Search

Unterschiede von Ekzemen von Dermatitis. Ekzem und Jod: Wie hilft Antiseptikum bei Dermatitis?

Ekzem ist eine der Arten von Hauterkrankungen. Als eine von gewöhnlicher Dermatitis unabhängige Erkrankung begann sie relativ kürzlich isoliert zu werden.

Im Gegensatz zu anderen dermatologischen Erkrankungen hat es eine Reihe von Merkmalen und Unterschieden. Es gibt verschiedene Formen der Krankheit.

Aber eine der häufigsten Arten des Exemplars ist atopisch. Die Krankheit kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten.

Ursachen

Es gibt viele Faktoren, die zu atopischem Ekzem führen können.

Die Hauptursache der Krankheit ist jedoch eine genetische Veranlagung.

Im atopischen Organismus wird ein erhöhter Spiegel des sogenannten Immunglobulins E beobachtet, dessen Hauptfunktion die Bekämpfung von schädlichen Bakterien und Viren ist.

Ein Überschuss dieser Proteine ​​führt zu einer Fehlfunktion des Immunsystems und sie beginnen, sich an Moleküle von Allergenen zu binden, was zum Angriff von Zellen des eigenen Organismus führt.

Der Hauptschlag fällt auf die Haut. Dann leide:

  1. Schleimhäute der Atemwege;
  2. Bauchspeicheldrüse;
  3. Magen-Darm-Trakt

Symptome können sich im Hintergrund entwickeln:

  • Nahrungsmittelallergien;
  • Reaktionen auf Medikamente;
  • Kontakt mit äußeren Reizen (Pollen, Wolle, Chemikalien usw.);
  • stressige Situationen;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes und der Nieren.

Risikofaktoren

Die ersten gefährdeten Personen sind diejenigen, bei denen mindestens einer der Eltern an dieser Krankheit leidet.

Aber die Krankheit kann ohne eine genetische Prädisposition entstehen. Leiden haben in den letzten Jahren mehrmals zugenommen.

Häufiger wurden Kinder ihm ausgesetzt, der vor der Zeit eingeführt wurde, locken. Jetzt leiden Erwachsene gleichermaßen. Dies ist sowohl auf ökologische als auch auf modifizierte Lebensmittel zurückzuführen.

Lokalisierung

Zunächst einmal ist die Haut in der Region betroffen:

  • Ellbogen;
  • Pinsel der Hände;
  • Finger und Poplitealgruben;
  • es ist auch möglich, andere Seiten zu besiegen, einschließlich der Gesichter.

Symptome

Symptome treten nach längerer Exposition gegenüber dem Allergen auf.

Die Lokalisierungsstelle wird rot, vor dem Hintergrund erscheinen kleine Blasen.

Mit der Zeit beginnen sie zu platzen und werden nass und können dann austrocknen und eine Kruste bilden. Die Temperatur der Haut in der Läsion ist höher als in den benachbarten Bereichen. In diesem Fall wird der Patient von einem unerträglichen Juckreiz und brennenden Gefühl heimgesucht.

Unterschied des atopischen Ekzems von der Dermatitis

Oft ist das atopische Ekzem mit verschiedenen Arten von Dermatitis verwechselt. Um eine von der anderen zu unterscheiden, meistens nur ein Spezialist, der eine Diagnose vorschreiben kann und in der Lage ist, die richtige Diagnose zu stellen.

Aber es gibt eine Reihe von Eigenschaften, die helfen werden, den Unterschied zwischen den zwei Arten von Hautkrankheiten zu verstehen.

Die Hauptunterschiede:

Diagnose

Für die richtige Diagnose, der Dermatologe:

  1. führt eine gründliche Inspektion der Abdeckungen durch;
  2. befragt den Patienten;
  3. wenn nötig, ernennt Tests, die helfen werden, die Art der Hautkrankheit richtig zu bestimmen.

Erst danach wird eine entsprechende Therapie verordnet.

Bei einem atopischen Ekzem muss unbedingt ein Ernährungsberater hinzugezogen werden, der das richtige Menü für den Patienten zusammenstellen kann.

Methoden der Behandlung

Die Behandlung von atopischem Ekzem erfordert einen integrierten Ansatz für eine schnellere Genesung. Der Arzt kann einige Medikamente verschreiben.

Zusätzlich benötigt der Patient eine strenge Diät.

Als zusätzliche Mittel können Sie Volksmedizin verwenden, aber nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten.

Video: Konsultation des Dermatovenerologen

Medikamente

Sehr wirksam sind Kortikosteroidpräparate in Form von Cremes und Salben:

Ihre Wirkung zielt darauf ab, Entzündungen und Juckreiz der betroffenen Haut zu reduzieren.

Zusammen mit Kortikosteroiden werden Antihistaminika in der Phase der Exazerbation verschrieben:

Darüber hinaus wird dem Patienten ein Vitamin-Mineral-Komplex und Probiotika verschrieben, die dem Körper helfen, die Krankheit zu bekämpfen und sich von Giftstoffen zu reinigen.

