Search

Was ist der Unterschied zwischen Desloratadin und Loratadin?

Im Apotheken-Netzwerk finden Sie zwei ähnliche Medikamente namens Loratadin, Desloratadin. Beide Mittel werden verwendet, um Allergiesymptome zu beseitigen. Trotz der Tatsache, dass sie eine ähnliche Wirkung auf den Körper haben, haben die Präparate einen signifikanten Unterschied. Was ist der Unterschied zwischen Desloratadin und Loratadin?

Unterschied zwischen Drogen

Der Hauptunterschied zwischen Desloratadin und Loratadin besteht in einem anderen Wirkstoff. Diese Medikamente haben einen Namen, die ursprüngliche aktive Komponente. Im ersten Fall ist der Wirkstoff Desloratadin, ein Metabolit von Loratadin. Es ist ein Teil der beliebten Antihistamin Tabletten Erius.

Die Hauptunterschiede zwischen Medikamenten umfassen:

  • Eine andere Generation. Eine Vorbereitung der III Generation, die zweite - II. Je höher der Generationsgrad ist, desto mehr Medikament ist besser, hat in der Regel weniger Toxizität;
  • Metabolit kann für Asthma bei Erwachsenen und Kindern verwendet werden. Das russische Analogon ist nicht in der Lage, mit solcher Qualität zu prahlen, es ist gegenläufig auf Angriffe.
  • Ein anderer Wirkstoff;
  • Dosierungsform. Desloratadin hat die einzige Form der Freisetzung - Tabletten. Die zweite Medizin ist Sirup für Kinder, Tabletten, Brausetabletten;
  • Loratadin ist bei Kindern unter 2 Jahren kontraindiziert, das Analogon kann bei Säuglingen ab 1 Jahr angewendet werden;
  • Die Medikamente haben eine unterschiedliche Dosierung, die Konzentration des Wirkstoffes ist unterschiedlich. Nehmen Sie eine ist in einer Dosis von 5-10 ml empfohlen, die zweite - 1,25-5 ml pro Tag;
  • Eine vergleichende Analyse der Reviews zeigte, dass Loratadin bei den Menschen im Hinblick auf die beworbenen Mittel beliebter ist. Sein Analogon hat jedoch eine positivere Meinung über die Effizienz. Die Leute kaufen es selten für die Behandlung, aber sprechen über seine Wirksamkeit;
  • Loratadin hat mehr Kontraindikationen zu verwenden.

Ein Vergleich von Desloratadin und Loratadin zeigt, dass die Medikamente eine Besonderheit aufweisenund achten Sie darauf, was sich in der Behandlung lohnt. Angesichts des Unterschieds in Dosierungsschema, Konzentration, Liste der Kontraindikationen, ist es nicht notwendig, Medikamente allein zu verabreichen, sondern auch eine Entscheidung zugunsten des einen oder anderen Arzneimittels zu treffen.

Was verbindet Medikamente?

Die Medikamente haben eine umfangreiche Liste von Unterschieden, aber es gibt ähnliche Eigenschaften. Beide Medikamente sollen die allergische Reaktion des Körpers bekämpfen. Sie haben Antihistaminika, antiexudative, antipruritische Wirkung, blockieren Histaminrezeptoren.

Nehmen Sie Desloratadin und Loratadin kann mit folgenden Pathologien sein:

  • Urtikaria,
  • allergische Rhinitis,
  • Schwellungen,
  • Angioödem,
  • Konjunktivitis.

Da ein Medikament ein Metabolit eines anderen ist, ist es unerwünscht, gleichzeitig Medikamente zu trinken. Es ist besser, sich für ein einziges Medikament zu entscheiden.

Um zu verstehen, welches Medikament besser für die Therapie geeignet ist, ist es notwendig, einen Vergleich ihrer pharmakologischen Eigenschaften vorzunehmen. Desloratadin kann bei Kindern ab einem Jahr angewendet werden, hat aber keine spezielle Form der Freisetzung für Babys. Bedeutet schneller und effizienter wirkt sich auf das Problem in 3-mal, kann aber nicht lange ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Zu einem Preis (150-500 Rubel) manchmal größer als das Äquivalent (30-70 Rubel).

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe

Desloratadin und Loratadin - Unterschiede

Um schnell zu verstehen, was Desloratadin ist, erinnere dich an eine beliebte Droge wie Erius. Dies ist ein ziemlich häufiges Mittel zur Behandlung von Allergien. Sein Wirkstoff, Desloratadin, ist ein Metabolit von Loratadin. Dieser Faktor verursachte unterschiedliche Wirkungen der beiden Substanzen. Desloratadin und Loratadin, deren Unterschiede nachfolgend dargestellt sind, bekämpfen effektiv die Überempfindlichkeit gegenüber verschiedenen Reizstoffen, lindern Schwellungen und üben eine antiexudative Wirkung aus.

Was ist der Unterschied zwischen Loratadin und Desloratadin?

Beide Substanzen blockieren Histamin-n1-Rezeptoren. Sie haben keine kardiotoxische und hypnotische Wirkung, sie werden schnell aus dem Körper eliminiert, ohne sie zu verzögern.

Desloratadin ist jedoch ein Loratadinmetabolit, dh es ist ein Verarbeitungsprodukt. Wenn er Loratadin einnimmt, verwandelt er sich daher, bevor er seine Handlung beginnt, in Desloratadin. Letzteres beginnt daher wesentlich schneller als die Herstellung der vorherigen Generation, da es nicht in eine endgültige Substanz umgewandelt werden muss.

Was ist besser - Desloratadin oder Loratadin?

Die Vorteile von Desloratadin schließen seine hohe Effizienz ein. Es ist 4-15 mal aktiver als sein Vorgänger. So erreichen Sie schnell die maximale Konzentration und reduzieren die Dosierung um die Hälfte.

Es ist erwähnenswert, dass die meisten Medikamente, die auf Desloratadin basieren, als Sirup verkauft werden, was die Behandlung von Kindern ab sechs Monaten ermöglicht.

In Anbetracht von Desloratadin und Loratadin und Beantwortung der Frage, was der Unterschied ist, ist es erwähnenswert, dass, wenn Letzteres erforderlich ist, die normale Funktion der Leber erforderlich ist. Im Falle jeglicher Pathologie wird die Umwandlung in Desloratadin unmöglich.

Die Kosten für Medikamente, die auf Desloratadin basieren, liegen um eine Größenordnung höher als bei Loratadin. Die letzte Medizin sollte bevorzugt werden, wenn es notwendig ist, mit einzelnen Fällen von Allergie in Abwesenheit von Lebererkrankungen zu kämpfen.

Loratadin und Desloratadin: Was ist der Unterschied bei Drogen?

Allergische Reaktionen im Körper entwickeln sich als Reaktion auf äußere oder innere Reize. Die Behandlung von allergischen Erkrankungen umfasst vor allem den Nachweis von Allergenen und die Verhinderung des Kontakts mit diesen. Um Krankheitssymptome zu beseitigen und den Zustand der Patienten zu lindern, wird eine komplexe Behandlung unter Verwendung von Medikamenten bestimmt.

Das Prinzip von Desloratadin und Loratadin

Bei der Behandlung verschiedener Arten von allergischen Erkrankungen werden Antihistaminika, Hormone und Cromoglycinsäure verwendet. Lokale Präparate lokaler Wirkung in Form von Cremesalben, Gelen werden lokal angewendet.

Loratadin und Desloratadin sind aus der Gruppe der zur Behandlung von Allergien verschriebenen Antihistaminika recht häufig. Sie beseitigen wirksam den Juckreiz, Schwellungen, wirken krampflösend auf das Muskelgewebe.

Die klinische Wirkung von Loratadin beruht auf der Fähigkeit, die Histamin-H1-Rezeptoren in Gefäßen, glatten Muskelfasern, ZNS, die für die Entwicklung von allergischen Manifestationen verantwortlich sind, selektiv zu blockieren.

Loratadin unterscheidet sich von seinen Metaboliten Formen der Freisetzung. Desloratadin wird nur mit Tabletten mit einer Substanzkonzentration von 5 mg verabreicht.

Loratadin hat drei Formen - weiße, gewölbte Tabletten mit einer Gefahr auf der einen Seite, einer Trennkerbe auf der anderen Seite. Der Sirup wird mit verschiedenen Geschmacksrichtungen hergestellt. Brausetabletten haben auch einen weißen oder leicht gelben Teint. Vor Gebrauch in Wasser auflösen. Nehmen Sie das Medikament sollte vor dem Essen essen - es erhöht seine Bioverfügbarkeit für den Körper.

Der Wirkstoff gelangt 10-15 Minuten nach der Einnahme in den Blutkreislauf. Antiallergische Wirkung wird innerhalb von 30-120 Minuten nach der Einnahme des Arzneimittels beobachtet. Sein Maximum erreicht den Wirkstoff in 4-12 Stunden und bleibt den ganzen Tag bestehen.

Häufig tritt das Auftreten von Nebenwirkungen aufgrund übermäßiger Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels mit dem Entzug unerwünschter Symptome auf.

Desloratadin ist auch ein Blocker von H1, zeichnet sich aber durch eine längere Wirkung aus. Der Wirkstoff wird durch das Produkt des Loratadin-Metabolismus repräsentiert und übersteigt seine Wirksamkeit mehrmals. Unterdrückt eine Vielzahl von Reaktionen des Immunsystems als Reaktion auf Allergene (Ausstoß Interleukine, Cytokine, Chemokine), verhindert indirekt die Freisetzung von Leukotrien C4 und Prostaglandin D2. Desloratadin bekämpft neben Schwellungen und Juckreiz allergenabhängige Bronchospasmen und Hyperreaktivitäten der Bronchien.

Der Wirkstoff wird gut aus dem Darm aufgenommen, nach 30 Minuten im Blutstrom gefunden, und die maximale Konzentration ist nach 3 Stunden erreicht.Wenn 20 mg 2 Wochen lang verwendet werden, werden keine Anzeichen von Substanzanhäufung im Körper festgestellt.

Es wird 20-30 Stunden lang über den Verdauungstrakt und die Nieren ausgeschieden. Wenn Sie dieses Medikament verwenden, gibt es keine sedative Wirkung sowie eine Depression von psychomotorischen Reaktionen.

Hauptunterschiede

Beide Antiallergika sind Antihistaminika, im Körper werden sie schnell metabolisiert und ausgeschieden. Es gibt jedoch eine Reihe signifikanter Unterschiede, die in der Tabelle dargestellt sind.

Unterschiede in den Wirkungen von Arzneimitteln sind auf die verschiedenen aktiven Komponenten zurückzuführen, die ihre Zusammensetzung ausmachen. Loratadin ist der Vorläufer von Desloratadin, so dass der klinische Effekt später beobachtet wird. Dieses Medikament ist vorzuziehen, in seltenen Fällen von allergischen Symptomen sowie in Abwesenheit von Lebererkrankungen zu verwenden.

Bei Verletzungen der Leberaktivität wird die weitere Umwandlung und Eliminierung von Loratadin behindert.

Antihistaminika mit Wirkstoff Desloratadin sind wirksamer, wodurch Sie niedrigere Dosen von Medikamenten verschreiben können. Metabolit Loratadin verursacht weniger Nebenwirkungen, aber es wird nur in einer Darreichungsform - Tabletten freigesetzt. Für kleine Kinder ist es bequemer, Drogen in Form eines Sirups zu verwenden.

Unter welchen Bedingungen ist es vorzuziehen, die Mittel zu verwenden

Loratadin zeigt Wirksamkeit bei der Behandlung von verschiedenen Arten von Allergien, wie allergische Rhinokonjunktivitis (Heuschnupfen, Pollinose), Urtikaria, Angioödeme, Ekzeme, Reaktionen auf Insektenstiche, Neurodermitis, Pseudoallergie Syndromen.

Das Mittel kann für Kinder ab 2 Jahren und einem Gewicht von 30 kg verwendet werden. Mit Vorsicht und Korrektur wird die Dosierung bei Leberversagen, Herzerkrankungen eingesetzt.

Die Wirkung des Medikaments auf den Fötus ist unbekannt, daher wird es während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Der Wirkstoff und seine Derivate können in die Muttermilch eindringen, das Stillen während der Behandlung sollte unterbrochen werden.

Erhöhung der Konzentration von Loratadin im Blut kann mit Erythromycin, Ketoconazol, Cimetidin, sowie Arzneimittelwechselwirkung mit Inhibitoren von CYP3A4, CYP2D6 kombiniert werden.

