Search

Die am meisten hypoallergenen Hunderassen: eine Liste und Fotos

Liebhaber von vierbeinigen Tieren sind manchmal enttäuscht, dass sie keine Chance haben, sich wegen der negativen Reaktion des Körpers auf ihre Wolle einen echten Freund zu machen. Kinder sind besonders verärgert.

Tatsächlich gibt es hypoallergene Hunderassen, bei denen die Allergie fast vollständig fehlt oder auf Null reduziert ist.

Es gibt eine große Liste von Rassen, die zu Hause gehalten werden können, auch wenn mindestens ein Familienmitglied eine Tierhaarallergie hat. Meistens sind das kleine Hunde, mit kurzen Haaren und guter Natur.

Was verursacht Allergien?

loading...

Viele glauben fälschlicherweise, dass eine Allergie gegen Tiere nur aufgrund ihrer Haare entsteht.

Husten, Tränenfluss, Schwellung, Schnupfen und Erstickungsanfälle können aus anderen Gründen auftreten. Jede Hunderasse hat Schuppen, deren Partikel sich auf Bodenbelägen, Möbeln, Teppichen oder in der Luft absetzen. Sie verursachen negative Reaktionen, reizende Schleimhälse, Augen oder Nase.

Die nächste Ursache der Allergie ist der Speichel des Tieres, der Antigene enthält. Auch die Ursache von Unwohlsein können mikroskopisch kleine Milben sein, die in Wolle leben. Auch sie können einen Allergieanfall verursachen.

Hypoallergene Hunde - was bedeutet das?

loading...

Absolut nicht-allergische Hunde gibt es nicht. Aber es gibt solche, die Allergien auslösen können in 1-3% der Fälle, aber bei richtiger Pflege tritt die Allergie nicht immer auf. Solche Tiere lassen sich in folgende Gruppen einteilen:

  • glatthaarig;
  • kurzhaarig;
  • langhaarig;
  • kahl;
  • Low-Futter;
  • nicht vergießen;
  • nicht anfällig für Hautkrankheiten;
  • groß;
  • klein.

In den meisten Fällen besteht eine Abhängigkeit des Auftretens von allergischen Reaktionen aufgrund von Wolle.

Es kann mikroskopisch kleine Milben enthalten, die ebenfalls eine Schleimhautschwellung hervorrufen.

Auch bei den meisten Tieren sezernieren die Drüsen spezifisches Protein Fel D1. Es provoziert eine Person mit einer Allergie.

Dieses Protein kann nicht nur in der Wolle, sondern auch im Speichel und Urin von Tieren sein. Seine Allergene sind so klein, dass sie im Wohnzimmer durch die Luft getragen werden können. Daher braucht ein Allergiker manchmal keinen engen Kontakt zu seinem Haustier. Es ist genug, an dem Ort zu sein, wo sie lebt.

Wenn Sie auswählen Ein vierbeiniger Freund, besonders für ein Kind, sollte die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  1. Länge des Fells.

Es ist ratsam, glatthaarige, kurzhaarige oder Hunde ohne Wolle zu kaufen. Aber es gibt auch langhaarige Rassen, deren Wolle beim Kämmen ausfällt, ohne auf Teppiche oder in die Luft zu steigen.

  • Abmessungen.

    Hypoallergene Hunde haben oft kleine Größen.

  • Speichelfluss.

    Es gibt Rassen, die übermäßigen Speichelfluss haben. Es sammelt nämlich eine große Anzahl von Allergenen an. Sie sind Hunde mit einer kurzen Schnauze oder mit Flöhen.

  • Charaktereigenschaften.

    Der Hund sollte ruhig sein. Häufiges Bellen kann zur Speichelverbreitung führen, die allergische Reaktionen auslöst.

  • Wie oft verblasst es?

    Beim Kauf eines vierbeinigen Freundes sollte ein weiteres Feature in Betracht gezogen werden. Viele Hunde mausern täglich. Daher können Wolle, Schuppen und Staub eine Allergie auslösen.

    Um dies zu vermeiden, sollten Sie vor dem Kauf angeben, wie oft der Hund ablegt.

    Es spielt keine Rolle, welche Länge der Mantel oder sein Volumen hat, wenn das Tier eine häufige Häutung hat. Je öfter sich der Hund mausert, desto höher ist das Allergierisiko.

    Es ist glattes Haar häutet häufiger und stärker im Vergleich zu langhaarigen. Ihre kurzen Haare sind schwieriger von Teppichen und Polstermöbeln zu entfernen als lange Wolle. Und mit der Wolle im Wohnzimmer werden Allergene transportiert, die Würgen, Husten oder Niesen verursachen.

    Nicht-allergen sind diejenigen Rassen von Tieren, die nicht vergossen oder Mauser minimiert wird.

    Top 10 Rassen für Allergiker mit Fotos und Namen

    loading...

    Es gibt eine Bewertung von Hunden, die keine allergischen Reaktionen hervorrufen:

    1. Chinese Crested.

    Kann völlig haarlos sein oder ein wenig Wolle auf Pfoten, Schwanz und Büschel am Kopf haben. Vergießt nicht. Der Geruch ist völlig abwesend.

  • Amerikanischer nackter Terrier.

    Vermehrt sich nicht, hat keinen Geruch.

  • Mexikanischer Nackthund.

    Verursacht keine Allergien, schüttet nicht aus, gibt keinen Geruch ab.

  • Der Riesenschnauzer.

    Mehlt nicht, es gibt keinen Geruch. Hat eine kurze Wolle von harten Haaren.

  • Yorkshire Terrier.

    Wolle ähnelt der Struktur menschlicher Haare. Schütte nicht.

  • Pudel.

    Langer Mantel mit Unterwolle. Mehlt nicht, es gibt keinen Geruch. Mauser passiert einmal im Leben - nach 8 Monaten.

  • Samojede.

    Bezieht sich auf hypoallergen. Vergießt nicht.

  • Bolognese.

    Hat einen dicken und langen Mantel, aber nicht vergossen.

  • Bichon Frise.

    Hat einen langen Mantel, der regelmäßig gekürzt werden muss. Schüttet nicht und verursacht keine Allergien.

  • Affenpinscher.

    Wolle ist steif, Häutung fehlt.

    Sind Labrador und Chihuahua für Allergien geeignet?

    loading...

    Rasse Chihuahua bezieht sich auf hypoallergen. Aber der Besitzer des Hundes immer noch es kann negative Reaktionen geben. Und das liegt nicht am Fell, sondern meist am Urin des Tieres.

    Bei starkem Stress oder Angst können sie einen unfreiwilligen Urinausfluss haben, der Allergene enthält.

    Auch Männchen markieren das Gebiet, obwohl zu Hause keine Hunde mehr zu Hause sind. Um negative Symptome zu vermeiden, müssen Sie daher die Sauberkeit der Wohnung sorgfältig überwachen. Nassreinigung regelmäßig, Die Etiketten mit Wasser abspülen, in dem eine kleine Menge Zitronensaft verdünnt wird.

    Sie können auch spezielle antiallergische Flüssigkeiten verwenden, die in Zoohandlungen verkauft werden.

    Labradore - sehr liebevolle und nette Haustiere. Für diese Qualitäten sind sie bei Hunden beliebt. Sie können auch Arten zugeschrieben werden, die in seltenen Fällen Allergien auslösen. Laut Statistik führen Labore selbst bei Allergikern mit Erfahrung keine Erstickungsanfälle aus. Daher haben Tierliebhaber die Chance, einen vierbeinigen treuen Freund zu bekommen.

    Hauptsache ist es, die Sauberkeit des Haustiers und seiner Ernährung zu überwachen.

    Was sind die vorbeugenden Maßnahmen?

    loading...

    Wenn Sie eine hypoallergene Rasse haben der Körper reagierte negativ auf das Tier, Folgende antiallergene Maßnahmen werden empfohlen:

    • Achten Sie auf den Zustand Ihres Haustiers;
    • regelmäßig Nassreinigung;
    • täglich den Raum lüften;
    • der Hund sollte seinen Platz streng haben;
    • baden Sie den Hund mindestens einmal pro Woche;
    • entferne alle Teppiche;
    • einen Hund von Flöhen, Zecken und Würmern zu behandeln.

