Search

Allergien: Symptome, Ursachen und Behandlung seiner Manifestationen und assoziierten Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern

Willkommen alle, die an Problemen mit allergischen Reaktionen auf unser Projekt interessiert sind Pro-Allergiyu.ru. Diese Website wurde entwickelt, um schnell und mit einer minimalen Anzahl von Links die richtigen und genauen Informationen über das Problem der Allergien zu erhalten, die Sie begeistern.

Die Notwendigkeit, einen solchen Ort zu schaffen, wird von dem Leben bestimmt, in dem die "Zivilisationsoffensive" für die menschliche Gesundheit stattfindet. Dies tritt vor allem in großen Städten auf und ist mit dem Auftreten einer zunehmenden Anzahl von Nahrungs-, Haushalts-, Kontakt- und Atemwegsallergenen verbunden, die auf alle möglichen Arten in den menschlichen Körper gelangen.

Allergische Reaktionen können einen Menschen sein ganzes Leben lang begleiten - von der Bildung von Diathesen bei Säuglingen bis zu schweren Manifestationen, die zu bedrohlichen Zuständen bei älteren Menschen und Senioren führen.

Das Autorenteam - die Macher der Website haben sich zum Ziel gesetzt, möglichst umfassend und von verschiedenen Seiten über die Allergie zu informieren. Hierzu aktualisieren und aktualisieren wir zum Beispiel ständig den Bereich Video Material, der sich sowohl mit klinischen Beschreibungen verschiedener Fälle als auch mit der detaillierten Analyse verschiedener neuer Medikamente, typischer Symptome, Diagnosen sowie Methoden der nicht-traditionellen Therapie, sowohl akuter als auch chronischer, befasst.

Darüber hinaus spiegeln sich alle relevanten Themen in Bezug auf Allergien und deren Erscheinungsformen in der Artikelbibliothek wider, die den Hauptfundus der Website darstellt. Es ist hier, mit Hilfe der bequemen Suche, können Sie schnell die notwendigen Informationen über fast alle bekannten Allergene, ihre Stabilität, Besonderheiten des Einflusses auf den menschlichen Körper, klinische Manifestationen, Diagnose, Methoden der Notfalltherapie und Mittel der Prävention finden.

Separat wird besonderes Augenmerk auf die Mittel der symptomatischen Therapie gelegt, da allergische Manifestationen (Symptome) schmerzhaft und schmerzhaft sind (zB Urtikaria, Pruritus, Bronchospasmus).

Aufmerksamkeit wird auch begleitenden Krankheiten geschenkt, die oft entweder allergisch begleitet werden, oder ihnen direkt vorausgehen, oder sind das Ergebnis von allergischen Reaktionen. Informationen über ihre Symptome und Taktiken der Behandlung, sowohl mit Medikamenten als auch mit Volksmethoden, werden gegeben.

Ein Feature unserer Website ist der Abschnitt "im Alltag", wo Sie sich umfassend über die häufigsten Allergene in Haushaltschemikalien informieren können. Dazu gehören Präparate aus Wasch- und Reinigungsmitteln, Kosmetika und Geschirrspülmittel sowie Haarfärbemittel.

Auf der Website gibt es ein Feedback-Formular, in dem wir Ihre Frage schnell beantworten können, falls Sie aus irgendeinem Grund die benötigten Informationen nicht finden.

Für den Fall, dass Sie bei der Beantwortung Ihrer Frage eine medizinische Meinung hören müssen, können Sie uns schreiben, und der Arzt-Berater wird Ihnen eine Antwort geben.

Und vor allem: Denken Sie daran, dass alle Ratschläge und Empfehlungen zur Verwendung bestimmter Medikamente oder traditioneller Medizin mit dem Arzt zum Zeitpunkt der Aufnahme vereinbart werden müssen, da die Frage der Verschreibungen, Kontraindikationen und Dosierung individuell ist.

Allergie gegen Lebensmittel

Tierische Allergie

Allergie gegen Insekten

Allergie gegen die Blüte

Allergie gegen Medikamente

Allergische Erkrankungen

Vorbereitungen für die Behandlung von Allergien

Andere

Video

Allergie auf den Körper

Volksheilmittel

Allergie bei schwangeren Frauen

Allergien bei Kindern

Tierische Allergie

Analysen, Allergene

Essen, Menü, Diät


Allergien - ein ernstes und sehr unangenehmes Leiden, das selbst an einem sonnigen Tag die angenehmste Umgebung und Kommunikation beeinträchtigen kann. Schnupfen, Kurzatmigkeit, Husten, Hautausschlag, unerträglicher Juckreiz - das ist eine unvollständige Liste der wichtigsten Manifestationen allergischer Reaktionen.

Die Ursachen für Allergien liegen in der immunologischen Reaktion des Körpers auf äußere Reize. Eine zu sensible Reaktion des Verteidigungssystems kann durch den Kontakt mit jedem provozierenden Element erreicht werden: Sonne, Staub, Nahrung, Kleidung, Chemikalien, Meeresfrüchte - die Liste kann durch viele andere Faktoren ergänzt werden.

Das Wesen des Schutzes liegt in der Tatsache, dass der Organismus von Geburt an auf die Definition von fremden Zellen abgestimmt ist, die in irgendeiner Weise Schaden anrichten können. Solche inakzeptablen Elemente werden Antigene genannt. Aber nicht alle ungewohnten Substanzen werden von der Immunität als Bedrohung wahrgenommen - aus dem Grund, dass die meisten Bestandteile von Produkten für den Körper verwendet werden (Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Mineralien, Vitamine). Darüber hinaus wird die Reaktion des Verteidigungssystems weitgehend vom menschlichen Lebensraum bestimmt - das Leben auf See ist am wenigsten negativ auf Meeresfrüchte oder Meerwasser. Es passiert, dass der Körper, wenn er einmal mit einem Reizstoff konfrontiert ist, weiterhin Antikörper "in Reserve" produziert, und das nächste Mal kommt eine heftige Reaktion, die sich in allergischen Symptomen äußert.

Symptome von Allergien können sehr unterschiedlich sein. Unter ihnen sind keine anderen Ursachen von Tränenfluss, Kopfschmerzen, laufende Nase, Hautausschläge, Husten, Kurzatmigkeit, Juckreiz und andere. Manifestationen hängen von dem Körper ab, der auf die Störung reagiert hat. Hautausschlag bedeutet, dass es zu einer Störung der Epidermis, Dyspnoe - Funktionsstörung der Lungen und so weiter kommt.

Die Reaktion auf das Antigen kann sich sofort und mit einer gewissen Verzögerung - von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen - manifestieren. Am gefährlichsten ist die verzögerte Reaktion, da sich in diesem Fall sehr viele Antikörper ansammeln. In diesem Fall startet der Körper selbstzerstörerische Mechanismen, und die Person braucht medizinische Notversorgung.

Es wird richtig sein, Allergien nur nach Rücksprache mit einem Experten zu behandeln. Es gibt mehrere Hauptbehandlungsstufen: die Produktion von Antikörpern stoppen und Antigene aus dem Körper entfernen; Therapie zur Entgiftung; Wiederherstellung von Immunitäts- und Verdauungssystemen, Vorbeugung von Allergien in der Zukunft.

