Search

Atemwegsallergien

Husten, laufende Nase, Niesen, Erstickung im Hals - vertraut mit allen Anzeichen einer Entzündung der Atemwege.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle sind Mikroben die Schuldigen: meist - Viren, seltener - Bakterien. Zur gleichen Zeit kann die Ursache für den entzündlichen Prozess sein und Allergie-Phänomene.

Was ist eine Allergie?

Allergie Ist ein Zustand, in dem der Organismus einer bestimmten Person unkonventionell ist, zu aktiv auf scheinbar ganz normale äußere Faktoren reagiert, die bei anderen Menschen keine ähnlichen Reaktionen hervorrufen.

Der Mechanismus der Allergie ist ziemlich kompliziert, aber in einer sehr vereinfachten Form sieht es so aus. Eine Substanz, die einen Teil der Nahrung, oder den Kontakt mit der Haut oder in der Gegenwart der eingeatmeten Luft, aus einem unbekannten Grund ist, wird der Körper als eine Gefahrenquelle, einem meddler in genetischen Konstanz seiner inneren Umgebung gesehen.

Immunsystem, deren Hauptaufgabe es ist, genau den Organismus von allen fremden zu schützen, hält diese Substanz als ein Antigen und reagiert spezifisch vollständig - produziert Antikörper. Antikörper bleiben im Blut.

Nach einer Weile wiederholt sich der Kontakt. Und im Blut gibt es Antikörper. Wiederholt die Begegnung führt dazu, dass das Antigen und der Antikörper miteinander in Kontakt stehen und dieser Kontakt die Ursache der allergischen Reaktion ist. Die von uns erwähnte anonyme "bestimmte Substanz", die die Entwicklung einer Allergie provozieren kann, wird genannt Allergen.

Je nachdem wie der Körper mit dem Allergen in Kontakt kommt, werden verschiedene Allergievarianten unterschieden.

Das Allergen kann gegessen werden. Es ist klar, dass das Allergen, das ein Bestandteil der Nahrung (Nahrungsmittelallergen) ist, provoziert Nahrungsmittelallergie.

Das Allergen kann in direkten Kontakt mit der Haut kommen - beispielsweise in die Zusammensetzung von Waschmitteln eintreten, ein Farbstoff von Kleidung sein usw. Es wird ein Kontaktallergen sein und Kontaktallergie.

Allergen kann in der eingeatmeten Luft enthalten sein und das Auftreten von allergischen Reaktionen von den Schleimhäuten der Atemwege hervorrufen. Es wird ein respiratorisches Allergen sein und dementsprechend Atemwegsallergie.

Das grundlegende Merkmal der Atemwegsallergie ist, dass die Schleimhäute der Atemwege mit nahezu allen Arten von Allergenen interagieren. Das heißt, Nahrungsmittelallergene sind direkt in Kontakt mit der Schleimhaut des Oropharynx und Kontaktallergene sind leicht im Mund des Kindes zu finden.

Spezifisches Allergen besitzt spezifische, seine spezifischen Eigenschaften, und in den meisten Fällen führt dies zu der Tatsache, dass es nicht für alle der Atemwege reagiert, und ein bestimmter Teil - die Nase, Nebenhöhlen, des Larynx, der Trachea, der Bronchien. Auf beschädigt (besonders empfindlich) -Abschnitt des Respirationstraktes auftritt allergische Entzündungsprozess einhergehenden Symptome.

Was ist das Ergebnis? Als Ergebnis - eine offensichtliche Krankheit: allergische Rhinitis, allergische Sinusitis, allergische Laryngotracheitis, etc., usw.

So gibt es eine Gruppe von ähnlichen, Mechanismen der Entwicklung und Symptomatologie von allergischen Erkrankungen. In der medizinischen Wissenschaft gibt es eine Vorstellung Allergose - ein Begriff, der allergische Erkrankungen verbindet.

Atemwegsallergien - Es handelt sich nicht um eine spezifische Krankheit, sondern um ein kollektives Konzept, bei dem allergische Erkrankungen mit einer Schädigung der Atemwege kombiniert werden. Die bereits erwähnte Rhinitis, Pharyngitis, Laryngitis und andere "-Ihr" beziehen sich auf die sogenannten "kleinen Formen der respiratorischen Allergose". Manchmal gibt es seltene und schwere Krankheiten - allergische Lungenentzündung, allergische Alveolitis. Nun, die berüchtigtste und freiste Variante der Atemwegsallergose ist Bronchialasthma.

In der Regel lässt eine akut einsetzende Erkrankung - Husten und verstopfte Nase - Eltern über ARVI nachdenken. Und um Aktionen auszuführen, die aus der Annahme von ARVI resultieren. Und diese Aktionen haben oft nichts mit Atemwegsallergien zu tun.

Die Diagnose zu bestimmen und zu entscheiden, welche Krankheit - allergisch, viral oder bakteriell - vorliegt, ist selbstverständlich Aufgabe des Arztes. Aber nicht alle Eltern wenden sich an den Arzt in einer Situation, in der das Kind eine laufende Nase hat, aber gleichzeitig ist die normale Körpertemperatur und der allgemeine Zustand nicht besonders gestört.

Das Hauptdiagnostikmerkmal der Atemwegsallergose sind schwere Symptome des Versagens der Atemwege in Ermangelung von Zeichen einer allgemeinen Toxikose.

Bei einer allergischen Atemwegserkrankung gibt es eine laufende Nase und / oder Husten, aber gleichzeitig:

  • ein im Wesentlichen allgemeiner Zustand wurde nicht verletzt;
  • Aktivität wurde gespeichert;
  • erhaltener Appetit;
  • normale Temperatur.

Es ist klar, dass all das oben erwähnte gut auftreten kann und mit mildem ARVI. Also, was machst du? Beim geringsten Schnüffeln zu den Ärzten laufen? Natürlich nicht! Aber denke, analysiere, bedenke - es ist notwendig. Und lasst uns, um die Gedankenanalyse zu erleichtern, auf einige aufmerksam machen Momente, die in Situationen mit Atemwegsallergien von grundlegender Bedeutung sind.

  • Wenn sie einem Allergen ausgesetzt werden, erscheinen die Symptome der Atemwegsbeschädigung sehr schnell. Das heißt, buchstäblich vor einer Minute war gesund, und plötzlich Rotz ein Strom... Und die Temperatur zur gleichen Zeit ist normal und fragt nach etwas zu essen... Und wenn der Kontakt mit dem Allergen aufgehört hat - und die Erholung ist fast augenblicklich. Lass uns zur Geburtstagsfeier deines Nachbarn gehen. Gerade eingetreten - begann zu husten, seine Nase wurde verpfändet... Sie kehrten nach Hause zurück, in fünf Minuten ging alles vorbei, als wäre nichts passiert.
  • Ich achte noch einmal darauf: Die allergische Atmung entwickelt sich schnell. Bei verdächtigen Symptomen ist der Kontakt mit einem möglichen Allergen erst kürzlich aufgetreten - Minuten, Stunden. Daher sollten Sie immer analysieren, denken, sich erinnern: Was ist vorher passiert? Vor dem Niesen, vor dem Husten, vor einer Erkältung?
  • Und was könnte sein?