Wenn die Krankheit in schwerer Form auftritt, können Hormonpräparate zur Einnahme verschrieben werden:

  • Cortisonacetat;
  • Dexamethason;
  • Triamcinolon.

Alternativ können Medikamente der neuen Generation verordnet werden - Immunmodulatoren:

Im Gegensatz zu hormonellen Salben und Tabletten haben sie praktisch keine Nebenwirkungen und sind gesundheitlich unbedenklich. Das Minus von Immunmodulatoren ist ihre hohe Kosten und nicht solche Effizienz, wie bei starken lokalen Kortikosteroiden.

Wenn die Krankheit in einem leichten Stadium auftritt, können nicht-hormonelle Salben sehr wirksam sein:

  • Haut-Kappe;
  • Aurobin;
  • Timogen;
  • Zinksalbe;
  • Salicylsalbe.

In der Therapie kann auch eine UV-Behandlung verwendet werden. Bestrahlung mit ultraviolettem Licht ermöglicht die Entfernung der entzündlichen Prozesse, die in erkrankten Hautzellen auftreten.

Diät

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung ist die Ernährung. Aus der Nahrung werden Nahrungsmittel mit hoher Allergenität entfernt, die zur Verschlimmerung der Krankheit beitragen.

Sie umfassen:

  • alle Zitrusfrüchte;
  • Honig;
  • Bäckerei Backen;
  • Geräucherte Produkte;
  • Alkohol;
  • Gewürze.

Während der Behandlung werden Kartoffeln und Hülsenfrüchte sowie Nahrungsmittel mit hohem Kohlenhydratgehalt von der Nahrung ausgeschlossen.

Das Menü des Patienten sollte aus pflanzlichen und eiweißhaltigen Lebensmitteln bestehen. Das Geschirr sollte gedämpft werden. Gebratene und fettige Speisen sind ebenfalls vollständig von der Diät ausgeschlossen.

Während dieser Zeit ist es sehr wichtig, dass der Körper sich von Toxinen befreit, die aggressiv auf die Haut einwirken können, wenn sie mit Schweiß ausgeschüttet werden.

Dies wird helfen:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Gemüse;
  • Säfte;
  • trinke viel frisches;
  • gereinigtes Trinkwasser (nicht weniger als 1,5-2 Liter pro Tag).

Proteinfutter sollte aus Flussnahrung und diätetischem Fleisch (Truthahn, Kaninchen, Lamm) bestehen.

Die Dauer der Diät hängt von der Schwere der Erkrankung ab und dauert mindestens 5-7 Wochen. Dann stellen Sie allmählich die normale Diät wieder her.

Was sollte die Diät für Ekzeme sein? Gehe zum Link.

Unkonventionelle Wege

Um den Juckreiz zu lindern und Entzündungen zu lindern, können Volksheilmittel in Form von Schalen, Salben, Kompressen und Abkochungen verwendet werden.

Gut etablierte Tinktur aus Hamamelis, die entzündungshemmende Eigenschaften hat. Mit ihr machen sie Bäder für die betroffenen Hände oder Füße.

In warmem Wasser werden drei Esslöffel Extrakt verdünnt und die erkrankten Bereiche in die Lösung abgesenkt.

Um die Entzündung zu entfernen und die betroffenen Bereiche zu trocknen, helfen die Bäder aus der Rinde von Eiche oder Meersalz.

Atopisches Ekzem an Händen und Füßen wird ebenfalls mit Kartoffelsaft behandelt. Knollen werden mit einem Fleischwolf oder einer kleinen Reibe gemahlen. Rohstoffe drücken aus. In dem Saft erhalten, imprägnieren Sie die Gaze und gelten für den wunden Punkt in der Nacht.

Für Kompressen können Sie Auskochen von Borretsch und Blaubeerkräutern verwenden. Jedes bedeutet 2 EL nehmen. l. und mache ein Glas kochendes Wasser.

Nach einer Viertelstunde wird die Gaze in der Lösung angefeuchtet und für eine halbe Stunde auf die Erosionsflächen aufgetragen. Wenn möglich, werden mehrmals täglich Manipulationen vorgenommen. Bei einer schweren Form der Krankheit bleibt die Lotion über Nacht stehen.

Gut etablierter Saft von Kalanchoe, mit dessen Hilfe in der Nacht, Lotionen gemacht werden.

Um Schwellungen und Juckreiz zu reduzieren, wird in der Volksmedizin weit verbreitetes Sanddornöl verwendet, das in der Nacht auf das betroffene Gebiet aufgetragen wird.

Als Abkochung wird das Kraut Basilikum verwendet, um die Krankheit zu behandeln.

Nehmen Sie dazu zerkleinerte Rohstoffe (2 Esslöffel) und gießen Sie kochendes Wasser (einen halben Liter). Die Droge darf etwa zwei Stunden infundieren.

Danach wird die gefilterte Brühe 1/2 Tasse bis dreimal am Tag für eine halbe Stunde vor dem Essen getrunken. Der Therapieverlauf dauert 30 Tage. Dann wird eine 10-tägige Pause gemacht, und wenn nötig, wird der Kurs wiederholt.

