Search

Wie wirkt sich die Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen aus: Symptome und Behandlung, die Ursachen von akuten Reaktionen und eine Liste von Produkten - Allergene

Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen ist weniger häufig als bei Kindern, aber die Symptomatik ist oft nicht weniger schwerwiegend. Manchmal provoziert eine Person eine negative Reaktion des Körpers mit Zwangsgedanken nach Autosuggestion, indem sie ein bestimmtes Produkt oder mehrere Arten in die Gruppe der Allergene einbezieht.

Was soll ich tun, wenn ich eine Nahrungsmittelallergie erkenne? Welche Produkte sind von der Speisekarte ausgeschlossen, um eine akute Reaktion zu verhindern? Warum schreiben sich mehr als 80% der erwachsenen Bewohner der Welt als pseudoallergen ein? Antworten in dem Artikel.

allgemeine Informationen

Die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Bestandteilen verschiedener Nahrungsmittel hängt direkt vom Zustand des Immunsystems ab. Eine akute Antwort entwickelt sich in der chemischen Reaktion der Interaktion von Immunglobulin E und Allergenen. Die Störung des Immunsystems entwickelt sich oft in einem frühen Alter, ein kleiner Prozentsatz von Menschen - das ist eine erbliche Veranlagung.

Eigenschaften der Reaktion:

  • eine Substanz mit einer ausgeprägten allergischen Wirkung aktiviert Immunzellen, folgt der Produktion von Antikörpern, eine sofortige Reaktion wird beobachtet;
  • die Reaktion des Körpers erfolgt unter Beteiligung von Lymphozyten, Fett- und Plasmazellen;
  • erhöhte Gefäßpermeabilität, Stimulation aktiven Histaminrezeptoren verschiedene Arten von allergischen Manifestationen provozieren: Pruritus, Taubheitsgefühl im Mund, Ödeme der Lippen, der Zunge, rote Flecken auf dem Gesicht, nasale Kongestion.

Code für Lebensmittelallergien auf der ICD 10 - T78.1 im Abschnitt "Andere Manifestationen der pathologischen Reaktion auf Lebensmittel".

Klassifizierung

Ärzte identifizieren die folgenden Arten von negativen Reaktionen auf Produkte:

  • wahre Allergie. Die Reaktion des Körpers ist die Antwort des Immunsystems, die Wechselwirkung der Antigensubstanz und bestimmter Antikörper. Der Grund ist genetische Veranlagung. Wahre Nahrungsmittelallergie ist selten: nicht mehr als 3% der Bevölkerung neigen zu akuten Reaktionen auf bestimmte Nahrungsmittel;
  • Pseudoallergia. Die häufigste Art von negativer Antwort. In den meisten Fällen hat eine negative Reaktion keine genetische Ursache, eine Person selbst legt nahe, dass ein Produkt potentiell gefährlich ist. Oft schuld Werbung medpreparatov, ständig Zuschauer an die Behandlung von Allergien erinnern. Acts „Placebo-Effekt“: wenn man ständig gesagt, dass „Ich bin allergisch gegen Orangen, ist mein Körper wahrscheinlich mit einem Ausschlag bedeckt, wenn ich eine Menge von ihnen zu essen“, ist es wahrscheinlich, dass nach dem Verzehr von Zitrus wirklich deutlichen Zeichen pseudo. Eine allergische Reaktion ist da, aber es gibt keine Wechselwirkung zwischen Immunzellen und Antigen;
  • Kreuzreaktion. Eine gefährliche Sorte, an deren Identifizierung der Patient nicht nur unter Verwendung einer bestimmten Substanz leidet, sondern auch anderer Produkte derselben Lebensmittelgruppe. Die Immunantwort provoziert eine erhöhte Sensibilisierung des Körpers. Zum Beispiel reagieren verschiedene Organe und Systeme nicht nur auf Vollmilch akut, sondern auch auf alle Produkte, die Milchprotein enthalten.

Wie manifestiert sich eine Honigallergie und wie behandelt man eine akute Reaktion des Körpers? Wir haben die Antwort!

Auf dieser Seite werden wirksame Methoden zur Behandlung des Lyell-Syndroms bei Kindern und Erwachsenen beschrieben.

Je nach Art und Zeitpunkt der negativen Manifestationen gibt es vier Arten von Nahrungsmittelallergien:

  • hüpfen. Hautausschläge, Taubheit im Mund, verstopfte Nase erscheint beim Essen von Lebensmitteln, die zuvor keine negative Reaktion des Körpers provoziert haben;
  • das ganze Jahr über. Die Symptome werden ständig beobachtet, negative Reaktionen manifestieren sich, wenn verbotene Nahrungsmittel in irgendeiner Menge verwendet werden, selbst die geringste;
  • gemischte Form. Der Körper reagiert nicht nur auf Allergene, sondern auch auf Gerüche, der Zustand des Patienten ist viel schlechter als bei der üblichen Form der Nahrungsmittelallergie;
  • Temperatur. Jede Unterkühlung provoziert eine lebhafte Reaktion auf ein bestimmtes Nahrungsmittel.

Formen der Nahrungsmittelallergie:

  • hell ausgedrückt. Negative Symptome treten nach der Verwendung eines bestimmten Produkts auf;
  • versteckt. Die negative Reaktion manifestiert sich allmählich mit der Anhäufung des Allergens, wenn Nahrung konsumiert wird.

Ursachen der Krankheit

Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel ist die Reaktion des Immunsystems bei Kontakt mit Reizstoffen. Die Reaktion wird von einer aktiven Freisetzung von Histamin, Hautreaktionen, negativen Manifestationen auf Schleimhäuten, Nasenwegen, abnormaler Funktion des Verdauungstraktes begleitet.

Der Hauptgrund für eine akute Immunantwort ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Organismus gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln. Die Reaktion kann sowohl auf der genetischen Ebene festgelegt werden als auch unter dem Einfluss von negativen Faktoren entwickelt werden.

Die Tendenz zur Allergie bei Erwachsenen ist oft eine Folge von Problemen in der Zeit des Neugeborenen und frühen Alter. Eltern provozieren oft akute Reaktionen unter Verletzung der Regeln der Fürsorge für das Baby, falsche Ernährung.

Negative Faktoren:

  • frühes Aufgeben des Stillens;
  • das Kind aus den ersten Lebensmonaten erhielt Säuglingsanfangsnahrung (Muttermilchersatz);
  • Verletzung des Zeitpunkts der Ergänzungsfütterung;
  • die Verwendung von Allergenprodukten, die die Maßnahme überschreiten, durch das Kind;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes bei Kindern;
  • Dysbakteriose in einem frühen Alter;
  • Snacks, magere Ration, Fütterung des Babys mit Produkten, die eine übermäßige Menge an Konservierungsstoffen, Farbstoffen, Geschmacksverstärkern enthalten.

Liste der Allergenprodukte

Wissenschaftler haben viele Studien durchgeführt, auf deren Grundlage sie eine Liste potenzieller Allergene zusammengestellt haben. Patienten mit einer erhöhten Sensibilisierung des Körpers müssen Stimuli aus dem Menü vollständig ausschließen.

Hohes Risiko für allergische Reaktionen:

Oft akute Symptome verursachen:

  • Zitrusfrüchte;
  • rote, orange Beeren, Gemüse und Früchte;
  • Geflügelfleisch;
  • Pilze;
  • Melonen.

