Search

Wie funktionieren die Schnitte (Tests) für Allergien?

Wir haben diesen Frühling mit dem Sohn gemacht oder haben Kratzer auf einer Allergie gemacht. Zuerst müssen Sie zu einem Arzt gehen, der Sie ausführlich über Ihr Unwohlsein befragen wird, mit Ihrer Hilfe Annahmen machen, was Sie eine Allergie haben können. Die Liste der möglichen Allergenen Sie in den Behandlungsraum, wo Sie eine kleine Klinge (ähnlich der Art und Weise, in der die Analyse eines Blut von einem Finger) sind, ein paar Kratzer machen (nicht schaden). In jede Kerbe wird ein Allergen eingetropft. Am schwierigsten ist es, 20 Minuten ohne Bewegung zu sitzen, damit sich die Tropfen nicht vermischen und auf den Boden gelangen. Danach gehen Sie mit der Krankenschwester, die das Verfahren durchgeführt hat, zum Arzt. Der Arzt betrachtet das Ergebnis der Analyse und zieht Schlussfolgerungen. Sie erhalten Empfehlungen.

Ein anderer Arzt sagte, dass, wenn Sie irgendeine Allergen vermuten, können Sie es mit einem erfassen kann (zum Beispiel wir vermuteten Pillen und Tabletten homyaka- Wolle und haben wenig sostrigla), und Sie tun, diese Analyse Allergen gebracht.

Allergie-Rissbildung

Allergie-Rissbildung

Allergologische Tests (Hauttests für Allergien) - obligatorische Untersuchung für jede Form von allergischen Erkrankungen. Es wird durchgeführt, um die individuelle Empfindlichkeit einer Person gegenüber verschiedenen Allergenen zu bestimmen.

Was sind allergologische Tests und wem sind sie zugeordnet?

Allergologische Tests (Hauttests für Allergien) - obligatorische Untersuchung für jede Form von allergischen Erkrankungen. Es wird durchgeführt, um die individuelle Empfindlichkeit einer Person gegenüber verschiedenen Allergenen zu bestimmen.

Die Studie wird für folgende allergische Erkrankungen verschrieben:

  • Bronchialasthma (manifestiert sich durch Atembeschwerden, Ersticken, Kurzatmigkeit);
  • Pollinose - chronisch oder saisonal (Frühling, Sommer) (manifestiert sich durch laufende Nase, häufiges Niesen, juckende Nase oder verstopfte Nase);
  • Nahrungsmittelallergie (Juckreiz und Ausschlag auf der Haut);
  • allergische Rhinitis (manifestiert sich als laufende Nase), Konjunktivitis (Juckreiz und Rötung der Augen, Tränenfluss);
  • Arzneimittelallergie (manifestiert sich durch Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung von Quincke);
  • allergische Dermatitis (Juckreiz und Ausschlag auf der Haut).

Wie wird die Forschung durchgeführt?

Für Hauttests werden Lösungen von Allergenen verwendet: Kräuter, Pollen, Epidermis von Tieren, Insektengift, Nahrung, Medikamente.

  1. Kumulative (Anwendungs-) Tests - Die Allergenlösung wird mit einem Mulltupfer befeuchtet und auf unbeschädigte Hautstellen aufgetragen.
  2. Scarification-Tests - auf der sauberen Haut des Unterarms werden Tropfen von Allergenen aufgetragen, kleine Kratzer führen sie durch einen Einweg-Vertikutierer.
  3. Prik-Tests - auf der sauberen Haut des Unterarms werden Tropfen von Allergenen aufgetragen, durch diese werden Einwegnadeln mit leichten Einspritzungen (ein Millimeter in der Tiefe) gemacht.

Zu einer Zeit, nicht mehr als 15 Proben mit Allergenen.

Wer und wo werden allergologische Tests durchgeführt?

Allergologische Untersuchungen werden von einem Allergologen durchgeführt, sie werden im Behandlungszimmer der allergischen Abteilung unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt.

Wie werden die Ergebnisse bewertet?

Wenn der Ort der Anwendung des Allergens auf der Haut Rötung oder Schwellung hat, hat Zanchit eine Person eine Allergie gegen diese Substanz.

Je nach Art des Allergens werden die Hauttests nach 20 Minuten, 5-6 Stunden und 1-2 Tagen ausgewertet, und es wird eine Liste gegeben, in der die Ergebnisse angegeben sind:

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Einen Tag vor dem Hauttest ist es wünschenswert, die Einnahme von Antihistaminika (antiallergisch) zu beenden. Vor Durchführung der Tests behandelt der Arzt die Haut mit Alkohollösung.

Solche Tests sind schmerzlos und unblutig. Der Patient fühlt nur einen leichten Stich oder Kratzer.

Was sind die Kontraindikationen für die Durchführung allergologischer Tests?

Hauttests auf Allergie haben viele Kontraindikationen. Das:

  • Exazerbation der aktuellen allergischen Erkrankung;
  • akuter infektiöser Prozess (ARVI, Tonsillitis, etc.);
  • Exazerbation einer anderen chronischen Krankheit;
  • Langzeittherapie mit Hormonpräparaten (Kortikosteroide);
  • Schwangerschaft;
  • Einnahme von Antihistaminika (antiallergische Drogen);
  • Alter über 60 Jahre.

Wie kann man eine Allergie diagnostizieren, wenn allergische Tests kontraindiziert sind?

Wenn es Kontraindikationen für Hauttests gibt, kann die Diagnose von Allergien mit Bluttests gemacht werden - Allergisches Profil.

Was können Komplikationen sein?

Bei der Durchführung der allergologischen Prüfungen selten, aber es gibt die Komplikationen, die sich bei den heftig geäusserten allergischen Reaktionen bis zum anaphylaktischen Schock zeigen.

Die Verwendung von Medportal-Materialien auf anderen Seiten ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion möglich. Benutzervereinbarung

Allergie-Rissbildung

Wir haben diesen Frühling mit dem Sohn gemacht oder haben Kratzer auf einer Allergie gemacht. Zuerst müssen Sie zu einem Arzt gehen, der Sie ausführlich über Ihr Unwohlsein befragen wird, mit Ihrer Hilfe Annahmen machen, was Sie eine Allergie haben können. Die Liste der möglichen Allergenen Sie in den Behandlungsraum, wo Sie eine kleine Klinge (ähnlich der Art und Weise, in der die Analyse eines Blut von einem Finger) sind, ein paar Kratzer machen (nicht schaden). In jede Kerbe wird ein Allergen eingetropft. Am schwierigsten ist es, 20 Minuten ohne Bewegung zu sitzen, damit sich die Tropfen nicht vermischen und auf den Boden gelangen. Danach gehen Sie mit der Krankenschwester, die das Verfahren durchgeführt hat, zum Arzt. Der Arzt betrachtet das Ergebnis der Analyse und zieht Schlussfolgerungen. Sie erhalten Empfehlungen.

Ein anderer Arzt sagte, dass, wenn Sie irgendeine Allergen vermuten, können Sie es mit einem erfassen kann (zum Beispiel wir vermuteten Pillen und Tabletten homyaka- Wolle und haben wenig sostrigla), und Sie tun, diese Analyse Allergen gebracht.

Vor kurzem habe ich Assays für Allergene gemacht. Im Prinzip ist bei diesem Verfahren nichts besonders angenehm. An beiden Händen werden Kratzer und Empfindungen toleriert. Als nächstes tropft ein separates Allergen auf jeden Kratzer. Vermutlich vorher von einem Allergologen identifiziert. Nach 20 Minuten wertet der Allergologe das Ergebnis aus. Ich war allergisch gegen eine Vielzahl von Pflanzenarten und Nahrungsarten, aber in einer leichten Form. Daher habe ich von dieser Analyse keinen großen Nutzen gehabt.

Allergie-Rissbildung

Ich blieb unzufrieden. Aus irgendeinem Grund gab es Staub und Haushalt. Aber es gab kein Essen.

Ich blieb unzufrieden. Aus irgendeinem Grund gab es Staub und Haushalt. Aber es gab kein Essen.

Prompt und Essen Kerben - auch? Kerben - Fisch, Ei, etc.?

Ich bin schockiert (vom Arzt).

Direkt an der Rezeption beim Allergologen.

Eine halbe Stunde gepackt.

Sie sagen, dass es nicht möglich ist, dass Ärzte, die für nichts antworten, genauso denken. und es ist sogar besser, dass die Mutter für alles verantwortlich war.

Benutzerkonten, die systematisch gegen die Regeln verstoßen, werden gesperrt und alle hinterlassenen Nachrichten werden gelöscht.