    Viele Besitzer von Haustieren sind Allergie gegen Hundefuttergeruch. In diesem Fall ist es notwendig, Futter für den Hund selbst zuzubereiten oder an das Essen, das der Besitzer selbst isst, zu gewöhnen. Auch in Zoohandlungen gibt es eine große Auswahl an nicht-allergenen Lebensmitteln, die dazu beitragen, dieses Problem zu lösen.

    Die Existenz von hypoallergenen Steinen kennt jeder, der von einem Hund geträumt hat. Die Hauptsache ist, alle Merkmale jeder Rasse zu berücksichtigen, lange und freundschaftlich zusammen zu leben und das Risiko von Allergien zu eliminieren.

    Ähnliche Videos

    loading...

    Was zu tun ist, wenn die Allergie immer noch auftritt, erfahren wir aus dem Video:

    Hippo-allergene Hunderassen: eine Liste mit Fotos und Beschreibungen

    loading...

    Hippo-allergene Hunderassen

    loading...

    Das größte Missverständnis des Menschen in Bezug auf Tiere ist, dass Allergien durch Speichel und Haare des Hundes verursacht werden, während nackte oder kurzhaarige Tiere hypoallergen sind.

    In der Regel sind hypoallergene Hunderassen solche Rassen, die aufgrund der Kommunikation mit einer Person keine allergischen Reaktionen hervorrufen.

    Allergene sind nicht die Wolle oder der Speichel des Tieres, sondern die winzigen Hautpartikel und mikroskopisch kleinen Milben, die in der Wolle von Hunden leben. Die Verbindung mit Mikropartikeln von Staub, Allergenen, ist für lange Zeit in der Luft fähig und bildet flüchtige Suspensionen. Genau suspendierte Staubpartikel verursachen allergische Reaktionen: Tränenfluss, trockenen Husten, Schwellungen, laufende Nase, Kurzatmigkeit oder Erstickungsgefahr.

    Wenn Sie für Allergien prädisponiert sind, haben Sie vor, einen vierbeinigen Freund zu kaufen, zuerst sollten Sie auf Vertreter von nackten Rassen achten. Das Fehlen von Fell an Tieren wird durch aktive sekretorische Aktivität kompensiert. Diese Hunde müssen regelmäßig gebadet werden. Ein typischer Vertreter dieser Klasse ist der amerikanische Nacktterrier. Durchschnittlicher Hund mit einem aktiven Lebensstil, keine Probleme mit der Haut.

    In der Liste der hypoallergenen Hunderassen finden sich haarlose Schnauzer und zahlreiche Terrier. Diese Hunde haben keine Häutungszeit, aber sie müssen regelmäßig dem Trimmen unterzogen werden. Die minimale Menge an Haaren im Haus führt zu einer Abnahme der allergischen Angriffe auf den menschlichen Körper.

    Diejenigen, die anfällig für allergische Reaktionen sind, können geeignete Vertreter von Hunden mit einem modifizierten Haaransatz sein. Es ist ein Pudel. Pudel haben dickes, lockiges Haar ohne Unterwolle. Pudel vergießen praktisch nicht, aber sie brauchen ständige Pflege und regelmäßige Haarschnitte. Wolle, ähnlich wie Menschenhaar, ist mit Yorkshire Terriern ausgestattet. Es ist seidig, hat eine feine Struktur und braucht ständige Pflege. Haare von Yorkies wachsen sein ganzes Leben lang. Daher muss der Hund ständig gekämmt und geschnitten werden.

    Es gibt eine Liste von Hunden mit einem minimalen Risiko, allergische Reaktionen hervorzurufen. Dazu gehören alle schnauzers, Malteser, Bichon, Samojeden, Shih Tzu, Chinesischer Schopf, Papillon, Bolognese und Zwergspitz.

    Alle diese Rassen erfordern konstante Haarschnitte und regelmäßiges Baden. Dank dieser Verfahren wird das Risiko der Verbreitung von allergenen Stäuben deutlich reduziert.

    Bichon Frise ist als Rasse schon lange bekannt. Die erste Erwähnung bezieht sich auf das 14. Jahrhundert. Zu dieser Zeit wurde der Hund auf die Insel Teneriffa (Mittelmeer) gebracht.

    Dieser Hund stammt aus der norditalienischen Stadt Bologna und die ersten Informationen über diese Rasse stammen aus dem 13. Jahrhundert.

    Die ersten Vertreter der Rasse Glatthaar-Foxterrier erschienen 1862 auf einer Hundeausstellung in Birmingham. Es wird vermutet, dass die Vorfahren dieser Rasse kleine englische Terrier, Bigles, Greyhounds usw. waren.

    Jack Russell Terrier wurde ursprünglich als Jagdrasse für Nordländer gezüchtet. Es geschah in den 1800er Jahren. Der "Vater" der Rasse ist der britische Priester John (Jack) Russell, der die Terrier liebte und mit der Zucht einer neuen Rasse beschäftigt war.

    Yorkshire Terrier ist eine der kleinsten Rassen der Welt. Es gibt drei Arten von York Größe: Yorkshire-Terrier-Standard (Gewicht 2-3,1 kg), der Yorkshire-Terrier mini (Gewicht 1,5 bis 2 kg) und Yorkshire-Terrier super-mini (ab 900 g bis 1,5 kg).

    Mittelschnauzer gehören zur Gruppe der Schnauzer, sie werden auch als Durchschnittschnauzer oder Standardschnauzer bezeichnet. Vermutlich stammen diese Hunde im Mittelalter aus einer Rasse, die an moderne Pinchers erinnert.

    Der deutsche Jagdterrier wurde in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in Deutschland als Hund für die normale Jagd gezüchtet. In der Ahnentafel von Yagdterrier gibt es mehrere Rassen von englischen Terriern.

    Im Jahr 1825 wurde der Hund erstmals auf einer internationalen Ausstellung ausgestellt und sorgte dort für Aufsehen und Qualitäten, die einfach sichtbar waren: Fleiß, Einfallsreichtum und ein scharfer Verstand.

    Der frühe Name der Rasse ist der Moskauer langhaarige Terrier. Später gab es zwei Varianten der Rasse - langhaarig und glatthaarig. Die Geschichte ihrer russischen Toy Terrier stammt von den englischen Terriern.

    Diese Rasse erschien in Russland in den frühen 40-er Jahren des letzten Jahrhunderts. In den Adern russischer schwarzer Terrier fließt das Blut von Rischenschnauzer, Rottweiler, Airedale und anderen gut züchtenden Rassen.

    Zum ersten Mal erschienen in Süddeutschland Zwergschnauzer-Vorfahren, die als "stabile" Hunde (vom Stall bewacht) und Rattenfänger eingesetzt wurden.

    Diese Hunde waren den Menschen im Mittelalter bekannt. Japanische Khins haben gemeinsame Wurzeln mit Pugs und Pugs. Diese Rasse gilt als eine beliebte Rasse der japanischen Adligen.

    Hypoallergene Hunde, Zuchtliste

    loading...

    Eines der Probleme, mit denen Sie bei der Auswahl von Hunden konfrontiert werden, ist eine Allergie von einem Ihrer Verwandten auf die vierbeinigen Tiere. Was tun in diesem Fall? Natürlich ist die allergische Reaktion individuell und jeder hat seinen eigenen Weg, aber es wird nicht empfohlen, mit der Gesundheit zu experimentieren, da es sehr schlecht für Sie enden kann, und dann werden Sie nicht wissen, wo man ein unschuldiges Tier setzt.

    Welche Hunde sind bevorzugt und allergenen Faktoren

    loading...

    Um das Risiko von Allergien zu reduzieren und in manchen Fällen sogar zu vermeiden, müssen Sie eine Rasse auswählen, die Ihnen die geringste Beeinträchtigung Ihrer Gesundheit bringt.

    Überlegen Sie, welche hypoallergenen Hunde existieren und listen Sie die Rassen auf.

    In der Tat gibt es keine voll hypoallergenen Hunde, wir führen die am besten geeigneten Rassen auf, die aufgrund ihrer Eigenschaften für Allergiker geeignet sind.

    Beachten Sie, dass es sich um einen gesunden, keinen kranken Hund handelt. Daher können selbst die beschriebenen Gesteine ​​im Falle ihrer Haut oder einer anderen Krankheit eine Reaktion hervorrufen.

    Um das Risiko von Allergien zu reduzieren und in manchen Fällen sogar zu vermeiden, müssen Sie eine Rasse auswählen, die Ihnen die geringste Beeinträchtigung Ihrer Gesundheit bringt. Überlegen Sie, welche hypoallergenen Hunde existieren und listen Sie die Rassen auf.

