Search

Medikamente gegen Allergien bei Asthma

Antihistaminika sind Arzneimittel, die helfen, die negativen Auswirkungen von Allergenen auf den Körper zu reduzieren. Seit mehr als fünfzig Jahren sind Antihistaminika Teil des therapeutischen Kurs verschrieben, um Patienten mit Asthma bronchiale. Diese Medikamente werden sowohl zur Linderung von Verschlimmerungserscheinungen als auch zur Vorbeugung verschrieben.

Angriffe von Bronchialasthma werden von Erstickung begleitet, die als Folge von Entzündung und anschließender Verengung der Atemwege auftritt. Der Patient ist schwer zu atmen, er beginnt zu husten. Um den Zustand des Patienten zu erleichtern, verschreiben Ärzte Antihistaminika, deren Wirkung es ist, Histamin, das von den Mastzellen freigesetzt wird, dank der Wirkung des Allergens zu blockieren.

Histamin kompliziert die entzündlichen Prozesse, die in den Bronchien bilden, es provoziert Symptome im Zusammenhang mit Bronchialpathologie und Ersticken. Antihistaminika stoppen die Histaminrezeptoren, was zu einer Reduktion von Bronchospasmen und Ödemen führt, während die Hyperreaktion der Bronchien zu Histamin signifikant reduziert ist.

Antihistaminikum Medikamente nicht heilen Asthma, aber sie helfen bei der Verschlimmerung zu bewältigen und den Zustand des Patienten zu lindern.

Arten von Antihistaminika

Antihistaminika, abhängig von der Anwesenheit / Abwesenheit von Nebenwirkungen, fallen in drei Haupttypen:

  1. Die erste Generation: Tavegil, Suprastin, Dimedrol, Pipolphen, Diazolin.
  2. Die zweite Generation: Semprex, Claritin, Cetrin, Zirtek.
  3. Die dritte Generation: Telfast, Seprakor.

Jede Art von Medizin hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Der Behandlungsverlauf sollte ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt werden.

Medikamente der ersten Generation

Diese Fonds sind durch die Tatsache, dass sie eine beruhigende Wirkung haben, vereint. Die Dauer ihres Einflusses beträgt etwa fünf Stunden. Sie sind gut in der Anwesenheit von allergischen Reaktionen, aber sie haben Nachteile. Alle Antihistaminika der ersten Generation haben viele Nebenwirkungen.

  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • trockener Mund;
  • schnell, aber kurzfristige Wirkung;
  • verringerter Muskeltonus
  • süchtig nach zwei Wochen Aufnahme.

In vielen Ländern werden diese Arzneimittel nicht mehr verwendet. In Russland werden Drogen dieser Kategorie immer noch verwendet und sind im Kampf gegen Allergien ziemlich populär. Aber um die Verschlimmerung von Bronchialasthma zu lindern, ist ihr Empfang unerwünscht. Trockenheit der Schleimhäute, die den Erhalt dieser Medikamente als Folge auftritt, und verhindert Krankheit erschwert Entladung Schleim.

Arzneimittel der zweiten Generation

Antiallergika der zweiten Generation beziehen sich nicht auf Beruhigungsmittel. Sie haben viel weniger Nebenwirkungen. Wenn diese Medikamente eingenommen werden, tritt keine Schläfrigkeit auf, die Gehirnaktivität nimmt nicht ab. Solche Medikamente haben eine Reihe von Vorteilen:

  • eine lange Dauer der therapeutischen Wirkung, die einen Tag erreichen kann;
  • sie können lange Zeit ohne Angst vor Abhängigkeit eingenommen werden;
  • verursachen keine Austrocknung der Schleimhäute;
  • geeignet für vorbeugende Verwendung;
  • Nach dem Ende der Behandlung bleibt der Effekt für eine weitere Woche bestehen.

Bei aller Vielfalt positiver Faktoren haben solche Antiallergika Nebenwirkungen.

Diese Art von Antihistaminika kann Herz Kanäle beeinflussen und kardiotoxischen Effekte hat, die nur zu erhöhen, während Antimykotika empfangen, die Verwendung von Antidepressiva, sowie in Fällen, in denen ein Patient Asthma hat, gibt es andere, um die Leberfunktion in Verbindung stehende Krankheiten.

Darüber hinaus können einige antiallergische Mittel der zweiten Generation ventrikuläre Arrhythmien hervorrufen.

Bei Bronchialasthma verwenden:

  1. Astemysan. Das Medikament ist für alle Arten von allergischen Reaktionen wirksam. Die Aktion beginnt drei Stunden nach der Aufnahme. Bei längerer Aufnahme wird während des Tages eine therapeutische Wirkung beobachtet, und nach dem Absetzen des Arzneimittels bleibt es für 5 bis 6 Tage. Bei Herzerkrankungen benötigt ein Kardiologe eine Konsultation.
  2. Gismanal. Hochwirksames Antihistaminikum, das auch für kleine Kinder geeignet ist.

Histalong. Das Medikament hat keine sedierende Wirkung, aber es kann Arrhythmie, Schlaflosigkeit verursachen, nervöse Störungen verursachen, die in Stimmungsschwankungen ausgedrückt werden.

Es wird Kindern ab dem Alter von zwei Jahren gezeigt.

  • Zirtek. Das Medikament hat eine doppelte Wirkung, zusätzlich zur Antihistaminwirkung, reduziert die durch Histamin verursachte Entzündung. Dieses Medikament wird von Kindern ab zwei Jahren gut vertragen. Schon nach zwanzig Minuten ist es positiv zu spüren.
  • Claritin. Es ist das beste Antiallergikum der Welt. Die Medizin beginnt in einer halben Stunde nach der Einnahme zu wirken. Seine medizinische Wirkung hält ungefähr einen Tag an. Geeignet für die Langzeitanwendung als Prophylaxe.
  • Semprex. Wirksames Antiallergikum, dessen Wirkung sich nach 15 Minuten nach Einnahme bemerkbar macht. Hat eine schwache beruhigende Wirkung. Der Hauptvorteil dieses Medikaments ist seine milde Wirkung auf die Magenschleimhaut. Das Arzneimittel ist nicht für Babys geeignet, es wird Kindern ab 12 Jahren verschrieben.
  • Antiallergika der dritten Generation

    Absolut alle Antiallergika der dritten Generation haben praktisch keine sedierende Wirkung, Nebenwirkungen werden minimiert.

    Eine neue Generation von Arzneimitteln, die zur Behandlung von Bronchialasthma verschrieben werden, ist Telfast. Dieses Medikament verursacht keine Schläfrigkeit und Aufmerksamkeitsstörungen, außerdem beeinträchtigt es die Arbeit des Herzens nicht. Die Wirkung der Medizin beginnt eine Stunde nach der Einnahme und dauert einen Tag.

    Einige Funktionen der Anwendung

    Es sollte beachtet werden, dass eine komplexe Behandlung für die Behandlung von Bronchialasthma wichtig ist. Dies bedeutet, dass das Problem nicht nur durch die Einnahme von Antihistaminika gelöst werden kann. Ein Behandlungsplan wird benötigt, der Medikamente mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum umfasst. Der Therapieverlauf schreibt den behandelnden Arzt anhand diagnostischer Indikationen vor.

    Bei der Verschreibung von Antihistaminika sollten individuelle Merkmale des Patienten berücksichtigt werden: Alter, Zustand usw.

    So werden für Babys Antihistaminika mit Bronchialasthma in Form von Sirupen und Suspensionen verwendet. Kinder, die Histamin blockieren, erhalten normalerweise Clemastin, Loratadin, Astemizol.

    Die wirksamste Behandlung von Asthma bei Kindern ist Loratadin. Es ist in der Lage, einen Asthmaanfall bei Kindern zu verhindern und ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen saisonale Allergien.

