Search

3 Anzeichen einer Allergie gegen eine Orchidee

Allergie gegen Orchideen ist schwierig zu diagnostizieren, weil Zimmerpflanzen alles haben und ein spezifisches Allergen identifizieren schwierig ist. Diese Art von Krankheit ist sehr selten, die Orchidee selbst wird nicht als reizend angesehen und hat ihre eigenen Besonderheiten.

Pollen von Pflanzen, einschließlich Zimmerpflanzen, ist ein starkes Allergen.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Allergien gegen Pflanzen ist Pollen. Die Orchidee hat ihre Besonderheiten in der Struktur der Blüte, deshalb sind die Pollenpartikel zusammengeklebt. Sie schweben daher nicht in der Luft und reizen die Schleimhäute nicht. Daher ist die Frage, ob es eine Allergie gegen diese Blume geben kann, überraschend. Identifizieren Sie diese Allergie ist nur möglich, wenn die Symptome nach dem Kontakt mit der Blume aufgetreten sind.

Auch die Ursache der Allergie ist:

  • individuelle Intoleranz;
  • genetische Veranlagung.

Die Symptome dieser Krankheit können für lange Zeit beunruhigend sein, bis ein Allergen entdeckt wird. Es gibt eine Version, bei der eine allergische Reaktion auf chemische Zusätze auftritt, die für die Pflanzenentwicklung notwendig sind.

Die Symptome von Allergien haben immer ihre eigenen Eigenschaften, die von der Toleranz des Organismus gegenüber verschiedenen Reizen abhängen.

Behandlung und Prävention

Das Wichtigste bei jeder Behandlung von Allergien ist die Eliminierung des Hauptallergens. Wenn Sie die Orchidee entfernen, werden die Symptome der Krankheit von selbst verschwinden. Im Falle von schweren Manifestationen einer negativen Reaktion sollte die Medikation mit dem Arzt vereinbart werden. Es werden spezielle Medikamente verschrieben, die darauf abzielen, die Zeichen der Krankheit zu beseitigen und akute Symptome zu glätten. Einige Experten empfehlen, um die Manifestationen loszuwerden, die Nasenschleimhaut mit normaler Kochsalzlösung zu waschen. Solch ein einfacher Weg wird helfen, den Erreger loszuwerden, als Folge die Ursachen der Krankheit zu lindern.

Als vorbeugende Maßnahmen gelten:

  • Stellen Sie keine Orchidee in ein Schlafzimmer oder an Orte, die ständig zugänglich sind.
  • Tägliche Durchführung Nassreinigung, lüften Sie den Wohnbereich.
  • Orchideen nicht im Kinderzimmer zulassen.
  • Verwenden Sie keine gefährlichen chemischen Zusätze für die Pflanzen, man muss die traditionellen Methoden der Befruchtung verwenden.

Allergie gegen Orchideen entsteht vor dem Hintergrund des Aussterbens der Schutzfunktionen des Körpers, so dass es wichtig ist, Ihre Gesundheit zu überwachen, Immunität zu stärken. Ein gesunder Lebensstil unterstützt die Kraft des Körpers und schützt vor vielen negativen Manifestationen, Symptomen.

Allergie gegen Pflanzen ist eine ziemlich bekannte Art von Krankheit, aber jede Pflanze hat ihre eigenen Eigenschaften, die berücksichtigt werden müssen, wenn sie irgendeine Antwort des Körpers entwickeln.

Allergische Reaktion auf Orchideen

Die europäischen Botaniker verstanden jedoch nicht sofort, warum Orchideen in speziell ausgerüsteten Gewächshäusern nicht blühen und sterben. Heute sind alle Geheimnisse der Blume aufgedeckt; es ist oft in Wohngebäuden und Bürogebäuden zu sehen, es ist zu einem beliebten Geschenk geworden, und viele Menschen dekorieren gerne ihre Räume mit ihnen.

Eine Orchideenallergie gilt als selten und fast unmöglich, aber nach Kontakt mit ihr ist das Auftreten einer laufenden Nase oder eines Ausschlags auf der Haut nicht ausgeschlossen. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, warum dies geschieht und wie wir die Dinge selbst in die Hand nehmen und die ungünstigen Symptome stoppen können.

Könnte es eine Allergie gegen eine Orchidee geben?

Da sich der Pollen nicht in der Raumluft ausbreiten kann, gilt die Blume als sicher für Personen mit individueller Empfindlichkeit. Viele Menschen, die an Bronchialasthma, saisonaler oder ganzjähriger Rhinitis leiden, bemerken die fehlende Reaktion; Was sie dekorieren sollen, bevorzugen sie die Orchidee. Eine geringe Intoleranzwahrscheinlichkeit bedeutet jedoch nicht, dass jede Kontaktperson keine Symptome hat. Eine Blume kann Störungen hervorrufen:

  • bei Menschen mit Erkrankungen der Atemwege;
  • mit Immunschwäche, häufigen viralen und bakteriellen Infektionen;
  • mit Empfindlichkeit nicht auf Pollen, sondern auf Saft (gelangt auf die Haut beim Umpflanzen oder Abschneiden von Stängeln).

Allergie gegen Orchideen ist häufiger mit Unverträglichkeit gegenüber Düngemitteln, eine Reaktion auf Insekten assoziiert. Manchmal wird es sogar durch den Kontakt mit dem Staub verursacht, der sich auf der Oberfläche von Stängeln, Blättern, Blütenblättern absetzt.

Ursachen

Im Mittelpunkt jeder Sensitivitätsreaktion steht die Reaktion des Immunsystems auf die Aufnahme einer provozierenden Substanz (Pollen, Saft usw.) in den Körper. Es wird in der Produktion von speziellen Proteinkomplexen (Antikörpern) exprimiert, die eine Schutzfunktion erfüllen. Warum ein Teil der Umwelt als Bedrohung wahrgenommen wird, ist schwer festzustellen. Es ist bekannt, dass das Risiko, Intoleranz zu entwickeln, höher ist:

  1. Kinder.
  2. Bei Patienten mit allergischen Erkrankungen.
  3. Bei Menschen, die oft Medikamente einnehmen.
  4. Bei chronischen Erkrankungen des Verdauungs-, Atmungs-, Endokrin- und Nervensystems.
  5. Mit wiederkehrenden Infektionen.

Allergen gelangt in den menschlichen Körper, wenn es die Blume berührt - da der Pollen nicht in die Luft aufsteigt, ist eine mechanische Übertragung notwendig. Meistens landet es im Boden, Pflege (Staubreinigung, Düngung). Die verzerrte immunologische Abwehrreaktion manifestiert sich nicht sofort - die zuerst gebildete Sensibilisierung, oder die spezifische Sensibilität, und schon bei der nochmaligen Berührung (nach 7-10 Tagen und später) gibt es die klinischen Erscheinungsformen.

Symptome

Was auch immer die Intoleranz der Orchideen ist - mit der Blume selbst oder Staub, dem Substrat sind die Zeichen der Reaktion ähnlich. Spezialisten unterscheiden mehrere grundlegende Formen der Strömung.

Rhinitis

Der zweite Name dieser Pathologie ist die laufende Nase, die genau wiedergibt, was mit dem Patienten passiert. Er klagt über verstopfte Nase, das Vorhandensein von flüssigen Sekreten in großen Mengen; Hinzu kommt ein Juckreiz der Schleimhaut, der sich auch auf den Rachen ausbreitet. Kann den periodischen Husten stören, oft sind die Hauptphänomene mit solchen Zeichen wie verbunden:

  • Schwindel;
  • Schwäche;
  • Obstruktion der Ohren.

Bei einigen Patienten steigt die Körpertemperatur auf subfebrile Werte (37,1-37,5 ° C). Sie werden gezwungen, durch ihren Mund zu atmen, was verhindert, dass sie sich tagsüber konzentrieren und nachts ruhen. Allerdings eine langwierige laufende Nase mit Empfindlichkeit gegenüber Orchideen - ein seltenes Phänomen. Kurz nach Beendigung des engen Kontakts fühlt der Patient eine deutliche Verbesserung.

