Search

Keine Allergien!

Tuberkulin-Tests (Mantoux-Impfstoffe) sind der genaueste Weg, um eine solche Krankheit bei einem Kind wie Tuberkulose in einem frühen Stadium zu erkennen. Dieses Verfahren ist hinsichtlich des Auftretens von infektiösen Prozessen nicht gefährlich, in seltenen Fällen wird jedoch eine Allergie gegen Mantoux festgestellt.

Mit Hilfe dieses Tests ist es möglich, das Vorhandensein einer Infektion im Körper des Patienten festzustellen. Verwechseln Sie die Impfung nicht mit Mantoux. Die Impfung gegen Tuberkulose wird im Krankenhaus durchgeführt und heißt BCG. Die Mantoux-Reaktion ist nicht in der Lage, gegen eine Tuberkulose-Infektion zu schützen, sie zeigt nur ihre Anwesenheit im Körper.

Jeder Elternteil sollte verstehen, dass selbst BCG ein Kind nicht zu 100% vor einer Tuberkulose-Infektion schützen kann. Danach bleibt der Tuberkulinstab im Körper und kann bei der Interaktion mit dem Träger der Krankheit oder den damit verbundenen Faktoren Auslöser für das Auftreten der Tuberkulose sein.

Deshalb wird empfohlen, einen Mantoux-Test durchzuführen. Es ist jedoch absolut nicht notwendig, dass sich die Allergie nach der Impfung sofort manifestiert und lebenslang bestehen bleibt. In seltenen Fällen tritt es bei Neugeborenen auf, aber dann vergeht es. Umgekehrt kann eine gut verträgliche Impfung bei Säuglingen im Schulalter eine Reaktion auslösen.

Ursachen, die zu Allergien gegen Mantoux führen, sind ziemlich viel.

Die häufigsten sind:

  • Oft kann eine allergische Reaktion bei einem Kind mit einem engen Kontakt mit dem Träger einer Tuberkuloseinfektion auftreten;
  • ARVI und alle entzündlichen Erkrankungen der Atemwege. In diesem Fall kann das geschwächte Immunsystem mit entzündlichen Prozessen reagieren;
  • die Ursache von negativen Symptomen kann die Nichteinhaltung der Versorgungsbedingungen nach der Probe sein;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten, die das Immunsystem schwächen;
  • erbliche Veranlagung für Allergien;
  • Negative Symptome werden durch die Wechselwirkung des Körpers mit dem im Tuberkulin minimal enthaltenen Phenol nachgewiesen. Diese Komponente ist sehr toxisch, daher ist es nicht überraschend, dass sich eine allergische Intoleranz gegenüber Phenol entwickeln kann. Bei Patienten mit guter Immunität verursacht das Vorhandensein von Phenol keinen Schaden. Für diejenigen, die für die Krankheit prädisponiert sind, ist die Reaktion nach Tuberkulin unvermeidlich.

Ziemlich oft wird die postvakzinale Reaktion auf Mantoux mit Nahrungsmittelallergie verwechselt. Trotz der Tatsache, dass die Symptome in der Regel für beide Arten der Krankheit identisch sind, hat die Reaktion auf die Impfung ihre eigenen charakteristischen Merkmale.

Bestimmen Sie die Symptome einer allergischen Reaktion auf Tuberkulin ist ziemlich schwierig. Manchmal sieht es wie eine gewöhnliche Erkältung aus.

Oft geschieht die Symptomatologie des Kindes in den folgenden Formen:

  • Es ist ein diffuser Hautausschlag am ganzen Körper;
  • der Patient fühlt sich schwach und schnell müde;
  • oft sind die Symptome einer Impfallergie von Hyperthermie begleitet;
  • das Kind hat einen Appetitverlust, einen starken Gewichtsverlust für kurze Zeit;
  • Allergie gegen Mantoux ist durch eine Zunahme der Lymphknoten gekennzeichnet;
  • an der Stelle des Versuchs gibt es lokale Symptome, die sich durch Schmerzen, Brennen, starken Juckreiz äußern;
  • die Papel überschreitet 17 mm.

Diese Symptomatologie kann nicht nur nach einer Probe an einem typischen Ort (der inneren Oberfläche des Unterarms), wo es empfohlen wird, Mantoux tun. Negative Manifestationen können am ganzen Körper auftreten, denn die Allergiesymptome sind eine hypererge (verstärkte) Immunantwort aufgrund der Zunahme der Lymphozyten.

Tuberkulinprobe sollte unter Bedingungen der vollständigen Sterilität und der strikten Einhaltung aller notwendigen Bedingungen durchgeführt werden.

Um Fehler zu vermeiden, ist es wichtig Kontraindikationen für Injektionen zu berücksichtigen. In den folgenden Situationen ist dies nicht möglich:

  • irgendwelche Probleme mit der Haut;
  • Überempfindlichkeit gegenüber den Komponenten der Lösung;
  • pathologische Prozesse von Autoimmuncharakter;
  • Es wird nicht empfohlen, Tuberkulin in akuten Phasen von Rheumatismus zu machen;
  • Exazerbation des asthmatischen Syndroms;
  • Bei Epilepsie kann man kein Tuberkulin machen;
  • mit Verschlimmerung von infektiösen Prozessen.

Darüber hinaus hängt das Ergebnis der Probe von der korrekten Technik und Qualität des Tuberkulins ab. Eine Verzerrung tritt auf, wenn das Präparat nicht richtig gelagert und transportiert wird. Ändern Sie das "Bild" ist in der Lage, den Kontakt mit Allergenen (Wolle) und Menstruationszyklus zu schließen.

Ein falsches Ergebnis kann sein, wenn der Ort der Einführung von Tuberkulin körperlich freigelegt wurde.

Um die Symptome einer allergischen Reaktion zu verhindern, müssen Sie die Regeln für die Umsetzung kennen.

Mantoux wird empfohlen, in einer bestimmten Reihenfolge, die durch den Zeitplan der Impfungen festgelegt ist, getan werden:

  • einmal im Jahr für gesunde Kinder, die keinen Kontakt zu Personen hatten, die mit einem Tuberkulosebazillus infiziert waren;
  • einmal in 6 Monaten wird eine Probe für Kinder angefertigt, die mit Tuberkulose-Patienten in Kontakt gekommen sind;
  • Bei ständigem Kontakt des Kindes mit an Tuberkulose erkrankten Personen sollte Mantoux einmal in 3-4 Monaten durchgeführt werden. Bei Bedarf können Sie öfter ausgeben.

Für organisierte Kinder, die Kindereinrichtungen besuchen, wird Tuberkulin planmäßig gemäß dem Impfplan durchgeführt. Zu diesem Zweck kommt ein spezielles Team von Ärzten und Krankenschwestern mit der Zulassung zum Tuberkulintest in Schulen und Kindergärten. Das Verfahren wird in einer organisierten Weise in Abwesenheit von Kontraindikationen und unter Bedingungen vollständiger Sterilität durchgeführt.

Tuberkulin wird Kindern im Alter von 1 Jahr bis 18 Jahren gegeben. So ist es möglich, Schutz für das Kind vor möglichen Infektionen zu schaffen. Erwachsene Patienten führen das Verfahren nach eigenem Ermessen sowie nach ärztlichem Rat durch.

Die Antworten auf die Mantoux-Reaktion sind:

  • negativ;
  • fragwürdig;
  • positiv;
  • falsch positiv;
  • falsch negativ.

Überprüfen Sie das Ergebnis sollte nicht früher als 3 Tage nach der Injektion sein. Wenn diese Bedingungen verletzt werden, können Sie sie falsch lesen.

Positive Symptome durch den Tuberkulintest werden zum Grund für die Rücksprache mit dem TB-Spezialisten. Der Arzt kann eine zusätzliche Untersuchung in Form von Röntgenaufnahmen und Laboruntersuchungen empfehlen. Nach Bestätigung der Diagnose wird eine spezielle Behandlung verordnet.

