Search

Wie zu erkennen und wie die Allergie bei Säuglingen aussieht: Fotos, Ursachen und Behandlung von Krankheiten mit der Überempfindlichkeit des Körpers des Kindes

Kinder unter einem Jahr haben oft negative Hautreaktionen. Ausschlag, Rötung, Jucken bringen Krümel Unbehagen, verschlechtern den Gesamtzustand des Babys. Oft treten mit der Wirkung des Stimulus negative Symptome auf, eine akute Immunantwort entwickelt sich.

Eltern müssen wissen, wie die Allergie bei Säuglingen aussieht, warum unangenehme Symptome auftreten, wie man dermatologische Erkrankungen von Nesselsucht, Kinderekzem oder Kontaktdermatitis unterscheiden kann. Empfehlungen Kinderärzte und Allergologen helfen, das Problem zu bewältigen.

Ursachen

Bei Kindern des ersten Lebensjahres treten in folgenden Fällen negative Reaktionen auf:

  • genetische Veranlagung. Die wahre Allergie entwickelt sich vor dem Hintergrund der negativen Faktoren, wenn der Vater oder die Mutter (manchmal beide Elternteile) eine Überempfindlichkeit gegenüber Reizstoffen hat;
  • eine Dysbakteriose. Später, bei Anwendung auf die Brust, der Unvollkommenheit des schwachen Verdauungssystems beim Neugeborenen, sind künstliche Fütterungen Faktoren, die Probleme mit der Mikroflora hervorrufen. Das Fehlen von Muttermilch verlangsamt die Füllung des Darms mit nützlichen Bakterien, vor dem Hintergrund der anhaltenden Verdauungsprobleme gibt es eine Allergie gegen Lebensmittel;
  • häufige Verwendung der zukünftigen Mutter von potentiellen Allergenen. Nicht-Einhaltung einer hypoallergen Diät, eine Vorliebe für eine bestimmte Art von Lebensmitteln kann negative Reaktionen beim Neugeborenen hervorrufen;
  • Füttern des Babys mit Nährstoffmischungen von den ersten Tagen des Lebens, Ablehnung von natürlicher Fütterung;
  • Impfung. Der Organismus geschwächter Kinder reagiert negativ auf Impfungen;
  • Einatmen von Pollen einiger Pflanzen. Kinder mit Allergien können durch Ambrosia-Pollen, Birken, Erlen, Lappen, Pappelflaum;
  • Einführung von Ergänzungsnahrung bei Verstoß gegen Normen, Verwendung von hochallergenen Lebensmitteln als Nahrung für Babys;
  • infektiöse Pathologien während der Schwangerschaft. Gegen Röteln, Hepatitis, eitrigen Halsschmerzen entwickeln oft Pathologien der fetalen Entwicklung, manchmal wird das Kind mit einer angeborenen Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Allergenen geboren;
  • Verwendung von Antibiotika. Oft entsteht bei der Behandlung von Infektionskrankheiten in Krümel eine akute Immunantwort mit schweren Symptomen. Eine Medikamentenallergie verursacht oft gefährliche Reaktionen, beispielsweise Angioödeme;
  • Präparate gegen Koliken. Medikamente in Form von Suspensionen und Tropfen erleichtern bei schmerzhaften Manifestationen den Krümelzustand, enthalten aber oft Aromen und Farbstoffe. Bei einigen Babys reagiert der Körper negativ auf synthetische Komponenten;
  • Hautpflegemittel von schlechter Qualität Baby, billige Mittel zum Waschen von Kinderunterwäsche mit Phosphaten, schädlichen Tensiden, Haushaltschemikalien in Form von Aerosolen und Pulvern. Negative Reaktion in Krümel verursacht manchmal persistente Parfums, Deodorants mit einem hellen Aroma;
  • schlechte Ökologie. In Gebieten mit verschmutztem Wasser, Luft, verstärktem Strahlungshintergrund werden Fälle von allergischen Erkrankungen häufiger von Ärzten diagnostiziert als in einem sicheren Bereich.

Schauen Sie sich die Liste der billigen, aber wirksamen Tabletten an, die von Allergien ausgehen, die keine Schläfrigkeit verursachen.

Wie sich die Allergie gegen Mantou nach der Impfung im Kind manifestiert und was zu tun ist, lesen Sie unter dieser Adresse.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Wie entwickelt sich eine Allergie bei Säuglingen? Ärzte unterscheiden mehrere Gruppen von negativen Symptomen. An einem leichten oder leichten, einem milden Grad einer allergischen Reaktion gibt es zwei-drei Zeichen, ein Status des Kindes befriedigend. Schwere Form ist eine deutliche Verschlechterung des Gesundheitszustandes, eine Manifestation vieler Anzeichen (einige Symptome bedrohen das Leben des Kindes).

Negative Hautreaktionen:

  • violette Blasen (die Größe der konvexen Formationen beträgt 0,5 bis 12-15 cm);
  • kleiner allergischer Hautausschlag: Blasen mit Flüssigkeit im Inneren;
  • rote Flecken;
  • weiße Blasen mit rotem Rand (schweres Stadium der Urtikaria);
  • kleine rot-rosa Flecken erinnern an die Brennnesselbrandspur;
  • Papeln mit Flüssigkeit;
  • Rötung der Epidermis an Wangen, Stirn, Kinn. Hyperämie wird auch an den Ellenbogen, am Hals, unter den Knien, am Gesäß, in den Leistenfalten beobachtet;
  • Erythem;
  • Jucken und Brennen;
  • seröse Vertiefungen mit Ekzemen;
  • Krusten vor dem Hintergrund der Rötung;
  • seborrhoische Schuppen von gelber Farbe;
  • Wunde, Geschwüre, Mocculation von Problembereichen nach dem Öffnen von Vesikeln, Austreten von Exsudat;
  • Erhöhung der lokalen Temperatur, Anheftung von Pilz- oder bakteriellen Infektionen auf dem Hintergrund von Spalten.

Negative Reaktionen im Verdauungstrakt:

  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erbrechen;
  • schmerzhafte Koliken;
  • Durchfall;
  • Regurgitation;
  • Verstopfung.

Gemeinsame Merkmale:

  • Kurzatmigkeit;
  • Bronchospasmus;
  • Absenkung des Drucks;
  • Schlaflosigkeit, Launen auf dem Hintergrund von starkem Juckreiz;
  • Angst oder, umgekehrt, Schläfrigkeit;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Temperaturanstieg (selten).

Arten von allergischen Erkrankungen bei Säuglingen

Ärzte unterscheiden mehrere Arten von Allergien:

  • Essen;
  • medizinisch;
  • Kontakt (Dermatitis);
  • Aeroallergie.

Durch die Art der aktuellen:

  • scharf. Zeichen erscheinen nach kurzer Zeit nach Kontakt mit dem Reiz, nach ein paar Tagen verschwinden (bei richtiger Behandlung);
  • chronisch. Negative Symptome dauern vier bis fünf Wochen und länger, bei wiederholtem Kontakt mit dem Allergen kommt es zu Rückfällen.

Bei Säuglingen diagnostizieren Ärzte allergische Erkrankungen:

