Search

Was sind juckende allergische Dermatosen und wie man damit klarkommt

Juckende allergische Dermatose ist eine Gruppe von Krankheiten, die das Ergebnis einer übermäßigen Reaktion des Immunsystems auf einen äußeren Reiz sind und sich als verschiedene pathologische Veränderungen auf der Haut manifestieren. Ihr charakteristisches Zeichen ist ein Juckreiz, der sowohl leicht als auch kaum spürbar sein kann und schmerzhaft und anstrengend ist und die Person der Ruhe und des Schlafs beraubt. In den meisten Fällen finden Juckreizdermatosen in einer chronischen Form statt, in der Perioden der temporären Linderung durch eine andere Exazerbation ersetzt werden.

Faktoren, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen

loading...

Allergische Dermatosen können aufgrund der Auswirkungen vieler verschiedener Faktoren auf den menschlichen Körper entstehen.

Meistens können seine Ursachen sein:

  1. Genetische Veranlagung. In seiner Anwesenheit kann ein Hinweis auf bereits in einer Person vorhanden sein, andere Krankheiten, die allergisch sind.
  2. Chronische Erkrankungen des Magens und Darms, Veränderungen der Mikroflora.
  3. Häufiger Kontakt mit Tieren, deren Gewebe eine allergische Reaktion auslösen können. Die Risikogruppe umfasst Personen, die in Pelzfarmen, Geflügelfarmen und Fischfarmen arbeiten.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen, vergessen Sie nicht solche Faktoren wie den Zustand der Umwelt. Oft von Menschen mit allergischen Dermatosen, Menschen, die in der chemischen Industrie oder in Ölraffinerien arbeiten.

Die Qualität der konsumierten Nahrung kann auch eine allergische Dermatose hervorrufen. Lebensmittel aus Halbfertigprodukten, die reich an verschiedenen Stabilisatoren und Konservierungsstoffen sind, Tierfutter, das mit Futter gefüttert wird, gesättigte Nahrungsergänzungsmittel und Antibiotika - all dies erhöht das Risiko der Krankheit erheblich.

Bei Säuglingen kann die Krankheit auftreten, wenn sie zu früh sind, um Nahrung zu geben, oder es willkürlich tun.

Die Ursache kann auch eine Allergie bei der Mutter während der Schwangerschaft oder Stillzeit sowie die Einnahme von Antibiotika sein.

Entwicklungsstufen

loading...

Um eine allergische Reaktion zu erzeugen, müssen Sie den Körper mit dem Allergen in Verbindung bringen. Bei juckenden Dermatosen erfolgt dies durch die Haut oder Schleimhäute.

Sie geben häufig Rückfälle und führen zum Auftreten zusätzlicher Symptome, die schwerwiegende Folgen für die menschliche Gesundheit haben können.

Arten von Juckreiz allergische Dermatosen

loading...

Wie oben erwähnt, ist Juckreiz allergische Dermatose nicht eine, sondern eine Gruppe von Krankheiten. Ihre Klassifizierung basiert auf Unterschieden in äußeren Erscheinungsformen auf der Haut.

Die gebräuchlichsten sind:

  1. Atopische Dermatitis. Ein anderer Name für diese Krankheit ist Neurodermitis. Es hat mehrere Formen, von denen die häufigste die Baumschule ist, die häufiger als Diathese bekannt ist. Gekennzeichnet durch das Auftreten eines kleinen Ausschlags in Form von Bläschen in verschiedenen Teilen des Körpers, insbesondere auf dem Gesicht (Kinn, Wangen, Stirn), Ellbogen, Rücken der Beine. Nachdem die Vesikel geöffnet sind, gibt es Geschwüre, feuchte Bereiche. All dies wird von starkem Juckreiz begleitet.
  2. Prurigo oder Prurigo. Je nach Alter des Patienten hat es verschiedene Manifestationsformen. Ein charakteristisches Merkmal für Kinder ist das Vorhandensein von hell rosa juckende Blasen im ganzen Körper verteilt. Nach dem Öffnen erscheinen braun-braune Krusten an ihrer Stelle. Bei Erwachsenen trifft die Plaque auf Falten an Gliedmaßen, Hüften und Rumpf. Es erscheinen Papeln rosa oder rot, die jucken. Es gibt auch noduläre Pruritis, die oft Frauen betrifft. Pathologische Veränderungen manifestieren sich in Form von juckenden Knoten mit Vertiefungen in Form einer Schale an den Faltungsstellen.
  3. Allergische Urtikaria. Es erscheint in Form von Blasen, die sich über die Haut erheben und einen rosa oder rötlichen Farbton haben. Es sieht aus wie Verbrennungen aus der Brennnessel. Der Ausbruch begleitet einen starken Juckreiz. Kann in eine chronische Form übergehen, in der die Blasen mehrere Monate lang nicht ausgehen.

Behandlung und Prävention

loading...

Die Behandlung der allergischen Dermatose umfasst einen ganzen Komplex von Maßnahmen, die sowohl auf die Bekämpfung der Krankheitssymptome als auch auf die Verringerung des Sensibilisierungsgrades des Körpers abzielen. Patienten können Antihistaminika, Salben, Cremes zur äußerlichen Anwendung, Sorptionsmittel und Sedativa zur Verringerung des Juckreizes verschrieben werden.

Ein obligatorisches Element der Behandlung ist eine hypoallergene Diät.

Der Patient sollte unterlassen von:

  • Milch mit hohem Fettgehalt:
  • Meeresfrüchte;
  • Eier;
  • Früchte, die eine helle Farbe haben: rot oder orange;
  • Kaffee und Kakao;
  • geräucherte Produkte, Halbfabrikate;
  • Pickles und eingelegtes Gemüse;

Eine spezifische Liste verbotener Produkte ist mit dem behandelnden Arzt vereinbart.

Neben den Einschränkungen bei der Ernährung ist zu beachten, dass eine allergische Reaktion verursacht werden kann durch:

  • Pollen von Pflanzen (Ambrosia, Erle, Birke, Pappelflaum);
  • Staub, der sich im Haus sammelt;
  • Insektenstiche;
  • Haushaltschemikalien und -kosmetika;

Dermatosen: Ursachen, Symptome, Behandlung

loading...

Dermatosen sind ein gebräuchlicher Name für eine große Gruppe von Hautkrankheiten verschiedener Herkunft und mit einer Vielzahl von klinischen Symptomen. Pathologien können Menschen jeder Altersgruppe betreffen.

Wichtig: Zu dieser Krankheitsgruppe gehören so schwerwiegende Krankheiten wie Vesikeln, Psoriasis und Neurodermitis.

Ursachen von Dermatitis

loading...

Dermatosen können sich unter dem Einfluss einer Reihe von exo- und endogenen Faktoren entwickeln. Exogen sind insbesondere die Auswirkungen von hohen Temperaturen und aggressiven chemischen Verbindungen (Verbrennungen), viralen und bakteriellen Infektionserregern und mechanischen Schäden. Hautläsionen sind oft die Folge von Toxinen, die Insektenstichen ausgesetzt sind, sowie einer Infektion nach Tierbissen (in solchen Fällen ist es üblich, von Dermatose-Zoonosen zu sprechen).

Wichtig: Die häufige Ursache von Hauterkrankungen ist die Einführung von Infektionserregern durch geschädigte Haut. Bakterielle Dermatosen verursachen Streptokokken, Staphylokokken und auch pyogene Bakterien. Eine Infektion kann nicht nur zu primären, sondern auch zu sekundären Läsionen führen.

Zu den endogenen (internen) Faktoren zählen allgemeine Erkrankungen der infektiösen und entzündlichen Genese sowie Erkrankungen des Nerven-, Verdauungs- und Herz-Kreislauf-Systems.

Ursache für die Entwicklung eines wesentlichen Teils von Dermatosen sind Veränderungen in der funktionellen Aktivität von Organen und Stoffwechselstörungen (Stoffwechselvorgänge). Von großer Bedeutung ist auch der Zustand des Immunsystems.

Hautpathologien begleiten oft Erkrankungen des hämatopoetischen Systems (beobachtet bei Patienten mit Leukämie und Lymphomen). Exsudatives Erythem sowie juckende Dermatosen und Urtikaria können eine direkte Folge der Anwesenheit chronischer Infektionsherde im Patienten sein (einschließlich Patienten mit Zähnen).

Aufgrund von Stoffwechselstörungen und Hyperreaktivität des Immunsystems entwickeln sich bullöse (Blasen-) Dermatosen sowie allergische Hautläsionen in Form von Urtikaria. Juckende Dermatosen, einschließlich Neurodermitis, bei Erwachsenen können das Ergebnis von Fehlfunktionen im Nervensystem sein, die durch häufige psychoemotionale Belastungen verursacht werden.

Die Symptome einiger Dermatosen zeigen sich während des gesamten Lebens (chronische Dermatosen), und eine Reihe von Krankheiten sind vorübergehend und mit der Umstrukturierung des endokrinen Systems und des Immunsystems des Körpers (insbesondere der Dermatose bei Schwangeren) verbunden.

Dermatosen sind oft angeboren. Klinische Manifestationen der Pathologie können im Baby bei der Geburt vorhanden sein oder sich in den ersten Lebenswochen entwickeln, wie insbesondere bei der allergischen Dermatose.

Die Ursache für Juckreiz Dermatose bei Kindern kann eine Intoxikation des Körpers des Kindes während der intrauterinen Entwicklung sein. Säuglinge in einer Reihe von Fällen diagnostiziert mit Juckreiz Dermatose mit einer vorherrschenden Läsion der Haut des Gesichts und der Gliedmaßen.

In der Adoleszenz, wenn es eine aktive hormonelle Veränderung des Körpers gibt, sind Seborrhoe und das Auftreten von Akne (Akne) ziemlich typisch. Bei älteren Patienten gibt es in der Regel Dermatosen viraler Ätiologie sowie Ausdünnung der Haut durch natürliche Alterungsprozesse.

In jedem Alter können sich vor dem Hintergrund einer Abnahme der Reaktionsfähigkeit des Körpers (dh mit geschwächter Immunität) Hautläsionen entwickeln, die von einer Virus-, Protozoen- oder Pilzinfektion herrühren.

