Search

Immunität.

Wie bei jeder Arzneimittelallergie basiert die Diagnose einer Antibiotika-Allergie auf der Untersuchung des klinischen Bildes, der Anamnese, der Hautführung und provozierender Proben.

Die Verwendung von Hauttests zur Diagnose einer Allergie gegen Antibiotika beruht darauf, dass eine Sensibilisierung nicht zum antibiotischen Molekül selbst, sondern zu den Immunkomplexen von Stoffwechselprodukten des Arzneimittels mit Plasmaproteinen führt. Daher ist die Verwendung eines nativen Antibiotikums als Antigen nicht informativ, daher werden Allergene verwendet, die auf der Basis von Metaboliten von Antibiotika erzeugt werden.

Heute sind Penicillin-Metabolite gut untersucht und auf deren Basis werden diagnostische Hauttests durchgeführt. Für andere Antibiotika wurden fast keine Allergene für den Aufbau von Hauttests entwickelt, und die Diagnose wird nicht auf diese Weise durchgeführt.

95% des Penicillins im Körper werden zu Penicilloyl metabolisiert, was als Hauptdeterminante bezeichnet wird. Penicilloyl, gebunden an Polylysin, ist als Allergen für die Platzierung von Hauttests verfügbar. Die Hauptdeterminante ist verantwortlich für die Entwicklung von beschleunigten und späte Reaktionen, zum Beispiel Urtikaria.

Das alkalische Penicillinhydrolysat wird als Gemisch von Nebendeterminanten verwendet, die 5% der Penicillinmetaboliten ausmachen. Sie spielen eine besondere Rolle bei der Entwicklung gefährlicher anaphylaktischer Reaktionen.

Indikationen für die Durchführung von Hauttests mit Penicillin:

  • wenn es notwendig ist, Penicillin bei Patienten mit einer möglichen Allergie auf Antibiotika zu verwenden;
  • in Ermangelung einer Alternative zu Penicillin (in dem Fall, wenn die bakterizide Aktivität durch Ersatz von Penicillin durch andere Antibiotika verringert wird, muss der Patient ins Krankenhaus gebracht werden, Schwierigkeiten bei der Verabreichung des Medikaments auftreten, die Toxizität des Medikaments steigt, die Behandlungskosten steigen usw.).

Kontraindikationen für die Durchführung von Hauttests:

Funktionen, die beim Staging von Hauttests berücksichtigt werden müssen:

  • Hauttests für Antibiotika werden nicht mit Drogenfieber, serumähnlichem Syndrom, medizinischen Zytopenien, makulopapulösen Eruptionen und anderen Immunglobulin-E-unabhängigen Zuständen durchgeführt;
  • Hauttests auf Antibiotika werden nicht gemacht, um Informationen "für die Zukunft" zu erhalten;
  • Hauttests sollten vor jeder Anwendung von Penicillin wiederholt werden;
  • Die während der Einstellung von Hauttests erhaltenen Informationen sollten innerhalb von 72 Stunden verwendet werden;
  • Allergene, die in Hauttests verwendet werden, können eine Sensibilisierung verursachen (Wahrscheinlichkeit 4 von 4000);
  • Hauttests selbst können Allergien auslösen.

Wie wird die Probe auf die Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum vor der Einführung getestet?

loading...

Und dann sagte der Arzt nichts Schlechtes über das Antibiotikum und schrieb leise, um sicherzustellen, dass ich jemanden habe, der ihn erstechen kann (ich kann es selbst, aber ich bin kein Arzt). Aber im Internet liest sie Horrorgeschichten, dass es eine tödliche allergische Reaktion geben kann. Ich hatte nie irgendwelche Allergien, aber ich würde gerne im Voraus überprüfen, um ruhig und nicht in Angst zu stechen.

Dieser Test wurde meiner Tochter vor ungefähr 10 Jahren gemacht. Ich weiß nicht, ob sich die Methoden seitdem geändert haben, aber dann war es so.

Die Tochter war krank und ihr wurden Antibiotika-Injektionen injiziert - Ceftriaxon. Der Arzt fragte, ob wir zu den Injektionen im Krankenhaus gehen würden oder ob wir es zu Hause schaffen würden. Ich selbst kann es selbst machen. Aber das Antibiotikum wurde zum ersten Mal verschrieben und stark genug, also entschieden sie sich zu hecken, um die Reaktion zu testen.

Wir kauften eine Droge aus der Apotheke in der Klinik, Spritzen und gingen ins Büro, wo sie Injektionen, Tropfer (meiner Meinung nach nannte man die Manipulation) abgab.

Dort las die Krankenschwester den Termin, bereitete eine Spritze mit der Medizin vor. Aber eine kleine Injektion in den Arm zu machen, um den Mantel - eine solche Taste. Nach einer halben Stunde gingen wir wartete, was die Reaktion des Körpers sein - Rötung oder Schwellung am Griff. Nach Ablauf dieser Zeit haben wir überprüft - es gibt keine spezielle Reaktion und sie haben die gesamte Injektion, wo nötig, durchgeführt. Und nach dem Haus setzte ich fort, mich selbst zu spritzen.

Analyse für eine Allergie gegen Antibiotika

loading...

Antibiotika - eines der stärksten Medikamente zur Beseitigung bestimmter Arten von bakteriellen Infektionen. Für die Behandlung bestimmter Krankheiten sind Antibiotika Pflichtdrogen. Bis heute sind die meisten Menschen allergisch gegen Antibiotika. Oft kann eine Person nicht über die Existenz dieser Art von allergischer Reaktion in sich selbst vermuten.

Derzeit gibt es häufig negative Reaktionen auf Medikamente, einschließlich Antibiotika. Warum die Allergie häufiger auftritt, haben die Forscher noch nicht herausgefunden. Derzeit ist nachgewiesen, dass Patienten mit einer genetischen Veranlagung und einem geschwächten Immunsystem häufiger häufiger an Allergien leiden.
Nach der Analyse der Allergie gegen Antibiotika, können Sie ein spezifisches Allergen finden, um ein negatives Ergebnis als Folge der Verwendung dieser Medikamente zu verhindern. Ein Mitarbeiter im Gesundheitswesen wird dringend empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen und einen Bluttest durchzuführen. Solch ein einfaches Verfahren kann Ihr Leben retten oder Sie vor unangenehmen Reaktionen des Körpers auf diese Medikamente schützen.

Wenn ein Bluttest für Allergien gegen Antibiotika zeigte eine negative Reaktion auf jede Art von Antibiotika, wird ihre Aufnahme nur negative Folgen. Darüber hinaus, in denen die Krankheit Antibiotika erforderlich wird nicht funktionieren, wird der Zustand des Patienten nur noch schlimmer. Manifest einer allergischen Reaktion auf Antibiotika, können sie die Reaktion der Haut begrenzen, Hautausschlag und Rötung, aber es ist oft eine allergische Reaktion anaphylaktischen Schock führen kann. Eine solche Reaktion ist gefährlich und Tod des Patienten führen kann.

Arten von Analysen für eine Allergie gegen Antibiotika

loading...

Verwenden Sie jetzt verschiedene Möglichkeiten, um eine allergische Reaktion zu diagnostizieren:

  • Hauttests. Sie können mit verschiedenen Methoden hergestellt werden
  • Skarifikationsmethode
  • subkutan
  • Anwendungsmethode
  • Provokative Tests.

Hauttests

loading...

Beim Vertikutieren eines Vertikutierers wird die Haut des Patienten zerkratzt. Eine kleine Menge Antibiotika tropft auf den Kratzer. Nach einer gewissen Zeit sehen sie das Ergebnis.
In subkutaner Studie des Allergens unter die Haut des Patienten injiziert und beobachtet die Reaktion des Applikators auf dem Weg, um die Studie der Patient auf seinem Körper Verband trägt mit Antibiotika imprägniert ohne Entfernen der 2 bis 3 Tagen haben. Der Applikator Art der Diagnose zeigen kann verzögerte allergische Reaktionen auf Medikamente.