  1. In der Regel gibt es keine lokale Behandlung. Die Ernennung von Antiallergika vor Mantoux, und nach dem Auftreten von negativen Symptomen, ist nicht in der Lage, die richtige Wirkung zu haben. Dies ist auf das minimale Vorhandensein von Histaminen der Gruppe IV zurückzuführen.
  2. Mit offensichtlichen Anzeichen können Sie entzündungshemmende Salben mit Lösungen von Delaskin und Dimexide anwenden.
  3. Das Vorhandensein von allergischen Anzeichen im Kind zeigt das Vorhandensein von Tuberkulose-Infektion, die die Konsultation von Spezialisten erfordert, nach denen die entsprechende Therapie verschrieben wird.

In der Zukunft ist es notwendig, Ärzte zu warnen, dass Allergien gegen Mantoux und eine entsprechende negative Reaktion auf andere Impfungen möglich sind. Dies wird unerwünschte Komplikationen vermeiden.

Der Mantoux-Test ist in unserem Land eigentlich Pflicht.

Eltern können sich weigern, es zu tun, aber dann wird es sehr schwierig sein, ein Kind in einem Kindergarten zu organisieren oder der Schule zu geben.

Was ist zu tun, wenn das Kind nach der Impfung eine Allergie gegen den Mantel hat, wie kann man feststellen, dass es sich um allergische Erscheinungen handelt, nicht um die Symptome einer Infektionskrankheit?

Das Problem ist, dass die meisten Eltern zu zwei Extremen neigen:

  1. Einige erklären sich vorbehaltlos mit allen Impfungen einverstanden und tun dies unter Nichtberücksichtigung der individuellen Merkmale und des Zustands des Kindes zum Zeitpunkt des Verfahrens;
  2. Andere lehnen sogar die dringend benötigten ab.

Dies liegt an mangelnder Information.

Wissen, was ein Test für Tuberkulose ist, warum es getan wird und was eine Reaktion sein sollte, kann man Vorurteile loswerden und die Symptome einer sich entwickelnden Krankheit oder allergischen Reaktion rechtzeitig erkennen.

Tuberkulin-Test, oder Impfung des Mantels, ist bei weitem eine der genauesten und einfachsten Möglichkeiten, in den frühen Stadien solch einer gefährlichen Infektionskrankheit wie Tuberkulose zu identifizieren.

Dies ist eine Art Test, mit dem Sie feststellen können, ob eine Infektion im Körper des Kindes vorliegt oder nicht.

Es ist nicht notwendig, den Mantu mit der Impfung zu verwechseln - der erste kann eine Infektion mit Tuberkulose nicht verhindern, sondern hilft nur bei der Diagnose.

Impfung von Tuberkulose das Kind erhält im Krankenhaus - es ist ein Impfstoff BCG.

In diesem Fall müssen Eltern wissen: Auch nach BCG kann ein Tuberkelbazillus viele Jahre im Körper des Babys bestehen, der Kontakt mit Träger der Infektion oder andere Faktoren können den Anstoß für die Entwicklung der Krankheit geben.

Zu diesem Zweck wird regelmäßig eine Tuberkuloseuntersuchung durchgeführt.

In diesem Fall manifestiert sich die Allergie nicht unbedingt sofort und bleibt für immer bestehen.

Manchmal erscheint sie im Säuglingsalter, und dann geht manchmal, im Gegenteil, die Babys tragen den Impfstoff gut, und im jüngeren Schulalter gibt es eine Reaktion.

Technik der Ausführung

Um die Angst vor Impfungen los zu werden, ist es wichtig, dass einige Eltern wissen, wie es durchgeführt wird.

Mantoux ist mit unterschiedlicher Häufigkeit gemacht:

  • einmal im Jahr für gesunde Kinder, die keinen Kontakt zu Tuberkulose-Infizierten hatten;
  • alle sechs Monate bei Kindern, die mit Tuberkulosepatienten in Kontakt gekommen sind;
  • alle drei bis vier Monate und häufiger, wenn das Kind in ständigem Kontakt mit einer Person steht, die an Tuberkulose erkrankt ist.

Kinder, die Vorschul- und Schuleinrichtungen besuchen, werden massenhaft geimpft.

Das heißt, ein Arzt kommt in die Schule oder in den Kindergarten und impft alle Kinder, die keine Kontraindikationen für dieses Verfahren haben.

Am dritten Tag wird eine positive oder negative Reaktion getestet.

Wichtige Information: Allergie ist nicht die einzige Kontraindikation für den Mantel, deshalb muss der Kinderarzt das Kind zuerst untersuchen.

Erhöhte Temperatur, Erkältungen, allgemeines Unwohlsein und andere Krankheiten können ein vorübergehendes Versagen des Impfstoffs verursachen.

Es kann später individuell durchgeführt werden, wenn das Kind absolut gesund ist, und der Arzt bestätigt dies mit einem Zertifikat und einer Anweisung.

Andernfalls kann der Mantel die Symptome der Krankheit verstärken, den Zustand des Kindes stark verschlechtern und sogar zu einem Krankenhausaufenthalt führen.

Foto: Intradermale Injektion von Tuberkulin

Der Test selbst ist so gemacht:

  • Subkutan injizierte Substanz Tuberkulin;
  • normalerweise mit einer in die Kanone eingesetzten Spritzenkapsel;
  • unmittelbar an der Injektionsstelle quillt die Haut etwas auf, es gibt einen sogenannten "Knopf" - das ist eine natürliche Nachimpfungsreaktion, die keine Bedenken auslösen sollte.

"Knopf" kann nicht mit Wasser benetzt werden und noch mehr schweben, mit Kosmetika, Kamm, etc. verschmieren

Dies sollte nur von einem Sanitäter durchgeführt werden. Aber ungeduldige Eltern wollen immer die Ersten sein, die wissen, wie das Kind auf den Mantel reagiert.

Wenn alles normal ist, wird der Knopf nach einigen Tagen rot und leicht vergrößert.

Ein paar Tage später kommt die Rötung, die Schwellung nimmt ab, und nach und nach verschwindet der "Knopf" spurlos.

Es gibt zulässige Größen, die bei fehlender Infektion im Körper nicht überschritten werden sollten.

Die Pflegekraft misst mit Hilfe eines konventionellen Lineals, der Durchmesser des "Knopfes" sollte nicht um mehr als 5 mm vergrößert werden.

Die Daten werden in die Krankenakte des Kindes eingegeben und nach jeder Impfung verglichen. Scharfe Größenunterschiede sind ein Alarm.

Wenn der Durchmesser größer ist, gibt es allen Grund anzunehmen, dass die Allergie und der Mantel des Babys eine positive Reaktion zeigten.

Um das Vorhandensein einer Tuberkuloseinfektion zu bestätigen oder zu leugnen, wird Ihnen geraten, einen Phthysiologen zu konsultieren.

Er wird Anweisungen für Prüfungen schreiben. Das:

  • eingesetzte und klinische Blut- und Urintests;
  • MRT;
  • Ultraschall.

Sie können nur dann über Allergien sprechen, wenn die Ergebnisse der Untersuchung die Infektion mit einem Tuberkelbazillus nicht bestätigen.

Die Ursachen von Allergien können sein:

  • unsachgemäße Pflege nach der Impfung des Mantels;
  • Kontakt mit dem Träger der Tuberkulose-Infektion;
  • katarrhalische Krankheiten;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • genetisch bedingte Prädisposition;
  • Die Anwesenheit in der Probe neben Tuberkulin Phenol in großen Mengen - eine giftige Substanz, die viele Menschen individuelle Intoleranz haben.

Sehr oft, schrieben die Eltern eine Beschwerde an den Bezirk Klinik und Arzt, bei denen Ärzte, dass ihr Kind minderwertigen Impfstoff eingegeben, hergestellt durch Pfropfen in einem Zustand der Kälte usw.

Die Qualität des Impfstoffes variiert je nach Hersteller, Transport- und Lagerbedingungen, aber es ist unwahrscheinlich, dass Ärzte absichtlich Kinder mit dubiosen Drogen impfen.

