Search

Wie wirkt sich die Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen aus: Symptome und Behandlung, die Ursachen von akuten Reaktionen und eine Liste von Produkten - Allergene

Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen ist weniger häufig als bei Kindern, aber die Symptomatik ist oft nicht weniger schwerwiegend. Manchmal provoziert eine Person eine negative Reaktion des Körpers mit Zwangsgedanken nach Autosuggestion, indem sie ein bestimmtes Produkt oder mehrere Arten in die Gruppe der Allergene einbezieht.

Was soll ich tun, wenn ich eine Nahrungsmittelallergie erkenne? Welche Produkte sind von der Speisekarte ausgeschlossen, um eine akute Reaktion zu verhindern? Warum schreiben sich mehr als 80% der erwachsenen Bewohner der Welt als pseudoallergen ein? Antworten in dem Artikel.

allgemeine Informationen

loading...

Die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Bestandteilen verschiedener Nahrungsmittel hängt direkt vom Zustand des Immunsystems ab. Eine akute Antwort entwickelt sich in der chemischen Reaktion der Interaktion von Immunglobulin E und Allergenen. Die Störung des Immunsystems entwickelt sich oft in einem frühen Alter, ein kleiner Prozentsatz von Menschen - das ist eine erbliche Veranlagung.

Eigenschaften der Reaktion:

  • eine Substanz mit einer ausgeprägten allergischen Wirkung aktiviert Immunzellen, folgt der Produktion von Antikörpern, eine sofortige Reaktion wird beobachtet;
  • die Reaktion des Körpers erfolgt unter Beteiligung von Lymphozyten, Fett- und Plasmazellen;
  • erhöhte Gefäßpermeabilität, Stimulation aktiven Histaminrezeptoren verschiedene Arten von allergischen Manifestationen provozieren: Pruritus, Taubheitsgefühl im Mund, Ödeme der Lippen, der Zunge, rote Flecken auf dem Gesicht, nasale Kongestion.

Code für Lebensmittelallergien auf der ICD 10 - T78.1 im Abschnitt "Andere Manifestationen der pathologischen Reaktion auf Lebensmittel".

Klassifizierung

loading...

Ärzte identifizieren die folgenden Arten von negativen Reaktionen auf Produkte:

  • wahre Allergie. Die Reaktion des Körpers ist die Antwort des Immunsystems, die Wechselwirkung der Antigensubstanz und bestimmter Antikörper. Der Grund ist genetische Veranlagung. Wahre Nahrungsmittelallergie ist selten: nicht mehr als 3% der Bevölkerung neigen zu akuten Reaktionen auf bestimmte Nahrungsmittel;
  • Pseudoallergia. Die häufigste Art von negativer Antwort. In den meisten Fällen hat eine negative Reaktion keine genetische Ursache, eine Person selbst legt nahe, dass ein Produkt potentiell gefährlich ist. Oft schuld Werbung medpreparatov, ständig Zuschauer an die Behandlung von Allergien erinnern. Acts „Placebo-Effekt“: wenn man ständig gesagt, dass „Ich bin allergisch gegen Orangen, ist mein Körper wahrscheinlich mit einem Ausschlag bedeckt, wenn ich eine Menge von ihnen zu essen“, ist es wahrscheinlich, dass nach dem Verzehr von Zitrus wirklich deutlichen Zeichen pseudo. Eine allergische Reaktion ist da, aber es gibt keine Wechselwirkung zwischen Immunzellen und Antigen;
  • Kreuzreaktion. Eine gefährliche Sorte, an deren Identifizierung der Patient nicht nur unter Verwendung einer bestimmten Substanz leidet, sondern auch anderer Produkte derselben Lebensmittelgruppe. Die Immunantwort provoziert eine erhöhte Sensibilisierung des Körpers. Zum Beispiel reagieren verschiedene Organe und Systeme nicht nur auf Vollmilch akut, sondern auch auf alle Produkte, die Milchprotein enthalten.

Wie manifestiert sich eine Honigallergie und wie behandelt man eine akute Reaktion des Körpers? Wir haben die Antwort!

Auf dieser Seite werden wirksame Methoden zur Behandlung des Lyell-Syndroms bei Kindern und Erwachsenen beschrieben.

Je nach Art und Zeitpunkt der negativen Manifestationen gibt es vier Arten von Nahrungsmittelallergien:

  • hüpfen. Hautausschläge, Taubheit im Mund, verstopfte Nase erscheint beim Essen von Lebensmitteln, die zuvor keine negative Reaktion des Körpers provoziert haben;
  • das ganze Jahr über. Die Symptome werden ständig beobachtet, negative Reaktionen manifestieren sich, wenn verbotene Nahrungsmittel in irgendeiner Menge verwendet werden, selbst die geringste;
  • gemischte Form. Der Körper reagiert nicht nur auf Allergene, sondern auch auf Gerüche, der Zustand des Patienten ist viel schlechter als bei der üblichen Form der Nahrungsmittelallergie;
  • Temperatur. Jede Unterkühlung provoziert eine lebhafte Reaktion auf ein bestimmtes Nahrungsmittel.

Formen der Nahrungsmittelallergie:

  • hell ausgedrückt. Negative Symptome treten nach der Verwendung eines bestimmten Produkts auf;
  • versteckt. Die negative Reaktion manifestiert sich allmählich mit der Anhäufung des Allergens, wenn Nahrung konsumiert wird.

Ursachen der Krankheit

loading...

Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel ist die Reaktion des Immunsystems bei Kontakt mit Reizstoffen. Die Reaktion wird von einer aktiven Freisetzung von Histamin, Hautreaktionen, negativen Manifestationen auf Schleimhäuten, Nasenwegen, abnormaler Funktion des Verdauungstraktes begleitet.

Der Hauptgrund für eine akute Immunantwort ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Organismus gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln. Die Reaktion kann sowohl auf der genetischen Ebene festgelegt werden als auch unter dem Einfluss von negativen Faktoren entwickelt werden.

Die Tendenz zur Allergie bei Erwachsenen ist oft eine Folge von Problemen in der Zeit des Neugeborenen und frühen Alter. Eltern provozieren oft akute Reaktionen unter Verletzung der Regeln der Fürsorge für das Baby, falsche Ernährung.

Negative Faktoren:

  • frühes Aufgeben des Stillens;
  • das Kind aus den ersten Lebensmonaten erhielt Säuglingsanfangsnahrung (Muttermilchersatz);
  • Verletzung des Zeitpunkts der Ergänzungsfütterung;
  • die Verwendung von Allergenprodukten, die die Maßnahme überschreiten, durch das Kind;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes bei Kindern;
  • Dysbakteriose in einem frühen Alter;
  • Snacks, magere Ration, Fütterung des Babys mit Produkten, die eine übermäßige Menge an Konservierungsstoffen, Farbstoffen, Geschmacksverstärkern enthalten.

Liste der Allergenprodukte

loading...

Wissenschaftler haben viele Studien durchgeführt, auf deren Grundlage sie eine Liste potenzieller Allergene zusammengestellt haben. Patienten mit einer erhöhten Sensibilisierung des Körpers müssen Stimuli aus dem Menü vollständig ausschließen.

Hohes Risiko für allergische Reaktionen:

Oft akute Symptome verursachen:

  • Zitrusfrüchte;
  • rote, orange Beeren, Gemüse und Früchte;
  • Geflügelfleisch;
  • Pilze;
  • Melonen.

Der durchschnittliche Grad der allergischen Aktivität:

Geringes Risiko für allergische Reaktionen:

Oft reagiert der Körper nicht auf die Komponenten eines bestimmten Produkts, sondern auf Emulgatoren, Aromen, Farbstoffe, Süßstoffe, die in Dosenfutter enthalten sind, Konzentrate. Es ist kein Zufall, viele Patienten merken an, dass Eintöpfe keine Allergie verursachen, und Konserven oder ein geräuchertes Produkt führen schnell zu einem negativen Symptom.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

loading...

Bei den meisten Menschen kommt es zu einer sofortigen Reaktion: Bereits kurz nach der Anwendung des Stimulusprodukts sind helle Anzeichen einer Allergie erkennbar. Manchmal sammelt sich ein Allergen im Körper ohne irgendwelche Anzeichen eines Problems, nach ein paar Stunden oder einem Tag später gibt es stärkere Symptome.

Eine versteckte Form ist viel gefährlicher als eine Blitzreaktion: eine Person ahnt nicht, dass ein bestimmtes Produkt ihm nicht passt, setzt das Allergen weiter ein und erhält dann eine scharfe Reaktion vom Körper. Manche Menschen entwickeln eine schwere Form - Quincke Ödeme.

Die ersten Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie:

  • Taubheit, Juckreiz der Schleimhäute in der Mundhöhle;
  • nasale Kongestion, Flüssigkeitsaustritt ohne Farbe und Geruch aus den Nasengängen;
  • Schwellung der Zunge, Lippen, Schleim.

