Search

Wie lange dauert die Allergie bei Säuglingen?

Erst wenn er in diese Welt gelangt ist, hat das Neugeborene einen schwachen und nicht vollständig geformten Organismus, dessen Arbeit durch viele äußere Faktoren negativ beeinflusst werden kann. Einige Babys von Geburt an haben eine starke Immunität, aber die meisten müssen sich verschiedenen Schwierigkeiten stellen, bis ihre Immunität stärker wird. Eines der häufigsten Probleme von Babys bis zu einem Jahr ist Allergie.

Eine allergische Reaktion kann bei Neugeborenen auftreten Dander zu streicheln, Pollen, chemischen Bestandteile von Reinigungsmitteln, Kinderpflegeprodukte (Shampoos, Gels), die Komponenten von Kinder Cremes, Lotionen, Puder, Parfüm und Kosmetika usw. Mom Aber in 95% der Fälle erscheint die Allergie bei Neugeborenen aufgrund von Nahrungsmitteln.

Wenn das Baby stillt, können Allergene in der Nahrung sein, die die Mutter verwendet. Wenn er bereits auf dem Köder ist, kann die negative Reaktion im Körper wegen der Bestandteile des Essens entstehen, das das Kind gibt.

Stillende Mütter brauchen viele nützliche Vitamine und Spurenelemente. Ihr Körper muss in ausreichender Menge Geflügelfleisch, Fisch, Milchprodukte, Obst, Gemüse erhalten. Aber es ist notwendig Verbrauch zu minimieren oder sogar besser die Früchte geben und Gemüse von leuchtend orange und rot (Rüben, Zitrusfrüchte, Tomaten, Erdbeeren, etc.), Fischeier, Nüsse, Schokolade, Lebensmittel mit Konservierungsstoffen, Farbstoffen und hohem Zuckergehalt.

Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, kann das Protein der Kuhmilch als Teil der Mischung ein Allergen sein. In diesem Fall muss man die Mischung des speziellen Hypoallergens ersetzen.

Allergien während der Ergänzungsfütterung können eine Folge der falschen Dosis des Produktes und seiner individuellen Intoleranz sein. So dass das Allergen aus der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden muss, und nach einer Weile versuchen, es in einer kleinen Dosis wieder einzuführen, sorgfältig die Reaktion des Körpers des Kindes zu beobachten.

Manifestation der Allergie bei Säuglingen

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien sind

  1. Rote Flecken auf der Haut.
  2. Frakturen in der Leistengegend.
  3. Peeling.
  4. Schwellung
  5. Coryza, Niesen, Husten, Tränen der Augen.
  6. Aufstoßen, Erbrechen.
  7. Kolik, erhöhte Gasbildung.
  8. Durchfall oder Verstopfung.
  9. Schreibfeder.
  10. Bronchospasmus.

Wenn das Kind eine heisere Stimme hat, ein Husten auftrat und das Atmen schwierig wurde, dann können alle diese Anzeichen einer gefährlichen Krankheit sein - Quinckes Ödem, bei dem innere Schleimhäute anschwellen. In einer solchen Situation benötigt das Kind dringend medizinische Hilfe. Es ist notwendig, einen Kinderarzt zu konsultieren, wenn die Anzeichen einer Allergie nicht lange anhalten, auch wenn sie das Baby nicht stören.

Behandlung von Allergien

Die Basis für die Behandlung von Allergien ist der Nachweis und Ausschluss der Wirkung des Allergens auf das Baby. Cope mit den gleichen Symptomen von Allergien wird helfen, spezielle Pillen, Salben, Tropfen, Gele. Wähle sie nicht auf Empfehlung von Freunden. Alle Medikamente Säuglinge sollten von einem Kinderarzt oder einem Allergologen verordnet werden.

Wenn Allergien verschrieben werden, sind diese Gruppen von Drogen:

  1. Antihistaminika in Form von Sirup und Tropfen, Beseitigung der äußeren Symptome der Allergie, Beseitigung des Juckreizes. Dazu gehören Fenistil, Zirtek, Zodak, Loratadin, Diazolin.
  2. Antihistamin-Gele und Salben - Psychallasen, Fenistil. Sie reduzieren Rötungen, lindern Juckreiz.
  3. Sorbentien - Entersgel, Smecta. Sie entfernen Toxine aus dem Körper, bekämpfen Durchfall.
  4. Probiotika (Linex, Bifiform) und Enzyme (Creon), entworfen, um die Arbeit des Gastrointestinaltraktes zu etablieren.
  5. Hormonelle Salben (Flucinar, Elokom). Sie sollten nur in extremen, schweren Fällen verwendet werden.

Nach welcher Zeit ist eine Allergie bei Säuglingen

Man kann jene Eltern verstehen, die versuchen ihr Kind von Allergien zu heilen und sich auf das schnelle Verschwinden ihrer Symptome freuen. Jeder Elternteil möchte sein Baby vor Unbehagen schützen, was zu Unbehagen und Schlafstörungen führt. Aber die Frage "Wie viel kostet die Allergie beim Baby?" Es gibt keine einheitliche Antwort. Jeder Organismus ist individuell, daher ist es einfach unmöglich, seine Reaktion vorherzusagen. Die Dauer des Verschwindens von Allergie-Symptomen hängt von der Aggressivität des Allergens, der Menge, in der das Kind es erhalten hat, der Schwere der allergischen Reaktion, der Richtigkeit und Aktualität der Behandlung ab.

Bei einer milden Form der Nahrungsmittelallergie beim Stillen tritt nach der Eliminierung des Allergens aus der Nahrung die Dermatitis innerhalb von 5 Tagen auf. Wenn er während dieser Zeit nicht bestanden hat, wurde das Allergen falsch identifiziert.

Manchmal, mit der Beseitigung der Wirkung des Allergens auf das Kind, verschwinden Allergiesymptome schnell: am nächsten Tag werden sie weniger auffällig und verschwinden vollständig innerhalb von 7 Tagen. Wenn die allergische Reaktion des Kindes lange Zeit nicht ernst genommen wurde und ohne Behandlung blieb, kann es mindestens einen Monat dauern, manchmal ist es notwendig, mit einem Baby ins Krankenhaus zu gehen. Zeichen solcher vernachlässigter Fälle sind neben roten Flecken im Gesicht, Windelausschlag und Hautabschuppung Schwellungen und Schleimaustritt aus der Nase. Die wichtigste Regel: Je schneller eine Allergie behandelt wird, desto schneller wird sie vergehen.

Vorbeugung von Allergien

Die Manifestation jeder Art von Allergie wird durch die negativen Umweltfaktoren - heiße trockene Luft, Chemikalien verstärkt. Um das Auftreten von Allergien zu verhindern, sollten Sie folgende Empfehlungen beachten:

  1. Halten Sie im Kinderzimmer die Temperatur ist nicht höher als 20 Grad und die Luftfeuchtigkeit ist nicht weniger als 50%.
  2. Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung im Raum durch.
  3. Versuchen Sie nicht, Haushaltschemikalien zu verwenden, um die Sachen des Babys in einem speziellen Puder für Kinder zu waschen, spülen Sie sie sorgfältig aus und bügeln Sie sie.
  4. Baden Sie das Baby in gereinigtem chlorwarm gekochtem Wasser.
  5. Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika, speziell für Neugeborene entwickelte Hygieneprodukte.
  6. Entfernen Sie alle Blumen aus dem Kinderzimmer, dicke und flauschige Teppiche, die Staub sammeln.
  7. Dressing das Baby in Kleidung aus natürlichen Stoffen in sanften Farben.
  8. Kaufe hochwertiges Kinderspielzeug aus ungiftigen Materialien.
  9. Wenn dem Kind Medikamente geben sollen, dann ohne Farbstoffe und Süßstoffe.
  10. Organisieren Sie die richtige Ernährung der stillenden Mutter oder nähern Sie sich sorgfältig der Auswahl der Formel.
  11. Um das Kind mit Qualitätsprodukten zu füttern, ist es besser, Hausgemüse, Obst, Fleisch zu verwenden und sie selbst zu kochen.
  12. Regelmäßige Untersuchungen des Babys vom Kreisarzt durchführen.
  13. Fangen Sie keine Haustiere an, solange das Baby klein ist.

gezüchtet nicht anfällig für Allergien und vollkommen gesund, in den ersten Jahren seines Lebens Wee ist es notwendig, um Kontakt zu minimieren mit potentiell gefährlichen Faktoren und Produkte. Regelmäßige Umsetzung von Präventionsmaßnahmen wird die Wahrscheinlichkeit von Allergien im Baby minimieren. Aber wenn auf seinen Wangen alle die gleichen roten Flecken erscheinen, dann sollten wir versuchen, ihre Ursache so schnell wie möglich herauszufinden, um Komplikationen zu vermeiden.

Wie wirkt eine Allergie auf das Gesicht eines Babys: Fotos von Hautausschlägen, Symptomen und Behandlungsmethoden

Wissenschaftler begannen erst am Anfang des 20. Jahrhunderts allergische Reaktionen zu beobachten und zu untersuchen. Allergie in verschiedenen Formen tritt in 30% der Kinderpopulation auf. Seine Ursachen sind ungünstige Umweltfaktoren, genetische Veranlagung sowie eine zunehmende Anzahl von Krankheiten, die Eltern vor der Empfängnis und Geburt erleiden. Meistens sind Neugeborene und Kinder des ersten Lebensjahres anfällig für Überempfindlichkeit.

So sehen die Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie aus

Was ist eine Allergie?

Allergie ist ein immunopathologischer Prozess, der durch die Überempfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems verursacht wird. Eine Substanz, die eine allergische Reaktion auslöst, wird "Allergen" genannt.

Wenn das Allergen wieder einem zuvor sensibilisierten Organismus ausgesetzt wird, reagiert das Immunsystem auf die Produktion von Immunglobulinen E. Sie wiederum verursachen eine Reihe von Veränderungen, die die Entwicklung charakteristischer Symptome fördern.

Arten von Allergien im Baby und die Symptome, die sie begleiten

Nach Arten und Symptomen erhöhter Empfindlichkeit bei Kleinkindern lassen sich drei Gruppen einteilen:

Hautläsionen:

  • exsudative Diathese, Milchschorf (Gesichtshaut, Stirn, Wangen, Brust, Gesäß, Bauch errötet, Flocken, es wird nass, juckt);
  • Hautausschlag, Rötung verschiedener Art (von kleinen Punkten auf der Stirn und Wangen bis zu Nesselflecken am ganzen Körper);
  • Gneis (Seborrhoe) unter den Haaren am Kopf und an den Augenbrauen;
  • lange nicht geheilt Intertrigo (hinter den Ohren, in den Leistenfalten, in den Achselhöhlen);
  • übermäßiges Schwitzen, auch bei leichter Überhitzung;
  • allergische Konjunktivitis.

Dysfunktion des Verdauungssystems:

  • Darmkolik - Krämpfe der Darmmuskulatur, Blähungen;
  • häufiges und starkes Aufstoßen, Erbrechen;
  • instabiler unregelmäßiger Stuhl (Flüssigkeit mit Schaum, grünliche Farbe, Verstopfung);
  • Darmdysbiose.

Manifestationen aus dem Atmungssystem:

  • allergische Rhinitis (eine verlängerte laufende Nase, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung);
  • Bronchospasmus (Schwierigkeiten beim Keuchen mit Rückzug der nachgiebigen Stellen der Brust), ein Übergang zum Bronchialasthma ist möglich.

Eine besonders gefährliche Manifestation der allergischen Reaktion ist das Ödem von Quincke (angio-neurotisches Ödem). Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch eine Schwellung des subkutanen Fettgewebes des Gesichts, des Halses, seltener der Extremitäten, des Larynx und infolgedessen durch Ersticken. Die extreme Form einer allergischen Reaktion ist der anaphylaktische Schock.

Ursachen einer allergischen Reaktion

Aufgrund des Auftretens einer Allergie bei einem Säugling kann Nahrung, Kontakt, medizinische sein. Krankheitserreger sind Nahrung, Muttermilch, Haushaltschemikalien, Kinderparfüms, Medikamente, Impfstoffe, Insektenstiche und Gift.

Eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen ist am häufigsten und manifestiert sich hauptsächlich in Form von exsudativer atopischer Dermatitis, Störungen der Funktion des Gastrointestinaltrakts:

  • Die Allergie auf den Wangen des Babys stillen (HB), spricht von der Reaktion auf Nahrung in der Ernährung der Mutter, die individuelle Intoleranz der Muttermilch.
  • Säuglingsnahrung ist die häufigste Ursache für Neugeborenen- allergien bei künstlicher Ernährung (Empfehlung: Wie sieht die Allergie auf der Mischung am Körper aus?). In diesem Fall kann die Gesichtsallergie des Kindes auch auf eine Unverträglichkeit der Bestandteile der Mischung, Laktasemangel, hinweisen.
  • Allergie bei Kindern vor dem Jahr und zum Zeitpunkt der Einführung von Ergänzungsnahrung. Nach den Empfehlungen beginnen Köder im Alter von nicht weniger als vier Monaten, versuchen ein neues Produkt nicht öfter als einmal pro Woche.

Kontaktallergie in einem Monat-alten Baby manifestiert sich in Form einer Vielzahl der Hautausschläge. Eruptionen erscheinen auf den Hautflächen, die in direktem Kontakt mit dem Allergen stehen, und werden dann im ganzen Körper verteilt. In diesem Fall kann es eine Überempfindlichkeit gegen Hausstaub, Wolle und Produkte des Lebensunterhalts von Haustieren geben, ebenso wie Stoffe für Kinderkleidung, Mittel zum Waschen, spezielle Kinderkosmetikprodukte - Cremes, Windeln, Feuchttücher.

Die allergische Reaktion auf Medikamente beginnt meistens mit einer flachen, roten, juckenden Neigung, die zur Drainage neigt. Dies kann nichts anderes als eine Nebenwirkung von antibakteriellen Arzneimitteln, Vitaminkomplexen, antipyretischen Sirupen oder Impfstoffen sein.

In der Frühling-Sommer-Periode des Jahres kann die Allergie im Baby eine Reaktion auf die Blüte der Pflanzen sein (Pollinose). In diesem Fall ist Pollen von Bäumen und Gräsern ein Allergen. Pollinose bei einem Baby wird durch eine laufende Nase ausgedrückt, Niesen, Konjunktivitis, hat eine ausgeprägte Saisonalität.

Pollinose oder saisonale allergische Rhinokonjunktivitis bei einem Baby

Wie zu verstehen, worauf das Baby allergisch ist?

Die Diagnostik der Allergien und die Aufspürung des Allergens wird nur von Fachärzten durchgeführt: Kinderarzt, Allergologe und Immunologe. Pflichtuntersuchung des Kindes, Blutuntersuchung, zusätzliche Methoden der instrumentellen Untersuchung.