    Cetirizin hat eine gute Wirkung, es fördert Bronchialexpansion und Erstickungsstopp. Das Medikament blockiert Histamin und reduziert die Symptome der Krankheit. Dieses neueste Allergie Heilmittel ist für Kinder ab zwei Jahren geeignet.

    Schwangere Frauen in den frühen Stadien der Schwangerschaft, um Antihistaminika zu verwenden, ist höchst unerwünscht. Im zweiten Trimester ist eine Medikation bei speziellen Indikationen des behandelnden Arztes erlaubt. In diesem Fall normalerweise ernennen

    Diese Methoden werden sehr selten angewendet, da kein Antiallergikum absolut sicher ist.

    Asthmaanfälle mit Bronchialasthma zu behandeln kann mit natürlichen Antihistaminika kommen. Einige Heilkräuter wirken aufgrund ihrer Zusammensetzung antiallergisch und können ihre Sekretion deutlich reduzieren.

    Zum Beispiel enthält die Zusammensetzung von grünem Tee Quercetin und Catechin - diese Verbindungen haben eine histaminische Wirkung. Reduzieren Sie die Aktivität von Histamin wie:

    Reduzieren Sie die Symptome von Allergien können auch:

    Antihistaminika der zweiten und dritten Generation sind in die Basistherapie des Asthma bronchiale einbezogen und werden präventiv eingesetzt.

    Allergisches Bronchialasthma

    Allergie und Asthma gehen oft Hand in Hand. Asthma ist eine Erkrankung der Luftröhre (Bronchiolen), die Sauerstoff in die Lungen und von ihnen zurücktragen. Es gibt verschiedene Formen von Asthma.

    Allergisches Bronchialasthma ist eine Form von Asthma, das durch eine Allergie (z. B. Pollen oder Schimmel) verursacht wird. Laut der "Akademie für Allergie, Asthma und Immunologie" sind 20 Millionen Menschen mit Asthma für 10 Millionen Patienten mit Allergien verantwortlich.

    Die Luft tritt normalerweise durch Nase und Bronchiolen in den Körper ein. An den Enden der Bronchiolen sind kleine Alveolar (Luftsäcke), die Alveolen genannt werden. Alveolarsäcke versorgen das Blut mit Sauerstoff und sammeln abgestandene Luft (Kohlendioxid), die dann ausgeatmet wird. Während der normalen Atmung sind die Muskelgruppen, die die Atemwege umgeben, in einem entspannten Zustand und die Luft bewegt sich frei. Aber während der Episoden von Asthma oder "Angriff" gibt es drei wichtige Veränderungen, die die Luft beeinträchtigen, um sich frei in den Atemwegen zu bewegen:

    1. Muskelgruppen, die die Atemwege umgeben, verspannen sich und verursachen eine Verengung, ein Prozess, der Bronchospasmus genannt wird.
    2. Die Abdeckung der Atemwege quillt und entzündet sich.
    3. Zellen, die die Atemwege auskleiden, produzieren mehr Schleim, während sie dichter sind als im normalen Zustand.

    In verengten Atemwegen verlangsamt sich die Luftzirkulation in den Lungen. Infolgedessen haben Patienten mit Asthma das Gefühl, dass sie nicht genug Luft haben. All diese Veränderungen erschweren das Atmen.

    Die Hauptsymptome von Asthma

    Die Symptome von Asthma kollabieren, wenn die Atemwege anfällig für Veränderungen gegenüber den zuvor beschriebenen drei Punkten sind. Manche Menschen erleben jeden Tag Symptome, während andere zwischen den Kämpfen mehrere Tage erleben können. Die Hauptsymptome von Asthma sind:

    • Häufiger Husten, besonders nachts.
    • Kurzatmigkeit.
    • Hysterektomie.
    • Stigma, Schmerz oder Druck.

    Nicht alle Menschen haben ähnliche Symptome. Einige Symptome von allergischem Asthma können fehlen oder Sie können sie zu unterschiedlichen Zeiten erleben. Symptome können von einer Episode von Asthma zu anderen reichen. In einer Episode können sie stark sein und in einer anderen sind sie schwach.

    Die schwächste Symptomschwere ist am häufigsten. Normalerweise öffnen sich die Atemwege innerhalb weniger Minuten oder Stunden. Schwere Episoden sind weniger häufig, aber sie sind zeitaufwendig und erfordern eine medizinische Notfallbehandlung. Es ist wichtig, selbst geringfügige Asthmasymptome zu erkennen und sie zu behandeln, um schwere Episoden zu verhindern und Asthma in Schach zu halten.

    Wenn Sie allergisches Asthma haben, kann eine Reaktion auf eine Substanz, die eine Allergie verursacht, die Symptome verschlimmern.

    Symptome vor Asthmaangriff

    Es gibt frühe Anzeichen, die den Symptomen von Asthma vorausgehen und Zeichen dafür, dass sich Asthma verschlechtert. Frühe Anzeichen und Symptome eines Asthmaanfalls sind:

    • Häufiger Husten, besonders nachts.
    • Verlust der Atmung oder schnelles Atmen.
    • Das Gefühl von extremer Müdigkeit oder Schwäche im Sport, zusätzlich zu Keuchen, Husten oder Keuchen.
    • Die Verringerung oder Änderung der maximalen exspiratorischen Flussrate ist ein Maß dafür, wie schnell Luft aus der Lunge ausatmet, wenn Sie mit Kraft ausatmen.
    • Symptome von Erkältungen oder anderen Infektionen der oberen Atemwege oder Allergien.
    • Unfähigkeit zu schlafen.

    Wenn Sie eines dieser Asthmasymptome haben, dann bitten Sie so schnell wie möglich um Hilfe, um die Möglichkeit eines schweren Asthmaanfalls zu verhindern.

    Wer leidet an Asthma?

    Jeder kann Asthma bekommen, obwohl es meistens erblich ist. Etwa 14 Millionen Erwachsene und Kinder in der Russischen Föderation haben Asthma (Daten für 2012). Die Krankheit wird immer häufiger.

    Faktoren, die Bronchialasthma hervorrufen

    Bronchialasthma ist ein Komplex von Atemwegsproblemen, die von einer Vielzahl von Faktoren herrühren. Die Atemwege des Patienten mit Asthma sind sehr empfindlich und reagieren auf viele Dinge, die allgemein als Krankheitserreger bezeichnet werden. Der Kontakt mit diesen Erregern ruft oft Asthma hervor und führt zur Manifestation ihrer Symptome.

    Es gibt viele Arten von Krankheitserregern von allergischem Asthma. Die Reaktion unterscheidet sich von Person zu Person, und die Zeit der Manifestation variiert. Einige reagieren auf eine Vielzahl von Krankheitserregern, andere haben keine, die sie identifizieren könnten. Einer der wichtigsten Aspekte der Asthmakontrolle ist, den Kontakt mit solchen Krankheitserregern möglichst zu vermeiden.

    Verbreitete Krankheitserreger sind:

    • Infektionen: Erkältungen, Grippe, Infektionen der Nasennebenhöhlen.
    • Sportübungen, besonders bei Kindern (siehe unten).
    • Wetter: kalte Luft, Temperaturveränderungen.
    • Tabakrauch und Luftverschmutzung.
    • Allergene sind Substanzen, die allergische Reaktionen in der Lunge verursachen, darunter Milben, Pollen, Tiere, Schimmelpilze, Lebensmittel und Kakerlaken.
    • Staub und Gegenstände schaffen es.
    • Starke Gerüche aus den Produkten der Chemie.
    • Starke Gefühle: Angst, Frustration, Schreien und starkes Lachen.
    • Medikamente: Aspirin, Ibuprofen, Betablocker zur Behandlung von Bluthochdruck, Migräne oder Glaukom.