    Reaktion auf Wolle

    Es gibt eine solche Meinung, dass je mehr "haarig" der Hund, desto mehr hat es eine allergische Reaktion, so versuchen einige zu wählen vierbeinigen mit der geringsten Menge an Abdeckung auf dem Körper - glatthaarige und kurzhaarige, wie Dobermänner, Steuern, Pinscher, Amstaffs, Französische Bulldoggen und dergleichen.

    Ihre Meinung läuft darauf hinaus, dass es weniger Wolle gibt - es bedeutet, dass sie nicht zu oft vergossen wird, und es wird höchstwahrscheinlich keine Reaktion darauf geben. Als sie jedoch zur falschen Rasse kamen, entdeckten sie mit Überraschung und Entsetzen in ihrer Wohnung einen Wollhundeteppich.

    Um eine tägliche Mausermaus zu vermeiden, sollte sie täglich mit einem speziellen Pinsel gekämmt werden. Es gibt jedoch langhaarige Rassen, die praktisch nicht vergießen: Shih-Tzu, Kommandeure, Malteser, Yorkshire Terrier. Ihre Wolle fällt nicht heraus und bröckelt nicht wie der Rest von ihnen - ihre toten Haare werden beim Kämmen getrennt. Und wenn das nicht geschieht, fallen sie in die Gabel oder in Dreadlocks, wie der Kommandant. Vielleicht für einige, einschließlich "bipedal" ist es in Mode, aber der Hund braucht dennoch angemessene Pflege.

    Hypoallergene Hunde können auch mit Drahthaar behaftet sein, darunter Grobwels-Terrier und alle Arten von Schnauzern - sie haben während des Rupfens (Trimmens) ein loses Haarfach. Daher, um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, und die Wohnung flog weniger als Haare, ist es notwendig, Ihr Haustier regelmäßig zu schneiden, mindestens 4 mal pro Jahr. Ein anderes ausgezeichnetes Beispiel für Hunde, die nicht vergießen, sind alle Arten von Pudeln.

    Reaktion auf Speichelfluss

    Das zweite gefährliche Allergen ist der Speichel des Hundes. Auf den ersten Blick scheint eine Ausnahme von der Auswahl eines vierbeinigen Freundes mit erhöhtem Speichelfluss oder Flecken eine einfache Lösung für dieses Problem zu sein. In der Regel gehören Molosse - Mastino, Napolitano, Fila, Bordeaux-Dänen und andere wie sie.

    Übermäßige "Geschwätzigkeit"

    Der nächste Faktor, der bei der Auswahl berücksichtigt wird, ist eine erhöhte "Sprechbarkeit" des Haustieres oder einfach seine Liebe zum Bellen. Mit ungehemmten Bellen Schuppen und Speichel und streben danach, in verschiedene Richtungen zu streuen. Daher werden einige Rassen, besonders kleine, aufgrund ihres konstanten Bellens nicht für allergische Reaktionen empfohlen. Es ist besser, einen kleinen Hund zu wählen, der ein ausgeglichenes Temperament hat.

    Die Größe des Haustiers

    Was die Größe des Tieres betrifft, so ist es sicher, je kleiner der Hund ist, desto weniger kann es Allergene entwickeln. Außerdem ist es viel einfacher, sich um sie zu kümmern als für einen großen Hund - sie sind leichter zu waschen, nehmen weniger Platz ein. Und wenn das Gehäuse kompakt genug ist, dann sammeln sich Allergene in Ihnen konzentrierter, im gleichen Verhältnis von Gehäuse zu der Größe eines Vierbeiner. Wenn Sie eine private Unterkunft haben, können Sie nach einem großen Hund suchen, der auf der Straße leben wird - im Haus werden in diesem Fall keine großen Mengen an Allergenen angehäuft.

    Ein Versprechen der Gesundheit ist Reinheit!

    Ein wichtiger Faktor für eine allergische Person ist die Häufigkeit des Waschens des Hundes. Wenn das Haustier oft genug gewaschen wird, dann ist das Auftreten einer allergischen Reaktion auf sie auch viel weniger. Wenn Sie Ihr Haustier etwa 2 Mal pro Woche baden, wird es die Reaktion auf das Tier minimieren und in einigen Fällen sogar ausschließen. Aber vergessen Sie nicht, das Haus zu reinigen, denn alle zugeteilten Allergene - Schuppen setzt sich auf dem Boden und Möbel, gibt es auch Speichel und kann sogar Urin sein.

    Vor allem ist es notwendig, sich vor dem gemeinsamen Liegen mit ihm auf dem Sessel, Teppich oder sogar schlafen auf einer Couch zu schützen. Es ist besser, den Hund überhaupt nicht ins Schlafzimmer zu lassen. Und wenn möglich, können Sie Luftreiniger mit speziellen Filtern versehen, die kleinste Partikel aufnehmen und eine antimikrobielle Luftbehandlung erzeugen.

    Hypoallergene Hunderassen

    loading...

    Es würde scheinen, was verhindert, einen Hund zu bekommen? Für viele scheint solch ein Traum aus einem einzigen Grund unrealistisch - wegen Allergien gegen treue und hingebungsvolle vierbeinige Tiere. Wie sein?

    Laut den Züchtern finden Sie einen Hund, der die allergische Reaktion des menschlichen Körpers in einem geringeren Ausmaß maximiert. Voll hypoallergene Hunderassen gibt es nicht.

    Ist der Hund nicht allergisch?

    loading...

    Holen Sie sich eine Antwort auf eine spannende Frage wird einem Arzt helfen, muss sich einer zusätzlichen medizinischen Untersuchung unterziehen, Tests auf Allergene durchführen. Es ist wichtig zu wissen, was diese Reaktion des Körpers verursacht. Vielleicht liegt der Grund nicht im Hund, sondern beispielsweise in Hygiene oder Tierfutter.

    Es kann notwendig sein, einen Test für die Wahrnehmung von Protein durchzuführen, das im Speichel des Hundes, im Urin usw. vorhanden ist. Der Grund ist, dass alle Menschen individuell individualisiert sind und dass eine bestimmte Rasse von Hunden gesundheitlich unbedenklich ist, während die andere Probleme verursacht. Deshalb empfehlen Experten, gezielt keinen Hund der hypoallergenen Rasse, einen Welpen, bei Kontakt zu kaufen, mit dem es keine Beschwerden in Form von Tränenden Augen, Juckreiz im Nasopharynx, Niesen, etc. geben wird.

    Dennoch kann die Allergie wegen einer hohen Konzentration von Reizstoffen beginnen. Dies bedeutet, dass, wenn Sie sich entscheiden, einen Hund zu haben, ist es besser, aus kleinen Rassen - Bishons, yorkies, usw. zu wählen. Möchten Sie größer? Um einen Hund zu trainieren, aktiv damit zu spielen, Sport zu treiben - wählen Sie zwischen Schnauzer, Pinscher, Pudel. Das sind dekorative Steine, aber wenn sie maximal geübt sind, werden sie mit ausgezeichneten Indikatoren zufrieden sein!

    Was das Fell des Hundes betrifft, ist es der Träger des Allergens. Darauf setzen und bleiben - Speichel des Tieres, Schwefel aus den Ohren, Urin und Stuhlreste. Aber es gibt Rassen von Hunden, die fast keine Häutung und Schuppen haben. Dies bedeutet, dass die Wolle nicht um das Haus rollt, eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass sie in die Atemwege gelangt, und allergische Haut, die die Vorbeugung von Allergien ist. Solche Rassen sind Hunde, die nie eine Unterwolle haben - Papillons, Toi, Yorkies, Bischöfe, Pudel.

    Wichtig! Jeder Hund, der anfällig für saisonale Häutung ist und regelmäßig geschnitten werden muss, kann kein Freund einer Person mit Allergien werden. Wenn jedoch die Haare eines solchen Hundes entfernt werden, um außerhalb des Hauses geschoren zu werden, und sie sie nicht fallen lassen muss, besteht die Möglichkeit, Allergien zu vermeiden.

    Auch in blanken Hunderassen gibt es ein Allergen. Aber wenn Sie regelmäßig ein solches Haustier baden (genug einmal pro Woche), ist es einfach, das Reizmittel zu neutralisieren, und es breitet sich nicht mehr durch den Raum aus.

