Search

Allergie gegen die Haut ist psychosomatisch.

Bald kommt eine Jahreszeit von Urlauben und viele dieser Tage werden auf dem Meer verbringen, das auf der Sonne ein Sonnenbad nimmt. In dieser Hinsicht haben einige Menschen verschiedene Hautausschläge und Allergien. Jemand hat eine Allergie: in der Sonne, auf verschiedenen Cremes, Schwitzen und so weiter. Ich denke für viele wird es ein aktuelles Thema sein.

Ich werde die reale Situation mit einer positiven Lösung beschreiben. Der Klient drehte sich mit Hautausschlägen, die sich während der Ruhe entwickelten, manifestierte sich als rote Punkte auf der Haut der Beine und Hände. Seit mehreren Jahren versuchten sie, mit verschiedenen Methoden umzugehen und nahmen Tests und Tabletten zu sich, setzten sich auf Hunger und putzten die Leber und tropften Tropfer. Für den Sommer fahren ein Mann und seine Familie in ein Seebad (Inland und Ausland). Die Haut eines Mannes ist weiß und brennt schnell mit brennender Sonne. Daher müssen Sie vor und nach dem Sonnenbrand verschiedene Cremes verwenden. Welche Art von Creme und Heilmittel wurden nicht versucht, das Ergebnis ist eins. Nach 4-5 Tagen ruhen auf der Haut Hautausschläge. Einmal endete es im Fieber. Ich möchte mich ausruhen und ich mag das Meer und die Tritte. Und die ganze Zeit endet mit Enttäuschung und Behandlung. Irgendwie habe ich beschlossen, überhaupt keinen Alkohol zu trinken, obwohl ich es nicht Trinker, Athlet nenne. Das Ergebnis ist das gleiche. Ein Wort der Folter und nur, und nicht in den Ferien ausruhen.

Wir studieren an der Rezeption verschiedene Zeichen. In der Sonne, Salz Meer, Alkohol, Frau))), verursacht die Sandreaktion normal keine Symptome der Reizung. Aber in der Sonne, Schutzcreme und Creme nach Sonnenbrand gibt ein stabiles schützendes Symptom der Reizung, sogar während des Verfahrens die Haut an einigen Stellen gerötet. Und es stellt sich heraus, dass die Hauptreaktion der Reizung nicht auf der Creme selbst, sondern auf "Kontakt" beruht. Ie. Die Reizung wird nicht wirklich durch die Creme verursacht, sondern durch den Prozess ihrer Anwendung. In der Psychosomatik ist dies ein Konflikt des Verlusts von Integrität oder Diffamierung durch Berühren des sich selbst abwertenden Konflikts. Mit einem hypnotischen Eintauchen erfahren wir den Kern und die begleitenden Ereignisse im Leben, die eine solche Reaktion des Körpers und der Psyche ausgelöst haben.

In der Kindheit, als dieser Mann an verschiedenen Erkältungen erkrankt war, behandelte seine Mutter verschiedene Umschläge, Kompressen und Reiben.

- Ich lüge und fühle mich nicht gut. Mama ist unruhig, besorgt und hat Angst um mich. Gibt Tabletten, misst Körpertemperatur. Dann versucht er mich mit etwas Flüssigkeit (Denaturierung oder Salbe) zu beschmieren, ich widerstehe diesem Vorgang für mich unangenehm. Mama ist sehr irritiert und reibt mich mit Mühe an. Ich hasse wirklich den Kontakt mit einer wütenden und wütenden Mutter. Weil die Krankheit mich geschwächt hat, gibt es keine Widerstandskraft (ein Konflikt der Selbstverschlechterung - es gibt keine Kraft, die verteidigt werden kann). Die Haut kribbelt schon beim Kontakt mit den Händen meiner Mutter, die zufällig und zufällig durch meinen Körper gleiten.

Bei der besten therapeutischen Lösung des Konflikts, während der Sitzung, kribbelte die Haut des Mannes, dann juckte es, dann erschienen weiße und rote Flecken, dann zuckten die Hände oder Beine. Die Haut und der Körper wurden von der Neurose befreit. Zur qualitativen Lösung des Kontaktkonflikts wurden 3 Sitzungen à 2,5 Stunden durchgeführt. Und das Ergebnis: Die Maiferien in der Türkei für 10 Tage waren erfolgreich. Der Mann sonnt sich, schwamm und schmierte mit Cremes)))). Es gab keine Anzeichen von Hautausschlägen, sogar das Foto wurde gesendet. Dies ist eine weitere Bestätigung für mich, dass die meisten Allergien ein psychosomatisches Symptom sind. (Autoimmunerkrankungen).

Psychosomatische Ursachen von Allergien bei Kindern und Erwachsenen

Wer Allergien durchgemacht hat, will als erstes den Grund herausfinden, der ihn verursacht hat. Und natürlich versuchen Sie, die Krankheit zu heilen. Das ist nicht so einfach herauszufinden.

Allergische Reaktion unseres Körpers, und um genau zu sein, das Immunsystem, erhöht die Anfälligkeit für eine Vielzahl von Reizstoffen und Krankheitserregern: eine Vielzahl von Substanzen, Gerüchen, Flüssigkeiten, medizinische Präparate mikrochastichki im Staub liegt.

Zusätzlich kann die Ursache als Kälte und übermäßige Hitze, Ultraviolett, Wolle und Daunentiere dienen. Wenn wir im Allgemeinen nehmen, kann alles, was uns umgibt, eine allergische Reaktion hervorrufen.

Die Manifestation einer allergischen Reaktion ist auf die erhöhte Aktivität von Mastzellen und Immunglobulinen E zurückzuführen.

Die Reaktion kann zwei Arten sein:

Mit einer leichten Entzündungsreaktion werden Rhinitis, Tränenfluss und Niesen beobachtet. Gefährlicher ist eine schwere Reaktion, die sich durch anaphylaktischen Schock und Quinck-Schwellung manifestiert.

Bei frühzeitiger medianer Versorgung führen die meisten Fälle zu einem tödlichen Ausgang.

Allergie - psychosomatische Erkrankung

Während der Entwicklung der Medizin ist es üblich, mehrere Ursachen für allergische Reaktionen zu identifizieren. Sie umfassen Vererbung, chronische Krankheiten, Arbeitsbedingungen und so weiter. Aber die Frage bleibt: "Warum haben Menschen, die unter den gleichen Bedingungen arbeiten, unterschiedliche Formen der Krankheit?"

Sakramentale Ansätze zur Behandlung von Allergien sind reduziert, Allergene zu vermeiden, beseitigen Symptome, reinigen den Körper von Giftstoffen und Abfällen, auf die richtige Ernährung, die Vermeidung von Lebensmitteln, die Reaktionen auslösen kann, und körperliche Übungen auszuführen.

Aber selbst wenn alle Vorschriften erfüllt sind, hat die Person immer noch ein Problem. Mit ihm müssen Sie weiterleben und versuchen, sich an bestimmte Bedingungen anzupassen.

Es ist kein Geheimnis für irgendjemanden, dass bestimmte Geisteseinstellungen das Auftreten von Krankheiten in unserem Körper signifikant beeinflussen können. Das ist die Wissenschaft - Psychosomatik.

Diese Richtung in Medizin und Psychologie, die den Einfluss von psychologischen Faktoren auf die Entstehung von Körpererkrankungen untersucht. Die Psychosomatik verbindet die Probleme des Nervensystems und den allgemeinen Zustand des Körpers eng miteinander.

Psychologische Ursachen von Allergien

In der Regel tritt die Lokalisation der psychosomatischen Allergie auf den Händen und im Gesicht auf.

  1. Auf dem Gesicht ist das Auftreten von roten Flecken, als Reaktion auf ein nervöses Erlebnis oder Stress. Normalerweise passiert es bei Hypochondern und solchen, die ständig Angst haben.
  2. Auf den Händen wird die Allergie in Form von juckenden Blasen gezeigt. Wenn auf eine Infektion getestet wird, ist die Antwort negativ.
  3. Hautausschläge und Juckreiz, Entzündungen der Schleimhäute, Schwellungen, Übelkeit, Erbrechen, Brennen auf der Haut - all dies ist eine Manifestation der durch das psychosomatische Syndrom verursachten Allergie.

Alle diese Symptome dienen als Reaktion unseres Körpers auf einen depressiven oder ängstlichen Zustand.

Mit einer detaillierten Studie der Tatsachen, die eine allergische Reaktion provozieren, kann man ein psychologisches Trauma als die Ursache des Beginns herausgreifen, die seit der Kindheit geblieben ist. In der östlichen Medizin wird übrigens sehr darauf hingewiesen, dass das menschliche Immunsystem eng mit dem Nervensystem verbunden ist.

Ärzte, die an einer detaillierten Studie über die Entstehung von allergischen Reaktionen beteiligt sind, beweisen, dass am häufigsten die Grundlage für die Entstehung von Allergien bei Erwachsenen das psychologische Problem ist. Dies ist eine Art Schrei für die Hilfe unseres Körpers. Er versucht, über bestehende Probleme zu berichten, die wir ständig nicht bemerken.

Nachdem die psychosomatischen Ursachen der Allergie entdeckt wurden, kann sie erfolgreich überwunden werden. Wenn wir das psychologische Problem beseitigen, werden die Konsequenzen nicht lange auf sich warten lassen, und sie werden auch verschwinden.

