Search

Ein Problem für zwei: eine Allergie bei einer stillenden Mutter

Stillen ist ein äußerst verantwortungsvoller Prozess. Schließlich hängt die Qualität des Lebens der Mutter von der Qualität der Muttermilch und damit vom Allgemeinzustand und der Gesundheit des Kindes ab. Daher werden kleinste Veränderungen und Abweichungen, wie zum Beispiel Allergien, von stillenden Müttern oft als Tragödie wahrgenommen. Aus dem Artikel erfahren Sie, was Sie mit einer fütternden Frau für Allergien tun können, und auch, wie Sie eine hypoallergene Diät machen.

Allergien bei stillenden Müttern - lohnt es sich, sich Sorgen zu machen?

Wenn Laktation bei Frauen gibt es eine Allergie ist, dann mit ihr eine Menge Fragen: „Geben Sie nicht Muttermilch gefährlich ist?“, „Sie nicht allergisch Kind verraten wird?“, „Habe ich das Stillen aufhören?“. Wenn die Mutter eine allergische Reaktion hat und keine ansteckende Krankheit, dann ist es nicht notwendig, mit dem Stillen aufzuhören.

Die Allergie wird nicht durch Milch übertragen. Jede Manifestation einer Allergie beim Baby wird mit seiner genetischen Prädisposition für sie und dem direkten Kontakt mit Allergenen in Verbindung gebracht.

Schwere allergische Reaktion

Wenn die Allergie akut geworden ist, ist die Einnahme von Antihistaminika einfach notwendig. Antihistaminika der 2. Generation (Cetirizin, Suprastin) werden von einem Arzt verschrieben und die Stillzeit für eine Weile eingestellt. Dies ist der Fall, wenn es um lebenswichtige Notwendigkeit geht, denn mit solchen Reaktionen ist es möglich, den Larynx anschwellen, ersticken, anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödeme.

Ursachen von Allergien

loading...

Eine Allergie tritt auf, wenn Immunität eine feindliche Substanz erkennt und beginnt, sie zu bekämpfen.

Der Erreger der Allergie kann alles zeigen: Lebensmittelfarben, Pollen, Tierhaare, Staub, Pilzerreger, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Früchte (vor allem Zitrusfrüchten).

Allergene sind in Gruppen unterteilt:

  • bakteriell
  • Pollen
  • dermal
  • Essen
  • häuslich
  • chemisch
  • Pilz

Allergie nach der Geburt

loading...

Immunity Frau entspannt Schwangerschaft und Entbindung Aktivitäten besonders anfällig für Allergien allergii.Esli entstand unmittelbar nach der Geburt, ist es notwendig, gründlich Ihre Ernährung zu überprüfen, beseitigen rechtzeitig Zitrus- und Schokolade, wenn sie für Nahrung eingenommen werden. Neue Produkte werden schrittweise in die Nahrung eingeführt und beobachten dabei die Reaktion des Babys. Die vorgenommenen Änderungen werden am einfachsten in einem Tagebuchformat verwaltet.

Chronische Allergie

Wenn Allergiesymptome nicht verschwinden, sondern sich verschlimmern, dann wird es allmählich zu einem chronischen Symptom. Die chronische Form der Allergie wird durch den ständigen Kontakt mit dem Allergen erklärt.

In solchen Fällen empfiehlt es mir, sofort den Reiz zu entfernen und vollständig von Experten untersucht, um Autoimmunerkrankungen zu verhindern (Lupus, rheumatoide Arthritis), getestet auf Antikörper und Abstriche aus der Nase zu der Studie (für chronische Rhinitis).

Sie sind durch eine Fehlfunktion des gesamten Immunsystems gekennzeichnet, die beginnt, gesundes Körpergewebe anzugreifen. Um solche Krankheiten zu behandeln, verwenden Sie Medikamente, die die Aktivität des Immunsystems (Chlorambucil, Azathioprin) in Kombination mit Vitaminen und einer speziellen Diät hemmen.

Überhaupt ist es nicht notwendig, sich in einer Selbstbehandlung zu engagieren und auf "vielleicht" zu hoffen - sich an den erfahrenen oder erfahrenen Allergologen zu wenden.

Wie manifestiert sich die Allergie?

loading...

Allergie ist eine einzigartige Methode zum Schutz des Körpers, seine instabile Reaktion auf schädliche Objekte. Als Folge erscheinen allgemeine und lokale Symptome:

  • Anfälle von mehreren Niesen
  • Dermatitis (Hautentzündung, Juckreiz der Urtikaria, Ekzeme, Blasen)
  • Konjunktivitis, Rötung der Augen, Träne
  • Rhinitis, Rötung, Schwellung und Schwellung der Nase
  • Krämpfe der Bronchien, Kurzatmigkeit
  • Schwellung der Ohrmuscheln, Schwerhörigkeit, Mittelohrentzündung

Merkmale der Allergie bei stillenden Müttern

Da der Zustand der Mutter während der Laktation direkt vom Gesundheitszustand des Babys abhängt, ist es notwendig, die Aspekte der Harmlosigkeit der Medikamente von dieser Seite zu berücksichtigen. Wenn das Allergen in der Muttermilch vorhanden ist, kann das Baby Hauterscheinungen in Form von trockener Haut, ungerechtfertigtem Windelausschlag und seborrhoischen Krusten am Kopf entwickeln.

Manchmal entwickelt die Mutter eine atopische Dermatitis, die durch Hautrötung, Trockenheit und Juckreiz gekennzeichnet ist.In 60% der diagnostizierten Fälle führt eine Dermatitis bei der Mutter zur Entwicklung der Krankheit beim Baby, weil sie erblich ist. Er wird streng unter Aufsicht eines Arztes mit Antihistaminika und einer speziellen Diät behandelt.

Diagnose von Allergien

loading...

Es gibt viele Möglichkeiten, Allergien zu diagnostizieren:

  • Hauttests
  • provokative Tests
  • Eliminierungstests
  • Antikörpertests

Der Arzt interessiert sich für die Beschwerden des Patienten und erlässt danach bestimmte Verfahren. Entzündung, Juckreiz auf der Haut, wässriger Ausfluss aus der Nase, Verschlechterung des Allgemeinbefindens, Schwäche, Kurzatmigkeit - wenn bei der stillenden Mutter irgendwelche Symptome festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die vom Arzt verschriebene Therapie muss regelmäßig nach allen Empfehlungen durchgeführt werden.

Behandlung von Allergien bei stillenden Müttern

loading...

Zuallererst ist es notwendig, die Ursache der Allergie während des Stillens festzustellen, welcher "Provokateur" als Auslöser für eine solche Reaktion des Organismus diente und sie loswird.

  • Überarbeiten Sie die Diät. Lebensmittel sollten keine allergenen Lebensmittel enthalten.
  • Begrenzen Sie im Haus die Anwesenheit von "Staubsammlern" - Stofftiere, Teppiche. Ein Buch und Bettwäsche in geschlossenen Schränken gelagert.
  • Vermeiden Sie Kontakt mit Haustieren. Katzen, Hunde und sogar Fische (möglicherweise allergisch auf ihre Nahrung) können Symptome verursachen.
  • Minimieren Sie die Verwendung von Haushaltschemikalien. Versuchen Sie so wenig wie möglich Aerosole und Reinigungsmittel zu verwenden und ersetzen Sie diese durch natürliche Inhaltsstoffe (Soda, Senfpulver, Waschmittel).
  • Ausschließlich Tabakrauch ausschließen. Auch wenn die Mutter selbst zu dieser schlechten Angewohnheit nicht neigt, und jemand aus der Umgebung raucht, ist es notwendig, die Versuche mit ihr zu rauchen zu stoppen.

Allgemeine Empfehlungen für die Verwendung von Arzneimitteln

Wenn möglich, wählen Sie die Präparate in Form von Spray oder Lösung für die Inhalation. Solche Medikamente wirken auf bestimmte Bereiche der Haut, was eine minimale Absorption im Blut und in der Milch ermöglicht und dementsprechend ist die mögliche Reaktion des Babys auf sie minimal.

Medikamente, die stillenden Müttern kontraindiziert sind:

  • Pipalphenol
  • Claritin
  • Climastin
  • Diazolin
  • Cetizirin
  • Fexofenadin
  • Levocytirizin
  • Piperazin
  • Desloratidin
  • Suprastin

Diese Medikamente werden in die Milch ausgeschieden und haben eine schädliche Wirkung auf das Kind - es wird zu aufgeregt oder umgekehrt träge und schläfrig. Wenn solche Medikamente lebenswichtig sind, wird die Stillzeit gestoppt.

Allergene können sicher durch die Kombination von Enterosorbenten (Polysorb, Enterosgel, White coal) und Eliminationsdiät entfernt werden, in denen allergieauslösende Produkte von der Diät ausgeschlossen sind.

Gruppen von Drogen mit dem Stillen

Da klinische Studien über die Reaktion von stillenden Müttern auf bestimmte Drogen nicht stattfinden, kann man nicht eindeutig über die Harmlosigkeit von Antihistaminika sagen. Hier sind einige der sparsamsten Medikamente, die für die Stillzeit geeignet sind:

Einige dieser Medikamente werden in Form von Tropfen oder Gel hergestellt. Tropfen werden für Manifestationen von Allergien wie laufende Nesselsucht, Nahrungsmittelallergien, Schwellungen verwendet. Hautausschlag, Blasen, Insektenstiche, Ekzeme werden mit einem Gel behandelt und auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Richtige Ernährung

loading...

