Search

Was kann eine Allergie zu Hause sein?

Allergie - Die Reaktion des Immunsystems auf die Einführung fremder Organismen. Die Substanz der Proteinstruktur wirkt als Allergen. Synthetische, chemische Elemente. Eine Person ist nicht vor gefährlichen Elementen geschützt, auch nicht zu Hause.

Allergien zu Hause

loading...

Wenn die Allergie gegen Nahrung, Pollen von Pflanzen und so weiter mehr oder weniger klar ist, dann ist das Problem des Heimatcharakters viel komplizierter. Es ist oft problematisch herauszufinden, was genau eine negative Immunantwort ausgelöst hat.

Das Problem tritt in modernen Gebäuden von Mehrfamilienhäusern auf. In privaten Holzhäusern. Bei der Verwendung der gebräuchlichsten Substanzen sind eine große Anzahl von Menschen allergischen Reaktionen ausgesetzt. Grundsätzlich beschuldigen Tiere, Pflanzen und so weiter. Tatsächlich ist die Ursache des pathologischen Zustands im Haus viel größer.

Hausallergie ist im menschlichen Leben seit langem fest etabliert. Er wird damit zurechtkommen, Kenntnisse über mögliche Ursachen, Maßnahmen zur Prävention werden helfen. Ein kompetenter Ansatz wird es ermöglichen, gefährliche Folgen für das menschliche Leben zu vermeiden. Es ist erwähnenswert, dass die Allergie in Häusern aus Holz, scheinbar die sicherste, auch passiert und hat seine eigenen Eigenschaften.

Allergie in einem Holzhaus

loading...

Holzhäuser sind umweltfreundlich, was die moderne Bauweise angeht. Aber das Ende wird oft mit Materialien gemacht, die zu Allergien führen. Darüber hinaus verursacht selbst der Baum selbst Allergien, wenn eine Person Heuschnupfen hat.

Eine andere häufige Ursache ist Schimmel. Sie erscheint oft in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Holzstaub ist ein Provokateur des Problems. Die wichtigsten Anzeichen für eine solche Allergie sind:

Im Zimmer wird die Symptomatik verschlimmert, und wenn sie die Straße verläßt, wird sie schwächer. Wenn Sie die oben genannten Probleme haben, wird empfohlen, einen Arzt zu kontaktieren. Diagnose übergeben, Analysen übergeben. Dank dessen wird eine genaue Diagnose erstellt.

Es sollte berücksichtigt werden, dass eine allergische Reaktion im Haus eine große Menge an Substanzen verursacht. Es ist unrealistisch, das Allergen unabhängig zu bestimmen. Qualifizierte Hilfe ist erforderlich. Oft wird ein Bluttest eine Antwort darauf geben, auf welches Element der Körper negativ reagiert. Manchmal ist mehr Forschung erforderlich.

Was kann eine Allergie zu Hause sein?

loading...

Unabhängig davon, in welchem ​​Haus ein Mensch lebt, wie er sich um ihn kümmert, entwickelt sich die Allergie schnell und unerwartet. Oft ist dies auf ständigen Kontakt mit dem Allergen zurückzuführen. Im Körper ansammend, provoziert es eine verstärkte Synthese von Histamin. Dies führt zum Auftreten von Zeichen.

Allergien zu Hause werden verursacht durch:

  • chemische Erzeugnisse für den Haushalt;
  • einige Zimmerpflanzen;
  • Tiere;
  • Ausrüstungsmaterialien;
  • Latex;
  • Staub, in dem Milben oft leben;
  • Pilz, Schimmelpilze;
  • Schädlinge: Kakerlaken, Bettwanzen;
  • Nagetiere;
  • Kunststofffenster;
  • Linoleum und Teppichboden.

Manifestationen der Krankheit hängen direkt von dem Allergen ab, das das Problem hervorgerufen hat. Dennoch sind einige der Zeichen ähnlich, unabhängig davon, was die Ursache verursacht hat. Im Allgemeinen werden allergische Reaktionen vermutlich nach individuellen Merkmalen festgestellt.

Die Individualität des menschlichen Körpers beeinflusst stark die Symptomatologie. Darüber hinaus sind Genetik, das Vorhandensein von Erkrankungen des Verdauungssystems, das endokrine System von großer Bedeutung. Oft führt ein erhöhter Stress zu einer Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs.

Wichtig: Allergische Reaktionen können nicht alleine beseitigt werden. Die Folgen sind in diesem Fall sehr ernst. In einigen Fällen führt zum Tod. Von großer Bedeutung ist in diesem Fall der ständige Kontakt mit dem Allergen.

Symptome einer Allergie zu Hause

loading...

Bei den meisten Patienten ist das Auftreten der Krankheit durch Anomalien in der Funktion des Atmungssystems gekennzeichnet. Die wichtigsten Anzeichen von Allergien in Ihrem eigenen Haus sind:

  1. Allergische Rhinitis;
  2. Rötung, Tränen der Augen;
  3. Häufiges Niesen, Kurzatmigkeit;
  4. Starker Husten bis zu Asthmaanfällen;
  5. Hautprobleme;
  6. Hives und so weiter.

Es kommt nicht selten vor, dass besonders gefährliche Symptome auftreten, die das menschliche Leben unmittelbar gefährden. Quincke Ödeme, anaphylaktische Reaktionen sorgen für chirurgische Intervention von Ärzten. Menschen, die anfällig für Allergien sind, egal welcher Art, sollten immer Notfallmedikamente tragen.

Behandlung von Allergien

loading...

Die therapeutische Wirkung auf das Problem wird durch einen integrierten Ansatz realisiert. Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen, halten Sie sich an die Regeln:

1. Eliminierung des Allergens. Zuallererst sollte der Patient von der aggressiven Substanz isoliert werden. Aus dem Haus zu entfernen, alles, was eine negative Abwehrreaktion auslösen kann. Sie können ein potenziell gefährliches Element durch das Bestehen eines Bluttests genau identifizieren. Nach bestandenen Tests, Inspektion.
2. Diät. Selbst wenn die Krankheit nicht durch Nahrung verursacht wird, ist es wert, gewisse Anpassungen an der Ernährung vorzunehmen. Auf keinen Fall sollten Sie ehrlich allergene Lebensmittel essen. Vergessen Sie verschiedene Halbfabrikate, andere schädliche Produkte. Sie haben eine verheerende Wirkung auf die Immunität.
3. Einnahme von Antihistaminika. Der Arzt weist individuell bestimmte Medikamente zu, die die Synthese von Histamin reduzieren. Dank dessen verschwinden die Manifestationen der Krankheit.
4. Kortikosteroide. Nach den Indikationen können Kortikosteroide, Hormone empfohlen werden.

Die Auswirkungen auf allergische Reaktionen sollten vom Arzt streng kontrolliert werden. Es gibt fast keine harmlosen Medikamente. Das, was für einen anderen geeignet ist, kann nur viel Schaden anrichten.

Allergie zu Hause ist eine komplizierte Krankheit, wegen der vielen möglichen Provokateure. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise Ihren Wohnort wechseln. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie regelmäßig Antihistaminika einnehmen.

Allergien zu Hause

loading...

Das Haupthaushaltsallergen ist eine Hausstaubmilbe.

Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Substanzen, die sich durch ungewöhnliche Reaktionen in Kontakt mit ihnen äußern. Fast alles, was uns umgibt, kann zum Allergen werden. Selbst wenn Sie zu Hause von Frühlingsblüten verschwunden sind, heißt das nicht, dass Sie vor Allergien davongelaufen sind.

Allergie gegen Hausstaub

loading...

Jeder Hausstaub ist ein Komplex von Allergenen. Es umfasst: Bibliotheksstaub (Zellulose), Fragmente von Federn, Wolle und Tierhaare, Wollfasern, Haare und menschliche Hautpartikel, Sporen von Schimmelpilzen und Bakterien, Insektenpartikel (Kakerlaken), Baumwolle, Polstermöbel usw. All dies kann die Ursache einer allergischen Erkrankung sein, aber das Haupthaushaltsallergen ist eine Hausstaubmilbe.

Die wichtigsten Symptome einer Allergie gegen Haushaltsstaub sind:

  • Kurzatmigkeit (Kurzatmigkeit, Erstickung);
  • Keuchen in der Brust;
  • Spastischer (paroxysmaler) unproduktiver Husten;
  • Verstopfte Nase, wässriger Nasenausfluss, Niesen;
  • Juckreiz und Rötung der Augen, Tränenfluss;
  • Symptome von Ekzemen oder Nesselsucht.

Insbesondere manifestieren sich diese Symptome nachts im Bett und morgens beim Aufwachen, wenn sie in Räumen gereinigt werden. Die Symptome sind das ganze Jahr über bemerkbar und besonders beunruhigend im Herbst und Winter, wenn sich die Milben vermehren. Der Gipfel ist Ende August - Anfang Oktober.

Allergie gegen Schimmel

loading...

Allergie im Zusammenhang mit Schimmelpilzen tritt meist während der Saison der größten Verbreitung von Pilzsporen; Dies ist die warme Jahreszeit - von Juni-Juli bis September-Oktober.

Symptome von Allergien entwickeln sich durch Einatmen von mikroskopischen Sporen oder Fragmenten von Pilzen, die leicht an der Luft transportiert werden:

  • Atembeschwerden (Keuchen, Dyspnoe);
  • Husten;
  • Verstopfte Nase, Niesanfälle.

Wenn Pilze in den Magen gelangen, können folgende Symptome auftreten:

  • Bauchschmerzen;
  • Durchfall, Übelkeit, Erbrechen;
  • Juckreiz in der Mundhöhle, Angioödem;
  • Nesselsucht.

Der Ort des Wachstums und der Fortpflanzung von Schimmelpilzen sind warme, feuchte, schlecht belüftete Räume, Kühl- und Heizsysteme, Klimaanlagen, Luftreiniger über den Platten, Geschirrspülmaschinen. Pilze wachsen auf Tapeten, Wänden im Bad und in der Toilette, in Zimmerpflanzen, im Mülleimer und Müllcontainern. Der feuchte Boden des Blumentopfes ist ein gutes Medium für die Entwicklung von Schimmelpilzen.

Allergie gegen Insekten

loading...

Symptome von Allergien entstehen durch das Einatmen von kleinen Teilchen von Insektenkörpern oder Produkten ihrer lebenswichtigen Aktivität, Stiche und Stiche. Allergien können nach Bisse von blutsaugenden Insekten (Mücken, Mücken, Hörner, Käfer) und bei Kontakt mit anderen Insekten (Kakerlaken, Motten, Schmetterlinge, Heuschrecken, etc.) auftreten. Allergene von Kakerlaken sind im Hausstaub vorhanden. Die gefährlichste Art von Allergie ist allergisch gegen Stechen durch Hymenoptera Insekten (Wespen, Bienen, etc.).

Eine typische und normale Reaktion bei Menschen nach dem Stechen sind Schmerzen, Schwellungen und Rötungen, die auf die Stelle der Hautläsion beschränkt sind. Seltener kann die lokale Reaktion ausgeprägter sein und in erheblichem Ödem und Wundsein bestehen. Obwohl diese Reaktion eher unangenehm ist, dauert sie normalerweise nicht länger als 2-3 Tage. Bei manchen Menschen führt jedoch der Biss einer Biene oder einer Wespe zu einer raschen Entwicklung von schweren allergischen Reaktionen wie anaphylaktischem Schock oder Kehlkopfödem (Quincke-Ödem). In diesem Fall können nur Notfall-Reanimationsmaßnahmen helfen.

Allergie gegen Latex

loading...

Eine Latexallergie kann zu verschiedenen Zeiten ab dem Beginn des täglichen Kontakts mit Latex auftreten - einige Tage, Monate oder Jahre. Besonders Latexallergien sind für Ärzte und Beschäftigte in der Lebensmittelindustrie anfällig, die Latexhandschuhe tragen, und Menschen, die Kondome verwenden, darunter Latex.

Bei Latexallergie die häufigsten Hautsymptome, die nach Kontakt mit latexhaltigen Produkten in Form von Rötung, Juckreiz, Schwellungen oder Blasen auftreten. Latexpartikel können durch die Luft übertragen werden, dann gibt es Symptome der Atemwegsallergie - Niesen, laufende Nase, Tränenfluss, Juckreiz und Rötung der Augen, Erstickungsanfälle sind möglich.

Allergie gegen Haushaltschemikalien

loading...

Diese Art von Allergie verbreitet sich jedes Jahr mehr und mehr, da die Anzahl der Produkte von Haushaltschemikalien zunimmt. Es äußert sich durch Hautreaktionen: Juckreiz, Rötung, Hautschälung an der Kontaktstelle mit der Substanz sowie Atemwegssymptome durch Einatmen von Feinstaub.

Allergene in Ihrem Zuhause: Was Sie wissen müssen

loading...

Im Winter werden viele Menschen mit Allergiesymptomen verschärft, weil wir mehr Zeit zu Hause verbringen. Für diejenigen, die an Pollenallergien leiden, scheint das Haus ein sicherer Ort zu sein, aber leider lauern unsere Wohnungen und Häuser ihre Allergene, das heißt, allergene Faktoren.

Allergene im Hausstaub

Obwohl es viele Allergene gibt, die eine allergische Reaktion auslösen können, Heimstäube sind die Hauptursache für Raumallergien. Was ist Hausstaub?

Allergene unterscheiden sich in Art und Alter Ihres Hauses, der Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Haus, was Sie im Haus halten (von Lebensmitteln bis Kleidung und Möbel), und wer im Haus wohnt (Menschen, Tiere, Pflanzen). Irgendein Staub ist in jedem Haus vorhanden, egal wie oft oder wie gründlich das Haus gereinigt wird.

