Search

Diät für Allergien

Allergie ist eine Immunstörung, die auftritt, wenn Sie in den Körper von speziellen Substanzen gelangen, die Allergene genannt werden. Allergene verursachen Schmerzen in den Augen, Schwellungen, laufende Nase, Hautausschlag bei Erwachsenen, Kopfschmerzen und andere Symptome. In der Rolle von Allergenen können verschiedene Substanzen wirken; Einige der schwersten Allergene sind einige Lebensmittel. Wir werden herausfinden, welche Diät für Allergien bei Erwachsenen notwendig ist.

Nahrungsmittelallergie und ihre Ursachen

Heute haben Wissenschaftler keine Ahnung, warum manche Menschen Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel entwickeln, andere dagegen nicht. Es wird angenommen, dass die Risikofaktoren ungünstige Umweltbedingungen, genetische Veranlagung, das Vorhandensein bestimmter Krankheiten und so weiter sind. Außerdem haben Wissenschaftler festgestellt, dass einige Produkte oft Allergien verursachen, und andere nicht. Natürlich, wenn Sie ein bestimmtes Nahrungsmittelallergen kennen, dann ist es ratsam, es einfach von der Diät auszuschließen. Manchmal ist es jedoch schwierig zu bestimmen, welches Produkt Allergiesymptome verursacht, daher lohnt es sich, über die Anpassung der eigenen Ernährung nachzudenken.

Gruppen von Lebensmittelallergenen

Jedes Produkt hat eine bestimmte allergische Aktivität. Allergien können nicht nur durch die Produkte selbst ausgelöst werden, sondern auch durch die Art ihrer Verarbeitung. Zum Beispiel, mageres Schweinefleisch gebraten mit einer kleinen Menge Pflanzenöl, verursacht selten Allergien, aber fettes Schweinefleisch gebraten in viel Öl mit einer Fülle von Gewürzen verursacht häufig Allergien. Es wurde auch festgestellt, dass kalorienreiche Nahrungsmittel häufiger Allergien verursachen als kalorienarme Nahrungsmittel (obwohl es auch nicht völlig richtig ist, dass kalorienarme Produkte keine Allergien auslösen). Im Allgemeinen können alle Produkte in Abhängigkeit von der allergischen Aktivität in mehrere Gruppen eingeteilt werden:

Empfehlungen und Eigenschaften der Ernährung für Allergien

Wenn Sie eine Allergiediagnose haben, ist es sinnvoll, Ihre Ernährung neu aufzubauen. Um die Allergie nicht zu verhindern, muss man auf einer hypoallergenen Diät sitzen und auf einige Nahrungsmittel verzichten. Es gibt einen verbreiteten Mythos, dass eine hypoallergene strenge Diät mit einer ernsten Allergie nur geschmacklose nicht nahrhafte Nahrungsmittel enthält, also ist es schwierig, sie zu bestehen. Im Folgenden zeigen wir, dass stark allergene Produkte ohne signifikanten Geschmacksverlust durch hypoallergene Produkte ersetzt werden können:

  • Geräucherte und eingelegte Produkte.
  • Sauerkraut.
  • Alkoholische und kohlensäurehaltige süße Getränke.
  • Produkte mit einer großen Anzahl verschiedener Konservierungs- und Aromastoffe.
  • Kaugummi.
  • Verschiedene salzige Snacks - Chips, Kekse, Nüsse und so weiter.

Beachten Sie auch ein paar Tipps von Unterstützern eines gesunden Lebensstils:

  • Allergisches Essen sollte von der Diät ausgeschlossen werden.
  • Rezepte von Gerichten sollten nicht eine Vielzahl von gebratenen, geräucherten und salzigen Lebensmitteln enthalten. Wenn Sie Fleisch wollen, kochen Sie es oder machen Sie Schnitzel für ein Paar. Es hat sich gezeigt, dass beim Braten, Räuchern und Salzen verschiedene Substanzen gebildet werden, die eine Allergie auslösen können, während beim Kochen solche Stoffe nicht freigesetzt werden.
  • Ernährung für Allergien bei Erwachsenen sollte ausgewogen sein. Essen Sie nicht viel zu essen. Es ist ratsam, Mahlzeiten in mittleren Portionen 3-4 mal am Tag zu essen.
  • Die Ernährung gegen Hautallergien sollte auf keinen Fall Zitrusfrüchte enthalten.
  • Verzichten Sie auf die Verwendung von Alkohol.
  • Es ist auch wichtig, nicht Ihre Mahlzeiten neu zu seeden.
  • Kochen sollte nicht viel Zeit in Anspruch nehmen.

Denken Sie auch daran, dass ein solcher hypoallergener Diätkurs etwa 1-2 Wochen dauert. In den meisten Fällen wird nach 2 Wochen die Menge der allergischen Reaktionen deutlich reduziert, und die Stoffwechselvorgänge im Organismus stabilisieren sich, was zur Genesung führt. Nach einer hypoallergenen Diät können Sie wieder mit dem Essen beginnen, aber Ärzte raten davon ab, da dies eine neue Allergie auslösen kann. Die Ärzte sind jedoch auch der Meinung, dass Sie nach dem Passieren der hypoallergenen Diät ein wenig entspannen können und Produkte mit einer durchschnittlichen allergenen Aktivität in Ihre Diät aufnehmen können, obwohl es wünschenswert ist, die allergenen Produkte vollständig aufzugeben.

Eine Diät mit einer ernsten Allergie ist ein Beispiel

Die Bewältigung dieser schweren Krankheit wird eine gute Ernährung mit Nahrungsmittelallergien helfen. Betrachten Sie ein Beispiel für eine solche Diät.

  • Frühstück. Gießen Sie die Haferflocken mit Kefir, lassen Sie das Gericht für 10-15 Minuten brühen, fügen Sie ein paar kleine Stücke von Früchten hinzu, Sie können ein kleines Stück Butter hinzufügen. Sie können ein Gericht mit grünem oder schwarzem Tee trinken (Sie können Zucker in den Tee geben).
  • Mittagessen. Bereite eine Gemüse- oder Fischsuppe zu. Auf der zweiten essen ein wenig Rind oder Schwein, sowie Salzkartoffeln. Sink alles mit Apfelgelee.
  • Abendessen. Essen Sie gedämpftes Schnitzel mit Reis. Sie können auch ein Glas Joghurt trinken oder einen Apfel essen.
  • Frühstück. Essen Sie ein paar Sandwiches mit etwas Öl (bevorzugen Sie Roggenbrot). Tee trinken.
  • Mittagessen. Machen Sie Fleischsuppe mit Fadennudeln. Auf der zweiten, essen Sie ein kleines Stück Fleisch mit einem Krautsalat. Alles Kompott aus Birnen oder Äpfeln schälen.
  • Abendessen. Machen Sie fettarmes Fleisch Gulasch und Kartoffelbrei. Sie können auch 100-200 Gramm Datteln essen.
  • Frühstück. Einen Salat mit Kraut und Gurke zubereiten und mit einer kleinen Scheibe Roggenbrot essen. Nippen Sie den ganzen Tee.
  • Mittagessen. Mache Suppe mit Fleischbällchen. Auf der zweiten essen Kartoffelbrei, Rinderzunge und Gurke. Schluck das ganze Kompott.
  • Abendessen. Nudeln mit Butter essen, Haferkekse essen, Kefir trinken.
  • Frühstück. Machen Sie einen Obstsalat aus Apfel, Birne und Kefir.
  • Mittagessen. Bereite eine Gemüse- oder Fischsuppe zu. Am zweiten essen ein wenig mageres Schweinefleisch mit Kartoffeln. Nippen Sie den ganzen Tee.
  • Abendessen. Essen Sie Buchweizenbrei mit Dampfkoteletts. Schluck das ganze Kompott.
  • Frühstück. Gießen Sie die Haferflocken mit Kefir, lassen Sie das Gericht für 10-15 Minuten brühen, fügen Sie ein paar kleine Stücke von Früchten hinzu, Sie können ein kleines Stück Butter hinzufügen. Sie können ein Gericht mit grünem oder schwarzem Tee trinken (Sie können Zucker in den Tee geben).
  • Mittagessen. Mache Suppe mit Fleischbällchen. Auf der zweiten essen Kartoffelpüree und Gurken. Schluck das ganze Kompott.
  • Abendessen. Machen Sie einen Hüttenkäseauflauf. Nippen Sie es mit Tee.
  • Frühstück. Essen Sie ein paar Sandwiches mit etwas Öl (bevorzugen Sie Roggenbrot). Tee trinken.
  • Mittagessen. Iss etwas Rindfleischsuppe. Auf der zweiten essen Reis mit Dampf Schnitzel. Schluck das ganze Kompott.
  • Abendessen. Machen Sie fettarmes Fleisch Gulasch und Kartoffelbrei. Sie können auch 100-200 Gramm Datteln essen.
  • Frühstück. Einen Salat mit Kraut und Gurke zubereiten und mit einer kleinen Scheibe Roggenbrot essen. Nippen Sie den ganzen Tee.
  • Mittagessen. Machen Sie Fleischsuppe mit Fadennudeln. Auf der zweiten, essen Sie eine kleine Scheibe Fleisch mit Kartoffelpüree und Krautsalat. Alles Kompott aus Birnen oder Äpfeln schälen.
  • Abendessen. Essen Sie gedämpftes Schnitzel mit Reis. Sie können auch ein Glas Joghurt trinken oder einen Apfel essen.

