Search

Wie gefährlich sind Keuchen und Keuchen für Erwachsene?

Eine gesunde Person sollte während des Atmens kein Keuchen und Pfeifen haben. Diese Symptome weisen auf das Vorhandensein eines Problems im Atmungssystem hin. Natürlich ist nicht jedes Atmen mit Keuchen gleich gefährlich, aber nur ein Arzt kann das Risiko bestimmen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, wenn sich Fernatmungen entwickeln, d.h. aus der Ferne hörbar, ist dies ein Hinweis auf einen sofortigen Verweis auf einen Spezialisten.

Ursachen für Atemversagen bei einem Erwachsenen

Bei der Luftzufuhr kann es zu Atemnot und Pfeifen in den Atmungsorganen kommen, die durch verschiedene Ursachen verursacht werden können:

  1. Bronchospasmus. Die Belastung der Bronchienwände provoziert ihre Verengung.
  2. Visköser Sputum und Eiter. Sticks häufen sich an den Wänden an.
  3. Neubildungen in der Lunge. Sie blockieren die Lücken.
  4. Allergische Reaktionen. Tritt auf, wenn das Allergen in die Atemwege gelangt. In diesem Fall tritt Keuchen aufgrund eines scharfen Ödems der Gewebe auf.
  5. Fremdkörper. Wenn Sie in die Atemwege gelangen zu Lungenödem führt, kann es einen starken trockenen Husten, Keuchen, Tachykardie verursachen.
  6. Schwellung der Lungen jeglicher Herkunft. Es ist eine direkte Bedrohung für das Leben. Es ist durch schwere Kurzatmigkeit (Attacken), Entwicklung von Ersticken, Tachykardie gekennzeichnet.
  7. Verletzung der Schilddrüse. Zischender Atem, die Unfähigkeit, sogar Wasser zu schlucken, kann über das Zusammendrücken der Atemwege aufgrund der Vergrößerung der Drüse sprechen.
  8. Bronchialasthma. Es wird zunächst von einem trockenen Husten begleitet, der praktisch nicht nass wird. Zur gleichen Zeit gibt es Pfeifen während des Atmens, Unfähigkeit, einen normalen Atemzug zu machen, Tachykardie, möglicherweise blaue Haut oder Lippen.
  9. Lungenentzündung. Bei dieser Krankheit sind Rasselgeräusche in den Bereichen der Lunge zu hören, in denen der Luftdurchgang schwierig ist. Die Geräusche bleiben unabhängig von der Position des Patienten (horizontal oder vertikal) konstant, beeinflussen sie nicht und husten.
  10. Chronische Bronchitis. Bei dieser Krankheit gibt es auch einen starken Husten, Rasselgeräusche in der Lunge ohne Fieber, oder mit seinem Anstieg bei Exazerbationen, Schwierigkeiten beim Atmen. Bei einigen Patienten wird die Bildung einer tonnenartigen Form des Thorax beobachtet.

In der Regel, am häufigsten von den gelisteten Krankheiten begleiten Pfeifen und Pfeifen in der Lunge beim Atmen Lungenentzündung, Bronchopneumonie, akute oder chronische Bronchitis.

In der Regel kommt es zu einem Temperaturanstieg und einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit. Aber es gibt Fälle von atypischen entzündlichen Prozessen in den Lungen, die ohne Temperaturänderungen stattfinden. Darüber hinaus kann Lärm in der Lunge solche Krankheiten anzeigen wie:

  • Tod des Myokards (Infarkt) und andere Herzerkrankungen;
  • Lungenödem verschiedener Genese.

Methoden der Diagnose und Arten von Rasseln

Nur ein Spezialist kann die Ursache für Keuchen diagnostizieren. Da Keuchen ein Symptom für ganz andere Krankheiten sein kann, die manchmal nicht mit dem Atmungssystem verbunden sind, ist die Selbstmedikation in diesem Fall strengstens verboten.

Die hauptsächliche Methode zur Diagnose von Geräuschen, die sich im Atmungssystem entwickeln, ist die Auskultation - das Hören des Atmungssystems des Patienten mit einem speziellen Instrument.

In der Regel hört der Arzt an der Rezeption den Patienten mit Hilfe von:

  • Phonendoskop;
  • Stethoskop;
  • Stethoskopendoskop.

Beim Hören des Atmungssystems des Patienten bestimmt der Arzt die Spezifität der Geräusche. Chrypses mit Einatmung oder Ausatmung variieren in der Natur. Es macht auch einen Unterschied, ob diese Rasselgroße Blasen, mittelgroße oder kleine Blasen sind.

Die Auskultation erfolgt in horizontalen, vertikalen Positionen und auch im Sitzen, weil oft der Unterschied in pfeifenden Atmen in verschiedenen Positionen zur Diagnose beiträgt. Die Art der Geräusche wird vor und nach dem Husten oder während der Aussprache bestimmter Geräusche bestimmt.

In einigen Fällen, wenn es schwierig zu diagnostizieren ist, kann der Arzt zusätzliche Verfahren und Tests verschreiben:

  • Radiographie der Atmungsorgane;
  • ein allgemeiner Bluttest;
  • PCR-Analyse von Ausscheidungen;
  • Spirometrie (Definition des Lungenvolumens und des Öffnungsgrads);
  • EIA-Diagnose.

Kürzlich las ich einen Artikel, der über die Mittel von Intoxic für den Entzug von PARASIT aus dem menschlichen Körper berichtet. Mit Hilfe dieses Medikaments können Sie für immer Erkältungen, Probleme mit den Atmungsorganen, chronische Müdigkeit, Migräne, Stress, ständige Reizbarkeit, Magen-Darm-Pathologie und viele andere Probleme loswerden.

Ich war es nicht gewohnt, irgendwelchen Informationen zu vertrauen, aber ich beschloss, die Verpackung zu überprüfen und zu bestellen. Ich bemerkte die Veränderungen in einer Woche: Ich fing an, Würmer buchstäblich herauszufliegen. Ich spürte einen Aufschwung, hörte auf zu husten, bekam ständig Kopfschmerzen und verschwand nach 2 Wochen vollständig. Ich spüre, wie sich mein Körper von erschöpfenden Parasiten erholt. Versuchen Sie und Sie, und wenn Sie interessiert sind, dann ist der Link unten ein Artikel.

Sorten von Rasseln

Der Arzt sollte den Charakter des Keuchens in der Brust sehr genau bestimmen, denn davon hängt die Richtigkeit der Diagnose und damit der Erfolg der gesamten Behandlung ab. Aufgrund ihrer Natur sind Rassel unterteilt:

So sagt zum Beispiel ein deutlich hörbares Pfeifen beim Ausatmen (exspiratorisch) aus, dass sich entwickeln kann:

  • Bronchialasthma;
  • Herzversagen;
  • allergische Reaktionen;
  • Lungenkrankheiten (sowohl chronisch als auch akut);
  • gastroösophagealen Reflux.

Bei akuter Bronchitis hingegen kann man beim Einatmen Keuchen und Keuchen hören (inspiratorische Rasselgeräusche). Bei Entzündungen und Schwellungen der Bronchien wird Schleim freigesetzt, während es in den unteren Atemwegen stagniert. Diese Zeichen dürfen nicht mit einem Temperaturanstieg einhergehen und signalisieren in der Regel eine Blockierung der Lunge.

Trockene Rasseln in der Lunge pfeifen und summen.

  • Ödem;
  • die Entwicklung von Krämpfen in den Bronchien (Asthma, COPD);
  • von einem fremden Körper getroffen,
  • Neoplasmen.

In der Regel, wenn trockenes Keuchen diagnostiziert wird, solche Krankheiten wie Pharyngitis, Laryngitis, Bronchitis. Brummen (Brummen) Keuchen kommt vor, wenn das Sputum dick in den Bronchien einer dicken Konsistenz (Bronchitis, Obstruktion der Lunge) ist.

