Search

Mittel gegen Allergien für Neugeborene: Name, Wirkstoff, Preis

Allergien bei Neugeborenen betreffen hauptsächlich Lebensmittel, Haushaltschemikalien und Kosmetika. Nur in extremen Fällen sollte das Kind medikamentös behandelt werden. Die Immunität des Babys wird nur gebildet, und die Medikamente können seinem Körper irreparablen Schaden zufügen. Darüber hinaus haben viele von ihnen Nebenwirkungen (eine Verletzung der Leber und der Nieren).

Mittel für Allergien für Neugeborene bis zu 1 Monat

Allergien bei Kindern unter 1 Monat gelten nicht als gefährlich. Am gefährlichsten sind Medikamente, die oft die natürliche Produktion von Substanzen im Körper des Kindes blockieren, die für den wirksamen Kampf gegen Infektionen und Krankheiten verantwortlich sind.

Wirksame Mittel für Allergien gegen Neugeborene sind wie folgt:

  • Rückzug von der Ernährung der Mutter (wenn das Kind stillt) alle Produkte, die Allergien auslösen können;
  • stillen Sie Ihr Baby so lange wie möglich und kombinieren Sie es mit der konstanten Ernährung der Mutter;
  • Wenn das Kind eine künstliche Person ist, dann müssen Sie eine geeignete Mischung, vorzugsweise hypoallergen und ohne Zucker (die Wahl ist jetzt sehr groß) aufheben;
  • Keine zusätzlichen Nahrungsmittel vor 6 Monaten für Säuglinge (vor 4 Monaten für künstliche Personen) verabreichen;
  • Geben Sie keine Schokolade und Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Kiwi, Tomaten, Ananas;
  • Um die Symptome von Allergien zu entfernen, können Sie eine Abkochung von Kamille oder abwechselnd (fügen Sie das Bad beim Baden mit Meersalz);
  • Es wird empfohlen, jeden Tag eine Nassreinigung in dem Haus vorzunehmen, in dem das Baby lebt.

Bei einer schweren allergischen Reaktion bei einem Kind muss nach 1 Monat Lebenszeit (Schwellungen, Atemschwierigkeiten etc.) keine Selbstmedikation erfolgen. Es ist notwendig, sofort einen Krankenwagen zu rufen.

Allergien für Neugeborene (Liste)

Alle Allergien, die zur Behandlung von Kindern eingesetzt werden, werden nicht alleine zugeordnet. Es ist notwendig, sich mit dem Therapeuten zu beraten und eine Reihe von Tests von einem Allergologen und einem Immunologen durchzuführen. Antihistaminika haben Kontraindikationen und eine Reihe von Nebenwirkungen. Für Babys werden Allergiemittel in Tropfen, in Form von Gelen und Cremes, freigesetzt.

Wirksame Mittel zur Allergie für Neugeborene sind in der folgenden Tabelle beschrieben.

Antiallergische Medikamente für Kinder

Die Wahl eines Medikaments zur Behandlung einer Allergie bei einem Kind ist keine leichte Aufgabe. Das Angebot an Antiallergika in Apotheken ist sehr breit, viele von ihnen werden ohne Rezept verkauft, aber nicht alle sind geeignet für die Behandlung von Allergien bei Kindern aufgrund schwerer Nebenwirkungen oder aufgrund unzureichender Studien über die Wirkung des Medikaments auf den Körper des Babys.

Drogengruppen

Alle Antiallergika zur Behandlung von Kindern lassen sich in fünf Hauptgruppen einteilen:

  1. Antihistaminika: blockieren Histaminrezeptoren und neutralisieren dadurch die Wirkung von Histamin. Histamin - eine biologisch aktive Substanz, "verantwortlich" für die wichtigsten Manifestationen von allergischen Reaktionen (Schwellung, Rötung, Juckreiz).
  2. Hormone (Kortikosteroide): Aufgrund der ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung haben sie eine maximale Wirkung gegen alle Manifestationen der Allergie.
  3. Antileukotrienovye: Blockierung von Leukotrienen, verursacht Bronchialkrampf bei der Allergie, Schleimhautödem, Entlastung der Bronchien und der Nase (in der Nase) Schleim.
  4. Arzneimittel mit entzündungshemmender Wirkung: Arzneimittel, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion verlangsamen und dadurch Allergiesymptome verringern oder beseitigen können.
  5. Präparate mit immunmodulierender Wirkung (Ruzam).

Außerdem werden kombinierte Präparate hergestellt, die mehrere Arzneimittel kombinieren.

Innerhalb jeder Gruppe von Drogen gibt es eine große Anzahl von Drogen, die auf den ersten Blick sehr schwer zu verstehen sind. Tatsächlich gibt es nicht so viele Wirkstoffe, aber jeder von ihnen kann unter verschiedenen Handelsnamen hergestellt werden: in Form eines Originalpräparats und seiner Generika (Analoga). Originalmedikamente sind am qualitativsten, aber gleichzeitig auch die teuersten, und Generika sind billiger, aber oft ist ihre Wirksamkeit geringer und die Nebenwirkungen sind größer. Qualitätsgenerika haben Kosten, die mit den Kosten des Originalarzneimittels vergleichbar sind. Der Wirkstoff wird unter dem Handelsnamen oder in der Anmerkung (internationaler Freiname) verordnet. Oberhalb des Handelsnamens des Originalprodukts befindet sich das Symbol ®.

Auf der anderen Seite können Hersteller von Original-Medikamenten den Preis unangemessen aufblasen - und dann bezahlen die Eltern einfach zu viel für die Marke. In jedem Fall ist es sehr unerwünscht, ein Medikament für ein anderes (selbst mit der gleichen Zusammensetzung) unabhängig zu ersetzen, und wenn die verschriebene Behandlung Ihnen teuer erscheint, teilen Sie dies sofort dem Arzt mit, damit er ein wirksames Analogon auswählen kann.

Alle Medikamente für Allergien können auch in Präparate für die systemische und topische Anwendung unterteilt werden.

  1. Systemisch: zur oralen Verabreichung, für Injektionen in Form von Suppositorien durch das Rektum und zur parenteralen Verabreichung (unter die Haut, intramuskulär, intravenös). Die therapeutische Wirkung ist sehr schnell, aber es betrifft den ganzen Körper und hat daher eine große Anzahl von systemischen (für verschiedene Systeme und Organe) Nebenwirkungen. Geeignet zur Linderung von akuten allergischen Reaktionen und zur Behandlung von Allergien im Anfangsstadium, wenn es notwendig ist, die Symptome schnell zu beseitigen.
  2. Lokal: zum Auftragen auf die Haut (Cremes, Gele usw.), Einträufeln in Nase und Augen, zum Einatmen (Inhalation) durch die Nase oder den Mund. Die maximale Wirkung des Medikaments ist am Ort der Anwendung, sie werden nicht absorbiert (oder fast nicht absorbiert) in das Blut, so dass sie keine systemischen Nebenwirkungen haben. Aber auch für die Entwicklung der therapeutischen Wirkung von topischen Medikamenten braucht es einige Zeit, so dass sie zur Behandlung von chronischen und chronischen allergischen Erkrankungen eingesetzt werden.

Achtung bitte!

Bei der Anwendung von lokalen Formen auf die Haut bei Neugeborenen und Kleinkindern sollte daran gedacht werden, dass ihre Haut dünner ist und somit die Blutversorgung besser ist als bei Erwachsenen und älteren Kindern, so dass das Medikament absorbiert werden kann und systemische Nebenwirkungen hat. Im Zusammenhang mit der Gefahr, unerwünschte Wirkungen zu entwickeln, sollten auch Cremes und Gele bei Kleinkindern sehr sorgfältig, in kurzen Kursen, mit einer dünnen Schicht auf intakter Haut (ohne Kratzer, Wunden und Kratzen) aufgetragen werden. Langfristige Verwendung von Medikamenten, einschließlich lokaler Formen, ist nur nach Rücksprache mit dem Kinderarzt möglich.

Antihistaminika

Zu den Antihistaminika gehören drei Generationen. Die Einteilung in Generationen basiert auf der Selektivität der Aktion. Präparate der ersten Generation beeinflussen neben den Histaminrezeptoren auch andere Zellen und Gewebe, die nicht am allergischen Prozess beteiligt sind. Infolgedessen entwickeln sich zahlreiche unerwünschte Nebenwirkungen.

Präparate der zweiten Generation beeinflussen selektiv Histaminrezeptoren, so dass die Anzahl der Nebenwirkungen minimal ist und sie schwach exprimiert werden.

Präparate der dritten Generation sind aktive Komponenten von Arzneimitteln der zweiten Generation, daher wirken sie schneller und sind praktisch frei von unerwünschten Wirkungen.

Überprüfung von Allergie-Medikamenten für Kinder

Bei Kleinkindern die häufigsten Nahrungsmittel-, Haut- oder Medikamentenallergien, manchmal ihre Kombinationen.

Das häufigste Symptom ist ein Ausschlag auf der Haut, Rötung, Peeling, kleine Risse und Abschürfungen, die jucken und dem Kind Unannehmlichkeiten bereiten.

Er verliert seinen Appetit, schläft schlecht, wird reizbar und weinerlich.

In diesem Fall steigt die Körpertemperatur oft an.

In schwerer Form manifestiert sich die Allergie des Kindes:

  • Atmungsraum;
  • Schwellung des Nasopharynx;
  • Tränenfluss;
  • husten;
  • Es gibt Anzeichen von Heuschnupfen, Bronchialasthma und Quincke-Ödem.

In diesem Fall benötigt das Kind sofortige Hilfe von einem Spezialisten.

Gefahren von selbstgesteuerten Fonds für Kinder

Sie können bei einem kleinen Kind selbst keine Allergien diagnostizieren und es mit dem Medikament behandeln, das zu Ihnen passt oder Ihrer Meinung nach vertrauenswürdig ist.

