Search

Was ist, wenn die Katze Ekzeme hat?

Unsere pelzigen Haustiere sind ein wesentlicher Bestandteil des Wohnkomforts. Sie beruhigen, behandeln viele Gebrechen von Menschen, besonders Katzen wie Kinder. Aber was zu tun ist, was geliebtes Haustier selbst krank wurde? Wie kann man ihm helfen? Zuerst müssen Sie die richtige Diagnose stellen, die Symptome und die Behandlung lernen. Ekzem bei Katzen ist ziemlich häufig. Es lohnt sich, genauer darüber zu sprechen.

Was ist Ekzem?

Durch Ekzem bei Katzen ist eine Entzündung der Haut verstanden, die immer von Haarausfall in den betroffenen Gebieten begleitet wird. Diese Krankheit ist oft nach der Rückkehr der Behandlung wieder. Was ist der Grund für sein Auftreten?

Es gibt drei Arten von Ekzemen:

  • neuropathisch;
  • traumatisch;
  • Reflex.

Die Arten von Ekzemen bei Katzen haben unterschiedliche Ursachen für den Beginn und ihre Behandlung ist auch anders.

Diese Krankheit ist akut und chronisch. Die erste ist häufiger bei jungen Katzen, wird intensiver behandelt und verschwindet in etwa einem Monat. Die chronische Form ist schwer zu behandeln, sie wird von älteren und geschwächten Katzen beeinflusst.

Nach medizinischen Lehren ist Ekzem in zwei Formen unterteilt: trocken und nass. Die erste Form dieser Liste ist in der Regel chronische Ekzeme, mit dem Auftreten von trockenen Schuppen oder Tuberkeln. Wenn die Vesikel geöffnet werden, werden sie nicht infiziert.

Form Weeping ist papular Läsion der Haut, die auf das Eindringen von Bakterien oder Pilzen Infektionen auftritt. Die Blasen platzen (von sich selbst oder durch Reibung oder Kratzen am Kragen), dann beginnt es, die Haut zu durchnässen, infiziert werden, und Geschwüre eitrige Prozesse erscheinen.

Es lohnt sich, über jeden Typ dieser Krankheit zu sprechen.

Reflexekzem

Reflexekzeme bei Katzen beeinflussen die Epidermis sowohl von außen als auch von innen.

Die äußeren Faktoren, die zum Auftreten dieser Art von Ekzemen führen, sind wie folgt:

  • Mechanisch. Dazu gehören: Kratzen, Bisse von Parasiten, Reibung.
  • Thermisch. Dies ist Wiedererwärmung oder Erfrierungen sowie ionisierende Strahlung.
  • Chemisch: verschiedene Salben, Säuren, Chemikalien, Laugen, Waschmittel sowie Eiter bei Entzündungen.
  • Mikrobiell.

Interne Faktoren sind verschiedene Erkrankungen der inneren Organe von Katzen: Leber, Nieren, Schilddrüse, Eierstöcke, etc. In diesem Fall werden die Produkte von Entzündungsprozessen mit Hilfe von Blut verbreitet und beeinträchtigen die Zellen der Epidermis.

Ursache für das Auftreten von Reflexekzemen bei Katzen sind häufig verschiedene Allergene.

Neuropathisches Ekzem

Diese Art von Ekzem hat die ungünstigste Prognose, weil es schwer zu behandeln ist.

Es entsteht wegen des Stresses, den die Tiere erfahren, und auch wenn die ganze Zeit nervöse Schocks auftreten. Sie lösen vegetative Störungen aus, die den Anreiz für das Auftreten der Krankheit darstellen.

Das gleiche kann die Ursache für genetische Veranlagungen sein.

Traumatisches Ekzem

Mit dem Namen ist klar, dass die Ursache dieser Form der Krankheit verschiedene Verletzungen, Schnitte, Bisse von blutsaugenden Insekten sind.

Auch Ekzeme jeglicher Form treten auf:

  • Hormonstörungen;
  • schlechte Ernährung;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralien.

Wie entwickelt sich ein Ekzem?

Vor der Behandlung von Ekzemen bei einer Katze sollten Sie sich mit dem Mechanismus der Entwicklung dieser Krankheit vertraut machen.

Das erste Stadium beginnt mit einer Rötung der Haut, die auf Durchblutungsstörungen oder Lymphstauung zurückzuführen ist. Weiter in der Haut gibt es eine Anhäufung von Giften, Zerfallsprodukten. Sie beeinflussen das Gewebe und verursachen bei Katzen starken Juckreiz.

Dann auf der Oberfläche der Epidermis der Katze erscheinen Blasen, die mit Schuppen bedeckt sind. Dies ist das Erscheinungsbild der trockenen Form von Ekzemen.

Wenn die Form benetzt ist, platzen die Papeln, der seröse Inhalt fließt auf die Hautoberfläche. Dann tritt eine Infektion auf. Wenn der pathologische Prozess verblasst, sind die Blasen mit Krusten bedeckt.

Häufiges Jucken führt dazu, dass sich eine Katze sehr unwohl fühlt, sich schlechter fühlt, manchmal nimmt das Körpergewicht ab. Wenn die Katze ein Ekzem hat, schwächt sich die Immunität ab, der Widerstand des Körpers gegen Infektionen nimmt ab. In ähnlicher Weise entwickelt sich diese Krankheit bei Hunden.

Wie man Ekzem bei einer Katze behandelt

Beim ersten Auftreten der Symptome dieser Krankheit müssen Sie die Katze sofort dem Tierarzt zeigen. Die wichtigste Voraussetzung für die Wiederherstellung ist eine gute Tierpflege: es ist notwendig, die Katze in einem warmen Raum ohne Zugluft zu setzen. Wolle aus den betroffenen Gebieten muss rasiert und anschließend mit Alkohol behandelt werden.

Auch ist es notwendig, die Ernährung der Katze anzupassen, um Allergene zu entfernen, die Ekzeme verursachen. Der Kragen sollte geschwächt und das Vlies behandelt werden. Es ist auch wichtig, alle Stress von der Katze zu entfernen.

Medikamentöse Behandlung von Ekzemen bei einer Katze sollte von einem Arzt verschrieben werden.

Rote flache Flechte

Es besteht normalerweise aus:

  • Hormonpräparate (Prednisolona und andere).
  • Antihistaminika (Suprastin, Dimedrol, etc.).
  • Sedativa (Bromidpräparate usw.).
  • Stärkungsmittel (Calciumchlorid intravenös usw.).
  • Diuretika (Furosemid, etc.).
  • Immunmodulierende Medikamente.
  • Vitamin-Komplexe.

Auch externe Medikamente sind sehr wichtig für die Beseitigung der Symptome von Ekzemen. Wenn die Form der Krankheit benetzend ist, werden antimikrobielle Mittel und Antiseptika verwendet.

Zum Beispiel:

  • Wasserstoffperoxid;
  • Miramistin;
  • Eine Formalinlösung;
  • Chlorhexidin.

Kann ernannt werden: Rivanol, Silbernitrat als Adstringentien. Der Trocknungseffekt wird durch Zinksalbe, Lassara-Paste, erzielt. Manchmal vorgeschriebene entzündungshemmende Salben: Hydrocortison, Prednisolon.

Wenn das Formular nass ist, dann ernannt: Vishnevsky Salbe, Naphthalinsalbe.

Traditionelle Medizin

Bei Ekzemen wird Katzen durch Volksmedizin gut geholfen, aber bevor Sie sie verwenden, sollten Sie Ihren Arzt fragen.

Brühen aus Kräutern helfen gut:

  • Kamille;
  • Klette Blätter;
  • Eichenrinde;
  • die Wurzel der Hufe;
  • Schachtelhalm.

