Search

Ein Ausschlag aus Wasser

Eine solche Pathologie, wie eine Allergie oder ein Ausschlag aus Wasser, ist bekannt und in mehreren Varianten beschrieben. Die Reaktion kann auf Wasser unterschiedlicher Art auftreten: auf dem Meer, Wasser oder Fluss.

Allergische Reaktion auf Wasser kann mit der Anwesenheit verschiedener Verunreinigungen in ihm in Verbindung gebracht werden, zum Beispiel bestimmte Mineralsalze, Chlor oder andere Substanzen, die den Ausschlag aus dem Wasser verursachen. Wenn also eine Person nach Kontakt mit Wasser an irgendeinem Ort (Becken, Fluss, Meer) Hautausschläge entwickelt, aber gleichzeitig an einem anderen Ort ruhig waschen kann, verursacht die Reaktion eine bestimmte Substanz, die im Wasser vorhanden ist.

In einigen Quellen finden Sie Informationen über die Diagnose von "Allergie gegen Wasser". Qualifizierte Allergiker widerlegen jedoch solche Daten.

Kann es nach Wasser einen Ausschlag geben?

Bevor Sie eine Antwort auf die Frage suchen, müssen Sie feststellen, was eine Allergie ist? Diese Pathologie ist eine besondere perverse Reaktion der menschlichen Immunität. Es kann durch die Wirkung einer bestimmten Substanz (es wird ein Antigen genannt) verursacht werden. Diese Substanz wird vom Organismus als fremd wahrgenommen. Als Antwort produziert das Immunsystem Immunglobuline E oder Antikörper.

In Wechselwirkung mit dem nächsten Allergen, das in den Körper gelangt, bilden Antikörper einen speziellen Komplex, der zur Zellzerstörung führt, in der Histamin und andere Wirkstoffe freigesetzt werden. Es sind diese Substanzen, die zum Auftreten einer allergischen Reaktion führen. In diesem Fall kann die Schwere der Manifestationen bei verschiedenen Personen erheblich variieren. In einigen Fällen ruft die Exposition gegenüber einem Allergen einen Asthmaanfall hervor, in der zweiten wird ein Angioödem festgestellt, und das dritte kann starken Juckreiz und Ausschlag haben.

Es ist anzumerken, dass die Reaktion selbst in dem Fall, wenn seit der Synthese der Organismen von Immunglobulinen E einige Jahre verstrichen sind, sogar einen minimalen Kontakt mit der Substanz verursacht, die eine Allergie verursacht. In der medizinischen Literatur werden andere Mechanismen der Entwicklung einer anderen allergischen Reaktion beschrieben.

Zurück zur Frage: Kann es eine Allergie gegen Wasser geben, sollte erwähnt werden, dass der menschliche Körper aus diesem Element nach verschiedenen Angaben von 70 bis 80% besteht. Wasser ist ein Teil aller Zellen, Gewebe und Organe des Menschen, nimmt an Stoffwechselprozessen in seinem Körper teil. Blut, Lymphe und andere Körperflüssigkeiten bestehen auch meist aus Wasser. Daher ist es schwer vorstellbar, dass der Körper Antikörper gegen ihn entwickeln wird, da es in diesem Fall unwahrscheinlich ist, dass eine Person leben kann.

Daher hat die Rede von einer allergischen Reaktion auf Wasser keine Grundlage. In einigen Fällen können Juckreiz und Ausschlag aus Wasser beobachtet werden, aber dies ist keine echte Allergie.

Aquatische Urtikaria ist ein Ausschlag aus Wasser

Nach der Beschreibung der Autoren und den Geschichten der Patienten sind die Manifestationen von Allergien oder Ausschlägen aus Wasser den Symptomen von Nesselsucht sehr ähnlich. Eine solche Urtikaria wird aquatisch genannt, dh sie entstand durch Kontakt mit Wasser. Neben dem Ausschlag aus Wasser gibt es oft Beschreibungen von Wasserjucken.

Die Symptome einer solchen Erkrankung treten im menschlichen Körper nach jedem Kontakt mit Wasser auf, während seine Temperatur keine Rolle spielt. Eine Wasserurtikaria zeigt einen Hautausschlag und einen starken Juckreiz. Elemente der Ausschläge sind kleine Blasen, um die erythematöse Flecken beobachtet werden. Die Zeit des Auftretens solcher Flecken liegt gewöhnlich einige Minuten nach dem Kontakt mit Wasser. Der Ursprung von Wasser ist oft auch unwichtig, es kann destilliert werden, Marine, Fluss oder Wasserhahn, und manchmal später oder durch die Tränen der Person. Und bei den Leuten wird die Reaktion nur durch eine Art von Wasser verursacht, und bei anderen - ein Ausschlag von Wasser erscheint bei jedem Kontakt damit.

Die Dauer der Erhaltung der Ausschläge auf der Haut ist ebenfalls signifikant unterschiedlich. In einigen Fällen dauert der Hautausschlag 15-20 Minuten, während er gleichzeitig in anderen für mehrere Tage bestehen kann, was zu Unannehmlichkeiten und Unannehmlichkeiten führt.

Der Mechanismus der Entwicklung einer solchen pathologischen Reaktion auf Wasser bis heute verursacht viele Kontroversen und Diskussionen. Als Ergebnis mehrerer Studien wurde jedoch festgestellt, dass die Anzahl degranulierter Mastzellen in dem betroffenen Gebiet relativ gering ist, wobei das Histaminniveau ebenfalls niedrig bleibt. Die Durchführung eines Bluttests für den Gehalt an Immunglobulin E darin ergab eine kleine Menge. Alle diese Untersuchungen bestätigen, dass die Natur des Ausschlags aus Wasser und der Mechanismus der Entwicklung von echten Allergien nichts gemeinsam haben.

Man kann Vermutungen finden, dass die sogenannte "Wasserurtikaria" mit Reizung der kleinsten Nervenendigungen auftritt.

Das Kind hat einen Ausschlag vom Wasser: Diagnose

Bei der Diagnose der Wasserurtikaria ist es notwendig, andere mögliche Ursachen von Hautausschlägen auszuschließen, z. B. Kälte, Sonne, das Vorhandensein bestimmter Stoffe im Wasser, Hitze und so weiter. Dazu wird eine Befragung des Patienten durchgeführt, bei der es notwendig ist, bei nahen Verwandten das Vorhandensein von Allergien und ähnlichen Erkrankungen festzustellen, ist es der erste Fall eines Hautausschlages aus Wasser, Ernährung und Lebensstil, ob er irgendwelche Medikamente annimmt und so weiter.

Der Ausschlag aus Wasser bei kleinen Kindern hat oft andere Ursachen. So kann das Kind Hautausschläge nach dem Tragen synthetischer Kleidung, einige Kosmetika, einschließlich Seife, waschen seine Sachen mit Pulver, Essen bestimmte Produkte, etc.

Die allgemeine Analyse von Urin und Blut sowie die biochemische Untersuchung bei Wasserurtikaria zeigen keine sichtbaren Veränderungen. Es ist jedoch weiterhin notwendig, solche Studien durchzuführen, um Pathologien auszuschließen, die ähnliche Symptome aufweisen.

Bei Erwachsenen kann der diagnostische Komplex auch Ultraschall der inneren Organe, Untersuchung durch einen Proktologen und Fibrogastroduodenoskopie einschließen. Der Grund dafür ist, dass der Beginn des Hautausschlags mit Tumorprozessen in Verbindung gebracht werden kann, die durch paraneoplastischen Pruritus charakterisiert werden können. In dieser Pathologie können nach Kontakt mit irritierenden Faktoren, einschließlich Wasser, starke Juckreiz und Eruptionen auftreten. Ähnliche Symptome können bei helminthischen Invasionen beobachtet werden, die oft bei kleinen Kindern auftreten.

Nachdem die anderen möglichen Ursachen des Hautausschlages ausgeschlossen wurden, wird ein wässriger Test durchgeführt. Für ihn wird eine Wasserkompresse für eine halbe Stunde auf die Haut einer Person aufgetragen, die dafür verwendete Wassertemperatur beträgt ca. 35-37 Grad. Wenn der Test ein positives Ergebnis ergibt, wird die Diagnose "Wasserurtikaria" bestätigt. Bevor Sie eine solche Untersuchung für mindestens 3 Tage durchführen, sollten Sie keine Antihistaminika einnehmen.

Behandlung von Hautausschlägen aus Wasser

Die Behandlung von Hautausschlägen aus Wasser bereitet gewisse Schwierigkeiten, es besteht darin, Hautausschläge und Juckreiz zu beseitigen. Es sollte mit der Einschränkung jeglichen Kontaktes mit Wasser, das eine Reaktion verursacht, beginnen, das heißt, dem Patienten wird empfohlen, Gummihandschuhe zu benutzen beim Reinigen, Waschen und anderen Hausarbeiten, dem Besuch des Pools und Schwimmen im Fluss oder im Meer.

