Search

Diät bei Kindern mit atopischer Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist eine Erkrankung, die bei Kindern häufig auftritt. Eines der typischsten Symptome ist das Auftreten von roten juckenden Flecken auf der Haut. Durch das Kämmen kann das Baby eine Infektion hervorrufen und die Entzündung verstärken. Die Behandlung der atopischen Dermatitis ist immer komplex. Ein wichtiger Bestandteil ist eine speziell entwickelte hypoallergene Diät.

Wie ist die Krankheit?

Atopische Dermatitis ist eine ziemlich schwere chronische Hauterkrankung. Es tritt mit Perioden von Exazerbationen und Remission (eine Periode des Wohlbefindens) auf.

Häufig liegt der Beginn der Krankheit im Säuglings-, Kinder- und Vorschulalter. Der genaue Grund, warum es atopische Dermatitis gibt, Wissenschaftler wurden nicht gefunden. Es gibt Hinweise, dass die Entwicklung der Krankheit genetische Erbfaktoren, Folgen nach übertragenen Infektionskrankheiten oder das Vorhandensein von allergischen Manifestationen zur Folge haben kann.

Exazerbation der atopischen Dermatitis kann auch andere Reize hervorrufen. Es kann ein Kontakt mit einem bestimmten Allergen sein. Die Ursache sind auch die Substanzen, die mit Nahrung in den Körper gelangen.

Im Verlauf der Krankheit nach einem Treffen mit einem Allergen in dem Körper produziert eine riesige Menge an spezifischen Substanzen - Immunglobulin E. Diese Reaktion ist ein defensive und den Fremdkörper im Körper gefangen zu beseitigen entworfen. Diese Reaktion erzeugt jedoch viele andere biologisch aktive Substanzen. Sie verursachen auch Symptome, die für atopische Dermatitis charakteristisch sind:

  • Auftreten von roten juckenden Flecken. Meistens treten sie im Bereich der Rückenfläche der Hände, im Gesicht oder auf der Streckseite des Unterarms auf.
  • Es gibt eine starke Schwellung und Schwellung. Die charakteristische Zeichnung der Haut verstärkt, es gibt die Blasen mit dem flüssigen Inhalt. Wenn sie während der Bewegung an den Händen und Füßen lokalisiert sind, können sie starke Schmerzen verursachen.
  • In schweren Fällen verschlechtert sich das Wohlbefinden. Das Baby wird launisch, weigert sich zu essen. Mit starkem Juckreiz zappelt er ständig in der Krippe. Ist das Schmerzsyndrom ausreichend ausgeprägt, kann das Kind weinen oder sogar schreien.
  • Wenn die Allergie systemisch geworden ist. Dann zu den Manifestationen auf der Haut, fließen auch aus der Nase, trockener Husten, Fieber und verminderter Appetit werden hinzugefügt. In solchen Fällen sollte ein Immunologe-Allergologe konsultiert werden und einen Plan für die Behandlung des Kindes machen.

Allgemeine Empfehlungen für die Erstellung von Menüs für atopische Dermatitis

Das wichtigste Prinzip jeder Diät für atopische Dermatitis ist der Ausschluss von Allergenen aus der Speisekarte. Keine Medizin hilft, die Symptome der Krankheit zu bewältigen, wenn Allergene regelmäßig in den Körper gelangen.

Die wichtigsten Empfehlungen für die Zubereitung von Speisekarten für ansteckende Kinder sind:

  1. Energiemodus. Es sollten häufige, nicht sehr große Portionen sein. Es ist besser, das Baby alle 2,5-3 Stunden zu füttern. Solche kurzen Intervalle ermöglichen es allen Organen des Gastrointestinaltrakts, gut zu funktionieren und die Verdauung zu reduzieren. Die letzte Mahlzeit wird am besten eine Stunde vor dem Schlafengehen gemacht. Die ideale Wahl ist ein Glas fettarmer Kefir, Joghurt.
  2. Es ist notwendig, auf alle Produkte zu verzichten, die das Immunsystem stark belasten. Dazu gehört Honig, Fisch, Zitrusfrüchte, bunte Fruchtbonbons mit zahlreichen chemischen Zusatzstoffen, Bananen und jederjedejedes anderen tropischen Früchten, Chips und anderen Snacks mit nachgemachten Aromen (Krabben, saurer Sahne und Zwiebel, Speck und viele andere).
  3. Dem Kind anbieten, reines, gereinigtes gekochtes Wasser zu trinken. Süße, kohlensäurehaltige Getränke unter strengsten Verbot! In ihnen werden viele verschiedene Farbstoffe hinzugefügt, die das Auftreten neuer Hautausschläge provozieren und den Juckreiz verstärken.
  4. Alle gekochten Speisen sollten frisch sein. Während einer Exazerbation ist es besser, Essen vor jeder Einnahme zu kochen. Die Wiedererwärmung zerstört Vitamine und kommt dem Körper der Kinder nicht zugute.
  5. Alle Speisen sind besser zum kochen, schmoren oder backen im Ofen. Es wird empfohlen, das Grillen und Rösten abzulehnen. "Leichte" Nahrung wird schnell vom Körper aufgenommen, ohne dass sich im Magen ein Gefühl von Schwere entwickelt.
  6. Häufiger gibt es Häuser. Wenn Sie zu Hause kochen, wissen Sie, welche Lebensmittel auf den Tisch gelegt werden. In Kantinen oder Cafés wird das Essen von Kindern oft in professionellen Öfen für Erwachsene zubereitet. In Suppen oder Schnitzeln kann es Gewürze oder Nahrungsmittel geben, die nicht zur Atopie neigen.
  7. Die Ernährung des Kindes sollte auch ausgewogen sein. Für aktives Wachstum benötigt eine große Menge an Protein (mindestens ein Viertel der gesamten täglichen Aufnahme). Bevorzugung mageren Truthahn oder Huhn. Geben Sie Produkte schrittweise ein und beobachten Sie die Reaktionen des Körpers.

Zeichnen einer Rotationsdiät für Kinder

Die Rotary-Diät ist in ihrer Strenge unterlegen, zum Beispiel einer Eliminationsdiät. Aus diesem Grund wird es oft Kindern mit atopischer Dermatitis verschrieben.

Empfehlungen für eine Diät für atopische Dermatitis wird Dr. Komarovsky im folgenden Video erzählen.

Die Diät beginnt mit einem "Start". Normalerweise sind das vier Produktgruppen: Sauermilch, Fleisch, verschiedene Getreidearten und Gemüse einer Sorte.

Dann kommt alle vier Tage ein neues Produkt hinzu. Diese Diät hilft, das Immunsystem an die richtige Arbeit anzupassen und mögliche heftige Reaktionen auf ankommende Allergene aus der Nahrung im Körper zu eliminieren.

Die allergensten und sichersten Produkte für Kinder mit atopischer Dermatitis

Die Konzentration auf Produktforschung Auswirkungen auf die Möglichkeit von allergischen Reaktionen und atopische Dermatitis, betrug Pediatricians Union Tisch Lebensmittel, wo sie in Kategorien eingeteilt werden: die gefährlichste (vysokoallergennye), hypoallergen und neutral.

Allergenen Lebensmitteln sollte vollständig von der Kinderkarte ausgeschlossen werden. Sie sind in der Lage, Manifestationen der atopischen Dermatitis mit der größten Wahrscheinlichkeit zu verursachen. Hypoallergene Produkte können in die Ernährung des Kindes eingeführt werden, wobei jedoch die Reaktion darauf zwingend kontrolliert werden muss. Neutrale Produkte können ruhig konsumiert werden, ohne befürchten zu müssen, dass sie eine neue Exazerbation auslösen können.

Zu stark allergenen Produkten tragen:

  • Beeren: Victoria und Walderdbeeren, rote Trauben, Kirschen und Süßkirschen.
  • Früchte: Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruit, Aprikosen, Melonen, rote und gelbe Äpfel, Obst aus den Tropen (mit Ausnahme von Bananen), Beerensäfte aus diesen Früchten, Feigen, Aprikosen und Rosinen.
  • Gelbes Gemüse: meist Kürbis. Tomaten und Saucen von ihnen, Ketchup. Rettich. Hackfrüchte: Rüben und Karotten. Roter und gelber Paprika.
  • Produkte mit mittlerem Risiko:
  • Beeren: Brombeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, verschiedene Arten von Johannisbeeren. Wassermelone.
  • Bananen.
  • Bohnen. Aubergine.
  • Neutrale Produkte:
  • Weiße Beeren. Stachelbeeren.
  • Grüne Äpfel und Birnen. Pflaumen. Sonnengetrocknete Äpfel oder Pflaumen.
  • Aus Gemüse: Kartoffeln und Kohl. Blattgrün und grüner Salat. Zucchini, Zucchini und Patissons. Frische Gurken und junger Spinat.