Der durchschnittliche Grad der allergischen Aktivität:

Geringes Risiko für allergische Reaktionen:

Oft reagiert der Körper nicht auf die Komponenten eines bestimmten Produkts, sondern auf Emulgatoren, Aromen, Farbstoffe, Süßstoffe, die in Dosenfutter enthalten sind, Konzentrate. Es ist kein Zufall, viele Patienten merken an, dass Eintöpfe keine Allergie verursachen, und Konserven oder ein geräuchertes Produkt führen schnell zu einem negativen Symptom.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Bei den meisten Menschen kommt es zu einer sofortigen Reaktion: Bereits kurz nach der Anwendung des Stimulusprodukts sind helle Anzeichen einer Allergie erkennbar. Manchmal sammelt sich ein Allergen im Körper ohne irgendwelche Anzeichen eines Problems, nach ein paar Stunden oder einem Tag später gibt es stärkere Symptome.

Eine versteckte Form ist viel gefährlicher als eine Blitzreaktion: eine Person ahnt nicht, dass ein bestimmtes Produkt ihm nicht passt, setzt das Allergen weiter ein und erhält dann eine scharfe Reaktion vom Körper. Manche Menschen entwickeln eine schwere Form - Quincke Ödeme.

Die ersten Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie:

  • Taubheit, Juckreiz der Schleimhäute in der Mundhöhle;
  • nasale Kongestion, Flüssigkeitsaustritt ohne Farbe und Geruch aus den Nasengängen;
  • Schwellung der Zunge, Lippen, Schleim.

Später entwickeln sich andere charakteristische Merkmale:

  • Übelkeit;
  • Schwere im Magen;
  • Verstopfung;
  • Darmkolik;
  • Durchfall.

Diagnose

Wenn eine schwere Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel ist es wichtig, sofort einen Allergologen zu besuchen spezielle Tests und Versuche durchzuführen, übergeben allgemeinen und biochemischen Bluttest das Niveau von Immunglobulin E, um zu bestimmen, ob es bekannt ist, auf welcher Art von Nahrung eine negative Antwort zeigt, wurde, ist es notwendig, ein gefährliches Produkt aus der Nahrung zu beseitigen.

Wirksame Behandlungsmethoden

Wie behandelt man Nahrungsmittelallergie? Der Patient ist verpflichtet, die Empfehlungen des Allergologen zu befolgen: Bei einem Verstoß gegen die Ernährungsregeln kann der irreguläre Empfang von Antihistaminika eine schwere Reaktion auslösen. Selbstmedikation, die Verwendung von nicht-traditionellen Methoden provoziert oft Komplikationen. Es ist wichtig sich zu erinnern: Quinckes Ödem ist tödlich.

Hypoallergene Diät

Empfehlungen:

  • vollständige Ablehnung von Produkten - potentielle Allergene;
  • Essen in gekocht, geschmort. Eine gute Option - Aufläufe;
  • Weigerung vom Rauchen, Gurken, frittierten Lebensmitteln;
  • Ausschluss von der Ernährung von reichen Brühen, Vollmilch, Spirituosen, Konzentraten, süßer Soda, Fastfood;
  • Licht Gemüsesuppen, Müsli, Kräutertees, ungesüßter Tee, Kekse, moderater Alkoholkonsum - die wesentlichen Elemente einer hypoallergenen Ernährung mit Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen.

Medikamente

Erwachsene Patienten können leicht ein Heilmittel für Allergien wählen: Apotheken bieten viele Namen von wirksamen Medikamenten. Es ist ratsam, das Medikament der neuesten Generation zu wählen. Die Tabletten sind für 24 Stunden aktiv, üben auf das Zentralnervensystem und das kardiovaskuläre System nicht aus, die Liste der negativen Handlungen ist minimal.

Ein Antihistaminikum wird vom behandelnden Arzt ausgewählt. Es ist wichtig, den allgemeinen Zustand des Allergikers, das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen, die oft in der Anamnese nach 30-40 Jahren sind, zu berücksichtigen.

Wirksame Heilmittel für Allergien:

Folk Heilmittel und Rezepte

Um das Blut zu reinigen, reduzieren Sie die negativen Anzeichen von Nahrungsmittelallergien sind geeignete Heilkräuter. Vor dem Gebrauch müssen Sie einen Allergologen konsultieren: Einige Pflanzen können akute Symptome hervorrufen.

Nachgewiesen bedeutet:

  • eine Abkochung von Kamille und Ringelblume für die Einnahme und Kompressen;
  • Brühe von Nessel zur Reinigung des Blutes;
  • Bäder mit einer Wendung, Kamille, Abkochung von Hafer, Schafgarbe gegen Juckreiz und Schwellung;
  • zerdrückte Schale aus gekochtem Ei. Nehmen Sie das gemahlene Produkt dreimal täglich für zwei Wochen mit einem viertel Teelöffel.

Schauen Sie sich die Auswahl von wirksamen Methoden zur Behandlung von Toxikodermie mit Hilfe von Medikamenten und Volksmedizin an.

Wirksame Methoden zur Behandlung von Diathesen bei Säuglingen zu Hause sind unter dieser Adresse beschrieben.

Gehe zu http://allergiinet.com/detskaya/allergicheskaya-syp.html und finde heraus, wie und wie man einen allergischen Hautausschlag bei einem Kind behandelt.

Spezifische Immuntherapie

Nach einer genauen Bestimmung des Allergens kann der Arzt die wirksamste Methode zur Kontrolle vieler Arten von akuten Reaktionen empfehlen. Das Wesen der Methode ist die regelmäßige Verabreichung von kleinen Dosen eines Allergens, um die Anfälligkeit für diese Substanz zu reduzieren. Nach einer Weile reagiert der Körper nicht mehr so ​​heftig auf den Reiz, nach und nach verschwindet die Allergie.

Der Erfolg der Behandlung hängt von der Qualifikation des Arztes, der Genauigkeit der Auswahl der Dosis, der Regelmäßigkeit der Prozeduren ab. Die Therapie ist lang, Viele Patienten erhalten für drei bis fünf Jahre eine minimale Dosis des Stimulus.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Aufgabe des Patienten besteht darin, gefährliche Nahrungsmittel aus der Nahrung zu eliminieren. Mit diesem Ansatz neigt das Risiko negativer Reaktionen zu Null. Bei Allergien gegen Gluten oder Milchprotein ist es schwierig, eine komplette Diät zu machen, Ersatzfutter aufzunehmen, aber ohne eine hypoallergene Diät ist die Immunantwort des Körpers so hell, dass schwere Folgen möglich sind.

Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen:

  • Stärkung der Immunität;
  • Kontrolle des Verdauungssystems;
  • Prävention von Dysbiose;
  • rechtzeitige und vollständige Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • Vitamintherapie im Herbst-Frühling;
  • Kochen für ein Paar, Verzicht auf häufige Verwendung von geräucherten Produkten, frittierte, scharfe Gerichte;
  • Mindestkonzentrate und Konserven in der Nahrung, Verweigerung von kohlensäurehaltigen Getränken mit Farbstoffen;
  • die Verwendung einer Vielzahl von Produkten in vernünftigen Mengen;
  • Verweigerung von unkontrollierten Empfang von Antibiotika: starke Medikamente niedrigere Immunität, reduzieren das Volumen der nützlichen Bakterien im Darm.

