Search

Liste von Allergenen

Da verschiedene Arten von Allergien in der modernen Welt nicht so selten sind, müssen die meisten Leute nur wissen, was Nahrungsmittel Allergene sind - um sich selbst oder geliebte zu schützen.

Trennen Sie die drei Unterarten der allergenen Produkte - in Bezug auf ihre negativen Auswirkungen auf Menschen, die für eine solche Manifestation prädisponiert sind. Die Allergenität ist also hoch, niedrig und mittel. Gleichzeitig sollte klar sein, dass es eine Liste von unerwünschten Produkten zur Verwendung bei bestimmten Arten von Allergien gibt und dass es Nahrungsmittel gibt, die in bestimmten Lebensphasen und unter bestimmten Bedingungen unerwünscht sind - zum Beispiel während der Schwangerschaft oder Diathese bei Kindern.

Produkte mit hoher Allergenität

Beginnen wir also mit den allergensten Produkten. Dazu gehören Honig, Nüsse (vor allem Erdnüsse), Milch, Alkohol, Avocados, Ananas, Orangen, Mandarinen, Auberginen, Tomaten, Kräuter, Wassermelonen, Suppen (Pilz, Fisch, Fleisch), Granaten, Schinken, Trauben Soda, Pilze, Eis, Karotten, Kaki, Erbsen (trocken), Sellerie, Schokolade, Radieschen, Rettich, Knoblauch, rote Äpfel, Senf, Fleisch, Gans und Ente, Schwein. Getrennt muss man über die Eier sagen, der am meisten allergene Teil ist das Eiweiß. Mehr als oft nicht, wenn Sie allergisch gegen Eier sind, kann es sich manifestieren und ist allergisch gegen Huhn.

Hohe Allergenität hat auch Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Melone, Erdbeeren, gebratene Lebensmittel, Paprika, Kräuter, Weizenkeime, seabuckthorn, Marinaden, Weißbrot, Zwiebeln, Meerrettich, Essig, Rüben, Pasta. Ursache Allergien können auch ein Truthahn, Kakao, Fruchtjoghurt, Pfeffer, nicht pasteurisierter Käse, Gebäck, Mango, Eier, Kaffee, braut, Kiwi Obst, Eis, Sauerkraut, geräucherte Wurst, Mayonnaise, Gebäck, Pfirsiche aus der Dose sein.

Solche Produkte umfassen auch einen Hefepilz und die Produkte, in denen er enthalten ist. Starke Allergene - Konservierungsmittel, Farbstoffe, Emulgatoren und Aromen. Potenziell gefährliche Stoffe werden auch für den Transport mit unreifen Früchten verarbeitet.

Produkte mit mäßiger Allergenität

Es gibt auch eine Reihe von Produkten, die sich in ihrer durchschnittlichen Allergenität unterscheiden. Diese Bohnen und Sojabohnen, Bananen, Kartoffeln, Preiselbeeren, Grapefruit, Zitronen, Rindfleisch, Preiselbeeren, Buchweizen, Huhn, Kaninchen und Truthahn, grüner Paprika, Kirschen, Mais, wilde Rose, Reis, Hafer, rote Johannisbeeren, Heidelbeeren.

Produkte mit geringer Allergenität

Zu diesen Produkten gehören - Spinat, Pflaumen, süß-sauren Äpfel, Brokkoli, Lamm, Erbsen, Kohl, Pferdefleisch, Milchprodukte, Tee, gelbe Kirschen, Zucchini, Gurken, Weizen, Gerste, Stachelbeere, Kürbis, Aprikosen, Mirabellen, Salat, Pflanzenöl, Rüben, Kürbis, Datteln, weiße Johannisbeeren, geschmolzene Butter, Blumenkohl, grüne Bohnen.

Im Allgemeinen hat eine Person eine Allergie auf ein oder zwei Arten von Lebensmitteln in Kaike, aber manchmal eine größere Anzahl von Produkten auch eine negative Wirkung haben. Es sollte beachtet werden, dass je mehr allergene Lebensmittel in der Speisekarte sind, desto höher das Risiko von Kreuzreaktionen ist - und wenn eine Person für Allergien anfällig ist, können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Wenn die Allergie bereits manifestiert ist, kann der negative Effekt auch durch nicht-allergische Produkte im üblichen Zustand hervorgerufen werden. Zu diesen Produkten gehören solche, die die Magenschleimhaut irritativ beeinflussen.

Wenn daher keine absolute Sicherheit besteht, dass auf solche Produkte keine negativen Reaktionen einwirken, ist es besser, sie einzeln und in sehr kleinen Portionen in die Nahrung einzuführen.

Wie man Allergie von der Nahrung verringert

Wer mit allergischen Reaktionen zu tun hat, kann das Allergierisiko reduzieren. Zum Beispiel, bevor Sie Getreide machen können, Pestizide können davon entfernt werden - dafür ist es für 10 Stunden in Wasser eingeweicht. Auch die Kartoffeln 12 Stunden in kaltem Wasser einweichen und bei einer Allergie gegen Stärke vorläufig fein hacken. Beim Kochen des Fleisches wird die erste Brühe nach 10 Minuten abgelassen und die Zubereitung in einer neuen Brühe ist beendet. Und im Allgemeinen sollten die ersten Gerichte auf Wasser oder einer schwachen Fleischbrühe gekocht werden (Fleisch ist nicht fett und ohne Knochen). Tierische Fette sollten durch pflanzliche oder geschmolzene Butter ersetzt werden.

Und als Kochmethoden werden Allergien empfohlen, kochen, dämpfen und backen. Lebensmittel sollten frisch zubereitet werden, da Langzeitlagerungsprozesse von Fermentation und Zerfall auftreten, die den allergischen Zustand verschlimmern können. Akute, saure, salzige, frittierte Speisen sind kontraindiziert, da sie die Magen- und Darmschleimhaut reizen.

Es ist notwendig, den Verbrauch von Produkten wie Salz und Zucker zu reduzieren, da sie die reizende Wirkung von Allergenen, Gewürzen und Essig erhöhen, die Durchlässigkeit der Magenschleimhaut erhöhen, was dazu führt, dass mehr Allergene in das Blut eindringen.

Bei der Wärmebehandlung von Gemüse, Beeren und Früchten wird deren mögliche allergische Wirkung reduziert. Die allergische Wirkung von Milch nimmt mit Erwärmung und mit der Wirkung von Milchsäurebakterien ab.

Vorsichtsmaßnahmen und Ratschläge eines erfahrenen Spezialisten helfen immer, Allergien zu vermeiden und das Leben zu erleichtern. Gesundheit!

Tabelle der allergenen Produkte

Der Tisch ist für die Eltern des Babys bestimmt, die mit der Einführung von Ergänzungsnahrung beginnen. Die Tabelle zeigt, welche Lebensmittel am allermeisten sind, welche am wenigsten. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass alles in Maßen gut ist. Wenn nicht-allergene Nahrung dem Kind im Übermaß gegeben wird, kann eine Allergie darauf erscheinen.

