Search

Urtikaria bei Erwachsenen - Symptome und Behandlung

Urtikaria bei Erwachsenen - eine ziemlich häufige Krankheit allergischer Natur, gekennzeichnet durch ein plötzliches Auftreten von roten juckenden Blasen auf der Haut. Solche Hautausschläge ähneln den Symptomen der Brennnessel, daher der Name der Krankheit. Allergische Urtikaria bei Erwachsenen kann eine eigenständige Krankheit und Blutkrankheiten oder Manifestation von verschiedenen Erkrankungen des endokrinen Systems, Magen-Darm-Trakt sein. Intrigue der Krankheit liegt in der Tatsache, dass nicht immer behandelbar bei Erwachsenen schwerere Krankheit als Kinder und kann chronisch werden. Die Taktik der Behandlung hängt von der Art des Verlaufs und der Art der Krankheit ab.

Arten von Urtikaria

  • Scharf. Die Krankheit beginnt plötzlich, die Blasen erscheinen innerhalb einer Stunde nach Kontakt mit dem Stimulus auf der Haut. In diesem Fall können Ausschläge ebenso schnell verschwinden. Am häufigsten dauert die akute Form der Urtikaria von einigen Stunden bis zu zwei Tagen. Die Hauterscheinungen werden von einem allgemeinen Unwohlsein (Schwäche, Temperatur, Kopfschmerzen, Störungen des Nervensystems) begleitet.
  • Akut, mit der Entwicklung von Quincke Ödemen. Diese Art von Urtikaria wird von Schwellungen des subkutanen Fettes und der Schleimhaut begleitet. Besonders gefährlich sind solche Schwellungen im Kehlkopf, die zu Erstickung führen können. Quincke's Ödem wird von einer Verschlechterung des Sehvermögens, starkem Juckreiz und dem Auftreten von weißen und rosa Bläschen begleitet.
  • Chronisch rezidivierende Urtikaria. Es gilt als die schwerste Form. Der Patient hat mehrere intensive Juckreizattacken, begleitet von Schlaflosigkeit und führt den Patienten zu nervöser Erschöpfung. Es ist ziemlich schwierig, eine solche Form zu behandeln, die Krankheit kann mehrere Jahre dauern.
  • Chronisches persistierendes Papulum. Diese Form der Krankheit ist auch durch einen verlängerten Verlauf gekennzeichnet und kann mehrere Wochen dauern. Ödeme und Hautausschläge werden hartnäckig und es ist unmöglich, den provozierenden Faktor zu bestimmen. Blasen sind in den Bereichen der Verlängerung der Gliedmaßen lokalisiert. Im Laufe der Zeit bilden sich erythematöse Knötchen von dichter Konsistenz, so dass diese Form der Urtikaria einer der Prurigoarten zugeschrieben wird.

Je nach Reizstoff treten Nesselsucht auf:

  • Die Sonne. Eine der Arten von Photodermatose, charakteristische Hautausschläge erscheinen unter dem Einfluss von Sonnenlicht. Häufiger von dieser Art der Urtikaria leiden Vertreter des schönen Geschlechts.
  • Kalt und thermisch. Es wird bei Menschen bemerkt, deren Körper durch Unterkühlung und Überhitzung schlecht vertragen wird. Kalturtikaria erklärt sich in der Wintersaison, und die Hitze kann sich nach einem heißen Bad, in einer Sauna oder in einer Sauna manifestieren.
  • Kontakt Urtikaria. Hautausschläge können als Folge von starker Kompression oder mechanischer Reizung durch zu enge Kleidung oder Schuhe auftreten. Das Auftreten von Blasen wird von starken Brennen und Juckreiz begleitet, aber diese Manifestationen sind kurz und gehen in ein paar Stunden über.
  • Allergisch. Es gibt eine Antwort auf eine Vielzahl von Allergenen (Drogen, Lebensmittel, Haushaltschemikalien). Symptome einer allergischen Urtikaria kann nicht ignoriert werden, da der Ausschlag begleitet von Ödemen und anderen gefährlichen Erscheinungen, die einen anaphylaktischen Schock verursachen kann, eine lebensbedrohliche Menschen.

Wir werden detaillierter erzählen, was die Entwicklung der Krankheit verursacht, auf welche Symptome geachtet werden sollte und wie man die Krankheit bekämpft.

Ursachen von Urtikaria bei Erwachsenen

Es gibt viele Gründe, die Nesselsucht verursachen können. Es wird angenommen, dass die Definition von provozierenden Faktoren, die ihre Symptome verursachen können (besonders in chronischer Form) eines der schwierigsten Probleme der modernen Medizin ist. In vielen Fällen werden die begleitenden Pathologien Auslöser für die Entwicklung der Krankheit:

  • Endokrine Erkrankungen (Hypothyreose)
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, Gastritis)
  • Dysbakteriose
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Cholezystitis, Hepatitis)
  • Systemische Erkrankungen (Lupus erythematodes)
  • Bösartige Tumore
  • Parasitäre Infektionen
  • Allergische Reaktionen auf Medikamente, Nahrungsmittel und andere Allergene
  • Bakterielle und Infektionskrankheiten
  • Psychologischer Zustand (nervöser Stress)
  • Bluttransfusion
  • Faktoren natürlichen Ursprungs (Kälte, Hitze, UV-Strahlung)

Alle oben genannten Faktoren führen zu einer Störung des Immunsystems, das auf ungünstige Prozesse im Körper durch das Auftreten von Hautausschlägen und Ödemen reagiert.

Wie sieht Urtikaria bei Erwachsenen aus (Foto, Krankheitssymptome)

Symptome der Urtikaria bei Erwachsenen können sehr unterschiedlich sein, die Art der Symptome hängt weitgehend von der Art der Erkrankung ab. Häufig sind rote Blasen, die jucken, die Haut anschwillt und juckt. Das Hauptmerkmal der Krankheit ist die vollständige Reversibilität der Symptome, dh nach dem Verschwinden des provozierenden Faktors verschwindet der Ausschlag vollständig.

In der akuten Form von Nesselsucht erscheinen plötzlich reichlich Ausschläge. Die Blasen sind dicht, rosa und rund. Einzelne Elemente können große Flächen am Körper des Patienten zusammenführen und erfassen. Neben Hautausschlägen verschlechtert sich der Allgemeinzustand, der sich in Schwäche, Fieber und Schüttelfrost manifestiert. Die akute Form der Urtikaria kann von gastrointestinalen und neurotischen Störungen, Schlaflosigkeit, Dyskinesie der Gallengänge begleitet werden.

Zu den Symptomen der Urtikaria kann die Quellung Quincke beitreten. Der Patient quillt Schleimhäute und Unterhautfettgewebe des Gesichts. Dieser Zustand ist gefährlich, da bei einer starken Schwellung des Kehlkopfes und des Rachens die Gefahr eines völligen Verschlusses der Atemwege und des Erstickens besteht.