Desloratadin mit saisonaler und ganzjährig allergischer Rhinitis und Konjunktivitis reduziert die Häufigkeit von Niesen, reduziert Tränenfluss, laufende Nase und verstopfte Nase, sowie Schwellungen, Juckreiz und Hyperämie der Schleimhäute.

Wenn Urtikaria reduziert oder vollständig beseitigt das Vorhandensein von Hautausschlägen und Juckreiz. Bei Asthma bronchiale werden Kinder und Erwachsene als Adjuvans verschrieben.

Aufgrund der Tatsache, dass Desloratadin keine toxische Wirkung auf das Myokard hat, kann es bei Patienten mit kardialen Pathologien verwendet werden. Im Gegensatz zu den Antiallergika I und II hat Desloratadin praktisch keine sedierende Wirkung und beeinflusst die psychomotorischen Funktionen nicht.

Während der klinischen Studien mit dem Medikament wurden keine signifikanten Phänomene bei der Interaktion mit anderen Medikamenten und Alkohol festgestellt. Dies ermöglicht Ihnen, dieses Medikament in Kombination mit Antibiotika, Antimykotika und anderen Medikamenten zu verschreiben. Aufgrund einer begrenzten Liste von Kontraindikationen können Menschen mit Lebererkrankungen behandelt werden.

Die Dauer der Anwendung hängt von der Dauer der Symptome allergischer Erkrankungen ab. Nach Beseitigung der Allergie-Symptome wird die Behandlung unterbrochen, bei wiederholten Symptomen wird die Medikation wieder aufgenommen.

Meinungen über die Drogen

Bewertungen von Menschen, die Drogen Loratadin und Desloratadin nehmen:

Vor sechs Jahren wurde bei mir eine saisonale Pollinose (Rhinokonjunktivitis) diagnostiziert. Symptome der Krankheit beginnen in der Regel von Mai bis zum Herbst auftreten, wenn der Pollen der Pflanzen erscheint. Neben der Erkältung, rote Augen, sehr wunde und juckende Kehle. Eine sehr lange Zeit, die richtige Droge auszuwählen, bis ich Erius versuchte. Zu meiner Überraschung fühlte ich Erleichterung in 20 Minuten. Außerdem verursacht es keine Schläfrigkeit. Ein großes "ABER" ist seine hoch genug Kosten.

Marina, 26 Jahre alt

Zur Behandlung der allergischen Rhinitis verschrieb mir der Arzt Loratadin. Für die Verpackung 30 Tabletten gab für diese Zeit nur 40 Rubel. Habe jeden Morgen eine Tablette vor dem Essen gesehen. Ich hatte Glück, er verkraftete die Krankheit gut, nahm die Geschwollenheit ab, senkte den Atem. Ich musste keine teuren Drogen nehmen.

Елена, 23 Jahre alt

Ich habe keine Allergien, manchmal Schwellungen, Rötungen, Juckreiz an den Gelenken, vielleicht bei der Blüte einiger Pflanzen, ich kenne mich selbst nicht. Also trinke ich Loratadin-Tabletten nur in einer akuten Phase, wenn Probleme auftreten. Taten, natürlich, nicht sofort, aber nach sechs Stunden gibt es eine spürbare Erleichterung, es dauert nur ein paar Tage.

Николай, 41 Jahre alt

Ein Sohn (5 Jahre alt) hat oft obstruktive Bronchitis, die Atmung wird sehr schwer, Liegen kann nicht lange bleiben. Loratadin Tabletten helfen, den Zustand des kleinen Jungen schnell zu lindern. Wir nehmen es mit Antibiotika, bis es sich erholt.

Evgeniya, 21 Jahre alt

Die statistische Analyse der Meinungen von Patienten über die Behandlung von Allergien mit Antihistaminika zeugt von der großen Popularität von Loratadin aufgrund seiner größeren Beliebtheit.

Auf der anderen Seite ist sein Metabolit nach den Bewertungen effektiver und zeigt bessere Ergebnisse. In jedem Fall ist eine Selbstmedikation nicht notwendig, nur der qualifizierte Allergologe kann die notwendigen Medikamente bestimmen.

Desloratadin und Loratadin - was ist der Unterschied?

Vor- und Nachteile

Vor allem, traue denjenigen nicht, die schreiben, dass Desloratadin mehrere Male wirksamer ist als Loratadin. Dafür gibt es mindestens zwei gute Gründe:

  • Bis zuverlässige klinische Studien durchgeführt wurden, um die Wirkungen dieser Medikamente in der Praxis miteinander zu vergleichen
  • theoretisch ist das unmöglich, denn das übliche Loratadin nach Einnahme und Bluteintritt verwandelt sich in genau das gleiche Desloratadin.

Natürlich hängt die Stärke der Wirkung von der Dosierung des Medikaments ab, aber bei den empfohlenen Standardraten - eine Tablette pro Tag - gibt es keinen signifikanten Unterschied in der Wirksamkeit.

Dies wirft eine natürliche Frage auf, in welchem ​​Fall ist das neuere Desloratadin besser als sein Vorgänger? Es gibt 3 wichtige Vorteile:

  1. In voller Stärke beginnt es 2-3 Mal schneller zu wirken (abhängig von der individuellen Stoffwechselrate), da es zunächst ein aktiver Metabolit ist, dh eine chemische Verbindung, die direkt eine Antihistaminwirkung hat.
  2. Es dauert eine zweimal kleinere tägliche Dosis (5 mg gegenüber 10 für Loratadin). Dies reduziert teilweise das Risiko von unerwünschten Ereignissen. Es ermöglicht auch die Senkung der Altersgrenze für ein Jahr - in Form von Suspension oder Sirup kann es für Kinder über 1 Jahr verordnet werden.
  3. Es ist eine Droge der Wahl für Menschen mit Lebererkrankungen, denn im Gegensatz zum Gegner ist dieser Körper weniger belastet.

Es gibt auch Nachteile

Aufgrund der kürzeren Eliminationszeit nimmt die therapeutische Konzentration im Blut schneller ab, dh die Wirkungsdauer von Desloratadin ist geringer. Jedoch sollten 5 mg pro Tag für die meisten Erwachsenen ausreichen.

Das zweite Minus sind die Kosten, die für die gleiche Anzahl von Tablets fast immer teurer sind. Je nach Hersteller (Import oder lokal) kann der Unterschied dreifach sein.

Dezal und Erius - importierte Drogen (Island und Belgien) auf der Basis von Desloratadin

Was soll ich wählen?

Im Großen und Ganzen ist der größte Unterschied zwischen Loratadin und Desloratadin bei der Beseitigung der Symptome einer Allergie bei Erwachsenen die Schnelligkeit der Wirkung. Wenn dieser Parameter für Sie nicht kritisch ist, können Sie nicht überbezahlen und den üblichen Preis übernehmen. Einige Ärzte empfehlen die Einnahme von Loratadin vor dem Zubettgehen und eine modifizierte Version zur Linderung von Tagesbeschwerden oder in Notfallsituationen.

Desloratadin und Loratadin - was ist der Unterschied?

In einem der Foren scherzte jemand, dass der Hauptunterschied zwischen diesen Medikamenten in der Anzahl der Buchstaben im Titel liegt. Der Anteil der Wahrheit in diesem Witz ist ziemlich groß. Loratadin und Desloratadin können nicht als vollständige Analoga bezeichnet werden, da sie verschiedene Substanzen vor der Transformation im Körper sind, aber Vergleiche in der Praxis zeigen, dass sie viel mehr Ähnlichkeiten als Unterschiede haben. Wir werden verstehen, in welchen Fällen die Unterschiede für die Wahl gerechtfertigt sind.

Vor- und Nachteile

Vor allem, traue denjenigen nicht, die schreiben, dass Desloratadin mehrere Male wirksamer ist als Loratadin. Dafür gibt es mindestens zwei gute Gründe:

  • Bis zuverlässige klinische Studien durchgeführt wurden, um die Wirkungen dieser Medikamente in der Praxis miteinander zu vergleichen
  • theoretisch ist das unmöglich, denn das übliche Loratadin nach Einnahme und Bluteintritt verwandelt sich in genau das gleiche Desloratadin.

Natürlich hängt die Stärke der Wirkung von der Dosierung des Medikaments ab, aber bei den empfohlenen Standardraten - eine Tablette pro Tag - gibt es keinen signifikanten Unterschied in der Wirksamkeit.

Dies wirft eine natürliche Frage auf, in welchem ​​Fall ist das neuere Desloratadin besser als sein Vorgänger? Es gibt 3 wichtige Vorteile:

  1. In voller Stärke beginnt es 2-3 Mal schneller zu wirken (abhängig von der individuellen Stoffwechselrate), da es zunächst ein aktiver Metabolit ist, dh eine chemische Verbindung, die direkt eine Antihistaminwirkung hat.
  2. Es dauert eine zweimal kleinere tägliche Dosis (5 mg gegenüber 10 für Loratadin). Dies reduziert teilweise das Risiko von unerwünschten Ereignissen. Es ermöglicht auch die Senkung der Altersgrenze für ein Jahr - in Form von Suspension oder Sirup kann es für Kinder über 1 Jahr verordnet werden.
  3. Es ist eine Droge der Wahl für Menschen mit Lebererkrankungen, denn im Gegensatz zum Gegner ist dieser Körper weniger belastet.

Es gibt auch Nachteile

Aufgrund der kürzeren Eliminationszeit nimmt die therapeutische Konzentration im Blut schneller ab, dh die Wirkungsdauer von Desloratadin ist geringer. Jedoch sollten 5 mg pro Tag für die meisten Erwachsenen ausreichen.

Das zweite Minus sind die Kosten, die für die gleiche Anzahl von Tablets fast immer teurer sind. Je nach Hersteller (Import oder lokal) kann der Unterschied dreifach sein.

Dezal und Erius - importierte Drogen (Island und Belgien) auf der Basis von Desloratadin

Was soll ich wählen?

Im Großen und Ganzen ist der größte Unterschied zwischen Loratadin und Desloratadin bei der Beseitigung der Symptome einer Allergie bei Erwachsenen die Schnelligkeit der Wirkung. Wenn dieser Parameter für Sie nicht kritisch ist, können Sie nicht überbezahlen und den üblichen Preis übernehmen. Einige Ärzte empfehlen die Einnahme von Loratadin vor dem Zubettgehen und eine modifizierte Version zur Linderung von Tagesbeschwerden oder in Notfallsituationen.

Keine Allergien!

medizinisches Nachschlagewerk

Loratadin oder Desloratadin ist besser

Um schnell zu verstehen, was Desloratadin ist, erinnere dich an eine beliebte Droge wie Erius. Dies ist ein ziemlich häufiges Mittel zur Behandlung von Allergien. Sein Wirkstoff, Desloratadin, ist ein Metabolit von Loratadin. Dieser Faktor verursachte unterschiedliche Wirkungen der beiden Substanzen. Desloratadin und Loratadin, deren Unterschiede nachfolgend dargestellt sind, bekämpfen effektiv die Überempfindlichkeit gegenüber verschiedenen Reizstoffen, lindern Schwellungen und üben eine antiexudative Wirkung aus.

Beide Substanzen blockieren Histamin-n1-Rezeptoren. Sie haben keine kardiotoxische und hypnotische Wirkung, sie werden schnell aus dem Körper eliminiert, ohne sie zu verzögern.

Desloratadin ist jedoch ein Loratadinmetabolit, dh es ist ein Verarbeitungsprodukt. Wenn er Loratadin einnimmt, verwandelt er sich daher, bevor er seine Handlung beginnt, in Desloratadin. Letzteres beginnt daher wesentlich schneller als die Herstellung der vorherigen Generation, da es nicht in eine endgültige Substanz umgewandelt werden muss.

Die Vorteile von Desloratadin schließen seine hohe Effizienz ein. Es ist 4-15 mal aktiver als sein Vorgänger. So erreichen Sie schnell die maximale Konzentration und reduzieren die Dosierung um die Hälfte.

Es ist erwähnenswert, dass die meisten Medikamente, die auf Desloratadin basieren, als Sirup verkauft werden, was die Behandlung von Kindern ab sechs Monaten ermöglicht.

