Search

Ist eine Allergie gegen Hühner bei Erwachsenen möglich?

Kann es eine Allergie gegen das Huhn geben, weil viele Leute dieses Produkt als diätetisch und nützlich erachten? Dieses Phänomen tritt in einer Reihe von Fällen auf, insbesondere bei Kindern unter einem Jahr. Dies liegt sowohl an den Komponenten, aus denen das Produkt besteht, als auch an den individuellen Eigenschaften des Organismus des Individuums.

Das Fleisch des Hühnchens enthält eine große Anzahl von Proteinen, und wenn der Körper nicht in der Lage ist, sie richtig zu spalten, können unangenehme Symptome auf Seiten des Verdauungstraktes und auf Seiten der Haut und anderer Körpersysteme auftreten.

Ursachen von Allergien und Risikofaktoren

Die Gründe für die unzureichende Reaktion des Körpers auf Hühnerfleisch sind folgende:

  1. Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile von Hühnerfleisch - Protein Albumin und Purine.
  2. Die Anwesenheit der Eier in den Hühnern von Substanzen, die sich während des Wachstums von Geflügel angesammelt haben: Futterzusatzstoffe, Antibiotika, Wachstumsstimulanzien, Hormone und andere.
  3. Vorhandensein von Konservierungsmitteln, Geschmackszusätzen, Farbstoffen in den Fertigprodukten von Hühnern.
  4. Genetisch verändertes Hühnerfleisch kann eine Abstoßung durch den Körper verursachen.

Zu frühes Einbringen von Hühnerfleisch als Ergänzungsfutter für Säuglinge kann das Auftreten von Allergien auslösen.

Darüber hinaus gibt es Faktoren, die das Risiko einer Allergie bei einer bestimmten Person erhöhen.

Dazu gehören:

  • erblicher Faktor;
  • Fehler in der Arbeit des Immunsystems und bei Kindern - seine Unvollkommenheit;
  • Vorhandensein von chronischen Erkrankungen der Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse;
  • Darmdysbiose.

Eine allergische Reaktion auf Hühnerfleisch kann sich auch als Folge der häufigen und häufigen Verwendung dieses Produkts manifestieren.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen manchmal sogar während des Stillens auftritt, wenn die Mutter während der Stillzeit die Ernährungsregeln nicht befolgt. Darüber hinaus tritt die Reaktion auf Hühnerfleisch sehr häufig in Fällen auf, in denen Erwachsene oder Kinder eine Allergie gegen Hühnereiproteine ​​hatten.

Wie funktioniert die Allergie gegen Geflügel?

Meistens manifestieren sich die Symptome einer allergischen Reaktion auf Hühnerfleisch einige Zeit nach dem Verzehr dieses Produkts: es kann mehrere Stunden oder sogar Tage dauern.

Die Allergie gegen das Huhn spiegelt sich in erster Linie auf den Hautzustand in Form von:

  • Rötung von Geweben in Form von lokal oder im ganzen Körper lokalisierten Flecken;
  • Trockenheit und Abschälen der Haut;
  • Ausschläge in Form von kleinen Knötchen oder großen Blasen wie Nesselsucht;
  • Jucken und Brennen der Haut;

Charakteristische Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie können ein Kribbeln in der Zunge, am Gaumen, an den Lippen sein, die Reaktion kann sich auch als allergische Stomatitis und Gingivitis äußern. Oft gibt es Ödeme des Gesichts, des Halses der Schleimhäute des Oropharynx.

Aus dem Verdauungstrakt beobachtet wird:

  • Stuhlstörung - Durchfall;
  • Darmkolik, Blähungen;
  • Sodbrennen, Aufstoßen und Erbrechen;
Allergie auf Hühnerfleisch wird oft begleitet von:
  • allergische Rhinitis, Tränenfluss;
  • trockener Husten, Schwellung des Rachens, Heiserkeit;
  • Atembeschwerden, Kurzatmigkeit.

Einige Symptome können einen schweren Verlauf haben und sogar lebensgefährlich sein (Quincke-Ödem und anaphylaktischer Schock).

Prävention von Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergie erfordert nicht nur die Beseitigung der Symptome. Der Patient benötigt eine gründliche Untersuchung und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, mit denen allergische Manifestationen eng verwandt sind. Darüber hinaus kann es notwendig sein, die Arbeit des Immunsystems und die allgemeine Stärkung des Körpers zu korrigieren.