Die Ursache der Allergie zu bestimmen, ist sehr schwierig. Die Diagnose beinhaltet die Einnahme von individuellen Allergenen. Sie werden von fünf Gruppen von Polypeptidketten von Antikörpern, die im Körper existieren, durchgeführt. Zusätzlich zu diesen Typen wird auch die allgemeine Immunitätsstimmung für allergische Reaktionen untersucht. Sie helfen, die Art der Reaktion zu bestimmen, wenn die Ergebnisse der Studien für die fünf oben genannten Typen nicht eindeutig sind.

Jede Person, in Anbetracht der Universalität der Krankheit, ist es notwendig, so viel wie möglich über die Besonderheiten der Allergie und Möglichkeiten zu wissen, um ihre Manifestationen zu bekämpfen. Aus diesem Grund werden alle Materialien unserer Website gezielt verwendet.

Alles über Allergien bei Erwachsenen

Allergie ist das Ergebnis der Sensibilisierung der Immunität gegen das Eindringen von Substanzen, die der Körper als fremd empfindet.

Als Reaktion auf den Einfluss von Fremdstoffen beginnt der Körper Antikörper zu bilden, die die Antigene neutralisieren sollen.

Mechanismen der Entwicklung

In der modernen Welt treten Allergien häufiger auf als vor 10-20 Jahren.

Die allergene Belastung der Person hat sich stark verstärkt, weil der Verlauf der Krankheit schwer und ungewöhnlich wurde.

Die häufigste Reaktion ist eine allergische Reaktion auf den Soforttyp.

Bei dieser Variante erhöht sich das Immunglobulin E, wenn das Allergen in den Körper gelangt.

Als Ergebnis wird Histamin in den Blutkreislauf freigesetzt und die Symptome entwickeln sich schnell:

  1. Urtikaria;
  2. Dermatitis;
  3. Ödem;
  4. asthmatische Bedingungen.

Die Reaktion kann sich auch verzögert entwickeln.

Im Gegensatz zur ersten Variante treten die Symptome erst wenige Tage nach dem Eindringen einer fremden Substanz in den Körper auf.

In diesem Fall leiden T-Lymphozyten.

Infolgedessen können solche Krankheiten entwickeln:

Viele Patienten leben mit einer solchen Krankheit und wissen nicht einmal über ihre Anwesenheit. Der Grund ist, dass es nicht einfach ist, es zu diagnostizieren.

Die Wirkung von Antihistaminika ist nur vorübergehend, da die Ursache darin liegt.

Eine erfolgreiche Behandlung impliziert die Normalisierung des Funktionierens der Immunität, denn ihre stabile Operation ist ein Versprechen der Unmöglichkeit der Entwicklung von Hypersensibilität.

Foto: Allergische Dermatitis

Die Hauptgründe

Die Ursachen der Überempfindlichkeit sind sehr unterschiedlich, so betrachten Sie die häufigsten:

  • Lebensmittel. Oft sind die wahren Ursachen für allergische Erscheinungen nicht das Essen selbst, Lebensmittelzusatzstoffe: Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Süßstoffe.

In der Risikogruppe kommen Kleinkinder dazu, weil die Produkte für sie, wie Diätassistenten versichern, am gefährlichsten sind.

Die Sache ist, dass in Süßigkeiten für Kinder gibt es viele künstliche Farbstoffe, um sie hell und süß zu machen.

Von hellen Süßigkeiten und kohlensäurehaltigen Getränken ist es besser, ihre Verwendung zu verweigern oder zumindest zu begrenzen.

Kinder werden es leichter akzeptieren, wenn sie im Voraus verfügbar sind und verständlich, warum sie nicht verwendet werden sollten.

Getrennt möchte ich über die Verwendung von Vitaminen sagen. Auf den ersten Blick scheint es sinnvoll und sicher zu sein, wenn es sich um natürliche Vitamine handelt.

Künstliche Vitamine können nur die Intoleranz des Körpers erhöhen.

Auch zu viel Essen kann Intoleranz für den Körper verursachen.

Meeresfrüchte, exotische Früchte, Gewürze - all dies kann zu einer heftigen Reaktion unseres Körpers führen.

Auf der anderen Seite kann zu monotone Nahrung auch einen Anstieg der Symptome verursachen.

Der Grund ist, dass eine magere Nahrung die Zusammensetzung des Magensaftes verändert und auch zu einer Abnahme der Enzyme führt, die an der Nahrungsspaltung beteiligt sind.

Daher kann eine Verletzung einer solchen Monotonie eine unzureichende Reaktion des Körpers verursachen.

Wie Sie wissen, ist jede Krankheit leichter zu verhindern als zu behandeln. Eine richtige, gesunde Ernährung schützt daher zuverlässig vor dem Auftreten von Allergien.

  • ökologische Situation. Abgase und Industrieabfälle erhöhen das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Die Schadstoffe haben die Fähigkeit, sich im Körper anzusammeln.

Wenn diese Substanzen mit Antigenen interagieren, verursachen sie allergische Reaktionen sogar auf Lebensmittel, die überhaupt keinen Schaden anrichten.

Daher ist es sehr wichtig, ihre Nahrung mit Produkten zu diversifizieren, die toxische Substanzen aus dem Körper entfernen können.

Solche Produkte sollten eine große Menge an Ballaststoffen, Spurenelementen und natürlichen Vitaminen enthalten: Getreide, Gemüse, Obst.

  • "Belorus-Syndrom". Die andere Seite des hohen Niveaus von Medizin und Hygiene, komfortable Lebensbedingungen, Massenimpfungen - geringe Immunität.

Wenn ein Mensch fast zur Sterilität neigt, kann der Organismus in der Zukunft sogar normale Substanzen als fremd wahrnehmen.

Ein anderer Punkt ist, dass die Chemie bei der Verfolgung steriler Bedingungen verwendet wird, was auch nur die Entwicklung von Sensibilisierung hervorrufen kann;

  • Medikamente. Wenn Medikamente unkontrolliert angewendet werden, erhöht sich das Risiko, eine Sensibilisierung zu entwickeln, dramatisch.

Um diese oder jene Droge zu kaufen, will ein moderner Mensch nicht mehr zum Arzt gehen, manchmal genügt es, sich eine Werbung anzuschauen oder einen Werbeartikel aus einer Zeitung oder Zeitschrift zu lesen.

Es ist bedauerlich, dass die moderne Gesellschaft so sehr um ihre Gesundheit besorgt ist und nicht der Ansicht ist, dass die Aufgabe einer Werbemaßnahme der Verkauf von Waren ist.

Darüber hinaus ist Schmerz ein Signal, dass Sie sich an einen Spezialisten wenden müssen, und nicht unkontrolliert Schmerzmittel schlucken.

Analgetika sollten eingenommen werden, wenn der Schmerz bereits unerträglich ist, aber selbst wenn der Schmerz weg ist, bleibt die Ursache bestehen.

Vergessen Sie auch nicht die Inkompatibilität einiger Medikamente, die in der Anmerkung beschrieben wird.

Wenn Sie solche Warnungen ignorieren, ist das Auftreten von allergischen Reaktionen das Beste, was in diesem Fall passieren kann.

Arten von Hautallergie bei Erwachsenen

Allergische Reaktionen auf die Haut können nicht nur aus der Nahrung, sondern auch aus Wolle, Pollen, chemischen Reinigungsmitteln entstehen...

