Search

Vitamine für Allergien: Wirksamkeit und Einfluss auf immunologische Prozesse

Trotz der Tatsache, dass nur in den Vereinigten Staaten etwa 40% der Bevölkerung an Allergien in ihren verschiedenen Manifestationen leiden, ist die genaue Ursache der Entwicklung der Krankheit bis zum Ende nicht bekannt. Natürlich fanden die Wissenschaftler die physiologischen Mechanismen des Auftretens von Symptomen der Pathologie auf zellulärer Ebene heraus und entwickelten spezielle medizinische Antihistaminika, um klinische Manifestationen zu eliminieren.

Aber tatsächlich haben diese Medikamente keinen Einfluss auf die Ursache der erhöhten Empfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems gegenüber einem bestimmten Reizstoff.

Vor kurzem haben Ärzte begonnen, aktiv Vitamine für Allergien zu verschreiben, zu Recht zu Recht, dass die Korrektur des Stoffwechsels den Verlauf der Krankheit positiv beeinflussen wird. Tatsache ist, dass der Mechanismus der Entwicklung der Überempfindlichkeitsreaktion eines Organismus auf irgendeine Verbindung einem Entzündungsprozess ähnlich ist.

In ähnlicher Weise werden Lymphozyten aktiviert, die Permeabilität der Gefäßwand ändert sich, es kommt zu Schwellungen in der Nasenhöhle, die die Prozesse der normalen Atmung oder einen Hautausschlag stören. In jedem Fall beeinflusst dies den Zustand des gesamten Organismus als Ganzes, verringert seine Resistenz gegen verschiedene Arten von viralen und bakteriellen Infektionen, provoziert Pathologien der oberen und unteren Teile der Atemwege.

Sehr häufig sind Nahrungsmittelallergien von einer Dysbiose begleitet, die die Aufnahme wichtiger Vitamine und Spurenelemente für das normale Funktionieren des Körpers beeinträchtigt. Es gibt einen Teufelskreis: die notwendigen Substanzen, obwohl sie aus der Nahrung kommen, aber nicht in der richtigen Konzentration in das Blut aufgenommen werden. Aber ihr Defizit verschlimmert sich und provoziert manchmal klinische Manifestationen der Krankheit und erhöht das Risiko von Komplikationen. Daher sind Vitamine für Allergien ebenso ein wesentlicher Bestandteil der Therapie wie Antihistaminika.

Indikationen für eine zusätzliche Einnahme dieser biologisch aktiven Substanzen sind:

  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Kälte oder Sonne;
  • Pollinose, Reaktion auf Pollen, die von Windböen getragen wird, wenn bestimmte Pflanzen blühen;
  • Nahrungsmittelallergien, zum Beispiel, Kinder leiden häufig an Überempfindlichkeit gegenüber Proteinen, die in Milch enthalten sind;
  • Kontaktdermatosen, die sich als Hautausschlag bei direktem Kontakt mit dem Reizstoff, Ekzem manifestieren;
  • atypische Dermatitis bei einem Kind.

Laut Spezialisten sind solche Vitamine für Allergien notwendig:

  • Nikotinsäure (Vitamin PP). Es tritt in das Molekül einer Reihe von Enzymen ein, die am Austausch von Aminosäuren, Proteinen, Fetten und Nukleinsäuren beteiligt sind. Es normalisiert auch die Umwandlung von Lipiden, so wird es oft bei Atherosklerose verwendet. Darüber hinaus erweitert Nikotinsäure die peripheren Gefäße und regt den Blutfluss an, was die Ausscheidung einer Vielzahl von Toxinen beschleunigt. In jüngerer Zeit wurden Daten erhalten, die die entzündungshemmende Aktivität von Vitamin PP aufgrund seiner Wirkung auf die Funktion des Immunsystems bestätigen.
  • Vitamin C (Ascorbinsäure). Der bekannteste Effekt von Vitamin C ist die Stimulierung der körpereigenen Abwehrkräfte, wodurch die Resistenz gegen virale und bakterielle Mikroflora erhöht wird. Ascorbinsäure ist auch das stärkste Antioxidans und reduziert den Entzündungsprozess bei Allergikern. Vitamin C nimmt am endokrinen System teil, reguliert die Sekretion von Verdauungsenzymen. Darüber hinaus stimuliert es die Synthese von Substanzen, die für die Regeneration von Zellen notwendig sind.
  • Vitamin B12 (Cyanocobalamin), es wird auch ein natürliches Antihistaminikum genannt. Cyanocobalamin ist an der Bildung von Proteinen beteiligt, die für den Aufbau von DNA notwendig sind, bei der Synthese von Blutzellen, Zellen von Knochengewebe. Vitamin B12 ist ein Teil der Myelinscheide der Nervenfasern, daher führt sein Mangel zu erhöhter Stressempfindlichkeit.
  • Vitamin E (Tocopherol) ist bekannt als ein wirksames Antioxidans. Wenn Allergien nützlich sind, seine wiederherstellende Wirkung auf Zellmembranen, entfernt es giftige für den Körper freie Radikale. Stärkt die Gefäßwand und trägt zur Beseitigung von Ödemen und abnehmenden Erscheinungen von Rhinorrhoe bei.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin). Es normalisiert das endokrine System (einige Experten halten es für unentbehrlich bei Diabetes mellitus), hemmt die Aktivität der Talgdrüsen, beseitigt Entzündungen in der Haut. Darüber hinaus ist Pyridoxin für die normale Funktion des Magen-Darm-Traktes, Regulierung der Hämodynamik notwendig. Auch eine ausreichende Menge an Vitamin B6 wirkt sich günstig auf die Aktivität des Nervensystems aus.
  • Vitamin H (Biotin). Seine Hauptaufgabe besteht darin, am Kohlenhydratstoffwechsel teilzunehmen, so dass sein Mangel vor allem Diabetiker betrifft. Biotin verbessert auch den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln, da es den epidermalen Zellen den notwendigen Schwefel zuführt. Daher ist Vitamin H nützlich bei Neurodermitis bei Kindern und anderen Arten von allergischem Hautausschlag bei Erwachsenen.
  • Vitamin B5 (Pantothensäure). Teilnahme an allen Stoffwechselprozessen ohne Ausnahme. Es spielt auch eine Rolle bei der Bildung spezifischer Antikörper, und ihre Bildung ist während der Allergie wichtig. Daher erhöht eine ausreichende Menge Pantothensäure die Aktivität von Antihistaminika.

Natürlich alle diese Vitamine erhält der Körper und mit Essen, aber das ist nicht immer möglich. Daher verschreiben die meisten Ärzte sie zusätzlich in Form von einzelnen Kapseln oder Zubereitungen mit einer komplexen Zusammensetzung.

Vitamine für Ekzeme und andere allergische Erkrankungen: richtiger Empfang und Besonderheiten des Termins

loading...

Die Wahl von Multivitaminkomplexen als Bestandteil der antiallergischen Therapie sollte mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt werden, da der Überschuß dieser biologisch aktiven Substanzen ebenso schädlich ist wie ein Defizit. Vor allem Vitamine mit Ekzemen und andere Formen von allergischen Erkrankungen sollten in Form von Sachleistungen, dh mit Lebensmitteln erhalten werden.

Bei der Zubereitung von Diäten sollten sich die Patienten auf solche Nahrungsmittel konzentrieren:

  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Eier (besser als Wachtel);
  • Zuhause Putenfleisch;
  • Kalbsleber;
  • Brokkoli;
  • Grüns;
  • Nüsse;
  • Kalbfleisch, Lammfleisch;
  • Brei und Brot aus Vollkornprodukten;
  • Spinat;
  • Johannisbeeren, Himbeeren;
  • Pflanzenöle (Oliven, Sesam, Traubenkerne);
  • Bohnen.

Patienten mit Nahrungsmittelallergien sollten mit dem Arzt eine Diät machen, um Komplikationen zu vermeiden.

Darüber hinaus hängt die Wahl der Multivitaminkomplexe von äußeren Manifestationen und der Ursache der Erkrankung ab. Zum Beispiel entwickeln sich atopische Dermatitis, Ekzeme, Kontaktdermatosen oft vor dem Hintergrund von starkem Stress und Instabilität des Nervensystems.

Daher ist das Auftreten eines juckender Ausschlag auf der Haut der Hände und Füße, das Gesicht Sie müssen sich systemische Allergie Biotin und B-Vitamine nehmen braucht Cyanocobalamin, Ascorbinsäure und Nikotinsäure, Tocopherol.

Vergiss nicht die Folsäure. Es wird empfohlen, die Patienten nach der Langzeitanwendung von toxischen Medikamenten, zum Beispiel Chemotherapie, zu nehmen, um die Endprodukte des Stoffwechsels zu entfernen. Darüber hinaus ist es im Prozess der Zellregeneration notwendig.

Um der Entstehung einer allergischen Reaktion vor dem Hintergrund der Avitaminose vorzubeugen, sind Multivitamin- und Mineralkomplexe notwendig:

  • Kinder im frühen Alter, Schüler und Studenten im Winter und Frühling, wenn es an natürlichem Gemüse, Obst und Gemüse mangelt;
  • oft und langfristig kranke Kinder;
  • ältere Menschen;
  • Schwangere und stillende Frauen;
  • professionell berufstätige Personen;
  • Patienten mit chronischen Begleiterkrankungen;
  • Vegetarier und Anhänger von Nicht-Standard-Diäten;
  • Raucher;
  • Menschen, deren Arbeit mit dem ständigen Einfluss von Stressfaktoren verbunden ist;
  • wenn man in ökologisch ungünstigen Gebieten lebt.

