Search

Allergie gegen Nüsse: Symptome und Behandlung

Tasty Nüsse, aktiv in der Lebensmittelindustrie verwendet, gelten nicht umsonst als starke Allergene. Immerhin wird bei 22% der Kinder und 5% der Erwachsenen eine Allergie gegen Nüsse festgestellt. Gleichzeitig assoziieren viele der Patienten die Probleme, die durch die Verwendung von Leckereien entstanden sind, nicht einmal mehr und essen sie ruhig weiter. In der Zwischenzeit können Nüsse solch eine potentiell tödliche Reaktion wie einen anaphylaktischen Schock auslösen, so dass die Allergie, die auf ihnen entsteht, notwendigerweise eine qualifizierte und rechtzeitige Behandlung erfordert.

Inhalt

loading...

Allergene Eigenschaften von Nüssen

loading...

In der Studie der Zusammensetzung von Nüssen (Erdnüsse, Cashew-Nüsse, Mandeln, Haselnüsse, Paranüsse, Walnüsse), fanden die Forscher sie leguminopodobnye Proteine ​​vitsilin, Glycinins, 2S-Albumin, Conglutin, Lektin lyuminalsvyazyvayuschy Protein Profilin, Amandine und andere. Alle aufgelisteten Allergene mit komplizierten Namen haben eine starke sensibilisierende Wirkung. Und mit thermischen Effekten (Braten, Kochen) in einigen Nüssen (zum Beispiel Erdnüsse oder Mandeln), verstärkt es sich nur. Erdnüsse im Allgemeinen der häufigste Ursache allergischer Reaktionen, gefolgt von Paranüssen, Mandeln und ein wenig hinter Haselnuss.

In diesem Fall haben die Proteine ​​der Nüsse eine Kreuzreaktivität mit den Proteinen einiger Kräuter, Obst und Gemüse. Die Strukturen ihrer Komponenten sind stellenweise identisch. Daher wird eine Kollision mit ähnlichen Pflanzen die Entwicklung ähnlicher klinischer Manifestationen bei Patienten mit einer bereits vorhandenen Allergie gegenüber Nüssen verursachen. Wenn also der Patient Nuss in Form von Durchfall feste Allergie ist, das gleiche Symptom tritt auf, wenn Äpfel mit, Sojabohnen, Pfirsiche, Spargel, Aprikosen, Pflaumen, Oliven, Kirschen, Mais, Trauben, in Kontakt mit Ambrosia-Pollen oder Beifuß.

Symptomatologie

loading...

In der Regel manifestiert sich bereits in der frühen Kindheit eine Allergie gegen Nüsse. Bei manchen Patienten besteht es während des ganzen Lebens. Es gibt jedoch Fälle von klinischem Debüt bei Erwachsenen, insbesondere wenn sie in der Süßwarenindustrie tätig sind. Nach dem Verzehr von Nüssen oder Schalen, in denen sie hinzugefügt werden, entwickeln die Patienten:

  • Durchfall;
  • Ausschlag (Blasen, Bläschen, gefüllt mit transparentem Inhalt, Flecken usw.), begleitet von Juckreiz;
  • Übelkeit mit oder ohne Erbrechen;
  • spastische Koliken im Abdomen;
  • Schleim oder sogar blutige Einschlüsse im Kot (bei Kindern);
  • Atembeschwerden;
  • Blähungen;
  • lokales oder allgemeines Ödem (einschließlich Kehlkopf);
  • Schnupfen;
  • Jucken in der Nasenhöhle;
  • Tränenfluss;
  • Niesen;
  • Husten;
  • Schock.

Manifestation der Allergie gegen Nüsse

Die häufigsten Symptome sind Allergien gegen Nüsse, die Ärzte im "oralen allergischen Syndrom" kombinieren. Es schließt Brennen, Jucken, Kribbeln und Schwellungen der Zunge, der Lippen, des Gaumens und des Zahnfleischs, wunde, Ausschläge um den Mund, Abtrennabschnitt Lippenstift roten Rand. Sie entwickeln sich nach ein paar Minuten oder einer Stunde nach dem Verzehr von Nüssen. Manchmal weigern sich die Kinder beharrlich, sie zu essen, ohne den überraschten Eltern die Gründe für ihre "Laune" zu erklären.

Behandlung

loading...

Eine bewährte Grundlage für die Behandlung von Allergien gegen Nüsse ist ihre vollständige Beseitigung (Eliminierung) aus dem Ernährungszustand der Patienten. Nur eine teilweise Beseitigung (zufällig oder bewusst) eines kausal bedeutsamen Produkts führt zur Erhaltung und Verschlimmerung allergischer Reaktionen. Und unter strengem Verbot sollten nicht nur sie Nüsse in irgendeiner Form und Gerichte mit ihnen sein (Gebäck, Beilagen, Desserts, etc.), sondern auch versteckte Quellen von nussigen Allergenen. Sie können sein:

  • Sirupe;
  • Liköre (zum Beispiel der berühmte "Amaretto");
  • Nussöle;
  • unbekannte Gerichte der asiatischen Nationalküche;
  • kosmetische Produkte;
  • Toilettenartikel.

Übrigens werden Nüsse oft aus Lebensmitteln und anderen Krankheiten eliminiert. So sind Nüsse mit Psoriasis unerwünscht, weil sie nicht nur die allergische Verbindung bei der Entstehung dieser Krankheit aktivieren, sondern auch das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper in Richtung "Versauerung" verändern. Und Patienten mit aktiver Psoriasis benötigen alkalisierende Produkte.

Die meisten Patienten können sich auf die beschriebenen Eliminationsmaßnahmen beschränken. Pharmakologische Mittel im Falle einer allergischen Unverträglichkeit von Artischüsen versuchen ausschließlich in schweren oder dringenden Situationen (Angioödem, generalisierte Hautausschläge, anaphylaktischer Schock, Kurzatmigkeit, etc.) zu verschreiben. Manchmal greifen Sie auf symptomatische Medikamente zurück, um bestimmte klinische Manifestationen (Durchfall, Schmerzen usw.) loszuwerden. Aber die grundlegende medizinische Behandlung der Allergie gegen Nüsse kann aus folgenden kraftvollen Werkzeugen oder deren Kombinationen bestehen:

  • systemische Glukokortikosteroide (Methylprednisolon, Dexamethason usw.);
  • Adrenalin (die Grundmedizin für die Anaphylaxie);
  • Antihistaminika (Erius, Cetrin, Xizal, Semprex usw.).

Gibt es eine Allergie gegen Nüsse?

loading...

Was ist die Gefahr von Allergien gegen Nüsse? Seine Symptome, Behandlung und allgemeine Empfehlungen. Was ist die Besonderheit von verschiedenen Arten von Nüssen, und welche Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Nur 2% der Weltbevölkerung sind allergisch gegen Nüsse.

Darüber hinaus ist es eine der gefährlichsten Reaktionen, da es bei der Anzahl der Todesfälle unter Menschen mit Nahrungsmittelallergie an erster Stelle steht.

Die Reaktion kann auftreten, wenn Sie Nüsse verwenden. Sie verursachen oft schwere allergische Reaktionen mit einer minimalen Menge an Produkt.

Was genau ist der Erreger

loading...

Der Fehler von allen ist das Protein, das ein großer Teil der Nüsse ist.

Das Nussprotein wird vom Körper als fremdes Element definiert und verursacht eine protektive Reaktion des Immunsystems.

Funktionen verschiedener Arten

loading...

Was wir für eine Nuss halten, ist es nicht immer.

Aus botanischer Sicht unterscheidet sich eine Nuss als Frucht einer zur Nussfamilie gehörenden Pflanze (Walnuss) und der Früchte anderer Pflanzen, die nichts mit dieser Familie zu tun haben.

Zum Beispiel gehören Erdnüsse zur Familie der Hülsenfrüchte, Mandeln zu Rosaceae und Haselnuss zu Beresow.

Auf der Häufigkeit von allergischen Reaktionen ist der erste Platz von Wald und Walnüssen besetzt. Allergie gegen Pinienkerne ist selten.

Die Gretskie

Walnüsse (Volosh-Nüsse) gehören zur Orekhov-Familie. Die Zusammensetzung ihrer Früchte variiert je nach Reifegrad.

Reife Walnuss enthält:

  • Vitamine: A, B1, B2, B3, B9, C, E;
  • Mikroelemente: Kupfer, Eisen, Mangan, Fluor, Zink;
  • Makronährstoffe: Phosphor, Calcium, Kalium, Natrium, Magnesium.

Trotz der Tatsache, dass sie sehr nützlich sind, kann ihre übermäßige Verwendung verursachen:

  • Kopfschmerzen;
  • Hautausschlag im Mund;
  • Krämpfe von Blutgefäßen;
  • Entzündung der Mandeln.