In Anbetracht von Desloratadin und Loratadin und Beantwortung der Frage, was der Unterschied ist, ist es erwähnenswert, dass, wenn Letzteres erforderlich ist, die normale Funktion der Leber erforderlich ist. Im Falle jeglicher Pathologie wird die Umwandlung in Desloratadin unmöglich.

Die Kosten für Medikamente, die auf Desloratadin basieren, liegen um eine Größenordnung höher als bei Loratadin. Die letzte Medizin sollte bevorzugt werden, wenn es notwendig ist, mit einzelnen Fällen von Allergie in Abwesenheit von Lebererkrankungen zu kämpfen.

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen für die Verwendung des Medikaments lesen Desloratadin. Es gibt Bewertungen der Besucher der Website - Verbraucher dieses Medikaments, sowie Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Desloratadin in ihrer Praxis. Viel aktiv zu bitten, ihre eigenen Bewertungen der Zubereitung hinzu: Hilfe oder das Arzneimittel nicht helfen, die Krankheit loszuwerden, die Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, können vom Hersteller nicht in der Zusammenfassung geltend gemacht werden. Analoge Desloratadin in Gegenwart von bestehenden Strukturanaloga. Verwendung für die Behandlung von allergischer Rhinitis oder Rhinitis, Urtikaria und anderen Manifestationen der Allergie bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Zusammensetzung der Antihistaminika.

Desloratadin - Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren (lang wirkend). Es ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Hemmt die Freisetzung von Histamin und Leukotrien C4 aus Mastzellen. Beugt der Entwicklung vor und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Es hat antiallergische, juckreizstillende und antiexpudierende Wirkung. Reduziert die Durchlässigkeit der Kapillaren, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen, lindert Spasmen der glatten Muskulatur. Praktisch hat keine sedative Wirkung und in einer Dosis von 7,5 mg nicht die Rate der psychomotorischen Reaktionen beeinflusst. In vergleichenden Studien von Desloratadin und Loratadin wurden keine qualitativen oder quantitativen Unterschiede in der Toxizität der beiden Arzneimittel in vergleichbaren Dosen (unter Berücksichtigung der Konzentration von Desloratadin) festgestellt.

Zusammensetzung

Desloratadin + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung beginnt es nach 30 Minuten im Plasma nachzuweisen. Nahrung beeinflusst nicht die Verteilung. Die Bioverfügbarkeit ist proportional zur Dosis im Bereich von 5 mg bis 20 mg. Die Bindung an Plasmaproteine ​​beträgt 83-87%. Nach einer Einzeldosis von 5 mg oder 7,5 mg Cmax wird nach 2-6 Stunden erreicht (durchschnittlich 3 Stunden). Durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke (BBB). Wird weitgehend in der Leber durch Hydroxylierung metabolisiert 3-OH-Desloratadin zum Glucuronid verbunden zu bilden, nur ein kleiner Teil einer oralen Dosis wird durch die Nieren (weniger als 2%) und die Exkremente (weniger als 7%) ausgeschieden. Bei Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg einmal täglich für 14 Tage wurden keine Anzeichen einer klinisch signifikanten Kumulation festgestellt.

Hinweise

  • saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis
  • chronische idiopathische Urtikaria.

Formen der Freisetzung

Die Tabletten mit einer Abdeckung von 5 mg bedeckt.

Es gibt keine anderen Dosierungsformen, sei es Sirup, Tropfen oder Kapseln.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren werden unabhängig von der Nahrungsaufnahme mit einer Dosis von 5 mg pro Tag drinnen verschrieben.

Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren - 1,25 mg einmal täglich, im Alter von 6 bis 11 Jahren - 2,5 mg einmal täglich.

Nebenwirkung

  • Kopfschmerzen;
  • Halluzinationen;
  • psychomotorische Hyperreaktivität;
  • Krämpfe;
  • trockener Mund;
  • Hepatitis;
  • Photosensibilisierung;
  • Myalgie;
  • Kurzatmigkeit;
  • müde fühlen.

Kontraindikationen

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Desloratadin ist in der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Verwenden Sie bei Kindern

Bei Kindern unter 1 Jahr kontraindiziert.

Spezielle Anweisungen

Mit Vorsicht Desloratadin bei schwerer Niereninsuffizienz ernennen.

Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme beeinflusst die Verteilung von Desloratadin im Körper nicht.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen zu verwalten

Es gab keine nachteiligen Auswirkungen auf das Fahren oder komplizierte technische Geräte.

Arzneimittelwechselwirkungen

Beim Studium der Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln an mehrere gemeinsamen Anwendung mit Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Cimetidin, Fluoxetin und klinisch relevanten Veränderungen der Desloratadin-Konzentration im Plasma nicht nachgewiesen.

Desloratadin verstärkt nicht die Wirkung von Alkohol auf das zentrale Nervensystem.

Analoge des Medikaments Desloratadin

Strukturanaloge für den Wirkstoff:

  • Alestamin;
  • Blogger 3;
  • Dezal;
  • Desloratadin Canon;
  • Desloratadin Teva;
  • Desloratadin-Pharmapflanze;
  • Desloratadinhemisulfat;
  • Lordestin;
  • Nalorius;
  • Ezlor;
  • Elisei;
  • Erius.

Analoga für die pharmakologische Gruppe (H1-Antihistaminika):

  • Azelastinhydrochlorid;
  • Allegra;
  • Allergodyl;
  • Allergoferon;
  • Allertec;
  • Astemizol;
  • Vibrocil;
  • Histaglobin;
  • Histalong;
  • Histafen;
  • Gifast;
  • Glenent;
  • Diazolin;
  • Diphenhydramin;
  • Dimenhydrinat;
  • Diphenhydraminhydrochlorid;
  • Doxylaminsuccinat;
  • Dramina;
  • Zincet;
  • Zirtek;
  • Zodak;
  • Kestin;
  • Claritin;
  • Clarifer;
  • Clemastin;
  • Xizal;
  • Levocetirizin;
  • Lomilan;
  • Loratadin;
  • Lordestin;
  • Mebwasserstoff;
  • Opatanol;
  • Parlamentarisch;
  • Pipolphen;
  • Rupafin;
  • Suprastinex;
  • Suprastin;
  • Tavegil;
  • Telfast;
  • Fexadin;
  • Fexofenadin;
  • Femizol;
  • Pheniraminmaleat;
  • Fenistil;
  • Fenkarol;
  • Fenspirid;
  • Chloropyramin;
  • Chlorphenaminmaleat;
  • Cetirizin;
  • Cetrin;
  • Eladon;
  • Erespal;
  • Erispirus;
  • Erolin.

Desloratadin - synthetisches Medikament ist ein Derivat von Piperidin und bezieht sich auf die Gruppe III-Generation Antihistaminika. Aufgrund seiner chemischen Struktur ist es ein aktiver Metabolit von Loratadin. Der Mechanismus der Arzneimittelwirkung ist die selektive Blockierung des Histamin-H1-Rezeptors, die Verhinderung von Spasmus der glatten Muskulatur durch Histamin induzierten, einschließlich Bronchokonstriktion in Patienten mit obstruktiver Lungenerkrankung, Dilatation der Kapillaren und zur Erhöhung ihrer Permeabilität, Entwicklung Angioödem, Erythem und Juckreiz der Haut und Schleimhäute. Desloratadin hemmt die Freisetzung von proinflammatorischen Zytokinen (wie IL-4, IL-6, IL-8 und IL-13) und Adhäsionsmoleküle; Freisetzung von entzündungshemmenden Chemokinen; unterdrückt die Expression von Adhäsionsmolekülen; hemmt die Freisetzung von Histamin, Prostaglandin D2 und Leukotrien C4. Desloratadin hemmt die Aktivierung von Mastzellen und Basophilen, Eosinophilen-Chemotaxis hemmt. In allergischem Rhinitis Medikamente reduziert die Häufigkeit von Niesen, Tränenfluss, Sekret aus den Nasengängen und Jucken der Nasenschleimhaut. Desloratadin ist ein hoch spezifischer Blocker von Histamin H1-Rezeptoren, selbst bei hohen Konzentrationen hat nur eine vernachlässigbare Wirkung auf Serotonin, Dopamin und M-cholinergen Rezeptoren und alpha-adrenergen Rezeptoren. Spezifität der Wirkung von Desloratadin in dem H1-Rezeptor in dem 5-15-mal höher als Loratadin und 15-50 mal höher als in anderen Zellrezeptoren. Desloratadin hat keine toxischen Wirkungen auf das Myokard. Im Gegensatz zu Antihistaminika I Generation, Desloratadin Fehlpässe durch die Blut-Hirn-Schranke und im wesentlichen keine beruhigende Wirkung. Desloratadin nicht in Wechselwirkung mit Cytochrom Enzymsystemen und hat keine klinisch signifikante Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten mit anderen Medikamenten, das erlaubt das Medikament zusammen mit Antibiotika anwenden, Antimykotika, sowie Patienten mit Lebererkrankungen.

Desloratadin wird schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert, die Bioverfügbarkeit hängt von der Dosis des Arzneimittels ab. Der Beginn des Arzneimittels wird 28 Minuten nach oraler Verabreichung beobachtet. Die maximale Konzentration von Desloratadin im Blut wird innerhalb von 2-6 Stunden erreicht (im Durchschnitt 3:00), die gleichzeitige Aufnahme von Nahrung verändert nicht den Grad der Absorption und Bioverfügbarkeit des Arzneimittels. Desloratadin bindet gut an Blutplasmaproteine. Das Medikament dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein. Desloratadin dringt in die Plazentaschranke ein und wird in die Muttermilch ausgeschieden. Das Arzneimittel zersetzt sich in der Leber unter Bildung von inaktiven Metaboliten. Desloratadin wird hauptsächlich mit dem Urin sowie mit Fäkalien in Form von Metaboliten aus dem Körper ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt 27 Stunden, diese Zeit ändert sich bei Leber- und Nierenverletzungen nicht.

Desloratadin wird für saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis, Heuschnupfen, allergische Konjunktivitis, Urtikaria, Angioödem, Juckreiz der Haut, sowie bei der Behandlung von atopischer Dermatitis, chronischen Ekzemen und Asthma, sowohl bei Erwachsenen und Kindern.

Bei der Anwendung von Desloratadin mehr spostergigayutsya folgenden Nebenwirkungen - Ermüdung (1,2% Anwendungen), Xerostomie (0,8%) und Kopfschmerzen (0,6%). In sehr seltenen Fällen bei der Anwendung von Tachykardie beobachtet, allergischen Reaktionen (einschließlich Hautausschlag, Angioödem und anaphylaktische Reaktionen), erhöhte Aktivität des Leberenzyms, erhöhten Bilirubin im Blut bei Kindern - Durchfall, Fieber und Schlaflosigkeit.

Desloratadin ist in Fällen von Überempfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel kontraindiziert. Mit Vorsicht wird das Medikament bei schwerer Niereninsuffizienz verschrieben. Das Medikament wird nicht bei Kindern unter 1 Jahr alt verwendet. Desloratadin wird während der Schwangerschaft und während der Stillzeit nicht empfohlen.

Desloratadin ist in Form von Tabletten mit 0,0025 und 0,005 Gramm und einem Sirup mit 0,5 mg Levocetirizin pro ml Lösung in Fläschchen mit 50, 60, 100, 120, 150 und 300 ml erhältlich.

Das Medikament hat die Fähigkeit, die Histaminrezeptoren H1 zu blockieren. Diese Rezeptoren sind verantwortlich für den Beginn der Symptome bei Allergien. Sie befinden sich in glatten Muskeln, im zentralen Nervensystem und in den Gefäßen. Loratadin hilft ziemlich effektiv, mit einem allergischen Hautausschlag auf der Haut sowie mit starkem Juckreiz fertig zu werden.

  • Verringert das Auftreten von Juckreiz, die Bildung von Exsudat und anderen allergischen Reaktionen.
  • Es gibt eine ausgeprägte spasmolytische Wirkung in Bezug auf glatte Muskelfasern.
  • Es ist nicht die Entwicklung von Ödemen erlaubt, die Möglichkeit der chemischen Penetration durch das einschichtige Gewebe der Kapillaren nimmt ab.

Antiallergische, antipruriginöse und antiexsudative Wirkungen von Loratadin treten innerhalb von 30 bis 60 Minuten nach der Anwendung auf, und die maximale Wirkung des Arzneimittels wird nach 4 bis 12 Stunden beobachtet und hält für 24 bis 48 Stunden an.

