Search

Bronchospasmus - was ist das und wie gefährlich ist es?

Bronchospasmus oder bronchospastisches Syndrom ist ein Komplex von Symptomen, die durch Kontraktion der Muskeln der Bronchien gekennzeichnet sind. Der Patient hat Schwierigkeiten beim Ausatmen aufgrund einer Verengung der Bronchien. Es ist wichtig, den Patienten rechtzeitig medizinisch zu versorgen, sonst kann es zu einem tödlichen Ausgang kommen.

Ursachen und Symptome

Bronchospasmus entsteht als eine Komplikation anderer Erkrankungen des Atmungssystems

Bei Bronchospasmus ziehen sich die Bronchialmuskeln unwillkürlich zusammen, was zu einer geringen Clearance zwischen Bronchiolen und Bronchien führt. Dieser Zustand macht es für Sauerstoff schwierig, in die Lunge zu gelangen. Vor diesem Hintergrund gelangt Sauerstoff in unzureichender Menge in das Blut und damit in alle menschlichen Organe.

Zu Beginn der Entwicklung des allergischen oder entzündlichen Prozesses ist Bronchospasmus eine Schutzreaktion. Bronchien entspannen nicht und Schwellungen bilden sich, was zu Hypoxie führt.

Bronchospasmus wird oft bei Kindern beobachtet, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten. Die wichtigsten Faktoren, die zur Entwicklung von Bronchospasmen beitragen:

  • Vorhandensein von Fremdkörpern in den Atemwegen.
  • Bronchialasthma.
  • Große körperliche Belastung.
  • Atemwegsinfektionen.

Auch die Entwicklung von Bronchospasmus kann auf andere Ursachen zurückzuführen sein: die Verwendung bestimmter Medikamente, chemische Vergiftung, Atembeschwerden, Passivrauchen, ungünstige Bedingungen. Bronchospasmus kann sich auf dem Hintergrund von Bronchitis, Bronchialasthma, Emphysem entwickeln.

Ziemlich oft wird ein Bronchospasmus bei Menschen beobachtet, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Klinische Manifestationen von Bronchospasmus sind bei Kindern ausgeprägter als bei Erwachsenen. Zeichen eines Angriffs von Bronchospasmus sind:

  • Lautes Atmen.
  • Kurzatmigkeit.
  • Starker trockener Husten.
  • Verletzung der Herzfrequenz.
  • Erweiterung der Brust

Weitere Informationen zu Bronchitis finden Sie im Video:

Bei der Ansammlung von großen Mengen Kohlendioxid in den Alveolen kann die Haut ihre Farbe ändern. Normalerweise ist das Nasolabial-Dreieck blau gefärbt. Krampfanfälle beginnen oft nachts. Dies sind alarmierende Symptome, bei denen Sie immer einen Arzt aufsuchen sollten.

Mögliche Komplikationen

Bei längerem Bronchospasmus entwickeln sich irreversible Prozesse in der Lunge. Sputum reichert sich in den Bronchiolen an, was zur Entstehung einer Sekundärinfektion führen kann.

In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung kann sich eine verformende Bronchitis entwickeln.

Diese Pathologie führt weiterhin zur Entwicklung von respiratorischem Versagen.

In schwereren Fällen kann bronchospastisches Syndrom Bronchosklerose, chronisch obstruktive Lungenerkrankung und andere Lungenerkrankungen verursachen. Es ist wichtig, Bronchospasmen in einem frühen Stadium zu behandeln, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Erste Hilfe im Falle eines Angriffs

Entfernen Sie einen Krampf hilft ein warmes Getränk

Im Falle eines Angriffs ist es notwendig zu versuchen, es zu Hause zu beseitigen. In dem Raum, in dem sich der Patient aufhält, müssen Sie ein Fenster öffnen, um an die frische Luft zu gelangen. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Warten auf den Krankenwagen wird empfohlen, Inhalation mit Berodual oder Pulmicort zu tun. Es ist notwendig, das Kind oder den Erwachsenen zu beruhigen, zu pflanzen, die Kleidung zu lösen.

Wenn die Anzeichen von Bronchospasmus nicht zum ersten Mal wiederholt werden, sollten im Hausapotheke Medikamente zum Anhalten von Anfällen sein:

  • Solche Präparate sind Präparate für die Inhalation: Berotek, Salbutamol, Berodual und andere.
  • Von Glukokortikoiden wird empfohlen, Pulmicort, Beklazone und andere zu verwenden.

Sie können den Zustand lindern, indem Sie dem Patienten ein alkalisches Getränk geben. Sie können Mineralwasser erwärmen oder Milch mit dem Zusatz von Soda trinken.

Kategorisch für Spasmen verboten sind Antitussiva mit Codein.

Sie können den Patienten auch nicht mit duftenden Salben, aromatischen Ölen usw. einreiben. Die Einnahme von Antiallergika ist auch ohne Rücksprache mit einem Arzt kontraindiziert.

Medikamente

Die weitere Behandlung wird von einem Pneumologen oder einem Allergologen abhängig von der Ursache des Bronchospasmus verschrieben

Im Falle der Diagnose von Bronchospasmus besteht die Behandlung darin, die Ursache zu beseitigen und zu beseitigen, die dieses Symptom verursacht hat. Es ist wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen, dann können viele Komplikationen vermieden werden.

Wenn bronhospazmah komplexe Behandlung ernannt, unter Berücksichtigung der Feststellung der Ursache für diese Pathologie:

  • Von Arzneimitteln verschreibt der Arzt Bronchodilatatoren (Salbutamol, Ventolin), Bronchodilatatoren (Singlon, Clenbuterol, Bronholitin usw.).
  • Um die Ausscheidung von Sputum zu verbessern, werden Mukolytika und Expektorantien verwendet. Drogen dieser Gruppe sind Ambrobene, Fluimutsil und andere.
  • Auch zur Beseitigung von Krämpfen werden Glukokortikoide verschrieben.
  • Unter Krankenhausbedingungen wird dem Patienten intravenös eine Lösung von Euphyllin injiziert. Es erweitert die Bronchien bei Spasmen und hilft, den Druck im Lungenstamm zu senken. Dieses Medikament hat viele Nebenwirkungen aus dem Herz-Kreislauf-System, so dass das Medikament mit Vorsicht verabreicht wird.
  • Wenn die Ursache des Krampfes der Muskeln der Atemwege Allergene sind, dann ist es wichtig, den Kontakt mit Allergenen auszuschließen und die Immunität zu stärken. Mögliche Verwendung von Antihistaminika, antiviralen Medikamenten, Antibiotika.
  • Effektiv tun mit Bronchospasmus Inhalation. Diese Verfahren befeuchten die Schleimhaut, verhindern die Entwicklung von Ödemen, fördern die schnelle Regeneration von Geweben und verbessern die Mikrozirkulation.

Alle Medikamente werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben und die Schwere der Erkrankung berücksichtigt.

Volksmethoden

Es darf nicht vergessen werden, dass Volksmethoden die medizinische Therapie nicht ersetzen können

Wenn zuvor zu Hause Bronchospasmus-Anfälle aufgetreten sind, können Sie die Häufigkeit von Anfällen mit Folk-Methoden reduzieren.

Allgemeine Rezepte für die Behandlung von Bronchospasmus:

  1. Dekokt von Blättern von Ledum und Brennnessel. Gießen Sie in den Behälter in gleichen Mengen von 20 Gramm getrocknete Blätter von Zitrone und Brennnessel. Die Mischung mit einem Liter kochendem Wasser vermischen und eine Stunde ziehen lassen. Dann abseihen und kleine Portionen nehmen.
  2. Abkochung der Süßholzwurzel. 10 g Süßholzwurzel gießen 1 Liter kochendes Wasser. Dann 20 Minuten kochen lassen. In der fertigen gekühlten Brühe die Mumie auflösen. Nimm ein Glas pro Monat.
  3. Zwiebeln mit Honig. Reiben Sie eine kleine Zwiebel und fügen Sie einen Teelöffel Honig hinzu. Rühre die Mischung um und verwende sie in kleinen Portionen.
  4. Es ist nützlich, Aufwärmen und Einatmen durchzuführen. Diese Methoden werden in Abwesenheit von Temperatur verwendet. Auf die Brust legen Sie die gekochten Kartoffeln, die in ein Handtuch eingewickelt sind.
  5. Gut für die Inhalation bei Auswurf aus dem Sputum. In einem kleinen Kochtopf fügen Sie eine heilende Mischung aus Kamille Medizin, Wermut, Alant und zum Kochen bringen. Wenn es keine Allergie gegen Jod gibt, können Sie ein paar Tropfen hinzufügen. Nachdem die Brühe ein wenig kühl ist, müssen Sie Ihren Kopf über die Pfanne und oben mit einem Handtuch kippen. Das Einatmen sollte innerhalb von 15-20 Minuten erfolgen.