Es ist gut gesagt, dass wir repräsentieren, was wir essen. Und die Ration einer stillenden Mutter mit Neigung zu Allergien sollte überhaupt wie eine klare Speisekarte mit vielen Einschränkungen aussehen. Tabletten aus Allergien sind kein Allheilmittel und nur zusammen mit der richtigen Ernährung können Sie positive Ergebnisse erzielen.

Prinzipien der hypoallergen Diät

Es ist notwendig, während der Stillzeit selektiv auf die Ration einer Frau mit Allergie zuzugehen. Weitere Informationen zu Produkten, die während des Stillens konsumiert werden können und nicht können, können Sie im entsprechenden Artikel nachlesen.

Diät der stillenden Mutter:

  • kohlenhydratarme Nahrung mit der geringsten Zuckermenge
  • Gemüsesuppen und Rinderbrühen
  • fermentierte Milchprodukte, Joghurts, Kefir, fettarmer Hüttenkäse
  • erlaubt Äpfel
  • 2 Liter Wasser jeden Tag (Sie können schwachen Tee haben)
  • gekochtes Rindfleisch, Huhn, Truthahn, manchmal Fisch für ein Paar

Verbotene Lebensmittel, die Allergien auslösen:

  • Eier
  • Zitrusfrüchte
  • Schokolade
  • Fettbrühen
  • Nüsse
  • Halva
  • Gemüse und Früchte in leuchtenden Farben

Es wird auch empfohlen, das Verfahren der allgemeinen Entgiftung des Körpers durchzuführen, um schädliche Krankheitserreger daraus zu entfernen. Sorbens-Präparate - Enterosgel, Aktivkohle - werden diese Aufgabe perfekt bewältigen.

Die Behandlung von Allergien während des Stillens erfordert in den meisten Fällen kein Krankenhaus. Es ist notwendig, den lokalen Therapeuten zu kontaktieren, um die notwendigen Medikamente zu verschreiben und den Empfehlungen klar zu folgen. Es ist wichtig zu wissen, dass Allergien kein Grund für Panik sind und das Stillen beenden. Drogen, Einhaltung der Diät und allgemeine Regeln, werden dazu beitragen, Symptome zu entfernen und schließlich die Krankheit vollständig loszuwerden.

Was tun, wenn Sie nach der Entbindung eine Exazerbation der Dermatitis haben

loading...

Dermatitis - eine Krankheit, die mehrere Begriffe auf einmal kombiniert (Ekzem, Diathese, allergische Neurodermitis).

Die häufigste Ursache der Krankheit ist eine allergische Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel oder äußere Faktoren.

Auch kann sich eine Dermatitis aufgrund von Mangelernährung, Erkrankungen des Verdauungstraktes, Veränderungen des hormonellen Hintergrunds entwickeln.

Bei Frauen, die vor kurzem geboren haben, entwickelt sich die Dermatitis gerade wegen letzterer am häufigsten.

Ursachen der Exazerbation

loading...

Dermatitis nach der Geburt ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Viele Frauen leiden ihr ganzes Leben lang an dieser Krankheit.

Die Dermatitis verläuft gewöhnlich chronisch und die Remissionszeiten können unterschiedlich lang sein.

Vor dem Hintergrund ausgeprägter hormoneller Veränderungen während der Schwangerschaft und nach der Geburt des Kindes kann sich die Krankheit verschlimmern.

Außerdem ist der Körper nach der Entbindung generell geschwächt, eine Frau braucht viel Energie, um sich um das Neugeborene zu kümmern.

Das Scheitern, die Umstrukturierung in der Arbeit aller Systeme und Organe, der psychoemotionale Faktor - all das kann die Verschärfung aller Erkrankungen, einschließlich der Dermatitis herbeirufen.

Also, die Gründe für eine Dermatitis nach der Geburt können wie folgt sein:

  • chronische Geschichte der Dermatitis;
  • Hormonstörungen;
  • Mangelernährung vor der Schwangerschaft;
  • Nichteinhaltung der Empfehlungen eines Ernährungsberaters und Allergologen während und nach der Schwangerschaft;
  • Einnahme von Medikamenten bei der Entbindung und danach (Dermatitis kann sogar Medikamente hervorrufen, die während der Schwangerschaft eingenommen wurden und in geringen Mengen im Körper verblieben sind);
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • häufige Erkältungen und Infektionskrankheiten in der Anamnese;
  • Schwächung der Immunität nach der Geburt;
  • postpartale Depression, Stress, emotionaler Stress;
  • eine ungünstige ökologische Situation, eine Allergie gegen verschiedene äußere Faktoren.

Wie manifestiert

loading...

Atopische Dermatitis bei einer neu gegebenen Frau kann die Form einer klassischen Krankheit mit Exazerbationen und Remissionen annehmen.

Jedoch kennt die offizielle Medizin Fälle, in denen die Symptome der Krankheit nur einmal auftraten und nicht dazu tendierten, wieder aufzutauchen.

Und dies wurde nur durch die Einhaltung von Ernährungsempfehlungen und die Normalisierung der Lebensweise gefördert.

Die klinischen Manifestationen der Dermatitis nach der Geburt äußern sich in Form von Rötung der Haut, Trockenheit und starkem Juckreiz.

Eruptionen sind häufiger im Gesicht, Hals und Händen lokalisiert, seltener an den Beinen und Gesäß.

In schwerer Form verbreitet sich der Hautausschlag im ganzen Körper.

Diagnose

loading...

Eine korrekte Diagnose ist nur nach sorgfältiger Untersuchung der Krankengeschichte, der klinischen Symptome, der Beschwerden und der Familienanamnese möglich.

Spezielle Tests sind erforderlich, da die atopische Dermatitis der üblichen Allergie ähnelt.

Die Durchführung von Proben erlaubt es, provozierende Exazerbationsfaktoren aufzudecken.

Ärzte nutzen das sogenannte. große und kleine diagnostische Kriterien zur Feststellung der Krankheit. Die Diagnose wird gestellt, wenn der Patient drei große Kriterien und mindestens drei kleine Kriterien hat.

Große diagnostische Kriterien:

  • Juckreiz, der auch dann auftritt, wenn die Hautläsionen fast nicht beobachtet werden;
  • typische Lokalisation des Hautausschlags (Gesicht, Achseln, Kniekehle, Leistengegend, Ellenbogenfalten, Kopfhaut);
  • die Anwesenheit von Verwandten mit einer Diagnose von atopischer Dermatitis;
  • Exazerbation und Remission für eine lange Zeit.

Kleine Indikatoren:

  • erhöhte Konzentration von Immunglobulin E im Blut;
  • weiße Flecken im Gesicht und um den Schultergürtel;
  • starke Verhornung der Haut an Ellenbogen, Schultern und Unterarmen;
  • Peeling der Haut im betroffenen Bereich;
  • die ersten Anzeichen von Krankheit in der frühen Kindheit (bis zu zwei Jahren);
  • eine große Anzahl von Linien und Falten auf den Handflächen und Fußsohlen;
  • häufige Hautläsionen mit Infektionskrankheiten von Staphylokokken-, Streptokokken-, Pilz-, Herpes-Genese;
  • Reizung der Haut der oberen und unteren Extremitäten;
  • nach einem schwachen Halt auf der Haut eines spitzen Gegenstandes ist ein weißer Streifen;
  • verstärktes Schwitzen mit Juckreiz;
  • Falten auf der Vorderseite des Halses;
  • Verdunkelung der Haut um die Augen herum.

Video: Zugehörige Faktoren

loading...

Wie man eine Exazerbation der atopischen Dermatitis nach der Geburt behandelt

loading...

Um diagnostische und therapeutische Maßnahmen zu ergreifen, sollte der Arzt. Die Behandlung sollte unter ständiger Aufsicht durchgeführt werden, insbesondere wenn es sich um eine stillende Mutter handelt.

Im letzteren Fall wählt der Arzt ein Behandlungsschema, das dem Baby nichts anhaben kann.

Die Behandlung wird dadurch erschwert, dass nicht alle Medikamente nach der Geburt eingenommen werden können.

Viele von ihnen sind während des Stillens kontraindiziert, da sie die Gesundheit eines Kindes negativ beeinflussen können.

Auf die eine oder andere Art sollte die Therapie komplex und vielfältig sein.

Behandlung der atopischen Dermatitis nach der Geburt beginnt mit einer Korrektur der Ernährung. Die Ernährung ist in diesem Fall die wichtigste Maßnahme.

Selbst wenn Medikamente ohne Diät eingenommen werden, ist die Behandlung nicht so effektiv wie möglich.

Um Reizung zu entfernen, werden Frauen empfohlen, entzündungshemmende und weichmachende Bäder und Lotionen mit Abkochungen von Kamille, Johanniskraut, Streifen und Ringelblume.

Sie helfen, Schwellungen und Juckreiz zu beseitigen, Entzündungen zu reduzieren. Sie können spezielle Salben verwenden, um die Haut zu erweichen (Bepanten, D-Panthenol usw.).

Die Einnahme von Hormonen und Antihistaminika ist nur in schweren Fällen und nur nach ärztlicher Verschreibung möglich. Zum Zeitpunkt einer solchen Behandlung muss das Stillen gestoppt werden.