Sie können die Redaktion des Projekts über das Feedback-Formular kontaktieren.

Allergoproben: wie sie durchgeführt werden, die Untersuchungsmethode

Die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber diesen oder anderen aggressiven Substanzen wird durch einen Allergietest nachgewiesen. Dies ist eine Forschungsmethode, bei der ein Allergen auf die Haut oder die Schleimhäute aufgetragen wird, woraufhin die Reaktion darauf untersucht wird. In der Regel bei häufigen Erkältungen, Ausschlägen und vor der Narkose vorgeschrieben.

Allgemeine Informationen

Allergische Tests oder Allergietests gelten als die genaueste Methode zur Diagnose der Sensibilisierung des Körpers. Wenn sie durchgeführt werden, werden standardisierte Allergene genommen, die für den Gebrauch genehmigt worden sind. Je nach Untersuchungsmethode gelangen sie auf die Haut oder unter die Haut und interagieren mit speziellen Zellen, die ihren Transport zu den Mastzellen gewährleisten.

Wenn danach die Freisetzung von allergischen Mediatoren und die Entwicklung einer lokalen allergischen Reaktion in Form von Hautausschlag, Rötung auftritt, wird die eingebrachte Chemikalie als Allergen erkannt.

Vor der Ernennung eines allergischen Tests wird eine vollständige Untersuchung des Körpers durchgeführt. Angesichts der Tatsache, dass diese Methode der Forschung mit dem Risiko verbunden ist, schwere allergische Reaktionen zu entwickeln, muss es in der Fachabteilung unter seiner Aufsicht durchgeführt werden.

Indikationen für einen allergischen Test

Allergische Tests werden für Erwachsene und Kinder in den folgenden Fällen durchgeführt:

  • Entwicklung von Bronchialasthma, manifestiert durch regelmäßige Erstickungsanfälle aufgrund von Bronchospasmen, hervorgerufen durch Allergene;
  • Allergische Dermatitis, begleitet von Rötung der Haut, Hautausschlag, Juckreiz;
  • Pollinose, ausgedrückt in Rhinitis, Konjunktivitis, Niesen durch Einatmen von Pollen;
  • Arzneimittelallergie, ausgedrückt durch Hautausschlag, Juckreiz von Haut und Schleimhäuten, Ödem Quincke;
  • Nahrungsmittelallergien - am häufigsten begleitet von Hautausschlägen, obwohl es möglich ist und Verdauungsstörungen - eine Verletzung der Verdauung mit dem Auftreten von Übelkeit, Durchfall, Unwohlsein und Bauchschmerzen.

Beschwerden des Patienten, unter denen der Arzt die Richtung für Allergene vorschreiben kann:

  • grundlose Steifheit der Nase, laufende Nase, wiederholt manifestiert;
  • Jucken der Augen oder der Nase;
  • ein Ausschlag am Körper, der Juckreiz verursacht und für eine lange Zeit nicht besteht;
  • Schwellung der Schleimhäute oder der Haut;
  • Atembeschwerden, grundlose Attacken von erstickendem Husten, Keuchen, Keuchen;
  • Rötung und Schwellung der Haut, Hautausschläge, Atembeschwerden durch Insektenstich;
  • trockene Haut.

In einigen Fällen kann der Arzt den Eltern eines Kindes, dessen Angehörige an Allergien leiden, empfehlen, allergische Tests durchzuführen, um die Entwicklung schwerer allergischer Reaktionen zu vermeiden.

Solche Analysen werden in erster Linie durchgeführt, um ein Allergen zu enthüllen und auszuschließen, das das Immunsystem unterminiert, was die Qualität des menschlichen Lebens verschlechtert. Darüber hinaus können sie neue kosmetische Produkte sowie Haushaltschemikalien testen.

Arten von allergischen Tests

Es gibt verschiedene Arten von Tests, um Allergien zu identifizieren. Die Wahl jedes von ihnen wird vom Arzt auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten durchgeführt.

Meistens bevorzugt der Arzt:

Angesichts der Tatsache, dass Hauttests keine 100% ergeben, verschreibt ein Allergologe normalerweise einen Bluttest. In diesem Fall werden Antikörper gegen Allergene nachgewiesen, die eine allergische Reaktion diagnostizieren können.

Es ist erwähnenswert, dass Bluttests besonders wichtig sind, wenn sich die Allergie schnell entwickelt, innerhalb einer Stunde. Dann kann jeder neue Kontakt mit dem Allergen zu ernsteren Folgen für den Körper führen.

Es gibt auch das Konzept provokativer Proben. Es analysiert, in denen die Substanz direkt auf die Bindehaut oder Nasenhöhle Schleimhäuten, wie zum Zeitpunkt der Inhalation angewendet wird, und dadurch Rötung, Juckreiz, nasale Kongestion provozieren, Niesen.

Allergoproby durch Blut

Eine solche Diagnose erlaubt es, das Vorhandensein einer allergischen Reaktion bei ihren ersten Manifestationen zu bestimmen.

Die Verwendung der folgenden Techniken ist impliziert:

  • Tests auf Gesamt-Immunglobulin E;
  • Tests für spezifische Immunglobuline;
  • Tests auf ImmunoCap.

Das Wesen solcher Studien ist der Nachweis der Immunglobuline E und G im Blut - das sind Antikörper, die als Reaktion auf die Aufnahme von Allergenen in den Körper gebildet werden.

Test auf Gesamt-IgE

Es wird Kindern und Erwachsenen zugewiesen, wenn sie entdecken:

  • Bronchialasthma;
  • bronchopulmonale Aspergillose - entwickelt sich auf dem Hintergrund von Asthma bronchiale, wenn Aspergillus - Schimmelpilz in die Atemwege gelangt;
  • Dermatitis;
  • Ekzem;
  • individuelle Intoleranz gegenüber Lebensmitteln, Medikamenten.

Der Test auf Gesamt-IgE wird durchgeführt, indem Blut aus der Vene entnommen wird. Bevor es morgens durchgeführt wird, kann man nicht essen und trinken. Alle während dieser Zeit eingenommenen Medikamente sollten dem Arzt im Voraus gemeldet werden.

Vorbereitung für die Diagnose beinhaltet:

  • Verweigerung von Alkohol, fettig und akut sowie Produkte, die Allergien (Schokolade, Zitrusfrüchte, Eiweiß) ein paar Tage vor dem Datum verursachen können;
  • emotionale und körperliche Ruhe 3 Tage vor der Analyse (körperliche Belastungen, Belastungen werden nicht empfohlen);
  • mit dem Rauchen aufhören 60 Minuten vor dem Test.

Normen:

Tests auf spezifisches IgE und IgG4

Solche Verfahren werden in dem Fall verwendet, in dem das klinische Bild nicht erlaubt zu bestimmen, welches Allergen die Entwicklung einer allergischen Reaktion provoziert. Sie werden auch für allgemeine Dermatitis vorgeschrieben.

Die Essenz der Analyse beschränkt sich auf das Mischen von Blutserum mit Allergenen - Pollen, Speichel, Staub, Kosmetika. Zusätzlich werden Enzyme und Radioisotope verwendet. Wenn die im vorhergehenden Unterabschnitt beschriebenen Verfahrensregeln eingehalten werden, erhält der Spezialist genaue Ergebnisse.

Der Hauptvorteil des Tests für spezifische Immunglobuline IgE und IgG4 ist, dass es keinen Kontakt mit dem Patienten für Allergene bietet. Somit wird eine sichere und informative Studie durchgeführt.

In diesem Fall kann der Arzt ein spezifisches Allergopanel empfehlen (Lebensmittel, Pilze, eine Reihe von alkoholischen Allergenen) abhängig von der Anamnese. Jedes dieser Panels enthält 20 bis 100 Allergene, deren Empfindlichkeit untersucht wird. Falls erforderlich, wird ein gründliches Allergoscreening durchgeführt, wenn der Experte mehrere Substanzen einzeln für den Test auswählt.

Mit der Zeit kann diese Diagnose je nach der Arbeit des Labors um mehrere Tage verlängert werden.

Normen:

ImmunoCap-Tests

Wird in Fällen durchgeführt, in denen die konventionelle Diagnose keine genauen Ergebnisse liefert. Ihre Vorteile liegen in der Fähigkeit, intolerante Substanzen sowie Kreuzreaktionen zwischen Molekülen verschiedener Spezies zu identifizieren und das stärkste Allergen zu bestimmen.

Die Vorbereitung für eine solche Analyse unterscheidet sich nicht von der Vorbereitung für die vorherigen Tests. In Anbetracht der Tatsache, dass mehr Blut für die Studie benötigt wird, werden kleine Kinder es nicht verschrieben.