Hausstaub ist eine Luftmischung, die kleine Partikel von Erde und Pflanzen aus dem Raum und von der Straße, Hautpartikel und Menschenhaare und -tiere, Fasertücher, Schimmelpilzsporen, Hausstaubmilben, Fragmente von verstorbenen Insekten und deren Abfall, Speisereste und andere Rückstände enthält.

Obwohl alle Partikel im Staub eine allergische Reaktion auslösen können, die meisten Gemeinsame Allergene sind Hausstaubmilben, Tierhaare, Kakerlaken und Schimmelpilze.

Im Gegensatz zu saisonalen Allergien wie Pollenallergie kann Raumallergie das ganze Jahr über andauern. Raumallergene können Asthma-Symptome provozieren oder verschlimmern, abhängig von der Empfindlichkeit der Person.

Raumallergie wird im Spätsommer verstärkt, wenn Hausstaubmilben ihren Höhepunkt erreicht haben. Die Symptome einer Allergie verschlechtern sich im Winter, wenn Fenster geschlossen werden und Menschen in ständigem Kontakt mit Allergenen stehen.

Wenn Sie gegenüber Allergenen im Innenbereich empfindlich sind, werden Ihre Symptome die ganze Zeit anhalten, in der Sie diesen Allergenen ausgesetzt sind.

Die Empfindlichkeit gegenüber Raumallergien tritt in jedem Alter auf. Es ist weniger häufig bei Kindern unter 5 Jahren. Am häufigsten tritt allergische Rhinitis im frühen Schulalter und in der frühen Jugend auf.

Die Ursachen von Allergien in Innenräumen

Allergische Empfindlichkeit ist die Reaktion des Immunsystems auf eine fremde Substanz, die nicht in Ihrem Körper nativ ist. Die Wirkung dieser Substanz - das Allergen provoziert eine allergische Reaktion.

Wenn sich Allergenpartikel auf der Schleimhaut von Augen, Nase und Atemwegen einer empfindlichen Person ablagern, kommt es zu einer allergischen Reaktion. War das Immunsystem zuvor empfindlich gegenüber einer bestimmten Substanz, reagiert es zu stark auf diese Substanz und so Eine akute Reaktion auf eine harmlose Substanz heißt Überempfindlichkeit oder eine allergische Reaktion. All dies setzt eine Reihe von Reaktionen in Gang, die mit der Freisetzung von Chemikalien enden, die als "Mediatoren" bezeichnet werden. Ein Beispiel für einen Mediator ist Histamin.

1. Hausstaubmilben

Hausstaubmilben sind häufige Allergene. Sie können in den meisten Häusern gefunden werden, besonders in Betten und Bettwäsche, Polstermöbeln und jedem gewebten Material. Oft sind Menschen, die glauben, dass sie gegenüber Staub empfindlich sind, anfällig für Staubmilben und Partikel ihrer Abfälle.

2. Wolle von Haustieren

Manche Menschen reagieren allergisch auf die Haare von Haustieren. Sie können einfach nicht in der Nähe von Tieren wie Hunden, Katzen, Rennmäusen, Hamstern und anderen Tieren mit Wolle sein, da sie sofort unangenehme Symptome wie Niesen, verstopfte Nase, juckende Augen und Asthma entwickeln.

Entgegen der landläufigen Meinung, Die allergische Reaktion auf Tiere wird nicht durch das Haar des Tieres verursacht, sondern durch Substanzen im Speichel, Urin und insbesondere die Schuppen des Tieres. Schuppen sind Schuppen abgestorbener Haut, die die Haut des Tieres ablösen. Beim Urinieren oder Kratzen und Lecken setzen sich Allergene auf dem Fell und der Haut des Tieres fest. Wenn sie austrocknen, liegen sie in der Luft, sie sind mit anderen Bestandteilen des Hausstaubs verbunden.

Viele Tiere, die oft zu Hause gehalten werden, provozieren eine allergische Reaktion. Am häufigsten Katzen und Hunde sowie Vögel und ganz seltene Fische, Reptilien und Amphibien.

Eine allergische Reaktion kann verursachen:

--Direkter Kontakt mit dem Tier

--In einem Raum mit einem Tier sein

--Im Haus bleiben, wenn sich Tierallergene auf Möbeln, Vorhängen, Kleidung, Betten und anderen Gegenständen festgesetzt haben

--In einem Raum mit einer Person zu sein, die Kleidung trägt, die Allergene hat

--Reinigung des Bettes, der Käfige und Boxen, in denen das Tier lebt

--Berühren von Spielzeug, Handtüchern und anderen Gegenständen, die das Tier berührt hat

Schimmel ist die Art von Pilz, die keinen Stamm, Blätter und Wurzeln hat. Schimmel ist in der Regel außerhalb des Hauses, aber es kann praktisch in jedem geschlossenen Raum gefunden werden. Es kann die Fülle und die Symptome von Asthma provozieren, und es multipliziert, Sporen in die Luft freigebend, die herum sind, bis sie eine günstige Umgebung finden.

Am häufigsten Schimmel setzt sich an Orten von überschüssiger Wärme und Feuchtigkeit ab. Schimmel ist nicht immer zu sehen, da sie oft in diskreten Teilen des Hauses wächst, etwa unter Bodenbelägen und Außenwänden. Um zu wachsen, wird Schimmel benötigt, zum Beispiel aus einem undichten Rohr oder von einem Dach oder von einem Kondensat an den Fenstern. Außerdem braucht Schimmel einen Platz, an dem er wachsen kann, und ein solcher Ort kann ein Baum, eine Gipszementplatte oder ein Gewebe werden. Wie Sie wachsen, Schimmel produziert Sporen, von denen die meisten zu Haushaltsstaub werden.

Obwohl Schimmel wie jedes andere Allergen eine allergische Reaktion hervorrufen kann, verursacht es selten ernsthafte Probleme, außer für Menschen mit einer beeinträchtigten Immunantwort und solche, die sich einer Chemotherapie unterziehen.

Viele von uns wollen nicht einmal über Insekten in unserem Haus nachdenken, besonders über Kakerlaken, aber sie existieren. Wenn Sie in einem überfüllten Stadtgebiet, einem Mietshaus und in einem warmen Klima leben, dann haben Sie fast sicher Kakerlaken im Haus, auch wenn Sie sie nicht sehen. Kakerlaken lieben feuchte Orte, wo Essen ist. Und obwohl die Küche ihr Lieblingsplatz ist, können Kakerlaken überall im Haus gefunden werden. Wenn sie sterben, trocknen ihre Körper aus und fallen auseinander. Diese Körperteile sowie Abfallprodukte werden auch Teil des Haushaltsstaubs.

Symptome von Allergien gegen Hausstaub

Typischerweise beinhalten die Symptome einer Raumallergie viele Reaktionen wie:

--Juckreiz in der Nase oder verstopfte Nase

--Transparenter Ausfluss aus der Nase

--Jucken, Tränen in den Augen, geschwollene und gerötete Augen

--Schwere in der Brust

Die Reaktion auf tierische Allergene kann sehr schwach oder stark genug sein. Die Symptome können unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten oder sich innerhalb von 8-12 Stunden nach der Exposition allmählich akkumulieren und dauerhaft werden.

Tipps zur Reduzierung von Allergiesymptomen

Das einzige, was man tun kann, um eine Reaktion zu verhindern, ist die Verringerung der Auswirkungen von Allergenen. Wenn das Haar des Tieres eine allergische Reaktion auslöst, gibt es mehrere Möglichkeiten:

1. Wenn es eine Gelegenheit gibt Halten Sie ein Haustier auf dem Hof, dies wird das Problem teilweise verringern, aber es wird immer noch mehr Tierhaare im Haus geben, als wenn im Haus kein Tier mehr vorhanden wäre.

2. Sie müssen einen Experten konsultieren, um zu bestätigen, ob Ihr Haustier die Ursache der Allergie ist, bevor Sie eine schwierige Entscheidung treffen, das Tier loszuwerden.

3. Wenn Sie sich entscheiden, jemandem Ihr Haustier zu geben, es kann etwa 6 Monate oder noch länger dauern, bis die allergischen Symptome vollständig verschwinden.

4. Wenn Sie sich entscheiden, das Tier zu verlassen, dann brauchen Sie Vermeiden Sie direkten Kontakt mit dem Haustier, so weit wie möglich. Weisen Sie ein anderes Familienmitglied an, sich um das Tier zu kümmern, einschließlich Füttern, Spielen und Reinigen des Tieres.

Beobachten Sie das Fell des Tieres, um die Anzahl der Schuppen im Haus zu reduzieren. Bedenken Sie jedoch, dass zu häufiges Baden die Haut schädigen und das Problem der Schuppenbildung verschlimmern kann. Sprechen Sie mit dem Tierarzt über die Pflege des Tieres.

5. Halten Sie Ihr Haustier von dem Raum fern, in dem Sie die meiste Zeit verbringen, besonders wenn es sich um das Schlafzimmer handelt.

6. Versuchen Sie, die Auswirkungen von Tierhaaren zu minimieren, so wenig Teppiche, Polstermöbel und Vorhänge wie möglich hinterlassen.

7. Decken Sie die Matratzen, Federkernmatratzen und Kissen mit speziellen Abdeckungen ab, die die Freisetzung von Allergenen verhindern.

Es ist fast unmöglich, den gesamten Haushaltsstaub mit all seinen Allergenen aus dem Haus zu entfernen. Aber es gibt ein paar Tipps zur Reduzierung von Haushaltsstaub:

1. Waschen Sie den Teppich mit einem speziellen Shampoo oder ersetzen Sie die Teppiche. Besser als alles in der Regel Teppiche entfernen. Glatte Böden sammeln weniger Allergenpartikel.

2. Reinigen und ersetzen Sie die Bettwäsche und die Polstermöbel.

3. Reinigen Sie Fußböden, Wände und andere Oberflächen wie Fensterbänke, Vorhänge, Arbeitsplatten und Türen.

4. Reinigen Sie Teppiche und andere Oberflächen regelmäßig Staubsauger mit hohem Wirkungsgrad Luftfilter (HEPA-Filter).

5. Entfernen Sie sichtbare Form mit Bleichmittellösung.

6. Bedecke das Essen. Halten Sie Lebensmittel in fest verschlossenen Behältern, um das Auftreten von Kakerlaken zu vermeiden.

7. Öffnen Sie Fenster und Türen, um die Luftzirkulation zu verbessern.

8. Waschen Sie die Bettwäsche alle 7-10 Tage in heißem Wasser.

Allergien zu Hause

loading...

Das letzte Mal gab es Informationen, dass sterile Bedingungen in der Kindheit eine Allergie für das Leben ertragen können. Kontakt mit Mikroben ist notwendig. So lernt das Immunsystem von Kindern, angemessen auf das Antigen zu reagieren. Und als Ergebnis vieler geliebter tadelloser Reinheit gibt es eine unangemessene Antwort des Körpers auf äußere Mittel, dh eine allergische Reaktion.

Allergene zu Hause

loading...

Heute, auch zu Hause, verstecken sich vor den Allergien nicht. Provokation Allergene in der häuslichen Umgebung ziemlich viel.

Meistens ist die Quelle:

  • Hausstaub;
  • Hausstaubmilben;
  • Haustiere (Hunde, Katzen, Hamster, Meerschweinchen, etc.);
  • Insekten (Kakerlaken usw.);
  • Schimmelpilz;
  • Maus;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Latex;
  • Kunststofffenster, abgehängte Decken, Linoleum;
  • Leben in Platten- und Backsteinhäusern;
  • Holzstaub kann in einem Holzhaus Allergien auslösen.

Auf dem Foto: Häufige Allergene im Haus

Eigenschaften einer Allergie in einem Holzhaus

loading...

Allergie zu Hause tritt oft in Form von allergischer Rhinitis, Konjunktivitis, Bronchitis. Mögliche Entwicklung von Asthma bronchiale, allergische Dermatitis, Ekzem. Es gibt auch mehr akute Formen - Angioödem, Nesselsucht. Viel hängt von der Art des Allergens und der Stärke der körpereigenen Reaktion ab.

Der Verlauf der Krankheit ist hauptsächlich durch Dauer, Lethargie, das ganze Jahr hindurch gekennzeichnet. Es kommt nicht auf den Wechsel der Jahreszeiten an. Alle anderen Zeichen sind nicht spezifisch und unterscheiden sich nicht von allergischen Erkrankungen, die außerhalb des Hauses hervorgerufen werden. Besonders hervorzuheben ist das Auftreten von Allergien in Holzhäusern.

Spezifisch für solche Wohnungen ist das Vorhandensein von Holzstaub, der empfindliche Allergien provoziert. Im übrigen gelten Holzhäuser als umweltfreundlicher als aus anderen Materialien und das Leben in ihnen ist für Allergiker günstiger.

Symptome einer Hausallergie

loading...