Nässiges Keuchen in den Lungen ist zu hören, wenn sich in den Bronchien Kongestionen von flüssigem Sputum, Blut, Schwellflüssigkeit befinden. Luftströme schäumen diese Flüssigkeiten und erzeugen auf ihrer Oberfläche viele Blasen, die sofort platzen.

Abhängig von der Größe der Höhle, in der diese Cluster aufgetreten sind, gibt es 3 Arten von Wet Rasseln:

  • große Blase rale - tritt in den großen Bronchien und Höhlen (z. B. tuberkulöse Höhle oder Lungenabszess);
  • srednepuzyrchaty rale - gebildet in den Bronchien und Höhlen von mittlerer Größe;
  • fein sprudelnd rale - erscheint in den kleinen Bronchien und Bronchiolen.

Laute, feuchte Blasengeräusche entstehen in der Regel mit Entzündungen (zum Beispiel mit Lungenentzündung). Kleine Blasen, stille Geräusche pfeifen begleitet Krankheiten wie Lungenödem, Herzversagen, weil sie durch Ansammlung von ödematöse Flüssigkeit verursacht werden.

Lungenkrepitation

Wenn es um das Atmen von Organen geht, wird unter Krepitation ein charakteristischer Klang verstanden, ähnlich dem Knistern oder Knirschen, der sich beim Zuhören oder Abtasten zeigt. Crepitation ist in der Diagnose von großer Bedeutung. In der Regel wird es beim Einatmen gehört, wenn die Wände der Alveolen, die beim Ausatmen anhaften, getrennt sind. Dies liegt an der Imprägnierung von Geweben, die von Schleim oder Blut abgesondert werden.

Die Krepitation zeugt in den meisten Fällen von:

  • bilaterale Pneumonie;
  • der Tod der Stelle des Lungengewebes (der Infarkt des Organes);
  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Lungen.

Oft sind knirschende Rasselgeräusche den nassen Rasseln ähnlich, unterscheiden sich jedoch durch die Art des Auftretens.

Crepitation in den Lungen kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • ein Gefühl von Engegefühl in der Brust oder Schmerzen;
  • das Auftreten eines bläulichen Farbtons auf der Haut oder auf den Lippen;
  • Verlust des Bewusstseins oder der Verwirrung;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Temperaturanstieg;
  • Atembeschwerden.
zum Inhaltsverzeichnis ↑

Lungenentzündung

Die häufigste Krankheit, begleitet von Pfeifen beim Atmen bei Erwachsenen und Kindern, ist eine Lungenentzündung oder Lungenentzündung. Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Alveolen oder des intermediären Gewebes gekennzeichnet, und in der Regel zeigt das Röntgenbild viele Veränderungen in den Geweben.

Die Hauptursache für eine Lungenentzündung - eine Entzündung der durch Bakterien im Atmungssystem, Viren, intrazellulären Organismen, Pilzen oder spezifische Infektionen, wie Tuberkulose und Syphilis verursachen gefangen Lungen.

In den meisten Fällen, Keuchen, die eine Ursache solcher Krankheiten wie Lungenentzündung wurde, Bronchitis, obstruktive Lungenerkrankungen sind mit Antibiotika (Ceftriaxon, Azithromycin) in parallelen Empfangs Probiotika (Yogurt Lineks) behandelt Darmflora zu verbessern. Wenn allergische oder asthmatische Keuchen angewendet Antihistaminika (Claritin, Suprastin) und Bronchodilatatoren (Budesonid, Salbutamol) Zubereitungen.

Wenn feuchte Luft jedweder Ätiologie pfeife kann angewendet werden, und schleimlösende verflüssigenden Agenzien für produktivere Sputum Ausscheidung (Ambroxol, Bromhexin, ACC) unter trockenem Lungengeräusche abzumildern Atemweg werden Sinekod Libeksin Zubereitungen verwendet.

Angesichts der Vielzahl von Ursachen, die während des Atmens ein Keuchen und Pfeifen verursachen, wird dringend davon abgeraten, selbst Geld zu nehmen.

Erstens wird es das klinische Bild schmieren, und der Arzt wird nicht in der Lage sein, eine adäquate Behandlung zu verschreiben, und zweitens kann es zu ernsthaften Komplikationen bis hin zur Entwicklung des Erstickens kommen. In jedem Fall sollten die Dauer, der Zeitplan der Einnahme von Medikamenten und die Medikamente selbst nur von einem Arzt nach gründlicher Untersuchung verschrieben werden.

Was zeigt die Pfeife in den Lungen beim Atmen?

In den Lungen zu pfeifen, wenn man Medizin einatmet, nennt man Stridor. Es gibt einen Stridor mit einer schwierigen Passage der Luft durch die Atemwege, verursacht durch verschiedene Ursachen.

Pfeifen beim Atmen ist eine Art von Keuchen. Bei einem gesunden Menschen sollte während der Operation der Atemwege kein Fremdgeräusch auftreten. Fremdgeräusche beim Einatmen oder Ausatmen sind ein ernsthafter Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Klassifizierung von Keuchen

Chryps in der Lunge kann mit einer Temperaturreaktion auftreten und bei normaler Körpertemperatur fixiert werden. Sie können in trocken und nass unterteilt werden.

Trockene Rasselgeräusche treten auf, wenn Luft durch verengte Atemwege strömt, feucht - wenn die Luft durch eine feuchte Umgebung strömt: Sputum, Feuchtigkeit in den Lungen.

Die Verengung der Bronchien und Bronchiolen wird durch Bronchospasmen, viskosen Sputum, der sich an den Wänden der Äste ansammelt, und Tumore verschiedener Herkunft verursacht.

Wet rales sind fixiert, wenn überschüssige Feuchtigkeit in den Bronchien ansammelt. Luft, die sich mit der Flüssigkeit verbindet, zerfällt in Luftblasen. Sie platzen und verursachen beim Atmen Fremdgeräusche und Pfeifgeräusche. Sie sind unterteilt in klein-sprudelnd, mittel-sprudelnd und groß-sprudelnd. Je stärker der Lärm ist, desto größer sind die gebildeten Blasen, desto mehr Feuchtigkeit sammelt sich in den Lungen und desto ausgeprägter ist der entzündliche Prozess.

Pfeifen in der Brust wird am häufigsten beim Ausatmen gehört. Sein Aussehen provoziert die folgenden Gründe:

  • akute, obstruktive und chronische Lungenerkrankungen;
  • Bronchitis unterschiedlicher Ätiologie;
  • Bronchialasthma;
  • Bronchiolitis;
  • entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege, deren Symptome eine Schwellung der Weichteile sind;
  • Apnoe;
  • Herzversagen;
  • gastroösophagealer Reflux;
  • allergische Reaktionen.

Alle diese Krankheiten und Zustände verursachen eine pathologische Veränderung in der Struktur der Atmungsorgane, zwingen sie, mehr Anstrengung zu machen, um durch die Luftströmung zu gehen, und pfeifen so in der Lunge mit einem Geräusch, das einer Pfeife ähnelt.

Wenn Keuchen mit zusätzlichen Symptomen einhergeht:

  • fängt an, blasses oder blaues Gesicht zu machen;
  • es gibt Kurzatmigkeit;
  • das Atmen wird unterbrochen,

Der Patient muss sofort ärztliche Hilfe leisten. An sich kann der Angriff nicht passieren.

Pfeifender Husten

In einigen Fällen pfeift Keuchen in der Lunge mit einem Pfeifen beim Husten. Was ist der Grund für dieses Symptom?