  • Mais oder Olivenöl
  • Tee (nicht stark)
  • Brühen von Kräutern
  • Kaugummi
  • Nüsse
  • Halva
  • Honig
  • Kwas
  • Essig
  • Mayonnaise
  • Pfeffer
  • Senf
  • Knoblauch
  • Zimt
  • Eigelb aus Eiern
  • Makkaroni und Mehlprodukte
  • Pilze
  • Brot mit Kleie ist nicht reich (Weizen und Schwarz ist nicht süß)
  • Trocknen einfach
  • Cracker
  • Trockene Kekse
  • Ruskary
  • Zephyr
  • Pastila
  • Apfelfruchtgelee (in kleinen Mengen)
  • Schokolade
  • Kaffee
  • Kakao
  • Kuchen mit Sahne
  • Butterbrot
  • Lebkuchen
  • Eiscreme
  • Sudak
  • Cod
  • Seehecht
  • Fetthaltige Fischsorten (rot und weiß)
  • Fischkonserven
  • Kaviar (rot und schwarz)
  • Andere Meeresprodukte
  • Rindfleisch gedünstet, gekocht
  • Kaninchen
  • Türkei
  • Pferdefleisch
  • Fettarme Schweinefleischsorten (gekocht und gedünstet)
  • Kochwürste
  • Würstchen und Würstchen
  • Nebenprodukte (Leber, Nieren).
  • Huhn
  • Hühnerbrühe
  • Ente
  • Gans
  • Schweinefleisch
  • Lamm
  • Kalbfleisch
  • Geräucherte Würste
  • Delikatessen
  • Weiße Johannisbeere
  • Stachelbeeren
  • Weiße Kirsche
  • Preiselbeere
  • Blaubeeren
  • Schwarze und rote Johannisbeeren
  • Cranberry
  • Wassermelone
  • Erdbeeren
  • Erdbeeren
  • Himbeere
  • Sanddorn
  • Trauben
  • Kirsche
  • Äpfel (grün)
  • Pflaumen und Pflaumen
  • Weiße Kirsche
  • Birnen (grün)
  • Blaubeeren
  • Trockenfrüchte (getrocknete Äpfel, Pflaumen)
  • Bananen
  • Pfirsiche
  • Aprikosen
  • Melonen
  • Zitrusfrüchte
  • Rote Äpfel
  • Persimone
  • Granaten
  • Alle tropischen Früchte (Kiwi, Feijoa, Mango, Papaya, Ananas, etc.)
  • Dosen Säfte, Kompotte
  • Trockenfrüchte (Rosinen, getrocknete Aprikosen, Feigen, Feigen)
  • Kartoffeln (10-12 Stunden eingeweicht)
  • Weißkohl
  • Petersilie
  • Dill
  • Salatblätter
  • Zucchini
  • Patissons
  • Frische Gurken
  • Spinat
  • Grüner Salat
  • Farbiger Kohl
  • Kohl Brüssel
  • Bohnen
  • Grüne Erbse
  • Rübe
  • Kürbis
  • Raffaffer
  • Tomaten
  • Tomatensoße
  • Radis
  • Sonnenblumenkerne
  • Aubergine
  • Rüben
  • Karotten
  • Roter und grüner Pfeffer
  • Sauerampfer
  • Buchweizen
  • Herkules
  • Reis (eingeweicht)
  • Perlowka
  • Grieß
  • Weizen Grütze
  • Grütze Artek
  • Fermentierte Milchprodukte
  • Butter
  • Nicht scharfe Käsesorten
  • Frische Milch
  • Butter
  • Ryazhenka
  • Creme
  • Sauerrahm
  • Baby Frischkäse
  • Schmelzkäse
  • Würziger Käse mit Gewürzen

Dies ist die Tabelle der allergenen Produkte - wir empfehlen, dass Sie die Einführung von Ergänzungsnahrung für Babys folgen

Perlovka kann Allergien lindern

Hallo Freunde! Apropos köstlichen und gesunden morgendlichen Brei, stellen Sie sich sofort Haferflocken, Buchweizen, Manga vor... Zur gleichen Erwähnung - "Gerste" erinnert sich die meisten sofort an das Krankenhaus Menü oder Service in unserer Armee. "Schrapnell" - so bezeichnete sie ihre Dienerschaft. Und nur wenige Menschen wissen, dass dieser Brei ein Lagerhaus für Gesundheit, Schönheit und Langlebigkeit ist.

Perlovka ist eine Delikatesse?

Perlgerste - verarbeitete Gerstenkörner. In Russland ist es seit der Antike bekannt, und dann wurde es nicht so fahrlässig behandelt. Schon sein Name - "Gerste" - zeigt den Wert dieses Produktes an.

Die gekochten Körner erinnerten unsere Vorfahren an Flussperlen - "Perle". Die höchsten Leute verachteten den Graupenbrei nicht, einfache Leute konnten sich erst nach langer Zeit dieser Delikatesse anschließen. In den Legenden wird erwähnt, dass die russischen Bogatyrer die Graupen sehr respektierten, was ihre hervorragenden physikalischen Daten beeinflusste.

Vorteile des Perlova

Also, was gibt es in einfacher Gerste? Hier gibt es eine große Menge an Vitaminen: A, K, E, D, sowie das gesamte Sortiment der Gruppe B. In Bezug auf die Mineralzusammensetzung übertrifft das Perlfass seine Getreidespezialitäten, insbesondere hinsichtlich des Phosphorgehalts. Es gibt auch:

Gerste ist die Quelle einer großen Menge an Ballaststoffen, die in modernen Lebensmitteln fehlt. Dank ihnen ist es ein ausgezeichnetes Diätprodukt, es normalisiert das Niveau von Cholesterin, beugt Verstopfung vor, stellt die natürliche Reinigung des Körpers wieder her und verhindert eine Vielzahl von Krankheiten, die mit der Verletzung dieser Funktion verbunden sind.

Trotz des hohen Kaloriengehaltes (350 kcal pro 100 g) hilft Graupen, das Körpergewicht zu reduzieren. Aber auch hier müssen Sie sich an das Maß erinnern.

Eine weitere wunderbare Qualität von Graupen - es ist nicht nur hypoallergen, sondern auch in der Lage, eine Person aus bereits bestehenden Manifestationen von Allergien zu retten! Es ist einfach unverzichtbar für Menschen, die an dieser Krankheit leiden.

Wenn Männer unbedingt Perlmutt konsumieren, in den Reihen der Streitkräfte, dann vergisst die schöne Hälfte der Menschheit mit gutem Gewissen darüber. Und vergebens!

Es sind Frauen, die der Graupen die größte Aufmerksamkeit schenken müssen! Lysin, das in Gerste enthalten ist, ist ein Teil von Kollagen, was bedeutet, dass regelmäßiger Verzehr von Schalen aus Perlfässern den Zustand der Haut positiv beeinflusst, ihre Elastizität wiederherstellt und frühe Falten beseitigt.

Seine antimikrobiellen Eigenschaften sind ebenfalls erwiesen. Die traditionelle Medizin verwendet erfolgreich Gerste, um Pilzkrankheiten und verschiedene Hautentzündungen zu heilen.

Graupen werden nicht nur zum Kochen von Brei verwendet, sondern auch in Suppen und Beilagen für Fleischgerichte. Das Getreide selbst ist ziemlich groß, es dauert sehr lange, es vorzubereiten (Sie müssen für ungefähr eine Stunde oder mehr kochen), und die resultierende Konsistenz ist sehr unterscheidend.

Um die Kochzeit zu verkürzen, kann der Rumpf 12 Stunden lang in Wasser vorgetränkt werden. Brei kann sowohl auf Milch als auch auf Wasser gekocht werden, wobei Öl, Zucker oder Brühe hinzugefügt wird.

Heutzutage haben viele von den Vorteilen von gekeimtem Getreide gehört. Dies kann mit Gerste geschehen. Perlowska wässerte für eine Nacht in etwas warmem Wasser, dann gewaschen und bedeckt mit einem feuchten Tuch. In ein paar Tagen werden die Körner anfangen zu wachsen. Eine solche Graupen wird in roher Form gegessen - so behalten die Sprossen alle ihre nützlichen Eigenschaften.