Manifestationen von Allergien hängen von der Art des Allergens und der Lokalisierung des Prozesses ab. Die häufigsten Symptome sind folgende:

  1. Die allergische Rhinitis ist gekennzeichnet durch verstopfte Nase, klare Ausscheidung, Niesen.
  2. Bei Konjunktivitis kommt es zu Rötung der Augen, Tränenfluss, Photophobie, Sandgefühl in den Augen.
  3. Bei einer allergischen Bronchitis werden Sie durch einen anhaltenden trockenen Husten, besonders nachts, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Auftreten von Dyspnoe angezeigt.
  4. Bronchialasthma ist durch einen paroxysmalen Husten gekennzeichnet, der sich beim Ersticken verändert, Kurzatmigkeit.
  5. Rötungen der Haut, begleitet von Juckreiz, Ödem, Bläschenbildung mit nachfolgendem Öffnen und Einleiten von Erosion - treten bei allergischen Dermatitis und Ekzemen.
  6. Bei Nesselsucht finden sich auf der Haut Bläschen, die zur Fusion neigen und danach völlig verschwinden, es wird durch starken Juckreiz gestört.
  7. Das Quincke-Ödem ist durch das Auftreten von Ödemen der Schleimhaut, der Haut und des Unterhautgewebes an der Stelle des Kontakts mit dem Allergen gekennzeichnet. Häufiger erscheint es im Gesicht, im Mund, an den Genitalien und wird von Schmerzen und Brennen begleitet. Am gefährlichsten ist die Schwellung des Kehlkopfes, des Rachens und der Zunge. In diesem Fall gibt es Schwierigkeiten beim Atmen, "Bellen" von Husten, Heiserkeit, Rötung und dann Blanchieren der Haut. Passt Angioneuroticeski in einer günstigen Strömung für ein paar Tage.

Home Allergiebehandlungen

loading...

Die Hilfe wird durch die Art der Reaktion, die Schwere der Symptome und den Allgemeinzustand des Patienten bestimmt. Die Ursache für Notrufe sind lebensbedrohliche Bedingungen. Dies ist eine akute Urtikaria, Angioödem, ein Erstickungsanfall, ein starker Blutdruckabfall, begleitet von der Angst vor dem Tod. Häufiger ist die Situation natürlich günstiger. Auf jeden Fall sollte der Allergologe behandeln.

Es wird notwendig sein, eine Reihe von Tests zu bestehen und zu bestehen, was wichtig ist, um den Grund und die Auswahl der optimalen Behandlung herauszufinden. Oft kann das Allergen nicht gefunden werden. Dies sollte nicht verärgert sein, einfach eine antiallergene Umgebung zu Hause zu schaffen. Dies wird nachstehend erörtert. Darüber hinaus verschreibt der Arzt Antihistaminika, falls erforderlich, lokale Behandlung, entzündungshemmende und andere Medikamente, alles wird individuell entschieden.

Wie schützt man das Haus vor Allergenen?

loading...
  • Versuchen Sie zunächst, alles zu entfernen, was Staub sammelt: Teppiche, verschiedene Eekbans usw.
  • Stoffpolster von Polstermöbeln sind besser durch Leder oder Leder zu ersetzen.
  • Statt schwerer Vorhänge und Jalousien müssen Sie Lichtvorhänge aufhängen.
  • Die Anwesenheit von Mäusen und Kakerlaken, falls vorhanden, ist minimiert.
  • Übermäßige Sauberkeit war lange Zeit keine Garantie für Gesundheit, deshalb müssen Sie die Verwendung von Reinigungsmitteln minimieren und bei der Arbeit Handschuhe tragen.
  • Es ist wichtig, die Luftbefeuchter und Konditionierer rechtzeitig zu reinigen. Überwachen Sie den Zustand der Produkte und verhindern Sie das Auftreten von Schimmel.
  • Kissen und Matratzen sollten regelmäßig getrocknet werden und verwenden Sie den Stift nicht als Füllstoff.
  • Haustiere sollten geräumt oder zumindest auf ihre Aufenthaltszone beschränkt werden.
  • Die Räume sollten regelmäßig belüftet werden und sollten kühl, aber nicht feucht sein.
  • Bücher, Souvenirs und verschiedene Nippes sollten lieber in geschlossenen Schränken aufbewahrt werden. Möbel mit offenen Regalen sind nicht für Allergiker geeignet.

All diese Aktivitäten sind nicht so komplex wie sie scheinen. Alles kann schrittweise und optional an einem Tag erledigt werden. Prävention kann in Abhängigkeit von dem identifizierten Allergen eingestellt werden. Ich muss ein bisschen arbeiten. Um Gesundheit zu erhalten, müssen Anstrengungen unternommen werden, da Präventionsmaßnahmen bereits 50% der Behandlung ausmachen.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und klicken Sie auf Umschalt + Eingabetaste oder einfach klick hier. Herzlichen Dank!

Danke, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser werden!

10 Quellen von Allergien in Ihrem Haus

loading...

Bist du allergisch? Sei vorsichtig, denn die Allergiequellen lauern überall auf uns. Solche Faktoren, die zur Entwicklung von allergischen Reaktionen beitragen, wie Schimmel, Staub und Tierhaare, können sich an den unerwartetsten Orten verstecken. Also, lasst uns etwas über die 10 Hauptquellen von Allergien herausfinden, die direkt vor der Nase liegen können.

1. Zimmerpflanzen.

Sei sehr vorsichtig mit ihnen. Schimmel kann in Töpfen erscheinen und auf den Boden gehen. Um dies zu verhindern, tote Blätter abschneiden und Paletten für Blumentöpfe oder Untertassen verwenden, um die Blumen nicht mit Wasser zu füllen.

2. Haustiere.

Ja, wir lieben sie, aber manchmal können sie Ärger verursachen. Allergien werden oft mit Haustieren in Verbindung gebracht, aber ihre Haare sind nicht immer der Hauptgrund dafür. Die Hauptquelle der Allergie - das Protein im Speichel, Urin und Tierhaare enthalten, die, nebenbei bemerkt, ist um und Landung auf unsere Teppiche, Möbel und Betten fliegen. Wolle kann eine Allergiequelle sein, wenn sie Allergene wie Staub oder Pollen sammelt. Lassen Sie das Tier nicht ins Schlafzimmer, denn Allergene "strudeln" ruhig um das Haus und bewegen sich durch die Luft. Tipp: Saugen Sie die Wohnung öfter ab und waschen Sie sich die Hände nach dem Spielen mit dem Hund.

3. Teppiche und Teppiche.

Teppiche und Teppiche im Haus können eine Rolle spielen, die Sie vielleicht gar nicht vermutet haben. Sie sammeln Staub und werden zu Zecken - eine sehr bekannte Allergiequelle. Um dieses Problem zu lösen, können Sie die Wohnung mit Staubsaugern mit einem HEPA-Filter reinigen oder einfach alte Teppiche werfen. Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte 55% nicht überschreiten. Außerdem muss der Raum regelmäßig gelüftet werden.

Ihre Nahrung für das Gehirn ist eine potentielle Nahrung für Schädlinge. Zecken, Schimmel und andere ähnliche Mikroorganismen können im Buchstaub versteckt sein. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Allergie durch Bücher verursacht wird, versuchen Sie, die Abdeckungen abzusaugen oder in einem geschlossenen Schrank aufzubewahren. Durch die Verringerung der Feuchtigkeit im Stall und die Entfernung von Staub wird auch die Anzahl gefährlicher Mikroorganismen reduziert.

5. Polstermöbel.

Ooh, das ist die Lieblingsresidenz von Zecken. Saugen Sie die Möbel regelmäßig ab. Bei Leder- und Vinylbeschichtungen entwickeln sich Allergene seltener. Darüber hinaus können die Möbel, die Sie in den Keller geworfen haben, auch ein ausgezeichneter Lebensraum für Schimmel werden. Um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren, können Sie Lufttrockner verwenden.

Darin verbringen Sie bis zu acht Stunden am Tag (und einige mehr). Auf den Blättern sammeln sich nach und nach viele tote Hautpartikel, die Zecken anziehen. Die Hauptlösung für dieses Problem ist der Kauf von anti-allergenen Matratzen, Bettbezügen und Kissen. Waschen Sie die Bettwäsche auch wöchentlich bei hoher Temperatur. Es ist besser, keine Kissen und Bettwäsche zu kaufen, die nicht gewaschen werden können.

7. Kuscheltiere.

Ja, sie ziehen auch eine Menge Zecken an. Natürlich, werfen Sie sie nicht weg, aber es ist besser, nur die Spielsachen zu kaufen, die gewaschen werden können. Wie bei Bettzeug sollten weiche Spielzeuge, die Ihr Kind oft spielt, wöchentlich bei hohen Temperaturen gewaschen werden.

8. Badezimmer.

Das Badezimmer kann zur idealen "Residenz" der Schimmelpilze werden, denn es gibt alle Bedingungen für sein Wachstum: Es ist warm und feucht. An versteckten Stellen unter dem Boden bildet sich eine schwarze Form. Es ist am besten, Ihr Badezimmer sauber und trocken zu halten. Ventile und andere Wasserquellen reparieren, wenn sie undicht sind, da Lecks zur Feuchtigkeit beitragen. Reinigen Sie regelmäßig Oberflächen mit Bleichmittel.

Der Lieblingsort von Schimmel in Ihrem Haus ist die Küche. Fühlen Sie sich frei, abgestandenes Essen aus dem Kühlschrank zu werfen, denn es kann Schimmel bilden. Decken Sie die Mülleimer ab und bewahren Sie die Lebensmittel in geschlossenen Behältern auf, um keine Insekten anzulocken.

Conditioner helfen unserem Haus, kühl zu bleiben und filtern Allergene von Straßenstaub und Pollen von Pflanzen. Es sind jedoch die Conditioner, die aufgrund der Allergene, die in den Filtern verbleiben, die Hauptquelle für Allergien werden können. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie die Filter regelmäßig reinigen. Rufen Sie einmal im Jahr einen Spezialisten an, um den Conditioner mit einem Desinfektionsmittel zu behandeln.

Top 7 Allergene in unserem Haus und Möglichkeiten, damit umzugehen

loading...

Schnupfen, Hautausschlag, übermäßige Reißen, Niesen, Schwierigkeiten dyhaniya- diesen Symptomen können für den einen zu einem echten Test drehen, die „angegriffen“ Allergene. Jeder von uns war mindestens einmal mit dieser unangenehmen Reaktion des Körpers konfrontiert. Und die meisten Faktoren, die die Entwicklung von allergischen Reaktionen hervorrufen, sind in jedem Haus vorhanden. Die wichtigsten sind sieben:

  • Staub;
  • Schimmel;
  • Wolle von Haustieren;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Farben und Lacke;
  • Zimmerpflanzen;
  • Latex.

In einigen Fällen kann die Ursache der Allergie nur durch einen Spezialisten des entsprechenden Profils festgestellt werden: ein allergologischer Arzt, der eine spezielle Probe nimmt.

Menschen, die in unserer Zeit zu nichts allergisch werden, werden immer kleiner. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Tränen, laufende Nase und Niesen beginnen bald, nachdem Sie den Staub von der Mezzanine oder schnupperte Geranie abgewischt, und ein Hautausschlag erscheint auf den Händen mit beneidenswerter Regelmäßigkeit, nach Geschirrspülen - die folgenden Informationen sind für Sie.

Also, lass uns in der Reihenfolge beginnen:

1. Haushaltsstaub

Das heimtückischste Allergen. Schließlich gibt es keine genaue Formel für die Zusammensetzung von Staub. Wenn wir uns den Staub unter dem Mikroskop aussehen, es besteht aus abgestorbenen Hautpartikel der Epidermis (dh unsere eigene Haut), Haar-Flocken, Schuppen, Pollen, Mineralstoffe, Partikel aus Cellulose, Chitin Teilchen von Schalen von Insekten, Tierhaare, Schimmel, Bakterien und andere unangenehme Komponenten. Haushaltsstaub zu beseitigen ist völlig unmöglich, weil die Menschen teilweise selbst "Produzenten" davon sind.

Selbst wenn Sie regelmäßig das Haus reinigen, buchstäblich die perfekte Sauberkeit bewahren, wird Haushaltsstaub vorhanden sein. Es sammelt sich unsichtbar in verschiedenen Teilen des Hauses an - in Regalen, in Büchern, Stofftieren, Heimtextilien, Bettwäsche und auf Möbeln. Haushaltsstaub loszuwerden ist völlig unmöglich, aber Sie können einige Maßnahmen im Kampf gegen die Orte seines "Lebensraums" ergreifen.

Symptome einer Allergie gegen Staub sind:

  • Konjunktivitis;
  • Schnupfen;
  • Juckreiz der Haut;
  • Niesen;
  • Ausschlag auf der Haut und den Schleimhäuten;
  • Husten (trocken, spastisch);
  • Entwicklung von Ekzemen.

Diese Symptome sind in einer Person das ganze Jahr über vorhanden, besonders hell in der Herbst- und Winterzeit manifestiert, wenn eine Person die meiste Zeit drinnen verbringen muss, und nicht auf der Straße.

Die gefährlichste Konsequenz der Allergie gegen Haushaltsstaub ist Bronchialasthma, und diese Krankheit kann durch Staub selbst und andere Manifestationen der Allergie (zum Beispiel berüchtigte Rhinitis) ausgelöst werden. Deshalb empfehlen Ärzte, die Erkältung am Morgen, periodisch erscheinende Bienenstöcke oder Tränenfluss während der Reinigung von Voraussetzungen nicht zu ignorieren - diese Phänomene haben bereits eine Gelegenheit, einen Allergologen zu besuchen, und zu Hause beobachten Sie das folgende Regeln zur Bekämpfung von Hausstaub:

1.Verringern Sie die Anzahl der Stellen, an denen sich Staub ansammeln kann. Sie müssen das Design des Raumes ein wenig ändern: Teppiche und Teppiche entfernen, Vorhänge zu Jalousien wechseln, Velourmöbel zu Leder wechseln, kurz gesagt, die Stoffe minimieren, die die Fähigkeit haben, Staub auf ihrer Oberfläche zu speichern. Es ist auch notwendig, auf die Art und Weise der Aufbewahrung von Büchern und Stofftieren zu achten - sie sollten, wie auch die Kleidung, in Schränken gereinigt werden.

