Search

Wie sieht Urtikaria bei einem Kind aus und wie behandelt man es?

Bei Kindern im frühen Alter treten oft allergische Reaktionen verschiedener Art auf. Unter den Symptomen der Allergien, in der Regel, Ausschlag auf der Haut - von kleinen einzelnen Pickel und Rötung zu einer größeren Fläche von juckenden Blasen mit Färbung verschiedener Schattierungen.

Eine der Arten von allergischen Reaktionen des Körpers, bei denen die Haut mit genau solchen Blasen bedeckt ist (wie auf dem Foto oben), ist Urtikaria.

Was ist Kinderurtikaria?

Hives sind durch eine hohe Intensität von Hautläsionen gekennzeichnet. Auf dem Körper erscheinen Blasen, die einen begrenzten Bereich einnehmen können (auf dem Gesicht, dem Gesäß, den Händen) oder sich über die gesamte Oberfläche der Haut ausbreiten.

Diffusion (Ausbreitung durch den Körper) von Bienenstöcken tritt häufig auf, weil das Kind die Blasen kämmt, da sie stark jucken.

Formen der Krankheit

Isolieren akute und chronische Formen der Krankheit. Im ersten Fall stören die Symptome das Kind von einigen Tagen bis zu zwei Wochen und erscheinen abrupt, fast unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen.

Wenn Sie die Ursache der Krankheit schnell erkennen und beseitigen können, wird auch die akute Urtikaria schnell vorübergehen.

Wenn der Körper für eine lange Zeit, um die Auswirkungen eines negativen Reiz Gefühl, schwappt die Krankheit in einem chronischen über und dauert ein paar Wochen, die oft von Schwäche begleitet, Kopfschmerzen und sogar neurotische Störungen.

Bei chronischer Urtikaria sind Pruritus und Hautausschläge nicht so intensiv, sondern treten ständig und an verschiedenen Stellen des Körpers auf.

Sorten von Urtikaria

Es gibt viele Arten von Urtikaria, verteilen sie unter Berücksichtigung der Ursache der Krankheit (wie unterschiedlich sie aussehen können Sie auf dem Foto unten sehen):

  • Stöcke für Frost (kalt) und umgekehrt für Wärme (thermisch);

Jede Art von Urtikaria hat spezifische Symptome.

Die Ursachen von Hautausschlägen in der Kindheit

Da Urtikaria eine der Arten von allergischen Erkrankungen ist, ist die Ursache in erster Linie Kontakt mit dem Allergen.

  1. Essen (Kuhvollmilch und Produkte seines Inhalts, Hühnerei, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Nüsse, Honig, Fisch, Konserven und geräucherte Produkte, sowie Aromastoffe).
  2. Luftallergene (Pollen, Verdunstung verschiedener Haushaltschemikalien, Tabakrauch);
  3. Kontaktallergene (Kosmetik und Waschmittel).

Darüber hinaus akute Urtikaria bei Kindern wird oft durch die Einnahme von Insektengift (nach Biss), Arzneimittelverabreichung, bakterielle und virale Infektionen, helminthic parasitäre Erkrankungen verursacht.

Spezifische Formen der Urtikaria, die oben erwähnt sind, erscheinen als Folge der entsprechenden Exposition gegenüber der Haut - Kälte und Hitze, Reizung, Kontakt mit Wasser oder übermäßige Menge an ultravioletter Strahlung und anderen Faktoren.

Chronische Urtikaria kann nicht nur durch längere Exposition gegenüber dem Allergen verursacht werden, sondern auch durch körpereigene Erkrankungen, insbesondere:

  • Pathologien der Leber,
  • Autoimmunkrankheiten,
  • Leukämie und Tumorerkrankungen,
  • Magen-Darm-Probleme,
  • Erkrankungen der Schilddrüse.

Es sollte beachtet werden, dass diese Krankheit bei Säuglingen sehr selten ist. Wenn Urtikaria im Baby und es auftritt, dann ist es in der Regel mit einer Nahrungsmittelallergie verbunden. Derselbe Grund sollte bei Kindern unter 2 Jahren als Priorität betrachtet werden.

Wie sieht Urtikaria auf der Kinderhaut aus?

Bei Nesselsucht ist die Haut in kurzer Zeit mit geschwollenen runden Blasen in verschiedenen Rosatönen, manchmal rot, bedeckt. Erröten wird oft um den Blister beobachtet.

Im Verlauf der Erkrankung vereinigen sich einzelne Läsionen. Äußerlich ist es ähnlich wie die Haut bei Kontakt mit der Nessel - daher der Name der Krankheit.

Wichtig: Wenn diese Symptome einer Urtikaria bei einem Kind auf dem Nacken und den unteren Gesichtspartien in Verbindung mit dem Auftreten von Schwellungen auftreten, ist eine sofortige ärztliche Behandlung erforderlich.

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich das Quincke-Ödem in diesem Fall schnell entwickelt, was man sonst als Urtikaria bezeichnet. Es betrifft nicht nur die Haut, sondern auch die Schleimhäute. Dieses Symptom ist sehr gefährlich, da die Schwellung des Rachenraums so groß sein kann, dass es zur Strangulation führt.

Symptome im Zusammenhang mit einem allergischen Hautausschlag

Neben Hautläsionen kann auch die allgemeine Reaktion des Körpers auftreten:

  • Temperaturanstieg,
  • Schwäche,
  • Schüttelfrost,
  • Kopfschmerzen,
  • Durchfall und Übelkeit.

Unter den spezifischen Symptomen von Nesselsucht sind die folgenden:

  • Ödeme im oralen Bereich in Kombination mit Anzeichen von Erkrankungen der oberen Atemwege (mit Kälteurtikaria);
  • Schäden an der Haut des Gesichts und der Hände in Kombination mit starkem Juckreiz, Atmung und Herzklopfen sind manchmal gestört, Druckabfall (mit UV-Urtikaria);
  • kleine lokalisierte Blasen, die länger als 24 Stunden bestehen (mit Insektenstichen).

Denken Sie daran, dass die Behandlung von Urtikaria bei Kindern, insbesondere kleinen Kindern, nur unter der Aufsicht eines Arztes stattfinden sollte.

Wenn die Hautbeschwerden mit Atembeschwerden, Schock, Fieber und Schmerzen einhergehen, kann eine starke Veränderung der Herzfrequenz - ohne ärztliche Hilfe - nicht gehen!

Was tun, wenn Sie eine Urtikaria bei Ihrem Baby haben?

Hives können unterschiedliche Schweregrade haben:

  1. Einfach - die Ausschläge sind nicht von starkem Juckreiz und anderen Symptomen begleitet, schnell vergehen.
  2. Mittel - der Ausschlag breitet sich schnell durch den Körper aus, das Kind klagt über Juckreiz und Verschlechterung der Gesundheit (es ist heiß, zitternd, Übelkeit kommt auf).
  3. Schwere - ausgeprägte Hauterscheinungen, starke Schleimhaut und Hautschwellungen (bis zu Angioödem) zusätzlich Vergiftungsanzeichen, einschließlich aus dem Magen-Darm-Trakt (schweres Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Schmerzen).

In der Regel reicht es bei einer leichten Erkrankung aus, die verursachende Ursache zu eliminieren (dies ist normalerweise ein Nahrungsmittel- oder Haushaltsallergen), und nach einer Weile verschwinden alle Blasen.

Aber wenn dies zu Hautverletzungen oder anderen Symptomen geschieht nicht hinzugefügt werden, nicht abschrecken einen Besuch beim Kinderarzt, was wiederum wird, falls erforderlich, Überweisung an einem Dermatologen oder Allergologen.

Wenn der Fall nicht dringend ist, wird der Arzt zuerst das Baby zu den Tests leiten: eine allgemeine (und wenn nötig biochemische) Analyse von Blut, Urin und Kot für die Eier der Würmer. So ist es in der Regel diagnostizierte Urtikaria bei Kindern.

Wenn das Kind pathologisch ist (Autoimmunerkrankungen, neurologische und gastrointestinale Probleme) oder verdächtigt wird, werden engmaschige Blutuntersuchungen verordnet.

Um die Natur der Urtikaria zu bestimmen, werden oft Hauttests durchgeführt, die die Haut mit Wärme, Kälte und anderen Reizstoffen, die zu einem Allergen geworden sind, beeinflussen. Nach den Ergebnissen der diagnostischen Maßnahmen wird das Kind entsprechend therapiert.

