Search

Akute allergische Reaktionen

Akute allergische Reaktionen Sind pathologische Zustände, die aus der Überempfindlichkeit des Organismus auf die Allergene entstehen, die von außen eindringen und durch die plötzliche Entwicklung von lokalisierten oder generalisierten allergischen Reaktionen gekennzeichnet sind. Zu den lokalisierten Formen gehören Urtikaria, Angioetik, Laryngospasmus und Bronchospasmus, systemisch - anaphylaktischer Schock und häufig toxisch-allergische Dermatitis. Die Erscheinungsformen einer akuten allergischen Reaktion hängen von ihrer Form, ihrem Körperzustand, ihrem Alter und anderen Faktoren ab. Therapeutische Maßnahmen umfassen die Beseitigung des Allergens, die Wiederherstellung der Vitalfunktionen, die Verabreichung von Antihistaminika und Glucocorticosteroiden.

Akute allergische Reaktionen

loading...

Akute allergische Reaktionen - eine in der Gegenwart von Überempfindlichkeit des Immunsystems Entwicklungskrankheit in den Körper von außen Allergene zu durchdringen. Normalerweise ergab diese Anzeichen einer sofortigen allergischer Reaktion auf einen plötzlichen akuten pathologischen Prozesse in den verschiedenen Organen und Geweben, die zum Ausdruck Verletzung von lebenswichtigen Körperfunktionen. Laut Statistik hat jeder zehnte Einwohner unseres Planeten jemals schwere allergische Reaktion erlitten. Emittieren von Licht (lokalisiert) Symptome einer Überempfindlichkeit in Form einer Verschlimmerung allergischer Rhinokonjunktivitis und Urtikaria begrenzt, moderaten - mit der Entwicklung von gemeinsamer Urtikaria, Angioödem, laryngospasm, Bronchospasmus und schweren - in Form eines anaphylaktischen Schocks.

Ursachen von akuten allergischen Reaktionen

loading...

Die Entwicklung von akuten allergischen Reaktionen üblicherweise bei Exposition gegenüber Fremdsubstanzen, die mit der eingeatmeten Luft (Bakterien, Pollen, in der Umgebungsluft und Hausstaub-Allergenen enthalten ist) in den Körper eindringen, Lebensmittel, Arzneimittel, aufgrund von Insektenbissen, wenn die Latexhaut unter Verwendung angewandt wird, und Schleim- verschiedene anorganische und organische Substanzen.

Der pathologische Prozess ist meistens durch die Entwicklung einer akuten allergischen Reaktion des unmittelbaren Typs gekennzeichnet. In diesem Fall wird eine IgE-vermittelte Hypersensibilität für eine problematische Fremdsubstanz gebildet, die zu einem Antigen wird. Die sich entwickelnde Immunreaktion geschieht in der Gegenwart der Käfige drei Typen - der Makrophage, T- und B-limfozitow. B-Zell-synthetisierte Immunglobuline der Klasse E sind auf der Oberfläche von Zielzellen (Mastzellen, Basophilen) lokalisiert.

Wiederholte Lieferung des Allergens in den Körper führt zu der Entwicklung einer akuten allergischen Reaktion auf die Aktivierung der Zielzellen und der Freisetzung von großen Mengen von Entzündungsmediatoren (dies vor allem, Histamin und Serotonin, Cytokine, etc.). Eine solche Immunantwort wird häufig beobachtet, wenn die Pollen, Lebensmittel, Haushalts Allergene, Medikamente eingeben und Seren Symptome von Heuschnupfen, Neurodermitis und Asthma bronchiale, anaphylaktische Reaktionen manifestieren.

Der Mechanismus des Auftretens von akuten allergischen Erkrankungen kann durch die Bildung von zytotoxischen, immunkomplexen, zellvermittelten Immunantworten verursacht werden. Als Folge der Entwicklung pathologischer und pathophysiologischer Veränderungen nach der Sensibilisierung treten typische Symptome einer akuten Allergie auf.

Symptome von akuten allergischen Reaktionen

loading...

Einfach für akute allergische Reaktionen, oft Symptome der allergischen Rhinitis (Schwierigkeiten durch die Nase, laufende Nase, Niesen Angriffe Atmung) und Konjunktivitis (Juckreiz und Schwellungen der Augenlider, Augenrötung, Photophobie) manifestiert. Dies beinhaltet auch das Auftreten von Anzeichen von Nesselsucht auf einem begrenzten Bereich der Haut (abgerundete Blasen, Spülung, Juckreiz).

Bei einem mäßigen Verlauf akuter allergischer Reaktionen wird die Schädigung der Haut ausgeprägter und ist gekennzeichnet durch die Entwicklung einer generalisierten Urtikaria mit dem Einfangen fast der gesamten Hautoberfläche und dem Auftreten neuer Blasen für mehrere Tage. Ziemlich oft gibt es Anzeichen von Angioödemen Angioödem Quincke mit dem Auftreten eines begrenzten Angioödems der Haut, Unterhautgewebe, Schleimhäute. Der pathologische Prozess ist häufiger im Gesichtsbereich lokalisiert, Auswirkungen auf Lippen und Augenlider, manchmal an Händen, Füßen und Hodensack gefunden, kann zu Schwellungen des Kehlkopfes und der Schleimhaut des Magen-Darm-Traktes führen. Akute allergische Reaktion mit der Entwicklung von Entzündungen der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Bronchien kann schwere Komplikationen bis hin zu einem tödlichen Erstickungserfolg verursachen.

Die schwersten Folgen einer Überempfindlichkeit des Immunsystems werden im Falle eines anaphylaktischen Schocks beobachtet. Gleichzeitig sind lebenswichtige Organe und Körpersysteme betroffen - Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen mit dem Auftreten von schwerer arterieller Hypotonie, einem kollabierenden Zustand und Bewusstseinsverlust sowie Atemstörungen aufgrund von Kehlkopfödem oder Bronchospasmus. Klinische Manifestationen entwickeln sich in der Regel innerhalb weniger Minuten nach Kontakt mit dem Allergen, bei fehlender qualifizierter Notfallversorgung kommt es häufig zum Tod.

Diagnose von akuten allergischen Reaktionen

loading...

Die Diagnose der akuten allergischen Reaktionen eine sorgfältige Analyse anamnestischer Daten beinhaltet (Toleranz gegen Medikamente und vorher allergische Erkrankungen übertragen Seren), die klinischen Manifestationen einer Allergie (dermale, der oberen Atemwege Anzeichen von Atemnot, Synkope, das Vorhandensein von Anfällen, beeinträchtigter Herzfunktion, und so weiter. D.). Es ist notwendig, den Allergologen-Immunologen und andere Spezialisten zu untersuchen: Dermatologe, Otorhinolaryngologist, Gastroenterologe, Rheumatologe, usw.

Führt allgemeine klinische Labortests (Blut und Urin), Blutchemie, auf Indikationen - Bestimmung von Rheumafaktor und antinukleäre Antikörper, viralen Hepatitis-Marker, die Anwesenheit von Antikörpern gegen andere Mikroorganismen, und auch in diesem Fall notwendig instrumentale diagnostische Verfahren. Nach Möglichkeit können Hauttests, die Bestimmung von allgemeinen und spezifischen Immunglobulinen der Klasse E sowie andere in der Allergologie verwendete Tests durchgeführt werden.

Die Differentialdiagnose der akuten allergischen Reaktionen erfordert den Ausschluss einer breiten Palette verschiedener allergischer, infektiöser und somatischer Erkrankungen, begleitet von Hautmanifestationen, Schädigung der Schleimhäute der inneren Organe, Atem- und Kreislaufstörungen.

Behandlung von akuten allergischen Reaktionen

loading...