Der Verlauf der Erkrankung gilt als chronisch, wenn Symptome für 3 oder mehr Monate auftreten. In diesem Fall wird die Art der Ausschläge weniger ausgeprägt, die Haut schwillt weniger an. Exazerbationen werden durch Perioden der Ruhe ersetzt, wenn alle Manifestationen der Urtikaria verschwinden. Zur gleichen Zeit können Rückfälle von Kopfschmerzen, neurotischen Störungen, Schwäche, subfebrile Temperatur, Magenerkrankungen begleitet werden.

In Ermangelung einer adäquaten Behandlung und die Unfähigkeit, die genaue Ursache, provozierenden Auftreten von Hautausschlag zu bestimmen, kann Urtikaria gehen in persistent papular Form, die durch die Bildung von rotbrauner Feststoff Knötchen (Papeln), lokalisiert auf dem Glied Biegungen gekennzeichnet ist.

Viele Patienten interessieren sich dafür, ob Urtikaria bei Erwachsenen ansteckend ist. Ärzte glauben, dass Urtikaria eine Folge von inneren Problemen ist und Hautausschläge eine schützende Reaktion des Körpers ist. Daher können Sie keine Hives von einer anderen Person erhalten.

Behandlung von Urtikaria bei Erwachsenen

Kompetente Behandlung der Urtikaria beginnt mit der Identifizierung der Ursachen der Krankheit. Dazu werden Maßnahmen ergriffen, um mögliche Allergene zu eliminieren, die Ernährung zu regulieren und Maßnahmen zur Körperreinigung durchzuführen.

Den Patienten wird reichliches Trinken, Reinigen von Einläufen, Einnahme von Aktivkohle oder anderen Enterosorbenten vorgeschrieben. Zeigte Empfang Vitaminkomplexe, für die Normalisierung der Verdauung verabreicht Probiotika (Bifidumbacterin, Lactobacterin) für Verstopfung Abführmittel zu beseitigen. Solche Sorbenzien wie Lactofiltrum oder Smecta sind absolut sicher, sie sind in der Lage, schädliche Substanzen schnell zu entfernen und Intoxikationen des Körpers zu entfernen.

Die komplexe Therapie umfasst die Verabreichung von Antihistaminika, Antipruriginika, Kortikosteroiden. Darüber hinaus werden physiotherapeutische Verfahren und die Einhaltung einer speziellen Diät vorgeschrieben.

Behandlung mit Tabletten

Bei jeder Art von Urtikaria verschreiben Antihistaminika und Beruhigungsmittel. Diese Mittel beseitigen schnell die unangenehmsten Symptome: Schwellungen und Juckreiz. Die Auswahl solcher Medikamente ist groß genug, in den meisten Fällen versuchen, in der Therapie zu verwenden Heilmittel für Urtikaria bei Erwachsenen zweiten oder dritten Generation, weil sie viel weniger Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Dies sind Antihistaminika:

In der akuten Form der Urtikaria zur Beseitigung von Ödemen zeigt die Verwendung von Diuretika (Furosemid, Diuretin). Antiallergika werden verschrieben (Diazolin, Citrin), Calciumpräparate (Calcemin, Calcium D3 Nycomed). Eine gute Wirkung wird durch intravenöse Infusionen von Calciumchlorid und Natrium-Hyposulfit gegeben. Der Verlauf der Behandlung mit diesen Medikamenten besteht aus 10 Verfahren.

Beruhigende und juckreizstillende Wirkung wird durch Diphenhydramin, Tinkturen aus Baldrian und Herzgespann gewährleistet. In schweren Fällen werden Hormonpräparate verordnet (Diprospan, Prednisolon). Nehmen Sie kurze Kurse, da diese Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Tabletten von Urtikaria bei Erwachsenen sollten innerhalb kurzer Zeit den Zustand des Patienten erleichtern und ihn von den schmerzhaften Symptomen der Krankheit befreien. Im Fall eines extrem harten Bedingungen Arzt kann hormonellen Kortikosteroid zusammen mit anabolen Steroiden (Nerobolum, Retabolil) verschreiben.

Der Zustand der Patienten verbessert die physiotherapeutischen Prozeduren wesentlich: ultraviolette Bestrahlung, feuchte Umschläge, medizinische Bäder.

Salben aus Urtikaria

Drogen mit lokalen Effekten helfen, äußere Manifestationen der Krankheit zu bekämpfen. Salbe für Nesselsucht bei Erwachsenen Es sollte Juckreiz beseitigen und Hautausschläge lindern, ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu haben. Am sichersten sind Salben auf Zinkbasis. Sie wirken entzündungshemmend, antibakteriell und trocknend. Zinksalbe wird 4-6 mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Salben auf Basis natürlicher Pflanzenbestandteile sind beliebt. Zum Beispiel, das Medikament La Cree, entfernt schnell Reizungen und Juckreiz, reduziert Schwellungen. Es besteht aus Extrakten aus Schnur und Süßholz, enthält Panthenol und Bisabolol.

Creme-Gel Nezulin wirkt antihistaminisch, beruhigt schnell die entzündete Haut und sorgt für einen kühlenden Effekt. Das Medikament beseitigt Schwellungen und Rötungen, lindert starken Juckreiz, hat eine krampflösende Wirkung.

Bei Manifestationen der Urtikaria kommt Fenistil-Gel gut zurecht. Dieses nicht-hormonelle Mittel, seine Verwendung ermöglicht es Ihnen, den Ausschlag und Juckreiz loszuwerden. Aber die Droge hat Nebenwirkungen, kann Schwindel, Kopfschmerzen, niedrigeren Blutdruck verursachen. Daher ist es nicht für Kinder, schwangere und stillende Frauen vorgeschrieben.

Schwere Formen von Nesselsucht werden mit hormonellen Medikamenten behandelt. Sie stoppen schnell die Symptome, aber ihre Verwendung kann zu negativen Nebenreaktionen führen, so dass der Arzt das Mittel verschreiben sollte. Solche Salben wie Lorinden, Advantan, Sinaflan, Elokom, Fluorocort sind sehr wirksam, sie beseitigen schnell Schwellungen, Entzündungen und Juckreiz.

Rezepte der traditionellen Medizin

Es gibt viele Rezepte mit Infusionen und Abkochungen von Heilkräutern, die es ermöglichen, Nesselsucht zu Hause zu bekämpfen. In Kombination mit Medikamenten geben sie eine gute Wirkung, aber bevor Sie sie verwenden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung von Urtikaria bei Erwachsenen mit Volksmedizin hilft Ihnen, den schmerzhaften Juckreiz loszuwerden und den Zustand des Patienten zu verbessern.