Darüber hinaus werden für präventive Zwecke Vitamine für Patienten benötigt, deren unmittelbare Verwandte an allergischen Erkrankungen leiden. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Kombination von biologisch aktiven Verbindungen geschenkt werden. Zum Beispiel sind Eisen und Kupfer mit den Vitaminen A, E und Ascorbinsäure unverträglich. Es ist auch sehr wünschenswert, den ursprünglichen Gehalt dieser Substanzen im Körper zu kennen, der notwendig ist, um eine Überdosierung zu vermeiden. Außerdem sollte die vom Arzt verschriebene Dosierung beachtet werden.

In einigen Fällen wird die Einführung spezieller Impfstoffe zur Behandlung von Allergien eingesetzt. Während dieser Zeit wird empfohlen, die Einnahme von Vitaminen zu stoppen.

Vitamine für Allergie gegen Erwachsene: Dosierungsmerkmale

loading...

Im jahreszeitlichen Krankheitsverlauf (Pollinose) außerhalb der Exazerbationsphase können konventionelle Multivitaminkomplexe eingesetzt werden. Ärzte empfehlen, Präparaten von KRKA (Pikovit), Bayer (Supradin) den Vorzug zu geben.

In schweren klinischen Manifestationen der Immunantwort auf ein Stimulans werden solche Vitamine für Erwachsene und Kinder verschrieben:

  • Nikotinsäure. In Form von Injektionen werden nur mit komplizierter atopischer Dermatitis eingesetzt. In anderen Fällen wird es für 5-10 mg pro Tag für Kinder und bis zu 25 mg pro Tag für Erwachsene verschrieben.
  • Vitamin B5. In reiner Form von Pantothensäure ist nicht so, wenn es vorgeschrieben ist, und auch dann nur im Rahmen solcher Arzneimittel wie Fnyuls, Berokka Plus, sie trinken 1 Kapsel pro Tag, erlaubt Drogen seit 18 Jahren.
  • Vitamin B6. Üblicherweise wird Pyridoxin nur in Form von gleichnamigen Tabletten verwendet. Dosierung für einen Erwachsenen beträgt 320 mg pro Tag, aufgeteilt in 4 Dosen. Es sollte beachtet werden, dass Pyridoxin Teil vieler Multivitaminkomplexe ist, so dass ihre gleichzeitige Verwendung kontraindiziert ist.
  • Vitamin B12. Es ist in fast allen Multivitaminarzneimitteln enthalten. In seiner reinen Form ist nur in Form einer Lösung für Injektionen zur Verfügung, und bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen, Injektionen von Cyanocobalamin werden relativ selten verwendet.
  • Ascorbinsäure (Ascovit, Asvitol). Die durchschnittliche Tagesdosis für einen Erwachsenen beträgt 3 g für ein Kind - bis zu 100-150 mg pro Tag. Vitamin C kann in Form von kaubaren oder löslichen Tabletten eingenommen werden. Mit Vorsicht sollte Ascorbinsäure Patienten mit Nahrungsmittelallergien und erhöhtem Säuregehalt von Magensaft, Gastritis, Magengeschwüren verschrieben werden.
  • Vitamin E (alpha-Tocopherolacetat). Die Standarddosis beträgt 100 bis 300 mg pro Tag, aber falls erforderlich, kann diese Menge auf 1 g erhöht werden.Angewandt als Kapseln oder Tropfen zur oralen Verabreichung.
  • Biotin oder Vitamin H ist auch in Form einer separaten Zubereitung nur als Teil von Multivitamin-Komplexen unzugänglich.

Daher glauben Ärzte, dass Vitamine für Erwachsene mit Allergien als Teil komplexer Medikamente für eine lange Zeit besser genommen werden. In einem frühen Alter ist es besser, die notwendigen Substanzen mit Nahrung zu bekommen. Aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass einige Vitamine nicht in der Lage sind, alle Manifestationen von Allergien zu bewältigen. Daher ist es sehr wichtig, Antihistaminika und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass der Reiz in den Körper gelangt.

Vitamine für allergische Kinder

loading...

Allergische Reaktionen in der Kindheit sind jetzt ziemlich häufig. Kleinkinder reagieren auf Haushaltschemikalien, Pollen von Pflanzen, Lebensmitteln, Tierhaaren und vielen anderen Allergenen. Und wenn es um die Auswahl eines Multivitaminkomplexes für ein Kind mit einer Allergie geht, kann diese Aufgabe für Eltern ziemlich schwierig werden. Lassen Sie uns herausfinden, was bei der Auswahl eines Medikaments für Kinder mit Allergien zu berücksichtigen ist und ob es hypoallergene Multivitamine gibt.

Wie wählt man Vitamine für Allergiker

loading...
  • Idealerweise sollten die Eltern des allergischen Kindes zusammen mit einem Kinderarzt oder einem Allergologen einen Vitaminkomplex auswählen. Der Arzt wird helfen, die reaktionsauslösenden Allergene zu identifizieren und die erforderliche Behandlung während einer Exazerbation zu verschreiben. Darüber hinaus können sich einige Vitamine ansammeln und schädliche Auswirkungen auf den Körper des Kindes haben, so dass die Dosierung eines bestimmten Komplexes auch vom Arzt empfohlen wird.
  • Die meisten Kinderärzte glauben, dass die Hauptquelle der Vitamine die Nahrung ist, die sie verbrauchen. Und im Falle von allergischen Erkrankungen, die durch Allergene in Lebensmitteln hervorgerufen werden, sollte die Aufmerksamkeit auf die Ernährung des Babys noch enger sein. Es ist wichtig, dass das Kind Produkte aus allen wichtigen Gruppen erhält. In seiner Ernährung sollten Gerichte aus Gemüse, Getreide, Fleisch, Obst, Milchprodukten, pflanzlichen Ölen und anderen Produkten vorhanden sein.
  • Bei der Auswahl eines Vitaminkomplexes sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. Als Teil einer Vorbereitung sollte es keine Zusätze geben, auf die das Kind mit einer Allergie reagieren wird. Dies ist besonders wichtig in Gegenwart von Polyvitaminfarbstoffen, Duftstoffen und anderen synthetischen Inhaltsstoffen. Es ist wünschenswert, solche Vorbereitungen abzulehnen.
  • Nachdem Sie dem Kind zum ersten Mal eine Vitaminzubereitung gegeben haben, beobachten Sie die Reaktion sorgfältig. Es ist am besten, morgens Komplexe zu geben, so dass man tagsüber sehen kann, wie das Kind sie trägt. Bei Auftreten von Anzeichen von Beschwerden werden Vitamine sofort abgesagt.

Hypoallergene Vitaminkomplexe

loading...

Kinder, die zu Allergien oder allergischen Erkrankungen neigen, empfehlen solche Multivitaminpräparate:

  • VitaMishki. Zusatzstoffe dieser Vitaminlinie sind Kaupastillen in Form von Bären. Sie werden auf der Basis von natürlichen Säften ohne den Zusatz von Konservierungsmitteln und künstlichen Farben hergestellt. Die Zusammensetzung in solchen Komplexen ist ausgewogen und erfüllt ein bestimmtes Ziel. Zur Ergänzung Ernährung des Kindes mit Vitaminen, Jod und Zink empfohlen, eine Reihe von Multi +, um Immunität zu unterstützen - ergänzen Immuno + und zur Verbesserung der Vision - eine Reihe von Focus +. Es gibt eine Reihe von Vitaminen und komplex mit Präbiotika (Bio +) und eine Quelle von Kalzium, Phosphor und Vitamin D (Calcium +). Alle VitaMishki empfehlen Kinder ab 3 Jahren.

Vitamine für Allergiker von Erwachsenen

loading...

1. Es ist notwendig, dass etwas beruhigend und unterstützend für Jungen 16 und 3 Jahren, Glycin hilft nicht wirklich, ich verstehe, dass es von den Vitaminen B und Magnesium benötigt wird. Die Prüfungen bestehen und die Anpassung im Kindergarten bestehen. 2. Dass man etwas trinkt, um die Immunität zu stärken (der jüngere Allergiker ist Nahrung für Maisstärke und Süßes). Schreiben Sie über Holunder und Echinacea. Das wird empfehlen) 3. Als eine Rhinitis zu behandeln (zalozhennost eine Nase, es ist direkt sehr beunruhigt). Und die laufende Nase ist schon dabei. Ich habe von einem Wundermittel (Silber) gelesen.

Ehrlich gesagt kann ich das nicht mehr hören (und lesen). Was, warum prahlen Sie? Es ist vielmehr zu bedauern, dass ein armes Kind in so jungem Alter mit einem Magen überlastet ist. Nein, ich verstehe alles. Dass das Kind nicht allergisch ist, kann sein. Dass er nach 4 Monaten gut auf Haferflocken in Kuhmilch anspricht. Aber wenn es ein winziges Risiko gibt, dass er eine Laktoseintoleranz oder eine Allergie gegen Gluten hat, können Sie Ihrem Kind Experimente machen? Immerhin, wenn Sie das Kind nicht füttern.

UPDATE - leicht korrigiert den Beitrag, entfernen, was wir nicht verwendet haben. Auch ich möchte mich über die heutige Aktion freuen und über Fischöl für Kinder und seine SUPER Vorteile schreiben! Der Vorteil liegt vor allem in der Anwesenheit von Omega-3-Fettsäuren. Die Wirkung all dieser Substanzen auf den Körper ist besonders in der Kindheit sehr hoch. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind an Stoffwechselprozessen beteiligt, verbessern die Durchblutung im Gehirn, erweitern die Blutgefäße, fördern Stoffwechselprozesse im Gehirngewebe, die folgenden Veränderungen verbessern die Gehirnaktivität und tragen zur geistigen Entwicklung des Kindes bei.