Es sollte daran erinnert werden, dass es verboten ist, Bronchospasmus nur mit Volksmethoden zu behandeln. Dies ist nur eine Hilfstherapie, die darauf abzielt, die Manifestation von Symptomen zu reduzieren, aber die Ursache der Entwicklung von Bronchospasmus nicht beseitigt.

Prävention

Um die Entwicklung von Bronchospasmus zu verhindern, sollten bestimmte Empfehlungen folgen, nämlich:

  1. Mit der Zeit behandeln Sie Krankheiten, die die Entwicklung von Krämpfen der glatten Muskulatur der Atemwege (Bronchitis, Bronchiolitis, etc.) hervorrufen.
  2. Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung, Stresssituationen, emotionale Überforderung.
  3. Es ist wichtig, schlechte Angewohnheiten aufzugeben.
  4. Wenn möglich, sollten nachteilige Auswirkungen auf den Körper durch Einatmen schädlicher Dämpfe usw. vermieden werden.
  5. Es ist notwendig, chronische Infektionen und Atemwegserkrankungen rechtzeitig zu behandeln.
  6. Es ist auch wichtig, den Kontakt mit Allergenen auszuschließen und gegebenenfalls Antihistaminika einzunehmen.
  7. Vergessen Sie nicht, eine Nassreinigung durchzuführen, verwenden Sie keine Federkissen und Decken, wenn Asthma bronchiale vorher diagnostiziert wurde.
  8. Um den Körper mit Krankheiten zu kämpfen, ist es notwendig, es zu mildern. Um die Immunität in der richtigen Höhe zu erhalten, ist es mit Hilfe von ausgewogener Ernährung, Verhärtung, mäßiger körperlicher Anstrengung, hoher Ruhe, Aufnahme eines Vitamin-Mineral-Komplexes möglich.
  9. Bei gutem Wetter sollte man oft draußen sein. Es wird empfohlen, gegen die Grippe zu impfen.

Die oben genannten sind Empfehlungen, die eingehalten werden müssen, um die Entwicklung eines bronchospastischen Syndroms zu verhindern.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns zu informieren.

Bronchospasmus - Symptome, Ursachen und Behandlung

Bronchospasmus ist eine unkontrollierte verlängerte Kontraktion der glatten Muskulatur der Bronchien, die sich auf der Ebene des Organismus durch eine solche Kombination von Symptomen (Syndrom) manifestiert, wie Keuchen, Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit, zunehmende respiratorische Insuffizienz.

Was passiert mit Bronchospasmus?

Eine scharfe Kontraktion der glatten Muskelzellen der Bronchialwände:

  • verengt das Lumen der Atemwege;
  • schafft ein Hindernis für die Luftzirkulation;
  • unterbricht die Blutzirkulation;
  • verursacht Schwellung der Schleimhaut;
  • führt zur Ansammlung von Schleim im krampfartigen Bereich des Bronchialbaumes.

Spasmen von glatten Muskelzellen können unabhängig voneinander aufgelöst werden, aber unter ungünstigen Bedingungen erlangt es Stabilität und breitet sich über mehrere Stellen aus. Dies verursacht eine Ansammlung von Schleim in den Lungen, was die Obstruktion (Lumenverschluss) der Atemwege erhöht.

Und je mehr Bronchien unterschiedlicher Kaliber an Bronchospasmen beteiligt sind, desto ausgeprägter sind die Symptome von Sauerstoffmangel bei Kindern und Erwachsenen und desto eher sollte die Behandlung beginnen.

Ursachen

Spasmus der glatten Muskelzellen von Bronchien jeden Kalibers, wird durch verschiedene Ursachen verursacht, manifestiert sich als Symptome der zunehmenden Dyspnoe und entwickelt sich mit Krankheiten:

  • Atmungssystem:
    • obstruktive Bronchitis;
    • Bronchialasthma;
    • Bronchiolitis;
    • zystische Fibrose;
  • Herzkrankheiten;
  • ein hysterischer Angriff;
  • Allergien;
  • Lebensmittelvergiftung; +
  • Vorhandensein eines Fremdkörpers in den Atemwegen.

In den Kernen wird der Bronchospasmus häufiger durch eine linksventrikuläre Herzinsuffizienz verursacht, wodurch das Blut im Lungenkreislauf stagniert. Durch das Drücken der empfindlichen Enden der Nervenzellen in den Wänden der Bronchien verursacht das angesammelte Blut einen Muskelkrampf.

Fremdkörper in den Atemwegen sowie Speisereste, die beim Erbrechen in sie gelangen, verursachen eine Entzündung, die zu Schwellungen und Muskelkontraktionen führt.

Bei Allergien wird eine Entzündung durch eine Immunreaktion ausgelöst, die unter dem Einfluss des Allergens in der Schleimhaut der Atemwege entsteht. Die Wirkung des Allergens verursacht die Freisetzung von Histamin, die Ansammlung von Flüssigkeit in der Schleimhaut, wodurch der Mechanismus der spastischen Kontraktion der glatten Muskelzellen der Bronchialwände ausgelöst wird.

Wie entwickelt sich Bronchospasmus?

Um sicherzustellen, dass die Bronchien beim Ausatmen nicht nachlassen, werden ihre Wände mit hyalinen Knorpeln verstärkt und der Ton wird durch glatte Muskelzellen aufrechterhalten. Bronchien des kleinsten Kalibers und Bronchiolen sind ohne knorpeligen Kadaver, und der Tonus dieser Endäste des Bronchialbaumes wird vollständig durch glatte Muskeln reguliert.

Das Signal, die Muskelzellen der Bronchialwand zu reduzieren, wird von zahlreichen Faktoren ausgelöst:

  • biologisch aktive Verbindungen, einschließlich Histamin, Hormone;
  • Änderungen in der Konzentration von Calciumionen;
  • Erhöhung der Konzentration von Kohlendioxid im Blut;
  • Veränderungen in der Säure des Blutes;
  • mechanische Dehnung durch Druck;
    • akkumulierter Schleim bei Bronchitis;
    • entzündliche Ödeme von Geweben, die durch die Wirkung eines Allergens bei Asthma verursacht werden;
    • Stagnierendes Blut in den kleinsten Kapillaren der Lunge mit Herzversagen;
  • das vegetative Nervensystem - auf den Membranen der glatten Muskelzellen sind Adrenorezeptoren, unter denen Beta-2-Adrenorezeptoren überwiegen.

Normalerweise wird die Ausatmung passiv durchgeführt, indem die Skelettmuskeln der Atemmuskulatur und die elastische Traktion der Lunge entspannt werden - eine Kraft, die die Lungen kontrahiert.

Aber wegen des Krampfes der glatten Muskelzellen nimmt die Kraft der elastischen Traktion der Lungen ab, was es schwierig macht, sie zu komprimieren. Der Patient muss die Atemmuskulatur und die Stärke der Skelettmuskulatur nutzen, um die Luft aus den Lungen zu drücken.

Die Ausatmung erweist sich als lang, schmerzhaft und führt durch die mit Schleim bedeckten Krämpfe, es erzeugt Keuchen, pfeifende Geräusche, über die der Bronchospasmus erkannt wird.

Symptome von Bronchospasmus

Dem Angriff des Bronchospasmus können Zeichen (Aura) vorausgehen, in denen die Patienten, wie bereits beschrieben, die Approximation des bronchialen Asthmas bei Erwachsenen bestimmen können - erste Anzeichen, Behandlung.

Ein Angriff von Bronchospasmus manifestiert sich:

  • erhöhte Dyspnoe, begleitet von Keuchen, verlängertem Ausatmen, Keuchen, von weitem hörbar;
  • zunehmender Luftmangel, Erstickung;
  • die charakteristische Haltung des Patienten mit einem leicht nach vorne geneigten Körper, wobei die Handfläche auf der horizontalen Oberfläche ruht;
  • verbreiterter Thorax, erhöhte Schultern;
  • aktive Anziehung der Atemmuskulatur beim Ausatmen, sichtbare Spannung der Nackenmuskulatur, Interkostalmuskulatur;
  • Ausdehnung der Nasenflügel, vermehrtes Schwitzen, dunkle Ringe unter den Augen;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Zyanose der Haut - das Auftreten eines bläulichen Teints aufgrund der Verletzung des Gasaustauschs in den Alveolen - Sauerstoffmangel und die Ansammlung von Kohlendioxid im Blut;
  • ödematöse, Schwellungen des Gesichts, verursacht durch eine Verletzung der Lymphzirkulation und eine erhöhte Schwellung der Gewebe;
  • Panik, Todesangst, die den Bronchospasmus weiter stärkt.