Provokative Tests

loading...

Diese Methode ist ziemlich gefährlich, wenden Sie sie in besonderen Situationen an. Die Probe kann einen Schock verursachen oder die Allergie gegen Drogen erhöhen.
Möglicherweise wird das allergene Medikament mit dieser Diagnosemethode direkt in den menschlichen Körper injiziert. Die Folge davon kann eine akute allergische Reaktion sein, die für die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährlich sein kann. Provokative Tests sollten nur unter speziellen, speziell vorbereiteten Bedingungen unter Aufsicht von Ärzten durchgeführt werden. In dem Krankenhaus, in dem ich diese Diagnosemethode verwende, muss es unbedingt eine Reanimationsabteilung geben.

Provokative Tests werden nur dann verwendet, wenn andere Arten von Analysen kein eindeutiges Ergebnis liefern oder widersprüchliche Informationen entstehen. Das klärende Werkzeug ist in diesem Fall provokativ.

Test für ein Antibiotikum

loading...

ANWENDUNGSTECHNIK FÜR ANTIBIOTISCHE BEHANDLUNG FÜR ANTIBIOTISCHE EMPFINDLICHKEIT

loading...

1. Verdünne das Antibiotikum mit 0,9% iger Natriumchloridlösung in einer Menge von 1 ml Lösungsmittel

100 000 Einheiten Antibiotikum.

2. In die Spritze 0,1 ml der Lösung des Antibiotikums einzumischen.

3. Geben Sie 0,9 ml 0,9% ige Natriumchloridlösung in die Spritze.

4. Lassen Sie 0,1 ml der antibiotischen Lösung in der Spritze.

5. Geben Sie 0,1 ml einer 0,9% igen Natriumchloridlösung bzw. 0,01% einer Histaminlösung in die Spritzen.

6. Geben Sie das Intervall 4-5 cm 0,1 ml Antibiotikalösung, 0,1 ml 0,9% Natriumchlorid und 0,1 ml 0,01% Histaminlösung intradermal (vgl. Intradermale Injektion).

1) den Test (in Anwesenheit eines Arztes) nach 20 Minuten bewerten;

2) wenn Rötung, Schwellung oder Juckreiz an der Injektionsstelle vorliegen, dann ist die Reaktion positiv, das Antibiotikum kann nicht verabreicht werden;

3) Wenn die Reaktion negativ ist, kann dieses Antibiotikum verabreicht werden.

Direktor von Polotsky

«___» _________ TI. Efremenko

MERKMALE UND TECHNIKEN ZUR EINFÜHRUNG VON BICYCLINE

Einige Medikamente für Injektionen, einschließlich Antibiotika, werden als kristallines Pulver in Ampullen freigesetzt. Vor der Verwendung wird es in einer sterilen isotonischen Lösung von Natriumchlorid oder in Wasser zur Injektion gelöst.

Denk dran! Novocainsalz von Penicillin (Bicillin) löst sich nicht im Lösungsmittel, sondern bildet eine weiße Suspension. Daher ist es zu Beginn notwendig, die Injektionsstelle vorzubereiten und dann ein Antibiotikum zu bauen. Diese Injektionen werden mit einer 10 cm Nadel mit einem Lumen von 1,5 mm (1015) durchgeführt, und wenn die Spritze zusammengebaut ist, werden zwei Nadeln auf Durchgängigkeit untersucht. Löse das Bicillin in 3 oder 5 ml 0,9% Natriumchloridlösung, erhitzt im Wasserbad auf 38 ° C.

Nach Einnahme des Arzneimittels wird die Luft in der Nadel zur Einnahme des Arzneimittels herausgedrückt, die Injektionsnadel wechselt und die Injektion des Bicillins erfolgt sofort, da das Lumen der Nadel mit einer Suspension verstopft ist. Bevor Sie das Bicillin injizieren, ziehen Sie den Kolben zu sich hin, um sicherzustellen, dass sich die Nadel nicht im Lumen des Gefäßes befindet.

Indikation: mit einem therapeutischen Zweck.

Kontraindikationen: Schädigung der Haut und des subkutanen Fettgewebes jeglicher Art an der vorgesehenen Injektionsstelle, Muskelatrophie, allergische Reaktionen auf das verabreichte Medikament.

Verabreichungsort: oberer äußerer Quadrant des Gesäßes.

Ausrüstung: siehe „Vorbereitung des Arbeitsplatzes und die Hände für die Verwendung mit Spritzen“, „Zusammenstellen einer sterilen Einwegspritze“, „Füllen der Spritze Medikament von Fläschchen und Ampullen“ ;. moulage zur intramuskulären Injektion Phiole bitsillinom, Wasserbad, sterile Einweg-Nadeln (1015), ein Fläschchen mit 0,9% Natriumchloridlösung.

1. Legen Sie auf das obere Regal des Manipulationstischs eine sterile Einmalspritze und Nadeln, Scheren in. Lösung, sterile Wattebäusche in einer Doppelpackung, setzen Sie ein Wasserbad, Bicillin in einer Durchstechflasche (überprüfen Sie das Verfallsdatum), eine Flasche mit 0,9% Natriumchloridlösung.

2. Überprüfen Sie die Uhrzeit, das Sterilisationsdatum und den Zustand des Außenindikators auf der Packung mit sterilen Wattebällchen.

3. Laden Sie den Patienten ein, laden Sie ihn ein, sich auf den Bauch oder auf die Seite zu legen, erklären Sie das Verfahren, bauen Sie eine vertrauensvolle Beziehung auf. Bereiten Sie den Patienten psychologisch vor, klären Sie die individuelle Empfindlichkeit gegenüber der Droge auf.

4. Sammeln Sie die Spritze, indem Sie die Durchgängigkeit der Nadel zur Einführung von Bicillin überprüfen (siehe "Eine sterile Einwegspritze zusammenbauen").

5. Öffnen Sie die Verpackung mit Wattebällchen und beurteilen Sie den Status des internen Indikators.

6. Verarbeiten und öffnen Sie die Flasche mit Bicillin und einer Flasche mit 0,9% Natriumchloridlösung (siehe "Füllen der Spritze mit Arzneimittel aus der Flasche").

7. Flasche mit einer 0,9% igen Natriumchloridlösung in ein Wasserbad geben und auf eine Temperatur von 38 ° C erwärmen.

8. Geben Sie die beabsichtigte Injektionsstelle frei, untersuchen und untersuchen Sie sie.

10. Behandeln Sie behandschuhte Hände mit einem Desinfektionsmittel für Handschuhe.

11. Befeuchten Sie drei Wattebällchen antiseptisch.

12. Um eine mit einem antiseptischen Wattebausch befeuchtete Hand zu nehmen, um die Injektionsstelle weit zu bearbeiten (von der Mitte bis zur Peripherie), um in die Schale für das Abfallmaterial zu fallen.

13. Nehmen Sie eine Hand mit einem anderen Baumwollsamen antiseptischen Wattebausch, behandeln Sie die Injektionsstelle eng, entsorgen Sie sie in der Abfallschale.

14. Warten Sie, bis die Injektionsstelle getrocknet ist und das Antiseptikum wirkt (40 Sekunden).

15. Dial in die Spritze 0,9% Natriumchloridlösung: wenn bitsillina-3 verabreicht - 3 ml Lösung bitsillina 5 bis 5 ml einer Lösung (siehe Bedienungsanleitung „Füllung der Spritze Phiolen Droge.“).

16. Eine Lösung von Natriumchlorid wird mit Bicillin in die Flasche gegeben. Das Lösungsmittel sollte entlang der Wand des Fläschchens eingeführt werden, um ein Schäumen zu vermeiden. Trennen Sie die Spritze von der Nadel, geben Sie sie in die Spritzenverpackung, mischen Sie den Inhalt der Durchstechflasche und drehen Sie sie zwischen den Handflächen, bis das Antibiotikum vollständig gelöst ist.