Die Dauer des Verfahrens kann bis zu 3 Tage dauern. Es ermöglicht Ihnen, Allergien gegen Pollen, Lebensmittel, Milben, Pilze, Pflanzen, Staub zu identifizieren.

Hautallergene

Bei Hautallergien werden Allergene auf die Haut aufgetragen, worauf die Fachkraft ihre Reaktion beobachtet. Zu einer Zeit können nicht mehr als 15-20 Proben verwendet werden. Und es ist zulässig, Analysen für Kinder und Erwachsene im Alter von 3 bis 60 Jahren durchzuführen.

Mit 5 Jahren ist der Test nur zwei Lösungen von Allergenen erlaubt.

Je nach Art der kutanen allergischen Test unterscheiden:

  • Punktionstest - Sie werden auch als qualitativ bezeichnet, weil sie das Vorhandensein von Allergien gegen eine bestimmte Substanz bestimmen können;
  • allergometrisch oder quantitativ - Sie geben eine Vorstellung von der Wirkung des Allergens und zeigen auch, bei welchem ​​Aufnahmevolumen eine allergische Reaktion auftritt.

Tragen Sie Allergene auf den Bereich der Unterarme (wo der Arm sich beugt), selten - auf dem Rücken. Vor dem Eingriff wird ein Snack empfohlen. Außerdem sollte ein Arzt vor allen Medikamenten gewarnt werden, die gerade eingenommen werden. Eine Woche vor der Analyse sollte aufhören, Antihistaminika und für 2 Wochen - Glukokortikosteroide.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, qualitativ hochwertige allergische Tests durchzuführen:

  • tropfen - sorgt für die Ablagerung eines Substanztropfens auf der Haut und wird am häufigsten Kindern verschrieben;
  • applikativ - Im Falle seiner Ernennung wird ein Tuch, das in einer Substanz angefeuchtet ist, die eine Allergie verursacht, auf die Hautdecken aufgetragen;
  • Skarifizierung - am häufigsten, wenn Sie eine Nadel oder ein spezielles Werkzeug - einen Vertikutierer verwenden, zerkratzen Sie die Haut, um ein Allergen aufzutragen;
  • injizierbar - sorgt für die Verwendung einer Spritze mit einer dünnen Nadel, die unter die Haut mit einem Allergen injiziert wird.

Unabhängig von der Art und Weise, wie der allergische Test durchgeführt wird, werden alle Tests in einer spezialisierten Einrichtung durchgeführt, in der der Patient bei Bedarf qualifizierte medizinische Hilfe leisten kann.

Das Verfahren zur Durchführung von Qualitäts-Allergietests umfasst die folgenden Schritte:

  • Behandlung der Haut mit Alkohol.
  • Anbringen von Markierungen, die verschiedene Allergene unterscheiden.
  • Bei der Durchführung des Tests wird ein Tropfen aggressive Substanz direkt aufgetragen oder ein Tuch damit aufgetragen. Im Falle der Auswahl einer Skarifizierungsprobe werden Kratzer bis zu 5 mm Länge oder kleine Einstiche der Haut (bis zu 1 mm) hergestellt.
  • Beobachtung des Hautzustandes und des Wohlbefindens des Patienten.
  • Bewertung der Ergebnisse - die Bühne kann für einen Zeitraum von 20 Minuten bis 48 Stunden gedehnt werden.

Das Ergebnis der Analyse hängt von der Geschwindigkeit des Auftretens von Rötungen oder Blasen auf der Haut ab.

Nach 20 Minuten

Nach 24 - 48 Stunden

Zusätzlich zeigen die "-" und "+" Markierungen den Grad der Empfindlichkeit gegenüber der aggressiven Substanz an. Am Ende des Eingriffs wird dem Patienten empfohlen, noch eine weitere Stunde im Krankenhaus zu bleiben.

Ursachen für falsche Ergebnisse

Falsch positive oder falsch negative Testergebnisse erscheinen, wenn:

  • die Analysetechnik ist kaputt - zum Beispiel, wenn die Kratzer nicht korrekt sind (zu nahe beieinander - in einem Abstand von weniger als 20 mm);
  • die Geschwindigkeit der Erscheinungsform der allergischen Reaktion verringert sich infolge der Aufnahme der Antihistaminika;
  • die Regeln der Lagerung allergener Präparate sind verletzt;
  • der Fachmann wendet eine zu geringe Konzentration der Substanz an / führt sie ein.

Provokative Tests

In der medizinischen Praxis sind Fälle bekannt, bei denen die üblichen allergischen Tests keine allergische Reaktion zeigen, währenddessen ihre Zeichen vorhanden sind. Dann entscheidet der Arzt, provokative Tests durchzuführen. Das Prinzip ihrer Wirkung reduziert sich auf die Einführung des Allergens in das Gebiet, in dem sich die allergische Reaktion am deutlichsten manifestiert.

Die folgenden Arten dieser Tests werden unterschieden:

  • Bindehaut - Die Substanz wird zur Diagnose einer allergischen Konjunktivitis in den unteren Bindehautsack injiziert;
  • endonasal- Allergen ist in der Nase begraben, um Rhinitis oder Pollinosis zu identifizieren;
  • Einatmen - Durch den Vernebler gelangt das Allergen bei der Diagnose von Bronchialasthma in die Atemwege;
  • kalt oder thermisch - Die Methode ermöglicht es, eine allergische Reaktion auf die Temperaturbelastung zu erkennen;
  • Exposition - nimmt den Kontakt des Patienten mit dem Allergen an;
  • Leukozytopenie oder Thrombozytopenie - die Einführung eines medizinischen Allergens oder Lebensmittelallergens mit anschließender Blutabnahme zur Analyse des Leukozyten- und Thrombozytenspiegels vorsehen.

Angesichts der Tatsache, dass provokative Tests mit dem Risiko schwerer allergischer Reaktionen verbunden sind, werden sie nur in einem Krankenhaus durchgeführt, wobei Allergenlösungen im Verhältnis 1: 1000 verwendet werden.

Kontraindikationen

Allergische Tests werden nicht durchgeführt bei:

  • akute chronische Erkrankungen der Leber, des Herzens, der Nieren;
  • Exazerbation von Allergien;
  • Einnahme von Sedativa und Glucocorticoiden;
  • anaphylaktischer Schock in der Anamnese;
  • Menstruation, Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Vorhandensein von Immunschwäche, AIDS;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • mentale Anomalien, Krämpfe;
  • Diabetes mellitus, wenn ein ernsthafter Krankheitsverlauf vorliegt;
  • Onkologie;
  • Stevens-Johnson-Syndrom;
  • das Lyell-Syndrom.

Kontraindikationen für die Analyse sind auch das Alter von 3 bis 5 Jahren und älter als 60 Jahre.

Komplikationen

Vorausgesetzt, der Patient ist richtig auf das Verfahren vorbereitet, treten keine Komplikationen auf. Seltener Kontakt mit Allergenen verursacht:

Alle diese Symptome sind eine Gelegenheit, einen Arzt zu rufen. Jede Verzögerung ist mit schwerwiegenden Folgen bis zum anaphylaktischen Schock verbunden.

Allergoproby - analysiert mit der Anwendung der Lösungen der Allergene, erlaubend, die Sensibilität auf sie des Organismus zu enthüllen. Trotz der einfachen Implementierung ist es erforderlich, die Methodik der Übung zu befolgen. Um Komplikationen zu vermeiden, werden sie nach einer vollständigen Untersuchung von einem Allergologen ernannt und ausschließlich unter Aufsicht von medizinischem Personal durchgeführt.

Olga Chumachenko, Ärztin, Ärztin

3.257 Ansichten insgesamt, 3 Ansichten heute

Proben für Allergene: wie sie es machen

Die rechtzeitige Diagnose von Allergien ist die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung und Vorbeugung möglicher Rückfälle. Für die Durchführung wird eine umfassende Erhebung durchgeführt, deren wichtiger Bestandteil die allergologischen Untersuchungen sind. Vor dem Eingriff erklärt der Arzt, was die Proben für Allergene sind und wie sie sich darauf vorbereiten. Jedoch sollten alle notwendigen Informationen genauer untersucht werden, um die genauesten Ergebnisse der Tests zu erhalten und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.