Darüber hinaus können Sie das Medikament selbst auf pharmazeutischer Basis bestellen und kaufen.

Wenn der Kinderarzt in Richtung der Diagnose "gesund" schreibt, und Sie Zweifel daran haben, sind Sie immer berechtigt, eine Aussage zu schreiben und die Probe zu verweigern, sie auf eine unbegrenzte Dauer verschiebt.

Sehr häufig werden Allergien durch eine Verletzung von Empfehlungen zur Pflege von "Knopf" ausgelöst

Es lohnt sich, noch einmal daran zu erinnern, was getan werden kann und was nicht:

  1. in keinem Fall ist es in den ersten drei Tagen unmöglich, Ihre Hand in heißes oder kaltes Wasser einzutauchen oder unter der Dusche nass zu werden. Kleine Kinder, die während des Badens noch nicht verfolgen können, Ort ordentlich geimpft und mit Klebeband versiegelt, bevor Hygieneverfahren durchgeführt wird;
  2. Sie können den Knopf nicht kratzen und zerreißen. Die Wunde selbst kann entzündet werden, wenn eine Infektion hineinkommt, und an Ort und Stelle der Mantu - noch mehr. Achten Sie auf das Baby, ziehen Sie die "Kratzer" an den Händen der Kinder an und versuchen Sie, den Knopf mit einem langen Ärmel zu schließen;
  3. Obwohl es ratsam ist, die Impfstelle zu schließen, um Eindringen von Wasser und mechanische Schäden zu vermeiden, sollte die Luft so lange wie möglich aufbewahrt werden. Entfernen Sie daher sofort nach dem Baden den Zellophanfilm. Kleidung sollte nicht verkrampft sein, reiben Sie Ihre Haut und drücken Sie den Griff.

Unter Beachtung all dieser Regeln reduzieren Sie das Risiko allergischer Erscheinungen um ein Vielfaches.

Was ist, wenn du immer noch nicht nachgehst und das Baby den Knopf zerkratzt oder nass gemacht hat? Verstecken Sie dies beim Arzt nicht vor dem Arzt.

Es ist nichts Schreckliches passiert, gerade rechtzeitig musst du wieder einen Mantel machen.

Intoleranzsymptome gegenüber Mantoux sind nicht nur ein übermäßig vergrößerter, roter "Knopf".

Wenn die Allergie wirklich ist, gibt es bereits am ersten oder am zweiten Tag nach dem Kind:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur - von 38 auf 39,5 Grad;
  • Husten und starke Schwellung des Nasopharynx;
  • Kurzatmigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen und Fieber;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes: Übelkeit und Erbrechen;
  • allgemeine Schwäche, Lethargie, Appetitlosigkeit;
  • Hautausschläge, von kleinen Pickeln und roten Flecken bis zu Blasen am Bauch, Gesäß, in der Leistengegend, Händen, Beinen und im Gesicht.

Keine Panik, rufen Sie einen Arzt zu Hause und analysieren, ob es ein Kontakt von einem Kind mit Trägern der Infektion vor kurzem war, nicht, ob er Erkältungen leiden, wenn keine starken Medikamente genommen.

Erst nach einer gründlichen Untersuchung können wir über Allergie und Behandlung sprechen.

Wenn diese Diagnose genau festgestellt wird, wird der Arzt für Sie eine andere Möglichkeit wählen, Tests für einen Tuberkelbazillus durchzuführen.

Mantoux - das ist nicht die einzige Option, nur die schnellste und erschwinglich.

Aber wenn das Kind verletzt ist, wird der Kinderarzt Ihnen raten, sich jedes Jahr in der Tuberkuloseambulanz untersuchen zu lassen.

Tuberkulose kann mit Routinetests und Analysen von Sputum, Fluorographie oder MRT nachgewiesen werden.

Mantoux sollte weggeworfen werden, um den stärksten allergischen Schock bei einem Baby nicht zu provozieren, was die unglücklichsten Folgen haben kann.

Die einzige Möglichkeit, eine negative Reaktion zu vermeiden, besteht darin, das Allergen nicht zu kontaktieren.

Wenn die Reaktion bereits da ist, müssen Sie dem Kind schnell wirkende Antihistaminika der dritten Generation geben - Zirtek, Zodak usw.

Der Arzt ernennt sie nach dem Alter des Kindes.

Bei einer Temperatur, Antipyretikum, für eine Tülle, verwenden feuchtigkeitsspendende und vasokonstriktive Sprays.

Wenn es einen Ausschlag gibt, bereiten Sie ein Bad mit einer Abkochung einer Umdrehung vor, Kamille, Schöllkraut.

Aber reiben Sie nicht die Haut des Babys - drücken Sie es sanft mit einem weichen Handtuch.

Dann sollten Pryshchiki und Blasen mit einer speziellen Creme oder einem Mallet aus der Apotheke gefettet werden.

Aus der Diät ist auch nötig es für eine Weile alle Lebensmittel auszuschließen, die die Erscheinungsformen, besonders die Süßigkeiten und die Zitrusfrüchte verstärken können.

Wenn Sie, dass Ihr Kind wissen - Allergien, und Sie haben ein Problem mit der Probe auf dem Mantel, die nächste Mal für ein paar Tage haben, bevor das Verfahren beginnt, ihm Antihistaminika zu geben.

Behalten Sie den allgemeinen Zustand im Auge und stärken Sie die Immunität des Babys das ganze Jahr über, auch wenn Sie nicht mehr Proben machen.

Achten Sie darauf, mit einem Allergologen und Immunologen beraten - sie werden Sie beraten, wie Sie am besten vorgehen, weil jedes Kind Körper ist anders, hat seine eigenen Stärken und Schwächen.

Frage 1

Meine Tochter ist 2,5 Jahre alt, nach dem Mantel hat ein Ausschlag begonnen, die Temperatur ist gestiegen. Sie verordneten ein Heilmittel gegen die Allergie, aber sie gaben die Probe nicht aus dem Mantra heraus. Die Medizin ist sehr stark, es betrifft Herz und Leber, ich würde es nicht so einer Krume geben wollen.

Was zu tun ist?

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem die Tuberkuloseepidemie nicht offiziell deklariert wurde, haben Sie alle Rechte und Gründe, einen medizinischen Führer vom Mantoux zu fordern.

Adresse zu anderen Allergologen, die er mehr verschont oder Antihistamin bedeutet ernannt hat.

Wir haben versehentlich den Mantel ausgezogen, der Pickel wurde rot und nahm zu. Eine Krankenschwester in einem Kindergarten sagte, sie solle die Impfung wiederholen, sonst dürfe sie den Garten nicht besuchen.

Ist es richtig?

Die Verwaltung von Kindereinrichtungen kann eigene Regeln für die Aufnahme des Kindes festlegen, aber sie kann Eltern nicht dazu zwingen, Proben zu nehmen und zu impfen, wenn sie dies nicht wollen.

In diesem Fall handelt es sich um eine ungeklärte Reaktion, es ist in Ihrem Interesse, genau herauszufinden, ob im Körper des Kindes ein Tuberkelbazillus vorhanden ist oder nicht.

Das erste Mal haben wir in 1,5 Jahren einen Mantu gemacht, dann - in 2 Jahren und 4 Monaten. Jedes Mal war der Knopf einfach riesig, fast ein halber Zentimeter zum ersten Mal und noch mehr im zweiten. Die Krankenschwester fügte alle Maße der Karte hinzu und sagte, dass es nichts Schreckliches gibt, wir haben eine Intoleranz gegenüber dem Mantu.

Ist das so und was ist jetzt zu tun?

Eine Krankenschwester hat recht, bei manchen Kindern ist der Knopf sehr groß.

Wenn dies ein permanentes Phänomen ist, wird es keine starke Zunahme der Größe geben, es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste.

In Ermangelung anderer Symptome - Temperatur, Erbrechen, Hautausschläge - kann Mantel gemacht werden, aber drei Tage vor und drei Tage nach dem Test Antihistaminika nehmen.

