Search

Reizung bei Säuglingen

Verschiedene Reizungen bei Säuglingen sind nicht ungewöhnlich. Eine der häufigsten Arten von Reizungen sind Windeldermatitis. Es gibt sogar eine solche Meinung, dass dies eine Variante der Norm ist. Oft ist diese Art von Irritation beim Baby auf unzureichende Hygiene des Babys oder eine zu kurze Zeit, wenn das Baby entkleidet ist, zurückzuführen. Diathese kann auch Windelausschlag verursachen. Hautreizungen können zu einer Reaktion auf unsachgemäß ausgewählte Windeln führen. In jedem Fall ist Windelausschlag kein normaler Zustand des Babys, und es ist notwendig, sie zu bekämpfen.

Äußerlich sieht der Windelausschlag wie eine Rötung auf der Haut aus, die sehr empfindlich, schmerzhaft und entzündet wird. Das Kind ist ständig besorgt, weint, ist kapriziös, schläft nicht gut. In Ermangelung von Maßnahmen, solche Irritationen zu behandeln, entwickeln Babys Blasen auf dem betroffenen Bereich, die schließlich zu platzen beginnen und die Wundoberfläche freilegen. Wenn pathogene Mikroorganismen dort ankommen, können sich Komplikationen entwickeln.

Meistens entsteht Windelausschlag, wenn auf der Haut des Babys ein Feuchtigkeitsüberschuss vorhanden ist. Unter dem Einfluss von konstant hoher Luftfeuchtigkeit wird die Haut anfälliger und die im Urin enthaltenen Salze werden unter Bildung von Ammoniak zerstört, was sich negativ auf den Hautzustand auswirkt. Zu provozierenden Faktoren ist es auch möglich, unzureichenden Luftzutritt und Reiben gegen grobes Tuch hinzuzufügen.

Wenn Durchfall ist einfach, dann ist es nicht notwendig, sie speziell zu behandeln. Da Cremes und Salben nur die natürliche Atmung der Haut verschlechtern. In solchen Fällen ist es notwendig, die Hygiene zu verbessern, Windeln regelmäßig zu wechseln, Leistenfalten mit einem Pulver zu behandeln und das Baby mit Luftbädern zu halten. Bei solchen Irritationen muss das Baby idealerweise die Windeln für eine Weile komplett aussetzen und durch Windeln ersetzen.

Reizung im Gesicht (Wangen) des Babys

Oft treten in den ersten Lebensmonaten Hautausschläge auf Gesicht und Wangen auf. Irritationen im Baby treten periodisch auf und verschwinden dann. Dies ist auf altersbedingte Veränderungen zurückzuführen, die noch nicht ausreichend untersucht wurden. Ein solcher Hautausschlag ist eine Menge kleiner weißer Pickel, die an eine Perlenstreuung erinnern. Im Laufe der Zeit gehen sie spurlos vorüber.

Auf den Wangen der Säuglinge kann Reizung auch als kleine rote Flecken oder Pickel auftreten. Solch ein Ausschlag besteht für eine lange Zeit und wird periodisch blasser oder heller. Es hilft keine speziellen Mittel wie Salben, Cremes, Puder und dergleichen. Es verschwindet nach einiger Zeit. In seltenen Fällen können solche roten Flecken vollständig verschwinden und wieder auftreten.

Beim Saugen an der Brust eines Babys können Blasen auf der Oberlippe erscheinen. Sie blättern, jucken und geben dem Kind Unbehagen. Solche Irritationen bei Babys erfordern keine Behandlung, sondern verschwinden selbst.

Der haarige Teil des Kopfes ist bei vielen kleinen Kindern mit eigentümlichen Krusten bedeckt, die keine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Die Reizungen der Babys am Kopf werden relativ leicht behandelt. Dazu wird das Kind täglich mit flüssigem, warmem Öl mit einem Mulltupfer oder Wattestäbchen von der Kopfhaut geschmiert. Danach legen Sie eine Kappe auf das Kleinkind und lassen Sie es für eine Weile für die Krusten anschwellen. Dann vorsichtig, um die Kopfhaut nicht zu beschädigen, den Kamm kämmen.

Durch unzureichendes Abspülen der Wäsche können Reizungen und Rötungen an jedem Körperteil des Kindes auftreten. Für Kleidung und andere Dinge ist Baby besser geeignet, Puder und Seife zu wählen, die speziell für kleine Kinder entwickelt wurden, und nach dem Waschen sollten die Dinge sorgfältig gespült werden.

Die meisten Irritationen bei Säuglingen auf der Haut erscheinen, weil sie im Vergleich zu Erwachsenen noch keine Hautanhangsgebilde gebildet haben. Den Kindern fehlt praktisch das obere Stratum corneum, wodurch die Haut leicht verletzt wird. Außerdem haben die Kinder keine Fettdrüsen, daher neigt die Haut zu übermäßiger Trockenheit, hat keinen ausreichenden Schutz und es treten oft Reizungen auf. Sie können dies vermeiden, indem Sie regelmäßig spezielle Pflegeprodukte auftragen. Sie müssen notwendigerweise einen Inhaltsstoff wie Labilin, abgeleitet von Milchkasein, enthalten. Wissenschaftler behaupten, dass diese Substanz ein besseres Wachstum und Schutz der Hautzellen des Kindes fördert. Es ist in der Lage, die Intensität zu reduzieren und Entzündungen zu bekämpfen sowie schädliche Mikroben auf der betroffenen Oberfläche zu zerstören.

Pulver sollte vorsichtig verwendet werden, da es eine Umgebung schaffen kann, in der sich Krankheitserreger erfolgreich vermehren können. Dieses Medikament eignet sich zur Vorbeugung oder Behandlung von Reizungen der Netzhaut. Aber auf jeden Fall sollte es in kleinen Mengen verwendet werden.

Ärger über das Baby des Papstes

Wahrscheinlich kommt jede Mutter früher oder später auf Windelausschlag und Irritation des Priesters im Baby. Dieser Teil des Körpers des Babys ist sehr empfindlich gegenüber ungünstigen Faktoren, und Sie können mit Rötung nur zurechtkommen, wenn Sie sorgfältig die Sauberkeit und Trockenheit überwachen. Aber auch regelmäßige (mindestens einmal alle zwei Stunden) Windelnwechsel, rechtzeitiges Baden, Waschen und Lüften können keine völlige Irritation des Papstes garantieren.

Wie man das Auftreten von Irritationen auf dem Priester im Baby verhindert

Es ist am effektivsten bei Windeldermatitis - so oft wie möglich Luftbäder für das Baby zu halten, in denen er ohne Windeln und andere Kleidung ist. Die effektivste Methode wird sein, wenn die Sonne auf den Arsch des nackten Babys scheint. Aber Sie müssen die Dauer eines solchen Verfahrens streng überwachen, es sollte nicht mehr als 5 - 10 Minuten dauern, sonst sind thermische Verbrennungen möglich.

Im Winter können unter einem Fenster, durch das die Sonne scheint, Luftbäder für kleine Kinder durchgeführt werden. Selbst eine Glasbarriere beeinträchtigt die Haut nicht mit einer geringen Menge an ultraviolettem Sonnenlicht. In angemessenen Mengen hilft es, Hautausschläge zu reduzieren, ihr Aussehen zu verhindern, und trocknet auch die bereits bestehenden Pickel und Reizungen im Baby.

Häufig sind Windelausschlag und Schwitzen in den zarten Hautbereichen von Babys das Ergebnis übermäßigen Einwickelns. Bei Verwendung von Wegwerfwindeln schwitzt die darunter liegende Haut oft und die Körpertemperatur steigt an. Diese Kombination ist eine günstige Umgebung für die Entwicklung von Bakterien und beeinträchtigt den Zustand der Haut selbst.

Wie wähle ich die richtige Windel?

Wenn wir moderne Windeln mit Gaze-Tabs vergleichen, die vorher verwendet wurden, ist das erste viel wirkungsvoller im Kampf gegen Reizungen bei Säuglingen. Da sich in solchen Windeln Kot und Urin nicht vermischen und auf der Haut des Babys bleiben, und wenn man Windeln und Mullbinde verwendet, wenn man zu spät kommt und sich wäscht, wird das Ergebnis starke Reizungen sein.

Für den Komfort des Babys müssen Sie die Windeln wählen, die dem Gewicht und der Größe der Krümel entsprechen. Wenn Sie solche mit einem höheren Absorptionsgrad wählen, haben sie wahrscheinlich eine größere Größe. In diesem Fall können der Gummi und die Falten der Windel die Haut reiben und eine Reizung des Babys verursachen. Die richtig ausgewählte Windel sollte fest auf dem Kind sitzen, ohne es zu quetschen.

Allergische Reaktionen - als Ursache von Reizungen bei Säuglingen

Die Verwendung von modernen Windeln wird nicht helfen, mit einem allergischen Hautausschlag fertig zu werden, aber es wird die Pflege der empfindlichen Haut des Babys sehr erleichtern. Wenn der Hautausschlag auf den Papst des Kindes in Form von Rötung und schläfrigem Intertrigo auftritt, begleitet von Juckreiz und Schmerzen, vor dem Anziehen der Windel, lohnt es sich, die Haut mit einer speziellen Creme, zum Beispiel Beepantene oder Sudokrem zu schmieren. Der Film, der gleichzeitig auf der Haut gebildet wird, schließt den Kontakt mit Kot und Urin aus.

Bei lang anhaltenden Hautausschlägen lohnt es sich, den Kinderarzt aufzusuchen, um deren Ursache und Behandlungsbedarf festzustellen.

Reizung am Hals eines Babys

Schwitzen ist eine der häufigsten Arten von Reizungen bei Babys. Diese Krankheit befällt die Haut, sie kann zu jeder Jahreszeit auftreten, aber meistens tritt sie im Sommer auf.

Äußerlich sieht eine solche Irritation des Babys wie kleine Flecken rosafarbener Farbe aus. Hautausschläge können an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten und sich hauptsächlich dort befinden, wo Falten vorhanden sind, einer davon ist der Nacken. Normalerweise verursacht der Hautausschlag dem Kind keine Probleme und Beschwerden. Es ist jedoch weiterhin notwendig, solche Irritationen bei Säuglingen zu behandeln. Wenn Sie keine Maßnahmen zur Behandlung von Schweißausbrüchen ergreifen, kann es zu einem ernsteren Stadium kommen und Komplikationen in Form von Entzündungen, die für die Gesundheit des Kindes gefährlich sein können, sind möglich.