Klassifizierung

loading...

Gemäß der derzeit akzeptierten Klassifikation werden die folgenden Gruppen von Hauterkrankungen unterschieden:

  • bullöse (Blasen-) Dermatosen;
  • allergische Hautausschläge;
  • Juckreizdermatosen;
  • Hauterkrankungen aufgrund von psychischen Störungen.

Zu den Blasendermatosen zählen infektiöse (Impetigo und Herpes) sowie nicht-infektiöse Hautläsionen (Autoimmunerkrankungen - Blasdermatitis und bullöse Epidermolyse).

Die Gruppe der allergischen Dermatosen umfasst Toxämie, Kontaktdermatitis und Dermatozoonose nach Insekten- und Tierbissen.

Zu juckenden Dermatosen gehören polymorphe Dermatosen bei Schwangeren sowie Ekzeme und Neurodermitis.

Bei Störungen der Psyche (zB Dermatozoikum) zur Bildung von Hautausschlägen kann es zu einer ständigen Überspannung in Kombination mit Selbsthypnose kommen.

Getrennt davon ist es üblich, professionelle Dermatosen, d. H. Hautpathologien, zu berücksichtigen, die sich in Verbindung mit der Art der Arbeitsaktivität des Patienten entwickeln.

Bei der Klassifizierung von Berufskrankheiten werden die ätiologischen Faktoren berücksichtigt, nach denen diese Dermatosen unterteilt sind in:

  • verursacht durch regelmäßigen Kontakt mit aggressiven chemischen Verbindungen (Öle, Alkalien, Säuren oder Komponenten von pharmakologischen Arzneimitteln);
  • infektiöse Dermatosen;
  • Pathologien aufgrund der Reaktion auf physikalische Faktoren (elektrischer Strom, hohe Temperatur, verschiedene Arten von Strahlung);
  • Dermatosen, die beim Kontakt mit feinen mechanischen Partikeln entstehen (Glaswolle, Staub, Asbest, Zement).

Insbesondere bezieht sich die "Chemikalie" auf Kontaktentzündungsläsionen (Dermatitis), allergische Pathologien, Toxikosen und Pemphigusdermatosen. Die Einführung von Pilzen verursacht Dermatomykose und Bakterien führen zur Entwicklung einer infektiösen bullösen Form.

Aufgrund der Art der klinischen Manifestationen können wir bedingt identifizieren:

  • Dermatosen mit Vorherrschen von Allgemeinsymptomen (Intoxikationserscheinungen und Hyperthermie) und leichten Hautmanifestationen;
  • Pathologien, bei denen verschiedene Ausschläge auf der Haut und lokale Symptome (Juckreiz, Brennen, Schmerzsyndrom) in den Vordergrund treten.

Klinische Symptome von Dermatosen

loading...

Bei Blasen-Dermatosen ist das Auftreten von Primärelementen in Form von Vesikeln auf der Haut charakteristisch. Sie können klein (Vesikel) oder relativ groß (Bullae) sein.

Bei allergischen Dermatosen kommt es zu einer Hyperämie und Schwellung der Haut sowie zu polymorphen Ausschlägen (häufiger - in Form von Vesikeln).

Bei juckenden Dermatosen, der Bildung von Krusten, einer deutlichen Verdickung der Haut und einer Zunahme ihres "Musters" (Lichenisierung) sowie der Nässe. Eines der führenden Symptome für das klinische Bild dieser Art von Pathologie ist intensive Hautjucken.

Dermatosen während der Schwangerschaft

loading...

Diese Manifestation von Dermatosen tritt als Pruritus bei 2% der Schwangeren auf. Die Ursache des Juckreizes ist die Verletzung des Gallensäurestoffwechsels und die Anregung ihrer Sekretion vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper (unter Einfluss von weiblichen Geschlechtshormonen, Östrogen und Progesteron).

In den frühen Stadien ist es möglich, eine neuroallergische Dermatose, wie Prurigo (bei Menschen ist die Krankheit als "Prurigo" bekannt) zu entwickeln. Mit ihr auf der Haut erscheinen primäre Eruptionen in Form von Papeln oder Bläschen (auch oft von Blasen gebildet) mit einer charakteristischen hämorrhagischen Kruste.

Später kann eine polymorphe Dermatose diagnostiziert werden, da das Gewicht der Frau und das Gewicht ihres zukünftigen Kindes signifikant zunehmen. Diese Form ist durch die Bildung von großen Blasen an den Hüften und Unterbauch gekennzeichnet. Das Auftreten von Elementen wird von intensivem Hautjucken begleitet.

Dermatosen von Schwangeren gehen in den meisten Fällen innerhalb weniger Wochen nach der Geburt des Kindes selbstständig fort, wenn sich der hormonelle Hintergrund normalisiert.

Diagnose von Dermatosen

loading...

Bei der Diagnose ist vor allem eine äußere Untersuchung des Patienten durch einen Dermatologen und eine sorgfältige Erhebung einer Anamnese zur Identifizierung eines möglichen ätiologischen Faktors wichtig. Einige Arten von Krankheiten (insbesondere - Dermatozoonose) können bereits in diesem Stadium diagnostiziert werden.

Da das Auftreten vieler Arten von Hautausschlägen durch Stoffwechselstörungen und Pathologien der inneren Organe verursacht wird, ist in den meisten Fällen eine umfassende (komplexe) medizinische Untersuchung erforderlich. Um Stoffwechselstörungen zu erkennen, ist eine Laboruntersuchung von Blut (einschließlich biochemischer Analyse) und Urin erforderlich.

Als zusätzliche Methoden werden Scraping mit anschließender Mikroskopie des erhaltenen Materials und Transluzenz verwendet.

Die Diagnose von einzelnen Dermatosen erfordert die Teilnahme anderer Spezialisten. Zum Beispiel ist es bei Verdacht auf ein Dermatozoondelirium notwendig, einen Psychiater zu involvieren.

Behandlung von Dermatosen

loading...

Therapeutische Taktik und Auswahl der Medikamente hängen von der spezifischen nosologischen Form und Schwere des Dermatoseverlaufs ab. Anwendbar können sowohl Generika als auch lokale Mittel zur symptomatischen Therapie sein.

Medizinische Verfahren zur Behandlung von Dermatosen

Zur Verringerung von Juckreiz und Reizung der Haut sowie zur Linderung von Entzündungen und Schwellungen, z. B. Biopin und Dermatozol.

Wenn sich die Dermatose vor dem Hintergrund einer Volkskrankheit entwickelt, zielt die Therapie in erster Linie darauf ab, die zugrunde liegende Ursache von Hautläsionen zu beseitigen.

Bei der juckenden Dermatose von Neugeborenen, die auf eine intrauterine Intoxikation zurückzuführen ist, ist es in den meisten Fällen möglich, in den ersten Wochen nach der Geburt des Kindes zu bewältigen.

Ätiologisch-pathogenetische Therapie beinhaltet die Beseitigung der Ursache, die die Krankheit verursacht hat. Dermatosen aufgrund der Einführung von Parasiten erfordern in erster Linie die sofortige Entfernung des Krankheitserregers aus dem Körper. Die Behandlung von Pathologien, die durch Neoplasmen von Organen (paraneoplastische Dermatosen) verursacht werden, schließt die obligatorische Entfernung von Tumoren ein.

In der bakteriellen Ätiologie ist eine Antibiotikatherapie indiziert, und für die Virustherapie ist die Verwendung antiviraler Medikamente indiziert.

Um den Entzündungsprozess zu reduzieren oder vollständig zu stoppen, werden den Patienten häufig Hormone aus der Gruppe der Glukokortikosteroide verschrieben. Präparate dieser Kategorie tragen ebenfalls zur frühen Erholung der Haut bei. Sie sind besonders wirksam bei der Behandlung bullöser und polymorpher Dermatosen.

Behandlung von Dermatosen mit Volksmedizin

Von nicht-pharmakologischen Methoden werden bei vielen Patienten die Einhaltung einer Diät, sowie physiotherapeutische und Sanatorium-Kur-Behandlung gezeigt. Für einige Arten von Hautkrankheiten kann eine Kurbehandlung in balneologischen Kliniken (Schlammbäder) empfohlen werden.

Die Wirksamkeit der Kräutermedizin, dh die Verwendung von pflanzlichen Arzneimitteln, ist ebenfalls nachgewiesen. Häufig verwendete Sammlungen, darunter Heilkräuter, die reparative (Wiederherstellung des Gewebes), entzündungshemmende und antiallergische Eigenschaften haben.

Folgende Pflanzen können in die Kosten für die Zubereitung von Abkochungen und Aufgüssen einbezogen werden:

Beachten Sie: Für die Behandlung der Dermatazoonosen ist es empfehlenswert, topisch den Saft der rohen Kartoffeln und der Petersilie, sowie den Abkochung der Minze zu verwenden.

Um den Immunstatus zu verbessern, werden solche Heilpflanzen wie Ginseng, Levsea, Eleutherococcus und Aralia gezeigt. Um die Manifestationen der allgemeinen Vergiftung des Körpers zu reduzieren, sind Phytopräparate auf der Basis von Extrakten aus Maiglöckchen und Mariendistel möglich.

Beachten Sie: Bei der Behandlung von Dermatosen können einige Bienenprodukte, insbesondere Propolis, äußerlich angewendet werden.

Bei lokalen Manifestationen von bullösen Dermatosen werden Applikationen und Bewässerung mit Dekokt von Schöllkraut und Belladonna (Belladonna) empfohlen. Zur Heilung von Dermatosen parasitärer Ätiologie helfen ätherische Öle aus Nelken, Lavendel und Rosmarin.

Für die Zubereitung von Kompressen können Sie eine Mischung aus geriebenem Knoblauch und Senföl verwenden.

Konev Alexander, Therapeut

13.357 Ansichten insgesamt, 3 Ansichten heute

Dermatose

loading...