  1. Mit Bronchitis verschiedener Ätiologien, viraler und bakterieller, spezifischer Raucherbronchitis und Bronchiolitis. Bei diesen Erkrankungen verengen sich die distalen Abschnitte der Bronchialäste.
  2. Mit Asthma bronchiale - eine chronische Erkrankung der Atemwege.
  3. Mit Keuchhusten. Diese schwer austretende Infektion wird häufiger bei Kindern diagnostiziert, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten.

Ein Husten mit Pfiffen tritt bei Keuchhusten in verschiedenen Stadien der Krankheit auf. Die erste Phase, die normalerweise etwa 10 Tage dauert, ist begleitet von Katarrhphänomenen, die die Diagnose erschweren: Die Krankheit ähnelt der Bronchitis.

Das zweite Stadium ist durch einen konvulsiven Husten gekennzeichnet. Hustenanfälle werden von einem brennenden Gefühl in der Luftröhre begleitet, das Gesicht wird während der Attacken reiner. Bei Kindern werden solche Krampfhusten oft von Erbrechen, unfreiwilligem Harnlassen und Stuhlgang begleitet. Beim Passieren der Stimmhöhle beim Ausatmen ist ein charakteristisches Pfeifton zu hören, nach dem sich der Glaskörperschleim löst. Bis zum nächsten Angriff ist der Zustand zufriedenstellend.

In der dritten Stufe kommt es bei erschöpfenden Attacken zum Husten mit Pfiffen und beim Einatmen ertönt ein pfeifendes Geräusch. Dieser Atemzug wird "Reprise" genannt. Angriffe von 8-18 pro Tag. Schleim verdickt sich, erwirbt eine dunkelgrüne Farbe.

Je jünger das Alter ist, desto schwerer verläuft die Krankheit.

Behandlung eines pfeifenden Hustens

Husten mit Keuchen Auspuffen, Atmung nach dem Angriff wird nicht sofort wiederhergestellt. Um den Zustand zu erleichtern, werden solche Methoden als "Krankenwagen" verwendet.

  1. Verwenden Sie die krampflösenden Medikamente, die in Inhalationsdosen verpackt sind. Auch ein Arzt kann Mittel mit Ephedrin oder Euphyllin verschreiben.
  2. Inhalation mit einem Vernebler, einem Inhalator oder, in Ermangelung besonderer Geräte, mit Dampf. Erwachsene sind am besten geeignet, um Dampf durch eine verdrehte Papiertüte einzuatmen, Kinder sollten mit einer Decke abgedeckt werden, damit sie darunter atmen können. Von Hausmitteln, das wirksamste Mittel zur Inhalation, stoppt einen Anfall von keuchendem Husten, gewöhnliches Backpulver.

Du kannst dich nicht mit Keuchen in deiner Lunge behandeln.

Ein falscher Ansatz bei der Behandlung einer Krankheit kann den Allgemeinzustand verschlimmern, zu einem chronischen Zustand führen, der anschließend schwere Komplikationen verursacht: Bronchialasthma oder Herzversagen.

Der Mangel an korrekter Diagnose und qualifizierter Therapie bei Keuchhusten bei Kleinkindern kann zum Tod führen.

Was zeigt die Pfeife in den Lungen beim Atmen?

In den Lungen zu pfeifen, wenn man Medizin einatmet, nennt man Stridor. Es gibt einen Stridor mit einer schwierigen Passage der Luft durch die Atemwege, verursacht durch verschiedene Ursachen.

Pfeifen beim Atmen ist eine Art von Keuchen. Bei einem gesunden Menschen sollte während der Operation der Atemwege kein Fremdgeräusch auftreten. Fremdgeräusche beim Einatmen oder Ausatmen sind ein ernsthafter Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Chryps in der Lunge kann mit einer Temperaturreaktion auftreten und bei normaler Körpertemperatur fixiert werden. Sie können in trocken und nass unterteilt werden.

Trockene Rasselgeräusche treten auf, wenn Luft durch verengte Atemwege strömt, feucht - wenn die Luft durch eine feuchte Umgebung strömt: Sputum, Feuchtigkeit in den Lungen.

Die Verengung der Bronchien und Bronchiolen wird durch Bronchospasmus, viskosen Sputum, der sich an den Wänden der Äste ansammelt, und Tumoren verschiedener Herkunft verursacht.

Wet rales sind fixiert, wenn überschüssige Feuchtigkeit in den Bronchien ansammelt. Luft, die sich mit der Flüssigkeit verbindet, zerfällt in Luftblasen. Sie platzen und verursachen beim Atmen Fremdgeräusche und Pfeifgeräusche. Sie sind unterteilt in klein-sprudelnd, mittel-sprudelnd und groß-sprudelnd. Je stärker der Lärm ist, desto größer sind die Blasen, desto mehr Feuchtigkeit sammelt sich in den Lungen an und desto ausgeprägter ist der Entzündungsprozess.

Pfeifen in der Brust wird am häufigsten beim Ausatmen gehört. Seine Erscheinung provoziert solche Faktoren:

  • akute, obstruktive und chronische Lungenerkrankungen;
  • Bronchitis unterschiedlicher Ätiologie;
  • Bronchialasthma;
  • Bronchiolitis;
  • entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege, deren Symptome eine Schwellung der Weichteile sind;
  • Apnoe;
  • Herzversagen;
  • gastroösophagealer Reflux;
  • allergische Reaktionen.

All diese Krankheiten und Zustände, die eine pathologische Veränderung in der Struktur der Atmungsorgane verursachen, erschweren den Durchgang der Luftströmung und daher keuchen sie in den Lungen mit einem Pfeifen ähnlichen Geräusch.

Wenn Keuchen mit zusätzlichen Symptomen einhergeht:

  • fängt an, blasses oder blaues Gesicht zu machen;
  • es gibt Kurzatmigkeit;
  • das Atmen wird unterbrochen,

Der Patient braucht sofortige medizinische Hilfe. An sich kann der Angriff nicht passieren.

Zurück zu zmistusvistyachey Husten

In einigen Fällen pfeift Keuchen in der Lunge mit einem Pfeifen beim Husten. Was ist der Grund für dieses Symptom?

  • Mit Bronchitis verschiedener Ätiologien, viraler und bakterieller, spezifischer Raucherbronchitis und Bronchiolitis. Bei diesen Erkrankungen verengen sich die distalen Abschnitte der Bronchialäste.
  • Mit Asthma bronchiale - eine chronische Erkrankung der Atemwege.
  • Mit Keuchhusten. Dies ist eine schwere Infektion, die häufiger bei Kindern diagnostiziert wird, aber auch bei Erwachsenen auftreten kann.

    Ein Husten mit Pfiffen tritt bei Keuchhusten in verschiedenen Stadien der Krankheit auf. Das erste Stadium dauert gewöhnlich etwa 10 Tage, begleitet von katarrhalischen Erscheinungen, die die Diagnose erschweren: Die Krankheit ist ähnlich der Bronchitis.

    Das zweite Stadium ist durch einen konvulsiven Husten gekennzeichnet. Kashlyov-Stöße werden von einem brennenden Gefühl in der Luftröhre begleitet, das Gesicht rötet sich bei Anfällen. Bei Kindern werden solche Krampfhusten oft von Erbrechen, unfreiwilligem Harnlassen und Stuhlgang begleitet. Beim Passieren der Stimmhöhle beim Ausatmen ist ein charakteristisches Pfeifton zu hören, nach dem sich der Glaskörperschleim löst. Bis zum nächsten Angriff ist der Zustand zufriedenstellend.

    In der dritten Phase tritt Husten mit Pfiffen während schwächender Anfälle auf, und beim Inhalieren ertönt ein pfeifendes Geräusch. Dieser Atemzug wird "Reprise" genannt. Angriffe sind für 8-18 Tage festgelegt. Der Schleim verdickt sich, hat eine dunkelgrüne Farbe.

    Je jünger das Alter ist, desto schwerer verläuft die Krankheit.

