Search

Wie manifestiert sich eine Dermatitis bei Erwachsenen? Ursachen und Behandlung der Krankheit

Dermatitis - Hautkrankheit, die durch Einwirkung von externen und internen Faktoren auf den Körper entsteht. Die Krankheit ist in verschiedene Arten unterteilt, abhängig von der Ursache und dem symptomatischen Muster.

Ursachen von Dermatitis

Alle Hautkrankheiten werden in zwei Arten unterteilt, abhängig von den Gründen, die zu ihrer Entwicklung geführt haben. Dermatitis kann erworben und angeboren sein. Wenn einer der Eltern eine Hauterkrankung hat, wird diese in 9% mit der Geburt und dem Kind übertragen. Eine solche Dermatitis ist äußerst schwierig zu behandeln, die medikamentöse Therapie trägt in der Regel nur zur Verminderung von unangenehmen Erscheinungen bei.

Erworbene Dermatitis tritt aufgrund verschiedener Erkrankungen und des Einflusses negativer Faktoren auf, die eine allergische Reaktion des Körpers hervorrufen, die sich durch Hautausschläge äußert. Allergische Dermatitis tritt aus folgenden Gründen auf:

  • emotionale und mentale Erschöpfung unter dem Einfluss von starkem Stress;
  • übermäßige Exposition gegenüber der offenen Sonne;
  • negative Reaktion auf äußere Reizung, die durch den Kontakt mit Haushaltschemikalien, Körperpflegeprodukten entstehen. Allergische Dermatitis tritt in den meisten Fällen aufgrund verschiedener Nahrungsmittel auf. Tritt in der Kindheit auf;
  • Unterkühlung des Körpers;
  • geschwächtes Immunsystem aufgrund der Anwesenheit von chronischen Krankheiten im Körper.

Manifestationen der allergischen Dermatitis - Rötung der Haut, Peeling und Juckreiz. Es kann zu einem verstärkten Reißen der Schleimhäute des Auges kommen. Oft bei Patienten mit dieser Form der Dermatitis während seiner Exazerbation gibt es einen trockenen Husten und Rhinitis. Symptomatisch passiert, sobald der Kontakt des Körpers mit dem Allergen aufhört. Die häufigsten Ursachen für allergische Dermatitis - Wolle, Staub, Kosmetika, medizinische Produkte. Die häufigste Manifestation von Dermatitis an den Händen.

Dermatitis ist eine Hautkrankheit, die durch äußere und innere Faktoren verursacht wird, die den Körper betreffen

Arten von Dermatitis

Trockene Dermatitis

Diese Art von Krankheit manifestiert sich in den meisten Fällen im Winter aufgrund der Auswirkungen auf den Körper von Kälte und Wind. Dermatitis des trockenen Hauttyps hat das folgende klinische Bild:

  • starke Trockenheit der Haut an den Füßen;
  • Peeling auf den Fersen bis zum Auftreten von Rissen;
  • Juckreiz an den geröteten Hautpartien;
  • starke Rötung der Haut.

Foto von trockener Dermatitis:

Dermatitis des trockenen Typs - diese Art der Krankheit manifestiert sich in den meisten Fällen im Winter aufgrund der Auswirkungen auf den Körper von Kälte und Wind

Trockene Dermatitis tritt nicht nur in der kalten Jahreszeit auf, sondern kann auch durch Stresssituationen hervorgerufen werden, kann eine genetische Prädisposition haben. Die akute trockene Dermatitis verschlechtert sich bei verschiedenen Infektions- und Viruserkrankungen.

Kontaktformular

Kontaktdermatitis hat ein ähnliches klinisches Bild mit einer allergischen Art von Dermatitis. Tritt bei direktem Kontakt mit dem Allergen auf. Zum Beispiel beim Tragen von Kleidung aus synthetischen Materialien oder Wolle, wenn eine Person allergisch ist. Diese Gruppe von Dermatitis umfasst Photodermatitis - die Hautreaktion auf den Einfluss von Ultraviolett. Tritt beim Sonnenbaden unter freiem Sonnenlicht auf.

Symptome und Behandlung von Kontaktformdermatitis sind sehr einfach. Die Krankheit wird leicht diagnostiziert. Hauptmerkmale:

  • Rötung der Haut - ist klar lokalisiert;
  • Juckreiz;
  • Exfoliation der Dermiszellen.

Trotz der Tatsache, dass die Behandlung einfach und schnell ist, ist es notwendig, sofort zu beginnen, wenn die ersten Anzeichen gefunden werden. Andernfalls wird die Krankheit verlängert und verschlimmert. An der Stelle der Rötung erscheinen Blasen mit feuchtem Inhalt, und der Juckreiz und das Unbehagen werden nur zunehmen.

So sieht es aus wie Kontaktdermatitis:

Kontaktdermatitis hat ein ähnliches klinisches Bild mit einer allergischen Art von Dermatitis

Seborrhoe

Seborrhoische Dermatitis ist die komplexeste Form von Hautkrankheit, die durch Verschlimmerung der pathogenen Mikroflora im menschlichen Körper - Saprophyten - auftritt. Saprophyten beeinflussen zur Zeit ihrer intensiven Fortpflanzung Talgdrüsensekretion, verursachen ihre Funktionsstörung und verändern die biologische Zusammensetzung des Sebums. Seborrhoische Dermatitis im Gesicht und anderen Teilen des Körpers hat zwei Formen - trocken und fett.

Eine trockene Dermatitis auf der Kopf- und Gesichtshaut manifestiert sich im ständigen Juckreiz und Abplatzen der Haut. Die Teilchen der Haut verlassen kleine Schuppen, von denen es unmöglich ist, durch die Kosmetologie loszuwerden. Bei fettiger seborrhoischer Dermatitis ist das Auftreten von eitrigen Formationen charakteristisch, und die intensive Sekretion und Anhäufung von Fett macht die Haut glänzend.

Die Krankheit tritt in jedem Alter auf. Die Behandlung der seborrhoischen Dermatitis sollte umfassend sein.

Seborrhoische Dermatitis ist die komplexeste Art von Hautkrankheit, die durch Verschlimmerung der pathogenen Mikroflora im menschlichen Körper auftritt - Saprophyten

Periorale Dermatitis

Periodische Dermatitis tritt in den meisten Fällen bei Menschen in der Altersgruppe von 20 bis 35 Jahren auf. Es erscheint als eine Rötung der Haut um die Lippen, auf der Nase und den Augenlidern. Die Farbe der Flecken variiert von sanft rot bis bordeauxrot.

Die Ursache der Krankheit - die Verwendung von Kosmetika und Haushaltschemikalien und Körperpflege. Es erscheint oft bei der Verwendung von Zahnpasten, die Allergien, Lippenstifte, Rasierhilfen verursachen. Diese Faktoren werden durch ein geschwächtes Immunsystem verschlimmert. Das krankheitserregende Virus kann sich lange Zeit in einem unterdrückten Zustand im Körper befinden und sich unter dem Einfluss mehrerer Faktoren manifestieren. Die Exazerbationsdauer wird am häufigsten bei infektiösen oder viralen Erkrankungen beobachtet. Die Behandlung ist einfach - bei den ersten Anzeichen der Krankheit genügt es, die Körperhygieneprodukte zu wechseln, vorzugsweise die Verwendung von hypoallergenen Produkten.

Periodische Dermatitis tritt in den meisten Fällen bei Menschen in der Altersgruppe von 20 bis 35 Jahren auf

Ätiologie der atopischen Dermatitis

Atopische Dermatitis bei Erwachsenen tritt bei unsachgemäßer Behandlung allergischer Hautentzündungen auf. Kann genetische Veranlagung haben.

Beachten Sie! Das Auftreten von atopischer Dermatitis ist ein Vorbote von Ekzemen, und man kann seine Zeichen nicht ignorieren.

Symptomatisches Bild:

  • Rötung der Haut in bestimmten Bereichen;
  • Juckreiz und Abblättern;
  • Nach einer Weile auf der Stelle der roten Flecken erscheint eine Kruste.

Die Behandlung der atopischen Dermatitis sollte komplex sein.

