Search

Allergien im August: Was kann die Reaktion beginnen?

Was ist eine Allergie im August?

Die Allergie im August, womit sie beginnen kann, und was man mit einer Person, die in diesem Fall zu allergischen Reaktionen neigt, zu tun hat, wird in medizinischen Kreisen zu einem Studienfach. Der letzte Monat des Sommers und der erste Monat des Herbstes ist Erntezeit. Die Lufttemperatur in den Tages- und Nachtstunden unterscheidet sich um 10 oder mehr Grad, und dies bewirkt, dass einige Pflanzen aktiv blühen und Samen bilden. Saisonale Allergie im August wird durch aktives Blühen von Unkräutern verursacht.

Jährliche Unkräuter gewinnen zu dieser Zeit an Fahrt und die Blüte beginnt. Ihre Pfeile haben eine große Menge an Pollen, die Pflanzenhormone sind. Dies sind die männlichen Keimzellen, die für die Befruchtung der weiblichen Zellen notwendig sind. Danach beginnt der Prozess der Samenbildung. Der Pollen enthält viele biologisch aktive Substanzen, einschließlich Proteine, die der menschliche Körper als gefährliche Verbindungen für ihn betrachtet.

Unkrautgras bildet Zehntausende von Staubblättern und Stempeln, und dies verursacht die Ansammlung einer großen Menge von Pollen, die sich mit Windböen durch die Luft ausbreiten. Es fällt leicht auf die Schleimhäute der Nasenhöhle und beginnt dann eine pathologische Reaktion, die den Allgemeinzustand einer Person verschlechtert.

Der Pollen enthält viele biologisch aktive Substanzen, einschließlich Proteine

Die Hauptmechanismen der pathologischen Reaktion

Allergien im August belasten oft Menschen, die noch nicht an Heuschnupfen erkrankt sind, wie die plötzlichen zahlreichen Anzeichen zeigen:

Das Vorhandensein von Immunglobulin IgE ist dabei schuld. Dieses Protein wird vom Körper produziert, um gegen vielzellige Erreger von Infektionskrankheiten resistent zu sein.

Interessant: Die Allergie im August manifestiert sich, wenn das Pollengewebe in das Schleimgewebe gelangt, das in seiner Zusammensetzung ein Protein aufweist, das dem in Parasitenzellen sehr ähnlich ist.

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Würmer und Pollen von Unkräutern ein ähnliches Protein aufweisen, das auf IgE-Immunglobuline reagiert. Die Ursachen für Verstöße gegen die Identifizierung von Pollen und Parasiten sind nicht bekannt. Es gibt eine Version, in der ähnliche Reaktionen im Körper stattfinden, in denen die Arbeit der Organe der inneren Sekretion gestört wird und sich eine große Anzahl von Giftstoffen und Abfällen ansammelt.

Eine andere Version legt nahe, dass Menschen, die unter unhygienischen Bedingungen leben und häufig von parasitären Infektionen befallen sind, selten an Pollinose erkranken. Dies liegt daran, dass das gesamte IgE-Immunglobulin zur Bekämpfung von Parasiten verwendet wird und es nicht ausreicht, mit Pollen zu reagieren.

Wenn plötzlich eine Rhinitis auftritt und die Augen zu gießen beginnen - sind das vielleicht Anzeichen einer Allergie

Wie alles passiert

Wenn das Gras im August anfängt zu blühen, kann jederzeit eine Allergie auftreten. Saisonale allergische Rhinokonjunktivitis kann plötzlich beginnen und durch andere Symptome der Allergie schließlich kompliziert werden.

Pflanzliche Geschlechtszellen werden, wenn sie auf Schleimhautgewebe aufgenommen werden, von antigenpräsentierenden Zellen angegriffen, deren Aufgabe es ist, die Anwesenheit von Agenzien bei T-Zellen anzuzeigen.

Diejenigen, die die Gefahr erkennen, senden ein Signal über die Einführung einer gefährlichen Proteinverbindung. B-Zellen und Mastzellen reagieren auf den Anruf. B-Zellen produzieren IgE-Immunglobuline, die das Allergen binden und eine schützende Immunantwort auslösen.

Die Mastzellen vermehren sich zu diesem Zeitpunkt aktiv, um dem Immunglobulin zu helfen, seine Arbeit zu verrichten. Im Körper sind viele Mastzellen mit IgE-Immunglobulin bedeckt. So erinnert sich der Körper an das allergene Mittel und ist bereit, es zu treffen und es zu vertreiben.

Nach einem zweiten Polleneintritt in die Schleimhäute beginnt der Körper zu arbeiten, um ihn zu zerstören. Gegen das Allergen wirken Mastzellen, denen Leukotriene und Prostaglandine beitreten. Sie haben Waffen bereit, die den Feind treffen müssen. Wenn sie an ein Allergen binden, produzieren sie biologisch aktive Substanzen, die das Ziel zerstören sollen. Sie enthalten:

  • Histamin;
  • Prostaglandine;
  • ein plättchenaktivierender Faktor;
  • Leukotriene.

Diese Substanzen treten in das flüssige Medium des Körpers ein und wandern durch ihn hindurch, was den Gesundheitszustand einer Person dramatisch verändert. Das Auftreten von Allergie-Zeichen beginnt an der Stelle ihrer Ansammlung. Dies ist der Standardmechanismus, der bei jeder Invasion der Infektion auftritt.

Nur ein Allergologe kann helfen, der die Tests durchführt und die Ursache der Reaktion identifiziert

Histamin hat die Fähigkeit, an verschiedene Gruppen von Rezeptoren zu binden, die ihm helfen, in Zellen einzudringen und sie zu zerstören. H1-Rezeptoren fördern die Durchlässigkeit von Membranen, die Blutgefäße und Gewebe verbinden. Wenn sie ausgesetzt sind, sammelt sich die Flüssigkeit in den Geweben und sie schwellen an. Dies erklärt:

  • Schnupfen;
  • Tränenfluss;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • Bronchospasmus;
  • husten;
  • Kurzatmigkeit.

H2-Rezeptoren erhöhen die Produktion von Salzsäure und Verdauungsenzymen. Dies führt zu einer Verschlimmerung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

H3-Rezeptoren gepaart mit Histamin verbessern die Gehirnfunktion.

H4-Rezeptoren verstärken die Symptome allergischer Reaktionen.

Leukotriene und Prostaglandine führen ihre zerstörerische Aktivität aus. Sie beeinflussen die Kontraktionsrate der glatten Muskulatur und dies verursacht Niesen und Husten.

Wichtig! Allergen kann eine Kreuz-allergische Reaktion verursachen, wenn Sie Nahrungsmittel essen, die ein ähnliches Protein enthalten.

Beginnt die Allergie im August, ist es zunächst schwierig festzustellen, worauf der Körper reagiert. Hilfe dabei kann nur der allergische Arzt, der Tests durchführen und die Ursache der Reaktion ermitteln.

Allergie Ende August kann auf blühender Nessel erscheinen

Welche Pflanzen können Schaden anrichten?

Es genügt, den Blütenkalender der Allergenen zu betrachten, um zu sehen, was im August blüht und Allergien auslöst.

Viele in dieser Anklage Ambrosia (eine Unkraut Pflanze mit reichlich Pollen), die Ende August blüht und bis zum ersten Frost Staub kann. Diejenigen, die nach einer Erklärung suchen, warum die Allergie Ende August oder Anfang September begann, könnte diese Pflanze vermuten. Kamille, Kiwi, Melone und Bananen verursachen eine Kreuzreaktion des Organismus unter Berücksichtigung von Ambrosia-Pollen als schädliches Mittel.

Zur gleichen Zeit blüht Brennnessel. Ein anderes Kraut, das lange Ohrringe hat, reichlich mit Pollen bestreut. Allergie Ende August kann auf der Blüte dieser allbekannten Pflanze erscheinen.

Pferde-Sauerampfer, sowie eine Kulturpflanze, die von Hausfrauen zum Kochen angebaut wird, blüht bis Ende August reichlich. Die Konzentration des Pollens dieser Pflanze überschreitet gewöhnlich nicht die Mittelwerte, aber ein zufälliger Kontakt mit einem großen Anteil seines Pollens kann zum Auftreten einer allergischen Reaktion führen.

Im zentralen Teil Russlands und jenseits des Urals bis zum Pazifischen Ozean kann im August ein blühender Wegerich die Ursache der Pollen sein. Eine Pollenallergie fördert die Entstehung von Kreuzallergien. Die Reaktion kann nach Verzehr solcher Beeren, Gemüse und Früchte wie folgt beginnen:

Allergie gegen Pollen aus Wegerich fördert die Entwicklung von Allergien

Wenn der Wegerichpollen intolerant ist, beginnt oft eine allergische Reaktion auf alle Kräuterinfusionen und Abkochungen.

Weißer Sumpf oder wilde Quinoa ist eine Unkrautpflanze, die im Spätsommer reichlich blüht. Es kann eine pathogene Reaktion verursachen, wenn Sie in die Dickichte dieser blühenden Pflanze gelangen.

Am Ende des Sommers leiden die Menschen häufiger als andere unter allergischen Reaktionen und verbringen die meiste Zeit in der Natur. In der Risikogruppe sind Hirten, ältere Frauen, weidende Rinder, Kinder, die auf Unkraut wachsen, das mit Unkraut überwuchert ist. Um die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden, wird empfohlen, den Weg und den Weg zu vermeiden, auf dem die oben genannten Pflanzen blühen.

Wie behandelt man Heuschnupfen am Ende des Sommers?

