Search

Allergie gegen Sulfonamide

* b) 70% ige Alkohollösung, 2/3 der Länge der Nadel

Ödeme im Gesicht, Bluthochdruck, Urinfarben, "Fleischabfälle" werden beobachtet, wenn

Urinfarbe "Fleisch-Slops" ist aufgrund des Inhalts von großen Mengen

Triade von Symptomen bei akuter Glomerulonephritis

* a) Hämaturie, Ödeme, Bluthochdruck

Wichtig bei der Diagnose der rheumatoiden Arthritis ist

Bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis gelten

Die Niederlage der metakarpophalangealen und proximalen Interphalangealgelenke wird beobachtet, wenn

Ein starker Blutdruckabfall wird beobachtet, wenn

Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock

* b) Adrenalin, Prednisolon, Mezatonum

Lokalisation von Hautausschlag mit Nesselsucht

* d) Teile des Körpers

Klinische Symptome von Quincke Ödem

* a) Schwellungen im Gesicht, Atembeschwerden

Allergische Reaktionen sind wahrscheinlicher

Wenn eine Allergie gegen Sulfonamide kontraindiziert ist

Die erste Stufe des "Pflegeprozesses" beinhaltet

* a) Befragung und Untersuchung des Patienten

Um die Temperatur in einem Luftsterilisator zu kontrollieren, verwenden Sie

Hinweise für das Aufstellen von Blutegeln

Zu den häuslichen Allergenproblemen

Ein Haustier, das eher Allergien verursacht

Welche Art von Übung ist nicht wichtig bei der Pflege von Patienten mit Fettleibigkeit

Warum ist es unangemessen, mehr als 1-2 Tropfen medizinischer Lösungen in die Augen zu geben

* b) mehr als 1 Tropfen Lösung wird nicht in der Konjunktivalhöhle zurückgehalten

Die Körpertemperatur wird bei den Patienten in dem Rektum gemessen, 37,4 ° C, wie durch eine Temperatur gekennzeichnet werden,

Unabhängige pflegerische Intervention für Lungenblutungen

* c) kalt auf der Brust

Vorbereitung des Patienten auf die Intubation des Magens

* a) am Abend - leichtes Abendessen, am Morgen - auf nüchternen Magen

Die Ösophagogastroduodenoskopie ist eine Untersuchung mit einem optischen Gerät

* a) Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm

Die Krankheit Itenko-Cushing entwickelt sich in der Pathologie

Bei der Behandlung von Hyperglykämie Koma verwenden

Um die tägliche Glukosurie im Labor zu bestimmen, senden Sie

* b) 100-200 ml von der täglichen Menge

Die Kolonofibroskopie ist ein Test

Die Rektomanoskopie ist ein Test

Das psychologische Problem des Patienten mit Magenkrebs

* d) Angst vor einer Diagnose

Der Hauptgrund für die unangemessene Verwendung von Einläufen in der Ernährung

* a) Nur eine kleine Anzahl von Lösungen kann eingeführt werden

Trockene Haut, juckende Haut, Durst und Polyurie werden beobachtet, wenn

Bei unzureichendem Jodgehalt entwickelt sich die Ernährung

Der Gehalt der Hormone T3, T4, TTG im Blut wird in der Diagnose bestimmt

Bei angeborener Hypothyreose entwickelt sich

Ein einheimischer Wissenschaftler, der die Trias von Symptomen bei Schilddrüsenerkrankungen beschrieb

Mit Fettleibigkeit, Diät-Nr.

Eine Zunahme der Augenbrauenbögen, Ohrmuscheln, Nase, Lippen, Zunge wird beobachtet, wenn

Spezifizieren Merkmale des Verlaufs von Krankheiten bei älteren und senilen Patienten

1. Kombination mehrerer Krankheiten bei demselben Patienten

2. latenter und malosymptomatischer Krankheitsverlauf

3. die Neigung, Komplikationen zu entwickeln

4. hohe Schwere der klinischen Symptome

5. Erholung kommt schnell

*b) 1, 2, 3

Die Hauptursachen der Nachtschlafstörungen bei älteren Patienten

2. Schlaf während des Tages

3. Wandern unter freiem Himmel

4. Positive Emotionen

*a) 1, 2

Was ist bei der Altenpflege nicht wichtig?

Pflege ist ein wesentlicher Bestandteil der

Funktionen der Krankenpflege

1. Gesundheitsförderung

2. Krankheitsprävention

3. Behandlung von Krankheiten

4. Linderung von Leiden und Fürsorge

5. Zweck der instrumentellen Forschung

*e) 1, 2, 4

Unabhängige pflegerische Intervention bei Synkopen

Wie man Allergien gegen Sulfonamide vermeidet

Sulfonamide - Eine Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Darms. In den meisten Fällen wird das Problem durch gram-positive und negative Bakterien hervorgerufen. Trotz der positiven Wirkung dieser Substanzen auf den Körper können sie allergische Reaktionen hervorrufen.

Allergie gegen Sulfonamide

Die Gruppe der Medikamente dieser Kategorie umfasst:

Eine Allergie gegen diese Medikamente tritt hauptsächlich bei Menschen auf, die an einer Medikamentenallergie gegenüber anderen Medikamenten leiden. Wenn eine Person nicht weiß, über das Vorhandensein von diesen oder anderen Reaktionen, wird empfohlen, die entsprechenden Tests zu bestehen, bevor der Einnahme des Medikaments.

Symptome der Krankheit

Das Hauptmerkmal der Allergie gegen diese Gruppe von Drogen ist die Ähnlichkeit der Symptome mit einer Lebensmittelvergiftung. Oft denken die Leute, er aß einfach etwas falsches, redet nicht an Ärzte. Es ergreift unabhängige Maßnahmen, um unangenehme Symptome zu beseitigen, die die Situation nur verschlimmern.

Die wichtigsten Anzeichen einer negativen Reaktion auf Sulfonamide:

  • Rötung auf der Haut in Form von Flecken mit Papeln;
  • Urtikaria;
  • Fieber;
  • anaphylaktischer Schock ist sehr selten;
  • Läsionen der inneren Organe.

Das letzte Zeichen ist das gefährlichste, ohne zusätzliche Labor- und Hardwareforschung ist es unmöglich, es zu erkennen. Allergische Reaktionen treten unabhängig von der Dosis des Arzneimittels auf, das der Patient erhalten hat.

Behandlung der Pathologie

Bevor eine bestimmte Behandlung empfohlen wird, schreibt der Allergologe Tests vor, die die Diagnose bestätigen oder widerlegen. Erst danach wird eine therapeutische Wirkung auf die Krankheit empfohlen.

Vorwiegend wird der komplexe Ansatz verwendet, der zunächst die Abschaffung aller Sulfanilamid-Wirkstoffe vorsieht. Unspezifische Behandlung beinhaltet die Einnahme von Antihistaminika, um die Symptome zu lindern, den Allgemeinzustand zu verbessern.

Vorbeugung von Allergien

Jeder Mensch weiß, dass die Krankheit einfacher und billiger zu verhindern als zu behandeln ist. Daher ist es notwendig, vorsichtig zu behandeln, Ihre Gesundheit zu stärken, das Immunsystem zu stärken. Setzen Sie sich nicht vorsätzlich negativen Umwelteinflüssen aus. Sie können keine Medikamente unkontrolliert einnehmen, insbesondere wenn eine Allergie vorliegt.