Allergie gegen Walnüsse ist ein ziemlich häufiges Phänomen.

Dies sollte von stillenden Müttern berücksichtigt werden, da man der Meinung ist, dass diese Früchte den Fettgehalt der Muttermilch erhöhen können.

Zeder

Pinienkerne sind ein gebräuchlicher Name für die Samen der Kiefer. In der Tat sind sie nicht verrückt.

Sie können roh und gebraten gegessen werden. Bei der Verarbeitung bekomme ich Zedernöl, das ein sehr nützliches Produkt ist.

Die Struktur der Zedernüsse umfasst:

  • Vitamine: A, B1, B2, B3, B6, B9, C, E, Biotin;
  • Makronährstoffe: Calcium, Magnesium, Natrium, Schwefel, Chlor, Phosphor;
  • Mikroelemente: Jod, Kupfer, Zink, Mangan, Eisen, Fluor.

Pinienkerne nennen die Allergie viel seltener als andere Arten. Aber Menschen, die an dieser Krankheit leiden, müssen sie mit Vorsicht verwenden.

Die Proteine ​​in Zedern Nüssen enthalten sind, haben eine einzigartige Zusammensetzung von Aminosäuren und absorbiert durch den menschlichen Körper ist fast 100%, während das Fleisch nur 80% beträgt.

In einigen Fällen, eine geschälte Pinienkernen essend, kann eine Person eine Verletzung der Geschmacksempfindungen beobachten.

Dies geschieht, wenn die in den Nüssen enthaltenen Substanzen die Rezeptoren des "bitteren Geschmacks" oxidieren und aktivieren. Dies ist keine allergische Reaktion, und es wird unabhängig für zwei Wochen bestanden.

Um derartige Erscheinungen zu vermeiden, müssen in Zukunft nur ungeschälte Nüsse gekauft werden.

Muscat

Muskatnuss gehört zur Muscatnikov-Familie. Dies ist getrocknete Frucht ohne Schale, die eines der berühmtesten Gewürze ist.

Muskatnuss wird zu verschiedenen Gerichten, Gewürzen, Saucen oder Süßwaren hinzugefügt.

Es beinhaltet:

  • Vitamine: A, B1, B2, B3, B9, C, Kholin;
  • Makronährstoffe: Calcium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Kalium;
  • Mikroelemente: Zink, Selen, Kupfer, Mangan, Eisen.

Wenn Sie mehr als eine Nuss pro Tag essen, können Sie nicht nur eine allergische Reaktion, sondern auch Herzklopfen, Schwindel, Kopfschmerzen verursachen.

Muskatnuss in hohen Dosen hat eine halluzinogene Wirkung.

Es kann auch den Verdauungstrakt stören.

Wald

Nüsse (Haselnüsse) gehören zur Familie Beresow. Diese Art von Nüssen ist in der Liste der Allergene enthalten, die unbedingt auf der Verpackung angegeben werden müssen.

In der Zusammensetzung der Haselnuss:

  • Vitamine: C, E, A, B1, B2, B3, B9;
  • Mikroelemente: Natrium, Magnesium, Calcium, Kalium, Phosphor;
  • Makronährstoffe: Jod, Kobalt, Eisen, Mangan, Fluor, Zink, Kupfer.

In Haselnüssen eine große Anzahl von mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

In überhöhter Dosierung können sie neben Allergien auch Leber- und Magen-Darm-Erkrankungen sowie eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse verschlimmern.

Video: Nahrungsmittelform

loading...

Was Sie über die Verarbeitung wissen müssen

loading...
  • Haselnuss. Vor dem Versand an die Verbraucher werden die Nüsse gewaschen und auf 10% Feuchtigkeit getrocknet. Gleichzeitig darf die Temperatur, bei der die Trocknung stattfindet, 38 ° C nicht überschreiten, sonst verlieren sie ihre nützlichen Eigenschaften. Jene Früchte, die kein Marketing-Aussehen haben, werden mit Schwefeldioxid gebleicht (dies ist ein Konservierungsmittel, das sehr starke allergische Reaktionen hervorrufen kann);
  • Pinienkerne. Nach der Sammlung werden sie getrocknet und dann zerkleinert. Es sollte daran erinnert werden, dass bei der Wechselwirkung mit Luft Oxidation auftreten kann und das Produkt, wenn es verwendet wird, negative Reaktionen vom menschlichen Körper verursachen kann. Auch zerkleinerte Zedernnüsse werden mit Konservierungsmitteln verarbeitet, die Allergien verursachen können, also sollten sie nicht gereinigt werden;
  • Walnuss. Trocken auf eine Feuchtigkeit von 8%, um die Schale aufzuhellen und die Schimmelpilze zu töten. Wenn sie in der Schale verkauft werden, werden die Früchte wärmebehandelt und sie werden mit dem gleichen Schwefeldioxid gebleicht. Geschälte Nüsse werden nicht gebleicht, können aber zur Verlängerung der Haltbarkeit mit Konservierungsmitteln behandelt werden.
  • Muskatnuss. Es wird erst nach einer speziellen Behandlung scharf. Seine Früchte werden kurz in eine Mischung aus Salz und Kalk getaucht, um sie vor Schädlingen zu schützen, und dann getrocknet. Das Behandlungsmittel ist ausreichend sicher, kann aber in einigen Fällen noch eine allergische Reaktion auslösen.

Kreuzreaktionen

loading...

Nicht alle Früchte, die im Alltag als Nüsse bezeichnet werden, sind solche. Zum Beispiel enthalten Erdnüsse, die zur Familie der Hülsenfrüchte gehören, Protein, das in seiner Struktur dem in Nüssen enthaltenen ähnelt.

Wenn eine Person von Pollenallergie auf Pollen von Hasel, Erle leidet oder Birke, in den meisten Fällen wird es zu Haselnüssen allergisch sein.

Wenn sie allergisch auf Mandeln reagieren, entwickeln sie oft eine Reaktion auf Heckenrose, Quitte, Pflaume, Aprikose.

Praktisch unvereinbare Nüsse und Alkohol. Beim Gebrauch davon sogar in den minimalen Mengen verstärkt sich die allergische Reaktion heftig.

Symptome einer Allergie gegen Nüsse

loading...

Die Reaktion auf Nüsse kann sofort oder nach einer Weile auftreten. Die häufigste Allergie gegen Nüsse äußert sich in einem oralen allergischen Syndrom.

Zu ihm tragen:

  • Brennen und Jucken im Mund;
  • Schwellung der Zunge, Lippen, Zahnfleisch, Gaumen;
  • Verfolgung im Hals;
  • Peeling der roten Lippengrenze;
  • ein Ausschlag um den Mund.

Auch die Allergie gegen Nüsse manifestiert sich in Form folgender Symptome:

  • Ausschläge auf der Haut;
  • Juckreiz;
  • Probleme mit dem Atmen;
  • laufende Nase und tränende Augen;
  • trockener Husten;
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Magenverstimmung;
  • Schwindel;
  • Druckabfall;
  • Bronchospasmus.

In schweren Fällen können anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem auftreten.

Behandlung

loading...

Um die Symptome von Allergien loszuwerden, verwenden sie Medikamente für den externen und internen Gebrauch:

  • Die Behandlung beginnt damit, dass Schadstoffe aus dem Körper entfernt werden. Ordnen Sie dazu Sorbentien (Enterosgel, Aktivkohle, Polyphepanum) zu;
  • wenn schwere allergische Reaktionen erfordern die Ernennung von Medikamenten aus der Gruppe der Kortikosteroide. Normalerweise werden sie in Form von Augentropfen oder Sprays (Avamis, Dexamethason) verwendet. Wenn Antihistaminika keinen positiven Effekt haben, kann der Arzt Prednisolon-Tabletten verschreiben;
  • für den externen Gebrauch verwenden hormonelle oder nicht-hormonelle Salben, die Allergie-Symptome reduzieren und lindern Juckreiz: Fenistil, Psili Balm, sinaflana, Hydrocortison;
  • für den internen Gebrauch Antihistaminika verschreiben: die erste Generation (Diazolin, Suprastin, Fenkarol, Tavegil), die zweite Generation auf der Basis von Cetirizin oder Loratadin (Tsetrin, Laura, Zyrtec, Analergin, Claritin) oder dritter Generation (Tigofast, Telfast).

Mit anaphylaktischem Schock

In diesem Fall muss der Patient sofort hospitalisiert werden.

Zuallererst wird dem physiologischen Antagonisten von Histamin Adrenalin 0,1% für die Reaktion verschrieben.

Es verteilt das Volumen des zirkulierenden Blutes neu und verursacht seinen Zufluß zu lebenswichtigen Organen.

Das Medikament wird subkutan bei 0,3 ml verabreicht. Wiedereinführung, vielleicht jede Viertelstunde (aber nicht mehr als drei Injektionen).