Essen für Allergien

Allergie Ist eine akute Reaktion der Immunität gegen ein Allergen (eine bestimmte Substanz oder eine Kombination von ihnen), die für andere Menschen üblich ist. Zum Beispiel, Tierhaare, Staub, Lebensmittel, Drogen, Insektenstiche, Chemikalien und Pollen, einzelne Medikamente. Bei Allergien kommt es zu einem immunologischen Konflikt - während der Interaktion eines Menschen mit einem Allergen produziert der Körper Antikörper, die die Empfindlichkeit gegenüber dem Reiz erhöhen oder verringern.

Faktoren, die das Auftreten auslösen:
eine genetische Veranlagung, geringer Umwelt, Stress, unkontrollierte und Selbstmedikation, Kropf, Immunsystem unterentwickelte Kinder (hohe Hygiene die Produktion von Antikörpern durch den Körper bei Kindern „gute Antigene“ eliminiert).

Die Arten von Allergien und ihre Symptome:

Atemwegsallergie ist die Wirkung von Allergenen, die in der Luft vorhanden sind (Wolle und Tierhaare, Pflanzenpollen, Schimmelsporen, Staubmilbenpartikel, andere Allergene) auf die Atemwege. Symptome: Niesen, Keuchen in den Lungen, Ausfluss aus der Nasenhöhle, Würgen, Reißen, Jucken der Augen. Unterart: allergische Konjunktivitis, Heuschnupfen (Heuschnupfen), Bronchialasthma und allergische Rhinitis. Allergischer Dermatose - Exposition gegenüber Allergenen (Metallen und Latexallergene, Kosmetika und Pharmazeutika, Lebensmittel, Haushaltschemikalien) direkt auf die Haut oder durch die Schleimhäute des Magen-Darm-Systems. Symptome: Rötung und Juckreiz der Haut, Urtikaria (Blasen, Schwellungen, Hitzegefühl), Ekzem (erhöhte Trockenheit, Peeling, Veränderung der Hautstruktur). Unterart: exsudative Diathese (atopische Dermatitis), Kontaktdermatitis, Urtikaria, Ekzem. Nahrungsmittelallergie - die Wirkung von Lebensmittelallergenen auf den menschlichen Körper beim Essen oder beim Kochen. Symptome: Übelkeit, Bauchschmerzen, Ekzem, Quincke-Ödem, Migräne, Nesselsucht, anaphylaktischer Schock. Insektenallergenen - Exposition gegenüber Allergenen bei Insektenstichen (Wespen, Bienen, Hornissen), Inhalation der Teilchen (Asthma bronchiale), die Verwendung von Abfallprodukten. Symptome: Rötung und Juckreiz der Haut, Schwindel, Schwäche, Dyspnoe, verminderter Druck, Nesselsucht, Schwellungen im Rachen, Bauchschmerzen, Erbrechen, anaphylaktischer Schock. Medikamentenallergie - tritt als Folge von Medikamenten (Antibiotika, Sulfonamide, nichtsteroidale Antiphlogistika, Hormon- und Enzympräparate, Präparate aus Serum, radiopaken Substanzen, Vitamine, Lokalanästhetika). Symptome: leichter Juckreiz, Erstickungsanfälle, schwere Schäden an inneren Organen, Haut, anaphylaktischer Schock. Infektiöse Allergie - tritt als Folge der Exposition gegenüber nicht-pathogenen oder opportunistischen Mikroben und ist mit Dysbiose der Schleimhäute verbunden.

Bei Exazerbationen aller Arten von Allergien müssen Sie sich an eine hypoallergene Diät halten. Dies ist besonders wichtig bei Nahrungsmittelallergien - die Diät wird sowohl eine therapeutische Funktion als auch eine diagnostische Funktion haben (ausgenommen bestimmte Nahrungsmittel aus der Nahrung können die Auswahl an Nahrungsmittelallergenen bestimmen).

Nützliche Produkte für Allergien

Produkte mit einem niedrigen Allergengehalt:
fermentierte Milchprodukte (fermentierte Backmilch, Kefir, Naturjoghurt, Hüttenkäse); gekocht oder geschmort fettarmes Schweinefleisch und Rindfleisch, Huhn, Fisch (Wolfsbarsch, Kabeljau), Nebenprodukte (Niere, Leber, Zunge); Buchweizen, Reis, Maisbrot; Kräuter und Gemüse (Kohl, Brokkoli, Steckrübe, Gurke, Spinat, Dill, Petersilie, Salat, Kürbis, Zucchini, Kohlrabi); Haferflocken, Reis, Graupen, Grießbrei; mager (Oliven- und Sonnenblumenöl) und Butter; Einige Arten von Früchten und Beeren (Äpfel grün, Stachelbeeren, Birnen, Kirschen wissen, weiße Johannisbeere) und getrocknete Früchte (Äpfel, Dörrbirnen, Pflaumen), Kompotte und Uzvar von ihnen Brühe Hüften, Tee und Mineralwasser ohne Gas.

Produkte mit einem durchschnittlichen Allergengehalt:
Getreide (Weizen, Roggen); Buchweizen, Mais; fettes Schweinefleisch, Lamm, Pferdefleisch, Kaninchenfleisch und Truthahn; Früchte und Beeren (Pfirsiche, Aprikosen, rote und schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren, Bananen, Preiselbeeren, Wassermelonen); Einige Arten von Gemüse (grüne Paprika, Erbsen, Kartoffeln, Bohnen).

Traditionelle Medizin bei der Behandlung von Allergien:

Kamillentee (1 Esslöffel pro Tasse kochendem Wasser, eine halbe Stunde für ein paar aufwärmen und nehmen Sie 1 Esslöffel mehrmals pro Tag); Brühe abwechselnd statt Kaffee oder Tee trinken; Infusion von Nesselblüten taub (1 Esslöffel Blumen für ein Glas kochendes Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde und nehmen Sie ein Glas dreimal am Tag); Mumie (ein Gramm Mumie pro Liter warmes Wasser, nehmen Sie 100 ml pro Tag); Brühe Rispen Viburnum Aufeinanderfolge und Zecken (1 Teelöffel Mischung von zweihundert ml. abgekochtes Wasser, 15 Minuten, dauert eine halbe Tasse Tee anstelle das drei Mal täglich).