  1. Allergiker, die auf Staub reagieren, idealisieren in ihrer Mehrzahl den Begriff der Sauberkeit und Ordnung. Und wenn sie Menschen sehen, die offen gesagt unrein sind, versuchen sie sich selbst die Schwierigkeiten dieser Themen. Das Konzept des Drecks kann sowohl Glücksspiel als auch eine geheime Lust auf aggressive Sportarten bedeuten. Auch unter diesem Begriff kann sexuelle Perversion versteckt werden.
  2. Menschen, die allergisch auf Daunen- und Tierhaare reagieren, haben meist sehr große Angst vor diesen Tieren und können sie nicht wirklich lieben. Der Grund kann eine negative Erfahrung mit Tieren sein. Das psychologische Trauma der Kinder ist ins Erwachsenenalter übergegangen. Der Grund kann auch eine Verletzung im Bereich der sexuellen Beziehungen sein. Die Tatsache, dass Tiere ihr Verhalten aggressive Kraft und wilde Leidenschaften zeigen. Viele Leute versuchen diesen Aspekt zu unterdrücken.
  3. Die allergische Reaktion auf Nahrungsmittel ergibt sich aus der Tatsache, dass eine Person mit einer unangenehmen Situation in Verbindung tritt, in der sie diese Produkte gesehen oder benutzt hat. Darüber hinaus sind Menschen, die übergewichtig sind, Essen, als Grundlage für den Kaloriengehalt. Eine Kalorie ist ein "Feind" für diejenigen, die versuchen, Gewicht zu verlieren.
  4. Eine Allergie gegen Antibiotika - basierend auf dem Unterbewusstsein einer Person, zu primitivem Bewusstsein und Natur zurückzukehren. Antibiotika werden nicht als "Killer des Lebens" bezeichnet. In der Häufigkeit von Fällen ist eine allergische Reaktion auf Medikamente nichts anderes als ein Protest gegen die Gaben der gegenwärtigen Kultur, die sich nachteilig auf die Art des Lebens auswirken. Es wird empfohlen, dass solche Patienten an Orten, die von der Natur unberührt sind, eher zur Ruhe kommen, um sich mit allen Lebewesen zu vereinigen und ihre Seelen zu heilen.
  5. Die Allergie gegen Pflanzenpollen von Pflanzen hat eine begründete Ursache für Fehlfunktionen im Bereich des Sexuallebens. Schließlich ist der Pollen ein Zeichen für die Geburt eines neuen Lebens. Bei Frauen in einer interessanten Position wird die Anfälligkeit durch die Angst vor der bevorstehenden Geburt verursacht. In diesem Fall müssen Sie sich nicht an die Angst, die mit der Geburt des Babys verbunden ist, anpassen, sondern an die Tatsache, dass es die Freude allen Lebens sein wird. Es wird allgemein angenommen, dass Menschen, die an einer Pollenallergie leiden, sehr konservativ sind - sie haben Angst, irgendetwas in ihrem Leben zu ändern. Betrachten Sie jede Veränderung - der erste Feind ihrer Stabilität. Diese Patientengruppe muss ihren Ängsten von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen. Es ist nützlich, deinem gemäßigten Leben neue Veränderungen zu bringen. Sie können mit den einfachsten beginnen: gehen Sie zu einem kleinen Spaziergang, besuchen Sie die Orte, die vorher vermieden wurden. Wir müssen uns daran gewöhnen, dass das Leben vergänglich ist und sich alles ändern kann. Um Stabilität um jeden Preis zu bewahren, bedeutet es, neue Möglichkeiten zu verpassen, die zum Besseren führen.

Die Entwicklung von Allergien kann darauf zurückzuführen sein, dass eine Person sehr viel Angst hat zu leben. Er denkt, dass das, was passiert, unfair ist. Arbeitet ohne Vergnügen, unter Zwang.

Es ist nicht schwer, Menschen mit psychosomatischen Allergien zu bemerken. Sie haben einen erhöhten Grad von Groll, glauben, dass sie alles für den Rest tun, aber sie berauben sich von sich selbst. So unterdrückt Aggression. Dies äußert sich in der Zukunft als Manifestation von Allergien.

Mögliche Voraussetzungen für die Manifestation einer psychosomatischen Allergie sind auch Umsiedlung in einen neuen Wohnort, Vertrautheit mit Menschen, Anpassung an neue Dinge und Nahrung.

Aufgrund der Tatsache, dass das Nervensystem stark erschüttert ist, wird die Person wütend und extrem verärgert, wodurch ihr Körper negativen Einflüssen ausgesetzt wird. Solch eine Person manifestiert einen allergischen Hautausschlag, laufende Nase und asthmatische Manifestationen.

Eine negative Einstellung gegenüber allen Lebensaspekten manifestiert sich in Egoisten, weil sie widersprüchliche Ansichten haben. Sie tolerieren nicht alles und jeden. In solchen Menschen gibt es einen katastrophalen Mangel an Verständnis, Menschlichkeit, Liberalismus und Selbstgefälligkeit.

Viele Allergiker sind mit Selbstzweifeln versöhnt. Sie denken, dass sie nicht in der Lage sind, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, außer als ungesund.

Gewöhnlich stammt dieser Zustand aus der Kindheit. Schließlich versuchen Kinder sehr, die Aufmerksamkeit eines Erwachsenen in jeder Hinsicht auf sich zu ziehen, und das funktioniert nicht immer.

Es wäre schön, die Komplexe loszuwerden. Verstehe, dass andere dich für das lieben können, was du bist. Es muss nicht versucht werden, übermäßige Aufmerksamkeit zu erregen, besonders wenn man sich als ewig kranker Mensch ausgibt.

Gewährleisten eindeutig das Auftreten einer psychosomatischen Allergie:

  • kindliches psychologisches Trauma;
  • Angst und Erregung, die es ihm nicht erlauben, sich normal zu entspannen, er tritt über sich selbst, handelt gegen seinen Willen;
  • Angst vor einem Rückfall einer allergischen Reaktion;
  • Groll und starker Groll;
  • ständige Eindämmung von Wut und Aggressionsangriffen;

Die Gründe für das Auftreten einer allergischen Antwort Reaktion auf der Grundlage eines Nervenzusammenbruchs sind:

  • Angst und übertriebenes Misstrauen;
  • Unfähigkeit, sich von emotionalen Erfahrungen zu trennen;
  • Ansammlung von innerer Wut und Wut;
  • Probleme, die direkt mit der Installation eines Kontakts der Kommunikation zusammenhängen.

Psychosomatische Allergie wird von einer Person in Folge von Stress und Erfahrungen erfunden. Allergie wird nicht eine einzelne Krankheit, die durch eine Fehlfunktion des Nervensystems verursacht wird.

Die Verringerung der Immunantwort auf andere Reize bringt Probleme mit allen inneren Organen einer Person mit sich. Deshalb ist es wichtig, die Wurzel des Problems zu finden und den psychischen Zustand auszugleichen.

Psychosomatische Manifestation der Allergie bei Kindern

Junge Kinder sind extrem verletzliche Wesen, ihre Gefühle und Emotionen sind oft zu stark.

Das Kind kann seine Gedanken noch nicht richtig ausdrücken und deshalb können allergische Reaktionen aus folgenden Gründen auftreten:

  • lange Trennung von der Mutter;
  • Konfliktsituationen zwischen Eltern, deren Zeuge das Baby wird;
  • ewige Verbote und Beschränkungen.

Das Auftreten einer allergischen Reaktion auf der Oberfläche des Körpers des Kindes wird zu einem Signal des Körpers, dass das Baby nicht genug Liebkosung, Liebe und Verständnis erhält. Das Kind ist unter anderem ein Spiegelbild der Atmosphäre in der Familie.

Wenn Eltern streiten, nimmt das Kind einen großen Teil des Negativen für sich selbst, so dass er mit negativen Emotionen nicht zurechtkommt.

Es ist notwendig, öfter mit Ihren Kindern zu sprechen, wenn möglich die Gründe herauszufinden, nach denen er durchgeht, zu fragen, was die Ursache für seine Traurigkeit ist, nicht in einer Stimmung zu sein und warum er sich von Leuten in der Nähe schließt.

Wie behandelt man Allergien, die durch nervöse Störungen hervorgerufen werden

Die Behandlung kann nur durch Beeinflussung auf der unterbewussten Ebene erfolgen. Der Aufprall muss auf die Psyche des Patienten erfolgen. Ein hochqualifizierter Psychologe wird in der Lage sein, Hypnosesitzungen zu benutzen und die wirklichen Ursachen von Allergien auszureizen - Angst, unkontrollierte und unangemessene Wut, innere Widersprüche.

Es ist notwendig zu lernen, sich nur mit jenen Menschen zu umgeben, die positive Emotionen mitbringen. Fülle dein Leben und Leben mit angenehmen Ereignissen, beobachte deine mentale Gesundheit.

Versuchen Sie so schnell wie möglich obsessive Gedanken zu verstehen, aber vergessen Sie nicht die richtige Ernährung, Sport, Spaziergänge und eine gute Erholung.

Allergien bei Kindern aus der Sicht der Psychosomatik

Über Psychosomatik Nahrungsmittelallergie bei einem Kind oder einer allergischen Reaktion durch andere Faktoren (Tierhaare, Staub, Pollen, und so weiter. D.) verursacht, sagen Sie, dass, wenn die Krankheit durch eine konstante nervöse Spannung begleitet wird. Häufig werden die psychologischen Ursachen von Allergien bei Kindern durch permanente Verbote oder Konfliktsituationen in der Familie, in der das Baby aufgezogen wird, verursacht.