Bronchospasmus

Diese Verengung des Lumens der unteren Atemwege ist eine viel schwerwiegendere Pathologie als Rhinitis. Es ist schwierig für einen Patienten, wegen des Phänomens des respiratorischen Versagens transportiert zu werden; oft bei Menschen mit Asthma bronchiale beobachtet. Es gibt solche Symptome einer Orchideenallergie wie:

  1. Schwindel.
  2. Kurzatmigkeit.
  3. Gefühl von Luftmangel.
  4. Schwierigkeit ausatmen.
  5. Paroxysmaler Husten.
  6. Trockenes Keuchen in den Lungen.

Wenn die Episode des Bronchospasmus stark fortschreitet, nimmt der Patient eine Zwangshaltung mit der Unterstützung der Hände ein und versucht, die Bewegung der Brust zu erleichtern. Sputum beim Husten ist praktisch nicht ausgeschieden, am häufigsten kann es nur am Ende des Angriffs gesehen werden - es ist viskos, "glasig", spärlich.

Urtikaria

Dies ist eine Art sofortige allergische Reaktion von der Haut, die gekennzeichnet ist durch:

  • das Auftreten eines Hautausschlags in Form von Blasen;
  • Fehlen von Sekundärelementen, Narben;
  • starker Juckreiz und Schwellung der Haut.

Wahrscheinlich eine Erhöhung der Körpertemperatur - "Brennnessel-Fieber". Die Reaktionsphänomene dauern mehrere Stunden an und werden im Allgemeinen nicht länger als einen Tag beobachtet. Sie können jedoch wiederkehren (rezidivieren), manchmal in Verbindung mit Quinckes Ödemen - einer Schwellung der Wangen, Augenlider und Schleimhäute. Es stellt eine Gefahr für das Leben dar, wenn es in den Atemwegen lokalisiert ist (besonders im Kehlkopf).

Dermatitis

Es ist ein Beispiel für eine allergische Reaktion vom verzögerten Typ.

Die Symptome treten einige Stunden nach Kontakt auf und sind in den meisten Fällen auf den Kontaktbereich beschränkt.

Die Phänomene der Dermatitis, wie Nesselsucht, neigen dazu, sich nach jeder Kontaktphase zu wiederholen.

Jedoch sollte die Pathologie der allergischen Natur nicht mit Hautveränderungen aufgrund von Reizung mit irgendwelchen Chemikalien, die für die Befruchtung verwendet werden, verwechselt werden. Der Hautausschlag kann wie Flecken, Bläschen oder Knoten aussehen, es juckt sehr stark; die Symptome verschwinden allmählich, wie sie erschienen.

Diagnose

Die Grundlage für die Annahme, dass es die Orchideen sind, die die Allergie verursacht haben, ist die Befragung des Patienten. Es ist wichtig zu klären, wann die Symptome zuerst bemerkt wurden, um die Wahrscheinlichkeit einer Verbindung mit der Pflanze oder die Substitution des Substrats, der Fütterung, der Pflegemethode und anderer Faktoren zu beurteilen.

Labormethoden

Verschiedene Varianten der Untersuchung von Blut, Ausfluss aus der Nase werden verwendet; solche Tests wie:

  1. Bestimmung von Hämoglobin, Erythrozyten, Berechnung der Leukozytenformel.
  2. Nachweis von Antikörpern gegen Pollen oder andere mutmaßliche Provokatoren (ELISA - Immunoassay, etc.).
  3. Mikroskopie der Entlastung aus der Nase.

Die Labordiagnose ist ziemlich informativ, aber spezifische Tests, die eine Vorstellung von der Anwesenheit von Antikörpern geben, sind teuer. Und zugänglicher, allgemeine Analysen erlauben nicht, die spezifischen Ursachen der Entwicklung der Pathologie zu beurteilen. Daher ist es sinnvoll, den Forschungsalgorithmus nach einer gründlichen Befragung des Patienten (Anamnesesammlung) zu planen, um das Spektrum der Allergensuche so eng wie möglich zu gestalten.

Hauttests

In spezialisierten Räumen oder in einem Krankenhaus unter Anleitung von medizinischem Personal durchgeführt. Ziel ist es, die Zeichen der Reaktion in direktem Kontakt mit dem provozierenden Faktor (Pollen, Saft etc.) zu zeigen. Dafür:

  • Zeit ist für die Prozedur ausgewählt;
  • ein verdächtiges Allergen wird auf die Haut aufgetragen;
  • Zur gleichen Zeit wird eine Probe mit Kontrollen platziert - negativ (was normalerweise keine Symptome hervorruft) und positiv (auf die eine Reaktion notwendigerweise auftritt);
  • Notizen werden gemacht;
  • der Patient wird überwacht.

Wenn die Haut im Bereich des Kontakts mit dem getesteten Allergen rot wird, erscheint eine Blase, man kann an das Vorhandensein individueller Empfindlichkeit denken.

Während des akuten Verlaufs der Reaktion werden keine Proben entnommen - es müssen mehrere Wochen vergehen, bevor ausreichende Ergebnisse erzielt werden.

Auch kann man keine Tests planen, die auf chronische Krankheiten, Infektionen oder Menschen über 60 Jahre zurückzuführen sind. Einige Tage vor dem Eingriff sollten Sie die Einnahme von Antihistaminika abbrechen.

Behandlung

Es wird von einem Therapeuten oder einem Allergologen überwacht, Kinderärzte konsultieren Kinderärzte. Für die Beendigung akuter Symptome sind mehrere Tage oder Wochen erforderlich, in der Zukunft kann eine pharmakologische Therapie überhaupt nicht mehr erforderlich sein oder einmal durchgeführt werden (je nach Allergen und Art der Störungen).

Beendigung des Kontakts

Dies ist der hauptsächliche Weg des nicht-medikamentösen Ansatzes, der nicht nur die Phänomene der Nebenwirkung in einem bestimmten Zeitraum beseitigt, sondern auch deren Auftreten in der Zukunft verhindert. Experten nennen es eine Beseitigung; Es beinhaltet eine Reihe von Aktivitäten:

  1. Weigerung, Orchideen zu Hause zu halten.
  2. Wenn das nicht möglich ist - die Einstellung der Sorge für sie (es sollte einer Person anvertraut werden, die nicht empfindlich ist).
  3. Auswahl von Substraten und Düngung ohne allergene Bestandteile.
  4. Verfolgung der Abwesenheit von Parasiten, Insekten im Boden und an den Stängeln der Pflanze.
  5. Rechtzeitige Reinigung von Staub.

Warnen Sie vor der Intoleranz von Freunden und Verwandten, die eine Blume geben können, ohne zu wissen, welche Gefahr für den Adressaten besteht. Wenn die Familie Kinder hat - lassen Sie sie nicht die Orchideen kontaktieren (die Wahrscheinlichkeit der Empfindlichkeit von den Eltern geerbt ist hoch). Besuchen Sie nicht die botanischen Gärten und Gewächshäuser, in denen die Blüte stattfindet. Personen, die auf Erde, Insekten oder Staub reagieren, sollten den Kontakt mit diesen Komponenten vermeiden.

Diät

Obwohl die Symptome der Orchideensensibilität hauptsächlich in Veränderungen der Haut und des Atmungssystems zum Ausdruck kommen, ist eine Korrektur der Ernährung für die Dauer akuter Ereignisse notwendig, um die Belastung des Körpers eines Allergikers zu verringern. Produkte, die häufig unerwünschte immunologische Reaktionen hervorrufen, sind ausgeschlossen:

Verwenden Sie keine scharfen Gewürze; es ist besser, für eine Weile frittierte und fettige Mahlzeiten aufzugeben und sie durch gekochte, gedünstete, gebackene Optionen zu ersetzen. Bevorzugung von mageren Fleisch- und Fischsorten, Gemüse und Früchten mit heller Farbe, Sauermilchprodukte. Von Erfrischungsgetränken, weichem Tee, Kompotten, Mineralwasser ohne Gas sind erlaubt.