    Für Kinder unterschiedlichen Alters können Sie einen mexikanischen nackten Hund oder einen chinesischen Schopfhund kaufen. Wenn Ihre Familie einen aktiven Lebensstil liebt, werden Sie oft eine lustige Gesellschaft sein, achten Sie auf den nackten Terrier.

    Es ist interessant, dass sogar eine bestimmte Farbe des Fells des Hundes laut Wissenschaftlern Allergien auslösen kann. Aber diese Tatsache wurde noch nicht gründlich untersucht, und es ist schwer zu erklären, warum dies geschieht. Aber nur bei Tieren mit weißem Haar ist eine geringere Konzentration von Allergie verursachenden Substanzen zu beobachten. Auch zur "Schonung" gehören folgende Töne: Orange, Creme, Rot. Das heißt, alle hellen Farben der Wolle sind gesundheitlich unbedenklich.

    Hypoallergene Hunderassen, sterilisiertes (kastriertes) Tier oder nicht. Tatsache ist, dass während der Brunst, sexuelle Erregung Hund Körper die maximale Anzahl von Allergenen aus steht mit dem Speichel, Urin und so weiter. Daher ist für Menschen mit Allergien besser wäre, wenn ein Haustier, unabhängig von Rasse, auch im Zeitalter des Jugendlichen sterilisiert werden.

    Wichtig sind auch Aktivitäten im Haushalt, wie Hundepflege und Sauberkeit der Räume. Denn wie bereits erwähnt, sind Allergene auf dem Fell und der Haut des Haustieres vorhanden. Und wenn Sie regelmäßig einen Hund baden und das Haus reinigen, wird das Risiko, Reizungen in den Atemwegen und auf der menschlichen Haut zu bekommen, minimiert. Dies bedeutet, dass jeder Hund einen hypoallergenen Status bekommt, wenn er sauber ist. Nun, wenn solche Aktivitäten von einer Person durchgeführt werden, einem Familienmitglied, das keine Allergien gegen Hunde hat. Bevor Sie also einen vierbeinigen Freund gründen, besprechen Sie im Voraus, wer solche Aufgaben erfüllen kann, wer die Zeit und die Kraft hat, dies regelmäßig und öfter als sonst zu tun. Zum Beispiel, wenn ein chinesischer Schopfhund einmal in der Woche baden muss - mit Allergien im Haus, wird das Verfahren erhöht.

    Wichtig!Achten Sie darauf, den Kontakt des Tieres mit dem Ort auszuschließen, an dem die Eigentümer schlafen. Sie sollten ständig die Böden waschen, den Staub abwischen, Teppiche putzen, das Zimmer 1-2 Mal pro Woche "verallgemeinern". Waschen und waschen Sie Ihre Hände immer mit Seife, besonders nach dem Spielen und Kontakt mit dem treuen Hund.

    Top 5 Hunde der nackten Rasse

    loading...

    Chinese Crested

    Fast hat keine Wolle und schüttet nicht. Aber diese Rasse ist anfällig für Schuppen, und es besteht die Wahrscheinlichkeit einer Speichelallergie. Sehr fröhliche, aktive Hunde. Die Lebenserwartung beträgt fast vierzehn Jahre. Lebe mit irgendwelchen Tieren, liebe Kinder.

    Кслотоитцкуиннтли

    Diese wundervollen Hunde haben einen glatten Körper und können verschiedene Größen haben, vom Spielzeug bis zum Standard. Sehr geschickte Tiere, unterscheiden sich von der Anmut und besitzen den Instinkt eines Raubtiers. Für sie ist es wichtig, ab dem Alter des Welpen zu trainieren.

    Amerikanischer nackter Terrier

    Ein mittelgroßer Hund, aktiv, stark. Hat auch einen nackten kleinen Körper.

    Peruanische Inka-Orchidee

    Es ist keine Wolle um den ganzen Körper, manchmal auf dem Kopf, Schwanz und Beinen. Es gibt Hunde dieser Rasse mit grauer, bunter, kupferfarbener und schokoladenbrauner Farbe. Sehr freundlich, liebevoll, aktiv. Sie mögen weder Kälte noch Hitze und tolerieren auch keine Einsamkeit.

    TOP-4 Hunderassen empfohlen von AKC (American Kennel Club)

    loading...

    Pudel

    Die Wolle dieses Hundes ist lockig und hat keine Unterwolle. Unterscheidet sich. Manchmal häutet es sich, aber nicht viel. Sie können einen Pudel jeder Größe, sowie Farben wählen - weiß, schwarz, Schokolade. Diese Hunderasse braucht sorgfältige Pflege. Regelmäßig müssen Sie einen Haarschnitt machen. Aber diese niedlichen kleinen Hunde haben einen freundlichen Charakter, leicht in allen Arten von Tricks trainiert und sehr gehorsam. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund die Schuppen hat, ist minimal.

    Shih Tzu

    Eine Hunderasse, die fast nicht vergeht. Wolle vom Tier wird durch Kämmen entfernt. Sehr niedliches Hündchen mit dunklen Augen, kurzer Schnauze und schönem Fell - seidig, lang, glänzend, weich. Shih Tzu sind aktiv, freundlich und fröhlich.

    Der Yorkshire Terrier

    Hunde, die überhaupt nicht verblassen und keine Schuppen haben. Ein Hund, der mehr wie ein Spielzeug aussieht. Zieht sein schönes Haar an - dünn, glänzend, seidig, weich. Diese Hunde sind liebevoll, clever, freundlich und erinnern irgendwie an Bolonok.

    Bichon Frise

    Eine der Hunderassen, die nicht vergossen wird. Klein. Wolle wird durch Kämmen aus dem Tier entfernt. Menschen, die anfällig für Allergien sind, sollten auf andere Hunderassen achten und sich untereinander einen treuen Freund und ein Haustier aussuchen. Das Risiko ist überall präsent. Aber es kann so sein (und solche Fälle!), Dass ein Welpe mit einer dicken Wolle, und plötzlich erweist es sich als hypoallergen für Sie! Wie sie sagen: "der Keil wird von einem Keil ausgeschlagen". Die Hauptsache ist, dass mit deiner Gesundheit alles in Ordnung war und du deinen Freund hinterher nicht verraten musst und den Hund anderen geben musstest. Für ein Tier werden solche Transfers schließlich zu einem großen Trauma!

    "Hypoallergene" Hunde oder Hunde für Allergiker

    loading...

    Oft kommt es vor, dass ein Mann sein ganzes Leben lang von einem Hund geträumt, es nicht aus einem einfachen Grunde machen kann - das Tier solche Allergie-Attacken verursacht, dass nicht mehr möglich ist, die Gemeinschaft mit dem Vierbeiner zu genießen. Sicher, Allergie gegen Hunde es passiert in einem anderen Grad. Und im Falle einer ernsthaften Krankheit können Experimente mit ihrer eigenen Gesundheit sehr schlecht enden. In den meisten Fällen können Sie jedoch das Risiko von Allergien reduzieren oder sogar ganz vermeiden, indem Sie einfach die richtige Rasse auswählen.

    loading...

    In der Tat gibt es natürlich keine idealen und absolut hypoallergenen Steine. Es geht darum, dass manche Rassen aufgrund ihrer Besonderheiten besser für Allergiker geeignet sind. In diesem Fall sprechen wir von gesunden Tieren. Wenn das Tier eine kutane oder andere Krankheit hat, kann es eine Allergie verursachen, auch wenn es sich um eine "hypoallergene" Rasse handelt. Die Hauptquellen der Allergie sind Proteine, die im Speichel und Hautausscheidungen von Tierhaaren (Schuppen, Peeling) gefunden werden. Daher kann die allergische Reaktion von Menschen für verschiedene Hunderassen unterschiedlich sein.

    ROCK Mistake der Allergie auf den Hund

    loading...

    Es gibt eine Meinung unter den Leuten, die Allergie tritt auf dem Fell von Hunden auf, und folglich als der Hund

    "Hairy", je mehr es allergisch ist. Normalerweise Menschen mit einer solchen Überzeugung versuchen haarigen / kurzhaarigen Rasse des Hundes zu wählen (Dackel, Dobermann, Pinscher, Amstaff, etc.), was darauf hindeutet, dass, wenn Haar ist klein, und so ein Hund wirft ein wenig und zu allergisch auf sie nicht genau sein wird. Und mit Entsetzen entdecken sie nach einer Weile, dass ihr Haus voller "feiner Nadeln" aus Wolle ist, die vom Hund geduscht werden. In der Tat, kurzhaarige Rassen mausern das ganze Jahr und täglich. Jeden Tag von ihnen wird das tote Haar geduscht, das, sehen Sie, nicht die beste Variante für allergik. Um diese tägliche Häutung zu vermeiden, muss der Hund täglich mit einem speziellen Pinsel gekämmt werden.