HNO-Erkrankungen, bei denen die Funktionalität des zilientragenden Schleimhautepithels der Atemwege immer gestört ist, können mit einem versteckten Bronchospasmus einhergehen. Versteckter Bronchospasmus ist ein Zustand des Atmungssystems, in dem spastische Veränderungen kompensiert werden, sich nicht als Bronchospasmus-Symptome manifestieren, aber im Allgemeinen die Lungenfunktion verschlechtern, was das Risiko von Asthma erhöht.

Versteckter Bronchospasmus wird bei allergischer Rhinitis, Adenoiditis, Laryngotracheitis beobachtet. Die Erkennung dieses Zustandes weist auf eine hohe Wahrscheinlichkeit hin, bei einem Patienten, insbesondere bei Kindern, Bronchialasthma zu entwickeln.

Der Zustand des latenten Bronchospasmus wird durch Tests mit Bronchodilatatoren aufgedeckt. Ein positiver Test bedeutet eine erhöhte Reaktivität der Bronchien, ein hohes Risiko für einen plötzlichen Bronchospasmus.

Hilfe bei Bronchospasmus

Wenn der Bronchospasmus zum ersten Mal aufgetreten ist, sollten Sie unverzüglich "Notfallversorgung" nennen, und nach der Verbesserung des Zustandes ist es notwendig, sich einer Untersuchung durch einen Allergologen, Pneumologen, Kardiologen, HNO-Arzt zu unterziehen.

Wie Bronchospasmus bei Erwachsenen zu entfernen, als zu Hause behandeln?

Der Patient sollte die Ernennung eines Arztes für Notfälle durchführen:

  • Inhalation mit Adrenomimetika Ventolin, Berodual, Seretid, Atrovent, Salbutamol mit obstruktiver Bronchitis, Bronchiolitis, Asthma;
  • Inhalieren Sie Medikamente mit Glukokortikosteroiden - Pulmicort, Beklazon, Budesonid, Budecort mit Asthma;
  • geben Antiallergika Intal, Nalkrome bei allergischen Attacken;
  • Inhalation holinoblokatory Spiriva, Atrovent.

Manchmal verursacht der Gebrauch von sogar der üblichen Medikation in der üblichen Dosierung eine Zunahme des Spasmus. An Stelle von Entspannung tritt der sogenannte paradoxe Bronchospasmus auf, bei dem eine fortgesetzte Behandlung ohne Wirkstoffwechsel nur die Symptome eines Anfalls verstärkt.

Um diesen Zustand zu stoppen, ist nur in einem Krankenhaus möglich, weil für die Entfernung von paradoxen Bronchospasmus der Arzt schnell ein Medikament auswählen muss, und das Risiko eines erhöhten Krampfes besteht, wenn das Medikament gewechselt wird.

Um wirklich erste Hilfe zu leisten und keinen Bronchospasmus zu schädigen, müssen Sie noch vor der Ankunft eines Arztes den Zustand des Patienten beurteilen. Bei Erwachsenen zum ersten Mal gibt es einen Krampf der Atemwege mit Lungenemphysem, berufsbedingtes Asthma, COPD. Aber die Ursache des Angriffs kann eine Herzerkrankung sein.

Bei Erwachsenen, die an einer Herzerkrankung leiden, kann die Entwicklung von Bronchospasmen zu einem starken Anstieg der Herzfrequenz führen und einen Anfall von paroxysmalen Herzrhythmusstörungen auslösen - eine Krankheit, die bei Schock, Lungenödem, Herzstillstand gefährlich ist.

Kindern helfen

Wie Bronchospasmus durch einen Angriff von allergischem Asthma bronchiale bei einem Kind nachts zu entfernen, als Bronchospasmus in der Heimat zu stoppen?

Bronchospasmus, verursacht durch einen Bronchialasthma, der in milder Form fließt, wird in 10-15 Minuten entfernt:

  • Orciprenalinsulfat - ¼ - 1/2 Tabletten oder Aerosol-Inhalation;
  • Astmopentom - Inhalator 1-2 Klicks.

Für 5-10 Minuten Bronchospasmus wird durch Bronchodilatatoren entfernt, die bis zu 4 mal am Tag verwendet werden können:

  • Salbutamol - 4 - 7 Jahre - 1 Einatmung, nach 7 Jahren - 1-2 Dosen;
  • Ventolin - bei den Inhalationen, wie Salbutamol, in Tabletten - in 3-4 Jahren bei 1/6 Tablette, bei 5-7 Jahren - bei einem Drittel der Tablette, nach 7 bis 14 Jahren in der Hälfte;
  • Berotek - ab 6 Jahren 1 Dosis Aerosol;
  • Atrovent - 1-2 Drucke des Aerosols oder der Inhalation mit dem Vernebler 0, 25 - 0,5 Milligramme des Präparates.

Bei Kindern ist die Ursache des Bronchospasmus in den meisten Fällen eine allergische Reaktion. Aufgrund der Schwäche der Atemmuskulatur und des engen Lumens der Bronchien entwickelt sich der Bronchospasmus bei Kindern besonders schnell.

Bronchospasmus allein zu Hause zu entfernen ist nur in Ausnahmefällen erlaubt:

  • Durchführung der Inhalation eines High-Speed-Medikaments - Berotek, Astmopent, Salbutamol, Ventolin;
  • 0,01% Adrenalin (0,01 mg / kg Körpergewicht) und eine 5% ige Lösung von Ephedrin (0,75 mg pro kg Körpergewicht) werden verabreicht.

Schwerer Bronchospasmus wird durch intravenöse Injektion von Euphyllin, Prednisolon, Hydrocortison und Corglycon entfernt.

Atembeschwerden bei Kindern, verursacht durch Bronchialspasmen, äußern sich in ähnlichen Symptomen wie Laryngospasmus, Larynxödem.

Diese Bedingungen werden jedoch unterschiedlich behandelt. In den Artikeln Laryngospasmus, Larynxödem haben wir gesagt, wie man ein Kind behandelt, was in solchen Fällen zu tun ist.

Beim Bronchospasmus, der von der allergischen Reaktion provoziert wird, muss man den Kontakt mit den Allergenen sofort ausschließen:

  • wenn Pollenallergien im Sommer - Fenster schließen;
  • wenn allergisch gegen Tiere, Rauchen, Haushaltschemikalien - um den Patienten in einen Raum zu bringen, wo diese Allergene fehlen.

Provozieren Sie einen Bronchospasmus kann Nahrungsmittelallergie, bei Kindern wird es oft verursacht:

  • Honig, Zitrusfrüchte, Nüsse;
  • bei einer Schimmelpilzallergie - Kefir, Brötchen, Käse;
  • Fisch, Meeresfrüchte.

Was zu tun ist und was gefährlich ist

Vorbereitungen für die Entfernung von Bronchospasmus und Dosierung ernennen einen Arzt. Behandeln Sie Kinder mit denselben Arzneimitteln wie Erwachsene, aber die Dosierung wird unter Berücksichtigung von Alter, Gewicht und Begleiterkrankungen ausgewählt.

Es ist gefährlich, alles zu tun, was zu einem erhöhten Bronchospasmus führen kann:

  • mit Aromaölen einreiben;
  • Öffnen Sie die Fenster weit geöffnet im Frost (kalte Luft - einer der Agenten provoziert Bronchialkrämpfe);
  • Geben Sie dem Kind unbekannte Nahrung, Medizin, die der Arzt nicht verschrieb.

Komplikation des Krampfes der glatten Muskelzellen der Bronchiolen kann die Bildung von Schleimpfropfen in ihnen sein, die Bildung von Atelektasen, die wegen der relativen Enge der Atemwege bei kleinen Kindern leichter zu bilden ist.

Zur Vorbeugung von Bronchospasmen bei Kindern mit Asthma bronchiale, die durch Allergien ausgelöst werden, müssen genügend Vitamine B6, B5 und C in der Nahrung vorhanden sein, aber auch HNO-Erkrankungen müssen behandelt werden.

Bronchospasmus kann aufgrund von Sinusitis, adenoids verbessert werden, Laryngotracheitis, als HNO-Erkrankungen signifikant die lokale Immunität der Schleimhaut reduzieren, ist es nicht in der Lage zu machen voll die Invasion fremder Allergene und Infektionen entgegenzuwirken.

