Search

Wie gefährlich sind Keuchen und Keuchen für Erwachsene?

Eine gesunde Person sollte während des Atmens kein Keuchen und Pfeifen haben. Diese Symptome weisen auf das Vorhandensein eines Problems im Atmungssystem hin. Natürlich ist nicht jedes Atmen mit Keuchen gleich gefährlich, aber nur ein Arzt kann das Risiko bestimmen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, wenn sich Fernatmungen entwickeln, d.h. aus der Ferne hörbar, ist dies ein Hinweis auf einen sofortigen Verweis auf einen Spezialisten.

Ursachen für Atemversagen bei einem Erwachsenen

Bei der Luftzufuhr kann es zu Atemnot und Pfeifen in den Atmungsorganen kommen, die durch verschiedene Ursachen verursacht werden können:

  1. Bronchospasmus. Die Belastung der Bronchienwände provoziert ihre Verengung.
  2. Visköser Sputum und Eiter. Sticks häufen sich an den Wänden an.
  3. Neubildungen in der Lunge. Sie blockieren die Lücken.
  4. Allergische Reaktionen. Tritt auf, wenn das Allergen in die Atemwege gelangt. In diesem Fall tritt Keuchen aufgrund eines scharfen Ödems der Gewebe auf.
  5. Fremdkörper. Wenn Sie in die Atemwege gelangen zu Lungenödem führt, kann es einen starken trockenen Husten, Keuchen, Tachykardie verursachen.
  6. Schwellung der Lungen jeglicher Herkunft. Es ist eine direkte Bedrohung für das Leben. Es ist durch schwere Kurzatmigkeit (Attacken), Entwicklung von Ersticken, Tachykardie gekennzeichnet.
  7. Verletzung der Schilddrüse. Zischender Atem, die Unfähigkeit, sogar Wasser zu schlucken, kann über das Zusammendrücken der Atemwege aufgrund der Vergrößerung der Drüse sprechen.
  8. Bronchialasthma. Es wird zunächst von einem trockenen Husten begleitet, der praktisch nicht nass wird. Zur gleichen Zeit gibt es Pfeifen während des Atmens, Unfähigkeit, einen normalen Atemzug zu machen, Tachykardie, möglicherweise blaue Haut oder Lippen.
  9. Lungenentzündung. Bei dieser Krankheit sind Rasselgeräusche in den Bereichen der Lunge zu hören, in denen der Luftdurchgang schwierig ist. Die Geräusche bleiben unabhängig von der Position des Patienten (horizontal oder vertikal) konstant, beeinflussen sie nicht und husten.
  10. Chronische Bronchitis. Bei dieser Krankheit gibt es auch einen starken Husten, Rasselgeräusche in der Lunge ohne Fieber, oder mit seinem Anstieg bei Exazerbationen, Schwierigkeiten beim Atmen. Bei einigen Patienten wird die Bildung einer tonnenartigen Form des Thorax beobachtet.

In der Regel, am häufigsten von den gelisteten Krankheiten begleiten Pfeifen und Pfeifen in der Lunge beim Atmen Lungenentzündung, Bronchopneumonie, akute oder chronische Bronchitis.

In der Regel kommt es zu einem Temperaturanstieg und einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit. Aber es gibt Fälle von atypischen entzündlichen Prozessen in den Lungen, die ohne Temperaturänderungen stattfinden. Darüber hinaus kann Lärm in der Lunge solche Krankheiten anzeigen wie:

  • Tod des Myokards (Infarkt) und andere Herzerkrankungen;
  • Lungenödem verschiedener Genese.

Methoden der Diagnose und Arten von Rasseln

Nur ein Spezialist kann die Ursache für Keuchen diagnostizieren. Da Keuchen ein Symptom für ganz andere Krankheiten sein kann, die manchmal nicht mit dem Atmungssystem verbunden sind, ist die Selbstmedikation in diesem Fall strengstens verboten.

Die hauptsächliche Methode zur Diagnose von Geräuschen, die sich im Atmungssystem entwickeln, ist die Auskultation - das Hören des Atmungssystems des Patienten mit einem speziellen Instrument.

In der Regel hört der Arzt an der Rezeption den Patienten mit Hilfe von:

  • Phonendoskop;
  • Stethoskop;
  • Stethoskopendoskop.

Beim Hören des Atmungssystems des Patienten bestimmt der Arzt die Spezifität der Geräusche. Chrypses mit Einatmung oder Ausatmung variieren in der Natur. Es macht auch einen Unterschied, ob diese Rasselgroße Blasen, mittelgroße oder kleine Blasen sind.

Die Auskultation erfolgt in horizontalen, vertikalen Positionen und auch im Sitzen, weil oft der Unterschied in pfeifenden Atmen in verschiedenen Positionen zur Diagnose beiträgt. Die Art der Geräusche wird vor und nach dem Husten oder während der Aussprache bestimmter Geräusche bestimmt.

In einigen Fällen, wenn es schwierig zu diagnostizieren ist, kann der Arzt zusätzliche Verfahren und Tests verschreiben:

  • Radiographie der Atmungsorgane;
  • ein allgemeiner Bluttest;
  • PCR-Analyse von Ausscheidungen;
  • Spirometrie (Definition des Lungenvolumens und des Öffnungsgrads);
  • EIA-Diagnose.

Kürzlich las ich einen Artikel, der über die Mittel von Intoxic für den Entzug von PARASIT aus dem menschlichen Körper berichtet. Mit Hilfe dieses Medikaments können Sie für immer Erkältungen, Probleme mit den Atmungsorganen, chronische Müdigkeit, Migräne, Stress, ständige Reizbarkeit, Magen-Darm-Pathologie und viele andere Probleme loswerden.

Ich war es nicht gewohnt, irgendwelchen Informationen zu vertrauen, aber ich beschloss, die Verpackung zu überprüfen und zu bestellen. Ich bemerkte die Veränderungen in einer Woche: Ich fing an, Würmer buchstäblich herauszufliegen. Ich spürte einen Aufschwung, hörte auf zu husten, bekam ständig Kopfschmerzen und verschwand nach 2 Wochen vollständig. Ich spüre, wie sich mein Körper von erschöpfenden Parasiten erholt. Versuchen Sie und Sie, und wenn Sie interessiert sind, dann ist der Link unten ein Artikel.

Sorten von Rasseln

Der Arzt sollte den Charakter des Keuchens in der Brust sehr genau bestimmen, denn davon hängt die Richtigkeit der Diagnose und damit der Erfolg der gesamten Behandlung ab. Aufgrund ihrer Natur sind Rassel unterteilt:

So sagt zum Beispiel ein deutlich hörbares Pfeifen beim Ausatmen (exspiratorisch) aus, dass sich entwickeln kann:

  • Bronchialasthma;
  • Herzversagen;
  • allergische Reaktionen;
  • Lungenkrankheiten (sowohl chronisch als auch akut);
  • gastroösophagealen Reflux.

Bei akuter Bronchitis hingegen kann man beim Einatmen Keuchen und Keuchen hören (inspiratorische Rasselgeräusche). Bei Entzündungen und Schwellungen der Bronchien wird Schleim freigesetzt, während es in den unteren Atemwegen stagniert. Diese Zeichen dürfen nicht mit einem Temperaturanstieg einhergehen und signalisieren in der Regel eine Blockierung der Lunge.

Trockene Rasseln in der Lunge pfeifen und summen.

  • Ödem;
  • die Entwicklung von Krämpfen in den Bronchien (Asthma, COPD);
  • von einem fremden Körper getroffen,
  • Neoplasmen.

In der Regel, wenn trockenes Keuchen diagnostiziert wird, solche Krankheiten wie Pharyngitis, Laryngitis, Bronchitis. Brummen (Brummen) Keuchen kommt vor, wenn das Sputum dick in den Bronchien einer dicken Konsistenz (Bronchitis, Obstruktion der Lunge) ist.

Nässiges Keuchen in den Lungen ist zu hören, wenn sich in den Bronchien Kongestionen von flüssigem Sputum, Blut, Schwellflüssigkeit befinden. Luftströme schäumen diese Flüssigkeiten und erzeugen auf ihrer Oberfläche viele Blasen, die sofort platzen.

