Search

Was zu tun ist - der Geruchs- und Geschmackssinn ist verschwunden: medikamentöse, chirurgische und folkloristische Behandlung

Nicht selten werden Patienten mit Krankheiten diagnostiziert, die mit einem Verlust von Geschmack und Geruch einhergehen. Viele sind der festen Meinung, dass solche Krankheiten keine Gefahr für das Leben darstellen, daher ist es nicht notwendig, sie zu behandeln. In der Tat kann der Abbau von Geruch und Geschmack eine Person eine Menge Unannehmlichkeiten verursachen, und zeugen auch von der Entwicklung einer gefährlichen Krankheit im Körper. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man sich verhält, wenn der Geruchssinn und der Geschmack verschwunden sind und was man tun kann, um die Pathologie zu beseitigen.

Anosmie: Symptome und Ursachen

Besonderheiten der Pathologieentwicklung

Meistens hat der Patient bei der Störung von Geschmack und Geruch eine Störung in der Fähigkeit, Gerüche wahrzunehmen, und diese Pathologie wird Anosmie genannt. Die Fähigkeit einer Person, zwischen Geschmacksempfindungen zu unterscheiden, beruht auf dem Geruchssinn, und daher wird mit der Entwicklung von Anosmie ein Geruch beobachtet.

In der Regel wird die Ursache der Entwicklung der Anosmie beim Patienten zum pathologischen Zustand der Rezeptoren der Geruchsorgane und der Stoffwechselwege. Dieser pathologische Zustand entwickelt sich hauptsächlich mit dem Fortschreiten verschiedener Arten von Krankheiten im menschlichen Körper.

Meistens wird die Verletzung des Geruches und entsprechend des Geschmacks beobachtet:

  • für Infektionskrankheiten akuter Art
  • mit Enzephalitis
  • mit Hörgerät Neuritis
  • mit malignem Neoplasma des Gehirns
  • mit Verletzungen unterschiedlichen nasalen Charakters

Darüber hinaus kann Anosmie auftreten, wenn eine Vergiftung des Körpers mit solchen Substanzen wie:

Für den Fall, dass der Patient mit einer anhaltenden Beeinträchtigung des Geruchssinns diagnostiziert wird, kann man in diesem Fall über das Vorhandensein von Polypen, Tumoren oder Krümmungen der Nasenscheidewand im Körper sprechen. Mit einer ausgeprägten Verletzung des olfaktorischen Prozesses sagen Experten die Entwicklung einer solchen Krankheit wie Hyperosmie.

Bei der Entwicklung eines solchen pathologischen Prozesses im menschlichen Körper ist es wichtig, richtig zu diagnostizieren, da sich Anosmie und Hyperosmie aus verschiedenen Gründen vollständig ausbilden und verschiedene Organe und Gewebe betreffen.

Für die Diagnose wird eine gründliche Untersuchung des Patienten angeordnet, da sich Anosmie im menschlichen Körper aus verschiedenen Gründen entwickeln kann. In einigen Fällen kann die Verringerung des Geruchssinns die Entwicklung einer tödlichen Krankheit anzeigen und auch eine harmlose Störung darstellen.

Oft entsteht Anosmie nach einem kalten, polypen oder pathologischen Zustand des Septums der Nase. Die Verletzung des Geruchssinns ist in diesem Fall auf die Bildung einer mechanischen Verstopfung zurückzuführen, die eine Verletzung der Aromaaufnahme im olfaktorischen Bereich verursacht.

Arten von Krankheiten

Die medizinische Praxis zeigt, dass eine solche Krankheit im menschlichen Körper in zwei Formen auftreten kann. Angeborene Pathologie entwickelt sich im Falle einer Fehlentwicklung von Geruchsrichtungen oder deren völliger Abwesenheit. Darüber hinaus entwickelt sich diese Anosmie oft mit begleitenden Fehlbildungen.

Die angeborene Form der Pathologie entwickelt sich meistens bei den Missbildungen des angeborenen nasalen Charakters und der Probleme in der Entwicklung des Gesichtskeletts. Eine solche Pathologie kann sowohl peripher als auch zentral sein.

Die Anosmie des zentralen Ursprungs entwickelt sich infolge der Infektion des Zentralnervensystemes der organischen Natur, unter denen am häufigsten sind:

  • verschiedene Arten von Bildung im Gehirn
  • zerstreute Enzephalomyelitis
  • Pathologie des Kreislaufsystems
  • Verletzungen und Schäden an den Arterien
  • Meningitis
  • Schädel-Hirn-Trauma

Mit dieser Art von Krankheit hat der Patient nicht die Fähigkeit, Gerüche wahrzunehmen, aber er ist nicht in der Lage, zwischen ihnen zu unterscheiden. Ein solcher pathologischer Zustand kann nicht geheilt werden, jedoch kann er sich nach einiger Zeit selbständig erholen, wenn der Grund für eine solche Verletzung klar wird.

Die einzige Art der olfaktorischen Pathologie, die anschließend behandelt werden kann, ist die periphere Anosmie.

Unabhängig davon kann nach einer gewissen Zeit eine funktionelle Beeinträchtigung des Geruchssinns verschwinden, die sich in der Regel nach

  • Grippe
  • allergische Oinitis
  • akute Atemwegserkrankungen
  • Nerven

Anosmia, begleitet von einer Verletzung des Riechprozesses und entsprechend des Geschmacks, ist eine Krankheit, die eine besondere Behandlung erfordern kann und von selbst verschwinden kann. Aus diesem Grund wird empfohlen, bei Anzeichen dieser Krankheit einen Spezialisten über Ihren Zustand und die Notwendigkeit einer Behandlung zu konsultieren.

Diagnose

Um die richtige Diagnose und die Ernennung einer wirksamen Therapie zu stellen, ist es für einen Spezialisten wichtig, eine Diagnose durchzuführen, die dabei hilft, die Ursache eines solchen pathologischen Zustands des Körpers zu identifizieren. Um die Fähigkeit des Patienten zu bestimmen, Geruch und Geschmack zu erkennen, bietet der Spezialist ihm wohlriechende Produkte oder Substanzen, sowie was einen ausgeprägten Geschmack hat.

Für den Fall, dass die Ursache für den Verlust von Geschmack und Geruch unbekannt ist, wird üblicherweise eine gründliche Untersuchung der Nasenhöhle auf die Anwesenheit verschiedener Krankheiten und Verletzungen vorgeschrieben.

Darüber hinaus wird der Spezialist eine Studie der Nerven der Hirnregion und der oberen Atemwege ernennen.

In schweren Fällen werden folgende diagnostische Methoden zur Untersuchung des Patienten verwendet:

  • Computertomographie - Mit diesem Verfahren können Sie das Vorhandensein von Tumoren verschiedener Art und Frakturen der Nasenhöhle erkennen
  • Magnetresonanztomographie des Gehirns

Bei der Identifizierung der Ursache, die zu einem Rückgang des Geruchs- und Geschmacksempfindens des Patienten geführt hat, verschreibt der Spezialist die notwendige Behandlung.

Die Merkmale der Beseitigung der Pathologie

Wege zur Behandlung von Anosmie

Die Behandlung der Geruchs- und Geschmacksverletzung ist erst nach der Identifizierung der Ursache, die einen solchen pathologischen Zustand des menschlichen Körpers verursacht hat, notwendig. Der Zweck dieser oder jener Therapie wird durch die Art der Krankheit, die die Entwicklung von Anosmie verursacht, sowie die individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten bestimmt.

Für den Fall, dass die Verletzung von Geruch und Geschmack als Folge der Progression im Körper eines kranken Rhinitis bakteriellen Ursprungs oder Sinusitis entwickelt wurde, wird die Behandlung der Pathologie mit den folgenden Methoden durchgeführt:

  1. Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente einnehmen
  2. Verabreichung von entzündungshemmenden und systemischen Mitteln
  3. Anwendung von Antiallergika lokaler Wirkung

Die Verwendung von Antiallergika hilft, die Schwellung der Nasenschleimhaut zu verringern und die Atmung wiederherzustellen.