  • allergische Dermatitis. Die Krankheit mit ausgeprägten Symptomen entwickelt sich mit erblicher Veranlagung. Eine allergische Reaktion tritt vor dem Hintergrund vieler Faktoren auf: vom Verzehr ungeeigneter Lebensmittel bis zur Einwirkung von UV-Strahlen. Kinderekzem mit rechtzeitiger und richtiger Behandlung dauert zwei bis fünf Jahre, falsche Handlungen der Eltern provozieren den Übergang der Krankheit in eine chronische Form, die Neigung zur Atopie besteht für viele Jahre fort;
  • Urtikaria. Auf dem Körper des Babys erscheinen rot-rosa Flecken und Blasen, die an die Spur von Brennnesseln erinnern. Der Körper juckt, das Kind ist unartig. Akute Urtikaria entwickelt vor dem Hintergrund verschiedener Allergene tritt chronische bilden die Babyautoimmunpathologien, eine schwere Lebererkrankung, Erkrankungen des Verdauungssystems bei der Identifizierung, von Tumoren;
  • Kontaktdermatitis. Krankheit mit ausgeprägten Hautzeichen. Negative Symptome treten im Kontaktbereich mit dem Stimulus auf. Als Allergen gibt es viele Namen: Hautpflegeprodukte für Babys, Wäsche, gewaschen mit einem minderwertigen Pulver. Die wichtigsten Anzeichen: Rötung der Epidermis, rote Flecken oder ein Blasenausschlag, Juckreiz, Schwellung des betroffenen Bereichs;
  • Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen. Bei Kindern bis zu einem Jahr bei gestillten Hautreaktionen und Verdauungsprobleme in zwei Fällen auftreten: Bei unsachgemäßer Fütterung Baby (früher Einführung von Beikost, die Verwendung von potenziellen Allergenen) oder Verletzung der Empfehlungen der stillenden Mutter (eine Frau Nahrungsmittel essen, die Allergie in dem Säuglinge verursachen). Künstliche Kinder leiden oft unter Nahrungsmittelallergien gegen nahrhafte Mischungen bei Intoleranz gegenüber Gluten oder Laktose;
  • Ödem von Quincke. Ein gefährlicher Zustand vor dem Hintergrund einer starken Freisetzung von Histamin. Die blitzschnelle Reaktion entwickelt sich nach dem Stich eines stechenden Insekts, der Verwendung hochallergener Lebensmittel, der Einnahme von Antibiotika. Gesicht, Augenlider, Zunge, Lippen und Gaumen schwellen stark an. Das Kind erstickt, Keuchen, Ersticken entwickelt sich, wenn der Kehlkopf komprimiert ist. Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft der Ärzte muss das Medikament für Allergien geben: Suprastin in einer Dosis von ¼ Tabletten oder Fenistil-Tropfen - 3-10 Tropfen.

Erfahren Sie mehr über die Symptome einer Allergie gegen Gold, sowie über die Methoden zur Behandlung der Krankheit.

Symptome und Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern mit Hilfe von Volksmedizin ist in diesem Artikel geschrieben.

Bitte besuchen Sie http://allergiinet.com/zabolevaniya/u-vzroslyh/narodnoe-lechenie-krapivnitsy.html und lesen Sie über das, was und wie chronische Nesselsucht zu Hause zu behandeln.

Wie man Allergie von Süßigkeiten unterscheidet

In der Tabelle finden die Eltern die Zeichen, aufgrund derer es leichter zu verstehen ist, welche Krankheit sich im Baby entwickelt:

Wie sieht die Nahrungsmittelallergie bei Babys aus: Symptome mit Fotos und Behandlungsmethoden

Allergische Reaktionen bei Kindern sind zunehmend üblich. Dies ist auf die Fülle von allergenen Produkten, und mit schlechter Ökologie, und mit einem erblichen Faktor zurückzuführen. Früher litt diese Krankheit weniger häufig, und es gibt eine logische Erklärung: Die Mehrheit der Bevölkerung lebte in ländlichen Gebieten, wo das Essen außergewöhnlich natürlich war.

Jetzt gibt es viele Medikamente, um die Symptome von Allergien zu lindern, die Diät wird durch eine spezielle Diät angepasst. Diese Methoden verbessern die Lebensqualität von Kindern und Erwachsenen mit Allergien und bewältigen Krankheitsausbrüche.

Dies ist der Ausschlag bei Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen

Die Ursachen von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Allergie ist die Antwort des menschlichen Immunsystems auf bestimmte Substanzen. Sie sind nicht gefährlich, aber aus irgendeinem Grund nimmt der Körper sie als fremd wahr und kämpft aktiv mit ihnen. Allergie bei Kindern tritt aus verschiedenen Gründen auf:

  • Der Zustand des Immunsystems. Der Körper des Kindes wird von vielen äußeren Faktoren beeinflusst, von denen einige eine Immunantwort auslösen.
  • Vererbung. Wenn Eltern allergische Reaktionen haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei Kindern auftreten, sehr hoch.
  • Schlechte Umweltbedingungen. Es ist kein Geheimnis, dass der Zustand der Umwelt, besonders in den Städten, viel zu wünschen übrig lässt. Dies kann die Gesundheit von Kindern nicht beeinträchtigen. Übrigens sind allergische Kinder, die in Dörfern und Dörfern wachsen, viel weniger als in der Stadt. Es erklärte dies durch die Tatsache, dass Kinder auf dem Land von einem frühen Alter haben Kontakt mit einer großen Anzahl von potentiellen Allergenen (Tierhaaren, Federn von Vögeln, Pollen), auf die der Körper in geeigneter Weise reagiert.
  • Intrauterine Faktoren. Hypoxie in der Schwangerschaft, Überfluss in der Nahrung von stark allergenen Substanzen, Rauchen, Konsum von Alkohol und Drogen (wir empfehlen zu lesen: die Auswirkungen des Rauchens während der Stillzeit). All diese Faktoren beeinflussen den Fötus negativ und provozieren verschiedene Störungen.

Was verursacht Allergien bei Kindern:

  • Jedes Essen kann solche Reaktionen hervorrufen. Die allergene betrachteten Eier, Kuhmilch, Schokolade, Nüsse, Soja, Fisch, Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, Ananas, Honig, Senf, rote Früchte und Gemüse, Rindfleisch, Kaffee und so weiter. D. Das Immunsystem reagiert negativ auf das Fremdprotein, enthielten in Produkte.
  • Arzneimittel. Theoretisch ist jede Droge in der Lage, Allergien zu verursachen, aber die gefährlichsten sind jene, die süßen Sirup oder Pflanzenbestandteile enthalten. Es gibt oft eine Reaktion auf Antibiotika und Vitamine. Deshalb gibt es viele Medikamente für Babys in Form von Kerzen.
  • Eine Kontaktallergie wird durch den Kontakt der Haut des Babys mit bestimmten Substanzen verursacht. Normalerweise sind es Kinderkosmetika, synthetische Materialien, Cremes und Seifen.
  • Haushaltsallergie. Es wird durch Staub, Wolle und Speichel von Haustieren, chemische Mittel zur Reinigung des Hauses oder Abwasch, Waschpulver, etc. verursacht.
  • Saisonale Allergie. Kommt auf Pollen, Pappelflaum vor. Insektenstiche sind auch in der Lage, solche Reaktionen zu provozieren. Besonders gefährlich sind Bienen und Wespen, deren Bisse starke Schwellungen verursachen. Eine solche Allergie ist in der Regel mit einer Intoleranz gegenüber Honig verbunden. Es gibt eine allergische Reaktion auf Sonne und Kälte.
Bei Säuglingen kann sich eine allergische Reaktion auch in der Kälte entwickeln

Wie manifestiert sich die Nahrungsmittelallergie bei einem Säugling?

Zusammen mit Nahrungsmittelallergenen gelangen sie in den Darm, sie werden in das Blut aufgenommen und verursachen charakteristische Symptome. Allergie macht sich in verschiedenen Organen und Systemen bemerkbar. Die Reaktion tritt 1-2 Stunden nach Kontakt mit der Substanz auf oder akkumuliert allmählich bei längerer Exposition und erscheint nach einigen Tagen. Bei einer Kontaktallergie ist die Reaktion sofort ersichtlich.

Wie zu verstehen, dass ein neugeborenes Baby eine allergische Reaktion hat, weil er uns noch nicht sagen kann, was ihn stört? Was sind die Anzeichen dafür, dass man auf die Eltern achten muss, auch auf Kinder im höheren Alter? Symptome einer allergischen Reaktion sind für alle gleich:

  • das Kind weint oft, ist kapriziös, schläft nicht gut;
  • er hat einen schlechten Appetit;
  • am Körper erscheinen Ausschläge, die jucken oder nass werden können;
  • Ausschlag im Gesicht, meist um den Mund und auf den Wangen;
  • geschwollener Schleim - es gibt eine allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Husten;
  • Haut schält sich ab;
  • auf dem Kopf bilden sich gelbliche Schuppen;
  • Rötung an verschiedenen Teilen des Körpers;
  • Durchfall, Erbrechen, übermäßige Begasung, häufiges Aufstoßen;
  • Quincke Ödem, anaphylaktischer Schock mit einer starken Körperreaktion auf ein Allergen.