Später entwickeln sich andere charakteristische Merkmale:

  • Übelkeit;
  • Schwere im Magen;
  • Verstopfung;
  • Darmkolik;
  • Durchfall.

Diagnose

loading...

Wenn eine schwere Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel ist es wichtig, sofort einen Allergologen zu besuchen spezielle Tests und Versuche durchzuführen, übergeben allgemeinen und biochemischen Bluttest das Niveau von Immunglobulin E, um zu bestimmen, ob es bekannt ist, auf welcher Art von Nahrung eine negative Antwort zeigt, wurde, ist es notwendig, ein gefährliches Produkt aus der Nahrung zu beseitigen.

Wirksame Behandlungsmethoden

loading...

Wie behandelt man Nahrungsmittelallergie? Der Patient ist verpflichtet, die Empfehlungen des Allergologen zu befolgen: Bei einem Verstoß gegen die Ernährungsregeln kann der irreguläre Empfang von Antihistaminika eine schwere Reaktion auslösen. Selbstmedikation, die Verwendung von nicht-traditionellen Methoden provoziert oft Komplikationen. Es ist wichtig sich zu erinnern: Quinckes Ödem ist tödlich.

Hypoallergene Diät

Empfehlungen:

  • vollständige Ablehnung von Produkten - potentielle Allergene;
  • Essen in gekocht, geschmort. Eine gute Option - Aufläufe;
  • Weigerung vom Rauchen, Gurken, frittierten Lebensmitteln;
  • Ausschluss von der Ernährung von reichen Brühen, Vollmilch, Spirituosen, Konzentraten, süßer Soda, Fastfood;
  • Licht Gemüsesuppen, Müsli, Kräutertees, ungesüßter Tee, Kekse, moderater Alkoholkonsum - die wesentlichen Elemente einer hypoallergenen Ernährung mit Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen.

Medikamente

Erwachsene Patienten können leicht ein Heilmittel für Allergien wählen: Apotheken bieten viele Namen von wirksamen Medikamenten. Es ist ratsam, das Medikament der neuesten Generation zu wählen. Die Tabletten sind für 24 Stunden aktiv, üben auf das Zentralnervensystem und das kardiovaskuläre System nicht aus, die Liste der negativen Handlungen ist minimal.

Ein Antihistaminikum wird vom behandelnden Arzt ausgewählt. Es ist wichtig, den allgemeinen Zustand des Allergikers, das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen, die oft in der Anamnese nach 30-40 Jahren sind, zu berücksichtigen.

Wirksame Heilmittel für Allergien:

Folk Heilmittel und Rezepte

Um das Blut zu reinigen, reduzieren Sie die negativen Anzeichen von Nahrungsmittelallergien sind geeignete Heilkräuter. Vor dem Gebrauch müssen Sie einen Allergologen konsultieren: Einige Pflanzen können akute Symptome hervorrufen.

Nachgewiesen bedeutet:

  • eine Abkochung von Kamille und Ringelblume für die Einnahme und Kompressen;
  • Brühe von Nessel zur Reinigung des Blutes;
  • Bäder mit einer Wendung, Kamille, Abkochung von Hafer, Schafgarbe gegen Juckreiz und Schwellung;
  • zerdrückte Schale aus gekochtem Ei. Nehmen Sie das gemahlene Produkt dreimal täglich für zwei Wochen mit einem viertel Teelöffel.

Schauen Sie sich die Auswahl von wirksamen Methoden zur Behandlung von Toxikodermie mit Hilfe von Medikamenten und Volksmedizin an.

Wirksame Methoden zur Behandlung von Diathesen bei Säuglingen zu Hause sind unter dieser Adresse beschrieben.

Gehe zu http://allergiinet.com/detskaya/allergicheskaya-syp.html und finde heraus, wie und wie man einen allergischen Hautausschlag bei einem Kind behandelt.

Spezifische Immuntherapie

Nach einer genauen Bestimmung des Allergens kann der Arzt die wirksamste Methode zur Kontrolle vieler Arten von akuten Reaktionen empfehlen. Das Wesen der Methode ist die regelmäßige Verabreichung von kleinen Dosen eines Allergens, um die Anfälligkeit für diese Substanz zu reduzieren. Nach einer Weile reagiert der Körper nicht mehr so ​​heftig auf den Reiz, nach und nach verschwindet die Allergie.

Der Erfolg der Behandlung hängt von der Qualifikation des Arztes, der Genauigkeit der Auswahl der Dosis, der Regelmäßigkeit der Prozeduren ab. Die Therapie ist lang, Viele Patienten erhalten für drei bis fünf Jahre eine minimale Dosis des Stimulus.

Vorbeugende Maßnahmen

loading...

Die Aufgabe des Patienten besteht darin, gefährliche Nahrungsmittel aus der Nahrung zu eliminieren. Mit diesem Ansatz neigt das Risiko negativer Reaktionen zu Null. Bei Allergien gegen Gluten oder Milchprotein ist es schwierig, eine komplette Diät zu machen, Ersatzfutter aufzunehmen, aber ohne eine hypoallergene Diät ist die Immunantwort des Körpers so hell, dass schwere Folgen möglich sind.

Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen:

  • Stärkung der Immunität;
  • Kontrolle des Verdauungssystems;
  • Prävention von Dysbiose;
  • rechtzeitige und vollständige Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • Vitamintherapie im Herbst-Frühling;
  • Kochen für ein Paar, Verzicht auf häufige Verwendung von geräucherten Produkten, frittierte, scharfe Gerichte;
  • Mindestkonzentrate und Konserven in der Nahrung, Verweigerung von kohlensäurehaltigen Getränken mit Farbstoffen;
  • die Verwendung einer Vielzahl von Produkten in vernünftigen Mengen;
  • Verweigerung von unkontrollierten Empfang von Antibiotika: starke Medikamente niedrigere Immunität, reduzieren das Volumen der nützlichen Bakterien im Darm.

Nächstes Video Die Sendung "Live Healthily" und Elena Malysheva über Nahrungsmittelallergie:

Nahrungsmittelallergie

loading...

Nahrungsmittelallergie - eine der häufigsten allergischen Erkrankungen aufgrund von Unverträglichkeit von Verbindungen in einigen Lebensmitteln. Manifestationen der Erkrankung variiert: Hautsymptome (Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht), Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt Funktion (Dyspepsie), manchmal mögliche systemische anaphylaktische Reaktion. Die Diagnose wird durch Setzen Hautallergie Proben, Studium der Geschichte und Ernährungs-Tagebuch des Patienten, die Durchführung Labortests gemacht. Die Behandlung besteht in der Beseitigung von Lebensmitteln aus der Ernährung des Patienten, die Ernennung von Antihistaminika, in seltenen Fällen zu provozieren - Desensibilisierung Immuntherapie.

Nahrungsmittelallergie

loading...

Nahrungsmittelallergie ist die häufigste Allergopathologie, die auf eine signifikante Vielfalt von Substanzen zurückzuführen ist, aus denen sich menschliche Nahrung zusammensetzt. Etwa die Hälfte der Patienten sind Kinder unter 12 Jahren, bei älteren Menschen ist die Prävalenz der Erkrankung reduziert. Ein häufigeres Auftreten der Krankheit bei Kindern wird durch Kontakte mit neuen Antigenen für den Organismus und erhöhte Reaktivität in diesem Lebensabschnitt erklärt. Darüber hinaus produzieren die meisten Nahrungsmittelverbindungen eine immunologische Toleranz und Allergie-Manifestationen sind viel seltener. Es gibt eine genetische Prädisposition für die Entwicklung dieses polygenen Zustands. In einigen Fällen besteht eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln lebenslang und kann durch Kreuzreaktionen und andere allergische Zustände (z. B. Bronchialasthma) erschwert sein.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien

loading...