Um Allergien gegen diese Art von Medikamenten zu vermeiden, können nur bestimmte Regeln eingehalten werden:

  1. Behandeln Sie Sulfanilamid-Medikamente nicht wie andere Medikamente.
  2. Wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.
  3. Bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen, wird empfohlen, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, um Allergene der einen oder anderen Art zu identifizieren.
  4. Verwenden Sie keine Arzneimittel, die zuvor für den Körper negativ waren. Auch wenn seit dem letzten Empfang viel Zeit vergangen ist.
  5. Folgen Sie nur den Empfehlungen von Experten, nicht Nachbarn oder Werbung.

Eine Allergie gegen Sulfonamide tritt in den allermeisten Fällen bei Personen auf, die ständig in Selbstmedikation sind. Es führt nichts Gutes. Selbstmedikation ist sogar banale Erkältung strengstens verboten. Die Folgen sind beklagenswert, nicht immer hat das medizinische Personal Zeit zu helfen. Besondere Aufmerksamkeit sollte Kindern, schwangeren Frauen gewidmet werden.

Jede Behandlung hat das Recht, nur einen qualifizierten Spezialisten unter Berücksichtigung der Merkmale der einzelnen Patienten zu ernennen.

Sulfanilamide - Liste der Drogen, Anwendungsgebiete, Allergien

Sulfanilamide wurden bereits vor dem ersten Antibiotikum Penicillin zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Durch Modifikation der Ausgangsverbindung wurde eine Anzahl von Derivaten erhalten, von denen die meisten aufgrund der entwickelten Resistenz der Mikroorganismen nun ihre Bedeutung verloren haben. Dennoch werden moderne Medikamente der Sulfonamid-Gruppe verwendet, um verschiedene Infektionen sehr weit zu behandeln, vor allem kombinierte Arten von Biseptol, externe Cremes und Salben oder Augentropfen Albucid. Viele Medikamente, die bisher für die Therapie von Krankheiten des Menschen verwendet wurden, sind jetzt für die Tierarztpraxis relevant.

Sind Sulfonamide Antibiotika oder nicht?

Ja, Sulfonamide stellen eine separate Gruppe von Antibiotika dar, obwohl die Klassifizierung nach der Erfindung von Penicillin zunächst nicht eingeschlossen ist. Lange Zeit wurden nur natürliche oder halbsynthetische Verbindungen als "echt" angesehen, und das erste Sulfanilamid, das aus Kohlenteer und seinen Derivaten synthetisiert wurde, war dies nicht. Aber später änderte sich die Situation.

Heute sind Sulfonamide eine große Gruppe von bakteriostatisch wirkenden Antibiotika, die gegen ein breites Spektrum von Erregern infektiöser und entzündlicher Prozesse wirksam sind. Zuvor wurden Antibiotika-Sulfonamide häufig in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt. Aber im Laufe der Zeit verloren die meisten von ihnen ihre Bedeutung aufgrund von Mutationen und der Resistenz von Bakterien, und für medizinische Zwecke werden jetzt kombinierte Mittel häufiger verwendet.

Klassifizierung von Sulfonamiden

Es ist bemerkenswert, dass Sulfanilamidpräparate geöffnet wurden und viel früher als Penicillin für medizinische Zwecke verwendet wurden. Die therapeutische Wirkung einiger industrieller Farbstoffe (insbesondere Pronthosyl oder "rotes Streptozid") wurde 1934 vom deutschen Bakteriologen Gerhard Domagk entdeckt. Dank dieser Verbindung, die aktiv gegen Streptokokken wirkt, heilte er seine eigene Tochter und wurde 1939 der Nobelpreisträger.

Die Tatsache, dass die bakteriostatische Wirkung hat Farbstoff nicht Rest Prontosil und aminobenzolsulfamid (auch als „weißer streptocid“ bekannt und einfachsten Materie in der Sulfonamide-Gruppe), im Jahr 1935 entdeckt wurde, ist es durch Änderungen in der Zukunft alle andere Arzneimittelklassen synthetisiert wurden, viele von denen in der Medizin und in der Veterinärmedizin am meisten benutzt sind. Sie besitzen ein ähnliches antimikrobielles Wirkungsspektrum und unterscheiden sich in den pharmakokinetischen Parametern.

Einige Medikamente werden schnell absorbiert und verteilt, andere werden länger absorbiert. Es gibt einen Unterschied und eine Dauer der Ausscheidung aus dem Körper, aufgrund derer die folgenden Arten von Sulfonamiden unterschieden werden:

  • Kurz wirksam, deren Halbwertszeit weniger als 10 Stunden beträgt (Streptocid, Sulfadimidin).
  • Durchschnittliche Dauer, deren T 1 /2 10-24 Stunden - Sulfadiazin, Sulfamethoxazol.
  • Langzeitwirkung (T-Halbwertszeit von 1 bis 2 Tagen) - Sulfadimethoxin, Sulfamonometoksin.
  • Super-haltbar - Sulfadoxin, Sulfamethoxypyridazin, Sulfalen - die länger als 48 Stunden ausgeschieden werden.

Diese Klassifizierung wird auf orale Medikamente verwendet, aber es gibt Sulfonamide nicht aus dem Magen-Darm-Trakt adsorbiert (ftalilsulfatiazol, Sulfaguanidin) und ausschließlich für die topische Silbersulfadiazin bestimmt.

Behandlung von Allergien gegen Tabletten

Die Allergie gegen Medikamente ist die Antwort des Immunsystems auf verschiedene Medikamente. Häufig findet sich eine solche Pathologie bei Ärzten, Apothekenmitarbeitern, die oft mit pharmazeutischen Produkten in Kontakt kommen, Dämpfe von chemischen Verbindungen inhalieren. Dadurch wird der Körper empfindlicher für Medikamente, was letztlich zu Allergien gegen jedes genommene Medikament führen kann. Pathologische Reaktionen auf Medikamente entwickeln sich auch aufgrund der Schwächung der Immunität, genetische Veranlagung für Allergien und das Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegen andere Substanzen.

Was ist eine Medikamentenallergie?

Das Problem der pathologischen Reaktionen auf Medikamente ist sehr häufig. Eine unzureichende Immunantwort auf die Einnahme von Arzneistoffen ist bei jedem Menschen möglich, was nicht nur auf die große Anzahl verschiedener Neuheiten im Bereich der Pharmazie zurückzuführen ist, sondern auch auf den negativen Einfluss von Ökologie, durch Mangelernährung. Denn ungünstige Faktoren tragen zur Sensibilisierung des Körpers bei. Das Wachstum von allergischen Krankheiten für Medikamente ist mit den Besonderheiten ihrer Interaktion mit dem menschlichen Körper verbunden, die durch den Gesundheitszustand, das Vorhandensein oder Fehlen eines genetischen Faktors, chronische Pathologien beeinflusst wird. Allergie gegen Tabletten oder Injektionen ist gefährlich, weil es schwere Komplikationen, lebensbedrohlich verursacht. Vielleicht die Entwicklung von Angioödem oder Anaphylaxie, die sich auf schnelle Manifestationen der Pathologie oder das Auftreten von verzögerten Anzeichen von malignen exsudativen Erythem, toxische epidermale Nekrolyse beziehen.

