Search

Wie ist die Allergie gegen Gluten bei einem Kind und einem Erwachsenen?

Allergie gegen Gluten ist eine Art Nahrungsmittelallergie, ausgedrückt in einer Überempfindlichkeit gegen das pflanzliche Eiweiß Gluten (ein anderer Name - Gluten), das in Getreidekörnern gefunden wird: in Weizen (bis zu 80%), Hafer, Gerste, Roggen.

Die Krankheit ist sehr häufig. Laut WHO leidet jede hundertste Person an dieser Überempfindlichkeit.

Es sollte unterschieden werden eine allergische Reaktion auf Gluten von einer anderen Krankheit mit ähnlichen Symptomen, die sich aber aus anderen Gründen entwickelt und dementsprechend einen anderen Behandlungsmechanismus aufweist.

In diesem Fall beschädigt Gluten Villi an der Darmwand, es entwickelt sich eine Entzündung, die zu einer Verletzung der Aufnahme von Nährstoffen führt, was zu den charakteristischen Symptomen der Zöliakie führt:

  • Eisenmangelanämie,
  • Unfruchtbarkeit,
  • Verzögerung in der körperlichen Entwicklung,
  • Dermatitis,
  • Stomatitis.

Zöliakie, wie Allergien, ist ziemlich verbreitet, nach Angaben der WHO betrifft es 0,5 bis 1% der Menschen. Zöliakie wird auch bei Tieren diagnostiziert, beispielsweise bei Hunden und Katzen.

Mögliche Ursachen von Allergien gegen Gluten:

  • genetische Veranlagung,
  • früher Köder des Kinderbreies,
  • eine Dysbakteriose,
  • Missbrauch von Alkohol,
  • Diabetes der ersten Art,
  • schwere Darminfektionen.

Gluten-Allergene wurden identifiziert und charakterisiert.

Die Proteine ​​Gliadin (spiratorlöslich) und Glutenin (unlöslich in Alkohol) bilden einen "Komplex", der Gluten genannt wird. Gluten besteht also aus Gliadin und Glutenin. Weizenmehl enthält 7 bis 12% Glutenproteine.

Symptome von Allergien gegen Gluten

Symptomokomplex Krankheit ist sehr umfangreich, die spezifischen Manifestationen einer allergischen Reaktion auf Gluten hängt vom Alter des Patienten und dem allgemeinen Zustand des Körpers.

Eine Glutenallergie bei Erwachsenen hat folgende Symptome:

Störung der Verdauung

  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Steatorrhoe (Fett in den Fäkalien);
  • Blähungen;
  • Flatulenz;

Symptome im Zusammenhang mit gestörter Absorption von Nährstoffen und Stoffwechselstörungen

  • Gewichtsreduktion;
  • Spontanfrakturen (Mangel an Vitaminen D, K);
  • Gelenkschmerzen;
  • Häufige virale Infektionen, Zahnfleischbluten (Vitamin-C-Mangel);
  • Trockene Haut, brüchiges Haar und Nägel, Krampfanfälle (Vitamin-A-Mangel);
  • Verschlechterung des Dämmerungssehens (Vitamin-A-Mangel);
  • Nesselsucht;
  • Verletzung des Proteinstoffwechsels, allgemeine Intoxikation;
  • Trockener Mund, Husten;

Darüber hinaus kann Überempfindlichkeit zu atopischer Dermatitis führen oder diese verschlimmern.

Zum Beispiel können sich Menschen, die in der Backindustrie arbeiten, sowie diejenigen, die in der Nähe einer Mehlfabrik arbeiten, manifestieren. Eine Sensibilisierung erfolgt durch Inhalation und verursacht Asthma und Rhinitis.

Allergisch gegen Gluten bei einem Kind

Bei Kindern ist aufgrund des aktiven Wachstums der Mangel an Nährstoffaufnahme deutlicher. Zu den Symptomen einer Glutenallergie bei Kleinkindern gehören in der Regel:

  • ein Hautausschlag wie Nesselsucht oder Ekzem,
  • Störung des Stuhls,
  • Schlaflosigkeit,
  • Reizbarkeit,
  • Appetitlosigkeit.

Überempfindlichkeit gegen Gluten bei einem Kind kann durch die folgenden Symptome ergänzt werden:

  • Eisenmangelanämie;
  • Lag in der Menge des Körpergewichts oder Gewichtsreduktion auf dem Hintergrund einer Zunahme der Größe der Bauchregion;
  • Schwellung in den unteren Extremitäten, verursacht durch einen Mangel an Vitamin A;
  • Erhöhte Nervosität, Aggressivität oder umgekehrt - Gleichgültigkeit, Gleichgültigkeit gegenüber allem, was geschieht;

Die Diagnose von Allergien gegen Gluten bei einem Neugeborenen wird dadurch erschwert, dass die Reaktion auf Gluten nicht sofort, sondern in wenigen Tagen nach Kontakt auftritt, was die Suche nach einem Allergen erschwert.

Obwohl dies nicht ganz stimmt - die Menge des Allergens hat keinen Einfluss auf die Stärke der allergischen Reaktion. Schon in geringen Mengen verursacht Gluten Allergien bei Menschen, die dafür anfällig sind.

Wie jedoch vom Kinderarzt und Fernsehmoderator Dr. Komarovsky festgestellt wurde, ist Gluten eine normale und relativ häufige Komponente der Nahrung, und man sollte es nicht ohne medizinische Kontraindikationen ablehnen.

Allergie gegen Gluten während der Schwangerschaft

Wenn eine Schwangerschaft selbst eine Allergie jegliche negativen Auswirkungen nicht auf dem Fötus hat, aber die indirekte Wirkung kann aufgrund der induzierten unzureichenden Versorgung mit Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien im Körper auftritt.

Darüber hinaus ist die Verwendung der meisten Antihistaminika kontraindiziert, insbesondere im ersten Trimester, d.h. Medikamente können sich negativ auf den Fötus auswirken.

Beim Stillen

Glutenfrei, sowie jedes Protein an Oligopeptide und Aminosäuren gespalten und daher im Blut fehlen, bevor die Darmwand zu saugen und nicht in die Muttermilch erhalten. Daher können sich Säuglinge mit ausschließlicher Stillallergie gegen Gluten nicht entwickeln.

Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass ein Kind gleichzeitig eine Nahrungsmittelallergie und Milch (Milchproteincasein) und Gluten findet. In diesem Fall manifestiert sich der Hautausschlag beim Füttern mit Brei und beim Stillen, was die Bestimmung des Allergens erschwert.

Diagnose und Behandlung von Glutenallergie

Um Allergien zu erkennen, verwenden Ärzte folgende Diagnosemethoden:

  • Bluttest auf das Vorhandensein von IgE-spezifischen Immunglobulinen;
  • Beseitigung der Glutendiät des Patienten und Überwachung seines Zustands;

Der Bluttest zur Bestimmung der Glutenallergie ist entscheidend, er ist die Grundlage für die endgültige Diagnose, nach der der Behandlungsprozess beginnt.

Neben einer speziellen Diät gilt:

  1. Antihistaminika (Loratadin, Cetirizin), um die allgemeine Reaktion zu stoppen;
  2. Glukokortikosteroidsalben (Hydrocortison, Beloderm), Beseitigung von Hautausschlag und Juckreiz.

Homöopathie bietet auch eine Reihe von Mitteln zur symptomatischen Behandlung von Allergien (Schwefel 6, Rhus toxicodendron 3).

Eine Diät für Allergien gegen Gluten

Die Hauptmethode der Behandlung ist eine glutenfreie Diät.