    Zurück zu zmistuLikuvannya eines keuchenden Husten

    Husten mit Keuchen Auspuffen, Atmung nach dem Angriff wird nicht sofort wiederhergestellt. Um den Zustand zu erleichtern, werden solche Methoden als "Krankenwagen" verwendet.

  • Verwenden Sie die Anti-Spasmen, die in Inhalationsdosen abgepackt sind. Auch ein Arzt kann Mittel mit Ephedrin oder Euphyllin verschreiben.
  • Inhalation mit einem Vernebler, einem Inhalator oder, in Ermangelung besonderer Geräte, mit Dampf. Erwachsene sind am besten geeignet, um Dampf durch eine verdrehte Papiertüte einzuatmen, Kinder sollten mit einer Decke abgedeckt werden, damit sie darunter atmen können. Von den Haupthilfsmitteln, das wirkungsvollste Mittel für die Einatmung, einen Angriff eines keuchenden Hustens stoppend, ist das übliche Backsoda.

    Du kannst dich nicht mit Keuchen in deiner Lunge behandeln.

    Ein falscher Zugang zur Behandlung einer Krankheit kann den Allgemeinzustand verschlechtern, zu einer chronischen Form führen, die anschließend schwere Komplikationen verursacht: Bronchialasthma oder Herzversagen.

    Der Mangel an korrekter Diagnose und qualifizierter Therapie bei Keuchhusten bei Kleinkindern kann zum Tod führen.

    Keuchen

    Seufzender Atem - ein Zeichen der Verletzung der Durchgängigkeit der Bronchien. In diesem Fall ist es dringend und dringend notwendig, medizinische Hilfe zu suchen, anstatt sich selbst zu behandeln.

    Ätiologie

    Zu pathologischen Prozessen, in der Klinik, von der dieses Symptom anwesend ist, ist es notwendig zu erzählen:

    • Lungenentzündung;
    • Bronchialasthma;
    • Lungenödem jeglicher Ätiologie;
    • chronische Bronchitis;
    • schwere Influenza;
    • Dysfunktion der Schilddrüse;
    • Neoplasie von gutartigen oder bösartigen in den Lungen;
    • allergische Reaktionen.

    Bezüglich externer negativer Einflussfaktoren ist es notwendig, solche zuzuweisen:

    • Arbeit in staubigen, schmutzigen Räumen;
    • Kontakt mit chemischen, toxischen Substanzen;
    • Rauchen ist sowohl aktiv als auch passiv;
    • übermäßiger Gebrauch von Medikamenten;
    • starker Stress, Nervenbelastung;
    • Reizung der Bronchialmembran während bestimmter medizinischer Manipulationen;
    • Fremdkörper in den oberen Atemwegen;
    • übermäßige körperliche Aktivität oder erhöhte motorische Aktivität (nach dem Laufen, während eines Laufs ohne vorbereitende Vorbereitung).

    Das klinische Bild hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Wenn Keuchen beim Baby beobachtet wird, ist es notwendig, dringend einen Arzt aufzusuchen, auch wenn es keine zusätzliche Symptomatik gibt.

    Symptomatologie

    In den meisten Fällen wird das Keuchen beim Ausatmen von einem Husten und dem Gefühl eines Fremdkörpers begleitet. Im Allgemeinen unterscheidet sich das klinische Bild je nach Hauptfaktor.

    Bei Verstößen in der Schilddrüse kann dieses Symptom durch folgende Manifestationen ergänzt werden:

    • Kurzatmigkeit;
    • Halsschmerzen beim Schlucken sogar Flüssigkeit;
    • Gefühl eines Fremdkörpers im Inneren;
    • mögliche Störungen im Magen-Darm-Trakt;
    • Exazerbation von chronischen Krankheiten.

    Wenn die Ursache für Keuchen bei einem Kind oder Erwachsenen chronische Bronchitis und Krankheiten mit einer typischen Ätiologie sind, dann kann das folgende klinische Bild erscheinen:

    Es sollte angemerkt werden, dass in diesem pathologischen Prozess Husten bei einem Kind oder einem Erwachsenen in einer liegenden Position verstärkt werden kann, so dass Anfälle in der Nacht intensiver werden.

    Zischender Atem ist eines der Symptome einer Lungenentzündung, die durch folgende Symptome gekennzeichnet ist:

    • hohe Körpertemperatur, in einigen Fällen bis zu 41 Grad Celsius, was lebensgefährlich ist;
    • Schüttelfrost;
    • vermehrtes Schwitzen;
    • Schmerzen in der Brust, mit Lokalisation auf der rechten oder linken Seite, die mit einer starken Inspiration oder Exspiration zunimmt;
    • trockener Husten wird durch nass ersetzt, mit der Freisetzung von viskosem Sputum.

    Lungenentzündung ist eine äußerst gefährliche Erkrankung für das Neugeborene. Wenn Sie solche Symptome haben, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

    Die Ursache des Keuchens kann ein Lungenödem sein, das durch folgende Symptome gekennzeichnet ist:

    • schwere Kurzatmigkeit;
    • wachsende Schwäche;
    • ein schneller Puls;
    • starkes Schwitzen;
    • hoher Blutdruck;
    • Husten wird stärker in liegender Position;
    • Keuchen wird allmählich durch blubberndes Keuchen ersetzt;
    • Husten mit Ausfluss von schaumigen Sputum rosa Farbe;
    • Erstickungsanfälle, gegen die Angst, Panikattacken auftreten können;
    • Schwellung der Venen am Hals;
    • die Gliedmaßen werden zyanotisch, es entsteht ein Kältegefühl, das durch eine Verletzung der Blutzirkulation verursacht wird;
    • Verlust des Bewusstseins.

    Mit solchen Zeichen sollten Sie ein Krankenwagen-Team anrufen, da dieser Zustand für das Leben äußerst gefährlich ist. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist es wahrscheinlich, dass der Tod eintritt.

    Wenn die Ursache des Keuchens eine allergische Reaktion ist, können folgende Symptome auftreten:

    Solch ein klinisches Bild kann auch bei akuten Atemwegserkrankungen vorhanden sein, daher ist es nicht erlaubt, sich selbst zu behandeln, es ist notwendig, Hilfe von einem Arzt zu suchen.

    Diagnose

    Um den führenden pathologischen Prozess festzustellen, können solche Untersuchungsmethoden vorgeschrieben werden:

    • Röntgenaufnahme der Brustorgane der Brust;
    • EIA-Diagnose;
    • PCR-Analyse von Sputum;
    • Spirometrie;
    • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
    • CT;
    • MRT.

    Basierend auf den Ergebnissen der Umfrage kann der Arzt die Ursache ermitteln und bestimmen, wie die Krankheit am effektivsten behandelt werden kann.

    Behandlung

    Die Behandlung besteht in der Beseitigung des Hauptfaktors. In den meisten Fällen werden konservative Therapien eingesetzt, die folgende Medikamente beinhalten können:

    • Antibiotika;
    • entzündungshemmend;
    • Mukolytika;
    • Verdünnungsmittel zur Herstellung von Sputum;
    • Antihistaminika;
    • Bronchodilatator;
    • Probiotika.

    Wenn dieses Symptom bei einem Baby oder einem Kind jüngeren Alters beobachtet wird, ist eine künstliche Sauerstoffversorgung möglich.

    Eine unabhängige Behandlung ist ausgeschlossen. Was die Behandlung von Volksheilmitteln betrifft, können sie nur in Absprache mit dem Arzt und als Ergänzung zum Haupttherapieverfahren verwendet werden.

    Es gibt keine gezielten vorbeugenden Methoden, da dies keine isolierte Krankheit ist, sondern ein unspezifisches Symptom einer bestimmten Erkrankung.