Für viele Menschen wird die Bergung mit abgekochtem Wasser gewaschen, das auf die gewünschte Temperatur abgekühlt wird. Die Wirksamkeit der Einnahme von Antihistaminika mit Aqua Urticaria ist umstritten. Aber es ist so ein Mittel, in der Regel von Ärzten verordnet.

Es empfiehlt sich, die Haut vor dem Kontakt mit Wasser mit feuchtigkeitsspendenden Cremes und Salben, die Kortikosteroide enthalten, zu schmieren.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Diagnose "aquatische Urtikaria" nichts mit einer echten allergischen Reaktion zu tun hat. Diese Krankheit ist selten. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist das Auftreten eines Ausschlags aus Wasser auf den Verlauf von pathologischen Prozessen im Körper zurückzuführen.

Hautausschläge auf dem Meer - wie sicher zu entspannen?

Ein angenehmer Urlaub im Badeort wird manchmal durch das Auftreten eines Ausschlags am Körper überschattet.

Irritationen nach dem Baden sind oft nicht infektiös.

Es kommt aus Meerwasser und Sonne, Kontakt mit Quallen, Sand und einigen anderen Gründen.

Allergie gegen Meerwasser

Nach der Sonne oder Schwimmen auf dem Rücken des Kindes, und oft auf den Beinen, Armen, Brust, gibt es Reizungen und Ausschläge (siehe Foto).

Solche Symptome können darauf hinweisen, dass der Organismus des Kindes zu empfindlich ist, um auf Sonnenlicht zu reagieren oder im Wasser zu bleiben. Ähnliche Phänomene treten bei Erwachsenen auf.

Glücklicherweise tritt eine allergische Reaktion auf Meerwasser selten auf. Im Wasser gibt es viele mineralische Bestandteile, die oft für den Ausschlag verantwortlich sind.

Darüber hinaus gibt es viele Algen im Meer, die Allergene ausblühen und freisetzen können, es gibt andere Vertreter der Unterwasserwelt, alle Arten von Mikroorganismen. Industrieabfälle, Abfälle gelangen ins Wasser.

Die folgenden Symptome weisen auf die Krankheit hin:

  • Kopfschmerzen;
  • da war ein Ausschlag;
  • juckt der Körper juckt.

Eruptionen am Körper nach dem Strand sind häufiger in der Kindheit, sie können am ganzen Körper oder in getrennten Bereichen sein.

Nesselsucht auf dem Meer (siehe Foto) wird in den meisten Fällen durch starken Juckreiz erschwert, der dem Opfer zusätzliches Unbehagen bereitet.

Die Größe der Blister kann durchaus beachtliche Ausmaße erreichen. Ihre Intensität, Schwere nimmt mit der Zeit ab.

Manchmal manifestiert sich die Hypersensibilität des Körpers beim Schwimmen im Wasser aufgrund der relativ niedrigen Temperaturen. Auf dem Körper erscheint Urtikaria, deren Ursache Hypothermie ist. Es ist auch eine der Krankheiten - Allergie gegen Kälte.

Man muss nicht denken, dass sich die Erkältungsallergie nur im Winter trifft. Oft zeigen sich seine Symptome während des Badens im Sommer. Da ein Allergen keine Substanz, sondern ein physikalischer Faktor ist, wird die Krankheit als Pseudoallergien klassifiziert.

Reaktion auf die Sonne

Überempfindlichkeit kann dazu führen, dass eine Person ultraviolette Strahlung hat. Solche Prozesse werden von Eruptionen in Form von Papeln, Vesikeln begleitet, mit der Trennung von serösen Exsudat, Verdickung, Rauheit der Haut, gibt es eine Verletzung der Pigmentierung, das Auftreten von Rillen.

Bei gesunden Menschen passiert es in der Regel selten, vor allem in:

  • Säuglinge;
  • Kinder mit geschwächter Immunität;
  • Menschen mit zu heller Haut (keltischer Typ);
  • ältere Menschen;
  • Personen mit Erkrankungen der Leber, der Nieren sowie des endokrinen Immunsystems.

Es kann andere Arten von immunpathologischen Reaktionen geben, photoaktiv und phototoxisch. Im ersten Fall ist es Sonnenbrand. Wahrscheinlich weiß jeder, wie man nach einem unkontrollierten Zeitvertreib am Strand bäckt und die Haut verletzt.

Phototoxische Verbrennung tritt auch als Ergebnis der Bestrahlung mit Sonnenlicht auf. Ursache sind jedoch Medikamente, Nahrungsmittel oder andere Substanzen, die in den Körper gelangen und photosensibilisierend wirken.

Häufiger Allergien sind anfällig für Menschen, deren Haut zu weiß oder blass ist. Traumatische Effekte treten sehr oft auf.

Darüber hinaus verschlimmern photosensibilisierende Substanzen (PV) die Situation oft auch bei Personen mit normalem Hauttyp, die gegen UV-Strahlen resistent sind.

Viele Medikamente in ihrer Zusammensetzung haben PV, zum Beispiel:

  • Gruppe von Tetracyclinen (Antibiotika);
  • Antipsychotika;
  • Sulfonamide;
  • antimykotisch, zum Beispiel, Griseofulfin und einige andere;
  • Ethacridinlactat;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Teer.

Da der Hauptzweck dieser Medikamente unterschiedlich ist, wird ihre photosensibilisierende Wirkung als Nebenwirkung betrachtet. Eine andere Ursache der Photodermatose kann sein, auf die Haut des Saftes von Pflanzen zu gelangen, die PV enthalten.

Nach direktem Kontakt mit ihnen kann Sonnenbrand auftreten. Zu diesen Pflanzen gehören medizinische Angelika, Walddoodist und verschiedene Arten von Cowrow.

Behandlung und Prävention von Hautausschlägen

Wenn während des Urlaubs auf See ein kleiner roter Hautausschlag auftrat, sollte man nicht sofort in Panik geraten. Zuerst müssen Sie versuchen, die Gründe für dieses Phänomen herauszufinden.

Solche Probleme entstehen oft bei jenen Touristen, die nicht wissen, wie sie die Zeit für Besuche am Strand richtig wählen sollen. Von 11 bis 15 Stunden nimmt die Intensität von UFO stark zu, was zu Allergien und anderen phototraumatischen Effekten führt.

Menschen mit blass empfindlicher Haut müssen zu diesem Zeitpunkt besonders vorsichtig sein, da in ihrem Körper nicht genügend Pigmentmelanin vorhanden ist, was dazu beiträgt, die Sonnenstrahlen zu neutralisieren.

Sie müssen kosmetische Mittel für Sonnenbrand verwenden. Die schützende Creme kühlt die Haut und schützt sie vor Sonnenlicht und entspannt manchmal ihre Wirkung.

Das Meer enthält viele Mineralsalze, so dass es einen trocknenden Effekt erzeugt. Bei Menschen mit einem fettigen Hauttyp nach dem Baden gibt es eine signifikante Verbesserung der Hautbeschaffenheit.

Aber wenn die Haut bereits trocken ist, zeigt sie eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber allem und kann leicht durch die Wirkung von sehr salzigem Wasser entzündet werden.

In der Regel entwickelt sich eine allergische Reaktion, die das Auftreten von Dermatitis mit starkem Juckreiz verursacht.

Um dies zu vermeiden, Personen mit empfindlicher Haut vor jedem Eintauchen in Wasser, ist es wünschenswert, den Körper mit einer Fettcreme zu schmieren. Nach dem Baden sollten Sie sich sofort mit einem trockenen Tuch abwischen oder aus frischem Wasser duschen.

Die Maßnahmen helfen, die Haut nicht zu trocknen, da sie am Strand besonders empfindlich ist - sie wird sofort von drei Elementen beeinflusst: Sonne, Wasser und Wind. Der Wind trocknet die Haut aus und hinterlässt nach Verdunstung des Wassers einen Film aus Mineralsalzen. Dies erhöht die brennende Wirkung von Sonnenlicht und verursacht immunpathologische Reaktionen.

Was tun mit einer Allergie in der Sonne? Video:

Medikamentöse Therapie

Sehr wirksame externe Mittel (Salben, Cremes) mit Kortikosteroiden. Aber solche Behandlung sollte nur von einem Arzt ernannt werden, da die Zusammensetzung der Drogen Hormone enthalten.

Es ist möglich, nicht-hormonelle Salben und Cremes zu verwenden. Dieses Panthenol, Fenistil Gel, Radevit, Losterin und andere. Bei der Behandlung von Sonnenbrand werden Vinilyn, Actovegin, Psilo-Balsam gut geholfen.

Ärzte können Antihistaminika verschreiben. Unter ihnen Tavegil, Suprastin oder Claritin, sowie einige andere. Von den neuesten Antihistaminika sind sehr effektiv und verursachen keine Nebenwirkungen - Tsetrin, Zodak und so weiter.

Zusammen mit der Behandlung ist es notwendig, den Körper zu reinigen. In der Regel geschieht dies mit Hilfe von Enterosorbenten (Enterosgel, Polysorb) und reichlich Trinken. Vitamin-Therapie ist vorgeschrieben, da einer der Gründe für die Ausschläge ein Rückgang der Immunität, ein Mangel an Vitaminen im Körper sein kann.

