Search

Was sind die Hauptursachen für Allergien?

Allergie - die Reaktion des menschlichen Immunsystems auf verschiedene Substanzen, die als potenziell gefährlich wahrgenommen werden. Im Blut beginnen, Antikörper zu entwickeln, entwickelt, um fremde Elemente zu zerstören. Allergene können Wolle, Tierhäute, Flusen, Vogelfedern, Pollen von Pflanzen, Staub, Insektenstiche, Chemikalien, Medikamente, Produkte sein.

Inhalt

Der Mechanismus der Allergie

Heute behauptet die Wissenschaft, dass sie alles über die Allergie weiß und es nicht länger als ein Mysterium ansieht. Streng genommen handelt es sich dabei nicht um eine Krankheit, sondern um eine ganze Gruppe von Zuständen des Körpers, zu denen allergische Rhinitis, Bronchialasthma, Urtikaria, atopische Dermatitis gehören. Sie beruhen auf der gleichen Reaktion - das Immunsystem reagiert auf relativ harmlose Substanzen als feindlich.

Der Mechanismus der Entwicklung von Allergien basiert auf der Erhöhung der Anzahl der schützenden Proteine ​​- Immunglobuline verschiedener Gruppen. Wenn die äußeren Reize in den Körper eindringen, wird ihre Produktion aktiviert, und allergische Reaktionen treten auf.

Manifestationen einer Allergie

Trotz des allgemeinen Mechanismus haben allergische Reaktionen in klinischen Manifestationen offensichtliche Unterschiede. Der Grund ist die Tatsache, dass Allergene nicht nur äußerlich sein können, sondern auch innerhalb des Körpers gebildet werden können.

  1. Anaphylaktische Reaktionen. Wenn sie auftreten, interagieren die Antigene mit den Antikörpern der Gruppen E und G. Eine große Menge Histamin wird freigesetzt, und die physiologische Reaktion des Organismus wird deutlich ausgedrückt. Es manifestiert sich sofort oder für mehrere Stunden und äußert sich durch Urtikaria, atopisches Bronchialasthma, Rhinitis, Quincködem, anaphylaktischer Schock, viele Arten von Allergien bei Kindern.
  2. Zytotoxische Reaktionen. Bei ihnen greifen die Immunglobuline der Gruppen M und G die Antigene in der Membran der eigenen Käfige an. Als Ergebnis werden sie zerstört und versterben. Diese Arten von Reaktionen umfassen hämolytische Anämie und Gelbsucht von Neugeborenen mit Rhesuskonflikten, Thrombozytopenie, Komplikationen bei Bluttransfusionen und die Verabreichung von Medikamenten. Die Entwicklung des klinischen Bildes ist langsamer, es zeigt sich in wenigen Stunden vollständig.
  3. Immunkomplexreaktionen. Antikörper der Gruppen M und G und Antigenmoleküle bilden Komplexe, die sich an den Wänden der Kapillaren festsetzen und deren Schädigung verursachen. Diese Art von Reaktion umfasst allergische Konjunktivitis, Reaktion auf die Verabreichung im Serum, Glomerulonephritis, SLE, rheumatoide Arthritis, hämorrhagische Vaskulitis, allergische Dermatitis. Entwickeln Sie für mehrere Stunden oder Tage.
  4. Langsamere Reaktion. Das Antigen wird nicht von Antikörpern angegriffen, sondern von Klonen von T-Lymphozyten, die sich mit dem vorherigen Antigeneintrag multipliziert haben. Entzündungsreaktionen verursachen Lymphokine - die von Lymphozyten freigesetzten Wirkstoffe. Zu Erkrankungen dieser Art gehören Rhinitis, Kontaktdermatitis, Bronchialasthma, die sich innerhalb eines Tages oder mehr entwickelt, nachdem der Reiz in den Körper gelangt ist.
  5. Stimulierende Reaktionen. Sie unterscheiden sich von allen Arten von Antikörpern darin, dass sie mit Zellrezeptoren interagieren, die für Hormonmoleküle konzipiert sind. Antikörper wirken anstelle des Hormons und stimulieren oder hemmen je nach Rezeptor die Arbeit des Organs. Ein Beispiel für die stimulierende Wirkung von Antikörpern ist ein toxischer Kropf. Eine Variation dieser Art von Reaktion ist die Produktion von Antikörpern nicht an die Rezeptoren, sondern an die Hormone selbst, wenn ihre normale Konzentration im Blut nicht ausreicht. So kann insulinresistenter Diabetes mellitus, Myasthenia gravis, Anämie, bestimmte Arten von Gastritis auftreten.
zum Inhalt ↑

Ursachen von Allergien

Die Reaktion von Menschen auf verschiedene Arten von Allergenen hängt vom Zustand des körpereigenen Immunsystems ab. Unter den Ärzten gibt es eine Meinung, dass die Ursache der Allergie eine Fehlfunktion in der Arbeit von Magen und Darm ist. Zum Beispiel mit Dysbakteriose auf dem Hintergrund der Einnahme von Antibiotika oder anderen Medikamenten, erhöhte Durchlässigkeit der Darmwände aufgrund von Magengeschwüren. Auch das Risiko der Entwicklung von Allergien ist hoch genug bei schlechter Verdauung, Entzündung der Magenschleimhaut, der Anwesenheit von Parasiten und sogar übermäßiges Essen. Eine wichtige Rolle spielt die Schwächung der Leber nach der übertragenen Cholezystitis, Hepatitis, mit Giardiasis, wenn ihre Reinigungsfunktionen verletzt werden.

Andere wichtige Ursachen für Allergien sind Vererbung und genetische Veranlagung. Wenn Verwandte und Eltern an Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Ekzemen oder Nahrungsmittelallergien leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht nur im Kindesalter, sondern auch im Erwachsenenalter auftreten.

Eine ungünstige ökologische Situation wird zu einer Belastung für das Immunsystem. Es wirkt aggressiv auf die Schutzbarriere des Körpers und schwächt sie ständig. Luft, Wasser, Haushaltsgegenstände und sogar Nahrungsmittel sind mit chemischen Elementen gesättigt, mit deren Überfluss die Immunität früher oder später aufhört.

Ein weiterer Grund - Pilzkrankheiten des Körpers, vergiftet es mit Giftstoffen und macht es empfindlich gegen Allergene verschiedener Art.

Ursachen von Allergien bei Kindern

Im Säuglingsalter kann eine Allergie aufgrund einer zu kurzen Stillzeit und eines frühen Übergangs zu künstlicher Ernährung auftreten, wenn das Kind noch keine Zeit hat, einen Mechanismus für die Assimilation von Nahrung für Erwachsene zu bilden. Zu einer Allergie wird häufig Enzymmangel hinzugefügt. Und wenn letzteres in den meisten Fällen mit der Zeit selbstständig verläuft, dann ist es viel schwieriger mit einer Allergie fertig zu werden.

Die Ursachen von Allergien bei Kindern - die Nichteinhaltung der Diät während der Schwangerschaft durch die Mutter. Ärzte raten von Baby-Frauen, auf klassische Allergene wie Schokolade, Kaffee oder Zitrusfrüchte zu verzichten. Auch wenn die zukünftige Mutter mit irgendwelchen Medikamenten behandelt wurde, werden Antikörper gegen die Krankheit auf den Fötus übertragen. Bei der Bildung des Immunsystems des Kindes ist es sehr wichtig, es dem Alkohol, dem aktiven oder passiven Einatmen des Tabakrauches, der ungünstigen Ökologie nicht auszusetzen.

Die Neigung zu Allergien bei Kindern kann auch auftreten, wenn eine Mutter während der Schwangerschaft an einer Infektionskrankheit leidet. Nach der Geburt des Babys in der Entwicklung von Allergien eine große Rolle sanitäre Bedingungen der Wohnung, Lebensmittelqualität, unabhängig oder unsachgemäßen Zweck Sulfonamide, Protein, nicht-spezifische anti-entzündliche Medikamente spielen, Antibiotika, Vitamine der Gruppe B.

Ursachen von Allergien bei Kindern

Aufgrund der Tatsache, dass mein Kind von Geburt an allergisch ist, habe ich beschlossen, eine Rubrik zu diesem Thema zu erstellen.

Ich bin mir sicher, dass viele Mütter, wie ich, nach wundersamen Wegen suchen, diese Krankheit loszuwerden.

In dieser Kategorie werde ich dir nicht sagen, wie man Allergien heilt, weil wir es noch nicht getan haben (obwohl ich sicher bin, dass bald alles passieren wird). Vor allem bin ich kein Arzt, um Rat zu geben, wie man es behandelt.

In dieser Kategorie werde ich meine Beobachtungen teilen, meine Erfahrung, dass wir versucht haben, was geholfen hat und was nicht. Eine rein persönliche Erfahrung, die ich nicht als Allheilmittel empfehle.