Kinder mit Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel können oft allergische Reaktionen auf andere Nahrungsmittel haben. Dies wird als Kreuzallergie bezeichnet. Wenn das Kind eine Allergie gegen den Pollen von Bäumen hat, verträgt es auch Nüsse, alle Sträucher, Karotten und Petersilie schlecht. Diesen Kindern wird nicht empfohlen, Äpfel, Birnen, Kirschen, Kirschen und viele andere Früchte und Beeren, die auf Bäumen wachsen, in die Ernährung einzubauen.

Kinder, die auf Hühnereier allergisch sind kaum Hühnerbrühe, Wachteleier, Ente und Mayonnaise mit jeder Aufnahme von Mélange oder Eigelb verdauen.

Diät für allergische Diathese bei Babys von 6 Monaten bis 1 Jahr

Das Auftreten von Symptomen bei Säuglingen ist oft mit einer Essstörung der Mutter verbunden. Sehr oft tritt das Allergen zusammen mit der Muttermilch in den Körper des Babys ein und verursacht eine Diathese.

Die stillende Mutter sollte zu dieser Zeit mehr Sauermilchprodukte, mageres Fleisch und Fisch in ihre Speisekarte aufnehmen, für eine Weile die Verwendung von Meeresfrüchten und Meerkohl ausschließen. In der Ernährung sollten verschiedene Arten von Getreide ohne Gluten bevorzugt werden und in einem sparsamen Regime von Fleischprodukten gekocht werden. Es kann Fleischbällchen oder Fleischbällchen dämpfen.

Streng verboten:

  • alle Arten von geräucherten Würsten und Würsten;
  • Schokoladenbonbons und -fliesen;
  • Zitrusfrüchte;
  • scharfe Gerichte und Konserven.

Bei der Einführung von Köder für Babys ab 6 Monaten, Produkte schrittweise einführen. Wenn das Kind bei der Einführung eines neuen Produkttyps rote Flecken auf seinem Körper hat, sollten Sie dieses Produkt sofort abbrechen und einen Kinderarzt konsultieren. Es kann notwendig sein, eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen. Das Baby wird zur Analyse genommen, um zu zeigen, ob das Kind eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Produkt hat.

Bei der Einführung von Gemüseködern Blumenkohl und Brokkoli bevorzugen. Dänische Forscher fanden heraus, dass solche Produkte am sichersten für erste Köder sind. Fruchtpürees werden am besten aus den Früchten, die in Ihrer Region wachsen, eingeführt. Für die Einwohner Russlands gelten grüne Äpfel und Birnen als hypoallergen. Gut verträgliche Pflaumen.

Alle Getreide sollten auf dem Wasser gekocht werden. Zum ersten Mal können sie mit Muttermilch bepflanzt werden. Mischen mit Kuhmilch ist nicht wünschenswert. Wenn ein Kind eine Laktaseinuffizienz oder Milchunverträglichkeit hat, können nach einem Brei auf einem solchen Produkt Durchfall und Erbrechen auftreten.

Seien Sie aufmerksam und folgen Sie jeder Reaktion des Kindes auf das neue Produkt. Nach jeder Einführung in das Menü der neuen Lebensmittel, achten Sie darauf, die Haut des Babys für Hautausschläge zu überprüfen.

Ausscheidungsdiät für Kinder

Die Erstellung einer Eliminationsdiät ist ein erzwungener, aber sehr effektiver Schritt. Bei schweren Exazerbationen von atopischer Dermatitis oder Streptodermie (generalisierte Schädigung des Körpers durch Streptokokken) ist ein vollständiger Ausschluss einer Reihe von Nahrungsmitteln erforderlich.

Das erste, was zu tun ist, um alle Allergene vollständig zu beseitigen, um die Diät zu aktualisieren. Dann wird jeden Tag ein einziges Produkt eingeführt, um festzustellen, ob das Kind Anzeichen von atopischer Dermatitis hat. Tritt nach der Einführung eines neuen Produkts ein Hautausschlag auf, sollte dies völlig ausgeschlossen werden. Es ist allergen.

Die gesamte Diät kann in mehrere Stufen unterteilt werden (nach Tagen):

  • Die ersten drei Tage: Wasser und Weizen getrocknet Suhariki. Keine chemischen Zusätze! Zucker und Salz sind ebenfalls verboten.
  • Für 4-5 Tage in der Diät kann ein Fleischprodukt (streng genommen eine Art) - zum Beispiel nur Fleisch oder Huhn.
  • Am Ende der Woche darf ein Sauermilchprodukt hinzugefügt werden. Milch kann nicht kategorisch hinzugefügt werden!
  • Bei 8-9 Tagen wird Gemüse in der verstümmelten Form eingeführt. Es ist besser mit Gemüse grün und weiß zu beginnen. Dann können Sie vorsichtig die Orange und Gelb eingeben.
  • Die letzten werden rot hinzugefügt. Dies wird als "Ampelregel im Gegenteil" bezeichnet.
  • Am zehnten Tag können Sie Getreide eingeben. Wenn das Kind Glutenintoleranz hat, ist es besser, Buchweizen, Reis oder Mais zu wählen.

Jedes neue Produkt wird nicht öfter als einmal am Tag eingeführt. In der Regel ist bei 1 von 10 Kindern eine atopische Dermatitis mit der Aufnahme neuer Allergene in der Ernährung verbunden. Elimination Diät ist ein guter Weg, um dieses Problem zu lösen.

Diät bei atopischer Dermatitis sollte gewissenhaft beobachtet werden. Die richtige therapeutische Diät hilft, neue Exazerbationen zu verhindern und den Körper zu stärken. Jedes Kind mit Manifestationen atopischer juckender Dermatitis sollte von einem Immunologen untersucht werden. Er wird individuelle Empfehlungen geben (unter Berücksichtigung der chronischen Krankheiten des Kindes).

Sehen Sie das nächste Video, in dem ein erfahrener Dermatologe über die Nuancen einer Diät mit atopischer Dermatitis spricht.

Prinzipien der Menüs für eine Diät mit atopischer Dermatitis bei Kindern zu machen

Bei der Entwicklung eines Diätmenüs bei der Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern ist es sehr wichtig, eine ausgewogene Diät zu machen, aufgrund derer es möglich ist, das Immunsystem des Kindes in einem normalen Zustand zu erhalten.

Atopie ist ein genetisches Merkmal und stellt eine allergische Reaktion des Körpers auf die Verwendung einer bestimmten Kategorie von Lebensmitteln dar, die sich durch Ausschläge auf der Haut manifestiert.

Wie werden Allergene bestimmt?

Spezialisten für Dermatitis bei Kindern glauben, dass alle Manifestationen von Allergien von der Beseitigung der Auslöser der Symptome behandelt werden müssen.

Am häufigsten Anstifter von atopischer Dermatitis ist die Nahrung, so dass die Ernährung bei Neurodermitis bei Kindern richtig erst nach dem Nachweis von Allergenen erstellt werden, die durch einen Bluttest bestimmt werden.

Die erhaltenen Ergebnisse erlauben es herauszufinden, ob es eine Immunreaktion auf Nahrung im Körper des Babys gibt.

Die Abgabe von Blut zum Nachweis von Lebensmittelallergenen ist in folgenden Situationen angezeigt:

  • wenn das Baby einen anhaltenden Husten hat, gelegentliches Keuchen, Kurzatmigkeit und Erstickung;
  • verstopfte Nase, saisonale oder ganzjährige Erkrankung der oberen Atemwege, Juckreiz in Nase und Augen, Schwellung wird beobachtet;
  • Ausschläge am Körper, häufiges Anschwellen des Gesichts und der Glieder;
  • In der Anamnese wurden Erkrankungen wie Bronchialasthma und allergische Dermatitis aufgezeichnet.
  • Der Körper reagiert unnatürlich auf Insektenstiche, Kontakt mit Haushaltschemikalien, die Verwendung von Medikamenten und etwas Nahrung.

Ein Labor-Bluttest zum Nachweis einer Immunreaktion auf Nahrung kann in folgenden Fällen nicht durchgeführt werden:

  • Wenn ein Baby mit einer Virus- oder Infektionskrankheit infiziert ist;
  • im akuten Stadium einer allergischen oder chronischen Krankheit;
  • bei der Einnahme von Medikamenten.