Mädchen, auf meine Lieblings-Aikerbe jetzt einen Rabatt auf natürliche Vitamine, hier gibt es wenig über sie: Kürbis. Selbst dies sah - ein Stück Klasse und Wohlbefinden gut verbessert, für den ganzen Winter nicht verletzt oder krank sein, nie krank sein. Aber jetzt stellte sich die Frage, ob es möglich ist, diese Vitamine dem Kind für 3,5 Jahre zu geben? Der älteste Sohn fing an, oft krank zu werden, als er in den Garten ging, wurde die Anpassung von etwas für uns verzögert. Ich möchte genau das mit Beeren und Früchten bestellen (was ich selbst gesehen habe), weil in anderen Komplexen von Gras, Pilzen - wie.

Wenn ich die Rubrik über Allergien lese, habe ich nur Augen auf der Stirn, die von Nachrichten von Müttern mit allergischen Kindern steigt: - Ich habe eine Niere in einer Woche eingeführt, Karotten, Brokkoli und einen anderen Kefir geschluckt. Jetzt ist alles gestreut - was zu tun ist. Was ist die Allergie? -Ich gebe dem Kind einen Heinz Brei von Buchweizen GA und gieße immer noch. Wie so? Sie ist HA! - Sie gab dem Baby einen Zucchini Großmutter Korb, Heinz, Hipp, etc. Es brutzelt. Sind wir allergisch gegen Zucchini? Nachdem du das gelesen hast, willst du schreien: Was?

Rainbow Light, Nutri Stars, kaubares Multivitamin, köstliche Frucht-Blast, 120 Kautabletten Eine Menge Bukoff, also die Hauptreinigung unter dem Schnitt. Kinder-Vitamin-und Mineral-Komplex mit einer ziemlich umfangreichen Zusammensetzung: Wasser und fettlösliche Vitamine, Mineralstoffe, Pflanzenkonzentrate, Kräuterextrakte, Verdauungsenzyme. Sie sind Kettenräder von ziemlich großer Größe, sie sind leicht zu knacken, sie erschienen mir zu süß. Empfohlene Dosierung: bis zu 4 Jahren - 1 pro Tag, über 4 Jahre - 2. Vergleichen Sie die quantitative Zusammensetzung mit dem empfohlenen Institut für Ernährung RAMS Normen für den Verbrauch von Vitaminen und Mineralstoffen (Ich werde einen Vorbehalt, sah speziell.

Die Ernährung eines 9 Monate alten Babys ist erheblich mit neuen Speisen angereichert. Fast alle Kinder in diesem Alter bekommen Hüttenkäse, Kefir und Fisch. Welche Lebensmittel kann ein Kind in 9 Monaten bekommen und was kann es aus Obst und Gemüse geben? Über diese und viele andere Dinge werden wir in unserem Artikel sprechen. Die Ernährung des Kindes in 9 Monaten, dessen Menü wir in diesem Artikel besprechen werden, wird mehr und mehr erwachsen. Zur gleichen Zeit, Muttermilch oder eine angepasste Mischung von Babys ist mindestens zweimal erhalten: früh morgens und abends vor dem Zubettgehen. Im übrigen.

Ich beginne mit einer kleinen Vorgeschichte. Ich bin eine 100% Milchseele! Ich liebe Milch und alle Milchprodukte, ich kann mir keinen Tag ohne sie vorstellen), aber als ich als Baby geboren wurde, fiel mir schnell ein, dass der Kampf für einen ruhigen Bauch und damit gute Laune nicht einfach sein würde. Und ich bin überhaupt kein Diätetiker, und für mich ist es unerträglich, welche Einschränkungen in der Ernährung, insbesondere der Ausschluss von Milchprodukten, die, wie das Glück meinen Körper verlangte (anscheinend auf der Suche).

Ich werde oft dieselbe Frage gestellt. Eine typische Situation sieht so aus: Der Hautausschlag begann in der Entbindungsklinik (1), das sagten sie, weil ich vor den Geburten die Orangen (Schokolade, Erdbeeren etc.) aß. Als der Ausschlag nach Hause kam, kam er zurück, erschien aber wieder (2). Da war etwas, hier und jetzt, dann stärker, dann schwächer. Sie schmierten mit Butter, Fettcreme, sie hörten auf zu baden (3). Wurde schlechter. Ich ging auf Diät (4). Ausgeschlossene Milchprodukte (5), Eier (6), Weizen (7). Schließlich kam eine harte Diät - Truthahn und Buchweizen.

Es gibt 3 Arten von Kunstködern: Gemüsepüree, Brei, Fleisch - und einige Regeln:

Vitamine für Allergie gegen Erwachsene

loading...

Trotz der Tatsache, dass nur in den Vereinigten Staaten etwa 40% der Bevölkerung an Allergien in ihren verschiedenen Manifestationen leiden, ist die genaue Ursache der Entwicklung der Krankheit bis zum Ende nicht bekannt. Natürlich fanden die Wissenschaftler die physiologischen Mechanismen des Auftretens von Symptomen der Pathologie auf zellulärer Ebene heraus und entwickelten spezielle medizinische Antihistaminika, um klinische Manifestationen zu eliminieren.

Aber tatsächlich haben diese Medikamente keinen Einfluss auf die Ursache der erhöhten Empfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems gegenüber einem bestimmten Reizstoff.

Vor kurzem haben Ärzte begonnen, aktiv Vitamine für Allergien zu verschreiben, zu Recht zu Recht, dass die Korrektur des Stoffwechsels den Verlauf der Krankheit positiv beeinflussen wird. Tatsache ist, dass der Mechanismus der Entwicklung der Überempfindlichkeitsreaktion eines Organismus auf irgendeine Verbindung einem Entzündungsprozess ähnlich ist.

In ähnlicher Weise werden Lymphozyten aktiviert, die Permeabilität der Gefäßwand ändert sich, es kommt zu Schwellungen in der Nasenhöhle, die die Prozesse der normalen Atmung oder einen Hautausschlag stören. In jedem Fall beeinflusst dies den Zustand des gesamten Organismus als Ganzes, verringert seine Resistenz gegen verschiedene Arten von viralen und bakteriellen Infektionen, provoziert Pathologien der oberen und unteren Teile der Atemwege.

Sehr häufig sind Nahrungsmittelallergien von einer Dysbiose begleitet, die die Aufnahme wichtiger Vitamine und Spurenelemente für das normale Funktionieren des Körpers beeinträchtigt. Es gibt einen Teufelskreis: die notwendigen Substanzen, obwohl sie aus der Nahrung kommen, aber nicht in der richtigen Konzentration in das Blut aufgenommen werden. Aber ihr Defizit verschlimmert sich und provoziert manchmal klinische Manifestationen der Krankheit und erhöht das Risiko von Komplikationen. Daher sind Vitamine für Allergien ebenso ein wesentlicher Bestandteil der Therapie wie Antihistaminika.

Indikationen für eine zusätzliche Einnahme dieser biologisch aktiven Substanzen sind:

  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Kälte oder Sonne;
  • Pollinose, Reaktion auf Pollen, die von Windböen getragen wird, wenn bestimmte Pflanzen blühen;
  • Nahrungsmittelallergien, zum Beispiel, Kinder leiden häufig an Überempfindlichkeit gegenüber Proteinen, die in Milch enthalten sind;
  • Kontaktdermatosen, die sich als Hautausschlag bei direktem Kontakt mit dem Reizstoff, Ekzem manifestieren;
  • atypische Dermatitis bei einem Kind.

Laut Spezialisten sind solche Vitamine für Allergien notwendig:

  • Nikotinsäure (Vitamin PP). Es tritt in das Molekül einer Reihe von Enzymen ein, die am Austausch von Aminosäuren, Proteinen, Fetten und Nukleinsäuren beteiligt sind. Es normalisiert auch die Umwandlung von Lipiden, so wird es oft bei Atherosklerose verwendet. Darüber hinaus erweitert Nikotinsäure die peripheren Gefäße und regt den Blutfluss an, was die Ausscheidung einer Vielzahl von Toxinen beschleunigt. In jüngerer Zeit wurden Daten erhalten, die die entzündungshemmende Aktivität von Vitamin PP aufgrund seiner Wirkung auf die Funktion des Immunsystems bestätigen.
  • Vitamin C (Ascorbinsäure). Der bekannteste Effekt von Vitamin C ist die Stimulierung der körpereigenen Abwehrkräfte, wodurch die Resistenz gegen virale und bakterielle Mikroflora erhöht wird. Ascorbinsäure ist auch das stärkste Antioxidans und reduziert den Entzündungsprozess bei Allergikern. Vitamin C nimmt am endokrinen System teil, reguliert die Sekretion von Verdauungsenzymen. Darüber hinaus stimuliert es die Synthese von Substanzen, die für die Regeneration von Zellen notwendig sind.
  • Vitamin B12 (Cyanocobalamin), es wird auch ein natürliches Antihistaminikum genannt. Cyanocobalamin ist an der Bildung von Proteinen beteiligt, die für den Aufbau von DNA notwendig sind, bei der Synthese von Blutzellen, Zellen von Knochengewebe. Vitamin B12 ist ein Teil der Myelinscheide der Nervenfasern, daher führt sein Mangel zu erhöhter Stressempfindlichkeit.
  • Vitamin E (Tocopherol) ist bekannt als ein wirksames Antioxidans. Wenn Allergien nützlich sind, seine wiederherstellende Wirkung auf Zellmembranen, entfernt es giftige für den Körper freie Radikale. Stärkt die Gefäßwand und trägt zur Beseitigung von Ödemen und abnehmenden Erscheinungen von Rhinorrhoe bei.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin). Es normalisiert das endokrine System (einige Experten halten es für unentbehrlich bei Diabetes mellitus), hemmt die Aktivität der Talgdrüsen, beseitigt Entzündungen in der Haut. Darüber hinaus ist Pyridoxin für die normale Funktion des Magen-Darm-Traktes, Regulierung der Hämodynamik notwendig. Auch eine ausreichende Menge an Vitamin B6 wirkt sich günstig auf die Aktivität des Nervensystems aus.
  • Vitamin H (Biotin). Seine Hauptaufgabe besteht darin, am Kohlenhydratstoffwechsel teilzunehmen, so dass sein Mangel vor allem Diabetiker betrifft. Biotin verbessert auch den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln, da es den epidermalen Zellen den notwendigen Schwefel zuführt. Daher ist Vitamin H nützlich bei Neurodermitis bei Kindern und anderen Arten von allergischem Hautausschlag bei Erwachsenen.
  • Vitamin B5 (Pantothensäure). Teilnahme an allen Stoffwechselprozessen ohne Ausnahme. Es spielt auch eine Rolle bei der Bildung spezifischer Antikörper, und ihre Bildung ist während der Allergie wichtig. Daher erhöht eine ausreichende Menge Pantothensäure die Aktivität von Antihistaminika.