Lammallergen oder nicht

Lammallergen oder nicht

Wie erklärt man dem Kind schnell und verständlich den Fall?

Tabelle der allergenen Produkte

Was sind Wolken - Arten von Wolken

Der Tisch ist für die Eltern des Babys bestimmt, die mit der Einführung von Ergänzungsnahrung beginnen. Die Tabelle zeigt, welche Lebensmittel am allermeisten sind, welche am wenigsten. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass alles in Maßen gut ist. Wenn nicht-allergene Nahrung dem Kind im Übermaß gegeben wird, kann eine Allergie darauf erscheinen.

  • Mais oder Olivenöl
  • Tee (nicht stark)
  • Brühen von Kräutern
  • Kaugummi
  • Nüsse
  • Halva
  • Honig
  • Kwas
  • Essig
  • Mayonnaise
  • Pfeffer
  • Senf
  • Knoblauch
  • Zimt
  • Eigelb aus Eiern
  • Makkaroni und Mehlprodukte
  • Pilze
  • Brot mit Kleie ist nicht reich (Weizen und Schwarz ist nicht süß)
  • Trocknen einfach
  • Cracker
  • Trockene Kekse
  • Ruskary
  • Zephyr
  • Pastila
  • Apfelfruchtgelee (in kleinen Mengen)
  • Schokolade
  • Kaffee
  • Kakao
  • Kuchen mit Sahne
  • Butterbrot
  • Lebkuchen
  • Eiscreme
  • Sudak
  • Cod
  • Seehecht
  • Fetthaltige Fischsorten (rot und weiß)
  • Fischkonserven
  • Kaviar (rot und schwarz)
  • Andere Meeresprodukte
  • Rindfleisch gedünstet, gekocht
  • Kaninchen
  • Türkei
  • Pferdefleisch
  • Fettarme Schweinefleischsorten (gekocht und gedünstet)
  • Kochwürste
  • Würstchen und Würstchen
  • Nebenprodukte (Leber, Nieren).
  • Huhn
  • Hühnerbrühe
  • Ente
  • Gans
  • Schweinefleisch
  • Lamm
  • Kalbfleisch
  • Geräucherte Würste
  • Delikatessen
  • Weiße Johannisbeere
  • Stachelbeeren
  • Weiße Kirsche
  • Preiselbeere
  • Blaubeeren
  • Schwarze und rote Johannisbeeren
  • Cranberry
  • Wassermelone
  • Erdbeeren
  • Erdbeeren
  • Himbeere
  • Sanddorn
  • Trauben
  • Kirsche
  • Äpfel (grün)
  • Pflaumen und Pflaumen
  • Weiße Kirsche
  • Birnen (grün)
  • Blaubeeren
  • Trockenfrüchte (getrocknete Äpfel, Pflaumen)
  • Pfirsiche
  • Aprikosen
  • Melonen
  • Zitrusfrüchte
  • Rote Äpfel
  • Persimone
  • Granaten
  • Alle tropischen Früchte (Kiwi, Feijoa, Mango, Papaya, Ananas, etc.)
  • Dosen Säfte, Kompotte
  • Trockenfrüchte (Rosinen, getrocknete Aprikosen, Feigen, Feigen)
  • Kartoffeln (10-12 Stunden eingeweicht)
  • Weißkohl
  • Petersilie
  • Dill
  • Salatblätter
  • Zucchini
  • Patissons
  • Frische Gurken
  • Spinat
  • Grüner Salat
  • Farbiger Kohl
  • Kohl Brüssel
  • Bohnen
  • Grüne Erbse
  • Rübe
  • Kürbis
  • Raffaffer
  • Tomaten
  • Tomatensoße
  • Radis
  • Sonnenblumenkerne
  • Aubergine
  • Rüben
  • Karotten
  • Roter und grüner Pfeffer
  • Sauerampfer
  • Buchweizen
  • Herkules
  • Reis (eingeweicht)
  • Perlowka
  • Grieß
  • Weizen Grütze
  • Grütze Artek
  • Fermentierte Milchprodukte
  • Butter
  • Nicht scharfe Käsesorten
  • Frische Milch
  • Butter
  • Ryazhenka
  • Creme
  • Sauerrahm
  • Baby Frischkäse
  • Schmelzkäse
  • Würziger Käse mit Gewürzen

Dies ist die Tabelle der allergenen Produkte - wir empfehlen, dass Sie die Einführung von Ergänzungsnahrung für Babys folgen

Möchtest du Updates erhalten?

Abonnieren Sie keine neuen Publikationen

Lammallergen oder nicht

Schuldige an Nahrungsmittelallergien können einerseits Proteine ​​sein, aus denen das Produkt selbst besteht, und andererseits chemische Zusatzstoffe, die in die Zusammensetzung verarbeiteter Lebensmittel eingehen.

Der Hauptweg, Nahrungsmittelallergie und Nahrungsmittelintoleranz zu behandeln, ist, sie von der Diät auszuschließen.

Es sollte daran gedacht werden, das Produkt aus der Diät auszuschließen, sollten Sie es durch ein anderes ersetzen, das die gleichen nützlichen Substanzen enthält!

Durchschnittlicher Grad Allergenität (Vorsichtige Verwendung

  • Rindfleisch gedünstet, gekocht
  • Kaninchen
  • Türkei
  • Pferdefleisch
  • Fettarme Schweinefleischsorten (gekocht und gedünstet)
  • Kochwürste
  • Würstchen und Würstchen
  • Nebenprodukte (Leber, Nieren).
  • Huhn
  • Hühnerbrühe
  • Ente
  • Gans
  • Schweinefleisch
  • Lamm
  • Kalbfleisch
  • Geräucherte Würste
  • Delikatessen
  • Sudak
  • Cod
  • Seehecht
  • Fetthaltige Fischsorten (rot und weiß)
  • Fischkonserven
  • Kaviar (rot und schwarz)
  • Andere Meeresprodukte
  • Brot mit Kleie ist nicht gut (Weizen und Schwarz ungesüßt)
  • Trocknen einfach
  • Cracker
  • Trockene Kekse
  • Ruskary
  • Zephyr
  • Pastila
  • Apfelfruchtgelee (in kleinen Mengen)
  • Schokolade
  • Kaffee
  • Kakao
  • Kuchen mit Sahne
  • Butterbrot
  • Lebkuchen
  • Eiscreme
  • Buchweizen
  • Herkules
  • Reis (eingeweicht)
  • Perlowka
  • Grieß
  • Weizen Grütze
  • Grütze Artek
  • Kartoffeln (10-12 Stunden eingeweicht)
  • Weißkohl
  • Petersilie
  • Dill
  • Salatblätter
  • Zucchini
  • Patissons
  • Frische Gurken
  • Spinat
  • Grüner Salat
  • Farbiger Kohl
  • Kohl Brüssel
  • Bohnen
  • Grüne Erbse
  • Rübe
  • Kürbis
  • Raffaffer
  • Tomaten
  • Tomatensoße
  • Radis
  • Sonnenblumenkerne
  • Aubergine
  • Rüben
  • Karotten
  • Roter und grüner Pfeffer
  • Sauerampfer
  • Äpfel (grün)
  • Pflaumen und Pflaumen
  • Weiße Kirsche
  • Birnen (grün)
  • Blaubeeren
  • Trockenfrüchte (getrocknete Äpfel, Pflaumen)
  • Pfirsiche
  • Aprikosen
  • Melonen
  • Zitrusfrüchte
  • Rote Äpfel
  • Persimone
  • Granaten
  • Alle tropischen Früchte (Kiwi, Feijoa, Mango, Papaya, Ananas, etc.)
  • Dosen Säfte, Kompotte
  • Trockenfrüchte (Rosinen, getrocknete Aprikosen, Feigen, Feigen)
  • Weiße Johannisbeere
  • Stachelbeeren
  • Weiße Kirsche
  • Preiselbeere
  • Blaubeeren
  • Schwarze und rote Johannisbeeren
  • Cranberry
  • Wassermelone
  • Erdbeeren
  • Erdbeeren
  • Himbeere
  • Sanddorn
  • Trauben
  • Kirsche
  • Fermentierte Milchprodukte
  • Butter
  • Nicht scharfe Käsesorten
  • Frische Milch
  • Butter
  • Ryazhenka
  • Creme
  • Sauerrahm
  • Baby Frischkäse
  • Schmelzkäse
  • Würziger Käse mit Gewürzen
  • Mais oder Olivenöl
  • Tee (nicht stark)
  • Brühen von Kräutern
  • Kaugummi
  • Nüsse
  • Halva
  • Honig
  • Kwas
  • Essig
  • Mayonnaise
  • Pfeffer
  • Senf
  • Knoblauch
  • Zimt
  • Eigelb aus Eiern
  • Makkaroni und Mehlprodukte
  • Pilze