Während dieser Zeit sollte der Patient auf die Intensivstation geschickt und mit einem Tropfer mit Dopamin verbunden werden.

Auch intramuskuläre Injektionen von Glukokortikoiden von Prednisolon oder Dexamethason sind vorgeschrieben. Wenn der anaphylaktische Schock von der Quinckschen Schwellung begleitet wird, erhält der Patient Diuretika.

Haben Sie den Verdacht, dass Sie allergisch auf Bananen reagieren? Klicken Sie auf Lesen.

Allgemeine Empfehlungen

loading...
  • Bevor Sie Lebensmittel kaufen, müssen Sie sorgfältig ihre Zusammensetzung studieren, da einige von ihnen Spuren von Nüssen enthalten können;
  • Beim Besuch von Restaurants und Cafés ist es notwendig, den Kellner vor der Krankheit zu warnen. Wenn möglich, müssen Sie den Koch selbst kontaktieren.
  • Sie sollten Restaurants mit indischer, thailändischer, mexikanischer und mediterraner Küche meiden, da bei der Zubereitung von Gerichten oft nicht nur Nüsse, sondern auch daraus hergestellte Öle verwendet werden;
  • wenn das Kind allergisch auf Nüsse reagiert, sollte dies den Betreuern im Kindergarten und den Lehrern in der Schule gemeldet werden;
  • Ein Kind über sieben Jahre muss selbständig erzogen werden, um sich mit Adrenalin zu versorgen.

Produkte |

loading...

Menschen, die an dieser Art von Allergie leiden, müssen beim Kauf von Lebensmitteln sehr vorsichtig sein.

Es lohnt sich, auf ihre Zusammensetzung zu achten und nicht nur diejenigen zu meiden, die Nüsse enthalten, sondern auch Produkte, die eine Kreuzallergie verursachen können.

Was du essen kannst

Menschen, die allergisch auf Nüsse reagieren, können alle Lebensmittel essen, mit Ausnahme von Allergenen.

Aber, es ist nötig sich zu erinnern, dass im Moment der Exazerbation der Erkrankung nötig ist, sich an die Diät zu halten.

In der Diät müssen Sie Brei, frisches Gemüse und Früchte sowie saure Milchprodukte einführen.

Eine gute Alternative zu pflanzlichem Protein ist das Protein im Fleisch.

Das ist kategorisch verboten

  • irgendwelche Nüsse;
  • Erdnussbutter;
  • Soßen, zu denen Nüsse (Marzipan, Pesto) gehören;
  • Nahrungsmittelprodukte aus Asien (Satay, Padtai);
  • Müsli, Praline, Nougat;
  • Backwaren;
  • Süßwaren, die Nüsse enthalten;
  • Vegetarische Nahrungsmittel auf der Basis von Nüssen oder Sojabohnen;
  • Eiscreme;
  • Liköre.

Wie man die Entwicklung einer Reaktion verhindert

loading...

Die Krankheit ist gefährlich, weil es unmöglich ist vorherzusagen, wie die Reaktion nach dem Verzehr von Nüssen aussehen wird.

Manchmal, wenn Sie in den Körper einer minimalen Menge dieser Früchte gelangen, tritt ein anaphylaktischer Schock auf.

Menschen mit einer schweren Allergie gegen Nüsse müssen eine Spritze mit Epinephrin (das ist ein Medikament, das die allergische Reaktion in kürzester Zeit schwächen kann) tragen.

Was ist eine "Laktoseallergie"? Klicken Sie hier für Details.

Kann ich Äpfel gegen Allergien haben? Die Antwort ist in dem Artikel.

Interessante Fakten

loading...
  • ein Angriff kann sogar nach einem Handschlag oder einem Kuss mit einer Person, die Nüsse gegessen hat, oder sie in ihren Händen halten, auftreten;
  • Wenn ein Kind seit der Kindheit nur eine Art von Nüssen nicht vertragen kann, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Allergie irgendwann von selbst verschwindet. Wenn zwei oder mehr, wird die Krankheit mit dem Alter verschlimmern;
  • Bittermandeln in roher Form sind auch für Menschen, die nicht an Allergien leiden, gefährlich. Es enthält Zyanidsäure, die ein starkes Gift ist.

In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit in der Kindheit. Deshalb, bei den ersten Erscheinungsformen der Allergien beim Kind, ist nötig es von der Diät irgendwelche Nüsse auszuschließen und, den Arzt zu konsultieren.

Wie sich Allergien gegen Nüsse manifestieren: Symptome und Zeichen, traditionelle und nicht-traditionelle Behandlungsmethoden

loading...

Nüsse in ihrem Nährwert sind Fleisch, Milch und Getreide nicht unterlegen. In ihrer Zusammensetzung enthalten sie viele nützliche Substanzen, die für den Körper notwendig sind (Selen, Eisen, Zink, Vitamine, Aminosäuren). Verschiedene Arten von Nüssen werden nicht nur in reiner Form verwendet, sie werden auch aktiv in der Lebensmittelindustrie eingesetzt.

Diese Produkte sind sehr reich an Eiweißstoffen, daher sind sie starke Allergene. Bei manchen Menschen werden diese oder andere nussige Proteine ​​vom Körper nicht wahrgenommen und verursachen Nahrungsmittelallergien. Etwa 20% der Kinder und 5% der Erwachsenen reagieren allergisch auf Nüsse. Code der Krankheit nach dem ICD - T78.4 (Allergie, nicht näher bezeichnet). Eine Nussallergie gilt als die "stabilste", wenn eine Person aus der Kindheit mehrere Nussarten intolerant ist.

Ursachen

loading...

In der Regel wird eine Ernährungsallergie gegen Nüsse in der Kindheit diagnostiziert. Und einige der Kranken leiden zeitlebens unter dieser Intoleranz. Aber es gibt Fälle der Entwicklung der Krankheit und im Erwachsenenalter.

In den Nüssen identifizierte Proteine, die den Prozess der Sensibilisierung und die Entwicklung von Allergien auslösen können:

Die thermische Behandlung einiger Nussarten (Mandeln, Erdnüsse) erhöht die allergene Wirkung von Proteinen. Die häufigste Allergie gegen Erdnüsse (75% der Fälle), etwas weniger allergieauslösende Paranuss, gefolgt von Mandeln und Haselnüssen.

Wenn es eine Intoleranz gegenüber Nüssen gibt, gibt es häufig eine Kreuzallergie gegen Proteinverbindungen bestimmter Pflanzen, Früchte, Gemüse, die eine ähnliche Molekularstruktur aufweisen. Zum Beispiel, mit Intoleranz von Walnuss, die Verwendung von Hülsenfrüchten, Pflaumen, Aprikosen, Trauben wird auch eine allergische Reaktion hervorrufen.

In Bezug auf rohe Mandeln enthält es das Amygdalin-Glycosid (5%) und die Enzymsubstanz Emulsin. Unter der Einwirkung von Emulsin degeneriert Amygdalin und setzt ein starkes Gift frei - Cyanwasserstoff (Blausäure). Wenn die Mandeln gebraten werden, ist die Emulsion zerstört und nicht mit Amygdalin interagieren.

Die Reaktion auf die Paranuss kann sich aus einer großen Konzentration von Radium darin, Aflotoxin in der Schale, entwickeln. Vor dem Essen muss jede Nussschale gereinigt werden. Paranuss kann in sehr geringen Mengen konsumiert werden, wegen der hohen Konzentration verschiedener chemischer Verbindungen kann deren Überdosierung im Körper auftreten. Wenn eine Allergie gegen die Paranuss auf die Mango kreuzreagiert.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile der Hirudotherapie und der Behandlung von Allergien mit Blutegeln.

Über die Symptome und Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen, lesen Sie diese Adresse.

Erste Anzeichen und Symptome

loading...

Die Allergie gegen Nüsse kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. Bei manchen kann es sich um ein leichtes Jucken der Haut handeln, bei anderen um Erstickungsanfälle, Angioödeme. Normalerweise entwickeln sich Allergiesymptome innerhalb weniger Stunden nach dem Verzehr von Nüssen.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Hautausschläge unterschiedlicher Veränderungen (rote Flecken, Bläschen, Blasen mit serösem Inhalt), die von unerträglichem Juckreiz begleitet werden;
  • starke Schwellung des Gesichts und der Schleimhäute von Mund und Nase;
  • schwere Hauthyperämie;
  • Atemnot aufgrund von Kehlkopfödem;
  • Husten;
  • Stauung und Juckreiz in der Nase.

Auf Seiten der Verdauungsorgane werden beobachtet:

  • Übelkeit (mit oder ohne Erbrechen);
  • Schleim, blutiger Kot;
  • Blähungen;
  • Krämpfe im Magen.

Wirksame Behandlungsmethoden

loading...