    Während die Belastung Asthma auslösen kann, sollte die körperliche Belastung nicht ignoriert werden. Mit einem guten Behandlungsplan können Kinder und Erwachsene so lange trainieren, wie sie es wünschen, aber nicht während des Auftretens von Asthmasymptomen.

    Diagnose von allergischem Asthma

    Ärzte können eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Diagnose von Asthma nutzen. Zuerst untersucht der Arzt Ihre Anamnese, Symptome und führt körperliche Untersuchungen durch. Dann können allgemeine Tests und Verfahren durchgeführt und durchgeführt werden, um den allgemeinen Zustand Ihrer Lungen zu überprüfen, einschließlich:

    • Röntgenaufnahme der Brust, bei der ein Bild der Lunge aufgenommen wird.
    • Erforschung der Lungenfunktion (Spirometrie): eine Analyse, die es Ihnen ermöglicht, ihre Größe und Funktion zu beurteilen, einschließlich der Frage, wie gut die Luft die Lunge verlässt (Lungenfunktion).
    • Der maximale exspiratorische Fluss: eine Analyse, die die Rate misst, mit der Luft ausgeatmet werden kann.
    • Die Reaktion auf Methacholin ist ein Test für die Empfindlichkeit gegenüber Methacholin, einem Reizstoff, der die Atemwege verengt.

    Andere Tests, wie allergische Tests, Bluttest und pH-Wert des Kehlkopfes, Röntgen der Nasennebenhöhlen und andere Bilder. Sie helfen dem Arzt, Nebenwirkungen und Bedingungen zu identifizieren, die die Symptome von Asthma beeinflussen können.

    Behandlung von allergischem Asthma

    Um die Symptome zu reduzieren oder sie vollständig zu vermeiden, ist es notwendig, den Kontakt mit dem Erreger zu begrenzen oder zu eliminieren, Medikamente zu nehmen, so dass es möglich ist, die täglichen Symptome von Asthma sorgfältig zu überwachen.

    Asthmaanfälle können vermieden oder minimiert werden, indem der Kontakt mit Krankheitserregern eingeschränkt und Medikamente eingenommen werden. Auf diese Weise werden Sie die täglichen Symptome sorgfältig überwachen. Der richtige Behandlungsansatz ist eine gründliche Kontrolle und Einnahme von Medikamenten. Drogen zur Behandlung von Asthma gehören Bronchodilatatoren, entzündungshemmende Medikamente sowie Leukotrien-Modifikatoren.

    Bronchodilatatoren (Bronchodilatatoren) bei der Behandlung von Asthma

    Diese Medikamente behandeln Asthma durch entspannende Muskelgruppen, die die Atemwege belasten. Sie öffnen schnell die Lungen, lassen mehr Luft ein und verbessern die Atmung.

    Bronchodilatatoren helfen auch, die Lungen von überschüssigem Schleim zu befreien. Wenn sich die Atemwege öffnen, bewegt sich der Schleim freier und räuspert sich. Die Bronchodilatatoren, die in Form von schneller Wirkung hergestellt werden, helfen, die Symptome von Asthma zu lindern oder zu stoppen, so dass sie für Angriffe unerlässlich sind. Es gibt drei Haupttypen von Bronchodilatatoren - Beta-2-Agonisten, Anticholinergika und Theophyllinen.

    Bronchodilatatoren mit rascher Wirkung sollten nicht zur Bekämpfung von Asthma eingesetzt werden, da eine langfristige Anwendung zu einer Verringerung ihrer Wirksamkeit führen kann.

    Entzündungshemmende Medikamente

    Sie verringern das Anschwellen der Gewebe und die Abtrennung des Moschus in den Lungen, werden in Form von den Kortikosteroiden in Form von den Inhalatoren, den wichtigsten wirksamen Präparaten ausgegeben:

    • Asmanex.
    • Beclophort (Beclomethason).
    • Azmakort.
    • Flovent.
    • Pulmikort.
    • Alvesco.

    Bei der Behandlung dieser Medikamentengruppe werden die Atemwege weniger empfindlich und reagieren weniger wahrscheinlich auf mögliche Krankheitserreger. Entzündungshemmende Medikamente sollten täglich mehrere Wochen lang angewendet werden, bevor sich ein anhaltender therapeutischer Effekt entwickelt, der die Bekämpfung von Asthma ermöglicht. Diese Medikamente auch Asthmasymptome Zahl verursachten Schäden, erhöhte Luftströmung, tun Atemweg resistenter gegen Reizstoffe reduzieren und die Anzahl der Episoden von Asthma zu reduzieren. Wenn sie täglich angewendet werden, können sie Asthmasymptome reduzieren oder sogar verhindern.

    Eine andere Art von entzündungshemmenden Medikamenten für Asthma heißt Cromolyn-Natrium. Diese Art von Medikament ist ein Stabilisator der Mastzelle, es zeigt an, dass es hilft, die Produktion von chemischen Verbindungen zu verhindern, die von Mastzellen des Körpers produziert werden. Ein solches Heilmittel ist Cromoglycinsäure (eine Zubereitung zur Herstellung von Kochsalz), die üblicherweise zur Behandlung von Kindern oder durch körperliche Belastung verursachtem Asthma eingesetzt wird.

    Modifikatoren von Leukotrienen

    Leukotrien-Modifikatoren werden zur Behandlung von allergischem Bronchialasthma eingesetzt, dazu gehören folgende Medikamente:

    Leukotriene - eine chemische Verbindung, die unser Organismus produziert, die sie verursachen Verengung der Atemwege und übermäßige Schleimproduktion bei einem Asthmaanfall. Die Arbeit von Leukotrien-Modifikatoren soll diese Reaktionen begrenzen, den Sauerstofffluss verbessern und andere Symptome von Bronchialasthma reduzieren. Sie werden in Form von Tabletten oder als orales Granulat, das ein- oder zweimal am Tag mit Nahrung gemischt wird, eingenommen, was den Bedarf an anderen Asthmamedikamenten reduziert. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Übelkeit. Modifikatoren von Leukotrienen können mit anderen Medikamenten wie Coumadin und Theophyllin interagieren.

    Benachrichtigen Sie den Arzt, welche Medikamente Sie einnehmen.

    Monoklonale Antikörper und Asthma

    Der Wirkstoff Xolar ist ein Antikörper, der Immunglobulin E (IgE) blockiert, und Allergene können keinen Asthmaanfall mehr verursachen. Xolar wird als Injektion verwendet. Um eine Therapie mit Antikörpern zu erhalten, sollte eine Person Immunglobulin E sein und eine Allergie haben. Die Allergie sollte durch die Analyse eines Blut- und Hauttests bestätigt werden.

    Wie werden Asthmamedikamente genommen?

    Die meisten der Arzneimittel zur Behandlung von Asthma verwendet wird, unter Verwendung eine spezielle Vorrichtung - ein Spray inhaler - Automaten in Form von kleinen Blasen mit dem Aerosol in einem Kunststoffbehälter, die die Taste auf der Oberseite der Medizin liefert drücken.

    Einige Medikamente werden in Form eines Pulvers freigesetzt, das von einem Gerät, das Pulverinhalator genannt wird, durch den Mund inhaliert wird. Es gibt auch Präparate in Form von Tabletten, Flüssigkeiten und Injektionen.

    Wie benutzt man einen Aerosol-Inhalator?

    1. Entfernen Sie die Kappe und schütteln Sie den Inhalator.
    2. Atme tief ein und atme vollständig aus.
    3. Legen Sie den Inhalator in den Mund und schließen Sie die Lippen um ihn herum.
    4. Sobald Sie einatmen, klicken Sie auf den Inhalator, also tragen Sie das Medikament auf die Lunge auf. Halte den Atem an und zähle bis 10. Nun atme langsam aus.