Ursachen des Schwitzens

Während der pränatalen Phase der Entwicklung des Kindes ist die natürliche Umgebung für ihn Wasser. Nach der Geburt dauert es einige Zeit, um sich an die neue Welt und die Luftumgebung anzupassen. Während dieser Zeit verspürt das Kind ein gewisses Unbehagen, die Haut kann noch nicht richtig auf Temperaturveränderungen reagieren, so dass das Baby oft stark schwitzt. Um Überhitzung zu vermeiden, beginnen die Schutzmechanismen des Körpers zu funktionieren, und die Haut entwickelt ein besonderes Geheimnis.

In einigen Fällen, wenn das Baby ständig eingewickelt ist, können die Windel und andere Hygieneartikel die Substanz nicht hervortreten lassen. Das Ergebnis ist das Auftreten von kleinen rosa Flecken - Reizung am Hals des Babys. Später breiteten sich Süßigkeiten auf andere Teile des Körpers aus - das Gesäß, die Leiste, die Hinter-der-Zähne-Zone, die Knie, den Bauch und andere. Manchmal das Auftreten von Elementen des Hautausschlags und auf dem Gesicht.

Die Bildung von Reizungen am Hals eines Babys kann die Folge einer Erkrankung sein, die mit einer erhöhten Körpertemperatur einhergeht. Tatsächlich schwitzt in diesem Fall das Kind stark, als das Schwitzen verursacht wird.

Methoden zur Vermeidung von Reizungen bei Babys um den Hals

Möglichkeiten, die Entstehung von Süßigkeiten zu verhindern, sind recht einfach und erfordern kein zusätzliches Geld. Um Irritationen am Hals bei Säuglingen vorzubeugen, sollte das Kind regelmäßig und regelmäßig gepflegt werden. Dafür sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  1. Bettwäsche und Unterwäsche, sowie alle Babykleidung sollte aus natürlichen Materialien hergestellt werden. Nur solche Gewebe lassen Luft ungehindert zum Körper fließen und sorgen so für einen natürlichen "Atem" der Haut.
  2. Alle Produkte, die für Hygiene und andere Zwecke verwendet werden, müssen von höchster Qualität sein und nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten.
  3. Sie müssen ein Kind für das Wetter und die Temperatur ankleiden. Sie können es nicht zu viel einpacken. Wenn es in einem warmen Raum sein soll, ist es besser, es in leichte Kleidung zu kleiden. Im Falle von unverständlichem Wetter oder Zweifeln ist es wünschenswert, ein dickes warmes Ding durch einige dünnere zu ersetzen. Also, meine Mutter wird jederzeit die Möglichkeit haben, eine der Klamotten zu entfernen.
  4. Zur Vorbeugung und Behandlung von Reizungen am Nacken des Babys im Bad während des Badens können Sie Abkochungen von Kräutern, zum Beispiel Wendungen oder Kamillen, hinzufügen.

Hautpflege mit Reizung am Hals des Babys

Bei der schon auf die Haut bei den Grollhautreizungen zuerst erschienenen Notwendigkeit ist nötig es die Anwendung irgendwelcher kosmetischen Agenten zu verweigern, die Ausnahme ist das Pulver.

Beim Baden empfehlen die Ärzte, eine leicht rosafarbene Lösung von Kaliumpermanganat hinzuzufügen. Nach Beendigung dieser Prozedur sollte das Kind nicht sofort eingewickelt werden, es ist besser, ihn eine Weile nackt liegen zu lassen, damit die Haut atmet. Nur fünf Minuten reichen dafür.

Reizung bei den Säuglingen in der Leistengegend

Einer der empfindlichsten Teile des Körpers in dem Kind ist die Leistengegend. Die Haut dort ist dünn, empfindlich auf die Auswirkungen verschiedener negativer Faktoren und Reizstoffe sowie auf innere Probleme wie Allergien. Es ist leicht gereizt, schuppig, entzündet, nass, was Beschwerden und Schmerzen verursacht. Irritation in der Leistengegend ist meistens eine Kreide. Diese Hauterkrankung tritt aufgrund unzureichender Ventilation auf, was zu Verstopfung der Talgdrüsen führt. Der Grund für eine solche Reaktion können gewöhnliche Windeln sein, die den Urin und Kot des Babys zurückhalten. Wenn sie in Kontakt mit der Haut kommen, gibt es Reizungen in der Leistengegend, die sich in Schmerzen und Unwohlsein manifestieren.

Was verursacht Reizungen im Baby in der Leistengegend

Die häufigste und wichtigste Ursache für Reizungen durch Benetzung ist eine unzureichende oder unsachgemäße Pflege des Babys. Es kann in der Tatsache ausgedrückt werden, dass die Haut eines Kindes für lange Zeit in Kontakt mit Kot oder Urin und dann ist. Ein anderer Grund kann eine schlecht angepasste Windel sein, die drückt, reibt oder drückt, was zu Reizungen beim Baby führt. All dies führt zu einer Erhöhung der Hautfeuchtigkeit, Verstopfung der Talgdrüsen, Schädigung der empfindlichen Haut. Dadurch kommt es zu einer leichten Rötung, die später zu einer ständigen Irritation führen kann, da Pilze und Mikroben in das betroffene Gebiet eindringen und sich dort schnell vermehren. Dies führt zu entzündlichen Prozessen, die dem Kind unangenehme Empfindungen, Unbehagen und Schmerzen bereiten. Er wird weinerlich, kapriziös, schläft nicht gut und isst.

Ein allergischer Hautausschlag betrifft oft den Leistenbereich. Ein pädiatrischer Spezialist ist fast immer in der Lage, die Art der Reizung des Babys zu bestimmen. Hautausschläge in der Leistengegend sind sehr oft allergisch auf jegliche Nahrung. Ein solcher Ausschlag hat eine ausgeprägte rote Farbe, wird von Juckreiz begleitet und trocknet stark.

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung von Reizungen in der Leistengegend

Wenn Sie Rötungen und Reizungen beim Säugling in der Leistengegend feststellen, müssen Sie die Qualität und Quantität der Hygienemaßnahmen überprüfen. Mit anderen Worten, das Baby sollte sich eher waschen und baden, während man im Wasser abwechselnd eine Lösung aus Kaliumpermanganat und Kräuteraufgüssen hinzufügen sollte. Gute Ergebnisse zeigen die Infusion solcher Kräuter wie Kamille und Schöllkraut. Trocknen Sie das Baby nach dem Baden mit einem weichen Handtuch ab und lassen Sie es eine Weile nackt liegen. Dies ist nicht nur nützlich, um Windeldermatitis zu verhindern und zu behandeln, sondern auch um die Immunität zu verbessern.

Kinder, die gestillt werden, entleeren sich im Gegensatz zu künstlichen Kindern normalerweise sofort nach der Fütterung. Angesichts dieses Punktes können Sie zuerst aus der Windel des Babys entfernen und in eine einfache Windel wickeln, dann schnell waschen und wechseln.

Vermeiden Sie die Gefahr von schädlichen Mikroorganismen auf der empfindlichen Haut eines Kindes, wenn Sie alle seine Sachen sorgfältig von der falschen Seite bügeln. In den ersten Lebensmonaten empfiehlt es sich, das Baby so auszuwählen und zu nähen, dass die Nähte außen liegen. Somit werden Irritationen bei Babys, die durch Reiben verursacht werden, verhindert.

Bei einigen Arten von Windeln, insbesondere Baumwolle, Stoff oder Gaze, ist es empfehlenswert, ein Pulver mit einem Gehalt an Zink zu wählen. Es kommt auch vor, dass Feuchtigkeit auf die eine oder andere Weise auf die Haut des Babys fällt, während das aufgebrachte Pulver zu rollen beginnt, kleine Kugeln oder Klumpen bildet, und in der Leistengegend des Babys gibt es Reizungen. In solchen Fällen lohnt es sich, eine spezielle Creme zu kaufen, um Windelausschlag loszuwerden. Viele Kinderärzte raten ihren Patienten, abwechselnd zwei Cremes zu wechseln - Bepanten +2 und Drapolen. Das gewählte Mittel wird zweimal täglich auf die Haut aufgetragen: morgens und abends. Wenn ein allergischer Hautausschlag, der in der Leiste auf, auf Windeln sollte ganz aufgegeben werden, so dass sie nur vor einem langen Nachtruhe setzen, müssen Sie zunächst vorsichtig die Haut des Babys behandeln.

Einige Regeln für die Bekämpfung von Irritationen in der Leistengegend eines Babys

Um Windelausschlag daran zu hindern, ein Kind zu stören, sollten einige Empfehlungen zur Pflege von Babys beachtet werden:

  1. Seife für das Neugeborene sollte nicht auf der Basis von Alkali hergestellt werden.
  2. Zum Abwischen werden Handtücher mit einer weichen Textur verwendet.
  3. Um das Kind mehrmals am Tag müssen Sie Luftbäder halten, so dass es für 5-10 Minuten nackt.
  4. Das Problem mit Windeln ist eine schlechte Klimatisierung, die dazu führt, dass die Haut des Babys nicht atmet. Sie können damit umgehen, indem Sie ein paar kleine Löcher machen.
  5. Während der Durchführung von Luftbädern mit dem Kind ist es möglich, mit der Gymnastik beschäftigt zu werden, die für die Gesundheit nützlich ist. Anzüge, die das Laufen oder Fahrradfahren simulieren, sind ausreichend.
  6. Beim Anziehen und Abnehmen einer Windel sollten die Eltern darauf achten, dass die Taille und die Beine des Kindes keine Rötungen und Anzeichen von Quetschungen aufweisen, was darauf hindeutet, dass die Größe der Windel nicht übereinstimmt.
  7. Im Falle von allergischen Ausschlägen ist es notwendig, die Ernährung des Babys und der stillenden Mutter zu ändern, ebenso wie Haushaltschemikalien, Medikamente und Windeln selbst Allergien auslösen können. Jeder Hautausschlag erfordert eine obligatorische Konsultation mit dem Kinderarzt und gegebenenfalls mit anderen Spezialisten.
  8. Zur Verringerung von Reizungen in der Leiste werden spezielle Salben, Cremes und Puder verwendet.