- besuchte die Räumlichkeiten, wo Sie selten besuchen: ging zu besuchen, zu einem Geschäft, ein Zirkus, ein Theater, ein Café, etc.;

- Hygienische Verfahren und Anleitungen zur Schönheitspflege: Seife, Shampoo, Creme, Deodorants, Parfums;

- Reinigung des Raumes, Reparatur, Bau, etc.: Staubsäule, Reinigungsmittel, neue Tapeten, Linoleum;

- neben etwas gerochen und nicht unbedingt gleichzeitig, zu stinken: irgendwelche Aerosole, Rauch, Gewürze;

- "Vogelkirschenblüten hinter meinem Fenster": Kontakte mit Pflanzen, besonders während der Blütezeit, ein Blumenstrauß im Haus, ein Ausflug zur Datscha, in den Wald, auf dem Feld;

- Im Haus ist etwas grundsätzlich Neues entstanden: neues Spielzeug, neue Möbel, ein neuer Teppich, neue Kleider;

- Kommunikation mit Tieren - Haustiere, wild, zottig, mit Federn versehen: Hunde, Katzen, Vögel, Hamster, Mäuse, Pferde, Kaninchen, Meerschweinchen; Kontakt mit Tierfutter, insbesondere mit Fischen für Aquarienfische;

- ein neues Waschpulver und alles, was zum Waschen verwendet wird: Bleichmittel, Conditioner, Rinser;

- ungewöhnliches Essen essen;

  • Fast das häufigste Atemwegsallergen ist Pflanzenpollen. Potenziell schädliche Pflanzen - eine Menge. Sie sind in drei Gruppen unterteilt: Unkraut(Ambrosia, Löwenzahn, Quinoa, Wermut, etc.), Getreide (Roggen, Weizen, Buchweizen usw.), Bäume und Sträucher (Eiche, Birke, Weide, Erle, Asche, etc.). Es ist klar, dass die Allergie durch Pollenallergene verursacht wird saisonal Charakter.
  • Die Entwicklung einer respiratorischen Allergose ist sehr oft mit einer allergischen Augenschädigung verbunden und geht einher mit dem Auftreten einer allergischen Konjunktivitis. Eine gleichzeitige Entzündung der Augen und der Atemwege ist bei einigen ARVI möglich, beispielsweise bei einer Adenovirusinfektion. Gleichzeitig ist es äußerst unwahrscheinlich, dass eine solche Variante der akuten respiratorischen Virusinfektion leicht auftritt - ohne Symptome einer allgemeinen Toxikose und mit normaler Temperatur.
  • Respiratorische Allergose kann sehr lange anhalten. Eine längere laufende Nase in einem fröhlichen und fröhlichen Kind ist ein echter Grund, über Allergien nachzudenken.
  • Neigung zu allergischen Reaktionen wird vererbt. Allergiker Mutter und Vater erhöhen die Chancen des Kindes auf eine allergische Atmung.

Zusammenfassung: Eine Allergie im Allgemeinen und insbesondere eine respiratorische Allergose ist eine Sensitivitätsreaktion auf eine vollständig gewöhnlich Substanz. Nun, verursachen Sie keine Krankheit, die an einem Hund eines Kindes vorbeirennt, eine Mandarine oder blühenden Löwenzahn gegessen hat. Anruf sollte nicht, aber aus irgendeinem Grund verursachen.

Gleichzeitig kann es in der Atemluft Substanzen geben, auf die die Schleimhäute der Atemwege einfach nicht reagieren können. Nun, zum Beispiel Tabakrauch. Oder Chlor. Oder Aceton. Oder... Solche "oder" kannst du noch ein paar hundert Namen mitbringen. Mit anderen Worten, es gibt viele Substanzen, die eine lokale Wirkung auf die Schleimhaut der Atemwege haben können.

Die durchschnittliche normale Person (Erwachsener oder Kind - nicht grundsätzlich) sollte nicht auf das Fell und das Ragweedgras des Meerschweinchens reagieren. Und wenn eine solche Reaktion auftritt, dann ist dies eine Krankheit, und diese Reaktion ist ungewöhnlich, allergisch. Aber jeder Mensch muss einfach auf Tabakrauch reagieren. Und diese Reaktion hat nichts mit Allergie zu tun - hier ist nichts Ungewöhnliches, eher das Gegenteil: aktive und ganz normale Abwehr eines gesunden Organismus gegen äußere Gefahren.

Substanzen, die eine schädliche (giftig, reizend) Wirkung auf die Schleimhaut der Atemwege, provozieren die Entwicklung von Entzündung und das Auftreten von Symptomen ist perfekt uns vertraut haben - Husten, Niesen, laufende Nase.

Die Behandlung solcher Zustände hat ihre eigenen Besonderheiten, aber der Ansatz zur Diagnose ist ähnlich dem, was wir in Bezug auf Atemwegsallergien beschrieben haben. Mit anderen Worten, wenn ein Kind akut krank wird, anfängt zu husten und eine Nase zu setzen, aber er hat eine normale Temperatur und es gibt keine anderen Anzeichen einer ansteckenden Krankheit, Überprüfen Sie immer sorgfältig die Ereignisse, die am Vorabend der Krankheit stattgefunden haben:

  • saß in einem rauchigen Cafe;
  • ging zum Pool;
  • Nachbarn auf der Treppe bedeckten die Eingangstür mit Lack;
  • half dem Vater, den Zaun zu streichen;
  • eine Flasche mit Acetonbruch usw. usw.;
  • bekämpft mit Schädlingen - Mäuse, Käfer, Moskitos, Kakerlaken, Kartoffelkäfer.

(Diese Publikation ist ein Fragment, das dem Format des Artikels aus EO Komarovskys Buch "ORZ: Ein Leitfaden für Sinneltern" angepasst ist.)

Atemwegsallergien

Immunität wiederum soll den Körper vor allen Arten von Bedrohungen schützen, eine gefährliche Substanz als Antigen wahrnehmen und Antikörper produzieren. Wie Sie wissen, werden Antikörper im Blut gespeichert. Bei wiederholter Einwirkung einer gefährlichen Substanz auf den Körper verursachen das Antigen und die Antikörper eine allergische Reaktion. So reagiert der Körper auf Allergene.

Was ist allergisch?

Die allergische Atemwegserkrankung ist eine allergische Erkrankung der oberen Atemwege, insbesondere von Bronchien, Nasopharynx, Nase und Trachea. Die respiratorische Allergose kann durch infektiöse (Bakterien, Viren, pilzartige Mikroorganismen) oder nicht-infektiöse Allergene hervorgerufen werden.

Nichtinfektiöse Allergene sind wiederum unterteilt in:

  • Haushalt spielt eine Hauptrolle bei der Erregung von Atemwegsallergien. Hausstaub hat eine komplexe Zusammensetzung und wenn der Patient eine erhöhte Empfindlichkeit für alle Komponenten oder sogar für einen separaten Teil hat, ist die Atemwegsallergie unvermeidlich. Im Allgemeinen besteht Hausstaub aus Geheimnissen und Ausscheidungen von Hausstaubmilben, Kakerlaken. Milben sind in Spielzeug, Teppichen und sogar in Bettwäsche.
  • Pollen, wir sprechen über Pollen aller Arten von Pflanzen und Blumen, Pappelflaum und, seltsamerweise, die Sporen von Schimmelpilzen. Ihre Sporen sind kleiner und leicht verbreitet, besonders an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit.
  • Lebensmittel, weniger aggressive Allergene, aber die Aufnahme von Obst, Schokolade oder jedem anderen Produkt, können eine Ursache für allergische Rhinitis, Laryngitis und sogar Asthma sein.
  • Medizinische, verschiedene Antibiotika, Antiseptika und sogar Aspirin sind aktive Allergene.
  • Chemisch handelt es sich um Chemikalien und Konservierungsmittel, Reinigungsmittel und verschiedene Komponenten von Kosmetika.

Symptome von Atemwegsallergien

Die wichtigsten Symptome sind reichlich Flüssigkeit Nasenausfluss, Brennen in der Nase, Niesen, Nasen Schleimhautödem und Alter, Kopfschmerzen, leichtes Fieber, Schläfrigkeit, allgemeines Unwohlsein und Reizbarkeit vor diesem Hintergrund.

Behandlung von Atemwegsallergien

Die Behandlung beinhaltet zunächst die Beseitigung oder Begrenzung der Wirkung eines Allergens auf den Körper, das eine allergische Reaktion auslöst. Die nächste Phase der pharmakologischen Behandlung. Der Patient muss Medikamente einnehmen, die von einem Allergologen-Immunologen verschrieben wurden. Ohne Rücksprache mit diesem Arzt ist die Selbstmedikation mit schwerwiegenden Folgen für den Körper verbunden. In einigen Fällen ist Speläotherapie vorgeschrieben.

Auf dem Foto: Speläotherapie

Diese Behandlungsmethode beinhaltet den Aufenthalt in einem Mikroklima einer Höhle oder Salzmine, weil Jede allergische Reaktion ist eine Folge einer verschmutzten Umgebung, in einer sauberen Umgebung zu bleiben wirkt positiv.