Um den Laktationsprozess aufrecht zu erhalten, sollte die Muttermilch dekantiert werden. Nach dem Ende der Behandlung kann das Stillen allmählich wieder aufgenommen werden.

Bei Exazerbation der Dermatitis können Sorbentien (Aktivkohle, Polysorb etc.) eingenommen werden.

Solche Medikamente sind gut zum Entfernen von Toxinen und schädlichen Substanzen, aber sie wirken nicht selektiv (d. H. Mineralien, Vitamine und nützliche Bakterien können zusammen mit schädlichen Substanzen freigesetzt werden).

Sorptionsmittel brauchen nicht lange und nur wie vom Arzt verschrieben.

Therapie eines allergischen Typs

loading...

Die Behandlung der allergischen Dermatitis nach der Geburt basiert auf der Eliminierung des Allergens oder Faktors, der die Reaktion ausgelöst hat.

Bei Frauen nach der Geburt ist der Körper geschwächt, es gibt eine Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds, aber nicht nur deshalb entsteht eine Dermatitis.

Häufig kommt es bei der vor kurzem erfolgten Geburt zu einer Exazerbation der Frauen, wenn die Ernährungsempfehlungen nicht eingehalten werden.

Im Allgemeinen ist eine hypoallergene Diät allen stillenden Müttern in den ersten Monaten nach der Geburt angezeigt. Bei Dermatitis werden die Diäten bis zum Abklingen der Symptomatik eingehalten.

Grundregeln der therapeutischen Ernährung

loading...

Liste der verbotenen Produkte:

  • Süßwaren;
  • Würstchen, Würstchen;
  • fettes Fleisch und Fisch, Meeresfrüchte;
  • Geräucherte Produkte, getrocknete Produkte;
  • Essiggurken, Marinaden, Konserven;
  • Soßen, Mayonnaise;
  • Vollmilch;
  • Butter;
  • Eier;
  • Halbzeuge;
  • Backwaren;
  • Kakao, Schokolade;
  • Nüsse;
  • Lebensmittel mit Zusatzstoffen.

Verwenden Sie mit Vorsicht:

  • Halbzeuge mit unbekannter Zusammensetzung;
  • reiche erste Gerichte;
  • Milchprodukte mit Zusätzen.

Liste der erlaubten Produkte:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Getreide;
  • Gemüse, Früchte (nicht rot und nicht orange);
  • nicht geschweißte Brühen;
  • Cracker, Kekse "Maria".

Es ist auch notwendig, ein rationelles Trinkregime einzuhalten, das die beschleunigte Entfernung des Allergens aus dem Körper positiv beeinflusst.

Mit der Reduzierung der Symptome werden neue Produkte schonend in die Ernährung eingeführt - ein Produkt in zwei bis drei Tagen.

Was sind die Auswirkungen von Quincke Ödemen? Siehe die Details in diesem Artikel.

Warum der Ausschlag nicht bestehen kann

loading...

Zunächst ist anzumerken, dass eine vollständige Heilung der atopischen Dermatitis nicht möglich ist. Dies ist eine chronische Krankheit.

Therapeutische Maßnahmen sind wie folgt:

  • Verringerung der Symptome;
  • Gewährleistung einer langfristigen Kontrolle der Krankheit durch Vorbeugung und Verringerung der Schwere von Exazerbationen;
  • Schaffung von Bedingungen für einen längeren Zeitraum des Erlasses.

Im weiblichen Körper wirkt sich bei allergischen Manifestationen der Hormonspiegel aus. Während der Schwangerschaft steigt die Konzentration von Progesteron an, was Allergien auslösen kann.

Auch die Produktion von Cortisol nimmt zu, was die allergische Aktivität des Körpers reduziert.

Aus dem Gleichgewicht dieser beiden Hormone nach der Geburt hängt die Wahrscheinlichkeit der Reaktion des Körpers auf verschiedene äußere und innere Faktoren ab.

Nach Angaben der Ärzte verschwinden die Manifestationen der Dermatitis nach der Geburt nach der Normalisierung des hormonellen Hintergrunds und der Immunität von selbst.

Einige Ärzte assoziieren die Krankheit mit dem Stillen und empfehlen ihre Beendigung, wenn die Dermatitis nach der Geburt nicht vorübergeht, selbst wenn die Diät befolgt wird und einige spezielle Vorbereitungen getroffen werden.

Nach Beendigung des Stillens tritt der Organismus in den alten "Kanal" ein, kehrt in den üblichen Rhythmus zurück. Wenn sich die Krankheitszeichen weniger bemerkbar machen, können Sie von einer günstigen Prognose sprechen.

Gleichzeitig kann kein Arzt garantieren, dass die Beendigung der Stillzeit die postpartale Dermatitis lindert.

Bei jedem Patienten passiert alles individuell.

Wenn die Symptome nur verschlimmert werden und die Behandlung nicht die richtige Wirkung zeigt, stellt sich die Frage nach einem Krankenhausaufenthalt.

Indikationen für den Krankenhausaufenthalt sind wie folgt:

  • Exazerbation der Dermatitis, die zu einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustandes führt;
  • umfangreicher Hautprozess, begleitet von Sekundärinfektion;
  • wiederkehrende Hautinfektion;
  • Unwirksamkeit der vorgeschriebenen Behandlung;
  • Überweisung zu einer allergologischen Untersuchung.

Hilfreiche Ratschläge

loading...

Prävention von Dermatitis und Linderung von Exazerbationen:

  • Sie müssen Seifen- und Duschgele mit Farbstoffen und Gerüchen abgeben, Sie können nur hypoallergene Kosmetika verwenden;
  • Suche und Beseitigung von Allergenen (Staub, Pollen, synthetische Substanzen, Detergenzien usw.);
  • Empfang von sedativen homöopathischen Mitteln (auf Empfehlung eines Arztes), Kamillen- und Minztee;
  • Verwendung von kühlenden Cremes und Salben, die während des Stillens genehmigt wurden.

Wenn Sie die Empfehlungen Ihres Arztes vermeiden und das Allergen nicht ausschließen, kann sich ein Angioödem (Angioödem) entwickeln.

Was sind die Merkmale der Dermatitis bei Erwachsenen? Alle Beschreibungen sind hier.

Wie behandelt Dr. Komarovsky atopische Dermatitis? Alle Details sind hier.

Muss ich dem Gynäkologen von der Krankheit erzählen?

loading...

Ein Gynäkologe sollte auf jeden Fall über Dermatitis informiert werden, denn nach der Geburt kann die Krankheit mit Veränderungen des hormonellen Hintergrunds in Verbindung gebracht werden.

Der Arzt wird eine Richtung für die Tests schreiben und möglicherweise Maßnahmen ergreifen, um den Hintergrund zu normalisieren (wenn der Wiederherstellungsprozess nicht so läuft, wie es sollte).

Auch sollte die stillende Mutter den Kreiskinderarzt unbedingt über Dermatitis informieren, da er regelmäßig die Kontrolle über den Zustand des Babys ausüben muss.

In mehr als der Hälfte der Fälle führt eine Dermatitis bei der Mutter zur Entwicklung der Krankheit beim Kind.

Bei mir nach Sorten oder Arbeiten hat eine sehr starke Sonnenallergie begonnen

loading...

Ich habe eine sehr starke Allergie gegen die Sonne nach der Geburt. Suprastin hilft nicht. Sogar auf der Straße gehen unheimlich. Ich weiß nicht, was zu schmieren und welche Pillen zu trinken. Wir auf der GW. Vielleicht hatte jemand eine solche Situation und als Sie behandelt wurden Danke im Voraus, die Frage wurde von Tanyusha Fedorova gestellt

Sie können auch mögen.

# Lass uns @ smart diskutieren

von Adminrive · Veröffentlicht am 22. Mai 2013

Nach meiner dritten Geburt habe ich Krampfadern

von Adminrive · Veröffentlicht am 20.10.2014

# anonymous_stories @ smart

von Adminrive · Veröffentlicht am 28.12.2015

23 Kommentare

Sonnenschutz mit einem Faktor von 50 hat nicht versucht?

Ich hatte Nesselsucht - nichts half. Alles was erlaubt war, ist nichts. Selbst hat bestanden - es wurde 5 Monate lang quälend. Sie rieten uns, das HS zu verlassen und auf unsere Gesundheit zu achten

Meine Schwiegermutter hat so ein Problem! Nichts hilft. Sie lebt seit 25 Jahren damit...

versuchen RADEVIT. Bei mir beim Kind ist die Allergie auf den sonnenroten Flecken verschwunden. Stark zerkratzt und schmerzhaft. aber Radevit Pomagal.

Auch bei mir gab es jetzt eine Allergie auf der Sonne, trank Tavegilum und war mit Beepenthen beschmiert. übergeben, es ist in Ordnung, sich zu sonnen)))

jeden Frühling, jetzt nach der Geburt war es noch mehr! Aber wir sind nicht im GW, also geht es nicht um Tavegil. Ich weiß, aber Sie können mit einem Baby-Fuß schmieren!

Seit der ersten Schwangerschaft, als ich darunter zu leiden begann, leiden alle sieben Jahre immer noch und außer "Cetrine" hilft mir nichts. Der Allergologe macht eine hilflose Geste und kann nicht wirklich helfen. Schon gewohnt, mit dieser Krankheit zu leben.