  • Kompressen aus rohen Kartoffeln sind gut. Kartoffeln müssen gerieben werden, die vorbereitete Masse auf eine sterile Mullserviette legen und für eine halbe Stunde auf die betroffene Stelle auftragen. Nach dem Eingriff sollte die Haut mit warmem Wasser gewaschen werden.
  • Eine wunderbare juckreizstillende und beruhigende Wirkung wird durch kühle Bäder mit Abkochungen von entzündungshemmenden Kräutern erreicht. Um die Brühe vorzubereiten, verwenden Sie die Rinde von Eiche, Kamille, Schnur, Wacholder. Pflanzliche Rohstoffe werden in Wasser gegossen, bei schwacher Hitze gekocht, darauf bestehen, filtriert und in das Bad gegeben. Die Dauer des Eingriffs beträgt 15-20 Minuten. Nach dem Ende der Behandlung wird die Haut nicht abgewischt, sondern mit einem weichen Tuch getränkt.
  • Als beruhigendes und stärkendes Mittel wird Tinktur aus Weißdorn und Baldrian verwendet. Dazu werden die Zutaten in gleichen Anteilen gemischt und vor dem Schlafengehen in einer Menge von 30 Tropfen mit Wasser ausgequetscht.
  • Ein gutes Heilmittel für abschwellende Mittel und harntreibende Wirkung ist die Wurzel von Sellerie. Es wird auf einer Reibe gerieben, die Masse wird durch Gaze gepresst, der resultierende Saft wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel genommen.
  • Sie können die Infusion von Nesseln vorbereiten, sie wirkt juckreizstillend und stärkend. Um die Infusion vorzubereiten, werden 50 g pflanzliches Rohmaterial mit einer Flasche Wodka gegossen und für eine Woche an einem dunklen Ort aufbewahrt. Fertig Infusionsfilter und nehmen Sie einen Teelöffel dreimal täglich.
  • Symptome der Urtikaria entfernen die Infusion von Pfefferminze. Zu seiner Herstellung werden 4 Esslöffel Minze 300 ml kochendes Wasser gegossen und bestehen für eine Stunde. Die Mischung wird filtriert und dreimal täglich in 50 ml Infusion gegeben.
  • Mit Bienenstöcke kann helfen, einen Roggenteig zu komprimieren. Für den Vorgang müssen Sie den Teig aus 0,5 kg Roggenmehl und 100 g trockenem Wermut kneten. Der fertige Teig wird eine halbe Stunde unter dem Film belassen, wonach die Teigstücke geknetet und 30 Minuten lang auf die betroffenen Bereiche aufgetragen werden. Nach dem Eingriff wird die Haut mit kaltem Wasser gewaschen.
  • Es hilft, die Symptome der Schafgift-Tinktur gut zu bewältigen. Zu seiner Herstellung wird ein Glas pflanzlichen Rohstoffs 200ml steiles kochendes Wasser gegossen, 40 Minuten bestehen und filtrieren. Nehmen Sie dreimal täglich für 1/3 Tasse vor den Mahlzeiten.

Diät für Urtikaria bei Erwachsenen

Manifestationen von Urtikaria treten häufig auf, wenn bestimmte Nahrungsmittel gegessen werden. Daher ist es sehr wichtig zu bestimmen, welche von ihnen eine allergische Reaktion auslösen und Reize aus ihrer Ernährung ausschließen. Hypoallergene Ernährung hilft, die Situation zu kontrollieren und Manifestationen von Nesselsucht zu vermeiden.

Zuallererst sollte eine Person, die an allergischer Urtikaria leidet, solche hochallergene Produkte von der Diät ausschließen wie:

  • Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Blaubeeren, Sanddorn)
  • Früchte (Zitrusfrüchte, Trauben, Ananas, Persimmon, Melone)
  • Gemüse (Rüben, Auberginen, Paprika, Kürbis)
  • Sauerampfer
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke
  • Honig
  • Schokolade, Süßigkeiten
  • Vollmilch
  • Produkte mit künstlichen Farb- und Konservierungsmitteln
  • Alkohol
  • Kaffee, Kakao
  • Meeresfrüchte
  • Buttermehl Produkte
  • Rosinen, Feigen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen
  • Eier mit Huhn
  • Wurst, Wurst, geräucherte Produkte

Es ist notwendig, in der Diät Produkte einzuschränken, die eine durchschnittliche allergene Aktivität haben:

  • Fetthaltige Fleischsorten
  • Getreide (Roggen, Mais, Weizen, Buchweizen)
  • Süße Paprika
  • Bohnen
  • Pfirsiche, Aprikosen, Bananen
  • Cranberries, schwarze Johannisbeeren, Wassermelonen

Die Speisekarte sollte auf allergenarmen Produkten basieren:

  • Fettarmes Fleisch (Kalb, Huhn, Pute)
  • Fettarme Fische
  • Haferflocken, Reis, Gerstenbrei
  • Kartoffeln
  • Pflanzenöl (Sonnenblumen und Olivenöl)
  • Sauermilchprodukte (fettarmer Kefir, fermentierte Backmilch, Hüttenkäse, Joghurt)
  • Grüne Äpfel, Birnen
  • Frische Gurken, Kürbis, Spinat, Weißkohl, Zucchini

Die Definition eines Produkts, das eine Allergie verursacht, sollte von einem Arzt kontrolliert werden. Bei jemandem kann die unerwünschte Reaktion auf dem Produkt des sehr allergischen Typs beginnen, bei jemandem bringen die Symptome der Urtikaria das Produkt mit dem niedrigen Grad der allergenen Aktivität. Individuelle hypoallergene Ernährung sollte für mindestens drei Wochen beobachtet werden. Wenn es möglich ist, das Produkt zu identifizieren, das eine allergische Reaktion in Form von Urtikaria verursacht, wird es notwendig sein, es vollständig von der Diät zu beseitigen.

Was ist gefährlich für Urtikaria bei Erwachsenen, sowie die Ursachen für ihr Auftreten und die wichtigsten Symptome

Die Urtikaria ist eine häufige Pathologie, die durch das Auftreten rötlicher oder rötlicher, stark juckender Blasen auf der Dermis gekennzeichnet ist, die sich über die Oberfläche der Dermis erheben.

Eine Urtikaria bei einem Erwachsenen ist gefährlich, weil sie viel schlimmer ist als die eines Kindes, und wenn sie unangemessen oder unangemessen ist, kann die Behandlung zu beklagenswerten Konsequenzen führen. Auf dem Foto können Sie sehen, wie die Krankheit aussieht.

Äußerlich sind Hautausschläge ähnlich wie Brennnessel. Die Hauptursache der Krankheit ist Allergie. Das Auftreten von Urtikaria-Ausschlag kann jedoch auf das Vorhandensein von onkologischen Pathologien, ZNS-Störungen und Fehlfunktionen in der Funktion des Gastrointestinaltrakts zurückzuführen sein. Unwohlsein kann sich durch das Tragen von unbequem enger Kleidung entwickeln. Oft werden Nesselsucht bei Schwangeren als eine der Manifestationen der Toxikose diagnostiziert.

Identifizieren Sie die genaue Ursache und stellen Sie die Diagnose kann nur ein qualifizierter Spezialist sein und nur nach der Umfrage. Das Auftreten von Hautausschlägen ist mit einer erhöhten vaskulären Permeabilität und der Entwicklung von Ödemen verbunden.