Reizung aus dem Speichel eines Babys

Bei manchen Phasen der kindlichen Entwicklung kommt es zu vermehrtem Speichelfluss, der oft mit Irritationen des Babys an Kinn, Mund, Hals und Brust einhergeht.

Warum bekommt das Baby Speichel?

Ärzte assoziieren oft den erhöhten Speichelfluss mit dem Moment der Eruption in den Zähnen des Babys. Es ist jedoch nicht ganz richtig, denn es gibt andere Gründe für dieses Phänomen. So wird oft erhöhte Speichelbildung bei Kindern festgestellt, die noch nicht das Alter erreicht haben, als sie die Zähne schneiden. Dies ist besonders ausgeprägt bei Kleinkindern, die ihre Finger und Spielsachen saugen. Zu dieser Zeit ist eine übermäßige Speichelsekretion eine schützende Reaktion des Organismus, während der Mikroorganismen, die dorthin gelangt sind, aus der Mundhöhle entfernt werden.

In einigen der Speichel der Kinder ständig fließen (und wenn das Baby wach ist, und wenn er schläft) und ist so stark, dass das Kinn, Brust und Hals, sowie Kleidung Kragen, Kissen und andere Dinge, die ganze Zeit nass. Dies ist die Ursache von Reizungen bei Säuglingen.

Natürlich versuchen die meisten Mütter ständig, den laufenden Speichelfluss abzuwischen, aber es ist schwierig, den Überblick zu behalten. Darüber hinaus kann das endlose Wischen auch zu einer Reizung bei Säuglingen und zu einer Verschlechterung der Haut führen, was sogar zu Rissen führt. Wenn die ersten, sogar die kleinsten Risse auftreten, sollte die Haut des Babys sofort mit einer Baby-Creme geschmiert werden.

Kämpfen mit erhöhtem Speichelfluss bei Kindern ist es nicht wert, und es ist nutzlos. Mit der Zeit wird dieses Phänomen abnehmen und dann vollständig aufhören. Aber das Kind kann nicht ohne Aufmerksamkeit gelassen werden, er muss den Schmerz lindern und versuchen, das Auftreten von Irritationen zu verhindern.

Präventionsmaßnahmen gegen Reizungen durch Speichel bei Säuglingen

Der aktuelle Speichel sollte regelmäßig gereinigt werden, dazu können Sie eine sterile Einwegserviette oder ein sauberes Taschentuch verwenden. Reiben Sie nicht die Haut, es ist besser, sanft zu salivieren.

Wenn das Baby schläft oder in einer Krippe liegt, ist es notwendig, eine weiche Windel mehrere Male übereinander zu legen. Sie wird in der Lage sein, den entstehenden Speichelfluss zu absorbieren und eine Reizung des Babys zu verhindern. Die Windel wechselt regelmäßig zum Reinigen, danach sollte sie gründlich gewaschen werden. Wenn es einfach getrocknet wird, wird es rauh.

Ein Kind, das sitzen kann, kann mit einem speziellen Lätzchen um den Hals gebunden werden, das den Speichel aufnimmt und Haut und Kleidung schützt. Unbedingt mehrmals am Tag müssen Sie Ihr Baby mit warmem Wasser waschen und dabei nicht nur sein Gesicht, sondern auch Hals und Brust reinigen.

Die Teile des Körpers des Babys, die ständig Speichel erhalten, sollten regelmäßig mit einer nahrhaften Babycreme geschmiert werden. Es befeuchtet die Haut, macht sie weich, reduziert Entzündungen und Reizungen.

Doktor Komarowski über die roten Wangen des Kindes

Werbefotos enthalten oft Bilder von rotbackigen lachenden Kindern. In der Tat, wenn die Wangen des Babys rot werden, mögen Eltern normalerweise keine Ekstase. Sofort wird der Verdacht laut geworden, dass etwas gegessen oder getrunken wurde, das Baby fängt an, den Lockstoff zu begrenzen, die stillende Mutter geht sofort zu einer schweren Diät über. Aber oft ist der Grund für dieses Phänomen nicht einmal in der Ernährung. Eugene Komarovsky, ein bekannter Kinderarzt und Autor von Büchern über die Gesundheit von Kindern, erzählt uns, warum die Babys ihre Wangen erröten und was sie mit ihren Eltern tun sollten, wenn dies passierte.

Dr. Komarovsky über das Problem

Rötung der Wangen - eine Beschwerde so häufig, dass dieses Problem sicher zu einem der ersten Plätze unter den Problemen des ersten Lebensjahres des Kindes gesetzt werden kann. Eugene Komarovsky empfiehlt, mehrere Hauptursachen dieses Hautphänomens zu betrachten.

Überfütterung

Die häufigste Ursache für rote Wangen bei einem Kind ist nicht die allergische Reaktion auf ein bestimmtes Produkt, wie Mütter und Großmütter denken. Rötung ist die Reaktion des Körpers auf Überfütterung. Komarowski argumentiert, dass dies eine äußerliche Manifestation des inneren Prozesses ist, der innerhalb des Babys stattfindet, wenn ihm mehr Nahrung gegeben wird, als er verdauen kann.

Enzyme im Körper des Kindes werden nicht so stark angesammelt, und daher verfaulen die verbleibenden ungekochten Nahrungsmittel einfach im Darm und kommen mit einer Kotmasse heraus. Im Prozess des Zerfalls durch die Darmwand gelangen Zerfallsprodukte in die Blutbahn, die die Wangen des Babys färben.

Am anfälligsten für überfütterte künstliche Kinder. Während ihre Altersgenossen, die sich von Muttermilch ernähren, ihr Mittagessen fleißig aus der Brust saugen, haben sie natürlich ein Gefühl der Fülle. Ein Kind, das aus einer Flasche isst, macht nicht viel Mühe, die Mischung zu saugen und isst daher schneller. Das Gefühl der Sättigung kommt erst nach 10-15 Minuten nach dem Ende der Mahlzeit, als Folge wird das Kind immer die überschüssige Menge saugen, die er nicht verdauen kann.

Der Ausgang Komarovsky sieht darin, für kleine Flaschen einer Brustwarze mit sehr kleiner Öffnung dann zu kaufen, das Kind sollte arbeiten, bevor es die Menge einer Mischung essen wird, die dazu gebracht wird.

Allergie

Wenn die Wangen mit beneidenswerter Regelmäßigkeit erröten und das Nahrungsmittelprodukt verfolgen, ist der "Schuldige" in diesem Unglück nicht erfolgreich, Eugene Komarovsky empfiehlt, die Möglichkeit einer Kontaktallergie in Erwägung zu ziehen. Natürlich nicht unabhängig, sondern im freundschaftlichen Tandem mit einem Allergologen. Mit solch einem unangenehmen Phänomen können die Wangen nicht nur erröten, sondern auch mit einem Ausschlag oder Krusten überzogen werden. In dieser Situation ist der schlimmste Feind von Mama und Krümel Chlor. Es ist notwendig, den gesamten Vorrat an Haushaltschemikalien auszusortieren und ohne Zweifel alles wegzuwerfen, in dem sogar der geringste Hinweis auf Chlor liegt.

Mehr Informationen über die Allergie wird Dr. Komarovsky in dem Video unten erzählen.

Denken Sie daran, dass das Wasser im Wasserhahn auch zur Desinfektion chloriert ist, und deshalb sollte ein Kind, das anfällig für Kontaktallergien ist, in abgekochtes Wasser getaucht werden. Alle Waschpulver, einschließlich Erwachsene, müssen mit hypoallergenen Waschmitteln zum Waschen von Kinderunterwäsche ersetzt werden. Waschen Sie sie sollten alles sein - von Baby-T-Shirts zu Eltern Betten. Halten Sie immer in Bereitschaft Gewand natürlicher Stoff, waschen Babypuder, die gestellt werden sollten auf jedermann setzen, die das Baby in seinen Händen nehmen will (weil man nie weiß, was die Großmutter oder Ihre Freundin verwischt Hause meine Sachen!).

Nach dem Waschen müssen alle Dinge in vorgekochtem Leitungswasser gespült werden. Sie sollten sorgfältig alle Spielzeuge anschauen und rücksichtslos jene beseitigen, die einen spezifischen chemischen Geruch haben, große weiche Spielzeuge oder viel Staub sammeln. Es ist notwendig nur qualitative Spielzeuge zu verlassen, die es einfach und einfach an einem Tag möglich sind, mit Wasser mit einer Kinderseife zu wischen und zu trocknen.

Stromversorgung

Die Wirkung von Nahrung auf rote Wangen sollte ebenfalls nicht unterschätzt werden, sagt Komarowski. So oft eine Allergie gegen Kuhprotein. In den speziell angepassten Mischungen "neutralisierten" die Produzenten. Aber pasteurisierte Milch, die Kinder manchmal nach sechs Monaten zu geben beginnen, kann zu einer unzureichenden Reaktion des Körpers führen. Das Protein, das ursprünglich der Immunität eines Kindes fremd ist, wird als Antigenprotein bezeichnet. Es wird nicht einfach nicht verdaut, der Körper fängt an Antikörper gegen ihn zu produzieren, was zu roten Wangen führt.

Milch, Kuh und Ziege Komarovskiy berät diese Situation durch Säuglingsnahrungen Alter ersetzt (№ 1 bis 6 Monate, № 2 - bis sechs Monate), mit einer starken Rötung - kann das Kind Sorptionsmittel geben ( „ENTEROSGEL“, „Polysorb“, und so weiter..).

Luft

Die Atemwegsallergie äußert sich oft in einer Schnupfen oder einer allergischen Konjunktivitis, manchmal begleitet von einer Rötung der Wangen und des Kinns. In diesem Fall ist es notwendig, die Allergiequelle so schnell wie möglich zu beseitigen und einen Arzt zur Erläuterung weiterer Maßnahmen zu konsultieren. Laut Jewgenij Komarowski genügt es in der Regel, das Allergen einfach zu eliminieren.

Atopische Dermatitis

Wenn die Wangen rot werden und andere Teile des Körpers ebenfalls rot werden, und dies häufig vorkommt, dann ist es möglich, atopische Dermatitis zu vermuten, die bei den Menschen fälschlicherweise als Diathese bezeichnet wird. Es wird in der Regel infolge des Einflusses der inneren und äusserlichen Faktoren gezeigt. Mit anderen Worten wirkt das Antigenprotein von innen und bestimmte irritierende Faktoren (wie Chlor in Wasser) sind draußen.