Atopische Dermatitis bei Erwachsenen tritt bei unsachgemäßer Behandlung allergischer Hautentzündungen auf

Manifestationen der infektiösen Dermatitis

Die Krankheit tritt mit der Entwicklung von Infektionskrankheiten - Masern, Scharlach. Häufig ist die Ursache der Erkrankung eine unsachgemäße Behandlung der Haut vor medizinischen Manipulationen. Durch kleine Wunden und Abschürfungen im menschlichen Körper können Staphylokokken und Streptokokken entstehen, die an der Einstichstelle eine Entzündung verursachen. Symptomatisches Bild ist ausgeprägt - Bildung von Abszessen, Abszessen, Hautausschlägen.

Manifestationen der infektiösen Dermatitis - die Krankheit tritt mit der Entwicklung von Infektionskrankheiten - Masern, Scharlach

Die häufige Manifestation der Dermatitis

Jede Dermatitis hat zwei Entwicklungsstadien - akute und chronische. Die akute Form der Krankheit manifestiert sich durch den plötzlichen Beginn von Juckreiz auf der Haut, begleitet von einem leichten Temperaturanstieg, kann Rhinitis auftreten. Einige Zeit nach der Manifestation der ersten Symptomatik erscheint ein Krankheitsbild, das für die eine oder andere Art der Dermatitis charakteristisch ist.

Chronische Stadien der Dermatitis sind am schwierigsten zu behandeln. Die Krankheit kann sich für lange Zeit in Remission befinden, aber wenn es zum Kontakt mit dem Reiz kommt, oder bei Infektionskrankheiten, die die Schutzfunktionen des Immunsystems reduzieren, beginnt ein Remissionsprozess mit hellen Symptomen.

Alle Arten von Dermatitis haben ein gemeinsames Krankheitsbild:

  1. Juckreiz Jucken. Abhängig von der Art der Erkrankung hat eine unterschiedliche Intensität und Dauer. Juckreiz an sich ist extrem selten. In den meisten Fällen wird es von Rötung und Hautausschlag begleitet. Abhängig von der Art des Juckreizes kann der Arzt die Entwicklung von atopischer Dermatitis oder Seborrhoe diagnostizieren.
  2. Hautausschläge. Sie haben eine andere Erscheinungsform. Mit der Entwicklung von Seborrhoe auf der Haut erscheinen trockene Schuppen, während trockene Dermatitis, die Haut wird mit kleinen Flecken bedeckt. Standorte von Hautausschlag für jede Dermatitis - Gesicht, Nacken, Hände.
  3. Haut-Peeling begleitet jede Art von Dermatitis. Schweregrad ist stärker bei trockener Dermatitis und Seborrhoe.
  4. Rötung der Haut - manifestiert sich während des Rückfalls. Es ist extrem selten in chronischen Formen.
  5. Der Prozess der Exsudation - die Bildung von Bläschen mit feuchtem Inhalt im Inneren - ist charakteristisch für unbehandelte Dermatitisformen.

Noduläre Dermatitis, die bei Rindern auftritt, stellt keine Gefahr für den Menschen dar, aber der Verzehr von Fleisch solcher Tiere muss einer gründlichen thermischen Behandlung unterzogen werden.

Symptome von Dermatitis Foto

Jede Dermatitis hat zwei Entwicklungsstadien - akute und chronische

Behandlung von Dermatitis

Die Behandlung der Dermatitis bei Erwachsenen wird durch die Verwendung von Antihistaminika begleitet, die die Manifestationen der Krankheit reduzieren und die pathogene Mikroflora zerstören. Vor der Behandlung der Krankheit ist es notwendig, eine gründliche Diagnose durchzuführen und die Art der Dermatitis zu identifizieren. Es ist notwendig, den Kontakt des Körpers mit Faktoren auszuschließen, die eine negative Reaktion des Körpers hervorrufen.

Zur Entfernung von unangenehmen Symptomen werden medizinische Mittel des lokalen Wirkungsspektrums - Gele, Salben, beruhigende Kompressen - verwendet. Ermöglicht den Einsatz von Methoden der traditionellen Medizin, aber nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt.

Während der Behandlung der Dermatitis ist es notwendig, eine therapeutische Diät einzuhalten, die die Einnahme von Produkten mit erhöhter allergischer Erregbarkeit ausschließt. Bei fortgeschrittenen Fällen von Dermatitis ist eine Tiefenbehandlung erforderlich, die Physiotherapie, Antibiotikatherapie und restaurative Therapie einschließt.

In der Gegenwart von Dermatitis ist es streng verboten, Schokolade und andere Süßigkeiten, Zitrusfrüchte, Gurken, alkoholische Getränke, scharfe Gewürze zu essen. Die Verwendung von Tee und Kaffee sollte so wenig wie möglich eingeschränkt werden. Die Behandlung von Dermatitis sollte unter der Aufsicht des behandelnden Arztes sein, um die positive Dynamik zu studieren.

Symptome von Dermatitis, Ursachen und Behandlung bei Erwachsenen

Dermatitis ist eine chronische Hauterkrankung, die sich als Reaktion auf den Reiz manifestiert. In der Dermatologie kann diese Krankheit oft unter dem Begriff Neurodermitis, Ekzem gefunden werden, in dem es ein ähnliches Symptom gibt, das sich in der Form von Hautjucken, Hautausschlägen an verschiedenen Teilen des Körpers manifestiert. Die Behandlung der Dermatitis bei Erwachsenen ist schwierig genug, denn um eine stabile Remission zu erreichen, müssen Sie die Ursache der Erkrankung, deren Art und Entwicklungsstadium bestimmen.

Je nach ätiologischem Faktor wird die Dermatitis in mehrere Arten unterteilt, die jeweils einen individuellen Behandlungsansatz erfordern. Die Gefahr einer Dermatitis besteht darin, dass bei unsachgemäßer Behandlung oder deren völliger Abwesenheit das Risiko einer ausgedehnten Entzündung mit der Anhaftung von Bakterienflora zunimmt. Ein solcher Zustand kann zu tiefen Hautschäden, eitrig - entzündlichen Prozessen führen, die die Behandlung und den Verlauf der Krankheit selbst erheblich erschweren.

Sehr oft manifestieren sich die ersten Symptome der Dermatitis in der Kindheit, aber im Laufe der Zeit kehrt die Krankheit zurück und sorgt sich im reiferen Alter.

Was ist das?

Die Dermatitis ist eine Erkrankung der Haut, die durch äußere oder innere (physikalische, chemische, biologische) Mittel verursacht wird, oft vor dem Hintergrund erblicher Veranlagung und Stress. Die Krankheit manifestiert sich in lokalen und allgemeinen Reaktionen. Je nach Art und Schwere der Pathogenese wird die Erkrankung von einer Abnahme der Hautfunktionen begleitet, eine Verletzung der Homöostase des Körpers.

Ursachen

Die Hauptformen / Formen der gegenwärtigen Hautkrankheit können sich aus entfernten und nahen Gründen entwickeln. Die erste Kategorie von Gründen ist Prädisposition:

Verwandte Ursachen von Dermatitis (sie werden noch als provoziert eingestuft):

  • der Eintritt von Reizstoffen in das Blut, die Dermatitis verursachen können - Chemikalien, Pollen von Pflanzen, Lebensmitteln, Medikamenten und anderen.
  • stressiger Zustand. Viele sind davon überzeugt, dass Stress ein einfaches Unwohlsein ist, das nach einer richtigen Pause schnell vergeht. In der Tat ist eine stressige Bedingung eine komplexe Schutzreaktion des Körpers, die unter dem Einfluss von Hormonen abläuft.

Selbst wenn die Reize in den Blutkreislauf gelangt sind, bedeutet dies nicht, dass sich die Dermatitis sofort entwickelt - es ist notwendig, dass günstige Faktoren vorhanden sind:

  • hohe Lufttemperatur;
  • stark geschwächte Immunität - zum Beispiel vor dem Hintergrund einer lang andauernden Krankheit;
  • Empfang von Strahlung - zum Beispiel von der Sonne oder Quarzlampen;
  • längerer Kältekontakt mit der Haut - zum Beispiel kann nach einem Handschuhausfall während eines kalten Winters eine Dermatitis auftreten.