Die Entwicklung der Pathologie ist in der Regel bestimmt:

  • genetische Veranlagung;
  • Vorhandensein von Neoplasmen;
  • die Reaktion des Körpers auf Organtransplantation oder Bluttransfusion;
  • Intoleranz gegenüber Medikamenten;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • Bisse von Insekten;
  • Exposition gegenüber physikalischen Faktoren (ultraviolette Strahlung, niedrige oder hohe Temperaturen, Berühren des Metalls);
  • Helminthen-Invasionen;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • stressige Situationen;
  • Allergie gegen Haushaltschemikalien;
  • Überempfindlichkeit gegen Pollen, Staub, Tierhaare;
  • Autoimmunantwort (Immunität von Körperzellen, wie fremd, mit Folgeschäden an ihnen);
  • das Vorhandensein von Diabetes, Arthritis, Thyreoiditis;
  • Krankheiten bakterieller und viraler Natur.

Viele Leute stellen die Frage: "Was ist die Gefahr von Nesselsucht bei Erwachsenen?". Wenn die medizinischen Maßnahmen rechtzeitig getroffen werden, besteht keine Gefahr für den Körper. Das Ignorieren der Manifestationen der Krankheit ist jedoch mit einem anaphylaktischen Schock verbunden, der mit einer Schwellung des Larynx einhergeht, die oft zum Tod führt. Isolieren akute, chronisch rezidivierende und papularesistente sowie spontane Urtikaria. Die letztere Gruppe ist in viele Varianten unterteilt, die mit der unmittelbaren Reaktion des Körpers auf das Allergen in Verbindung stehen.

So wird zum Beispiel das Auftreten von Sonnenurtikaria durch die Einwirkung von Infrarot- und Ultraviolettstrahlung auf die Dermis verursacht. Die Wärmeentwicklung wird durch einen lokalen Hitzschlag ausgelöst. Kalte Allergie ist die Reaktion des Körpers auf niedrige Temperaturen. Das Auftreten von Schwingungen (eine seltene Spezies) wird durch den Kontakt mit Geräten hervorgerufen, die Vibrationen erzeugen. Demographische Urtikaria tritt aufgrund von Schäden an den oberen Hautschichten (auch gering) auf. Das Auftreten einer verzögerten Urtikaria wird durch langes Drücken oder Drücken der Dermis verursacht.

Eine aquatische Allergie entwickelt sich nach Kontakt von Wassertröpfchen mit einer Dermis, auf der ein Allergen vorhanden war. Die Entwicklung der Kontakturtikaria wird durch den Kontakt der Dermis mit dem Allergen hervorgerufen: Tierhaare, Pollen. Die Entstehung von cholinergen ist auf starken emotionalen oder psychischen Stress zurückzuführen. Adrenerge kann sich durch plötzliche Freude oder Angst entwickeln. Die akute Form der Pathologie entwickelt sich sofort. Dauer der Krankheit - von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen.

Ein charakteristisches Merkmal der akuten Urtikaria ist das vollständige Verschwinden der Symptome. Nach der Beseitigung der Wirkung des Stimulus bleibt keine Spur auf der Dermis zurück. Was ist mit der chronischen Form, scheint es im Hintergrund der neu auftretende Infektionsprozesse: Tonsillitis, Karies, Adnexitis und kleineren Fehler in der Funktion des Magen-Darm-Trakt und Leber. Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, ist es notwendig, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen - mit dem Auftreten der ersten Symptomatik der Pathologie. Das erste Anzeichen von Urtikaria ist starker Juckreiz.

Zusätzlich zu diesem Symptom ist die Krankheit gekennzeichnet durch:

  • das Aussehen auf der Dermis von rosa oder roten, flachen und verschwommenen Blasenrändern, sie können verschiedene Größen haben und in verschiedenen Teilen des Körpers lokalisiert sein;
  • Unwohlsein;
  • Temperaturanstieg;
  • Schüttelfrost;
  • Störung des Stuhls;
  • Übelkeit;
  • spastischer Schmerz;
  • Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut.

Die Hauptmanifestation der papulösen Form der Krankheit ist anhaltende Schwellung der Gewebe. Darüber hinaus ist das Leiden begleitet von Hyperpigmentierung der Dermis im Bereich der Falten, Verdickung des Stratum corneum der Epidermis. Was bei Urtikaria bei Erwachsenen gefährlich ist, können Sie direkt beim Arzt fragen. Diese Krankheit, die ihre Symptome ignoriert oder nicht rechtzeitig Hilfe leistet, ist mit unvorhersehbaren und sogar kritischen Folgen behaftet.

Wenn solche Zeichen wie starke Übelkeit, progressive Ödeme an Hals und Gesicht sind, ein Gefühl von Mangel an Sauerstoff, Ohnmachtsgefühl oder Ohnmacht, muss in dem unmittelbaren sein, um einen Krankenwagen zu rufen und den Patienten Akutversorgung bereitzustellen, umfassend die Verabreichung intramuskuläre Substanzen mit antiallergische Wirkung: Tavegil, suprastin.

Das Kämmen der Elemente ist mit der Anheftung einer Sekundärinfektion sowie dem Auftreten von Pyodermie und Furunkulose behaftet. Die gefährlichste Komplikation der Urtikaria, die eine Gefahr für das menschliche Leben darstellt - das Ödem von Quincke, bei dem die Luft durch die Verengung der Atemwege nicht in der erforderlichen Menge in die Lunge strömt. Infolgedessen - die Entwicklung der Asphyxie. Urtikaria bei Erwachsenen ist gefährlich, da sie bei fehlender Therapie zu verheerenden Folgen führen kann.

Die Therapie der Pathologie sollte korrekt und zeitnah sein. Behandlung durchführen und Medikamente verschreiben kann nur ein Experte. Die Behandlung der Krankheit besteht in der Verwendung von Antihistaminika, Salben und Cremes, die Einhaltung einer hypoallergen Diät und die Verwendung der traditionellen Medizin. Prävention spielt eine wichtige Rolle bei der Verhinderung der Entwicklung der Krankheit oder ihrer Verschlimmerung.

Was ist gefährlich Nesselsucht, und wie man es mit traditioneller und alternativer Medizin behandelt

Die Therapie der Pathologie sollte umfassend sein. Etiotrope Behandlung besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen und es aus der Nahrung zu eliminieren. Wenn das Auftreten von Urtikaria Ausschlag und anderen Manifestationen durch Medikamente ausgelöst wird, ist ihre Verwendung für das Leben verboten.

Darüber hinaus ist es notwendig, die Oberfläche gründlich vor Staub zu schützen und den Kontakt mit Tierhaaren, Pollen und anderen Allergenen zu begrenzen oder vollständig zu eliminieren. Urtikaria ist eine gefährliche Krankheit. Wenn die Krankheit während der Schwangerschaft mit toxicosis (egal in welchem ​​Zeitraum, früh oder später) entwickelt, kann es gefährlich sein, nicht nur für die Frau, die Früchte trägt, sondern auch für das Kind.