Das Vorhandensein eines erhöhten Spiegels an IgE, Eosinophilen im Bluttest ermöglicht es Ihnen, die allergische Reaktion zu verstehen und genauer zu erkennen und das zugrunde liegende Allergen zu erkennen. Um den Zusammenhang zwischen dem Einfluss bestimmter Faktoren zu bestimmen, hilft die Einnahme von Nahrungsmitteln und Symptomen der Überempfindlichkeit, Eltern zu interviewen, ein Ernährungstagebuch zu führen.

Wie ist die Allergie für Säuglinge gefährlich?

  • Die häufigste Komplikation ist Bronchialasthma, eine Langzeikrankheit mit infektiös-allergischem Charakter mit häufigen Exazerbationen.
  • Mögliche Entwicklung der chronischen Hämopoese - hämolytische Anämie. Das Hauptindikator dieser Krankheit ist die beschleunigte Zerstörung der roten Blutkörperchen.
  • Die gefährlichsten Bedingungen sind jedoch Angioödeme und anaphylaktischer Schock. Diese Zustände erscheinen plötzlich, entwickeln sich schnell und werden nur unter stationären Bedingungen behandelt.

Behandlung der Pathologie bei Kindern unter einem Jahr

Um Allergien bei einem Baby zu heilen, müssen Sie zuerst das Allergen entfernen. Beim Stillen sollte eine Frau sorgfältig Essen wählen. Zitrus, Honig und Bienenprodukte, rote Früchte und Gemüse, Muffins, Schokolade, Konserven und geräucherte Produkte, Milch, Nüsse, Fisch und Meeresfrüchte sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.

Kosmetische Produkte für das Baby sind nur hypoallergen ausgewählt. Kinderzimmer ist es wichtig, so oft wie möglich zu lüften und führen Sie es in eine Nassreinigung, entfernen Sie die Akkumulatoren von Staub (Teppiche, Vorhänge, Plüschtiere).

Als zu behandeln, welche Medizin dem Kind zu geben, als Hautverletzungen zu verbreiten? Drogen werden streng von einem Arzt verschrieben, während allgemeine und lokale Medikamente gewählt werden.

Die Verwendung von Sorptionsmitteln

Enterosorbents - Smecta, Polysorb, Enterosgel, Aktivkohle, White Coal - werden häufiger in der Therapie von Nahrungsmittelallergien eingesetzt. Es ist möglich, es von Geburt an und auch in 6-7 Monaten zu verwenden - mit der Einführung von ergänzenden Nahrungsmitteln.

Enterosorbents werden nicht vom Verdauungstrakt absorbiert. Unverändertes Passieren des Magen-Darm-Trakts, neutralisieren toxische und allergische Reaktionen, reduzieren die Belastung von Leber und Nieren, binden Krankheitserreger im Darm, beschleunigen ihre Entfernung aus dem Körper durch Aktivierung der Peristaltik.

Die Verwendung von Antihistaminika

Antihistaminika reduzieren Überempfindlichkeit in Form von Ödemen, Juckreiz, Hautausschlägen. Bevor das Alter von einem Monat erreicht wird, werden keine Antihistaminika für das Kind verschrieben. Bis heute gibt es mehrere Generationen dieser Drogengruppe.

Frühe Generation (Dimedrol, Suprastin, Tavegil, Fenkarol, Diazolin), zusätzlich zu der antiallergischen Wirkung, hat eine ausgeprägte beruhigende Wirkung, sie sollte zwei vor drei mal täglich eingenommen werden. Zu Hause werden diese Mittel nicht für Kleinkinder verwendet.

Zubereitungen der folgenden Generationen (I, II) sind für die Aufnahme durch ein Kind besser geeignet - Loratadin, Desloratadin, Cetirizin, Levocetirizin, Fexofenadin, Dimethinden. Sie haben eine tägliche gerichtete und selektive Wirkung, es gibt keine beruhigende Wirkung. Wenn ein Kind einen Monat dreht, ist eine Behandlung mit Tropfen, zum Beispiel Fenistil, erlaubt. Wenn das Baby 6 Monate alt ist, können Zirtek-Tropfen verwendet werden.

Aktuelle Produkte

Alle Mittel zur topischen Anwendung sind in hormonhaltige und nicht-hormonale unterteilt. Produziert in Form von Creme, Gel, Salbe.

Mittel, die in ihrer Zusammensetzung keine Hormone enthalten, können lange Zeit verwendet werden. Solche Cremes umfassen Bepanten, Fenistil, Elidel, Wundehil. Wenn das Kind schon einen Monat gedreht hat, wird die Allergie auf Gesicht, Stirn, Wangen mit einem Medikament wie Bepanten gestoppt (mehr im Artikel: Wir verwenden richtig Bepanten-Creme für stillende Mütter und Neugeborene). Es ist auch für Kinder in einer praktischen Form von Emulsions- und Kühlschaum erhältlich.

Salben und Cremes mit Corticosteroidhormonen werden bei Unwirksamkeit anderer Mittel mit schweren Allergien nur wie vom Arzt verschrieben verwendet. Sie reduzieren aktiv und schnell den Juckreiz und reduzieren Hauterscheinungen, während sie ins Blut saugen. Relativ sichere Medikamente für Kinder (Advantan, Mometason) werden ab dem Alter von sechs Monaten verwendet, wie lange sie die Haut verschmieren können, entscheidet nur der Spezialist. Wenn Sie die Behandlung mit solchen Substanzen abrupt abbrechen, kann ein "Entzugssyndrom" und ein Wiederauftreten der Grunderkrankung auftreten.

Rezepte der traditionellen Medizin

Bäder, Lotionen, Tücher Kräuter Abkochungen sollten nicht im Gegensatz zu traditionellen Methoden stehen, sie sind nur eine Ergänzung der Basistherapie. Nach der vollständigen Heilung der Nabelwunde im Badebad wird das Baby in die Brühe der Windung, Ringelblume, Kamille, Eichenrinde gegossen - dies befeuchtet und beruhigt die Haut. Gadgets und Reibungen aus Aloe-Saft werden Juckreiz und Rötungen reduzieren.

Allgemeine Pflegehinweise

Was sollten Eltern tun, wenn bei einem Kind eine Allergie diagnostiziert wird? Vor allem - keine Panik! Unspezifische Methoden der Behandlung und Verhinderung des Wiederauftretens der Krankheit sind zu Hause jeden Tag einfach durchzuführen.

Um allergischen Reaktionen bei Säuglingen vorzubeugen, ist es notwendig, alle Regeln der Babypflege strikt einzuhalten

  • beobachten Sie das Trinkregime und halten Sie den Wasserhaushalt des Babys aufrecht;
  • strikt befolgen Sie die Ernährungsempfehlungen in der Ernährung und das Neugeborene und die Mutter;
  • die Bettwäsche des Babys nur aus weichen natürlichen Stoffen mit Nähten nach außen zu nehmen, um Kleidung nur sauber und trocken anzuziehen;
  • das Kinderzimmer wird regelmäßig belüftet, nass gereinigt, Staubablagerungen vermieden;
  • rechtzeitig baden, das Baby wegwaschen, Windeln nur von bewährten Marken verwenden;
  • Behandeln Sie die Hautfalten mit einer schützenden Creme, wenn Sie mindestens einige Elemente des Hautausschlags haben, verwenden Sie eine spezielle Creme (zum Beispiel Bepanten);
  • nicht verzögernd, sich an den Kinderarzt beim Verdacht auf das Voranschreiten der Allergie zu wenden, rechtzeitig und richtig, seine oder seine Hinweise zu beachten.

Durch wie viel die Allergie passiert oder stattfindet?

Die Genesungsgeschwindigkeit des Kindes ist sehr individuell und hängt von vielen Faktoren ab. Was war das Allergen, wie lange hat es funktioniert? Bis zu welcher Zeit nach dem Auftreten einer Allergie wurde eine Behandlung bestellt oder nominiert und ob diese wirksam war?

Komplexe Manifestationen von Allergien können in zwei bis drei Tagen spurlos verschwinden und möglicherweise eine Langzeitbehandlung erfordern. Bei allen Empfehlungen hofft man, dass mit dem fünften Lebensjahr die Allergie vergehen wird, da das Immunsystem und der Verdauungstrakt ihre Bildung und Verbesserung vervollständigen. Gesundheit!

Allergie bei Säuglingen

Brüste sind besonders zarte Kreaturen, die zuletzt auf diese Welt kommen. Ihr Körper ist ziemlich schwierig mit externen Faktoren zu bewältigen. Für Kinder mit anhaltender Immunität sind viele Probleme absolut nicht schlimm. Obwohl so etwas wie eine Allergie beim Baby passiert, passiert es oft. Es ist sehr wichtig in der ersten Phase, um zu zeigen, aus welchem ​​Grund es sich manifestiert hat und was seine Hauptreize sind. Wenn das ursprüngliche Problem in der Ration der stillenden Mutter und der Einführung neuer Produkte liegt, ist das absolut nicht schrecklich, ebenso wie die Reaktion auf Köder. Wenn die Allergie des Babys erblich ist, wird es lange und gründlich bekämpft werden müssen. Oft wird die Wahrscheinlichkeit eines allergischen Kindes schon vor der Geburt berechnet. Füllen Sie dazu einfach das Formular aus. Wenn ein Elternteil Veranlagung zu Allergien, ist das Risiko eines Automatikgetriebes dieser Zustand etwa 30-40%, und wenn allergische Reaktionen für beide Elternteile charakteristisch sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit einer ähnlichen Allergien Kind 90% und ist wahrscheinlich ein Baby haben kann atopische Dermatitis entwickeln. Auf jeden Fall ist alles rein individuell und wieso es bei dem Baby eine Allergie gab, bleibt abzuwarten.

Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

Verzerrung der Wahrheit behaupten würde nicht, dass eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen in 95 Fällen tritt von 100. Es ist auf verschiedenen Produkten wie verbraucht erscheinen können unabhängig voneinander und zusammen mit der Muttermilch. Deshalb drängen Kinderärzte stillende Mütter dazu, ihre Ernährung verantwortungsvoll zu behandeln und schrittweise Produkte in ihre Ernährung aufzunehmen. Natürlich ist die Fülle an Gemüse und Obst für eine stillende Mutter sehr nützlich. Nur so ist es sehr problematisch, wegen der Ausschläge auf den Wangen oder Beinen zu verfolgen. Zu den größten Allergenen, wegen denen es eine Nahrungsmittelallergie auf Protein gibt, können Sie sich beziehen:

  • fast alle Gemüse und Früchte von rot und orange: Orangen, Tomaten, Karotten, Trauben, Granatapfel, Rüben und vieles mehr;
  • roter Fisch und Kaviar;
  • Nüsse, insbesondere Erdnüsse;
  • Süßigkeiten;
  • kohlensäurehaltige Getränke mit Farbstoffen.

Grundsätzlich können Produkte, bei denen es bei Säuglingen eine Nahrungsmittelallergie gibt, leicht ersetzt und für eine Weile verlassen werden. Es ist überhaupt nicht notwendig, sich im "eisernen Griff" zu halten und den Verzehr von Obst und Gemüse zu verweigern. Alles ist gut in Maßen. Und der Körper einer stillenden Mutter braucht das richtige und schmackhafte Make-up. Und für eifrige Mütter, unkontrollierte Droge allein Huhn gekocht, nach schweren Schmerzattacken im Magen-Darm-Trakt auftreten, so wird deutlich, dass sie sehr wenig erhitzt und brachten seinen Körper bis zur Erschöpfung.

Nach der Einführung von Ergänzungsnahrung ist auch eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen nicht ungewöhnlich. Ihr sich entwickelnder Organismus ist sehr "interessant", um sich mit neuen Produkten vertraut zu machen. Aber die falsche Dosierung oder falsch vorbereitete Produkt, tragen dazu bei, dass die Wangen mit rosa Flecken bedeckt sind. Wenn das Produkt nicht passt, dann ist das keine Entschuldigung, es komplett aufzugeben. Es lohnt sich, die nähere Bekanntschaft auf spätere Begriffe zu verschieben. Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen ist ein einfaches Problem zu lösen. Diese Aussage trifft jedoch in dem Fall zu, wenn die allergische Reaktion weder auf Protein noch auf Milch auftritt. In diesem Fall ist ein ernsthafterer Ansatz erforderlich.

Allergie bei Säuglingen: Symptome

So sehr die Allergie beim Säugling auch häufiger auftritt, in den meisten Fällen, vor allem bei starken Körperreaktionen, verursachen sie ernsthafte Angst um sein Leben und seine Gesundheit.

  • Rötung;
  • starker Windelausschlag im Perineum, auch bei aktiver Pflege;
  • fleckige Rötung an verschiedenen Hautpartien;
  • Peeling Haut auf dem Podvolosyanoy Teil und Gneis;
  • Schwellung;
  • eine allergische Rhinitis;
  • Erbrechen;
  • Regurgitation;
  • Ödem von Quincke;
  • Bronchospasmus;
  • weicher Stuhl;
  • Blähungen und schwere Koliken.

Das sind nicht alle Symptome, die beim Baby eine Allergie auslösen. Daher sollte sein Zustand mit äußerster Vorsicht behandelt werden und nicht nur das von ihm verzehrte Essen befolgen, sondern auch das, was seine Mutter isst und womit es in Kontakt kommt.

Wie ist die Allergie bei Säuglingen?

Wenn ein Baby eine allergische Reaktion auf ein Lebensmittelprodukt hat, wird es nicht verlangsamen, um das Medikament, Make-up oder Köder aktiv auszudrücken. Wie ist die Allergie bei Säuglingen? Wie sie will. Es kann ein paar Flecken auf schochkah oder starke Niederschläge an den Papst sein, Dermatitis an den Beinen oder Abblättern der Kopfhaut, kleine Schwellungen mit „Säcke unter den Augen,“ oder Erbrechen nach der Fütterung, Durchfall oder persistent wenig Wasser aus der Düse strömt. Die Allergie im Baby kann bei allem entstehen, daher muss sein Prozess, die neue Welt zu kennen, ständig überwacht und unerbittlich in ihn einbezogen werden. Alle Veränderungen, die mit dem Neugeborenen auftreten, sind nicht grundlos und können auf ernsthafte Probleme hinweisen. Sobald Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten, sollten Sie sofort einen Kinderarzt aufsuchen. Es ist nicht unbedingt notwendig, um allergische Ausschläge zu beseitigen, müssen Sie Antihistaminika nehmen, höchstwahrscheinlich müssen Sie nur das Allergen beseitigen.

