Search

Nahrungsmittelallergien bei Kindern - Ursachen, Symptomatologie, Diagnose und Behandlungsmethoden

Viele Eltern sind mit der negativen Reaktion des Organismus des Babys auf Nahrung konfrontiert. Bei Säuglingen und älteren Kindern kann eine Intoleranz bestimmter Komponenten beobachtet werden. Der Erfolg der Behandlung der Pathologie hängt weitgehend vom Bewusstsein der Erwachsenen, der Einhaltung der hypoallergenen Diät und den Empfehlungen des Arztes ab. Je früher die Allergie diagnostiziert wird und die Behandlung beginnt, desto geringer ist das Risiko gefährlicher Komplikationen.

Wie entwickelt sich die Nahrungsmittelallergie eines Kindes?

Die Erkrankung ist eine hohe Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber bestimmten Substanzen in Lebensmitteln. Nahrungsmittelintoleranz entwickelt sich bei Kindern aufgrund der Tatsache, dass Immunglobulin E (Protein) chemisch mit einem "Provokateur" reagiert. Es gibt eine Allergie in Form von Hautausschlägen, die auf der Haut nach dem Essen bestimmter Lebensmittel auftreten. Die Krankheit ist bei Mädchen und Jungen gleichermaßen verbreitet.

Symptomatisch für Allergien kann in jedem Alter auftreten, auch bei Säuglingen bis zu einem Jahr. Provokante Faktoren sind dabei Allergene in Lebensmitteln, die nach dem Eintritt in den Körper die Verdauungsorgane passieren und vom Darm leicht aufgenommen werden. Im Blut werden Fremdstoffe von den Zellen des Immunsystems erkannt. Kontakt mit der Allergensubstanz führt zum Ausbruch einer Vielzahl von Entzündungsreaktionen. Zu dieser Zeit wird eine große Anzahl biologisch aktiver Substanzen freigesetzt.

Ein besonderes Anzeichen für eine allergische Reaktion ist eine Erhöhung der Menge an Immunglobulin E (normalerweise ist sein Gehalt immer gleich stabil). Andere Substanzen, die auch den Entzündungsprozess stimulieren, sind Histamin und Bradykinin - sie beeinflussen den Durchmesser und Tonus der Blutgefäße. Die hohe Konzentration dieser Substanzen verursacht Spasmen der peripheren Arterien, was zur Verletzung der Kontraktilität des Herzmuskels und zu einem starken Blutdruckabfall beiträgt.

Biologisch aktive Bestandteile, die während der allergischen Reaktion gebildet werden, beeinträchtigen den Gastrointestinaltrakt, was zu einer Störung der Verdauungsfunktion des Körpers führt, sie verringern die Darmmotilität. Bei vorzeitiger Entfernung von Allergenen aus dem Körper können unangenehme Symptome lange anhalten.

Ursachen

Bei Kindern, die zu allergischen Reaktionen neigen, manifestiert sich die Krankheit sehr früh, bis zu einem Monat alt. In der Regel gibt die Allergie Juckreiz und Hautausschläge. Die Hauptursachen für die Manifestation der Krankheit sind:

  1. Falsches Menü von Frauen. Die Ernährung der zukünftigen Mutter bestimmt die Gesundheit der Krümel, deshalb sollten Frauen in der Position keine Zitrusfrüchte, Erdbeeren essen. Darüber hinaus wird empfohlen, die Menge an Fisch und Meeresfrüchten in der Ernährung zu begrenzen. In den letzten Monaten lohnt es sich, Kuhmilch von der Speisekarte zu nehmen und durch fermentierte Milchprodukte zu ersetzen.
  2. Falsche Fütterung eines Kindes. Allergien können durch die frühzeitige Verabreichung künstlicher Mischungen entstehen. Dies liegt an der Tatsache, dass viele dieser Produkte auf der Basis von Kuhmilchprotein, dem stärksten Allergen, hergestellt werden. In dieser Hinsicht wird empfohlen, zumindest während des ersten Lebensjahres zu stillen. Dies schützt das Baby vor vielen Beschwerden und wird als ein Versprechen für eine starke Immunität in der Zukunft dienen. Wenn das Stillen nicht möglich ist, sollten hypoallergene Mischungen auf der Basis von Ziegen- oder Sojamilch bevorzugt werden. Bei älteren Kindern kann ein Provokateur Nahrung sein, die Konservierungsstoffe, Aromen, Farbstoffe, Emulgatoren usw. enthält.
  3. Falsche Einführung von Ergänzungsnahrung. Symptome des pathologischen Teils ergeben sich aus der Verwendung des Baby "Erwachsenen" Essens. Dies deutet auf die unpassende Einführung von Zusatznahrung oder zu großen Portionen hin. Einige Mütter bieten dem Kind verschiedene Arten von Nahrungsmitteln an, was sich auch negativ auf seine Gesundheit auswirkt. Um die Entwicklung von Nahrungsmittelintoleranz zu verhindern, ist es wichtig, die Empfehlungen des Kinderarztes in dieser Angelegenheit zu befolgen.
  4. Vererbung. Wenn die Eltern allergisch sind, wird das Baby auch anfällig für allergische Reaktionen sein.
  5. Der Einsatz von Antibiotika. Bei der Behandlung eines Säuglings mit solchen Medikamenten ist das Risiko der Erkrankung stark erhöht, weil die Krümel im ersten Lebensjahr ein Immunsystem bilden und Antibiotika diesen natürlichen Prozess stören können.
  6. Überfütterung. In der Ernährung muss es eine Mäßigung geben, da Überernährung eine allergische Reaktion auslösen kann. In diesem Fall können sogar Produkte, die zuvor normalerweise vom Körper der Krümel wahrgenommen wurden, es provozieren.
  7. Verschiedene Pathologien. Oft ist die Ursache für Nahrungsmittelintoleranz bei Kindern eine primäre Pathologie, zum Beispiel Erkrankungen der Gallenwege, Verdauung oder Leber. Die Entwicklung von Allergien kann zu einer Beeinträchtigung der Darmflora führen. In der Regel liegt die Ursache für solche Beschwerden in der Unterernährung des Babys, manchmal können sie auch angeboren sein.

Um die Pathologie zu heilen, die ursprünglich aus der Menü Krümel Lebensmittel zu beseitigen, die unangenehmen Symptome von Juckreiz verursachen könnte, Rötungen, Hautausschläge, etc. Produkte, die Allergien fördern, sind viele, aber zu den häufigsten Ursachen von Krankheiten zugeordnet sind..:

  1. Zitrusfrüchte, andere exotische Früchte. Extraktive Komponenten und Fruchtsäuren haben ausgeprägte Eigenschaften von Allergenen. Sogar eine kleine Anzahl von ihnen kann Krankheitserscheinungen verursachen.
  2. Meeresfrüchte. Mutter, in der Regel, führen sie sie in die Ernährung der Kinder nach Erreichen einer Krume von 3-4 Jahren ein. Zu dieser Zeit werden oft die ersten Symptome einer Nahrungsmittelallergie aufgezeichnet. Meeresfrüchte können sogar Quincke Ödeme oder anaphylaktischen Schock verursachen.
  3. Schokolade und Süßigkeiten mit Kakao. Nennen Sie die Krankheit kann Nickel oder verschiedene Arten von Ölen in der Zusammensetzung solcher Delikatessen.
  4. Kuh-Protein. Laktoseintoleranz ist eine häufige Erscheinung bei Kindern. In der Regel machen sich seine Zeichen schon im ersten Lebensjahr bemerkbar.
  5. Glutenhaltige Produkte. Dieses pflanzliche Protein kommt in Mehl und in vielen Getreidekulturen vor. Wenn Gluten in den Kinderdarm gelangt, verursacht die Komponente Symptome von Zöliakie und eine allergische Reaktion.
  6. Gelbe, rote und andere helle Beeren, Früchte. Sie enthalten viele natürliche Farbstoffe, die zur Entstehung von Allergien beitragen. Diese Stoffe haben eine hohe allergene Wirkung und sollten deshalb sehr sorgfältig in die Ernährung des Babys eingebracht werden.
  7. Lebensmittel auf industrielle Weise hergestellt. Solche Produkte enthalten in der Regel viele Geschmackszusätze und Gewürze, daher wirken sie sensibilisierend auf die Immunität und rufen das Auftreten von Nahrungsmittelintoleranz hervor.
  8. Süße Getränke. Substandard Farbstoffe führen zur Entstehung von Allergien und haben bei längerem Gebrauch eine toxische Wirkung auf die Leber, Bauchspeicheldrüse.
  9. Falsch ausgewählte Babynahrung Einige der angepassten Breie für Babys verursachen allergische Reaktionen. Je mehr Zutaten in solchen Mischungen enthalten sind, desto schwieriger ist es zu bestimmen, welcher als Allergen diente. In der Regel treten bei Kindern nach dem Verzehr von Getreide mit trockener Kuhmilch oder Gluten in der Zusammensetzung unangenehme Symptome auf.
  10. Eier (Huhn, Wachtel). Wenn das Kind eine Unverträglichkeit gegenüber Hühnern hat, beträgt die Eierallergie bei Reis 80%.
  11. Nüsse. Schon eine kleine Menge des zerkleinerten Produkts im Brei oder Riegel kann die Entwicklung von allergischen Erscheinungen verursachen.

Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie bei Kindern

Die Manifestation der Erkrankung bei Kindern jeweils individuell, während das gleiche Produkt bei verschiedenen Kindern unterschiedliche Reaktionen hervorrufen kann. Die Nahrungsmittelintoleranz manifestiert sich in der Regel in solchen allgemeinen Symptomgruppen:

  1. Läsionen der Haut. Hautausschlag, Rötung der Haut, das Aussehen der reichlich miliaria sogar mit leichter Überhitzung, Peeling (in der Regel in der Kopfhaut lokalisierte), Diathese, Angioödem, das Auftreten von Windelausschlag dieser Zeichen sind.
  2. Probleme bei der Arbeit des Verdauungstraktes. Erscheint in Form von Verstopfung, häufig lockerem Stuhl mit Schaum oder grün gefärbt, Erbrechen, Koliken, Blähungen.
  3. Atemwegsstörungen. Zu dieser Kategorie gehört Symptome wie: allergische Rhinitis (verstopfte Nase, laufende Nase mit farblosen Ausfluss, der Schleimhaut Schwellung), Otitis, Kopfschmerzen, verstopfte Ohren, Hörstörungen, allergische Konjunktivitis, Bronchospasmus, Atemnot und so weiter..

Ein ernsthafter Grad an Nahrungsmittelunverträglichkeit wird ausschließlich in einem Krankenhaus behandelt. Sofortige Behandlung eines Arztes erfordert Nahrungsmittelallergie bei Kindern, die sich in solchen Zeichen manifestiert:

  • Schwellung der Zunge;
  • Schluckbeschwerden;
  • ein Gefühl von Sog im Hals.

Diese Zeichen weisen auf die Entwicklung des Ödems Quincke hin - eine lebensbedrohliche Erkrankung. Wenn das Kind allgemeine Schwäche, Schwindel, Sehbehinderung hat - dies zeigt einen Druckabfall an. Wenn es auf ein kritisches Niveau fällt, sind fatale Folgen möglich. Anaphylaktischer Schock wird durch Bluthochdruck, Bewusstlosigkeit, Krämpfe, schwere Kurzatmigkeit, Hautausschlag angezeigt - dies ist auch eine Gelegenheit für eine sofortige Behandlung im Krankenhaus.

Was ist die Gefahr von Allergien bei Kindern?

Eltern sollten unbedingt die Symptome der Krankheit kennen, um sie schnell mit einem Kind zu identifizieren und einen Kinderarzt aufzusuchen. Jede Verzögerung kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Eine unabhängige Behandlung ist inakzeptabel, therapeutische Methoden können nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Der Arzt untersucht das Baby und verschreibt die optimale Behandlung für Nahrungsmittelintoleranz. Vernachlässigung der Therapie führt zu folgenden Konsequenzen:

  • allergische Vaskulitis;
  • Druckreduzierung;
  • anaphylaktischer Schock;
  • hämolytische Anämie;
  • Bronchialasthma;
  • Fettleibigkeit;
  • Ekzem;
  • Serumkrankheit (Immunreaktion auf die Einführung von Fremdproteinen);
  • Verschlimmerung von chronischen Erkrankungen des Verdauungstraktes, Herz-Kreislauf-System, HNO-Organe.

Diagnose

Um Nahrungsmittelintoleranz bei Kindern zu identifizieren, ist eine Umfrage erforderlich. Die Diagnose der Krankheit ist ein Komplex von Maßnahmen, in der Regel greifen Ärzte zu solchen Methoden:

  1. Analyse von Risikofaktoren. Der Experte findet heraus, welches Menü, das Tagesregime des Kindes, an erblicher Veranlagung interessiert ist. Diese Information ist wichtig für die korrekte Diagnose.
  2. Ein Ernährungstagebuch von den Eltern führen. Dieser Vorgang sollte mindestens zwei Wochen dauern. Eltern sollten unbedingt alle Nahrungsmittel notieren, die von der Krume gegessen wurden und neben jedem von ihnen, um zu markieren, wie der Organismus des Kindes auf das Essen reagierte. Diese Technik hilft, das Allergen zu identifizieren.
  3. Immunologische Analyse von Blut. Eine zuverlässige Laborstudie, bei der das Vorhandensein eines spezifischen Immunglobulins im aus der Vene entnommenen Blut bestimmt wird. Wenn die Analyse eine übermäßige Menge an Substanz ergab, besteht für die Krümel ein hohes Risiko für Nahrungsmittelallergien.
  4. Bluttest für Provokateure. Es bestimmt die Anwesenheit von gewöhnlichen Allergenen im biologischen Material. Manchmal erkennt eine solche Studie nicht alle Provokatoren, die im Blut vorhanden sind, also muss man, selbst wenn man die Art des Allergens festgestellt hat, sehr sorgfältig neue Produkte in die Kinderkarte einführen.
  5. Hauttests. Die Studie wird für Kinder über 5 Jahren durchgeführt. Auf dem Unterarm flache Kratzer (Einschnitte), auf denen eine Allergenlösung aufgetragen wird. Nach 10 Minuten können Sie die Ergebnisse auswerten. Rötung und Entzündung signalisieren, dass dieses Produkt eine Nahrungsmittelallergie hervorruft.

Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Methoden zur Bekämpfung der Krankheit basieren auf diätetischer Ernährung (aus der Ernährung ausgeschlossen Produkt Provocateur), Immuntherapie und medikamentöse Behandlung. Letzteres, obwohl es nicht die Ursache der Nahrungsmittelintoleranz beseitigt, aber schnell stoppt die unangenehme Symptomatologie. Mit der Entwicklung von Symptomen einer allergischen Reaktion müssen Eltern sofort dem Baby helfen:

  • Spüle den Mund mit warmem Wasser;
  • den weiteren Kontakt mit dem Erreger der Allergie auszuschließen;
  • Tragen Sie eine kühle Kompresse auf die juckenden Bereiche des Körpers auf;
  • geben Krümel ein Antihistaminikum - Tavegil, Loratadin, Claritin.

Wenn Ihr Kind hat Probleme, Krämpfe in der Kehle atmen, das Auftreten von Atemnot, Heiserkeit, Schmerzsyndrom, Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Juckreiz, weite Bereiche des Körpers, Schwindel, beschleunigter Herzschlag, Ohnmacht oder Herzklopfen - ein wesentlicher Grund, sofort einen Arzt aufsuchen.