Bei vorzeitiger Behandlung kann eine Urtikaria zum Ersticken führen. Darüber hinaus dürfen schwangere Frauen nicht alle Medikamente einnehmen. Die meisten Medikamente können toxische Wirkungen auf den Fötus haben. Als Folge der unangemessenen Verwendung von Medikamenten können Kinder mit Pathologien und Anomalien geboren werden. Deshalb, wenn das Problem in einer schwangeren Frau entwickelt wurde, bevor Sie irgendwelche Medikamente nehmen, müssen Sie einen Arzt über seine Angemessenheit konsultieren. Zu wissen, was gefährliche Bienenstöcke sind und in der Lage sein müssen, Notfallversorgung bereitzustellen, sollte jeder Mensch.

Medikamente

Systemische Behandlung der Pathologie besteht in der Verwendung von Medikamenten. Oft ernannt:

  • Einnahme von Antihistaminika: Loratadin, Chloropyramin, Fexofenadin, Desloratadin, Zodak, Zirtek;
  • Verwendung von Glukokortikosteroiden: Prednisolon, Dexamethason (bei generalisierter Urtikaria);
  • intravenöse Infusion von Natriumthiosulfat;
  • Injektion von Adrenalinlösung (mit akuter Schwellung des Kehlkopfes und Kurzatmigkeit).

Eine topische Therapie ist die Anwendung von Salben, Cremes und Gele: Fenistil, Soventola, Psili Balm, Kloveyta, Advantan, flutsinar. Um den Juckreiz zu minimieren, wird empfohlen, die betroffenen Stellen mit einer Weinlösung, Essiglösung, Diphenhydramin und einer heißen Dusche abzuwischen. Es wurde auch empfohlen, einen Kurs der hepatoprotective Therapie, die Einnahme von Enzymen und Cholagogue-Präparate durchzuführen. Mit dem Ziel, die Darmmikroflora wiederherzustellen, wird die Verwendung von Colibacterin und Bifidumbacterin verordnet.

Volksmethoden

Eine gute therapeutische Wirkung kann mit den Mitteln der alternativen Medizin im Kampf gegen die Krankheit erreicht werden. Zusammensetzungen aus Heilpflanzen helfen, die Manifestation der Urtikaria zu minimieren, den Allgemeinzustand und das Wohlbefinden zu verbessern und das Immunsystem zu stärken.

Verwenden Sie diese jedoch vorzugsweise nach einer Vorbesprechung mit dem behandelnden Arzt. Eine Selbstmedikation ist nicht notwendig, sie kann zu verheerenden Folgen führen.

  1. Heilende Infusionen helfen bei der Therapie der Krankheit. Es ist notwendig, 30 Gramm getrocknete Kamille in kochendem Wasser - einen halben Liter zu brauen. Bestehen Sie darauf, muss für eine Stunde sein. Verwenden Sie gefilterte Flüssigkeit, die zum Abwischen betroffener Hautpartien empfohlen wird. In ähnlicher Weise werden Infusionen von der Schnur, Nessel und Rhizom der Klette vorbereitet.
  2. Hysterektomie mit Selleriesaft. Dieses Mittel erhöht die schützenden Eigenschaften des Körpers und die Therapie der Urtikaria. Es ist notwendig, frische Rhizome der Pflanze zu nehmen, sie zu mahlen und dann den Saft auszupressen. Essen Sie 10 ml der Droge viermal am Tag.
  3. Klarheit im Kampf gegen die Pathologie. Sie müssen die getrockneten Blüten der Pflanze nehmen und 20 Gramm in frisch abgekochtes Wasser einweichen - 200 ml. Eine Stunde später können Sie die Zusammensetzung nehmen. Um zu trinken, beraten Sie sich auf ein Viertel eines Glases des belasteten Getränkes dreimal täglich.
  4. Schafgarbe gegen Allergien. Es ist notwendig, 15 Gramm fein gehackte trockene Pflanze in 300 ml kochendem Wasser zu brauen. Lassen Sie die Zusammensetzung zwei Stunden lang in Wärme einwirken. Es wird empfohlen, 60 ml des gefilterten Medikaments viermal täglich zu trinken.
  5. Anwendung von medizinischen Tinkturen. Ärzte empfehlen, vor dem Einschlafen 30 Tropfen Mischtinkturen (Baldrian, Herzgespann und Weißdorn) einzunehmen.
  6. Behandlung der Krankheit mit Kräutermedizin. Es ist notwendig, Zitronenmelisse mit Baldrian und Zapfen von Hopfen in gleichen Anteilen zu kombinieren. Dann wird das Rohmaterial mit abgekochtem Wasser gegossen und zwei Stunden in der Hitze belassen. Trinken Sie dreimal täglich ein Drittel des Glases der Waschmittelzusammensetzung.

Um das Auftreten von Krankheiten oder Exazerbation einer chronischen Formen zu verhindern, ist es notwendig, nicht nur möglich Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden, sondern auch, richtig zu essen. Menschen aus einer Pathologie leiden, ist es empfehlenswert, um alle Produkte zu verzichten, die Symptome hervorrufen kann: Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Meeresfrüchte, Himbeere, Brombeere, Schokolade, Wassermelonen, Rettich, Pilz, Fisch und Fleisch Brühen, Melonen, Wurst, Mayonnaise, Gewürze, Fett, frittierte und scharfe Gerichte, Marinaden.

Empfohlene Einführung in die Ernährung von gekochten Kartoffeln, Getreide, Saisongemüse (gekocht auf gedünstet oder gedünstet), Sauermilchprodukte. Darüber hinaus müssen Sie mehr Flüssigkeit (gereinigtes stilles Wasser) trinken. Jeder sollte wissen, was gefährlich ist an Urtikaria und wie es sich manifestiert.

Um die Entwicklung der Pathologie oder ihrer Verschlimmerung zu verhindern, wird empfohlen:

  • den Kontakt mit dem Reiz ausschließen;
  • beobachten Sie eine hypoallergene Diät;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • die Süchte aufgeben;
  • sich der desensibilisierenden Behandlung unterziehen;
  • die Verwendung von Haushaltschemikalien aufzugeben;
  • trage bequeme Kleidung;
  • vermeiden Sie Hypothermie;
  • missbrauche keine Medikamente.

Bei der Diagnose einer akuten Urtikaria ist die Prognose günstig. In den meisten Fällen ist die Pathologie vollständig geheilt und wenn die Empfehlungen des Arztes beachtet werden, treten keine Exazerbationen auf. Was die chronische Form anbetrifft, kann, wenn die Ursache der Krankheit nicht entdeckt wird und wenn eine geeignete Therapie nicht vorgeschrieben wird, sie für Jahre dauern.