Klassifizierung

Abhängig von der Ursache der Entwicklung werden die folgenden Arten von Dermatitis unterschieden.

  1. Seborrhoische Dermatitis ist eine chronische Talgdrüsenpathologie, die aus der Aktivierung des opportunistischen lipophilen Hefepilzes Malassezia furfur resultiert.
  2. Photodermatitis - Hautausschläge, die durch erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht (sichtbare Lichtstrahlen und UV-Strahlung) auftreten.
  3. Kontakt allergische Dermatitis ist eine klassische verzögerte Reaktion, die sich aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen entwickelt und die T-Lymphozyten in den Immunprozess involviert.
  4. Einfache Kontaktdermatitis ist eine sofortige Hautreaktion, die auftritt, wenn das Reizmittel direkt ausgesetzt ist.
  5. Die toxisch-allergische Dermatitis (Toxikose) ist eine akute Entzündung der Haut, die unter dem Einfluss eines giftigen Allergens auftritt, das durch den Verdauungstrakt, die Atemwege oder durch Injektion in den Körper gelangt.
  6. Die atopische Dermatitis ist eine chronische polyethologische Hautpathologie, die vererbt wird.

Die Krankheit ist anfälliger für Menschen, die sich in einem konstanten Stresszustand befinden. Die Risikogruppe hat auch trockene Haut Besitzer, besonders bei windigem und kaltem Wetter.

Symptome von Dermatitis

Für jede der oben genannten Arten von Dermatitis bei Erwachsenen werden charakteristische Symptome identifiziert (siehe Foto). Aber Ärzte identifizieren auch mehrere häufige Symptome, die für jede der bestehenden Arten der Krankheit charakteristisch sein werden:

  1. Rötung (Erythem). Erythem - erhöhte Blutfüllung der Hautkapillaren. In akuter Form wird Rötung mit undeutlichen Rändern und Schwellung beobachtet. Für den chronischen Verlauf der Dermatitis ist kein Erythem notwendig. Unter Druck verblasst der Bereich der hyperämischen Haut für eine Weile. Erythem sollte nicht mit Blutungen (Blutungen unter der Haut) verwechselt werden. Hämorrhagie wird als eine separate Manifestation in Hautpathologien - hämorrhagische Diathese betrachtet;
  2. Juckreiz (Prurigo). Seine Intensität hängt von der Stärke der Reizung der kutanen Nervenenden ab. Das Missverhältnis zwischen der Stärke der Prurigo und den Hauterscheinungen (starker Juckreiz mit leichten Hautausschlägen) ist ein Zeichen für eine Allergie bei atopischer Dermatitis. Bei Kontaktdermatitis ist der Juckreiz an der Applikationsstelle des Erregers ausreichend;
  3. Exsudation. Bei akuten Formen der Dermatitis ist eine exsudative Entzündung mit reichlich Ausfluss möglich. Bei chronischen Formen - Lichenifikation (Verdickung von rauhen Hautstellen), Hautrisse und Exkoriation (Selbstreinigung);
  4. Hautpeeling (Desquamation). Eine pathologische Desquamation wird durch eine erhöhte Trockenheit (Xerosis) der Haut während der Dehydratation und durch eine unzureichende Talgdrüse verursacht. Desquamation und Xerosis sind bei chronischer Dermatitis mit allergischen und entzündlichen Prozessen zu beobachten.
  5. Ausschlag (Ekzem). Die Morphologie des Ausschlags und seine Lokalisation sind typisch für eine bestimmte Dermatitis. Die häufigste Lokalisation von Ausschlägen ist die beweglichen Teile des Körpers (Haut über den Gelenken), das Gesicht, die Kopfhaut, die Seiten des Rumpfes, die Leistengegend.

Zusätzliche Symptome sind wichtig in der Differentialdiagnose der spezifischen Dermatitis, die bei Verhören, Untersuchungen, Laboruntersuchungen und Funktionstests festgestellt werden.

Wie Dermatitis aussieht, Foto

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit bei Erwachsenen manifestiert.

Atopische Dermatitis

Die Pathogenese der atopischen Dermatitis beruht auf genetisch bedingten Merkmalen der Immunantwort. Meistens entwickelt sich die Krankheit bei Kindern mit einer erblichen Veranlagung im Alter von 1 Jahr bis 5 Jahren.

Provokieren die Entwicklung des pathologischen Prozesses von Lebensmitteln (Proteine ​​tierischen und pflanzlichen Ursprungs), Stress und andere ungünstige exogene Faktoren, UV-Strahlung, sowie aggressive meteorologische Effekte.

Atopische Dermatitis tritt mit Perioden von Exazerbationen und Remissionen auf und ist durch die Entwicklung von entzündlichen Reaktionen der Haut, erhöhte Reaktivität auf verschiedene Reizstoffe, Juckreiz und Eruptionen gekennzeichnet. Die Krankheit beginnt in der frühen Kindheit, aber im Laufe der Zeit schwächen sich ihre klinischen Manifestationen, und nach 30-40 Jahren kommt es zu einer spontanen Heilung, oder die Symptome gehen zurück.

Seborrhoische Dermatitis

Symptome einer seborrhoischen Dermatitis, die auf dem Foto im Netzwerk zu sehen ist:

  • rote Plaques mit klaren Grenzen (mit trockener Dermatitis);
  • hohe Blutfüllung der Hautkapillaren (Erythem);
  • Moknutie in der Leistengegend, hinter den Ohren;
  • das Auftreten von Rissen, serösen Krusten;
  • exsudative Entzündung;
  • juckende Dermatitis;
  • auf dem Kopf ungleichmäßige Schuppen, Schuppen, Alopezie;
  • Schäden an großen Hautpartien in schweren Fällen;
  • das Auftreten anderer Arten von Ekzemen (Ohrdermatitis und andere).

Eine Entzündung der Haut infolge einer hohen Sekretion von verändertem Fett oder nach Exposition gegenüber Mikroben wird als seborrhoische oder Pilzdermatitis bezeichnet. Es ist keine ansteckende Krankheit, daher kann es nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden. Die Aktivität von opportunistischen Pilzen manifestiert sich unter Stress, endokrinen oder Immunstörungen, verschiedenen Formen der Schädigung des Nervensystems. Sie konzentrieren sich auf die von Talgdrüsen bewohnten Hautareale: Gesicht, Brust, Rücken, Ohren, Kopf.

Allergische Dermatitis

Entzündung äußert sich als Folge der Reaktion des Körpers auf einen bestimmten Krankheitserreger. Krankheitserreger können zu Staub, Pollen von Pflanzen, Tierhaaren, Gerüchen von Parfüm oder Chemikalien, Medikamenten, Nahrungsmitteln, Flüssigkeiten usw. werden. Es ist oft mit saisonalen Manifestationen von Allergien verbunden. Intoxikation kann als Folge der Entwicklung bestimmter Substanzen bei Erkrankungen der Nieren, Leber, Schilddrüse, Helminthen-Invasionen, der Entwicklung von Tumoren auftreten.

  • die Haut ist mit großen roten Flecken bedeckt;
  • auf ihrer Oberfläche bilden sich kleine Blasen;
  • dann platzen sie und bilden nasse Wunden;
  • Ausschlag stark jucken;
  • begleitet von Niesen, Husten, Tränenfluss, erhöhte Lichtempfindlichkeit.

Penetrieren Sie in die Blutbahn ein Allergen mit Nahrung, durch die Schleimhäute der Atemwege, durch Injektionen. Es befindet sich auf einem beliebigen Teil der Haut oder Schleimhaut.

Kontaktdermatitis

Dies sind entzündliche Prozesse auf der Haut, die durch den Kontakt mit einem bestimmten Reiz hervorgerufen werden. Diese Reibung, Druck, Temperatureinflüsse, Strahlung, Verbrennungen und andere starke Reizstoffe. Bei dieser Art der direkten Schädigung der Haut treten die Symptome sofort auf, es ist erforderlich, den Kontakt mit dem Reiz so schnell wie möglich zu beseitigen.