Ausschluss des Allergens ist die Grundlage für die Behandlung von allergischen Erscheinungen. Höchstwahrscheinlich sollten das Hühnerfleisch, Hühnereier und Fertigprodukte auf deren Grundlage der Patient aus der Ration ausgeschlossen werden.

Allergien sollten auch vermieden werden:

  • Fleisch, Fischbrühe;
  • Eier;
  • Kuhmilch;
  • rohes Gemüse.

Ein qualifizierter Facharzt für Allergologie gibt dem Patienten Antworten auf alle Fragen, die für ihn von Interesse sind. Einführung der Feinheiten der Ernährung und Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit. Sie können keine Selbstmedikation durchführen, da Allergien aufgrund ihrer Komplikationen und Unvorhersehbarkeit des Kurses gefährlich sind.

Zusätzlich zu den notwendigen Medikamenten verschreibt der Arzt je nach dem bei der Diagnose festgestellten Allergen eine therapeutische Diät.

Hühnerallergie: Symptome

Allergien gegen Hühner sind eine seltene Krankheit, und viele betrachten diese Bedingung nicht als gefährlich. Eine Nahrungsmittelallergie ist jedoch nicht so harmlos. Diese Pathologie ist eine abnormale Reaktion des Körpers, die durch eine Fehlfunktion des Immunsystems des Kindes verursacht wird. Bei Nahrungsmittelallergien können die Verdauungsorgane die Assimilation von Nahrungsbestandteilen nicht bewältigen, in diesem Fall mit dem Protein, das in großen Mengen in Hühnerfleisch vorhanden ist.

Inhalt

Prädisponierende Faktoren

Meistens ist Nahrungsmittelallergie eine "Familienangelegenheit", dh eine Veranlagung, eine Reaktion auf Hühner und Eier zu entwickeln, kann vererbt werden. Die ersten Symptome einer Hühnerallergie können schon bei der Geburt festgestellt werden - wenn eine stillende Mutter von einem Allergen nährt, entwickelt das Kind oft Diathese und stört das Verdauungssystem.

Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass ein Kind eine pathologische Reaktion entwickelt, sollte eine schwangere Frau sehr auf ihre Ernährung achten. Wenn Sie zu Allergien neigen, sollten Sie alle Produkte aus dem Menü ausschließen, die diesen Zustand hervorrufen können.

Die Allergie gegen Hühnerfleisch und -eier kann quantitativ sein und bei der Verwendung einer kleinen Dosis eines Produkts überhaupt nicht auftreten, dh je mehr Hühnchen gegessen wird, desto intensiver werden die pathologischen Anzeichen sein.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von Hühnerallergien bei einem Kind können sein:

  • ein chronischer Entzündungsprozess des Dünn- oder Dickdarms,
  • Pankreatitis,
  • Cholezystitis,
  • Gastritis,
  • eine Dysbakteriose.

Um eine pathologische Reaktion auf irgendein Produkt effektiv zu behandeln, ist es daher notwendig, zuerst die Verdauungsorgane sorgfältig zu untersuchen.

Kinderallergie gegen Hühner - Symptome

Visuell allergisch auf Hühner bei einem Kind manifestiert sich in erster Linie auf der Haut. Beim Verzehr von Hühnerfleisch oder Eiern kommt es zu einem roten Hautausschlag, die Haut des Kindes wird trocken und rau, es juckt unterschiedlich stark. In schweren Verlauf kann die Haut nass werden, mit der Anhaftung der Bakterienflora verschlechtert sich der Prozess, Eiterung tritt auf.

Oft können sich erste Anzeichen einer Allergie nach einigen Stunden oder sogar Tagen nach dem Verzehr des Produkts bemerkbar machen - dies macht es schwierig, die genaue Ursache des pathologischen Zustands zu diagnostizieren und festzustellen.

Sehr häufig treten die systemischen Erscheinungsformen der allergischen Reaktion auch bei:

  • laufende Nase,
  • Tränenfluss,
  • Entzündung der Mundschleimhaut - Stomatitis, Gingivitis,
  • ein allergischer Husten,
  • Darmerkrankungen.

Die schwerwiegendste Erkrankung, die das Leben des Kindes bedroht, ist die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks.