Aus diesen Brühen machen Sie die Kompressen, sie auf die betroffenen Gebiete aufdrückend. Aloe-Saft funktioniert auch gut für solche Probleme.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahmen ist es möglich, vorzuschlagen:

  • gute Pflege der Katze;
  • Einhaltung der Tierhygiene;
  • häufige Inspektion;
  • Behandlung von somatischen Krankheiten.

Um den Verlauf von Ekzemen zu erleichtern, müssen Sie den Zustand der Haut der Katze sorgfältig überwachen und bei den ersten Symptomen sofort medizinische Hilfe suchen.

Ekzem im Katzenfoto

Ursachen für das Aussehen

Zur Provokation der Krankheit Ekzem können sowohl externe als auch interne Faktoren.

.gif »Daten-faul-type =» Bild »Daten src =» https://catshere.ru/wp-content/uploads/2017/02/cat_eczema-300×199.jpg »alt =» Die Katze ist krank mit Ekzemen »Breite = "300" height = "199" srcset = »» Daten-srcset = »https://catshere.ru/wp-content/uploads/2017/02/cat_eczema-300×199.jpg 300w, https: // catshere.ru / wp-content / uploads / 2017/02 / cat_eczema.jpg 480W »Größen =» (max-width: 300px) 100vw, 300px »/> im Herzen der Entwicklung von Ekzemen ist die Hautempfindlichkeit gegen endogene oder endogene Reize verschiedener Natur.

In diesem Fall ist das Hautreizungsmittel eine äußere Beschädigung der Epithelabdeckung oder ein Kontakt mit diesen von groben und aggressiven Materialien.

Je nachdem, was die Ursache der Krankheit ist, werden verschiedene Arten von Ekzemen isoliert. Es ist wichtig, dass der Arzt so schnell wie möglich versteht, womit er es zu tun hat, denn es kommt darauf an, wie schnell die Katze geheilt wird.

Arten von Ekzemen

Ekzem kann sein:

  • traumatisch,
  • neuropathisch
  • Reflex.

Es gibt zwei Arten von Ekzemen bei Katzen:

  • Trocken. Chronische Form der Krankheit. Meistens betrifft es alte Tiere. Erscheint im Schulterblatt, Nacken, hinter den Ohren, an der Innenseite des Oberschenkels und in der Nähe des Schwanzes.

Das Ekzem bei Katzen wird nach den Ursachen klassifiziert, die seine Entwicklung verursacht haben, und gliedert sich in drei Gruppen:

  1. Traumatisch.
  2. Neuropathisch.
  3. Reflex.

Abhängig von der Art der Hautkrankheit unterscheiden sich die Behandlungsmethoden und die Möglichkeit, die Krankheit loszuwerden.

Betrachten wir zuerst die Hauptarten dieser Krankheit bei unseren pelzigen Freunden. Die Krankheit kann traumatisch, neuropathisch und reflexiv sein.

Ekzeme können verschiedener Art sein:

  • Reflex;
  • neuropathisch;
  • Nahkante;
  • paratraumatisch.

Die Krankheit wird von starkem Juckreiz, Abmagerung, Fieber, Kratzen und verschiedenen Nierenerkrankungen begleitet.

Video: Pyometra bei Hunden und Katzen Symptome und Behandlung

  • Jedes Ekzem, abgesehen von den Hauptsymptomen, ist auch durch ein starkes Abnehmen des Tieres gekennzeichnet, ein Juckreiz, durch den er ständig den wunden Punkt, Fieber und Nierenkrankheiten kämmt.
  • Es beeinflusst die Haut im Bereich des Schwanzes, der Ohren und der Schulterblätter.
  • Fließt in eine chronische Form, macht sich die Krankheit auf Kopf und Rücken bemerkbar. Bei alten Haustieren wird das Leiden fast sofort als kleine Geschwüre in den Ohren, Fersen, Nase und Hodensack ausgedrückt.

Diagnose

  • Der Arzt kann Form und Ausmaß der Erkrankung auf einen Blick am Haustier feststellen.
  • Das betroffene Gebiet wird zuerst rot, das Tier kratzt ständig daran, und der Ort selbst sieht wund aus.
  • Zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen Vesikel an der Läsionsstelle, die periodisch platzen und sich schließlich in eitrige Wunden verwandeln.
  • Wenn man sich an den Tierarzt wendet, braucht man die Wunde nicht mit etwas zu beschmieren, damit der Arzt genau feststellen kann, woran das Tier erkrankt ist und in welchem ​​Stadium es sich befindet.

Vor dem Besuch eines Tierarztes ist es ratsam, die betroffene Fläche nicht mit etwas zu beschmieren. Der Tierarzt führt eine Umfrage des Besitzers des Haustieres durch, um die verursachenden Faktoren bei der Katze des Ekzems zu bestimmen.

Gehen Sie dann direkt zur Untersuchung der geschädigten Hautoberfläche über. Ekzem bei Katzen ist gekennzeichnet durch erythematöse Bereiche, Blasen mit klarem Inhalt, Geschwüre mit feuchten Flecken, Krusten.

Es gibt ein unruhiges Verhalten des Haustieres. Zusätzliche Untersuchung: eine allgemeine Analyse von Blut, Urin.

Wie wird es behandelt?

Der Tierarzt verschreibt topische Medikamente, die Behandlung von Ekzemen bei Katzen ist sofort erforderlich, bevor die Ergebnisse der Tests erhalten werden. Schmieren Wunden feuchtigkeitsspendende oder adstringierende Salben.

Produzieren Sie das Fell des Tieres abschneiden. Mit Hilfe eines Antiseptikums werden Entzündungsherde behandelt, insbesondere bei feuchtem Ekzem.

Tragen Sie Lotionen, Salben und Puder auf.

Eine wirksame Behandlung von nassen und trockenen Proben bei Katzen schließt notwendigerweise eine unterstützende Therapie ein: Immunstimulanzien, Sedativa, Antibiotika SHD, Suspensionen wie Stop-Juckreiz.

In der Zeit der Krankheit sollte die Katze sich von Sauermilchprodukten ernähren, keinen Stress erfahren und in bequemen Bedingungen gehalten werden.

Folk Wege zur Behandlung von Ekzemen bei Katzen zu Hause

  • Die Behandlung von Ekzemen beginnt mit einer lokalen Behandlung der Hautoberfläche.
  • Abhängig von der Form der Krankheit, Salben verwendet werden entweder prisushivayuschie oder feuchtigkeitsspendend. Wolle um die Wunde wird geschnitten.
  • Vor dem Auftragen der Salbe wird die Haut des Tieres mit einem Antiseptikum behandelt.
  • Um schneller zu heilen, können Sie hormonelle Lotionen machen.
  • Gut heilen Wunden spezielle Pulver und Volksmedizin, zum Beispiel eine Abkochung von der Wurzel der Klette.
  • Die Behandlung muss unbedingt unter Verwendung von Antibiotika erfolgen.
  • Damit das Haustier keine Rückfälle hat, ist es notwendig, ihm eine angemessene Ernährung und gute Pflege zu bieten.
  1. Um das Wohlbefinden zu normalisieren, werden beruhigende Mittel verwendet - Brom, Chloralhydrat. - ein wichtiger Bestandteil der Behandlung, da sie den Teufelskreis der bricht „Juckreiz - Angst - eine weitere Verschlechterung.“
  2. Antiallergische Behandlung: Calciumchlorid und Natriumthiosulfat, intravenös verabreicht, wirken ebenfalls gegen Allergien, die bei Ekzemen eine obligatorische Komponente darstellen. Dementsprechend wird das Jucken der Haut entfernt.
  3. Antihistaminika, wie Tavegil, Suprastin, werden ebenfalls eingeführt. Sie zielen auch darauf ab, allergische Manifestationen zu stoppen.
  4. In der Diät müssen Sie ein Multivitamin eingeben.
  5. Die Menge an Fleisch in der Nahrung nimmt ab, Milch- und Pflanzenprodukte werden hinzugefügt.
  6. Im Inneren geben Diuretikum (Furosemid) für eine schnellere Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper. In diesem Fall ist es wichtig sicherzustellen, dass das Tier ausreichend wässrig ist.
  7. Aus den betroffenen Gebieten, sorgfältig getrimmt Wolle, gefolgt von lokalen Therapie, die von der Stufe des Prozesses abhängt:
  • Benetzen mit Rivanollösung oder 2% Silbernitratlösung behandelt;
  • mit einer Abnahme in der Menge abnehmbar gelten solche Salben: Salicylzink, Xerobes, Zink;
  • Pusteln können Salicylsalbe, Resorcin, Salben mit Antibiotika und Sulfonamiden angewendet werden;
  • Wenn diese Behandlung schlecht hilft, können Sie Salben mit Hormonen für kurze Zeit anwenden - Hydrocortison oder Prednisolon, Fluorocort, Lorinden.