Gefährliche und schädliche Produkte für Allergien

Gefährliche Lebensmittel mit hohem Allergengehalt:

Meeresfrüchte, die meisten Fischarten, roter und schwarzer Kaviar; frische Kuhmilch, Käse, Vollmilchprodukte; Eier; geräuchertes und rohes geräuchertes Fleisch, Würste, Würste, Würste; Produkte für industrielle Konserven, marinierte Produkte; gesalzene, scharf gewürzte Speisen, Soßen, Würzmittel und Gewürze; bestimmte Arten von Gemüse (Kürbis, Paprika, Tomaten, Karotten, Sauerkraut, Aubergine, Sauerampfer, Sellerie); die meisten Früchte und Beeren (Erdbeeren, rote Äpfel, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Sanddornbeeren, Heidelbeeren, Kaki, Weintrauben, Kirschen, Granatapfel, Melonen, Pflaumen, Ananas), Säfte, Gelees, Kompott von ihnen; alle Arten von Zitrusfrüchten; Süßes oder fruchtiges Mineralwasser, Kaugummis, aromatisierte nicht natürliche Joghurts; einige Arten getrockneter Früchte (getrocknete Aprikosen, Datteln, Feigen); Honig, Nüsse und alle Arten von Pilzen; alkoholische Getränke, Kakao, Kaffee, Schokolade, Karamell, Marmeladen; Produkte mit Lebensmittelzusatzstoffen (Emulgatoren, Konservierungsstoffe, Geschmacksstoffe, Farbstoffe); exotische Produkte.

Ernährung für andere Krankheiten:

Beim Auftreten einer allergischen Reaktion auf bestimmte Reizstoffe reagiert der Körper auf Haptene und Antigene. Antigene umfassen:

Staub.Pollen.Komponenten chemischen Ursprungs.Wolle.

Zu den Haptenen gehören:

Allergene verschiedener Lebensmittelprodukte.

Wenn eine Person zu Allergien neigt, dann, wenn Polysaccharide und Proteine ​​in den Körper gelangen, werden sie als fremd angesehen, und Antikörper zum Schutz und dann Neurotransmitter beginnen sich zu entwickeln. Diese Substanzen und provozieren die Entwicklung von Allergien in Form von Ausschlägen auf der Haut, Störungen im Verdauungstrakt und den Atmungsorganen. Was kann und darf nicht allergisch sein? Genau darüber werden wir sprechen.

Die Hauptprodukte sind Allergene

Grundsätzlich kann die Allergie auf folgende Lebensmittel zurückzuführen sein:

Meeresfrüchte.Ribu.Yaytsa.Bobovye.Med.Orekhi.Shokolad.Some Arten von Obst und Gemüse Selderey.Grechku.Otdelnye-Vielzahl des Fleisches Arachis.

Ein großer Platz unter Allergien ist für Halbfertigprodukte, Konserven, Fast Food, verschiedene geräucherte Produkte, süße kohlensäurehaltige Getränke, Soßen. Sie verursachen schlechten Gesundheitszustand in einer Person, Hautausschläge und andere Symptome in Allergien. Aber was können Sie mit Allergien essen? Sie werden später mehr darüber erfahren.

Was Sie mit einigen Allergien essen können

Bei Asthma bronchiale können Sie fast alle Lebensmittel essen, außer:

Brot aus pshenitsy.Orehov.Meda.Nekotoryh Frucht, die aus Salicylsäure kislota.Maliny.Abrikosov.Apelsinov.Vishni besteht.

Was können Sie essen, wenn Sie allergisch auf Wolle sind? Sie können fast alle Produkte essen, außer Schweinefleisch und Rindfleisch.

Wenn Sie allergisch gegen Zecken, Staub, Daphnien, Kakerlaken sind, sollten Sie die folgenden Produkte vermeiden:

Allergische Reaktion auf Ambrosia und die Art der Pollinosis sollte aus folgenden Lebensmitteln ausgeschlossen werden:

Sunflower maslo.Semechki.Arbuz.Dynyu.Klubniku.Tsitrusovye.Selderey.Ukrop und petrushku.Spetsii.

Was können Sie essen, wenn Sie gegen Milchproteine ​​allergisch sind? Es sollte vermieden werden:

Milch, Sauermilchprodukte, Sahne.

Was Sie mit Allergien essen können: Liste

Die Liste der Produkte, die für Allergien verwendet werden dürfen, sind:

Gekochtes Fleisch von Rind, Huhn, indeyki.Vegetarianskie supy.Olivkovoe, Pflanzenöl und Sonnenblumen masla.Risovaya, Buchweizen, Hafer kashi.Prostokvasha, Quark, Joghurt und Joghurt ohne aromatizatorov.Brynza.Ogurtsy, Kohl, Gemüse, Kartoffeln, grünen goroshek.Yabloki grüne Sorten und Birnen (vor backen essen) ohne dobavok.Kompot suhofruktov.Ne von frischem Brot, Fladenbrot, Fladenbrot.Nekrepky Tee.

Welche Pillen mit einer Allergie zu nehmen

Medikamente, die verwendet werden, um die Symptome von Allergien zu stoppen, gehören zu den folgenden Gruppen:

Antihistaminika. Diese Mittel erlauben nicht, den Vermittlern der Allergie und des Histamins zugeordnet zu werden. Die Glukokortikoidhormone der systemischen Exposition. Die Stabilisatoren der Membranen. Sie reduzieren die Erregbarkeit von Zellen, die für die Entstehung von Allergien verantwortlich sind.

Antihistaminika werden verwendet, um Allergiesymptome in kurzer Zeit zu beseitigen. Medikamente der neuen Generation reduzieren die Empfindlichkeit gegenüber Histamin, so dass sie mehrmals täglich im gleichen Zeitraum eingenommen werden müssen.

Welche Tabletten können Sie mit einer Allergie? Zu den zugelassenen Drogen gehören: "Suprastin", "Tavegil", "Dibazol". Vergessen Sie nicht, Ihren Arzt zu konsultieren. In der Schwangerschaft können Allergiemedikamente nur in Ausnahmefällen angewendet werden.

Was kann ich noch für Allergien verwenden? Präparate der letzten Generation aus einer allergischen Reaktion beeinflussen gleichzeitig die Histaminrezeptoren und verlieren die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergievermittler. Selbst bei einem hohen Histaminspiegel im Blut wird sich später keine allergische Reaktion entwickeln. Der Vorteil der neuen Generation von Tabletten ist, dass sie keine Sedierung verursachen und nur einmal am Tag eingenommen werden. Dies sind die Präparate: Ketotifen, Cetirizin, Claritin, Loratadin.

Stabilisatoren von Membranen werden verwendet, um die Membran von Basophilen zu stärken, und sie zerstören nicht das Allergen, das in den Körper gelangt ist. Grundsätzlich wird diese Medikamentengruppe zur Behandlung chronischer Allergien verschrieben.

Glukokortikoidhormone werden für schwere Allergien verschrieben, wenn andere Methoden und Medikamente nicht die gewünschte Wirkung zeigen. Sie gelten als Analoge von Nebennierenhormonen und wirken entzündungshemmend und antiallergisch. Diese Hormone sollten nach der Behandlung abgesetzt werden, wobei ihre Dosis allmählich reduziert wird.

Allergietests

Wenn Sie allergische Symptome haben, müssen Sie sich einem Test unterziehen und die Ursache herausfinden. Wo ist es möglich, Analysen zu einer Allergie abzugeben? Um dies zu tun, müssen Sie das Labor kontaktieren. Analysen können die folgenden Methoden verwenden:

Die Methode der Kratzer. Bei der Durchführung der Diagnose wird ein Allergen an der Einstichstelle platziert. Nach einer Weile können Rötungen oder Schwellungen auftreten. Die Probe ist positiv, wenn die Papel mehr als 2 mm ist. An einer Punktionsstelle können ungefähr 20 Proben hergestellt werden.. Injektionsverfahren Intradermale Tests mit einer anderen Allergenkomponente.

Es ist notwendig, Tests durchzuführen, wenn die Allergie nach der Einnahme von Nahrungsmitteln, Drogen und Haushaltschemikalien auftritt. Die Einstellung von Hauttests gilt als zuverlässige und bewährte Methode zur Diagnose aller allergischen Reaktionen, bei denen der Organismus eine erhöhte Empfindlichkeit aufweist. Drei Tage vor der Diagnose sollte die Einnahme von Antihistaminika aufhören.

Diät für Allergien: Eigenschaften

Während Allergie essen mindestens 4 mal in sutki.Ispolzovat essen gekochtes Rindfleisch, Huhn und svininy.V diese Zeit essen Nudeln, Eier, Milch, Sauerrahm, Joghurt (sofern nicht kontraindiziert).Ogurtsy, Squash, Obst zelen.Ot otkazatsya.Nelzya isst Zucker und Honig sowie Produkte in der Zusammensetzung empfohlen, Beeren und Pilze, die die komponenty.Isklyuchit Teigprodukte, alkoholische Getränke enthalten, Kaffee, Kakao, geräuchert, gesalzen.