Verwechsle die Allergie gegen Medikamente nicht mit ihrer Intoleranz, bei der nach dem ersten Gebrauch des Medikaments Rötungen, Schwellungen der Haut und andere Anzeichen auftreten und sofort nach dem Entzug verschwinden. Allergie ist durch die Entwicklung von Symptomen erst nach einer zweiten Dosis gekennzeichnet.

Symptome

Für eine Allergie gegen Medikamente sind die folgenden häufigen Symptome häufig:

  • Ausschlag auf den Körper, Skalierung der Haut
  • Empfindungen von Juckreiz.
  • Coryza.
  • Ödeme.
  • Unbehagen und Schweiß im Hals.
  • Trockener Husten.
  • Erhöhte Temperatur.
  • Kurzatmigkeit.
  • Bronchospasmus.
  • Übelkeit.
  • Anaphylaktischer Schock.
  • Angioödem.

Alle diese Zeichen erscheinen innerhalb von dreißig Minuten nach Einnahme der Medizin, manchmal in den ersten drei bis vier Minuten. Es ist auch möglich, das Auftreten von verzögerten pathologischen Reaktionen durch Tag auftreten und als Zeichen der Thrombozytopenie, Nierentoxizität, hämolytische Anämie, Agranulozytose, toxische epidermale Nekrolyse manifestiert und andere. Das Ergebnis der komplizierten Allergie ist häufig die Entwicklung von chronischen Krankheiten wie Arthritis oder Multipler Sklerose, die eine geben nur drei bis fünf Monate nach Erhalt der allergenen Substanz.

Die Symptome der Allergie auf die Medikamente hängen von ihrer chemischen Zusammensetzung oder den Merkmalen der pharmakologischen Effekte nicht ab. Jeder Organismus reagiert auf seine Art auf diese oder andere Substanzen.

Prädisponierende Faktoren

Eine allergische Reaktion auf eine Tablette kann nicht nur als Folge der Einnahme auftreten, sondern auch für einen dauerhaften Aufenthalt in den Räumlichkeiten, in denen Medikamente gelagert oder hergestellt werden. Dies erfahren in der Regel Ärzte und Krankenschwestern, Apotheker, Mitarbeiter von Pharmaunternehmen, die in der Produktion tätig sind. Andere Risikofaktoren - ein schwaches Immunsystem verursacht durch chronische Krankheiten, unkontrollierte Medikation, Empfindlichkeit gegenüber anderen Allergenen, Familiengeschichte, schlechte Ernährung, häufigen Verzehr von Lebensmitteln, die Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen kann.

Wie man Drogenintoleranz von Allergien unterscheidet

Zeichen von Intoleranz gegenüber Drogen sind ähnlich Manifestationen von allergischen Reaktionen auf sie. Der Unterschied besteht darin, dass das Auftreten von Allergiesymptomen durch das Immunsystem beeinflusst wird, das die Produktion spezifischer Antikörper beinhaltet. Aber die Manifestationen der Intoleranz hängen nicht mit der Aktivität der Immunität zusammen. Medikamente wirken direkt auf die Mastzellen, was zur Freisetzung von Histamin und dem Auftreten von Rötung, Schwellung, Dyspnoe, Pruritus und anderen Zeichen führt, die den Symptomen echter Allergien ähneln. Andere Unterschiede zwischen diesen beiden Konzepten:

  • Die Intoleranz äußert sich unmittelbar nach dem Eindringen des Medikaments in den Körper, während bei einer allergischen Reaktion nach dem wiederholten Gebrauch des Medikaments Symptome auftreten.
  • Klinische Manifestationen der Allergie verschwinden nur wenige Tage nach dem Absetzen des Medikaments, und die Symptomatologie der Intoleranz geht gleich nach dem Ende der Medikation über.
  • Je mehr die Dosis der Droge, die ausgeprägteren Zeichen der Intoleranz und für Allergien, eine sehr kleine Dosis der Droge ist genug.

Die meisten allergieauslösenden Medikamente

Überempfindlichkeitsreaktionen beim Menschen können absolut alle Medikamente verursachen. Aber unter ihnen gibt es mehrere medizinische Gruppen, die am häufigsten pathologische Manifestationen hervorrufen. Ganz oben auf der Liste der am meisten allergenen Medikamente Antibiotika Penicillin nehmen, ist die Verwendung von denen es eine sofortige Entwicklung der schwersten Symptome wie Schwellungen der Kehle, Anaphylaxie. Ebenfalls erhältlich sind allergisch gegen Aspirin, Cephalosporine Antibiotika, Antipyretika (Paracetamol, Ibuprofen), Vitamin Mittel, Sulfonamide, Schmerzmittel, Hormone.

Penicillin

Das bekannteste Antibiotikum der Penicillin-Serie gehört, -. Es ist Ampicillin, Amoxicillin, Bitsillin, Ampioks, Amoxiclav und andere pathologische Reaktionen auf diese Mittel recht häufig auftreten, aus Gründen der Kreuzallergie auf anderen Substanzen, schwache Immun Sensibilisierung gegen Penicillin aufgrund ihrer Verwendung in den Lebensmittel Industrie. Es wurde festgestellt, dass die Symptome einer Allergie gegen die Einnahme dieser Antibiotika in Form von Tabletten nicht so oft auftreten wie bei der Injektion.

Wenn eine Überempfindlichkeit gegen Penicillin bei einer Person gefunden wird, sollte die Verwendung von Cefalosporin-Medikamenten auch wegen der hohen Wahrscheinlichkeit einer Kreuzallergie vermieden werden.

Aspirin

Die Entwicklung von pathologischen Reaktionen auf Acetylsalicylsäure ist mit dem Vorhandensein von Bronchialasthma, chronischen Pathologien sowie einer erblichen Veranlagung für eine erhöhte Empfindlichkeit des Organismus verbunden. Die Krankheit betrifft die Haut, das Verdauungssystem, das Atmungssystem. Aspirin kann eine Verschlimmerung von Bronchialasthma verursachen. Wenn Sie gegen dieses Medikament allergisch sind, müssen Sie es durch ein sichereres Analog ersetzen. Um Temperatur oder Schmerzen zu reduzieren, können Sie Paracetamol oder Ibuprofen verwenden. Um das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern, wird empfohlen, Fraksiparin oder Phenilin einzunehmen. Verbotene Medikamente, die Acetylsalicylsäure enthalten, wie Analginum, Diclofenac, Piroxicam und andere.

Paracetamol

Dieses Antipyretikum gilt als eine der sichersten, aber allergischen Reaktionen mit schweren Symptomen nach der Einnahme von Paracetamol. Die genauen Gründe dafür sind nicht bekannt, aber es gibt prädisponierende Faktoren, zum Beispiel Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber nahen Verwandten, Schwäche des Immunsystems, das Vorhandensein von Allergien gegen andere Substanzen.

Die hohe Wahrscheinlichkeit von pathologischen Reaktionen auf Paracetamol, wenn sie in Verbindung mit hormonellen Mitteln, antibakteriellen Mitteln, Phenobarbital und anderen gemacht. In einigen Fällen, Allergie tritt nicht auf dem Wirkstoffe selbst und an den Hilfskomponenten. Mit einer solchen Pathologie Paracetamol vollständig vermieden werden sollte, und Wärme zu entfernen und Schmerzmittel mit ähnlicher Wirkung nehmen, aber mit einer anderen Zusammensetzung (Nurofen, Aspirin).