Für den Fall, dass die Entwicklung von Anosmie im menschlichen Körper eine allergische Rhinitis hervorruft, verschreibt der Fachmann in diesem Fall folgende Therapie:

  1. Antihistaminika nehmen
  2. die Ernennung von Corticosteroidhormonen, die die stärkste entzündungshemmende Wirkung auf den Körper haben

Häufig entwickeln sich Geruchsdiagnosen als Folge der Bildung von Polypen in der Nasenhöhle, und die einzige wirksame Methode zur Beseitigung der Pathologie in diesem Fall ist der chirurgische Eingriff. Diese Behandlungsmethode wird für den Fall verwendet, dass sich eine Anosmie als Folge des Auftretens von malignen Neoplasmen in der Nasenhöhle entwickelt.

Weitere Informationen zur Anosmie finden Sie im Video.

In diesem Fall ist möglicherweise nur ein chirurgischer Eingriff nicht ausreichend, und der Spezialist ernennt den Patienten für zusätzliche Verfahren wie:

  • Strahlbestrahlung
  • Chemotherapie

Mit dem Fortschreiten von Krebs im menschlichen Körper führt die Durchführung einer radikalen Behandlung jedoch nicht immer zu positiven Ergebnissen, daher wird nur eine symptomatische Behandlung vorgeschrieben.

Leider ist es im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit fast unmöglich, den Geruchssinn wiederherzustellen.

Wenn der olfaktorische Prozess aufgrund der Krümmung der Nasenscheidewand unterbrochen wird, beinhaltet die Behandlung einen chirurgischen Eingriff, währenddessen der Spezialist ihn ausrichtet. Viele Ärzte argumentieren, dass eine gute Wirkung in der Behandlung von Anosmie durch Präparate von Zink und Vitamin A gegeben ist. Unzureichender Gehalt im Körper dieser Medikamente kann Verschlechterung und Beeinträchtigung des Geruchssinns, sowie Degeneration des Epithels verursachen.

Folk Behandlung

Behandlung von Anosmie auf Volksweisen

Oft verweigern Patienten die Behandlung von Anosmien mit Medikamenten und bevorzugen Rezepte für die traditionelle Medizin. Um ein positives Ergebnis zu erzielen, sollte eine solche Behandlung nach Rücksprache mit einem Spezialisten erfolgen und am besten mit der von einem Spezialisten verschriebenen Therapie kombiniert werden.

Sie können einige Rezepte der traditionellen Medizin identifizieren, deren Verwendung den Prozess der Wiederherstellung des Geschmacksgeruches beschleunigen kann:

  1. Mentholöl ist gut bewährt, einige Tropfen davon können in der Nase vergraben und mit Whisky geschmiert werden.
  2. Propolis, das zur Herstellung spezieller Medikamente verwendet wird, kann die Wiederherstellung des Geruchssinns beschleunigen. Mischen Sie dazu in einem kleinen Behälter 5 Gramm Propolis, 15 ml Pflanzenöl und 15 Gramm Butter. Alle Zutaten sollten gründlich gemischt werden, bis eine homogene Masse erreicht ist, die dann zum Imprägnieren von Wattestäbchen verwendet werden kann. In einer solchen Lösung getränkt, empfiehlt es sich, Tampons mindestens 2-mal während des Tages für 15-20 Minuten in die Nasenlöcher zu gießen.
  3. Ein zugängliches und wirksames Mittel der traditionellen Medizin ist das Waschen der Nasenhöhle mit Salzwasserlösung. Zu seiner Herstellung ist es notwendig, 5 Gramm Salz in einem Glas warmen Wasser zu mischen und die resultierende Lösung kann zum Waschen der Nase verwendet werden. Um die Wirkung zu verstärken, können der vorbereiteten Salzwasserlösung mehrere Tropfen Iod zugesetzt werden.

Der Geruchverlust stellt keine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Patienten dar, dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht darauf achten sollten. Bei der Entwicklung einer solchen Pathologie sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, der Ihnen helfen wird, die Ursache dieses pathologischen Zustands herauszufinden und gegebenenfalls eine wirksame Therapie zu wählen.

Was tun, wenn der Geruchssinn und der Geschmack verschwunden sind? Ursachen und Behandlung

Was ist, wenn der Geruchs- und Geschmackssinn verschwunden ist und die Nase nicht mehr riecht?

In Fällen, in denen diese Krankheit, auch wenn sie nicht als viele betrachtet wird, mit einer Verschlechterung der Wahrnehmung von Düften oder sogar Geschmack einhergeht, beginnen die Menschen Alarm zu schlagen und nach Wegen zu suchen, diese wiederherzustellen.

Die Gründe und die Behandlung dieser Störung werden in diesem Artikel diskutiert.

Ursachen oder warum Geruch und Geschmack verschwunden sind?

Es mag scheinen, dass das Fehlen der Fähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, eine Kleinigkeit ist, ohne die es leicht ist zu leben.

Wenn eine Person jedoch eines ihrer Grundgefühle verliert, erkennt er seinen wahren Wert.

Schließlich ist ihm die Möglichkeit, Düfte und "unangenehme" Dusches zu verspüren, beraubt, er ist teilweise des Genusses des Essens beraubt und riskiert auch, sich einem verdorbenen Produkt auszusetzen.

Gleichzeitig erscheint die umgebende Welt nicht mehr so ​​bunt wie früher. Daher ist es äußerst wichtig darüber nachzudenken, wie Geruchssinn und Geschmack in der Kälte wiederhergestellt werden können.

Die Unfähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, wird am häufigsten vor dem Hintergrund von Erkältungen beobachtet, die von Nasenausfluss begleitet werden (Rhinitis). Je nach Grad der Beeinträchtigung der Riechfunktion unterscheidet man:

  • Hyposmie (teilweise Abnahme der Duftstärke);
  • Anosmie (vollständige Abwesenheit von Anfälligkeit für aromatische Substanzen).

Der häufigste Grund für das Auftreten von Hyposmie oder sogar Anosmie ist akute Rhinitis. Es entwickelt sich durch den Rückgang der lokalen und allgemeinen Immunität und Aktivierung von Mikroorganismen, die immer auf den Schleimhäuten von absolut gesunden Menschen leben.

Da der Körper seine Fähigkeit verliert, ihre Fortpflanzung zu verhindern, wirken sich Mikroorganismen auf das Gewebe aus und provozieren den Beginn des Entzündungsprozesses.

Dies ist begleitet von dem Auftreten von Schwellung und Austrocknung der Schleimhaut. Anschließend wird es durch einen serösen Erguss befeuchtet (eine spezielle Flüssigkeit, die auftritt, wenn das Gewebe entzündet ist).

Nach und nach nimmt die Menge an Schleim zu, der Effusion sammelt sich teilweise unter der oberen Schicht der Schleimhaut an und bildet Blasen, wodurch er sich ablösen und die Bildung von Erosion hervorrufen kann.

In all diesen Prozessen können Rezeptoren, die gegenüber aromatischen Verbindungen empfindlich sind und sich in der oberen Nasenhöhle befinden, durch Schleim blockiert oder beschädigt werden.

Daher sind sie nicht in der Lage, auf Reize zu reagieren und folglich ein Signal an das Gehirn zu senden. Dies erklärt, warum der Geruchssinn nach der Kälte verschwunden war.

Aber die Verschlechterung der Fähigkeit, den Geruch verschiedener Substanzen zu fühlen, ist nicht die einzige mögliche Folge von Rhinitis. Oft gibt es einen gleichzeitigen Verlust von Geschmack und Geruch.

Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass eine Person unwillkürlich Geschmack und Aroma verwirrt. Wahre Geschmacksempfindungen entstehen beim Eindringen von salzigen, sauren oder zuckerhaltigen Substanzen auf die Zunge, da spezielle Rezeptoren, die in verschiedenen Teilen der Zunge lokalisiert sind, für ihre Wahrnehmung verantwortlich sind.

Um sie voll zu schätzen, ist eine gleichzeitige Teilnahme von Geschmacksanalysatoren und Geruchsrezeptoren erforderlich. Was eine Person als Geschmack eines Gerichts zu betrachten pflegt, kann sich leicht als Duft erweisen.

Achtung bitte! Wenn der Patient aufgehört hat zu riechen und die Nasenausscheidung nicht beobachtet wurde, ist es notwendig, sich an den Neurologen zu wenden, um die Pathologie des Gehirns und andere schwere Krankheiten auszuschließen.

Wenn der Geruchssinn weg ist: Was ist in diesem Fall zu tun?