Symptome von Kontaktdermatitis:

  • Schwellung;
  • Blutungen, Mikrohämatome;
  • ausgeprägte Hyperämie;
  • kleine Papeln, Bläschen;
  • Benetzung, Schuppen, Krusten;
  • große Blasen;
  • Zone der Nekrose.

Wie Lebensmitteldermatitis ist es eine der Arten der allergischen Form der Krankheit. Es kommt nach Kontakt mit Substanzen vor, die eine entzündliche Reaktion des Körpers verursachen. Dies können chemische Reagenzien, UV-Strahlen (Photokontakt oder Photodermatitis), Röntgenstrahlung, hohe / niedrige Temperatur oder mechanische Faktoren sein. Magenzellen, Pollen, Pflanzensaft, Raupenlarven können eine Hautreaktion auslösen. Der Hauptunterschied dieses Ekzems ist, dass es keine Inkubationszeit hat.

Diagnose

Diagnose der Dermatitis besteht in der ersten Untersuchung von Blut. Der Ausschluss einer möglichen Verbindung zu den tatsächlichen Prozessen der mykotischen Hautläsion ist auch eine mikroskopische und gesamplete Untersuchung von Schuppen aus dem betroffenen Bereich.

Allergische Dermatitis erfordert die Durchführung verschiedener Varianten von allergologischen Tests, hauptsächlich für diese Anwendung von subkutanen Tests. In den häufigen Fällen wird die allergische Natur des Faktors, der als ein Reizstoff wirkt, durch einen Bluttest (ein erhöhter Spiegel von IgE) bestimmt. Basierend auf den Ergebnissen der durchgeführten Studien wird eine angemessene Beurteilung des Zustandes des Patienten vorgenommen.

Behandlung von Dermatitis

Im Fall von Dermatitis hängt die Wirksamkeit der Behandlung von ihrer Form ab und wird immer individuell ausgewählt.

Um die Behandlung der Dermatitis bei den Erwachsenen zu beginnen, ist nötig es mit der Bestimmung des Grundes zu klären. Es ist notwendig, das Reizmittel (Allergen, toxische Substanz, mikrobielle Krankheitserreger) zu identifizieren und zu eliminieren. Wenn der Reiz nicht bestimmt wird, wie dies häufig bei allergischer und insbesondere neuroallergischer Dermatitis der Fall ist, wird die Behandlung nur symptomatisch sein, d.h. darauf abzielen, Symptome zu beseitigen und das Remissionsstadium aufrechtzuerhalten.

Behandlung der Dermatitis ist konservativ, besteht aus lokaler und allgemeiner Therapie. Akute Dermatitis und Dermatitis bei Kindern werden normalerweise nur mit lokalen Medikamenten behandelt, und chronische Formen erfordern eine Kombination aus allgemeiner und lokaler Therapie. Lokale Therapie für Dermatitis besteht in der Behandlung von betroffenen Hautbereichen. Hautausschläge werden mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Medikamenten in Form von Schwärmern, Pudern, Salben, Lösungen behandelt - abhängig von der Form des entzündlichen Elements und dessen Stadium. Dermatitis im Gesicht (seborrhoische) wird mit antimykotischen Salben behandelt. Chronische Dermatitis wird mit Kortikosteroid-Entzündungshemmern behandelt, die akut mit Anilinfarbstoffen behandelt werden. Tiefe Colitis Läsionen werden in einem Krankenhaus behandelt.

Die allgemeine Behandlung von Dermatitis besteht in der Einnahme von immunmodulierenden Antihistaminika, Sedativa, abhängig von der Ursache, die die Krankheit verursacht hat. Es ist auch notwendig, alle Quellen der chronischen Infektion zu beseitigen, wie kariöse Zähne, die durch die Karies, chronische Sinusitis, Mandelentzündung usw. zerstört werden.

Diät mit Dermatitis

Bei allergischer Dermatitis sind eine spezielle Diät und eine rationelle Ernährung im Genesungssystem des Patienten enthalten. Richtig organisierte Lebensmittel und hypoallergene Produkte in der Ernährung des Patienten sind der Schlüssel, um neue Allergendosen nicht in den Körper aufzunehmen. Vor einem Arztbesuch müssen Sie selbstständig die Mindestliste der Produkte festlegen, die konsumiert werden können, ohne dass die Gefahr einer Verschlimmerung allergischer Reaktionen besteht.

Produkte, die häufig Allergien auslösen:

  • Protein - Schweinefleisch, fettes Rindfleisch, Milch, Hühnerei, Fisch, Meeresfrüchte, Kaviar, geräucherte Produkte, Delikatessen, Eintopf;
  • Gemüse - Hülsenfrüchte, Sauerkraut, eingelegtes Gemüse, alle roten Beeren, alle tropischen Früchte, Pilze, getrocknete Früchte (getrocknete Aprikosen, Rosinen, Datteln, Feigen);
  • Getränke - süßes Sodawasser, Joghurts mit Füller, Kakao, Kaffee;
  • Desserts - Karamell, Marmelade, Schokolade, Honig;
  • Gewürze, Soßen (Ketchup, Mayonnaise, Sojasauce), Dosensuppen und Fertigprodukte mit Farbstoffen, Emulgatoren, Konservierungsmitteln und anderen Lebensmittelzusatzstoffen
  • Getränke - schwarzer Tee, Säfte aus grünen Äpfeln, Kräutersud;
  • Protein - Lamm, Pferd, Kaninchen;
  • Gemüse - Roggen, Buchweizen, Mais, grüne Früchte, Kartoffeln;
  • Desserts - Joghurts, Mousse, Quark.
  • Protein - einige Arten von Fisch (Kabeljau und Seebarsch), fettarmes Kalbfleisch, Innereien (Leber, Zunge), fettarmer Hüttenkäse, Butter;
  • Gemüse - Getreide (Reis, Graupen), grüner Salat, Gurken, Zucchini, Steckrüben, frischer Kohl, Spinat, Pflanzenöl, Birnen, Stachelbeeren, weiße Kirschen und weiße Johannisbeeren;
  • Desserts sind getrocknete Früchte aus getrockneten Birnen und Äpfeln, Pflaumen.
  • Getränke - Sauermilch ohne Zugabe von Farbstoffen, Kompotte aus Birnen und Äpfeln, Rhabarberbrühen, grüner Tee in niedriger Konzentration, stilles Mineralwasser;

Bei einer Dermatitis ohne allergischen Stress ist eine richtige Ernährung wichtiger. Das Hauptprinzip - die Aufnahme von kalorienarmen leicht verdaulichen Lebensmitteln in die Ernährung. Es gibt keine universellen Empfehlungen. Für weitere Informationen zu den Produkten, die Sie persönlich empfehlen, kontaktieren Sie Ihren Arzt und Ernährungsberater.

Antworten auf Fragen

1) Ist Dermatitis ansteckend?

  • Nein, diese Dermatitis ist nicht ansteckend, aber um eine Sekundärinfektion zu vermeiden, müssen Hautabschabungen zur mykologischen Untersuchung entnommen werden.

2) Wird Kontaktdermatitis durch Vererbung übertragen?

  • Von allen durch äußere Faktoren verursachten Dermatitis kann nur allergische Dermatitis vererbt werden.

3) Ist es möglich, den Reizfaktor (Ketten, Gürtel mit Schnalle, Ringe) wieder zu verwenden, der eine Dermatitis verursacht hat, nachdem der Hautzustand normalisiert wurde?

  • Kontaktdermatitis wird fast jedes Mal wiederholt, wenn sie mit dem Reizfaktor in Kontakt kommt.

4) Kann Kontaktdermatitis zu einer systemischen allergischen Erkrankung, wie Bronchialasthma, führen?

  • Nein, es kann nicht, nur atopische Dermatitis wächst zu Asthma bronchiale.

Dermatitis - Symptome, Ursachen des Auftretens bei Erwachsenen, Arten, Behandlung und Diät

Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung. Es tritt unter dem Einfluss äußerer Faktoren mit irritierender oder allergischer Wirkung auf. Nach der Beendigung der schädigenden Wirkung gehen die Symptome der Dermatitis ziemlich schnell vorüber.