Therapeutische Maßnahmen im Falle von akuten allergischen Reaktionen sollte die rasche Eliminierung der allergenHalte anti-allergische Therapie, Wiederherstellung der gestörten Funktion des Atmungs-, Kreislauf- und andere Systeme des Körpers umfassen. Um eine weitere Strömung der Substanz zu stoppen, die die Entwicklung der Überempfindlichkeit verursacht wird, stoppen die Verabreichung des Arzneimittels, Serum oder Blutersatz (mit intramuskuläre und intravenöse Injektionen, Infusionen), verringern die Aufnahme des Allergens (overlay Gurtzeug oberhalb der Injektionsstelle Medikament oder Insektenstich, obkalyvanie diese Auftragung unter Verwendung einer Lösung Adrenalin).

Bei der antiallergischen Therapie werden Antihistaminika und Glukokortikosteroidhormone lokal, oral oder parenteral eingesetzt. Die spezifischen Dosierungen der Präparate und die Art ihrer Verabreichung hängen von der Lokalisierung des pathologischen Prozesses, der Schwere der akuten allergischen Reaktion und dem Zustand des Patienten ab. Die symptomatische Therapie zielt darauf ab, die gestörten Funktionen des Körpers und vor allem die Atmung und Zirkulation zu korrigieren. Wenn also durch Inhalation Bronchospasmus Bronchodilatatoren verabreicht und entzündungshemmende Medikamente (Ipratropiumbromid, Salbutamol, etc.), mit schwerer arterieller Hypotonie ernannt pressor Amine (Dopamin, Noradrenalin) bei gleichzeitiger Beendigung der zirkulierenden Blutvolumen.

In schweren Fällen wird die Notfallversorgung auf der Intensivstation des Krankenhauses durch spezielle Geräte gewährleistet, die die Funktion der Blutzirkulation und der Atmung unterstützen. Nach der Linderung der akuten Erscheinungsformen der allergischen Reaktionen wird die Behandlung vom Allergologen-Immunologen mit der Anwendung des individuell gewählten Schemas der medikamentösen Therapie, der Beachtung der Ausscheidungdiät, falls notwendig - mit ASTI durchgeführt.

Wie sieht eine Allergie auf der Haut eines Kindes aus: die Arten und Symptome mit Fotos, Behandlung und Vorbeugung von allergischen Reaktionen

loading...

In den letzten zehn Jahren hat die Zahl der Allergiker stark zugenommen. Kleinkinder reagieren auf Nahrung, Umwelt und andere Faktoren. Die Pathologie manifestiert sich am häufigsten auf der Haut. Parallel zum Wachstum des Babys ändern sich die Symptome. Nach und nach ist der Hauptschock der Atemtrakt, der die Gesundheit im Allgemeinen beeinträchtigen kann.

Welche Arten von Allergien gibt es bei Kindern und warum gibt es eine Pathologie? Was ist das Problem für das Baby und zu welchen Konsequenzen kann es führen? Wie behandelt man eine allergische Reaktion in verschiedenen Altersstufen? Welche Prävention wird am effektivsten sein? Wir werden es zusammen herausfinden.

Ein Kind wachsen zu lassen und nicht mit irgendeinem Ausschlag zu kollidieren ist unmöglich

Ursachen der Krankheit

loading...

Die Antwort der Immunität auf den Reiz erfolgt aus einer Vielzahl von Gründen. Es ist unmöglich, die Faktoren, die Allergien verursacht haben, zu 100% zu bestimmen, aber es gibt eine Liste der möglichen Ursachen.

Allergie bei Kindern äußert sich am häufigsten in folgenden Fällen:

  1. genetische Prädisposition (eine Erkrankung bei der Mutter erhöht zeitweise die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens beim Baby);
  2. schwaches Immunsystem;
  3. Vorhandensein von Parasiten;
  4. Dysbakteriose, Erkrankungen des Verdauungstraktes, Leber und Nieren;
  5. unausgewogene Ernährung, Mangel an Vitaminen;
  6. Pathologie der psychosomatischen Natur, etc.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

loading...

Symptome und Zeichen können verschwommen und undeutlich sein. Ohne eine vollwertige Untersuchung ist es nicht immer möglich, die Krankheit sofort zu diagnostizieren.

Die Antwort erscheint nicht nur auf der Haut, dem Atmungssystem, dem Magen-Darm-Trakt, den Schleimhäuten. In Verbindung mit Hautausschlägen, Husten, Schnupfen, Niesen, Übelkeit, Erbrechen, Anschwellen der Zunge oder anderen Symptomen kann es vorkommen.

Charakteristische Zeichen auf der Haut:

  • Brennen, Juckreiz, Schmerz;
  • Rötung der Haut;
  • Trockenheit, Schälen;
  • Schwellung der Gewebe;
  • Ausschlag (Bläschen, Blasen, knotige Dichtungen, Bläschen, etc.).

Alle Teile des Körpers sind anfällig für Ausschlag, vor allem das Gesicht, Kopfhaut, Nacken, Gliedmaßen, Gesäß, Bauch. Sichtbare Symptome treten einige Zeit nach Kontakt mit dem Stimulus auf.

Arten von allergischen Reaktionen bei Kindern nach Art der Herkunft

loading...

Allergie bezieht sich auf die Reaktion des Immunsystems auf einen externen oder internen Stimulus, bei dem die Immunität eine Überempfindlichkeit zeigt. Pathologie hat viele Arten und Formen.

Klassifizierung nach Art der Herkunft:

  1. Ernährungs. Sie erleidet oft Kinder des ersten Lebensjahres. Oft passiert es nach und nach von selbst. Manche Menschen reagieren jedoch auf bestimmte Nahrungsmittel allergisch. Allergene können sein: rote Beeren, Obst und Gemüse, Zitrusfrüchte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Milch, Meeresfrüchte.
  2. Aeroallergie. Es entsteht durch Einatmen eines Reizstoffes, der in die Lunge gelangt und sich auf der Schleimhaut des Nasopharynx absetzt.
  3. Zu Hause Haustiere. Die Meinung, Wolle sei das Hauptallergen, ist falsch. Kinder reagieren negativ auf tierische Proteine, die in Speichel und toxischen Substanzen enthalten sind, die durch Urin freigesetzt werden. Außerdem bringen Hunde Schmutz von der Straße und damit Bakterien und Pilze.
  4. Für Medikamente. Erscheint in jüngerem Alter, seltener in der Adoleszenz. Negative Auswirkungen haben Antibiotika (insbesondere Penicillin), Anästhetika, einige Vitamine.
  5. Zu Hause Staub. Staubmilben sind mikroskopisch, leicht inhalierbar und verursachen oft eine negative Immunitätsreaktion.
  6. Auf Chemikalien. Dazu gehören Reinigungsprodukte, aggressive Chemikalien, Lufterfrischer oder synthetische Kunstfasern (minderwertige Kleidung, Plüschtiere).
  7. Auf natürliche Faktoren. Dies können Bisse einer Biene, Wespe, Mücke oder Hummel sein. Das Berühren einiger Pflanzen führt zu Verbrennungen. In einigen Fällen besteht eine Allergie gegen Kälte oder Sonne.
  8. Pollinose. Saisonale Erscheinung, wenn hohe Pollenkonzentrationen von Blütenpflanzen in der Luft konzentriert sind. Sowohl Erwachsene als auch Kinder sind dem Problem ausgesetzt.
Saisonale allergische Rhinokonjunktivitis

Arten von Allergien durch die Art von Hautausschlägen

loading...

Äußerlich manifestiert sich die Allergie auf unterschiedliche Weise, wie man an den Bildern der beschreibenden Patienten sehen kann. Die gleiche Art von Problem bei verschiedenen Kindern kann sich unterscheiden, zum Beispiel, Nahrungsmittelallergien verursachen sowohl Nesselsucht und Quincke-Ödem (abhängig von der Höhe der Empfindlichkeit der Immunität).

Die häufigsten Arten der Krankheit durch die Art des Ausschlags auf der Haut:

  1. Kontaktdermatitis;
  2. atopische Dermatitis;
  3. Ekzem;
  4. Urtikaria;
  5. Neurodermitis;
  6. Angioödem;
  7. Lyell-Syndrom.

