Search

Urtikaria bei Kindern - die Hauptsymptome (Foto) und Behandlungsmethoden

Urtikaria bei Kindern ist eine allergische Erkrankung, die sich in einer intensiven Hautreaktion manifestiert. Juckreizbläschen lokaler oder diffuser Verbreitung sind das Hauptmerkmal von Urtikaria, die bei Kindern unter 2 Jahren in akuter Form häufiger auftritt und bei älteren Kindern chronisch sein kann. In den meisten Fällen können Eltern selbst eine Diagnose des Auftretens der Flecken des Kindes vermuten. Urtikaria ist jedoch kein harmloser Hautausschlag: Es kann zu Quincke-Ödemen führen, so dass ein Kind einem Allergologen oder Kinder-Dermatologen angezeigt werden muss.

Ursachen

Bei Kindern tritt Urtikaria als Folge der Überempfindlichkeit des Organismus gegen bestimmte exogene Faktoren (Allergene) oder als Folge von inneren Pathologien auf.

Urtikaria als Reaktion auf ein Allergen entsteht schnell oder erscheint nach einer gewissen Zeit nach der Exposition. Die Freisetzung einer großen Anzahl von Histaminen in das Blut provoziert die Expansion von Kapillaren und erhöht deren Permeabilität. Als Folge dieser Prozesse dringt die Flüssigkeit durch die Gefäßwände in das umgebende Gewebe ein und bildet ein lokales Ödem in der papillären Schicht der Dermis, das über die Haut in Form einer Blase vorsteht.

Urtikaria bei Kindern kann als eigenständige Pathologie entstehen:

  1. Die anfängliche akute Erkrankung bei Kindern wird meist verursacht durch Nahrungsmittelallergien: Milchunverträglichkeit, Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Honig, Zitrusfrüchte, Nüsse und andere Lebensmittel Provokateure. Die Reaktion kann durch Lebensmittelzusatzstoffe verursacht werden: Aromen, Lecithin, Benzoate. Urtikaria verursacht durch "essbare" Allergene, ist am häufigsten bei Säuglingen mit ungeformten Magen-Darm-Trakt.
  2. Für Kinder ab 2 Jahren aus infektiösen Faktoren in erster Linie unter den Ursachen der akuten Urtikaria: Viren (Hepatitis, Herpes, Cytomegalovirus), Bakterien (Streptococcus), Parasiten (Spulwurm, Bandwurm). Oft entwickelt sich die Krankheit nach Röteln, Mononukleose, Mycoplasmose usw.
  3. Hives in einem Kind entwickelt sich oft als Folge einer Medikamentenallergie. Der Körper kann unzureichend auf Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Analgetika, Vitamine der B-Gruppe usw. reagieren.
  4. Die Ursache der Nesselsucht kann die anderen Quellen von Allergenen sein: Pollen, Tierhaare, Pflanzen- und Tiergifte (sting, Stiche von Wespen, Bienen), Haushaltschemikalien, Kosmetika usw.
  5. Die Reaktion in Form von Urtikaria tritt mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber physikalischen Faktoren auf: solar, kalt, aquatisch, thermisch, Vibration. An Stellen mit längerer Reibung und erhöhtem Druck kann sich durch Kratzen und Hautreizung eine verzögerte Urtikaria entwickeln - dermographisch.

Die Reaktion auf die Wirkung des Allergens bei Kindern erfolgt rasch, manchmal mehrere Stunden nach Kontakt mit dem Provokateur. Bei Nesselsucht ist es wichtig, den Erreger zu identifizieren und aus dem Leben des Kindes zu eliminieren. Wenn dies nicht geschieht, wird der ständige Kontakt mit dem Erreger der Krankheit den Zustand des Babys nur verschlimmern, die Überempfindlichkeit des Organismus und die Schwere der Reaktionen verstärken.

Urtikaria bei Kindern kann sekundär sein, das heißt, andere Krankheiten begleiten:

  • Autoimmunpathologie der Schilddrüse;
  • intestinale Dysbiose;
  • Lebererkrankungen;
  • neurotische Störungen.

Seltene Formen der Urtikaria bei Kindern sind:

  • Cholinergisch, verursacht durch die aktive Freisetzung des Mediators des Nervensystems von Acetylcholin unter Stress, Überanstrengung oder Überhitzung;
  • Urtikaria (Vaskulitis) - begleitet systemischen Lupus erythematodes;
  • Riesen - Angioödem, mit einem angeborenen Defekt im Komplementsystem.

Durch die Art der Strömung wird Urtikaria in akute und chronische unterteilt. Die akute Form tritt unmittelbar nach Kontakt mit dem Erreger einige Stunden lang stark auf. In der Regel ist es möglich, den Grund für die Reaktion ziemlich genau zu bestimmen. Wenn der provozierende Faktor beseitigt wird, erholt sich das Kind, manchmal sogar ohne Behandlung. Wenn es schwierig ist, gegen das Allergen zu schützen, werden die Symptome der Urtikaria jedes Mal nach seiner Wirkung erscheinen. In dieser Situation läuft das Kind Gefahr, eine chronische Krankheit zu bekommen.

Langfristige Sensibilisierung des Körpers führt zu chronischen Nesselsucht. Eine Reaktion, die mehrere Wochen oder Monate dauert, wird selten diagnostiziert. Normalerweise wird die Urtikaria für maximal sechs Monate geheilt, außer wenn die Krankheit durch interne Ursachen verursacht wird.

Durch die Schwere des Prozesses wird Urtikaria bei Kindern in eine leichte, mittlere und schwere Form unterteilt:

  1. In der ersten Version ist das klinische Bild schlecht ausgedrückt. Das Kind fühlt sich normal, ohne schmerzhaften Juckreiz und Vergiftungssymptome. Der Hautausschlag geht schnell vorbei und hinterlässt keine Spuren.
  2. Bei einer durchschnittlichen Schwere der Krankheit werden Symptome des allgemeinen Unwohlseins dem Ausschlag hinzugefügt: Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit. In einigen Bereichen gibt es Schwellungen mit einer schnellen Ausbreitung im ganzen Körper (Angioödem).
  3. In schwerer Form sind alle Symptome der Urtikaria ausgeprägt. Zusätzlich zu Hautausschlägen ist das Kind durch Rausch, allergische Magen-Darm-Schäden und schwere Akne beunruhigt. Ein solcher Zustand kann lebensbedrohlich sein.

Wie Urtikaria bei Kindern aussieht (Fotos, Symptome)

Hives in einem Kind sind Blasen in verschiedenen Formen und Größen von hellrosa bis leuchtend rot. Sie erheben sich über die Hautoberfläche und haben einen hyperämischen Rand. Das Auftreten von Flecken verursacht starken Juckreiz, durch Kämmen verbreiten sie sich weiter und verschmelzen miteinander.

Die häufigsten Orte der Lokalisation der Effloreszenzen - die Arme, den Stamm, das Gesäss, die Falten, die Bereiche des Kontaktes mit der Kleidung, die Bereiche, die in direktem Kontakt mit dem Allergen sind. Die Flecken halten nicht lange - bis zu mehreren Stunden, danach verschwinden sie vollständig und können woanders entstehen. In manchen Fällen bleibt die Urtikaria nicht länger als einen Tag weg. In einer milden Form, Ausschläge sind nicht von allgemeinen Symptomen begleitet, aber oft Fieberzustand: Temperatur, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, weicher Stuhl, Erbrechen.

Verschiedene Arten von Urtikaria bei Kindern können ein bestimmtes Bild der Manifestationen geben:

  1. Dermale Reaktion geht oft ohne Juckreiz.
  2. Urtikaria bei Frost tritt sowohl direkt zum Zeitpunkt der Kälteeinwirkung als auch zeitverzögert auf. Die Haut kann nach dem Erwärmen Blasen bekommen. Neben der Luft, eine negative Reaktion des Körpers zu provozieren ist in der Lage, kaltes Essen und Wasser. In solchen Fällen gibt es ein orales allergisches Syndrom (Anzeichen von Laryngitis, Pharyngitis, Juckreiz und Schwellungen der Lippen, des Rachens, des Gaumens) und andere Symptome einer allergischen Schädigung des Verdauungssystems.
  3. Die UV-Urtikaria wird durch das Eindringen offener Körperteile in die Sonnenstrahlen verursacht. Juckreiz im Gesicht und an den Händen ist eine typische Manifestation dieser Form der Krankheit. In schweren Fällen gibt es Bronchospasmus, Herzklopfen, Druckabfall, Schock.
  4. Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Giften an der Stelle von Insektenstichen entwickeln Kinder eine papulöse Urtikaria. Papeln passieren mehr als einen Tag, und bei wiederholten Bissen besteht das Risiko der Entwicklung von systemischen Reaktionen.
  5. Urtikaria, verursacht durch die Einführung von Fremdproteinelementen in den Körper, ist eine Serumkrankheit. Tritt als eine Antwort auf die Impfung auf. Kann Temperatur, Gelenkschmerzen, Schwellung der Lymphknoten geben.
  6. Riesenurtikaria oder Quincke-Ödem ist eine schwere Form von Nesselsucht. Gekennzeichnet durch starke Schwellung der Haut, Schleimhäute, Unterhautgewebe. Bei Bedeckung des Larynx kann Angioödem Erstickung hervorrufen.
  7. Im chronischen Verlauf der Krankheit hat das Kind allgemeine Schwäche und schlechte Gesundheit. Die Temperatur in subfebrilen Werten hält lange an, Kopf- und Gelenkschmerzen werden gequält, oft gibt es dyspeptische Erscheinungen. Hautausschläge scheinen Anfälle und in kleinen Mengen, aber es kann einen anderen Verlauf geben. Hartnäckige Flecken dringen in das papulöse Stadium ein, die Verdickung der Hornhautschicht des Epithels (Hyperkeratose) entwickelt sich und die Pigmentierung der betroffenen Hautareale verstärkt sich.