Wenn es im August eine schwere Allergie gibt, sollten Sie eine vorbeugende Behandlung beginnen. Um dies zu tun, wird empfohlen, die Nasenhöhle mit Salzwasser zu waschen, so dass allergene Mittel rechtzeitig abgewaschen werden und die Situation nicht verschlechtern. Seien Sie sicher, einen Allergologen zu besuchen, damit er Medikationen empfiehlt, die helfen, jahreszeitlich bedingte allergische Rhinokonjunktivitis zu kämpfen. Wenn nötig, empfiehlt der Arzt Adsorbentien, um angesammelte Gifte und Toxine, anthelminthische Medikamente und externe Mittel zu entfernen.

Wenn eine solche Behandlung nicht hilft, muss die im August eingegangene Allergie bestimmen, wie die Reaktion des Körpers begann. Der Arzt wird Proben für das Allergen verschreiben und eine Diät bestimmen, die hilft, Lebensmittel zu eliminieren, die eine kreuzallergische Reaktion verursachen. Dieser Ansatz verbessert den Gesundheitszustand.

Rechtzeitiges Unkrautjäten und -mähen verhindern die Pollinose am Ende der Sommersaison

Leute, die glauben, dass das Heuschnupfen unabhängig und ohne Behandlung verläuft, irren sich. Selbstmedikation führt zu schweren Schäden am Körper und die Behandlung von vernachlässigten Formen wird lange dauern.

Bei wiederholten allergischen Reaktionen während der Blütezeit wird empfohlen, sich an einen anderen Ort zu begeben. Hilft, Pollenflug-Kontrolle loszuwerden. Das rechtzeitige Jäten und Mähen von Unkräutern in der Nähe des Habitats ist eine Vorbeugung gegen Pollinose am Ende der Sommersaison.

Tägliche Nassreinigung, häufiger Wechsel von Vorhängen und Vorhängen in der warmen Jahreszeit ermöglicht die Schaffung einer Schutzbarriere im Raum für die Penetration des Allergens in den Körper. Zu dieser Zeit ist es notwendig, Spaziergänge während des Tages, bei heißem Wetter, zu reduzieren.

Wichtig! Es wird empfohlen, die Morgen- und Abendstunden für Spaziergänge zu wählen, wenn die Luft feuchter wird und sich der Pollen absetzt. Besonders nützlich ist das Laufen im Regen, wenn allergene Pollen in einem feuchten Zustand sind und nicht abgestaubt werden können.

Die Einhaltung solcher Empfehlungen verringert die Wahrscheinlichkeit eines Kontakts mit dem Allergen, und die Pollinose kann zurückgehen.

Herbstpollinose: Was tun und was für Allergiker im August zu tun?

Die unbebauten Parzellen sind schnell mit Unkraut besiedelt, das nicht systematisch kontrolliert wird, und tatsächlich sind ihre Pollen eine der häufigsten Allergene. Einige von ihnen blühen im August, infolgedessen Allergien zu dieser Zeit nicht süß leben.

Was ist Heuschnupfen?

Unter Pollinose versteht man eine Krankheit, die eine unzureichende Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf Pflanzenpollen verursacht. Es wurde erstmals im Jahr 1819 beschrieben und heißt "Heuschnupfen".

Saisonale allergische Konjunktivitis und Rhinitis werden gezeigt. Manchmal beginnt mit ihm die Entwicklung von Bronchialasthma. Die geäusserten Symptome werden in der Regel jährlich wiederholt.

Am Allergensten sind die Pollen von windbestäubten Pflanzen (Bäume, Sträucher, Unkräuter), die in diesem Gebiet verbreitet sind.

Dies wird durch seine extreme Leichtigkeit und eine große Menge an Ausscheidung erklärt. Durch den Wind getragen, fällt es auf die Schleimhäute der oberen Atemwege und Augen, was zu einer Verschlimmerung von Allergien führt. In unserem Land sind Pollen von Wiesengräsern die häufigste Ursache für das Auftreten von Pollen.

Die direkte Verbindung der Jahreszeit, während der die Pflanze mit Exazerbation blüht, ist das Hauptmerkmal dieser Krankheit. Nachdem es vorbei ist, fängt eine Person an, sich gesund zu fühlen.

Ärzte markieren 3 Peaks der Exazerbation der Pollinosis, was 3 Perioden des Anstiegs des Pollengehaltes in der Luft entspricht:

  1. Frühling - Bäume blühen;
  2. Sommer - blühendes Gras und Wiesengras;
  3. Herbst - Unkraut blüht im August.

Vergleicht man die Daten des blühenden Kalenders von Pflanzen in dem Gebiet und den Beginn der Krankheit, kann man die Ätiologie (die "schuldige" Pflanze) der Allergie genau feststellen. Man sollte jedoch berücksichtigen, dass je nach Wetterlage früher oder später Pollen in jedem Jahr auftreten können.

Typische Zeichen

Juckende Nase, häufiges Niesen, das Gefühl der Reizung oder Brennen, Atemnot und reichlich Nasenausfluss aus der Nase von Schleim - sind die häufigsten Symptome von Patienten mit Heuschnupfen. Rötungen und Juckreiz Augenlider, tränende Augen, Schwellungen, Gefühl von „Sandkörner“ und die Augen, Nesselsucht verletzt - die Folgen der Tatsache, dass bestimmte allergene Blüten für die menschliche Pflanze.

Bronchialasthma ist eine der schwerwiegendsten Manifestationen der Pollinose. In diesem Fall treten folgende Symptome auf: Keuchen, Schweregefühl in der Brust, Husten, Kurzatmigkeit. Es ist in der Regel nicht das erste Anzeichen von Heuschnupfen und tritt bei allen Patienten auf, die lange dem Allergen ausgesetzt sind.

Während der Untersuchung - in 9 von 10 Fällen - wird bei dem Patienten eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert, die oft als Kreuzallergie bezeichnet wird. Es muss auch behandelt werden. Dies erklärt sich durch die generelle Antigenität zwischen den Früchten, Stängeln, Blättern und Pollen der Pflanze.

Methoden zur Bestimmung des Allergens

Um den Pollen zu bestimmen, der auf den Patienten reagiert, führen Sie Hauttests oder einen Bluttest durch. Die letztere Methode wird im Falle von Kontraindikationen für die erste praktiziert. Kompliziert mit Asthma-Allergie, erfordert auch die Teilnahme an der Behandlung von Pneumologen.

Herbstliche Pollinosis

Die schwerste Form der Krankheit dauert im August, in diesem Monat wachsen die Unkräuter in voller Stärke. Die gefährlichsten von ihnen sind Hasel und Composite. Ein typischer Vertreter der ersten ist die weit verbreitete Quinoa. Unter den Letzteren ist der Pollen von Wermut und Ambrosia sehr aktiv.

In Europa werden spezielle allergene Karten erstellt. Sie zeigen die Verteilung und Konzentration von Heuschnupfen verursachenden Kräutern. In unserem Land gibt es solche Karten noch nicht.

In Übereinstimmung mit dem Ort der Lokalisierung empfehlen Ärzte für eine Zeit, wenn das Unkraut blüht, in eine andere Klimazone zu gehen.

Wir sollten nicht vergessen, dass die Familie Asteraceae bezogen und die meisten Gartenpflanzen, die Allergien auslösen - Chrysanthemen, Gänseblümchen, Sonnenblumen, Astern, etc. Unter dem Medikament ist -.. Calendula, Serie, Rainfarn, nard, Schafgarbe, Kamille, Helichrysum und andere. Deshalb sollten Sie nicht blind auf die traditionellen Methoden der Behandlung von Heuschnupfen verlassen sollte - Einsatz Tränke aus Pflanzen - sie können nur die Symptome der Krankheit verschlimmern. Neben Gräsern im August werden Schimmelpilze bestäubt. Menschen, die für sie sensibel sind, werden nicht empfohlen:

  • um Bier, Kefir, Kwas zu trinken;
  • essbare Pilze sammeln;
  • Verwenden Sie Produkte, die Hefe enthalten.

Schwerwiegende Folgen im August für Allergiker können auch durch Insektenstiche verursacht werden, vor allem Hautflügler - Wespen, Hornissen, Bienen. Um sie nicht für sich selbst attraktiv zu machen, wird empfohlen:

  • Verwenden Sie keine Cremes und Parfüms mit Blumenduft;
  • trage keine helle Kleidung;
  • Essen Sie keine süßen Getränke und Früchte im Freien;
  • gehe nicht barfuß auf dem Rasen spazieren.

Vorbeugende Maßnahmen

Wie oben gesagt, während der gesamten Blütezeit der Pflanze, bei der der Patient eine Allergie hat, wird empfohlen, die Behandlung in einem anderen Klima durchzuführen. Es ist besser, den Kurorten in den Bergen oder an der Küste den Vorzug zu geben - der Pollengehalt ist hier viel niedriger.

In Ermangelung einer Gelegenheit zu verlassen, ist es notwendig, den Kontakt mit dem Allergen zu minimieren und Drogenbehandlung zu führen. Während der Exazerbation der Allergie ist nötig es nicht:

  • einen Urlaub im August in der Vorstadt verbringen;
  • in heißen, trockenen Tagen auf der Straße spazieren gehen;
  • die Stadt verlassen.

Obwohl die Pflanzen Pollen nach dem Morgengrauen ausstoßen, beginnt sie viel später in die Luft aufzusteigen - etwa 8 bis 9 Stunden, und der Gipfel erreicht etwa Mittag. Die Empfehlungen der Ärzte, das Risiko des Auftretens und der Vorbeugung von Pollinose zu reduzieren, sind Standard:

  • oft duschen;
  • Schutzbrille tragen;
  • wasche deine Augen regelmäßig;
  • um die Fenster mit nasser Gaze zu bedecken oder sie überhaupt nicht zu öffnen;
  • Ausschluss von Alkoholkonsum, passivem und aktivem Rauchen;
  • sich an eine hypoallergene Diät halten;
  • die Wohnung mit einem Staubsauger und Luftbefeuchter auszurüsten;
  • Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengung und psycho-emotionalen Stress.