Ist der Sinn für Geruch und Geschmack wirklich verschwunden? Es kommt oft vor, dass der Patient sagt: "Ich rieche nicht...", "Ich habe nicht den Geschmack von Essen und Geruch", aber tatsächlich stellt sich heraus, dass dies nicht so ist.

Um das Vorhandensein von Hyposmie genau zu überprüfen, in der Medizin sogar Es gibt einen speziellen Test - Olfaktometrie.

Sein Wesen besteht darin, die Dämpfe von 4-6 Geruchsstoffen, die in den gekennzeichneten Flaschen enthalten sind, abwechselnd einzuatmen.

Der Patient wird mit einem Finger an einem der Nasenlöcher festgeklemmt, und der andere wird in einem Abstand von einem Zentimeter durch ein Gefäß mit Substanz gebracht. Der Patient sollte einen Atemzug nehmen und antworten, was er fühlt. Traditionell verwendet:

  • 0,5% ige Essigsäurelösung;
  • reiner Weinalkohol;
  • Tinktur aus Baldrian;
  • Ammoniak.

Diese Substanzen sind indiziert, um das Aroma zu verstärken, so dass die Beurteilung des Ausmaßes der Verletzung der Geruchsfunktion auf dem Geruch basieren kann, den einer von ihnen wahrnehmen kann.

Ein solcher Test kann zu Hause durchgeführt werden, auch ohne spezielle Lösungen, normale Haushaltsgegenstände und Produkte tun.

Der Test besteht aus mehreren Stufen, der Übergang von einem zum anderen erfolgt erst nach dem erfolgreichen Abschluss des vorherigen. Der Patient wird angeboten zu schnüffeln:

  1. Alkohol (Wodka), Baldrian und Seife.
  2. Salz und Zucker.
  3. Parfüm, Zwiebeln, Schokolade, Verdünner (Flüssigkeit zum Entfernen von Lack), löslicher Kaffee, ausgelöscht Streichholz.

Wenn einige von ihnen nicht erkannt werden konnten, ist dies ein deutliches Zeichen für die Verringerung der Riechfunktion und der Grund für das Ansprechen auf die HNO, um zu verstehen, wie man den Geruchs- und Geschmackssinn in der Kälte wieder herstellt.

Wenn der Geruchssinn bei einer Erkältung oder nach einer Erkältung verloren geht

Oft beschweren sich Patienten, dass der Geschmack und der Geruch wegen einer Erkältung verschwunden sind. Solche Symptome können auftreten, wenn:

RINITE:

  • scharf;
  • chronisch;
  • allergisch.
akute und chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen:
  • Sinusitis;
  • etmoid;
  • vorne;
  • Sphenoiditis.
Viel seltener sind die Gründe für die Verschlechterung des Flairs:
  • ozena;
  • Sklerom;
  • Polyposis.

So wird die Wahrnehmung von Aromen meistens durch Erkältungen verzerrt, Influenza und andere akute Atemwegserkrankungen.

Dennoch können solche Volkskrankheiten, die von einer laufenden Nase begleitet werden, wie Sinusitis, Frontalitis und andere, ebenfalls vorausgehen.

Und da sie sich häufig vor dem Hintergrund der Nasenscheidewandkrümmung entwickeln, wird den Patienten oft eine Septumplastie verordnet.

Diese Operation, deren Zweck der Ausgleich des Septums und die Normalisierung der Atmung ist, ist notwendig, um die Voraussetzungen für die Erhaltung von entzündlichen Prozessen in den Nasennebenhöhlen und folglich die Verletzung des Geruchs zu beseitigen.

Aber leider ist die Durchführung der Septoplatik keine Garantie für die Wiederherstellung der Fähigkeit, die Gerüche in der Regel zu unterscheiden, da danach die degenerativen Veränderungen der Schleimhaut und die Entwicklung der Hyposmie oder gar Anosmie möglich sind.

Obwohl die Krümmung des Septums die Fähigkeit einer Person, alle Arten von Aromen wahrzunehmen, in keiner Weise beeinträchtigt. Quelle: nasmorkam.net

Auch degenerative Veränderungen der Schleimhaut können nicht nur durch Septoplatik, sondern auch nach einer versehentlichen Schädigung durch Fremdkörper auftreten.

In solchen Situationen sprechen sie von der Entwicklung der traumatischen Rhinitis. Die Ursache für sein Auftreten können nicht nur Makroobjekte sein, sondern auch kleine Feststoffpartikel, beispielsweise Kohle, Staub, Metall, enthalten in:

  • Rauch;
  • Aerosole;
  • verschiedene Industrieemissionen usw.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass mit dem Alter die Schwere der Geruchs- und Geschmackswahrnehmung abnimmt. Diese Veränderungen können als physiologisch bezeichnet werden, da sie durch die "Schwächung" der entsprechenden Rezeptoren verursacht werden.

Aber in der Regel bemerken die älteren Menschen, dass sich der Geruch unmittelbar nach einer Erkältung verschlechtert hat. Dies kann auf eine Schädigung der Rezeptoren aufgrund des aktiven Verlaufs des Entzündungsprozesses zurückzuführen sein, der dann nicht vollständig wiederhergestellt werden kann. Daher können sich ältere Menschen nach einer Genesung über eine Hyposämie beschweren.

Wie kann man den Geruchssinn wiederherstellen?

Natürlich kann nur ein Experte eine genaue Antwort auf diese Frage geben.

Ein qualifizierter Arzt wird in der Lage sein, die wahren Ursachen der Verstöße zu finden und sie schnell zu entfernen.

Jede Selbstbehandlung kann das Problem nur verschärfen und die Rückkehr zur Normalität verzögern.

Deshalb, trotz der Tatsache, dass es verschiedene Volksheilmittel gibt, die helfen, mit dem Problem fertig zu werden, bevor Sie anfangen, sie zu verwenden, ist es wert, den HNO-Arzt zu fragen, ob sie verwendet werden können.

Abhängig von den Gründen für die Verschlechterung der Riechfunktion kann der Arzt eine Reihe von Medikamenten verschreiben, die ihm helfen, wiederherzustellen, einschließlich:

  • Naphazolin (Naphthysin);
  • Xylometazolin (Halazolin);
  • Oxymetazolin (Nazol);
  • Tramazolin (Lazolvan Reno) usw.

Diese Medikamente gehören zu den Vasokonstriktoren. Ihre Wirkung beruht auf Mechanismen, die die Schwellung der Schleimhaut beseitigen. Aber verwenden Sie sie länger als 5-7 Tage nicht empfohlen, weil sie süchtig machen und Wirksamkeit verlieren.

Im schlimmsten Fall entwickelt sich eine medikamentöse Rhinitis, begleitet von einer permanenten Erkältung, die viel schwieriger zu bewältigen ist als beispielsweise bei akuten.

Wenn eine Hyposmie die Folge einer allergischen Rhinitis ist, werden den Patienten Antihistaminika und in schwereren Fällen lokale Kortikosteroide verschrieben:

  • Chloropyramin (Suprastin);
  • Loratadin (Claritin);
  • Erius (Eden);
  • Telfast;
  • Ketotifen;
  • Nazonex;
  • Fliksonase;
  • Beclomethason usw.

Wenn die Sinusitis die Ursache der Hyposmie ist, wird die Behandlung ausschließlich unter der Kontrolle von HNO durchgeführt. Jede Selbstbehandlung kann in solchen Fällen zu tragischen Folgen führen, da eine Entzündung der Nasennebenhöhlen die Entwicklung von Sepsis, Meningitis und anderen lebensbedrohlichen Krankheiten auslösen kann.

Daher, in solchen Fällen, Aktivitäten, die dazu beitragen, den Geruchs- und Geschmackssinn in der Kälte wiederherzustellen, muss mit dem HNO-Arzt abgestimmt werden.

Warum verschwand der Geruchssinn und wie kehrte er zurück?

Der Geruchverlust (Anosmie) ist ein ernstes Problem, das nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Gesundheit beeinträchtigt. Wenn der Geruchssinn verloren geht, dann verwenden Sie sofort Medikamente aus der Apotheke oder der Volksmedizin, um Komplikationen zu vermeiden.

Wenn der Geruchssinn weg ist - finden Sie den Grund, um es ohne Komplikationen zurückzugeben

Die Gründe für den Geruchsmangel

Der Verlust von Geruch oder Anosmie wird als angeborenes oder erworbenes Symptom klassifiziert.