Alle Produkte und Arzneimittel dürfen nur von einem Arzt verordnet und angepasst werden. Es gibt eine andere Art von hypoallergen Diäten. Sie dienen nicht dem Zweck der Behandlung, sondern dem Zweck der Vorbeugung, den allergischen Reiz zu beseitigen. Wenn die Allergie sich häufig Sorgen macht, sollte eine solche Diät ständig beobachtet werden. Ärzte identifizieren mehrere geeignete Methoden. Sie werden für allergische Reaktionen auf verschiedene Reize verwendet.

Ernährung nach einer Allergie

Was kann ich nach einer Allergie tun? Wenn die Symptome vorübergehen, können Sie nach und nach einige Nahrungsmittel hinzufügen. Dies geschieht nach einem speziellen Schema von wenig allergen bis sehr allergieauslösend. Jedes neue Produkt wird alle drei Tage eingeführt. Wenn die Verschlimmerung von Allergien begonnen hat, dann hat das letzte Produkt allergen wirkt. Liste der Produkte, die nach einer Allergie verwendet werden können:

Lean und gekochtes Rindfleisch, Huhn oder svininu.Supy Sekundär Brühe mit krup.Vegetarianskie supy.Maslo ergänzt Gemüse und slivochnoe.Otvarnoy kartofel.Raznye kashi.Molochnokislye produkty.Ogurtsy und zelen.Arbuz yabloki.Travyanoy chay.Kompoty aus Beeren gebacken und Getrocknetes Brot ohne Hefe.

Diät im Falle einer Allergie Exazerbation

Während der Exazerbation muss man sich an den Allergologen wenden. Hier wird der Arzt in der Lage sein, Tests durchzuführen, die das Allergen aufdecken. Es ist auch notwendig, einer strengen Diät zu folgen. Es basiert auf mehreren Stufen:

Fasten. Zwei Tage lang sollte der Patient nur Wasser trinken. Von Tee, Kaffee und kohlensäurehaltigen Getränken im Allgemeinen müssen Sie ablehnen. Während des Tages müssen Sie bis zu 1,5 Liter sauberes Wasser zu sich nehmen. Sie sollten am wenigsten allergen sein. Dieser Brei, ungesäuertes Brot und Brühe auf Gemüse.

Auf einer solchen Diät können Sie eine Woche bleiben und bis zu 7 Mal am Tag in kleinen Portionen essen. Als nächstes sollten Sie zwei Wochen lang die Grundnahrung einhalten, bis die Symptome einer allergischen Reaktion vollständig verschwinden. Bei Allergien können Sie gereinigtes oder Mineralwasser ohne Gase trinken. Auch Tee ohne Aromen und Zusatzstoffe, Kompott aus getrockneten Früchten, Auskochen von Hagebutten. Sie können nicht Kaffee, Kakao, Bier, Kwas, kohlensäurehaltige Getränke, sowie Weine aus Trauben, Wermut, Tinkturen, Likören trinken.

Allergie ist eine ernsthafte Pathologie, die zu Komplikationen führen kann. Patienten, die an einer solchen Krankheit leiden, wird geraten, eine bestimmte Diät zu befolgen, um die erlaubten und verbotenen Nahrungsmittel mit diesem oder jenem Reiz zu kennen. Zusammen mit der Behandlung und Verwendung von Antihistaminika schreibt der Arzt dem Patienten eine hypoallergische Diät zu. Beachten Sie, dass es ungefähr drei Wochen dauert, bevor die Allergie vollständig verschwindet. Die Medikamente der letzten Generation werden einmal am Tag verschrieben und können lange ohne das Sucht-Syndrom eingesetzt werden. Personen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sollten Alkohol und Rauchen nicht missbrauchen. Diese Faktoren provozieren den Ausbruch der Krankheit. Gesundheit!

Die Organisation einer angemessenen und ausgewogenen Ernährung für allergische Erkrankungen ist ein äußerst wichtiger Aspekt im Leben eines Allergikers. Dies liegt daran, dass moderne Lebensmittel eine wahrhaft große Menge verschiedener organischer und chemischer Zusatzstoffe enthalten, die eine allergische Reaktion auslösen können. Die in den Produkten enthaltenen natürlichen Substanzen verursachen oft auch die Immunreaktion des Körpers. In den letzten Jahren ist die Nahrungsmittelallergie sehr weit verbreitet, so dass richtig organisierte Ernährung den Allgemeinzustand des Patienten verbessern, die Häufigkeit von Exazerbationen von Allergien reduzieren und die Anzahl der eingenommenen Medikamente signifikant reduzieren kann.

Der Grad der Allergenität von verschiedenen Lebensmitteln ist variabel genug. Wenn einige Produkte allergische Reaktionen extrem selten verursachen, andere - oft genug. Für die richtige hypoallergene Ernährung ist es äußerst wichtig zu wissen, zu welcher allergenen Gruppe welche Lebensmittel gehören.

Die häufigsten allergischen Reaktionen sind bei folgenden Lebensmitteln zu beobachten: Milchprodukte, Kuhmilch, Weizen, Mais, Eier, Honig, Nüsse, Hefe, Fisch, Meeresfrüchte.

Etwas weniger auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion führt zur Verwendung von Soja, Schweinefleisch, Buchweizen, Tomaten, Kartoffeln, Erbsen, Rüben, Karotten, Auberginen, Knoblauch, Beeren (meist Erdbeeren), Kokosnuss, Melone, Zitrusfrüchten, schwarzen und roten Pfeffer, Senf, Zuckerrohr, Erdnussbutter, alkoholische Getränke und Kaffee.

Sehr selten eine allergische Reaktion hervorrufen: Käse, Pilze, Rindfleisch, Erbsen, Sellerie, Spinat, Wassermelonen, Bananen, Gewürze, Trockenpflaumen, Pflaumen, Aprikosen, Kirschen, Vitamine, schwarze Johannisbeere und enthielt Wasser in verschiedenen chemischen Inseln in trinken.

In einigen Fällen verursachen folgende Nahrungsmittel Allergien: Kürbis, Gerste, Roggen, Hafer, Lamm, Äpfel, Aprikosen, Preiselbeeren, Trauben, Stachelbeeren, Kirschen, Pfirsiche, Brombeeren, Rosinen, Ananas und Vanille.

Nahrungsmittelprodukte zur Entwicklung einer allergischen Reaktion können sowohl unabhängig als auch in Kombination führen (allergische Manifestationen verursachen mehrere Komponenten auf einmal). Am ausgeprägtesten sind allergische Reaktionen, die zu einem einzigen Produkt oder Bestandteil führen. Kombinierte Produkte bestehen jedoch oft nicht aus den nützlichsten Substanzen. Zum Beispiel gibt es in der Zusammensetzung verschiedener Fleisch- und Nussmischungen, Snacks, Pasten und Pasteten so viele verschiedene Öle und pflanzliche Fette, dass selbst ein absolut gesundes Verdauungssystem oft Schwierigkeiten bei der Verarbeitung hat.

Fatty Sorten von Geflügel, Fisch und Fleisch haben viel mehr allergenen Eigenschaften als ihre weniger fetten Gegenstücke. Ähnlich sind die allergenen Eigenschaften in Meeresfischprodukten stärker ausgeprägt als in Flussläufen.

Leute, die zu Allergien gegen Hühnereier neigen, können Wachtel- und Enteneier häufig ziemlich sicher essen. Eine Allergie gegen Kuhmilch führt normalerweise nicht zu einer Allergie gegen Butter, Joghurt, Kefir, Hüttenkäse und Sauerrahm. In den meisten Fällen wird durch die thermische Behandlung des Produkts die Menge des darin enthaltenen Allergens erheblich reduziert, jedoch wirkt sich dies nicht auf die Milch aus. Frische Milch wird viel leichter transportiert als gekochte Milch.