Die meisten Fälle sind auf eine Überempfindlichkeit des ersten Typs zurückzuführen, die durch die Freisetzung von IgE und die Aktivierung von Gewebsbasophilen vermittelt wird. Die unmittelbare Ursache der Pathologie ist die Aufnahme von Proteinverbindungen in den Magen-Darm-Trakt, die durch Immunität erkannt werden und deren abnormale Reaktion auslösen. Eine große Anzahl von für Lebensmittelallergien prädisponierenden Bedingungen und Merkmale des Organismus, von denen einige nur für Kinder charakteristisch sind, wurden aufgedeckt. Dies ist ein weiterer Grund für die häufige Entwicklung einer allergischen Reaktion bei Säuglingen. Zu den häufigsten Faktoren, die zur Entstehung von Nahrungsmittelunverträglichkeit beitragen, gehören:

  • Eigenschaften des Allergens. Hyperreaktivität verursacht eher Nahrungsmittelantigene, die hoch immunogen sind und in der Lage sind, die Barrieren des Verdauungssystems ohne Degradierung (insbesondere die aggressive Umgebung des Magens) zu überwinden. Die meisten von ihnen sind in Kuhmilch, Fisch, Eiweiß, Getreide, einigen Früchten (Erdbeeren, Zitrusfrüchten) und Nüssen enthalten. Etwa 80% aller Fälle sind auf eine Überempfindlichkeit gegenüber diesen Produkten zurückzuführen.
  • Genetische Faktoren. Die Entwicklung von Intoleranz kann auf erbliche und genetische Eigenschaften des Körpers zurückzuführen sein. Sie können sich durch eine erhöhte Reaktivität, abnorme Aktivität der Immunität und andere Bedingungen manifestieren, die die Entwicklung von allergischen Reaktionen erleichtern.
  • Altersmerkmale des Magen-Darm-Traktes. Das Auftreten von Allergien gegen Nahrungsmittel wird durch die bei Kindern beobachtete hohe Durchlässigkeit der Wände des Gastrointestinaltrakts, den geringen Säuregehalt des Magensaftes und die Störung der Zusammensetzung der Darmmikroflora gefördert. Diese Bedingungen erleichtern den Kontakt des Allergens mit immunkompetenten Zellen, die den allergischen Prozess auslösen.

Die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung wird auch durch die Menge des Allergens, die in den Körper gelangt ist, die Art der kulinarischen Verarbeitung von Produkten mit provokanten Substanzen beeinflusst. Nahrungsmittelintoleranz kann eine Folge von Kreuzallergien auf Pflanzenpollen oder Haushaltsstaub sein. Die Sensibilisierung des Körpers wird durch Antigene verursacht, die durch die Luft transportiert werden, aber Nahrungsmittel, die ähnliche Verbindungen in ihrer Zusammensetzung haben, können die Reaktion auslösen.

Pathogenese

loading...

Bei der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien tritt zunächst eine Sensibilisierung des Körpers auf - sie tritt auf, wenn der erste Kontakt mit dem Allergen auftritt. Letzteres wird von Immunzellen erkannt, die durch eine Reihe von Zwischenreaktionen die Bildung von für diese Proteinverbindung spezifischen Immunglobulinen der Klasse E verursachen. Antikörper dieses Typs haben die Eigenschaft, auf der Oberfläche von Gewebsbasophilen adsorbiert zu werden und dort für eine lange Zeit zu verbleiben. Bei wiederholter Aufnahme des provozierenden Antigens bindet es an IgE, das die Mastzellen aktiviert und sie mit der Freisetzung von Histamin degranuliert. Dieses biogene Amin verursacht die Ausdehnung von Blutgefäßen, Ödeme von Gewebe, Reizung von Nervenendigungen - diese Veränderungen manifestieren sich durch Juckreiz, Nesselsucht, dyspeptische Störungen.

Ein Merkmal der Allergie auf Nahrungsmittelbestandteile im Säuglingsalter ist die Eliminierung des Stadiums der Sensibilisierung von der pathogenetischen Kette der Krankheit. Antikörper gegen das Allergen gelangen in den Körper des Kindes transplazental oder mit der Muttermilch, die an Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln leidet. Aus diesem Grund sind Frauen mit Allergien besonders wichtig, um ihre Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit zu kontrollieren - andernfalls besteht die Gefahr einer Entwicklung der Pathologie beim Baby. Aber die Dauer eines solchen Zustands bei Kindern ist vernachlässigbar - maternale Antikörper werden einige Wochen nach Beendigung der natürlichen Fütterung vollständig aus dem Körper ausgeschieden.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie

loading...

Das klinische Bild der Pathologie ist sehr unterschiedlich, die Hautsymptome, die innerhalb von 2 Stunden nach der Einnahme auftreten, werden häufiger aufgezeichnet. Juckreiz, Ausschläge unterschiedlicher Lokalisation, meist erythematöser Natur, entwickeln sich. Einige Patienten klagen über Nesselsucht und andere geschwollene Erscheinungen auf der Hautoberfläche. Je nach der Schwere der Allergie und der Art der auslösenden Substanz können diese Symptome mehrere Stunden oder Tage andauern. Danach verschwinden die Hauterscheinungen bei fehlendem Kontakt mit dem Allergen meist vollständig und vollständig. Bei fortgesetzter Verwendung eines gefährlichen Produkts wird die allergische Reaktion erneut aufgezeichnet, wobei jede neue Episode durch zunehmend ausgeprägtere und schwerere Symptome gekennzeichnet ist.

Nahrungsmittelallergien können sich in den ersten Stunden nach der Anwendung von allergenen Produkten in Abnormitäten des Verdauungstraktes manifestieren. Die Patienten klagen über Bauchschmerzen, Übelkeit, manchmal Erbrechen und Durchfall. Bei besonders hoher allergischer Bereitschaft des Körpers können sich diese Symptome bereits bei der Nahrungsaufnahme entwickeln. Dyspepsie wird von Schwellungen der Schleimhäute des Mundes, der Lippen und der Zunge begleitet. Manchmal führt ein solcher allergischer Prozess zu verstopfter Nase, Tränenfluss, Konjunktivitis, was ein falsches Bild der Pollinose oder Intoleranz von Haushaltsstaub erzeugt.

Getrennte Lebensmittelprodukte (Erdnüsse, einige Fischsorten, Erdbeeren) enthalten Allergene, die schwere systemische Reaktionen hervorrufen - Angioödem und anaphylaktischer Schock, begleitet von Kehlkopfspasmen und Blutdruckabfall. Bei Patienten mit Bronchialasthma kann eine Überempfindlichkeit gegen Nahrungsmittelkomponenten die Entwicklung eines Angriffs durch den Mechanismus der Kreuzallergie auslösen. Eine Reihe von Patienten bemerkt das Auftreten von Kopfschmerzen, erhöhte Müdigkeit und Schwäche nach dem Verzehr von Speisen mit provozierenden Produkten.

Komplikationen

loading...

Die schwerste Komplikation einer Nahrungsmittelallergie ist der anaphylaktische Schock, der durch massive Degranulation von Basophilen und die Freisetzung einer großen Menge Histamin verursacht wird. Es tritt auf, wenn eine Prädisposition für Intoleranz bestimmter Produkte besteht oder wenn die Manifestationen der Krankheit lange ignoriert werden. Die fortgesetzte Zufuhr eines Allergens zum Körper führt zu einem allmählichen Anstieg der Symptome und provoziert schließlich die Entwicklung eines Schocks. Wenn die Allergie mit Erbrechen oder Durchfall einhergeht, kann ein längerer Kontakt mit dem Antigen zu Elektrolytstörungen führen. Andere Komplikationen umfassen das Auftreten von Kreuzintoleranz gegen Blütenpollen-Antigene oder Haushaltsstaub, Infektion der Haut als Folge von Kratzern und Schäden.

Diagnose

loading...

Die Definition der Nahrungsmittelallergie wird von einem Allergologen-Immunologen gemacht, und ein enger und vertraulicher Kontakt des Arztes mit dem Patienten oder seinen Eltern ist wichtig (mit der Entwicklung der Pathologie bei Kindern). Zur Diagnose der Erkrankung anhand der Anamnese, der Ergebnisse von Labor- und immunologischen Studien, sowie provokativen Tests. Letzteres sollte nur bei einer relativ geringen Reaktivität des Körpers und leichten Allergieerscheinungen angewendet werden. Wenn ein Risiko für systemische Reaktionen besteht (Quincke-Ödem oder anaphylaktischer Schock), ist die Forschung mit Patientenkontakt mit einem Allergen verboten. Die Bestätigung der Diagnose und Bestimmung des provozierenden Produkts erfolgt nach dem folgenden Algorithmus:

  1. Inspektion und Sammlung von Anamnese. Hautabdeckungen des Patienten werden untersucht, um die Art und Schwere der Ausschläge zu bestimmen, in strittigen Fällen kann die Konsultation eines Dermatologen erforderlich sein. Die Essensanamnese wird analysiert: Es wird herausgefunden, welche Produkte in welchen Mengen und in welchen Tagen verwendet wurden. Auf dieser Grundlage ist die Palette der möglichen Allergene begrenzt, was weitere Untersuchungen ermöglicht.
  2. Labortests. In einem allgemeinen Bluttest wird geringe Eosinophilie nur bestimmt, wenn starke oder wiederholte Allergie-Episoden vorliegen. Je nach Indikation werden bei der mikroskopischen Untersuchung Nasopharynxwaschungen, Schmierabdrücke aus der Bindehaut, Eosinophile gefunden. Ein biochemischer Bluttest zeigt einen hohen Immunglobulingehalt der Klassen E und G.
  3. Hautallergologische Tests. Angewandte Proben oder Prik-Test werden verwendet, um das Allergen genau zu bestimmen. In diesem Fall deckt die Haut die Standards von Antigenen ab, die während der Befragung des Patienten vermutet wurden. Die Entwicklung von Rötung und Schwellung ist eine positive Reaktion und zeigt das Vorhandensein einer Allergenintoleranz an.
  4. Immunologische Tests. Dazu gehören der enzymgekoppelte Immunadsorptionstest (ELISA) und der Radioallergosorbent-Test (RAST). Sie werden durchgeführt, um die Art des provozierenden Antigens mit hoher Reaktivität des Körpers zu bestimmen, wenn Hauttests ausgeschlossen sind. Diese Analysen bestimmen mit hoher Genauigkeit das Vorhandensein von allergenspezifischem IgE im Blut des Patienten