Auch wenn Ihr Kind keine allergenen Reaktionen hat, ist es besser, den Magen-Darm-Trakt nicht mit stark allergenen Lebensmitteln zu übersättigen.

So können die gleichen "nützlichen" Karotten, getrockneten Aprikosen, Pfirsiche mit täglichem Verzehr von Lebensmitteln in erheblichen Mengen Allergien auslösen.

Es sollte daran erinnert werden, dass die geringste Menge an sogenannten "Additiven" in Produkten mit kurzer Haltbarkeit enthalten ist.

Lammallergen oder nicht

Da verschiedene Arten von Allergien in der modernen Welt nicht so selten sind, müssen die meisten Leute nur wissen, was Nahrungsmittel Allergene sind - um sich selbst oder geliebte zu schützen.

Trennen Sie die drei Unterarten der allergenen Produkte - in Bezug auf ihre negativen Auswirkungen auf Menschen, die für eine solche Manifestation prädisponiert sind. Die Allergenität ist also hoch, niedrig und mittel. Gleichzeitig sollte klar sein, dass es eine Liste von unerwünschten Produkten zur Verwendung bei bestimmten Arten von Allergien gibt und dass es Nahrungsmittel gibt, die in bestimmten Lebensphasen und unter bestimmten Bedingungen unerwünscht sind - zum Beispiel während der Schwangerschaft oder Diathese bei Kindern.

Produkte mit hoher Allergenität

Beginnen wir also mit den allergensten Produkten. Dazu gehören Honig, Nüsse (vor allem Erdnüsse), Milch, Alkohol, Avocados, Ananas, Orangen, Mandarinen, Auberginen, Tomaten, Kräuter, Wassermelonen, Suppen (Pilz, Fisch, Fleisch), Granaten, Schinken, Trauben Soda, Pilze, Eis, Karotten, Kaki, Erbsen (trocken), Sellerie, Schokolade, Radieschen, Rettich, Knoblauch, rote Äpfel, Senf, Fleisch, Gans und Ente, Schwein. Getrennt muss man über die Eier sagen, der am meisten allergene Teil ist das Eiweiß. Mehr als oft nicht, wenn Sie allergisch gegen Eier sind, kann es sich manifestieren und ist allergisch gegen Huhn.

Hohe Allergenität hat auch Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Melone, Erdbeeren, gebratene Lebensmittel, Paprika, Kräuter, Weizenkeime, seabuckthorn, Marinaden, Weißbrot, Zwiebeln, Meerrettich, Essig, Rüben, Pasta. Ursache Allergien können auch ein Truthahn, Kakao, Fruchtjoghurt, Pfeffer, nicht pasteurisierter Käse, Gebäck, Mango, Eier, Kaffee, braut, Kiwi Obst, Eis, Sauerkraut, geräucherte Wurst, Mayonnaise, Gebäck, Pfirsiche aus der Dose sein.

Solche Produkte umfassen auch einen Hefepilz und die Produkte, in denen er enthalten ist. Starke Allergene - Konservierungsmittel, Farbstoffe, Emulgatoren und Aromen. Potenziell gefährliche Stoffe werden auch für den Transport mit unreifen Früchten verarbeitet.

Produkte mit mäßiger Allergenität

Es gibt auch eine Reihe von Produkten, die sich in ihrer durchschnittlichen Allergenität unterscheiden. Diese Bohnen und Sojabohnen, Bananen, Kartoffeln, Preiselbeeren, Grapefruit, Zitronen, Rindfleisch, Preiselbeeren, Buchweizen, Huhn, Kaninchen und Truthahn, grüner Paprika, Kirschen, Mais, wilde Rose, Reis, Hafer, rote Johannisbeeren, Heidelbeeren.

Produkte mit geringer Allergenität

Zu diesen Produkten gehören - Spinat, Pflaumen, süß-sauren Äpfel, Brokkoli, Lamm, Erbsen, Kohl, Pferdefleisch, Milchprodukte, Tee, gelbe Kirschen, Zucchini, Gurken, Weizen, Gerste, Stachelbeere, Kürbis, Aprikosen, Mirabellen, Salat, Pflanzenöl, Rüben, Kürbis, Datteln, weiße Johannisbeeren, geschmolzene Butter, Blumenkohl, grüne Bohnen.

Im Allgemeinen hat eine Person eine Allergie auf ein oder zwei Arten von Lebensmitteln in Kaike, aber manchmal eine größere Anzahl von Produkten auch eine negative Wirkung haben. Es sollte beachtet werden, dass je mehr allergene Lebensmittel in der Speisekarte sind, desto höher das Risiko von Kreuzreaktionen ist - und wenn eine Person für Allergien anfällig ist, können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Wenn die Allergie bereits manifestiert ist, kann der negative Effekt auch durch nicht-allergische Produkte im üblichen Zustand hervorgerufen werden. Zu diesen Produkten gehören solche, die die Magenschleimhaut irritativ beeinflussen.

Wenn daher keine absolute Sicherheit besteht, dass auf solche Produkte keine negativen Reaktionen einwirken, ist es besser, sie einzeln und in sehr kleinen Portionen in die Nahrung einzuführen.

Wie man Allergie von der Nahrung verringert

Wer mit allergischen Reaktionen zu tun hat, kann das Allergierisiko reduzieren. Zum Beispiel, bevor Sie Getreide machen können, Pestizide können davon entfernt werden - dafür ist es für 10 Stunden in Wasser eingeweicht. Auch die Kartoffeln 12 Stunden in kaltem Wasser einweichen und bei einer Allergie gegen Stärke vorläufig fein hacken. Beim Kochen des Fleisches wird die erste Brühe nach 10 Minuten abgelassen und die Zubereitung in einer neuen Brühe ist beendet. Und im Allgemeinen sollten die ersten Gerichte auf Wasser oder einer schwachen Fleischbrühe gekocht werden (Fleisch ist nicht fett und ohne Knochen). Tierische Fette sollten durch pflanzliche oder geschmolzene Butter ersetzt werden.

Und als Kochmethoden werden Allergien empfohlen, kochen, dämpfen und backen. Lebensmittel sollten frisch zubereitet werden, da Langzeitlagerungsprozesse von Fermentation und Zerfall auftreten, die den allergischen Zustand verschlimmern können. Akute, saure, salzige, frittierte Speisen sind kontraindiziert, da sie die Magen- und Darmschleimhaut reizen.