Die Grundlage für die Behandlung jeder Art von Nahrungsmittelallergie ist die vollständige Beseitigung des allergenen Produkts aus der Nahrung. Nach den durchgeführten Studien (Hauttests, Allergenanalysen für die Menge an IgE) und der Festlegung einer genauen Diagnose unter strengem Verbot fallen das verursachende Produkt und dessen Derivate.

Diät- und Diätvorschriften

Wenn Sie allergisch auf Nüsse reagieren, müssen Sie eine hypoallergene Diät befolgen und bestimmte Ernährungsregeln einhalten.Allergiker dürfen nicht nur Nüsse in ihrer reinen Form verwenden, zu denen es Intoleranz gibt, sondern auch alle Produkte, die sie enthalten können:

  • Backen;
  • Walnussöl;
  • Sirupe;
  • Nationalgerichte einiger Völker;
  • Likör "Amaretto" (mit Allergie gegen Mandeln);
  • Kosmetika mit Extrakten aus Nüssen.

Nüsse werden empfohlen, von der Diät und anderen Krankheiten ausgeschlossen zu werden, da sie ihre Exazerbation aktivieren können, den Körper "säuern" (zum Beispiel bei Psoriasis).

Medikationstherapie

Zu pharmakologischen Mitteln empfehlen Ärzte, in Extremfällen Zuflucht zu nehmen, wenn schwere Manifestationen einer Allergie vorliegen. Medikamente werden als symptomatische Behandlung verschrieben. Um den Körper zu desensibilisieren, stoppen Sie die Freisetzung von Histamin, nehmen Sie Antihistaminika:

Kinder erhalten Medikamente in Form von Sirup und Tropfen in Abhängigkeit vom Alter. Heute werden antiallergische Medikamente für Kinder der 2. und 3. Generation bevorzugt, die 24 Stunden lang aktiv sind und keine Schläfrigkeit verursachen.

Schauen Sie sich die Auswahl der wirksamen Methoden zur Behandlung von Urtikaria bei Erwachsenen mit Medikamenten an.

Über die Symptome und Behandlung von allergischer allergischer Tracheitis, lesen Sie diesen Artikel.

Unter http://allergiinet.com/lechenie/preparaty/antigistaminnye.html können Sie die Liste und Eigenschaften der neuesten Generation von Antihistaminika sehen.

In schweren Fällen greifen Allergien gegen Nüsse auf den Einsatz von Kortikosteroiden zurück:

Kortikosteroide stoppen schnell den Entzündungsprozess, können aber eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen. Daher können Sie die Medikamente für eine kurze Zeit (bis zu 7 Tage) einnehmen.

Anaphylaktischer Schock erfordert dringend qualifizierte Pflege. Dem Patienten wird Adrenalin sowie Kortikosteroide injiziert. Für diejenigen, die an einer schweren Form von nussiger Allergie leiden, müssen Sie Epinephrin an Ihren Fingerspitzen haben, um im Falle einer scharfen Exazerbation erste Hilfe zu leisten, indem Sie das Medikament injizieren.

Hautsymptome (Hautausschlag, Entzündungen, allergischer Juckreiz, Reizung, Brennen) werden mit Hilfe von Salben und Cremes von Allergien zur topischen Anwendung entfernt.

Wirksame Medikamente:

Rezepte der traditionellen Medizin

Zur Erleichterung der Symptomatik kann zusammen mit Medikamenten Phytotherapie eingesetzt werden. Sie können ausschließlich als Hilfstherapie verwendet werden. Bevor Sie irgendwelche Medikamente nehmen, müssen Sie sicherstellen, dass es keine allergische Antwort Reaktion verursacht. Es ist notwendig, einen Test auf die Empfindlichkeit der Haut durchzuführen.

Effektive Rezepte:

  • Mischen und mahlen 1: 1 trockenen Löwenzahn und Klettenwurzel. 2 Löffel der Mischung gießen 0,6 Liter kochendes Wasser. Laß es über Nacht, um darauf zu bestehen. Die Brühe am Morgen kochen und abkühlen lassen. Trinken Sie täglich vor den Mahlzeiten 100 ml 4 mal am Tag.
  • Calendula-Blüten (10 g) abschmecken, ½ Tasse kochendes Wasser eingießen. Bestehen Sie 2 Stunden. Trinken Sie 1 Löffel dreimal täglich.
  • Gießen Sie 0,4 Liter 50 Gramm Schnur. An einem dunklen Ort für 2 Wochen aufbewahren. Trinken Sie die Tinktur der Wendung von der Allergie auf 20 Tropfen 3 Male pro Tag im Laufe von einem Monat.
  • Mischen Sie 20 g Lanolin und 20 g Vaseline. 20 Minuten im Wasserbad halten. Zu der Mischung 70 ml Infusion geben. Tragen Sie die fertige Salbe zweimal täglich auf den allergischen Hautausschlag auf.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die negativen Folgen der Verwendung von Nüssen zu vermeiden, wird empfohlen, sie nicht zu essen. Besonders betrifft es diejenigen, die genau über die Intoleranz dieser Produkte wissen. Neben Nüssen müssen Sie alle Produkte und Produkte, die sie enthalten, sowie Nussextrakte und Öle aufgeben. Achten Sie darauf, den Inhalt der Produkte auf der Verpackung zu lesen, die Spuren von Nüssen enthalten können.

Menschen, die keine allergischen Reaktionen auf Nüsse hatten, sollten vorsichtig mit allen unbekannten Arten von Nüssen umgehen. Sie können sie in kleinen Mengen essen. Eine gesättigte Zusammensetzung kann zu einem Überangebot an Mineralstoffen im Körper und zu einer allergischen Reaktion führen.

Mehr Informationen über die Symptome und Behandlung von Allergie gegen Nüsse bei Erwachsenen und Kindern wird von dem Spezialisten der Klinik "Moscow Doctor" im folgenden Video beschrieben:

Könnte es eine Allergie gegen Nüsse geben?

Die Vorteile von Nüssen können viel gesagt werden, sie tragen zur Senkung des Cholesterinspiegels im menschlichen Körper bei und helfen, die Versorgung mit notwendigen Proteinen zu ergänzen. Sie helfen, den Stoffwechsel im Körper zu regulieren und die Immunität zu verbessern. Nüsse sind nützlich für Menschen, die anfällig für Diabetes sind. Dank der einzigartigen Zusammensetzung der Nährstoffe helfen sie, den Blutzucker zu normalisieren.

Nüsse werden als Nahrungsmittelkomponente verwendet, sie haben einen angenehmen Geschmack und sind sehr nützlich, aber vergessen Sie nicht, dass sie ein starkes Allergen sind. Allergie gegen Walnuss wird bei 22% der Kinder und 5% der Menschen im reifen Alter diagnostiziert. Denken Sie nicht, dass andere Nussarten weniger wahrscheinlich eine Reaktion auslösen, dies ist keineswegs der Fall. Viele Menschen assoziieren die Manifestation eines allergischen Hautausschlages nicht mit dem Essen von Nüssen und essen sie weiter. In diesem Fall ist das Risiko eines anaphylaktischen Schocks hoch. Daher erfordert eine Allergie gegen Nüsse eine Therapie und eine absolute Verweigerung, sie zu Lebensmitteln hinzuzufügen.

Die Ursachen der allergischen Reaktion auf Nüsse

Es sollte beachtet werden, dass alle Nüsse Elemente enthalten, die ein Allergen sein können. In einer besonderen Weise ist es notwendig, das Protein zu isolieren - es ist in ihrer Zusammensetzung enthalten und provoziert die Manifestation einer allergischen Reaktion. Nüsse können nicht in großen Mengen auch für gesunde Menschen konsumiert werden. Allergie gegen Nüsse kann aufgrund von Überernährung auftreten, Erwachsene können nicht mehr als 2-3 Nüsse pro Tag essen.

Die Reaktion beim Menschen kann sich manifestieren, weil der Körper nicht in der Lage ist, eine bestimmte Art von Protein zu spalten. Es ist notwendig zu schließen, dass sich die Reaktion in einer absolut gesunden Person manifestieren kann, die vorher nicht von Allergien abhängig ist.

Um eine Allergie zu provozieren, ist folgendes möglich:

  1. Nüsse mit Alkohol trinken.
  2. Bei übermäßiger Verwendung.
  3. Verwendung eines chemisch behandelten Produkts.
  4. Kombination von Proteinen unterschiedlicher Herkunft.

Wie Sie wissen, Nüsse enthalten viele nützliche Substanzen, aber sie zu essen ist harmlos ohne Maß. Essen eine Handvoll leckere Nüsse pro Person pro Tag, erhöht das Risiko von allergischen Reaktionen.