Methoden der Behandlung

Die saisonale Allergie kann in der Regel nicht von selbst gehen. Wenn diese Diagnose bei einer Person gestellt wird, sind die Zeichen der Krankheit die gleichen, sie erscheinen nicht zum ersten Mal, und auch der Zeitpunkt der Exazerbation ist bekannt, dann sollte man nicht auf seinen Beginn warten.

Es ist notwendig, Medikamente im Voraus zu nehmen. Wenn die Krankheit nicht jedes Jahr vor der Saison behandelt wird, wird sie sich mit der Zeit in eine komplexere Form entwickeln.

Abhängig von der Schwere des Pollens wird eine schrittweise Behandlung verwendet. Normalerweise wird es zu Hause gehalten. Eine stationäre Behandlung bei saisonalen Allergien ist nur in wirklich schweren Fällen erforderlich. In der Regel besteht die Therapie aus Antihistaminika - Sirup oder Tabletten. Nach der Einnahme nehmen die Symptome der Pollinose schnell ab.

Ärzte behandeln in der Regel Medikamente der zweiten Generation, da sie nur einmal verabreicht werden und innerhalb eines Tages operieren. Solche Arzneimittel verursachen beim Patienten keine Schläfrigkeit und sind selbst bei längerer Aufnahme hochwirksam.

In einigen Fällen erfolgt die Behandlung mit Medikamenten, die eine stärkere Wirkung haben. Sie werden in Form von Nasensprays, Inhalatoren, Augentropfen, Tabletten und Injektionen verwendet.

Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT) nimmt einen besonderen Platz in der Behandlung von Pollinose. Die Methode basiert auf der Einführung eines Impfstoffes in den Körper des Patienten, der aus Pollen von Pflanzenpathogenen hergestellt wird. Die Konzentrationen der verabreichten Dosen steigen allmählich an. Das Ergebnis ist die "Gewöhnung" des Körpers des Patienten an Pollen, wodurch er aufhört, auf das Allergen zu reagieren.

Diese Methode kann in jedem Grad der Krankheit verwendet werden, aber in der Phase der Remission. Mit seiner Hilfe können Sie bereits Kinder ab 4 Jahren behandeln. Es wird jedes Jahr für 3 bis 5 Jahre nur von einem Allergologen und nur in einem allergologischen Raum durchgeführt. Gegenwärtig ist ASIT die einzige Methode, die eine langfristige Remission (15 bis 20 Jahre) ermöglicht und die Entwicklung von schwereren Allergieformen verhindert.

Pollinose im August

Pollinose im August

Pollinose ist eine allergische Erkrankung, die auftritt, wenn Pflanzen blühen. Die vorliegende Störung hat auch andere Namen, wie saisonale allergische Rhinitis, allergische Rhinokonjunktivitis.

Pollinose ist eine der häufigsten Krankheiten, die zur Entwicklung der akuten Empfindlichkeit des Körpers beitragen. Sehr oft sind bei der Pollinose die Frauen im Alter von 18-40 Jahren krank.

Entwicklung der Krankheit

Manchmal legt sich Pollen auf die Schleimhäute von Nase, Augen, Mund und berührt auch die Haut. Auch kann die Blume eindringen, wenn die Schutzfunktionen der oberen Atemwege beeinträchtigt sind.

An der Stelle, wo der Kontakt von Allergen und Schleimhäuten erfolgt, entwickelt sich eine Allergie. Partikel von Allergenen, die sich in Wasser auflösen können, passieren das Epithel der Schleimhäute. Dann gelangen sie in Blut und Lymphe. Die Allergie betrifft Gewebe und Organe, die nicht mit Pollen in Berührung gekommen sind. Allergene, die in das Blut eingedrungen sind, fangen an, die Phase des Mechanismus der Bildung der Störung zu beginnen.

Pollinose bei Kindern nach der Schwere des Kurses kann eine leichte, mittlere und schwere Form haben.

Symptome der Störung

Die Symptome von Heuschnupfen treten zur gleichen Jahreszeit auf, wenn eine Blüte auftritt, die Heuschnupfen verursacht.

In der Regel treten die Symptome der Pollinose auf:

  • Im April und Mai verursacht Pollinose die Farbe der Bäume;
  • Im Juni und Juli zeigt sich der Pollen mit der Blüte von Getreide;
  • Im August und September verursacht die Krankheit ein Gras von Unkrautpflanzen.

Unabhängig davon ist es erwähnenswert, die Zeit der Ambrosia blühen. Es blüht im August und September. Zusätzlich zu dem Auftreten von Allergien provoziert die Farbe der Ambrosia im August Bronchialasthma.

Um sich vor dem Einfluss von Ambrosia zu schützen, ist es während der Blütezeit notwendig, in den Urlaub zu gehen, wo es nicht keimt. Wenn das nicht möglich ist, ist es besser, die ganze Zeit zu Hause zu bleiben, und die Fenster und Türen im Haus sollten dauerhaft geschlossen sein. So fällt das Blühen nicht ins Haus.

Alle Symptome von Heuschnupfen sind in mehrere Arten unterteilt, zu denen auch saisonale allergische Rhinitis und allergische Konjunktivitis gehören.

Pollinose hat folgende Symptome:

  • Nasal: gekennzeichnet durch eine laufende Nase, Juckreiz, Brennen und Kitzeln in der Nase, verstopfte Nase, Niesen und Geruchlosigkeit;
  • Ophthalmica: gekennzeichnet durch das Vorhandensein von roten Augen, Juckreiz, Brennen und Sandgefühl in den Augen, Schwellungen, juckende Augenlider;
  • Respiratory: gekennzeichnet durch das Auftreten von trockenem Husten, Schweiß im Hals, Halsschmerzen, Atemnot, Erstickungsanfälle, Keuchen in der Brust;
  • Astatic: präsentiert in Form von Müdigkeit, Schwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit, Tränen, Kopfschmerzen, Fieber, Schlaflosigkeit, Schwitzen und Schüttelfrost;
  • Haut: sind in Form von Urtikaria, Ekzeme der Haut Juckreiz, Rötung der Haut dargestellt.

Pollinose wird sehr oft für eine Erkältung gehalten, weil die Symptome ähnlich sind. Die Krankheit bei Kindern ist durch eine hohe Temperatur und Rötung der Haut gekennzeichnet und weist Ähnlichkeiten mit Tracheitis, Laryngitis, Pharyngitis und Dermatitis auf.

Die Pollinose manifestiert sich stärker bei warmem, trockenem und windigem Wetter und die Anzeichen des Unwohlseins während des Regens werden weicher.

Ursachen und Komplikationen der Krankheit

Der Hauptgrund für die Bildung der Pollinose sind die Verletzungen im Körper. Nämlich:

  1. Geschwächtes Immunsystem;
  2. Schlacken des Organismus;
  3. Veränderungen der neuroendokrinen Regulation.

Die Pollinose kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Ökologische Situation;
  • Entzündliche Erkrankungen der Atemwege, die chronischer Natur sind.

Die Pollinose kann ihre eigenen Komplikationen haben. In der Regel handelt es sich dabei um Bronchialasthma und Quincke-Ödeme.

Diät für diese Krankheit

Diät in Heuschnupfen ist notwendig für diejenigen Menschen, die unter erhöhter Empfindlichkeit gegenüber den Pollen bestimmter Pflanzen leiden. Daher ist es während der Blütezeit verboten, einige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen - zur Zeit der Exazerbationen, die an Heuschnupfen leiden, müssen Sie Honig und Alkohol aus Ihrer Nahrung ausschließen.

Wenn das Heuschnupfen bei der Blüte von Birke, Hasel oder Erle auftritt, ist es verboten, solche Produkte zu verwenden:

  • Birkensaft;
  • Pflaumen, Aprikosen, Kirschen, Kirschen, Oliven;
  • Äpfel, Birnen, Kiwi;
  • Grüne und Gewürze;
  • Karotten.

Pollinosis ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, aber mit rechtzeitiger Behandlung und Diät-Compliance können alle Anzeichen dieser Störung in einer viel einfacheren Form stattfinden.

Der Autor des Artikels: Lada Rodionova

Pollinose im August

Das Ende des Sommers für viele Menschen ist eine Zeit der Weite. Zu dieser Zeit ist die Hitze nicht so stark, Sie können die Sommertage genießen. Manche Menschen wollen diese Periode jedoch aus dem Leben streichen. Und der Grund dafür ist die Allergie im August. Es ist zu dieser Zeit, dass viele Pflanzen blühen, die eine allergische Exazerbation von Rhinitis, Konjunktivitis, Asthma verursachen. Daher erfordert der Anfang August eine spezielle Ausbildung für Menschen, die an Heuschnupfen leiden.

Was kann Allergien verursachen?

Anfang August ist die Zeit, in der saisonale Allergien bei Personen beginnen, die gegenüber verschiedenen Reizstoffen empfindlich sind. Zu dieser Zeit ist die Luft besonders mit Aeroallergenen gefüllt. Sie in Form von Pollen verbreiten sich auch über große Entfernungen und schädigen das Atmungssystem. Wenn der Reiz den Körper durchdringt, setzt er sich fest auf den Schleimhäuten der Nase, Augen. Es gibt eine lokale Reaktion in Form einer Entzündung.

Leichte flüchtige Substanzen, Pollen von Gras und Bäumen, können Dutzende Kilometer überwinden. Manchmal kann es der Person scheinen, dass an der Stelle seines Aufenthalts dort einige Pflanzen und Blumen nicht sind. Sie können jedoch empfindliche Menschen auch auf große Entfernungen treffen.

Saisonale Allergien werden hauptsächlich durch die Blüte von Nichtbäumen verursacht. Im August blühen häufig Gräser mit Gras und Wiesen. Häufig tritt die Allergie auf, wenn Pollen freigesetzt wird:

Eines der stärksten Allergene im August sind Brennnessel und Ambrosia. Sie werfen eine große Anzahl von Pollenkörnern aus.