Diät und Tagesablauf

Die wichtigste Komponente der Behandlung der Pathologie ist eine richtig formulierte Diät. Kindern mit Allergien wird eine spezielle Diät verschrieben, die auf dem Ausschluss von Speisen aus der Speisekarte basiert, die unerwünschte Reaktionen hervorrufen können. Die Diät wird in der Regel individuell für jeden Patienten unter Berücksichtigung der durchgeführten Studien ausgewählt. Dennoch halten es Ärzte in einigen Fällen für ratsam, eine allgemeine hypoallergene Diät anzuwenden, die alle provokativen Produkte ausschließt.

Oben wurde das unerwünschte Essen aufgezählt, zusätzlich sollten die Produkte aufgeführt werden, die einem Kind mit Nahrungsmittelunverträglichkeit erlaubt sind. Ärzten, Ernährungsberatern wird empfohlen, ein Baby-Menü auf Basis von:

  • fettarmes Fleisch (Huhn, Truthahn, Kaninchen);
  • Fisch (Kabeljau, Seebarsch);
  • Sauermilchfutter (natürlicher ungesüßter Joghurt, Hüttenkäse, Kefir, Ryazhenka);
  • getrocknete Früchte;
  • Laibe (Mais, Reis, Buchweizen);
  • Nebenprodukte;
  • Gemüse, Gemüse (Weißkohl, Rosenkohl, grüner Salat, Spinat, Brokkoli, Gurken, Kürbis, Steckrüben, Zucchini);
  • Früchte und Beeren (Birnen, Äpfel, weiße Kirschen, Johannisbeeren, Stachelbeeren);
  • Gemüse, Butter;
  • Manna, Reis, Haferflocken, Graupen;
  • Brühe von Heckenrose, Kompott von Birnen und Äpfeln, schwacher Tee, stilles Wasser.

Hypoallergene Diät wird normalerweise für 7-10 Tage beobachtet - diese Zeit ist genug, um eine signifikante Verbesserung im Zustand der Krümel zu erreichen. Wenn die Symptomatologie vorüber ist, gibt das Menü nach und nach (die einzelnen) die üblichen Produkte zurück. Nachdem ich drei Tage lang ein neues Essen gegessen hatte, beobachtete ich die Reaktion des Körpers. Wenn sich Nahrungsmittelintoleranz nicht manifestiert hat, fügen Sie ein anderes Produkt hinzu. Eine solche Technik hilft, Lebensmittel zu identifizieren, die die Entwicklung von Allergien provozieren.

Neben der Diät ist ein Kind mit einer allergischen Reaktion extrem wichtig, um eine vollständige Erholung zu gewährleisten. Qualitätsschlaf hilft, den Körper des Babys nach der Krankheit schnell wieder herzustellen. Kinder müssen mindestens 2-3 Stunden am Tag ruhen. Nachts sollte das Kind ungefähr neun Stunden schlafen.

Medikationstherapie

Medikamente werden nur in Fällen verschrieben, in denen eine Nahrungsmittelallergie eine akute Form annimmt oder eine Diät nicht das erwartete Ergebnis bringt. Gleichzeitig ist es wichtig zu bedenken, dass nur ein Arzt Medikamente verschreiben kann. In der Regel umfasst die Behandlung von Kindern solche Mittel:

  1. Antihistaminika. Die neuesten Mittel dieser Gruppe dürfen sogar Babys geben, sie verursachen keine negativen Folgen. Die optimale Wahl wird Suprastin, Parlizin, Zirtek sein.
  2. Sorbentien. Sie bringen erhebliche Erleichterung während der nächsten allergischen Attacke. Die bekanntesten Vertreter dieser Medikamentengruppe sind Aktivkohle, Enteros-Gel, Polysorb, Enterodez.
  3. Medikamente zur Normalisierung des Verdauungstraktes. Nahrungsmittelintoleranz wirkt sich auf das Verdauungssystem aus und provoziert oft Dysbiose. Um den Zustand des Kindes zu normalisieren, erhält er Mittel zur Wiederherstellung der Darmflora. Die wirksamsten sind Bifikol, Lineks, Bifiform.
  4. Andere Mittel, um unangenehme Symptome zu beseitigen. Dazu gehören Cremes und Salben aus Pruritus, Sprays und Tropfen für die Nase (für allergische Rhinitis).

Immuntherapie

Diese Behandlungsmethode hilft, die Intensität der allergischen Reaktion allmählich zu reduzieren. Bei der Immuntherapie im Körper des Babys werden ein wenig Antikörper gegen das etablierte Allergen eingeführt. Nach einer langsamen Abnahme der Empfindlichkeit des Organismus dazu. Die Dosis der Antikörper ist nach einer Weile erhöht. Mit Hilfe der Immuntherapie ist es möglich, nicht nur die Symptome deutlich zu reduzieren, sondern auch das Leiden vollständig zu beseitigen. Die Dauer einer solchen Behandlung beträgt etwa 2 Jahre.

Volksrezepte

Bei häufigen Rückfällen von Nahrungsmittelintoleranz empfehlen Ärzte zusätzlich zur medikamentösen Behandlung die Anwendung der traditionellen Medizin. Zu den effektivsten gehören:

  1. Eipulver. Es wird 5 hausgemachte frische Eier nehmen. Sie werden gewaschen und gekocht. Nachdem die Hülle entfernt wurde, wird sie von dem Film befreit, getrocknet und zu einer Konsistenz des Pulvers gemahlen. Kleinkinder unter 6 Monaten erhalten täglich eine Arznei (die Menge ist an der Spitze des Messers). Einjährige brauchen ein paar Gramm Pulver, und ältere - ½ Dessertlöffel. Das Heilmittel wird bis zur vollständigen Genesung verwendet.
  2. Mama. Löse 1 g Produkt in einem Liter kochendem Wasser. Babys unter 3 Jahren sollten 50 Gramm Lösung, Kinder von 3 bis 7 Jahren - 70 Gramm, die zulässige Dosis für Schulkinder - eine halbe Tasse gegeben werden. Der Kurs dauert 3 Wochen.
  3. Auskochen von Brennnessel. Dies bedeutet, reinigt das Blut und reduziert die Sensibilisierung des Körpers. Sie müssen 3 EL nehmen. l. trockene Blätter, einen Liter kochendes Wasser gießen, kochen und eine halbe Stunde bestehen. Die Brühe wird zweimal täglich vor dem Essen zu einer Krume von 50 ml gegeben.

Prävention

Der wichtigste Weg, um ein Kind vor Nahrungsmittelintoleranz zu schützen, ist die Ernährung. Nur mit der Zurückweisung von allergenhaltigen Produkten können Sie Krümel vor Rückfällen einsparen. Weitere vorbeugende Maßnahmen sind:

  • die richtige Ernährung einer Frau während der Schwangerschaft;
  • rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt mit den primären Anzeichen einer Allergie bei einem Kind;
  • klare Umsetzung der Empfehlungen des Experten;
  • das Baby mit einer guten Erholung versorgen;
  • saisonale Einnahme von Vitaminen, Stärkung der Immunität;
  • Einhaltung der Regeln der Krümelzuführung.

Alles über Magen-Darm-Form der Nahrungsmittelallergie bei Kindern

Nahrungsmittelallergie - ist die mangelnde Toleranz gegenüber herkömmlichen Lebensmitteln, verursacht durch immunologische Reaktion des Körpers. Eine Vielzahl solcher Pathologien ist ihre gastrointestinale Form, die durch eine Beschädigung der Schleimhaut des Verdauungstrakts gekennzeichnet ist und jeden Teil des Gastrointestinaltrakts beeinflussen kann. Es ist nicht so einfach zu unterscheiden, da es eine ähnliche Symptomatik mit einer gestörten Funktion des Gastrointestinaltraktes aufweist und das einzige Zeichen einer allergischen Reaktion sein kann.

Gastrointestinale Manifestationen von Nahrungsmittelallergien bei Kindern sind am häufigsten zwischen Monaten bis drei Jahren. Je jünger das Kind, desto stärker wird ihre Schwere sein.