17. Nehmen Sie die Spritze, befestigen Sie sie an der Nadel und sammeln Sie die richtige Menge Antibiotikum aus der Durchstechflasche (siehe "Füllen der Spritze mit einem Medikament aus den Durchstechflaschen").

18. Verdrängen Sie die Luft aus der Spritze, wechseln Sie die Nadel (entfernen Sie die Nadel von Hand, entsorgen Sie sie in der Abfallschale).

19.. Legen Sie die Nadel auf, um das Bicillin mit der Schutzkappe einzuführen, nehmen Sie die Kappe von der Nadel ab und entsorgen Sie sie in der Abfallschale.

20. Nimm die Spritze in deine rechte Hand.

21. Überprüfen Sie die Durchgängigkeit der Nadel.

22. Halten Sie die Spritze in der rechten Hand, fixieren Sie die Kanüle mit dem kleinen Finger und den Rest, um den Zylinder abzudecken.

23. Streichen Sie die Haut an der Injektionsstelle mit dem 1. und 2. Finger der linken Hand. Bewegen Sie die Nadel schnell im rechten Winkel zum tiefen Gewebe und lassen Sie die Nadel 0,5 bis 1 cm nicht eingeführt.

24. Um Embolien zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass die Nadel durch leichtes Ziehen des Kolbens selbst nicht in dem Lumen des Gefäßes (die Position der rechten Hand auf der Spritze ändert sich nicht!).

25. Geben Sie schnell die Droge ein und drücken Sie den Kolben mit dem Daumen der linken Hand.

26. Tragen Sie den antiseptisch befeuchteten Wattebausch auf die Injektionsstelle auf, entfernen Sie die Nadel mit einer schnellen Bewegung und entsorgen Sie den Ball nach 40 Sekunden in der Abfallschale.

13. Nach dem Gesundheitszustand des Patienten zu fragen, ihn über Zeitpunkt und Ort der nächsten Injektion zu informieren.

14. Desinfizieren Sie Werkzeuge und Abfallmaterial.

15. Reinigen Sie die Schürze mit einem mit Desinfektionsmittel angefeuchteten Tuch.

16. Entfernen Sie die Schürze.

17. Spülen Sie gebrauchte Handschuhe in Behältern aus, um Handschuhe zu spülen, entfernen Sie sie und tauchen Sie sie in Behälter für gebrauchte Handschuhe ein.

18. Waschen und trocknen Sie Ihre Hände.

Direktor von Polotsky

«___» _________ TI. Efremenko

ELEKTRONISCHE EINSPRITZTECHNIK

Nadelgröße für die intravenöse Injektion: 0,8 mm, Länge: 40 mm (0840).

Das maximale Volumen eines einstufigen Medikaments beträgt 20 ml.

Gegenanzeigen: Hautläsionen und subkutanes Fett jeder Art in der vorgeschlagenen Injektionsstelle Phlebitis punktiruemoy Vene, allergische Reaktionen auf das verabreichte Medikament.

Ort der Injektion: oberflächliche Venen des Ellenbogens, Unterarms, Handrückens, Füße.

Ausrüstung: siehe "Vorbereitung des Arbeitsplatzes und der Hände zum Arbeiten mit Spritzen", "Zusammenstellen einer sterilen Einwegspritze", "Befüllen der Spritze mit Arzneimittel aus Ampullen und Ampullen"; ein Dummy für die intravenöse Injektion, eine gummierte Unterlage, eine Venenstauung, eine Schutzbrille, eine Armbinde, eine Schürze, eine Maske.

Intradermaler diagnostischer Test für individuelle Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika

loading...

Antibiotika können verabreicht werden: intramuskulär, intravenös, in die Höhle, in Form von Aerosolen, Tropfen und anderen Mitteln. Jede Art der Verabreichung eines Antibiotikums kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Um die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber der Wirkung eines Antibiotikums zu testen, sollte ein Toleranztest durchgeführt werden.

Vorbereitende Vorbereitung für die Manipulation:

- Sammeln Sie die allergische Anamnese des Patienten;

- Waschen Sie Ihre Hände zweimal gründlich mit Seife unter fließendem Wasser, wischen Sie sie mit einem sauberen Handtuch oder einer sterilen Einwegserviette ab, behandeln Sie sie mit 70% igem Ethanol, ziehen Sie sterile Gummihandschuhe an;

- eine Verdünnung des Antibiotikums vornehmen, um einen diagnostischen Test für die individuelle Empfindlichkeit des Organismus gegenüber dem Arzneimittel zu erstellen;

- in einer sterilen Ein-Gramm-Spritze 0,2 ml isotonische Natriumchloridlösung aus der Durchstechflasche zu sammeln;

- legen Sie die Spritzen mit den gesammelten Lösungen auf die sterile Schale;

- auf dieses Tablett 4 sterile Wattebällchen geben, angefeuchtet in 70% iger Äthylalkohollösung;

- bieten Sie dem Patienten an, bequem auf einem Stuhl zu sitzen, lassen Sie zwei Hände zur Ellenbogenbiegung von den Kleidern frei;

- Legen Sie Ihre Hände in einer bequemen, ungebeugten und entspannten Position auf den Tisch.

Die wichtigsten Phasen der Durchführung der Manipulation:

1. Identifizieren Sie die Injektionsstelle im mittleren Drittel der Innenfläche des Unterarms, wo sich keine Gefäße und Sehnen befinden.

2. Wischen Sie die Injektionsstelle zuerst mit einer Hand und dann mit einem anderen sterilen Wattebausch ab, der in einer 70% igen Lösung von Ethylalkohol angefeuchtet ist (ein Platz zum zweimaligen Abwischen).

3. Wollkugeln werden zum Eintauchen in eine 5% ige Chloraminlösung in einen Behälter mit der Bezeichnung "Für gebrauchte Wattebällchen" 1 Stunde lang eingetaucht.

4. In einer Hand (gemäß den allgemein anerkannten Regeln der intradermalen Verabreichung) sollten 1000 U des entsprechenden Antibiotikums, verdünnt in 0,1 ml isotonischer Natriumchloridlösung, verabreicht werden.

5. In die zweite zu kontrollierende Hand geben Sie 0,1 ml isotonische Kochsalzlösung ein.

6. Überprüfen Sie das Ergebnis nach 20 Minuten. Bei Hyperämie, Ödemen und Pruritus ist die Reaktion positiv, und die Verabreichung dieses Antibiotikums an den Patienten ist strengstens kontraindiziert. In diesem Fall ist es notwendig, den Patienten dem Arzt zu zeigen. Wenn es keine Veränderungen auf der Haut gibt, wird die Reaktion zusätzlich zur Punktionsspur als negativ angesehen. Dies bedeutet, dass die Verabreichung dieses Antibiotikums an den Patienten nicht kontraindiziert ist.

Die Technik der hypodermischen Injektionen

Vorbereitende Vorbereitung für die Manipulation:

- Waschen Sie Ihre Hände zweimal gründlich mit Seife unter fließendem Wasser und wischen Sie sie mit einem sauberen Handtuch oder einer sterilen Einwegserviette ab. Um 70% mit einer Lösung von Ethylalkohol zu verarbeiten, um eine Gazemaske anzulegen, sterile Gummihandschuhe;

- Entfernen Sie die Einmalspritze und die Nadel aus der Verpackung.