Der Organismus jedes Kindes ist individuell, bevor Antihistaminika ernannt werden, der Arzt wird es sorgfältig untersuchen, schreibt in den meisten Fällen eine Zeile für eine Reihe von Tests.

Und erst danach wird der Kinderarzt zusammen mit einem Allergologen und Immunologen die beste Medizin für das Baby auswählen.

Unabhängig davon, dass Sie nie genau den Stimulus eingestellt haben, werden Sie sicherlich nicht in der Lage sein, die notwendige Dosis zu bestimmen und ein Behandlungsregime zu erstellen.

Viele Medikamente für Kinder unter 12 Jahren sind kontraindiziert oder von zahlreichen Nebenwirkungen begleitet.

Um den Zustand des Babys nicht zu verschlechtern und nach der Selbstbehandlung im Krankenhaus zu beginnen, nehmen Sie niemals Antihistaminika ein, ohne einen Spezialisten zu konsultieren.

Form der Ausgabe

Für Kinder werden Medikamente meistens in Form eines Sirups mit Fruchtgeschmack hergestellt.

Wichtig! Hilfsstoffe, Farbstoffe, Aromen und Saccharose in solchen Sirup können auch Allergien im Kindesalter verursachen.

Wenn es sich um die Antihistaminika handelt, ist es besser, die Tabletten zu wählen, die in der Flüssigkeit aufgelöst werden können, in das Pulver oder die fertigen Tropfen zermahlen.

Sprays für sehr junge Kinder sind auch wegen der Gefahr von Spasmen des Nasopharynx nicht geeignet.

Äußerlich werden Salben und Gele häufig verwendet - sie wirken schnell, wo sie benötigt werden, fast nicht in das Blut und Gewebe aufgenommen.

Wenn Sie über Volksheilmittel sprechen, dann können Sie in der Apotheke Gebühren für Bäder von getrockneten und zerkleinerten Kräutern kaufen.

Unter der Bestellung für Sie können Sie einen Talk auf Zink und Talk herstellen, der auch nach den Bädern extern verwendet wird.

Mittel der externen Anwendung

Das beliebteste externe Mittel gegen allergischen Hautausschlag bei Kindern ist Fenistil-Gel.

Die wichtigsten Eigenschaften dieses Medikaments:

  • wirkt unmittelbar nach der Anwendung;
  • schnell absorbiert, hinterlässt keine Spuren auf der Wäsche;
  • geruchlos und ohne Farbe;
  • lindert Juckreiz, Rötung und Schwellung;
  • Überempfindliche Haut nicht überziehen.

Das Gel kann mehrmals am Tag angewendet werden, ein kleines Röhrchen nimmt selbst im Erste-Hilfe-Kasten nicht viel Platz in Anspruch.

Dieses Mittel ist auch gut für Allergie gegen Insektenstiche.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass das Kind nicht die mit Gel gefüllten Hautstellen leckt und dass die Substanz nicht in die Augen gelangt.

Tropfen

Der Hauptvorteil dieser Form der Freisetzung ist eine bequeme und einfache Dosierung.

Normalerweise werden Medikamente in einer Glasflasche mit einer Spitze verkauft, die nicht zu viel in einen Löffel gießen kann - Sie können leicht zwei, drei oder elf Tropfen zählen, je nach Gewicht und Alter des Babys.

Sie können auch zu Speisen oder Getränken hinzugefügt werden, sie sind fast geschmacklos und farblos.

Es gibt separate Tropfen für die Ohren, Augen und Tülle. Sie wirken lokal und sehr schnell, die Dosierung ist auch sehr praktisch.

Der einzige Nachteil: Eine offene Durchstechflasche kann nur für ein Kind verwendet werden, um eine Infektion zu vermeiden, nach dem Öffnen wird das Medikament nicht länger als 2 Wochen gelagert.

Die effektivste und beliebteste: Fenistil.

Tabletten

Die unerwünschteste Form für kleine Kinder, da sie die Tabletten nicht vollständig schlucken können, sie nicht wegen unangenehmen Geschmacks kauen wollen. Wenn die Tablette zu einem Pulver pulverisiert wird, ist es schwierig, die Dosierung zu halten.

Fondsübersicht nach Alter

Bis zu 1 Jahr

Bei Neugeborenen und Kindern bis zu einem Jahr Allergie, meist ausgelöst durch übermäßiges Essen, ein neues Produkt in Köder oder unangemessene Kosmetika und Waschmittel.

Ziemlich Krümel im Alter von bis zu einem Monat Antihistaminika sind nicht ernannt oder nominiert.

Allergie wird mit einer Diät behandelt - für die Mutter, wenn das Neugeborene nur gestillt wird, und für ihn, wenn er die angepasste Mischung verwendet.

Es genügt, alle möglichen Allergene aus der Ration der stillenden Mutter zu entfernen:

  • rohes Obst und Gemüse, insbesondere rote;
  • Süßigkeiten, einschließlich Kondensmilch;
  • Nüsse usw.

Sie können die Anzahl der Fütterungen reduzieren - und das Problem verschwindet von selbst.

Für "künstliche Personen" sollte der Kinderarzt ein strenges Ernährungssystem entwickeln und eine hypoallergene Mischung auswählen.

Jetzt wird eine breite Palette von kurativen oder prophylaktischen Sorten angeboten, deren Zusammensetzung auch von Frühgeborenen meist gut vertragen wird.

Bei schweren Erkrankungen werden Neugeborene stationär behandelt und intravenös mit Corticosteroidhormonen injiziert.

Solche Präparate können für Kinder bis zu einem Jahr verschrieben werden:

  • Fenstil in Tröpfchen oder in Salben;
  • Baden in Brühe Brühe - Drehungen und Chamomiles.

Nach sechs Monaten ernennen Sie Zirtek in Tropfen oder Peritol - diese beiden Medikamente sind nach 20-30 Minuten nach der Einnahme wirksam und haben keine sedative Wirkung.

Traditionelle Medikamente für Allergien für Kinder aus dem Jahr passen nicht, das ist die erste Generation Drogen.

Beeinflusst das zentrale Nervensystem, Herz und Leber:

Wenn die Sensibilisierung mit einem Ödem der Nasenrachenschleimhaut einhergeht, ist eine Behandlung mit Erius in Form eines Sirups erforderlich.

Bis zu 3 Jahren

Bis zu drei Jahre sind die besten Antihistaminika für Kinder Medikamente der zweiten und dritten Generation.

Der Unterschied ist, dass ersteres schneller wirkt und eine Reihe von Kontraindikationen aufweist.

Arzneimittel der dritten Generation können für eine lange Zeit - manchmal bis zu mehreren Monaten - eingenommen werden und werden für die Behandlung von chronischen Krankheiten, zum Beispiel Bronchialasthma, empfohlen.

Bis zu 5 Jahren

In diesem Alter wird oft ein Medikament wie Fenkarol oder Tavegil verschrieben.

Obwohl sie zur ersten Generation gehören, haben diese Medikamente die geringsten Nebenwirkungen, aber sie helfen schnell und relativ lange.

Ab dem 6. Lebensjahr

Ab diesem Alter, wenn das Verdauungssystem des Kindes bereits voll ausgebildet ist und das Immunsystem stark genug ist, gibt es fast keine Altersbeschränkungen - wenn es sich um moderne Präparate der jüngsten Generationen handelt.

Mit 10 Jahren kann das Kind fast alle Medikamente in der entsprechenden Dosierung einnehmen.

Liste der Fonds der neuen Generation

Es sollte sofort bemerkt werden, dass diese Medikamente mehrere Male teurer sind als herkömmliche Mittel für Kinder.

Aber wenn Sie berücksichtigen, dass Sie sie viel seltener nehmen müssen - oft nur einmal am Tag statt drei oder vier, - dann werden die Kosten ungefähr gleich sein.

Außerdem ist es in diesem Fall wichtiger, dass sich Ihr Baby wohl fühlt und die Behandlung die Funktion und Entwicklung anderer Organe nicht beeinträchtigt.

Die am meisten empfohlenen Medikamente der zweiten und dritten Generation sind:

Die letzten beiden Medikamente sind die neuesten.

Der Hauptvorteil von ihnen ist, dass sie eine lange Zeit im Körper haben, ohne Schaden zu verursachen.

Sie sind nur 15-20 Minuten nach der Verabreichung wirksam und können das ganze Jahr über für die Behandlung verschiedener Arten von Immunreaktionen im Alter von fünf Jahren verwendet werden.

Drogen für Nahrungsmittelallergien für Kinder

In Form von Nahrung ist es wichtig, dem Kind ein Adsorptionsmittel zu geben, das die schädliche Substanz schnell in sich aufnimmt und aus dem Körper entfernt.

Um dies zu tun, können Sie regelmäßig Aktivkohle oder Smecta-Pulver verwenden.

Wenn die Ursache für allergische Reaktionen bei disbakteroize einen Kurs von Probiotika trinken sollte - Linex, Bebinorm usw., die Anpassung weiter die Ernährung.

Immer ein großzügiges Getränk empfohlen, hilft es, das Allergen schnell zu neutralisieren und aus dem Körper zu entfernen.

Natürlich sollte dies nicht Säfte und Soda, sondern gewöhnliches Wasser, Kräutertee, eine Abkochung von getrockneten Aprikosen oder Rosinen gekauft werden.

Welche Salben wirken gegen Allergien bei Kindern? Die Antwort ist hier.

Ausschlag von der homöopathischen Gruppe

Es kommt oft vor, dass Eltern einen Hautausschlag bei ihrem Kind bemerken, beginnen, es zu behandeln, aber die Symptome verschwinden nicht, sondern verstärken sich nur.

Dies kann ein Phänomen wie Intoleranz von Zimmerpflanzen sein.