Lassen Sie uns versuchen, das Allergen zu identifizieren

Der Allergologe muss eine genaue Diagnose stellen. Der Arzt sollte sicherstellen, dass das Kind wirklich allergisch weh tut, und nicht eine andere Krankheit mit ähnlichen Symptomen (zB Wurminfektionen oder Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt). Mit welchen Methoden wird diagnostiziert:

  • Befragung und Befragung der Eltern - wenn es Anzeichen gab, in denen sie ausgedrückt werden, ob es eine Abhängigkeit ihres Aussehens von der Verwendung irgendwelcher Produkte oder des Kontakts mit Substanzen gibt.
  • Der Hauttest bestimmt, auf welche Substanz der Körper des Babys reagiert. Verschiedene Allergene werden mit einem scharfen medizinischen Instrument auf die Haut aufgetragen und bei einer Allergie nach einer gewissen Zeit treten an dieser Stelle Schwellungen oder Rötungen auf. Wie man allergische Tests durchführt, kann man auf dem Foto sehen.
  • Der Bluttest zeigt den Immunglobulinspiegel und das Vorhandensein von Antikörpern an.

Der Hauttest wird für Kinder ab 5 Jahren durchgeführt. Es beantwortet jedoch nicht immer, was die Reaktion des Immunsystems des Kindes ausgelöst hat. Die Analyse zeigt die häufigsten Allergene (Eier, Milch, Pilze, Bakterien, Fische, Gift Bienen und Wespen, etc.), und theoretisch auf irgendetwas allergisch erscheinen. In einer solchen Situation sollten sich die Eltern auf ihre eigenen Beobachtungen des Zustands des Babys verlassen und die Zusammensetzung der Ernährung genau beobachten.

Hauttest für Allergene ist eine ziemlich teure Analyse

Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Um eine Nahrungsmittelallergie zu heilen, ist es das erste, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen, das die Reaktion ausgelöst hat. Dies gilt nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für Chemikalien, Medikamente und Kosmetika. Wenn eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen unter einem Jahr manifestiert sollte alle verdächtigen Lebensmittel aus der Ernährung von Müttern zu entfernen sein (mehr dazu im Artikel: Wie zur Behandlung von allergischer das Kind in 2 Jahren zu melken). Während der Verschlimmerung der Krankheit ist es verboten, neue Nahrung als Zusatznahrung einzuführen.

Ein pädiatrischer Allergologe wird Medikamente verschreiben, um Anzeichen einer Allergie zu beseitigen und pathogene Substanzen sofort aus dem Körper zu entfernen. Die Einhaltung der Anforderungen eines Spezialisten wird das Baby vor Manifestationen der Krankheit bewahren. Einige allergische Reaktionen sind vorübergehend und gehen verloren, wenn die Immunität und die Reifung des enzymatischen Systems wachsen.

Notfallhilfe

Möchten Sie die Kinder auf einer Reise oder ein Picknick, sollten Sie in den Wander Erste-Hilfe-Antihistaminika setzen -. Fenistil, Zodak oder Zyrtec usw. Sie im Fall einer schwachen Allergie helfen, und als Erste-Hilfe für Angioödem vor der Ankunft der medizinischen Notversorgung.

Dieser pathologische Zustand tritt selten bei Kindern auf, die nie an Allergien litten. In der Regel entwickeln sich Ödeme, wenn bereits Reaktionen auf verschiedene Substanzen stattgefunden haben, und äußert sich in einer starken Schwellung von Mund, Kehlkopf und Genitalien. Ohren, Lippen, Augenlider und Zunge vergrößern sich, die Temperatur steigt an. Manchmal ist es möglich zu erbrechen, Lähmungen, Krampfanfälle.

Eine tödliche Gefahr ist, dass ein Kind ersticken kann. Ähnliche Zeichen begleiten den anaphylaktischen Schock. Zu ihnen kommt Schaum aus dem Mund, Zyanose der Lippen, Taubheit des Gesichts. Schon in den ersten Minuten nach Auftreten der Symptome ist es wichtig, dem Kind bei Allergien ein Mittel zur Hand zu geben und einen Krankenwagen zu rufen. Glücklicherweise sind solche Zustände selten, aber Eltern von Allergikern müssen wissen, wie sie einem Kind in ähnlichen Situationen Erste Hilfe leisten können.

Pharmazeutische Produkte

Die Wahl der Antihistaminika in der Apotheke ist sehr groß. Der behandelnde Arzt bestimmt, welches Medikament für Ihr Kind geeignet ist und wählt die richtige Dosierung:

  • Suprastin. Neben der Hauptwirkung hat es auch antiemetische Eigenschaften und lindert Spasmen. Dieses Mittel ist seit langem entwickelt und hat eine Reihe von Nebenwirkungen - es verursacht Schläfrigkeit, Herzklopfen, trockene Schleimhäute, Kopfschmerzen. Erlaubt für Kinder bis zu einem Jahr.
  • Diazolin. Auch eine Vorbereitung der ersten Generation. Hat eine beruhigende Wirkung. Es ist für Kinder von Jahr zu Jahr vorgeschrieben.
  • Zirtek. Die Droge ist eine neue Generation. Produziert in Tropfen. Die Sedierung hat keine Wirkung und ist ab 6 Monaten zugelassen.
  • Fenistil. Es wird in Tropfen und in Form eines Gels hergestellt. Bei topischer Anwendung lindert es Juckreiz und beseitigt Rötungen. Es kann für Kinder ab 1 Monat verwendet werden.
  • Psylo-Balsam. Entfernt Rötungen und Schwellungen. Verwendet in Kinder ab 2 Jahren.
  • Dimedrol. Dies ist ein sehr starkes Mittel, so dass es für Kinder (einschließlich Neugeborene) nur in kritischen Situationen wie von einem Arzt angeordnet verwendet wird.

Neben den Antihistaminika wird der Arzt Enterosorbentien einsetzen, mit deren Hilfe Allergene aus dem Körper ausgeschieden werden:

  • Aktivkohle;
  • Enterosgel;
  • Polysorb.

Manchmal ist ein reinigender Einlauf erforderlich. Bei nasaler Kongestion können vasokonstriktive Tropfen getropft werden (Vibrocil, Nazivin).

Volksheilmittel

Es lohnt sich nicht, ein Kind alternativmedizinisch zu behandeln, ohne einen Arzt zu verschreiben, denn viele Heilkräuter selbst sind starke Allergene. Selbstmedikation kann zu den stärksten Manifestationen von Allergien führen.

Volksheilmittel entfernen Hautsymptome, lindern Juckreiz. Gut helfen Sie das Bad mit Dekokt von Schöllkraut, Pailletten, Kamille oder Ringelblume. Sie können jedoch solche Bäder alle 3 Tage nehmen, so dass das Baby keine übermäßige Trockenheit der Haut hat. Sie sollten mit einem Kraut beginnen, um festzustellen, ob eine Allergie auftritt. Die Zeit wird allmählich von 5 auf 15 Minuten erhöht.

Sie können die Brühen von Heilkräutern - Lorbeerblatt, Johanniskraut, Minze, Eichenrinde - abwischen. Die Brühe sollte nicht zu steil sein. Die Behandlung der betroffenen Bereiche wird Entzündungen entfernen, die Haut heilen, das Peeling entfernen.

Diät als Voraussetzung für die Behandlung

Bei Nahrungsmittelallergien ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten. Ohne sie wird kein Medikament das Baby vor den Symptomen der Krankheit retten. Welche Lebensmittel kann ich essen?

  • Roggenbrot;
  • Getreide - Buchweizen, Mais, Reis;
  • Fleisch von Hühnchen, Truthahn, Kaninchen;
  • Blumenkohl, Zucchini, Brokkoli;
  • grüne Äpfel;
  • Butter, fettarme Milchprodukte;
  • Olivenöl, Sonnenblumenöl;
  • getrocknete Früchte und Kompott von ihnen, Hagebutten.

Sie sind von der Speisekarte ausgeschlossen: Hühnereier, Kuhmilch, Honig, Kaffee, Schokolade, Fisch, rote Früchte und andere allergene Lebensmittel. Dies gilt auch für die Ration der stillenden Mutter, wenn die Allergie beim Neugeborenen auftritt.

Von der Ernährung des Babys sollten Lebensmittelallergene ausgeschlossen werden

Das Essen sollte in dampfenden oder in einem Ofen gekocht werden, Unterdrückung ist erlaubt. Fügen Sie keine Gewürze hinzu. Produkte sollten frisch sein, Konservierung sollte von der Diät ausgeschlossen werden. Um das Kind alle notwendigen Vitamine und Nährstoffe erhalten, machen sie ein komplettes Menü zusammen mit einem Ernährungsberater.