Je nach Art der Freisetzung werden dem Wirkstoff verschiedene Hilfskomponenten zugesetzt, die den therapeutischen Effekt nicht beeinflussen.

Die Droge schafft eine lange therapeutische Wirkung und zeigt antipruritische und antiexsudative Eigenschaften. Loratadin hilft bei Allergien, lindert Krämpfe und Schwellungen.

Das Medikament hilft bei folgenden Krankheiten und Symptomen:

  • Allergische Rhinitis (saisonal und ganzjährig),
  • Konjunktivitis,
  • Pollinose,
  • Urtikaria (einschließlich chronischer idiopathischer),
  • Angioödem,
  • Juckreizdermatose,
  • pseudoallergische Reaktionen, die durch die Freisetzung von Histamin verursacht werden,
  • allergische Reaktionen auf Insektenstiche.

Loratadin ist oft auf der Liste der verschreibungspflichtigen Medikamente, wenn allergische Reaktionen festgestellt werden. Die Wirkung des Medikaments auf den Körper ist komplex. Reduziert den Histaminspiegel im Blut und schwächt die Manifestation von Allergiesymptomen. Loratadin kann in Form von üblichen und Brausetabletten sowie in Form von Sirup eingenommen werden.

  • Es wird oral vor den Mahlzeiten eingenommen. Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren wird eine Tablette (10 mg) oder 2 TL verschrieben. Sirup pro Tag. Die Dauer des Kurses beträgt in der Regel 10-15 Tage.
  • Kinder von 2 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg - 5 mg 1 Mal / Tag.

In einigen Fällen ist die Dauer der Therapie für Erwachsene und Kinder Loratadin individuell festgelegt und kann 1 bis 28 Tage dauern.

Nach Einnahme der Pille / Sirup wird der Wirkstoff nach 15-20 Minuten im Blut bestimmt. Die Wirkung manifestiert sich innerhalb von 1-3 Stunden und erreicht nach 8-12 Stunden nach Einnahme des Sirups / Tablette ein Maximum und bleibt weitere 12-16 Stunden bestehen. Die Gesamtdauer der Aktion beträgt 24 Stunden.

Während der Einnahme von Loratadin und anderen Antihistaminika wird dringend empfohlen, den Gebrauch von Alkohol vollständig zu vermeiden oder den Gebrauch auf ein Minimum zu reduzieren. In diesem Fall wird das Auftreten verschiedener Nebenwirkungen extrem gering sein und die therapeutische Wirkung des Arzneimittels wird so hoch wie möglich sein.

Während des Behandlungszeitraums muss beim Fahren von Fahrzeugen und bei der Durchführung anderer potenziell gefährlicher Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen erfordern, vorsichtig vorgegangen werden.

Loratadin ist für Frauen während der Schwangerschaft und beim Stillen kontraindiziert.

Spezielle Anweisungen

In der Anweisung zu Loratadin wird festgestellt, dass, wenn die Leber gebrochen ist, die Anfangsdosis des Medikaments auf 5 mg pro Tag wegen des Risikos einer Verletzung der Clearance des Wirkstoffs des Medikaments reduziert wird.

Die Anwendung von Loratadin kann die Entwicklung von Anfällen, insbesondere bei prädisponierten Patienten, nicht vollständig ausschließen. Patienten mit eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion benötigen eine Korrektur des Dosierungsschemas.

Das Medikament sollte mindestens 8 Tage vor dem Hautallergiestest abgesetzt werden.

In einigen Fällen kann Loratadin eine dosisabhängige sedative Wirkung hervorrufen.

Meistens ist die Ursache für Nebenwirkungen eine übermäßige Empfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen. Sie verschwinden schnell nach Beendigung der Behandlung. Ihr Auftreten ist mit einer Reaktion auf die Produkte des Arzneimittelstoffwechsels verbunden, die in die Körpergewebe eindringen.

Mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Loratadin:

  1. Herz-Kreislauf-System: selten - Tachykardie;
  2. Nervensystem: selten - Kopfschmerzen, Müdigkeit, bei Kindern - Erregbarkeit;
  3. Verdauungssystem: selten - Übelkeit, trockener Mund, Gastritis, Erbrechen; in einigen Fällen - Funktionsstörungen der Leber;
  4. Allergische Reaktionen: selten - Hautausschlag; in Einzelfällen - anaphylaktische Reaktionen;
  5. Dermatologische Reaktionen: in einigen Fällen - Alopezie.

Obwohl Loratadin ein Medikament gegen Allergien ist, mit einer erhöhten individuellen Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels, können bestehende allergische Erkrankungen auftreten oder sich verschlimmern.

Überdosierung tritt auf, wenn eine erhöhte Dosis von Medikamenten eingenommen wird. Die Symptome einer Überdosierung sind die gleichen für Tabletten und Sirup, das sind:

  • Ausgeprägte Schläfrigkeit und wachsende Schwäche;
  • Tachykardie;
  • Starker Schmerz im Kopf.

Im Falle einer Überdosierung wird dem Patienten eine Magenspülung, die Verwendung von Enterosorbentien, die Erhaltung und symptomatische Therapie gezeigt.

Kombinieren Sie dieses Medikament mit anderen Medikamenten und Antibiotika folgt den Empfehlungen des Arztes, da dies manchmal zu einer Schwächung von einem oder allen der Medikamente führt, wenn sie durch ein einziges Enzymsystem metabolisiert werden.

Die Anweisungen zeigen Folgendes an:

  • Erythromycin, Cimetidin, Ketoconazol erhöhen die Konzentration von Loratadin im Blutplasma, ohne klinische Manifestationen zu verursachen und ohne das EKG zu beeinflussen.
  • Induktoren mikrosomalen Oxidation (Phenytoin, Ethanol (Alkohol), Barbiturate, ziksorin, Rifampicin, Phenylbutazon, trizyklische Antidepressiva) verringern die Wirksamkeit von Loratadin.

Das Medikament wird im Apothekennetzwerk ohne Rezept abgegeben. Loratadin sollte an einem trockenen Ort bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C gelagert werden. Von Kindern fernhalten. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Unter den Analoga von Loratadin werden 2 Gruppen von Analogpräparaten unterschieden:

  • Analoga für den Wirkstoff. Insgesamt 8 Analoga: Claritin, Erolin, Alerpriv, etc.
  • Analoges zur physiologischen Wirkung (Diazolin, Peritol, Desloratadin, etc.).

Sie können Loratadin fast in jeder Apotheke kaufen. Die Tabletten werden am billigsten sein, während die teuerste Form der Freisetzung Sirup ist.

  • Tabletten - von 60-80 Rubel;
  • Sirup - von 100-200 Rubel.

Alle Darreichungsformen sind zum oralen Gebrauch bestimmt.

Laut Weltstatistik, 10 bis 20% der Bevölkerung leben in wirtschaftlich entwickelten Regionen, leiden unter Allergien und unter den Bedingungen der ökologischen Probleme diese Zahl steigt auf 40 bis 50%. Nach MoH ist die Gesamtstruktur von dermatologischen Erkrankungen im Land allergodermatoses aufgezeichnet 20% und die Allergie nimmt Kindheit 50-66,4% und vor allem von atopischer Dermatitis vertreten. Allergy (aus der Griechischen alios -. A, Ergon - Gesetz) - Immunreaktion auf einem beliebigen Mittel Antigen oder Hapten durch eine Schädigung die Struktur und Funktion von Zellen, Geweben und Organen begleitet Natur. Der Begriff „Allergie“ wurde zur Bestimmung des Zustands von pathologischen Reaktionen im Jahr 1906 von österreichischem Kinderarzt Clemens von Pirquet vorgeschlagen verschiedenen Substanzen zu bewirken. Diese pathologischen Zustände entwickeln, in Reaktion mit dem entsprechenden Allergen kontaktieren und durch die Bildung von Antikörpern Sensibilisierung von Lymphozyten und die Produktion von Mediatoren der allergischen Entzündung Komponente charakterisiert.

Gemeinsame Merkmale, die allergische Erkrankungen kombinieren, sind:

- die führende Rolle verschiedener kausal bedeutender Allergene;

- der immunologische Mechanismus der Entwicklung;

- die schädigende Wirkung des "Antigen-Antikörper" -Komplexes (AG-AT) oder der Antigen-sensibilisierten Lymphozyten auf Zellen und Gewebe.

Weit verbreitete Klassifizierung von allergischen Reaktionen vorgeschlagen von Coombs und Gell (1969), basierend auf dem pathogenetischen Prinzip. Nach dieser Klassifizierung in Abhängigkeit von dem Mechanismus der Immunstörungen gibt vier Grundtypen von allergischen Reaktionen reaginic, zytotoxische, Immunkomplex, zellvermittelte (delayed type hypersensitivity). die Mehrheit der allergischen Erkrankungen in der Regel kann gleichzeitig die pathogenen Mechanismen der verschiedenen Arten von Allergien erkennt jedoch. Zum Beispiel bei atopischem Asthma, und anaphylaktischer Schock Mechanismen I und Typ III, Autoimmunerkrankungen - Reaktion vom Typ IV und II usw.

Unabhängig von der Art der allergischen Reaktion ist ihre Entwicklung auf eine konsequente Veränderung der Stadien des allergischen Prozesses zurückzuführen:

- Das Stadium der Immunreaktionen (immunologisch) beginnt mit dem ersten Kontakt des Körpers mit dem Allergen. Das Wesen dieses Stadiums ist die Bildung und Akkumulation von allergischen Antikörpern oder sensibilisierten Lymphozyten im Körper. Als Folge wird der Körper für ein spezifisches Allergen sensibilisiert oder hochempfindlich. Wenn das spezifische Allergen wieder in den Körper gelangt, werden Antigen-Antikörper-Komplexe gebildet, die die Bedingungen für die Entwicklung des nächsten Stadiums der allergischen Reaktion schaffen;

- das Stadium der biochemischen Reaktionen (pathochemisch), in dem die Freisetzung von Ready-Made und die Bildung neuer biologisch aktiver Substanzen (Mediatoren der Allergie) als Folge komplexer biochemischer Prozesse ausgelöst durch AG-AT-Komplexe;

- pathophysiologisch, oder Stadium der klinischen Manifestationen, stellt die Reaktion von Zellen, Organen und Geweben des Körpers auf die Mediatoren dar, die im vorhergehenden Stadium gebildet wurden und manifestiert sich mit verschiedenen klinischen Symptomen.

Bei der Durchführung von klinischen Symptomen der Allergie spielt neben Mastzellen eine gewisse Rolle Eosinophile, Makrophagen und T-Lymphozyten eine Rolle. Der wichtigste Mediator, der von den Zielzellen freigesetzt wird, ist Histamin. Es hat eine direkte Wirkung auf zelluläre Histaminrezeptoren, was zu verschiedenen physiologischen, pathophysiologischen Wirkungen führt. Physiologische und pathologische Wirkungen von Histamin:

- Verringerung der glatten Muskulatur (insbesondere Bronchien und Därme);

Erhöhte Gefäßpermeabilität;

- Erhöhung der intrazellulären Konzentration von cGMP;

- erhöhter Schleim in den oberen Atemwegen;

- verstärkte Chemotaxis von Eosinophilen und Neutrophilen;

- Erhöhte Produktion von PgE2, Thromboxan B;

- Hemmung der Lymphokinsynthese;

Pro-inflammatorische immunmodulatorische Wirkung.

Histamine, ein wichtiger Mediator der verschiedenen physiologischen und pathologischen Prozessen im Körper, wurde im Jahre 1907 chemisch synthetisiert. Später wurde es aus den Geweben von Tieren und Menschen isoliert (A. Windaus, W. Vogt). Anschließend Funktionen identifiziert. Magensekretion, neuromediatory Funktion im zentralen Nervensystem, allergische Reaktionen, Entzündungen usw. Histamine ist in fast all pathophysiologischen Mechanismen frühe Phase der allergischen Reaktion beteiligt ist, und die wichtigsten Symptome von allergischen Erkrankungen, die Antihistaminika wichtige Gruppe Antiallergika macht. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Histamin-Rezeptoren, die auf den der Atemwege, der Augen und der Haut gezeigt, ist es, die charakteristischen Symptome von Allergien und Antihistaminika Ursachen, die das H1-Typ-Rezeptoren, ihre Fähigkeit zur Verhinderung und Verhaftung selektiv blockieren. Antihistaminika hemmen H1-Rezeptoren, beseitigen oder die körpereigene Reaktion auf Histamin reduzieren: Spasmen der glatten Muskulatur lindern, Kapillarpermeabilität zu verringern, um die Entwicklung von Gewebe Ödeme zu verhindern, verringert die hypotensive Wirkung von Histamin.