Wie werden Nesselsucht bei Kindern behandelt?

Cure Nesselsucht bei einem Kind kann nur umfassend sein: die Ursache der Krankheit zu beseitigen, trinken, um den Verlauf der notwendigen Medikamente weg, eine beruhigende und antiallergische Wirkungen, lokale Entzugserscheinungen, sowie die Reinigung des Magens und Darmes bereitstellt.

Allgemeine Empfehlungen

Vor allem ist es notwendig, die Ursachen des Ausschlags zu beseitigen.

Diät

Um Nahrungsmittelallergien auszuschließen, wird dem Kind eine Diät verordnet, in der folgende Gerichte und Speisen in der Speisekarte enthalten sind:

  • saure Milch,
  • gekochtes Fleisch,
  • Hüttenkäse,
  • saisonale Äpfel und Birnen, vorzugsweise gebacken,
  • nicht allergenes Gemüse (idealerweise - gedünstet),
  • Pflanzenöle und Sahne in mäßiger Menge,
  • Getreide ohne Gluten,
  • Brot ohne Hefe.

Ausschluss von Haushaltsallergenen

Die Umgebung des Kindes muss auch in Bezug auf Allergene gesichert werden. Es ist notwendig, den Kontakt des Kindes mit Waschmitteln, Waschpulver zu minimieren.

Vielleicht ist es notwendig, Puder und Shampoos zu ersetzen, die für die Sorge eines Kindes und seiner Dinge bestimmt sind. Es wird nicht schaden, eine Hausreinigung vorzunehmen und Maßnahmen zu ergreifen, um die optimale Luftfeuchtigkeit im Raum zu ermitteln.

Trinkregime

Vergessen Sie nicht die Einhaltung des Trinkregimes: Um Allergene aus dem Verdauungstrakt zu entfernen, muss das Kind oft Wasser geben. Wenn diese Regeln befolgt werden, dauert die Behandlung der Urtikaria viel weniger Zeit.

Volksheilmittel

Wenn auch nur für Nesselsucht bei Kindern auf der Haut Symptome beschränkt und verursacht keine unnötigen Unannehmlichkeiten für das Baby, um den Juckreiz zu reduzieren und auf dem Körper des Kindes Ausschlag kann durch den Einsatz von Naturheilmitteln sein.

Kompressen

  • mit einer Propolistinktur (1 Teelöffel pro 100 ml Wasser);
  • mit Kamille, Ringelblume, Schafgarbe (1 Esslöffel trockene Kräuter für 200 ml Wasser, bestehen Sie für eine Stunde);
  • mit geriebener Rübe und Infusion davon (100 g Fleisch für 200 ml Wasser, um eine Stunde zu bestehen).

Bäder

  • mit Majoran (200 g Gras für 3 Liter kochendes Wasser), baden Sie das Baby für 15 Minuten;
  • mit einer Mischung von Schöllkraut, Salbei, Kamillenblüten, und eine Aufeinanderfolge von Baldrianwurzel, in gleichen Anteilen genommen (5 Esslöffel pro Liter siedenden Wasser für 2 Stunden sieden wieder, drain) das Kind über 20-30 Minuten einmal pro Woche zu baden;
  • mit Haferflocken (3 EL, verdünnt in 100 ml Wasser, fügen Sie weitere 500 ml Wasser hinzu).

Infusionen zur oralen Verabreichung

  • Infusion von Minze (1 Esslöffel pro 300 ml kochendem Wasser), Wasser das Baby mehrmals am Tag, einschließlich über Nacht;
  • Infusion von Lakritz (1 Esslöffel geriebene Wurzel für 250 ml Wasser, 2 Stunden für die Infusion), geben Sie zweimal täglich 30 ml Kinder nach 5 Jahren.

Bevor Sie eines dieser Mittel verwenden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da einige Kräuter eine zusätzliche allergische Reaktion hervorrufen können.

Medikamente

Zur Behandlung von Nesselsucht verschreibt der Arzt Medikamente aus folgenden Gruppen:

  • Beruhigungsmittel und Antihistaminika - um den Angriff zu lindern und Hauterscheinungen zu reduzieren;
  • Corticosteroide - in schweren Urtikaria (Vorhandensein von starken Schwellungen, Juckreiz);
  • Sorptionsmittel - zur Reinigung des Magen-Darm-Trakts, sofortige Entfernung von Allergenen aus dem Körper;
  • Diuretikum - um Allergene aus dem Körper zu entfernen.

Auch Salben und Gele zur topischen Verabreichung werden üblicherweise verschrieben, wodurch Schwellungen, Rötungen und Juckreiz beseitigt werden. In einigen Fällen kann das Baby mit Calciumpräparaten behandelt werden. Zusätzlich werden physiotherapeutische Verfahren empfohlen.

Wenn Urtikaria durch Infektionen verursacht wird, verschreibt der Arzt Antibiotika. Anthelminthika und Antimykotika können ebenfalls verschrieben werden (wenn die Ursache der Urtikaria die entsprechenden Krankheiten sind - Helminthiasis oder Candidiasis).

Prävention von allergischem Hautausschlag beim Kind

Es sollte daran erinnert werden, dass Urtikaria bei einem Kind nicht so harmlos ist, wie es scheinen mag. In der milden Form der Erkrankung nicht Unannehmlichkeiten Krümel verursachen, aber schwererer Verlauf der Erkrankung kann zu katastrophalen Folgen führen, einschließlich (wenn auch in seltenen Fällen) zu Tod, die eine Ursache Angioödem werden können.

Daher sollten Sie alles tun, um das Baby zu umgehen.

Um das Risiko von Urtikaria (wie auch andere allergische Erkrankungen des Kindes) zu minimieren, ist Prävention wichtig:

  1. Versuchen Sie, nicht in das Menü des Kindes (und in Ihrer, wenn Sie eine stillende Mutter sind) Lebensmittel mit einem hohen Grad an Allergien einzubeziehen, um Nahrungsmittelallergien zu vermeiden.
  2. Verwenden Sie hypoallergene Waschmittel zum Waschen und Waschen, folgen Sie der Regel: je weniger "Chemie", desto besser.
  3. Behandeln Sie rechtzeitig auftretende akute und chronische Krankheiten.
  4. Stärken Sie die Immunität des Babys von einem frühen Alter.

Vergessen Sie nicht, Ihre Hausapotheke rechtzeitig aufzufüllen: Nur für den Fall, dass es Antihistaminika geben sollte. Nun, in jeder unverständlichen Situation - kontaktieren Sie einen vertrauenswürdigen Arzt! Dann wird Ihr Kind immer gesund sein.

Urtikaria bei Kindern und Erwachsenen

Urtikaria ist eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern und Erwachsenen. Der Begriff "Urtikaria" verbindet eine ganze Reihe von Krankheiten anderer Art, aber mit ähnlichen klinischen Symptomen - Hautläsionen mit der Bildung von Blasen, die einer Brennnesselbrand ähneln. Ungefähr jedes dritte Leben hat mindestens einmal im Leben Nesselsucht erlitten. Mädchen sind häufiger krank als Jungen.

Urtikaria Symptome

Das Hauptsymptom der Urtikaria (der zweite Name ist Urtikaria-Ausschlag) ist das Auftreten von weißen oder roten Hautflecken, die über die Hautoberfläche ragen und von Juckreiz und Brennen begleitet sind. Das Auftreten von Urtikaria ähnelt einer Hautläsion wie nach einem Insektenstich oder als Brand von Brennnesseln, daher der Name ging. Manchmal sind Hautausschläge von einer roten Umrandung umgeben und manchmal haben sie eine kleine Vertiefung in der Mitte.

Die Blase mit Urtikaria hat drei charakteristische Merkmale: zentrale Ödeme unterschiedlicher Größe, fast immer mit Rötung; Juckreiz, manchmal brennendes Gefühl; Reversibilität - die Blase verschwindet innerhalb von 1-24 Stunden spurlos.

Elemente des Hautausschlags können auf jedem Teil der Haut auftreten: an den Händen, Beinen, Bauch, Gesäß, Schulter, Gesicht usw. Blasen selbst existieren nicht lange, bleiben in der Regel bestehen weniger als 6 Stunden und fast immer weniger als 24 Stunden erscheinen jedoch kontinuierlich neue Herde, so dass eine große Anzahl von Bienenvölkern gleichzeitig auftritt.