Ich bin mir sicher, dass viele Leute die Rezepte nützlich finden werden, die ich hier verbreiten werde. Aber ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass ich keine kulinarische Seite, sondern einen persönlichen Blog habe. Deshalb verspreche ich keine kulinarischen Meisterwerke.

Ich werde ein wenig über unsere Geschichte erzählen, ich denke für diejenigen, die sich für das Thema Nahrungsmittelallergie interessieren, wird es interessant sein.

Seit Maximum die Milch seiner Mutter probiert hatte, entwickelte er einen Ausschlag auf seinem Gesicht. Ich wurde vor einer strengen Diät gewarnt, und ich habe praktisch nichts gegessen. Die Allergie zuerst wurde praktisch nicht gezeigt, aber in einem Monat war alle Gesicht von roten Maculae bedeckt. Ärzte haben nichts geraten, sie haben mir gesagt, dass ich der Diät folgen soll und alles wird vorübergehen.

Ich habe das Essen beobachtet, ich habe praktisch nichts gegessen, weil ich fast ein Jahr gestillt hatte, ich habe erst in einem halben Jahr Köder eingeführt, aber die Situation hat sich nur verschlechtert. Das Kind war befleckt, am Körper, am Hals, an den Beinen, Händen und im Gesicht. Alles juckte, davon schlief das Kind nachts immer schlecht.

Zuerst wurde angenommen, dass das Kind allergisch gegen Kuhmilchprotein ist, dies ist eines der häufigsten Allergene. Nach einem Jahr habe ich das Baby in die Mischung von Ziegenmilch und dann in Ziegenmilch gebracht, aber es wurde nicht einfacher.

Im Alter von 1,5 Jahren wurde Blut an Allergene abgegeben und wir hatten eine starke Reaktion auf Weizenprotein (Gluten). Sie begannen, Weizen zu begrenzen, die Situation wurde viel besser, aber schließlich verbesserte es sich nicht. Maxim ist bereits 3 Jahre alt, aber die Situation hat sich noch nicht geändert. Ich hoffe zwar sehr bald, dass sein Körper, wie Ärzte sagen "wächst" und von der alten Krankheit keine Spur mehr bleibt.

Als ich das erste Mal auf diese Krankheit stieß, suchte ich nach verschiedenen Artikeln und suchte nach den Ursachen von Allergien bei Kindern.

Wie sich herausstellte, können die Gründe anders sein und verstehen, welche Art von ausgelösten Allergie bei Ihrem Kind schwierig ist. Aber wenn Sie die Ursache Ihrer Situation genau bestimmen, kann ein positives Ergebnis sehr schnell eintreten.

Die Hauptursachen für Allergien bei Kindern

  • Die Allergie wird vererbt.

Wenn mindestens einer der Eltern allergisch war, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Kind auch eine Allergie hat.

  • Ausfall im Magen-Darm-Trakt.

Es kann eine Dysbakteriose vor dem Hintergrund der Aufnahme von Antibiotika, übermäßiges Essen, schlechte Verdauung, unzureichende Fermentation sein.

  • Die Niederlage der Verdauungsorgane, Leber-Protozoen und Pilze.

Sie stören die normale Funktion der Leber, Verschlackung des Körpers tritt auf und die Blutzusammensetzung verschlechtert sich. Die Produkte des Zerfalls der Lebensaktivität von Schadorganismen verursachen Allergien, die sich in Form von Juckreiz und Irritationen auf der Haut äußern.

Allergien können auftreten, wenn die Nieren ihre Ausscheidungsfunktion nicht verkraften.

  • Frühe Lockmittel oder abrupte Übertragung eines Kindes vom Stillen auf künstliche Ernährung.
  • Nichteinhaltung der Diät während der Schwangerschaft.

Ziemlich oft, schwangere Frauen unter dem Slogan "Schwangere können alles essen!" Essen Tonnen von Schokolade und Mandarinen, so rücksichtsloses Verhalten kann die Gesundheit des Babys weiter beeinträchtigen.

Die ökologische Situation lässt zu wünschen übrig. Wasser, Luft, Nahrung - alles ist übersättigt mit Chemikalien. Plus, Verbesserer und Farbstoffe, die zu fast allen Lebensmitteln hinzugefügt werden.

In unserem Fall gibt es eine Ursache der Allergie: Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt.

Mehr Details über die Ursachen von Allergien sind in Dr. Komarovsky beschrieben. Gehe zu seiner Seite, dort findest du viele interessante Dinge. Er ist wie immer alles zugänglich und wie sie "an den Fingern" sagen, verdeutlicht die Situation. Ich empfehle definitiv zu lesen.

Ich warte auf deine Geschichten über Allergien, wie du damit kämpfst und was für ein Ergebnis.

Gesundheit für Sie und Ihre Kinder!

P.S. Die Antwort auf die Frage: Ist es möglich, mit einer Wollallergie fertig zu werden, ohne eine Katze loszuwerden? Sieh dir das Video an.

Lesen Sie mehr:

Die Ursachen von Allergien bei Kindern: 16 Kommentare

Ich erinnere mich, dass mein Sohn im ersten Lebensmonat eine allergische Reaktion auf etwas hatte. Lange Zeit konnte ich nicht verstehen was. Dann vermutete sie. Ich trank Tee mit Zucker, was das Kind allergisch machte. Alles ist durch meine Milch gegangen.

Natalia, hallo. Allergien, Geißel des 20. und 21. Jahrhunderts. Mein Sohn mit 1 Jahr alt ist mit Neurodermitis diagnostiziert. Oh, und wir haben ihn gequält.

Und jetzt dein Sohn wie viel? Es gibt Verbesserungen?

Natasha, jetzt besser, anscheinend Alter + Diät = das Ergebnis ist ausgezeichnet.

Meine Tochter leidet an einer Nahrungsmittelallergie, nahm ich an, dass, weil rannengo Einführung von Beikost, aber bis zu vier Jahren das Kind absolut gesund war, in 4 Jahren gibt es eine Allergie, die Tochter etwas im Garten aufgenommen, ein Arzt sofort ein Antibiotikum schrieb, ist es unsere Liebhaber von verschreibungspflichtigen Antibiotika an Kinder, wir sind längst von einem Arzt ersetzt worden. Gleich danach gab es eine Allergie gegen Soja, Nüsse und Weißmehl. Von diesen Produkten war der stärkste trockene Husten. Jetzt ist das Kind fast 6 Jahre alt, die Allergie ist nicht vorüber, wir beobachten eine strenge Diät, ich bin mir sicher, dass wir diese unangenehme Krankheit loswerden werden.

Ja, Nina, ich verstehe dich. Wir haben auch Weizenallergien. Aber es zeigt ein starkes Juckreiz und Rötung auf der Haut. Zuletzt bemerkte, dass die Reaktion auf Brot schwächer wird, aber Milch war vorher nicht da, aber jetzt ist es erschienen. Wir folgen auch einer Diät, das ist die einzige Rettung bis jetzt. Erholen Sie sich, schnell!

Erst vor kurzem haben wir eine Allergie gegen alle Arten Milch und Milchprodukte, hatten und sogar Brot, das wir für die Tochter eines dunkelen Mehls pekem ohne Zusatzstoffe, ich vermute, dass Gluten allergisch ist, ist es ein Alptraum ist, die Sie nicht mehr wissen, was Baby zu füttern wir suchen nach Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen, sehr scharf Husten, immer anders, es ist trocken, dann mit Schleim, manchmal Sirup von Allergien funktioniert nicht, vielleicht, wenn sie glyutenosoderzhaschy Produkt aßen, die Sirup wird nicht helfen? Ich habe nur diese Annahme.. Sie haben auch eine so schwierige Situation, aus irgendeinem Grund bin ich sicher, dass das alles mit dem Alter gehen wird, ich habe so viele Beispiele gehört, als ein Kind aufwuchs und die Allergie aufhörte.

Gott sei Dank, weder ich noch mein Kind hatten jemals Allergien. Aber ihre Freundin litt., Vielmehr wurde ihre Tochter gequält. Jetzt überwachen sie ständig Nahrung, sorgfältig wählen Sie Produkte.

Ja, das ist wirklich eine Qual für das Kind und die Eltern.

Aktuelles Thema Die Tochter hat auch eine Nahrungsmittelallergie. Der Arzt sagte, dass, wenn bis zu 8 Jahre, um eine strenge Diät einzuhalten, gibt es eine Chance, es vollständig loszuwerden.

Die Ärzte sprechen im Allgemeinen anders, wer sagt nach drei Jahren, wer nach 5 oder 7 Jahren. Aber die Tatsache, dass die Diät hilft - das ist sicher. Es ist besser, das Essen zu begrenzen, als das Kind mit Pillen zu stopfen. Einer meiner Freunde hält ihr Kind ständig auf Antihistaminika. Und füttert alles in einer Reihe. Sie möchte nicht, dass das Kind etwas ablehnt und füttert, was er will. Aber meiner Meinung nach ist diese Einstellung zum Körper des Kindes nicht korrekt. Jetzt sind sie 5 Jahre alt, aber es gibt keine Verbesserungen.