Eine Dermatose kann in jedem Alter auftreten. Die Gründe für sein Aussehen auf der Haut sind sehr viele. Es kann sowohl unter dem Einfluss von internen und externen Faktoren auftreten. Darüber hinaus hat es eine spezifische Behandlung, da die pathologische Hautläsion auf jeden Fall ausgesetzt werden sollte.

Dermatose: Ursachen

loading...

Einer der Hauptgründe für die Entstehung einer Dermatose ist die Vererbung. Allergische Reaktionen und kutane Manifestationen, auf verschiedene Reize, können sich durch eine Generation manifestieren. Bei Abweichungen in der Funktion interner Systeme können auch Dermatosen auftreten. Probleme im Immun-, Nerven- und endokrinen System führen zu verschiedenen Veränderungen in der Haut.

Die aktive Aktivität von Reizstoffen infektiöser Natur führt auch zur Entwicklung von Dermatosen. Pilzinfektionen, Viren und Bakterien verursachen Dermatosen.

Die nicht infektiöse Natur der Dermatose ist auch sehr umfangreich:

  • chemische Reizstoffe - Lösungsmittel, Metalle, Konservierungsmittel, Säuren;
  • mechanisch - Druck, Schock, Reibung;
  • biologisch - Gift von Insekten, Pollen, Wolle;
  • physikalisch - Temperaturunterschied.

Menschen mit Überempfindlichkeit gegen Allergene, um durch einen dieser Faktoren Dermatose zu provozieren, ist sehr einfach.

Dermatitis Symptome

loading...

Praktisch alle Hautbereiche mit Dermatosen können betroffen sein. In diesem Fall können die Arten von Hautausschlägen unterschiedlich sein:

  • Erosion;
  • Vesikel;
  • Ort;
  • Plakette;
  • Geschwür;
  • Pusteln;
  • Kruste;
  • Narbe;
  • eine Blase, ein Schwerpunkt der Atrophie und andere.

Je nach Art der Dermatose variieren die Ausschläge. Da jeder von ihnen seine eigenen speziellen Hautmanifestationen hat. Es ist für sie und es wird festgestellt, welcher Dermatose der Patient ausgesetzt ist. Es ist erwähnenswert, dass die Dermatosesymptome bei bestimmten Krankheiten besonders sind. Diese Aussage kann den Symptomen von Nikolsky oder Auspitz zugeschrieben werden.

Juckende Dermatosen

Anders als üblich sind juckende Dermatosen allergischer Natur. In diesem Fall ist das Allergen, das eine Dermatose provoziert, rein individuell. Wenn der Patient in ständigem Kontakt mit dem Allergen ist, bringt die Behandlung keine Ergebnisse. Es ist notwendig, die Hauptreize zu identifizieren und den Kontakt damit auszuschließen. Außerdem sind Sie nicht in der Lage, das Problem selbst zu bewältigen. Die Behandlung ist unter der Aufsicht eines Dermatologen notwendig.

Anfangs sehen juckende Dermatosen wie kleine Hautausschläge aus, die sich nach und nach ausdehnen und ein immer größeres Gebiet einnehmen. Mit der Zeit verändern rötliche Hautveränderungen den Farbton und sind mit dichten Krusten von gelber Farbe bedeckt. Gleichzeitig verspürt der Patient starken Juckreiz, seine Nervosität steigt, der Schlaf verschlimmert sich. Es ist ratsam, eine komplexe Behandlung unter der Aufsicht eines Arztes durchzuführen.

Allergische Dermatose

Die offensichtlichste allergische Dermatose manifestiert sich nach direktem Kontakt mit dem Allergen. Die Sensibilisierung entwickelt sich sehr aktiv. In einigen Fällen kann allergische Dermatose zum Quincke-Syndrom oder zu schwerer Erstickung führen.

Arten von allergischer Dermatose:

  • atopisch;
  • Stift;
  • giftig-allergisch;
  • Erythem.

Je nach Art der allergischen Dermatose erscheinen Ausschläge auf der Haut. Bei der Kontaktdermatose sind Hautausschläge nur an den Kontaktstellen mit dem Allergen charakteristisch. Toxikoallergisch kann Hautausschläge im ganzen Körper verursachen, begleitet von starkem Fieber und Juckreiz. Bei Erythem auf der Haut oder der Schleimhaut erscheinen einige kleine rosa Flecken mit einem Durchmesser von 8 cm. Manchmal sehen die Flecken wie ein kleiner Hügel aus.

Die Behandlung von allergischer Dermatose wird erst nach der Identifizierung des Hauptallergens verordnet. In einigen Fällen ist es ausreichend, nur Antihistaminika und Diät zu verwenden.

Blasdermatose

Blasdermatosen sind mit Erkrankungen des Immunsystems assoziiert, die einen bösartigen Verlauf haben und durch die Bildung von sowohl auf der Haut als auch auf der Schleimhaut lokalisierten Blasen gekennzeichnet sind. Blasdermatosen sind anfällig für eine Fusion. Sie neigen dazu, sich zu bewegen. Die wichtigsten Provokateure können zu Viren, Infektionskrankheiten und Stoffwechselstörungen werden.

Blasdermatosen haben mehrere Formen:

  • Vegetativ - die Bildung ist charakteristisch für Falten der Haut und Achselhöhlen;
  • Vulgar - kann sowohl auf der Schleimhaut als auch auf den Hautdecken lokalisiert sein. Aus der Blase können sich Erosionen, Vereiterungen bilden, die schließlich krustig werden;
  • Seborrhoische Blasenbildungen werden im Bereich der Brust, des Rückens und des Kopfes beobachtet. Blasen schrumpfen schnell, und ihr oberer Teil ist mit einer Kruste bedeckt;
  • blättrig - es gibt Hyperpigmentierung, feuchte Erosion, schlaffe Blasen im Laufe der Zeit mit einer dichten Kruste bedeckt.

Dührings Dermatose

Die rezidivierende Form der Dyutung-Dermatose wird nicht nur von Hautausschlägen, sondern auch von schweren Verbrennungen sowie von Parästhesien begleitet. Auf der Haut des Rumpfes und der Extremitäten werden leuchtend rote Blasen und Pickel beobachtet. Sie haben eine ziemlich große Lokalisierung. Der Inhalt der Bläschen hat eine anfänglich transparente Konsistenz, die schließlich trüb wird und zu Abszessen wird. Ein paar Tage später "explodieren" die Abszesse und ihr Inhalt kommt an die Oberfläche. Über den Blasen bilden sich große Krusten, die das Eindringen von Bakterien und Viren in die Blasen verhindern. Dank dessen findet Heilung statt. Infolge eines starken Juckreizes kann die Lokalisierung sogar gesunde Bereiche des Körpers stark erweitern und abdecken.

Dyueng Dermatose wird hauptsächlich durch Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und Glutenintoleranz verursacht. Er ist älteren Männern ausgesetzt.

Virale Dermatose

Wenn die Dermatose einen viralen Charakter hat, dann sind ihre Arten ziemlich zahlreich. Behandlung, je nach Art, hat es eine besondere. Virale Dermatosen können sein in Form von:

  • Herpes;
  • die Muschel;
  • Warzen;
  • Genitalwarzen.

In den meisten Fällen verursachen virale Dermatosen keine ernsthaften Beschwerden. Obwohl viel hängt von dem Grad der Hautschäden und der Art des Verlaufs der Krankheit ab.

Bullöse Dermatose

In den meisten Fällen treten bullöse Dermatosen in Form von Blasen auf und sind in nahezu allen Hautbereichen lokalisiert.

Arten von bullösen Dermatosen:

  1. Pemphigus.
  2. Bullöses Pemphigoid.
  3. Herpetiforme Dermatitis von Dewing.

In einigen Fällen können bullöse Dermatosen akut sein und ihr Verlauf kann nicht einen Tag dauern, um zu lesen. Aber in der Mehrheit erwerben sie einen chronischen Charakter und werden bei dem Patienten für mehrere Monate und sogar Jahre beobachtet. Vor dem Hintergrund neugebildeter Blasen gibt es bereits getrocknete Krusten und kleine Erosionen.

Dermatose von schwangeren Frauen

loading...

Leider ist die Dermatose bei Schwangeren sehr häufig und betrifft Frauen im dritten Trimester. In diesem Fall kann es in verschiedenen Formen stattfinden:

  • Papillome;
  • Herpes;
  • Juckreiz;
  • Streifen;
  • juckende Follikulitis;
  • Urtikaria;
  • Papulöse Dermatitis;
  • Autoimmun-Dermatitis;
  • Prurigo;
  • Impetigo.

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft zu Hautausschlägen neigt, während der Schwangerschaft, erhöht sich das Risiko für eine Verschlimmerung der Krankheit manchmal. Dies ist vor allem auf Veränderungen des Immunsystems, die aktive Produktion von Gallensäuren und Hormonstörungen zurückzuführen. Unmittelbar nach der Geburt kann eine signifikante Rückbildung der Dermatose eintreten. Dermatose der schwangeren Frauen, das Phänomen ist vorüber, aber erfordert eine unermüdliche Aufmerksamkeit eines Spezialisten.

Dermatose bei Kindern

loading...

Ein solches Phänomen wie Dermatosen bei Kindern ist sehr häufig und bedarf sowohl der Eltern als auch des Kinderarztes besonderer Aufmerksamkeit. Es ist notwendig, die aktive Entwicklung nicht nur zu verhindern, sondern auch in Zukunft zu vermeiden. Im Allgemeinen ist die Dermatose bei Kindern verschiedener Art.