Abhängig von der Größe der Höhle, in der diese Cluster aufgetreten sind, gibt es 3 Arten von Wet Rasseln:

  • große Blase rale - tritt in den großen Bronchien und Höhlen (z. B. tuberkulöse Höhle oder Lungenabszess);
  • srednepuzyrchaty rale - gebildet in den Bronchien und Höhlen von mittlerer Größe;
  • fein sprudelnd rale - erscheint in den kleinen Bronchien und Bronchiolen.

Laute, feuchte Blasengeräusche entstehen in der Regel mit Entzündungen (zum Beispiel mit Lungenentzündung). Kleine Blasen, stille Geräusche pfeifen begleitet Krankheiten wie Lungenödem, Herzversagen, weil sie durch Ansammlung von ödematöse Flüssigkeit verursacht werden.

Lungenkrepitation

Wenn es um das Atmen von Organen geht, wird unter Krepitation ein charakteristischer Klang verstanden, ähnlich dem Knistern oder Knirschen, der sich beim Zuhören oder Abtasten zeigt. Crepitation ist in der Diagnose von großer Bedeutung. In der Regel wird es beim Einatmen gehört, wenn die Wände der Alveolen, die beim Ausatmen anhaften, getrennt sind. Dies liegt an der Imprägnierung von Geweben, die von Schleim oder Blut abgesondert werden.

Die Krepitation zeugt in den meisten Fällen von:

  • bilaterale Pneumonie;
  • der Tod der Stelle des Lungengewebes (der Infarkt des Organes);
  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Lungen.

Oft sind knirschende Rasselgeräusche den nassen Rasseln ähnlich, unterscheiden sich jedoch durch die Art des Auftretens.

Crepitation in den Lungen kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • ein Gefühl von Engegefühl in der Brust oder Schmerzen;
  • das Auftreten eines bläulichen Farbtons auf der Haut oder auf den Lippen;
  • Verlust des Bewusstseins oder der Verwirrung;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Temperaturanstieg;
  • Atembeschwerden.
zum Inhaltsverzeichnis ↑

Lungenentzündung

Die häufigste Krankheit, begleitet von Pfeifen beim Atmen bei Erwachsenen und Kindern, ist eine Lungenentzündung oder Lungenentzündung. Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Alveolen oder des intermediären Gewebes gekennzeichnet, und in der Regel zeigt das Röntgenbild viele Veränderungen in den Geweben.

Die Hauptursache für eine Lungenentzündung - eine Entzündung der durch Bakterien im Atmungssystem, Viren, intrazellulären Organismen, Pilzen oder spezifische Infektionen, wie Tuberkulose und Syphilis verursachen gefangen Lungen.

In den meisten Fällen, Keuchen, die eine Ursache solcher Krankheiten wie Lungenentzündung wurde, Bronchitis, obstruktive Lungenerkrankungen sind mit Antibiotika (Ceftriaxon, Azithromycin) in parallelen Empfangs Probiotika (Yogurt Lineks) behandelt Darmflora zu verbessern. Wenn allergische oder asthmatische Keuchen angewendet Antihistaminika (Claritin, Suprastin) und Bronchodilatatoren (Budesonid, Salbutamol) Zubereitungen.

Wenn feuchte Luft jedweder Ätiologie pfeife kann angewendet werden, und schleimlösende verflüssigenden Agenzien für produktivere Sputum Ausscheidung (Ambroxol, Bromhexin, ACC) unter trockenem Lungengeräusche abzumildern Atemweg werden Sinekod Libeksin Zubereitungen verwendet.

Angesichts der Vielzahl von Ursachen, die während des Atmens ein Keuchen und Pfeifen verursachen, wird dringend davon abgeraten, selbst Geld zu nehmen.

Erstens wird es das klinische Bild schmieren, und der Arzt wird nicht in der Lage sein, eine adäquate Behandlung zu verschreiben, und zweitens kann es zu ernsthaften Komplikationen bis hin zur Entwicklung des Erstickens kommen. In jedem Fall sollten die Dauer, der Zeitplan der Einnahme von Medikamenten und die Medikamente selbst nur von einem Arzt nach gründlicher Untersuchung verschrieben werden.

Sinister Stridorose Atmung: Ursachen und Behandlung

Beim Einatmen von Menschen findet ein Gasaustausch zwischen der Umwelt und dem Körper statt. Luft durch den Kehlkopf und die Luftröhre gelangt in die Lunge, während das Ein- und Ausatmen von der Muskulatur leicht und problemlos erzeugt wird. Aber manchmal, unter dem Einfluss von Ursachen anderer Natur, kann ein Atemzug oder eine Ausatmung von einer Pfeife begleitet werden. Der medizinische Ausdruck für dieses Phänomen ist Stridor oder Stridor Atmung. Die wahrscheinlichsten Ursachen für eine solche Pathologie sind verschiedene Atemwegserkrankungen. Aber es gibt eine Reihe von Fällen, in denen das Pfeifen aufgrund anderer Faktoren auftritt. Typische Ursachen und Behandlung von Keuchen Stridor Atmung bei einem Kind und Erwachsenen wird in diesem Artikel diskutiert. Seufzen beim Ausatmen ist ein ziemlich gefährliches Symptom vieler Pathologien. Lassen Sie es ohne Aufmerksamkeit ist nicht notwendig.

Einige Atemwegserkrankungen werden von seltsamen Rasselgeräuschen begleitet, die einem komplizierten Keuchen ähneln. Erfahrene Ärzte sollten solche Symptome alarmieren, weil sie auf die Entwicklung vieler schwerer Erkrankungen beim Patienten hinweisen können.

Ursachen von Keuchen bei Patienten

Die Verengung der Atemwege in den Atmungsorganen verursacht das Pfeifen von Patienten unterschiedlichen Alters. Der Anteil des Atemzyklus, während dem das Keuchen auftritt, entspricht dem Grad der Atemwegsobstruktion. Es sollte jedoch klar sein, dass bei verschiedenen Patienten die Ursachen für Keuchen durch die Entwicklung bestimmter Atemwegserkrankungen verursacht werden.

Physikalisches Erklären des Pfeifphänomens beim leichten Atmen. Es wird durch die Bewegung der Luft durch die verengten Atemwege verursacht. Um Pfeifgeräusche oder Stridor loszuwerden, genügt es, die Ursachen für die Einengung der Wege zu ermitteln und Maßnahmen zu deren Beseitigung zu ergreifen. Sizzling Atem ist keine Krankheit, sondern eines der Anzeichen für eine große Anzahl von Krankheiten und die Folgen von Verletzungen der Atemwege.

Bronchialasthma

Eine der häufigsten Ursachen für Keuchen mit Ausatmung oder Inspiration ist eine Erkrankung des Atmungssystems. Zu den häufigsten Ursachen für die Verengung der Atemwege gehört Bronchospasmus unter dem Einfluss von Bronchialasthma. Krämpfe führen zu einer Verengung der Atemwege der Bronchien und Lungen, und daher erscheint eine Pfeife. Wenn Sie das Arzneimittel nicht rechtzeitig einnehmen und mit der Behandlung beginnen, kann die Pfeife stärker werden. Mit einem weiteren Angriff werden die Atemwege so stark schrumpfen, dass die Pfeife verschwinden kann, in diesem Fall sind bis zum Krankenhausaufenthalt dringend Maßnahmen erforderlich.

Anaphylaktischer Schock

Ein weiterer Grund für das Auftreten von Pfeifen beim Ein- oder Ausatmen kann eine lebensbedrohliche allergische Reaktion oder Anaphylaxie sein. Das Allergen, das in den Körper eindringt, verursacht eine Schwellung der Atemwege und deren Verengung, geht mit Anstrengung, Luft und erzeugt ein pfeifendes Geräusch. Die Ursache für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks können Bisse von giftigen Insekten, eine Reaktion auf Nahrung oder Getränke sein. Quinckes Ödem, das sich auf den Bereich der Schleimhaut des Mundes und des Kehlkopfes ausgebreitet hat, kann der Grund für das Pfeifen sein. Verengung des Kehlkopfes tritt sehr schnell auf, mit einer hohen Allergenkonzentration kann Asphyxie auftreten.