Bei Freunden leidet die Tochter an einer Allergie, oft fehlt die Schule.

Jede Allergie ist in erster Linie eine Verschlackung des Körpers, können Sie eine beliebige Menge an Antihistaminika nehmen, aber...

Lydia, auch mich so einmal gedacht, aber jetzt denke ich, es ist mehr wie eine falsche Antwort des Immunsystems geschwächt ist, reagiert der Körper, um es wie die Gefahr, wenn es wurde Schlacken andere Zeichen gewesen wäre, und das Kind sehr aktiv, mit einem guten Appetit, Haut, Zunge, Zähnen, Augen - all Lichtern schnell genug Schlaf und nie müde fühlen, nur etwas, das wir einmal einen Fehler gemacht, und wahrscheinlich nicht ein, wegen seiner Jugend und Unerfahren. Wenn ich das ganze Puzzle auf dem ganzen Bild sammle, erzähle ich dir davon, so viele Kinder leiden unter Allergien, und Eltern können nicht verstehen, was der Grund ist und wie man es vermeidet.

Guten Tag. Ich mochte deinen Blog sehr. Mein Kind ist allergisch. Wir haben eine solche Geschichte. Als ich aus dem Krankenhaus kam, habe ich alles gegessen. GV wurde (aber ich wurde dekantiert) und aus der Flasche zu 6,5 Monaten gefüttert, dann nahm die Tochter noch die Brust. Aber das ist eine andere ebenso schwierige Geschichte. Also, zwei Wochen nach dem Entbindungsheim wurde das Kind gestreut. Viele Ärzte sind gegangen, sie sagten, dass dies eine kindische Meli oder eine Allergie ist und schließen die Hauptallergene von der Diät aus. (Wir alle wissen welche, ich werde nicht schlau sein). Es wurde nicht besser. Es geschah, dass ich im Krankenhaus war und das Kind sein sollte als Nutrilon Kinderarzt die normale Milch zu füttern und zu nehmen. Ab 30ml ist meine Tochter in 3 Monaten anaphylaktisch geschockt. Kaum gerettet. Dann das Krankenhaus, der Kampf um Muttermilch, Superdiät. Der zweite anaphylaktische Schock geschah nach der Rolle, die ich gegessen habe. Wieder das Krankenhaus, all das ist hart, jeder versteht, ich werde nicht malen. Nach 6 Monaten nahm meine Tochter Bluttests für Allergene und fand auf Kuhmilch, Ziegenmilch, Gluten, Weizen, Roggen, Buchweizen, Ei, Katze, Hamster, Buchweizen, Hausstaubmilben, im Allgemeinen, Allergene, so dass ich wirklich schlecht war. Lure begann nur in 9 Monaten einzutreten. Ich bin auf einer grausamen Diät, ich kämpfe für Milch wie ich kann, ich muss auf meine Gesundheit und schon 34 kg spucken. Jetzt sind wir ein Jahr alt. Wir essen Brei Mais und Reis Alpine Fleece, Püree Blumenkohl und Brokkoli Gerber und Hipp. Wir essen auch Kartoffeln und Reis. Kaninchen und Truthahn hipp und Gerber pürieren. Glutenfreie Maissticks aus Spezialmagazinen wie lecker. Das ist alles. Nichts mehr. Ich hoffe wirklich, mit Müttern mit Allergien zu treffen, von dieser Reihe von Produkten lernen kann hergestellt werden und dass Sie noch in der Ernährung eingeben. Kürzlich haben erneut Analysen abgegeben. Es gibt keine Verbesserungen. Auf der Haut, ein paar Ausschläge und im Herbst wurde Shirshovaya. Sie setzen atopische Dermatitis. Wir sitzen auf Ketotifen und Körnern in einer Konstante. Aber sehr viel bin ich mit einer allergischen Rhinitis bei einer Tochter gestört. Alle Allergene wurden aus dem Haus entfernt. Was weiß ich sonst nicht, obwohl das Land anders ist, wer nur sagen würde, wo man laufen soll. Die Nächte sind schwer, die Nase kratzt und weint. Ständig angelegt. Von Ende August bis Mitte Oktober von Rotz erstickt. Im Allgemeinen ein Albtraum, Mädchen. Und keine Ärzte helfen. Was den letzten Ausweg anbelangt, bin ich zu einem Homöopathen gegangen, aber ich habe Angst vor einem erneuten anaphylaktischen Schock für Medikamente. Von uns weigern sich Ärzte, sie haben Angst vor irgendwelchen Medikamenten, um das Kind zu geben, wenn sie krank werden, um auch die Reaktion zu fürchten. Einmal gab klatsid so bei Tochter Rausch ging, legte dann eine Reihe von Tropfer und setzte 25 auf Vancomycin.

Danke, Julia, für die Geschichte. Wir waren sicherlich nicht so verängstigt, sogar mit meinem Licht im Vergleich zu deiner Geschichte, es schien mir, dass es ein totaler Horror war. Jetzt ist mein Kind 5 Jahre alt. Er isst alles, aber wir begrenzen die Süße trotzdem. Endlich ist die Allergie noch nicht vorüber, im Herbst und Frühjahr gibt es Ausschläge unter der Nase und unter der Lippe, manchmal hinter dem Ohr. Sie stören ihn nicht so sehr. Manchmal juckt es. Sommer und Winter sind fast nie da. Die Allergie begann nach drei Jahren zu schwächen. Und vorher war es auch schwierig, du weißt nicht, was du deinem Kind geben sollst. Von den Abteilungen mit diätetischer Ernährung unterstützt, gibt es Kekse, Nudeln ohne Gluten. Jetzt ist sie immer noch klein und es ist leichter für sie Süßigkeiten und gewöhnliches Essen zu verweigern, aber je älter sie wird, desto mehr wird sie wollen. Aber ich bin mir sicher, dass Ihre Allergie im Alter von 3 bis 4 nachlässt. Schließlich wachsen die Organe unserer Kinder und die GIT und die Leber können Nahrung besser verarbeiten und verdauen. Da Ärzte Allergien nicht frühzeitig behandeln, warten sie darauf, dass das Kind älter wird. Und die Allergie ist somatischer Natur. Lesen Sie darüber. Vielleicht wird etwas Interessantes für dich entdeckt) Gesundheit für dein Mädchen!

Ursachen von Allergien bei Kindern

Allergie ist ein Allheilmittel des XXI Jahrhunderts. Wenn im letzten Jahrhundert eine solche Diagnose an die Einheiten erklingen sollte, kann nun eine Aufzeichnung einer allergischen Reaktion in jeder ambulanten Karte des Kindes gefunden werden. Die Ursachen von Allergien bei Kindern sind sehr vielfältig und ihre Kenntnis wird nicht für alle Eltern überflüssig sein. Wenn Sie ein Allergen oder einen Erreger der Krankheit richtig installieren, können Sie Allergien so schnell wie möglich loswerden.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Nahrungsmittelallergie ist ein ziemlich häufiges Phänomen, und es ist auch schwierig zu diagnostizieren. Identifizieren Sie das gleiche Allergen, das einen Ausschlag oder Dermatitis verursacht, ohne spezielle Tests ist fast unmöglich. Bei Kleinkindern empfehlen Experten, ein Ernährungstagebuch zu führen, alle neuen Produkte und die Reaktion des Babys auf sie aufzunehmen. Aber später, im Vorschul- und Schulalter, ist es nicht möglich, zu verfolgen, was der Kleine im Kindergarten oder bei einem Besuch gegessen hat, so dass man auf Allergene oder Allergenanalysen nicht verzichten kann.

Mögliche Allergene

Das erste, was die Eltern eines allergischen Auges bekommen, ist eine Liste möglicher Allergene. Diese Liste ist ziemlich groß, es ist alles rote Gemüse und Obst, Milch und Milchprodukte, Fleisch und Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte, Nüsse, Süßigkeiten, Schokolade. Und die weitverbreitete Reaktion von mitfühlenden Eltern ist der Ausschluss dieser Produkte aus der Ernährung des Babys, auch wenn keine allergische Reaktion auf das Baby bestand. Aber nicht alles ist so einfach.