Sulfonamide

Allergie gegen Biseptol, Sulfalen, Etazol, Sulfazin Sulfa Antibiotika und andere Gruppen treten am häufigsten bei Patienten mit pathologischen Reaktionen auf Medikamente, Lebensmittel oder Haushalt Allergenen leiden. Überempfindlichkeit gegen diese Antibiotika manifestiert sich in Form von Ausschlag, Fieber. In seltenen Fällen ist ein anaphylaktischer Schock möglich. Andere Manifestationen der Erkrankung hängt von der individuellen und oft allergisch auf Sulfa Antibiotika verwechseln mit Lebensmittelvergiftung. Es wird angenommen, dass die Krankheit am häufigsten Menschen, die sich selbst zu behandeln bevorzugen betrifft, nehmen Sie diese Gruppe von Medikamenten ohne ärztliche Verschreibung.

Behandlung

Was soll ich tun, wenn ich eine Allergie gegen Tabletten habe? Es ist notwendig, sich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, um die genauesten Gründe für die Reaktion zu ermitteln, um eine allergene Substanz zu identifizieren, da die Arzneimittel mehrere Komponenten enthalten und die Pathologie von jedem von ihnen verursacht werden kann. Die vollständige Einstellung der Anwendung eines allergenen Arzneimittels, die Einnahme von Antihistaminika, die Einhaltung einer speziellen Diät und die Anwendung bestimmter Behandlungsmethoden sind die Grundlage für die Behandlung allergischer Reaktionen auf Medikamente.

Beseitigung des Allergens

Um die Symptome der Pathologie loszuwerden, muss man vor allem von der Einnahme der Medikamente ablehnen, die die negativen Reaktionen seitens der Immunität provozieren. Wenn das Medikament oral eingenommen wurde, wird der Patient mit einem Magen gewaschen und es werden Sorbentien verschrieben, die die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper beschleunigen. Anstelle einer allergenen Droge wird ein Heilmittel mit ähnlicher Wirkung gewählt, jedoch mit einer anderen chemischen Zusammensetzung. Wenn die Krankheit mit den Besonderheiten der Arbeit verbunden ist, ist es besser, die Arbeitstätigkeit zu ändern.

Es gibt Fälle, in denen der Ersatz eines Arzneimittels nicht möglich ist, aber die Notwendigkeit seiner Zulassung bleibt bestehen. Der Ausweg ist die Desensibilisierung des Körpers durch Anwendung der Droge nach dem Schema, beginnend mit sehr kleinen Dosierungen. Das Ziel ist es, den Körper "zu lehren", die Substanz normal zu tragen. Der ganze Prozess dauert mehrere Tage unter Krankenhausbedingungen und unter strenger Aufsicht der Ärzte, da die Gefahr einer Verschlimmerung der Pathologie, der Entwicklung lebensbedrohender Bedingungen besteht. Diese Technik wird sehr selten und nur in speziellen Fällen angewendet, da ein positives Ergebnis nicht immer erreicht wird.

Medikationstherapie

Wie und mit welchen Mitteln kann eine Allergie, die als Reaktion auf die Einnahme von Medikamenten auftritt, behandelt werden? Schwere Symptome, Angioödem, Anaphylaxie durch Injektion mit Adrenalin-Lösung beseitigt, Hormonmittel, Antiallergika (Suprastin, Diphenhydramin). Eine grundlegende Behandlung der letzten Generation Antihistaminika durchgeführt wie Telfast, Erius, Claritin, Zodak, Cetirizin und andere. Um die Hautausschlag zu beseitigen zugewiesen Salbe Fenistil, Panthenol, Desitin, während ernsthafte Verletzungen der Epidermis Entzündungen Salbe beteiligt basierend auf Hormone - Advantan, Hydrocortison, Elokom, Prednisolon. Wenn die Symptome von Rhinitis und Konjunktivitis und Nasen mit eyedrops Antiallergikum Wirkung (Otrivin, Vibrocil, Vizin) angewendet.

Volksmethoden

Die Grundlage traditioneller Heilmethoden ist die Verwendung von Heilpflanzen, aus denen Abkochungen, Infusionen zur Einnahme und zur Behandlung der Haut hergestellt werden. Andere wirksame Heilmittel sind Mumien, Eierschalen, Imkereierzeugnisse (streng unter der Bedingung der Abwesenheit von Allergie gegen Honig). In Kombination mit einer medikamentösen Therapie können diese Medikamente helfen, pathologische Symptome zu beseitigen und Komplikationen vorzubeugen. Rezepte für die orale Verabreichung:

  1. Infusion der dreiteiligen Sequenz.
  2. Infusion von Nesseln.
  3. Ringelblume, Süßholzwurzel, abwechselnd, Immortelle kochendes Wasser gießen, bestehen Sie zwei oder drei Stunden.
  4. Die Tablettenmumie in abgekochtem Wasser auflösen, einmal täglich einnehmen und mit Milch abspülen.
  5. Dekokt der Schnur und der Blumen des Viburnum.
  6. Frisch gepresster Saft aus Selleriewurzel.
  7. Dekokt von Ringelblume.
  8. Dekokt von Hagebutten, Johanniskraut, Schafgarbe, Kamille.

Für Kompressen und Lotionen Brühen von Pflanzen mit entzündungshemmender und antiseptische Eigenschaften, wie Gänseblümchen, Ringelblume, Schafgarbe, Salbei, Spitzwegerich, Johanniskraut, Kalmus, Thymian, Pfefferminze angewandt werden, etc. Es ist auch möglich, ein Bad mit dem Zusatz solcher Zusammensetzungen zu nehmen.

Diät

Bei Allergien gegen beliebige Substanzen empfiehlt sich eine spezielle Diät, mit der man pathologische Symptome reduzieren, den Behandlungsprozess beschleunigen und die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie erhöhen kann. Es gibt Nahrungsmittel, die eine erhöhte allergene Aktivität haben und deren Verwendung kann dazu beitragen, die Manifestationen der Krankheit zu erhöhen. Die beliebteste Diät für Überempfindlichkeitsreaktionen beinhaltet den Ausschluss der folgenden Lebensmittel aus der Diät:

  • Exotische Früchte.
  • Zitrusfrüchte.
  • Alkohol.
  • Fisch.
  • Hühnerfleisch.
  • Gewürze und Würzmittel, Soßen.
  • Schokolade.
  • Honig.
  • Tomaten, Meerrettich.
  • Konserven und Marinaden.
  • Pilze.
  • Erdbeeren.
  • Süßigkeiten.
  • Nüsse.

Es wird empfohlen, gekochtes Rindfleisch zu essen, frischen Joghurt, saure Sahne, frische Kräuter, Hafer und Gerste Brei, gekochte Kartoffeln, Obst und Gemüse in weißen und grünen Farben.

Im akuten Stadium einer Arzneimittelallergie ist es wünschenswert, ein bis zwei Tage zu verhungern, wobei das Trinkregime beobachtet wird. Dann beginnen Sie allmählich, in die Diät der leichten Nahrung einzutreten. Solche Maßnahmen helfen, den Körper von schädlichen Substanzen zu reinigen und Ihre Gesundheit zu verbessern.

