Search

Hypoallergene Haustiere: Katzenrassen, die keine Allergien verursachen

Der Wunsch, zu Hause ein Haustier zu haben, besonders eine Katze, ist oft unkontrollierbar. Menschen, die an Allergien leiden oder dazu neigen, sind bereit, ohne Fantasie ein ausgefallenes Kätzchen zu bekommen. Die Aufnahme eines Tieres, Allergien provozieren die Entwicklung einer akuten Form einer allergischen Reaktion, tragen zu seiner Entwicklung bei. Außerdem treten viele unangenehme Symptome auf, die Gesundheit der Katze verschlechtert sich. Der Grund ist die falsche Herangehensweise bei der Auswahl eines Haustieres.

Was sind Allergene und Manifestationen der Krankheit beim Menschen

Katzenallergene sind epidermale allergene mikroskopische Substanzen, die an der Wolle haften und eine allergische Reaktion hervorrufen können.

Zu den felinen Allergenen gehören:

  • Mikropartikel aus Speichel;
  • abgestorbene Hautzellen;
  • Sekretion von Talg- und Schweißdrüsen;
  • Kot von Haustieren;
  • Urin Katze;
  • Samenflüssigkeit.

Es wird allgemein angenommen, dass Allergien eine Reaktion auf das Fell des Tieres haben. Das Haar selbst verursacht keine allergischen Reaktionen, aber die sensible Person reagiert auf die kleinsten Allergenpartikel, die sich auf dem Fell oder der Haut des Tieres befinden.

Wenn eine Katze oft auf der Straße ist, kann die allergische Reaktion auf Spurenelemente ausgeprägter sein, da sie zusätzlich zu ihren eigenen Allergenen die Wolle mit stärkeren Auslösern allergischer Reaktionen anreichern kann: Staub, Flusen, Pollen, Schimmelpilze.

Allergische Reaktionen im Umgang mit einer Katze äußern sich auf unterschiedliche Art und Weise: Manchmal ist es möglich, unmittelbar nach einem kurzen Kontakt mit der Katze Rötungen zu bemerken und asthmatische Attacken zu empfinden. Es kommt vor, dass sich die Reaktion nach einigen Stunden und sogar Tagen manifestiert, was es sehr schwierig macht, den Erreger der Reaktion zu bestimmen.

Eine Allergie gegen Tierhaare kann sich wie folgt manifestieren:

  • in Form von Konjunktivitis (Schwellung, Jucken in den Augen, brennende Augen, Tränenfluss);
  • in Form von Angioödem (Lippen, Gesicht, Augenlider);
  • Atembeschwerden (Anzeichen einer asthmatischen Erkrankung), trockener Husten;
  • das Auftreten von Urtikaria;
  • in Form einer laufenden Nase, Ödem der Nasenschleimhaut.

Erscheint eine Person einmal, tritt bei Kontakt mit einer Katze erneut eine allergische Reaktion auf. Es gibt Fälle, in denen im Gegensatz dazu beim Kontakt mit einem Tier eine Allergie auftritt und dann nach längerer Zeit ohne Kommunikation mit der Katze nicht wieder auftritt.

Dies kann auf die Entwicklung der Immunität gegen Katzenallergene im menschlichen Körper zurückzuführen sein. Die allergische reagiert auf zwei Substanzen Provocateur, daher bei Menschen, die allergisch auf Hunde sind, Reaktionen auf Katzen in der Regel nicht auftreten.

Hypoallergene Katzen: Gibt es welche?

In der Natur gibt es keine Katzenrassen, die keine Allergien auslösen. Die Haut jedes Haustieres gibt ein Geheimnis preis, unabhängig davon, ob ein Tier ein Fell trägt oder von Natur aus haarlos ist (Kanadischer Sphynx, Ukrainischer Linker, Don Sphynx, Bambino, Kohona).

Speichel, Protein-Mikronährstoffe werden in jedem ausgeschieden. Katzen sind saubere Tiere, also hinterlassen sie beim Lecken Speichel auf der Haut oder Wolle, was Allergien auslösen kann.

Verdunstung von der Oberfläche des Fells (oder der Haut), die Speichelpartikel verbreiten sich in der Luft und provozieren eine allergische Reaktion. Solche Partikel können überall sein: an der Stelle, an der das Tier schläft, wo es gegen den Winkel reibt, an den Füßen des Besitzers, an den Spielsachen der Katze, neben dem Tablett.

Es gibt eine Version, die Wissenschaftler eine Katze hervorgebracht haben, die keine Allergien verursacht (Haustier für Allergien). Aber es gibt keine bestätigten Ergebnisse von Laboruntersuchungen solcher Katzen. Aus Gründen der Bereicherung verteilen skrupellose Züchter unzuverlässige Werbung, die allergische Menschen anziehen, die begierig darauf sind, ein Haustier zu fangen.

Wichtig! Es gibt keine hypoallergenen Freunde mit Schnurrbart. Es gibt Katzen, die keine Allergien verursachen, während sie einige vorbeugende Maßnahmen beobachten.

Rassen von Haustieren, in denen der Speichel die kleinste Anzahl von Mikropartikeln enthält, die beim Menschen eine Reaktion hervorrufen, sind für sensible Menschen am besten geeignet. Es wird angenommen, dass diese Katze beim Menschen keine Allergien auslöst.

Und die Anzahl und Länge des Fells des Tieres beeinträchtigt nicht seine Fähigkeit, eine allergische Reaktion zu verursachen. Falsche Meinung, dass Glatze - diese Rassen von Katzen, für die es keine Allergie gibt. Es ist diese Aussage, die sensible Menschen dazu bringt, ein solches Tier zu bekommen und dann Schwierigkeiten zu haben.

Katzenrassen geeignet für Allergiker

Bevor Sie sich für hypoallergene Katzenrassen entscheiden, die für Allergiker geeignet sind, müssen einige Fakten berücksichtigt werden, die dazu beitragen, das Risiko einer Reaktion zu verringern:

  • Es wird empfohlen, ein weibliches Tier zu haben, da die Katze mehr gefährliche Stoffe für Allergien freisetzt. Wenn schließlich die Katze, es ist besser, es zu kastrieren;
  • Es ist besser, ein Kätzchen mit weißen Haaren zu wählen. Leichte Katzen, die keine Allergien haben, sind viel häufiger als Haustiere mit dunklen Haaren.

Die kutane Sekretion und Speichelmikroteilchen, die die Reaktion verursachen, sind bei Katzen der folgenden Rassen weniger ausgeprägt:

  • Sibirier;
  • Devon Rex;
  • Balinesen;
  • Javanisch;
  • Sphinx;
  • orientalisch kurzhaarig;
  • Cornish Rex;
  • Russisch blau.

Beim Kauf eines Haustiers sollte der Züchter sich auf eine mögliche Rückgabe des Kätzchens einigen, ansonsten, wenn Sie eine Allergie haben, müssen Sie nach dem Haustier der neuen Besitzer suchen.

Sibirisch

Vertreter der Rasse der Katzen, die keine Allergien verursachen. Solche Haustiere gelten als die kleinsten Provokateure einer allergischen Reaktion, trotz der dicken, schönen langen Haare. Dies ist auf die Menge an Allergen im Speichel des Tieres zurückzuführen.

In den meisten Fällen ist die Substanz FEL D-1 (Proteinprotein), die im Speichel einer Katze ist, die Ursache für eine Allergie beim Menschen. Allergen, das sich durch die Wolle ausbreitet, hat eine noch niedrigere Konzentration, so dass seine Dämpfe praktisch in der Luft fehlen.

Devon Rex

Die kurze, wellige Wolle des Devon Rex unterstreicht ein Geheimnis, das sie schützt und ihr eine seidige Note verleiht. Dies sind Katzen, die keine Allergien verursachen, sie leben oft mit Menschen, die dazu neigen, solche Reaktionen zu zeigen. Devon-Rex wird nicht empfohlen, oft zu waschen, aber große Ohren erfordern regelmäßige Reinigung.