Darüber hinaus kann die Allergie im August durch Sporen von Schimmelpilzen verursacht werden. Sie wachsen auf den Blättern von Bäumen. Reizstoff kann auch über die Atemwege in den Körper gelangen.

Es ist wissenswert, dass Pollen, Sporen unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper haben können. An einem regnerischen Tag wird eine allergische Person leichter atmen, da ihre Konzentration in der Luft reduziert wird. Bei klarem, sonnigem Wetter erhöht sich der Grad der Allergenität.

Wie manifestiert sich die August-Allergie?

Die Allergie im August verursacht einen schweren Schlag auf den menschlichen Körper. Sein Verlauf ist dadurch kompliziert, dass es nicht immer möglich ist, einen Stimulus zu identifizieren. Diese Tatsache kann die Behandlung einer Person erschweren.

In der ersten Stufe der Allergie ist das Atmungssystem betroffen. Eine Person kann erleben:

Bei Heuschnupfen treten Augenschäden auf. In dieser Zeit treten vermehrt Tränen, Juckreiz und Schwellungen der Augenlider auf.

Einige Menschen mit Allergien können Asthmaanfälle erleben. Die Atmung wird schwierig, es gibt Atemnot. In der Allergologie werden diese Symptome als Pollenasthma bezeichnet.

Symptome der Allergie sind auch auf der Haut offensichtlich. Hautausschläge, Rötungen, Juckreiz auf der Haut, begleitet von Schwellungen können sich bilden. Es beeinflusst die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße in Form von Myokarditis, erhöht den Blutdruck.

Funktionsstörungen der Organe des Magen-Darm-Trakts sind häufig. Es kann erscheinen:

Bei Verstopfungen im Harnsystem können Anzeichen einer Zystitis akuter werden, eine Harnabflussstauung oder häufiges Wasserlassen können auftreten.

Während dieser Zeit kann sich eine allergische Person sehr krank fühlen. Erhöht Müdigkeit, Reizbarkeit, Körpertemperatur. Eine Person kann sehr viel abnehmen. Aufgrund einer Verletzung des Allgemeinzustandes werden Menschen oft depressiv. Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Wie man mit Allergiesymptomen fertig wird?

Wenn am Ende des Sommers eine allergische Reaktion auftritt, ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Schließlich erfordert diese Art von Allergie eine ständige Einnahme von Medikamenten, die von einem Allergologen verschrieben wird.

Die Behandlung sollte nur unter den Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt werden. Eine Person muss die auf der Straße verbrachte Zeit begrenzen, die Fenster geschlossen halten. Es wird empfohlen, nach der Straße zu duschen und Ihre Schuhe zu waschen, um Allergene von der Hautoberfläche und Kleidung zu entfernen. Die Luft im Raum muss gereinigt werden. Um die Augen zu schützen, können Sie eine Sonnenbrille verwenden. Es lohnt sich auch, ohne Zusatz von Kräutern und Pflanzen auf hypoallergene Kosmetika umzusteigen. Dann kann saisonale Allergie leichter verschoben werden.

Pollinose im August

Die unbebauten Parzellen sind schnell mit Unkraut besiedelt, das nicht systematisch kontrolliert wird, und tatsächlich sind ihre Pollen eine der häufigsten Allergene. Einige von ihnen blühen im August, infolgedessen Allergien zu dieser Zeit nicht süß leben.

Was ist Heuschnupfen?

Unter Pollinose versteht man eine Krankheit, die eine unzureichende Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf Pflanzenpollen verursacht. Es wurde erstmals im Jahr 1819 beschrieben und heißt "Heuschnupfen".

Saisonale allergische Konjunktivitis und Rhinitis werden gezeigt. Manchmal beginnt mit ihm die Entwicklung von Bronchialasthma. Die geäusserten Symptome werden in der Regel jährlich wiederholt.

Am Allergensten sind die Pollen von windbestäubten Pflanzen (Bäume, Sträucher, Unkräuter), die in diesem Gebiet verbreitet sind.

Dies wird durch seine extreme Leichtigkeit und eine große Menge an Ausscheidung erklärt. Durch den Wind getragen, fällt es auf die Schleimhäute der oberen Atemwege und Augen, was zu einer Verschlimmerung von Allergien führt. In unserem Land sind Pollen von Wiesengräsern die häufigste Ursache für das Auftreten von Pollen.

Die direkte Verbindung der Jahreszeit, während der die Pflanze mit Exazerbation blüht, ist das Hauptmerkmal dieser Krankheit. Nachdem es vorbei ist, fängt eine Person an, sich gesund zu fühlen.

Ärzte markieren 3 Peaks der Exazerbation der Pollinosis, was 3 Perioden des Anstiegs des Pollengehaltes in der Luft entspricht:

  1. Frühling - Bäume blühen;
  2. Sommer - blühendes Gras und Wiesengras;
  3. Herbst - Unkraut blüht im August.

Vergleicht man die Daten des blühenden Kalenders von Pflanzen in dem Gebiet und den Beginn der Krankheit, kann man die Ätiologie (die "schuldige" Pflanze) der Allergie genau feststellen. Man sollte jedoch berücksichtigen, dass je nach Wetterlage früher oder später Pollen in jedem Jahr auftreten können.

Typische Zeichen

Juckende Nase, häufiges Niesen, das Gefühl der Reizung oder Brennen, Atemnot und reichlich Nasenausfluss aus der Nase von Schleim - sind die häufigsten Symptome von Patienten mit Heuschnupfen. Rötungen und Juckreiz Augenlider, tränende Augen, Schwellungen, Gefühl von „Sandkörner“ und die Augen, Nesselsucht verletzt - die Folgen der Tatsache, dass bestimmte allergene Blüten für die menschliche Pflanze.

Bronchialasthma ist eine der schwerwiegendsten Manifestationen der Pollinose. In diesem Fall treten folgende Symptome auf: Keuchen, Schweregefühl in der Brust, Husten, Kurzatmigkeit. Es ist in der Regel nicht das erste Anzeichen von Heuschnupfen und tritt bei allen Patienten auf, die lange dem Allergen ausgesetzt sind.

Während der Untersuchung - in 9 von 10 Fällen - wird bei dem Patienten eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert, die oft als Kreuzallergie bezeichnet wird. Es muss auch behandelt werden. Dies erklärt sich durch die generelle Antigenität zwischen den Früchten, Stängeln, Blättern und Pollen der Pflanze.

Methoden zur Bestimmung des Allergens

Um den Pollen zu bestimmen, der auf den Patienten reagiert, führen Sie Hauttests oder einen Bluttest durch. Die letztere Methode wird im Falle von Kontraindikationen für die erste praktiziert. Kompliziert mit Asthma-Allergie, erfordert auch die Teilnahme an der Behandlung von Pneumologen.

Herbstliche Pollinosis

Die schwerste Form der Krankheit dauert im August, in diesem Monat wachsen die Unkräuter in voller Stärke. Die gefährlichsten von ihnen sind Hasel und Composite. Ein typischer Vertreter der ersten ist die weit verbreitete Quinoa. Unter den Letzteren ist der Pollen von Wermut und Ambrosia sehr aktiv.

In Europa werden spezielle allergene Karten erstellt. Sie zeigen die Verteilung und Konzentration von Heuschnupfen verursachenden Kräutern. In unserem Land gibt es solche Karten noch nicht.

In Übereinstimmung mit dem Ort der Lokalisierung empfehlen Ärzte für eine Zeit, wenn das Unkraut blüht, in eine andere Klimazone zu gehen.

Wir sollten nicht vergessen, dass die Familie Asteraceae bezogen und die meisten Gartenpflanzen, die Allergien auslösen - Chrysanthemen, Gänseblümchen, Sonnenblumen, Astern, etc. Unter dem Medikament ist -.. Calendula, Serie, Rainfarn, nard, Schafgarbe, Kamille, Helichrysum und andere. Deshalb sollten Sie nicht blind auf die traditionellen Methoden der Behandlung von Heuschnupfen verlassen sollte - Einsatz Tränke aus Pflanzen - sie können nur die Symptome der Krankheit verschlimmern. Neben Gräsern im August werden Schimmelpilze bestäubt. Menschen, die für sie sensibel sind, werden nicht empfohlen:

  • um Bier, Kefir, Kwas zu trinken;
  • essbare Pilze sammeln;
  • Verwenden Sie Produkte, die Hefe enthalten.

Schwerwiegende Folgen im August für Allergiker können auch durch Insektenstiche verursacht werden, vor allem Hautflügler - Wespen, Hornissen, Bienen. Um sie nicht für sich selbst attraktiv zu machen, wird empfohlen:

  • Verwenden Sie keine Cremes und Parfüms mit Blumenduft;
  • trage keine helle Kleidung;
  • Essen Sie keine süßen Getränke und Früchte im Freien;
  • gehe nicht barfuß auf dem Rasen spazieren.

Vorbeugende Maßnahmen

Wie oben gesagt, während der gesamten Blütezeit der Pflanze, bei der der Patient eine Allergie hat, wird empfohlen, die Behandlung in einem anderen Klima durchzuführen. Es ist besser, den Kurorten in den Bergen oder an der Küste den Vorzug zu geben - der Pollengehalt ist hier viel niedriger.

In Ermangelung einer Gelegenheit zu verlassen, ist es notwendig, den Kontakt mit dem Allergen zu minimieren und Drogenbehandlung zu führen. Während der Exazerbation der Allergie ist nötig es nicht:

  • einen Urlaub im August in der Vorstadt verbringen;
  • in heißen, trockenen Tagen auf der Straße spazieren gehen;
  • die Stadt verlassen.