Eine medizinische Salbe wird auch zur Behandlung verwendet. In einem halben Liter kochendem Wasser, 1 EL. l. Gras und lassen Sie es für ein paar Stunden brauen.

Nehmen Sie dreimal täglich für eine halbe Tasse. Da die Pflanze die Eigenschaft hat, den Blutdruck zu erhöhen, ist sie hypertensiven Patienten kontraindiziert.

Prävention

Um einen Rückfall zu vermeiden, sollten eine Reihe von Vorsorgemaßnahmen getroffen werden.

Zuallererst betrifft es Ernährung und Lebensstil. Menschen, die zu atopischem Ekzem neigen, sollten sich ernsthaft mit ihrer Ernährung beschäftigen: Von welchen Produkten, die eine Exazerbation hervorrufen, sollte vollständig ausgeschlossen werden. Es ist auch nicht wünschenswert, Alkohol zu nehmen.

Vorsicht ist geboten bei der Einnahme von Medikamenten, die eine allergische Reaktion auslösen können.

Auch auf die persönliche Hygiene sollte geachtet werden. Die Bäder sollten nicht sehr heiß sein. Es ist nicht überflüssig, Bäder mit Abkochungen aus Kamille oder Meersalz zu verwenden.

Lösungen wirken nicht nur wohltuend auf die Haut, sondern wirken auch beruhigend.

Kosmetische Körperpflegeprodukte wie Duschgele, Seifen usw. sollten frei von Duftstoffen, Farbstoffen und Neutral sein.

Bei den ersten Anzeichen eines Rückfalls sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren.

Als die Diathese auf den Backen beim Kind zu schmieren? Die Antwort ist hier.

Was bedeutet Harnsäure-Diathese bei Erwachsenen? Klicken Sie auf das Los.

Mögliche Komplikationen

Ständiges Trauma der Haut mit Abstrichen kann zu Komplikationen führen.

Verletzung der Integrität der Abdeckung führt zu einer Verringerung ihrer schützenden Eigenschaften.

In den betroffenen Gebieten entwickelt sich eine Pilz- oder Mikrobeninfektion, die zu einem herpetiformen Ekzem führt.

Prognose

Die vollständige Genesung des Patienten erfolgt nach sechs Monaten, sofern keine Allergene und Reizstoffe mehr vorhanden sind. Ansonsten wird die Krankheit chronisch, was zu periodischen Rückfällen führt.

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Dermatitis und Ekzemen

Klinische Manifestationen von Hauterkrankungen sind in einigen Fällen so ähnlich, dass nur ein erfahrener Spezialist sich voneinander unterscheiden kann. Das Ekzem wird, anders als die Dermatitis, erst seit dem Jahre 1808 als eigenständige Krankheit angesehen, mit seinen Besonderheiten und Unterschieden, die nur ihm eigen sind.
Ekzem ist in den meisten Fällen eine Folge von Dermatitis und manifestiert sich in Form von Krusten, Vesikeln und Schuppen nach einem akuten Entzündungsprozess auf der Haut.

Der Hauptunterschied zwischen diesen Hauterkrankungen ist die Art des Beginns. Handelt es sich bei der Dermatitis um eine entzündliche Erkrankung, die durch äußere Reize verursacht wird, treten Ausschläge mit Ekzemen auf, wenn sie Allergenen ausgesetzt sind.

Beide Krankheiten können Menschen unterschiedlichen Alters betreffen, aber Ekzem ist eher für Kinder betroffen. Die rechtzeitige und korrekte Behandlung der Dermatitis führt zu einer vollständigen Genesung, während das Ekzem chronisch ist, das durch häufige Rückfälle gekennzeichnet ist.

Klassifizierung und Arten von Dermatitis

Abhängig von dem Reiz, der Hautschäden verursacht, ist die Dermatitis exogen und endogen in der Natur. Endogene Dermatitis: seborrhoische, infektiöse, Lebensmittel, Medikamente, nach der Impfung. Sie können auch das Auftreten von Hautausschlag als Folge von entzündlichen Prozessen und neuropsychischen Effekten umfassen.

Exogene Arten dieser Krankheit entstehen durch den Einfluss bestimmter Pflanzen, Parasitenbefall, externe Medikamente, Elektrizität, Temperaturregime sowie Chemikalien und synthetische Substanzen. Es gibt mehrere Dutzend Arten von Dermatitis, die häufigsten von ihnen:

  • Trocken, was bei längerer Einwirkung von trockener oder kalter Luft, bestimmten Krankheiten sowie erblichen oder psychosomatischen Faktoren auftritt. Am häufigsten betroffen von der Haut der Füße, die rot, jucken und übermäßig trocken werden. Flecken knacken und flocken. Abhängig von Langzeitbehandlung, in bestimmten Jahreszeiten verschlimmert.
  • Allergisch, das sich bei Kontakt mit äußeren Reizen entwickelt. Dies können Tierhaare, Pflanzenpollen, Lebensmittel, Medizinprodukte und Kosmetika sein. Verursacht Rötungen und Abschuppungen der Haut, Juckreiz, Schwellungen im Gesicht, Tränenfluss. Wenn Sie den Einfluss von Allergenen ausschließen, übergibt Sie sich in wenigen Tagen.