    Wie benutzt man einen Pulverinhalator?

    1. Fügen Sie dem Inhalator die erforderliche Menge an Medikamenten hinzu, indem Sie die Anweisungen befolgen, die mit dem Gerät geliefert werden.
    2. Atme aus, halte den Inhalator weiter vom Mund entfernt und hebe das Kinn höher.
    3. Greifen Sie die Lippen des Geräts, durch das die Medizin geliefert wird. Atme tief durch den Inhalator, ohne die Nase zu benutzen. Sie fühlen möglicherweise nicht den Geschmack der Medizin oder was ist ihre Medizin.
    4. Entfernen Sie das Gerät aus dem Mund. Halte den Atem an und zähle bis 10.
    5. Langsam ausatmen, aber nicht durch den Inhalator ausatmen. Aufgrund der Feuchtigkeit aus dem Mund kann das Pulver im Gerät aushärten.
    6. Stellen Sie sicher, dass Sie das Gerät nach dem Gebrauch schließen. Halten Sie es an einem trockenen Ort.
    7. Den Inhalator nicht mit Wasser und Seife waschen. Nach Bedarf mit einem trockenen Tuch reinigen.

    Was kann ich noch tun, um Asthma in Schach zu halten?

    Um Asthma zu kontrollieren, müssen Sie überwachen, wie gut Ihre Lungen arbeiten. Symptome von Asthma können mit einem speziellen Gerät überprüft werden - ein Peak-Flow-Meter, misst die Luftgeschwindigkeit, die aus den Lungen mit einer starken Ausatmung kommt. Der resultierende Wert wird als maximale exspiratorische Flussrate (MCV) bezeichnet und in Liter pro Minute berechnet.

    Der MSV kann Ihnen über Veränderungen in den Atemwegen signalisieren, die ein Anzeichen für eine Verschlechterung des Asthmas sein können, bevor Sie Symptome haben. Bei Messungen unter Berücksichtigung der täglichen Spitzenwerte können Sie die Dosierung der Medikamente genauer berechnen, um das Asthma in Schach zu halten. Diese Informationen können auch von Ihrem Arzt bei der Erstellung eines Behandlungsplans verwendet werden.

    Ist es möglich, Asthma zu heilen?

    Es gibt kein Medikament gegen Asthma, aber Sie können es behandeln und unter Kontrolle halten. In den meisten Fällen können Menschen mit Asthma ohne Symptome leben und ihren Behandlungsplan befolgen.

    Medikamente für Bronchialasthma und Allergien

    Allergie - eine häufige Erkrankung im Zusammenhang mit einer erhöhten Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber verschiedenen Substanzen. Medikamente für Allergien können die Entwicklung einer allergischen Reaktion oder eines Angriffs von Bronchialasthma verhindern und ihre Manifestationen bekämpfen. Eine schwere Erkrankung, die oft mit Allergien einhergeht, ist Bronchialasthma - eine chronische Erkrankung, bei der dem Patienten auch spezielle Medikamente verabreicht werden. Behandlung von Allergien und Asthma bronchiale sind benachbarte Richtungen, oft mit den gleichen oder verwandten Medikamenten. In diesem Artikel präsentieren wir Ihnen die aktuellsten Informationen zur medikamentösen Therapie bei Allergien und Bronchialasthma.

    Die American Academy of Allergists, Immunologen und Spezialisten für Bronchialasthma hat einen Leitfaden zur Auswahl und Verwendung von Medikamenten, die am häufigsten zur Behandlung von Allergien und Bronchialasthma eingesetzt werden, erstellt und veröffentlicht. Das Handbuch ist eine Tabelle mit internationalen Namen und Markennamen von Zubereitungen, Indikationen für die Verwendung, Darreichungsform und Standard-Dosierungsoptionen. Im Folgenden finden Sie die Abschnitte dieses Leitfadens, die an die Gegebenheiten in der Ukraine angepasst sind.

    Arzneimittel zur Behandlung von Allergien

    1. Antihistaminika. Diese Medikamente werden häufig zur Behandlung allergischer Erkrankungen wie allergischer Rhinitis und Urtikaria eingesetzt.

    Internationaler Name

    Allergisches Bronchialasthma: Symptome und Behandlung

    Allergisch (ein anderer Name: atopisch) Bronchialasthma in der einen oder anderen Form tritt bei etwa 5% der Menschheit auf. Diese entzündliche Erkrankung der Atemwege, durch die es in einer stressigen Situation periodische Erstickungsanfälle ohne ersichtlichen Grund oder nach körperlicher Anstrengung gibt. Manchmal, bei Kindern, kann allergisches Asthma in einer gelöschten Form auftreten, es wird oft mit anderen Krankheiten verwechselt, zum Beispiel chronische Bronchitis.

    Symptome von atopischem Asthma

    Die wichtigsten Symptome von Bronchialasthma auf dem Hintergrund von Allergien sind Asthmaanfälle, Atembeschwerden und Erstickungsanfälle im Hals. Manchmal erscheint beim Einatmen eine Pfeife, die direkt proportional zur Atemtiefe zunimmt. Auch ein Symptom ist trockener paroxysmaler Husten, seltener - mit der Zuteilung einer kleinen Menge Sputum.
    Wenn der Patient nur Husten hat, dann hat er höchstwahrscheinlich eine Hustenvariante von infektiös-allergischem Bronchialasthma.
    Das Problem ist, dass sich oft alle oben genannten Symptome nur während einer Phase der Exazerbation manifestieren. Den Rest der Zeit kann sich eine Person ganz gut fühlen.
    Der Patient kann bemerken, dass Anfälle erst nach körperlicher Anstrengung oder Kontakt mit etwas beginnen. Zum Beispiel mit Katzenhaaren.
    Nach der Vernachlässigung der Symptome werden die bedingt 4 Schweregrade der Erkrankung unterschieden.

    Schweregrad des allergischen Asthma bronchiale

    • leicht intermittierend - ich grad. Dies ist ein leichter Grad von Bronchialasthma. Die Krankheit manifestiert sich sehr selten, etwa 1-3 Mal im Monat, aber keine Nachtanfälle sind praktisch nicht vorhanden.
    • leicht persistent - Grad II. Die Krankheit manifestiert sich etwas häufiger: durchschnittlich 4-6 Mal im Monat kann es bis zu zweimal im Monat zu Nachtanfällen kommen. Krankheit stört das tägliche Leben und den Schlaf.
    • der durchschnittliche Schweregrad beträgt III Grad. Angriffe werden viel häufiger, fast jeden Tag, und Nacht - 3-4mal pro Woche gestört. Beim Menschen kommt es zu einem deutlichen Rückgang des Wohlbefindens - unerwartete Angriffe beeinträchtigen die körperliche Aktivität stark.
    • ein schwerer Grad von Asthma - IV Grad. Allergische Anfälle 3-4 mal täglich und fast jede Nacht. Der Patient wird schließlich aus dem Rhythmus des Alltags geschlagen, weshalb die körperliche und motorische Aktivität deutlich gesenkt wird und ein gesunder Traum fehlt.

    Die gefährlichste Manifestation des allergischen Bronchialasthmas ist der asthmatische Status, bei dem der Patient eine Resistenz gegen gewöhnliche Medikamente entwickelt, wodurch der Asthmaanfall für lange Zeit verlängert wird, während der der Patient nicht ausatmen kann.

    Der asthmatische Status erfordert im Falle einer Erkennung einen dringenden Krankenhausaufenthalt, ansonsten kann der Patient sterben.