Fügen Sie sie nicht zu Fleisch-, Fisch- und Pilzgerichten hinzu. Diese Produkte allein sind reich genug für Proteine ​​und ihre Kombination mit Nüssen ist inakzeptabel. Nüsse, die keine chemischen Verbindungen in den Regalen des Supermarktes aufgenommen haben, können nicht gefunden werden, da sie alle verarbeitet werden. Das Allergierisiko ist in diesem Fall erhöht. Es wird nicht empfohlen, Nüsse nach dem Rösten zu essen. Hitzebehandlung zerstört alle nützlichen Eigenschaften von Cashew, Pekannuss, Mandeln und Erdnüssen.

Es ist erwähnenswert, dass, um sich vor der Reaktion zu schützen, möglich ist, dafür müssen Sie Nüsse in moderaten Mengen essen und sie richtig wählen.

Spezifische Merkmale der Reaktion auf verschiedene Walnussarten

Es ist erwähnenswert, dass die Schwere der Manifestation einer allergischen Reaktion von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers abhängt. Besonders gefährlich ist die Manifestation der Reaktion in der Kindheit. Die Reaktion auf verschiedene Sorten, manifestiert sich auf verschiedene Arten, sollte dieser Punkt genauer betrachtet werden.

Muskatnuss

Die ersten Anzeichen einer Allergie nach dem Verzehr von Muskatnuss können sich 48 Stunden nach der Einnahme bemerkbar machen. In diesem Fall ist es für eine Person ziemlich schwierig, ihr Essen mit dem Auftreten eines Hautausschlags zu vergleichen. Beim Verzehr von Muskatnuss in großen Mengen können Halluzinationen auftreten.

Erdnüsse, Cashewnüsse, Pistazien

Eine Allergie gegen Erdnüsse und Cashews zeigt sich in der Regel nach dem Verzehr der verarbeiteten Kerne. Während der Wärmebehandlung bilden sich schädliche Substanzen, die die Reaktion auslösen. Eine Allergie gegen diese Arten von Nüssen kann sich erst ab einem bestimmten Punkt manifestieren und kann durch eine Reihe von Gründen ausgelöst werden.

Erdnüsse gehören zu den schwersten Allergenen, sie können Nesselsucht, Asthma, Schwellungen der Atemwege und oft Anaphylaxie auslösen.

Allergische Reaktion auf Pistazien kann ziemlich akut sein, begleitet von Hustenanfällen, Würgen. Hautausschläge in Form von Nesselsucht treten selten auf. Bei übermäßiger Anwendung kann es zu gastrointestinalen Störungen wie Durchfall und Erbrechen kommen.

Haselnuss

Allergie gegen Haselnüsse kann sich als Folge des leichten Kontakts einer Person mit einem Allergen manifestieren. Symptome in Form von Hautausschlägen können sofort oder nach 2-3 Stunden nach dem Verzehr auftreten. Allergien bei einem Kind können von schweren Hustenattacken und Erstickungszuständen begleitet sein, Schwindelgefühl. Natürlich sollten Sie in diesem Fall einen Arzt aufsuchen. Die Immunantwort kann sich ausreichend hell manifestieren, sogar anaphylaktischer Schock.

Paranüsse

Paranüsse können sowohl als nützlich als auch als schädlich angesehen werden. Sie enthalten Selen, das zur Vorbeugung vieler schwerer Krankheiten notwendig ist. Aber gleichzeitig enthalten sie Aflotoxine und radioaktive Substanzen, weil es sich nicht lohnt, über ihre Vorteile zu sprechen. Allergische Reaktion tritt innerhalb von 48 Stunden auf, man sollte sich daran erinnern, dass man bei einem plötzlichen Husten sofort zum Arzt gehen sollte, da das nächste Symptom ein Ödem der Atemwege sein kann. Allergische Reaktion auf Nüsse dieser Art ist nicht therapiefähig. Die Behandlung besteht in der Beseitigung ihrer Erscheinungsformen.

Walnuss

Bei der Verdauung dringt Histamin, das Teil der Nuss ist, sofort in das Blut ein, so dass die Reaktion nach 2-3 Stunden bemerkbar ist. Besonders stark allergisch auf Walnuss ist bei Säuglingen offensichtlich, es ist möglich, in die Zusammensetzung der Muttermilch einzudringen, daher ist es für stillende Mütter nicht zu empfehlen, dieses Produkt zu konsumieren. In schweren Fällen kann eine allergische Reaktion die Ursache eines anaphylaktischen Schocks sein. Bei Intoleranz sollte dem Opfer sofort Erste Hilfe gegeben werden, ein Antihistaminikum sollte in den empfohlenen Dosierungen gegeben werden und ein Ambulanzteam angerufen werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass Walnussblätter Teil einiger Medikamente sind, die Substanzen, die in ihre Zusammensetzung eingehen, beeinflussen günstig den Herzmuskel, tragen zur Normalisierung des Blutdruckes bei.

Auskochen der Blätter zur Behandlung von Halsschmerzen und anderen Halsschmerzen. Aber es sollte daran erinnert werden, dass sie ein starkes Allergen enthalten - Gluten, daher ist die Verwendung solcher Medikamente zur Behandlung von Menschen mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen inakzeptabel.

Pinienkerne

Pinienkerne sind die sichersten unter allen aufgeführten. Sie können einem Kind gegeben werden, beginnend mit drei Jahren. Um sie in die Ernährung einzuführen, sollte allmählich mit 1 Nuss pro Tag beginnen. Aber denken Sie nicht, dass eine Allergie gegen Pinienkerne unmöglich ist. Das Risiko seiner Manifestation ist aufgrund der Nichtbeachtung der Lagerbedingungen dieses Produktes erhöht. Kaufen Sie keine geschälten Erdnüsse, sie sollten in einer Schale aufbewahrt werden. Ungeeignet für die Verwendung können Kerne, die einen bitteren Geschmack haben, betrachtet werden.

Symptome einer Allergie

Oft macht sich die Allergie gegen Nüsse in der Kindheit bemerkbar und bleibt für immer bestehen. Aber wir können die Möglichkeit ihrer Manifestation im Erwachsenenalter nicht ausschließen, weil sie eine Reihe bestimmter Faktoren provozieren kann. Zum Beispiel steigt bei Personen, die in der Nahrungsmittelindustrie arbeiten und ständig in Kontakt mit dem Allergen stehen, das Risiko einer Manifestation der Reaktion mehrere Male.

Symptome können sich fast sofort und nach einer Weile nach der Einnahme manifestieren. Folgende Manifestationen können festgestellt werden:

  • Hautreaktionen begleitet von starkem Juckreiz;
  • Magen-Darm-Störungen;
  • Krämpfe;
  • Schwellung der oberen Atemwege;
  • Ödem der Schleimhäute der Mundhöhle;
  • eine laufende Nase fließt aus der Nase;
  • Juckreiz im Mund und in der Nase;
  • Husten, Niesen.

Die Art und Lokalisation des Hautausschlages kann unterschiedlich sein. Es kann nur auf dem Gesicht oder im ganzen Körper erscheinen. Allergien gegen Nüsse bei Kindern, oft begleitet von Darmerkrankungen, können Kot Schleim und Blutspritzer enthalten.

Am häufigsten äußert sich die Reaktion in Form eines oralen allergischen Syndroms, dessen Anzeichen für das bloße Auge sichtbar sind. Der Patient hat geschwollene Lippen, Zahnfleisch und Zunge. Beginn des Peelings im Gesicht. Solche Manifestationen werden in 20 bis 40 Minuten nach der Einnahme von Nüssen in Lebensmitteln gebildet.

Wenn sich die Allergie gegen Nüsse bei einem Kind zum Zeitpunkt der Kindheit manifestiert, sollte dies von allen Erwachsenen, die mit ihm allein gelassen werden, gewarnt werden. Die Reaktion bei Kindern ist akuter, daher ist es inakzeptabel.

Vorbeugung und Behandlung von Allergien gegen Nüsse

Die Manifestation von Allergien zu verhindern, ist fast unmöglich, weil die Veranlagung auf genetischer Ebene festgelegt ist oder aus individuellen Merkmalen hervorgeht. Sie können die Symptome einer unangenehmen Manifestation vermeiden, dafür müssen Sie aufhören, alle mit Nüssen verbundenen Produkte zu verwenden.

Es ist verboten, unbekannte Backwaren zu essen, da sie eine darauf basierende Nuss oder Creme enthalten können. Bevor Sie ein Abendessen in einem Café bestellen, müssen Sie angeben, was in dem gewünschten Essen enthalten ist. Allergiker sollten aufhören, hydrolysierte pflanzliche Proteine ​​zu verwenden.

Eine Allergie gegen Nüsse ist der Therapie nicht zugänglich, und unangenehme Erscheinungen sind viel leichter zu verhindern als zu entfernen. Natürlich, in Gegenwart von Propensitäten zu Manifestationen von Reaktionen sollte eine Konsultation mit einem Allergologen erhalten. Er wird Empfehlungen zum Einsatz von Antihistaminika geben.