Mit reichlich Hautausschlag (bei Kindern ist die Anzahl der Blasen bedeutender) verschmelzen sie zu ausgedehnten Brennpunkten mit unebenen Kanten, die ein Bild von Ringen, Spiralen oder einer geografischen Karte bilden. Je mehr Ausschläge am Körper, desto ausgeprägter Brennen und Juckreiz. Elemente des Hautausschlags können auf den Schleimhäuten des Mundes auftreten, wo sie von Schwellungen begleitet werden, die Atmung und Schlucken (Schwellung des Kehlkopfes) verursachen.

Das klassische Symptom der Urtikaria ist der Juckreiz, der sehr stark sein kann. Da Blasen besonders ausgeprägt sind und in den Abend- und Morgenstunden jucken, kann dies zu Schlafstörungen führen. Urtikaria tritt plötzlich auf und verschwindet plötzlich, ohne eine Spur - keine Punkte, Narben bleiben nicht.

Arten von Urtikaria

Durch die Art der Strömung werden die Bienenstöcke in akute und chronische unterteilt.

Unter der akuten Form Verstehen Sie das plötzliche Auftreten von Blasen, von denen jede nicht länger als 24 Stunden besteht, infolge des Einflusses eines der provozierenden Faktoren. Die Größe der Elemente des Ausschlags ist unterschiedlich - von einem Stecknadelkopf zu einer riesigen Größe. Elemente können separat lokalisiert oder zusammengeführt werden, können auch ringförmige Umrisse erhalten. Bei akuter Urtikaria, gekennzeichnet durch schnelle Entwicklung und das gleiche schnelle Verschwinden (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden) nach der Anwendung der Behandlung. Wenn die Gesamtdauer 5-6 Wochen überschreitet, wird die Krankheit chronisch.

Die chronische Form ist gekennzeichnet durch tägliches Auftreten von Hautausschlägen für mehr als 6 Wochen, von denen jede für mehr als 24 Stunden besteht. Chronische Urtikaria kann weiter unterteilt werden in ein chronisches Rezidiv mit Remissionszeiten von mehr als einem Tag und chronischen kontinuierlichen, wenn ein Kind oder ein Erwachsener nicht für 24 Stunden aus den Blasen entlassen wird. Akute Nesselsucht tritt viel häufiger auf und hört spontan auf. Chronische Urtikaria wird selten bei kleinen Kindern beobachtet, ist häufiger bei Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren, und Kinder und Jugendliche sind häufiger an akuter Urtikaria leiden.

Urtikaria bei Kindern

Das Auftreten von Ausschlägen und Blasen ist eine Reaktion auf die Aufnahme eines Allergens in den Körper des Kindes, was die Produktion von großen Mengen an Histamin provoziert. Gleichzeitig sind die Wände der Gefäße dünner, was ihre Durchlässigkeit verbessert und dazu führt, dass die Haut viel Flüssigkeit bekommt, was zum Auftreten von Schwellungen und dem Auftreten von wassergefüllten Blasen beiträgt.

Akute Formen der Urtikaria überwiegen bei Kindern. Urtikaria bei Kindern kann in jedem Alter auftreten, beginnend mit der Brust. Bei Neugeborenen ist die Urtikaria sehr selten (in diesem Fall ist die Ursache der Urtikaria die Unterernährung der stillenden Mutter).

Bei Kindern sind die häufigsten Ursachen für akute Urtikaria Infektionen, gefolgt von Intoleranz gegenüber Lebensmitteln (häufiger Milchprodukte, Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig) und Allergien gegen Medikamente (insbesondere Antibiotika). Physische Urtikaria verursacht durch mechanische (Druck, Reibung) oder Temperatur (Hitze, Kälte) Faktoren sind bei Kindern weniger häufig als bei Erwachsenen.

Die Krankheit beginnt plötzlich mit dem Auftreten von Blasen. Bei Druck oder leichter Dehnung der Haut werden Blasen blass. Hautausschläge sind in der Regel von starkem Juckreiz begleitet. Mit ihrem Aussehen können Schwäche und Gelenkschmerzen auftreten. In schweren Fällen kann die Körpertemperatur auf 38 ° C steigen; Urtikaria begleitet von Magen-Darm-Störungen (Erbrechen, Durchfall), Schüttelfrost, das Auftreten von Ödemen Quincke (Ödem des Gesichts, Ödeme des Kehlkopfes).

Kinderurtikaria wird bei Kindern im Alter von 5 Monaten bis 3 Jahren beobachtet und entwickelt sich vor dem Hintergrund der exsudativen Diathese.

Nesselsucht - Ursachen

Die häufigsten Ursachen von Nesselsucht sind Infektionen: Viren, Bakterien - Staphylokokken und Streptokokken, Parasiten, Drogen, Impfungen. Die Liste der möglichen auslösenden Faktoren zählen Lebensmittel (Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsstoffe, minderwertige verdorbene Produkte), Lebensmittelallergenen (Erdbeere, Schokolade, Tomaten, Käse, Sauerkraut, geräucherte Würste), physikalische Faktoren (Druck, Kälte, Sonneneinstrahlung), Autoimmunerkrankungen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Allergene in den Körper zu bekommen, abhängig davon, ob diese Bienenstöcke passieren:

Allergische Urtikaria oft ist es akut oder episodisch. Verursacht allergische Urtikaria kann eine Vielzahl von Allergenen sein. Gemeinsame Allergene - Essen (für eine echte Nahrungsmittelallergie durch schnelles Auftreten der Symptome der Urtikaria gekennzeichnet, fast unmittelbar nach der Aufnahme selbst kleiner Mengen von allergenen Lebensmitteln), Arzneimittel (Penicillin, Tetracyclin, Feature Dosierung Urtikaria ist Rezidiv Ausschlag bei der erneuten Zuweisung selbst minimale Dosen, die bereits eine Reaktion auf das Medikament oder mit einer ähnlichen chemischen Struktur), Aeroallergene (Pollen, Hausstaub, Schimmelpilz, Wolle

Ein Hautausschlag bei allergischer Urtikaria ist in der Regel an den Streckseiten der Arme und Beine am Rumpf lokalisiert. Pollenurtikaria wird häufiger mit allergischer Rhinitis, allergischer Konjunktivitis kombiniert.

Kalte Urtikaria (eine ziemlich häufige Form der Krankheit) ist durch das Auftreten von Blasen, Schwellungen, Juckreiz nach Exposition gegenüber Kälte auf der exponierten Haut bei feuchtem feuchtem Wetter für 5-20 Minuten gekennzeichnet. Eine Verschlimmerung der Krankheit kann während der kalten Jahreszeit anhalten. Die wiederkehrende Form von Nesselsucht ist durch Saisonabhängigkeit gekennzeichnet: Herbst, Winter, Vorfrühling. Ganzjährige Exazerbationen treten auf, wenn die Haut kaltem Wasser oder kaltem Wind ausgesetzt ist. Kalturtikaria kann erworben, angeboren oder vor dem Hintergrund der Grunderkrankung (zB Virushepatitis, ARVI, etc.) entstehen, am häufigsten bei Jugendlichen.

Blasen mit kaltem Urtikaria bestehen für 20-30 Minuten und verschwinden, ohne eine Spur nach der Erwärmung zu hinterlassen. Bei Unterkühlung des gesamten Körpers oder große Körperbereiche (Schwimmen in kaltem Wasser) entwickeln können schwere Formen der Krankheit mit den Symptomen der allgemeinen Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Atemnot, anaphylaktischer Schock.

Thermische Urtikaria entsteht durch Wärmeeinwirkung beim Tragen von warmer Kleidung, die nicht saisonbedingt ist, sich in einem Raum mit hoher Umgebungstemperatur befindet und von systemischen Durchblutungsstörungen und Krampfsyndromen begleitet sein kann. Lokale Reaktionen werden von Kopfschmerzen, Durchfall begleitet.

Solare Urtikaria tritt unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung auf. Blasen und Juckreiz treten unmittelbar nach der Sonnenexposition an exponierten Stellen des Körpers auf. Manifestationen von Urtikaria verschwinden normalerweise innerhalb von 3-4 Stunden nach dem Ende der Sonneneinstrahlung. Für Sonnenurtikaria ist durch Saisonalität der Krankheit gekennzeichnet - Frühling-Sommer. Die Sonnenurtikaria ist in der Regel bei den Erwachsenen bemerkt, für die Kinder ist nicht typisch.