Wenn das Baby gerade beginnt, den Köder zu bekommen, müssen Sie besonders auf die Manifestationen allergischer Reaktionen auf neue Produkte achten. Mama ist am besten, ein Ernährungstagebuch zu beginnen, in dem sie jeden Tag alle neuen Produkte aufschreibt, die ihr Kind erhält.

Kinder mit Allergien sollten nicht vor 6 Monaten eingeführt werden. Wenn der Kinderarzt auf Beikost aufgrund unzureichender Gewichtszunahme bestand, ist es am besten mit einem hypoallergene Lebensmittel zu starten: püriert Kürbis, Blumenkohl, Getreide Buchweizen und Mais. Geben Sie morgens ein neues Produkt, um die Symptome von Allergien nicht zu übersehen, und beginnen Sie immer mit einem halben Teelöffel. Zum ersten Mal sollte potenziell allergene Lebensmittel von 7-8 Monaten (Fleisch, Eier, Kefir) eingeführt werden.

Wie lange dauert es, bis die Symptome verschwunden sind?

In der Frage, wie viel Zeit die Allergie bei Kindern vergeht, hängt alles von der Gesundheit des Kindes, dem Grad der Schädigung und dem Allergen ab, das die Reaktion ausgelöst hat. Einige Babys reagieren leicht auf die Symptome und gehen für 3-5 Tage, während andere Monate leiden, und ihr Zustand ist für die Therapie nicht zugänglich.

Die Nahrungsmittelallergie im Baby wird durch die Ernährung der stillenden Mutter angepasst. In der Entbindungsklinik erhält sie eine Liste von Lebensmitteln, die in den ersten Monaten verboten sind zu essen (achten Sie darauf, Kaffee, Schokolade, Fisch, rote Früchte auszuschließen). Potenziell allergene Lebensmittel sollten nicht früher als 7-8 Monate in die Ration gegeben werden. Ein Großteil der Behandlung hängt von den Eltern ab - ob alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden, ob das Kind die verschriebenen Medikamente erhält, ob er verbotene Produkte verwendet.

Wie erscheint die Allergie bei Babys?

Aus diesem Artikel erfahren Sie, wie sich die Allergie bei Säuglingen (Neugeborene und Kinder vor dem Jahr) manifestiert, sowie die Hauptgründe für ihr Auftreten.

Wenn es um Medizin geht, ist es sehr wichtig zu verstehen: Ein Kind ist kein kleiner Erwachsener, es ist ein ganz besonderer Organismus, in dem alle Prozesse unterschiedlich ablaufen. Aus dieser Aussage folgt eine logische Schlussfolgerung: Die gleiche Pathologie bei Erwachsenen und Kindern kann klinisch unterschiedlich "aussehen". Darüber hinaus sind allergische Erkrankungen prinzipiell polymorph, sie können eine Vielzahl von Symptomen auslösen.

Um rechtzeitig zu verstehen, dass der Organismus eines jungen Kindes zu stark auf ein Allergen reagiert und Maßnahmen ergreift, um mit dieser Substanz des Kontaktes zu unterbrechen, müssen Sie wissen, wie sich die Allergie bei Säuglingen manifestiert.

Ursachen von Allergien

Im ersten Lebensjahr im Blut des Kindes zirkulieren nur maternale Antikörper. Praktisch jede Substanz ist dem Baby fremd, ungewohnt und daher potentiell gefährlich.

Wenn das Allergen zuerst in den Körper eintritt, sind die Zellen sensibilisiert, d.h. werde empfindlich darauf. Wiederholte Exposition gegenüber dieser Substanz führt zur Freisetzung von speziellen Wirkstoffen - Entzündungsmediatoren. Sie wirken wiederum auf den Körper und verursachen Allergiesymptome.

Bekannterweise sind alle Produkte und Substanzen mehr und weniger allergen. Für Babys ist das allergenste Protein Kuhmilch - Casein. Der Körper kann seine Verdauung nicht verkraften und unbehandelte Rückstände verursachen Überempfindlichkeit (Milchallergie in reiner Form, zu einer nicht angepassten Mischung).

Die Allergie gegen den Köder ist verteilt, inkl. auf Fisch, auf Eiern, auf Fruchtpüree. Oft besteht eine Allergie gegen Medikamente.

Nach Forschungsdaten [1], die wichtigsten Nahrungsmittelallergene sind:

Foto: Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen ist die häufigste Reaktion eines ungeformten Organismus

  • Kuhmilch;
  • Hühnerei;
  • Erdnüsse;
  • Sojabohnen;
  • Nüsse;
  • Mollusken;
  • Fisch;
  • Weizen.

Sie fallen entweder mit Muttermilch oder in Form von Ergänzungsnahrung.

Neben Nahrungsmittelallergien möglich Kontakt - für Windeln, Kosmetika, Waschpulver und Kleidungsstücke.

Das sogenannte Haushaltsallergie entwickelt sich auf der Wolle und dem Speichel von Tieren, auf dem Staub.

Manifestationen von allergischen Reaktionen

Es scheint, dass Allergiesymptome jedem bekannt sind: ein juckender Hautausschlag, Tränenfluss, Quincke's Ödem, Niesen, eine laufende Nase. Bei Säuglingen können jedoch zum einen die Symptome unterschiedlich sein und zum anderen haben sie eine größere Vielfalt.

Wie manifestiert sich die Allergie bei Säuglingen: Foto

Wie lange tritt die Allergie bei Babys auf?

Eine allergische Reaktion auf das Essen, abhängig von der Art der Überempfindlichkeit, kann einige Minuten nach der Einnahme (orale Symptome) und nach 1-2 Stunden und sogar am nächsten Tag auftreten.

In der Muttermilch fallen Allergene im Durchschnitt innerhalb von 3 Stunden nach der Nahrungsaufnahme durch die Mutter.

Die Symptome der Kontaktreaktion erscheinen auf der Haut recht schnell - nur wenige Minuten nach Kontakt mit dem Allergen.

Symptome aus dem Verdauungstrakt

Wie reagiert das Kind auf die allergensten Produkte? Am häufigsten sind zwei Versionen des Krankheitsbildes: sofortige gastrointestinale Überempfindlichkeit (IGG) und orales allergisches Syndrom (CCA).

Bauchschmerzen und erhöhte Gasproduktion - häufige Satelliten von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen

Im ersten Fall treten innerhalb weniger Minuten bis einige Stunden nach der Anwendung allergener Produkte folgende Symptome auf:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Magenschmerzen
  • Durchfall (tritt nach 2-6 Stunden auf).

Vielleicht eine Kombination mit Hautreaktionen, Tränenfluss, Bronchospasmus.

OSA ist meist mit einer Pollenallergie verbunden und manifestiert sich wiederum:

  • Rötung
  • Pruritus
  • im Mund brennen
  • Schwellung der Lippen, der Zunge und des Gaumens.

Die Symptome treten normalerweise sofort nach der Einnahme bestimmter Nahrungsmittel auf (meistens sind es Früchte oder Gemüse). Die Sensibilisierung erfolgt lange vor dieser Zeit durch Pollen, die in ihrer Zusammensetzung den allergieauslösenden Produkten ähnlich sind (wir sprechen von sogenannten Kreuzallergien). Es ist zu beachten, dass in diesem Fall die allergische Reaktion bereits beim ersten Kontakt mit dem Allergen aus Früchten oder Gemüse entsteht.

Schleim- und Stuhlfarbveränderungen können Anzeichen einer allergischen Reaktion sein

Seltenere Proctocolitis Manifestation kann in dem Köder, und bei der Verwendung dieser Produkte, stillende Mutter eingeschlossen von Nahrungsmittelproteinen (Entwicklung Allergien Quark, Breis, geschweißt auf Kuhmilch und Nüssen), beide verursacht werden.

Es zeigt sich durch folgende Symptome:

  • rektale Blutung (selten);
  • Vorhandensein von Schleim im Stuhl;
  • Anwesenheit von Blut im Stuhl.

Video von der Union der Kinderärzte - wie sich die Allergie bei den Säuglingen aus dem Verdauungstrakt manifestiert

Hautsymptome

Die Hauterscheinungen können durch Lebensmittel, Kontaktallergien, atopische Dermatitis verursacht werden und entwickeln sich häufiger in zwei Arten: Urtikaria und Dermatitis.

Nahrungsmittelallergie

Sieht so aus Urtikaria mit Nahrungsmittelallergie bei Babys? Dies ist eine rote und rosa Ausschlag, am häufigsten auf dem Gesicht und auf der Haut der Hände, manchmal juckende, und in einigen Fällen ohne Juckreiz, am häufigsten nicht Einweichen.