Die Differentialdiagnose der Nahrungsmittelallergie sollte mit anderen allergischen Erkrankungen (Pollinose, atopische Dermatitis) und Hautpathologien (Ekzeme, infektiöse Läsionen) durchgeführt werden. Bei der Entwicklung von dyspeptischen Störungen muss das Risiko einer lebensmittelbedingten Erkrankung oder anderer Erkrankungen des Verdauungssystems ausgeschlossen werden. Manchmal können die Symptome, ähnlich den Manifestationen von Allergien, durch die Verwendung von ungewöhnlichen oder exotischen Gerichten entstehen. In der Regel verschwinden diese Zustände spontan innerhalb weniger Stunden und treten selten wieder auf.

Behandlung von Nahrungsmittelallergien

loading...

Therapeutische Maßnahmen in der Allergologie umfassen drei Stufen: Linderung der Symptome von Allergien, Beschleunigung der Eliminierung des Allergens und Verhinderung eines nachfolgenden Kontakts mit diesem. Bei Unverträglichkeit von unersetzlichen Lebensmitteln wird eine desensibilisierende Immuntherapie eingesetzt. Es ist auch wichtig, das Risiko von Kreuzreaktionen zu berücksichtigen, daher kann ein Spezialist nach dem Auffinden eines Allergens die Aufnahme einer Anzahl von Gerichten auf einmal begrenzen. Ihr Ausschluss aus der Nahrung garantiert zuverlässig das Fehlen neuer Lebensmittelallergien. Die wichtigsten Phasen der Behandlung sind:

  • Symptomatische Therapie. Antihistaminika werden in verschiedenen Formen der Freisetzung verwendet - in Form von Tabletten, Sirup (in der pädiatrischen Praxis) und Nasensprays. In den meisten Fällen reicht eine Einzeldosis von Medikamenten dieser Gruppe aus, um die Manifestationen einer Nahrungsmittelallergie vollständig zu eliminieren. Bei einer stärkeren Strömung kann einem Spezialisten seine Kursanmeldung zugewiesen werden.
  • Beseitigung des Allergens aus dem Körper. Kann als ein Termin für eine spezielle hypoallergene Diät und pharmakologische Methoden zur Verfügung gestellt werden. Im Falle einer kürzlichen (mehrere Stunden dauernden) Einnahme eines provozierenden Produkts im Magen-Darm-Trakt sind Enterosorbentien - Aktivkohle, Polysorbat - wirksam. Sie binden Antigene im Lumen des Darms, so dass sie nicht in den systemischen Blutkreislauf gelangen können. Wenn nach dem Eindringen von Allergenen mehrere Tage vergangen sind, oder sie in den Körper für eine lange Zeit eingetreten sind, dann ist ihre Beseitigung nur auf eine natürliche Weise möglich. Mehrere beschleunigen kann es eine Infusionstherapie oder die Ernennung von Diuretika sein.
  • Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Dieses Stadium der Behandlung ist nur nach einer vollständigen Diagnose der Pathologie und einer genauen Definition des provozierenden Antigens möglich. Wird ernannt, wenn die Liste verbotener Lebensmittel zu groß ist oder nicht ersetzbare Lebensmittelbestandteile enthält. ASIT ist die Einführung von allmählich steigenden Dosen des Allergens, um eine immunologische Toleranz zu entwickeln.

Prognose und Prävention

loading...

Die Prognose der Nahrungsmittelallergie ist günstig, besonders bei der Entwicklung der Erkrankung in der Kindheit - wenn das Kind wächst, verschwindet die Nahrungsmittelintoleranz allmählich und wird sich in der Zukunft praktisch nicht manifestieren. Bei schweren Reaktionen auf Erdnüsse, Meeresfrüchte und einige Früchte müssen sich die Patienten oft weigern, sie lebenslang zu verwenden. Darüber hinaus wird empfohlen, die Mittel zur Ersten Hilfe für anaphylaktische Schocks (zum Beispiel einen speziellen Pen-Pen mit Adrenalin) mit sich zu haben. Die Vorbeugung beschränkt sich auf die Beschränkung der Verwendung von Produkten mit hohem allergischem Risiko bei der Ernährung und Schwangerschaft von Kindern sowie bei Reaktionen - auf ihren vollständigen Verzicht auf die Ernährung.

Nahrungsmittelallergie: Symptome. Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie, als was zu behandeln ist?

loading...

Nahrungsmittelallergie bezieht sich auf die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Etwa 20% der Bevölkerung haben dieses Problem. Diese Krankheit ist heutzutage viel häufiger als vor einem halben Jahrhundert. Die Umweltverschmutzung, der Einsatz von Pestiziden, die vielen Chemikalien, mit denen wir uns im Alltag auseinandersetzen müssen - all dies führt zu einer Zunahme von Menschen, die als "Nahrungsmittelallergien" diagnostiziert werden. Die Symptome entwickeln sich über einen Zeitraum von mehreren Minuten bis zu einer Stunde, können von unterschiedlicher Intensität sein - von Juckreiz im Mund bis zum anaphylaktischen Schock. Eine allergische Reaktion tritt auf, nachdem eine Person selbst eine geringe Menge eines Allergenprodukts gegessen, inhaliert oder einfach Kontakt damit hatte.

Eine echte Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen ist kein häufiges Phänomen. Die Hauptursache für diese Krankheit sind erbliche Faktoren. Menschen, die glauben, dass sie Nahrungsmittelallergien haben, haben in den meisten Fällen eine sogenannte Lebensmittel-Pseudoallergie. Trotz der Tatsache, dass seine Anzeichen denen einer echten Nahrungsmittelallergie ähneln, ist die Ursache dieser Erkrankung eine Nahrungsmittelintoleranz - eine Reaktion mit einem ganz anderen Mechanismus. Darüber hinaus ist es möglich, psychosomatische Reaktionen auf Nahrung zu entwickeln, da eine Person sie als Allergen betrachtet.

Betrachten Sie die bekanntesten und häufigsten Arten von Nahrungsmittelallergien.

Allergie gegen Kuhmilch

loading...

Dies ist die Reaktion auf die Hauptproteinkomponenten von Milch, die Serum oder Casein sind. Diese Art von Allergie betrifft mehr Kinder: etwa 2,5% der Babys können keine Milch trinken. Für Eltern, deren Familien Krankheitsfälle haben, sollte Sorge getragen werden. Der beste Weg, das Baby in den ersten Lebensjahren vor Allergien gegen Milch zu schützen, ist das Stillen.

Wie wirkt sich die Nahrungsmittelallergie auf die Milch eines Kindes aus? Die bekanntesten Symptome sind Erbrechen nach der Fütterung, Koliken, Gas, Angst vor dem Baby. Manchmal das Auftreten von trockener Haut, Juckreiz, Hautausschlag, atopische Dermatitis.

Normalerweise sind Kinder mit Kuhmilchallergie sensibel auf die Milch anderer Tiere, daher sollte sie mit Vorsicht angeboten werden.

Bei 85% der Kinder geht die Krankheit bis zum Alter von 5 Jahren. Aber es sollte daran erinnert werden, dass ein Baby, das eine Reaktion auf Milch hat, andere Arten von Allergien haben kann. Darüber hinaus besteht in der Zukunft ein Risiko für allergische Rhinitis.

Da Milchprodukte Kalzium enthalten, das für Knochen und Zähne notwendig ist, ohne die der normale Betrieb vieler Körpersysteme unmöglich ist, ist es notwendig, nach anderen Quellen dafür zu suchen. Es ist nützlich, dunkelgrünes Blattgemüse, Fischkonserven, Orangensaft, getrocknete Feigen und Pflaumen zu verwenden.

Allergie gegen Eier

loading...

Diese Art von Nahrungsmittelallergie ist auch anfällig für Babys. Eine allergische Reaktion kann die Verwendung von Protein, Eigelb oder beidem verursachen. Ein Produkt, das eine Allergie provoziert, sind nicht nur Hühnereier, sondern auch Gänse, Enten, in seltenen Fällen Wachteln. Die Krankheit geht auch bis zum Alter von fünf Jahren.