Übermäßige Reaktion auf die Einführung von prophylaktischen Drogen, Impfungen - Postvaccinalallergie - entwickelt sich oft bei Kindern. Es kann jedoch auch ein Erwachsener erscheinen. Eine ähnliche Reaktion wird unspezifischen Komplikationen nach der Impfung zugeschrieben.

Vor dem Hintergrund dieser Merkmale können mehrere Arzneimittel unterschieden werden, die in ihrer Zusammensetzung sparsam sind und selten ähnliche Reaktionen hervorrufen. Dazu gehören Injektionen gegen Hepatitis B, Mumps, Masern und Röteln sowie polivaktsionnye Maßnahmen. Am gefährlichsten und reaktogen ist jedoch der Impfstoff gegen Tuberkulose BCG, der bei der Entwicklung von Komplikationen der Impfung gegen Keuchhusten, Tetanus und Diphtherie leicht unterlegen ist.

Eine postvakzinale Allergie nach BCG tritt in der Regel aufgrund individueller Merkmale des Körpers auf. Sie beziehen sich normalerweise auf das Immunsystem: versteckte Krankheiten und Pathologien sowie Autoimmunprozesse und eine erhöhte Bereitschaft zur Überempfindlichkeit auf der genetischen Ebene. Oft kann die erforderliche Dosierung aufgrund von Größe und Gewicht einer Person zu Allergien führen.

Eine andere Gruppe von spezifischen Gründen für die Entwicklung einer Reaktion ist eine Verletzung der Impftechnologie. Dazu gehören die falsche Dosierung und die Verletzung von Gesundheitsnormen durch den Arzt und die unsachgemäße Verabreichung des Impfstoffes.

Innerhalb weniger Stunden oder Tage nach der Impfung mit BCG (oder anderen Arzneimitteln) können solche Symptome von infektiösen Allergien auftreten:

  • Juckreiz, Dermatitis und Urtikaria;
  • Ödem bis zur Bildung von Ödem Quincke;
  • Bronchialasthma;
  • Konjunktivitis;
  • akutes Fieber.

Die Symptome der Allergie nach der Impfung können in verschiedene Arten unterteilt werden: langsame und sofortige. Ihre Unterschiede liegen hauptsächlich in der Zeit des Auftretens der Symptome. Bei einem sofortigen Typ erscheinen sie fast unmittelbar nach der Verabreichung der Droge.

Wichtig! Zu den unmittelbaren Reaktionen gehören in der Regel schnelle allergische Hautausschläge, Bronchialasthma und anaphylaktischer Schock.

Vor dem Hintergrund von Symptomen eines verzögerten Typs entwickeln sich Dermatitis, Konjunktivitis und sogar Tuberkulinreaktion. Diese Symptome entwickeln sich von 1-3 Tagen und können sogar viel später auftreten.

Die Differentialdiagnose von postvakzinalen und infektiösen Allergien wird üblicherweise nach dem Mantoux-Test durchgeführt:

  • Für die Diagnose einer Allergie ist die Probe durch eine hypoerge oder fraglich positive Probe mit einer Papelngröße von 2 bis 11 mm gekennzeichnet;
  • Der Mantoux-Test mit einer postvakzinalen Allergie ragt nicht über die Haut hinaus und hat bei Hyperämie undeutliche Einschränkungen, und wird auch nicht von Juckreiz begleitet;
  • die Probe verschwindet gewöhnlich innerhalb von 7-8 Tagen, und in wiederholten Studien nimmt die Größe ab;
  • nach BCG-Impfung ist die postvakzinale Allergie 3 Jahre, manchmal etwas länger.

Bei der überwiegenden Mehrheit der Kinder im Alter von 4 Jahren verschwindet die Probe vollständig und wird negativ. Wenn der Mantoux-Test im Alter von 4 Jahren positiv wird, kann der Arzt die Entwicklung von Tuberkulose vermuten.

Wichtig! Wenn die infektiöse Allergie beginnt, dann wird der Mantoux-Test mehr als 12 mm und hat einen hyperergen Charakter. Die Papel hat einen sehr hellen Farbton und ragt über die Haut hinaus, und sie juckt auch sehr stark. Halten Sie diese Symptome länger als 1 Woche.

Manche Kinder entwickeln nach der Einführung einer Mantoux-Probe mit 2 TE einen falschen Effekt oder Booster-Effekt, wie es oft genannt wird. Dies ist eine falsch positive Reaktion auf Tuberkulin. Es entwickelt sich als Folge der lokalen Empfindlichkeit der Epidermis auf das verwendete Medikament, wenn es jedes Jahr in den gleichen Bereich der Hand eingeführt wird.

Für die Diagnose einer Infektion nach Infektion oder einer infektiösen Allergie ist das Verhältnis zwischen dem Mantoux-Test und dem Wert des Schildes an der Schulter, der nach der Impfung verbleibt, zu berücksichtigen. Wenn der Saum klein ist, erscheint die Reaktion umso schwächer. Wenn der Beutel kleiner als 6 mm ist, bedeutet dies, dass der Impfstoff auf einem niedrigen Niveau ist und die Papel nicht groß sein kann.

Mit einer sehr kleinen Narbe - von 1 bis 5 mm - kann die Papel eine Größe von 12 mm oder mehr erreichen. Wenn der Faktor vor einem Jahr zur Impfung hinzugefügt wurde, können wir von einer möglichen Infektion ausgehen. Wenn der Saum innerhalb von 10 mm liegt, ist die Immunantwort effektiver und eine positive Probe wird gebildet.

Auch andere Gruppen von Faktoren können die Intensität der Reaktion nach BCG-Impfung beeinflussen:

  1. Erhöhung der Empfindlichkeit Dazu gehören Asthma, Lungenentzündung und Verschlimmerung von chronischen Krankheiten. Dazu gehören auch Rheuma, Fieber, Scharlach. Die schwersten Komplikationen bei Kindern, die Komplikationen während der Impfung hatten.
  2. Eine Abnahme der Tuberkulinsensitivität wird in den letzten Stadien von HIV beobachtet, ebenso wie bei viraler Hepatitis, Krebs, Myxödem, Proteinmangel, bei Einnahme von Antihistaminika oder Corticosteroidhormonen. Die Vitamine A, C, D können ebenfalls eine Ursache sein, oft verringern die früheren Impfungen gegen Masern und Poliomyelitis die Empfindlichkeit.

In jedem Fall sollte die Diagnose und Analyse nur von einem Arzt durchgeführt werden.

Allergien können unter der Aufsicht eines Immunologen sein. Abhängig von der Schwere des Reaktionsverlaufs wählt er die Medikamente und das Behandlungsschema aus, das in der Regel nicht länger als 2 Wochen dauert. Zur Behandlung von leichten Manifestationen von Allergien nach der Impfung werden Antihistaminika verwendet, und in schwereren Formen - hormonelle und Glukokortikoid.

Wenn die Komplikationen lebensbedrohlich sind, wird der Patient in eine Apotheke gebracht. Wenn sich die Allergie sehr schnell entwickelt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen! Das Aufschieben in einer solchen Situation kann zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks und anderer gefährlicher Zustände führen. Eliminieren Sie einen anaphylaktischen Schock nur durch Injektion einer Dosis Adrenalin.

Das Behandlungsschema sieht normalerweise so aus:

  • Antihistamin Tabletten - "Suprastin" oder "Loratadin", auch für Kinder unter 6 Jahren ernennen "Cetirizin";
  • Parallel dazu eine 5% ige Lösung von Calciumchlorid, das kann Kinder ab 3 Jahren behandeln;
  • Kindern und anderen Gruppen von Kindern wird empfohlen, Ascorbinsäure einzunehmen;
  • Bei schweren Formen der Allergie wird Prednisolon verwendet.

Bei der Einrichtung eines Behandlungsprogramms müssen ein Immunologe und ein Kinderarzt zusammenarbeiten.