Nächstes Video Die Sendung "Live Healthily" und Elena Malysheva über Nahrungsmittelallergie:

Nahrungsmittelallergie

Nahrungsmittelallergien - eine ziemlich häufige Krankheit, manifestiert sich durch erhöhte Empfindlichkeit des Körpers auf bestimmte Lebensmittel, wenn harmlos im Aussehen Lebensmittel führt zu der Entwicklung einer allergischen Reaktion. Über Nahrungsmittelallergie haben wahrscheinlich fast alle Menschen gehört, aber die meisten von ihnen nehmen es nicht zu gefährlichen Krankheiten, und vergebens, weil die Allergie nicht so harmlos ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Eine bestimmte Art von Nahrung kann eine ziemlich große Anzahl von Allergenen enthalten, gewöhnlich Proteine ​​und viel weniger oft Kohlenhydrate und Fette. Bei Nahrungsmittelallergien erzeugt die Immunabwehr eine signifikant höhere Menge an Antikörpern, wodurch der Körper reaktiver wird, was ein völlig unschädliches Protein auf einer Ebene mit einem infektiösen Agens darstellt. Wenn das Immunsystem dabei nicht beteiligt ist, handelt es sich nicht um eine Nahrungsmittelallergie, sondern um eine reine Nahrungsmittelunverträglichkeit. So seltsam es auch scheinen mag, echte Nahrungsmittelallergie findet sich nur in etwa 2% der Bevölkerung, ihre Ursache ist oft Vererbung.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern manifestiert sich normalerweise in den ersten Lebensjahren, und meistens ist das Allergen Eiweiß. Dann "entwachsen" die meisten ihrer Kinder.

Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen in 80% der Fälle ist eine Bedingung, die Forscher "Lebensmittelpseudoallergia" nannten. Dieser Zustand ist symptomatisch für eine echte Nahrungsmittelallergie, während der wahre Grund in der üblichen Intoleranz bestimmter Nahrungsmittel liegt. Darüber hinaus entwickeln manche Menschen psychosomatische Reaktionen auf Nahrung und als Folge davon beginnen sie, sich selbst etwas als Allergen zu essen

Nahrungsmittelallergien - Ursachen

Heute ist Nahrungsmittelallergie häufiger als vor ein paar Jahrzehnten. Viele Forscher assoziieren dies mit der Verwendung von Pestiziden, Umweltverschmutzung, zahlreichen chemischen Drogen, die Menschen im Laufe ihres Lebens erfahren oder verwenden. Es wurde geschätzt, dass im Laufe des Jahres eine Person in der Größenordnung von dreitausend verschiedenen chemischen Substanzen ausgesetzt ist, so ist es nicht überraschend, dass die Anzahl der allergischen Reaktionen jedes Jahr zunimmt. Jeden Tag ist unser Immunsystem den Auswirkungen verschiedener Chemikalien sowie potenziell giftiger inhalierter Moleküle ausgesetzt, die mit Getränken und Nahrungsmitteln aufgenommen werden. Dieser unaufhörliche Kampf überlastet die Leber erheblich, was zu einer Zunahme von allergischen Reaktionen führt.

Eine Nahrungsmittelallergie gegen Getreide, genauer gesagt eine Glutenallergie, ist die gefährlichste Form der Allergie und wird durch Gerste, Hafer, Roggen und Weizen verursacht. Subjected Zöliakie Menschen, kann keine Form von Getreide tolerieren. Manchmal Nahrungsmittelallergie Gluten direkt die menschliche Leben bedrohen kann, aufgrund der Tatsache, dass solche Menschen Ursachen Erosion der inneren Wand des Verdauungstrakts Gluten, wodurch die Absorption von essentiellen Nährstoffen zu verhindern.

In gewisser Hinsicht sind die Konzepte der Nahrungsmittelallergie und Nahrungsmittelintoleranz eine bestimmte Mischung und wenn sie in ihren Erscheinungsformen ähnlich sind, sind die Gründe für ihre Entwicklung völlig unterschiedlich. Nahrungsmittelallergie ist die unmittelbare Reaktion des Immunsystems auf jeden Reiz, der sich nach seiner Meinung durch die Produktion von Antikörpern gegen Fremdstoffe manifestiert. Nahrungsmittelintoleranz ist eine langsame Reaktion des Körpers auf bestimmte Nahrungsmittel, die sich normalerweise nach einigen Tagen entwickelt und sich als verschiedene nicht verwandte Symptome manifestiert. Die meisten Symptome mit Nahrungsmittelintoleranz im Allgemeinen sind sehr schwer zu verbinden, so dass sie oft mit den Symptomen völlig unterschiedlicher Krankheiten verwechselt werden.

Meistens entwickelt sich eine Nahrungsmittelallergie unter dem Einfluss einer erblichen Veranlagung. Das Risiko, diese Krankheit zu entwickeln, verdoppelt sich, wenn einer der Eltern allergisch ist, und wenn es bei beiden beobachtet wird, verdoppelt sich das Risiko. Jedoch können Substanzen, die Allergene für ein Kind sind, von den Allergenen der Eltern abweichen. Nahrungsmittelallergie ist keine Priorität und kann absolut jede Art von Lebensmittel zu entwickeln, aber die häufigsten Allergene sind Nüsse (vor allem Erdnüsse), Weizen, Soja, Muscheln, Fisch, Eier und Milch. Es gibt auch eine sogenannte Kreuzallergie, die sich normalerweise nach einer Reaktion auf ein bestimmtes Allergen entwickelt. Zum Beispiel werden Menschen, die allergisch auf Erdnüsse reagieren, oft allergisch gegen andere Bohnen (Linsen, Sojabohnen, Erbsen usw.).

Oft entwickeln Menschen Allergien gegen Chemikalien wie Sulfite, die verwendet werden, um die Farbe von Lebensmitteln (Gemüse, getrocknete Früchte) zu erhalten. Allergische Reaktion auf Sulfite manifestiert sich durch intermittierende Atmung und allergischen Schock nach dem Essen mit ihrem Inhalt. Oft verursachen Sulfite schwere Anfälle einer so schweren Erkrankung wie Bronchialasthma

Nahrungsmittelallergien - Symptome

Seit der Verabschiedung von Lebensmitteln provozierende Nahrungsmittelallergie auf die unmittelbare allergische Reaktion auf ihren Körper kann von ein paar Minuten bis Stunden dauern. Im Falle von schweren Allergien verursacht der Geruch oder einfache Berührung von Lebensmitteln eine akute allergische Reaktion.

Zu den Symptomen von Nahrungsmittelallergien gehören Juckreiz und Schwellung von Rachen, Mund und Lippen. Reizende Nahrung, wenn sie im Verdauungstrakt eingenommen wird, verursacht Symptome wie Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Nierenkolik. Es gibt oft Rötung der Haut, Nesselsucht, Ekzeme, Juckreiz. Einige Patienten sind anfällig für die Entwicklung von allergischer Rhinitis, die durch Symptome wie flache Atmung, Husten und laufende Nase gekennzeichnet ist.

In einigen Fällen kann eine sogenannte verzögerte allergische Reaktion auftreten, wenn die Symptome nach Stunden oder sogar Tagen nach der Einnahme des Allergens auftreten. Wenn wir es mit einer sofortigen allergischen Reaktion vergleichen, sind die Symptome einer verzögerten allergischen Reaktion weniger ausgeprägt und können Asthma, Nesselsucht und Ekzeme einschließen.

Der gefährlichste, aber glücklicherweise sehr seltene Zustand bei Nahrungsmittelallergien ist der anaphylaktische Schock. Dieser Zustand deckt die allergische Reaktion mehrerer Systeme und Organe des menschlichen Körpers ab. Symptome eines anaphylaktischen Schocks - niedriger Blutdruck, Kurzatmigkeit, Schwellung der Schleimhaut des Rachens, Schwitzen, Nesselsucht, starker Juckreiz. Wenn ein anaphylaktischer Schock nicht richtig und schnell behandelt wird, schreitet der Zustand sehr schnell fort, was normalerweise zu Bewusstlosigkeit und manchmal sogar zum Tod führt.