Bei Kindern unter drei Jahren kann Blut nur nach individueller Beratung mit dem behandelnden Arzt zur Laboranalyse genommen werden.

Allgemeine Regeln für die Diät mit atopischer Dermatitis

Sobald die Kinder die ersten Symptome der atopischen Dermatitis (Rötung und Ausschläge auf der Haut), sollten Eltern nicht einen Termin mit einem Arzt, Allergologe verzögern.

Die häufigste Ursache für allergische Dermatitis bei Kindern gelten als Nahrung sein, so gleichzeitig mit dem Konstruktionsschema der medizinischen Behandlung der Arzt verschreibt seinen Patienten zu einer hypoallergenen Diät Einhaltung.

Normalerweise kann eine hypoallergische Diät nicht einschließen:

  • frische Milch, Milchbrei;
  • Eier eines Vogels;
  • Fleisch von fettem Fisch;
  • Hammel, Schweinefleisch;
  • Gewürze und Würzmittel;
  • Obst, Gemüse, Orange und Rot;
  • frittierte, geräucherte, gesalzene und würzige Gerichte;
  • natürlicher Honig, Schokolade, Kakaopulver;
  • verschiedene Arten von Nüssen.

Bei der Zubereitung von Speisen für Kinder mit atopischer Dermatitis wird empfohlen, eine Mindestmenge an Salz und Zucker zu verwenden.

Bei der Einführung verschiedener Gerichte in das Menü, insbesondere wenn es sich um neue Rezepte handelt, die das Kind noch nicht ausprobiert hat, ist es notwendig zu überwachen, ob sich die Symptome einer Dermatitis zeigen.

In einigen Fällen kann die Liste der Produkte, die nicht in das Menü eingegeben werden können, erhöht werden, alles hängt von der Komplexität der Krankheit und dem Alter des Patienten ab.

Produkte, die in das Menü der hypoallergen Diät für Kinder mit atopischer Dermatitis aufgenommen werden können:

  • Milchprodukte, frischer Kefir;
  • Brei aus glutenfreien Getreide (Mais, Buchweizen, Reis);
  • gekochte Kartoffeln (vorgeweicht);
  • frisches Grün - Dill, Hahn;
  • grüne Äpfel, besser gebacken;
  • Fleisch von diätetischen Sorten;
  • Hartkäse;
  • Schwarzbrot.

So kann die Tabelle des ungefähren Menüs für Kinder mit atopischer Dermatitis im Alter von 1 bis 15 aussehen:

Hypoallergene Diät mit atopischer Dermatitis

Atopische Dermatitis ist eine ziemlich häufige allergische Hauterkrankung. Meist bei Patienten diagnostiziert, die eine genetische Prädisposition für atopische Erkrankungen haben (allergische Rhinitis, Bronchialasthma, Pollinose). Unerträglicher Juckreiz, Hyperämie und trockene Haut sind die Hauptmerkmale der Krankheit. Was sollte eine Diät für atopische Dermatitis sein?

Inhalt

Atopische Dermatitis (ekzematoid, konstitutionelle Ekzeme, Prurigo Besnier, atopische Dermatitis Brock) - genetisch chronische Pathologie der Haut verursacht, die von starkem Juckreiz, Hautausschläge begleitet wird, sowie erhöhte Leistung und IgE Überempfindlichkeit gegenüber Allergenen und nicht allergen Stimuli. Die Krankheit wird bei Patienten verschiedener Altersgruppen diagnostiziert. Meistens manifestieren sich die Symptome in der Herbst-Winter-Periode. Im Sommer haben alle Patienten eine stabile Remission, so dass die Patienten einen vollwertigen Lebensstil führen können.

Die Hauptmerkmale der diffusen Neurodermitis sind trockene und juckende Haut

Diet atopischer Dermatitis spielt eine wichtige Rolle in der medizinischen und gesundheitlichen Praxis dieser Pathologie. Die Hauptziele der Diätotherapie:

  1. Verhindern Sie die Auswirkungen von Lebensmittelallergenen auf den Körper.
  2. Stellen Sie die Versorgung mit Bio-Verbindungen sicher, die den Prozess der Epithelisierung und Hautreparatur aktivieren.

Meistens wird die Krankheit bei Säuglingen diagnostiziert, wenn das Immun- und Nervensystem immer noch schlecht ausgebildet ist

Allgemeine Empfehlungen bezüglich der Diät

Um das maximale therapeutische Ergebnis zu erreichen, sollten Patienten mit einer Diagnose von atopischer Dermatitis die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • den Verbrauch von Salz und Zucker zu reduzieren;
  • Aus einer Ration von alkoholischen Getränken und Nahrungsmittelallergenen auszuschließen;
  • in ausreichender Menge Vitamine, Mikro- und Makroelemente zu verwenden;
  • nicht zu viel essen, sich an eine fraktionierte Diät halten (essen Sie fünf oder sechs Mal am Tag, aber allmählich);
  • befolgen Sie streng die Empfehlungen eines Spezialisten;
  • trinke mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag.

Beratung! Wenn die Ernährung bei atopischer Dermatitis unwirksam ist, ist es besser, qualifizierte Hilfe im Krankenhaus für erfahrene Fachleute zu suchen.

Verbotene Lebensmittel mit atopischer Dermatitis

Was kann ich bei atopischer Dermatitis essen? Kann ich Sauerrahm mit atopischer Dermatitis essen? Diese und andere Themen sind für viele Menschen von Interesse. Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit verbotenen und erlaubten Lebensmitteln bei atopischer Dermatitis.

Verwenden Sie mit Vorsicht

Brot mit Kleie

Fleisch und Fleischprodukte

Nebenprodukte (Gehirn, Leber, Lunge, Nieren, Zunge, Euter usw.)

Fettarmes Schweinefleisch in gekochtem und gedünstetem

Käseartige Käse

Joghurts mit Fruchtzusätzen

Würziger Käse mit Gewürzen

Bulgarischer Pfeffer (rot, grün)

Johannisbeeren schwarz und rot

Grüne Sorten von Äpfeln

Zitrusfrüchte und tropische Früchte

Trockenfrüchte (Feigen, Datteln, getrocknete Aprikosen)

Oliven-, Sonnenblumen- oder Maisöl

Der erste Platz unter den Allergenen, die die Entwicklung von Ekzematoiden provozieren, sind Nahrungsmittel

Hinweis! Hypoallergene Produkte und rationale Ernährung verbessern den Hautzustand, machen ihn weicher und geschmeidiger.

Eliminationsdiät

Dies ist eine sehr strenge Diät, die den Empfang Ihrer Lieblingsspeisen einschränkt. Die vorgestellte Diät für atopische Dermatitis zielt darauf ab, Allergene zu identifizieren. Es ist erwähnenswert, dass solche Lebensmittel die Entwicklung von Mikroelementen, Hypo- und Avitaminose hervorrufen können.

Während der ersten drei Tage verwendet der Patient nur Mineralwasser mit frischem Paniermehl. Dann wird jeden folgenden Tag ein neues Produkt in die Ernährung eingeführt. Fügen Sie zuerst ein einzelnes Milchprodukt hinzu, überwachen Sie die Reaktion des Körpers während des Tages. Weitere ähnliche Elemente werden nach und nach auch andere tierische und pflanzliche Elemente eingeführt. Bei allergischen Hautausschlägen wird das Produkt von der Diät ausgeschlossen.

Antiallergische Diät

Experten empfehlen eine hypoallergene Diät mit atopischer Dermatitis nur mit einer genau festgelegten Diagnose. Die Ätiologie von konstitutionellen Ekzemen bei Kindern ist meistens mit Nahrungsmittelreizungen verbunden. Hülsenfrüchte, Eigelb für Babys sind die allergensten Lebensmittel.

Zur Notiz. Bei erwachsenen Patienten entwickeln sich die meisten Pathologien vor dem Hintergrund der komplexen Wirkungen von Nahrungsmittel- und Inhalationsallergenen. Die wichtigsten Provokateure für die Entwicklung von Allergien sind Nüsse und Carotin-haltige Produkte.

Nüsse gelten als starke Allergene

Das Menü wird individuell ausgewählt. Keiner von Ernährungswissenschaftlern wird angegeben, in der Lage, um die Liste der erlaubten oder verweigert essen Lebensmittel nicht. Bei der Bildung des Haupternährungsmenüs für atopische Dermatitis bei Erwachsenen muss man die Spezifität der "Cross-Food-Allergie" berücksichtigen.