H1-Rezeptor-Antagonisten wurden 1937 im Pasteur-Institut von D. Bovet und A. Staub und 1942 vom ersten Antihistaminikum Fenbenzamin entdeckt. Im Jahr 1957 wurde Daniel Bovet für die Herstellung von Medikamenten dieser Gruppe mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

In den letzten 20 Jahren wurden bedeutende Fortschritte in der Entwicklung von Antihistaminika mit einer Verringerung ihrer Nebenwirkungen und einer Verbesserung des Sicherheitsprofils erzielt. Gegenwärtig sind mehr als 150 verschiedene Antihistaminika bekannt - Antagonisten von H1-Rezeptoren.

Die meisten der verwendeten Antihistaminika haben eine Reihe spezifischer pharmakologischer Eigenschaften, die sie als separate Gruppe charakterisieren. Dazu gehören die folgenden Effekte: antipruritic, anti, antispastisch, Anticholinergikum, antiserotoninovym, Sedierung und Lokalanästhesie sowie Vorbeugung von Bronchospasmen gistaminindutsirovannogo. Einige von ihnen werden nicht durch Histaminblockade verursacht, sondern durch strukturelle Merkmale.

Antihistaminika blockieren die Wirkung von Histamin auf H1-Rezeptoren durch den Mechanismus der kompetitiven Hemmung und ihre Affinität für diese Rezeptoren ist viel geringer als für Histamin. Daher sind diese Medikamente nicht in der Lage, Histamin zu binden, das an den Rezeptor gebunden ist, sie blockieren nur unbesetzte oder freigesetzte Rezeptoren. Dementsprechend sind H1-Blocker am wirksamsten bei der Vorbeugung allergischer Reaktionen vom Soforttyp, und im Falle einer entwickelten Reaktion wird die Freisetzung neuer Histaminanteile verhindert.

Die meisten Antihistaminika beziehen sich aufgrund ihrer chemischen Struktur auf fettlösliche Amine, die eine ähnliche Struktur aufweisen. Ihr Kern bestimmt die Schwere der Antihistaminaktivität und einige der Eigenschaften der Substanz. Durch die Kenntnis seiner Zusammensetzung ist es möglich, die Stärke des Medikaments und seine Auswirkungen, beispielsweise die Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen, vorherzusagen.

Es gibt mehrere Klassifikationen von Antihistaminika, obwohl keine von ihnen allgemein akzeptiert ist. Laut einer der populärsten Klassifikationen sind Antihistaminika zur Zeit der Schöpfung in Präparate der Generationen I und II unterteilt. Präparate der ersten Generation werden im Gegensatz zu nicht sesshaften Präparaten der zweiten Generation auch als Sedativa (durch den dominanten Nebeneffekt) bezeichnet. Gegenwärtig ist es üblich, die dritte Generation herauszufiltern: sie enthält prinzipiell neue Wirkstoffe - aktive Metabolite, die neben der höchsten Antihistaminaktivität keine sedierende Wirkung haben und für kardiotoxische Wirkungen der zweiten Generation charakteristisch sind (Tabelle 1).

Darüber hinaus ist die chemische Struktur der Antihistaminika in mehrere Gruppen unterteilt (Ethanolamine, Ethylendiamine, Alkylamine, Derivate von Alpha-Carbolin, Chinuclidin, Phenothiazin, Piperazin und Piperidin).

Im Jahr 1942 wurde zunächst Antihistaminika I Generation synthetisiert. Zusätzlich zu den Wirkungen auf dem H1-Rezeptoren, wirken sie auf den anderen H-Rezeptoren sowie auf cholinerge Muscarin-Rezeptoren (teilweise aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit von Histamin und anderen physiologisch aktiven Substanzen, wie Epinephrin, Serotonin, Acetylcholin, Dopamin), viele Nebenwirkungen zu verursachen: Störungen aus dem Magen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Unwohlsein in der Magengegend), trocken Schleimhäute die Nasenhöhle, Mund, Rachen, Blasenstörungen und Vision. Mit hochlipophile, dringen sie gut durch die Blut-Hirn-Schranke, was zu Benommenheit, Schwindel, Koordinationsstörungen.

Medikamente der ersten Generation sind kompetitive Blocker von H1-Rezeptoren, ihre Bindung an den Rezeptor ist schnell reversibel und hängt stark von der Konzentration von Histamin im Plasma ab, was hohe Dosen (die zu erhöhten Nebenwirkungen führen) und eine häufigere Arzneimittelverabreichung erfordert. Praktisch alle diese Medikamente haben die Eigenschaft der Tachyphylaxie (Sucht), so dass sie Kurse für 7 Tage vorgeschrieben sind, gefolgt von einem Ersatz für ein anderes Medikament, wenn ein Bedarf für ihre Verwendung besteht. Sehr selten (vor allem bei kleinen Kindern) gibt es eine paradox stimulierende Nebenwirkung: Schlaflosigkeit, erhöhte Erregbarkeit, Kopfschmerzen, Tremor.

Dennoch werden die Vorbereitungen der ersten Generation in naher Zukunft im Arsenal der Ärzte bleiben, da sie umfangreiche Erfahrung in ihrer Anwendung gesammelt haben, die es ermöglicht, mögliche Nebenwirkungen vorherzusagen. Diese Medikamente stehen den meisten Patienten wegen ihres geringen Marktwerts zur Verfügung. Gegenwärtig werden Antihistaminika der ersten Generation hauptsächlich zur Linderung akuter allergischer Reaktionen in Situationen eingesetzt, in denen die Reaktionen der frühen Phase der allergischen Entzündung überwiegen. Es wurden Arzneiformen für die parenterale Anwendung von Präparaten der ersten Generation geschaffen, die in der Dringlichkeitstherapie notwendig sind (Suprastin, Tavegil, Pipolfen). Die meisten dieser Medikamente sind für Kinder im ersten Lebensjahr (Suprastin, Fenistil, Diazolin) zugelassen. Durch Wirkung auf Serotoninrezeptoren haben Antihistaminika eine analgetische, antikonvulsive, antipyretische Wirkung, die bei der Therapie von hyperthermischen und konvulsiven Syndromen verwendet wird. Beruhigende und ausgeprägte juckreizstillende Wirkung dieser Medikamente wird häufig bei jungen Kindern mit atopischen Hauterkrankungen, die mit starkem Juckreiz auftreten, verwendet. Die Schwere der Nebenwirkungen erlaubt es jedoch nicht, sie als Medikamente erster Wahl bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen zu betrachten. Erfahrungen in ihrer Anwendung ermöglicht die Entwicklung von unidirektionalen Medikamenten - die zweite Generation von Antihistaminika.

Antihistaminika der zweiten Generation haben im Gegensatz zu den vorhergehenden keine sedative und cholinolytische Wirkung, sondern unterscheiden sich selektiv für H1-Rezeptoren. Für sie wurde jedoch der kardiotoxische Effekt in unterschiedlichem Ausmaß beobachtet.

Das erste Medikament, das der Gruppe der Antihistaminika der zweiten Generation zugeordnet wird, ist Terfenadin, das 1977 gegründet wurde. Die Präparate dieser Gruppe unterscheiden sich grundlegend von den Präparaten der ersten Generation und haben folgende Vorteile:

- hohe Spezifität und hohe Affinität für H1-Rezeptoren in Abwesenheit eines Einflusses auf Cholin und Serotoninrezeptoren (Fehlen einer Blockierung anderer Rezeptoren);

- rascher Beginn der klinischen Wirkung und Wirkungsdauer (bis zu 24 Stunden). Verlängerung kann durch einen hohen Grad der Bindung an das Protein, Kumulation des Medikaments und seiner Metaboliten im Körper und verzögerte Ausscheidung erreicht werden;

- minimale sedative Wirkung bei der Verwendung von Medikamenten in therapeutischen Dosen. Dies liegt an der schwachen Durchquerung der Blut-Hirn-Schranke aufgrund der strukturellen Merkmale dieser Mittel. Einige besonders empfindliche Personen können eine leichte Benommenheit erfahren, die selten die Ursache für Drogenentzug ist;

- Fehlen von Tachyphylaxie bei längerem Gebrauch, die es erlaubt, diese Medikamente für eine lange Zeit zu nehmen;

- Bei den meisten Präparaten der zweiten Generation kann die Residualwirkung bis zu 1 Woche nach dem Entzug weitergehen (diese Tatsache muss bei Allergietests berücksichtigt werden);

- haben nicht nur Antihistaminwirkung, sondern auch komplexe antiallergische und entzündungshemmende Eigenschaften.

Es soll beachtet werden, dass für die Erzeugung II Medikamente werden durch die Fähigkeit gekennzeichnet Kaliumkanäle des Herzmuskels zu blockieren, die mit einer Verlängerung des QT-Intervalls und die Herzrhythmusstörungen assoziiert ist. Das Risiko dieser Nebenwirkung, wenn sie mit Anti-Pilz-Antihistaminika (Ketoconazol und Itraconazol), Makroliden (Erythromycin und Clarithromycin), Antidepressiva (Fluoxetin, Sertralin und Paroxetin), mit der Verwendung von Grapefruitsaft als auch bei Patienten mit schweren Leberschäden kombiniert erhöht.

Antihistaminika der zweiten Generation werden als "Nonmetabolite" bezeichnet, da sie im Körper dem Stoffwechsel unterliegen und zusammen mit dem Originalwirkstoff aktive Metaboliten zirkulieren und ihre Wirkung entfalten. Das Auftreten von Antihistaminika der zweiten Generation erhöhte die Möglichkeit ihrer Verwendung in der klinischen Praxis zur Behandlung von allergischen Erkrankungen signifikant.

Klinische Wirksamkeit der II Generation Drogen sind vergleichbar mit den Drogen, die ich Generation und effektiv genug für den Grund Behandlung von allergischer Rhinitis, Urtikaria, allergischer Dermatosen. Doch in einigen Fällen hat Antihistaminikum Aktivität nicht den II Generation H1-Blocker und Metaboliten, die gebildet werden. Dies erklärt die Variabilität in der Wirksamkeit zwischen verschiedenen Individuen aufgrund der individuellen Eigenschaften des Arzneimittelmetabolismus. In therapeutischen Dosen haben diese Medikamente ein gutes Sicherheitsprofil. Jedoch gibt es eine Ansammlung von nicht metabolisierte Ausgangsform, die kardiale Arrhythmien (ventrikuläre Tachykardie fusiform, das EKG - Verlängerung des QT-Intervalls) führt während der Verzögerung des Metabolismus dieser Arzneimittel Leberenzyme (CYP3A4 Zytochrom P450). Solche Komplikationen bei Patienten mit beeinträchtigter Leberfunktion, während der Verwendung von Makroliden, antimykotische Imidazolderivate, Medikamenten und anderen Nahrungsmittelkomponenten, die hemmen die Aktivität von CYP3A4 oxygenase von Cytochrom P450 auftreten können. Wobei die Seiteneffektcharakteristik für Terfenadin, Astemizol und loratadina.Tak, die Verwendung von Terfenadin und Astemizol aufgrund der Eigenschaften des Stoffwechsels oder Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, in einigen Fällen führte die kardiale Repolarisation zu verzögern, durch Blockade der Kaliumkanäle das QT-Intervall zu erhöhen, ventrikuläre Verletzung verursacht Herzrhythmus bis zur ventrikulären Tachykardie und plötzlichen Tod. Im Jahr 1997 wurde Terfenadin in den Vereinigten Staaten verboten.

Die Hauptunterschied Generation Antihistaminika III (Metaboliten), die aktiven Metaboliten der vorherigen Generation Antihistaminika sind. Die meisten H1-Antagonisten haben Antihistaminikum Wirkung auf die Akkumulation im Blut in der aktiven Ukraine Desloratadin (Fribris, erius) registriert metabolitov.Iz ihre Zahlen fällig ist und Fexofenadin (Telfast). Eines der Medikamente zu dieser Gruppe gehören, ist Desloratadin (Fribris) - ein neues, modernes Antihistaminikum Unternehmen Mili Gesundheitswesen, in Großbritannien, dem aktiven Metaboliten von Loratadin. Desloratadin - Wirkstoff Fribris Zubereitung - hat ähnliche pharmakodynamische Eigenschaften Loratadin, aber seine Überlegenheit in der Wirksamkeit von anderen Präparaten dieser Gruppe zu 2,54 mal. Für die therapeutische Aktivität in dem Versuch Antihistaminika in der folgenden Reihenfolge der Affinität für die H1-Histamin-Rezeptoren (absteigend): Desloratadin (Fribris)> Chlorpheniramin> hydroxyzine> Mizolastin> Terfenadin> Cetirizin> Ebastin> Loratadin> fexofenadine.