Bronchospasmus

Bronchospastischen Syndrom - eine pathologische durch bronchiale Obstruktion Verletzung verursacht Bedingung verbunden in den meisten Fällen mit einem plötzlichen reversible Bronchokonstriktion, in beeinträchtigter Lungenventilation Obstruktion und Bronchialsekret führt. Diese pathologischen Veränderungen führen zu einem erheblichen Defizite an Sauerstoff in Organen und Geweben, das Auftreten und die Entwicklung von Empfindungen von Dyspnoe ersticken.

Bronchospasmus Symptome

Erster Bronchospasmus ist eine Schutzreaktion des Körpers, als Folge der Atemwegsobstruktion (ausgesprochene Entzündungsreaktion und bronchialer Ödem Wirkung von respiratorischen Viren, Allergene oder Fremdkörper Bronchien, erheblicher Mengen von Sputum, Blut, Erbrochenes) entstehen. Zukünftig kommt es zu keiner Entspannung der Bronchien, zu einem Anstieg der Ödeme, und die Schutzmechanismen des Atmungssystems schaden dem Patienten. Mit einer signifikanten Verengung des Lumens der Bronchien zerbrochenen Vollluftzufuhr zu dem Alveolen - kein Sauerstoff tritt in das Blut (Hypoxie) und Kohlendioxid wird nicht außerhalb (gebildet Hyperkapnie) abgeführt.

Im Zusammenhang mit den immunologischen und anatomischen und physiologischen Eigenschaften des Atmungssystems von Kindern unter drei Jahren ist das bronchoobstruktive Syndrom viel schwieriger und trägt zur Entwicklung von Lungenkomplikationen bei.

Bronchospasmus bei Kindern und bei erwachsenen Patienten ist subjektiv eine sehr ernste Erkrankung und stellt eine ernste Gefahr für das Leben und die Gesundheit in Ermangelung einer rechtzeitigen medizinischen Versorgung dar. Gleichzeitig nimmt der Sauerstoffmangel, der aus den Spasmen der Bronchien entsteht, allmählich zu und alle Gewebe und Organe des Patienten entwickeln irreversible Veränderungen, die mit Sauerstoffmangel verbunden sind, und dies kann zum Tod des Patienten führen.

Symptome von Bronchospasmus sind:

  • Mangel an Luft, ein Gefühl von Schwere, Angst und Zaloschennost in der Brust;
  • lautes Atmen des Patienten mit längerem Ausatmen und Pfeifen, die aus der Ferne hörbar sind;
  • akzessorische Muskeln der Interkostalräume, Nacken- und Bauchmuskeln beteiligen sich an der Einatmung, Rückzug der Flügel der Nase und Interkostalräume wird beobachtet;
  • beim Ausatmen ist trockenes Keuchen in den Lungen zu hören;
  • das Auftreten eines schmerzhaften, trockenen und ekelerregenden Hustens mit einem stark drainierenden dicken, durchsichtigen Sputum oder in dessen Abwesenheit;
  • der Patient nimmt eine Zwangshaltung ein - setzt sich auf seine Hände gestützt, ein Gefühl des Schreckens ist auf seinem Gesicht bemerkt;
  • Hautfarbe blass mit Blau unter den Augen.

Bronchospasmus verursacht

Die Basis der Pathogenese von Bronchokonstriktion ist eine starke schützende Reaktion in Bronchialwände jeder Reiz mit zwei der drei Schicht Bronchien beteiligt ist. Normalerweise wird, wenn in die Lungen von aggressiven Mitteln (Viren, Allergene, Staubpartikel, Fremdkörper) zu der Bronchialschleimhaut freigesetzt aktiv das Blut zu den Zellen des Immunsystems eintritt Zugriff auf die Website hat, eine entzündliche Barriere um den Stimulus zu schaffen, gebildet, um den Fokus der Entzündung, Schwellung und signifikanten Spasmus Bronchien mit einer Abnahme ihres inneren Lumens. Eine zusätzliche pathogene Komponente Ödem Muskelspasmus der Bronchialwand ausgedrückt und Bronchus stärker komprimiert das Lumen verengt.

Das bronchospastische Syndrom ist typisch für Menschen mit Neigung zu allergischen Reaktionen und für Menschen mit Bronchialasthma. Wenn diese Pathologie in Form von bronchialen Asthma-Status und Komplikationen, die sind eine der Hauptursachen für Todesfälle in der Entwicklung und dem Fortschreiten dieser Krankheit. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es ohne die richtige Behandlung und Überwachung, auch einfach für Asthma im Laufe der Zeit durch eine schwere Syndrom BOS kompliziert sein kann, vor allem in erbliche Veranlagung für ihr Auftreten. Alle Patienten mit Asthma in jedem Alter empfindlich auf äußere Reize - Tabakrauch, Haus und Bibliothek Staub, Tierhaare und andere Allergene, die sie Schwierigkeiten beim Atmen und Atemnot verursachen.

Bronchospasmen können auch als Nebenwirkung auftreten, wenn bestimmte Medikamente am Körper des Patienten verabreicht werden:

  • Beta - Adrenoblockers;
  • Cholinesterase-Inhibitoren;
  • Calciumkanalblocker;
  • ACE-Hemmer;
  • NSAIDs (insbesondere Aspirin, das die Entwicklung von "Aspirin-Asthma" verursacht);
  • Penicilline und andere antibakterielle Medikamente.

Die häufigsten Ursachen von Bronchospasmus bei Kindern sind obstruktive Bronchitis und akute Bronchiolitis, die diffuse entzündliche Erkrankungen der mittleren und kleinen Bronchien (Bronchiolen) sind.

Diese Krankheiten entwickeln sich als Folge der Implementierung:

  • virale Infektion (Adenovirus, Respiratory Syncytial, Parainfluenza Typ 3, seltener - Rhinovirus und Influenza);
  • mikrobielle Pathogene (hämophiler Stab, Pneumococcus, Streptococcus und Staphylokokken);
  • mikrobielle Virusassoziation von Infektionserregern (Aktivierung der eigenen pathogenen Mikroflora und Anheftung der Pilzflora vor dem Hintergrund von ARVI);
  • atypische Mikroflora (Chlamydien, Mykoplasmen).
  • Deutlich verschlechtern Verlauf und Prognose von bronchospastischen Erkrankungen bei Kindern (vor allem bei Kindern unter sechs Jahren), deren Wiederholung und häufige Rückfälle:
  • angeborene Fehlbildungen des bronchopulmonalen Systems;
  • zystische Fibrose;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • mit Passivrauchen;
  • ungünstige Lebensbedingungen;
  • hohe Luftverschmutzung in Industriegebieten;
  • Kongenitale Bindegewebsdysplasie mit der Entwicklung von polyorganischen Pathologie (Dysfunktion des Nervensystems, Prolaps der Herzklappen, Tracheobronchial-Dyskinesie und andere);
  • begleitende organische Pathologie (noduläre Periarteritis, Karditis, angeborene Herzfehler);
  • interstitielle Pneumonie.

Paradoxer Bronchospasmus

Paradoxer Bronchospasmus entwickelt sich als eine gegensätzliche Reaktion, die erwartete Wirkung von der Verwendung von Bronchodilatator (Salbutamol, Ventolin, Atimosa). Die paradoxe Reaktion bei der Anwendung dieser Medikamente manifestiert sich in Form von Verschlimmerung der Krampfe der Bronchien und der Muskeln der Atemwege anstelle ihrer Entspannung und Beseitigung der Bronchialobstruktion.

Allergischer Bronchospasmus

Diese Art von Bronchospasmus entsteht, wenn der Körper für äußere und innere Allergene sensibilisiert wird. Zu externen Allergenen (Exoallergenen) gehören Wirkstoffe, die aus der Umwelt in den Körper gelangen:

  • Haushaltsallergene (Haus- und Bibliotheksstaub, Federn);
  • Pollen;
  • Epidermis (Wolle, Schuppen, Flusen und Haare von Tieren und Menschen);
  • Essen;
  • Chemikalien (Farben, Konservierungsmittel, Waschpulver und andere Haushaltschemikalien);
  • Arzneimittel (Antibiotika, Jodpräparate, Entzündungshemmer, Antibiotika).

Häufig sind die Ursachen von Bronchospasmen Kombinationen aus verschiedenen Exoallergenen oder Endoallergenen (Substanzen, die im Körper des Patienten als Reaktion auf schädigende Wirkungen auf Gewebe und Organe gebildet werden).

Allergische Bronchospasmus entwickelt sich in zwei Formen - noninfectious allergische (atopisches) und infektiöse allergische (Kombination von infektiösen und nicht-infektiösen Agenzien Faktoren).

Der Hauptfaktor bei der erfolgreichen Therapie des Bronchospasmus der allergischen Genese ist der Nachweis und die Eliminierung des Allergens.