Auch nach der Genesung sollten Sie nicht Zitrusfrüchte, Schokolade, Lebensmittel mit Konservierungsstoffen, Aromen, Lebensmittelzusatzstoffe sowie alkoholische Getränke, Instantkaffee missbrauchen.

Die Allergie ist sehr gefährlich, und es ist unmöglich vorherzusagen, wie und was sich manifestieren wird. Aber es ist bekannt, dass Menschen, die einen gesunden Lebensstil führen, viel seltener krankhafte Reaktionen zeigen. Deshalb ist es wichtig, Sport zu treiben, richtig zu essen, sich emotional und körperlich nicht zu überlasten, damit das Immunsystem richtig funktioniert.

Was tun, wenn die Allergie nicht besteht?

Sie werden gequält durch Niesen, Husten, Juckreiz, Ausschlag und Rötung der Haut, und vielleicht allergische Manifestationen sind noch ernster. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder völlig unmöglich.

Darüber hinaus führen Allergien zu Krankheiten wie Asthma, Nesselsucht, Dermatitis. Und die empfohlenen Drogen sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und bekämpfen die Ursache in keiner Weise...

Wir empfehlen, in unseren Blogs die Geschichte von Anna Kuznetsova zu lesen, wie sie die Allergien losgeworden ist, als Ärzte ihr ein dickes Kreuz aufgesetzt haben. Lesen Sie den Artikel >>

Autor: Sabina Umalatova

Kommentare, Feedback und Diskussion

Finogenova Angelina: "Ich habe die Allergie für 2 Wochen komplett geheilt und bekam eine flauschige Katze ohne teure Medikamente und Prozeduren." Es war einfach genug. " Mehr Details >>

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen empfehlen unsere Leser die Verwendung der "Alergyx"Im Gegensatz zu anderen Wirkstoffen zeigt Alergyx ein stabiles und stabiles Ergebnis, bereits am 5. Tag der Anwendung nehmen die Symptome der Allergie ab, nach 1 Verlauf verläuft sie vollständig." Das Mittel kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Beseitigung akuter Erscheinungen eingesetzt werden.

Wie man Allergien gegen Sulfonamide vermeidet

Sulfonamide - Eine Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Darms. In den meisten Fällen wird das Problem durch gram-positive und negative Bakterien hervorgerufen. Trotz der positiven Wirkung dieser Substanzen auf den Körper können sie allergische Reaktionen hervorrufen.

Allergie gegen Sulfonamide

Die Gruppe der Medikamente dieser Kategorie umfasst:

Eine Allergie gegen diese Medikamente tritt hauptsächlich bei Menschen auf, die an einer Medikamentenallergie gegenüber anderen Medikamenten leiden. Wenn eine Person nicht weiß, über das Vorhandensein von diesen oder anderen Reaktionen, wird empfohlen, die entsprechenden Tests zu bestehen, bevor der Einnahme des Medikaments.

Symptome der Krankheit

Das Hauptmerkmal der Allergie gegen diese Gruppe von Drogen ist die Ähnlichkeit der Symptome mit einer Lebensmittelvergiftung. Oft denken die Leute, er aß einfach etwas falsches, redet nicht an Ärzte. Es ergreift unabhängige Maßnahmen, um unangenehme Symptome zu beseitigen, die die Situation nur verschlimmern.

Die wichtigsten Anzeichen einer negativen Reaktion auf Sulfonamide:

  • Rötung auf der Haut in Form von Flecken mit Papeln;
  • Urtikaria;
  • Fieber;
  • anaphylaktischer Schock ist sehr selten;
  • Läsionen der inneren Organe.

Das letzte Zeichen ist das gefährlichste, ohne zusätzliche Labor- und Hardwareforschung ist es unmöglich, es zu erkennen. Allergische Reaktionen treten unabhängig von der Dosis des Arzneimittels auf, das der Patient erhalten hat.

Behandlung der Pathologie

Bevor eine bestimmte Behandlung empfohlen wird, schreibt der Allergologe Tests vor, die die Diagnose bestätigen oder widerlegen. Erst danach wird eine therapeutische Wirkung auf die Krankheit empfohlen.

Vorwiegend wird der komplexe Ansatz verwendet, der zunächst die Abschaffung aller Sulfanilamid-Wirkstoffe vorsieht. Unspezifische Behandlung beinhaltet die Einnahme von Antihistaminika, um die Symptome zu lindern, den Allgemeinzustand zu verbessern.

Vorbeugung von Allergien

Jeder Mensch weiß, dass die Krankheit einfacher und billiger zu verhindern als zu behandeln ist. Daher ist es notwendig, vorsichtig zu behandeln, Ihre Gesundheit zu stärken, das Immunsystem zu stärken. Setzen Sie sich nicht vorsätzlich negativen Umwelteinflüssen aus. Sie können keine Medikamente unkontrolliert einnehmen, insbesondere wenn eine Allergie vorliegt.

Um Allergien gegen diese Art von Medikamenten zu vermeiden, können nur bestimmte Regeln eingehalten werden:

  1. Behandeln Sie Sulfanilamid-Medikamente nicht wie andere Medikamente.
  2. Wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.
  3. Bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen, wird empfohlen, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, um Allergene der einen oder anderen Art zu identifizieren.
  4. Verwenden Sie keine Arzneimittel, die zuvor für den Körper negativ waren. Auch wenn seit dem letzten Empfang viel Zeit vergangen ist.
  5. Folgen Sie nur den Empfehlungen von Experten, nicht Nachbarn oder Werbung.

Eine Allergie gegen Sulfonamide tritt in den allermeisten Fällen bei Personen auf, die ständig in Selbstmedikation sind. Es führt nichts Gutes. Selbstmedikation ist sogar banale Erkältung strengstens verboten. Die Folgen sind beklagenswert, nicht immer hat das medizinische Personal Zeit zu helfen. Besondere Aufmerksamkeit sollte Kindern, schwangeren Frauen gewidmet werden.

Jede Behandlung hat das Recht, nur einen qualifizierten Spezialisten unter Berücksichtigung der Merkmale der einzelnen Patienten zu ernennen.

Sulfonamide

Sulfanilamide sind antimikrobielle Mittel, Derivate von para (π) -Aminobenzolsulfonamid-Amid von Sulfanilsäure (para-Aminobenzolsulfonsäure). Viele dieser Substanzen werden seit Mitte des 20. Jahrhunderts als antibakterielle Medikamente eingesetzt.

Aminobenzolsulfonamid - die einfachste Verbindung der Klasse - wird auch weißes Streptozid genannt und wurde bis heute in der Medizin verwendet. Eine etwas komplexere Sulfanilamidstruktur, Pronozil (rotes Streptozid), war das erste Medikament dieser Gruppe und allgemein das erste synthetische antibakterielle Mittel der Welt.

Die antibakteriellen Eigenschaften von Prontozil im Jahr 1934 wurden von G. Domaaghk entdeckt. 1935 fanden Wissenschaftler am Institut Pasteur (Frankreich) heraus, dass die Sulfonamid-Seite des Protozolid-Moleküls eine antibakterielle Wirkung hat und nicht die Struktur, die ihm eine Farbe verleiht. Es wurde gefunden, dass das "aktive Prinzip" des roten Streptozids Sulfonamid ist, das während des Metabolismus gebildet wird (Streptocid, weißes Streptozid). Das rote Streptocid verschwand und auf der Basis des Sulfanilamidmoleküls wurde eine große Anzahl seiner Derivate synthetisiert, von denen ein Teil in der Medizin weit verbreitet war.