Ich hatte das gleiche im letzten Sommer, nichts ging durch das Verwischen mit Sinaflan-Salbe und Sonnencreme, als ich auf die Straße ging.

Von jeder Allergie hilft eine Injektion diprospana, eine Woche vor Beginn der Allergieperiode.

Bei mir in sechzehn Jahren war solches. Ein Jahr. Es scheint mir, dass dies psychologisch ist. Wir müssen unsere Erscheinung lieben und alles wird von alleine gehen.

Tanya, und wie zeigt sich das in dir?

Hoffe, jede Medizin hat Kontraindikationen und kann nur von einem Arzt verschrieben werden.

Julia, natürlich, haben die Krankheit rein eingeflößt und unterstützt psychologisch - aber Allergie deutet auf eine Abnahme der Immunität. Zunächst ist es notwendig, befragt zu werden. Und natürlich, dich selbst zu lieben. Ich hatte schreckliche Wutausbrüche vor dem Hintergrund eines Juckreiz - mein Körper mit roten Flecken bedeckt war, war Angioödem, Sie bald sehen - setzen eine Pipette und Hormonspritzen, die einen Tag stabil geholfen. Dann wieder. Ist unerwartet gegangen und ist einfach so auf dem gleichen Platz. Ärzte erheben ihre Hände. (Um ehrlich zu sein, ich ging sogar zu meiner Großmutter).
Bis jetzt auf ГВ - 1.10 Monat

Naila, es ist gut, dass Sie nicht von den Ärzten enttäuscht sind und an ihre Kompetenz glauben.

oh, wie ich dich verstehe, ich hatte wirklich eine Erkältung, ich wurde von Cremes gerettet: ((Dann war alles in Ordnung!)

Ich danke Ihnen allen! Wischen Sie auf den Rat der Großmutter von der Abkochung der Kamille, es begann zu passieren :)

Horror ((das ist ein Jahrhundert, nie wissen, was zu der Sonne, Frost oder Wasser aus dem die meisten allergisch sein können.. 16 allergisch auf Wasser erschien. Freund von einer Allergie gegen die Kälte leiden.. wusste, dass wegen der Sonne Menschen niesen oder Augen wässern ständig..

Bei mir auch war im ersten Jahr nach den Sorten oder der Arbeit nichts getrunken, tk. gestillt. Ich benutzte immer eine weiße Tunika mit einem langen Ärmel. Und entweder ein langer Sarafan oder eine Hose. Namuchalas dann auch mit dieser Allergie (

Gerade jetzt ist es so eine Allergie, es ist schon der dritte Sommer: (Cloradin hilft mit Hurra, trinkt nur für mindestens einen Monat, sonst wieder neu

Konsultieren Sie einen Arzt um Rat!

Bei mir hat auch mit der Maculae von der Sonne angefangen. Jahr ging an Ärzte. in einem Institut SLE diagnostiziert. (((

Alsou, meine Mutter hat SLE - sie hat auch Sonnenflecken, aber sie bekommen blaue Flecken.

Und meine Sonne hinterließ solche Spuren, als würde ein Schwarm Moskitos gebissen :(

Allergie nach der Geburt

loading...

Beliebte Artikel zum Thema: Allergie nach der Geburt

loading...

Allergie während der Schwangerschaft ist ein ziemlich komplexes medizinisches Problem. Dies liegt vor allem an der Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Medikamente aus der Gruppe der Antihistaminika für den Fötus potenziell gefährlich ist.

Eine Allergie im Gesicht, deren Behandlung in den schwersten Fällen einen dringenden medizinischen Eingriff erfordert, kann nicht nur Hautausschläge verursachen, sondern auch zur Entwicklung einer gefährlichen Komplikation wie Quincke's Ödem führen.

Allergie in der Schwangerschaft ist ein häufiges Phänomen in dem Sinne, dass allergische Reaktionen auch bei jenen werdenden Müttern beobachtet werden können, die sie nie während ihres vorherigen Lebens hatten.

Jede Droge birgt das Risiko einer Nebenwirkung, die die unerwünschte Konsequenz ihrer Verwendung während oder nach dem Behandlungsverlauf bestimmt. Nebenwirkungen können von den pharmakologischen Eigenschaften des Arzneimittels abhängen oder eine Manifestation einer Allergie sein.

In den letzten Tagen des Dezembers 1895 schickte Wilhelm-Konrad Röntgen (1845-1923), Professor an der Universität Würzburg, einem Kollegen-Physiker einen Vorabdruck "Über eine neue Art von Strahlen".

In den letzten zwei Jahrzehnten wurde in allen Ländern der Welt eine hohe Prävalenz der Latexallergie (LA) festgestellt, die zu einer Epidemie geworden ist [32, 92]. LA - eine allergische Erkrankung, deren Entwicklung auf eine Sensibilisierung zurückzuführen ist.

Die individuelle Auswahl und der richtige Gebrauch von Verhütungsmitteln können Sie von vielen Problemen befreien, einschließlich Erkrankungen des Genitalbereichs und ungewollter Schwangerschaft. Es ist wichtig, die Fähigkeiten des ausgewählten Kontrazeptivums angemessen zu beurteilen.

Kutane Candidose oder "Pilz" der Haut ist eine sehr unangenehme Krankheit, aber leider ziemlich häufig. Erfahren Sie zuverlässig, wie Sie Pilzkrankheiten, die durch Hefepilze verursacht werden, richtig behandeln und eine erneute Infektion verhindern können.

Candidiasis begleitet von Anzeichen einer Gewebeschädigung mit Hefe-ähnlichen Micromyceten der Gattung Candida, was zur Entwicklung klinischer Anzeichen einer Infektion führt, gewöhnlich vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie.

Fragen und Antworten zu: Allergie nach der Geburt

Neuigkeiten zum Thema: Allergie nach der Geburt

Die spätere Einführung von Milch in die Ernährung eines Kindes erhöht das Risiko allergischer Reaktionen in den ersten 2 Lebensjahren eher als dass es das Risiko verringert, so die niederländischen Wissenschaftler. Jeder weiß, dass die spätere Einführung von Milch und dicker Nahrung in der Babykarte die Entstehung von Allergien beim Kind verhindert. Aber eine solche Bestätigung gibt es heute kaum

Allergien - eine Krankheit, die nicht nur gefährlich, sondern oft heimtückisch ist, wenn eine Person (meist ein Kind oder ein Teenager) vorerst nicht einmal vermutet, dass er eine schwere Krankheit hat. Stürmische und plötzliche Manifestationen einer allergischen Reaktion können durch völlig unschuldige Dinge auf den ersten Blick hervorgerufen werden. Also, nachdem die 19-jährige Bewohnerin von London in ihre Augen Tröpfchen getropft ist, die Reizung zu reduzieren, die Arbeit am Computer verursacht, begann ihr Körper Schicht für Schicht der Haut zu bedecken. Drei Wochen lang war das Leben der jungen Engländerin in Gefahr.

Eine junge Mutter aus Großbritannien leidet an einer seltenen Krankheit, die eine von 230 Millionen Menschen betrifft - eine Allergie gegen Wasser. Die Krankheit, deren Ursachen unbekannt sind, manifestiert sich in der Erscheinung von kleinen roten Flecken auf der Haut an der Kontaktstelle mit Wasser jeder Temperatur. Sie erscheinen etwa 30 Minuten nach Kontakt und verursachen unerträglichen Juckreiz.

Im Aussehen unterscheidet sich ein kleiner Pudel namens Nano nicht von seinen Mitmenschen - aber er ist in Europa der einzige Hund seiner Art. Der Hund versteht es, Allergene aufzuspüren, die für seine Geliebte tödlich gefährlich sind.

Wenn die Gültigkeit der Theorie der Wissenschaftler aus Schottland bestätigt wird, dann brauchen alle schwangeren Frauen regelmäßige Fleischsuppen, die reich mit frischen Kräutern aromatisiert sind. Eine richtig zubereitete Suppe, die von einer zukünftigen Mutter gegessen wird, verhindert das Auftreten von Asthma beim Baby.

Menschen kennen Bienen und ihr Honigprodukt seit Jahrtausenden. Es ist schwer zu sagen, ob die alten Bienenzüchter durch die Bisse ihrer halbwilden Bienen umgekommen sind, aber heutzutage töten fleißige Insekten viele Menschen. Von den Stichen der Bienen wird ein neuer Impfstoff gerettet.

Kinder, die durch natürliche Geburten in die Welt geboren werden, haben eine viel bessere Immunität. Jedoch durch Kaiserschnitt geborene Kinder, eher eine Vielzahl von allergischen Erkrankungen wie Asthma und Nahrungsmittelallergien zu entwickeln, als weniger nützlich Mikroflora erhalten - vorbei fötalen vaginal seinen Körper nützliche Bakterien liefert, die weitgehend frei " Kaiserschnitt "Kinder.

Das brasilianische Gesundheitsministerium muss einen echten Krieg gegen die Besitzer von Privatkliniken führen, was ohne Übertreibung die "Epidemie" der Kaiserschnitt-Operationen im Land verursacht. Beschränken Sie die egoistischen Aktivitäten der Krankenhäuser hatten mit dem Gesetz zu tun.

Der Aspartam-Süßstoff ist einer dieser Bestandteile von Fertigprodukten, die im wissenschaftlichen Umfeld zu anhaltenden Streitigkeiten geführt haben. Aber nach und nach betrachten immer mehr Wissenschaftler diesen Zuckerersatz als sehr sicher.