Es entwickelt sich auf Stärke, Bananen, Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse.

Viel seltener gibt es eine Allergie gegen Zucchini, Buchweizen und Äpfel, aber es ist möglich und manifestiert sich in ähnlicher Weise.

Nahrungsmittelallergische Reaktionen können sich manifestieren und Ekzem, wie auf dem Foto rechts. Seine Symptome: Juckreiz, Schwellung, Krusten auf der Haut; Es gibt trockene und feuchte Formen der Krankheit.

Separat zu erwähnen ist die Allergie gegen Honig. Es entwickelt sich auf den Pollen der Pflanzen, aus denen es hergestellt wird, aber nicht auf dem Produkt selbst, also ist es nicht völlig gerechtfertigt, es als Nahrung zu bezeichnen. Es äußert sich durch einen Ausschlag im Gesicht, Juckreiz, manchmal in Kombination mit allergischer Rhinitis und Konjunktivitis.

In schweren Fällen ist auch die Entwicklung von gastrointestinalen Symptomen möglich, meist als eine Art von NGH.

Dermatitis

Dermatitis zeigt auch Hautsymptome. Atopische Dermatitis wird durch eine genetische Veranlagung verursacht. Seine Verschlimmerung wird nicht nur durch Lebensmittel- oder Haushaltsallergene hervorgerufen, sondern auch durch die üblichen physikalischen und chemischen Faktoren.

Foto: Manifestation einer Kontaktallergie auf Latex im Baby (auf einem Pflaster, mit dem eine Hernie verschlossen wurde). Foto von: Amanda Kern

Mit anderen Worten, es ist eine Allergie gegen Kälte, Sonnenlicht, Tabakrauch, manchmal sogar Wasser (sehr, sehr selten).

Kontaktdermatitis entwickelt sich als Reaktion auf den Kontakt des Allergens mit der Haut. Seine Manifestationen sind ähnlich denen bei atopischer Dermatitis und sind:

  • Ausschlag;
  • Hautpeeling;
  • Trockenheit;
  • Brennen;
  • das Auftreten von Rissen.

Diese Symptome geben dem Kind die unangenehmen Gefühle, so wird er launisch, unruhig, weinerlich, kann sich weigern zu essen.

Allergien gegen Windeln und Haushaltschemikalien

Separate Aufmerksamkeit (als häufige Ursache einer allergischen Reaktion) verdient eine Allergie gegen Windeln. Es äußert sich als Ausschlag am Papst, am Rücken und an den Beinen, im Genitalbereich. Der Grund kann erstens sein, Materialien von schlechter Qualität und zweitens ein spezielles Gel, das die Windel imprägniert.

Die resultierenden Hautausschläge erscheinen wie folgt: kleine, bis zu 2 mm im Durchmesser, entzündete Bläschen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, oft jucken.

Manifestationen der Hautallergie auf Waschpulver und anderen Alltag. Chemie ist anders - es kann wie Urtikaria und Ekzem oder Kontaktdermatitis sein.

Diese Reaktion kann durch Zusatzstoffe verursacht werden: Phosphate, optische Aufheller, Aromen.

Wenn das übliche Puder zum Waschen von Kinderkleidung verwendet wird, wird die Allergie des Kindes mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% auftreten, aber selbst die Verwendung des hypoallergenen Babypuders reduziert es nicht auf Null.

Allergie gegen Medikamente

Zusätzlich zu den oben genannten können Hautsymptome auch eine Allergie gegen Medikamente auslösen.

Ein Merkmal dieser Reaktion ist die Weite der Manifestationen.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei einer allergischen Reaktion auf Medikamente schwere Symptome bis hin zum anaphylaktischen Schock möglich sind. Sie werden darüber unten erfahren.

Allergische Rhinitis und Konjunktivitis

Auf Haushaltsallergene, wie Wolle und Speichel von Tieren und Staub, entwickeln sich in der Regel allergische Rhinitis und Konjunktivitis. Allergie gegen Pollen von Pflanzen wird Pollinose genannt. Sie zeichnen sich aus durch:

Foto: Doktor Komarowski schreibt, dass er über die Beziehung "Tier zu Hause - eine Allergie bei einem Kind" nachdenkt (kann erhöht werden)

  • Tränenfluss;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Juckreiz;
  • Ödem der Bindehaut;
  • Rötung der Augen;
  • Photophobie;
  • Schnupfen;
  • Verfolgung im Hals;
  • Niesen;
  • Gefühl von raspiraniya im Nasopharynx (das Kind zeigt Angst und Ablehnung der Nahrung).

Viele Mütter sind an der Manifestation von Allergien gegen Katzen und Hunde bei Kleinkindern interessiert. Diese Information ist besonders wichtig für Eltern, die allergisch sind.

Einige Ärzte glauben, dass Kinder von Anfang an mit Tieren in Kontakt kommen, sind weniger anfällig für Allergien gegen sie.

Aber, liebe Mütter, es ist eine Überlegung wert, dass dies nicht 100% gegen allergische Reaktionen schützt.

Ein Kind kann nicht für sich selbst sagen, was ihn stört, also müssen wir seinen Zustand sorgfältig überwachen. Wenn das Kind seine Augen reibt, sie waren wässrig, das Weiß der Augen rot werden, er eine laufende Nase beobachtet, trockener Husten, erscheinen unter den dunklen Kreisen Augen - sollte die Wahrscheinlichkeit von Allergien gegen Haustiere betrachten.

Es sollte an ein Phänomen wie einen allergischen Marsch erinnert werden - wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, kann es zu ernsteren Formen bis zu Asthma bronchiale entwickeln.

Kinder und eine Allergie auf Tiere - Meinung von Arzt Komarovsky

Aus dem Video unten erfahren Sie, was Komarovsky über Tiere im Haus denkt.

Schwere systemische Reaktionen - selten, aber möglich

Die Gefahr besteht darin, dass, wenn sie das Medikament (Insektengift) in dem Körper eindringen, insbesondere parenteral, durch die kontinuierliche Ankunft seines großen Volumens, kann einfach nicht auftreten Dermatitis oder Urticaria, Angioödem und oder anaphylaktischen Schock.

Foto: Allergische Reaktion auf Penicillin in Form von Urtikaria auf den Körper des Babys

Symptome von Quincke's Ödem:

  • Schwellung der Schleimhäute (Augen, Mund und Rachen);
  • Schwellung der Genitalien;
  • Schwellung, etwas Verhärtung der Gesichtshaut;
  • Vergrößerung der Lippen, Augenlider, Ohren, Zunge;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost;
  • Erbrechen;

Symptome entwickeln sich plötzlich, innerhalb weniger Minuten (viel seltener - Stunden). Wenn sich die Schwellung auf das Gehirn ausbreitet, entwickeln sich neurologische Störungen - Epipriplets, Lähmungen usw. Die Hauptgefahr dieser Reaktion besteht in einer Obstruktion der Atemwege aufgrund von Ödemen, Asphyxie.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks:

  • Zeichen der Angst, Angst (weinen);
  • Taubheit von Gesicht und Lippen;
  • kalter Schweiß;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • Kurzatmigkeit, Bronchospasmus, Asphyxie;
  • Erbrechen;
  • Krämpfe;
  • Schaum aus dem Mund;
  • Zyanose der Lippen;
  • Blässe;
  • Verlust des Bewusstseins.

Im Fall dieser Symptome sollten sofort den Kontakt mit dem Allergen beenden, rufen Sie die Krankenwagen und versuchen, dem Kind ein Antihistaminikum zu geben (kann zu einem Pulvertablette „Suprastin“, „Tavegil“ „Claritin“ geschlagen werden).

Differenzialdiagnose

Differenzialdiagnose ist ein medizinischer Begriff, der Folgendes beinhaltet:

  1. vorläufige Diagnose;
  2. Erkennung ähnlicher Krankheiten;
  3. die Begründung, warum ein bestimmter Patient genau die angebliche Krankheit hat, und nicht eine andere.

Eine solche Diagnose von Allergien bei Kindern mit Unverträglichkeiten werden müssen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt (im Falle von Nahrungsmittelallergien), Hitzeausschlag, Hautkrankheiten und anderen medizinischen Notfällen (Anaphylaxie - ein epileptischer Anfall, etc.) durchgeführt.