Es ist sehr wichtig, die Ursache von Atemwegsallergien zu bestimmen. Immerhin ist es nicht immer möglich, lästiges Allergen dauerhaft zu entfernen, zum Beispiel Hausstaub, wie viele nicht abwischen, es erscheint wieder auf den Möbeln. In diesem Fall erhält der Patient unter der Haut ein Allergen mit einer allmählichen Erhöhung der Dosis.

Respiratorische Allergose bei Kindern

Die Prädisposition für allergische Erkrankungen wird auf der genetischen Ebene übertragen, d.h. durch Vererbung. Wenn die Eltern des Kindes allergisch sind, erhöht diese Tatsache die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung des Kindes mit Atemwegsallergien.

Am anfälligsten für Atemwegsallergien sind Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahren. Es ist in diesem Alter im Übergang vom Stillen zu neuen Nahrungsmitteln, dass Babys eine Immunreaktion auf aggressive Allergene haben.

Meistens haben Kinder folgende Formen der Atemwegsallergose:

  • allergische Laryngitis, begleitet von Schwellung des Larynx, "bellender" Husten, Heiserkeit der Stimme;
  • allergische Tracheitis, begleitet von Husten, rotem Gesicht, Erbrechen;
  • allergische Bronchitis, begleitet von einem paroxysmalen Husten mit häufigen Rückfällen.
  • allergische Pneumonie, begleitet von einer pathologischen Veränderung der Lunge, zeigt eine Röntgenaufnahme ein lokales Ödem des Lungengewebes;
  • allergische Rhinitis, begleitet von Kurzatmigkeit, verstopfte Nase, Juckreiz in der Nase, Niesen, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Konjunktivitis. Diese Form der Allergose ist saisonal oder ganzjährig.

Saisonale Rhinitis ist mit einer Allergie verbunden, die durch Pollen von Blumen und Bäumen verursacht wird.

Atemwegsallergos wurde in einem neuen Buch von Dr. Evgeny Komarovsky mit dem Titel "ARD: Ein Leitfaden für Sinneseltern" ausführlich behandelt. Dieses Buch ist ein Leitfaden, der das Problem akuter Atemwegsinfektionen bei Kindern umfassend aufzeigt. Der Autor hat es sich zur Aufgabe gemacht, Eltern und einen Kinderarzt im Kampf um die Gesundheit des Kindes zu vereinen, so dass ihre Bemühungen gemeinsam und effektiv waren.

Komarowski ändert seinen Stil nicht und beschreibt die Frage in einfacher und verständlicher Sprache umfassend. Viele Eltern werden Antworten auf ihre Fragen zu akuten Atemwegserkrankungen bei Kindern finden. Jetzt können Sie leicht herausfinden, wie man Rotz los wird und Wege, um seltener krank zu werden.

Behandlung von Atemwegsallergosen bei Kindern

Bei der Behandlung der allergischen Atemwege bei Kindern geht es vor allem darum, den Kontakt mit dem verursachenden Allergen zu reduzieren und je schneller desto besser. Unmittelbar danach folgte eine spürbare Erleichterung des Zustandes des Kindes. Leider sind nur diese Maßnahmen unwahrscheinlich. Es wird auch Medikamente benötigen.

Babies in der Behandlung von allergischen Erkrankungen der Atemwege zurückzuführen Antihistaminika I, II und III Generation solche Präparate als Suprastinum, Diazolinum, Claritin, gistalong, Telfast et al. Entfernen oft nasale Kongestion empfehlen, Vasokonstriktoren, z.B. nazivin, Otrivin, Tizin usw.

Wenn es unmöglich ist, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden, werden Kinder auch mit Injektionen des Allergens unter die Haut behandelt.

Wenn ein Kind eine hohe Empfindlichkeit hat, beginnen Sie mit einer Mindestmenge. Nur in Ermangelung eines Symptoms und normalen Gesundheitszustandes des Kindes wird das Verfahren fortgesetzt, indem die Menge des verabreichten Allergens erhöht wird. Manchmal dauert diese Behandlung mehrere Jahre. Streng nach den Vorschriften des Arztes, wird die Krankheit sicherlich zurücktreten.

Eine andere Behandlungsmethode ist die therapeutische Gymnastik, sie hilft dem Körper Widerstand zu leisten, trainiert das Atmen. Es sollte beachtet werden, dass Patienten mit Atemwegsallergien beim Bezirksarzt und Allergologen registriert werden sollten.

Folk Methoden der Behandlung von allergischen Erkrankungen der Atemwege

Trotz des Entwicklungsstandes der Medizin vertrauen viele Menschen nur den volkstümlichen Methoden der Behandlung verschiedener Krankheiten. Atemwegsallergien sind keine Ausnahme. Die traditionelle Medizin hat einige Rezepte für diese Krankheit gespeichert:

Bei der allergischen Reaktion, die von den häuslichen Allergenen herbeigerufen ist, wird die Infusion der dreigliedrigen Sequenz empfohlen. In einem Glas kochendem Wasser für einen Tag bestehen fünf Gramm getrocknetes Gras. Als nächstes müssen Sie die Infusion filtern und zweimal täglich in einem Glas einnehmen. Die genaue Dauer der Behandlung Tinktur ist nicht bestimmt, es ist wünschenswert, Tinkturen während des ganzen Jahres zu nehmen.

Bei Allergien, die durch Staub verursacht werden empfohlen, die Infusion von Schachtelhalm Gras, Tausendgüldenkraut, Johanniskraut, und die Wurzeln von Löwenzahn und Hagebutten in gleichen Anteilen zu trinken. All das ist mit Wasser gefüllt und angezündet. Wenn die Mischung kocht, muss sie kochen. Es wird empfohlen, dreimal täglich für drei Monate zu nehmen.

Im Falle einer allergischen Reaktion auf die Blüte von Ambrosia und Pappel wird ein Löwenzahn empfohlen. Während der Blüte des Löwenzahns ist es notwendig, seine Blätter zu sammeln, zu waschen und zu mahlen. Dann geben Sie ein Tuch und drücken Sie den Saft für die anschließende Verdünnung mit Wasser in einem Verhältnis von eins zu eins und kochen. Die Brühe sollte drei Esslöffel vor den Mahlzeiten zweimal täglich eingenommen werden.

Unabhängig von der Art des Allergens, wird empfohlen, Entengrütze Tinktur zu nehmen. Ein Teelöffel Kräuter besteht für sieben Tage in fünfzig ml Wodka. Nehmen Sie 20 Tropfen der verdünnten ¼ Tasse Wasser.

Infusion von Kamille wird für allergische Rhinitis empfohlen. Zwei Esslöffel Kamille werden in einem halben Liter Wasser gebraut und dann für 4 Stunden infundiert. Stretching, um den Morgen und Abend für ein Glas warme Tinktur zu nehmen.

Zedernöl und Nüsse:

Um Allergien zu bekämpfen, wird empfohlen, täglich 10 bis 10 Zedernnüsse täglich zu verzehren. Apropos Öl, es wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen, ein Teelöffel voll.

Es sollte beachtet werden, dass alle oben genannten Rezepte die Immunität stärken und die Fähigkeit des Körpers stärken, äußeren Reizen und Allergenen zu widerstehen.

Atemwegsallergien - Symptome und Behandlung

Atemwegsallergose ist keine spezifische Erkrankung, sondern ein Komplex von Beschwerden, der auf einer allergischen Atemwegsinfektion beruht. Solche Störungen sind häufiger bei Kindern im jüngeren Vorschulalter 6 von 2 bis 4 Jahren.

Die Besonderheit von Atemwegsallergien ist, dass eine Allergie vor dem Hintergrund der aktiven Aktivität von infektiösen und nichtinfektiösen Erregern im Atemtrakt auftritt. Ödeme können Nasopharynx, Larynx, Trachea und Bronchien betreffen.

Im Verlauf der Atemwegsallergie kann die Schleimhaut der Atmungsorgane mit allen Arten von Reizen interagieren. Daher gibt es eine breite Liste von möglichen irritierenden Komponenten, die einen Ausbruch von Allergien auslösen können. Zum Beispiel gelangen Nahrungsbestandteile durch den Rachen in den Körper, so dass sie die Atemwege reizen können. Außerdem atmen Menschen Luft ein, die verschiedene gefährliche Verunreinigungen und Partikel enthalten kann.