Urtikaria - Symptome, Ursachen, Arten, wie es auf der Haut aussieht, Behandlung und Komplikationen

Urtikaria ist eine der häufigsten Krankheiten, zu deren Behandlung auf einen Allergologen zurückgreifen. Im Allgemeinen bezieht sich der Begriff Nesselsucht auf eine Anzahl von spezifischen Krankheiten, die durch eine unterschiedliche Art der Herkunft gekennzeichnet sind, aber sich auf die gleiche Weise manifestieren.

Was ist der kausale Vorfall, was sind die ersten Anzeichen bei Erwachsenen und was wird als Heilmittel verschrieben, werden wir in dem Artikel weiter gehen und zeigen, wie die Ausschläge auf dem Foto in verschiedenen Formen erscheinen.

Was ist Urtikaria?

Urtikaria ist eine heterogene ursächliche Krankheit, deren hauptsächliche klinische Manifestation ein Hautausschlag in Form von weit verbreiteten oder begrenzten Blasen ist, die spontan oder unter dem Einfluss einer geeigneten Behandlung verschwinden.

Urtikaria ist in der Regel eher ein Symptom als eine eigenständige Erkrankung. Zum Beispiel kann es eine kutane Manifestation von allergischem Schock, Bronchialasthma, irgendeine Art von Autoimmunkrankheit sein. Sehr selten ist Urtikaria eine unabhängige allergische Reaktion, ohne begleitende Symptome.

Die Häufigkeit der Manifestation in der Urtikaria-Population ist ziemlich hoch, was sie dementsprechend als eine gewöhnliche Krankheit definiert. Mindestens einmal im Leben in der Größenordnung von 10 bis 35% der Bevölkerung hat es mit der Äußerung konfrontiert. Die ungünstigste Variante des Kurses ist chronische Urtikaria, deren Dauer mehr als 5-7 Wochen beträgt.

Je nach Prävalenz des Körpers wird die Krankheit in folgende Varianten unterteilt:

  • lokalisiert - auf einem bestimmten begrenzten Bereich des Körpers;
  • verallgemeinert (Ausbreitung der Elemente des Hautausschlags über den ganzen Körper), was ein lebensbedrohlicher Zustand ist, insbesondere wenn es im Bereich von Organen von lebenswichtiger Bedeutung lokalisiert ist.

Arten von Nesselsucht, abhängig von der Dauer der Krankheit:

  • Akute Nesselsucht. Für den Fall, dass die Urtikaria bis zu 6 Wochen dauert, gilt es als akut. Die Dauer des Krankheitsverlaufs bestimmt sich aus dem Auftreten des ersten Hautausschlags und dem Verschwinden des letzteren.
  • Chronische Form. Wenn Nesselsucht mehr als 6 Wochen dauert, gilt es als chronisch. Sie sind mit Autointoxikation verbunden und finden sich bei Erkrankungen der Verdauungsorgane, der Leber. Eine chronische Infektion der Mandeln und der Gallenblase, Karies und verschiedene Helminthen-Invasionen können auch den Körper sensibilisieren und eine chronische Form verursachen.
  • Chronisch-rezidivierende Urtikaria - kann über mehrere Jahrzehnte mit Perioden partieller oder kompletter Remission (Schwächung) auftreten. Es wird oft von Quinckes Schwellung begleitet. Starker Juckreiz führt dazu, dass die Patienten ihre Haut mit dem Blut verkratzen.

Akute Form, mit der Entwicklung von Quincke-Ödemen. Diese Art von Urtikaria wird von Schwellungen des subkutanen Fettes und der Schleimhaut begleitet. Besonders gefährlich sind solche Schwellungen im Kehlkopf, die zu Erstickung führen können. Quincke's Ödem wird von einer Verschlechterung des Sehvermögens, starkem Juckreiz und dem Auftreten von weißen und rosa Bläschen begleitet.

Demografisch

Dermographische Urtikaria (Dermografisie) - eine Art Urtikaria, bei der auf der Haut des Patienten die Narben Blasen erscheinen, die durch mechanische Einwirkungen entstehen. Ein charakteristisches Merkmal dieser Störung ist das schnelle Auftreten und schnelle Verschwinden der Symptome. Oft tritt bei Patienten mit Dermographismus eine Selbstheilung auf.

Solar Urtikaria

Bei Überempfindlichkeit gegen UV-Licht scheint Sonnenurtikaria, bei Menschen mit empfindlicher Haut im Frühjahr und Sommer in den offenen Bereichen der Haut nach dem Sonnenlicht Blasen erscheinen. Sonnige Urtikaria leiden vor allem Frauen mit heller Haut und blonden Haaren.

Kalte Form

Kalte Urtikaria entwickelt sich nach einigen Minuten ab dem Moment des Kontakts mit solchen Einflussfaktoren wie kaltes Wasser oder übermäßig kalte Luft, eisiger Wind. Manifestationen der Symptome sind auf das Auftreten von Juckreiz, Brennen, Erythem (ausgeprägte Rötung der Haut) sowie Blasenbildung und / oder Ödem reduziert. In erster Linie ist die Konzentration dieser Manifestationen ähnlich wie im vorherigen Fall mit Sonnenurtikaria.

Medizinisch

Die durch Medikamente verursachte Pathologie kann sich unmittelbar, wenige Minuten nach Einnahme des Medikaments, entwickeln und kann erst nach einigen Wochen auftreten, wenn das Medikament abgesetzt wird. Meistens wird die Arzneiform provoziert:

Kontakt Urtikaria

Tritt aufgrund von Allergien auf Material auf. Zum Beispiel entwickelt sich diese Art von Krankheit mit einer Wollallergie, wenn eine Person Wollkleidung trägt. Blasen und Juckreiz treten an der Stelle auf, an der das Allergen mit der Haut in Berührung kommt.

Ursachen

Das Fortschreiten der äußeren Anzeichen von Nesselsucht ist auf eine erhöhte lokale vaskuläre Permeabilität zurückzuführen, die in kurzer Zeit eine Schwellung verursacht. Ein wichtiger Faktor für das mögliche Auftreten dieser Pathologie ist eine erbliche Veranlagung für Allergien.

Urtikaria ist eine polyethiologische Krankheit mit einem variablen Ursprung des Verlaufs, und es ist manchmal unmöglich zu sagen, welches Allergen die Ursache ihres Auftretens in jedem einzelnen Fall war. Sie können sein:

  • verschiedene physikalische Faktoren (Temperatur, Feuchtigkeit, Druck);
  • direkter Kontakt mit dem Allergen oder dessen Eintritt in den Körper;
  • verschiedene endogene Faktoren (pathologische Prozesse im Magen-Darm-Trakt, bakterielle Infektion, Erkrankungen der inneren Organe, Störung des endokrinen Systems, metabolische Prozesse oder neurohumorale Regulation).

Unter allen chronischen Formen der Urtikaria tritt idiopathisch (mit unbekannter Ursache) im Durchschnitt in 75-80% auf, in 15% - verursacht durch einen physikalischen Faktor, in 5% - verursacht durch andere Faktoren, einschließlich allergischer.