Angeborene Anosmie tritt aufgrund der Unterentwicklung der Atemwege auf. Oft ist diese Pathologie Begleiterscheinung bei der nicht standardmäßigen Entwicklung der Nase oder des Gesichtsteils des Schädels. Der zentrale Verlust von Geruch und Geschmack tritt vorwiegend bei Erkrankungen auf, die auf der Aktivität des Gehirns und des zentralen Nervensystems beruhen.

Krankheiten, die zu einem zerebralen Geruchverlust führen:

  • akute oder chronische Beeinträchtigung der Gehirnaktivität aufgrund von atherosklerotischen Veränderungen;
  • Tumorbildungen des vorderen Hirnlappens;
  • Enzephalomyelitis;
  • Meningitis;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Alzheimer-Krankheit;
  • Etmoiditis;
  • Arachnoiditis.

Die Ursachen der erworbenen Anosmie werden periphere oder zentrale Pathologien genannt. Periphere Reduktion der Geruchsbildung (Hyposmie) tritt direkt im Bereich der Nase auf. Hyposmie, die viralen Ursprungs ist, zum Beispiel bei Erkältungen, Sinusitis, akuten Atemwegsinfektionen, Grippe oder nach einer Erkältung, wird nach der Behandlung vollständig wiederhergestellt.

Hypertrophie der Nase kann das Verschwinden von Geruch verursachen

Die peripheren Zeichen des Geruchsmangels sind:

  • Funktionsstörungen - Ödem der Nasenschleimhaut nach einer Viruserkrankung. Nach der Behandlung verschwindet die Pathologie;
  • Atembeschädigung - Krümmung oder Hypertrophie von Nasenwegen, tumorartige Formationen in der Nasenhöhle;
  • altersbedingte Ursachen - senile Atrophie der Nasenhöhle mit verminderter Schleimproduktion;
  • Wesentliche Läsionen - Entzündung, Verbrennung oder Nasopharynxtrauma.

Für periphere Zeichen die charakteristischste Verschlechterung von Geruchs- und Geschmacksempfindungen.

An welchen Arzt soll ich mich wenden?

Wenn die Nase aufgehört hat, den Geruch zu riechen, muss man sich zum Hals-Nasen-Ohrenarzt wenden. Die Diagnose wird auf der Grundlage eines Patienteninterviews, einer externen Untersuchung, einer medizinischen Untersuchung und einer Analyse der Daten durchgeführt. Wenn eine Gehirnanosmie festgestellt wird, benötigt der Patient den Rat eines Neurologen oder Neurochirurgen.

Bei den ersten Geruchsproblemen wenden Sie sich an den HNO-Arzt

Diagnose

Wenn ein Patient nicht riecht, ist es wichtig, die Ursache der Pathologie schnell und genau zu bestimmen.

Methoden der medizinischen Forschung umfassen:

  1. Spezifikation der Symptome und äußere Untersuchung der Nase.
  2. Radiographie oder Rhinoskopie der Nasennebenhöhlen.
  3. Sonographie der Nasenhöhle.
  4. MRI oder CT der Nasenhöhle, der Nasennebenhöhlen oder des Gehirns.
  5. Olfaktometrische Assays mit scharfen Gerüchen.
  6. Die Schwelle der Wahrnehmung aufdecken.

Sonographie der Nasenhöhle wird durchgeführt, um die Ursache für den Verlust der Verschreibung zu finden

Olfaktometrie wird durchgeführt, um den Schweregrad der Wahrnehmung von Gerüchen zu messen. Eine spezielle Vorrichtung in Form eines hohlen Zylinders, der aromatische Substanzen enthält, bestimmt die Schwelle der Empfindungen des Patienten und die Erkennung von Gerüchen.

Wenn der Patient völlig unempfindlich ist, ernennt der Arzt eine Computertomographie des Gehirns, um die Ursachen der Anosmie festzustellen.

Medikamentöse Behandlung

Medikamente werden abhängig von der Ursache der Erkrankung verschrieben.

  1. Vasokonstriktive Medikamente. Naphthysin, Galazolin, Nazivin, Nazol.
  2. Antihistaminika. Alleron, Loratadin, Suprastin, Tsetrin, Eden, Zodak.
  3. Kochsalzlösungen. Aqua Maris, Aqualor, Reno Stop, Salzlösung.

Naphthizin wirkt vasokonstriktorisch und wird zur Behandlung von Erkrankungen der Nasenwege eingesetzt

Wie kann man den Geruchssinn mit Volksmedizin wieder herstellen?

Neben der traditionellen medikamentösen Behandlung sind im Kampf gegen einen schwachen Geruchssinn auch Volksmedizin bei Patienten beliebt. Ein besonderer Vorteil dieser Behandlung ist, dass die Therapie zu Hause durchgeführt werden kann.

Salzbäder

Wenn die Nase plötzlich aufhört zu atmen, verwenden Sie zum Spülen eine Kochsalzlösung. Salzflüssigkeit hat ausgeprägte antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften.

Spülen Sie Ihre Nase mit Kochsalzlösung, um die Nasengänge von Schleim zu befreien

Lösen Sie in 200 ml warmem Wasser 2 Gramm Meeressalz oder gewöhnliches Salz, Sie können einen Tropfen Jod hinzufügen. Zeichnen Sie die Nasenlochlösung und führen Sie sie durch den Mund. Die Flüssigkeit kann nicht geschluckt werden, spucken Sie den Rest der Lösung aus. Lesen Sie mehr über richtiges Waschen.

Einatmen der Zitrone

Zitronensaft enthält eine große Menge an Vitamin C, das die Fähigkeit besitzt, die Reproduktion einer Virusinfektion durch Stimulation der Immunantwort zu unterdrücken.

In 200 ml warmem Wasser einen Esslöffel Zitronensaft und 5 Tropfen ätherisches Öl (Minze oder Lavendel) hinzufügen. Die Lösung zum Kochen bringen und darüber atmen. Der Kurs der Zitronentherapie wird jeden Tag für zwei Wochen durchgeführt.

Propolis

Behandeln Sie die Nasenhöhle mit einer Lösung auf Propolis-Basis, um die Entwicklung von Bakterien auf den Schleimhäuten zu stoppen

Wirkt als natürliches Antibiotikum, beseitigt schnell die Entwicklung von pathogenen Mikroflora und stärkt die Immunität.

Propolis mit Butter und Pflanzenöl im Verhältnis 1: 3 vermischen. Mit einer Mischung den Tupfer befeuchten und 15 Minuten in das Nasenloch stecken. Tu das nicht öfter als zweimal am Tag.

Essig

Aufgrund entzündungshemmender und bakterizider Eigenschaften ist Essig sehr wirksam bei der Behandlung von Krankheiten der viralen Ätiologie.

In einer Pfanne etwas Essig erhitzen und Dämpfe einatmen. Achten Sie darauf, dass kein Essigdampf in Ihre Augen gelangt.

Einatmen mit Basilikumöl

Verwenden Sie ätherisches Basilikumöl zur Behandlung von langanhaltender Verstopfung der Nase

Ätherisches Öl ist nützlich in der langen Form der Erkältung. Mischen Sie 200 ml heißes Wasser mit 5 Tropfen Basilikumöl. Atme den Geruch ein und bedecke dich mit einem Handtuch über dem Behälter.

Brennende Zwiebelschalen

Das Einatmen von Rauch aus verbrannten Hülsen ist bei chronischer verstopfter Nase wirksam. Für das Verfahren können Sie noch getrockneten Wermut oder Knoblauchspelzen verwenden. Die Inhalation sollte mindestens dreimal täglich für 7 Minuten durchgeführt werden.

Beerdigung mit Menthol oder Kampferöl

Essenzielles Mentholöl - eine natürliche Alternative zu Tropfen in der Nase

Jeden Tag begraben in der Nase drei Tropfen in das Nasenloch. Um den Effekt zu verstärken, reiben Sie den Whisky, die Stirn und den Bereich unter der Nase mit Öl ein.

Ingwer

Die Wurzel von Ingwer hat bakterizide und entzündungshemmende Eigenschaften. Für das Verfahren ist es notwendig, den Ingwer zu einem Pulver zu mahlen und im Ofen zu trocknen.

Kochen Sie einen Teelöffel Pulver in 50 ml Milch, belasten Sie die Lösung. Begrabe in jedem Nasenloch drei Mal am Tag.