Bali

Kurzhaar Katze mit einem flauschigen Schwanz. Die Rasse ist von den Siamesen abgeleitet. Die Menge an Protein im Speichel ist unbedeutend, weshalb die Züchter diese Rasse als hypoallergen bezeichnen. Anders als die Siamesen ist der Balinese weniger aggressiv, aber freiheitsliebender und bevorzugt die Einsamkeit. Solche Katzen ohne Allergien sind ideal für Familien mit Kindern.

Javanisch oder Javanese

Tiere dieser Rasse haben kurz- oder mittellange Wolle und einen flauschigen Schwanz. Die Wolle hat keine Unterwolle, sie hat eine glatte Struktur. Die Rasse ist von einer orientalischen Spezies abgeleitet. Kätzchen und manchmal auch Erwachsene dieser Rasse haben lange Haare. Wenn Sie suchen, was Katzen nicht allergisch sind, sollte diese Option unbedingt berücksichtigt werden.

Sphinx

Die Sphynx-Rasse gehört zur Kategorie der kahlen (haarlosen) Katzen. Vertreter dieser Katzenrasse, die beim Menschen keine Allergien auslösen, werden als hypoallergene Haustiere eingestuft (Kanadische Sphynx, St. Petersburg Sphinx, Don Sphynx).

Das völlige Fehlen von Haaren in diesen Tieren ermöglicht eine gründlichere Pflege: häufiges Waschen und Reinigen minimiert die Ansammlung von Protein auf der Haut, was eine antiallergische Wirkung bewirkt. Die Sphinx ist eine der ältesten Katzenarten auf der Erde.

Orientalisch Kurzhaar

Kann in langhaarige Vertreter und kurzhaarige eingestuft werden. Sie sind Katzen ohne eine Allergie der östlichen Rasse. Die Wolle dieser Vertreter hat keine Unterwolle, im Verhältnis zur Größe des Kopfes, die Ohren müssen regelmäßig gereinigt werden. Es wird bemerkt, dass die Orientalen Katzen sind, die beim Menschen keine Allergie verursachen.

Kornischer Rex

Schlanke anmutige Vertreter dieser Rasse haben lockiges Haar. Züchter genug junge Rasse. Die Züchter erfreuen sich rasch wachsender Beliebtheit und die Konzentration des Inhalts von aggressiven Komponenten für Allergiker ist minimal. Katzen ohne Allergien sind oft Haustiere von Asthmatikern, ohne eine Reaktion beim Menschen zu verursachen.

Russisch Blau

Wenn Sie daran denken, welche Art von Katze Sie mit einer Allergie bekommen können, dann ist dies eine der am besten geeigneten Möglichkeiten. Russisches Blau gilt als eine hypoallergene Rasse aufgrund des geringen Speichelgehalts und des hauteigenen Proteins - ein Auslöser von Allergien beim Menschen.

Es wird von Züchtern gezüchtet. Ein Tier mit einer schwarzen Farbe erhielt einen silbernen (blauen) Mantel. Glatte Wolle hat eine leicht ausgeprägte Mauser, was zu einer geringeren Verteilung des Allergens in der Umwelt beiträgt. Deshalb wird angenommen, dass diese Katzen keine Allergien gegen Menschen haben.

So gibt es Rassen, mit denen eine sensible Person ohne Folgen auskommen kann, aber man sollte sich an präventive Maßnahmen, Pflege des Tieres und seines Wohnortes erinnern.

Methoden der Prävention, Empfehlungen für die Pflege des Haustieres

Nachdem Sie sich für die Wahl der Rasse entschieden haben und selbst entscheiden, welche Katzen beim Menschen keine Allergien auslösen, ist es am besten, das Tier zu "testen", indem Sie es mehrere Tage lang regelmäßig mit dem Tier in Kontakt bringen. Da sich die Reaktion nicht immer sofort manifestiert, sollten Sie Ihre Gesundheit während der Tage, die für die temporäre Kommunikation zugewiesen sind, genau überwachen. Erwachsene Tiere verursachen häufiger Allergien als Kätzchen, daher ist die Kommunikation mit einem erwachsenen Vertreter der Rasse nicht überflüssig.

Sie können die Ausstellung von Haustieren der gewählten Rasse besuchen: Wenn die Reaktion nicht auftritt - besteht die Möglichkeit für eine Abwesenheit von Allergie gegen ein Haustier. Es ist nicht überflüssig, den Test auf Allergene zu bestehen. Eine Studie wird herausfinden, welche Katzen keine Allergien in dir haben.

Wenn ein Katzenvertreter bereits im Haus erschienen ist, sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • regelmäßig waschen Schüsseln und Teller von Tieren, Spielzeug, Tablett;
  • wöchentliches Waschen der Katzenstreu;
  • wenn das Haustier ein Männchen ist, wird empfohlen es zu kastrieren;
  • jede Woche, um hygienische Verfahren durchzuführen: Waschen des Tieres, Reinigen der Krallen, Ohren. Solch ein Verfahren sollte nicht allergisch sein, da die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zunimmt;
  • häufige Nassreinigung der Räumlichkeiten;
  • regelmäßige Lüftung des Raumes;
  • Um keine allergische Reaktion zu provozieren, sollte der Kontakt mit der Katze minimiert oder beseitigt werden. Nach jedem Kontakt mit dem Tier sollten die Hände mit Seife gewaschen werden.
  • Lassen Sie das Haustier nicht im selben Bett mit dem Allergiker schlafen. Das Bett nach dem Schlafen sollte mit einem Schleier bedeckt oder gereinigt werden, so dass die Katze in Abwesenheit des Besitzers nicht darauf liegt.

Bei ständiger Pflege des Tieres und Einhaltung einfacher Regeln besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Tier dem empfindlichen Wirt keine Probleme bereitet. Manchmal kann plötzlich eine durch die Anwesenheit einer Katze zu Hause verursachte Allergie auftreten. Dies kann auf die Schwächung der Immunität, das Auftreten einer externen Krankheit im Wirt oder aus anderen Gründen zurückzuführen sein. Daher ist es notwendig, im Voraus herauszufinden, welche Katzen nicht allergisch sind. Es ist besser, nur ein solches Haustier in Ihrem Haus zu haben.

Wichtig! Im Falle eines plötzlichen Auftretens von Reaktionen bei einem Allergiker in Gegenwart einer Katze zu Hause sollte das Tier sofort überbelichtet werden.

In diesem Fall ist es notwendig, Tests für das Allergen zu bestehen, sowie bestimmte Tests zu bestehen und eine angemessene Untersuchung durchzuführen, um die Ursache der allergischen Reaktion zu identifizieren. Es kann gut möglich sein, dass das Haustier nichts damit zu tun hat. Bei der Auswahl eines neuen Bewohners ist es jedoch immer noch notwendig festzustellen, welche Katzenarten keine Allergien auslösen. In diesem Fall können Sie die am besten geeignete Option erwerben.

Nützliches Video: Welche Rasse wählen?

Während es viele Katzen gibt, die keine Allergien auslösen, sollte man sich an den Eigenschaften der Steine ​​orientieren. Beschreibung und kurze Beschreibung der Katzenarten:

Außerdem hat jede Katze ihren eigenen Charakter. Es gibt diejenigen, die Liebkosungen und taktilen Kontakt mit Menschen brauchen (Devon Rex, Sphinxe), und es gibt Menschen, die Abgeschiedenheit und Unabhängigkeit (Siamesen, Balinesen) brauchen.

  1. Eine Entscheidung zu treffen, ein Haustier zu fangen, ist wichtig, nicht nur Informationen darüber zu berücksichtigen, welche Katzen keine Allergien verursachen, sondern auch ihren eigenen Wunsch, sich um einen Freund zu kümmern, die Fähigkeit, Sauberkeit im Haus aufrechtzuerhalten.
  2. Es wird empfohlen, eine Rasse auszuwählen, die zur Kategorie der hypoallergenen Tiere gehört (jene Tiere, bei denen die Konzentration der Freisetzung von aggressiven Substanzen in die Luft am niedrigsten ist).