Die gleiche Behandlung wird zur Behandlung von Ekzemen bei Hunden angewendet - es ist wichtig, nur einen Tierarzt zu konsultieren und die Medikamente zu wechseln, wenn sich das Stadium des Prozesses ändert.

Traditionelle Medizin wird auch verwendet, um Ekzeme von Katzen und Hunden zu behandeln:

  • Benetzungsekzem ist gut mit Abkochungen von Eichenrinde, Kamille behandelt;
  • Wundoberfläche, wenn die Nässe nachlässt, ist es gut, mit Aloe-Saft, Levomelem zu behandeln;
  • chronisches Ekzem (trocken) kann mit Sanddornöl und Vitamin A behandelt werden.

Wenn Sie bei einer Katze die ersten Symptome eines Ekzems gefunden haben, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, ohne das betroffene Gebiet zu behandeln, da dies die weitere Diagnose erschweren könnte.

Der Arzt wird die notwendigen Vorbereitungen für die lokale Behandlung verschreiben, die Wolle ausschneiden und ein Antiseptikum anwenden. Zur Behandlung von Ekzemen verwenden Katzen auch lokale Hormone in Form von Lotionen, Salben und Pudern.

Es ist wichtig zu beachten, dass für die erfolgreiche Behandlung von Ekzemen bei Katzen, müssen Sie die notwendige Diät folgen und in das Futter der Tier-Sauermilchprodukte aufnehmen. Versuchen Sie die Katze vor Stress zu schützen, umgeben Sie sie mit Vorsicht und schließen Sie sie in die Behandlung der Erhaltungstherapie in Form von Sedativa, Immunstimulanzien, Suspensionen gegen Jucken usw. ein.

Eine angemessene Behandlung zugewiesen Tierarzt in Abhängigkeit von der Phase der Entwicklung von Ekzemen, Symptome und Zustand des Tieres sofort.

Ekzem bei Katzen wird mit verschiedenen Sedativa behandelt. Dazu gehören Präparate von Chloralhydrat, Brom und Koffein.

Nach Ermessen des Arztes kann eine unspezifische Therapie verschrieben werden, deren Kernstück die Einführung von intravenösen Lösungen von Calciumchlorid und Natriumthiosulfat und intramuskulär - Natriumgluconat ist.

Ekzem wird mit Autohemotherapie behandelt. Dimedrol, Suprastin und Multivitamine sind vorgeschrieben.

Ausgezeichnet im Kampf gegen diese Krankheit, Glukokortikoid- und Novocain-Therapie.

Wenn die Katze ein lang anhaltendes, sehr langfristiges Ekzem zur Behandlung hat, werden Kortikosteroide verwendet, die in Form von Salben mit Steroidhormonen oder im Inneren verwendet werden.

Schreibe 0,5% Prednisolon oder 1% Hydrocortison. Wenn Ekzem eine Folge der Erkrankung der inneren Organe ist, ist eine komplexe Behandlung vorgeschrieben.

Ekzem bei einer Katze: Wie behandelt man, nasse Ekzeme, Symptome, wird es auf eine Person übertragen

Eine der häufigsten Hautkrankheiten bei Katzen sind Ekzeme. Meist sind die oberen Hautschichten betroffen - die Epidermis. Äußerlich manifestiert sich die Krankheit als hässliche, feuchte, juckende und schuppige Bereiche gegen Allergien oder entzündliche Prozesse.

Schwierigkeit unterscheidet sich lang und problematische Behandlung, sowie regelmäßige oder regelmäßige Rückfälle. Es gibt Fälle (und sie sind nicht selten), dass Ekzem das Tier sein ganzes Leben begleitet, trotz aller Bemühungen der Besitzer und Tierärzte.

Die Behandlung erleichtert in diesem Fall das Schicksal des Tieres nur geringfügig. Der Haken an all diesen Pathologien ist, dass es sehr schwierig ist, die Ursache des sehr beginnenden Entzündungsprozesses zu identifizieren.

Arten von Ekzemen

Sie können akut oder chronisch sein. Der Hauptunterschied ist die Helligkeit der Manifestation von klinischen Symptomen und die Reaktion auf Medikamente. Chronische Hautläsionen können jahrelang am Körper vorhanden sein, sie sind praktisch nicht heilbar. Akut - sie erscheinen plötzlich, nehmen schnell zu, sie können mit rechtzeitiger und korrekter Behandlung geheilt werden. Einige Ekzeme bei Katzen sind auf dem Foto zu sehen.

Die bestehende Klassifikation teilt die Pathologie durch äußere Zeichen und aus Gründen.

Auf äußeren Manifestationen:
  • Nasses Ekzem hat eine feuchte, glänzende Oberfläche, mit einer Naht, Eiter kann an den Rändern der betroffenen Herde sein, außerhalb der Wunde ist eine Abschälung sichtbar, die allmählich in den Prozess des "Nassens" involviert wird, wodurch der Läsionsbereich vergrößert wird;
  • Trockenes Ekzem sieht aus wie gerötete, schuppige, teilweise kahle Haut, manchmal mit einem Ausschlag, Blasen, Krusten vom Kratzen.

In der Regel geht Trockenheit in die Schwächung durch die Infektion von Kämmen durch verschiedene Bakterien über. Der unerträgliche Juckreiz führt dazu, dass die Katze die betroffenen Stellen ständig ableckt und kratzt, woraufhin ein akuter Entzündungsprozess die Benetzung des betroffenen Hautareals provoziert.

Auf provozierende Faktoren:
  • Reflex: es ist eigentlich eine Reaktion auf Hautreaktionen auf die Ursachen, die die Haut von außen oder von innen beeinflussen. Dazu gehören allergische Ekzeme, Reizungen nach Insektenstichen, lokale Reaktionen auf Kosmetika, kontaminiertes Kratzen. Zu dieser Gruppe gehört auch die Wirkung von Hautmanifestationen von Blutabbauprodukten für Leber, Niere, Magen-Darm-Trakt, Hormonstörungen, Stoffwechsel Fettleibigkeit. Jedes Mal, wenn sich eine innere Krankheit verschlimmert, macht sich das Ekzem sofort bemerkbar. Diese Bereiche sind meistens trocken und werden nass, wenn sie die bakterielle Kontamination komplizieren.
  • traumatisch: treten an Stellen auf, wo die Haut auf andere Weise verletzt wird. Reibung des Halsbands, tiefe Kratzer und Kratzer, eiternde tiefe Wunden durch Insektenstiche, Erfrierungen oder Verbrennungen. Meistens sind das feuchte Ekzeme, tk. feuchte Läsionen erscheinen an den Wundstellen. Eine obligatorische Bedingung für die Behandlung in solchen Fällen ist die Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache (z. B. die Entfernung des Kragens).
  • neuropathisch: sind mit einer Verletzung des vegetativen Nervensystems verbunden. Zu dieser Gruppe von Pathologien gehören kongenitale Manifestationen, Pathologien gegen Stress, genetische Abweichungen oder nach Infektionskrankheiten, die Komplikationen in der Neurologie verursachen können (zum Beispiel nervöse Form von Katzen oder Panleukopenie). Diese Gruppe von Hautmanifestationen ist sowohl trocken als auch nass. Der Standort ist symmetrisch markiert. Die Verschlimmerung wird beobachtet, nachdem die Katze schwere Schrecken oder verschiedene emotional-stressige Situationen erlitten hat.