Differenzieren NGH (Immediate gastrointestinal hypersensitivity) und Intoleranz gegenüber Lebensmitteln zu Hause ist unmöglich. - Immunproteine, Unverträglichkeit gegenüber dem Immunsystem nicht beteiligt IFG notwendigerweise beteiligt an Immunglobulinen: Der Unterschied zwischen ihnen kann nur durch Laborversuch nachgewiesen werden.

Allergische Proktokolitis unterscheidet sich von entzündliche oder infektiöse Erkrankungen des Darms Da die Kinder vollkommen gesund aussehen, nehmen sie gut zu. Der Blutverlust in dieser Pathologie ist minimal, es ändert sich nicht das Blutbild (Anämie), es gibt keinen Gewichtsverlust, Dehydratation, keine Schmerzen. Der Hauptunterschied zu allen anderen Krankheiten des Verdauungstraktes besteht im obligatorischen Kontakt mit einem spezifischen Allergen.

Foto: Schwitzen am Körper eines Säuglings

Die Allergie ist sehr ähnlich schwitzen, aber letzteres kommt durch unsachgemäße oder unzureichende Hautpflege im Bereich der Falten - am Hals, zwischen den Gesäß, in der Leistengegend, und auch nicht vom Kontakt mit dem Allergen abhängen.

Anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem entwickeln sich bei Kindern, die nie an Allergien gelitten haben, selten "mitten in der Gesundheit". Üblicherweise kennen Eltern das Problem und sind bereit, dem Kind erste Hilfe zu leisten. In jedem Fall sind die Symptome hell und treten nach längerer Interaktion der reaktionsauslösenden Substanz mit dem Körper des Kindes auf, sei es eine Injektion oder ein Insektenstich.

Wie auch immer, es lohnt sich nicht, ein Kind selbst zu diagnostizieren. Wenn Sie irgendwelche Allergien (sowie andere Krankheiten) vermuten, müssen Sie sich an den Kinderarzt wenden, der nach der Untersuchung diagnostiziert und seine Empfehlungen gibt.

Behandlung von Allergien

Der erste Punkt der Behandlung ist die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen, sei es die Aufgabe von Ergänzungsnahrung, hypoallergenes Leben oder die Veränderung der Marke von Kinderkosmetika.

Behandlung von Magen-Darm-Symptomen besteht aus drei Punkten:

  • Verwendung von Antihistaminika (z. B. Suprastin;
  • Anwendung von Sorbentien (Enterosgel, Polysorb, Smecta);
  • Verwendung von Probiotika.

Behandlung von Hautveränderungen basiert auf der Anwendung von Antihistaminika, entzündungshemmenden, weichmachenden und juckreizstillenden Salben:

Verwendung von Emollients ("Stelatopia Mustafa"), um extrem trockene Haut zu erweichen.

Bei einer ärztlichen Verschreibung von Neurodermitis empfiehlt sich die Verwendung von Salben auf Basis von Glukokortikosteroiden.

Rhinitis und Konjunktivitis sie werden mit Tropfen oder Sirupen zur oralen Verabreichung behandelt (zum Beispiel ist das Medikament "Zaditen" in Form von Tropfen für Kinder unter drei Jahren kontraindiziert, und der Sirup kann bereits ab dem Alter von sechs Monaten konsumiert werden).

Diese Krankheiten treten selten in der Kindheit auf, daher gibt es nur wenige Medikamente, die speziell für dieses Alter entwickelt wurden und von einem Arzt ausgewählt werden sollten.

Man kann mit Sicherheit sagen: Waschen der Nase und der Augen mit irgendeinem Volksheilmittel provoziert die Entwicklung von Sekundärinfektionen und anderen ernsthaften Komplikationen.

Zusammenfassend muss gesagt werden, dass es viele Manifestationen von allergischen Erkrankungen gibt. Und unabhängig davon, wie detailliert ihre Klassifizierung im Internet angeboten wird, wird sie nicht in der Lage sein, die individuellen Merkmale jedes Kindes zu berücksichtigen.

Für eine genaue Diagnose sind Laboruntersuchungen und eine objektive Untersuchung notwendig, die nur von einem Allergologen oder Kinderarzt durchgeführt werden können.

Allergien bei Neugeborenen - die ersten Manifestationen, die Erkennung von Allergenen, Behandlung und Prävention

Das erste Gefühl, das eine junge Mutter empfindet, wenn ein Baby einen Hautausschlag hat, ist Panik. Allergien bei Neugeborenen sind häufig ernährungsbedingt und erfordern eine sofortige Behandlung, da das Kind Komplikationen nicht ausschließen kann. Wie sich die Krankheit manifestiert, was Eltern in einer solchen Situation brauchen, als ein Baby zu behandeln - Frauen sollten dies bereits in der Schwangerschaftsplanung wissen.

Was ist Allergie bei Neugeborenen?

Allergie ist eine Überempfindlichkeitsreaktion des Immunsystems auf Reizstoffe, in deren Rolle Nahrung, Medikamente, Haushaltschemikalien, Tierhaare stehen. Als Ergebnis des Prozesses wird Immunglobulin E produziert, das in Kombination mit einem Allergen eine Reaktion des Körpers verursacht. Die Allergie bei einem Baby ist durch einen schweren Verlauf bedingt durch die Schwäche des Immunsystems und nicht bis zum Ende des gebildeten Verdauungstraktes gekennzeichnet. Es wird begleitet von:

  • katarrhalische Phänomene - Tränen, laufende Nase, Ödeme;
  • Darmstörungen;
  • Rötung;
  • Ausschläge auf der Haut;
  • starker Juckreiz.

Wie sieht eine Allergie bei Säuglingen aus?

Allergische Erkrankungen bei Neugeborenen beginnen oft mit einer Rötung der Wangenhaut. Unter dem Einfluss von Reizen werden äußere Manifestationen der Reaktion beobachtet. Die Allergie des Babys sieht so aus:

  • Peeling der Haut am Kinn, in der Stirn;
  • das Auftreten eines Ausschlags am Gesäß, Bauch;
  • die Geburt von Papeln, Flecken im Gesicht;
  • das Auftreten von Ausschlägen, bedeckt mit Krusten, im ganzen Körper;
  • Bildung von Schuppen am Kopf, Augenbrauen;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Rötung der Augen;
  • Tränenfluss;
  • laufende Nase.

Symptome

Die Allergie des Säuglings manifestiert sich durch äußere Zeichen an der Körperoberfläche, die durch die Arbeit des Gastrointestinaltraktes beeinträchtigt sind. Oft ist die allergische Dermatitis mit anderen Hauterkrankungen verwechselt, so dass der Kinderarzt dringend behandelt werden muss, um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Bei der Allergie beim Kleinen werden die heftigen Erscheinungsformen auf der Haut beobachtet:

  • Hautausschlag - große und kleine Flecken, anfällig für Entzündung, Verschmelzung, Bildung von Krusten, im ganzen Körper verteilt;
  • starkes Juckreiz;
  • Schädigung der Schleimhäute;
  • Intertrigo;
  • klamme Eruptionen.

Wenn Allergien das Verdauungssystem beeinflussen, erleben Neugeborene Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust. Schwellung der Schleimhaut GIT verursacht Reaktionen des Körpers des Babys:

  • entwickelt Darmdysbiose;
  • Blähungen werden beobachtet;
  • es gibt eine Verletzung des Stuhls - Verstopfung, Durchfall mit grünlichen Verunreinigungen;
  • es gibt Darmkoliken;
  • es gibt häufiges Aufstoßen;
  • Es gibt Erbrechen.

Eine Allergie bei einem Säugling kann das Atmungssystem beeinträchtigen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Neugeborene lebensbedrohliche Symptome haben:

  • verstopfte Nase, Erstickungsanfälle;
  • Niesen;
  • Sekrete aus der Nase von Schleimsekreten;
  • Ödem der Mundhöhle;
  • Juckreiz in der Nase;
  • verlängerter trockener Husten;
  • Bronchospasmus;
  • allergische Rhinitis;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Ödem von Quincke.

Ursachen

Die Wahrscheinlichkeit von allergischen Reaktionen bei Neugeborenen ist mit einer Vielzahl von Faktoren verbunden. Dies können externe Effekte, die Wirkung von Drogen, gefährliche Nahrungsmittel sein. Die Ursachen für Allergien sind:

  • erbliche Faktoren;
  • die Verletzung der Ernährung während der Schwangerschaft, der Missbrauch von Lebensmitteln mit Allergenen;
  • spätere Anwendung des Neugeborenen auf die Brust - die natürliche Unterstützung der Immunität nimmt ab;
  • Impfung.