Allergie bei Kindern als psychosomatische Erkrankung

Allergie manifestiert sich in Form von Reaktionen oder Krankheiten, deren Mechanismus die Hauptkomponente ist. Es ist oft auch psychosomatisch. Durch allergische Reaktionen Urtikaria, Angioödem und Krankheit -. Bronchial Asthma, Ekzeme, allergische Rhinitis und andere allergische Reaktionen Präsenz erhöht das Risiko von allergischen Erkrankungen.

Bei Kindern mit allergischen Erkrankungen Psychosomatik als psychosomatische Erkrankung gebildet - sie oft hypochondrischen Charakter, weil solche Babys ständig in Alarmzustand sind, oft krank, und die Eltern zahlen viel Kraft ihrer Behandlung. Unter den Erfahrungen des Kindes ist die Angst um seine Gesundheit.

Eine allergische Reaktion entwickelt sich als Reaktion auf die Aufnahme einer fremden Substanz - Allergen, häufiger eine proteinartige Natur. Die Psychosomatik der Allergie des Kindes kann sich als Unwilligkeit äußern, etwas im Leben zu nehmen, als Protest gegen Ungerechtigkeit, die nicht offen ausgesprochen werden kann. Eine allergische Reaktion auf eine Substanz ist in Verbindung mit einer bestimmten Person oder einem Objekt möglich, eine Situation, die das Kind auf diese Weise ablehnt. Die Eindämmung starker Emotionen und Emotionen ist darauf zurückzuführen, dass das Kind noch nicht gut sprechen konnte oder sich unter den vorherrschenden familiären Umständen in bestimmter Weise verhalten hat. Die Psychosomatik einer Kinderallergie manifestiert sich oft, wenn die Mutter sie den ganzen Tag verlässt, zB wenn die Eltern oft streiten. Provoziert eine allergische Reaktion auf falsche Erziehung, bei der das Kind nicht genug innere Freiheit erhält, als Person unterdrückt wird und Verboten ausgeliefert ist. In diesen Fällen verliert das Kind innere Harmonie und
Sein Körper signalisiert, dass er Verständnis und Zuneigung braucht.

In vielen Fällen sind die psychosomatischen Bedingungen der Allergie bei Kindern ähnlich. Zum Beispiel kann bei einem erhöhten Wunsch nach Sauberkeit eine Allergie gegen Staub auftreten, was auf die Zurückweisung von irgendetwas oder jedem in der Familie zu Hause hinweist. Eine Voraussetzung für eine Tierallergie kann ein Biss in der Kindheit sein. Die Verwendung von Lebensmitteln in einem Zustand von Stress, in Wut, kann auch zu Allergien gegen sie führen. Manchmal entwickelt sich die Allergie auf jenen Produkten, die die Person, die beleidigt hat, mag. Allergie aus Sicht der Psychosomatik kann Ausdruck eines inneren Freuden- und Lustverbotes sein. In diesem Fall entwickelt es Produkte, die geliebt wurden.

Kinder mit Allergien unterscheiden sich durch gemeinsame Merkmale. Sie passen sich kaum an die Situation an, sind heuchlerisch und empfindlich. Für ein Kind mit einer psychischen Allergie, die durch Reizbarkeit und Aggressivität gekennzeichnet ist, die sich so oft manifestieren und aus jedem Grund, dass sie vertraut werden und nicht gesehen werden. Diese negativen Emotionen führen zu einer Verletzung des körpereigenen Immunsystems, die die Grundlage für die Entwicklung von allergischen Reaktionen bildet.

Am häufigsten unter den Menschen, die das Kind nicht akzeptiert, sind die Eltern. Wenn die Familie die Beziehung zwischen den Eltern und dem Kind verletzt hat, sammeln sich negative Emotionen in der Familie an. Er kann ihnen keine Wut und Hass entgegenbringen und sie zu seinem Körper leiten, wo sie allergisch sind.

Psychosomatische Ursachen von Allergien beim Kind

Psychosomatische Ursache von Allergien beim Kind ist ein innerer Widerspruch, der aus Streitigkeiten zwischen Eltern entsteht. Er kann sich nicht mit einem von ihnen abgeben, da er beides liebt. Wenn dies geschieht und er aufhört, sie als Ganzes wahrzunehmen, dann wird seine Welt zerstört, was zu ernsthaften Konsequenzen führt. Besonders akut sind die Kinderkonflikte von Eltern, die mit dem Missverhältnis von Lebensansichten verbunden sind.

Die psychologischen Ursachen von Allergien können ein verschleierter Wunsch sein, Aufmerksamkeit zu erregen. In Zeiten der Krankheit zeigen viele Eltern mehr Liebe, Pflege für ihre Kinder und Zeit. Dies führt dazu, dass das Kind unbewusst die Krankheit als einen Weg nutzt, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Die Ursache der Psychosomatik der Allergie kann die Zurückhaltung des Kindes sein, das zu tun, was ihm aufgezwungen wird. Selbstbeherrschung und Geduld können nicht immer weitergehen und finden ihren Ausdruck in einer allergischen Reaktion. Konstante nervöse Spannungs-und Immunitätsstörungen tragen zur Entstehung von Allergien gegen neue Faktoren (andere Lebensmittel, Pollen, Staub, etc.) bei. Unterdrückt die ganze Zeit, Unzufriedenheit und Aggression manifestiert sich durch Entzündung und Schwellung der Haut, Reizung der Schleimhäute der Nase und Augen und andere Reaktionen.

Die häufigsten können in den psychosomatischen Ursachen der Allergiebeziehung gefunden werden: Wenn eine Person jemanden hasst, dann gibt es eine allergische Reaktion auf Staub, in der Zukunft ist Bronchialasthma möglich; wenn die Abstoßung eine Situation verursacht, entwickelt sich die Situation, dann treten allergische Dermatitis, Ekzeme auf.

Tragen Sie zur Entwicklung von verschiedenen Allergien und langen Erfahrungen des Scheiterns, vergangener Ereignisse und Reue bei. Interne Widersprüche sind wichtig, wenn ein Kind Lust hat und gleichzeitig Angst vor seiner Erfüllung hat.

Psychologische Ursachen für Allergien oder die Verschlechterung chronischer allergischer Erkrankungen können nicht nur unangenehme Kontakte mit Allergenen und Quellen negativer Emotionen sein, sondern auch deren Erinnerungen. Wenn ein krankhafter Zustand reproduziert wird, werden die gleichen Mechanismen der Reaktion des Organismus ausgelöst. Sobald das Kind auf andere Erfahrungen aufmerksam wird, klingen Allergiesymptome schnell ab und verschwinden.

Psychosomatik von Allergien bei Kindern

Kinder mit gesteigerter Beeinflussbarkeit unter dem Einfluss unterschiedlicher Emotionen haben oft Tränenfluss und eine laufende Nase, die sich im Laufe der Zeit in allergische Konjunktivitis und Rhinitis verwandeln kann. Wenn sich die Atmung deutlich verändert, erhöht sich das Risiko, Bronchialasthma zu entwickeln.

Selbstunterdrückung kann beim Kind auftreten und wenn er daran gewöhnt ist, den Eltern zu gehorchen und ihre Erwartungen zu rechtfertigen, um dafür Anerkennung und Zuneigung zu erhalten. In diesem Fall ist die Allergie ein Mittel, Aufmerksamkeit und Liebe zu bekommen, und die Krankheit loszuwerden wird nicht einfach sein. Die Tatsache, dass ein Kind nicht erreichen kann, was anders gewünscht ist, liegt an den Besonderheiten der Erziehung in der Familie.

Wenn allergische Reaktionen bei Kindern, die noch nicht im Zweifel sind, Emotionen wie Groll, Wut, dann ist es notwendig, auf die Haltung der Mutter zu ihnen zu achten. Zwischen Mutter und Kind besteht immer eine starke psychologische Verbindung. Während das Kind sehr klein ist, kann er unter Beschwerden leiden, die auftreten, wenn er aus verschiedenen Gründen mit der Mutter kommuniziert. Er übernimmt sofort ihren Zustand, der in der Tat durch äußere Schwierigkeiten und Erfahrungen, die nicht direkt mit dem Kind verbunden sind, erklärt werden kann. In diesem Fall manifestiert sich die Psychosomatik der Krankheitsallergie als Signal, dass es notwendig ist, den inneren Zustand zu erkennen und das Verhalten zu ändern.

Hautallergische Reaktionen können über unbewusste Schuldgefühle und Einsamkeit des Kindes sprechen. Es ist möglich, dass er selbst seinen eigenen Zustand nicht realisiert, aber der Körper zeigt Nichtakzeptanz und Unzufriedenheit mit etwas.

Psychosomatik der Allergie

Diejenigen, die an Allergien leiden, wollen sicherlich die Behandlungsmethode kennen. Manchmal wegen unerwarteter Manifestationen müssen Sie sich von Ihren Lieblingstieren trennen, um auf Zitrusfrüchte und Süßes zu verzichten. Was soll ich tun?

Allergien sind Manifestationen auf der Haut oder andere Manifestationen (laufende Nase, Tränen der Augen, Schwellung), die durch äußere Reize hervorgerufen werden. Meistens besteht eine Allergie gegen Nahrung, Tiere, Kälte, Blü- ten und Gerüche.