    Ursachen

    • Erblicher Faktor. Wenn ein Elternteil eine Allergie gegen etwas oder Asthma hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind gegeben wird, ungefähr 25%. Wenn beide Elternteile an Asthma leiden - 70%. Aber es ist wichtig zu verstehen, dass die Krankheit selbst nicht vererbt wird. Es wird nur Prädisposition übertragen, die unter günstigen Bedingungen auf "Nein" sinken wird.
    • Verlangsamte schwere Atemwegserkrankung.
    • Ungünstige Lebensbedingungen. Zum Beispiel das Leben in der Innenstadt und das Einatmen von Motorgasen. Megapolis selbst ist schädlich und aus vielen anderen Gründen, aber dieses provoziert atopisches Asthma bronchiale.
    • Schlechte Ernährung. Verbrauch zusammen mit Lebensmitteln aus einer Vielzahl von chemischen Zusatzstoffen, Süßstoffen, Konservierungsstoffen.
    • Rauchen. Auch wenn die Person nicht raucht, kann Tabakrauch die Entwicklung der Krankheit verursachen, dies gilt insbesondere für rauchende Eltern und Kinder, die zum Rauchen gezwungen werden.

    Der Angriff selbst erfolgt durch den Kontakt der empfindlichen Bronchien mit dem Allergen. Allergene sind völlig unterschiedlich, aber häufiger ist es:

    • Pollen,
    • Katzen- und Hundehaare,
    • Hausstaub,
    • Blumen und Pflanzen mit einem stechenden Geruch (Orchideen und andere),
    • Sporen von Pilzen,
    • kalte Luft.

    Meistens tritt die Periode der Exazerbation des Bronchialasthma im Frühling auf: es ist zu dieser Zeit in der Luft die höchste Konzentration des Pollens - eines der stärksten Allergene.

    Diagnose von Asthma bronchiale

    Bronchialasthma wird leicht mit anderen Arten von Lungenerkrankungen verwechselt. Daher müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen - nur er kann eine korrekte Diagnose stellen und eine wirksame Behandlung verschreiben. In der Regel ist der erste Arzt, der von einem Patienten mit Verdacht auf Asthma behandelt wird, ein Therapeut oder ein Kinderarzt. In Gegenwart von Annahmen über die allergische Natur der Krankheit kann der Patient jedoch an einen Allergologen verwiesen werden, der nach einer speziellen Untersuchung feststellen wird, welche Allergene Asthmaanfälle auslösen können.

    In das Programm der Untersuchung in der Diagnose von allergischem Asthma auch Eintritt:

    • EKG zum Ausschluss von Herzasthma;
    • ein vollständiger Bluttest, um die Ursache in Form einer entzündlichen Natur der Atemwegserkrankung auszuschließen;
    • Analyse von Urin und Sputum;
    • Brust Röntgen.

    Und andere Tests, bis der Arzt die Diagnose nicht sicher anrufen kann.

    Behandlung von atopischem Asthma

    Es ist äußerst nicht empfehlenswert, für diese Krankheit mit häuslichen Methoden behandelt zu werden, da bei unsachgemäßer Behandlung die Möglichkeit eines tödlichen Ausganges oder der Übergang der Krankheit in ein chronisches Stadium besteht. Bevor Sie Behandlungs- oder Präventionsmethoden wählen, konsultieren Sie einen erfahrenen Arzt.

    SIT-Therapie

    Die Methode der Allergen-spezifischen Immuntherapie besteht in der subkutanen Verabreichung von verdünnten Patienten wiederholt durch eine spezielle Formel von Dosen des Allergens, bei denen der Patient eine Empfindlichkeit hat. Erhöhen Sie die Dosis schrittweise.
    Dieser Vorgang sollte zu einer spezifischen Hyposensibilisierung führen - einer Abnahme der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber diesem Reizstoff.

    Volksheilmittel

    Ein gut wirkendes schleimlösendes Mittel gegen Bronchialasthma bei Allergien ist eine Abkochung des Kräutertees. 1 EL. l. zerkleinerte Kräuter werden in ein Glas mit abgekochtem Wasser gelegt und stehen für zehn Minuten. Die resultierende Brühe wird 4-6 mal täglich auf einem Esslöffel genommen.
    Wirksames Volksheilmittel ist der Rauch der Brennnessel. Er lindert sofort den Angriff und heilt bei regelmäßiger Anwendung die Krankheit vollständig aus.
    Die folgenden Brühen von Kräutern und Volksmethoden können auch bei einem Angriff helfen oder sogar einen Patienten vollständig heilen:

    Auskochen von Blättern der Mutter-und-Stiefmutter

    Pflücken 30-40 Blätter Gras; gießen 500 mg. Wodka; In einem kalten und dunklen Raum für ungefähr 2 Wochen verteidigen. Die resultierende Brühe wird als eine Kompresse verwendet. Die erste Nacht ist es auf der Brust, die zweite - auf der Rückseite usw. In der Menge von 20 Kompressen.

    Infusion von Topinambur

    Nehmen Sie 2 Esslöffel gerieben (das ist wichtig!) Die Früchte der Topinambur und legen Sie sie in ein Glas mit kochendem Wasser. Nehmen Sie ¼ Tasse 2-4 mal pro Tag.

    "Die Methode des Großvaters"

    Nehmen Sie eine halbe Stunde vor dem Frühstück 35 Tropfen Wasserstoffperoxid, verdünnt in 100 mg. Wasser (eine halbe Tasse). Diese Methode hilft nicht nur Bronchialasthma loszuwerden, aber es wird eine gute beruhigende sein.

    Infusion auf Tannenzapfen

    In die Thermoskanne 3-4 Tannenzapfen, Harz in kleinen Mengen und einen halben Liter heiße Milch geben; rühren; Lassen Sie die Infusion für 5 Stunden bestehen; Belastung durch ein dreilagiges Mullgewebe. Die Infusion ist fertig. Nimm es ein oder zwei Mal am Tag für einen Monat

    Behandlung von Asthma bronchiale mit medizinischen Präparaten

    Medikamente sind wirksam gegen alle Arten von Asthma, einschließlich Allergien. Es besteht entweder in der Verwendung spezieller Medikamente oder in der Verwendung von medizinischen Geräten, beispielsweise Inhalatoren.

    Antihistaminika

    Antihistaminika unterdrücken freies Histamin im menschlichen Körper und reduzieren dadurch die Symptome und die Schwere von allergischem Asthma.
    All dies führt zur Blockierung von Rezeptoren und macht den Organismus immun gegen äußere Reize und Allergene. Histamin hört einfach auf, in das Blut geworfen zu werden, oder wird in kleinen, kleinen Mengen freigesetzt.
    Solche Medikamente sollten vor dem Kontakt mit dem Allergen und dem Auftreten von atopischem Asthma eingenommen werden. So, zum Beispiel, Menschen, die allergisch auf Pollen sind, beginnen Sie den Kurs der Behandlung ist eineinhalb Wochen vor der Blütezeit.
    Die beiden bekanntesten Antihistaminika, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet sind:

    • "Treksil" ist ein Wirkstoff mit hoher Geschwindigkeit, der sowohl für die Behandlung von allergischem Bronchialasthma bei einem Kind als auch für einen Erwachsenen geeignet ist. Der Vorteil dieses Medikaments ist, dass es keine ernsthaften Kontraindikationen sowie Nebenwirkungen hat. Es wird empfohlen, ab 6 Jahren anzuwenden.
    • Telfast ist ein hochwirksames Antihistaminikum, das die biologische Reaktion von Rezeptoren auf äußere Reize blockiert. Verlangsamt die Reaktion nicht, sondern verursacht in seltenen Fällen Kopfschmerzen. Ab dem 12. Lebensjahr.

    Viele Antihistaminika haben eine Nebenwirkung - Schläfrigkeit und Apathie. In seltenen Fällen: Kopfschmerzen, Übelkeit, etc. Aber niedrige Kosten ermöglicht es Ihnen, Medikamente auf hoher Linie für die Popularität der Behandlung von allergischem Asthma bronchiale zu halten.