Geranie, Ringelblume, Primel, besonders in der Blütezeit, kann Erstickungsanfälle, Husten, Tränenfluss und Hautausschlag verursachen.

Solch eine schöne Pflanze, wie Oleander, ist in der Lage, mit ihren Blättern einen Brandausschlag auf der Haut eines Kindes zu hinterlassen, ähnlich wie Nesselbrände.

Was ist in diesem Fall zu tun?

  1. entferne alle Zimmerpflanzen aus dem Zimmer, besonders im Kinderzimmer, wo das Kind schläft und spielt;
  2. Führen Sie eine Nassreinigung mit Belüftung durch;
  3. Wenn Sie sofort bemerkt haben, wie das Kind die Pflanze berührt und eine Brandwunde erlitten hat, waschen Sie die betroffene Stelle der Haut mit Wasser und Seife und fetten Sie sie mit Fenistil-Gel;
  4. Im Inneren können Sie dem Baby auch ein Antihistaminikum der zweiten oder dritten Generation geben.

Gewöhnlich sind eine oder zwei Dosen des Arzneimittels ausreichend, und der gesamte Kontakt mit dem Allergen ist vollständig beseitigt, so dass sich das Gefühl der Krümel wieder normalisiert.

Video: Antihistaminika

Wenn du auf Drogen verzichten kannst

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Dann, wenn der Arzt sagt. Und wenn Sie Medikamente brauchen, dann nur diejenigen, die der Arzt sagen wird.

Für viele Eltern ist es am einfachsten, direkt in die Apotheke zu gehen und Tropfen oder Pillen zu kaufen.

Es ist nicht notwendig zu hoffen, dass nach der ersten Aufnahme es möglich sein wird, alle unangenehmen Symptome zu beseitigen und einen Rückfall zu verhindern.

Darüber hinaus bedeutet das Entfernen der Symptome nicht die Lösung des Problems.

Wenn Ihre Krümel eine allergische Reaktion auf mindestens eine Substanz haben, wird niemand garantieren, dass er keine Reaktion auf die Droge haben wird.

Dies geschieht oft genug, wenn das Kind eine individuelle Intoleranz gegenüber einer der Komponenten hat.

Sie und das Baby werden nicht helfen, und Sie werden Geld verschwenden - es gibt teure Arzneimittel für Kinder der neuen Generation.

Was ist die Lösung?

Betrachten Sie zunächst einmal die Situation nüchtern.

Ist es wirklich notwendig, einem Kind eine chemische Medizin zu geben, um die Krankheit sofort zu beseitigen, oder können Sie versuchen, dem Körper zu helfen, es selbst zu überwinden?

In den meisten Fällen ist es sinnvoll, das Kind einfach vom Reizstoff zu isolieren - nach einigen Tagen verschwinden die Symptome von selbst, ohne Medikamente.

Hautausschläge und Juckreiz werden mit Schalen mit dem Zusatz von Abkochung von Kräutern beseitigt, und erweichte empfindliche Haut hilft gewöhnlicher Kindercreme.

Die Behandlung wird einige Zeit dauern - aber wenn es eine Chance gibt, auf künstliche Drogen zu verzichten, müssen Sie sie anwenden.

Oft verschreiben Kinderärzte selbst Antihistaminika "nur für den Fall" - zum Beispiel vor einer regelmäßigen Impfung.

Wenn Ihr Kind eine Reaktion auf den Impfstoff hat, ist es sinnvoll, den Impfstoff neu zu planen, zu warten, bis das Baby erwachsen ist und seine Immunität verstärkt.

Wenn nicht, und das Medikament wird nur für die Rückversicherung benötigt - geben Sie homöopathische Medikamente in der Mindestdosis, oder geben Sie gar nicht erst, in der Tat gibt es keinen Bedarf nach der Impfung.

Woher weiß ich, ob das Baby eine Allergie hat? Gehe zum Link.

Wie wählt man ein Nasenspray aus einer Allergie für Kinder? Erfahren Sie mehr.

Regeln für die Zulassung

Kinderarzneimittel der neuen Generation müssen normalerweise nicht mit Nahrungsaufnahme kombiniert werden.

Die meisten von ihnen werden ein- oder zweimal am Tag morgens und abends eingenommen.

In keinem Fall sollten Sie die von Ihrem Arzt empfohlene Dosierung brechen, auch wenn die Anweisungen besagen, dass keine Nebenwirkungen beobachtet wurden.

Wenn Sie einen Empfang verpassen, versuchen Sie nicht, die verlorene Zeit auszugleichen, indem Sie die Dosis erhöhen oder indem Sie die Lücke zwischen ihnen verkleinern.

Dies ist die Hauptregel.

Und noch ein Tipp für alle Eltern - keine Panik.

Ihre Aufgabe:

  • die Immunität des Kindes erhöhen;
  • ihm komfortable Lebensbedingungen bieten;
  • angemessene Ernährung und Schlaf;
  • rationale und stabile tägliche Routine;
  • und natürlich, Wärme, Zuneigung und Fürsorge.

Wie die Praxis zeigt, wachsen die meisten Babys im Alter von sieben Jahren von dieser Krankheit ab und können ein normales Leben ohne Antihistaminika führen.

Allergie-Medikamente für Kinder: eine Überprüfung der Drogen, Dosierungen

Allergie - eine Reaktion auf einen Fremdagenten, die von Hautausschlag manifestiert, eine Fehlfunktion des Verdauungssystems, Erkrankungen des Atmungssystems, tränende Augen, Husten und andere Symptome. Viele dieser Manifestationen werden mit Drogen geheilt. Bei der Beseitigung der Symptome von Allergien sollte das Kind daran denken, dass nicht alle Medikamente dafür geeignet sind. Es ist auch wichtig, die Dosierung einzuhalten, weniger als bei Erwachsenen.

Symptome von Allergien bei Kindern

Am häufigsten sind Allergie-Manifestationen Rötung und Abblättern der Haut, verschiedene Arten von Hautausschlägen. Aber weit davon entfernt sind immer allergische Reaktionen nur dermal. Verstopfte Nase und Isolieren von ihm eine klare Schleim, Atemnot, Husten, tränende Augen, Schwellung und Rötung der Augen - alle Manifestationen einer Allergie, oft verwechselt mit dem Start von Erkältungen. Symptome von Allergien können Störungen im Magen-Darm-Trakt werden, führen zu Veränderungen in Farbe und Stuhlkonsistenz (zum Beispiel das erste Jahr des Lebens, er erwirbt eine grüne Färbung), Darmkoliken, Durchfall oder Verstopfung.

Viele der Symptome können leicht entfernt werden, indem das Kind vor Kontakt mit dem Allergen (allergische Rhinitis und Konjunktivitis) geschützt wird, andere gehen nur bei der Einnahme spezieller Medikamente (Hautausschläge) über. Es gibt auch Arten von Allergien, die eine Langzeitbehandlung erfordern (z. B. atopische Dermatitis).

Wie behandelt man Allergien?

Daher gibt es keine Allergiebehandlung. Eine Ausnahme kann als ASIT-Therapie oder die Einführung von minimalen Dosen des erkannten Allergens in den Körper auf verschiedene Arten, die vor nicht allzu langer Zeit praktiziert wird und eine Menge Kontroversen und Kontroversen unter den Kinderärzten.

Verwendung von Antihistaminika, die Wiederherstellung der Haut und der Körper als Ganzes unter Verwendung der Medikamente in den meisten Fällen die Behandlung von Allergien bei Früherkennung von Allergen und seine Entfernung, der Entfernung der Symptome von allergischen Reaktionen gerichtet.

Video: Was ist ASIT-Therapie und wie wird sie durchgeführt?

Medikamente für Allergien für Kinder

Bei der Behandlung von Allergien werden verschiedene Medikamente verwendet. Die wichtigsten, Linderung der Symptome und Linderung der Erkrankung des Kindes, sind Antihistaminika. Oft sind sie genug. Bei schweren Allergien werden zusätzlich topische Zubereitungen, Hormone, Sorbentien verwendet.

Antihistaminika

Die am häufigsten bei der Beseitigung der Symptome von allergischen Reaktionen. Die Wirkung beruht auf einer Blockade im Körper von Histamin, die Reaktionen auf das Allergen in Form von Rötung, Ausschlag, Schwellung, Juckreiz hervorruft. Antihistaminika sind weit verbreitet bei der Beseitigung der Symptome anderer Krankheiten, einschließlich Erkältungen, mit verstopfter Nase, um das Atmen, ZNS-Erkrankungen und anderen zu erleichtern.

Im Moment gibt es drei Generationen von Antihistaminika. In der Pädiatrie werden neben den Medikamenten der neuen Generation Antihistaminika der alten Generation aktiv eingesetzt.

Erste Generation

Dies schließt Fenkarol, Dimedrol, Chlorpyramin, Diazolin, Tavegil, Suprastin ein. Sie haben eine beruhigende Wirkung, die die Hemmung von körperlichen und geistigen Reaktionen, Schläfrigkeit verursacht. Bei der Behandlung von Kindern, insbesondere den ersten drei Lebensjahren, werden sie nur selten verwendet, da sie sich durch eine hohe Toxizität auszeichnen. Wenn jedoch anaphylaktischer Schock oder Quincke-Ödem entfernt wird, sind sie unersetzbar, da sie eine hohe Aktivität haben, schnell mit den Symptomen der Allergie fertig werden.

Präparate der ersten Generation werden am schnellsten aus dem Körper ausgeschieden, daher werden sie 3 mal am Tag eingenommen, jedoch in kurzen Gängen, wie die Gewohnheit bemerkt wird.

Sie werden bei Kindern mit akuten Reaktionen auf das Allergen (mit Bisse von Wespen, Bienen und anderen Insekten) verwendet. Am gefährlichsten für Kinder ist Diphenhydramin, Diazolin wird ebenfalls nicht empfohlen, da es schwere Vergiftungen und Reaktionen des ZNS verursachen kann. Am häufigsten werden Kindern Sucrastin und Tavegil verschrieben.