Medikationstherapie

Bei schweren Reaktionen kann es notwendig sein oder wenn die Symptome nicht lebensbedrohlich sind, sondern sehr schmerzhaft verlaufen (zB bei einer anhaltenden Schnupfen). Gebrauchte Drogen wie:

  1. Antihistaminika (Cetrin, Erius, Zirtek).
  2. Topische Glukokortikosteroide (Mometason, Elokom, Tafen Nazal, Fliks).
  3. Beta2-Agonisten (Salbutamol, Berotek).

Sie sind verfügbar in Form von:

  • Tabletten;
  • Tropfen (für die Nase, Augen usw.);
  • Salben;
  • Lotionen;
  • Sprays.

Wenn sich der Patient der Empfindlichkeit gegenüber Orchideen bewusst ist, kann er nach Kontakt sofort ein Antihistaminikum einnehmen. Es ist immer ratsam, Medikamente mitzunehmen, aber missbrauchen Sie sie nicht. Wenn die Einhaltung der Prinzipien der Elimination möglich ist, sollte man sich an sie halten, und die Symptome werden aufhören, sich auch ohne pharmakologische Vorbereitungen zu sorgen. Im Falle eines schweren Bronchospasmus sollte Quinck-Schwellung für medizinische Hilfe gesucht werden.

Was tun, wenn die Allergie nicht besteht?

Sie werden gequält durch Niesen, Husten, Juckreiz, Ausschlag und Rötung der Haut, und vielleicht allergische Manifestationen sind noch ernster. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder völlig unmöglich.

Darüber hinaus führen Allergien zu Krankheiten wie Asthma, Nesselsucht, Dermatitis. Und die empfohlenen Drogen sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und bekämpfen die Ursache in keiner Weise...

Wir empfehlen, in unseren Blogs die Geschichte von Anna Kuznetsova zu lesen, wie sie die Allergien losgeworden ist, als Ärzte ihr ein dickes Kreuz aufgesetzt haben. Lesen Sie den Artikel >>

Autor: Torsunova Tatiana

Kommentare, Feedback und Diskussion

Finogenova Angelina: "Ich habe die Allergie für 2 Wochen komplett geheilt und bekam eine flauschige Katze ohne teure Medikamente und Prozeduren." Es war einfach genug. " Mehr Details >>

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen empfehlen unsere Leser die Verwendung der "Alergyx"Im Gegensatz zu anderen Wirkstoffen zeigt Alergyx ein stabiles und stabiles Ergebnis, bereits am 5. Tag der Anwendung nehmen die Symptome der Allergie ab, nach 1 Verlauf verläuft sie vollständig." Das Mittel kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Beseitigung akuter Erscheinungen eingesetzt werden.

Ist die Orchideen-Allergie gefährlich?

Die umgebende Schönheit von Wäldern, Feldern, Gärten und Blumengärten gibt einer Person freudige Gefühle, Vergnügen von einer Reihe von Farben, und damit ein Bouquet von Allergenen. Je mehr Allergien in die Welt der Pflanzen und Blumen getaucht werden, desto mehr besteht die Gefahr, dass Pollenallergien auftreten und desto ausgeprägter die Symptome.

Wer ist einer Blütenallergie ausgesetzt?

Der Pollen enthält Proteine ​​und der Körper reagiert aktiv darauf. Das schwächste Glied sind Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene bis 40. Pollenallergie gewinnt an Dynamik und erweitert ihre Rechte. Beim Kontakt mit einem Allergen sind Rückfälle möglich, deren Intensität durch individuelle Eigenschaften, die Höhe des Immunsystems, die Anfälligkeit für Aromen, Gerüche von Kindern oder Erwachsenen bestimmt wird.

Allergie gegen Orchideen manifestiert sich in all seinen verschiedenen Symptomen. Faktoren, die die Reaktion des Körpers verursachen, haben bestimmte Richtungen.

Ursachen von Allergien

Kausale Beziehungen können angeboren sein oder durch verschiedene Bedingungen verursacht werden:

Wenn die Zimmerpflanze ätherische Öle und nicht Pollen absondert, wird die allergische Reaktion mit Pseudoallergia verglichen.

Blume, die Allergie verursacht

Orchidee trägt ein ästhetisches Vergnügen, absorbiert schädliche Substanzen im Raum, gibt in die atmosphärischen Schichten Phytonzide, Sauerstoff und ätherische Öle frei. Am häufigsten kann jedoch eine Orchideenallergie durch Spritzen oder eine Substanz in einem Blumentopf verursacht werden. Die geschwächte Immunität des Organismus kann diesem Prozess nicht standhalten, der die entsprechende Reaktion verursacht.

Blühende Phalaenopsis verursacht Frühjahrssymptome von Heuschnupfen. Phalaenopsis sieht aus wie ein Schmetterling von außergewöhnlicher Schönheit. Aber es ist schlau für Menschen mit ausgeprägter Sensibilität. Bei Kontakt mit ihm kann es zu Juckreiz in den Händen, Tränenfluss, laufende Nase, Schwellung der Schleimhäute kommen.

Wenn Familienmitglieder Anzeichen einer Allergie zeigen, ist es besser, Tests und Proben für Allergene zu nehmen.

Allergie gegen Orchideen hat ihre eigenen speziellen Symptome:

Die Allergie gegen Orchideen kommt von dem erstaunlichen und zarten Aroma der Blume, die schnell in das Blut eindringt und zusätzliche Symptome in Form von Schwellungen des Kehlkopfes, Erstickung und sogar Tod hervorrufen kann. Für Kinder kann es gefährlich sein, eine Nachbarschaft mit einer Blume der Phalaenopsis-Orchidee zu haben, wenn sie nur SARS oder Influenza erlitten haben. Geschwächte Immunität wird schnell versagen und der Körper wird mit allergischen Symptomen reagieren.

Behandlung von Allergien

Nach Durchführung der Untersuchung verschreibt der Allergologe eine medikamentöse Behandlung mit Antihistaminika. Mit speziellen Symptomen werden hormonhaltige Arzneimittel eingesetzt. Antihistaminika beeinflussen den Körper für eine lange Zeit und sind harmlos für das Nervensystem und die Herztätigkeit.

Tropfen in der Nase oder in Lösungen sind vasokonstriktive Medikamente vorgeschrieben. In einem frühen Stadium einer allergischen Erkrankung wird das Immunsystem gestärkt. Dies wird es ermöglichen, das Fortschreiten von Allergenen im Blut zu blockieren. Das wirksamste Mittel ist ASIT, das eine Behandlung für die Pathologie bietet.

Der therapeutische Kurs mit den Symptomen der allergischen Rhinitis wird von den Präparaten "Avamis", "Suprastina", "Claritin" vorgeschrieben. Verwenden Sie in ihrer Behandlung können und Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene. "Dimedrol" wird bei Symptomen wie Juckreiz, Niesen verordnet. Entfernen Sie die Schwellungen, verstopfte Nase und andere Symptome werden Steroide helfen. Selbstmedikation ist völlig ausgeschlossen, da sie eine Reaktion auf unerwünschte Reaktionen auslösen kann.

Sehr oft ist keine Behandlung erforderlich, entfernen Sie einfach die Orchideenblume aus dem Zimmer, wo der Allergiker ist.

Prävention

Geben Sie dringend eine Blume an diejenigen, die keine Allergien haben und gerne Zimmerpflanzen züchten. Achten Sie darauf, den Allergiker von der Anwesenheit des Allergens zu entlasten.

Häufiger ist es notwendig, eine Nassreinigung im Raum durchzuführen, um die Räume, in denen die Blumen stehen, zu belüften. Es ist nicht möglich, ein Split-System zu integrieren, da es mit Phytonciden viel schneller ist, Ihre Objekte zu erreichen.

Stärkung des Immunsystems wird dazu beitragen, leicht mit Allergenen und ihrer Reaktion fertig zu werden. Die Einhaltung eines gesunden Lebensstils wird das Leben eines Allergikers angenehm machen.

Allergie gegen Orchideen

Praktisch jedes Haus hat Innenblumen, und unter ihnen können Sie oft Vertreter der Familie der Orchideen treffen. Wegen der ungewöhnlichen und schönen Blüten ist die Phalaenopsis-Orchidee besonders beliebt. Aber bei manchen Menschen mit dem Aussehen einer schönen Pflanze im Haus verschlechtert sich der Gesundheitszustand plötzlich, und dies deutet darauf hin, dass die Ursache eine Allergie gegen Orchideen ist.