- In die Spritze eine Dosis eines Arzneimittels, das in einer Broschüre mit den Verschreibungen angegeben ist, aus einer Ampulle oder einer Durchstechflasche zu geben;

- Legen Sie eine Spritze mit dem rekrutierten Präparat auf ein steriles Tablett;

- Auf dieses Tablett 3 sterile Wattebällchen geben, angefeuchtet in 70% iger Äthylalkohollösung;

- Im Falle einer medikamentösen Behandlung an der Außenseite der Schulter wird dem Patienten geraten, bequem auf einem Stuhl zu sitzen, um die Injektionsstelle von der Kleidung zu lösen; der Arm sollte am Ellenbogengelenk leicht gebogen sein;

- Im Falle der Einführung von Medikamenten im Bereich der Unterschenkel wird der Patient ermutigt, auf einem Stuhl zu sitzen, den Rücken zu strecken, die linke oder rechte Seite an die Rückenlehne des Stuhls zu drücken; der Arm von der Injektionsseite sollte abgesenkt und leicht zurückgezogen werden, während die Schwester mit der linken Hand leichter die Haut mit dem subkutanen Gewebe in die Falte greift;

- Bei Medikamenten an der vorderen Außenseite des Oberschenkels oder in den seitlichen Bauchbereichen sollte dem Patienten angeboten werden, auf dem Rücken zu liegen, sich zu entspannen;

- Patienten mit einem labilen Nervensystem, das zu Schwindelanfällen neigt, unabhängig von der Verabreichungsstelle des Arzneimittels, sollte die Manipulation im Liegen durchgeführt werden.

Die wichtigsten Phasen der Durchführung der Manipulation:

1. Markieren der Injektionsstelle (Außenfläche der Schulter, subscapular Region, wobei die äußere Vorderfläche des Oberschenkels, der Bauch Seitenflächen), wo die Haut und gut in die Furche aufgenommen Subcutis und es besteht keine Gefahr von Schäden an Blutgefäßen, Nerven und Periost.

2. Führen Sie die Abtastung des ausgewählten Ortes durch. Die Injektion kann nicht an Orten von Ödemen oder Versiegelungen (Infiltration) durchgeführt werden, die von früheren Injektionen verblieben sind.

3. Wischen Sie die Injektionsstelle zweimal mit sterilen Wattebällchen ab, die in einer 70% igen Lösung von Ethylalkohol angefeuchtet sind.

4. Wattebällchen werden in eine 5% ige Lösung von Chloramin in einen Behälter mit der Bezeichnung "Für gebrauchte Wattebällchen" für 1 Stunde getaucht.

5. Nehmen Sie die mit Medikamenten gefüllte Spritze mit der rechten Hand, so dass der zweite Finger die Nadelkupplung hält, die letzten Fingerspitzen - der Spritzenzylinder. Schneiden Sie in diesem Fall die Nadelspitze nach oben (Abbildung 7.8).

6. Mit dem Zeigefinger und den Daumen der linken Hand an der entsprechenden Stelle die Haut mit dem Unterhautgewebe in der Falte ergreifen.

7. An der Basis des Falzes in einem spitzen Winkel (40-45 °) schnelle Bewegung ausgebildet, um die Nadel zu 2/3 seiner Länge zerschnitten einzufügen, das heißt bis zu einer Tiefe von 1-2 cm. Wenn die Nadel der subkutane Schicht eintritt. Sorgfalt sollte, dass die Nadel und nicht vollständig eingeführt wurde, entnommen werden, über die Haut blieb ein Teil der Nadellänge von nicht weniger als 0,5 cm (Fig. 7,8).

Abb. 7.9. Subkutane Injektion:

a) Einführen der Nadel in die gebildete Falte; b) die Verabreichung des Medikaments unter die Haut.

8. Nachdem Sie die Haut punktiert haben, lösen Sie die Falte, drücken Sie den ersten oder zweiten Finger der linken Hand auf den Kolbengriff und legen Sie die Medizin vollständig unter die Haut.

9. Befestigen Sie mit der linken Hand einen sterilen Wattebausch, angefeuchtet in einer 70% igen Lösung von Ethylalkohol, an der Injektionsstelle und ziehen Sie die Nadel mit einer schnellen Bewegung heraus. Mit dem gleichen Wattebausch eine leichte Massage der Injektionsstelle durchführen, so dass sie besser unter der Haut verteilt wird, und auch das Auftreten einer Blutung verhindern, wenn die Gefäßwand durch eine Nadel beschädigt wird. Nach der Einführung von Insulin müssen Sie nicht mehr massieren.

10. Verbrachte den verbrauchten Wattebausch für 1 Stunde in einer 5% igen Lösung von Chloramin in einem Behälter mit der Aufschrift "Für gebrauchte Wattebällchen".

11. Desinfizieren Sie die Spritze und die Nadel nach dem Gebrauch.

Allergie gegen Ceftriaxon

loading...

Ceftriaxon ist ein Antibiotikum, das zur Cephalosporin-Reihe gehört. Es wird für bakterielle Infektionen verwendet, die verschiedene Organe betreffen. Wenn zum Beispiel Cholangitis, Pneumonie, Pyelonephritis, Gonorrhö, bakterielle Meningitis, Typhus, Salmonellose et al., Jedoch häufig in dieser Zubereitung in einem Kind oder Erwachsener kann allergisch sein.

Ursachen einer allergischen Reaktion auf Ceftriaxon

Die Allergie gegen dieses Medikament kann entweder bei einem Kind oder bei einem Erwachsenen sein. Der Hauptgrund für die allergische Reaktion auf Ceftriaxon ist die individuelle Unverträglichkeit des Medikaments. Es wird am häufigsten genetisch übertragen. Auch eine Allergie gegen dieses Medikament kann bei folgenden Erkrankungen auftreten:

Wenn eine Person eine Krankengeschichte mit den oben aufgeführten Krankheiten hat, sollte sie höchstwahrscheinlich nicht mit Ceftriaxon und anderen Antibiotika der Cephalosporin-Serie behandelt werden. Darüber hinaus kann eine allergische Reaktion auf Ceftriaxon bei einer Person mit verminderter Immunität auftreten, sowie durch eine falsche Auswahl der Dosierung des Arzneimittels.

Zu diesem Zweck wird ein spezieller Test für Antibiotika durchgeführt. Es gibt drei Arten: Haut, Skarifizierung und intradermale. Der Arzt muss unbedingt einen Test auf Antibiotika durchführen, bevor er den Patienten Ceftriaxon zuweist. Ein kumulativer Test auf Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum wird auf diese Weise durchgeführt:

Bevor sie es tut, wäscht die Krankenschwester sorgfältig ihre Hände.

Ferner wird das Antibiotikum mit Kochsalzlösung in einer Menge von 1 ml Lösungsmittel pro 100.000 Einheiten Antibiotikum verdünnt.

In der Spritze werden 0,1 ml der erhaltenen Lösung gesammelt.

Ferner werden 0,9 ml des Lösungsmittels in die Spritze gegeben.

Der Platz auf der Hand des Patienten, auf dem sie eine Probe machen, wird mit Alkohol eingerieben.

Ein Tropfen der antibiotischen Lösung wird auf die Haut aufgetragen und eine halbe Stunde lang festgestellt.

Wenn nach 30 Minuten Juckreiz, Schwellung, Rötung am Arm auftreten, bedeutet dies, dass die Person, die ein intravenöses Medikament entwickelt, eine Allergie entwickelt.

Wenn an der Teststelle keine Änderungen stattgefunden haben, wird die folgende Art von Probe durchgeführt.

Die zweite Art des Tests - die Skarifizierung - wird wie folgt durchgeführt:

Vor dem Test führt die Krankenschwester eine hygienische Behandlung der Hände durch.

100.000 Einheiten Antibiotika werden mit 1 ml Kochsalzlösung verdünnt.

In der Spritze werden 0,1 ml der antibiotischen Lösung gesammelt.

Dann werden 0,9 ml Kochsalzlösung zugegeben.

Die Hand des Patienten reibt die Hände des Patienten mit Alkohol zur Desinfektion.

Trage einen Tropfen der resultierenden Lösung aus der Spritze auf.

Eine Nadel macht zwei Kratzer nicht bis zu 1 cm Blut.

Wenn keine Veränderungen aufgetreten sind, wird nach 30 Minuten ein intradermaler Test durchgeführt.

Es ist wie folgt gemacht:

Der medizinische Arbeiter wäscht seine Hände.

Antibiotikum verdünnt in Kochsalzlösung im Verhältnis von 100 000 Einheiten des Arzneimittels pro 1 ml des Lösungsmittels.

In die Spritze 0,1 ml der Mischung geben.