Beziehungsimmunität und Allergie

Die Ursachen für Nahrungsmittelallergien liegen nicht so sehr im Produkt selbst, sondern in der Arbeit des Magen-Darm-Traktes des Babys, der Qualität der Mikroflora und dem Grad der Immunität. Dies erklärt die Tatsache, dass die Hälfte der Kinder essen, zum Beispiel Erdbeere Kilogramm ohne Folgen, ein Drittel fühlt sich nur Beschwerden die Zartheit und Ihr Baby mit einer erblichen Allergie genug Beeren eines darauf folgenden Woche röten Wangen missbraucht. Wenn das Kind schwache Immunität, die Anfälligkeit für Krankheiten erhöht, Veränderungen in der Mikroflora in Richtung Erreger gestört Blut, reibungslos verschiedene Allergene in den Blutstrom absorbiert und allergische Reaktionen hervorrufen. Wenn das Immunsystem zunächst ohne Pannen gearbeitet, Toxine und Allergene leise aus dem Körper entfernt werden und die Magenschleimhaut zu schützen würde sie nicht in dem Kreislaufsystem verpassen. Daher ist die Ablehnung von Produkten keine Option, zusätzliche Tests und eine korrekte Behandlung sind notwendig.

Cross-Allergie

Eine weitere Nuance ist Cross-Allergie. Ein Kind, das eine allergische Reaktion auf Sonnenblumenblüte hat, wird am häufigsten als unempfindlich gegenüber unraffiniertem Sonnenblumenöl diagnostiziert.

Helminthen und Allergien

Die Ursache für Nahrungsmittelallergien bei Kindern können entweder Würmer oder Lamblien sein. Allergien werden durch giftige Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität und Zersetzungsprodukte nach ihrem Tod verursacht. Juckreiz, Nesselsucht, Hautausschlag, Sinusitis und sogar Asthma bronchiale sind alle Folgen der Helminthen-Infektion. Eines der Anzeichen ist eine allergische Reaktion auf ein gewohntes Produkt, das zuvor gut vom Körper des Kindes wahrgenommen wurde.

Ursachen von Kontaktallergien bei Kindern

Die aus dem direkten Kontakt mit dem Reiz resultierende Allergie wird als Kontakt definiert. Es gibt mehrere Ursachen von Allergien bei Kindern durch Kontaktmethode.

  • Pollen von Pflanzen. Ambrosia, Birke, Pappel, Erle, Nuss, Sonnenblume, Wermut, Hanf, Quinoa. Es gibt eine mögliche Pollinosis für die Blüte von Gartenpflanzen, wie Chrysanthemen und Tulpen. Es ist notwendig, die Liste der Zimmerpflanzen zu überarbeiten, zum Beispiel, Geranie und Zierfarne sind die stärksten Allergene.
  • Metalle. Eine allergische Reaktion tritt in den Kontaktbereichen mit Metallen auf, es kann sogar eine Stelle am Bauch des Kindes sein, wo der Knopf aus der Jeans berührt.
  • Chemikalien. Dermatosen und Urtikaria können nach Kontakt mit Kleidung und Einstreu auftreten, mit einem minderwertigen Pulver gewaschen oder mit Formalin behandelt werden. Letzteres wird aktiv zur Desinfektion von Waren aus zweiter Hand eingesetzt. Die Ursache für Allergien können Lufterfrischer, Kosmetik- und Hygieneprodukte, Parfüms und dekorative Kosmetika sein.
  • Haushaltsstaub. Der Organismus des Kindes reagiert auf Haushaltszecken, Flaum, Schimmelpilzsporen.
  • Wolle von Tieren. Die allergische Reaktion wird nicht so sehr vom Haar selbst, sondern auch von den Proteinen auf der Haut und im Speichel der Haustiere verursacht. Bitte beachten Sie, dass sich das allergische Baby auch bei einer Sphynx-Katze nicht wohlfühlt.
  • Insektenstiche. Allergische Reaktion auf Insektenstiche ist ein saisonales Problem, der beste Weg, um es zu bekämpfen ist Prävention und Verwendung von Repellentien.
  • Meteoallergie. Manchmal reagiert die Haut bei Kindern auf die Sonnenstrahlen oder umgekehrt auf die Kälte. Urtikaria sollte nach dem Übergang zu bequemen Bedingungen absteigen, Sonnen- oder Frostbeuten sind nicht allergisch.

Es reicht oft, das Allergen zu eliminieren, so dass der Ausschlag oder Juckreiz vergeht. Solche Manipulationen können mit einer Katze oder Metallschmuck durchgeführt werden, aber wie mit den Pflanzen umgehen, die das Kind umgeben, oder Haushaltsstaub, von denen hundert Prozent loswerden, ist fast unmöglich. Nach der Untersuchung und Diagnose von Allergien können Spezialisten Ihrem Kind eine alternative Behandlung anbieten - SIT-Therapie. Das Hauptprinzip ist die Entwicklung einer Resistenz des Organismus des Babys gegen Reizung, indem allmählich die Mindestdosis des Allergens eingeführt wird.

Erbliche Allergie

Eine der Ursachen für Allergien bei einem Baby ist Vererbung. Wenn einer der Eltern eine Allergie hat, dann 30% dessen, was es sein wird und das Kind. In der Variante mit einem Paar Allergikern wird der Wahrscheinlichkeitsprozentsatz verdoppelt. Seit der Geburt wird das Immunsystem des Babys von Allergenen angegriffen, und mit einer angeborenen Veranlagung für ein bestimmtes Reizmittel ist die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung hoch. Wenn meine Mutter in der Nähe einer Katze nieste, reagiert das Baby wahrscheinlich auch auf unscharfe. Vererbung ist eine der Hauptursachen für Allergien bei Kindern unter einem Jahr alt.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Starke Juckreizausschläge treten auf, wenn Sie in den Körper verschiedener allergieauslösender Produkte geraten. Dieser Zustand ist sehr gefährlich aufgrund der Entwicklung von Nebenwirkungen, die das Wohlbefinden des Kindes stark verschlechtern können. Nahrungsmittelallergie bei einem Kind ist etwas, auf das Eltern aufmerksam sein sollten.

Was ist das?

Die Entwicklung von allergischen Hautausschlägen, die nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel auf der Haut auftreten, wird als Nahrungsmittelallergie bezeichnet. Dieser Zustand ist bei Jungen und Mädchen gleichermaßen verbreitet.

Jedes dritte Kind, das an Allergien leidet, hat eine Nahrungsmittelallergie. Widrige Symptome können in jedem Alter auftreten. Sogar innerhalb eines Jahres nach der Geburt können Säuglinge allergische Manifestationen entwickeln.

Wie entsteht es?

Provokant Faktoren in dieser Form der Allergie sind verschiedene Produkte, die eine starke allergische Wirkung haben. Die Allergene, die in den Körper gelangen, passieren den Magen-Darm-Trakt und werden leicht absorbiert. Beim Eintritt in den Blutkreislauf werden fremde Bestandteile von den Zellen des Immunsystems erkannt.

Kontakt mit dem Allergen provoziert den Beginn einer Kaskade von Entzündungsreaktionen. Während ihrer Entwicklung wird eine große Menge biologisch aktiver Substanzen freigesetzt. Ein spezifisches Zeichen einer Allergie ist ein Anstieg des Immunglobulinspiegels E. Normalerweise ist die Menge dieser Substanz immer gleich. Ein Anstieg des Immunglobulin E-Spiegels kann auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion hinweisen.

Andere Substanzen, die auch zur Entzündung beitragen, sind Bradykinin und Histamin. Sie beeinflussen den Tonus und den Durchmesser der Blutgefäße. Die erhöhte Konzentration solcher Substanzen führt zu einem starken Krampf der peripheren Arterien, der zu einem starken Blutdruckabfall und einer Verletzung der kontraktilen Funktion des Herzens beiträgt.

Biologisch aktive Substanzen, die während einer allergischen Reaktion gebildet werden, haben eine nachteilige Wirkung auf die Organe des Gastrointestinaltraktes. Dies führt zu Verdauungsstörungen sowie zu einer Abnahme der motorischen Funktion des Darms. Bei vorzeitiger Entfernung von Allergenen aus dem Körper können nachteilige Symptome für lange Zeit bestehen bleiben.

Ursachen

Es gibt viele Produkte, die Nahrungsmittelallergie verursachen. Oft wird ein provozierender Faktor, der einen allergischen Prozess auslöst, zu einer Substanz im Produkt mit ausgeprägten antigenen Eigenschaften.