Pharmakologische Wirkung

Sulfanilamide wirken bakteriostatisch. Aufgrund der chemischen Struktur von PABC-Analoga inhibieren sie kompetitiv das bakterielle Enzym, das für die Synthese von Dihydrofolsäure verantwortlich ist, einem Vorläufer von Folsäure, der ein wichtiger Faktor für die lebenswichtige Aktivität von Mikroorganismen ist. In Medien, die eine große Menge an PABA enthalten, wie Eiter oder Gewebezerfallsprodukte, ist die antimikrobielle Wirkung von Sulfonamiden signifikant geschwächt.

Einige Präparate von Sulfonamiden zur topischen Anwendung enthalten Silber (Silbersulfadiazin, Silbersulfatiazol). Als Ergebnis der Dissoziation werden Silberionen langsam freigesetzt, die eine bakterizide Wirkung haben (aufgrund der Bindung an DNA), die nicht von der Konzentration von PABA an der Anwendungsstelle abhängt. Daher ist die Wirkung dieser Medikamente in Gegenwart von Eiter und nekrotischem Gewebe erhalten.

Aktivitätsspektrum

Anfänglich waren Sulfonamide aktiv gegen ein breites Spektrum von grampositiven (S.aureus, S. pneumoniae et al.) Und gramnegative (Gonokokken, Meningokokken, H. influenzae, E. coli, Proteus spp., Salmonellen, Shigellen, etc.) Bakterien. Darüber hinaus wirken sie auf Chlamydien, Nocardien, Pneumocysten, Actinomyceten, Malaria plasmodia, Toxoplasma.

Gegenwärtig sind viele Stämme von Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Gonokokken, Meningokokken, Enterobakterien durch eine hohe erworbene Resistenz gekennzeichnet. Natürliche Resistenzen besitzen Enterokokken, Pseudomonas aeruginosa und die meisten Anaerobier.

Zubereitungen, die Silber, sind gegen viele Erreger von Wundinfektionen - Staphylococcus spp, P. aeruginosa, E. coli, Proteus spp, Klebsiella spp, Candida-Pilze....

Pharmakokinetik

Sulfanilamide werden gut im Verdauungstrakt absorbiert (70-100%). Höhere Konzentrationen im Blut werden unter Verwendung von Arzneimitteln mit kurzer (Sulfadimidin usw.) und mittlerer Dauer (Sulfadiazin, Sulfamethoxazol) beobachtet. Bei Blutplasmaproteinen sind Sulfanilamide von Langzeit- (Sulfadimethoxin usw.) und Superlong- (Sulfalen, Sulfadoxin) -Aktionen stärker assoziiert.

Weit verbreitet in Geweben und Körperflüssigkeiten, einschließlich Pleuraerguss, Peritoneal- und Synovialflüssigkeit, Mittelohrexsudat, Kammerfeuchtigkeit, Gewebe des Urogenitaltrakts. Sulfadiazin und Sulfadimethoxin passieren die Blut-Hirn-Schranke und erreichen in CSF 32-65% bzw. 14-30% Serumkonzentrationen. Passiere die Plazenta und dringe in die Muttermilch ein.

Metabolisiert in der Leber, hauptsächlich durch Acetylierung, unter Bildung mikrobiologisch inaktiver, aber toxischer Metaboliten. Ausgeschlossen von den Nieren etwa die Hälfte in unveränderter Form, mit einer alkalischen Reaktion der Urinausscheidung erhöht; kleine Mengen werden mit der Galle ausgeschieden. Bei Nierenversagen ist eine Kumulation von Sulfonamiden und deren Metaboliten im Körper möglich, was zur Entwicklung von toxischen Wirkungen führt.

Bei lokaler Anwendung von Sulfonamiden, die Silber enthalten, werden hohe lokale Konzentrationen an aktiven Komponenten erzeugt. Die systemische Absorption durch die beschädigte (Wunde, Verbrennung) Hautoberfläche von Sulfonamiden kann 10% erreichen, Silber - 1%.

Sulfanilamide werden in folgende Gruppen eingeteilt:

  1. Drogen, vollständig im Magen-Darm-Trakt resorbiert und rasch durch die Nieren ausgeschieden: Sulfathiazol (norsulfazol) sulfaetidol (etazol) Sulfonamide (sulfadimezin) sulfakarbamid (urosulfan).
  2. Präparate vollständig im Magen-Darm-Trakt resorbiert, aber langsam von den Nieren ausgeschieden (langwirksame): Sulfamethoxypyridazin (Sulfapyridazin), Sulfonomethoxin, Sulfadimethoxin, Sulfalen.
  3. Drugs, ist schlecht aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und ist aktiv in das Darmlumen: ftalilsulfatiazol (ftalazol) sulfaguanidin (sulgin) ftalilsulfapiridazin (ftazin) und mit Salicylsäure konjugiert Sulfonamide - Salazosulfapyridin, tesalazin (salazopiridazina) salazodimetoksina.
  4. Formulierungen für die topische Anwendung: Sulfanilamid (streptocid) Sulfacetamid (sulfatsil Natrium) Silbersulfadiazin (Sulfargin) - letztere löst, Silberionen freisetzende, antiseptische und liefern protivovospalitelnyyeffekt.
  5. Kombinationsformulierungen: Trimethoprim-Sulfamethoxazol (Bactrim, Biseptolum), enthaltend Trimethoprim und Sulfamethoxazol mit Trimethoprim oder Sulfamonomethoxin (Sulfaton) sind auch antimikrobielle Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Die erste und die zweite Gruppe, die gut im Gastrointestinaltrakt absorbiert sind, werden verwendet, um systemische Infektionen zu behandeln; der dritte - für die Behandlung von Darmerkrankungen (Medikamente werden nicht absorbiert und wirken im Lumen des Verdauungstraktes); der vierte ist topisch, und der fünfte (kombinierte Präparate mit Trimethoprim) sind wirksam bei Infektionen der Atemwege und Harnwege, Magen-Darm-Erkrankungen.

Hinweise für die Verwendung von Sulfonamiden

Infektiös-entzündliche Erkrankungen verursacht durch Mikroorganismen, die für die Zubereitung empfindlich sind:

  • Atemwegsinfektionen (akute und chronische Bronchitis, bronchiektatische Erkrankung, croupöse Pneumonie, Bronchopneumonie, pneumozystische Pneumonie, Pleuraempyem, Lungenabszess)
  • Infektion der HNO-Organe (Otitis media, Sinusitis, Laryngitis, Tonsillitis, Pharyngitis, Tonsillitis)
  • Scharlach
  • Harnorgane Infektionen (Pyelonephritis, pyelitis, Epididymitis, Zystitis, Urethritis, Salpingitis, Prostatitis, Gonorrhoe bei Männern und Frauen, Schanker, Lymphogranuloma venereum, Granulom inguinale)
  • Infektionen des Verdauungstraktes (Ruhr, Cholera, Typhus, Salmonellen, Paratyphus, Cholezystitis, Cholangitis, Gastroenteritis durch enterotoxische E. coli Stämme)
  • Infektionen der Haut und der Weichteile (Akne, Furunkulose, Pyodermie, Abszess, Wundinfektionen)
  • Osteomyelitis (akut und chronisch)
  • Brucellose (akut)
  • Sepsis
  • Peritonitis
  • Meningitis
  • Hirnabszess
  • Osteoartikuläre Infektionen
  • Südamerikanische Blastomykose
  • Malaria
  • Keuchhusten (als Teil der komplexen Therapie).
  • Follikulitis, Erysipel
  • Impetigo
  • Verbrennungen 1. und 2. Grades
  • Pyoderma, Karbunkel, Furunkel
  • pyoinflammatorische Prozesse auf der Haut
  • infizierte Wunden unterschiedlicher Herkunft
  • Mandelentzündung
  • Augenkrankheiten.