    Während einige sehr langhaarigen Rassen (Shih Tzu, Yorkshire Terrier, Malteser, Hunde) überhaupt nicht vergießen. Wolle von Hunden dieser Rassen bröckelt nicht, und das tote Haar wird nur während des Kämmens getrennt.

    Ansonsten fallen sie in die Spulen (oder Dreadlocks, wie im Komondor). Die zweitbeste Option sind die rothaarigen Rassen (alle Arten von Schnauzer, Grobwolleterrier), weil ihre toten Haare werden beim Trimmen (Rupfen) getrennt. Wenn der Hund regelmäßig (mindestens 4 Mal im Jahr) getrimmt wird, gibt es auch keine Probleme mit der Wolle im Haus. Und natürlich sind alle Arten von Pudeln ein hervorragendes Beispiel für Hunde mit Wolle "ohne Mauser".

    LACHS DER ABFÄLLE

    loading...

    Wie wir bereits verstanden haben, der zweite gefährliches Allergen - Hundespeichel. Hier würde es einfach erscheinen. Es genügt, Hunde mit Flecken und erhöhtem Speichelfluss von der Liste der möglichen Haustiere auszuschließen. In der Regel sind dies molosse (Phil, Mastino Napolitano, Bordeaux Dänen, etc.). Aber der Speichel gelangt nicht nur durch das Abfließen von den Flöhen des Hundes, sondern auch beim Bellen in die Umwelt. Deshalb kann die stille englische Bulldogge weniger allergisch sein als der zügellose deutsche Schäferhund.

    Überdurchschnittliches "Talking"

    loading...

    Übermäßiges "Sprechen" eines Haustiers erhöht das Allergenniveau, tk. Speichel und Schuppen, und strebe danach, mit unkontrolliertem Bellen in alle Richtungen zu streuen. Daher einige Rassen, besonders kleine, können gerade wegen des ständigen Jammerns nicht für Allergiker empfohlen werden. Vorzugsweise ein kleiner Hund mit ausgeglichenem Temperament. Wenn eine Rasse entschieden hat, zu Fuß zur nächstgelegenen Hundeshow und sehen Sie an irgendwelchen Ringen ist totenstill, und wo sie buchstäblich hatte seine Ohren mit den Händen zu verstopfen.

    Wirkung der Größe

    loading...

    Größe - ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Hundes für einen Allergiker. Das ist logisch Je kleiner die Körperoberfläche des Hundes ist, desto weniger Allergene entstehen. Außerdem ist ein kleiner Hund leichter zu waschen, inkl. Nach einem Spaziergang, nach Gesprächen mit Verwandten, kann ein Haustier seine "Allergene" auf die Wolle bringen. Darüber hinaus ist es wichtig und die Größe Ihrer Unterkunft. Wenn Sie in einer kleinen Wohnung leben, sammeln sich die Allergene konzentrierter an, daher lohnt es sich, einen Miniaturhund zu wählen. Wenn Sie in einem großen Haus mit einem Grundstück leben, können Sie den Blick auf die größeren Felsen richten.

    Sauberkeit - Versprechen der Gesundheit

    LISTE DER RÜBEN, AM ALLERGIE AM MEISTEN ANGEFÜHRT

    Rasse

    Vorteile für Menschen mit Allergien

    Wie wähle ich einen hypoallergenen Hund?

    Ärzte geben eine interessante Tatsache an: Verschiedene Menschen können auf die gleiche Rasse unterschiedlich reagieren. Es hängt alles von der Empfindlichkeit des Individuums für die Art des Allergens ab, das dem Tier freigesetzt wird.

    Faktoren, die das Risiko von Allergien erhöhen

    Allergiker-Hunde stellen eine potentielle Bedrohung dar, da sie bei empfindlichen Menschen verschiedene Arten von Allergien auslösen können:

    • epidermal - tritt auf Wolle, Schuppen, Speichel und Hundeexkrementen auf;
    • Essen - entsteht auf Hundefutter;
    • Droge - Allergen kann jede Medizin oder sogar Vitamine sein, die dem Hund gegeben werden;
    • Injektion - entwickelt sich an Zecken, Flöhe;
    • Helminth - tritt auf, wenn Parasiten den Hund infizieren.

    Daher gibt es keine Hunde, bei denen nicht garantiert ist, dass sie Allergien auslösen.

    Kriterien der hypoallergenen Hunderasse

    Ausgehend von obigem können Sie den Kreis eingrenzen und das Bild eines vierbeinigen Freundes projizieren, dessen Erwerb ein minimales Allergierisiko birgt. Es sollte ein kurzhaariger Hund mittlerer Größe mit einem ruhigen Charakter sein, der nicht zu einem starken Speichelfluss neigt. Er sollte gesund, sauber und gepflegt sein, Häutung sollte nicht zu ausgeprägt sein.

    Werfen wir einen Blick auf jeden Gegenstand:

      • Die Länge des Fells ist logisch, je weniger Wolle, Schuppen und Staub, desto geringer ist das Allergierisiko. Es gibt ein großes "ABER" hier: viele kurzhaarige Hunde häuten sich täglich, von ihnen wird unaufhörlich die kleinste Wolle gegossen, die über das ganze Haus verteilt ist. Daher ist es wichtig, nicht nur auf die Länge des Fells, sondern auch auf die Häutungshäufigkeit des Tieres zu achten.
      • Hundegröße - hypoallergene Hunderassen sind meist klein oder mittelgroß. Je kleiner die Fläche ist, auf der sich potentiell gefährliche Allergene ansammeln können, desto geringer ist die Angst vor einer Allergieentwicklung. Es ist einfach.
      • Speichel - ein Speichel des Hunds können schwere Reizungen verursachen beim Menschen (was bedeutet, allergisch, obwohl ärgerlich es auch handeln kann), so Sharpay nicht geeignet für diejenigen, die unter Allergien leiden. Das gleiche gilt für jede Rasse mit kurzem Maul und "Lefzen".
      • Charakter - Dieser Gegenstand ist eng verwandt mit dem zweiten und dritten. Ein unruhiger und übermäßig aktiver Hund, der viel bellt, viel Speichel verteilt, nicht hypoallergen sein kann (siehe Punkt 3).
      • Häutung Häufigkeit - dieser Punkt erfordert keine separate Erklärung, da wir bereits oben herausgefunden haben, dass Wolle ein starkes Allergen ist, also je weniger der Hund es verlässt, desto besser.

    Ärzte warnen, dass kein Haustier ins Bett gebracht werden kann.

    • Sauberkeit - ein vierbeiniger Freund muss mindestens einmal pro Woche optimal baden - 2 mal. Wenn Sie den Hund weniger oft baden, wird es zu viel Schuppen und Schmutz abgeben, was für die Besitzer nicht sicher ist, aber Tierärzte werden nicht mehr empfohlen.
    • Gesundheit - das ist ein sehr wichtiger Punkt, sowohl für den Besitzer als auch für das Tier selbst. Wenn der Hund gesund und gepflegt, sie haben keine Flöhe, Würmer, Milben, Flechten, dann müssen keine Drogen, und beseitigt sofort drei Arten von Allergien: Droge, Insekten- und helminth. Es ist erwähnenswert, dass sogar der aufmerksamste Besitzer des Haustieres krank werden kann. Haushunde gehen Seite an Seite mit streunenden Hunden, die mit Flöhen und Würmern infiziert sind. Aber rege dich nicht auf. Züchter, die regelmäßig ihre Haustiere Vitamine und de-Entwurmung Medikamente geben, und behandeln ihre Haare Mittel gegen Flöhe Aktion verlängert, minimieren das Risiko einer Infektion und somit das Risiko von Allergien zu entwickeln.
    • Essen - der Besitzer-allergisch kann eine Abneigung gegen Hundefutter entwickeln. Ein ziemlich üblicher Fall. Es gibt 2 Möglichkeiten: die erste und optimale - um den Hund zu essen "vom Tisch des Meisters", das heißt, um sie zu lehren, alles zu essen, was der Besitzer isst. Die zweite Möglichkeit ist, ein Essen zu wählen, das der Hund mag und für den Besitzer sicher ist. Der Vorteil, der jetzt in Zoohandlungen ist, ist eine riesige Auswahl an Futtermitteln, einschließlich hypoallergenen.