2.Denk darüber nach, was du schlafst. Eine vertraute Matratze ist besser zu ersetzen - es hat wahrscheinlich schon viel Staub angesammelt, deshalb ist es ratsam, eine solche zu kaufen, die auf nicht-chemische Weise leicht gereinigt werden kann. Auf die neue Matratze muss eine Abdeckung aufgesetzt werden, die sie vollständig verschließt. Dies wird seine Lebensdauer verlängern. Aber selbst die teuerste und bequemste Matratze sollte alle 8-10 Jahre gewechselt werden.

Wenn Sie noch auf Federkissen und Federkissen schlafen, ersetzen Sie sie durch synthetischen Füllstoff. Und alle 2-3 Jahre wechseln.

Bei der Auswahl einer Decke sollten Produkte aus leicht waschbaren Stoffen ohne Flor bevorzugt werden. Die Bettwäsche wird vorzugsweise zweimal pro Woche gewaschen, wobei spezielle Mittel verwendet werden, die Hausstaubmilben zerstören können.

3.Tägliche verbringen Sie eine Nassreinigung: wischen Sie den Staub, waschen Sie die Böden.

4.Sorgen Sie für zusätzliche Reinigung und Befeuchtung der Luft in den Räumlichkeiten - Installieren Sie Luftreiniger, Ionisatoren, Klimaanlagen mit einem Befeuchtungssystem. Und regelmäßig die Filter wechseln, weil sie Schimmelpilze bilden können - ein weiterer gefährlicher Feind unseres Immunsystems.

2. Form

Mould ist ein sehr aggressives "Heim" -Allgen, das die stärkste Reaktion auslösen kann. Im Haus lebt es in Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit (Küche, Bad), kann an Wänden leben. Bis heute gibt es mehr als 20 Schimmelpilzarten, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen.

Beim Einatmen von Schimmel beim Menschen erscheinen folgende Symptome:

  • Kurzatmigkeit und Kurzatmigkeit;
  • Konjunktivitis;
  • husten;
  • Juckreiz der Haut, kleine rote Ausschläge (Nesselsucht);
  • Niesanfälle;
  • Schnupfen;
  • in seltenen Fällen: Übelkeit, Magenverstimmung, manchmal Schmerzen.

Die Gefahr von Schimmelpilzen besteht darin, dass sie sich sehr schnell vermehren und an schwer zugänglichen Stellen zur Reinigung eindringen können. Um zu verhindern, dass Schimmel in Ihrem Haus blüht, müssen Sie halten eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen:

1.Mold "liebt" die Feuchtigkeit. Im Haus ist es notwendig, die Luftfeuchtigkeit ständig mit einem speziellen Gerät zu überwachen. Normale Werte sind nicht mehr als 40-60%.

2. Während der Reinigung im Haus ist es besonders notwendig, die Orte zu reinigen, wo die Ansammlung von Schimmel am wahrscheinlichsten ist: ein Badezimmer, eine Küche, ein Badezimmer, Belüftungsgitter, eine Speisekammer. Trocknen nach dem Bad (Dusche) Fliesen an den Wänden, Boden im Zimmer. Für eine qualitativ hochwertige Reinigung dieser Orte wird empfohlen, eine Sodalösung (pro Liter heißes Wasser 3 Esslöffel Backpulver) zu verwenden oder durch spezielle Mittel gegen Schimmel zu ersetzen. Ausgedrückte Schimmelpilze sollten mit einer Lösung von Tafelessig (1 Esslöffel pro 200 ml warmes Wasser) abgewischt werden.

3.Lüften Sie oft Ihr Zuhause.

4.Bücher, in denen sich die Schimmelpilze auch gerne "ansiedeln", müssen von Zeit zu Zeit abgesaugt, belüftet, in der Sonne getrocknet und bei Bedarf mit einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung (aus einem Spray) besprüht werden.

5.Es ist ratsam, von Innenblumen für Schimmelpilzallergie zu verweigern. Oder beobachten Sie zumindest den Zustand Ihrer Pflanzen: wischen Sie die Blätter ab, überwachen Sie den Zustand des Bodens.

Und denken Sie daran, da die Schimmelpilz ist ein Allergen ist sehr aggressiv, diese Maßnahmen sind eher hilfreich auf dem Hintergrund der medizinischen Behandlung, die der Arzt ernennen sollte.

3. Haustiere

Leider, aber das ist so: Unser Haustier kann eine Verschlechterung unserer Gesundheit verursachen.

Der Grund dafür ist das in Speichel, Schweiß, Hautpartikeln und Fell enthaltene Eiweiß. Daher kann die Allergie gut bei einem Tier auftreten, das nicht fluffig ist.

Sie können Allergiesymptome von den ersten Stunden des Erscheinens des Tieres im Haus bemerken, aber die Krankheit kann viel später entwickeln.

Typische Symptome einer Allergie gegen Haustiere sind:

  • Augenentzündung und starker Tränenfluß;
  • Juckreiz der Haut, Rötung und Ausschlag;
  • häufiges Niesen und ungeklärte Erkältung;
  • Kurzatmigkeit auf dem Hintergrund der Kurzatmigkeit;
  • In besonders schweren Fällen kann eine Allergie gegen ein Haustier die rasche Entwicklung des Quincke-Ödems oder des anaphylaktischen Schocks auslösen.

Fast alle Ärzte empfehlen Katzen mit Bronchialasthma grundsätzlich nicht, ein Haustier zu fangen: Allergene, die an die Tiere abgegeben werden, verschlechtern den Zustand des Patienten, Asthma verläuft mit Komplikationen.

Nach Angaben der Ärzte tritt meist eine Allergie bei Katzen auf, aber die gleiche Reaktion des Körpers kann sich entwickeln und bei Kaninchen, Hunden, Ziegen, Vögeln, Pferden, Kühen und Nagetieren, im Allgemeinen für jedes Haustier. Daher empfehlen Ärzte keinen engen Kontakt mit Haustieren. Menschen, die zu dieser Art von Allergie neigen, ist es besser, leider, das Tier in guten Händen zu geben und keine Haustiere mehr zu starten. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, sich von Ihrer Lieblingskatze zu trennen, dann Achte auf folgende Punkte:

1.Der Lebensraum des Tieres in der Wohnung. Erlaube ihm nicht, dein Zimmer und deine Küche zu betreten.

2.Häufiges Gehen. Lassen Sie das Tier oft an die frische Luft gehen.

3.Disziplin. Es ist notwendig, dem Haustier zu verbieten, auf einem Bett, einem Lehnsessel zu liegen oder auf Tische zu gehen.

4.Orte, an denen sich das den Tieren freigesetzte Protein anreichern kann. Bettwäsche wird mindestens zweimal in der Woche gewaschen, Matratzen, Kissen und Möbelbezüge werden öfter Staubsauger (weil die Partikel von Haaren und Tierhaut auch Teil der Staubzusammensetzung sind).

5.Belüftung von Räumen. Im Schlafzimmer und anderen Räumen im Haus muss man oft drüberziehen.

6.Teppiche und Teppichböden. Sie sind auch Staub und Wolle, also müssen sie entfernt werden.

7..Luftfeuchtigkeit des Zimmers. Wie oben erwähnt, ist die optimale Luftfeuchtigkeit im Raum 40-60%. Verbringen Sie regelmäßig Nassreinigung im Haus - Staub und Wolle sollten nicht "fliegen".

8.Reinigung von Luft. Luftreiniger ist in jeder Hinsicht eine nützliche Sache.

9..Gesundheit und Hygiene Ihres Haustieres. Sie sollten Ihr Haustier regelmäßig baden und auf seine Gesundheit achten - geben Sie ihm Multivitaminkomplexe, sorgen Sie für eine ausgewogene Ernährung, denn unsere kleineren Brüder können auch an Allergien leiden.

Um die schweren Manifestationen einer Allergie bei Haustieren zu behandeln, werden am häufigsten Antihistaminika, symptomatische Medikamente und Sorptionsmittel verwendet.

4. Waren der Haushaltschemie

Die Haushaltschemikalien, die wir täglich kontaktieren, können Allergien auslösen. Tatsache ist, dass die Komponenten zum Spülen von Geschirr, Fliesen, Sanitärkeramik und Fußböden chemische Komponenten enthalten, und jeder von ihnen kann zu einem starken Reizstoff werden. Lies also die Komposition sorgfältig.

Am häufigsten äußert sich diese Allergie in:

  • Formaldehyd (in den Mitteln zur Zerstörung von Schimmel enthalten);
  • Nitrobenzol (zur Herstellung von Produkten zum Polieren von Fußböden und Möbeln);
  • Phosphate (enthalten in praktisch allen Waschmittelpulvern und Waschmitteln);
  • Farbstoffe / Duftstoffe / Duftstoffe (in jeder Haushaltschemikalie enthalten).
  • Allergene, die in Haushaltschemikalien enthalten sind, können den Körper auf viele Arten beeinflussen:
  • durch die Haut (wenn eine Person nicht mit Haushaltschemikalien in Handschuhen arbeitet);
  • durch die Atemwege (da die kleinen Partikel von Allergenen die Eigenschaft haben, von Oberflächen zu verdampfen);
  • und auch durch den Kontakt mit Bettwäsche und Kleidung, nicht ausreichend nach dem Waschen gespült.

Symptome Allergien gegen Haushaltschemikalien gibt es viele.

  • Juckreiz und Rötung der Haut;
  • häufiges Niesen und übermäßiger Tränenfluss;
  • verstopfte Nase;
  • trockener Husten;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit.

Wiederholung dieser unangenehmen Bedingungen sollte der Grund sein, einen Allergologen zu besuchen. Nur ein Spezialist kann die Ursache der Allergie genau bestimmen.

Empfehlungen von Spezialisten zur Verhinderung der Entwicklung von Allergien gegen Haushaltschemikalien sind wie folgt:

1.Bevorzugen hypoallergene Drogen. Sie enthalten keine Phosphate, Chlor, Farbstoffe, Parabene und Aromen.

2.Wenn Sie das Haus reinigen und das Geschirr abwaschen, verwenden Sie eine Schutzcreme und tragen Sie Gummihandschuhe.

2.Für die Reinigung ist es besser, natürliche, "Großmutter" bedeutet: Senf, Backpulver, Essig, Salz, Ammoniak und Zitronensaft.

4.Belüften Sie den Bereich nach der Reinigung gründlich.

5.Nicht mit den Händen waschen - Laden Sie es in die Waschmaschine und stellen Sie immer den zusätzlichen Spülmodus ein.

6.Übrigens, über ein Waschmittel: es ist besser, flüssigen Zubereitungen, einschließlich Reinigungsmittel, den Vorzug zu geben.

Bei der medizinischen Behandlung von Allergien gegen Haushaltschemikalien verschreiben Ärzte in der Regel Cremes / Salben auf der Basis von Kortikosteroiden, Antihistaminika, symptomatischen Wirkstoffen.

5. Farben und Lacke

Die Tatsache, dass minderwertige Farben viele potenzielle Allergene enthalten, ist allen bekannt. Aber es kann nicht nur durch Bau- oder Veredelungsmaterialien, sondern auch durch Druck-, Textil- und Kosmetikfarben provoziert werden.

In diesem Fall äußert sich die Allergie durch folgende Symptome:

  • Hautausschläge, Schuppung, Juckreiz und Rötung auf der Haut;
  • Verfolgung im Hals und Husten;
  • Übelkeit;
  • Reiben in die Augen und reichlich Tränenfluss;
  • Schwindel;
  • Erstickung.
  • Bei schweren Allergien gegen Lackmaterialien können Bronchialasthma, Krampfanfälle, Ekzeme und anaphylaktischer Schock auftreten.

Sehr oft wird die Allergie durch kosmetische Haarfärbemittel oder dekorativen Nagellack hervorgerufen. Auch Materialien und Verbindungen für die Reparatur von Räumlichkeiten sind eine Gefahr.

Um die Risiken dieser Reaktionen zu minimieren, sollten Sie die Empfehlungen von Spezialisten beachten:

1.Alle Kunst- und Malerarbeiten sollten nur in gut belüfteten Bereichen ausgeführt werden.

2.Verwenden Sie bei Arbeiten mit Lackmaterialien Handschuhe.

3.Arbeite in einem speziellen Masken-Respirator.

4.Vor der Verwendung von kosmetischen Farben (z. B. Haarfärbemitteln) ist es notwendig, auf einem kleinen Bereich der Haut, in der Regel der Handgelenkhaut, zu proben.

5.Wenn es möglich ist, die Arbeit mit Materialien zu verweigern, die eine starke allergische Reaktion hervorrufen können, ist es wünschenswert, sie durch hypoallergene zu ersetzen (zum Beispiel sind Lacke und Farben auf Wasserbasis viel sicherer als Acetonhaltige).

6. Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen atmen, wie jeder lebende Organismus, verschiedene Stoffe in die Luft - sie können eine starke allergische Reaktion hervorrufen. Auch die Blätter von Zimmerpflanzen können Staub oder Schimmel ansammeln, was der Grund für eine unzureichende Reaktion des Körpers ist.

Nachbarschaftlichkeit mit Zimmerpflanzen kann zum Auftreten der folgenden Symptome führen:

  • Atembeschwerden;
  • Schnupfen und Niesen;
  • trockener Husten.

Am häufigsten werden Allergien durch Pflanzen verursacht, die ätherische Öle in die Luft abgeben.

Dazu gehören Geranien, Pelargonien, Hortensien, Farne, Indoor-Ahorn, Alpenveilchen, Dracaena, Primeln und viele andere. Auch sehr heimtückischer Pollen von Pflanzen. Um Allergien loszuwerden, müssen Sie die Quelle des Reizes loswerden und sich mit Antihistaminika behandeln lassen, die von einem Allergologen verschrieben werden.