Es gab Fälle, in denen Allergiker auf eigenes Risiko eine Katze auslösten und das Immunsystem des Wirts an das geliebte Tier angepasst wurde, während andere Vertreter dieser Katzenrasse beim Allergiker eine unerwünschte Reaktion verursachten. Gehen Sie daher verantwortungsvoll an die Entscheidung heran und bestimmen Sie, welche Katzen keine Allergie gegen Sie auslösen.

Wolle, von der Katzen keine Krankheit verursachen

Der Artikel erzählt im Detail, auf welcher Rasse von Katzen gibt es keine Allergie und warum. Die Wolle jeder Katze verursacht beim Menschen keine allergische Reaktion. Die primäre Messung der Allergenität eines Tier ist das Niveau der Emissionen von Stoffen - Anstifter der Erkrankung (Eiweißstoffe oder anderen Mikropartikeln), die eine größere Ausdehnung in dem Speichelsekret enthält, zumindest - in Hautsekret Haustiere in seiner Schuppen.

Personen mit Allergien wird empfohlen, die Wahl des Haustieres sorgfältig zu prüfen. Es ist notwendig, die Bedeutung des Auftretens eines Haustiers in einer Wohnung und das Risiko der Entwicklung oder Komplikation der Krankheit und die Möglichkeit ihrer Degeneration in eine chronische Form zu vergleichen.

Vergessen Sie außerdem nicht das Schicksal des Kätzchens, das sich an die Allergie gewöhnt und die Wohnung und die Besitzer wechseln muss. Zusätzlich zu Ihrer Gesundheit ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass "wir für diejenigen verantwortlich sind, die gezähmt wurden". Bevor Sie also Ihr Kätzchen in Ihr Haus bringen, sollten Sie feststellen, welche Katzen keine Allergie gegen Wolle haben.

Namen von Felsen und Fotos von hypoallergenen Katzen

Viele lieben Tiere, aber nicht jeder kann es sich leisten, sie wegen Allergien gegen Wolle in einer Wohnung zu halten.

Allergiker, die einen flauschigen Freund haben möchten, sollten aufpassen hypoallergene Rassen von Katzen: Sie verursachen keine allergischen Reaktionen, obwohl einige von ihnen dicke und lange Haare haben.

Gibt es welche?

Bei der Auswahl der hypoallergenen Katzen muss man berücksichtigen, dass sich solche pathologischen Reaktionen des menschlichen Körpers nicht nur in der Wolle, sondern auch in der Auswahl der Haut der Tiere, einschließlich - der Mastix manifestieren.

Im Allgemeinen äußern sich allergische Reaktionen in spezifischen Proteinen, die im Körper von kastrierten Katzen ausgeschieden werden (dies sind Fel D1 und Fel D4 Proteine).

Im Allgemeinen kann man nie sicher sagen, ob sich eine Allergie gegen eine bestimmte Katze einer bestimmten Rasse entwickelt. Es hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab, einschließlich:

  • Farbe der Wolle (leichte Wolle verursacht seltener Allergien);
  • Alter;
  • Rassen;
  • Geschlecht des Tieres.

In jedem Fall ist 100% nicht allergene Katze eine große Seltenheit, da Allergieproteine ​​im Körper von Vertretern aller Rassen produziert werden.

Aber es gibt auch Tiere, die künstlich zurückgezogen werden, und in ihren Körpern ist der Gehalt solcher Substanzen minimiert oder diese Proteine ​​sind völlig abwesend. Dies sind wirklich keine allergenen Tiere, aber sie sind sehr teuer und selten (zum Beispiel - künstliche Steinallergie).

Statistiken sagen, dass die Katzenallergie viel seltener als bei Katzen entwickelt.

Liste der besten Rassen für Allergiker mit Fotos

Sogar unter den am wenigsten allergenen Steinen zu wählen, Du kannst dir nicht ganz sicher sein dass die Allergie nicht angezeigt wird. Es kommt vor, dass einige Rassen für einige Menschen hypoallergen sind und bei anderen schrecklichen Juckreiz und verstopfte Nase verursachen.

In diesem Zusammenhang wird empfohlen, sich mit dem zukünftigen Haustier vertraut zu machen, das mehrere Tage mit ihm verbracht hat, und parallel dazu ist es notwendig, eine Probe seines Blutes und Proben des Speichels und der Wolle des Kätzchens vorzulegen. Dadurch können wir verstehen, wie die menschliche Immunität auf die Proben eines bestimmten Tieres reagiert.

Natürlich, beim Kauf eines Tieres auf dem "Vogelmarkt" kann diese "Probefahrt" nicht gezählt werden - es ist eher typisch für große Baumschulen, wo sie teure Katzenrassen verkaufen.

Aber es gibt Katzenrassen, die nur in Extremfällen Allergien auslösen und nur mit ernsthaften Problemen mit der Immunität beim Menschen. Diese Typen umfassen:

  1. Kurzhaar orientalisch. Schlankes, anmutiges Tier mit kurzem Fell, das beim Häuten nicht aufsteigt. Die Katze hat eine eigenartige Erscheinung, die manche abstoßend finden, aber in der Seele sind das sehr nette und freundliche Tiere.

  • Javanisch. Laut Statistik ist dies die am wenigsten allergene Katze mit feinem Haar.

    Das Tier hat keine Unterwolle, so dass die Häutung ohne den Verlust einer großen Menge an Haaren passiert, und diejenigen von ihnen, die auf Teppichen und Polstermöbeln verbleiben, verursachen keine allergischen Reaktionen. Ein weiterer Vorteil dieser Rasse ist eine extrem hohe Intelligenz: Diese Katzen sind leicht an das Tablett und die Krallen gewöhnt.

  • Devon Rex. Katzen mit welligen kurzen Haaren, die während der Mauser nicht fallen.

  • Sibirisch. Trotz der Tatsache, dass dies eine langhaarige Rasse ist, verursachen die Haare keine allergischen Reaktionen.

    Auch für solche Tiere zeichnet sich eine geringe Produktion von allergenen Proteinen aus, daher ist es empfehlenswert, sibirische Katzen bei Menschen mit Überempfindlichkeit gegenüber Allergenen zu starten.

  • Peterbald. Wie der Name schon sagt, hat diese Katze keine Wolle. Äußerlich ist das Tier wie eine andere hypoallergene Rasse - die Sphinx.

  • Die Balinesen.

    Eine solche Katze auf den ersten Blick leicht mit den Siamesen zu verwirren, aber trotz der Tatsache, dass es Rassen verwandt ist, Balinesen gehören zu der Kategorie der nicht-allergene, da weder ihre Haare oder ihre Körper Histamin menschlichen Körper Zentren nicht stimulieren, so dass die allergischen Reaktionen auf solche Tiere tritt auf.

  • Kornischer Rex. Kurzhaarige Rasse von kleiner Größe.

    Solche Katzen haben eine Unterwolle, fallen aber während der Häutung nicht aus und bleiben grundsätzlich am Körper des Tieres, da die Unterhaarhaare lockig sind und daher aneinander haften. In solchen Perioden muss das Tier regelmäßig gekämmt werden.

  • Asher. Katze mit Leopardenfarbe.

    Das Fell des Tieres ist kurz und fällt praktisch nicht heraus. Die Rasse wurde künstlich erzeugt: Zu diesem Zweck wurden für viele Generationen nur Individuen gekreuzt, die nach den Ergebnissen der Analysen die minimale Menge an Allergenprotein isolierten.

  • Getrennt in der Kategorie der nicht-allergischen Katzen sind isoliert Sphinxe.