Hinweise für die Leitung

Allergische Tests testen den Körper auf individuelle Intoleranz oder Überempfindlichkeit gegen bestimmte Reizstoffe (Allergene) zu bestimmen. Eine solche Umfrage ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • wenn eine Tendenz zu allergischen Reaktionen besteht, um den größten Teil der möglichen Allergene zu identifizieren;
  • bei dem geringsten Verdacht auf eine Allergie vor der Einführung der Narkose, die Ernennung neuer Medikamente, die Verwendung von unbekannten Kosmetika oder andere ähnliche Situationen, vor allem bei Kindern;
  • wenn Sie das Allergen identifizieren müssen, wenn die Ursache der schmerzhaften Reaktion des Immunsystems auf den Patienten unbekannt ist.

Darüber hinaus sind Indikationen für Tests bestimmte Krankheiten:

  • Bronchialasthma mit schweren Atemwegserkrankungen;
  • Pollinose mit ausgeprägten Symptomen ihrer klassischen Manifestation;
  • Essen, Drogenallergie;
  • allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis.

Allergietests ermöglichen es Ihnen, schnell die notwendigen Informationen darüber zu erhalten, welcher Stoff eine Überempfindlichkeit verursacht. Um dies zu tun, wird der Körper unbedeutenden Dosen verschiedener Reize ausgesetzt, und dann wird das Ergebnis entsprechend der Art der Reaktionen ausgewertet.

Diagnostische Methoden

Die zuverlässigste Methode zum Nachweis von Allergenen ist die komplexe Allergodiagnostik nach Blutanalyse. Es ermöglicht Ihnen, gleichzeitig die Empfindlichkeit des Organismus für die 40 häufigsten Allergene verschiedener Arten zu bestimmen. Diese Methode kann bei Kontraindikationen zur Durchführung von Hauttests die einzig mögliche sein, ist aber sehr teuer und nicht betriebsbereit.

Schneller und zugänglicher sind Haut- und Provokationstests, mit denen Sie die Reaktion des Immunsystems auf maximal 20 Allergene testen können.

Hautallergische Tests werden nach mehreren Anzeichen klassifiziert.

Auf das Endergebnis:

  • qualitativ - bestätigen oder leugnen das Vorhandensein einer Allergie gegen eine bestimmte Substanz;
  • quantitativ - Bestimmen Sie die Stärke des Allergens und seine kritische Menge, die eine negative Reaktion des Immunsystems auslösen kann.

Die Zusammensetzung der verwendeten Substanz provocateur:

  • Direkt - werden durchgeführt, indem man ein sauberes Allergen in die Haut anwendet oder einführt;
  • Indirekt (Proustnica-Kyustner-Reaktion) - der Patient wird zunächst Serum des Blutes eines Allergikers und an einem Tag ein Allergen eingeführt.

Durch die Methode der Einführung eines Allergens:

  • Anwendung (Patch-Tests) - um die Mehrheit der verfügbaren Allergene zu bestimmen;
  • Skarifizierung oder Nadel (Prik-Tests) - mit saisonalen Allergien gegen Pflanzen, Quinck-Ödem, atopische Dermatitis;
  • intradermal (injizierbar) - zur Identifizierung von Pilzen oder Bakterien, die eine Ursache für Allergien geworden sind.

Für jede dieser Studien sind einige Fehler aufgrund äußerer Faktoren und Merkmale des Organismus möglich. Um das Ergebnis zu klären, werden provokative Proben zusätzlich zugeordnet, wenn sie nicht mit den Krankheitssymptomen übereinstimmen. Sie sorgen für die direkte Wirkung einer provokativen Substanz auf das Organ, das zum Manifestationsort einer allergischen Reaktion geworden ist.

Am häufigsten werden solche Beispiele verwendet:

  • Bindehaut (mit allergischer Bindehautentzündung);
  • nasal (mit ähnlicher Entzündung der Nasenschleimhaut);
  • Inhalation (zur Diagnose von Asthma bronchiale).

Andere provokative allergische Tests können auch durchgeführt werden - Exposition oder Beseitigung (für Nahrungsmittelallergien), thermisch oder kalt (mit einem geeigneten thermischen Ausschlag), und so weiter.

Wie man auf Allergene prüft

Das Verfahren wird von einem Allergologen in einem speziell ausgestatteten Büro durchgeführt. Er wertet auch die Ergebnisse aus und stellt die entsprechende Diagnose.

Hauttests

Allergische Tests dieser Art werden an gesunden Hautstellen meist im Unterarmbereich, seltener am Rücken durchgeführt. Jedes der oben genannten Verfahren wird auf besondere Weise durchgeführt:

  1. Anwendung Patches (Patch-Tests) - werden mit einem Gaze oder Wattestäbchen mit einer Allergenlösung imprägniert, die mit einem Patch auf der Haut befestigt ist.
  2. Skarifikations- oder Nadelproben (Prik-Tests) - setzen eine tropfenweise Applikation einer provozierenden Substanz voraus, die die Oberflächenschicht der Epidermis geringfügig schädigt (leichte Kratzer durch einen Vertikutierer oder eine Nadel).
  3. Intradermale Tests (Injektionen) basieren auf der Einführung des Arzneimittels durch Injektion in einer Tiefe von nicht mehr als 1 mm. An der Punktionsstelle bildet sich sofort eine weiße, dichte Ampulle mit einem Durchmesser von ca. 5 mm, die sich innerhalb von 15 Minuten auflöst.

Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt nach zwei Parametern:

  • die Geschwindigkeit der Manifestation der Reaktion: sofort - positiv; in 20 Minuten - sofort; nach 1-2 Tagen - verspätet;
  • die Größe der Rötung oder Schwellung, die erscheint: mehr als 13 mm - hyperergisch; 8-12 mm - deutlich positiv; 3-7 mm - positiv; 1-2 mm - zweifelhaft; ohne Änderungen - negativ.

Die Hautreaktion wird auf einer Skala von 0 ("-") bis 4 ("++++") bewertet, was den Grad der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber dem Allergen widerspiegelt.

Provokative Tests

Die Methodik für die Durchführung solcher Studien hängt vom Ort des verletzten Körpers und dem Zugang zu ihm ab:

  1. Der Bindehauttest wird durch Einträufeln zuerst in ein Auge der Testkontrollflüssigkeit durchgeführt, und wenn innerhalb von 20 Minuten keine Veränderungen auftreten, wird die Lösung des Allergens mit der minimalen Konzentration in das andere Auge getropft. Wenn nach 20 Minuten keine Reaktion auftritt, wird die Allergenlösung wieder im selben Auge vergraben, jedoch bereits mit einer Verdopplung der Konzentration. Solche Studien werden fortgesetzt, bis keine allergische Reaktion mehr auftritt und die Konzentration ständig um das 2-fache erhöht wird. Vervollständigen Sie den Test mit einem unverdünnten Allergen.
  2. Der Inhalationstest erfolgt durch Einatmen des Allergenaerosols in der Minimalkonzentration, gefolgt von einer Reaktion des Atmungssystems für 1 Stunde (nach 5, 10, 20, 30, 40 und 60 Minuten). In Abwesenheit von Änderungen in Rhythmus, Tiefe und Reinheit des Atems wird die Probe erneut mit einer erhöhten Konzentration des Allergens zweimal wiederholt und ebenfalls in ihren unverdünnten Zustand gebracht.
  3. Der Nasentest wird in ähnlicher Weise durchgeführt, aber die entsprechenden Flüssigkeiten sind in der einen und der anderen Hälfte der Nase vergraben.

Der Expositionstest nimmt eine direkte Wirkung des wahrscheinlichen Reizes an und wird in solchen Fällen gestellt, wenn keine ausgeprägten Manifestationen einer allergischen Reaktion vorliegen. Eliminationstests werden auch in Abwesenheit von Symptomen durchgeführt, aber mit der umgekehrten Methode - durch Verweigerung der Verwendung eines möglichen Allergenprodukts, Veränderung der Umgebung, Absetzen von Medikamenten usw.

Bei der Auswahl einer Variante für Allergene müssen alle Plus- und Minuspunkte jedes einzelnen berücksichtigt werden. Hauttests sind schnell genug und einfach, aber unsicher, da sie eine Exazerbation von Allergien verursachen können. Es ist auch möglich, falsche Ergebnisse zu erhalten, die weitgehend vom Zustand der Haut, der Subjektivität der Bewertung, technischen Fehlern abhängen. Darüber hinaus haben solche allergischen Tests eine Reihe von Kontraindikationen für das Verhalten.