Allergie gegen Soja

Diese Form betrifft etwa 0,3% der Kinder, aber sie wachsen in einem frühen Alter aus. Reaktionen, die eine Lebensgefahr darstellen, verursacht dieses Produkt nicht. Diese Art von Allergie wird oft bei Kindern gefunden, die auf Milchprodukte reagieren. Wenn das Essen des Kindes künstlich oder gemischt ist, ist es ratsam, spezielle Mischungen mit Proteinhydrolysat dafür zu wählen.

Weizenallergie

Weizen kann bei Kindern und Erwachsenen verschiedene Reaktionen hervorrufen. Es gibt zwei Arten von Reaktionen. Im ersten Fall gibt es unmittelbar nach dem Essen eine Nahrungsmittelallergie, deren Symptome sich in Form von Nesselsucht oder Kurzatmigkeit manifestieren.

Die zweite Art der Reaktion nennt man Zöliakie oder Intoleranz gegenüber Gluten (ein Protein, das in Getreide enthalten ist). Seit einiger Zeit ist die Krankheit versteckt. Es kann Bauchschmerzen, Durchfall, Nervosität geben. Kinder nehmen schlecht zu und wachsen langsam. Die Krankheit beginnt sich normalerweise nach der Einführung der Ration von Getreide zu manifestieren, aber manchmal sind die Symptome so unbedeutend, dass die Diagnose nur in der Jugend bestätigt wird.

Erdnuss-Allergie

Diese Form der Nahrungsmittelallergie betrifft etwa 0,6% der Menschen unterschiedlichen Alters. Die Krankheit kann in schwerer Form auftreten, sogar mit einer Bedrohung für das Leben. Nur 20% der Kinder können es anbauen, weshalb es bei Erwachsenen am häufigsten vorkommt. Diejenigen, die allergisch auf Erdnüsse sind, ist es notwendig, sorgfältig die Zusammensetzung der Produkte zu studieren und nur für den Fall immer eine Spritze mit Adrenalin.

Allergie gegen Nüsse

Diese Art von Krankheit kann auch lebensbedrohlich sein und verschwindet nicht mit dem Alter. Darüber hinaus gibt es oft eine Kreuzreaktion: Wenn es eine Allergie gegen eine Art von Nüssen gibt, wird es höchstwahrscheinlich Allergien gegen andere Arten geben.

Allergie gegen Meeresfrüchte

Die Reaktion auf sie kann sehr schwierig sein, sogar tödlich. Diese Nahrungsmittelallergie wird grundsätzlich nicht mit dem Alter vererbt, daher ist sie bei Erwachsenen sehr verbreitet. Und obwohl die allergische Reaktion auf eine Art von Schalentieren nicht unbedingt bedeutet, dass Allergien auch auf eine andere Art auftreten können, ist es ratsam, sie überhaupt nicht zu verwenden. Dies gilt auch für verschiedene Fischarten.

Allergie gegen Zitrusfrüchte

Symptome treten bereits in der frühen Kindheit auf, aber ein Erwachsener ist nicht immun gegen diese Krankheit. Allergie auf Mandarinen, Orangen, Zitronen und andere Zitrusfrüchte könnte solche Erscheinungen wie Enterokolitis, laufende Nase, tränende Augen, und Rötung der Augen, Atemnot, Atembeschwerden, die Bronchien, Urtikaria und Juckreiz Schwellung.

Besonders schwer zu tolerieren Allergien gegen Mandarinen und andere Zitrusfrüchte von Kindern, bei denen es sich um Enterokolitis und Dermatitis handelt. Das Kind wird von einem unerträglichen Juckreiz gequält, er kämmt die Haut, verliert seinen Appetit und schläft.

Ursachen von Allergien bei Kindern

Für den Fall, dass einer der Eltern eine Allergie hat, verdoppelt sich das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, im Vergleich zu denen, deren Eltern nicht an einer solchen Krankheit leiden. In Gegenwart der Krankheit verdoppelt sich das Risiko für beide Elternteile. Gleichzeitig kann eine Nahrungsmittelallergie bei Kindern durch andere Produkte verursacht werden als durch Eltern.

Das Auftreten von allergischen Reaktionen bei Kindern kann durch Fehler in der Ernährung von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit ausgelöst werden. Daher ist es wünschenswert zu versuchen, Produkte, die Allergien verursachen, von der Diät auszuschließen. Darüber hinaus kann die Entwicklung der Krankheit einen frühen Übergang zur künstlichen Ernährung auslösen, Lebensmittel, die nicht das Alter des Babys, Magen-Darm-Erkrankung, der Leber und der Gallenwege entspricht.

Ursachen von Allergien bei Erwachsenen

Dies sind Krankheiten, bei denen der normale Verdauungsprozess und die Darmfunktion gestört sind. Verschiedene Immunschwächezustände rufen außerdem das Auftreten allergischer Reaktionen hervor, da dies eine Dysbakteriose verursacht, die eine weitere Ursache für Allergien darstellt.

Als Folge von unberechenbarem, zu häufigem oder seltenem Essen wird Magensekretion gebrochen, Gastritis und andere Störungen entwickeln sich, die zur Bildung von Nahrungsmittelallergien beitragen.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Im Falle einer Krankheit wie Nahrungsmittelallergien können die Symptome einige Minuten nach dem Essen und nach einigen Stunden oder sogar Tagen nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten. Zu den häufigsten Symptomen gehören die Entstehung von Nesselsucht, anaphylaktische Reaktionen, Rhinitis, Dermatitis, Asthma, vaskuläre Ödeme.

Im Falle einer verzögerten allergischen Reaktion treten die Symptome nach der Einnahme des Allergens für mehrere Tage allmählich auf. Es kann Muskelschmerzen, Depressionen, Entzündung der Gelenke, Kopfschmerzen, Gefäßspasmen, Harn-Funktionsstörungen, Verstopfung, Augenprobleme und andere. Die häufigsten Manifestationen der Erkrankung des Magen-Darm-Trakt ist das Auftreten von Erbrechen, Koliken, Verstopfung, Durchfall und andere.

Von den frühesten Symptomen einer echten Nahrungsmittelallergie können Sie Juckreiz im Mund, Taubheit der Zunge, Schwellung der Mundschleimhaut unterscheiden.

Kutane Manifestationen von Allergien sind am häufigsten. Dies gilt für Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Von den charakteristischsten Hautreaktionen kann die Entstehung von Nesselsucht, atopische Dermatitis bemerkt werden. Nahrungsmittelallergie bei Kindern manifestiert anhaltenden Windelausschlag, selbst bei sorgfältiger Hautpflege, Dermatitis und Juckreiz, die nach der Fütterung auftreten.

Hautreaktionen können in jeder Zone lokalisiert sein, aber meistens treten sie im Gesichtsbereich auf und breiten sich dann über die gesamte Hautoberfläche aus. Im Anfangsstadium der Erkrankung ist es immer noch möglich, eine klare Beziehung zwischen Hautreaktionen und der Verwendung des Allergenprodukts zu beobachten. Mit der Zeit werden diese Reaktionen hartnäckig, es kommt oft zu Rückfällen, und das macht es schwierig, die Ursache der Krankheit wie Nahrungsmittelallergien zu bestimmen. Wie sieht die Haut einer Person mit dieser Diagnose aus, die Sie auf dem Foto sehen können.

Seitens der Atemwege können Allergien in Form von Husten, Ausfluss aus der Nase, Niesen, Kurzatmigkeit, verstopfte Nase auftreten. Ähnliche Symptome treten nach dem Verzehr von Milch, Gemüse, Früchten, Weizen, Eiern auf.

Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt sind seltener. Der Stuhl kann gebrochen sein, es gibt Schmerzen im Bauch, Erbrechen. Provozieren Sie eine solche Reaktion Milch, Fisch, Getreide, Fleischprodukte, Eier.

Ein lebensbedrohlicher Zustand ist ein anaphylaktischer Schock. Dies ist ein seltenes Phänomen, das mit starkem Juckreiz, Nesselsucht, Schwitzen, Schwellung der Rachenschleimhaut, Atemschwierigkeiten und niedrigem Blutdruck einhergeht. Diese Reaktion schreitet schnell voran, und wenn einer Person nicht geholfen wird, kann es zu einem Verlust des Bewusstseins oder sogar zum Tod kommen.

Diagnose

Um die Diagnose und identifizieren Sie die Lebensmittel, um zu bestätigen, die Allergien auslösen, wird zugewiesen beseitigt Diät, die Essenz von denen - unter Ausschluß eines vermuteten Allergene, solange die Symptome verschwinden. Nach ihrem Verschwinden wird dem Patienten angeboten, erneut ein verdächtiges Produkt in die Diät aufzunehmen und zu beobachten, ob die allergische Reaktion wiederkehrt.