Mit häufigen Anfällen von Urtikaria, schmerzhaften Juckreiz, entwickelt das Kind Schlaflosigkeit, neurologische Störungen.

Diagnose

Behandlung und Diagnose von Urtikaria bei Kindern beteiligt Spezialisten - Dermatologen oder Allergologen. Auf der Grundlage von klinischen Manifestationen und Anamnese-Sammlung, kann ein erfahrener Arzt leicht Nesselsucht erraten.

Das Kind wird für Tests verwiesen:

  • klinischer und biochemischer Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • Kot für Helminthiasis.

Wenn die Umfrage Anlass zu der Vermutung gibt, dass autoimmune, gastrointestinale und neurologische Pathologien vorliegen, ist es notwendig, assoziierte Krankheiten zu diagnostizieren. Dazu erhält der Patient spezifische Studien:

  • Blut auf dem antinukleären Faktor zum Nachweis von Autoimmunpathologien;
  • Blut auf Schilddrüsenhormonen und TTG, um autoimmune Thyreoiditis zu bestätigen;
  • Blut auf Kryoglobulinen - Immunkomplexe, die sich bei niedrigen Temperaturen absetzen;
  • Blut auf dem rheumatoiden Faktor - Autoantigen, in einer Reihe von Krankheiten vorhanden;
  • Blut, um das Niveau der Komplementkomponenten C3 und C4 zu bestimmen.

Die besonderen Platz in der Diagnose Urticaria besetzen Hauttests: Tests auf bestimmte Gruppen von Allergenen, die Reaktion auf äußere Reize Überprüfung (Anlage Eiswürfel heißen Gegenstand, Anwendungen, etc.). Dies ermöglicht die Identifizierung Faktor provokativ Urtikaria und unterscheidet von anderen Hautkrankheiten: Kontaktdermatitis, Neurodermitis, Hautrötung und andere.

Behandlung von Kinderurtikaria

Die Hauptsache, die getan werden muss, wenn ein Kind Urtikaria entwickelt, ist, die Wirkung des pathogenen Faktors zu beseitigen, wonach man eine symptomatische Therapie durchführt. Im Falle einer Nahrungsmittelallergie werden zunächst Reinigungsverfahren zur sofortigen Entfernung von provozierenden Substanzen aus dem Verdauungstrakt des Kindes durchgeführt: reichliches Trinken, Abführmittel, Einlauf. Bei einer leichten Urtikaria kann dies ohne die Verwendung von pharmakologischen Mitteln ausreichend sein.

Antihistaminika und Sedativa helfen, den Angriff der Urtikaria zu lindern. Sie reduzieren Hauterscheinungen der Krankheit: Hautausschlag und Juckreiz. Im akuten und chronischen Verlauf sind H1-Histaminblocker wirksam:

  • Diazolin,
  • Tavegil,
  • Fenkarol,
  • mit einer ausgeprägten Eruption - Erius.

Diese Medikamente verringern die Durchlässigkeit der Kapillarwände, beseitigen Ödeme, wirken lokal betäubend und beruhigend. In der chronischen Form der Nesselsucht werden diese Medikamente mit Antihistaminika aus der Gruppe der H2-Blocker ergänzt.

Präparate der ersten Generation wirken deprimierend auf das zentrale Nervensystem, daher ist es nicht empfehlenswert, sie tagsüber dem Baby zu geben. Suprastinum, Dimedrolum, vom Kind für die Nacht betrunken, hilft ihm, das Jucken loszuwerden und, das Einschlafen zu erleichtern, die Schläfrigkeit herbeirufend.

Als lokale Heilmittel gegen Juckreiz können Sie anwenden:

  • Kompressen von kaltem Wasser mit Essig gemischt: 1 Esslöffel Essig zu einem Glas Wasser;
  • Bäder mit Brühen von Kräutern (Kamille, Schnur, Rinde der Eiche);
  • Salzbäder;
  • Wasser-Zink-Salben.

In komplexen Fällen kann zusätzlich zu Antihistaminika eine Behandlung mit "schwerer Artillerie" - Hormonpräparaten (Prednisolon) und Adrenalininjektionen erforderlich sein.

In Anbetracht der offenbarten Provokanten der Urtikaria muss man die Desensibilisierung des Körpers durchführen: die Aufnahme der Präparate des Kalziums, die Selbsthemotherapie, die Einführung der spezifischen Globuline.

Bei Urtikaria einer infektiösen Genese wird die Hauptkrankheit mit den entsprechenden Medikamenten behandelt: Antibiotika, antivirale, anthelmintische und antimykotische Mittel.

Hilfsmethoden zur Behandlung von Urtikaria sind Physiotherapie: UFO, Akupunktur, Diathermie. Diese Verfahren werden unter Berücksichtigung des Alters des Kindes und der Form der Krankheit festgelegt.

Diät und richtige Ernährung

Einhaltung der Diät ist von besonderer Bedeutung bei der Behandlung von allergischen Urtikaria. Hypoallergene Ernährung sollte vor allem Produkte mit provokanten Substanzen ausschließen.

Symptome der Urtikaria bei Säuglingen und Kindern ab 3 Jahren: Photoausschlag, Behandlung zu Hause und Prävention

Allergische Reaktionen auf die Haut können anders aussehen, und Urtikaria ist eine der häufigsten Manifestationen von Allergien. Wir werden Ihnen sagen, was die Ursachen dieses Phänomens sind, wie viele den Ausschlag behalten, wie man sie mit Hilfe von Medikamenten oder Volksmedizin loswerden kann. Darüber hinaus werden wir herausfinden, welche Arten von Krankheiten es gibt und welche seine Gefahr ist.

Was ist Urtikaria und wie sieht es auf dem Körper aus?

Nesselsucht ist eine Hauterkrankung, die meistens eine allergische Reaktion des Körpers auf ein Reizmittel darstellt. Dieser Zustand ist durch rosafarbene, konvexe Flecken auf der Haut gekennzeichnet, selten auf den Schleimhäuten, ähnlich wie bei Brennnesseln aus der Brennnessel (Abbildung oben). In der Regel sind Ausschläge im Gesicht, Arme, Beine, Brust lokalisiert. Zur gleichen Zeit jucken sie, manchmal an der Stelle ihres Auftretens gibt es brennendes Gefühl.

Nach einigen Berichten, die Symptome von Nesselsucht mindestens einmal im Leben entstanden von jedem dritten Menschen auf dem Planeten. Hautausschlag erscheint so plötzlich, wie es verschwindet - manchmal verschwinden die Symptome innerhalb von ein paar Stunden. Die besondere Komplexität der Behandlung stellen jedoch chronische Krankheitsformen dar, deren Dauer mehr als 1,5 Monate beträgt.

Die Ursachen von Hautausschlägen im Baby

Urtikaria bei einem Kind kann verschiedene Ursachen haben - diese Krankheit gilt als polyethologisch. Am häufigsten jucken jedoch juckende Flecken im Gesicht, Arme und Beine - eine klassische allergische Urtikaria.

Die Entwicklung dieses Phänomens ist auf eine Hypersensitivität vom Soforttyp zurückzuführen und ist mit der Produktion von Antikörpern durch Lymphozyten verbunden. Oft wird diese Form der Krankheit beobachtet, nachdem man einige Medikamente genommen, ein Allergenprodukt gegessen oder ein Insekt beißt.

Berücksichtigen Sie andere Ursachen der Urtikaria:

  • Autoimmunkrankheiten. Einige Autoimmunkrankheiten können die Entwicklung von Urtikaria auslösen - als Folge einer Fehlfunktion greift das Immunsystem die Zellen des Körpers an. Für diese Ätiologie ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet - die Symptome der Dermatitis sind nicht therapiepflichtig. Die Patienten zeigen normalerweise andere Autoimmunkrankheiten: Typ-1-Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, rheumatoide Arthritis, Zöliakie usw.
  • Immunkomplex. Oft nach der Injektion des Medikaments entwickelt der Patient Flecken entsprechend der Art der Urtikaria. Diese Variante wird höchstwahrscheinlich durch das Auftreten eines übermäßigen Antikörperkomplexes verursacht. Diese Art von Krankheit provoziert neben Medikamentenallergien eine virale, bakterielle Infektion.

Arten der Krankheit

Es gibt verschiedene Arten, die Krankheit zu klassifizieren. Zum Beispiel werden je nach Ätiologie und Pathogenese der Krankheit Immun-, Nicht-Immun- und idiopathische Formen der Krankheit isoliert. Meistens werden Nesselsucht jedoch aus Ursprungs- und Flussgründen (akut und chronisch) systematisiert. Betrachten Sie sie in der richtigen Reihenfolge.

Aufgrund der

Abhängig von der Ursache der Krankheit werden körperliche und andere Formen der Krankheit unterschieden. Die physische Form ist:

  1. Erkältung Kontakt Urtikaria - manifestiert durch Exposition gegenüber kalter Luft, Wind, Wasser.
  2. Hives durch mechanischen Druck. Diese Spezies ist in langsam und sofort unterteilt. Der erste Typ provoziert anhaltenden Druck auf bestimmte Teile des Körpers (Riemen eines Rucksacks auf den Schultern). Blasen und Hautausschläge erscheinen 6-8 Stunden nach Beginn der Exposition. Die zweite Art tritt spontan nach dem Drücken auf die Haut auf und dauert 30 bis 120 Minuten, danach verschwinden die Flecken.
  3. Thermischer Kontakt. In seltenen Fällen ist die Ursache von Hautausschlägen der Kontakt des Körpers mit heißen Gegenständen.