Kontraindikationen für die Inszenierung

Die Einstellung aller Arten von allergologischen Tests wird in folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  • Exazerbation von Allergien und innerhalb von 2-3 Wochen danach;
  • Einnahme von Antihistaminika und anderen Arzneimitteln, die die Histaminproduktion unterdrücken, und die erste Woche nach ihrem Entzug;
  • die Anwendung von Beruhigungs- und anderen Beruhigungsmittel mit Barbituraten, Bromid und Magnesiumsalzen und 7 Tage nach dem Absetzen;
  • Exazerbation chronischer Krankheiten, einschließlich neuropsychischer Störungen, oder das Stadium der Genesung;
  • Tragen und Füttern eines Kindes, monatlich - für Frauen;
  • zuvor aufgetretener anaphylaktischer Schock;
  • Einnahme von hormonellen Medikamenten und 2 Wochen nach Beendigung des Kurses;
  • Vorhandensein von infektiösen und entzündlichen Prozessen im Körper (Atmungs-, Viruserkrankungen, Angina ua) sowie interkurrierende Infektionen;
  • onkologische Erkrankungen, AIDS, Diabetes mellitus;
  • das Vorhandensein einer akuten Reaktion auf ein bestimmtes Allergen;
  • Alter ist 3-5 und nach 60 Jahren.

Bei jeder Kontraindikation für Hauttests wird die Diagnose von Allergien auf der Grundlage eines Bluttests durchgeführt.

Komplikationen von Proben für Allergene

Die schwerwiegendste Komplikation nach einem Allergotest kann durch Überempfindlichkeit vom verzögerten Typ verursacht werden, die sich innerhalb von 6-24 Stunden nach der Probenplatzierung entwickelt. Seine Manifestationen können durch solche Symptome ausgedrückt werden:

  • Verschlechterung der Gesundheit, Unbehagen;
  • Reizung und verlängerte Nichtheilung der Stelle der Allergenverabreichung;
  • Entwicklung einer erhöhten Sensibilisierung gegen Reizung oder eine neue allergische Reaktion.

In einigen Fällen fehlt die Hautreaktion, die es nicht erlaubt, ein spezifisches Allergen zu identifizieren und ein spezifisches Ergebnis für den Test zu erhalten. Außerdem kann eine Überempfindlichkeit der Probe auftreten, deren Folgen unvorhersehbar und sehr gefährlich sind, sogar bis zum Tod.

Wie bereite ich mich auf die Tests vor?

Die Vorbereitung auf Allergene sollte mit einer Analyse der Kontraindikationen und dem Ausschluss aller möglichen Faktoren beginnen, die die Testergebnisse verfälschen könnten. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass die Proben nur während einer stabilen Remission entnommen werden können, nicht weniger als einen Monat nach der Exazerbation.

Außerdem enthält die Vorbereitungsphase solche Einschränkungen:

  • 3 Tage vor der Untersuchung müssen Sie die körperliche Aktivität reduzieren;
  • für 1 Tag - mit dem Rauchen aufzuhören;
  • am Tag des Treffens - nicht essen, da die Hautuntersuchungen auf nüchternen Magen oder mindestens 3 Stunden nach dem Essen durchgeführt werden.

Auch Ärzte empfehlen, sich psychologisch auf den Eingriff vorzubereiten, sich zu beruhigen und positiv auf sein erfolgreiches Verhalten abzustimmen.

Wenn Sie eine Tendenz zu Allergien haben, müssen Sie mindestens einmal im Leben versuchen, Allergene zu testen, wie Menschen, die für ihre Gesundheit sorgen. Eine Krankheit zu verhindern ist immer einfacher als dann ihre Symptome und Folgen zu beseitigen. Dies ist besonders wichtig bei allergischen Reaktionen. Schließlich können sie auf völlig unerwartete Reize entstehen, indem Sie wissen, welchen Kontakt Sie vermeiden können und wie Sie ohne Allergien leben können.

Allergie-Rissbildung

Die Einstellung hautallergologischer Proben ist eine traditionelle und zuverlässige Methode zur Diagnose von Allergien, eine Methode zum Nachweis der spezifischen Empfindlichkeit des Organismus. Hautallergietests beinhalten in der Regel Haut-Prick-Tests (Injektionsverfahren), skarifikatsionnye (Ankratzmethode) und intradermale Tests mit verschiedenen Arten von Allergenen.

Hinweise für den Zweck der Analyse:
Die Diagnose von allergischen Erkrankungen (Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Neurodermitis, Ekzeme, Nahrungsmittelallergien, Medikamentenallergien, Atemwegsallergien (Rhinitis - Rhinitis, Sinusitis - eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, Laryngitis - eine Entzündung des Larynx, Tracheitis - Entzündung der Luftröhre, Bronchitis - Bronchitis, Lungenentzündung - Entzündung der durch die Allergie verursacht Lungen) in den folgenden Fällen

Kontraindikationen umfassen:

• Exazerbation der aktuellen allergischen Erkrankung oder anderer chronischer Erkrankungen;

• akuter infektiöser Prozess (ARVI, Tonsillitis, etc.);

• schwerer Zustand des Patienten;

• Langzeittherapie mit Hormonen (Kortikosteroide).
Bevor der Prick-Test wird eine klinische Untersuchung durchgeführt: Blutbild, Blutchemie, Urinanalyse, Überprüfung der Kinderarzt.

Die Probe wird durchgeführt, um zu bestimmen, welche Allergene für die Entwicklung der Krankheitssymptome von Bedeutung sein können. Der Standardsatz von Hautproben sind Allergene sind Pollen, Hausstaub, Haare, Flusen, die Epidermis (Haut) Tiere, Lebensmittel und so weiter. Hauttests sind in der Regel auf der Innenseite des Unterarms gelegt, bei 3 cm vom Handgelenk zu verlassen, in Gegenwart von allergischen Erkrankungen Haut, Proben werden auf Bereiche ohne Beschädigung, zum Beispiel auf dem Rücken platziert.

Kinder können nur nach 5 Jahren gehalten werden.

Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Kinder bis zu 3-5 Jahren hat sich das Immunsystem noch nicht gebildet, was zu Komplikationen führen kann (von der Verschlimmerung der allergischen Reaktionen auf die Exazerbation einer chronischen Krankheiten). Außerdem ist das Verfahren ziemlich schmerzhaft. Daher frühe Hauttests Bluttest ersetzen, um spezifische Immunglobuline verschiedene Arten von Allergenen zu identifizieren.

Bei Kindern unter Berücksichtigung der möglichen schweren Komplikationen bis hin zum anaphylaktischen Schock (eine schwere allergische Reaktion Verletzung der lebenswichtigen Funktionen des Körpers beteiligt), sowie die Schwierigkeit, die Ergebnisse der Hauttest die Beurteilung ist nur akzeptabel, in speziellen Allergie Institutionen unter der Aufsicht von einem Allergologen durchzuführen.

Führen Sie die Analyse durch:
An der Stelle der Injektion oder eines Kratzers, der durch einen sterilen Einweg-Vertikutierer hergestellt wird, wird ein Tropfen eines diagnostischen Allergens aufgebracht oder bestimmte Allergene werden intradermal injiziert. Nach einiger Zeit ist es möglich, eine kleine Schwellung und Rötung der Haut zu entwickeln, was auf eine Allergie gegen das abgegebene Allergen hindeutet. Die Ergebnisse werden nach 24 Stunden und 48 Stunden unter hellem Licht beurteilt, wobei die Probe als positiv gilt, wenn der Durchmesser der Papel (vom lateinischen Papula - Pickel, Hautausschlag - ein kleiner, enger, leicht sich verjüngender Knoten über der Haut) mehr als 2 mm beträgt. In einer Studie können 15-20 Proben ausgewertet werden. Dies ist eine ziemlich genaue und bewährte Methode zur Diagnose von Allergien.

Einige Tage vor den Hauttests ist es notwendig, die antiallergischen Medikamente abzubrechen, sonst sind die Ergebnisse unzuverlässig.

Nach den Ergebnissen von Hauttests kann eine spezifische Immuntherapie durchgeführt werden. Da die Ursache der Allergie geklärt werden muss, muss sie beseitigt werden. Wenn Sie allergisch auf Löwenzahn sind, sollten Sie den Kontakt mit dieser Art von Pflanze vermeiden. Und auch bei der Remission von Allergien (außerhalb ihrer Manifestationen) unter der Aufsicht eines Allergologen wird eine spezifische Behandlung ausgewählt. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu behandeln. Die wichtigsten Medikamente gegen Allergien sind Antihistaminika und Allergovaccination. Aber sie führen nicht zu einer hundertprozentigen Erholung. Allergovaktsinatsiya - ein langer Prozess. Sie kann 1-3 Jahre dauern. Wenn Sie das Allergen eingeben, gewöhnt sich der Körper daran und beginnt, schützende Substanzen zu entwickeln. Die ersten 38-40 Injektionen werden in Intervallen jeden zweiten Tag durchgeführt, dann etwas weniger oft, und wenn sie die Erhaltungsdosis einnehmen, werden einmal im Monat Injektionen durchgeführt, bis das Ergebnis erreicht ist. Antiallergika werden während der Dauer der Exazerbation der Krankheit eingenommen.