Der Mechanismus der Entwicklung und Merkmale der Magen-Darm-Nahrungsmittelallergie

Die Immunreaktion, die nur den Magen-Darm-Trakt beeinflussen kann, ist äußerst selten und betrifft oft andere Systeme und Organe. Das häufigste gastrointestinale Syndrom wird von Magen-Darm-Problemen begleitet, die mit Haut- oder Atemwegssymptomen einhergehen. Es gibt auch eine Abhängigkeit der Manifestationen von der Empfindlichkeit und dem Alter einer Person.

Das Verdauungssystem verdaut, saugt und nutzt Nahrungsbestandteile. Der Magen-Darm-Trakt ist im Alltag mit einer Vielzahl von Substanzen konfrontiert, die als Allergene wahrgenommen werden können. Magensaft und produzierte Enzyme reduzieren die provokativen Eigenschaften allergener Produkte.

Immunität mit Hilfe von Immunzellen bietet vollständigen Schutz gegen Fremdstoffe - Antigene. Wenn das Allergen in den Körper eindringt, entstehen Immunglobuline der Gruppe E auf den Hüllen der Immunzellen. Bei sekundärem Kontakt mit dem Allergen entstehen Immunaggregate, die zur Zerstörung von Zellen und Geweben führen. Zu diesem Zeitpunkt werden Histamin und Serotonin in den Blutstrom freigesetzt, und diese wiederum verursachen allergische Manifestationen anderer Art: Entzündung, Erbrechen und Schmerz, weicher Stuhl, Schwellung der Magen-Darm-Schleimhaut.

Gelegentlich kann es bei der Bildung von gastrointestinalen Allergien zu Immunantworten kommen, die durch Immunglobuline der Gruppe E und andere verursacht werden. In Immunkomplexprozessen werden IgG, IgM produziert, Immunkomplexe geschaffen und aktiviert, die die Freisetzung von allergischen Provokern in den Blutkreislauf bewirken und zur Bildung von Immunentzündungen im Verdauungstrakt führen.

In zellulären Antworten auf den Schutz treten T-Lymphozyten auf, die eine allergische Entzündung verursachen.

Ein wenig über Statistiken und Lebensmittelallergene

Allergien, die durch Nahrungsmittelkomponenten verursacht werden, treten bei 8% der Kinder unter drei Jahren auf. Wenn das Kind älter wird, nimmt die Häufigkeit von Symptomen ab, die durch Nahrungsmittelkomponenten verursacht werden (im Jugendalter sind es nur etwa 4%). In 35% der Fälle ist es eine echte Allergie, in 65% - über Pseudoallergia.

Die Hälfte der Menschen mit Nahrungsmittelallergie hat eine gastrointestinale Form. In 92% der Fälle werden gastrointestinale Störungen mit Pathologien anderer Organe und Körpersysteme kombiniert. Eine separate Form findet sich nur bei 10% der Babys. Es wird stark diagnostiziert, da es keinen signifikanten Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme hat.

Statistiken über den Anstieg der allergischen Pathologie in der Welt

Bereits alle 10 Jahre nimmt die Prävalenz von AZ um das 2-3-fache zu. In der Welt werden bis zu 1 Million neu diagnostizierte Fälle von atopischer Dermatitis (AD) jährlich registriert. In diesem Fall wird BP oft mit anderen allergischen Erkrankungen kombiniert - Bronchialasthma (BA) in 34% der Fälle, allergische Rhinitis - in 25%, Pollinose - in 8%.

Nach den Ergebnissen von epidemiologischen Studien, die nach der ISAAC-Methode durchgeführt wurden, leiden etwa 30% der Kinder in der Welt an Allergien. In der Ukraine gibt es heute keine zuverlässigen Statistiken über die Prävalenz der allergischen Pathologie, und in diesem Zusammenhang wird die Prävalenz von AZ bei Kindern in unserem Land im Vergleich zu Daten, die in verschiedenen Regionen der Welt erhoben werden, 3-5 mal unterschätzt. Zum Beispiel ist die Prävalenz von atopischer Dermatitis in der Welt 15-20%, Asthma bronchiale - 7-10%, allergische Rhinokonjunktivitis - 15-20%. Allergie mit dem Alter entwickelt sich im Körper des Kindes. Zuerst gebildet Nahrungsmittelallergie, manifestierte von den ersten Lebensmonaten, wenn der Körper des Kindes inhärenten physiologischen, morphologischen, enzymatische, immunologische und enterogormonalnaya Unvollkommenheit Schutzbarriere des Dünndarms, leicht beschädigt und ermöglicht die Penetration immunogene Nahrungsmittelkomponenten.

Während des letzten Jahrzehnts gibt es eine spürbare Verjüngung von allergischen Erkrankungen (Offset in einem früheren Alter beginnen), und der Trend zu häufigeren schweren klinischen Formen, wirft das Problem der Behandlung und Prävention von Allergien bei Kindern ist eine der führenden Plätze in der modernen klinischer Pädiatrie.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und klicken Sie auf Umschalt + Eingabetaste oder einfach klick hier. Herzlichen Dank!

Danke, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser werden!

Nahrungsmittelallergene in der Kinderliste

Babyallergene

Unser Jahrhundert unterscheidet sich leider von der vorherigen schlechten Ökologie und schlechter Qualität. Als ein Teil vieler Produkte enthalten künstliche Farben, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Zuckeraustauschstoffe und dergleichen.

Merkmale von allergischen Reaktionen

Es überrascht nicht, dass kleine Kinder oft an verschiedenen Krankheiten erkrankten. Der erste Platz in diesem Ranking ist die Allergie. Statistiken zeigen, dass von fünf Kindern zwei an dieser Krankheit leiden.

Praktisch auf jedes der Nahrungsmittel kann das Immunsystem des Kindes mit einer allergischen Reaktion reagieren. Symptom ist wie folgt: Der Körper und das Gesicht des Kindes ist mit einem Ausschlag bedeckt, der von starkem Juckreiz begleitet wird. Peeling und Rötung der Haut. Sehr oft frivole Einstellung zur Allergie erlaubt es, sich zu einer ziemlich ernsten Krankheit, zum Beispiel Asthma, zu entwickeln.

seid vorsichtig

Ungefähr 92% der menschlichen Todesfälle werden durch verschiedene Arten von allergischen Reaktionen verursacht. Und in den meisten Fällen handelt es sich nicht um Einzelfälle, sondern um eine häufige Allergie, die zu Komplikationen führt.

Die häufigste und gefährlichste Art von Allergie ist Algnimus pesentrum, die zu Krebs führen kann.

Außerdem ist die Person nicht formell infiziert, nämlich das Allergen-Gen, aber ihre bösartigen Zellen verbreiten sich im ganzen Körper, infizieren eine Person und alles beginnt mit dem üblichen Niesen.

Derzeit läuft das Bundesprogramm "Gesunde Nation", in dessen Rahmen jedem Bürger der Russischen Föderation und der GUS ein Medikament zur Behandlung von Allergien verabreicht wird zu einem reduzierten Preis - 1 Rubel.

Elena Malysheva hat ausführlich über diese Medizin im Programm "Gesundheit" erzählt, Sie können die Textversion auf ihrer Web site lesen.

Allergene von Kindern unter einem Jahr

Bis zu 6 Monaten kann der Körper eines Babys mit einer Allergie auf verschiedene Lebensmittel reagieren. Von den ersten Lebenstagen bis zu einem Jahr sind viele Lebensmittelprodukte für Kinder Allergene, aber das bedeutet nicht, dass sie für die Allergene des Kindes und danach bleiben. Das einzige, was gut vertragen wird, ist Muttermilch und spezielle Säuglingsnahrung. Dies deutet nur darauf hin, dass das Verdauungssystem des Kindes noch nicht reif genug ist und nicht die notwendigen Enzyme zur Verdauung bestimmter Nahrungsmittel produziert.