Vertragsdermatitis

Kontaktdermatitis ist eine Erkrankung der oberen Hautschichten (Epidermis). Es scheint als Folge der Wirkung auf das Immunsystem und den Organismus des allgemein reizenden Allergens. Pathologien sind anfällig für Säuglinge, Einjährige und ältere Kinder.

Die Kontraktdermatitis betrifft vor allem die Hände, Beine, Rücken und Nacken (im Gesicht erscheint äußerst selten)

Kontaktdermatitis für ein Kleinkind ist ein häufiges Phänomen, da das Immunsystem nicht vollständig gebildet wird. Es kann für jeden, sogar unbedeutenden Grund erscheinen. Eine wichtige Rolle spielt die Umwelt. Schmutz im Haus, unregelmäßige Körperpflege erhöht manchmal die Chancen der Krankheit.

  • Rötung der Haut, Schwellung;
  • Auftreten keratinisierter Bereiche, die zu starkem Schälen neigen;
  • schmerzhafte Bläschen, die mit klarer Flüssigkeit oder Eiter gefüllt sind;
  • Brennen, Juckreiz (manchmal ist der Schmerz fast unerträglich).

Ein unangenehmer Hautausschlag betrifft normalerweise die Stellen, an denen die Kleidung immer ruht (Beine, Hände, Rücken, Nacken). Weniger oft erscheint es auf dem Gesicht.

Atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist die akute Reaktion der Haut auf einen Reiz oder ein Toxin, das durch einen entzündlichen Prozess gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist schwer zu behandeln, ist anfällig für Rückfälle und Übergang zu einer chronischen Form.

Je nach der Altersgruppe des Kranken ist die Pathologie durch verschiedene Lokalisation der entzündlichen Herde charakterisiert: bei den Kindern unter 1 Jahr - diese Person, die Hand- und Fußfalten; seit 3 ​​Jahren treten Ausschläge häufiger in den Hautfalten, an den Fußsohlen oder an den Handflächen auf.

Atopische Dermatitis im Gesicht eines Kindes

Seborrhoischer Typ (nicht mit Seborrhoe zu verwechseln) bedeckt die Kopfhaut. Atopie kann auf den Genitalien oder Schleimhäuten (GIT, Nasopharynx) auftreten.

  • signifikante Schwellung;
  • Rötung;
  • Peeling;
  • Hautausschlag vom Knoten-Typ, gefüllt mit Exsudat;
  • Brennen, Jucken und Schmerz;
  • Trockenheit und Risse in der Haut;
  • die Bildung von Krusten, die tiefe Narben hinterlassen.

Nahrungsmittelallergie ist eine der häufigsten Ursachen der Krankheit. Aber auch Haustiere, Staub oder ungeeignete Hygieneprodukte provozieren häufig eine Dermatitis.

Kinderärzte merken an, dass Pathologie selten unabhängig auftritt. In dem Komplex hat das Kind GI oder andere systemische Störungen.

Ekzem

Ekzem ist ein entzündlicher Prozess der oberen Hautschichten. Es ist chronisch mit periodischen Remissionen und Rückfällen, die sich oft parallel zur atopischen Dermatitis entwickeln.

Die Hauptquelle des Problems ist eine allergische Reaktion, besonders wenn das Baby eine genetische Veranlagung hat. Ekzem erscheint unter dem Einfluss mehrerer Faktoren - Allergien und Störungen im Körper (Immunsystem, Magen-Darm-Trakt).

  • Rötung;
  • starkes Jucken und Brennen;
  • viele kleine Bläschen, die allmählich zu einem kontinuierlichen Entzündungsherd verschmelzen;
  • nach ihrer Eröffnung erscheint der ulzerative Fokus, das Exsudat ist zugeteilt;
  • Bei der Heilung sind die Wunden mit Krusten bedeckt.

Urtikaria

Urtikaria ist eine dermatologische Erkrankung allergischen Ursprungs. In einem frühen Alter wird durch akute kurzfristige Angriffe gekennzeichnet, wird schließlich chronisch.

Die Krankheit sieht aus wie eine Menge Blasen, die sich in Form und Größe unterscheiden. Ihre Farbe variiert von transparent bis leuchtend rot. Jede Blase umgibt einen gequollenen Pony. Der Hautausschlag ist stark juckend, wodurch die Blasen platzen oder in eine kontinuierliche Erosion übergehen.

Pathologie tritt bei Allergien gegen Medikamente, Tiere, Chemikalien, Staub, Kälte, etc. auf. Häufig ist sie begleitet von Erkrankungen des Verdauungstraktes, der Anwesenheit von Parasiten im Körper, viralen oder bakteriellen Infektionen.

Neurodermitis

Hautpathologie, die neuroallergisch ist. Die Krankheit manifestiert sich nach 2 Jahren. Voraussetzung ist häufige Diathese. Es ist gekennzeichnet durch einen verlängerten Verlauf, wenn auf akute Rückfälle Phasen relativer Ruhe folgen.

Neurodermitis sieht aus wie eine Ansammlung kleiner hellrosa Knoten. Beim Kämmen können sie sich verbinden. Die Haut wird ohne Abgrenzung rot. Erscheint Skalen, Siegel, Hyperpigmentierung.

Ödeme Quincke

Das Quincke-Ödem ist eine plötzliche akute Reaktion des Körpers auf natürliche oder chemische Faktoren, die meist durch Allergien verursacht werden. Dies ist eine ernsthafte Pathologie, die dringend Erste Hilfe und eine umfassende medizinische Untersuchung erfordert.

Ödeme Quincke zeichnet sich durch eine signifikante Zunahme von weichen Gesichtsteilen (Lippen, Wangen, Augenlider), Hals, Händen und Füßen oder Schleimhäuten (sehr gefährliche Rachenschwellung) aus. Der Tumor kann von einigen Minuten bis zu mehreren Tagen dauern. Ödeme im Mund erschweren das Sprechen und verhindern die richtige Ernährung. Es gibt kein Brennen oder Jucken. Das Berühren der Schwellung verursacht keine Schmerzen.

Lyell-Syndrom

Lyell-Syndrom ist eine sehr ernste und ernste Krankheit, die durch allergische Herkunft gekennzeichnet ist. Er wird begleitet von einer schweren Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Patienten, der gesamten Haut und der Schleimhäute. Äußerlich ähnelt die Krankheit Verbrennungen zweiten Grades. Der Körper ist mit Blasen, Schwellungen und Entzündungen bedeckt.

Normalerweise zeigt sich diese Reaktion nach der Einnahme von Medikamenten-Allergene. Bei den ersten Symptomen ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, der die Heilungschancen erhöht. Die Prognosen für die Erholung sind enttäuschend (in 30% der Fälle tritt ein tödlicher Ausgang auf). Glücklicherweise deckt das Lyell-Syndrom nur 0,3% aller allergischen Reaktionen auf Drogen ab. Nach anaphylaktischem Schock steht er an zweiter Stelle in Gefahr für das Leben des Patienten.

Diagnose von Allergien

loading...

Nach der Untersuchung wird ein qualifizierter Spezialist eine Reihe von Studien zuweisen, die helfen werden, Allergene zu lokalisieren. Beim Hauptempfang sollten die Eltern informieren:

  • Wie das Baby isst (was er kürzlich vor dem Auftreten des Hautausschlags gegessen hat);
  • Mütter Babys - über ihre Ernährung und ergänzende Lebensmittel eingeführt;
  • ob es in der Familie Allergien gibt;
  • ob Haustiere leben;
  • welche Pflanzen in der Nähe des Hauses vorherrschen usw.
  1. Bluttest für Immunglobulin;
  2. allergische Tests (kutan, Anwendung, provokativ);
  3. allgemeiner Bluttest.
Um die Ätiologie eines allergischen Hautausschlags zu bestimmen, einen Gesamtbluttest

Behandlung mit Medikamenten

loading...