Warum entsteht eine Allergie in Bezug auf Psychosomatik?

Psychosomatik ist eine Richtung in der Medizin und Psychologie, die den Einfluss von psychologischen Problemen auf die menschliche Gesundheit untersucht. Mit anderen Worten untersucht die Psychosomatik die Verbindung zwischen der Seele und dem Körper.

Jede Krankheit hat laut Experten eine psychologische Rechtfertigung.

Allergie ist die Reaktion des Körpers auf einen Reiz. Es scheint, dass es keinen anderen Grund gibt, als eine Person mit einem Allergen zu kontaktieren. Aber das ist nicht so.

In der psychosomatischen Medizin signalisiert eine Allergie eine Angst, eine Grenze der Geduld, eine Nichtakzeptanz von sich selbst oder einer Situation, sowie Protest und Groll.

Meistens manifestiert sich der Protest in Form von Flecken auf der Haut, Schwellungen, laufende Nase und Träne. Eine Person weigert sich, etwas in seinem Leben zu akzeptieren oder stimmt etwas nicht zu.

Zum Beispiel können Allergien gegen Tiere bei Kindern durch den Eifer der Eltern gegenüber Tieren verursacht werden.

Groll ist eine weitere Ursache für Allergien. Sie kann sich verstecken und Wurzeln in der frühen Kindheit haben. Oft, nach einem starken emotionalen Ereignis, das zu einem Groll in der Seele führte, manifestiert sich eine Allergie, als eine unfreiwillige Erinnerung.

Wenn Sie sorgfältig die Ereignisse vor einem Symptom verfolgen, können Sie sehr schnell lernen, die Gründe zu finden.

Beeinflusst der Ort der Allergie ihre Ursachen?

Allergien können an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten, ebenso wie in verschiedenen Formen. Hat das einen Einfluss auf die Ursache? Es gibt einige kleine Nuancen in diesem.

Allergie auf das Gesicht

Eines der offensichtlichsten und bemerkenswertesten. Eine Allergie im Gesicht signalisiert die innere Spannung. Sie sagt, dass das Problem bereits sehr "groß" ist und dringend gelöst werden muss. Es ist die Person, die nicht nur die Person selbst sieht, sondern auch alle anderen um sich herum. "Das Problem ist Gesicht."

Allergien an den Händen

Der Hauptgrund ist die Zurückhaltung, etwas zu tun, gegen eine Situation oder ein System zu protestieren. Wenn auf der rechten Seite, dann sprechen wir über die männliche Komponente, auf der linken Seite - über die Frau. Alternativ kann es nicht die Adoption eines Mannes oder einer Frau sein. "Ich bin allergisch gegen ihn."

Allergie an den Beinen

Der Hauptgrund liegt in der Bewegung. Vielleicht wollte sich eine Person in der Kindheit oder Jugend nicht bewegen, und die Eltern trafen eine solche Entscheidung. Und danach, als Erinnerung, entwickelte sich eine Allergie. Vielleicht ist die Allergie an den Beinen mit der Unwilligkeit verbunden, zur Arbeit zu gehen oder nach Hause zurückzukehren.

Allergien bei Kindern

Kinder sind besondere Wesen. Sie haben die Welt noch nicht vollständig gelernt, haben keine erwachsenen Probleme, sind nicht verantwortlich. Deshalb unterscheidet sich die Psychosomatik der Krankheiten des Kindes vom Allgemeinen.

Wenn ein Kind eine Allergie hat, müssen Sie zuerst denken: Sind es genug Eltern, die darauf achten?

90% aller Krankheiten von Kindern - aus Mangel an Liebe und Aufmerksamkeit. Kleine Lebewesen erreichen mit Hilfe von Krankheiten Pflege und Aufmerksamkeit, die sie im Alltag nicht haben.

Und noch ein wichtiger Grund - die Unwilligkeit, etwas zu tun (in den Kindergarten / Schule gehen, Hausarbeiten erledigen, mit einem Hund spazieren gehen, früh ins Bett gehen und das andere tun).

Wenn das Kind eine Allergie hat, muss der Elternteil darüber nachdenken, gegen was er protestiert? Und zu verstehen, wie dieser Konflikt richtig gelöst wird. Es ist wichtig, die Meinung einer kleinen Person zu berücksichtigen, aber gleichzeitig die Grenzen dessen, was erlaubt ist, zu halten.

Willst du mehr wissen?

Melde dich an kostenloses Online-Training Psychologie

Psychosomatik: Allergien

Allergien - eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen.

Allergien gelten als eine Krankheit des menschlichen Immunsystems. Als Antwort auf das Allergen, das in den Körper gelangt ist, beginnt das menschliche Immunsystem, Zielzellen zu stimulieren und aktive Substanzen zu produzieren.

Allergie als Krankheit zeichnet sich auch durch ihre Individualität aus, da jeder Mensch allergisch auf eine andere Substanz reagiert.

Die Formen der allergischen Reaktion sind:

  • Urtikaria,
  • Atemwegsallergie (allergische Rhinitis und Bronchialasthma),
  • allergische Konjunktivitis,
  • Dermatose (Ekzem),
  • Enteropathie (GIT-Reaktion),
  • anaphylaktischer Schock,
  • Ödem von Quincke et al.

Pseudoallergia ist eine Manifestation einer allergischen Reaktion ohne die Wirkung eines Allergens und ohne die Reaktion eines Antigen-Antikörpers. Das heißt, Pseudoallergia ist nur eine falsche, unzureichende Reaktion des Körpers. Aber aufgrund von Fehlfunktionen im Nervensystem wird Histamin ins Blut abgegeben und zeigt Allergiesymptome.

Die Symptome von Allergien, einschließlich einer Allergie auf die Nerven, sind Juckreiz und Hautausschlag, Dermatitis, Ekzemen oder Psoriasis an den Armen, Bauch, Brust, Hals, möglicherweise Würgen, Husten, laufende Nase, tränende Augen, zitternde Gliedmaßen, Schwitzen, Blässe oder Rötung Gesicht, Übelkeit, schneller Herzschlag, Verlust des Bewusstseins, etc.

Die Symptome der psychosomatischen Allergien sollten auch Neuralgien, Schläfrigkeit, Apathie, Lethargie, Schmerzen, Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen und andere mit der Verletzung des Nervensystems verbundenen Symptome.

Die Folge von Allergien kann die Entwicklung von allergischer Bronchitis und Bronchialasthma sein.

Die Ursachen für Allergien sind:

  • Versagen im Immunsystem,
  • erbliche Veranlagung,
  • Krankheiten (bei Erwachsenen - chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes, bei Kindern - Erkältungen),
  • Infektion,
  • Betriebsbedingungen,
  • Schlechte Gewohnheiten,
  • Unterernährung, einschließlich der Verwendung von Lebensmitteln mit Aromen und Aromen,
  • schlechte Ökologie,
  • Stress und andere.

Psychosomatik der nervösen Allergie

Das menschliche Immunsystem soll schützen, im Falle von Allergien dagegen Schutz manifestiert sich in einer verzerrten, übertriebenen Form: das Immunsystem beginnt feindselig sein sogar zu harmlosen Substanzen, die als schädlich erkannt.

Das heißt, in psychosomatischer Sprache bedeutet das eine Person Erkennt etwas an sich nicht und lehnt es ab oder fürchtet etwas. Daher dringt es in das Unterbewusstsein als schädlich und gefährlich für den Seelenfrieden.

Organismus weigert sich zu akzeptieren etwas Substanz bedeutet eine Person weigert sich, etwas in seinem Leben zu nehmen, protestiert innerlich gegen etwas, aber es unterdrückt negative Emotionen.

Diese negativen Emotionen sind: Groll, Reizbarkeit, Angst, Misstrauen, Unterdrückung von Wut, Intoleranz, persistent Gefühle des Versagens, vergangene Ereignisse, Reue, Schuld, Einsamkeit und andere.

Psychologen haben herausgefunden, dass eine Allergie, die das Atmungssystem (im Staub, Pollen, Tierhaare) wirkt, das heißt, wenn das Allergen in den Körper durch Atmung eintritt, dass die Person anzeigt, Er duldet den Geist nicht, er hasst etwas oder jemanden.

Nahrungsmittelallergie (betrifft das Verdauungssystem) spricht von Irritation durch die Unfähigkeit, neue Ideen zu akzeptieren und zu assimilieren.

Die Niederlage der menschlichen Hautallergie (in der Kälte, etc.) drückt aus Irritation durch den Kontakt mit jemandem oder etwas in der Welt um ihn herum, die Situation.

Einige Psychologen haben auch eine Verbindung zwischen der psychosomatischen Ursache und der Ausschlagstelle festgestellt. Zum Beispiel zeigen allergische Ausschläge an den Händen dies an Es gibt keine Lust, etwas zu tun.

Psychologische Ursachen von Allergien

Der bekannte Autor der Psychosomatik Louise Hay glaubt, dass die Antwort auf die Frage: "Wen trägst du nicht?" wird helfen, die Ursache der Allergie herauszufinden. Ein weiterer Grund für diese Krankheit ist ihrer Meinung nach Leugnung der eigenen Stärke.

Psychologe Liz Burbo Allergie bedeutet erhöhte oder perverse Empfindlichkeit.

Eine Person mit einer Allergie ist ihrer Meinung nach angewidert oder hasst jemanden. Solch eine Person mit großer Schwierigkeit, sich an Menschen oder Lebenssituationen anzupassen. Es ist anders Eindrückbarkeit, Empfindlichkeit, Überschreitung des notwendigen Schutzgrades.