Bei Sonnenurtikaria wird die Haut rot, schwillt an, ein charakteristischer Hautausschlag tritt auf.

Langsame Urtikaria durch Druck. Ödeme und Ausbrüche erscheinen 4-6 Stunden nach der Exposition auf verschiedene physikalische Reize auf die Haut anstelle von Druck (zum Beispiel Druck von der Kappe Gürtel, Hosen, Socken, Uhren, Riemen des Rucksacks). Manifestationen dieser Art von Urtikaria verschwinden normalerweise an einem Tag.

Kontakt Urtikaria. Blasen erscheinen an der Stelle des direkten Hautkontakts mit dem Allergen. Latex, Tierhaare, Kosmetika usw. werden als verursachende Allergene unterschieden. Rötung, Juckreiz und Schwellung treten genau an der Kontaktstelle mit dem Erreger auf.

Entwicklung chronisch rezidivierende Urtikaria auftritt, in der Regel in Gegenwart einer chronischen Infektionskrankheit -. Cholezystitis, Tonsillitis, Adnexitis usw. In diesem Fall wird die Krankheitssymptome Verletzung der Leber, der Magen-Darm-Trakt.

Gibt es auch Vibrierende Urtikaria, verursacht durch mechanische Vibration (sehr seltene Spezies), dermale Urtikaria, an den Orten der mechanischen Aktion entstehen, Autoimmunurtikaria, Wasserurtikaria (ein Hautausschlag tritt nur nach Kontakt mit Wasser irgendeiner Temperatur auf), Urtikaria durch körperliche Anstrengung verursacht.

Wenn bei der akuten Urtikaria die Elimination des verursachenden Faktors zu einer Besserung in 24-48 Stunden führt, dann benötigen chronische Nesselsucht zur Verbesserung des Zustandes 2-3 Wochen.

Analysen für chronische Urtikaria

Die Diagnose der Urtikaria selbst erfordert keine Laborbestätigung (im Gegensatz zur Diagnose der Urtikaria).

Detaillierte Untersuchung von Patienten mit chronischer Urtikaria aufgrund der Notwendigkeit, die schwere Erkrankung zu beseitigen, die ein Symptom der Urtikaria sein kann (beispielsweise Lebererkrankung (Hepatitis) und Magen-Darm-Trakt, chronischen Erkrankungen der oberen Atemwege, systemischem Lupus erythematosus, Tumor, etc.).

Obligatorische Laboruntersuchungen umfassen klinische und biochemische Blutanalysen, allgemeine Urinanalysen, interne Ultraschalluntersuchungen, Kotanalysen zum Nachweis von Helminthen.

Die Konsultation der folgenden Spezialisten wird gezeigt: Gastroenterologe, HNO-Arzt, Endokrinologe. Nach der Analyse der Ergebnisse der Untersuchung, der Arzt bestimmt die Schemata und Methoden der Behandlung von Urtikaria.

Behandlung von Urtikaria

Tritt die Urtikaria regelmäßig beim Kind auf, ist es wünschenswert, dass die Eltern ein Tagebuch führen, in dem Informationen über Nahrungsaufnahme, Medikamente, körperliche Aktivität sowie Fälle von Exazerbationen und Schweregrad der Erkrankung erfasst werden. Solch ein Tagebuch kann dem Arzt helfen, die wahre Ursache von Nesselsucht zu bestimmen.

Das Hauptprinzip der Behandlung von Urtikaria - Den Faktor zu finden und zu beseitigen, der die Krankheit verursacht hat. In der Regel ist es für akute Urtikaria einfach zu tun. Zum Beispiel, um die Haut vor UV-Strahlung mit Solar-Allergien zu schützen, zu verweigern, Bäder mit Hitze Bienenstöcke usw. zu besuchen.

Bei Kälteurtikaria wird empfohlen, nicht zu überkühlen, nur mit warmem Wasser zu waschen, warme Kleidung (Baumwolle oder Leinen) und einen Kopfschmuck zu tragen, keine kalten Speisen und Getränke zu sich zu nehmen. Vor dem Verlassen des Hauses, auf die offenen Teile des Körpers (Gesicht, Hände, Lippen) spezielle Mittel anwenden, die die Haut vor den Auswirkungen der Kälte schützen.

Wenn die Nahrungsmittelallergen, dann muss es so schnell wie möglich aus dem Körper entfernt werden. Zu diesem Zweck wird dem Kind oder Erwachsenen mehr Flüssigkeit gegeben, der Magen gewaschen, Abführmittel und Sorptionsmittel (Aktivkohle, Smek) gegeben. Cleansing Einläufe sind in den ersten Stunden eines Angriffs der Nahrungsmittelurtikaria am wirkungsvollsten. Um die Empfindlichkeit gegenüber Lebensmittelallergenen zu reduzieren, werden Enzympräparate (Mezim, Festal, Creon, Pankreatin) verschrieben. Ernennt ein reichliches alkalisches Getränk (Borjomi, Narzan, Esserti).

Leichte Fälle von Nesselsucht erfordern keine andere Behandlung als Empfang Antihistaminika im Alter Dosierung. Antihistaminika (H1-Histaminblocker) können den Allgemeinzustand des Kindes und des Erwachsenen lindern, den Juckreiz reduzieren oder vollständig beseitigen. Nehmen Sie diese Medikamente besser vor dem Schlafengehen. Wenn Urtikaria benannte nichtsedierenden (zweite Generation) Antihistaminika wie Cetirizin (Zyrtec) oder Loratadin (Claritin). Auch Dimetenden (Fenistil), die am nächsten an der zweiten Generation Antihistaminika (Arzneimittel der ersten Generation unterscheidet sich deutlich weniger ausgeprägte Sedierung hohe antiallergischer Wirkung und Wirkdauer). Es wird NICHT empfohlen, H1-Antihistaminika der ersten Generation (Suprastin, Tavegil) bei der Behandlung der chronischen Urtikaria zu verwenden, außer in bestimmten Fällen. *

Wann? kalte Urtikaria Ein wirksames Medikament zur Behandlung ist Cyproheptadin (Peritol).

Wenn der Arzt ein Antihistaminikum zur Behandlung verschrieben hat, sollte es regelmäßig für 10-14 Tage angewendet werden, und nicht nur, wenn Hautausschläge auftreten. Während dieser Periode verschwinden die Hautausschläge, die meisten von ihnen verschwinden bereits und die Behandlung endet.

Eine Anwendung bei der Behandlung von Urtikaria Calciumchlorid oder Calciumgluconat ist für den Fall ratsam, dass die Erkrankung durch eine Fehlfunktion des Immunsystems hervorgerufen wird. Diese Arzneimittel können den normalen Calciumspiegel im Blutplasma wiederherstellen, wodurch die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße verringert wird und die Möglichkeit verringert wird, eine akute Immunreaktion auf den Stimulus zu entwickeln.

In Abwesenheit der Wirkung der Behandlung von Histamin H1-Blockern (Abnahme in der Intensität der Krätze, die Anzahl und Größe von Blasen und die Lebensqualität zu verbessern) innerhalb von 2-4 Wochen bieten ein alternatives Verfahren zur Behandlung. Im Allgemeinen alternative Arzneimittel umfassen H2-Histaminblocker (Cimetidin), systemischen Glucocorticosteroide (Betamethason, Dexamethason, Prednisolon), Anxiolytika (Hydroxyzin, Belladonna-Alkaloide / Phenobarbital / Ergotamin radobelin / Phenobarbital, Ergotamin), Antidepressiva (amitriptillin). *

Die Taktik der Behandlung der akuten Urtikaria (die Methoden der Anwendung der Präparate, die Dosen, die Dauer der Behandlung) werden vom Arzt je nach der Schwere der Erkrankung, dem Alter und dem Vorhandensein der Begleiterkrankungen bestimmt.

Einhaltung der Diät. Die Eliminierung des vollständig vermuteten oder nachgewiesenen Allergens aus der Ernährung des Kindes führt zu einer Verbesserung des Zustands nach 24 bis 48 Stunden. Im Falle pseudoallergitscheskogo der Reaktion, die Verbesserung des Hintergrundes der hypoallergenen Diät kommt in 2-3 Wochen (es ist nötig es im Laufe von 3-6 Monaten zu beobachten).