    Eine Spezies dieser Rasse ist die kanadische Sphinx, die keine Haare hat und deren Speichel keine allergenen Proteine ​​enthält. Eine weitere Spezies der Rasse ist der Don Sphynx. Am Körper dieser Tiere befinden sich kleine Haare, die jedoch beim Menschen keine allergischen Reaktionen auslösen können.

  • Allerka - nicht nur schöne, sondern auch sehr teure Katzenrasse. Der einzige wissenschaftlich belegte hypoallergene Stein.

    Die Menge an ausgeschiedenen Enzymen, die bei dieser Rasse Allergien auslösen, wird durch längere Züchtung signifikant reduziert.

    Welche Art von Pflege braucht ein Haustier, um die Wirkung von Allergenen auf ein Minimum zu reduzieren?

    Selbst die hypoallergenen Katzen können manchmal allergische Reaktionen hervorrufen, wenn sie nicht mit angemessener Sorgfalt versorgt werden. Halten Sie das Haustier sauber ist nicht so schwierig - nur kleben die folgenden Empfehlungen:

    • Eine große Anzahl von Allergenen findet sich im Urin von Katzen, daher ist es notwendig, die Tierschale ständig zu reinigen und einen Füllstoff zu verwenden, der sofort die Flüssigkeit absorbiert.

    Wenn eine Katze in ein leeres Tablett läuft, wird sie sicher eine kleine Menge Urin auf die Pfoten bringen, und dies ist manchmal genug für die Entwicklung von Allergien, besonders für empfindliche Menschen.

  • Katzen, die mit Wolle (und vor allem - mit Grundierung) ist notwendig, jeden Tag zu kämmen, aber fiel heraus und klebte an weichen Oberflächen und Möbel ist besser Haare Gummihandschuh zu sammeln, zu denen die Haare sich aufgrund der elektrostatischen Wirkung bleiben wird.
  • Außerdem müssen Sie die Katze häufiger (1-2 Mal pro Woche) baden, während Sie Anti-Allergie-Shampoos verwenden.
  • Die Notwendigkeit, sauber zu halten nicht nur das Tier, sondern auch seine Spielsachen, Geschirr, Tablett, Matte, wo er schläft - kurz gesagt, alles, was die Katze Kontakt und was aus ihrem Speichel, Schweiß oder Haare verbleiben.
  • Es ist sehr wichtig, das Tier sofort wissen zu lassen, dass es unmöglich ist, auf Tische zu klettern.

    Diese Gewohnheit ist notwendig, mit allen Mitteln zu entwöhnen, einschließlich der Anwendung körperlicher Gewalt, weil es nicht nur hygienisch, sondern auch gefährlich für Menschen mit Allergien: in dem Prozess im menschlichen Körper zu essen, kann Katzen-Pelz Isolierung und Partikel erhalten, die allergischen Reaktionen auslösen.

    Wenn Sie es jedoch trotz aller Empfehlungen nicht geschafft haben, Allergiesymptome zu vermeiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um antiallergene (Antihistaminika) Medikamente rechtzeitig zu verschreiben, um Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gesundheit zu ergreifen.

    Experten haben bewiesen, dass Tierhaare nicht die Hauptursache für die Entwicklung von Allergien sind. In der Regel führen solche Prozesse pathologische organische Isolation, jedoch bei der Auswahl Katze notwendig darauf zu achten, nicht nur auf die Länge des Fells, sondern auf einer Reihe von Faktoren, die zusammen allergische Reaktionen beim Menschen hervorrufen können.

    Ähnliche Videos

    Über die Besonderheiten des Inhalts und der Ausbildung von sibirischen Katzen, erfahren Sie aus dem Video:

    Katzen, die keine Allergien verursachen

    Es wird angenommen, dass Katzen, die keine Allergien verursachen, ein Mythos sind. In der Tat ist es, da der allergische Provokateur nicht das Fell des Tieres ist, sondern sein natürliches, in den Speichel- und Talgdrüsen enthaltenes Enzym. Und egal wie sehr die Züchter versuchen, es wird immer eine Allergikerin geben, die, den Argumenten der Züchter entsprechend, eine Katze bekommt und an Allergieattacken leidet.

    Es gibt Katzen, die praktisch keine Wolle haben, es gibt Katzen, die gerne "schwimmen", bzw. das Risiko einer aggressiven Reaktion des menschlichen Immunsystems ist gering, Rassen mit einem reduzierten Gen für die Bildung von Glykoprotein, der Hauptquelle für Allergien gegen Tiere, ableiten. Hypoallergenität ist jedoch nur eine Minimierung einer möglichen Reaktion, jedoch keine vollständige Neutralisation. Das Präfix "Hypo" bedeutet nicht absolute Sicherheit, im Lateinischen klingt es wie "schwach, reduziert". Daher sind Katzen, die keine Allergien auslösen, diejenigen, die weniger allergisch reagieren als andere Arten. Diese Information ist sehr wichtig für diejenigen, die trotz Allergie einen flauschigen Freund machen wollen.

    Welche Katzen verursachen keine Allergien?

    Bevor Sie sich für die Wahl einer sicheren Rasse entscheiden, sollten Sie herausfinden, wie sich die Katzenallergie entwickelt. Das Glykoprotein, das von der menschlichen Immunität so intensiv reagiert, findet sich in den Speichel- und Talgdrüsen von Tieren, der Name dieses Allergens ist Felix domesticus D1. Wie viele andere Proteinverbindungen wird Glykoprotein vom menschlichen Immunsystem als fremdes, schädliches Agens wahrgenommen. In Häusern, in denen eine Katze oder Katze lebt, sind solche Allergene fast überall, sie werden sofort getragen, und sogar nach einer schmerzhaften Trennung mit dem Haustier, sind etwa sechs Monate auf Gegenständen, Möbeln, Teppichen und so weiter gespeichert. Moleküle von Allergenen sind viel weniger Pollen von Pflanzen, sie passieren sofort die Barriere der Bronchialmembranen des Besitzers des Tieres und können eine allergische Reaktion hervorrufen. Fel D1 wird von der Katze beim Ablecken von Wolle oder Haut verbreitet, so dass auch die sogenannte "nackte" Katze - die Sphinx - wie eine Perserkatze ein allergischer Provozierer sein kann.

    Zur Verteidigung von Katzen sollte gesagt werden, dass eine Allergie einen ganz anderen Grund haben kann, auf den die Katzenfamilie nicht zutrifft, dieser Faktor sollte mit Hilfe eines Allergietests geklärt werden.

    Bevor Sie entscheiden, welche Katzen keine Allergien verursachen, und wählen Sie eine von ihnen, sollten Sie die folgenden Informationen lesen:

    • Ungefähr jeder sechste Einwohner des Planeten ist anfällig für eine allergische Reaktion, auch an Tieren. Von diesen hat jeder Dritte eine Katze und ist mit dieser Wahl sehr zufrieden. Folglich haben auch Allergiker die Möglichkeit, die Kommunikation mit einem flauschigen oder glatthaarigen Begleiter zu genießen.
    • Besonders intensiv reagieren auf die Familie der Katzenasthmatiker, aber mehr als 50% von ihnen gebären Katzen und leiden nicht an Asthmaanfällen.
    • Jeder vierte Allergiker - der Besitzer einer hypoallergenen Katze - sucht nach einer Weile nach seinem Haustier einen neuen Besitzer, weil die Hoffnungen auf ein sicheres, "nicht-allergisches" Zusammenleben nicht gerechtfertigt sind.
    • Eine allergische Reaktion auf ein Haustier kann sowohl zunehmen als auch abnehmen, wenn eine natürliche Desensibilisierung auftritt.
    • Es wird angenommen, dass die Vertreter der Katzenfamilie, die eine weiße, helle Farbe haben, weniger allergisch sind, als sie mit dunklen Haaren zu sammeln. Diese Information hat keine wissenschaftlichen oder statistischen Beweise und ist eher beobachtend. Studien, die mit Hilfe von 300 Freiwilligen durchgeführt wurden, sind aus medizinischer Sicht nicht bezeichnend.
    • Die ersten Anzeichen einer Allergie können einen Monat oder länger nach Erscheinen der Katze im Haus auftreten.
    • Es wird angenommen, dass Katzen und Kätzchen jeden Geschlechts im Sinne einer Allergie weniger gefährlich sind als ausgewachsene Katzen.
    • 35% der Draufgänger - Allergiker, die Katzen leidenschaftlich mögen, haben sich schließlich mit ihren persönlichen Lieblingen zusammengefügt, aber paradoxerweise reagierten sie weiterhin auf die Haustiere anderer Leute.
    • Eine allergische Reaktion kann nicht mehr als 2 Arten von Antigenen verursachen, wenn also eine Person bereits eine Hundeallergie zeigt, sind Katzen für ihn sicher.