Bei wiederholten allergischen Symptomen sollten Sie Ihre tägliche Ernährung sorgfältig analysieren und alles, was Sie während des Tages essen, notieren, ohne dabei die Art des Kochens und die Menge der Nahrung zu vergessen, die Sie essen. Auch der Zeitpunkt des Auftretens und die Art der Symptome der Allergie (Übelkeit, Urtikaria, Migräne, Juckreiz der Haut usw.) sollten aufgezeichnet werden. Nach der Anwendung bei dem Allergologen, nachdem er zusammen mit ihm die Daten der Aufzeichnung für die letzten zwei oder drei Wochen studiert hat, ist es sehr wahrscheinlich in der Lage, die gefährlichen Produkte zu identifizieren

Nahrungsmittel, die am häufigsten Nahrungsmittelallergien verursachen

Eines der stärksten Allergene sind Nüsse. Für Menschen, die anfällig für Nahrungsmittelallergien sind, kann ein kleiner Trost sein, dass eine Nahrungsmittelallergie in der Regel selektiv ist und eine allergische Reaktion nur auf eine Art von Nüssen zurückzuführen ist. Manchmal ist die Empfindlichkeit gegenüber Nüssen so stark, dass selbst ihre unbedeutende Anwesenheit in Schokolade oder Kuchen eine akute Reaktion hervorrufen kann.

Mögliche Allergene sind Beeren, Obst und Gemüse. Die aktivsten von ihnen: schwarze Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Zitronen, Mandarinen, Pfirsiche, Melonen, Zwiebeln, Erbsen, Tomaten.

Fleisch verursacht trotz des hohen Eiweißgehalts nur selten eine allergische Reaktion, bei Lamm und Rind eher selten, aber häufiger bei Pferdefleisch, Hühnchen und Schweinefleisch. Aufgrund der unterschiedlichen Proteinzusammensetzung können Patienten mit Nahrungsmittelallergie gegenüber Schweinefleisch und Lamm Rindfleisch sicher essen.

Nahrungsmittelallergien können auch durch Fisch und Meeresfrüchte verursacht werden, was besonders bei Menschen in Küstengebieten der Fall ist. Einige Patienten haben somit eine erhöhte Empfindlichkeit, wenn sie sogar durch den Geruch von Fisch Erstickungsgefahr entwickeln. Bei Seefischen entwickelt sich die Allergie viel häufiger. Es gibt Fälle von Intoleranz gegenüber Krebsen, Garnelen, Kaviar und Produkten von ihnen gekocht.

Sehr führt oft zu Nahrungsmittelallergien die Verwendung von Eiern, und die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen ist so hoch, dass manchmal die üblichen Brötchen oder ein Cookie in dem das Ei vorliegende Test ist, können allergische Symptome hell verursachen. Weichgekochte Eier verursachen häufiger Nahrungsmittelallergien als Omelette und hartgekochte Eier. In einigen Fällen kann die Nahrungsmittelallergie gegen das Ei mit einer allergischen Reaktion auf Hühnerfleisch kombiniert werden.

Am häufigsten die Ursache für Nahrungsmittelallergie bei Kindern - Kuhmilch. Mit zunehmendem Alter nimmt die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen von Milch ab. Sensibilisierende Eigenschaften der Milch schwächen das Kochen

Nahrungsmittelallergie - Behandlung

Für den Fall, dass die Behandlung von Nahrungsmittelallergien nicht rechtzeitig beginnt, können im Laufe der Zeit die stärksten Erscheinungen einer allergischen Dermatitis auftreten. Darüber hinaus wird das Allergenspektrum ständig erweitert. Nach zwei oder drei Jahren kann eine Nahrungsmittelallergie Pollenallergie und danach Haushalt (für Kosmetika, Tierhaare, Staub usw.) beinhalten. Oft betrifft die Krankheit das Atmungssystem, führt zu Bronchialasthma, betrifft andere Systeme und Organe.

Behandlung von Nahrungsmittelallergien in erster Linie ist, den Körper Intoxikation zu reduzieren, was Sorptionsmittel (eubikor, laktofiltrum, Filtrum, ENTEROSGEL) und Allergien (Antihistaminika) verursacht keine Nebenwirkungen von Medikamenten (Telfast, Claritin, Kestin) verwendet werden. Diese Medikamente sollten streng nach der Verschreibung des Arztes eingenommen werden.

Eine Nahrungsmittelallergie bedeutet eine vollständige Eliminierung eines gefährlichen Allergens aus der Nahrung. Wenn dies nicht möglich ist, ist es möglich, sich an das Allergen anzupassen. So zum Beispiel, eineinhalb Jahre altes Kind, ist es wünschenswert, nicht bekannt allergenen Lebensmitteln zu geben (Fisch, Honig, Nüsse, Schokolade, Eier, Kuhmilch). Nach Erreichen dieses Alters können Sie sie verwenden, aber Sie sollten mit minimalen Dosen (unvollständiger Teelöffel) beginnen. Dadurch beginnt sich der Körper nach und nach an potentiell gefährliche Nahrung zu gewöhnen und nicht auf Allergene zu reagieren.

Leider bleibt allergische Stimmung im Körper für das Leben, und ob oder nicht weiter manifestiert Nahrungsmittelallergie ist abhängig von Ernährung, Lebensstil, Zustand der Immunabwehr, Residenz. Bis zu drei Jahren sollten Kinder mit Allergien ausschließlich mit natürlichen Produkten gefüttert werden. Mit dem rechtzeitigen Anstieg der Immunität und der richtigen Ernährung können allergische Reaktionen beseitigt werden.

Wird in Nahrungsmittelallergie Medikamente OTC: Fenistil 24, Fenistil, Aerius Sirup Aerius, Parlazin, Lomilan, Klarotadin, Claritin, Zodak, Zyrtec, Allertek.

Nahrungsmittelallergie bei einem Erwachsenen. Wie man eine Allergie ein für allemal kuriert?

Liebe Leserinnen und Leser, im heutigen Artikel werden wir eine solche Frage wie eine Nahrungsmittelallergie bei einem Erwachsenen ansprechen, was ist es, wie man damit umgeht und wie man es los wird?

Wir werden dieses Thema diskutieren, weil wir viele Anfragen zu diesem Thema erhalten, und wir werden Ihnen zeigen, wie Sie sich vollständig von diesem Leiden befreien und es so machen, dass es Sie nicht mehr stört.

Ob Sie diese Empfehlungen verwenden oder nicht, ist sicherlich Ihre, aber diejenigen, die zuhören und die richtige Wahl treffen, leben ohne Allergien werden viel einfacher.

Die Sache ist, dass in den Realitäten der modernen Welt Krankheiten, sowohl gefährliche als auch nicht sehr, leider mehr und mehr auftreten, nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen.

Unter solchen Erkrankungen beginnt die Allergie häufiger.

Es kann in verschiedenen Formen und auf absolut vertraute Dinge für uns vorkommen: Haustiere, Pollen, Insektenstiche und sogar Essen.

In allen Fällen muss der Patient seine Umgebung und Ernährung genau überwachen, da Allergien allein durch den Allergengeruch ausgelöst werden können.

Einer seiner Typen - Nahrungsmittelallergie - wir werden in diesem Artikel ausführlicher besprechen.

Nahrungsmittelallergie in einem erwachsenen Foto auf der Haut

Schauen wir uns einige Fotos an, die die Symptome von Nahrungsmittelallergien zeigen, die sich in unseren Augen manifestieren.

Wir haben Ihnen nur ein paar Fotos gezeigt, wie sich eine Nahrungsmittelallergie manifestieren kann.

In der Tat kann es ein absolut vielfältiger Ausschlag, Flecken, Pickel und so weiter sein.

Denken Sie daran, dass, wenn Sie nach etwas sind, das Sie gegessen haben, begann, ein wenig zu streuen, etwas auf der Haut erscheint, wo es vorher nicht war, höchstwahrscheinlich ist es eine allergische Reaktion.

Analysieren Sie, was Sie gegessen haben, und wahrscheinlich werden Sie verstehen, was Sie aus der Diät entfernen müssen, damit es aufhört.

Lebensmittel Allergie die Erwachsener. Was? Das?