Experten empfehlen, bestimmte Regeln zu beachten:

1.Wählen Sie sorgfältig Pflanzen für Ihr Zuhause aus, ausgenommen diejenigen, die mit großer Sicherheit Allergien auslösen.

2.Legen Sie keine Pflanzen in das Schlafzimmer (das Gleiche gilt für Vasen mit Blumensträußen).

3.Einmal wöchentlich, entfernen Sie von den Blättern der Pflanzen Staub - wischen Sie die Blätter mit einem feuchten Tuch oder arrangieren Sie die Pflanze "Dusche.

4.Streuen und düngen Sie Pflanzen auf der Straße oder auf dem Balkon.

5.Versuchen Sie nicht, Pollen zu inhalieren.

7. Latex

Der Latex wird in einer großen Anzahl von Objekten enthalten, die eine Person umgeben - Spielzeug, Matten, Kaugummi, Handschuhe, Strümpfe, Kondome, Wäscheklammern, Küchenutensilien und viele andere. Latex kann eine ziemlich starke Allergie verursachen, was sich durch folgende Symptome manifestieren wird:

  • Atembeschwerden;
  • Juckreiz und Schwellung der Haut;
  • verstopfte Nase;
  • Rötung und Jucken der Augen.
  • In besonders schweren Fällen: schneller Herzschlag oder eine starke Verlangsamung des Pulses;
  • starke Schwellung der Zunge, Lippen, Gesicht, Hals und / oder Genitalien;
  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Synkope, blaue Lippen;
  • Apathie oder, im Gegenteil, übermäßige nervöse Erregbarkeit.

Allergie gegen Latex kann sofort nach dem Kontakt mit dem Produkt oder nach ein paar Stunden auftreten. Es ist bemerkenswert, dass Menschen mit Allergie gegen Latex auch Nahrungsmittelallergien gefunden werden: Kirschen, Kartoffeln, Bananen, Kiwis, Pfirsiche, Avocados, Nüsse.

Tatsache ist, dass sowohl in Latex als auch in den gelisteten Lebensmitteln das gleiche Protein enthalten ist - er ist es, der eine Allergie provoziert.

Um eine Allergie auf Latex auszuschließen, müssen Sie lediglich jeglichen Kontakt mit Produkten davon verhindern.

Wiederherstellen des Körpers mit Symptomen der Entwicklung von Allergien können Antihistaminika und symptomatische Medikamente.

Allergene in unserem Haus sind überall und überall versteckt. Sie können versuchen, sie aus dem täglichen Leben auszuschließen, können Sie endlos die Ordnung wiederherstellen und die Verwendung von Chemikalien verweigern. Aber was ist mit der Außenwelt? Auf der Straße warten wir auch auf Staub, blühende Pflanzen, lackierte Objekte, Autoabgase... Allergologen werden zur Hilfe kommen - sie werden nicht nur genau herausfinden, welcher Reizstoff sich negativ auf den Körper auswirkt, sondern auch eine wirksame Behandlung verordnen.

Was kann eine Allergie im Haus sein?

Zimmerpflanzen

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Alle Arten von Pflanzen sind anfällig für Schimmelbildung in ihnen, so dass sie regelmäßig gepflegt werden müssen, nicht stagnierendes Wasser in den Töpfen zulassen und die verfallenen Blätter abschneiden.

Haustiere

Tiere im Haus sind nicht nur eine Quelle positiver Emotionen, sondern auch ein häufiger Grund für das Auftreten allergischer Reaktionen. Sie werden durch ein Protein verursacht, das in Schuppen, Wolle, Urin und Speichel gefunden wird. Daher ist es wichtig, sich regelmäßig die Hände zu waschen und den Raum zu reinigen.

Paläste und Teppiche

Diese Art von Bodenbelag hat eine praktische und ästhetische Funktion, aber sie hat einen wesentlichen Nachteil - in Teppichen und Teppichen sammelt sich Staub an, und dies ist eines der stärksten Allergene. Um einer durch Staub verursachten Allergie nicht zu begegnen, müssen Sie ständig mit einem Staubsauger reinigen, vorzugsweise sollte er nass sein.

Bücher

Auf den Buchdeckeln haften oft Zange und Multiplikator, sie können auch Schimmel erscheinen, deshalb empfiehlt es sich, Bücher in geschlossenen Schränken zu lagern oder regelmäßig ihre Wurzeln abzusaugen. Das Haus darf keine hohe Luftfeuchtigkeit haben, weil es der Hauptgrund für das Erscheinen von Schimmel auf Büchern ist.

Polstermöbel

Dies ist ein beliebter Ort für Zecken und der häufigste Ort ihrer Behausung. Darüber hinaus können Möbel zu einer Brutstätte für Schimmelpilze werden, wenn sie nicht verwendet werden. Jedes Möbelstück muss auf andere Weise abgesaugt oder regelmäßig gesäubert werden, und es ist am besten, alte Sofas, Sessel und gepolsterte Hocker zu entfernen und sie nicht in Schränken zu verstauen. Wir sollten die regelmäßige Lüftung der Räumlichkeiten nicht vergessen.

Betten

Jede Person verbringt viel Zeit im Bett, deshalb ist es die beste Lösung, antiallergische Matratzen, Bettwäsche und Kissen zu kaufen. Gut mit Milben umgehen, die bei hoher Temperatur waschen.

Kuscheltiere

Neben Sofas und Betten setzen sich Milben gerne in Plüschtiere ein, was oft zu allergischen Reaktionen führt. Spielzeuge müssen regelmäßig gewaschen werden, und größere sind besser zu verweigern, da nicht alle in die Waschmaschine gehen.

Schimmel im Badezimmer

Badezimmer - dieses Zimmer ist warm und feucht, und dies ist ideal für die Entstehung der stärksten Allergene - Pilz und Schimmelpilze. Daher sollte der Raum regelmäßig belüftet und regelmäßig mit Bleichmittel gereinigt werden.

Küche

In der Küche sind Schimmelpilzquellen verdorbene Produkte und Abfalleimer. Um keine Allergie zu bekommen, muss die Küche immer sauber gehalten werden.

Klimaanlagen

In der Hitze geben diese Geräte Kühle und filtern die Luft von Allergenen. Wenn Sie die Filter jedoch nicht regelmäßig reinigen und den Conditioner nicht mit Desinfektionsmitteln behandeln, kann dieses Gerät die stärksten allergischen Reaktionen hervorrufen.

Allergen Nr. 1 - Haushaltsstaub

Selbst wenn Sie regelmäßig das Haus reinigen, buchstäblich die perfekte Sauberkeit bewahren, wird Haushaltsstaub vorhanden sein. Es sammelt sich unsichtbar in verschiedenen Teilen des Hauses an - in Regalen, in Büchern, Stofftieren, Heimtextilien, Bettwäsche und auf Möbeln. Lassen Sie sich von Hausstaub zu befreien ist nicht möglich, weil die Menschen selbst ihre „Hersteller“ sind: ein Teil des Allergens gefunden wurden Pollen, abgestorbene Hautpartikel der Epidermis, Haar Flocken, Schuppen, mineralische Bestandteile, Partikel aus Cellulose, Chitin Partikel von Muscheln Haustiere, Tierhaare, Schimmel, Bakterien und andere Komponenten. All diese Bestandteile von Haushaltsstaub können eine allergische Reaktion hervorrufen, die durch folgende Syndrome zum Ausdruck kommt:

  • Konjunktivitis;
  • Schnupfen;
  • Juckreiz der Haut;
  • Niesen;
  • Ausschlag auf der Haut und den Schleimhäuten;
  • Husten (trocken, spastisch);
  • Entwicklung von Ekzemen.

Diese Symptome einer allergischen Reaktion sind bei einem Menschen das ganze Jahr über vorhanden, besonders hell im Herbst und Winter, was einfach erklärt wird - eine Person ist gezwungen, die meiste Zeit drinnen und nicht auf der Straße zu verbringen.

Die gefährlichste Manifestation einer Allergie gegen Haushaltsstaub ist Bronchialasthma, und diese Krankheit kann durch Staub selbst und andere Manifestationen der Allergie (zum Beispiel berüchtigte Rhinitis) provoziert werden. Deshalb empfehlen Ärzte, die Erkältung am Morgen nicht zu ignorieren, periodisch erscheinende Bienenstöcke oder Reißen während der Reinigung von Voraussetzungen - diese Phänomene haben bereits eine Gelegenheit, einen Allergologen zu besuchen.

Um das Risiko einer Allergie auf Haushaltsstaub zu reduzieren, müssen Sie mehrere Regeln einhalten:

  1. Das Haus muss die Anzahl der Orte reduzieren, an denen sich Staub ansammeln kann. Es versteht sich, dass Sie Teppiche entfernen müssen, Vorhänge Zurück zu Jalousien, Polstermöbel geändert Leder, Bücher und Stofftiere, die Vitrinen zu reinigen, um die Anwesenheit von schweren Textilien im Inneren zu minimieren.
  2. Der Schlafplatz sollte kompetent organisiert sein. Eine vertraute Matratze ist besser zu ersetzen - es ist wahrscheinlich bereits viel Staub angesammelt, daher ist es ratsam, ein Produkt zu kaufen, das auf nicht-chemische Weise leicht gereinigt werden kann. Auf der neuen Matratze müssen Sie eine Abdeckung anbringen, die sie vollständig schließt, und die Feder- und Daunenkissen durch Produkte mit synthetischem Füllstoff ersetzen.
  3. Jeden Tag müssen Sie Decken, Kissen und Tagesdecken ausschütteln. Bei der Auswahl einer Decke sollten Produkte aus leicht waschbaren Stoffen und ohne Flusen bevorzugt werden. Die Bettwäsche wird vorzugsweise zweimal pro Woche gewaschen, wobei spezielle Mittel verwendet werden, die Hausstaubmilben zerstören können.
  4. Alle 2-3 Jahre müssen Sie die Kissen wechseln, die Matratze sollte einmal in 8-10 Jahren ersetzt werden.
  5. Tägliche ist es notwendig, eine Nassreinigung des Hauses durchzuführen - um Böden zu waschen, um Staub von Möbeln und anderen Themen eines Innenraums durch einen feuchten Lappen zu wischen.
  6. Sorgen Sie für zusätzliche Luftreinigung in den Räumen - installieren Sie Luftreiniger, Ionisatoren, Klimaanlagen mit einem Befeuchtungssystem. Nur die Filter müssen regelmäßig in diesen Geräten geändert werden, um eine Wirkung zu erzielen.

Wenn die oben genannten Maßnahmen nicht helfen, mit der Allergie fertig zu werden und der Hausstaub eine Verschlechterung des Zustands verursacht, verschreiben die Ärzte Desensibilisierungsmittel und spezielle Medikamente, die die unangenehmen Allergiesymptome lindern. In besonders schweren Fällen werden den Patienten Kortikosteroide verabreicht.

Allergen №2 - Schimmelpilz

Die im Haus vorhandene Schimmelpilzform verursacht die stärkste allergische Reaktion, zudem sind mehr als 20 Schimmelpilzarten bekannt, die sich negativ auf die menschliche Gesundheit auswirken. Jede Art von Schimmelpilzen ist ein aggressives Allergen. Beim Einatmen treten folgende Symptome auf:

  • Kurzatmigkeit und Kurzatmigkeit;
  • Konjunktivitis;
  • husten;
  • Juckreiz der Haut, kleine rote Ausschläge - Nesselsucht;
  • Niesanfälle;
  • laufende Nase.

Darüber hinaus kann eine Person, die eine Schimmelpilzallergie hat, über Übelkeit und Erbrechen, regelmäßigen Durchfall (Durchfall) und wiederkehrende Magenschmerzen klagen.

Die Behandlung von Schimmelpilzallergie bedeutet die Einnahme symptomatischer und desensibilisierender Medikamente. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, sind jedoch auch einige vorbeugende Maßnahmen erforderlich:

  1. Im Haus ist es notwendig, die Luftfeuchtigkeit ständig mit einem speziellen Gerät zu überwachen. Normale Werte sind 40-60%.
  2. Während der Reinigung im Haus ist es besonders notwendig, die Orte zu reinigen, an denen die Ansammlung von Schimmel am wahrscheinlichsten ist: Badezimmer, Küche, Badezimmer, Lüftungsgitter, Speisekammer. Für eine qualitativ hochwertige Reinigung dieser Orte wird empfohlen, eine Sodalösung (pro Liter heißes Wasser 3 Esslöffel Backpulver) zu verwenden oder durch spezielle Mittel gegen Schimmel zu ersetzen. Ausgedrückte Schimmelpilze sollten mit einer Lösung von Tafelessig (1 Esslöffel pro 200 ml warmes Wasser) abgewischt werden.
  3. Nach dem Baden (Dusche) müssen Fliesen an den Wänden des Bodens im Raum sorgfältig getrocknet werden.
  4. Räumlichkeiten sollten oft belüftet werden, und jeglicher Wasseraustritt sollte so schnell wie möglich beseitigt werden.
  5. Bücher sollten regelmäßig gesaugt, belüftet, in der Sonne getrocknet und gelegentlich mit einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung (aus einem Spray) bewässert werden.
  6. Von Zimmerblumen ist es sehr wünschenswert, abzulehnen.