Entwicklungsstufen

Absolut alle Ekzeme zeichnen sich durch ein bestimmtes Stadium aus:

  1. Erstens, ein bestimmter Bereich der Haut rötet und schwillt leicht an, tk. während es einen starken Juckreiz gibt, und die Katze wird diesen Ort definitiv kratzen. Dieser Zustand wird als erythematös bezeichnet, d.h. gebildet Erythem (Schwellung der Rötung).
  2. Die nächste Stufe ist papulös. Im Laufe der Zeit bilden sich an Stellen mit Rötung kleine, dichte Hügel oberhalb der Haut (Papeln). Der Juckreiz ist erhalten.
  3. Das vesikuläre Stadium. Papeln werden durch Bläschen ersetzt - dichte Tuberkel werden zu Vesikeln mit flüssigem Inhalt.
  4. Wenn die Pathologie die Entwicklung von trockenem Ekzem impliziert, dann verdampfen diese Blasen und lösen sich auf, und die Oberfläche bleibt trocken, wird aber zu einem geschichteten und schuppigen.
  5. Wenn es eine benetzende Niederlage ist, dann wird der Inhalt der Blasen trüb und verwandelt sich in Eiter. Die Blasen selbst vereinigen sich und platzen, und die betroffene Hautoberfläche wird zu einer kontinuierlichen, feuchten Wunde mit eitrigem Inhalt. Diese Form ist gefährlicher als trocken.

Wie zu verstehen, dass eine Katze Ekzeme hat

  1. Alle Läsionen werden von einem unerträglichen Juckreiz begleitet, so dass Sie auf die Teile des Katzenkörpers achten müssen, die sie ständig und mit Mühe lecken oder zerkratzen.
  2. An Kratzstellen ist die Haut meist gerötet, leicht angeschwollen, kann verdichtet und heiß von der Tatsache sein, dass die lokale Körpertemperatur ansteigt. Darüber hinaus kann es einen Ausschlag geben, dichte Pickel oder Vesikel mit dem Inhalt (transparent oder eitrig).
  3. An diesen Stellen wird die Wolle bis zur vollständigen Glatze selten.
  4. Manchmal kommt es vor, dass die Stadien mit Kämmen und Hautausschlägen durch die Besitzer unter dem Fell nicht bemerkt werden, aber bereits gibt es ausgedehnte Orte von Alopezie mit Krusten (trockenes Ekzem) oder gebildete feuchte Wunden (Benetzung).
  5. Wunden können eitrig oder mit Krusten überzogen sein, d. der Mechanismus der Selbstheilung und Narbenbildung kann begonnen werden (es ist selten, aber es passiert).

Nass mit Narbenbildung

Was zu tun zu Hause?

Die Selbstbehandlung von Ekzemen bei Katzen ist ein russisches Roulette. Im besten Fall beginnen die Besitzer, alle Wunden hintereinander zu schmieren, irgendein Rauschgift gibt noch das Ergebnis, die Krankheit geht weiter. Im schlimmsten Fall passiert die Wunde nicht nur nicht, sondern beginnt an Größe zuzunehmen, wird eitrig und fängt an, den Körper mit Produkten des Hautverfalls zu vergiften, tk. alles wird vom gesamten Blutfluss absorbiert.

Das Korrekteste, was eine Person tun kann, wenn sie eine beschädigte Haut findet, ist der Rat eines Tierarztes. Es ist sehr wichtig zu versuchen, ein Maximum an Informationen darüber zu geben, wie alles erschienen ist, und nach welcher Zeit für welchen Zeitraum wurde der Zustand, der bereits von der Tierklinik kontaktiert wurde, gebildet.

Nach dem Termin der Behandlung ist es wichtig, alle Anweisungen eines Spezialisten zu befolgen. Die Therapie ist in der Regel komplex. Wenn also mindestens ein Behandlungsverfahren gelöscht wird, ist das Ergebnis möglicherweise nicht gegeben.

Behandlung eines Tierarztes

Es ist sehr wichtig, so viel wie möglich eine detaillierte Anamnese, d. H. um alle Nuancen und Details der Umstände herauszufinden, unter denen das Ekzem aufgetreten ist, wie lange es war und mit welcher Geschwindigkeit es sich entwickelt. Ein guter Spezialist stellt immer viele Fragen. Als nächstes wird die primäre Behandlung der Oberfläche durchgeführt und die Behandlung wird vorgeschrieben.

Wichtig: Die Therapie kann in einigen Fällen mehr als 3 Wochen dauern. Sie können die Behandlung nicht zu einem Zeitpunkt beenden, zu dem es visuell zu sein schien, dass sich die Haut besserte und sich dann alles selbst heilte. Wird nicht heilen!

  • Ungeplante Behandlungen für Würmer und Hautparasiten sind vorgeschrieben. Entfernen Sie Halsbänder, Bandagen usw.
  • Eine Behandlung der Grunderkrankung wird vorgeschrieben, wenn sich herausstellt, dass das Ekzem durch innere Pathologien der Organe und ihrer Systeme hervorgerufen wird.
  • Wenn Anzeichen einer inneren Vergiftung vorgeschrieben sind, werden die Tropfer dosiert, die vom Tierarzt bestimmt werden:
    • Glucose 5%;
    • Lösung von Ringer oder Ringer-Locke%
    • Kochsalzlösung unter Zusatz von Natriumthiosulfat.
Die Verwendung von hepatischen Arzneimitteln ist angegeben:
  • Hepatologie: die maximale Dosis von 2 bis 5 ml pro Tier, die subkutan oder intramuskulär 1-2 Mal innerhalb von 5-7 Tagen verabreicht wurde;
  • kovertal: 0,1 ml / kg intramuskulär oder subkutan bis zu 2 Wochen;
  • Hepatitis: 2-3 mal pro Tag oral durch den Kiefer von 1-2 ml für 3-5 Wochen;
  • Legafion: ½ Tablette pro Tag für 3 Wochen.
Verarbeitung

Es ist obligatorisch, die Wolle an den Läsionsstellen auszuschneiden und die Oberfläche mit antiseptischen Präparaten zu waschen:

  • Chlorhexidin - eine ausgezeichnete antibakterielle Droge mit einem neutralen pH-Wert, der kein lokales Brennen verursacht;
  • Wasserstoffperoxid - weniger häufig verwenden, verursacht ein Gefühl der Reizung;
  • Abkochung von Kamille oder Klette.
Lokale Salben

Lokal verabreichte Creme, Salben oder Sprays, je nachdem, welche Art von Ekzemen und trocknen oder Benetzung. Die Zusammensetzung kann Glukokortikoide, antimikrobielle, antimykotische, wundheilende und trocknende Komponenten umfassen. Die Regel "trocken befeuchten, nass trocknen" funktioniert genauso wie bei anderen Wunden. Es kommt oft vor, dass Sie für den Kurs eine Salbe nach der anderen wechseln müssen, die Symptome allmählich beseitigen.

Die Häufigkeit der Anwendung und die Dauer des Kurses wird nur vom Tierarzt bestimmt, basierend auf dem, was er bei der Untersuchung des Tieres gesehen hat. Die häufigsten Medikamente:

Katzen dürfen keine teerhaltigen Präparate einnehmen, tk. Teer für Katzen - Gift!