Provozieren Sie eine allergische Reaktion bei einem Neugeborenen:

  • künstliche Fütterung, bei der der Körper kein Protein in der Mischung aufnimmt und der Darm nicht mit einer nützlichen Mikroflora gefüllt ist;
  • Antibiotika nehmen, die Dysbakteriose verursachen;
  • Arzneimittel zur Bekämpfung von Koliken - Bobotik, Plantex;
  • Empfindlichkeit gegenüber dem Protein der Kuh;
  • Infektionskrankheiten der Mutter während der Schwangerschaft;
  • intrauterine Pathologien;
  • geschwächte Immunität;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • synthetische Kleidung;
  • Pflegemittel;
  • Tiere im Haus;
  • Nichtbeachtung der Reihenfolge - Staub, Schmutz.

Allergien bei Neugeborenen mit Stillen

Das Auftreten einer lebensmittelallergischen Reaktion während des Stillens hängt von der Unterernährung der Mutter ab. Zur gleichen Zeit leiden beide - der nervöse Zustand einer Frau kann Milch verschwinden, und das Neugeborene leidet an unangenehmen Hautmanifestationen. Damit das Baby gesund ist, muss die Mutter:

  • Verzicht auf Produkte, die Allergien auslösen - rote, orange Früchte, Gemüse, Halbfabrikate, Konzentrate;
  • so lange wie möglich, um das Baby mit einer Brust zu füttern, um eine feste Immunität zu bilden.

Wie ist die Allergie bei Säuglingen?

✓ Artikel von einem Arzt überprüft

Das Immunsystem ist eines der komplexesten Systeme des menschlichen Körpers, dessen Wirkungsmechanismus noch nicht vollständig verstanden ist. Es ist ein Komplex von Zellstrukturen, Geweben und Organen, die an der Bildung von Schutzfunktionen und der Kontrolle von Krankheitserregern beteiligt sind. Das Immunsystem schützt den Körper vor Bakterien und Viren, und hemmt das Wachstum von mutierten Tumorzellen und destruktive Veränderungen verhindern, die durch verschiedene äußeree Tatsachen ausgelöst werden kann, wie Allergene.

Allergie ist die häufigste immunpathologische Erkrankung, die Menschen jeden Alters betrifft, aber die Hauptrisikogruppe sind Kinder des ersten Lebensjahres, da sich ihre Immunität gerade erst bildet und sich bis zum siebten Lebensjahr entwickeln wird. Bestimmen Sie die Allergie im Baby ist ziemlich schwierig, so achten Sie auf alle Symptome, die eine klinische Manifestation einer allergischen Reaktion bei Kindern dieser Altersgruppe sein können. Besondere Aufmerksamkeit sollte Eltern gewidmet werden, die selbst an Allergien leiden (egal welcher Herkunft) oder wessen Familie Verwandte mit immunpathologischen Problemen haben.

Wie ist die Allergie bei Säuglingen?

Allergien bei Neugeborenen: Ursachen

Die häufigste Form der Allergie bei Säuglingen ist Nahrungsmittelallergie. Es kann sogar bei Neugeborenen in den ersten Tagen des Lebens auftreten, wenn die Mutter nicht mit der Ernährung von Ihrem Arzt verordnet entspricht, nimmt toxische Medikamente (zB Antibiotika oder Hämostatika postpartalen Blutungen zu stoppen) oder hat schlechte Gewohnheiten. Sehr oft Anzeichen von Intoleranz bei Säuglingen Muttermilch empfangen, gibt es, wenn meine Mutter in der Ernährung gibt es eine große Anzahl von Produkten mit chemischen Zusätzen sind, Gewürze, Schokolade, Vollmilch (einschließlich Ziegenmilch, trotz der Tatsache, dass es eine reduzierte allergene Eigenschaften hat).

In einigen Fällen verursacht die unangenehmen Symptome von Fisch und Meeresfrüchten roten Sorten, vor allem, wenn sie in frisches Wasser gefangen wurden, wie dieser Fisch ein hohes Maß an Quecksilber enthalten. Bei Kindern mit einer Tendenz zur Pathologien des Immunsystems einer allergischen Reaktion kann sogar das bunten Beeren, Obst und Gemüse führt, so dass für 4-6 Monate nach der Geburt Mutter soll aus der Ernährung ausgeschlossen werden, da diese Früchte ein Farbpigment, Ausfall Aktivität von Histamin-Rezeptoren enthalten.

Ursachen von Allergien bei Kindern

Bei Kindern können "künstliche" Allergien das Ergebnis einer Unverträglichkeit der Komponenten sein, die die Mischung bilden, so dass die Basis für die Behandlung bei diesen Säuglingen die Auswahl eines hypoallergenen Produkts ist, das den individuellen Bedürfnissen des Kindes am besten entspricht.

Wichtig! Symptome einer Allergie beim Baby, die nach jeder Fütterung auftreten, können auf eine Unverträglichkeit von Milchzucker hinweisen. Mit einem Mangel im Körper von Lactose - ein Enzym, den Milchzucker abbaut - Verdauungsstörungen auch bei Kindern, Hautausschlag und anderen Symptomen auftreten können, und während ein Kind Fütterung ist unruhig: knapp Beine zu ihrem Bauch, Weine, werfen seine Brust nach 1-2 Minuten der Beginn der Fütterung.

Die wichtigsten Lebensmittelallergene

Andere Arten von Allergien bei Säuglingen

Das Auftreten eines pathologischen Symptomenkomplexes kann nicht nur durch Nahrung ausgelöst werden, sondern auch durch andere Faktoren, beispielsweise durch Verwendung ungeeigneter Kosmetika. Um die richtige Behandlung zu finden, ist es notwendig, den provozierenden Faktor zu identifizieren und zu eliminieren, damit Mütter wissen, welche anderen Formen von Allergien bei Säuglingen auftreten können.

Was tun, wenn ein Baby eine Allergie hat?

Allergie ist eine schützende Reaktion auf verschiedene Reize. Es kann Essen, Kosmetik, Staub und vieles mehr sein. Für manche Menschen sind sie gemeinsame Dinge, für andere - es sind Allergene. Krankheiten werden oft genetisch übertragen. Daher sind Kinder, deren Eltern an einer allergischen Reaktion leiden, eher dazu prädisponiert, eine allergische Reaktion zu zeigen. Und die Allergie bei einem Neugeborenen kann ganz anders sein als bei einem anderen Erreger, der sich vom Elternteil unterscheidet.

Mütter und Väter sollten auf das Kind achten. Es ist zu dieser Zeit wichtig, das Leiden zu erkennen, das Allergen zu unterscheiden und mit der Behandlung zu beginnen. Heute wird eine allergische Reaktion bei 30% der jungen Kinder auf der ganzen Welt beobachtet.

Faktoren, die Allergien verursachen

Der Faktor, der beim Kind eine negative Reaktion auslösen kann, ist unterschiedlich. Die häufigste Option ist Nahrungsmittelallergie. Und die Produkte können als Baby und Mutter gegessen werden. Vergessen Sie nicht, dass mit der Milch jedes von der stillenden Mutter gegessene Essen in den Körper des Babys gelangt. Daher ist es wichtig, die Ernährung während des Stillens zu überwachen.

Ordnen Sie die folgenden Ursachen von Allergien zu:

  • Missbrauch von stillenden Müttern mit allergenen Produkten (Zitrusfrüchte, Schokolade und andere Süßigkeiten, Gebäck, Eier, etc.). Empfohlenes Menü zum Stillen unter der Rubrik Fütterung;
  • Kuhprotein und frühe Übertragung eines Säuglings auf künstliche Milchfütterung einer Kuh, Milchformel oder Kefir. Wann und wie man Ergänzungsfuttermittel einführt, lesen Sie im Artikel "Diagramm und Diät der ersten Ergänzungsnahrung";
  • Vererbung;
  • Arzneimittel, die von einer Mutter oder einem Baby verwendet werden;
  • Ungünstiger Einfluss der Umwelt;
  • Viren, Impfstoffe und Impfungen;
  • Produkte, die in ergänzende Lebensmittel eingeführt werden. Was kann und was nicht einem Baby gegeben werden kann, lesen Sie hier;
  • Kosmetika und Haushaltschemikalien (Cremes und Puder für Kinder, Seife und Waschmittel);
  • Haushaltsallergene (Tierhaare und Pflanzenpollen, Hausstaub und Federkissen).