Es ist notwendig, den Verbrauch von Produkten wie Salz und Zucker zu reduzieren, da sie die reizende Wirkung von Allergenen, Gewürzen und Essig erhöhen, die Durchlässigkeit der Magenschleimhaut erhöhen, was dazu führt, dass mehr Allergene in das Blut eindringen.

Bei der Wärmebehandlung von Gemüse, Beeren und Früchten wird deren mögliche allergische Wirkung reduziert. Die allergische Wirkung von Milch nimmt mit Erwärmung und mit der Wirkung von Milchsäurebakterien ab.

Vorsichtsmaßnahmen und Ratschläge eines erfahrenen Spezialisten helfen immer, Allergien zu vermeiden und das Leben zu erleichtern. Gesundheit!

Beliebt auf der Website

Informationen auf unserer Website sind Bildungs- und Bildungsangebote. Diese Information ist jedoch keinesfalls ein Selbsthilfetool. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren.

Allergie gegen Getreideflocken: die Ursachen, Symptome und Geheimnisse der Behandlung

Allergie ist eine der häufigsten Krankheiten der Welt. Laut Statistik leidet jeder fünfte Einwohner des Planeten an verschiedenen Arten von allergischen Reaktionen. Normalerweise stellt die Krankheit keine Bedrohung für das Leben dar. Aber wenn Sie die Reaktionen des Körpers auf ein bestimmtes Produkt, das eine Allergie auslösen kann und nicht richtig behandelt, nicht befolgen, können die Folgen bedauerlich sein - von der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen bis zum tödlichen Ausgang. Es ist oft möglich, Allergien bei Menschen für Getreidegetreide zu beobachten.

Wie tritt die Krankheit auf?

Allergie ist eine nicht standardisierte Reaktion des menschlichen Immunsystems auf verschiedene Reize: Pollen von Pflanzen, Staub, Tierhaare, ein Nahrungsmittel oder andere. Es scheint, dass dies gewöhnliche Dinge und Phänomene sind, die das menschliche Leben begleiten, die unser Körper normalerweise wahrnehmen muss. Aber bei Allergien ist genau das Gegenteil der Fall: Die Immunzellen rebellieren gegen den unsichtbaren Feind und beginnen damit zu kämpfen.

Oft treten die Symptome einer solchen unangenehmen Erkrankung nach dem Verzehr verschiedener Getreidearten und Getreide auf (insbesondere in Form von Getreide, sowohl milch- als auch milchfrei). Wenn wir die Reaktion auf diese Kulturen betrachten, sollten zwei Arten von Krankheiten unterschieden werden:

  • Pollen;
  • Getreide und Getreide.

Die erste Art von Pathologie tritt während der Blütezeit von Getreide auf, die unter dem Code J30, was "allergische Rhinitis durch Pollen von Pflanzen" bedeutet, betrachtet wird.

Die zweite Art von Allergie manifestiert sich beim Verzehr von Getreide im Inneren als Nahrung. Die am häufigsten verwendeten Gerichte sind verschiedene Breie (Grieß, Hafer, Weizen, Mais, Reis, Buchweizen, Gerste und viele andere). Leider dürfen nicht alle diese köstlichen und herzhaften traditionellen Gerichte genießen, sondern nur diejenigen, die keine Nahrungsmittelallergien haben.

Welche Körner können ein Allergen sein

Viele Kulturen verursachen Allergien. Alle von ihnen sind in Arten mit weniger oder mehr Allergenität unterteilt.

Es wurde festgestellt, dass die Art der Getreideverarbeitung sich unmittelbar auf den Grad der Allergenität von Getreide auswirkt. Gerste ist also sehr allergen, und die daraus gewonnene Gerste ist wenig allergen. Die Sache ist, dass die Substanzen, die eine allergische Reaktion verursachen, hauptsächlich in der Hülle des Getreidekorns konzentriert sind (zum Beispiel, Gluten und andere).

Gruppen mit einem hohen Grad an Allergie können umfassen: Manu, Gerste, Weizen, Roggen und Weizenkleie. Durchschnittliche Indikatoren sind Mais und Reis. Und schließlich sind Breie aus Hafermehl, Buchweizen, Hirse und Gerste am wenigsten in der Lage, eine allergische Reaktion zu verursachen.

Bei der Auswahl von Lebensmitteln aus Getreide sollten Sie sorgfältig ihre Zusammensetzung studieren. Zum Beispiel ist Popcorn, das aus Mais hergestellt wird, ein ziemlich starkes Allergen (wie Mais selbst), so dass es besser ist, davon Gebrauch zu machen. In Kombination mit schädlichen Farbstoffen und Zusätzen in Form von Zucker und anderen Dingen wird es für einen Allergiker gefährlich und kann eine starke Reaktion hervorrufen. Wenn der Wunsch, sich so unwiderstehlich zu regieren, lohnt es sich, auf das Produkt ohne den Zusatz von chemischen Komponenten zu achten. Kinder sollten Mais in Form von Getreide erhalten, was sicherer ist.

Wenn der Patient allergisch ist, wird empfohlen, das allergene Produkt vollständig aus der Nahrung zu entfernen.

Allergieprodukt: Weizen - Video

Warum es eine Reaktion auf Getreide gibt

Jedes Kraut enthält sein eigenes Allergen. Meistens reagiert der Körper auf Gluten und Protein. Gluten ist reichlich in Weizen, Grieß, Gerste, Roggen, Hafer und Graupen. Eine große Menge an Protein ist in weißem und braunem Reis, Vollkornbrot gefunden. Das Immunsystem einer Person, die anfällig für Allergien ist, nehmen diese und andere Proteine ​​als Fremdkörper wahr und beginnen einen aktiven Kampf dagegen.

Allergene sind nicht das Getreide selbst, sondern die darin enthaltenen Proteine, und sehr nützlich für den Körper.

Was ist Gluten - Video

Symptome der Pathologie

Jeder kann auf unterschiedliche Weise allergisch reagieren. Es kann sich allmählich entwickeln, aber es gibt Fälle von Blitzen. Um sich selbst und anderen rechtzeitig zu helfen, müssen Sie die Symptome der Krankheit kennen, nämlich:

  • Schwellungen und Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Juckreiz;
  • Peeling und Trockenheit der Haut;
  • Hautausschlag (oft in Form von Urtikaria);
  • übermäßiges Schwitzen;
  • eine Zunahme der Größe des Gesichts (meistens wachsen die Lippen, die Augen schwellen an);
  • Ödem der Handflächen und Füße;
  • Zyanose der Haut (blaue Haare);
  • ein Erstickungsangriff.

Bei Ödem Quincke (Angionevroticeskom Ödem) ist eine Zunahme im Gesicht oder einem Teil davon, die auf die allergische Reaktion des Körpers auf einen chemischen oder biologischen Reiz zurückzuführen ist.

Diagnose von Allergien

Um zu sehen, ob der Patient allergisch auf Getreide und Getreide ist, und nicht auf eine andere Krankheit, gibt der Arzt Anweisungen für eine Reihe von Tests.

Zur Diagnose werden folgende Diagnosetests verwendet:

  • Hauttests. Dies ist die einfachste Methode der Diagnose, bei der Allergene unter einer dünnen Nadel unter die Haut injiziert werden und dann eine lokale Reaktion beobachtet wird. Diese Methode kann nicht mehr als fünfzehn Allergene pro Studie bestimmen.
  • Bestimmung des IgE-Spiegels Wenn diese Methode verwendet wird, nimmt der Patient Blut, und dann wird der IgE-Spiegel im Serum untersucht. Wie bei der ersten Methode kann für eine Studie ein begrenzter Satz von Allergenen bestimmt werden.