Um sicherzustellen, dass das Kind keinen Ausschlag auf dem Meer entwickelt, muss er eine ausreichende Ernährung mit viel frischem Gemüse, Kräutern und Früchten gewährleisten, außer Tomaten, Zitrusfrüchten, Sauerampfer. Im Sommer ist es einfach genug.

Und Erwachsene sollten zusätzlich scharfe, salzige, geräucherte Gerichte, den Verzehr von reichen Brühen, starken Tee, Kaffee, Kakao und alkoholische Getränke ausschließen.

Allergie gegen das Meer und die Sonne: provozierende Faktoren, Symptomatologie, Behandlung

Der Wunsch der Menschen, ihren Urlaub an der Südküste zu verbringen, kann zu einer unvorhergesehenen Entwicklung der Photodermatose führen, die mit dem Aufenthalt in anderen klimatischen Bedingungen verbunden ist. Allergie gegen Meerwasser oder Sonnenlicht manifestiert sich am häufigsten von den ersten Tagen des Aufenthalts im Resort. An den Händen und Füßen, am Dekolleté und an den Oberschenkeln bilden sich rote Flecken, Papeln oder Hautausschläge, während Reizungen unerträglich jucken. Um die Pathologie zu beseitigen, ist es wichtig, die richtigen kosmetischen und hygienischen Mittel zu wählen, um photosensibilisierende Produkte von der Diät auszuschließen, um die Haut vor ultravioletter Strahlung zu schützen.

Ursachen von Dermatosen

Die pathologische Reaktion entsteht durch den Einfluss neuer Substanzen auf den Körper, die als fremd wahrgenommen werden. Vor diesem Hintergrund beginnt die Entwicklung von Antikörpern (Immunglobulinen E) mit paralleler Freisetzung von Histamin, was zur Bildung von äußeren Allergie-Zeichen führt. Viele Menschen assoziieren Entzündung und Rötung der Haut mit dem Einfluss ultravioletter Strahlung, aber im Sonnenlicht gibt es keine Substanzen, die eine Dermatose verursachen können.

Die Krankheit manifestiert sich nach der Wechselwirkung von Licht mit Partikeln, die auf der Oberfläche des Epithels (exogener Typ) oder in den inneren Schichten der Dermis (endogener Typ) lokalisiert sind. Durch chemische Prozesse erhöht sich die Empfindlichkeit der Haut.


Das Auftreten eines Ausschlags am Körper nach dem Baden im Meer deutet auf eine mögliche allergische Reaktion auf Algen, Mineralsalze, Mikroorganismen, Giftstoffe von Industrieabfällen hin. Kaltes Wasser verursacht Nesselsucht. Mit diesem Effekt fehlen die Symptome der Hautschädigung nach der natürlichen Erwärmung des Reservoirs auf die optimale Temperatur. In Schwimmbädern kann Chlor ein Provokateur der Pathologie sein.

Im Allgemeinen manifestiert sich die Dermatose vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität. Gefährdet sind:

  • Babys und Kleinkinder;
  • Schwangere;
  • Menschen mit heller Haut.

Die Krankheit schreitet bei Patienten mit endokrinen Systemproblemen, eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion, Nebennieren fort.
Unter den externen Faktoren, die zur Entwicklung von Allergien gegen die Sonne beitragen, unterscheiden Sie folgendes:

  • Kosmetik- und Sonnenschutzprodukte, die in der Zusammensetzung Eosin, Retinole, Paraaminobenzoesäure, Phenol, Benzophenone enthalten. Darüber hinaus sollten Sie die Verwendung von Parfüms, Kölnisch Wasser, Lotionen, Hygieneprodukten mit Gerüchen vermeiden. Ätherische Öle von Bergamotte, Mandarine, Orange, Rose, Sandale, Sanddorn verursacht erhöhte Exposition gegenüber UV-Licht auf der Haut.
  • UFO-Sitzungen, Bräunen im Solarium, einige kosmetische Eingriffe (chemisches Peeling, Augenbrauentattoos und Lippen).
  • Fügen Sie Nahrungsergänzungsmittel mit Süßungsmitteln hinzu, verwenden Sie Zitrusfrüchte, Karottensaft, Paprika, Feigen, Sellerie, Petersilie oder Dill, bevor Sie in der Sonne ausgehen. Die Empfindlichkeit der Haut wird durch die Verwendung von Alkohol, stark gewürzte Speisen, Lebensmittel mit Konservierungsstoffen, Farbstoffen und künstlichen Zusatzstoffen erhöht. Eine hohe Wahrscheinlichkeit der Photodermatose tritt bei Allergikern auf, die anfällig für Nüsse, Schokolade, Kaffee sind.
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.

Getrennt betrachtet die Verwendung von Medikamenten, die nach dem Sonnenbaden Schäden an der Haut verursachen können. Eine solche Reaktion des Organismus ist auch nach Beendigung des Therapieverlaufs möglich, da sich die Heilsubstanzen durch eine kumulative Wirkung auszeichnen.

Die Gruppe der Arzneimittel-Provokateure sind:

  • Antibiotika, einige Antihistaminika.
  • Präparate zur Beseitigung dermatologischer Probleme mit Bor- oder Salicylsäure, Teer.
  • Medikamente aus Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Antidiabetika, Diuretika.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
  • Orale (hormonelle) Kontrazeptiva.
  • Barbiturate, Sulfonamide.

Bei Nebenwirkungen auf Medikamente ist in der Regel eine Erhöhung der Lichtempfindlichkeit der Haut angezeigt, daher sollte mit Vorsicht vorgegangen werden.

Hauptmerkmale

Oft wird Intoleranz gegenüber Sonnenlicht mit anderen Arten von Allergien verwechselt. Pathologie ist durch das Auftreten einer Reaktion auf die Sonne und das Meerwasser bei Patienten unmittelbar nach dem Einwirken von ultraviolettem Licht oder Baden gekennzeichnet. Manchmal treten Symptome nach 8-12 Stunden auf. Gleichzeitig ändert sich der Allgemeinzustand des Körpers: Kopfschmerzen, verminderter Muskeltonus, erhöhte Körpertemperatur. Von Hautdermatitis leiden Hautbedeckungen im Gesicht, Nacken, Schultern, Brust, Hüften, Armen und Beinen.

Aufgrund der unvollkommenen Immunität wird die Entwicklung der Krankheit oft von Kindern beeinflusst.

Auf dem Foto unten sind die Zeichen einer Allergie beim Kind zu sehen: Herde mit gereizter Haut, ein starker kleiner Ausschlag. Ein besonderes Merkmal der Ultraviolett-Unverträglichkeit von Kindern ist die hohe Wahrscheinlichkeit, mit dem Alter die Pathologie zu "überwuchern".

Zu den nachteiligen Anzeichen der Krankheit bei Erwachsenen gehören:

  • Das Auftreten von roten Flecken an den Stellen der direkten Exposition gegenüber Reizen.
  • Tumeszenz, Abszesse des betroffenen Bereichs.
  • Peeling, Juckreiz, Brennen von gereiztem Epithel.
  • Blasenbildung mit serösem oder eitrigem Inhalt.
  • Manchmal bluten Erosionen oder entzündete Bläschen.


Einige Menschen mit Allergien können niedrigen Blutdruck, Ohnmacht, Bronchospasmus-Syndrom haben. Zur gleichen Zeit während der akuten Phase gibt es kein Husten, Niesen, Schwellungen der Gewebe. Es besteht auch praktisch keine Gefahr eines anaphylaktischen Schocks.

Methoden der Behandlung der Krankheit

Nach dem Auftreten der ersten Symptome einer Allergie in Ruhe sollte die Wirkung des provozierenden Faktors begrenzt sein. Wenn eine Person auf Salzwasser reagiert, ist es notwendig, Küsten mit einem niedrigeren Gehalt an Mineralien im Meer zu wählen. Falls Hautschäden durch den Kontakt mit Algen oder Pollen von Pflanzen auftreten, ist es notwendig, die Blütezeit von Allergenen zu berücksichtigen, bevor eine Reise geplant wird. Auch die Anpassung der Ernährung, die Einschränkung der Verwendung von Kosmetika und die Eliminierung von Medikamenten helfen. Um Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen, müssen Sie 2-2,5 Liter sauberes Wasser trinken.

Medikationstherapie

Im Falle von Photodermatose und Meer Allergien, konsultieren Sie einen Dermatologen, Immunologen oder Therapeuten für die notwendige Beratung. Der Arzt hilft bei der Bestimmung der Ursache der pathologischen Reaktion und ernennt ein Behandlungsregime.