Um die Situation zu korrigieren, ist es notwendig, mit dem Arzt zu konsultieren, und auch externe Reize (in der oben beschriebenen Weise) auszuschließen und die Ernährung anzupassen. In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise eine symptomatische Behandlung mit Antihistaminika, Hormonpräparaten.

Laut Jewgenij Komarowski, tritt die Diathese mit dem Alter bei der überwiegenden Zahl der kleinen Patientinnen auf. Wie die Entwicklung der Immunität, wie die "Verdauung" des Verdauungssystems und des Stoffwechselsystems.

Was ist die Allergie auf den Wangen des Kindes?

Allergie ist eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern.

Je nach Art kann es sich auf verschiedene Arten manifestieren, aber sein Hauptindikator ist ein Hautausschlag.

Die Ursache von Ausschlägen auf den Wangen des Babys können natürliche oder Haushaltssubstanzen werden, die aus der Umwelt oder aus der Verwendung verschiedener Produkte in den Körper gelangen.

Wie man mit einer Allergie fertig wird?

Ursachen

Allergie ist eine Verletzung der Anpassung des Körpers an fremde Substanzen, die durch Nahrung oder durch häusliche Mittel aufgenommen werden.

Vererbung

Die genetische Veranlagung hat einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Allergien bei Kindern.

Wenn einer der Eltern an einer Allergie leidet, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass er beim Kind auftritt, bei 40%.

In einer Familie, in der beide Elternteile allergisch sind, liegt das Risiko bereits bei 70%.

Gewogene Vererbung erhöht nur die Wahrscheinlichkeit von Allergien, bedeutet aber nicht, dass es notwendigerweise erscheint.

Richtige Ernährung und Hygiene helfen, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Störung des Magen-Darm-Traktes

Die meisten Ärzte sind sich einig, dass die Haut den Zustand unseres Darms widerspiegelt.

Er ist nicht nur für die Verdauung verantwortlich, sondern auch das größte Organ des Immunsystems.

Deshalb sind etwa 90% der allergischen Ausschläge das Ergebnis einer schlechten Leistung des Magen-Darm-Traktes.

In diesem Fall sollten Sie Hilfe von einem Gastroenterologen suchen, der die notwendigen Tests und Ultraschall des Darms vorschreibt.

Foto: Ernährungsreaktion

Unsachgemäße Ernährung

Eine Allergie auf die Wangen bei Säuglingen kann das Ergebnis der Unterernährung einer Frau während der Schwangerschaft sein.

Ernährung mit einem hohen Gehalt an Milch, Zitrusfrüchten, Süßigkeiten und anderen allergenen Produkten provoziert die Entwicklung von Diathese bei einem Neugeborenen.

Künstliche Fütterung

Allergische Reaktionen sind bei Säuglingen weit verbreitet, denen die Muttermilch entzogen wurde oder die vorzeitig auf künstliche Ernährung umgestellt wurden.

Die meisten Säuglingsnahrungen enthalten Kuhprotein, das ein starkes Allergen ist.

Wenn eine natürliche Fütterung unmöglich ist, besteht der Ausweg darin, das Baby in eine Mischung zu überführen, die Präbiotika enthält oder auf der Basis von Ziegenmilch hergestellt wird.

Reduzierte Immunität

Das Risiko der Entwicklung von Allergien steigt bei jenen Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft eine verminderte Immunität hatten.

Chronische Entzündungen und häufige Erkältungen, Rauchen und Alkoholmissbrauch können zur Entwicklung von Diathese beim Kind und atopischer Dermatitis führen.

Arten von Allergenen

Allergie ist eine schützende Reaktion des Immunsystems, wenn der Körper auf fremde Substanzen - Allergene - trifft.

Allergene umfassen:

• Staub- und Hausstaubmilben;
• Pollen von Pflanzen;
Schimmelpilze;
• Medikamente;
• Nahrungsmittel (Meeresfrüchte, Getreide, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Honig, Milch, Hülsenfrüchte, Nüsse);
• Insektenstiche;
• Tierhaare;
• Haushalts-Chemikalien.

Merkmale des Ausschlags

Das Hauptindikator einer allergischen Reaktion ist ein charakteristischer Hautausschlag.

Bei Nahrungsmittelallergien tritt der Hautausschlag nicht später als 12 Stunden nach der Einnahme des allergischen Produkts auf und nimmt nach einigen Tagen ab.

Bei chronischen Allergien sind lang anhaltende Ausschläge charakteristisch, die auch bei einer Veränderung der Ration nicht verschwinden.

Trocken

Allergische Hautausschläge auf den Wangen äußern sich in Form von Dermatitis, die sich durch trockene und raue Hautpartien auszeichnet.

Mehrere Papeln, die Brennen, Rötung und Juckreiz verursachen, können ein Zeichen von Neurodermitis sein.

Bei dieser Krankheit liegt der Hautausschlag hauptsächlich an Hals, Knien und Ellenbogen.

Benetzung

Wetting Ekzem ist eine der schlimmsten Arten von Allergien im Kindesalter.

Diese Krankheit wird von Hautausschlägen begleitet, aus denen die äußere Hautschicht schält.

Als Folge erscheinen kleine Wunden, von denen die syphischen Blätter abgehen.

Der Ausschlag ist in der Regel auf den Wangen und Händen lokalisiert.

Leichte Rötung

Meistens manifestiert sich die Allergie als leichte Rötung in den Kontaktbereichen mit dem Allergen.

Ähnliche Hautausschläge ragen über die Hautoberfläche hinaus und können mit starkem Juckreiz und Schuppenbildung einhergehen.

Foto: Leichte Rötung

Umfangreich

Die Aufnahme von Fremdproteinen verursacht eine starke allergische Reaktion in Form eines ausgedehnten Hautausschlags.

Mehrere Häufchen von Allergien in Form von Blasen, die an Insektenstiche erinnern, sind charakteristisch für Nesselsucht.

Hives können akut oder chronisch sein und meist von Fieber, Bauchschmerzen und starkem Juckreiz begleitet sein.

Foto: Juckende Wunden

Merkmale des Hautausschlags

Allergien sind nicht immer die Hauptursache für Hautausschläge.

Ein ähnliches Symptom wird bei vaskulären und infektiösen Erkrankungen sowie bei Läsionen innerer Organe beobachtet.

Ein guter Arzt sollte die Ursache des Ausschlags richtig bestimmen, um die geeignete Behandlung zu verschreiben.

Allergischer Hautausschlag hat folgende Merkmale:

  • normale Körpertemperatur;
  • starkes Jucken und Brennen der Haut;
  • Hautausschläge treten an Kontaktstellen mit dem Allergen auf und gehen selbständig nach seiner Isolierung durch.

Begleiterscheinungen

Eine allergische Reaktion kann von einem ganzen Komplex verschiedener Symptome begleitet sein. Deshalb verwechseln Menschen, die keine medizinische Ausbildung haben, sehr oft Infektionskrankheiten.

Allergien können verursachen:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
  1. Übelkeit;
  2. Erbrechen;
  3. Durchfall;
  4. Verstopfung;
  5. Blähungen;
  6. häufiges Aufstoßen bei Kleinkindern;
  7. Darmkolik.
  • Atmungsstörungen:
  1. laufende Nase mit wässrigem Ausfluss;
  2. Niesen;
  3. husten;
  4. Juckreiz in der Nase.
  • Störungen der Sehorgane:
  1. ein brennendes Gefühl in den Augen;
  2. reißen;
  3. Schwellungen im Augenlid.
  • Hautläsionen:
  1. Trockenheit und Abschälen der Haut;
  2. Blasen;
  3. Juckreiz;
  4. Rötung;
  5. Schwellung des Gesichts.

Je nach Alter

Die Manifestation von Allergien im Kindesalter hängt von äußeren Bedingungen, dem Zeitpunkt der Interaktion des Kindes mit dem Allergen und der Arbeit des körpereigenen Immunsystems ab.

Darüber hinaus kann sich die Art der allergischen Reaktion bei Kindern unterschiedlichen Alters unterscheiden.

Bei einem Neugeborenen

Die Allergie im Gesicht eines Monats alten Babys tritt vor dem Hintergrund einer Dysbakteriose oder künstlicher Ernährung auf.

Diese Faktoren unterdrücken die Arbeit des Immunsystems und verursachen eine negative Reaktion des Körpers auf das Allergen.

Die Krankheit hat einen wellenförmigen Charakter und manifestiert sich in Form von roten Flecken auf den Wangen, die mit einer Kruste bedeckt sind.

Spots können von Juckreiz begleitet sein, der dem Kind erhebliche Leiden zufügt.

Der Magen-Darm-Trakt kann auf eine fremde Substanz reagieren:

  1. möglicherweise Blähungen;
  2. weicher Stuhl;
  3. häufiges Aufstoßen.

Bis zu 3 Jahren

Wenn Allergien bei Kindern im Alter von 1-3 Jahren auftreten, leidet der Magen-Darm-Trakt zuerst.

Die Krankheit wird begleitet von:

  • Störung des Stuhls;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse.

Das Risiko eines Krampfes im Magen ist groß, wodurch das Kind Nahrung verweigert und schlecht schläft.

Die schwerwiegendste Folge einer allergischen Reaktion bei Kindern in 2 Jahren ist eine Verletzung des Herzens.

Bis zu 8 Jahren

Allergische Reaktionen bei Kindern unter 8 Jahren äußern sich in Form von Atemwegs- und Magen-Darm-Störungen.

Bei der Interaktion mit einem Allergen erscheint:

Langfristige Verwendung einer allergenen Lebensmittel kann zur Entwicklung von Gastritis führen.

In schweren Fällen provoziert ein Allergieanfall Angioödeme, die eine sofortige Hospitalisierung des Patienten erfordern.

Leistungskorrektur

In der Regel besteht die Nahrungsmittelallergie selbstständig, wenn das Allergenprodukt aus der Nahrung entfernt wird.

Für den Nachweis werden Säuglinge auf Immunglobulin E getestet.

Erwachsene und ältere Kinder bekommen Hauttests, bei denen die Haut auf die Standardallergene aufgetragen wird.