Allergikern wird geraten, solche Medikamente ständig mit sich zu führen, die effektivsten sollten aufgelistet werden:

Um allergische Erscheinungen auf der Haut zu entfernen, wird empfohlen, Antihistaminika in Form von Gelen und Salben zu verwenden. Tropfen helfen bei allergischer Rhinitis. Es sollte daran erinnert werden, dass ein Arzt ein Mittel gegen Allergien verschreiben sollte.

Cross-Allergie gegen Nüsse

Jeder weiß, dass Nüsse je nach Sorte unterschiedlichen Familien angehören, und im Falle einer allergischen Reaktion sollte man Vorsicht bei jeder Art von Gebrauch gebrauchen. Kreuzreaktionen können auftreten, wenn andere Früchte aus der Familie stammen, zu der das allergene Produkt gehört. Menschen, die allergisch auf Nüsse reagieren, sollten die folgenden Lebensmittel mit Vorsicht essen:

  1. Mango. Die Frucht gehört der Familie Sumahovye, Pistazien und Cashewnüsse sind auch Vertreter dieser Familie.
  2. Termine. Verwenden Sie nicht, wenn Sie allergisch auf Kokosnuss sind.
  3. Aprikose, Quitte, Pflaume und Hüfte gehören zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae), von denen Mandeln ein lebendiger Vertreter sind.
  4. Ablehnen, Sojabohnen, Bohnen und Erbsen zu verwenden, werden Leute mit einer Reaktion auf Erdnüsse haben.

Bei Intoleranz gegenüber Haselnuss ist eine allergische Kreuzreaktion auf Birkenblüten möglich.

Wie ist die Allergie gegen Nüsse bei einem Kind?

Hallo, liebe Leser. In dem Artikel heute werden wir darüber sprechen, warum Kinder eine Allergie gegen Nüsse haben können, die Ärzte aus der ganzen Welt als die gefährlichste aller Arten von Allergien betrachten.

Wir verstehen auch die Methoden der Diagnose und Behandlung, die ein Spezialist verwendet, um allergische Symptome bei einem Baby zu entfernen.

Kinderallergie gegen Nüsse

Ärzte führen allergische Reaktionen auf Nüsse am gefährlichsten auf, da diese Allergie aufgrund der Entwicklung von anaphylaktischen Reaktionen die meisten Todesfälle verursacht.

Negative Manifestationen bei einem Kind können nach der Verwendung jeglicher Art von Nüssen und von den kleinsten Mengen des Produkts auftreten.

Reizendes Proteinprotein erscheint, welches in der Zusammensetzung aller Nüsse ohne Ausnahme ist. Walnüsse, Erdnüsse (obwohl es in der Tat bezieht sich auf Bohnen, sondern ähnlich wie Nüsse in der chemischen Zusammensetzung und Geschmack), sowie Haselnüsse (Haselnüsse) werden von Experten auf die allergensten zugeschrieben.

Zum Beispiel müssen die Hersteller das Vorhandensein von Haselnuss in der Zusammensetzung des Produkts angeben, und zwar wegen des hohen Allergenitätsgrades dieser Nuss. Aber auf den Zedernnüssen ist allergische Reaktion sehr selten. Es wird nicht oft beobachtet und eine Allergie gegen Mandeln.

Kreuzreaktionen sind ebenfalls bekannt. Wenn das Baby Allergenpollen Hasel oder Birke ist, entwickelt er in der Regel eine Allergie gegen Haselnuss (die Haselnuss gehört zur Familie der Birke).

Mit einer negativen Reaktion auf Mandeln werden Allergene für Kinder Heckenrose, Pflaume, Aprikose sein. Bei einer Allergie gegen Erdnüsse kann es zu einer Kreuzreaktion auf Hühner und Eier, Erbsen und Soja, Linsen und Bohnen kommen.

Wenn es bei dem Kind eine Allergie gegen verschiedene Arten von Nüssen gibt, wird die Krankheit sehr hartnäckig sein, mit dem Alter wird die Allergie wahrscheinlich nicht bestehen.

Bei allergischen Reaktionen an einer Nussart kann die Prognose natürlich günstig sein, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird und alle Verschreibungen des Arztes eingehalten werden.

Eltern müssen sehr vorsichtig sein, Nüsse in die Ernährung des Babys einzuführen, genau überwachen, wie das Kind auf diese Nahrungsmittel reagiert.

Beim ersten Verdacht ist es notwendig, das Kind sofort zum Spezialisten zu bringen, da, wie bereits gesagt, die Nußallergie bei einem Kind sehr gefährlich ist: es kann zu schweren Komplikationen, zum Beispiel anaphylaktischem Schock, führen.

Stillen ist eine gute Vorbeugung und Behandlung von allergischen Reaktionen auf Nüsse bei Kindern: die in der Muttermilch enthaltenen Substanzen sind ein sicherer Schutz für das Kind, wenn es auf das Allergen trifft.

Symptomatologie

Symptome der Intoleranz von Nüssen treten entweder sofort oder nach einer Weile auf. Es hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab.

Ein Kind kann auf Nüsse in seiner reinen Form reagieren, aber auf jedes Produkt, das Nüsse enthält, kann eine Reaktion auftreten: Backwaren, Süßigkeiten, Eiscreme und vieles mehr.

Also, eine Allergie gegen Nüsse bei einem Kind: Wie manifestiert sich diese Krankheit? Die typischsten Anzeichen einer allergischen Reaktion sind wie folgt:

  • Kinder haben ein brennendes Gefühl im Mund, Zunge, Lippen, Zahnfleischschwellung, in der Kehle pershit, erscheint ein Ausschlag um den Mund. Ein solches Zeichen wird häufiger gefunden als andere, Ärzte nennen es orales allergisches Syndrom.
  • Manchmal gibt es einen Ausschlag auf der Haut, Hautjucken, Nesselsucht. Das Auftreten von Ekzemen ist möglich.
  • Rhinitis mit Rhinitis, Ödem der Nasenwege und Ausfluss aus der Nase entwickelt. Allergische Konjunktivitis kann auch auftreten.
  • Das Kind kann kaum atmen, husten, es ist die Entwicklung von Bronchospasmus möglich.
  • Manchmal gibt es Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen.
  • Ödeme Quincke (über ihn in dem Artikel) und anaphylaktische Reaktionen sind am gefährlichsten. Sie treten häufiger auf als bei Allergien gegen andere Nahrungsmittel. Erste Hilfe bei allen, auch schwachen, Atemproblemen Eltern sollten sofort anrufen. Das Kind im Krankenhaus wird von akuten Allergiesymptomen entfernt.

Selbstmedikation für alle Symptome ist inakzeptabel.

Diagnose und Behandlungsmethoden

Es ist sehr wichtig, eine Allergie auf Nüsse rechtzeitig zu diagnostizieren. Der Spezialist wird Labortests vorschreiben, die helfen, den Reizstoff zu lokalisieren.

Oft nimmt das Kind Blut zur Analyse, um das Vorhandensein von Immunglobulin E nachzuverfolgen. Das Vorhandensein dieser Substanz weist auf eine Allergie hin. Nach sieben Jahren kann das Kind Hauttests verschrieben werden.

Wenn die Allergie gegen Nüsse bei einem Kind bestätigt wird, dann zur Behandlung der Krankheit, wird der Allergologe die Eltern ausführlich informieren.

Vor allem unterschreibt das Kind eine Diät: Es sollte keine Nüsse und nusshaltigen Produkte und Schalen enthalten. Außerdem wird der Experte diejenigen Produkte von der Kinderkarte ausschließen, für die das Kind eine Kreuzreaktion mit einem bestimmten Allergen haben könnte.

Zusätzlich zur Frage der Eltern: Die Allergie gegen Nüsse bei einem Kind hat sich entwickelt, ob es möglich ist, Walnussblätter zu essen, die für ihre vielen nützlichen Qualitäten bekannt sind, wird der Arzt negativ antworten.

Definitiv verordnete Medikamente:

  • Antihistaminika einer neuen Generation, die effektiv Histamin blockieren und Zeichen von Allergien auf Nüsse bei Kindern entfernen. Zirtek kann ab einem Monat verschrieben werden. Jetzt werden viele Antihistaminika hergestellt, die von Kindern verwendet werden können. Der Arzt wird am sparsamsten und effektivsten wählen.
  • Enterosorbents, die den Reiz aus dem Körper ausscheiden. Bemerkenswert erwiesen sich Enterosgel und Polysorb. Aktivkohle wird Kindern in der Regel nicht mehr verschrieben.
  • Salben, Gele, Cremes, Behandlung der betroffenen Haut des Kindes. Ärzte verschreiben häufig Fenistil-Gel.
  • Nasensprays für allergische Rhinitis.
  • Augentropfen mit allergischer Konjunktivitis.