Allergiker leiden ständig innerer Widerspruch: sie suchen und unterdrücken gleichzeitig ihr Verlangen. Zum Beispiel wollen sie mit einem geliebten Menschen zusammen sein, aber sie haben Angst davor, enttäuscht zu sein oder die Beziehung irgendwie zu verschlechtern und neigen daher dazu, sich davon zu distanzieren.

Allergien können aufgrund erscheinen eine wiederkehrende Lebenssituation oder eine geliebte Person, die widersprüchliche Emotionen verursacht. Wenn dies eine nahe Person ist, dann sucht er einerseits Zustimmung von ihm, andererseits fühlt er sich ihm gegenüber nicht wohl. Solch eine widersprüchliche Haltung kann sich auf ihre beziehen Abhängigkeit von dieser nahen Person (Vater, Mutter, Chef usw.).

Liz Burbo merkt an, dass eine Allergie gegen Lebensmittel auf eine Person schließen lässt gibt sich nicht das Recht, die Freuden des Lebens zu genießen, und eine Allergie gegen Staub oder Wolle - sich selbst als Objekt der Aggression fühlen.

Laut der Position von Dr. V. Sinelnikov ist die Allergie ein Zeichen des Mangels an emotionaler Selbstkontrolle. Dies bedeutet, dass eine Person, die nicht weiß, wie sie mit einigen negativen Emotionen umgehen soll, sie einfach unterdrückt. Aber sie verschwinden nicht irgendwo, und das Unterbewusstsein bringt sie nach draußen, so dass die Person sieht, dass sie seine Seele verschmutzt.

Die Ursache des Allergie-Arztes nennt was die Person von jemandem oder etwas toleriert nicht in seinem Leben. Sinelnikov betont das Ursache drinnen, nicht draußen (Das heißt, der Grund ist nicht in Essen, etc.).

Eine andere bekannte Spezialistin für Psychosomatik Luula Viilma schreibt das Allergie ist ein Gewirr aus Liebe, Angst und Wut.

Beobachtungen von Psychologen haben gezeigt, dass eine Substanz, die vom Körper abgelehnt wird, sagen kann, woran die menschlichen Probleme liegen. So sagt eine Allergie gegen Hausstaub Angst vor dem, was als unrein, unrein betrachtet wird (Hier reden wir nicht nur und nicht so sehr über physischen Schlamm, sondern über spirituelle oder spirituelle).

Die Reaktion auf Antibiotika zeigt an eine gesunde menschliche Reaktion (gegen etwas Lebloses), die die Akzeptanz aller Lebewesen symbolisiert.

Allergie gegen Pollen als Symbol für die Fortsetzung der Angst vor Sexualität, auf Tierhaaren - o Ängste im Bereich der Liebe, Sexualität, Fortpflanzung.

In diesem Fall symbolisiert die Reaktion auf das Fell von Hunden Unterdrückung der aggressiven Komponente der Sexualität, aber auf dem Fell der Katzen - Probleme im Bereich der weiblichen Sexualität, Weichheit und Zuneigung, auf Rosshaar - Ängste und Schutz vor sexuellem Instinkt.

Psychosomatische Ursachen von Allergien bei Kindern

Liz Burbo weist auf folgende Ursachen von Allergien im Kindesalter hin: Ständige Kämpfe der Eltern wegen unterschiedlicher Ansichten und Allergien Als eine Möglichkeit, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen (wegen mangelnder Aufmerksamkeit und Liebe).

Sinelnikov stellt fest, dass die allergische Reaktion bei Kindern ist Reflexion des Verhaltens der Eltern.

Luula Viilma schreibt, wenn ein Kind allergisch auf Wolle ist, Betrachte die Mutter genauer, da die Ursache in ihrer Unausgewogenheit liegt.

Die Nahrungsmittelallergie bei Kindern spricht von der Hilflosigkeit der Leber, was laut Wiilma bedeutet, dass es im Herzchakra an Energie mangelt: Aus dem Zusammenbruch der Liebe der Eltern wird das Herz des Kindes durch einen dummen Kummer blockiert.

Nach Beobachtungen von Psychologen können Allergien bei Kindern auftreten lange Trennung von der Mutter, Konflikte in der Familie, permanente Verbote und Einschränkungen, sowie eine Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu erregen und die Bedürfnisse nach Liebe und Zuneigung zu befriedigen.

Säuglinge haben eine allergische Reaktion ist eng mit dem Gemütszustand der Mutter verbunden.

Wege der Heilung

Es scheint, dass die Krankheit dieser individuellen Krankheit bereits eine Person dazu führen sollte der Gedanke, dass etwas mit ihm nicht stimmt und nicht mit irgendeiner Substanz (die auch von anderen benutzt werden, aber ihre Körper reagieren angemessen).

Wie Sie wissen, weist das Leiden des Körpers direkt auf das Leiden der menschlichen Seele hin. Die oben genannten psychologischen Gründe helfen uns, das Wesen der Krankheit zu enthüllen: Was genau leidet die Seele, Welche negativen Emotionen verschmutzen sie, geben keine Ruhe, irritieren und jucken.

Daher ist der Weg der Heilung von Nervosität Allergien sehr einfach: Unterdrücke nicht, sondern löse die aufkommenden Geisteskrankheiten.

Wie kann man es machen? Zu Beginn, bekennen Sie sich selbst, dass Sie einige negative Emotionen erleben (wie viele beginnen ablehnen). Als nächstes sehen Sie, was diese Emotion ausgelöst hat.

Zum Beispiel erleben Sie Wut. Und was steckt dahinter? Warum ist es entstanden? Vielleicht liegt es daran, dass du es getan hast Erwartung, dass jemand so handeln wird, wie Sie möchten, oder die Situation wird sich zu Ihren Gunsten wenden usw. Aber dein Erwartungen haben sich nicht erfüllt. Und hier in dir beginnt der Zorn zu köcheln.

Und nun hör auf und frage: Warum sollte jemand deine Erwartungen erfüllen? Du sie entschieden sich dafür, sie phantasierten. Und der andere ist nicht du, er weiß nicht, was du in deiner inneren Welt erfindest, Er lebt sein Leben - und das ist wahr.

Jeder ist für seine eigenen Ideen und leeren Erwartungen verantwortlich. Warum leer? Weil du nichts von jemandem oder irgendetwas erwarten kannst. Es wird für sich selbst teurer, da sich die Erwartungen fast nie rechtfertigen, sondern im Gegenteil, zerstöre alles, vor allem die Beziehung zwischen Menschen.

Es sind die Erwartungen oder eher deren Versagen, die Enttäuschung, Forderungen und übermäßige Forderungen an die andere Person verursachen. Hinweis: zu einem anderen, aber nicht zu dir selbst (weil "ich erwartet habe, aber du hast es nicht gerechtfertigt!").

Aber erinnern Sie sich, wer wird schließlich krank? Er, der mit Ärger und Wut kocht.

Und der Körper, als ein ergebener Diener des Menschen, ist bereit, Opfer zu bringen, wenn auch nur zeige seinem Meister alle seine inneren Unreinheiten, psycho-emotionale Unattraktivität. In der Hoffnung, dass er sehen, verstehen und Maßnahmen ergreifen wird, um seine innere Welt zu reinigen.

Die psychologische Natur von Allergien

Allergie - Überempfindlichkeit des Immunsystems gegen eine Substanz oder physikalische Wirkung. Es kann aus einer Vielzahl von Gründen entstehen: Verdauungsstörungen, Enzymmangel, Giardiasis, Nierenversagen, etc. Im selben Artikel werden wir über die psychosomatische Natur der Entwicklung von allergischen Erkrankungen sprechen.

Zu Beginn werden wir die allgemeinen Konzepte betrachten

Psychosomatik Ist die Richtung der Medizin und Psychologie, Untersuchung der Beziehung zwischen Persönlichkeitseigenschaften, wie Charakterzüge, emotionalen Zustand, Verhaltensweisen und die Entwicklung bestimmter somatischer (Körper) Krankheiten.

Eine Allergie gegen Nervosität

Die Entwicklung klinischer Manifestationen einer allergischen Reaktion ohne direkte Exposition des Allergens gegenüber dem Immunsystem und ohne das Auftreten einer Antigen-Antikörper-Reaktion wird genannt Pseudoallergenie. Gleichzeitig gelangen Histamin und andere Entzündungsmediatoren aufgrund bestimmter Fehlfunktionen des Körpers in das Blut, was zu charakteristischen Allergiesymptomen führt.

Die offizielle Medizin bestätigt die psychosomatische Beziehung zwischen Stress, der den normalen Ablauf der Prozesse im Körper stört, und der Entwicklung einer allergischen Reaktion, aus der klar wird, warum Allergien als psychosomatische Krankheiten bezeichnet werden.

Der psychosomatische Prozess kann jedoch das Auftreten einer echten Allergie provozieren.

Symptome einer psychosomatischen Allergie

Für Allergien auf nervösem Boden ist gekennzeichnet durch:

  • das Auftreten von Juckreiz und Ausschlag auf der Haut (hauptsächlich an Händen, Hals, Brust und Bauch),
  • Dermatitis,
  • Psoriasis oder Ekzem.