Obwohl die Pflanzen Pollen nach dem Morgengrauen ausstoßen, beginnt sie viel später in die Luft aufzusteigen - etwa 8 bis 9 Stunden, und der Gipfel erreicht etwa Mittag. Die Empfehlungen der Ärzte, das Risiko des Auftretens und der Vorbeugung von Pollinose zu reduzieren, sind Standard:

  • oft duschen;
  • Schutzbrille tragen;
  • wasche deine Augen regelmäßig;
  • um die Fenster mit nasser Gaze zu bedecken oder sie überhaupt nicht zu öffnen;
  • Ausschluss von Alkoholkonsum, passivem und aktivem Rauchen;
  • sich an eine hypoallergene Diät halten;
  • die Wohnung mit einem Staubsauger und Luftbefeuchter auszurüsten;
  • Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengung und psycho-emotionalen Stress.

Methoden der Behandlung

Die saisonale Allergie kann in der Regel nicht von selbst gehen. Wenn diese Diagnose bei einer Person gestellt wird, sind die Zeichen der Krankheit die gleichen, sie erscheinen nicht zum ersten Mal, und auch der Zeitpunkt der Exazerbation ist bekannt, dann sollte man nicht auf seinen Beginn warten.

Es ist notwendig, Medikamente im Voraus zu nehmen. Wenn die Krankheit nicht jedes Jahr vor der Saison behandelt wird, wird sie sich mit der Zeit in eine komplexere Form entwickeln.

Abhängig von der Schwere des Pollens wird eine schrittweise Behandlung verwendet. Normalerweise wird es zu Hause gehalten. Eine stationäre Behandlung bei saisonalen Allergien ist nur in wirklich schweren Fällen erforderlich. In der Regel besteht die Therapie aus Antihistaminika - Sirup oder Tabletten. Nach der Einnahme nehmen die Symptome der Pollinose schnell ab.

Ärzte behandeln in der Regel Medikamente der zweiten Generation, da sie nur einmal verabreicht werden und innerhalb eines Tages operieren. Solche Arzneimittel verursachen beim Patienten keine Schläfrigkeit und sind selbst bei längerer Aufnahme hochwirksam.

In einigen Fällen erfolgt die Behandlung mit Medikamenten, die eine stärkere Wirkung haben. Sie werden in Form von Nasensprays, Inhalatoren, Augentropfen, Tabletten und Injektionen verwendet.

Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT) nimmt einen besonderen Platz in der Behandlung von Pollinose. Die Methode basiert auf der Einführung eines Impfstoffes in den Körper des Patienten, der aus Pollen von Pflanzenpathogenen hergestellt wird. Die Konzentrationen der verabreichten Dosen steigen allmählich an. Das Ergebnis ist die "Gewöhnung" des Körpers des Patienten an Pollen, wodurch er aufhört, auf das Allergen zu reagieren.

Diese Methode kann in jedem Grad der Krankheit verwendet werden, aber in der Phase der Remission. Mit seiner Hilfe können Sie bereits Kinder ab 4 Jahren behandeln. Es wird jedes Jahr für 3 bis 5 Jahre nur von einem Allergologen und nur in einem allergologischen Raum durchgeführt. Gegenwärtig ist ASIT die einzige Methode, die eine langfristige Remission (15 bis 20 Jahre) ermöglicht und die Entwicklung von schwereren Allergieformen verhindert.

Was kann eine Allergie im August sein?

Viele Menschen interessieren sich im August für die Allergiefrage: Was passiert und wie geht man richtig damit um? Allergische Reaktionen treten ausschließlich bei bestimmten Allergenen auf. Es kann sich aufgrund von Fehlfunktionen im Immunsystem entwickeln. Meistens wird die Allergie im August durch den Pollen von Pflanzen hervorgerufen. Diese Art der saisonalen Exazerbation wird als Pollinose bezeichnet. Seine Entwicklung wird durch den Pollen der windbestäubten Pflanzen verursacht, der normalerweise 3 mal im Jahr auftritt: im Frühling (im Mai), im Sommer (im August) und im Herbst (im September-Oktober). Verschiedene Faktoren provozieren die Krankheit.

Die Hauptursachen und Symptome von Allergien

Der Hauptfaktor, der die Entwicklung einer allergischen Reaktion beeinflusst, ist die Kreuzkrautblüte. In einem solchen Zeitraum wird eine ausreichende Menge an Pollen dieser Pflanze in die Umwelt freigesetzt. Dieses Phänomen wird im Spätsommer beobachtet. Zusammen mit dem Windstrom breitet sich Ambrosia in allen Wohnvierteln aus.

Die Hauptsymptome einer Allergie im August sind:

  • reichlicher Tränenfluss;
  • Rötung der Augäpfel;
  • starkes Jucken in den Augen;
  • nasale Obstruktion;
  • Schleimaustritt aus der Nase;
  • Juckreiz der Haut;
  • trockener Husten.

Die Symptome einer Pollenallergie gegen Ambrosia unterscheiden sich nicht von den Symptomen einer Allergie bei der Blüte einer anderen Pflanze. Diese Symptome zeigen sich meist saisonal, meist im August oder September.

Was ist die allergische Reaktion im Spätsommer?

Menschen, die anfällig für Allergien sind, haben immer einen Kalender mit blühenden Pflanzen zur Hand. So können Sie sich auf die bevorstehenden Attacken vorbereiten und die zu erwartende schwere Erkrankung lindern.

Wie oben erwähnt, beginnt im August das Kreuzkraut zu blühen. Sie ist die Hauptallergenin des Sommers. Man sollte jedoch andere Pflanzen und sogar Bäume nicht vergessen.

Führen zu der Entwicklung von allergischen Reaktionen mit Unkraut und Gräsern. Fügen Sie dieser Liste einige Bäume hinzu, insbesondere diejenigen, die zu den Nadelbäumen gehören. Die Ausnahme ist die japanische Zeder. Zu den Laubpflanzen, die Heuschnupfen verursachen, gehören Eiche, Erle, Linde, Ahorn und Hasel. Im Frühjahr sind sie jedoch gefährlich (im Sommer werden andere Allergene verabreicht). Von Mitte Juli bis Ende August sollte besonders auf Allergien ansprechende Nessel geachtet werden. Es bezieht sich auf windverschmutzte Pflanzen und dringt leicht in die Umwelt ein. In der Zeit von Juli bis Oktober sind besonders Unkräuter wie Wermut, Quinoa, Ambrosia und Maria sehr gefährlich. Sie alle sind die Hauptverursacher saisonaler Allergien.

Das Blühen der Pflanzen zu verhindern ist unmöglich, aber Sie können sich auf diesen Zeitraum vorbereiten. Dies wird es erleichtern, die saisonale Exazerbation zu verschieben.

Behandlung von Allergien

Medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung bestimmter Medikamente. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die allergische Reaktion zu hemmen. Im allgemeinen werden solche Arzneimittel wie Glukokortikoide, Vasokonstriktoren, Cromoglycate verwendet. Die Höhe der Therapie hängt vollständig vom Zustand des Patienten ab.

Wenn die saisonale Allergie schwierig ist, sollte auf Antihistaminika geachtet werden.

Gistimet, Allergodil und Cromon werden perfekt passen. Bei einer leichten Exazerbation über mehrere Wochen müssen Sie symptomatische Mittel anwenden. Sie können Zirtek, Kestin, Claritin und Telfast sein. Wenn es keinen positiven Effekt gibt, muss auf Vasokonstriktoren umgestellt werden. Unter ihnen sind Afrin, Nazivin und Naftizin.

Verwenden Sie Medikamente nicht mehr als 10 Tage. Dies ist genug für eine Zeit, wenn Ambrosia blüht. Langfristige Verwendung von Mitteln verursacht das Risiko der Entwicklung medizinischer Rhinitis. Um die Symptome während der Dauer der Exazerbation zu reduzieren, ist es notwendig, Immunglobulin vor blühenden Pflanzen zu nehmen.

Allergie im August ist ein häufiges Phänomen. Vermeiden Sie es, weil Allergene während der Blütezeit gefunden werden. Der einzige Ausweg ist die Unterstützung der Therapie und die Einnahme spezieller Medikamente zu Beginn einer Exazerbation.

Allergie im August

Für die meisten von uns ist August ein wundervoller Monat am Ende des Sommers, wenn Sie noch die Sonne, die Schönheit der blühenden Pflanzen und lange Spaziergänge genießen können. Aber leider beginnen bei manchen Menschen in dieser Zeit heftige Manifestationen der Allergie (Rhinitis, Konjunktivitis und / oder Bronchialasthma). Und die wundervolle Jahreszeit bringt keine Freude. Lassen Sie uns überlegen, was Allergien im August sein können, wie wir uns davor schützen und was wir tun können, um den Zustand zu verbessern.

Inhalt

Die August Allergene

Wie andere saisonale allergische Beschwerden, wird die Allergie im August durch das Auftreten bestimmter Luftallergene (Pollen) ausgelöst. Sie dringen zusammen mit Luft in die Atemwege ein und setzen sich auf der Schleimhaut ab, was zu einer allergischen Entzündung führt. Aufgrund der geringen Größe werden solche Allergene vom Wind viele Kilometer lang getragen, so dass selbst Patienten, die sich in einer beträchtlichen Entfernung von Pflanzen befinden, keine Allergene aufnehmen können. Im letzten Sommermonat sind fast alle Bäume bereits verblasst, aber die aktive Blüte von Wiesen- und Grasgras setzt sich fort, obwohl die Menge an Pollenkörnern niedrig oder mittel ist. Betrachten wir einmal, was im August in Russland blüht (in einem zentralen Streifen):

  • Kiefer,
  • Igel,
  • Schwingel,
  • Igel Team,
  • Bluegrass,
  • Weidelgras,
  • Timotheus,
  • Sauerampfer,
  • Brennnessel (unterscheidet sich von anderen Pflanzen mit einer hohen Menge an Pollenkörnern),
  • Stute,
  • Wegerich,
  • Wermut,
  • Ambrosia.