Was verursacht eine Dermatitis, was sind die ersten Anzeichen bei Erwachsenen und was ist als Behandlung und Diät verschrieben, werden wir weiter überlegen.

Was ist eine Dermatitis?

Dermatitis ist eine entzündliche Hautreaktion, die eine Folge der Einwirkung von äußeren und inneren Faktoren ist.

In Abhängigkeit von der Ätiologie, sowie die richtigen Schritte Entwicklung der Krankheit zu verhindern, hängt von den Schäden für die Gesundheit - von leichten Reaktionen wie Hautausschlag, der unmittelbar nach der Beendigung der Exposition gegenüber dem Erreger beendet werden soll, zu schweren Komplikationen, die mit mehr als einem Tag behandelt werden und kann führen zu einer Verletzung der Homöostase des Körpers als Ganzes.

Unabhängig von dem spezifischen Faktor, der die Entwicklung der Krankheit in irgendeiner Form ausgelöst hat, haben alle Dermatitis eine gemeinsame Eigenschaft:

  • Die Lokalisation der Läsion sowie ihre Umrisse sind in dem Bereich, auf den der Aufprall ausgeübt wurde, eindeutig begrenzt;
  • die Läsion verschwindet ziemlich schnell, nachdem der störende Einflussfaktor eliminiert wurde (dh der Reiz selbst).

Eine Dermatitis-Gruppe vereint entzündliche Hauterkrankungen verschiedener Art. Klassifizieren Sie die Dermatitis in Abhängigkeit von den Ursachen des Auftretens und der Lokalisation der Läsion:

  1. Akute Form (Mikrovenen oder Makrovesikel). Es äußert sich in Form einer akuten allergischen Reaktion unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Erreger der Krankheit. Es hört oft auf, wenn man mit diesem irritierenden Faktor aufhört. Gekennzeichnet durch das Auftreten von Papeln und Vesikeln.
  2. Subakute Form. Gekennzeichnet durch die Bildung von Papeln und Vesikeln an Krusten und Schuppen.
  3. Chronische Form (acontotisch). Kann sich über die gesamte Zeit manifestieren, bis die Krankheit bis zum Ende geheilt ist. Die Symptome nehmen dann zu und hören dann auf.

Kontaktdermatitis (einfach)

Dies ist eine Entzündung der Haut, die auftritt, wenn sie in direkten Kontakt mit dem Reiz kommt. Reizmittel in dieser Situation können jede Substanz wirken, wenn der Patient zu ihnen individuelle Empfindlichkeit hat. Es gibt auch Substanzen, die bei Menschen Hautreaktionen auslösen können, zum Beispiel Säuren, Ätzalkalien, hohe und niedrige Temperaturen, Pflanzen wie Wolfsmilch oder Brennnessel.

Allergisch

Ein entzündlicher Prozess, der als Folge der Exposition gegenüber einem Allergen auftritt. In den meisten Fällen tritt es bei Personen auf, die für allergische Reaktionen prädisponiert sind. Im Gegensatz zum Kontakt kann es beim Kontakt mit dem Allergen (durch die Luft oder das Essen) vorkommen.

Atopische Dermatitis

Dies ist eine chronische Erkrankung, begleitet von Hautausschlag, starkem Juckreiz, Trockenheit und Hautschälen. Seine Ursache ist Kontakt mit Allergenen. Atopische Dermatitis wird oft mit Pollinose, allergischer Rhinitis, Bronchialasthma kombiniert. Oft besteht eine erbliche Veranlagung für diese Pathologie.

Seborrhoisch

Der Entzündungsprozess verursacht durch eine erhöhte Menge an Talg, sowie eine Veränderung in seiner Zusammensetzung. Eine wichtige Rolle spielt die Entwicklung der Pilzmikroflora. Diese Art von Krankheit gilt als die unangenehmste und schwierig zu heilen.

Ärzte der Dermatologen unterscheiden zwei Arten von seborrhoischer Dermatitis:

  • trocken - die Haut wird stark abgeschält, und das Gesicht wird prompt mit weißlichen, trockenen "Schuppen" bedeckt, von denen es praktisch unmöglich ist, gewöhnliche Kosmetika loszuwerden;
  • Fett - auf der Haut gibt es massive pustulöse Ausschläge, die Haut des Gesichts wird glänzend.

Peripherie

Periorale Dermatitis manifestiert sich in Form von kleinen Pusteln und Knötchen, die sich um den Mund befinden, Wangen, in nososchechnyh Falten und der Nase. Das Vorhandensein eines schmalen Rands der gesunden Haut um die rote Grenze der Lippen dient als ein wichtiges diagnostisches Merkmal. Für einen so langen Zeitraum von Dermatitis, erscheinen Ausschläge nach und nach, es ist Juckreiz, Peeling, Trockenheit und Hautgefühl Kontraktionen. Für Frauen, vor allem im jungen Alter, tragen kosmetische Defekte zu psychischen Beschwerden bei.

Erste Anzeichen

Flocke, Schäl- und crack - als Primärelemente Dermatitis kann als die Bildung von Plaques, Ödem, Papeln und Bläschen, sowie sekundäre so bestimmt werden. Im Allgemeinen sind die Symptome der Dermatitis auf folgende Symptome reduziert:

  • Entzündung (mit charakteristischer Rötung);
  • Juckreiz;
  • Schwellung;
  • brennendes Gefühl;
  • erhöhte Temperatur in dem von Entzündung betroffenen Bereich;
  • Auftreten der entsprechenden Formen von Dermatitis Manifestationen in Form von Vesikeln, Blasen, etc.

Ursachen

In der Regel haben alle Arten von Dermatitis individuelle Ursachen für die Entwicklung des pathologischen Prozesses. Zum Beispiel sind Nahrungsmittelallergene oder -drogen (Antibiotika, Sulfonamide usw.) Auslöser von Toxizität.

Die Wahrscheinlichkeit von Hautdermatitis steigt dramatisch bei Patienten mit einer Geistesgeschichte und Magen-Darm-Erkrankungen. Darüber hinaus ist es in der Lage, mit ungeregelten oralen Kontrazeptiva zu entwickeln. Die Ursachen dafür sind eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds, der zu endokrinen Veränderungen führt.

Ursachen von Dermatitis:

  1. Genetische Veranlagung. Laut Statistik haben Eltern mit diagnostizierter Dermatitis in 96% der Fälle Kinder mit der gleichen Krankheit, wenn nur ein Elternteil von dieser Hauterkrankung betroffen ist, dann beträgt diese Wahrscheinlichkeit nur 58%.
  2. Erworbene Veranlagung. Wir sprechen über jene Patienten, die in der Kindheit atopische Dermatitis erlitten haben - sie entwickeln eine Prädisposition für die Entstehung von verschiedenen Arten und Formen der Hautkrankheit in Betracht gezogen.

Ursachen von exogener Natur:

  • Reizung der Haut mit Knöpfen, Schnallen, Pickel etc.;
  • Verwendung von synthetischen Geweben;
  • Verwendung von minderwertigen Haushaltschemikalien;
  • die Wirkung von niedrigen Temperaturen auf die Haut;
  • die Verwendung von dekorativer Kosmetik von schlechter Qualität im Gesicht;
  • Kontakt mit einigen Pflanzen;
  • Parfümeriewaren;
  • hygienische Mittel (meistens Shampoo zum Waschen der Haare auf dem Kopf);
  • Chemikalien usw.

Symptome der Dermatitis + Fotos

Obligatorische Symptome der Dermatitis:

  • Juckreiz (Prurigo), dessen Intensität vom Grad der Reizung der Nervenenden abhängt;
  • Rötung, die in der akuten Form der Krankheit auf der Haut mit undeutlichen Kanten und / oder Schwellung beobachtet wird;
  • Hautausschläge, bei denen die Haut über den Gelenken, der Leistengegend, dem Gesicht, den Seiten des Rumpfes, der Kopfhaut besonders betroffen ist;
  • Exsudation, die durch Verdickung der Hautareale, Xerosis, Selbstreinigung (Exkoriation), Hautrisse gekennzeichnet ist;
  • Hautpeeling (Desquamation), verursacht durch erhöhte Trockenheit in Abwesenheit von Talgdrüsen und Austrocknung.