Fremdkörper

Das Eindringen eines Fremdkörpers in die Atemwege verursacht pfeifende Geräusche, da es zu einer periodischen Blockierung des Rachens und der Luftröhre kommt. Pfeifen kann plötzlich auftreten. Ein solches Symptom ist die Grundlage für den Verdacht auf einen Unfall und den Grund für die Ergreifung von Notfallmaßnahmen. In Zukunft könnte sich der Atemweg überlappen und der Patient ersticken.

Lungenverletzung

Beim Einatmen oder Ausatmen kann es zu Lungenschäden kommen. Die Gründe können unterschiedlich sein: Einatmen von korrosivem Gas, Trauma von einem Unfall, die Folgen von medizinischen Manipulationen oder das Eindringen von traumatischen Substanzen. Der einzige Ausweg besteht in diesem Fall darin, den Krankenwagen anzurufen.

Bronchitis als Ursache des Pfeifens beim Atmen

Unter den Gründen für das mögliche Auftreten einer Pfeife kann man auch Bronchitis klassifizieren. Bedingt durch eine bakterielle oder virale Infektion kann es aufgrund von Schleimhautödemen zu einem eingeschränkten Luftzugang zu den Bronchien kommen. Unter den Arten von Bronchitis, die von solchen Symptomen begleitet werden, kann sowohl akut als auch chronisch sein. Am häufigsten tritt Keuchen mit einem trockenen Husten auf.

Tracheitis

Entzündung der Luftröhre, die Tracheitis genannt wird, kann zur Niederlage der unteren Atemwege führen. Meistens entwickelt sich mit anderen Krankheiten: Bronchitis, Laryngitis oder Pharyngitis. Ein akuter oder chronischer Prozess in der Luftröhre verengt es, was beim Einatmen oder Ausatmen zu Keuchen führen kann.

Lungenkrebs

Ein Tumor in der Entstehung von Lungenkrebs, kann die Bronchien durch Blockierung des Zugangs von Luft zu schließen, stört die freie Atmung und macht es schwierig. Die von einer Person durchgeführten Atemanstrengungen erzeugen Pfeifgeräusche.

Pertussis

Bei Pertussis-Erkrankungen können auch Pfeifgeräusche auftreten. Dies kann auf die Ansammlung von Schleim, allergische Reaktion der Schleimhaut der Atemwege auf Infektionen und andere Faktoren zurückzuführen sein. Darüber hinaus kann Pfeifen mit der Entwicklung von Emphysem, Rupturen einiger Teile der Atemwege aufgrund von Anfällen von konvulsivem Husten auftreten.

Schlechte Gewohnheiten

Häufig können die Ursachen des Pfeifens zu schlechten Gewohnheiten werden, die dem Patienten, insbesondere dem Rauchen, zur Verfügung stehen. Es manifestiert sich häufiger am Abend oder am Morgen. Bei den Rauchern mit der Erfahrung wird keuchend der Atem öfter bemerkt. Der Grund dafür sind Schleimsekrete, die sich unter dem Einfluss von Tabakrauch in den Atemwegen ansammeln. Husten kann dieses Problem für eine Weile beseitigen, aber es wird effektiver sein, die schlechte Angewohnheit aufzugeben.

Behandlung von Keuchen bei Kindern

Für die Behandlung von Krankheiten mit Pfeifen bei Kindern wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Am wirksamsten ist die Atemwegstherapie mit Inhalation. Bei Komplikationen und Atemschwierigkeiten sollten Sie auf die künstliche Sauerstoffversorgung des Körpers zurückgreifen. Selbstbehandlung von Keuchen bei Kindern ist vollständig ausgeschlossen, der Arzt muss die Ursache für diese Manifestationen feststellen und die richtige Behandlung verschreiben. Sie können Kinder sowohl zu Hause als auch in einem Krankenhaus behandeln und alle Vorschriften und Empfehlungen von Ärzten genau erfüllen.

Methoden der Behandlung von Pfeifen beim Atmen bei Erwachsenen

Die Methoden der Behandlung von Erwachsenen mit Keuchen sind fast identisch mit der Behandlung von Kindern. Aber die Anzahl der Faktoren, die zu einer solchen Krankheit führen, haben sie viel mehr. Die Behandlung hängt von den Ursachen ab, die sie verursacht haben. Dazu gehören: Rauchen, Verletzungen verschiedener Art, Allergien, Asthma, Bronchitis und andere Atemwegserkrankungen.

Die Bestimmung der Ursachen von Pfeifen begleitet von Krankheiten kann durch Röntgenuntersuchung diagnostiziert werden. Erkrankungen der entzündlichen Natur der Bronchien, Luftröhre oder Kehlkopf, ist es gut, mit Inhalatoren zu behandeln. Dies kann sowohl in den medizinischen Einrichtungen als auch zu Hause geschehen. Für erwachsene Raucher ist die erste Bedingung in der Behandlung von Keuchen während des Atmens eine vollständige Raucherentwöhnung.

Keuchen in Babys

Das Auftreten von Pfeifen beim Einatmen oder Ausatmen bei Säuglingen und Neugeborenen sollte andere veranlassen, dringende Maßnahmen zu ergreifen, um die Ursachen und die Behandlung herauszufinden. Ein kleines Kind wird nicht in der Lage sein, bei der Bestimmung der Ursachen von Atemwegserkrankungen behilflich zu sein, so dass eine genaue Diagnose durchgeführt werden muss, um die Faktoren zu bestimmen, die den Pfiff ausgelöst haben.

Bei ansteckenden Krankheiten wird Keuchen mit Antibiotika, Inhalationen, Reiben in den oberen Atemwegen behandelt. In Notfällen kann dem Baby eine zusätzliche Sauerstoffversorgung des Körpers zugewiesen werden. Welche Art von spezifischer Behandlung sollte der Arzt durch die Ergebnisse der Untersuchung feststellen? In diesem Fall ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Auftreten verschiedener Krankheiten zu vermeiden, die mit pfeifenden Geräuschen einhergehen können, gibt es übliche vorbeugende Maßnahmen. Vermeiden Sie den Kontakt mit kranken Virusinfektionen, temperieren Sie den Körper. Bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein und Unwohlsein im Atmungssystem, Fieber, Halsschmerzen, Husten, Brustschmerzen ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Pfeifen mit Inspiration

Pfeifen mit Inspiration ist ein Zeichen, das vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Atmungssystems auftritt und bei anderen Pathologien selten vorkommt. Es gibt jedoch völlig harmlose ätiologische Faktoren. Vor dem Hintergrund des Hauptsymptoms kann eine große Anzahl anderer Manifestationen auftreten, zum Beispiel Atemschwierigkeiten, blasse Haut, Kurzatmigkeit und schwerer Husten.

Die richtige Diagnose kann nur nach instrumentellen Untersuchungen, Laboruntersuchungen und körperlichen Untersuchungen gestellt werden. Die Behandlung ist oft auf konservative Methoden beschränkt, aber in einigen Fällen kann eine Operation notwendig sein.

Ätiologie

In den meisten Fällen entsteht ein solches Symptom aufgrund des Verlaufs eines pathologischen Prozesses in jenen Organen, aus denen das Atmungssystem besteht. Dazu gehören:

Diese Organe sind in der Brust konzentriert.