Ernennen oder nominieren Sie innerlich Antibiotika

Es ist in der Praxis bewiesen, dass tablettierte Formen von antibakteriellen Arzneimitteln mit Ekzemen viel effektiver helfen. Auch sind Injektionen wegen der Länge des Kurses (2-3 Wochen) unbequem. Die am häufigsten vorgeschriebenen sind:

  • Sinulox 50: von ½ bis 2 Tabletten (12,5 mg / kg) zweimal täglich für 2 Wochen;
  • Amoxicillin 100: Registerkarte 1 / 4-1. zweimal täglich (12,5 mg / kg) für 14 Tage. Bei Bedarf wird der Kurs auf 21 Tage verlängert;
  • Ciprofloxacin 250: nach ¼-1/2 Tab. / Katze, je nach Größe des Individuums zweimal täglich für 2 Wochen;
  • Erythromycin: 10-20 mg / kg einmal täglich mit einem Kurs von 14 Tagen.
Fast alle Ekzeme verschrieben unbedingt Stoffwechselarzneimittel, Immunmodulatoren und Vitamine

Mit einer Nuance: Für Allergien werden keine Vitaminpräparate verschrieben, tk. sie selbst können das Fortschreiten der Krankheit provozieren.

Die Dosierungen der folgenden Medikamente sind die gleichen: 0,5-2 ml pro Tier, subkutane Verabreichung 1-2 mal pro Tag für 7 Tage:

Antipruritische Mittel (Antihistaminika)

Achten Sie darauf, Juckreiz zu entfernen, weil es kann unerträglich sein. In diesem Fall hört das Hauttrauma nicht auf. Übernehmen:

  • Cetrin: zu ¼-1/2 tab. abhängig von der Größe der Katze zweimal täglich für 5-7 Tage;
  • Dexa-Kel: 0,3-1 ml / Katze intramuskulär einmal pro Woche;
  • Hör auf zu jucken: 0,25-0,5 ml / Tier oral in den Mund folgend dem Verlauf: 4 Tage volle Dosis, dann weitere 8 Tage für die halbe Dosis.
Beruhigungsmittel

Sie sind entworfen, um das Tier zu beruhigen und die Verschlimmerung der Krankheit auf einer nervösen Basis zu verhindern:

  • Bajun Côte: 2 ml oral 2-4 mal täglich für 7 Tage einmal im Monat;
  • Stop-Stress: für jedes 5 kg Gewicht ¼ Tisch. drinnen zweimal täglich für 15-20 aufeinanderfolgende Tage.
Volksheilmittel

kann auch bei der Behandlung von Ekzemen helfen, aber es ist verboten, sie ohne vorherige Konsultation eines Tierarztes anzuwenden:

  • Brühe aus der Rinde einer Weide (2 EL Rinde in 1 Glas Wasser kochen, 10 Minuten bei schwachem Kochen köcheln lassen, abkühlen lassen, abtropfen lassen, die betroffene Stelle mehrmals am Tag ausspülen);
  • Infusion von Löwenzahn und Klettenwurzeln (2 Esslöffel jeder Zutat gegossen wird ½ Liter Wodka und 10 Tage in einem dunklen Ort infundiert: Wattestäbchen zweimal täglich den betroffenen Bereich sanft zu schmieren, bis der Juckreiz abgeklungen);
  • hausgemachte Salbe aus Schöllkraut (4 Teile Vaseline geht 1 Teil fein gehackt und zerkleinerte Schöllkraut: 2-3 Mal am Tag auf Ekzem angewendet, bis alle Symptome vollständig geheilt sind und verschwinden);
  • Infusion von Johannisbeerenblättern (zhmenyu trocken oder frische Johannisbeeren Blätter gegossen zwei Gläser steiles kochendes Wasser, bestehen für mindestens 1 Stunde, Filter: waschen Sie die feuchten Wunden mehrmals täglich);
  • Kompresse aus Sonnenblumenöl mit Sellerie (fein zerkleinerte Selleriewurzel wird gründlich mit gewöhnlichem, unraffiniertem Pflanzenöl bis zum Brei vermischt und 2-3 mal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen - ideal für trockene Schäden).

Frage Antwort

Hat eine Katze ein Ekzem? Wird sie an eine Person weitergegeben?

Nein, die Krankheit wird nicht direkt an eine Person übertragen. Eine Ausnahme bilden die Fälle, in denen eine Person Hautläsionen hat, die in direktem Kontakt mit dem eitrigen Efflux des Netzekzems der Katze stehen. In solchen Fällen können manchmal Komplikationen dieser Verletzungen auftreten. In allen anderen Fällen genügt es, sich nach dem Kontakt mit einem kranken Tier einfach die Hände zu waschen und das wars.

Wie behandelt man Ekzeme bei einer Katze?

Die Behandlung sollte von einem Spezialisten, tk behandelt werden. Die Krankheit ist komplex und launisch. Es gibt Fälle, in denen die Krankheit ihr ganzes Leben andauert, als sie nicht behandelt haben. In jedem Fall enthält die Gesamt therapeutische Verlauf: Antibiotika (innen und / oder Injektion), lokale Verarbeitung Salben und Cremes mit einer komplexen Wirkung (Hormone, juckreizstillende, antibakterielles Mittel), die Oberfläche mit antiseptischen Lösungen wusch, intravenösen Tropf, hepatoprotectors.

Was ist der Unterschied zwischen nassem und trockenem Ekzem?

Die Namen der Pathologien sprechen für sich. Hautbereich mit einer nassen Oberfläche bei einer Katze ohne Wolle, feucht, glänzend, mit einem Saft und manchmal mit Eiter. Trocken - hat keine Spuren von Benetzung, aber es hat Schälbereiche mit Kämmen, getrockneten Krusten, Hautausschlag, Kahlheit, etc.

Die wichtigsten Anzeichen von Ekzemen?

Wenn Taschen der Rötung, Schwellung, Ausschlag oder Bläschen mit flüssigem Inhalt, umfangreichen Nass Wunden, Patches von Alopezie und schuppigen Flecken auf der Haut, die heiß sind, können Sie sicher sein, dass Ihr Haustier beginnt Ekzem beobachtet. Gleichzeitig ist es wichtig, Ringworm und Krätze (intradermale Milben) in einer Tierklinik zu beseitigen.

Ist es möglich, das Auftreten einer Kopie von Katzen zu verhindern?

Ja, es ist möglich. Um dies zu tun, sollten Sie:

  • regelmäßige Behandlungen von Würmern und kutanen und intradermalen Parasiten;
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Haut des Tieres, besonders wenn festgestellt wird, dass sich das Tier stark selbst oder Kratzer ableckt;
  • nur solche Lebensmittel zu füttern, die keine allergische Reaktion verursachen oder möglicherweise nicht verursachen;
  • rechtzeitiger Ersatz der Halsbänder und Leinen für Spaziergänge, tragen Sie sie überhaupt nicht, wenn die ersten Anzeichen der Reizung bemerkt werden;
  • den allgemeinen Gesundheitszustand zu überwachen, innere Krankheiten rechtzeitig zu behandeln;
  • Schützen Sie das Tier vor Stress.
Wie lange hält Ekzem für Katzen?

Die Dauer des Krankheitsverlaufs vor der Genesung ist am vielfältigsten, es wird von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst: die Ursachen, die Immunität des Tieres, der Grad der Vernachlässigung und die Richtigkeit der vorgeschriebenen Behandlung. Unter allen günstigen Bedingungen dauert die Krankheit nie länger als 1 Monat. Wenn irgendwelche Komplikationen auftreten, kann die Pathologie jahrelang und sogar lebenslang anhalten.

Angeborene Ekzeme bei Katzen: Symptome und Behandlung zu Hause

Entzündliche Hautkrankheit, die als Folge der Empfindlichkeit der oberen Schicht gegenüber irritierenden Faktoren auftritt, wird Ekzem genannt.

Benetzung von Ekzemen bei Katzen

Viele Faktoren können ein mozierendes Ekzem verursachen. Lassen Sie uns sie genauer betrachten.