Sie können folgende Symptome auftreten: Atemnot, Rötung oder Blässe der Haut, Tachykardie, Erkrankungen des Verdauungssystems, Übelkeit, Bewusstseinsverlust, Zittern, tränende Augen, vermehrtes Schwitzen, Hautausschlag in den Mund, Husten, laufende Nase.

Wenn psychosomatische Allergien sich als Symptome manifestieren, im Nervensystem lokalisierten, nämlich: Müdigkeit Angriffe, Depression, Schläfrigkeit, Lethargie, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Neuralgien, Unklarheit und Verwirrung des Denkprozesses, Sehstörungen. Diese Symptome sind durch Phasen der Exazerbation und Remission gekennzeichnet.

Psychologisches Porträt einer allergischen Person

Die Allergie vom psychologischen Standpunkt ist die Verweigerung der Aufnahme der Substanz, deren Wirkung in der Norm praktisch nicht manifestiert ist. Es kann mit der Assoziation des Einflussfaktors mit der unangenehmen Erfahrung in der Vergangenheit verbunden sein.

Nach der Meinung Liz Bourbo, Autor des Buches "Dein Körper sagt" Liebe dich selbst! ", allergische Menschen sind angewidert von jemandem oder sind stark von einer bestimmten Person beeindruckt. Sie können sich in ständiger Verteidigung befinden und glauben, dass sie angegriffen werden. Ein Hauptgrund für die Entwicklung psychosomatischer Allergien sind zudem innere Widersprüche.

Dies kann zum Beispiel die Feindseligkeit gegenüber jemandem sein und gleichzeitig der Wunsch, Anerkennung oder Anerkennung dieser Person zu erlangen, oder die Liebe und gleichzeitig den Wunsch, unabhängig zu bleiben. Auch kann eine Allergie eine Manifestation eines geheimen Verlangens sein, Aufmerksamkeit zu erregen, oder Selbstbestrafung - eine Ablehnung dessen, was eine Person für unwürdig hält, zum Beispiel eine Allergie gegen Nahrungsmittel.

Neugierige Dokumentation: "Geheimnisse der Psychosomatik"

Beispiele für allergische psychosomatische Reaktionen

Psychologische Aspekte von Allergien stehen in direktem Zusammenhang mit den klinischen Manifestationen der Krankheit. Im Folgenden sind die psychosomatischen allergischen Reaktionen und die möglichen Ursachen ihres Auftretens aufgeführt:

  • Psychosomatik Nahrungsmittelallergien kann seinen Ursprung aus der Fülle des Kindes haben, begleitet von unangenehmen Kommentaren zu diesem Thema, und als Ergebnis gibt es eine unterbewusste Ablehnung von Produkten, um Gewichtszunahme und unangenehme Emotionen zu vermeiden.
  • Allergie gegen Pollen. Da Pollen mit der Fortpflanzung in Verbindung gebracht werden kann, kann die Ursache der Entwicklung der Reaktion im sexuellen Bereich liegen, der Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft.

In der Blütezeit und im Wechsel der Jahreszeiten wird die Welt radikal verändert. In dieser Hinsicht kann die Allergie durch die Angst vor Veränderung verursacht werden.

  • Eine Allergie gegen Tiere. Nach dem Tod eines Haustieres kann eine Person unbewusst die Wiederholung eines solchen unangenehmen Ereignisses ablehnen, das sich durch eine Allergie auf das Fell des Tieres manifestiert. Allerdings entwickelt sich die Reaktion manchmal in Verbindung mit den Besonderheiten des Verhaltens eines bestimmten Tieres, zum Beispiel Katzenallergie tritt aufgrund der Tatsache, dass Katzen - sind freiheitsliebend und unabhängig, im Gegensatz zu Menschen, getrieben in starren sozialen Rahmen, und die Person hat unbewussten Abneigung gegen diese Tiere, manifestiert durch Allergien.
  • In der Kälte, warm und leicht. Wenn eine Person unangenehme Handlungen ausführen muss (ungeliebte Arbeit, Studium), ersinnt er unbewusst Möglichkeiten, negative Auswirkungen zu vermeiden, die sich in Form von allergischen Reaktionen auf thermische, Lichteinwirkung äußert.
  • Hautallergische Reaktionen. Manifestationen im Gesicht sind mit Angst assoziiert, oder, umgekehrt, der Wunsch, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, ist die Niederlage der Hände auf die Unwilligkeit zurückzuführen, unangenehme Arbeit von Hand auszuführen (Waschen, Waschen).

Nervöse Allergiebehandlung

Aus dem Grund, dass bei der Entstehung von psychosomatischen Allergien vor allem mentale Prozesse beteiligt sind, betrifft die Behandlung in erster Linie das Nervensystem des Patienten.

Bei der Behandlung von Allergien auf nervösem Boden werden die folgenden Methoden angewendet:

  • Massage von biologisch aktiven Punkten;
  • Akupunktur;
  • Reflex-manuelle Therapie;
  • Psychotherapie bei Allergien, einschließlich Hypnose, Suggestion (Suggestion) und Arbeit mit einem Psychologen;
  • Homöopathie;
  • Beseitigung der Stressquelle;
  • Yoga und Meditationspraxis;
  • Beruhigungsmittel einnehmen;
  • Behandlung von Allergien, nicht im Zusammenhang mit Psychosomatik (Antiallergika, Immuntherapie).
  • Vorbeugung der psychosomatischen Allergie (Beruhigungstees und Infusionen, Spaziergänge, Sport, Tagesablauf, gesunde Ernährung, günstige Atmosphäre in den Aufenthaltsorten);

Psychosomatische Ursachen von Allergien bei Kindern

Die psychosomatische Allergie eines Kindes kann sich bei häufiger Trennung von der Mutter während eines ganzen Tages, bei ständigen Konflikten zwischen den Eltern oder aufgrund einer starken Einschränkung der Gedanken- und Handlungsfreiheit entwickeln.

Da die Psyche des Kindes nicht vollständig entwickelt ist und er nicht in der Lage ist, seinen Zustand durch Emotionen und Kommunikation vollständig auszudrücken, reagiert der Körper auf diese Faktoren durch das Auftreten einer allergischen Reaktion.

Auf die Verantwortung der Eltern

Ein Kind hat nicht immer direkten Zugang zu den Eltern, um Hilfe zu bekommen. Deshalb sollten verantwortungsbewusste Eltern so oft wie möglich mit ihren Kindern kommunizieren, fragen, was sie beunruhigt, sie stört und versuchen, ihre Probleme zu lösen. Dies ist notwendig, um die psychische Gesundheit des Kindes zu erhalten und zu stärken und dadurch die Entwicklung von psychosomatischen Krankheiten, einschließlich Allergien, zu verhindern.

Fazit

Allergie und psychischer Zustand sind sehr eng miteinander verbunden. Die Krankheit kann auf den Nerven aufgrund innerer Widersprüche, Hass oder Neid von jemandem oder etwas entstehen.

Um die Entwicklung von Allergien durch psychosomatischen Mechanismus verhindern sollte, kümmern sich um ihre geistige Gesundheit, vermeiden oder bewältigen Stress-Situationen, verstehen, ihre unangenehmen, aufdringlichen Gedanken, sowie die körperliche Gesundheit zu überwachen: gesund isst, Bewegung, nur zu Fuß, zu beobachten, Regime des Tages, Schlaf.

Psychosomatische Ursachen von Allergien

Der Begriff "Allergie" wird aus dem Griechischen als "Reaktion auf jemand anderes" übersetzt. Allergie ist die Reaktion unseres Immunsystems auf eine Vielzahl von Reizstoffen, eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers auf alle Faktoren. Diese Substanzen können Lebensmittel, Flüssigkeiten, Gerüche, Medikamente, mikroskopisch kleine Partikel sein, die in Staub, Kälte, Hitze, Ultraviolettstrahlen, Tierhaaren enthalten sind. Das heißt, fast alles, was eine Person umgibt, kann eine allergische Reaktion hervorrufen.

Die Allergie manifestiert sich aufgrund der Überaktivierung von Mastzellen und Basophilen von Immunglobulinen E. Ein solcher Prozess ist in der Lage, in eine allgemeine Entzündungsreaktion überzugehen, die von zwei Arten sein kann:

  • leicht - manifestiert sich als laufende Nase, reißend, niesend;
  • schwer - Quinck-Ödem, anaphylaktischer Schock.

Die Reaktion des Immunsystems kann sich in zwei Phasen äußern: Phase der akuten Reaktion und verzögerte Hypersensibilität.

Merkmale der akuten Ansprechphase

Als Überempfindlichkeit des ersten Typs wird die Immunantwort auf das Allergen einer erhöhten Sekretion von IgE durch Plasmozyten angesehen. Immunglobuline E, die an Fc-Rezeptoren auf der Oberfläche von Basophilen und Makrozellen binden, die zu einer akuten allergischen Reaktion beitragen.

Wenn eine Person das Allergen ein zweites Mal kontaktiert, wird Immunglobulin E wieder aktiviert und beginnt, die Zellen zu aktivieren. Sie wiederum sezernieren Histamin, das auf verschiedene Gewebe wirkt und folgende Reaktionen hervorruft: übermäßige Schleimproduktion, Reizung der Nervenenden.

Eigenschaften der verzögerten Empfindlichkeitsphase

Wenn die Phase der akuten Reaktion vorüber ist, beginnt die nächste Phase der verzögerten Empfindlichkeit. Während es zum Herd der Entzündung wandern die Leukozyten verschiedener Arten:
Lymphozyten, Neutrophile, Makrophagen, Eosinophile. Sie ersetzen allmählich (für ein oder zwei Tage) das Bindegewebe.