Die zweite Generation

Dies ist Cetrin, Lomilan, Loragexal, Klaritin, Kestin, Zodak, Fenistil, Loratadin. Nehmen Sie diese Medikamente sollten einmal am Tag, vorzugsweise zu einem Zeitpunkt eingenommen werden. Aufgrund des Fehlens einer zu starken sedierenden Wirkung und einer minimalen toxischen Wirkung auf den Körper dürfen sie lange Zeit angewendet werden. Seltsamerweise haben Kinder oft allergische Reaktionen auf die Bestandteile dieser Antihistaminika, also verschreiben sie sie mit Vorsicht. Darüber hinaus sind bei längerer Aufnahme Schwindel, Übelkeit, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen möglich.

Die Hauptgefahr besteht in der Kardiotoxizität, die durch die gleichzeitige Gabe von Antibiotika und Antimykotika verstärkt wird. Nicht für Leberpathologien empfohlen. Die am besten geeigneten Medikamente für Kinder dieser Gruppe sind Loratadin, Fenistil und Zodak.

Die dritte oder neue Generation

Diese Fexadine, Gasmanal, Cetirizin, Astemizol, Erius, Telfast, Terfenadin, Xizal, Zirtek. Sie werden am häufigsten Kindern verschrieben, da sie keine sedierende Wirkung haben, im Gegensatz zu den Medikamenten der ersten und zweiten Generation für Blutgefäße und Herz gefährlich sind. Aber um die Symptome schnell zu entfernen, funktionieren sie nicht.

In den meisten Fällen werden sie zur Langzeitbehandlung verwendet, zum Beispiel bei Pollinose, atopischer Dermatitis und Bronchialasthma.

Antihistaminika für Allergien für Kinder bis 1 Jahr

Neugeborene und Kleinkinder erhalten Antihistaminika in Form von Tropfen und Sirup. Sie sind kontraindiziert Präparate der alten Generation wegen ihrer hohen Toxizität und sedative Wirkung.

Aber unter den Drogen der neuen Generation sind nicht alle von Geburt an erlaubt. So wird zirtek nur mit einem halben Jahr angewendet, während Fistilil bereits von den ersten Lebenstagen erlaubt ist. Unterdessen empfehlen Kinderärzte die Verwendung von wenig getesteten Medikamenten einer neuen Generation mit Vorsicht, wobei das bewährte Suprastin bevorzugt wird (bei ¼ Tabletten bis zu 2-mal täglich).

Dosierung für Babys ist nicht nach Alter, sondern nach Körpergewicht zugeordnet. Sie sollten auch die Anmerkung zu dem ausgewählten Medikament studieren.

Es sollte erinnert werden: Die wirksamste Behandlung ist die Beseitigung des Allergens, und Antihistaminika lindern nur Allergiesymptome. Bei längerem Gebrauch macht es manchmal süchtig, und in Notsituationen können sie nicht funktionieren.

Dosierung von Antihistaminika in Abhängigkeit vom Alter (Tabelle)

Die Droge

Alter

Dosierung

Erste Generation

½ Tablette (12,5 mg) 2 mal am Tag

½ Tabletten (12,5 mg) 3 mal am Tag

Suprastin (Injektionslösung)

½-1 Ampulle (0,5-1 ml)

Die maximale Tagesdosis von Suprastin beträgt bei jeder Form der Freisetzung 2 mg / kg Körpergewicht

½-1 Tablette 2 mal am Tag

In schweren Fällen kann die Tagesdosis bis zu 4 Tabletten betragen

Die zweite Generation

3-12 Jahre (und mit einem Gewicht von bis zu 30 kg)

einmal täglich ½ Tabletten (5 mg)

ab 12 Jahren (und einem Gewicht von mehr als 30 kg)

einmal täglich 1 Tablette (10 mg)

2-12 Jahre (und mit einem Gewicht von bis zu 30 kg)

einmal am Tag 5 mg

ab 12 Jahren (und einem Gewicht von mehr als 30 kg)

einmal am Tag 10 mg

3-10 Tropfen (2 Tropfen pro kg Körpergewicht) 3 mal am Tag

10-15 Tropfen (2 Tropfen pro kg Körpergewicht) 3 mal täglich

15-20 Tropfen (2 Tropfen pro kg Körpergewicht) 3 mal täglich

20-40 Tropfen 3 mal am Tag

Dritte Generation

5 Tropfen einmal am Tag

5 Tropfen 1-2 mal am Tag

5 Tropfen 2 mal oder 10 Tropfen 1 Mal pro Tag

2,5 ml (1,25 mg) pro Tag

5 ml (2,5 mg) pro Tag

10 ml (5 mg) pro Tag

Kortikosteroide

Dies sind hormonelle Medikamente, die streng nach ärztlicher Verordnung verwendet werden. Es ist der Kinderarzt, der über ein bestimmtes Medikament beraten muss, dessen Dosierung, die nicht von selbst erhöht oder reduziert werden kann, die Behandlungsdauer mehr verändert.

Corticosteroide sind in Form von Tabletten, Salben, Injektionslösungen erhältlich. Kindern werden in der Regel Hormonsalben verschrieben. Kinderhaut ist sehr empfindlich, ihre Durchlässigkeit ist viel höher, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung eines hormonellen Medikaments hoch ist, was mit ernsten Nebenwirkungen droht. Die ersten Tage der Salbe werden mit Babycreme gemischt und folgen der Reaktion.

Unzulässige Anwendung bei Kindern Zubereitungen Hydrocortison (Fucidinum, korteyd, lokoid und andere), Triamcinolon (nazakort, fotoderm, berlikort) Flumethason (Sinalar, flukort).

Cromonen

Ein besonderes Merkmal von Cromons ist ihre anreichernde Wirkung, weshalb sie oft präventiv verschrieben werden (z. B. im Frühling / Sommer, um die Entstehung von Pollinose zu verhindern). Dieses Medikament basiert auf Cromoglicat und Nedocromil-Natrium, die in der komplexen Therapie zur Behandlung von Allergien verschrieben werden. Sie haben unterschiedliche Formen der Freisetzung, so dass die systemische Wirkung auf den Körper ausgeschlossen ist. Sie werden in Form von Tropfen zur Behandlung einer gewöhnlichen allergischen Rhinitis, Konjunktivitis, Salben zur Linderung von Rötung und Hautausschlag und anderen Hautreaktionen freigesetzt.

Es sollte erinnert werden: Cromons - dieses Medikament ist keine sofortige Aktion, die Wirkung von Drogen wird frühestens zwei Wochen nach dem Zeitpunkt der Rezeption gefühlt.

Die Verwendung von Cromonen bei Kindern ist auf ihre Sicherheit zurückzuführen. Wenn sie lokal ausgesetzt sind, werden sie nicht vom Blut absorbiert und vollständig aus dem Körper entfernt.

Folgende Dosierungsformen werden bei Kindern verwendet:

  • Cromohexal - Spray und Tropfen für die Instillation der Nase für allergische Rhinitis, ist ab 5 Jahren erlaubt;
  • Ketotifen - Sirup und Tabletten für Kinder ab 3 Jahren;
  • intale Kapseln und Aerosole zur äußerlichen Anwendung sind für Kinder ab 5 Jahren bestimmt;
  • Cromoglin - Augentropfen und ein Nasenspray für Kinder aus den ersten Lebensmonaten;
  • taled - Aerosol zur Behandlung von Bronchialasthma.

Cromonen wirken bis zu 2 Stunden, also werden sie wiederholt angewendet, bis zu 6 Mal pro Tag.

Sorbentien

Wenn allergische Reaktionen auftreten, wird Histamin freigesetzt, was die Gefäßpermeabilität erhöhen kann, was zur Freisetzung von Bakterien und ihrer Toxine in den Interzellularraum führt. Daher werden bei der komplexen Behandlung von Allergien Sorbentien häufig zur raschen Entfernung und Reinigung des Organismus von Allergenen sowie toxischen Substanzen verschrieben.

Sorbentien haben verschiedene Formen der Freisetzung, und für jedes Alter ist es möglich, zusammen mit dem Kinderarzt das am meisten annehmbare Rauschgift zu wählen. Von Geburt an werden Polysulfent, Polyphepan, Enterosgel, Smektu verwendet. Seit dem Jahr können Sie Atoxyl- und Multisorb, ab dem Alter von 14 Jahren, Weißkohl verwenden.

Medikamente zur Behandlung von allergischer Rhinitis

Wenn ein verstopfte Nase und allergische Art Tränen- zusammen mit oralen Antihistaminika verwendeten topische Präparate in Form von Nasentropfen und Sprays, Augentropfen (Konjunktivitis). Sprays werden nicht für Kinder unter 2 Jahren empfohlen, da das Risiko besteht, Schleim und die Droge selbst in das Mittelohr und die Nebenhöhlen der Nase zu werfen und eine Otitis zu entwickeln.

Als gerichtete Therapie werden ernannt:

  • Antihistamintropfen - Allergodyl (ab 6 Jahren), Histamet (ab 12 Jahren);
  • Tropfen und Sprays der kombinierten Wirkung (Antihistaminikum und vasokonstriktorisch) - vibrocil (von der Geburt);
  • Kromonie - Kromogeksal, Kromoglin;
  • Mittel mit Glukokortikosteroiden (wie von einem Arzt verschrieben).

Eine relativ neue Entwicklung - protiallergene mikrodispergierte Pulver. Nasaval enthält Cellulose in der Zusammensetzung. Prevalin besteht aus einer Mischung von Ölen und Emulgatoren. Beim Sprühen aus einem geeigneten Sprühgerät auf die Nasenschleimhaut bilden die Präparate einen gelartigen oder öligen Film, der eine natürliche Barriere gegen das Eindringen von Allergenen durch die Nase bildet.