    Rassen von Katzen, die keine Allergien verursachen

    Wir führen die Rassen auf, die in geringerem Maße als andere Verwandte in der Familie eine Allergie beim Menschen hervorrufen:

    • Die sibirische Katzenrasse weist trotz des dicken langen Fells eine geringe Menge an Glykoproteinen auf und ist in Verbindung mit diesen bei Allergikern beliebt.
    • Die balinesische oder balinesische Rasse ist berühmt für ihre Hypoallergenität, da ihre Vertreter eine sehr geringe Menge eines Allergens produzieren - Fel D1.
    • Alle Sorten von Rex sind Cornish Rex, Devon Rex und andere. Das sind kurzhaarige Tiere, die sehr auf Sauberkeit achten, sie müssen häufig gewaschen werden. Da die Wolle klein ist, wird die Haut ziemlich regelmäßig gereinigt, Glykoprotein wird in geringen Mengen in die Umwelt abgegeben.
    • Katzen sind Orientalen, eine kurzhaarige Rasse im Osten, die Reinheit erfordert, daher wird das Allergen durch sorgfältige Pflege neutralisiert.
    • Katzen und Katzen-Sphinxe, auch "nackt" genannt. Dementsprechend wird Glykoprotein von den Talgdrüsen weniger intensiv sekretiert, das Risiko für eine Person im Sinne einer Allergie ist minimal.
    • Russische blaue Katzen und Katzen gehören ebenfalls zur Kategorie der hypoallergenen Tiere.
    • Die Javaner Katzenrasse ist berühmt für ihre mittellangen Haare, die keine Unterwolle und feine Haarstruktur haben.
    • Eine riesige, leopardfarbene Katze Asher ist in der Liste der hypoallergenen Haustiere enthalten, eine genaue statistische Bestätigung dafür gibt es jedoch nicht.

    Zuchtkatzen, die keine Allergien auslösen, sind für viele Züchter die Hauptaufgabe, und dementsprechend versuchen Biologen, sie auf alle möglichen Arten zu lösen. Im sechsten Jahr haben die Fans der Katzenfamilie Felinologie die Möglichkeit, die sogenannte genetisch veränderte Rasse zu bewundern, die von der Firma Lifestyle Pets stammt. Die Wissenschaftler nannten die neue Art Allerka und boten Kätzchen zu einem sehr hohen Preis an und behaupteten, sie könnten Fel D1 nicht zuordnen. Die Tiere haben eine fröhliche Veranlagung, sie sind sehr verspielt, mit den Besitzern verbunden, sie haben sehr kurze Haare und wiegen bis zu 8 kg. Die hohen Kosten für kleine Allergene erklärt sich aus der Tatsache, dass das Unternehmen, um die Reinheit der Rasse zu kontrollieren, jährlich nicht mehr als 100 Individuen zeigt. Es scheint, dass ein Ausweg gefunden wurde, aber nach ein paar Jahren wurden Allergiefälle unter den Allergenbesitzern registriert, und die ersten Klagen der Firma, die bis jetzt regelmäßig auftreten, erschienen.

    Während es zwischen den Innovatoren und den Besitzern der teuersten Katzen der Welt einen Rechtsstreit gibt, versuchen viele Besitzer demokratischerer Rassen, die Aufgabe zu bewältigen, Allergien selbst zu bekämpfen. Mit einfachen Empfehlungen erreichen sie in 65% der Fälle Erfolg, der Rest muss sich leider vom Tier trennen und nach anderen, sichereren Wegen suchen, um die Liebe der Tierwelt zu befriedigen.

    Welche Katzen verursachen keine Allergien?

    Gibt es Katzen, die beim Menschen keine Allergien auslösen? Leider sind viele Menschen allergisch gegen Katzenhaare. Laut medizinischen Daten leidet mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung an einer Allergie gegen diese Tierart. Zur gleichen Zeit sind viele Menschen nur verrückt nach diesen niedlichen und pelzigen Kreaturen. Was ist in diesem Fall zu tun? Wir helfen Ihnen, dies zu verstehen.

    Hypoallergene Katzen sind Tiere, in deren Wolle es eine geringe Menge an Substanzen gibt, die Allergien auslösen. Aber das bedeutet nicht, dass sie völlig abwesend sind. Katzen, die beim Menschen keine Allergie auslösen, gibt es nicht.

    Unter den Menschen gibt es einen Mythos, dass Allergien am häufigsten von Katzen mit langen und dicken Haaren verursacht werden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Länge und Dicke der Wolldecke hat nichts mit der Anzahl der an die Tiere verteilten Allergene zu tun. Der Hauptort der Akkumulation dieser Substanzen ist Speichel. Katzen sind sehr saubere Tiere, deshalb lecken sie oft und fleißig ihre Wolle. Folglich gelangt der Speichel in die Haare des Tieres und von dort aus breitet es sich durch die Luft aus. Hypoallergen für Menschen sind jene Katzen, die eine reduzierte Menge an Protein in ihrem Speichel haben. Daher ist das Risiko einer allergischen Reaktion auf ein solches Tier viel geringer.

    Interessante Fakten:

    • Speicheldrüsen von Männern produzieren mehr Allergen als weibliche Drüsen.
    • Wenn die Katze sterilisiert oder kastriert wird, nimmt die Menge der im Speichel produzierten allergischen Substanzen ab.
    • Tiere, die eine dunkle Wolldecke haben, sind allergen als Katzen mit leichter Wolle.
    • Allergische Reaktion auf Kätzchen ist weniger. Als bei erwachsenen Erwachsenen.

    Zum Beispiel ist ein sterilisiertes weibliches Tier, das eine leichte und kurze Haarlinie aufweist, eine gute Option für eine Person, die an Allergien gegenüber Katzen leidet.

    Welche Katzen verursachen keine Allergien? In der Welt gibt es keine einzelne Rasse dieser Tiere, die überhaupt keine allergische Reaktion verursachen würde. Allerdings gibt es sieben der Felsen, die bedingt hypoallergen genannt werden können. Aber wie Sie wissen, ist jede Spezies berühmt für ihre individuellen Eigenschaften, die die Besitzer mögen oder auch nicht mögen. Daher sollten Sie kein Haustier wählen, da das Risiko allergischer Reaktionen geringer ist als bei anderen. Zu Beginn empfehlen wir Ihnen, die Eigenschaften, die Art des Weins, das Feedback anderer Besitzer zu lesen, um thematische Foren zu einer bestimmten Rasse zu studieren.

    Hypoallergene Felsen

    Drei Steine ​​von den sieben werden normalerweise auf orientalische Katzen bezogen. Dazu gehören die balinesischen, javanischen und orientalischen Katzenrassen. Sie unterscheiden sich in ihrer Mobilität, ihrer hohen Intelligenz sowie ihrer Bindung an den Besitzer und die Aktivität. Bei einer Person, die an Allergien leidet, wird es überhaupt keine Reaktion auf den Speichel solcher Katzen geben, oder sie wird schwach exprimiert werden.