Einer der häufigsten Fehler, die Eltern machen, ist die kosmetische Beseitigung von Allergien mit Hilfe von Salben und Baden. Alles ist gut, aber wenn Sie die Datenmanipulation können verwenden die Beseitigung der äußeren Erscheinungen zu bekommen, es bedeutet nicht, dass Allergien bei Kindern übergeben. Sie ist nur gekonnt verkleidet. Um die Wirksamkeit ihrer Aktivitäten zur Beseitigung von Hautausschlägen sicherzustellen, ist es ratsam, den Zustand des Kindes täglich zu überprüfen. Natürlich Hautausschlag Lösungen Abwischen furatsilina Platz nehmen oder ein Bad in der Infusion von hintereinander und fettgeschmierte „Sudokremom“, bemerken wir, um das Verschwinden der Flocken und Rötung. Aber wenn die Allergie vorüber ist, werden wir es nicht wissen.

Wie sieht die Allergie bei Babys aus?

Wollen Sie wissen, wie die Allergie für Babys aussieht, können Sie jedes zweite Kind anschauen und alle "Schönheit" ihrer Manifestationen sehen. Immerhin sind die rosa Wangen nicht rot, und die schuppigen Krusten am Kopf sind keineswegs ein Zeichen für sehr fette Milch aus der Mutter- oder Haarerneuerung. Und wenn das Baby eine leichte Schwellung hat, dann bedeutet dies nicht unbedingt eine Vorliebe für Muttermilch und Köder. In den meisten Fällen, wenn das Baby keine angeborene Veranlagung für eine Allergie hat, ist es ziemlich einfach, es zu heilen. Sie müssen dies jedoch sorgfältig überwachen, um sicherzustellen, dass es nicht noch einmal passiert. Nachdem sichtbare Komplikationen wie eine Rötung der Haut geheilt sind, werden nur wenige auf die ständige Rhinitis achten und diese auf eine Reaktion auf Sonnenlicht reduzieren. Die Formen der allergischen Reaktionen sind ziemlich zahlreich. Es kann nicht nur wie rosa Flecken, abblätternde Schuppen, absteigende Krusten und erhöhte Intertrigo aussehen. Es gibt viele Manifestationen solcher Reaktionen und Sie müssen so viel wie möglich über sie wissen.

Allergien bei Säuglingen: wie behandelt werden soll

Wenn es eine Allergie im Baby gibt, wie man es behandelt, denkt jeder Elternteil. Wie bereits oben erwähnt: um seine Manifestationen zu verbergen - das bedeutet nicht zu heilen.

Damit die Allergie des Babys vorübergehen kann, sollten Sie:

  • die Ernährung der Mutter zu revidieren und daraus Produkte zu entfernen, die Allergien auslösen können;
  • für eine Weile, um ergänzende Lebensmittel, wenn überhaupt, zu verweigern;
  • Nehmen Sie keine Antihistaminika, da sie für Kinder bis zu einem Jahr fast vollständig kontraindiziert sind;
  • In kleinen Dosen nehmen Sie Enterosgel;
  • Wiederherstellen der "zerstörten" Darmflora durch Einnahme von Laktobazillen;
  • Hygienische Verfahren machen es häufiger und verzichten auf Kosmetika.

Befolgt man solche Empfehlungen, wird die Allergie des Babys schnell fallen. Gleichzeitig können wir mit Sicherheit sagen, dass mit den äußeren Manifestationen auch interne verschwinden werden.

Wie viel kostet die Allergie beim Baby?

Ungeduld der Eltern, wenn sie versuchen, die Allergie des Babys zu heilen, kennt keine Grenzen. Das ist verständlich. Weil sie auf diese Weise versuchen, ihre Krümel vor unangenehmen und vielleicht sogar schmerzhaften Empfindungen zu bewahren. Wie viel kostet die Allergie beim Baby? Die Frage ist rein individuell. Für einige, mit der richtigen Annäherung an den zweiten - der dritte Tag wird es weniger sichtbar und innerhalb einer Woche wird es fast vollständig verschwinden. Und im Fall von vernachlässigten Fällen, wenn die Allergie im Baby nicht als etwas ernstes wahrgenommen wurde, kann es mindestens einen Monat dauern. Vor allem, wenn zusammen mit Hautpeeling, Intertrigo, Rötung, Schwellungen und Ausfluss von Flüssigkeit aus der Nase. Eines ist klar: Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto schneller wird es vergehen.

Allergien auf Produkte bei Säuglingen

Sorgen Sie sich stark darum, dass es eine Allergie gegen die Produkte des Babys gibt, es macht keinen Sinn. Immerhin, nur sie aus der Ernährung auszuschließen, kann eine hervorragende Wirkung erzielen. Dies gilt für das Baby, immer noch seine stillende Mutter. Die Wahrscheinlichkeit, dass solche Reaktionen in Zukunft beobachtet werden, ist nicht notwendig. Denn je älter das Kind wird, desto mehr Enzyme und wohltuende Mikroorganismen bilden sich im Darm, was bedeutet, dass es viel einfacher ist, mit diesen Produkten fertig zu werden. In Zukunft werden allergische Ausschläge praktisch nicht stören. Die Ausnahme ist Protein- und Laktoseintoleranz.

Allergie gegen Protein

Leider ist eine Allergie gegen Protein nicht so selten. Erkennen Sie es vom Kind aus ist sehr problematisch. Besonders, wenn er vor fünf Minuten fröhlich war und lächelte, aber jetzt mit einem Ausschlag bedeckt ist, tränen seine Augen, und Wasser fließt aus seiner Nase. Eine zusätzliche Reaktion, die anscheinend nur schwach ausgeprägt ist, sind der Magenschmerz und die Schwierigkeit der Peristaltik.

Es ist daran zu erinnern, dass eine Proteinallergie auftreten kann, wenn Fleisch, in irgendeiner seiner Erscheinungsformen, Nüsse, besonders Erdnüsse, gegessen wird. Milchprodukte sind weniger schrecklich, aber ihre Aufnahme sollte auch begrenzt sein. Für Kinder mit einer ähnlichen Reaktion ist es ratsam, die Getreide-Gemüse-Diät zu beachten, und Fleischprodukte, auch gewöhnliche Brühen, sollten vermieden werden.

Allergie gegen Milch

Wie sich herausstellte, hat fast jede vierte Person eine Milchallergie. Wenn wir uns nach geographischen Zugehörigkeiten richten, leiden die Bewohner Asiens und Afrikas häufiger unter dieser Allergie.

Der Grund für ein solches weit verbreitetes Phänomen liegt in der Unverträglichkeit von Laktose. In diesem Fall sind Kinder, die eine ähnliche Allergie haben und nicht die Möglichkeit haben, Protein tierischen Ursprungs vollständig zu verdauen, ein ausgezeichneter Ersatz für Milchprodukte. Fermentierte Bakterien sind sehr nützlich und versorgen den Körper des Babys vollständig mit Kalzium. Wenn also ein Baby ein Problem mit der Milchverträglichkeit hat, dann kann er sicher Kefir, Joghurt und Quark essen.

Allergie gegen die Mischung

Die meisten Eltern sollten sich daran erinnern, dass Allergien auf die Mischung sehr häufig sind. Es sollte mit äußerster Vorsicht ausgewählt werden, besonders wenn das Baby für Allergien anfällig ist. Schließlich gibt es auf dem Markt eine Vielzahl verschiedener Produkte, die sich dem Baby perfekt annähern und dazu führen, dass sich die Allergie gegen die Mischung immer mehr manifestiert. Bei der Eingabe als Ergänzungsnahrung oder als Hauptprodukt ist zu beachten, dass die Kosten kein Indikator sind. Das einzige, was beachtet werden sollte, ist die Reaktion des Babys auf ein neues Produkt. In diesem Fall, oft in den ersten Tagen, kann keine Allergie beobachtet werden. Und erst nach ein oder zwei Wochen, wenn sich die Zahl der Allergene angesammelt hat, werden sie sich "in voller Pracht" manifestieren. Wenn ein Dutzend Mischungen probiert werden und jeder von ihnen einen Ausschlag verursacht, lohnt es sich nicht nur, sich an den Kinderarzt zu wenden, sondern auch eine Reihe von Tests durchzuführen. Vielleicht braucht das Baby eine hypoallergene Mischung. Je früher dieses Merkmal erkannt wird, desto besser. Schließlich bedeutet das Springen von einer Mischung zur nächsten, dass der Körper des Babys betont wird. Allergie auf die Mischung wird leicht beseitigt, wenn die richtigen Schritte rechtzeitig getroffen werden.

Allergien in Babe für Buchweizen

Eines der nützlichsten Getreidesorten, das als eines der ersten als Ergänzungsfuttermittel eingeführt wird, kann ebenfalls Nicht-Toleranz verursachen. Allergie bei Babys auf Buchweizen ist ein seltenes Phänomen. Aber jedes Jahr wird es immer häufiger. Wenn nach dem Baby Buchweizen Augen Wasser nehmen, aus dem Auslauf fließt, gibt es kleinen Hautausschlag und quillt der Schwamm, desto wahrscheinlicher ist es mit diesem seltenen Merkmale ausgestattet ist - eine Unverträglichkeit gegenüber diesem nützlichen Produkt.

Besuchen Sie einen Kinderarzt und einen Allergologen, sowie zuallererst die Allergietest zu übergeben ist notwendig. Je früher das Produkt von der Diät ausgeschlossen wird, desto besser.

Allergie gegen Vitamine bei Säuglingen

Wenn Sie verstehen, dann sind die Vitaminkomplexe in ihrer reinen Form nicht so nützlich. Es ist besser, alles, was Sie brauchen, aus dem Essen als aus synthetischen Drogen zu bekommen. Daher ist die Säuglingsallergie auf Vitamine nicht ungewöhnlich. Es ist ziemlich einfach, mit diesem Problem fertig zu werden. Es ist nur notwendig, einen Komplex von Vitaminen zu ersetzen oder ihren Mangel auf eine andere Weise zu füllen. Die einzige Sache, die zuerst getan werden muss - um die Vitamine zu bestimmen, von welcher Gruppe es eine ähnliche Reaktion hat. Ohne sie können Sie hervorragende Ergebnisse erzielen.

Allergien gegen Katzen bei Säuglingen

Tierwolle kann eine ernste Reaktion eines jungen Organismus verursachen. Schließlich besteht die Gefahr nicht nur im Kontakt mit solchen Hautveränderungen, sondern auch darin, dass eine Katzenallergie bei einem Baby Ödeme verursachen kann. In diesem Fall tritt eine solche Reaktion innerhalb weniger Minuten auf. Die Frage ist nicht, diese Tiere aus der nächsten Umgebung des Babys auszuschließen. Dies ist eine zwingende Vorsichtsmaßnahme. Sobald sich sichtbare Veränderungen des kindlichen Zustandes bemerkbar machen: Reißen, Schwellungen, Rötungen der Haut und Fieber, lohnt es sich, sofort einen Facharzt zu kontaktieren und einen Krankenwagen zu rufen.

Das Baby ist allergisch auf das Gesicht

Alle Eltern sind sich bewusst, dass das Baby zuerst eine Allergie im Gesicht hat. Einmal auf der Stirn, Wangen, Kinn erschienen rote Pickel, dann ist dies das richtige Signal zum Handeln. Oft signalisiert der Körper auf diese Weise ein ungeeignetes Produkt, das in Lebensmitteln oder Kosmetika verwendet wird, um sich um die empfindliche Haut des Babys zu kümmern.

Allergie auf den Wangen des Babys

Auf den Wangen des Babys erschienene Allergien deuten fast immer auf eine falsche Ernährung hin. Gleichzeitig kann es wie kleine Pickel aussehen, oder es kann nur wie ein Erröten aussehen. Als Reaktion auf Medikamente ist auch ein solcher Hautausschlag möglich. Bei Protein- oder Laktoseintoleranzen können Hautausschläge auch Lippen und Lippen betreffen.

Die Allergie im Baby ist ein häufiges Phänomen und es ist ziemlich einfach damit umzugehen. Dazu brauchen Sie kein spezielles Wissen, sondern nur den Wunsch und den Wunsch, die Symptome einer allergischen Reaktion loszuwerden. Das Kind wird seinen fürsorglichen Eltern dankbar sein, dass es solche Sorgfalt zeigt und wird eine gesunde Röte und einen ausgezeichneten Appetit genießen, sobald allergische Manifestationen beseitigt werden.

Allergie auf dem Gesicht eines Babys - Manifestation und Behandlung

Allergie ist eine systemische immunpathologische Reaktion des Körpers (fast immer akut) auf den Kontakt mit Allergenen oder Krankheitserregern, vorausgesetzt die vorherige Sensibilisierung dieses Allergens. Der Mechanismus der Allergieentwicklung ist noch nicht vollständig geklärt, daher ist es nicht möglich, die Ursachen solcher Reaktionen zu bestimmen, sondern Faktoren, die eine überempfindliche Immunantwort auf die Interaktion mit fremden Proteinstrukturen hervorrufen können. Fast 60% der Patienten mit verschiedenen Formen der Allergie sind Kinder, die Hälfte von ihnen sind Kinder des ersten Lebensjahres.

Allergie bei Säuglingen ist ein sehr häufiges Phänomen, das durch die Instabilität und Unreife von Immunzellen verursacht wird. In klinisch schweren Fällen kann eine allergische Reaktion zum Tod des Kindes führen, so dass Eltern wissen sollten, wie sich die Pathologie manifestiert und in der Lage ist, sie mit anderen Krankheiten zu differenzieren, und auch einem Baby mit Anzeichen einer akuten allergischen Reaktion Erste Hilfe leisten.

Wie und in welchen Teilen des Körpers manifestiert sich die Allergie?

Das Hauptsymptom der pathologischen Immunreaktion auf den Kontakt mit dem inneren oder äusserlichen Reiz der Kinder des ersten Lebensjahres und der Neugeborenen ist der Hautausschlag. Es kann verallgemeinert werden und den ganzen Körper bedecken, aber häufig können Ausschläge auf dem Gesicht und dem Kopf sowie der Oberfläche des Abdomen, der Schenkel und der Ellenbogen gefunden werden. Der Ausschlag kann durch Juckreiz begleitet werden, aber Kinder im Alter von 3-4 Monaten können nicht zeigen, dass ihre Sorgen (nicht die betroffenen Gebiete kratzen), wegen der starken angeborenen Reflexe, die vollständig bis zum Ende des vierten Monats des Lebens verschwinden. Bei diesen Kindern äußern sich juckende Empfindungen durch Weinen, Verweigerung des Essens, Störung des Tag- und Nachtschlafs.

Weitere klinische Anzeichen von Allergien bei einem Baby bis zu einem Jahr sind:

  • Anzeichen von respiratorischen Ereignissen (Nasenfluss, Niesen, Stauung durch Schleimhautödem, allergischen Husten);
  • ausgeprägte Hyperämie der Augensklera und der Bindehaut;
  • Tränenfluss;
  • Peeling der Haut im Wangenbereich, Frontzone.