Betrachten Sie die häufigsten Arten der Sensibilisierung:

  • Ekzem. Auf der Haut erscheinen grobe raue und rote Flecken. Sie werden begleitet von starkem Juckreiz und dem Auftreten von Erosionen, die flockig sind und einen benetzenden Charakter haben. Die Krankheit wird am häufigsten auf Gesicht und Händen ausgebreitet, aber in einigen Fällen kann sie die verschiedensten Körperteile betreffen. Die Entwicklung von Entzündungsherden kommt ziemlich schnell vor;
  • Urtikaria. Die Haut ist mit einer großen Anzahl von Blasen bedeckt, die den Spuren von Nesseln ähneln. Es gibt juckende Schmerzen, die dem Patienten große Unannehmlichkeiten bereiten. Blasen haben die Fähigkeit, sich zu erweitern und zu verschmelzen. Wenn der Grad der Schädigung der Nasenschleimhautschleimhaut signifikant ist, kann es zu Anomalien auf der Atemseite bis hin zum Ersticken kommen.
  • Neurodermitis. Gekennzeichnet durch das Auftreten von papulösen Eruptionen, die sich vereinigen und Juckreiz verursachen können, verstärkt sich am Abend. Die Haut wird rau und trocken. Es betrifft in der Regel die Hals-, Popliteal- und Ulnarfossa sowie den Anus. Foci der Entzündung kann begrenzt oder umfangreich sein;
  • atopische Dermatitis. Kann bei Kontakt mit einigen Antigenen bei Personen auftreten, die eine Sensibilisierung gegen sie haben. Die Krankheit ist durch das Auftreten von Bläschen gekennzeichnet, die Schmerzen, Juckreiz und Brennen verursachen.

Foto: Kontaktekzem

Symptome

Das erste Zeichen ist ein charakteristischer Ausschlag, der fast überall auftreten kann.

Eruptionen erscheinen und verbreiten sich plötzlich und schnell.

Die Entzündung wird begleitet von:

  1. Juckreiz;
  2. Brennen;
  3. Peeling;
  4. und Schwellung der Schleimhäute.

Ärger oder eine neue Reaktion

Sehr oft können Ausbrüche von allergischen Reaktionen eine Exazerbation von Allergien sein, die vor langer Zeit aufgetreten sind.

Es kommt vor, dass die Krankheit mit dem Alter allmählich übergeht, aber nach vielen Jahren kann es wieder zurückkehren.

Es mag scheinen, dass die Sensibilisierung aus dem Nichts aufgetaucht ist, aber in der Tat könnte es immer sein, gerade jetzt wurde es diagnostiziert.

Mit zunehmendem Alter wird das klinische Bild intensiver.

Da die Krankheit verändert werden kann, wird die Immunantwort auf das Eindringen von Allergenen verstärkt und die Wirkung von Allergenen wird stärker.

Neue Symptome können das Ergebnis einer Vielzahl von Umständen und Faktoren sein:

  • berufliche Tätigkeit. Die Arbeit mit Mehl, Chemikalien, Latex, Staub kann die Entwicklung von Sensibilisierung hervorrufen. Auch Lösungsmittel, Seifen, Schmiermittel und vieles mehr können eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers verursachen. Zusätzlich können die Belastungen und Emotionen, die mit Veränderungen in der Position verbunden sind, eine Zunahme des Einflusses von alten und neuen Allergenen hervorrufen;
  • Lebensbedingungen. Sensibilisierung durch Schimmel, Milben, Belüftungssysteme. Kontaminierte Luft und das Vorhandensein von Haustieren kann nur das Risiko von Allergien erhöhen. Immunität kann nicht sofort auf das Eindringen von Fremdstoffen reagieren, manchmal müssen sogar mehrere Jahre vergehen;
  • Essensration. Rohkost, Gemüse und Nüsse können erhöhte Empfindlichkeit verursachen. Zum Beispiel, wenn der Pollen von Bäumen eine stürmische Reaktion des Körpers verursacht, dann können die Früchte von den Bäumen - Äpfel, Birnen, auch eine solche Reaktion provozieren. Doch das häufigste Nahrungsmittel Allergen ist Meeresfrüchte: Garnelen, Hummer, Krabben.

Wie unterscheidet man sich von anderen Krankheiten?

Die Sensibilisierung kann sich sehr unterschiedlich manifestieren und einige dieser Manifestationen können leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden.

Daher ist es äußerst wichtig, auf Folgendes zu achten:

  1. Charakter der Hautausschläge;
  2. ihre Lokalisierung;
  3. Intensität der Ausbreitung;
  4. sowie andere klinische Symptome.

Von ARI

Es ist ziemlich einfach, ARD von Überempfindlichkeit zu unterscheiden, wenn es wieder erscheint:

  1. Schnupfen;
  2. Tränenfluss;
  3. Verfolgung im Hals;
  4. nasale Kongestion, dann ist dies höchstwahrscheinlich eine Sensibilisierung.

Außerdem sollte sich in diesem Fall niemand beschweren über:

  1. erhöhte Schwäche;
  2. der Niedergang der Kräfte;
  3. ein Schmerz;
  4. Muskelschmerzen.

Was sind die Symptome von Allergien? Gehe zum Link.

Vom Schwitzen

Schwitzen, wie Allergien, verursacht das Auftreten von Hautausschlägen.

Um herauszufinden, ob es wirklich ein Schwitzen ist, müssen Sie auf die Ausschläge selbst achten.

Die Flecken sollten klein und rosa sein und keine Entzündung verursachen.

Auch schwitzt in der Regel, schlägt:

Der Ausschlag ist nicht von Juckreiz begleitet, sondern verursacht Brennen und Kribbeln.

Foto: Reaktion am Hals

Von bakteriellen oder Pilzinfektionen

Bei Pilzläsionen tritt der Hautausschlag an den Fingern beider Extremitäten sowie auf der Kopfhaut auf.

Rötung zeichnet sich durch Peeling aus.

Im Gegensatz zum allergischen roten Ausschlag breitet sich der Pilzausschlag in Form von Ringen aus.

Eine bakterielle Infektion ist nicht durch allergische Manifestationen gekennzeichnet.

Pseudoform ist was?

Pseudoform ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom, das auf eine Störung der Funktion des Verdauungstraktes hindeutet.

Dies geschieht, wenn:

  1. Gastritis;
  2. Hepatitis;
  3. Helminthen-Invasionen;
  4. und als Folge von Vergiftungen und nach den übertragenen Infektionen.

Der wesentliche Unterschied zwischen Pseudoform und Überempfindlichkeit besteht darin, dass die Immunität nicht an ihrer Entwicklung teilnimmt.

Wie finde ich heraus, worum es bei der Reaktion ging?

Derzeit gibt es viele Möglichkeiten zu bestimmen, was eine Allergie ist:

  • Es ist möglich, einen Hauttest durchzuführen, bei dem das gereinigte Antigen in die Haut injiziert wird;
  • Führen Sie auch einen provokativen Test durch. Provokation ist, dass das Antigen in das am stärksten betroffene Organ injiziert wird.
  • Außerdem werden Teststreifen verwendet, die durch Farbwechsel eine positive oder negative Reaktion zeigen.

Video: Reaktion auf Kälte

Gibt es Fieber?