Um die Schwellung der Schleimhaut zu entfernen und die Nasenatmung Kind verwendet vasokonstriktives Tropfen erleichtern: naftizin, Tizin, Nazol, nazivin. Es sollte verstanden werden, dass die Medikamente dieser Gruppe keine Allergien behandeln, sondern nur vorübergehend ihre Symptome lindern. Nehmen Sie sie für eine lange Zeit (mehr als 5 Tage ohne Unterbrechung) kann nicht, weil es die Entwicklung von ernsthaften Komplikationen droht.

Behandlung von Hautallergien

In der Regel reicht die Einnahme eines Antihistamin-Medikaments aus, um allergische Hauterscheinungen zu beseitigen. Aber manchmal wählen die Eltern die äusserliche Anwendung solcher Präparate, zum Beispiel, mit der kleinen Lokalisation der Effloreszenzen oder ihrer gepunkteten Lage (mit den Insektenbissen). Für diese Zwecke wählen Sie Salben, Cremes und Gele mit antiallergischer Wirkung: Fenistil, Tavegil, Sovenhal.

Ihre Wirkung beruht auf der Beseitigung von Ödemen und Juckreiz, Rötung, kühlt die Haut leicht ab und macht sie weich. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass die Wirkung der externen Anwendung von Antihistaminika nicht so ausgeprägt ist wie bei der Einnahme. Deshalb, wenn ein Kind mit einem Ausschlag vor Ihren Augen bedeckt ist oder eine Schwellung vom Biss weit über seine Grenzen hinausgeht, sollten Sie das Medikament sofort oral einnehmen.

Hives und Ausschläge sind schnell genug, wenn ein Allergen eliminiert oder ein Antihistaminikum genommen wird. Aber Dermatitis (Atopie, Windel), Mokassins, Ekzeme erfordern eine spezielle Behandlung. Es ist der Inhalt der Haut in der Reinheit und Trockenheit und die Anwendung von entzündungshemmenden und wundheilenden Salben. Auf der Basis von Dexpanthenol (Dexpanthenol, D-Panthenol, Bepanten) wurden ausgezeichnete Mittel gefunden. Sie lindern nicht nur Entzündungen, sondern tragen auch zur schnellen Epithelisierung bei. Sie werden oft verwendet, um Windelausschlag, Schwitzen und andere dermatologische Probleme bei Säuglingen zu verhindern.

Manchmal äußert sich die Allergie durch die Enge der Haut, die zu Mikrorissen führt, in denen sich Infektionen und Pilze sehr schnell entwickeln. In diesem Fall helfen Feuchtigkeitscremes für Kinder: "Umka", "Eared Nanny", "La Cree" und andere.

Liste von Allergiepillen für Kinder

Wenn es um Kinder geht, muss eine besondere Verantwortung für die Wahl der Medikamente übernommen werden. Heute werden wir darüber sprechen, welche Tabletten für Allergien für Kinder verfügbar sind, sowie über ihre Dosierungen und die richtige Verwendung für verschiedene Reaktionen.

Eine allergische Reaktion kann bei Kindern in einem sehr frühen Alter auftreten, daher ist es wichtig, über mögliche Symptome in allen Phasen des Lebens eines Kindes Bescheid zu wissen.

Am häufigsten bei Kindern der ersten zwei Lebensjahre hat die Allergie kutane Manifestationen:

  • ein Ausschlag am Gesäß,
  • Hautausschlag auf den Wangen,
  • Konjunktivitis,
  • Auf dem Körper können Blasen auftreten.

Nach 3 Jahren können Symptome aus dem Atmungssystem hinzugefügt werden:

Eine solche Abfolge von Symptomen wird genannt "Allergischer Marsch", wenn einige Manifestationen durch andere ersetzt werden und gefährlicher werden.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig beginnt, kann die Überempfindlichkeit in so schwere Krankheiten wie Asthma bronchiale, Autoimmunerkrankungen, Ekzeme und sogar zu Behinderungen führen.

Daher ist eine Selbstbehandlung sehr gefährlich. Verschreiben und überwachen Sie die Dosierung des Arzneimittels sollte Ihr Arzt sein!

Tabletten von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Es entsteht als Folge der Überempfindlichkeit von Kindern auf bestimmte Lebensmittel. Die Reaktion basiert auf immunologischen Mechanismen, von denen die IgE-vermittelte Reaktion die Hauptrolle spielt. Laut Experten für Nahrungsmittelallergien leidet jedes fünfte Kind.

Manifestationen der Nahrungsmittelallergie:

  • Git: Aufstoßen, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung.
  • dermal: Urtikaria (in den meisten Fällen), atopische Dermatitis.
  • Atmungssystem: allergische Rhinitis und Bronchialasthma
  • systemische Manifestationen: anaphylaktischer Schock

Die medikamentöse Behandlung der Nahrungsmittelallergie wird durchgeführt, wenn es nicht möglich ist, das Allergen aus der Nahrung auszuschließen oder es ist unmöglich, es zu entdecken.

Zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien können Antihistaminika eingesetzt werden. Sie sind in 3 Generationen unterteilt:

  • 1. Generation hat eine beruhigende Wirkung: Suprastin, Tavegil, Fenkarol.
  • 2. Generation (Beruhigende Wirkung ist weniger ausgeprägt): Claritin, Fenistil
  • 3. (neue) Generation (praktisch keine Sedierung): Cetirizin und Telfast

Die meisten Antihistaminika für Säuglinge können nicht verwendet werden, da sie unerwünschte Nebenwirkungen verursachen können. Unter ihnen:

  • schwitzend,
  • Schüttelfrost,
  • Verdickung der Bronchialsekrete,
  • Tachykardie und Extrasystole,
  • Oberbauchbeschwerden,
  • Verstopfung,
  • Schlaflosigkeit,
  • erhöhte Erregbarkeit oder umgekehrt Schläfrigkeit.

Daher können nur Spezialisten sie verschreiben, und Selbstbehandlung ist gefährlich.

Drogen und Tropfen von Allergien für Neugeborene und Kinder unter einem Jahr

Heute leidet etwa ein Drittel der Bevölkerung an allergischen Reaktionen verschiedener Art. Bei Erwachsenen können sich Allergien in Form von Hautrötungen, Urtikaria, Schnupfen, Husten, Ödemen, Bronchialkrämpfen und vielem mehr äußern. Die Krankheit ist viel gefährlicher für Kinder. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem neugeborenen Kind gewidmet werden, für dessen Organismus allergische Reaktionen höchst unerwünscht sind.

Aber wenn das Baby eine Allergie hat, ist es notwendig, sofort einen Arzt zu rufen, der aufgrund der Symptome und Tests spezielle Medikamente gegen Allergien für Kinder verschreibt.

Symptome von allergischen Reaktionen bei Kindern

Am häufigsten bei Säuglingen Haut-, Lebensmittel- oder Medikamentenallergie. Das Hauptsymptom ist Rötung, Schuppung und Ausschlag auf der Haut, die juckt und Beschwerden verursacht. Dadurch treten Reizbarkeit und Tränen auf, der Schlaf geht verloren, die Temperatur steigt.

Bei einer schwereren Form der Krankheit können Sie Folgendes erleben:

  • husten;
  • Tränenfluss;
  • Schwellung des Nasopharynx;
  • Kurzatmigkeit;
  • Anzeichen von Bronchialasthma, Heuschnupfen, Quincke-Ödem.

Im Falle des Auftretens der letzten Symptome ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich.

Gruppen von Medikamenten gegen Allergien für Kinder

Antihistaminika für Babys bestimmt sind in fünf Hauptgruppen unterteilt:

  1. Antiallergika neutralisieren die Wirkung der biologisch aktiven Substanz Histamin, die für die Manifestation allergischer Reaktionen "verantwortlich" ist.
  2. Entzündungshemmende Medikamente reduzieren die Symptome der Krankheit und verlangsamen deren Entwicklung.
  3. Antileukotrien Medikamente blockieren die Wirkung von hochaktiven Substanzen von Leukotrienen, die Freisetzung von Nasen-und Bronchialschleim, Ödeme der Schleimhäute und Krampf der Bronchien verursachen.
  4. Kortikosteroide oder Hormone sind aufgrund ihrer ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung gegen alle Arten von allergischen Reaktionen wirksam.

Drogen können verschiedene Arten von Drogen kombinieren und kombiniert werden. Die Wahl des Medikaments für Kinder unter 1 Jahr hängt von den Symptomen und der Komplexität der Krankheit ab.

Formen von Antiallergika

Die Behandlung von Allergien für Kinder sollte umfassend sein. Es ist notwendig, beide Antihistamin-Tabletten und Medikamente zu verwenden, um Symptome zu beseitigen. Werden ausgegeben Mittel für Allergie in den folgenden Formen:

  1. Tabletten werden verwendet, um die Produktion von Histaminen zu blockieren, daher werden sie Antihistaminika genannt. Wenn sie allergisch sind, werden sie zuerst verschrieben. Sie kommen in drei Generationen. Tabletten der dritten Generation sind am effektivsten für Kinder des ersten Lebensjahres. Sie haben keine hypnotische Wirkung.
  2. Allergiesirupe sind ein ausgezeichneter Ersatz für Tabletten. Sie sind bequem für Kinder des ersten Lebensjahres.
  3. Tropfen von Allergien für Augäpfel. Das Hauptsymptom der Krankheit ist Rötung, Juckreiz und Tränen der Augen. Selbst eitrige Entladung kann erscheinen. Abhängig von den Symptomen werden spezielle Tropfen verschrieben, die antihistaminisch, vasokonstriktiv, entzündungshemmend sein können.
  4. Nasale Tropfen. Solche Medikamente können blitzschnell und schnell für einen bestimmten Zeitraum Allergie-Symptome zu beseitigen. In den meisten Fällen werden Tröpfchen vorgeschrieben, die kontinuierlich aufgetragen werden müssen. Mit ihrer Hilfe wird die Grunderkrankung behandelt. Sie können antihistaminisch wirken, immunmodulierend, vasokonstriktiv, entzündungshemmend und abschwellend, hormonell.
  5. Chatter ist ein Mittel gegen Allergien, bestehend aus Eierschale und Zink. Sie können es selbst machen oder in einer Apotheke bestellen.