Um Allergien auf den Impfstoff zu vermeiden, müssen Sie mehrere Faktoren berücksichtigen. Es ist wichtig, die richtige Zeit des Jahres zu wählen. Wenn eine Person auf irgendetwas allergisch ist, dann ist es besser, den Impfstoff im Winter zu setzen, da im Sommer und Frühling die Gefahr aufgrund der ständigen Anwesenheit von Allergenen in der Luft zunimmt.

Wenn eine Person zu einer Atemwegserkrankung neigt, dann ist es zum Schutz vor Komplikationen besser, im Frühjahr oder Sommer zu impfen. Wenn die Infektion verschlimmert wird, ist die Impfung kontraindiziert. Außerdem können Sie keine Impfungen bei der primären Immunschwäche durchführen. Setzen Sie den Impfstoff nicht und mit viralen Belastungen (sich ändernde soziale Bedingungen, Stress, Zeit der Zulassung zur Universität, Beschäftigung). Wenn eine Person eine Allergie gegen ein bestimmtes Medikament hat, sind solche Impfstoffe in der Zukunft kontraindiziert.

Allergie nach Mantoux

Allergie nach der Einführung von Tuberkulin in den Körper kann am Abend erscheinen, am Tag der Injektion. Im normalen Verlauf der Reaktion des Kindes auf Mantoux, und die richtige Pflege für den Knopf, sollte eine allergische Reaktion nicht sein. Das Kind fühlt sich weiterhin gut, isst normalerweise, schläft und wacht. Wenn Sie etwas ungewöhnliches im Verhalten oder in der Gesundheit des Babys bemerken, analysieren Sie:

  1. Hat Ihr Kind im letzten Monat an Infektionskrankheiten gelitten?
  2. War er in Kontakt mit den Trägern der Krankheit (Tuberkulose)?
  3. Hat Ihr Kind eine Veranlagung für Allergien?
  4. War die Pflege des Knopfes korrekt?

Die Allergie nach Mantoux kann auch deshalb sein, weil in der Zusammensetzung der Substanz, die in den Körper eingeführt wird, neben Tuberkulin auch Phenol vorhanden ist. Es ist eine giftige Substanz. In kleinen Mengen ist Phenol sicher. Aber wenn das Kind diese Substanz intolerant ist, sind Sie allergisch.

Symptome einer Mantou-Allergie bei einem Kind können plötzlich auftreten. Sie können leicht mit regelmäßigem Schwitzen, Kurzatmigkeit oder einer Erkältung verwechselt werden. Aber sei vorsichtig. Allergien nach Mantoux können begleitet werden von:

  • hohe Körpertemperatur;
  • Hautausschläge;
  • Appetitlosigkeit;
  • allgemeine Muskelschwäche;
  • Anaphylaxie.

Hautausschläge können nicht nur an der Injektionsstelle oder um sie herum auftreten. Pickel oder sogar Blasen können auf den empfindlichsten Stellen der Haut erscheinen - in der Leistengegend, auf dem Papst, unter den Knien, auf der Innenseite des Ellenbogens und auf dem Gesicht. Die Haut kann trocken, ausgefranst, juckend sein.

Wenn die Diagnose richtig ist - eine Allergie gegen den Mantoux-Test -, dann kann der Therapeut andere Methoden zum Nachweis einer Tuberkulose-Infektion verschreiben. Der Mantoux-Test für Allergien wird meistens nicht durchgeführt, um das bereits vorhandene nicht zu verschlimmern. Wenn Sie über die Anwesenheit von Tuberkulose-Infektion im Körper eines Kindes wissen wollen, wird die Methode der Erkennung Ihnen in der TB-Apotheke helfen. Sie können Fluorographie, Sputum-Analyse machen. Mantoux ist kein Allheilmittel. Dies ist nur die schnellste Methode zur Prävention von Tuberkulose bei Kindern.

Allergien gegen Mantoux bei Kindern und Erwachsenen. Ursachen, Symptome, Behandlung und Prävention

Die Allergie gegen Mantoux ist weit davon entfernt, ein Mythos zu sein, mit dieser Nebenwirkung von qualifizierter Pflege, besorgten Eltern von Kindern, denen Tuberkulinlösung injiziert worden ist.

Allergie gegen den Mantoux-Test bei Kindern und Erwachsenen ist mit der Ignorierung der wichtigsten Kontraindikationen für die Einführung von Tuberkulin Zusammensetzung verbunden.

Allergische Reaktion auf den Mantoux-Test. Ursachen einer allergischen Reaktion

Die diagnostische Methode wird für die Verwendung jedes Jahr empfohlen, bis das Kind das Alter von 15 Jahren erreicht, aber Die Allergie gegen die Zusammensetzung kann sich schon früh manifestieren. Allergische Reaktionen müssen an Spezialisten gemeldet werden, die die Möglichkeit der Verwendung von Mantoux in der Zukunft bestimmen.

Achtung bitte! Allergische Reaktionen nach Mantoux-Test mit einer anderen Ätiologie assoziiert. Wenn zum Beispiel Massenappelle mit allergischen Reaktionen fixiert werden, ist ihr Auftreten mit defekten Chargen des injizierten Arzneimittels verbunden. Solche Situationen treten selten auf, es treten mehr Fragen bei der Beobachtung einzelner Reaktionen auf eine Probe auf.

Allergische Reaktionen Kinder manifestieren sich in Antwort auf ein Konservierungsmittel, Inkorporieren einer Tuberkulinzusammensetzung und dargestellt durch ein Phenol, gekennzeichnet durch Aufbereiten toxische Wirkungen auf das Nervensystem und bestimmte Nebenwirkungen verursachen. Phenol wird in kleinen Mengen in Lösung verwendet, so dass die Reaktion auf die Substanz von der Seite des erwachsenen Organismus praktisch auf Null reduziert wird.

Die Allergie gegen den Mantoux-Test sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen ist verwandt und mit dem Ignorieren der wichtigsten Kontraindikationen zur Einführung der Tuberkulinzusammensetzung.

Wir sprechen über das Verbot, den Mantoux-Test bei Patienten mit Infektionskrankheiten im Stadium der Exazerbation, bei Hauterkrankungen, Bronchialasthma, Epilepsie durchzuführen.

Wenn der Mantoux-Test war in der Phase der Exazerbation gesetzt, und auch innerhalb der ersten 30 Tage nach dem Moment der vollständigen Genesung kann der Körper scharf reagieren.

Eltern verbinden die charakteristischen Symptome mit einer Allergie gegen Phenol, während die Ursache der Symptomatik sein kann Verwendung von bestimmten Produkte Ernährung und Kontakt mit anderen Allergenen. Um solche Verwirrung zu vermeiden, empfehlen die Ärzte 3 Tage ab dem Zeitpunkt der Probenahme, keine neuen Produkte zu verwenden, den Kontakt mit bekannten Allergenen zu vermeiden.

Symptome von Mantoux Allergie

Verdacht auf Allergien Reaktion erscheint, wenn am dritten Tag nach dem Einstellen des Tests feste hyperergische Reaktion, Die charakteristischen Merkmale davon sind:

  • Vergrößerung der Papeln im Durchmesser bis zu 17 mm und mehr,
  • offensichtliche Hyperämie,
  • die vergrößerten Lymphknoten in der Nähe der Injektionsstelle,
  • lokale Entzündungsprozesse ausgedrückt: Eiterung, Schwellung, Juckreiz und schmerzhafte Empfindungen.

Die Patienten klagen über Hautausschläge, Fieber, Husten, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und allgemeine Schwäche. Mit allergischen Reaktionen für den Mantoux-Test, Patienten oft am Tag der Einführung kommen Tuberkulinlösung.

Foto 1. Ein ausgeprägter Entzündungsprozess anstelle der Papel.

Eine gefährliche allergische Reaktion Anaphylaxie, die sich durch starke Schwellungen und Atembeschwerden manifestiert. Anaphylaxie kann zum Ersticken führen. Hyperergische Reaktion zeigt an Tuberkulose, Es kann aber auch ausschließlich mit verbunden werden Allergie. Um die Ursachen solcher Symptome zu bestimmen, finden Spezialisten heraus, ob es provozierende Faktoren und Kontraindikationen gab.