Bei Allergie gegen Obst und Gemüse empfiehlt es sich, sie in Eintopf und / oder gekocht zu verwenden. Wenn es zu einer allergischen Reaktion auf frisches Obst kommt, sollten Sie keine getrockneten Früchte mehr verwenden. Unterschiedliches Obst und Gemüse weist aufgrund der Farbeigenschaften des Produkts gewisse Anzeichen von Allergenität auf. Daher werden ausgeprägtere allergene Eigenschaften in Produkten mit roter, violetter und brauner Farbe und mit gelber und oranger Farbe beobachtet - Allergenität ist weniger ausgeprägt. Bei Früchten und Gemüse von weißer und grüner Farbe tritt in Einzelfällen eine allergische Reaktion auf.

Um die richtige individuelle Ernährung zu erstellen, müssen Sie genau das Nahrungsmittelallergen bestimmen, für das die sogenannte Eliminationsdiät verwendet wird, deren Anfang eine vollständige Verweigerung jeglicher möglicherweise allergenen Nahrung ist. Zu dieser Zeit reinigt ein Allergiker den Darm. Die Dauer der Beendigung einer allergischen Ernährung ist durch eine Verschlechterung der Stimmung, allgemeine Müdigkeit, Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, Reizbarkeit, Weinen und Kopfschmerzen gekennzeichnet. Wenn diese Symptomatologie sehr deutlich ausgedrückt wird, wird empfohlen, eine große Menge (3 oder mehr Liter) von gefiltertem kochendem Wasser getrennt von der Nahrungsaufnahme zu sich zu nehmen. Und es ist Wasser, kein Kompott, Tee oder irgendeine andere Flüssigkeit! Wasser sollte in kleinen Portionen, oft aber nicht mehr als 200 ml getrunken werden. Gleichzeitig mit zunehmender Wasseraufnahme sollte der Salzverbrauch minimiert werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich, Einläufe zu verwenden, um den Körper zu reinigen und unangenehme Symptome zu reduzieren. Die erste Diätphase wird bis zu dem Zeitpunkt durchgeführt, an dem sich der Zustand des Patienten merklich normalisiert und erst nach Beendigung ungünstiger Symptome ein Übergang in die zweite Diätstufe möglich ist.

In der zweiten Diätphase werden bei Allergien Nahrungsmittel eingeführt, auf die der Organismus des Patienten mit einer allergischen Reaktion reagiert. Die Einführung von Lebensmitteln erfolgt schrittweise, nicht mehr als ein mutmaßlich allergenes Produkt pro Tag. Bei der Anwendung dieser Produkte wird besonderes Augenmerk auf Änderungen der Herzfrequenz und allergische Manifestationen gelegt

Ernährung für Allergien während einer Exazerbation

Bei Personen, die an irgendeiner allergischen Erkrankung von Menschen leiden, ist ein physiologisches Merkmal die Neigung zu verschiedenen allergischen Manifestationen. Während der Exazerbation wird die Situation am akutesten und jedes sogar leichte Reizmittel kann allergische Manifestationen ernsthaft erhöhen und manchmal mit einer neuen allergischen Reaktion manifestieren. Aus diesem Grund sind die Ernährungsempfehlungen während einer Exazerbation sehr streng und für alle allergischen Erkrankungen ähnlich. Im Folgenden präsentieren wir eine Liste der verbotenen und erlaubten Produkte.

Völlig ausgeschlossen: frittierte, salzige und würzige Gerichte; Brühen; Geräucherte Produkte, Gewürze, gastronomische Produkte und Wurstwaren; Meeresfrüchte, Kaviar und Fisch; Leber; verarbeitete und scharfe Käse; Ketchup, Mayonnaise und Eiscreme; Eier, Nüsse und Pilze; gesalzene Gurken, Sauerkraut, bulgarischer Pfeffer, Tomaten, Spinat, Sauerampfer, Rettich und Rettich; Wassermelonen, Melonen, Ananas, Sanddorn, Kiwi, Trauben, Granatäpfel, Pfirsiche, Aprikosen, Erdbeeren, Himbeeren, Erdbeeren und Zitrusfrüchte; Margarine und feuerfeste Fette; Kwas und Fruchtgetränke mit Kohlensäure; Kuchen, Kuchen, Marshmallows, Pastillen, Karamellen und Honig; jede Art von Kaugummi.

Signifikante Beschränkung auf den Verzehr: Brot und Teigwaren aus höherwertigem Mehl; Grieß; Joghurt, Hüttenkäse, saure Sahne und Vollmilch; Butter, Huhn und Lamm; Knoblauch, Zwiebeln, Rüben, Rüben und Karotten; Brühe von Wildrose, Brombeeren, Preiselbeeren, Bananen, schwarze Johannisbeeren, Kirschen.

Unter Berücksichtigung der individuellen Verträglichkeit, sind für den Einsatz empfohlen: Milchprodukte (Joghurt ohne Zusätze, biokefir, Joghurt, etc.), Getreide (ausgenommen Grieß), mageres Fleisch (Pute, Kaninchen, Rind), milder Käse, Bohnen, junge grüne Erbsen, Greens von Dill und Petersilie, leichte Kürbis, Squash, Squash, alle Arten von Kohl; Stachelbeeren, rote und weiße Johannisbeeren, Pflaumen und leichten Sorten von Kirschen, weißen und grünen Birnen und Äpfel; desodoriertes raffiniertes Pflanzenöl, geschmolzene Butter; ungesüßte Cornflakes und Sticks, Brotlaibe, Weizenbrot der Güteklasse II.

Die Dauer der Diät für die Exazerbation der allergischen Erkrankungen ist von sieben bis zu den zehn Tagen, nach denen nach den Empfehlungen des Arztes man allmählich auf die hypoallergene individuelle Diät umstellen muss

Diät außerhalb der Exazerbationszeit

Außerhalb der Exazerbationsphase wird den Patienten empfohlen, die folgenden Ernährungsregeln zu befolgen:

• Es ist notwendig, neue Produkte mit äußerster Vorsicht in die Ernährung einzuführen, vorzugsweise in Anwesenheit von Verwandten oder Bekannten, die im Falle einer akuten allergischen Reaktion die notwendige erste Hilfe leisten könnten

• Ein Allergologe sollte sich auf eine Liste verbotener und zugelassener Produkte einigen, für deren genaue Bestimmung in einigen Fällen ein Allergie-Hauttest oder ein Bluttest auf das Vorhandensein spezifischer Immunglobuline durchgeführt werden kann

• Lebensmittel müssen unabhängig von Rohstoffen hergestellt werden. Fisch und Fleisch sollten nur stückweise gekauft werden

• Wenn möglich, den Gebrauch von Halbfertigprodukten, Soßen, Mayonnaisen und Dosenprodukten vollständig eliminieren

• Vor dem Essen, das von Fremden zubereitet wurde, sollten Sie sorgfältig seine Zusammensetzung lesen und im Falle des geringsten Verdachtes auf allergene Inhaltsstoffe die Verwendung verweigern

Ernährung für Allergien bei Kindern und bei Erwachsenen ist es nicht anders. Wenn das Kind allergische Erscheinungen hat, sollte seine Ernährung sehr sorgfältig überwacht werden. Um den gelegentlichen Gebrauch eines provozierenden Allergens in einem Kindergarten oder einer Schule auszuschließen, sollte dem Kind eine spezielle Karte mit einer Liste verbotener Produkte gegeben werden, wobei klar erklärt wird, dass dies keine Laune der Eltern, sondern eine lebenswichtige Notwendigkeit ist. Lehrer, Lehrer und Küchenarbeiter müssen ebenfalls über die Allergie des Kindes auf bestimmte Lebensmittel oder Substanzen informiert werden. Wenn das Schulfrühstück nicht vollkommen vertrauenswürdig ist, muss das Kind zu Hause kochen und es in einen Plastikbehälter geben.

Wie man ein Diät-Menü für Allergien bei Erwachsenen macht

Welche Nahrungsmittel verursachen eine schwere Allergie, wie kann man eine Diät machen, welche Nahrungsergänzungsmittel sollten vermieden werden und was ist die Mutter eines Säuglings - hier erfahren Sie mehr darüber.

Sie werden auch wissen, welche Diät für Allergien bei Erwachsenen wirksam ist in der saisonalen Form der Krankheit, Kreuzreaktionen, während der Exazerbation und "Winterschlaf" der Krankheit.

Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit eines Organismus

Der Einfluss der Ernährung auf den menschlichen Körper ist schwer zu überschätzen.