Für die Diagnose dieser Pathologie wird ein Skarifizierungstest verwendet. Es wird drinnen auf der Hautoberfläche eines verdünnten Extraktes des vermuteten Allergens platziert. Pre-make Kratzer oder Einstiche auf der Haut. Wenn keine Reaktion erfolgt, gilt der Test als negativ. Das Auftreten von Rötung und Schwellung weist auf die Möglichkeit einer Allergie gegen dieses Produkt hin. Das Ergebnis ist jedoch nicht immer zuverlässig.

Genauere Daten können von Radioallergosorbent-Test (RAST) und Enzymimmunoassay (ELISA), Antikörper-Test erwartet werden. In diesem Fall ist jedoch ein falsch positives Ergebnis möglich.

Der zuverlässigste Weg, diese Krankheit zu diagnostizieren, sind provokative Tests. Wenn sie durchgeführt werden, besteht jedoch die Gefahr einer schweren systemischen Reaktion, so dass es notwendig ist, das Verfahren in einem Krankenhaus durchzuführen.

Bevor solche Tests durchgeführt werden, wird eine zweiwöchige Diät vorgeschrieben, die die Eliminierung möglicher Nahrungsmittelallergene beinhaltet. Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Eine Person schluckt ein paar Milligramm eines angeblichen Nahrungsmittelallergens, eingekapselt. Danach wird er 24 Stunden überwacht, behebt Patientenbeschwerden, Haut und Schleimhäute, misst Druck und Herzfrequenz. Wenn während dieser Zeit keine Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie auftraten, wird der Test nach 24 Stunden wiederholt, wobei die Dosis des Allergens erhöht wird. Setzen Sie die Studie fort, bis die Menge der verabreichten Substanz 8000 mg erreicht. Wenn in diesem Fall die Reaktion nicht auftritt, wird der Test gestoppt und es wird angenommen, dass dieses Produkt kein Nahrungsmittelallergen für diese Person ist.

Kleinkindern wird das Nahrungsmittelallergen zu den Lebensmitteln hinzugefügt, da sie die Kapsel noch nicht schlucken können. Der Test wird auf die gleiche Weise wie für Erwachsene durchgeführt, nur die Dosis der verabreichten Substanz ist unterschiedlich.

Vor dem Auftreten von Anzeichen von Allergie ist in der Regel etwa 12 Stunden nach der Einführung des Produkt-Allergens. Führen Sie keine Tests mit diesen Produkten durch, deren Anwendung schwere systemische Reaktionen hervorrufen kann.

Leider sind die Tests nicht immer informativ. Oft gibt es ein falsch positives Ergebnis, was durch die Neigung zur Allergie erklärt werden kann, die nicht sein kann.

Allergische Tests werden in jedem Alter durchgeführt, aber bei Kindern unter einem Jahr sind die Ergebnisse unzuverlässig. Für den Fall, dass genau bekannt ist, welches Produkt eine Allergie auslöst, sind keine Tests notwendig, es reicht aus, das Allergen aus der Diät auszuschließen.

Diät für Allergien

Die Krankheit wird mit der ausschließlichen oder Eliminationsdiät behandelt. Wie kann man auf diese Weise Allergien heilen und welche Art von Diät wird benötigt?

Zu Beginn der Studie wird in der Regel eine unspezifische Diät verschrieben, um die Nahrungsaufnahme zu reduzieren, und auch wenn eine spezifische allergologische Studie nicht durchgeführt werden kann. In diesem Fall werden alle Nahrungsmittel, die sehr wahrscheinlich eine allergische Reaktion auslösen, von der Diät ausgeschlossen, und die Verwendung verdächtiger Nahrungsmittel ist begrenzt. Darüber hinaus sollten Sie keine Lebensmittel mit Konservierungsmitteln, Farbstoffen und Emulgatoren essen.

Die zweite Variante der Diät beinhaltet den Ausschluss aller Produkte von der Ernährung, die mit der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien verbunden sind. Zum Beispiel, wenn eine Person eine Reaktion auf Milch hat, ist eine milchfreie Diät vorgeschrieben. Gleichzeitig sind Milch und Milchprodukte vollständig ausgeschlossen. Darüber hinaus müssen Sie die Zusammensetzung des Produkts sorgfältig untersuchen, da es Milchproteine ​​enthalten kann.

Bei Allergien gegen Getreide müssen Sie Brot, Kleie, Grieß, Nudeln, Backwaren usw. aus der Ernährung ausschließen.

Bei einer Allergie gegen Eier essen kann nicht Lebensmittel, die Ei-Protein enthalten (Eier, Kuchen, Marshmallows, Würstchen). Es ist notwendig, die Zusammensetzung sorgfältig zu studieren. Die Anwesenheit von Lecithin in der Zutatenliste, Albumin, Ovomucin, Vitellius, Globulin, Livetin, Lysozym, Ovalbumin, Ovomucoid - ein Grund, die Verwendung dieses Produkts zu verlassen, da sie alle Komponenten des Eiweißes ist.

Richtig ausgewählte Diät für Allergien kann im Zeitraum von einer Woche bis zu einem Monat heilen. Diejenigen, die nicht länger als drei Jahre krank sind, verschwinden die Symptome in 5-7 Tagen. Je früher die Behandlung beginnt, desto schneller stabilisiert sich der Zustand.

Medikamente

Natürlich ist die Abstoßung von Allergenen der beste Weg, um eine Krankheit wie Nahrungsmittelallergie zu behandeln. Als zu behandeln, wenn die Leistung dieser Bedingung unmöglich ist? Wenn sie als "Nahrungsmittelallergie" diagnostiziert werden, helfen die Symptome, Medikamente zu eliminieren.

Mit geringfügigen Manifestationen der Krankheit verschreiben Antihistaminika wie „Erius“ „Claritin“ „Telfast“ „Loratadin“ et al. Bei allergischen Reaktionen, die das Leben verwendete Sorptionsmittel (zum Beispiel bedrohen „ENTEROSGEL“), um die Entfernung von Allergenen zu beschleunigen was in den Körper fiel.

Zur Behandlung des anaphylaktischen Schocks wird Adrenalin verwendet, das subkutan verabreicht wird. Falls erforderlich, injizieren Sie das Medikament wiederholt alle 15 Minuten. Der Patient wird zur weiteren Behandlung auf die Intensivstation gebracht. Unbedingt die Ernennung von Glucocorticoiden ("Prednisolon", "Dexamethason"). Die Medikamente werden für mindestens 3 Tage verabreicht. Bei Ödemen verschrieb Quincke zusätzlich Diuretika.

Creme für Allergien wird verwendet, um Hauterscheinungen zu behandeln. Bei Reaktionen von milder Schwere verwendet Hormonsalbe ( „Fenistil“ „Skinkap“ „Bepanten“), die zur Verringerung Juckreiz, Entzündungen und Ödeme moderieren. Hormone ( „Hydrocortison“, „Prednisolon“ „Elohim“ et al.) Sind für Allergien mittelschwerer und schwerer erforderlich. Mit der Hormon-Creme für Allergien müssen Sie sehr vorsichtig sein, da es viele Nebenwirkungen hat.

Ein Kind mit einer Nahrungsmittelallergie braucht sorgfältige Pflege. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass bei einer akuten Form der Allergie eine anaphylaktische Reaktion selbst bei einer kleinen Menge eines Allergens auftreten kann. Es lohnt sich, darauf zu achten, dass das Kind ständig Medikamente und ein medizinisches Armband bei sich hat. Wenn bei dem Baby eine "Nahrungsmittelallergie" diagnostiziert wird, umfasst die Behandlung auch Medikamente. Kindern sowie Erwachsenen werden Antihistaminika verschrieben, die Juckreiz, Schwellung und Rötung der Haut reduzieren.

Volksheilmittel für Nahrungsmittelallergie

Die Volksmedizin hat viele Antworten auf die Frage, wie man eine Allergie heilen kann. Ein hervorragendes Werkzeug ist die Eierschale. Sie müssen ein Ei kochen, es reinigen, trocknen Sie die Schale. Danach wird es zerkleinert und mit Zitronensaft vermischt. Mit diesem Medikament jeden Tag können Sie Erleichterung in ein paar Empfänge fühlen. Die vollständige Wiederherstellung erfolgt nach einigen Monaten.

Wenn die Diagnose „Nahrungsmittelallergie“ Hautausschlag und juckender Haut mit Hilfe von Heil Bad mit Brennnessel, Beifuß, Klette, Birkenblättern, Tannennadeln und Löwenzahn entfernt.

Bran Empfang ist effektiv genug. Mit kochendem Wasser gekocht, wird Kleie morgens auf nüchternen Magen verwendet. Innerhalb weniger Minuten hört die allergische Rhinitis auf. Darüber hinaus hilft ein solches Werkzeug, schädliche Stoffe aus dem Körper zu entfernen, hilft dabei, die Arbeit des Darms zu regulieren.