Salbei

Verwenden Sie einen medizinischen Salbei, um die Schwellung der Nasenhöhle zu lindern

Die Pflanze wirkt desinfizierend und antiödematös. Es ist wirksam in Fällen von Krankheit, wenn der Geruchssinn aufgrund der Schwellung der Nasennebenhöhlen verschwunden ist.

Ein Esslöffel der Sammlung gießen 400 ml kochendes Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde und Belastung. Nehmen Sie dreimal täglich 100 ml Infusion ein.

Mögliche Komplikationen

Eine Woche nach dem Verlust des Geruchs wird bei entsprechender und richtiger Behandlung die Funktion der Geruchswahrnehmung vollständig wiederhergestellt.

Wenn Sie sich weigern, die Krankheit zu behandeln, kann eine Person eine Pathologie entwickeln, die mit den folgenden Symptomen behaftet ist:

  • Abwesenheit jeglicher emotionaler Reaktion auf den Geruch (Lebensmittelvergiftung);
  • Geruchsimmunität als Bedrohung für das menschliche Leben (Gasleckage, toxische Luftverschmutzung oder elektrische Verkabelung);
  • unter dem Effekt eines teilweisen Geruchverlustes nimmt der Appetit ab und die Depression erscheint;
  • Progression der Anosmie führt zu einer funktionellen Beeinträchtigung der Hirnaktivität.

Die Abwesenheit von Geruch kann eine Bedrohung für das Leben darstellen

Vorbeugung von Geruchsbeeinträchtigungen

Um die Entwicklung von unerwünschten Folgen zu vermeiden, sollten die folgenden vorbeugenden Maßnahmen beachtet werden:

  1. Im Falle einer Erkältung ist es notwendig, Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen zu behandeln.
  2. Um eine Infektionskrankheit zu desinfizieren und zu verhindern, waschen Sie Ihre Nase regelmäßig mit Abkochungen von Heilkräutern - Kamille, Salbei, Eukalyptus oder Ringelblume.
  3. Exposition gegenüber Allergenen oder bekannten Reizstoffen der Nasenschleimhaut vermeiden. Verwenden Sie zum Schutz Gaze Dressings oder Atemschutzmasken.
  4. Hör auf zu rauchen. Zigarettenrauch reizt die Schleimhäute und beeinträchtigt den Geschmack und die Geruchsrezeptoren.
  5. Beobachten Sie eine gesunde Ernährung. Hochwertige und vitaminreiche Nahrung stärkt die Immunität.

Vermeiden Sie den Einfluss von Reizstoffen der Nasenschleimhaut, um Geruchsprobleme zu vermeiden

Jeden Tag werden durch einfache Übungen Probleme mit dem Atmen und Riechen eines Erwachsenen oder eines Kindes beseitigt:

  • 6 Sekunden schnuppern den imaginären Geruch, ziehen die Luft mit den Nasenlöchern;
  • Drücken Sie mit Ihrem Finger auf die Nasenspitze, drücken Sie sie nach unten, während Sie versuchen, die Unterlippe zu ziehen;
  • Drücken Sie Ihren Finger auf die Nasenwurzel und versuchen Sie, Ihre Augenbrauen zu bewegen.

Wenn Sie Ihren Geruchssinn verlieren, bevor Sie Selbstmedikation praktizieren, stellen Sie die Ursache fest. Die Entwicklung der Krankheit kann den irreversiblen Entzündungsprozess anderer Organe hervorrufen. Denken Sie daran, dass bei schwerwiegenden Verstößen die Behandlung des Frühstadiums der Krankheit bei vernachlässigten und inoperablen Fällen viel wirksamer ist als die Drogenhilfe.

Bewerte diesen Artikel
(1 Schätzungen, Durchschnitt 5.00 von 5)

Wenn die Nase die Nase los wird: was zu tun ist

Die Fähigkeit, Gerüche und Geschmäcker wahrzunehmen, ermöglicht es einem Menschen, die Fülle des Lebens zu spüren, angenehme Aromen zu genießen und schlecht riechende Dinge zu vermeiden. Oft ist die Erkältung die Ursache für die Entwicklung von Gerüchen. Dieser Zustand bringt erhebliche Beschwerden, kann mehrere Tage und viel länger dauern. Wenn der Geruchssinn mit einer laufenden Nase weg ist, kann die verlorene Funktion ziemlich schnell wiederhergestellt werden. Dafür werden verschiedene wirksame Methoden verwendet, die von der konventionellen und alternativen Medizin empfohlen werden.

Warum riecht und schmeckt die Nase?

Anosmie ist der vollständige oder teilweise Verlust der Fähigkeit, Gerüche zu unterscheiden. Wenn ein ähnliches Ereignis mit einer laufenden Nase auftritt, sollte es keine Entschuldigung für Aufregung geben - in diesem Fall ist dieser Prozess natürlich. Am häufigsten ist es leicht reversibel, da bei den meisten Patienten der Zustand normalisiert ist, nachdem die Schwellung der Nasenschleimhaut reduziert und die Ursache der Entwicklung der Erkrankung beseitigt wurde.

Während der Kälte und dem Auftreten einer schweren Erkältung treten folgende Prozesse auf, die zum Verschwinden des Geruchssinns führen:

  • die Schleimhaut der Nasenhöhle (Neuroepithel, die empfindlich auf die Gerüche von Zilien reagiert) schwillt an;
  • seine Struktur ändert sich;
  • Die Empfindlichkeit der Nasenrezeptoren wird geschwächt.

Ein Zustand, in dem die Nase atmet, aber nicht riecht, ist oft von einer großen Ansammlung von Schleim, einer Verschlechterung der Schlafqualität, erhöhter Reizbarkeit begleitet.

Pathologie tritt in zwei Hauptformen auf - Hyposmie und Anosmie. Im ersten Fall ist das negative Phänomen vorübergehend, die Empfindlichkeit ist teilweise verloren und normalisiert sich bei minimaler Einwirkung von außen. Die Entwicklung der Anosmie ist mit einem vollständigen Verlust der Geruchs- und Geschmacksanfälligkeit behaftet, kann zu schwereren Folgen führen und erfordert eine professionelle Behandlung.

Meistens, nach einer Erkältung, ist ein voller Geruchssinn nach 5-7 Tagen wieder da. Unter ungünstigen Umständen kann der Defekt für immer bestehen bleiben - als unangenehme Folge der übertragenen Krankheit.

Ursachen von Geruchsverlust

Die häufigste Ursache für den vorübergehenden Verlust von Geruchsempfindungen bei den meisten Menschen ist die vorzeitige und unterdurchschnittliche Behandlung der Erkältung. Bei der Rhinitis kommt es auch zu einer Schwächung oder zum völligen Verschwinden von Geschmacksempfindungen, für die die Rezeptoren verantwortlich sind, die den Zungenkörper bedecken. Erkältungen und laufende Nase beeinträchtigen nicht ihre normale Funktion, und Verlust des Geschmacks ist natürlich mit dem Geruchsmangel verbunden.

Die Abwesenheit des Geruchssinns macht es unmöglich, den Geschmack des Essens voll zu genießen. Wenn ein Mensch kein Essen riecht, ist das Gehirn nicht in der Lage, die verschiedenen Geschmäcke verschiedener Gerichte im Detail zu analysieren. Zur gleichen Zeit behält es die Fähigkeit, süß, salzig usw. zu bestimmen.

Zu den Gründen für den Geruchsverlust gehören neben der Erkältung:

  1. Virusinfektionen, die auch Juckreiz in der Nasenhöhle, Niesen, verstopfte Nase, reichlich Schleimabsonderung verursachen.
  2. Infektiös-entzündliche Prozesse im Nasopharynx.
  3. Genyantritis, nach der es oft einen Verlust von Geschmack und Riechfunktion gibt.
  4. Unkontrollierte Verwendung von Arzneimitteln zur nasalen Anwendung. Eine Überdosis solcher Medikamente kann die Nasenschleimhaut schädigen und sie der Fähigkeit berauben, selbst starke Gerüche wahrzunehmen.
  5. Reizung der Schleimhaut der Nasopharynx Substanz mit ausgeprägtem Geschmack und Aroma (Alkohol, Knoblauch, Gewürze akut) oder chemischen Ursprung Substanzen.
  6. Allergische Reaktionen, die zu starken Schwellungen und reichlich Ausfluss aus der Nase führen.
  7. Hormonelles Versagen, das sich vor dem Hintergrund der Menstruation, der Einnahme von oralen Kontrazeptiva, während der Tragezeit des Kindes entwickelt.
  8. Anatomische Merkmale der Struktur der Nasenhöhle, die Anwesenheit von Polypen oder Polypen in ihm.