Die häufigsten Ursachen für Pfeifen und Lärm bei der Inspiration sind:

  • Bronchitis, die bakterieller oder viraler Natur sein kann;
  • das Auftreten eines gutartigen oder bösartigen Neoplasmas sowie von Polypen in den Organen des Atmungssystems;
  • Tracheitis ist eine Krankheit, die durch den Verlauf des infektiösen Entzündungsprozesses gekennzeichnet ist, der die häufigste Folge einer akuten respiratorischen Virusinfektion oder schwerer Erkältungen ist;
  • Laryngotracheobronchitis ist eine Erkrankung, bei der Bronchien, Trachea und Larynx gleichzeitig entzündet sind;
  • Bronchialasthma ist eine allergische Erkrankung, gegen die eine Bronchialentzündung auftritt;
  • eine Vielzahl von Lungenläsionen, zum Beispiel ihre Ruptur, Traumatisierung oder Störung der Integrität aufgrund von Verletzungen;
  • Lungenkrebs - ein krebsartiger Tumor führt zu einer Verengung des Atemweglumens;
  • Ödem Quincke;
  • akute, obstruktive oder chronische Lungenerkrankung;
  • Bronchiolitis;
  • Apnoe;
  • Tuberkulose;
  • Herzversagen und andere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • gastroösophagealer Reflux;
  • anaphylaktischer Schock - tritt in Situationen auf, in denen ein Allergen künstlich in den menschlichen Körper eingeführt wurde. Dazu gehören der Biss einer Biene oder Wespe sowie die Wirkung bestimmter Drogen.

Das Pfeifen in den Lungen eines Kindes kann sowohl vor dem Hintergrund der oben genannten prädisponierenden Faktoren als auch in den folgenden Fällen auftreten, die für Kinder am charakteristischsten sind:

  • Einbringen eines Fremdkörpers in die Atemwege;
  • akute oder chronische Form der Bronchitis;
  • Diphtherie, die Entzündungen und Ödeme der oberen Atemwege verursacht;
  • Keuchhusten ist eine gefährliche Infektionskrankheit, bei der Pfeifen nicht nur mit Inspiration, sondern auch mit Husten beobachtet werden;
  • Laryngitis.

Es ist bemerkenswert, dass für Babys, die noch nicht ein Jahr alt geworden sind, Pfeifen in den Bronchien oder Lungen ganz normale Manifestation sein wird, die für die Entwicklung der Atmungsorgane charakteristisch ist.

Darüber hinaus kann sich ein solches Zeichen auch vor dem Hintergrund eines langjährigen Missbrauchs einer solchen Gewohnheit wie Rauchen einer Zigarette bilden.

Aus all dem folgt, dass der Mechanismus des Pfeifens, Keuchens oder Geräusches bei der Inspiration ist:

  • Kompression der Atemwege durch Neoplasmen oder vergrößerte regionale Lymphknoten;
  • Schwellungen, die zu einer Verengung der Bahnen führen;
  • krampfartige Muskeln des Atmungssystems;
  • Ansammlung einer großen Menge viskosen und viskosen Schleims;
  • Obstruktion des Lumens irgendeines Teils der Atemwege, beispielsweise eines Tumors, eines Polypen, eines Fremdkörpers oder eines eitrigen Pfropfens.

Symptomatologie

Vor dem Hintergrund, dass das Pfeifen auf Inspiration fast immer aus dem Verlauf dieses oder jenes pathologischen Prozesses entsteht, ist es ganz natürlich, dass ein solches Symptom nicht das einzige im klinischen Bild sein wird.

Das am häufigsten auftretende Keuchen bei einem Erwachsenen oder Kind wird begleitet von:

  • Schwäche und Lethargie des Körpers;
  • starke Kopfschmerzen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Sodbrennen;
  • Gefühl eines Komas im Hals;
  • Husten sowohl trocken als auch mit Sputumausfluss, der durchsichtig oder wolkig sein kann, mit Eiter oder Blut, grünlich oder gelb;
  • Schmerz und Brennen in der Brust;
  • ausgeprägte Rhinitis;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Schwierigkeiten beim Atmen durch den Mund oder die Nasenhöhle;
  • Herzklopfen;
  • Blässe der Haut;
  • schnelle Ermüdung und reduzierte Effizienz;
  • Appetitlosigkeit;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • das Auftreten eines Ausschlags unklarer Ätiologie;
  • Verletzung der Defäkation;
  • Schmerz im Herzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • intermittierende und schwere Atmung;
  • Niesanfälle;
  • Beeinträchtigung der Sprachfunktion;
  • Trockenheit in der Mundhöhle;
  • Erstickungsangriffe.

Es sind diese klinischen Manifestationen, die die Grundlage der Symptomatologie bilden können, aber es sollte bemerkt werden, dass ihre Manifestation von einem individuellen Charakter sein wird.

Darüber hinaus ist es eine Überlegung wert, dass bei Kindern diese oder jene Krankheit sich mehrmals schneller entwickelt als bei Erwachsenen, und es ist viel schwieriger. Aus diesem Grund ist es beim ersten Auftreten eines solchen spezifischen Symptoms so schnell wie möglich notwendig, qualifizierte Hilfe zu suchen.

Diagnose

Die Identifizierung des ätiologischen Faktors erfordert einen integrierten Ansatz, weshalb diagnostische Aktivitäten in mehreren Stufen durchgeführt werden.

Zuallererst sollten Sie wissen, dass Sie beim Pfeifen auf Inspiration zuerst einen Pneumologen oder einen HNO-Arzt konsultieren sollten. Die primäre Diagnose sollte direkt vom Arzt durchgeführt werden und zielt auf:

  • Studium der Anamnese und der Anamnese des Patienten - in manchen Fällen können diese Aktivitäten bei chronischen Erkrankungen den Hauptgrund für das Auftreten eines solchen Symptoms anzeigen;
  • Durchführung einer körperlichen Untersuchung, bei der der Arzt dem Patienten mit Hilfe spezieller Werkzeuge zuhört;
  • ausführliche Befragung des Patienten - es ist sehr wichtig für den Arzt, das erste Mal und die Schwere aller primären und sekundären Symptome herauszufinden.

Der nächste diagnostische Schritt ist die Laborforschung, unter anderem:

  • allgemeine und biochemische Blutanalyse - um mögliche Anämie zu identifizieren, da einige der Pathologien der Quelle durch Blutungen ergänzt werden können, sowie um Anzeichen eines infektiösen oder entzündlichen Prozesses zu erkennen;
  • klinischer Bluttest;
  • Koprogramm;
  • eine detaillierte Untersuchung des durch Husten abgesonderten Sputums.

Die letzte Stufe der korrekten Diagnosestellung sind instrumentelle Untersuchungen, die die Implementierung von

  • Radiographie;
  • Bronchoskopie;
  • CT und MRT der Brust.

In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise zusätzliche Ratschläge von einem Gastroenterologen oder Kardiologen.

Behandlung

Um die Pfeife während der Inspiration loszuwerden, ist es notwendig, die Bronchien von Sputum zu befreien. Dies kann mit Hilfe der folgenden konservativen Methoden erfolgen:

  • Mukolytika, Antihistaminika, schleimlösende Medikamente und Immunmodulatoren einnehmen;
  • Bewegungsmassage mit drainierendem Effekt, erfolgt im Brustbereich und auf dem Rücken in der Schulterblattzone;
  • Durchführung von Übungen der Atemgymnastik, vom behandelnden Arzt ernannt;
  • Verwendung von antibakteriellen Mitteln, wenn die Ursachen des Hauptsymptoms bei Infektionskrankheiten liegen;
  • Physiotherapeutische Verfahren basierend auf medizinischen Inhalationen;
  • Einhaltung einer schonenden Diät, die die Verwendung eines Multivitaminkomplexes vorsieht;
  • reichhaltiges Trinkregime.

Unter den Komponenten der traditionellen Medizin sind die effektivsten:

  • Mutter und Stiefmutter;
  • Johanniskraut und Marshmallows;
  • Propolis und Calendula;
  • Minze und Kamille;
  • Feld Schachtelhalm;
  • Lakritz und Zitronenmelisse.

Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind:

  • Ineffektivität konservativer Behandlungsmethoden;
  • Eindringen in den Atemtrakt eines Fremdkörpers, sofern dieser tief eindringt;
  • bösartige oder gutartige Gebilde und Polypen.

Die Frage der Operation wird individuell mit jedem Patienten entschieden.

Prävention

Um Probleme mit der Entwicklung einer solchen alarmierenden klinischen Manifestation, wie Pfeifen mit Inspiration, zu vermeiden, müssen Sie die folgenden allgemeinen Regeln beachten:

  • völlig verderbliche Gewohnheiten aufgeben;
  • richtig und ausgewogen essen;
  • bieten eine frühzeitige Erkennung und vollständige Behandlung von Atemwegs-, Herz-Kreislauf- und Verdauungssystemerkrankungen;
  • regelmäßig einer vollständigen ärztlichen Untersuchung unterzogen werden.