Bei einigen Kindern kann sich die Allergie als Ekzem und Urtikaria äußern, ebenso wie Windelausschlag in den Leisten- und Achselhöhlen. Der Allgemeinzustand des Babys kann stabil und befriedigend bleiben, aber bei einer ausgeprägten Form von immunpathologischen Reaktionen oder systematischem Kontakt mit dem Allergen (z. B. beim Zusammenleben mit Rauchern im Raum) ist ein leichter Anstieg der Körpertemperatur möglich.

Wichtig! Bei Kindern mit Autoimmunerkrankungen oder verschiedenen Formen von Immunschwäche kann eine Allergie im Gesicht in eine schwerere Form übergehen und zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks oder Angioödems führen.

Dies ist ein lebensbedrohlicher Zustand mit einem hohen Mortalitätsrisiko, der sich schnell entwickelt und zu Bronchospasmus und Erstickung führt. Ruf nach einem "Krankenwagen" ist notwendig für blaue Haut, Atemnot, Keuchen, bellenden Husten oder unnatürliche Blässe von Schleimhäuten und Haut.

Allergischer Hautausschlag: Ursachen

Die häufigste Form der Allergie ist Nahrungsmittelintoleranz. Bei Kindern, die Milchrezepturen als Nahrung erhalten, kann eine Allergie im Gesicht durch die Anwesenheit von komplexen Proteinen im Produkt ausgelöst werden, die aufgrund der Unreife des Verdauungstraktes nicht vom Körper aufgenommen werden. Die Haut des Kindes ist in diesem Fall mit roten schuppigen Flecken bedeckt, die jucken und in der Größe wachsen können, wenn der pathogene Faktor nicht rechtzeitig beseitigt wird.

Allergien, die durch Lebensmittelpathogene bei Säuglingen ausgelöst werden, können auch aus folgenden Gründen auftreten:

  • Nichteinhaltung der hypoallergenen Ernährung der Muttermilch, empfohlen für stillende Frauen;
  • frühe Einführung neuer Produkte in die Ernährung (Köder sollte nicht früher als 5-6 Monate beginnen);
  • Übergang vom Stillen zur Fütterung durch Mischungen.

Um das Gesicht bei Säuglingen nicht gefärbt ist, Hautausschlag, Peeling und andere Symptome immunopathologischen Reaktion auf Frauen, die stillen, ist es empfehlenswert, von der Diät von potenziell schädlichen Allergenen (Honig, Weizen, roten Fisch, Nüssen) sowie Gerichte auszuschließen, die zu verdauen sind hart. Es kann Konserven (vor allem Obst und Gemüse), Marinaden, industrielle Saucen, geräucherte Produkte, Schokolade, kohlensäurehaltige Getränke, Lebensmittel mit hohem Gehalt an Farbstoffen, Geschmackszusätze und Konservierungsstoffe sein.

Wichtig! Trotz der Tatsache, dass Stabilisatoren und Verdickungsmittel relativ sichere Zusatzstoffe sind, ist es nicht notwendig, den Konsum von Produkten mit ihrem Gehalt zu missbrauchen, da sie hohe allergene Eigenschaften haben.

Differenzialdiagnose

Allergie bei Säuglingen kann oft „maskiert“ durch andere Hautkrankheiten, so ist es wichtig, die Eigenschaften der wichtigsten Symptome der Kinderhautkrankheiten kennen und in der Lage, sie von den Zeichen einer echten Allergie zu unterscheiden - dies wird auf einem weiteren Behandlung und Prognose ab.

Unterziehen Sie sich nicht einer Allergie auf dem Gesicht eines Babys

Der Artikel beschreibt die Mechanismen und Ursachen der Entwicklung von Allergien bei Säuglingen im Gesicht. Auch - Unterschiede in Allergien von Dermatitis, Schwitzen und anderen Krankheiten und Methoden zur Behandlung von Allergien auf das Gesicht der Kinder und Medikamente.

Allergie-Symptome treten in verschiedenen Kombinationen und sind dafür bekannt, alle: tränende Augen, Juckreiz, Rötung der Haut, Schwellung der Schleimhäute, Hautausschläge, Niesen, Halsschmerzen, in schweren Fällen können anaphylaktischer Schock oder Angioödem entwickeln.

Also, die Allergie im Baby im Gesicht ist kein seltenes Problem. Daher Eltern sind so wichtig, die Eigenschaften des Immunsystems von Kindern zu verstehen, die Symptome einer allergischen Reaktion zu bemerken, sie von anderen Krankheiten zu unterscheiden und zu wissen, was zu tun ist, wenn ein Neugeborenes auf das Gesicht allergisch ist.

Es ist wichtig, die Allergie bei Kindern rechtzeitig zu überwachen und zu behandeln, damit sie nicht in atopische Form ausartet (Fotos können vergrößert werden)

Der Organismus eines kleinen Kindes ist ein sehr komplexes System, das sehr empfindlich auf die verschiedensten Einflüsse reagiert. Ein Reizstoff, den ein Erwachsener für ein Baby nicht einmal bemerkt, kann eine ernste Gefahr darstellen.

Im ersten Lebensjahr lernt das Baby nur die umgebende Welt kennen und fast jedes Protein, das in seinen Körper gelangt, ist fremdartig. In seinem Blut ausschließlich mütterliche Antikörper zirkulieren, die Zellen ihres Immunsystems, verantwortlich für den Körper vor Infektionen und Viren zu schützen, und besitzt eine „Barriere“ des Neugeborenen beginnen gerade Gestalt an.

Gemäß klinischer Empfehlungen zur Pädiatrie werden 7 pathologische Risikogruppen identifiziert. Kinder als Gruppe I, klassifiziert mit hohem Risiko für akute respiratorische Virusinfektionen während der Zeit der sozialen Anpassung (Eintritt in den Kindergarten, Schule), an der II - CNS bis III - Rachitis, Anämie und andere Stoffwechselstörungen, usw. Kinder der Gruppe VI sind anfällig für Allergien.

Es gibt mehr als zwanzig Kriterien für die Beurteilung der Zugehörigkeit des Kindes zu einer bestimmten Kategorie.

"Mütterliche" Gründe:

  1. akute Erkrankungen in der späten Schwangerschaft und Geburt (ARVI, Mandelentzündung);
  2. das Vorhandensein von Gefahren am Arbeitsplatz bei der Mutter;
  3. Infektionskrankheiten, die während der Schwangerschaft entstanden sind: Herpes, Cytomegalovirus, Chlamydien, Toxoplasmose, Röteln;
  4. unzureichende Ernährung während der Schwangerschaft;
  5. das Vorhandensein von allergischen Erkrankungen bei der Mutter oder anderen Familienmitgliedern;
  6. Antibiotikatherapie während der Schwangerschaft;
  7. Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen.

"Baby" Gründe:

  1. falsch ausgewähltes Essen;
  2. die Ernennung der antibakteriellen Therapie.

Die Allergie im Neugeborenen auf dem Gesicht erscheint für eine Vielzahl von Gründen. Wie der Autor in seinem Artikel schreibt. Komarovsky, eine unzureichende Immunantwort kann interne und externe Allergene verursachen.

Foto: Ekzem im Gesicht eines Babys als Manifestation einer Allergie

Intern bezieht sich auf:

  1. Nahrungsmittelprodukte;
  2. Muttermilch;
  3. Baby-Nährstoff-Mischungen;
  4. Ergänzungsnahrung;
  5. medizinische Präparate.
  1. Hygieneartikel, Parfümeriewaren;
  2. Serum, Impfstoff;
  3. blühende Pflanzen;
  4. Staub;
  5. usw.

Foto: Wie sieht eine Allergie im Gesicht aus?

Sie können Fotos mithilfe von Pfeilen oder Miniaturansichten unter dem Schieberegler anzeigen.

Nahrungsmittelallergie

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Beim Stillen ist das Risiko, Allergien zu entwickeln, minimal, da diese Art der Ernährung für das Kind am physiologischsten ist.

Wenn die Mutter in den ersten sechs Monaten des Lebens rational, isst, mit ihrer Milch in den Körper des Kindes erhält alle notwendigen für die richtige Entwicklung eines Stoffes, eine ausreichende Menge an Nährstoffen, Mineralien und Vitamine. Bei der Milch erfolgt die "Abgabe" maternaler Antikörper.

Künstliche Fütterung und Allergie

Der Übergang zu künstlicher oder gemischter Fütterung, falls erforderlich, muss mit Bedacht und Sorgfalt durchgeführt werden, da diese Arten von Lebensmitteln leichter allergische Reaktionen auslösen können. Ein allergischer Hautausschlag auf Kopf und Gesicht kann das Ergebnis der Kuhmilchnutzung des Kindes sein, genauer gesagt, sein Hauptprotein ist Casein, auf dessen Grundlage nicht adaptierte Säuglingsnahrungen hergestellt werden.

Muttermilch Proteingehalt niedriger ist als bei der Kuh, die für die noch nicht vollständig etabliert Stoffwechselprozesse und unvollkommene Harnsystem günstig ist ( „Nationale Führung, Pädiatrie“, herausgegeben von Akademiker AA Baranov, 2014). Noch wichtiger ist, dass sie eine unterschiedliche Zusammensetzung haben: In der Muttermilch über Casein überwiegen Molkenproteine, die sich durch eine hohe Verdaulichkeit und einen hohen Nährwert auszeichnen.

Aufgrund von Kasein, das nicht für die Aufnahme durch ein Baby geeignet ist, können folgende Symptome auftreten:

  • ein roter Ausschlag auf Kopf und Gesicht,
  • häufiges und profuses Aufstoßen, manchmal Erbrechen,
  • ungeformter Stuhl,
  • Schmerzen im Bauch,
  • Angst,
  • manchmal ein Temperaturanstieg.

Einführung von Ergänzungsnahrung und Allergien

Eine andere Variante der Nahrungsmittelallergie ist eine negative Reaktion auf die Einführung von Ergänzungsnahrung. Es gibt bestimmte Regeln für Produkte der Muttermilch hinzugefügt, einschließlich rezeptpflichtiger im Alter von 4-6 Monaten feste Nahrung einführen, auf das Wachstum des Kindes konzentrieren und Entwicklungsindikatoren, beginnend mit Gemüsepüree und Getreide, dann Zugabe nach und nach den Fleischgerichten.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Fruchtpüree und Saft, anfangs kann „zurückzuerobern“ Appetit des Kindes für weniger schmackhafte Gemüseprodukte, und zweitens ist es viel mehr allergen ist, so sollten sie so spät wie möglich und sehr sorgfältig verwaltet werden.

Zusammenfassend, was gesagt wurde, ist es wichtig, die Frage zu beantworten: Wie manifestiert sich die Allergie im Baby auf dem Gesicht? Die Reaktion wird als rötlich-rosa Ausschlag mit Elementen von 10 mm bis 2 cm, zufällig auf der Fläche verstreut (insbesondere auf den Wangen ausgesprochen) und die Kopfhaut, schuppige Haut auf dem Gesicht, insbesondere die Nasenflügel und die Stirn, und manchmal gibt es Ausschläge und Ohren.

Eine interessante Tatsache: Nach klinischen Studien manifestiert sich die allergische Reaktion auf Nahrungsmittel am häufigsten ausschließlich auf dem Gesicht des Babys, ohne andere Teile des Körpers zu beeinträchtigen.

Allergie gegen Medikamente und Impfstoffe

Verschreibungspflichtige Medikamente für Kinder unter einem Jahr ist ein schwieriges Thema. Auf der einen Seite gibt es für Babys speziell entwickelte Formen und Arten von Arzneimitteln, die sparsame Dosen von Wirkstoffen und aggressiver verarbeiteten Hilfskomponenten enthalten, mit geeigneten Verabreichungsformen. Oft treten jedoch auch bei Säuglingen allergische Reaktionen auf.

Eines der Medikamente, das oft eine unzureichende Immunantwort verursacht, ist Espumizan Baby. Die Allergie gegen Espumizan liegt vielleicht an ihrer unsachgemäßen Verwendung, Dysregulation oder individuellen Eigenschaften des kindlichen Körpers. In der Gebrauchsanweisung sind allergische Reaktionen in der Spalte "Nebenwirkungen" angegeben, was auf ein ziemlich häufiges Auftreten bei Patienten hinweist.

Wie wirkt sich die durch das Medikament verursachte Allergie bei Babys im Gesicht, wie sie sich zusätzlich zur Hautpathologie manifestiert? Jedes Kind kann verschiedene Manifestationen haben. Die häufigsten Symptome sind:

  • ein Ausschlag ähnlich wie Nahrungsmittelallergien,
  • Rötung der Haut,
  • Juckreiz,
  • Peeling,
  • reißen.

In schweren Fällen treten Darmerkrankungen, Erbrechen, Fieber, Quinck-Schwellung, anaphylaktischer Schock auf.

Im Großen und Ganzen kann eine starke Allergie durch absolut jedes Medikament verursacht werden, es ist unmöglich, dies vorherzusagen. Die Hauptsache ist, dem Kind selbst keine Medikamente zu verschreiben, ohne einen Kinderarzt zu konsultieren, und nicht einen einzigen Schritt, um von der Anweisung auf dem Antrag und den Verschreibungen des Arztes abzuweichen.

Allergien und Impfungen

Separat sollten wir die Angst der Eltern über die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Impfstoffe und Seren beachten. Natürlich besteht eine solche Möglichkeit.

Das hohe Risiko der Entwicklung von Allergien, auch für gefährdete Kinder, ist keine absolute Kontraindikation für die Impfung.

Natürlich wird unter engmaschiger ärztlicher Aufsicht vorgegangen, Vorsorgemaßnahmen werden ergriffen, Ärzte können Müttern anbieten, mehrere Tage im Krankenhaus mit dem Kind zu verbringen, damit sie Notfallmaßnahmen ergreifen können, um allergische Reaktionen zu lindern und gefährliche Komplikationen zu verhindern.

Es ist anzumerken, dass es für einige Krankheiten Impfstoffe mit einer geringeren Antigenlast gibt. Am Ende sollte man sich immer daran erinnern: Die Infektionen, die im "Nationalen Impfkalender" enthalten sind, sind viel gefährlicher als der Drei-Vier-Tage-Hautausschlag.

Jene Arten von Allergien im Baby im Gesicht, die mit Drogen oder Impfstoffen in Verbindung gebracht werden, sind am schwerwiegendsten, und das Kind muss notwendigerweise von einem Allergologen-Immunologen untersucht werden.

Dieser Abschnitt wird helfen zu verstehen, wie die Allergie von Schweiß im Baby auf dem Gesicht zu unterscheiden, als die Lebensmittel-oder Medikamentenallergie unterscheidet sich von Kontaktdermatitis und ob der Hautausschlag ein schreckliches Symptom von Windpocken oder Masern ist.