Foto: Produkte, die Gluten enthalten

Patienten kann nicht verwende folgende Lebensmittel:

  • Weizen, Gerste, Hafer, Roggen, Polba;
  • Gekocht aus diesen Getreideprodukten, Backwaren, Teigwaren, Getreide (Haferflocken, Grieß), Mehl, Kleie, Paniermehl;
  • Fleischhalbfabrikate, Sojafleischersatz;
  • Einige Medikamente (Allochol, Festal);
  • Süßigkeiten;
  • Soßen;
  • Gewürze;
  • Alkohol basiert auf glutenhaltigen Getreidearten: Whisky, Bier, Wodka, Gin, Bourbon;
  • Pommes Frites, Chips;
  • Suppen, Nachfüllungen für die industrielle Produktion, Brühwürfel;
  • Weizenstärke und Dextrin;
  • Essenzen und Tinkturen;
  • Karamell Farbe;
  • Kaffeegetränke, aromatisierter Kaffee;
  • Bananen (verursachen eine Kreuzallergie);

Aufgrund der Fremdbestäubung mit Weizen bildet sich jedoch eine Hybride, die zu ihrer Synthese und Akkumulation befähigt ist. Charakteristisch ist die Kontamination des Hafers mit Weizen durch die Verwendung für den Anbau und die Verarbeitung dieser Feldfrüchte, Mähdrescher, Mühlen.

Darüber hinaus kann das Protein - Avenin, das im Hafer enthalten ist - eine kreuzallergische Reaktion auslösen. Daher sollten Patienten darauf verzichten, Hafer zu essen.

Es kommt vor, dass die allergische Reaktion zusätzlich zu Lebensmitteln und herkömmliche Elemente verursacht, wie beispielsweise Briefumschlägen mit Stärkeleim oder Ton, wobei die Füllstoff Weizenstärke verwendet.

Mit Allergien du kannst Verwenden Sie die folgenden Produkte:

  • Buchweizen;
  • Reis;
  • Hirse;
  • Hülsenfrüchte (Sojabohnen, Erbsen, Bohnen);
  • Mais;
  • Kartoffeln;
  • Hopfen;
  • Paprika;
  • Zucker;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Erdnüsse;
  • Haselnuss;
  • Mandeln;
  • Gemüse;
  • Frucht;
  • Fleisch;
  • Fisch;
  • Milchprodukte;

Die Diät für ein Kind sollte von einem Ernährungsberater gewählt werden, da eine Diät, die falsch mit einer Allergie auf Gluten formuliert wird, nicht weniger Schaden als die Krankheit selbst verursachen kann.

Neben Menschen mit Zöliakie und Allergien sind glutenfreie Mahlzeiten bei Kindern mit Autismus sehr häufig, aber es gibt keinen objektiven Hinweis, dass eine glutenfreie Diät die Symptome von Autismus lindert.

Wenn sich die allergische Reaktion nur auf Weizen, aber nicht auf anderen glutenhaltigen Lebensmitteln entwickelt, ist es wahrscheinlich, dass der Patient eine Allergie gegen die spezifischen Bestandteile dieses Getreides hat. In diesem Fall ist eine so starke Einschränkung der Ernährung nicht erforderlich, es genügt, auf Weizen und daraus hergestellte Erzeugnisse (Weizenmehl, Weizenstärke, Grieß, Graupen) zu verzichten.

Prognose der Krankheit

Oft findet sich diese Reaktion bei Kindern unter einem Jahr. Der Darm ist in diesem Alter noch nicht voll ausgebildet, Gluten ist schlecht verdaut, was zu Allergien führt. Um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich, den Brei nach einem Jahr anzuziehen.

Mit dem Alter, wenn das Verdauungssystem vollständig entwickelt ist und eine normale Darmflora etabliert ist, ist eine vollständige Genesung möglich.

Wenn die Reaktion auf Gluten durch eine Dysbakteriose oder eine Darminfektion verursacht wird, dann kann die Allergie nach der Heilung von Infektionen und Normalisierung der Mikroflora verschwinden.

In anderen Fällen ist eine lebenslange glutenfreie Diät indiziert, die ein angenehmes Leben ohne Allergiesymptome ermöglicht.

Wie allergisch auf Gluten ist manifestiert: Symptome bei erwachsenen Patienten, Behandlungsmöglichkeiten und Diät-Korrektur

In den letzten Jahren hat die Anzahl der mit Nahrungsmittelallergien verbundenen Krankheiten zugenommen. Dies ist auf den Einsatz verschiedener Zusatzstoffe, Pestizide beim Anbau und der Verarbeitung von Produkten zurückzuführen. Etwa 1-2% der Weltbevölkerung leiden an Glutenallergien (Gluten). Dieses Protein kommt in Getreidekulturen (Weizen, Gerste, Roggen, Hafer) vor.

Gelegentlich sind die Allergien auf das Gluten den Kindern ausgesetzt, in der Mehrheit geht diese Pathologie bis zu 3 Jahren über. Aber in einigen Fällen nimmt der Körper weiterhin Gluten als eine fremde Substanz wahr und beim Menschen manifestiert sich die Allergie im Erwachsenenalter. In diesem Fall müssen Sie Ihre Ernährung immer überwachen, um einen Rückfall zu vermeiden.

allgemeine Informationen

Etwa 80% der Proteine, die in Getreide wie Weizen, Roggen, Gerste, Hafer enthalten sind, werden in Form von Gluten präsentiert. Die Qualität des Backens hängt von der Menge dieser Substanz in Mehl ab. Je mehr Gluten, desto mehr Backqualität. Aber Protein ist nicht nur beim Backen und Speisen mit Getreide. Seine viskosen und adstringierenden Eigenschaften werden häufig für die Herstellung von Ketchups, Joghurts, Saucen verwendet. Wenn Sie allergisch auf Gluten reagieren, müssen Sie dies berücksichtigen, wenn Sie Ihre Diät zusammenstellen. Code der Krankheit nach dem ICD - T78.1 (andere Manifestationen der pathologischen Reaktion auf Lebensmittel)

Es gibt 3 Bedingungen, die mit Glutenunverträglichkeit in Verbindung gebracht werden. Sie haben ähnliche Symptome, aber sie sind auf molekularer Ebene völlig verschiedene Prozesse.

  • Zöliakie;
  • Glutenintoleranz ohne Zöliakie;
  • Direkt Allergien.

Die Grundlage der Zöliakie ist der genetische Faktor. Der Patient hat kein Enzym, das für die Spaltung von Gluten verantwortlich ist. Produkte mit Gluten schädigen die Darmzotten. Schleim nach dem "Angriff" des Immunsystems ist atrophiert, die Aufnahme von Nährstoffen ist gestört.

Bei hereditärer Intoleranz verformt sich der Villus, was zu schlecht aufgenommenen Nahrungsmitteln führt. Im Gegensatz zur Zöliakie wird die Schleimhaut jedoch nicht geschädigt. Allergie ist eine Art von Nahrungsmittelunverträglichkeit. Normalerweise erscheint es zuerst in der Kindheit. Ein Bluttest auf Allergie zeigt eine erhöhte Menge an IgE und IgG Immunglobulinen.

Die Glutenallergie ist kein Urteil. Bei rechtzeitiger Diagnose und Korrektur der Ernährung ist die Prognose meist günstig. Bei Zöliakie muss eine glutenfreie Diät lebenslang eingehalten werden.

Schauen Sie sich die Auswahl an wirksamen Methoden zur Behandlung allergischer Augenkeratitis an.

Über die Symptome der Allergie gegen grünen Tee und die Methoden der Therapie der Pathologie erfahren Sie aus diesem Artikel.

Ursachen für die Entwicklung von Leiden

Das Immunsystem einiger Leute fängt fälschlicherweise an, das in Lebensmitteln enthaltene Gluten als ein außerirdisches Protein zu identifizieren. Wenn dieses Protein in den Verdauungstrakt fällt, teilt es sich in getrennte Fraktionen auf. Einer von ihnen ist Gliadin. Es wird seine Immunität als ausländischer Agent wahrgenommen. Der Körper beginnt intensiv Antikörper gegen ihn zu produzieren. Es gibt einen Prozess der Sensibilisierung.