Eine andere einfache Methode ist, die Brennnessel zu nehmen. Trockene Rohstoffe werden mit kochendem Wasser gegossen, es besteht für mehrere Stunden. Sie müssen die Hälfte des Glases mehrmals am Tag benutzen. Nach etwa drei Wochen vollständig verschwinden Manifestationen eines solchen Zustandes wie Nahrungsmittelallergie. Die Behandlung kann bei Bedarf fortgesetzt werden.

Nahrungsmittelallergie. Symptome, auf die Sie achten sollten

Sie können über Nahrungsmittelallergien sprechen, wenn das Immunsystem es einer Person nicht erlaubt, bestimmte Nahrungsmittel zu essen. Der Organismus hört auf, eine bestimmte Art von Nahrung wahrzunehmen, die Reaktionen, die mit dem Verzehr dieser Nahrung einhergehen, können sehr unterschiedlich sein. Es gibt eine Meinung, dass Nahrungsmittelallergie eine sehr häufige Krankheit ist. Tatsächlich sind allergische Nahrungsmittelerscheinungen nicht so häufig.

Sorten von Nahrungsmittelallergien

Allergie kann auf jedem Produkt sein!

Meistens macht sich die Allergie in der Kindheit bemerkbar. Nach Ansicht von A. Nogler sind Personen, die eine Pathologie des Verdauungstraktes und der Gallenausscheidungssysteme aufweisen, eher allergisch. Menschen mit gesunden Verdauungsorganen leiden selten unter allergischen Reaktionen auf Nahrungsmittel.

Alle Manifestationen der Nahrungsmittelintoleranz sind in zwei Varianten unterteilt: toxisch und nicht toxisch.

Die toxische Vielfalt provoziert eine Nahrungsmittelintoleranz aufgrund des Gehalts bestimmter toxischer Substanzen in den Produkten. Hier sind die Reaktionen mit den schädlichen chemischen Wirkungen der Bestandteile der Produkte und nicht mit den Produkten selbst verbunden. Nicht-toxische Reaktionen haben wiederum zwei Arten:

  1. Reaktionen, deren Ursache in den Immunprozessen des Körpers liegt (eigentlich Nahrungsmittelallergie).
  2. Reaktionen, die nicht mit der Immunität zusammenhängen (Nahrungsmittelintoleranz).

Die letztere Option entwickelt sich in Situationen, in denen Läsionen des Gastrointestinaltraktes, des endokrinen Systems, des Galleausscheidungssystems auftreten, in der Geschichte gibt es Fermentopathie und einige andere Krankheiten. Wenn der Prozess der Verdauung vollständig ohne Störungen verläuft, entstehen keine allergischen Erscheinungen.

Ein weiterer Faktor, der allergische Reaktionen hervorruft, ist die Vererbung. Manchmal beginnt eine Person, die einen gesunden Magen-Darm-Trakt hat, immer noch an Allergien zu leiden, weil er genetisch dazu neigt, diese Pathologie zu entwickeln.

Studien zufolge haben 50% der Allergiker einen Vorfahren mit einer ähnlichen Krankheit. Auch Nahrungsmittelintoleranz entwickelt sich als Ergänzung zu anderen allergischen Manifestationen, wie Bronchialasthma oder Pollinose.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien

Entwicklung von Allergien bei Kindern

Häufig führen Verletzungen in der Ernährung von schwangeren oder stillenden Frauen zu Allergien gegen diese Nahrungsmittel bei Babys. Also, wenn eine Frau während der Schwangerschaft viele Eier gegessen hat, wird das Kind höchstwahrscheinlich eine Intoleranz gegenüber diesem Produkt entwickeln.

Unter den Provokateuren werden Allergien traditionell wie folgt identifiziert:

  • unzureichendes Stillen (kurzfristig);
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Erkrankungen der Gallenwege, Leber;
  • Mangelernährung (zu sperrige Diät).

Gastrointestinaltrakt, Gallenwege, Leber, Magensaft, Mikroflora und Darmimmunität sind die Faktoren, auf denen die Verdauung und Assimilation der in den Körper gelangenden Nahrung beruht. Wenn es keine Abweichungen in der Arbeit dieser Systeme gibt, werden alle Produkte auf solche Verbindungen aufgeteilt, die keine allergischen Eigenschaften haben. Da die Darmwand das Eindringen von ungeteilten Produkten verhindert, ist ein gesunder Körper zuverlässig vor Allergien geschützt.

Entwicklung von Allergien bei Erwachsenen

Hautausschläge als Symptom der Allergie

In einer erwachsenen Bevölkerung kann eine Allergie aufgrund bestimmter Ursachen auftreten, die auch die Entwicklung eines solchen Problems bei Kindern beeinflussen:

  • Entzündung im Gastrointestinaltrakt, wodurch die Darmwände für ungeteilte Produkte durchlässig werden;
  • Störungen der Funktion der Bauchspeicheldrüse, die zu Abweichungen in der Resorptionsrate der Substanzen führen, Dyskinesie der Gallengänge, Eingeweide führen zum gleichen Ergebnis;
  • Störungen in der Ernährung, die zu Gastritis und anderen Anomalien des Magens führen, können nicht nur zur Entwicklung von Allergien führen, sondern auch Pseudoallergia;
  • Der Säuregrad von Magensaft ist ein weiterer Faktor, der die Entwicklung von Allergien bei Kindern und Erwachsenen provoziert.

Eine echte Allergie beruht auf einer zunehmenden Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Produkt, dessen nachfolgende Verabreichung eine allergische Reaktion zeigt. Zu einem Zeitpunkt, zu dem das Problemprodukt erstmals in Reaktion auf Nahrungsmittelantigene Antikörper aus der Klasse der Immunglobuline A in den Körper gelangt.

Wenn die Allergie eine genetische Grundlage hat, wird die Reaktion auf Nahrungsmittelantigene mit Antikörpern der Klasse der Immunglobuline E durchgeführt.

Wenn eine Person gesund ist, dann gibt es keine Immunantwort auf die Einführung von Antigenen. Jede neue Nahrungsaufnahme unterliegt der genetischen Kontrolle, Verdauungsprobleme sind ausgeschlossen. Häufig entwickelt sich die Allergie bei bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln. Besonders oft verträgt der Körper keine Azofarbstoffe. Zum Beispiel Tartrazin.

Lebensmittelzusatzstoffe, die bei der Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden, verursachen heftige Reaktionen. Solche Zusätze werden verwendet, um den Geschmack, die Farbe, den Geruch des Produkts zu verbessern. Sie werden auch für die Langzeitspeicherung benötigt. Lebensmittelzusatzstoffe umfassen mehrere Gruppen von Stoffen: Aromen, Farbstoffe, Antioxidantien, Verdickungsmittel, Emulgatoren, Konservierungsmittel, Bakteriostatika.

Der Körper reagiert häufig auf den Farbstoff Tartrazin, der den Produkten eine gelb-orange Farbe verleiht. Auch negativ beeinflusst von Natriumnitrit, dank ihm, Fleisch und Wurst haben eine rosa oder rote Farbe. Die Konservierung erfolgt oft unter Verwendung von Acetylsalicylsäure, Natriumglutamat, Salicylaten. In Schokolade enthalten Käse ein vasoaktives Amin (Betaphenylethylamin), es provoziert Pseudoallergia.

Symptome einer Allergie

Allergie-Manifestationen sind völlig unterschiedlich: Sie können an verschiedenen Orten auftreten, unterschiedliche Größen, Formen, Schweregrade. Die Prognose hängt vom allgemeinen Zustand des Körpers ab.

Die typischste Manifestation von Nahrungsmittelallergien wird als "Mund" -Syndrom betrachtet. Es besteht darin, den Zustand der Mundhöhle nach der Einführung eines problematischen Produkts zu verändern. Es gibt juckende Empfindungen in der Nähe der Lippen, die Zunge wird taub, sie kann sich ausdehnen, manchmal gibt es Berauschungen am weichen oder harten Himmel. Schwellungen können sich entwickeln. Die häufigsten gastrointestinalen Symptome einer Allergie sind

Wenn ein Produkt, das eine Allergie verursacht, gegessen wird, kann innerhalb von 4 bis 6 Stunden danach Erbrechen auftreten. Blätter gegessenes Essen. Die Ursache des Erbrechens ist die Reduktion des Zahnfleisches, die durch die Aufnahme von Allergenen in die gegebene Zone entsteht. Manchmal kann Erbrechen unbezähmbar werden.

Nesselsucht. Nahrungsmittelallergie

Die zweite Manifestation können Bauchschmerzen von ähnlichem Charakter sein. Sie beginnen unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme im Magen. Manchmal gibt es ein bestimmtes Zeitintervall.