Die traditionelle Therapie umfasst folgende Medikamentengruppen:

  • Antihistaminika. Aufgrund des hohen Gehalts an Immunglobulin E und Histamin im Blut werden spezielle Mittel eingesetzt, um sie zu blockieren. Meistens werden Medikamente in Tablettenform (Suprastin, Cetrin, Claritin) hergestellt, aber es ist möglich, externe Salben oder Cremes (Celestoderm, Psilo-Balm, Beloderm) anzuwenden. Wirkstoffe sind gut für den Juckreiz, sie können für eine lange Zeit verwendet werden.
  • Nicht-hormonelle Präparate zur lokalen Behandlung von Läsionen (Desitin, Panthenol, Fenistil-Gel, Metiluracin-Salbe, Indomethacin).
  • Bei der parallelen Entwicklung von Entzündungsprozessen ist es möglich, Mittel mit Antibiotika zu verwenden ("Levomekol", "Tetracyclin-Salbe").
  • Kortikosteroide werden nur für schwere Erkrankungen verschrieben. Eine Langzeittherapie mit solchen Produkten ist nicht zu empfehlen, da die Wirkstoffe die Entstehung zusätzlicher Hautprobleme in Form von Rosacea, Erythem, Vasodilatation hervorrufen können. Die Gefahr besteht in einer schnellen Anpassung an die Drogen.
  • Sorbentien (Enterosgel, Polysorb, Poliefepam) werden zur Entschlackung von Toxinen und zur Normalisierung der Leberarbeit eingesetzt.
  • Mangel an Nährstoffen im Körper wird durch die Verwendung von Mineralstoffkomplexen, Antioxidantien, Vitaminen der Gruppe B, E, C, Nicotinsäure eliminiert.

Der Therapieverlauf dauert von 5 Tagen bis zu mehreren Wochen.

Beim Wiederauftreten der Photodermatose besteht die Gefahr der Ekzembildung. Sonnenbaden und Sonnenbaden sind in diesem Fall grundsätzlich kontraindiziert.

Hilfe von Volksheilmitteln

Behandeln Sie die äußeren Symptome einer allergischen Reaktion mit Hilfe von Volksrezepten. Heileigenschaften haben Calendula, Schöllkraut, Klettenwurzel. Diese Kräuter können für kalte Kompressen verwendet werden. Es ist auch möglich, medizinische Bäder vorzubereiten, die 20-30 Minuten lang auf den Körper aufgetragen werden sollten:

  • 300 g Haferflocken werden mit kochendem Wasser übergossen und bestehen für eine Weile. Danach wird die Mischung in ein Bad mit einer Wassertemperatur von 36-37 ° C gegeben. Das Verfahren entfernt starke Reizungen und Ausschläge auf der Haut.
  • 300 g Nadelbaumnadeln oder Zweige werden mit zwei Liter kochendem Wasser gedämpft und eine halbe Stunde gekocht. Die filtrierte Brühe wird in dem Bad mit Wasser gemischt. Die Phytotherapie lindert effektiv Juckreiz und beruhigt die Haut.

Zur Enthärtung der Haut und zur Linderung von Entzündungen mit Dermatitis hilft frisch gepresster Gurken-, Kohl- oder Kartoffelsaft, der betroffene Stellen behandelt. Zusätzlich kann der Körper mit Selleriesaft gereinigt werden: Das Produkt wird 3 mal täglich für 20 ml genommen. Die Pflanze ist ein natürliches antiallergisches, harntreibendes, entzündungshemmendes und reinigendes Mittel.

Allergie gegen Wasser: Symptome und Behandlung

Geben Sie in die Suchmaschine den Begriff "Allergie gegen Wasser" ein und erhalten Sie mehr als 20 Texte, die über diese Krankheit und ihre Varietäten berichten, die Reaktionen auf Fluss, Meer, Leitungswasser beinhalten.

In den meisten Fällen assoziieren die Autoren diese Pathologie mit dem Vorhandensein verschiedener Verunreinigungen, wie Chlor und Mineralsalze, die allergische Reaktionen hervorrufen. Wenn jedoch eine Person auf eine gelöste Verbindung im Wasser reagiert, und in Ermangelung einer ruhigen Dusche, dann ist die Allergie in dieser Situation genau diese Substanz und überhaupt kein Wasser.

Auch in vielen Quellen wird über eine Zunahme der Anzahl von Menschen berichtet, bei denen Wasserallergien diagnostiziert wurden. Nur erfahrene Allergologen, die viele Menschen für einen Tag beraten, bestätigen diese Information nicht.

Inhalt

Und gibt es eine Allergie gegen Wasser?

Um diese Frage zu beantworten, erinnern wir uns daran, dass eine Allergie eine perverse Reaktion des Immunsystems auf ein Antigen (eine Substanz) ist, das der menschliche Körper aus irgendeinem Grund als Fremdstoff verwendet. In diesem Fall Antikörper namens Immunglobulin E.

Nachdem mit dem Allergen reagieren (bei Wiedereintritt in it) bilden sie die Komplexe von Antigen - Antikörper, was zur Zerstörung der Zelle nachfolgenden Mast Membran mit der Freisetzung von Histamin und anderen Wirkstoffen, die für die Entwicklung von allergischen Symptomen direkt verantwortlich sind. In einer Person ist es ein Juckreiz und ein Ausschlag, ein anderer hat ein Angioödem, der dritte hat einen Angriff von Asthma bronchiale.

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn der Körper irgendwelche, sogar die kleinste Menge eines Allergens kontaktiert, lassen Sie es ein paar Jahre nach der Synthese von Immunglobulin E in die innere Umgebung des Körpers gelangen. Natürlich gibt es andere Mechanismen der Allergie.

Wenn wir über Wasser sprechen, erinnern wir uns, dass der menschliche Körper nach verschiedenen Quellen aus 70-80% davon besteht. Es nimmt am Verlauf verschiedener chemischer Reaktionen im Körper teil, bildet innerhalb jeder seiner Zellen den größten Teil des Blutplasmas. Stellen Sie sich für einen Moment vor, dass das Immunsystem begann, Antikörper gegen diese Verbindung zu produzieren. Wie könnte eine solche Person leben?

Deshalb sagen viele Experten, dass es unmöglich ist, eine Allergie gegen Wasser zu haben. Sicher, wenn es in Kontakt kommt, entwickeln einige Menschen Hautjucken und Hautausschlag, aber diese Reaktionen sind keine echte Allergie.

Aquatische Urtikaria

Die Symptome der Wasserallergie, die von den meisten Autoren in verschiedenen Internetquellen beschrieben werden, passen in das klinische Bild der aquatischen (provozierten Wasser) Urtikaria. Spezialisten unterscheiden auch Aqua Pruritus.

Diese Krankheit ist durch das Auftreten nach dem Kontakt der Haut mit Wasser bei jeder Temperatur von Hautausschlägen durch die Art der Urtikaria und starken Juckreiz gekennzeichnet. Der Ausschlag umfasst kleine Blasen, umgeben von roten (erythematösen) Flecken. Es kommt ein paar Minuten nach Kontakt mit Wasser, Meer, Fluss, destilliertem Wasser und einer Anzahl von Menschen vor - mit ihren eigenen Tränen und Schweiß.

Bei manchen Menschen verschwindet es schnell (in 10-15 Minuten), während andere einige Stunden und Tage vor dem Termin der Behandlung bleiben, wodurch eine Menge Unannehmlichkeiten verursacht werden.

Die Spezialisten diskutieren aktiv die Mechanismen der Entwicklung dieses pathologischen Prozesses bis jetzt. Nach Ansicht vieler Forscher sind die Anzahl der degranulierten Mastzellen in dem betroffenen Gebiet sowie der Histamingehalt jedoch relativ gering. Der Gehalt an Immunglobulin E im Blut ist ebenfalls gering, was auf die Rolle der echten Allergie beim Auftreten von Wasserurtikaria hinweist.

Bei einigen Internetressourcen ist seine Entwicklung mit der Reizung kleiner Nervenenden verbunden.

Diagnose von Wasserurtikaria und Pruritus

Bei Verdacht auf Wasserurtikaria versuchen Sie zunächst alle anderen Arten auszuschließen (kalt, thermisch, solar, im Zusammenhang mit dem Vorhandensein verschiedener Substanzen im Wasser). Zu diesem Zweck wird der Patient zu allen Arzneimitteln befragt, die derzeit zur Verschreibung anderer Fachärzte verwendet werden, insbesondere Ernährung und Lebensstil, das Vorhandensein von allergischen Reaktionen und Krankheiten bei Verwandten.

Die sogenannte Wasserallergie bei einem Kind kann in der Tat mit der Seife, die zum Waschen verwendet wird, dem Pulver beim Waschen der Kleidung des Babys, den Essgewohnheiten oder dem Vorhandensein synthetischer Komponenten in der Kleidung zusammenhängen.

In der allgemeinen Analyse von Blut und Urin sowie biochemisch im aquatischen Charakter des Jucken oder Hautausschlags, gibt es normalerweise keine Veränderung. Diese Studien sind notwendig, um andere Krankheiten mit ähnlichen Manifestationen auszuschließen.