Beim nächsten Eintritt des Allergens in den Körper kommt es zu einer vermehrten Freisetzung von Histamin ins Blut, eine allergische Reaktion wird verstärkt. Immunkomplexe, die den Körper produzieren, zerstören die Wände des Darms, verursachen seine Atrophie. Und es kann nicht richtig funktionieren. Es gibt eine Ansammlung von Zerfallsprodukten von Nährstoffen, die den Körper vergiften.

Die folgenden Faktoren können eine allergische Reaktion verschlimmern:

  • Stress und psychischer Stress;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Darminfektionen;
  • Langzeitanwendung von Antibiotika;
  • Schwächung der Immunität gegen Katarrhalenkrankheiten;
  • Rauchen und Alkohol.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Bei Allergikern kann die Aufnahme von Gluten in den Körper eine polysymptomatische Reaktion auslösen. Spezifische Zeichen, auf denen Sie es diagnostizieren können, ist eine Allergie gegen Gluten, nein. Der Grad der Manifestation der Symptome hängt weitgehend von der Empfindlichkeit eines bestimmten Organismus gegenüber Gluten ab. Der Patient kann als Hautsymptome und Symptome aus dem Magen-Darm-Trakt, den Atmungsorganen manifestieren.

Kutane Manifestationen:

  • Rötung;
  • allergischer Hautausschlag in Form von mit seröser Flüssigkeit gefüllten Vesikeln;
  • Juckreiz;
  • Ödem;
  • Überempfindlichkeit der Haut.

Reaktion aus dem Magen-Darm-Trakt:

  • Fetthocker (Steatorria);
  • Bauchschmerzen;
  • erhöhte Blähungen.

Zur Ergänzung der Allergie können Probleme mit den Atemwegen auftreten:

Häufige Symptome:

  • chronische Müdigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Lethargie;
  • spontane Angst.

Einige Symptome ähneln Empfindungen bei der Grippe (Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen).

Diagnose

Um andere Krankheiten auszuschließen und festzustellen, dass Allergien durch Gluten verursacht werden, müssen Sie eine Reihe von Studien durchführen. Einer von ihnen ist ein Bluttest zum Nachweis von Antikörpern gegen ein Allergen.

Ein anderer Weg - vollständig von der Diätprodukte mit Gluten für eine Weile auszuschließen. Um gleichzeitig ein Ernährungstagebuch zu führen. Wenn Allergiesymptome vorübergehen, dann war die Ursache einer allergischen Reaktion genau Gluten.

Wirksame Behandlungsmethoden

Der beste Weg, Allergien zu beseitigen, ist, sich vor dem Kontakt mit dem Allergen zu schützen. Im Falle von Lebensmittelallergien gegen Gluten aus der Ernährung zum Ausschluss von Getreide, enthalten es und Produkte, wo Gluten als Zusatzstoff hinzugefügt wird.

Medikationstherapie

Um die Symptome von Allergien zu beseitigen, wird ein ganzes Arsenal an Geldmitteln verwendet. Der Körper eines Erwachsenen ist resistenter gegen Drogen als der Körper eines Kindes, so dass die Auswahl der verwendeten Drogen viel breiter ist.

Die Medikamente der ersten Wahl sind Antihistaminika für die orale Verabreichung. Wenn Sie schnell die akuten Symptome von Allergien entfernen müssen, verschreiben Sie Medikamente der 1. Generation:

Die oben genannten Medikamente können eine kurze Zeit dauern, weil sie eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Nach der Normalisierung des Staates ist es möglich, auf modernere Medikamente mit verlängerter Wirkung umzustellen:

In schweren Fällen wird ein kurzer Zyklus von Kortikosteroiden verordnet (z. B. Prednisolon).

Um Hautsymptome (Juckreiz, Rötung, Hautausschlag) zu entfernen, empfiehlt es sich, nicht-hormonale Salben und Cremes anzuwenden:

Wenn Gluten-Allergie durch die Manifestation von verschiedenen gastrointestinalen Störungen gekennzeichnet ist. Zur Normalisierung des Verdauungssystems wird daher eine Reihe von Medikamenten verschrieben.

Zur Verbesserung der Verdauung:

Normalisierung der Darmflora:

Mit erhöhtem Meteorismus:

Um das Gleichgewicht der Elektrolyte zu normalisieren und Austrocknung zu verhindern, nehmen Sie:

Erfahren Sie, wie Sie den paradoxen Bronchospasmus allergischer Art entfernen können.

Wirksame Methoden zur Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern können in diesem Artikel gesehen werden.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/zabolevaniya/u-vzroslyh/allergicheskiy-rinit.html und sehen Sie eine Auswahl an wirksamen Mitteln gegen allergische Rhinitis.

Wie man Allergien gegen Gluten verhindert

Wenn eine Person allergisch gegen Gluten ist, sollte er seinen Lebensstil und seine Ernährung ändern, um einen Rückfall der Krankheit zu verhindern. Bei der Auswahl der Produkte müssen Sie die Verpackung der Waren sorgfältig untersuchen. Einige Hersteller weisen das Fehlen von Gluten durch eine spezielle Kennzeichnung auf der Packung hin. Die Zusammensetzung der Produkte gibt den Gehalt an Substanzen an, einschließlich Gluten. Von der Speisekarte ausgeschlossen sind glutenhaltige Getreide. In jedem Fall ist es besser, immer Antihistaminika mit sich zu haben, die die Symptome einer Allergie entfernen können, wenn sie sich plötzlich manifestieren.

Weitere nützliche Informationen zur Gluten-Intoleranz erhalten Sie nach dem folgenden Video:

Allergisch auf Gluten-Symptome

Allergisch auf Gluten-Symptome

Glutenallergie ist eine ziemlich häufige Krankheit, die in jedem Alter auftritt. Getreidekulturen enthalten alle nützlichen Vitamine und Spurenelemente, die für den menschlichen Körper notwendig sind.

Für manche Patienten kann Gluten-Nahrung jedoch eine echte Gefahr darstellen. Statistische Daten zeigen, dass unter Erwachsenen allergische Manifestationen bei einer Person von 133 untersuchten auftreten.

Gluten wird allgemein als das Protein Gliadin und Glutenin Verbindung bezeichnet, die in Getreide (Roggen, Weizen, Gerste, Hafer) vorhanden sind. Der zweite Name für Gluten ist Gluten. Je mehr Gluten in Mehl festgestellt werden kann, desto höher ist es. Von diesem Test erhalten Sie das wohlriechendste und üppigste Backen.

Gluten nimmt den Großteil des Proteins (mehr als 80%) ein, das in Brot und Backen ist und den Körper mit nützlichen Aminosäuren sättigt.

Diagnose der Krankheit

Eine Glutenintoleranz wird mit einem Allergotest nachgewiesen. Im Falle einer Glutenallergie beim Baby wird dieser Test nicht empfohlen.

Ein anderer Weg zum Nachweis des Allergens besteht darin, einen Enzymimmunoassay durchzuführen, der es ermöglicht, die Antikörperkonzentration im Blutserum des Patienten zu bestimmen.

Das Ergebnis dieser Analyse ist in einer Woche fertig. In Abwesenheit von Anomalien ist das Niveau von Antikörpern gegen Gluten minimal oder nicht vorhanden.