    Balinesische Katze (Balinesen)

    Der zweite Name dieser Art ist die siamesische langhaarige Katze. Manche Skeptiker glauben deshalb, dass diese Art für Allergiker absolut nicht geeignet ist. Diese Katzen sind berühmt für ihre Freundlichkeit und Geselligkeit, sie kommen leicht mit Unbekannten in Kontakt.

    Balinesen sind gut mit anderen Haustieren und kleinen Kindern. Für sie ist die Farbe "color-point" charakteristisch, das heißt, der Körper der Katze ist in hellen Farben gefärbt, während an der Schnauze, Pfoten und Schwanz dunkle Flecken sind. Balinesische Katzen haben eine sehr sanfte und sonore Stimme, sie kommunizieren gerne mit Menschen für eine lange Zeit.

    Eastern Shorthair Katze

    Eastern Shorthair gehört zu den engsten Verwandten der Balinesen. Diese Tierrasse zeichnet sich durch ihre Eleganz und Feinheit aus. Ostkatzen sind sehr aktive und bewegliche Tiere.

    Farben können jede Farbe außer weiß sein. Die häufigste Fellfarbe einer östlichen Katze ist ein Tabby, dh gestreift, marmoriert oder gefleckt. Diese Katzen beeindrucken durch ihre Energie und Fröhlichkeit, sie sind ideal für aktive Menschen.

    Javanische Rasse von Katzen

    Diese Katzenrasse ist auch ein enger Verwandter der beiden vorherigen Katzen. Und ihre Qualitäten sind auch ähnlich. Javanische Katzen sind ihren Besitzern sehr verbunden und versuchen ihn überall hin zu begleiten. Sie sind sehr verspielt, haben starke und entwickelte Muskeln. Solch ein Haustier wird gerne auf Bäume klettern und sogar mit dir an der Leine spazieren gehen.

    Javaner tolerieren die Einsamkeit nur schlecht, daher wird dem Besitzer geraten, zwei Katzen dieser Rasse auf einmal zu bekommen, so dass die Haustiere in seiner Abwesenheit nicht sehr gelangweilt sind.

    Devon-Rex

    Devon-Rexes werden auch "Elfen" oder "Mars" Katzen genannt. Sie sind bekannt für ihre spezifische Form des Kopfes, große Ohren und Augen und lockiges Haar auf den Pfoten und Schwanz. Katzen dieser Rasse markieren niemals das Gebiet, was sich auch positiv auf die Hypoallergenität auswirkt, und ihre Wirte reagieren weniger auf das Allergen.

    Devon-Rex ist sehr beweglich, aktiv und energisch. Bei all dem sind diese Katzen gehorsam und diszipliniert, was konservative und pedantische Menschen anspricht. Darüber hinaus sind sie glücklich, Sie zu einem Spaziergang zu machen, sogar an der Leine oder am Geschirr.

    Kornischer Rex

    Cornish Rex sind die Vorfahren der vorherigen Rasse. Sie haben auch wollige Locken, aber es ist am ganzen Körper, und nicht nur auf dem Schwanz und den Pfoten gefunden. Im Gegensatz zu Devon-Rex muss die Wolle dieser Tiere häufig gewaschen und gekämmt werden, um die Ausbreitung allergischer Substanzen auch in kleinen Mengen zu vermeiden.

    Diese Katzenrasse ist sehr wissbegierig und beweglich, aber auch liebevoll und sanft. Sie sind gut für diejenigen, die keinen übermäßigen Lärm zu Hause mögen, weil sie selbst während der Hitze nur sehr wenige Geräusche machen.

    Sphinx

    Trotz der Tatsache, dass einige die Sphinxe für kahle Katzen halten, haben sie immer noch eine kurze Haarabdeckung am Körper. Manche Leute denken, dass dies die einzigen Katzen sind, die keine Allergien haben können, weil "kein Haar - keine Allergie".

    Sphynx sehr an ihre Herren gebunden. Sie tolerieren ihre Einsamkeit nicht. Diese Katzen sind sehr stark, anmutig, aber auch sanft und hingebungsvoll. Denken Sie daran, dass Sphinxe wegen des fehlenden Haares oft einfrieren, also sollte die Wohnung immer warm sein. Lassen Sie keine Zugluft im Raum.

    Sibirische Katze

    Sibirische Rasse gehört zu langhaarigen Katzen. Einige glauben fälschlicherweise, dass sie deshalb Allergien auslösen können. Aber das ist ein häufiges Missverständnis, nicht mehr. Untersuchungen zufolge erkrankten etwa 80% der Menschen, die an Allergie-Symptomen leiden, keine Unannehmlichkeiten, da sie eine sibirische Rasse haben.

    Diese Katzen sind sehr groß und stark. Das Gewicht einer erwachsenen Katze kann 14 Kilogramm erreichen. Diese Katzenrasse ist unabhängig. Sie werden nicht zu sehr an den Besitzer gebunden sein und bevorzugen die stolze Einsamkeit.

    Vorbeugung von Allergien

    Um sich vollständig vor Allergien zu schützen und keine spezielle Behandlungsmethode anzuwenden, müssen Sie sich an einfache Regeln halten:

    • Allergene auf Katzenhaaren sind ziemlich hartnäckig, so dass es empfohlen wird, Ihr Haustier mindestens 2-3 mal pro Woche zu waschen.
    • Es ist auch notwendig, regelmäßig mit speziellen Bürsten zu bürsten.
    • Häufiges Waschen von Bettwäsche, regelmäßiges Waschen von Katzenspielzeug hilft Ihnen außerdem, das Allergierisiko auf ein Minimum zu reduzieren.
    • Versuchen Sie nach dem Spiel und jeglicher Kommunikation mit dem Haustier, Ihre Hände nicht ins Gesicht zu legen, sondern waschen Sie sie sofort mit Seife.

    Hunde und Katzen, die beim Menschen keine Allergien auslösen

    Es wird angenommen, dass die Allergie gegen Katzen und Hunde mit Haaren verbunden ist, aber das ist es nicht. Allergene, die alle unangenehmen Symptome verursachen, sind im Speichel der Tier-, Urin- und Hautpartikel enthalten. Eine Katze ohne Wolle zu bekommen hilft also nicht, wenn Sie allergisch sind. Es gibt Steine, die weniger Reaktion verursachen, aber es ist nicht direkt mit Wolle verbunden.

    Eine Allergie gegen Tiere und eine Allergie gegen Wolle sind zwei verschiedene Dinge. Die Reaktion auf Tiere ist mit einem spezifischen Protein verbunden, das in den Sekreten und der Haut des Tieres enthalten ist. Und die Allergie gegen Wolle wird die gleiche sein, wenn Sie ein Kamel, eine Katze und einen natürlichen Pullover treffen.

    Die Praxis zeigt, dass ein Allergiker in der gleichen Wohnung mit einem Hund oder einer Katze leben kann, wenn die Allergie nicht sehr radikal ist. Manche Leute werden durch häufige Hausreinigung unterstützt. Die Logik ist: Je weniger Allergene in der Wohnung sind, desto weniger reagieren sie darauf.

    Katzen, die beim Menschen keine Allergien auslösen - das ist ein Mythos. Auf die eine oder andere Weise beeinflussen sie alle Allergien. Es gibt jedoch Möglichkeiten, diese Reaktion zu reduzieren, so dass eine Person mit einer Katze oder einem Hund in einem Haus leben kann.

    Tiere ohne Allergien

    Tierallergien haben nichts mit ihren Haaren und ihrer Länge zu tun - Allergene finden sich in Urin und Schuppen. Es gibt keine Rasse von Katzen, die beim Menschen keine Allergien auslösen, sowie Hunde, die beim Menschen keine Allergien auslösen. Allerdings gibt es Steine, die weniger reagieren. Mit der Sorgfaltspflicht bei diesen Rassen werden Allergien leichter.