Manchmal eine Ultraschalluntersuchung der inneren Organe, Fibrogastroduodenoskopie und Untersuchung des Proktologen. Dies gilt vor allem für die erwachsene Bevölkerung, wenn der Verdacht auf Juckreiz (oder Ausschlag) im Zusammenhang mit dem Vorhandensein eines Tumors irgendwo (paraneoplastischer Pruritus) besteht.

In diesem Fall treten Juckreiz und Hautausschlag in Reaktion auf den Kontakt mit verschiedenen Stimuli, einschließlich Wasser, auf. Eine ähnliche Symptomatologie kann bei Helminthen-Invasionen auftreten, was eher für Kinder typisch ist.

Wenn andere Krankheiten ausgeschlossen werden, ist ein Test vorgeschrieben, der die Anwendung einer Wasserkompresse mit einer Temperatur von 35 Grad für 30 Minuten ist. Bei einem positiven Ergebnis wird in der Regel die Diagnose einer Wasserurtikaria gestellt. Antihistaminika in diesem Fall werden 3-5 Tage vor dem Studium abgebrochen.

Behandlung von Wasserurtikaria und Juckreiz

Die Behandlung von Allergien gegen Wasser wird oft zu einer Angelegenheit, die Patienten den behandelnden Arzt fragen. In der Tat bedeutet es die Behandlung von Wasserurtikaria und Juckreiz. Vor allem wird empfohlen, den Kontakt mit dem Wasser, das die Reaktion des Körpers verursacht, einzuschränken (benutzen Sie Handschuhe zum Reinigen und Waschen, schwimmen Sie nicht im Schwimmbecken usw.).

Manchmal hilft es, nur abgekochtes Wasser zum Waschen zu verwenden (unbedingt, auf Raumtemperatur abgekühlt). Die Wirkung von Antihistaminika in dieser Situation wird von verschiedenen Spezialisten diskutiert. Dennoch sind sie es, die als Mittel der ersten Linie ernannt werden.

Tragen Sie auch Feuchtigkeitscremes (vor dem Kontakt mit Wasser), Salben mit Corticosteroidhormonen auf.

Daher wird die Entwicklung einer echten Allergie gegen Wasser von den meisten Immunologen nicht bestätigt. Aquatische Urtikaria und Juckreiz werden selten diagnostiziert. Das Auftreten von Juckreiz und Ausschlag als Reaktion auf den Kontakt mit Wasser ist oft mit einem anderen pathologischen Prozess verbunden.

Das Kind hat eine Wasserurtikaria: Behandlung und Vorbeugung

Aquatische Urtikaria oder Intoleranz gegenüber Wasser - eine ziemlich seltene Krankheit, die durch schmerzhafte und juckende Hautausschläge gekennzeichnet ist, die unter dem Einfluss von Wasser (Regen, Schnee, laufendes Trinkwasser) auftreten.

In der Tat, die pathologische Antwort Ursachen nicht das Wasser selbst, seit in chemisch reiner Form stellt es keine allergische Gefahr dar. Negative Wirkung löst in Wasser gelöst in geringen Konzentrationen Salz und andere chemische Verbindungen.

Wasserurtikaria ist in seinen Symptomen sehr ähnlich zu anderen Arten von Urtikaria. Trotz der Tatsache, dass die Hauptsymptome Hauterscheinungen sind, sollte es als betrachtet werden ein Zeichen für eine systemische Erkrankung.

Symptome und Manifestationen

Diese Form der Krankheit manifestiert sich nur vor dem Hintergrund des Kontakts mit Wasser. Die Haut beginnt zu jucken und errötet, in der Regel die Ausschläge und Rötungen erscheinen innerhalb von 1 bis 15 Minuten nach dem Kontakt mit Wasser auf der Haut.

Innerhalb 20-120 Minuten Verletzung kann beginnen, sich aktiv zu entwickeln und sehr schmerzhaft zu werden. Die Kontaktflächen mit Wasser sind mit kleinen braunen Flecken bedeckt, die sich in großen Papeln ansammeln.

Zusätzlich zu Juckreiz, Brennen und Entzündungen bemerken Patienten folgendes Manifestationen Akvagennoy Urtikaria:

  • Schluckbeschwerden, Keuchen, Husten oder Atemnot (zum Beispiel nach dem Trinken);
  • Entwicklung von Blasen an der Stelle in Kontakt mit Wasser;
  • Trockenheit der Haut, ein Gefühl der Enge, das Auftreten von Rissen;
  • Kopfschmerzen;
  • Hyperämie der Augenschleimhaut;
  • Kurzatmigkeit.

Symptome Wasserurtikaria kann nach dem Baden im Bad, Duschen, Schwimmen im Pool, Fluss, Meer, See und sogar im Hintergrund des Gehens im Regen auftreten.

Sie können visuell sehen, wie es aussieht Wasserurtikaria, auf dem Foto:

Ursachen

Aquatische Urtikaria Frauen sind häufiger betroffen als Männer, Kinder unter 18 Jahren und Säuglinge sind betroffen. Jugendliche während der Pubertät oft Symptome von Intoleranz gegenüber Wasser.

Juckreiz, Rötung, Brennen und andere Symptome werden durch die Freisetzung von Histamin verursacht, das mit dem umgebenden Gewebe interagiert und Manifestationen der Krankheit verursacht.

Ursachen Diese Form der Urtikaria bleibt häufiger unbekannt.

Es gibt Spekulation, dass es sich vor dem Hintergrund der Überempfindlichkeit des Immunsystems entwickelt, das auf einen oder mehrere Reize reagiert. Einige von ihnen umfassen:

  • Chemische Zusätze in Wasser (Chlor, hartes Wasser);
  • Geschwächte Mastzellen in der Haut reagieren auf Wasser (aufgrund schwacher Immunität);
  • Laktoseintoleranz;
  • Erblichkeit (Kinder, deren Eltern oder Geschwister leiden unter dem Syndrom von Bernard Soulier, haben ein höheres Risiko für die Entwicklung Urtikaria akvagennoy Diese Krankheit, die Anzahl der Blutplättchen im Körper verändert und ist gekennzeichnet durch schwere Blutungen charakterisiert.);
  • Atopische Dermatitis, cholinerge Urtikaria, HIV-Infektion;
  • Krankheiten der Nieren und der Leber.

Diagnose

Aquatische Urtikaria wird bei einem Dermatologen, Therapeuten oder Allergologen diagnostiziert. Der Arzt untersucht die Haut des Patienten und legt darauf eine kleine Kompresse mit Wasser. Wenn das Wasser innerhalb weniger Minuten eine allergische Reaktion auf die Haut auslöst (Rötung, Juckreiz, Blasenbildung), wird der Patient mit "Wasserurtikaria" diagnostiziert.

Der Spezialist wird den Patienten auch bitten, einen allgemeinen Bluttest zu geben und über Fälle dieser Form der Erkrankung in der Familie zu sprechen.

Und wie behandeln? Was sind die Behandlungsmethoden für Wasserurtikaria?

Behandlung

Erste Hilfe

Als Erste Hilfe es lohnt sich folgendes:

  • Vollständig den Kontakt mit Wasser beseitigen;
  • Nehmen Sie ein Antihistaminikum (Suprastin, Tavegil);
  • Tragen Sie Salbe vom Juckreiz auf die betroffene Stelle auf (Fenistil-Gel).

Nächste Schritte sollte beinhalten:

  • Verwenden Sie nur abgekochtes Wasser zum Waschen;
  • Die Dauer der Wasserbehandlungen sollte 3-5 Minuten nicht überschreiten;
  • Nur mit warmem Wasser waschen;
  • Vor dem Kontakt mit Wasser, auf schützende Bereiche eine schützende Creme auf einer fettigen Basis (zum Beispiel eine fettige Säuglingscreme) anwenden.

Medikationstherapie

Medikationstherapie umfasst:

  • Anwendung Antihistaminika. In schweren Fällen können Ärzte höhere Dosen empfehlen oder verschiedene Arten von Antihistaminika kombinieren, um die Symptome zu reduzieren (z. B. Kombination von H1- und H2-Medikamenten). Allergologe wahrscheinlich bezeichnen Suprastin, Claritin, Erius, Zyrtec, Tavegil, alle Vorbereitungen besitzen antiallergische und antihistaminische Wirkung und tun gut mit allen Arten von Urtikaria Symptome einschließlich akvagennuyu. Der Behandlungsverlauf beträgt in der Regel 2-3 Wochen;
  • Anwendung Mastzellenstabilisatoren - Medikamente, die Mastzellen stabilisieren und stärken (Ketotifen, Kromolin);
  • F-Therapie. In einigen Fällen wird Urtikaria mit ultravioletter Strahlung behandelt. Dies ist eine ziemlich teure Option, die Nebenwirkungen von der Haut (erhöhtes Risiko für Hautkrebs) enthält.

Die meisten Experten raten zur Anwendung:

  • Fenistil-Gel (ein starkes Antihistaminikum, das schnell mit den Symptomen der Krankheit fertig wird);
  • Nezulin (entzündungshemmendes Medikament, lindert Brennen und Juckreiz);
  • Gistan-N (Glukokortikosteroid, verlangsamt die Entwicklung einer allergischen Reaktion).