Ein bestimmtes störendes Partikel hat seine spezifischen Eigenschaften. Am häufigsten reagieren nicht alle Atemwege auf sie, sondern nur ein bestimmter Teil davon: Nase, Kehlkopf, Bronchien, Luftröhre, Nasennebenhöhlen. Das betroffene Gebiet ist normalerweise das empfindlichste der gesamten Atemwege. Es beginnt der allergische Prozess, die ersten Symptome erscheinen.

Arten von Allergose

Ausgezeichnet zwei Arten von Allergose: allergische Rhinitis und Asthma bronchiale. Sie unterscheiden sich dadurch, dass während der Rhinitis die oberen Atemwege betroffen sind und in der Phase des Asthmas die unteren Atemwege betroffen sind.

Die Erreger der Allergie in der Atemwege sind auch in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Infektiös. Dazu gehören alle Arten von Viren, Bakterien, Pilzen und anderen schädlichen Mikroorganismen;
  2. Nicht ansteckend. Sie können Blütenpollen, Haushaltsstaub, Lebensmittel, Medikamente sowie einige Haushaltschemikalien und dekorative Kosmetik sein.

Die wichtigsten Symptome von Atemwegsallergien

Oft ist es für Ärzte schwierig, diese Diagnose zu stellen, da viele der Symptome denen einer Erkältung ähneln. Dazu gehören:

  • Häufiges Niesen
  • Isolierung von flüssigem und transparentem Schleim aus der Nase;
  • Ödem der Augenlider und Nasopharynx;
  • Trockener Husten;
  • Gefühl von Brennen und Juckreiz in der Nase;
  • Weniger häufig sind Fieber und Schwäche.

Es gibt jedoch mehrere einfache Zeichen, auf denen man zwischen allergisch und kalt unterscheiden kann. Eine davon ist Saisonalität. Eine allergische Reaktion kann nämlich in einer bestimmten Zeit auftreten, beispielsweise während der Blüte der Pflanzen. Der Patient wird zu dieser Zeit durch Symptome verschlimmert, Schleim von der Nase beginnt sich zu trennen, ebenso wie störendes häufiges Niesen und Husten. Nach dem Regen oder nach der Blüte verschwinden jedoch alle Symptome.

Ein weiterer Unterschied ist die Dauer des Unwohlseins. Wenn eine Person allergisch ist, dann niest und juckt es in der Regel einen längeren Zeitraum (bis zu 3 - 4 Wochen). Hat sich der Patient jedoch erkältet, dauern die Symptome nur wenige Tage. Auch die wesentlichen Unterschiede zwischen der respiratorischen Allergose und ARVI sind: wenn die allergische Reaktion den allgemeinen Zustand der Person nicht beeinflusst, ist sie noch aktiv, hat einen großen Appetit und normale Temperatur.

Auch die allergische Reaktion kann von mehreren mehr bestimmt werden gekennzeichnet:

Bei der Interaktion mit dem irritierenden Element kommt es zu einer starken Veränderung des Zustands: Schleim von der Nase beginnt reichlich zu erscheinen, es gibt häufiges Niesen und Husten. Aber es lohnt sich, den Ort zu verlassen, wo das Allergen war, die Symptome verschwinden sofort;

Respiratorische Allergose bei Kindern

Diese Diagnose wird überwiegend Kindern gestellt. Manche Menschen leben lange mit einer Allergie, aber viele schaffen es, sie zu überwinden und in ihrer Jugend zu vergessen.

Es ist erwähnenswert, dass die Symptome, diagnostischen Methoden und Stadien der Behandlung für Kinder und Erwachsene nicht anders sind. Eine Ausnahme können nur sehr kleine Patienten im Alter von bis zu 5 Jahren sein. Solche Patienten sind von der Verwendung bestimmter Medikamente und verschiedener medizinischer Verfahren ausgeschlossen.

Wenn ein Kind an Atemwegsallergien leidet, sollten seine Eltern Folgendes beachten Vorschriften, um ihn vor Kontakt mit Reizstoffen zu schützen:

  1. Seien Sie vorsichtig beim Besuch neuer Räumlichkeiten (Cafés, Clubs, Spielzimmer, Geschäfte und Theater);
  2. Verwenden Sie nur hypoallergene Haushaltschemikalien und Kosmetika ohne Duftstoffe;
  3. Experimentieren Sie nicht mit neuen Parfüms, sondern verwenden Sie nur solche, die beim Kind keine Reaktionen hervorrufen;
  4. Während der Reparatur oder der allgemeinen Reinigung das Kind an einen anderen Ort bringen, da Haushaltsstaub der Auslöser der Reaktion ist;
  5. Gewürze können auch Allergene sein, deshalb ist es bei der Zubereitung eines exotischen Gerichts wichtig, dass das Kind nicht in der Küche ist;
  6. Während der Blüte, wenn möglich, nehmen Sie die Allergie an Orte, wo es leichter ist. Pflanzen Sie auch keine Blumen im Haus und setzen Sie keine Blumensträuße;
  7. Vor dem Kauf einer neuen Sache: Spielzeug, Teppich, Kleidung, etc. - Es ist wichtig, sicher zu sein, dass das Kind keine Allergien gegen eine neue Sache hat;
  8. Beginne keine Haustiere und besuche keine Gäste, die sie haben. Es muss daran erinnert werden, dass selbst Nahrung für Hunde oder Fische Allergien auslösen kann;
  9. Geben Sie dem Kind keine unkontrollierten Medikamente;
  10. Biete kein neues Essen an.

Stadien der Diagnose von Atemwegsallergosen bei Kindern

In der Tat unterscheiden sich die Stadien der Diagnose bei Erwachsenen wenig von den Studien von Kindern. Aufgrund der häufigeren Allergose direkt im Kindesalter betrachten wir jedoch die Stadien der Beobachtung bei Kindern.

  1. Vor allem, wenn Sie verdächtige Symptome haben, müssen Sie einen HNO-Arzt oder Kinderarzt besuchen. Während der Untersuchung wird der Arzt feststellen, ob der Patient eine Allergie oder Erkältung hat. Der Arzt wird den Hals untersuchen: Wenn es rot ist, dann gibt es eine Viruserkrankung, und wenn sie blass und mit Flecken bedeckt ist, bedeutet das eine Allergie.
  2. Weiter kann der Patient auf das Röntgen richten, solche Erkrankungen wie die Bronchitis und die Lungenentzündung auszuschließen. Es ist notwendig, Röntgenstrahlen zu Patienten mit niedrigeren Atemwegen zu machen;
  3. Dann werden eine Reihe von Studien durchgeführt, um Adenoide und hintere Rhinitis auszuschließen;
  4. Erst nachdem die Experten sicher, dass Sie eine Atem Rhinitis bei Kindern haben, wurde er zum Empfang des Allergologe geschickt, der eine Überweisung für einen Bluttest auf der Ebene von Immunglobulin suchen ausstellt;
  5. Wenn ein Patient Asthma hat, wird er durch einen externen Atemzug mit einem Spirograph untersucht

Methoden der Behandlung von Allergose

Natürlich hängt das Stadium der Behandlung und Einnahme von Medikamenten direkt vom Einzelfall ab. Aber zu Beginn der Therapie werden fast alle Antihistamin-Tabletten verschrieben, die auf die Erweiterung der Bronchien und die Erleichterung der Atmung abzielen.

Ist der Patient älter als 5 Jahre, kann er sich einer allergenspezifischen Immuntherapie unterziehen, wodurch Antikörper gegen Allergene im Körper entstehen. Das Ergebnis dieses Verfahrens hat eine langfristige Wirkung und kann lebenslang anhalten.