Symptome, allergische und Kontaktdermatitis sind ähnlich, aber die Gründe für ihr Auftreten sind unterschiedlich. Kontakt tritt auf, wenn Allergene mit der Haut in Kontakt kommen (Reaktion auf synthetische Kleidung). Es ist durch lokale Rötung der Dermis, leichten Juckreiz und Abblättern gekennzeichnet. Leicht diagnostizierbar und behandelbar. Bei nachlässiger Einstellung der Symptome wird die Rötung in Bläschen umgewandelt, der Juckreiz verstärkt.

Seborrhoe tritt als Folge der aktiven Fortpflanzung der Saprophytenflora auf, wenn sich die Sekretion der Talgdrüsen verändert. Es ist trocken, auf der Haut des Gesichts erscheinen trockene, weiße Schuppen. Und fettig: Ausschläge haben das Aussehen von Abszessen, die Haut bekommt einen bestimmten Glanz. Die Behandlung der Krankheit sollte einen professionellen, integrierten Ansatz haben.

Zu atopischer Dermatitis führt zu einer unsachgemäßen oder unvollständigen Behandlung der allergischen Form der Krankheit. Eruptionen basieren auf Vererbung und manifestieren sich, wenn günstige Umstände (Stress, hormonelle Spitzen, Nichteinhaltung der Hauthygiene) auftreten. Symptome der Krankheit manifestieren sich in unerträglich juckenden, roten Flecken, auf denen mit der Zeit Krusten auftreten.

Infektiös - das sind die Auswirkungen von Pocken, Scharlach oder Masern. Die Krankheit kann als Folge einer Infektion mit Streptokokken oder Staphylokokken nach der Operation auftreten. Wunden auf der Hautoberfläche tragen ebenfalls zur Erkrankung bei. Klare Manifestationen der Krankheit sind ausgedrückte Pusteln, Furunkel, Abszesse oder Karbunkel.
Trotz der vielfältigen Manifestationen der Dermatitis, gibt es bei all ihren Formen ein Aussehen: unterschiedlich in der Intensität von Juckreiz, Hautausschlag, Schälen, Rötung. Symptome können sowohl eine offensichtliche Manifestation als auch eine leichte Schädigung der Haut haben.

Merkmale von Ekzemen

Ekzem ist eine Hautkrankheit, der Ausschlag, an dem Papeln mit serösen Inhalten sind. Die betroffenen Hautstellen sind anfällig für Juckreiz und Schwellungen. Die Krankheit kann als trockene oder nasse Form getragen werden.
Die allergische Natur der Krankheit hat verschiedene Ursachen:

  • Langzeitexposition gegenüber Allergenen;
  • gestörter Stoffwechsel;
  • Störungen in der Arbeit des endokrinen Systems und des Nervensystems.

Zur Behandlung wird eine komplexe Therapie eingesetzt, die jeweils individuell verabreicht wird.

Unterschiede in der Kontaktdermatitis von Ekzemen

Einige Experten glauben, dass Kontaktdermatitis und Ekzeme synonym sind, was der Wahrheit nur teilweise entspricht.

Ekzem und atopische Dermatitis: Typen, Vergleich, Behandlung

Ekzem ist eine chronische Hauterkrankung, die mit Perioden von Exazerbationen und Remissionen auftritt. Die zugrunde liegende Entzündung mehrere Stufen verlauf: Rötung (rubor), Knötchenbildung (papular) Blase (vesikuläre), nach dem Öffnen der Blasen auftritt, Nässen, Krustenbildung, und die letzte Stufe - Peeling. Das klinische Bild von Ekzemen und atopischer Dermatitis hat viel gemeinsam. Es ist ein ausgeprägter Juckreiz, durch den eine Person die Haut kämmt, einen Hautausschlag, eine Sensibilisierung des Körpers. Versuchen wir zu verstehen, was der Unterschied zwischen Ekzem und atopischer Dermatitis ist.