Volksheilmittel

Die Behandlung mit Volksheilmitteln läuft auf die Verwendung von Bädern, Aufgüssen und hausgemachten Salben mit Kräutersäften hinaus:

  • Gießen Sie 1 Esslöffel trockene Brennnesselblätter kochendes Wasser (250 ml), bestehen für eine Stunde, trinken Sie das Getränk gekühlt 3-4 mal pro Tag für 1 Woche;
  • Gießen Sie 10 Gramm zerkleinert Blätter des wilden Rosmaringrases kochendes Wasser (200 ml), 10 Minuten ziehen lassen, mit Gaze abseihen, 200 ml warmes abgekochtes Wasser in die Infusion geben. Nehmen Sie ein Bad mit Ledum für 10-20 Minuten 1 r / Tag;
  • Reinigen Sie die beschädigten Haut mit einem Kleesaft, auf das Wattepad aufgetragen. Nachdem der Saft bis zu 10 Minuten auf der Haut verbleibt, spülen Sie den Bereich mit warmem kochendem Wasser ab;
  • Anstelle von Kleesaft können Sie verwenden Dill-Saft. Tragen Sie eine mit Saft angefeuchtete Scheibe 30 Minuten lang auf die beschädigte Haut auf. Dies wird den Juckreiz lindern.

Diät und Prävention

Es ist sehr wichtig, Produkte auszuschließen, die allergische Reaktionen verstärken. Meistens empfiehlt ein Allergologe eine antihistamine Diät. Um dies von der täglichen Ernährung zu tun ist vollständig ausschließen:

  • Weizen;
  • Milchprodukte (Käse, Joghurt, Sauerrahm, Mayonnaise, Hüttenkäse, fermentierte Backmilch, Joghurt);
  • Eier;
  • Orangen, Mandarinen, Erdbeeren;
  • Nüsse;
  • Honig;
  • Kaffee;
  • Süßigkeiten, Kuchen, Schokolade, Kekse, Cracker;
  • Rotes Fleisch.

Viele Patienten mit Wasserurtikaria haben geringe Mengen an Vitamin D. Oft verschreibt der behandelnde Arzt einen Komplex von Vitaminen, um eine Hypovitaminose zu vermeiden.

Die Diät ist einschalten:

  • Lebensmittel reich an Vitamin B5 sind Erbsen, Pilze, Roggen;
  • Petersilie, unterdrückt es die Produktion von Histamin;
  • Produkte, die eine moderate Menge an Vitamin C enthalten, sind Brombeeren, Kirschen, Spargel, Melonen, Avocados, Papayas;
  • Produkte mit Vitamin E, das das Immunsystem stimuliert und dem Körper dabei hilft, Bakterien und Viren zu bekämpfen. Dies ist ein kaltgepresstes Olivenöl, brauner Seetang, Kohl, Spinat, Kürbiskerne, Mandeln.

Erfahren Sie mehr über Wasserurtikaria du kannst sehen Video:

Abschließend, Aquatische Urtikaria ist schwer zu heilen, aber ihre Symptome zu beseitigen ist eine erreichbare Aufgabe.

Denken Sie daran, dass die falsche Herangehensweise und Selbstbehandlung den Zustand des Patienten verschlechtern kann, sicher sein, medizinische Hilfe zu suchen. Die aquatische Form verursacht selten eine Schwellung der Haut, wird nicht von einem anaphylaktischen Schock begleitet, die Krankheit ist gut behandelbar und geht schnell in das Stadium der Remission über.

Ein Ausschlag aus Wasser

Ein Ausschlag aus Wasser

Wasserurtikaria in seinen Symptomen ist sehr ähnlich zu anderen Arten von Urtikaria. Obwohl die Hautsymptome die Hauptsymptome sind, sollte es als Symptom einer systemischen Erkrankung betrachtet werden.

Aquatische Urtikaria ist eine Manifestation einer der seltensten Allergiearten, nämlich Allergien gegen Wasser.

Tatsächlich wird die pathologische Reaktion nicht durch Wasser selbst verursacht, weil in chemisch reiner Form stellt es keine allergische Gefahr dar. Negative Wirkung löst in Wasser gelöst in geringen Konzentrationen Salz und andere chemische Verbindungen. Das Problem ist, dass absolut sauberes Wasser auf der menschlichen Haut nicht existieren kann. Selbst wenn eine Person, die an einer Wasserurtikaria leidet, anfängt, destilliertes Wasser für hygienische Prozeduren zu verwenden, werden Substanzen, die sofort mit Schweiß auf die Hautoberfläche gelangen, sich sofort auflösen. Darüber hinaus gibt es Fälle, in denen das Auftreten von Symptomen den eigenen Schweiß des Patienten hervorrief.

Charakteristisch ist die negative Reaktion auf Chlorverbindungen, die in zur Desinfektion eingesetztem Leitungswasser gelöst sind.

Wie die Symptome aussehen

Bei Kontakt mit Wasser in jeder Form und bei jeder Temperatur erscheinen die folgenden Symptome:

  • Juckreiz beginnt an den Berührungspunkten, nimmt rapide zu und dauert eine ganze Weile an. In einigen Fällen kann Aqua Pruritus das einzige Symptom bleiben.
  • Es erscheinen rote und schmerzhafte Flecken, die sehr an Verbrennungen erinnern
  • Bei ausgedehntem Kontakt, zum Beispiel beim Baden, treten Hautausschläge in den empfindlichsten Bereichen auf. Dazu gehören die Ellbogen und Kniefalten, das Gesicht und der Hals, Arme um die Handgelenke und manchmal andere Bereiche des Körpers.
  • Es entwickelte sich eine abnormale Trockenheit der Haut, die den Juckreiz verstärken und zu Mikrorissen führen kann.
  • Reizung der Schleimhäute (Mund, Augen), begleitet von Rötung und Schnitt.
  • Mögliches Auftreten von Husten und Atemnot durch Inhalation von verdunstetem Chlorwasser.
  • Fälle von Kopfschmerzen und Verschlechterung der Gesundheit gleichzeitig mit anderen Manifestationen der aquatischen Urtikaria wurden aufgezeichnet.
  • Es gibt kleine Störungen des Magen-Darm-Traktes, die für viele Arten von Allergien charakteristisch sind.

Einige der lebendigsten Fälle von Pathologie

Diese Krankheit kann wie viele andere verschiedene Schweregrade haben.

In den schwierigsten Fällen für Patienten besteht das Problem nicht nur beim Waschen und Waschen, sondern auch bei körperlichen Aktivitäten, die zu Schwitzen führen. Der Körper reagiert negativ auf Trinkwasser und Getränke, auf den Verzehr von Obst.

Einer der ermutigenden Faktoren ist der folgende:

  • Aquatische Urtikaria ist ein relativ seltenes Phänomen, eine hereditäre Prädisposition für Ärzte konnte bisher nicht beobachtet werden.
  • Es gab keine Fälle von Ödemen von Quincke, die eine Gefahr für das Leben darstellen könnten.
  • Es gab keine Fälle von anaphylaktischem Schock.

Wasserallergie für Kinder

Dieser pathologische Zustand ist häufiger als echte Wasserurtikaria. Es äußert sich in der Regel in der warmen Jahreszeit der Kinder, die in einem Teich mit niedriger Wassertemperatur badeten. Nennen Sie es eine kalte Allergie mit Zuversicht ist unmöglich, wie bei vielen Kindern die Pathologie ausschließlich als Folge einer scharfen Temperaturkontrast zwischen warmer Luft und kaltem Wasser manifestiert. Ausgedrückt im schnellen Auftreten von roten Flecken auf der Haut. Spürbare Bedrohung ist nicht vorhanden, kann zu Unbehagen führen.

Als "Ambulanz" empfehlen sich Antihistaminika und warme Bäder mit einem kleinen Zusatz von Backpulver oder Stärke. Bitte beachten Sie: Diese Bäder sind nur für Kind Wasserallergien!

Behandlung von Wasserurtikaria.

Das Hauptproblem bei der Diagnose und Behandlung ist die Seltenheit der Krankheit, die zu einer geringen Kenntnis dieses Problems geführt hat. Ärzte haben nicht einmal eine allgemein anerkannte Theorie über die Wirkung von Histaminen in dieser Pathologie und folglich auf die Wirksamkeit der Verwendung von Antihistaminika.

Bislang gelten folgende Maßnahmen als wirklich effektiv:

  • Einschränkung des physischen Kontakts mit Wasser.
  • Verwenden Sie so weit wie möglich reines, nicht chloriertes Wasser, den ständigen Einsatz von Qualitätsfiltern zur Reinigung.
  • Reduzierung der Kontaktdauer mit Wasser bei hygienischen Eingriffen auf ein Minimum - die Abhängigkeit der Badezeit und die Stärke der Symptome wird festgestellt. Sie können wählen, eine Lotion, Reinigungsmilch, keine Reaktion zu verursachen, verwenden Sie Damenbinden.
  • Die Verwendung von sorgfältig ausgewählten hypoallergenen Mitteln für hygienische Prozeduren, mit einem Minimum an aromatischen, färbenden und stabilisierenden Zusätzen.
  • Verwendung von Schutzcremes auf fettiger Basis vor möglichem Kontakt mit Wasser.