IgE steht für "Immunglobulin E". Diese Substanz befindet sich in einer geringen Menge im Serum eines gesunden Menschen. Normalerweise überschreitet sein Inhalt bei einem Erwachsenen 100 kE / l nicht. Liegt eine Allergie vor, kann IgE auf 1000 kE / l und mehr ansteigen.

Bei einem Hauttest der Grad der Zunahme und Rötung der Gewebe nach der Exposition gegenüber Reagenzien mit einem Allergen

Behandlung von Allergien

Um Allergien erfolgreich zu behandeln:

  • die Getreide, die eine allergische Reaktion sind, vollständig aus der Nahrung zu eliminieren;
  • Ignorieren Sie nicht die traditionellen Behandlungsmethoden zugunsten des Volkes, setzen Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes um;
  • ständig ein Tagebuch über das Essen führen und jeden Tag aufschreiben, auf was für ein Produkt es eine allergische Reaktion gab.

Medikationstherapie

Wenn Sie allergische Symptome haben, sollten Sie sofort ein Arzneimittel mit Antihistaminwirkung einnehmen. Es gibt viele von ihnen auf dem modernen Markt, und alle haben unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper. So werden Drogen unterschieden:

  • mit drückender Wirkung auf das Nervensystem;
  • keine Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit und inhibitorischen Reaktionen verursachen.

In diesem Zusammenhang isolierte Antihistaminika der ersten, zweiten und dritten Generation:

  1. Antihistaminika der ersten Generation. Sie erfordern hohe Dosen für die Manifestation der Wirkung und haben viele Nebenwirkungen, wie eine Abnahme des Muskeltonus, Sedierung und andere. Dazu gehören Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil.
  2. Antihistaminika der zweiten Generation, die keine hohen Dosen benötigen, beeinflussen den Körper für lange Zeit innerhalb von 24 Stunden und verursachen keine Schläfrigkeit. Von diesen sind Clarotadine, Lomilan, Claritin die beliebtesten.
  3. Antihistaminika der dritten (neuen) Generation beeinflussen nicht das zentrale Nervensystem und Herz, haben keine sedierende Wirkung, maximale Wirkung auf die 9-12 Tage nach der Anwendung. Am häufigsten verwendet Giskanal, Treksil, Telfast.

Beliebte Antihistaminika - Fotogalerie

Zusätzlich zu Antihistaminika für die komplexe Behandlung von Getreideallergie kann der Arzt ernennen:

  • Impfung, die in der Einführung von kleinen Dosen von Allergenen in den Körper besteht und bei schweren Formen der Allergie verwendet wird, wenn die medizinischen Behandlungsmethoden sich erschöpft haben;
  • Bronchodilatatoren (Teofilin, Claridol, Clarisens und andere, die im Zusammenhang mit der Allergie der Pathologie des Atmungssystems verwendet werden, zum Beispiel Asthma).

Bei einem schweren Verlauf der Allergie sind einige Antihistaminika nicht genug. Für eine Weile können die Symptome verschwinden, aber bald werden sie wieder erscheinen. Darüber hinaus kann eine leichtfertige Einstellung zur Behandlung zu Bronchialasthma führen.

Asthma ist eine chronische Erkrankung der Atemwege (Bronchien), die entzündlichen Charakter hat und sich in periodischen Erstickungsanfällen manifestiert.

In fortgeschrittenen Fällen hilft der Patient mit hormonellen Medikamenten. Die am häufigsten verwendeten sind heute Prednisolon, Ultralan und Hydrocortison.

Die Behandlung von Allergien mit Hormonen ist kurzfristig - bis zu fünf Tage, da sie süchtig machen. Die Aufnahme solcher Mittel wegen ihrer Eigenschaft, den Blutdruck zu erhöhen, ist bei Patienten mit Hypertonie kontraindiziert. Außerdem werden sie Kindern unter 18 Jahren nicht verschrieben.

Alle Arzneimittel sollten nur von einem Arzt verordnet werden. In keinem Fall können Sie sie anwenden, ohne einen Allergologen zu konsultieren. Es sollte daran erinnert werden, dass die gleiche Krankheit in jeder Person auf unterschiedliche Weise auftritt. Was für den einen gut ist, kann der andere zu ernsthaften Komplikationen und sogar zum Tod führen.

Welche nicht-pharmakologischen Mittel sind wirksam?

Wenn ein Mensch keine synthetischen Drogen nehmen will, aber Allergien mit unkonventionellen Methoden heilen will, muss er daran denken, dass sie mit Vorsicht angewendet werden müssen, da die Kräuter (und alles andere, was die traditionelle Medizin anbietet) zu einer Allergiequelle werden können.

Zu wirksamen und bewährten Volksheilmitteln für diese Krankheit kann zugeschrieben werden:

  • Beeren des Viburnum;
  • Kamillenbrühe;
  • Mama;
  • Brühe einer Wendung;
  • Abkochung von Brennnessel.

Um die maximale Wirkung von Kräutermedizin zu erhalten, sollten die Kräuter richtig gebraut werden. Wenn der Aufguss in einer Thermosflasche gegart wird, muss der Deckel ein wenig geöffnet werden, damit das Gras "atmet". Die Infusionszeit beträgt 2-3 Stunden. Wenn die Brühe in einem Wasserbad zubereitet wird, ist es notwendig, sie zu kochen, bis das Volumen der Flüssigkeit um einen Faktor von 1,5-2 reduziert ist. Wenn Sie auf dem Herd kochen, müssen Sie Wasser aus dem Gras zum Kochen bringen und dann vom Herd nehmen und 2-3 Stunden unter den Deckel drücken.

Kräuter für die Behandlung von Allergien ist es wichtig, im richtigen Verhältnis zu brauen: für 1 Teelöffel der Sammlung 250 ml Wasser zu nehmen. Fertig Brühe abkühlen, filtrieren und verbrauchen ¼ Tasse 3 mal am Tag für 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Der Behandlungsverlauf beträgt 1,5 Monate.

Mumiyo ist besonders wirksam bei der Beseitigung von Hauterscheinungen bei Allergien. Es wird in warmem Wasser aus der Berechnung von mehreren Gramm pro Liter Wasser gezüchtet. Die resultierende Lösung wird auf die betroffenen Oberflächen aufgetragen und trocknen gelassen. Nach einer Weile wird der Juckreiz vorübergehen und der Ausschlag wird abnehmen.

Die Beeren des Schneeballs bei der Allergie sind für den Konsum in der frischen Art nützlich. Aber da sie bitter sind und einen Vorgeschmack auf "einen Amateur" haben, ist es besser, Fruchtgetränke oder Tee zu machen und diese Getränke ohne Zucker für 2-3 Gläser pro Tag zu trinken.

Abkochungen von Kräutern wie Kamille, Schnur und Brennnessel bekämpfen sich mit einer Allergie von innen, die Juckreiz und Ausschlag entfernen. Darüber hinaus aus den Infusionen von Schnur und Kamille machen Hautlotionen. Die Lösung muss die maximale Konzentration haben, um ein schnelles Ergebnis zu erzielen.

In Abwesenheit einer Reaktion auf den Hafer wird es nützlich sein, seine Abkochung zu verwenden. Es wirkt als Sorbens, entfernt Allergene aus dem Körper und reduziert die Symptome.

Volksheilmittel bei der Behandlung von Allergien - Fotogalerie

Nützliche Tipps zur Verwendung von Volksmethoden für Allergien - Video

Muss ich einer Diät folgen?

Kein Zweifel, ja. Und in erster Linie, wie oben erwähnt, ist es notwendig, diese Arten von Getreide zu verlassen, die Allergien verursachen können.