Wenn ein Produkt in den Körper eindringt, der in seiner Zusammensetzung enthält, dass das Kind noch nicht für die Verdauung bekannt ist, und die Menge der Enzyme, die es ist, wird die Verdauung nicht bewältigt. Im Körper gibt es eine große Freisetzung von Immunglobulin (IgE), dann gibt es diese äußeren Symptome, die wir bereits sehen und verstehen, dass das Kind etwas allergisch gegen ist. Aber das passiert nur mit Produkten, die starke Allergene enthalten, und es gibt solche, die sie enthalten, aber in kleinen Mengen, dann das erste Mal sogar unmerklich, dass das Kind eine Allergie hat. Mutter füttert weiterhin ihr Kind und sich selbst mit Produkten mit Allergenen mit verzögerter Wirkung und weiß nicht, welchen Schaden sie tragen. Daher müssen Allergene von Kindern fast auswendig wissen, es wird helfen, die Gesundheit des Babys zu retten.

Führen Sie die Baby Muttermilch ist sehr nützlich, aber einige Allergene Kinder unter einem Jahr sind in der Lage, den Körper des Kindes mit ihm geben, so dass meine Mutter ist auch wichtig, eine Diät zu halten von Ihrer Diät zu beseitigen, die es in den Kindern des Elends aktivieren können.

Was ist mit dem Transfer des Kindes auf feste Nahrung, reifer, Sie Beikost mit einem hypoallergenen Essen für die Kinder anfangen, sie sind Haferflocken, Kohl, Kürbisse, Äpfel und andere. Dann wird von Zeit zu Zeit zum Futter hinzufügen, nur kleine Teile des neuen Produkts folgt die Reaktion des Körpers des Kindes, aber es ist parallel mit der Reifung des Enzymsystems zu tun.

Allergische Reaktion auf Säuglingsnahrung

Ich habe viele Jahre lang nach Allergien geforscht. Allergische Reaktionen im menschlichen Körper führen zur Entstehung der gefährlichsten Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person ein Jucken in der Nase, Niesen, eine laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in einigen Fällen Erstickungsgefahr hat. Ungefähr 92% der menschlichen Todesfälle werden durch verschiedene Arten von allergischen Reaktionen verursacht und es ist nicht nur der Tod durch schwere allergische Erkrankungen. Die überwiegende Mehrheit der sogenannten "natürlichen Todesfälle" sind Folgen einer gewöhnlichen harmlosen Allergie.

Die nächste Tatsache ist, dass Sie Allergie-Medikamente trinken können, aber dies behandelt nicht die eigentliche Ursache der Krankheit. Die einzige Medizin, die offiziell vom Gesundheitsministerium für die Behandlung von Allergien empfohlen und von Allergikern bei ihrer Arbeit eingesetzt wird, ist Alergyx. Das Medikament wirkt auf die Ursache der Krankheit, die es ermöglicht, Allergien vollständig und dauerhaft zu beseitigen. Darüber hinaus kann jeder Bürger der Russischen Föderation im Rahmen des föderalen Programms alles kaufen für 1 Rubel.

Allergene Produkte

Produkte von Allergenen für Kinder müssen wissen, dazu müssen Sie sie sorgfältig in den unten aufgeführten Listen studieren und danach das Baby-Menü bilden.

Allergene für Kinder sind stark, was das Auftreten von Allergien provoziert, und schwach. Starkes Bedürfnis, zu wissen und wenn das Kind füttert, besondere Aufmerksamkeit ihnen schenken.

Starke Allergene für Kinder in Lebensmitteln:

  1. Milchprodukte und Milch. Der höchste Prozentsatz von Allergien unter anderen Lebensmitteln. Die gesamte Substanz im Protein ist schwer von einem kleinen, unreifen Organismus zu verdauen.
  2. Eier. Vor allem das Huhn. Ein Allergen ist Eiweiß.
  3. Fisch. Fischkaviar und alle Meeresfrüchte. Fisch in Konserven.
  4. Fleisch. Allergien verursachen sehr fettes Fleisch.
  5. Beeren. Die gefährlichsten unter ihnen sind rot.
  6. Früchte und Gemüse. Die Gefahr wird von denen getragen, die rot sind.
  7. Zitrusfrüchte. Alle Früchte von orange Farbe und Früchte exotischen Ursprungs haben eine erhöhte Bedrohung.
  8. Nüsse. Alle außer dem Griechischen.
  9. Grieß und Weizen.
  10. Kaffee. Schokolade, Kakao, Kaffee.
  11. Süßigkeiten.
  12. Produkte, die Konservierungsstoffe, künstliche Aromen und Farbstoffe enthalten.

Liste der allergenen Produkte für ein Kind mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad:

  • Milchprodukte, Eier, Fleischprodukte (Huhn);
  • verschiedene Fischarten;
  • Buschbeeren, schwarze Johannisbeere;
  • Ananas, Melonen, Weintrauben, alle Zitrusfrüchte;
  • Granatapfel, Kakao, Schokolade. Honig, Nüsse, Pilze;
  • rotes Gemüse, Karotten, Sellerie, Roggen, Weizen.
  • Truthahn-, Schweine- und Kaninchenfleisch;
  • Kartoffeln. alle Hülsenfrüchte, grüner Pfeffer;
  • Pfirsich, Aprikose, Banane, Birnen, Johannisbeeren, Preiselbeeren;
  • Reis, Maisgrütze.
  • Lammfleisch, Rindfleisch;
  • Patisson, Zucchini, Rettich, grüne Gurken, Kohl;
  • Apfelgrün und Gelb, Pflaume;
  • Kirschweiß, Johannisbeerweiß, Wassermelonen;
  • Kürbisse sind nicht dunkel in der Farbe;
  • Mandeln.

Das ist, was Lebensmittelallergene für Kinder ein hohes Risiko tragen. Es ist wichtig, sich an sie zu erinnern und sie mit Vorsicht zu behandeln oder ganz zu vermeiden.

Produkte, die Allergien auslösen

Manchmal können sogar schwache allergene Produkte einen Hautausschlag verursachen, wenn das Kind sie in einer überschätzten Menge isst. Es ist notwendig, eine Maßnahme zu etablieren und während der Fütterung zu beobachten.

Die Geschichten unserer Leser

Hat für immer eine Allergie losgeworden! Es ist 2 Jahre her, seit ich vergessen habe, was eine Allergie ist. Oh, du weißt nicht, wie ich gelitten habe, wie viele Dinge ich versucht habe - nichts half. Wie oft bin ich in die Poliklinik gegangen, aber mir wurden immer wieder nutzlose Medikamente verschrieben, und als ich zurückkam, haben die Ärzte ihre Hände hochgezogen. Endlich bin ich mit der Allergie fertig geworden, und alles dank dieses Artikels. An alle, die eine Allergie haben - unbedingt lesen!

Lesen Sie den Artikel in voller Länge >>>

Laboruntersuchung von Allergenen

Laborstudien haben gezeigt, dass die Liste der Allergene für Kinder nicht mit dem Essen allein endet. Es gibt auch andere Arten:

Haus-, Pollen-, Pilz- und Epidermisallergene.

Liste von Nicht-Lebensmittelallergenen

Wolle von Haustieren

  • Ambrosia, Löwenzahn. Wermut, Heu, Brennnessel, Quinoa;
  • Pappel, weiße Akazie;
  • Gemüse nach unten;
  • Weizen.

Unter dieser Liste sind starke Allergene für Kinder häusliche und Pollen. Sie verursachen oft eine allergische Reaktion.

Verwandte Beiträge

Welche Nahrungsmittel können konsumiert werden und welche nicht mit einer Nahrungsmittelallergie bei einem Kind eingenommen werden können

Nahrungsmittelallergien bei Kindern - eine lebensbedrohende Krankheit, anfällig für den Übergang zu einer chronischen Form.

Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung beugt Verletzungen des Immunsystems und des gesamten Körpers des Kindes vor.

Dies ist eine häufige Erkrankung, häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen.

Aufgrund der besonderen Empfindlichkeit des kindlichen Körpers gegenüber Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die als Allergene wirken, beginnt das Immunsystem des Babys, eine große Anzahl von Antikörpern zu produzieren.

Die Hauptgefahr besteht in der Ähnlichkeit von Allergiesymptomen mit Haut- und Erkältungserscheinungen.