Der Einsatz von Antihistaminika der dritten Generation ist in der Langzeittherapie von allergischen Erkrankungen, bei deren Entstehung eine bedeutende Rolle von Mediatoren der späten Phase der allergischen Entzündung spielt, gerechtfertigt:

- Ganzjährige allergische Rhinitis;

- saisonale allergische Rhinitis (Konjunktivitis) mit Dauer saisonaler Exazerbationen> 2 Wochen;

Allergische Kontaktdermatitis;

- Frühes atopisches Syndrom bei Kindern.

Präparate der dritten Generation werden nicht in der Leber metabolisiert, da sie selbst die Metabolite von Loratadin und Terfenadin darstellen und unabhängig voneinander wirken. Darüber hinaus haben sie neben rein antihistaminischen Eigenschaften die Fähigkeit, den Entzündungsprozess zu unterdrücken. Das Auftreten dieser Medikamente reduzierte das Risiko von Nebenwirkungen signifikant.

Desloratadin (Fribrys) ist ein selektiver Blocker von peripheren Histamin-H1-Rezeptoren. Es ist der erste aktive Metabolit von Loratadin und 4-15 Mal aktiver als sein Vorgänger. Dadurch konnte die therapeutische Dosis von Desloratadin (bis zu 5 mg) im Vergleich zu Loratadin um den Faktor 2 reduziert werden. Desloratadin weist auch eine antiallergische und entzündungshemmende Wirkung auf, da es die Ausscheidung von Histamin blockiert.

Nach der Einnahme Fribris selektiv peripheren H1 Histamin-Rezeptoren blockiert und kann die Blut-Hirn-Schranke nicht durchdringt keine Sedierung Im Gegensatz zu Loratadin verursachen. Mit der Fähigkeit, sich in Beziehung zu den Histamin-Rezeptoren auch bei sehr niedrigen Konzentration von Desloratadin einzugeben hat es einen hohen Tropismus für den humanen H1-Rezeptor. Neben Antihistaminikum Wirkung hemmt Fribris eine Reihe von cytotoxischen Reaktionen und proinflammatorische Zytokine, die die Entwicklung anderer Arten mit Ausnahme von allergischer zugrunde liegen, entzündlicher Interleukin 4, 6, 8, 13, Chemokine, die Produktion von Superoxid-Anion, aktivierte polymorphkernige neutrophile Adhäsion und Chemotaxis von Eosinophilen, Expression von Adhäsionsmolekülen ІgE abhängige Freisetzung von Histamin, Prostaglandin-D2 und Leukotrien C4. Fribris reduziert die Produktion von Tryptase, Leukotrien C4 und Prostaglandin D2 aus Mastzellen und Basophilen in vitro stimulierte Sekretion von Mastzellen von humanem Interleukin 3 und 4, Tumor-Nekrose-Faktor-α und Granulozyten-Makrophagen-Kolonie-stimulierender Faktor, Interleukin-Sekretion 8 Mastzellen, Basophilen und Endothelzellen, die Aktivität Adhäsionsmoleküle Es gibt Hinweise auf die überwältigende Wirkung des Medikaments auf die Chemotaxis und Aktivierung von Eosinophilen in vitro und die Bildung von Superoxid-Radikal.

In Desloratadin hat es die höchste Affinität und Selektivität (in 15-50 mal höher als die H2 Histamin und Muscarin-Rezeptoren) auf die H1-Histamin-Rezeptoren unter dem Antihistaminika heute bekannt.

Die Ergebnisse zeigten, daß die anticholinerge Aktivität Ausmaß inhärent in allen Antihistaminika in unterschiedlichen, y Desloratadin in vitro bei Konzentrationen von nur beobachtet, mindestens 10-mal größer ist als Plasma therapeutischer Spiegel und in vivo - mit einer Dosis von mehr als 2000-mal klinisch signifikanten Dosierung von Desloratadin. In klinischen Studien wurde gezeigt, dass Desloratadin nicht an Acetylcholin-Rezeptoren bindet und nicht anticholinergen Symptome verursacht, besonders trockener Mund und verschwommenes Sehen. Fribris Im Gegensatz zu anderen Antihistaminika reduziert nicht nur Niesen, Juckreiz, Schnupfen, sondern auch eine konstante dekongestivnoe Wirkung hat.

Die Verwendung des Präparats Fribrys (Desloratadin), selbst in einer Dosis von 20 mg (4-fache therapeutische Dosis) für zwei Wochen, ist nicht von pathologischen Veränderungen des kardiovaskulären Systems begleitet. Und selbst die Einnahme des Medikaments in einer Dosis von 45 mg pro Tag (9-fache der therapeutischen Dosis) für 10 Tage führt nicht zu einer Verlängerung der QT oder anderen schwerwiegenden Nebenwirkungen, was das hohe Sicherheitsniveau bestätigt.

Desloratadin durchdringen die Blut-Hirn-Schranke, keine sedative Wirkung und hemmen nicht die psychomotorischer Funktionen: Beim Empfangen Fribris Medikament in einer Dosis von 5 mg Frequenzmüdigkeitssymptome waren nicht signifikant von Placebo, und die Dosierung von 7,5 mg wurde nicht durch beeinträchtigte Psychomotorik Funktionen begleitet.

Die Untersuchung der Wirkungen der kombinierten Verwendung der Zubereitung Fribrys für 10 Tage und Arzneimitteln, die Cytochrom P450 3A4 hemmen (Ketoconazol und Erythromycin), zeigte die Abwesenheit von Nebenwirkungen aus dem Herzen und der Sedierung an. Daher ist Fribis in Kombination mit Arzneimitteln, die Cytochrom P450 3A4 hemmen, sicher.

Fribis wird nach der Einnahme gut absorbiert und wird nach 20-30 Minuten nach Einnahme des Medikaments im Blutplasma nachgewiesen, was auf seine schnelle therapeutische Wirkung hinweist. Die maximale Konzentration wird im Durchschnitt nach 3 Stunden erreicht. Bindet mäßig zu Plasmaproteinen um 83-87%. Die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln und Getränken (Grapefruitsaft und andere) hat keinen Einfluss auf die pharmakologischen Parameter von Desloratadin. Studien zur Pharmakokinetik und Bioverfügbarkeit von Desloratadin bestätigen das Fehlen eines Lebensmitteleinflusses auf die Geschwindigkeit und den Grad der Absorption von Desloratadin und zeigen, dass die Nahrung die Absorption und Bioverfügbarkeit des Medikaments nicht beeinflusst. Die Verwendung von Antazida beeinflusst nicht die Absorption des Arzneimittels.

Somit kann Fribrys unabhängig von der Nahrungsaufnahme (sogar auf nüchternen Magen) jederzeit für den Patienten verwendet werden. Die Halbwertszeit im Durchschnitt beträgt 27 Stunden, was es möglich macht, das Medikament einmal täglich mit einer kleinen Zeitreserve einzunehmen und Ihnen ermöglicht, Allergiesymptome den ganzen Tag über zu überwachen. Desloratadin ist ein aktiver Metabolit von Loratadin, es wird nicht im Körper kumuliert und verursacht daher keine signifikanten Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt. Wenn das Medikament bei Patienten mit Nieren- oder Leberinsuffizienz eingenommen wird, sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Fribis wird durch Glucuronierung und Hydroxylierung weitgehend zu 3-OH-Desloratadin metabolisiert. Bei Verabreichung in einer Dosis von 5-20 mg pro Tag für 2 Wochen wird keine Kumulation beobachtet, das heißt, die Therapie mit Desloratadin kann in Abhängigkeit von den Manifestationen von Allergiesymptomen verlängert sein.

Fribrys (Tabletten und Sirup) wird für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren bis 1 Tablette (5 mg) pro Tag verschrieben, die Dauer der Einnahme beträgt bis zu zwei Wochen. Bei Cross-Over-Studien mit der gleichen Dosis des Medikaments wurde die Bioäquivalenz des Medikaments in Form von Tabletten und Sirup nachgewiesen.

Alle aufgezählten Vorteile des Präparats Fribrys bestimmen die Möglichkeit seiner Ernennung mit saisonaler und persistierender allergischer Rhinitis, akuter und chronischer Urtikaria, allergischen Dermatosen (allergische Dermatitis, Ekzem, atopische Dermatitis). Fribrys eliminiert alle Symptome von Allergien: Niesen, Husten, verstopfte Nase, Tränenfluss, Juckreiz, Hitzewallungen, Schwellungen der Schleimhäute und Schwellungen in dermatologischen Läsionen.

Die oben genannten Wirkungen machen Fribis zum Mittel der Wahl für Krankheiten, die mit Sensibilisierung einhergehen, einschließlich bei ARVI.

Loratadin - eine beliebte antiallergische Droge, die Antihistaminikum, antipruriginöse, antiexudative ausgeprägt hat

Loratadin wird von vielen Pharmaunternehmen in Russland und der Ukraine produziert: "ZiO-Health" OOO "Ozone", JSC "Vertex", JSC Das Register „Radar Handbook drugs“ Loratadine Medikament wird zu lang wirkendes Blockern Zusammenhang unterdrück Freisetzung von Histamin, Serotonin, Bradykinin, Leukotriene, Mastzellen-Histamin-H1-Rezeptor, der der auslösende Faktor von allergischen Manifestationen ist. Laut den klinischen Experten der WHO (Weltgesundheitsorganisation) wird Loratadin in das Register der lebenswichtigen Medikamente aufgenommen. Nach den Ergebnissen von statistischen Studien, die von WHO-Experten im Mai 2012 durchgeführt wurden, leiden mehr als 40 Prozent der Erdbewohner an Allergien.

Laut dem Gesundheitsministerium der wichtigsten Ursachen für allergische Erkrankungen in Russland sind: die mittleren und südlichen Breiten - die Pollen von Gräsern, Nord - kalt Faktor sowie Infektions- und Entzündungserkrankungen unterschiedlicher Ursachen.

Allergie (Allergie) - eine übermäßig starke Reaktion des Körpers auf Stoffe aus der Umwelt (Allergene). Verteilen Sie Atemwege, Arzneimittel, Lebensmittel, infektiöse, Insekten (mit Insektenstichen), Hautallergien. Drug Loratadin, gemäß der Gebrauchsanweisung, hilft wirksam die Symptome von allergischen Reaktionen unterschiedlicher Genese zu bekämpfen.

Wie wirkt das Medikament bei der Behandlung von Allergien?

Der Hauptmechanismus für die Entwicklung von Hypersensibilität ist die übermäßige Reaktion des Immunsystems auf Substanzen, die der Körper vorher nicht als Fremdstoffe wahrgenommen hat. Die Entwicklung der Pathologie kann zu Stress, Hypothermie, begleitenden akuten sowie chronischen entzündlichen Erkrankungen beitragen.

Die H1-Histamin-Rezeptoren durch Blockieren, Loratadin hilft, die Freisetzung von Histamin, Serotonin, Leukotrien, Bradykinin aus Mastzellen zu verhindern, die zu einer Abnahme exsudativen Erscheinungen führt (Gewebeschwellung), Behandlung von Spasmen der glatten Muskulatur, Reduzierung der Durchlässigkeit von Blutkapillaren. Nach oraler Arzneimittel im Dünndarm resorbiert, nach nur 30 Minuten entwickelt therapeutische Wirkung beobachtet, die maximale Effizienz nach 8-12 Stunden nach der Einnahme, 24 Stunden Dauer. Loratadin hat keine hemmende Wirkung auf das zentrale Nervensystem, ist es nicht die Blut-Hirn-Schranke durchdringen, die Entwicklung von Sucht auf das Medikament ist nicht markiert. Die Wirkstoffe werden hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden.

Tabletten. enthaltend 10 mg Wirkstoff, Nr. 10 oder Nr. 20;

Sirup. enthält 5 mg Wirkstoff in 5 Millilitern, in einer Flasche mit 100 Millilitern.