Die Temperatur sollte nicht mit Sensibilisierung steigen, aber wenn es auftritt, wird es von einer Art von entzündlichen Prozess begleitet.

Um dies zu tun, müssen Sie dringend einen Spezialisten konsultieren, der die Ursache und den Erreger feststellen kann.

Prävention

Zuerst müssen Sie herausfinden, welche Substanzen eine heftige Reaktion des Körpers auslösen. Versuchen Sie danach, sie überhaupt zu vermeiden.

Versuchen Sie auch, Ihr Haus sauber zu halten. Staub, Flusen, Zecken - alles sind Vorboten einer erhöhten Reaktion des Körpers.

Und wenn Allergien durch Haustiere verursacht werden, ist es besser, dass sie nicht in Ihrem Haus leben.

Wenn die Medikamente eine Sensibilisierung verursachen, ist es am besten, immer Informationen über die Intoleranz gegenüber Medikamenten zu haben.

Wenn der Grad der Erkrankung schwerwiegend ist, dann sollten Freunde, Familie, Kollegen darüber Bescheid wissen und ggf. Erste Hilfe leisten oder den richtigen Spezialisten rufen.

Behandlung

Wenn das klinische Bild nicht stark ausgeprägt ist, helfen die häufigsten Antihistaminika.

Vor allem ist es besser, einen Allergologen zu konsultieren.

Denn nur mit Hilfe der richtigen Diagnose können Sie die wahre Ursache der Krankheit herausfinden und dann eine Behandlung ernennen, die Erfolg bringt.

Die Behandlung von Allergien bei Erwachsenen wird auf drei Hauptschritte reduziert:

  • versuchen Sie, jeglichen Kontakt mit der Substanz, die die Reaktion verursacht, zu vermeiden;
  • medizinische Präparate. Zusätzlich zu Antihistaminika sollten Sie Mittel nehmen, die die Entwicklung von Ödemen verhindern. Die Arzneimitteltherapie umfasst auch die Verwendung von Steroidtabletten, Sprays, Gelen und Salben;
  • Injektionen. Die dazu beitragen, die Reaktion der Immunität auf Substanzen zu ändern, die eine erhöhte Empfindlichkeit verursachen. Dies ist eine extreme Maßnahme. Dies wird verwendet, wenn die ersten beiden Schritte nicht erfolgreich waren.

In den letzten Jahren haben populäre Mittel Popularität in der Behandlung gewonnen. Eine solche Behandlung beinhaltet die Verwendung von Kräutern und pflanzlichen Heilmitteln.

Aber wenn die Pflanze intolerant gegenüber der Pflanze oder den Pollen wird, kann eine solche Behandlung nur schaden.

Ist der allergische Hautausschlag im Baby auf Beinen? Der Algorithmus ist hier.

Was ist die Behandlung von Kontaktallergien nach Haarfärben? Klicken Sie auf das Los.

Empfehlungen zur Ernährung

Die Diät für Allergie bei Erwachsenen umfasst mehrere Hauptpunkte:

  • Zunächst ist es notwendig, mit dem Allergologen zu koordinieren, welche Nahrung erlaubt ist und was in Ihrem Fall streng verboten ist.
  • Zweitens sollten wir äußerst vorsichtig sein, wenn es darum geht, neue, noch nicht getestete Produkte zu akzeptieren.

Tun Sie es besser in Gegenwart von Menschen, die im Falle von irgendetwas helfen können.

Es ist auch besser, das fertige Produkt zu verlassen, es ist besser, wenn Sie sich vorbereiten.

Versuchen Sie immer auf die Zusammensetzung des Produkts zu achten.

Es ist besser, solche Produkte zu verlassen:

  1. scharf;
  2. geraucht;
  3. gebraten;
  4. Meeresfrüchte;
  5. Zitrusfrüchte;
  6. Schokolade;
  7. Honig;
  8. Mayonnaise;
  9. kohlensäurehaltige Getränke.

Alles über Allergien

Eine allergische Reaktion ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einer Substanz, die Allergen genannt wird. Für sein Auftreten ist es notwendig, dass der Organismus mindestens zweimal mit der irritierenden Substanz in Kontakt ist. Beim ersten Eindringen eines Fremdmittels erfolgt eine Sensibilisierung: Das Immunsystem "erinnert" sich an die Art des Allergens, das in den Körper gelangt, und produziert dann spezifische Antikörper. Bei wiederholtem Kontakt beginnen die Antikörper, Allergene anzugreifen, was eine Kaskade komplexer Immunreaktionen auslöst.

Arten von Allergien

Es gibt mehrere Klassifikationen:

  • Abhängig von der Art und Weise der Penetration des Allergens in den Körper;
  • Nach der Zeit für die allergische Reaktion erforderlich.

Folgendes kann zu einer Allergie führen:

  1. Allergene, die mit Nahrung in den Körper gelangen. Häufig ist der Grund für eine allergische Reaktion der Verzehr von Erdbeeren, Zitrusfrüchten, Schokolade.
  2. Allergene, die durch Luft übertragen werden. Die pathologische Immunantwort kann Pollen von Blütenpflanzen, Haus- und Industriestaub, Vogelfedern, Tierhaare verursachen.
  3. Substanzen, die Hautschichten und Schleimhäute durchdringen. Dazu gehören: externe Arzneimittel (Salben, Gele), chemische Reagenzien.
  4. Allergene von ansteckender Natur. Überempfindlichkeitsreaktionen können Fragmente von zerstörten Viren, Bakterien, Pilzen verursachen.
  5. Substanzen, die durch Injektion in den Körper gelangen. Beispiele sind Arzneimittel (Vitamine der Gruppe B, schlecht gereinigte Immunseren, parenterale Antibiotika).

Die Geschwindigkeit des Auftretens einer Allergie ist:

  • Soforttyp (tritt innerhalb von 15 Minuten nach Kontakt mit dem Allergen auf);
  • Verzögerter Typ (für die Immunantwort wird 1 bis 2 Tage benötigt).

Symptome einer Allergie

Manifestationen von Allergien bei Erwachsenen und Kindern sind in vielerlei Hinsicht ähnlich. Abhängig vom "Anwendungsort" des Allergens können folgende Organe betroffen sein:

  1. Leder. Meistens manifestiert sich die Allergie in Form von Hautausschlägen (rot, juckend, Blasen über der Haut). Kinder haben oft atopische Dermatitis, oft fälschlicherweise als "Diathese" von den Eltern bezeichnet. Typische Lokalisation: Wangen, Ulna fossae, Hautfalten, Gesäß, Perineum, Knie. Es manifestiert sich in Form von Rötung, Trockenheit und Abblättern der Haut. Bei Erwachsenen hat die atopische Dermatitis eine etwas andere Verteilung: Haut der Wangen, Ulna Fossa, Handgelenke, Handflächen, Innenseiten der Oberschenkel, Füße. Oft mit Allergien steigt die Temperatur, was sich in Form von brennender Haut und schrecklichem Juckreiz manifestiert.
  2. Augen. Es gibt eine allergische Konjunktivitis, manifestiert sich in Form von Ödemen, Schwellung der Augenlider. Auch besorgt über Rötung der Augen, brennendes Gefühl. In vielen Fällen sind die Augen stark juckend und wässrig. Da Schleimhautreizungen zu einer starken Flüssigkeit führen, tritt eine Beschwerde über ausgeprägten Tränenfluss auf.
  3. Nasopharynx. In den Nasengängen treten Ödeme der Schleimhaut auf, die das Atmen erschweren. Es gibt Beschwerden einer laufenden Nase mit reichlichem, klarem Ausfluss und Neigung zum häufigen Niesen. Saisonalität im Zusammenhang mit der Blüte bestimmter Pflanzenarten ist nicht ungewöhnlich.
  4. Licht. Die Wirkung von Allergenen kann zu Spasmen der Bronchien führen (das Endergebnis ist die Bildung von Bronchialasthma). Symptome: Erstickungsanfälle, Ausatmen, Husten, Keuchen distale Rasselgeräusche.