Viele Kinder in den ersten Lebenswochen leiden an einer allergischen Reaktion. So entwickelt ein Kind in den ersten 20 Tagen nach der Geburt einen Ausschlag auf der Haut. Die Ursache dieses Phänomens können die Hormone der Mutter sein, die das Baby im Mutterleib erhält. Der Körper passt sich den neuen Bedingungen an, was zu kleinen roten Flecken im Gesicht und am Hals führt. Ein solcher Ausschlag dauert drei bis vier Wochen für sich.

Typische Allergiesymptome außer Hautausschlag enthalten Rötung, Rauheit und Übertrocknung einiger Hautbereiche. Es gibt auch zusätzliche Symptome, einschließlich grünem Stuhl, Husten und Niesen, laufende Nase und starkem Juckreiz. Lassen Sie uns genauer betrachten, wie die Allergie von Babys aussieht.

Wie manifestiert sich die Allergie?

Die Allergie manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Es hängt von der Art des Allergens und den individuellen Eigenschaften der kindlichen Entwicklung ab. Je nach Art der Reaktion werden auch die Symptome der Erkrankung unterschieden, wobei folgende Allergiearten unterschieden werden:

  • Atopische Arten beeinflussen die Haut, Augen und Nasenhöhle, manchmal Licht. Diese Kategorie umfasst Dermatitis, Nesselsucht, verschiedene Ödeme und allergische Lungenerkrankungen (Asthma, Pneumonitis, etc.). Kinder mit solchen Problemen können eine ungleiche Gewichtszunahme und einen erhöhten anhaltenden Windelausschlag haben;
  • Infektiöse Arten sind auf Bakterien und Pilze zurückzuführen. Typische Symptome sind Hauterscheinungen, laufende Nase und verstopfte Nase, Husten und Tränenfluss, Schwellungen und Unwohlsein, Arthritis - Gelenkschmerzen und Fieber in den betroffenen Gebieten.

Es gibt andere Möglichkeiten für etwas, das wie eine Allergie bei Babys aussieht. Schließlich ist die Reaktion jedes Kindes individuell. Beim Kind kann die negative Bildschirmanzeige nicht nur in den Atmungsorganen und auf der Haut sein. Die Reaktion kann auch aus dem Darm kommen. Diese Schwellung und Bauchschmerzen, Durchfall und andere Probleme mit Stuhl, Aufstoßen und Erbrechen. In diesem Fall gibt es Probleme bei der Gewichtszunahme.

Beachten Sie, dass Rötung der Wangen nicht immer eine Allergie anzeigt. Rote Wangen sind typische Symptome der Diathese, die eine Grenzbedingung zwischen einer allergischen Krankheit und einem gesunden Zustand ist. In der Regel manifestiert sich die Diathese aufgrund der Verwendung von Produkten.

Wenn es eine Allergie gibt

Hautausschläge und Rötungen der Haut beginnen 1-1,5 Stunden nach der Interaktion mit dem Allergen. Nahrungsmittelallergie aus dem Darm manifestiert sich innerhalb von zwei Tagen. Aus diesem Grund wird stillenden Müttern empfohlen, bei der Einführung eines neuen Produkts in die Ernährung die Reaktion des Neugeborenen für zwei Tage zu beobachten.

Wie hoch die Allergie des Babys ist, hängt von mehreren Faktoren ab. In erster Linie ist es der Kontakt mit dem Allergen und den Reaktionstypen. Wenn Sie den Erreger sofort ausschließen, wird die Reaktion in einigen Stunden vergehen. Aber die Reaktion auf Essen schnell zu beseitigen, funktioniert nicht, weil es Zeit braucht, um zu verdauen, vollständige Beseitigung des Produkts aus dem Körper und anschließende Rehabilitation. Symptome einer Allergie nach Ausschluss des Erregers aus dem Menü während des Stillens werden noch zwei bis drei Wochen anhalten. Die Zeit hängt von der Menge des Essens ab.

Die Dauer und beeinflussen auch die Wirksamkeit und Effizienz der Behandlung, den Zustand der Immunität. Je stärker die Immunität bei Kindern ist, desto schneller wird der Körper mit der Krankheit fertig.

Wie Sie Ihrem Baby helfen können

Wenn bei einem Kind eine allergische Reaktion auftritt, fragen sich die Eltern sofort, was zu tun und zu behandeln ist. Der Ausschlag auf der Haut, der sich in den ersten Wochen aufgrund der Hormone der Mutter manifestiert, wird von alleine gehen. Die Behandlung ist in diesem Fall nicht notwendig. Rote Flecken nicht mit Wattestäbchen entfernen oder verarbeiten! Dies führt zur Ausbreitung von Flecken auf der Haut am ganzen Körper.

Wenn die Allergie nicht durch Hormone verursacht wird, sollten Sie die Behandlung mit einer Diät beginnen. Beseitigen Sie die Lebensmittelallergene aus der Nahrung. Sie können nicht verschiedene Drogen und Medikamente für Kinder einnehmen, da eine Selbstmedikation den Zustand des Kindes nur verschlimmern kann! Um die Form der Allergie zu bestimmen, konsultieren Sie einen Arzt. Nur ein Spezialist kann die richtige Behandlung verschreiben!

Wie Sie Ihrem Kind mit Allergien helfen können:

  • Hypoallergene Diät, die Ärzte empfehlen, jede Mutter in den ersten 1-1,5 Monaten der Stillzeit zu verwenden. Eine solche Ernährung reduziert das Risiko einer allergischen Reaktion und trägt dazu bei, das bereits aufgetretene Leiden zu bewältigen. Auf den Prinzipien der Ernährung in der hypoallergen Diät, siehe den Link http://vskormi.ru/mama/gipoallergennaya-dieta-dlya-kormyashhix-mam/;
  • Die Ursache für Nahrungsmittelallergien ist oft Kuhprotein. Beseitigen Sie solche Lebensmittel aus Lebensmitteln, insbesondere Kuhmilch. Der berühmte Kinderarzt Komarovsky empfiehlt nicht, Kuhmilch zu trinken, wenn er 4-6 Monate nach der Geburt des Kindes stillt;
  • Beobachten Sie die ideale Reinigung im Haus. Denken Sie daran, dass Staub das stärkste Allergen ist, das verschiedene Krankheiten und Komplikationen verursachen kann. Vielleicht mit Allergien müssen aus dem Raum weichen Spielsachen, Teppiche und Pelzbetten entfernen, die Staub in großen Mengen sammeln;
  • Waschen Sie die Kleidung bei hoher Temperatur mit hypoallergener Seife oder Puder und spülen Sie sie gründlich aus. Leinen wird mindestens zweimal pro Woche gewaschen. Decken und Kissen wählen Sie mit hypoallergenen synthetischen Füllstoff. Oft treten die Allergien des Neugeborenen durch Federbettung auf;
  • Bei einer künstlichen oder gemischten Fütterung kann die Allergie des Neugeborenen auf eine falsch ausgewählte Formel zurückzuführen sein. Wenn die Reaktion negativ ist, verwenden Sie hypoallergene Produkte, die kein Kuhprotein enthalten. Wie man die richtige Mischung wählt, lesen Sie den Artikel "Die Regeln der Mischfütterung."

Im Falle einer Allergie und eines Kindes, höre niemals auf zu stillen! Schließlich bildet und stärkt Muttermilch das Immunsystem, das in der Lage ist, die allergische Reaktion schnell zu bekämpfen. Nur Muttermilch sättigt den Organismus der Kinder mit den notwendigen Vitaminen und nützlichen Elementen in vollem Umfang.

Denken Sie daran, dass eine Allergie eine Krankheit ist. Wenn Sie also Symptome feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Er wird Tests verschreiben, die helfen, das Allergen zu identifizieren. Nach Ausschluß des Erregers nehmen die Krankheitssymptome ab und vergehen allmählich.

Es ist strengstens verboten, eine unabhängige Behandlung zu beginnen und Medikamente zu nehmen! Nur ein Spezialist wählt korrekt Medikamente aus, die schnell mit der Krankheit zurechtkommen und dem Säugling nicht schaden. Es gibt verschiedene Mittel für Kinder.

Interessante Artikel

Verdauungs Allergie