Darüber hinaus ist Loratadin ein Teil der Nasensprays, sowie es enthält Creme und Salbe von Allergien.

Bei der Ernennung des Medikaments Loratadin, nach Bewertungen von Praktikern, ist Überdosierung möglich mit der Nichteinhaltung der empfohlenen Dosis, in diesem Fall ist es notwendig, eine Magenspülung, nehmen Chelatoren ENTEROSGEL, Polisorb, Aktivkohle, Laktofiltrum. Es wird nicht empfohlen, Loratadin für Personen zu verwenden, die Alkohol einnehmen, da es möglich ist, die toxische Wirkung auf die Leber zu erhöhen.

Hinweise für die Verwendung des Arzneimittels

  • Allergische Rhinitis;
  • Konjunktivitis;
  • Pollinose (saisonale Allergie gegen Pollen von Gräsern und Bäumen);
  • Nesselsucht;
  • Angioödem (Ödem von Quincke);
  • Juckreizdermatosen;
  • Pseudoallergische Reaktionen;
  • Allergische Reaktionen durch Insektenstiche;
  • In der komplexen Therapie von Krankheiten mit allergischen Erscheinungen begleitet;
  • Nahrungsmittelallergie.

Kontraindikationen für die Verabreichung und Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Loratadin können Nebenwirkungen auftreten: Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Müdigkeit, allergische Reaktionen. In seltenen Fällen treten Übelkeit, Erbrechen und funktionelle Leberfunktionsstörungen auf.

Kontraindikationen für die Ernennung von Loratadin Verte sind:

  • Unverträglichkeit der Komponenten des Arzneimittels;
  • Nicht für die Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen;
  • Mit Vorsicht ernennen die Personen, die die Fahrzeuge fahren, da man die Konzentration der Aufmerksamkeit verringern kann.

Kann ich Loratadin während der Schwangerschaft und Stillzeit anwenden?

Loratadin während der Schwangerschaft und nicht bei Frauen empfohlen, die von Kindern Stillen sind bis zu einem Jahr, als seine Komponenten die Plazenta durchdringen kann und haben einen negativen Einfluss auf den Fötus und Neugeborenen.

Frauen während der Schwangerschaft und beim Stillen von Neugeborenen wird empfohlen, homöopathische antiallergische Medikamente zu verschreiben, die keine Nebenwirkungen haben.

Wie lange kann Loratadin eingenommen werden?

Zusammenfassung Loratadina enthält folgende Behandlungsregime:

Erwachsene sowie Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg verschrieben einmal täglich 10 mg (1 Tablette) oder 2 Teelöffel Sirup (10 mg / 10 ml);

Bei Kindern mit einem Gewicht von weniger als 30 kg verschreiben Sie einmal täglich 5 mg (1/2 Tablette) oder 1 Teelöffel Sirup (5 mg / 5 ml).

Die Länge des Behandlungsverlaufs hängt von der Schwere der Krankheitssymptome ab und sollte vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Vor der Anwendung ist es notwendig, sich mit der Zusammenfassung des Produkts vertraut zu machen, die eine detaillierte Beschreibung der Indikationen, Kontraindikationen und Verschreibungsmethoden enthält.

Gibt es Analoga der Droge?

Beim Vergleich anderer Antihistaminika mit Loratadin haben Clarotadin, Claritin, Clarinase, Loratadin Stoma (Stade, LH) ähnliche Eigenschaften. Diese Medikamente sind synonym, da der Wirkstoff in ihren Formulierungen gleich ist. Dosierung, Indikationen und Kontraindikationen entsprechen Loratadin. Im Vergleich zum Medikament Loratadin ist der Preis für Analoga etwas höher.

Eine weitere Gruppe von Analoga umfasst Zirtek, Cetrin, dessen Wirkstoff Cēterizin ist, sowie Erius, der den Wirkstoff Desloratadin enthält. Diese Medikamente gehören zur letzten Generation der Antihistaminika, haben geringe Nebenwirkungen. Ihre Kosten sind viel höher als zuvor beschriebene Medikamente.

Zu einer früheren Generation von Antihistaminika gehören Ketotifen, Tavegil, Suprastin, Pipolphen, Dimedrol, die erhebliche Nebenwirkungen haben. Ihre Wirksamkeit ist viel niedriger als die Drogen der letzten Generation.

Es wird empfohlen, bei Raumtemperatur an einem trockenen, dunklen Ort zu lagern. Haltbarkeit beträgt zwei Jahre.

Derzeit kann Loratadin an den meisten Apotheken gekauft werden. Die Kosten für das Medikament können je nach Region leicht variieren. Durchschnittliche Arzneimittelpreise in der Apothekenkette:

  • Tabletten Loratadin 10 mg, Nr. 10 in den Zellkonturzellen - 16 - 23 Rubel.
  • Loratadinsirup 100 ml (5 mg / 5 ml Wirkstoff) - 120 - 130 Rubel.

Der Hauptunterschied zwischen Desloratadin und Loratadin besteht in einem anderen Wirkstoff. Diese Medikamente haben einen Namen, die ursprüngliche aktive Komponente. Im ersten Fall ist der Wirkstoff Desloratadin, ein Metabolit von Loratadin. Es ist ein Teil der beliebten Antihistamin Tabletten Erius.

Ein Vergleich von Desloratadin und Loratadin zeigt, dass die Medikamente eine Besonderheit aufweisenund achten Sie darauf, was sich in der Behandlung lohnt. Angesichts des Unterschieds in Dosierungsschema, Konzentration, Liste der Kontraindikationen, ist es nicht notwendig, Medikamente allein zu verabreichen, sondern auch eine Entscheidung zugunsten des einen oder anderen Arzneimittels zu treffen.

Die Medikamente haben eine umfangreiche Liste von Unterschieden, aber es gibt ähnliche Eigenschaften. Beide Medikamente sollen die allergische Reaktion des Körpers bekämpfen. Sie haben Antihistaminika, antiexudative, antipruritische Wirkung, blockieren Histaminrezeptoren.

Nehmen Sie Desloratadin und Loratadin kann mit folgenden Pathologien sein:

  • Urtikaria,
  • allergische Rhinitis,
  • Schwellungen,
  • Angioödem,
  • Konjunktivitis.

Da ein Medikament ein Metabolit eines anderen ist, ist es unerwünscht, gleichzeitig Medikamente zu trinken. Es ist besser, sich für ein einziges Medikament zu entscheiden.

Um zu verstehen, welches Medikament besser für die Therapie geeignet ist, ist es notwendig, einen Vergleich ihrer pharmakologischen Eigenschaften vorzunehmen. Desloratadin kann bei Kindern ab einem Jahr angewendet werden, hat aber keine spezielle Form der Freisetzung für Babys. Bedeutet schneller und effizienter wirkt sich auf das Problem in 3-mal, kann aber nicht lange ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Zu einem Preis (150-500 Rubel) manchmal größer als das Äquivalent (30-70 Rubel).

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe

Zusammensetzung der Tabletten: Loratadin (10 mg / Tab.), Sowie MCC, Kartoffelstärke, Lactosemonohydrat und Stearinsäure.

Die Sirup-Zusammensetzung der aktiven Substanz wird in einer Konzentration von 1 mg / ml, und wasserfreie Citronensäure, raffinierten Zucker, Natriumbenzoat, Glycerin, Propylenglykol, Lebensmittel Aromatizer „Aprikose 059“, ​​gereinigtes Wasser enthält.

Loratadin hat zwei Darreichungsformen:

  • 10 mg Tabletten (Nr. 10 * 1 oder Nr. 10 * 3);
  • Sirup 1 mg / ml (Fläschchen oder Behälter 50 und 100 ml).

Pharmakodynamik

Loratadin ist antiallergisch II Generation. H1-Typ-Histamin-Rezeptor-Blocker. Hat eine länger anhaltende Wirkung im Vergleich zu Medikamenten der ersten Generation. Hat keine Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem, den Sinusknoten und den Zustand des kardiovaskulären Systems, hat keine sedative und holinolytische Wirkung.

Ist integriert juckreizstillend, antiexsudativ und antiallergisch Aktivität. Reduziert die Durchlässigkeit der Kapillarwände, beugt der Entwicklung von Gewebeödemen vor und lindert Muskelkrämpfe.

Bei Patienten, die Loratadin über einen längeren Zeitraum eingenommen hatten, gab es keine signifikanten Veränderungen im EKG sowie Veränderungen der Indizes von physikalischen und Laboruntersuchungen.

Nach Einnahme der Pille / Sirup wird der Wirkstoff nach 15-20 Minuten im Blut bestimmt. Die Wirkung manifestiert sich innerhalb von 1-3 Stunden und erreicht nach 8-12 Stunden nach Einnahme des Sirups / Tablette ein Maximum und bleibt weitere 12-16 Stunden bestehen. Die Gesamtdauer der Aktion beträgt 24 Stunden.

Es bindet zu 97% an Plasmaproteine. Es zeichnet sich durch einen ausgeprägten Metabolismus der "ersten Passage" aus. Durchdringt die BBB nicht, sondern dringt in die Muttermilch ein.

Fast vollständig in der Leber biotransformiert unter Beteiligung von Isoenzymen CYP3A4 und CYP2D6 (das letztere zeigt weniger Aktivität) mit der Bildung von Desloratadin (Descarbon-Ethoxyloratadin), das ein pharmakologisch aktiver Metabolit von Loratadin ist.

Css (die gewünschte Plasmakonzentration in einem stationären Zustand) wird am fünften Tag der Anwendung der Zubereitung erreicht.

T1 / 2 Loratadin - von 3 bis 20 Stunden bei jungen Menschen und von 6,7 bis 37 bei älteren Menschen. Für Desloratadin diese Indikatoren jeweils 8,8-92 und 11-38 Stunden.

Bei alkoholbedingten Lebererkrankungen sind die pharmakokinetischen Parameter für Loratadin verdoppelt, während das pharmakokinetische Profil Desloratadin ändert sich nicht im Vergleich zu Patienten mit unbeschädigter Leber.

Die Substanz und die Stoffwechselprodukte werden in Urin und Kot ausgeschieden.

Bei Patienten mit CRF ändern sich die pharmakokinetischen Parameter im Vergleich zu Patienten mit gesunden Nieren nicht. Dirigieren Hämodialyse verändert nicht das pharmakokinetische Profil des Arzneimittels.

Was verursacht Loratadin in Tabletten?

Loratadin-Tabletten werden zur symptomatischen Behandlung eingesetzt allergische Erkrankungen. Das Medikament ist wirksam in allergische Rhinitis (ganzjährig oder saisonal), Urtikaria (akut oder chronisch), allergische Konjunktivitis, Allergien gegen Insektenstiche, Quincke Ödeme, pseudoallergische Reaktionen auf Histaminolibratoren, chronisches Ekzem, Kontaktdermatitis.

Der Sirup ist für die pädiatrische Praxis bestimmt. Insbesondere wird es verwendet, um Kinder von 24 Monaten bis 12 Jahren mit einem Gewicht von bis zu 30 kg zu behandeln.

Das Medikament reduziert schnell und effektiv die Symptome von HIC (chronische idiopathische Urtikaria), allergische Rhinitis (einschließlich "Heuschnupfen"), allergische Konjunktivitis, allergische juckende Dermatosen (in Kombination mit anderen Medikamenten), sowie durch die Freisetzung provoziert Histamin pseudoallergische Reaktionen und Reaktionen auf Insektenstiche.

  • Intoleranz gegenüber den Komponenten von Tabletten / Sirup;
  • Schwangerschaft;
  • Laktation;
  • Alter bis zu 2 Jahren.

Für Kinder, die weniger als 30 kg wiegen, ist die bevorzugte Dosierungsform Sirup.

Mit Vorsicht wird Loratadin bei Patienten mit schwere Lebererkrankungen.

Die unerwünschten Erscheinungen auf dem Hintergrund des Drogenkonsums entwickeln sich mit der gleichen Häufigkeit wie bei der Anwendung des Placebos.

Die häufigsten Nebenwirkungen zeigen sich wie folgt:

  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Müdigkeit;
  • trockener Mund;
  • allergischer Hautausschlag;
  • Herzklopfen;
  • Tachykardie;
  • Übelkeit und / oder Erbrechen;
  • Gastritis;
  • erhöhter Appetit;
  • pathologische Veränderungen der Leberfunktion;
  • Alopezie;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Anaphylaxie).