Verschiedene Krankheiten können als Auslösemechanismus dienen, oft dies:

  • Virusinfektionen: Hepatitis, Herpes
  • Krankheiten durch Parasiten verursacht
  • Pharyngitis, Mandelentzündung
  • Pilzartige Hautläsionen
  • Störungen in der Funktion des Darms und des Verdauungssystems: Gastritis, Ulkus
  • Hormonelle Störungen (Pathologie kann sich nach der Anwendung von hormonellen Medikamenten, während der Erkrankung der Eierstöcke bemerkbar machen)
  • Serum-Krankheit
  • Kryoglobulinämie
  • Rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes
  • Krankheiten des lymphoretikulären Systems
  • Fehler in der Schilddrüse.

Symptome der Urtikaria + Fotos von Hautausschlag

Die Hauptmerkmale von Nesselsucht sind: das plötzliche Auftreten eines spezifischen Hautausschlags und der damit einhergehende Juckreiz. Hautausschläge sind kleine Bereiche von Hautrötungen (Erythem), die schnell genug sind, um sich in Blasen zu verwandeln.

Zusätzlich zu starkem Juckreiz kann Brennen, abhängig von der Weite der Läsion, eine Person erleben:

Es kann Fieber geben. Blasen und Symptome können in wenigen Stunden spurlos verschwinden, oder der Zustand ist durch einen stabilen oder wellenförmigen Verlauf für mehrere Tage oder sogar Monate gekennzeichnet. Normalerweise bleiben nach dem Verschwinden keine Spuren auf der Haut zurück.

Ein Ausschlag mit Nesselsucht kann auf allen Bereichen der Haut lokalisiert werden - auf der Kopfhaut, auf dem Körper, auf den Händen und Füßen, einschließlich der Bereiche der Handflächen und Fußsohlenfläche.

Auf Gesicht und Hals ist die Dichte der Mastzellen sehr hoch, daher ist die Anzahl der Elemente hier im Vergleich zu anderen Körperteilen in der Regel größer. Oft treten sie auf den Schleimhäuten auf, besonders auf den Lippen, dem weichen Gaumen und im Kehlkopf.

Symptome einer akuten Urtikaria:

  • plötzliches Auftreten von Hautausschlägen ohne klare Grenzen;
  • Fieber, Unwohlsein, Schüttelfrost;
  • schmerzhaftes Jucken;
  • plötzliches Aufhören in einigen Stunden oder Tagen (mit einer günstigen Strömung).

Merkmale von Ausschlag bei chronischer Urtikaria:

  • bei chronischer Urtikaria ist nicht durch einen solchen starken Ausschlag gekennzeichnet, wie in der akuten Form der Krankheit;
  • Blasen erheben sich über die Hautoberfläche, haben eine flache Form und klar definierte Ränder;
  • visuell sind die Elemente des Hautausschlags den Spuren von Insektenstichen ähnlich, und ihr Durchmesser kann von einem Millimeter bis zu einigen Zentimetern variieren;
  • zuerst haben die Blasen eine rosa oder rote Farbe, aber zu gegebener Zeit werden sie heller;
  • Ausschläge auf der Haut jucken und können große kontinuierliche Formationen bilden;
  • es gibt spontan Ausschlag, aus offensichtlichen Gründen;
  • In einigen Fällen gehen dem Auftreten von Blasen Faktoren wie Klimawandel, verschiedene Erkältungen, Stress-Effekte voraus.

Wie Urtikaria aussieht: Foto

Das Auftreten von Blasen auf der Haut mit Nesselsucht

Symptome der Gefahr

Es ist oft eine der Erscheinungsformen des anaphylaktischen Schocks und wird oft mit dem Ödem von Quincke kombiniert. In diesem Zusammenhang sollten Sie, wenn Sie die folgenden Symptome haben, sofort medizinische Hilfe leisten:

  • Reduzierung des Blutdrucks;
  • Atemstörung (Auftreten von Heiserkeit, Heiserkeit, Luftmangel);
  • Ödem der Zunge, Hals;
  • Akuter Schmerz im Abdomen;
  • Verlust des Bewusstseins.

Komplikationen

Die schwerwiegendsten Folgen sind Quinckes Ödeme. In einigen Fällen schwellen die Zunge und der Kehlkopf schnell an, es besteht Erstickungsgefahr. Das Kämmen des Körpers kann bewirken:

  • Anheften einer Pilz- oder Bakterieninfektion;
  • Pyoderma (eitrige Hautläsionen);
  • Follikulitis;
  • Furunkulose.

Diagnose

Die Diagnose beginnt meist mit einer sorgfältigen Anamnese. Der Arzt gibt an:

  • wann und unter welchen Umständen gab es Hautausschläge;
  • wie lange der Angriff dauerte;
  • Welche Produkte und Medikamente wurden verwendet?
  • ob die Impfung gemacht wurde.

Urtikaria kann schwierig von Toxikodermie oder Bisse durch Insekten zu unterscheiden sein.

Oft verschreiben Ärzte Proben, die das Auftreten einer allergischen Reaktion provozieren sollen.

Empfohlene Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden:

  • Bluttests - klinische, biochemische;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • Koloskopie;
  • Veloergometrie;
  • Röntgenbeugungsmuster von PPN und OGC;
  • Ultraschall - je nach Indikation;
  • EKG und EGDS;
  • parasitologische Untersuchung;
  • bakteriologische Kulturen von Pharynxschleimhaut bis Flora;
  • bakteriologische Kotstudien, duodenaler Inhalt;
  • Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen und der Organe der Brusthöhle.

Behandlung von Urtikaria bei Erwachsenen

Die effektivste Methode zur Behandlung von Nesselsucht besteht darin, das Allergen zu identifizieren und zu eliminieren. Aber wenn es keine Möglichkeit gibt, ein Allergen oder eine Urtikaria zu etablieren, dann ist eine lokale Therapie und die Einnahme von Antihistaminika hilfreich, um die Symptome schnell zu beseitigen. Während der Behandlungsphase ist es wichtig, eine hypoallergene Diät zu beachten, kein Parfum zu verwenden und keinen Kontakt mit aggressiven Substanzen einzugehen, um keinen erneuten Befall von Nesselsucht zu provozieren.

Besondere Momente in der Behandlung:

  • Die anfängliche Wahl der Medikamente hängt in erster Linie vom Schweregrad ab.
  • In den meisten Fällen erfordert die Behandlung der chronischen Urtikaria eine lange Zeit (von einigen Wochen bis Monaten).
  • Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit in 50% der Fälle oft spontan aufhört.
  • Es ist notwendig, bestehende chronische Infektionsherde zu behandeln, normale Darmflora wiederherzustellen.

Etiotrope Behandlung beinhaltet die Beseitigung eines provozierenden Faktors. Es ist wichtig, mögliche Kontakte mit Allergenen jeglicher Art auszuschließen. Es ist notwendig, die Ernährung anzupassen, eine gründliche Reinigung der Räumlichkeiten durchzuführen. Wenn die Urtikaria durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht wurde, wird ihre Verwendung für das Leben inakzeptabel.