  • Pädiatrische Dermatosen sind bei den jüngsten Kindern inhärent. Es kann als Folge von längerem Kontakt der Haut des Babys mit Urin oder Kot, unsachgemäß ausgewählten persönlichen Hygienemaßnahmen, falsche Wahl der Windeln, Nahrungsmittelallergie oder Dysbakteriose auftreten. Es ist besonders offensichtlich im Perineum und Gesäß.
  • Seborrhoische Dermatitis bei Kindern. Seine Entwicklung wird durch eine Pilzinfektion gefördert, die einen Ausschlag im Haarbereich verursacht. Kleine gelbe Krusten können die Kopfhaut des Babys fast über den gesamten Umfang bedecken. An sich verursacht es keine Unannehmlichkeit für das Kind, aber wenn zusätzlich zu Dermatitis, sich einer bakteriellen Infektion von der Krankheit anzuschließen, wird viel schwieriger sein, loszuwerden.
  • Bei Kindern tritt Kontaktdermatitis nach Kontakt mit dem Allergen auf. Es verursacht dem Baby etwas Unbehagen, weil es immer juckt. Wenn Sie den Kontakt mit dem Allergen ausschließen, passiert dies ohne erkennbare Komplikationen.
  • Atopische Dermatose bei Kindern. Es ist eine angeborene Veranlagung eines Kindes für allergische Reaktionen. Es erscheint in Form von starker Rötung der Haut mit einem leichten Jucken. Im Laufe der Zeit bilden sich Blasen mit eitrigem Inhalt auf der geröteten Haut, die nach dem Abdecken mit einer kleinen Kruste bedeckt ist.

Eine Dermatose bei Kindern gibt Anlass zur Sorge. Mit der Zeit, nachdem Sie es geheilt und Allergene beseitigt haben, können Sie die Krankheit dauerhaft loswerden. Die Ausnahme ist die Neurodermitis, die für den Rest ihres Lebens bekämpft werden soll.

Dermatose-Behandlung

loading...

Es gibt viele Methoden zur Behandlung von Dermatosen. Aber das Wichtigste in diesem Prozess ist die Identifizierung der Ursache und deren Beseitigung. Neben den üblichen Unterschieden ist die Dermatosebehandlung in einigen Aspekten ähnlich.

  1. Antihistaminika nehmen.
  2. Einhaltung der Diät.
  3. Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  4. Verwendung von Weichmachern.
  5. Verwendung von oralen Kortikosteroiden.
  6. Hygiene.

Es ist nicht empfehlenswert, die Behandlung der Dermatose unabhängig durchzuführen. Nur ein erfahrener Spezialist kann die richtigen Medikamente verschreiben und die Ursache der Krankheit beseitigen.

Sobald die Haut erste Anzeichen einer Dermatose zeigte, lohnt es sich, sofort mit ihnen zu kämpfen. Andernfalls können Sie den Zustand verschlimmern und unerwünschte Komplikationen hervorrufen.

Dermatose

loading...

In der Medizin vereint das Konzept der Dermatose eine große Gruppe von Hautkrankheiten. Sie entstehen in jedem Alter, gleichermaßen besorgt sowohl Männer als auch Frauen. Das klinische Bild der Erkrankung variiert: von leichtem Ausschlag bis zu juckenden roten Flecken. Wenn Zeichen nicht ausgesprochen werden, gehen sie normalerweise nicht zum Arzt und machen Therapie alleine. Allerdings manifestieren sich viele systemische Pathologien als Dermatosen, daher sollte der Arzt die Symptome und die Behandlung bestimmen.

Ursachen von Dermatosen

loading...

Die Dermatose ist eine polyethologische Krankheit. Für die Entstehung ist ein gleichzeitiger Einfluss von exogenen und endogenen Faktoren erforderlich. Die Ausnahme ist professionelle Dermatose. Sie werden durch Exposition gegenüber offenen Hautstellen von toxischen Verbindungen (konzentrierte Lösungen von Säuren, Laugen) oder Strahlung verursacht. Externe Faktoren, die Hautkrankheiten verursachen können, sind:

  • Kratzer, Kratzer von Kleidung, Kämmen, Verletzungen, Prellungen;
  • thermische Effekte (Brennen oder Erfrierungen);
  • Einfluss von ultravioletter Sonnenstrahlung oder ionisierender Strahlung;
  • Bakterien, Protozoen, Parasiten, Pilze, Virusinfektionen;
  • Insektenstiche.

Ärzte sagen, dass fast jede systemische Pathologie eine Dermatose verursachen kann. Darüber hinaus werden die klinischen Manifestationen nicht nur auf der Oberfläche der Haut, sondern auch auf der Schleimhaut der Mundhöhle bemerkbar sein. Chronische Infektion erhöht die Sensibilisierung des Körpers (Allergenempfindlichkeit), die eine entsprechende Art von Dermatose verursacht. Darüber hinaus ist eine solche Erkrankung oft eine Folge eines Mangels an notwendigen Vitaminen im Körper. Dies kann auf Ungenauigkeiten in der Ernährung oder eine Verletzung ihrer Absorption im Magen-Darm-Trakt zurückzuführen sein. Andere interne (endogene) Ursachen von Dermatosen sind:

  • Veränderungen im Körper (Menstruationszyklus);
  • bösartige metastatische Formationen;
  • Niederlage von Lymphknoten;
  • endokrine Störungen (ein Beispiel ist eine Akne mit einem Ungleichgewicht der Sexualhormone);
  • Hämatopoese;
  • Autoimmunprozesse.

Oft entwickeln sich die Symptome der Dermatose nervös, die Erscheinungsformen gehen nach der Unterbrechung des Stressfaktors von selbst über. Die Hauptursache für verschiedene Hautläsionen ist eine allergische Reaktion. Einige Arten angeborener Kinderdermatosen sind auf genetische Störungen oder Infektionen durch die Plazenta während der intrauterinen Entwicklung zurückzuführen. Es ist erwähnenswert, dass die gleiche Krankheit verschiedene klinische Manifestationen auf der Haut verursachen kann, es hängt vom Zustand der menschlichen Immunität und den Eigenschaften der Struktur der Epidermis ab.

Klassifizierung von Dermatosen

loading...

Die Klassifikation von Dermatosen ist komplex und umfangreich. Die Krankheit wird in Abhängigkeit vom ätiologischen Faktor, den Symptomen und den Veränderungen in der Haut in Arten eingeteilt. In diesem Fall sollten wir uns auf eine Klassifikation konzentrieren, die Dermatosen in Gruppen nach gemeinsamen klinischen Anzeichen und Ähnlichkeiten in der empfohlenen Therapie kombiniert. Sie kommen in verschiedenen Formen.

Neurodermitis ist eine Gruppe von Krankheiten, die von Symptomen epidermaler Schädigung begleitet sind, physiologische Veränderungen treten jedoch nicht auf. Die Symptome treten reflexartig bei nervöser Anspannung auf.

Bläschen Dermatosen kombinieren das gleiche klinische Bild - ein Ausschlag in Form von Blasen, die auf der Haut und der Oberfläche der Schleimhäute auftritt. Sie umfassen:

  • herpetiforme Dermatitis von Dühring;
  • verschiedene Arten von Pemphigus (Pemphigus);

Die allergische Dermatose ist die häufigste Gruppe solcher Erkrankungen. Ihre klinischen Manifestationen sind vielfältig, aber die Ursache ist eine - eine spezifische Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf ein Reizmittel (Allergen). Es gibt solche Arten:

  • atopische Dermatitis;
  • Ekzem;
  • Toxidermy;
  • exsudatives Erythem;
  • Kontakt mit allergischer Dermatose;
  • Urtikaria;
  • kindliche, adulte und noduläre Pruritis.

Virale Dermatosen beeinflussen die Haut, Schleimhäute des Mundes, der Lippen und der Vagina. Die Pathologien dieser Gruppe sind:

  • Herpes Simplex;
  • Warzen;
  • Molluscum contagiosum;
  • Gürtelrose.

Papulöse - Plattenepitheldermatosen, ihre Merkmale umfassen das Auftreten von Vesikeln und Plaques, die von Hautschälen begleitet werden. Das:

Parasitäre Dermatosen werden durch die entsprechenden Erreger verursacht. Das:

  • Schäden aufgrund von Zeckenstichen;
  • Läuse;
  • Krätze.

Die paraneoplastische Dermatose entwickelt sich erneut als Manifestation des Einflusses eines malignen Tumors auf den gesamten Körper.

In einer separaten Gruppe treten keine Dermatosen als Reaktion auf Autoimmunprozesse auf. Unterscheiden Sie auch infektiöse Hautveränderungen (einschließlich Akne, Akne). Darüber hinaus gibt es Pilzinfektionen, hervorgerufen durch verschiedene Pilze. Jede dieser Arten von Dermatosen erfordert eine individuelle Behandlung, die eine Konsultation und Untersuchung mit einem Arzt erfordert.

Prinzipien der Diagnose von Dermatitis

Wenn es sich um Ausschläge auf der Haut oder der Schleimhaut handelt, betonen Ärzte, dass dies eine Bedingung ist, die einen obligatorischen Krankenhausbesuch erfordert. Dies gilt insbesondere, wenn Kinder eine Dermatose entwickeln. Der Arzt untersucht sorgfältig den gesamten Körper, einschließlich der Kopfhaut, die Falten der Haut. Auf dem Erscheinen von Punkten kann der Arzt eine vorläufige Diagnose basierend auf den Grundprinzipien der Diagnose stellen.

verhören Patient danach das Vorhandensein von verbundenen Symptome (Juckreiz oder Schmerzen), Anzeichen einer möglichen allgemeinen systemischen Erkrankungen, herauszufinden, ob es eine Verbindung zwischen dem Empfang eines Produkts oder verwendet in der Kosmetik und Hautausschlag ist. Geben Sie auch den Arbeitsort des Patienten an, um professionelle Dermatosen auszuschließen. Schaben Sie aus den betroffenen Bereichen. Diese Manipulation ist schmerzfrei und erlaubt Ihnen, die Ursache der Krankheit mit maximaler Genauigkeit zu bestimmen.

Ein klinischer Bluttest zeigt eine mögliche systemische Pathologie. Eine Differentialdiagnose ist erforderlich, um eine bestimmte Art von Dermatose innerhalb derselben Gruppe zu erkennen (z. B. zur Unterscheidung zwischen Flechtenarten oder einem Virus, der Hautausschläge verursacht hat). Bei Bedarf werden Konsultationen mit verwandten Fachärzten (Rheumatologen, Psychologen, Immunologen) durchgeführt. Bei Dermatosen bei Kindern und Schwangeren ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich.