Im Aussehen sind es eine oder mehrere der Wunden, die einen entzündlichen, trockenen flockigen oder benetzenden Charakter bilden, die durch starken Juckreiz gekennzeichnet sind. Eine Pathologie von mittlerer Schwere, jedoch mit wiederkehrenden Rückfällen.

Ursachen

Die Hauptgründe sind:

  • Trauma aufgrund von Reibung mit einem engen Kragen;
  • kämmen;
  • eiternde Wunden;
  • Verbrennungen;
  • Erfrierungen;
  • Folgen der übertragenen Krankheiten;
  • Stress;
  • Allergie;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Verletzung der Ernährung - Fettleibigkeit;
  • Beriberi oder Hypervitaminose;
  • hormonelles Versagen.

Solche Ursachen werden beim Auftreten für traumatische, neuropathische und reflektorische Faktoren unterschieden.

Arten und Symptome von Ekzemen

Tierärzte unterscheiden drei Hauptformen der Krankheit.

Die Krankheit tritt in drei Formen auf - akute, subakute und chronische Form. Befeuchtendes Ekzem kann in jedem Fluss sein, obwohl die chronische Form am häufigsten in Form von schuppigen Krusten vorkommt.

Akute Form

Die akute Form ist durch eine Vielzahl von Ausschlägen gekennzeichnet.

  1. In einem Bereich können sowohl trockene als auch feuchte Läsionsherde vorhanden sein.
  2. Das erythematöse Stadium manifestiert sich in Flecken roter Flecken, die juckend und heiß sind und die das Tier periodisch kämmen kann, um eine Infektion zu provozieren. Solche Seiten werden von Schmerzen begleitet.
  3. Das erythematöse Stadium wird zu einem Stadium von Papeln, in dem sich Siegel von der Größe einer kleinen Erbse bilden.
  4. Im Laufe der Zeit bilden sich Blasen aus den Dichtungen, die mit einer Flüssigkeit gefüllt sind, die wie Milchmolke aussieht.
  5. Außerdem trocknen die Papeln je nach Krankheitsverlauf entweder aus und sind mit einer dichten Kruste bedeckt, oder sie platzen selbst oder durch Verkratzen.
  6. Vergrabene Blasen bilden eine günstige Umgebung für die Entwicklung einer pyogenen Infektion, die zur Bildung von Pusteln führt, die zu ausgedehnten nassen Taschen wachsen, die feuchtes Ekzem genannt werden.
  7. Der freie Zugang zu Luft führt im Laufe der Zeit zum Trocknen und Beschichten mit einer Kruste von feuchten Foci.
  8. Die Patientenzonen unter dem Kragen, ohne Zugang zu Luft, dehnen sich weiter aus und infizieren sich, was zu weiteren Komplikationen führen kann.

Die Krankheit kann ungefähr einen Monat dauern. Der Hauptunterschied im Verhalten eines Tieres ist das ständige Kratzen des betroffenen Gebietes.

Die Prognose für akute Leckagen ist vorsichtig.

Chronische Form

Die chronische Formtherapie wird lange dauern.

Die chronische Form ist schwer zu behandeln, und der Therapieprozess dauert noch lange an.

Behandlung von Ekzemen bei einer Katze zu Hause

Die Therapie sollte auf der Grundlage der Ursache eingeleitet werden, die die Pathologie, das Stadium der Erkrankung und den Allgemeinzustand des Tieres ausgelöst hat.

  1. Der erste Schritt ist Beseitigung der Ursache.
  2. Parallel dazu allgemeine Therapie und lokale Behandlung.
  3. Angewandt Beruhigungsmittel, einschließlich Präparate von Brom, Koffein.
  4. Sensibilisierung erfordert die Verwendung von unspezifischen Desensibilisierungsbehandlung : die Ernennung von Sulfonamid Drogen, die Verwendung von Antibiotika. Aber sie verwenden auch Novocain-Blockade, sie führen restaurative Behandlung durch.
  5. Es wird empfohlen, den Tonus des Körpers zu erhalten Vitamine.
  6. Die Beseitigung der Intoxikation erfolgt durch Verwendung von Diuretika - Furosemid, Urotropin.

Diuretikum Urotropin wird als Diuretikum verwendet.

Versuchen Sie vorsichtig die Krusten mit Wasserstoffperoxid und Pinzette zu entfernen

Liste der Medikamente und Verfahren

Die Behandlung von nassem Ekzem erfordert die Verwendung von antiseptischen Mitteln, die als Adstringens wirken, die dazu beitragen, die Exsudatausbeute zu verdichten und zu begrenzen.

  • Die Mittel werden verwendet: eine zehnprozentige Lösung von Tinin oder Formalin.

Eine Formalinlösung wird als Antiseptikum verwendet.

Quecksilber-Zink-Salbe wird bereits in der Heilungsphase verwendet.

Ekzem bei Katzen

Ekzem ist eine entzündliche Erkrankung der Haut mit Elementen verschiedener Morphologien (Papeln, Blasen, Geschwüre, Schuppen).

Ursachen der Krankheit

Der Hauptgrund für das Auftreten von Ekzemen ist eine erhöhte Überempfindlichkeit der Haut. Es kann mehrere Faktoren hervorrufen:

  • Trauma - tritt mit längerer Reibung, Verbrennungen, Kämme von Insektenstichen und Parasiten auf.
  • Neuropathie - tritt auf, wenn die Katze systemische Krankheiten, zum Beispiel asthenovegetatives Syndrom, Hepatitis, hormonelle Störungen, Diabetes mellitus hat. Es kann auch eine Folge einer übertragenen Panleukopenie sein.
  • Physikalische und chemische Wirkungen - längerer Gebrauch von reizenden Salben, Shampoos. Es ist möglich, das Auftreten von Ekzemen durch Hypothermie oder Sonnenbrand zu provozieren.

Die Ursachen von Ekzemen hängen vom Krankheitsverlauf ab. Wenn eine Erkrankung durch systemische schwere Erkrankungen auftritt, verzögert sich der Prozess in der Regel zu einer chronischen Form mit lebenslangem Verlauf.

Arten von Ekzemen

Es gibt zwei Arten dieser Krankheit - trockenes und nasses Ekzem. Sie unterscheiden sich in Manifestationen und in den möglichen Komplikationen der Krankheit.

Auch die Krankheitsformen unterscheiden sich je nach Ursache des Ereignisses - traumatisch, reflexartig und neuropathisch.

Hauptsymptome

Die Anzeichen der Krankheit müssen nach der Art des Ekzems bei Katzen eingeteilt werden - nass oder trocken. Zu Beginn gibt es bei beiden Formen der Krankheit ähnliche klinische Manifestationen

  • Rötung.
  • Juckreiz.
  • Lokales Fieber (Haut wird heiß zum Anfassen)
  • Kamm - ein Tier wegen anhaltendem Juckreiz verletzt das beschädigte Gebiet und öffnet das Tor für die Infektion.
  • Kleine, dichte Knötchen, die später zu Vesikeln und Blasen werden.

Außerdem kann sich die Krankheit je nach Form auf verschiedene Arten entwickeln.

Trockenes Ekzem - Ausgeblasene Blasen trocknen aus, auf der Oberfläche schält sich. Normalerweise ist diese Form charakteristisch für das chronische Stadium der Krankheit.

Nasses Ekzem - Blasen beginnen sich zu öffnen, angeheftete pyogene Infektion. Die Haut wird geschwollen, an der Blasenstelle bildet sich eine Blasenerosion. Es kann Geschwüre und Geschwüre geben.

Behandlung

Um Ihr Haustier von Ekzemen zu behandeln, ist es notwendig, geduldig zu sein, der Prozess wird lang und langwierig sein. Es ist wichtig, alle notwendigen Manipulationen zu beachten, die vom Tierarzt regelmäßig vorgeschrieben werden.

Bevor Sie beginnen, die Krankheit loszuwerden, ist es notwendig, provozierende Faktoren auszuschließen - entfernen Sie den Kragen, entfernen Sie reizende Salben und Reinigungsmittel, und behandeln Sie auch gegen Flöhe und Parasiten.