    Rassen von Katzen, die keine Allergien verursachen

    Bei hypoallergenen Katzen ist es üblich, dass sie oft gebadet und gekämmt werden. Für einen Allergiker ist dies nur zum Besseren, denn Allergene werden einfach in die Spüle gespült.

    Sphynx - Katzen ohne Wolle. Diese Rasse muss sehr oft und besonders sorgfältig gewaschen werden, um die Ohren zu reinigen.

    Devon und Cornish Rex - Katzen mit lockigem Haar. Waschen Sie sie auch, sollte ziemlich oft sein, und sie sind weniger vergossen als andere Rassen.

    Balinesische, javanische Katzen und Orientalen - eine Katze ohne Unterwolle

    Sibirische Katze - der dickhaarigste von hypoallergenen. In ihrem Speichel sind die Allergene am wenigsten enthalten, und auch sie müssen oft gekämmt werden.

    Katzen, die keine Allergien verursachen oder in geringerem Maße verursachen, haben in der Regel keine Unterwolle oder produzieren weniger Allergen. Direkt mit der Länge des Fells ist nicht verwandt. Welche Katzen Allergien auslösen und welche nicht, hängt oft vom Einzelfall ab. Es kommt vor, dass verschiedene Katzen der gleichen Rasse Reaktion in der allergischen wird auch anders sein.

    Rassen von Hunden, die keine Allergien verursachen

    Allergien gegen Hunde sind auch mit dem Allergen und dessen Menge verbunden, die der Hund rund ums Haus verbringt. Daher ist es besser für eine Allergiker, eine Rasse zu wählen, die weniger Wolle verlässt, nicht immer sabbert und sich in geringem Wachstum unterscheidet. Weniger Hund - weniger Allergen.

    Bichon Frise ist ein kleiner Hund

    Fast alle Terrier sind klein. Sie haben harte Wolle, die weniger fällt. Nach dem Trimmen lassen die Terrier praktisch keine Wolle auf den Möbeln.

    Zwergpommersche und am besten geeignet, wenn Sie einen flauschigen Hund wollen.

    Chinese Crested - fast nicht vergossen, außerdem muss es ständig gewaschen werden, was die Zahl der Allergene weiter reduzieren wird

    Pudel - ein Hund ohne Unterwolle, vergibt praktisch nicht.

    Rassen von Hunden, die nicht allergisch sind oder fast keine, haben keine dicke Unterwolle und sabbern nicht über das ganze Haus. Daher sollten Allergien nicht beginnen, Schäferhunde und Bulldoggen zu beginnen. Welche Hunde beim Menschen keine Allergien auslösen und welche Reaktionen stark sind, hängt auch vom Einzelfall ab. Es ist nicht so, dass auf allen Vertretern einer Rasse die Reaktion die gleiche sein wird.

    Wie Sie eine Katze oder einen Hund bekommen, wenn Sie allergisch sind

    Lesen Sie weiter, bei Katzen und Hunden gibt es keine Allergie. Studiere Hundeformen mit Live-Stories, nicht Züchterseiten.

    Hausputz öfter machen. Achten Sie darauf, die Böden zu waschen und die Möbel zu wischen.

    Waschen Sie das Tier, um die Menge der Allergene zu reduzieren. Auch die Ohren müssen gereinigt werden, denn die Schleimsekrete enthalten auch ein Allergen.

    Drücken Sie die Haare aus dem Haustier, wenn es lang ist. Es ist besser, diese Aufgabe jemand ohne Allergien zu übertragen.

    Reinigen Sie das Katzenfach regelmäßig. Eine Katze ist oft da, so dass sich im Tablett ein Allergen ansammelt.

    Entfernen Sie die Staubsammler aus dem Haus: die Vorhänge können durch Jalousien ersetzt werden, und der Teppich auf dem Laminat.

    Legen Sie in das Haus automatische Luftwäschen. Sie werden ausrangierte Wolle und Tierhautpartikel mitnehmen.

    Lassen Sie keine Katze oder keinen Hund ins Bett, lassen Sie nicht auf der Kleidung schlafen. Tiere sollten nicht berühren, was Sie mit offener Haut berühren.

    Nach dem Gespräch mit dem Tier Hände und Gesicht waschen.

    Kastriere oder sterilisiere das Haustier. Es ist gut für seine Gesundheit und er wird weniger Allergene produzieren.

    Katzen, die keine Allergien verursachen

    Rassen mit kurzen Haaren oder ohne, die oft gebadet und gekämmt werden sollten: Cornish und Devon Rex, Sphinx. Und auch die sibirische Katze, die das Allergen hat.

    Hunde, die keine Allergien verursachen

    Zwergfelsen und Hunde, die sich wenig mausern. Vergessen Sie große Hunde mit dicker Unterwolle und Brachycephalus.

    Hypoallergene Rassen von Katzen

    Entdecken Sie das Geheimnis: Wenn Sie an Allergien leiden, suchen Sie nach einer nicht hypoallergenen Katzenrasse und einem bestimmten Tier, mit dem Sie schmerzfrei nebeneinander in einem geschlossenen Raum leben können.

    Wahrheit und Lüge

    Hypoallergene Rassen von Katzen existieren natürlich, aber es gibt nicht viele von ihnen. Daher ist die unerlaubte Erweiterung dieser Liste, die von skrupellosen Züchtern erlaubt wird, eine Profitgier, die auf der Ignoranz der Käufer beruht.

    Sehr seltsam, zum Beispiel zu hören, von Züchtern, dass Maine Coon, Ragdoll, Norwegisch und Sibirische Katze (wenn erhoben „struppig“ und eine dicke Unter) selten Allergien verursachen.

    Wichtig! Nehmen Sie ein Haustier (nicht eine Rasse!), Wissen Sie, dass es für eine allergische, aber für eine andere gefährlich sein kann.

    Da sich die ungünstige Symptomatologie nicht im Moment der Kommunikation mit dem Tier manifestieren kann, sondern viel später (nach Stunden oder Tagen) - beschränken Sie sich nicht auf die winzige Bekanntschaft.

    Fragen Sie den Züchter nach Speichel- oder Kätzchenhaaren, um sie in die Klinik zu bringen. Nachdem Sie Ihr Blut und diese Biomaterialien getestet haben, geben Sie eine qualifizierte Schlussfolgerung zur Kompatibilität.

    Ursache der Allergie

    Es ist nicht Wolle, wie sie denken, und verschiedene Arten von Protein Fel D1, die in allen physiologischen Sekreten caudatus, einschließlich Speichel, Schweiß, Urin, Talg, Sperma und Vaginalsekret.

    Allergen legt sich überall nieder und schwebt in der Luft, die einen Allergiker atmen müssen, der auf ein gefährliches Protein mit schmerzhaften Anfällen reagiert. Es ist logisch, dass hypoallergene Katzen Fel D1 in minimalen Dosen produzieren sollten, die eine Person nicht signifikant schädigen können.

    Übrigens, Kinder, die anfällig für Allergien sind, ist es besser, Rex, Sphinx, Birma oder Abessinier Katzen zu nehmen, besitzend mit einer microallergenic dennoch eine stabile Psyche. Sie verletzen nicht die Haut des Babys, was ihn vor einem möglichen Allergieanfall schützt.

    Wichtige Details

    Achten Sie bei der Suche nach einem allergenen Schnurrbart auf drei Schlüsselparameter:

    Es ist noch nicht klar, wie Pigmentierung Proteinproduktion beeinflusst, aber Felinologen bemerkt, dass die Katze mit einem leichten und einem weißen Fell selten allergische Reaktionen als die schwarz, braun und dunkelblau provozieren.

    Das ist interessant! Wolle hilft Allergen Streuung um den Raum, was bedeutet, dass die Scottish Fold, britische und exotische Schuld für Allergien oft: sie haben dickes Fell, dupliziert dichte Unterwolle.