Holen Sie weitere 0,9 ml Kochsalzlösung.

Die Hand des Patienten wird mit Alkohol eingerieben.

Unter die Haut injizieren 0,1 ml Antibiotika-Lösung und Zeit.

Die Probe wird in 20 Minuten, einer Stunde, zwei Stunden gelesen und dann wird sie alle zwei Stunden den ganzen Tag lang verfolgt.

Wenn an der Verabreichungsstelle der Lösung unter der Haut keine Veränderungen stattgefunden haben, gilt die Probe als negativ.

Bei Schwellungen, Rötungen und Juckreiz kann das Antibiotikum auf keinen Fall dem Patienten verschrieben werden, da er eine Allergie entwickelt.

Es gibt auch Fälle, in denen eine allergische Reaktion auf Ceftriaxon auch bei einem negativen Test auftritt. Dies ist jedoch sehr selten.

Symptome einer Allergie gegen Ceftriaxon

Hier sind die Symptome einer allergischen Reaktion auf dieses Antibiotikum:

Schüttelfrost und Fieber;

Erythem (schwere Rötung der Haut);

Eosinophilie (hoher Gehalt an Eosinophilen im Blut - eine der Leukozyten)

Bei schwereren Allergien entwickeln sich folgende Symptome:

Wenn der Patient die oben genannten Symptome hat, ist es notwendig, die Verabreichung von Ceftriaxon sofort abzuschaffen und eine Allergiebehandlung zu verschreiben.

Wie unterscheidet man die normale Reaktion des Organismus von der Allergie?

Bei der Behandlung mit Ceftriaxon treten häufig Nebenwirkungen auf. Diese können diese Symptome umfassen:

Schwindel oder Kopfschmerzen;

Glossitis (Entzündung der Zunge);

Oligurie (Abnahme der von den Nieren abgesonderten Urinmenge);

Phlebitis (Entzündung der Gefäßwand) bei langfristiger intravenöser Verabreichung.

Obwohl diese Symptome und nicht die Symptome einer Allergie, bei einigen von ihnen kann die Entfernung des Arzneimittels oder seine Dosisanpassung erforderlich. In fast allen Fällen können mit der Einführung von Ceftriaxon solche lokalen Reaktionen auftreten:

Schmerzen entlang der Vene während der intravenösen Verabreichung;

Schmerz und Brennen an der Injektionsstelle mit einer intramuskulären Injektion.

Diese Symptome können nicht die Ursache für Drogenentzug sein. Wenn sie jedoch vom Patienten schlecht vertragen werden, insbesondere bei intramuskulärer Injektion, können die Antibiotika mit Lokalanästhetika (Novocain, Lidocain) verdünnt werden.

Behandlung einer allergischen Reaktion auf Ceftriaxon

Das erste, was ein Arzt tun sollte, wenn ein Patient Symptome einer Allergie gegen dieses Antibiotikum entwickelt, ist die Injektion abzubrechen. Weiter wird die Behandlung in Form von Antihistaminika verschrieben. Das kann sein:

Allersin und andere.

Sorbentien sind auch für die schnelle Entfernung des Allergens aus dem Körper zugeordnet. Dies sind die folgenden Medikamente:

Aktivkohle und andere.

In schweren Fällen können hormonelle Präparate der Glukokortikoid-Gruppe verschrieben werden. Dazu gehören Prednisolon und andere ähnliche Medikamente.

Das erste, was Sie tun müssen, um das Auftreten von Allergiesymptomen zu vermeiden, ist einen speziellen Test auf Antibiotika durchzuführen. Obwohl es Fälle gibt, in denen eine Allergie auch bei einer negativen Probe auftritt, ist dies eher eine Ausnahme. Daher hilft dieses Verfahren mit 99,9%, das Auftreten einer allergischen Reaktion auf Ceftriaxon zu verhindern. Der zweite - in keinem Fall verabreichen Sie das Rauschgift denjenigen nicht, die einen positiven Test haben. Und auch diejenigen, die zuvor eine Allergie gegen Ceftriaxon oder andere Antibiotika hatten. Die dritte ist zu überprüfen, ob es irgendwelche medizinischen Bedingungen wie Gicht, Mononukleose, lymphatische Leukämie, Cytomegalovirus, HIV oder andere schwerwiegende Störungen des Immunsystems gibt. Wenn ein Patient an diesen Krankheiten leidet, kann er eine schwere Allergie gegen ein Antibiotikum haben.

Und das letzte, was Sie tun können, um eine allergische Reaktion auf Ceftriaxon zu verhindern, ist nicht, es selbst zu verwenden. In diesem Fall kann die Wahrscheinlichkeit, dass die Dosierung falsch berechnet wird, auch so sein, dass die Person eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Ceftriaxon hat, aber er selbst weiß nichts darüber, da er nie auf dieses Antibiotikum getestet wurde. Selbst wenn ein Spezialist Ceftriaxon einem Patienten bereits verschrieben hat und er wieder die gleiche Krankheit hatte, bedeutet dies nicht, dass er selbst nach dem gleichen Schema behandelt werden kann. Prescribe Antibiotika kann nur ein Arzt, mit solchen Medikamenten selbst behandeln, wird stark abgeraten.

Was kann Ceftriaxon durch Allergien ersetzen?

Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Cephalosporine. Und wenn der Patient eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Ceftriaxon hat, kann er durch andere Antibiotika dieser Gruppe ersetzt werden, die eine sehr ähnliche aktive Substanz haben. Das kann sein:

Analyse für eine Allergie gegen Antibiotika

loading...

Welche Analysen gelten?

loading...

Bevor man mit der Allergenbestimmung beginnt, konsultieren die Ärzte den Patienten, machen eine Anamnese, ordnen erst dann Provokations- und Hauttests zu. Die Entnahme von Blut aus einer Vene wird nur durchgeführt, wenn die oben genannten Methoden kein Allergen nachweisen konnten.

Hautallergologische Tests

loading...

Sie werden verwendet, um die Abhängigkeit des Organismus von Präparaten von Penicillin-Antibiotika zu diagnostizieren. Verwenden Sie Skarifikations- oder subkutane Tests. Die Anwendungsmethode wird verwendet, um allergische Reaktionen auf Antibiotika vom verzögerten Typ nachzuweisen.

Um Allergien auf Antibiotika zu analysieren, verwenden Sie nur jene Allergene, die Teil des vom Patienten verwendeten Arzneimittels sind. Derzeit sind Allergene für Hauttests nur für Penicillin und seine Analoga Penicilloyl, Penicilloat, Penicillamin bestimmt.

Provokative Tests

loading...

Weisen Sie den Patienten in außergewöhnlichen Episoden zu, wenn bei der allergischen Anamnese und dem Ergebnis von Hauttests Diskrepanzen in den Indikationen bestehen. Provozierende Tests sind gefährlich, weil sie zu einem Schock führen und eine Exazerbation von Allergien gegen Antibiotika verursachen können.

Wie werden Allergietests für Antibiotika durchgeführt?

loading...
  1. Bei Hauttests wird die Haut mit einem Allergen getropft und mit Hilfe eines Vertikutierers ein kleiner Kratzer gemacht. Das Ergebnis der Analyse wird innerhalb von 15-20 Minuten bekannt sein.
  2. Verwenden Sie in der Anwendung eine sterile Bandage in einer Lösung mit einem Allergen getränkt. Die Anwendung auf der Haut des Patienten sollte mindestens 48-72 Stunden dauern. Diese Zeit wird ausreichen, um das Ergebnis der Analyse zu erhalten.
  3. Die provokative Methode hat allen Grund, potentiell gefährlich für das menschliche Leben zu sein. Die Diagnostik sollte nur von einem erfahrenen, qualifizierten Arzt durchgeführt werden, um gegebenenfalls die erste Notfallhilfe zu leisten. Solche Proben sollten in Kliniken mit PIT (Intensivstation) durchgeführt werden.