Es ist am besten, für Kinder zu wählen, die allergisch auf Nüsse, selbst gemachtes Essen sind, und Essen nicht speichern. So werden die Eltern die Zutaten im Essen sicher sein.

Was ist die Heimtücke von Nüssen Allergie?

Allergische Reaktionen in unserer Zeit sind keine Seltenheit. Vielleicht liegt der Grund dafür in einer Verschlechterung der Umweltbedingungen, zu vielen Lebensmittelzusatzstoffen in Lebensmitteln oder in einer durch die Gewohnheiten der Menschen verursachten Unterernährung. Die Statistik zeigt jedoch eine stetige Zunahme der Anzahl allergischer Erkrankungen in allen ihren Erscheinungsformen. Allergie gegenüber Nüssen nimmt nur 2% der Gesamtinzidenz auf, gilt aber als heimtückischer und gefährlicher Feind, da mehr als die Hälfte der Fälle eine ernste, lebensbedrohliche Manifestation darstellt. In der Regel wird es sogar in der frühen Kindheit gefunden.

Nussallergie ist ein besonders gefährlicher Feind

Was ist heimtückisch über Allergie gegen Nüsse? Es ist bekannt, dass beim Eindringen des Proteins eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers auftritt, die den Prozess der Desensibilisierung (Vernichtung des Antigens) auslöst. Alle Arten von Nüssen enthalten eine große Menge an Proteinen, die für einen Allergiker gefährlich sind, und eine sofortige Reaktion kann sogar bei Hautkontakt mit dem Produkt auftreten. Besonders gefährlich ist die Kombination von Nüssen mit Alkohol, so dass verschiedene Arten von Likören, Bier mit Nüssen, Wein mit Süßigkeiten für diejenigen verboten werden sollte, die an Nussallergie leiden.

Symptome einer Allergie gegen Nüsse können sich manifestieren:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Erbrechen, Durchfall, Darmkolik.
  • Hautreaktionen: Schwellungen, Hyperämie, Hautausschlag unterschiedlicher Intensität und Lokalisation.
  • Atemstörung: Kurzatmigkeit, Laryngospasmus, Bronchospasmus.
  • Ein starker Blutdruckabfall, Ohnmacht.
  • Es ist extrem gefährlich, ein Angioödem und einen anaphylaktischen Schock zu entwickeln, wenn in diesem Fall keine medizinische Notfallversorgung gegeben ist, wird eine Person sterben.

Sehr selten entwickelt sich die Allergie gegen Nüsse in einem bewussten Alter, häufiger erscheint es bereits in der frühen Kindheit. Und es wird angenommen, dass, wenn ein Kind eine erhöhte Reaktion auf eine Art von Nüssen hat, es im Laufe der Jahre verschwinden kann.

Erdnüsse und ihre Intoleranz

Allergie gegen Nüsse

Die unvorhersehbar allergische Reaktion auf Erdnüsse und Erdnussbutter. Da Erdnüsse keine Nuss in vollen Zügen sind und zur Familie der Hülsenfrüchte gehören, hat die Person auch eine erhöhte Reaktion auf Soja. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass diese Nuss bei der Herstellung vieler Speisen verwendet wird: Süßwaren, Eis, Süßigkeiten, Salate, Soßen und andere. Und nicht immer der Hersteller zeigt es im Produkt an.

Für gesunde Menschen sind Erdnüsse nützlich im Gehalt an Spurenelementen von Kalium, Eisen, Magnesium sowie der Anwesenheit einer großen Anzahl von Vitaminen B und E. Aber Allergien verursachen eine schnelle Reaktion und sind im Gegensatz zu anderen Arten schwer zu behandeln.

Die ersten Symptome der Erdnussallergie:

  • Das Auftreten eines Hautausschlags, es kann das Auftreten von Nesselsucht oder verschmolzenen Flecken haben, kann sich zu Blasen entwickeln, aber immer begleitet von starkem Juckreiz. Kinder sind besonders schwer zu widerstehen und kämmen diese Flecken, sie treten oft in die Infektion ein und entwickeln eine sekundäre eitrig-entzündliche Reaktion.
  • Schwellung der Nasen-Rachen-Schleimhaut, Juckreiz, Rhinitis-Symptome mit reichlichem, wässrigem Ausfluss.
  • Rötung der Augen, Gefühl von "Sand in den Augen", Tränenfluss, Schwellung der oberen und unteren Augenlider.
  • Später treten Störungen des Gastrointestinaltraktes auf: Krämpfe, Koliken, flüssiger Stuhl.
  • Eine schwere Reaktion in Form von Bronchospasmus und Schock mit einem möglichen tödlichen Ausgang wird meistens durch eine Erdnussallergie verursacht. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, ist es besonders wichtig, ihre Ernährung zu überwachen.

Walnüsse und ihre Intoleranz

Walnüsse nehmen einen der ersten Plätze in der Popularität unter der Bevölkerung ein. Symptome einer Allergie gegen Walnüsse unterscheiden sich nicht wesentlich von Manifestationen anderer Arten:

  • Juckreiz der Haut, starker Hautausschlag.
  • Ödem der Nasenschleimhaut, Symptome der allergischen Rhinitis.
  • Ein trockener, unproduktiver Husten ist möglich.
  • Dyspeptische Störungen.

Allergien gegen Walnüsse sind leichter, aber man sollte berücksichtigen, dass Nüsse, die in Geschäften verkauft werden, zur besseren Sicherheit mit Chemikalien verarbeitet werden. Dies kann die Situation verschlimmern.

Intoleranz gegenüber Pinienkernen

Zedernüsse sind nützlich für die Bildung des Skeletts von Jugendlichen. Sie im Überschuss enthalten Kalzium, Kalium, Magnesium, so dass sie in die Ernährung von Menschen mit Herzerkrankungen eintreten. Der hohe Jodgehalt macht sie zu einem wertvollen Produkt bei Erkrankungen der Schilddrüse.

Bei Kindern bis fünf Jahren können Allergien auf Pinienkernen auftreten. Kinderärzte empfehlen die Einführung dieses Produkts in der Kinderkarte nicht. Beim ersten Test können Sie dem Baby ein paar Samen geben und die Reaktion des Körpers beobachten.

Allergie Pinienkerne sind häufiger in Form von Verdauungsstörungen manifestiert: Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall. Mögliche Schwellung von Gesicht und Hals. Es ist möglich, Ausschläge auf den Wangen, Hals, Achselhöhlen.

Notfallmaßnahmen und Behandlung

Die Behandlung dieser Art von Allergie umfasst mehrere Bereiche:

  1. Notfallhilfe. Es ist notwendig, sich darum für die Person selbst zu kümmern, Verwandten und oft Leuten um ihn über dieses Problem zu erzählen. Speziell für Allergiker wird ein praktisches Hilfsmittel zur Selbsthilfe entwickelt - ein Spritzenstift mit Adrenalin. Diese Injektion hilft, bis zur Ankunft des medizinischen Teams zu denjenigen zu überleben, die zu solchen Manifestationen wie Bronchospasmus neigen, anaphylaktischer Schock. Leider ist solch ein einfach zu bedienendes Gerät auf dem russischen Markt schwer zu finden. In diesem Fall lohnt es sich, eine Insulinspritze und eine Adrenalin oder Dexamethasonampulle zu tragen.
  2. Selbst wenn die allergische Reaktion das Leben nicht bedroht, sollten ihre Erscheinungsformen behandelt werden, besonders bei Kindern. Hautjucken wird mit antiallergischen Salben entfernt. Antihistaminika der neuen Generation in Tabletten, Sirup und Tropfen wirken von innen. Enterosorbents reinigen den Darm und wirken antidiarrhoisch.
  3. Die antiallergische Diät schließt notwendigerweise die antiallergische Diät ein, und während der Exazerbation wird es empfohlen, nicht nur die Allergene selbst, sondern auch potentiell gefährliche Produkte von der Diät auszuschließen. Für die Dauer der Behandlung lohnt es sich, die Menge der betrunkenen Flüssigkeit zu erhöhen.

Wir lernen alles über Allergien gegen Nüsse

Nüsse sind ein köstliches, nahrhaftes und sehr nützliches Produkt. Aber nicht jeder darf sich dieser Delikatesse hingeben - das bezieht sich auf stark allergene Lebensmittel.

Allergie gegen Nüsse geht nicht mit dem Alter weg, es besteht für das Leben, kann in Form von schweren, lebensbedrohlichen Zuständen auftreten.

Ursachen von Allergien

Allergie gegen Nüsse ist eine Reaktion des Immunsystems auf das in ihnen enthaltene Protein. Alien Protein ist das stärkste Allergen für den menschlichen Körper. In Nüssen werden zwei Hauptproteine ​​sezerniert, die eine protektive Reaktion unseres Immunsystems bewirken.