Zu den häufigsten Ursachen für Nahrungsmittelallergien:

  • Zitrusfrüchte und andere tropische Früchte. Extraktive Substanzen und Fruchtsäuren haben ausgeprägte allergische Eigenschaften. Schon eine geringe Menge solcher exotischen Früchte trägt zur Entstehung von unerwünschten Allergien bei.
  • Meeresfrüchte. Viele Mütter fügen sie zum ersten Mal in 3-4 Jahren der Ernährung der Kinder hinzu. Es ist zu dieser Zeit, dass die ersten Anzeichen einer Allergie am häufigsten aufgezeichnet werden. Sehr oft verursachen Meeresfrüchte Angioödeme. Es gibt sogar Fälle von anaphylaktischem Schock.
  • Schokolade und alle Süßigkeiten, zu denen auch Kakaobohnen gehören.
  • Kuhmilcheiweiß. Bei 50% der amerikanischen Kinder besteht eine erhöhte Empfindlichkeit und Intoleranz gegenüber diesem Produkt. In der Regel entwickeln sich die ersten Anzeichen der Krankheit im ersten Lebensjahr des Kindes. Zu dieser Zeit verdünnen viele Mütter Kuhmilch mit angepassten Mischungen oder kochen Milchbrei darauf.
  • Produkte, die Gluten enthalten. Dieses pflanzliche Protein findet sich in Weizenmehl sowie in vielen Getreidearten. Die Aufnahme von Gluten in den Darm führt nicht nur zur Entwicklung von Zöliakiesymptomen, sondern auch zum Auftreten einer allergischen Reaktion.
  • Beeren und Früchte von roten und gelben Blumen. Sie enthalten viele pflanzliche Farbstoffpigmente, die zur Entstehung von Allergien beitragen. Diese Komponenten haben eine hohe allergene Wirkung. Selbst Gemüse mit gelben und roten Blüten sollte sehr vorsichtig und allmählich in die Ernährung eines Kindes mit Allergieneigung eingebracht werden.
  • Lebensmittel auf industrielle Weise hergestellt. Gewöhnlich enthalten solche Fertigprodukte zu viele zusätzliche Aromen und Gewürze. Diese Komponenten haben eine ausgeprägte sensibilisierende Wirkung auf das Immunsystem und führen zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien.
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke. Um skrupellosen Herstellern eine schöne Farbe zu verleihen, fügen sie oft minderwertige Farbstoffe hinzu. Solche Komponenten tragen nicht nur zum Auftreten von allergischen Reaktionen bei Kleinkindern bei. Bei längerer Aufnahme können sie eine toxische Wirkung auf Leber und Bauchspeicheldrüse haben.
  • Unterernährung der Mutter während der Stillzeit. Bei Säuglingen können Nahrungsmittelallergien als Folge der Einnahme von Allergenen zusammen mit Muttermilch entstehen. Wenn die stillende Mutter Nahrungsmittel mit einer hohen allergenen Wirkung verwendet, erhöht sich das Risiko der Entwicklung von Diathese oder das Auftreten von ungünstigen Symptomen der atopischen Dermatitis bei dem Kind mehrmals.
  • Verwendung von falsch ausgewählten Mischungen. Einige angepasste Mischungen können dazu führen, dass das Baby Allergien entwickelt. Je mehr Inhaltsstoffe in diesen Produkten enthalten sind, desto schwieriger ist es zu verstehen, welche die Allergie verursacht hat. Die häufigsten unerwünschten Symptome einer Allergie sind Mischungen, die trockene Kuhmilch oder Gluten enthalten.
  • Huhn und Wachteleier. Wenn das Baby eine Hühnerintoleranz hat, dann hat er auch ein erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen beim Essen von Eiern in 80% der Fälle.
  • Nüsse. Jede Art kann Allergie verursachen. Sogar eine kleine Menge von gehackten Nüssen, die in verschiedene fertige Frühstückszerealien oder nahrhafte süße Riegel eindringen, trägt zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergie-Symptomen bei. In Amerika ist es notwendig, sogar die Spuren von Nüssen in allen Produkten zu markieren, die im Supermarkt gekauft werden können.

Symptome

Nahrungsmittelallergie manifestiert sich auf verschiedene Arten. Der Grad der Symptomschwere hängt vom Alter des Kindes, dem anfänglichen Zustand der Immunität und auch von der Anwesenheit von begleitenden chronischen Krankheiten ab.

Die charakteristischsten Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie:

  • Rote juckende Flecken oder Blasen im ganzen Körper. Bei kleinen Kindern ist dieses Symptom ziemlich hell. Die Haut sieht entzündet aus und hat mehrere Spuren von Kratzern.
  • Ein unerträglicher Juckreiz. Es kommt sowohl tagsüber als auch nachts vor. Kann sich nach dem Baden intensivieren oder wenn Wasser auf die Haut gelangt. Nachts nimmt der Juckreiz leicht ab.
  • Schwere Schwäche. Ständiger Juckreiz erschöpft das Baby. Er wird träger, weigert sich zu essen. Der Appetit des Kindes verschlechtert sich. Mit einem verlängerten Verlauf der Nahrungsmittelallergien fangen Babys an, Gewicht zu verlieren.
  • Schmerzen im Bauch. Es gibt nicht immer. Schmerzsyndrom tritt auf, wenn Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Traktes auftreten.
  • Störung des Darms. Oft durch das Auftreten eines weichen Stuhls manifestiert. Einige Babys haben abwechselnd Durchfall und Verstopfung.
  • Schnelle Ermüdung. In mobilen Spielen spielt das Kind weniger, öfter ruht es. In Verbindung mit ausgeprägtem Juckreiz und gestörtem Schlaf kann die Aktivität während des Tages abnehmen.
  • Ödeme. Häufig im Gesicht und am Hals. Das charakteristischste für Quincke Ödeme. Dieses Symptom ist sehr ungünstig. Wenn Schwellungen im Gesicht und Schwellungen der Augen auftreten, zeigen Sie das Baby sofort dem Arzt. Die Behandlung zu Hause kann in diesem Fall gefährlich sein.

Diagnose

Um genau zu identifizieren, welches Produkt ein Allergen für das Baby ist, sind zusätzliche Tests erforderlich. Um solche Tests zuzuweisen, sollten Eltern dem Allergologen das Baby zeigen. Der Arzt wird das Kind untersuchen und diagnostische Studien durchführen, die helfen Allergene provozieren zu können.

Gegenwärtig werden die folgenden Methoden zur Diagnose von Nahrungsmittelallergien verwendet:

  • Allgemeiner Bluttest. Bei Allergien erhöht sich die Anzahl der Leukozyten und die ESR nimmt zu. Die Anzahl der Lymphozyten und Eosinophilen nimmt in der Leukozytenformel zu. Diese Zellen sind verantwortlich für die Entwicklung von allergischen Reaktionen im Körper.
  • Biochemie von Blut. Es ermöglicht, begleitende Pathologien zu etablieren, die mit ähnlichen Symptomen auftreten. Für die Differentialdiagnose wird das Bilirubin, die hepatische Transaminase, die alkalische Phosphatase und die Amylase bestimmt. Diese Indikatoren charakterisieren die Arbeit der Leber, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse.
  • Bestimmung des Spiegels von Immunglobulin E. In jedem Alter gibt es bestimmte Normen der Substanz. Alle Labors bieten auch ihre normalen Indikatorwerte an (basierend auf den Reagenzien, die zur Durchführung der Tests verwendet werden). Bei allergischen Reaktionen erhöht sich der Spiegel von Immunglobulin E um ein Vielfaches.
  • Definition von Allergenpaneelen. Solche Arten der Forschung helfen, alle möglichen allergenen Substanzen zu ermitteln, die allergische Erscheinungen verursachen können. Das Material für die Studie ist venöses Blut. Die Testdauer beträgt drei Tage bis eine Woche. Dieser Labortest ist sehr informativ und zuverlässig.
  • Scarification-Tests. Sind für Kinder im schulpflichtigen Alter gehalten. In der frühen Kindheit ist die Durchführung dieses Tests schwierig und hat keine hohe Zuverlässigkeit des Ergebnisses. Ein spezielles Werkzeug macht der Arzt Schnitte auf der Haut des Kindes und führt diagnostische Allergene ein, die spezifischen Produkten entsprechen. Wenn sich im Bereich bestimmter Schnitte ein leuchtend rotes Pflaster befindet, spricht man von einer hohen Empfindlichkeit gegenüber dieser allergenen Substanz.
  • Bakposov kala. Es wird bei anhaltenden Stuhlstörungen verschrieben. Die Analyse wird innerhalb von 7-14 Tagen durchgeführt. Mit Hilfe dieses Tests können Sie das Vorhandensein von Dysbakteriose im Darm nachweisen, die sich oft mit einem verlängerten Verlauf von Nahrungsmittelallergien entwickelt.

Behandlung

Bei der Behandlung von Nahrungsmittelallergien werden mehrere Methoden gleichzeitig angewendet. Völlig loswerden dieser Krankheit ist unmöglich. Die Nahrungsmittelallergie bleibt für den Rest seines Lebens beim Kind. Die Kontrolle über die Entwicklung neuer Exazerbationen der Krankheit sollte dauerhaft sein.