Wichtig! Zum Einstellen der Ernährung sollte der Patient regelmäßige Untersuchungen der Funktionsweise des Verdauungssystems unterziehen, weil die meisten Produkte psevdoallergenami sind, die ihre Wirkung auf die Schädigung der Schleimhaut des Darms ausüben.

Rotary Diät

Es hilft, eine Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel zu erkennen. Eine rotierende Diät für atopische Dermatitis ist besonders beliebt in der Pädiatrie. Es beinhaltet die gleichzeitige Verwendung einer Vielzahl von Produkten. Einige Wissenschaftler sagen, dass monotypische Ernährung mehrmals das Risiko von Allergien erhöht. Das heißt, je länger ein Patient die gleichen Produkte verwendet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens auf diese Komponenten.

Merkmale der Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn die zukünftige Mutter eine genetische Prädisposition für allergische Erkrankungen hat, sollte sie auf die Einhaltung einer speziellen Diät achten. In ihrer Ernährung sollten Sauermilchprodukte vorhanden sein. Sie normalisieren Stoffwechselprozesse im Darm, stärken das Immunsystem, verbessern die Verdauung. Oft interessiert es die Patienten, ob es möglich ist, Sauerrahm mit atopischer Dermatitis zu essen. In diesem Fall empfehlen Ernährungswissenschaftler sogar, dieses Produkt zu essen, aber in begrenzten Mengen. Überall müssen Sie den Sinn für Proportionen kennen.

Aus Fleisch bevorzugt Rind- oder Kaninchenfleisch. Aus Pflanzenölen ist es besser, Mais, Oliven oder Raps zu verwenden. Brei wird auf Gemüsebrühen, Wasser oder Magermilch gekocht.

Eine ausreichende Menge an reinem Wasser reduziert das Auftreten von atopischer Dermatitis

Ernährungswissenschaftler empfehlen, dass zukünftige Mütter gekochtes Essen oder solche, die für ein Paar zubereitet werden, verwenden. Somit wird der Prozess der Hydrolyse und Assimilation von Nahrung im Darm verbessert. Schwangere Frauen sollten auch den Kontakt mit Haushaltschemikalien vermeiden.

Um die Entwicklung der atopischen Dermatitis aus der Nahrung schließt pflanzlichen Lebensmitteln zu verhindern, dass eine Menge von Carotin (Tomaten, Kürbis, Karotten, Rüben, Paprika und so weiter. D.) enthalten.

Denken Sie daran. Wenn ein Kind, das gestillt wird, einen lockeren Stuhl hat, werden das Gemüse und die Früchte wärmebehandelt. Während der Stillzeit ist es für Mütter am besten, die Verwendung von Antitranspirantien und Spirituosen zu vergessen.

Diät für Kleinkinder

In letzter Zeit sehen sich Ärzte zunehmend mit konstitutionellen Ekzemen bei Säuglingen konfrontiert. Daher ist die Frage, was bei atopischer Dermatitis gegessen werden kann, besonders relevant.

Bei Kleinkindern sind Herde allergischer Dermatitis am häufigsten in den Gliedmaßen und im Gesicht lokalisiert

Dermatitis bei einjährigen Kindern manifestiert sich in Form von Diathese. Es ist notwendig, neue Produkte mit äußerster Vorsicht in die Ernährung dieses Kindes einzuführen, da Allergien sehr wahrscheinlich sind. Ärzte empfehlen, der Ernährung des Babys nicht mehr als ein neues Produkt pro Woche hinzuzufügen. Köder sollte in der Mitte oder am Ende der Hauptfütterung gegeben werden. Wenn es Hautausschläge oder andere Manifestationen gibt, wird das neu eingeführte Element von der Diät ausgeschlossen.

Manchmal wird die Verschlimmerung der Krankheit beobachtet, wenn das Kind Milchproteine ​​von Kuhmilch erhält, und dann wird es durch Analoga von Soja ersetzt

Als Ergänzung zum Einjährigen wird das Baby angeboten:

  • Gemüsepüree aus Kohl, eingeweichten Kartoffeln;
  • Säfte und Fruchtpürees;
  • Kefir, fettarmer Hüttenkäse;
  • Haferbrei und Buchweizenbrei auf Obst- oder Gemüsebrühe;
  • zweimal gekochtes Fleisch von Kaninchen oder Rind.

Beratung! Bei der Diagnose von atopischer Dermatitis bei Kindern werden Standardnahrungsmittel am besten durch spezielle Babynahrung ersetzt, die für ein bestimmtes Alter ausgelegt ist.

Bei einem Patienten mit einer genetischen Prädisposition für atopische Erkrankungen wird eine Medikation nur bei eindeutigen, begründeten Indikationen verordnet

Optionen für Diätmenüs für Erwachsene mit atopischer Dermatitis

Unter Berücksichtigung aller Empfehlungen von Spezialisten ist es möglich, eine ungefähre Diät für Patienten mit der Diagnose "diffuse Neurodermitis von Broca" zusammenzustellen.

  • Frühstück. Haferbrei kochte auf dem Wasser, grüner Tee.
  • Mittagessen. Gemüsesuppe, Reisbrei mit Schnitzel, gedämpft, nicht stark Tee.
  • Abendessen. Gemüseeintopf, Limette oder Pfefferminztee.
  • Frühstück. Ein Stück schwarzes getrocknetes Brot, Grüns mit Hüttenkäse, Tee.
  • Mittagessen. Gemüsesuppe, Buchweizenbrei mit Leber, Karotten und Krautsalat, Gelee.
  • Abendessen. Schnitzel aus Fisch, gekochtem Gemüse, Kräutertee.
  • Frühstück. Reisbrei. Kompott.
  • Mittagessen. Pearl-Suppe, Kartoffelbrei, gedämpfte Fleischbällchen, gedünstet, Tee.
  • Abendessen. Pudding aus Hüttenkäse, Tee.
  • Frühstück. Vermicelli, in Milch gekocht, Tee.
  • Mittagessen. Diätetischer Borschtsch, Vinaigrette, Fleischbällchen, Kompott.
  • Abendessen. Gekochte Kartoffeln, Kissel.

Vorwäsche erlaubt Ihnen, überschüssige Kartoffelstärke zu entfernen

Die Diät-Menü für atopische Dermatitis bei Erwachsenen kann sehr vielseitig und nützlich sein. Bei der Vorbereitung sollten Sie einen Allergologen konsultieren.

Hinweis: Manchmal reagiert man auf Produkte, die im Prinzip keine Allergene sind. In diesem Fall ist es notwendig, Kreuzallergien auszuschließen. Zum Beispiel, wenn der Patient es Empfindlichkeit gegen antibakterielle Mittel, vor dem Hintergrund der negativen Reaktion zugesetzt Fleisch oder andere Produkte, in denen ähnliche Medikamente zu essen auftreten können, die Haltbarkeit zu erhöhen.

Die Einhaltung einer klar festgelegten Diät wird bei der Behandlung von diffuser Neurodermitis Broca helfen

Empfehlung! Bei der Wahl einer Diät für atopische Dermatitis bei Erwachsenen sollte besonderes Augenmerk auf die Wasserqualität gelegt werden. Es ist bekannt, dass in Leitungswasser viel Chlor und andere Reinigungszusätze enthalten sind, die eine Allergie auslösen können. Daher, wenn diffuse Neurodermitis ist am besten, Wasser in Flaschen zu trinken.

Fazit

Bevor Sie diese oder jene Diät anwenden, sollten Sie einen erfahrenen Ernährungsberater konsultieren. Um den Zustand des Patienten zu verbessern, empfehlen Experten die Verwendung von Probiotika, die die mikrobielle Zusammensetzung des Darms optimieren.

Merkmale der Diät für atopische Dermatitis bei Kindern: zugelassene und verbotene Lebensmittel, Auswahlmenü, Rezepte

Allergische oder atopische Dermatitis vergiftet das Leben eines Kindes mit seinen äußeren Manifestationen, es gibt den Eltern viel Ärger und Angst. Die Garantie für ein normales Leben mit einer solchen Erkrankung ist die kompetente Beachtung der Grundlagen der Ernährungsnahrung, die helfen wird, Symptome zu beseitigen und das Risiko ihres erneuten Auftretens signifikant zu reduzieren.