Sweatshop

Schwitzen ist eine Hauterkrankung, die auf der Haut eines Kindes aufgrund einer Verletzung der Thermoregulation und einer unsachgemäßen Hautpflege auftritt. Es erscheint als kleiner rosafarbener Ausschlag in Form von Vesikeln, manchmal benetzend.

Meistens befindet es sich in den Leisten- und Gesäßfalten, am Bauch, unter den Achselhöhlen, am Hals - in Bereichen, wo es keinen Zugang zu Luft gibt, wo es ständig nass und heiß ist. Der Ausschlag kann Juckreiz verursachen, aber die Haut ist in der Regel nicht flockig, es gibt keine anderen Manifestationen der Krankheit. Diese Krankheit wird durch eine angemessene Hautpflege behandelt.

Foto: Am Hals eines Säuglings hängen (kann vergrößert werden)

Also die Allergie, im Gegensatz zum Schwitzen:

  1. manifestiert sich nur als Reaktion auf den Erhalt eines Allergens;
  2. bei der Beendigung des Kontaktes - verschwindet;
  3. häufiger im Gesicht, Hände, Beine - offene Teile des Körpers;
  4. die Haut juckt, Flocken;
  5. begleitet von Tränenfluss, Niesen und anderen Symptomen.

Blühend

Blooming oder neonataler Hautausschlag kann von der Geburt des Kindes erscheinen. In der Regel ist es Rötung und Akne im Gesicht und am Hals, selten an den Schultern und im oberen Rückenbereich.

Die Hauptursachen für neonatale Akne sind:

  • Langsame Ausscheidung von mütterlichen Hormonen;
  • Größere Aktivität der Talgdrüsen;
  • Unterernährung der Mutter während der Stillzeit.

Dermatitis

Atopische Dermatitis - eine chronische Hauterkrankung allergischer Natur bei Kindern mit vererbten Veranlagung auftreten (einschließlich Risikogruppe), gekennzeichnet durch Juckreiz und dergleichen aufgrund einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Allergenen und unspezifische Reizstoffe.

- Per Definition in den klinischen Empfehlungen zur Allergologie (RM Khaitov, NI Ilina, Moskau, 2014).

Dies bedeutet, dass eine Dermatitis als Reaktion nicht nur auf Lebensmittel- und Haushaltsallergene, sondern auch auf Tabakrauch, Sonnenlicht, Kälte usw. auftreten kann. Die Dermatitis ist im Gegensatz zu banalen Allergien gekennzeichnet durch:

  1. erbliche Veranlagung;
  2. Lage nicht nur auf dem Gesicht, sondern auch auf den Schultern, Unterarmen und Beinen;
  3. strenge Saisonalität (zeigt sich zu bestimmten Zeiten des Jahres stärker);
  4. bei Babys ist das Gesicht mit Krusten bedeckt, sie sind schuppig, jucken und werden nass.

Andere Krankheiten

Im Gegenzug zeigt die Masern oder Röteln einen obligatorischen Kontakt mit einem Kranken, Fieber, Unwohlsein Symptomen helfen (Schwäche, Schwitzen, wird das Kind lethargisch, launisch, weigert zu essen), über den ganzen Körper Ausschlag.

Als eine Allergie auf das Baby im Gesicht zu behandeln? - das ist die Frage, die am besten am Kinderarzt an der Rezeption gestellt wird. Wenn es aus dem einen oder anderen Grund nicht möglich ist, sich für eine Konsultation anzumelden, sollte man sich mit einer Liste von Methoden vertraut machen, die helfen, Allergien loszuwerden und das Baby nicht zu schädigen.

Der erste Punkt der Behandlung für jede Allergie - Beendigung des Kontakts mit dem Allergen. Dies ist sehr wichtig, da kein Heilmittel hilft, wenn das Immunsystem ständig gereizt wird. Eine Mutter, die stillt, muss eine Diät mit einer Allergie auf dem Gesicht des Babys folgen.

  1. Zitrusfrüchte;
  2. Schokolade;
  3. frische Backwaren;
  4. wann immer möglich, Hüttenkäse und Eier;
  5. Nüsse (besonders Erdnüsse).

Protein sollte aus Fleisch und Fisch, Kalzium - aus dunkelgrünem Gemüse, Fisch, Feigen gewonnen werden.

Behandlung von Allergien mit Medikamenten

Es gibt ein einziges pharmakologisches Register, das Anweisungen für alle Medikamente enthält, mit einer detaillierten Beschreibung des Wirkmechanismus jedes Medikaments, Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die für sie sehr wichtig sind. Bevor Sie irgendwelche Medikamente nehmen, sollten Sie sorgfältig den Artikel darüber lesen.

So, als eine Allergie auf dem Gesicht eines Babys zu schmieren?

Sudokrem

Das Medikament „Sudocrem“ stellt lokale antibakterielle, entzündungshemmende, analgetische Wirkung, wodurch das Entfernen den Juckreiz, Rötung, Abblättern und Hautdefekte Kontamination mit Bakterien zu verhindern.

Das Medikament hat keine Altersgrenzen, und unter seinen Nebenwirkungen ist individuelle Überempfindlichkeit. Dies bedeutet, dass es bei Kindern mit einem hohen Risiko der Entwicklung von Allergien mit Vorsicht angewendet werden sollte, da er selbst eine übermäßige Immunantwort hervorrufen kann. Nach den Berichten von Frauen in den Foren für Mütter passiert es jedoch ziemlich selten.

Verwenden Sie es extrem extern, mit einer kleinen Menge der Creme in der Gegend der Reizung, bis es einen dünnen Film bildet.

Advantan

Kontaktallergie ist gut mit Creme "Advantan" entfernt. Es hat eine starke entzündungshemmende und antiallergische Wirkung. Bezieht sich auf Glukokortikosteroide, so dass es nicht für Viruserkrankungen und in einigen anderen Fällen verwendet werden kann.

Tragen Sie äußerlich auf die Haut, eine dünne Schicht, einmal täglich, sollte die Dauer der Behandlung 4 Wochen nicht überschreiten.

Bitte lesen Sie die Anweisungen sorgfältig! Neben anderen Kontraindikationen ist die Unzulässigkeit der Anwendung bei Kindern bis zu 4 Monaten indiziert!

Bepanten

Eines der beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Allergiesymptomen ist Bepanten Salbe. Sein Wirkstoff hat eine reparative (heilende) Wirkung, die hilft, unangenehme Symptome wie Juckreiz, Schuppung und Rötung loszuwerden. Es wird extern angewendet.

Diese Salbe, die für Allergien auf dem Gesicht des Babys verwendet wird, wird von Dr. E.O. Komarowski als eines der sparsamsten Medikamente für Neugeborene.

Tabletten von einer Allergie im Gesicht bei Kindern

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die übliche Droge für Erwachsene gegen Allergien "Claritin"Ist für Kinder unter zwei Jahren kontraindiziert.

«Suprastin"Kann Kindern im Alter von 1 bis 12 Monaten verabreicht werden, ¼ Tabletten (6,5 mg) 2-3 mal täglich reiben und Pulver zu Babynahrung geben. Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren erhalten dreimal täglich, sechs bis zwölf Jahre, ¼ Tabletten - ½ Tabletten 2-3 mal täglich.

Behandlung von Allergien mit Volksmedizin

Volksheilmittel für Allergien auf dem Gesicht des Babys sind für weiche, "nicht-chemische" Pflege für das Kind konzipiert. Verwenden Sie keine synthetischen Drogen, die selbst eine allergische Reaktion hervorrufen können, aber die Hauptsymptome der Allergie sind beseitigt - Juckreiz, schuppige Haut, Rötung.

Kamille-Infusion

Bekannt seit der Antike, natürliches Desinfektionsmittel, entzündungshemmende, „Beruhigung“ Kamillentee - eine der durchaus akzeptabel Art und Weise aus dem Gesicht von Allergien bei Kindern zu entfernen. Kamille wird heute in praktischen Filterbeuteln abgepackt verkauft, es gibt keine Probleme beim Brauen und Auftragen.

  • Getrocknete Kamille oder fertige Filtertüten;
  • Kochendes Wasser.

Sie müssen in kochendes Wasser einen Filterbeutels (in der Regel notwendige Menge an Wasser auf der Verpackung entsprechend der Gewichtsverteilung Packungen angegeben) fallen zu lassen, um die Lösung verlassen und kühlen, und dann das Gesichts des Babys Abwischen mit Baumwolle in Brühe getränkt oder mit einem weichen Tuch von.

Ein solches Verfahren nicht mehr als 100 $ kosten wird, ist es einfach zu Hause zu verbringen, ohne Furcht vor Schaden für das Kind (auch eine starke Kamillentee nicht die Situation noch schlimmer macht, solange es nicht heiß war), und über die Wirksamkeit der Kräuterauskochen überlegen ist sogar eine spezielle Salbe angewendet wird, bei Allergien auf dem Gesicht des Babys.

Abwechselnd

Der Wechsel ist eine weitere Möglichkeit zur Behandlung von Allergien. Nach einigen Quellen stimuliert seine Verwendung die Arbeit der Nebennieren, die wiederum die Produktion von entzündungshemmenden Hormonen im Körper aktivieren.

Diese Tatsache ist in Bezug auf Säuglinge etwas fragwürdig, da ihr Hormonsystem immer noch unvollkommen ist, und außerdem ist diese Pflanze an sich nicht hypoallergen. In dieser Hinsicht lohnt es sich, es für die Behandlung von Allergien bei einem kleinen Kind zu empfehlen.

Es ist sehr wichtig sich daran zu erinnern: egal wie sehr die Droge oder die populäre Methode gefeiert wird, egal wie viel positives Feedback sie sammelt, es kann nicht ohne Rücksprache mit dem Kinderarzt verwendet werden. Selbstmedikation ist einerseits eine Handlung, die sich als falsch herausstellen kann, was die Situation verschlimmern wird. Auf der anderen Seite ist dies Untätigkeit, weil die richtige Therapie nicht begonnen wurde.

Nur ein Fachmann weiß genau, wie man eine Allergie auf dem Baby im Gesicht erkennt. Sie können versuchen, dies zu Hause zu tun, eine ohne Lebensmittel- und Haushaltsallergene (Staub, Tierhaare, etc.), aber das Ergebnis dieses empirischen Ansatzes ist nicht immer richtig.

Es ist nötig sich zu erinnern: Von der richtigen Bestimmung der Ursache der Allergie hängt die erfolgreiche Behandlung ab!

Ursachen

Das Immunsystem von Säuglingen ist noch nicht gebildet. Die Einnahme ungewohnter und aggressiver Substanzen verursacht eine heftige Reaktion. Häufig äußern sich allergische Reaktionen durch eine Vielzahl von Hautausschlägen im Gesicht. In den meisten Fällen ist die Ursache solcher Hautausschläge eine Nahrungsmittelallergie oder kontaktallergische Dermatitis.

Wenn das Baby gestillt wird, ist die Ursache die Essstörung der Mutter. Höchstwahrscheinlich verwendete sie Nahrungsmittel mit einem hohen Allergenitätsindex. Wenn das Kind eine künstliche Person ist, verursachte Hautreaktionen Komponenten der Mischungen, die er verwendet.

Kuhmilch ist sehr allergieauslösend. Mehr als 10-15% der Kinder haben eine Veranlagung zur Milchallergie. Und etwa 80% der Kinder unter einem Jahr haben eine Intoleranz gegenüber Milcheiweiß. Proteine ​​aus Kuhmilch teilen sich im noch ungeformten Verdauungssystem nicht vollständig auf. Es kommt zu einem Angriff des Immunsystems auf Eiweißmoleküle, eine Allergie entwickelt sich.

Die Haut des Babys ist sehr anfällig für äußere Reize. Manifestationen von Allergien im Gesicht können folgende Allergene verursachen:

  • synthetische Gewebe;
  • Hausstaubmilben;
  • Pflanzenpollen;
  • Schimmel;
  • Wolle, Daunen;
  • Kontakt mit Kälte oder Hitze;
  • Haushaltschemikalien und Kosmetika (Seife, Shampoo).

Auf das Auftreten von Allergien im Gesicht kann die Vererbung, sowie interne Faktoren, einschließlich Autoimmunpathologien auswirken. Einige Medikamente können eine Reaktion hervorrufen.

Erfahren Sie mehr darüber, was und wie Allergien vor Kosmetika zu behandeln sind.

Auf die charakteristischen Symptome und die Behandlung von Alkoholallergie lesen Sie unter dieser Adresse.

Anzeichen und Symptome

Wie sieht die Allergie aus? Der erste Ort, der häufiger von einer allergischen Reaktion betroffen ist, ist die Haut um die Augen. Die Flecken bedecken auch die Wangen (Diathese), dann bilden sich die Blasen. Ein allergischer Hautausschlag bei einem Kind wird von Juckreiz begleitet.

Andere Gesichtsallergie Symptome:

  • allergische Rhinitis mit flüssigen Lichtungen;
  • Schwellung des Nasopharynx oder des gesamten Gesichts;
  • Rötung und Schmerz in den Augen;
  • Kurzatmigkeit;
  • regelmäßiges Niesen;
  • Gneis auf den Augenbrauen;
  • Urtikaria.

Neben dem Gesicht können Hautausschläge über den ganzen Körper verteilt werden. Ein sehr ernstes Symptom ist Quincke Ödem oder Bronchospasmus. Die Haut des Babys wird zyanotisch und wird sofort blass. Es gibt einen bellenden Husten und lautes Atmen. Solche Bedingungen erfordern dringend ärztliche Behandlung, andernfalls droht dem Kind Ersticken.

Diagnose

Wenn Sie die Allergie eines Kindes vermuten, müssen Sie sich an den Kinderarzt wenden, der Sie gegebenenfalls an den Allergologen überwiesen hat. Der Arzt führt eine Befragung der Eltern durch, um einen Zusammenhang zwischen Allergien und den Auswirkungen von Allergenen (Mahlzeiten, Medikamente) herzustellen.

Um die Diagnose zu bestätigen, werden eine Reihe von Studien durchgeführt:

  • Bluttests für Eosinophile, Immunglobulin E;
  • Ultraschall der Bauchhöhle wird die nicht-allergische Natur der Symptome ausschließen.

Wirksame Methoden und Behandlungsregeln

Die Grundlage für die Behandlung von Allergien im Gesicht von Säuglingen sollte sein, das verursachende Allergen zu neutralisieren und es aus dem Körper zu entfernen. Dafür ist es wichtig, dass die richtige Diagnose gestellt wird.