Darüber hinaus gibt es im August eine Allergie gegen die Sporen von Alternaria-Pilzen (eine Art Schimmelpilz), die sich auf der Blattoberfläche befinden und auch durch Inhalation in den Körper gelangen. Die Konzentration von Pollen und Sporen in der Luft variiert in Abhängigkeit von den Wetterbedingungen und der Tageszeit. Es nimmt an einem trockenen, sonnigen und windigen Tag zu und fällt in eine regnerische Nacht.

Was zu tun ist

Wenn die Patienten im August eine Allergie hatten, dann sollten Sie natürlich nicht auf September warten, sondern rechtzeitig eine wirksame Behandlung beginnen. Jetzt im Arsenal der Allergologen sind verschiedene Techniken, so ist es besser, nicht in medizinischen Amateur-Aktivität zu engagieren, und rechtzeitig zu einem sachkundigen Spezialisten gehen. Was kann der Arzt verschreiben?

  • . Antihistaminika: klarotadin, Cetirizin, Ebastin, Fexofenadin, Clemastin usw. (als Hauptbehandlung werden, um die verschiedenen Varianten August Allergien zu hemmen, aber wenn man sie während der blühenden Pflanzen nehmen stoppen - allergenen Pollenquellen, kehren die Symptome schnell).
  • Hormone: Budesonid, Beclomethason, Fluticason in Form von Sprays oder Tropfen.
  • Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten: Acolat, Singular (gut vertragen, unterscheiden sich mäßig wirksam).
  • Symptomatische Medikamente: Ipratropiumbromid, Xylometazolin, Ephedrin und andere (sie nehmen nur bestimmte Manifestationen der Allergie).
  • Hyposensibilisierung (optimaler Behandlungspfad, in dem auf Art Immunität Training Patienten, Tropf oder gegeben als „seine“ Pillen Allergen in sehr kleinen Dosen injizieren, aber vor, dass Sie benötigen eine spezielle Erhebung festlegt, was genau allergisch verursacht Blüte).
zum Inhalt ↑

Wie man sich schützt

Neben medizinischen Methoden können Sie eine Reihe von Haushaltstipps verwenden. Sie helfen dabei, vor Allergenen zu schützen oder zumindest ihre schädlichen Auswirkungen zu begrenzen, indem sie den Kontakt mit Pollen oder Schimmelpilzsporen minimieren. Einfache Maßnahmen können den Verlauf der August-Allergie erleichtern und die Notwendigkeit für diese Medikamente reduzieren. Also sollten Patienten:

  • im August in ein anderes geographisches Gebiet zu gehen, in dem keine Pflanzen blühen - Allergene;
  • Gartenarbeit vermeiden (Jäten, Rasen mähen);
  • tägliche Reinigung zu Hause;
  • Luftreiniger mit anti-allergenen HEPA-Filtern installieren;
  • an einem ruhigen Abend nach dem Regen spazieren gehen;
  • nach einem Ausfall auf der Straße muss man duschen, Augen, Nase waschen und sich umziehen;
  • Lüfte das Haus nur nachts;
  • Vorhang die offenen Türen und Fenster mit einem feuchten Tuch (Blätter) oder Gaze (vierschichtig);
  • Vorsicht vor Phytopräparaten, Lebensmittelzusatzstoffen und Kosmetika, die Extrakte und Pollen von Kräuterallergenen enthalten.

Allergien gegen Pollen und Schimmelpilze treten im August selten auf. Ohne eine ernsthafte Immuntherapie wird es nächsten Sommer wieder aufgenommen. Seine milden Formen (Rhinitis usw.) können sich allmählich zu Bronchialasthma entwickeln, das in besonders schweren Fällen mit Behinderungen behaftet ist. Daher sollte man Pollenallergie nicht leicht behandeln, indem man einen chaotischen Empfang von Antihistaminika beseitigt. Es ist notwendig, den Arzt rechtzeitig zu zeigen, alle verwendeten Medikamente zu koordinieren und die Möglichkeit einer allergenspezifischen Immuntherapie in Betracht zu ziehen.

Herbstpollinose: Was tun und was für Allergiker im August zu tun?

Im Juli ähnelt die mit Pollen gefüllte Luft einem Gasangriff und verursacht, wenn sie nicht tödlich ist, erhebliche Beschwerden. Es ist im Juli, dass der Blüteprozess vieler Pflanzen bis zum Maximum wahrgenommen wird.

Wenn ein Allergiker noch ein Allergen hat, ist dieses Ereignis schwer zu übertragen ohne negative gesundheitliche Folgen. Antigen, das erste Mal im Blut, provoziert die Reaktion des Immunsystems, während die Struktur der Substanz von speziellen Zellen erkannt und erinnert wird. In Form einer Waffe gegen ein Allergen werden Antikörper produziert, die seiner Struktur entsprechen.

Wenn das Antigen in der Zukunft mit dem Körper in Kontakt kommt, wird es von Antikörpern angegriffen, die im Voraus vom Körper vorbereitet wurden. Der Kampf beginnt, dessen Feld der Körper ist. Das Ergebnis einer solchen Immun- "Schlacht" ist die Freisetzung von Wirkstoffen, die durch Antigen-Antikörper-Komplexe ausgelöst wird, die spezielle Zellen reizen. Dies manifestiert sich in der Verteilung von Drüsen durch übermäßige Mengen von Schleim, Vasodilatation, Schwellung von Geweben.

Was und wie erscheint die Allergie im Juli?

Im Juli Außen ähnliche Reaktion mit Pollen assoziiert Eindringen in den Körper durch Inhalation in der Luft. Diese Reaktionen finden ihre Manifestation auf der Nasenschleimhaut, Bronchien, Rachen und Augen. Es beginnt eine laufende laufende Nase, die Menschen ständig Niesen, begleitet von Atemnot, unkontrollierbare Trennung von reichlich wässrigem Schleim, Husten, Anfälle von Atemnot, Symptome von Augenreizungen und zu zerreißen. Sehr wahrscheinlich und Hautreaktionen der Allergie in Form von Ödemen, Hautausschlägen, übermäßiger Juckreiz.

Im Juli treten Art und Intensität allergischer Reaktionen in Abhängigkeit von der Zusammensetzung der lokalen Flora und Klimazone auf. Wenn wir über die gemäßigte Klimaregion sprechen, dann wird im Juli der Höhepunkt der Blüte von Gräsern und Wiesengräsern beobachtet, ebenso wie der Beginn der Bestäubung einer Anzahl von Unkrautgräsern.

Noch wichtiger ist das Wetter. Wenn es trocken und warm, aber immer noch ein starker Wind weht, Pollen in Form von mikroskopisch kleinen Teilchen nicht nur Hunderte von Kilometern verteilt wird, ist es noch in der Lage die engste Lücke in der Heimat zu durchdringen. Rains, im Gegenteil, Pollen auf den Boden genagelt, und deutlich seine Konzentration in der Luft reduzieren.

Im speziellen Fall von Juli die bevorzugten Probleme für Allergiker in dieser Zeit geliefert foxtail, Bluegrass, Igel, Brennnessel, Beifuß, Roggen, Ragweed, Wegerich, Schwingel, Quinoa, Aschenkasten und eine Reihe von anderen Pflanzen.

Wie reduziert man die unangenehmen Symptome der Krankheit?

Allergiker sollten die Grundprinzipien kennen, mit deren Hilfe die unangenehmen Symptome der Krankheit deutlich reduziert werden können.

Vor dem Beginn der Blütezeit sollten Pflanzen im Voraus beginnen, um die Verwendung von Antihistaminika zu verhindern. Diese Medikamente ermöglichen es, die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber dem Hauptinitiator der Manifestationen allergischer Reaktionen auf Histamin signifikant zu verringern. Zu diesem Zweck Suprastin und andere Histamin-Rezeptor-Blocker. Sie sollten jedoch zuerst die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen dieser Mittel berücksichtigen. Mögliche ihre Manifestation in Form einer Verringerung der Reaktionsgeschwindigkeit und Schläfrigkeit. Dies ist wichtig, um Fahrer und andere Mitarbeiter, die mit Gefahrenmitteln umgehen, zu berücksichtigen. Diese Kategorie von Menschen mit Allergien ist vorzuziehen, um modernere Medikamente, wie Telfast oder Claritin, zu verwenden, bei denen die Sedierung nicht manifestiert ist.

Natürlich sollten alle möglichen Methoden den Kontakt mit dem Antigen einschränken. Halten Sie sich von den blühenden Zonen der allergischen Flora fern. Es ist möglich, für diese Zeit einen Urlaub zu machen und ihn dort zu verbringen, wo gefährliche Pflanzen nicht so häufig vorkommen.

Im Raum sollten Netze oder andere Schutzvorrichtungen installiert sein, die den Pollen auf der Scheibe halten können. Luftreiniger werden auch helfen. Obligatorisch häufige Nassreinigung und Belüftung, die Verwendung von Luftreinigern.

Zur Verringerung der Schleim, Ödem der Nasenschleimhaut, reduzieren während der akuten allergischen Reaktionen reißen können Augen- und Nasentropfen verwendet werden, um mit vasokonstriktorischen und Antihistaminikum Wirkung, die galazolin umfassen, Naphazoline, Sanorin, unter Berücksichtigung der Eigenschaft eines Organismus auf diese Weise gewöhnt. Sie können nicht lange verwendet werden. Es gibt auch eine spezielle, auf der Eigenschaft von Pollen beruhende Eigenschaft, mit verschiedenen Produkten eine Kreuzallergie zu erzeugen. Wiesengräser, die im Juli blühen, haben gemeinsame antigene Eigenschaften mit Getreideprodukten. Es sollte den Verzehr von Brot, Getreide zu reduzieren, mit Ausnahme von Buchweizen sind nicht auf Getreide bezogen, Brot, Honig.