Wenn das Baby gestillt wird oder seine Haut von schwerer atopischer Dermatitis betroffen ist, wird eine spezielle hypoallergene Diät vorgeschrieben.

Aus der Ernährung des Babys und der stillenden Mutter sind folgende Produkte ausgeschlossen:

  • Kühlung;
  • Honig und Schokolade;
  • Zitrusfrüchte;
  • Nüsse;
  • Gewürze;
  • geräucherte Produkte;
  • Meeresfrüchte und Fisch;
  • Eier;
  • Fleisch von Enten und Gans;
  • Rettich, Meerrettich, Rettich und Knoblauch;
  • Pilze;
  • Teig;
  • ganze ungekochte Kuhmilch.

Hypoallergene Ernährung beinhaltet auch den Ausschluss von Lebensmitteln mit Zusatzstoffen, Konservierungsmitteln und Farbstoffen aus der Ernährung.

Bei Beachtung der therapeutischen Ernährung ist die Prognose für Kleinkinder meist günstig.

Das Immunsystem des Kindes passt sich dem allergenen Produkt an und die Krankheit verläuft spurlos.

Als die Allergie auf die Wangen beim Kind zu heilen

Video: Manifestation der Diathese

Als die Allergie auf die Wangen beim Kind zu heilen

Antihistaminika

Sie sind Medikamente, die die Aktivität von Histamin unterdrücken, die Juckreiz, Rötung und andere Symptome verursacht, wenn das Allergen in den Körper eintritt.

Pluspunkte: schnell die Symptome der Krankheit entfernen.
Nachteile: bringe keine endgültige Heilung.

Blockierung der Immunantwort des Körpers

Es ist eine erzwungene Blockierung der schützenden Reaktion des Körpers auf das Allergen mit Hilfe von Stabilisatoren der Membranen von Mastzellen.

Pluspunkte: schneller Effekt.
Nachteile: langer Behandlungszyklus.

Ausschluss des Allergens

Pluspunkte: Effizienz.
Nachteile: Nein.

Desensibilisierung

Es ist die Einführung von mikroskopischen Dosen des Allergens in den Körper des Patienten.

Pluspunkte: Effizienz.
Nachteile: hohe Kosten.

Welche Salbe zu verwenden

Der Ausschlag auf den Wangen ist eine der unangenehmsten Erscheinungen einer allergischen Reaktion, weil das Gesicht des Kindes in jedermanns Erinnerung ist.

Große Blasen, Rötungen und Schälungen zieren nicht die zarte Haut des Babys.

Entfernen Sie die Manifestation der äußeren Symptome der Allergie im Kind kann mit Hilfe von speziellen Salben sein.

Was sind die Arten von Allergien bei Kindern? Die Antwort ist in diesem Artikel.

Nicht-hormonelle Salben

Salben, die keine Steroide enthalten, wird empfohlen, bei der Behandlung von Allergien bei Säuglingen und Kindern der ersten Lebensjahre zu verwenden.

Sie haben keine Kontraindikationen und sind gut für die Beseitigung von Rötungen und Juckreiz im Gesicht.

Nicht-hormonelle Salben umfassen:

Hormonelle Salben

Hormonal Salben haben eine Reihe von Nebenwirkungen, so dass sie nur von einem Arzt verschrieben werden können.

Das Prinzip ihrer Wirkung beruht auf Kortikosteroiden, die im Blut durchdringen, die Funktion der Nebennieren unterdrücken und allergische Symptome lindern.

In der Regel müssen sie bei chronischen oder ausgedehnten Allergien verschmiert werden, wenn andere Mittel nicht helfen.

Die Hormonsalben der neuen Generation umfassen:

Vorbeugende Maßnahmen

Selbst die Kinder gesunder Eltern sind nicht gegen das Auftreten von Allergien immun, so dass die Vorbeugung dieser Krankheit eine schwierige Aufgabe ist.

Um das Auftreten von Rückfällen einer Allergie zu verhindern, werden folgende Maßnahmen helfen:

  • Diät und eine gesunde Lebensweise der Mutter.

Richtige Ernährung während der Schwangerschaft ist die wichtigste Voraussetzung für die Vorbeugung von allergischen Erkrankungen bei Kleinkindern.

Zukünftige Mütter sollten vermeiden, große Mengen zu essen:

  1. Milch;
  2. Eier;
  3. Zitrusfrüchte;
  4. Schokolade und andere stark allergene Produkte.

Es ist notwendig, auf Rauchen und Alkohol zu verzichten, um die Einnahme von Medikamenten, einschließlich Antibiotika, zu minimieren.

Häufige Spaziergänge an der frischen Luft werden empfohlen.

  • Richtige Ernährung.

Minimieren Sie das Risiko von Allergien bei Kindern bis zu einem Jahr wird das Stillen helfen.

Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, wird empfohlen, das Baby in eine hypoallergene Mischung aus Ziegenmilch zu überführen.

Als Ergänzungsnahrung sollte das Kind hochwertige Produkte verwenden, die keine Konservierungsstoffe und Farbstoffe enthalten.

Wenn das Kind zu Allergien neigt, sollte der Köder in kleinen Portionen eingeführt werden.

Der Zeitraum der Anpassung an das neue Produkt muss mindestens eine Woche betragen.

In der Regel geht eine einfache Nahrungsmittelallergie von selbst aus, wenn Sie das allergene Produkt aus der Nahrung entfernen.

Es ist jedoch nicht immer möglich herauszufinden, welches Lebensmittel den Hautausschlag verursacht hat.

In diesem Fall muss das Kind eine hypoallergene Diät einhalten, die alle Vitalstoffe enthält:

  1. Proteine;
  2. Fette;
  3. Kohlenhydrate;
  4. Vitamine;
  5. Mikroelemente.
  • Erhöhte Immunität

Die Hauptursache für Allergien sind Störungen der Funktion des Immunsystems.

Um die Immunität des Babys zu stärken, wird ein solches Verfahren wie Tempern helfen.

Es erhöht die körpereigenen Abwehrkräfte und dient der Vorbeugung von respiratorischen Virusinfektionen.

Was sollte die Reaktion auf den Mantel bei Kindern sein? Lesen Sie hier.

Warum gab es bei Babys eine Allergie gegen Hüttenkäse? Lesen Sie weiter.

  • Haushaltshygiene.

Haushaltsallergie ist eine der häufigsten Arten von allergischen Reaktionen.

Um seine Symptome zu lindern hilft das Haus sauber zu halten.

Es wird empfohlen, die Nassreinigung so oft wie möglich durchzuführen und den Raum regelmäßig zu lüften.

Es ist notwendig, Teppiche, Plüschtiere, Teppiche und andere Dinge zu vermeiden, die die Vergangenheit anziehen.

Überflüssige Dinge müssen in geschlossenen Schränken und Regalen gereinigt werden.

Die Allergie ist nicht so harmlos wie es auf den ersten Blick scheint.

Verweigerung durch die Hilfe von Spezialisten kann zu Problemen mit dem Verdauungs-, Herz-Kreislauf- und Atmungssystem führen.

Nicht selbst behandeln und immer das Baby dem Arzt zeigen.

Ursachen von Allergien auf dem Gesicht des Babys, was sollten Eltern tun?

Das Immunsystem des neugeborenen Babys hat noch keine Zeit, stärker zu werden, so reagiert der Organismus des Babys scharf auf die geringsten Reize. Eltern haben oft ein solches Problem - Babys Wangen werden rot, Pusteln erscheinen, Flecken im Gesicht. Wie erkennt und behandelt man eine Allergie? Was ist, wenn die roten Wangen des Babys so lange bleiben?

Woher kommt die Allergie?

Allergische Flecken, Flecken und Pusteln im Gesicht von winzigen Neugeborenen - ein häufiges Phänomen. So reagiert der Körper auf die Ankunft einer fremden Substanz. Immunzellen neutralisieren, was in den Körper gelangt. Wenn die Reaktion jedoch allergisch ist, ändert sich die Reaktion, so dass das Baby eine andere Krankheit bekommt.

Es gibt Gründe, die bei Kindern Allergien und Reizungen verursachen. Substanzen, die in der Lage sind, diese Probleme zu Krümeln zu bringen, sind viel mehr als Erwachsene. Allergene gelangen durch die Haut, Schleimhäute, Magen-Darm-Trakt. Bei Erwachsenen befindet sich ein Immunglobulin A im Körper, das nicht zulässt, dass "schlechte" Substanzen in das Blut gelangen. Bei kleinen Kindern reicht die Menge an Immunglobulin jedoch immer noch nicht aus, so dass eine allergische Reaktion auch bei Produkten auftreten kann, bei denen Erwachsene keine Allergien auslösen können.

Es ist sehr wichtig, mit Muttermilch zu stillen, da eine große Anzahl von Immunglobulin A damit einhergeht.

Aber künstliche Mischungen können Allergien auslösen, die sofort behandelt werden müssen. Ähnliche Produkte werden unter Zusatz von Ziegenmilch hergestellt. Sie enthalten Proteine, die starke Allergene sind.

Vererbung spielt auch eine wichtige Rolle. Wenn die Allergie mindestens einer der Eltern war, steigt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines ähnlichen Phänomens bei Kindern. Wenn Vater und Mutter an solchen Reaktionen litten, stieg die Wahrscheinlichkeit um 62%. Dann muss das Kind behandelt werden.

Wenn die Mutter während der Schwangerschaft oft Medikamente, Antibiotika, geraucht, Alkohol missbraucht, kann der Zustand der Kinder verschlechtern (es wird Flecken, Punkte, Pusteln). Deshalb ist es während der Schwangerschaft so wichtig, keine üblichen Medikamente zu nehmen und nicht zu rauchen. Andernfalls wird das Baby gereizt und eine ernsthafte Behandlung ist erforderlich.

Es ist besser, die Ursachen sofort zu erkennen, denn dann wird es möglich sein, die Krankheit in einem frühen Stadium loszuwerden.

Manifestation einer Allergie

Wie sieht die Allergie aus? Im Gesicht bei Kindern mit einer allergischen Reaktion gibt es oft einen Hautausschlag, dessen Ursachen oben beschrieben wurden. Aber nicht immer wird es ein Zeichen für eine Allergie. Rote Wangen im Baby können durch starke Hitze, Steifheit und Überhitzung auftreten. Kinder können Reizungen, Flecken, Pusteln auf den Wangen haben, die nichts mit Allergien zu tun haben.