    Inhalationsprodukte

    Die beliebteste und am weitesten verbreitete Methode zur Bekämpfung von allergischem Bronchialasthma ist die Verwendung von Inhalaten: Glucocorticoiden und Blockern. Sie helfen, den Krankheitsverlauf sehr lange zu kontrollieren: Spezielle Antikörper reduzieren die Empfindlichkeit der Bronchien und beugen Asthma-Exazerbationen vor.
    Es gibt Inhalatoren verschiedener Marken (Turbohaler, Pulvinal, Diskus, Easyhaler, etc.) und mit verschiedenen Wirkstoffen - diese werden weiter diskutiert. Es sollte daran erinnert werden, dass es in zwei verschiedenen Inhalatoren möglicherweise nicht ein und dieselbe Substanz gibt. Sie sollten damit vorsichtig sein.

    • Methylxanthine. Sie werden während der Exazerbation von atopischem Asthma verwendet, da sie sofort und wirksam wirken und adrenerge Rezeptoren blockieren. Die Wirkstoffe im Zusammenhang mit dieser Gruppe: Theophyllin, Aminophyllin.
    • Sympathomimetika. Aufgrund dieser Medikamente werden Rezeptoren in den Bronchien stimuliert, aufgrund derer die Aufklärung in diesen zunimmt. In der modernen Welt werden selektive Substanzen verwendet, da sie einen Angriff sofort neutralisieren und auch schnell aus dem Körper entfernt werden können.
    • Blocker von M-holinoretseptorov. Dank ihnen ist eine schnelle, fast sofortige Entspannung der Bronchien gewährleistet. Mit dieser Gruppe sollten Sie vorsichtiger sein, denn Bei allergischem Asthma bronchiale eignet sich nur eine Art von Blockern - Ipratropium. Und dann nur in Form von Inhalation.
    • Glukokortikoide. Medikamente, die eine starke entzündungshemmende Wirkung haben. Es wird erreicht, indem das Hormon Adrenalin erhöht und das Ödem der Bronchialschleimhaut entfernt wird.

    Einatmen Medikamente sind viel bequemer und profitabler als andere Medikamente aufgrund der sofortigen therapeutischen Wirkung.

    Buteiko Atemübungen mit Asthma

    Dies ist eine einzigartige Atemgymnastik mit dem gleichen Namen, benannt nach unserem Landsmann, der im letzten Jahrhundert gelebt hat. Es ermöglicht Ihnen, sich schnell von Asthma zu heilen. Aber bevor Sie es tun, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren!
    Alle Übungen dieses Verfahrens zielen darauf ab, die Atemtiefe und damit den Kohlendioxidgehalt im Blut des Patienten zu reduzieren. Dies liegt daran, dass bei Asthma, egal wie tief der Patient atmet, immer noch ein Sauerstoffmangel im Blut vorhanden ist und ein Überschuss an Kohlendioxid vorliegt. Dies verursacht viele Symptome von Asthma bronchiale.
    Der Patient sollte sich auf die Atemgymnastik vorbereiten, indem er die folgenden einfachen Schritte durchführt:

    1. Setzen Sie sich direkt auf eine harte Unterlage (nicht unbedingt auf einen Stuhl, eine Couch, ein Sofa oder ein Bett kann aufstehen), richten Sie sich auf und legen Sie die Hände auf die Knie.
    2. Entspannen Sie sich.
    3. Atme schnell, oft und oberflächlich, als ob es keine Möglichkeit gibt, tief durchzuatmen.
    4. Schwacher Atem durch die Nase.

    Dieser Vorgang sollte innerhalb von 10 Minuten wiederholt werden. Der Patient kann einen leichten Schwindel und Luftmangel verspüren - das ist normal, so sollte es sein.
    Nach dem Eingriff ist es notwendig, so lange wie möglich den Atem anzuhalten (nach und nach ist es möglich, das 1-2 Mal länger zu machen als beim letzten Mal). Jetzt ist es notwendig, direkt zu den meisten Atemgymnastik zu gehen.

    1. Wiederholen Sie 10: Inhalieren Sie 5 Sekunden, atmen Sie 5 Sekunden aus und pausieren Sie. Muskeln sollten so viel wie möglich entspannen. Diese Übung stimuliert die oberen Teile der Lunge
    2. 10 Mal wiederholen: 7-8 Sekunden einatmen, 7-8 Sekunden ausatmen, ca. 5 Sekunden pausieren. Diese Übung stimuliert alle wichtigen Teile der Lunge.
    3. 1 Mal wiederholen: Atemstillstand beenden. Reflexogene Punkte der Nase massieren.
    4. Wiederholen Sie 10 mal: Alles ist dasselbe wie in Übung 2, aber mit einem der Nasenlöcher, die sich nacheinander schließen.
    5. Wiederholen Sie 10 mal: das gleiche wie Übung 2, aber der Magen ist maximal eingefahren.
    6. 12 Mal wiederholen: so tief wie möglich einatmen und ausatmen. Nach, eine lange Pause mit einer Verzögerung beim Atmen.
    7. Wiederholen Sie 1 Mal: ​​tiefer Atemzug, maximale Pause, tiefe Ausatmung, maximale Verzögerung.
    8. Wie in Übung 7, aber jetzt wird eine Aktion hinzugefügt. Zum Beispiel Laufen oder Laufen. Wiederholen Sie 2 bis 5 mal, abhängig von den individuellen physiologischen Eigenschaften des Körpers des Patienten.
    9. Oberflächliches Atmen. Atme tief und reduziere allmählich die Tiefe der Inspiration. Es sollte ein Gefühl von Luftmangel geben. Die Atmung dauert 2,5 bis 10 Minuten.

    Zunächst kann der Patient Luftmangel, Angst, etc. unangenehme Symptome fühlen. Es ist unmöglich, die Übungen durch die Atmungsgymnastik zu werfen. Allmählich verschwinden diese Symptome und Asthmaanfälle werden schwächer und seltener.

    Ein Video, das den Prozess des Turnens illustriert:

    Merkmale der Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern

    Kinder der jüngeren Altersgruppe haben eine Reihe von Merkmalen bei der Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale. Alle von ihnen sind mit der Struktur des nicht vollständig geformten Körpers verbunden.
    Bei der Behandlung von allergischem Asthma werden Inhalationsdrogen bevorzugt, da diese so harmlos und schnell wie möglich sind.
    Auch bekannte Medikamente, die von Ärzten oft an Kinder unter sechs Jahren verschrieben werden, sind Anti-Leukotrien-Medikamente. Ihr Vorteil ist Erschwinglichkeit und Preis sowie Sicherheit - sie verursachen keine allergische Reaktion.
    Aber um das Gesamtbild herauszufinden, muss der Elternteil unbedingt den Kinderspezialisten aufsuchen. Keine Selbstbehandlung - die Mortalität bei Asthma ist extrem hoch, wenn Sie dem Patienten nicht folgen und nichts unternehmen.

    Prävention

    Leider gibt es keine 100% Mittel zur Vorbeugung dieser Art von Asthma, tk. Die Allergie kann bekanntlich jeden Augenblick beweisen. Aber die Umsetzung der folgenden Punkte wird das Risiko, krank zu werden, erheblich reduzieren:

    • Belüftung von Räumen,
    • Voraus-Empfang von Antihistaminika,
    • eine gesunde Lebensweise (keine Zigaretten und Drogen! Alkohol in Maßen),
    • die richtige Diät (mit einem vollständigen Komplex von Vitaminen, insbesondere Vitamin D),
    • Übung (jeder Sport ist nützlich, da es hilft, die Atmung zu trainieren).