Gebrauchsanweisung Sulfanilamid (Methode und Dosierung)

Das Medikament wird topisch angewendet, unter Berücksichtigung der Empfehlungen, die in den Anweisungen für diese oder jene Dosierungsform beschrieben sind.

10% und 5% Salbe, Liniment oder Puder wird auf die betroffenen Oberflächen oder auf die Mullbinde aufgetragen. Dressings werden einmal am Tag durchgeführt.

Bei der Behandlung von tiefen Wunden wird das Mittel in Form eines sterilisierten Staubpulvers in die Wundhöhle eingebracht. Dosierung von 5 bis 15 Gramm. Parallel wird eine systemische Behandlung durchgeführt, Antibiotika werden zur oralen Verabreichung verschrieben.

Außerdem wird das Mittel oft mit Ephedrin, Sulfatiazol und Benzylpenicillin zur Behandlung von Rhinitis kombiniert. Es wird in Form eines Pulvers verwendet. Pulver (vorsichtig zerkleinert) wird durch die Nase eingeatmet.

Inside Sulfanilamid kann in einer täglichen Dosierung von 0,5 bis 1 Gramm verwendet werden und verteilt für 5-6 Aufnahmen. Für Kinder wird empfohlen, die Tagesdosis dem Alter anzupassen.

Die maximale Menge an Antibiotika, die pro Tag eingenommen werden kann - 7 Gramm, zu einer Zeit - 2 Gramm.

Nebenwirkungen von Sulfonamid-Medikamenten

Von den beobachteten Nebenwirkungen beobachtet manchmal dyspeptisch und allergisch.

Allergie

Wenn allergische Reaktionen vorgeschrieben sind Antihistaminika und Drogen kalatsiya, vor allem Gluconat und Lactat. Bei leichten allergischen Ereignissen heben sich Sulfonamide oft nicht einmal auf, was bei schwereren Symptomen oder anhaltenden Komplikationen notwendig ist.

Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem

Es gibt Phänomene aus dem zentralen Nervensystem:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel, etc.

Manchmal gibt es Veränderungen im Blut:

Kristallouria

Alle Nebenwirkungen können mit der Einführung von langwirkenden Medikamenten, die langsamer aus dem Körper freigesetzt werden, beharrlicher sein. Da diese schwerlöslichen Medikamente im Urin ausgeschieden werden, können sie darin Kristalle bilden. Bei saurer Urinreaktion ist Kristallbildung möglich. Um dieses Phänomen zu verhindern, sollten Sulfanilamidpräparate mit einer beträchtlichen Menge eines alkalischen Getränks abgewaschen werden.

Kontraindikationen von Sulfonamiden

Die wichtigsten Kontraindikationen für den Einsatz von Sulfonamid-Medikamenten sind: erhöhte individuelle Empfindlichkeit von Personen gegenüber Sulfanilamiden (in der Regel für die gesamte Gruppe).

Dies kann auf anamnestische Daten über die vorherige Intoleranz und andere Drogen verschiedener Gruppen hinweisen.

Toxische Wirkung auf Blut mit anderen Drogen

Nehmen Sie keine Sulfanilamide zusammen mit anderen blutgiftigen Medikamenten ein:

  • Levomycetin;
  • Griseofulvin;
  • Amphotericin-Präparate;
  • Arsenverbindungen usw.

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn systemische Absorption Sulfanilamid schnell durch die Plazenta passieren kann und ist nachweisbar in der fötalen Blut (Konzentrationen in fötalem Blut ist 50-90% der im Blut der Mutter) und toxische Wirkungen hervorrufen. Die Sicherheit von Sulfonamid während der Schwangerschaft ist nicht erwiesen. Es ist nicht bekannt, ob Sulfanilamid bei Schwangeren schädliche embryonale Wirkungen haben kann. In experimentellen Studien an Ratten und während der Schwangerschaft gefütterten Mäusen einige Sulfonamide (Sulfanilamid einschließlich) eine kurze, mittlere und lange wirkende einwärts in hohen Dosen (7-25-mal mehr als die therapeutische orale Dosis für Menschen), eine signifikante Erhöhung der Häufigkeit von Gaumenspalten zeigte und andere Missbildungen der Knochen im Fötus. Dringt in die Muttermilch ein und kann bei Neugeborenen zu Gelbsucht führen.

Was kann nicht mit Sulfonamiden verbraucht werden?

Sulfonamide sind mit solchen Arzneimitteln nicht kompatibel, da sie ihre Toxizität erhöhen:

  • Amidopyrin;
  • Phenacetin;
  • Nitrofuranderivate;
  • Salicylate.

Sulfonamide sind mit bestimmten Lebensmitteln unverträglich, die solche Chemikalien enthalten:

Der Preis von Sulfonamid-Präparaten

Medikamente dieser Gruppe sind kein Problem, in einem Online-Shop oder in einer Apotheke zu kaufen. Der Kostenunterschied wird sich bemerkbar machen, wenn mehrere Produkte aus dem Katalog im Internet bestellt werden. Wenn Sie das Arzneimittel in einer einzigen Variante kaufen, müssen Sie für die Lieferung extra bezahlen. Billige Sulfonamide der heimischen Produktion kosten, während importierte Medikamente eine Größenordnung mehr kosten. Richtpreis für Sulfanilamidpräparate:

  • Sulfanilamid (weißes Streptozid) 250 g Schweiz 1900 reiben.
  • Biseptol 20 Stück auf 120 mg Polen 30 reiben.
  • Sinesul 100 ml Republik Kroatien 300 reiben.
  • Sumetrol 20 Stück auf 400 mg Ungarn 115 Rubel.

Allergische Reaktionen auf Sulfonamide und Co-Trimoxazol

Sulfanilamid-Antibiotika enthalten einen Ring aus p-Aminobenzoesäure, der ein struktureller Bestandteil einer Reihe anderer Wirkstoffe ist. Kreuzreaktionen zwischen ihnen sind jedoch relativ selten. Eine der häufigsten Manifestationen einer Allergie gegen Sulfonamide ist ein generalisierter makulopapulöser Ausschlag (von 1% auf 4% der Patienten). Selten treten AP in Form von Drogenfieber, Thrombozytopenie und Neutropenie auf. Die schwerwiegendsten sind Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrome, Lyell. In einigen Fällen kann der Ausschlag als eine erste Manifestation des Stevens-Johnson-Syndroms dienen.

Diagnostische Schwierigkeiten sind Fieber bei der Einnahme von Co-Trimoxazol, das 39 ° C und mehr erreichen kann. In einigen Fällen wird Fieber von einem Ausschlag begleitet. In diesen Fällen ist es notwendig, Differentialdiagnose mit Stevens-Johnson-Syndrom, Scharlach, Virusinfektionen, Kawasaki-Syndrom durchzuführen.