Es ist sehr wichtig, zwischen Symptomen unterscheiden zu können und zu wissen, wie eine Allergie aussieht, um Ihr Kind nicht von nicht vorhandenen Krankheiten zu behandeln.

Symptome von Allergien sind wie folgt:

  • es gibt einen charakteristischen Ausschlag, Reizung, die Haut fängt an zu erröten, am Abend zu kratzen;
  • das Gesicht wird nass oder trocken;
  • Raue Wangen, die ebenfalls gerötet sind - ein weiteres Zeichen;
  • das Kind benimmt sich unbehaglich, dehnt ständig Griffe zum gereizten Bereich aus, versucht, es zu berühren;
  • hartnäckige rote Flecken, Punkte, Pusteln, kleiner Ausschlag, raue Bereiche - die Hauptmerkmale von Allergien;
  • Der Zustand kann sich am Abend stark verschlechtern. Zum Beispiel kann Juckreiz zunehmen.

Wenn die Allergie nicht auf dem Gesicht, sondern auf dem Körper aufgetreten ist, können andere Zeichen hinzugefügt werden. Zum Beispiel leidet ein Baby oft unter einem schaumigen Stuhl mit einer uncharakteristischen Farbe. Es gibt Koliken, die den Gesundheitszustand und das Wohlbefinden stark verschlechtern.

Wenn die Allergie lange Zeit nicht behandelt wird, verschlechtert sich die Situation. Es wird einen Husten, Kurzatmigkeit, eine laufende Nase geben. In diesem Fall ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich. Die Flecken können stark jucken, besonders verschlechtert sich der Zustand bis zum Abend.

Wie man los wird

Was tun, wenn die Diagnose noch bestätigt ist und charakteristische Flecken vorliegen? Genau bestimmen Sie die Symptome wird dem Arzt helfen, so dass Sie bei den ersten Anzeichen einen Spezialisten kontaktieren müssen. Er wird die Behandlung veranlassen und korrigieren.

Es ist sehr wichtig, nicht zu verzögern, sondern sofort zu behandeln, da sich der Zustand verschlechtern kann. Wenn sich der Zustand des Babys bis zum Abend verschlimmert, ist das ein schlechtes Zeichen.

Ein erfahrener Arzt wird die Krankheit nicht sofort behandeln. Zuerst wird er die notwendigen Tests machen und eine Anamnese sammeln. Kann einige weitere Studien ernennen, zum Beispiel eine allgemeine Bluttest, Aussaat Kot für Dysbiose, eine Analyse von Antikörpern gegen Allergene.

Um richtig zu behandeln, müssen Sie zunächst das Allergen ausschließen, das der Auslöser der Krankheit ist. Es ist schwierig, dies zu tun, da in einer modernen Wohnung möglicherweise zu viele Allergene vorhanden sind: Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Wasch- und Hygieneprodukte, Kleidung und sogar minderwertige Spielzeuge.

Wenn die Mutter stillt, muss sie besonders vorsichtig sein und ihre Ernährung sorgfältig überwachen, um das Baby nicht zu verletzen. Andernfalls treten Reizungen auf und eine lange Behandlung ist erforderlich.

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Produkten, die allergische Reaktionen hervorrufen können:

  • Eier;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Nüsse, roter oder schwarzer Kaviar;
  • Süßigkeiten, Süßwaren;
  • Gemüse und Früchte mit ausgeprägter roter, oranger, gelber Tönung;
  • Marinaden, Brühen, würzige Gewürze.

Um keine Allergien zu behandeln, sollten die folgenden Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen werden. Dann wird das Baby nicht irritiert und er braucht keine Behandlung:

  • Milchprodukte, besser als natürliche Zubereitung;
  • Getreide;
  • Obst und Gemüse grüne, weiße Blumen;
  • mageres helles Fleisch;
  • Pflanzennähröle.

Wenn das Baby allergisch ist, ist es besser, die Verwendung von Kuhmilch zu begrenzen, da es ähnliche Reaktionen sowie Reizungen verursachen kann. Es ist notwendig, sorgfältig Porridge, vor allem Grieß zu essen. Es ist besser, sich nicht auf Süßes und Backen einzulassen. Bathe Ihr Kind und seine Kleider waschen Bedürfnisse nur mit Hilfe von Spezialfonds für Menschen mit Allergien. Auch Parfums, Kosmetika und Pflegeprodukte können ähnliche Reaktionen hervorrufen.

Allergien und Flecken bei Säuglingen zu behandeln ist besser mit Hilfe von Antihistaminika. Normalerweise werden sie in Sirup hergestellt. Manchmal kann der Arzt zusätzlich Behandlung für Dysbiose verschreiben.

Allergie auf den Wangen des Babys

Das Immunsystem des neugeborenen Babys hat noch keine Zeit, stärker zu werden, so reagiert der Organismus des Babys scharf auf die geringsten Reize. Eltern haben oft ein solches Problem - Babys Wangen werden rot, Pusteln erscheinen, Flecken im Gesicht. Wie erkennt und behandelt man eine Allergie? Was ist, wenn die roten Wangen des Babys so lange bleiben?

Woher kommt die Allergie?

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Allergische Flecken, Flecken und Pusteln im Gesicht von winzigen Neugeborenen - ein häufiges Phänomen. So reagiert der Körper auf die Ankunft einer fremden Substanz. Immunzellen neutralisieren, was in den Körper gelangt. Wenn die Reaktion jedoch allergisch ist, ändert sich die Reaktion, so dass das Baby eine andere Krankheit bekommt.

Es gibt Gründe, die bei Kindern Allergien und Reizungen verursachen. Substanzen, die in der Lage sind, diese Probleme zu Krümeln zu bringen, sind viel mehr als Erwachsene. Allergene gelangen durch die Haut, Schleimhäute, Magen-Darm-Trakt. Bei Erwachsenen befindet sich ein Immunglobulin A im Körper, das nicht zulässt, dass "schlechte" Substanzen in das Blut gelangen. Bei kleinen Kindern reicht die Menge an Immunglobulin jedoch immer noch nicht aus, so dass eine allergische Reaktion auch bei Produkten auftreten kann, bei denen Erwachsene keine Allergien auslösen können.

Es ist sehr wichtig, mit Muttermilch zu stillen, da eine große Anzahl von Immunglobulin A damit einhergeht.

Aber künstliche Mischungen können Allergien auslösen, die sofort behandelt werden müssen. Ähnliche Produkte werden unter Zusatz von Ziegenmilch hergestellt. Sie enthalten Proteine, die starke Allergene sind.

Vererbung spielt auch eine wichtige Rolle. Wenn die Allergie mindestens einer der Eltern war, steigt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines ähnlichen Phänomens bei Kindern. Wenn Vater und Mutter an solchen Reaktionen litten, stieg die Wahrscheinlichkeit um 62%. Dann muss das Kind behandelt werden.

Wenn die Mutter während der Schwangerschaft oft Medikamente, Antibiotika, geraucht, Alkohol missbraucht, kann der Zustand der Kinder verschlechtern (es wird Flecken, Punkte, Pusteln). Deshalb ist es während der Schwangerschaft so wichtig, keine üblichen Medikamente zu nehmen und nicht zu rauchen. Andernfalls wird das Baby gereizt und eine ernsthafte Behandlung ist erforderlich.

Es ist besser, die Ursachen sofort zu erkennen, denn dann wird es möglich sein, die Krankheit in einem frühen Stadium loszuwerden.

Manifestation einer Allergie

Wie sieht die Allergie aus? Im Gesicht bei Kindern mit einer allergischen Reaktion gibt es oft einen Hautausschlag, dessen Ursachen oben beschrieben wurden. Aber nicht immer wird es ein Zeichen für eine Allergie. Rote Wangen im Baby können durch starke Hitze, Steifheit und Überhitzung auftreten. Kinder können Reizungen, Flecken, Pusteln auf den Wangen haben, die nichts mit Allergien zu tun haben.

Es ist sehr wichtig, zwischen Symptomen unterscheiden zu können und zu wissen, wie eine Allergie aussieht, um Ihr Kind nicht von nicht vorhandenen Krankheiten zu behandeln.

Symptome von Allergien sind wie folgt:

  • es gibt einen charakteristischen Ausschlag, Reizung, die Haut fängt an zu erröten, am Abend zu kratzen;
  • das Gesicht wird nass oder trocken;
  • Raue Wangen, die ebenfalls gerötet sind - ein weiteres Zeichen;
  • das Kind benimmt sich unbehaglich, dehnt ständig Griffe zum gereizten Bereich aus, versucht, es zu berühren;
  • hartnäckige rote Flecken, Punkte, Pusteln, kleiner Ausschlag, raue Bereiche - die Hauptmerkmale von Allergien;
  • Der Zustand kann sich am Abend stark verschlechtern. Zum Beispiel kann Juckreiz zunehmen.

Wenn die Allergie nicht auf dem Gesicht, sondern auf dem Körper aufgetreten ist, können andere Zeichen hinzugefügt werden. Zum Beispiel leidet ein Baby oft unter einem schaumigen Stuhl mit einer uncharakteristischen Farbe. Es gibt Koliken, die den Gesundheitszustand und das Wohlbefinden stark verschlechtern.

Wenn die Allergie lange Zeit nicht behandelt wird, verschlechtert sich die Situation. Es wird einen Husten, Kurzatmigkeit, eine laufende Nase geben. In diesem Fall ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich. Die Flecken können stark jucken, besonders verschlechtert sich der Zustand bis zum Abend.

Wie man los wird

Was tun, wenn die Diagnose noch bestätigt ist und charakteristische Flecken vorliegen? Genau bestimmen Sie die Symptome wird dem Arzt helfen, so dass Sie bei den ersten Anzeichen einen Spezialisten kontaktieren müssen. Er wird die Behandlung veranlassen und korrigieren.

Es ist sehr wichtig, nicht zu verzögern, sondern sofort zu behandeln, da sich der Zustand verschlechtern kann. Wenn sich der Zustand des Babys bis zum Abend verschlimmert, ist das ein schlechtes Zeichen.