Als Mittel der systemischen Therapie bei erwachsenen Patienten werden die folgenden Arzneimittel verwendet:

  1. Antihistaminika. Dazu gehören Diphenhydramin, Cetirizin, Loratadin und andere Drogen.
  2. Systemische Glucocorticosteroid-Präparate bei generalisierter Pathologie (Dexamethason, Prednisolon).
  3. Mittel zur Desensibilisierung. Diese umfassen: Cocarboxylase, Unitiol, Calciumchlorid.
  4. Adrenalinhydrochlorid bei akutem Ödem und einer Gefährdung des Lebens des Patienten.

Antihistaminika im Zusammenhang mit der zweiten und dritten Generation.

Nach der Identifizierung des Allergens wird oft empfohlen:

  • Hyperensitisierung (dies ist eine Methode, die es erlaubt, die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber einem Allergen zu reduzieren)
  • Beseitigung von Hautirritationen in Form von Juckreiz und Brennen (meistens helfen diese Symptome Tabletten aus Nesselsucht zu entfernen, zB Tavegil, Suprastin)
  • Durchführung der Sanierung von Infektionsherden (Prävention)
  • Unterziehen Sie einen Test, um Magenkrankheiten zu identifizieren und wenn sie gefunden werden, führen Sie ihre Behandlung durch
  • Deworming (eine Reihe von Maßnahmen zur Beseitigung von Krankheiten durch verschiedene Parasiten, zum Beispiel Würmer)

Erste Hilfe

Bei starken Schwellungen, Atembeschwerden, Blasen rufen Sie sofort einen "Krankenwagen". Vor der Ankunft eines Teams von Ärzten:

  • den Kontakt mit dem Allergen einstellen;
  • alle pressenden Kleidungsstücke aufknöpfen;
  • öffne das Fenster oder Fenster;
  • dem Patienten Antihistaminika geben;
  • empfohlen alle Sorbentien, die Sie im Medizinschrank finden - aktiviert oder Weißkohle, Polysorb, Enterosgel;
  • tropfen Sie Ihre Nase mit vasokonstriktiven Tropfen;
  • poite man Mineralwasser;
  • Wenn Sie allergisch auf einen Insektenstich sind, wenden Sie eine kalte Kompresse auf die betroffene Stelle an.

Diät

Die Diät für Urtikaria ist ein integraler Bestandteil der Behandlung, da diese Krankheit zu einer heterogenen Gruppe von Dermatosen gehört, die sich in den meisten Fällen als allergische Reaktionen auf verschiedene provozierende Faktoren entwickeln.

Die Diät sollte auf den folgenden Prinzipien basieren:

  • Ausschließen von Nahrungsmitteln, die allergische Reaktionen hervorrufen, und Produkten, die eine Kreuzreaktion auslösen (z. B. alle Gemüse, Beeren und Früchte von roter Farbe);
  • Vermeiden Sie übermäßige Mengen an Protein in der Nahrung;
  • Nicht in das Ihnen unbekannte Menü sowie genetisch veränderte Produkte aufnehmen;
  • Verwenden Sie einfaches Essen mit einem Minimum an Zutaten, schließen Sie komplexe Gerichte aus, einschließlich verschiedener Gewürze und Soßen;
  • Verwenden Sie nur frische Produkte, vermeiden Sie langfristige Produkte (Konserven, Konservierung);
  • bevorzugen Sie zu Hause gekochte Teller, schließen Sie nicht halb fertige Produkte in der Diät ein;
  • versuchen Sie, das Menü optimal zu diversifizieren, da ein Produkt, das oft in Lebensmitteln verzehrt wird, sensibilisierend wirken kann;
  • den Konsum von Speisesalz und einfachen Kohlenhydraten sowie von frittierten, scharfen und salzigen Speisen begrenzen;
  • die Verwendung alkoholhaltiger Getränke vollständig zu eliminieren.

Bei der Auswahl der Diät für die akute Urtikaria wird empfohlen, solche Produkte in die Ernährung aufzunehmen:

  • Getreide, außer Grieß;
  • fermentierte Milchprodukte (ohne Zusatzstoffe);
  • roher Käse;
  • Fettarmes Fleisch (Rind, Kaninchen, Truthahn);
  • Kohl aller Art (außer Rottopf), Zucchini, Kürbis, frische grüne Erbsen und Bohnen, Dill und Petersilie;
  • Äpfel (mit grüner oder gelber Schale), Birnen, gelbe Kirschen, weiße Johannisbeeren und Stachelbeeren;
  • Butter, raffiniertes Pflanzenöl;
  • Kornbrot oder Brot.

Wenn die klinischen Manifestationen abklingen, werden kleine Mengen von Gemüse und Früchten in kleinen Dosen in die Nahrung eingeführt: zuerst grün oder gelb und einige Tage später, in Abwesenheit von Hautausschlägen, Vertreter dieser Familien von Orange (Kürbis) und Rot.

Ärzte empfehlen ein Tagebuch. In ihm muss der Patient fixiert werden, was er gegessen hat und wann und am wichtigsten - hat keine Bienenstöcke entwickelt. So können Sie das Produkt-Allergen genau bestimmen und so genau wie möglich bestimmen, welche Lebensmittel die Diät nach Nesselsucht ausschließen sollten.

Volksheilmittel

Bevor Sie ein Volksmedikament gegen Urtikaria anwenden, benötigen Sie eine fachärztliche Beratung.

  1. Als beruhigendes und stärkendes Mittel wird Tinktur aus Weißdorn und Baldrian verwendet. Dazu werden die Zutaten in gleichen Anteilen gemischt und vor dem Schlafengehen in einer Menge von 30 Tropfen mit Wasser ausgequetscht.
  2. Ein gutes Heilmittel für abschwellende Mittel und harntreibende Wirkung ist die Wurzel von Sellerie. Es wird auf einer Reibe gerieben, die Masse wird durch Gaze gepresst, der resultierende Saft wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel genommen.
  3. Infusion Schafgarbe (1 Esslöffel 200 g kochendes Wasser, lassen Sie es für 45 Minuten brühen) trinken Sie eine dritte Tasse dreimal am Tag vor dem Essen. Auskochen der Kräuter wird im gleichen Verhältnis wie die Infusion zubereitet, kochen für 10 Minuten. Nehmen Sie das gleiche Schema wie die Infusion.
  4. Kleine Stücke (10-15 g) Süßholzwurzel sollten zweimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen werden.
  5. Bereiten Sie die Infusion von Minzblättern vor und nehmen Sie sie dreimal täglich für 50 g. Die Infusion wirkt leicht beruhigend und hat eine positive Wirkung auf den Verdauungstrakt.

Wenn die ersten Symptome der Urtikaria auftreten, konsultieren Sie sofort einen Dermatologen oder einen Allergologen. Im Falle einer vorzeitigen Behandlung sind Komplikationen möglich. Passen Sie auf sich und Ihre Gesundheit auf!