Bei der Erkennung von Nahrungsmittelallergien bei einem Baby empfehlen Ärzte:

  • Beachten Sie eine hypoallergene Diät. Alle Produkte, die starke allergene Eigenschaften haben, sind von der Ernährung der Kinder vollständig ausgeschlossen. Folgen Sie Empfehlungen für die Ernährung sollte das ganze Leben lang sein.
  • Ernennung von Magen-Darm-Drogen. Solche Medikamente helfen, negative Symptome zu beseitigen, die im Magen oder Darm nach dem Konsum von allergenen Produkten auftreten. Medikamente können als Behandlungszyklus verschrieben werden (zur Beseitigung von Verschlimmerungssymptomen) und dauerhaft. Solche Medikamente helfen, die motorische Funktion des Darms zu normalisieren und die Verdauung zu verbessern.
  • Normalisierung der täglichen Routine. Voller und qualitativ hochwertiger Schlaf ist sehr wichtig für die schnelle Erholung des Körpers des Kindes. Kinder müssen tagsüber für mindestens 2-3 Stunden ausruhen. Nachts sollte das Kind ca. 9 Stunden schlafen.
  • Verabreichung von Antihistaminika. Hilft, die negativen Symptome von Juckreiz der Haut zu beseitigen und das Wohlbefinden des Babys zu verbessern. Sie werden nur in der akuten Phase der Allergie verwendet.
  • Allgemeine Kräftigungstherapie. Der Eintritt von Multivitaminkomplexen, aktive Spaziergänge an der frischen Luft, die Einschränkung von mobilen Spielen in der akuten Krankheitsperiode tragen zu einer schnelleren Erholung des Körpers bei.
  • Ablehnung durch künstliche Fütterung und Übergang zu anderen angepassten Gemischen. Als Teil solcher Produkte gibt es normalerweise viele verschiedene Komponenten. Bei der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien sollten Sie herausfinden, aus welchem ​​Bestandteil der Mischung das Baby eine Nahrungsmittelallergie hat. In Zukunft wird dies helfen, ein Produkt zu wählen, das für die Zusammensetzung besser geeignet ist.

Medikationstherapie

Um die ungünstigen Symptome zu beseitigen, die das Kind in der akuten Periode der Krankheit schwer belasten, empfehlen Ärzte die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Antihistaminika. Kann in Form von Tabletten, Salben, Cremes und auch durch Injektionen verwendet werden. Sie werden in der Regel für 5-7 Tage verschrieben - um unangenehme Symptome zu lindern. Sie helfen, ausgeprägten Juckreiz zu beseitigen und den Schlaf zu normalisieren. Normalerweise 1-2 mal am Tag benutzt. Für die Behandlung von Nahrungsmittelallergien können Sie die folgenden Werkzeuge verwenden: Claritin, Suprastin, Loratadin, Zirtek, Erius und viele andere.
  • Hormonal. Wird oft bei schweren Erkrankungen eingesetzt und um juckende Hautausschläge zu beseitigen. Die Behandlung von negativen Manifestationen der Allergie mit Hilfe von Hormonen kann in jedem Alter sein. Die Wirkung solcher Fonds ist in der Regel lang. Bei längerer Aufnahme können systemische Nebenwirkungen auftreten. Wenn sie erscheinen, werden hormonelle Medikamente abgebrochen.
  • Beruhigend. Sie helfen, den Schlaf zu normalisieren, und helfen auch, die erhöhte Angst zu reduzieren, die durch anhaltenden und schmerzhaften Juckreiz entsteht. Für Kinder sind Abkochungen und Aufgüsse aus Heilpflanzen zu Hause vorzuziehen. In einem höheren Alter können Sie Tropfen mit Pflanzenextrakten verwenden. Beruhigende Wirkung besitzen Melisse, Minze und Oregano.
  • Heilcremes und Salben. Enthalten in seiner Zusammensetzung von aktiven Komponenten, die Antihistaminikum, sowie entzündungshemmende Wirkung haben. Auf den Bereich der entzündeten Haut lokal auftragen. Kann für eine lange Zeit verwendet werden. Sie helfen, juckende Hautelemente zu entfernen, und helfen auch, die Haut zu erweichen und zu befeuchten.
  • Multivitamin-Komplexe. Helfen Sie, das Immunsystem wiederherzustellen, und stärken Sie die in der Zeit der Verschlimmerung der Allergie Kinder Körper geschwächt. Für 1-2 Monate ernannt. Zulassungs-Kurs Multivitamin-Fonds zweimal jährlich - zur Stärkung der Immunität.
  • Drogen, die die Darmmotilität beeinflussen. Mit einem ausgeprägten flüssigen Stuhl werden Sorbentien zugeordnet. In der Regel reichen 2-3 Tage um das Ergebnis zu erreichen. Während der Verwendung von Sorptionsmitteln sollte viel Flüssigkeit getrunken werden. Dies trägt zur besseren Wirkung der Medikamente und zur schnellen Erzielung der Wirkung bei.

Diät

Die Ernährung eines Babys mit Nahrungsmittelallergie sollte sorgfältig geplant werden. Selbst kleine Mengen an allergenen Produkten dürfen nicht in die Babyschale gelangen. Jeder Verstoß gegen die Ernährung trägt zur Entwicklung neuer negativer Allergiesymptome bei.

Die therapeutische Diät eines Kindes mit Nahrungsmittelallergie schlägt eine völlig mannigfaltige und schmackhafte Menü vor. Mütter sollten daran denken, dass alle Produkte, die verwendet werden können, auf verschiedene Arten zubereitet werden können. Viele Gemüse ergänzen sich perfekt, Sie können sehr schmackhafte und abwechslungsreiche Kombinationen kreieren.

Bei Kindern mit Nahrungsmittelallergien sollten Sie stark allergene Lebensmittel vollständig ausschließen. Dazu gehören rotes Fleisch und Geflügel, helle Beeren und Früchte, Meeresfrüchte und Fisch, Zitrusfrüchte, Nüsse, Schokolade und tropische Früchte. Orangengemüse kann auch nachteilige Symptome beim Kind verursachen.

Die sicherste Zucchini, Kürbis, Brokkoli, Blumenkohl, Gurke, Weißfisch, Hähnchenbrust, grüne Äpfel und Birnen. In diesen Produkten gibt es praktisch keine Allergene. Sie können der Ernährung der Kinder sicher hinzugefügt werden - ohne befürchten zu müssen, dass sich die Allergie entwickelt. Diese Produkte allergische Reaktionen treten sehr selten auf.

Sie können Ziegenmilch für die Herstellung von Brei verwenden. Diese Lösung wird eine hervorragende Option sein, wenn die üblichen Optionen nicht möglich sind. Breie und saure Milch, in Ziegenmilch gekocht, wie die meisten Kinder. Solche Produkte werden in 1-2 Jahren eine hervorragende Ergänzung zur Kinderkarte sein.

Wenn das Baby Glutenintoleranz hat, sollten alle Produkte, die es enthalten können, vollständig von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Konventionelles Weizengebäck kann bei einem Kind eine starke Allergie auslösen. Es ist besser, alternative Getreide und Getreide, die kein Gluten enthalten, zu bevorzugen. Einen Brei aus Brei zu essen sollten solche Babys nicht einnehmen, da es bei ihnen zu allergischen Ausschlägen kommen kann.

Wie sieht eine Allergie auf der Haut eines Kindes aus: die Arten und Symptome mit Fotos, Behandlung und Vorbeugung von allergischen Reaktionen

In den letzten zehn Jahren hat die Zahl der Allergiker stark zugenommen. Kleinkinder reagieren auf Nahrung, Umwelt und andere Faktoren. Die Pathologie manifestiert sich am häufigsten auf der Haut. Parallel zum Wachstum des Babys ändern sich die Symptome. Nach und nach ist der Hauptschock der Atemtrakt, der die Gesundheit im Allgemeinen beeinträchtigen kann.

Welche Arten von Allergien gibt es bei Kindern und warum gibt es eine Pathologie? Was ist das Problem für das Baby und zu welchen Konsequenzen kann es führen? Wie behandelt man eine allergische Reaktion in verschiedenen Altersstufen? Welche Prävention wird am effektivsten sein? Wir werden es zusammen herausfinden.

Ein Kind wachsen zu lassen und nicht mit irgendeinem Ausschlag zu kollidieren ist unmöglich

Ursachen der Krankheit

Die Antwort der Immunität auf den Reiz erfolgt aus einer Vielzahl von Gründen. Es ist unmöglich, die Faktoren, die Allergien verursacht haben, zu 100% zu bestimmen, aber es gibt eine Liste der möglichen Ursachen.

Allergie bei Kindern äußert sich am häufigsten in folgenden Fällen:

  1. genetische Prädisposition (eine Erkrankung bei der Mutter erhöht zeitweise die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens beim Baby);
  2. schwaches Immunsystem;
  3. Vorhandensein von Parasiten;
  4. Dysbakteriose, Erkrankungen des Verdauungstraktes, Leber und Nieren;
  5. unausgewogene Ernährung, Mangel an Vitaminen;
  6. Pathologie der psychosomatischen Natur, etc.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Symptome und Zeichen können verschwommen und undeutlich sein. Ohne eine vollwertige Untersuchung ist es nicht immer möglich, die Krankheit sofort zu diagnostizieren.