    Asthma ist eine schwere Krankheit, aber mit der richtigen Einstellung des Patienten zu Behandlung und Prophylaxe ist es durchaus möglich, es zu heilen. Die Hauptsache - verzweifeln Sie nicht, die Behandlung zur Hälfte geworfen. Wenn die Behandlung begonnen wird - Sie müssen es zu Ende bringen, und der positive Effekt wird Sie nicht warten lassen!

    Merkmale der Entwicklung und Behandlung von Asthma bronchiale allergischen Typs

    Dieselben Allergene, die Menschen provozieren, die husten, niesen, die Schleimhäute reizen, können einen Asthmaanfall verursachen. Es ist wichtig, dass die Patienten die Auslöser kennen und sich mit einem weiteren erstickenden Angriff schnell selbst versorgen können. Allergisches Asthma ist eine häufige Form der Krankheit und macht mehr als die Hälfte der 20 Millionen Fälle aus.

    Merkmale der Ätiologie

    Im Februar 2015 fand in Moskau der Internationale Kongress der Russischen Vereinigung der Allergologen und Klinischen Immunologen statt, in dem die Notwendigkeit einer Änderung der klassischen Definition des Bronchialasthma bekannt gegeben wurde. Führende Experten sind überzeugt, dass die Krankheit heterogen ist. Dies bedeutet, dass der Phänotyp des allergischen Asthmas, der sich vor dem Hintergrund der Wechselwirkung von ökologischem Zustand und genetischer Vererbung entwickelt, in der Kindheit dominiert.

    In Ermangelung von Pathologien soll das Immunsystem eine Person vor Krankheitserregern schützen, sonst ist ihre natürliche Arbeit gestört.

    Allergisches Asthma ist eine Immunantwort auf die Einführung von Antigenen.

    Wenn es mit IgE (spezifisches Immunglobulin E) interagiert, wird die Substanz Histamin freigesetzt, was zu Schleimhautschwellungen und Entzündungen der Haut führt. All dies in einem Komplex schafft eine klassische symptomatische Allergie: verstopfte Nase, Husten, Niesen, rote tränende Augen, Krämpfe in den Atemwegen. Eine solche Reaktion signalisiert die Versuche des Körpers, das Antigen selbst loszuwerden.

    Da Asthma eine heterogene Erkrankung ist, ist eine sorgfältige Suche nach möglichen Allergenen von besonderer Bedeutung. In den meisten Fällen treten Anfälle chronischer Erstickung auf, wenn sie Tierhaaren, Pollen, Sporen von Pilzen und Schimmel, Haushaltsstaub ausgesetzt sind. In der medizinischen Praxis kommt es häufig zu allergischem Asthma mit leichten Kratzern auf der Haut, häufigem Einatmen von Duftstoffen, ätzenden Haushaltschemikalien, Tabakrauch.

    Risikofaktoren

    Neben den Standard-Antigenen identifizieren Ärzte auch andere Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen. Beim Einatmen von kalter Luft tritt Bronchospasmus bei Asthmatikern auf. Diese Reaktion des Körpers wird durch die Tatsache erklärt, dass es bei einem Niedrigtemperaturregime schwierig wird, durch die Nase zu atmen. Bei Racheninhalation von kalter Luft kommt es zu einer Austrocknung und Verengung der Schleimhäute.

    Es ist bekannt, dass während des Trainings mit hoher Intensität bei einer Temperatur unter 15 ° C allergisches Bronchialasthma verschlimmert wird.

    Darüber hinaus argumentieren die Ärzte, dass bei gesunden Menschen unter solchen Bedingungen, ohne zuverlässigen Schutz, Schwierigkeiten mit der Atmung auftreten. Dies bedeutet nicht, dass Asthmatiker körperliche Aktivität aufgeben sollten, aber es ist notwendig, die Merkmale der Gesundheit zu berücksichtigen.

    Die Suche nach echten Antigenen wird 2017 fortgesetzt. Aus den Statistiken geht hervor, dass seit 1990 Es gibt eine Zunahme der Häufigkeit von allergischem Asthma. Viele Wissenschaftler führen dies auf einen stetigen Anstieg des demografischen Wandels zurück (die Ausdehnung der Städte). Die Luftverschmutzung in Räumen und in der Atmosphäre beeinträchtigt die Arbeit des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems.

    Die am häufigsten untersuchten Allergene sind Ozon, Stickstoffdioxidgase, flüchtige organische Verbindungen.

    In 10% der Fälle werden Asthma- und Asthmaanfälle durch Medikamente ausgelöst: Betablocker, ACE-Hemmer, Aspirin und andere Schmerzmittel. Daher ist es bei der Verschreibung von Medikamenten wichtig, Ihren Arzt vor dem Auftreten der Krankheit zu warnen.

    Klinische Schwere

    Symptomatisch für allergisches Asthma hängt vom Stadium der Pathologie ab. In den Anfangsstadien bemerken die Patienten ein Brechgefühl in der Brust, Rhinitis und Konjunktivitis. Die Hauptmanifestation eines beginnenden Angriffs ist die Schwellung der Schleimhäute.

    Die klassischen Anzeichen der Krankheit sind:

    • Kurzatmigkeit;
    • Krämpfe;
    • Keuchen im Brustbein;
    • Husten, der in den meisten Fällen unproduktiv ist, aber manchmal von Sekretion eines viskosen Sekrets begleitet werden kann.

    Bei der Verschlimmerung des ansteckenden allergischen Asthma bronchiale, das am meisten von Menschen im Alter von 35-40 Jahren betroffen ist, unterscheidet sich die Symptomatologie etwas von der Standardformel. Erstickungsattacken bei erwachsenen Patienten mit dieser Diagnose manifestieren sich nach einer Viruserkrankung oder einem wiederkehrenden Entzündungsausbruch.

    In diesen Situationen sind meist die oberen Atemwege betroffen, wodurch sich eitrige Sinusitis, Bronchitis entwickelt. Oft geht dem infektiösen allergischen Asthma eine Lebensmittel- oder Medikamentenvergiftung voraus. Während der Dyspnoe erfahren Patienten langwierige Hustenattacken mit Auswurf von eitrigem Sputum aus den Bronchien. Gleichzeitig nimmt die motorische Aktivität ab, Atmung und Ausatmung werden häufiger.

    Eine allergische Form von Asthma bei Kindern kann in jedem Alter auftreten. Wie die medizinische Praxis zeigt, ist die Krankheit in den meisten Fällen für chronische Bronchitis maskiert. Aus diesem Grund Es ist wichtig, die Pathologie zu differenzieren und die richtige Behandlung zu verschreiben. Wenn das Baby seit einem Jahr mehr als 4 Episoden einer obstruktiven Bronchitis hat, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

    Symptomatisch für allergisches Asthma manifestiert sich nur, wenn es in Kontakt mit dem Antigen kommt. Abhängig davon, welcher spezifische Auslösertyp Kurzatmigkeit und Husten verursacht, variieren die Häufigkeit und die Dauer der Exazerbation.

    Medizinische Klassifikation der Lungenpathologie

    Allergisches Bronchialasthma ist von zwei Arten, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache seiner Entwicklung.

    Die atopische Form der Krankheit tritt als Folge der Inhalation bestimmter Antigene in den Körper auf.

    In diesem Fall gibt es eine klassische Klinik: Kurzatmigkeit, trockener Husten, Keuchen.

    Infektionsabhängiges Asthma tritt in Anwesenheit von pathogenen Mikroflora auf und ist begleitet von ausgeprägten Erstickungsanfällen, Auswurf von eitrigem Sputum, Anomalien der Atemwege. Um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, ist es notwendig, sofort die Diagnose durchzuführen und eine adäquate Therapie einzuleiten.