Die atopische Dermatitis muss sich ernsthaft der Auswahl der konsumierten Produkte nähern und alle möglichen Allergene eliminieren

Allgemeine Prinzipien der Ernährung bei atopischer Dermatitis bei Kindern

Typische äußere Manifestation von Dermatitis bei Kindern - ein roter Hautausschlag, von unerträglichen Juckreiz begleitet, Brennen, Schwellungen und verursacht konstant leidendes Kind. Der Hauptbestandteil einer erfolgreichen Behandlung ist die strikte Einhaltung einer Diät, die chronische Krankheit in ein Remissionsstadium übersetzt und das Risiko von Exazerbationen reduziert.

Da diese Krankheit allergisch ist, ist es wichtig, dass die Eltern die Ernährung des Kindes vollständig überdenken und alle Produkte ausschließen, bei denen das Kind eine Reaktion zeigt. Das Ernährungstagebuch wird zu Hilfe kommen, bei dem es wichtig ist, alles beizusteuern, was es tagsüber verbraucht. Es wird einfacher sein, unerwünschte Produkte zu erkennen.

Die Diät für atopische Dermatitis bei Kindern basiert auf den folgenden Grundprinzipien:

  • vollständige Zurückweisung von Produkten, die Farbstoffe und Zusatzstoffe enthalten;
  • fraktionierte und häufige Mahlzeiten - 5-6 mal am Tag, darunter drei Hauptmahlzeiten und 2-3 Snacks;
  • hypoallergene Ernährung für Kinder sollte nach dem Arzt erstellt und Eltern werden die Art der Allergie herausfinden, wenn die Reaktion auf Lebensmittel erscheint sie vollständig aus der Nahrung zu beseitigen;
  • Entfernen Sie Produkte, die die Produktion von Histamin stimulieren - eine Substanz, die allergische Reaktionen hervorruft.
Um die Art von Allergien zu identifizieren, sollten Sie Hilfe von einem qualifizierten Hautarzt suchen

Wenn Sie brauchen, um festzustellen, welche Art von Lebensmitteln einen Ausschlag verursacht, empfehlen Ärzte mit der sogenannten Dreh Diät einzuhalten, in denen Sie an einem Tag essen können nicht mehr als eine Art von Nahrung aus jeder Lebensmittelgruppe: 1 Art von Gemüse, Fleisch, Milchprodukten, etc. Mit diesem Schema der Ernährung ist es am einfachsten, das Allergen zu identifizieren, es auszuschließen und dann das Menü nach und nach auf all die Diät zu erweitern.

Autorisierte und verbotene Lebensmittel für das Kind und die stillende Mutter

Die Grundlage für die Ernährung des Kindes oder der stillenden Mutter sollten fettarme Brühen, Gemüse und Getreide sein. Das am meisten bevorzugte Fleisch ist Rindfleisch, im Vergleich zu Schweinefleisch enthält es weniger Fett. Lamm ohne überschüssiges Fett ist perfekt für ein Menü, aber seine Verwendung sollte begrenzt sein. Gekochtes oder geschmortes Schweinefleisch sollte nicht öfter als einmal pro Woche in der Nahrung vorhanden sein.

Wählen Sie Gemüse, sollten Sie auf Zucchini, Blumenkohl, Kürbis, Karotten stoppen. Haben Sie keine Angst vor den hellen Farben der letzten zwei, sie gehören zu hypoallergen Gemüse, so in einer geschmorten Form nur eine Vielzahl von Menüs. Um Getreide zu machen, wählen Sie Getreide ohne Gluten, sie können als Beilage gekocht werden, fügen Sie Suppen und Brühen hinzu. Die wichtigsten Produkte, die von Kindern mit Dermatitis gegessen werden können, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Gemüse muss Grüntöne wählen

Produkte, die für atopische Dermatitis zugelassen sind:

Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen

Die atopische Dermatitis ist eine Krankheit, die eine langfristige, gewissenhafte Behandlung erfordert, deren Fehlen schwerwiegende Folgen nach sich zieht. Die Krankheit hat verschiedene Ursachen, und die Therapie für jeden Patienten wird individuell ausgewählt, eine Diät mit atopischer Dermatitis ist in allen Fällen indiziert. Es geht darum und wird in diesem Artikel diskutiert.

Kann sowohl beim Säugling als auch beim Kind und Jugendlichen, dem Erwachsenenalter, debütieren, sich in der üblichen Lebensweise eines Menschen spürbar verkeilen und es brechen.

Ursachen der Krankheit sind nicht zuverlässig bestimmt. Es wird angenommen, dass die Rolle gespielt wird von:

  • erblicher Faktor;
  • genetische Störungen;
  • das Vorhandensein anderer allergischer Erkrankungen.

Der Unterschied zwischen atopischer Dermatitis und Kontaktallergiker besteht darin, dass die Reizstoffe, die eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen, sein können:

  • spezifische Allergene (in diesem Fall Entwicklung von exogener Dermatitis),
  • Alle anderen Stoffe sind nicht allergen (und dann gilt die Krankheit als endogen).

In der Praxis werden zwei Haupttypen von Diäten verwendet: Eliminierung und Rotation.

Eliminationsdiät für atopische Dermatitis

Dies ist eine sehr strenge Diät, die in den meisten Fällen für Erwachsene oder für ein Kind im Falle einer schweren Exazerbation empfohlen wird. Die Bedeutung ist wie folgt:

Foto: Atopische Dermatitis

  • vollständig "sauber", "Null" die Diät;
  • dann, die Einführung eines Produkts in wenigen Tagen, identifizieren den Allergen-Reiz;
  • minimieren allergene Auswirkungen auf den Körper.

Die Diät besteht aus mehreren Phasen. Das Menü für jeden Tag ist wie folgt:

  • 1-3 Tage: Wasser und Cracker (ohne Salz, Zucker, andere Zusatzstoffe);
  • 4-5 Tage: Einführung von Fleischprodukt (eine Art). Es kann gekochtes Rindfleisch, Zunge, mageres Schweinefleisch sein;
  • 6-7 Tage: Einführung eines Milchproduktes (vorzugsweise fermentierte Milch);
  • 8-9 Tag: Einführung von Gemüse (gekocht);
  • 10-11 Tag: die Einführung von Getreide.

Für den Fall, dass der Körper auf Diät reagiert gut, Verschlimmerung der Krankheit nicht auftritt, erlaubt Versuche einzuführen: mageres Geflügel (Huhn, Pute), Obst (Bananen, Äpfel) - wenn Sie nicht auf sie allergisch sind, Heuschnupfen mit Kreuzreaktivität, bei guter Verträglichkeit.

Weniger als 10% der Kinder mit atopischer Dermatitis Nahrungsmittelallergie oder Intoleranz sind provozierende Faktoren. Eliminationsdiäten wirken sich daher nur bei einer kleinen Gruppe von Kindern günstig auf den Krankheitsverlauf aus.

Rotationsdiät für atopische Dermatitis

Es beinhaltet ein etwas komplexeres Prinzip der Einführung neuer Produkte. Dies ist nicht so eine strenge Diät, so kann es für das Kind ernannt werden (und am häufigsten vorgeschrieben).

  1. Bei dieser Art der Ernährung wird gezeigt, dass 1 Produkt nicht mehr als einmal alle 4 Tage verwendet wird.
  2. Darüber hinaus ist es an einem Tag empfohlen, nur eine Art von jeder Art von Essen zu essen: zum Beispiel nur Rindfleisch, nur Reis und nur Kefir.

Der optimale "Start" der Diät sind 4 Arten von Produkten: Fleisch, Getreide, Sauermilchprodukte und 1 Gemüse.

Merkmale der Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern unterschiedlichen Alters

Atopische (allergische) Dermatitis verursacht sowohl für Kinder als auch für ihre Eltern viele Unannehmlichkeiten. Spezialisierte Diät wird das Risiko der Krankheit im Kind verringern, helfen, die Symptome der Dermatitis loszuwerden. Eine kompetente Auswahl von Produkten, die Einhaltung der Diät wird es dem Baby erlauben, die Manifestationen einer unangenehmen Krankheit für lange Zeit zu vergessen.

Notwendigkeit einer Diät für atopische Dermatitis bei einem Kind

Dermatitis wird als entzündliche Hauterkrankung bezeichnet.

Atopische (oder allergische) Dermatitis hat Variantennamen. Allergisches Ekzem, Diathese, Neurodermitis, Kinderekzem, Ekzematoid - all dies ist eine Krankheit.