Vor Beginn der Behandlung von geschädigter Haut wird Wolle ausgeschnitten und die Bereiche mit Alkohol behandelt. Wasser kann nicht gründlich gewaschen werden!

Therapeutische Mittel werden in Präparate von allgemeinen und lokalen Wirkungen unterteilt.

Allgemeine Behandlung

Um den Juckreiz und die Nervosität des Tieres zu beseitigen, wird empfohlen, Beruhigungsmittel, zum Beispiel Brom, einzunehmen. In das Behandlungsschema sind auch Antibiotika der Sulfonamid-Reihe eingeschlossen.

Für die Erhaltung des allgemeinen oder allgemeinen Status geben die Vitamine und anästhesierend ein. Wenn Ekzeme große Flächen beanspruchen und die Gesundheit der Katze insgesamt beeinträchtigt ist, empfiehlt sich die Verwendung von Diuretika zur Entfernung von Toxinen - Furosemid oder Lasix.

Lokale Therapie

Es enthält verschiedene Arten von Salben, deren Wahl von der Morphologie der Formationen abhängt.

Bei Vesikeln, Geschwüren und Erosionen verwende ich Strickpräparate in Form von Salben oder Pudern. Sie können eine Lösung von Rivanol oder Silbernitrat verwenden. Es ist notwendig, Wunden mit Antiseptika - Tinktur von Jod oder Chlorhexidin zu behandeln.

Wenn die Formationen austrocknen, können Sie zu zinkhaltigen Salben wechseln.

Wenn die Ursache für das Auftreten von Ekzemen Systemerkrankungen sind, zusammen mit laufenden Maßnahmen zur Behandlung von Hauterscheinungen, ist es notwendig, eine allgemeine Therapie für chronische Erkrankungen durchzuführen.

Prävention

Natürlich ist der beste Weg, um Krankheiten bei einer Katze zu verhindern, eine gute Pflege, oft wird das Tier von schlechten Haftbedingungen krank. Achten Sie auf die Sauberkeit des Lebensraumes des Haustieres.

Achten Sie darauf, die Faktoren zu entfernen, die Schäden verursachen können - tragen Sie nicht zu enge und harte Kragen, rechtzeitig mit Wunden und Kratzern umzugehen, verwenden Sie nicht, um Ihr Haustier aggressive Reinigungsmittel zu waschen.

Bilder und Videos

Abbildung 1. "Benetzungs Ekzem"

Abbildung 2. "Erste Manifestationen von Ekzemen"

Arten von Ekzemen bei Katzen und Behandlungsmethoden

Ekzem bei Katzen ist eine der häufigsten dermatologischen Erkrankungen bei Haustieren. Es ist nicht ansteckend, da es allergisch ist. Es ist durch einen chronischen Verlauf mit wiederkehrenden Rezidiven in Form von Hautausschlägen gekennzeichnet. Sie sind gewöhnlich polymorph, dh sie können von normaler Hyperämie bis zu eitriger Ulzeration reichen. Ein häufiges Anzeichen für alle Arten von ekzematösen Eruptionen ist ein unkontrollierbarer Juckreiz. In diesem Artikel werden wir die Arten von Ekzemen, den Mechanismus ihrer Entwicklung, die charakteristischen Symptome sowie die Behandlungsmethoden betrachten.

Arten von Ekzemen

Ekzem bei Katzen hat mehrere Arten, die sich in drei Gruppen von Symptomen unterscheiden:

  • durch die Natur des Verlaufs des entzündlichen Prozesses;
  • durch die Art der Hautausschläge;
  • über die Faktoren, die die Krankheit provozieren.

Durch die Art des Verlaufs des Entzündungsprozesses

Aufgrund der Art des entzündlichen Prozesses hat Ekzem drei Formen des Flusses: akut, subakut und chronisch (die sehr schwer zu heilen ist). Die Krankheit hat gewöhnlich einen akuten Beginn. Diese Phase dauert ungefähr einen Monat. Es hat ausgeprägte Zeichen, aber es ist besser behandelt. Daher ist es sehr wichtig, die Therapie so früh wie möglich zu beginnen, bis der Prozess chronisch ist.

Chronisches Ekzem ist ein langsamer Prozess, der Jahre dauern kann. Die Behandlung bringt oft nicht die erwartete Wirkung.

Von Natur aus Hautausschläge

Je nach Art der Hautausschläge unterscheidet man trockene und feuchte Ekzeme:

  1. Trockenes Ekzem ist oft ein chronischer Prozess mit anhaltenden Rückfällen und anhaltender Strömung. Die Haut entzündet sich und bildet eine schuppige, spröde Oberfläche. Oft wird der provozierende Faktor für diese Form der Krankheit übertrocknete Luft.
  2. Nasses Ekzem bei den meisten Katzen ist meist akut oder subakut. Dies ist eine schwere, oft rezidivierende Form, die von Intoxikation und Fieber begleitet sein kann. Eruptionen haben die Form von Vesikeln, die mit seröser Flüssigkeit oder eitrigem Exsudat gefüllt sind. Die Katze kämmt den betroffenen Bereich und breitet die Infektion auf benachbarte Bereiche der Haut aus. Die Epidermis wird allmählich brüchig, ulzeriert, die Infektion dringt tiefer ein.

Auf provozierende Faktoren

Die Arten dieser Krankheit können sich in Abhängigkeit von Faktoren unterscheiden, die den Ausbruch der Krankheit auslösen.

Die Krankheit wird durch eine Reihe von Gründen verursacht, von denen die wichtigsten sind:

  • belastet Erblichkeit (einer der Eltern hat eine Geschichte dieser Krankheit);
  • allergische Stimmung des Körpers;
  • Vorhandensein von endogenen Faktoren (innere Störungen);
  • Vorhandensein von exogenen Faktoren (äußere Reize).

Die Anwesenheit von endogenen und exogenen Faktoren könnte der Beginn der Krankheit auslösen nur, wenn der Tierkörper hat bereits einen geringen Widerstand und sensibilisiert (Anfälligkeit für die Auswirkungen von Fremdstoffen zugenommen hat).

Von den endogenen Faktoren wird das größte Risiko für das Auftreten von Ekzemen geschaffen durch:

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Störungen im Harnsystem;
  • Infektion mit pathogenen Mikroorganismen und Helminthen;
  • Stress.

Von den exogenen Faktoren sind die gefährlichsten die folgenden:

  • schlechte Haarpflege;
  • zu enger Kragen;
  • Unterkühlung oder Überhitzung des Tieres;
  • Verwendung von minderwertigen Waschmitteln, die Allergien verursachen;
  • Bisse von blutsaugenden Insekten.

Je nach Vorhandensein dieser oder jener provozierenden Faktoren kann Ekzem bei erwachsenen Katzen verschiedene Arten haben:

  1. Traumatisches oder Beinahe-Wunderekzem - wird häufiger aufgewischt und tritt als Folge von Hautschäden oder äußerer Reizung auf. Es kann den Hals eines Tieres mit einem engen Kragen reiben, Bissen von blutsaugenden Insekten, starkes Kämmen. Nach der Desinfektion, der Wundheilung und der Beseitigung der Reizquelle lässt der schmerzhafte Prozess nach und nach nach.
  2. Neuropathisches Ekzem ist eine vegetative Störung in der Arbeit des Nervensystems. Die Besonderheit der Läsionen ist ihr symmetrischer Charakter. Begleitende Symptome sind Depressionen oder Erregungen, Lähmungen und Paresen der Gliedmaßen.
  3. Reflexekzem ist eine Folge einer erhöhten Anfälligkeit des Körpers. Es ist eine sekundäre Reaktion und kann durch eine Haushaltsallergie oder Probleme der inneren Organe (Nierenerkrankung, Verdauungssystem, Störung des endokrinen Systems) ausgelöst werden. Merkmal Läsionen: sekundäre Brennpunkte können weit von der Quelle der Entzündung auftreten. Die Häufigkeit des Rückfalls hängt von der Anzahl der Exazerbationen der Primärerkrankung ab.