Vergleichende Eigenschaften von atopischer Dermatitis und Ekzemen

Arten von Ekzemen

  • Stimmt. In seiner Entwicklung passiert alle Stadien der Krankheit. Es fließt stark, mit starkem Juckreiz. Es betrifft hauptsächlich das Gesicht und die Hände, kann sich aber auf den ganzen Körper erstrecken. Es bilden sich viele Blasen, die geöffnet werden und eine erodierte Oberfläche hinterlassen. In diesem Fall ist der Patient besorgt über Brennen und Schmerzen.
  • Dyshidrotisch. Vesikel sind dicht, sie können sich vermischen. Beim Trocknen bilden sich Krusten. Moknutiya passiert nicht. Tritt auf den Handflächen und Fußsohlen auf.
  • Geil. Die Haut verdickt sich, bildet Hühneraugen, Risse.
  • Mikrobiell Tritt bei Infektion von Wunden auf, einschließlich postoperativer Wunden, Abschürfungen, trophischen Geschwüren. Hat eine klare Gliederung. Sorten:
  • Ein münzähnliches Ekzem sollte von atopischer Dermatitis und Mykose der glatten Haut unterschieden werden. Abgerundete Läsionsherde sind charakteristisch.
  • Intertriginös - Hautfalten sind betroffen.
  • Krampfadern - die Krankheit betrifft die Haut über den Venen, dem Bereich der trophischen Geschwüre.
  • Sycosiform - entwickelt sich auf den behaarten Bereichen der Haut.
  • Mykotisch - mit begleitender Pilzinfektion.
  • Seborrhoisch. Die Haut, auf der sich viele Talgdrüsen befinden, wird getroffen: das Gesicht, der obere Teil des Rückens, die Brust.
  • Professionell. Tritt bei längerer Exposition gegenüber Produktionsfaktoren auf: Staub, Chemikalien, hohe oder niedrige Temperaturen.

Ekzem und atopische Dermatitis: Fotos

Diagnose

Wenn die Untersuchung ein charakteristisches Krankheitsbild zeigt, klagt der Patient über Juckreiz, Brennen. Hauttests mit einem Allergen und eine immunologische Analyse von Blut werden durchgeführt. Ein wichtiger Punkt ist die Differentialdiagnose von Ekzemen, Psoriasis und atopischer Dermatitis. Psoriasis ist nicht allergisch, das wichtigste morphologische Element ist die Papel - ein roter Fleck mit Peeling. Lokalisation der Lokalisation - Extensoroberflächen der Extremitäten, Lende, behaarte Kopfpartie. Der Unterschied zwischen Ekzem und atopischer Dermatitis wird oben diskutiert.

Behandlung von Ekzemen und atopischer Dermatitis

Trotz einiger Unterschiede in diesen Krankheiten werden sie auf die gleiche Weise behandelt.

  • Desensibilisierungstherapie. Antihistaminika: Cetrin, Zirtek, Suprastin. Innen zugeteilt. Intravenös verwendet werden Natriumthiosulfat, Calciumchlorid.
  • Entzündungshemmende Therapie. Glucocorticoide Salben und Cremes: Lokoid, Advantan, Elokom, Celestoderm.
  • Bei starker Benetzung adstringierende Salben: Naphthalin, Ichthyol. Mit bakteriellen Infektionssalben mit Antibiotika: Triderm, Bactroban. Die Bekämpfung des Pilzes erfordert antimykotische Salben (Exoderyl, Bifonazol). Verbessern Sie auch den Zustand der Haut mit einer starken Exsudation kann mit Lanolin sein, das überschüssige Feuchtigkeit absorbiert.

Lanolin mit atopischen Dermatitis und Ekzemen Bewertungen

  • Entgiftungstherapie: Enterosgel, Aktivkohle.
  • Eine systemische Behandlung ist nur bei ausgedehnten Läsionen indiziert. Corticosteroide in kleinen Dosen (Prednisolon), mit eitrigen Läsionen - Antibiotika.
  • Vitamine A und B
  • Hypoallergene Diät.
  • Zuhause
  • Atopische Dermatitis

Der Unterschied zwischen Ekzem und Dermatitis

Ursachen von Psoriasis und Ekzemen

Gewöhnlich tritt Ekzem in der Kindheit auf, nach dem eine Periode der Remission auftritt, gefolgt von einem Rückfall im Erwachsenenalter. In der Regel erkranken Menschen mit einer verminderten Immunfunktion, die an Allergien, Atemwegsinfektionen und allergischer Rhinitis leiden.

Ekzem ist ein bisschen ähnlich wie Psoriasis, aber wenn Sie genau auf die betroffenen Bereiche der Haut schauen, können Sie verstehen, dass jede der Beschwerden unterschiedlich ist. Beide gehören zu der Gruppe, die durch einen gemeinsamen Namen - "Dermatitis" (dies schließt Neurodermitis und Diathese und andere Krankheiten) vereint ist.

Diese Krankheiten werden durch irritierende Faktoren verursacht, die sich in Form von Läsionen auf der Haut äußern. Die richtige Behandlung hängt von der Behandlung und ihrer Wirksamkeit ab.

Ein Ekzem äußert sich durch einen Juckreiz, ähnlich einer allergischen Reaktion.

Die Ursachen der Psoriasis wurden nicht ausreichend untersucht. Grundsätzlich verursacht Psoriasis genetische Ursachen, Prädisposition. Aber es gibt auch Provokateure, die einen Rückfall verursachen, die erste Manifestation der Krankheit:

  • stressige Situationen;
  • Störungen des Immunsystems;
  • schlechte Ökologie;
  • Ansammlung von schädlichen Substanzen, insbesondere Phenolen;
  • Alkoholmissbrauch.