Andere Arten von Urtikaria umfassen:

  • Solar - es provoziert ultraviolette Strahlung (die Eruptionen konzentrieren sich auf Gesicht, Bauch, Rücken);
  • Dermografisch - die Hautflecken sehen aus wie Narben und sind das Ergebnis mechanischer Reizung;
  • Wasser - Wasser provoziert;
  • Vibration - aufgrund von Vibrationen (zum Beispiel ein Presslufthammer);
  • Cholinergisch - aufgrund erhöhter Körpertemperatur;
  • Kontakt - erscheint, wenn Sie auf die Haut eines Allergens kommen;
  • Anaphylaxie - wird durch körperliche Anstrengung verursacht.

In der Form: akut und chronisch

Ein anderer Weg, die Krankheit zu systematisieren, ist die Spaltung in akute und chronische Formen. Betrachten wir, was die gegebenen Arten der Urtikaria unterscheiden:

  • Der akute Typ entsteht spontan, er zeichnet sich durch das sofortige Auftreten von hellrosa Blasen aus. Eruptionen jucken, werden heiß und berühren die betroffenen Bereiche verursacht Schmerzen. Blasen oder Flecken haben eine dichte Struktur, normalerweise eine große Größe - die Größe der Handfläche eines Erwachsenen. Der Angriff dauert von einigen Stunden bis zu 2-3 Tagen und wird von Unwohlsein, Fieber begleitet. Nach einer akuten Periode verschwinden die Blasen vollständig.
  • Die chronische Form stellt wandernde Stellen an verschiedenen Teilen des Körpers dar, die manchmal jucken und eine lebhaftere Farbe annehmen. Der provozierende Faktor der chronischen Form kann Lebererkrankung, Helmintheninvasion, Toxikose in der Schwangerschaft, gastrointestinale Störungen usw. sein.

Symptome im Zusammenhang mit Allergien

Oft wird die akute Urtikaria beim Baby von anderen Symptomen begleitet, die mit ARVI-Manifestationen oder anderen Infektionskrankheiten verwechselt werden können. Es kann mit den folgenden Symptomen auftreten:

  • Schwellung der Atemwege - Atembeschwerden, paroxysmaler Husten, Erstickung;
  • Schädigung der Schleimhaut des Verdauungstraktes - Durchfall, Erbrechen;
  • das Anfangsstadium tritt mit Fieber, Kopfschmerzen, allgemeinem Unwohlsein auf;
  • ein starker Blutdruckabfall.

Urtikaria bei Neugeborenen wird manchmal von neurologischen Störungen begleitet. Dazu gehören das Auftreten von Anfällen, Bewusstseinsverlust. Die chronische Form ist durch das Fehlen zusätzlicher Symptome zusätzlich zu Blasen gekennzeichnet.

Methoden der Diagnose

Die akute Form erfordert solche Untersuchungen nicht, da das Problem in einigen Stunden von selbst gelöst wird. Chronische Form erfordert sorgfältiges Studium.In typischen Fällen, wenn der Ausschlag von Juckreiz begleitet wird, verursacht die Diagnose keine Schwierigkeiten. Wenn ein Arzt Zweifel hat, macht er folgende Schritte:

  1. Sammeln von allergologischen Anamnese. Das Vorhandensein von Problemen beim Patienten, wie Rhinitis, atopische Dermatitis usw., wird sorgfältig geprüft.
  2. Vernehmung der Eltern des Babys über allergische Erbkrankheiten.

Außerdem kann der Arzt spezielle Tests durchführen, um festzustellen, was genau durch eine ähnliche Reaktion des kindlichen Körpers verursacht wird. Es wird eine allergologische Studie durchgeführt, die Hauttests und die Bestimmung von Antikörpern im Blut umfasst. Symptome der physischen Urtikaria erfordern provokative Tests:

  • kalt - ein Stück Eis für ein paar Minuten auf die Haut auftragen, wonach der Zustand der Epidermis beurteilt wird;
  • Anaphylaxie - ein Test mit körperlicher Aktivität;
  • Solar - Hautbestrahlung mit ultravioletten Strahlen;
  • Aquatic - der Patient wird mit Wasser verschiedener Temperaturen usw. getestet.

Für die Diagnose der idiopathischen Urtikaria, die länger als 1,5 Monate dauert, gibt der Arzt eine Anweisung für einen Bluttest, um ESR, Urinuntersuchung, Hautbiopsie usw. zu bestimmen. systemische Krankheiten zu beseitigen.

Während der Diagnose untersucht der Arzt das Kind auf eine Sekundärinfektion der Haut. Dieses Phänomen ist nicht selten, es tritt bei Kindern durch ständigen Juckreiz auf und erfordert eine separate Therapie.

Behandlung mit Medikamenten

Der zweite Platz unter den am häufigsten verschriebenen Medikamenten ist mit Steroiden besetzt. Sie sind jedoch in schweren Fällen notwendig, wenn Blasen und Hautunreinheiten nicht für längere Zeit verschwinden. Betrachten wir die wahrscheinlichsten Stadien der Behandlung:

  • Vorbereitungen für lokale Aktionen. Sie werden verwendet, um Juckreiz zu beseitigen, Entzündungen der Haut zu lindern und Schmerzen zu lindern. In der Regel verschreiben Salben und Gele mit juckreizstillenden, Anti-Ödem-, Kühl-und beruhigende Wirkung.
  • Antihistaminika. In akuten Formen der Urtikaria werden Kinder der ersten Generation am häufigsten bei Kindern (Suprastin, ab 1 Monat des Lebens) verwendet. Sie werden als intravenös, intramuskulär und oral verschrieben.
  • Diuretika zur Verringerung von Ödemen, sowie Enterosorbentien zur Reinigung des Körpers von Toxinen. Der Säugling erhält Smecta (1 Beutel pro Tag) oder Enterosgel (1 TL) für bis zu einem Jahr. Kinder über 5 Jahren können 5 Tabletten Aktivkohle pro Tag geben.
  • Glukokortikoide. Medikamente dieser Gruppe sind mit unzureichender Wirksamkeit von H1-Blockern (mit der Zunahme der Symptome - erhöhte Ödeme und von Flecken bedeckte Hautareale) gezeigt. Häufiger ist es Prednisolon in einer Dosis von 1 mg pro Kilogramm Körpergewicht des Babys.

Wir beschrieben eine typische Behandlung von Urtikaria bei Kindern. In jedem speziellen Fall kann die Therapie jedoch abweichen. Alles hängt von der Ätiologie der Krankheit, dem Alter des Kindes und der Schwere der Symptome ab.

Wie behandeln Bienenstöcke zu Hause?

Zu Hause ist die Urtikaria bei Kindern behandlungsfähig. Wenn sie zum ersten Mal und auch in akuter Form gegossen wird, sollten solche Schritte unternommen werden:

  • den Kontakt mit dem Allergen beseitigen (wenn möglich);
  • geben Sie das Baby Antihistamin in Dosierung, je nach Alter;
  • schmieren Sie die Haut mit einem beruhigenden lokalen Aktionsgel.

Die chronische Form der Erkrankung wird nach Rücksprache mit einem Arzt besser behandelt. Folgen Sie zu Hause den Empfehlungen:

  • Reinige den Körper mit Sorbentien (Enterosgel, Smecta);
  • Medikamente zur Normalisierung der Darmmikroflora (Lactobacillus, Bifidobakterien) verwenden;
  • Antihistaminika geben;
  • zur Behandlung der betroffenen Haut der Hände und Füße (aber nicht des Gesichts) mit Zinksalbe, Fenistil Gel, Advantan Creme.

Diät- und Trinkregime

Bei Hautproblemen ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten. Eltern sollten mögliche Reizstoffe aus dem Kinder-Allergikermenü vollständig ausschließen. Sie umfassen:

  • bunte Früchte, Beeren (Kiwi, rote Äpfel, Erdbeeren);
  • Schokolade;
  • Milch;
  • Nüsse;
  • Fisch;
  • Honig;
  • Hühnereier.

Zu den erlaubten Gerichten gehören:

  • milchfreier Brei (ausgenommen Manna);
  • Sauermilchprodukte ohne Geschmacksstoffe, Geschmacksverstärker usw.;
  • gekochtes mageres Fleisch;
  • Makkaroni;
  • Kohl (ausgenommen Rotköpfig), Gemüse, Erbsen, Zucchini, Kürbis;
  • Butter und Pflanzenöl;
  • weißes getrocknetes Brot.

Beseitigung von Allergenen

Um zu verstehen, welche Nahrungsmittel Allergien auslösen, sollte es einige Tage dauern, um das Baby ausschließlich mit hypoallergenen Lebensmitteln zu füttern. Wenn der Hautausschlag vorüber ist, können Sie versuchen, Speisen zu geben, bei denen es zu Reizungen kommen kann und die Reaktion des Körpers kontrollieren kann.

Ein wichtiger Faktor ist die Eliminierung von Non-Food-Allergenen. Im Baby-Allergie-Raum ist es besser, keine Teppiche auf den Boden zu legen, die Textilien (Vorhänge, Tagesdecken) regelmäßig zu waschen, um Staub zu entfernen. Tägliche Nassreinigung ist auch ein guter Weg, um Hausstaubmilben zu vermeiden.

Volksheilmittel

Es gibt eine Masse von Volksheilmitteln, die helfen, die Symptome der chronischen Urtikaria zu beseitigen. Um Flecken und Juckreiz zu entfernen, wenden Sie:

  • Stärkebehälter (besonders relevant für Säuglinge). 1 Liter Wasser zum Kochen bringen, 2 EL gießen. Kartoffelstärke, ständig umrühren. Nach dem Abkühlen wird die Stärkemischung in das Badewasser gegeben.
  • Selleriewurzel. Reiben Sie die Wurzel auf einer feinen Reibe, drücken Sie den Saft. Fügen Sie 2-3 Tropfen der Nahrung hinzu und geben Sie dem Kind 3 Mal pro Tag. Verwendet für Kinder ab 3 Jahren.
  • Trockenpulver von der Wurzel des Ayr. Geben Sie dem Kind jeden Abend 1 Teelöffel. bedeutet.