Die gefährlichsten Läsionen sind in den Atemwegen.

Folgen einer Allergie

Kontakt mit einem Allergen ohne geeignete (heilende und vorbeugende) Maßnahmen kann zu solchen Folgen führen:

  • Entstehung einer chronischen Erkrankung (Bronchialasthma, allergische Rhinitis, atopische Dermatitis);
  • Auftreten von lebensbedrohlichen Zuständen (Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock);
  • Beitritt der Sekundärinfektion (aufgrund eines Hauttraumas beim Juckreiz).

Meist wird eine Urtikaria diagnostiziert, die sich je nach Form als multiple juckende Blasen äußern kann.

Prävention

Es ist einfacher, eine Allergie zu verhindern, als ihre Folgen zu bekämpfen. Vor allem ist es notwendig, den Kontakt mit der Substanz vollständig auszuschließen, die die Immunreaktion provoziert. Vorbeugende Maßnahmen:

  • Verwendung von Haushaltschemikalien mit hypoallergenen Bestandteilen, hypoallergene Kleidung;
  • Regelmäßige Nassreinigung im Innenbereich zur Entfernung von Haushaltsstaub;
  • Installation von Luftreinigungssystemen;
  • Erwerb von nur solchen Haustieren, die keine Allergie auslösen.

Auch die rechtzeitige Einnahme von Medikamenten kann das Risiko einer Exazerbation im Frühjahr reduzieren.

Allergie

Allergie - die erhöhte Empfindlichkeit der Immunabwehr des Körpers, die bei wiederholter Exposition des Allergens gegenüber einem Organismus, der früher von diesem Allergen sensibilisiert wurde, beobachtet wird. Mit anderen Worten beginnt das Immunsystem unter dem Einfluss einer Reihe von bestimmten Umständen aggressiv auf oft absolut harmlose verschiedene Substanzen zu reagieren, was sie für extrem gefährlich und fremdartig hält.

Allergie ist eine Art perverse Art, den menschlichen Körper zu schützen. Zum Beispiel entscheidet das Immunsystem im Frühjahr fälschlicherweise, dass der Pollen der zu dieser Zeit blühenden Birke ein sehr starkes Gift für eine Person ist und beginnt sehr aktiv damit, den Körper zu schützen. Gegenwärtig haben sich verschiedene allergische Zustände sehr weit verbreitet und nach statistischen Daten werden heute etwa 30% der Gesamtbevölkerung unseres Planeten beobachtet.

Manche Forscher bezeichnen die Allergie vernünftigerweise als eine Krankheit des 21. Jahrhunderts, da sie jedes Jahr eine wachsende Anzahl von Menschen betrifft. In den meisten Fällen Allergien nicht behandelt werden, und alle die Basistherapie reduziert wird, um die verursachenden Allergen provozierend zu isolieren, da es Prävention hat eine viel größere positive Wirkung als jede, auch die modernste Behandlung. Für den Erfolg präventiver Maßnahmen müssen vor allem die richtigen Schlüsse über die Ursachen der Allergieentwicklung gezogen werden.

Allergie - Dies ist eine individuelle Krankheit, da einige Menschen allergisch gegen Staub sind, andere - allergisch gegen Tierhaare, andere - Nahrungsmittelallergien, etc. Es ist die Allergie, die am häufigsten die Entwicklung von Krankheiten wie Nesselsucht, Asthma bronchiale und verschiedene Dermatitis provoziert. Begleitende Allergien können einige Infektionskrankheiten (infektiöse Allergien) sein. Darüber hinaus kann das gleiche provozierende Allergen bei verschiedenen Menschen mit unterschiedlichen Symptomen zu unterschiedlichen Zeiten auftreten.

In den letzten Jahrzehnten ist die Häufigkeit von Allergien stark angestiegen. Dieses Phänomen wird von verschiedenen Forschern unterschiedlich erklärt: Es ist die Theorie der Wirkung von Hygiene, wenn die Einhaltung der hygienischen Normen den Körper mit den meisten Allergenen in Kontakt bringt, was wiederum eine Schwächung der Entwicklung des Immunsystems verursacht; Die folgende Theorie besagt, dass der zunehmende Konsum verschiedener Produkte der chemischen Industrie jeden Tag das adäquate Funktionieren des endokrinen Systems und des Nervensystems stört, was wiederum die Voraussetzungen für die Entwicklung allergischer Reaktionen auf Reaktionen usw. schafft.

Ursachen von Allergien

Heute können die folgenden Ursachen von Allergien die Entwicklung einer allergischen Krankheit verursachen:

• Übermäßig sterile Lebensbedingungen. Wie seltsam es auch klingen mag, übermäßige Sterilität im Alltag und seltener Kontakt mit verschiedenen Infektionserregern kann zu einer Verschiebung des Immunsystems zu allergischen Erscheinungen führen. Dies ist mit einer viel höheren Inzidenz von Allergien bei Einwohnern von Megastädten als in Familien von Landbewohnern verbunden. Darüber hinaus erklärt diese Tatsache die höhere Prävalenz von allergischen Reaktionen bei Menschen mit einem höheren sozialen Status

• Vererbung. Es ist erwiesen, dass eine Allergie von den Eltern, oft mütterlicherseits, an Kinder weitergegeben werden kann. Bei Kindern von Allergikern in etwa 70% der Fälle leidet die Mutter an irgendeiner Form von Allergie (wenn das Kind einen allergischen Vater hat, dann nicht mehr als 30% der Kinder). Wenn die Allergie bei beiden Eltern beobachtet wird, ist das Risiko ihrer Entwicklung beim Kind mindestens 80%

• Erkrankungen der inneren Organe. Der Anstoß für die Entwicklung einer allergischen Reaktion wird manchmal durch Versagen bei der adäquaten Arbeit der inneren Organe, verschiedener Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des Nerven- und Hormonsystems, der Leber und so weiter verursacht.

• Umweltfaktoren. Dank der "Errungenschaften" der modernen Zivilisation beginnt jeder Mensch ab dem ersten Lebenstag mit zahlreichen chemischen Substanzen und aggressiven Aerosolen in Kontakt zu treten. Fast alle modernen Nahrungsmittel enthalten Hormone, Antibiotika, biologisch aktive Substanzen usw. Menschen sind praktisch ständig elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt. All dies kann nicht ohne eine Spur passieren, was durch das schnelle Wachstum der allergischen Pathologie bestätigt wird

• Häufige Infektionskrankheiten, wenn sie besonders in jungen Jahren beobachtet werden, schaffen ernsthafte Voraussetzungen für die zukünftige Entwicklung einer Allergie

Allergien können durch Fremdproteine, Schimmelpilze, Pflanzenpollen, Lebensmittelprodukte, Medikamente, Tierwolle, Insektenstiche, verschiedene Chemikalien usw. verursacht werden, die in Impfstoffen und Spenderplasma enthalten sind.