Der Mechanismus der Ekzementwicklung

Da die Haut mit inneren Organen verbunden ist, hängt ihr Zustand auch voneinander ab.

Am häufigsten treten vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen Hautschädigungen auf. Gestörte Wärmeaustauschprozesse, Schwitzen und vaskuläre Reaktionen erhöhen die Empfindlichkeit der Haut, wenn sie verschiedenen Arten von Allergenen ausgesetzt sind. Dies führt zur Entwicklung eines Tieres einer anderen Spezies.

Toxische Stoffwechselprodukte, die in das Blut gelangen (wenn die Funktion des Verdauungs- oder Ausscheidungssystems gestört ist), können in der Leber nicht vollständig neutralisiert und teilweise über die Haut ausgeschieden werden. Dies führt auch zum Auftreten von sekundären Entzündungsherden. In seiner Entwicklung durchläuft die ekzematöse Läsion verschiedene Stadien:

  1. In der Phase des Erythems, auf der Oberfläche der Haut, gibt es juckende Rötung, die sich beim Ausstreichen ausbreitet und infektiöse Komplikationen verursachen kann.
  2. Erythematöse papular Schritt ersetzt und wird durch das Auftreten auf dem Gebiet der Dichtungen Läsionen oder sogenannte Knötchen (Papeln), erhebt sich über die Oberfläche der Haut gekennzeichnet.
  3. Das Vesikelstadium tritt auf, wenn die Papeln zu Vesikeln werden - Vesikel, die mit serösem Inhalt gefüllt sind.
  4. In der Zukunft, wenn die Krankheit auf dem Weg der Entwicklung von trockenem Ekzem gegangen ist, lösen sich die Blasen allmählich auf. An ihrer Stelle befindet sich eine trockene, schuppige und geschichtete Oberfläche.
  5. Wenn sich ein feuchtes Ekzem entwickelt, wird der Inhalt der Blasen durch ein Leukozyteninfiltrat ersetzt. Vesikel werden durch Pusteln (Geschwüre) ersetzt. Öffnen, bilden sie eine kontinuierliche ulzerierte Oberfläche mit Eiter. Diese Form der Krankheit ist sehr gefährlich und voller Komplikationen.

Symptome der Krankheit

Der aufmerksame Besitzer kann den Ausbruch der Krankheit bei der Katze erkennen. Es zeichnet sich durch besondere Zeichen aus. Dies sollte ein Signal sein, das Tier dem Tierarzt dringend zu zeigen.

  1. Die Krankheit debütiert oft bei jungen Tieren, deren Alter 1-2 Jahre nicht überschreitet.
  2. Die Hautjucken, lokalisiert auf dem Hals, entlang der Wirbelsäule oder auf der Schnauze, veranlaßt das Tier, diese Stellen wieder zu kratzen und zu kratzen, sie zu lecken.
  3. Die Haut an den betroffenen Stellen ist angespannt und entzündet. Berühren Sie es, können Sie die lokale Temperatur erhöhen.
  4. Wolle hier theins, gibt die Möglichkeit, das Auftreten von Hautausschlägen zu bemerken.
  5. In fortgeschrittenen Fällen hat der ekzematöse Hautausschlag die Form von Geschwüren oder Geschwüren.
  6. Das Auftreten von trockenen Exsudatkrusten deutet auf den Beginn der Heilungsphase hin.

Behandlung der Krankheit

Sobald die Hauptfaktoren identifiziert sind, die die Krankheit auslösen, bestimmt der Tierarzt, wie das Tier zu behandeln ist und trifft die erforderlichen Termine.

Die allgemeine Taktik zur Behandlung von Ekzemen bei Katzen ist ein komplexes Medikament. Dies beinhaltet die Vorbereitung von allgemeinen und lokalen Maßnahmen:

  1. Vor allem verhindern Sie die Infektion des Tieres mit blutsaugenden Insekten und seine Entwurmung.
  2. Beseitigen Sie die Gefahr von mechanischen Schäden an der Haut (entfernen Sie das Halsband, verschreiben Sie dem Tier juckreizstillende Medikamente).
  3. Normalisieren den Stoffwechsel und stärken die Immunität mit Immunmodulatoren und Medikamenten, die die Arbeit des Immunsystems stimulieren.
  4. Es ist sehr wichtig, die Gefahr von allergischen Reaktionen zu eliminieren, wodurch die Anfälligkeit der Haut beseitigt wird. Zu diesem Zweck ist ein Komplex von Antihistaminika vorgeschrieben.
  5. Beruhigungsmittel und Tranquilizer werden verschrieben, um das Tier vor den Auswirkungen von Stress, neurotischen Störungen und auch starkem Juckreiz zu bewahren.
  6. Droppers mit Präparaten aus Natriumchlorid und Natriumthiosulfat werden verschrieben, um den Körper zu entgiften und antiallergische Therapie abzuschließen.
  7. Um die Entzündung der Haut zu entfernen, werden hormonelle Präparate der lokalen Wirkung (Hydrocortison-Salbe) verwendet.
  8. Wiederherstellung des Immunsystems und Stärkung des Nervensystems namens Vitamintherapie (Vitamine B, C, D) sowie Nikotin- und Folsäure.

Damit das Ekzem nicht wieder auftritt, sollte die Therapie die Behandlung von Begleiterkrankungen einschließen. Ohne dies können Sie keine nachhaltige Wirkung erzielen:

  • bakterielle Infektion erfordert eine antibiotische Therapie;
  • zur Behandlung von Pilzinfektionen werden Antimykotika verwendet;
  • Die Arbeit des Verdauungstraktes wird durch die Verwendung von probiotischen und Enzympräparaten reguliert.

Traditionelle Medizin

Die Krankheit kann mit traditioneller Medizin behandelt werden. Aber bevor Sie sie verwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren und seine Empfehlungen erhalten.

  1. Zur Desinfektion der Haut werden Reibungen mit Kamilleninfusionen, Klettenblättern, Heu verwendet.
  2. Eine adstringierende Wirkung ist in Abkochungen von Eichenrinde oder Malve.
  3. Hypericum-Öl hilft bei trockenem Ekzem, da es aktiv die Regeneration der Hautzellen fördert.
  4. Anwendungen von Aloe-Saft und Zöliakie-Saft heilen die Wundoberfläche und stimulieren die lokale Immunität.

Es ist sehr wichtig, die Ernährung zu optimieren und Lebensmittel, die bei einer Katze Allergien auslösen können, zu eliminieren.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Prävention von Ekzemen bei einer Katze ist ein Komplex von Maßnahmen, die das Risiko von provozierenden Faktoren reduzieren. Es enthält mehrere Richtungen:

  • Hygiene der Haut;
  • Kontrolle von Hautparasiten und rechtzeitiges Entwurmeln;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Vorbeugung von allergischen Reaktionen;
  • rechtzeitiger Ersatz von Halsbändern, Handschuhen und anderem Zubehör, das für das Tier nicht geeignet ist und die Haut reibt;
  • Prävention von starkem Stress;
  • Es ist wichtig, eine starke Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers nicht zuzulassen.

Nachdem die Hauptsymptome beseitigt sind und die Behandlung des Tieres abgeschlossen ist, kann der Gesundheitszustand nicht gelockert werden. Andernfalls kann die Krankheit wieder auftreten. Wenn Sie irgendwelche Anzeichen haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren.

Der Allgemein- und Differentialdiagnostik wird große Bedeutung beigemessen, was zu Hause nicht möglich ist. Nur eine korrekte Diagnose und kompetente Therapie geben Sicherheit, dass die Krankheit besiegt wird.