Bronchospasmus Behandlung

Die richtige und rechtzeitige Behandlung von Bronchospasmus ist ein Komplex von Maßnahmen, die auf vollständige Genesung des Patienten gerichtet durchzuführen, die ursächlichen Faktoren und die Beseitigung von Spasmen der Bronchien und Muskeln zu beseitigen. In diesem Fall ist eine frühzeitige Diagnose wichtig. Behandlung von Bronchialobstruktion ist Medikamente in verschiedenen pharmazeutischen Formen (Inhalator, eine Tablette, intramuskuläre oder intravenöse Injektion), die auf der Schwere des Verfahrens und die Anwesenheit von Begleiterkrankungen sowie physikalische Therapie hängt zu empfangen.

Nach dem Beginn des Angriffs Bedarf des Patienten, zu beruhigen, um das Fenster zu öffnen (in Abwesenheit einer allergischen Reaktion auf Pollen), lösen Sie den Kragen oder Gürtel, macht Inhalation Bronchodilatatoren, schleimlösende zu ergreifen, um den Abfluss von Schleim zu verbessern und sofort einen Arzt rufen.

Geben Sie den Patienten nicht die Medikamente, die den Husten unterdrücken, die Antihistaminika der ersten Generation, die Präparate mit dem scharfen Geruch und die beruhigenden Präparate. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Bronchospasmen nach einer bestimmten Zeit wieder auftreten können und dass Bronchodilatatoren und Expektorantien immer in der Hausapotheke benötigt werden.

Die Behandlung von Bronchospasmus in einem Krankenhaus ist dringend und intensiv. Intravenöse Injektionen von Anticholinergika und Spasmolytika, Antihistaminika und Kortikosteroiden werden (je nach Indikation) angewendet.

Entfernen Sie Bronchospasmus zu Hause

Eltern, die sich mit dem Problem zum ersten Mal konfrontiert sind (ein Angriff tritt häufiger bei Nacht) - sofort Notfall medizinische Hilfe suchen, und es ist in diesem Fall die beste Option. Wenn die Diagnose von Asthma und häufigen Rezidiven obstruktive Bronchitis oder akute Bronchiolitis Gründung - Eltern wissen, wie ein Bronchospasmus zu Hause zu entfernen, aber dann ist das Baby notwendig, einen Experten für die Zwecke der angemessenen Behandlung und Korrektur zu konsultieren.

Bronchospasmus Notfallbehandlung

Bei der Entwicklung von Bronchospasmus bei Kindern ist es notwendig:
1. Wenn möglich, beseitigen Sie die Wirkung des Allergens (Kontakt mit der Katze, Einnahme von Medikamenten oder Exposition gegenüber negativen Umweltfaktoren). Wenn Sie eine allergische Reaktion auf Pollen oder Staub Agenten erleben Sie das Fenster und stehlen ein Baby aus einem staubigen Ort zu schließen, das Gesicht des Babys zu waschen, spülen Sie den Mund und Hals, spülen Sie Ihre Nase;
2. Den Patienten sitzen lassen, ihm eine Position geben, halb sitzen, enge Kleidung aufknöpfen, das Fenster für den Zustrom frischer Luft öffnen;
3. einen Krankenwagen rufen, wenn der erste Angriff von Atemlosigkeit oder Bronchodilatatoren oral anzuwenden oder durch Aerosol (Inhalator) für ärztliche Empfehlung (nach wiederholten Angriffen und Diagnose);
4. Geben Sie dem Kind ein warmes Getränk und wenden Sie zusätzliche Arzneimittel an, um den Ausfluss von Sputum zu verbessern;
5. Achten Sie darauf, Ihren Arzt anrufen, wenn Bronchospasmus Angriff für eine halbe Stunde bei jugendlichen und erwachsenen Patienten weiterhin besteht, und sofortige Hospitalisierung (Kinder unter einem Jahr) und in Notfällen (bis zu drei Jahren), wenn es eine minimale Anzeichen von Atmungsstörungen ist.

Eltern und anderen Familienmitgliedern ist es wichtig sich daran zu erinnern, dass es bei Bronchospasmus in jedem Fall unmöglich ist:
- Reiben Baby Riechstoffe (Balsame und Salben Aromaöl und Terpentin), legte Senf, Infusionen von Heilkräutern und Honig zu geben - dies deutlich Bronchialkrampfes verschlechtern kann und der Zustand des Patienten verschlechtern, sowie allergische Reaktionen verstärken;
- gelten die Antitussiva, die den Hustenreflex (Codein und Codein Zubereitungen) und der ersten Generation Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastinum, Pipolphenum) unterdrücken - sie zur Verschlechterung des Sputums Entladung bei bronchoobstructive Syndrom beitragen;
- trage beruhigende und andere Medikamente (alle Medikamente werden von einem Spezialisten verschrieben).

Vorbereitungen mit Bronchospasmus

Die optimale Behandlung von Bronchospasmen bei Kindern und Erwachsenen ist ein umfassender Ansatz.

Die wichtigsten Gruppen von Medikamenten, die für Bronchospasmus verschrieben werden, sind:

  • cholinolytische Drogen (Medikamente Ipratropiumbromid in Aerosoldosierung sind - Atrovent) und Kombinationswirkstoff (Ipramol Steri-NEB) Kupplungs holinoblokatorov M + selektiver β2-Adrenozeptor-Agonisten;
  • Beta-2-Agonisten (Berotek, Salbutamol, Ventolin, Serevent, Atimos);
  • Methylxanthine (verlängerte Theophyllin) - Teopek (mit Vorsicht wird dieses Medikament bei Patienten mit Herzinsuffizienz verschrieben).
  • Die Lösung von Euphyllin wird nur in einem Krankenhaus nach strengen Indikationen verabreicht (aufgrund einer großen Anzahl von Nebenwirkungen aus dem Herz-Kreislauf-System);
  • Glucocorticoide - jetzt weit verbreitet inhalativen Kortikosteroiden, die eine geringe systemische Wirkung (Budesonide Budekort) haben, systemische Glucocorticoide (Prednison und andere) ernannt und von einem Arzt in einem Krankenhaus überwacht werden;
  • mukoregulatorische Mittel (Acetylcystein, Ambrobene, Ambroxol, Flavomed oder Lazolvan) zur Verbesserung der Sputumausscheidung.

Je nach den ursächlichen Faktoren sind zusätzlich Antihistaminika, antivirale Medikamente, Antibiotika (- die Entwicklung der atypischen Pneumonie und Bronchiolitis verursacht durch Chlamydien und Mykoplasmen-Infektion besonders bei hartnäckigen intrazelluläre Erreger vermutet) verwendet. Medikamente der Wahl sind in diesem Fall Makrolide (Jozamycin, Spiromycin).

Bronchospasmus bei Kindern

Die Schwere der Erkrankungen der Atemwege und die Geschwindigkeit der Progression von Bronchospasmen bei Kindern aufgrund unzureichender Differenzierung von bronchopulmonalen Systems und der Unreife des Atemzentrums bei Kindern, so dass die Eltern vieler Kinder sind vertraut mit den klinischen Manifestationen von Bronchospasmus. Die Hintergrundfaktoren sind unreife Immunsystem und allergische Kind, Prädisposition für Infektionen der Atemwege und Erkältungskrankheiten angesehen, und vor allem die Atemwege von Kleinkindern:

  • Enge des Lumens der oberen Atemwege;
  • große Dicke von Alveolarsepten;
  • zarter und reichlich vaskularisierter (blutliefernder) Schleim;
  • ungenügende Entwicklung der Atemmuskulatur;
  • horizontale Anordnung der Rippen.

Bronchospasmus bei Kindern entwickelt aufgrund der plötzlichen Verringerung der Bronchialwand Muskel vor dem Hintergrund der intensiven Bronchokonstriktion. Das Kind beginnt zu keuchen und im Akt der Atmung keucht beinhaltet die Intercostalmuskeln, die Bauchdecke, markierten das Zurückziehen der Jugulum und Nasenflügel, Zyanose der Lippen und nasolabial Dreiecks, Blässe und Kind Angst. In der Gruppe, die gefährdet ist, diesen pathologischen Zustand zu entwickeln, sind:

  • Häufige Kinder (mit häufigen Rückfällen von Bronchitis, Laryngitis, Angina);
  • mit Krankheiten von Pollen und anderen allergischen Reaktionen;
  • Kinder mit Adenoiditis;
  • das Vorhandensein einer familiären Prädisposition für bronchospastische Prozesse und allergische Reaktionen (Bronchialasthma, angeborene Bronchialerkrankungen bei nahen Verwandten);
  • Angeborene Bindegewebsdysplasie (Mitralklappenprolaps, tracheobronchiale Dyskinesie).