Nahrungsmittelallergie ist eine negative Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Lebensmittel - als eine schädliche Substanz.

Der Unterschied zwischen einer Nahrungsmittelallergie bei einem Kind und einem Erwachsenen besteht darin, dass, wenn ein Kind die Adoleszenz passieren kann, die Nahrungsmittelallergie leider beim Erwachsenen bleibt.

Detailliertere Antwort finden Sie im Video-Interview mit dem Arzt der höchsten Kategorie Allergologen, Doktor der medizinischen Wissenschaften Inna Vladimirovna Gogunskaya.

Welche Lebensmittel können Allergien auslösen?

Wie bereits oben erwähnt, manifestiert sich die Nahrungsmittelallergie bei einem Erwachsenen als Individuum, daher ist es unmöglich, eine vollständige und universelle Liste von "allergenen Produkten" zu nennen.

Man kann herausgreifen Produktgruppen, die am häufigsten eine Reaktion auslösen:

  • Nüsse und Bohnen (Bohnen, Erbsen, Soja, etc.),
  • Zitrusfrüchte und Beeren,
  • Milchprodukte und Eier,
  • Fisch
  • verschiedene Lebensmittelzusatzstoffe, auf die es Empfindlichkeit gibt.

Sie können auch markieren Risikogruppe von Produkten Auftreten von Allergien:

  • Kartoffeln,
  • Zucker,
  • Salz,
  • Pasta,
  • Ziegenmilch,
  • starker Tee,
  • Schweineleber,
  • Süßigkeiten.

Produkte mittlerer Grad an Allegorismus, benennen Sie solche Produkte:

  • Reis und Buchweizengrütze
  • Kartoffeln
  • Bohnen (Mais, Erbsen)
  • Schweinefleisch

Bei den oben aufgeführten Produkten empfiehlt es sich, in kleinen Mengen zu verwenden und die Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Produkt zu fixieren.

Und endlich, Produkte mit einem geringen Allergierisiko - Das:

  • Lamm
  • Hase
  • Truthahn
  • Zucchini
  • grüne Äpfel
  • Pflaumen
  • Stachelbeere
  • Johannisbeere

Sorten Essen Allergien

Die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber diesen oder anderen Nahrungsmitteln ist sicherlich individuell, hängt jedoch vom allgemeinen Zustand des Körpers insgesamt und insbesondere des Immunsystems ab.

"Lackmus-Schrott" oder ein Indikator für die Reaktion des Körpers auf Allergene ist die Produktion Histamin (der Regulator vieler physiologischer Prozesse im Körper und der biologisch aktive Stoff, der für allergische Reaktionen des unmittelbaren Typs verantwortlich ist).

Ist es er? unter dem Einfluss einiger Faktoren tritt in die aktive Phase und kommt von den Zellen in den gesamten Blutfluss.

Und abhängig von der Menge der Histaminfreisetzung kann die Allergie in zwei Arten eingeteilt werden:

  1. versteckt (der Körper reagiert nicht sofort, sondern "akkumuliert" eine bestimmte Menge an Allergenen)
  2. ausgeprägt (die Reaktion manifestiert sich sofort, unmittelbar nach der Verwendung des Allergens).

Auch die Form der latenten Art kann in die folgenden vier Unterarten eingeteilt werden:

  • gleichzeitig (die Reaktion manifestiert sich nicht nur durch den Verzehr von Lebensmitteln, sondern sogar durch den Geruch dieser Produkte);
  • das ganze Jahr über (das Symptom verschwindet nicht und dauert den ganzen Tag);
  • Temperatur (die Reaktion manifestiert sich bei den geringsten Temperaturänderungen: sowohl ansteigend als auch abfallend);
  • spasmodisch (symptomatisch zeigt sich auch in hypoallergenen Produkten).

Ursachen Entstehung Allergien

Das Video erklärt speziell, warum es eine Allergie gibt.

Wie man Allergien loswird? Klicken Sie hier, um die Anweisungen zu lesen.

Einer der Gründe für das Auftreten einer Allergie ist der Vererbungsfaktor.

Wenn jedoch der erste, relativ gesehen, zwanzig Jahre des Lebens, die Allergie gegen ein bestimmtes Produkt nicht manifestiert wurde, und dann erschien, hat der Vererbungsfaktor nichts damit zu tun.

In den meisten Fällen werden Nahrungsmittelallergien bei Kindern von den Eltern übertragen, wie bei jeder Abhängigkeit von Krankheiten.

Eine Nahrungsmittelallergie bei einem Erwachsenen kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, die eine Verringerung der Schutzreaktion der Immunität zur Folge haben:

  • abnormaler Stuhlgang
  • Rauchen
  • Alkoholmissbrauch
  • häufige Verwendung von Fast Food und viele andere
  • stressige Situationen
  • Autosuggestion

«Führer"Zu den Ursachen der Krankheit gehört immer noch die falsche Ernährung.

Die Verwendung von Honig, Nüssen, Schokolade, Mehlprodukten, Meeresfrüchten oder Milch in großen Mengen kann oft eine allergische Reaktion hervorrufen.

In jüngster Zeit neigen die meisten Wissenschaftler auch zu dieser Art von Allergie, wie Pseudoallergie.

Das heißt, die Nahrungsmittelallergie hat keine genetische Ursache und wird durch den "Placebo-Effekt" verursacht.

Eine Person, die die Werbung für viele allergieauslösende Medikamente gesehen hat, wird sich selbst davon überzeugen, dass er auf ein bestimmtes Produkt allergisch ist, und wenn er es mehr als gewöhnlich isst, wird er denken, dass er einen Hautausschlag verdecken wird.

Mit Pseudoallergien ist es tatsächlich mit einem Ausschlag bedeckt. Aber dennoch ist es wichtig, nicht zu vergessen, dass dies nicht eine Allergie, und genetischen Hintergrund zu „erholen“ von ihm wie möglich, darüber nachzudenken, eine allergische Reaktion auf ein oder ein anderes Produkt zu stoppen.

Nahrungsmittelallergie bei erwachsenen Symptomen

Zurück zu den "echten" Arten von Allergien, wie bereits oben beschrieben, gibt es zwei Haupttypen: ausgeprägt und versteckt. Mit ausgeprägten Zeichen erscheinen in der ersten Stunde.

Im Folgenden sind die häufigsten Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei einem Erwachsenen:

  • Juckreiz im Mund
  • Taubheit
  • verstopfte Nase
  • Schwellung der Zunge, der Lippen oder der Schleimhaut
  • Hautausschlag auf der Haut
  • In seltenen Fällen entwickelt sich das Quincke-Ödem

Danach können Verstopfung, Schwellung, Schwere im Darm, Übelkeit oder Durchfall auftreten.

Nahrungsmittelallergie in Erwachsenen Zeichen hat oft die folgenden:

  • weicher Stuhl
  • Schwindel und Schwäche

Nahrungsmittelallergie in der Behandlung von Erwachsenen

Im 21. Jahrhundert gibt es eine Menge von Medikamenten gegen Allergien, aber unnötige Behandlung zu vermeiden und einen Schritt voraus sein, können Sie zum Allergologen gehen vorrücken und einen Test auf bestimmte Arten von Allergenen zu machen.

Nachdem Sie die gefährlichsten Produkte für sich selbst identifiziert haben, wird die Vermeidung einer allergischen Reaktion viel einfacher.

Wenn die Allergie plötzlich aufgetreten ist, bieten wir folgende Empfehlungen an:

Nahrungsmittelallergien bei einem Erwachsenen als behandelt?

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, wenn Sie bemerken, dass die Folgen einer Allergie sehr stark sind - Sie brauchen keine Selbstmedikation, es ist besser, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren, da Quinckes Ödem sehr gefährlich sein kann.