Die häufigsten Anzeichen von Allergien sind Rhinitis, Heuschnupfen. Manchmal kann es Ekzem oder Bronchialasthma sein.

Es kann andere Zeichen geben:

  • Juckreiz der Nase, Gaumen;
  • Konjunktivitis;
  • Tränenfluss;
  • verstopfte Nase;
  • Niesen.

Eine allergische Reaktion kann mehrere Stunden oder mehrere Tage auftreten. Komplikationen treten auf, wenn eine Person das Allergen weiterhin kontaktiert. Solche Komplikationen können anaphylaktischer Schock, Quincke-Ödem sein. Der Patient beginnt Krampfanfälle, Magenkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen. Bei einem solchen Angriff müssen Sie innerhalb von 15 Minuten einen Krankenwagen rufen.

Es gibt Fälle, in denen eine Allergie aufgrund der Auswirkungen von Kälte auf den menschlichen Körper auftritt. Seine Manifestationen sind starke Rötung der Haut, Hautausschläge.

Symptome einer Allergie von Nerven

Manifestationen im Gesicht

Erscheinen in sehr verdächtigen und verstörenden Menschen, die es schwer haben, sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen. In diesem Fall sind die Hauptmanifestationen rote Flecken auf dem Gesicht, die die Reaktion des Nervensystems auf regelmäßige Erfahrungen, Spannungen sind.

Manifestationen in den Händen

Stark juckende Blasen, die auf den Händen erscheinen, haben eine psychologische Basis. Als nicht-infektiöse Krankheit dienen sie als Antwort auf das Abwehrsystem des Körpers für Angstzustände und Depressionen.

Wenn du solche Symptome hast, beschuldige andere nicht sofort, hasse sie. Der beste Weg aus der Situation wird sein, dass eine Person ihre Einstellung gegenüber dem Geschehen ändert und lernt, angemessen auf bestimmte Ereignisse zu reagieren.

Als Hauptsymptome von Allergien gelten Juckreiz, Hautausschläge, Reizungen, Entzündungen der Schleimhäute, Schwellungen, Übelkeit, Erbrechen, Reißen, Brennen der Haut.

Warum ist eine Allergie eine psychosomatische Krankheit?

In der modernen Medizin wird angenommen, dass die Hauptursachen der Allergie erbliche Veranlagung, chronische Krankheiten, die Auswirkungen der Arbeitsbedingungen sind, aber sie erklären nicht, warum Menschen, die unter den gleichen Bedingungen arbeiten, Krankheiten verschiedener Formen entwickeln. Der traditionelle Behandlungsansatz besteht darin, das Allergen zu meiden, Symptome zu beseitigen, den Körper von Toxinen und Toxinen zu reinigen, Diäten zu machen und eine Reihe von körperlichen Übungen durchzuführen.

Aber bei der Anwendung dieses Ansatzes auf Allergien erkennt ein Mensch, dass er immer noch damit leben muss, sich an bestimmte Bedingungen anpassen muss.

Die Allergie hat eine psychosomatische Grundlage, weil das psychologische Trauma der Kindheit dazu führen kann. Die östliche Medizin rät dazu, darauf zu achten, dass das Immunsystem mit dem Nervensystem assoziiert ist.

Allergologen, Psychologen glauben, dass die Allergie meistens aus psychologischen Gründen auftritt. Und die allergische Reaktion ist das Signal unseres Körpers, der damit über seine Probleme sprechen möchte. Über all das, was wir nicht zu bemerken versuchen, aber trotzdem erfahren wir deswegen.

Die internen Ursachen der Krankheit aufdeckend, können Sie sie überwinden. Wenn also das psychologische Problem verschwindet, erscheinen auch seine Folgen nicht mehr.

  • Menschen, die gegen Staub allergisch sind, tendieren dazu, die Begriffe Sauberkeit und Ordnung zu idealisieren oder, wenn sie wirklich skrupellose Menschen sehen, ihre Probleme zu tragen.
  • Allergien gegen Haustiere können sich aufgrund versteckter Ängste entwickeln, die sie daran hindern, sie zu lieben.
  • Eine Nahrungsmittelallergie kann auftreten, weil eine Person sie mit einer unangenehmen Situation in Verbindung bringt, wenn er sie sieht oder isst. Es ist auch wahrscheinlich, dass er eines Tages erfuhr, dass ein bestimmtes Gericht von einer Person geliebt wird, die er hasst.
  • Negative Gedanken beeinträchtigen den Zustand des gesamten Körpers, schwächen das Immunsystem und tragen so zur Entstehung von Allergien bei.
  • Ständige Erfahrungen, Depressionen untergraben das Immunsystem. Sie schaffen die Voraussetzungen für die Entwicklung von Allergien. Dies liegt an den engen Verbindungen zwischen den Immun-, Nerven- und endokrinen Systemen.
  • Die Allergie kann sich entwickeln aufgrund der Tatsache, dass eine Person stark Angst hat zu leben, glaubt, dass alles, was passiert, ungerecht ist, und die Tatsache, dass er es tut, ist gezwungen, bringt keine Freude.

Menschen, die aus psychosomatischen Gründen eine Allergie haben, sind oft sehr sensibel, sie denken, dass sie viel mehr für andere tun als für andere. Dadurch unterdrücken sie Aggression, die sich später, ohne in Worte zu fassen, in Form einer allergischen Reaktion manifestiert.

Psychosomatische Allergien können auftreten, wenn man an einen neuen Ort zieht, mit neuen Menschen kommuniziert, sich an neue Dinge anpasst, neue Nahrung bekommt. Die Person reagiert so scharf, weil ihr Nervensystem erschüttert wird, aus demselben Grund ist er empfindlich und bösartig. Immunität, die ständig negativen Einflüssen ausgesetzt ist, kann sich nicht auf äußere Reize verlassen, weshalb der Patient allergische Ausschläge, Rhinitis, Asthma hat.

Bestimmte Charaktereigenschaften, Persönlichkeitsmerkmale sind für das Auftreten einer allergischen Reaktion verantwortlich:

  • psychologisches Trauma, das in der frühen Kindheit auftrat und eine enge Verbindung mit dem Allergen hatte;
  • Angst und Erregung, Spannung, die es einem Menschen nicht erlaubt, sich zu entspannen, zu zwingen, sich zu überwältigen, gegen seinen Willen zu handeln, zu verbieten, das zu tun, was ein Mensch will;
  • befürchten, dass sich der Anfall einer Allergie wiederholen wird;
  • Schwierigkeiten bei der Entscheidungsfindung;
  • starke Rachsucht und Ressentiments;
  • Unterdrückung von Ärger und Aggression, die auf der unterbewussten Ebene auftreten und nicht in der Lage sind, eigenständig zu bestimmen, was mit ihr geschieht.

Die Hauptursachen für Allergien auf das Nervensystem sind:

  • große Angst und Misstrauen;
  • Unfähigkeit, "Emotionen zu unterdrücken";
  • ständige Anhäufung negativer Emotionen - Wut, Wut;
  • die Schwierigkeit, Kontakte zu Menschen herzustellen, Probleme mit der Kommunikation.

Psychosomatik heißt eine vom Nervensystem erfundene Allergie, die sich durch übermäßige Gefühle, Stress manifestiert. Allergien werden nicht die einzige Krankheit sein, die durch Störungen des Nervensystems verursacht wird. Weil die abgesenkte Immunität, externen Reizen irgendwelcher Organe oder Systeme nicht widerstehen kann.

Deshalb, um Allergien zu beseitigen, ist es notwendig, auf die Wurzel des Problems - den psychologischen Zustand einer Person - zu reagieren.

Methoden der Behandlung von Allergie auf nervös

Da diese Art von Allergie durch psychische Probleme verursacht wird, kann der Patient durch unbewussten Einfluss geheilt werden. Ein hochqualifizierter Psychologe wird in der Lage sein, Hypnose-Sitzungen durchzuführen, mit deren Hilfe die wahren Ursachen von Allergien allmählich gelöst werden - Wut, Angst, innere Widersprüche. Wenn es auf den ersten Blick keine offensichtlichen Gründe gibt, sollte man sich an das Unterbewusstsein wenden. Durch den Entzug negativer Informationen aus dem Unterbewusstsein kann die "nervöse" Allergie geheilt werden.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • richtige Einstellung zu Ereignissen, die bei einer Person auftreten;
  • nicht die Anfälligkeit von kleinen Schwierigkeiten, Kleinigkeiten;
  • die Fähigkeit, sehr schnell aus schlechten Situationen herauszukommen;
  • die Fähigkeit, Situationen und Menschen zu vermeiden, die negative Emotionen verursachen.

Sie müssen in der Lage sein, immer gute Laune zu haben und diese Leute um Sie herum zu unterrichten.

Ursachen von Allergien im Nervensystem bei Kindern

Das Kind ist sehr verletzlich und seine Gefühle und Erfahrungen sind manchmal sehr stark. Er ist noch nicht in der Lage, seine Emotionen korrekt auszudrücken und macht sich deshalb innerlich Sorgen wegen:

  • ich habe mich lange Zeit von meiner Mutter getrennt;
  • permanente elterliche Konflikte;
  • Leben mit ständigen Verboten und Einschränkungen.

Disharmonie in der Dusche verursacht oft allergische Reaktionen auf den Körper. So erzählt ein kleines Kind Erwachsenen, dass ihm Liebkosung, Liebe, Verständnis fehlt.