Die Prognose des Pfeifens mit Inspiration wird ganz davon abhängen, welche Krankheit den Ausbruch ausgelöst hat. Frühe Diagnose und komplexe Therapie erhöht signifikant die Chancen für ein positives Ergebnis. Vergessen Sie jedoch nicht, dass jedes Leiden Komplikationen hat, die das Leben des Patienten bedrohen.

"Pfeifen mit Inspiration" wird bei Krankheiten beobachtet:

Laryngitis bei Kindern - der entzündliche Prozess des Larynx, in dem fast sofort sein Ödem auftritt. Am gefährlichsten ist die Laryngitis für Neugeborene und Kinder bis zum Alter von drei Jahren, da der Krankheitsverlauf mit einer unzureichenden Luftaufnahme in die Atemwege einhergeht. Dies kann zu Erstickungsanfällen führen, wenn die Eltern keinen sofortigen Krankenhausaufenthalt anbieten.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Als eine Pfeife in einer Nase auf einer Ausatmung zu behandeln?

Entzündliche Prozesse in den Bronchien und Lungen beeinflussen die Arbeit der Atemwege. Wenn Sie durch den Luftstrom gehen, können Sie Geräusche in Form von Pfiffen oder Keuchen hören.

Berücksichtigen Sie die Hauptursachen und Behandlungsmethoden bei Kindern und Erwachsenen.

Ursachen des Pfeifens beim Ausatmen

Es gibt mehrere Faktoren, die Keuchen verursachen können.

Bronchialasthma

Die Krankheit führt zu einem Krampf der Atemwege. Der Patient hat ein charakteristisches Geräusch beim Atmen. Um dem Patienten zu helfen, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Anaphylaktischer Schock

Wenn Sie bestimmte Stoffe in die Atemwege gelangen, kann eine Person eine allergische Reaktion haben.

Anaphylaktischer Schock entwickelt sich schnell genug.

Die Krankheit wird von Schleimhautödem begleitet.

Eine heftige Reaktion kann wegen des Bisses giftiger Schlangen oder Insekten beginnen.

Eine starke Schwellung des Larynx ist eine Gefahr für den Menschen. In besonders schweren Fällen kann Asphyxie auftreten.

Eintritt in das Atmungssystem von Fremdkörpern

Die Ursachen des Pfeifens in der Nase beim Atmen können eine Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen. Am häufigsten werden Fremdkörper in den Atemwegen von Babys gefunden. Neugierige Kinder untersuchen umliegende Objekte und können sie in den Nasopharynx schieben.

Eine Überlappung der Atemwege kann zum Tod des Patienten führen. Handeln Sie schnell, um eine Person zu retten.

Wichtig! Versuchen Sie nicht, einen im Nasopharynx des Babys steckenden Fremdkörper herauszuziehen. Dies kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Vertrauen Sie Fremdkörper-Profis.

Verletzung der Lunge

Pfeifen mit Inspiration beginnt nach Lungenschäden. Die Ursache der Verletzung kann ein Arbeitsunfall, Einatmen von Säuredämpfen, eine mechanische Einwirkung auf innere Organe sein. Ein Patient mit solchen Symptomen muss dringend medizinisch versorgt werden.

Bronchitis

Das Auftreten von Fremdgeräuschen kann mit einer Infektion mit Viren und Bakterien in Verbindung gebracht werden. Bei der Vermehrung pathogener Mikroorganismen quillt der Patient Schleim auf. Dies begrenzt den Luftstrom in die Bronchien.

Unterscheiden Sie akute und chronische Form der Bronchitis. Der Patient hat trockene Hustenattacken.

Tracheitis

Die Niederlage der unteren Atemwege kann beim Atmen pfeifen. Der Entzündungsprozess betrifft nicht nur die Luftröhre. Der Patient ist von Bronchien und dem Kehlkopf betroffen.

Bei der Überprüfung bei den Patienten zeigen genug oft die Merkmale an Pharyngitis. Der Schleim beginnt sich im Hals des Patienten anzusammeln, was das Atmen erschwert.

Lungenkrebs

Ein Neoplasma in der Lunge kann den Luftstrom in die Bronchien blockieren. Es wird schwierig für eine Person zu atmen.

Ein an Krebs erkrankter Patient muss sich beim Atmen anstrengen. Das Auftreten einer Pfeife ist ein Symptom, das auf die Entwicklung eines Tumors im Atmungssystem des Patienten hinweisen kann.

Pertussis

Bei Keuchhusten beginnt sich der Schleim in der Person in den Atemwegen anzusammeln. Es behindert die Atmung, da es das Lumen verengt, durch das Luft in den Körper eindringt. Erkennen Sie die Krankheit kann durch Krampfhusten aufgrund einer Verletzung der Struktur des Gewebes sein.

Schlechte Gewohnheiten

Bei starken Rauchern bildet sich Schleim in den Atemwegen. Mit Hilfe eines Hustens versuchen sie, viskose Sekrete loszuwerden, die eine große Menge toxischer Substanzen enthalten.

Durch das ständige Rauchen wird die Gewebestruktur des Nasopharynx gestört. Das Auftreten einer Pfeife weist auf das Vorhandensein von Schleim hin, was das Atmen erschwert.

Diagnose

Um eine genaue Diagnose des Patienten zu stellen, der zum Röntgen der Lungen geschickt wird. Beurteilen Sie den Zustand der Gewebe nach Spirographie und Pneumotachometrie. Experten untersuchen die Zusammensetzung des Ausstrichs aus dem Rachen des Patienten auf das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen.

Während der Untersuchung werden Blut und Urin des Patienten entnommen. Gegebenenfalls müssen Sie sich einer CT-Untersuchung unterziehen.

Wie Keuchen bei Kindern zu heilen

Zu Beginn wird das kranke Kind zur Diagnose geschickt, um die Ursache der Krankheit zu bestimmen. Das Pfeifen eines Kindes in der Nase kann ein Lungenödem sein.

Um eine ständige Pfeife loszuwerden, ist es mit Hilfe von Inhalationen möglich. In besonders schwierigen Fällen kann eine künstliche Sauerstoffversorgung erforderlich sein.

Wenn Fremdkörper in die Atemwege gelangen, sollten Sie nicht versuchen, sie selbst herauszuziehen. Solche Aktionen können zu Verletzungen des Atmungssystems führen. Das Kind sollte so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Einnahme von Antibiotika in diesem Alter kann zu Nebenwirkungen führen. Das Baby stört das Verdauungssystem, denn das Mittel zerstört nicht nur schädliche Mikroorganismen. Antibakterielle Medikamente können Dysbakteriose verursachen.

Die Babys haben das Immunsystem noch nicht vollständig gebildet. Um die Genesung von Babys zu beschleunigen, wird empfohlen, Immunmodulatoren einzunehmen.

Achten Sie auf die Wahrscheinlichkeit von Allergien auf die Substanzen, aus denen die Medikamente bestehen.

Merkmale der Behandlung der Krankheit bei erwachsenen Patienten

Als eine Pfeife in einer Nase beim Atem am Erwachsenen zu behandeln? Es gibt mehrere Faktoren, die beim Atmen pfeifen können:

  1. Die Anwesenheit von Asthma und Bronchitis.
  2. Verletzungen der Atemwege.
  3. Anschwellen der Schleimhäute aufgrund von Allergien gegen in der Luft vorhandene Stoffe.
  4. Leidenschaft für schlechte Angewohnheiten, die das Funktionieren des Atmungssystems stören.

Beseitigen Sie allergische Symptome durch Antihistaminika (Claritin, Zirtek). Um die therapeutische Wirkung von Medikamenten zu verbessern, wird empfohlen, Inhalationen durchzuführen. Wenn Pfeifen auftritt, müssen Patienten schlechte Angewohnheiten aufgeben.