    Wenn Sie ein Hundeliebhaber sind und beschlossen haben, einen Haushund zu gründen, dann finden Sie unten eine Liste von Rassen, deren Inhalt laut Experten das Risiko von Allergien minimiert.

    Hypoallergene Felsen

    Im Folgenden sind hypoallergene Hunderassen aufgeführt:

      • Affenpinscher - ein langhaariger Hund mit einer Widerristhöhe von 25-30 cm, vergeht nicht, die Schnauze ist kurz, aber die Lippen sind trocken, es bellt nicht ohne Grund.
      • Bedlington Terrier - Wolle ist kurz, dick, weich, schuppt nicht, wird bis zu 4 Mal pro Jahr geschoren. Er wächst auf 35-45 cm, ein intelligenter Hund.
      • Bichon Frise - empfohlen für Allergiker. Der Hund ist klein, im Durchschnitt 15-25 cm am Widerrist, die Wolle ist lang, aber nicht vergossen, sondern fällt während des Kämmens aus.
      • Bolognese ist eine dekorative Rasse. Das Tier hat ein Wachstum von bis zu 25 cm, das Fell ist lang und dick, fällt aber nicht heraus. Der Hund ist fröhlich, bellt, aber verursacht keine Allergien.
      • Flanders Bouvier - Schäferhundzucht, groß, wächst bis zu 70 cm Widerrist, schüttet nicht aus, ruhig und ausgeglichen.
      • Chinese Crested - fast haarlos, schüttet nicht, nicht groß, geruchlos. Aber es ist anfällig für die Bildung von Schuppen.
      • Alle Terrier sind die sichersten, in Bezug auf Allergien, Hunde.
      • Irish Spaniel ist eine seltene Rasse. Im Widerrist erreicht er 55-60 cm, das lockige Fell ist fest am Stamm befestigt, die Unterwolle praktisch nicht, schüttet nicht aus, sondern bellt gerne.
      • Lhasa Apso ist eine sehr alte Rasse, gezüchtet von tibetischen Mönchen. Klein, mit langen Haaren, die nicht herausfallen.
    • Malteser (Malteser Schoßhündchen) - kleiner Hund bis 20-25 cm am Widerrist, langhaarig, aber nicht schuppen, daher für Allergiker empfohlen.
    • Peruanische Orchidee der Inkas ist ein nackter Hund, es ist absolut keine Wolle am Körper, mittelgroß, keine Schuppen und Speichel, es hat eine ausgezeichnete Immunität. Hypoallergen in jeder Hinsicht.
    • Pomeranian Pommern ist eine kleine Rasse, Schuppen bildet sich nicht, Wolle fällt nicht aus, aber es ist laut-stimmig.
    • Alle Arten von Pudeln - das Tier hat eine mittlere Größe, schüttet nicht. Empfohlen für Allergiker.
    • Portugiesisches Wasser - eine Jagdrasse. Mittelgroß, Widerristhöhe 45-55 cm, das Tier ist sehr ruhig und ausgeglichen, bei guter Gesundheit, der Haaransatz verursacht keine Allergien, schüttet nicht aus.
    • Die Samojede Laika ist eine alte mittelgroße Rasse, hat ein sehr dickes Fell, das nicht herausfällt, Schuppen bilden sich nicht. Dieser Hund - eine Ausnahme von den Regeln: waschen Sie es sollte nicht mehr als 2 mal pro Jahr sein! Ihre Wolle hat eine einzigartige Eigenschaft der Selbstreinigung.
    • Alle Schnauzer - können verschiedene Größen haben, aber alle haben harte Wolle, nicht anfällig für Verlust. Unabhängig davon, dass Schnauzer nicht vergossen werden, müssen sie gekämmt werden.
    • Shih Tzu ist eine alte chinesische Rasse. Das Widerristwachstum beträgt 20-25 cm, hat ein sehr langes Fell, schüttet aber nicht aus. Die Gesundheit des Hundes ist gut, sie ist schnell und gesprächig.
    • Oder Xoloitzcuintle Mexikanischer Nackt - kann eine andere Höhe bis 60 cm von 25 cm haben, haben absolut keine Haare, sondern kann in die Umwelt freigesetzt werden Schuppen.

    Was tun bei einer Allergie gegen einen Hund?

    Jeder kennt den Satz des kleinen Prinzen: "Wir sind verantwortlich für diejenigen, die gezähmt haben." Aber was sollte der Besitzer tun, wenn er eine Allergie gegen den Hund entwickelt? Um Gesundheit zu riskieren oder ein Haustier loszuwerden? Entscheiden Sie sich zunächst nicht für voreilige Entscheidungen.

    Zuerst sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und das Problem erklären. Der Arzt wird Tests zur Identifizierung des Allergens verschreiben, eine angemessene Therapie verschreiben.

    Zweitens müssen Sie tägliche Nassreinigung im Haus machen, mähen sie den Hund, verbringen Vorbeugung von Würmern und Flöhen, es kämmen und regelmäßig baden, nicht auf Betten und Sofas zu starten, reinigen Sie den Boden und die Wände der Teppiche, schwere Vorhänge entfernen.

    Drittens, lüften Sie den Raum täglich, installieren Sie Luftreiniger.

    All diese Aktivitäten können das Problem beseitigen, und vielleicht müssen Sie keine schwierigen Entscheidungen treffen.

    15 hypoallergene Hunde für eine Wohnung und ein Haus: kleine, mittlere und große Rassen

    Allergische Erkrankungen sind schlau, weil eine Person bis zu einer bestimmten Person nicht vermuten kann, dass sie es haben.

    Deshalb, um sich vor den Erscheinungsformen der unangenehmen Symptome zu schützen und in der Zukunft - vom Abschied mit dem Hund, lohnt es sich im Voraus, sich um die richtige Auswahl der hypoallergenen Rasse für die Wohnung oder das Haus zu kümmern.

    Was verursacht Allergien gegen Hunde?

    Allergie ist eine komplexe Reaktion des Immunsystems, die auftritt, wenn eine Person mit einer Substanz, einem Allergen, in Kontakt kommt.

    Allergische Reaktion manifestiert sich erst, wenn das Antigen wieder in den Körper gelangt. Das heißt, beim ersten Treffen einer Person mit einem allergenen Protein erkennt das Immunsystem es und dann beginnt es aus Versehen, es als gefährlich zu identifizieren, indem es Histamin aus Mastzellen ausscheidet, um den Körper zu schützen.

    Die meisten Leute glauben fälschlicherweise, dass Hundeallergien Haustierhaare verursachen, aber es ist nicht. Das Allergen ist das Protein Can f 1, das in Speichel, Stuhl, Epithel, Paranaal und Talgdrüsen in der Epidermis an der Basis des Fells vorhanden ist.

    Es ist nicht notwendig, dass eine Person in direktem Kontakt mit einem Tier steht, um die Manifestation von Allergiesymptomen zu erleben, eine Reaktion kann auch auftreten, wenn das Haustier nicht in der Nähe ist. Es ist zu wissen, dass die kleinsten Spuren von Allergenen bis zu 6 Monate nach der Anwesenheit des Tieres im Raum sind.

    Die Symptome von Allergien hängen davon ab, wie das Antigen in den menschlichen Körper eingedrungen ist. Dementsprechend kann die Reaktion sowohl im momentanen als auch im verzögerten Typ auftreten.

    Normalerweise entsteht eine Person:

    • Ödeme und Juckreiz der Nasenschleimhaut (Rhinitis);
    • Rötung der Augen, juckende Augenlider;
    • ein Ausschlag am Körper;
    • Rötung der Haut nach dem Ablecken des Hundes;
    • Husten, Kurzatmigkeit oder Keuchen für 15-30 Minuten nach der Exposition gegenüber Allergenen;
    • Asthma, Asthmaanfall;
    • Schlafstörungen;
    • Angioödem.