Die Analyse von Allergien gegen Antibiotika kann unterschiedliche positive und negative Ergebnisse haben. Die Diagnose einer allergischen Veranlagung wird nur vom Allergologen zugelassen, er verschreibt auch die notwendige Behandlung.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und klicken Sie auf Umschalt + Eingabetaste oder einfach klick hier. Herzlichen Dank!

Danke, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser werden!

Allergene für Antibiotika

loading...

Antibiotika sind hochwirksame antibakterielle Medikamente. Mit ihrer Verbreitung wurde das Problem einer allergischen Reaktion jedoch aktuell. Diese Komplikation kann den positiven Effekt der Behandlung aufheben, zu negativen Folgen führen, einschließlich irreversibel.

Manifestationen einer Allergie gegen Antibiotika:

loading...
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • erhöhte Lymphknoten;
  • ein scharfer Temperatursprung auf 39-40 ° (Drogenfieber);
  • Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht;
  • Lichtempfindlichkeit (Reaktion auf Sonnenlicht);
  • äußeres Erscheinungsbild (Lyell-Syndrom, Nekrolyse, Erythem);
  • Anaphylaxie (raue, lebensbedrohliche Erkrankung - Hautausschläge, Arrhythmie, Druckabfall, Kehlkopfödem, Bronchospasmus, Juckreiz, Quincke-Ödem).

Um negativen Folgen vorzubeugen, sind allergische Tests auf Antibiotikaempfindlichkeit erforderlich. Die Methode der Forschung wird von einem Spezialisten bestimmt, basierend auf den Eigenschaften des Körpers, allergischen Status, das Vorhandensein von Kontraindikationen. Jede Probe wird unter ständiger Aufsicht von medizinischem Personal durchgeführt, um im Falle einer Reaktion erste Hilfe zu leisten.

Sublingualtest:

loading...
  • ¼ der antibiotischen Pille wird unter die Zunge gelegt, der Zeitpunkt des Studienbeginns ist festgelegt;
  • Die Untersuchung der Schleimhaut erfolgt nach 20 Minuten, 1, 2, 4, 6 Stunden, dann alle 120 Minuten vor Ablauf des vollen Tages;
  • Wenn sich unter der Zunge eine Papel von 1 cm oder mehr gebildet hat - die Probe ist positiv, zeigt sich eine Allergie.

Nasales (Anwendungs) Beispiel:

loading...
  • Physioviolat (NaCl) verbindet sich mit dem Antibiotikum;
  • 1 ml der Mischung wird auf die vorgereinigte Haut des Unterarms aufgetragen (mittleres Drittel von der Seite der Handfläche);
  • Juckreiz, Rötung oder Schwellung nach einer halben Stunde - die Probe ist positiv, Allergie ist festgestellt;
  • keine Reaktion - ein Hinweis auf die Skarifizierung.

Scarification-Test:

loading...
  • eine Mischung aus Kochsalzlösung und Antibiotikum wird auf die gereinigte Haut des Unterarms (in der gleichen Zone wie die Haut) aufgetragen, dann werden zwei Kratzer entlang der Nadel parallel zueinander aufgetragen (nicht bis zum Auftreten von Blut);
  • Rötung, Schwellung, Juckreiz in einer halben Stunde - die Allergie ist bestätigt, es ist unmöglich, ein Antibiotikum zu geben;
  • keine Reaktion - Sie können zum intradermalen Test gehen.

Intradermaler Test:

loading...
  • Physioharnstoff mit Antibiotikum in einer Dosis von 0,1 ml wird intradermal in die gleiche Zone (mittleres Drittel des Unterarms) injiziert;
  • Kontrolle nach 20 Minuten, 1, 2, 4, 6 Stunden und dann alle 120 Minuten zu einem vollen Tag;
  • Schwellung, Juckreiz, Rötung an der Injektionsstelle - das Antibiotikum ist kontraindiziert;
  • die Reaktion wurde nicht manifestiert - das Medikament kann verwendet werden.

Provokativer intradermaler Test beinhaltet die Einführung des Antibiotikums selbst und nicht die vorbereitete Lösung. Angesichts des Risikos eines anaphylaktischen Schocks wird es nur in Ausnahmefällen in einem Krankenhaus durchgeführt.

Andere Artikel nach Thema

Aktuelle Daten zum ausgewählten Service

4,50 Durchschnittliche Bewertung

Ausbildung und Erfahrung

Ausbildung und Erfahrung

Doktor der ersten Qualifikationskategorie.

Ausbildung: Praktikum, Spezialtherapie (1984); Tschuwaschische Staatliche Universität. I.N. Uljanow, Spezialität - Medizingeschäft (1983).

Zertifikat: Allergologie und Immunologie (2012).

Fortbildungen: Allergologie und Immunologie (1988, 2002); Klinische Allergologie und Immunologie (1997, 2007).

Mitglied der Russischen Vereinigung der Allergologie-Immunologen.

Autor veröffentlichter Artikel.

Medizinische Erfahrung - 34 Jahre.

Bewertungen

Ausbildung und Erfahrung

Doktor der höchsten Qualifikationskategorie. Doktor der medizinischen Wissenschaften.

Ausbildung: Praktikum, Facharztpädiatrie (1989); Perm State Medical Institute, Pädiatrische Fakultät (1988).

Primäre Spezialisierung in klinischer Allergologie, Staat Irkutsk Institut für Weiterbildung von Ärzten (1990).

Fortbildungen: Allergologie-Immunologie, RMAPO (1991, 1997, 2002, 2007); Pädiatrie, PGMA (1993, 1996, 2001, 2008); Pulsoximetrie (2009); Organisation für Gesundheit und öffentliche Gesundheit, RMAPO (2010).

Zertifikat: Allergologie-Immunologie, RMAPO (2012).

Doktorarbeit zum Thema: Klinische und diagnostische Merkmale von allergischen Erkrankungen bei erhöhter aerogener Belastung (1997).

Dissertation: Evaluation der Wirksamkeit umfassender Programme zur Behandlung von allergischen Atemwegserkrankungen bei Kindern (2006).

Jährliche Teilnahme (6-8 mal) an der Arbeit von Profilkongressen, Konferenzen (auch über das Internet), Seminaren, Runden Tischen, medizinischen Vereinen, allergologischen Gesellschaften, Immunologen, Lungenfachärzten, Lesen medizinischer Literatur.

Veröffentlichte 30 wissenschaftliche Arbeiten.

Medizinische Erfahrung - 28 Jahre.

Bewertungen

Ausbildung und Erfahrung

Kandidat der medizinischen Wissenschaften (2005).

Ausbildung: Aufbaustudium in Hygiene, Bundesforschungszentrum für Hygiene. F.F. Erisman (2005); Aufenthalt in Pädiatrie (2001); Russische staatliche medizinische Universität, Spezialität - Pädiatrie (1999).

Fachliche Umschulung in Allergologie und Immunologie, SSC Institute of Immunology (2009).

Zertifikat: Allergologie und Immunologie, SSC Institute of Immunology (2014).

Zertifizierungskurse: Pediatrics, RMAPO (2005, 2010).

Teilnehmer des wissenschaftlichen Symposiums des X. Kongresses der Kinderärzte Russlands (2005), II Weltkongress für Immunpathologie und Allergologie (2004), wissenschaftliche praktische und klinische Konferenzen der FNCG im. F.F. Erisman.

Mitglied der Vereinigung der Allergologen und Immunologen der Kinder.

Medizinische Erfahrung - 18 Jahre.

Ausbildung und Erfahrung

Doktor der höchsten Qualifikationskategorie. Doktor der medizinischen Wissenschaften. Professor (seit 2004).

Ausbildung: Tbilisi State Medical Institute, Spezialität - Pädiatrie (1983).

Doktorarbeit über den Zustand der Glukokortikosteroid-Rezeptoren von Lymphozyten und den Stoffwechsel von Glukokortikosteroiden bei Kindern mit Bronchialasthma (1992).

Dissertation über die Grundlagen der Prävention, Therapie und Rehabilitation von Kindern mit Bronchialasthma (1999).