Symptomatologie

Eine Allergie gegen Gluten, deren Symptome sich scharf äußern oder fast unmerklich austreten können, hängt vom Grad der Resistenz des Organismus ab.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Die Krankheit ist gekennzeichnet durch hartnäckige Schmerzen im Unterleib, die ziemlich lange anhalten;
  • es gibt Blähungen, Durchfall (oder umgekehrt Verstopfung);
  • Vorhandensein von ungespaltenem Fett im Stuhl bei Laboruntersuchung (Steatorrhoe);
  • bei erwachsenen Patienten gibt es ständige Müdigkeit, Lethargie, Müdigkeit;
  • stark reduziertes Körpergewicht ohne ersichtlichen Grund;
  • es besteht eine hohe Empfindlichkeit der Haut, die sich durch Taubheit, Brennen, Jucken und Kribbeln äußert;
  • häufige Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • Kribbeln in Gliedmaßen an Armen und Beinen;
  • Vorhandensein von konstantem Durst;
  • Brennen im Kehlkopf.

Für eine festgestellte Glutenintoleranz gibt es keine spezielle medikamentöse Behandlung. Medikamente werden zur Entfernung von akuten Symptomen verschrieben, die sich in allen Nahrungsmittelallergien manifestieren.

In der Regel werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Antihistaminika (Suprastin, Klaritin, Zodak, Diazolin, etc.);
  • Glukokortikosteroide (Acrylderm, Hydrocortison, Advantan usw.);
  • Entzündungshemmende Medikamente (Movalis, Dexamezaton, etc.);
  • Bronchodilatatoren (Berotek, Salbutamol usw.);
  • Immunmodulatoren (Gammaglobulin, Immunserum).

Die Allergie gegen alle Getreidearten wird wirksam mit einer strengen Diät behandelt, die eine vollständige Ablehnung von Produkten wie Roggen, Hafer, Getreide, Weizen und Gerste vorsieht.

In einigen Fällen können Sie eine Ausnahme für Hafer machen - wenn es gründlich gereinigt und ohne verschiedene Zusätze verwendet wird, was selten ist.

Hafermehl, Getreide, Flocken in reiner Form enthalten keine schädlichen Proteine. Allerdings vorhandene Technologien in der Herstellung von Produkten aus ihnen, in 99% Spuren von Gluten, aufgrund dessen gewinnen Übergewicht.

Beispielhafte Speisekarte mit glutenfreier Diät

Eine solche Diät für Erwachsene und Kinder ist in der Lage, eine vollständige Reihe von Nährstoffen für den Körper zur Verfügung zu stellen.

Empfohlene Produkte

  • alle Milchprodukte;
  • vegetarische Suppen mit einer großen Anzahl von Gemüse, ohne Fleisch gekocht (Sie können eine schwache Fleischbrühe verwenden);
  • auf Wasser oder verdünnter Milch gekochte Breie (Buchweizen, Reis, Mais, Hirse);
  • Dampfomelette, steiles Ei;
  • weißes Fleisch (Huhn, Truthahn, Kaninchen), gedünstet oder ohne Öl gebacken;
  • alle Gemüse, Beeren und Früchte in unbegrenzten Mengen (die darin enthaltene Faser nimmt signifikant ab);
  • flüssiges Kissel;
  • Tee ohne Zucker;
  • ein Ersatz für Brot, das kein Gluten enthält;
  • raffiniertes Öl;
  • Zucker kann durch natürlichen Honig ersetzt werden;
  • eine kleine Menge Kuhöl.

Verboten

  • Halbfabrikate mit Fleisch;
  • Dosenfleisch, Wurst, Schinken;
  • Joghurt, Margarine, Eiscreme, Käse, Kuchen;
  • bestimmte Gewürze und Gewürze;
  • Einweg-Tee-Pakete;
  • Fleisch und Fisch, einschließlich Lebensmittel für Kinder;
  • Stöcke und Getreide aus Mais, wenn sie Melasse aus Gerste verwendeten;
  • nachgeahmtes Krebsfleisch;
  • Karamell, Schokolade und Soja mit Füllungen;
  • Konfitüren nach industriellen Methoden;
  • Halva, Rahat-Lukum;
  • Es ist nicht erlaubt, Kwas zu trinken, da sie auf Glutenkörnern basieren.

Darüber hinaus müssen Sie beim Kauf von Lebensmitteln sorgfältig ihre Zusammensetzung, insbesondere mit Additiven und Farbstoffen, lesen.

Allergiker sollten keine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen:

E 965, E160b, E411, E150a, E150d, E636, E953.

Allergisch auf Gluten bei einem Kind erfordert besondere Aufmerksamkeit. Die Dauer seiner Behandlung kann von einem Monat bis 2 - 3 Jahre betragen. Beim ersten Verdacht auf die erhöhte oder erhöhte Sensibilität auf das Gluten ist nötig es sich dringend mit dem behandelnden Arzt zu besprechen.

Ein qualifizierter Spezialist wird eine spezielle Diät verschreiben, damit das Kind kein Übergewicht bekommt. Zusätzlich kann zusätzlich ein Vitaminkomplex verordnet werden und der Mangel an Kalzium und Eisen im Körper kann aufgefüllt werden.

Derzeit wird die glutenfreie Diät aktiv zur Behandlung von Asthma, chronischer Müdigkeit und Arthritis eingesetzt. Darüber hinaus ermöglicht es Ihnen, Gewicht zu verlieren und den Körper von Giftstoffen zu reinigen. Eine solche therapeutische Diät ist für alle Patienten angezeigt, die auf diese Substanz allergisch sind.

Kommentare zu dem Artikel "Die Entstehung einer Allergie gegen Gluten"

Bei mir ist es heimlich vorgegangen, auf allem sündigend. Und einfache Medikamente tranken und stark wie das Normospektrum. Aber es stellte sich heraus, es sind Allergien. Es ist gut, dass sie jetzt solche Analysen gelernt haben.

Allergisch auf Gluten-Symptome

Allergische Reaktionen können bei jedem Lebensmittel auftreten. In letzter Zeit gibt es eine Allergie gegen Gluten. Diese Substanz ist ein pflanzliches Protein. Es besteht aus zwei Fraktionen - Gliadin und Glutenin.

Inhalt

Was ist eine ähnliche Allergie?

Gluten (Gluten) wird in Getreide wie Gerste, Weizen, Hafer und Roggen gefunden. Allergie sollte von Zöliakie unterschieden werden - eine Krankheit auf der Grundlage einer erblichen Veranlagung. Gleichzeitig gibt es kein Enzym, das das Glutenprotein des Getreides zersetzt. Bei der Zöliakie verursachen Lebensmittel, die Gluten enthalten, Schäden an den Zotten des Dünndarms.

Menschen mit Zöliakie sind gezwungen, ihr Leben lang eine glutenfreie Diät einzuhalten. Wenn Sie sich streng an eine bestimmte Diät unter Allergien halten, verschwindet nach einiger Zeit die Glutenintoleranz in vielen Fällen. Allergien auf Gluten bei einem Kind können auftreten, wenn das Menü Brei hinzugefügt wird. Um das Risiko der Entwicklung dieses Zustandes zu verringern, sollte in der Ernährung des Babys Getreide erst sechs Monate nach der Geburt verabreicht werden.

Wie manifestiert

Die Symptome von Allergien gegen Gluten können in ihrer Schwere unterschiedlich sein. Sie hängen von den individuellen Eigenschaften des Körpers sowie vom Alter ab. Glutenallergie manifestiert sich als:

  • Stuhlstörungen (Diarrhöe oder Verstopfung);
  • Steatorrhoe (das Vorhandensein einer großen Menge an Fett im Stuhl);
  • Verlust des Körpergewichts ohne ersichtlichen Grund;
  • Blähungen und Unwohlsein im Bauch;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • häufige Frakturen;
  • Mangel an Vitaminen (häufiges ARVI, trockene Haut, Zahnfleischbluten).

Bei Kindern ist Glutenintoleranz von einer Reihe von Symptomen begleitet. Dazu gehören:

  • heller oder grauer fettiger Stuhl (normalerweise reichlich, schaumig);
  • eine Abnahme des Körpergewichts oder unzureichende Ergänzung;
  • eine starke Erschöpfung und eine Vergrößerung des Bauches vor diesem Hintergrund;
  • Ödem an den unteren Gliedmaßen;
  • Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut (es liegt eine Eisenmangelanämie vor);
  • trockene Haut, Zahndystrophie, brüchige Nägel und Haare;
  • Reizbarkeit oder Apathie.