Appetit kann vollständig reduziert oder selektiv sein. Die auftretende Verstopfung ist mit Krämpfen der Darmmuskulatur verbunden, die in verschiedenen Zonen lokalisiert sind.

Die Ursache des Schmerzes sind Krämpfe der Darmmuskulatur. Die Schmerzen sind nicht sehr stark, aber sie hören nicht auf. Der Stuhl kann Schleimentleerung enthalten. Es gibt andere Anzeichen einer Störung.

Aber viel häufiger nach dem Essen von Lebensmitteln mit einem Allergen, gibt es einen weichen Stuhl. Dieses Zeichen manifestiert sich in Menschen unterschiedlichen Alters. Bei Milchunverträglichkeit treten in fast allen Fällen flüssige Stuhlgänge auf.

Eine andere Manifestation ist eine allergische Enterokolitis. Seine Zeichen: Blähungen, scharfe Schmerzen im Bauch, Glaskörperschleim, begleitet den flüssigen Stuhl. Kopfschmerzen, Schwindel, allgemeine Schwäche können auftreten, Appetit kann abnehmen. Unter allen Manifestationen von Allergien sind meist allergische Dermatosen, das heißt Ausschläge auf der Haut. Bei der richtigen Allergie auf der Haut treten folgende Symptome auf:

  • Urtikaria,
  • atopische Dermatitis;
  • Angioödem.

Eine andere häufige Manifestation der Allergie ist Rhinitis allergisch. Eine Person leidet an reichlich Sekreten von schleimig-wässriger Konsistenz. Die Nase ist eingebettet, manchmal überschneidet sich die Nasenatmung fast vollständig.

Symptome von Allergien bei Säuglingen

Allergien bei Säuglingen sind nicht ungewöhnlich. Zu den Manifestationen eines solchen Problems gehören undurchdringliche Windeldermatitis, die trotz sorgfältiger komplexer Hautpflege erhalten und zunehmen. Es kann auch einen Windelausschlag im Anus geben. Dieser Ort juckt und irritiert das Baby. Die Situation verschlechtert sich nach der Fütterung.

Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird der Patient untersucht, befragt. Dann führen sie spezielle Tests mit Lebensmittelallergenen durch. Umfragen werden durchgeführt, wenn allergische Reaktionen vollständig aufhören und die Person sich auf einer komplett beraubten Allergen-Diät befindet.

Bei der Diagnostik ist nötig es zu berücksichtigen, dass man mit der einfachen Allergie die Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt, der Helmintheninvasion, den psychischen Abweichungen, der Fermentopathie verwechseln kann.

Zur Klärung der Krankheitsursache (Allergie oder Infektion) Abstriche für eine zytologische Untersuchung machen. Bei der Analyse nehmen Sie einen Abstrich aus der Nasenhöhle, Konjunktiva, müssen auch Sputum passieren.

Um das Allergen zu identifizieren, müssen Tests durchgeführt werden

Hauttests sind sehr wichtig. Provokative Tests ergeben ein sehr gutes, wahrheitsgetreues Ergebnis. Ein solcher Test kann unvorhersehbar enden und wird ausschließlich im Krankenhaus durchgeführt.

Ambulant wird es nur durchgeführt, wenn auf den Krankenhäusern, wo sich die Intensivstation befindet, der Allergikerraum eingerichtet ist.

Wenn zwei Wochen lang auf einen provokativen Test vorbereitet wird, isst der Patient nur Nahrungsmittel, die die angeblichen ursächlichen Substanzen nicht enthalten. Führen Sie den Test am Morgen auf nüchternen Magen durch, falls sich der Patient normal fühlt.

Zur Durchführung des Tests werden trockene Produkte entnommen: Eipulver, Mehl, Milchpulver, Nüsse, Fleisch und andere Produkte. Der Patient trinkt ein Nahrungsmittelallergen, dessen Reaktion vermutlich bei dem Patienten vorhanden ist. Eine Person trinkt eine Kapsel, in der sich ein bestimmtes Allergen befindet. Im Laufe des Tages folgt ihm eine vollständige Beobachtung. Folgen Sie dem Stuhl, Blutdruck, Herzfrequenz, Hautzustand, schauen Sie durch die Schleimhäute, Beschwerden werden analysiert.

Wenn nach der ersten Einnahme von Allergie-Zeichen nicht identifiziert werden, dann wird ein zweiter Versuch unternommen. Es ist an einem Tag getan, nur eine Dosis von 8 mg erhöht sich auf 20 mg. Wenn der zweite Versuch fehlschlägt, nimmt die Dosis weiter zu. Dies wird fortgesetzt, bis das Allergen in einer Menge von 8000 mg eingeführt ist. Wenn in diesem Fall keine Reaktion auftritt, dann hat eine Person für ein gegebenes Produkt keine Allergie.

Wenn das kleine Alter des Kindes es ihm nicht erlaubt, eine Kapsel mit einem Allergen zu schlucken, wird es geöffnet und in dem Nahrungsmittelallergen gelöst. Dann füttern Sie das Baby vollständig. Der Unterschied bei den Tests besteht darin, dass die maximale Dosis für Kinder 2000 mg beträgt.

Wenn es eine Nahrungsmittelallergie gibt, dann werden sich seine Zeichen definitiv manifestieren. Meistens tritt dies 2 bis 12 Stunden nach Einnahme der Kapsel auf. Beginne Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Hautausschläge. Wenn schwere Manifestationen möglich sind, ist der Provokationstest ausgeschlossen.

Die bestehende Methode des "gemokod" zur Diagnose einer echten Nahrungsmittelallergie wird nicht verwendet, da sie keine Möglichkeit bietet, Antikörper gegen diese oder andere Lebensmittelprodukte zu identifizieren. Viel effektivere Forschung wie:

  • Radioallergoosorbent-Test;
  • Test mit dem MAST-CLA-System SAR-System;
  • Enzymimmunoassay.

Behandlung

Untersuchen Sie sorgfältig die Zusammensetzung der Produkte, die Sie kaufen!

Um die Allergie zu behandeln, ist nötig es im Komplex. Mehrere Etappen beobachten. Alle therapeutischen Maßnahmen sollten zwei Ziele verfolgen:

  • Beseitigung von Manifestationen der Krankheit;
  • Prävention von nachfolgenden Exazerbationen.

Notwendig, um den richtigen Modus der Macht einzustellen. Eine Person sollte richtig essen. Die Auswahl der Gerichte sollte vom Zustand der Person abhängen, die Qualität der Nahrung, die Menge der gegessenen Nahrung sollte dem Alter des Patienten entsprechen. Behandlungsmethoden können in zwei Arten unterteilt werden: spezifische und unspezifische.

Der Zweck unspezifischer Drogen besteht darin, den begonnenen Prozess zu stoppen. Sie stoppen bestehende Manifestationen, tragen zur Prävention weiterer Exazerbationsfälle bei.

Die Mittel aus der Allergie gehören mehreren Generationen an. Zum Beispiel werden die Mittel der ersten Generation (Suprastin, Tavegil) durch den Mund genommen. Ihre Aktion ist kurzlebig, aber stabil.

Wenn die Allergie durch einfache Fälle manifestiert wird, dann müssen die Medikamente die neueste Generation wählen, sie müssen regelmäßig eingenommen werden, um die Anzeichen einer Allergie in einer leichten oder moderaten Manifestation zu unterdrücken. Die Drogen sind wie folgt:

  • Ebastin (Kestin);
  • Fexofenadin (Telfast);
  • Cetirizin (zirtek, leizen);
  • Loratadin (Clarissens, Claritin).

Eine spezifische Behandlungsmethode basiert auf einem Verbot der Verwendung eines Produkts, das allergische Manifestationen hervorruft. Dies ist die effektivste Behandlungsmethode. Es wird besonders relevant in Fällen, in denen die Allergie durch Nahrungsmittel verursacht wird, die Menschen selten essen. Zum Beispiel, Honig, Schokolade, Orangen.

Im Falle einer solchen Allergie werden potentiell gefährliche Produkte vollständig verboten. Darüber hinaus ist die Verwendung der Produkte in jeglicher Form untersagt. Außerdem sollten Sie keine Lebensmittel essen, die Elemente enthalten, die in irgendeiner Menge zum Verzehr verboten sind.

Der Ausschluss eines oder mehrerer Produkte von der Ernährung darf die Qualität der Ernährung des Kindes nicht beeinträchtigen. Die Diät sollte voll sein, altersgerechtes Gewicht haben.

Ohne Allergen-spezifische Therapie kann in diesem Fall nicht, wenn das Produkt, das eine Allergie hat, für die Ernährung notwendig ist. Ein Beispiel dafür ist die Unverträglichkeit von Milch bei einigen Kindern.

Nahrungsmittelallergie, Nahrungsmittelintoleranz. Detaillierte Informationen im Video:

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns zu informieren.