Die Behandlung von Pseudodermitis, falscher Bronchitis, Laryngitis oder Rhinitis anstelle von Allergien kann zukünftige Autoimmunerkrankungen, Bronchialasthma, Ekzeme und Behinderungen verursachen.

Das Auftreten von Symptomen von Nahrungsmittelallergien kann bereits wenige Minuten nach Eintritt des Allergens in den Körper des Babys beginnen (mit Milchintoleranz und nach einigen Stunden).

Je nach Alter des Kindes beobachtet man:

  • Verletzung des Atmungs- und Magen-Darm-Traktes;
  • Läsion der Haut;
  • Das Verhalten des Babys ändern.

Manifestationen auf der Haut sind charakteristischer für Säuglinge. Es kann einen Ausschlag geben, das Auftreten von Rötung. Meistens, starke Juckreiz und Schuppenbildung im Gesicht, besonders auf den Wangen und der Kopfhaut.

Bei richtiger Pflege gibt es Anzeichen von Schwitzen. Die am meisten lebensbedrohlichen Symptome von Ernährungsallergien sind Quincke-Ödeme, die in plötzlichen Schwellungen der Schleimhäute und der Haut sowie Anaphylaxie, die einen Schock verursacht, zum Ausdruck kommen.

Aus dem Magen-Darm-Trakt wird festgestellt:

  • Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Kolik;
  • Abwechselnd häufige schaumige Stühle mit einer grünlichen Tönung mit Verstopfung.

Das Ödem der Schleimhaut der Atemwege führt zu solchen Störungen in der Arbeit der Atmungsorgane, wie Rhinitis oder Bronchospasmus.

Kinder, die aus Säuglingen hervorgegangen sind, erfahren während eines Angriffs auf Ernährungsallergie:

  • Jucken auf den Lippen und im Mund;
  • Kopfschmerzen;
  • Ermüdung;
  • Gereizt werden.

Wenn ein Kind nach einem plötzlichen, dort zu essen Anfälle von Bellen Husten waren, Heiserkeit und eine starke Atemnot durch lautes Atmen begleitet, eine dringende Notwendigkeit, einen Arzt für die Notfallbehandlung zu nennen.

Das Ödem des Kehlkopfes, bei dem das Gesicht zyanotisch wird und dann schnell blass wird, stellt eine ernste Gefahr für das Leben des Babys dar.

Ursachen

Die Forderung von Ärzten, sich während der Schwangerschaft und der Kinderernährung an die richtige Ernährung und den Gebrauch von allergenarmen Lebensmitteln zu halten, wird oft als unzumutbare Rückversicherung empfunden.

Solche vorbeugenden Maßnahmen werden die Entwicklung von allergischen Reaktionen auf Lebensmittel bei Kindern verhindern.

Experten warnen, dass die wahrscheinlichsten Teilnehmer einer Risikogruppe sind:

  • Kinder, die in Familien aufwachsen, wo Fälle von Allergieattacken bereits registriert wurden. Diese Kinder haben Atopie, die angeborene Veranlagung für allergische Reaktionen ist;
  • Kleinkinder, deren Mütter sich während der Schwangerschaft nicht darauf beschränkten, Vollmilch, Eier, Nüsse zu essen;
  • Kinder, die früh und unberechenbar locken;
  • Stillen, übertragen auf künstliche Ernährung;
  • Kinder jeden Alters mit Erkrankungen der Leber oder des Magen-Darm-Traktes;
  • Kinder, die regelmäßig gefüttert werden;
  • Vorschulkinder und Schulkinder, die Chips, Schokolade oder kohlensäurehaltige Getränke missbrauchen.

Mit der Geburt eines Kindes werden die Beschränkungen für die Verwendung hochallergener Lebensmittel durch die stillende Mutter nicht aufgehoben. Unter dem Verbot bleiben noch Nüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte und Erdbeeren. Die Liste wird um roten Fisch, Fischkaviar, Kuhmilch und Quark erweitert.

Produkte, die eine nahrhafte Allergie auslösen

Eine polyvalente Sensibilisierung oder die gleichzeitige Manifestation von allergischen Reaktionen auf drei oder mehr Nahrungsmittelprodukte wird bei der überwiegenden Mehrheit der Kinder beobachtet, die an einer Nahrungsmittelallergie leiden.

Eltern gefährdeter Babys sollten sich mit der vollständigen Liste vertraut machen, die je nach Allergiepotenzial in drei Gruppen unterteilt ist.

Gruppe mit hohem Potenzial

Diese Gruppe umfasst:

  • Vollmilchkuh, Hühnereier, Kaviar, Honig, Schokolade, Pilze, Nüsse, Kaffee, Kakao;
  • Getreide: Weizen, Roggen;
  • Gemüse: bulgarischer Pfeffer, Tomaten, Sellerie, Karotten;
  • Früchte und Beeren: alle Zitrusfrüchte, Mango, Melone, Persimmon, Kiwi, Granatapfel, Ananas, Erdbeere, Erdbeere, Himbeere.

Gruppe mit mittlerem Potenzial

Gruppe mit geringem Potenzial

  • Fleisch: Kaninchen, Truthahn, Huhn, mageres Schweinefleisch, mageres Lamm, Pferdefleisch;
  • Sauermilch-Produkte;
  • Gemüse: Farb- und Weißkohl, Zucchini, Broccoli, Gurken, Kürbis;
  • Früchte und Beeren: Äpfel und Birnen von grünen Sorten, weiße und rote Johannisbeeren, weiße und gelbe Kirschen, Pflaumen gelb;
  • Petersilie und Dill.

Diagnose

Die Formulierung der richtigen Diagnose wird durch die Ähnlichkeit der Symptome der Nahrungsmittelallergie im Kindesalter mit den Symptomen anderer Erkrankungen erschwert.

Jedoch ermöglicht die rechtzeitige Diagnose, dass Sie eine Behandlung durchführen können, die es Ihnen ermöglicht, Allergien loszuwerden, sowie die Entwicklung von schweren chronischen Krankheiten zu verhindern, wenn das Kind aufwächst.

Die Diagnose umfasst:

Sammeln von allergologischen Anamnese. Es wird vom Arzt-Allergologen durchgeführt.

Ein Ernährungstagebuch von den Eltern führen. In den Aufzeichnungen wird das vom Kind gegessene Produkt und die Reaktion darauf angezeigt. Feature - die schrittweise Einführung neuer Produkte im Abstand von drei bis fünf Tagen.

Übergang zu einer (ausschließlichen) Ausscheidungsdiät. während derer in der Phase der Remission Hauttests durchgeführt werden. Hauttests sind die Einführung eines Allergens in den Hautschnitt und die weitere Beobachtung der Reaktion.

Immunologische Methoden. Studien können in einem akuten Zeitraum in vitro durchgeführt werden. Das Ergebnis ist die Bestimmung des Vorhandenseins spezifischer Antikörper im Blut. Immunologische Methoden zur Bestimmung der Nahrungsmittelüberempfindlichkeit gegen Milch, Eier, Fischprodukte, Nüsse, Erdnüsse, Sojabohnen, Weizen bei kleinen Kindern sind besonders wirksam.

Oraler Provokationstest - wird nur durchgeführt, wenn die klinische Remission erreicht ist. Aufgrund des hohen Risikos, anaphylaktischen Schock zu entwickeln, wird es ausschließlich in spezialisierten medizinischen Einrichtungen durchgeführt.

Bestätigung der Diagnose

Nach der Bestätigung der Diagnose von Ernährungsallergien beim Kind ist es notwendig, auf die richtige Ernährung und die Einbeziehung von nur natürlichen Produkten in der Speisekarte zu achten.