Cotrimoxazol ist das Mittel der Wahl zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen, die durch P. Carinii Bei Patienten mit AIDS ist bei diesen Patienten gleichzeitig die Häufigkeit der Entwicklung von AP für Sulfamethoxazol (Co-Trimoxazol-Komponente) hoch. Nebenwirkungen der Sulfonamide wie andere AP, die in der Leber durch N-Acetylierung (Rifampicin) metabolisiert wird gefunden in HIV-infizierten Patienten sind 10 mal häufiger als die allgemeine Bevölkerung. Die typischsten Reaktionen sind in Form von makulopapulösen Eruptionen, die bei mehr als 50% der HIV-infizierten Patienten auftreten.

Gegenwärtig gibt es keine Allergene für KP oder Lerntechniken in vitro um die Sensibilisierung gegenüber Sulfonamiden zu bestimmen. Der oralen oralen Verabreichung und der oralen Desensibilisierung wird der Vorzug gegeben, wenn zuvor keine schwere AP vorlag.

Oral PP wird auf einer Intensivstation durchgeführt. Der Patient erhält 1/10 der durchschnittlichen therapeutischen Dosis, berechnet unter Berücksichtigung des Körpergewichts. Wenn innerhalb von 1 Stunde keine unerwünschten Reaktionen auftreten, wird eine volle therapeutische Dosis verschrieben und für 1 Stunde beobachtet. Bei Patienten mit einem Mangel an Reaktion im Verlauf von PP können bei 20% der Patienten nicht schwere unerwünschte Reaktionen (Hautjucken, Hautausschlag) auftreten, wobei die volle Dosis verwendet wird. Eine Vorgeschichte von Reaktionen in Form von Urtikaria oder aplastischer Anämie sind Kontraindikationen für den oralen provokativen Test und die Desensibilisierung.

Orale Desensibilisierung wird empfohlen, beginnend mit 1% der vollen Dosis am ersten Tag, 10% am zweiten Tag, 30% am dritten Tag und am vierten Tag unter Verwendung der vollen therapeutischen Dosis.

Bei der Verwendung Fluorchinolone AR treten bei 2,2% der Patienten auf. Besonders hervorzuheben sind die phototoxischen Reaktionen, die nach der Belichtung bei einer Wellenlänge von 320 nm bis 400 nm entstehen. Sie sind häufiger für Lomefloxacin, Sparfloxacin, Pefloxacin und Fleoxycin. Bei abendlicher Einnahme von Lomefloxacin nimmt das Risiko phototoxischer Reaktionen bei Patienten im Vergleich zur Einnahme am Morgen signifikant ab.

Deutlich seltener sind Drogenfieber, Nesselsucht, Quincke-Ödem, Vaskulitis, Serum-ähnliches Syndrom, anaphylaktoide Reaktionen. So, mit der Anwendung von Ciprofloxacin, basierend auf 1 Million Fällen von Drogenkonsum, entwickelte sich ein anaphylaktischer Schock in 0,33%; anaphylaktische Reaktionen - in 0,2%; Ödem des Kehlkopfes - in 0,55%; Ödem Quincke - in 0,9%; serumähnliches Syndrom - 0,025%; autoimmune hämolytische Anämie - in 0,013% der Patienten. Einzelne Fälle der Entwicklung von Lyell-Syndrom, kutane Vaskulitis, feste Ausschläge, allergische Nephropathie bei der Verwendung von Ciprofloxacin beschrieben. Die Kreuzreaktion zwischen Fluorchinolonen wurde nicht ausreichend untersucht, jedoch deuten die Daten, die bis heute verfügbar sind, auf eine hohe Häufigkeit von Kreuzreaktionen zwischen den Präparaten dieser Gruppe hin.

AP in der Anwendung Makrolide sind selten - von 0,5% bis 1,0%. Die häufigste Makrolidallergie äußert sich in Form von kutanen Formen - Nesselsucht und makulopapulösen Exanthemen. In der Literatur werden einzelne Fälle der Entwicklung von Anaphylaxie bei der Anwendung von Makroliden beschrieben. auf Kreuzallergie Daten an mehrere Makrolide fehlt, so ist es möglich, andere Makrolid-Antibiotika zu verwenden, wenn eine Geschichte von Allergie gegen einen oder Makrolid angeben. Die Inzidenz von AR Makrolidantibiotika sind wie folgt angeordnet: Clarithromycin (1-3%)> Erythromycin (1%)> azithromycin (0,7-1,8%)> Roxithromycin (0,8%)> Midecamycin (0,15% ).

Tetracycline haben einen relativ niedrigen Sensibilisierungsindex. Deutlich häufigere phototoxische Reaktionen unter Verwendung von Chlortetracyclin und Doxycyclin.

Aplastische Anämie nach der Behandlung Chloramphenicol (Levomycetin) ist nicht allergisch. Der immunologische Mechanismus beruht auf den seltenen Manifestationen der IgE-abhängigen (Urtikaria, Anaphylaxie) sowie zellvermittelten Reaktionen.

Bei der Bewerbung Aminoglycoside AP entwickelt sich sehr selten. Beschrieben Drogenfieber, makulopapulöser Ausschlag, exfoliative Dermatitis mit Streptomycin.

Die wichtigsten Manifestationen von AR, verursacht durch Rifampicin, bestehen aus Hautausschlägen (makulopapulöse Natur), Thrombozytopenie, hämolytischer Anämie, Drogenfieber, interstitielle Nephritis. Es gibt vereinzelte Berichte über die Entwicklung von Lyell-Syndrom, fixed Drogen Erythem.

Einleitung Vancomycin in einigen Fällen kann dazu führen, direkte Freisetzung von Allergiemediatoren aus Mastzellen, und, als Folge, die Entwicklung von anaphylaktischen Reaktionen manifestiert plötzlichen Blutdruckabfall, ein Syndrom von „roten Mannes“, die durch generalisierte Rötung, Juckreiz, Brennen charakterisiert ist. Langsam, für eine Stunde oder länger, verhindert die IV-Verabreichung von Vancomycin die Entwicklung von Reaktionen bei den meisten Patienten.

Liste der empfohlenen Literatur

1. Burmistrova, A. L. Antibiotika und Antibiotikaresistenz. Probleme und Lösungen / AL Burmistrova, LI Bakharev, NE Shafikov. Ch.: "Tscheljabinsk Haus der Presse", 2004. - 179 p.

2. Egorov, N. S. Grundlagen der Antibiotika-Lehre / N. Egorov. 6. ed., Überarbeitet. und zusätzlich. - M.: Wissenschaft, 2004. - 528 p.

3. Ilinskaya, O.N. Mikrobielle Biotechnologie / ON Il'inskaya. K.: "Kasaner Staatliche Universität. VI Uljanow-Lenin. - 2007. S. 47 - 104.

4. Maschkowski, MDArzneimittel / M.D. Mashkovsky. - 15. Ausgabe, Per., Ed. und zusätzlich. - M.: OOO Novaya Volna Verlag. - 2005. С. 767 - 934.

5. Pokrovsky, V.I. Medizinische Mikrobiologie VI Pokrowski, OK Pozdeeva. M.: GEOTAR Media, 2006. - 768 s