Die Antwort erscheint nicht nur auf der Haut, dem Atmungssystem, dem Magen-Darm-Trakt, den Schleimhäuten. In Verbindung mit Hautausschlägen, Husten, Schnupfen, Niesen, Übelkeit, Erbrechen, Anschwellen der Zunge oder anderen Symptomen kann es vorkommen.

Charakteristische Zeichen auf der Haut:

  • Brennen, Juckreiz, Schmerz;
  • Rötung der Haut;
  • Trockenheit, Schälen;
  • Schwellung der Gewebe;
  • Ausschlag (Bläschen, Blasen, knotige Dichtungen, Bläschen, etc.).

Alle Teile des Körpers sind anfällig für Ausschlag, vor allem das Gesicht, Kopfhaut, Nacken, Gliedmaßen, Gesäß, Bauch. Sichtbare Symptome treten einige Zeit nach Kontakt mit dem Stimulus auf.

Arten von allergischen Reaktionen bei Kindern nach Art der Herkunft

Allergie bezieht sich auf die Reaktion des Immunsystems auf einen externen oder internen Stimulus, bei dem die Immunität eine Überempfindlichkeit zeigt. Pathologie hat viele Arten und Formen.

Klassifizierung nach Art der Herkunft:

  1. Ernährungs. Sie erleidet oft Kinder des ersten Lebensjahres. Oft passiert es nach und nach von selbst. Manche Menschen reagieren jedoch auf bestimmte Nahrungsmittel allergisch. Allergene können sein: rote Beeren, Obst und Gemüse, Zitrusfrüchte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Milch, Meeresfrüchte.
  2. Aeroallergie. Es entsteht durch Einatmen eines Reizstoffes, der in die Lunge gelangt und sich auf der Schleimhaut des Nasopharynx absetzt.
  3. Zu Hause Haustiere. Die Meinung, Wolle sei das Hauptallergen, ist falsch. Kinder reagieren negativ auf tierische Proteine, die in Speichel und toxischen Substanzen enthalten sind, die durch Urin freigesetzt werden. Außerdem bringen Hunde Schmutz von der Straße und damit Bakterien und Pilze.
  4. Für Medikamente. Erscheint in jüngerem Alter, seltener in der Adoleszenz. Negative Auswirkungen haben Antibiotika (insbesondere Penicillin), Anästhetika, einige Vitamine.
  5. Zu Hause Staub. Staubmilben sind mikroskopisch, leicht inhalierbar und verursachen oft eine negative Immunitätsreaktion.
  6. Auf Chemikalien. Dazu gehören Reinigungsprodukte, aggressive Chemikalien, Lufterfrischer oder synthetische Kunstfasern (minderwertige Kleidung, Plüschtiere).
  7. Auf natürliche Faktoren. Dies können Bisse einer Biene, Wespe, Mücke oder Hummel sein. Das Berühren einiger Pflanzen führt zu Verbrennungen. In einigen Fällen besteht eine Allergie gegen Kälte oder Sonne.
  8. Pollinose. Saisonale Erscheinung, wenn hohe Pollenkonzentrationen von Blütenpflanzen in der Luft konzentriert sind. Sowohl Erwachsene als auch Kinder sind dem Problem ausgesetzt.
Saisonale allergische Rhinokonjunktivitis

Arten von Allergien durch die Art von Hautausschlägen

Äußerlich manifestiert sich die Allergie auf unterschiedliche Weise, wie man an den Bildern der beschreibenden Patienten sehen kann. Die gleiche Art von Problem bei verschiedenen Kindern kann sich unterscheiden, zum Beispiel, Nahrungsmittelallergien verursachen sowohl Nesselsucht und Quincke-Ödem (abhängig von der Höhe der Empfindlichkeit der Immunität).

Die häufigsten Arten der Krankheit durch die Art des Ausschlags auf der Haut:

  1. Kontaktdermatitis;
  2. atopische Dermatitis;
  3. Ekzem;
  4. Urtikaria;
  5. Neurodermitis;
  6. Angioödem;
  7. Lyell-Syndrom.

Vertragsdermatitis

Kontaktdermatitis ist eine Erkrankung der oberen Hautschichten (Epidermis). Es scheint als Folge der Wirkung auf das Immunsystem und den Organismus des allgemein reizenden Allergens. Pathologien sind anfällig für Säuglinge, Einjährige und ältere Kinder.

Die Kontraktdermatitis betrifft vor allem die Hände, Beine, Rücken und Nacken (im Gesicht erscheint äußerst selten)

Kontaktdermatitis für ein Kleinkind ist ein häufiges Phänomen, da das Immunsystem nicht vollständig gebildet wird. Es kann für jeden, sogar unbedeutenden Grund erscheinen. Eine wichtige Rolle spielt die Umwelt. Schmutz im Haus, unregelmäßige Körperpflege erhöht manchmal die Chancen der Krankheit.

  • Rötung der Haut, Schwellung;
  • Auftreten keratinisierter Bereiche, die zu starkem Schälen neigen;
  • schmerzhafte Bläschen, die mit klarer Flüssigkeit oder Eiter gefüllt sind;
  • Brennen, Juckreiz (manchmal ist der Schmerz fast unerträglich).

Ein unangenehmer Hautausschlag betrifft normalerweise die Stellen, an denen die Kleidung immer ruht (Beine, Hände, Rücken, Nacken). Weniger oft erscheint es auf dem Gesicht.

Atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist die akute Reaktion der Haut auf einen Reiz oder ein Toxin, das durch einen entzündlichen Prozess gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist schwer zu behandeln, ist anfällig für Rückfälle und Übergang zu einer chronischen Form.

Je nach der Altersgruppe des Kranken ist die Pathologie durch verschiedene Lokalisation der entzündlichen Herde charakterisiert: bei den Kindern unter 1 Jahr - diese Person, die Hand- und Fußfalten; seit 3 ​​Jahren treten Ausschläge häufiger in den Hautfalten, an den Fußsohlen oder an den Handflächen auf.

Atopische Dermatitis im Gesicht eines Kindes

Seborrhoischer Typ (nicht mit Seborrhoe zu verwechseln) bedeckt die Kopfhaut. Atopie kann auf den Genitalien oder Schleimhäuten (GIT, Nasopharynx) auftreten.

  • signifikante Schwellung;
  • Rötung;
  • Peeling;
  • Hautausschlag vom Knoten-Typ, gefüllt mit Exsudat;
  • Brennen, Jucken und Schmerz;
  • Trockenheit und Risse in der Haut;
  • die Bildung von Krusten, die tiefe Narben hinterlassen.

Nahrungsmittelallergie ist eine der häufigsten Ursachen der Krankheit. Aber auch Haustiere, Staub oder ungeeignete Hygieneprodukte provozieren häufig eine Dermatitis.

Kinderärzte merken an, dass Pathologie selten unabhängig auftritt. In dem Komplex hat das Kind GI oder andere systemische Störungen.

Ekzem

Ekzem ist ein entzündlicher Prozess der oberen Hautschichten. Es ist chronisch mit periodischen Remissionen und Rückfällen, die sich oft parallel zur atopischen Dermatitis entwickeln.

Die Hauptquelle des Problems ist eine allergische Reaktion, besonders wenn das Baby eine genetische Veranlagung hat. Ekzem erscheint unter dem Einfluss mehrerer Faktoren - Allergien und Störungen im Körper (Immunsystem, Magen-Darm-Trakt).

  • Rötung;
  • starkes Jucken und Brennen;
  • viele kleine Bläschen, die allmählich zu einem kontinuierlichen Entzündungsherd verschmelzen;
  • nach ihrer Eröffnung erscheint der ulzerative Fokus, das Exsudat ist zugeteilt;
  • Bei der Heilung sind die Wunden mit Krusten bedeckt.

Urtikaria

Urtikaria ist eine dermatologische Erkrankung allergischen Ursprungs. In einem frühen Alter wird durch akute kurzfristige Angriffe gekennzeichnet, wird schließlich chronisch.

Die Krankheit sieht aus wie eine Menge Blasen, die sich in Form und Größe unterscheiden. Ihre Farbe variiert von transparent bis leuchtend rot. Jede Blase umgibt einen gequollenen Pony. Der Hautausschlag ist stark juckend, wodurch die Blasen platzen oder in eine kontinuierliche Erosion übergehen.

Pathologie tritt bei Allergien gegen Medikamente, Tiere, Chemikalien, Staub, Kälte, etc. auf. Häufig ist sie begleitet von Erkrankungen des Verdauungstraktes, der Anwesenheit von Parasiten im Körper, viralen oder bakteriellen Infektionen.