Kinder im Alter von 24 Monaten bis 12 Jahren nach Einnahme von Sirup / Tabletten zeigten Nervosität, Erregung, Kopfschmerzen, Müdigkeit.

Loratadin Tabletten: Gebrauchsanweisung

Patienten über 12 Jahren werden Medikamente in einer Dosis von 10 mg / Tag verschrieben.

Patienten mit beeinträchtigte Leberfunktion Die Behandlung sollte mit 10 mg / Tag begonnen werden. an einem Tag oder von 5 mg / Tag. täglich.

Wann? Nierenversagen, ebenso wie ältere Menschen wird das Medikament im Standardmodus verwendet. Es ist nicht notwendig, die Dosis anzupassen.

Die gleichen Empfehlungen werden auch in der Gebrauchsanweisung gegeben Loratadina Teva, Loratadin-Stoma, Loratadina-Verte und Loratadina-Stade. Die einzigen Unterschiede sind die Altersgrenzen für Arzneimittel, die von Teva Pharmaceutical Industries und STADA hergestellt werden. Sie sind nicht für Kinder unter 3 Jahren vorgeschrieben.

Die Dauer des Kurses wird vom Arzt in Abhängigkeit von der jeweiligen klinischen Situation festgelegt.

Mit einer starken Manifestation Allergien als Ergänzung zu Loratadin, andere Medikamente (zum Beispiel Kortikosteroidsalbe oder Corticosteroid Tropfen, Immunstimulanzien, Desinfektionsmittel und so weiter).

Patienten über 12 Jahren werden verschrieben, um das Medikament 1 r. / Tag zu nehmen. zwei Teelöffel pro Empfang (10 mg). Patienten mit Leberfunktionsstörung Die angegebene Dosis sollte jeden zweiten Tag eingenommen werden.

Gebrauchsanweisung für Kinder der Tablettenform der Zubereitung.

Kinder über 12 Monate Pillen von aAllergien ernennen nur, wenn ihr Körpergewicht 30 kg überschreitet. Die optimale Dosis für Kinder beträgt 5 mg / Tag.

Kinder älter als 24 Monate, vorausgesetzt, ihr Körpergewicht beträgt mehr als 30 kg, geben Sie zwei Teelöffel, und Kinder mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg - einen Teelöffel Sirup pro Tag.

Die Dauer des Kurses beträgt normalerweise 5 bis 10 Tage.

Überdosierung erhöht die Häufigkeit der Entwicklung anticholinerge Symptome: Kopfschmerzen Tachykardie, Schläfrigkeit.

Im Falle einer Überdosierung wird der Patient Magenspülung, Anwendung gezeigt Enterosorbenten, unterstützende und symptomatische Therapie.

Simultane Anwendung mit Ketoconazol, Erythromycin provoziert eine Erhöhung der Plasmakonzentration von Loratadin, die jedoch klinisch nicht auftritt, einschließlich EKG. Die Wirkung wird durch eine Störung im Metabolismus des Arzneimittels verursacht, wahrscheinlich aufgrund der Unterdrückung der Aktivität des Isoenzyms CYP3A4 des Cytochrom P-450-Systems durch diese Mittel.

Ein Anstieg der Plasmakonzentrationen von Loratadin kann auch durch die gleichzeitige Verwendung von Tabletten / Sirup mit Proteaseinhibitoren (Ritonavir, Amprenavir, Nelfinavir).

Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung ist nicht ausgeschlossen dosisabhängige Sedierung bei gleichzeitiger Verwendung des Medikaments mit anderen Blockern von Histamin H1-Typ-Rezeptoren, Opioid-Rezeptor-Agonisten, Benzodiazepine, trizyklisch Antidepressiva, Antipsychotika, Hypnotika und Beruhigungsmittel.

Außerhalb der Reichweite von Kindern bei Temperaturen unter 25 ° C aufbewahren.

Loratadin kann in einigen Fällen provozieren dosisabhängige Sedierung.

Die Droge hat die Fähigkeit, Fahrzeuge oder andere Mechanismen zu fahren, beeinflusst (oder nicht signifikant). Der Patient sollte jedoch darüber informiert werden, dass eine der möglichen Nebenwirkungen von Loratadin Schläfrigkeit ist.

Wenn es notwendig ist, einen Hauttest durchzuführen Allergene Das Medikament sollte mindestens 7 Tage vor dem Test entnommen werden.

Die Zusammensetzung der Tabletten beinhaltet Laktose, weshalb es kontraindiziert ist, Menschen mit seltenen Formen zu verschreiben Intoleranz gegenüber Galactose, Laktasemangel oder Syndrom der gestörten Glucose / Galactose-Absorption.

Wenn der Sirup an Patienten mit Diabetes mellitus Es ist zu berücksichtigen, dass die Zuckerraffination in seine Zusammensetzung einbezogen ist.

Loratadinanaloga in der Zusammensetzung (Synonyme): Loratadin-Teva, Loratadin-Verte, Loratadin Stoma, Loratadin Stade, Loratadin-OBL, Alerpriv, Clallergine, Clargotil, Claricens, Claridol, Claritin, Clarifer, Clarotadin, Lomilan, Lomilan Solo, LoraGexal, Lotharin, Erolin.

Ähnliche Medikamente mit ähnlichem Wirkmechanismus: Allergien, Diazolin, Dimebon, Dinox, Ketotifen, Nalorius, Peritol, Telfast, Fenkarol, Erius, Desloratadin.

Die Hauptkomponente Claritin ist Loratadin (die Substanz ist in Tabletten und Sirup in der gleichen Konzentration wie in Loratadin enthalten).

Als pharmazeutisch äquivalente Präparate unterscheiden sich die Präparate signifikant im Preis. Vermarktet von Schering-Plough Claritin Größenordnung teurer als ihre russischen Kollegen.

Desloratadin ist der primäre Metabolit von Loratadin, aber es gehört zur dritten Generation Antihistaminika.

Der Hauptunterschied zwischen ihnen und ihren Vorgängern besteht darin, dass sie das QT-Intervall nicht beeinflussen können.

Präparate der zweiten Generation können die mit der Entwicklung verbundenen Kaliumkanäle des Herzmuskels blockieren Arrhythmien und eine Erweiterung des QT-Intervalls. Die Wahrscheinlichkeit dieser Nebenwirkung ist erhöht:

  • wenn Loratadin mit kombiniert wird Makrolide, Antimykotika, Antidepressiva;
  • wenn das Medikament mit Grapefruitsaft verwendet wird;
  • bei Patienten mit schwere Leberfunktionsstörung.

Vergleichende Studien von Loratadin und Desloratadin (in vergleichbaren Dosen) zeigten keine Unterschiede zwischen den Indikatoren für ihre Toxizität (sowohl quantitativ als auch qualitativ).

Cetirizin - Das Antihistaminikum zweite Generation, ein hochselektiver Antagonist von peripheren Histaminrezeptoren vom H1-Typ. Gemeinsame Eigenschaften für alle Medikamente der zweiten Generation sind:

  • schnelle Auswirkung des Effekts;
  • minimaler Ausdruck cholinolytisch und beruhigende Wirkung wenn es in therapeutischen Dosen verwendet wird;
  • Dauer der Aktion;
  • Mangel an Tachyphylaxie vor dem Hintergrund der langfristigen Nutzung.

Das Medikament zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, gut in die Haut einzudringen und dadurch wirksam zu eliminieren kutane Manifestationen der Allergie.

Im Zuge der Postmarketing-Forschung vor dem Hintergrund der Substanzverwendung Cetirizin Seltene, aber potenziell schwerwiegende Nebenwirkungen wurden aufgezeichnet: hämolytische Anämie, Anaphylaxie, aggressive Reaktion, Schurken, Cholestase, Halluzinationen, Glomerulonephritis, suizidale Tendenzen und Selbstmord, Hepatitis, schwere Hypotonie, orofaziale Dyskinesie, Geburt eines toten Fötus, Thrombozytopenie.

Cetrin Ist ein teureres Analogon Cetirizin. Seine Grundlage ist der gleiche Wirkstoff - Cetirizin. Das Medikament wird zum Schröpfen bevorzugt kutane Manifestationen der Allergie.

Das Medikament potenziert die dämpfende Wirkung von Alkohol auf das zentrale Nervensystem nicht.

Daten über die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft sind sehr gering. Studien an Tieren haben die Gefahr der Reproduktionstoxizität nicht aufgezeigt. Dennoch empfiehlt der Hersteller, die Verwendung des Medikaments bei Schwangeren zu vermeiden.

Physikalisch-chemische Daten weisen darauf hin, dass der Wirkstoff des Arzneimittels und seine Metaboliten in die Muttermilch übergehen. Da in dieser Hinsicht die möglichen Risiken für das Kind nicht ausgeschlossen werden können, wird Loratadin nicht zum Stillen empfohlen.

Loratadin ist eines der beliebtesten Mittel für Allergien unter Drogen der zweiten Generation. Es weist im Vergleich zu einigen Analoga eine signifikant größere Antihistaminaktivität auf, was durch eine höhere Bindungsstärke an periphere H1-Rezeptoren erklärt wird.

Die Kommentare der Ärzte bestätigen die Tatsache, dass Loratadin beraubt ist beruhigender Effekt, erhöht nicht den Effekt Ethanol, besitzt nicht kardiotoxische Wirkung, wirkt fast nicht mit anderen Medikamenten zusammen und macht nicht süchtig.

Laut den Patienten, Sirup und Allergiepillen Loratadin ist ein wirksames und erschwingliches Mittel, das lange und sehr sanft wirkt. Darüber hinaus ist es bequem zu nehmen (sowohl für Erwachsene und kleine Kinder).

Es sollte bemerkt werden, dass Bewertungen über Loratadin Teva unterscheiden sich praktisch nicht von den Rezensionen über billigere russische Präparate, die unter dem gleichen Handelsnamen hergestellt werden.

Der Preis von Loratadin hängt davon ab, welches Unternehmen dieses Medikament hergestellt wird. Also, zum Beispiel, der Preis von Loratadin in Tabletten von JSC "Tatkhimpharmpreparaty" ist 27-35 Rubel. für die Verpackung Nummer 10 und 7 Tabletten Loratadina-Teva kann im Durchschnitt für 150 Rubel gekauft werden. Der Preis des Sirups beträgt 125-150 Rubel.

Preis Loratadina in der Ukraine von 5.8 UAH. So viel wird in Charkow Loratadin Stoma produziert. Der Preis für das Rauschgift des Pharmaunternehmens "Darnitsa" ist etwas höher - ungefähr 9-11 UAH. Der durchschnittliche Preis eines Sirups beträgt 28 UAH.

Loratadin ist nicht in Form einer Salbe erhältlich, aber in Apotheken kann man Nasensalbe finden "Grippferon mit Loratadin. " Das Medikament wird zur Behandlung von Influenza und ARVI, einschließlich bei Patienten mit allergischer Rhinitis, angewendet. Sie können es im Durchschnitt für 200 Rubel kaufen.

Loratadin Tabletten 10 mg 30 Stk. Vervex

Loratadin Tabletten 10 mg 10 Stk. Vervex

Loratadin-Teva Tabletten 10 mg 7 Stk. Teva

Loratadin-Teva Tabletten 10 mg 10 Stk. Teva

Loratadin-Teva Tabletten 10 mg 30 Stück Teva

Desloratadin-Teva 5 mg Nr. 10 Tabletten Pharmaceuticals Inc.

Desloratadin-Teva 5 mg Nr. 7 Tabletten Pharmaceuticals Inc.

Loratadin-Teva 10mg # 10 TablettenThy Pharmaceutical Enterprises Ltd.

Loratadin-teva 10mg # 30 TablettenThy Pharmaceutical Enterprises Ltd.

Desloratadin 5mg №10 tabonKanonfarma Prodakshn CJSC

Loratadin-Teva Pharmazeutische Anlage Teva Praweat Co., Ungarn

Loratadin-Teva Pharmazeutische Anlage Teva Praweat Co., Ungarn

Loratadin-Teva Pharmazeutische Anlage Teva Praweat Co., Ungarn

Loratadin-AkrihinAkrikhin HFK (Moskau), Russland

Desloratadin Vertex CJSC, Russland

Loratadin Stoma (Ukraine, Charkow)

LoratadinKievmedpreparat (Ukraine, Kiew)

Loratadin Sirup 5mg / 5ml 100ml Gesundheit (Ukraine, Charkow)

Loratadin Tabletten 0,01g №10Health (Ukraine, Charkow)