Natürlich alle diese Vitamine erhält der Körper und mit Essen, aber das ist nicht immer möglich. Daher verschreiben die meisten Ärzte sie zusätzlich in Form von einzelnen Kapseln oder Zubereitungen mit einer komplexen Zusammensetzung.

Vitamine für Ekzeme und andere allergische Erkrankungen: richtiger Empfang und Besonderheiten des Termins

loading...

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Die Wahl von Multivitaminkomplexen als Bestandteil der antiallergischen Therapie sollte mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt werden, da der Überschuß dieser biologisch aktiven Substanzen ebenso schädlich ist wie ein Defizit. Vor allem Vitamine mit Ekzemen und andere Formen von allergischen Erkrankungen sollten in Form von Sachleistungen, dh mit Lebensmitteln erhalten werden.

Bei der Zubereitung von Diäten sollten sich die Patienten auf solche Nahrungsmittel konzentrieren:

  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Eier (besser als Wachtel);
  • Zuhause Putenfleisch;
  • Kalbsleber;
  • Brokkoli;
  • Grüns;
  • Nüsse;
  • Kalbfleisch, Lammfleisch;
  • Brei und Brot aus Vollkornprodukten;
  • Spinat;
  • Johannisbeeren, Himbeeren;
  • Pflanzenöle (Oliven, Sesam, Traubenkerne);
  • Bohnen.

Darüber hinaus hängt die Wahl der Multivitaminkomplexe von äußeren Manifestationen und der Ursache der Erkrankung ab. Zum Beispiel entwickeln sich atopische Dermatitis, Ekzeme, Kontaktdermatosen oft vor dem Hintergrund von starkem Stress und Instabilität des Nervensystems.

Daher ist das Auftreten eines juckender Ausschlag auf der Haut der Hände und Füße, das Gesicht Sie müssen sich systemische Allergie Biotin und B-Vitamine nehmen braucht Cyanocobalamin, Ascorbinsäure und Nikotinsäure, Tocopherol.

Vergiss nicht die Folsäure. Es wird empfohlen, die Patienten nach der Langzeitanwendung von toxischen Medikamenten, zum Beispiel Chemotherapie, zu nehmen, um die Endprodukte des Stoffwechsels zu entfernen. Darüber hinaus ist es im Prozess der Zellregeneration notwendig.

Um der Entstehung einer allergischen Reaktion vor dem Hintergrund der Avitaminose vorzubeugen, sind Multivitamin- und Mineralkomplexe notwendig:

  • Kinder im frühen Alter, Schüler und Studenten im Winter und Frühling, wenn es an natürlichem Gemüse, Obst und Gemüse mangelt;
  • oft und langfristig kranke Kinder;
  • ältere Menschen;
  • Schwangere und stillende Frauen;
  • professionell berufstätige Personen;
  • Patienten mit chronischen Begleiterkrankungen;
  • Vegetarier und Anhänger von Nicht-Standard-Diäten;
  • Raucher;
  • Menschen, deren Arbeit mit dem ständigen Einfluss von Stressfaktoren verbunden ist;
  • wenn man in ökologisch ungünstigen Gebieten lebt.

Darüber hinaus werden für präventive Zwecke Vitamine für Patienten benötigt, deren unmittelbare Verwandte an allergischen Erkrankungen leiden. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Kombination von biologisch aktiven Verbindungen geschenkt werden. Zum Beispiel sind Eisen und Kupfer mit den Vitaminen A, E und Ascorbinsäure unverträglich. Es ist auch sehr wünschenswert, den ursprünglichen Gehalt dieser Substanzen im Körper zu kennen, der notwendig ist, um eine Überdosierung zu vermeiden. Außerdem sollte die vom Arzt verschriebene Dosierung beachtet werden.

Vitamine für Allergie gegen Erwachsene: Dosierungsmerkmale

loading...

Im jahreszeitlichen Krankheitsverlauf (Pollinose) außerhalb der Exazerbationsphase können konventionelle Multivitaminkomplexe eingesetzt werden. Ärzte empfehlen, Präparaten von KRKA (Pikovit), Bayer (Supradin) den Vorzug zu geben.

In schweren klinischen Manifestationen der Immunantwort auf ein Stimulans werden solche Vitamine für Erwachsene und Kinder verschrieben:

  • Nikotinsäure. In Form von Injektionen werden nur mit komplizierter atopischer Dermatitis eingesetzt. In anderen Fällen wird es für 5-10 mg pro Tag für Kinder und bis zu 25 mg pro Tag für Erwachsene verschrieben.
  • Vitamin B5. In reiner Form von Pantothensäure ist nicht so, wenn es vorgeschrieben ist, und auch dann nur im Rahmen solcher Arzneimittel wie Fnyuls, Berokka Plus, sie trinken 1 Kapsel pro Tag, erlaubt Drogen seit 18 Jahren.
  • Vitamin B6. Üblicherweise wird Pyridoxin nur in Form von gleichnamigen Tabletten verwendet. Dosierung für einen Erwachsenen beträgt 320 mg pro Tag, aufgeteilt in 4 Dosen. Es sollte beachtet werden, dass Pyridoxin Teil vieler Multivitaminkomplexe ist, so dass ihre gleichzeitige Verwendung kontraindiziert ist.
  • Vitamin B12. Es ist in fast allen Multivitaminarzneimitteln enthalten. In seiner reinen Form ist nur in Form einer Lösung für Injektionen zur Verfügung, und bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen, Injektionen von Cyanocobalamin werden relativ selten verwendet.
  • Ascorbinsäure (Ascovit, Asvitol). Die durchschnittliche Tagesdosis für einen Erwachsenen beträgt 3 g für ein Kind - bis zu 100-150 mg pro Tag. Vitamin C kann in Form von kaubaren oder löslichen Tabletten eingenommen werden. Mit Vorsicht sollte Ascorbinsäure Patienten mit Nahrungsmittelallergien und erhöhtem Säuregehalt von Magensaft, Gastritis, Magengeschwüren verschrieben werden.
  • Vitamin E (alpha-Tocopherolacetat). Die Standarddosis beträgt 100 bis 300 mg pro Tag, aber falls erforderlich, kann diese Menge auf 1 g erhöht werden.Angewandt als Kapseln oder Tropfen zur oralen Verabreichung.
  • Biotin oder Vitamin H ist auch in Form einer separaten Zubereitung nur als Teil von Multivitamin-Komplexen unzugänglich.

Daher glauben Ärzte, dass Vitamine für Erwachsene mit Allergien als Teil komplexer Medikamente für eine lange Zeit besser genommen werden. In einem frühen Alter ist es besser, die notwendigen Substanzen mit Nahrung zu bekommen. Aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass einige Vitamine nicht in der Lage sind, alle Manifestationen von Allergien zu bewältigen. Daher ist es sehr wichtig, Antihistaminika und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass der Reiz in den Körper gelangt.

Zur Linderung der Symptome von Allergien werden einige Vitamine und Mineralstoffe - die sogenannten natürlichen Antihistaminika - zugelassen. Ihre Rezeption ermöglicht es Ihnen, die Manifestationen der Allergie mit minimalem Risiko (einschließlich für werdende Mütter) zu mildern. Wir bieten eine Liste der häufigsten Vitamine mit Antihistaminwirkung.

Vitamin C (Ascorbinsäure). Die Einnahme von 1 bis 3 g Ascorbinsäure pro Tag kann die Häufigkeit von Atemwegsallergien (Rhinitis, Bronchospasmus) reduzieren und das Auftreten anaphylaktischer Reaktionen verhindern. Zu Beginn der Einnahme von Vitamin C sollte schrittweise - beginnend mit 500 mg pro Tag, innerhalb von zehn Tagen allmählich die Dosis auf 3 g erhöht werden.

Vitamin B12 - ein universelles natürliches Antihistaminikum. Seine Verabreichung reduziert die Symptome von allergischem Asthma, allergischer Dermatitis und Empfindlichkeit gegenüber Sulfiten (Eigelb). Um ein greifbares Ergebnis zu erzielen, nehmen Sie 500 μg dieses Vitamins für 3-4 Wochen ein.

Pantothensäure kann bei allergischer Rhinitis wirksam sein. Es wird empfohlen, mit 100 mg in der Nacht zu beginnen. Wenn Sie bemerken, dass das Medikament hilft, können Sie die Dosis auf 200 mg einmal oder sogar zweimal täglich erhöhen.

Nikotinsäure (Nicotinamid) trägt zur Linderung verschiedener allergischer Symptome bei, seine wirksamste Anwendung bei Allergieangriffen auf Pollenpflanzen (Pollinose, Heuschnupfen). Es wird empfohlen, während des Monats 200 bis 300 mg pro Tag einzunehmen.