  • Aus der Diät allergene Produkte ausschließen. Versuchen Sie, nur zwei Jahre später etwas aus der Ausschlussliste zurückzugeben.
  • Führen Sie Medikamente, besonders wenn das Kind in einem Kindergarten oder in der Schule isst.
  • Es ist obligatorisch, alle Rezepte des behandelnden Arztes zu erfüllen. Versuchen Sie nicht, unabhängig mit der Krankheit umgehen, wie sie für die Behandlung von verschiedenen allergischen Reaktionen spezifische Medikamente erfordern (Kortikosteroide in schweren allergischen Reaktionen; H1-Blocker mit Manifestationen einer Allergie wie Urtikaria, Angioödem, Rhinitis, Konjunktivitis, Adrenalin in systemischen allergischen Reaktionen).
  • Vor der Erkrankung von Verwandten, Schullehrern oder Kindergärtnerinnen ist zu warnen.

Nahrungsmittelallergie auf Meeresfrüchte und Erdnüsse besteht für das Leben. Der Versuch, diese Produkte auch nach der Behandlung wieder der Ernährung zuzuführen, ist unsicher.

Die Liste der aus der Ernährung des Kindes auszuschließenden Allergene wird nach Bestätigung der Diagnose vom behandelnden Arzt bestimmt.

Es enthält Produkte:

  • Sie zeichnen sich durch hohe sensibilisierende Wirkung aus (Eier, Kuhmilch, Fisch, Erdnüsse, Walnüsse und Walnüsse, Mandeln, Meeresfrüchte, Weizen);
  • Kausal-signifikant (Kuhmilch);
  • Kreuzreaktion (Wenn Ihr Kind eine allergische Reaktion auf Kuhmilch hat, ein Teil der Diät auch Milch Ziege, Rind, Kalb. Eine Allergie auf Hühnerei erfordert ein Verbot der Verwendung von Brühe von Huhn, Wachtelei, Entenfleisch, Mayonnaise ausschließen soll).
  • Reizwirkung auf die Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes;
  • Konservierungsmittel, Farbstoffe und andere Zusätze enthalten.

Erlaubt zu verwenden

  • Mischungen (von Geburt an verwendet) für medizinische oder therapeutische und prophylaktische Zwecke;
  • Mischungen (Basis - Isolat von Sojaprotein), erlaubt ab sechs Monaten zu verwenden;
  • Brei (Gerste, Graupen, Haferflocken) ohne Milch auf Gemüsebrühe oder Wasser;
  • Wasser für Babynahrung;
  • Einkomponenten-Konserven aus der industriellen Produktion (Fleisch ab dem Alter von neun Monaten, Beeren, Gemüse, Obst ab sechs Monaten);
  • Gekochtes Rindfleisch und gekochtes Kaninchenfleisch;
  • Gekochte Kartoffeln. 6 Stunden in Wasser vorgetränkt;
  • Gerichte aus nicht saurem Sauerkraut ohne Karotten;
  • Makkaroni Produkte;
  • Nicht raffinierte pflanzliche Öle;
  • Zweitägiges Schwarzbrot oder Croutons daraus;
  • Morse aus Cranberry, Preiselbeeren, Blaubeeren;
  • Tee, gebraut mit einer jungen Brennnessel, einer Schnur oder Johanniskraut;
  • Kompotte aus getrockneten Früchten;
  • Äpfel, Birnen mit grünen und weißen Blumen;
  • Gerichte aus Kürbissen, Zucchini;
  • Kefir, Joghurt ohne Früchte und Beeren;
  • Suppen aus Gemüse und Getreide sind vegetarisch;
  • Dampfkoteletts aus der Türkei, Huhn, mageres Schweinefleisch und Rindfleisch;
  • Gekochtes oder geschmortes Huhn;
  • Putenfilet.

Eine strenge Diät, mit guter Toleranz des Babys, kann allmählich durch die Erweiterung der Diät gemildert werden.

Fügen Sie neue Produkte in das Menü nur eins nach dem anderen ein, achten Sie darauf, die täglichen Ergebnisse im Ernährungstagebuch zu notieren.

Die Einhaltung einer strengen hypoallergenen Diät ist nur während einer Exazerbation oder während der Manifestation einer schweren allergischen Reaktion indiziert.

Hinzufügen neuer Lebensmittelprodukte sollte schrittweise mit kleinen Stücken, deren Gewicht nicht mehr als zwanzig Gramm beginnt.

Es ist nötig sich auf die folgende Abfolge der Milderung der Diät zu halten:

  • Makkaroni-Produkte aus Hartweizen;
  • Sauerrahm, Hüttenkäse, Joghurt mit minimalen Fruchtzusätzen;
  • Butter;
  • Brot weiß aus dem hochwertigsten Mehl;
  • Hühnerfleisch ohne Haut;
  • Lamm ist mager;
  • Salat, Rüben, Zwiebeln, Gurken, Knoblauch. Vor der Zubereitung immer einweichen;
  • Morse aus Cranberry oder Blaubeere;
  • Schwarze Johannisbeeren, Bananen, Preiselbeeren, Pflaumen, Kirschen;
  • Brühe von Heckenrose.

Das Prinzip besteht nicht darin, mit der Einführung neuer Produkte zu eilen, wobei ein Mindestabstand von sieben Tagen zwischen den Hinzufügungen einzuhalten ist.

Besuch im Kindergarten

Nicht alle Eltern haben die Möglichkeit, rund um die Uhr bei einem an Nahrungsmittelallergie leidenden Kind zu bleiben.

Ein Heimkind hat oft Schwierigkeiten mit der sozialen Anpassung und mit den notwendigen Veränderungen in der gewohnten Lebensweise, die mit dem Eintritt in Schule und Unterricht verbunden sind.

Der beste Ausweg aus dieser Situation ist die Suche nach einer spezialisierten Kindereinrichtung, die allergische Kinder mit ausreichender Ernährung versorgt.

Wenn es keinen solchen Kindergarten in der Stadt gibt, oder es unmöglich ist, aus irgendwelchen Gründen dorthin zu gelangen, ist es notwendig, den folgenden Algorithmus zu verwenden, um das Kind in einem normalen Kindergarten zu betreten:

  1. Übergeben Sie eine medizinische Kommission und erhalten Sie ein Zertifikat für die Präsentation in der Vorschule. In einem solchen Zertifikat ist die gesamte Liste der Produkte obligatorisch, die von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen sind.
  2. Kontaktieren Sie den Leiter der Kindereinrichtung. An der Rezeption, informieren Sie das Vorhandensein einer Diagnose von Nahrungsmittelallergien, und auch über die Organisation der angemessenen Ernährung für das Baby entscheiden.
  3. Vor der Diagnose und über die Besonderheiten der Diät der Krankenschwester und Gruppenpädagogin zu warnen.

Oft sind Manager von Vorschuleinrichtungen Eintritt mit Allergien bei Kindern verweigert oder die Frage des zu einem anderen Kindergarten Transfers des Kindes zu erhöhen, wenn das Baby vor der Diagnose hatte bereits die Vorschule besucht.

Wenn die Frage dieser Besuch des Auftraggebers für Eltern von Vorschulkind ist nach den anerkannten Regeln, gibt es wirksame Hebel, die Frage zu Gunsten des Antragstellers für einen Platz in der Vorschule mit besonderen Ernährungsbedürfnissen.

Allergene: Was provoziert Überempfindlichkeit

Allergene sind jene Substanzen und Partikel, die eine Hypersensibilisierung des Körpers verursachen können. Eine korrekte Definition von Allergenen bestimmt den Erfolg der Behandlung von Überempfindlichkeit.

Was ist eine Allergie? Dieser Zustand manifestiert sich als eine Hyperreaktivität des Immunsystems in Reaktion auf die Einnahme einer Komponente, die Hypersensitivität verursachen kann. Zu diesen Stoffen und Partikeln gehören Allergene unterschiedlicher Herkunft. Die häufigsten allergieauslösenden Komponenten sind:

  • Pflanzenpollen;
  • Nahrungsmittelprodukte;
  • Wollpartikel und Schuppen von Haustieren;
  • medikamentöse Mittel;
  • Konservierungsmittel, Stabilisatoren, Farbstoffe.