Im Laufe der Zeit, wenn das Kind eine Allergie gegen Hühnchen hat, kann eine pathologische Reaktion auf die Verwendung anderer Arten von Fleisch sein: es heißt Kreuz. Kinder, bei denen sie zur Kenntnis genommen wird, vertragen keine Hühnereier, und selbst der Geruch des Produktes kann eine Allergie auslösen.

Behandlung von Allergien

Es ist sehr wichtig, den pathologischen Zustand rechtzeitig zu diagnostizieren und das Allergen zu bestimmen. Wenn Sie es nicht rechtzeitig aus der Ernährung des Babys ausschließen, wird die Palette der Produkte, die eine Reaktion auslösen, nur noch zunehmen. Bei einer trägen Allergieform nach einigen Jahren kommt es zu der Reaktion auf Pollen, Haushaltsstaub, schwere allergische Erkrankungen entwickeln sich - Bronchialasthma, Pollinose.

Um die schädliche Wirkung des Allergens auf die Aufnahme zu reduzieren, ist es notwendig, die Sorbentien im Alter der ersten Anzeichen der Krankheit, Aktivkohle, Filtrum, Enterosgel, Polysorb zu ernennen.

Antihistaminika sollen die Intensität von allergischen Manifestationen reduzieren. Diese Gruppe von Arzneimitteln sollte ebenfalls ab den ersten Tagen der Krankheit eingenommen werden. Ärzte empfehlen, ihre Wahl auf Antiallergika der zweiten Generation zu stoppen, gehören: Claritin, Loratadin, Zirtek, Ebastin, Terfenadin. Die Behandlung wird für einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen ernannt. Nehmen Sie Medikamente sollte auch nach dem Verschwinden der klinischen Symptome sein.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Verhinderung der Entwicklung von Allergien gegen Huhn

Um die Entwicklung von Allergien bei Kindern zu vermeiden, müssen Eltern ihre Ernährung sorgfältig überwachen. Beim Stillen muss die Mutter Produkte ausschließen, die eine pathologische Reaktion auslösen können. Um die Fütterung eines Babys einzuführen, ist es erforderlich, schrittweise jeden Schritt sorgfältig abzuwägen.

Stillen ist die Garantie für die Gesundheit eines Babys, Muttermilch stärkt das Immunsystem und ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Allergien (vorausgesetzt, die Mutter hält an einer hypoallergenen Diät).

Eine Allergie gegen Hühnerfleisch kann auch bei der Verwendung eines genetisch veränderten Produkts auftreten. Ein solches Fleisch kann eine erhebliche Schädigung des Immunsystems des Kindes verursachen - weil die Verdauungsenzyme das Fremdprotein nicht erkennen können, so dass der Verdauungsprozess gestört ist und eine starke Sensibilisierung des kindlichen Körpers stattfindet. Daher ist es sehr wichtig, solche Nahrungsmittel von der Ernährung des Babys auszuschließen.

Stellen Sie das Allergen - Hühnerfleisch und Eier - kann ab zwei Jahren, in kleinen Portionen, den Zustand des Kindes überwachen. Dank dessen wird es möglich sein, den Körper an gefährliche Nahrungsmittel zu "gewöhnen", und in Zukunft wird das Essen von Hühnern keine pathologische Reaktion verursachen. Eine sorgfältige Wärmebehandlung kann auch die Aggressivität des Allergens reduzieren.

Allergie gegen Huhn

Bei einer übermäßigen Reaktion des menschlichen Immunsystems auf Serumalbumin und Purin können Allergien gegen diese Proteine ​​und ihre Spaltprodukte auftreten. Äußerlich manifestiert sich eine solche Allergie als eine überflüssige Reaktion des menschlichen Körpers auf Fleisch. Die größte Menge dieser Proteine ​​ist im Fleisch eines Vogels (Hühnchen) enthalten.

Daher ist der populäre Name für diese komplexe Krankheit eine Allergie gegen Huhn. Obwohl bei dieser Art von Nahrungsmittelallergie Reaktionen nicht nur beim Verzehr von Fleisch auftreten, sondern auch bei Fisch und einigen Arten von rohem Gemüse und Obst.

Allergie gegen Huhn

Symptome: Rötung und Ausschlag auf der Haut Huhn - ein diätetisches Produkt. Allergie ist eine ziemlich seltene Erscheinung. Dennoch, etwa 5% der Gesamtzahl solcher Krankheiten - Fälle einer allergischen Reaktion auf Hühnerfleisch.