Diät erfordert die Beseitigung von Lebensmitteln, die Allergien auslösen können. Dazu gehört: Kuhmilch, Hühnerfleisch, Eier, Fisch, Tomaten, Erdbeeren (Erdbeeren), Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Mandarinen, Grapefruit), Schokolade, Kakao und andere Süßigkeiten, Fleisch, Gewürze, Marinaden, Konserven, gefärbt Limonaden. Nach dem Auftreten von stabiler Remission ist möglich, die Ernährung und die Einführung neuer Produkte zu verlängern, aber nicht mehr als ein Produkt in 3 Tagen, beginnend mit der minimalen Anzahl von einmal pro Tag.

Volksmedizin für Urtikaria

Bei der Behandlung von Urtikaria bei Kindern verwenden brauen. Solche Infusionen tragen zur Beseitigung von Juckreiz bei und reduzieren die Rötung der Haut. Um dies zu tun, spülen Sie eine kleine Handvoll Lorbeerblatt mit Wasser, gießen Sie 1 Liter kochendes Wasser. Das Schreiben ist hartnäckig. Belastung. Dekokt kann als ein topisches verwendet werden, schmiert sie mit betroffenen Hautstellen des Kindes mehrmals am Tag, und fügt sie in das Bad ein.

Prophylaxe der Urtikaria

Um eine Wiederholung zu vermeiden, sollte ein besonderes Augenmerk auf der rechten Seite (Sparing) Essen bezahlen. Eine vollständige Rehabilitation Foci von chronischen Infektionen - die Behandlung der oberen Atemwege (Sinusitis, Sinusitis, Mandelentzündung), Pathologie Korrektur des Gastrointestinaltraktes (Darm dysbacteriosis) wurde gezeigt, dass die Bakterien und ihre Produkte in Gegenwart von allergen Histamin-Freisetzung erhöhen und erhöht die allergische Reaktion.


* Bundesklinische Leitlinien für die Diagnose und Behandlung von Urtikaria RAAKI Dezember 2013

Urtikaria bei Kindern - die Hauptsymptome (Foto) und Behandlungsmethoden

Urtikaria bei Kindern ist eine allergische Erkrankung, die sich in einer intensiven Hautreaktion manifestiert. Juckreizbläschen lokaler oder diffuser Verbreitung sind das Hauptmerkmal von Urtikaria, die bei Kindern unter 2 Jahren in akuter Form häufiger auftritt und bei älteren Kindern chronisch sein kann. In den meisten Fällen können Eltern selbst eine Diagnose des Auftretens der Flecken des Kindes vermuten. Urtikaria ist jedoch kein harmloser Hautausschlag: Es kann zu Quincke-Ödemen führen, so dass ein Kind einem Allergologen oder Kinder-Dermatologen angezeigt werden muss.

Ursachen

Bei Kindern tritt Urtikaria als Folge der Überempfindlichkeit des Organismus gegen bestimmte exogene Faktoren (Allergene) oder als Folge von inneren Pathologien auf.

Urtikaria als Reaktion auf ein Allergen entsteht schnell oder erscheint nach einer gewissen Zeit nach der Exposition. Die Freisetzung einer großen Anzahl von Histaminen in das Blut provoziert die Expansion von Kapillaren und erhöht deren Permeabilität. Als Folge dieser Prozesse dringt die Flüssigkeit durch die Gefäßwände in das umgebende Gewebe ein und bildet ein lokales Ödem in der papillären Schicht der Dermis, das über die Haut in Form einer Blase vorsteht.

Urtikaria bei Kindern kann als eigenständige Pathologie entstehen:

  1. Die anfängliche akute Erkrankung bei Kindern wird meist verursacht durch Nahrungsmittelallergien: Milchunverträglichkeit, Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Honig, Zitrusfrüchte, Nüsse und andere Lebensmittel Provokateure. Die Reaktion kann durch Lebensmittelzusatzstoffe verursacht werden: Aromen, Lecithin, Benzoate. Urtikaria verursacht durch "essbare" Allergene, ist am häufigsten bei Säuglingen mit ungeformten Magen-Darm-Trakt.
  2. Für Kinder ab 2 Jahren aus infektiösen Faktoren in erster Linie unter den Ursachen der akuten Urtikaria: Viren (Hepatitis, Herpes, Cytomegalovirus), Bakterien (Streptococcus), Parasiten (Spulwurm, Bandwurm). Oft entwickelt sich die Krankheit nach Röteln, Mononukleose, Mycoplasmose usw.
  3. Hives in einem Kind entwickelt sich oft als Folge einer Medikamentenallergie. Der Körper kann unzureichend auf Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Analgetika, Vitamine der B-Gruppe usw. reagieren.
  4. Die Ursache der Nesselsucht kann die anderen Quellen von Allergenen sein: Pollen, Tierhaare, Pflanzen- und Tiergifte (sting, Stiche von Wespen, Bienen), Haushaltschemikalien, Kosmetika usw.
  5. Die Reaktion in Form von Urtikaria tritt mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber physikalischen Faktoren auf: solar, kalt, aquatisch, thermisch, Vibration. An Stellen mit längerer Reibung und erhöhtem Druck kann sich durch Kratzen und Hautreizung eine verzögerte Urtikaria entwickeln - dermographisch.

Die Reaktion auf die Wirkung des Allergens bei Kindern erfolgt rasch, manchmal mehrere Stunden nach Kontakt mit dem Provokateur. Bei Nesselsucht ist es wichtig, den Erreger zu identifizieren und aus dem Leben des Kindes zu eliminieren. Wenn dies nicht geschieht, wird der ständige Kontakt mit dem Erreger der Krankheit den Zustand des Babys nur verschlimmern, die Überempfindlichkeit des Organismus und die Schwere der Reaktionen verstärken.

Urtikaria bei Kindern kann sekundär sein, das heißt, andere Krankheiten begleiten:

  • Autoimmunpathologie der Schilddrüse;
  • intestinale Dysbiose;
  • Lebererkrankungen;
  • neurotische Störungen.

Seltene Formen der Urtikaria bei Kindern sind:

  • Cholinergisch, verursacht durch die aktive Freisetzung des Mediators des Nervensystems von Acetylcholin unter Stress, Überanstrengung oder Überhitzung;
  • Urtikaria (Vaskulitis) - begleitet systemischen Lupus erythematodes;
  • Riesen - Angioödem, mit einem angeborenen Defekt im Komplementsystem.

Durch die Art der Strömung wird Urtikaria in akute und chronische unterteilt. Die akute Form tritt unmittelbar nach Kontakt mit dem Erreger einige Stunden lang stark auf. In der Regel ist es möglich, den Grund für die Reaktion ziemlich genau zu bestimmen. Wenn der provozierende Faktor beseitigt wird, erholt sich das Kind, manchmal sogar ohne Behandlung. Wenn es schwierig ist, gegen das Allergen zu schützen, werden die Symptome der Urtikaria jedes Mal nach seiner Wirkung erscheinen. In dieser Situation läuft das Kind Gefahr, eine chronische Krankheit zu bekommen.

Langfristige Sensibilisierung des Körpers führt zu chronischen Nesselsucht. Eine Reaktion, die mehrere Wochen oder Monate dauert, wird selten diagnostiziert. Normalerweise wird die Urtikaria für maximal sechs Monate geheilt, außer wenn die Krankheit durch interne Ursachen verursacht wird.

Durch die Schwere des Prozesses wird Urtikaria bei Kindern in eine leichte, mittlere und schwere Form unterteilt:

  1. In der ersten Version ist das klinische Bild schlecht ausgedrückt. Das Kind fühlt sich normal, ohne schmerzhaften Juckreiz und Vergiftungssymptome. Der Hautausschlag geht schnell vorbei und hinterlässt keine Spuren.
  2. Bei einer durchschnittlichen Schwere der Krankheit werden Symptome des allgemeinen Unwohlseins dem Ausschlag hinzugefügt: Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit. In einigen Bereichen gibt es Schwellungen mit einer schnellen Ausbreitung im ganzen Körper (Angioödem).
  3. In schwerer Form sind alle Symptome der Urtikaria ausgeprägt. Zusätzlich zu Hautausschlägen ist das Kind durch Rausch, allergische Magen-Darm-Schäden und schwere Akne beunruhigt. Ein solcher Zustand kann lebensbedrohlich sein.