    "Keuchen" wird bei Krankheiten beobachtet:

    Allergisches Asthma ist die häufigste Form von Asthma, die bei fast 85% der Kinder und der Hälfte der Erwachsenen auftritt, die sich derzeit auf dem Territorium des Landes aufhalten. Substanzen, die während der Inspiration in den menschlichen Körper eindringen und das Fortschreiten von Allergien provozieren, werden Allergene genannt. In der Medizin wird allergisches Asthma auch als atopisch bezeichnet.

    Allergische Bronchitis ist eine Art Entzündung der Bronchialschleimhaut. Ein charakteristisches Merkmal der Erkrankung ist, dass im Gegensatz zu herkömmlichen Bronchitis, die beim Aufprall gegen Viren und Bakterien auftreten, allergischer auf einem Hintergrund von verlängertem Kontakt mit den verschieden Allergenen gebildet. Diese Krankheit wird oft bei Vorschul- und Grundschulkindern diagnostiziert. Aus diesem Grund muss es so schnell wie möglich geheilt werden. Sonst dauert es einen chronischen Verlauf, der zur Entwicklung von Bronchialasthma führen kann.

    Ascaride sind Helminth Parasiten der Nematodenfamilie (Spulwürmer), die den menschlichen Gastrointestinaltrakt parasitieren. Jedes Jahr infizieren sich viele Kinder und Erwachsene mit Askariden, wodurch sie schwere Symptome und Komplikationen entwickeln. In vernachlässigten Fällen können Askariden den Tod des Patienten verursachen und Begleiterkrankungen der inneren Organe verursachen.

    Asthma ist eine chronische Krankheit, die durch kurzzeitige Erstickungsattacken gekennzeichnet ist, die durch Bronchospasmen und Schleimhautödeme verursacht werden. Eine bestimmte Gruppe von Risiko- und Altersbeschränkungen hat diese Krankheit nicht. Aber wie die medizinische Praxis zeigt, leiden Frauen zweimal häufiger an Asthma. Nach offiziellen Angaben leben heute mehr als 300 Millionen Menschen mit Asthma in der Welt. Die ersten Symptome der Krankheit manifestieren sich am häufigsten in der Kindheit. Ältere Menschen leiden unter einer viel schwierigeren Krankheit.

    Asthma bronchitis ist eine Krankheit, die eine allergische Ätiologie hat und überwiegend große und mittlere Bronchien betrifft. Asthma bronchitis ist kein Bronchialasthma, wie viele glauben. Kliniker bemerken jedoch, dass diese Krankheit einer der ätiologischen Faktoren bei der Entwicklung von Bronchialasthma werden kann. Die Krankheit hat keine Einschränkungen in Bezug auf Alter und Geschlecht, aber die Hauptrisikogruppe Kindern im Vorschulalter und frühen Schulalter, vor allem, wenn eine Geschichte von aufgezeichneten allergischen Erkrankungen.

    Barotrauma - Gewebeschädigung, die durch eine Veränderung des Gasvolumens in der Körperhöhle aufgrund von Druckänderungen verursacht wird. Dieser pathologische Prozess kann in den Ohren, der Lunge, den Zähnen, dem Gastrointestinaltrakt, den Augen und den Nasennebenhöhlen beobachtet werden. Das klinische Bild einer solchen Verletzung ist ziemlich ausgeprägt, weshalb Probleme mit der Diagnose in der Regel nicht entstehen. Die Behandlung wird nur von einem qualifizierten Arzt verschrieben.

    Asthma heute hat keine allgemein akzeptierte Definition, aber trotzdem gibt es bestimmte Kriterien, die im Rahmen der Krankheit festgelegt, auf deren Grundlage die es in der Tat, isoliert. Asthma bronchiale, die Symptome von denen unterscheiden sie als chronisch rezidivierende Erkrankung, durch eine primäre Läsion der Bereich der Atemwege begleitet, mit der damit verbundenen Änderung der bronchialen Reaktivität Hintergrund Effekte von immunologischen und / oder immunologischer Mechanismen.

    Bronchialasthma bei Kindern ist eine Krankheit, die durch abwechselnde Perioden der Remission und Perioden der Obstruktion der Atemwege gekennzeichnet ist, die vollständig oder teilweise reversibel sind. Bei einem Anfall der Krankheit kommt es zu einem Krampf der kleinen und großen Bronchien, aber auch in Zeiten normaler Gesundheit des Kindes werden Entzündungsprozesse in der Schleimhaut dieses Organs diagnostiziert. Die Krankheit ist hauptsächlich allergischer Natur und ihre ersten Anzeichen können bei der Hälfte der kranken Kinder unter zwei Jahren und bei 80% der Kinder - im Schulalter - auftreten.

    Bronchoobstruktive Syndrom ist ein Komplex von Symptomen mit der Verletzung der Durchgängigkeit der Luftmassen in den Bronchien verbunden. Die Folge des pathologischen Prozesses ist eine Verengung der Atemwege mit zunehmendem Luftwiderstand während der Beatmung.

    Bronchospasmus ist ein pathologischer Zustand, für den das Auftreten eines plötzlichen Erstickungsanfalls charakteristisch ist. Fortschreitungen durch Reflexverdichtung der glatten Muskelstrukturen in den Bronchialwänden sowie durch Schwellung der Schleimhaut, begleitet von einer Verletzung der Sputumausscheidung.

    Hirnhämatom (intrakraniales Hämatom) ist ein pathologischer Prozess, bei dem sich infolge eines Traumas Blut in der verletzten Höhle ansammelt. Im Vorbeigehen die Wunde der Gefäße. Es sollte angemerkt werden, dass ein solches Trauma bei Erwachsenen oder bei Kindern in jedem Bereich des Gehirns lokalisiert werden kann. Solche Verletzungen sind extrem gefährlich für das menschliche Leben, daher sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

    Eitrige Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung, die den Bronchialbaum betrifft. Dieser pathologische Prozess ist meistens die Folge einer akuten oder chronischen Bronchitis. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass ein solcher pathologischer Prozess als eigenständige Krankheit auftreten kann.

    Der Defekt des interventrikulären Septums ist eine Herzerkrankung, die durch das Vorhandensein einer Verbindung zwischen dem rechten und linken Ventrikel gekennzeichnet ist, was zu einem pathologischen Shunting des Blutes führt.

    Hyphalischer Abszess - eitrige Entzündung von lockeren Fasern und Lymphknoten im Pharynxraum. Der Schluckraum ist eine anatomisch hinter dem Pharynx gelegene Stelle. Es ist erwähnenswert, dass bei Kindern häufiger ein Rachenabszess diagnostiziert wird als bei Erwachsenen. Dies liegt an den Besonderheiten der Struktur ihres Pharynx und der extracharyngealen Region. In der medizinischen Literatur wird dieser pathologische Zustand auch als hypopharyngealer Abszess oder retropharyngealer Abszess bezeichnet.

    Der kardiogene Schock ist ein pathologischer Prozess, wenn die Kontraktilität des linken Ventrikels versagt, sich die Blutzufuhr zu Geweben und inneren Organen verschlechtert, was oft zum Tod einer Person führt.

    Zyste der Lunge - eine Höhle im rechten oder linken Lappen dieses Organs. Die Krankheit kann sich in absolut jeder Person entwickeln, unabhängig von Geschlecht und Alter. Die Krankheit kann sowohl angeboren als auch erworben sein, was bedeutet, dass die Gründe für das Auftreten unterschiedlich sind. Die zweite Kategorie der Krankheit kann ansteckend und nicht infektiös sein.

    Pertussis bei Kindern ist eine akute Infektionskrankheit bakterieller Natur. Oft ist die Pathologie sehr schwierig, aber das geimpfte Kind hat ein gelöschtes Krankheitsbild. Die Krankheit betrifft am häufigsten Kinder von 2 bis 10 Jahren.