In einer Reihe von Fällen wurde der positive Effekt der Verwendung von Antihistaminika festgestellt.

Als vorbeugende Maßnahme wird die Normalisierung von Ernährung und Lebensstil, die Stärkung der Immunität empfohlen. Die Krankheit vollständig loszuwerden hilft nicht, macht aber pathologische Erscheinungen seltener und weniger stark.

Rat auch zum Waschen oder Waschen mit Wasser Brühe Kamille, Viola tricolor verwenden, blättert, als Mittel zur Hautreizung zu verringern. Es ist jedoch schwierig, es mit Sicherheit als wirksames Instrument zu bezeichnen, da zu diesem Thema nicht genügend statistische Daten vorliegen.

Diagnose

Für eine genaue Diagnose ist es zunächst erforderlich, eine eindeutige Beziehung zwischen dem Kontakt mit Wasser und der Manifestation von Symptomen herzustellen. Weitere Tests für einige andere Stimuli werden durchgeführt, um Allergien auf sie auszuschließen.

Um die Diagnose während der Remission (Abschwächungs disease) zu klären, wird die Probe durchgeführt, mit Wasser komprimieren ausübt, erwärmt auf etwa 35 ° C. Wenn wenige Minuten an der Stelle charakteristische Rötung und Juckreiz erscheinen komprimieren, es zeigt an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Anwesenheit akvagennoy Urtikaria.

Die vollständige Genesung von dieser Krankheit ist nicht festgelegt. Ziel der Behandlung ist es, die Häufigkeit und Schwere von Manifestationen zu reduzieren.

Autor - Dobrovolskaya Tatiana

* Beleidigungen, Rassendiskriminierung, politische Debatten, obszöne Sprache usw. sind verboten.

Ein Ausschlag aus Wasser

Urtikaria oder einfach Urtikaria kann aus einer Vielzahl von Gründen auftreten. Der Name bekam seine Krankheit aufgrund der Ähnlichkeit der Hauterscheinungen mit Verbrennungen nach dem Kontakt mit Brennnessel. Akutes entzündliches Hautödem ist die Hauptmanifestation von Nesselsucht. Urtikaria kann sich sofort als Reaktion auf einen Aufprall entwickeln und auch schnell passieren. Obwohl es eine verzögerte Reaktion gibt und der Ausschlag am Körper mehrere Stunden dauern kann. Besonders gefährlich ist die chronisch wiederkehrende Form von Nesselsucht.

Wie sehen Bienenstöcke aus?

Nesselsucht sieht aus wie ein Hautausschlag, der aus Flecken und Blasen besteht, die von Schwellungen begleitet werden. Manchmal gibt es Juckreiz, manchmal nicht, schmerzhafte Empfindungen, in der Regel nicht mit Nesselsucht. Die Lokalisierung von Hautausschlägen kann alles Mögliche sein. Es hängt von der Art der Urtikaria, dem Ort der Exposition und der individuellen Reaktion ab. In der Regel verschwindet der Hautausschlag nach einigen Stunden oder Minuten vollständig. Wenn nach einem Urticaria-Hautausschlag Spuren verbleiben, die Haut weiter juckt oder abblättert, dann sollte eine andere Krankheit angenommen werden.

Es scheint, dass, wenn die Urtikaria schnell passiert, ohne Spuren zu hinterlassen, dann gibt es keinen Grund zur Sorge. Laut Statistik ist bei 40% der Patienten mit Urtikaria die Quincke-Schwellung kompliziert, die lebensbedrohlich sein kann.

Wasserurtikaria

Eine der Arten von allergischer Urtikaria ist Wasserurtikaria. Es wird auch Wasserjucken, Wasserallergie, Wasserurtikaria genannt. Dies ist eine äußerst seltene Art von Urtikaria.

Der Organismus zeigt eine allergische Reaktion auf Wasser. Echtes Wasser Urtikaria ist so selten, dass die Zahl der Patienten, es ist nicht mehr als ein paar hundert Menschen weltweit. Manche Menschen haben eine allergische Reaktion im Leitungswasser manifestierte, aber in diesem Fall in der Regel der Körper reagiert nicht auf das Wasser selbst, und seine Verunreinigungen, am häufigsten Chlor, das es enthält. Diagnostizieren Wasser Urtikaria ist einfach: Wenn nach 15 Minuten Kontakt mit destilliertem Wasser wird eine Hautreaktion entwickeln, also auf dem Gesicht dieser Form der Urtikaria.

Merkmale der authigen Urtikaria

  • Die Symptome verursachen den Kontakt mit Wasser jeglicher Temperatur und absolut jeder Zusammensetzung,
  • Die Lokalisation des Hautausschlags beschränkt sich in der Regel auf Kontaktstellen mit Wasser,
  • Der Ausschlag erscheint nach einiger Zeit des Kontakts mit Wasser (von 3 Minuten bis zu einer halben Stunde),
  • Zu den Manifestationen gehören Weißwerden oder Rötung der Haut, Blasen, Juckreiz,
  • Juckreiz kann nicht nur an den Stellen des Ausschlags, sondern im ganzen Körper gefühlt werden.

Behandlung von Wasserurtikaria

Jede Art von Urtikaria ist bis zum Ende noch ungelöst. Es ist nicht ungewöhnlich für eine Person, die nie an allergischen Reaktionen litt, Nesselsucht zu entwickeln. Dann vergeht nach einer Weile alles und wiederholt sich nicht in der Zukunft. Es gibt periodische Exazerbationen von allergischen Reaktionen. In Zeiten der Exazerbation ist es notwendig, den Kontakt mit Allergenen zu stoppen oder zu begrenzen.

Die Beendigung des Kontakts mit Substanzen, die abnorme Reaktionen des Körpers verursachen, ist das Hauptprinzip der Behandlung von Urtikaria und Wasser, einschließlich. Es ist jedoch extrem schwierig, den Kontakt einer Person mit Wasser für eine lange Zeit zu stoppen.

Wird die Medizin bei einer Wasserallergie helfen?

Diese Krankheit gilt immer noch als unheilbar, die Verwendung von Medikamenten kann nur die Manifestation von Symptomen reduzieren. Informationen über ihre Anwendung sind ziemlich widersprüchlich. Laut einer Daten, Antihistaminika effektiv lindern die Symptome der Wasser Urtikaria, und wenn sie im Voraus genommen, verhindern sie die Entwicklung ihrer Manifestationen. Andere Quellen argumentieren, dass Antihistaminika diese Krankheit nicht beeinflussen, da ihre Natur nicht mit der übermäßigen Produktion von Histamin verbunden ist. Höchstwahrscheinlich beruhen diese Widersprüche auf der geringen Kenntnis des Problems aufgrund der Tatsache, dass eine solche Pathologie sehr selten ist.

Interessante Fälle von Urtikaria aus Wasser

In einer englischen Michaela Dutton nach dem Kontakt mit der Haut erscheinen urticating und Streifen, sie kann nicht einmal Wasser, Tee, Kaffee trinken und Obst essen, weil alle diese Schleimhautschwellung des Halses verursacht und einen Ausschlag am ganzen Körper.

Die Australierin Ashley Morris kann nicht duschen und waschen, aber das Unglaublichste ist, dass ihre Urtikaria sogar durch das Wasser verursacht wird, das ihr eigener Körper in Form von Schweiß absondert. Aus diesem Grund kann sie keine körperliche Aktivität tolerieren, irgendeine Sportart ausüben, weil sie Schweiß verursachen kann.

Allgemeine Merkmale Virusgefährdung Klassifikation der HPV-Typen Klinisches Bild Diagnose und Therapie Es gibt ein sehr häufiges Virus, [...]

Wie wird das humane Papillomavirus 16 Virus übertragen? Symptome von VCHP 16 Wie Symptome von VCG 16 Typ aussehen [...]

Wie kommt es zur Infektion mit Papillomen? Wie verläuft die Krankheit? Was sind Papillome? Symptome einer Infektion Wie behandelt man diese Krankheit? [...]

Das Kopieren von Materialien ist untersagt. | | Wir sind auf Google+

Ein Ausschlag aus Wasser

Eine solche Pathologie, wie eine Allergie oder ein Ausschlag aus Wasser, ist bekannt und in mehreren Varianten beschrieben. Die Reaktion kann auf Wasser unterschiedlicher Art auftreten: auf dem Meer, Wasser oder Fluss.

Allergische Reaktion auf Wasser kann mit der Anwesenheit verschiedener Verunreinigungen in ihm in Verbindung gebracht werden, zum Beispiel bestimmte Mineralsalze, Chlor oder andere Substanzen, die den Ausschlag aus dem Wasser verursachen. Wenn also eine Person nach Kontakt mit Wasser an irgendeinem Ort (Becken, Fluss, Meer) Hautausschläge entwickelt, aber gleichzeitig an einem anderen Ort ruhig waschen kann, verursacht die Reaktion eine bestimmte Substanz, die im Wasser vorhanden ist.