Vorbeugung von Allergien

  • Wenn dem Patienten Reizstoffe bekannt sind, die das Auftreten von Allergien begünstigen, ist es notwendig, sie so weit wie möglich aus seinem Leben auszuschließen. Zum Beispiel, wenn ein Kind an saisonalen Allergien leidet, ist es notwendig, für eine andere Blütezeit zu gehen. Es ist bekannt, dass es für Allergiker in den südlichen Breiten viel schwieriger ist und Symptome im Norden und Nordwesten leichter tolerierbar sind. Dies erklärt sich durch eine zu lange Blütezeit in den südlichen Breitengraden (von Frühjahr bis Spätherbst) und hohe Luftfeuchtigkeit mit kurzer Blütezeit im Norden.
  • Im Fall von Asthma, muss der Patient Atmungssystem geschult werden. Um dies zu tun, perfekt Sportarten wie Schwimmen geeignet, Laufen, Fußball, Fahrrad-Rallye und andere. Es ist auch hilfreich, um Asthmatiker engagiert in das Spielen der Blasinstrumente, oder einfach nur ein paar Mal pro Woche, um Ballons aufzublasen.
  • Beachten Sie die Reihenfolge im Haus. Es ist wichtig, das Auftreten von Pli und Schimmel in der Wohnung zu verhindern, und auch alle "nuklearen" Haushaltschemikalien wegzuwerfen und auf hypoallergene Drogen umzusteigen. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass sich Schimmel in Filtern für Oden, Klimaanlagen, Badezimmerwänden verstecken kann. Es ist notwendig, die Oberflächen regelmäßig von Schimmel zu reinigen.

Kombiniert man all das oben, ist es möglich, den Begriff Atem-Allergose zu definieren. Dies ist keine spezifische Krankheit, sondern ein Komplex von allergischen Reaktionen, die durch die Art des Beginns, nämlich die Niederlage der Atemwege, kombiniert werden. Solche Störungen wie Rhinitis, Paringitis, Pharyngitis usw. gelten als milde allergische Formen der Atemwege. Schwere Formen sind allergische Lungenentzündung und allergische Alveolitis. Die häufigste Art von Allergie der Atemwege ist Bronchialasthma.

In der heutigen Welt gibt es viele lästige Faktoren, die mit Allergien zu tun haben. Wenn Symptome auftreten, müssen Sie das Büro des Therapeuten oder den Kinderarzt aufsuchen, damit er die notwendigen Studien zuordnen und die Ursache und Quelle der Irritation feststellen kann.

In der Regel kann eine respiratorische Allergose geheilt werden. Aber das wird lange dauern (bis zu 3-4 Wochen).

Atemwegsallergien: Symptome und Behandlung

Häufiges Niesen, laufende Nase, trockener Husten... All dies verursacht der Person offensichtliche Unannehmlichkeiten und dient als erste Anzeichen von Atemwegserkrankungen. Weitere Aktionen sind einfach und bekannt: heißer Tee, Tropfen in der Nase, Zitrone und Vitamine.

Solche Verfahren können jedoch nicht immer eine schnelle Wiederherstellung fördern. Auch die Verwendung von Medikamenten kann unwirksam und ineffektiv sein. Warum?

Denn die oben aufgeführten Symptome sind nicht nur die Hauptmerkmale aller bekannten ARVI, sondern auch von anderen gleichartigen Krankheiten, von denen eine Atemwegsallergien sein können. Bei Kindern und Jugendlichen ist diese Krankheit besonders häufig.

Wie kann man feststellen, dass der Körper durch allergische Reaktionen angegriffen wird? Wie kann man die Krankheit rechtzeitig identifizieren und wohin? Welche Behandlung gilt als die effektivste und schnell wirkende? Entspricht die Atemwegsallergie dem ICD-10? Und wenn ja, was gibt es uns?

Die Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie in unserem Artikel. Aber zuerst wollen wir herausfinden, was eine Allergie ist und woher sie kommt.

Kurz über das Wesentliche

Um es einfach auszudrücken, eine Allergie ist die Reaktion des Körpers auf ein Reizmittel.

Wie bekannt, besitzt unsere Immunität eine andere Art von Schutzmitteln, aufgrund derer gefährliche Substanzen als verdächtig und neutralisiert wahrgenommen werden.

In einigen Fällen kann das Immunsystem ganz gewöhnliche, gewöhnliche Elemente als bedrohlich wahrnehmen und bestimmte Antikörper gegen sie entwickeln. Wenn der Körper wieder mit diesen Substanzen in Kontakt kommt, wird eine allergische Reaktion auftreten.

Definition der Krankheit

Was sind Atemwegsallergien? Dies ist eine spezifische Reaktion des Organismus (insbesondere der oberen Atemwege) auf Reize.

Allergene Stoffe können in Lebensmitteln, Hautkontakt oder sogar in der Luft enthalten sein.

Klassifizierung

In Übereinstimmung mit der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) hat Atemwegsallergose eine spezifische Bezeichnung. Dies deutet darauf hin, dass diese Art von Krankheit sehr häufig ist und bestimmte medizinische Eingriffe erfordert.

Der ICD-Code der Atemwegsallergose: J40 - J47. Die Krankheit ist im Abschnitt "Chronische Erkrankungen der unteren Atemwege" definiert. Dies deutet darauf hin, dass die Krankheit eine lange und langwierige Form der Strömung haben kann.

Laut ICD kann eine Atemwegsallergose einige Anzeichen und Symptome solcher schweren Erkrankungen wie Bronchitis, Asthma und andere haben.

Ursachen von Beschwerden

Bis zum Ende ist nicht klar, was spezifische Reaktionen des Körpers auf Substanzreize verursachen kann. Nach zahlreichen Studien liegt das Problem in der Vererbung oder genetischen Veranlagung.

Arten der Krankheit

In der Medizin werden Atemwegsallergien in infektiöse und nicht infektiöse unterteilt.

Die erste Art von Krankheit wird durch Infektionserreger (Bakterien, Schimmelpilze, Pilze, Viren) verursacht.

Die zweite Art von Krankheit kann durch nicht infektiöse Reize hervorgerufen werden. Sie unterscheiden sich in:

  • Haushalt (Hausstaub, der die Exkremente von Milben und Kakerlaken trägt und überall sein kann - in Teppichen, Spielzeug und sogar auf dem Bett);
  • Pollen (Pappelflaum, Schimmelpilzsporen, Pollen von Pflanzen und Blumen);
  • Essen (am häufigsten in Früchten, Schokolade, etc.);
  • medizinisch (zu ihnen können einige Antibiotika, Antiseptika und sogar Schmerzmittel gehören);
  • Chemikalien (Chemikalien, Konservierungsmittel, einige Reinigungs- und Reinigungsmittel und sogar Kosmetika).

Was sind die wichtigsten Manifestationen von Atemwegsallergien?

Symptome der Krankheit

Die Reaktion des Körpers auf alle Arten von Krankheitserregern ist rein individuell. Das heißt, bei jedem einzelnen Patienten können sich die Symptome der respiratorischen Allergologie durch Intensität und Aggregation voneinander unterscheiden. Die häufigste Manifestation dieser Krankheit ist jedoch:

  • Juckreiz im Hals;
  • verstopfte Nase, laufende Nase;
  • häufiges Niesen;
  • Gefühl der Schwellung im Hals, in der Zunge und den Augenlidern;
  • trockener Husten;
  • Schläfrigkeit.

In Übereinstimmung mit den oben aufgeführten Symptomen werden verschiedene Formen der Krankheit unterschieden.

Arten von Unwohlsein

Die respiratorische Allergose (ICD-Code: J40 - J47) manifestiert sich in Form solcher Allgemeinerkrankungen wie:

  • Pharyngitis (Ödem der Zunge und Nasopharynx, Gefühl eines Klumpens im Hals);
  • Rhinitis (Müdigkeit und Juckreiz im Nasopharynx, konstantes Niesen, Tränenfluss);
  • Laryngitis (Schwellung der Kehle, heisere Stimme, Husten);
  • obstruktive Bronchitis (trockener Husten, Atemnot, häufiges Niesen, verstopfte Nase);
  • Tracheitis (längerer trockener Husten, nachts schlimmer, Schmerzen in der Brustgegend, heisere Stimme).

Wie unterscheidet man die Symptomatologie von Atemwegsallergien von der Manifestation von Erkältungen?

Zuallererst ist daran zu erinnern, dass bei ARVI die Verschlechterung des Zustandes allmählich auftritt und durch einen Anstieg der Temperatur gekennzeichnet ist.