Im Falle der Entdeckung einer bakteriellen Infektion wird dem Patienten Antibiotika verschrieben. Um Viren zu eliminieren, müssen Sie antivirale Medikamente einnehmen. Von der Pfeife kann mit Hilfe von antimykotischen Mitteln eliminiert werden.

Tritt ein Fremdkörper in den Kehlkopf ein, muss er so schnell wie möglich aus den Atemwegen des Patienten entfernt werden. Zu diesem Zweck verwendet der Arzt ein Laryngoskop oder Bronchoskop.

Der Eingriff wird unter Narkose durchgeführt. Dank Spezialwerkzeug entfernt ein Spezialist Fremdkörper aus den Atemwegen des Opfers mit minimaler Schädigung der Schleimhäute.

Die Ursache von Fremdgeräuschen während der Inspiration kann das Vorhandensein von Neoplasmen sein. Nach der Diagnose wird der Patient mit einem Tumor zur Operation überwiesen. Chemotherapie kann zur Behandlung von Krebserkrankungen eingesetzt werden.

Die Behandlung von Patienten, die in der Brust verletzt sind, hängt von der Schwere der Läsionen ab. Die betroffenen Personen entwickeln Lungenödeme, die eine Notfallversorgung erfordern können.

Der Anfall von Bronchialasthma wird von Ersticken begleitet. Um den Zustand des Patienten zu erleichtern, muss der Raum gelüftet werden. Wiederherstellung der Atmung kann mit Salbutamol sein. Dieses Medikament kann zur Inhalation verwendet werden.

Um die Erstickungssymptome zu beseitigen, injizieren Ambulanzärzte den Patienten mit Zufillin. Bei Bedarf können Glukokortikosteroide verwendet werden (Dexamethason, Prednisolon).

Fazit

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Ursache des Pfeifens beim Atmen ab. Um mit einer bakteriellen Infektion fertig zu werden, werden den Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben. Allergien können auf Antihistaminika zurückzuführen sein.

Um die Ausscheidung von Sputum, das sich im Rachen ansammelt, zu verbessern, ist es notwendig, Mukolytika einzunehmen. Die Ursache des Pfeifens kann das Vorhandensein eines Neoplasmas in der Lunge des Patienten sein. Bei der Behandlung solcher Patienten werden chirurgische Methoden verwendet.

Ursachen und Beseitigung von Pfeifen beim Ausatmen bei einem Kind und einem Erwachsenen

Ärzte sind verblüfft! Schutz vor der FLU und SPLASH!

Es ist nur vor einem Traum notwendig.

Wenn eine Person gesund ist, ist ihr Atem geräuschlos und unbemerkt. Dies ist ein unbedingter Reflex, und wir folgen diesem Prozess nicht. Aber manchmal ist das Atmen aufgrund verschiedener Faktoren schwierig und wird von verschiedenen Geräuschen begleitet. Vor allem erschrecken Pfeifen und Rasseln. Die Ursachen des Keuchens können sehr unterschiedlich sein, aber wenn der charakteristische Pfiff während der Ausatmung gehört wird, deutet dies auf eine Verengung des Kehlkopflumens hin, was wiederum ein "Weckruf" sein kann, der eine Krankheit meldet.

Ursachen

Wie bereits erwähnt, ist die Ursache des Keuchens beim Ausatmen höchstwahrscheinlich eine Verengung des Larynx. Je kleiner die Lücke zwischen den Wänden ist, desto mehr Aufwand braucht es, um die Luft ein- und auszuatmen. Und je mehr Anstrengung wir anwenden, desto schneller passiert die Luft den Kehlkopf. Von hier und da sind Pfeifen und Keuchen. Die Hauptsache - um herauszufinden, warum die Verengung der Wände des Kehlkopfes aufgetreten ist. Und dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • Asthma. Die Krankheit ist allergisch und manifestiert sich im Leben eines Menschen, wird dann verschlimmert, dann für eine Weile beruhigt. Es gibt sehr wenige Fälle von vollständiger Heilung für Asthma. Es reicht, dass eine sehr geringe Dosis Allergene in den menschlichen Körper gelangt - und die Asthma-Exazerbation ist gewährleistet. Es ist durch eine Entzündung der Bronchien und Verengung ihrer Wände gekennzeichnet, so dass Sie eine laute deutliche Pfeife hören können.
  • Anaphylaktischer Schock. Es erscheint in dem Fall, wenn ein Allergen künstlich in den menschlichen Körper eingeführt wurde - zum Beispiel eine Biene oder Wespenstich, Medikamente. Wenn eine Person gegen Bienengift allergisch ist und nichts davon weiß, kann sie an einem Bissen sterben. Es ist durch Verengung der Bronchien gekennzeichnet - das Opfer kann beginnen, einen starken Niesanfall zu haben, während es für ihn schwierig sein wird zu schlucken, Nase zu atmen und artikulieren sprechen.
  • Fremdkörpereintrag. Wenn Sie versehentlich ein ausreichend großes Teilchen einatmen, bleibt es im Hals hängen. Meistens passiert dies mit Kindern, die unbeaufsichtigt bleiben. Eine ähnliche Situation kann während der Mahlzeiten auftreten. Gekennzeichnet durch einen starken Husten, der von einem Pfeifen und Keuchen begleitet wird, steigt die Körpertemperatur, und die Person beginnt buchstäblich blau zu werden. Wenn Sie auf keinen Fall ein Objekt aus den Bronchien extrahieren, wird es zu Erstickung kommen und dadurch zu einem tödlichen Ausgang.
  • Mechanische Schädigung der Lunge. Dies ist eine ziemlich schwere Verletzung, meistens geschieht dies nach Unfällen, Unfällen, Explosionen. Eine Person in diesem Zustand braucht dringend medizinische Hilfe, sonst kann sie in wenigen Minuten sterben. Gezeichnet durch Pfeifen, Atembeschwerden, Schmerzen in der Brust, Blutungen und Ödeme der Lunge.
  • Bronchitis. Sie können die harmlosesten dieser Krankheiten sagen. Es erscheint als eine Komplikation für eine Erkältung, und Heilung ist nicht so schwierig. Die Hauptsache ist, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und die Krankheit nicht zu starten. Bronchien entzünden sich, da die begleitenden Symptome Husten sowie Pfeifen und Keuchen beim Atmen manifestieren.
  • Tracheitis. Eine schwerere Komplikation bei Erkältungen. Bei Tracheitis ist der Entzündungsprozess nicht nur in den Bronchien lokalisiert, sondern auch in der Luftröhre. Die Symptome sind der Bronchitis sehr ähnlich - das gleiche Pfeifen, Keuchen und heftiger Husten.
  • Lungenkrebs. Eine schreckliche Krankheit, bei der ein Tumor in der Lunge erscheint, der das Lumen der Atemwege verengt, wodurch bei Ausatmung und Inspiration eine Pfeife erscheint. Unter anderen Symptomen - Husten mit Blut, Müdigkeit und Gewichtsverlust.
  • Asthma Husten - wie und warum es erscheint und wie man es heilt.
  • Wie man Genyantritis mit Honig zu Hause heilt, welche Volksrezepte man verwendet - lesen Sie in diesem Artikel.
  • Pneumokokken-Infektion ist eine große Gefahr für Kinder und Erwachsene.

Merkmale der Pfeife

Ein pfeifendes Geräusch, das wir Keuchen oder Pfeifen nennen, wird normalerweise in trocken und nass unterteilt. Nasses Pfeifen und Keuchen tritt auf, wenn Sputum oder Blut auf dem Weg der Luftbewegung gebildet wird, trocken - bzw. nur dann, wenn nichts als verengte Luftwege den Luftdurchgang stören.

Je lauter die Pfeife beim Atmen gehört wird, desto ausgedehnter ist der Entzündungsprozess. Die Pfeifen sind am häufigsten bei Bronchitis. Wie Statistiken zeigen, ist bei jungen Kindern das Risiko, pathologisches Pfeifen und Pfeifen zu entwickeln, viel höher als bei Erwachsenen. Darüber hinaus hat es abhängig vom Alter des Keuchens mit Ausatmung verschiedene Eigenschaften.