Ursachen der Allergieentwicklung

Tatsächlich treten allergische Reaktionen auf diese Blumen viel seltener auf als bei vielen anderen Blütenpflanzen. Die Sache ist, dass sich die Allergie gewöhnlich auf Pollen entwickelt, die in die Luft gelangen und von der Person inhaliert werden.

Bei Vertretern der Familie der Orchideen sind alle Pollen im sogenannten Pollinium verklebt, das nur von einem Insektenbestäuber getragen werden kann. Deshalb zirkulieren die Pollenkörner von Orchideen nicht in der Luft und verursachen keine Allergien.

Unangenehme Symptome treten auf, wenn Sie versuchen, eine Blume zu riechen oder sie während des Verlassens wiederholt zu berühren. In diesem Fall kann Pollen auf das Gesicht oder die Hände und dann in die Atemwege gelangen. Außerdem ist diese wunderschöne exotische Pflanze relativ kapriziös und erfordert daher oft eine Behandlung mit Chemikalien. Verschiedene Düngemittel und Pestizide verursachen sehr oft allergische Reaktionen.

Schließlich kann die Ursache der Allergie ein Substrat werden, auf dem eine Orchidee wächst. Um die bequemsten Bedingungen für das Leben eines tropischen Blumenpflanzen produzieren nicht in normalen Boden und einer Mischung von Stücken aus der Rinde bestimmter Bäume, weiß Torfmoos, Sand, Blähton, Kies, Holzkohle, Nussschalen, Moos und sogar Schaum zu erzeugen. Oft besteht das Substrat aus vielen Komponenten auf einmal und jedes von ihnen ist für das Immunsystem reizend.

Das Auftreten von Zimmerpflanzen ist oft mit einer starken Verschlechterung des Zustands des Kindes verbunden. Der Grund dafür ist, dass das Immunsystem von Kindern unzureichend auf verschiedene Reize reagiert, von denen vorher beschrieben werden kann. Es ist erwähnenswert, dass die Allergie in einer Reihe von Fällen mehrere Faktoren gleichzeitig hervorruft, zum Beispiel Pollen und Substrat.

Manifestationen einer allergischen Reaktion

Symptome von Allergien werden oft mit Manifestationen der Erkältung verwechselt, weil sie sich hauptsächlich auf das Atmungssystem beziehen. Die folgenden sind die häufigsten Symptome von Pollinosis oder allergische Reaktion auf Pflanzenpollen:

  • reichlich farbloser Ausfluss aus den Nasengängen (wässrig oder schleimig);
  • verstopfte Nase;
  • Kribbeln und Brennen in der Nase;
  • häufiges Niesen;
  • Verfolgung im Hals;
  • trockener Husten;
  • Rötung der Augen;
  • Tränenfluss;
  • schnelle Ermüdung;
  • Reizbarkeit.

Seltener zeigt sich die Orchideenallergie zusätzlich zu den oben genannten Symptomen durch Ausschläge auf der Haut und Juckreiz, Erstickungsanfälle und Fieber. In schweren Fällen kann eine heftige allergische Reaktion auftreten, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordert.

Es ist sehr schwierig, die genaue Ursache eines unangenehmen Zustands zu bestimmen, da in diesem Fall normale Excorierungssonden praktisch nicht verwendet werden. Sie sollten versuchen zu sehen, welche Ereignisse mit dem Auftreten von Allergien verbunden sein können.

Zum Beispiel, wenn die Symptome nur während der Blüte auftreten, wenn man versucht, Blumen zu riechen oder nachdem man sie berührt hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Orchideenpollen noch immer dafür verantwortlich ist. In Fällen, in denen allergische Symptome nach der Pflege der Pflanze beunruhigend sind, ist die Ursache Chemikalien. Schließlich, wenn Sie allergisch auf die für eine lange Zeit erhalten Orchidee und hängt nicht von solchen Faktoren wie die Blüte und Beauty-Behandlungen, ist ein Reiz wahrscheinlich ein Substrat für den Anbau werden.

Es gibt Situationen, in denen pathologische Symptome nach Substitution des Substrats nicht bestehen. Um herauszufinden, ob eine Blume an der Entwicklung einer Allergie beteiligt ist, sollte eine Orchidee für einige Zeit von zu Hause entfernt und von der Körperreaktion gefolgt werden. Sehr oft ist die Ursache einer allergischen Reaktion tatsächlich eine mikroskopische Milbe von Haushaltsstaub. Löse das Problem in diesem Fall, hilf diesen Maßnahmen:

  • konstante Lüftung;
  • regelmäßige Nassreinigung;
  • Teppiche und Plüschtiere loswerden;
  • vorsichtiges Trocknen und Stampfen der Bettwäsche.

Behandlung von Allergie gegen Orchideen

Vor allem ist es notwendig, die Wirkung eines potenziellen Allergens auf den Körper zu stoppen, also sollte die Pflanze aus dem Raum entfernt werden. Aus demselben Grund empfiehlt es sich, den Raum zu belüften und alle Oberflächen, auf denen sich störende Partikel abgesetzt haben, mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Um das Allergen von der Oberfläche der Atemwege zu entfernen und Symptome zu reduzieren, können Sie den Nasopharynx vorsichtig mit einer schwachen Salzlösung spülen. Zur schnelleren Beseitigung des Reizantigens wird auch empfohlen, mehr Flüssigkeit zu trinken.

Die medikamentöse Therapie der Allergie beinhaltet die Verwendung der folgenden Mittel:

  • Antihistaminika;
  • nasale Vasokonstriktortropfen;
  • Cremes, Gele oder Salben, die Ausschläge auf der Haut und Juckreiz reduzieren;
  • Augentropfen;
  • entzündungshemmende Medikamente.

Alle diese Medikamente werden vom Arzt in bestimmten Dosierungen verschrieben. Die Wahl der Medikamente hängt von der Schwere des Verlaufs der allergischen Reaktion ab. In einigen Fällen ist es möglich, nur Antihistaminika zu verwalten, und bei heftigen Allergien kann sogar der Einsatz von hormonellen Medikamenten erforderlich sein.

Prävention

Indem Sie sich an einfache Regeln halten, können Sie die Risiken einer Allergie auf eine Orchidee auf Null reduzieren. Besonders vorsichtig sollte die Menschen sein, die zuvor mit allergischen Reaktionen zu behandeln (vor allem Heuschnupfen) sowie der Person, deren Körper geschwächt Infektionen oder chronische Krankheiten.

  1. Es wird nicht empfohlen, Töpfe mit Orchideen in der Nähe des Bettes oder an Stellen zu platzieren, an denen die Person die meiste Zeit verbringt (auf dem Schreibtisch usw.).
  2. Lüften Sie Räume regelmäßig mit Blumen und führen Sie sie in einer Nassreinigung durch.
  3. Versuchen Sie nicht, Orchideen und andere blühende Pflanzen in den Räumen von kleinen Kindern zu lassen.
  4. Vermeiden Sie die Verwendung von Chemikalien, insbesondere solche, die mit einer Sprühpistole besprüht werden müssen.
  5. Wenn möglich, verwenden Sie natürliche Dünger: Auskochen von Kartoffeln und Zwiebelschalen, Eierschale Infusion, Holzasche.

Wenn die Allergie gegen eine Orchidee nach dem Abhalten solcher Ereignisse bestehen bleibt, ist es sinnvoll, auf das Substrat genau zu achten. Alte, praktisch zersetzte Rindenstücke sind ein gutes Nährmedium für Pilze, deren Sporen in die Luft gelangen und die Atemwege reizen. Um dies zu verhindern, geben Sie den Orchideen frisches Substrat und erlauben keine Transfusion der Pflanze, weil sie zu den Verfallsprozessen beiträgt. Um die Pilzflora zu zerstören, gießen Sie die Blüten regelmäßig mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat (Mangan).