Allergische Erkrankungen gehen einher mit dem gleichzeitigen Auftreten unerwünschter Symptome und treten meist ohne eine Erhöhung der Körpertemperatur auf.

Was passiert, wenn Sie in Ihrem Zustand die oben beschriebenen Allergiesymptome beobachten?

Medikationstherapie

Zunächst sollten Sie einen Therapeuten konsultieren. Möglicherweise müssen Sie auch einen Allergologen konsultieren. Dann wird dem Patienten geraten, spezielle Tests durchzuführen, um herauszufinden, welche Substanz vom Immunsystem als Reizstoff wahrgenommen wird.

Wenn das Allergen entdeckt wird, wird dem Patienten geraten, jeglichen Kontakt mit dem Erreger vollständig oder teilweise auszuschließen. In den meisten Fällen reicht dies für die Wiederherstellung aus.

Aber was ist, wenn die Krankheit begonnen hat oder es nicht möglich ist, ihre Ursache vollständig zu beseitigen? Dann wird dem Patienten eine komplexe Medikation verschrieben.

Die Behandlung der Atemwegsallergose wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  1. Topische Vorbereitungen, was die negativen Symptome lindert (Tropfen in der Nase oder auf den Schleimhäuten, Gurgeln).
  2. Antiallergika Mit einer einfachen Form - "Telfast", "Zirtek", "Erius"; mit akut - "Dimedrol", "Diazolinum", "Suprastin", "Tavegil".
  3. Sorbentien. Übernehmen, um Giftstoffe aus dem Darm zu entfernen. Weisen Sie aktivierte oder weiße Kohle, Enterosgel, Smectu und andere zu.
  4. Präbiotika. Sie dienen dazu, die Darmflora zu normalisieren und die lokale Immunität zu erhöhen. Zu diesem Zweck gibt es "Lactacid", "Lactovit", "Dufalac".

Komplexe Therapie

Was können Sie noch tun, um einem kranken Menschen zu helfen, unangenehme Gefühle zu überwinden? Atemwegsallergien gehören der Vergangenheit an, wenn Sie komplexe Behandlungen anwenden. Zum Beispiel:

  • Physiotherapie, Dazu gehören Verfahren wie Speleotherapie (längerer Aufenthalt im Salzraum) und Inhalation (mit Meersalz, Kamille oder Chreda).
  • Immuntherapie (oder Stärkung des Immunsystems). Diese Methode umfasst Verfahren zur Verhärtung, gymnastische Übungen, die Verwendung von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten.
  • Behandlung von Begleiterkrankungen, was sich bei Manifestation von Atemwegsallergien verschlimmern kann. Eine solche Therapie beinhaltet die Behandlung von Magen-Darm-Trakt, parasitäre Infektionen, etc.
  • Einhaltung der Sauberkeit der Haus- und Haushaltsgegenstände.
  • Eine Diät, die entworfen wurde, um von der Diät Produkte auszuschließen, die Allergien verursachen (rotes Gemüse oder Früchte, Meeresfrüchte, Würste, kohlensäurehaltige Getränke, Milch, Zitrusfrüchte, Honig, etc.).

Allgemeine Behandlungsregeln

Mit diesen oder anderen Verschreibungen des Arztes ist es wichtig, sich an solche allgemeinen Regeln zu erinnern:

  1. Sie sollten alle Rezepte befolgen und sich nicht nur auf Antihistaminika konzentrieren.
  2. Es ist strengstens verboten, die Behandlung sofort zu beenden, sobald die charakteristischen Symptome verschwunden sind. Ziel der Therapie ist es nicht, äußere Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, sondern dem Körper zu helfen, die Krankheit vollständig zu überwinden.

Traditionelle Medizin

Atemwegsallergose kann mit Hilfe von Volksheilmitteln geheilt werden, sollte aber nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Welche Rezepte können im Kampf gegen eine unangenehme Krankheit helfen? Unten sind einige von ihnen.

  • Infusion dreiteilig. Fünf Gramm Gras, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, lassen Sie es für 24 Stunden brühen, dann nehmen Sie das Glas in den Morgen und Abend für ein Jahr.
  • Abkochen von Kräutern. Nehmen Sie zu gleichen Teilen Schachtelhalm, Johanniskraut, Tausendfüßler, Löwenzahnwurzel und Hagebutten. Gießen Sie Wasser (aus der Berechnung von zwei Esslöffeln der Mischung in ein Glas Flüssigkeit), kochen Sie, bestehen Sie und trinken Sie dreimal täglich für drei Monate. Es hilft sehr, wenn Sie gegen Staub allergisch sind.
  • Dekokt von Löwenzahn mildert die Manifestationen von allergischen Reaktionen auf die Blüte von Ragweed und Pappel Flaum. Drücken Sie den Saft von den Blättern eines Löwenzahns, rühren Sie es mit Wasser (1: 1) und kochen Sie. Trinken Sie drei Esslöffel zweimal täglich für eine halbe Stunde vor dem Essen.
  • Kamille-Infusion entlasten die Kälte. Gießen Sie kochendes Wasser (0,5 Liter) vierzig Gramm Kamille, bestehen Sie für vier Stunden und trinken Sie morgens und abends in einem Glas.

Allergische Reaktionen von Kindern

Die allergische Atemwegserkrankung bei Kindern manifestiert sich am häufigsten in den ersten Lebensjahren des Kindes. Es wird begleitet von Launen und grundlosem Weinen, häufigen Erkältungen, Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit, Husten.

Es ist sehr wichtig, so schnell wie möglich auf diese Symptome zu achten, um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können.

Kindertherapie ist praktisch die gleiche wie Erwachsene und basiert auf allen Prinzipien, die wir in diesem Artikel erwähnt haben.

Eine der wichtigsten Methoden zur Behandlung von Allergien bei Kindern kann Inhalationen mit einem Vernebler sein. Vorteile dieses Medikaments sind wie folgt:

  • Anwendung von den ersten Monaten des Lebens;
  • Benutzerfreundlichkeit zu Hause;
  • schnelles Ergebnis;
  • die Verwendung verschiedener Drogen.

Bedenken Sie bei der Behandlung des Kindes, dass ein wichtiger Faktor der Genesung die Eliminierung provozierender Umstände ist. Sie können sein:

  • künstliche Ernährung;
  • Vererbung;
  • Verwendung von allergischen Produkten;
  • Verwendung ungeeigneter Reinigungs- und Reinigungsmittel;
  • Das Fehlen von Sauberkeit in der Wohnung und das Ignorieren von Nassreinigung;
  • verminderte Immunität aufgrund parasitischer und helminthischer Infektionen, Dysbiose, Vergiftung, Magen-Darm-Erkrankungen.

Wie Sie sehen können, sind Atemwegsallergien sehr unangenehme Krankheiten, begleitet von schmerzhaften und störenden Symptomen. Sie sind jedoch nicht tödlich und vollständig heilbar.

Die üblichen Vorsorgemaßnahmen, einfache Therapie und eine geringfügige Korrektur der gewohnten Lebensweise helfen Ihnen, die Allergie für immer loszuwerden oder zumindest ihre Manifestation zu reduzieren.

Atemwegsallergien

Die Entwicklung einer allergischen Reaktion wird als der komplizierteste Prozess angesehen. Einfach gesagt, eine bestimmte Substanz, die in der Nahrung oder in der Luft enthalten ist und mit der Haut in Berührung kommt, wird aus unbekannten Gründen vom Körper als eine drohende Gefahr wahrgenommen, die in der Lage ist, ihre Umwelt von innen zu zerstören.

Das Immunsystem ist geschaffen, um den Körper vor Bedrohungen zu schützen, so dass ein gefährlicher Stoff von ihm als Antigen wahrgenommen wird, was zur Bildung von Antikörpern führt, die im Blut verbleiben. Wiederholte Exposition gegenüber dem Antigen aktiviert wiederum die bereits verfügbaren Antikörper und verursacht eine allergische Reaktion. Kurz gesagt, der menschliche Körper gibt Allergenen eine solche Antwort.