Wählen Sie Getreide zum Kochen, müssen Sie versuchen, Allergien - Gerste, Haferflocken, Buchweizen, getränkten Reis zu verwenden. Wenn ein Mensch Getreide liebt, sollte er eine milchfreie Art zu kochen bevorzugen, also auf dem Wasser.

Wenn Sie allergisch gegen Gluten sind, müssen Sie eine Diät einhalten und in die Diät Produkte einschließen, in denen dieses Protein abwesend ist, nämlich:

  • Früchte und Gemüse;
  • Fleisch, Geflügel und Fisch;
  • Milchprodukte;
  • Eier;
  • Nüsse;
  • Getreide und Hülsenfrüchte, die kein Gluten enthalten (Reis, Buchweizen, Hirse, Mais, Kinoa und andere);
  • Pflanzenöle;
  • Tee.

Verboten, glutenhaltige Getreide zu essen - Weizen, Roggen, Gerste.

Gluten in einer latenten Form kann in Halbfertigprodukten vorhanden sein, so dass Sie die Informationen auf der Verpackung der fertigen Produkte sorgfältig studieren sollten.

Zusätzlich zu den oben genannten, ist es wünschenswert, eine gesunde Lebensweise führen, verwenden Sie eine moderate Menge an sauberem Wasser (mindestens zwei Liter pro Tag), so oft wie möglich an der frischen Luft gehen.

Wenn Allergien gegen Getreide von den Diätprodukten ausgeschlossen werden sollten, die sie in seiner Zusammensetzung enthalten

Einige Merkmale von Allergien bei Kindern und Erwachsenen

Wenn der Proband der Allergie gegen Getreide bei Erwachsenen meistens ein Eiweiß ist, dann Kinder - Gluten. Der größte Teil dieser Substanz ist in Mango, Haferflocken und Weizen enthalten, daher ist es besser, Getreide aus diesen Getreidearten vollständig aus der Ration von Kleinkindern unter einem Jahr auszuschließen.

Um allergische Reaktionen auf kleine Kinder zu minimieren, ist es am besten, Porridge zu geben:

Allergien bei einem Erwachsenen sind viel leichter zu bestimmen als bei einem Kind. Beim Baby ist es leicht, es mit der Kreide zu verwechseln, die von der schlechten Hygiene, der engen synthetischen Kleidung, den endokrinen Erkrankungen und anderen Dingen bedingt ist. Wenn alle Namen fehlen und die Symptome ausgeprägt sind, ist dies höchstwahrscheinlich eine Manifestation einer allergischen Reaktion, und Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen. Übrigens kann Schwitzen bei Erwachsenen auftreten. Meistens ist dies auf endokrine Störungen und die daraus resultierende Fettleibigkeit zurückzuführen.

Vorbeugung von Krankheiten

Die beste vorbeugende Maßnahme ist die Einhaltung von Ernährungsempfehlungen. Außerdem sollten Sie die Verwendung von kohlenhydratreichen Lebensmitteln (Brot, Backwaren, Nudeln und Zucker) einschränken. Es ist notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen. Es ist sehr nützlich, an die frische Luft zu gehen, zu temperieren, genug Schlaf zu bekommen. Und natürlich ist es wünschenswert, schlechte Gewohnheiten ein für allemal aufzugeben.

Eine Allergie ist also eine sehr unangenehme und lebensbedrohliche Krankheit. Wenn eine Person mit dieser Pathologie auf sich selbst achtet und Medikamente annimmt, die von einem Arzt verschrieben wurden, ist das nicht so gefährlich. Jeder ist wichtig, um die ersten Symptome der Krankheit zu kennen, und wenn sie auftreten, konsultieren Sie einen Spezialisten, ohne auf Komplikationen zu warten.

Sammlung von thematischen Artikeln über gesunde Ernährung.


Nahrungsmittelallergie ist eine mit pathologischen immunologischen Reaktionen assoziierte Nahrungsmittelüberempfindlichkeit, die sich in den meisten Fällen entwickelt, wenn die Synthese von IgE-Immunglobulin unterbrochen wird.

Die Prävalenz von Nahrungsmittelallergien nimmt jedes Jahr zu. Moderne Merkmale von allergischen Erkrankungen bei Kindern - ist eine Zunahme ihrer Häufigkeit, Schwere, die Prävalenz von resistent gegen Behandlungsformen. In den USA stieg die Prävalenz beispielsweise zwischen 1997 und 2007 bei Kindern unter 18 Jahren um 18%. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte mit Nahrungsmittelallergie im Zeitraum von 1998 bis 2006 nahm um das Dreifache zu. Im Vereinigten Königreich ist die Zahl der Fälle von Anaphylaxie - einer lebensbedrohlichen Manifestation von Nahrungsmittelallergien - seit 1990 um 500% gestiegen.

Der Mechanismus der allergischen Reaktionen

Typischerweise treten die ersten Symptome von Nahrungsmittelallergien in der Kindheit auf. Während dieser Zeit ist es besonders wichtig, die Ursache ihres Auftretens zu erkennen, Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung dieses pathologischen Zustands zu formulieren. Medizinische Beobachtungen zeigen, dass Nahrungsmittelallergien bei 6-8% der Kinder unter 2 Jahren auftreten (60-94% der Fälle treten im ersten Lebensjahr auf), gefolgt von einem Rückgang der Prävalenz auf 2% bei Erwachsenen.

Normalerweise gelangt eine große Anzahl von Agenzien in den Magen-Darm-Trakt, einschließlich Allergene. Aber dank der besonderen Eigenschaften der Schleimhaut des Verdauungskanals bildet sich im Darm eine "Barriere", die das Eindringen von Allergenen ins Blut sowie gefährliche Mikroorganismen und Viren verhindert.

Ein niedriger Säuregehalt (pH) des Magensaftes sowie kavitäre, parietale und intrazelluläre proteolytische Enzyme tragen zur Zerstörung von Proteinallergenen bei, was zum Verlust ihrer gefährlichen Eigenschaften führt.

Immunitätszellen schützen den Körper vor Fremdstoffen und erhöhen die Barriereeigenschaften des Darms. Das Versagen des Programms des immunologischen Schutzes, einschließlich der Störung des Funktionierens des Immunsystems des Dünndarms (Peyersche Plaques), führt zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergischen Reaktionen. Häufig äußert sich das Versagen in der Überproduktion von IgE und der Unzulänglichkeit einiger Antikörper, die sich auf der Darmschleimhaut befinden und den Körper vor der Invasion von Antigenen (IgA) schützen. In diesem Fall ist die Durchlässigkeit der Magen-Darm-Schleimhaut für Allergene erhöht.

Bewegen durch den Körper, verursacht das Antigen eine Reihe von aufeinanderfolgenden Reaktionen: Brennen im Mund, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, usw., wenn sie in den Blutstrom eintritt - den Druckabfall, die Haut - Hautausschlag oder Ekzem, Licht - Bronchospasmus.

Eine wichtige Rolle bei der Bildung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern spielt die funktionelle Unreife des Immunsystems und der Verdauungsorgane, die unzureichende Produktion von Enzymen des Gastrointestinaltrakts, der Mangel an nützlicher Mikroflora und Darminfektionen.

Auf dem Risiko einer Nahrungsmittelallergie bei Kindern Auswirkungen auf den Verlauf der Schwangerschaft (toxicosis, allergische Erkrankungen), unausgewogene Ernährung von schwangeren und stillenden Frauen verwenden in ihren Rationen vysokoallergennyh Produkte (Allergene durch die Muttermilch Baby eingenommen und verursachen seine Allergie), den Charakter (natürliche oder künstliche) Fütterung, die Typen und Begriffe Einführung von Beikost, medizinische Therapie von schwangeren, stillenden Frauen und Kinder, die Auswirkungen auf die Schwangerschaft Allergene, die in der Ausübung der beruflichen Tätigkeit oder fallen in der org auftreten Anizma einer schwangeren, stillenden Frau oder eines Kindes aus der Umwelt.