Bis heute ist unklar, warum bei manchen Menschen die gleichen Umweltfaktoren allergisch wirken, bei anderen dagegen nicht. Auch gab es keine Hinweise auf eine Beziehung zwischen der Entwicklung einer Allergie und dem aktuellen Gesundheitszustand, während es eine ziemlich verbreitete Annahme gibt, dass sich eine Allergie aufgrund einer starken Verschlackung des Körpers entwickeln kann. Heute besteht kein Zweifel mehr, dass sich bei Kindern in der Darmflora häufig Allergien entwickeln (Dysbakteriose) und Ekzeme, Nahrungsmittelallergien und atopische Dermatitis auslösen können. Einige Arten von Allergien können zur Entwicklung von Krankheiten wie Bronchialasthma, Ekzem, Atopie und so weiter führen.

Falsche allergische (pseudoallergische) Reaktionen

Ich möchte über pseudoallergische Reaktionen getrennt sprechen. Diese Zustände ähneln äußerlich sehr einer klassischen Allergie, sie betreffen jedoch nicht direkt das Immunsystem. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von falschen allergischen Reaktionen. Dieser Mehrverbrauch von Produkten Histamin (die häufigste Ursache) enthält, Störungen ausreichend Operation Magen-Darm-, parasitäre Erkrankungen, verschiedene Erkrankungen der Leber und so weiter. Die am häufigsten Anstifter dieser Erkrankung sind Meeresfrüchte, Seefisch, Zitrusfrüchte, Sauerkraut, Schokolade, Wein, einige Käse usw. Der Unterschied zwischen Pseudoallergia und echter Allergie ist, dass die Symptomatologie erst nach der Einnahme einer sehr großen Menge eines Allergens entsteht. Zum Beispiel isst ein Kind die Hälfte der Schokolade ohne irgendwelche sichtbaren Folgen, während nach dem Verzehr des Ganzen rote Flecken auf seinem Gesicht erscheinen, die normalerweise Manifestationen einer falschen allergischen Reaktion sind.

Allergie gegen Alkohol ist ein sehr häufiger Provokateur der Entwicklung einer falschen allergischen Reaktion. Gerade in diesem "gelungenen" Wermut, Likör und Wein (Rotwein führt mit großem Vorsprung). Es wurde experimentell festgestellt, dass je mehr der Wein gealtert und gealtert wird, desto mehr bildet er Substanzen, was zur Entwicklung einer pseudoallergischen Reaktion führt.

Die rechtzeitige Trennung von Reaktionen in richtig und falsch ist sehr wichtig, da ihre Behandlung grundlegend anders ist, jedoch nur ein qualifizierter Allergologe, der zuvor ähnliche Arbeitserfahrungen mit ähnlichen Erkrankungen hatte

Symptome einer Allergie

Symptome von Allergien sind sowohl allgemein als auch lokal. Die allgemeinen Symptome von Allergien werden üblicherweise auf Fieber, Schüttelfrost, Bewusstseinsstörungen, Blutdruckabfall, blasse Haut, Hemmung oder das Gegenteil von Aufregung zurückgeführt. Häufige Symptome einer Allergie werden auch bei solchen schweren allergischen Manifestationen wie anaphylaktischem Schock und Quincke-Ödem beobachtet.

Lokale Allergiesymptome können sich auf der Seite des Bronchialbaums, des Nasenrachenraums, des Gastrointestinaltrakts und der Haut äußern.

• Symptome einer Allergie vom Bronchialbaum und Nasopharynx erscheinen trockener Husten, Halsschmerzen, verstopfte Nase, Atemnot, Schnupfen, Niesen, Atemnot, in der Brust und Erstickung Keuchen.

Ein Beispiel für Krankheiten mit solchen Symptomen: allergisches Bronchialasthma und allergische Rhinitis

• Die Symptome der Augenallergie zeigen sich in Augenlidschwellungen, Tränenfluss, Brennen, Juckreiz, Fremdkörpergefühl im Auge, Rötung um die Augenhaut.

Die allergische Konjunktivitis ist ein klassisches Beispiel für eine allergische Augenerkrankung

• GIT-Symptome äußern sich in Übelkeit, häufigem Stuhlgang, Bauchschmerzen und erhöhtem Gasausstoß

• Hautallergiesymptome (Hautallergie) Hautausschläge erscheinen auf der Art von Papeln oder Bläschen, empfindlich auf verschiedenen externen physikalischen Reiz (Sonne, Kälte, Wasser, etc.), Rötungen, Brennen, Juckreiz und trockene Haut. Hautausschläge der umgebenden Haut sind scharf abgegrenzt, neigen dazu, sich zu vermischen und zu wandern.

Beispiele für allergische Erkrankungen mit einer vorherrschenden Hautläsion: allergische Kontaktdermatitis und atopische Dermatitis.

Bei allergischen Erkrankungen treten häufig lokale und allgemeine Symptome auf (Allergie gegen Insektenstiche usw.).

Thermische Allergie

Diese Form der Allergie ist selten genug und manifestiert sich als Ausschlag wie eine normale Urtikaria. Bei Personen, die dafür anfällig sind, geschieht dies bei jeder Art von Wärmeeinwirkung, zum Beispiel, nach der Einnahme nicht unbedingt auch eines sehr heißen Bades, großflächige Bläschen auf der Haut, die mit starkem Juckreiz einhergehen. Um die Diagnose zu bestätigen, tragen Sie ein auf achtundvierzig Grad erhitztes Objekt auf die Haut auf und halten Sie es etwa drei Minuten lang. Die Behandlung unterscheidet sich nicht von der Behandlung anderer allergischer Erkrankungen. Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, provozierende Faktoren zu vermeiden. Häufig wird eine thermische Allergie mit einer solaren Allergie kombiniert

Allergie gegen die Sonne (Sonnenallergie)

In den meisten Fällen manifestiert sich eine Sonnenallergie durch das Auftreten von roten Flecken auf der Haut, die sowohl unmittelbar nach der Exposition gegenüber Sonnenlicht als auch nach einer gewissen Zeit auftreten können. Nur offene Bereiche des Körpers sind betroffen.

Erhöhen Sie die Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung beim Verzehr oder auf der Haut die folgenden Substanzen: Johanniskraut, Schafgarbe, Feigen, Limetten, Fenchel, Dill, Karotten, Sellerie. Diese Fähigkeit wird auch bei solchen Arzneimitteln wie Tetracyclin, Vitamin E, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Griseofulvin und einigen Antibiotika beobachtet, so dass ihre Verwendung in möglichen Exazerbationsperioden unerwünscht ist. Um die geeignete Behandlung zu bestimmen, sollten die Gründe für die Entwicklung dieser Form von Allergie bestimmen. Es können endokrine Erkrankungen, Lebererkrankungen, Helminthiasis etc. sein.