Wie zu behandeln

Die wirksamste Behandlung gegen Allergien gegen Gluten ist eine glutenfreie Diät, die auf vollständiger Abstoßung von Roggen, Weizen und Gerste basiert. Hafer kann gegessen werden, wenn er gut gereinigt ist und nicht mit der geringsten Anzahl von verbotenen Getreide vermischt ist. Bei der Glutenallergie sind folgende Produkte erlaubt:

  • Fisch und Fleisch (nicht mariniert und ohne Panade);
  • Gemüse;
  • Frucht;
  • frische Eier;
  • Maisgrütze;
  • Maisstärke;
  • Artischocken;
  • Nüsse, Samen, Bohnen und Bohnen (nicht bearbeitet, in Form von Waren);
  • Hirse;
  • die meisten Milchprodukte (außer Joghurts und Ryazhenki mit Zusatzstoffen, einschließlich solcher mit Stärke);
  • Amaranth;
  • Buchweizen;
  • Leinsamen;
  • kinoa und Mehl, das daraus gemacht wird;
  • Sojabohnen;
  • tef (Getreideernte);
  • jeder Reis;
  • Tapioka;
  • glutenfreie Mehle (Kartoffel, Mais, Reis, Soja, Hülsenfrüchte, Mandeln, Kokos, Leinsamen, Buchweizen und Haferflocken, wenn es „glutenfrei“ gekennzeichnet ist).

Es ist notwendig, auf alle Produkte zu verzichten, die Weizen, Gerste und Roggen enthalten. Aus diesen Getreidearten können hergestellt werden:

  • Backwaren, Cracker, Muffins und Kekse;
  • alle Arten von Teig;
  • alle Teigwaren;
  • Pfannkuchen und Pfannkuchen;
  • Getreide für Getreide;
  • Pizza;
  • Kuchen und Gebäck;
  • panierte Gerichte;
  • Kleie

Es ist auch notwendig, alle Fleischhalbfertigprodukte (zum Beispiel Würste, Würste, Schnitzel) aus der Ernährung auszuschließen, da sie oft Glutenadditive (hydrolysiertes Weizenprotein) finden. In Sojaprodukten, die als Fleischersatz dienen, ist in der Regel auch Gluten enthalten. Nur wenn der Hersteller auf der Verpackung angibt, dass das Produkt kein Gluten enthält, darf es verwendet werden. Gluten findet man in Lebensmitteln, die auf den ersten Blick nichts mit Getreide zu tun haben:

  • Süßigkeiten;
  • Eiscreme;
  • Soßen;
  • Mayonnaise;
  • Pommes Frites der industriellen Produktion;
  • Chips mit Gewürzen und Gewürzen;
  • morgens Frühstückszerealien (wenn kein Hinweis darauf vorliegt, dass sie kein Gluten enthalten);
  • Brühwürfel;
  • Tisch Essig;
  • Triticale (eine Mischung aus Roggen und Weizen);
  • Reissirup;
  • Karamellfarbe;
  • Suppen der industriellen Produktion;
  • Bier und Wodka, die nicht destilliert wurden;
  • Fleischprodukte von gastronomischen Abteilungen;
  • Krabbenstäbchen;
  • Kaffee mit Zusätzen, einschließlich löslichen, sowie Kaffeegetränken.

Wenn Sie eine Glutenallergie vermuten, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, da ein Ernährungsberater benötigt wird, der sich mit einer glutenfreien Ernährung auskennt. Achten Sie darauf, alle Empfehlungen zur Ernährung, die der Arzt geben wird, zu befolgen. Möglicherweise müssen Sie auch Multivitaminpräparate einnehmen und einen Mangel an Eisen und Kalzium korrigieren.

  • Allergie 325
    • Allergische Stomatitis 1
    • Anaphylaktischer Schock 5
    • Urtikaria 24
    • Ödem von Quincke 2
    • Pollinose 13
  • Asthma 39
  • Dermatitis 245
    • Atopische Dermatitis 25
    • Neurodermitis 20
    • Psoriasis 63
    • Seborrhoische Dermatitis 15
    • Lyell-Syndrom 1
    • Toxidermy 2
    • Ekzem 68
  • Häufige Symptome 33
    • Coryza 33

Eine vollständige oder teilweise Reproduktion der Site-Materialien ist nur möglich, wenn eine aktive indexierte Verbindung zur Quelle besteht. Alle Materialien auf der Website vorgestellt werden vertraut gemacht. Nehmen Sie keine Selbstmedikation vor, sollten Sie bei einer Vollzeitkonsultation Empfehlungen vom Arzt geben.

Allergisch auf Gluten-Symptome

Alles über Allergien und Pseudoallergien

Arten, Symptome und Behandlung von Allergien und Pseudoallergien bei Erwachsenen und Kindern

Allergie gegen Gluten ist eine Art Nahrungsmittelallergie, ausgedrückt in einer Überempfindlichkeit gegen das pflanzliche Eiweiß Gluten (ein anderer Name - Gluten), das in Getreidekörnern gefunden wird: in Weizen (bis zu 80%), Hafer, Gerste, Roggen.

Die Krankheit ist sehr häufig. Laut WHO leidet jede hundertste Person an dieser Überempfindlichkeit.

Es sollte unterschieden werden eine allergische Reaktion auf Gluten von einer anderen Krankheit mit ähnlichen Symptomen, die sich aber aus anderen Gründen entwickelt und dementsprechend einen anderen Behandlungsmechanismus aufweist.

In diesem Fall beschädigt Gluten Villi an der Darmwand, es entwickelt sich eine Entzündung, die zu einer Verletzung der Aufnahme von Nährstoffen führt, was zu den charakteristischen Symptomen der Zöliakie führt:

  • Eisenmangelanämie,
  • Unfruchtbarkeit,
  • Verzögerung in der körperlichen Entwicklung,
  • Dermatitis,
  • Stomatitis.

Zöliakie, wie Allergien, ist ziemlich verbreitet, nach Angaben der WHO betrifft es 0,5 bis 1% der Menschen. Zöliakie wird auch bei Tieren diagnostiziert, beispielsweise bei Hunden und Katzen.

Mögliche Ursachen von Allergien gegen Gluten:

  • genetische Veranlagung,
  • früher Köder des Kinderbreies,
  • eine Dysbakteriose,
  • Missbrauch von Alkohol,
  • Diabetes der ersten Art,
  • schwere Darminfektionen.

Gluten-Allergene wurden identifiziert und charakterisiert.

Die Proteine ​​Gliadin (spiratorlöslich) und Glutenin (unlöslich in Alkohol) bilden einen "Komplex", der Gluten genannt wird. Gluten besteht also aus Gliadin und Glutenin. Weizenmehl enthält 7 bis 12% Glutenproteine.

Symptome von Allergien gegen Gluten

Symptomokomplex Krankheit ist sehr umfangreich, die spezifischen Manifestationen einer allergischen Reaktion auf Gluten hängt vom Alter des Patienten und dem allgemeinen Zustand des Körpers.

Eine Glutenallergie bei Erwachsenen hat folgende Symptome:

Symptome im Zusammenhang mit gestörter Absorption von Nährstoffen und Stoffwechselstörungen

  • Gewichtsreduktion;
  • Spontanfrakturen (Mangel an Vitaminen D, K);
  • Gelenkschmerzen;
  • Häufige virale Infektionen, Zahnfleischbluten (Vitamin-C-Mangel);
  • Trockene Haut, brüchiges Haar und Nägel, Krampfanfälle (Vitamin-A-Mangel);
  • Verschlechterung des Dämmerungssehens (Vitamin-A-Mangel);
  • Nesselsucht;
  • Verletzung des Proteinstoffwechsels, allgemeine Intoxikation;
  • Trockener Mund, Husten;

Darüber hinaus kann Überempfindlichkeit zu atopischer Dermatitis führen oder diese verschlimmern.