Kinder

Die häufigsten Ursachen für diese Krankheit bei einem Kind sind Bronchitis und Asthma. Bronchitis kann auf verschiedene Arten vorgehen:

  • Akute Bronchitis. Die Wände der Bronchien entzünden sich stark, und ein Bronchialgeheimnis ist auch prominent. Charakterisiert zuerst trockener, dann feuchter Husten (gleiches gilt für Keuchen und Pfeifen) und Schmerzen in den Atemwegen. Normalerweise ist es eine Komplikation von Grippe oder Erkältung.
  • Akute obstruktive Bronchitis. Im Gegensatz zur akuten Bronchitis werden die Wände der Bronchien nicht nur entzündet, sondern auch sehr eng, was zu einer starken Störung des Luftdurchgangs führt. Wenn der Patient ein kleines Kind ist, ist die Krankheit noch schwerer, da die Bronchien bei Kindern schmaler sind als bei Erwachsenen. In der Regel sind Rasseln nass.
  • Chronische Bronchitis. Tritt auf, wenn die akute Bronchitis über längere Zeit nicht behandelt wird. Chronische Bronchitis manifestiert sich in ihren Exazerbationen, die mehrmals im Jahr auftreten können. Es ist viel schwieriger zu heilen als herkömmliche Bronchitis. Die Symptome sind nass Rasseln und Pfeifen.

Bei Erwachsenen

Die häufigste Ursache für das Pfeifen beim Ausatmen sind Bronchitis und Infektionskrankheiten der Atmungsorgane. Lautes Keuchen bei Erwachsenen deutet in der Regel nicht auf gewöhnliche Bronchitis, sondern auf obstruktive Atmung hin.

Neben der Bronchitis sind entzündliche Zustände der Atmungsorgane, Lungenentzündung, Bronchial- und Trachealtumoren, Verbrennungen des Kehlkopfes und mechanische Verletzungen der Atemwege und Lungen häufig. Wenn eine Person auch ein Raucher ist, wird dies noch mehr verschlimmert.

Behandlung

Wenn während der Inspiration ein Pfiff ertönt, muss zuerst ein Arzt aufgesucht werden. Die Gründe dafür können in der Tat sehr viel, und Selbstmedikation kann gefährlich sein. Besonders wenn es sich um eine Kinderkrankheit handelt.

Jede Krankheit kann geheilt werden, wenn ihre Symptome rechtzeitig erkannt werden. Die Medizin hat längst das Niveau erreicht, wenn mit Hilfe qualitativ hochwertiger Dienste, einer klaren Diagnose und dem richtigen Behandlungsverlauf die Atmungsorgane in einen nahezu idealen Zustand gebracht werden und mögliche Exazerbationen von Atemwegserkrankungen in Zukunft verhindert werden.

Wenn Sie sich über den Grund für die Pfiffe nicht sicher sind, ist es besser, eine umfassende Untersuchung durchzuführen. Wie die Praxis zeigt, können beispielsweise beim Atmen in der Liegeposition für ein nahezu harmloses Pfeifen sehr ernsthafte Probleme mit der Wirbelsäule verborgen sein. Zögern Sie nicht - Gesundheit ist das Wichtigste!

Behandlung für Bronchitis

Wenn Sie 100% sicher sind, dass Sie Bronchitis haben, und nicht etwas anderes, können Sie versuchen, selbst Medikamente einzunehmen. Dies entbindet jedoch nicht von der Notwendigkeit, den behandelnden Arzt über die Zweckmäßigkeit einer solchen Behandlung und die genaue Liste der von Ihnen eingenommenen Medikamente zu konsultieren.

Medikamente, die Bronchitis behandeln können:

  • Antibiotika. Natürlich sollte man Antibiotika mit komplexer Wirkung wählen, dh solche, die in der Lage sind, sofort mit verschiedenen Arten von pathogenen Bakterien zu kämpfen. Bevor Sie sich für Antibiotika entscheiden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und die Zulassungsdauer anpassen.
  • Mukolytika. Sirups für Auswurf, Tabletten, Ausdünnung Sputum. Nehmen Sie Mukolytika in der in der Anleitung angegebenen Dosierung ein, können Sie ohne Rücksprache mit einem Arzt, da sie nur ein Hilfselement bei der Behandlung der Krankheit sind.
  • Inhalationen. Sie werden in Fällen von akuter obstruktiver Bronchitis verwendet, wenn eine Person buchstäblich nichts zu atmen hat. Um einen plötzlichen Angriff zu vermeiden, können Sie einen Inhalationsvernebler verwenden und dann einen Arzt aufsuchen.

Fazit

Die Hauptsache ist, die Ursache der Pfeife korrekt festzustellen. In der Selbstbehandlung kann eine falsche Diagnose zu viel Zeit, Geld und darüber hinaus zu einem schwereren Stadium der Krankheit führen. Daher ist es in solchen Fällen besser, einen qualifizierten Spezialisten zu kontaktieren, der sein Geschäft kennt.

Pfeifen und Keuchen mit Ausatmung in den Bronchien, Hals oder Lunge ist kein angenehmes Vergnügen. Wenn Sie sich über ein solches Symptom Sorgen machen, zögern Sie nicht, die Behandlung in einer langen Box zu verschieben, und denken Sie bitte nicht, dass "alles sich selbst passieren wird". Gehen Sie durch etwas, vielleicht, und werden gehen, nur dann werden Komplikationen so viel sein, dass es bereits notwendig sein wird, im Krankenhaus behandelt zu werden.

Die Nase pfeift beim Atmen

Das Vorhandensein von Perforationen (Öffnungen) in der Nasenscheidewand verursacht in den meisten Fällen keine Probleme für die Person. Aber manchmal kann die Perforation des Septums ein Symptom für eine ernsthafte Krankheit sein. Daher erfordert jeder identifizierte Fall Aufmerksamkeit.

Meistens ist das Vorhandensein eines Loches in der Nasenscheidewand asymptomatisch, das heißt, manifestiert sich nicht. Manchmal ist das Vorhandensein einer Perforation von Beschwerden über die Bildung von Krusten in der Nase und den Ausfluss von Blut aus der Nase begleitet. In seltenen Fällen (mit kleinen Perforationen) kann eine Person beim Atmen durch die Nase von einem Keuchen gestört werden. Das Pfeifen mit Nasenatmung gilt als klassisches Symptom der Perforation.

Ich möchte jedoch meine persönliche Erfahrung teilen: Seit zwölf Jahren, in denen ich als HNO-Arzt 3-4 Patienten mit Perforationen pro Jahr behandelte, habe ich nie solche "keuchenden" Fälle gesehen.

Was sind die Ursachen für eine Perforation der Nasenscheidewand? Sie können in vier Gruppen unterteilt werden:

1. Verletzung. Zum Beispiel: Operation an einem Septum, Kauterisation des Gefäßes an Nasenbluten, um die Angewohnheit, in der Nase aufgenommen werden, die Anwesenheit in dem Hohlraum der medizinischen Vorrichtung der Nase verlängert, Hämatom, Abszess nasalen Septums als Folge des stumpfen Trauma (nasogastric (nasogastric) -Sonde, intranasal Kanüle Sauerstoff zuzuführen) Nase, Batterie oder andere Fremdkörper der Nase.

2. Entzündliche und infektiöse Ursachen. Zum Beispiel: Dermatomyositis, Wegener-Granulomatose, systemischer Lupus erythematodes, Sarkoidose, Tuberkulose, Syphilis, Diphtherie der Nase.

4. Exposition gegenüber Chemikalien, einschließlich Medikamenten. Zum Beispiel: Kokain, topische Kortikosteroide, verlängerte Verwendung von Vasokonstriktortropfen, Chromverbindungen.

Die Diagnose von Perforationen der Nasenscheidewand ist einfach - genug, um die Nasenhöhle zu untersuchen. Wenn eine Perforation festgestellt wird, sollte der Arzt den Patienten sorgfältig untersuchen, um mögliche Ursachen des Problems zu identifizieren. Wir dürfen nicht vergessen, dass die normalerweise harmlose Perforation der Nasenscheidewand das erste Anzeichen einer beginnenden schweren systemischen Erkrankung sein kann. Der Arzt muss eine verantwortliche Entscheidung treffen: ob der Patient eine weitere detaillierte Untersuchung benötigt oder keine medizinischen Maßnahmen erforderlich sind.