Holzkohle hat eine desinfizierende Wirkung, so dass eine kleine Menge davon notwendigerweise im "Boden" für wachsende Orchideen sein muss. Die bakterizide und fungizide Wirkung erzeugt einige Arten von Torfmoos und Waldmoos, jedoch müssen diese Substratbestandteile regelmäßig gewechselt werden. Bei hoher Luftfeuchtigkeit und unter dem Einfluss hoher Temperaturen zersetzt sich Moos, verliert seine nützlichen Eigenschaften und fördert nur die Verbreitung von Allergenen.

Leider, wenn alle oben genannten Tipps nicht helfen, Allergiesymptome zu beseitigen, gibt es nur eine Möglichkeit: die Orchidee so gut wie möglich zu isolieren. Um dies zu tun, müssen Sie die Blume nicht immer ganz loswerden, sondern wählen Sie dafür einen separaten geschlossenen Raum - ein kleines Orchidarium.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, Pflanzen.

Allergie gegen Orchideen

Symptome einer Allergie gegen Orchideen

Allergen-Orchideen haben ihre eigenen individuellen Eigenschaften. Wie Sie wissen, kann der Pollen dieser Blume nicht auseinander fliegen, er wird nicht vom Wind transportiert, da er an Knoten befestigt ist) und kann keine allergischen Reaktionen auslösen.

Es wird normalerweise durch die Mittel verursacht, durch die Sie es oder irgendeines der Elemente des Substrates sprühen. Bei sehr geschwächter Immunität kann jedoch eine Allergie speziell auf die Blume selbst zurückzuführen sein:

  • Atembeschwerden;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • verstopfte Nase;
  • prickelnde Empfindungen auf den Lippen;
  • wässrige Rhinitis.

Wenn ein wunderbares Aroma einer Orchidee allergisch ist, dringen Allergene schnell in sein Blut ein und verursachen eine echte Explosion, die eine starke Schwellung des Kehlkopfes hervorrufen und zum Tod durch Ersticken führen kann.

Methoden der Behandlung der Krankheit

Wenn Sie allergisch auf eine Orchidee sind, müssen Sie natürlich sofort die Blume loswerden. Sollten sich Anzeichen einer allergischen Reaktion auf die Orchidee zeigen, ist es notwendig, den Allergologen so schnell wie möglich zu besuchen. Nach einer entsprechenden Untersuchung verschreibt der Spezialist spezifische Antihistaminika. In besonderen Fällen werden hormonhaltige Potenzmittel verschrieben.

Grundlegende Medikamente

Sehr oft wachen allergische Patienten morgens mit Juckreiz in den Augen, Niesen, Tränenfluss und verstopfter Nase auf. In diesem Fall sollten Sie versuchen, solche Augentropfen zu verwenden, zum Beispiel:

In Bezug auf die Nase kann der Spezialist die Verwendung von modernen Steroid-Drogen empfehlen, die helfen, Schwellungen zu entfernen und sich wohler fühlen.

Die Injektionen können auch den Zustand des Patienten erheblich lindern. Nach einem bestimmten Schema erhalten Allergiker in der Klinik kleine Dosen eines Allergens, nach denen er natürlich nicht mehr die übliche Symptomatik hervorruft.

Natürlich, bevor Sie anfangen, irgendwelche Antihistaminika zu nehmen, müssen Sie zu diesem Thema mit einem Facharzt beraten, der notwendigerweise das beste Rauschgift aufnimmt, wird eine angemessene Dosierung bestimmen. Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass der Empfang solcher Medikamente unbedingt systematisch sein muss.

Die Behandlung der Orchideenallergie umfasst auch die traditionelle Medizin. Um dies zu tun, müssen Sie eine ziemlich einfache Infusion von Kamillenblüten vorbereiten. Sie können es in jeder Apotheke kaufen.

Volksheilmittel

Vorbereitung: Nehmen Sie einen Löffel (Tabelle) von Blumen und gießen Sie eine Tasse kochendes Wasser, Dampf für zwanzig oder dreißig Minuten. Nehmen Sie einen Esslöffel vier Mal am Tag.

Kann es eine Orchideenallergie geben?

Viele Menschen lieben Blumen sehr. Natürlich ist das in Ordnung, denn die Blumen sind eine großartige Ergänzung für den Komfort Ihres Hauses.

Eine der häufigsten Arten von Allergien ist jedoch eine Allergie gegen Blumen oder vielmehr gegen Pollen.

Der Blütenstaub einer Orchidee grenzt dicht an eine Blume an, deshalb können seine Verteilung nur Insekten sein, die oft in unseren Häusern leben.

Wenn Sie allergisch auf eine Orchidee sind, dann sind Sie höchstwahrscheinlich allergisch auf andere Blumen, dh Pollenallergie.

Versuchen wir zu verstehen, warum sich die allergische Reaktion manifestiert.

Ursachen

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Die Hauptursache für eine Orchideenallergie ist die individuelle Unverträglichkeit gegenüber ihrem Pollen.

Pollen von Blumen und Pflanzen dringt in die menschlichen Atemwege ein, der Körper beginnt damit zu agieren und bildet eine starke allergische Reaktion.

Allergien können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. In diesem Fall kann es sich völlig zufällig und in jedem Alter entwickeln.

Behandlung

Leider ist es nicht möglich, diese Art von Allergie vollständig zu heilen, aber es ist möglich, die Schmerzen der Symptome zu reduzieren.

  • Begrenzen Sie zuerst den Kontakt mit dieser Blume, und es ist besser, es jemandem überhaupt zu geben.
  • Zweitens kann der Behandlungsverlauf mit dem Einsatz von Medikamenten beginnen. Zu helfen kommen Medikamente wie Suprastin, Tavegil, Peritol, Diazolin, Dimedrol, Diprazin.

Bevor Sie diese Medikamente einnehmen, sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen. Seien Sie darüber hinaus sehr vorsichtig in der Gebrauchsanweisung und Kontraindikationen.

Methode der Anwendung der Droge "Diazolin"

  • Nach dem Essen nach drinnen gehen.
  • Kinder von 3 bis 5 Jahren: einmal täglich 0,05 g.
  • Kinder von 5 bis 10 Jahren: 0,05 g zweimal täglich.
  • Kinder von 10 bis 12 Jahren: 0,05 g dreimal täglich.
  • Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene: 0,2 g dreimal täglich.

Methode der Anwendung des Medikaments "Peritol"

  • Geh hinein.
  • Erwachsene: 12 mg dreimal täglich.
  • Kinder von 2 bis 3 Jahren: 5 mg pro Tag.
  • Kinder von 7 bis 14 Jahren: 11 mg pro Tag.

Drittens kann die Behandlung mit Hilfe von Volksmethoden erfolgen. Lassen Sie uns einige von ihnen betrachten. Wenn Sie husten, spülen Sie mindestens einmal pro Stunde den Hals aus. Bei einer Erkältung und verstopfter Nase waschen Sie Ihre Nase acht Mal am Tag mit Kräutersud. Eine hervorragende Möglichkeit, Allergien gegen Pollen zu bekämpfen, ist die Verwendung von Tinkturen aus Dill oder Sellerie. Nehmen Sie ein warmes Bad mit einer Tinktur aus Kamille oder Schnur. Machen Sie jeden Tag Kartoffelbreikompressen und wenden Sie sie auf die betroffenen Hautpartien an. Nehmen Sie Tinkturen aus Ringelblume oder Wasserlinse.

Prävention

Allergische Reaktion auf Orchideen ist eine häufige Reaktion.

  1. Achten Sie darauf, die Quelle der Allergie loszuwerden.
  2. Versuchen Sie während der Blütezeit von Pflanzen und Blumen so selten wie möglich auf die Straße zu gehen.
  3. Verwenden Sie Medikamente, die von Ihrem Arzt verordnet wurden.
  4. Sofort einen Arzt aufsuchen.
  5. Machen Sie jeden Tag eine Reinigung in Ihrer Wohnung.
  6. Besondere Aufmerksamkeit sollte den schwer zugänglichen Stellen geschenkt werden, an denen sich Staub ansammelt.
  7. Halten Sie während der Behandlung eine hypoallergene Diät ein.
  8. Entfernen Sie von Ihrer Diät fetthaltige, gebratene und süße Gerichte.
  9. Beschränke dich auf Alkohol und Rauchen.
  10. Achten Sie auf Ihre Garderobe: Es sollte keine synthetischen Dinge enthalten - nur natürliche Dinge.
  11. Vermeiden Sie stressige Situationen.
  12. Erhalte mehr positive Emotionen.
  13. Überwachen Sie Ihre Gesundheit und suchen Sie rechtzeitig Hilfe von einem Arzt.