Neurodermitis

Hautpathologie, die neuroallergisch ist. Die Krankheit manifestiert sich nach 2 Jahren. Voraussetzung ist häufige Diathese. Es ist gekennzeichnet durch einen verlängerten Verlauf, wenn auf akute Rückfälle Phasen relativer Ruhe folgen.

Neurodermitis sieht aus wie eine Ansammlung kleiner hellrosa Knoten. Beim Kämmen können sie sich verbinden. Die Haut wird ohne Abgrenzung rot. Erscheint Skalen, Siegel, Hyperpigmentierung.

Ödeme Quincke

Das Quincke-Ödem ist eine plötzliche akute Reaktion des Körpers auf natürliche oder chemische Faktoren, die meist durch Allergien verursacht werden. Dies ist eine ernsthafte Pathologie, die dringend Erste Hilfe und eine umfassende medizinische Untersuchung erfordert.

Ödeme Quincke zeichnet sich durch eine signifikante Zunahme von weichen Gesichtsteilen (Lippen, Wangen, Augenlider), Hals, Händen und Füßen oder Schleimhäuten (sehr gefährliche Rachenschwellung) aus. Der Tumor kann von einigen Minuten bis zu mehreren Tagen dauern. Ödeme im Mund erschweren das Sprechen und verhindern die richtige Ernährung. Es gibt kein Brennen oder Jucken. Das Berühren der Schwellung verursacht keine Schmerzen.

Lyell-Syndrom

Lyell-Syndrom ist eine sehr ernste und ernste Krankheit, die durch allergische Herkunft gekennzeichnet ist. Er wird begleitet von einer schweren Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Patienten, der gesamten Haut und der Schleimhäute. Äußerlich ähnelt die Krankheit Verbrennungen zweiten Grades. Der Körper ist mit Blasen, Schwellungen und Entzündungen bedeckt.

Normalerweise zeigt sich diese Reaktion nach der Einnahme von Medikamenten-Allergene. Bei den ersten Symptomen ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, der die Heilungschancen erhöht. Die Prognosen für die Erholung sind enttäuschend (in 30% der Fälle tritt ein tödlicher Ausgang auf). Glücklicherweise deckt das Lyell-Syndrom nur 0,3% aller allergischen Reaktionen auf Drogen ab. Nach anaphylaktischem Schock steht er an zweiter Stelle in Gefahr für das Leben des Patienten.

Diagnose von Allergien

Nach der Untersuchung wird ein qualifizierter Spezialist eine Reihe von Studien zuweisen, die helfen werden, Allergene zu lokalisieren. Beim Hauptempfang sollten die Eltern informieren:

  • Wie das Baby isst (was er kürzlich vor dem Auftreten des Hautausschlags gegessen hat);
  • Mütter Babys - über ihre Ernährung und ergänzende Lebensmittel eingeführt;
  • ob es in der Familie Allergien gibt;
  • ob Haustiere leben;
  • welche Pflanzen in der Nähe des Hauses vorherrschen usw.
  1. Bluttest für Immunglobulin;
  2. allergische Tests (kutan, Anwendung, provokativ);
  3. allgemeiner Bluttest.
Um die Ätiologie eines allergischen Hautausschlags zu bestimmen, einen Gesamtbluttest

Behandlung mit Medikamenten

Richtige Behandlung von Allergien ist notwendig, es wird von Komplikationen und weiteren gesundheitlichen Problemen lindern. Es ist wichtig, das Kind vor Allergenen - Reizstoffen zu schützen und eine medikamentöse Therapie durchzuführen. Der Verlauf der Behandlung ist für Patienten verschiedener Altersgruppen unterschiedlich. Die allgemeine Aufnahme der Antihistaminika und die lokale Behandlung der Haut bleibt erhalten. Medikamente werden ausschließlich von einem Spezialisten zugewiesen.

Therapie für Neugeborene

Einige Ärzte verweigern angeborene Allergien als unabhängige Pathologie. Es entsteht durch die Schuld der Mutter, oft unbeabsichtigt. Dies führt zur Verwendung von Allergenen in Lebensmitteln, schlechten Angewohnheiten, übertragenen Krankheiten. Darüber hinaus kann die Allergie bereits in den ersten Tagen oder Monaten des Lebens auftreten.

Vor allem sollte die stillende Mutter die Diät ihrer Diät revidieren und alle möglichen Allergene beseitigen. Stillen auf künstliche Ernährung ist ausgewählt hypoallergen oder laktosefreie Mischung.

Im akuten Verlauf der Erkrankung werden Kindern unter 1 Jahr Antihistaminika gezeigt:

  • Tropfen Fenistil (bis zu 1 Monat kontraindiziert);
  • Tropfen Cetrin (ab sechs Monaten);
  • lässt Zirtek fallen (ab sechs Monaten).

Wenn Hautausschläge lokale Behandlung vorgeschrieben (Abstrich 2 mal am Tag):

  • Gel Fenistil (lindert Juckreiz, beruhigt die Haut);
  • Bepanten (befeuchtet, verbessert die Geweberegeneration);
  • Weleda (deutsche Creme mit natürlichen Inhaltsstoffen);
  • Elidel (ein entzündungshemmendes Medikament, nach 3 Monaten verordnet).

Behandlung von Kindern über 1 Jahr alt

  • Erius (Suspension);
  • Zodak (Tropfen)
  • Parlazin (Tropfen);
  • Cetirizin Hexal (Tropfen);
  • Fenistil (Tropfen);
  • Tavegil (Sirup) usw.

Bei Hautausschlägen werden die gleichen Salben wie bei Neugeborenen oder zur individuellen Verschreibung eines Arztes verwendet. Um den Körper von Toxinen zu reinigen, nehmen Sie Absorptionsmittel: Polysorb, Fosfalugel, Enterosgel, Smekta. Es wird empfohlen, Vitamine zu nehmen.

Bei längerer oder schwerer Erkrankung greifen die Ärzte zur Einnahme hormonhaltiger Arzneimittel (Prednisolon). Eine immunmodulatorische Therapie in diesem Alter ist unerwünscht. In letzter Instanz wird eine sparsame Medizin gewählt (zB Tropfen Derinat).

Beseitigung der Symptome bei Kindern älter als 3 Jahre

Seit dem Alter von 3 Jahren wird es möglich, das Problem selbst zu beseitigen. Medikamente nehmen nur die Symptome weg, aber sie können keine Allergien heilen.

Eine wirksame Methode ist die spezifische Immuntherapie (SIT). Es kann ab dem Alter von 5 Jahren verwendet werden. Dem Patienten wird allmählich in klaren Dosen ein Allergen verabreicht. Als Ergebnis bildet es eine Immunabwehr und die Empfindlichkeit gegenüber dem Reizstoff verschwindet. Parallel zur SIT können Maßnahmen ergriffen werden, um die Immunabwehr zu verbessern, die Blutzusammensetzung zu verbessern usw.

Um die Symptome der oben genannten Medikamente zu beseitigen, können Sie hinzufügen:

Durch wie viele passiert eine allergische Reaktion?

Im Durchschnitt kann es von einigen Minuten bis zu mehreren Tagen dauern (4-6 Tage). Saisonale Pollinose dauert die gesamte Blütezeit und kann bis zu ein paar Monaten dauern. Es ist notwendig, das Baby vor dem Reiz zu schützen und eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

Was ist die Gefahr einer Allergie bei einem Baby?

Eine Allergie auf die Haut von Kindern birgt eine potentielle Gefahr, besonders wenn es keine richtige Behandlung gibt. Ignorieren Sie nicht Diathese oder Dermatitis unter dem Vorwand, dass es in allen Kindern ist.

  • der Übergang von einer akuten Reaktion zu einer chronischen Form;
  • das Auftreten von protrahierter atopischer Dermatitis oder Neurodermitis;
  • Risiko eines anaphylaktischen Schocks, Angioödem;
  • Bronchialasthma.

Vorbeugung von Allergien

Es ist unmöglich, das Baby vollständig zu retten, aber Sie können einfache Regeln befolgen, die sich positiv auf seine Gesundheit auswirken. Richtige Prävention wird die Risiken von Allergien reduzieren.

Prävention beinhaltet:

  1. vielseitige Stärkung der Immunität;
  2. richtige Ernährung, eine ausreichende Anzahl von Mikroelementen;
  3. rechtzeitige Einführung von ergänzenden Lebensmitteln;
  4. Ausschluss von potentiellen Allergenen (ihre vorsichtige Einführung);
  5. Sauberkeit im Zimmer, regelmäßige Nassreinigung;
  6. hypoallergene oder organische Haushaltschemikalien;
  7. Kleidung aus natürlichen Materialien;
  8. Abwesenheit von Tabakrauch in der Wohnung.