Allergen №3 - Haustiere

Ärzte sagen, dass es oft genug reicht, um eine Allergie gegen Haustiere zu diagnostizieren, genauer gesagt, gegen ein Protein, das in den Partikeln ihres Speichels, der Wolle und der Schuppen enthalten ist. Und es ist nicht notwendig, dass das Haustier flauschig ist - die Allergie wird sich auf jeden Fall bemerkbar machen. Die Krankheit kann von den ersten Stunden des Erscheinens des Tieres im Haus auftreten, aber es kann sich viel später entwickeln. Typische Symptome einer Allergie gegen Haustiere sind:

  • Augenentzündung und starker Tränenfluß;
  • Juckreiz der Haut, Rötung und Ausschlag;
  • häufiges Niesen und ungeklärte Erkältung;
  • Kurzatmigkeit gegen eine schwierige Atmung.

In besonders schweren Fällen kann eine Allergie gegen ein Haustier die rasche Entwicklung von Quinckes Ödem oder anaphylaktischem Schock auslösen.

Fast alle Ärzte empfehlen kategorisch nicht, ein Haustier zu jenen Leuten zu starten, die bereits Bronchialasthma haben - Allergene, die dem Tier, verschlechterter Zustand des Patienten, Asthma veröffentlicht werden, werden mit Komplikationen fortfahren.

Den Ärzten zufolge tritt bei Katzen meistens eine Allergie auf, aber bei Kaninchen, Hunden, Ziegen, Vögeln, Pferden, Kühen und Nagetieren, im allgemeinen für jedes Haustier, kann sich die gleiche unangemessene Reaktion des Körpers entwickeln. Daher empfehlen die Ärzte, engen Kontakt mit Haustieren auszuschließen - entweder nicht ins Haus bringen oder (wenn verfügbar) in gute Hände geben. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt, sollten folgende Anweisungen von Ärzten beachtet werden:

  1. Der Lebensraum des Tieres im Haus muss klar begrenzt sein.
  2. Lassen Sie das Tier so oft wie möglich an der frischen Luft laufen.
  3. Verbieten Sie strikt einem Haustier, ins Schlafzimmer zu gehen, auf einem Bett, einem Sessel oder einem Tisch zu liegen.
  4. Die Bettwäsche wird mindestens zweimal pro Woche gewaschen, regelmäßig wird die Matratze gereinigt und auf jede Art und Weise Kissen und Möbelbezüge gereinigt - die Stellen, an denen sich das Eiweiß, das den Tieren freigesetzt wird, ansammeln kann.
  5. Im Schlafzimmer, regelmäßige Entwürfe, müssen alle anderen Räume nur häufig gelüftet werden.
  6. Alle Teppiche und Teppichbedeckungen werden aus dem Haus genommen.
  7. Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung durch.
  8. Im Haus müssen Sie einen speziellen Luftfilter installieren.

Darüber hinaus sollten Sie regelmäßig Ihr Haustier baden und auf seine Gesundheit achten - geben Sie ihm Multivitaminkomplexe, sorgen Sie für die richtige Ernährung.

Für die Behandlung von Allergien bei Haustieren verwendeten am häufigsten Antihistaminika, symptomatische Medikamente und Sorptionsmittel.

Allergen №4 - Haushaltschemikalien

Diese Haushaltschemikalien, die jede Person täglich kontaktiert, können Allergien auslösen. Tatsache ist, dass die Komponenten zum Spülen von Geschirr und Toilettenschüsseln, Böden und Fliesen und anderen Haushaltschemikalien chemische Komponenten enthalten, und jeder von ihnen kann zu einem starken Reizstoff werden. Die häufigste Allergie äußert sich in:

  • Formaldehyd - ist Teil der Mittel zur Zerstörung von Schimmelpilzen;
  • Nitrobenzol - zur Herstellung von Produkten zum Polieren von Fußböden und Möbeln;
  • Phosphate - sind in nahezu allen Waschmittelpulvern und Waschmitteln enthalten;
  • Farbstoffe / Duftstoffe / Duftstoffe - sind Teil jeder Haushaltschemikalie;
  • Chlor - in Desinfektionsmitteln und Bleaching verwendet.

Allergene, die in Haushaltschemikalien enthalten sind, können den Körper auf viele Arten beeinflussen:

  • durch Haut-Integumente: Allergene gelangen in den Körper, wenn eine Person nicht mit Haushaltschemikalien in Handschuhen arbeitet;
  • durch die Atemwege: kleine Allergenpartikel haben die Eigenschaft, von beiden Oberflächen und aus der Wäsche zu verdampfen.

Die ersten Symptome von Allergien gegen Haushaltschemikalien (Juckreiz und Rötung der Haut, häufiges Niesen und reichlich Tränenfluss, verstopfte Nase und trockener Husten, leichte Kopfschmerzen und Benommenheit) sollten der Grund sein, einen Allergologen aufzusuchen. Nur ein Spezialist kann die Ursache der Allergie genau bestimmen und Empfehlungen zur Verhinderung seiner Entwicklung geben:

  1. Aus Haushaltschemikalien bevorzugt man hypoallergene. Solche Produkte enthalten keine Phosphate, Chlor, Farbstoffe, Parabene und Aromen.
  2. Es ist ratsam, natürliche Heilmittel für die Reinigung zu verwenden - zum Beispiel Senf, Backpulver, Essig, Salz, Ammoniak oder Zitronensaft.
  3. Wenn Sie an der Reinigung des Hauses arbeiten, müssen Sie Gummihandschuhe benutzen, und an Ihren Händen ist es notwendig, eine dünne Schicht Schutzcreme aufzutragen.
  4. Reinigen Sie nach der Reinigung die Räume sorgfältig.
  5. Völlig zu verweigern Händewaschen und auf der Waschmaschine immer einen zusätzlichen Spülmodus einzurichten.
  6. Reinigungsmittel in Form von Pulvern sollten nicht verwendet werden, es ist besser, ein Gel / cremig zu bevorzugen.

Bei ärztlicher Behandlung mit Allergien gegen Haushaltschemikalien verschreibt der Arzt Antihistaminika, symptomatische Medikamente, Cremes / Salben auf Basis von Kortikosteroiden.

Allergen №5 - Farben und Lacke

Die Tatsache, dass minderwertige Farben viele potenzielle Allergene enthalten, ist allen bekannt. Allergie kann aber nicht nur Baumaterialien, sondern auch typografische Farben, Textilien und Kosmetika provozieren. In diesem Fall äußert sich die Allergie durch folgende Symptome:

  • Hautausschläge, Schuppen und Rötungen auf der Haut;
  • Verfolgung im Hals und Husten;
  • Übelkeit;
  • Reiben in die Augen und reichlich Tränenfluss;
  • Schwindel;
  • Erstickung.

Bei schweren Allergien gegen Lack- und Farbmaterialien können Bronchialasthma, Kollaps, Krämpfe, Ekzeme und anaphylaktischer Schock auftreten.

Ziemlich oft wird die Allergie durch kosmetische Haarfärbemittel oder dekorativen Nagellack hervorgerufen, und eine solche unangemessene Reaktion des Körpers mit Rötung, Brennen und Jucken der Haut wird ausgedrückt. In sehr schweren Fällen können Blasen und Erosion auf der Hautoberfläche auftreten, viele Menschen enden mit Quinck-Ödemen oder anaphylaktischen Schocks.

Um das Risiko der Entwicklung der betrachteten Allergie zu minimieren, ist nötig es den Empfehlungen der Spezialisten zu folgen:

  1. Alle Kunst- und Malerarbeiten sollten nur in gut belüfteten Bereichen ausgeführt werden.
  2. Verwenden Sie bei Arbeiten mit Lackmaterialien Handschuhe.
  3. Bevor Sie kosmetische Farben verwenden, achten Sie darauf, dass Sie auf einer kleinen Hautpartie Proben nehmen.
  4. Wenn es möglich ist, die Arbeit mit Materialien zu verweigern, die eine starke allergische Reaktion hervorrufen können, ist es wünschenswert, sie durch hypoallergene zu ersetzen.

Allergen # 6 - Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen atmen, wie jeder lebende Organismus, verschiedene Stoffe in die Luft - sie können eine starke allergische Reaktion hervorrufen. Es ist auch zu beachten, dass sich auf den Blättern von Zimmerpflanzen Staub oder Schimmel ansammeln kann, was auch Anlass für eine unzureichende Reaktion des Körpers ist. Diese Nähe zu Zimmerpflanzen kann zu folgenden Symptomen führen:

  • Bronchospasmus;
  • Schnupfen und Niesen;
  • trockener Husten.

Am häufigsten werden Allergien durch Pflanzen verursacht, die ätherische Öle in die Luft abgeben. Dazu gehören Geranien, Pelargonien, Hortensien, Farne, Indoor-Ahorn, Alpenveilchen, Dracaena, Primeln und viele andere. Um Allergien loszuwerden, müssen Sie die Quelle des Reizes loswerden und sich einer Behandlung mit Antihistaminika unterziehen (ernennt einen Allergologen). Um das Risiko einer Allergie gegen Zimmerpflanzen zu minimieren, sollten Sie einige Regeln beachten:

  1. Wählen Sie sorgfältig Pflanzen für Ihr Zuhause aus, außer solche, die mit großer Sicherheit Allergien auslösen.
  2. Stellen Sie keine Pflanzen in das Schlafzimmer.
  3. Einmal wöchentlich Staub von Pflanzenblättern entfernen - dies kann mit einem feuchten Tuch oder einer warmen Dusche geschehen.
  4. Alle Maßnahmen zur chemischen Behandlung von Zimmerpflanzen werden auf der Straße oder auf dem Balkon durchgeführt.

Allergen №7 - Latex

Latex findet sich in einer Vielzahl von Gegenständen, die eine Person umgeben - Spielzeuge, Teppiche, Kaugummis, Handschuhe, Strumpfwaren, Kondome, Wäschekautschuke und vieles mehr. Es ist Latex, das eine stark genug Allergie verursachen kann, die sich als Kurzatmigkeit, Juckreiz und Schwellung der Haut, verstopfte Nase und juckende Augen äußert. In besonders schweren Fällen ruft Latex eine stärkere allergische Reaktion des Körpers hervor:

  • Herzklopfen oder starke Verlangsamung des Pulses;
  • starke Schwellung der Zunge, Lippen, Gesicht, Hals und / oder Genitalien;
  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Synkope, blaue Lippen;
  • Apathie oder, im Gegenteil, übermäßige nervöse Erregbarkeit.

Allergie gegen Latex kann sofort nach dem Kontakt mit dem Produkt oder nach ein paar Stunden auftreten. Es ist bemerkenswert, dass Menschen mit Allergie gegen Latex eine Allergie gegen Kirschen, Kartoffeln, Bananen, Kiwi und Pfirsiche, Avocados und Nüsse haben. Tatsache ist, dass sowohl in Latex als auch in den gelisteten Lebensmitteln das gleiche Protein enthalten ist - er ist es, der eine Allergie provoziert.

Um die Allergie gegen Latex auszuschließen, müssen Sie lediglich jeglichen Kontakt mit den Produkten verhindern. Und um den Körper mit Symptomen der Entwicklung von Allergien wiederherzustellen, können Antihistaminika, symptomatische Medikamente.

Allergene in unserem Haus überall und überall. Sie können versuchen, sie aus dem täglichen Leben auszuschließen, können Sie endlos Ordnung schaffen und die Verwendung von Chemikalien verweigern. Aber was ist mit der Außenwelt? Hier werden Allergologen zur Hilfe kommen - sie werden nicht nur genau herausfinden, welcher Reiz sich negativ auf den Körper auswirkt, sondern auch eine wirksame Behandlung verordnen.

Tsygankova Yana Aleksandrovna, medizinischer Rezensent, Therapeut der höchsten Qualifikationskategorie

1.906 Ansichten insgesamt, 1 Ansichten heute

Das Bett

  1. Befreien Sie sich von Kissen mit Feder- oder Federfüllung. Und nehmen Sie aus der Wohnung, nicht nur die Kissen, auf denen Sie schlafen, sondern auch dekorative Dumas. Kissen mit Moosgummi passen übrigens auch nicht zu dir: Es lohnt sich ein wenig Feuchtigkeit zu bekommen, da es Schimmelpilze sind. Das gleiche Schicksal - aus der Wohnung genommen werden - muss verstehen und Daunenbettdecken. Tauschen Sie Wolldecken und -decken gegen synthetische oder Baumwolle aus und waschen Sie sie öfter. Lüften Sie die Matratze, vergessen Sie nicht, die Wäsche zu wechseln.
  2. Säubern Sie den Platz, wo das Baby schläft, von den weichen Spielwaren. Sind Allergien manifest? Dann verstecken Sie die Plüschtiere. Stattdessen geben Sie dem Kind einen Kunststoff oder einen, der oft gewaschen werden kann.
  3. Besorgen Sie sich speziell gegen Allergene auf der Matratze und dem Kissen. In den Regalen der so seltenen Läden ist es einfacher, im Internet zu bestellen.
  4. Lagern Sie die Dinge nicht unter dem Bett. Wenn es absolut keinen Platz mehr gibt, dann in speziellen Vakuumbeuteln, die Sie regelmäßig staubsaugen müssen.
  5. Bewege das Kinderbett, in dem das Baby schläft, und dein Bett vom Fenster weg. Besonders notwendig ist es im Frühling und Sommer, wenn durch das Fenster auf dem Bett nicht nur der Staub von den Straßen, sondern auch der Blütenstaub der Blütenpflanzen gelangen kann.