Ekzem ist eine multifaktorielle Erkrankung, deren Auftreten durch eine Kombination der folgenden Faktoren verursacht wird:

  • genetische Veranlagung;
  • Allergene: Bakterien, Pilze, Chemikalien, Drogen, Lebensmittel usw.;
  • beeinträchtigte Verdauung, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Stoffwechselstörungen.

Sowohl Psoriasis als auch Ekzeme werden vererbt.

Wenn ein Elternteil an Psoriasis erkrankt ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Krankheitsübertragung 8-13%. Wenn beide 50-60% sind.

Wenn ein Elternteil an Ekzemen erkrankt ist, wird die Krankheit in 30-40% der Fälle übertragen. Wenn beide in 50-60% der Fälle sind.

Klassifizierung und Arten von Dermatitis

Idiopathisches oder echtes Ekzem

Dermatitis ist exogen und endogen. Ihr Unterschied ist in welcher Reizung verursacht Hautentzündung und Hautausschlag.

Endogene Arten umfassen:

  1. Seborrhoische (lokalisiert in Orten der Ansammlung von Talgdrüsen, kann sogar die Kopfhaut und Genitalien beeinflussen).
  2. Infektiös (die Reaktion des Körpers in Form eines Ausschlags als Reaktion auf eine Infektion).
  3. Post-Impfstoff-Hautausschlag (hauptsächlich an der Injektionsstelle).
  4. Entzündung der Haut und Hautausschlag entzündlicher Erkrankungen der inneren Organe (Pyelonephritis, Pankreatitis, Exazerbation der Cholezystitis usw.).
  5. Neuropsychische Effekte (Dauer des Juckreizes bis zu mehreren Stunden, dann verschwindet).
  6. Ernährungs (der Körper reagiert auf Allergene in Lebensmitteln, die der Körper nicht verträgt, abgestandene Lebensmittel, Lebensmittel mit vielen Farbstoffen und verschiedene chemische Zusatzstoffe, zum Beispiel synthetische Krabbenstäbchen oder irgendein süßes kohlensäurehaltiges Getränk).
  7. Medikamente (allergische Reaktion auf ein Medikament, unzureichende Dosis des Medikaments, minderwertige oder verzögerte Medikamente).

Exogene Arten umfassen:

  1. Dermatitis aufgrund des äußeren Einflusses einiger Kräuter.
  2. Dermatitis durch parasitäre Insekten verursacht.
  3. Chemische Ursachen (Allergie gegen verschiedene Chemikalien und synthetische Substanzen).
  4. Wegen der äußerlichen Anwendung von Medikamenten (Jod, verschiedene Cremes und Salben).
  5. Die Auswirkungen von Elektrizität (durch fehlerhafte Elektrogeräte und sogar Blitz).
  6. Einfluss von Temperaturen (Dermatitis durch extreme Hitze oder niedrige Temperaturen).

Anzeichen von Psoriasis und Ekzemen

Studieren Sie sorgfältig die Vergleichstabelle, um Krankheiten zu unterscheiden.

Ähnlichkeiten und Unterschiede bei Ekzemen und atopischer Dermatitis

Im Laufe ihres Lebens sieht sich fast jeder Mensch mit Hautentzündungen konfrontiert, die in Form ihrer Manifestation und der Ursache ihres Auftretens sehr unterschiedlich sind. Dies liegt an der Verbreitung von Haushaltschemikalien, endogenen Einflüssen, infektiösen Faktoren und als Folge davon - einer allgemeinen Abnahme der Immunität. Erkrankungen der Haut können in jedem Alter auftreten, und zum ersten Mal werden auch bei Neugeborenen wie Kinderekzem atopische Dermatitis beobachtet. Diese Form der Krankheit kombiniert zwei Arten von Hautentzündungen - atopische Dermatitis und Ekzeme. In beiden Fällen sind diese Pathologien durch bestimmte Veränderungen in der Haut gekennzeichnet und gleichzeitig hat jede von ihnen ihre eigenen Besonderheiten und Unterschiede.

Atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis gehört zu einer Gruppe von Kinderdermatosen, die durch eine Reihe von häufigen Anzeichen verbunden sind. Es ist erblich-konstitutionelle allergische Krankheit, es ist durch eine sofortige Reaktion gekennzeichnet. Die Manifestation von Symptomen hängt von der Altersperiode, den individuellen Eigenschaften des Kindes sowie einer Anzahl von inneren und äußeren Ursachen ab. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses und insbesondere in Kombination mit einer Atemwegsallergie zeigen die Patienten eine hohe Empfindlichkeit gegenüber einer Vielzahl von Nahrungsmitteln, Haus- und Pollenprovokatoren.

Stadien der Entwicklung von atopischer Dermatitis

Stadien der Entwicklung dieser Krankheit können wie folgt dargestellt werden:

Ekzem atopische Dermatitis - von den ersten Monaten des Lebens bis 2 Jahre. Bei Patienten treten exsudative Diathesen auf, es können allergische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten. Dieser Typ bei Kindern ist durch nicht ausgeprägte Schwellungen der Haut, eine Tendenz, Salz und Wasser zu verzögern, zu übermäßiger Ernährung gekennzeichnet. Sensibilisierung des Kindes erfolgt durch den Magen-Darm-und Atemwege, teilweise durch die Haut. Zulässige Übertragung des Allergens auf die Muttermilch.