Antihistaminika der dritten Generation

Tabletten der neuen Generation beseitigen effektiv Allergiesymptome, haben keine negative Auswirkung auf das zentrale Nervensystem und verursachen praktisch keine Sedierung. Aus diesem Grund wird empfohlen, Kinder mit allergischen Erkrankungen bis zu einem Jahr zu behandeln. In diesem Fall können Kinder bis zu einem Jahr mit Antihistaminika trinken in Form von Sirup. Nur bei besonders empfindlichen Kindern nach Einnahme solcher Medikamente ist Schläfrigkeit möglich.

Cetirizin

Antihistaminikum, dessen Hauptwirkstoff ist Cetirizin Dihydrochlorid.

Hinweise für seine Verwendung sind:

  • Urtikaria;
  • allergische Konjunktivitis und Rhinitis;
  • Heuschnupfen;
  • Dermatosen der allergischen Form;
  • Angioödem.

Cetirizin wird in Form von Tabletten und Nasentropfen hergestellt, mit deren Hilfe Babys bis zu einem Jahr behandelt werden können. Der Agent wird vom Arzt ernannt. Bis zum Alter von zwei Jahren wird Cetirizin zweimal täglich für 5 Tropfen in verdünnter Form eingenommen. Kinder bis zu sechs Monaten sind nicht für das Medikament berechtigt. Die Dauer der Behandlung wird nur von einem Spezialisten vorgeschrieben.

Fexofenadin

Die Droge effektiv mit Allergien umgehen und wird von Spezialisten in folgenden Situationen ernannt:

  • Urtikaria;
  • Allergie gegen Medikamente und Haushaltschemikalien;
  • Rhinitis durch Staub, Tierhaare oder saisonale Blüte;
  • Pollinose.

Das Produkt ist in Form von Tabletten und Suspensionen erhältlich. Es kann nur von Kindern ab 6 Jahren eingenommen werden, die zweimal täglich 30 ml einnehmen.

In einigen Fällen kann das Medikament allgemeines Unwohlsein, Schwindel und Benommenheit verursachen. Im Falle von Nebenwirkungen, einen Arzt aufsuchen.

Loratadin

Ein Antihistaminikum, das allergische Reaktionen stoppen kann. Produziert in Form von Tabletten, Sirup und wirksam gegen:

  • Konjunktivitis;
  • Rhinitis;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • allergische Bronchitis;
  • Dermatitis des Schützcharakters;
  • Asthma;
  • akute Ganzjahres- und Saisonpollinose.

Tabletten und Sirup Loratadin kann Kindern von einem Jahr bis sechs Jahren genommen werden. Wenn ein Kind weniger als 30 Kilogramm wiegt, sollte ihm ein Tag gegeben werden nicht mehr als ein Messlöffel Sirup. Nehmen Sie das Medikament sollte eine Stunde vor einer Mahlzeit sein.

Laut klinischen Studien tolerierte Loratadin Kinder gut. Allerdings kann eine individuelle Intoleranz gegenüber einem Antihistaminikum auftreten. In diesem Fall erhalten Sie möglicherweise:

  • eine Abnahme der täglichen Diurese;
  • Urtikaria, Schwellung, Juckreiz;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Müdigkeit;
  • Ausschlag.

Wenn diese Symptome auftreten, sollte das Medikament zurückgezogen und von einem Arzt konsultiert werden.

Antihistamintropfen

Kinder bis zu einem Jahr werden am besten und effektivsten mit Antiallergika in Form von Tropfen behandelt.

Fenistil

Die Droge hat Antihistaminikum und schwache sedative Wirkung. Hinweise für die Verwendung von Tropfen sind:

  • allergische Nasopharyngitis und Rhinitis;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • atopische Dermatitis;
  • Urtikaria;
  • Jucken von Windpocken und Insektenstichen;
  • begleitet von Juckreiz Dermatosen und Ekzemen.

Fenistil-Tropfen können Babys erst nach einem Monat des Lebens verabreicht werden.

Empfohlene Dosierung:

  1. Kinder von einem Monat bis zu einem Jahr werden dreimal täglich mit einem Mittel behandelt, das von 3 bis 10 Tropfen reicht.
  2. Nach ein bis drei Jahren können Sie 10-15 Tropfen morgens, nachmittags und abends geben.
  3. Etwa drei bis zwölf Jahre alt steigt die Dosis von Tropfen bis zu 15-20 dreimal am Tag.

Brusttröpfchen können der Muttermilch hinzugefügt werden. Kinder, die künstlich gefüttert werden, wird das Produkt der Formel hinzugefügt.

Bei der Verwendung von Fenistila ist es möglich Auftreten einiger Nebenwirkungen:

  1. Die beruhigende Wirkung der Droge sollte nicht beängstigend sein, da sie die Gesundheit nicht gefährdet. Nach der Aufhebung der Mittel wird der Körper des Kindes wieder normal.
  2. Wenn Sie Tropfen nehmen, können Dyspepsie, Übelkeit, trockener Mund und Kopfschmerzen auftreten. Aber solche Manifestationen sind extrem selten.

Am häufigsten können die oben genannten Symptome bei Überdosierungen auftreten. Wenn das Medikament zufällig und in Dosen eingenommen wird, die für das Alter des Babys zu groß sind, können außerdem Anfälle, Erregung, Fieber, Ataxie, ZNS-Depression auftreten. Bei den ersten Zeichen der Überdosierung ist nötig es dringend den Krankenwagen zu rufen, und während sie geht - verursacht das Baby, sich zu übergeben.

Aber all diese Symptome sind extrem selten und hauptsächlich auf die Schuld der Eltern zurückzuführen. Fenistil-Tropfen sind die beliebtesten unter den Antihistaminika.

Zirtek

Antihistamintropfen, deren aktiver Bestandteil Cetirizin ist. Diese Substanz stabilisiert Zellmembranen und begrenzt die aktive Wirkung von Histamin. Empfangen von Zirteka hat die folgenden Aktionen:

  • juckreizstillend;
  • neutralisiert Hautreaktionen;
  • lindert Spasmen der Muskulatur;
  • verhindert die Entwicklung von Ödemen.

Im Verlauf der Erkrankung können Tropfen die allergische Reaktion reduzieren und einer weiteren Entwicklung vorbeugen. Zirtek kann für eine lange Zeit genommen werden, da es nicht die süchtig machende Wirkung hat.

Verwenden Sie das Medikament, um Allergien zu behandeln ab dem Alter von sechs Monaten. Hinweise für seine Verwendung sind:

  • Urtikaria und andere kutane Manifestationen der Allergie;
  • Konjunktivitis und allergische Rhinitis;
  • saisonaler Heuschnupfen;
  • Angioödem.

Gemäß der Anweisung sollten Kinder vor Gebrauch mit Wasser verdünnt werden. Die kleinsten Patienten von sechs Monaten bis zwei Jahren sollten nicht mehr als fünf Tropfen einmal am Tag gegeben werden. Kinder unter sechs Jahren - fünf Tropfen morgens und abends. Nach sechs Jahren ist die maximale Dosis des Medikaments vorgeschrieben - 20 Tropfen während des Tages.

Zirtek ist bei Kindern bis zu sechs Monaten kontraindiziert, mit Nierenversagen und individueller Intoleranz des Medikaments.

In seltenen Fällen können Antihistamin-Tropfen Zirtek Nebenwirkungen haben:

  • Schnupfen;
  • leichtes Übelkeitsgefühl;
  • trockener Mund;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen.

Wenn Sie große Dosen einnehmen, können Sie Folgendes erleben:

  • erweiterte Pupillen;
  • Abwesenheit von Urin und Verstopfung;
  • Trockenheit der Mundschleimhaut;
  • Herzklopfen;
  • Panik;
  • Reizbarkeit;
  • Lethargie.

Wenn irgendwelche Nebenwirkungen auftreten, eine Droge abbrechen und einen Arzt aufsuchen. Im Falle einer Überdosis den Magen waschen und einen Krankenwagen rufen.

Die Wirkung von Zirtek hängt nicht von der Einnahmezeit ab und bleibt drei Tage lang bestehen.

Cremes, Gele, Salben

Externe Antihistaminika heilen die Krankheit nicht, aber die Symptome einer allergischen Reaktion werden beseitigt. Cremes, Gele und Salben bekämpft effektiv Hautausschläge und Rötungen, die von Juckreiz begleitet werden. Sie dringen tief in die Haut ein, blockieren die aktive Wirkung des Allergens, lindern Entzündungen und Juckreiz, beschädigte Haut wiederherstellen.

Für Kinder bis zu einem Jahr Salben und Cremes sind einfach zu verwenden und sicher:

Das meiste ist beliebtes Fenistal-Gel, Das wird schnell absorbiert und wirkt sofort nach der Anwendung. Es entfernt Schwellungen, Rötung, Juckreiz und übertrocknet die Haut nicht. Das Gel hat keine Farbe und keinen Geruch. Es kann mehrmals täglich angewendet und auch nach einem Insektenstich verwendet werden. Fenistal-Gel ist in einem kleinen Röhrchen verpackt, das im Erste-Hilfe-Kasten nicht viel Platz benötigt.