Allergie nach der Geburt.

Allergie nach der Geburt.

Allergie nach der Geburt. Hat jemand das gefallen? Dann ist es passiert?

Es ist klar, dass der Körper nach dem Absetzen geschwächt ist

Allergie nach der Geburt

Naja du nur zum Dermatologen, hier wird kaum jemand die Antwort geben.

Allergie nach der Geburt

x.z. und Antihistaminika versuchten zu trinken, oder geht es weg?

Allergie nach der Geburt

Gemmarogichesky... Vaskulitis ist eine seltene Erkrankung von Erwachsenen... ich nach der Impfung hatte... aber von dem, was sie vielleicht nicht wissen... in Momenten der akuten Ausschlag, auch... und auch erste Bienenstöcke setzen... und Schmerzen in den Gelenken oder der Füße Schwellung nicht geschieht?

Sind Sie sicher, dass dies ein allergischer Hautausschlag ist? Wie sieht es aus? Ich frage nicht nur das, sondern konzentriere mich auf meine persönliche "Erfahrung". Im Alter von 21 Jahren bekam ich nach einer Fehlfunktion des Immunsystems eine schwere Krankheit, Ärzte haben auch nichts geheilt, bis ich zur Wahrheit kam.

Dies wird als erworbene Allergie bezeichnet. Sucht nach Essen. Aktivkohle trinken. Nicht in irgendeiner Weise mit Cremes, Puder, Tonalkami geschmiert werden. Sonst wird es noch schlimmer.

Die Ursache der Allergie nach der Geburt

Allergie nach der Geburt

Selbst wurde darüber beobachtet. Die Bedeutung ist zu übergeben, und es ist nicht verboten, der Arzt sagte mir, so nach der Lieferung, wie es sein wird mit wem das Kind verlassen.

Ich selbst werde im manischen Körper beobachtet. Sie können auch dafür bezahlen, ich bin ihnen kostenlos beigefügt. Aber der Test wird überall bezahlt

Allergie nach der Geburt

zum Dermatologen absteigen oder gehen, es wäscht keine Allergie

Allergie nach der Geburt

Nach der Schwangerschaft verändert sich der Körper stark. Manche bekommen Wunden, die vorher nicht da waren, aber es gab eine Veranlagung. Meine älteste Schwester nach der Schwangerschaft leidet an Asthma

Bei mir am Anfang der Schwangerschaft wegen der Hormone war die Allergie auf der Wolle vorhanden. Das erste Trimester, ich nieste, sogar von einer Decke aus Schafwolle) Jetzt ist es vorbei) Vielleicht ist es auch vorübergehend für Sie.

Bei mir bei der Freundin in der Schwangerschaft ist auf der Zitrone erschienen, doch isst nicht wieder. Warte so viel wie die Kinder empfohlen werden, wenn du etwas in einem Monat probierst, nur du hast mehr, schau

Allergie nach der Geburt

Die Allergie ist, aber sie war bei mir noch vor Sorten oder Mühen.

Wenn Dermatitis, Gypsysozym schmieren

Allergie nach der Geburt.

Ich wurde mit Johnsons Babyöl in der Entbindungsklinik gesalbt und hatte einen schrecklichen Hautausschlag)))) und schmierte es in der Schwangerschaft und da war nichts. Und aß hauptsächlich Milch... Es gab kein Essen

Ja, ich habe nach der Geburt eine Allergie, es wird nicht funktionieren, zusätzlich, wenn Sie nicht behandeln, werden allergische Reaktionen zunehmen, und die Anzahl der Allergene wird zunehmen.

Auf Kosten von Essen weiß ich nicht, aber meine Mutter, nach der Geburt, gab es eine Allergie gegen Hunde und Katzen. Also hat sie es nicht bestanden (die Wahrheit ist nicht sofort erschienen).

Allergie nach der Geburt.

versuche, den Körper zu reinigen, Allergene, Schlacken und andere Bjaku von innen zu entfernen, dies hat mir nach der Geburt geholfen. polisorbieren Sie den für diesen Zweck empfohlenen Arzt

Bist du sicher, dass das ein Pilz ist? Kann eine Nageldystrophie haben. Es kommt von geschwächter Immunität und einem Mangel an Kalzium im Körper

Ihr Körper bittet um Vitamine))) Dies ist normal nach der Schwangerschaft

Allergie nach der Geburt


Ich höre vor kurzem von vielen, dass nach der Geburt eine Allergie auftritt, und dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Immunität geschwächt ist, das ist alles, was die Mucke anhaften. In der Zwischenzeit, Polysorb trinken, es wird den Körper von Allergenen reinigen, und die allergische Reaktion wird nachlassen.

Allergie nach der Geburt.

Hallo! Sagen Sie uns bitte, wie sind Sie mit Allergien umgegangen?

Sie hat vor 3 Monaten auch geboren. In der ersten Woche auf der Hand begannen einige Blasen kommen, noch kann ich nicht von Juckreiz loswerden und alle Augen waren geschwollen 3-mal (nicht wissen, was eine solche Reaktion. Und Suprastin schneiden alles andere fehlschlägt (

Für einen Allergologen oder Therapeuten scheint das Herz nichts damit zu tun zu haben! Wiederherstellen!

Allergien? Nach

Allergie nach der Geburt

Ich bin seit meiner Kindheit allergisch, aber seit 7 Jahren lebe ich mit einer Katze. als er besser starb mit einer Allergie war weg. Mit dem Ehemann habe ich eine neue Katze, zuerst habe ich mich daran kaum gewöhnt - Niesen und zerkratzte Hände stark, Antihistaminika getrunken. dann habe ich mich daran gewöhnt, jetzt nur noch meine Hände nach dem drücken und versuchen bis zum Hals und nimm die Person nicht mit. wurde schwanger, als die Katze 4 Monate war, gebar, dann noch eine - bei Kindern T-T-T mit einer Katze ist alles in Ordnung. Aber Sie bald Geburt, hätte ich wartete wahrscheinlich eine Katze Jahre bis 4 Detkina, nach der Lieferung Sie keine Katze) zu sein, und besser, wenn die Katze ein Erwachsener mit einem kleinen Kind ist, war er ruhig und verstehen, dass Babe kann nicht zerkratzt werden. Die älteste Tochter kratzte und beobachtete sie ständig. unbedingt kastrieren! sonst sind sie aggressiv, wenn nicht Perser, natürlich. Aber der zweite Sohn der Katze bis 1,5 Jahren hat ihn nicht berühren und sich standhaft von ihm alle Schikanen ertragen, zog er seinen Schwanz als Kissen fiel, stieß Finger in meine Augen, versuchte... zu beißen hat von einer solchen Katze Weisheit und Geduld nicht zu erwarten. nach 1,5 Jahren seines Sohnes ist die Katze schon zu seinem Stammbaum geworden, jetzt kann es knacken, wenn der Sohn nicht stimmt, ich fahre das Baby, um die Kis nicht zu quälen)
und sicher sein, zu Freunden mit Katzen oder noch besser zu Züchtern zu gehen, wenn Sie ein Vollblüter planen. und sitze dort für 3 Stunden, um zu sehen, wie du dich in Bezug auf Allergien fühlst. Ich bin auch ein Asthmatiker, ich toleriere Hunde nicht gut, aber mit medizinischer Kontrolle zu Hause. Mir geht es gut

Ich habe Ekel vor Tieren als Mutter. so wie gebären dann schauen. Jetzt werden Sie von "schwangeren Gehirnen" regiert, stürzen Sie sich nicht in die Katze. Und die Allergie ist nach der Geburt nicht verschwunden. aber ich muss blühen.

Warum brauchst du eine Katze? Ein Kind wird dir nicht vor der Katze geboren. Es ist dein Gemrhoid selbst, das Tablett zu beginnen, um dich zu verändern, du weißt nicht, wie das Kind auf die Wolle reagieren wird.

Warum tritt die Allergie nach der Geburt auf?

Heute ist die Allergie vielen bekannt. Einige leiden an saisonaler Blüte, andere an Hausstaub, Tierwolle usw. Bei manchen ist es nur eine laufende Nase und tränende Augen, aber manchmal kann solch eine erhöhte Reaktion zum Tod führen.

Der Mechanismus der Entwicklung einer solchen Antwort ist bekannt, aber es ist immer noch nicht klar, warum so viele Menschen an dieser Krankheit leiden. Wie kann sich eine Allergie nach der Geburt manifestieren? Ist es für eine Mutter gefährlich, ein Baby zu bekommen und mit der Pathologie umzugehen?

Lesen Sie in diesem Artikel

Ursachen für das Aussehen

Allergie ist eine abnormale Reaktion des Immunsystems als Reaktion auf bestimmte Stoffe in den Körper gelangen. Die Essenz des Auftretens echter Allergien ergibt sich aus folgenden Punkten:

  1. Bei der Vereinigung der Umstände im Körper der Frau bekommt etwas Substanz.
  2. Das Immunsystem sieht es zum ersten Mal nach seiner Begegnung aus bestimmten Gründen als besonders gefährliches Agens und verpfändet diese Information in seinen "Gedächtniszellen". Äußerlich erscheinen solche Reaktionen des Körpers nicht, und die Leute raten nicht einmal, was passiert.
  3. Bei wiederholter Exposition gegenüber dieser Substanz enthält das Immunsystem bereits "Gedächtniszellen", die ein Signal für die Auslösung einer allergischen Reaktion geben.
  4. Jedes Mal wiederholt sich das Bild. Und manchmal kann die Immunantwort mit jeder Episode wachsen, was zu einer Zunahme der Symptome der Allergie bis zum anaphylaktischen Schock führt.