Warum ist die Krankheit gefährlich?

Hives sind gefährlich, weil Hautmanifestationen auf ernstere interne Probleme hinweisen können. Die Aufgabe der Eltern ist nicht, die Symptome selbst zu behandeln, sondern zu versuchen, die Ursache der Krankheit herauszufinden.

Ein weiterer Risikofaktor - die Verletzung der Haut beim Kämmen von Blasen. Wenn ein Kind eine bakterielle Infektion eingeht, kann es nach einer Weile eine eitrige Entzündung hervorrufen, die lang und schwierig zu behandeln ist.

Prävention von Hautausschlag

Es ist ziemlich schwierig, chronische Urtikaria zu behandeln, deshalb ist es besser zu versuchen, seine Entwicklung bei einem Kind zu verhindern. Zu präventiven Maßnahmen gehören unter anderem:

  • Stärkung der Immunität des Kindes. Wir müssen sicherstellen, dass das Baby so viele Vitamine bekommt, wie es ein Kind seines Alters benötigt, verbrachte Zeit im Freien und schlief mindestens 8-10 Stunden am Tag. Das Kind sollte gemäß den klimatischen Bedingungen gekleidet werden, Überhitzung und Unterkühlung vermeiden.
  • Alle Katarrhalenkrankheiten müssen geheilt werden, damit das Kind nicht in die Schule oder in den Garten gehen kann, wenn nach der ARI noch Rückstände vorhanden sind - Husten, laufende Nase usw.
  • Stellen Sie die Laktation des Babys mit Vorsicht ein und kontrollieren Sie die Reaktion des Körpers.
  • Haustiere sollten regelmäßig von einem Tierarzt untersucht, rechtzeitig geimpft, gebadet und mit Wolle gekämmt werden.

Urtikaria bei Kindern - Ursachen und Symptome. Arten, Behandlung und Diät zu Hause

Hauterkrankungen können nicht zu schwerwiegenden Folgen führen, da sie nicht zu Verletzungen der Organfunktionen führen. Die Krankheit spiegelt jedoch einen schlechten Zustand der Immunität wider. Die Hauptgefahr von Nesselsucht ist, dass es als der Beginn anderer ernsthafterer Pathologien dienen kann - Quincke's Ödem, anaphylaktischer Schock, etc.

Was ist Urtikaria?

Wie andere Formen der Allergie tritt Urtikaria wegen einer unmittelbaren Art von Überempfindlichkeit auf, während der Körper eine unangemessene Reaktion auf bestimmte Substanzen zeigt, die von außen kommen oder im Körper gebildet werden. Die Krankheit allergischen Ursprungs ist nicht ansteckend, gekennzeichnet durch das Auftreten von Bläschen mit einem rosa Farbton (wie auf dem Foto gezeigt), die sich schnell über die Haut ausbreiten und jucken. Die Art von Hautausschlag ähnelt einer Verbrennung nach Kontakt mit der Brennnessel.

Oft tritt die Krankheit bei Kindern auf - dies liegt an den Eigenschaften der immunologischen, neuroendokrinen Systeme. Wenn ein Allergen in den Körper des Kindes eindringt und auf eine unabhängige Reaktion auf die Reizung des Körpers reagiert, Degranulation der Mastzellen und die Freisetzung von Histamin - ein Hormon, das die Durchlässigkeit der Gefäße des Mikrozirkulationsbettes erhöht. Die Flüssigkeit aus dem Blutstrom dringt also in das umliegende Gewebe ein und der Körper des Kindes neigt dazu, die Allergenmenge selbst zu reduzieren. Das Ergebnis ist das Auftreten von Schwellungen, Rötungen und Blasen am Körper des Babys.

Sieht so aus

Die Pathologie beginnt plötzlich mit starkem Juckreiz, lokalisiert in verschiedenen Teilen des Körpers. Flache, hellrosa Blasen erscheinen nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten der Lippen, Augen und Organe des Verdauungstraktes. Klinische Manifestationen der Urtikaria umfassen die Bildung von Schwellungen in einem bestimmten Bereich des Körpers. Wie Blasen dauert die Schwellung bis zu 3 Tage, nachdem sie von selbst passiert ist.

Wenn das Kind geschwollene Stellen mit losen Fasern hat - Kehlkopfschleimhaut, Mund, Wangen, Lippen, Augenlider, Zunge, Genitalien - diagnostizieren Angioödeme (Quincke). Gleichzeitig besteht die Gefahr dieser Erkrankung darin, dass die Ausbreitung von Ödemen auf die Atemwege wahrscheinlich ist, so dass das Kind nicht atmen kann. Bei beginnendem Ödem wird Quincke einen paroxysmalen Husten, Pfeifen beim Atmen, Bläuung des Nasolabialdreiecks mitgeteilt. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Bei den Kleinkindern

Bei Säuglingen manifestiert sich die Krankheit als Hautausschlag und tritt abrupt auf. Bei äußeren Einflüssen ist die Läsion im Kontaktbereich mit dem Allergen lokalisiert. Blasen steigen gleichzeitig über die Hautoberfläche und haben eine helle Kontur um die Peripherie (Beispiel auf dem Foto). Der Hautausschlag verschmilzt allmählich und bildet große Flecken von unregelmäßiger Form. Außerdem verdickt und errötet die Haut des Neugeborenen. Die Krankheit wird von starkem Juckreiz begleitet, der die Körpertemperatur erhöhen kann.

Formulare

Oft ist die Krankheit allergisch, ihre Symptome manifestieren sich im Säuglingsalter und bei Kindern unter 2 Jahren. In einigen Fällen ist die Pathologie jedoch nicht-allergischen Ursprungs und entwickelt sich unter dem Einfluss unbekannter Faktoren. Alle Arten von Urtikaria können in jedem Alter auftreten, aber die akute Art der Krankheit wird häufiger bei kleinen Kindern diagnostiziert, wenn sie neue Lebensmittelprodukte in ihre Ration einführen oder ihre Ernährung ändern.

Allergisch

Eine Art der Körperreaktion auf ein Allergen ist die allergische Urtikaria - eine Pathologie, die wie ein "wandernder" Hautausschlag aussieht, der einer von Brennnesseln hinterlassenen Verbrennung ähnlich ist (Beispiel auf dem Foto unten). Das Auftreten von Urtikaria ist mit der Interaktion mit einigen Allergenen verbunden. Häufige Substanzen und physikalische Faktoren, die eine allergische Reaktion auslösen können, sind:

  • Fisch, Nüsse, Früchte, Eier, Honig, andere Lebensmittel;
  • Medikamente;
  • Lebensmittelzusatzstoffe (Farbstoffe, Duftstoffe usw.);
  • Einatmen Reize - Staub, Pollen von Gräsern, Bäumen;
  • Virusinfektionen (Hepatitis B, Epstein-Barra-Krankheit);
  • Kälte-, Wärme-, Vibrations-, Solar-Faktor (mit solchen Allergenen wird die Krankheit als dermatografisch bezeichnet).

Scharf

Diese Form der Krankheit kann von einigen Stunden bis zu einigen Wochen auftreten. Akute Nesselsucht erscheint plötzlich in Form von juckenden rötlichen Blasen verschiedener Größe und in der Regel abgerundet (sie haben selten eine längliche Erscheinung). Die Ausschläge sind der Haut überlegen, in der Mitte ihrer Schatten ist matt, und an den Rändern ist ein heller Rand bemerkbar. Blasen können zu einem einzigen Punkt verschmelzen. In erster Linie ist der Ausschlag im Bereich der Hände, Priester, Oberschenkel, Hals, Rumpf lokalisiert, aber es kann auch auf den Schleimhäuten erscheinen.

In der akuten Form der Krankheit kann Brennnessel Fieber auftreten, in dem es eine Kälte, Kopfschmerzen und Fieber gibt. Meistens befallen Bienenstöcke Kinder als Folge von Nahrungsmittel- oder Medikamentenallergie und reagieren auf diese Weise auf einen Stimulus. Hautausschläge treten häufig bei Bluttransfusionen, der Einführung von Seren / Impfstoffen auf. Akute Pathologie kann durch eine atypische Form der Urtikaria ausgedrückt werden, wenn ein Blisterstreifen auf dem Körper gebildet wird, wenn ein Nagel oder ein anderer Gegenstand entlang des Körpers getragen wird. In diesem Fall wird es keinen solchen Ausschlag geben.

Chronisch

Diese Krankheit kann im Laufe der Jahre auftritt und wird durch rezidivierend Exazerbationen ersetzt durch Entlastungen aus. Wenn Krankheitssymptome länger als 6 Wochen, der Arzt Diagnosen chronischer Urtikaria. Die Ursache der Krankheit ist in der Regel nicht dolechennaya Infektion (Tonsillitis, Karies, Adnexitis), Störung des Magen-Darm-Trakt, pr. Die chronische Form wird in Form von stark juckende Hautausschläge auf der Haut manifestiert und durch Schmerzen in den Gelenken, Fieber, Durchfall begleitet, Erbrechen. Krankheit führt oft zu Schlafstörungen.

Es ist oft unmöglich, zuverlässige Ursachen für den Ausbruch der Krankheit zu finden, dennoch wird angenommen, dass in etwa der Hälfte der Fälle die Nesselzellen autoimmuner Natur sind. In diesem Fall erzeugt der Körper des Kindes Antikörper gegen seine eigenen Moleküle und Rezeptoren, was schließlich zum Auftreten einer pseudoallergischen Urtikaria führt. Bei lang anhaltenden Hautausschlägen wird die Krankheit zu einer papulösen Form, die durch Ödeme mit zellulärer Infiltration, Verdickung und Hyperpigmentierung der Haut in den Bereichen der Ellenbogen, Knie usw. gekennzeichnet ist.

Was verursacht Nesselsucht?