Wenn kein Grund zur Annahme besteht, dass der Patient ansteckend oder rheumatologisch erkrankt ist, hängt die weitere Vorgehensweise davon ab, ob die Perforation zu Angst führt.

Wenn Sie verursachen keine Probleme - in der Regel gegeben Empfehlungen zur Lebensweise (Vermeidung, wenn möglich, vasokonstriktives Tropfen, wählen Sie nicht die Nase, die Luft befeuchten, wenn nicht genügend Feuchtigkeit ist im Wohnzimmer, etc...). Es ist auch notwendig, ärztliche Aufsicht zu haben. Wenn der Perforationsbereich zunimmt, muss die Taktik des Patientenmanagements geändert werden.

Wenn Sie sich Sorgen machen, ist es möglich, die Perforation chirurgisch zu schließen.

Wenn der Patient nicht operiert werden möchte oder medizinische Kontraindikationen für eine Operation hat, - Empfehlungen für den Lebensstil + topische Anwendung von antibakteriellen Salben oder Vaseline zur Kontrolle der Krusten. In einigen Fällen (Pfeifen) wird die Einrichtung einer Silikonprothese gezeigt, die die Perforation bedeckt.

Vielleicht möchten Sie auch folgende Artikel lesen:

1. East C, Paun S. Nasenseptum Perforationen. // In: Scott-Brawn's Otorhinolaryngology, Kopf-Hals-Chirurgie / Michael Gleeson, hrsg. - London, 2008 - Kap. 124 - P. 1581-1588.

Keuchen

Pfeifendes Atmen ist nicht normal, da normalerweise eine Person geräuschlos atmet. Es dient als Zeichen einer schweren Krankheit.

In den meisten Fällen ist das Pfeifen beim Atmen beim Ausatmen zu hören. In der medizinischen Sprache wird dieses Phänomen Stridor genannt. Es tritt auf, wenn aus irgendeinem Grund eine Verengung des Kehlkopfes, der Trachea oder der Bronchien (oder beider) vorliegt. Fast immer ist dieser Zustand vollständig reversibel, wenn der Patient rechtzeitig zum Arzt gegangen ist.

Der pfeifende Atem ist nur ein separates Symptom einer Krankheit. Es wird sehr oft von einem erstickenden trockenen Husten und Kurzatmigkeit begleitet. Die Person, so nimmt die Position mit Rumpf nach vorne gebeugt und Händen gezwungen, auf der Rückseite eines Stuhls oder die Kante des Tisches konzentriert. Es gibt ein Gefühl der Angst, die Herzfrequenz nimmt zu.

Wenn die Bedingung verzögert wird, dann wird der Akt der Atemmuskulatur der Schultergürtel verbindet, Rücken und Brust. Es gibt eine Entwicklung von Lungen Herzinsuffizienz. Der Tod kann eintreten, wenn keine qualifizierte Hilfe geleistet wird.

Ursachen von Keuchen

Die folgenden pathologischen Prozesse und Krankheiten führen zu Stridor:

  1. Allergie in Form eines anaphylaktischen Schocks oder einer sofortigen Reaktion (eine sich schnell entwickelnde Reaktion auf den Kontakt mit einem Allergen).
  2. Ein atemloser Angriff bei einem Patienten mit Asthma bronchiale.
  3. Obstruktive Bronchitis.
  4. Das Eindringen von verschiedenen Gegenständen oder Erbrechen in die Atemwege.
  5. Gutartige oder bösartige Tumoren der Lunge, der Bronchien, Luftröhre, Kehlkopf oder Rachen.
  6. Bronchoektatische Krankheit.
  7. Professionelle Staubkrankheiten der Atemwege.
  8. Einatmen von korrosiven Chemikalien in der Produktion, bei Kampfhandlungen, bei Bränden.
  9. Lungenemphysem.
  10. Pneumosklerose.
  11. Traumatische Verletzungen der Brust.
  12. Pilzinfektion der Lunge (Coccidiomykose).
  13. Lungenödem.
  14. Thromboembolie von Lungenarterien.
  15. Tuberkulose.
  16. Respiratory syncytial Infektion.
  17. Eine Vergrößerung der Schilddrüse bei Kropf oder Krebs.
  18. Granulomatose.
  19. Laryngotracheitis.
  20. Pharyngopharyngealer Abszess.

Diagnose

Das Auftreten von Keuchen führt dazu, dass Patienten den Hausarzt oder Pneumologen kontaktieren. Die Richtung der Diagnose hängt in diesem Fall von der Anamnese des Auftretens des Krankheitszustands und den Untersuchungsdaten des Patienten ab. Bei der Ernennung des Arztes wird der Patient auch nach Körpertemperatur gemessen, bestimmt das Niveau des Blutdrucks, hört auf Atmung und Herzklopfen.

Um die Ursachen der Krankheit und dem Ausmaß der Läsion zu klären ist erforderlich, um den Patienten Röntgenlicht passieren. Falls erforderlich, bezeichnet die Untersuchung der externen Atmungsfunktion mit Hilfe spezieller Methoden: Spirographie und pneumotachometry.

In schwierigen Situationen wird eine Tomographieuntersuchung verwendet. Wenn der Arzt eine Infektion vermutet, dann ist ein allgemeiner Bluttest, ein allgemeiner Urintest, eine Sputumkultur oder ein Abstrich aus dem Schleimhalskanal informativ.

Behandlung von Pfeifen beim Atmen

Die Stridortherapie sollte vor allem die kausalen Mechanismen der Pathologie beeinflussen.

  • Wenn sich durch die Vermehrung von infektiösen Mikroorganismen ein Keuchen entwickelt hat, müssen antibakterielle, antivirale oder antimykotische Medikamente eingenommen werden.
  • Wenn ein Fremdkörper in den Kehlkopf oder die Bronchien eindringt, muss er mit Hilfe spezieller Instrumente (Laryngoskope oder Bronchoskope) schneller extrahiert werden. Dieser Eingriff wird nur im Krankenhaus unter Anästhesie durchgeführt.
  • Wenn ein Neoplasma gefunden wird, das das Atmen behindert, dann wird entsprechend den Indikationen auf chirurgische Behandlung oder Chemotherapie zurückgegriffen.
  • Vergiftung durch Rauch oder andere Reizstoffe erfordert eine Entgiftung im Krankenhaus.
  • Tuberkulose der Lunge wird mit spezifischen Medikamenten behandelt.
  • Brustverletzungen erfordern jeweils einen individuellen Zugang.
  • Bei Lungenödem und Thromboembolien sollte umgehend Hilfe geleistet werden. Reanimationsmaßnahmen sind oft erforderlich. Die Sterblichkeit ist in diesem Fall hoch.

Manchmal kann sich ein Patient selbst helfen. Zum Beispiel bei einem Anfall von Bronchialasthma, beim Ersticken mit obstruktiver Bronchitis oder Laryngotracheitis mit Stenose. Es ist notwendig, die Luft zu befeuchten und den Raum zu belüften, die enge Kleidung zu entfernen. Beweg dich nicht und beruhige dich nicht. Inhalieren Sie 1-2 Dosen Salbutamol oder Inhalation von Ventolin oder Berotek mit einem Vernebler. Wenn diese Maßnahmen kein positives Ergebnis gebracht haben, dann rufen Sie einen Krankenwagen.

Notfallpersonal wird eine intravenöse Injektion von Euphyllin durchführen. Falls erforderlich, dann verwenden und Glukokortikoide (Dexamethason oder Prednisolon). Über die Wirkung der Behandlung und abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten entscheidet ein Arzt oder Sanitäter über die Notwendigkeit einer Hospitalisierung.

Pfeifender Atem geht nicht von allein. Wenn Sie ihn sehen, müssen Sie dringend medizinische Hilfe suchen.

War die Seite nützlich? Teilen Sie es in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!