Typische morphologische Elemente sind verschiedene Eruptionen (Hautausschläge, Blasen, etc.), die sich auf dem Hintergrund eines Erythems befinden. Betroffene Bereiche sind von gesunder Haut deutlich eingeschränkt. Sie befinden sich hauptsächlich im Gesicht (Stirn und Wangen) und können sich in Zukunft auf die Kopfhaut, den Rumpf und die Extremitätenfalten erstrecken. Eruptionen gehen mit starkem Juckreiz einher. Wenn die Blasen geöffnet sind, ist reichlich Benetzung vorhanden, und wenn sie gekämmt werden, ist das Saccharid lösbar. Der Verlauf der Erkrankung ist durch Wechsel von Exazerbationen und Remissionen gekennzeichnet. Wenn der akute Entzündungsprozeß nachläßt, wird die Haut der ekzematischen Herde blass, die Mocculation hört auf, es erscheinen seröse Krusten, dann das Schälen. Eine weitere Exazerbation tritt jedoch früher auf, als der Hautprozess vollständig abgeschlossen ist. Häufig beobachtete Komplikation der Sekundärinfektion.

Es gibt ähnliche Anzeichen zwischen Ekzemen und atopischer Dermatitis sowie zwischen vielen anderen Krankheiten. Um nicht eine Krankheit mit einer anderen zu verwechseln, ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu kontaktieren.

Am Ende des ersten - der Beginn des zweiten Lebensjahres auf der Entwicklung der Krankheit, beginnen die Atemwegsallergene zu wirken. In diesem Alter verändern sich die Symptome, es kommt zu einer allmählichen Umwandlung des Hautprozesses in den Neurodermiten. Später tritt bei einigen Patienten eine Atemwegsallergie auf und es bildet sich ein dermorespiratorisches Syndrom.

Nach zwei Jahren und älter (12 Jahre) manifestiert sich die Krankheit in Form einer disseminierten oder lokalisierten Neurodermitis. Die letztere Form ist weniger typisch. In diesem Stadium ist diese Dermatitis durch Infiltration und Verdichtung der Haut gekennzeichnet, ausgeprägte Juckreiz, Kratzen.

Bei diffuser Neurodermitis breiten sich die Veränderungen über die Haut aus, die Haut ist sehr trocken, pigmentiert, mit ausgeprägtem Peeling. Kinder sind nervös, reizbar, ihr Schlaf ist gestört. Kämme führen oft zu Komplikationen Sekundärinfektion.

Bei einer lokalisierten Form gibt es einen bevorzugten Ort der Läsionen: in den Ellenbogenfalten, den Kniekehlen, im Nacken, den Handgelenken und den Oberschenkelknochenfalten. Die schmerzhaften Stellen sind also von flachen, glänzenden Papeln umschrieben.

Es ist in der zweiten Phase der Entwicklung der atopischen Dermatitis, dass allergische Rhinitis und Bronchialasthma dem Kind beitreten können, was die Krankheit verschlimmert. Zu dieser Zeit bilden Kinder häufig Herde von chronischen bakteriellen Infektionen im Bereich der HNO-Organe. Viele haben Anomalien der Funktionen des Magen-Darm-Traktes, Dyskinesien der Gallenwege.

Methoden der Behandlung

Die Verfahren zur Behandlung dieser Dermatitis weisen einige spezifische Merkmale auf, da die Tendenz der Erkrankung, diesen Vorgang zu verschlimmern, diesen Vorgang wesentlich erschwert. Diäten mit Ausnahme von Produkten, die von Patienten schlecht vertragen werden und bekannte Lebensmittelzusätze enthalten, haben eine große Bedeutung. Die Indikationen sind Verdauungsenzyme und Cholagogue. Es ist notwendig, die Herde der chronischen Infektionen rechtzeitig loszuwerden. Mit lokaler Behandlung, einer speziellen Salbe (basierend auf Zink, etc.), einer Baby-Creme, verschiedenen Lotionen. Obligatorische juckreizstillende Medikamente sind obligatorisch.

Ekzem und seine Hauptmerkmale

Ekzem - anhaltende Entzündung der Haut mit Anzeichen einer Allergie. Es tritt bei nervösen und endokrinen Störungen, Erkrankungen des Magens, der Leber, des Darms auf. Langfristige Infektionen können die Anfälligkeit eines Menschen für bestimmte Reizstoffe erhöhen. Bei Kindern äußert es sich in Form von exsudativer Diathese. Normalerweise, wenn die Krankheit allergisch gegen bestimmte Nahrungsmittel, Blütenpflanzen, Chemikalien, Medikamente ist. Diese Zeichen können die Entwicklung von Ekzemen beschleunigen oder zu weiteren Verschlimmerungen führen. Manchmal bildet sich die Krankheit in der Nähe einer ungeheilten Verbrennung oder eines Geschwürs, besonders an den Beinen, und wird mikrobielles Ekzem genannt.