Die Pathogenese der Krankheit bei Kindern unterschiedlichen Alters kann unterschiedlich sein. In der Regel werden Säuglinge unter 6 Monaten Urtikaria extrem selten diagnostiziert, und es kann nur durch die Einnahme eines Neugeborenenallergens verursacht werden. Der gleiche Faktor verursacht das Auftreten der Krankheit bei Kindern bis zu 2 Jahren. Im Laufe des Erwachsenwerdens werden die Ursachen von Hautausschlägen vielfältiger. Mögliche Faktoren, die das Auftreten von Pathologie verursachen, sind:

  • die Verwendung von NSAIDs, Antibiotika, Sulfonamiden, anderen Medikamenten;
  • Parasiten im Körper des Kindes;
  • Viren wie Herpes, Hepatitis oder Cytomegalovirus;
  • Inhalation von Sauerstoff mit Haushaltschemikalien, verschiedenen chemischen Verbindungen;
  • Gift der Bienen, Wespen, die mit Bisse in das Blut des Kindes gelangen;
  • Kontaktallergene (Lebensmittel, Chemikalien);
  • Bluttransfusion;
  • bakterielle Infektionen.

Die chronische Krankheit kann zu gefährlichen Konsequenzen führen -. Entwicklung von Lebererkrankungen, die Unterdrückung von Nebenfunktion etc. Typischerweise ist die Krankheit eine Immun Natur und ist eine Folge der Autoimmunprozesse in Geweben und Organen auftreten, oder entwickelt sich aufgrund von Magen-Darm-Erkrankungen, Leukämie, Tumoren. Wenn Sie eine Nahrungsmittelallergie vermuten, müssen Sie die Reaktion des Babys auf solche Produkte überprüfen:

  • Käse;
  • Nüsse;
  • Eier;
  • Vollmilch;
  • Meeresfrüchte;
  • Erdbeere;
  • Tomaten;
  • Gewürze, andere Lebensmittelzusatzstoffe;
  • Zitrusfrüchte;
  • geräucherte Produkte;
  • Honig.

Symptome

Die Krankheit entwickelt sich als Reaktion auf die Aufnahme von Histaminen in das Blut, während die Durchlässigkeit der Gefäße zunimmt, was zu Ödemen führt. Darüber hinaus beginnt der Körper der Kinder im Übermaß Bradykinin, Serotonin, Acetylcholin, Prostaglandin zu produzieren. Häufige Symptome:

  • Ausschlag in Form von rot-rosa Blasen auf der Haut (sehen aus wie eine Brennnesselbrand oder Insektenstiche);
  • Jucken der betroffenen Haut;
  • eine der Erscheinungsformen der Krankheit ist die Symmetrie der Blasen;
  • Wenn die Krankheit fortschreitet, verschmilzt der Ausschlag zu großen Flecken;
  • Blasen treten an jeder Stelle des Körpers auf, einschließlich der Wangen, des Halses, des Rückens, des Bauches, des Gesäßes usw.;
  • nach der Heilung von Blasen auf der Haut sind keine Narben oder andere sichtbare Spuren vorhanden;

Symptome, die auf dringende Notrufe hinweisen:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken / Atmen;
  • Schmerzen in den Gelenken, Muskeln;
  • schneller Puls;
  • die Verbreitung von Blasen auf der Mundschleimhaut, Zunge, Kehlkopf, das Auftreten von Schwellungen.

Diagnose

Wenn Symptome der Krankheit erscheinen, beginnt der Arzt, einen kleinen Patienten aus einer Anamnese zu untersuchen, um die Dauer der Krankheit, die Einzelheiten ihres Auftretens und Verlaufs festzustellen. Darüber hinaus interviewt der Arzt den Patienten und die Eltern, welche Krankheiten auf das Baby übertragen wurden, über seine Ernährung, Kontakte mit Haushaltschemikalien und die Einnahme von Medikamenten. Die Diagnose beinhaltet die Differenzierung der Pathologie mit anderen Haut- und Infektionskrankheiten.

Bei akuten Erkrankungen werden diagnostische Methoden verwendet, wie:

  • die Analyse von Blut (Biochemie, allgemein, auf Immunglobulinen);
  • Urinanalyse (allgemein);
  • Hauttests zur Bestimmung von Allergenen.

Bei chronischen Erkrankungen bei Kindern werden folgende diagnostische Maßnahmen durchgeführt:

  • Parasitenanalyse;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Erforschung der Schilddrüsenfunktion, Leberfunktion;
  • Analyse auf Antikörper gegen verschiedene Formen von Hepatitis;
  • Kaprogramm zur Bestimmung von Pilzen;
  • Spezifische Proben (aquatisch, UV-Licht, kalt, etc.).

Wie behandelt man Urtikaria bei Kindern?

Nach Dr. Komarovsky ist die Kinderurtikaria ein normales Phänomen. Eine andere Sache ist, wenn der Ausschlag die Schwellung begleitet, die sich auf das Gesicht oder den Hals ausgebreitet hat. In diesem Fall ist es unmöglich, eine Behandlung zu Hause durchzuführen, da sonst die Entwicklung eines Quincke-Ödems wahrscheinlich ist, was zu schwerwiegenden Komplikationen bis hin zum tödlichen Ausgang führen kann. Die Behandlung der Urtikaria wird von einem Arzt ausgewählt, der auf der wahrscheinlichen Ursache des Auftretens des Hautausschlages, der Schwere der Pathologie, der Dauer seines Verlaufs beruht,

Medikamente

Die Krankheit, die von den Allergenen mit dem nicht-immunen Mechanismus der Entwicklung herbeigerufen ist, wird mit Hilfe verschiedener Methoden behandelt. Die Schlüsselbereiche der Therapie sind auf korrekte Diagnose, Diät und Aufnahme von Antihistaminika reduziert. Die Behandlung von immunologischen Erkrankungen in der akuten Phase schließt die Einhaltung einer hypoallergenen Diät ein, in der Produkte, die starke Allergene sind, von der Diät ausgeschlossen werden. Darüber hinaus ist es wichtig, die Faktoren zu beseitigen, die das Auftreten von Hautausschlägen verursachen. Um die Krankheit zu heilen, ist es auch wichtig, durchzuführen:

  1. Empfang von Antihistaminika. In der Akutphase werden Inhalations- oder Injektionsmittel verwendet. Darüber hinaus kann der Arzt die Aufnahme von Tabletten wie Suprastin, Tavegil, Fenkarol, Loratadin, Peritol verschreiben. Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 10 Tage. Wenn diese Mittel unwirksam waren, setzte eine neue Generation von Medikamenten - Zyrtec, Telfast, Klarotodin, Claritin, Atarax, Diphenhydramin, Diphenhydramin oder Cetirizin.
  2. Empfang von Kortikosteroiden. In Ermangelung eines positiven Ergebnisses nach der Behandlung des Urtikaria H2-Antihistaminika oder mit schweren Arzt Symptome Angioödem schreibt intramuskulär oder Dexamethason. Es hilft, Schwellungen, Entzündungen und Juckreiz schnell zu entfernen.
  3. Verwendung von Enterosorbentien. Polysorb, Lactofiltrum, Enterosgel, Aktivkohle und andere Präparate mit adsorbierenden Eigenschaften binden und entfernen Allergene aus dem Körper.
  4. Verwendung von Diuretika. In kleinen Dosen können sie die Entfernung von Allergenen beschleunigen (Furusemide, pflanzliche Präparate sind für Kinder geeignet).
  5. Verwendung lokaler Mittel zur symptomatischen Behandlung. Um zu vermeiden, Kratzer auf der Haut, durch die dann kann das Kind eine Infektion zu bekommen, ist es wichtig, Raum Ausschlag Creme oder Lotion für Juckreiz verschmieren, Antihistaminikum Gel usw. Kinder erlaubt sind solche Mittel wie Advantan zu verwenden, Fenistil, Elokim usw.
  6. Aufnahme von Beruhigungsmittel. Für die Normalisierung des Schlafes zeigt die Verwendung von Brühen oder Blättern Herzgespann, Baldrian.
  7. Anwendung von aktiven Steroiden. Dies sind äußerst unerwünschte Medikamente für die Behandlung von Kindern, so dass sie selten und nicht lange (für mehrere Tage) in Fällen, in denen eine starke Schwellung des Körpers ist, verwendet werden. Adrenalin oder andere Hormone können in kleinen Dosen verabreicht werden.
  8. Behandlung mit Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten. Singular, Acolat und andere ähnliche Präparate setzen Leukotrienten aus Mastzellen frei und helfen, ihre Rezeptoren zu blockieren. Solche Mittel werden ausschließlich in Form einer zusätzlichen Therapie verwendet.

Diät

Kleine Kinder, die Hautausschläge haben, müssen keine neuen Köder einführen. Wenn das Baby bereits vollständig von der Muttermilch entwöhnt ist und einen Hautausschlag hat, wird empfohlen, dass Sie eine der Milch Ihrer Mutter in seine Ernährung geben oder das Futter durch eine hypoallergene Mischung ersetzen. Um festzustellen, welche Kunstköder zu ersetzen, entfernen oder hinzufügen, um das Menü des Babys, einen Arzt konsultieren. Der Arzt wird helfen, eine ausgewogene Ernährung zu schaffen, die nicht zu einer Abnahme oder Gewichtszunahme führt. Hypoallergene Ernährung für Nesselsucht sollte auch bei nicht allergischen Erkrankungen beobachtet werden.