Zum Beispiel können sich Menschen, die in der Backindustrie arbeiten, sowie diejenigen, die in der Nähe einer Mehlfabrik arbeiten, manifestieren. Eine Sensibilisierung erfolgt durch Inhalation und verursacht Asthma und Rhinitis.

Allergisch gegen Gluten bei einem Kind

Bei Kindern ist aufgrund des aktiven Wachstums der Mangel an Nährstoffaufnahme deutlicher. Zu den Symptomen einer Glutenallergie bei Kleinkindern gehören in der Regel:

  • ein Hautausschlag wie Nesselsucht oder Ekzem,
  • Störung des Stuhls,
  • Schlaflosigkeit,
  • Reizbarkeit,
  • Appetitlosigkeit.

Überempfindlichkeit gegen Gluten bei einem Kind kann durch die folgenden Symptome ergänzt werden:

  • Eisenmangelanämie;
  • Lag in der Menge des Körpergewichts oder Gewichtsreduktion auf dem Hintergrund einer Zunahme der Größe der Bauchregion;
  • Schwellung in den unteren Extremitäten, verursacht durch einen Mangel an Vitamin A;
  • Erhöhte Nervosität, Aggressivität oder umgekehrt - Gleichgültigkeit, Gleichgültigkeit gegenüber allem, was geschieht;

Die Diagnose von Allergien gegen Gluten bei einem Neugeborenen wird dadurch erschwert, dass die Reaktion auf Gluten nicht sofort, sondern in wenigen Tagen nach Kontakt auftritt, was die Suche nach einem Allergen erschwert.

Obwohl dies nicht ganz stimmt - die Menge des Allergens hat keinen Einfluss auf die Stärke der allergischen Reaktion. Schon in geringen Mengen verursacht Gluten Allergien bei Menschen, die dafür anfällig sind.

Wie jedoch vom Kinderarzt und Fernsehmoderator Dr. Komarovsky festgestellt wurde, ist Gluten eine normale und relativ häufige Komponente der Nahrung, und man sollte es nicht ohne medizinische Kontraindikationen ablehnen.

Allergie gegen Gluten während der Schwangerschaft

Wenn eine Schwangerschaft selbst eine Allergie jegliche negativen Auswirkungen nicht auf dem Fötus hat, aber die indirekte Wirkung kann aufgrund der induzierten unzureichenden Versorgung mit Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien im Körper auftritt.

Darüber hinaus ist die Verwendung der meisten Antihistaminika kontraindiziert, insbesondere im ersten Trimester, d.h. Medikamente können sich negativ auf den Fötus auswirken.

Beim Stillen

Glutenfrei, sowie jedes Protein an Oligopeptide und Aminosäuren gespalten und daher im Blut fehlen, bevor die Darmwand zu saugen und nicht in die Muttermilch erhalten. Daher können sich Säuglinge mit ausschließlicher Stillallergie gegen Gluten nicht entwickeln.

Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass ein Kind gleichzeitig eine Nahrungsmittelallergie und Milch (Milchproteincasein) und Gluten findet. In diesem Fall manifestiert sich der Hautausschlag beim Füttern mit Brei und beim Stillen, was die Bestimmung des Allergens erschwert.

Diagnose und Behandlung von Glutenallergie

Um Allergien zu erkennen, verwenden Ärzte folgende Diagnosemethoden:

  • Bluttest auf das Vorhandensein von IgE-spezifischen Immunglobulinen;
  • Beseitigung der Glutendiät des Patienten und Überwachung seines Zustands;

Der Bluttest zur Bestimmung der Glutenallergie ist entscheidend, er ist die Grundlage für die endgültige Diagnose, nach der der Behandlungsprozess beginnt.

Neben einer speziellen Diät gilt:

  1. Antihistaminika (Loratadin, Cetirizin), um die allgemeine Reaktion zu stoppen;
  2. Glukokortikosteroidsalben (Hydrocortison, Beloderm), Beseitigung von Hautausschlag und Juckreiz.

Homöopathie bietet auch eine Reihe von Mitteln zur symptomatischen Behandlung von Allergien (Schwefel 6, Rhus toxicodendron 3).

Eine Diät für Allergien gegen Gluten

Die Hauptmethode der Behandlung ist eine glutenfreie Diät.

Foto: Produkte, die Gluten enthalten

Patienten kann nicht verwende folgende Lebensmittel:

  • Weizen, Gerste, Hafer, Roggen, Polba;
  • Gekocht aus diesen Getreideprodukten, Backwaren, Teigwaren, Getreide (Haferflocken, Grieß), Mehl, Kleie, Paniermehl;
  • Fleischhalbfabrikate, Sojafleischersatz;
  • Einige Medikamente (Allochol, Festal);
  • Süßigkeiten;
  • Soßen;
  • Gewürze;
  • Alkohol basiert auf glutenhaltigen Getreidearten: Whisky, Bier, Wodka, Gin, Bourbon;
  • Pommes Frites, Chips;
  • Suppen, Nachfüllungen für die industrielle Produktion, Brühwürfel;
  • Weizenstärke und Dextrin;
  • Essenzen und Tinkturen;
  • Karamell Farbe;
  • Kaffeegetränke, aromatisierter Kaffee;
  • Bananen (verursachen eine Kreuzallergie);

Aufgrund der Fremdbestäubung mit Weizen bildet sich jedoch eine Hybride, die zu ihrer Synthese und Akkumulation befähigt ist. Charakteristisch ist die Kontamination des Hafers mit Weizen durch die Verwendung für den Anbau und die Verarbeitung dieser Feldfrüchte, Mähdrescher, Mühlen.

Darüber hinaus kann das Protein - Avenin, das im Hafer enthalten ist - eine kreuzallergische Reaktion auslösen. Daher sollten Patienten darauf verzichten, Hafer zu essen.

Es kommt vor, dass die allergische Reaktion zusätzlich zu Lebensmitteln und herkömmliche Elemente verursacht, wie beispielsweise Briefumschlägen mit Stärkeleim oder Ton, wobei die Füllstoff Weizenstärke verwendet.

Mit Allergien du kannst Verwenden Sie die folgenden Produkte:

  • Buchweizen;
  • Reis;
  • Hirse;
  • Hülsenfrüchte (Sojabohnen, Erbsen, Bohnen);
  • Mais;
  • Kartoffeln;
  • Hopfen;
  • Paprika;
  • Zucker;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Erdnüsse;
  • Haselnuss;
  • Mandeln;
  • Gemüse;
  • Frucht;
  • Fleisch;
  • Fisch;
  • Milchprodukte;

Die Diät für ein Kind sollte von einem Ernährungsberater gewählt werden, da eine Diät, die falsch mit einer Allergie auf Gluten formuliert wird, nicht weniger Schaden als die Krankheit selbst verursachen kann.

Neben Menschen mit Zöliakie und Allergien sind glutenfreie Mahlzeiten bei Kindern mit Autismus sehr häufig, aber es gibt keinen objektiven Hinweis, dass eine glutenfreie Diät die Symptome von Autismus lindert.

Wenn sich die allergische Reaktion nur auf Weizen, aber nicht auf anderen glutenhaltigen Lebensmitteln entwickelt, ist es wahrscheinlich, dass der Patient eine Allergie gegen die spezifischen Bestandteile dieses Getreides hat. In diesem Fall ist eine so starke Einschränkung der Ernährung nicht erforderlich, es genügt, auf Weizen und daraus hergestellte Erzeugnisse (Weizenmehl, Weizenstärke, Grieß, Graupen) zu verzichten.