    Liste der hypoallergenen Hunde

    Hypoallergene Hunde sind ein relatives Konzept, da für Allergiker absolut unbedenklich noch nicht ausgeschieden wurde, jedoch Individuen, die weniger allergene Proteine ​​produzieren, beobachtet werden. Betrachten Sie die meisten hypoallergenen Hunderassen.

    Kleine Rassen

    Das maltesische Bischon. Es ist ein kleiner Hund mit Seide und feiner Wolle. Da es viel weniger Schuppen und Speichel produziert als die meisten seiner Verwandten, ist es einer der idealen Begleiter für Allergiker.

    Pygmäenpudel. Viele Leute glauben, dass die meisten hypoallergenen Hunde Pudel sind, da sie fast nicht vergossen werden. Und das ist es wirklich. Sie sind ideal für Allergiker, aber ihr Fell muss ständig überwacht werden. Daher sollte eine Person im Voraus wissen, dass er viel Zeit braucht, um sich um das Haustier zu kümmern, oder die Hilfe von professionellen Groomern (Spezialisten für Haarschnitte).

    Chinesischer Schopfhund. Zärtlich, energisch und verspielt, sehr liebevoll mit Kindern. Ohne Wolle, riecht es nicht und hat keine Angst vor Flöhen oder Zecken, es ist der beste Begleiter für Allergiker. Ihre Haut reagiert jedoch empfindlich auf Schwitzen, Sonnenbrand und Akne. Es sollte zweimal wöchentlich gewaschen und regelmäßig mit einer Feuchtigkeitscreme gerieben werden, um die empfindliche Haut zu schützen.

    Yorkshire Terrier. Eine der beliebtesten kleinen Rassen. Praktisch nicht vergossen, so dass Sie in Ihrem Haus kaum Wolle finden. Es ist jedoch zu beachten, dass langes Haar täglich gekämmt werden muss. Wenn Sie also einen Welpen für Kinder auswählen, ist es besser, auf glatthaarige Hunde zu achten, da die Pflege dieses Hundes sehr lange dauert.

    Shih Tzu. Trotz der sehr langen Haare, mausern Shih Tzu Hunderassen nicht, so klein und verspielt, wird es der beste Freund für den allergischen Besitzer werden.

    Mittlere Rassen

    Bedlington Terrier. Geeignet für die Aufbewahrung in kleinen Wohnungen und in Häusern. Dies ist ein sehr energischer Jagdhund, der eine hohe körperliche Aktivität hat. Ihr lockiges Fell ist nicht sehr allergen, allerdings sollte der Hund regelmäßig alle 3-4 Monate gekämmt und gewaschen werden.

    Xoloitzcuintle. Sehr seltene Rasse. Aufgrund des Mangels an Wolle verursacht es keine Allergien und gibt keinen Geruch ab. Wegen seiner Besonderheit erfordert es zitternde Hautpflege.

    Kerry-blauer Terrier. Ein mittelgroßer Hund mit einem weichen, lockigen Haar. Aufgrund des vollständigen Fehlens der Unterwolle fast nicht vergossen. Der Hund muss täglich gekämmt werden.

    Polnischer Tiefland-Schäferhund. Ein muskulöser Hund mit langen Haaren und einer weichen Unterwolle, die keine Allergien verursacht. Der zukünftige Besitzer muss für regelmäßige Pflege und lange und aktive Spaziergänge bereit sein.

    Kugeln. Aktiver Schäferhund mit einem harten und langen Haar in Form von Röhrchen. Es erfordert keine regelmäßige Pflege, da es nicht gekämmt werden muss.

    Große Rassen

    Der Flandern Bouvier. Ein großer und kräftiger Hund mit ausgewogenem Charakter. Trotz seines zottigen Aussehens verliert er sehr wenig Wolle, aber nur unter der Bedingung eines verantwortungsvollen Inhalts: regelmäßige Pflege und Kämmen.

    Irischer Wasserspaniel. Wenn Sie einen großen hypoallergenen Hund brauchen, dann ist diese Rasse die beste Wahl. Es hat eine kurze Wolle, ähnlich wie das menschliche Haar. Sie sollten jedoch wissen, dass das Haustier einen regelmäßigen Haarschnitt benötigt - etwa alle 2 Monate. Was den Charakter anbetrifft - es ist ein freundlicher Hund, der tägliche Übung benötigt, in den wärmeren Monaten genießt, Schwimmen zu genießen.

    Riesenschnauzer (Riesenschnauzer). Es ist ein zuverlässiger und energetischer Begleiter mit einer langen Lebenserwartung von durchschnittlich 13 Jahren. Mit regelmäßigem Kämmen und Mähen ein paar Mal im Monat, gibt es bei dieser Rasse kein Problem mit den Haaren, wie die Risennschnauzer praktisch nicht abgibt.

    Russischer schwarzer Terrier. Wird zum besten Wächter für das Kind. Es ist besser geeignet, um in einem größeren Gebiet als in einer Wohnung zu bleiben, da es ein guter Jäger und Wächter ist. Es verhält sich seltsam mit Fremden. Trotz seiner Haarigkeit werden Allergien gegen diesen Hund vermieden, da das Haar praktisch nicht ausfällt und sich Schuppen bilden.

    Komondor. Eine Rasse der größten Größe, entworfen, um die Familie und das Haus zu schützen, sind hingebungsvoll und mutig. Hunde verursachen keine Allergien gegen sensible Menschen, die davon abhängig sind. Benötigt Platz zum Leben - Wohnungen für sie sind klein, so halten Sie den Hund im Haus.

    Wir haben die Liste der beliebtesten hypoallergenen Hunde überprüft, die trotz gesundheitlicher Probleme zu Ihrem treuen Freund werden können. Die Wahl liegt bei dir!

    Nicht-allergene Hunderassen

    Wie Wissenschaftler kürzlich sagten, kann eine Hunderasse unterschiedliche Auswirkungen auf die Gesundheit einer Person haben. Es stellt sich heraus, dass, wenn man nicht allergene Hunde ist - ein Ausweg aus der aktuellen Situation, dann für einen anderen - sie eine tückische Krankheit verursachen können. In diesem Artikel werden Hunde vorgestellt, die keine Allergien auslösen. Und welche Art von Rasse zu wählen, direkt an den potenziellen Besitzer zu lösen.

    Was kann eine Allergie auslösen?

    Faktoren, die diese Krankheit provozieren können, insgesamt 5. Jede Person kann eine ganz andere Art von Allergie haben.

    1. Symptome, die durch den Kontakt mit Haaren, Schuppen, Hundespeichel oder seinen Exkrementen entstehen, sprechen über epidermale Allergien.
    2. Bei Kontakt mit Hundefutter tritt eine Nahrungsmittelallergie auf.
    3. Wenn das Tier Vitamine oder andere Medikamente erhält und die Allergie in der Nähe ist, werden die Symptome des medizinischen Unwohlseins Sie nicht warten lassen.
    4. Hat das Tier bei einem Spaziergang Zecken oder Flöhe mitgebracht, so zeigt sich nach einiger Zeit die Insektenallergie.
    5. Wenn Menschen Parasiten von einem Haustier infiziert haben, dann bald lernt der Patient bald von Helminthenallergie.

    Experten zufolge gibt es daher keine komplett allergenen Hunde. Ein gewisses Risiko ist immer da.

    Kriterien für die Auswahl eines hypoallergenen Haustieres

    Wissenschaftler haben eine "Formel" abgeleitet, mit der Sie Hunderassen wählen können, die Allergien nicht schaden. Also sollte der Hund kurzhaarig sein; die Größe des Haustiers ist durchschnittlich; Charakter - ruhig; Speichelfluss ist nicht reichlich.

    Warum sollten Hunde, die keine Allergene haben, solche Eigenschaften haben?