Zink mildert die Manifestationen der Allergie gegen verschiedene chemische Verbindungen (Haushaltschemikalien, Kosmetika, Parfums, etc.). Dieser Mikronährstoff sollte mit 50-60 mg pro Tag in Form einer komplexen Verbindung begonnen werden.

Ölsäure, Teil des Olivenöls, hemmt die Freisetzung von Histamin. Um allergischen Reaktionen vorzubeugen, wird empfohlen, Olivenöl in die Nahrung aufzunehmen.

Linolsäure und Fisch fett entzündliche Prozesse von allergischer Herkunft zu verhindern, wird es empfohlen, mit einer Erkältung, reißende, Juckreiz und Rötung der Haut, Hautausschlag und Nesselsucht zu nehmen.

  • Zuhause
  • Nicht identifiziert
  • Gesundheit
  • Stromversorgung
  • Schönheit
  • Familie
  • Kinder
  • Jugend
  • Psychologie
  • Interessant
  • Sport

Vitamine gegen Allergien

Ich sah in der Apotheke Vitaminpräparate gegen Allergien. Wie denkst du, werden sie helfen, mit dieser Krankheit fertig zu werden? Welche natürlichen Vitamine sind bei Allergien hilfreich?

Auf der einen Seite erhöht das Defizit bestimmter Vitamine den Verlauf allergischer Erkrankungen und schwächt das Immunsystem. In einigen Fällen helfen Vitamine, allergische Empfindlichkeit zu verringern.

Auf der anderen Seite kann bei der Aufnahme von Vitaminen aus biologisch aktiven Zusatzstoffen und Präparaten (sowie bei der Injektion durch Injektion) deren Menge die physiologischen Bedürfnisse übersteigen, was zu einer Zunahme von pathologischen Reaktionen des Organismus führt. Darüber hinaus verursacht die Einnahme von Vitaminpräparaten manchmal Allergien, aber nicht für die Vitamine selbst, sondern für die von den Herstellern verwendeten Lebensmittelzusatzstoffe (Aromen, Kapselhüllenteile usw.).

Betrachten Sie beide beschriebenen Merkmale der Vitamintherapie, bereichern Sie Ihre Ernährung mit Nährstoffen, aber verwenden Sie natürliche Produkte, keine Arzneimittel.

Welche Vitamine sollte ich im Umgang mit Allergien einnehmen?

• Vitamin E3 (Vitamin PP, Nicotinsäure, Niacin) verhindert die Freisetzung von Substanzen, die eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers auslösen.

Bei ausreichender Einnahme von Nicotinsäure hilft die Schwere des Verlaufs einer allergischen Reaktion zu reduzieren. Die Ergebnisse von Laboruntersuchungen zeigen, dass Patienten, die an Heuschnupfen und Dermatosen leiden, bei der Einnahme von Nikotinsäure eine signifikante Besserung feststellen.

Vitamin B3 findet sich in Milch und fermentierten Milchprodukten, Schweinefleisch und Rindfleisch, Geflügel und verschiedenen Arten von Fisch, Eiern, getrockneten Bohnen, Bierhefe, Weizen- und Roggenkörnern, Sonnenblumen- und Sesamsamen.

Vitamin B5 (Pantothensäure) reduziert allergische Rhinitis und verstopfte Nase. Es wird auch für Bronchialasthma, allergische Dermatitis, Ekzeme und Heuschnupfen empfohlen. Ohne die Einnahme dieser Substanz sind die Synthese von natürlichen Kortikosteroiden und die Aufrechterhaltung der Abwehrkräfte unmöglich.

Die meisten dieser Vitamine in Bierhefe, Leber, Vollkornprodukte, Brokkoli und Geflügel.

Vitamin B6 (Pyridoxin) ist nützlich für Menschen mit einer allergischen Reaktion auf Glutamin, so vertragen sie keine Nahrungsmittel, die Nahrungsergänzungsmittel enthalten (z. B. Natriumglutamat, in chinesischen Gerichten üblich). Es ist auch für Neurodermitis, Psoriasis, exsudative Diathese und andere allergische Hautkrankheiten vorgeschrieben. Es kommt in Leber, Bananen, Fisch und Fleischprodukten sowie in Bierhefe, Nüssen und Avocado vor.

Vitamin B12 (Cobalamin) hat positive Auswirkungen auf die Leber, das Nervensystem und das Immunsystem. Es ist für Asthma, chronischen Hautausschlag, chronische allergische Dermatitis, Psoriasis, Neurodermitis und allergische Empfindlichkeit gegenüber den Schwefelsäuresalzen vorgeschrieben, die im Eigelb enthalten sind und Teil einiger Medikamente sind.

Vitamin B12 ist reich an Fleischprodukten (Rind, Schwein, Lamm). Bestimmte Dosen von Vitamin B12 werden in Milch, Meeresfrüchten und Eigelb gefunden.

Vitamin C (Ascorbinsäure) reinigt den Körper von Giften, hilft, allergische Reaktionen zu schwächen, schützt vor der Gefahr eines anaphylaktischen Schocks. Laut Forschung reduzieren stillende Mütter, deren Ernährung reich an Vitamin C ist, das Risiko von Allergien bei ihren Säuglingen. In nennenswerten Mengen enthält Vitamin C Produkte pflanzlichen Ursprungs: Paprika, Heckenrose, Kohl, Zitrusfrüchte, Meerrettich, Tomaten, Melonen, Früchte, Beeren, Spinat usw. Bei Tieren ist es in Leber, Gehirn und Muskeln enthalten.

Vitamin E (Tocopherol) fördert das normale Funktionieren des Immunsystems, hat bestimmte antihistaminische Eigenschaften. Insbesondere wird es für einige allergische Dermatosen, Psoriasis und andere Hautkrankheiten verwendet.

Tocopherol findet sich in grünen Pflanzenteilen, Mandeln, Erdnüssen, Mais, Getreide und Pflanzenölen. Eine geringe Menge an Vitamin E ist in Fleisch und Milchprodukten, tierischem Fett und Eiern enthalten.

Vitamin H (Biotin) ist notwendig für die Normalisierung der Haut, der Talgdrüsen und der Haarfollikel. Biotin wird für seborrhoische Dermatitis mit chronischen rezidivierenden Dermatosen wie Ekzem und Psoriasis verschrieben.

Es ist in Fleischprodukten (Leber und Nieren), Sojamehl, Getreide, Eigelb und Hefe, sowie Blaubeeren und Walderdbeerenblättern enthalten.

Frühjahrsallergien können die Stimmung und das Wohlbefinden beeinträchtigen! In den Kommentaren hast du gebeten zu schreiben über Allergikergänzungen in der Zeit der saisonalen Exazerbation (Frühling, Sommer). Ich habe einen Aktionsplan in dieser schwierigen Zeit geschrieben.

Zuvor war ich allergisch gegen Hausstaub, aber mit der Einnahme von Vitaminen, wurden seine Symptome allmählich zunichte gemacht. Aber ich schalte jeden Tag einen leistungsstarken Luftreiniger und meine Böden ein mit dem Zusatz von Meersalz.

Für die Post wandte ich mich an die Expertin Tina Discepola, sie bietet eine effektive Überlebensplan für Allergien in jeder Jahreszeit, besonders Frühling-Sommer.

Zusammen mit der Blüte bringt May oft juckende, tränende Augen und eine verstopfte Nase. Und hier ist es sehr wichtig, die notwendigen Maßnahmen rechtzeitig zu treffen!

Die wichtigsten Symptome von Allergien: Niesen, verstopfte Nase, Tränenfluss, Juckreiz in den Augen und Nase, manchmal Kopfschmerzen. Die Frühlingsallergie kann saisonal sein (wenn der Pollen in der Luft ist), aber wenn der Körper ständig Reizstoffen (Schimmel, Staub) ausgesetzt ist, können die Symptome das ganze Jahr über andauern.

Der Schlüsselpunkt in der Behandlung von Allergien ist PREVENTION, also ist es ideal Beginn der alternativen Behandlung 1-2 Monate vor Beginn der Saison Blühen, um die Schwere der Symptome zu reduzieren. Wenn Sie die Zeit verpasst haben, gehen Sie SOFORT, der Behandlungsplan wird immense Erleichterung bringen!

Zuerst entfernen wir die folgenden Lebensmittel aus der Nahrung: Alkohol, Koffein, Vollmilch, Bananen und Zitrusfrüchte, Erdnüsse, rotes Fleisch, Zucker, Gluten, alle Lebensmittelfarben und Zusatzstoffe. Es ist sehr wichtig!

Und fügen Sie dunkelgrünes Blattgemüse hinzu, leuchtend gelb und orange: Brennnessel, Kohl, Rüben, Rüben, Karotten, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Cayennepfeffer, Meerrettich.

Viele Ergänzungen sind natürliche, natürliche Antihistaminika. Sie mildern Allergieerscheinungen, beugen deren Symptomen vor und reduzieren die schweren Folgen allergischer Reaktionen.

Bioflavonoide sind die besten natürlichen Antihistaminika und starke Anti-Allergene. Bromelain und Vitamin C verstärken die Wirkung von Bioflavonoiden. Es ist am besten, Bioflavonoide in einem Komplex von 2-3 Gramm pro Tag oder mit Quercetin zu nehmen.

Die besten Bioflavonoide, die ich gefunden habe:

  • Bereits mit Bromelain und Vitamin C Ester Solgar, Komplex Quercetin mit Ester-S Plus
  • Bereits mit Bromelain Natural Factors, Quercetin, komplexe Bioflavonoide
  • Hohe Dosierung von Bioflavonoiden Solgar, Komplex von Bioflavonoiden von Zitrusfrüchten, 1000 mg

Linolsäure (EFA) und Alpha-Linolen (ALA) Säure stört die Entwicklung des allergischen Prozesses, es funktioniert besonders gut für die Erkältung, Tränenfluss, Juckreiz und Rötung der Haut, Nesselsucht. Ölsäure (Omega-9) hemmt die Freisetzung von Histamin.