Prognose der Krankheit

Oft findet sich diese Reaktion bei Kindern unter einem Jahr. Der Darm ist in diesem Alter noch nicht voll ausgebildet, Gluten ist schlecht verdaut, was zu Allergien führt. Um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich, den Brei nach einem Jahr anzuziehen.

Mit dem Alter, wenn das Verdauungssystem vollständig entwickelt ist und eine normale Darmflora etabliert ist, ist eine vollständige Genesung möglich.

Wenn die Reaktion auf Gluten durch eine Dysbakteriose oder eine Darminfektion verursacht wird, dann kann die Allergie nach der Heilung von Infektionen und Normalisierung der Mikroflora verschwinden.

In anderen Fällen ist eine lebenslange glutenfreie Diät indiziert, die ein angenehmes Leben ohne Allergiesymptome ermöglicht.

Gibt es etwas zu sagen? - Teilen Sie Ihre Erfahrung

Alle Materialien werden in der Zeitung unter der Schirmherrschaft oder durch die Einführung von kommerziellen Medikamenten veröffentlicht, aber sie sind nicht dazu bestimmt, angezündet zu werden. Geh zu den Technikern!

Informationen dienen nur als Referenz.

Alle Rechte vorbehalten. Kopieren von Materialien nur mit einer aktiven Verknüpfung zur Quelle

Das Auftreten von Allergien gegen Gluten

Glutenallergie ist eine ziemlich häufige Krankheit, die in jedem Alter auftritt. Getreidekulturen enthalten alle nützlichen Vitamine und Spurenelemente, die für den menschlichen Körper notwendig sind.

Für manche Patienten kann Gluten-Nahrung jedoch eine echte Gefahr darstellen. Statistische Daten zeigen, dass unter Erwachsenen allergische Manifestationen bei einer Person von 133 untersuchten auftreten.

Gluten wird allgemein als das Protein Gliadin und Glutenin Verbindung bezeichnet, die in Getreide (Roggen, Weizen, Gerste, Hafer) vorhanden sind. Der zweite Name für Gluten ist Gluten. Je mehr Gluten in Mehl festgestellt werden kann, desto höher ist es. Von diesem Test erhalten Sie das wohlriechendste und üppigste Backen.

Gluten nimmt den Großteil des Proteins (mehr als 80%) ein, das in Brot und Backen ist und den Körper mit nützlichen Aminosäuren sättigt.

Diagnose der Krankheit

Eine Glutenintoleranz wird mit einem Allergotest nachgewiesen. Im Falle einer Glutenallergie beim Baby wird dieser Test nicht empfohlen.

Ein anderer Weg zum Nachweis des Allergens besteht darin, einen Enzymimmunoassay durchzuführen, der es ermöglicht, die Antikörperkonzentration im Blutserum des Patienten zu bestimmen.

Das Ergebnis dieser Analyse ist in einer Woche fertig. In Abwesenheit von Anomalien ist das Niveau von Antikörpern gegen Gluten minimal oder nicht vorhanden.

Symptomatologie

Eine Allergie gegen Gluten, deren Symptome sich scharf äußern oder fast unmerklich austreten können, hängt vom Grad der Resistenz des Organismus ab.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Die Krankheit ist gekennzeichnet durch hartnäckige Schmerzen im Unterleib, die ziemlich lange anhalten;
  • es gibt Blähungen, Durchfall (oder umgekehrt Verstopfung);
  • Vorhandensein von ungespaltenem Fett im Stuhl bei Laboruntersuchung (Steatorrhoe);
  • bei erwachsenen Patienten gibt es ständige Müdigkeit, Lethargie, Müdigkeit;
  • stark reduziertes Körpergewicht ohne ersichtlichen Grund;
  • es besteht eine hohe Empfindlichkeit der Haut, die sich durch Taubheit, Brennen, Jucken und Kribbeln äußert;
  • häufige Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • Kribbeln in Gliedmaßen an Armen und Beinen;
  • Vorhandensein von konstantem Durst;
  • Brennen im Kehlkopf.

Behandlung

Für eine festgestellte Glutenintoleranz gibt es keine spezielle medikamentöse Behandlung. Medikamente werden zur Entfernung von akuten Symptomen verschrieben, die sich in allen Nahrungsmittelallergien manifestieren.

In der Regel werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Antihistaminika (Suprastin, Klaritin, Zodak, Diazolin, etc.);
  • Glukokortikosteroide (Acrylderm, Hydrocortison, Advantan usw.);
  • Entzündungshemmende Medikamente (Movalis, Dexamezaton, etc.);
  • Bronchodilatatoren (Berotek, Salbutamol usw.);
  • Immunmodulatoren (Gammaglobulin, Immunserum).

Die Allergie gegen alle Getreidearten wird wirksam mit einer strengen Diät behandelt, die eine vollständige Ablehnung von Produkten wie Roggen, Hafer, Getreide, Weizen und Gerste vorsieht.

In einigen Fällen können Sie eine Ausnahme für Hafer machen - wenn es gründlich gereinigt und ohne verschiedene Zusätze verwendet wird, was selten ist.

Hafermehl, Getreide, Flocken in reiner Form enthalten keine schädlichen Proteine. Allerdings vorhandene Technologien in der Herstellung von Produkten aus ihnen, in 99% Spuren von Gluten, aufgrund dessen gewinnen Übergewicht.

Beispielhafte Speisekarte mit glutenfreier Diät

Eine solche Diät für Erwachsene und Kinder ist in der Lage, eine vollständige Reihe von Nährstoffen für den Körper zur Verfügung zu stellen.

Empfohlene Produkte

  • alle Milchprodukte;
  • vegetarische Suppen mit einer großen Anzahl von Gemüse, ohne Fleisch gekocht (Sie können eine schwache Fleischbrühe verwenden);
  • auf Wasser oder verdünnter Milch gekochte Breie (Buchweizen, Reis, Mais, Hirse);
  • Dampfomelette, steiles Ei;
  • weißes Fleisch (Huhn, Truthahn, Kaninchen), gedünstet oder ohne Öl gebacken;
  • alle Gemüse, Beeren und Früchte in unbegrenzten Mengen (die darin enthaltene Faser nimmt signifikant ab);
  • flüssiges Kissel;
  • Tee ohne Zucker;
  • ein Ersatz für Brot, das kein Gluten enthält;
  • raffiniertes Öl;
  • Zucker kann durch natürlichen Honig ersetzt werden;
  • eine kleine Menge Kuhöl.

Verboten

  • Halbfabrikate mit Fleisch;
  • Dosenfleisch, Wurst, Schinken;
  • Joghurt, Margarine, Eiscreme, Käse, Kuchen;
  • bestimmte Gewürze und Gewürze;
  • Einweg-Tee-Pakete;
  • Fleisch und Fisch, einschließlich Lebensmittel für Kinder;
  • Stöcke und Getreide aus Mais, wenn sie Melasse aus Gerste verwendeten;
  • nachgeahmtes Krebsfleisch;
  • Karamell, Schokolade und Soja mit Füllungen;
  • Konfitüren nach industriellen Methoden;
  • Halva, Rahat-Lukum;
  • Es ist nicht erlaubt, Kwas zu trinken, da sie auf Glutenkörnern basieren.

Darüber hinaus müssen Sie beim Kauf von Lebensmitteln sorgfältig ihre Zusammensetzung, insbesondere mit Additiven und Farbstoffen, lesen.

Allergiker sollten keine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen:

E 965, E160b, E411, E150a, E150d, E636, E953.

Allergisch auf Gluten bei einem Kind erfordert besondere Aufmerksamkeit. Die Dauer seiner Behandlung kann von einem Monat bis 2 - 3 Jahre betragen. Beim ersten Verdacht auf die erhöhte oder erhöhte Sensibilität auf das Gluten ist nötig es sich dringend mit dem behandelnden Arzt zu besprechen.