Die Hauptsymptome: Die Haut wird rot, es gibt verschiedene Eruptionen in Form kleiner verstreuter Blasen mit Flüssigkeit im Inneren. Bei der Öffnung auf diesen Seiten bilden sich nasse Plätze, Dichtungen von rosa Farbe, die manchmal zusammenfliessen und Plaketten bilden. Dann gibt es Risse, Krusten und Kratzen aufgrund von Juckreiz. Nach und nach vergräbt sich die Haut an diesen Stellen und verdickt sich. In der Regel diese Manifestationen: bei Erwachsenen bilden sie sich auf den Händen auf dem Rücken, Füßen und Unterarmen, bei Kindern auf der Oberfläche des Gesichts, auf der Seite des Halses und des Rumpfes. Mit Mangelernährung, Stress und anderen negativen Bedingungen wird die Krankheit am häufigsten verschlimmert und im ganzen Körper verteilt. Schnell entfernen Sie die Beschwerden der Haut wird Salbe von Ekzemen helfen.

Einer der Gründe, die sowohl Ekzem als auch atopische Dermatitis verursachen können, ist eine allergische Reaktion, die durch ein bestimmtes Nahrungsmittel verursacht wird.

Behandlung von Ekzemen

Es ist ratsam, medizinische Eingriffe unter Aufsicht eines Spezialisten durchzuführen und zur vollständigen Heilung zu führen. Es ist notwendig, Milch und pflanzliche Nahrung zu halten, Produkte zu entfernen, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Vermeiden Sie während der Krankheit zusätzliche Hautreizungen durch Kontakt mit Haushaltschemikalien, engen Kleidern usw. Die Ernährung von Säuglingen ist konsistent mit dem Kinderarzt. Es ist notwendig, der normalen Arbeit des Darms des Kindes zu folgen, Sie sollten es nicht wickeln und es auf die Kleidung stellen, die aus Synthetik und Wolle gemacht ist. Frischluft-, Solar- und Luftbäder wirken sich positiv auf den Krankheitsverlauf aus. Auch das Baden mit der Zugabe von Kleie und Abkochung von beruhigenden Kräutern ist vorteilhaft, mit einer Kindercreme oder Salbe aus Ekzem mit lokaler Reizung. Bei mit Allgemeintherapie verschriebenen Antihistaminika erfolgt die lokale Behandlung unter Verwendung spezieller Medikamente zur Ernennung eines Dermatologen. Gewöhnlich Salbe von Ekzemen oder Rahm enthält: Zink, Teer und andere ähnliche Elemente.

Bekanntschaft mit den Hauptmanifestationen der oben genannten Krankheiten gibt ein Verständnis für einige Konzepte, die eingehalten werden müssen, wenn man mit ihnen konfrontiert wird. Betrachten Sie vor allem, dass die klinischen Merkmale der schmerzhaften Prozesse in einigen Fällen sehr ähnlich sind, und um sie zu verstehen, ist es wünschenswert, auf die Hilfe des erfahrenen Spezialisten zu zurückgreifen. Nach Klärung der Diagnose während der Behandlung ist es notwendig, alle Vorschriften des Arztes zu befolgen und eine gesunde Lebensweise zu führen. Zur Vorbeugung ist es wichtig, richtig zu essen, sich rechtzeitig auszuruhen, chronische Infektionen und andere Krankheiten zu behandeln. Zukünftige Mütter sollten Süßigkeiten, geräucherte Nahrungsmittel und andere Produkte, die unerwünschte Reaktionen im menschlichen Körper verursachen, nicht missbrauchen.

Ekzem und Psoriasis

Bei einigen Indikationen ähnelt das Ekzem der Psoriasis, die sich auf eine der vielen Arten chronischer Dermatitis bezieht.

Daher sollte es einige seiner Funktionen berücksichtigen. Psoriasis ist durch das Auftreten von monomorphen papulösen Elementen unterschiedlicher Größe auf der Haut gekennzeichnet. Diese Hautausschläge können sich in zahlreichen schuppigen silberweißen Schuppen, die zur Fusion neigen, unterscheiden. In diesem Fall entstehen ausgedehnte Areale mit bizarren Konturen, die sich auf Gesicht, Kopfhaut, Rumpf, Fußsohlen und Nägeln befinden. Es gibt Winter, Sommer und gemischte Psoriasis je nach Saisonalität der Manifestationen. Der Krankheitsverlauf ist chronisch, betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene. Auch Psoriasis ist durch inszenierte Manifestationen gekennzeichnet. Es gibt progressive, stationäre und regressive Stadien der Krankheit.

Vergleich von atopischer Dermatitis und Ekzem

Einige glauben fälschlicherweise, dass atopische Dermatitis und Ekzeme ein und dieselbe Krankheit sind, um den Unterschied zwischen diesen beiden Krankheiten zu verstehen, wird der Vergleichstabelle helfen.