Bislang erwies es sich, dass 50% der Kinder obstruktive Bronchitis im ersten Lebensjahr unterziehen, beobachtete Episoden von Bronchospasmen auf dem Hintergrund der respiratorischen Virusinfektionen wiederholt, insbesondere bei der Durchführung des Adenovirus, Respiratory-Syncytial-Virus, Parainfluenza-Typ 3, zumindest für Krankheiten von Rhinovirusinfektion und der Grippe.

Bronchospasmus bei Erwachsenen

Bronchospasmus bei Erwachsenen in den meisten Fällen entwickelt sich Asthma bronchiale und chronische Lungenerkrankungen (chronische Bronchitis, Bronchiektasen, chronische Lungenentzündung). Es wird durch das Rauchen (auch passiv) ausgelöst, erhöhte allergische Reaktivität, Alkoholkonsum, und einige Gruppen von Medikamenten, Trauma und Tumoren Tracheobronchialsystem, Umweltfaktoren.

Behandlung von Bronchospasmus mit Volksmedizin

Bronchospasmus ist keine Krankheit, sondern ein sehr schweres Symptom, das für eine Reihe von Erkrankungen des Atmungssystems typisch ist. Meistens ist es Bronchialasthma oder obstruktive Bronchitis. Aber über alles in Ordnung.

Behandlung von Bronchospasmus mit Volksmedizin

Es beginnt damit, was Bronchien sind. Bronchien - ein Netzwerk verzweigter "Röhren", die von den zwei breitesten Bronchien (rechts und links) kommen. Der Durchmesser dieser verzweigten "Röhren" nimmt allmählich ab. Die dünnsten Bronchien an ihrem Ende haben eine "Ampulle" - die Alveole. Um ihn herum ist er in ein Geflecht von Blutgefäßen verstrickt. Der eingeatmete Sauerstoff durch die Bronchien, wie in den Tunneln, gelangt zu diesen "Blasen" und dringt dort durch die dünne Wand in die Gefäße und damit in das Blut ein. Kohlendioxid, durch die gleiche tonyuskuyu Wand der Gefäße dringt in die Alveolen, dann geht durch die Bronchien. Wenn man diese einfache Operation des Atmungssystems des menschlichen Körpers realisiert, kann man sich vorstellen, was passieren wird, wenn die Bronchien spastisch werden.

Eine Person wird Luftmangel, Erstickung fühlen. In diesem Fall ist es in der Regel schwieriger auszuatmen als zu atmen. Er hat Angst, er ist aufgeregt. In Angst eilen Menschen entweder durch den Raum, verschlimmern dadurch ihren Zustand oder befinden sich in einer erzwungenen Position, aus der es leichter wird. Zum Beispiel sitzen sie auf einem Bett oder einem Stuhl, neigen sich leicht nach vorne und lehnen ihre Hände an die Kante.

In schweren Fällen gibt es ein Blau um die Lippen, Nase. In einen solchen Zustand zu bringen, ist keineswegs unmöglich!

Nun, wenn es einen Bronchospasmus gab, dann rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Hier kann auf traditionelle Medizin nicht verzichtet werden! Wenn Sie jedoch die Behandlung früher beginnen, erhöhen sich die Chancen, ohne Injektionen und "Chemie" zu bewältigen.

Sobald der Bronchospasmus keine Krankheit ist, sondern ein Symptom einer Krankheit, behandeln wir ihn nur selbst. Um wieder die richtige Diagnose zu stellen, müssen Sie zu einem traditionellen Arzt-Therapeuten gehen. Er wird die notwendigen Untersuchungen und Analysen vornehmen, und dann haben Sie die Wahl. Unkonventionelle oder traditionelle Medizin ist nicht weniger effektiv als traditionelle Medizin, aber es ist viel zeitaufwendiger, erfordert mehr Zeit, Mühe, Regelmäßigkeit der Ausführung. Aber du schluckst nicht überflüssige "Chemie", die jetzt und so überall voll ist. Und wer weiß, was uns in der Zukunft erwartet. Plötzlich werden die Wege der Menschen nicht helfen, dann müssen Sie auf Tabletten zurückgreifen. Sie sind wie eine Versicherung in dieser Situation.

Bronchospasmus durch Asthma bronchiale verursacht

Struktur von Bronchien bei Bronchialasthma

Bronchialasthma, die häufigste Ursache für Bronchospasmus, ist von einer ansteckenden-allergischen Natur. Dies bedeutet, dass aufgrund von häufigen Erkältungen oder Allergien gegen bestimmte Substanzen, meist Pollen von Pflanzen, Lacken, Farben, Lebensmittelallergenen, ein Spasmus der glatten Muskulatur der Atemwege auftreten kann. Die beste Behandlungsmethode ist in diesem Fall die Prävention, die Stärkung der Immunität und die vollständige Isolierung von Allergenen.

Weitere Informationen über die Behandlung von verschiedenen Arten von Allergien finden Sie auf unserer Website im Artikel über die Behandlung von Allergien im Haushalt.

Um die Immunität zu stärken, gibt es viele Volksweisen:

  • Nehmen Sie Infusionen aus dem Kraut von Echinacea (1 Esslöffel pro Tasse kochendem Wasser, 20 Minuten, abtropfen lassen.) Trinken Sie ein Drittel des Glases, dreimal am Tag);
  • häufige Spaziergänge an der frischen Luft, mindestens zwei Stunden pro Tag (nicht während der Blütezeit);
  • verschiedene Lebensmittel: viele saisonale Gemüse, Obst, mageres Fleisch, Fisch, Milchprodukte (nur essen, wenn es keine Allergie gegen diese Liste gibt);
  • Verhärtung, Kontrastdusche;
  • Einhaltung der täglichen Routine.

All diese einfachen Verfahren werden Ihre Chancen erheblich erhöhen, ARI nicht aufzunehmen und folglich die Verschlimmerung von Asthma und die Entwicklung von Bronchospasmus zu verhindern.

Die Situation ist komplizierter mit vollständiger Isolierung von Allergenen. Wenn es eine Allergie gegen Essen oder Farbe ist, ist es klar, nicht essen, nicht malen. Und wenn der Grund Pollen ist, hilft auch das Tragen spezieller Masken nicht immer. Am wichtigsten ist, dass Sie keine Infusionen und Abkochungen von Kräutern verwenden können, um Erstickungsanfälle zu stoppen. Wenn Sie allergisch auf sie sind, wird der Krampf nur zunehmen!

Bronchospasmus aufgrund obstruktiver Bronchitis

Obstruktive Bronchitis ist ein entzündlicher Prozess in den Bronchien

Mit Asthma ist es mehr oder weniger verständlich. Eine andere häufige Ursache von Bronchospasmus ist obstruktive Bronchitis. Dort ist die Volksmedizin, wo man sich "umdrehen" kann. Bei Bronchitis entzünden sich diese "Atemschläuche", schwellen an und werden dadurch enger. Dies ist der Grund für das Auftreten von Krampf und Ersticken. Die Situation wird durch die Tatsache komplizierter, dass Schleim (Sputum) beginnt, in großen Mengen freigesetzt zu werden. Es "klebt" buchstäblich an dünnen Bronchien und die Luft bewegt sich nicht an ihnen entlang, die Erstickung nimmt zu. Dementsprechend wird das Behandlungsregime darin bestehen, die zwei Hauptgegner - Entzündung und Schleim - zu bekämpfen.

Behandlung von obstruktiver Bronchitis

Zu Beginn ist es von der Anwendung aller möglichen entzündungshemmenden, schleimlösenden thorakalen Versammlung erforderlich. In der Apotheke gibt es mehrere Arten von ihnen nach Nummern. Ein Apotheker kann mit einer Wahl helfen.

Sie können eine solche Sammlung selbst machen. Es sollte die folgenden Kräuter enthalten: Thymian, Minze, Althae, Kieferknospen, Mutter-und-Stiefmutter. Gießen Sie einen Esslöffel kochendes Wasser und bestehen Sie auf einem Wasserbad, kühlen Sie, filtern Sie, stellen Sie das Volumen auf 200 ml abgekochtes Wasser und, bitte, die Wunderhustensammlung ist bereit!

Nehmen Sie ein Drittel des Glases vor den Mahlzeiten ein, dreimal täglich. Bei regelmäßiger Anwendung sollte der Husten zunächst intensiviert werden. Mach dir keine Sorgen, du wirst öfter husten und, wie die Ärzte sagen, effektiver. Was bedeutet das?

Husten ist im Allgemeinen ein Schutzmechanismus unseres Körpers und keine Strafe für irgendwelche Sünden. Es hilft, die Bronchien von allen fremden, in diesem Fall von Schleim zu reinigen. Je stärker und wirksamer, das heißt mit der Zuteilung einer großen Menge Schleim, Sie husten, desto schneller reinigen Sie Ihre Atemwege. Die folgende mächtige Waffe ist auch darauf gerichtet: Einatmen.