Exotische Orchideen verursachen Allergien

In unserer Zeit tritt ein solches Phänomen wie Intoleranz von etwas ziemlich oft auf. Gerade jetzt, wenn sich die technologischen Prozesse rasant entwickeln, kommt es zu einer starken Umweltverschmutzung, die zu einer signifikanten Abnahme der Immunität führt. Es ist eine aggressive Reaktion des Körpers auf Reizstoffe, die von außen an unseren Körper gelangen.

Ursachen von Allergien

Natürlich können diese Krankheitserreger Bestandteile tierischen und pflanzlichen Ursprungs sein. Zum Beispiel das Fell von Katzen oder Pollen von Blumen. Die Erscheinungsformen der Pollen-Intoleranz treten vom frühen Frühjahr bis zum späten Herbst auf. In der Medizin wird dieses Phänomen als Pollinose bezeichnet. Allergie gegen Orchideen ist ziemlich häufig geworden.

Es ist eine sehr schöne und exotische Blume, die viele Wohnungen schmückt. Sie sind über 35 Tausend Arten. Sie hat viele Menschen mit ihrer schicken und erstaunlichen Blüte gewonnen. Aber viele sind an der Frage interessiert, ist es möglich, dass eine Allergie gegen eine Orchidee? Leider ist dieses Phänomen absolut real. Diese Pflanze blüht ohne Geruch, es gibt keine starken Winde im Raum, weil die Pollen nicht im Raum verstreut sind, es ist zusammengeschnitten. Es gibt eine logische Frage, wie verursacht eine Orchidee eine Allergie?

Viele sind auch daran interessiert, ob es im Winter oder in einer Zeit, in der die Pflanze nicht blüht, eine Orchideenallergie gibt. Der Reizstoff, der uns dazu zwingt, mit unserem Körper negativ zu reagieren, hat seine eigenen individuellen Eigenschaften. Es ist erwähnenswert, dass diese Reaktion im Grunde nicht von der Pflanze selbst verursacht wird, sondern von den Mitteln, mit denen man sich um sie kümmert. Wenn Sie jedoch einen stark geschwächten Organismus haben, kann sich die Reaktion auf die Blüte selbst auswirken.

Symptomatologie der Krankheit

Farbintoleranz kann nicht unabhängig behandelt werden, besonders wenn die Allergie gegen eine Orchidee bei einem Kind auftritt. Kinder leiden an Symptomen, die viel schwerer und schwieriger sind. Versuche nicht das Schicksal. Wir müssen sofort Erste Hilfe leisten. Sie können nicht genau wissen, wann eine Orchideenallergie auftreten soll.

Die Symptome unterscheiden sich praktisch nicht von den standardmäßigen Erscheinungsformen, die auf der Intoleranz anderer Pflanzenarten entstehen.

Für den Anfang können Sie Atemprobleme, laufende Nase oder sogar Flüssigkeitsaustrag aus der Nasenhöhle erfahren. In der Folge kommt es zu einer Schwellung des Nasopharynx und schweren Erstickungsanfällen.

Wenn Sie Symptome ignorieren, kann dies zu fatalen Folgen führen. Zuerst wird es ein Angioödem oder sogar einen anaphylaktischen Schock geben. Bei den wenigsten Symptomen sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen, wo Sie Erste Hilfe erhalten.

Denken Sie daran, scherzen Sie nicht über Ihre Gesundheit. Im Krankenhaus erhalten Sie spezielle Untersuchungen, erst danach wird Ihnen der Arzt eine Behandlung verschreiben. Wenn Sie noch mehr Intoleranz haben, sollte dies sofort gemeldet werden, um keine neuen Attacken zu provozieren.

Behandlung der Krankheit

Um solche Krankheiten zu behandeln und sogar zu verhindern, verwenden Sie Antihistaminika. Wenn die ausgewählten Medikamente nicht helfen, werden starke Medikamente verschrieben, zu denen auch Hormone gehören. Im allgemeinen Gebrauch:

Wenn Symptome mit den Augen verbunden sind, verwenden Sie:

Wenn Sie besorgt sind über eine laufende Nase oder Flüssigkeitsaustritt aus der Nase, dann ist es ratsam, ein Steroid-Medikament zu versuchen, das in einer relativ kurzen Zeit eine Gelegenheit bieten wird, sich besser zu fühlen.

Mit Manifestationen dieser Krankheit können Sie auch von der traditionellen Medizin profitieren. Für heute gibt es eine ganze Reihe von Rezepten für Tinkturen, die im Internet leicht zu finden sind. Aber vergessen Sie nicht, dass die Selbstbehandlung Ihnen großen Schaden zufügen kann. Bevor Sie etwas einnehmen, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Jetzt sind Sie überzeugt, ob die Orchidee eine Allergie auslösen kann. Wenn Sie diese Krankheit nicht getroffen haben, dann sind Sie sehr glücklich. Pass auf dich und deinen Körper auf.

Symptome einer Allergie gegen Orchideen

Allergie gegen Blumen. Genauer gesagt - ihre Pollen, die der Wind durch den Wind trägt, sind heute am häufigsten in der Bevölkerung anzutreffen. Es betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder. Das Schrecklichste ist, dass es fast unmöglich ist, sich davor zu schützen, Pollen in den Atemwegen zu bekommen. Zustimmen, es ist schwierig, die Fenster in der Sommersaison geschlossen zu halten, wenn das Haus keine Klimaanlage hat oder gar nicht auf der Straße erscheint. Sie müssen also ständig Antihistaminika mit sich führen, versuchen Sie nicht in der Nähe der Vorgärten und Blumenbeete zu sein.

Die allergensten Farben sind Lilien. Astern und Hyazinthen. Die ersten verursachen meistens Allergien, weil sie neben einer großen Anzahl von Pollen auch einen sehr scharfen Geruch haben.

Trotz der Tatsache, dass die Liste der Farben, die eine schwere Allergie verursachen können, nicht so lang ist, können andere Pflanzen nicht von der Liste der wahrscheinlichen Allergene, sogar Orchideen, ausgeschlossen werden. Natürlich ist es seltsam zu hören, dass es eine Allergie gegen Orchideen geben kann, da diese Blumen für die menschliche Gesundheit am wenigsten gefährlich sind. Aber Statistiken zeigen, dass solche Fälle immer noch einen Platz haben. Sind Orchideen, solche schönen Blumen, in der Lage, Allergien zu verursachen?

Pollen von Orchideen verursacht sehr selten eine allergische Reaktion, weil sie dicht an die Blume geklebt ist, zu abgerundeten Klumpen geformt. Nur Insekten können es tragen. die sind einfach nicht in der Wohnung.

Der einzige Fall, in dem es wahrscheinlich ist, dass eine Allergie auftritt, ist, wenn die Person selbst Pollen auf ihren eigenen Händen trägt, zum Beispiel durch Berühren der Orchideenblüte, und dann kratzt sich seine Nase. Aber selbst dann tritt die Allergie nur bei sehr geschwächter Immunität auf, beispielsweise nachdem sich eine Person von einer Erkältungserkrankung erholt hat.

Was verursacht eine allergische Reaktion

Es ist kein Geheimnis, dass Orchideen ziemlich anspruchsvolle tropische Pflanzen sind, die erhöhte Aufmerksamkeit und sorgfältige Pflege erfordern. Dementsprechend müssen die Besitzer dieser schönen Blumen spezielle Substrate kaufen, die aus Kokosfasern, Holzrinde bestehen, und sie auch mit speziellen Düngern besprühen.