Dennoch gibt es bis heute folgende Medikamente zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen:

Cetirizin (Kosten nicht mehr als 150 Rubel, hilft in den frühen Stadien der Nahrungsmittelallergie bei einem Erwachsenen, entfernt schnell die ersten Anzeichen und kann für vorbeugende Zwecke wie vom Arzt verschrieben genommen werden);

EBaston (die Kosten von etwa 250 Rubel, entfernt sofort die ersten Manifestationen der Allergie, blockiert die Produktion von Histamin und behält die Wirkung für zwei Tage);

FEksofenadin (Kosten etwa 350 Rubel, und beginnt, die kurzfristig zu handeln, mit allergischer Rhinitis kämpft, beseitigt dermatologischen Allergie. Es ist notwendig, mit der Zusammensetzung kennen zu lernen, da es sich um eine individuelle Unverträglichkeit von Komponenten sein können in dem Medikament enthalten).

Von dermatologischen Manifestationen der Allergie gibt es auch keine teuren (etwa 100-150 Rubel) Medikamente: zum Beispiel Cetrin, zirtek, Xizal und andere, Over-the-Counter.

Leute Medizin

Wie oben erwähnt, ist es nicht empfehlenswert, ohne ärztliche Aufsicht eine Selbstmedikation durchzuführen.

Es gibt jedoch Volksheilmittel, die helfen werden, nicht abzuheben, sondern die erste Symptomatik in Abwesenheit von notwendigen Medikamenten zu lindern. Zu den beliebtesten gehören Kräuterpräparate, Tinkturen und Abkochungen.

Das Rezept für die beliebtesten ist unten beschrieben:

  • Blätter von Fenchel, Süßholzwurzel, Klette und Löwenzahn Blätter (die auch in Drogerien verkauft wird) ergibt sich einen halben Liter kochendem Wasser, Deckel gießen und für die Nacht, am Morgen verlassen und den Filter aus kleinen Mengen nehmen (50 bis 100 Milliliter) vor jeder Mahlzeit.

Es gibt auch ein einfacheres Rezept:

  • in einem Topf Wermut, Wegerich und Erle in gleichen Mengen mischen, ein Glas heißes Wasser gießen, zum Kochen bringen und fünf bis sieben Minuten kochen lassen. Eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit mehrere Schlucken der resultierenden Brühe abkühlen, mischen, filtern und trinken.

Anti-allergen, gilt auch als eine Abkochung von Hopfen, Melisse und Baldrianwurzel. Sie können anstelle von Tee als vorbeugendes, allergieauslösendes Mittel gebraut und getrunken werden.

Vielen Befürwortern der traditionellen Medizin wird auch empfohlen, eine fein gehackte Eierschale dreimal täglich für anderthalb bis zwei Gramm zu verwenden, um die ersten Anzeichen der Krankheit zu entfernen.

Als vorbeugende Maßnahme können Sie auch darauf bestehen, Erdbeerblätter zu kochen und diese Tinktur regelmäßig zu trinken. Zusätzlich zur Beseitigung von Allergien normalisiert es den Druck und hilft, Giftstoffe und andere schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen.

Nahrungsmittelallergie in einer Diät für Erwachsene

Wie oben erwähnt, gibt es zu viele Arten von Allergenen, und es wäre einfach unmöglich, eine Diät für jeden von ihnen in Betracht zu ziehen.

Die folgenden sind die wichtigsten Arten von Allergien und Produkte, die sich für sie lohnen und nicht konsumiert werden sollten.

Allergie auf dem Getreide Kultur

In diesem Fall brauchen Sie voll ausschließen von der Diät:

  • Pasta
  • irgendwelche Mehlprodukte
  • Weizen
  • Hafer
  • Kaffeeersatzmittel
  • Grieß
  • Halbzeuge
  • Trockensuppen in Beuteln
  • Würste
  • Malzhaltige alkoholische Getränke und dazugehörige Snacks in Form von Keksen oder Chips

Ersetzen all das kann sein:

  • Kartoffeln
  • Sojamehl
  • Reis oder Maisstärke
  • Vertreter von Hülsenfrüchten (Bohnen, Erbsen)
  • Milch
  • Meeresfrüchte
  • Früchte
  • Fleisch

Allergie auf dem Eier und Geflügel

In diesem Fall folgt das voll ausschließen von der Diät:

  • Hühnerfleisch
  • Fleisch der Türkei,
  • Putenfleisch
  • direkt Eier
  • Mayonnaise (eventuell mit magerer Mayonnaise pflanzlichen Ursprungs)
  • Eiscreme
  • Pasta, die Eiweiß enthält
  • Schokolade
  • Süßwaren
  • Backwaren

Ersetzen all das kann sein:

  • Fisch
  • Kaninchen
  • Bohnen
  • Kakao
  • Süßstoff
  • Meeresfrüchte
  • Milchprodukte
  • Käse
  • Sojafleisch

Allergie auf dem Milchprodukte Produkte

In diesem Fall ist es notwendig voll ausschließen von der Diät:

  • Milch und alle Produkte, die Kuhmilch enthalten (Butter, Sauerrahm, fermentierte Milch, Kefir)
  • Süßwaren
  • Backwaren
  • Eiscreme

Ersetzen all das kann sein:

  • magere Sojamilch
  • Blumenkohl
  • Soja-Joghurt
  • Tofu
  • Bohnen
  • Tofu

Allergie auf dem Meeresfrüchte

In diesem Fall brauchen Sie voll ausschließen von der Diät:

  • Fisch
  • Tintenfisch
  • Garnelen
  • Muscheln
  • Austern
  • Schalentiere und andere Produkte, die sogar eine kleine Menge Fisch oder Meeresfrüchte enthalten

Ersetzen all das kann sein:

  • Blumenkohl
  • Fleischprodukte
  • Leinsamen oder Sesamöl
  • Nüsse
  • Körner und Hülsenfrüchte
  • Sojaprodukte

Lesen Sie sorgfältig die Zusammensetzung vor dem Kauf eines bestimmten Lebensmittels, können Sie sich vor jeglicher Manifestation von Nahrungsmittelallergien schützen.

Wenn Sie jedoch versehentlich ein Produkt verwenden, das eine Nahrungsmittelallergie verursacht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen oder ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel einnehmen.

Prävention Krankheiten

Zusammenfassend lassen sich folgende präventive Maßnahmen unterscheiden:

  • 1 - 2 Mal pro Jahr reinigen Sie Ihren Körper von Trümmern, was in 95% der Fälle, und alle Manifestationen von Allergien verursacht
  • eine rechtzeitige Untersuchung eines Allergologen
  • Ausschluss oder Minimierung von gefährlichen Lebensmitteln
  • Stärkung der Immunität durch Bewegung, Kontrastdusche oder Einnahme von Vitaminkomplexen
  • Verweigerung von frittierten, geräucherten oder würzigen Gerichten; ersetzt sie durch gedünstetes Geschirr
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten, besonders im Frühjahr-Herbst-Zeitraum
  • -teilweise oder vollständige Ablehnung von Antibiotika; Es sind Antibiotika, die die Zahl der nützlichen Bakterien im Körper reduzieren und somit das Immunitätsniveau senken

Den oben genannten Empfehlungen folgend, können Sie die begonnene Allergie nicht nur einfach heilen und im Voraus verhindern.

Was ist wichtig zu erinnern?

Nahrungsmittelallergien sind in erster Linie eine falsche Lebensweise.

Stress, Rauchen, Alkohol, unregelmäßiger Arbeitstag, Fast Food, abnormales Essen in der Nacht, viel süß, Soda, abnormales Wasserhaushalt des Körpers.

All dies und vieles mehr führt dazu, dass Ihr Körper irgendwann mit Müll übersät ist, den Sie reinigen müssen.