Essen gibt uns:

  • Energie;
  • Material zum "Aufbauen" von Zellen;
  • Normaler Betrieb aller Systeme.

Der Körper sollte Nahrung mit genügend Eiweiß, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralien erhalten. Nur in diesem Fall wird es normal funktionieren.

Also, mit einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen leidet eine Person häufiger an Infektionskrankheiten, wird schnell müde. Er kann Depressionen, Anämie, Sehstörungen usw. entwickeln.

Die Grundvoraussetzung für Lebensmittel ist ihre Nützlichkeit. Zu viel Fett, Zucker und Salz in der Ernährung führt zu Diabetes, Übergewicht, Allergien und vielen anderen Krankheiten.

Ausreichend Lebensmittel- und Gemüsegehalt, im Gegenteil, reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 30% und alle Formen von Krebs - um 20%.

Was ist Diättherapie?

Diät-Therapie ist eine Behandlungsmethode mit Hilfe einer speziell formulierten Ernährung.

Diese Behandlungsmethode ist wirksam bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems, Nieren- und Lebererkrankungen, Allergien, Diabetes, Fettleibigkeit, Onkologie und Infektionskrankheiten.

Insbesondere für die Behandlung von allergischen Erkrankungen jeglicher Art ist es sehr wichtig, an eine hypoallergene Diät zu denken: Sie kann die Symptome der Krankheit signifikant reduzieren oder sogar Allergien lindern.

Foto: Allergischer Hautausschlag

Arten von Diäten für Allergien bei Erwachsenen

Unterscheiden Sie unspezifische oder Eliminationsdiäten.

Der erste beinhaltet den Ausschluss einer Gruppe von Lebensmitteln, die als die Allergischsten gelten, und der zweite beinhaltet den Ausschluss von Lebensmitteln, die bei einer bestimmten Person eine Reaktion auslösen.

Unspezifisch

Unspezifische Ernährung ist für alle Arten von allergischen Reaktionen geeignet. Bei dieser Art der Ernährung werden die allergensten Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen (z. B. Milch und Meeresfrüchte).

Produkte, bei denen die Konzentration des Allergens weniger eingeschränkt ist und die Hauptnahrung Produkte mit einer niedrigen Allergenkonzentration sind.

Bei dieser Diät sollte der Hauptteil der Diät sein:

  • graues Brot;
  • Sauermilchprodukte (besser eintägig);
  • grünes Gemüse (Gurken, Zucchini, Kohl, Salat usw.);
  • Brei: Graupen, Haferflocken, Reis;
  • Butter und Pflanzenöl;
  • fettarmes Fleisch;
  • Tee, Mineralwasser ohne Kohlensäure;
  • grüne Äpfel und Birnen.

In einer begrenzten Menge können Sie Zucker, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Gerichte aus Mais, Buchweizen und Weizen essen.

Erwachsene halten sich an eine solche Diät von 2 bis 3 Wochen.

Beseitigung

Die Eliminationsdiät beinhaltet die Entfernung eines spezifischen Allergens aus der Nahrung. Um dies zu tun, müssen Sie wissen, was eine allergische Reaktion ist.

Im Falle einer Nahrungsmittelallergie müssen Sie das Allergen vollständig entfernen oder die Aufnahme stark reduzieren. Wenn die Reaktion saisonabhängig ist, werden einzelne Nahrungsmittel zum Zeitpunkt der Blüte der entsprechenden Pflanzen aus der Nahrung entfernt.

Bei einer starken Allergie gegen Milch ist eine milchfreie Diät vorgeschrieben, die alle Arten von Milchprodukten, Teigprodukten und Süßmilch (einschließlich trocken) und Gewürze bei der Verwendung ausschließt.

Eine Diät ohne Eier schließt alle Lebensmittel aus, die Eiweiß oder Eigelb enthalten, einschließlich Süßigkeiten und Backwaren, Nudeln und Mayonnaise.

Arten von Produkten durch den Gehalt an Allergenen in ihnen

Allergische Reaktionen können fast jedes Produkt verursachen, einige von ihnen sind jedoch weniger und andere sind allergen.

Und wenn Sie nicht genau wissen, welches Produkt Ihre Reaktion verursacht, sollten Sie Ihre Diät auf Kosten der allergenen Lebensmittel schneiden.

In jedem Fall ist es notwendig, geräucherte und eingelegte Produkte, Mayonnaise, Gewürze (Meerrettich, Pfeffer, Senf) und Alkohol von der Speisekarte auszuschließen.

Foto: Arten von Reaktionen auf Lebensmittel

In hohem Grade konzentriert

Die folgenden Produkte haben eine erhöhte Allergie:

  • Nüsse;
  • Milchprodukte;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Geflügelfleisch (ausgenommen Putenfleisch);
  • Zitrusfrüchte, Ananas, Mango, Erdbeere, Melone;
  • Gewürze, Essig, Senf, Meerrettich;
  • Eier und Pilze;
  • Kaffee und Kakaoerzeugnisse;
  • geräucherte Produkte, Mayonnaise;
  • Honig, Süßwaren;
  • Tomaten, Auberginen, Rettich.

Medium aktiv

Unter den Produkten, die eine durchschnittliche allergische Aktivität haben, sind sie:

  • Fleisch: Rind und Huhn;
  • Gemüse: Kartoffeln, Rüben und Rüben;
  • Buchweizen, Reis und Hafer;
  • Erbsen, Sojabohnen und Bohnen;
  • Beeren: Preiselbeeren, Blaubeeren, schwarze Johannisbeeren, Hagebutten, Kirschen, Preiselbeeren.

Geringe Konzentration

Die minimale Menge an Allergenen hat solche Lebensmittel:

  • Fleisch von Truthahn, Kaninchen, magerem Lamm oder Schwein;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Brei: Graupen, Hirse, Mais;
  • Gemüse: Farb- und Weißkohl, Zucchini, Brokkoli, Petersilie und Dillgrün;
  • Früchte: weiße, grüne oder gelbe Birnen, Äpfel, Pflaumen, Kirschen, Johannisbeeren.

Vorsicht! Zusatzstoffe!

Lebensmittelzusatzstoffe werden in Produkte eingebracht, um ihnen bestimmte Eigenschaften zu verleihen oder die Haltbarkeit zu verlängern. Solche Produkte verursachen jedoch häufig Allergien.

Besonders gefährlich für Allergiker sind folgende:

  1. Farbstoffe: E 102, E 110, E 122, E 123, E 124, E 127, E 151;
  2. Geschmacksverstärker, Aromen B 550-553;
  3. Antioxidans E 321;
  4. Konservierungsmittel E 220-227, E 249-252, E 210-219.

Wie Sie besser essen, wenn Sie eine akute Krankheit haben

Es ist notwendig, Produkte mit hohen Allergien auszuschließen, vor allem, wenn sie für Sie persönlich Allergene sind. Die Hauptnahrung sind allergenarme Lebensmittel, die zu Ihnen passen.

Sie können verwenden:

  • roher Käse;
  • spezielle Konserven für Babynahrung;
  • Weizenbrot der zweiten Klasse;
  • diätetisches Brot.

Leichte Kürbis, Bohnen, Stachelbeeren, weiße Johannisbeeren werden in der Regel gut vertragen.

Einschränkungen:

  • Grieß;
  • Brot aus Mehl von höchster Qualität;
  • Makkaroni;
  • Gleiches gilt für Milchprodukte und Gemüse (Karotten, Rüben, Rüben, Knoblauch, Zwiebeln).

Ernährung während des "Winterschlafs" der Krankheit

Sie müssen wissen, welche Produkte Ihnen erlaubt sind und welche nicht. Besprechen Sie dieses Problem mit Ihrem Allergologen. Es ist sinnvoll, Hauttests oder einen Bluttest auf spezifisches IgE zu bestehen.

Neue Lebensmittel versuchen ein wenig, während es wichtig ist, dass es eine Person in Ihrer Nähe gibt, die Ihnen helfen kann.

Es ist besser, Halbfertigprodukte, Mayonnaise, Ketchup, Ladenkonservierung aufzugeben. Und studieren Sie sorgfältig die Zusammensetzung jedes Produktes.

Fisch und Fleisch kaufen das ganze Stück und kochen selbst.