Atopische Diathese ist am häufigsten bei Säuglingen und Kindern. Der Hauptgrund für das Auftreten der Krankheit ist die übermäßige Produktion von Immunglobulin durch den Körper in Kontakt mit Allergenen. Da der Hauptfaktor beim Ausbruch der Krankheit eine Nahrungsmittelallergie ist, werden spezielle Diäten helfen, die Diathese loszuwerden. Der Zweck der Diät besteht darin, das Eindringen von irritierenden Substanzen in den Körper der Kinder zu begrenzen oder vollständig auszuschließen.

Einhaltung der Diät wird bei der Behandlung von atopischer Dermatitis helfen

Grundsätze der Diät

  1. Bruchkraft. Ein Kind sollte nach und nach, aber oft gefüttert werden. Der Organismus des Kindes wird schneller gesättigt, die Produkte werden besser absorbiert.
  2. Essen nach Belieben. Sie können ein Baby nicht zwingen zu essen, wenn es ablehnt.
  3. Ausschluss von Produkten, die eine allergische Reaktion auslösen können.
  4. Strikte Einhaltung der Diät während der Behandlung und Erholung.
  5. Ein Ernährungstagebuch führen.

Das Tagebuch ist ein ausgezeichneter Assistent für Eltern. Wenn Sie alles notieren, was ein Kind isst, beobachten Sie die Reaktion des Körpers, können Sie leicht die Nahrungsmittel identifizieren, die das Baby allergisch reagieren lassen.

Ernährungstagebücher helfen Eltern, Produkte zu identifizieren, die bei einem Kind eine allergische Reaktion auslösen

Merkmale der Diät

  1. Verzehrkost sollte kalorienarm sein. Gleichzeitig müssen die Eltern sicherstellen, dass der Körper des Babys alle notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente erhält. Dafür bleiben Fleisch, Fisch, Gemüse, Sauermilchprodukte, Breie auf der Speisekarte.
  2. Die Speisekarte sollte aus Gerichten bestehen, die zu Hause zubereitet werden. Es ist notwendig, alle halbfertigen Produkte, Konzentrate, Fastfood auszuschließen. Babys, die anfällig für Diathesen sind, sollten den Verzehr von Zucker und Salz einschränken.
  3. Während der Exazerbation der Dermatitis bei Kindern ist die Einnahme von Vitaminen und Mineralpräparaten nicht zu empfehlen. Es ist notwendig, die Produkte auszuschließen, die Histamin enthalten, halten Sie an der Diät während des Verlaufs der Krankheit fest. Alle Produkte müssen gründlich wärmebehandelt werden, um ihre allergenen Eigenschaften zu reduzieren. Vor dem Einweichen entfernt überschüssige Stärke aus Kartoffeln
  4. Die Kinderkarte umfasst oft Gerichte aus Kartoffeln. Stärke, gefunden in Wurzelgemüse, ist ein starkes Nahrungsmittelallergen. Für ein Kind mit Diathese sollten Kartoffeln vorher 3-4 Stunden in Wasser eingeweicht werden.
  5. Im Krankheitsfall sollte das Kind mehr Wasser trinken. Zusammen mit der Flüssigkeit aus dem Körper des Babys sind Substanzen abgeleitet, die das Auftreten von Dermatitis hervorrufen.

Erlaubte und verbotene Produkte für Kinder unterschiedlichen Alters

Infantile atopische Dermatitis (3 Monate - 2 Jahre)

Tritt bei einem stillenden Baby eine Säuglings-Diathese auf, sollte die Mutter eine spezielle Diät einhalten. Bevorzugt ist:

  • Sauermilchprodukte;
  • Gemüse und Früchte von grüner Farbe;
  • Getreide ohne Gluten;
  • mageres Fleisch für ein Paar.

Nicht zur Verwendung empfohlen:

  • geräucherte Produkte;
  • Würstchen;
  • Schokolade;
  • Zitrusfrüchte;
  • Honig;
  • marinierte Produkte.

Bei künstlicher Ernährung ist es notwendig, eine hypoallergene Mischung zu wählen und mit viel Wasser zu verdünnen, als vom Hersteller empfohlen. Köder sollte nicht früher als 6-7 Monate eingeführt werden. Dazu eignen sich grünes Gemüse und Obst: Brokkoli, Zucchini, grüne Äpfel, bunt und Rosenkohl. Sie versorgen den Körper der Kinder mit den notwendigen Vitaminen.

Kinderdiathese (2 Jahre - 12 Jahre)

Bei Kinder-Dermatitis sollte gestrichen werden:

  • Nahrungsmittelprodukte mit Farbstoffen;
  • scharfe und fettige Speisen;
  • Süßigkeiten;
  • Geräucherte Produkte;
  • Meeresfrüchte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Obst und Gemüse in hellen Farben.

Bevorzugt ist:

  • grünes frisches Gemüse;
  • Fleisch für ein Paar;
  • fettarme Rinderbrühe;
  • Getreide;
  • Olivenöl.

Jugendliche (12-15 Jahre)

In der Adoleszenz ist die atopische Dermatitis nicht so ausgeprägt wie bei Säuglingen, sie verläuft ziemlich schnell. Dies hebt jedoch eine spezielle Diät während der Exazerbation der Krankheit nicht auf. In 12 bis 15 Jahren können Kinder ihre eigene Ernährung kontrollieren. Eltern sollten bei ihrem Kind eine gesunde Ernährung einleiten.

Diät mit Dermatitis

Die Beschreibung ist aktuell 06/02/2017

  • Effizienz: Therapeutische Wirkung nach 3 Wochen
  • Zeitrahmen: Fortsetzung
  • Kosten der Produkte: 1300-1390 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Unter den entzündlichen Hautkrankheiten ist ein großer Anteil von Dermatitis betroffen, deren häufigste Formen sind atopisch und seborrhoische Dermatitis. Trotz der Unterschiede in der Ätiologie und Pathogenese dieser Formen von Dermatitis ist die hypoallergene Diät das wichtigste Element bei der Behandlung dieser Krankheiten.

Hypoallergene Diät für atopische Dermatitis

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung der atopischen Dermatitis (AD) ist die vererbte Veranlagung zur Allergie, die mit einer vermehrten Produktion einer gewöhnlichen Haut einhergeht Immunglobulin E (IgE), generalisierte Überempfindlichkeit und eine spezifische Reaktion des Körpers auf Allergene. Hereditäre Prädisposition wird durch ein System von verschiedenen verursachenden Faktoren (Auslösern) und Umweltfaktoren realisiert. Atopische Dermatitis in der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist auf Lebensmittelallergene zurückzuführen. Die wichtigsten ursächlichen Allergene bei Erwachsenen sind Kuhmilchproteine, Hühnereier, Fisch und Meeresfrüchte, Getreide, Sojaproteine, rote und orangefarbene Gemüse und Früchte, Nüsse. Es ist vor dem Hintergrund der Nahrungsmittelallergie, die ein Faktor der beginnenden Sensibilisierung ist, durch den Mechanismus der Kreuzreaktionen, die Überempfindlichkeit des Organismus zu anderen Allergenen gebildet.

Für Kinder ist eine hohe Antigenbelastung des Fötus im pathologischen Fluss von großer Bedeutung der Schwangerschaft, mit Unterernährung in der Mutter während der Stillzeit, frühe Einführung von Beikost oder Übertragung auf künstliche Ernährung mit der Einführung in die Ernährung von Lebensmitteln, die nicht das Alter des Kindes und die Pathologie des Verdauungstraktes und Darmdysbiose erfüllen, die eine erhöhte Absorption von verschiedenen Ursachen Antigene.

Die Ernährung des Patienten mit der atopischen Dermatitis wird nach dem Prinzip der Elimination - Ausschluß von der Ernährung von Speisen und Speisen gemacht:

  • enthält Ursache-signifikante und Kreuzallergene;
  • mit einer hohen Sensibilisierungsaktivität;
  • einschließlich künstlicher Lebensmittelzusatzstoffe (Antioxidantien, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Aromen);
  • Förderung der Freisetzung von Histamin (Schokolade, Kaffee, Orangensaft, Kuhmilch, Weizenkleie);
  • enthält eine große Anzahl von biogenen Aminen (Histaminträger) - Tomaten, Erdbeeren, Kakao, Hülsenfrüchte, Haselnüsse, Thunfisch, Käse, geräucherte Produkte, Spinat, Heringsfilets.

Die Eliminationsdiät wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, wobei seine "persönlichen" Nahrungsmittelallergene und die Liste der "potenziell allergenen Produkte" sowie das Stadium der Erkrankung berücksichtigt werden.