Nicht-infektiöse Bakterien umfassen:

    1. Haushaltsantigene, die als die häufigste Ursache der Krankheit gelten. Herkömmlicher Staub hat eine komplexe Zusammensetzung. Wenn also eine Person gegenüber einer der Komponenten intolerant ist, ist die Allergie fast unvermeidlich. Hausstaub besteht hauptsächlich aus Exkrementen und Geheimnissen von Kakerlaken und Hausstaubmilben. Daher ist es wichtig, darauf zu achten, dass es zu Hause so wenig Staubsammler gibt, einschließlich Plüschtiere, Teppiche und so weiter.
    2. Pollenallergene sind eine Gruppe, die Pollen von verschiedenen Blumen und Pflanzen kombiniert. Es geht auch um die Auseinandersetzung mit verschimmelten Pilzen und Pappelflaum.
    3. Lebensmittelantigene gelten als weniger aggressiv, aber Zitrusfrüchte, Schokolade, einige Früchte, Meeresfrüchte können allergische Laryngitis, Rhinitis oder Bronchialasthma auslösen.
    4. Chemische Antigene sind verschiedene Arten von Konservierungsmitteln und Chemikalien, die normalerweise in Waschmitteln, Kosmetika und so weiter gefunden werden.
    5. Medizinische Allergene sind eine kollektive Gruppe. Das Aufrufen von Atemwegsallergien bei Kindern und Erwachsenen kann Antiseptika, Antibiotika und auch eine übliche Medizin, beispielsweise Aspirin, enthalten.

Diagnose der Krankheit

Das Hauptmerkmal der Diagnose der Atemwegsallergose ist das völlige Fehlen von Symptomen einer allgemeinen Toxikose mit deutlichen Anzeichen einer Infektion der oberen Atemwege. Bei der Atmungsallergose leidet der Patient an Husten und Erkältung, aber:

      • sein allgemeiner Zustand bleibt derselbe;
      • Aktivität bleibt bestehen;
      • die Temperatur steigt nicht an;
      • der Appetit nimmt nicht ab.

Die aufgeführten Zeichen werden jedoch oft als Symptome des klassischen ARVI wahrgenommen. Daher sollte jeder potentielle Allergologe in der Lage sein, die Situation zu analysieren:

      1. Symptome der Atemwegsallergose manifestieren sich extrem schnell. Das heißt, eine Minute nach dem Kontakt mit dem Antigen bei dem Allergiker wird wahrscheinlich die Wahrscheinlichkeit eines Hustens oder einer starken verstopften Nase beginnen. Zum Beispiel ging eine Person zu besuchen, wo er die Krankheit fand, aber nach der Rückkehr nach Hause ging alles vorbei.
      2. Wenn ein Patient im Frühjahr und Sommer an Schnupfen und Husten leidet, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Pollen der Pflanzen zu einem respiratorischen Antigen wird. Die saisonale Natur der Krankheit sollte auch zu dem Gedanken führen, dass es sich um Atemwegsallergien handelt.
      3. Häufig tritt die Krankheit gleichzeitig mit allergischer Konjunktivitis auf. Eine gleichzeitige Entzündung der Atemwege und der Augen ist auch bei ARVI möglich, aber in diesem Fall wird eine Entzündung der Temperatur auftreten, die während einer allergischen Reaktion nicht vorhanden ist.
      4. Eine Gelegenheit, über eine allergische Atemwegserkrankung nachzudenken, ist eine anhaltende zaloschennost Atemwege.
      5. Allergien werden vererbt, so dass die Eltern von Allergikern am ehesten an dieser Krankheit leiden.

Sorten

Respiratorische Allergose verbindet sich unter einer Gruppe von Atemwegserkrankungen, die als allergisch bezeichnet werden. Dazu gehören:

      1. Allergische Rhinitis ist eine langwierige laufende Nase, die Wochen oder sogar Monate dauern kann. Die klinische Manifestation des Leidens ist durch längere Phasen gekennzeichnet, wenn die Atmung schwierig ist, die Nase punktiert oder der Schleimhautabgang von der Norm getrennt ist. In der Regel treten Anfälle mehrmals im Jahr auf, begleitet von Juckreiz im Nasopharynx, Niesen und reichlich Ausfluss aus den Nasengängen. Nasenatmung wird verwirrt, allergisch beginnt durch den Mund zu atmen, aufgrund dessen, was Polypen steigern können.
      2. Allergischer Husten wird als Zeichen einer Entzündung der Bronchialschleimhaut (Bronchitis), Trachea (Tracheitis), Larynx (Laryngitis) oder Pharynx (Pharyngitis) angesehen. Die Infektion der Atemwege durch Allergie kann lokal isoliert sein, dh eine Person kann nur an Tracheitis leiden oder gleichzeitig an beispielsweise Laryngitis und Tracheitis. Das Hauptsymptom ist trockener Husten, der sich durch Anfälle manifestiert.
      3. Allergische Kehlkopfstenose ist die schwerste Erkrankung der betrachteten Kategorie. Allergische Entzündung führt zu Ödemen des Kehlkopfes im Bereich der Stimmbänder. Ärger beginnt in der Regel plötzlich, meist in der Nacht. Es wird begleitet von einem heiseren, groben Husten, lautem Atmen.

Behandlung von Atemwegsallergien

Dann folgt die medikamentöse Behandlung. Wenn nötig, sollten die Symptome der Krankheit beseitigt werden, dh solche Folgen von Allergose wie Schwellung, Reizung oder sogar Reanimation der betroffenen Atemwege. Medikamente werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben. Ihre Wahl hängt von der Schwere der klinischen Manifestation und der Form der Atemwegsallergose ab.

Vorbeugende Maßnahmen

Dass die Atemwegsergose bei Kindern und Erwachsenen eine Wirkung hatte, wie es seltener möglich ist, sollte der Patient sich an eine Reihe von Regeln halten. Nach der Identifizierung einer Komponente, die die Erkennung von Symptomen der Krankheit provoziert, müssen Sie versuchen, den Kontakt mit ihnen auf ein Minimum zu reduzieren. Bei saisonalen Allergien müssen beispielsweise Patienten mit einer akuten allergischen Erkrankung in andere Regionen reisen, um den Kontakt mit den Pollen einer bestimmten Pflanze zu vermeiden. Für Allergiker ist es leichter, unter den Bedingungen des Nordens oder Nordwestens zu leben, wo die Feuchtigkeit und die Blüte der Pflanzen am wenigsten anhält.

Beim Bronchialasthma müssen Sie beispielsweise regelmäßig Bronchien trainieren, um Fußball zu spielen, zu schwimmen, zu rennen und so weiter, oder das Spiel auf einem Blasinstrument zu meistern. Selbst das übliche Aufblasen des Balls wird einen positiven Impuls geben.

Allergiker sollten die Sauberkeit des Hauses überwachen. Bedrohung ist nicht nur Schmutz und Staub, die Ursache von Allergien kann sogar ein Wasserfilter oder eine Klimaanlage sein, wo während der Zeit der Anhäufung von Schimmel.

Wie behandelt man Volksmedizin?

Die meisten Allergiker verwenden auch traditionelle Medizin, die oft so effektiv wie Medikamente ist.