Wie Urtikaria bei Kindern aussieht (Fotos, Symptome)

Hives in einem Kind sind Blasen in verschiedenen Formen und Größen von hellrosa bis leuchtend rot. Sie erheben sich über die Hautoberfläche und haben einen hyperämischen Rand. Das Auftreten von Flecken verursacht starken Juckreiz, durch Kämmen verbreiten sie sich weiter und verschmelzen miteinander.

Die häufigsten Orte der Lokalisation der Effloreszenzen - die Arme, den Stamm, das Gesäss, die Falten, die Bereiche des Kontaktes mit der Kleidung, die Bereiche, die in direktem Kontakt mit dem Allergen sind. Die Flecken halten nicht lange - bis zu mehreren Stunden, danach verschwinden sie vollständig und können woanders entstehen. In manchen Fällen bleibt die Urtikaria nicht länger als einen Tag weg. In einer milden Form, Ausschläge sind nicht von allgemeinen Symptomen begleitet, aber oft Fieberzustand: Temperatur, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, weicher Stuhl, Erbrechen.

Verschiedene Arten von Urtikaria bei Kindern können ein bestimmtes Bild der Manifestationen geben:

  1. Dermale Reaktion geht oft ohne Juckreiz.
  2. Urtikaria bei Frost tritt sowohl direkt zum Zeitpunkt der Kälteeinwirkung als auch zeitverzögert auf. Die Haut kann nach dem Erwärmen Blasen bekommen. Neben der Luft, eine negative Reaktion des Körpers zu provozieren ist in der Lage, kaltes Essen und Wasser. In solchen Fällen gibt es ein orales allergisches Syndrom (Anzeichen von Laryngitis, Pharyngitis, Juckreiz und Schwellungen der Lippen, des Rachens, des Gaumens) und andere Symptome einer allergischen Schädigung des Verdauungssystems.
  3. Die UV-Urtikaria wird durch das Eindringen offener Körperteile in die Sonnenstrahlen verursacht. Juckreiz im Gesicht und an den Händen ist eine typische Manifestation dieser Form der Krankheit. In schweren Fällen gibt es Bronchospasmus, Herzklopfen, Druckabfall, Schock.
  4. Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Giften an der Stelle von Insektenstichen entwickeln Kinder eine papulöse Urtikaria. Papeln passieren mehr als einen Tag, und bei wiederholten Bissen besteht das Risiko der Entwicklung von systemischen Reaktionen.
  5. Urtikaria, verursacht durch die Einführung von Fremdproteinelementen in den Körper, ist eine Serumkrankheit. Tritt als eine Antwort auf die Impfung auf. Kann Temperatur, Gelenkschmerzen, Schwellung der Lymphknoten geben.
  6. Riesenurtikaria oder Quincke-Ödem ist eine schwere Form von Nesselsucht. Gekennzeichnet durch starke Schwellung der Haut, Schleimhäute, Unterhautgewebe. Bei Bedeckung des Larynx kann Angioödem Erstickung hervorrufen.
  7. Im chronischen Verlauf der Krankheit hat das Kind allgemeine Schwäche und schlechte Gesundheit. Die Temperatur in subfebrilen Werten hält lange an, Kopf- und Gelenkschmerzen werden gequält, oft gibt es dyspeptische Erscheinungen. Hautausschläge scheinen Anfälle und in kleinen Mengen, aber es kann einen anderen Verlauf geben. Hartnäckige Flecken dringen in das papulöse Stadium ein, die Verdickung der Hornhautschicht des Epithels (Hyperkeratose) entwickelt sich und die Pigmentierung der betroffenen Hautareale verstärkt sich.

Mit häufigen Anfällen von Urtikaria, schmerzhaften Juckreiz, entwickelt das Kind Schlaflosigkeit, neurologische Störungen.

Diagnose

Behandlung und Diagnose von Urtikaria bei Kindern beteiligt Spezialisten - Dermatologen oder Allergologen. Auf der Grundlage von klinischen Manifestationen und Anamnese-Sammlung, kann ein erfahrener Arzt leicht Nesselsucht erraten.

Das Kind wird für Tests verwiesen:

  • klinischer und biochemischer Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • Kot für Helminthiasis.

Wenn die Umfrage Anlass zu der Vermutung gibt, dass autoimmune, gastrointestinale und neurologische Pathologien vorliegen, ist es notwendig, assoziierte Krankheiten zu diagnostizieren. Dazu erhält der Patient spezifische Studien:

  • Blut auf dem antinukleären Faktor zum Nachweis von Autoimmunpathologien;
  • Blut auf Schilddrüsenhormonen und TTG, um autoimmune Thyreoiditis zu bestätigen;
  • Blut auf Kryoglobulinen - Immunkomplexe, die sich bei niedrigen Temperaturen absetzen;
  • Blut auf dem rheumatoiden Faktor - Autoantigen, in einer Reihe von Krankheiten vorhanden;
  • Blut, um das Niveau der Komplementkomponenten C3 und C4 zu bestimmen.

Die besonderen Platz in der Diagnose Urticaria besetzen Hauttests: Tests auf bestimmte Gruppen von Allergenen, die Reaktion auf äußere Reize Überprüfung (Anlage Eiswürfel heißen Gegenstand, Anwendungen, etc.). Dies ermöglicht die Identifizierung Faktor provokativ Urtikaria und unterscheidet von anderen Hautkrankheiten: Kontaktdermatitis, Neurodermitis, Hautrötung und andere.

Behandlung von Kinderurtikaria

Die Hauptsache, die getan werden muss, wenn ein Kind Urtikaria entwickelt, ist, die Wirkung des pathogenen Faktors zu beseitigen, wonach man eine symptomatische Therapie durchführt. Im Falle einer Nahrungsmittelallergie werden zunächst Reinigungsverfahren zur sofortigen Entfernung von provozierenden Substanzen aus dem Verdauungstrakt des Kindes durchgeführt: reichliches Trinken, Abführmittel, Einlauf. Bei einer leichten Urtikaria kann dies ohne die Verwendung von pharmakologischen Mitteln ausreichend sein.

Antihistaminika und Sedativa helfen, den Angriff der Urtikaria zu lindern. Sie reduzieren Hauterscheinungen der Krankheit: Hautausschlag und Juckreiz. Im akuten und chronischen Verlauf sind H1-Histaminblocker wirksam:

  • Diazolin,
  • Tavegil,
  • Fenkarol,
  • mit einer ausgeprägten Eruption - Erius.

Diese Medikamente verringern die Durchlässigkeit der Kapillarwände, beseitigen Ödeme, wirken lokal betäubend und beruhigend. In der chronischen Form der Nesselsucht werden diese Medikamente mit Antihistaminika aus der Gruppe der H2-Blocker ergänzt.

Präparate der ersten Generation wirken deprimierend auf das zentrale Nervensystem, daher ist es nicht empfehlenswert, sie tagsüber dem Baby zu geben. Suprastinum, Dimedrolum, vom Kind für die Nacht betrunken, hilft ihm, das Jucken loszuwerden und, das Einschlafen zu erleichtern, die Schläfrigkeit herbeirufend.

Als lokale Heilmittel gegen Juckreiz können Sie anwenden:

  • Kompressen von kaltem Wasser mit Essig gemischt: 1 Esslöffel Essig zu einem Glas Wasser;
  • Bäder mit Brühen von Kräutern (Kamille, Schnur, Rinde der Eiche);
  • Salzbäder;
  • Wasser-Zink-Salben.

In komplexen Fällen kann zusätzlich zu Antihistaminika eine Behandlung mit "schwerer Artillerie" - Hormonpräparaten (Prednisolon) und Adrenalininjektionen erforderlich sein.

In Anbetracht der offenbarten Provokanten der Urtikaria muss man die Desensibilisierung des Körpers durchführen: die Aufnahme der Präparate des Kalziums, die Selbsthemotherapie, die Einführung der spezifischen Globuline.

Bei Urtikaria einer infektiösen Genese wird die Hauptkrankheit mit den entsprechenden Medikamenten behandelt: Antibiotika, antivirale, anthelmintische und antimykotische Mittel.

Hilfsmethoden zur Behandlung von Urtikaria sind Physiotherapie: UFO, Akupunktur, Diathermie. Diese Verfahren werden unter Berücksichtigung des Alters des Kindes und der Form der Krankheit festgelegt.