Wählen Sie die Omega, die diese Arten von Säuren kombinieren wird:

  • Kanadische Qualität Natural Factors, Fischöl Leinsamenöl
  • Bereit Komplex von allen Omega Solgar, EFA, Omega 3-6-9
  • Für Kinder, der fertige Komplex Garten des Lebens, Oceans Kids, DHA Chewables, ab drei Jahren, mit Limette
  • Budget Option, nur Omega-3 Madre Labs, Omega-3 Premium Fischöl

Probiotika sind für unsere Immunität verantwortlich und Immunreaktionen sind eng mit entzündlichen Reaktionen des Körpers verbunden. Gesunde Immunität reagiert einfach weniger auf feindliche Allergene! Ich empfehle Probiotika mit verschiedenen Stämmen:

  • Probiotika für Erwachsene Solgar, Advanced Multi-Billion Dophilus
  • Probiotika und Präbiotika Nutrition Now, PB8, Original-Formel, Pro-Biotic Acidophilus
  • Immunobiotics Culturelle, Gesundheit Wellness Probiotikum

Unser Lieblings-Vitamin C reduziert die Häufigkeit von Anfällen von Atemwegsallergien (Rhinitis und Bronchospasmus) und verhindert das Auftreten von anaphylaktischen Reaktionen (Quincke-Ödem). Wir nehmen 500 mg Vitamin C pro Tag, Sie können die Dosis durch 2 Aufnahme teilen.

Beachten Sie, oben habe ich Bezugnahmen auf Bioflavonoide schon mit Vitamin C gegeben, dann nehmen wir es nicht getrennt. American Health, Ester-C mit Citrus Bioflavonoiden, 500 mg

Zink-Ergänzungen die Manifestation von Allergien auf natürliche und chemische Verbindungen (Pollen, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Parfums) reduzieren. Wir nehmen 40 - 60 mg pro Tag in Chelatform ein, um die Assimilation anderer Mineralien nicht zu stören.

Sehr praktisch für die Dosierung von Zink in Solgar Solgar, Zinkchelat, 250 Tabletten

Die besten Kräuter mit saisonalen Allergien sind Brennnessel, Ginkgo, Rotklee und Ocharka.Ochanka reduziert die Entlastung und überschüssigen Schleim, hilft es mit Juckreiz in den Augen und Niesen. Ginkgo enthält Bioflavonoide und entzündungshemmende Substanzen. Rotklee erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen Allergien.

Brennnessel hat ein starkes Antihistaminikum und entzündungshemmende Wirkung.

Wir nehmen ein Glas Jar (sehr vorteilhaftes Angebot) Natural Factors, Ginkgo Biloba Bonus Pak, 2 Flaschen oder ausgezeichnete solche Kroeger Herb Co, komplette Konzentrate, Ginkgo Biloba

Tipps für Allergiker

(für Menschen mit einer Allergie auf das Gift von Bienen und Wespen)

  • Lassen Sie Kinder nicht um Baumstämme oder Stümpfe spielen (sie dienen oft als Nester für Wespen);
  • Gehen Sie nicht barfuß auf das Gras, denn Bienen können Nektar aus kleinen Blumen sammeln, und manche leben sogar in Familien am Boden;
  • Vermeiden Sie Picknicks, essen Sie kein Obst und trinken Sie keine süßen Getränke im Freien;
  • Nehmen Sie kein Sonnenbad, wenn Sie gerade aus dem Wasser gekommen sind oder schwitzen, wenn Ihre Haut mit Sonnencreme bedeckt ist, da dies Insekten anziehen kann;
  • trage keine hellen Farben;
  • bleib ruhig und mach keine scharfen Bewegungen, wenn eine Wespe oder Biene in der Nähe erscheint;
  • Bevor Sie ins Auto steigen, stellen Sie sicher, dass es keine Wespe oder Biene hat.

Folk Methoden geben manchmal Ergebnisse, die nicht mit Hilfe der Chemie erreicht werden können. Wie die Zeitschrift "Consumer" schreibt, ist für Allergiker alles sehr individuell, jedoch geben wir ihnen einige Volksrezepte:

  • Die Brühe der Wendung wird zum Baden und Waschen verwendet, besonders für die Diathesen in der Kinderpraxis.
  • Hautsalbe mit allergischer oder anderer nicht-infektiöser Dermatitis, schwer zu behandeln. Zubereitung - um 12 Komponenten gleichmäßig zu schmelzen: Bienenwachs (1 Gewichtsteil); Innenfette - Hammel (1 h), Schweinefleisch (1 h), Gans (1 h), Huhn (1 h), Ente (1 h); (1 Stunde), Vaseline (1 Stunde), Sonnenblume (1 Stunde), 1/2 Teil der noch warmen Basis mit Teer (1 Stunde) gemischt und mit fein gemahlener Waschseife (1 h) und kolloidalem Schwefel (1 h) und gleichmäßig an der Basis verteilen. An einem kühlen Ort in einem verschlossenen Behälter aufbewahren. Wenden Sie zweiwöchige Kurse (ohne Exazerbation) an, bis sich die Haut erholt hat.
  • Juice Blütenstand Klee Wiese gut hilft bei allergischer Konjunktivitis.
  • Infusion von Veilchen Tricolor (Stiefmütterchen) ist für Hautallergien empfohlen. 1 Liter Infusion eines Wasserbades für Wasserbehandlungen. Mit lokalen Hautläsionen können Sie dieses Jucken mit juckenden Bereichen ausspülen oder Lotionen machen.
  • Die Infusion des wilden Rosmarin-Bechers kann auch für Wasseranwendungen (1 Liter Infusion auf dem Wasserbad) oder durch lokale Behandlung der betroffenen Hautbereiche verwendet werden.

Tipps für Allergiker

  • Der Höhepunkt der Pollenproduktion fällt pünktlich zwischen 5 und 10 Uhr - das Haus sollte besser zu einer anderen Tageszeit umziehen.
  • Der Aufenthalt in der Sonne sollte auf ein Minimum reduziert werden, nach dem Regen besser gehen, wenn die Pollen aus der Luft gewaschen werden.
  • Nach dem Aufenthalt auf der Straße müssen Sie sich waschen oder Ihr Gesicht mit einem feuchten Tuch abwischen. Kleidung wechseln, duschen, denn die Pollen können sich in den Haaren und Geweben sammeln.
  • Wenn deine Augen rot werden und krank werden, solltest du sie mit kaltem Wasser abspülen. Machen Sie Lotionen oder wischen Sie Ihr Gesicht mit Eis ab.
  • Lüften Sie die Wohnung. Hängen Sie Fenster und Türen mit zwei- oder dreilagigen feuchten Gazevorhängen auf, um zu verhindern, dass Pollen in den Raum gelangt.
  • Die Verwendung eines solchen harmlosen Produkts, wie Äpfel, während der Blüte der Birke kann eine ernsthafte allergische Reaktion hervorrufen. Allergenprodukte enthalten auch Birkensaft, Nüsse, Karotten, alle Steinfrüchte - Kirsche, Kirsche, Pflaume, Trauben.

Die Intoleranz gegenüber tierischem Protein nimmt mit dem Wachstum des Körpers ab. Daher sollten Sie dem Kind von Zeit zu Zeit immer wieder versuchen, jene Nahrungsmittel zu probieren, die er nicht gut vertragen hat (sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt).

  • Wenn Sie Intoleranz gegenüber einem bestimmten Arzneimittel festgestellt haben, informieren Sie Ihren Arzt. Vergessen Sie nicht, dass das Immunsystem ein gutes Gedächtnis hat! Im Gegenteil, unser Gedächtnis versagt manchmal, also sollten Sie aufschreiben: wann, wo und als Ergebnis davon haben Sie diese oder jene Reaktion entwickelt. Es ist notwendig, diese Daten auf die Karte zu schreiben und sie zusammen mit Ihrem Reisepass mitzuführen.
  • Die häufigste Medikamentenallergie wird verursacht durch:
  • Penicillin und seine Derivate (Beta-Lactam-Antibiotika) können zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks (einer gefährlichen allgemeinen allergischen Reaktion) führen, der Erste-Hilfe-Maßnahmen erfordert. Häufiger gibt es nur einen Ausschlag.
  • Antitetanus- und Antiphiphtheria-Seren können bei wiederholter Verabreichung gefährliche Reaktionen auslösen. Früher wurden sie aus Pferdeblut hergestellt und waren sehr allergen. Jetzt sind sie aus menschlichem Serum, das besser verträglich ist.
  • Insulin für Diabetiker wurde aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen oder Walen gewonnen. Solches Insulin verursachte auch allergische Reaktionen (Nesselsucht etc.). Jetzt wird Humaninsulin verwendet.

Rat mit Neigung zu Ekzemen:
Diese Menschen sind oft erregbar und manchmal aggressiv gegenüber anderen. Dies verdient Aufmerksamkeit, wenn wir uns an den unerträglichen Juckreiz erinnern, den die Patienten erfahren.

Wenn Ihr Kind ein Ekzem hat, ist die beste Hilfe Aufmerksamkeit, Toleranz und Verständnis.
Übertreiben Sie es nicht und machen Sie sich keine Sorgen. Es ist besser, Emotionen zu verstecken als Panik zu verursachen.

Ekzem und Kleidung

  • Tragen Sie keine wollene Kleidung auf Ihrem nackten Körper (Wolle stärkt den Juckreiz).
  • Tragen Sie Baumwollunterwäsche mit langen Ärmeln.
  • Vermeiden Sie grobe Kleidung oder Kleidung aus reizenden Stoffen (Polyester).
  • Vermeiden Sie enge und enge Kleidung (Schweiß hat Reizwirkung).