    Die koronare Insuffizienz ist ein pathologischer Zustand, bei dem der koronare Blutfluss teilweise reduziert oder vollständig gestoppt wird. Als Konsequenz wird der Herzmuskel eine unzureichende Menge an Nährstoffen und Sauerstoff erhalten. Dieser Zustand ist die häufigste Manifestation von IHD. Meistens liegt eine akute Koronarinsuffizienz hinter einem Herzinfarkt des Herzmuskels. Der plötzliche Koronartod steht auch in direktem Zusammenhang mit diesem pathologischen Prozess.

    Leiomyom ist eine gutartige Formation aus mutierten glatten Muskelfasern. In den meisten Fällen geht ein solcher Tumor nicht in eine maligne, aber bei einer Prädisposition für onkologische Erkrankungen sollte eine Transformation in eine maligne Form nicht ausgeschlossen werden.

    Obstruktive Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung, die die Bronchien betrifft und durch Obstruktion erschwert wird. Dieser pathologische Prozess wird von einer deutlichen Schwellung der Atemwege sowie einer Verschlechterung der Lungenkapazität begleitet. Die Blockierung entwickelt sich seltener, die nicht obstruktiwnyj Bronchitis des Arztes wird mehrmals öfter diagnostiziert.

    Lungentumor - kombiniert mehrere Kategorien von Neoplasmen, nämlich maligne und gutartige. Es ist bemerkenswert, dass die ersten Menschen über 40 Jahre alt sind und die letzteren bei Personen jünger als 35 Jahre. Die Ursachen für die Entstehung von Tumoren sind in beiden Fällen nahezu gleich. Meist als Provokateure sind eine lange Sucht nach schlechten Angewohnheiten, Arbeit in schädlicher Produktion und Bestrahlung des Körpers.

    Ödeme des Kehlkopfes sind keine unabhängige Pathologie, sondern ein Symptom, das für verschiedene infektiöse und nichtinfektiöse Prozesse im Körper charakteristisch ist. Dieser pathologische Zustand ist durch eine scharfe oder allmähliche Verengung des Larynxlumens mit einer Zunahme der Symptome des respiratorischen Versagens gekennzeichnet. Am häufigsten tritt dieser pathologische Zustand bei Kindern sowie bei Männern im Alter von 19 bis 35 Jahren auf. Frauen sind viel seltener anfällig für dieses Symptom. Die Behandlung des pathologischen Zustands sollte rechtzeitig erfolgen, da das Symptom ohne Intervention zu Erstickung und Tod des Patienten führen kann.

    Barrett-Ösophagus, der auch den Namen Barrett-Metaplasie hat, ist eine ernste Art von Komplikation, die vor dem Hintergrund von GREB (d. H. Gastroösophagealen Reflux-Krankheit) entstanden ist. Darüber hinaus ist es Barrett-Ösophagus, die Symptome, von denen wir in diesem Artikel betrachten, die als Hauptrisikofaktor für die spätere Entwicklung von Speiseröhrenkrebs identifiziert werden.

    Das subkutane Emphysem ist ein pathologischer Prozess, der zur Ansammlung von Luft im Unterhautgewebe der Thoraxwand führt und sich dann durch den Körper ausbreitet. Dieser Airbag komprimiert große Gefäße und Arterien festgestellt, verschiedene Organe verletzt und entwickeln kardiovaskuläre nedostatochnost.Sleduet verursacht, dass dieser pathologische Prozess keine eigenständige Krankheit ist - eine Folge der Trachea Schaden, die Bronchien, Speiseröhre oder die Lunge.

    Bronchialkrebs oder zentraler Lungenkrebs ist ein pathologischer Prozess, der durch die Bildung von malignen Neoplasmen aus dem Epithel der Bronchien und Bronchialdrüsen gekennzeichnet ist. Die medizinische Statistik zeigt, dass bei Patienten im Alter von 45 bis 75 Jahren jede Form von Beschwerden (kleine Zellen, Plattenepithelkarzinome und andere) diagnostiziert wird. Es ist bemerkenswert, dass die meisten Zeichen im stärkeren Geschlecht erscheinen. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Inzidenz des zentralen Lungenkrebses mehrfach erhöht. Die Wissenschaftler assoziieren diesen Trend mit einer erhöhten krebserzeugenden Wirkung.

    Die Larynxstenose ist ein pathologischer Prozess, der zu einer signifikanten Verengung des Larynxlumens führt, was die Aufnahme von Nahrung und Atmung erheblich behindert. Die häufigste Larynxstenose bei Kindern. Diese Pathologie erfordert einen sofortigen Besuch beim Arzt und die richtige Behandlung des Kindes. Fehlende rechtzeitige Reanimation kann zum Tod führen.

    Herz-Tamponade ist eine Herzerkrankung, die durch instabile Hämodynamik und Flüssigkeitsansammlung im Perikard gekennzeichnet ist. Diese Art von Störung kann durch ein Trauma in der Brust oder direkt auf den Muskel selbst verursacht werden. In diesem Fall sammelt sich das Blut im Perikard an, was zu einer Tamponade führt.

    Tracheitis und Bronchitis sind oft miteinander verbunden und verschmelzen zu einem pathologischen Zustand - Tracheobronchitis. Dies ist eine Krankheit, durch die der Entzündungsprozess die Luftröhre und Bronchien bedeckt. Laut der ICD-10 hat die Krankheit den Code J06-J21. Heilt es voll nur möglich in einem Krankenhaus. Selbstmedikation mit Hilfe von Volksheilmitteln (ohne Verschreibung eines Arztes) ist inakzeptabel.

    Die Epiglottitis ist eine ziemlich seltene Erkrankung der HNO-Sphäre, die durch eine scharfe Verletzung der Durchgängigkeit der Atemwege durch den Entzündungsprozess in der Epiglottis gekennzeichnet ist. Die Epiglottis ist eine Art Ventil, das wie ein Blütenblatt zwischen Trachea und Kehlkopf aussieht. Er beteiligt sich am Atmungsprozess und verhindert auch, dass Nahrung in die Luftröhre gelangt - er schließt das Essen in die Speiseröhre. Es ist diese Eigenschaft der Epiglottis, die dazu führt, dass Menschen nicht gleichzeitig schlucken und atmen können.

    Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

    Sinister Stridorose Atmung: Ursachen und Behandlung

    Beim Einatmen von Menschen findet ein Gasaustausch zwischen der Umwelt und dem Körper statt. Luft durch den Kehlkopf und die Luftröhre gelangt in die Lunge, während das Ein- und Ausatmen von der Muskulatur leicht und problemlos erzeugt wird. Aber manchmal, unter dem Einfluss von Ursachen anderer Natur, kann ein Atemzug oder eine Ausatmung von einer Pfeife begleitet werden. Der medizinische Ausdruck für dieses Phänomen ist Stridor oder Stridor Atmung. Die wahrscheinlichsten Ursachen für eine solche Pathologie sind verschiedene Atemwegserkrankungen. Aber es gibt eine Reihe von Fällen, in denen das Pfeifen aufgrund anderer Faktoren auftritt. Typische Ursachen und Behandlung von Keuchen Stridor Atmung bei einem Kind und Erwachsenen wird in diesem Artikel diskutiert. Seufzen beim Ausatmen ist ein ziemlich gefährliches Symptom vieler Pathologien. Lassen Sie es ohne Aufmerksamkeit ist nicht notwendig.

    Einige Atemwegserkrankungen werden von seltsamen Rasselgeräuschen begleitet, die einem komplizierten Keuchen ähneln. Erfahrene Ärzte sollten solche Symptome alarmieren, weil sie auf die Entwicklung vieler schwerer Erkrankungen beim Patienten hinweisen können.