Einatmen

Die Auswahl ist hier sehr vielfältig. Man kann auf einem mit einem Teppich zugedeckten Kochtopf atmen, man kann einen Schluck Teekanne in den Mund nehmen und nur mit dem Mund einatmen und sich nicht mit einer Tube Papier an der Nase verbrennen. Die Methode mit dem Wasserkocher ist effektiv, aber es ist gefährlich für mögliche Verbrennungen. Bedenken Sie, dass der Wasserkocher nicht heiß, aber warm war. Verwenden Sie es nicht für Kinder.

Inhalationen mit einem Wasserkocher

Immer noch gibt es die sicherste und modernste Methode der Inhalation - ein Vernebler. Dies ist ein solches Gerät, Sie füllen es mit einem normalen Mineralwasser ohne Gas, schalten es ein und atmen. Kann sogar bei Säuglingen verwendet werden.

Inhalation mit Vernebler für Bronchitis

Was passiert bei der Inhalation? Dampf, warm und feucht, dringt in die Bronchien ein, spendet Feuchtigkeit, verflüssigt Schleim und fördert seine natürliche Ausscheidung, und der einzige Ausweg ist Husten. Also werden wir mehr und mehr husten, keine Sorge, es ist gut.

Wenn Sie dem Wasser einige medizinische Substanzen hinzufügen, zum Beispiel einen Tropfen Jod, Kräuter (wenn keine Allergie vorhanden ist), Meersalz, Soda, dann wird, abgesehen von der Verflüssigung des Sputums, eine entzündungshemmende Wirkung erzielt. Auch diese Methode kann verwendet werden und als Notfallhilfe, mit dem Beginn eines Angriffs von Bronchospasmus auf dem Hintergrund der obstruktiven Bronchitis.

Inhalation von Sodalösung wird wirksamer sein, wenn es gleichzeitig mit heißen Fußbädern und reichlich alkalischem, warmem Getränk durchgeführt wird.

Aufwärmen

Die nächste Stufe ist Aufwärmen. Ich möchte nur bemerken, dass Sie sich nur in Abwesenheit von Fieber erwärmen können. Es ist möglich, einen wunden Punkt (die Brust vorne, den Bereich zwischen den Schulterblättern auf der Rückseite) auf verschiedene Arten zu erwärmen: Senf, Dosen, gekochte Kartoffeln in der Schale, auf etwa 40 Grad abgekühlt und in Lumpen gewickelt. Befestigen Sie die gewählte Option für 15-20 Minuten, nachdem Sie einen warmen, besseren Wollpullover entfernt und angezogen haben.

Massage- und Atemübungen

Eine andere Waffe. Sehr effektiv, vor allem bei Kindern, die nicht richtig husten können - Massage- und Atemübungen.

Massage mit Bronchitis

Es gibt heute viele Methoden, nur die wichtigsten werden angekündigt. In der Bauchlage auf dem Bauch oder auf allen Vieren stehend mit gesenktem Kopf wird von oben nach unten geklopft (von der Taille bis zum Hals), gleichmäßiges Schleifen zuerst von der Taille bis zum Hals, dann verändern wir die Flugbahnen. Eine Hand gleitet von der Taille, die andere - vom Hals. Rotationsbewegungen. Legen Sie die Handflächen auf den Bereich zwischen den Schulterblättern und beschreiben Sie den Kreis. Also 5-10 Minuten pro Tag.

Sputum wird von den Wänden der Bronchien "abprallen" und es ist besser, wegzuziehen. Plus, und das Reiben stärkt den Blutfluss in diesem Bereich, fließt das Blut in einem größeren Volumen zu den Bronchien. Es trägt seinerseits Lymphozyten und Antikörper zu einer gegebenen Entzündungsquelle mit sich.

Mit all diesen Verfahren können Sie mit Bronchitis ohne Pillen fertig werden. Die Hauptsache ist nicht zu starten! Beginnen Sie die Behandlung beim ersten Anzeichen, stärken Sie die Immunität, bringen Sie die Krankheit nicht zum Bronchospasmus.

Bronchospasmus bei Erwachsenen - was ist es und wie man einen Angriff lindert

Durch den reibungslosen Betrieb des Atmungssystems kann eine Person leben. Jeden Tag lassen Bronchien und Lungen eine riesige Menge Luft durch und sättigen die Zellen des Körpers mit Sauerstoff. Aufgrund bestimmter Umstände können Bronchialhohlräume Krämpfe auftreten.

Dieser Zustand ist gefährlich, es erfordert sofortigen medizinischen Eingriff. Menschen, die zu regelmäßigen Bronchospasmen neigen, sollten immer Medikamente zur Linderung des Symptoms mit sich haben. Ernennung eines Medikaments und empfehlen therapeutische Methoden ist nur durch den Arzt kompetent.

Was ist Bronchospasmus?

Bronchospasmus ist die Verengung des Lumens der Bronchialkanäle. In diesem Moment beginnt die Person zu ersticken. Der Zustand wird durch eine Panikattacke verstärkt. Der Mechanismus der Bronchospasmusentwicklung ist in allen Fällen gleich, ungeachtet der Tatsache, dass die Gründe für sein Auftreten unterschiedlich sein können.

  • Bronchien verengen sich als Reaktion auf den Stimulus und lassen ihn nicht nach unten durchdringen. Der besondere Schutz des Organismus ist eine Gefahr für den Menschen selbst.
  • Die Reaktion bewirkt eine Verringerung der Bronchialmuskulatur. Sie schrumpfen unfreiwillig und können nicht mehr in ihre ursprüngliche Position zurückkehren.
  • Erhöhter Druck auf die von außen kommenden Bronchien. Aus diesem Grund sind die Innenwände voller Blut und Wellengang.
  • Kohlendioxid wird nicht richtig metabolisiert, stagniert im Körper und verursacht Erstickung. Der Patient macht krampfhafte Atemzüge, aber irgendwann endet der Platz für Sauerstoff.
  • Es gibt Sauerstoffmangel, lebensbedrohlich.

Sie sollten über die Pathologie, "Bronchospasmus" genannt, wissen, dass dies ein Zustand ist, in dem eine Person nicht ausatmen kann. Der Patient macht krampfhafte Atemzüge und versucht, den Asthmaanfall zu beseitigen.

Symptome

Was Bronchospasmus ist, ist es zumindest oberflächlich notwendig, jede Person zu kennen. Dieser Zustand entwickelt sich schnell innerhalb weniger Minuten. Es gibt jedoch sogenannte Voraussetzungen für einen Angriff.

Wenn zu diesem Zeitpunkt keine Maßnahmen ergriffen werden, um einen Angriff zu verhindern, dann kann man ein lebendiges Krankheitsbild sehen.

  1. Das Atmen wird laut. Ravages mit Pfiffen sind deutlich zu hören.
  2. Es gibt Schwellungen von Hals und Gesicht. Die Luft in den Lungen drückt die Brust zusammen.
  3. Das Fehlen einer neuen Portion Sauerstoff und Übersättigung mit Kohlendioxid bewirkt eine Veränderung der Hautfarbe. Der Patient hat eine Blässe, Sie können den Sinus Nasolabialteil sehen.
  4. Versuche, die Atmung zu normalisieren, provozieren Retraktion und Protrusion von Raum zwischen den Rippen. Auch aktiv sind die Flügel der Nase.
  5. Der Patient mit Bronchospasmus nimmt eine sitzende Position ein und füttert den Körper vorwärts. In diesem Zustand entsteht eine Illusion der Erleichterung.
  6. Bei kleinen Kindern wird der Krampf der Bronchien fast immer von Panikattacken und Weinen begleitet.

Ursachen

Für die richtige Taktik der Handlungen bei der Unterbrechung des Angriffes muss man wissen, als es provoziert ist.

Voraussetzungen für die Verengung der Bronchien sind infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Atemwege:

  • Asthma;
  • Laryngitis;
  • Bronchitis akut oder obstruktiv;
  • anaphylaktischer Schock.

Patienten mit ähnlichen Diagnosen sollten vorsichtiger auf ihre Gesundheit achten. Der Angriff kann sich plötzlich entwickeln. Die Hauptgründe für Bronchospasmus sind:

  • Allergene (Haushalt, Drogen, scharfes Essen);
  • chemische Substanzen (Rauch, Staub, scharfer Geruch bestimmter Fonds);
  • mechanische Reize (während der instrumentellen Diagnostik, Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege);
  • Intoxikation mit viralen oder bakteriellen Infektionen;
  • Einatmen;
  • Stresssituationen, neurologische Erkrankungen;
  • Klimawandel oder Wetterbedingungen.