Wie verändern sich Mantou-Größen mit einer Testallergie?

Um Allergien gegen den Mantoux-Test zu identifizieren, Spezialisten orientieren sich an etablierten Normen von Reaktionen, mit denen die Ergebnisse verglichen werden. Reaktionen auf den Mantoux-Test sind:

  • negativ: das Fehlen der Papel oder seine Größe im Umfang 1 mm;
  • zweifelhaft, Wenn das Infiltrat im Durchmesser 4 mm nicht überschreitet;
  • positiv, bei denen die Größe der Papeln im Bereich von 5 bis 16 mm liegt;
  • hyperergisch, gekennzeichnet durch eine Zunahme von Infiltraten bis zu 17 mm und mehr.

Kinder Normen ändern sich, wenn das Kind aufwächst. Im Alter von 1 bis 2 Jahren beträgt die Norm der Papeln 5 bis 10 mm. Solche Indikatoren bleiben bis zum sechsten Lebensjahr des Kindes bestehen.

Im Alter von 6 bis 7 Jahren diagnostizieren eine negative Reaktion, die damit verbunden ist, dass der Körper "vergisst", wie er auf einen gefährlichen Erreger reagieren soll. Wiederholte Impfung mit BCG ist indiziert, was im Alter von sieben Jahren als geplant bezeichnet wird.

Von 7 bis 10 Jahren die Norm wird eine Papille von 10 bis 16 mm sein, in den nächsten zwei Jahren - von 5 bis 6 mm, und im Alter von dreizehn Jahren - keine Infiltration oder seine Größe, nicht mehr als 4 mm.

Achtung bitte! Es muss daran erinnert werden, dass die Messungen Papeln bei Kindern Buchhaltung Spezialisten getroffen werden und die Größe des Saums, nach BCG-Impfung gebildet, so entscheidet sich die Ergebnisse äußerst schwierig.

Im Falle von allergischen Reaktionen Papeln bei Erwachsenen erreichen 21 mm Durchmesser und mehr, und bei Kindern - ab 17 mm. Ähnliche Reaktionen sind charakteristisch für die Infektion mit Tuberkulose, so wird die begleitende Symptomatologie sorgfältig studiert. Wenn beispielsweise ein Patient nach der Verabreichung der Lösung dramatisch Erkältungs- oder Hautallergien entwickelt und die Infiltration auf 17 mm oder mehr angestiegen ist, sprechen wir darüber über allergische Reaktion auf die Zusammensetzung.

Wenn das Kind allergisch ist, können Sie Mantoux probieren?

und wenn der Rotz ein wenig ist, wie wird es ihn beeinflussen?

Mantoux-Test - Dies ist ein unspezifischer Test an Tuberkulose. Es zeigt an, ob ein Kind mit Mykobakterien infiziert ist (dies ist ein Erreger der Tuberkulose) oder nicht. Wenn das Kind keine Schwellung und Rötung hat, gilt es als nicht infiziert. Wenn im Gegenteil, auf das direkte Kind zu Kind tuberculotherapist auf doobsledovanie auszuschließen falsch positive Reaktion auf das Tuberkulin (während des Mantoux-Tests intradermal am Unterarm verabreicht).

Da diese Probe nicht streng spezifisch ist, können allergische Organismen, kürzlich übertragene Erkältungen, eine positive Reaktion hervorrufen. Allergie und laufende Nase kann eine positive Reaktion geben. Dazu und führte eine Follow-up.

Genauere Reaktion mit Diaskin-Test.

Dennoch besteht eine Abhängigkeit von der BCG-Impfung. In der Regel, wenn der Saum gut gebildet wurde, wird es im ersten Jahr nach BCG eine positive Reaktion auf den Mantoux-Test geben (das ist normal). In den folgenden Jahren sollte die Reaktion verblassen.

In jedem Fall, um einen Mantoux-Test durchzuführen oder nicht, entscheidet der Kinderarzt.

OhneAllergie

Die Gesundheit der Kinder ist das Hauptanliegen der Eltern und des Staates, der neue starke und gesunde Bürger braucht. Deshalb werden Kinder unter 14 Jahren einmal im Jahr geimpft, benannt nach dem französischen Wissenschaftler Charles Mantoux, dem ersten, der dies vorgeschlagen hat. In der Tat, der Mantel - ist es nicht geimpft und nicht geimpft, und Immunoassays, die Reaktion des Körpers auf die Einführung der subkutanen Tuberkulin - Extrakt von Mycobakterien, zielte in einem frühen Stadium einer weit verbreiteten Infektionskrankheit Tuberkulose zu identifizieren. Oft sehen sich Ärzte allergischen Kindern gegenüber, deren Körper eine falsche positive Reaktion auf den Mantel zeigt. Stellt sich die Frage: ist es möglich, Hauttest für Allergien zu tun, die Reaktion nicht in der Lage ist, das Tuberkulin zu identifizieren?

Schauen wir uns den Anfang an, was Mantoux ist, wie und für was es durchgeführt wird.

Erstens sollte das Mantra nicht mit einer Impfung verwechselt werden. Mantoux wird nicht vor Tuberkulose schützen, aber helfen, herauszufinden, ob das Kind krank ist oder nicht in einem frühen Stadium der Krankheit.

Zweitens, die Tuberkuloseprävention wird in der Entbindungsklinik in den ersten Lebenstagen wieder durchgeführt - mit 7 Jahren. Daher wird im ersten Jahr nach der Impfung gegen Tuberkulose eine positive Reaktion auf den Mantel beobachtet. Das ist normal und Sie brauchen keine Angst davor zu haben.

Wie wird der Mantoux-Test durchgeführt?

Um Ängste zu vermeiden, sollten die Eltern selbst darüber informiert werden, wann und wie die Tuberkuloseprobe durchgeführt wird:

  • Die Impfung wird von gesunden Kindern, die keinen Kontakt mit Patienten mit Tuberkulose hatten, einmal jährlich bis 14 Jahre durchgeführt;
  • Bei Kontakt mit dem Patienten wird die Probe zweimal im Jahr mit einer Periodizität von 6 Monaten entnommen;
  • Wenn die Familie des Patienten krank ist, werden solche Tests 5-5 Mal pro Jahr durchgeführt.

Kinder, die Vorschule und Schulen besuchen, sollen etwa im März Mantu machen. In der Regel unterschreiben die Eltern zu Beginn des Schuljahres die Impfung oder schreiben eine Verweigerung, die den Grund begründet.

In Fällen, in denen das Kind erkältet ist, sich schlecht anfühlt, die Körpertemperatur erhöht ist, wird der Mantoux-Test verschoben und später individuell durchgeführt.

Regeln der Mantelpflege

  • Nicht nass werden;
  • Nicht kämmen;
  • Schließen Sie den Injektionsort mit Cellophan und Klebeband;
  • Tragen Sie keine engen, quetschenden Hände.

Wenn es nicht möglich wäre, dem Ort zu folgen, an dem die Probe genommen wurde und der Arm an der Injektionsstelle rot und angeschwollen war, wurde die Probe erneut verwendet.

Dies gilt für völlig gesunde Kinder. Aber nicht alle Eltern können sich der fehlenden Allergie des Kindes gegen verschiedene Drogen, Nahrungsmittel oder saisonale Reaktionen des Körpers auf Allergene rühmen. Es ist unmöglich, einen Mantel für Allergien zu setzen, weil am Ende eine positive Reaktion resultiert, auch wenn das Kind nicht mit Tuberkulose infiziert ist.

Symptome und Anzeichen einer Allergie auf den Mantel

Neben einer positiven Reaktion können zusätzlich folgende Symptome einer allergischen Manifestation des Kindes auftreten:

  • Die Körpertemperatur steigt auf 39 - 39,5 Grad;
  • Das Atmen ist schwierig, es gibt Husten;
  • Schwellung des Nasopharynx kann schwer sein;
  • Schwitzen steigt und das Kind beginnt zu fiebern;
  • Ein Würgreflex, Übelkeit, Appetitlosigkeit;
  • Allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Hautausschläge von kleinen roten Pickeln bis hin zu Blasen am ganzen Körper.