Es ist auch möglich, solche Bedingungen ohne das Auftreten einer Antigen-Antikörper-Reaktion zu entwickeln. Das sind keine allergischen Reaktionen, sondern Pseudoallergien. Für ihr Aussehen gibt es genug Substanzen, die unabhängig die Freisetzung von Histamin und anderen wichtigen Elementen auslösen. Pseudoallergien sind schwieriger zu diagnostizieren, für den Nachweis ist eine Konsultation eines erfahrenen Spezialisten notwendig.

Aus diesem Grund ist die Häufigkeit von verschiedenen allergischen Reaktionen während der Schwangerschaft und nach der Geburt, bis der Körper sich erholt hat, höher als im normalen Zustand. Oft denken Frauen nicht einmal an die Möglichkeit von Nesselsucht, anderen Hautausschlägen, etc.

Einer der Gründe für das Auftreten einer Allergie nach der Geburt ist auch eine Funktionsstörung des Immunsystems als Folge aller Rekonfigurationen oder der Manifestation einer versteckten Pathologie, einschließlich Allergien.

Wir können die folgenden Erscheinungsformen der Hypersensibilität unterscheiden: die echte allergische Reaktion, psewdoallergija, sowie die Kontaktekzem (das Letztere tritt nur am Punkt des Kontaktes mit der Substanz auf und erscheint mit den nochmaligen Episoden).

Risikofaktoren für eine Allergie nach der Geburt:

  • Frauen, die vor der Schwangerschaft Episoden von atopischer Dermatitis, Ekzeme, andere Reaktionen von Überempfindlichkeit hatten.
  • Wenn Episoden dieser Bedingungen während der Schwangerschaft des Fötus aufgezeichnet wurden. Wenn die Allergie nach der Geburt vergangen ist, bedeutet dies nicht, dass es nicht bald zurückkehren wird.
  • Die Wahrscheinlichkeit ist auch bei Frauen erhöht, die mehr als 15 kg für die Schwangerschaft gewonnen haben, die eine Gestose unterschiedlicher Schweregrade, Schwangerschaftsdiabetes und einige andere Komplikationen erlitten haben.
  • Wenn nahe Verwandte einer Frau an einer anderen Art von allergischen Reaktionen leiden.
  • Verschiedene Pathologien des Gastrointestinaltrakts, zum Beispiel Gastritis, Colitis und andere, die mit einer beeinträchtigten Absorption von Nährstoffen verbunden sind.

Schau dir das Video über Allergien an:

Provokative Allergene

In der Tat kann eine Allergie nach der Geburt bei der Mutter durch absolut jede Substanz provoziert werden. Dies können chemische Reagenzien, Nahrungsmittel und Gase sowie Haushaltsgegenstände usw. sein. Zynismus ist, dass sogar auf Drogen von Allergien, kann eine erhöhte Reaktion in Form von Nesselsucht, Schwellung oder sogar Schock sein.

Folgende Hauptgruppen von Provokateuren können unterschieden werden:

Pollenallergie manifestiert sich in Form von Pollinose. Meistens kommt es saisonal auf windbestäubten Pflanzen vor, insbesondere auf Bäumen (Pappel, Birke), Unkraut (Wermut, Wegerich, Brennnessel), Getreide (Timotheus, Hafer, Mais) und anderen. Exazerbationen werden in der Frühling-Sommer- und Herbst-Periode aufgezeichnet, die mit der Reproduktionszeit dieser Pflanzen übereinstimmt.

Die Häufigkeit solcher allergischen Reaktionen in Großstädten ist höher als in ländlichen Gebieten. Dies ist auf die zusätzlichen Auswirkungen von verschiedenen Chemikalien in Megastädten zurückzuführen - industrielle Produkte, die eine solche Überempfindlichkeit potenzieren.

Aber es ist von Nahrungsmittelallergien, dass die meisten der Allergie-anfällig Menschen leiden. Die gefährlichsten Produkte in dieser Hinsicht sind Proteine. Und das ist Fisch, Fleisch, Eier, Milch usw.

Natürlich bleiben solche Produkte wie Honig, Schokolade, Zitrusfrüchte, Kiwi sehr allergen. Sie können sowohl klassische Überempfindlichkeits- als auch pseudoallergische Reaktionen entwickeln. Letzteres wird bei Frauen nach der Geburt häufiger vorkommen.

Zu häuslich (hier können Sie epidermale und Insekten - Insekten umfassen) Allergene gehören Hausstaub, genauer gesagt, darin enthaltene Milben. Auch Tierhaare, Schimmelpilze, Stuhlfliegen, Bienengift und andere können Beschwerden verursachen.

Manifestation einer Allergie nach der Geburt

Häufige Symptome, die allergische Manifestationen charakterisieren - Schwellungen, Juckreiz, verschiedene Hautausschläge. Aber abhängig von der Position des Prozesses können sich die Manifestationen ändern. Meistens müssen Sie sich mit Folgendem beschäftigen:

  • Es gibt eine Allergie im Gesicht nach der Geburt - Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung der Lippen, Augenlider usw.
  • Reichlicher Schleimaustritt aus der Nase - allergische Rhinitis. In diesem Fall in den meisten Fällen erröten und tränende Augen, Symptome einer Konjunktivitis.
  • Wenn Trachea und Bronchien betroffen sind, dann gibt es Schwierigkeiten und Keuchen, Bronchospasmus, Dyspnoe. Attacken zur gleichen Zeit können Manifestationen von Asthma bronchiale ähneln.
  • Vielleicht das Auftreten eines Gefühls von Steifheit der Ohren, eine vorübergehende Abnahme des Gehörs.
  • Die deutlichsten und bekanntesten Erscheinungen auf der Haut sind ekzematöse Veränderungen, Urtikaria, ein kleiner Hautausschlag. Kontaktdermatitis ist ebenfalls möglich. In diesem Fall treten Veränderungen an der Haut an den Stellen auf, an denen eine Wechselwirkung mit dem Allergen stattgefunden hat. Zum Beispiel, wenn es ein Pulver ist, kann die Dermatitis eine ziemlich große Fläche abdecken - die obere oder untere Hälfte des Stammes usw.
  • Es kann auch Kopfschmerzen geben.

Bei Ödem Quincke entwickelt sich eine Obstruktion der Atemwege. Bei Anaphylaxie sinkt der Blutdruck stark ab, Herzstillstand stoppt.

Diagnose der Mutter

Wenn Sie nach der Geburt eine Allergie haben, sollten Sie es ernst nehmen. Nur ein Arzt kann die volle Gefahr des Zustands einer Frau beurteilen. Nach einer allgemeinen Untersuchung und sorgfältigen Anamneseerhebung ernennt ein Spezialist eine Reihe von Studien. Oft umfasst es die folgenden Elemente:

  • Allgemeine Tests von Blut und Urin. Biochemische Forschung, insbesondere ALT und AST, Bilirubin ist üblich und frei.
  • Ultraschall der Bauchorgane, REA mit Biopsie, Konsultation eines Gastroenterologen - bei Bedarf und bei Verdacht auf pseudoallergische Reaktionen.
  • Prik-Tests. Dies ist eine spezielle Modifikation des Skarifizierungstests, aber weniger gefährlich, bequem und einfach durchzuführen.
  • Die Untersuchung von Blut auf Immunglobuline, einschließlich der Methode des Immunoblottings. Die Methode basiert auf der Bestimmung spezieller Antikörper gegen Allergene im Blut.

Es gibt auch eine große Anzahl anderer Methoden, um die Ursache der Pathologie zu bestimmen.

Behandlung mit und ohne GV

Eine angemessene Behandlung von Allergien ist nur möglich, nachdem die wahren Mechanismen ihrer Entwicklung festgestellt wurden. Und es sollte angemerkt werden, dass Sie zuallererst Ihre Lebensweise und Gewohnheiten ändern sollten, was viel effektiver ist als die Bekämpfung von Umweltfaktoren. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt davon ab, wie sorgfältig sich die Frau vor dem Allergen schützt.

Daher lauten die wichtigsten Empfehlungen in diesem Bereich wie folgt:

  • Es ist notwendig, die Ernährung und den Zustand des Verdauungssystems zu überwachen. Ein wesentlicher Teil aller pseudoallergischen Reaktionen ist mit einer Verletzung des Verdauungsprozesses verbunden. Und sobald die Probleme verschwinden - und die Überempfindlichkeit verschwindet. Auch enthalten Sie keine Lebensmittel, die jemals Episoden von Allergien hatte, sowie mit Cross-Effekt.
  • Wenn das Phänomen des Pollens vermieden werden soll, das Einatmen von Pollen in der Blütezeit der Pflanzen. Es ist auch in solchen Fällen nützlich, verschiedene Luftreiniger zu verwenden, um diese und Haushaltsstaub zu entfernen.