Kontakt allergische Dermatose

Die Haut enthält bestimmte Arten von Lymphozyten, Langerhans-Zellen, Keratinozyten und andere Strukturelemente des Immunsystems. Normalerweise verhindern sie den Eintritt pathogener Mikroflora in das Blut, Viren. In einigen Fällen wird ein solcher Mechanismus jedoch durch die Wirkung eines spezifischen Stimulus ausgelöst. Dieser Prozess ist die Grundlage der meisten Dermatosen.

Es gibt zwei Haupttypen von Faktoren, die allergische Dermatitis verursachen. Die ersten - obligatorischen Gründe, die ausnahmslos bei allen Menschen Hautschäden hervorrufen. Dies ist der Effekt von Temperatur, Reibung, chemischen Verbindungen. Die zweite Gruppe ist fakultativ. Sie führen nur bei Menschen mit erhöhter Empfindlichkeit zu Hautausschlägen. Und die allergische Reaktion entwickelt sich mit der wiederholten Wirkung des Reizes.

Die Kontaktdermatose (auch einfache Dermatose genannt) ist durch das Auftreten von Rötung direkt an der Kontaktstelle mit dem pathogenen Faktor gekennzeichnet. Nach und nach wird die Hyperämie durch kleine Papeln, Schwellungen, Schmerzen und Juckreiz ersetzt. Ein Merkmal dieser Art von Krankheit ist, dass sie nach der Eliminierung der Wirkung der irritierenden Faktoren selbstständig sind. Beispiele für Kontaktdermatosen sind:

  • Schläfriger Windelausschlag in den Hautfalten neugeborener Kinder am Hals, an den Beinen oder an den Händen;
  • Exposition gegenüber UV-Strahlen (zB Grover-Krankheit);
  • thermische Verbrennungen;
  • Erfrierungen;
  • Strahlungsdermatitis;
  • Hautläsionen aufgrund der Aufnahme von Toxinen.

Kontakt allergische Dermatosen entwickeln sich vor dem Hintergrund fakultativer Faktoren. Dies sind Reinigungsmittel, Pflanzen (Primel, Kuh, Kuh, etc.). Hautausschläge treten an Stellen auf, an denen die Haut mit dem Allergen in Kontakt kommt, und breiten sich selten weiter aus. Diese Art von Krankheit hat eine Tendenz zum chronischen Fluss mit Rückfällen mit wiederholter Wirkung des Reizes. Gewöhnlich verlieren allergische Dermatosesymptome nach Beseitigung des Allergens.

Ekzem, Vergiftung und andere Arten von allergischer Dermatose

Allergische Dermatosen und Ekzeme - im Großen und Ganzen die gleiche Krankheit. Im Gegensatz zur Kontaktform bestehen jedoch Manifestationen von Ekzemen auch nach dem Ende der Wirkung des Stimulus. Dies ist eine chronische Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund einer erblichen Veranlagung für allergische Reaktionen entwickelt. Neben dem Kontakt mit dem Allergen ist Stress der Beginn des Ekzems.

Im Anfangsstadium manifestiert sich die Krankheit in Form einer starken Rötung mit Schwellung. In Zukunft wird der Ort der Hyperämie mit Vesikeln (Papeln) und Knötchen (Vesikeln) bedeckt. Sie platzen mit der Bildung von trockenen Krusten. Von Ekzemen betroffene Haut ist sehr juckend. Dann trocknet der Schaden aus und an ihrer Stelle gibt es Bereiche mit veränderter Pigmentierung. Es gibt solche Arten von Krankheiten:

  • wahr, begleitet von symmetrischen Dermatosesymptomen an Händen, Füßen und Gesicht;
  • Mikroben, beginnt in der Regel mit den Schienbeinen;
  • Seborrhoe, Läsionen sind auf der Kopfhaut, den Ohrmuscheln, auf dem Rücken, den Flügeln der Nase lokalisiert;
  • dysgidrotisch und tylotisch, entstehen auf den Handflächen und Fußsohlen, die Haut heilt nicht lange;
  • Ekzem bei Kindern wird vor dem dritten Lebensjahr aufgrund einer komplizierten Schwangerschaft und erblichen Veranlagung gebildet.

Arzneimittelwirkung - Hautausschlag als Reaktion auf Exposition gegenüber Nahrungsmittelallergene, Drogen (und nicht nur Tabletten, sondern auch Injektionslösungen, vaginale und rektale Zäpfchen) erscheinen. Klinische Manifestationen sind vielfältig. Es ist ein roter oder bräunlicher Ausschlag jeder Lokalisation, der von Juckreiz begleitet sein kann. Erythema entwickelt aufgrund Sensibilisierung des Organismus in Gegenwart eines konstanten Fokus der Infektion. Diese Art von Dermatose tritt normalerweise bei chronischer Tonsillitis, Sinusitis, auf.

Die Krankheit beginnt mit Fieber und starken Schmerzen im Hals, den Gelenken. Ein paar Tage später gibt es Ausschlagstellen. Üblicherweise liegen sie im Bereich der Hände, Füße, Genitalien, Perioralzone. Die Größe der Flecken erreicht 2 cm, in ihrem Zentrum bilden sich mit Exsudat gefüllte Papeln. Eine solche Dermatose kann bis zu einem Monat anhalten.

Atopische Dermatitis und Urtikaria

Dies ist eine andere Art von allergischen Hautveränderungen. Es ist durch das Auftreten von Blasenausschlag, Peeling, erhöhte Trockenheit gekennzeichnet. Eine solche Dermatose bei Kindern manifestiert sich in einem frühen Alter als Folge einer Nahrungsmittelallergie. Oft atopische Dermatitis ist mit Asthma bronchiale, Nesselsucht kombiniert. Zunächst wirkt der Ausschlag das Gesicht, breitet sich dann wie folgt: am Hals, poplitealen und Ellenbogen beugt, abhängig von dem Krankheitsbild der Krankheit in eritematoskvamoznoy oder exsudative Form auftreten können.

Aufgrund von starkem Juckreiz, der mit einer Dermatose im Gesicht und anderen Körperteilen einhergeht, wird das Kind unruhig, gereizt, der Schlaf ist gestört. Auch bei adäquater Behandlung kann die atopische Dermatitis jahrelang anhalten, ihre Symptome klingen im Sommer ab und verschlimmern sich im Winter. Eine der Formen der allergischen Dermatose ist Urtikaria. Diese Krankheit ist durch kleine (mehrere Millimeter) juckende Blasen gekennzeichnet, die sich über die Haut erheben.

Es wird durch Medikamente, Lebensmittelprodukte, thermische Effekte und andere Faktoren verursacht. Je nach Verlauf kann Urtikaria akut oder chronisch sein (wenn sie länger als sechs Monate dauert). Die Krankheit ist gefährlich nach der Entwicklung einer allergischen Reaktion - anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem. Wenn sich also ein rasch ausbreitender Hautausschlag zeigt, sollten Sie einen Krankenwagen rufen.

Therapie von allergischen Dermatosen

Zur Behandlung von Dermatosen (allergisch) verwenden Sie eine Kombination von beiden für externe (Salben und Gele) und zur systemischen Anwendung. Vor allem ist es notwendig, den Reiz zu identifizieren und zu eliminieren. Eine spezielle hypoallergene Diät ist vorgeschrieben. Von medizinischen Präparaten werden verwendet:

  • Antihistaminikum Tabletten werden bevorzugt moderne Medikamente (Telfast, Erius, Loratadin) mit einem Minimum an Nebenwirkungen gegeben, wenn jedoch ausgesprochen Juckreiz Schlaflosigkeit und Angstmittel mit zusätzlicher beruhigender Wirkung (Diphenhydramin, Diazolin, Suprastin) verwendet verursacht;
  • Injektionen von Antiallergika sind notwendig, wenn Tabletten unwirksam sind;
  • Gels (Fenistil) sind für unkomplizierte Formen von allergischen Hautveränderungen vorgeschrieben;
  • als Erhaltungstherapie ist Enzympräparate (Pancreatin, Kreon) benötigt, Immunmodulatoren (Interferon, Immunoflazidum), Sedativa (Glycine, Vitamine, Magnesium, Novo-pass).

Wenn Antihistaminika nicht wirken, ist eine hormonelle Behandlung der Dermatose beteiligt. Glucocorticoide (auch genannt Steroide) zunächst in Form von Cremes (Hydrocortisonsalbe, Elokim Gistan, Momat) verabreicht. Daher versuchen Ärzte das Risiko systemischer Nebenwirkungen zu reduzieren. Falls kein Ergebnis Behandlung Tabletten (Prednisolon) beginnt, wird die Dosis berechnet, basierend auf dem Alter und Gewicht des Patienten.

Virale Dermatose

Eine ähnliche Art von Schaden wird durch Viren verursacht, die durch Hautläsionen, auf dem Luftweg oder auf sexuellem Wege übertragen werden, wenn man gewöhnliche infizierte Objekte verwendet. Virale Dermatosen können in sehr jungen Jahren nach einer intrauterinen Infektion durch die Plazenta der Mutter auftreten. In den ersten Lebensmonaten wird der Körper bei Kindern durch angeborene Immunität geschützt, wenn sich dieser Schutz abschwächt, manifestieren sich die klinischen Symptome der Dermatose. Symptome von Herpes Simplex (HSV) hängen von der Art des Virus ab. So ist für HSV der ersten Art das Auftreten von Vesikeln mit Exsudat in den Mundwinkeln oder auf der Lippenlippe charakteristisch. Bei HSV der zweiten Art gibt es einen Ausschlag in der Leistengegend (am Penis bei Männern, bei Frauen in der Vulva).

Gürtelrose wird auch durch eine der Sorten des Herpesvirus verursacht. Bei klinischen Symptomen ähnelt die Erkrankung der Windpocken (ein Foto einer solchen Dermatose stellt ein symptomatisches Bild dar). Nach der Inkubationszeit (bis zu 8 Tagen) erscheinen lineare Ausbrüche (in Form einer Linie) in Form von Vesikeln, die mit klarem oder eitrigem Inhalt gefüllt sind. Die Bildung des Hautausschlags ist begleitet von Schmerzen, die nicht nur an der Stelle der Rötung der Haut auftreten, sondern auch auf das umgebende Gewebe.