Richtige Behandlung von Allergien ist notwendig, es wird von Komplikationen und weiteren gesundheitlichen Problemen lindern. Es ist wichtig, das Kind vor Allergenen - Reizstoffen zu schützen und eine medikamentöse Therapie durchzuführen. Der Verlauf der Behandlung ist für Patienten verschiedener Altersgruppen unterschiedlich. Die allgemeine Aufnahme der Antihistaminika und die lokale Behandlung der Haut bleibt erhalten. Medikamente werden ausschließlich von einem Spezialisten zugewiesen.

Therapie für Neugeborene

Einige Ärzte verweigern angeborene Allergien als unabhängige Pathologie. Es entsteht durch die Schuld der Mutter, oft unbeabsichtigt. Dies führt zur Verwendung von Allergenen in Lebensmitteln, schlechten Angewohnheiten, übertragenen Krankheiten. Darüber hinaus kann die Allergie bereits in den ersten Tagen oder Monaten des Lebens auftreten.

Vor allem sollte die stillende Mutter die Diät ihrer Diät revidieren und alle möglichen Allergene beseitigen. Stillen auf künstliche Ernährung ist ausgewählt hypoallergen oder laktosefreie Mischung.

Im akuten Verlauf der Erkrankung werden Kindern unter 1 Jahr Antihistaminika gezeigt:

  • Tropfen Fenistil (bis zu 1 Monat kontraindiziert);
  • Tropfen Cetrin (ab sechs Monaten);
  • lässt Zirtek fallen (ab sechs Monaten).

Wenn Hautausschläge lokale Behandlung vorgeschrieben (Abstrich 2 mal am Tag):

  • Gel Fenistil (lindert Juckreiz, beruhigt die Haut);
  • Bepanten (befeuchtet, verbessert die Geweberegeneration);
  • Weleda (deutsche Creme mit natürlichen Inhaltsstoffen);
  • Elidel (ein entzündungshemmendes Medikament, nach 3 Monaten verordnet).

Behandlung von Kindern über 1 Jahr alt

  • Erius (Suspension);
  • Zodak (Tropfen)
  • Parlazin (Tropfen);
  • Cetirizin Hexal (Tropfen);
  • Fenistil (Tropfen);
  • Tavegil (Sirup) usw.

Bei Hautausschlägen werden die gleichen Salben wie bei Neugeborenen oder zur individuellen Verschreibung eines Arztes verwendet. Um den Körper von Toxinen zu reinigen, nehmen Sie Absorptionsmittel: Polysorb, Fosfalugel, Enterosgel, Smekta. Es wird empfohlen, Vitamine zu nehmen.

Bei längerer oder schwerer Erkrankung greifen die Ärzte zur Einnahme hormonhaltiger Arzneimittel (Prednisolon). Eine immunmodulatorische Therapie in diesem Alter ist unerwünscht. In letzter Instanz wird eine sparsame Medizin gewählt (zB Tropfen Derinat).

Beseitigung der Symptome bei Kindern älter als 3 Jahre

Seit dem Alter von 3 Jahren wird es möglich, das Problem selbst zu beseitigen. Medikamente nehmen nur die Symptome weg, aber sie können keine Allergien heilen.

Eine wirksame Methode ist die spezifische Immuntherapie (SIT). Es kann ab dem Alter von 5 Jahren verwendet werden. Dem Patienten wird allmählich in klaren Dosen ein Allergen verabreicht. Als Ergebnis bildet es eine Immunabwehr und die Empfindlichkeit gegenüber dem Reizstoff verschwindet. Parallel zur SIT können Maßnahmen ergriffen werden, um die Immunabwehr zu verbessern, die Blutzusammensetzung zu verbessern usw.

Um die Symptome der oben genannten Medikamente zu beseitigen, können Sie hinzufügen:

Durch wie viele passiert eine allergische Reaktion?

loading...

Im Durchschnitt kann es von einigen Minuten bis zu mehreren Tagen dauern (4-6 Tage). Saisonale Pollinose dauert die gesamte Blütezeit und kann bis zu ein paar Monaten dauern. Es ist notwendig, das Baby vor dem Reiz zu schützen und eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

Was ist die Gefahr einer Allergie bei einem Baby?

loading...

Eine Allergie auf die Haut von Kindern birgt eine potentielle Gefahr, besonders wenn es keine richtige Behandlung gibt. Ignorieren Sie nicht Diathese oder Dermatitis unter dem Vorwand, dass es in allen Kindern ist.

  • der Übergang von einer akuten Reaktion zu einer chronischen Form;
  • das Auftreten von protrahierter atopischer Dermatitis oder Neurodermitis;
  • Risiko eines anaphylaktischen Schocks, Angioödem;
  • Bronchialasthma.

Vorbeugung von Allergien

loading...

Es ist unmöglich, das Baby vollständig zu retten, aber Sie können einfache Regeln befolgen, die sich positiv auf seine Gesundheit auswirken. Richtige Prävention wird die Risiken von Allergien reduzieren.

Prävention beinhaltet:

  1. vielseitige Stärkung der Immunität;
  2. richtige Ernährung, eine ausreichende Anzahl von Mikroelementen;
  3. rechtzeitige Einführung von ergänzenden Lebensmitteln;
  4. Ausschluss von potentiellen Allergenen (ihre vorsichtige Einführung);
  5. Sauberkeit im Zimmer, regelmäßige Nassreinigung;
  6. hypoallergene oder organische Haushaltschemikalien;
  7. Kleidung aus natürlichen Materialien;
  8. Abwesenheit von Tabakrauch in der Wohnung.

Allergische Reaktionen bei Kindern

loading...

Nach Angaben der WHO haben etwa 20-40% der Bewohner unseres Planeten eine Art von allergischen Erkrankungen. Leider, aber die Tatsache: Eine Allergie in einem frühen Alter führt oft zu der Entwicklung von schweren Erkrankungen in der Zukunft. Die Statistiken der internationalen Forschungsgruppe ISAAC zeigen, dass etwa 15% der Kinder Osteuropas an Bronchialasthma leiden, eine der Voraussetzungen für allergische Reaktionen. Es wird deutlich, warum die WHO-Experten in einem der Berichte diese Seuche als Pest des 21. Jahrhunderts bezeichneten.

Akute allergische Reaktionen bei Kindern haben jedoch nicht nur deswegen einen besonderen Stellenwert in der pädiatrischen Praxis. Oft entwickeln sie sich blitzschnell und führen zu irreversiblen Verletzungen der Grundfunktionen des Körpers, die für den Patienten mit tödlichem Ausgang verbunden sind. In einigen Situationen kann der Bericht minutenlang fortgesetzt werden, und das Leben des Kindes in solchen Fällen hängt von der Fähigkeit der Erwachsenen ab, rechtzeitig zu ahnen, dass etwas nicht stimmt, und ein Ärzteteam anzurufen. Heute werden wir darüber sprechen, was allergische Reaktionen sind und wie man dem Baby erste Hilfe gibt, wenn sie auftauchen.

Arten von allergischen Reaktionen bei Kindern

loading...

Unter akuten allergischen Reaktionen werden akute allergische Reaktionen verstanden, die sich aufgrund einer ausgeprägten immun-entzündlichen Reaktion des Körpers auf die Wirkung des Antigens entwickeln. Sie können in zwei Gruppen unterteilt werden: lokal und verallgemeinert. Die erste umfasst Urtikaria, Quincke-Ödem, allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Exazerbation des obstruktiven Bronchialsyndroms und einen Angriff von Asthma bronchiale. Toxicoderma und anaphylaktischer Schock sind akute Reaktionen eines allgemeinen Typs.

Die häufigsten Arten von allergischen Reaktionen bei Kindern sowie die typischen Situationen, in denen sie auftreten, sollten genauer betrachtet werden.

Typischerweise entwickelt es sich als Reaktion auf das Essen oder die Einnahme von Medikamenten.

Symptome: Plötzliches Auftreten eines Ausschlags am Körper, Juckreiz der betroffenen Bereiche. Hautausschläge können als Blasen von rosa Farbe beschrieben werden, die sich über die nicht betroffene Hautoberfläche erheben. Manchmal, im Hintergrund der Urtikaria, haben Patienten Fieber und Bauchschmerzen.