In einigen Quellen finden Sie Informationen über die Diagnose von "Allergie gegen Wasser". Qualifizierte Allergiker widerlegen jedoch solche Daten.

Kann es nach Wasser einen Ausschlag geben?

Bevor Sie eine Antwort auf die Frage suchen, müssen Sie feststellen, was eine Allergie ist? Diese Pathologie ist eine besondere perverse Reaktion der menschlichen Immunität. Es kann durch die Wirkung einer bestimmten Substanz (es wird ein Antigen genannt) verursacht werden. Diese Substanz wird vom Organismus als fremd wahrgenommen. Als Antwort produziert das Immunsystem Immunglobuline E oder Antikörper.

In Wechselwirkung mit dem nächsten Allergen, das in den Körper gelangt, bilden Antikörper einen speziellen Komplex, der zur Zellzerstörung führt, in der Histamin und andere Wirkstoffe freigesetzt werden. Es sind diese Substanzen, die zum Auftreten einer allergischen Reaktion führen. In diesem Fall kann die Schwere der Manifestationen bei verschiedenen Personen erheblich variieren. In einigen Fällen ruft die Exposition gegenüber einem Allergen einen Asthmaanfall hervor, in der zweiten wird ein Angioödem festgestellt, und das dritte kann starken Juckreiz und Ausschlag haben.

Es ist anzumerken, dass die Reaktion selbst in dem Fall, wenn seit der Synthese der Organismen von Immunglobulinen E einige Jahre verstrichen sind, sogar einen minimalen Kontakt mit der Substanz verursacht, die eine Allergie verursacht. In der medizinischen Literatur werden andere Mechanismen der Entwicklung einer anderen allergischen Reaktion beschrieben.

Zurück zur Frage: Kann es eine Allergie gegen Wasser geben, sollte erwähnt werden, dass der menschliche Körper aus diesem Element nach verschiedenen Angaben von 70 bis 80% besteht. Wasser ist ein Teil aller Zellen, Gewebe und Organe des Menschen, nimmt an Stoffwechselprozessen in seinem Körper teil. Blut, Lymphe und andere Körperflüssigkeiten bestehen auch meist aus Wasser. Daher ist es schwer vorstellbar, dass der Körper Antikörper gegen ihn entwickeln wird, da es in diesem Fall unwahrscheinlich ist, dass eine Person leben kann.

Daher hat die Rede von einer allergischen Reaktion auf Wasser keine Grundlage. In einigen Fällen können Juckreiz und Ausschlag aus Wasser beobachtet werden, aber dies ist keine echte Allergie.

Aquatische Urtikaria ist ein Ausschlag aus Wasser

Nach der Beschreibung der Autoren und den Geschichten der Patienten sind die Manifestationen von Allergien oder Ausschlägen aus Wasser den Symptomen von Nesselsucht sehr ähnlich. Eine solche Urtikaria wird aquatisch genannt, dh sie entstand durch Kontakt mit Wasser. Neben dem Ausschlag aus Wasser gibt es oft Beschreibungen von Wasserjucken.

Die Symptome einer solchen Erkrankung treten im menschlichen Körper nach jedem Kontakt mit Wasser auf, während seine Temperatur keine Rolle spielt. Eine Wasserurtikaria zeigt einen Hautausschlag und einen starken Juckreiz. Elemente der Ausschläge sind kleine Blasen, um die erythematöse Flecken beobachtet werden. Die Zeit des Auftretens solcher Flecken liegt gewöhnlich einige Minuten nach dem Kontakt mit Wasser. Der Ursprung von Wasser ist oft auch unwichtig, es kann destilliert werden, Marine, Fluss oder Wasserhahn, und manchmal später oder durch die Tränen der Person. Und bei den Leuten wird die Reaktion nur durch eine Art von Wasser verursacht, und bei anderen - ein Ausschlag von Wasser erscheint bei jedem Kontakt damit.

Die Dauer der Erhaltung der Ausschläge auf der Haut ist ebenfalls signifikant unterschiedlich. In einigen Fällen dauert der Hautausschlag 15-20 Minuten, während er gleichzeitig in anderen für mehrere Tage bestehen kann, was zu Unannehmlichkeiten und Unannehmlichkeiten führt.

Der Mechanismus der Entwicklung einer solchen pathologischen Reaktion auf Wasser bis heute verursacht viele Kontroversen und Diskussionen. Als Ergebnis mehrerer Studien wurde jedoch festgestellt, dass die Anzahl degranulierter Mastzellen in dem betroffenen Gebiet relativ gering ist, wobei das Histaminniveau ebenfalls niedrig bleibt. Die Durchführung eines Bluttests für den Gehalt an Immunglobulin E darin ergab eine kleine Menge. Alle diese Untersuchungen bestätigen, dass die Natur des Ausschlags aus Wasser und der Mechanismus der Entwicklung von echten Allergien nichts gemeinsam haben.

Man kann Vermutungen finden, dass die sogenannte "Wasserurtikaria" mit Reizung der kleinsten Nervenendigungen auftritt.

Das Kind hat einen Ausschlag vom Wasser: Diagnose

Bei der Diagnose der Wasserurtikaria ist es notwendig, andere mögliche Ursachen von Hautausschlägen auszuschließen, z. B. Kälte, Sonne, das Vorhandensein bestimmter Stoffe im Wasser, Hitze und so weiter. Dazu wird eine Befragung des Patienten durchgeführt, bei der es notwendig ist, bei nahen Verwandten das Vorhandensein von Allergien und ähnlichen Erkrankungen festzustellen, ist es der erste Fall eines Hautausschlages aus Wasser, Ernährung und Lebensstil, ob er irgendwelche Medikamente annimmt und so weiter.

Der Ausschlag aus Wasser bei kleinen Kindern hat oft andere Ursachen. So kann das Kind Hautausschläge nach dem Tragen synthetischer Kleidung, einige Kosmetika, einschließlich Seife, waschen seine Sachen mit Pulver, Essen bestimmte Produkte, etc.

Die allgemeine Analyse von Urin und Blut sowie die biochemische Untersuchung bei Wasserurtikaria zeigen keine sichtbaren Veränderungen. Es ist jedoch weiterhin notwendig, solche Studien durchzuführen, um Pathologien auszuschließen, die ähnliche Symptome aufweisen.

Bei Erwachsenen kann der diagnostische Komplex auch Ultraschall der inneren Organe, Untersuchung durch einen Proktologen und Fibrogastroduodenoskopie einschließen. Der Grund dafür ist, dass der Beginn des Hautausschlags mit Tumorprozessen in Verbindung gebracht werden kann, die durch paraneoplastischen Pruritus charakterisiert werden können. In dieser Pathologie können nach Kontakt mit irritierenden Faktoren, einschließlich Wasser, starke Juckreiz und Eruptionen auftreten. Ähnliche Symptome können bei helminthischen Invasionen beobachtet werden, die oft bei kleinen Kindern auftreten.

Nachdem die anderen möglichen Ursachen des Hautausschlages ausgeschlossen wurden, wird ein wässriger Test durchgeführt. Für ihn wird eine Wasserkompresse für eine halbe Stunde auf die Haut einer Person aufgetragen, die dafür verwendete Wassertemperatur beträgt ca. 35-37 Grad. Wenn der Test ein positives Ergebnis ergibt, wird die Diagnose "Wasserurtikaria" bestätigt. Bevor Sie eine solche Untersuchung für mindestens 3 Tage durchführen, sollten Sie keine Antihistaminika einnehmen.

Behandlung von Hautausschlägen aus Wasser

Die Behandlung von Hautausschlägen aus Wasser bereitet gewisse Schwierigkeiten, es besteht darin, Hautausschläge und Juckreiz zu beseitigen. Es sollte mit der Einschränkung jeglichen Kontaktes mit Wasser, das eine Reaktion verursacht, beginnen, das heißt, dem Patienten wird empfohlen, Gummihandschuhe zu benutzen beim Reinigen, Waschen und anderen Hausarbeiten, dem Besuch des Pools und Schwimmen im Fluss oder im Meer.

Für viele Menschen wird die Bergung mit abgekochtem Wasser gewaschen, das auf die gewünschte Temperatur abgekühlt wird. Die Wirksamkeit der Einnahme von Antihistaminika mit Aqua Urticaria ist umstritten. Aber es ist so ein Mittel, in der Regel von Ärzten verordnet.

Es empfiehlt sich, die Haut vor dem Kontakt mit Wasser mit feuchtigkeitsspendenden Cremes und Salben, die Kortikosteroide enthalten, zu schmieren.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Diagnose "aquatische Urtikaria" nichts mit einer echten allergischen Reaktion zu tun hat. Diese Krankheit ist selten. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist das Auftreten eines Ausschlags aus Wasser auf den Verlauf von pathologischen Prozessen im Körper zurückzuführen.