Bereiten Sie sich vor, in Moskau Tests auf Allergien durchzuführen. Welche Nuancen sind zu berücksichtigen?

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Meistens empfehlen Ärzte eine allgemeine klinische Untersuchung, bevor sie Allergietests nehmen. Dazu gehören ein allgemeiner Blut- und Urintest, eine fachärztliche Untersuchung, ein biochemischer Bluttest. Die Hauptziele dieser Analyse umfassen die Bestimmung der Art des Allergens, die die weitere Entwicklung der Symptome der Krankheit beeinflussen kann. Ein Standardsatz von Allergenen umfasst Wolle, Flusen, Pflanzenpollen, Hausstaub, Nahrungsmittelprodukte und ähnliche Partikel.

Um Allergien mit Hauttests zu überprüfen, werden sie auf der Innenfläche der Unterarme platziert, etwa drei Zentimeter vom Handgelenk entfernt. In Gegenwart einer erkannten allergischen Hauterkrankung platziert der Arzt Proben auf diejenigen Körperteile, die nicht von Schäden betroffen sind. Allergische Tests an einem Kind können erst ab dem 5. Lebensjahr durchgeführt werden, da in einem früheren Alter die Immunität des Kindes noch nicht gebildet wurde. Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, einschließlich des Auftretens allergischer Reaktionen oder der Verschlimmerung chronischer Erkrankungen. Und das Verfahren ist sehr schmerzhaft für Babys. Daher empfehlen Ärzte in sehr jungen Jahren, Blutuntersuchungen durchzuführen.

Wie wird der Allergietest durchgeführt?

An der Stelle, wo die Injektion oder ein Kratzer gemacht wurde, trägt der Arzt einen Tropfen des Allergens auf. Manchmal kann es intradermal verabreicht werden. Bei einer allergischen Reaktion können Hautrötungen und Schwellungen an der Injektionsstelle der Substanz auftreten. Eine vollere Beurteilung des Ergebnisses wird vom Allergologen in ein oder zwei Tagen unter hellem Licht gemacht. Die Probe ist positiv, wenn der Durchmesser der Papel mehr als zwei Milliliter beträgt. Eine Studie erlaubt 15-20 Proben. Dies ist die bewährteste und genaueste Methode zur Diagnose von allergischen Reaktionen. Um ein verlässliches Ergebnis zu erhalten, müssen Sie einige Tage vor der Diagnose auf Antiallergika verzichten.

Nach Erhalt der Testergebnisse wird der Arzt in der Lage sein, die optimalen Methoden der Immuntherapie auszuwählen, die direkt auf den Organismus des einzelnen Patienten ausgerichtet sind. Dies wird ermöglicht, indem die Ursache der Allergie festgestellt wird. Die Hauptmethoden des Kampfes sind Allergovaccination und Antihistaminika.

Bestimmung von IgE im Blut

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von allergischen Reaktionen spielen Immunglobulin E- oder IgE-Antikörper. Im normalen Zustand ist die Menge an IgE im Körper ziemlich gering. Etwa 200 Allergene werden während des Tests verwendet. In diesem Fall muss der Patient nicht direkt mit Allergenen in Kontakt treten, was das geringste Risiko ausschließt, da die Analyse an dem Blut des Patienten durchgeführt wird, das zuvor genommen wurde.

allgemeine Informationen

Unter den Allergotests sind isoliert: Proben auf der Haut und Schleimhäute der Nase und des Mundes, Labor-Bluttests zum Nachweis von Antikörpern und das Niveau der Immunglobuline. Ihr Ziel ist es, eine Substanz zu identifizieren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen kann.

Prozessablauf

Allergische Tests werden nur nach einer Untersuchung und unter der Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Vor der Untersuchung werden allgemeine klinische Bluttests (allgemein und biochemisch), Urin und Kot, die Passage des Therapeuten (Kinderärzte zu Kindern) verordnet.

In Vorbereitung auf die Analyse von Allergenen sollten Sie:

  • sieben Tage vor dem Ende der Einnahme von Antihistaminika;
  • Beenden Sie die Verwendung von Glukokortikosteroiden (in jeder Form) zwei Wochen vor Beginn des Tests;
  • Begrenzung des körperlichen und emotionalen Stresses drei Tage vor der Blutprobe;
  • Informieren Sie den Arzt über die Medikamente, die im Moment oder am Vortag eingenommen werden;
  • mindestens zwei Stunden vor Beginn der letzten Mahlzeit.

Medspecialists empfehlen eine umfassende Diagnose, die umfasst:

  1. Hauttests sind die ersten Verfahren zur Bestimmung des Schmerzzustandes, die durch direkten Kontakt einer oder mehrerer Reizquellen mit der Dermis durchgeführt werden. Abhängig von der Technik werden die folgenden Methoden unterschieden:
    • Drip - wird bei hoher allergischer Veranlagung und kleinen Kindern eingesetzt. Es wird durchgeführt, indem auf die Haut Tropfen mit einer provozierenden Substanz und anschließender Bewertung ihrer Wirkung aufgetragen werden;
    • Anwendung - entwickelt, um Dermatitis zu identifizieren. Ein kleines Stück Gewebe, ein Tampon und ein Pflaster wird auf die Hautoberfläche aufgetragen, in Lösung mit einem Allergen angefeuchtet. Nach einer gewissen Zeit den Zustand der Anwendung prüfen und die erhaltenen Ergebnisse bewerten;
    • Skarifizierung - ein paar Tropfen Provokationsmaterial werden auf den sauberen Teil der Unterarmhaut aufgetragen, kleine Schnitte werden vom Vertikutierer vorgenommen und anaphylaktische Reaktionen werden bestimmt. Eine Vielzahl von Skarifizierungstests ist ein Pricktest, bei dem die Haut durch Durchstechen eines Tropfens des Allergens leicht gemacht wird;
    • Intradermal - durch Injektion in die Dermis wird eine kleine Menge der Lösung mit einem Reizstoff injiziert. Es ist sensitiver und wird durchgeführt, um Allergien gegen infektiöse Agenzien festzustellen, wenn andere Methoden ein negatives Ergebnis ergeben.
  2. Ein Bluttest auf Allergene ist der häufigste und genaueste Weg, IgE- und IgG-Immunglobuline, die für die Entwicklung von allergischen Erkrankungen verantwortlich sind, zu diagnostizieren. IgE sind an Reaktionen auf einen sofortigen Stimulus beteiligt, der gewünschte Effekt wird innerhalb weniger Minuten gebildet. IgG sind an Prozessen vom verzögerten Typ beteiligt, wenn der Indikator innerhalb weniger Stunden oder sogar eines Tages gebildet wird. Zur Bestimmung allergenspezifischer Antikörper werden Methoden verwendet: Immunoblot-Radioallergosorbent-Test (RAST), Mehrfach-Allergie-Sorbens-Test (MAST), etc.

Die Kombination von Proben für spezifische Immunglobuline ermöglicht es, die Art der Allergie genauer und zuverlässiger zu bestimmen und einen Behandlungsplan zu entwickeln.

Wenn die durchgeführten Prüfungen die gewünschte Wirkung nicht gebracht haben, so werden die Provokationstests ernannt. Sie haben 100% Genauigkeit. Der Patient erhält eine angebliche Entzündungsquelle und stellt fest, ob eine Reaktion vorliegt oder nicht.

Berücksichtigen Sie anhand der Ergebnisse der durchgeführten Forschung die Richtung zur Bekämpfung der Krankheit:

  • Die Verwendung von Medikamenten zur Bekämpfung der Krankheitssymptome;
  • absolute Beseitigung von Krankheitserregern;
  • allergenspezifische Immuntherapie (ASIT).

Hinweise

Allergene werden verschrieben, wenn

  • Bronchialasthma;
  • Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis;
  • Pollinosis;
  • Drogen- und Nahrungsmittelallergien;
  • Urtikaria und Ödem Quincke;
  • Helminthiases;
  • genetische Prädisposition für die Krankheit.

Kontraindikationen

Allergotests werden nicht durchgeführt, wenn:

  • Verschlimmerung einer auslaufenden allergischen Entzündung;
  • Alter jünger als 5 und über 60;
  • chronische, akute Atemwegs-, Nerven- und Geisteskrankheiten, AIDS;
  • Schwangerschaft, Stillen;
  • Verwendung von Antihistaminika und Hormonpräparaten.
  • anaphylaktischer Schock;
  • die Entstehung einer neuen Überempfindlichkeit.