Es sind diese Substanzen, die als allergen als die Blumen selbst betrachtet werden. In diesem Fall kann die Allergie nicht auf dem Substrat im Allgemeinen auftreten, sondern auf dessen einzelner Komponente. In diesem Fall ist es nur notwendig, eine Analyse auf das Niveau von Immunglobulin zu geben, um allergische Tests durchzuführen. Sie werden erlauben, genau zu sagen, was die allergische Reaktion des Organismus - Orchideen oder die Mittel für ihre Kultivierung und Pflege verursacht hat.

Wie manifestiert sich die Allergie?

Unabhängig davon, was die Allergie verursacht hat, sei es ein Substrat, Orchideen oder Dünger für sie, die Symptome werden in etwa die gleichen sein:

  • Juckreiz in der Nase und Niesen;
  • Entzündung der Nasenschleimhaut und des Rachens;
  • Schnupfen und Husten;
  • Kurzatmigkeit bei Neigung zu Asthma;
  • Rötung und Tränen der Augen.

Um die Symptome zu überwinden ist einfach genug, Sie müssen nur ein Antihistamin-Medikament nehmen, das zu Ihnen passt: Loratadin, Suprastin, Tavegil, ein anderes Medikament. Aber wenn Sie die Ursache der Allergie nicht verstehen, dann werden seine Symptome bald wieder auftreten. So wird es in jedem Fall notwendig sein zu bestimmen, was eine spezifische Reaktion des Organismus verursacht - Orchideen oder andere Blumen.

Unabhängig davon, wie der Arzt nach der Untersuchung reagieren wird, sollten zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung von Pollen, die Allergien auslösen, ergriffen werden. Um dies zu tun, benötigen Sie:

  • häufigere Nassreinigung im Raum;
  • installieren Sie einen Luftbefeuchter, der den Pollen nicht abfliegen lässt;
  • Tragen Sie immer Handschuhe und ein Beatmungsgerät und düngen Sie Indoor-Blumen.

Fassen wir zusammen. Wie du sehen kannst, beeil dich nicht, den Orchideen die Schuld zu geben. Die Blumen selbst verursachen sehr selten Allergien. Versuchen Sie einfach, das Substrat oder die Düngemittel für die Blumen zu ändern.

Von der Pollen von außen wird eine einfache Methode helfen - Sie müssen das offene Fenster mit nassen Gaze, gefaltet mehrmals hängen. Wenn es trocknet, müssen Sie das Wasser wieder streuen. Nur so werden die vom Wind getragenen Pollen nicht in den Raum gelangen.

Allergie gegen Orchideen

Wahrscheinlich ist es schwierig, sich eine Person vorzustellen, die Blumen nicht mögen würde. Besonders Orchideen. Heute sind sie in vielen Häusern von Menschen zu sehen, die Schönheitskenner sind. Leider können Blütenpflanzen bei vielen Allergikern unangenehme Symptome der stärksten allergischen Reaktion hervorrufen. Ob es eine Orchideenallergie gibt? Ja, eine solche Krankheit existiert. Und wenn einige Leute sich fragen, ob die Orchidee allergisch ist, argumentieren andere, dass Allergien und Orchideen ein integraler Bestandteil des Ganzen sind.

Symptome einer Allergie gegen Orchideen

Allergen-Orchideen haben ihre eigenen individuellen Eigenschaften. Wie Sie wissen, kann der Pollen dieser Blume nicht auseinander fliegen, er wird nicht vom Wind transportiert, da er an Knoten befestigt ist) und kann keine allergischen Reaktionen auslösen.

Es wird normalerweise durch die Mittel verursacht, durch die Sie es oder irgendeines der Elemente des Substrates sprühen. Bei sehr geschwächter Immunität kann jedoch eine Allergie speziell auf die Blume selbst zurückzuführen sein:

  • Atembeschwerden;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • verstopfte Nase;
  • prickelnde Empfindungen auf den Lippen;
  • wässrige Rhinitis.

Wenn ein wunderbares Aroma einer Orchidee allergisch ist, dringen Allergene schnell in sein Blut ein und verursachen eine echte Explosion, die eine starke Schwellung des Kehlkopfes hervorrufen und zum Tod durch Ersticken führen kann.

Methoden der Behandlung der Krankheit

Wenn Sie allergisch auf eine Orchidee sind, müssen Sie natürlich sofort die Blume loswerden. Sollten sich Anzeichen einer allergischen Reaktion auf die Orchidee zeigen, ist es notwendig, den Allergologen so schnell wie möglich zu besuchen. Nach einer entsprechenden Untersuchung verschreibt der Spezialist spezifische Antihistaminika. In besonderen Fällen werden hormonhaltige Potenzmittel verschrieben.

Grundlegende Medikamente

Sehr oft wachen Allergiker morgens mit Juckreiz in den Augen auf. Niesen, Tränenfluss und verstopfte Nase. In diesem Fall sollten Sie versuchen, solche Augentropfen zu verwenden, zum Beispiel:

In Bezug auf die Nase kann der Spezialist die Verwendung von modernen Steroid-Drogen empfehlen, die helfen, Schwellungen zu entfernen und sich wohler fühlen.

Die Injektionen können auch den Zustand des Patienten erheblich lindern. Nach einem bestimmten Schema erhalten Allergiker in der Klinik kleine Dosen eines Allergens, nach denen er natürlich nicht mehr die übliche Symptomatik hervorruft.

Natürlich, bevor Sie anfangen, irgendwelche Antihistaminika zu nehmen, müssen Sie zu diesem Thema mit einem Facharzt beraten, der notwendigerweise das beste Rauschgift aufnimmt, wird eine angemessene Dosierung bestimmen. Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass der Empfang solcher Medikamente unbedingt systematisch sein muss.

Die Behandlung der Orchideenallergie umfasst auch die traditionelle Medizin. Um dies zu tun, müssen Sie eine ziemlich einfache Infusion von Kamillenblüten vorbereiten. Sie können es in jeder Apotheke kaufen.

Volksheilmittel

Vorbereitung: Nehmen Sie einen Löffel (Tabelle) von Blumen und gießen Sie eine Tasse kochendes Wasser, Dampf für zwanzig oder dreißig Minuten. Nehmen Sie einen Esslöffel vier Mal am Tag.

Allergie gegen Orchideen. 2 Kommentare

Allergie gegen Orchideen manifestiert sich in all seinen verschiedenen Symptomen. Faktoren, die die Reaktion des Körpers verursachen, haben bestimmte Richtungen.

Viele recherchierten dieses Thema im Internet, denn vor etwa einem Monat begann ein fürchterlicher Husten. Zuerst habe ich wie eine Erkältung behandelt, dann sogar Antibiotika, aber es gab keine Verbesserungen, nur schlimmer. Dann sagte ein Freund, dass Allergien möglich sind, obwohl ich es nie für etwas hatte. Und ich begann nach der Ursache zu suchen. Ich dachte entweder eine Orchidee oder eine Curlingpflanze vor dem Fenster. Orchideen haben dann kürzlich begonnen, Stiele zu erscheinen, aber es gab noch keine Blumen. Ich nahm sie mit zur Arbeit, weil ich zu dieser Zeit nicht arbeiten musste. Es wurde einfach besser. Im Internet lese ich, dass dies eine Pflanze ist, die nicht die Ursache von Allergien sein kann. Die meisten Frauen schreiben so. Und ich bezweifelte, dass sie die Ursache war. Ich begann zu prüfen, wie ich neben ihr bleiben würde - ein Husten und für viele Stunden die Symptome - meist ekliger Juckreiz und Trockenheit zwischen Nase und Rachen. Ein Husten ist im Allgemeinen selten, aber während ich huste, kann ich nicht aufhören und ersticke und etwas Schleim kommt heraus, als ob der Körper ablehnt, wie beim Erbrechen. Ich mochte diese Pflanze so sehr, aber so ist es passiert. Seid vorsichtig. Irgendwie fiel mir auf, dass es tödliche Ergebnisse gibt.

Merkmale des Verlaufs der Allergie gegen Orchideen bei Kindern und Erwachsenen sowie Prävention und Behandlung

Die allergische Reaktion, die durch das Blühen von Pflanzen verursacht wird, ist heute ein ziemlich häufiges Phänomen. Eine Ausnahme sind keine Indoor-Blumen, einschließlich Orchideen.