Ein qualifizierter Spezialist wird eine spezielle Diät verschreiben, damit das Kind kein Übergewicht bekommt. Zusätzlich kann zusätzlich ein Vitaminkomplex verordnet werden und der Mangel an Kalzium und Eisen im Körper kann aufgefüllt werden.

Derzeit wird die glutenfreie Diät aktiv zur Behandlung von Asthma, chronischer Müdigkeit und Arthritis eingesetzt. Darüber hinaus ermöglicht es Ihnen, Gewicht zu verlieren und den Körper von Giftstoffen zu reinigen. Eine solche therapeutische Diät ist für alle Patienten angezeigt, die auf diese Substanz allergisch sind.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, Produkte.

Kommentare zu dem Artikel "Die Entstehung einer Allergie gegen Gluten"

Bei mir ist es heimlich vorgegangen, auf allem sündigend. Und einfache Medikamente tranken und stark wie das Normospektrum. Aber es stellte sich heraus, es sind Allergien. Es ist gut, dass sie jetzt solche Analysen gelernt haben.

Fügen Sie einen Kommentar hinzu Antwort abbrechen

Copyright © 2016 Allergie. Die Materialien dieser Website sind das geistige Eigentum des Eigentümers der Internetseite. Das Kopieren von Informationen aus dieser Ressource ist nur zulässig, wenn Sie eine vollständige aktive Verknüpfung zur Quelle angeben. Vor der Verwendung der Materialien ist eine Rücksprache mit dem Arzt obligatorisch.

Gluten-Allergie: Symptome und Behandlung

Allergische Reaktionen können bei jedem Lebensmittel auftreten. In letzter Zeit gibt es eine Allergie gegen Gluten. Diese Substanz ist ein pflanzliches Protein. Es besteht aus zwei Fraktionen - Gliadin und Glutenin.

Inhalt

Was ist eine ähnliche Allergie?

Gluten (Gluten) wird in Getreide wie Gerste, Weizen, Hafer und Roggen gefunden. Allergie sollte von Zöliakie unterschieden werden - eine Krankheit auf der Grundlage einer erblichen Veranlagung. Gleichzeitig gibt es kein Enzym, das das Glutenprotein des Getreides zersetzt. Bei der Zöliakie verursachen Lebensmittel, die Gluten enthalten, Schäden an den Zotten des Dünndarms.

Menschen mit Zöliakie sind gezwungen, ihr Leben lang eine glutenfreie Diät einzuhalten. Wenn Sie sich streng an eine bestimmte Diät unter Allergien halten, verschwindet nach einiger Zeit die Glutenintoleranz in vielen Fällen. Allergien auf Gluten bei einem Kind können auftreten, wenn das Menü Brei hinzugefügt wird. Um das Risiko der Entwicklung dieses Zustandes zu verringern, sollte in der Ernährung des Babys Getreide erst sechs Monate nach der Geburt verabreicht werden.

Wie manifestiert

Die Symptome von Allergien gegen Gluten können in ihrer Schwere unterschiedlich sein. Sie hängen von den individuellen Eigenschaften des Körpers sowie vom Alter ab. Glutenallergie manifestiert sich als:

  • Stuhlstörungen (Diarrhöe oder Verstopfung);
  • Steatorrhoe (das Vorhandensein einer großen Menge an Fett im Stuhl);
  • Verlust des Körpergewichts ohne ersichtlichen Grund;
  • Blähungen und Unwohlsein im Bauch;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • häufige Frakturen;
  • Mangel an Vitaminen (häufiges ARVI, trockene Haut, Zahnfleischbluten).

Bei Kindern ist Glutenintoleranz von einer Reihe von Symptomen begleitet. Dazu gehören:

  • heller oder grauer fettiger Stuhl (normalerweise reichlich, schaumig);
  • eine Abnahme des Körpergewichts oder unzureichende Ergänzung;
  • eine starke Erschöpfung und eine Vergrößerung des Bauches vor diesem Hintergrund;
  • Ödem an den unteren Gliedmaßen;
  • Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut (es liegt eine Eisenmangelanämie vor);
  • trockene Haut, Zahndystrophie, brüchige Nägel und Haare;
  • Reizbarkeit oder Apathie.
zum Inhalt ↑

Wie zu behandeln

Die wirksamste Behandlung gegen Allergien gegen Gluten ist eine glutenfreie Diät, die auf vollständiger Abstoßung von Roggen, Weizen und Gerste basiert. Hafer kann gegessen werden, wenn er gut gereinigt ist und nicht mit der geringsten Anzahl von verbotenen Getreide vermischt ist. Bei der Glutenallergie sind folgende Produkte erlaubt:

  • Fisch und Fleisch (nicht mariniert und ohne Panade);
  • Gemüse;
  • Frucht;
  • frische Eier;
  • Maisgrütze;
  • Maisstärke;
  • Artischocken;
  • Nüsse, Samen, Bohnen und Bohnen (nicht bearbeitet, in Form von Waren);
  • Hirse;
  • die meisten Milchprodukte (außer Joghurts und Ryazhenki mit Zusatzstoffen, einschließlich solcher mit Stärke);
  • Amaranth;
  • Buchweizen;
  • Leinsamen;
  • kinoa und Mehl, das daraus gemacht wird;
  • Sojabohnen;
  • tef (Getreideernte);
  • jeder Reis;
  • Tapioka;
  • glutenfreie Mehle (Kartoffel, Mais, Reis, Soja, Hülsenfrüchte, Mandeln, Kokos, Leinsamen, Buchweizen und Haferflocken, wenn es „glutenfrei“ gekennzeichnet ist).

Es ist notwendig, auf alle Produkte zu verzichten, die Weizen, Gerste und Roggen enthalten. Aus diesen Getreidearten können hergestellt werden:

  • Backwaren, Cracker, Muffins und Kekse;
  • alle Arten von Teig;
  • alle Teigwaren;
  • Pfannkuchen und Pfannkuchen;
  • Getreide für Getreide;
  • Pizza;
  • Kuchen und Gebäck;
  • panierte Gerichte;
  • Kleie

Es ist auch notwendig, alle Fleischhalbfertigprodukte (zum Beispiel Würste, Würste, Schnitzel) aus der Ernährung auszuschließen, da sie oft Glutenadditive (hydrolysiertes Weizenprotein) finden. In Sojaprodukten, die als Fleischersatz dienen, ist in der Regel auch Gluten enthalten. Nur wenn der Hersteller auf der Verpackung angibt, dass das Produkt kein Gluten enthält, darf es verwendet werden. Gluten findet man in Lebensmitteln, die auf den ersten Blick nichts mit Getreide zu tun haben:

  • Süßigkeiten;
  • Eiscreme;
  • Soßen;
  • Mayonnaise;
  • Pommes Frites der industriellen Produktion;
  • Chips mit Gewürzen und Gewürzen;
  • morgens Frühstückszerealien (wenn kein Hinweis darauf vorliegt, dass sie kein Gluten enthalten);
  • Brühwürfel;
  • Tisch Essig;
  • Triticale (eine Mischung aus Roggen und Weizen);
  • Reissirup;
  • Karamellfarbe;
  • Suppen der industriellen Produktion;
  • Bier und Wodka, die nicht destilliert wurden;
  • Fleischprodukte von gastronomischen Abteilungen;
  • Krabbenstäbchen;
  • Kaffee mit Zusätzen, einschließlich löslichen, sowie Kaffeegetränken.

Wenn Sie eine Glutenallergie vermuten, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, da ein Ernährungsberater benötigt wird, der sich mit einer glutenfreien Ernährung auskennt. Achten Sie darauf, alle Empfehlungen zur Ernährung, die der Arzt geben wird, zu befolgen. Möglicherweise müssen Sie auch Multivitaminpräparate einnehmen und einen Mangel an Eisen und Kalzium korrigieren.