Wo kann man einen Allergietest machen? Preise und Kliniken

Detaillierte Informationen zu den Diagnosetypen, deren Kosten und Standorten finden Sie auf den entsprechenden Seiten von medbooking.com.

Was ist das

Ein Hautallergiestest ist obligatorisch für alle Patienten, die allergische Reaktionen hatten.

Mit ihr können Sie bestimmen, welches der vielen Allergene eine Person veranlasst, individuell zu reagieren.

Nur wenn man feststellt, was genau die individuelle Empfindlichkeit des Organismus verursacht, kann der Allergologe eine adäquate und wirksamste Behandlung verordnen.

Wenn ein Patient sich weigert, sich einer Studie zu unterziehen, besteht für den Patienten das Risiko, Komplikationen von Allergien zu erleiden, die sich aufgrund des Fehlens einer adäquaten Behandlung entwickeln.

Der Test ermöglicht:

  • um die Bestätigung oder Widerlegung der Allergiediagnose zu erhalten;
  • Bestimmen Sie, welches bestimmte Allergen das Unwohlsein des Patienten verursachte;
  • identifizieren allergische Erreger, das Vorhandensein einer individuellen Reaktion, auf die der Patient zuvor nicht vermutet hatte;
  • identifizieren einige nicht-allergische Krankheiten und Störungen, zum Beispiel einen Mangel an Enzymen;
  • Allergie von Pseudoallergia zu unterscheiden.

Hinweise

Der Grund für die Ernennung eines Allergietests ist jede allergische Erkrankung (oder Verdacht auf diese):

  • allergische Dermatitis, bei der der Patient Hautausschläge und Juckreiz hat;
  • eine Arzneimittelallergie, deren Symptome Juckreiz, Ausschlag, Schwellung der Quincke sind;
  • Nahrungsmittelallergien, begleitet von Ausschlägen auf der Haut und Juckreiz;
  • Konjunktivitis, die durch starken Tränenfluß, Rötung und Jucken der Augen gekennzeichnet ist;
  • allergische Rhinitis mit starker Rhinitis;
  • Pollinose, die saisonal auftritt oder dauerhaft sein kann, begleitet von Verstopfung in der Nase, Juckreiz, Niesen;
  • Bronchialasthma, das durch Atembeschwerden gekennzeichnet ist.

Jede der oben genannten Krankheiten oder eines ihrer Symptome kann Grund genug sein, eine zusätzliche Studie zu verschreiben - einen Allergietest.

Kontraindikationen

Der allergologische Test kann eine größere Gefahr für den Gesundheitszustand des Menschen darstellen als seine Ablehnung.

Patienten, deren Körper geschwächt ist, ist der Test nicht zugeordnet.

Die Methode der Studie ist kontraindiziert:

  • während einer Verschlimmerung von allergischen Erkrankungen oder anderen chronischen Krankheiten;
  • bei längerem Gebrauch von Kortikosteroiden;
  • wenn der Patient an einer akuten infektiösen Entzündungserkrankung leidet (Mandelentzündung, SARS usw.);
  • Gleichzeitig mit Medikamenten gegen Allergien;
  • im Alter von 60 Jahren;
  • während der Schwangerschaft.

Wenn Kontraindikationen für Hauttests vorliegen, werden andere Methoden zur Allergiediagnose verschrieben.

Meistens ist dies ein Bluttest, mit dem Sie die Anwesenheit von Antikörpern eines bestimmten Typs feststellen können, wenn Sie einem Allergen ausgesetzt sind.

Diese Methode der Diagnose ist am sichersten.

Zur Diagnose von Allergien können verschiedene Forschungsmethoden verwendet werden.

Sie sind in 2 Hauptgruppen unterteilt, abhängig davon, ob die Person direkt am Test teilnimmt.

Wenn der Patient aktiv an dem Test beteiligt ist, ist dies eine Methode aus der In-vivo-Gruppe, wenn nicht, aus der In-vitro-Gruppe. Hauttests beziehen sich auf die erste Gruppe. Sie sind auch anders.

Prik-Test

Dies ist die häufigste Methode der Forschung, es wird auch Raub mit Piercing genannt. Wird bei Verdacht auf mehrere Krankheitserreger verabreicht.

Bei Typ-I-Allergie ist diese diagnostische Methode am effektivsten, da sie schnell Ergebnisse liefert. Der allergologische Arzt erhält die interessierenden Informationen nach einigen Minuten.

Prik-Test für Allergie hat nur einen Nachteil - es besteht die Möglichkeit, dass diese Forschungsmethode eine akute allergische Reaktion verursacht.

Intradermaler Test

In den meisten Fällen wird die Methode als zusätzliche Methode zugewiesen, um detailliertere Informationen zu erhalten.

Diese Probe ist sehr empfindlich, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit häufigerer allergischer Symptome höher, da die Lösung, die das Allergen enthält, sofort in die tieferen Schichten der Haut abgegeben wird.

Skarifizierung Hauttest

Von Prik-Test unterscheidet sich nur in der Art der Öffnung der tiefen Hautschichten für das Allergen.

Anstelle von Einstichen werden Einschnitte mit einer Lanzette vorgenommen, damit die Lösung in die Haut gelangt.

Diese unspezifische Methode wird selten zugewiesen.

Reiben

Bei der Durchführung des Tests verwendet diese Methode keine Lösungen, die Allergene enthalten, sondern direkt deren Quellen. Dies können bestimmte Lebensmittel, Katzen oder Hunde, Pollen usw. sein.

Der Vorteil der Methode ist die Erhaltung der Integrität der Haut.

Der Nachteil ist nicht diese hohe Empfindlichkeit.

Um den Test durchzuführen, werden zwei medizinische Arbeiter benötigt: Einer wird die Quelle von Allergenen im Unterarm der einen Hand und die zweite - Kochsalzlösung auf der anderen Seite reiben. Dadurch wird sichergestellt, dass die Reaktion nicht durch Reibung verursacht wird.

Patchwork-Test

Bei der Durchführung eines Hauttests ("Patchwork" -Test) werden mit einer Allergenlösung getränkte Gaze-Pflaster auf die Haut des Patienten aufgetragen.

Mit diesen Anwendungen müssen Sie 2 Tage laufen.

Danach überprüft der Arzt die Haut. Nach weiteren drei Tagen wird eine zweite Überprüfung durchgeführt.

Diese Methode ist zuverlässig, aber es braucht viel Zeit, um Ergebnisse zu erzielen.

Provokative Tests

Eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Allergenen kann nachgewiesen werden, wenn Sie die Lösung, die sie enthält, direkt in Organe geben, die für Allergiesymptome anfällig sind. Es kann Augen, Nase, Hals sein.

Dementsprechend kann die Art von provokativen Proben sein:

  • Bindehaut - kann allergische Konjunktivitis erkennen;
  • Nasal - werden für Verdacht auf allergische Rhinitis verwendet;
  • Inhalation - verwendet, um Bronchialasthma, Nahrungsmittelallergien zu bestimmen.

Diese Forschungsmethode erfordert die ständige Anwesenheit eines Allergologen und dessen strenge Beobachtung, da provokative Tests oft Komplikationen bis zum anaphylaktischen Schock verursachen.

Blut Analyse

Wenn Haut- und Provokationstests für die Diagnose von Allergien kontraindiziert sind, wird meistens ein spezifischer Bluttest auf Immunglobulin E verordnet.

Nachdem das Material zur Analyse entnommen wurde, werden Allergene in den Blutstrom gegeben und die Konzentration von Antikörpern gegen IgE wird überwacht.

Je mehr Antikörper freigesetzt werden, desto schwerer ist die Allergie. Dies ist die beliebteste Methode der invitro-Gruppe, sie ist die sicherste, aber arbeitsintensiv und langlebig.

Wie man einen Allergietest macht

Die Art der Probenahme hängt von der gewählten Methode ab. Hauttests werden an den Unterarmen durchgeführt.

Wenn ein Allergietest durchgeführt wird, wird eine kleine Menge Lösung auf die Haut aufgetragen, und am Ort der Anwendung werden Punktionen durchgeführt, um dem Allergen Zugang zu den inneren Hautschichten zu geben.

Mit einer Skarifizierungsprobe nicht durchstechen, sondern Insektenstreifen. Für die intradermale Testlösung wird unter die Haut injiziert. Die Methode des Reibens ist nicht erforderlich, um den Zugang zum Allergen in der Haut zu ermöglichen.