Ein Blumenzüchter mit einem schwachen Immunsystem sollte genau überwacht werden - und wenn die Orchideen Symptome nach dem Kauf einer Allergie aufgetreten sind.

Aus dem Artikel erfahren Sie, warum diese Blume Allergien auslösen kann, ob eine Intoleranz bei Erwachsenen und Kindern vorliegt und welche Behandlungsmethoden geeignet sind.

Verursacht die Pflanze Intoleranz?

Es gibt eine Meinung, dass die Orchideenzucht keine Allergien mit gesundheitlichen Problemen bedroht. Das ist nicht ganz richtig. Pollen einer solchen Pflanze hat nicht die Eigenschaft, auseinander zu fliegen, weil es ist zusammengeklebt. Trotzdem werden allergische Rhinitis und Dermatitis, wenn auch nicht oft, von Spezialisten festgelegt, und dies muss berücksichtigt werden.

Bei Erwachsenen

Ob es eine Orchideenallergie bei Erwachsenen gibt und ob die gegebene Blume durch einen Organismus Intoleranz verursachen kann? Meistens treten die Symptome nach direktem Kontakt mit der Pflanze auf.

Pflanzen, düngen, den Boden ersetzen - das alles berührt die Blume. Und dann durch das Atmungssystem gelangt das Allergen in den Körper.

Und wenn das Immunsystem des Floristen mit der provozierenden Substanz nicht zurechtkommt, werden sich bald die Allergie-Symptome manifestieren.

Kinder

Kann eine Orchidee bei Kindern Allergien oder Intoleranz verursachen? Kinderkörper ist schwächer und allergische Reaktionen auf blühende Zimmerpflanzen können ohne engen Kontakt mit der Orchidee auftreten. In manchen Fällen nah genug an einer Blume oder schnüffeln. Meistens leidet das Atmungssystem, so dass eine plötzliche Verschlechterung der Gesundheit des Kindes nicht ausgeschlossen werden kann, einschließlich einer Allergie gegen die Orchidee.

Was ist irritierend?

Es ist wichtig zu verstehen, dass es mehrere Varianten eines Allergens geben kann:

  • Pollen der Pflanze selbst;
  • Mittel zur Pflege einer Orchidee;
  • Substanzen, die sich im Boden befinden.

Und die beiden extremen Varianten sind am wahrscheinlichsten.

Ursachen

Das Auftreten einer Allergie ist die Reaktion des Immunsystems auf eine provozierende Substanz, zum Beispiel auf den Pollen von Orchideen. Symptomatisch erscheint normalerweise nicht sofort. Zunächst bildet der Körper eine spezifische Empfindlichkeit und nur bei wiederholtem Kontakt mit der Blüte treten allergische Symptome auf.

Kleine Kinder, Menschen mit der Pathologie der Atemwege oder des endokrinen Systems, Patienten, die oft Medikamente einnehmen, sind alle gefährdet. Es sind die Experten, die empfehlen, alle Veränderungen im Körper, die nach dem Erwerb der Orchidee auftreten, aufmerksam zu verfolgen.

Symptome

Die häufigste Symptomatik betrifft das Atmungssystem. Es kann sein:

  • Ausfluss aus der Nase oder komplette Stase;
  • Husten oder Niesen;
  • Verfolgung im Hals.

Andere mögliche Manifestationen:

  • Rötung der Augen;
  • Tränenfluss;
  • Hautausschläge;
  • Juckreiz;
  • Anstieg der Temperatur.

Methoden der Behandlung

Sobald sich die ersten Anzeichen einer Allergie zeigen, ist es notwendig, die Interaktion mit der Blume aufzugeben. Es ist besser, ihn aus dem Haus zu holen. Wenn dies nicht möglich ist, sollte zumindest die Pflege der Pflanze auf ein anderes Familienmitglied verlagert werden, das nicht so schmerzhaft auf das Allergen reagiert. Dann müssen Sie so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen.

Volksheilmittel

Brühe Kamille

Dies ist eine der beliebtesten Lösungen gegen Allergien in Form von Dermatitis:

  1. Um die Brühe vorzubereiten, mischen Sie 500 ml Wasser und 1 Esslöffel Kamille.
  2. All dies für 15 Minuten in einem Wasserbad aufwärmen, danach - Filter.
  3. Vor dem Essen 50 ml Brühe trinken.

Sie können auch die Haut abwischen.

Infusion von Kräutern

Dieses Mittel ist sehr gut bei der Verwendung für allergische Erscheinungen in der Nase oder im Rachen. Für die Vorbereitung ist nötig es zu übernehmen:

Cook auf diese Weise:

  1. Gräser müssen gemahlen und dann zu gleichen Teilen gemischt werden.
  2. In 1 Glas einer solchen Kräutermasse 1 Liter kochendes Wasser gießen, danach sollte die Mischung für mindestens 2 Stunden infundiert werden.
  3. Vor der Verwendung sollte die Infusion gefiltert werden.

Es wird als Spülung oder Spülung verwendet, um den Nasopharynx vom Allergen zu reinigen.

Lotion Tee

Solch ein Volksheilmittel hilft denen, die Allergiesymptome in Form von Rötung oder Juckreiz vor Augen haben.

  1. Für die Lotion zwei Teebeutel mit kochendem Wasser aufgießen, einige Minuten ziehen lassen, dann ausziehen, auspressen und abkühlen lassen.
  2. Wattestäbchen in Tee getaucht, müssen Sie Ihre Augen abwischen, damit das Allergen entfernt wird.
  3. Dann hängen Sie die Teebeutel an die Augen und halten Sie sie für mindestens 20 Minuten.

Vorbereitungen

Wenn die Manifestationen von Allergien recht ausgeprägt sind, kann auf Medikamentenzubereitungen nicht verzichtet werden. Sie werden in verschiedenen Formen ausgegeben:

Aber wenn es keine Möglichkeit gibt, schnell einen Arzt aufzusuchen, und allergische Symptome entfernt werden müssen, dann werden weitverbreitete Antihistaminika zu Hilfe kommen:

Blumen, die nicht zur Körperreaktion führen

Orchideen, die keine Allergien auslösen würden - nein. Dennoch gibt es Pollen auf der Blume, was bedeutet, dass es immer die Möglichkeit gibt, dass das Immunsystem von jemandem darauf reagiert. Oft ist es der Florist selbst, der eine solche Reaktion provoziert, eine Blume schnüffelt oder sich mit den Händen die Nase reibend, während er sich um die Pflanze kümmert.

Prävention

Korrekt durchgeführte Prophylaxe kann die Wahrscheinlichkeit einer Allergie auf Null reduzieren.

  1. Der Raum, in dem sich Blumen befinden, muss regelmäßig gelüftet werden. Auch eine regelmäßige Nassreinigung ist notwendig. Dies wird helfen, Allergene loszuwerden.
  2. Es ist nicht notwendig, Blumentöpfe in der Nähe der Orte zu arrangieren, an denen Sie viel Zeit verbringen, d. H. im Schlafzimmer oder zum Beispiel im Büro.
  3. Es ist besser, den Einsatz von Chemikalien zur Pflege und Düngung von Orchideen zu minimieren. Insbesondere betrifft es Zubereitungen in einem Format eines Sprays, das versprüht werden sollte.

Wenn all diese Maßnahmen keine Wirkung haben, bleibt nichts anderes übrig, als die Blume aus der Wohnung zu entfernen. Gesundheit ist teurer!

Fazit

Und dennoch ist die Allergie auf den Pollen der Orchidee selbst sehr selten. Und mit der Beachtung von Präventivmaßnahmen wird diese Wahrscheinlichkeit mehrfach reduziert. Bevor Sie also diese prächtige Pflanze loswerden, stellen Sie sicher, dass die Symptome von Allergien genau darauf einwirken. Schließlich kann selbst die mikroskopisch kleinste Zecke im Blütenboden einen ernsthaften Erstickungsanfall auslösen. Dieses Problem wird einfach gelöst, indem das Substrat in ein neues, nicht infiziertes geändert wird und keine kardinalen Maßnahmen erforderlich sind.