In der akuten Periode des Grundnahrungsmittel Ernährung sind Lebensmittel mit niedriger allergene Aktivität: fettarmen Rindfleisch Sorte, gekochtes Huhn, Kürbis (helle Farben), Kürbis, Zucchini, Innereien (Leber, Nieren, Zunge), Rüben, Grünzeug, apfelgrüner Farbe, Gurke, Milchprodukte, fettarmen Quark, Haferflocken, Reis und Gerste, Pflaume, Johannisbeere, weiße Johannisbeere, Wassermelone, Oliven- und Sonnenblumenöl, Birnen, getrocknete Früchte, Butter. Gleichzeitig sind einzelne Lebensmittelallergene ausgeschlossen (falls bekannt).

Bei der Zubereitung von Speisen während dieser Zeit müssen einige Regeln beachtet werden:

  • die allergische Aktivität der Produkte reduziert die Hitzebehandlung erheblich, so dass der Verzehr von rohem Gemüse und Obst auf ein Minimum reduziert werden muss;
  • Kartoffeln sollten vor dem Verzehr mehrere Stunden in kaltem Wasser gehalten werden, um den Stärkegehalt zu reduzieren;
  • Brei muss auf dem dritten Wasser gekocht werden - nachdem kochendes Wasser muss abgelassen werden und gegossen ein neues, zweimal wiederholen;
  • Bei der Zubereitung von Brühen, Gemüsepürees und Suppen sollte auch das erste Wasser nach dem Kochen entwässert werden.

Wenn das Allergenprodukt nicht bekannt ist, wird es für seinen Nachweis empfohlen Rotary-Diät, die Essenz besteht darin, die Produkte der Diät in mehrere Gruppen zu teilen (Fleisch, Gemüse, Milch, Getreide, Obst). Das Hauptprinzip dieser Diät ist die Aufnahme von nur einem Produkt aus jeder Gruppe in die Tagesration für vier Tage (1 Fleischsorte, 1 Getreideart, 1 Art Gemüse / Obst, 1 Milchsäureprodukttyp, 1 Getreideart). Wiederholung eines Produktes ist nur ab dem 5. Tag erlaubt. So verfolgen Sie die Reaktion auf Produkte. Wenn irgendein Produkt im Lebensmittelgeschäft Sie verdächtig gemacht hat, versuchen Sie es erneut in der Diät in einem anderen Set. Wenn Sie erneut reagieren, müssen Sie es von Ihrer Diät ausschließen. Zur Analyse wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen.

Die Dauer der strengen Diät sollte der erwachsene Patient ungefähr 3 Wochen und die Kinder - 10 Tage beobachten. Der Hinweis kann die Tatsache des fortdauernden Verschwindens der Symptome der Krankheit sein. Weiter wird die Diät durch Produkte mit einer durchschnittlichen allergenen Aktivität erweitert.

Ursprünglich eingeführt Weißbrot, gekochten Schweinefleisch und mageren weißen Fisch, frische Zwiebeln, Gemüse und Früchte sind grün / gelbe Farbe, und in Abwesenheit von negativen Reaktion - eingegeben Obst / Gemüse, orange und rot, sowie frischer Säften, Fruchtgetränken und Fruchtpüree. Somit wird die Grunddiät eines Patienten mit atopischer Dermatitis gebildet. Produkte mit hohem Allergiepotenzial (Eiern, Milch, Fisch, Fisch, Zitrusfrüchten, Melonen, Schokolade, Kaviar, Fisch, Tomaten, Honig, Nüsse, Erdbeeren), aber wichtig in Bezug auf den Gehalt an Mikronährstoffen und Energie Bedeutung können versuchen, nach und nach eingeführt werden, einer nach dem anderen und beginnend mit kleinen Mengen. Und nach der Reaktion des Körpers auf sich, ihre Aufnahme in den Grundnahrungsmitteln zu lösen. Eine Vorstellung über das Potential der allergenen Aktivität von Produkten ergibt sich aus der folgenden Tabelle.

Diät bei Kindern mit atopischer Dermatitis: Menü

✓ Artikel von einem Arzt überprüft

Die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern ist eine lange und komplexe Aufgabe. Die Krankheit ist von Natur aus allergisch, daher ist die therapeutische Grundlage eine therapeutische Diät. Wenn das Baby stillt, ist es notwendig, die Einschränkungen der Ernährung zu beachten, da es in den ersten 2-3 Jahren die Hauptallergene sind, die eine erhöhte Produktion von Histamin hervorrufen.

Diät bei Kindern mit atopischer Dermatitis: Menü

Merkmale der Säuglingszeit

Wenn die Mutter während der Schwangerschaft keine hypoallergene Diät eingehalten hat, beträgt das Risiko, bei einem Neugeborenen eine atopische Dermatitis zu entwickeln, etwa 25-30%. Die Wahrscheinlichkeit steigt, wenn einer der Blutsverwandten des Kindes eine Prädisposition für die Krankheit hat. Um zu verhindern, dass das Kind an atopischer Dermatitis leidet, sollte die Frau den Verzehr der folgenden Nahrungsmittel so weit wie möglich einschränken:

  • Obst und Gemüse aus dem Ausland;
  • Konserven und Marinaden mit Essigzusatz;
  • fette Soßen (Mayonnaise, cremige Sauerrahmsoße);
  • Soßen für die industrielle Produktion;
  • Snacks (Chips, Chips);
  • kohlensäurehaltige Limonaden und abgepackte Säfte.

Produkte, die Allergien auslösen

Produkte mit erhöhten allergenen Eigenschaften sind Hühner und Eier, so dass es sich lohnt, ihre Verwendung auf 1-2 mal pro Woche zu begrenzen. Vorsichtig müssen Sie in das Menü Orangen, Mandarinen und andere Zitrusfrüchte, sowie Erdbeeren und Schokolade eingeben. Es ist natürlich nicht notwendig, sie völlig abzulehnen, aber es ist notwendig, die Mäßigung in der Nahrung zu beobachten.

Wenn trotz aller Bemühungen der Mutter das Baby mit dieser Diagnose geboren wurde, sollte Verzweiflung nicht sein. Bei der Mehrheit der Kinder gehen alle Erscheinungsformen der atopischen Dermatitis unter Berücksichtigung der hypoallergenen Diät und der Empfehlungen des behandelnden Arztes bis zum Alter von drei Jahren durch oder finden statt.

Die wichtigsten Lebensmittelallergene

Muttermilch oder eine Mischung?

Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass Kinder mit atopischer Dermatitis eine künstliche Milchmischung besser in die Ernährung einführen sollten, weil die Nährstoffe, die aus den Nahrungsmitteln, die eine Frau isst, in die Muttermilch gelangen, die Symptome der Pathologie verstärken können. Jetzt ist bewiesen, dass, wenn eine Frau keine Nahrungsmittel mit erhöhten allergenen Eigenschaften isst, das Stillen bevorzugt werden sollte. Es enthält alle notwendigen Vitamine und Mineralien für die vollständige Entwicklung von Krümeln sowie Antikörper, die das Risiko von allergischen Reaktionen reduzieren.

Wird das Kind aus medizinischen Gründen künstlich gefüttert, ist es notwendig, das angepasste allergenarme Gemisch zusammen mit dem Kinderarzt auszuwählen.

Muttermilch enthält alle notwendigen Vitamine und Mineralstoffe für die volle Entwicklung des Kindes

Empfehlungen für Köder

Das Füttern von Kindern, die zu atopischer Dermatitis neigen, sollte nicht früher als 6 Monate verabreicht werden. In diesem Alter ist der Verdauungstrakt des Babys bereits reif genug, Verdauungsenzyme werden in ausreichenden Mengen produziert, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Intoleranz gegenüber jeglichen Produkten deutlich reduziert ist.

Um neue Produkte in die Ernährung einzuführen, sollte schrittweise, beginnend mit einem kleinen Löffel. Einige Mütter verletzen diese Empfehlung, wenn sie sehen, dass die Brotkrümel mit dem Appetit das angebotene Püree oder Brei essen, und geben Sie sofort eine halbe Tasse oder einen halben Teller. Dies sollte auf keinen Fall gemacht werden.

Wichtig! Nach der Einführung eines neuen Produkts in die Diät eines allergischen Kindes, sollten Sie 2-3 Tage warten, um mögliche Reaktionen zu verfolgen, und erst danach können Sie die Menge des Gerichts erhöhen (Sie müssen dies schrittweise tun). Die Einführung eines einzigen Produkts sollte mindestens 7-10 Tage dauern.