Allergene sind Serumalbumin und Purin, genauer gesagt die Produkte, die während ihrer Spaltung gebildet werden, beispielsweise Harnsäure. Allergie gegen Huhn ist häufiger bei Kindern unter 1 Jahr. Dies liegt an der Unvollkommenheit des Verdauungssystems.

Säuglinge, die auf Hühner allergisch reagieren, können in zwei Fällen auftreten: bei der Einführung von Ergänzungsnahrung oder als Reaktion auf die Muttermilch. Die Hauptsache - rechtzeitig, um die ersten Symptome einer Allergie bei Säuglingen zu bemerken. Dann wird das Kind in Zukunft weniger Probleme haben, Purin und Albumin enthaltende Nahrungsmittel zu essen.

Eine Allergie gegen ein Huhn bei einem Jugendlichen oder einem Erwachsenen ist weniger verbreitet. Mit der richtigen und rechtzeitigen Behandlung von Allergien im Kindesalter reduzieren die Krankheitssymptome ihre Intensität und machen sich praktisch nicht bemerkbar. Wenn Erwachsene allergisch auf Hühnerfleisch reagieren, müssen sie sich rational ihrer Ernährung nähern. Da Albumin und Purin in anderen Lebensmitteln enthalten sein können, auch in alkoholischen Getränken.

Ursachen von Allergien auf Huhn

Eine Hühnerallergie kann jederzeit auftreten. In der frühen Kindheit, bei Babys oder bereits in einem Erwachsenen. Der wichtigste Grund für das Auftreten einer überschießenden Immunantwort auf in Hühnerfleisch enthaltene Allergene ist die Vererbung.

Die Zusammensetzung von Hühnerfleisch umfasst zwei Arten von Allergenen: Serumalbumin und Purin. Individuelle Intoleranz dieser beiden Komponenten wird von Generation zu Generation übertragen. Wenn eine Familie eine Allergie gegen ein Huhn von einem der Eltern hat, dann ist das Auftreten von Kindern eine Frage der Zeit.

Diese Art von Allergie kann auch erworben werden. Oft wird es in der Kindheit erworben, zu einer Zeit, in der das Kind damit beginnt, das erste Produkt für Ergänzungsfuttermittel einzuführen.

Nicht eine kompetente Einführung von Ergänzungsnahrung, Unaufmerksamkeit für das Verhalten des Kindes, Unfähigkeit, die Symptome einer Allergie gegenüber einem Huhn von einer anderen Krankheit zu unterscheiden führt Patienten zu Allergien auf Lebenszeit.

Symptome einer Hühnerallergie

Symptome einer Allergie auf Hühnerfleisch können sich sofort oder innerhalb der nächsten 48 Stunden manifestieren. Die ersten Symptome einer Haut- oder Atemwegsreaktion auf ein Allergen. Bei längerem Kontakt mit dem Allergen entwickelt sich der Rest des Symptomenkomplexes. Die häufigsten Symptome sind:

Hühnerallergie kann wie jede Nahrungsmittelallergie zu schwerwiegenderen Symptomen wie Asthma, Bronchospasmus oder anaphylaktischem Schock führen. Eine frühzeitige Diagnose dieser Art von Allergie kann vor allem bei Kindern oder Säuglingen eine entscheidende Rolle spielen. Je früher ein Kind diagnostiziert wird, desto wahrscheinlicher ist es, mit einer Allergie fertig zu werden.

Prävention und Ernährung von Allergien

Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens einer allergischen Reaktion auf ein Huhn betreffen in erster Linie eine richtig organisierte Diät eines Allergikers. Wenn Allergien gegen Purine und Albumine auftreten, sollte nicht nur auf Hühnerfleisch geachtet werden. Gänsefleisch nimmt den zweiten Platz in Bezug auf den Puringehalt ein. Darin ist Purin halb so viel wie in Hühnerfleisch. An dritter Stelle - Entenfleisch. Purin kommt auch in Schweinefleisch, Kalb, Lamm, Rindfleisch vor.

Das Purin wird am meisten in Sprotten gefunden. Der Fisch hat jedoch auch einen hohen Gehalt an Purin in der Zusammensetzung. Eine relativ kleine Menge von Purin findet sich in frischem Gemüse und Obst, aber diese Art von Purin wird als Gemüse bezeichnet und verursacht keine so starken allergischen Reaktionen wie Tierpurin.