Bronchospasmus tritt auch vor dem Hintergrund der chronischen Pathologien der Atemwege auf, die sich im Moment verschlimmern.

Bronchospasmus bei Erwachsenen

Der bei Erwachsenen auftretende Angriff kann in den ersten Stadien oft verhindert werden. Eine Person versteht die sich nähernden Krämpfe und stoppt sie mit Hilfe bestimmter Mittel. Alles wäre sehr einfach, wenn die Fälle nicht zur Ausnahme würden.

Paradoxer Bronchospasmus ist ein Zustand, bei dem eine Verengung der Bronchiallumen durch die Einnahme bestimmter Medikamente zur Beseitigung des Anfalls verursacht wird. Eine Person, die versucht, die Pathologie zu stoppen oder zu verhindern, verwendet Medikamente, die eine individuelle Reaktion hervorrufen.

Bei erhöhter Empfindlichkeit des Organismus gegenüber Wirkstoffen tritt der gegenteilige Effekt auf. Paradoxer Krampf der Bronchien erfordert eine obligatorische Behandlung des Arztes und die Wahl einer alternativen Behandlung, die keine solche Reaktion verursacht.

Bronchospasmus bei Kindern

Bei Kindern unter drei Jahren ist das Bronchospasmus-Syndrom eine gefährliche Erkrankung. Aufgrund der besonderen Struktur des Atmungssystems verursacht es fast immer Lungenkomplikationen.

Häufig entwickeln sich die ersten Anfälle vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten. Die Wahrscheinlichkeit eines Bronchospasmus bei Kindern mit allergischen Manifestationen ist ebenfalls hoch.

Im Kindesalter ist die häufige Ursache von Bronchospasmus das Eindringen eines Fremdkörpers in die Atemwege. Nur qualifiziertes medizinisches Personal kann es korrekt extrahieren. Verhindern Sie, dass kleine Teile viel leichter in die Atemwege des Babys gelangen als die Folgen.

Wie man einen Angriff entlastet: Erste Hilfe

Die erste und wichtigste Sache, die Sie tun müssen, wenn Sie ersticken, ist einen Krankenwagen zu rufen. Während des Wartens auf das Ärzteteam ist es notwendig, dem Patienten selbst zu helfen.

Wie Sie wissen, provoziert ein Krampf des Bronchiallumens einen Allergen- oder stechenden Geruch. Um es zu beseitigen, müssen Sie das Fenster öffnen und den Raum lüften oder die Person auf den Balkon bringen. Ansonsten sollte es gemacht werden, wenn das Allergen auf der Straße ist.

  • Um eine bequeme Position zu geben.

Der Patient sollte sitzen, indem er den Oberkörper nach vorne kippt. Gleichzeitig ist es notwendig, den Druck auf die Brust zu minimieren: Entfernen Sie enge Kleidung, entfernen Sie den Schal vom Hals, so dass nichts das Eindringen von Luft in den Körper behindert.

Es hilft, die unangenehmen Erscheinungen irgendeines alkalischen Getränks zu minimieren. Es ist wichtig, dass es nicht kalt oder sehr heiß ist. Mineralwasser, Milch, unkonzentrierte Sodalösung - das können Sie dem Patienten geben. Trinken Sie nicht viel, nehmen Sie nur 2-3 Schlucke.

Wenn der Angriff wiederholt wird oder eine Person schwere Atemwegserkrankungen hat, sollte er sich der zugelassenen Medikamente bewusst sein. Normalerweise empfiehlt der Arzt, dass Asthmatiker immer einen Tascheninhalator oder Tabletten tragen, die Bronchialspasmen entfernen.

Behandlung

Die Behandlung von Bronchospasmen bei Erwachsenen erfordert einen integrierten Ansatz. Es ist notwendig, zwei Bedingungen zu erfüllen:

  1. um den pathologischen Zustand zu stoppen;
  2. finde die Ursachen für sein Auftreten heraus und beseitige sie.

Nach der Normalisierung der Atemfunktion sollten geeignete Medikamente verwendet werden, die es unterstützen. Geben Sie dem Patienten keine Medikamente, die der Arzt nicht verschrieben hat.

Selbstmedikation mit Krampf der unteren Teile des Atmungssystems ist nicht akzeptabel. Es ist nötig zu wissen, wie man die Krämpfe der Bronchien lindert, wenn in Ihrer Umgebung die Person oder das Kind, das für diesen Zustand anfällig ist.

Medikamente in der Bronchospasmus-Therapie

Bevor Sie Bronchospasmus entfernen, müssen Sie sicherstellen, dass es keine allergische Reaktion auf ein bestimmtes Medikament gibt. Wenn Sie geeignete Mittel zur Hand haben, können Sie bei starkem Erstickungsanfall oder langem Warten auf ein Ärzteteam selbst handeln.

  1. Corticosteroide (Prednisolon oder Dexamethason) in einem Volumen von 2 ml, verdünnt mit Kochsalzlösung 200 ml. Drogen werden Tropf eingeführt.
  2. Broncholytisches Eufilin in einer Menge von 10 ml wird in die Vene injiziert. Wenn es keine Injektionen gibt, können Sie Tabletten verwenden oder durch Ephedrin ersetzen.

Andere Medikamente zur Behandlung von Atembeschwerden sollten von einem Arzt verschrieben werden. Ihr unabhängiger Gebrauch kann eine Welle eines neuen Angriffs verursachen, also sollten Sie vorsichtig sein. Hier ist, was ein Spezialist einem erwachsenen Patienten zuweisen kann:

  • bedeutet, die Muskeln entspannen und vergrößern das Lumen der Bronchien (Salbutamol, Clenbuterol, Bronholitin, Singlon);
  • Dosiermedikation für tragbare Inhalatoren (Salbutamol oder Ventolin);
  • Bronchodilatatoren, entzündungshemmende, antiallergische Spasmolytika (Berodual, Fluticason, Pulmicort);
  • Dekongestionsmittel (Prednisolon oder Dexamethason);
  • Mucolytika (Ambrobene, ACC, Lazolvan, Fluimutsil).

Bei der komplexen Anwendung von Arzneimitteln ist es wichtig, das Dosierungsschema einzuhalten. Zum Beispiel arbeiten Bronchodilatatoren gut miteinander. Sie sollten für eine Viertelstunde bis Mukolytika verwendet werden. Nur in diesem Fall wird die richtige Wirkung erzielt und nicht die entgegengesetzte Wirkung.

Verbotene Aktionen

Nicht alle Mittel sind gut im Kampf um leichtes Atmen. Es gibt Medikamente, die für Krampf verwendet werden, ist strengstens verboten. Indem Sie dem Patienten diese Medikamente geben, verschlechtern Sie nur seinen Gesundheitszustand. Sie sollten wissen, was und warum Sie es nicht verwenden können.

  • Antihistaminika der ersten Generation.

Es scheint, dass sie Allergiesymptome beseitigen. Solche Medikamente hemmen jedoch immer noch den Durchtritt von Schleim aus den Bronchien.

  • Wärmemittel (Öle, Salben, Senfpflaster).

Es wird angenommen, dass diese Apotheke Produkte erhitzt, von trockenem Husten abgelenkt und Entzündungen zu reduzieren. Aber mit Bronchospasmus erhöhen sie unangenehme Erscheinungen und erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines ungünstigen Ergebnisses.

  • Aromamasla, Zubereitungen mit einem stechenden Geruch.

Aus dem gleichen Grund wie die Heizung verboten. Solche Medikamente können ein zusätzlicher Auslöser für allergische Manifestationen werden.

Verbotene Medikamente auf Basis von Codein und anderen Wirkstoffen. Bei Bronhospazme helfen sie nicht, den Hustenanfall zu stoppen, aber nicht die beste Möglichkeit, das Atemzentrum zu beeinflussen. Die Verwendung solcher Medikamente ist mit akutem Lungenversagen behaftet.

Vorbeugende Maßnahmen

Menschen, die anfällig für Bronchospasmus sind, müssen ihre Gesundheit erhalten. Um Angriffe zu verhindern, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen. Die Ablehnung von Rauchen und Alkohol sowie andere schlechte Gewohnheiten minimiert die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls.

Die vorbeugende Aufrechterhaltung der entzündlichen Erkrankungen und der Infektionen wird mit allen bekannten Mitteln durchgeführt: der Honig, die Preiselbeeren, der Schneeball, der Knoblauch. Die Aufrechterhaltung einer starken Immunität und die Einnahme von Medikamenten, die vom Arzt verschrieben werden, garantieren eine lange Abwesenheit von Anfällen.