    Ursachen von Keuchen bei Patienten

    Die Verengung der Atemwege in den Atmungsorganen verursacht das Pfeifen von Patienten unterschiedlichen Alters. Der Anteil des Atemzyklus, während dem das Keuchen auftritt, entspricht dem Grad der Atemwegsobstruktion. Es sollte jedoch klar sein, dass bei verschiedenen Patienten die Ursachen für Keuchen durch die Entwicklung bestimmter Atemwegserkrankungen verursacht werden.

    Physikalisches Erklären des Pfeifphänomens beim leichten Atmen. Es wird durch die Bewegung der Luft durch die verengten Atemwege verursacht. Um Pfeifgeräusche oder Stridor loszuwerden, genügt es, die Ursachen für die Einengung der Wege zu ermitteln und Maßnahmen zu deren Beseitigung zu ergreifen. Sizzling Atem ist keine Krankheit, sondern eines der Anzeichen für eine große Anzahl von Krankheiten und die Folgen von Verletzungen der Atemwege.

    Bronchialasthma

    Eine der häufigsten Ursachen für Keuchen mit Ausatmung oder Inspiration ist eine Erkrankung des Atmungssystems. Zu den häufigsten Ursachen für die Verengung der Atemwege gehört Bronchospasmus unter dem Einfluss von Bronchialasthma. Krämpfe führen zu einer Verengung der Atemwege der Bronchien und Lungen, und daher erscheint eine Pfeife. Wenn Sie das Arzneimittel nicht rechtzeitig einnehmen und mit der Behandlung beginnen, kann die Pfeife stärker werden. Mit einem weiteren Angriff werden die Atemwege so stark schrumpfen, dass die Pfeife verschwinden kann, in diesem Fall sind bis zum Krankenhausaufenthalt dringend Maßnahmen erforderlich.

    Anaphylaktischer Schock

    Ein weiterer Grund für das Auftreten von Pfeifen beim Ein- oder Ausatmen kann eine lebensbedrohliche allergische Reaktion oder Anaphylaxie sein. Das Allergen, das in den Körper eindringt, verursacht eine Schwellung der Atemwege und deren Verengung, geht mit Anstrengung, Luft und erzeugt ein pfeifendes Geräusch. Die Ursache für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks können Bisse von giftigen Insekten, eine Reaktion auf Nahrung oder Getränke sein. Quinckes Ödem, das sich auf den Bereich der Schleimhaut des Mundes und des Kehlkopfes ausgebreitet hat, kann der Grund für das Pfeifen sein. Verengung des Kehlkopfes tritt sehr schnell auf, mit einer hohen Allergenkonzentration kann Asphyxie auftreten.

    Fremdkörper

    Das Eindringen eines Fremdkörpers in die Atemwege verursacht pfeifende Geräusche, da es zu einer periodischen Blockierung des Rachens und der Luftröhre kommt. Pfeifen kann plötzlich auftreten. Ein solches Symptom ist die Grundlage für den Verdacht auf einen Unfall und den Grund für die Ergreifung von Notfallmaßnahmen. In Zukunft könnte sich der Atemweg überlappen und der Patient ersticken.

    Lungenverletzung

    Beim Einatmen oder Ausatmen kann es zu Lungenschäden kommen. Die Gründe können unterschiedlich sein: Einatmen von korrosivem Gas, Trauma von einem Unfall, die Folgen von medizinischen Manipulationen oder das Eindringen von traumatischen Substanzen. Der einzige Ausweg besteht in diesem Fall darin, den Krankenwagen anzurufen.

    Bronchitis als Ursache des Pfeifens beim Atmen

    Unter den Gründen für das mögliche Auftreten einer Pfeife kann man auch Bronchitis klassifizieren. Bedingt durch eine bakterielle oder virale Infektion kann es aufgrund von Schleimhautödemen zu einem eingeschränkten Luftzugang zu den Bronchien kommen. Unter den Arten von Bronchitis, die von solchen Symptomen begleitet werden, kann sowohl akut als auch chronisch sein. Am häufigsten tritt Keuchen mit einem trockenen Husten auf.

    Tracheitis

    Entzündung der Luftröhre, die Tracheitis genannt wird, kann zur Niederlage der unteren Atemwege führen. Meistens entwickelt sich mit anderen Krankheiten: Bronchitis, Laryngitis oder Pharyngitis. Ein akuter oder chronischer Prozess in der Luftröhre verengt es, was beim Einatmen oder Ausatmen zu Keuchen führen kann.

    Lungenkrebs

    Ein Tumor in der Entstehung von Lungenkrebs, kann die Bronchien durch Blockierung des Zugangs von Luft zu schließen, stört die freie Atmung und macht es schwierig. Die von einer Person durchgeführten Atemanstrengungen erzeugen Pfeifgeräusche.

    Pertussis

    Bei Pertussis-Erkrankungen können auch Pfeifgeräusche auftreten. Dies kann auf die Ansammlung von Schleim, allergische Reaktion der Schleimhaut der Atemwege auf Infektionen und andere Faktoren zurückzuführen sein. Darüber hinaus kann Pfeifen mit der Entwicklung von Emphysem, Rupturen einiger Teile der Atemwege aufgrund von Anfällen von konvulsivem Husten auftreten.

    Schlechte Gewohnheiten

    Häufig können die Ursachen des Pfeifens zu schlechten Gewohnheiten werden, die dem Patienten, insbesondere dem Rauchen, zur Verfügung stehen. Es manifestiert sich häufiger am Abend oder am Morgen. Bei den Rauchern mit der Erfahrung wird keuchend der Atem öfter bemerkt. Der Grund dafür sind Schleimsekrete, die sich unter dem Einfluss von Tabakrauch in den Atemwegen ansammeln. Husten kann dieses Problem für eine Weile beseitigen, aber es wird effektiver sein, die schlechte Angewohnheit aufzugeben.

    Behandlung von Keuchen bei Kindern

    Für die Behandlung von Krankheiten mit Pfeifen bei Kindern wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Am wirksamsten ist die Atemwegstherapie mit Inhalation. Bei Komplikationen und Atemschwierigkeiten sollten Sie auf die künstliche Sauerstoffversorgung des Körpers zurückgreifen. Selbstbehandlung von Keuchen bei Kindern ist vollständig ausgeschlossen, der Arzt muss die Ursache für diese Manifestationen feststellen und die richtige Behandlung verschreiben. Sie können Kinder sowohl zu Hause als auch in einem Krankenhaus behandeln und alle Vorschriften und Empfehlungen von Ärzten genau erfüllen.

    Methoden der Behandlung von Pfeifen beim Atmen bei Erwachsenen

    Die Methoden der Behandlung von Erwachsenen mit Keuchen sind fast identisch mit der Behandlung von Kindern. Aber die Anzahl der Faktoren, die zu einer solchen Krankheit führen, haben sie viel mehr. Die Behandlung hängt von den Ursachen ab, die sie verursacht haben. Dazu gehören: Rauchen, Verletzungen verschiedener Art, Allergien, Asthma, Bronchitis und andere Atemwegserkrankungen.

    Die Bestimmung der Ursachen von Pfeifen begleitet von Krankheiten kann durch Röntgenuntersuchung diagnostiziert werden. Erkrankungen der entzündlichen Natur der Bronchien, Luftröhre oder Kehlkopf, ist es gut, mit Inhalatoren zu behandeln. Dies kann sowohl in den medizinischen Einrichtungen als auch zu Hause geschehen. Für erwachsene Raucher ist die erste Bedingung in der Behandlung von Keuchen während des Atmens eine vollständige Raucherentwöhnung.