Es ist all dieser Müll mit der falschen Lebensweise und führt am Ende zu Essen und anderen Arten von Allergien.

Und das kann sehr leicht vermieden werden.

Es genügt, den Körper von Toxinen, Toxinen und Parasiten zu reinigen.

Aus all diesen Dingen, die ihn aus dem Gleichgewicht bringen und seine Leistung reduzieren.

Sie sollten verstehen, dass die Pillen nur das Problem maskieren - aber sie werden es nicht lösen.

Es ist so, als ob im Auto eine Glühbirne steckt, die von der Tatsache blinkt, dass es eine Fehlfunktion hat, und weitermachen.

Nahrungsmittelallergie: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prävention

Eine Nahrungsmittelallergie wird als eine Art Nahrungsmittelintoleranz angesehen. Es entwickelt sich als Folge komplexer immunologischer Reaktionen des Körpers auf das in Lebensmitteln vorhandene Allergen. Diese Art von Hypersensitivitätsreaktion eines unmittelbaren Typs spielt eine große Rolle bei der Bildung und weiteren Entwicklung und dem Fortschritt der meisten Pathologien mit einer allergischen Komponente in der Kindheit.

Klassifizierung

Eine Nahrungsmittelallergie entwickelt sich aufgrund des Konsums von Qualitätsprodukten, die bei den meisten Menschen üblich sind, obwohl einige Symptome in einigen Fällen einer Lebensmittelvergiftung ähneln können. Diese Krankheit führt, wie viele andere Überempfindlichkeitsreaktionen, häufig zur Entwicklung von akuten Zuständen, einschließlich Quincke-Ödem, anaphylaktischem Schock und vaskulären Läsionen (Vaskulitis).

Darüber hinaus kann der pathologische Prozess während des gesamten Lebens des Patienten chronische Erkrankungen des Atmungs-, Verdauungs- und Ausscheidungssystems aufrechterhalten. Jetzt ist es üblich, 4 Haupttypen von Nahrungsmittelintoleranz zu identifizieren:

  • wahre Allergie (basiert auf immunologischen Mechanismen);
  • pseudoallergische Reaktionen (entwickeln unter Verwendung von Histamin-Befreiern);
  • Intoleranz aufgrund von Enzymmangel;
  • psychogene Intoleranz bestimmter Produkte.

Beachten Sie: Histamin-Befreier sind Verbindungen, die selbst keine Sensibilisierung des Körpers verursachen, aber die Stimulation von Zellen fördern, die für die Freisetzung des Mediators des Allergie-Histamins verantwortlich sind. Die bekanntesten Histamin-Befreier sind insbesondere Zitrusfrüchte, Schokolade, Kaffee und Senf.

Klinische Manifestationen von Nahrungsmittelallergie

Die Symptomatik der Nahrungsmittelallergie ist vielfältig. Als Folge der Verwendung bestimmter Produkte können auftreten:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen im Bauchbereich (oft spastisch);
  • Durchfall;
  • Juckreiz;
  • das Auftreten von Hautelementen (Hautausschlägen) auf der gesamten Körperoberfläche;
  • deutliche Schwellung der Lippen;
  • Ödeme im Gesichts- und Nackenbereich (möglich).

Wichtig: Im Kindesalter manifestiert sich die Nahrungsmittelallergie oft in Form von Diathese. Bei einigen Patienten können Cheilitis (Lippenentzündung) und Stomatitis (Entzündung der Mundschleimhaut) auftreten. Quincke-Ödeme, Atemwegssymptome (laufende Nase, Kurzatmigkeit) und Exazerbation der atopischen Dermatitis sind nicht ausgeschlossen.

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage des klinischen Bildes, der Patientenbeschwerden und der durch objektive Untersuchung erhaltenen Daten gestellt. Darüber hinaus werden eine Reihe von Laboruntersuchungen durchgeführt. Es ist auch notwendig, die familiäre allergische Anamnese zu klären, dh herauszufinden, ob unter den nahen Verwandten des Patienten eine Allergie gegen Nahrungsmittel oder Non-Food-Substanzen vorliegt. Vor allem ist es wichtig, einen eindeutigen kausalen Zusammenhang zwischen dem Verzehr eines bestimmten Lebensmittelprodukts und der Entstehung (Exazerbation) der klinischen Symptome einer Allergie herzustellen. Es ist auch notwendig, die Art des Ausschlags auf der Haut und den Grad der Schädigung der Organe des Verdauungstraktes aufzudecken. Anthropometrische Daten des Patienten (Größe und Gewicht) werden mit Altersnormen verglichen.

Kinder, die an Nahrungsmittelallergien leiden, liegen oft in der Entwicklung zurück. Es ist wichtig, auf die Art der Atmung des Patienten zu achten. Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase können auf eine allergische Rhinitis (laufende Nase) hinweisen, und Husten und charakteristisches Pfeifen beim Atmen sprechen oft von einer Verschlimmerung von Bronchialasthma. Als weitere Untersuchungsmethoden werden Thoraxröntgen und Laryngoskopie durchgeführt. Bei Beschwerden über Beschwerden aus dem Magen-Darm-Trakt wird eine Ösophagoskopie (Untersuchung der Speiseröhre) und eine Gastroduodenoskopie (Untersuchung des Magens und Zwölffingerdarms) durchgeführt. Techniken erlauben eine objektive Beurteilung des Grades von Schleimhautläsionen.

Wichtig: Von den modernsten Labormethoden zur Erkennung von Nahrungsmittelallergien sollte in acht Versuchen der Nachweis der Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Allergenarten besonders beachtet werden. Während der Laboruntersuchungen von Blut von Patienten, die an Nahrungsmittelallergie leiden, fast immer durch den hohen Gehalt an Eosinophilen bestimmt, sowie hohe Konzentrationen von Immunglobulin E. Immunadsorptionstest und Radio-Allergo-Sorbent-Test (letztere durch die informativsten gekennzeichnet ist) sind für den Nachweis von spezifischen IgE-Antikörpern verwendet.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien

Experten identifizieren eine Reihe der wichtigsten Faktoren, die für die Entstehung von Nahrungsmittelallergien prädisponieren. Die häufigsten Gründe sind:

  • familiäre (genetisch bedingte) Prädisposition;
  • das Kind erhält Antikörper während der intrauterinen Entwicklung und während des Stillens;
  • kurze Dauer des Stillens;
  • das Alter des Babys während der Sensibilisierung (der allererste Kontakt mit einem bestimmten Allergen);
  • die Art des Allergens, sein Volumen und Häufigkeit des Eintritts in den Körper;
  • niedriges Niveau der lokalen Immunität im Verdauungssystem;
  • hohe Durchlässigkeit der Magen-Darm-Schleimhaut;
  • eine Dysbakteriose.

Wichtig: Laut medizinischen Statistiken leiden männliche Gesichter zweimal häufiger an Nahrungsmittelallergien als Frauen.

Die hohe Inzidenz im Kindesalter erklärt sich dadurch, dass das Immunsystem nicht vollständig gebildet ist und Immunglobulin A im Körper relativ wenig synthetisiert wird. Außerdem werden im Verdauungstrakt des Babys viel weniger Enzyme und Salzsäure produziert.

Die wichtigsten Allergene

Eines der stärksten und am weitesten verbreiteten Allergene ist Kuhmilch. Bis zu 90% der Fälle von Nahrungsmittelallergieentwicklung bei Kindern sind damit verbunden. Die Reaktion auf dieses Produkt entwickelt sich bei Kleinkindern während des Übergangs vom Stillen zum Künstlichen. Ein starkes Allergen sind die Fischproteine ​​und Proteine ​​in Meeresfrüchten (Kaviar, Mollusken, etc.).