Liste der Produkte, die Allergene in einem moderaten Grad sind

Um die Bekanntschaft der Krume mit den neuen Geschmäcken zu beginnen, ist nötig es aus dem hypoallergenen Gemüse und den Früchten: die Zucchini, die Äpfel, die Birnen, die Kartoffel, den Blumenkohl. Das letzte in der Ernährung des Babys ist Karotten, Kürbis, Pflaumen, Bananen, sowie andere Gemüse und Früchte, die eine rote oder gelbe Farbe haben.

Ernährung von Kindern mit atopischer Dermatitis: 3 Regeln

Babys, die bereits auf einen Erwachsenentisch umgestellt wurden, sowie Kinder über drei Jahren sollten gemäß den Empfehlungen von Spezialisten gefüttert werden. Ärzte unterscheiden drei Grundregeln, die in jedem Alter zu beachten sind, so dass es bei der Ernährung des einjährigen Kindes und Jugendlichen keine grundsätzlichen Unterschiede gibt.

Regel 1: kein Zucker!

Entfernen Sie alle süßen aus der Ernährung des Babys - vielleicht die schwierigste Aufgabe für die Mutter. Kinder gewöhnen sich sehr schnell an süßen Geschmack und bevorzugen es, was nicht verwunderlich ist. Um den Prozess der Entwöhnung von der Süßigkeit zu erleichtern, ist es besser, das Kind nicht den zuckerhaltigen Produkten zuzuführen. Als Nachspeise können Sie dem Kind ein wenig Trockenobst (1-2 Stück), ungesüßte Puddings anbieten. Es ist nicht notwendig, Zucker bei atopischer Dermatitis durch Honig zu ersetzen, da Honig und Produkte der Bienenzucht eines der Hauptnahrungsmittelallergene sind. Manchmal ist es erlaubt, eine kleine Menge Süßigkeiten auf Fruktose in die Nahrung aufzunehmen, aber sie sollten nicht missbraucht werden.

Atopische Dermatitis, ist es notwendig, alle süßen auszuschließen

Regel 2: Führen Sie ein Tagebuch

Durch die Pflege eines Ernährungstagebuchs kann die Mutter feststellen, welches Produkt eine allergische Reaktion ausgelöst hat. In einem kleinen Notizbuch oder Notizbuch müssen Sie alles aufzeichnen, was das Kind pro Tag gegessen und getrunken hat. Nach ein paar Tagen wird das Bild deutlicher, und es wird viel einfacher sein, das Allergen zu entdecken.

Regel 3: Ein sinnvoller Ansatz zum Erstellen eines Menüs

Sehr oft gehen die Eltern, die hören, dass ihr Kind an einer atopischen Dermatitis leidet, auf das Äußerste und führen strenge Lebensmittelrestriktionen ein, wodurch dem wachsenden Körper die notwendigen Nährstoffe und Nährstoffe entzogen werden. Eine Diät mit atopischen Manifestationen zu beobachten, ist notwendig, aber es muss vernünftig sein. Die Beschränkung von Produkten wie Fleisch, Milch und Sauermilchprodukten, Obst und Gemüse ist in der Kindheit inakzeptabel.

Wichtig! Machen Sie ein Menü für ein Kind, das Atopische Dermatitis hat oder die süchtig nach der Krankheit ist, ist es in Verbindung mit dem behandelnden Arzt notwendig. Der Spezialist wird die Geschichte der Krankheit studieren und bestimmen, welches Gleichgewicht von Vitaminen, Fettsäuren, Mineralien und anderen Elementen für ein bestimmtes Kind benötigt wird.

Produkte, die am häufigsten Allergien auslösen

Was kannst du essen?

Die Grundlage der Ernährung eines Kindes, das an Nahrungsmittelallergien leidet, sollte Fleisch, fettarme Brühen, Gemüse und Getreide sein. Aus Fleisch sollte Rindfleisch bevorzugt werden - es enthält weniger Fett als Schweinefleisch. Wenn Sie ein Hammel von guter Qualität bekommen können, geben Sie es dem Baby, aber in begrenzten Mengen. Die Verwendung von Schweinefleisch ist nicht mehr als einmal pro Woche in gekochtem oder gedünstetem Zustand erlaubt.

Beratung! Kinder mit Allergien sollten Fleisch von privaten Bauernhöfen erhalten. In großen Städten gibt es Läden mit landwirtschaftlichen Produkten, wo Sie gedünstetes Rindfleisch, Kalbfleisch und andere Fleischsorten kaufen können. Vor dem Kauf müssen alle Dokumente und Nachweise, die die Qualität der Produkte bestätigen, überprüft werden.

Von Gemüse ist es am besten, Zucchini, Farbe und Rosenkohl, Karotten und Kürbis zu verwenden. Letztere beziehen sich trotz der orangen Farbe auf Produkte mit reduzierten allergenen Eigenschaften, so dass sie zur Herstellung von kurativen und vorbeugenden Lebensmitteln verwendet werden können.

Sehr nützlich für Kinder mit Dermatitis ist Getreide ohne Gluten. Von ihnen können Sie Brei kochen oder fügen Sie sie Fleisch- und Gemüsebrühe hinzu.

Glutenfreie Produkte

Welche Lebensmittel kann ich bei atopischer Dermatitis essen?

Wichtig! Alle Milchprodukte für die Ernährung von Kindern mit Dermatitis sollten eintägig sein. Milch und Kefir, deren Herstellung mehr als 48 Stunden dauerte, sind nicht für eine therapeutische Diät geeignet.

Was ist nicht erlaubt?

Aus der Ernährung des Kindes ist es notwendig, alle Lebensmittel auszuschließen, die die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion erhöhen. Hühnerfleisch kann einem Kind nur dann gegeben werden, wenn das Huhn ohne Antibiotika und Wachstumshormone in der Nebenfarm angebaut wurde und nicht mit Medikamenten und Chlorverbindungen behandelt wurde. Hühnerfleisch, das in Geschäften verkauft wird, müssen Sie komplett aus dem Menü entfernen.

Von der Diät ist es notwendig, das Huhn vom Laden auszuschließen

Gleiches gilt für Eier. Gelegentlich (einmal in 10-14 Tagen) können Sie dem Kind Wachteleier geben und die Reaktion des Kindes genau beobachten.

Alles Süßwaren, die in Geschäften verkauft werden, sind ebenfalls verboten. Im Grunde ist dies auf die Verwendung von billiger Margarine zurückzuführen, die selbst für die Ernährung von Kindern nicht geeignet ist. Wenn es das Bedürfnis gibt, das Kind mit etwas Köstlichem zu verwöhnen, können Sie einen selbstgemachten Kuchen oder eine Torte auf Fructose und natürlicher Butter backen. Als Füllung können Sie grüne Äpfel verwenden. Solch ein Leckerbissen wird keinen Schaden für die Gesundheit verursachen und kann die Ernährung eines kranken Babys diversifizieren.

Biete kein Kind an und Nüsse, und auch getrocknete Früchte und Honig. Diese Produkte gehören zu der Gruppe der erhöhten Allergenität und verursachen häufig Exazerbationen bei Kindern mit atopischer Dermatitis.

Nüsse, Trockenfrüchte und Honig gehören zu der Gruppe der erhöhten Allergenität

Von der Ernährung des Kindes ausschließen die folgenden Produkte:

  • Produkte auf Schokoladen- und Kakaobasis;
  • Getränke mit Koffein;
  • fette Soßen (Mayonnaise);
  • Gewürze und Gewürze (Kreuzkümmel, Zimt, Vanillin, Pfeffer);
  • Sahne;
  • alle Arten von Pilzen;
  • alle Arten von Snacks;
  • Kaugummi und Soda.

Wichtig! Alle Arten von Fischen sind besonders giftige Produkte wegen der hohen Wahrscheinlichkeit der Ansammlung von Salzen von Metallen (hauptsächlich Quecksilber) unter den Kiemen und Flossen. Aus diesem Grund sollten Kinder keinen Fisch mit Nahrungsmittelallergien bekommen. Dies gilt sowohl für Fischkonserven als auch für Kaviar.

Video - Dermatitis beim Kind

Beispielmenü für einen Tag für ein Baby

Wenn das Baby den Köder bereits isst, ist es wichtig, das richtige Menü zu wählen und die Produkte so zu kombinieren, dass sie keine Reizungen und negativen Reaktionen verursachen. Im Folgenden finden Sie eine ungefähre tägliche Ernährung für ein Kind mit atopischer Dermatitis zwischen dem Alter von sechs Monaten und 12 Monaten.