Ein erfahrener Arzt wird die Krankheit nicht sofort behandeln. Zuerst wird er die notwendigen Tests machen und eine Anamnese sammeln. Kann einige weitere Studien ernennen, zum Beispiel eine allgemeine Bluttest, Aussaat Kot für Dysbiose, eine Analyse von Antikörpern gegen Allergene.

Um richtig zu behandeln, müssen Sie zunächst das Allergen ausschließen, das der Auslöser der Krankheit ist. Es ist schwierig, dies zu tun, da in einer modernen Wohnung möglicherweise zu viele Allergene vorhanden sind: Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Wasch- und Hygieneprodukte, Kleidung und sogar minderwertige Spielzeuge.

Wenn die Mutter stillt, muss sie besonders vorsichtig sein und ihre Ernährung sorgfältig überwachen, um das Baby nicht zu verletzen. Andernfalls treten Reizungen auf und eine lange Behandlung ist erforderlich.

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Produkten, die allergische Reaktionen hervorrufen können:

  • Eier;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Nüsse, roter oder schwarzer Kaviar;
  • Süßigkeiten, Süßwaren;
  • Gemüse und Früchte mit ausgeprägter roter, oranger, gelber Tönung;
  • Marinaden, Brühen, würzige Gewürze.

Um keine Allergien zu behandeln, sollten die folgenden Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen werden. Dann wird das Baby nicht irritiert und er braucht keine Behandlung:

  • Milchprodukte, besser als natürliche Zubereitung;
  • Getreide;
  • Obst und Gemüse grüne, weiße Blumen;
  • mageres helles Fleisch;
  • Pflanzennähröle.

Wenn das Baby allergisch ist, ist es besser, die Verwendung von Kuhmilch zu begrenzen, da es ähnliche Reaktionen sowie Reizungen verursachen kann. Es ist notwendig, sorgfältig Porridge, vor allem Grieß zu essen. Es ist besser, sich nicht auf Süßes und Backen einzulassen. Bathe Ihr Kind und seine Kleider waschen Bedürfnisse nur mit Hilfe von Spezialfonds für Menschen mit Allergien. Auch Parfums, Kosmetika und Pflegeprodukte können ähnliche Reaktionen hervorrufen.

Allergien und Flecken bei Säuglingen zu behandeln ist besser mit Hilfe von Antihistaminika. Normalerweise werden sie in Sirup hergestellt. Manchmal kann der Arzt zusätzlich Behandlung für Dysbiose verschreiben.

Symptome bei Säuglingen

Wie ist die Allergie bei Säuglingen?

  • Läsionen der Haut. Rötung, ein Ausschlag von anderer Art, Peeling, trockene Haut, die bei Menschen "Diathese" genannt wird. Meistens ist die Allergie im Baby auf dem Gesicht, Hals, in der Leiste, auf dem Gesäß, in den Knie- und Ellbogenfalten. Der Schweregrad der Hautsymptome kann unterschiedlich sein: von einem leichten Ausschlag bis zu Rissen in der Haut, nässenden Wunden. Auch können nur bestimmte Bereiche des Körpers betroffen sein, beispielsweise breiten sich die Wangen oder der Hautausschlag im Körper aus. Wenn Hautläsionen allergisch sind, können solche Diagnosen gemacht werden: "allergische Dermatitis", "atopische Dermatitis", "Kinderekzem". Lesen Sie mehr über atopische Dermatitis bei Kindern in einem anderen Artikel.
  • Verdauungsstörungen. Nach der Fütterung, starkes Regurgitation, Stuhl (Durchfall oder Verstopfung), Blähungen, Koliken, Rumpeln im Darm, Dysbiose. Gastrointestinale Probleme treten normalerweise bei einer Nahrungsmittelallergie auf. Wenn wir über eine Verletzung des Stuhls sprechen, wird meistens eine allergische Reaktion durch Verstopfung hervorgerufen. Mit der Verzögerung des Stuhls im Körper ist die Intoxikation erhöht. Toxine, die mit Fäkalien ausgeschieden werden müssen, werden im Blut absorbiert und manifestieren sich als Hautausschlag.
  • Atmungsmanifestationen. Wenn der auslösende Faktor Allergen in der Luft ist, kann es sein, respiratorische Symptome: Schwellung der Nase, des Rachens und des Kehlkopfes (daher Heiserkeit), Kurzatmigkeit Nasenatmung, reichlich Nasenausfluss, Husten, gerötete Augen, tränende Augen. Alle diese Symptome ähneln den Symptomen einer akuten respiratorischen Virusinfektion, verlaufen jedoch ohne Temperatur.
  • Angst. In jungen Jahren kann sich ein Kind nicht über Juckreiz, Brennen und Unwohlsein beklagen, so dass er Angst hat, oft weint und nicht gut schläft.

Symptome einer Allergie

Wie sieht die Allergie bei Neugeborenen aus? Säuglingsform der allergischen Dermatitis beginnt mit Rötung der Wangen, Skalierung der Haut an Stirn und Kinn. All diese Symptome können auftreten, vor dem Hintergrund von Verdauungsstörungen: Kolik Kind besorgt, er schaumig flüssiger Stuhl, oder umgekehrt, Verstopfung. Allergische Symptome bei einem Neugeborenen sollten nicht ignoriert werden. Es kann eine Reaktion auf alles sein: Wasser, Nahrung, Luft, Kosmetik usw. "Provocators" sollten so schnell wie möglich identifiziert und beseitigt werden. Dies ist die Behandlung von Allergien bei Neugeborenen.

Behandlung von Allergien bei Neugeborenen und Kleinkindern

Die Behandlung von Allergien bei Säuglingen sollte umfassend durchgeführt werden und einige wichtige Bereiche umfassen.

Rechtzeitige Evakuierung des Darms

Dies ist ein wichtiger Faktor bei der natürlichen und künstlichen Ernährung. Bei Säuglingen mit künstlicher Ernährung ist der Stuhl zwar weniger häufig und dichter in der Konsistenz. Wenn das Kind von anhaltender und häufiger Verstopfung abhängig ist, ist es notwendig, einen pädiatrischen Gastroenterologen zu konsultieren. Stillende Mütter, die an Verstopfung leiden, müssen ebenfalls ihre Ursache beseitigen, da angesammelte Allergene auf ein Baby mit Muttermilch übertragen werden. Das sicherste Mittel gegen Verstopfung bei Säuglingen ist Lactulosesirup. Dieses Tool kann für eine lange Zeit verwendet werden, es hat keine Nebenwirkungen.

Beseitigung von provozierenden Faktoren

Dies ist der schwierigste Teil der Therapie, für den die Eltern verantwortlich sind. Wo können Allergene versteckt sein, die beim Säugling allergische Reaktionen auslösen?

  • Macht. Meistens wird Nahrung durch eine Allergie hervorgerufen. Nahrungsmittelallergien können bei Säuglingen an Brust, künstlichem Mischfutter auftreten. Beim Stillen (HS) tritt eine Allergie auf das Allergen in der Muttermilch auf. Wenn künstlich - auf Laktose, Soja in Mischungen.
  • Fütterung der stillenden Mutter. Bei Verdacht auf einen Laktasemangel darf die Mutter keine Vollmilch zu sich nehmen. Wenn Sie allergisch gegen Gluten sind, können Sie keine Nudeln, Brot, Gebäck, Weizen, Haferflocken, Grießbrei essen. Außerdem müssen Sie alle stark allergenen Produkte von der Speisekarte ausschließen: rote, orange Früchte, Gemüse, Honig, Kakao, Schweinefleisch, Innereien, Fisch, Eier usw. Lesen Sie mehr über hochallergene Nahrungsmittel und Nahrungsmittelallergien bei Kindern in einem anderen unserer Artikel. Es ist notwendig, den Fettgehalt der Milch zu senken und Sauermilchprodukte mit einem niedrigen Fettanteil zu verwenden, mageres Fleisch, Fett zu vergessen, reichhaltige Brühen.
  • Frühe Köder. Wenn ein Kind nach 5 Monaten mit Stillen oder künstlicher Ernährung eine Allergie hat, eilen Sie nicht zum Köder. Es ist ratsam, Produkte von 7 Monaten in die Diät einzuführen. Sie beginnen mit nur hypoallergene Gemüsepüree, weiteren glutenfreiem Brei, Brei einschließen, wenn Sie langsam Milchprodukte einführen können, und nur 9 Monate können zu fettarmen Fleisch und hypoallergen angeboten werden.
  • Überfütterung des Babys. Dieser Faktor bleibt oft ohne Aufmerksamkeit. Bei künstlicher Ernährung passiert das Überessen häufiger. Die Mischungen sind nahrhafter als die Muttermilch, die Sättigung ist schneller, daher wird die Nahrung schlecht mit Speichel behandelt. Auch Ärzte bestätigen die Tatsache: Für zu dicke Kinder mit Gewichtszunahme ist die Allergie viel häufiger.
  • Ausreichend Trinkregime. Wenn der Körper wenig Flüssigkeit hat, werden Giftstoffe nicht im Urin ausgeschieden, sondern im Blut absorbiert. Dies führt zu allergischen Reaktionen. Wenn das Baby oft schwitzt und etwas trinkt, wird das Problem noch verschlimmert.
  • Wasser. Häufiger Kontakt mit unbehandeltem Leitungswasser führt zu kontaktallergischer Dermatitis.
  • Die Qualität von Spielzeug. Es ist wichtig, dass alle Spielsachen des Babys aus hochwertigem, sicherem Material bestehen, zertifiziert sind. Es wird empfohlen, alle weichen Spielzeuge, die Haushaltsstaub ansammeln, zu entfernen.
  • Hygienische Mittel. Seife und Gele sollten einmal pro Woche verwendet werden. Alle Hautpflegeprodukte müssen zertifiziert und hypoallergen sein.
  • Haushaltschemikalien und Kleidungspflegeprodukte. Es ist notwendig, hypoallergenes Pulver zum Waschen von Kindersachen, Handtücher, Bettwäsche zu verwenden. Spülen Sie die Dinge vorzugsweise mit Wasser ohne Chlor und verwenden Sie keine aromatische Spülung. Es wird auch empfohlen, die Verwendung von Haushaltschemikalien zu minimieren.
  • Kleidung. Sollte aus Baumwolle und Leinen sein. Es wird empfohlen, helle Kleidung mit Farben aus dem Schrank zu entfernen. Zuallererst, derjenige, der die Haut berührt - Schieber, Bodiks, Blusen, Hüte. Auch können Sie keine Wollsachen benutzen.