Die Empfindlichkeit gegenüber Fischprotein verschwindet in den meisten Fällen nicht im Wachstum (im Gegensatz zur Überempfindlichkeit gegenüber Milch). 98% der an Nahrungsmittelallergien leidenden Kleinkinder vertragen kein Fischeiweiß, und 10% reagieren nur auf bestimmte Sorten. Etwa 60-80 von 100 Babys mit Nahrungsmittelallergien reagieren aktiv auf das Eiweiß von Hühnereiern. Oft wird die Überempfindlichkeit gegenüber Hühner- und Hühnerbrühe parallel festgestellt. Unter den Erzeugnissen pflanzlichen Ursprungs werden Getreidekulturen wie Weizen und Roggen sowie eine Reihe von Früchten (insbesondere Zitrusfrüchte) und Beeren (Erdbeeren usw.) am häufigsten als Allergene verwendet.

Mindestens eines von fünf Kindern mit Nahrungsmittelallergien reagiert auf Produkte, bei deren Herstellung einige Pilze (Kefir, Kwass, Brötchen, Käse) verwendet wurden. Um die Entwicklung von negativen Reaktionen aus der Ernährung solcher Kinder zu vermeiden, ist es ratsam, Joghurts, Kohl, Milchprodukte, die Malz und Trockenfrüchte enthalten, auszuschließen.

Wichtig: Die Allergie gegen Nahrungsmittelpilze wird oft von einer Überempfindlichkeitsreaktion gegen Tetracyclin und Penicillin-Antibiotika begleitet. Mit Vorsicht ist es notwendig, solchen Patienten Vitamin-B-Medikamente zu geben.

In Bezug auf die Wahrscheinlichkeit, Nahrungsmittelallergien zu entwickeln, können gewöhnliche Nahrungsmittel in 3 Gruppen unterteilt werden: Ich Gruppe - Produkte mit einer hohen Wahrscheinlichkeit des Risikos:

  • Kuhmilch;
  • Eier (Protein);
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Zitrusfrüchte;
  • natürlicher Honig;
  • Pilze (hauptsächlich - Wald);
  • Erdbeere;
  • Ananas;
  • Kakaobohnen (Schokolade);
  • Kaffee;
  • Senf;
  • Tomaten;
  • Sellerie;
  • Getreide;
  • Trauben.

II Gruppe - mäßige Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Allergien:

III Gruppe - Produkte, deren Verwendung eine geringe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Lebensmittelallergien gibt:

Beachten Sie: In vielen Fällen tritt die Überempfindlichkeitsreaktion nicht auf dem Produkt selbst auf, sondern auf einer Vielzahl von Farbstoffen, Geschmacksstoffen und Konservierungsmitteln, die einige moderne Hersteller sogar zu Nahrungsmitteln für Kleinkinder hinzufügen. Bei der Bestimmung der Ursache von Nahrungsmittelallergien ist es wichtig, die hohe Wahrscheinlichkeit einer sogenannten "Kreuzallergie" zwischen Lebensmittelbestandteilen und Nichtlebensmittelverbindungen zu berücksichtigen. Dies wird eine sichere Diät für eine Person mit Allergien, wie Wolle oder Pollen von Pflanzen machen.

Mechanismus der Entwicklung von Lebensmittelallergien und ähnlichen Erkrankungen

Bei der Nahrungsmittelverarbeitung werden alle exogenen (Nahrungsmittel-aufgenommenen) Antigenproteine ​​in nicht-allergene oder tolerogene Formen umgewandelt. Im Verdauungstrakt wird aufgrund des Vorhandenseins eines eigenen Immunsystems eine Immunität gegenüber exogenen Verbindungen festgestellt. Barrierefunktionen des Gastrointestinaltraktes sind weitgehend mit sehr hohen Konzentrationen von Immunglobulin A verbunden, die in dem die Darmwand bedeckenden Schleim enthalten sind.

Wenn eine Person eine genetisch prädisponierte Prädisposition hat, dann entwickelt sich eine Hypersensitivitätsreaktion bei Kontakt mit einem bestimmten Fremdprotein. Zunächst beginnt die Empfindlichkeit und bei wiederholtem Kontakt mit dem Protein im Magen-Darm-Trakt, die beschleunigte Synthese eines bestimmten Proteins - Immunglobulin E. es auf den Mastzellen befestigt ist, und stimuliert die Freisetzung von großen Mengen an Neurotransmittern - Histamin. Diese Substanz und andere biologisch aktive Verbindungen bestimmen letztlich die klinischen Symptome einer Nahrungsmittelallergie. Bei Überempfindlichkeit werden Mastzellen in den sogenannten "Schockorganen" aktiviert. Bei Überempfindlichkeit gegen Bestandteile von Lebensmitteln sind dies in der Regel die Haut und Organe des Verdauungstraktes. Atemwege können ebenfalls betroffen sein, was zur Entwicklung von respiratorischen Allergiesymptomen führt. In einigen Fällen entwickeln Patienten aufgrund von Erkrankungen des Verdauungstraktes pseudoallergische Reaktionen. Im Zusammenhang mit pathologischen Veränderungen in der Mukosa des Gastrointestinaltraktes wird die Produktion und die Aufnahme von Histamin-Mastzellen für Histamin-bindende Verbindungen zugänglicher. Die klinischen Manifestationen dieser Pathologie sind den "klassischen" Soforttyp-Überempfindlichkeitsreaktionen sehr ähnlich, aber der Spiegel von Immunglobulin E bei pseudoallergischen Reaktionen liegt normalerweise innerhalb normaler Grenzen. Unter solchen Bedingungen sind die Mastzellen vieler Schockorgane betroffen. Es gibt häufige Urtikaria (Juckreiz und Ausschläge auf der Haut), und so eine schwerwiegende Komplikation wie Quincke Ödeme möglich ist.

Nahrungsmittelintoleranz, die durch einen Mangel an Enzymen verursacht wird, wird durch den inhärenten Mangel an Enzymen von Laktase und Saccharase erklärt. Die erste ist für die Fermentation von Milchzucker zuständig, die zweite für Saccharose. Laktase- und Saccharinmangel äußert sich durch Durchfall und (seltener) durch Meteorismus. Es fehlt auch ein Enzym, das für die Aufnahme des Pflanzenproteins Gluten verantwortlich ist.

Beachten Sie: Eine Nahrungsmittelallergie sollte von einer Nahrungsmittelintoleranz aufgrund von psychischen Störungen unterschieden werden. Diese Pathologie wird relativ häufig beobachtet und hat nichts mit Überempfindlichkeitsreaktionen zu tun. Verschiedene Abweichungen im Essverhalten erfordern die Konsultation eines Neurologen und Psychiaters.

Behandlung von Nahrungsmittelallergien

Bei schweren Überempfindlichkeitsreaktionen sollte das Produkt, das sie ausgelöst hat, von der Diät ausgeschlossen werden.

Wichtig: In einigen Fällen, nach einigen Jahren, kann die Allergie (zum Beispiel, um Milch) verschwinden, aber Sie müssen wieder vorsichtig sein, um bestimmte Lebensmittel zu konsumieren! Die Allergie gegen Fische und Krebstiere wird lebenslang aufrechterhalten.

Mit Urtikaria und Ödemen zeigt Quincke Antihistaminika (H1-Blocker). Schwere Manifestationen von Nahrungsmittelallergien erfordern eine Behandlung mit Glukokortikoiden. In einigen Fällen ist es ratsam, Kromolin regelmäßig vor den Mahlzeiten einzunehmen. Über die Methoden der Behandlung und Prävention von Nahrungsmittelallergien bei Kindern in diesem Video-Review erzählt Dr. Komarovsky:

Plisov Vladimir, Arzt-Phytotherapeut

6.239 Aufrufe insgesamt, 1 Aufrufe heute