Obligatorischer Anruf des Arztes auf dem Haus, ohne unabhängige Maßnahmen zu ergreifen.

Alternativen zu Mantoux

Wenn das Kind allergisch ist, ist es besser, das Mantra im Voraus abzulehnen. Der Arzt wird dem Kind andere Varianten von Proben für die Tuberkulose notwendigerweise ernennen. Sie sind eigentlich mehrere, nur ein Mantu - der einfachste und günstigste Weg.

Eine Alternative zu einem Mantu ist ein Diaskintest, es ermöglicht eine genauere Erkennung von Tuberkulose-Infektion und weniger allergisch. Zum Beispiel, wenn ein Kind einen positiven Mantoux-Test, und Ei-Allergie hat - die Hauptursache für dieses Phänomen, verschreiben die Allergologe ein geeignetes Verfahren für Ihr Kind für Tuberkulose zu testen.

Verlassen Sie die von Ärzten empfohlenen Impfungen oder Allergietests nicht vollständig. Es ist nur notwendig, engen Kontakt zu Fachärzten zu halten, die aufgrund der Eigenschaften Ihres Kindes ihm helfen können, ohne zu schaden.

Kindergesundheit ist die Grundlage einer gesunden Gesellschaft.

Wie unterscheidet man die Allergie von Mantoux von anderen Reaktionen auf die Einführung von Tuberkulin?

Mantoux-Test wird oft irrtümlich als Pfropfen, aber im Gegensatz zu ihr, ist der Zweck der Probe liegt nicht das Immunsystem zu stärken und den Körper unter Einwirkung von TB-Infektion bei der Prüfung.

Mantoux, oder Tuberkulindiagnostik, ermöglicht es, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Es gibt Fälle, in denen diese Studie Allergien verursacht. Es ist wichtig zu verstehen, wie man es unterscheidet.

Warum und wann wird die Überprüfung durchgeführt?

Der Impfstoff gegen Tuberkulose ist in der Tat BCG-Impfung. Es wird normalerweise ins Krankenhaus gebracht.

Und der erste Mantoux-Test wird im Alter von einem Jahr durchgeführt und dann regelmäßig wiederholt, bis der Patient das 14. Lebensjahr erreicht hat. Die Häufigkeit des Verhaltens ist unterschiedlich:

  • Jedes Jahr werden Kinder, die nicht gefährdet sind, getestet.
  • zwei Mal im Jahr wird der Test von denjenigen durchgeführt, die von Zeit zu Zeit Kontakt mit den Trägern der Krankheit haben;
  • 3-4 mal im Jahr wird eine Diagnostik für Kinder durchgeführt, die regelmäßig Kontakt mit Tuberkulosepatienten haben.

Es kommt vor, dass der Tuberkelbazillus trotz BCG-Impfung im menschlichen Körper verbleibt. Dies ist kein Grund zur Besorgnis, an sich ist es nicht schädlich und befindet sich in einem passiven Zustand, solange das Immunsystem den Erreger unterdrückt. Die Aufgabe der Tuberkulin-Diagnostik besteht jedoch darin, die Fähigkeit der Immunität zu gewährleisten, mit ihrer Arbeit fertig zu werden. Darüber hinaus bestätigen sie mit Hilfe von Mantou die Diagnose von Tuberkulose und beurteilen die Wirksamkeit seiner Behandlung.

Was können die Ergebnisse sein?

Bevor man über Allergien gegen Mantoux spricht, ist es wichtig zu verstehen, welche Reaktionen nach der Probe auftreten, um alle Symptome klar zu unterscheiden.

Die Ergebnisse werden drei Tage nach der Einführung des Impfstoffs untersucht. Der Arzt beurteilt die Größe des gebildeten Knopfes, misst den Durchmesser und bestimmt je nach Ergebnis die Art der Immunantwort auf den Tuberkelbazillus. In diesem Fall ist nur die Verdichtung indikativ.

Rötungen, die normalerweise daneben auftreten, werden nicht berücksichtigt. Die exprimierte Reaktion des Immunsystems drückt sich in Form eines vergrößerten Knopfes aus und deutet auf die Möglichkeit einer zukünftigen Tuberkuloseerkrankung hin.

Wir werden analysieren, welche Reaktion das Kind auf Mantoux haben kann, um es dann von Allergien zu unterscheiden. Es gibt drei Hauptformen.

Zweifelhaft gibt die Option an, wenn sich neben der Rötung nichts manifestiert, oder wenn der Knopf nicht mehr als 4 mm ist.

Die Größe der Dichtung von 5 bis 16 mm zeigt die Reaktion an ein positives. Dies bedeutet, dass der Patient Immunität gegen Tuberkulose entwickelt hat.

Negativ rufen Sie die Reaktion auf die Probe auf, wenn keine Rötung um die Injektionsstelle herum besteht und der Durchmesser der Dichtung nicht mehr als 1 mm beträgt. Diese Art von Reaktion deutet darauf hin, dass:

  • Da die Infektion nicht länger als 10 Wochen war;
  • der Organismus war vorher keiner bakteriellen Tuberkulose ausgesetzt;
  • Es gab eine vollständige Heilung für Tuberkulose, die früher übertragen wurde;
  • eine Infektion mit Tuberkulose ist aufgetreten, aber die Immunität ist sehr schwach: in diesem Fall gibt es nur eine Spur von der Nadel; Dies kann zum Beispiel beobachtet werden, wenn die Probe während einer akuten Infektionskrankheit unmittelbar danach durchgeführt wurde.

Nach jeder Diagnose zeichnet der Arzt alle Patientendaten im medizinischen Diagramm auf, um die Dynamik zu verfolgen.

Wenn die Größe sehr ausgeprägt ist

Dies geschieht, wenn eine große Anzahl von Tuberkulose-Bakterien in den Körper gelangen.

Ärzte sehen in einer hyperergischen Reaktion auf Mantoux eine echte Gefahr für die Gesundheit des Patienten, da dies meist auf eine Tuberkuloseinfektion hindeutet. Aber selbst bei nicht infizierten Menschen gibt es angesichts einer kürzlich übertragenen Infektionskrankheit oder einer Exazerbation von Allergien solche Ergebnisse.

So ist selbst eine überreagierte Reaktion kein ausreichender Hinweis auf eine Tuberkuloseinfektion und kann nicht als Grundlage für eine Diagnose dienen, jedoch ist dies ein ausreichender Grund für die Durchführung einer zusätzlichen Untersuchung.

Anzeichen einer Tuberkulose-Infektion sind:

  • Hypergia nach der Impfung mit BCG;
  • die Mantoux-Biegung (eine stetige jährliche Zunahme der Dichtungsgröße um durchschnittlich 5 mm);
  • Erhöhung des Knopfes um mehr als 10 mm in 3 Jahren;
  • positive Reaktion nach langer Prüfungsunterbrechung.

Wenn ein Patient ein solches Bild findet, wird er zum Phthisiatiker geschickt, der eine umfassende Untersuchung anordnet. Neben dem Patienten mit der übermäßigen Reaktion ist es notwendig, alle seine unmittelbaren Verwandten zu untersuchen. Der diagnostische Komplex umfasst normalerweise:

  • Fluorographie;
  • Sputum-Analyse;
  • Bluttest für Tuberkulose;
  • MRT (falls erforderlich).

Wenn die durchgeführte Untersuchung das Vorhandensein eines Erregers der Tuberkulose ausschließt, gilt die Reaktion als falsch positiv. Keine Behandlung in diesem Fall ist nicht vorgeschrieben. Wird eine Infektion festgestellt, gilt das Kind als gefährdet, in dessen Zusammenhang es für die nächsten 12 Monate in der TB-Ambulanz beobachtet werden muss.