Medikamente

Alle Medikamente sollten während der Laktation mit großer Sorgfalt angewendet werden, da Studien in 90% der Fälle, in die Muttermilch einzudringen, nicht durchgeführt wurden. Daher sollte es nur streng nach ärztlicher Verordnung verwendet werden. Hauptdrogen und Gruppen:

  • Ketotifen, seine Wirkung manifestiert sich nach 2 bis 3 Wochen der Einnahme, wenn es in ausreichenden Mengen in den Geweben angesammelt ist.
  • Loratadin ist eines der ältesten und am weitesten verbreiteten Mittel gegen Allergien.
  • Suprastin, Diazolin, Cytiserin kann für die Stillzeit verwendet werden, aber angesichts der möglichen Gefahr für das Baby.
  • Eryus, Rupafin, Kestin sind eine der letzten und wirksamsten Mittel zur Behandlung in der akuten Phase und mit dem Ziel, Rückfälle im Falle von provozierenden Momenten zu verhindern.
  • Hormonelle Medikamente werden bei akuten Allergien eingesetzt. Dies sind Injektionen und Injektionen von Prednisolon, Dexamethason und dergleichen.

Andere Arten der Therapie

Im Kampf gegen Allergien gibt es genug andere Möglichkeiten. Zum Beispiel wird häufig das Immuntherapiemethode verwendet, bei der ein Allergen in einer zunehmenden Dosis in einen Organismus einer Frau eingeführt wird. Deshalb versuchen die Ärzte, eine weitere Antwort auf diese Substanzen zu finden.

Es ist besser, diese Methoden nach der Laktation zu verwenden.

Prävention

Frauen nach der Geburt, die prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von allergischen Reaktionen haben, sollten besonderes Augenmerk auf Lebensstil, Lebensbedingungen, Ernährung usw. legen. Das Credo zugleich - möglichst Kontakte in dieser Situation mit potentiellen Allergenen ausschließen. Die folgenden Empfehlungen werden hilfreich sein:

  • Es ist notwendig, regelmäßig eine Nassreinigung in Räumen durchzuführen, effektiv Dampfreiniger für Teppiche und Möbel zu verwenden.
  • Die Mittel, die meistens mit erhöhten Reaktionen verbunden sind, werden aus dem täglichen Gebrauch ausgeschlossen. Diese Pulver (ersetzt durch Kinder oder getestet), Körperpflegeprodukte, etc.
  • Sie können Luftreiniger verwenden. Dadurch können Sie Hausstaub und Milben, Pollen von Pflanzen usw. loswerden.
  • Überwachen Sie Diät und Verdauungssystem. Befolgen Sie die Empfehlungen für die richtige Ernährung. Es ist besser, Produkte auszuschließen, die die Anzahl der Faktoren, die zu einer Allergie provozieren (Histamin und dergleichen), im Blut aktivieren oder erhöhen. Dazu gehören alle Arten von Käse (vor allem mit Schimmel), Eier, Rindfleisch und Kaninchen, Konserven usw.
  • Alle Dinge werden am besten in geschlossenen Schränken aufbewahrt. Eine Prämisse sollte regelmäßig belüftet werden.
  • Alle Tiere im Haus können zu Provokateuren einer Allergie werden.
  • Die Immunität sollte verstärkt werden, vorzugsweise nicht-medikamentöse und physikalische Methoden (Härtung usw.).

Wir empfehlen, einen Artikel über Allergien in der frühen Schwangerschaft zu lesen. Daraus erfahren Sie über die Gründe für die Entwicklung von allergischen Reaktionen in der Zukunft Mutter, die Methoden der Behandlung, die Wirksamkeit der Volksmedizin.

Allergie ist eine ernste, oft lebensbedrohliche Pathologie. Es ist nicht immer möglich, den Stoff zu identifizieren, der die Überempfindlichkeitsreaktion im Körper verursacht hat.

Kann es nach der Geburt zu einer Allergie kommen, wenn sie nie zuvor aufgetreten ist? Ja, das ist tatsächlich möglich, am häufigsten sind es pseudoallergische Manifestationen auf dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität und einer allgemeinen Erschöpfung des Körpers. In jedem Fall sollte die Behandlung in Zusammenarbeit mit einem Spezialisten durchgeführt werden. Nur qualifizierte Maßnahmen helfen, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Es gab eine Allergie nach Art oder Arbeit

Sehr oft bringt Mutterschaft nicht nur Freude, sondern auch negative Reaktionen. Zum Beispiel kann nach der Geburt eine Allergie nicht bei jedem auftreten. Aber es passiert.

Dies kann auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein. Manchmal passiert es aufgrund von Vererbung, Schwächung der Immunität, widrigen Umweltbedingungen, Essen mit schädlichen Zusatzstoffen und vielen anderen. Für den Organismus der Frau ist die Arbeit ein sehr großer Stress, der zur Entstehung einer Allergie oder zu deren Verstärkung beitragen kann. Eine besondere Risikogruppe stellen diejenigen Frauen dar, die während der Schwangerschaft Bluthochdruck, häufige Schwellungen und eine Schwangerschaft hatten. Solche Probleme entstehen grundsätzlich aufgrund einer falschen immunologischen Situation des Körpers. Als Folge sammelt sich viel Flüssigkeit in den Geweben an, was zu Ödemen führt, die das Gewicht erhöhen und den Druck erhöhen. In den Nieren können ungünstige Veränderungen beginnen und wenn all diese Probleme nicht beachtet werden, führt dies zu gesundheitlichen Problemen bei der schwangeren Frau und ihrem Kind. Und sehr oft leiden die geborenen Kinder an Allergien.

Nach der Geburt führt die Allergie zur Erregung der Frau und verschlimmert den nervösen Zustand. Aber mach dir keine Sorgen, dass sie und die Milch dem Kind gegeben werden. Eine Allergie ist schließlich eine Reaktion des Körpers auf das ankommende Allergen. Wenn das Kind in Zukunft eine Allergie hat, dann wird es eine erbliche Veranlagung sein. Aber wenn das Kind diese Prädisposition seit der Geburt hat, dann die Mutter der Poren eines Produktes, das eine Allergie im Kind verursacht, dann füttert es mit ihrer Milch, es wird sich sofort bemerkbar machen. Im Allgemeinen entwickeln Kinder Hautreaktionen.

Wenn Allergien und Hautausschläge auf der Haut auftreten, müssen Sie zunächst die Ursache feststellen. Es kann eine neue Seife, Schokolade, Zitrus oder Tierhaar sein. Was früher nicht einmal zu Reizungen führte, kann zu Juckreiz, laufende Nase, Hautausschlägen und anderen Anzeichen von Allergien führen. Daher können einige von ihnen sehr oft für eine gewöhnliche Erkältung eingenommen und völlig unterschiedliche Medikamente behandelt werden.

Daher ist eine angemessene Ernährung ohne allergische Produkte obligatorisch. Um dies zu tun, müssen Sie Ihre Ernährung ständig überwachen, keine unbekannten Nahrungsmittel essen. Aber ohne die Intervention eines Allergologen ist hier unerlässlich. Nur ein qualifizierter Arzt kann das Allergen bestimmen und bei der Behandlung helfen.

Lohnt es sich in Panik zu geraten?

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Schwangerschaft und Geburt sind eine große Belastung für den Körper. Schwere Veränderungen treten auf, daher kann das Immunsystem versagen. Deshalb erleben viele Frauen unmittelbar nach der Empfängnis sowie in der Zeit nach der Geburt eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Allergenen. Beim Stillen (HS) ist es das Wichtigste, dem Baby alle notwendigen Nährstoffe zu geben und gleichzeitig vor den schädlichen Auswirkungen der Umwelt zu schützen.
Es gibt ein allgemeines Missverständnis, dass die Allergie auf das Baby mit dem Stillen übertragen wird. Dies ist ein Mythos, da die Allergie nicht "ansteckend" ist. Es entsteht aus einer genetischen Veranlagung oder nach Kontakt mit einer allergenen Substanz. Auch wenn die Mutter schwere Allergiesymptome hat, fühlt sich das Baby bei GV oft gut.
Aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Augen für unangenehme Symptome schließen müssen und weiterhin Ihr Baby füttern, wie zuvor. Es ist während der Laktation, dass es notwendig ist, die bequemsten Bedingungen für das Baby zu schaffen, so dass sein Körper keinen Allergien ausgesetzt ist. Wenn die Mutter an einer chronischen Allergie leidet, wird das Kind höchstwahrscheinlich allergisch sein, so dass Sie Ihre eigene Ernährung und die Lebensbedingungen für erfolgreiches Stillen anpassen müssen.

Symptome und Anzeichen einer Allergie

Allergie hat schwere Symptome, die während der Stillzeit mit einer Erkältung oder anderen Problemen verwechselt werden können. Sehr oft lebt eine Person für eine lange Zeit und weiß nicht, was allergisch ist. Meistens tritt diese Situation bei Heuschnupfen auf, weil diese saisonale Allergie und bei einem scharfen Start auch abrupt aufhören kann.
Die wichtigsten Anzeichen einer Allergie sind:

Diese Symptome können von einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens, manchmal von Blutdrucksprüngen und einem Anstieg der Körpertemperatur begleitet sein. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen, da dies Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks sein können.
Allergie kann absolut jede Substanz verursachen: Pflanzenpollen, Tierhaare, Lebensmittel, Kosmetika oder Medikamente. Selbst wenn eine Frau noch nie eine Allergie erlebt hat, kann die Laktation die Empfindlichkeit stark verstärken. Daher lohnt es sich, auf alles vorbereitet zu sein und bei Allergien sofort Maßnahmen zu ergreifen, um die Symptome zu neutralisieren.