Allergien betreffen häufig Kinder, die einen oder beide Elternteile mit allergischen Erkrankungen haben. Aber oft ist das Kind die erste Allergie in der Familie.

Oft allergisch auf Nüsse bei Kindern auftritt, wenn ein falsche Ernährung Mütter während der Schwangerschaft und Stillzeit, wenn Frauen sie in großen Mengen oder in Übereinstimmung mit einer strengen hypoallergene Ernährung konsumieren.

Das Immunsystem des Fötus wird auch durch folgende Faktoren beeinträchtigt:

  • Drohungen der Abtreibung;
  • Mutter Krankheit während der Schwangerschaft;
  • die Verwendung einer Lotion mit Erdnussöl;
  • Rauchen schwanger oder Zusammenleben mit Rauchern.

Zur Notiz! Während der Schwangerschaft können Nüsse 1-2 Mal pro Monat gegessen werden und essen nur ein paar Dinge.

Auf welchen Nüssen sind Allergien häufiger? Am allergensten sind Erdnüsse, Cashewnüsse und Pekannüsse. Dann Walnüsse, Pistazien. Weniger allergen - Haselnüsse und Haselnüsse. Häufiger trifft sich die Allergie auf einigen Arten.

Was ist die Gefahr?

Wenn eine Allergie gegen Nüsse festgestellt wird, sollte ihre Verwendung selbst in den miserabelsten Mengen ausgeschlossen werden. Jedes Getreide kann zu einem ernsthaften Zustand führen - anaphylaktischer Schock und dann zu einem tödlichen Ausgang. Nüsse nehmen eine führende Position unter Nahrungsmittelprodukten für die Entwicklung von anaphylaktischem Schock ein.

Der ständige Gebrauch des Produktes, das eine Nahrungsmittelallergie hat, ist mit der Entwicklung von Gastritis, Enterokolitis und Pankreatitis behaftet.

Sie sollten vermeiden, nicht nur Nüsse, sondern auch viele Süßigkeiten, Soßen, Erdnussbutter zu essen. Mischungen von Nüssen können in allen Produkten des Unternehmens enthalten sein, die sie verarbeiten.

Symptome

Allergie gegen Nüsse kann als einzelne Symptome manifestieren oder mehrere Systeme ergreifen.

  • Hautschutz. Es tritt öfter auf als andere. Symptome: Ausschlag mit Juckreiz, Schwellung oder nur rote Flecken.
  • Das Verdauungssystem. Symptome: Juckreiz Dermatitis und Umgebung und im Mund, Taubheitsgefühl, und ein Gefühl von „Fülle“ der Sprache, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.
  • Atmungsorgane. Niesen, laufende Nase mit verstopfter Nase, trockener allergischer Husten in der Nacht, kann zu Atemnot führen.
  • Herz und Blutgefäße. Schwere allergische Reaktionen äußern sich in Form eines anaphylaktischen Schocks: Druckabfall, Bewusstseinsverlust, Herzstillstand.

Cross-Allergie

Eine Kreuzallergie tritt zwischen Lebensmitteln auf, die ähnliche Proteine ​​enthalten. Nüsse haben Kreuzreaktionen mit folgenden Pflanzen:

  • Erdnüsse - Soja, Linsen, Bohnen und Erbsen, Latexprodukte;
  • Bei Allergien gegen Cashewnüsse und Pistazien ist es gefährlich, Mango zu verwenden;
  • Haselnuss und Walnüsse - Birken- und Erlenpollen;
  • Mandeln - Aprikosen, ein Ersatz für Marzipan, Pflaumen, Quitten, Hagebutten.

Vermeiden Sie auch, Kiwi, Sesam und Mohn zu essen.

Alternative zu Nüssen

Nüsse sind natürlich wertvolle und nützliche Produkte, aber nicht unersetzlich. Ähnliche Öle und Fette kommen bei der Verwendung von Eigelb und Soja, Cocktails und Salaten aus gekeimtem Weizen in den Körper.

Vitamine und Mineralien in einer identischen Zusammensetzung enthalten grobes Mehl und gekeimte Körner. Eine Alternative zu pflanzlichem Protein sind Bohnen, Bohnen und Erbsen. Dies gilt insbesondere für Vegetarier.

Ab welchem ​​Alter kannst du essen?

Bei kleinen Kindern kommt es aufgrund der Unreife des Immunsystems eher zu allergischen Reaktionen, so dass sie ab dem dritten Lebensjahr Nüsse verwenden können. Wenn das Kind nicht anfällig für Allergien ist, kann er ein oder zwei Nüsse ein Jahr früher kaufen. Für die erste Bekanntschaft ist es besser, Walnüsse oder Haselnüsse zu wählen.

Für Kinder ab drei Jahren ist die tägliche Norm der Nüsse ihre eigene Handfläche.

Diagnose

Allergie gegen Nüsse wird entsprechend den Beschwerden des Patienten festgestellt. Um die Diagnose zu bestätigen, werden Studien durchgeführt:

  • Bestimmung des Spiegels von Eosinophilen im Blut (allgemeiner Bluttest);
  • das Niveau von Immunglobulin E;
  • auf der Innenseite der Hand werden kleine Kratzer mit einem Allergen gemacht;
  • radioallergobrobnoe Test;
  • Enzymimmunoassay;
  • Die provokativen Tests sind die zuverlässigste Methode der Diagnose.

Behandlung

Die Behandlung hat zwei Ziele: Allergie-Symptome zu beseitigen und ihr Wiederauftreten zu verhindern. Vor allem ist es notwendig, eine Diät einzuhalten, die die Verwendung von Nüssen und Produkten, die sie enthalten, ausschließt, auch wenn es sich nur um "Spuren" handelt.

1. Antihistaminika:

Geeignet für die Behandlung eines beliebigen Stadiums der Krankheit. Verwendet für Urtikaria, Ödem Quincke, beseitigen die Symptome von Konjunktivitis und laufende Nase, es ist gut, den Juckreiz der Haut zu lindern. Antihistamin Salben werden verwendet, um Hautausschläge und Juckreiz zu beseitigen.

2. Glukokortikoide (Hormone):

Sind für schwere Manifestationen von Allergien, Gastroenterokolitis vorgeschrieben. Behandlungsdauer beträgt bis zu zwei Wochen. Bei einem leichten Krankheitsausmaß zur Beseitigung von Hautausschlägen werden die hormonhaltigen Salben verwendet.

3. Behandlung von Magen und Darm

Allergene, die mit Nahrung kommen, beeinträchtigen die Schleimhaut des Verdauungssystems. Um die normale Operation des Magens und des Darms wieder herzustellen, metabolische Prozesse beizubehalten, Immunität zu stärken, ist es notwendig, einer Diät zu folgen, gibt es tägliche saure Milchprodukte mit Bifidobakterieninhalt.

Bifidumbacterin, Linex, Bifiform und Lactobacterin sind für die Wiederherstellung der Darmflora vorgeschrieben. Bei Bedarf können Sie Mittel hinzufügen, die die pathogene Flora verdrängen - Bactisubtil, Intertriks.

Periodisch wird empfohlen, Enzympräparate zu trinken - Pankreatin, Mezim, Enzistal. Um die Motilität der Verdauungsorgane zu stimulieren, können die Symptome der Stagnation der Nahrung durch Motilium beseitigt werden.

Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock
Was tun, bevor der Krankenwagen eintrifft:

  • hören Sie auf, das Produkt zu benutzen;
  • entfernen Sie die Reste von Lebensmitteln aus dem Mund;
  • Legen Sie die Person auf eine ebene Fläche, so dass der Kopf höher war als die Beine, drehen Sie den Kopf zur Seite, mit Zahnersatz, müssen sie entfernt werden.

Erste Hilfe

  1. Adrenalin wird subkutan injiziert, was die normale Blutzirkulation wiederherstellt.
  2. Durch die Vene wird Dopamin eingeführt.
  3. Subkutan, unbedingt die Glukokortikoide - Prednisolon, Dexamethason oder eine modernere Präparation Celeston.
  4. Intravenös injiziert mit Euphyllin und No-Shpu.
  5. Bei Quincke-Ödemen, insbesondere bei Kehlkopfschwellung, wird zusätzlich ein Diuretikum verabreicht.
  6. Bei anhaltendem Bronchospasmus erfolgt die Inhalation mit Salbutamol oder Berodual über einen Vernebler.

Heilung der Krankheit ist unmöglich, aber Sie können Exazerbationen und schwere Folgen vermeiden. Um dies zu tun, folgen Sie der Diät, lesen Sie sorgfältig den Inhalt auf der Lebensmittelverpackung. Wenn die ersten Symptome einer Allergie auftreten, kontaktieren Sie unbedingt den Allergologen!

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, Produkte.