Wenn sie wärmebehandelt werden, verlieren Purine die Fähigkeit, zu Harnsäure umgewandelt zu werden. Folglich schließt die purpurarme Ernährung die Verwendung von Fleisch nicht aus, sondern empfiehlt nur sorgfältiger, es zu kochen.

Die wichtigsten Empfehlungen für die Ernährung bei Hühnerallergien:

Bei einer Allergie gegen Serumalbumin wird empfohlen, Milch und Eier von der Diät auszuschließen. Wenn die Ursache der Reaktion bei einem Kind eine Allergie gegen Serumalbumin ist, kann eine allergische Reaktion auftreten, wenn das Kind Milch verwendet.

Behandlung von Allergien gegen Huhn

Der Prozess der Allergie gegen Hühner sollte komplex sein. Es umfasst nicht nur Maßnahmen zur Verringerung der Schwere der Symptome, sondern auch allgemeine Maßnahmen zur Stärkung und die Einhaltung der Diät durch den behandelnden Arzt vorgeschrieben.

Wenn die ersten Symptome einer allergischen Reaktion auftreten, werden Medikamente, die Allergiesymptome stoppen, zur Behandlung verwendet. Der behandelnde Arzt verschreibt Präparate aufgrund vieler Parameter (Alter, Größe, Gewicht, Gesundheitszustand, Sensibilisierungsgrad des Körpers, Schwere der Symptome), deren Ziel es ist, die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu stoppen. Welche Art von Arzneimittel dem Patienten zugeordnet werden sollte, wird nur vom behandelnden Arzt auf der Grundlage früher durchgeführter Untersuchungen, Analysen und Proben entschieden.

Nachdem die allergische Reaktion geschwächt ist, kann die Behandlung nicht mehr gestoppt werden. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die sich positiv auf das menschliche Immunsystem auswirken können. Diese Medikamente enthalten Cromone oder homöopathische Mittel.

Vorbeugung ist der wichtigste Faktor der Behandlung von Hühnerallergie. Das Fehlen eines direkten Kontakts mit dem Allergen in der Zukunft führt nicht zur Notwendigkeit einer Behandlung.

Allergie gegen Hühner, Symptome, Behandlung

Hühnerallergie gehört nicht zur Gruppe der häufigsten allergischen Reaktionen. Aber bei dieser Krankheit wird oft gleichzeitig eine Intoleranz gegenüber Hühnereiern, Federn und Federn festgestellt.

Wenn Sie eine Pathologie vermuten, müssen Sie die Art des Allergens genau bestimmen, es hilft, die richtige Taktik der Therapie zu wählen und verhindert die Verschlechterung des Wohlbefindens in der Zukunft.

Ursachen

Hühnerfleisch gilt als ein diätetisches Produkt, es wird oft empfohlen, in die Ernährung mit Intoleranz zu Rindfleisch, Eiern und anderen Proteinprodukten aufzunehmen.

Aber auch ein Huhn kann manchmal zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien führen, die Hauptursachen der Krankheit sind:

  • Fleischproteine ​​- Purine und Serumalbumin;
  • Alpha-Galaktose von Fleisch. Es ist auf dieser Substanz, dass es oft eine schwere allergische Reaktion - anaphylaktischer Schock.

Wenn sich die Allergie gegen das Huhn nicht immer entwickelt, dann sollten Sie zuerst nach den indirekten Ursachen der Krankheit suchen.

Und es kann sein:

  • Präsenz im Hühnerfleisch von Arzneimitteln und Vitaminen, die das Wachstum des Vogels fördern;
  • Epidermisschuppen und Reste von Federn auf Fleisch;
  • Milcheiweiß, in Halbfabrikaten aus Hühnerfleisch vorhanden.

Gefrorenes Huhn und seine Wärmebehandlung zerstören die meisten Allergene.

Und wenn sich die Allergie trotz dieser Kochstufen des Produktes entwickelt, dann muss man davon ausgehen, dass die auf den Körper einwirkenden Allergene stark sind und sie sich etablieren müssen.

Risikofaktoren

Der Hauptrisikofaktor für die Intoleranz von Hühnerfleisch ist erbliche Veranlagung. Die Sensibilisierung geht mit dem genetischen Code an das Kind von den Eltern über.

In diesem Fall werden die allerersten Symptome der Hühnerallergie auch bei mehrwöchigen Kindern festgestellt - ihr Körper reagiert also auf die Allergene von Hühnerfleisch, die in der Ernährung der stillenden Frau enthalten sind.