Das Kind spiegelt die Beziehung in der Familie wider. Da es zwischen den Eltern ständige Skandale gibt, nimmt er es scharf wahr und sein Herz wird von einer stummen Krankheit blockiert.

Auch kann das Kind von den Belastungen betroffen sein, die er empfing, als er noch ein Embryo war. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft ständig nervös ist, kann das Kind schwach und sehr verletzlich werden.

Elterliche Verantwortung

Da sich ein Erwachsener bereits gebildet hat, alleine mit negativen Lebenssituationen zurechtkommen kann oder Hilfe von qualifizierten Spezialisten in Anspruch nimmt, ist es für ihn leichter, psychologische Probleme zu lösen. Ein Kind kann schwierige Situationen nicht alleine bewältigen.

Daher ist es sehr wichtig, dass Eltern rechtzeitig die Ursache für die schlechte Gesundheit ihres Kindes bemerken und mit der Handlung beginnen.

Warten Sie nicht, bis das Problem von selbst gelöst ist, oder irgendwie wird es funktionieren. Nach einer schlechten Laune, nachdem es sich in einen schlechten Gesundheitszustand verwandelt hat, und später als eine Allergie auf den Körper ausgedrückt werden kann. Wir sprechen oft mit Ihrem Kind, finden heraus, was der Grund für seine Erfahrungen ist, warum er traurig ist, ohne die Stimmung, was genau er vor anderen versteckt. Nur so kann das Auftreten von psychosomatischen Allergien bei Kindern verhindert werden.

In Lisa Bourbaughs Buch "Dein Körper sagt" Liebe dich selbst! "Heißt es, dass die metaphysischen Ursachen von Allergien sein können:

Emotionale Barrieren. Ihr Mann stellt sich denen gegenüber, die er nicht toleriert, mit großer Schwierigkeit, sich solchen Menschen anzupassen. Eine solche Person ist einem erheblichen Einfluss anderer Menschen ausgesetzt, insbesondere denen, die er beeindrucken möchte. Die meisten Allergiker sind sehr leicht beleidigt, sie glauben, dass sie das Objekt der Aggression sind und beginnen daher aktiv zur Selbstverteidigung.

Auch können Allergien interne Widersprüche verursachen, die eine Person dazu bringen, an etwas zu zweifeln. Er möchte etwas tun, aber er hat Angst davor und unterdrückt sein Streben. Das gleiche Prinzip wird auf Menschen übertragen. Zum Beispiel kann sich eine Person über die Gegenwart eines anderen freuen und wünscht sich gleichzeitig, dass sie in den Ruhestand geht. So fühlt er zärtliche Gefühle für einen anderen, liebt ihn, will aber nicht von ihm abhängig sein. Daher, nach langem Zögern, folgert, dass es am besten ist, sich nicht für Menschen zu öffnen. Der Grund für diese Reaktion ist, dass es nie eine Übereinstimmung zwischen den Eltern eines Allergikers gab, sie argumentierten oft und stimmten nicht mit der Meinung des anderen überein. Manchmal können allergische Manifestationen dazu verwendet werden, die Aufmerksamkeit auf die eigene Persönlichkeit zu lenken, zum Beispiel wenn eine Person Schwierigkeiten beim Atmen hat, und er kann nicht ohne fremde Hilfe auskommen.

Mentale Barrieren. Wenn Sie allergisch sind, bedeutet dies, dass sich einige Ereignisse in Ihrem Leben periodisch wiederholen, sie beide anziehen und abstoßen. So werden Leute, die Abneigung verursachen, zum Gegenstand Ihrer Versuche, Zustimmung zu erhalten, eine positive Bewertung ihrer Handlungen. Es schafft die Illusion, dass eine Person, die Erwartungen dessen, was Sie rechtfertigen, Sie lieben wird. Aber ein solcher Zustand wird Abhängigkeit genannt und nicht als Liebe. Und Unterwerfung kann kein Weg sein, Liebe zu bekommen.

Paradoxerweise werden Allergien meistens durch das verursacht, was eine Person am meisten liebt. Sie können Milchprodukten den Vorzug geben und Allergien gegen sie haben. Oft leiden Menschen an Lebensmittelallergien, weil sie ihr Recht, das Leben zu genießen, nicht anerkennen wollen.

Das Leben wird bedeutungsvoll, wenn Sie erkennen, dass Sie die Einstellung anderer Menschen ohne unnötiges Leiden und Leiden erreichen können. Die Gewohnheit zu leiden, um Aufmerksamkeit zu erregen, erscheint oft in der Kindheit, wenn Krankheit eine der Möglichkeiten ist, die Aufmerksamkeit von Erwachsenen zu erregen.

Am häufigsten tritt eine Allergie in jenen Bereichen und Bereichen auf, vor denen Sie Angst haben. Was Sie verdrängen und vermeiden, wird zum Allergen. Schutz noch bevor der illusorische Feind Aggression verursacht. Da die Verteidigung der Liebe entgegengesetzt ist, sorgt sie für eine dauerhafte Opposition anstelle von Einheit und Frieden, sie kann nicht die Akzeptanz und die Bildung der Einheit fördern.

So kann das Thema einer Allergie darüber erzählen, was Sie spezifisch verteidigen. Im "Matthäusevangelium" heißt es, dass man die Krankheit überwinden kann, indem man in sich selbst Frieden schließt, mit allem, was in dir existiert, mit allem, was in der Welt ist. Wahre Heilung wird nur dann kommen, wenn du bewusst jene Bereiche in dein Leben mit einbeziehst, die du meidest, du wirst ihnen nicht widerstehen oder sie verteidigen. Nur durch Liebe und Einheit können Sie die Krankheit überwinden.

Eine Allergie gegen Tiere oder Staub tritt bei Menschen auf, die sich als Aggressionsobjekte betrachten. Um zu verstehen, warum Sie Angst vor Menschen haben, müssen Sie die Ereignisse, die Ihnen heute widerfahren sind, analysieren und eine Antwort auf die Frage geben, was genau meine Angst verursacht hat: ein Mann, ein Vorfall. Da es unmöglich ist, die Welt neu zu gestalten, bleibt es nur, die Einstellung dazu zu ändern, die Welt positiver zu betrachten.

Allergie gegen Haushaltsstaub verursacht Angst vor Schmutz, Skrupellosigkeit, und dies hängt auch mit der sexuellen Sphäre zusammen.

Allergie gegen Antibiotika provoziert einen Konflikt gegen die Akzeptanz allen Lebens.

Senna-Fieber kann im sexuellen Bereich Ängste auslösen, da der Pollen die Befruchtung und die Fortdauer der Gattung symbolisiert.

Allergie gegen Tierhaare ist mit Problemen in den Bereichen Sexualität, Liebesbeziehungen, Fortpflanzungsinstinkt verbunden.

Allergie gegen Katzenhaare kann Probleme der weiblichen Sexualität, Mangel an Sanftheit, Zuneigung verursachen.

Pferdehaare können auch Allergien auslösen, was auf sexuelle Probleme hindeutet.

In Oleg Torsunows Buch "Die Verbindung von Krankheiten mit Charakter" beschreibt mögliche Ursachen einer Allergie metaphysischer Natur.
Seiner Meinung nach provozierte die Allergie:

  • Überempfindlichkeit;
  • negative Einstellung zum Leben.

Überempfindlichkeit entwickelt sich aufgrund der hohen Empfindlichkeit des Körpers, kombiniert mit negativen Charaktereigenschaften. Viele Menschen möchten eine starke Sensibilität entwickeln, berücksichtigen aber nicht die Notwendigkeit der Entwicklung von Freundlichkeit, Toleranz, Demut. Sie wollen viel Aufmerksamkeit erhalten, aber nicht versuchen, es anderen zu geben. Eine erhöhte Empfindlichkeit ist ein besonderes Merkmal unserer Gefühle, wenn wir stark und scharf auf irritierende Faktoren reagieren. Im Zusammenhang mit vielen Objekten tritt eine hohe Verletzlichkeit beim Menschen auf:
• Zu Pflanzen der aggressiven Natur (zu Wermut, Ragweed, Pappel);
• Mikroben und Parasiten, Pilze und Viren;
• Tiere;
• Geruch und Haar einer anderen Person.

Negative Einstellung zum Leben erscheint in der Person des Egoisten, die antagonistische Ansichten haben. Oder es ist leichter, Intoleranz gegenüber irgendetwas zu sagen. In einer Person fehlt Selbstsucht Demut, Verständnis, sein Bewusstsein entwickelt ein Modell der negativen Wahrnehmung der Welt um ihn herum. Es gibt also eine Allergie gegen Tiere und Pflanzen, die einen eigenen Körper haben, im Gegensatz zu unseren eigenen.

Schwächung der negativen Auswirkungen können Atemübungen helfen, die Edelsteine ​​und Halbedelsteine, Kräuter verwenden. Aber der beste Weg ist, nur der Akzeptanz der Situation zu helfen, Demut damit.

Provozieren Sie eine bewusste Steigerung der Sensibilität, die eine Person unabhängig und sich selbst falsch einstellen kann. Sie können also beginnen, sich bewusst negativ zu verhalten, ohne die Qualität Ihres Charakters zu verändern. Die Entwicklung von Sensibilität muss mit der Entwicklung von Freundlichkeit, Mitgefühl, Toleranz, Demut zusammenfallen.