Allergische Übergänge

Kreuzallergische Reaktionen sind auf die Ähnlichkeit von Allergenen einiger Pflanzen (oder Tiere) mit Proteinen in Nahrungsmitteln zurückzuführen. Am häufigsten leiden sie an Menschen mit Allergien gegen Pollen von Pflanzen.

Arten von Kreuzreaktionen

Wenn Sie allergisch auf Kuhmilch reagieren, ist es sehr wahrscheinlich, dass in Ziegenmilch, Rind- oder Kalbfleisch eine Allergie auftritt.

Bei Allergien gegen Hühnereier besteht in der Regel eine Lebensmittelunverträglichkeit gegenüber Hühner-, Wachtel- und Entenfleisch, Wachteleiern, Reaktion auf Feder und Flaum, Arzneimittel mit Eiprotein (Impfstoffe, Interferon, etc.).

Wenn intolerante Erdbeeren sollten vorsichtig sein, Himbeeren, Brombeeren, rote Heidelbeeren und Johannisbeeren.

Betrachten wir andere Kreuzreaktionen:

  • Fisch: Fisch anderer Arten, Meeresfrüchte, Fischfutter;
  • Nüsse: Nüsse anderer Arten, Reis Buchweizen und Hafermehl, Kiwi und Mango, Mohn und Sesam, Pollen Hasel, Birke;
  • Erdnüsse: Soja, Steinobst, grüne Erbsen, Latex und Tomaten.

Was ist die Mutter eines Säuglings?

Für eine stillende Mutter ist es wichtig, nicht viel zu essen, sondern qualitativ hochwertige Nahrungsmittel zu essen, die keine Babyallergien verursachen.

In der Regel, wenn die Mutter und der Vater keine Nahrungsmittelintoleranz hatten, trifft das Kind sie auch selten, aber es ist die Pflege wert.

Zu den empfohlenen Produkten:

  • Kefir, Käse und fermentierte Backmilch;
  • Weißfisch (saury, Schellfisch, Seehecht, etc.);
  • Rindfleisch, Truthahn oder Kaninchenfleisch;
  • Reis, Mais und Buchweizen;

Wählen Sie Gemüse aus Gemüse, das eine weiße oder grüne Farbe hat. Sie können Licht Kürbis, Kohl - oder Brokkoli, Rüben, sowie Oliven essen.

Wählen Sie aus Früchten gelbe und grüne Äpfel, gelbe Kirschen, Bananen und Aprikosen.

Süßigkeiten sind am besten nicht zu missbrauchen, aber von Zeit zu Zeit können Sie sich mit Marshmallow, Marmelade oder Biscuit Kekse verwöhnen.

Um keine Reaktion zu verursachen

Es gibt eine ziemlich große Gruppe von Produkten, die Babys oder Hautausschläge verursachen können, aber einige von ihnen können von Ihrem Baby gut vertragen werden..

Für die gesamte Fütterung ist es jedoch wichtig, Folgendes zu vergessen:

  • Konserven;
  • starker Kaffee;
  • Alkohol;
  • heiße Soßen und Würzmittel;
  • Halbzeuge;
  • Vermeiden Sie Produkte, die Farbstoffe oder Aromen enthalten.

Meistens ist das Kind allergisch:

  • Kuhmilch;
  • Hühnereier;
  • Wurstwaren, Wurstwaren, geräucherte Produkte;
  • roter Fisch, Meeresfrüchte, Kaviar;
  • Soja, Mayonnaise;
  • Kakao, Schokolade, Honig;
  • rote Beeren, Früchte, Gemüse;
  • Pilze, Nüsse;
  • exotische Früchte.

Auch Produkte in Vakuumverpackung und Geflügelfleisch (außer Truthahn) werden nicht empfohlen.

Alle neuen Produkte treten abwechselnd und in kleinen Portionen auf, dann können Sie verfolgen, was das Kind gut verträgt und was noch schlimmer ist.

Wenn das Kind allergisch ist

Wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter ein Ekzem (allergische Hautausschläge) hat, sollten Sie nicht nur Nahrungsmittel ausschließen, die Allergien auslösen können, sondern auch die Verwendung anderer einschränken.

Es ist notwendig, den Verbrauch von Fleischbrühen, Produkte aus Weizenmehl, leuchtend orange Früchte und Gemüse zu reduzieren.

Sie sind kontraindiziert mit scharfen, eingelegten und salzigen Lebensmitteln, sollten Sie Sonnenblumenkerne und Gewürze ausschließen.

Es wird empfohlen, hypoallergene Produkte zu verwenden, zu denen gehören:

  • Butter, Milchprodukte;
  • Zunge und Nieren;
  • Oliven- und Sonnenblumenöl;
  • diätetisches Brot aus Reis, Mais oder Buchweizen;
  • Grüns.

Im Allgemeinen ist es notwendig, das Standardmenü stillender Mütter einzuhalten, ausgenommen Produkte, die beim Kind eine Reaktion auslösen.

Dazu wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem Sie aufschreiben, was Sie für den Tag gegessen haben und wie Hautausschläge auf der Haut des Babys auftreten.

Foto: Ein Beispiel für ein Ernährungstagebuch

Was zu essen mit Essensform

Diät mit Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen beinhaltet eine Ablehnung von:

  • Zitrusfrüchte;
  • alkoholische Getränke;
  • Fischprodukte;
  • Mayonnaise;
  • Ketchup;
  • würzige, geräucherte und salzige Speisen.

Gebannt:

  • Honig und Süßwaren;
  • exotische Früchte;
  • Schokolade und Kaffee;
  • sowie Produkte mit Farbstoffen und Aromen.

Es macht auch Sinn, für eine Weile auszuschließen:

  1. Eier;
  2. Pilze;
  3. Käse;
  4. Nüsse;
  5. sowie rote und orange Beeren und Früchte.

Die Frage stellt sich, was gibt es für eine Nahrungsmittelallergie?

  • gekochtes Rindfleisch oder Pute;
  • Reis, Buchweizen oder Haferflocken;
  • Gurken, Kohl, grüne Erbsen, Grüns;
  • vorgequollene Kartoffeln;
  • Kefir, Hüttenkäse, Joghurt ohne Zusatzstoffe;
  • Brynza;
  • grüne Äpfel und Birnen, Kompott aus getrockneten Früchten.

Sie können auch Tee, getrocknetes Weißbrot oder ungesäuerte Kuchen, vegetarische Suppen aus Produkten, die keine Allergien verursachen.

Video: Ernährungsempfehlungen

Und wenn die Reaktion auf die Süße

Eine Nahrungsmittelallergie auf Süßes ist meistens mit einer Reaktion auf die Eier oder Milchprodukte, aus denen das Produkt besteht, verbunden.

Sehr oft allergisch gegen Fructose, Aromen, Backpulver etc. Oft besteht eine Allergie gegen Fruchtstücke, Zitronenschale oder Kakao.

Zucker selbst verursacht keine Allergien, sondern erzeugt oft eine Fermentation im Magen, wodurch allergische Erscheinungen verstärkt werden.

Sie müssen verschiedene Allergene testen, um herauszufinden, welche Lebensmittel die Reaktion auslösen und welche nicht. Und passen Sie Ihre Ernährung an.

Sie können auch versuchen, die Menge an Süßem auf ein Volumen zu reduzieren, das Ihnen keine unangenehmen Empfindungen bereitet.

Merkmale der Ernährung mit saisonaler Form

Um Komplikationen während der Blütezeit von Pflanzen zu vermeiden, ist eine Ernährung notwendig, die das Auftreten allergischer Reaktionen ausschließt.

Diät mit saisonalen Allergien bei Erwachsenen sollte Produkte ausschließen, die eine Kreuzreaktion verursachen können.

Zum Beispiel, wenn Sie gegen Pollen von Bäumen allergisch sind, können Sie nicht verwenden:

  • Früchte von Bäumen sowie Himbeeren und Kiwis;
  • Gemüse: Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Petersilie, Dill, Oliven;
  • alle Arten von Nüssen;
  • Brühen aus Knospen oder Zapfen von Bäumen, Ringelblumen.