Unten sehen Sie das Foto von Dermatitis auf der Haut:

Symptome von Kontaktdermatitis:

  • Rötung auf der Haut - es ist lokalisiert;
  • leichtes Jucken der Haut;
  • kleines Peeling.

Es ist sehr allergisch, unterscheidet sich aber dadurch, dass es nach direktem Kontakt der Haut mit einem Allergen / Reizmittel auftreten kann

Symptome der atopischen Form:

  • Juckreiz ist das Hauptsymptom, das durch atopische Dermatitis gekennzeichnet ist. Ekzem ist auch ein Symptom der Krankheit. Juckreiz kann sich nachts verschlimmern und für lange Zeit stark bleiben. Ein Ekzem entsteht durch Kämmen der betroffenen Hautstelle.
  • Der Ausschlag hat eine heterogene Erscheinung und eine rote Farbe. Wiederkehrende Hautausschläge verschwinden periodisch und treten dann wieder auf, und ein Ausschlag chronischer Natur kann für eine lange Zeit auf dem Körper verbleiben.
  • Wenn die zerrissene Haut infiziert wird, können die Blasen durch eine Kruste bedeckt sein oder eine Flüssigkeit absondern, in diesem Fall Dermatologen Diagnosen „acute (temporärer) Hautausschlag.“
  • rote Plaques mit klaren Grenzen (mit trockener Dermatitis);
  • hohe Blutfüllung der Hautkapillaren (Erythem);
  • Moknutie in der Leistengegend, hinter den Ohren;
  • das Auftreten von Rissen, serösen Krusten;
  • exsudative Entzündung;
  • juckende Dermatitis;
  • auf dem Kopf ungleichmäßige Schuppen, Schuppen, Alopezie;
  • Schäden an großen Hautpartien in schweren Fällen;
  • das Auftreten anderer Arten von Ekzemen (Ohrdermatitis und andere).

Merkmale des Verlaufs der allergischen Form:

  • Die Stelle der Hauptniederlage durch das Allergen ist mit ziemlich großen roten Flecken bedeckt, auf denen sich kleine Blasen mit einer durchsichtigen Flüssigkeit bilden, die nach dem Öffnen der Blasen hervortritt.
  • Betroffene Hautareale, die keinen direkten Kontakt mit dem Allergen hatten, sind ebenfalls mit roten Flecken, Blasen, Knoten und Schwellungen bedeckt.

Diagnose

Für die Aussage der genauen Diagnose ist die Konsultation des Arztes des Dermatologen notwendig.

  • Diagnose der Dermatitis besteht in der ersten Untersuchung von Blut.
  • Aussaat und mikroskopische Untersuchung von Schuppen aus dem betroffenen Gebiet ist im Gange.
  • Allergische Dermatitis erfordert die Durchführung verschiedener Varianten von allergologischen Tests, hauptsächlich für diese Anwendung von subkutanen Tests. In den häufigen Fällen wird die allergische Natur des Faktors, der als ein Reizstoff wirkt, durch einen Bluttest (ein erhöhter Spiegel von IgE) bestimmt.

Behandlung von Dermatitis bei Erwachsenen

Einfache Kontaktdermatitis Therapie beinhaltet die Verwendung von Antihistaminika, entzündungshemmende und Entgiftung von Arzneimitteln zur systemischen Wirkungen sowie Lotionen, boltushek, Cremes und Gelen, die Beseitigung Juckreiz. In besonders schweren Fällen (aus medizinischen Gründen) können Corticosteroidsalben verwendet werden.

Lokale Therapie

Die Behandlung von Dermatitis umfasst Medikamente zur äußerlichen Anwendung:

  • Bäder und Lotionen mit antiseptischen und trocknenden Mitteln, Behandlung von Foci mit Fucorcin, Lösung von Kaliumpermanganat;
  • Cremes und Salben mit entzündungshemmender Wirkung, enthaltend ein hormonelles Mittel, zum Beispiel Sinaflan;
  • Medikamente, die die Regeneration der Haut beschleunigen, wie Bepanten.

Dermatitis der Kopfhaut wird mit der Verwendung von speziellen Shampoos, zum Beispiel Sulsen oder Friederm Zink behandelt. Im Gegensatz zu Antimykotika mit Seborrhoe, haben sie keine antimikrobielle Wirkung, sondern sanft und effektiv die Juckreiz, Schuppung, Entzündung und überschüssigen Talg zu beseitigen.

  • Creme, Gel;

Antimykotisches, entzündungshemmendes, starkes Glukokortikosteroid

Bei der Behandlung von allergischer Dermatitis und Toxämie, vor allem beseitigt das Allergen oder Reizstoff, die die Ursache für die Entwicklung des pathologischen Prozesses wurde. Dazu wird dem Patienten Folgendes zugewiesen:

  • hypoallergene Ernährung, reichlich trinken, und auch die Verwendung von Diuretika und Abführmittel wird empfohlen.
  • Weiter gehalten desensibilisierende Therapie (Natriumthiosulfat, Calciumchlorid, Vitamine E und S, Antihistaminika, Gammaglobulin, gemodez, reopoligljukin, Transfusion von Blut oder Plasma, und so weiter.).

Wenn die Hauptursache für eine Dermatitis eine Pankreasdysfunktion ist, ist eine Substitutionsenzymtherapie erforderlich. In diesem Fall ist die Verwendung von Pankreatin Drogen nach jeder Mahlzeit notwendig. Mit Dysbiose ist es ratsam, in die Ernährung von fermentierten Milchprodukten die Therapie mit Präbiotika einzubeziehen. Sobald die normale Darmmikroflora wiederhergestellt ist, verblassen die Symptome der Dermatitis in der Regel.

Sie sollten sich an die Hauptprinzipien der Dermatitis-Behandlung erinnern:

  1. "Irritierte Personen nicht irritieren": Jod, Pflanzen, Alkohollösungen nicht auf Entzündungsherde und Blasen auftragen;
  2. „Auf dem nasse - nass“: wenn Erosionen und Blasen müssen feuchte Bandagen und Kompressen, wenn sie trocken sind starke Benetzung verursacht Haut Nass und Verschlechterung der Symptome.

Diät-Funktionen

Die Diät für Dermatitis bei Erwachsenen wird vom Arzt unter Berücksichtigung des offenbarten Allergens korrigiert. In einigen Fällen ist der Körper des Patienten in der Lage, eine allergische Reaktion auch auf eine Gruppe von Produkten zu geben, die mit dem durchschnittlichen und niedrigen Grad der allergischen Reaktion in Zusammenhang stehen.

Eine wichtige Regel ist die Desensibilisierung der Ernährung. Dies ist ein Menü, das die Eliminierung von Allergenen und toxischen Metaboliten aus dem Körper fördert. Dies reduziert die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber bestimmten negativen Faktoren erheblich. Eine solche Aktion besitzt:

  • reichlich trinken (reines stilles Wasser);
  • Hinzufügen von Kleie zu Geschirr;
  • Ersatz von Mehlprodukten durch Vollkornprodukte;
  • Verzehr von frischem Gemüse mit groben Fasern;
  • Apfeltage, Reinigung des Magen-Darm-Pektins.

Die Ernährung bei Dermatitis wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Patienten sorgfältig angepasst. Rezepte für Gerichte für Dermatitis sind bereits unter Berücksichtigung der erkannten Probleme und der individuellen Reaktion des Körpers gemacht. Die allgemeine Ernährung während der Rückfallphase umfasst Lebensmittel mit einem geringen Risiko einer allergischen Reaktion.

Empfohlene und bewährte Produkte:

  • Grüne Äpfel, Birnen
  • Melonenkulturen
  • Patissons, Kürbis
  • Lenten diätetisches Fleisch (Huhn, Truthahn, Kalbfleisch)
  • Frische Sauermilchprodukte:
  • Milch und Milchprodukte aus Vollmilch
  • Eier Früchte (rot, Zitrus, exotisch)
  • Tomaten Fisch und Meeresfrüchte, fettes Fleisch
  • Schokoladen- und kakaohaltige Süßigkeiten und süße Produkte
  • Honig
  • Süße Mehlprodukte

Ein Beispiel des täglichen Menüs auf einer medizinischen Diät wird in der Tabelle gezeigt:

Behandlung und Fotos von atopischer Dermatitis bei Erwachsenen

Während des Lebens erwirbt eine Person eine Vielzahl von Krankheiten, aber es gibt eine Gruppe von Krankheiten, die vererbt werden. Eine dieser Erkrankungen ist die atopische Dermatitis bei erwachsenen Patienten (im Bild).