Neben der Aufnahme von Lebensmitteln und medizinischen Allergenen sind Insektenbisse und der Einfluss äußerer Faktoren (Kälte, Sonnenlicht) die Ursachen für diese Erkrankung.

Symptome: Plötzliches Auftreten von Schwellungen an Gesicht und Gliedmaßen. Bei Ödemen der Magen-Darm-Schleimhaut kommt es zu Erbrechen, Bauchschmerzen. Das Ödem der Atemwege ist begleitet von Husten, Heiserkeit, Kurzatmigkeit und Erstickungsgefühl.

  1. Bronchokonstriktion, Asthmaanfälle

Tritt im Kontakt mit Aeroallergenen auf: Einatmen von Pollen von Pflanzen, Tierhaaren, Schimmelpilzsporen, Staub usw.

Symptome: Husten, Kurzatmigkeit (exspiratorische Dyspnoe), Keuchen. Der Patient nimmt eine gezwungene Position des Körpers ein - sitzend mit erhobenen Schultern.

Typischerweise anaphylaktischen Schock Blitz entwickelt sich innerhalb von wenigen Minuten nach der Exposition gegenüber Allergen Organismus (drug Verabreichung parenteral, Insektenstiche), aber in einigen Fällen manifest Stunden nach der Ereignisse zu provozieren.

Symptome: Lokale Manifestationen auf dem Teil des Körpers, die gegenüber dem Allergen ausgesetzt (zB akute Schmerzen und Schwellungen an der Injektionsstelle), Juckreiz, ohne klare Lokalisation, plötzlichem Schwäche, Ohnmacht, Atemnot, Herzklopfen, Blässe oder Bläuen die Haut.

Behandlung von allergischen Reaktionen bei Kindern: Erste Hilfe

loading...

Erste Hilfe, um ein Kind unter diesen Bedingungen setzt die Einstellung des Kontakts mit dem Allergen, deren Bindungs ​​und beschleunigte Clearance von jedem Depot in den Geweben, Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen der Körper, Desensibilisierung und Arretieren einzelnen Manifestationen der Allergie.

Obwohl die allergischen Reaktionen, die auf der Liste der Staaten, die die menschliche Leben bedrohen, ist der Einsatz von Medikamenten in Form von Tabletten oder Injektionen litsamibez entsprechende Ausbildung in solchen Fällen unerwünscht: die ersten ineffektiv bei akuten Prozessen, das Wissen Alte Dosierungen und Dosierungseigenschaften letztere erfordern.

Vor der Ankunft eines Krankenwagens können die folgenden Methoden zur Behandlung von allergischen Reaktionen bei Kindern verwendet werden:

  • Versuchen Sie zunächst festzustellen, was den pathologischen Zustand ausgelöst hat. Nehmen Sie das Kind aus dem Gelände, wenn der Grund inhalative war - Staub, Haare und Tierhaare, Schimmelpilzsporen, etc. Wenn es außerhalb der Stadt inhaliert Pollen kommt, im Gegenteil, erhalten die Patienten in das Haus, oder setzen sie im Auto..;
  • Die Verwendung von Sorptionsmitteln ist im Falle einer Allergie gegen Nahrungsmittel oder orale Medikation ratsam;
  • Wenn die Reaktion die intramuskuläre intramuskuläre Verabreichung von Arzneimitteln oder einen Insektenstich hervorruft, wird Eis auf die betroffene Körperstelle aufgetragen;
  • Wenn Sie einen anaphylaktischen Schock vor der Ankunft eines medizinischen Teams vermuten, bringen Sie das Kind zu Bett und stellen Sie sicher, dass frische Luft in den Raum gelangt. Es ist besser, das Kissen unter dem Kopf des Babys zu entfernen und seine Füße auf die Erhöhung zu legen, um einen zusätzlichen Blutfluss zum Gehirn zu schaffen, der an Hypotonie leidet. Bei Symptomen des klinischen Todes die kardiopulmonale Reanimation selbst durchführen;
  • Die Entwicklung eines Bronchospasmus oder eines Asthmaanfalls beinhaltet die Verwendung von inhalierten Medikamenten, die dem Kind zuvor von einem Arzt verschrieben wurden. Wenn keine Medikamente zur Hand sind oder sich zum ersten Mal ein Bronchialobstruktionsanfall entwickelt, legen Sie den Patienten auf einen Stuhl oder ein Bett und befreien Sie ihn von engen Kleidern. Sorgen Sie für frische Luft im Raum. Als Ablenkung können Sie Fußbäder, Senfpflaster auf der Brust, warmes, basisches Getränk verwenden.

Akute allergische Reaktionen bei Kindern

loading...

Nach Angaben der WHO leiden 20 bis 40% der Weltbevölkerung an diesen oder anderen allergischen Erkrankungen. Allergien bei Kindern verursachen oft schwere Erkrankungen. Nach Angaben der internationalen Forschungsgruppe ISAAC leiden etwa 15% der Kinder Osteuropas an Bronchialasthma, zu deren Entwicklungsfaktoren allergische Reaktionen gehören. Es überrascht nicht, dass WHO-Experten in einem der Berichte die Allergieplage des 21. Jahrhunderts als Allergie bezeichneten.

Akute allergische Reaktionen bei Kindern nehmen einen besonderen Platz in der medizinischen Praxis ein. Sie entwickeln sich oft blitzschnell und verursachen schwere Störungen in den Vitalfunktionen des Körpers, so dass sie das Leben des Patienten bedrohen. Akute allergische Erkrankungen erfordern eine medizinische Notfallversorgung. Der Bericht geht in einigen Situationen auf das Protokoll über, und das Leben des Babys in solchen Fällen hängt von der Fähigkeit der Eltern ab, rechtzeitig eine akute Reaktion zu vermuten und einen Krankenwagen zu rufen. Daher sollten Mütter und Väter die Zeichen von akuten allergischen Reaktionen bei Kindern kennen und auch in der Lage sein, Säuglingen vor der medizinischen Behandlung zu helfen.

Anzeichen von akuten allergischen Reaktionen bei Kindern

loading...

Akute allergische Reaktion - ein medizinischer Notfall, als Folge einer starken Immunentzündungsreaktion des Körpers auf das Antigen entwickelt. Akute Reaktionen werden in zwei Gruppen zusammengefasst - lokal und verallgemeinert. Akute allergische Reaktionen sind lokale Arten von Angioödem, Urtikaria, allergischer Rhinitis und Konjunktivitis, bronchialer Obstruktion oder Asthma bronchialen Angriff Verschlechterung. Der anaphylaktische Schock und die Toxikodermie gehören zu den akuten Reaktionen des allgemeinen Typs.

Die folgenden Arten von akuten allergischen Reaktionen werden am häufigsten bei Kindern gefunden und erfordern Notfallversorgung:

  • Nesselsucht.
  • Ödem der Quincke.
  • Bronchoobstruktion, Bronchialasthma.
  • Anaphylaktischer Schock.

Die Anzeichen dieser Bedingungen sowie die typischen Situationen, in denen sie sich entwickeln, sind in der folgenden Tabelle beschrieben.

Typische Situationen von Reaktionen

Plötzliches Auftreten von Hautausschlag auf der Haut, Juckreiz der betroffenen Bereiche. Eruptionen werden durch Blasen von rosa Farbe dargestellt, die sich über saubere Hautbereiche erheben. Manchmal haben Patienten Bauchschmerzen und Fieber.

Urtikaria entwickelt sich am häufigsten als Reaktion auf die Einnahme von Medikamenten, Essen zu essen.

Angst, ein plötzliches Auftreten von Ödemen im Gesicht, Gliedmaßen. Mit der Entwicklung von Ödemen der Schleimhaut des Magen-Darm-Traktes, Erbrechen, Schmerzen im Bauchraum. Wenn die Schwellung der Atemwege beobachtet wird, Husten, heiserer Stimme, Kurzatmigkeit, Erstickungsgefühl.