Rat wenn die Nase gelegt wird:

  • Missbrauchen Sie keine Tropfen gegen die Erkältung: Ihre Wirkung ist im Laufe der Zeit geschwächt und Missbrauch führt zu Schäden an den Schleimhäuten.
  • Verwenden Sie eine physiologische Lösung - 9 g Speisesalz (etwa zwei Teelöffel) pro Liter abgekochtes Wasser. Begrabe ein paar Tropfen.

Warum rauchen?

Nikotin, das in Tabak enthalten ist, verstärkt das Phänomen der verstopften Nase. Dies ist ein ausreichender Grund, nicht zu rauchen und andere zu bitten, in Ihrer Gegenwart nicht zu rauchen.

Beratung für Patienten mit Asthma:

  • Patienten mit Asthma werden dringend aufgefordert, Sport zu treiben. Körperliche Übungen helfen nicht nur, ihren Zustand zu kontrollieren, sondern auch die Atmung zu trainieren.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, welche Art von Sport Sie tun sollten. Schwimmen ist eine ideale Option, da die Luft im Pool warm und feucht ist. Schwimmen stärkt den Körper und verbessert die Funktion der äußeren Atmung.
  • Vorsicht ist geboten, da das Wasser in manchen Becken zu viel Chlor enthält, was die Bronchien reizt.

Vorbeugung von Allergien

Die Praxis zeigt, dass jede dritte (!) Person in Russland an der einen oder anderen leidet Formen der Allergie. Juckreiz, Niesen, Tränenfluss erschweren das Leben während der saisonalen Exazerbation. Aber das ist nicht das einzige Problem. Viele Menschen reagieren stark auf Geruchs- und Geschmacksverlust. Photophobie, bei der es unmöglich ist, auch nur normales Tageslicht durch die Augen zu tragen, führt oft zu Problemen bei der Arbeit.In schweren Fällen verlieren Schwäche, starke Kopfschmerzen und eine Person ihre Arbeitsfähigkeit. Durch die Atmung trocknet die Schleimhaut des Pharynx mit dem offenen Mund aus, und ihre Entzündung entwickelt sich oft. Die Haut unter der ständig fließenden Nase ist irritiert, hier tritt oft eine Infektion auf, Otitis kann auftreten - die Entzündung des Mittelohrs. In den schwersten Fällen besteht Kurzatmigkeit, was auf Asthma bronchiale hindeutet. In der Regel ist das Auftreten der Krankheit mit dem Vorhandensein von Allergenen in der Luft verbunden - Substanzen, der Kontakt mit Kotormi löst Entzündungsreaktionen im Körper aus.

Allergene kann der Pollen bestimmter Pflanzen sein (das typischste Allergen für saisonale Rhinitis), Tierhaare, etwas Essen, Staub und vieles mehr.

Die Formen der allergischen Manifestation sind unterschiedlich, Heuschnupfen als Reaktion auf Blüh- oder Haustiere, Bronchialasthma, Ekzem und Dermatitis, Darmerkrankungen.

Im zentralen Teil des europäischen Teils von Russland, drei Wellen von saisonalen allergische Erkrankungen:

1. Die Frühlingswelle, die von Mitte April bis Ende Mai dauert, ist mit der Blüte von Bäumen - Erlen, Hasel, Birken und anderen - verbunden.

2. Die Sommerwelle, die von Anfang Juni bis Ende Juli andauert, wird durch den Pollen von Wiesengräsern (Timotheus, Schwingel, Bluegrass, Grasshoppe und andere) und in gewissem Maße auch von Lindenpollen verursacht.

3. Die Sommer-Herbst-Welle, die von Ende Juni bis Oktober dauert, wird durch die Blüte von Compositae (Wermut) und Stuten (Schwäne) verursacht. Die Hauptsache ist, "was du mit Allergien zu tun hast - vermeide den Kontakt mit dem Allergen. Aber leider ist das nicht immer möglich.

Halten Sie Ihre Wohnung sauber, Arbeitsbereich, lüften Sie, lassen Sie nicht den Staub (geschweige denn die Tierhaare) auf Teppichen und Bettdecken ansammeln. Essen Sie nicht viel Fleisch, verzichten Sie auf scharfe und scharfe Gerichte. Wenn die Allergie regelmäßig wiederholt wird, sollten Sie einen Allergologen konsultieren und ein Allergen identifizieren, um es später zu vermeiden.

Mit einer ätherischen Erkältung (die häufigste Form der Allergie, die auch genannt wird Pollinose), begleitet von einem starken Juckreiz in der Nase, Rötung der Haut im Augenbereich und Tränenfluss, können Sie verschiedene Medikamente verwenden: Antihistaminika, Sympathomimetika, Kortikosteroide. In schweren Fällen sind sie trotz der Nebenwirkungen (Wirkung auf das Herz, Sedierung, Austrocknung der Schleimhäute) wirklich unverzichtbar. Aber mit den meisten Exazerbationen saisonale Pollinose Homöopathische Arzneimittel können als vollwertige Alternative eingesetzt werden. Viele einheimische Experten empfehlen das deutsche Mittel Luffel. Es besteht nur aus pflanzlichen und mineralischen Bestandteilen. Wie alle homöopathischen Präparate ist es sicher, verursacht keine Abhängigkeit und trocknet nicht die Nasenschleimhaut. Um mit der Behandlung mit dem Medikament zu beginnen, ist Luffel für 1-1,5 Monate vor der vermeintlichen Blüte des Allergens besser.Erstens, verwenden Sie Luffel Tabletten (auf einer Tablette 3 mal am Tag) sowohl vor als auch während der Blütezeit. Wenn direkt während der Blüte vstaki Pollinose manifestiert, injizieren Sie zusätzlich in die Nase Spray Luffel (2-3 mal pro Tag für 1-2 Injektionen in jedes Nasenloch). Sehr wichtig sind drei weitere Umstände im Zusammenhang mit der Droge Luffel. Erstens ist es nicht nur in der Saison wirksam allergische Rhinitis, aber auch mit anderen Formen von allergischer Rhinitis, nicht mit Pollen assoziiert (es wird oft durch Hausstaub, Tierhaare und viele andere Allergene verursacht). Zweitens kann Luffel aufgrund seiner Sicherheit kleinen Kindern zugewiesen werden. Darüber hinaus ist die Verwendung von allopathischen Mitteln in ihnen oft problematisch wegen des höheren Risikos von Nebenwirkungen und Altersbeschränkungen. Drittens ist Luffel perfekt mit allen allopathischen Medikamenten kombiniert. Und so kann es als zusätzliches Werkzeug in Fällen verwendet werden, in denen es unmöglich ist, sie aufzugeben. Homöopathische Droge hilft, die Dosis von konventionellen Drogen zu reduzieren und dadurch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu reduzieren, und, am wichtigsten, hilft, die Schönheiten von Frühling und Sommer zu genießen, ohne sich um Taschentücher zu kümmern.

Vitamine gegen Allergien

Ungefähr 10% der Bevölkerung leidet darunter, was Ärzte anrufen atopische Allergie. Diese umfangreiche Gruppe von Krankheiten umfasst

Heuschnupfen (Schmerzen in den Augen, laufende Nase, Kontakt mit Pollen und Schimmel),

allergisches Ekzem (entzündete, rote, schuppige Haut, Nahrungsmittel- und Pollenallergien),

allergisches Asthma (Atembeschwerden als Folge der Einwirkung inhalierter Substanzen, auf die Empfindlichkeit besteht),

Anaphylaxie (lebensbedrohliche extreme Reaktion auf Allergene, die ihren Höhepunkt in einem Hautausschlag, Schwellungen, Engegefühl in der Luft und schließlich „Schock“, unter denen die Medizin nicht eine emotionale Krise bedeutet, und der Zusammenbruch: ein Zustand, in dem der Blutdruck unter den Pegel fällt erforderlich Leben zu erhalten ).

Allergische Symptome sind auf Identifikationsprobleme in einigen Teilen der Immunabwehr zurückzuführen. Schutzsysteme funktionieren normal und schützen uns vor allem Fremden. Durch letzteren meine ich etwas Äußerliches: entweder Bakterien, Viren oder Pilze, versuchen, uns zu infizieren, oder ein unsere eigenen Zellen, um zu keimen und zu versuchen, Krebs zu werden, ist eine Substanz, wirklich eine Dritt Herkunft, wie Medikamente, Pollen und Schimmelpilzsporen. Die meisten von uns haben ein Immunsystem, das die Welt mit der Umwelt "etabliert", und wir reagieren daher nicht mit tränenden Augen, einer laufenden Nase oder einem Ausschlag auf fliegende Blütenpollen oder Katzenhaare. Einige von uns haben jedoch eine übermäßige Immunabwehr, die sich intensiv bekämpfen, wenn externe Substanzen eindringen. Und auf den Spuren dieses Kampfes wird der Allergiker - der menschliche Körper - mit verschiedenen schmerzhaften Symptomen belastet. Der Hauptverantwortliche für diese Symptome ist eine Substanz, die von einer bestimmten Art von Immunkämpfern - Mastzellen, genannt Histamin - freigesetzt wird. Deshalb helfen Antihistaminika - andere Stoffe, die die Mastzellenbildung durch Mastzellen verhindern - allergischen Reaktionen entgegenzuwirken. Es gibt auch Nahrung, die hilft, die Empfindlichkeit gegenüber der Welt um uns herum zu reduzieren. Lass uns sie anschauen. Was hilft?