Die Inzidenz von Dermatitis bei Erwachsenen beträgt 5-10%, in Ländern mit einem entwickelten Industriesystem kann die Inzidenzrate jedoch bis zu 20 betragen.

Jedes Jahr werden Fälle von atopischer Dermatitis mehr und mehr beobachtet. In der Regel tritt die atopische Dermatitis selten als eigenständige Krankheit auf. In 35% der Fälle ist es durch Asthma kompliziert, 25% gehört zur Rhinitis und 10% zur Pollinose. Frauen sind viel häufiger krank als Männer.

Faktoren der Entwicklung von atopischer Dermatitis

Diese Krankheit wird am häufigsten durch Erbschaft übertragen - von der Mutter zum Kind. In der Regel beobachtet die Mehrheit der Patienten, die im Kindesalter an atopischer Dermatitis litten, ähnliche Symptome bereits, wenn sie Erwachsene sind. Als Folge der atopischen Dermatitis gibt es häufig Gründe für das Auftreten von Allergien und asthmatischen Erkrankungen.

Die häufigsten Ursachen für atopische Dermatitis:

  • genetische Veranlagung;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Haut;
  • funktionelle und biochemische Störungen der Epidermis;
  • manchmal sind die Ursachen der Krankheit direkt mit Stresssituationen und psychoemotionalem Stress verbunden;
  • Unterernährung;
  • schlechte Umweltbedingungen (im Bild).

Außerdem, atopische Dermatitis, Erwachsene können durch zahlreiche Allergene (Tierabfallprodukte, Hausstaubmilben, Kunststoffe, pharmazeutische Produkte, Pflanzen, etc.) ausgelöst werden.

Symptome der atopischen Dermatitis

Die Hauptsymptome der Krankheit sind wie folgt:

  • es gibt einen schmerzhaften Juckreiz, der sich am häufigsten nachts manifestiert. Dies kann zu Kratzern führen und zur Entwicklung von Staphylokokken- und Streptokokkeninfektionen führen;
  • der Patient hat eine erhöhte Trockenheit der Haut. Gleichzeitig beginnt die Haut zu schälen und die Farbe kann sich ändern;
  • Bei erwachsenen Patienten ist die atopische Dermatitis in der akuten Phase durch hyperämische Ausschläge gekennzeichnet. Bezeichnenderweise, wenn ein Säugling Ausschlag in der Kniehöhle lokalisiert ist, an den Händen und Füße, dann erscheint bei Erwachsenen dichte Struktur und ein Relief (im Bild).

In jedem Alter gibt es charakteristische Symptome. Bei Neugeborenen erscheinen sie als rote Flecken nur im Gesicht, an den Armen und Beinen. In der Adoleszenz hat der Ausschlag einen ausgeprägten Charakter an Armen und Nacken. Bei Erwachsenen können Hautausschläge an jeder Stelle des Körpers auftreten, häufiger jedoch am Kopf, an Händen, Ellbogen, Gesicht, Hals und Beinen. Sehr selten tritt der Ausschlag im Bereich des Rückens, der Brust und der Füße auf.

Behandlung von atopischer Dermatitis für einen Erwachsenen

Therapeutische Maßnahmen zur Linderung der Symptome der Neurodermitis werden unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, des Vorhandenseins chronischer Infektionen und des Alters des Patienten verschrieben. In der Regel beinhaltet die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Erwachsenen die Verwendung einer Vielzahl von Wirkstoffen, die in verschiedene Richtungen wirken.

Dazu gehören:

  • erstens werden Antihistaminika verordnet (Fenkarol, Zirtek, Cetirizin, Tavegil usw.), die akute Symptome der Krankheit neutralisieren können. Es ist wichtig zu beachten, dass Antiallergika der ersten Generation eine Reihe von Nebenwirkungen in Form von Hemmung, Schläfrigkeit und Unfähigkeit haben, Aufmerksamkeit zu konzentrieren. Neben Antihistaminika wird die Verwendung von Membranstabilisatoren (Ketotifen, etc.) empfohlen. Präparate dieser Gruppe glätten die Immunantwort auf das Allergen;
  • es ist notwendig, dysbacteriosis zu behandeln, weil eine nützliche Mikroflora des Darms durch zahlreiche pharmakologische Vorbereitungen unterdrückt wird. Meistens wird ein Kurs von Hilaka, Linex usw. zugewiesen. Außerdem werden in Verbindung mit der Dysbakteriose die Enzympräparate Mezim-forte, Panzinorm, Festal usw. verschrieben;
  • in dem Fall, dass Neurodermitis wird durch eine Sekundärinfektion begleitet, und die Krankheitssymptome sind kompliziert empfohlene Behandlung Antibakterika beobachtet (Erythromycin, Sumamed et al.). Bei feuchten Wunden und einem festen Schorf empfiehlt sich eine Therapie mit entzündungshemmenden und desinfizierenden Mitteln. Ein positiver Effekt ist das Abwischen der Haut mit einer gebrühten Lösung von Chemikerkamille;
  • Wenn eine akute Attacke der Krankheit als Folge von Stress entwickelt hat, heilen Dermatitis, nach einem Arzttermin, bei der Behandlung kann auf ärztlichem Rezept Beruhigungsmittel Pillen nehmen - Novopassit, Persien, Baldrian Tinktur, mother;
  • Die Behandlung erwachsener Patienten und Kinder wird oft mit Steroidmitteln, sowohl allgemeinen als auch lokalen, durchgeführt. Vor der Anwendung von hormonellen Salben sollte jedoch eine Reihe von Kontraindikationen für ihre Verabreichung in Betracht gezogen werden. Glucocorticosteroid-Präparate (Lokoid, Advantan) bei der Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kleinkindern sind ab 6 Monaten erlaubt. Nach Erreichen von 2 Jahren können Elokom, Momat und Laticort verwendet werden. Im Erwachsenenalter werden Hormonsalben für Mometason, Triderm und Celestoderm verschrieben. Wenn die Behandlung mit den oben genannten Arzneimitteln unwirksam ist, wird die Ernennung von Interferon und Cyclosporin empfohlen. Es sollte daran erinnert werden, dass Steroide trotz ihrer Wirksamkeit nicht lange verwendet werden dürfen;
  • Zugabe von Steroid-Medikamente in der Behandlung von Dermatitis sind weit verbreitet nicht-hormonelle Salbe und Creme (EPLAN- Creme Bepanten, Pantoderm, Panthenol, Hautcreme-Cap) verwendet. Es wird oft antimykotische Creme Exoderyl verwendet. Nicht-hormonelle externe Mittel (Salben und Creme) haben eine geringere Wirkung auf die Dermatitis, aber sie werden in der Therapie bevorzugt, da sie praktisch keine Nebenwirkungen haben.

Zur Stärkung der Abwehrkräfte werden Vitamine (B, C, E) verschrieben. Vitamine können entweder oral oder in Form von Injektionen eingenommen werden. Darüber hinaus beinhaltet die Therapie mit Medikamenten, einschließlich Salbe und Creme, die Durchführung von Physiotherapie (Magnetotherapie und Phototherapie). Bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Medikamente wird empfohlen, eine Reflextherapie und eine Behandlung mit homöopathischen Mitteln zu empfehlen.

Volksheilmittel für atopische Dermatitis

Positive Wirkung in der Behandlung der atopischen Dermatitis wird durch Volksmedizin (Sammlungen, Lotionen, Kompressen) zur Verfügung gestellt. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass sie Kinder und Erwachsene nur in Verbindung mit traditioneller Therapie behandeln können.