Viele Menschen interessieren sich im August für die Allergiefrage: Was passiert und wie geht man richtig damit um? Allergische Reaktionen treten ausschließlich bei bestimmten Allergenen auf. Es kann sich aufgrund von Fehlfunktionen im Immunsystem entwickeln. Meistens wird die Allergie im August durch den Pollen von Pflanzen hervorgerufen. Diese Art der saisonalen Exazerbation wird als Pollinose bezeichnet. Seine Entwicklung wird durch den Pollen der windbestäubten Pflanzen verursacht, der normalerweise 3 mal im Jahr auftritt: im Frühling (im Mai), im Sommer (im August) und im Herbst (im September-Oktober). Verschiedene Faktoren provozieren die Krankheit.

Die Hauptursachen und Symptome von Allergien

Der Hauptfaktor, der die Entwicklung einer allergischen Reaktion beeinflusst, ist die Kreuzkrautblüte. In einem solchen Zeitraum wird eine ausreichende Menge an Pollen dieser Pflanze in die Umwelt freigesetzt. Dieses Phänomen wird im Spätsommer beobachtet. Zusammen mit dem Windstrom breitet sich Ambrosia in allen Wohnvierteln aus.

Ursache von Allergien im August ist die Blüte der Asteraceae, Brennnessel und Unkräutern sowie viele Kräuter: Calendula, Kamille, Schafgarbe, und viele andere

Wenn der Pollen die Haut und die Schleimhäute berührt, tritt eine Sensibilisierung für das Allergen auf. Wiederholte Exposition führt zur Isolierung von Antikörpern gegen Ambrosia. Eine große Anzahl von Mastzellen provoziert die Entwicklung von Allergien. Es ist unmöglich, das los zu werden. Spezielle Antiallergika können helfen, das Problem kann jedoch nicht vollständig beseitigt werden.

Die Hauptsymptome einer Allergie im August sind:

  • reichlicher Tränenfluss;
  • Rötung der Augäpfel;
  • starkes Jucken in den Augen;
  • nasale Obstruktion;
  • Schleimaustritt aus der Nase;
  • Juckreiz der Haut;
  • trockener Husten.

Die Symptome einer Pollenallergie gegen Ambrosia unterscheiden sich nicht von den Symptomen einer Allergie bei der Blüte einer anderen Pflanze. Diese Symptome zeigen sich meist saisonal, meist im August oder September.

Was ist die allergische Reaktion im Spätsommer?

Menschen, die anfällig für Allergien sind, haben immer einen Kalender mit blühenden Pflanzen zur Hand. So können Sie sich auf die bevorstehenden Attacken vorbereiten und die zu erwartende schwere Erkrankung lindern.

Wie oben erwähnt, beginnt im August das Kreuzkraut zu blühen. Sie ist die Hauptallergenin des Sommers. Man sollte jedoch andere Pflanzen und sogar Bäume nicht vergessen.

Führen zu der Entwicklung von allergischen Reaktionen mit Unkraut und Gräsern. Fügen Sie dieser Liste einige Bäume hinzu, insbesondere diejenigen, die zu den Nadelbäumen gehören. Die Ausnahme ist die japanische Zeder. Zu den Laubpflanzen, die Heuschnupfen verursachen, gehören Eiche, Erle, Linde, Ahorn und Hasel. Im Frühjahr sind sie jedoch gefährlich (im Sommer werden andere Allergene verabreicht). Von Mitte Juli bis Ende August sollte besonders auf Allergien ansprechende Nessel geachtet werden. Es bezieht sich auf windverschmutzte Pflanzen und dringt leicht in die Umwelt ein. In der Zeit von Juli bis Oktober sind besonders Unkräuter wie Wermut, Quinoa, Ambrosia und Maria sehr gefährlich. Sie alle sind die Hauptverursacher saisonaler Allergien.

Das Blühen der Pflanzen zu verhindern ist unmöglich, aber Sie können sich auf diesen Zeitraum vorbereiten. Dies wird es erleichtern, die saisonale Exazerbation zu verschieben.

Behandlung von Allergien

Medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung bestimmter Medikamente. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die allergische Reaktion zu hemmen. Im allgemeinen werden solche Arzneimittel wie Glukokortikoide, Vasokonstriktoren, Cromoglycate verwendet. Die Höhe der Therapie hängt vollständig vom Zustand des Patienten ab.

Wenn die saisonale Allergie schwierig ist, sollte auf Antihistaminika geachtet werden.

Gistimet, Allergodil und Cromon werden perfekt passen. Bei einer leichten Exazerbation über mehrere Wochen müssen Sie symptomatische Mittel anwenden. Sie können Zirtek, Kestin, Claritin und Telfast sein. Wenn es keinen positiven Effekt gibt, muss auf Vasokonstriktoren umgestellt werden. Unter ihnen sind Afrin, Nazivin und Naftizin.

Verwenden Sie Medikamente nicht mehr als 10 Tage. Dies ist genug für eine Zeit, wenn Ambrosia blüht. Langfristige Verwendung von Mitteln verursacht das Risiko der Entwicklung medizinischer Rhinitis. Um die Symptome während der Dauer der Exazerbation zu reduzieren, ist es notwendig, Immunglobulin vor blühenden Pflanzen zu nehmen.

Allergie im August ist ein häufiges Phänomen. Vermeiden Sie es, weil Allergene während der Blütezeit gefunden werden. Der einzige Ausweg ist die Unterstützung der Therapie und die Einnahme spezieller Medikamente zu Beginn einer Exazerbation.

Allergische Reaktion entwickelt sich, wenn der Körper mit fremden Stoffen - Allergenen in Berührung kommt, und wird von einer Reihe charakteristischer Symptome begleitet. Es gibt eine Allergie bei der Fehlfunktion des Immunsystems.

Am häufigsten Allergie im August Pollenallergie oder Heuschnupfen. Es gibt eine Pollinose von Konjunktivitis und Rhinitis, seltener - Hautausschläge oder Erstickungsanfälle.

Pollinose verursacht Pollen von windbestäubten Pflanzen, ihre erste Welle tritt im April-Mai auf, wenn Laubbäume blühen - Birke, Eiche, Ulme, Ahorn, Esche, Linde. Im Juni und Juli ist manifestiert. Was ist die Allergie im August? Dieser Monat markiert die dritte Welle der Pollinose, wenn Unkraut webt, von denen die berühmteste Ambrosia ist. Dieses Unkraut produziert eine große Menge allergenen Pollen mit Campher und Cinerol - Substanzen, die sehr starke Allergene sind. Auf dem Territorium der ehemaligen UdSSR fiel Ambrosia während des Großen Vaterländischen Krieges aus den Vereinigten Staaten und begann sich in seinen südlichen Regionen aktiv auszubreiten. Gegenwärtig wachsen und blühen drei Arten Ambrosia von August bis Oktober: der Beifuß, der Dreifache und der Staude.

Andere weit verbreitete Unkrautallergene, die im August blühen, sind Wermut, Quinoa, Brennnessel.

Methoden der Behandlung von Allergien im August

Was tun in solchen Fällen. Der effektivste Weg ist. Für die Blütezeit ist es besser, in eine andere Klimazone zu gehen. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt, ist es notwendig, das Eindringen des Allergens in die Schleimhäute, die Haut, durch die Atemwege zu minimieren. Nach der Rückkehr sollten Sie Ihre Kleidung und Kleidung, auf der sich Pollen befinden können, wechseln. Luftbefeuchter und Luftfilter sollten im Innenbereich verwendet werden, wodurch die Konzentration des Allergens in der Luft verringert wird.

In großen Städten wird der Pollengehalt in der Luft überwacht, nachdem Sie die Ergebnisse über das Internet erfahren haben, können Sie gefährliche Konzentrationen von Pollen und Allergien im August vermeiden.

Bei Pollinose ohne Medikamente kann man nicht - trotzdem pollen die Pollen in Nase und Augen. Das effektivste - Antihistaminika in Tabletten, Tropfen, in Form von Sprays, in schweren Fällen - gelten lokale Hormone für die Nase und die Augen.

Bei Patienten, die an einer Pollinose leiden, sind Kreuzreaktionen auf Nahrungsmittel möglich. Dies geschieht, wenn es in Nahrungsmitteln und verwandten Produkten konsumiert wird. Honig ist in Pollen kontraindiziert, da er verschiedene Arten von Pollen enthalten kann.

Allergie gegen blühende Kräuter wird im August verstärkt

Das Ende des Sommers für viele Menschen ist eine Zeit der Weite. Zu dieser Zeit ist die Hitze nicht so stark, Sie können die Sommertage genießen. Manche Menschen wollen diese Periode jedoch aus dem Leben streichen. Und der Grund dafür ist die Allergie im August. Es ist zu dieser Zeit, dass viele Pflanzen blühen, die eine allergische Exazerbation von Rhinitis, Konjunktivitis, Asthma verursachen. Daher erfordert der Anfang August eine spezielle Ausbildung für Menschen, die an Heuschnupfen leiden.

Was kann Allergien verursachen?