Möbel

  1. Entfernen Sie von den Schlafzimmermöbeln, die mit einem Tuch bedeckt sind. Ersetzen Sie Stühle auf Holz- oder Plastikstühlen, hängen Sie nicht an den Decken und Tagesdecken.
  2. Wenn möglich, Teppiche oder zumindest solche mit langem Nickerchen entfernen.
  3. Entsorgen Sie die Möbel mit einem Faden. In den Vertiefungen sammelt sich Staub an, der für das allergische Kind nutzlos ist.
  4. Verstecken Bücher, wenn Sie Bücherregale nicht verlassen können - wählen Sie diejenigen, die schließen. Und wischen Sie oft Staub von ihnen mit einem feuchten Tuch ab. Und verstecken Sie verschiedene Statuetten und Bilderrahmen weit weg. Dies sind echte Staubsammler.
  5. Verwenden Sie das Schlafzimmer und den Balkon nicht als Abstellraum. Geh über deine Sachen, beseitige den Müll, leg den Rest in einen Schrank oder Nachttische.
  6. Werfen Sie keine Kleidungsstücke über Stühle und Armlehnen - es ist auch ein potentieller Staubsammler. Ganz zu schweigen davon, dass es nur unhygienisch ist. So verstecken Sie alle Kleider im Schrank, schließen Sie die Türen fest.
  7. Im Idealfall sollten Fenster keine Vorhänge, sondern Jalousien haben. Wenn Sie kategorisch gegen Vorhänge sind, die im Innenraum unersetzlich sind, dann bevorzugen Sie keine massiven Wandteppiche, sondern Baumwollstoffe. Und wasch sie öfter.
  8. Informieren Sie sich bei dem Möbelhersteller, der Ihre Wohnung eingerichtet hat, nicht, ob diese Produkte allergen sind. Zum Beispiel wird bei der Herstellung von Holzspanplatten Formaldehyd verwendet, und es kann Allergien auslösen.

Luftreinigung und Belüftung

  1. Die Tür im Schlafzimmer muss geschlossen sein. Und wenn Sie Tiere in Ihrem Haus haben (nicht nur eine Katze oder einen Hund, sondern auch, sagen wir, einen Hamster), denken Sie daran: Der Eintritt für sie dort ist das strengste Tabu.
  2. Zu einer Zeit, in der die meisten Pflanzen blühen und Pollen produzieren, sollten die Fenster im Schlafzimmer geschlossen werden. Wie bei der Pappelblüte.
  3. Setzen Sie spezielle Filter in die Belüftungsöffnungen ein. Economy Option - mit Gaze abdecken.
  4. Meide die Fans. Sie sammeln Staub und treiben ihn durch den Raum.
  5. Denken Sie über den Kauf einer Klimaanlage nach. Am besten wählen Sie ein Gerät mit der Bezeichnung HERA (hocheffizienter Partikelspeicher, der als "hocheffizienter Sammler von Mikropartikeln" übersetzt wird). Dies bedeutet, dass eine solche Klimaanlage Pollen, Schimmel, Milben, Tierhautpartikel, in Zigarettenrauch enthaltene schädliche Substanzen und die Milbenprodukte entfernen kann. Achte übrigens beim Kauf darauf, wie oft du den Filter wechseln musst und folge diesen Empfehlungen.
  6. Und natürlich nicht zu Hause und zu Hause rauchen - wenn Sie mit einem Kind spazieren gehen.

Features der Reinigung im Zimmer

  1. Regel Nummer eins: Nassreinigung ist zum Trocknen vorzuziehen.
  2. Saugen Sie nicht im Raum auf, wenn sich das Kind darin befindet, da die Staubsauger Staub aufnehmen. Aus dem gleichen Grund, nachdem Sie mit dem Saugen fertig sind, ist es notwendig, den Raum zu lüften. Es ist vorzuziehen, das Gerät mit einem Wasserfilter zu verwenden - dies ist eine Garantie, dass ein Teil des Staubes und der Milben nicht zurückkehrt. Im Idealfall empfiehlt es sich, einen Staubsauger mit der gleichen HERA-Kennzeichnung zu kaufen.
  3. Verwenden Sie beim Waschen des Bodens ein Desinfektionsmittel. Es tötet Schimmelpartikel.
  4. Rauchen in einer Wohnung ist strengstens untersagt. Ja, sogar auf dem Balkon.
  5. Vermeiden Sie andere Allergene und Reizstoffe in der Luft: Toilettenwasser und
  6. Deodorants, Lufterfrischer, Zimmerpflanzen, Baby Talkum, Kosmetika, Naphthalin, alle Mittel gegen Insekten.

Bist du allergisch? Sei vorsichtig, denn die Allergiequellen lauern überall auf uns. Solche Faktoren, die zur Entwicklung von allergischen Reaktionen beitragen, wie Schimmel, Staub und Tierhaare, können sich an den unerwartetsten Orten verstecken. Also, lasst uns etwas über die 10 Hauptquellen von Allergien herausfinden, die direkt vor der Nase liegen können.

Siehe auch das Problem - Schuldige an Allergien in seiner ganzen Pracht, 10 giftige Früchte und Gemüse, die wir jeden Tag essen

Sei sehr vorsichtig mit ihnen. Schimmel kann in Töpfen erscheinen und auf den Boden gehen. Um dies zu verhindern, tote Blätter abschneiden und Paletten für Blumentöpfe oder Untertassen verwenden, um die Blumen nicht mit Wasser zu füllen.

Ja, wir lieben sie, aber manchmal können sie Ärger verursachen. Allergien werden oft mit Haustieren in Verbindung gebracht, aber ihre Haare sind nicht immer der Hauptgrund dafür. Die Hauptquelle der Allergie - das Protein im Speichel, Urin und Tierhaare enthalten, die, nebenbei bemerkt, ist um und Landung auf unsere Teppiche, Möbel und Betten fliegen. Wolle kann eine Allergiequelle sein, wenn sie Allergene wie Staub oder Pollen sammelt. Lassen Sie das Tier nicht ins Schlafzimmer, denn Allergene "strudeln" ruhig um das Haus und bewegen sich durch die Luft. Tipp: Saugen Sie die Wohnung öfter ab und waschen Sie sich die Hände nach dem Spielen mit dem Hund.

Teppiche und Teppiche im Haus können eine Rolle spielen, die Sie vielleicht gar nicht vermutet haben. Sie sammeln Staub und werden zu Zecken - eine sehr bekannte Allergiequelle. Um dieses Problem zu lösen, können Sie die Wohnung mit Staubsaugern mit einem HEPA-Filter reinigen oder einfach alte Teppiche werfen. Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte 55% nicht überschreiten. Außerdem muss der Raum regelmäßig gelüftet werden.

Ihre Nahrung für das Gehirn ist eine potentielle Nahrung für Schädlinge. Zecken, Schimmel und andere ähnliche Mikroorganismen können im Buchstaub versteckt sein. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Allergie durch Bücher verursacht wird, versuchen Sie, die Abdeckungen abzusaugen oder in einem geschlossenen Schrank aufzubewahren. Durch die Verringerung der Feuchtigkeit im Stall und die Entfernung von Staub wird auch die Anzahl gefährlicher Mikroorganismen reduziert.

Ooh, das ist die Lieblingsresidenz von Zecken. Saugen Sie die Möbel regelmäßig ab. Bei Leder- und Vinylbeschichtungen entwickeln sich Allergene seltener. Darüber hinaus können die Möbel, die Sie in den Keller geworfen haben, auch ein ausgezeichneter Lebensraum für Schimmel werden. Um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren, können Sie Lufttrockner verwenden.

Darin verbringen Sie bis zu acht Stunden am Tag (und einige mehr). Auf den Blättern sammeln sich nach und nach viele tote Hautpartikel, die Zecken anziehen. Die Hauptlösung für dieses Problem ist der Kauf von anti-allergenen Matratzen, Bettbezügen und Kissen. Waschen Sie die Bettwäsche auch wöchentlich bei hoher Temperatur. Es ist besser, keine Kissen und Bettwäsche zu kaufen, die nicht gewaschen werden können.

Ja, sie ziehen auch eine Menge Zecken an. Natürlich, werfen Sie sie nicht weg, aber es ist besser, nur die Spielsachen zu kaufen, die gewaschen werden können. Wie bei Bettzeug sollten weiche Spielzeuge, die Ihr Kind oft spielt, wöchentlich bei hohen Temperaturen gewaschen werden.

Das Badezimmer kann zur idealen "Residenz" der Schimmelpilze werden, denn es gibt alle Bedingungen für sein Wachstum: Es ist warm und feucht. An versteckten Stellen unter dem Boden bildet sich eine schwarze Form. Es ist am besten, Ihr Badezimmer sauber und trocken zu halten. Ventile und andere Wasserquellen reparieren, wenn sie undicht sind, da Lecks zur Feuchtigkeit beitragen. Reinigen Sie regelmäßig Oberflächen mit Bleichmittel.

Der Lieblingsort von Schimmel in Ihrem Haus ist die Küche. Fühlen Sie sich frei, abgestandenes Essen aus dem Kühlschrank zu werfen, denn es kann Schimmel bilden. Decken Sie die Mülleimer ab und bewahren Sie die Lebensmittel in geschlossenen Behältern auf, um keine Insekten anzulocken.

Conditioner helfen unserem Haus, kühl zu bleiben und filtern Allergene von Straßenstaub und Pollen von Pflanzen. Es sind jedoch die Conditioner, die aufgrund der Allergene, die in den Filtern verbleiben, die Hauptquelle für Allergien werden können. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie die Filter regelmäßig reinigen. Rufen Sie einmal im Jahr einen Spezialisten an, um den Conditioner mit einem Desinfektionsmittel zu behandeln.

Wir erinnern Sie daran, dass Bigpicture.ru in ist Twitter, Facebook, Vkontakte, Klassenkameraden, Google +, Instagram und Lernen. RSS abonnieren können sein hier.

Was zu tun ist:

Regelmäßige Staubsauger Teppiche, Teppiche, Vorhänge und Polsterung. Einmal pro Woche Luftpolster und Decken an der frischen Luft. Mindestens zweimal im Jahr (im Sommer in der Sonne und im Winter im Frost) Teppiche auf der Straße entfernen. Die effektivste Art, Teppiche und Teppiche zu reinigen, ist die Methode der Großmutter - knock out im Schnee. Die Milben sterben bei einer Temperatur unter Null. Um Zecken in weichen Spielsachen loszuwerden, legen Sie das Spielzeug in den Gefrierschrank (oder auf den Balkon) und waschen Sie es am nächsten Tag in heißem Wasser.

Es ist nicht wünschenswert, den Boden mit Teppich unter dem Sockel zu decken. In diesem Fall können Sie ihn nicht regelmäßig an schwer zugänglichen Stellen reinigen, und er kann unter dem Teppich mit einer Zange aufgefangen werden.

Haustiere
Es wird angenommen, dass, wenn während der Schwangerschaft neben der werdenden Mutter die ganze Zeit Tiere waren, dann die Wahrscheinlichkeit eines Neugeborenen allergisch auf Vieh ist sehr klein. Aber das ist nur eine Theorie, die keine wissenschaftlichen Beweise hat. Die Hauptallergene sind Wolle, Tiernahrung und Kot.

Stellen Sie sicher, dass sich die Katzentoilette an einem für das Baby unzugänglichen Ort befindet. Wenn das Tier versehentlich auf dem Boden oder Sofa "zurückgelassen" ist, waschen Sie die Pfütze sorgfältig mit speziellen (vorzugsweise markierten "hypoallergenen") Mitteln.

Geben Sie den Tieren einen Platz zum Essen und lassen Sie ihre Nahrung nirgendwo verstreut werden. Vierbeinige Freunde müssen spezielle Utensilien haben. Lassen Sie keine Tiere von Ihren Tellern essen, waschen Sie ihre Schüsseln nicht mit dem gleichen Schwamm wie der Rest des Geschirrs. Wechseln Sie jeden Tag das Wasser in den Wasserschüsseln und werfen Sie die nicht gefressenen Teile des Essens weg.

Erlauben Sie Tieren nicht, auch wenn sie alle Impfungen erhalten, zu einem Kinderbett, einem Kinderwagen oder einer Arena zu gehen. Achten Sie darauf, dass das Baby nicht auf den Wurf klettert, auf dem Ihr vierbeiniger Freund schläft.

Zimmerpflanzen
Trotz ihrer äußeren Anziehungskraft können viele Zimmerpflanzen Allergien auslösen und einige sind giftig. Die Gefahren sind außerdem Düngemittel und Boden in Töpfen.

Was zu tun ist:

Installieren Sie keine Pflanzen im Kinderzimmer oder zumindest näher als 5 Meter vom Babybett entfernt. Jeder weiß, dass Pflanzen Kohlendioxid absorbieren und Sauerstoff produzieren. Bei Abwesenheit von Sonnenlicht tritt jedoch die umgekehrte Reaktion auf und die Blätter beginnen aktiv Sauerstoff in sich aufzunehmen. Hier ist die Liste der "gefährlichsten" Pflanzen für ein Kind, das anfällig für Allergien ist: Aloe, Menschen blau, Innenahorn, Hortensie, Dracaena, Primel.

Versuchen Sie, mineralische Dünger in flüssiger Form oder solche, die in Wasser gezüchtet werden, zu verwenden. Sie werden schnell absorbiert und dringen tief in den Boden ein, so dass ihre Dämpfe in minimaler Menge in die Luft gelangen.

Stellen Sie sicher, dass das Kind die Blumentöpfe nicht erreichen kann und nicht die Blätter auf dem Zahn (besonders die Pflanzen der Molochaev-Familie) versucht oder, wenn Sie eine Trockenfütterung verwenden, ziehen Sie diese Erbsen nicht in Ihren Mund.

Mindestens einmal pro Woche, Blumenblätter mit einem feuchten Schwamm wischen: Zimmerpflanzen, in Ermangelung der richtigen Pflege, sind Staubsammler.