Quincke Ödem entwickelt sich in der Regel als Reaktion auf die Aufnahme von Lebensmittelallergenen, Medikamenten. Insektenbisse und Sonnenexposition sind ebenfalls Faktoren in der Entwicklung dieses Zustandes.

Bronchokonstriktion, Asthmaanfall

Angst, Husten, exspiratorische Dyspnoe (Atemnot), pfeifende Atmung, erzwungene Körperhaltung (sitzender Patient, hochgezogene Schultern).

Kontakt mit Aeroallergenen - Einatmen von Staub, Pollen von Pflanzen, Schimmelsporen, Tierhaaren.

Die lokale Erkrankung im Organismus Kontakt mit einem Allergen (z.B. akuter Schmerz und an der Injektionsstelle Quellung), juckender Haut, keine Lokalisierung plötzliche Schwäche, Bewusstlosigkeit, Atemversagen, Tachykardie (Herz) aufweist, Blässe der Haut oder Cyanose.

Parenterale Verabreichung von Medikamenten (Injektionen), Insektenstiche. In der Regel entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt des Körpers mit dem Allergen. In einigen Fällen entwickelt sich die Reaktion jedoch Stunden nach der Verabreichung des Arzneimittels oder der Ingestion eines Allergens in den Körper auf andere Weise.

Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn Sie Anzeichen von akuten allergischen Reaktionen bemerken. Danach versorgen Sie das Baby mit Erste Hilfe.

Erste Hilfe bei akuten allergischen Reaktionen bei Kindern

Eltern von allergischen Kindern müssen zu Hause eine Reihe von Medikamenten haben, die vom behandelnden Arzt zur Linderung akuter Zustände vor der Ankunft des "Krankenwagens" empfohlen werden. Dies gilt vor allem für Väter und Mütter von Säuglingen, bei deren Anamnese akute allergische Reaktionen auftreten.

In diesem Artikel finden Sie Informationen über akute allergische Erkrankungen bei Kindern und die Bereitstellung von vor der medizinischen Behandlung für Allergiker.

Beginnen Sie, dem Kind vor der Ankunft eines Arztes Erste Hilfe zu leisten. Die Hauptrichtungen der Linderung von allergischen Bedingungen sind die Einstellung des Kontakts mit dem Körper Allergen-Bindung und beschleunigte Clearance aus dem Körper, langsame Absorption des Arzneimittels oder Insektengiftes aus der Gewebewiederherstellung und Aufrechterhaltung der vitalen Körperfunktionen, Desensibilisierung und Entfernen einzelner Symptome einer Allergie.

Die folgenden Empfehlungen helfen Ihnen, dem Kind erste Hilfe zu leisten:

  • Um den Kontakt mit dem Allergen zu beenden, versuchen Sie schnell die Ursache der akuten Reaktion zu bestimmen. Entfernen Sie das Kind aus dem Betrieb, wenn Luftallergene eingeatmet werden sollen - Staub, Schimmelsporen, Tierwolle. Wenn es darum geht, den Pollen von Pflanzen außerhalb der Stadt einzuatmen, legen Sie das Baby in das Auto.
  • Geben Sie dem Patienten ein Sorbens in der altersbedingten Dosierung, wenn es sich um eine Allergie gegen Medikamente oder Nahrungsmittel handelt.
  • Bewerben Eis auf die Stelle eines Insektenstich oder intramuskuläre Injektion, wenn eine allergische Reaktion nach der parenteralen Verabreichung der Drogen oder einen Biss entwickelt. Dies gilt nicht für intravenöse Injektionen.
  • Die rechtzeitige Bereitstellung qualifizierter medizinischer Versorgung ist eine Frage von Leben und Tod in der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks. Vor der Ankunft des Arztes legen Sie den Patienten, stellen Sie sicher, dass frische Luft in den Raum strömt. Entfernen Sie das Kissen unter dem Kopf des Kindes und legen Sie es unter die Füße des Babys. Sie sorgen also für zusätzlichen Blutfluss zum Gehirn mit Hypotonie. Wenn Anzeichen für den klinischen Tod auftauchen, führen Sie eine kardiopulmonale Reanimation durch, bevor der Krankenwagen eintrifft.
  • Bei der Entwicklung von Bronchospasmus oder einem Anfall von Bronchialasthma, verwenden Sie Inhalationsmittel, die dem behandelnden Arzt vom Kind empfohlen werden. Wenn sich zum ersten Mal ein Anfall von Bronchialobstruktion entwickelt oder keine Medikamente zur Hand sind, stellen Sie den Patienten auf einen Stuhl oder auf ein Bett und befreien Sie ihn von engen Kleidern. Stellen Sie sicher, dass frische Luft in den Raum gelangt. Vor der Ankunft eines Arztes können Sie ablenkende Maßnahmen anwenden, also senken Sie die Füße und Hände des Babys in eine Schüssel mit warmem Wasser (40 ° C).

Bitte beachten Sie, dass die Verwendung tablettierter und injizierbarer Arzneiformen bei akuten allergischen Reaktionen bei Kindern ohne besondere Vorbereitung unerwünscht ist. Erstens sind die Pillen bei akuten Zuständen unwirksam, da sie lange aus dem Gastrointestinaltrakt absorbiert werden. Zweitens erfordert die Verwendung von Injektionsgeräten Kenntnisse über altersbezogene Dosierungen und Merkmale der Verabreichung eines gegebenen Arzneimittels. Daher sollten Eltern sich darauf konzentrieren, Kindern mit akuten allergischen Reaktionen vor der Behandlung zu helfen, und sofort einen Krankenwagen rufen.

So beziehen sich akute allergische Reaktionen auf Bedingungen, die das Leben des Kindes bedrohen. Rufen Sie sofort "Ambulanz" an, wenn Anzeichen für solche Zustände vorliegen. Dazu gehören eine plötzliche Entwicklung von Ausschlag, Schwellungen, Atembeschwerden, Unruhe, generalisierten Juckreiz, Verlust des Bewusstseins, Tachykardie. Versuchen Sie vor der Ankunft eines Arztes, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen zu beseitigen. Bieten Sie dem Kind erste Hilfe an.

38. AKUTE ALLERGISCHE REAKTIONEN

Akute allergische Reaktionen sind Soforttyp-Überempfindlichkeitsreaktionen, die dringend behandelt werden müssen.

Alle akuten allergischen Reaktionen können in zwei Hauptgruppen unterteilt werden.

• Generalisierte - anaphylaktischer Schock und toxisch-allergische Reaktionen (Stevens-Johnson- und Lyell-Syndrom).

• Lokalisierte - Haut (Nesselsucht, Ödem Quincke) und Atemwege (siehe Abschnitt "Bronchialasthma" im Kapitel "Allergische Erkrankungen").

Ätiologie und Pathogenese

Die Entwicklung von allergischen Reaktionen ist mit einer Sensibilisierung des Körpers mit verschiedenen Allergenen verbunden. Bei Kindern mit einer erblichen Prädisposition für die allergische Pathologie kommt es schnell zu einer Sensibilisierung, wobei die Mechanismen, die den Körper vor fremden Arterien schützen, sowie bei längerem Kontakt mit Allergenen verletzt werden. Allergene können auf verschiedene Arten in den Körper gelangen.

• über den Magen-Darm-Trakt, Nahrungsmittelallergene und chemische Zusätze zu ihnen, Medikamente usw.

• Durch die Atemwege - die Allergene sind Hausstaub, und es enthält Milben, Schimmelpilze, Tierhaare, Federn, Kot, Chitin Abdeckung und Insektenkörperteile, Pollen, Chemikalien.

• Parenteral - pharmakologische Mittel, Impfstoffe, Proteinarzneimittel, Gifte und Allergene von stechenden und blutsaugenden Insekten usw.

• Durch die Haut - Pestizide, Photoreaktivstoffe, Reinigungsmittel, Farbstoffe, Lacke, Kosmetika usw.

Das Spektrum der Sensibilisierung gegenüber verschiedenen Allergenen weist je nach Alter des Kindes spezifische Merkmale auf.