Wenn die Reaktion im Gesicht eine Nahrungsmittelallergie beim Baby verursacht, ist eine obligatorische hypoallergene Diät erforderlich. Es übernimmt eine strenge Kontrolle der Nahrungsaufnahme durch die Mutter, wenn das Baby stillt. Aus seiner Nahrung sollten stark allergene Produkte vollständig ausgeschlossen werden. Wir müssen nicht nur die Art der konsumierten Lebensmittel streng kontrollieren, sondern auch die Menge der Lebensmittel, die Intervalle zwischen ihren Methoden.

Die Diät sollte in 3 Phasen stattfinden:

  • 2 Wochen - hypoallergene Diät.
  • Die Speisekarte wird mit tragbaren Produkten ergänzt, die Diät wird für 1-2 Monate eingehalten.
  • Die Diät wird vergrößert, wenn die Allergiesymptome gestoppt werden. Starke Allergene aus der Speisekarte sind jedoch ausgeschlossen.

Wenn die Allergie auf dem Gesicht beim Künstlichen entstanden ist, muss man den Mix wechseln. Wenn das Kuhprotein intolerant ist, dann werden angepasste hypoallergene Mischungen (Friseepep, Alfare, Vivonex) für seine Ernährung funktionieren. Bei Lactose-Allergie sollte eine laktosefreie Mischung (Nutrilak GA, Humana GA) verwendet werden.

Erfahren Sie mehr über die Dosierung von Suprastin in Tabletten von Allergien auf Kinder und Erwachsene.

Wie und wie sieht die Allergie gegen Süße bei Kindern auf dieser Seite aus?

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/articles/allergija-pri-beremennosti.html und lesen Sie über die verbotenen und zugelassenen Mittel der Allergie während der Schwangerschaft.

Medikamente

Um allergische Entzündungen aus dem Gesicht des Babys zu entfernen, kann ein Arzt verschiedene lokale Heilmittel und systemische Medikamente erhalten.

Vor Ort wird empfohlen, Salben und Cremes aufzutragen, die Juckreiz, Rötungen lindern, die Haut weich machen. Salben haben eine mehr ölige Textur als Creme. Sie werden empfohlen, auf kleine Bereiche der betroffenen Haut aufgetragen zu werden. In der Creme, eine einfachere Textur, ist es schnell absorbiert, bequem für die Anwendung auf große Flächen. Für Säuglinge wird empfohlen, sanfte Mittel ohne Hormone zu verwenden. Im Gegensatz zu Kortikosteroiden wirken nicht-hormonelle Salben und Cremes langsamer, das Ergebnis ihrer Verwendung wird nicht sofort erscheinen.

Effektive Cremes und Salben für Allergien für Babys:

  • Cream Elidel (erhältlich ab 3 Monate);
  • Bubchencreme mit Panthenol;
  • Salbe Bepanten;
  • Fenistil Gel.

Sie können die Verwendung von medizinischen Salben mit Baby-Creme wechseln. Das Gesicht des Babys kann mit einem Absud aus der Allergie gereinigt werden, um die Entzündung zu lindern.

Lokale Mittel auf Basis von Kortikosteroiden werden nur in Ausnahmefällen verschrieben. Sie lindern schnell allergische Symptome, können aber viele Nebenwirkungen verursachen. Diese Werkzeuge sind schnell süchtig, so dass sie für kurze Zeit angewendet werden. Für die Behandlung von Säuglingen ist es besser, niedrig aktive und mäßig aktive Hormonsalben zu verwenden:

Die Einnahme von Antihistaminika zur internen Anwendung bei Säuglingen sollte sehr sorgfältig angegangen werden. Die meisten von ihnen sind nicht für Säuglinge geeignet.

Darf verwenden:

Empfehlungen für die Pflege von allergischen Frauen

Wenn das Baby eine Veranlagung für Allergien hat, die häufig im Gesicht auftreten, sind besondere Pflege und Ernährung erforderlich.

Hilfreiche Ratschläge:

  • Geben Sie keine Ergänzungsnahrung vor 6 Monaten. Stellen Sie erste Einkomponentenprodukte vor, die nicht gerade Allergien auslösen.
  • Obst und Gemüse grün haben eine geringere Allergenität als rot und gelb.
  • Beachten Sie klar die Intervalle zwischen den Fütterungen und der Menge der aufgenommenen Nahrung.
  • Breie und Kartoffelpüree sind am besten auf Wasser und nicht auf Milch.
  • Um die Regelmäßigkeit der Entleerung des Babys Darm zu überwachen, um die Entwicklung von Verstopfung zu verhindern.
  • Verwenden Sie eine spezielle hypoallergene Kinderkosmetik mit einem neutralen pH-Wert.
  • Baden Sie das Baby nicht in gechlortem Wasser. Leitungswasser muss zuerst entchlort werden.
  • Tragen Sie nur Kleidung aus natürlichen Stoffen.
  • Überkühlen Sie nicht und überhitzen Sie das Baby nicht, kleiden Sie sich entsprechend dem Wetter.
  • Die Luft im Kinderzimmer sollte mäßig feucht und kühl sein (nicht höher als + 22-23 o C).
  • Kissen und Decken sollten mit synthetischen Füllstoffen gefüllt sein.
  • Bevor Sie im Winter auf die Straße gehen, schmieren Sie Ihr Gesicht mit einer dicken Babycreme.

Finden Sie mehr nützliche Details über akzeptable Optionen für die Behandlung von Allergien im Gesicht von Neugeborenen aus dem folgenden Clip:

Allergien - was ist das?

Vereinfacht ausgedrückt ist dies die Reaktion unseres Immunsystems auf die von außen kommenden Mikropartikel, in der Medizin Allergene genannt. Oft sind sie die kleinsten Verbindungen und aktivieren, wenn sie in den Körper gelangen, den Mechanismus des Schutzes vor fremden Elementen: Das Immunsystem produziert Histamine.

Allergie in den Säugling (und Erwachsene) können abweichen: einen Hautausschlag, Rötung, Juckreiz, Rhinitis, Asthma-Anfälle und sogar einen anaphylaktischen Schock. Alles kann zum Allergen werden: Pflanzenpollen, Medikamente, Mückenstiche, Lebensmittel, Impfstoffe, Chemikalien im Alltag. Aber jede Mutter muss wissen, welche Krankheiten für Allergien maskiert sind und was in solchen Fällen zu tun ist.

Eine Allergie oder nicht?

Bei einem allergischen Hautausschlag werden häufig Ausschläge bei Neugeborenen, sogenannten Milies, genommen. In der Tat haben sie nichts mit dieser Krankheit zu tun, sondern sind mit der Instabilität des hormonellen Hintergrunds verbunden. Ein solcher Ausschlag erfordert keine Behandlung und wird in ein paar Wochen weggehen. Im Gegensatz dazu ist die wahre Allergie nur nach der Entfernung des Allergens oder der Verabreichung von Antihistaminika.

Gefährliche allergische Symptome

  1. Ödem der Quincke. Kinder sind selten, aber der Zustand ist sehr gefährlich. Unter dem Einfluss des gefallenen Allergens, der Haut und der Stellen, die im subkutanen Fettgewebe reich sind: Lippen, Augenlider. Solche äußeren Manifestationen sind schmerzlos und stellen keine Gefahr dar. Aber wenn das Larynxödem auftritt, wird die Atmungsfunktion schwieriger. In diesem Fall wird die Quellung von Quincke lebensbedrohlich.
  2. Anaphylaktischer Schock. Sofort entwickelnde Reaktion mit wiederholtem Kontakt mit dem Allergen, dessen Körper bereits sensibilisiert wurde. Dies kann zum Beispiel durch Insektenstiche verursacht werden. In einer solchen Situation treten Asthmaanfälle, Verletzungen des Zentralnervensystems (Bewusstseinsverlust) sowie kardiovaskuläre Probleme (ein schwacher fadenförmiger Puls, niedriger Blutdruck) auf. Wenn Sie nicht sofort helfen, können Sie Hirnödem und Tod haben.
  3. Erythem. Tritt auf, wenn die Hautausschlagbereiche zu einem großen ulzerierten Punkt verschmelzen. Beraubt von einer Schutzschicht, wird es die Umgebung für die Ausbreitung der pathogenen Flora, eitrige Formationen gebildet werden.

Nahrungsmittelallergie

Um darüber zu sprechen, wenn das Kind Rötungen auf der Haut hat, vor allem im Gesicht, Peeling Kopfhaut, Wangen beschossen werden, Urtikaria, Hautausschlag, roter Windelausschlag, der nicht nach Präventivmaßnahmen verschwindet manchmal Angioödem.

Häufig führen Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen zu häufigem Aufstoßen, Verstopfung oder umgekehrt zu einem lockeren Stuhlgang, Blähungen im Allgemeinen zur Störung des Magens und des Darms.

Kuhmilch ist eines der ersten Produkte, die bei einem neugeborenen Baby eine Allergie auslösen können. Sein Baby bekommt es, wenn er zur künstlichen Ernährung übergeht und eine Milchformel isst. Einige Nahrungsmittelallergene gelangen in die Körperkrümel mit Muttermilch, wenn sie nicht besonders an die Diät hält.

Die nächste gefährliche Phase ist die Einführung von Ergänzungsnahrung. Das Kind sollte in kleinen Portionen "zum Testen" mit Nahrung versorgt werden. Dies gilt insbesondere für die sogenannten obligaten Allergene. Hohes allergenes Potential haben:

  • Fisch;
  • alle Arten von Nüssen;
  • Hühnereier und Fleisch;
  • Zitrusfrüchte;
  • Erdbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Trauben, schwarze Johannisbeeren;
  • Rüben, Tomaten;
  • Kaffee, Kakao und Schokolade;
  • Honig;
  • Weizen, Roggen;
  • Pilze.
  • Versuchen Sie, Ihr Baby so lange wie möglich zu stillen (WHO empfiehlt bis zu 2 Jahre).
  • Wenn Sie eine Allergie gegen die Mischung feststellen, ersetzen Sie sie durch Milchprodukte oder solche, die auf Ziegenmilch und nicht auf Kuhmilch basieren.
  • Spritzen Sie keine Ergänzungsnahrung vor 6 Monaten gestillter Säuglinge. Lassen Sie uns ein neues Produkt in zwei oder drei Tagen und eine kleine Portion, buchstäblich einen halben Teelöffel probieren. Stellen Sie sicher, dass es keine Reaktion darauf gibt, nach 2 Tagen können Sie die Menge erhöhen.
  • Denken Sie daran: Alles hat seine Zeit. Und egal, wie sehr Sie Ihr Kind in 10 Monaten mit Schokoladenbonbons oder Erdbeeren verwöhnen wollen, schon in jungen Jahren schaden sie mehr als nützen. Sehr häufig bei Kindern unter 1 Jahr verursachen nützliche Nahrungsmittel wie Honig und Orangen Nahrungsmittelallergien.

Nahrhafte, schmackhafte und gleichzeitig hypoallergene Produkte gelten als Brei, und ihre Vielfalt wird die Ernährung des Babys bereichern. Mais, Buchweizen, Haferflocken, in der Tat ist alles, außer Manna, für erste Köder geeignet.

Wenn die Allergie immer noch auftritt, ist es zunächst notwendig, das Allergen zu identifizieren und es aus der Nahrung zu entfernen. Hautausschläge sollten mit Antihistaminika in Form von Sirupen für den internen Gebrauch und Salben extern behandelt werden.

Haushalt Allergie

Seine Hauptsymptome sind unaufhörliches Niesen, Reißen, Schwellung der Nase, Husten. Allergien können auf Staub, Zecken in Matratzen und Kissen, Tierhaare, Schimmelpilzsporen usw. auftreten.

  • Vor allem müssen Sie regelmäßig eine Nassreinigung durchführen. Mit einem Staubsauger - zweimal pro Woche. Sofas und Vorhänge werden alle sechs Monate gesaugt.
  • Es sollte analysieren, was das Haus ist ein Speicher Staub (Teppiche, Stofftiere vor 10 Jahren, ein altes Sofa, Pelz, Jalousien) und wird diese Gegenstände zu befreien, oder durch eine Alternative ersetzt. Zum Beispiel können Vorhänge an Jalousien geändert werden.
  • Es wird empfohlen, die Bettwäsche wöchentlich zu waschen. Nun, wenn die Decke nicht flaumig oder Baumwolle ist, und ein hochwertiger Kunststoff. Es gilt als hypoallergen und kann häufiges Waschen aushalten.
  • Im Kinderzimmer wird empfohlen, einen Luftbefeuchter zu verwenden.

Kontakt Allergie

Tritt auf, wenn die Haut in direktem Kontakt mit dem Allergen steht. Symptome von Allergien: Die Haut ist schuppig, juckt, ein kleiner roter Ausschlag oder Flecken erscheinen. Syndikatsachen, Waschpulver, Kosmetikprodukte provozieren die Krankheit.

  • Verwenden Sie nur Waschmittel oder flüssige Gele zum Waschen aller Dinge, da das Kind nicht nur mit seinen Kleidern in Kontakt kommt, sondern auch mit Ihren, wenn Sie in Ihren Armen sind. Versuchen Sie so wenig wie möglich, Haushaltschemikalien zu verwenden, die Chlor, Phenol oder Ammoniak enthalten.
  • Alle Haushaltschemikalien sollten in fest verschlossenen Behältern an Orten aufbewahrt werden, die für Kinder nicht zugänglich sind.
  • Mittel für die persönliche Hygiene müssen ebenfalls hypoallergen sein.

Allergie Medikamente

Bevor Sie die Behandlung für ein Monat altes Baby beginnen, sollten Sie es Ihrem Arzt zeigen. Er ist es, der den Schweregrad der Krankheit bestimmt und ein Medikament vorschreibt, das für das Alter des Patienten geeignet ist.

Doch jede Mutter will wissen, wie sie ihr Baby behandeln soll. Medikamente gegen Allergien gibt es in allen möglichen Formen. Sehr oft werden für die Behandlung von Allergien bei Kindern bis zu einem Jahr Fenistil-Tropfen und Suprastin-Tabletten verwendet. Sie sind für die Zulassung mit 1 Monat des Lebens erlaubt.

Um allergische Symptome auf der Haut zu beseitigen oder zu reduzieren, werden Antihistaminika und Hormonsalben verwendet. Für Medikamente, die keine Steroide enthalten, gehören Fenistil Gel, Elidel, sowie Wundheilung Wundehil und Bepanten.

In bestimmten Fällen kann ein Arzt (keine Mutter!) Eine Hormonsalbe zur äußerlichen Anwendung verschreiben. Obwohl moderne hormonelle Mittel ausschließlich lokal wirken (das heißt, sie werden nicht vom Blut absorbiert), können sie nicht missbraucht werden, besonders nicht, weil sie Babys sind. Diese Medikamente enthalten Advantan Cream, Elokom, Flucinar und andere.