Das Anwendungsbeispiel wird auf der Rückseite durchgeführt. Für sie wird eine Lösung mit der optimalen Konzentration des Allergens vorbereitet.

Video: Was sind die Tests?

Ist es möglich, das Allergen zu Hause zu bestimmen?

Es gibt zu Hause schnelle Tests, die Sie selbst durchführen können. Sie können Allergien gegen Katzen, Staub oder Pollen feststellen. Es ist jedoch unmöglich zu bestimmen, welches spezielle Allergen die Reaktion verursacht.

Das Prinzip des Schnelltests ist, dass es auf die Freisetzung von Immunglobulinklasse E reagiert, wenn diese drei Hauptallergene in den Blutkreislauf gelangen.

Blutproben sind absolut schmerzfrei.

Ein Tropfen reicht für den Test. Das Ergebnis ist in 30 Minuten bekannt.

Ein Heim-Schnelltest kann in 9 von 10 Fällen Allergien erkennen, da gerade dieser Anteil der Patienten mit Allergie gegen Allergene an Allergien gegen Katzen, Pollen und Staub leidet.

Was sind Allergiestämme? Die Antwort ist hier.

Inhalt

  1. Arten von Tests für Allergien
  2. Wie machen Hauttests?
  3. Bluttests zur Bestimmung von Immunglobulinen
  4. Was sind provokative Tests?
  5. Wo nehmen sie Allergietests?

Arten von Tests für Allergien

Der Begriff "Allergietests" bezeichnet 4 Arten von Tests:

  • Hauttests,
  • ein Bluttest zur Bestimmung des Gesamtspiegels von Immunglobulin E,
  • ein Bluttest zur Bestimmung spezifischer Antikörper,
  • provokative Tests.

Um eine genaue Diagnose zu erstellen, sind die Ergebnisse von einem oder zwei der aufgeführten Tests erforderlich. Sie beginnen die Untersuchung mit Hauttests. Bei Gegenanzeigen greifen Sie auf eine sicherere Methode der Diagnose zurück - die Analyse von Blut auf Antikörper. Provokative Allergietest wird nur in extremen Fällen verwendet: Wenn es Abweichungen zwischen den Ergebnissen der bestehenden Studien und der Geschichte des Patienten (zum Beispiel der Umfrage zeigt, dass der Patient allergisch ist Tests Pollen und Haut Birke tut dies nicht bestätigen).

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie machen Hauttests?

Hauttests für Allergene sind Skarifizierung, mit Hautpiercing (Prik-Tests) und intradermal. In den ersten beiden Fällen ist das Verfahren ziemlich einfach. Auf der Haut des Rückens oder Unterarms des Patienten wendet der Arzt Lösungen von "interessierten" Allergenen an - nicht mehr als 15-20 pro Eingriff. Unter den Tropfen werden mit Hilfe einer speziellen Platte Kratzer (Skarifikationsmethode) oder flache Injektionen mit einer dünnen Nadel (Prik-Methode) hergestellt. Ich muss nicht lange in Ignoranz bleiben - der Arzt schätzt die Ergebnisse der Tests in 20 Minuten. Dort, wo Blasen mit einem Durchmesser von mehr als 2 mm aufgetreten sind, wird die Reaktion als positiv erkannt. Die Zuverlässigkeit von Skarifikations- und Prik-Analysen übersteigt 80-85% nicht. Eine empfindlichere und genauere Methode werden intradermale Tests genannt, wenn das Allergen mit einer Spritze in die Haut injiziert wird. In diesem Fall besteht jedoch ein hohes Risiko, dass der Patient eine Entzündungsreaktion entwickelt. Hautallergische Tests werden nicht durchgeführt:

  • in der Phase der Exazerbation einer chronischen Krankheit (einschließlich Allergien),
  • in der Zeit der akuten Infektionskrankheiten,
  • Kinder unter 3 Jahren,
  • Schwangere und stillende Frauen.

Darüber hinaus ist es nicht empfehlenswert, in den ersten Tagen des Menstruationszyklus auf diese Untersuchungsmethode zurückzugreifen. Aufgrund der hormonellen Veränderungen, die im Körper auftreten, können die Ergebnisse der Tests unzuverlässig sein. Um einen Allergietest zu machen, wird der Patient gebeten, sich im Voraus vorzubereiten:

  1. für 2 Wochen vor dem Verfahren, um interne Antihistaminika zu stoppen,
  2. für eine Woche aufhören, anti-allergische Salben zu verwenden.

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bluttests zur Bestimmung von Immunglobulinen

Beim Kontakt des Körpers mit dem Allergen reagiert das Immunsystem durch die Produktion von speziellen Proteinmolekülen - Antikörper oder Immunglobuline E (IgE). Ihre Aufgabe ist es, die "Provokateure" zu berechnen und zu zerstören. Bei einem Angriff auf Fremde jedoch zerstören Antikörper im Vorübergehen die Zellen ihres eigenen Organismus, was letztlich zur Entwicklung einer allergischen Reaktion führt. Jedes Allergen hat seine eigene Art von Immunglobulin E. Bestimmen seiner Hilfe moderner Methoden der Analyse von Blut :. ELISA (enzyme-linked immunosorbent assay), Western Blot, RAST (Radio-Allergo-Sorbent-Test), usw., alle von ihnen sind durch eine hohe Genauigkeit und absolute Sicherheit aus. Wie werden allergische Tests durchgeführt? Zuerst nimmt der Patient Blut aus der Vene, die dann in einer Zentrifuge dispergiert wird. Das resultierende Serum wird zu den angeblichen verursachenden Allergenen hinzugefügt - von 50 bis 200. Überall dort, wo der Provokateur "seinen" Antikörper findet, werden Immunkomplexe gebildet. Spezielle Reagenzien helfen, die Ergebnisse des Experiments zu zeigen. Je nach Methode kann es sich um radioaktive Isotope (PAST-Test), Enzyme (ELISA-Test) und andere Verbindungen handeln. Nach Abschluss der Studie erhält der Patient eine vollständige Liste der potenziell gefährlichen Allergene. Ein weiterer Test mit Serum ist die Bestimmung des Gesamt-IgE-Spiegels. Im Gegensatz zu früheren qualitativen Analysearten ist diese eine quantitative. Mit modernen Messgeräten berechnen Laborassistenten die Konzentration von Immunglobulin im Blut des Patienten. Ein Überschreiten der Norm (für jedes Alter, in dem es sich befindet) weist auf eine allergische Reaktion hin. Warum brauchen wir einen solchen Test? Vor allem für die Differentialdiagnose. Wenn der Arzt vermutet, dass die entzündliche Reaktion die Folge einer anderen Erkrankung (Erythem, Vaskulitis, Pilzerkrankungen der Haut und so weiter. D.), hilft diese Methode ihm die Natur der Krankheit zu ermitteln. Es gibt keine Kontraindikationen für den Bluttest auf IgE. Es kann vor dem Hintergrund der Einnahme von Antihistaminika eingenommen werden und chronische Krankheiten verschlimmern. Außerdem ist dies der einzig mögliche Test für Allergien bei Kindern unter 3 Jahren. ↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was sind provokative Tests?

Wenn nach Hauttests und Bluttests die Ursache der Allergie unklar bleibt, verschreibt der Arzt Provokationstests. Provokation zu einer allergischen Erkrankung ist im wörtlichen Sinne angeordnet. Im Körper des Patienten wird eine Lösung des mutmaßlichen Allergens injiziert - es wird in der Nase, der Konjunktivalhöhle vergraben oder geschluckt und fixiert dann einfach die Entwicklung (oder Abwesenheit) der Entzündungsreaktion. Provokative Allergietests haben eine Genauigkeit von 100%, sind aber potentiell gefährlich für den Patienten. Enger Kontakt mit Allergenen kann Komplikationen bis hin zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks verursachen.

Wo nehmen sie Allergietests?

Der Arzt der regionalen Poliklinik - ein Dermatologe oder Allergologe - sollte dem Patienten mitteilen, wo er einen Allergietest machen soll. Für die Durchführung von Hauttests und Bluttests schreibt der Spezialist die Richtung zur Hautklinik oder zum Zentrum der Immunologie. Provokative Tests werden nur in Krankenhäusern unter strenger Aufsicht von Ärzten durchgeführt. Ergebnisse von Hauttests werden am Tag ihrer Entnahme gegeben, Bluttest-Ergebnisse werden dem Patienten nach 1-3 Tagen angeboten. Wenn der Patient Zweifel an der Zuverlässigkeit der Befunde hat, kann er wiederholte Untersuchungen in kommerziellen Labors oder in privaten medizinischen Zentren anordnen.