• Im ersten Lebensjahr treten allergische Manifestationen meist mit einer Nahrungsmittelsensibilisierung auf und werden hauptsächlich durch atopische Dermatitis und Störungen der Magen-Darm-Funktion dargestellt.

• Im Alter von 2-3 Jahren steigt mit der anhaltenden Nahrungsmittelallergie die Bedeutung der Sensibilisierung für Medikamente und Allergene von Wohnräumen. In diesem Alter entwickeln sich meist allergische Reaktionen mit Haut-, Gastrointestinal- und Atemwegsveränderungen.

• Im Alter von 4-7 Jahren nimmt die Häufigkeit von Atemwegsallergien, die mit Allergenen von Wohnräumen verbunden sind, zu.

• Bei Kindern im Alter von 7-10 Jahren zeigt sich eine Inhalationsallergie als Folge einer Infektion der oberen und unteren Atemwege und der Entwicklung einer Pollinose.

• Bei älteren Menschen werden häufig eine polyvalente Sensibilisierung und die Entwicklung einer Vielzahl von allergischen Erkrankungen beobachtet. Die führende pathogenetische Verbindung bei der Bildung von allergischen

Reaktionen und Krankheiten - Sensibilisierung des Organismus für verschiedene exogene Allergene mit der Entwicklung von immunpathologischen Reaktionen.

Bei dem Verfahren der Sensibilisierung nach dem ersten Kontakt mit Ar synthetisiert IgE-Klasse-Antikörper, auf den Zellmembranen von Mastzellen fixiert. Wiederholten Kontakt mit Ar letzten Interact mit fest vorgegeben, was zu einer Mastzellendegranulation mit der Freisetzung von vasoaktiven und Entzündungsmediatoren (Histamin, Serotonin, usw.)., Wodurch eine Vasodilatation, Spasmus der glatten Muskulatur, erhöhte Kapillarpermeabilität, usw.

Bakterielle Allergene können während der Entwicklung des infektiösen Prozesses eine Sensibilisierung verursachen und direkt mit Mastzellen interagieren. Im letzteren Fall kommt es auch zur Freisetzung von Mediatoren (vor allem Histamin) unter Bildung einer pseudoallergischen Reaktion.

ALLGEMEINE ALLERGISCHE REAKTIONEN Anaphylaktischer Schock

Der anaphylaktische Schock ist die schwerste systemische allergische Reaktion. Die wichtigsten Symptome der anaphylaktischen Schock - ein von Spasmen der glatten Muskulatur des Darmes und der Bronchien, die Erweiterung der peripheren Blutgefäße, durch eine Abnahme des Blutdrucks und die mögliche Entwicklung des Zusammenbruchs zerebrale und koronare Durchblutung, die Entwicklung von Ödemen des Larynx, Lunge und Gehirn als Ergebnis erhöhter Gefäßpermeabilität begleitet.

Klinisches Bild. Der anaphylaktische Schock entwickelt sich gewöhnlich schnell nach einigen Minuten (weniger oft innerhalb einer Stunde) nach der Exposition

sensibilisierendes Allergen. Je früher die ersten Symptome eines anaphylaktischen Schocks auftreten, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs. In der Regel entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock unmittelbar nach Kontakt mit einem kausal signifikanten Allergen schnell (nach 1-15 min), aber in der Anfangsphase kann eine kurze Prodromalperiode auftreten.

• Manifestationen der Prodromalperiode: allgemeine Beschwerden, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel. Oft gibt es Juckreiz und Brennen im Nasopharynx, häufiges Niesen, verstopfte Nase, es ist auch möglich, das Auftreten von reichlich Schleim-serösen Ausfluss aus den Nasengängen, polymorphe allergische Ausschlag. Zusätzlich zu Angstzuständen und Verwirrtheit können Beschwerden über ein Gefühl der Enge in der Brust, Schmerzen im Herzen und im Unterleib auftreten. Oft Erbrechen, Hörverlust, Schüttelfrost, Juckreiz der Haut, Harndrang.

• Nach weiteren 1-2 Minuten werden Symptome des tatsächlichen Schocks (dh akute vaskuläre Insuffizienz) hinzugefügt: arterielle Hypotonie, Tachykardie, filiformer Puls. Gleichzeitig können Bewusstseinsstörungen bis zum Koma, Krampfanfälle, Bronchialobstruktion, Stridor durch Larynxödem, Inkontinenz von Urin und Kot auftreten. Schweregrad der klinischen Symptome eines anaphylaktischen Schocks

hängt von der Schwere der letzteren ab. Ein ungünstiges Ergebnis wird am häufigsten bei akutem Verlauf mit einem starken Blutdruckabfall, schwerem Atemversagen und einer Bewusstseinsverletzung beobachtet. Der Grad der arteriellen Hypotension ist eines der aufschlussreichsten Anzeichen für die Schwere des anaphylaktischen Schocks.

Behandlung. Die allgemeine Regel bei der Behandlung aller akuten allergischen Zustände ist die Beendigung des Kontakts mit einem kausal signifikanten Allergen und die Durchführung von Maßnahmen, um es aus dem Körper zu entfernen. Alle Patienten mit anaphylaktischem Schock sollten stationär behandelt werden. In allen Fällen eines anaphylaktischen Schocks ist die sofortige Einführung von Adrenalin erforderlich (es dient als pharmakologischer Antagonist chemischer Mediatoren, die auf glatte Muskeln, Blutgefäße und andere Gewebe wirken) sowie Glukokortikoide und Antihistaminika.

Wenn Symptome eines anaphylaktischen Schocks auftreten, wenn einem Kind ein Medikament injiziert wird, brechen Sie die Einnahme sofort ab. Das Kind wird horizontal mit dem angehobenen Beinende des Betts gelegt. Der Kopf des Kindes dreht sich seitlich und hebt den Unterkiefer. Wenn das Medikament proximal der Injektionsstelle in die Extremität injiziert wird, sollte ein Tourniquet angewendet werden (nicht länger als 25 Minuten). Der Ort der intramuskulären Injektion des Präparats wird mit einer 0,5% igen Lösung von Procain mit einer 0,1% igen Lösung von Epinephrin (0,3-0,5 ml) geschnitten. An der Injektionsstelle ein Eisbeutel oder

kaltes Wasser für 10-15 Minuten. Auf der anderen Seite wird 0,1% ige Lösung von Adrenalin subkutan aus der Berechnung von 0,01 ml pro 1 kg Körpergewicht des Kindes injiziert.

In Abwesenheit der Wirkung von primären Maßnahmen, nach 5-10 Minuten, ist es notwendig, eine Lösung von Epinephrin in der gleichen Dosis subkutan erneut aufzutragen. Die Häufigkeit der Verabreichung von Adrenalin hängt von der Schwere des anaphylaktischen Schocks und des Blutdrucks ab. Bei persistierender arterieller Hypotonie umfassen Anti-Schock-Maßnahmen intravenös Noradrenalin, Phenylephrin oder Dopamin in einer 5% igen Lösung von Glukose- oder Kristalloidlösungen. Noradrenalin und Phenylephrin haben eine starke vasokonstriktorische und pressorische Wirkung, die die Stabilisierung des Blutdrucks stimuliert.

Gleichzeitig, intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Glukokortikoiden in einer Dosis von 5 mg / kg (in Bezug auf Prednisolon), Antihistaminika (Chlorpyramin, Clemastin, etc.). Empfehlen Sie nicht die Einführung von Antihistaminika Phenotiazin-Serie (Promethazin), die eine ausgeprägte beruhigende Wirkung haben. Wenn Bronchospasmus intravenös ist, sollte Aminophyllin langsam eingeführt werden. Nach den Angaben werden Herzglykoside und Analeptika (Maiglöckchen-Glykosid, Strophanthin-K, Niketamid) verwendet.

Bei Krämpfen, Herzrhythmusstörungen, respiratorischer Insuffizienz des III-IV-Grades, arterieller Hypotonie, die für 10-20 Minuten persistieren, wird der Patient auf IVL übertragen und es wird eine post-intensive Intensivtherapie durchgeführt.