Warzen werden auch als virale Dermatosen bezeichnet, sie werden durch verschiedene Arten des humanen Papillomavirus (HPV) verursacht. Diese Bildung kann auf jedem Teil der Haut (an den Händen, Füßen, Leisten, Gesicht usw.) auftreten. Die Niederlage ist gefährlich durch die weitere Entwicklung der Bowen-Krankheit, die als Präkanzerose gilt. Das Molluscum contagiosum manifestiert sich in Form von Papeln weißer oder perlgrauer Farbe, die mit einer leichten, dicken Masse gefüllt sind. Die Spotgröße beträgt bis zu 8 mm, die Inkubationszeit beträgt bis zu 2 Monate.

Die Behandlung der viralen Dermatose besteht in der Ernennung von Cremes (Gerpevir, Zovirax), die auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden müssen. Die Wirkung von Drogen ist umso besser, je früher ihre Anwendung begonnen hat. In schweren Fällen ist eine langfristige Anwendung von antiviralen Arzneimitteln (Aciclovir) notwendig. Verbessert die Aktivität dieser Medikamente, die Immunmodulatoren erhalten. Die medizinische Behandlung von Warzen ist in den meisten Fällen unwirksam, ihre Entfernung durch Laser oder Kryodestruktion ist indiziert.

Parasitäre Dermatosen

Die Ursache einer parasitären Dermatose können Insekten sein, die tief in die Epidermis eindringen (Krätzmilben, Larven usw.). Die Krankheit wird auch durch Moskitos, Läuse, Flöhe, Käfer verursacht. Der Vertreter dieser Gruppe von Hautläsionen ist Krätze. Es tritt bei direktem Kontakt mit dem Erreger beim Tragen kontaminierter Kleidung, in Bädern, Saunen auf.

Das Hauptsymptom der Pathologie ist starker Juckreiz, besonders nachts, und Hautausschläge. Sie sind an den Händen, Ellenbogen, Brust, Unterbauch, in der Leistengegend lokalisiert. Gleichzeitig gibt es keine Dermatosen an Kopf, Hals und in den Achselhöhlen. Mückenstiche, Zecken sind durch Schwellungen, Juckreiz gekennzeichnet. Wenn die Kopfhaut stark zerkratzt ist, können Läuse vermutet werden. Manchmal können sie auch im Intimbereich des Schambereichs lokalisiert sein.

Die Behandlung von parasitären Dermatosen wird medizinisch behandelt. Für die Behandlung von Krätze und immer von Läusen befreien zeigt 20% iger Salbe (Formulierung Chemiker erwerben eine Abteilung), Spray Spregal, Benzylbenzoat Lösung und andere Drogen. Sie sollten betroffene Hautbereiche bis zur vollständigen Genesung behandeln. Die Behandlung wird jedoch ohne chemische Reinigung von Kleidung, Bettwäsche und Unterwäsche unwirksam.

Infektiöse Hautläsionen

Infectious Dermatose können primäre (in Kontakt durch Schnitte oder Mikrotraumatisierung Bakterien- und Pilzmikroflora Hautausschlag) und sekundären (rote Flecken auf der Haut sind Symptome einer systemischen Infektion -. Masern, Scharlach, usw., die zu derselben Gruppe carry und digitale parapsoriaz). Die Anzeichen einer infektiösen Dermatose hängen von ihrem Erreger und der Ursache ab. Zum Beispiel hat der Hautausschlag mit Windpocken das Aussehen zahlreicher kleiner, exudatgefüllter Vesikel. Bei Streptokokkeninfektion treten Pickel mit eitrigem Inhalt auf (follikulärer Ausschlag).

Oft ist die primäre Form der Krankheit mit Seborrhoe kombiniert, in schweren Fällen ist die Entwicklung von Akne möglich (infektiöse Entzündung der Talgdrüsengänge). Die Pilzdermatose wird gewöhnlich von starkem Juckreiz und Schuppung begleitet. In einer separaten Gruppe werden die sogenannten Akneform-Läsionen der Haut hergestellt. Durch klinische Symptome ähneln sie Akne, entstehen aber vor dem Hintergrund der Einnahme bestimmter Medikamente.

Die Behandlung der Sekundärform zielt darauf ab, die zugrunde liegende Pathologie zu bekämpfen. Die Therapie des Primärtyps hängt vom Erreger ab. Also, Mykotische Dermatosen an den Beinen und anderen Hautarealen sind ein Hinweis auf die Ernennung von fungiziden Cremes und Sprays (Lamisil, Nizoral). Wenn bakterielle Infektion Salben mit Antibiotika (Tetracyclin, Erythromycin) erfordert. Erhöhen Sie die Wirksamkeit der Arzneimitteltherapie zum Waschen mit Brühen von Heilpflanzen (Kamille, Schnur, Eichenrinde).

Vesikuläre Dermatose

Blasdermatosen werden von einem charakteristischen bullösen Hautausschlag begleitet. Es sieht aus wie Blasen unterschiedlicher Größe und Lokalisation, die mit Exsudat gefüllt sind. Ein typischer Vertreter dieser Gruppe ist Pemphigus (oder Pemphigus). Diese chronische Krankheit ist selten. Seine Ursachen sind nicht vollständig verstanden, aber Wissenschaftler glauben, dass die führende Rolle Autoimmunstörungen gehört. Bullöse Dermatosen dieser Art verlaufen in folgenden Formen:

  • echter Pemphigus, der an jedem Teil der Haut lokalisiert werden kann, wirkt sich auch auf die Schleimhäute des Mundes aus;
  • vegetativer Pemphigus, der Hautausschlag ist um den Nabel lokalisiert, in den Achselhöhlen, Hautfalten;
  • blattartiger Pemphigus, ein Merkmal ist das Fehlen von Blasen auf dem Schleimepithel;
  • Der Seborrhoe-Pemphigus (Senir-Asher-Syndrom) ähnelt im klinischen Bild dem wahren.

Manchmal beeinflusst Pemphigus die Bindehaut (ein solcher Krankheitsverlauf ist typisch für Frauen über 50). Das Behandlungsregime für die Pathologie ist ähnlich dem anderer Autoimmunerkrankungen. Ordnen Sie Steroide (Tabletten Prednisolon) in einer Dosierung von 1 mg / kg, parallel anwenden Zytostatika. Der Goldstandard ist Methotrexat (injiziert), aber mit Nierenschäden wird es durch Leyker ersetzt.

Zu Blasen-Dermatosen gehört auch die Dühring-Krankheit (oder herpetiforme Dermatitis). Dies ist eine Autoimmunpathologie, die sich als Ausschlag auf der Haut bis zu 1 cm (ähnlich wie bei Herpes) manifestiert. Neben den Papeln klagen die Patienten über starke Schmerzen und Juckreiz, manchmal steigt die Temperatur. Die Behandlung ist lang. DDS (Diaminodiphenylsulfon und seine Analoga), Dyuifon, werden verwendet. Nach der medizinischen Remission sind Bluttransfusionen notwendig.

Papulöse-Plattenepithel-Erkrankungen der Haut

Ein typischer Vertreter dieser Gruppe ist Psoriasis - Dermatose, deren Symptome nicht nur Haut, Nägel und Haare, sondern auch innere Organe betreffen. Die Ursache der Krankheit ist noch nicht geklärt. Ärzte neigen dazu, Pathologie mit Autoimmunerkrankungen der Synthese von Hautzellen - Keratinozyten zu assoziieren. In dieser Hinsicht gibt es papulosquamous Eruptionen - Papeln von hellrosa Farbe, mit Schuppen bedeckt.

Psoriasis ist nicht durch einseitige (einseitige) Lokalisation von Hautläsionen gekennzeichnet. Sie sind symmetrisch angeordnet, konzentriert im Bereich der Ellenbogen, Kniegelenke, Taille, auf der Kopfhaut. Manchmal erscheinen Papeln auf den Handflächen und Füßen. Skalen beginnen sich von der Mitte der Stelle aus zu bilden und allmählich die Kanten zu erreichen.

Psoriasis-Behandlung ist in Kombinationstherapien Vitamin A (Tigason), Immunsuppressiva (Neoral) und Zytostatika (Methotrexat) mit Physiotherapie (UV und Laserbestrahlung). Verfahren und Vorbereitungen für die Reinigung des Körpers, Magnetotherapie, Elektroschlaf werden ebenfalls gezeigt. Symptomatisch für papulöse und schuppige Hautkrankheiten sind auch rosa und rote flache Flechten. Sie werden durch eine virale oder bakterielle Infektion, eine allergische Reaktion, verursacht. Die Therapie ist in der Regel nicht schwer, eine Creme aus Dermatosen durch Glukokortikoide verschreiben.

Andere Formen der Dermatose

Aufmerksamkeit verdienen Neurodermitis, vor dem Hintergrund der psychischen Störungen, die durch verschiedene Ursachen, einschließlich Alkohol und Stress verursacht werden. Die Behandlung solcher Erkrankungen besteht in der Ernennung von Sedativa, Multivitamin-Kapseln mit Zink, Magnesium und Vitamin B6. Patienten mit einem ähnlichen Problem wird auch empfohlen, einen Psychologen zu konsultieren. Die Prognose der Strömung ist günstig.

In einer separaten Gruppe wird Farbdysfunktion toleriert. Dies ist Brock's pigmentäre periorale Dermatose, Aschendermatose, Schamberger-Krankheit, Grotts akantholytische Krankheit. Zur Behandlung von Erkrankungen werden Vitamine, C, P und K verordnet, die die Wände der Gefäße der Haut stärken und den normalen Betrieb der Pigmentzellen fördern. Zusätzlich Salben mit Glukokortikoid

Juckende Dermatosen

Inhalt des Artikels:

Stoppen Varizen - Gel aus Krampfadern

Juckende Dermatosen - Ursachen, Symptome, Behandlung, Fotos

Juckende Dermatose ist eine Sammelbezeichnung für Neurodermitis, die durch starken Juckreiz gekennzeichnet ist. Dazu gehören Prurigo (Purigo), vesikuläre und polymorphe Dermatosen, atopische Dermatitis und andere.