Eine häufige Ursache für Geruchsverlust ist das regelmäßige Rauchen (sowohl aktiv als auch passiv). Die volle Funktionsfähigkeit der Nasenrezeptoren nimmt infolge der ständigen Reizung mit dem Schleimrauch ab.

Wie man den Geruchssinn wiedererlangt

Um verlorene Geschmacksempfindungen und die Fähigkeit, zwischen Aromen zu unterscheiden, zu normalisieren, wird es verwendet:

  • Medikamentöse Therapie;
  • fizprotsedury;
  • Behandlung mit Volksmedizin;
  • operative Intervention.

Um die Krankheit effektiv zu bekämpfen, ist es zunächst notwendig, die laufende Nase und den Schleim, die sich in der Nasenhöhle ansammeln, zu beseitigen. Dazu empfehlen Ärzte folgende Methoden:

  1. Waschen mit Salzlösungen und silberhaltigen Präparaten (bei Kindern muss dieses Verfahren unbedingt unter Aufsicht von Erwachsenen und unter Berücksichtigung der Altersmerkmale durchgeführt werden). Für die Nasenspülung werden die Apothekenprodukte Kvix, Saline, Physiomer, Morenazal, Aqua Maris usw. verwendet.
  2. Die Verwendung von Nasentropfen mit vasokonstriktiver Wirkung (Tysina, Xylometazolin, Nafazolin). Solche Arzneimittel können nicht länger als 7 Tage verwendet werden, da eine längere Instillation zu dem gegenteiligen Effekt führen kann.
  3. Die Verwendung von Sprays, hilft, die Schwellung der Schleimhaut zu beseitigen, reduzieren die Menge der Entlastung von der Nase, wieder volle Atmung und die Funktion der Geschmacksknospen wiederherzustellen. Zu diesem Zweck werden Vibrocil, Afrin, Otrivin, Ximelin, Oksimetazolin gezeigt.
  4. Die Ernennung von Immunokorrektoren (mit häufigen Rückfällen). Erhöhen Sie die Abwehrkräfte des Körpers helfen, die Imudon oder Tinktur von Echinacea Purpurea.
  5. Sedativa mit Baldrian-Präparaten im Inneren, Mutterkraut, hilft das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern, den Schlaf zu erleichtern und Reizungen zu reduzieren.

Um den Geruchs- und Geschmackssinn des Patienten bei der Rhinitis wiederherzustellen, kann ein Spezialist endonasale Injektionen (Einführung hormonhaltiger Arzneimittel in die pathologischen Entwicklungsherde) verschreiben.

Nach dem Ende des therapeutischen Kurses werden effektive physikalische Verfahren festgelegt, die es erlauben, die Behandlungsergebnisse zu fixieren und die Genesung des Organismus zu beschleunigen. Bei vielen Patienten wird die Passage von Phonophorese, UV Pharynx und Nase, Elektrophorese, Nasenmassage gezeigt. Zu Hause, mit einer Erkältung, können Aufwärmungen mit einer blauen Lampe durchgeführt werden, jedoch ist es notwendig, solche Sitzungen mit einem Spezialisten zu koordinieren.

Die Selbstverabreichung von pharmazeutischen Produkten zur Wiederherstellung des Geruchssinns bei Erkältung ist inakzeptabel. Alle Methoden zur Behandlung von Anosmie sollten mit dem Arzt im Detail besprochen werden.

Die Hilfe der traditionellen Medizin bei der Wiederherstellung von Geschmack und Geruch

Die traditionelle Medizin ist in der Lage, verschiedene Möglichkeiten anzubieten, um einen abgeschwächten Geruchs- und Geschmackssinn unter normalen häuslichen Bedingungen wiederherzustellen. Eine gute Wirkung mit einem abgeschwächten Geruchssinn kann durch die Durchführung von Inhalationen, Anwendungen, Instillationen und Fußbädern erzielt werden.

Inhalationen mit natürlichen Komponenten

Wenn Pflanzenöle bisher nicht verwendet wurden, besteht der erste Schritt darin, auf Empfindlichkeit zu prüfen. Eine kleine Menge des Produkts wird auf den Ellenbogen aufgetragen und erwartet eine Hautreaktion. In seiner Abwesenheit kann das Mittel ohne Angst angewendet werden.

Beim Start des Verfahrens sollten die folgenden Komponenten zu einer kleinen Menge Wasser hinzugefügt werden:

  • Zitronensaft;
  • Lavendelöl;
  • Pfefferminzöl.

Inhalationen werden während einer Exazerbation der Erkältung durchgeführt und nachdem sie abnimmt. Für Sitzungen kann ein Dampfinhalator oder eine breite Emailpfanne verwendet werden. Im zweiten Fall müssen Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch abdecken. Für Erwachsene müssen Sie mindestens 3 Minuten lang Dampf einatmen, Kinder über 3 Jahren benötigen 1 Minute. Die Wassertemperatur sollte 30-40 Grad erreichen.

Sitzungen können bis zu 3 Mal am Tag abgehalten werden. Auch für die Inhalationsbehandlung von Geruchsstörungen können Abkochungen von Calendula, Salbei, frisch gepresster Knoblauchsaft verwendet werden.

Pflanzen mit pflanzlichen Heilmitteln für eine Erkältung

Schnell und effektiv den Geruchssinn wiederherzustellen, Geschmackssinn hilft, den Saft von Schöll. Reines Produkt ist für die Herstellung von Tropfen für die Nase nicht geeignet - es muß mit sauberem Wasser gekocht in gleichen Anteilen verdünnt werden, und gräbt Mittel in jedem Nasenloch (3-4 Tropfen) zu erhalten. Das Verfahren wird empfohlen, 3 bis 5 mal pro Tag durchgeführt werden.

Die ausgeprägte therapeutische Wirkung mit der Verschlechterung des Geruchssinns kann zu natürlichen Kombinationstropfen führen. Honig und frischer Rübensaft werden in gleichen Mengen gemischt. Die resultierende Mischung wird dreimal täglich in den Nasengang injiziert (2 Tropfen in der Kindheit und 4 für Erwachsene). Die Dauer der Behandlung beträgt 5 bis 7 Tage.

Anwendungen und Fußbäder zur Verbesserung des Geruchssinns

Für die Anwendung ist eine Salbe mit Propolis wirksam. Es wird wie folgt zubereitet - kombinieren Sie eine kleine Menge eines Bienenproduktes mit zwei Arten von Ölen (oliv + cremig). Auch für Flachs, Mais oder Sonnenblumen geeignet. Die Mischung wird mit einem Wasserbad erhitzt, wonach alle Komponenten gründlich gemischt werden. Auf sie aufgetragene Turudas mit einer fertigen Zusammensetzung werden 20 Minuten lang in beide Nasenlöcher gegeben. Das Verfahren sollte 5-7 Tage morgens und abends wiederholt werden. Und nach einer Erkältung wird der Geruchssinn in 7-8 Tagen zurückkehren

Um den Geruchssinn in der Kälte wiederherzustellen, können Sie natürlich flüssigen Honig verwenden. Zu diesem Zweck werden mit einem Bienenprodukt imprägnierte Mullwindeln für 20 Minuten in die Nasenlöcher eingeführt.

Wenn die Nase und die Kälte einen Geruchs- und Geschmackssinn wahrnehmen, wird ein positives Ergebnis Fußbäder liefern. Zu ihrer Herstellung werden verschiedene Zutaten verwendet - Senf, Eukalyptustinktur oder Pfeffer. Diese Produkte werden in kleinen Mengen in einem Behälter mit sauberem heißem Wasser hinzugefügt. Das Verfahren ermöglicht nicht nur verlorene Funktionen zurückzugeben, sondern verbessert auch die Durchblutung, beseitigt verstopfte Nase, beschleunigt die Erholung.