Erbliche Veranlagung für Nahrungsmittelallergie ist von großer Wichtigkeit. Wenn die Eltern es nicht haben, dann kann es in 4-10% der Kinder vorkommen; wenn die Allergie eines der Eltern - dann 25-50% der Kinder; wenn zwei Eltern - dann 40-80% der Kinder.

Nahrungsmittelallergene

Derzeit sind etwa 160 Nahrungsmittelallergene bekannt, die JgE-vermittelte allergische Reaktionen verursachen.

Die meisten Nahrungsmittelallergene sind Proteine. Sie sind in einigen Lebensmitteln enthalten (in Erdnüssen, Kuhmilch, Eiern), in anderen Lebensmitteln ist nur ein allergenes Protein (in Kabeljau) dominant. Die meisten Kinder (76%) haben eine Allergie gegen 3 oder mehr Protein-Nahrungsmittel.

Fette und Kohlenhydrate selbst sind keine Allergene, können aber in Kombination mit Proteinen (z. B. Glucoproteinen) allergische Reaktionen auslösen. Mineralsalze, einschließlich Spurenelemente, sind keine Allergene.

Allergiereiche Produkte, die eine sensibilisierende Wirkung haben und häufig Allergien auslösen, sind:

  • Vollmilch;
  • Eier;
  • Fisch (frisch, gesalzen, geräuchert, Ohr);
  • Meeresfrüchte (Garnelen, Krabben, Krebstiere), Kaviar;
  • Weizen, Roggen;
  • Erdbeere, Mango, Persimmon, Melone, Bananen;
  • Karotten, Tomaten, Sellerie, Paprika;
  • Schokolade;
  • Kaffee, Kakao;
  • Nüsse (Wald, Mandeln, Walnüsse und andere);
  • Honig;
  • Pilze.

Kann Allergien gegen alle Arten von Milch oder Fisch oder nur eine Art (z. B. Kuhmilch oder Hering) auftreten.

Die Allergie gegen Eiweiß ist schneller, wenn das Ei in einer Diät mit Huhn und Brühe kombiniert wird. Die allergenen Eigenschaften des Hühnereiproteins sind ausgeprägter als das Eigelb. Allergien auf Seefische sind häufiger als auf Flussfischen, aber Kinder reagieren in den meisten Fällen auf alle Fischarten.

In Weizenmehl, mehr als 40 Allergene, so ist es eine häufige Quelle von Allergien bei Kindern. Allergie gegen Gerste, Hafer sind seltener, und Reis, nach einer Reihe von Spezialisten, bis zu 50% der befragten Kinder.

Einige Forscher haben eine hohe Inzidenz von Allergien gegen Bananen beobachtet - etwa 80% der Kinder.

Die durchschnittlichen allergenen Produkte sind:

  • Rindfleisch, Hühnchen, Brühen von Hühnern und anderen Vögeln;
  • Buchweizen, Hafer, Reis;
  • Erbsen, Bohnen, Sojabohnen;
  • Kartoffeln, Rüben, Rüben;
  • Aprikosen, Pfirsiche;
  • Preiselbeeren, Preiselbeeren, Blaubeeren;
  • Kirsche, schwarze Johannisbeere, Hagebutte.

Produkte mit geringer Allergenität

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Kaninchenfleisch, Truthahn, mageres Schweinefleisch, mageres Lammfleisch;
  • Graupen, Mais, Hirse;
  • Farb- und Weißkohl, Brokkoli;
  • Kürbis, Kürbis, Gurke;
  • Petersilie, Dill;
  • weiße und grüne Sorten von Äpfeln und Birnen;
  • gelbe Pflaumensorten;
  • weiße Johannisbeere;
  • weiße und gelbe Kirsche;

Es sollte daran erinnert werden, dass allergische Reaktionen Bier, geräucherte Wurst, Mayonnaise, Meerrettich, Senf, Pfeffer, verschiedene Marinaden verursachen können.

Oft tritt eine Nahrungsmittelallergie bei 2-3 Produkten oder mehr gleichzeitig auf.

Allergische Reaktionen können Produkte verursachen, die Farbstoffe, Konservierungsmittel, aromatische Zusatzstoffe, Emulgatoren enthalten; Antibiotika sulfonilamidnye Drogen (Milch, Fleisch, Geflügel, Restmengen an Düngemitteln und Pestiziden (in Gemüse, Obst, Getreide), die Substanz aus der Verpackung Migration (Polymer, Metall) in verschiedene Lebensmittelprodukte, Pilze Enzyme (Mikroorganismen), Allergene Formen und andere.

Wenn das Kind zu künstlichen Futtermischungen zu übertragen, hauptsächlich Allergen erkannte Basis Ersatzdaten - Kuhmilch, die nach einem bis 20 enthalten auf, und auf dem anderen - bis 40 Allergene (Casein, Lactalbumin, Lactoglobulin, etc.) verursacht häufig die Bildung von spezifischen Antikörpern.

Wir sollten die Möglichkeit von Kreuzreaktionen auf Nahrungsmittelallergene aufgrund der Identität oder Ähnlichkeit ihrer antigenen Strukturen nicht vergessen.

Kreuzallergien kann sich in einer Weise, dass, wenn ein Patient Pollensensibilisierung verursacht, der Verzehr von rohem Gemüse und Obst kann dazu führen, pyltsepischevuyu, Nasen-Rachen-Allergie.

Bei Kindern im Vorschul- und Schulalter vor dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien kann sich eine häufige Pilzallergie bilden.

Es ist wichtig zu betonen, dass mit zunehmendem Alter die Toleranz (Toleranz) des Körpers gegenüber den meisten Nahrungsmittelallergenen zunimmt. Dies gilt jedoch praktisch nicht für Allergene von Fisch, Meeresfrüchten und Nüssen.

Einige Allergologen glauben, dass, wenn die Nahrungsmittelallergie nicht im Alter von 5 Jahren verschwunden ist, es bei älteren Kindern und sogar bei Erwachsenen auftreten wird. Nach dieser Zeit ist die Hoffnung auf Toleranzentwicklung nicht mehr nötig.

Es ist sehr wichtig in der frühen Kindheit (bis 5 Jahre), die Kinder mit Nahrungsmittelallergien zu ernähren, nur natürliche Produkte mit einem Mindestgehalt von verschiedenen Lebensmittelzusatzstoffe, künstliche Farbstoffe und Aromen sowie Lebensmittelkontaminanten. Dann sind die Chancen, es im Erwachsenenalter zu erhalten, deutlich reduziert.

Es sollte erwähnt werden und eine solche spezifische Form der Nahrungsmittelallergie, die sich in der Entwicklung von allergischen Reaktionen bis zum anaphylaktischen Schock manifestiert, vor allem nach dem Verzehr von Produkten und anschließend intensivem körperlichem Training.

Artikel in diesem Kapitel

Nahrungsmittelintoleranz und Allergien - eine kurze Beschreibung des Abschnitts

Nahrungsmittelintoleranz. Zöliakie, Galaktosämie, Phenylketonurie.

Wie kann die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien verhindert werden?

Wie kann man feststellen, ob es eine Nahrungsmittelallergie gibt?

Merkmale von Lebensmitteln für Nahrungsmittelallergien. Eliminationsdiät