Komfortable Umweltbedingungen

Das Babyzimmer sollte eine feuchte und kühle Luft haben. Ideale Feuchtigkeitsparameter sollten von 50 bis 70%, Lufttemperatur - von 18 bis 20 ° C sein. Wie erreiche ich diese Bedingungen? In der Heizperiode können Sie einen Luftbefeuchter verwenden, den Thermostat auf die Heizbatterien stellen. Heiße Luft führt dazu, dass das Baby mehr schwitzt und dann Stoffe, die die Haut reizen, freigesetzt werden. Es ist auch wichtig, die Sauberkeit des Raumes zu überwachen, regelmäßig Nassreinigung, Staubsaugen durchzuführen. Von der Baumschule müssen Sie weiche Möbel, Teppiche, massive Vorhänge entfernen, die Staub gut sammeln. Hausstaub mit Hausstaubmilben gilt als eines der stärksten Allergene.

Medikamente

Bei Allergien bei Säuglingen nimmt die Arzneimitteltherapie zu Recht den letzten Platz ein. Erstens behandeln die Medikamente nicht, sondern beseitigen nur die Symptome. Zweitens können die Medikamente selbst Allergien auslösen. Was kann ein Allergologe oder Kinderarzt verschreiben?

  • Sorbentien. Harmlose Vorbereitungen für ein Kind. Hilfe, um den Körper von schädlichen Giftstoffen zu reinigen, die im Blut absorbiert werden. Sorptionsmittel helfen auch, mit Verstopfung fertig zu werden. Diese Medikamente können einer stillenden Mutter mit Verdauungsstörungen verschrieben werden.
  • Antihistaminika. Dies ist eine große Gruppe von Medikamenten, die für die symptomatische Behandlung von Allergien verwendet werden. Es gibt 3 Generationen von Antihistaminika. Zur Behandlung von Säuglingen häufiger Drogen der 2 und 3 Generationen, die keine sedative Wirkung und weniger Nebenwirkungen haben.
  • Nicht-hormonelle Salben zur topischen Behandlung. Es ist eine Salbe mit antimikrobieller, entzündungshemmender und heilender Wirkung. Sie haben auch Antihistaminika, die helfen, Schwellungen und Juckreiz der Haut zu entfernen.
  • Hormonelle Salben zur topischen Behandlung. Zuweisen, wenn nichts anderes hilft, und Hautausschläge verstärken sich, Risse, absterbende Wunden bilden sich, es besteht die Gefahr einer bakteriellen Infektion. Hormonelle Präparate wirken schnell heilend, aber es ist strengstens verboten, sie ohne einen Arzttermin anzuwenden.

Lesen Sie mehr über Antiallergika für Kinder in einem anderen Artikel.

Wenn das Kind allergisch ist: 10 wichtige Fragen

  1. Kann ich ein Baby mit einer Allergie schlucken? Wasserhygienische Maßnahmen für Allergien müssen unbedingt durchgeführt werden, da die Sekretion von Schweißdrüsen Hautprobleme verschlimmert. Es ist wichtig, das Baby nicht lange im Badezimmer zu halten, kein heißes Wasser oder Waschlappen zu benutzen. Nach den Wasserbehandlungen sollten feuchtigkeitsspendende kosmetische und medizinische Produkte verwendet werden. Um Feuchtigkeit auf der Haut zu halten, verwenden Sie Emollients - spezielle Cremes, die nach dem Baden auf einen nassen Körper aufgetragen werden.
  2. Was badet ein Kind mit Allergien? Das Wasser muss von Chlor gereinigt werden (Kochen, Absetzen, die Verwendung von Reinigungsfiltern). Chlor und andere schädliche Verunreinigungen trocknen die empfindliche Haut des Babys. Auch der häufige Gebrauch von Reinigungshygieneprodukten (Seifen, Gele, Schäume), die auch die Haut trocknen, wird nicht empfohlen. Von Heilkräutern können Abkochungen von Kamille, Salbei, Ringelblume, Wendungen verwendet werden. Sie haben entzündungshemmende Eigenschaften, sie sind gut gegen Rötungen, Juckreiz, Schwellungen der Haut. Sie können jeden zweiten Tag und abwechselnd angewendet werden. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass zu konzentrierte Kräuterlösungen zu Trockenheit und Hautabschälung führen können.
  3. Gibt es eine Windeldermatitis bei Allergien? Manchmal kann ein Hautausschlag, wenn Windeldermatitis für Allergien verwechselt werden: Rötung, Schwellung der Haut in das Gesäß, Genitalien. Windeldermatitis (oder sogar Windelausschlag) - es ist keine Allergie, Hautreizung und entzündlicher Natur, es nicht provozieren Windeln und Trennung, die für eine lange Zeit in Kontakt mit der Haut. Am schädlichsten für den Körper des Babys ist die Verschmelzung von Urin und Urin. Die richtige Hygiene, rechtzeitige Änderung der Windel und die richtige Auswahl seiner Ausstrahlung der Haut zu einem schnellen Beseitigung der Symptome führt.
  4. Was ist das beste Mittel gegen Allergien bei Neugeborenen und Kleinkindern? Das Beste bedeutet effektiv und sicher. Zu diesen Medikamenten gehören Antihistaminika einer neuen Generation. Und dennoch, wenn Sie die Anweisungen lesen, sind Antihistamin-Sirup und Tropfen für Allergien bei Kindern bis zu ein oder zwei Jahren verboten. Anti-Kontraindikationen ist nicht nur "Fenistil". Berühmte Medikamente "Zirtek" und "Erius" kann der Arzt Säuglingen nach Indikationen und in kleinen Dosen verschreiben.
  5. Ob es eine Allergie gegen Vitamin D gibt? Dieses Medikament kann eine Reaktion in Form von Durchfall und Hautausschlag sein. Vitamin D wird von der Leber entsorgt, eine Überdosierung kann jedoch zu Funktionsstörungen führen. Und das provoziert wiederum eine allergische Reaktion. Wenn Sie eine Allergie vermuten, müssen Sie die Einnahme von Vitamin D abbrechen und den Kinderarzt darüber informieren.
  6. Was ist die Gefahr einer Allergie? Eine vorzeitige oder unzureichende Behandlung von Allergien bei Säuglingen kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Der gefährlichste von ihnen ist der anaphylaktische Schock, der schnell und plötzlich auftritt. In den meisten Fällen verursacht anaphylaktischen Schock Gift Insektenstiche, Medikamente, Impfstoffe, Pollen, selten eine scharfe Reaktionsprodukte geben kann: Fisch, Schokolade, Zitrusfrüchte, Honig, Erdnuss. Auch eine Reaktion namens Quinck-Schwellung (Schwellung der Haut und der Schleimhäute, Erstickungsgefahr) ist gefährlich. Bei längeren Allergien können allmählich chronische Bronchitis, Mittelohrentzündung, Rhinitis, Konjunktivitis, Asthma entwickeln. Auch mögliche chronische Hautkrankheiten: Ekzem, Psoriasis, verschiedene Arten von Dermatitis.
  7. Könnte es eine Allergie gegen die Mischung geben? Wenn das Kind künstlich oder gemischt gefüttert wird, kann die Ursache der Ausschläge auf der Haut eine Mischung sein. Es besteht aus Kuhprotein, das sich bei Mangel an Laktase nicht spaltet und zu einer allergischen Reaktion führt. Lesen Sie mehr über Lactase-Mangel bei Säuglingen in einem anderen unserer Artikel. Es wird nicht empfohlen, Kuhmilch durch Ziegen zu ersetzen, da diese auch Allergien auslösen können. Mischungen auf der Basis von Soja können ebenfalls eine allergische Reaktion hervorrufen. Häufiger Wechsel von Babynahrung, hohe Konzentration der Mischung, Übertragung des Babys auf eine Mischung von anderen Herstellern ist der provozierende Faktor, den Eltern nicht einmal vermuten.
  8. Was kann eine Nahrungsmittelallergie während der Ergänzungsfütterung sein? Die allergensten Produkte von Proteinursprung: Vollmilch, Soja, Eier, Fisch, Nüsse. Gerichte aus diesen Produkten sind für Kinder unter einem Jahr strengstens verboten. Die Diät schließt auch würzige, süße, fettige, saure, Zitrusfrüchte, Honig, Kakao, rote und orange Früchte und Gemüse aus.
  9. Warum ist eine Allergie im Gesicht eines Neugeborenen? Ungefähr in der dritten Woche des Lebens des Kindes kann die Mutter bei der Krume des Ausschlages im Gesicht (im Bereich der Nase, der Wangen, des Mundes) feststellen. Sofort gibt es einen Verdacht auf eine Diathese und überwältige Gedanken - "aß etwas nicht das". Ein solcher Hautausschlag wird auch "Neugeborenen Miels" genannt, "ein dreiwöchiger Hautausschlag" und ist mit dem hormonellen Hintergrund verbunden, der im Körper des Babys festgestellt wird. Davor war er auf den Hormonen meiner Mutter, jetzt geht der Stoffwechsel in selbständige Arbeit, was zu einigen Misserfolgen führt. Es gibt nichts Gefährliches in diesem Ausschlag und es sollte behandelt werden. In der Regel vergehen die "Neugeborenen Miels" in ein paar Wochen.
  10. Soll ich HS abbrechen, wenn das Baby allergisch auf die Muttermilch reagiert? Die Umstellung auf künstliche Ernährung ist nicht die beste Option. Sowohl Ärzte als auch HBV-Fachärzte empfehlen dringend, die natürliche Fütterung zu erhalten, gleichzeitig muss die stillende Mutter jedoch eine strenge Diät einhalten. Nur in seltenen Fällen mit schweren Formen von Laktoseintoleranz kann HB umgekehrt werden und der Übergang zu laktosearmen und laktosefreien Mischungen wird empfohlen.

Ist es möglich, auf eine vollständige Genesung des Babys mit anhaltenden Anzeichen einer frühkindlichen Allergie zu hoffen? In den meisten Fällen, wenn das Enzym, Immunsystem, Verdauungssystem reift, verschwinden die Zeichen der Allergie allmählich. Es ist wichtig, rechtzeitig die Faktoren, die allergische Reaktionen auslösen, aus dem Leben des Babys zu entfernen.