Wenn ein kalter Geruchssinn und Geschmack verloren geht, wird der Nutzen eines geschwächten Geruchssinn bringen Einatmung Nase scharfe Aromen (Zwiebeln, Meerrettich), Menthol Öldampf, Rauch durch Verbrennen der Schale von Knoblauch hergestellt, geliebt von Generationen von „Stern“ pharmazeutische Zubereitung.

Wenn der Geruchverlust der Grund für die Operation ist

Die chirurgische Behandlung kann angezeigt werden, wenn die Schnupfen und Nasen abwesender Atem restauriert, aber Geruch und Geschmack Wahrnehmung wird nicht wieder normalisiert.

Eine radikale Methode zur Beseitigung der Anosmie wird verwendet, wenn bei der Untersuchung der Nasenhöhle des Patienten Polypen oder zystische Läsionen gefunden wurden. Auch ein chirurgischer Eingriff ist mit einer gebogenen Nasenscheidewand indiziert.

Bei Auftreten von malignen Tumoren in der Nase werden neben chirurgischen Eingriffen auch Chemotherapie und Bestrahlung angewendet, wodurch die Chancen zur vollständigen Wiederherstellung des Geruchssinns signifikant erhöht sind.

Verhinderung der Verschlechterung des Geruchssinns nach einer Erkältung

Um den Verlust von Geruch und Geschmack zu vermeiden, sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:

  1. Zur Behandlung von Schnupfen und Schnupfen in der Anfangsphase der Entwicklung.
  2. In der Zeit der steigenden Morbidität, waschen Sie die Nase mit Kochsalzlösungen, Kamille, Eukalyptusbrühe.
  3. Führen Sie regelmäßig Aromatherapie-Sitzungen mit therapeutischen ätherischen Ölen.
  4. Übe moderate Sportarten.
  5. In die tägliche Ernährung von natürlichen Lebensmitteln mit Zink und Vitamin A angereichert enthalten.
  6. Nach der akuten respiratorischen Virusinfektion oder Influenza muss das körpereigene Immunsystem gestärkt und gestärkt werden.

Bei einer laufenden Nase sollten Vasokonstriktionsmittel für die Nase nach der Ernennung des Arztes in voller Übereinstimmung mit den beigefügten Anweisungen verwendet werden.

Jede Verletzung des Geruchssinns kann auf die Entwicklung einer Pathologie im Zentralnervensystem, eine beeinträchtigte Durchblutung des Gehirns hinweisen. Mit der Schwächung oder dem Verlust der Fähigkeit, Gerüche und Geschmäcke zu unterscheiden, die nicht mit einer Verschlechterung der Nasenatmung einhergehen, ist ein sofortiger Arztbesuch und eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Wie kann man bei einer Erkältung Geschmack und Geruch zurückgeben?

Viele Menschen sehen sich dem Phänomen gegenüber, wenn die Fähigkeit, Gerüche und Aromen wahrzunehmen, deutlich reduziert ist oder ganz verschwindet.

Diejenigen, die sich mit einem solchen Zustand nicht auskennen, scheinen etwas Unwichtiges zu sein. Aber tatsächlich macht der Verlust von Geschmack und Geruch das Leben sehr kompliziert, macht es verblasst, frisch, was den emotionalen Zustand beeinflusst.

Der Mechanismus der Wahrnehmung von Gerüchen und Aromen

Jeder von uns nimmt Gerüche empfindlicher Zellen wahr, die sich in der Schleimhaut in der Tiefe der Nasenhöhle befinden. Auf den Nervenkanälen geht das Signal zum Gehirn, das die Information verarbeitet.

Die Geschmacksrezeptoren befinden sich in der Mundhöhle. Salzig, sauer, süß oder bitter wird durch spezielle Zungenpapillen wahrgenommen. Jede Gruppe besetzt ihre eigene Zone und ist für die Wahrnehmung dieses oder jenes Geschmacks verantwortlich. Alle Geschmacksempfindungen werden auch vom Gehirn analysiert.

Geruchsverlust in der Sprache der Ärzte ist Anosmie. Wenn jemand aufhört, Geschmäcker wahrzunehmen, wird dies als Augesia bezeichnet.

Die Nervenfasern beider Analysatoren sind eng miteinander verwandt. Daher führt der verlorene Geruchssinn oft zu Veränderungen der Geschmacksempfindungen, vertraute Speisen werden nur unzureichend wahrgenommen, tk. Es scheint uns, dass das Essen nicht den üblichen Geschmack hat. Und in Wirklichkeit können wir den Geschmack des Gerichts einfach nicht verstehen.

Die häufigsten Ursachen für Störungen des Geschmacks und der Geruchswahrnehmung

Der häufigste Grund dafür, dass wir aufhören, Gerüche und Geschmack von Essen wahrzunehmen, ist eine Erkältung, aber der Schuldige kann nicht nur es sein. Es ist sehr wichtig, den Ursprung der Symptome rechtzeitig zu bestimmen, um die richtige Therapie zu verschreiben.

Akute Entzündungen, Schwellungen und Schleimansammlungen treten bei einer Erkältung auf, was die Entwicklung einer pathogenen Flora, die immer im Körper vorhanden ist, oder das Eindringen von Viren und Bakterien in den Körper hervorruft. Wenn ungünstige Bedingungen auftreten, multipliziert sich die allgemeine Schwächung von Immunpathogenen schnell. Nasennebenhöhlen, bekämpfen Infektionen, produzieren Schleim, der das Eindringen von Krankheitserregern bekämpfen soll.

Der Verlust von Geruch und die Unfähigkeit, Essen zu genießen, kann mehrere Ursachen haben:

  1. Funktionsstörung der Muskeln in den Wänden der Nasengefäße. Dieser Effekt wird bei denjenigen beobachtet, die Tropfen von der Erkältung missbrauchen. Sie haben keine therapeutische Wirkung, sondern beeinflussen nur die Symptome und werden daher nicht länger als 5 Tage empfohlen. Nach dieser Zeit beginnen die vasokonstriktorischen Mittel, den Zustand der Schleimhaut negativ zu beeinflussen, wodurch unsere olfaktorischen Fähigkeiten verletzt werden;
  2. Allergie. Es verursacht starke Schwellung und reichlich Ausfluss aus der Nase, was zu Duftverlust führt;
  3. Kontakt mit Reizstoffen. In der Rolle der Provokateure können einige Substanzen oder sogar Produkte auftreten. Sie können Ihren Geruchssinn oder Geschmack verlieren, nachdem Sie Knoblauch oder Essig berührt haben. Bei Verwendung von chemischen Reinigungsmitteln mit stechendem Geruch tritt häufig eine Geruchsstörung auf. Die Arbeit der Nasenschleimhautrezeptoren wird auch gestört, wenn Zigarettenrauch sie trifft;
  4. hormonelles Versagen. Die Wahrnehmung von Geschmack und Geruch verändert sich manchmal während der Menstruation oder Schwangerschaft, Einnahme von oralen Kontrazeptiva. Solche Änderungen sind vorübergehend und gehen normalerweise von selbst;
    Angeborene und erworbene anatomische Defekte. Dies sollte Polypen, Polypen, verschiedene Entzündungen, einzelne Merkmale der Struktur der Nasenscheidewand umfassen. Chirurgie kann einige dieser Probleme lösen;
  5. mechanischer Schaden. Sie entstehen nicht nur infolge eines ausgedehnten Traumas, sondern auch wegen des Einflusses kleiner Teilchen: Metall oder Holzspäne, Staub usw.;
  6. Alter ändert sich;
  7. ZNS-Störungen.

Verlust von Empfindungen bei nervösen Störungen

Hat verschiedene Abstufungen:

  • vollständiger Verlust der Empfindlichkeit (Anosmie);
  • illusorische Wahrnehmung von Umgebungsgerüchen (Kakosmie);
  • Teilwahrnehmung, Erfassung nur starker Gerüche (Hyposmie);
  • stark geschärfter Geruchssinn (Hyperosmie).

Alle mit dem Geruchssinn verbundenen Probleme werden gewöhnlich durch Ursachen verursacht, die zwei Gruppen zugeordnet werden können: periphere und zentrale. Für die erste Gruppe ist die Ursache die Pathologie, die in der Nasenhöhle auftritt. Die zweite ist die Folgen der Störung des Gehirns, sowie des Riechnervs unter dem Einfluss von verschiedenen Krankheiten oder Alter.