AKUTE TOXISCH-ALLERGISCHE REAKTIONEN

Diese Gruppe von häufigen akuten allergischen Hautläsionen umfasst multiforme exsudative Erytheme und ihre zwei schweren Varianten des Verlaufs: Stevens-Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom.

Stevens-Johnson-Syndrom (Arzneimitteldermatose)

Stevens-Johnson-Syndrom entwickelt sich als Folge von Medikamentenallergie nach der Verwendung von Sulfonamid-Medikamente, Tetracyclin-Antibiotika, Levomycetin, NSAIDs.

Die Krankheit beginnt akut mit hohem Fieber, Vergiftungssymptomen (Lethargie, Muskelschmerzen, Arthralgie), gefolgt von einer fortschreitenden epidermalen Ablösung und Schleimhautläsionen. Auf der Haut des Rumpfes, des Kopfes, der Gliedmaßen sind erythematöse Elemente, an deren Stelle bald Blasen mit der nachfolgenden Bildung von Erosionen auftreten, die hauptsächlich um natürliche Öffnungen lokalisiert sind. Gleichzeitig können Schleimhäute der Augen, des Urogenitaltraktes und des Magen-Darm-Systems betroffen sein. Gekennzeichnet durch erythematöse hämorrhagische Eruptionen an den Handflächen und Füßen.

Lyell-Syndrom (toxische epidermale Nekrolyse)

Lyell-Syndrom ist eine der schwersten Dermatosen des Drogenursprungs. Meistens entwickelt sich die Krankheit unter Verwendung mehrerer Medikamente (Antibiotika, Sulfonamide, NSAIDs, Antikonvulsiva usw.). Bei Kindern entwickelt sich die Krankheit selten.

Mit Lyell-Syndrom, Nekrose aller Schichten der Epidermis, Dermis und Schädigung der Schleimhäute. Die Krankheit beginnt scharf, wie beim Stevens-Johnson-Syndrom, mit dem Auftreten erythematöser schmerzhafter Elemente auf der Haut mit schneller Verwandlung in große Blasen, an deren Stelle sich ausgedehnte erosive Oberflächen bilden. Betroffen sind oft bis zu 90% der Haut, mit Ausnahme der Kopfhaut. Positives Symptom Nikolsky (beim Halten eines Fingers auf der Haut, die in der Haut nicht verändert wird, tritt eine epidermale Ablösung mit der Bildung von linearen Erosionen mit einer Benetzungsoberfläche auf). Der Zustand des Kindes ist schwer: Hyperthermie, Intoxikation, Symptome der Dehydratation und Hypovolämie, Mikrozirkulationsstörungen. Vielleicht die Entwicklung des DIC-Syndroms. Bei 30-50% der Patienten ist die Erkrankung durch Sepsis kompliziert. Die Infektion der Schleimhäute der Atemwege ist begleitet von Atemnot und der Entwicklung von Atemversagen. Häufig geht die Erkrankung mit einer toxisch-allergischen Läsion des Herzens, der Leber, der Nieren einher. Bei fehlender rechtzeitiger adäquater Therapie ist die Sterblichkeitsrate

Da das Lyell-Syndrom bei Kindern selten auftritt, muss es zunächst mit dem Syndrom der toxischen epidermalen Staphylokokken-Nekrose, insbesondere bei Säuglingen, differenziert werden.

Die Behandlung von toxisch-allergischen Dermatosen sollte mit der Einstellung des weiteren Eindringens kausal bedeutender Allergene in den Körper beginnen. In allen Fällen muss das Kind ins Krankenhaus eingeliefert werden. Darüber hinaus muss es isoliert werden, um die Wahrscheinlichkeit einer exogenen Infektion zu minimieren.

• Aus dem Körper der Mediatoren zu entfernen Allergien und ihre Metaboliten verschreiben reichlich alkalisches Getränk, Reinigung Klistiere, Sorbentien (Aktivkohle, Lignin hydrolysiert, Povidon, etc.). Die Restriktion der Aufnahme von Allergenen aus dem Verdauungstrakt kann durch die Aufnahme von Enzymen (Pankreatin usw.) erleichtert werden.

• Eine parenterale Verabreichung von Antihistaminika in Dosen, die dem Alter des Kindes entsprechen, ist notwendig.

• Eine Behandlung mit Glukokortikoiden ist indiziert (bezogen auf Prednisolon in einer Dosis von 1-3 mg / kg). In der akuten Phase der Erkrankung mit parenteraler Verabreichung von Glucocorticoiden kann die Dosis auf 5-6 mg / kg / Tag erhöht werden.

• Bei schweren Formen von bullösen allergischen Dermatosen kann die Verwendung einer Plasmapherese in Kombination mit einer Pulse-Therapie mit Prednisolon wirksam sein.

• Wenn die Infektion angebunden ist, ist die Verwendung von Breitspektrum-Antibiotika notwendig.

• Infusionstherapie mit vaskulären Medikamenten, Disaggreganten (Aminophyllin, Pentoxifyllin, Ticlopidin) ist indiziert. Um das Phänomen der thrombovaskulären und hyperkoagulierbaren Antikoagulans-Therapie mit Heparin-Natrium (in einer Dosis von bis zu 400-500 E / kg) zu stoppen. Oft verwenden in der Therapie antiproteolytitscheskije die Präparate - aprotinin.

• Die lokale Behandlung von Erosionen und Geschwüren ähnelt der Behandlung offener Verbrennungen mit keratoplastischen und indifferenten antiseptischen Mitteln.

Das Kriterium für die Einstellung der Intensivpflege kann das Austrocknen der exfoliativen Oberflächen und das negative Symptom von Nikolsky sein.

Lokalisierte akute allergische Reaktionen

In den meisten Fällen ist Urtikaria eine Manifestation der klassischen IgE-vermittelten allergischen Reaktion. Morphologische Veränderungen werden durch Ödem der papillären Schicht der Dermis mit der Ausdehnung von Kapillaren und Arteriolen, kleine perivaskuläre lymphozytische Infiltration dargestellt.

Hives sind gekennzeichnet durch das Auftreten von Blasen auf der Haut, umgeben von einer Hyperämie und begleitet von einem schmerzhaften Juckreiz. Allergische Urtikaria ist durch allgemeine Symptome gekennzeichnet: Fieber, Arthralgie, Bauchschmerzen. Bei schweren Nesselsucht ist eine allergische Schädigung der inneren Organe möglich (allergische Myokarditis, ReA, reaktive Pankreatitis).

Quincke Ödem ist eine typische Manifestation von Lebensmitteln, Medikamentenallergie oder Allergie gegen Insektenstiche. Die morphologischen Veränderungen des Quincke-Ödems sind denen der Urtikaria ähnlich.

Die Krankheit ist durch die akute Entwicklung von begrenzten Ödemen der Haut, des Unterhautgewebes und der Schleimhäute gekennzeichnet. Das meiste

typische Lokalisation - Hautareale mit lockerem Unterhautgewebe: Augenlider, Lippen, Nase, Ohren, Zunge, Hände, Füße, Genitalien. Am gefährlichsten ist das Larynxödem, das sich klinisch durch das Kruppsyndrom manifestiert (siehe Kapitel "Akute Obstruktion der oberen Atemwege").

Dringende Maßnahmen sind erforderlich, um eine weitere Aufnahme des Allergens in den Körper zu verhindern. Darüber hinaus werden Maßnahmen zur Beseitigung eines bereits vorhandenen Allergens gezeigt: reichlich alkalisches Getränk, Enzympräparate, je nach Indikation werden Diuretika verschrieben.

Parenteral werden Prednisolon und Antihistaminika verabreicht (z. B. Diphenhydramin, Hydroxyzin, Chlorpyramin, Clemastin, Promethazin). Mit der Entwicklung eines allergischen Larynxödems wird neben der aufgeführten Therapie gezeigt, dass Maßnahmen ergriffen werden, um die Durchgängigkeit der oberen Atemwege wiederherzustellen.