Bereits in den ersten Lebensmonaten wissen die Eltern, ob ihr Kind zu Allergien neigt. Daher sollten Mütter und Väter die wichtigsten Symptome von allergischen Reaktionen kennen, wenn Sie sofort Hilfe von einem Arzt suchen müssen. Nur ein Facharzt kann die Ursache der Erkrankung feststellen und die notwendige Therapie verschreiben. Unabhängig davon, Babys zu behandeln, ist es in keinem Fall unmöglich.

Medikamente gegen Allergien für ein Kind bis zu einem Jahr. Sicher bedeutet

Hallo lieber Leser, in diesem Artikel werden wir die Vorbereitungen auf Allergien für ein Kind bis zu einem Jahr des Lebens analysieren.

Heute werden wir nicht nur die Manifestationen oder Symptome von Allergien bei Kindern diskutieren, wir haben uns entschieden, das Thema Medikamente für das Kind von Allergien bis zu 1 Jahr zu öffnen.

Lassen Sie uns über verschiedene Medikamente für Allergien sprechen, die einem Baby verabreicht werden können, was wegen möglicher Komplikationen nicht empfohlen wird, und auch, wie man bei einer stillenden Mutter Allergien behandelt.

Merkmale der Frage

Therapie für Allergien für ein Kind bis zu einem Jahr beinhaltet die Einnahme von verschiedenen Antihistaminika und Hormonpräparaten.

Histamin ist eine biologisch aktive Substanz, die vom Organismus des Kindes als Reaktion der körpereigenen Abwehrsysteme auf die Wirkung des Reizes synthetisiert wird.

Allergische Reaktionen können bei einem Kind mit unreifer Immunität auftreten, wenn es Schleimhäuten des Körpers und der Haut der als Allergene wirkenden Babysubstanzen ausgesetzt ist.

Dazu können bestimmte Stoffe aus der Zusammensetzung von Lebensmitteln, Arzneimitteln, Pollen einiger Pflanzen, Insektenstiche, Parfümöle, Bestandteile der Haushaltschemie gehören.

In dieser Hinsicht unterscheiden Allergologen und Immunologen drei Klassen von Antihistaminika:

Medikamente der ersten Generation Wird zur Behandlung von Allergien bei Kindern eingesetzt, wenn eine sofortige Linderung der Krankheitssymptome erforderlich ist.

Aufgrund der Besonderheiten dieser Medikamente, sie werden vom Körper in kurzer Zeit ausgeschieden, in deren Zusammenhang, um die therapeutische Wirkung fortzusetzen, ist es notwendig, die Medikamente dieser Gruppe öfter zu verwenden.

Dies kann auf die negativen Eigenschaften von Drogen zurückgeführt werden, da sie einen negativen Einfluss auf die Auswirkungen auf das Nervensystem des Kindes, eine Verringerung der Aktivität und Pathologie im Vestibularapparat verursachen können.

Die Medikamente dieser Gruppe umfassen: Diphenhydramin, Suprastin, Alfadril, Promethazin, Tavegil, Diazolin, Fenkarol, Peritol, aber Tavegil kann verwendet werden, um Kinder von ihnen zu behandeln. Jedoch, und seine Verwendung ist in der Behandlung von allergischen Erscheinungen bei Neugeborenen ausgeschlossen.

Vorbereitungen der zweiten Generation gekennzeichnet durch hohe Geschwindigkeit bei längerer (Tag) Fixierung der erzielten Wirkung.

Diese Medikamente zeichnen sich durch ihre relative Sicherheit bei der Anwendung und die fehlende hypnotische Wirkung aus.

Das Schema ihrer Aufnahme ist nicht an die Zeiten der Nahrungsaufnahme gebunden und laut Experten sind es diese Medikamente, die am besten von Allergien für ein Kind bis zu einem Jahr verwendet werden.

Die Medikamente dieser Gruppe umfassen solche Medikamente wie Claritin, Kestin, Zirtek, Loratidin, Cetirizin. Die beliebteste dieser Gruppe von Medikamenten ist Loratidin, weil neben hoher Wirksamkeit keine Nebenwirkungen auftreten.

Medikamente der dritten Generation Sicherstellung der Erreichung der maximalen Wirkung für eine lange Zeit im Körper, werden in den meisten Fällen in Systemen, die langfristige Behandlung bieten verwendet.

Unter diesen Arzneimitteln können Sie Asemizol, Gismanal, Terfen und Terfenadin nennen.

Wir empfehlen: Alles über die Allergie bei einem Kind bis zu einem Lebensjahr

Zusätzlich zu den drei Gruppen von Antihistaminika können Medikamente vom Kortikosteroid-Typ abhängig von den Symptomen in den therapeutischen Regimen verwendet werden.

Diese Medikamente zeichnen sich durch eine hohe Effizienz aus, wenn sie verwendet werden, um entzündliche Manifestationen von Allergien zu stoppen.

Diese Medikamente haben jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen, die ihre Verwendung nur durch die Beseitigung schwerer Allergien begrenzen.

Als unterstützende Therapie zur Eliminierung von Allergenen aus dem Körper kommen verschiedene Sorbentien zum Einsatz, darunter Polyphepanum, Enterosgel, Smecta, Polysorb MP und Aktivkohle.

Spezifität der Behandlung von Allergien für das Kind sorgt für die Auswahl der effektivsten Medikamente bei gleichzeitiger Minimierung der Folgen der Verwendung des Medikaments.

In diesem Zusammenhang sprechen vor der Ernennung eines Medikaments ein Allergologe und ein Immunologe mit den Eltern, um die Symptome der Krankheit zu identifizieren und nötigenfalls zusätzliche Tests zu verschreiben.

Symptome einer Allergie bei einem Kind bis zu einem Jahr

Die Symptomatologie der allergischen Reaktionen während der ersten Periode des Lebens des Kindes drückt sich in den Veränderungen auf der Oberfläche der Haut aus, unter anderem:

  • Bildung in Form eines Ausschlags auf den Wangen des Kindes;
  • das Aussehen auf der Oberfläche der Haut in Form von Blasen;
  • ein Ausschlag am Gesäß des Babys, der an Ekzeme erinnert;
  • Konjunktivitis der Schleimhäute des Auges;
  • Vorhandensein von Blasen und Schwellungen auf der Hautoberfläche;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur als eine Reaktion von Leukozyten auf die Wirkung einer fremden Substanz;
  • Jucken und Schälen einzelner Bereiche am Körper des Babys;
  • eine Allergie gegen Medikamente kann in einer Störung des Stuhls, Übelkeit, Anfälle im Bauch und Erbrechen ausgedrückt werden;
  • Die Manifestation von allergischen Reaktionen, die durch Insektenbisse verursacht werden, unterscheiden sich durch die schwersten Anzeichen, darunter das Auftreten von Krämpfen, Erbrechen, häufiger Dyspnoe und Ohnmacht.

Die beschriebenen Zeichen führen zu Verhaltensänderungen des Kindes, die sich in Launen, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und Reizbarkeit äußern.

Formen der Herstellung von Antiallergika

Angesichts der fehlenden Entwicklung der Schluckgeräte bei Kindern sorgen die Pharmaunternehmen für die Herstellung von Medikamenten gegen Allergien in Form von:

  • Sirupe mit verschiedenen Fruchtaromen können jedoch in diesem Fall einige Bestandteile der Formulierung, wie Farbstoffe, Fructose oder Aromen, bei Kindern jüngerer Altersgruppen Allergien auslösen. Pharmazeutische Unternehmen produzieren analoge Präparate in Form von Sirup für Arzneimittel wie Lomilan, Loratadin, Claritin, Gismanal, Zodak, Erius.
  • Tropfen, die einfach zu dosieren sind, können zu Speisen oder Getränken hinzugefügt werden, aber diese Form der Freisetzung hat eine begrenzte Haltbarkeit, die einige Wochen nach dem Öffnen nicht überschreitet.
  • Ein Spray, das auf der einen Seite eine effektive Abgabe der Wirkstoffbestandteile bewirkt, auf der anderen Seite ist das Risiko, dass Neugeborene ein Risiko der Verwendung dieser Bestandteile haben, ein hohes Risiko, einen Nasopharynxspasmus zu provozieren.
  • Die Verwendung von Arzneimitteln in Form von Tabletten, die in einer Flüssigkeit gelöst sind, zeichnet sich durch eine hohe Wirksamkeit aus, ist jedoch eine Suspension im Vergleich zu medizinischen Präparaten, die in Form von Tropfen freigesetzt werden. Darüber hinaus stört die Verwendung von Arzneimitteln in Form von Tabletten während ihrer Vermahlung zu Pulver die Dosierung des Arzneimittels.
  • Zur externen Behandlung von Hautoberflächen haben sich Gele und Salben verbreitet, die aufgrund lokaler Effekte eine hohe Wirksamkeit aufweisen.

Als Volksmethoden zur Therapie von Allergien bietet die Apotheke eine Mischung aus getrockneten und zerkleinerten Kräutern oder eine Suspension auf der Basis von Talk und Zink.

Die beschriebenen Arzneimittel werden nach dem Baden durch äußerliche Anwendung auf die Hautoberfläche aufgetragen.

Allergie-Medikamente für ein Kind bis zu einem Jahr.

Die Wahl eines Medikaments zur Behandlung von Allergien bei einem Kind sollte Kontraindikationen berücksichtigen, mögliche individuelle Unverträglichkeiten der Bestandteile der Zusammensetzung zu berücksichtigen.