Wenn für Sie das Allergen Pollen von Unkraut (Ambrosia, Chicorée, Wermut), Ringelblume oder Sonnenblume ist, sollten die folgenden Produkte ausgeschlossen werden:

  • Sonnenblumenkerne und Kürbis, sowie Lebensmittel, einschließlich ihrer Bestandteile (Pflanzenöl, Halva, etc.);
  • Gemüse, Beeren und Früchte: Kräuter, Zucchini, Knoblauch, Auberginen, Karotten, Melonen, Wassermelonen, Bananen und Zitrusfrüchte;
  • Honig;
  • Mayonnaise und Senf;
  • Alkoholische Getränke und Kräutermedizin;

Natürlich ist die Behandlung von Kräutern für Sie auch nicht sicher.

Wenn Allergien gegen Pollenkörner (Weizen, Roggen, Mais, Buchweizen, Hafer) kontraindiziert ist, verwenden Sie:

  • Brei aus Haferflocken, Reis und Weizenmehl;
  • Backwaren;
  • Kwas, Bier und Kaffee;
  • geräucherte Produkte;
  • Erdbeeren, Erdbeeren und Zitrusfrüchte;
  • Produkte mit Kakaoanteil.

Mit einer Darreichungsform kann man alles essen?

In Form einer Arzneimittelallergie gibt es keine Beschränkungen für die Verwendung von Produkten. Während der Phase der Exazerbationen (nach der Einnahme eines Medikaments, das die Reaktion ausgelöst hat) sollten Sie Einschränkungen in der Diät einführen, bis der Zustand vollständig verbessert ist.

In einem akuten Stadium ist es notwendig, Sorptionsmittel und nichts zu essen für die ersten 2 Tage zu nehmen, aber viel Wasser zu trinken.

Wenn Sie allergisch gegen Aspirin sind, sollten Sie Ihre Einnahme beschränken:

  • Früchte: Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Pflaumen, Melonen;
  • Beeren;
  • Gemüse: Kartoffeln, Gurken, Tomaten, Paprika.

Wenn auf Antibiotika reagiert wird, sind Produkte verboten:

  • industrielle Produktion (Wurst, kohlensäurehaltige Getränke usw.);
  • exotische Früchte;
  • fettige, scharfe und frittierte Speisen;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte;
  • Nüsse;
  • Käse;
  • Erdbeere;
  • Trauben und Pilze.

Es ist notwendig, den Verzehr von Hühnerfleisch, Produkte aus Milch, mit Vorsicht Rüben, Karotten, Kirschen, Preiselbeeren und Bananen zu begrenzen.

Kann eine richtige Ernährung die Behandlung ersetzen?

Richtige Ernährung ist nur ein Teil der (wenn auch sehr wichtigen) komplexen Therapie.

Neben dem richtigen Menü müssen Sie den Kontakt mit anderen Allergenen einschränken (geben Sie der Katze Bescheid, wenn Sie allergisch auf Katzenhaare reagieren, regelmäßig nass putzen, Federkissen für Allergien gegen Federn oder Zecken usw. entfernen).

Es ist auch wichtig, Antihistaminika zu nehmen, da sie das Risiko von Komplikationen reduzieren.

So erstellen Sie ein Menü für die Woche

Berechnen Sie die Anzahl der Kalorien so, dass Sie am Tag etwa 2.800 kcal erhalten.

Die ideale Option wäre, wenn die tägliche Ernährung sechs Mahlzeiten in kleinen Portionen enthält.

Das Menü sollte so ausgewogen wie möglich sein.

Für Allergiker sollten die Speisen entweder gekocht oder dampfgegart sein. Suppen werden mit dem Wechsel der Brühe zubereitet (vorzugsweise doppelt). Die Salzmenge pro Tag sollte 7 g nicht überschreiten.

Es ist klar, dass in der Diät nicht Produkte sein sollten, die Ihre Reaktion verursachen, sowie absichtlich schädliche Nahrung (Konserven, Alkohol, Mayonnaise, etc.).

Muss ich bei Allergien einen Tropfen in der Nase wählen? Folge dem Link.

Ungefähres Menü für die Woche

1. Tag

Frühstück: Haferflocken auf Wasser, grüner Tee.

Mittagessen: vegetarische Suppe, gekochte Kartoffeln.

Snack: Banane.

Abendessen: Koteletts, gedünstet aus fettarmem Fleisch, gedünstetes Gemüse.

2. Tag

Frühstück: Reisbrei mit getrockneten Aprikosen, Mineralwasser oder Tee.

Mittagessen: Borschtsch und gedünstetes Gemüse.

Snack: gelber oder grüner Apfel.

Abendessen: Auflauf, Tee.

3. Tag

Frühstück: Buchweizen oder Gerstenbrei.

Mittagessen: gedämpfte Kartoffeln.

Snack: Naturjoghurt.

Abendessen: ein Gemüsesalat mit Olivenöl.

4. Tag

Frühstück: hypoallergen Brei auf dem Wasser (Reis, Haferflocken, Buchweizen, Mais), grüner Tee mit Pflaumen.

Mittagessen: vegetarische Suppe.

Snack: Kefir.

Abendessen: Fisch (gedünstet oder gekocht).

5. Tag

Frühstück: Haferflocken, Mineralwasser.

Mittagessen: Fleisch, Eintopf mit Gemüse.

Snack: grüner Apfel.

Abendessen: Tee, Auflauf.

6. Tag

Frühstück: Reisbrei, grüner Tee.

Mittagessen: vegetarische Suppe.

Snack: Naturjoghurt.

Abendessen: frisches Gemüse.

7. Tag

Frühstück: Haferflocken, Tee mit Pflaumen.

Mittagessen: Borscht, gekochte Kartoffeln.

Snack: Kefir oder Hüttenkäse.

Abendessen: Gemüseschnitzel.

Nützliche Rezepte

Fleischbällchen mit Truthahn und Zucchini

Zutaten: 3 EL. l. Reis, 1 Putenbrust, halbe Zucchini.

Zucchini auf einem Mixer zerkleinern, fügen Sie das gleiche gemahlene Fleisch (Sie können alle, für die Sie keine Allergien haben). In den Hackfleisch den halbgekochten Reis und gehackte Gemüse, Salz hinzufügen.

Blind Hackfleischbällchen und backen bei 180 ° für 30 Minuten.

Kefirsuppe

Zutaten: Kefir, Greens, Gurke, Knoblauch, ein paar Tropfen Olivenöl, Salz.

Gurken und Gemüse fein hacken, Knoblauch ausdrücken, kalten Kefir, Salz und Butter hinzufügen. Rühren.

Auflauf aus Hüttenkäse

Zutaten: 400 g Hüttenkäse, 2 EL. l. Manki und Butter, 2 Protein, Zucker, Rosinen.

Gerieben durch ein Sieb Quark mit Grieß und einer kleinen Menge Zucker gemischt. Fügen Sie geschlagene Proteine ​​und gewaschene Rosinen hinzu. Setzen Sie die Quark Masse auf eine gefettete Form, bestreuen Sie mit einer Mango.

Der Ofen ist 35-45 Minuten bei 180 °.

Wie wähle ich das richtige Medikament gegen Allergien? Die Antwort ist hier.

Kann ich Calciumgluconat intramuskulär gegen Allergien verabreichen? Klicken Sie auf das Los.

Empfehlungen von Ärzten - sind wichtig oder können ohne sie sein

Sie müssen immer auf die Empfehlungen Ihres Allergologen hören. Seine Beschränkungen in der Nahrung, verlangt, Teppiche oder Haustiere loszuwerden - das ist keine Laune, sondern Teil der Haupttherapie.

Es ist nicht notwendig, Medikamente für die Behandlung von Allergien selbst und insbesondere bei Kindern unabhängig auszuwählen. Sie können dich erschweren.

Nehmen Sie keine Antibiotika oder Sulfonamide ein, ohne Ihren Allergologen zu konsultieren. Es ist wertlos, dein Leben für irgendjemanden zu riskieren.

Beachten Sie, dass eine Verzögerung der Behandlung "harmlose" allergische Rhinitis in Bronchialasthma verwandeln kann.

Die Grundlage der menschlichen Gesundheit ist die richtige Ernährung. Für eine Allergiker muss es aus Produkten bestehen, die ihm keine Reaktion verursachen.

Nur in diesem Fall ist es möglich, diese Krankheit für eine lange Zeit zu vergessen.