    Keuchen in Babys

    Das Auftreten von Pfeifen beim Einatmen oder Ausatmen bei Säuglingen und Neugeborenen sollte andere veranlassen, dringende Maßnahmen zu ergreifen, um die Ursachen und die Behandlung herauszufinden. Ein kleines Kind wird nicht in der Lage sein, bei der Bestimmung der Ursachen von Atemwegserkrankungen behilflich zu sein, so dass eine genaue Diagnose durchgeführt werden muss, um die Faktoren zu bestimmen, die den Pfiff ausgelöst haben.

    Bei ansteckenden Krankheiten wird Keuchen mit Antibiotika, Inhalationen, Reiben in den oberen Atemwegen behandelt. In Notfällen kann dem Baby eine zusätzliche Sauerstoffversorgung des Körpers zugewiesen werden. Welche Art von spezifischer Behandlung sollte der Arzt durch die Ergebnisse der Untersuchung feststellen? In diesem Fall ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Um das Auftreten verschiedener Krankheiten zu vermeiden, die mit pfeifenden Geräuschen einhergehen können, gibt es übliche vorbeugende Maßnahmen. Vermeiden Sie den Kontakt mit kranken Virusinfektionen, temperieren Sie den Körper. Bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein und Unwohlsein im Atmungssystem, Fieber, Halsschmerzen, Husten, Brustschmerzen ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

    Pfeifen in der Lunge: Ursachen, Behandlung, Prävention

    Beim Atmen wird Pfeifen in den Lungen Stridor genannt. Dieses Phänomen wird beobachtet, wenn die Passage von Luft durch die Atemwege schwierig ist, was durch eine Vielzahl verschiedener Ursachen verursacht werden kann.

    Pfeifen ist eine Art Keuchen, die bei der Entwicklung bestimmter Atemwegserkrankungen auftritt. Die Lokalisierung von Geräuschen hängt von der Schwere der Störung ab. Je tiefer die Art des Schalls ist, desto schwerer entwickelt sich die Krankheit im menschlichen Körper.

    Chryps gehören zu den folgenden Arten:

    1. Trockenes Keuchen - erscheint als Folge der Bewegung der Luftströmung durch die Atemwege während ihrer Einschnürung.
    2. Wet Keeping - entsteht durch die Ansammlung von Flüssigkeit in den Lungen oder im Atemtrakt, die in Kombination mit Luft Blasen erzeugt. Wenn diese Blasen platzen, entsteht ein pfeifendes Geräusch.

    Die Ursachen des Pfeifens in der Lunge beim Atmen

    Das Auftreten einer Pfeife beim Ausatmen oder Einatmen in den Lungen kann zu folgenden Faktoren führen:

    • allergische Reaktionen, einschließlich anaphylaktischer Schock;
    • paroxysmales Asthma bei Menschen, die an Bronchialasthma leiden;
    • verschiedene Arten von Bronchitis;
    • Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege;
    • Entwicklung gutartiger oder bösartiger Neoplasmen in den Lungen, Bronchien und anderen Organen des Atmungssystems;
    • virale und infektiöse Erkrankungen der Bronchien;
    • Staubpathologie der Atmungsorgane in Verbindung mit beruflichen Gefahren;
    • Einatmen schädlicher Chemikalien am Arbeitsplatz oder bei einem Brand;
    • Entwicklung von Lungenemphysem;
    • Pneumosklerose;
    • Trauma und mechanischer Schaden an der Brust;
    • pilzliche Lungenkrankheit (Coccidiomykose);
    • Lungenödem;
    • komplizierte Form der Thromboembolie der Lungenarterie;
    • Frühstadium der Tuberkulose;
    • Respiratorische Synzytialinfektion;
    • Erkrankungen der Schilddrüse, was zu einer Vergrößerung führt;
    • Granulomatose;
    • Laryngotracheitis;
    • Retropharyngealer Abszess.

    Alle diese pathologischen Zustände führen zu ernsthaften Veränderungen in der Struktur des Atmungssystems, was bedeutet, dass die Person mehr Anstrengungen zum Einatmen und Ausatmen der Luft machen muss, wodurch Keuchen beobachtet wird, welches mit Rasseln in der Lunge einhergehen kann.

    Wenn das Pfeifen mit Ausatmung oder Inspiration von einem blassen oder bläulichen Teint des Gesichts, Kurzatmigkeit und intermittierendem Atmen begleitet wird, benötigt eine Person dringend medizinische Hilfe, da solche Angriffe nicht von alleine gehen können.

    Diagnose und Behandlung von Pfeifen in der Lunge beim Atmen

    Wenn Sie beim Atmen Pfeife hören, sollte eine Person ihren Arzt oder Pneumologen konsultieren. Die Diagnoseverfahren werden in Abhängigkeit von der Zeit des Auftretens dieses Symptoms und den Untersuchungsergebnissen des Patienten bestimmt. In diesem Fall müssen die Körpertemperatur und der arterielle Druck gemessen werden. Außerdem muss der Arzt auf den Atem achten und den Herzschlag des Patienten messen.

    Um die Diagnose genau zu bestimmen, ist eine Röntgenuntersuchung der Brusthöhle erforderlich. Manchmal kann eine Studie der äußeren Funktion der Atmung mit Hilfe verschiedener Verfahren (Spirographie, Pneumotachometrie) verordnet werden.

    In den schwersten Fällen können Ärzte auf eine tomographische Untersuchung zurückgreifen. Um die Ursache des Symptoms zu bestimmen, werden eine Urinanalyse, ein allgemeiner Bluttest und eine Sputumkultur vorgeschrieben.

    Wenn das Pfeifen in der Lunge durch das Eindringen von infektiösen Bakterien in die Atemwege verursacht wird, erhält der Patient antibakterielle, antivirale und antimykotische Medikamente.

    Wenn ein Fremdkörper in den Kehlkopf gelangt ist, muss er so bald wie möglich mit bestimmten medizinischen Instrumenten entfernt werden. Alle Verfahren können in diesem Fall ausschließlich im Krankenhaus, manchmal unter Anästhesie durchgeführt werden.

    Im Falle einer bösartigen oder gutartigen Neoplasie umfasst die Behandlung eine Operation, eine Laserbestrahlung oder eine Chemotherapie.

    Bei Vergiftungen mit giftigen Stoffen, zB Kohlenmonoxid, wird eine Person dringend ins Krankenhaus gebracht, wo eine Entgiftung durchgeführt wird - die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper.

    Häufig treten Pfeifgeräusche beim Atmen als Folge der Entwicklung von Tuberkulose auf. In diesem Fall werden dem Patienten bestimmte Medikamente verschrieben, deren Behandlung stationär erfolgt. Bei mechanischer Beschädigung des Brustbereichs werden die Therapiemethoden für jeden Fall individuell zugeordnet.

    Mit der Entwicklung von Lungenödem oder Thromboembolie ist sofortige ärztliche Behandlung erforderlich, da jede Verzögerung das Leben eines Menschen kosten kann.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Um die Entstehung von Krankheiten zu verhindern, die beim Atmen zu charakteristischen Pfeifgeräuschen führen, müssen folgende Regeln beachtet werden:

    • den Kontakt mit Menschen vermeiden, die an diesen oder anderen Viruserkrankungen erkrankt sind;
    • vermeiden Sie die Unterkühlung des Körpers;
    • schlechte Gewohnheiten aufgeben, besonders rauchen;
    • Essen Sie mehr Lebensmittel, die Vitamine enthalten (frisches Obst und Gemüse);
    • Begrenzung des Verzehrs von schädlichen Lebensmitteln (ölig, geräuchert, frittiert);
    • um die Behandlung von katarrhalischen und viralen Erkrankungen zu beenden.

    Es ist äußerst unerwünscht, wenn in der Lunge pfeifend eine Selbstmedikation stattfindet, da dieses Symptom die Entwicklung einer ernsthaften Pathologie im Körper anzeigen kann, deren unkorrekte Behandlung zur Entwicklung von schweren Komplikationen und sogar zum Tod führen kann.