Die Behandlung der Allergie gegen die Sonne ist die strikte Einhaltung des Schutzmodus, wenn Patienten allergisch gegen ultraviolettes Licht soll immer längeren Aufenthalt in direkter Sonneneinstrahlung vermeiden und immer vor mit einem hohen Maße an Schutz spezielle Schutzcremes genießen Ausgehen. Darüber hinaus ist es möglich, Sorbentien und Antihistaminika nach Indikationen zu verschreiben. Ein guter positiver Effekt ergibt eine Plasmapherese

Allergie gegen Insektenstiche

Diese Art von allergischer Reaktion wird als eine der gefährlichsten und schwerwiegendsten angesehen, da neben ausgeprägten Symptomen, Allergien gegen Insektenstiche oft solche lebensbedrohlichen systemischen Reaktionen wie anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödeme entwickeln.

Bei Ödemen ist Quincke durch Schwellung von Hals und Gesicht gekennzeichnet, Haut im Bereich der Schwellung wird rot. Oft beobachtet, was zu Kurzatmigkeit und Kurzatmigkeit Schwellung der oberen Atemwege führt. Im Falle des Fortschreitens der Krankheit, ohne den richtigen rechtzeitigen Honig zur Verfügung zu stellen. Hilfe, Quincke Ödeme endet mit vollständiger Schwellung der Atemwege und damit tödliche Folgen

Anaphylaktischer Schock ist durch die erste Manifestation einer allgemeinen allergischen Symptomatik gekennzeichnet. Der Patient ist zunächst übermäßig stark erregt, danach kommt es zu einer schnellen Bewußtseinssenkung bis zum völligen Verlust. Die Frequenz der Atmung und der Herzkontraktionen nimmt merklich zu, der Blutdruck sinkt, Dyspnoe tritt auf. An der Stelle des Bisses juckt die Haut stark, schwillt, und ihre Rötung wird beobachtet. Die Hauptgefahr bei einer Allergie gegen Insektenstiche besteht darin, dass das Allergen so schnell in den Körper eindringt, dass es einem Menschen einfach nicht gelingt, sich davor zu schützen. In Ermangelung einer rechtzeitigen Notfallversorgung ist das Todesrisiko sehr hoch. Je nach Häufigkeit der letalen Folgen eines anaphylaktischen Schocks steht eine Allergie gegen Insekten auf einem selbstsicheren ersten Platz. Aus diesem Grund sollten alle Patienten mit einer Prädisposition für die Entwicklung dieser Erkrankung immer ein sogenanntes Anti-Schock-Kit mitbringen: 2 Ampullen Prednisolon + 1 Ampulle Suprastin + 0,1% Adrenalin und Spritzen. Im Falle eines Insektenbisses sollten diese Präparate ohne Verzögerung eingeführt werden. Zuvor muss der gesamte Handlungsablauf mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden

Allergien gegen Sperma

Zunehmend gibt es jetzt eine Allergie gegen Samenflüssigkeit. Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung von Antisperm-Antikörpern im weiblichen Körper gehören ein häufiger Wechsel der Sexualpartner, urogenitale Infektionen und eine generelle allergische Veranlagung. Manifestationen dieser Form der Allergie werden in der Regel mit Schwellungen und lokalem Juckreiz nach dem Geschlechtsverkehr behandelt, können aber manchmal in besonders schweren Fällen zu Unfruchtbarkeit führen. Die allergische Stimmung kann sich als Samen an sich und auf der Samenflüssigkeit eines bestimmten Menschen entwickeln. Die Therapie dieser Form der Allergie wird gemeinsam von Gynäkologen und Allergologen durchgeführt

Allergien bei Kindern

Bei Kindern hat die Allergie einige Besonderheiten. In diesem Fall sprechen wir von den wichtigsten Allergenen, die allergische Reaktionen auslösen können. Bei Kindern unter fünf Jahren sind Allergene Allergene (meist Fisch, Eier, Milch und Nüsse) an erster Stelle. Pollen und Haushalt (Tierhaare, Staub usw.) Allergene beginnen bei älteren Kindern zu dominieren.

Symptome von Allergien bei Kindern jünger (vor allem bei Neugeborenen) manifestiert sich in der Regel durch die Besiedlung der Haut. Am häufigsten diagnostizierten Kinder unter dem Alter von Neurodermitis, die manchmal fälschlicherweise als "Diathese" bezeichnet wird. In der Regel treten bei Kindern zuerst die Symptome einer allergischen Dermatitis auf, wonach der ganze Körper bedeckt werden kann. In der Regel ist die Allergie bei Kindern viel lebendiger als bei Erwachsenen.

Auch im Kindesalter sind pseudoallergische Reaktionen weit verbreitet, deren Ursachen meist parasitäre Erkrankungen und gestörte GIT sind. Nur ein erfahrener Arzt kann die Pseudoallergie von einer echten Allergie unterscheiden, weshalb man bei Allergieerscheinungen bei Kindern nicht zögern sollte, bei einer medizinischen Einrichtung um Hilfe zu bitten.

Behandlung von Allergien bei Kindern oft nicht von der therapeutischen in der Behandlung anderer Erkrankungen der allergischen Art, mit nur einer Änderung eingesetzt Taktik - spezifische Therapie (Immuntherapie) - die größten therapeutischen Wirkung in einem bestimmten Alter nach dem Allergen erreicht

Behandlung von Allergien

Zur Behandlung aller allergischen Erkrankungen werden mehrere Gruppen von bewährten Medikamenten eingesetzt, deren Reihenfolge, Dosierung und Kombination ausschließlich vom behandelnden Arzt aufgrund der jeweiligen Situation bestimmt wird. Falsch gewählte Behandlung kann Nebenwirkungen (immer im Falle eines Missbrauchs von Antiallergika) verursachen und zu einer Verschlimmerung der Erkrankung führen. Eine Selbstmedikation einer Allergie im Allgemeinen ist unzulässig, da sie irreversible Folgen haben kann.

• Behandlung von Allergien mit Antihistaminika. Antihistaminika sind die bekanntesten und wirksamsten Antiallergika. In den letzten Jahren bevorzugen Ärzte im Allgemeinen Medikamente zweite (Claritin, Kestin, Tsetrin etc.) und dritte (Zyrtec, Ksizal, Erius, Telfast etc.) Generationen. Für alle diese Medikamente ist eine einmalige tägliche Aufnahme von meist nicht mehr als sieben Tagen charakteristisch (in besonders schweren Fällen können mehrere Monate angewendet werden)

• Behandlung von Allergien mit Chromsäurederivaten. Diese Medikamente sind relativ alt, aber immer noch verwendet die Gruppe von Medikamenten, die in Form von Aerosolen zur Inhalation hergestellt (Tayled, Intal), Nasensprays (Kromoglin, kromogeksal) und Augentropfen (collyrium kromogeksal). Aufgrund der eher geringen Wirksamkeit dieser Medikamente werden sie nur bei leichter Erkrankung eingesetzt

• Behandlung von Allergien mit Glukokortikosteroiden. Glucocorticosteroide sind sehr starke Antiallergika, die nur wie von einem Arzt verschrieben verwendet werden! Corticosteroide werden sowohl in Form von injizierbaren Präparaten und Tabletten als auch in Form solcher lokaler Mittel wie Cremes, Salben, Sprays usw. hergestellt.

topische Zubereitungen zur Behandlung von Allergien besetzen jetzt einen großen genug Platz, wo sie für die Linderung von akuten Zustand verwendet werden, und als eine dauerhafte Heilung Allergien unterstützen. Diese Formulierungen werden in Form von Cremes und Salben hergestellt (Advantan, Lokoyd), Aerosolen für Inhalationszwecke (Flixotide, Beklozon) und Nasensprays (Nazoneks, Fliksonaze). Trotz der Tatsache, dass alle der neuesten Generation von Medikamenten haben praktisch keine Nebenwirkungen, die traditionell auf Hormone zugeschrieben wird - Sie können sie nur nach der Bestellung eines Sachverständigen, während nie die zugeteilten Dauer der Behandlung und Dosierung übersteigt.