Er ist Autor von zwei Monographien und einem Handbuch über atopische Dermatitis bei Kindern; 3 Broschüren für Ärzte und Patienten zum Thema Neurodermitis-Training; zahlreiche Publikationen zu aktuellen Fragen der Allergologie bei Kindern und Erwachsenen auf der Basis von persönlichen Recherchen und Literaturrecherchen.

Bewertungen

Ausbildung und Erfahrung

Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

Ausbildung: Russische Staatliche Medizinische Universität. N.I. Pirogov (1993).

Zertifikate: Pädiatrie (2015); Allergologie und Immunologie (2014).

Teilnahme an klinischen Studien von Antiasthmatika (Fliksotid, Sertidid).

Referent auf russischen immunologischen Konferenzen und Foren, Kongress der Europäischen Gesellschaft für Primäre Immundefekte (1998).

Publikationen in in- und ausländischen Publikationen zu Immunologie und Allergologie.

Medizinische Erfahrung - 24 Jahre.

Bewertungen

Ausbildung und Erfahrung

Doktor der höchsten Qualifikationskategorie. Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

Ausbildung: Vollzeit-Aufbaustudium (1999); klinischer Aufenthalt (1998); Volgograd Medical Academy, Spezialisierung - Pädiatrie (1996).

Primäre Spezialisierung in Allergologie und Immunologie (2008).

Zertifikate: Allergologie und Immunologie, FMBA (2014); Pädiatrie, FGBU des Ministeriums für Pädiatrie und Kinderchirurgie (2012).

Weiterbildung: Allergologie und Immunologie; Klinische Pharmakologie und klinische Qualität (GCP); Intensivtherapie in der Pädiatrie; Aktuelle Fragen der Pneumologie (2001); Klinische Pharmakologie und Pharmakotherapie in der Praxis eines Kinderarztes (2002); Moderne Methoden der Forschung in der Pädiatrie. Die Hauptkrankheiten der Kindheit (2007); Ausgewählte Fragen der Pädiatrie (2007); Sublinguale Immuntherapie: Indikation und Patientenmanagement (2012); EVN, Qualitätskontrolle der medizinischen Versorgung (2013).

Praktika: Pediatric Pulmonoloy / Asthma, Österreich (2001); Gesundheitsbezogene Beurteilung der Lebensqualität bei Asthma und COPD, Schweden (2002); Sublinguale Immuntherapie / besuchte Stallergens Lectures (2013); das fortgeschrittene Kindermedizinzentrum Schneider (Israel, 2016).

Teilnehmer an Veranstaltungen: Kongresse der European Respiratory Society (2002-2004); Kongress "Der Mensch und die Medizin".

Autor von mehr als 10 Artikeln in führenden medizinischen Fachzeitschriften, die sich den Problemen der pädiatrischen Allergologie und des Asthma bronchiale widmen.

Mitglied der European Respiratory Society (ERS) und der American Association of Pediatricians.

Allergene für Antibiotika

Die Entstehung von Antibiotika ist eine revolutionäre medizinische Entdeckung des letzten Jahrhunderts. Diese Medikamente retteten Millionen von Leben und halfen, viele Krankheiten zu besiegen, die zuvor unheilbar schienen. Eine andere Sache ist, dass jede Medaille, wie bekannt ist, zwei Seiten hat. Und in diesem Fall ist es eine Allergie gegen Antibiotika.

In den letzten Jahren hat dieses Problem mehr und mehr an Bedeutung gewonnen. Tausende von Patienten stehen vor einer schwierigen Entscheidung: eine wirksame Behandlung abzulehnen oder viele Nebenwirkungen zu bekommen. Und wenn Sie in einer ähnlichen Situation sind, wird dieser Artikel Ihnen helfen, die richtige Lösung zu finden.

Wenn sich eine Medizin in eine Krankheit verwandelt

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Wie bei jeder anderen Allergie ist eine allergische Reaktion auf Antibiotika die Antwort des Immunsystems auf potentiell schädliche Penetration.

Das Problem ist, dass diesmal der Gegenangriff auf die Verbündeten gerichtet ist. Und die Ergebnisse einer solchen Fehde können sehr beklagenswert sein.

Ursachen der Reaktion

Die möglichen Ursachen dafür sind sehr unterschiedlich: von individueller Intoleranz bis hin zu nervöser Überanstrengung. Forscher identifizieren jedoch mehrere Kategorien von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Allergien nach Antibiotika erhöhen:

  • Eine Überdosis einer Medizin. Eine der häufigsten Ursachen für eine allergische Reaktion ist eine Verletzung der Dosierung oder Dauer der Behandlung;
  • Vorhandensein von Allergien gegen jede Substanz. Es kann sich um Staub, Zitrus oder Pollen von Pflanzen handeln.
  • Genetische Veranlagung. Das Vorhandensein einer Allergie bei einem oder beiden Elternteilen erhöht ebenfalls signifikant die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion;
  • Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Vor allem HIV und Krebs. Zu den Risikogruppen gehören auch Patienten mit Gicht, Cyclomegalovirus-Infektion und einer Reihe anderer schwerer Erkrankungen.

Darüber hinaus kann eine allergische Reaktion eine Kombination von Antibiotika und bestimmten Medikamenten auslösen. Insbesondere Beta-Adrenoblockers, bei bestimmten Erkrankungen des Herzens verwendet.

Symptomatologie der Krankheit

In den meisten Fällen beschränkt sich die allergische Reaktion auf Hautsymptome, zu denen gehören:

  • Hautausschlag;
  • Nesselsucht;
  • Sonnenbrand;
  • Schreibfeder.

Laut Statistik treten diese Symptome am häufigsten bei Frauen auf. Aber die Allergie gegen Antibiotika bei einem Kind oder einer älteren Person wird als sehr selten angesehen.

Darüber hinaus können in schweren Fällen die folgenden Symptome auftreten:

  • Anaphylaktischer Schock. Gekennzeichnet durch einen starken Blutdruckabfall, Herzversagen und Larynxödem mit Keuchen. Es erscheint schnell, innerhalb von einer halben Stunde nach Erhalt einer allergenen Droge;
  • Drogenfieber. Das Hauptmerkmal ist der Temperaturanstieg um fast 40 ° C. In diesem Fall fehlt ein für Fieber typisches starkes Herzklopfen. Das Symptom tritt innerhalb einer Woche nach dem Erhalt des Allergens auf und passiert 2-3 Tage nach dem Entzug des Arzneimittels;
  • Whey-ähnliches Syndrom. Durch seine Merkmale ähnelt eine Serumkrankheit (hohes Fieber, Schwellung der Lymphknoten, Hautausschlag und Gelenkschmerzen). Es erscheint innerhalb von 10-20 Tagen nach der Einnahme der Medizin;
  • Stevens-Jones-Syndrom. Symptome sind das Auftreten von Blasen an den Schleimhäuten von Mund und Rachen und im Genitalbereich. Der Prozess wird von einem Massensterben von Hautzellen und hohen Temperaturen begleitet;
  • Lyell-Syndrom. Eines der seltensten Symptome einer Allergie gegen Antibiotika. Es ist durch das Auftreten von flachen Blasen auf der Haut gekennzeichnet, die Bereiche der Hauterosion verbergen. In diesem Fall besteht eine Schädigung der Leber, der Nieren und des Herzens.

Die meisten dieser Symptome erfordern sofortige medizinische Behandlung und können bei unsachgemäßer Behandlung zum Tod des Patienten führen.

Erste Hilfe für anaphylaktischen Schock

Das gefährlichste Symptom ist der anaphylaktische Schock. Es entwickelt sich blitzschnell und die falschen Handlungen anderer können den kranken Menschen das Leben kosten.