Nikotinsäure und ihr Derivat - Nicotinamid verhinderte in Laborexperimenten die Freisetzung von Histamin durch Mastzellen. Ähnliches gilt für Allergien beim Menschen Nicotinsäure Hilft bei der Verringerung der Schwere einer allergischen Reaktion. In der Tat wurde bei Nicotinamid-Injektionen in Humanstudien intramuskulär oder intravenös verabreicht, während saisonale allergische Patienten eine rasche Verringerung der Symptome von Heuschnupfen zeigten. Da diese Behandlungen für den häuslichen Gebrauch schwierig sind, können Sie Nikotinamid innerhalb eines Monats einnehmen. Empfehlungen: Nicotinamid in einer Dosis von 200 bis 300 mg pro Tag sollte dazu beitragen, saisonale allergische Symptome zu reduzieren.

Pantothensäure, wie in einer Reihe von klinischen Berichten belegt, reduziert allergische Rhinitis und verstopfte Nase. Empfehlungen: Beginnen Sie mit einer Dosis von 100 mg in der Nacht. Die ersten Anzeichen einer Linderung der Symptome können nach 15-30 Minuten auftreten. Wenn das Medikament die Symptome schwächt, können Sie die Dosis auf 250 mg einmal oder sogar zweimal täglich erhöhen.

Für Personen, die empfindlich auf Glutamin reagieren (und daher keine Nahrung vertragen, die mit Mononatriumglutamat zubereitet wurde), wurde ein gewisser Nutzen nachgewiesen Vitamin B6 (Pyridoxin). Es gibt keine Informationen, die anzeigen würden, dass dieses Vitamin für Allergien gegen andere Substanzen nützlich sein kann. Empfehlungen: Nehmen Sie 50 mg Vitamin B6 täglich für mindestens 12 Wochen.

Anwendung Vitamin B12 (Cyanocobalamin), Es wurde Wirkung bei allergischem Asthma, chronischer Hautausschlag (Urtikaria), allergische Dermatitis und chronische Empfindlichkeit auf Sulfite (gefunden, zum Beispiel in dem Eigelb und einigen Weinen) vorteilhafter gezeigt. Empfehlungen: Vitamin B12 (Cyanocobalamin) sollte 4 Wochen lang oral oder in einer Dosis von 500 μg injiziert werden, um eine Verringerung der allergischen Symptome zu erreichen. Einige medizinischen Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von 2000 bis 4000 Mikrogramm Vitamin B12 (Cyanocobalamin) in sublingualer Form (unter der Zunge aufgelöst) durch schnelle - 15 Minuten - Absorption und Erhaltung der Aktion innerhalb von 24 Stunden perfekt im Kampf gegen zufällige, aber nicht systematische Effekte Allergene. (Solche Einflüsse können in der Dachbodenreinigung sein, Verwandte besuchen, die Katzen halten, oder einen unbekannten Wein trinken, der Sulfite enthalten kann.)

Eine große Anzahl klinischer Studien weist darauf hin Vitamin C (Ascorbinsäure) hilft, saisonale allergische Symptome zu reduzieren, möglicherweise durch Verringerung der Freisetzung von Histamin durch Mastzellen, und dient als Schutz vor lebensbedrohlichen anaphylaktischen Reaktionen. Empfehlungen: 1 bis 4 g Vitamin C (Ascorbinsäure) täglich einnehmen. Wenn Sie Vitamin C für andere Indikationen nicht eingenommen haben, beginnen Sie allmählich mit 500 mg pro Tag und erhöhen Sie die Dosis für eine oder zwei Wochen auf 4 g pro Tag. Es wird empfohlen, anstelle von Tabletten oder Kapseln eine kristalline (pulverige) Form von Ascorbinsäure zu verwenden, da dies bei Erhöhung der Dosis bequemer ist. Das übliche Maß an Pulver, ein Teelöffel, entspricht 4 g. Mischen Sie diese Dosis mit einem Getränk mit einem Zitrusaroma (Zitrone, Orange oder Grapefruit), um den Geschmack zu erweichen. Es ist ratsam, ein kohlensäurehaltiges Getränk zu verwenden.

Haben Vitamin E, zumindest in klinischen Studien wurden auch einige antihistaminische Eigenschaften nachgewiesen, genaue wissenschaftliche Studien waren jedoch bislang nur skizzenhaft. Es gibt viele andere Gründe, Vitamin E einzunehmen, und diejenigen von uns, die an ihrer Gesundheit und Langlebigkeit interessiert sind, nehmen es bereits. Empfehlungen: täglich mindestens 200 bis 400 IE Vitamin E einnehmen. Beginnen Sie mit einer Dosis von 100 ME und achten Sie auf Blutdruck. Bei manchen Menschen verursacht die Verwendung von Vitamin E eine Erhöhung des Blutdrucks. Wenn Ihr Blutdruck 140/90 in vier oder fünf Dimensionen nicht überschreitet, können Sie die Dosis auf 200 ME erhöhen. Messen Sie erneut. Wenn Ihr Blutdruck normal bleibt, erhöhen Sie die Dosis auf 400 ME.

Mangel an Kalzium und Magnesium kann allergische asthmatische Symptome verschlimmern. Der Literatur zufolge ist der Zusammenhang zwischen Calcium- und Magnesiummangel und allergischen Symptomen zuverlässig. Empfehlungen: Um den Mangel dieser beiden Elemente zu verhindern, nehmen Sie mindestens 500 mg Kalzium und 200 mg Magnesium täglich ein.

Molybdän ist ein Mikroelement, das für die Entgiftung von Sulfiten notwendig ist, und sein Inhalt ist bei den meisten Menschen, die gegenüber Sulfiten empfindlich sind (in Eigelb oder Wein) reduziert. Fälle von schwerer Sulfitallergie bei Asthma werden behandelt, indem Molybdän zweimal wöchentlich in die Vene injiziert wird (250, 500, dann 750 μg). Da die intravenöse Verabreichung zu Hause unangenehm ist, können Sie das Element innerhalb eines Monats nach innen nehmen. Empfehlungen: Beginnen Sie mit etwa 100 μg täglich für zwei bis drei Wochen, erhöhen Sie dann auf 200 μg und schließlich bis zu 400 μg, falls erforderlich.

Menschen mit chemischem Empfindlichkeitsdefizit Zink, anscheinend verschlechtert sich der Zustand. Die Verwendung dieses Mikroelements, um seinen Mangel auszugleichen, trägt dazu bei, die Freisetzung von Histamin aus den Mastzellen zu unterdrücken. Empfehlungen: Beginnen Sie mit 50-60 mg Zink in Form einer Komplexverbindung (Picolinat, Aspartat) täglich. Erhöhen Sie die Tagesdosis auf zwei oder ggf. drei Mal. Vorsicht: Zink in einer ionischen Form (nicht an einen Komplex gebunden) aus einer anorganischen Verbindung, wie Zinksulfat, kann Kupfermangel verursachen, der zu Anämie führt. Studien haben gezeigt, dass Quercetin, eines der Bioflavonoide, allergische Symptome reduziert, die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen verhindert und entzündliche Prozesse unterdrückt. Empfehlung: Nehmen Sie die gesamte tägliche Dosis von 1 bis 2 g Bioflavonoid-Komplex (enthaltend Quercetin), unterteilt in mehrere Stufen (beispielsweise 500 mg dreimal täglich), aber nicht länger als zwei bis drei Wochen.

Ölsäure, Ein Teil des Olivenöls, wie gezeigt, hemmt die Freisetzung von Histamin. Empfehlungen: Verwenden Sie dieses Öl, wo immer Sie können, während Sie kochen.

Linolsäure und Fischöl wirken sich auch auf entzündliche Prozesse allergischen Ursprungs aus - laufende Nase, Tränenfluss, rote Augen, Keuchen, Juckreiz und Rötung der Haut, Hautausschlag. Empfehlungen: zwei Kapseln EicoPro oder eine ähnliche Haushaltszubereitung - Polyen, ein- bis dreimal täglich. Ein geeigneter Ersatz für dieses Produkt ist 500 mg Nachtkerzenöl (Linolsäure-Quelle in Kapseln), 100 mg Fischöl, 200 IE Vitamin E. Nehmen Sie diese Kombination ein bis drei Mal. (Vorsicht für Diabetiker: Fischöl kann bei manchen Diabetikern zu plötzlichen Veränderungen des Blutzuckerspiegels führen.) Achten Sie sorgfältig auf Blutzuckerwerte, wenn Sie diese Fette einnehmen, und hören Sie auf, sie zu verwenden, wenn der Blutzucker schwer zu kontrollieren ist.)

Der anhaltende Einfluss von irritierenden Substanzen verkompliziert das Problem auf natürliche Weise. Obwohl diese Aussage banal klingt, ist es wichtig, darauf zu achten. Wenn Sie eine "allergische" oder "empfindliche" Person sind und nicht von einem Allergologen auf Allergene gegen die Umwelt, Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel getestet wurden, muss dies getan werden. Der beste Weg, um Ihre schmerzhaften Symptome zu heilen, ist ihre Ursache auszuschließen, wenn Letzteres möglich ist. Manchmal scheint es, dass Sie Ihre Immunabwehr "beleidigen", aber wenn Sie nicht unter einer Glaskappe leben, müssen Sie geeignete Wege finden, um Ihr Problem zu lösen. Zusätzlich zur therapeutischen Ernährung kann die künstliche Reduzierung der allergischen Empfindlichkeit (durch allergische Injektionen) einen Waffenstillstand mit einem zu aktiven Immunsystem Ihres Körpers bewirken.

Empfohlene Vitaminpräparate für Allergien:

Calcium, Magnesium, Zink
Natürliches Vitamin E
Natürliches Vitamin E mit Selen
Natürliches Vitamin C
Jahrhundert 2000
Belastungsformel + E