Wir untersuchten die wichtigsten Arten von Allergien, die bei Säuglingen häufiger auftreten. Wir haben gelernt, wie man Babys behandelt und welche Vorbeugungsmaßnahmen ergriffen werden. Obwohl manchmal Krankheiten nicht vermieden werden können, können viele allergische Manifestationen verhindert werden.

Organismus des neugeborenen Kindes

Der Körper des Neugeborenen verbessert und verbessert sich in den ersten Monaten nach der Geburt und passt sich an die sich verändernden Lebensbedingungen an.

Unvollständige Funktion des Immunsystems, und dies wird die Hauptursache für verschiedene Arten von allergischen Reaktionen.

Die Behandlung von Allergien bei Säuglingen sollte sofort durchgeführt werden, da die Krankheit in vernachlässigten Fällen zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führt.

Aber um die richtige Taktik für die Betreuung eines Kindes mit allergischen Reaktionen zu wählen, muss man zunächst wissen, wie die Reaktion der Intoleranz verläuft, welche Allergien am häufigsten auslöst und welche Krankheiten ähnliche Symptome haben.

Die Haupttypen der Allergien, charakteristisch für die Kinder des ersten Lebensjahres

Allergie ist eine spezifische Immunantwort, die entsteht, wenn der Körper eine Anzahl von Substanzen als Fremdproteine ​​wahrnimmt.

Neben einer atypischen Immunreaktion verursacht die unzureichende Funktion des Verdauungssystems auch die Entstehung von allergischen Erkrankungen bei Neugeborenen.

Organe der Verdauung von Babys können die Verarbeitung von großen Molekülen, einschließlich Allergenen, nicht vollständig bewältigen. Und dies führt zu ihrem Eindringen in das Blut und dementsprechend zu einer spezifischen Reaktion.

Ein weiterer Faktor, der die unzureichende Verdauung von Lebensmitteln beeinflusst, ist die reduzierte Produktion von Enzymen. All dies wirkt sich auf die häufige Entwicklung von Allergien gegen Nahrungsmittel und andere Reizstoffe bei Säuglingen und Kindern der ersten zwei bis drei Lebensjahre aus.

Substanzen, die den Beginn von allergischen Reaktionen auslösen können, sind ziemlich viel, in der Kindheit reagiert der Organismus des Babys hauptsächlich auf:

  1. Lebensmittel. Oft tritt die erste allergische Reaktion auf, wenn die Eltern das Baby starten, um den Köder zu injizieren. Das Immunsystem als Fremdproteine ​​nimmt Früchte wahr, seltener Gemüsesäfte und Kartoffelpüree, Breie. Ein starkes Allergen ist auch Kuhmilch, genauer gesagt ihre Proteine. Um die Wahrscheinlichkeit von Nahrungsmittelallergien bei Kleinkindern zu reduzieren, sollte die Mutter Köder nach und nach, in kleinen Portionen einführen und sollte solche Arten von Lebensmitteln, die für das Alter geeignet sind, gegeben werden.
  2. Zusammensetzung der menschlichen Muttermilch. Wenn die Allergie bei einem Neugeborenen entstanden ist, das ausschließlich von Milch der Mutter ernährt wird, dann ist es zunächst notwendig, die Ration der Frau zu überdenken. Ein Kind kann nicht viele Nahrungsmittel zu sich nehmen, daher sollte Mama in den ersten Monaten eine strenge Diät einhalten. Die Verwendung von Lebensmitteln mit einem hohen Grad an Allergenität - Zitrusfrüchte, Nüsse, Halbfertigprodukte mit Aromen und Farbstoffen, fettige Lebensmittel - vollständig zu beseitigen. Um zu verstehen, worauf ein Organismus mit einer Allergie reagiert, sollte ein Tagebuch geführt werden, in dem alle aufgenommenen Nahrungsmittel und Veränderungen des Gesundheitszustandes des Babys verzeichnet sind. Jedes neue Produkt wird nach und nach innerhalb weniger Tage eingeführt.
  3. Auf künstlichen Mischungen. Bei manchen Kindern, die auf künstliche Ernährung umgestellt werden, ist es schwierig, eine geeignete Mischung zu wählen. Allergien können in diesem Fall bei der Kuh- oder Ziegenmilch auftreten, ergänzt mit Vitaminen und Spurenelementen. Die Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf die Mischung wird die Wahl der angepassten, dh ungefähren Zusammensetzung der Muttermilch, Ernährung, erleichtern.
  4. Haushaltschemie, Kosmetik. Die Ursache von allergischem Hautausschlag und anderen Veränderungen auf der Haut sind Chemikalien, die Teil von Waschpulver, Damenbinden, Seife, Shampoo sind. Um die Entwicklung dieser Art von Allergie zu verhindern, sollten alle Mittel zur Hautpflege des Babys und zum Waschen seiner Kleidung besonders sorgfältig ausgewählt werden, wobei genau die Produkte bevorzugt werden, die für Säuglinge bestimmt sind.
  5. Bestandteile von medizinischen Präparaten. Kinder des ersten Lebensjahres leiden häufig an Atemwegsinfektionen und für ihre Behandlung verschreibt der Kinderarzt bestimmte Medikamente. Die Hauptgefahr bei der Einnahme besteht in der Gefahr von allergischen Reaktionen. Die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens ist reduziert, wenn das Medikament selbst und seine Dosierung korrekt von den Kindern eingenommen werden, also riskieren Sie nicht die Gesundheit einer Krume - die Ernennung einer medikamentösen Therapie sollte immer an einen Kinderarzt überwiesen werden. Die Reaktion auf Medikamente äußert sich durch Ausschläge am Körper, Gesicht, Juckreiz, in schweren Fällen, Schwellungen und anaphylaktischem Schock.
  6. Impfstoffe. Impfung des Kindes verhindert die Entwicklung der gefährlichsten Krankheiten, aber die Rückseite der Impfungen ist die Entwicklung von Allergien gegen sie. Rötung an der Injektionsstelle, Temperatur, Lethargie gelten als normale Manifestationen der Reaktion nach der Impfung. Allergien sind durch einen Hautausschlag, das Auftreten von Dyspnoe, Asthma, Krämpfe angezeigt, bei solchen Symptomen ist es notwendig, schnell einen Arzt oder ein Notfallteam zu rufen.

Es ist nützlich zu lesen: Allergie gegen Waschpulver, Symptome, Behandlung.

Bei Kindern - künstliche allergische Reaktionen treten häufiger auf, und die Abhängigkeit der Krankheit von der Vererbung wird festgestellt.

Wenn die Eltern des Kindes beide an Allergien leiden, liegt die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung bei ihren Kindern bei fast 70%.

Prädisponierende Faktoren für die Bildung einer spezifischen Immunantwort auf verschiedene Arten von Reizstoffen sind die Behandlung einer Frau während der Schwangerschaft mit Antibiotika, das Rauchen einer zukünftigen Mutter und eine ungeeignete Ernährung mit einer überwiegenden Anzahl allergener Produkte.

Wie man Allergien in Kleinkindern von anderen Krankheiten unterscheidet

Das Auftreten eines Ausschlags am Körper eines Kindes bei den meisten Eltern ist in erster Linie mit allergischen Reaktionen verbunden, und sie beginnen, diese Krankheit selbst zu behandeln.

Aber das ist grundlegend falsch, das erste, was Mama und Papa verstehen müssen, ist, dass das Neugeborene nur zusammen mit einem Arzt behandelt werden sollte.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ähnlichkeit von allergischen Reaktionen mit anderen Erkrankungen und physiologischen Zuständen bei einem Kind des ersten Lebensjahres, für deren Elimination entweder Zeit oder die Verwendung völlig unterschiedlicher Medikamente erforderlich ist.

Genaue Diagnose kann nur ein qualifizierter Spezialist sein, und die folgenden Beschreibungen von Krankheiten, die in Manifestationen mit Allergien ähnlich sind, werden Eltern helfen, die Taktik ihres Verhaltens richtig zu wählen.

Meilen auf dem Gesicht des Neugeborenen.

Wenn der Hautausschlag im ersten Lebensmonat in den Krümeln auftauchte, dann ist es höchstwahrscheinlich keine Allergie, sondern Meilen.

Ihr Auftreten ist mit der hormonellen Umordnung des Krümelorganismus verbunden, die gegen Ende des dritten Monats endet.

Das heißt, die ganze Zeit auf verschiedenen Teilen des Gesichts, und mehr auf den Wangen, Kinn, können kleine, Pickel mit einer rötlichen Farbe und weißem Zentrum erscheinen.

Sie müssen nicht berührt, ausgepresst, mit Alkohol verarbeitet werden, Meilen werden von selbst vergehen und dem Kind keine Unannehmlichkeiten bereiten.

Schwitzen ist ein weiteres häufiges Problem für Kinder des ersten Jahres.

Es erscheint, wenn der Körper des Babys überhitzt, im Gegensatz zu den allergischen Ausschlag der Hautausschlag unter dem Pfannkuchen sind unter dem Kinn und auf der oberen Hälfte des Thorax, hinter dem Rücken, auf dem Nacken, in natürlichen Falten lokalisiert.

Ein anderes Unterscheidungsmerkmal des Hautausschlags, wenn der Körper überhitzt ist, wird als sein Verschwinden in dem Moment angesehen, wenn die Haut gestreckt wird.

Röteln ist eine Infektionskrankheit, die zu einem kleinen rötlichen Ausschlag auf der Haut führt.

Hautausschläge mit dieser Infektion erscheinen zuerst im Gesicht und breiten sich dann im Körper aus.

Bei Allergien treten Hautveränderungen gleichzeitig auf. Eine Besonderheit der Röteln ist auch eine Erhöhung der Körpertemperatur und die Entwicklung von Vergiftungssymptomen.

Wenn Windpockenausschläge aussehen wie Pickel, in denen sich seröses Exsudat befindet.

Das allgemeine Wohlbefinden des Kindes kann leiden, was sich in erhöhter Temperatur und Lethargie manifestiert.

Allergische Bindehautentzündung, Rhinitis haben ähnliche Manifestationen mit Entzündung der Augen und der Nase, aber nur von einer ansteckenden Natur. Daher ist es wichtig, zwischen allergischen und infektiösen Atemwegserkrankungen zu unterscheiden.

Häufige Anzeichen ihrer Entwicklung sind verstopfte Nase, Niesen, Brennen und Juckreiz in der Nase, Tränenfluss und Rötung der Lederhaut.

Aber mit Erkältungen steigt in den meisten Fällen die Körpertemperatur, es gibt eine Schwäche, das Kind kann sich weigern zu essen, ist lustlos und apathisch.

Nach zwei bis drei Tagen mit infektiöser Rhinitis werden die Schleimsekrete durch eitrige Ausscheidungen ersetzt, bei Allergien tritt dies nicht auf.

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist die Tatsache, dass die Symptome von Erkältungen in einer Woche abnehmen und allmählich vollständig vergehen.

Bei Allergien können alle Manifestationen gleich bleiben oder zunehmen, bis die Wirkung der Allergene beseitigt ist.

Anzeichen von allergischen Erkrankungen treten schnell und mit der Verabreichung von Antihistaminika auf.

Allergie auf dem Gesicht des Babys

Allergische Hautausschläge im Gesicht sprechen vor allem von Nahrungsmittelintoleranz.

Der Organismus krümelt dermale Veränderungen reagiert auf neue Lebensmittelprodukte, die veränderte Zusammensetzung der Muttermilch.

Zusätzlich zu Ausschlägen im Gesicht können andere Symptome der Krankheit gleichzeitig auftreten, was das Verdauungssystem, die Atmungsorgane und das allgemeine Wohlbefinden des Kindes beeinflusst.

Allergie auf dem Gesicht von Babys manifestiert sich durch kleine Hautausschläge, Hautrötung, Trockenheit und schuppige Flecken. In fortgeschrittenen Fällen werden nasse Flecken gebildet, die eine langfristige Heilung erfordern.

Reizungen und Juckreiz der Haut führen dazu, dass das Kind launisch wird, schlecht schläft, sich weigert zu essen.

Neben den äußeren Zeichen einer Lebensmittelallergie im Gesicht treten häufig Läsionen anderer Körpersysteme auf, die sich manifestiert:

  • Atmungszeichen. Dazu gehören allergische Rhinitis mit Niesen und verstopfte Nase, Schwellungen der Nasenwege. Es ist möglich, trockenen Husten, Kurzatmigkeit, Ersticken hinzuzufügen.
  • Allergische Konjunktivitis. Das Baby hat eine Schwellung der Augenlider, eine starke Lakrimation, Rötung der Bindehaut.
  • Enteropathie. Das Kind hat Koliken, Durchfall, Aufstoßen, Übelkeit, Schwellung der Mundhöhle.

Allergien, die sich durch Veränderungen im Gesicht manifestieren, entstehen nicht nur aufgrund der Intoleranz einzelner Produkte.

Zu anderen provozierenden Hautausschlägen auf den Wangen und anderen Gesichtsbereichen gehören folgende Faktoren:

  • Ungünstige Wetterbedingungen. Babys können allergisch gegen Kälte sein;
  • Arzneimittel;
  • Schimmelpilze;
  • Pollen von Pflanzen;
  • Hausstaub;
  • Protein von Tierspeichel;
  • Mittel für chemische Haushaltswaren.

Es besteht eine hohe Veranlagung für allergische Reaktionen bei Frühgeborenen, Kindern mit häufigen Atemwegserkrankungen, mit Problemen bei der Arbeit des Magen-Darm-Traktes.

Behandlung

Vor allem ist es notwendig, den Einfluss der Krümel des Allergens auf den Organismus auszuschließen. Wenn das Baby Milch von der Mutter isst, sollte die Frau nur vorübergehend hypoallergene Produkte verwenden.

Mittel für die Pflege von Babyhaut, Puder, Seife sollte mit einer hypoallergenen Note gewählt werden.

Vergessen Sie nicht, dass die Kleidung eines Erwachsenen nur mit Babypuder abgewaschen und gründlich abgespült werden sollte.

Dies ist aufgrund der Tatsache, dass das Baby immer Wangen zu Hause Kleidung gedrückt wird und die restlichen Komponenten der Haushaltschemie kann das Auftreten von Hautausschlägen im Gesicht auslösen.

Das allgemeine Wohlbefinden des Kindes und der Zustand der Haut hängt weitgehend vom Mikroklima im Raum ab. Mit jeder Art von Allergie, Ärzte beraten, wie Nassreinigung und Lüften Sie einen Raum so oft wie möglich.

Im Kinderzimmer sollte es keine Staubakkumulatoren geben - Teppiche, dicke Vorhänge, eine große Anzahl von Plüschtieren.