Das heißt, Allergene sind jene Substanzen oder Partikel, die in der Lage sind, Überempfindlichkeit des Organismus mit den entsprechenden klinischen Manifestationen zu provozieren. Die häufigsten sind Nahrungsmittelallergene Lebensmittel. Sie provozieren schwere allergische Pathologien. Zum Beispiel eine ziemlich häufige Allergie gegen Mayonnaise. Die Diagnose beinhaltet den Nachweis eines spezifischen Allergens außerhalb der akuten Phase des pathologischen Prozesses. Es ist wichtig in der Behandlung der Vermeidung des Konsums von Lebensmitteln, die Allergien verursachen.

Manifestationen von Nahrungsmittelallergie

Die Reaktion auf allergene Produkte wird oft bei Kindern beobachtet. In diesem Fall sind die klinischen Symptome sehr unterschiedlich. Produkte, die bei Kindern Allergien auslösen, werden in einer umfangreichen Liste dargestellt. Symptome einer Nahrungsmittelallergie umfassen:

  • Juckreiz;
  • Hautausschläge auf verschiedenen Teilen der Haut;
  • Schwellung;
  • Anzeichen von Dyspepsie - Erbrechen, Übelkeit, Blähungen, Durchfall;
  • Gefühl von Schmerzen im Unterleib.

Manchmal ruft das Nahrungsmittelallergen das Phänomen der Anaphylaxie, des Bronchospasmus und der allergischen Vaskulitis hervor. Daher ist es wichtig, potenziell gefährliche Produkte auszuschließen, die Allergien auslösen.

Ursachen für Überempfindlichkeit

Zu den Faktoren, die zur Bildung einer Überempfindlichkeit gegenüber Nahrungsmitteln beitragen, gehören:

  • erbliche Veranlagung;
  • das Laden von maternalen Antikörpern auf die Komponenten des Produkts während der intrauterinen Entwicklung;
  • Reduzierung der Stillzeit;
  • Erhöhung der Durchlässigkeit der Schleimhaut der Darmwand;
  • eine Dysbakteriose.

Diese Faktoren sowie Produkte, die bei Kindern und Erwachsenen Allergien auslösen, bestimmen zusammen das Risiko einer Überempfindlichkeit.

Die Hauptgruppen von Lebensmittelallergenen

Sie müssen verstehen, welche Lebensmittel allergisch sein können. Nahrungsmittelallergene werden durch die Wahrscheinlichkeit einer Überempfindlichkeit auf mehrere Gruppen aufgeteilt, zu denen gehören:

  1. Produkte mit hoher allergischer Aktivität. Dazu gehören: Milch, Eier, Fisch, Nüsse, Zitrusfrüchte, Trauben, Erdbeeren, Melonen.
  2. Produkte mit mäßiger allergischer Aktivität. Dazu gehören: Aprikosen, Pfirsiche, Hülsenfrüchte, Nachtschatten, Reis, Mais, Preiselbeeren, grüne Paprika.
  3. Produkte mit leichter allergischer Aktivität. Dazu gehören: Rübe, Äpfel, Bananen, Mandeln, Wassermelonen, Lamm, Truthahn.

Alle Produkte, die bei Erwachsenen und Kindern Allergien auslösen, sollten von der üblichen Diät ausgeschlossen werden.

Beispiele für Überempfindlichkeit

Allergie auf Lebensmittel wird durch eine breite Palette von Lebensmittelkomponenten provoziert. Das aggressivste Allergen ist Kuhmilchprotein. Starke Allergene für Kinder beginnen damit ihre Liste. Wenn daher die Notwendigkeit, eine Mischung von Pflege wählen müssen auf das Essen konzentrieren, nicht auf Kuhmilch Komponenten. Um die Wahrscheinlichkeit einer Allergie in dem Bedürfnisse des Kindes zu verringern nach Möglichkeiten, den Vorzug zu geben innerhalb des Zeitrahmens zu stillen, weil es die Bildung des Immunsystems fördert. Die Allergie des Kindes gegen Milchprotein-Allergen manifestiert sich in Form von Ausschlägen auf der Haut.

Produkte-Allergene für Kinder enthalten auch Fischprotein. Überempfindlichkeit gegen dieses Allergen besteht im erwachsenen Zustand. Es ist auch möglich, die folgenden Produkte-Allergene für Kinder und Erwachsene zu beachten:

  • Eiweiß;
  • Beeren und Früchte mit kleinen Samen, zum Beispiel Himbeeren;
  • Produkte zur Herstellung von Pilzen (Kwass, Kefir, Käse);
  • Konservierungsmittel, Farbstoffe, Fasern - alle nicht natürlichen Bestandteile, die in der Produktion verwendet werden.

Es ist wichtig zu wissen, was Allergien verursacht, da der Ausschluss des Hauptallergens aus der Nahrung zur Erholung beiträgt. Allergie bei einem Kind sollte behandelt werden, wenn die ersten klinischen Symptome festgestellt werden. Sie sollten in Gegenwart einer Überempfindlichkeit in der Familiengeschichte vorsichtig sein.

Merkmale einer hypoallergen Diät

Was ist eine hypoallergene Diät? Dies ist eine Diät, die als das wichtigste Element der Nahrungsmittelallergie-Therapie gilt. Es ist wichtig, Allergenprodukte für Kinder und Erwachsene aus der Nahrung auszuschließen. Die Allergie des Kindes verschwindet oft, wenn es wächst. Wenn Sie eine Diät vorbereiten, müssen Sie Produkte einschließen, die keine Allergien verursachen.

Es ist wichtig, nicht nur das Hauptallergen, sondern auch Produkte, die sehr allergieauslösend sind, auszuschließen. Dies trägt zum Erfolg der Therapie bei. Die Diät sollte von einem allergologischen Arzt unter Berücksichtigung der Besonderheiten des klinischen Falles ausgewählt werden. Es ist wichtig, Produkte aus der Gruppe mit geringer allergischer Aktivität auszuwählen, sollte auch Waren mit einem Mindestgehalt an Konservierungs- und Farbstoffen wählen.

Eine strenge Diät, die Lebensmittelallergene für Kinder ausschließt, wird 7-10 Tage und für Erwachsene zwei bis drei Wochen beobachtet. Wenn sich der Zustand verbessert, können Sie Produkte mit moderater allergischer Aktivität injizieren. Wenn Diät ist, um die Diät zu variieren, so dass es keine Akkumulation der gleichen Substanzen gibt. Dies reduziert die Wahrscheinlichkeit, Allergien gegen andere Produkte zu entwickeln. Mit dem richtigen Ansatz wird sich die Nahrungsmittelallergie nicht manifestieren.

Es sollte klar sein, dass die Allergene - die Substanzen und Partikel, die schwere klinische Symptome einer Überempfindlichkeit auslösen kann daher auf das Maximum sein sollte Kontakt mit ihnen zu vermeiden.

Quellen: http://pro-allergiyu.ru/detskie-allergeny.html, http://bezallergii.info/allergiya-u-detej/pishhevaya, http://medicala.ru/raznoe/allergeny.html

Ziehen Sie Schlussfolgerungen

Wenn Sie diese Zeilen lesen, können Sie daraus schließen, dass Sie oder Ihre Lieben irgendwie an Allergien leiden.

Nach den neuesten Statistiken sind es die allergischen Reaktionen im menschlichen Körper, die zur Entstehung der gefährlichsten Krankheiten führen. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person ein Jucken in der Nase, Niesen, eine laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in einigen Fällen Erstickungsgefahr hat.

Das Ausmaß des Schadens ist so, dass fast alle Menschen ein allergisches Enzym haben.

Wie behandelt man Allergien, wenn es eine große Anzahl von Medikamenten gibt, die viel Geld kosten? Die meisten Drogen werden nichts nützen, und manche können sogar weh tun!

Die einzige Droge, die einen signifikanten gab
Das Ergebnis ist Alergyx

Vorher Das Zentrum für Gesundheit und Schönheit führt zusammen mit dem Gesundheitsministerium ein Programm "ohne Bluthochdruck" durch. Im Rahmen dessen ist die Zubereitung Alergyx verfügbar für 1 Rubel, alle Bewohner der Stadt und Region!