    Ein liebendes Haustier wird eine erhöhte Quelle von Fel D1, so dass eine Kastration / Sterilisation unvermeidlich ist. Wenn Sie nicht in der Lage sind, in die Geschlechtsorgane des Tieres einzudringen, stoppen Sie die Wahl bei der Katze: die Weibchen benötigen den Partner mehrmals im Jahr, und die Katzen sind ständig zur Befruchtung bereit.

    So kann die sicherste Katze für Allergiker als ein streunendes Tier ohne Fell oder mit einem glatten weißen / hellen Haar, ohne Unterwolle, betrachtet werden.

    Geeignete Firma

    Bei Allergikern handelt es sich um Katzen mit einem feinen, angrenzenden Fell, darunter Burmesen, Abessinier und Siamesen. Es gibt mehrere andere bewährte Rassen, die für besonders empfindliche Menschen empfohlen werden.

    Kanadischer Sphynx

    Dieses Wunder der Auswahl, natürlich außer Konkurrenz: Mikrodosis zugeordnet Fel D1 diese haarlos Mutanten ermöglicht die besten Verbündeten der Allergie zu sein, vor der nächsten Angehörigen - sphynx, Peter, halboffizielle und ukrainischen bambino Levkojen.

    Obwohl alle aufgelisteten Rassen auch für Menschen mit Allergien geeignet sind.

    Devon Rex

    Eine vergleichsweise junge Rasse, die in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts registriert wurde, erschien viel später in unserem Land.

    Riesige Ohren, ein scharfes Auge und ein Körper, der leicht mit lockigem Haar bedeckt ist, sind so ein Devon. Wenn Sie ein Haustier bekommen, bekommen Sie drei in einem: eine Katze, einen Hund und einen Affen. Devon Rex kann Gegenstände wie einen Hund mitbringen, die höchsten Möbel wie ein Affe erklimmen und dich als echten Vertreter einer Katze verstehen.

    Balinesekatze

    Es ist in den USA. Es ist unglaublich elegant und attraktiv: helle blaue Augen werden durch das helle Fell des Körpers und dunkle Punkte auf den Ohren, Pfoten und Schwanz hervorgehoben.

    Ein langer seidiger Mantel, der keine Unterwolle hat, verlängert sich allmählich in Richtung vom Kopf zum Schwanz. Geringe allergische Natur der Rasse wird durch seine erhöhte Freundlichkeit unterstützt. Diese Kreaturen tolerieren keine Einsamkeit und sind ihrem Meister gegenüber sehr loyal.

    Kornischer Rex

    Eine ausgezeichnete Wahl für eine Allergiker: die Katzen dieser Rasse werden nicht die Ecken markieren und auf dem Esstisch sitzen. Weiche Wolle hat keine Fleecehaare, und Locken unter der Unterwolle sind Caracul ähnlich.

    Die Rasse zeigt einen ausgeglichenen Charakter, aber ihre Liebe und Zuneigung zu geben, erfordert erhöhte Aufmerksamkeit vom Besitzer. Cornish Rex sind einfach im Inhalt und werden nicht sehr krank, aber sie sind bemerkenswert für ihre gewalttätige Sexualität.

    Orientalische Katze

    Dieser gebürtige Brite ist Teil der siamesisch-orientalischen Rassegruppe. Die Katze ist mit einem langen, schlanken, länglichen Körper, starker Muskulatur, aber feinem Knochen ausgestattet. Der Kopf in Form eines Keils ist mit unverhältnismäßig großen Ohren ausgestattet, seidene Wolle (ohne Unterwolle) grenzt dicht an einen Körper an.

    Orientalen sind an den Besitzer gebunden und lieben es, neben ihm zu sein, was auch immer er tut. Gesellig, verspielt und kann den Ball wie Hunde tragen.

    Wahrscheinlich, Es wird interessant sein: hypoallergene Hunderassen

    Verringerung der Wirkung von Allergenen

    Wenn die Familie groß ist, vereinbaren Sie, wer im Haushalt für das Haustier sorgt, so dass der Allergiker selbst weniger Kontakt mit dem Sekret der Katze hat.

    Tierhygiene

    Es besteht aus mehreren Aktivitäten:

    • Waschen Sie die Katze etwa einmal pro Woche mit Shampoos, die die Wirkung des Allergens reduzieren.
    • Wolllose Katzen mit speziellen Servietten abwischen.
    • Kurz- und Langhaarkopien müssen jeden Tag gekämmt werden. Nach dem Pinsel einzelne Wolle mit einer nassen Hand sammeln.
    • Vermeiden Sie Staubsammler (Wolle / Plüsch Teppiche und Häuser), in denen Allergene konzentriert sind.
    • Kaufen Sie qualitativ hochwertigen Füllstoff für das Tablett, nicht zu vergessen seine tägliche Reinigung.

    Haustier Gesundheit

    Hypoallergene Katzen werden leicht hyperaktiv, wenn sie nicht ihre Gesundheit überwachen. Ein krankes Tier verbreitet sich um eine große Anzahl von Allergenen, getragen:

    • Schuppen;
    • Tränen;
    • Ausfluss aus der Nase (bei Erkältung);
    • Urin (mit ihrer Inkontinenz);
    • Erbrechen Massen;
    • mit einem dünnen Stuhl.

    Aus diesem Grund ist es notwendig, der Katze eine ausgewogene Ernährung zu geben, sowie die Vorbeugung, einschließlich der Impfung, der Helminthen und der externen parasitären Insekten durchzuführen. Es ist ratsam, den Tierarzt einmal im Jahr zu besuchen.

    Persönliche Hygiene

    Wenn Sie süchtig nach Allergien sind, lassen Sie den Schwanz nicht auf Ihrem Bett schlafen, ruhen Sie sich auf Ihrer Kleidung aus und dringen Sie in Ihren Kleiderschrank ein. Und mehr:

    • bevorzugen Baumwolle oder synthetische Stoffe (Wolle akkumuliert Allergene);
    • Halten Sie Unterwäsche und Bettwäsche in fest verschlossenen Plastiktüten;
    • streichelte die Katze - wasche dein Gesicht und deine Hände mit Seife;
    • Wenn Sie ein Tier streicheln, berühren Sie nicht Ihr Gesicht (besonders Ihren Mund und Augen);
    • Lüften Sie das Gehäuse und führen Sie oft eine Nassreinigung durch.

    Kaufen Sie nach Möglichkeit moderne Luftreiniger in der Wohnung.

    Täuschung für Profit

    Bis jetzt ist das World Wide Web voll von Autoren, die behaupten, dass sie absolut keine allergene Katzenrasse Allerca GD gefunden haben. In der Zwischenzeit, nirgendwo Standard-Allergie ist nirgendwo und nicht registriert von niemandem, noch wird es als eine ernsthafte felinologische Organisation anerkannt.

    Allergie ist ein weiterer Betrug der amerikanischen Firma Lifestyle Pets, deren erster Betrug die Katze Ashera war. Züchter Simon Brody positionierte seine Arbeit als superhypoallergene Katze. Im Jahr 2008 zeigte sich die Täuschung: Gentests haben bewiesen, dass der gepriesene Usher tatsächlich allen Savannahs bekannt ist, die keine hypoallergenen Eigenschaften besitzen.

    Ein Jahr vor dem "Scherz" mit Ashera lancierten die Mitarbeiter von Lifestyle Pets ein neues Projekt Allerca GD. Seit 2007 wurde das Unternehmen immer wieder vor Gericht gestellt, da Allerkatzen, die für fabelhaftes Geld ($ 7.000) gekauft wurden, allergische Attacken auf Augenhöhe mit anderen Rassen hervorriefen.

    Der Letzte. Selbst Menschen mit einem sensiblen Immunsystem können neben Katzen leben. Basierend auf dem Wissen über hypoallergene Steine, sollte man sich ein Kätzchen suchen, mit dem man seine Quadratmeter für die nächsten 15-20 Jahre sicher teilen kann.