Diät und richtige Ernährung

Einhaltung der Diät ist von besonderer Bedeutung bei der Behandlung von allergischen Urtikaria. Hypoallergene Ernährung sollte vor allem Produkte mit provokanten Substanzen ausschließen.

Symptome der Urtikaria bei Säuglingen und Kindern ab 3 Jahren: Photoausschlag, Behandlung zu Hause und Prävention

Allergische Reaktionen auf die Haut können anders aussehen, und Urtikaria ist eine der häufigsten Manifestationen von Allergien. Wir werden Ihnen sagen, was die Ursachen dieses Phänomens sind, wie viele den Ausschlag behalten, wie man sie mit Hilfe von Medikamenten oder Volksmedizin loswerden kann. Darüber hinaus werden wir herausfinden, welche Arten von Krankheiten es gibt und welche seine Gefahr ist.

Was ist Urtikaria und wie sieht es auf dem Körper aus?

Nesselsucht ist eine Hauterkrankung, die meistens eine allergische Reaktion des Körpers auf ein Reizmittel darstellt. Dieser Zustand ist durch rosafarbene, konvexe Flecken auf der Haut gekennzeichnet, selten auf den Schleimhäuten, ähnlich wie bei Brennnesseln aus der Brennnessel (Abbildung oben). In der Regel sind Ausschläge im Gesicht, Arme, Beine, Brust lokalisiert. Zur gleichen Zeit jucken sie, manchmal an der Stelle ihres Auftretens gibt es brennendes Gefühl.

Nach einigen Berichten, die Symptome von Nesselsucht mindestens einmal im Leben entstanden von jedem dritten Menschen auf dem Planeten. Hautausschlag erscheint so plötzlich, wie es verschwindet - manchmal verschwinden die Symptome innerhalb von ein paar Stunden. Die besondere Komplexität der Behandlung stellen jedoch chronische Krankheitsformen dar, deren Dauer mehr als 1,5 Monate beträgt.

Die Ursachen von Hautausschlägen im Baby

Urtikaria bei einem Kind kann verschiedene Ursachen haben - diese Krankheit gilt als polyethologisch. Am häufigsten jucken jedoch juckende Flecken im Gesicht, Arme und Beine - eine klassische allergische Urtikaria.

Die Entwicklung dieses Phänomens ist auf eine Hypersensitivität vom Soforttyp zurückzuführen und ist mit der Produktion von Antikörpern durch Lymphozyten verbunden. Oft wird diese Form der Krankheit beobachtet, nachdem man einige Medikamente genommen, ein Allergenprodukt gegessen oder ein Insekt beißt.

Berücksichtigen Sie andere Ursachen der Urtikaria:

  • Autoimmunkrankheiten. Einige Autoimmunkrankheiten können die Entwicklung von Urtikaria auslösen - als Folge einer Fehlfunktion greift das Immunsystem die Zellen des Körpers an. Für diese Ätiologie ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet - die Symptome der Dermatitis sind nicht therapiepflichtig. Die Patienten zeigen normalerweise andere Autoimmunkrankheiten: Typ-1-Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, rheumatoide Arthritis, Zöliakie usw.
  • Immunkomplex. Oft nach der Injektion des Medikaments entwickelt der Patient Flecken entsprechend der Art der Urtikaria. Diese Variante wird höchstwahrscheinlich durch das Auftreten eines übermäßigen Antikörperkomplexes verursacht. Diese Art von Krankheit provoziert neben Medikamentenallergien eine virale, bakterielle Infektion.

Arten der Krankheit

Es gibt verschiedene Arten, die Krankheit zu klassifizieren. Zum Beispiel werden je nach Ätiologie und Pathogenese der Krankheit Immun-, Nicht-Immun- und idiopathische Formen der Krankheit isoliert. Meistens werden Nesselsucht jedoch aus Ursprungs- und Flussgründen (akut und chronisch) systematisiert. Betrachten Sie sie in der richtigen Reihenfolge.

Aufgrund der

Abhängig von der Ursache der Krankheit werden körperliche und andere Formen der Krankheit unterschieden. Die physische Form ist:

  1. Erkältung Kontakt Urtikaria - manifestiert durch Exposition gegenüber kalter Luft, Wind, Wasser.
  2. Hives durch mechanischen Druck. Diese Spezies ist in langsam und sofort unterteilt. Der erste Typ provoziert anhaltenden Druck auf bestimmte Teile des Körpers (Riemen eines Rucksacks auf den Schultern). Blasen und Hautausschläge erscheinen 6-8 Stunden nach Beginn der Exposition. Die zweite Art tritt spontan nach dem Drücken auf die Haut auf und dauert 30 bis 120 Minuten, danach verschwinden die Flecken.
  3. Thermischer Kontakt. In seltenen Fällen ist die Ursache von Hautausschlägen der Kontakt des Körpers mit heißen Gegenständen.

Andere Arten von Urtikaria umfassen:

  • Solar - es provoziert ultraviolette Strahlung (die Eruptionen konzentrieren sich auf Gesicht, Bauch, Rücken);
  • Dermografisch - die Hautflecken sehen aus wie Narben und sind das Ergebnis mechanischer Reizung;
  • Wasser - Wasser provoziert;
  • Vibration - aufgrund von Vibrationen (zum Beispiel ein Presslufthammer);
  • Cholinergisch - aufgrund erhöhter Körpertemperatur;
  • Kontakt - erscheint, wenn Sie auf die Haut eines Allergens kommen;
  • Anaphylaxie - wird durch körperliche Anstrengung verursacht.

In der Form: akut und chronisch

Ein anderer Weg, die Krankheit zu systematisieren, ist die Spaltung in akute und chronische Formen. Betrachten wir, was die gegebenen Arten der Urtikaria unterscheiden:

  • Der akute Typ entsteht spontan, er zeichnet sich durch das sofortige Auftreten von hellrosa Blasen aus. Eruptionen jucken, werden heiß und berühren die betroffenen Bereiche verursacht Schmerzen. Blasen oder Flecken haben eine dichte Struktur, normalerweise eine große Größe - die Größe der Handfläche eines Erwachsenen. Der Angriff dauert von einigen Stunden bis zu 2-3 Tagen und wird von Unwohlsein, Fieber begleitet. Nach einer akuten Periode verschwinden die Blasen vollständig.
  • Die chronische Form stellt wandernde Stellen an verschiedenen Teilen des Körpers dar, die manchmal jucken und eine lebhaftere Farbe annehmen. Der provozierende Faktor der chronischen Form kann Lebererkrankung, Helmintheninvasion, Toxikose in der Schwangerschaft, gastrointestinale Störungen usw. sein.

Symptome im Zusammenhang mit Allergien

Oft wird die akute Urtikaria beim Baby von anderen Symptomen begleitet, die mit ARVI-Manifestationen oder anderen Infektionskrankheiten verwechselt werden können. Es kann mit den folgenden Symptomen auftreten:

  • Schwellung der Atemwege - Atembeschwerden, paroxysmaler Husten, Erstickung;
  • Schädigung der Schleimhaut des Verdauungstraktes - Durchfall, Erbrechen;
  • das Anfangsstadium tritt mit Fieber, Kopfschmerzen, allgemeinem Unwohlsein auf;
  • ein starker Blutdruckabfall.

Urtikaria bei Neugeborenen wird manchmal von neurologischen Störungen begleitet. Dazu gehören das Auftreten von Anfällen, Bewusstseinsverlust. Die chronische Form ist durch das Fehlen zusätzlicher Symptome zusätzlich zu Blasen gekennzeichnet.

Methoden der Diagnose

Die akute Form erfordert solche Untersuchungen nicht, da das Problem in einigen Stunden von selbst gelöst wird. Chronische Form erfordert sorgfältiges Studium.In typischen Fällen, wenn der Ausschlag von Juckreiz begleitet wird, verursacht die Diagnose keine Schwierigkeiten. Wenn ein Arzt Zweifel hat, macht er folgende Schritte:

  1. Sammeln von allergologischen Anamnese. Das Vorhandensein von Problemen beim Patienten, wie Rhinitis, atopische Dermatitis usw., wird sorgfältig geprüft.
  2. Vernehmung der Eltern des Babys über allergische Erbkrankheiten.