Das Konzept der Juckreiz Dermatose kombiniert mehrere häufige Krankheiten im Zusammenhang mit der Gruppe der Neurodermitis: atopische Dermatitis, Urtikaria, Krätze, Psoriasis, allergische und Kontakt, seborrhoische Dermatitis, etc. Wie aus dem Namen hervorgeht, ist das Hauptmerkmal ein starker Juckreiz.

Arten von Juckreiz Dermatosen:

Unter den juckenden Dermatosen sollte man nosologische Einheiten unterscheiden:

  • Prurigo oder Prurigo (kindisch, einfach subakut und chronisch, knotig);
  • Neurodermitis (Vidal-Flechte, Riesenlichenifikation, einfache Warzenflechte);
  • atopische Form der Pruriginose Dermatitis (Ekzem).

Prurigo Kinder

Die Ursache dieser Krankheit ist kontrovers, aber eine überzeugendere Version tendiert dazu, dass Baby-Prurigo das Ergebnis von Bissen und Insektenstichen ist, woraufhin eine heftige immunologische Reaktion auftritt. Diese Krankheit wird oft mit Nesselsucht verglichen.

Vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit hat das Kind einen starken Juckreiz mit einer anderen Anzahl von Elementen - kleinen Blasen, in deren Zentrum seröse Bläschen auftreten können. Mit der Zeit nehmen diese Blasen zu, dicht mit seröser Flüssigkeit gefüllt. Orte der Eruptionen: am Stamm, Extremitäten, in der Leistengegend. Nach der Heilung bleibt ein Fleck auf der Haut - hyper- oder depigmentiert. Der Verlauf ist meist paroxysmal, kann aber in eine chronische Form übergehen.

Die Behandlung dieser Form der Prurigo umfasst die Ernennung von:

  • Antihistamin-Tabletten;
  • trocknender Talk oder Lotion mit Zinkgehalt;
  • Salbe mit einem Anästhetikum (Tesit);
  • Antihistamin Salben (Fenistil, Sovenenthal). Darüber hinaus müssen Sie die Reinheit der Haut des Babys überwachen, oft Bett und Unterwäsche wechseln.

Eine einfache Unterwerfung der Prurigo

Diese Krankheit ist typischer für Frauen im Alter von 20-30 Jahren. Für Männer ist diese Krankheit nach 50 Jahren relevant. Assoziieren Sie diese Hauterkrankung mit neurotischen Anomalien und Atopie in der Anamnese.

Die folgende Symptomatologie ist typisch:

  • Hautausschläge haben die Form von Papeln (Knötchen);
  • am häufigsten auf den Streckoberflächen;
  • selten erscheint ein Hautausschlag auf der Gesichtshaut;
  • Juckreiz ist in der Nacht ausgeprägter;
  • an der Stelle der Hautausschläge sind ausgeprägte Bürstungen erkennbar;
  • Nachdem die Ausschläge gekämmt und bluten, geht der Juckreiz.

Obwohl fast jeder Mensch eine Herpesinfektion hat, hat eine solche Dermatose wie "Herpes der Schwangeren" nichts mit dem Herpesvirus zu tun. Juckreiz kann am Stamm, der Gesichtshaut, in der Leistengegend, auf der Kopfhaut lokalisiert sein. Es ist Prurigo subakut oder chronisch, dass in diesem Fall bei schwangeren Frauen auftritt. Nach der Geburt verläuft die Krankheit spurlos, mit wiederholter Schwangerschaft - tritt mit neuer Kraft auf.

Wenn nur die Ursache der Krankheit festgestellt werden kann, richtet sich die Behandlung in erster Linie darauf. Oft bleibt der Faktor, der Hautschäden verursachte, unbekannt, so dass die Behandlung viele Jahre ohne Erfolg fortgeführt werden kann.

Zur Behandlung von chronischer oder subakuter Pruritis sollte:

  • Hormonpräparate (äquivalente Dosis von Prednisolon 40-60 mg);
  • Antihistaminika mit sedativer Wirkung;
  • Beruhigungsmittel vor dem Schlafengehen;
  • Östrogen oder luteotropes Hormon (für Frauen in der Menopause);
  • Antibiotika für die Rehabilitation des Magen-Darm-Trakts (Kurs Tetracycline-Amphoterici) + Probiotika;
  • externe Anästhetika (Tesit, Ichthiol, Menthol-Lösung);
  • externe Antihistaminika (Fenistil).

Prurigo verknotet

Diese Pathologie trägt auch den Namen der knorrigen Neurodermitis Gaida. Es betrifft Frauen im Alter von 40-60 Jahren. Bei Männern ist es selten. Starker Juckreiz bei dieser Krankheit wird von spezifischen Ausschlägen begleitet - schalenförmige Knoten.

Sie starten den Mechanismus von Stress, neurotischen Anomalien, endokrinen Erkrankungen, chronischer Cholezystitis, Hepatitis und anderen systemischen Störungen. Die Streckenteile der Extremitäten sind betroffen, während der Bereich des Gesichts und des Rumpfes intakt bleibt. Knoten haben eine Größe mit Bohnen. Wegen des ständigen Kratzens auf der Haut wird Rötung bemerkt. Die Intensität des Juckreizes kann so ausgeprägt sein, dass Menschen auf Selbstmordversuche zurückgreifen können.

Um diese Pathologie effektiv zu behandeln, sollte ein Dermatologe mit einem Psychiater zusammenarbeiten. Zuweisen Tranquilizer, sowie intramuskuläre Injektionen von Triamcinolon Acetonid.

Lishay Vidal

Begrenzte Neurodermitis, oder Vidal-Flechte, impliziert einen entzündlichen Prozess der Haut mit ausgeprägtem Juckreiz, unter dem sich die Haut verdickt - es gibt eine Lichenifikation. Die Krankheit betrifft Frauen mehr als Männer.

Charakteristisch für limitierte Neurodermitis ist eine, selten 2-3 Herde. Bei Frauen liegt der Schwerpunkt häufiger auf dem Nacken, den Streckseiten der Extremitäten, im Dammbereich (Vulva). Bei Männern sind Ausschläge häufiger in der Leistengegend, Perineum lokalisiert.

Juckreiz ist nachts schwerwiegend, tritt plötzlich auf. Die Krankheit kann mehrere Monate oder sogar Jahre dauern. Die Prognose ist günstig.

Vor der Behandlung von Neurodermitis, bestimmen Sie die zugrunde liegende Pathologie. Dies kann den Zustand des Patienten sofort verbessern. Wenn die Ursache unbekannt ist, werden hormonelle topische Präparate verschrieben (Advantan, Dermatop). Die Behandlung von starkem Juckreiz kann durch Injektion in den Fokus von Triamycinolonacetonid erfolgen. Wenn die Symptome abonnieren, können Ihtiol und Teer verwendet werden.

Lichenification Riese

Diese Krankheit mit starkem Juckreiz betrifft den Dammbereich von Männern und Frauen. Die vorherrschende Entzündung, papillomatöses Wachstum und Moxibustion der Haut. Da die perineale Region einer konstanten Reibung ausgesetzt ist, kommt es bei Fäkalien nicht selten zu sekundären Infektionen, häufigeren Erysipeln.

Es ist wichtig, dass die Haut des Perineums sauber ist. Dies gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Verwenden Sie Talk oder Lotion mit Zink. Verabreichte Lotionen und Bandagen mit Kortikoid-Medikamenten auf der perinealen Region. Starker Juckreiz wird mit Betäubung beseitigt. Papillomatöses Wachstum wird durch Kryodestruktion oder Stickstoff entfernt.

Einfacher chronischer warziger Ringelflechte

Diese Form der Neurodermitis ist charakteristisch für Patienten mit chronischer venöser Insuffizienz der Schienbeinvenen. Auf der Oberfläche der Haut sprießen gleichzeitig. Mit der gleichen Häufigkeit tritt bei Männern und Frauen auf.

Die Hauptpathologie wird behandelt. Effektive Anwendung von Lotionen mit Glukokortikoidhormonen.

Atopische Dermatitis

Es gibt verschiedene Formen von atopischer Dermatitis oder Ekzemen. Anhaltender schmerzhafter Juckreiz verursacht eine juckende Form dieser Dermatose. Die wichtigsten "Lieblings" Orte dieser Form sind auf den Streckseiten der Extremitäten, in der Leistengegend und im Damm, auf dem Gesäß. Die Hauptelemente sind Papeln, auf denen sich ein Vesikel mit seröser Flüssigkeit befindet.

Da atopische Dermatitis in irgendeiner Form mit einer allergischen Reaktion verbunden ist, sollte die Behandlung die Eliminierung des Allergens einschließen. Die Haupttätigkeit ist lokale Behandlung, nämlich:

  • Antihistaminika (Doxelin, Fenistil);
  • Kortikosteroide (Advantan, Lokoid, Afloderm);
  • nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Indomethacin, Diclofenac);
  • Teer-Zubereitungen;
  • Phytopräparate (Capsaicin).

Die Beseitigung von starkem Juckreiz ist das Vorrecht eines Arztes. Die Erwartung einer Besserung kann lange anhalten, und in der Zwischenzeit wird das stärkste Jucken verrückt werden. Daher sollten die ersten Anzeichen eines unerträglichen Zwangsbesuches der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten sein.

Die Dermatose der schwangeren Frauen: die Merkmale der Erscheinungsform verschiedener Speziese

Frauen, die auf das Erscheinen eines Kindes warten, sind oft besorgt über Hautkrankheiten. Besonders diejenigen, die vor Beginn des Fötus ähnliche Probleme hatten. Dermatosen bei schwangeren Frauen manifestieren sich in verschiedenen Formen. Sie können in der Form beobachtet werden:

  • Prurigo;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz der Haut;
  • Streifen;
  • Papulöse Dermatitis;
  • Papillome;
  • Herpes;
  • Impetigo;
  • Autoimmun-Dermatitis;
  • juckende Follikulitis.