Unter den am häufigsten verschriebenen Medikamenten für Allergien für ein Kind unter einem Jahr, sollte beachtet werden:

  • Zirtek in Form von einem Sirup ernannt oder nominiert wird, ist unter Berücksichtigung möglicher allergischer Reaktionen auf Hilfsstoffe, die in die Struktur einer Zubereitung eingehen, begrenzt. Nebenwirkungen des Medikaments sind erhöhte Schläfrigkeit, Aktivität und Müdigkeit des Babys, möglicherweise ein trockener Mund und übererregter Zustand. Das Medikament wird in einer Dosierung von 2-4 Tropfen verwendet, um ein Alter von sechs Monaten und 5-6 Tropfen in der Zeit bis zu einem Jahr zu erreichen. Das Medikament in Form von Tabletten wird zur Behandlung von Kindern ab 6 Jahren angewendet.
  • Suprastin gekennzeichnet durch eine ausgezeichnete antiallergische Wirkung, die jedoch nicht auf Babys übertragen wird, mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten der Zusammensetzung. Die effektive Norm der Droge ist eine viertel Tablette pro Tag. Nebenwirkungen des Medikaments sind erhöhte Schläfrigkeit bei der Verwendung des Medikaments. Die Therapie mit dem Rauschgift wird unter der Aufsicht des Kinderarztes durchgeführt.
  • Es ist akzeptabel, Diphenhydramin als antiallergisches Medikament zu verwenden, um akute Manifestationen der Allergie bei Kindern über dem Alter von 7 Monaten zu beseitigen.
  • Peritol in Tropfen ist vorgeschrieben ot eine Allergie für ein Kind im Alter von sechs Monaten und hat keine beruhigende Wirkung. Die Vorteile dieses Medikaments, sowie des Medikaments Zirtek, umfassen eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit, die nicht länger als eine halbe Stunde nach Einnahme der Medikation ist.
  • Säuglinge unter einem Monat, Therapie mit Mitteln, die auf Histaminhemmung beruhen, werden nicht praktiziert. Während dieser Zeit umfasst die Behandlung Anpassung der Ernährung für die Mutter, wenn das Baby stillt und bestimmte Produkte aus der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden, wenn Mischungen verwendet werden.
  • In einigen Fällen ist von einer Allergie für ein Kind 3 Monate möglich Baden des Kindes in Brühen auf Basis von Kamille und Schnur.
  • Eine gute therapeutische Wirkung bei der Behandlung von Säuglingen ist Aktivkohle, welches aufgrund seiner inhärenten Eigenschaften des Absorptionsmittels Allergene in der Nahrungsmittelzusammensetzung neutralisiert.
  • Fenistil in Form von Tropfen wird verwendet, um allergische Manifestationen für Kinder im Alter von 1 Monat zu beseitigen. Abhängig von der Art der Störung variiert die mögliche Dosierung des Medikaments im Bereich von 3-10 Tropfen / Tag.
  • In schweren Formen der Krankheit, Hospitalisierung der Mutter mit dem Kind unter Anwendung der restaurativen Therapie auf der Basis von Hormonpräparaten der Kortikosteroidreihe.
  • Zur Behandlung von Allergien für das Kind bei Juckreiz und Hautausschlag wird es geübtTherapie mit der Verwendung von Schalen basierend auf der Sammlung von Heilkräutern mit weiterer Behandlung der Haut mit Baby-Creme, um es zu erweichen.

Generell empfehlen Experten die Eliminierung der Interaktion des Kindes mit dem Stimulus vor der Verschreibung eines Therapieverlaufs mit synthetischen Drogen.

Nach einigen Tagen meistern die Schutzmechanismen des Babys selbst die Symptome der Krankheit und entwickeln gleichzeitig eine Immunität gegen diese Art von Verletzung.

Wie wird die Allergie bei stillenden Müttern behandelt?

Wenn ein Baby eine allergische Reaktion hat, besteht ein gewisser Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit, dass ein Allergen bei der Fütterung durch die Muttermilch oder bei der Passage durch die Geburtskanäle bei der Geburt auftritt.

Die Liste der möglichen therapeutischen Maßnahmen umfasst in diesem Fall:

  1. Vor allem ist es notwendig, die Ernährung der Mutter anzupassen, mit Ausnahme von potentiellen Allergenen. Normalerweise enthält die Liste der verbotenen Lebensmittel einige Milchprodukte, Gemüse und Obst, insbesondere Rot, Nüsse, Süßigkeiten.
  2. Zusätzlich zur Anpassung der Ernährung der Mutter besteht eine mögliche Option darin, die Anzahl der Stillvorgänge zu reduzieren und sie durch ein von einem Kinderarzt entwickeltes Menü mit hypoallergenen Produkten zu ersetzen.
  3. Der Verlauf der Therapie für die Mutter mit der Verwendung von Diazolin vom Arzt in Gegenwart einer Bedrohung für die Gesundheit des Babys empfohlen.

Darüber hinaus muss die Mutter die Sauberkeit und die Einhaltung der hygienischen Bedingungen am Wohnort mit dem Kind zu gewährleisten, vorübergehend die Verwendung von Kosmetika, Medikamenten und synthetischen Waschmittel zu beschränken.

Salben für Gesichtsallergien

Cremes und Salben auf der Basis lokaler Maßnahmen die Dermis Struktur eindringen, die zerstörerische Allergenexposition Blockierung führt, begünstigen die Wiederherstellung von beschädigten Strukturen, Ödeme Symptome von Juckreiz und Entzündungen beseitigen.

Günstige Bewertungen und Empfehlungen für die Verwendung auf der Oberfläche haben Fenistil in Form eines Gels, jedoch wird es nicht in der Gegenwart von individuellen Unverträglichkeiten von einer der Komponenten des Mittels verschrieben.

Eine Alternative zu Fenistyle ist das Hormonpräparat Advantan, das Nebenwirkungen wie Irritationen der Hautoberfläche, Juckreiz, Brennen und Rötungen hervorrufen kann.

Salbe ist nicht vorgeschrieben, wenn es virale oder Herpes-Infektionen im Körper gibt.

Salben für Handallergien

In Gegenwart von allergischen Reaktionen auf der Oberfläche der Hände oder anderer Hautanlagerungen auf dem menschlichen Körper können die folgenden therapeutischen Mittel verordnet werden:

  • Dermoveyt, stellt eine der beliebtesten Drogen jedoch durch seine übermäßige Verwendung kann Neben Betrieb Anstieg Lumen in Gefäßen unterdrückt werden, die auf der Hautoberfläche nahe sind. Die Verwendung des Arzneimittels sollte für bakterielle, fungale oder virale Hautläsionen ausgeschlossen werden.
  • Skin-Cap beseitigt wirksam Allergiesymptome, jedoch als lokale Reaktionen des Körpers, ist es möglich, darauf zu reagieren. Die Verwendung des Arzneimittels ist verboten, wenn im Verlauf der Therapie Glukokortikosteroid-Präparate verabreicht werden.

Augentropfen von Allergien

Zu den häufigsten Schäden an der Augenpartie, sollte es das Vorhandensein von eitrigen Ausfluss Highlight aus dem Bereich des Tränensacks, Rötung, Reizung, Juckreiz, tränende Augen, Schwellungen, Konjunktivitis.

Die Therapie bei Verletzungen im Gesichtsfeld bei Allergien wird mit Hilfe von Präparaten durchgeführt:

  • Um Allergiesymptome im Augenbereich zu entfernen, wird der Einsatz von Azelastin, das in Form eines Sprays für die Nase und Augentropfen hergestellt wird, praktiziert.
  • Als entzündungshemmendes Medikament wird ein Medikament vom Kortikosteroid-Typ, Lotoprendol genannt, verwendet, von nichtsteroidalen Arzneimitteln wird das Akular verwendet.
  • Zu den medikamentösen Mitteln der Antihistaminika tragen Opatanol, Azelastin, Ketitofen.
  • Zubereitungen von vasokonstriktiven Wirkung werden von Okumetil und Vizin vorgestellt.

Zusätzlich zu diesem Mittel werden Medikamente wie Allergicil, Histimete in Form von Augentropfen oder nasalen Mitteln verwendet, um die Symptome einer Konjunktivitis vom allergischen Typ zu lindern.

Nasensprays für Allergien

Nasale Medikamente werden in Form von Sprays verwendet, um Atembeschwerden in Gegenwart von Rhinitis eines allergischen Typs zu beseitigen.

Nach dem Prinzip der Maßnahme kann den Nasentropfen Anwendung hat immunmodulatorische (IRS3, Derinat), Antihistaminika (Levocabastin, Allergodil, Kromgeksal, Fenistil), Hormon (Avamys, Fluticason) oder vasokonstriktorischen Wirkung.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Verwendung von vasokonstriktives Tropfen (Naphthyzinum, Nazivin, Galazolin) ohne mit Ihrem Kinderarzt kann das Wohlbefinden des Kindes verschlechtern. Darüber hinaus provoziert diese Langzeitanwendung von Medikamenten in dieser Gruppe Sucht und trocknet die Schleimhäute der Nasennebenhöhlen aus.

Videoempfehlungen

Mit dem Baby unterwegs sein? Das musst du mitnehmen!

Machen Sie also einen Test für eine allergische Reaktion. Weiß nicht was Allergien sind? Schau!

Was, wenn Sie allergisch auf Tiere reagieren, sich aber nicht von ihnen trennen wollen? Antwort von Dr. Komarovsky, sehen Sie!

Was ist wichtig zu erinnern?

Seien Sie sicher, bevor Sie ein Medikament für Allergien akzeptieren, stellen Sie zuerst sicher, dass es keine Folgen oder Komplikationen im Baby verursacht.

Manchmal helfen dir einige Medikamente natürlich, das Problem mit Allergien zu lösen, aber auch sie können Komplikationen bei anderen Systemen oder den Organen des Babys verursachen.

Und am Ende kann es eine neue Krankheit geben, die auch mit Medikamenten behandelt werden muss, die wiederum andere Organe oder Systeme betreffen.

Um die Situation nicht zu verschlimmern, sollten Sie sich nicht von chemischen Präparaten oder Medikamenten mitreißen lassen.

Geben Sie dem Kind mehr Pflanzen und natürliche Präparate, die sicher sind und keine Komplikationen verursachen.