Laut Statistik sind 10% der gefährdeten Kinder von Tuberkulose betroffen. Daher werden sie zusätzlich zur Überwachung in der Ambulanz einer präventiven Chemotherapie unterzogen. Kursdauer beträgt 14 Wochen. Bei wiederholter Vergrößerung der Papel verlängert sich die Beobachtung um ein weiteres Jahr und eine zweite Chemotherapie wird verordnet. Die wichtigste Voraussetzung für eine wirksame Behandlung ist die rechtzeitige Infektion. Dies ermöglicht Ihnen, Komplikationen und Tod zu vermeiden.

Warum kann sich eine Allergie entwickeln?

Nachdem wir verstanden haben, wann der Test Anzeichen einer Tuberkulose ist, schauen wir, ob es eine allergische Reaktion auf den Mantel geben kann und wie man ihn von den oben genannten Symptomen unterscheidet.

Eine hyperergische Reaktion ist nicht immer ein Zeichen einer Infektion mit Tuberkulose, manchmal deutet sie auf eine allergische Reaktion auf den Mantoux-Test hin. Die chemische Zusammensetzung der Probe umfasst eine hochgiftige Substanz, die Phenol genannt wird, so dass manchmal der Patient Allergiesymptome erleidet, die mit der individuellen Intoleranz dieser Komponente verbunden sind.

Darüber hinaus gibt es viele Gründe für die Entwicklung von Allergien nach Tuberkulin-Diagnostik. Wichtige Faktoren sind Vererbung und Veranlagung für verschiedene Arten von Allergenen.

Giving eine positive Antwort auf die Frage: „Könnte es eine Allergie sein, das Kind zu testen“, ist es wichtig zu verstehen, dass es scheint, oft aufgrund der Tatsache, dass Kinder Immunsystem wurde bisher nicht ausgesetzt mit der Träger TB-Infektion in Verbindung zu treten und noch nicht weiß, wie es aus dem Körper zu schützen.

Der wahre Grund der Entwicklung ist nur für den Hausarzt, um nach einer gründlichen Untersuchung zu erfahren. Ein wichtiger Umstand ist, dass sich der Zustand des Kindes nach dem Eingriff aus anderen Gründen ändern kann und nicht allergisch ist. Dies kann auf folgende Faktoren zurückzuführen sein:

  • Würmer;
  • kalt;
  • Qualität der Ernährung;
  • Strahlungshintergrund;
  • chronische Pathologien;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Phase des Menstruationszyklus;
  • zuvor übertragene Infektionen.

Es ist äußerst wichtig, dass Sie in den ersten 72 Stunden nach der Impfung bestimmte Regeln befolgen. An der Injektionsstelle gebildete "Knopf" (Papel) kann nicht zerkratzt, angefeuchtet, mit Klebeband verschlossen und mit Kleidung geklemmt werden. Behandeln Sie das Siegel nicht mit Grünzeug oder Peroxid. Es ist notwendig, den Eintritt von Flüssigkeiten in den Ort der Probe zu begrenzen, um den Kontakt mit dem synthetischen Gewebe auszuschließen. Wenn Sie diese Regeln nicht einhalten, wird die Haut irritiert, und die Ergebnisse der Diagnose können nicht als zuverlässig angesehen werden.

Wie unterscheidet man sich von anderen Erscheinungsformen?

Jetzt ist es an der Zeit zu prüfen, ob es eine allergische Reaktion auf Tuberkulin gibt. Wenn nach dem Test der Gesundheitszustand gut ist, Appetit und Schlaf normal sind, dann gibt es keinen Grund für vorzeitige Angst. Bei jeder Abweichung vom üblichen Zustand sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden. Sie werden zuerst versuchen, Optionen auszuschließen, die nicht mit Allergien zusammenhängen.

Da während des Mantoux-Tests ein Angriff auf das körpereigene Immunsystem stattfindet, ist es logisch, dass die Immunität schwächer wird und andere Arten von allergischen Erkrankungen sich verschlimmern können.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, wie schnell sich die Reaktion auf den Test manifestiert. Gesundheitsveränderungen können fast unmittelbar nach der Injektion beginnen. Aber das Problem ist, die Symptome der Mantou-Allergie für die Einführung von Tuberkulin sind manchmal ähnlich wie normale Schweißausbrüche, Kurzatmigkeit oder Erkältungen. Manchmal, nach einem Test, gibt es eine starke Verschlechterung der Gesundheit:

  • Atembeschwerden;
  • stark geschwollener Nasopharynx;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Übelkeit und Erbrechen beginnen;
  • fängt an zu husten und fieber;
  • es gibt eine allgemeine Schwäche, Lethargie;
  • erhöht signifikant die Körpertemperatur;
  • Appetitlosigkeit, möglicherweise eine starke Gewichtsabnahme;
  • Es gibt verschiedene Arten von Hautausschlägen und Irritationen, die überall auftreten können, wo die Haut empfindlich ist: in der Leistengegend, unter den Knien, im Gesicht, am Gesäß, am Bauch usw.;
  • ein anaphylaktischer Schock entwickelt sich.

Schauen wir uns die Fotos der Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Mantoux bei einem Kind und einem Erwachsenen an:

Solche Zeichen sind nicht die Norm. Sie sind nicht in der Lage, Tuberkulose zu erkennen, da sie auf eine allergische Reaktion auf einen Mantoux-Test bei einem Kind oder einem Erwachsenen hindeuten.

Wie wird das Problem behandelt?

Abhängig von der Schwere der Symptome, die auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren oder sofort einen Krankenwagen rufen. Kategorisch ist es nicht empfehlenswert, Selbstmedikation zu betreiben. Sie sollten auf die Empfehlungen des Arztes warten. Er schließt in erster Linie den nicht-allergischen Ursprung der Symptome aus, und danach wird er das Rezept aufschreiben und Empfehlungen geben, wie man den Zustand sofort lindern kann und was in der Zukunft vermieden werden sollte. Zu den Arten von Blutuntersuchungen auf Allergien können Sie von unserem Material lernen.

Nachdem Sie bei der nächsten Diagnose eine allergische Reaktion auf Mantoux festgestellt haben, müssen Sie wie folgt vorgehen:

  1. Nehmen Sie Antihistaminika vor und nach der Verabreichung ein der Droge nach dem vom behandelnden Arzt verschriebenen Schema (Hausarzt, Therapeut oder Allergologe).
  2. Weigern Sie sich, eine Probe zu führen und sich einer regelmäßigen Untersuchung in einer Tuberkulose-Apotheke zu unterziehen.

Vorbeugende Maßnahmen

Im Falle der Bestätigung der Tatsache der Allergie, in der Zukunft vor jeder Impfung ist nötig es die allergische Reaktion dem Arzt zu melden, der die Impfung durchführt.

Stimme dem Test für Allergiker zu

Um zu verstehen, ob es möglich ist, Mantoux mit anderen Arten von Allergien bei einem Kind und einem Erwachsenen zu tun, müssen Sie Kontraindikationen berücksichtigen, die die folgenden Krankheiten umfassen:

  • dermal;
  • Epilepsie;
  • allergisch;
  • ansteckend;
  • akut und chronisch in der Phase der Exazerbation.

Offenbar ist die Antwort auf die Frage "ist es möglich, Mantou allergisch zu machen", negativ. Die Stichprobe wird in diesen Fällen nicht empfohlen, da sie ein bereits bestehendes Gesundheitsproblem verschlimmern kann und ihre Ergebnisse wahrscheinlich als nicht indikativ angesehen werden. Bei Allergien können Sie Mantoux nur tun, wenn der Arzt es zulässt. Kinder mit Allergien haben bestimmte Kontraindikationen, einschließlich der Durchführung einer Probe.

Die Beliebtheit des Mantoux-Tests als eine Möglichkeit, über das Vorhandensein von Spuren von Tuberkulose-Infektionen im Körper zu erfahren, basiert auf seiner Geschwindigkeit und Verfügbarkeit. Aber das ist nicht der einzige Weg.