Bei den ersten Anzeichen des anaphylaktischen Schocks ist es notwendig:

  1. Ruf nach einem Krankenwagen;
  2. Legen Sie den Patienten so hin, dass die Beine höher sind als der Rest des Körpers. Drehen Sie Ihren Kopf zur Seite;
  3. Geben Sie ein Antihistaminikum;
  4. Alle 2-3 Minuten, um den Puls und Blutdruck zu überwachen;
  5. Wenn sich Adrenalin im Medizinschrank befindet, geben Sie es intramuskulär in einer Dosis von 0,01 ml / kg ein. Die maximale Dosis beträgt 0,5 ml;
  6. Versuchen Sie, bei Ankunft der Ärzte mit der Zeitangabe und der angeblichen Ursache der Reaktion das genaueste Bild der Krankheit zu geben.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose einer Allergie gegen Antibiotika wird von einem Arzt durchgeführt, der auf einen Allergologen und Immunologen spezialisiert ist. Die folgenden Methoden werden verwendet:

  • Ein Bluttest für Immunglobulin E. Am effektivsten, wenn ein einzelnes Medikament eingenommen wird;
  • Hauttests. Sie werden verwendet, wenn es unmöglich ist, eindeutig einen "Verdächtigen" zu ermitteln. In diesem Fall werden Allergenproben auf die Haut des Patienten aufgebracht, und die Haut selbst wird zerkratzt, um mit der Probe in Kontakt zu kommen;
  • Methode der Provokation. Sehr effektive, aber extrem unsichere Methode. In diesem Fall werden Allergenproben direkt in den Körper injiziert und die Reaktion darauf überwacht.

Behandlung

Die wichtigste Methode zur Überwindung von Allergien ist es, die Verwendung eines schädlichen Antibiotikums zu verweigern. In der Regel reicht es, sie durch ein ähnliches Mittel mit anderen Wirkstoffen zu ersetzen. In einigen Fällen kann jedoch entschieden werden, die Behandlung mit Arzneimitteln des gleichen Typs fortzusetzen, jedoch in einer anderen Dosierung, unter Verwendung von Antihistaminika.

Um die Auswirkungen einer Allergie gegen Antibiotika, in den meisten Fällen eine Kombination von Anti-Allergie-Medikamenten und enterosorbents zu beseitigen zu helfen, den Körper von Antibiotika-Rückständen zu reinigen. Als Sorbens wird Aktivkohle am häufigsten verwendet, aus der Berechnung von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht. Aber Sie können modernere Mittel wie Polysorb oder Enterosgelya verwenden. In schweren Fällen kann der behandelnde Arzt hormonelle oder Steroidpräparate verschreiben.

Wenn eine vollständige Beseitigung der Allergie erforderlich ist, kann dem Patienten eine Desensibilisierungstherapie angeboten werden. Seine Essenz besteht darin, Hypersensibilität zu überwinden, indem kleine Dosen eines Allergens in den Körper eingeführt werden, wobei die Dosierungen allmählich zunehmen. Trotz der Dauer einer solchen Behandlung beträgt ihre Wirksamkeit mehr als 80%.

Ätiologische Faktoren

Ein bestimmter Grund für das Auftreten dieses pathologischen Zustands kann nicht festgestellt werden. Es gibt Faktoren, bei denen die Wahrscheinlichkeit von Allergien zunimmt.

Dazu gehören:

  • Gewogene Vererbung - Das Risiko, sich bei denjenigen Menschen, deren Eltern eine ähnliche Pathologie haben, stärker zu entwickeln.
  • Infektionskrankheiten mit einem langen Verlauf oder andere chronische pathologische Zustände, die die schützenden Eigenschaften der Immunität signifikant reduzieren.
  • Das Vorhandensein von individueller Intoleranz auf andere Fremdstoffe (Nahrungsmittel, Staub, Pflanzenpollen, Wolle usw.) in der Anamnese.

Wie können Sie eine Allergie vorhersagen?

Zweifellos wird die unangemessene Antwort eines Organismus auf ein antibakterielles Medikament nach seiner Verwendung bestimmt. Aber Eine Person kann sich schützen, indem sie dem Arzt einige Informationen über sich selbst mitteilt. Zum Beispiel kann er erwähnen, dass er eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber anderen Antibiotika hat oder nicht gegenüber Medikamenten, sondern gegenüber anderen Allergenen. Nützliche Informationen über Allergien in der Familie des Patienten und das Vorhandensein chronischer Krankheiten. Diese Daten ermöglichen es dem Spezialisten, ein Behandlungsregime korrekter zu erstellen, er wird bei der Verschreibung eines antibakteriellen Medikaments vorsichtig sein und spezielle Tests durchführen, um das Ausmaß der Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament zu bestimmen. Daher wird empfohlen, dass ein Patient während des Interviews im Detail über alles informiert wird, woran der Arzt interessiert ist, da viele der erhaltenen Informationen den Patienten vor ernsthaften Problemen bewahren.

Wie manifestiert sich die Antibiotika-Allergie?

Der Schweregrad der klinischen Manifestationen hängt von den Eigenschaften des menschlichen Körpers, des Arzneimittels, seiner Dosierung und Dauer der Verabreichung ab. Der pathologische Zustand kann sich sowohl auf lokaler Ebene als auch auf der Ebene des gesamten Organismus manifestieren. Menschen im reifen Alter neigen eher dazu, den pathologischen Prozess zu verallgemeinern. Die Reaktion auf lokaler Ebene wird hauptsächlich bei jungen und älteren Menschen beobachtet.

Ein pathologischer Zustand dieses Typs kann sich in der Form manifestieren:

  • Anaphylaktischer Schock - Der pathologische Zustand ist gekennzeichnet durch eine hohe Entwicklungsgeschwindigkeit, einen starken Abfall des arteriellen Druckes, Schwierigkeiten beim Atmen, verursacht durch Larynxödem, Verschlechterung des Herzens, Auftreten dermatologischer pathologischer Elemente, Juckreiz und Rötung der Haut.
  • Serum-ähnliches Syndrom - manifestiert sich nur wenige Wochen nach der Einnahme der Droge, gekennzeichnet durch schmerzhafte Empfindungen in den Gelenken, Hyperthermie, erhöhte Lymphknoten, das Auftreten von Hautausschlägen.
  • Drogenbedingtes Fieber - Während und nach der Einnahme des Medikaments, das sich durch Hyperthermie manifestiert, kann eine unzureichende Reaktion auftreten. Wird oft nach einigen Tagen nach der Einnahme des Medikaments beobachtet. Die Körpertemperatur steigt auf Fieber an, aber es gibt keine typische Tachykardie für gewöhnliches Fieber.
  • Lyell-Syndrom - ein seltener pathologischer Zustand, in dem große, flüssigkeitsgefüllte Vesikel auf der hyperämischen Haut erscheinen. Nach ihrer Öffnung wird die geschädigte Haut leicht vom Körper getrennt, was häufig zu einer Infektion der gebildeten Wundflächen führen kann, was die Ursache von Komplikationen ist.
  • Stevens-Johnson-Syndrom - Für diese Art von allergischen Erscheinungen sind Hautausschläge und Schleimhäute, eine Erhöhung der Körpertemperatur charakteristisch.

Bei einer Urtikaria, die häufig bei einer Allergie gegen Antibiotika auftritt, ist es typisch für das Auftreten von roten Flecken auf der Haut, die sich mit der Zeit vermischen. An der Stelle des Auftretens von Flecken juckt die Haut und ihre Temperatur steigt an.

Die lokale allergische Manifestation schließt auch ein Angioödem ein, das für die Lokalisierung im Bereich der Atmung gefährlich ist, da das Atmen einer kranken Person schwierig ist. Er kann sich über ein Gefühl von Bersten und Juckreiz beschweren. Rötung der Haut und der Schleimhäute um das Ödem herum wird festgestellt. Oft sind Zeichen einer allergischen Reaktion auf das injizierte Antibiotikum Hautausschläge, Verfärbung der Haut, Auftreten anderer pathologischer Elemente auf ihnen. Solche Manifestationen entstehen nach Sonneneinstrahlung auf empfindliche Haut.

Interessante Artikel

Verdauungs Allergie