Für die systemische Wirkung, Medikamente in Tablettenform und injizierbare hergestellt (metipred, Dexamethason, Prednisolon, etc.) und werden durch den kurzen Kurs (nicht mehr als 5 Tage) in Zeiten der Verschlimmerung von Allergien ernannt. Im Falle einer langfristigen Anwendung von Kortikosteroiden beginnt Nebenwirkungen wie schnelle Gewichtszunahme (Adipositas), Bluthochdruck, Diabetes, Magengeschwüren, und so weiter zu entwickeln. Es ist wegen der Medikamente in dieser Gruppe ist nur bei schweren Verlauf allergischer Erkrankungen zugeordnet, bei der Durchführung von Andere mögliche Behandlungsmöglichkeiten führten nicht zu positiven Ergebnissen

• Behandlung von Allergien mit Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten. Diese Gruppe von Antiallergika in der Praxis hat ihre ziemlich hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Bronchialasthma und einigen Formen von Nesselsucht gezeigt. Das am häufigsten verwendete Medikament aus dieser Gruppe ist das Singular, erhältlich in Form von Tabletten mit 5 und 10 mg. Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament seine Wirksamkeit bei der Behandlung von nicht allen allergischen Erkrankungen zeigte, sollte es nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden

• Behandlung von Allergien durch Sorbentien. Trotz der Tatsache, dass Sorbentien nicht als direkte Antiallergika verwendet werden, werden sie immer noch für eine aktivere Ausscheidung von Allergenen aus dem Körper verwendet. Sorbentien werden traditionell zum Zeitpunkt einer Exazerbation von Allergien verschrieben. Die größte Wirksamkeit zeigten sie bei Hautallergiesymptomen. Die am häufigsten verwendeten Sorbentien für Allergien sind: gewöhnliche Aktivkohle, Enterosgel, Filtrum, Lactofiltrum

• Immuntherapie (allergenspezifische Therapie) bei der Behandlung von Allergien. Das Ziel einer spezifischen Immuntherapie besteht darin, eine Immunität gegen eine Substanz zu schaffen, auf die der Körper durch eine übermäßige Immunantwort reagiert. Diese Therapie sollte nur von einem Allergologen in einem spezialisierten Krankenhaus oder Büro durchgeführt werden.

Die Behandlung selbst ist während der Remission, in der Regel im Winter oder Herbst, obligatorisch. Therapeutische Taktik besteht in der Einführung von allergischen auf ständig steigende Dosen provozieren die Entwicklung der Reaktion des Allergens, beginnend mit vernachlässigbar. Die Dauer der Behandlung kann Jahre dauern, aber in den meisten Fällen entwickelt eine Person dauerhafte Immunität gegen dieses Allergen. Je früher die Behandlung begonnen wurde, desto größer war die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses. Diese Methode ist am wirksamsten bei der Behandlung von allergischer Rhinitis und Bronchialasthma

Physiotherapeutische Verfahren für Allergien

Derzeit ist die Behandlung von allergischen Erkrankungen nicht nur auf Immuntherapie und die Verschreibung von Antiallergika reduziert. Bedeutung der Ärzte bei der Anwendung verschiedener physiotherapeutischer Verfahren.

• Eine Speleocamera für Allergien. Die Speläokamera ist eine der effektivsten physiotherapeutischen Methoden zur Behandlung von allergischen Schäden der oberen Atemwege (allergische Rhinitis, allergisches Asthma bronchiale). Das Verfahren selbst besteht darin, einen Patienten in einem Raum zu finden, der mit Ionen von Salzen gesättigt ist, was nicht nur eine positive therapeutische Wirkung auf die allergischen oberen Atemwege hat, sondern auch den Zustand der Immunabwehr erhöht

• Plasmapherese für Allergien. Diese Methode beinhaltet eine Hardware-Reinigung von Blutplasma, während der ein Teil des Plasmas aus dem Körper entfernt wird. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass es im Plasma ist, dass die Hauptmenge von Mediatoren und biologisch aktiven Substanzen vorliegt, die direkt an der Entwicklung einer allergischen Reaktion beteiligt sind. Danach wird das entfernte Plasma durch geeignete Lösungen ersetzt. Die Plasmapherese kann bei der komplexen Behandlung von Exazerbationen absolut allergischer Erkrankungen (mit schweren Formen der atopischen Dermatitis, mit Exazerbation der Urtikaria, allergischem Bronchialasthma usw.) eingesetzt werden. Am häufigsten wird die Plasmapherese jedoch für mittlere bis schwere Allergiearten verschrieben

• Überdruckkammer bei der Behandlung von Allergien. Zur Behandlung von allergischen Erkrankungen wird die Druckkammer selten verwendet. Das Verfahren selbst beinhaltet die Platzierung des Patienten in einer speziellen abgedichteten Kammer, die einen erhöhten Luftdruck erzeugt. Oft wird in der Druckkammer Sauerstoff mit speziellen Gasgemischen gemischt. In der Regel wird diese Methode zur Behandlung von Patienten mit allergischen Atemwegserkrankungen eingesetzt

• VLOK (Intravenöse Laserbestrahlung von Blut). Diese Methode ist ziemlich neu, hat sich aber im Hinblick auf die Behandlung von Allergien als sehr wirksam erwiesen. Im Verlauf der VLOK-Sitzung wird dem Patienten eine Nadel in die Vene injiziert (häufiger an der Ulnarfalte), an deren Ende eine optische Faser angebracht ist, gemäß welcher voreingestellten Eigenschaften ein Laserimpuls angelegt wird. Intravenöse Laserbestrahlung von Blut kann für die Behandlung der meisten allergischen Erkrankungen (allergische Rhinitis, Bronchialasthma, Urtikaria, atopische Dermatitis, etc.) verwendet werden. Neben einer ausreichend starken entzündungshemmenden Wirkung hat VLOK eine ausgeprägte immunverstärkende Wirkung

Behandlung von Allergien in der Schwangerschaft

Nicht selten führt eine Schwangerschaft aufgrund der natürlichen Immunschwankung, die zu dieser Zeit im Körper stattfindet, zu einer Verschlimmerung der Allergie. In diesem Zeitraum sollte jedoch die Auswahl (entsprechend der aktuellen Situation) der Behandlung so vorsichtig sein, wie die meisten antiallergischen Medikamente den sich entwickelnden Fötus potenziell beeinträchtigen können. Bei der Diagnose der Allergieursache während der Schwangerschaft ist die Durchführung von Hauttests nicht akzeptabel, nur ein Bluttest auf spezifische Immunglobuline ist möglich.

Antihistaminika während der Schwangerschaft sollten so eng wie möglich verwendet werden, und im Notfall ist es notwendig, nur Medikamente der dritten Generation in minimal wirksamen Dosierungen zu verwenden