Diagnose der Krankheit

Um die Allergie während des Stillens wirksam zu behandeln, ist es notwendig zu bestimmen, was genau diese Reaktion des Körpers verursacht hat. Auch wenn Sie noch nie solche Reaktionen auf irgendwelche Produkte oder Substanzen hatten, können Sie sie nicht von der Liste der Verdächtigen ausschließen, da sich während der Laktation alle Körperreaktionen verändern, wie bereits erwähnt. Daher sollte die Diagnose in einem erweiterten Modus ausgeführt werden.
Konsultieren Sie zuerst einen Arzt. Es ist notwendig, sich genau zu erinnern, welche Nahrungsmittel Sie in den letzten paar Tagen verwendet haben und mit welchen potentiellen Allergenen Kontakt aufgenommen wurde. Der Arzt wird Sie auch bitten, alle Symptome im Detail aufzuschreiben. Sie können keine Details verpassen, weil es hilft, ein vollständiges Bild der Krankheit zu machen und eine wirksame Behandlung zu beginnen.
Der Arzt kann die notwendigen Tests wie einen allgemeinen Blut- und Urintest verschreiben. Dies ist notwendig, um den allgemeinen Zustand des Körpers zu bestimmen. Vielleicht wurden solche Symptome durch eine Virusinfektion verursacht. Wenn die Frau gesund ist, können Sie eine Studie durchführen, um die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Allergenen zu bestimmen.
Studien werden auf verschiedene Arten durchgeführt: Hauttests, provokative Tests, Bluttest für Immunglobulin E. Während der Laktation und HS, ist es besser, provokative Tests zu verlassen, da dies gefährlich sein kann und beinhaltet, mehrere Tage im Krankenhaus zu bleiben. Es ist am besten, einen Bluttest zu machen, der in 5-7 Tagen fertig ist, oder Hauttests bestehen, deren Ergebnisse nach 20 Minuten gefunden werden können. Über die notwendige Forschung ist am besten, sich mit einem Arzt zu beraten, basierend auf dem klinischen Bild der Krankheit.

Medikamente

Beim Stillen ist eine Frau sehr wichtig, um alle notwendigen Spurenelemente in einem doppelten Volumen zu bekommen, damit das Baby gesund wird, denn in der Muttermilch sammelt sich alles an, was die Mutter beim Essen zu sich nimmt. Muttermilch kann alle eingehenden Substanzen absorbieren und diese wiederum können Zusammensetzung, Geschmack und Qualität verändern. All dies kann die Gesundheit des Babys beeinträchtigen. Daher sollte die Verwendung von Medikamenten während dieses Zeitraums minimiert werden.
Sie können keine Tabletten gegen Allergien kaufen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Sie haben oft viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Gegenwärtig produzieren Pharmaunternehmen sichere Antihistaminika, die ohne Unterbrechung der Fütterung verwendet werden können. Manchmal wird es notwendig sein, GW für eine kurze Zeit zu unterbrechen, aber die Zeit der Entfernung der Gelder aus dem Körper ist nicht lang, aber sie helfen ziemlich schnell, so können Sie für eine Weile das Kind zum künstlichen Köder übertragen.
Es ist am besten, Aerosole, Sprays oder Tropfen zu verwenden. Diese Medikamente haben eine lokale Wirkung, dringen daher nicht in das Blut und die Muttermilch ein, so dass ihre Verwendung beim Stillen am sichersten ist. Besonders empfehlen die Ärzte die Verwendung von Meerwasser-Sprays. Salzlösungen sind absolut sicher für stillende Frauen und Säuglinge, da sie keine künstlichen Chemikalien enthalten, völlig natürlich sind, aber gleichzeitig ausgezeichnet für Allergie und Schnupfen sind. Sie können auch Tropfen auf ätherischen Ölen verwenden, wenn Ihre Mutter kein Heuschnupfen hat. Jede vasokonstriktive Tropfen werden für die Augen verwendet, aber sie können nicht länger als 5 Tage verwendet werden.

Prevalin - ein hervorragendes Mittel gegen Allergien

Wenn eine allergische Rhinitis auftritt, ist Prevalin ein ausgezeichnetes Mittel. Dieses Spray wirkt als Barriere: Es bildet auf der Nasenschleimhaut einen dünnen Film, der alle Atemwegsallergene auf sich sammelt und nicht in das Epithel eindringen kann. Infolgedessen entwickelt sich die allergische Reaktion nicht. Dieses Mittel ist absolut sicher auch für Kleinkinder, daher kann es als vorbeugende Maßnahme lange Zeit verwendet werden.
Auch wirksam und sicher können Volksmedizin sein, weil sie eine natürliche Zusammensetzung haben. Sie können jedoch verwendet werden, bevor Sie sie verwenden, ist eine Arztkonsultation notwendig.

Allgemeine Empfehlungen

Stillende Mütter müssen besondere Lebensbedingungen schaffen, die sie und ihre Babys vor möglichen allergischen Symptomen schützen.

Es lohnt sich, besonders auf Ihre Gesundheit sowie auf den Zustand des Babys zu achten. All dies beeinflusst die weitere Entwicklung des Babys.

Gefährliche Formen der Allergie

Es gibt ernsthafte Bedingungen, die zu sehr ernsten Konsequenzen führen können. Dazu gehören Quincke Ödeme und anaphylaktischer Schock.
Das Quincke-Ödem ist durch starke Schwellungen von Gesicht und Hals gekennzeichnet. Bei der Entwicklung ist der Kehlkopf geschwollen, wodurch die Atemfunktion beeinträchtigt ist. Dies kann zu Sauerstoffmangel und sogar zum Tod führen. Daher sollten Sie bei Auftreten von Ödemen an den Augenlidern, Lippen und Gesicht als Ganzes sofort einen Arzt aufsuchen, bis der Zustand kritisch wird.
Anaphylaktischer Schock entwickelt sich schnell und schnell. Die üblichen Symptome von Allergien können jedoch eine Person nicht stören. Während des Schocks spürt man eine starke Verschlechterung der Gesundheit, eine progressive Senkung des Blutdrucks, Schmerzen und Kribbeln in der Brust. Manchmal beginnen Krämpfe, Bewusstlosigkeit. Dieser Zustand erfordert sofortigen Krankenhausaufenthalt, da es unmöglich ist, eine Person zu Hause zu helfen. Am häufigsten entwickelt es sich mit dem Gebrauch von Medikamenten und Tierbissen. Es ist sehr wichtig, die ersten Notfallmaßnahmen rechtzeitig zu ergreifen, da während des anaphylaktischen Schocks irreversible pathologische Prozesse im Körper beginnen.

Erstens kann es Vererbung sein, und zweitens kann die Allergie nach der Geburt aus Gründen wie einer ungünstigen ökologischen Situation, Essenszusätzen, geschwächter Immunität nach der Geburt und so weiter erscheinen.

Für den weiblichen Körper ist die Arbeit ein großer Stress, nach dem die allergischen Reaktionen entweder zunehmen oder zum ersten Mal auftreten können, vorausgesetzt, dass die Frau eine Prädisposition für sie hat. In einer besonderen Risikogruppe erlitten die jungen Mütter, die eine schwere Schwangerschaft hatten, häufig Schwellungen, Bluthochdruck und andere.

Diese Probleme entstehen hauptsächlich aufgrund der immunologischen Reaktion, infolge derer sich viel überschüssige Flüssigkeit in den Fettgeweben ansammelt, was zu einer Schwellung führt. Dadurch erhöht sich das Gewicht der schwangeren Frau, was zu einer Erhöhung des Blutdrucks und zu nachteiligen Veränderungen der Nieren von Frauen führt. Wenn diesem Problem nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt wird, kann diese Situation im zukünftigen Kind entstehen. Kinder von Frauen, die während der Schwangerschaft allergische Reaktionen hatten, sind häufig an verschiedenen allergischen Erkrankungen erkrankt.

Allergie beim Stillen, die bei Frauen auftrat, kann zum Baby gehen, weil alle Allergene, zusammen mit Milch von der Mutter, direkt in den Körper des Babys fallen.

Um zu verstehen, was zur selben Zeit die allergische Reaktion bringen kann, muss man herausfinden, in der Natur gibt es die Allergene. Für die meisten Menschen sind all diese Irritationen, die uns überall und überall umgeben, absolut harmlos. Sie sind in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Essen
  • häuslich
  • biologisch
  • medizinisch
  • Impfstoff.

Meistens treten Allergien auf der Grundlage von häuslichen Reizstoffen auf.

Alle allergischen Reaktionen und Krankheiten sind in Lungen unterteilt (Sie können nur eine leichte allergische Rhinitis, Konjunktivitis oder Urtikaria, die mehr wie eine kleine Verbrennung ist, auf der Haut loswerden) und schwer. Hier können die Folgen für das menschliche Leben und die Gesundheit schon gefährlich sein. Hives können sich auf einem sehr großen Bereich des Körpers entwickeln, bis zu etwa 90%, Kehlkopfödem tritt auf, was zu Kurzatmigkeit und so weiter führt.

Um alle unangenehmen Folgen zu vermeiden, wird als vorbeugende Maßnahme während der Stillzeit eine spezielle hypoallergene Diät empfohlen.