    Basierend auf den Standardzeichen der Krankheit gibt es in der Medizin folgende Klassifikation:

    1. Intermittierendes und hartnäckiges Bronchialasthma von mildem Grad. Bei der ersten Form manifestieren sich die Anfälle der Exazerbation einmal in der Woche, und beim zweiten - mehrmals in 7-10 Tagen.
    2. Das mittlere Stadium der Krankheit ist durch die Anwesenheit von täglichen Angriffen unterschiedlicher Intensität gekennzeichnet. Solche häufigen Symptome stören die gewohnte Lebensweise und verschlechtern den Zustand des Patienten erheblich.
    3. Bei der Diagnose eines schweren Grades von allergischem Asthma können Asthmaanfälle bis zu mehrmals am Tag auftreten, und nachts kommt es zu einer Exazerbation. Bei den Patienten verringert sich die motorische Aktivität und es kommt der asthmatische Status.

    Diagnostische Methoden

    Beim ersten Empfang führt der Arzt eine Anamnese durch, analysiert Beschwerden des Patienten, hört auf den Brustkorb.

    Um eine genaue Diagnose des Patienten zu etablieren, muss eine Reihe von Labor-und instrumentellen Studien bestehen:

    Taktik der Therapie

    Während des Asthmas entwickelt, sind die Symptome und die Behandlung untrennbar miteinander verbunden. Nach Identifizierung des Allergens, das trockene Hustenattacken und Erstickungsanfälle auslöst, wird ein individueller Behandlungsplan erstellt. Die Standardtherapie für atopisches oder infektionsabhängiges Asthma basiert auf folgenden Medikamenten:

    1. Cromone sind Arzneimittel, die das Niveau des produzierten Histamins beeinflussen. Aktiv für die Behandlung von Asthma bei Kindern verschrieben, weil ihre Anwendung bei Erwachsenen nicht zu einer positiven Dynamik führt.
    2. Methylxanthine - Theophyllin, Koffein und Theobromin. In den letzten Jahren haben die Medikamente dieser Gruppe aufgrund der ernsthaften möglichen Nebenwirkungen an Popularität verloren.
    3. Antagonisten von Immunglobulin E stoppen effektiv die erhöhte Empfindlichkeit der Bronchien.
    4. Inhalative Glucocorticoide und Adrenorezeptorblocker wirken als Basismedikamente, die den Verlauf von allergischem Asthma kontrollieren. Diese Behandlungsmethode wird im Hinblick auf die Bequemlichkeit bevorzugt, ein spezielles Gerät zu verwenden, das es Ihnen ermöglicht, schnell mit einem beginnenden Erstickungsanfall zu reagieren.
    5. Die Aufnahme von Antihistaminika blockiert neuronale Rezeptoren und reduziert die Intensität von Asthmaanfällen. Ärzte empfehlen die Einnahme von Medikamenten, die die Produktion von Histamin im Vorfeld unterdrücken, wenn der Kontakt mit dem Antigen nicht vermieden werden kann.

    Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) wird immer beliebter. Dazu werden dem Patienten kleine Dosen Substanz injiziert, die eine heftige Reaktion der Bronchien auslösen. Nach und nach nimmt die klinische Schwere des Asthmas ab oder hört auf. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass bronchodilatatorische Medikamente Asthmaanfälle unterdrücken, aber zu Drogenabhängigkeit führen.

    Wenn die Dosierung überschritten wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, eine paradoxe Reaktion zu entwickeln, wenn nach der Einnahme des Arzneimittels die Symptomatik schlechter wird.

    Erste Hilfe bei Erstickungsanfällen

    Asthmatiker sollten immer einen Bronchodilatator-Inhalator haben, der vom Arzt verschrieben wird. Zuallererst müssen Sie sich daran erinnern, dass Sie Zugang zu frischer Luft haben müssen, indem Sie ein Fenster oder eine Tür zum Raum öffnen.

    Unterdrücken Sie einen Angriff, der auftritt, wenn Sie mit einem Allergen, Antihistaminika oder Hormonen interagieren. Wir müssen versuchen, nicht in Panik zu geraten, um maximalen Komfort zu gewährleisten: nehmen Sie eine bequeme Position ein und entfernen Sie überschüssige Nähte. Asthmatiker finden es leichter, mit schwächenden Bronchospasmen fertig zu werden, die mit einer Neigung in der Rückenlehne eines Stuhls sitzen oder das Gewicht ihres eigenen Körpers auf ihre Hände übertragen.

    Patienten, die an einer allergischen Form von Asthma leiden, sollten die Technik der korrekten Bauchatmung kennen, an der das Zwerchfell beteiligt ist. Beim Einatmen zieht sich das muskulöse Septum zwischen Bauch und Brust zusammen und fällt, und beim Ausatmen steigt es auf. Dadurch gelangt mehr Luft in die Lunge und das Blut ist besser mit Sauerstoff gesättigt. Der Besitz der Technik der Bauchatmung kann die Attacken der asthmatischen Erstickung verringern.

    Es hilft, die Brust im Herzen mit einem warmen Handtuch zu massieren. Ärzte warnen, dass dies nur in Abwesenheit einer Lungenerkrankung erlaubt ist. Wenn ein Angriff von allergischem Asthma schwächer wird, müssen Sie dem Patienten ein Getränk mit warmem Tee, Milch geben. Es sollte verstanden werden, dass all diese Aktivitäten nur mit dem Beginn von Lichtintensitätsattacken helfen und in der Zukunft wird es notwendig sein, einen Allergologen oder Immunologen zu kontaktieren, um zu lernen, wie man Asthma in jedem speziellen Fall behandelt.

    Die Komplikation der Krankheit ist der Zustand des asthmatischen Status, wenn der Patient Luft ausatmen kann und gegen Medikamente resistent ist. Diese Form der Erstickung beginnt mit einer leichten Verwirrung des Geistes, während sich das allgemeine Wohlbefinden erheblich verschlechtert. In Ermangelung adäquater Medikamente führt der asthmatische Status zur Behinderung und in einigen Fällen - zum Tod.

    Nicht-medikamentöse Behandlung

    Ärzte betonen, dass die allergische Komponente die Krankheit instabil macht und Asthmaanfälle plötzlich auftreten. Daher kann die Pathologie vollständig geheilt werden, indem die medizinischen Vorschriften bezüglich der Dosierung und der Liste der eingenommenen Medikamente eingehalten werden.

    Von großer Bedeutung ist die nicht-medikamentöse Therapie, die darin besteht, die Intensität der Wirkung von Antigenen auf den Körper zu reduzieren.

    Zu diesem Zweck müssen die folgenden Grundsätze eingehalten werden:

    • Wenn es eine Allergie gegen Lebensmittel gibt, müssen Sie eine Diät einhalten;
    • Vermeiden Sie den Kontakt mit Haustieren, deren Wolle als Antigen für einen Patienten mit Bronchialasthma wirkt;
    • es ist nötig, die Maske während der Blüte der Bäume bei der negativen Reaktion des Organismus auf den Pollen zu tragen;
    • Wenn Sie auf Haushaltsstaub allergisch reagieren, müssen Sie Teppiche von flauschigen Teppichen entfernen.

    Fazit

    Bronchialasthma eines allergischen Typs verschlechtert die Lebensqualität der Patienten erheblich, aber mit dem rechtzeitigen Beginn der Therapie werden suizidale Angriffe erfolgreich gestoppt. Zur vollständigen Genesung reicht es nicht, nur Bronchodilatatoren einzunehmen. Um die Entwicklung des asthmatischen Status zu vermeiden, begleitet von respiratorischem Versagen und Platzierung auf der Intensivstation, sollte man sich an die Bedeutung präventiver Maßnahmen erinnern: regelmäßige körperliche Aktivität, rationale Ernährung, Sanatoriumsbehandlung.