Anfang August ist die Zeit, in der saisonale Allergien bei Personen beginnen, die gegenüber verschiedenen Reizstoffen empfindlich sind. Zu dieser Zeit ist die Luft besonders mit Aeroallergenen gefüllt. Sie in Form von Pollen verbreiten sich auch über große Entfernungen und schädigen das Atmungssystem. Wenn der Reiz den Körper durchdringt, setzt er sich fest auf den Schleimhäuten der Nase, Augen. Es gibt eine lokale Reaktion in Form einer Entzündung.
Leichte flüchtige Substanzen, Pollen von Gras und Bäumen, können Dutzende Kilometer überwinden. Manchmal kann es der Person scheinen, dass an der Stelle seines Aufenthalts dort einige Pflanzen und Blumen nicht sind. Sie können jedoch empfindliche Menschen auch auf große Entfernungen treffen.
Saisonale Allergien werden hauptsächlich durch die Blüte von Nichtbäumen verursacht. Im August blühen häufig Gräser mit Gras und Wiesen. Häufig tritt die Allergie auf, wenn Pollen freigesetzt wird:

seine übliche und die Nationalmannschaft;

Eines der stärksten Allergene im August sind Brennnessel und Ambrosia. Sie werfen eine große Anzahl von Pollenkörnern aus.
Darüber hinaus kann die Allergie im August durch Sporen von Schimmelpilzen verursacht werden. Sie wachsen auf den Blättern von Bäumen. Reizstoff kann auch über die Atemwege in den Körper gelangen.
Es ist wissenswert, dass Pollen, Sporen unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper haben können. An einem regnerischen Tag wird eine allergische Person leichter atmen, da ihre Konzentration in der Luft reduziert wird. Bei klarem, sonnigem Wetter erhöht sich der Grad der Allergenität.

Wie manifestiert sich die August-Allergie?

Die Allergie im August verursacht einen schweren Schlag auf den menschlichen Körper. Sein Verlauf ist dadurch kompliziert, dass es nicht immer möglich ist, einen Stimulus zu identifizieren. Diese Tatsache kann die Behandlung einer Person erschweren.
In der ersten Stufe der Allergie ist das Atmungssystem betroffen. Eine Person kann erleben:

häufige Niesanfälle;

das Auftreten von Schleimaustritt aus der Nase;

Verfolgung im Hals;

Verschlechterung des Atemprozesses.

Bei Heuschnupfen treten Augenschäden auf. In dieser Zeit treten vermehrt Tränen, Juckreiz und Schwellungen der Augenlider auf.
Einige Menschen mit Allergien können Asthmaanfälle erleben. Die Atmung wird schwierig, es gibt Atemnot. In der Allergologie werden diese Symptome als Pollenasthma bezeichnet.
Symptome der Allergie sind auch auf der Haut offensichtlich. Hautausschläge, Rötungen, Juckreiz auf der Haut, begleitet von Schwellungen können sich bilden. Es beeinflusst die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße in Form von Myokarditis, erhöht den Blutdruck.
Funktionsstörungen der Organe des Magen-Darm-Trakts sind häufig. Es kann erscheinen:

Schmerzen im Bauch.

Bei Verstopfungen im Harnsystem können Anzeichen einer Zystitis akuter werden, eine Harnabflussstauung oder häufiges Wasserlassen können auftreten.
Während dieser Zeit kann sich eine allergische Person sehr krank fühlen. Erhöht Müdigkeit, Reizbarkeit, Körpertemperatur. Eine Person kann sehr viel abnehmen. Aufgrund einer Verletzung des Allgemeinzustandes werden Menschen oft depressiv. Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Wie man mit Allergiesymptomen fertig wird?

Wenn am Ende des Sommers eine allergische Reaktion auftritt, ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Schließlich erfordert diese Art von Allergie eine ständige Einnahme von Medikamenten, die von einem Allergologen verschrieben wird.

Erforderlich Empfang Antihistaminikum Loratadin, Cetirizin, Klematina, suprastin, Ebastin, Fexofenadin. Sie werden am häufigsten im August bei der Behandlung von Allergien eingesetzt.

Als hormonelle Mittel können Sie Tropfen oder Sprays Budesonid, Fluticason, Beclomethason verwenden.

Eine symptomatische Behandlung kann mit Ipratropiumbromid, Xylometazolin, Ephedrin durchgeführt werden.

Oftmals wird Personen mit saisonaler Manifestation von Allergien eine Immuntherapie empfohlen. Währenddessen wird der Patient in kleinen Dosen von Allergenen verabreicht, während er die Toleranz des Organismus gegenüber ihnen entwickelt. Diese Methode ist jedoch teuer und zeitaufwendig.

Die Behandlung sollte nur unter den Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt werden. Eine Person muss die auf der Straße verbrachte Zeit begrenzen, die Fenster geschlossen halten. Es wird empfohlen, nach der Straße zu duschen und Ihre Schuhe zu waschen, um Allergene von der Hautoberfläche und Kleidung zu entfernen. Die Luft im Raum muss gereinigt werden. Um die Augen zu schützen, können Sie eine Sonnenbrille verwenden. Es lohnt sich auch, ohne Zusatz von Kräutern und Pflanzen auf hypoallergene Kosmetika umzusteigen. Dann kann saisonale Allergie leichter verschoben werden.

Im Juni kann man oft im Winter Niesen und Völkern begegnen. Vielleicht brauchst du niemanden zu treffen, und das passiert mit dir. Außerdem fließt es auch aus der Nase. In einigen Fällen können solche Manifestationen von einer Papille der Augenlider, Tränenfluß, Ersticken, Schwellung des Halses und anderen unangenehmen Empfindungen begleitet sein. Das ist alles, hervorgerufen durch den Pollen von Pflanzen.

Die ideale Behandlung für solche Manifestationen besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

Überschreitet die Pollenmenge in der Luft eine bestimmte Schwelle, dann kommt es zu einer Verschlimmerung des Pollens, und Spezialisten schenken den Wetterbedingungen besondere Aufmerksamkeit. In heißem, trockenen und windigen Wetter, die wachsenden Pollenpartikel in der Luft, und bei hohen Luftfeuchtigkeit und regen Konzentration mikroskopischer Elemente sind, und die Gefahr von allergischen Reaktionen werden kleiner.

Welche Pflanzen sind im Juni allergisch?

Auf der Frage der gefährlichsten für Menschen mit Allergien Pflanze im Juni, können Sie die Antwort in dem Abstauben des Kalenders finden, die auf einem langjährigen Analysen von Luftproben gesammelt mit speziellen Fallen basieren.

Der Staubkalender ist für verschiedene Regionen unterschiedlich. In der mittleren Zone der nördlichen Hemisphäre, die im Juni in der Luft kann Pollen ploskolistnoy Linde, Kiefer und Fichte Kiefer, Fuchsschwanz gewöhnlich, üblich Liesch, Knaulgras, Quecke, Wiesenschwingel, Sumach Gerben sein.

Wenn Symptome von Pollen auftreten, sollten Sie feststellen, welche Pflanzen im Juni in der menschlichen Zone blühen. Jedes Mal, wenn man an die "frische Luft" geht, die Pollen enthält, wird eine Person, die für Allergien anfällig ist, ihre Wirkung spüren. Allergie-Symptome können in geschlossenen Räumen auftreten, da, vor allem bei starkem Wind kann die Partikel auch dort durch die Ritzen eindringen können, sowie Türen und Fenster, in der Regel am offenen bei warmem Wetter.

Wenn möglich, machen Sie einen Urlaub für den Zeitraum der allergensten Situation und verbringen Sie ihn in der klimatischen Region mit einem anderen Staubkalender. Und umgekehrt, machen Sie einen regelmäßigen Urlaub, erfahren Sie alles über den Staubkalender der Klimazone, wo Sie Ihre Gesundheit verbessern wollen. Die Konzentration von Pollen ist sicherlich niedriger an der Küste und in der Luft der Berge. Wenn Sie zum Zeitpunkt des Abstaubens Ihre Klimazone nicht verlassen können, versuchen Sie, für diese Zeit nicht "auf die Natur" zu gehen.

An heißen trockenen Tagen und am frühen Morgen Pollenkonzentration ist viel höher, und es ist Zeit, das Fenster zu öffnen und gehen ist nicht notwendig, aber wenn Sie es haben Sie zufällig, Ihre Kleidung wieder zu Hause ändern. Lüften Sie die Räumlichkeiten sollte erforderlich sein, aber tun Sie es am besten abends, bei windstillen Wetter oder sofort nach dem Regen.

Bei Verschlimmerung der Pollen sollte Gurgel mit einer Lösung von Kochsalz gespült werden und die Nasenhöhle mehrmals täglich spülen. Die Vorbereitungen für sterilisiertes Meerwasser sind ebenfalls gut. Es ist sehr wichtig, regelmäßig nass zu putzen, was jeden Tag oder mindestens jeden zweiten Tag erfolgen sollte. Trocknen Sie die Dinge in dieser Zeit nicht auf dem Hof ​​oder auf dem Balkon, weil sie Pollen sammeln können.

Supersensible Personen mit einer Exazerbation der Pollinose-Impfung können nicht durchgeführt werden, außerdem ist die Durchführung geplanter Operationen verboten. Es ist notwendig, schwere psycho-emotionale und physische Belastungen in jeder möglichen Weise zu vermeiden. Ärzte empfehlen die Einhaltung einer speziellen hypoallergenen Diät, und ihre Zusammensetzung wird durch die Art der Allergie bestimmt. Wir empfehlen auch, ein Tagebuch zu führen, um das Erscheinungsdatum und das Verschwinden der Zeichen, die Intensität der Manifestationen und die laufende Behandlung zu bestimmen.

Bei Heuschnupfen sollte man die Existenz nicht vergessen. Es wird empfohlen, dass sie einige Wochen vor der erwarteten saisonalen Exazerbation beobachtet und konsultiert werden. Unter anderem kann ein Arzt prophylaktische Medikamente gegen Allergien verschreiben, die vor dem Abstauben von Pflanzen mit allergischen Reaktionen konsumiert werden sollten. Wenn Anzeichen der Krankheit auftreten, ist es notwendig, einen Allergologen erneut zu konsultieren, der das Behandlungsregime korrigiert und möglicherweise zusätzliche Medikamente verschreibt. Schwere Manifestationen von Pollinose können jedoch einen Krankenhausaufenthalt erfordern.