    • Logischerweise ist die Schlussfolgerung, dass je kürzer der Mantel, je weniger es auf dem "Territorium" der Wohnung ist, desto weniger Schuppen und Staub, desto geringer ist das Risiko der Entwicklung der Krankheit. Aber hier gibt es eine wichtige Ausnahme: Einige Hunde mit kurzen Haaren häuten sich täglich und in großen Mengen. In diesem Fall steigt das Risiko, bei Kindern und Erwachsenen Allergien zu entwickeln, mitunter an. Daher sollten Sie Hunderassen nicht nur mit kurzen Haaren, sondern auch mit einer seltenen Häufigkeit der Häutung auswählen.
    • Welche Hunde (relativ zur Größe) verursachen nicht die Entwicklung der Krankheit? Die meisten von ihnen sind Hunde kleiner oder mittlerer Rassen. Die Logik ist folgende: Je kleiner die "Fläche" ist, auf die die Allergene "Urlaub" passen, desto besser für eine Person.
    • Es ist notwendig, Rassen von Hunden zu untersuchen, die nicht über reichlich Speichelfluss verfügen und demzufolge keine Allergie beim Menschen verursachen. Der Speichel des Haustiers kann bei Kindern und Erwachsenen zu schweren Reizungen führen. Nette Shar Pei, leider, sind nicht in der Liste der "nicht allergenen Hunderassen" enthalten. Dies gilt auch für andere ähnliche Rassen mit einer kurzen Schnauze und hängenden Wangen.
    • Nicht allergene Hunde müssen einfach ruhig sein. Dieser Punkt hat etwas mit 2 und 3 gemeinsam. Ein übermäßig aktiver Hund, der sich ständig unruhig benimmt und Speichel spuckt, wo auch immer er nicht ist, kann per definitionem nicht hypoallergen sein.
    • Da Wolle - das stärkste Allergen, die Rassen von Hunden, die keine Allergien verursachen, sollte die gleiche Qualität wie die Seltenheit der Häutung haben.
    • Nicht-allergene Hunderassen gelten als solche, wenn sie gesund und gepflegt sind, d.h. Sie hat keine Flöhe, keine Zecken, sie hat keine Parasiten. Wenn ein Haustier keine Medikamente einnehmen muss, schließt dieses Produkt sofort 3 Ursachen von Allergien aus.

    Die Rasse der Hunde ist dann nicht allergen, wenn ihre Nahrung nicht der Grund für das Auftreten der Ablehnung des Gastgebers wird. Es gibt 2 Ausgänge:

    1. Übersetzen Sie das Haustier auf die gleichen Lebensmittel, die Familienmitglieder konsumieren.
    2. Nehmen Sie ein Futter auf, das nützlich und schmackhaft für das Haustier ist, aber es ist absolut sicher für Menschen.

    Rassen, die keine Allergie verursachen

    Also, hier, endlich, die Liste der Hunderasse, die zum Grund der Entwicklung der unangenehmen Erkrankung bei den Kindern und den erwachsenen Menschen nicht werden wird.

    • Bichon Frise. Trotz der Tatsache, dass die Wolle dieser Hunderasse lang ist, ist die Häutung extrem selten, was sich natürlich positiv auf die Gesundheit eines Allergikers auswirkt. Es ist genug, die Klumpen der losen Wolle zu kämmen, und voila, alles ist fertig.
    • Affenpinscher. Ein Hund mit einem harten Fell, mit einer kurzen Schnauze und trockenen Lippen. Sehr selten bellt. Niemals verblasst.
    • Chinese Crested. Es gibt praktisch keine Wolle auf diesem Haustier, die Größe ist nicht groß, der Geruch und die Mauser sind abwesend. Aber diese Hunderasse ist anfällig für Schuppen. Daher müssen Sie Ihr Haustier 1-2 Mal pro Woche baden.
    • Terrier. Vielleicht sind dies die einzigen nicht-allergenen Rassen von Hunden in der ganzen "Rasse". Alle Vertreter sind absolut sicher für das Leben in einer Familie mit Allergien.
    • Bolognese. Hund bezieht sich auf dekorative Felsen. Trotz der Tatsache, dass sein Haar dick und lang ist, häutet er sich nie. Heiterkeit und klangvolles Gebell fügen einen Haustiercharme hinzu. Es gilt als idealer Hund für das Leben in einer Wohnung. Fast nie verursacht Symptome einer schrecklichen und unangenehmen Krankheit.
    • Irischer Spaniel. Die Rasse ist ziemlich selten. Es ist nicht allergen, weil der lockige Mantel dicht am Körper anliegt. Der fast vollständige Mangel an Unterwolle und Mauser macht den Hund ideal für Allergiker. Wenn nicht für ein "ABER": Er bellt gerne.
    • Papillon. Der dekorative Hund, der üblicherweise als "Spielzeuge" bezeichnet wird, ist berühmt für seine großen Ohren mit charakteristischer Form mit langen Schiffen.
    • Alle Arten von Pudeln. Vertreter dieser Klasse sind mittelgroß. Die Abwesenheit von Häutung erlaubt es, sie in die Kategorie "Hunde, die beim Menschen keine Allergien auslösen" aufzunehmen.
    • Alle Schnauzer. Schnauzer können unterschiedlich groß sein. Aufgrund der Tatsache, dass sie alle harte Wolle haben, nicht anfällig für Verlust, verursachen sie keine Allergien bei Erwachsenen und Kindern. Sie müssen jedoch ausgekämmt werden, damit die Wolle nicht in den Klumpen hängen bleibt.
    • Shih Tzu. Hunderasse, gezüchtet in China. Präsentierte nicht allergene Hunde aufgrund der Abwesenheit von Häutung, aber das Vorhandensein einer langen seidigen Fell, verlor nicht ihren natürlichen Charme. Sie sind jedoch völlig sicher für Menschen.

    Die meisten Allergiker, die ein Haustier haben wollen, sind daran interessiert, welche Art von Hunden absolut sicher ist und keine Allergien verursacht. Natürlich ist dies weit entfernt von einer vollständigen Liste von Hunden, die keine Allergene sind und absolut sicher für den Menschen sind.

    Sein oder Nichtsein? Starten oder nicht starten?

    Wird der Hund in der Familie der allergischen Hunde auftauchen oder nicht nur den Besitzer entscheiden? Selbst nach dem Studium der zusätzlichen Literatur wird niemand 100% ig garantieren können, dass aufgrund der Kommunikation mit dem Haustier keine Allergie auftritt. Auch wenn Sie die Frage untersuchen, welche Hunde absolut sicher sind und keine Allergien bei Kindern auslösen, müssen Sie eine Reihe von Maßnahmen zur Risikominimierung durchführen.

    1. Regelmäßiges Streicheln von Haustieren. Durch das Kämmen werden mögliche allergene Partikel von Wolle und Haut des Tieres mechanisch entfernt. Es genügt, den Hund einfach mit warmem Wasser ohne spezielle Shampoos zu waschen.
    2. In einer Wohnung oder einem Haus müssen Sie täglich putzen. Sie sollten sorgfältig Möbelstücke und Bodenteppiche absaugen, auf denen sich Staub, Wolle, Epidermis eines Hundes ansammeln können.
    3. Kategorisch wird es nicht empfohlen, dem Haustier zu erlauben, das allergische Schlafzimmer zu besuchen und auf den Polstermöbeln zu liegen. Es ist wünschenswert, dass sich das Tier ohne Teppiche auf dem Bodenbelag bewegt. Wenn die Familie in einem Privathaus lebt, ist es möglich, einen Hund zu haben, der für das Leben auf der Straße geeignet ist, und dann ist es nicht nötig, das Haus zu betreten.
    4. Wenn möglich, können Sie Haustiere auch Haushalten anvertrauen, die nicht allergisch sind.

    Trotz der laufenden Aktivitäten ist es manchmal besser, die Idee, einen Hund zu gründen, aufzugeben. Unabhängig davon, welche Hunderasse nicht allergen ist, kann die Kommunikation mit dem Tier ernsthafte gesundheitliche Schäden verursachen. Ärzte verbieten kategorisch, ein Haustier zu haben, wenn eines der Familienmitglieder die folgenden Krankheiten hat: Bronchialasthma mit schwerem Verlauf. Wenn bei einer solchen Krankheit eine Tendenz zum Auftreten akuter allergischer Reaktionen besteht, ist es notwendig, die Kommunikation mit Vertretern der Hundewelt unverzüglich einzustellen.

    Wenn ein Kind, das an einer Allergie leidet, ständig seine Eltern bittet, ihm ein Haustier zu kaufen, können Mama und Papa nicht anders, als darauf zu antworten. Ärzten wird in diesem Fall geraten, dieses Vorhaben aufzugeben. Tatsache ist, dass sichere Hunderassen eine fortschreitende Krankheit auslösen können, die eine Allergie gegen das Tier darstellt.

    Bevor Sie ein Haustier kaufen, müssen Sie verstehen, welche Hunde beim Menschen überhaupt keine Allergien auslösen und nicht zu einer Verschlechterung ihres Zustands beitragen.