Außerdem kann der Arzt spezielle Tests durchführen, um festzustellen, was genau durch eine ähnliche Reaktion des kindlichen Körpers verursacht wird. Es wird eine allergologische Studie durchgeführt, die Hauttests und die Bestimmung von Antikörpern im Blut umfasst. Symptome der physischen Urtikaria erfordern provokative Tests:

  • kalt - ein Stück Eis für ein paar Minuten auf die Haut auftragen, wonach der Zustand der Epidermis beurteilt wird;
  • Anaphylaxie - ein Test mit körperlicher Aktivität;
  • Solar - Hautbestrahlung mit ultravioletten Strahlen;
  • Aquatic - der Patient wird mit Wasser verschiedener Temperaturen usw. getestet.

Für die Diagnose der idiopathischen Urtikaria, die länger als 1,5 Monate dauert, gibt der Arzt eine Anweisung für einen Bluttest, um ESR, Urinuntersuchung, Hautbiopsie usw. zu bestimmen. systemische Krankheiten zu beseitigen.

Während der Diagnose untersucht der Arzt das Kind auf eine Sekundärinfektion der Haut. Dieses Phänomen ist nicht selten, es tritt bei Kindern durch ständigen Juckreiz auf und erfordert eine separate Therapie.

Behandlung mit Medikamenten

Der zweite Platz unter den am häufigsten verschriebenen Medikamenten ist mit Steroiden besetzt. Sie sind jedoch in schweren Fällen notwendig, wenn Blasen und Hautunreinheiten nicht für längere Zeit verschwinden. Betrachten wir die wahrscheinlichsten Stadien der Behandlung:

  • Vorbereitungen für lokale Aktionen. Sie werden verwendet, um Juckreiz zu beseitigen, Entzündungen der Haut zu lindern und Schmerzen zu lindern. In der Regel verschreiben Salben und Gele mit juckreizstillenden, Anti-Ödem-, Kühl-und beruhigende Wirkung.
  • Antihistaminika. In akuten Formen der Urtikaria werden Kinder der ersten Generation am häufigsten bei Kindern (Suprastin, ab 1 Monat des Lebens) verwendet. Sie werden als intravenös, intramuskulär und oral verschrieben.
  • Diuretika zur Verringerung von Ödemen, sowie Enterosorbentien zur Reinigung des Körpers von Toxinen. Der Säugling erhält Smecta (1 Beutel pro Tag) oder Enterosgel (1 TL) für bis zu einem Jahr. Kinder über 5 Jahren können 5 Tabletten Aktivkohle pro Tag geben.
  • Glukokortikoide. Medikamente dieser Gruppe sind mit unzureichender Wirksamkeit von H1-Blockern (mit der Zunahme der Symptome - erhöhte Ödeme und von Flecken bedeckte Hautareale) gezeigt. Häufiger ist es Prednisolon in einer Dosis von 1 mg pro Kilogramm Körpergewicht des Babys.

Wir beschrieben eine typische Behandlung von Urtikaria bei Kindern. In jedem speziellen Fall kann die Therapie jedoch abweichen. Alles hängt von der Ätiologie der Krankheit, dem Alter des Kindes und der Schwere der Symptome ab.

Wie behandeln Bienenstöcke zu Hause?

Zu Hause ist die Urtikaria bei Kindern behandlungsfähig. Wenn sie zum ersten Mal und auch in akuter Form gegossen wird, sollten solche Schritte unternommen werden:

  • den Kontakt mit dem Allergen beseitigen (wenn möglich);
  • geben Sie das Baby Antihistamin in Dosierung, je nach Alter;
  • schmieren Sie die Haut mit einem beruhigenden lokalen Aktionsgel.

Die chronische Form der Erkrankung wird nach Rücksprache mit einem Arzt besser behandelt. Folgen Sie zu Hause den Empfehlungen:

  • Reinige den Körper mit Sorbentien (Enterosgel, Smecta);
  • Medikamente zur Normalisierung der Darmmikroflora (Lactobacillus, Bifidobakterien) verwenden;
  • Antihistaminika geben;
  • zur Behandlung der betroffenen Haut der Hände und Füße (aber nicht des Gesichts) mit Zinksalbe, Fenistil Gel, Advantan Creme.

Diät- und Trinkregime

Bei Hautproblemen ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten. Eltern sollten mögliche Reizstoffe aus dem Kinder-Allergikermenü vollständig ausschließen. Sie umfassen:

  • bunte Früchte, Beeren (Kiwi, rote Äpfel, Erdbeeren);
  • Schokolade;
  • Milch;
  • Nüsse;
  • Fisch;
  • Honig;
  • Hühnereier.

Zu den erlaubten Gerichten gehören:

  • milchfreier Brei (ausgenommen Manna);
  • Sauermilchprodukte ohne Geschmacksstoffe, Geschmacksverstärker usw.;
  • gekochtes mageres Fleisch;
  • Makkaroni;
  • Kohl (ausgenommen Rotköpfig), Gemüse, Erbsen, Zucchini, Kürbis;
  • Butter und Pflanzenöl;
  • weißes getrocknetes Brot.

Beseitigung von Allergenen

Um zu verstehen, welche Nahrungsmittel Allergien auslösen, sollte es einige Tage dauern, um das Baby ausschließlich mit hypoallergenen Lebensmitteln zu füttern. Wenn der Hautausschlag vorüber ist, können Sie versuchen, Speisen zu geben, bei denen es zu Reizungen kommen kann und die Reaktion des Körpers kontrollieren kann.

Ein wichtiger Faktor ist die Eliminierung von Non-Food-Allergenen. Im Baby-Allergie-Raum ist es besser, keine Teppiche auf den Boden zu legen, die Textilien (Vorhänge, Tagesdecken) regelmäßig zu waschen, um Staub zu entfernen. Tägliche Nassreinigung ist auch ein guter Weg, um Hausstaubmilben zu vermeiden.

Volksheilmittel

Es gibt eine Masse von Volksheilmitteln, die helfen, die Symptome der chronischen Urtikaria zu beseitigen. Um Flecken und Juckreiz zu entfernen, wenden Sie:

  • Stärkebehälter (besonders relevant für Säuglinge). 1 Liter Wasser zum Kochen bringen, 2 EL gießen. Kartoffelstärke, ständig umrühren. Nach dem Abkühlen wird die Stärkemischung in das Badewasser gegeben.
  • Selleriewurzel. Reiben Sie die Wurzel auf einer feinen Reibe, drücken Sie den Saft. Fügen Sie 2-3 Tropfen der Nahrung hinzu und geben Sie dem Kind 3 Mal pro Tag. Verwendet für Kinder ab 3 Jahren.
  • Trockenpulver von der Wurzel des Ayr. Geben Sie dem Kind jeden Abend 1 Teelöffel. bedeutet.

Warum ist die Krankheit gefährlich?

Hives sind gefährlich, weil Hautmanifestationen auf ernstere interne Probleme hinweisen können. Die Aufgabe der Eltern ist nicht, die Symptome selbst zu behandeln, sondern zu versuchen, die Ursache der Krankheit herauszufinden.

Ein weiterer Risikofaktor - die Verletzung der Haut beim Kämmen von Blasen. Wenn ein Kind eine bakterielle Infektion eingeht, kann es nach einer Weile eine eitrige Entzündung hervorrufen, die lang und schwierig zu behandeln ist.

Prävention von Hautausschlag

Es ist ziemlich schwierig, chronische Urtikaria zu behandeln, deshalb ist es besser zu versuchen, seine Entwicklung bei einem Kind zu verhindern. Zu präventiven Maßnahmen gehören unter anderem:

  • Stärkung der Immunität des Kindes. Wir müssen sicherstellen, dass das Baby so viele Vitamine bekommt, wie es ein Kind seines Alters benötigt, verbrachte Zeit im Freien und schlief mindestens 8-10 Stunden am Tag. Das Kind sollte gemäß den klimatischen Bedingungen gekleidet werden, Überhitzung und Unterkühlung vermeiden.
  • Alle Katarrhalenkrankheiten müssen geheilt werden, damit das Kind nicht in die Schule oder in den Garten gehen kann, wenn nach der ARI noch Rückstände vorhanden sind - Husten, laufende Nase usw.
  • Stellen Sie die Laktation des Babys mit Vorsicht ein und kontrollieren Sie die Reaktion des Körpers.
  • Haustiere sollten regelmäßig von einem Tierarzt untersucht, rechtzeitig geimpft, gebadet und mit Wolle gekämmt werden.