Volksheilmittel

Wenn das Kind keine Symptome hat, die auf ein Ödem von Quincke hinweisen, können alternative Methoden der Medizin verwendet werden, um die Krankheit zu beseitigen. So kann die Behandlung durch Volksmedizin die folgenden Aktivitäten umfassen:

  1. Kalte Kompresse mit Propolis. Ein Teelöffel Tinktur sollte in ½ EL verdünnt werden. Wasser, befeuchten Sie einen Verband in der Flüssigkeit und wenden Sie sich an die Stelle des Ausschlags. Sie müssen jeden Tag komprimieren.
  2. Kräuterinfusionen vom Juckreiz. In 200 ml kochendem Wasser einen Esslöffel einer Mischung aus Kamille und Ringelblume brauen. Lassen Sie das Mittel für eine Stunde stehen, und wenden Sie die Anwendung dann auf die Haut an der Stelle an, wo es einen Ausschlag gibt. Führen Sie das Verfahren täglich durch.
  3. Badezimmer mit einem Majoran von Bienenstöcken. In 3000 ml kochendem Wasser 0,2 kg Gras brühen. Wenn die Flüssigkeit infundiert ist, gießen Sie sie in ein mit warmem Wasser gefülltes Bad und legen Sie sie in das Baby (der Eingriff sollte mindestens 15 Minuten dauern). Schwimmen Sie unter der Dusche, nachdem dieses Baby nicht benötigt wird.
  4. Infusion von Süßholz aus "künstlicher Urtikaria." Löffel einen Esslöffel geriebene Pflanzenwurzel mit einem Glas Wasser. Bestehen Sie 3 Stunden auf das Mittel gegen Hautkrankheiten, geben Sie Ihrem Kind 2 EL. l. zweimal am Tag. Tun Sie dies für 10 Tage oder bis die Symptome vollständig verschwinden.

Erfahren Sie mehr über das Ödem von Quincke - die Symptome und die Behandlung der Krankheit.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Was verursacht Urtikaria bei Kleinkindern und wie man es behandelt

Urtikaria bei Kindern ist eine ziemlich häufige Krankheit. Es tritt häufig bei Erwachsenen auf, aber Kinder unter drei Jahren sind am anfälligsten dafür, da sie empfindlicher auf negative Umweltfaktoren reagieren. Außerdem haben Babys eine empfindliche, zarte Haut, auf der sich der pathologische Prozess entwickeln kann.

Was ist Urtikaria und welche Arten davon ist es?

Urtikaria ist eine allergische Erkrankung, die aufgrund der irritierenden Wirkung des antigenen Faktors auf den Körper auftritt. Um zu verstehen, wie die Urtikaria aussieht, reicht es aus, sich an die Brennnesselverbrennung zu erinnern. In der Regel wird der verbrannte Bereich des Körpers rosa oder rötlich und mit Blasen bedeckt. Äußerlich verursacht Urtikaria Juckreiz, Brennen und oft sogar Schwellungen.

Die wahrscheinlichsten Orte für Urtikaria bei Babys sind die Wangen und das Kinn. Auch Ausschläge können auf dem Körper des Kindes erscheinen: an den Griffen, Beinen, Schultern und Rücken. Neben der Haut bedecken Blasen häufig die Schleimhäute. Zum Beispiel die Augen, der Magen-Darm-Trakt oder die Lippen.

Die Dauer der Krankheit dauert von einigen Minuten bis zu mehreren Jahren. Es hängt von der Form der Urtikaria ab. Es passiert:

  • Ausschläge auf der Haut in Form von Blasen, begleitet von starkem Juckreiz;
  • wenn sie gekämmt werden, wachsen die Blasen und werden verkrustet;
  • Temperaturanstieg;
  • Kopfschmerzen;
  • Lethargie;
  • Angst: Das Baby isst nicht gut, kann nicht friedlich schlafen;
  • Verstopfung;
  • Erbrechen;
  • Durchfall.

Wie bereits erwähnt, ist die Urtikaria bei Kindern nicht nur durch Hautausschläge, sondern auch durch Schwellungen gekennzeichnet. Solche der aufgeführten Symptome wie Kopfschmerzen, Lethargie, Verstopfung, Erbrechen und Durchfall, sind eine Folge der Ödeme des Magen-Darm-Traktes. Auch bei einer schweren Form der akuten Urtikaria - Quincke-Ödem - wird eine Schwellung der Schleimhäute der Atemwege beobachtet: bei Kindern die Größe des Kehlkopfes, Zunge, Schwellung der Lippen, Augenlider und Wangen. In diesem Fall kann das Kind nicht atmen. Bei den ersten Symptomen, nämlich bei der Ausbreitung des Hautausschlages im ganzen Körper, Schwierigkeiten beim Atmen, Husten, Fieber und Durchfall, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Warum treten Bienenstöcke auf?

Angesichts des Namens der allergischen Urtikaria ist diese Krankheit so schwierig, die Gründe wie die Allergie zu bestimmen. Es ist sehr schwer zu verstehen, auf was der Kinderorganismus so unzureichend reagiert hat. In der Regel tritt Urtikaria bei Säuglingen auf, die wegen Verstößen in der Ernährung der Mutter gestillt werden. Künstliche Kinder sind auch anfällig für Nesselsucht. In diesem Fall liegt der Grund in der milchangepassten Mischung, die nicht für den Körper des Kindes geeignet ist.

Es ist möglich, die häufigsten und häufigsten Ursachen für das Auftreten des Hautausschlags zu formulieren:

  • Produkte;
  • Medikamente;
  • äußere Einflüsse (Hitze, Kälte, Wasser, Sonne, Druck);
  • Insektenstiche (Wespen, Bienen);
  • parasitäre Krankheiten;
  • Infektion.

Der Hautausschlag bei einem Kind kann durch übermäßiges Einwickeln und das Tragen enger Kleidung verursacht werden. Es gibt auch eine Reihe von natürlichen allergenen Materialien, zum Beispiel Wolle. Auch minderwertige Textilien können Nesselsucht verursachen. Von den Produkten, die eine allergene Wirkung haben, können Sie Eiweiß, Kuhmilch, Hühnerfleisch, Nüsse, Honig, Pilze, Zitrusfrüchte, Erdbeeren und Erdbeeren, Lebensmittelzusatzstoffe, einige Fischarten identifizieren.

Wie man Urtikaria bei Kindern behandelt: ein medikamentöser Weg

Was immer die Urtikaria verursacht, es wird nach dem gleichen Muster behandelt:

  1. Suche und Entfernung von Allergenen;
  2. Reinigung des Körpers und Anwendung von Antihistaminika (nach Anweisung eines Arztes);
  3. Einhaltung der Diät und Aufrechterhaltung eines günstigen Umfeldes im Haus.

Die Suche nach einem Allergen ist schwierig, aber möglich. Urtikaria beim Baby ist höchstwahrscheinlich eine Folge der Unterernährung der Mutter, wenn andere offensichtliche Ursachen ausgeschlossen sind (Insektenstiche, Medikamentengebrauch, etc.). Daher muss eine stillende Frau ihre Ernährung anpassen. Für Kinder, die künstlich gefüttert werden, müssen Sie die richtige Mischung wählen.

Um den Körper eines Allergens zu reinigen, ist es notwendig, bei den ersten Anzeichen von Nesselsucht einen Einlauf zu machen. Auch die Aufnahme von Sorbentien, Aktivkohle und anderen Wirkstoffen ähnlicher Wirkung hilft. Die Behandlung von Urtikaria beinhaltet immer die Verwendung von Antihistaminika. In der Regel gibt es genug Pillen. Aber wenn die Situation ernst ist, kann der Arzt hormonelle Cremes oder Kortikosteroidsalben verschreiben.

Bei chronischer Urtikaria muss eine hypoallergene Diät eingehalten werden. Dies gilt sowohl für das Kind, wenn es alleine isst, als auch für die stillende Mutter. Zu Beginn werden alle potenziell "gefährlichen" Lebensmittel aus der Ernährung entfernt. Dann kann man allmählich etwas einführen und die Reaktion des Kindes auf sie bemerken. Aus praktischen Gründen können Sie ein Ernährungstagebuch führen.

Und der letzte Tipp ist, wie man Bienenstöcke effektiv behandelt. Geben Sie dem Kind eine günstige Umgebung im Haus. Dies gilt sowohl für den psychologischen als auch für den körperlichen Komfort. Jeder weiß, dass der Körper bei nervösem Stress und Stress allen Krankheiten, einschließlich Nesselsucht, ausgesetzt ist. Wie für den körperlichen Komfort: Achten Sie auf die Allergene im Haus vorhanden: Staub, Pilze, Schimmel, Tierhaare, Trockenfutter für Aquarienfische, natürliche Füllstoff für Kissen und Decken, Rauchen in der Wohnung, stark riechende Conditioner für die Wäsche. Beseitige sie!

Richtig ernähren Sie die Haut des Babys:

  1. Lassen Sie das Kind keine Blasen kämmen.
  2. Wenn sich der Hautausschlag im Körper ausbreitet, können und sollten Kinder gebadet werden. Verwenden Sie keine Whisker und aromatisierte Gele, wenn Sie ein Bad nehmen. Es ist am besten, mit Babyseife zu machen.
  3. Um den Juckreiz zu reduzieren, kann die Haut des Babys mit Babypuder behandelt werden.
  4. Die Hauptansammlung von Blasen tritt auf dem Gesicht des Babys auf. Deshalb im Winter und zu anderen Jahreszeiten bei windigem Wetter das Gesicht des Babys schmieren, bevor es mit einer schützenden Creme auf die Straße geht.

Wie man Nesselsucht behandelt: Folk-Art

Hives waren zu allen Zeiten, so für seine Behandlung gab es viele Rezepte. Du kannst sie mit Verachtung behandeln, aber die Tatsache, dass sie so lange gedauert haben, spricht für ihre Effektivität. In jedem Fall können Volksheilmittel als Hilfsbehandlung verwendet werden.

Volksheilmittel für Urtikaria basieren auf der Verwendung von Kräutern, Pflanzen und Honig und Bienenprodukte (Propolis, Gelée Royale, etc.) werden oft in Rezepten verwendet. Wenn Sie diese oder jene Methode wählen, denken Sie, wie sicher es für ein Kind ist! Wir schlagen die einfachsten, erschwinglichsten und sichersten Methoden der traditionellen Medizin für die Behandlung der Urtikaria vor.