Zu den gebräuchlichsten Mitteln gehören folgende:

      1. Wenn die Allergose durch Haushaltsantigene hervorgerufen wird, sollten Sie einen Sud aus der dreiteiligen Sequenz trinken. Um es zu machen, müssen Sie einen Teelöffel getrocknetes Gras, gefüllt mit einem Glas kochendem Wasser, während des Tages bestehen. Vor dem Empfang wird die empfangene Infusion gefiltert. Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, müssen Sie das Arzneimittel das ganze Jahr über zweimal täglich trinken.
      2. Wenn das Leiden durch Staub hervorgerufen wird, ist es notwendig, eine Tinktur aus Johanniskraut, Schachtelhalm, Heckenrose, Centenarius und Löwenzahnwurzeln zu nehmen. Die Komponenten müssen in gleichen Mengen gemischt, mit Wasser gefüllt und der Behälter in Brand gesetzt werden. Nachdem der Agent infundiert wurde, muss er gefiltert werden. Der Behandlungsverlauf dauert drei Monate, während die Infusion eingenommen werden sollte.
      3. Wenn die Ursache der Krankheit eine Reaktion auf die blühende Pappel oder Ragweed ist, Atmungsallergose muss mit Löwenzahn behandelt werden. Wenn die Pflanze blüht, müssen Sie ihre Blätter sammeln, gründlich abspülen und mahlen. Dann sollte die Pflanze auf Gaze gelegt werden, den Saft auspressen, in einem Verhältnis von eins zu eins mit Wasser verdünnen und zum Kochen bringen. Das Medikament sollte vor den Mahlzeiten mit drei Esslöffel zweimal täglich eingenommen werden.
      4. Tinktur von Wasserlinsen ist für die Behandlung von Allergien geeignet. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie einen Teelöffel Kräuter mit 50 ml Wodka gießen und sieben Tage an einem dunklen, kühlen Ort stehen lassen. Das Erhaltene bedeutet, dass man auf zwanzig Tropfen trinken muss, die vorläufig mit 50 гр den Wasser verdünnt sind.
      5. Infusion von Kamille hilft gegen eine allergische Rhinitis. Um es zu machen, müssen Sie zwei Löffel Kräuter 0,5 Liter kochendes Wasser gießen. Als nächstes muss die Zusammensetzung gefiltert und zweimal täglich für ein Glas warme Infusion genommen werden.
      6. Um Allergien zu bekämpfen, können Sie zehn Tage lang täglich zehn Pinienkerne essen oder drei Mal einen Löffel Zedernöl vor dem Essen zu sich nehmen.

So können Atemwegsallergien bei Kindern oder Erwachsenen mit der Verwendung von sicheren traditionellen Medizin geheilt werden. Solche Rezepte beinhalten die Verwendung von ausschließlich natürlichen Komponenten, so dass sie die Gesundheit des Patienten nicht beeinträchtigen.

Atemwegsallergien bei Kindern

Hallo, liebe Leser. Heute werden wir darüber reden Atemwegsallergien bei Kindern.

Wie erkennt man diese heimtückische Krankheit, die auf das Baby wartet? Wie unterscheidet man es von einer normalen Virusinfektion?

Was sind die Kinder gefährdet? Was sind die Wege zur Behandlung und Vorbeugung von Atemwegsallergien? Wie kann man Kinder vor einer gefährlichen Krankheit schützen?

Respiratorische Allergose ist ein Komplex von allergischen Erkrankungen der oberen Atemwege.

Die allergische Atmung kann bestimmte Bereiche (Nasopharynx, Bronchien, Trachea usw.) und das gesamte Atmungssystem betreffen.

Meistens treten Atemwegsallergien bei erblich belasteten Kindern (Eltern leiden an Allergien) bei Säuglingen auf, die aus irgendeinem Grund keine Muttermilch erhalten können.

Und auch bei Kleinkindern im Alter von 2-4 Jahren als Reaktion des Immunsystems auf neu eingeführte Lebensmittelprodukte oder Kosmetikelemente.

Auch in der Risikozone sind Kinder mit einem geschwächten Immunsystem aufgrund von häufigen Erkältungen oder Darmerkrankungen.

Die Symptome der Atemwegsallergose sind denen der viralen Atemwegsinfektionen ähnlich:

  • Juckreiz und Brennen in Nase und Rachen;
  • Husten, Niesen;
  • verstopfte Nase, wässriger oder schleimiger Ausfluss;
  • Schmerz im Hals, Schwellung;
  • Rötung der Augen, Träne.

Wie Sie sehen können, sind die Symptome einer gewöhnlichen Virusinfektion sehr ähnlich.

Manchmal achten Eltern nicht auf die aufgezählten Zeichen, sie sagen: "Alle Kinder werden krank, die ohne Erkältung aufwuchsen?".

Aber wenn die Atmungsallergose nicht rechtzeitig behandelt wird, können ernsthafte Komplikationen beginnen: Konjunktivitis, Laryngitis, Bronchialasthma, Quinckeödem.

Wie unterscheidet man die Atemwegsallergose von einer Virusinfektion? In der Regel treten diese Symptome bei einer Virusinfektion nach und nach, mit zunehmender Wirkung, mit einer Atemwegsallergose auf - schnell und unmittelbar.

Darüber hinaus hat ein an Atemwegsallergien leidendes Kind kein Fieber, guten Appetit, Mangel an Lethargie, Launenhaftigkeit und andere Anzeichen des Patienten.

Oft "produziert" die Krankheit einen abrupten Fluss. Zum Beispiel bemerken Sie, dass Angriffe nach Besuchen bei benachbarten Kindern (und in dieser Wohnung gibt es ein Kätzchen) oder während der Reinigung in einer Wohnung, oder nach dem Besuch des Zirkus usw. verschlimmert werden.

Was sollten Eltern tun, wenn sie die beschriebenen Symptome haben?

Die Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden. Daher müssen Sie mit einem Kinderarzt beginnen.

Er wird das Kind untersuchen, geeignete Tests vorschreiben, um die Möglichkeit chronischer Krankheiten auszuschließen (zum Beispiel Bronchitis oder Lungenentzündung) und dem HNO-Arzt Rücksprache geben (Probleme können durch chronische Rhinitis oder Polypen entstehen).

Die endgültige Diagnose wird von einem Allergologen gestellt. Um Allergene zu entdecken, die Anfälle bei Kindern verursachen, nimmt die Klinik des Kindes Blut zur Analyse oder macht Hauttests.

Behandlung

Viele Eltern betrachten nur Antihistaminika als eine ernsthafte Behandlung für Atemwegsallergien.

Das ist nicht wahr. Ärzte empfehlen komplexe Behandlung der Krankheit, bestehend aus mehreren miteinander verbundenen Richtungen.

  • Lokale Behandlung. Bei Erkältung, Verwendung von Vasokonstriktoren auf Ölbasis. Mit Konjunktivitis und Augenlidbrennen - Präparate auf der Basis von Ketotifen. Mit Halsschmerzen - spülen mit Brühen der Kamille, Calendula, Eukalyptus Tinktur.
  • Antihistaminika werden von einem Allergologen verschrieben.
  • Ausschluss des Allergens oder umgekehrt ASIT. Kinder im Alter von fünf Jahren können schrittweise und vorsichtig erhöhen, injizieren in das Allergen, das die Krankheit verursacht, so dass das Immunsystem lernt, es richtig zu nehmen. Dies nennt sich ASIT - Allergen-spezifische Immuntherapie.
  • Sorptionsmittel (von Aktivkohle bis zu moderneren) reinigen den Darm und helfen dem Körper, die Auswirkungen von Allergenen zu bekämpfen.
  • Präbiotika auf der Basis von Laktobazillen-Allergologen empfehlen zur Normalisierung der Darmflora und erhöhen die Immunität.
  • Physiotherapeutische Verfahren. Bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen wird eine gute Wirkung durch Speläotherapie, Inhalationen mit ätherischen Ölen, therapeutische Bäder mit Meersalz erzeugt.
  • Stärkung der Immunität. Verhärtung, Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen, moderate körperliche Aktivität. Ärzte empfehlen Kinder, die Atemwegsallergien hatten, gehen zum Schwimmen, Eiskunstlauf, Atemgymnastik, Yoga - diese Sportarten, die Atmung stärken. Mütter, die sich um die ästhetische Erziehung von Kindern sorgen, können anbieten, das Kind in einer Klasse von Blasmusik zur Musikschule zu bringen. Das Spielen der Flöte, der Posaune und anderer Instrumente trägt ebenfalls zur Entwicklung der richtigen Atmung bei.
  • Hypoallergene Diät. Kinder, die anfällig für Allergien sind, sollten keine Kuhmilch, Honig, Eier, Nüsse oder Schokolade zu sich nehmen. Es ist notwendig, auf rote und orangefarbene Gemüse und Früchte zu verzichten.
  • Sauberkeit und Ordnung im Haus. Staub, Tierhaare, Insekten sind die schlimmsten Feinde für Menschen in Gefahr. Im Haus sauber halten, auf Feuchtigkeit achten - und Ihre Kinder werden sicher geschützt.

Nur die Einhaltung aller Komponenten der Behandlung wird helfen, mit Allergien fertig zu werden.