Die medikamentöse Behandlung wird von einem Arzt verordnet, üblicherweise werden folgende Medikamentengruppen verschrieben:

  • Antihistaminika. Unter dem Einfluss dieser Medikamente gibt es Schwellungen und Juckreiz, und die Menge der Hautausschläge nimmt ab. Kindern des ersten Lebensjahres werden Fenistil-Tropfen verschrieben, eine Einzeldosis von drei bis zehn Tropfen, die Droge wird zweimal täglich verschrieben. Sie können Suprastin auch zweimal täglich für ¼ Tabletten verwenden. Aber wir müssen uns immer daran erinnern, dass nur medizinisch qualifizierte Ärzte gesundheitlich unbedenkliche Medikamente und den Verlauf ihrer Einnahme wählen können.
  • Enterosorbentien. Babys können Aktivkohle mit einer Tablette pro 10 kg Körpergewicht erhalten. Wenn ein Kind weniger als 5 kg wiegt, geben Sie die Hälfte der Aktivkohle-Tabletten. Dieses Medikament neutralisiert die Wirkung von Allergenen und fördert deren Entfernung aus dem Körper.
  • Salben werden verwendet, um Orte mit einem Ausschlag und Rötung im Gesicht zu schmieren. Die Verwendung von Bepanten, Gistan, Skin-Cap-Creme ist gut für die Brust-Arbeit geeignet. Salben werden auf die vorher gereinigte Haut mit einer dünnen Schicht aufgetragen, es muss zweimal täglich erfolgen.

Es ist nicht verboten, zusätzlich zur medikamentösen Behandlung folkloristische Methoden anzuwenden, die Allergien lindern.

Auf den geröteten Wangen können Sie Lotionen mit Abkochung der Umdrehung anwenden, Kamille, mit nassen Stellen hilft es die Abkochung der Rinde der Eiche.

Das Kind muss so viel wie möglich trinken, was die Entfernung von angesammelten Toxinen beschleunigt.

Nahrungsmittelallergie bei Babys / Neugeborenen

Die Nahrungsmittelallergie, die bei einem Säugling auftritt, gibt den Eltern viel Ärger. Mama muss nach der Ursache einer bestimmten Reaktion des Körpers suchen und die Babyernährung auswählen, unter Berücksichtigung des Ausschlusses des allergenen Produktes.

Es gibt mehrere Arten von Nahrungsmittelallergien, die am häufigsten bei Babys auftreten.

Allergie gegen Kuhmilcheiweiß.

Diese Art von Allergie tritt bei fast 6% der Kinder im ersten Lebensjahr auf. Zur gleichen Zeit, fast 90% der Kinder unter 5 Jahren vollständig loswerden Kuhmilchunverträglichkeit.

Die Hauptgründe, die zu einer allergischen Reaktion auf das Milcheiweiß der Kuh führen, sind:

  • Unreife des Verdauungssystems;
  • Stressige Situationen. Es gibt eine häufige Entwicklung von Milchprotein-Intoleranz, wenn es während der Impfung in die Nahrung eingeführt wird, mit der Entwicklung von Atemwegserkrankungen, wenn das Kind überhitzt;
  • Schneller Übergang vom Stillen zu künstlichen Mischungen.

Die Symptome einer allergischen Reaktion auf Kuhmilch sind sehr unterschiedlich.

Bei der Hälfte der Babys gibt es Hautveränderungen, die sich durch allergische Dermatitis, Ausschlag an verschiedenen Körperstellen, Ödeme der Lippen und Augenlider äußern.

Andere Säuglinge auf Kuhmilch reagieren mit häufigem Aufstoßen, Koliken, Übelkeit und sogar Erbrechen.

In seltenen Fällen manifestiert sich eine Intoleranz gegenüber Rhinitis, Keuchen in der Brust und Husten.

Allergie gegen die Mischung ist eines der häufigsten Probleme der Eltern von Kleinkindern - Handwerker.

Manchmal müssen Eltern mehrere verschiedene Säuglingsnahrungen ausprobieren, bevor sie ein gut verträgliches Kind finden.

Die Hauptursache für die Unverträglichkeit der Mischung ist Kuhmilcheiweiß und Molke.

Diese Komponenten gelten als sehr allergen und werden oft als Grundlage für Mischungen verwendet.

Aber die Allergie in Krümel kann sich entwickeln und für jede andere Art von Babynahrung, einschließlich hypoallergenen.

In diesen Fällen ist es notwendig, genau festzustellen, welcher Bestandteil ein Allergen ist, und dann Nahrungsmittel ohne diesen Bestandteil auszuwählen.

Allergische Reaktion auf die Mischung manifestiert sich als Hautausschläge und Enteritis sowie Verstopfung.

Der Hautausschlag ist vor allem auf den Falten der Griffe, Bauch, Beine, Gesäß gebildet. In schweren Fällen manifestiert sich die Krankheit als Dyspnoe, schlecht heilende Dermatitis.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter http://allergiik.ru/nutrilon-pepti.html.

Beim Stillen.

Die Hauptursache für Nahrungsmittelallergien bei Babys, die nur Muttermilch essen, sind allergene Lebensmittel, die Teil der Ernährung einer Frau sind.

Reagieren Ausschläge, Darmstörungen, Aufstoßen, Angst, kann schlechtes Schlaf Kind Fisch, Zitrusfrüchte, Obst und Gemüse mit hellen Farben, Honig, Halbfertigprodukten mit Aromen und anderen Zusatzstoffe.

Buchweizen gilt als hypoallergen und deshalb beginnt es die Ernährung des Babys zu erweitern.

Eine Buchweizenallergie tritt aus verschiedenen Gründen auf und nicht immer die Unverträglichkeit des Getreides.

Für den Fall, dass Buchweizen Baby in Kisten gekauft wird, sind die provokante Krankheit der Krankheit verschiedene Zusatzstoffe für das Getreide.

Häufig tritt die Allergie auch bei Buchweizen mit Milchzusatz auf. Die wahre Allergie kann gesagt werden, wenn die Krankheitssymptome nach dem Verzehr von selbst zubereitetem Brei ohne Zugabe von Butter, Zucker und anderen Zusätzen auftreten.

Bei einer Unverträglichkeit gegen Buchweizen entwickeln die Kinder in erster Linie Durchfallerkrankungen - Durchfall wird durch Verstopfung ersetzt, das Baby wird durch Koliken gestört.

Auch Buchweizen-Intoleranz kann einen Ausschlag am Körper manifestiert und Wangen, Rötung der Haut um den Mund, die Lippen, reiß- und Rhinitis Schwellung.

Über Allergien gegen andere Getreide lesen Sie hier http://allergiik.ru/na-kashu.html.

Auf Laktose im Baby.

Laktose ist ein komplexes Kohlenhydrat aus der Gruppe der Disaccharide, die hauptsächlich in Milchprodukten vorkommt.

Um Laktose abzubauen, bedarf es eines speziellen Enzyms, das als Laktase bezeichnet wird. Wenn dieses Enzym im Körper des Babys nicht genug ist, dann entwickelt sich die Allergie gegen Laktose.

Die Unzulänglichkeit des Enzyms kann angeboren sein oder als Komplikation nach den übertragenen Infektionskrankheiten auftreten.

Im letzteren Fall wird die Menge an Laktase nach der Wiederherstellung wiederhergestellt.

Bei einer Laktoseintoleranz beim Baby treten folgende Symptome auf:

  • Krämpfe im Bauch;
  • Erhöhte Gasbildung, die zu starker Blähung führt;
  • Ein flüssiger Stuhl;
  • Es kann Erbrechen und Fieber geben.

In der Regel beginnt eine halbe Stunde nach dem Verzehr von Milch, Quark, Käse, eine Laktose-Allergie.

Wenn dem Kind keine Milchprodukte verabreicht werden, normalisiert sich der Gesundheitszustand innerhalb von zwei bis drei Tagen.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier http://allergiik.ru/lactose.html.

Allergie gegen Eier im Baby.

Hühnerei ist sehr nützlich für einen wachsenden Organismus, aber es gilt als das zweite Produkt nach Kuhmilch in Bezug auf den Grad der Allergenität.

Meistens provoziert Eialbumin, das Albumin enthält, eine Allergie. Mit Tendenz zu Allergien gegen Albumin beginnt der Körper, Antikörper zu entwickeln.

In den meisten Fällen beträgt die Unverträglichkeit von Eiern, die vor dem Jahr aufgetreten ist, etwa fünf Jahre.

Auf Eigelb eines Hühnereis tritt eine Allergie viel seltener auf, so dass der Eierköder beginnt, von ihm zu geben.

Allergie auf Eier manifestiert sich durch Darmerkrankungen, Nesselsucht, verstopfte Nase, Keuchen in der Brust.

Bei Eierunverträglichkeit tritt häufig Diathese auf, es kommt zu Windeldermatitis und Juckreiz der Haut.

Behandlung von Nahrungsmittelallergien

Wenn es bei Säuglingen Anzeichen von Nahrungsmittelallergien gibt, müssen Eltern als erstes ein krankmachendes Produkt herstellen.

Sobald es festgestellt wird, sollte es vollständig von der Diät ausgeschlossen werden.

Die stillende Mutter muss auf hypoallergene Nahrung umstellen und alle Lebensmittel eliminieren, die wahrscheinlicher allergische Reaktionen auslösen.

Nach dem Verschwinden der Zeichen von Allergien, neue Arten von Lebensmitteln werden schrittweise eingeführt, beginnend mit ihrer Verwendung sollte von den niedrigsten Dosen sein und auf die übliche Menge in nicht weniger als fünf Tagen gebracht werden.

Wenn bei Kindern künstlicher Dämmstoffe die Allergie aufgetreten ist und deren Eltern mit der Mischung in Verbindung gebracht werden, ist es notwendig, ein anderes Futter zu wählen, vorzugsweise eines, das keine Kuhmilch oder deren Spuren enthält.

Die medikamentöse Behandlung besteht in der Ernennung von:

  1. Antihistaminika. Seit der Geburt von Fenistil kann der Kinderarzt nach sechs Monaten solche Mittel wie Zirtek, Peritol verschreiben. Eryussirup wird empfohlen, wenn Allergien mit Schwellungen der Nasenschleimhaut und des Oropharynx einhergehen.
  2. Salben mit antiallergischer und entzündungshemmender Wirkung. Zur Beseitigung von Hauterscheinungen bei Kindern unter einem Jahr kann Fenistil - Gel, dieses Gerät gut und mit Insektenstichen gut funktionieren. Zur Beseitigung von Trockenheit und Rötung, die Creme Bepanten und Gistan. Hormonelle Salben werden mit einem starken Ausdruck von Hautveränderungen verschrieben, gewöhnlich werden sie mit einer Baby-Creme im Verhältnis 1: 1 verdünnt, bevor sie auf den Körper des Babys aufgetragen werden.
  3. Enterosorbentien. Medikamente aus dieser Gruppe helfen, den Darm von Toxinen zu reinigen, die Verdauung zu verbessern und so Allergie-Manifestationen abnehmen. Sorptionsmittel werden besonders benötigt, wenn eine allergische Reaktion mit Enteropathie einhergeht. Bei der Behandlung von Kindern unter einem Jahr wird Aktivkohle aktiviert, Smecta, Polyphepanum.

Jede medikamentöse Behandlung des ersten Lebensjahres sollte nur von einem Arzt ausgewählt werden.

In diesem Alter hängt das Fehlen einer toxischen Wirkung auf den Arzneistoffkörper davon ab, wie gut die Dosierung und das allgemeine Schema der Einnahme der Arzneistoffe ausgewählt sind.

Zusätzlich werden bei der Behandlung von allergischen Zuständen Volkstechniken verwendet.

Bei der Entwicklung der Ausschlag der Babys Bad im Bad mit der Zugabe von Abkochung von Brokkoli, Ringelblume, Kamille. Vor Ort können Sie Lotionen mit den Brühen dieser Kräuter anwenden.

Ausgezeichnete formbare Eigenschaften haben Mumien.

Ein Gramm dieses Mittels sollte in 1 Liter abgekochtem Wasser verdünnt werden, für Kinder bis zu einem Jahr reicht es, 20 ml Lösung 1-2 mal pro Tag zu geben. Der Verlauf der Mumien von 20 bis 30 Tagen.

Mehr über Nahrungsmittelallergie bei Kindern lesen Sie auf dieser Seite http://allergiik.ru/pishhevaya-allergiya-u-detej.html.

Vorbeugung von Krankheiten

In den meisten Fällen können allergische Reaktionen bei einem Kind des ersten Lebensjahres leicht verhindert werden.

Eltern sollten sich an die Betreuung eines Kindes nur einiger Regeln halten:

  • Beim Stillen sollte die Ernährung der Mutter in den ersten Wochen und Monaten so gewählt werden, dass sie den Körper des Babys beeinflusst. Die Diät sollte hauptsächlich aus Getreide, fettarmen Suppen, fermentierten Milchprodukten bestehen. Aus Vollmilch ist besser in den ersten Tagen nach der Geburt eines Kindes zu verweigern, es sollte schrittweise eingeführt werden. Die Erweiterung der Ernährung der Mutter ist schrittweise - jedes neue Produkt wird in drei bis fünf Tagen vollständig in die Speisekarte eingeführt.
  • Locken das Kind sollte allmählich eingeführt werden, beginnend mit Gemüsepürees. Anfangs sollte die Dosis nicht mehr als einen Teelöffel betragen, dann wird innerhalb weniger Tage das Volumen dieser Art von Nahrung normalisiert. Nun wird davon ausgegangen, dass Fruchtpürees nicht zu schnell eindringen müssen, es wird für den Organismus des Babys sicherer sein, wenn das Baby sie nicht früher als 8 Monate probiert.
  • Wenn das Baby mit einer Mischung gefüttert wird, ist es am besten, diejenigen auszuwählen, deren Zusammensetzung der Muttermilch am nächsten kommt. Für Früh- und Neugeborene mit Problemen in der Funktion des Verdauungssystems werden spezielle Mischungen ausgewählt.
  • Ernährung des Kindes des ersten Lebensjahres sollte keine allergenen Lebensmittel, fetthaltige Lebensmittel enthalten. Eine neue Art von Gericht wird einmal in wenigen Tagen eingeführt, während dieser Zeit wird es möglich sein zu verstehen, wie das Baby es trägt.
  • Um die Haut zu pflegen und Kinderkleidung zu waschen, müssen Sie nur spezielle Marken von Pulvern, Cremes und anderen Produkten kaufen. In den ersten Monaten sollte Babykleidung immer gründlich gespült werden.
  • Hygienische Hautpflege sollte vollständig durchgeführt werden. Das heißt, das Kind sollte die natürlichen Falten der Babycreme regelmäßig baden, waschen, schmieren. Eine solche Pflege reduziert die Reizung der empfindlichen Haut des Babys und erhöht die lokale Immunität.

Verwandter Artikel: Allergie bei einem Säugling, Symptome, Behandlung.