Verlust von Geschmack und Geruch nach einer Erkältung oder aus anderen Gründen kann zu einem Zustand der Apathie oder zu erhöhter Reizbarkeit führen. Viele greifen auf eine symptomatische Behandlung zurück.

Aber für einen effektiven Kampf, um die Empfindlichkeit wiederherzustellen und die Funktion der Rezeptoren der Nasenhöhle und des Munds zu normalisieren, folgen Sie den medizinischen Empfehlungen. Nur der Arzt kann genau bestimmen, warum der Geruchssinn und der Geschmack verschwunden sind, den richtigen Rat geben, wie man sie wiederherstellt.

Vor allem müssen Sie gewarnt werden, wenn die verlorene Empfindlichkeit nicht erkältet ist. Wahrscheinlich ist die Hilfe des Neurologen für die Diagnostik der wahrscheinlichen Pathologien des Gehirns oder anderer ernster Erkrankungen gefordert.

Methoden zur Bekämpfung von Empfindlichkeitsverlust

Wie man einen Sinn für Geschmack und Geruch bei Erkältung bekommt, ist dem behandelnden Arzt am besten bekannt.

Manchmal ist es notwendig, einen speziellen Test durchzuführen, die dazu ausgebildet ist, um zu bestimmen, ob der Patient hat Recht wenn er sagt: „Ich habe nicht den Geschmack von Lebensmitteln fühlen...“ oder „Der Geruchssinn ist verschwunden...“ Der Test besteht darin, dass der Patient wiederum Angebot ist den Inhalt der Flaschen zu inhalieren, die sind stark riechender Substanzen. Es wird gewöhnlich eine Lösung von Essig, Tinktur von Baldrian, Ammoniak gegossen.

Zu Hause im Experiment können Sie die Flüssigkeiten und Produkte verwenden, die zur Hand sind: Alkohol, Parfüm oder Lösungsmittel für Farbe, ein gebranntes Streichholz. Wenn jeder nachfolgende Geruch des Patienten immer noch nicht in der Lage ist zu fühlen, können wir daraus schließen, dass er ein Problem hat.

Um zu verstehen, wie man den Geruchssinn und die Fähigkeit, Nahrung zu genießen, wieder herstellt, braucht man auf jeden Fall einen Facharzt für HNO.

Traditionelle Behandlung

Wenn der Arzt festgestellt hat, dass die Ursache für reichlich Schleimausscheidung ist eine Erkältung, Sinusitis, Infektionen mit Virusinfektionen, sowie eine Allergie, vasokonstriktive Mittel vorgeschrieben sind. Am 3-5. Tag der Anwendung der entsprechenden Tropfen oder Sprays kommt es normalerweise zu einer signifikanten Erleichterung der Nasenatmung. Im Laufe der Zeit wird der Patient bemerken, dass sein Geruchssinn allmählich wiederhergestellt wird.

Coryza, verursacht durch Infektion mit dem Virus, tritt in den meisten Fällen auf. Es ist gut symptomatische Behandlung zugänglich. Dem Patienten werden reichlich warmes Getränk, Kochsalzlösung und antivirale Mittel gezeigt.

Wenn die Ursache der Krankheit bakterielle Infektion ist, dann brauchen Sie Antibiotika, von der allergischen Rhinitis werden sie mit Antihistamin entsorgt.

Alle oben genannten Methoden beseitigen die Ursache der Krankheit. Aber wie kann man den Geruchs- und Geschmackssinn wiederherstellen, wenn die Nase gelegt wird? Es ist notwendig, die Atmungsorgane von angesammeltem verdicktem Schleim zu reinigen.

Zu diesem Zweck ist ein Fertigpräparat oder die einfachste Kochsalzlösung, die zu Hause leicht herzustellen ist, geeignet. Nimm 1 TL. Salz (vorzugsweise Meer), in warmem kochendem Wasser (1 Glas) umrühren. Es erfordert auch Spritzen. Es gewinnt resultierende Lösung wurde filtriert und nacheinander beiden Nasenlöcher über das Waschbecken gewaschen, so dass Wasser in einem Nasenloch aufgenommen und goß von einem anderen. Es ist ratsam, das Verfahren 2-3 mal pro Tag durchzuführen.

Wie man den Zustand erleichtert

Auf welche Arten können Sie noch zurückgreifen, was sollten Sie tun, um den Zustand des Patienten zu lindern? Er wird gezeigt:

  • Heiße Dusche. Nasengänge werden gut mit Dampf gereinigt. Nach der Dusche müssen Sie sich gut einwickeln, ins Bett gehen.
  • Befeuchtung der Luft. Versuchen Sie, die Raumfeuchtigkeit im Bereich von 60-65% zu halten. Um dies zu tun, können Sie ein nasses Tuch auf die Batterie der Dampfheizung hängen oder verwenden Sie einen Luftbefeuchter gekauft im Laden.
  • Viele warme Flüssigkeit. Passende Tees, Kompotte, Fruchtgetränke, nicht sehr reichhaltige Hühnerbrühe.
  • Physiotherapie, Lasertherapie, Magnetotherapie. Inhalation mit Hydrokortison enthaltenden Arzneimitteln hilft.
  • Verwendung von immunmodulierenden Mitteln.
  • Eine gute Hilfe sind Massage- und Atemübungen.

Wie verlorene Geschmacksempfindungen wiederherstellen? Auf diese Frage kann die beste Antwort von einem Spezialisten erhalten werden. In der Regel verschreiben Ärzte Medikamente mit Erythromycin-Gehalt, wenn der bakterielle oder virale Charakter der Erkrankung erkannt wird, sowie künstliche Speichelpräparate mit ihrem Mangel.

Volksheilmittel

Plus Volksmedizin ist, dass es nur natürliche Substanzen verwendet. Diese Rezepte können auch zusätzlich zur medikamentösen Behandlung verwendet werden. Hier sind die einfachsten von ihnen:

  • Inhalationen. 10 Tropfen Zitronensaft und eines der ätherischen Öle: Minze, Lavendel, Tanne oder Eukalyptus werden in ein Glas mit kochendem Wasser gegeben. Die Behandlung dauert 5 bis 10 Tage und wird mit einem Eingriff pro Tag durchgeführt. Sehr beliebt sind auch Inhalationen über heiße Kartoffeln, Abkochungen von Kamille, Salbei.
  • Öltropfen. In der Regel verwendet Menthol und Kampfer Öl in gleichen Anteilen oder Basilikumöl.
  • Türkis. 2 mal am Tag in die Nasenhöhlen Wattestäbchen, imprägniert mit Sahne und Pflanzenöl zu gleichen Teilen plus dreimal weniger Propolis.
  • Tropfen. Basierend auf Honig und Rübensaft (1: 3), Pfirsichöl, Mumie (10: 1).
  • Erwärmung. Nur wenn der Arzt, der die Ursache der Krankheit festgestellt hat, nicht verbietet, weil es sich nicht immer aufwärmt.
  • Balsam "Sternchen". Es wird empfohlen, bestimmte Punkte zu schmieren.

Um den Geschmack wiederherzustellen, verwenden sie auch:

  • Inhalation basierend auf Kräutern.
  • Trinken. Milch mit Honig hilft sehr.
  • Abkochen von Knoblauch. Kochen Sie 200 ml Wasser, es wird für 2-3 Minuten 4 Knoblauchzehen gekocht, ein wenig podsalivayut und heiß trinken.

Ungeduldige Patienten stellen oft die Frage: "Wie schnell kann ich mich erholen, wenn ich wieder alle Schattierungen von Gerüchen und Aromen verspüre?". Ein Arzt wird niemals in der Lage sein, solche Fragen genau zu beantworten. Wie viel Zeit es braucht, bis die eine oder andere Person zurückkommt, hängt von ihren individuellen Eigenschaften ab.

Prävention

Prävention kann helfen, Probleme zu vermeiden. Um den Arzt nicht zu fragen, warum der Geruchssinn oder der Geschmackssinn verschwindet, ist es notwendig, Krankheiten des Nasopharynx rechtzeitig mit einer chronischen Rhinitis zu behandeln, um hygienische Verfahren nicht zu vernachlässigen.

Und folgen Sie den traditionellen Ratschlägen über gesundes Essen, schlechte Angewohnheiten, Laufen und Sport an der frischen Luft. Es ist immer besser, den Ausbruch der Krankheit zu verhindern, als nach langer Zeit zu behandeln.