  1. Um den Juckreiz zu lindern, bereiten Sie ein Bad mit einer Brennnessel-Abkochung für das Baby vor.
  2. Bereiten Sie ein Bad mit der Zugabe von Soda (etwa 3 Esslöffel).
  3. Der Bereich der Hautausschläge schmiert den frischen Gurkensaft.
  4. Machen Sie eine Kompresse mit einer Abkochung von Kamille. Sie können auch eine Abkochung von Ringelblume verwenden. Befeuchten Sie ein Stück Verband und tragen Sie es auf die betroffene Haut auf.


Urtikaria bei Neugeborenen ist eine gefährliche und ernsthaft von Kindern erlittene Krankheit. Behandeln Sie es richtig und rechtzeitig. Werde gesund!

Was das Kind Urtikaria haben kann

Eines der dringendsten Probleme der modernen pädiatrischen Praxis ist die Urtikaria, die bei 2,1-6,7% der Kinder und Jugendlichen auftritt. Statistischen Daten zufolge fällt die Spitzeninzidenz auf das Alter von 14 bis 40 Jahren, aber derzeit gibt es häufiger Fälle von charakteristischen Ausschlägen bei Kleinkindern und Vorschulkindern. Wie sieht Urtikaria bei Kindern aus? Was sind die Symptome der Urtikaria und wie behandelt man sie? Die Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie unten.

Was sind Nesselsucht?

Urticaria - eine Sammelbezeichnung einer heterogene Gruppe von Pathologien, die durch das Auftreten von diffusen oder begrenztem Ausschlag primären morphologischen Element papule (urticating verschiedene Größen) einschließlich gekennzeichnet. Es ist ein begrenztes Ödem der Hautschicht mit charakteristischer Hyperämie entlang der Peripherie und einem blassen zentralen Fleck. Abmessungen des Ödems im Durchmesser können von einigen mm bis zu einigen cm variieren.Diese Formation hat einen temporären Charakter, d. H. Innerhalb von 24 Stunden kann sie verschwinden. Im Fall der Ausbreitung in die tieferen Hautschichten von Schwellungen, ist die subkutanen Gewebe und die Schleimhaut aponeurotische Ödeme (Quincke-Ödem) gebildet ist.

Je nach Dauer der Erkrankung wird Urtikaria in akute und chronische unterteilt. Die Dauer einer durch spontane Entwicklung gekennzeichneten akuten Form beträgt nicht mehr als 1,5 Monate. Für den Fall, dass der Hautausschlag bei einem Kind länger als 6 Wochen anhält, wird eine chronische Urtikaria diagnostiziert.

Klinische Formen von Nesselsucht:

  • spontan;
  • Physische (unter dem Einfluss von externen Faktoren entstehen);
  • Kontakt.

Klassifizierung nach Nomenklatur von allergischen Erkrankungen

  1. Allergische (IgE-vermittelte) Urtikaria.
  2. Nicht-allergische (nicht-IgE-vermittelte) Urtikaria.

Nesselsucht bei Kindern ist oft akut, kann eine unabhängige Pathologie oder ein Symptom einer anderen Krankheit sein.

Ursachen von Urtikaria bei Kindern

Faktoren, die die Entwicklung einer akuten Urtikaria provozieren:

  • Nahrungsmittelprodukte (Meeresfrüchte, Nüsse, Zitrusfrüchte, Früchte, Nahrungsmittelzusatzstoffe usw.);
  • Gift der Hymenopteren;
  • Toxine von brennenden und giftigen Pflanzen;
  • Virale Infektionen;
  • Intoleranz gegenüber bestimmten Drogen, radiopaken Substanzen und Blutbestandteilen.

Ursachen der chronischen Urtikaria:

  • Umgebungsfaktoren (Wasser, Wind, kalte Luft, Sonneneinstrahlung, Vibration, Außendruck usw.);
  • Autoimmunpathologien (Kollagenosen);
  • Glistovye-Befall;
  • Endokrine Pathologien;
  • Allergische Erkrankungen (atopische Dermatitis, Bronchialasthma, Pollinose);
  • Chronische bakterielle, Pilz- und Virusinfektionen.

Der Mechanismus der Entwicklung der Urtikaria ist mit der Aktivierung der Mastzellen der Haut und der Freisetzung der in ihnen enthaltenen zytoplasmatischen Granula (Degranulation) in das umgebende Gewebe verbunden. Das Histamin (Entzündungsmediator), das in die Granula eindringt, verursacht die Entwicklung klinischer Symptome der Krankheit.

Symptome von Urtikaria bei Kindern

Urtikaria ist eine Krankheit, bei der Hautausschläge auf jedem Teil des Körpers lokalisiert sind, einschließlich der Sohlen, Handflächen und Kopfhaut. Es sollte betont werden, dass die größte Anzahl von Mastzellen im Bereich des Kopfes und des Halses liegt, weshalb der Juck der größten Intensität für diesen Bereich charakteristisch ist.

In der Regel beginnt die Krankheit bei Kindern plötzlich. Zuerst tritt ein ausgeprägter Juckreiz auf verschiedenen Hautpartien auf, und dann beginnen sich Blasen zu bilden. Wie sehen sie aus, siehst du auf dem Foto. Papeln können nicht nur auf der Haut, sondern auch auf Schleimhaut gebildet werden. Oft sind Ausschläge von Schwellungen der Lippen, Augenlider, Gliedmaßen und sogar Gelenke begleitet. Genau wie Blasen kann Schwellung für bis zu einem Tag (von ein paar Minuten) bestehen, aber zur gleichen Zeit kann es manchmal bis zu 48-72 Stunden verweilen.

Der schwerwiegendste und riskanteste Zustand ist die Bildung eines Angioödems (Quincke-Ödem), das von einigen Klinikern als Urtikaria bezeichnet wird. Dieser Zustand wird von einem tieferen Ödem der Dermis und der subkutanen lockeren Faser begleitet. Die größte Gefahr ist die Schwellung der Schleimhäute der Atemwege. Zu seinen charakteristischen Symptomen gehören behindert, mit einem Pfeifen, Atmung, Zyanose (Zyanose) des Nasolabial-Dreiecks und paroxysmalem schweren Husten. In einer solchen Situation benötigt das Kind dringend medizinische Hilfe, da ohne adäquate medizinische Maßnahmen ein tödlicher Ausgang möglich ist.

Wenn das Angioödem die Schleimhaut des Verdauungstraktes betrifft, hat der Patient Übelkeit, anhaltendes Erbrechen, Kurzzeitdurchfall ist möglich. Wenn die Innenohr- und Hirnmembranen betroffen sind, entwickeln sich Kopfschmerzen, Schwindel, Reaktionsverzögerung, Übelkeit und Erbrechen.

Die akute Form der Erkrankung geht einher mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf 38-39 ° C, Unwohlsein, Kopfschmerzen. Manchmal ist es möglich, das Ödem von Quincke zu entwickeln. Wenn nach der empfohlenen Diät und anderen medizinischen Empfehlungen die Hautausschläge beim Kind nicht bestehen, wird die chronische Urtikaria diagnostiziert. Dieser Zustand, der bei Perioden von Exazerbationen und Remissionen auftritt, kann zu chronischer chronischer Dermatitis werden, wenn eine Sekundärinfektion angefügt wird.

Diagnose von Urtikaria bei Kindern

Die diagnostische Forschung umfasst folgende Aktivitäten:

  1. Sammeln von Anamnese (Herausfinden der Ursache, die die Entwicklung der Krankheit ausgelöst und die Familiengeschichte von allergischen Erkrankungen klären);
  2. Körperliche Untersuchung (Bewertung der Art der Ausschläge, Lokalisierung und Größe der Papeln). Auch während der Konsultation werden die subjektiven Gefühle des Patienten, die Zeit des Verschwindens der Blasen und die mögliche Anwesenheit von Pigmentierung an der Stelle des Hautausschlags aufgeklärt.
  3. Einschätzung der Aktivität der Krankheit. Es wird mit Hilfe des speziell entwickelten Urticaria Activity Score erstellt.
  4. Laboruntersuchungen erforderlich, um die Ursache zu bestimmen, Hautausschlägen (klinische Analyse von Blut- und Urintests mit autologem Serum und atopischen Allergenen, Leberenzymen, Serum-Gesamt-Immunglobulin, Fibrinogen, eosinophilen kationischen Protein und so weiter.).

Zur Bestätigung der Diagnose "cholinerger Urtikaria", die vor dem Hintergrund einer hohen Körpertemperatur auftritt, wird ein Test mit dynamischer körperlicher Aktivität (Provokationstest) durchgeführt;

  • Dermographismus wird durch mechanische Hautreizung bestätigt;
  • Sonnenurtikaria - Phototests;
  • Wasser Urtikaria - Anwendung von Wasserkompressen (+25 C);
  • Kalte Urtikaria wird durch Duncan-Test (Eiswürfel am Handgelenk) bestätigt;
  • verzögerte Urtikaria, die 6-8 Stunden nach vertikalem Druck auf der Haut auftritt - ein Test mit der Suspendierung der Last;
  1. Um die Gründe für das Auftreten von Hautausschlägen zu bestimmen, wird eine ausführliche Untersuchung empfohlen (zum Nachweis von Parasiten-, Bakterien-, Pilz- oder Virusinfektionen, endokriner oder Autoimmunpathologie).
  2. Zusätzliche diagnostische Tests: Ultraschall der inneren Organe, Thoraxröntgen und Nasennebenhöhlen, EKG, EGDS.

Wenn bei der diagnostischen Untersuchung die Ursache der Krankheit nicht identifiziert werden konnte, werden Nesselsucht als idiopathisch angesehen.