Folgende Volksrezepte werden am häufigsten verwendet:

LOTION. Cure Dermatitis kann, als Hilfe für therapeutische Lotion verwenden. Um es vorzubereiten, sollte 1 EL nehmen. l. Veronica officinalis und gießen Sie es in 200 ml. heißes Wasser. Die Lösung bleibt 3-4 Stunden bestehen und wird danach filtriert. Zubereitete Lotion wird empfohlen, die betroffene Haut bis zu 6 mal am Tag zu reiben. Die Medikamentenlösung ist absolut sicher und hat keine Nebenwirkungen.

KOMPRIMIEREN. Es wird empfohlen, Kompressen aus Volksmedizin bei der Behandlung zu verwenden. Einen positiven Effekt erzielt eine Kompresse mit rohen Kartoffeln, die zu Hause sehr einfach zuzubereiten ist. Es ist notwendig, 1 rohe Kartoffel (vorher gewaschen und geschält) in Mull gewischt und über Nacht auf die betroffene Stelle aufgetragen. Auf die gleiche Weise können Sie eine Gurkenkompresse vorbereiten.

Öl (Anti-Wissenschaft). Um den Juckreiz und die Hautrötung zu entfernen, wird empfohlen, eine spezielle Salbe vorzubereiten. Sie müssen Butter und Glycerin für 1 Esslöffel nehmen. + 2 Esslöffel jeder. Kamille, Kipreya und vorgekocht frien Heu. Kamille und Spray sollte mit 800 ml gefüllt werden. kochendes Wasser und kochen auf dem Feuer für mindestens 10 Minuten, wonach die Lösung mit Tritic Säure, Glycerin und Öl hinzugefügt wird. Die Masse kocht bei schwacher Hitze bis zum Zustand dicken Breies. Lagern Sie die vorbereitete Salbe an einem dunklen, kühlen Ort. Es wird empfohlen, den betroffenen Bereich 4-5 mal täglich zu schmieren.

Für den internen Empfang. Folk Rezepte bieten für jede Form der Behandlung, einschließlich oral. Um eine medizinische Lösung für die orale Verabreichung vorzubereiten, können Sie gleiche Anteile Pulver von Kräutern nehmen:

Pfefferminze, Veilchen dreifarbig, Oregano, Wurzel von Alant und Kamille. Es ist notwendig, diese Mischung mit heißem Wasser im Verhältnis von 1 Stunde zu gießen. l: 1 EL. kochendes Wasser. Nach dem Abkühlen und Pressen wird die Lösung empfohlen, 100 ml zu nehmen. nach dem Essen.

Darüber hinaus bemerken die Patientenberichte die Erleichterung des allgemeinen Zustandes nach der Einnahme des Absuds von Hafer von den ungeschälten. Zur Herstellung der Lösung wird Hafer genommen und in einem Verhältnis von 1: 5 in Wasser gegossen, wonach die Lösung für 10 Minuten kocht und dann gequetscht wird, bis der Schleim erhalten ist. Es wird empfohlen, dieses Mittel für 1 Monat vor den Mahlzeiten einzunehmen. Erwachsene - 2 EL pro Stück. Löffel, Kinder - 1 EL pro Stück.

Es ist daran zu erinnern, dass die Behandlung von atopischer Dermatitis Therapie und traditionelles Volk Rezepte - es ist ein ziemlich langer Prozess, und von großer Bedeutung gewidmet es der strikten Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen und Compliance hypoallergene Ernährung.

Empfohlene Diät

Diät bei atopischer Dermatitis bei Erwachsenen ist eine Voraussetzung für die Behandlung. Es sollte berücksichtigt werden, dass Erwachsene bei atopischer Dermatitis eine ausgewogene Ernährung haben sollten, um den notwendigen Komplex an Vitaminen und Mineralstoffen zu erhalten.

Wenn sich die atopische Form der Krankheit entwickelt, sollten Lebensmittel, die einen akuten allergischen Anfall verursachen, von der Nahrung ausgeschlossen werden. Die häufigsten Provokateure der Krankheit sind:

  • Dosen- und marinierte Produkte;
  • Wurstwaren und geräucherte Produkte;
  • Milchprodukte;
  • Hühnereier;
  • Sie können nicht fettem Fisch und Fleisch essen;
  • Zitrusfrüchte, Erdbeeren;
  • Gemüse und Früchte (einschließlich frisch gepresste Säfte) von heller Farbe;
  • Soßen, Gewürze;
  • Imkereierzeugnisse, Schokolade, Nüsse, Kakao;
  • Rotwein, Soda, Fast Food.

BEISPIEL MENÜ IN DER TABELLE MIT ATOPIC DERMATY FÜR ERWACHSENE:

Die stillende Frau folgt von der Speisekarte, um Weißbrot und Vollmilch auszuschließen. Patienten mit atopischer Dermatitis müssen in den Nahrungsmitteln ungesättigte Fettsäuren enthalten, die im Fisch enthalten sind. Da es jedoch eine hohe Allergenität aufweist, ist es empfehlenswert, pflanzliche Öle zu verwenden, die mit Omega-Säuren angereichert sind, die reichlich in Leinöl und Olivenöl enthalten sind.

Außerdem sollte das Futter Sauermilchprodukte enthalten, da es nützliche Spurenelemente enthält, die der Körper aufgrund einer Unverträglichkeit gegenüber Kuhmilch nicht aufnimmt. Ein zusätzlicher Vorteil von fermentierten Milchprodukten ist ihre vorteilhafte Wirkung auf die Darmflora, da Dysbakteriose zum komplizierten Verlauf der Krankheit beiträgt.

Es wird empfohlen, Speisen auf einem Dampfbad zu garen, da diese Art des Kochens die Allergenität von Lebensmitteln reduziert. Manchmal reagiert ein Patient, der frisches rotes Gemüse (Tomaten, Paprika) nicht essen kann, normal auf das Essen von hitzebehandeltem Gemüse.

Vorbeugende Maßnahmen

  1. Um zu verhindern, wird das Auftreten von Neurodermitis empfohlen viel Zeit im Freien zu verbringen, sich in Bewegung Stress, entspannen als auch in der maritimen Umgebung wie die Seeluft eine positive Wirkung auf den Körper hat.
  2. Die atopische Dermatitis erfordert den Ausschluss von Dingen und Einstreu von Kunststoffen. Patienten wird empfohlen, kosmetische Naturprodukte zu verwenden, ohne Geschmack und Farbe hinzuzufügen.
  3. Es ist notwendig, Temperaturschwankungen zu vermeiden und Haustiere zu verweigern, die eine allergische Reaktion hervorrufen können.

Es ist notwendig, den Empfehlungen des Arztes zu folgen, wenn man eine Krankheit mit traditioneller Therapie und Volksmedizin behandelt. Nur so kann das Wiederauftreten der atopischen Dermatitis verhindert und das positivste Ergebnis erzielt werden.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Krankheiten, Dermatitis.

Kommentare zu dem Artikel "Behandlung und Fotos von atopischer Dermatitis bei Erwachsenen"

Atopische Dermatitis ist meine Erbschaft. Nicht oft ausgedrückt, gab es besonders Frühlingsblitze. Nach der Pubertät kam es zu einer Verschlimmerung. Ich wurde viel behandelt, aber nicht fruchtbar. Genauer gesagt, das Ergebnis war kurzfristig. Jetzt hat der Dermatologe die französische Kosmetik Urelia von IsisFarma ernannt oder nominiert. Ich benutze während 1,5 Monaten. Das Ergebnis ist generell nicht schlecht. Ich kann nicht sagen, wow, es ist alles weg! Aber ich bin immer noch am Anfang des Behandlungspfades und sehe, dass die Haut leichter geworden ist. Und noch viel mehr. Der Arzt merkt auch an, wir benutzen weiter

Fügen Sie einen Kommentar hinzu Antwort abbrechen

Copyright © 2016 Allergie. Die Materialien dieser Website sind das geistige Eigentum des Eigentümers der Internetseite. Das Kopieren von Informationen aus dieser Ressource ist nur zulässig, wenn Sie eine vollständige aktive Verknüpfung zur Quelle angeben. Vor der Verwendung der Materialien ist eine Rücksprache mit dem Arzt obligatorisch.