Solch eine Vielzahl von Manifestationen von Hautpathologien Ärzte mit der Umstrukturierung der hormonellen Hintergrund der zukünftigen Mutter, Veränderungen in verschiedenen Körpersystemen, einschließlich des Immunsystems verbunden sind.

Eine der häufigsten Hauterkrankungen ist der Herpes von Schwangeren. Es kann sich zu verschiedenen Bedingungen und sogar am ersten Tag nach der Geburt manifestieren. Die Haut bei dieser Krankheit ist in einer bestimmten Reihenfolge betroffen:

  1. Nabelschnurzone;
  2. Bauch;
  3. Oberschenkelbereich;
  4. Thorax;
  5. Handabdrücke;
  6. Stoppen Sie;

Die Klinik der Krankheit hat ein eher charakteristisches Bild. Die Frau wird von starkem Juckreiz heimgesucht, wo die Hautdichtungen sichtbar sind, die schließlich zu Blasen ausarten. Die Krankheit geht nach der Geburt von selbst weiter. Bei der Einnahme von Antibabypillen, bei der nächsten fetalen Schwangerschaft oder während der Menstruation kann es jedoch zu Rückfällen kommen.

Eine andere Art von Hautkrankheit - polymorphe juckende Dermatose von Schwangeren - ist typisch für werdende Mütter, die im letzten Trimester sind. Hautausschläge, begleitet von starkem Juckreiz, erscheinen auf den Armen und der Brust einer Frau. Sie geben ihr keine Ruhe für ungefähr 10 Tage und dann für die gleiche Zeit.

Atopische Dermatitis bei Schwangeren ist eine der Arten von Hauterkrankungen, die bei werdenden Müttern auftreten. Die Behandlung der Dermatose ist ziemlich erfolgreich, aber nach der Geburt verläuft sie von selbst. Es ist durch einen juckenden Hautausschlag gekennzeichnet.

Die Krankheit entwickelt sich im ersten oder zweiten Trimester. Betroffene Bereiche sind um den Hals, an den Falten der Gliedmaßen lokalisiert. Eine kleinere Anzahl von Fällen ist durch abnorme Ausschläge an Bauch, Armen und Beinen gekennzeichnet.

Sie sollten wissen, dass eine Dermatose bei Schwangeren in keiner Weise das Leben oder die Gesundheit des Babys gefährdet. Daher sollten zukünftige Mütter bei dieser Gelegenheit nicht nervös sein.

Symptome von juckenden Dermatosen

Juckende Dermatosen sind mit charakteristischen Merkmalen wie

  • starker Wunsch, das betroffene Gebiet zu kratzen;
  • eine merkliche Verdickung der Hautfläche, auf der die Falten erscheinen;
  • in einigen Fällen kann es Temperatur, Peeling, Trockenheit geben.

Alle Krankheiten, die solche Symptome haben, gehören zur Gruppe der Neurodermatiten. Je nach Art der Erkrankung variieren die Symptome. Das Auftreten von Krusten, Narben, Flecken, Plaques, Erosionen, Vesikeln, Wunden und dergleichen kann auch auf der Haut beobachtet werden.

Es ist nach äußerlichen Erscheinungen, dass der Arzt eine primäre Schlussfolgerung über das Auftreten einer bestimmten Art von Krankheit macht.

Ursachen von Juckreiz Dermatosen

Als Ergebnis verschiedener medizinischer Studien kamen die Fachleute zu dem Schluss, dass die Vererbung einer der Hauptfaktoren ist, die eine erhöhte Prädisposition für die Entwicklung verschiedener Dermatosen verursachen. Hautreaktionen auf die gleichen Provokatoren können auch nach einer Generation auftreten.

Eine weitere Ursache von Hauterkrankungen, begleitet von Juckreiz, sind Funktionsstörungen und Störungen, die bei der Arbeit des endokrinen, nervösen Immunsystems auftreten. Dies sind interne Faktoren, die zum Auftreten von Hautpathologien beitragen. Es gibt jedoch externe Provokateure. Dazu gehören:

  • mechanische Schäden an der Haut als Folge von: Reibung, Beulen, Schnitte, Prellungen und so weiter;
  • biologische Reizstoffe: Bisse von Insekten, Tieren, Vögeln, Pollen, Wechselwirkung mit Wolle;
  • chemische Provokatoren: Säuren, Laugen, Lösungsmittel und andere Substanzen;
  • physikalisch: kalte oder heiße Temperatur.

Menschen, die sehr empfindlich auf solche Faktoren reagieren, leiden oft unter verschiedenen Hautausschlägen.

Behandlung von juckenden Dermatosen

Medikamente

Da viele Arten von Juckreiz-Dermatosen allergisch sind, kann eine medikamentöse Behandlung nicht vermieden werden. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren, insbesondere bei Kinderkrankheiten. Nur ein Facharzt verschreibt Arzneimitteldosen unter Berücksichtigung der Eigenschaften Ihres Körpers und des Krankheitsverlaufs.

  • Antihistaminika - Suprastin, Tavegil, Diazolin, Loratodin. Für den internen Gebrauch in Tabletten, Gelee
  • Sedativum - Barbovan, Novo-Passit, Valeriana Für den internen Gebrauch in Tropfen, Tabletten
  • Sorbens-Enterosgel, Aktivkohle, Vor den Mahlzeiten und zwischen den Mahlzeiten
  • Steroide - Prednisolon In schweren Fällen, in Abwesenheit der Wirkung der nicht-hormonellen Therapie
  • Vitamine - B1, PP, S. Als eine allgemeine stärkende Therapie

Zusätzlich zu diesen Medikamenten werden Salben zur lokalen Behandlung aktiv verwendet. Sie vertragen sich perfekt mit antiseptischen, antimikrobiellen und heilenden Eigenschaften. Salben unterscheiden zwischen hormonell und nicht-hormonell. Um die Wirkung in ihrer Zusammensetzung zu verstärken, werden verschiedene Substanzen eingeführt:

  • Menthol. Es entfernt die lokale Temperatur, beruhigt die Haut;
  • Teer. Es wirkt wohltuend auf den Hautzustand, wirkt antibakteriell;
  • Antimykotika zur Unterdrückung von Pilzen;
  • in Gegenwart von exsudativen Sekretionen ist es nützlich, die Haut mit Panthenol, Polcortolon, Levovinisol zu behandeln
  • Zink, Silbernitrat, um die Arbeit der Schweißdrüsen zu hemmen, um das Schwitzen zu reduzieren.

Methoden der Behandlung ohne Drogen

Die Behandlung von allergischen juckenden Dermatosen wird durch Diättherapie ergänzt - es ist eine harmlose, wirksame Art der Behandlung von Beschwerden. Produkte ausschließen, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Strenge die tägliche Routine, die Vielfalt der Mahlzeiten, das Regime des Tages. Es ist nützlich, Stärkungshärten, Morgenrennen, lange Spaziergänge an der frischen Luft zu machen. In der Periode der Remission empfehlen Sanatoriumsbehandlung (helio, thalasso, Balneotherapie), die in den Sanatorien des Profils durchgeführt wird, Apotheken. Kinder sind nützliche Ausflüge sind nicht das Meer, Salzseen und Seen. Vorgeformte physikalische Faktoren (SFT, Lasertherapie, Akupunktur, adrenale Diathermie) werden verwendet. In einigen Fällen ist Physiotherapie vorgeschrieben.

Folk Behandlung

Die traditionelle Medizin verfügt über ein breites Arsenal an Mitteln zur symptomatischen Behandlung von Juckreiz-Dermatosen. Hier sind einige wirksame Rezepte zur Verringerung von Juckreiz, Entzündung und Skalierung:

  • Die nervöse Spannung wird die Tinktur der Melisse, wie die wohlbekannte beruhigende Pflanze gut entfernen. In eine dunkle Schale mit Bodendeckel geben wir 2 Esslöffel zerkleinerte Grasblätter, gießen Alkohol (100 ml) und lassen mehrere Wochen stehen. Nach der Infusion wird die Flüssigkeit filtriert. Wird zum Reiben als externes Mittel verwendet.
  • Gießen Sie in einen Topf 2 EL. l. gehackte Klettenwurzel. Gießen Sie die gleichen 200 ml kochendes Wasser ein. Kochen, kochen in einer kleinen Hitze für 10 Minuten. Entfernen Sie den Topf von der Platte, wickeln Sie ihn warm ein. Warte, lass es abkühlen. Gefilterte, warme Abkochung schmiert die betroffene Haut, macht Lotionen, Waschungen. Wischen Sie die Haut ist nicht notwendig.
  • Getrockneter grüner Dill mahlen zu einem Puder. 1 g in ein Glas gießen, kaltes kochendes Wasser einfüllen und umrühren. Sofort einen kleinen Schluck trinken. Nehmen Sie dieses Mittel zweimal täglich ein.
  • Als Mittel gegen juckende Dermatosen wirkt Majoran, aber Kinder werden mit großer Vorsicht behandelt. Zwei Teelöffel getrocknete Kräuter werden in die Thermoskanne mit steilem kochendem Wasser gegossen und abkühlen gelassen. Nach dem Filtern durch einen feinen Bildschirm, verwenden Sie, um die betroffenen Bereiche zu benetzen.
  • Juckende allergische Dermatosen bei Kindern entfernen Bäder mit wohltuenden Kräuterbädern - das ist mit den Brühen von Kamille, Ringelblume, Johanniskraut. Wenn sekundäre Infektion nützlich ist, um Lotionen mit einer rosa Infusion von Kaliumpermanganat zu machen. Eine solche Behandlung ist eine ideale Vorbeugung von pustulösen epidermalen Schäden.
  • Juckreiz bei Dermatosen entfernt die Blätter und die jungen Zweige der schwarzen Johannisbeere gut. 3 Liter Wasser werden 300 g genommen. frische Zweige und 150 gr. trockene Rohstoffe. Gießen Sie kochendes Wasser, lassen Sie sie brauen. Dann wischen Sie die Haut mehrmals am Tag oder nehmen Sie ein Bad.