In den Blumen auf dem Fensterbrett werden häufig Schädlinge (Zecken, Blattläuse) gepflanzt, und sie werden sogar gefunden, wenn die Pflanze stark beschädigt ist. Auf keinen Fall einen Kampf mit Parasiten in der Wohnung arrangieren. Alle Arten von chemischen Sprayern und Additiven sind sogar für einen gesunden Erwachsenen gefährlich. Wenn es möglich ist, die Pflanze zum Zeitpunkt der "Verfolgung" von Insekten zum Beispiel zur Datscha zu bringen oder, wenn sie nicht so lieb ist, sie zu verwerfen.

Schimmel
Schimmelpilz bzw. sein Geruch ist ein starkes Allergen. Normalerweise erscheint Schimmel aufgrund von Feuchtigkeit im Badezimmer, Toilette. Aber manchmal kann es an den unvorhersehbarsten Orten entstehen: in einem Kleiderschrank oder auf Büchern. Die Sache ist, dass die Form von zwei Arten sein kann: blau-grün, aus der Feuchtigkeit, und weiß - gebildet auf Bücher, Holzmöbel, an den Wänden wegen des Mangels an Sonnenlicht und Mangel an Luftzirkulation.

Um das Auftreten von Schimmel zu verhindern, lüften Sie die Wohnung öfter. Schließen Sie den Tag nicht mit dicken Vorhängen oder Jalousien, um eine ausreichende Sonneneinstrahlung zu gewährleisten. Blockieren Sie nicht die Lüftungsöffnungen in Badewanne, Toilette und Küche. Versuchen Sie, eine kleine Lücke zwischen der Wand und den Möbeln zu haben.

Für die Verhinderung von einmal im Monat, waschen Sie die Orte der hohen Feuchtigkeit mit einer Lösung von Trinkwasser in Wasser (3 Esslöffel pro Liter heißes Wasser) oder spezielle Reinigungsmittel gegen Schimmelpilze. Wenn der Pilz bereits aufgetreten ist, wird empfohlen, den Ort seiner Konzentration mit verdünntem Essig (1 Teelöffel Essig in ein Glas warmes Wasser) zu wischen.

Um zu verhindern, dass Schimmelpilze an trockenen Stellen, z. B. auf Büchern, erste Anzeichen von Schimmelpilzbildung zeigen, ist es notwendig, den schimmligen Ort gründlich zu belüften, in der Sonne zu trocknen und die Oberfläche mit einer Wasserstoffperoxidlösung einzureiben. Die Form von Papier oder Holzoberflächen nicht mit einem Tuch abwischen. Sie löschen es also nicht, sondern reiben es.

Haushalts-Chemikalien
Wenn wir aus der Wohnung kommen und das Bad oder die Toilette desinfizieren, benutzen wir alle Reinigungs-, Reinigungs- und Poliermittel, die eine starke allergische Reaktion auslösen können.

Die Tatsache, dass Kinderkleidung mit einem speziellen Pulver für Kinder gewaschen werden muss, weiß natürlich jeder. Aber es ist im ersten Lebensjahr wünschenswert, nicht nur alle Kinderkleider, sondern auch ihre Kleidung mit einem solchen Puder zu waschen. Tun Sie es nur getrennt.

Im Prinzip, während die Krümel den Raum inspizieren und versuchen, ihn zu schmecken, können fast alle Haushaltschemikalien durch Babypuder ersetzt werden. Es zwar und nicht so effektiv löscht eine Oberfläche, aber verursacht keine Allergie. Wählen Sie bei der Auswahl von Haushaltschemikalien die Produkte, die als "hypoallergen" gekennzeichnet sind. Versuchen Sie nicht, Aerosole und Pulver zu verwenden, bevorzugen Sie Flaschen mit Flüssigkeit. Wenn Sie mit Haushaltschemikalien arbeiten, tragen Sie immer Gummihandschuhe und waschen Sie sich vor dem Berühren des Babys gründlich die Hände.

Mischen Sie keine Haushaltsprodukte, die Ammoniak und Chlor enthalten. Die Dämpfe dieser Mischung sind nicht nur allergen, sondern auch sehr giftig!

Farben
Mastic für Parkett, Farben auf Wasserbasis, die die Decke und Wände streichen, enthalten Quecksilber. Ölfarben und Decklacke enthalten viel Blei. Letzteres ist in den meisten Arten von Druckfarben vorhanden.

In Gegenwart eines Kindes nicht reparieren. Die meisten Farben nach der Anwendung für eine lange Zeit weiterhin intensiv schädliche Stoffe freisetzen. In der Regel sollte ab dem Zeitpunkt des Austrocknens der Farbe und vor der Ankunft des Babys mindestens 30 Tage, und dann mit regelmäßigen Lüften des Raumes passieren. Bewahren Sie keine Farbreste zu Hause auf. Eröffnet Farbe, zum einen, emittiert viele schädliche Substanzen, und zum anderen verdickt und verdirbt.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Material gewidmet werden, aus dem die Kindermöbel hergestellt werden, sowie der Endbearbeitung von Farben und Lacken, Tapeten. Neugierige Kinder werden auf jeden Fall die Zähne des Geländers der Krippe oder des Stuhls ausprobieren. So stellen Sie sicher, dass alle Kindermöbel und andere Gegenstände, die die kleine Person umgeben, aus umweltfreundlichem Material hergestellt sind.

Kaufen Sie keine Kinderbücher und Spielsachen von zweifelhafter Herkunft. Alle "Shop" -Spielzeuge sind obligatorische Sicherheitskontrollen, die nicht über die Produkte vom Markt gesprochen werden können.

Lassen Sie das Kind keine Zeitungen und Zeitschriften für Erwachsene spielen, besonders frische, die noch mit Farbe gefärbt sind.

Nahrungsmittelallergie
In letzter Zeit treten bei fast jedem Kind Nahrungsmittelallergien auf. Je nach Alter können verschiedene allergische Symptome für verschiedene Produkte auftreten. Kinderärzte unterscheiden drei "gefährliche" Perioden für die Entwicklung dieser Art von Allergie.

laufende Nase, konstante Wirkung der verstopften Nase;
Tränenfluss, Schmerzen in den Augen;
* Niesen, Atembeschwerden;
Schwindel;
* Rötung, Hautausschlag und Juckreiz.

Bis zu 1 Jahr
Die Hauptallergene: Kuhmilch, um genau zu sein, Kuhmilcheiweiß oder Milchzucker (Laktose), Püree und Säfte aus Orangen oder roten Früchten.
Symptome: häufiger und dünner Stuhl mit Schaum oder grünlichem Teint, Bauchschmerzen, Rötung und Hautausschlag.
Verhaltensregeln. Das beste Nahrungsmittel für ein neugeborenes Baby ist Muttermilch, aber es kann auch Allergien verursachen. Wenn eine Frau stillt, sollten einige leckere, aber hochgradig allergene Lebensmittel, wie Schokolade und Kaffee, weggeworfen werden und es sollte vermieden werden, fettes, eingelegtes Essen zu essen.
Wenn diese Kinder künstlich gefüttert werden, empfehlen die Ärzte, dass sie sich von Mischungen, die auf der Basis von Kuhmilch hergestellt werden, zurückziehen und auf Milchprodukte umstellen, die auf Sojaprotein basieren (für weitere Details siehe Rubrik "Gogol-Mogol").

Von einem bis zu drei Jahren
Die Hauptallergene: Zitrusfrüchte und Beeren der roten Farbe, Getreide.
Symptome: Stuhlgang, Halsschmerzen, Erstickungshusten, Hautausschlag oder Juckreiz.
Verhaltensregeln. Der Organismus des einjährigen Kindes ist immer noch sehr anfällig, so dass selbst die übliche Nahrung eine allergische Reaktion auslösen kann. Versuchen Sie, Ihr Kind nicht zu überfüttern. Sogar ein zusätzlicher Löffel Ihres Lieblingsbreis, der "für Ihren Vater" gegessen wird, kann Ärger verursachen. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Kochregeln gelten. Zum Beispiel wird es nicht empfohlen, ein kleines Kind Fleischbrühe zu geben, wegen des hohen Gehalts an extraktiven Substanzen kann eine Verschlimmerung der allergischen Reaktion verursachen.

Drei bis sieben Jahre
Die Hauptallergene: Schokolade, Kakao, Erdnüsse, Krabben, Garnelen, Krabben, Lachs Fisch, Gurken, Marinaden und Gewürze.
Symptome: Ausschlag oder Juckreiz auf der Haut.
Verhaltensregeln. Wenn ein Kind drei Jahre alt wird, hören die Eltern oft auf, seiner Ernährung die richtige Aufmerksamkeit zu schenken und das Kind auf einen "allgemeinen" Tisch zu bringen. Erwachsenes Essen ist eine große Last, sogar für ein absolut gesundes Baby, ganz zu schweigen von einem allergischen Kind. Aber selbst wenn das Baby nicht anfällig für Allergien ist, ist es notwendig, den Verbrauch von Salz, Zucker und Gewürzen zu minimieren.

Wie behandelt man Nahrungsmittelallergie?
Um mit der Behandlung zu beginnen, ist es notwendig, so schnell wie möglich ein "schädliches" Produkt herzustellen. In der Regel treten die ersten Symptome erst 4-6 Stunden nach dem Essen auf. Daher sollte jedes neue Produkt dem Baby in kleinen Mengen gegeben werden, wobei die Dosis allmählich erhöht wird, und vorzugsweise am Morgen. "Ein Allergen fangen", ist es für einige Zeit notwendig, es von der Ration des Kindes auszuschließen. Nach 5-6 Monaten können Sie erneut versuchen, dieses Produkt zu geben. Vielleicht wird es diesmal keine negative Reaktion geben.
Tatsache ist, dass mit Alter Intoleranz einiger Produkte in der Regel abnimmt, und manchmal sogar vollständig vergeht.
Viele Eltern wollen die Ernährung des Kindes so schnell wie möglich so vielfältig wie möglich gestalten. Ohne zu vermuten, setzen sie den Körper des Kindes übermäßiger Belastung aus. Übrigens gibt es oft eine allergische Reaktion auf Schmutz. Daher lohnt es sich, der Sterilisation von Flaschen und Brustwarzen, Gemüse und Obst große Aufmerksamkeit zu schenken.

Wir behandeln eine Haushaltsallergie

Einige Mütter glauben, dass die Allergie nur ein lästiges Ärgernis ist, von dem es unmöglich ist, loszuwerden. Laut der Arzt-Allergologin Galina Ignatievna Alekseeva ist diese Krankheit keineswegs so harmlos, wie es auf den ersten Blick scheint. Wenn Sie den Kontakt mit dem Allergen nicht ausschließen können, muss die Krankheit behandelt werden, und je früher Sie beginnen, desto besser. Wenn die Krankheit beginnt und das Kind regelmäßig mit Antihistaminika gefüttert wird, kann dies zu einer Abnahme der Immunität, Erkrankungen der oberen Atemwege und vielen anderen Beschwerden führen.
Eltern müssen sich daran erinnern, dass Haushaltsallergien fast unmöglich sind, unabhängig zuhause zu heilen. Dies sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden. Nur in seltenen Fällen geht die Allergie von alleine über. Dies gilt insbesondere für den weiblichen Körper. Während der Pubertät sowie nach der Geburt kann eine allergische Reaktion spurlos verschwinden. Umgekehrt können neue Manifestationen einer allergischen Reaktion auftreten. Jetzt haben fast alle größeren Städte medizinische Zentren, die auf die Behandlung von Allergien spezialisiert sind. Leider ist die Untersuchung auf den Nachweis eines Allergens nicht billig, aber kann da etwas teurer sein als die Gesundheit von Kindern. Aufgrund dieser Analyse wird ein Allergen festgestellt. Es kann ein Faktor oder eine Kombination von mehreren sein. Je mehr Faktoren eine Allergie auslösen können, desto schwieriger und länger wird die Behandlung.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Allergien loszuwerden: homöopathische und chemische.
Die chemische Behandlungsmethode besteht in der Einführung eines Medikaments in den Körper, das sich in der Kombination der chemischen Grundelemente mit der Komponente befindet, die den Körper des Kindes nicht verträgt. In sehr kleinen Mengen wird es in den Körper injiziert, um eine Injektion oder eine Pille anzubieten. In der Regel muss das Verfahren mehrmals wiederholt werden. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von den Eigenschaften des Organismus, der Menge und der Aggressivität der Allergene ab. In der Regel reichen fünf Sitzungen für eine vollständige Genesung aus, Hauptsache, die richtigen Vorbereitungen zu treffen. Aber auf diese Weise können nur Kinder nach vierzehn Jahren behandelt werden. Kontraindiziert in einer solchen Therapie für schwangere und stillende Frauen.
Die homöopathische Behandlungsmethode ist zwar zeitlich länger, aber für den Organismus völlig unbedenklich und sowohl für Erwachsene als auch für Kleinkinder geeignet. Mit Hilfe minimaler Dosen verschiedener Kräuterpräparate wählt der homöopathische Arzt die richtige Kombination aus und verschreibt eine Behandlung. Der Prozess ist einfach und erfordert keine besonderen Fähigkeiten. Es ist genug, jeden Tag eine bestimmte Menge an homöopathischen Bällen zu essen, manchmal wird die Medizin in Wasser gelöst, und das Baby trinkt es. Nach einem Monat muss eine Analyse durchgeführt werden, um festzustellen, wie effektiv die Behandlung durchgeführt wird.

Berater: Diätassistent Lev Nikolaevich Savin, Dermatologe Elena Konstantinovna Vasilyeva, Kinderarzt Tatyana Dmitrievna Shimanova.

"Wann immer du willst,
Das ganze Universum wird helfen,
dass dein Wunsch wahr wird "