Erste Hilfe für Nesselsucht

In der Regel, mit einer akuten Form von Nesselsucht, gehen Hautausschläge unabhängig in wenigen Stunden oder 1-2 Tagen, ohne Hilfe von außen. In dieser Situation ist das Hauptproblem jedoch nicht der Hautausschlag, sondern die Hautjucken, die es verursacht. Daher sollten die Bemühungen der Eltern bei der Bereitstellung von Erste Hilfe auf ihre Beseitigung gerichtet werden.

  1. Vor allem ist es notwendig, die Wirkung eines irritierenden Faktors zu verhindern (es kann sich um Nahrung, Medikamente oder ein Haustier handeln). Weiterhin den Juckreiz auf der Haut zu verringern, wird empfohlen, eine nicht-hormonelle anti-allergische Creme anwenden darf von einem frühen Alter (Fenistil, Gistan, Hautkappe, Elidel, Potopik, Desitin, etc.) bei Kindern angewandt werden. In Abwesenheit von pharmakologischen Wirkstoffen gegen Sonnenbrand-Creme profitieren kann entlastet auch Juckreiz oder auf den betroffenen Bereich der Haut eines kühle Kompresse (in 250 ml Wasser 1 Esslöffel Essig) aufgetragen.
  1. Bei Hautausschlägen ist es notwendig, ständig darauf zu achten, dass das Kind die Haut nicht kämmt, um das Auftreten von Kratzern zu vermeiden, die Nägel zu kürzen. Baumwollkleidung hilft auch, die Intensität von Juckreiz und Reizung zu reduzieren.
  1. Bei Ödemen und anderen negativen Symptomen (Übelkeit, Erbrechen, Herzklopfen, Atemstillstand, kalter, klebriger Schweiß, Ohnmacht) sollte dringend ein Ambulanzteam angerufen werden.
  1. Vor der Ankunft der „Emergency“, nach Beendigung der Exposition gegenüber dem Allergen, eine Kind Trinkflüssigkeiten (vorzugsweise Mineral alkalescent Wasser oder eine alkalische Lösung zu Hause (1 g Backpulver auf 1 Liter Wasser) hergestellt) und gibt Enterosorbens (Zubereitung für die Bindung und Eliminierung des Allergens zu schaffen, aus dem Verdauungstrakt). Im Fall Angioödem nach Insektenstich oder durch Injektion entstanden ist, ist es notwendig, dicht Stelle über dem Biss oder Injektions umwickeln.

Behandlung von Urtikaria bei Kindern

Bei der Wahl der Behandlungstaktik werden vor allem die Ursachen und Formen der Erkrankung berücksichtigt. Die wichtigsten Prinzipien der Therapie, die in der klinischen Praxis bei der Kontrolle der Urtikaria bei Kindern angewendet werden, umfassen die Eliminierung (Ausschluss oder Begrenzung der Auswirkungen von provozierenden Faktoren), die Einnahme von Medikamenten sowie die Behandlung von Krankheiten, die Hautausschläge verursachen können.

Als Medikamente der Basistherapie werden tablettierte Antihistaminika eingesetzt, die die Symptome der akuten Urtikaria stoppen. In schweren Fällen wird bei Patienten eine parenterale Verabreichung von klassischen fettlöslichen Antihistaminika der ersten Generation und Glucocorticosteroiden gezeigt.

Bis heute vorgeschrieben ist Pädiater selten ihren Patienten die erste Generation Antihistaminika, modernere Histamin-Rezeptoren bevorzugen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass selbst eine kurzfristige Aufnahme klassische Antihistaminika Nebenwirkungen (Mundschleimhaut Trockenheit führen kann, die Viskosität von Sputum bei Kindern mit Asthma bronchiale erhöhen, Augeninnendruck, Störungen der Psychomotorik und kognitiver Funktion, Verstopfung, Harnverhalt erhöht, und so weiter. ). Inzwischen II Generation Antihistaminika durch das Fehlen von Nebenwirkungen gekennzeichnet ist, besitzt ein hohes Maß an Sicherheit und sind bequem zu bedienen.

Wenn die Urtikaria durch Nahrungsmittelprodukte hervorgerufen wurde, zusammen mit der Einnahme von Mitteln, die die Wirkung von freiem Histamin unterdrücken, wird dem Kind Sorptionsmittel zur Reinigung des Darms (Enterosgel, Lactofiltrum, Smektu usw.) zugewiesen.

Die Behandlung der idiopathischen Urtikaria sieht die strikte Einhaltung einer hypoallergenen Diät und die Verwendung von Medikamenten vor, die für die Behandlung anderer akuter Urtikaria empfohlen werden. Bei der Durchführung einer Intoxikationstherapie erhält das Kind weiche Sorbentien, Hemodez (Tropf) und, falls erforderlich, Verdauungsenzyme. Parallel dazu wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt.

Kinder, die an chronischer Urtikaria leiden, benötigen eine langfristige Einnahme von Medikamenten, die die Wirkung von freiem Histamin unterdrücken.

Bei einem schweren Verlauf der chronischen Autoimmunurtikaria benötigt ein krankes Kind einen Krankenhausaufenthalt. In diesem Fall umfasst die Behandlung die Durchführung einer Plasmapherese (eine extrakorporale Hämokorrektionsmethode, die auf der Entfernung eines Teils des zirkulierenden Plasmas zusammen mit funktionellen Antikörpern gegen Immunglobuline der Klasse E beruht). Bei Resistenz gegen konventionelle Therapie werden intravenöses Immunglobulin, aktivierende T-Suppressoren und Cyclosporin A, das die Degranulation von Mastzellen unterdrückt, gezeigt.

Hypoallergene Ernährung bei Urtikaria bei Kindern (nach AD Ado)

Verbotene Produkte

  • Meeresfrüchte;
  • Schokolade;
  • Produkte mit Aromen, Konservierungsmitteln und künstlichen Lebensmittelzusätzen;
  • Geräuchertes Fleisch;
  • Fischgerichte;
  • Gewürze und Gewürze (Senf, Essig, Mayonnaise usw.);
  • Gewürze;
  • Eier;
  • Honig;
  • Butterbrötchen;
  • Geflügelfleisch;
  • Pilze;
  • Auberginen, Tomaten;
  • Zitrusfrüchte;
  • Erdbeeren und Erdbeeren;
  • Nüsse (Mandeln, Erdnüsse);
  • Kaffee.

Erlaubte Produkte

  • Gemüse- und Getreidesuppen (auf Gemüse- oder Rinderbrühe);
  • Gekochtes Rindfleisch;
  • Gekochte Kartoffeln;
  • Öl (Sahne, Olive, Sonnenblume);
  • Brei (Buchweizen, Reis, Haferflocken);
  • Frische Gurken;
  • Petersilie, Dill;
  • Eintägige Milchprodukte (Hüttenkäse, Sauermilch);
  • Weißbrot (ohne Backen);
  • Zucker;
  • Kompotte (Kirsche, Apfel, Pflaume, Johannisbeere, Trockenobst);
  • Äpfel (gebacken);
  • Tee.

Ernährungsmodus bei Nahrungsmittel-induzierter Urtikaria

Wenn die Ursache der Urtikaria ein Nahrungsmittelallergen ist, wird empfohlen, 3-5 Tage lang zu fasten. Parallel dazu wird der Darm mit Reinigungseinläufen gereinigt. Vor dem Fasten ist die einmalige Gabe eines vom Arzt verordneten Abführmittels möglich. Der durchschnittliche tägliche Flüssigkeitsbedarf für diesen Zeitraum beträgt 1,5 Liter.

Am Ende des Fastens wird der folgende Kinderernährungsplan entwickelt:

In den ersten zwei Tagen erhält der Patient einen leeren Magen für 100 Gramm einer Art von Produkt und dann weitere 200 Gramm 4 Mal am Tag. Alle 2-3 Tage wird ein neues ("sauberes") Produkt zu dem zuvor zugewiesenen Produkt hinzugefügt.

Zum Beispiel in den ersten 2 Tagen - Pellkartoffeln, dann hinzugefügt anderes gekochtes Gemüse etc. -.. Milch, dann Brot, Rindfleisch, usw. In dem letzten Kind in der Ernährung zu einem Produkt verabreicht, die wahrscheinlich, könnte das Auftreten von Hautausschlägen auslösen. Das Auftreten von papulösem Ausschlag nach dem Verzehr eines der getesteten Produkte bestätigt seine Rolle bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion. An diesem Tag wird dem Kind Hunger und reinigende Einläufe gezeigt, ohne Medikamente zu nehmen. In den folgenden 2 Tagen sind nur zuvor getestete Produkte erlaubt.

Durch Eliminationsdiäten für jeden einzelnen Patienten wird eine Grundnahrungsmittelration einschließlich der Grundnahrungsmittel geschaffen. Auf obligatorischer Basis sollten Eltern ein Ernährungstagebuch führen, in dem der Zustand des Kindes vor und nach den Mahlzeiten sowie nach der Einführung eines neuen Lebensmittels angezeigt wird.

Alternative Diät für Bienenstöcke

Im Fall erscheinen Ausschläge auf dem Hintergrund von Aspirin oder NSAIDs (drug Urtikaria) Behandlung umfasst in erster Linie die Aufhebung dieser Drogen. Allerdings sollte in der gleichen Zeit von den Diät-Lebensmitteln ausgeschlossen werden, in ihrer Zusammensetzung Salicylate natürliche Ursprung enthalten (Himbeeren, Erdbeeren, Kirschen, Trauben, Aprikosen, Äpfel, Pfirsiche, Gurken, Tomaten, Kartoffeln, Karotten) und vermeiden Sie Lebensmittel mit Lebensmittelzusatzstoffe (E102, E210.212, E320.321).

Bei einer physischen Urtikaria zur Verringerung der Entzündung wird empfohlen, den Verzehr von Speisesalz (einschließlich Geschirr) zu reduzieren.