Die Unverträglichkeit von Hühnern und die Empfindlichkeit gegenüber epidermalen Partikeln und Federn ist kumulativ, dh in den ersten Tagen des Kontakts mit den aufgeführten Allergenen kann sich der Gesundheitszustand nicht ändern.

Es gibt auch eine Zunahme der Symptome der Krankheit mit übermäßigem Verzehr von Hühnerfleisch für Lebensmittel.

Die Wahrscheinlichkeit einer Hühnerintoleranz steigt mit somatischen Störungen, darunter:

  • Pankreatitis. Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt zu einer unzureichenden Freisetzung von Enzymen, die an der Verdauung von Hühnerfleisch beteiligt sind;
  • Dysbakteriose;
  • Cholecystitis. Bei dieser Krankheit ist der Abfluß der Galle gestört, der für die normale Verdauung erforderlich ist;
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen.

Das Risiko einer allergischen Reaktion auf Hühner ist erhöht und bei anderen allergischen Erkrankungen.

Symptome

Hühnerallergie führt in den meisten Fällen zu äußeren Hautveränderungen:

  • Der Körper wird mit einem rötlichen Ausschlag bedeckt;
  • Erscheinen separate Bereiche mit erhöhter Trockenheit und Rauheit;
  • Juckreiz zu stören, manchmal ist es so intensiv, dass es zu Kratzen der Haut und ihrer anschließenden Infektion führt.

Ein Teil der Patienten hat auch allgemeine Symptome einer allergischen Reaktion:

  • Allergische Rhinitis, die mit einer starken verstopften Nase, Niesen, der Freisetzung einer großen Menge von Schleim fließt;
  • Bindehautentzündung, manifestiert sich durch Jucken der Augen, erhöhte Tränendrüse, Schwellung, Schnitte, Rötung der Sklera und Bindehaut;
  • Stitching und Brennen um den Mund und auf den Schleimhäuten des Mundes. Fehlende rechtzeitige Behandlung und weiterer Erhalt des Allergens führt zu allergischer Stomatitis - am Zahnfleisch, in den Wangen, der Zunge erscheint Aphthen - schmerzhafte Wunden;
  • Störung des Funktionierens des Verdauungstraktes - Übelkeit, spastische Schmerzen, Durchfall;
  • Atemversagen - trockener Husten, Kurzatmigkeit.

Bei Hühnerunverträglichkeit ist die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks nicht ausgeschlossen.

Anaphylaxie mit Schwindel, Blutdruckabfall, Ohnmacht, Verletzung der Herz- und Atemtätigkeit. Gefahr ist auch schnell zunehmende Schwellung, die sich über das Gesicht und den ganzen Körper ausbreitet.

Larynxödem verursacht Erstickung, dieser Zustand ist besonders gefährlich in der Kindheit.

Die Symptome der Hühnerintoleranz bei Kleinkindern ähneln den Symptomen der Krankheit bei Erwachsenen. In den meisten Fällen ist das klinische Bild jedoch ausgeprägter.

Kinder sind mehr besorgt über das Jucken der Haut, die Reizbarkeit, Launen, Schlafstörungen und Anorexie verursacht.

Bei Säuglingen kann sich die Krankheit zunächst als Symptome einer gestörten Funktion des Verdauungssystems manifestieren. Die wichtigsten von ihnen sind Koliken im Bauch, Blähungen, Durchfall und Erbrechen.

Bei dyspeptischen Störungen zeigen sich Veränderungen im Gesundheitszustand des Babys - es zieht die Beine an den Bauch, Bögen, weint, weigert sich zu essen.

Wenn eine Hühnerintoleranz mit einer Sensibilisierung des Körpers für die Pen- und epidermalen Hautpartikel verbunden ist, dann beeinflusst die Symptomatologie der Erkrankung das Atmungssystem.

Bei Kindern entwickelt sich Rhinitis, es kann einen trockenen allergischen Husten, Schwellungen und Juckreiz im Gesicht geben. Oft ist die Feder eines Vogels mit Kissen gefüllt, so dass die Symptome der Krankheit in der Nacht und am Morgen verstärkt werden.

Eine Allergie gegen ein Huhn bei einem Kind führt zu einer kreuzallergischen Reaktion.

Dies drückt sich in der Intoleranz gegenüber anderen Fleischsorten und Hühnereiern aus. Manchmal kann sogar ein Geruch von Eiern und Fleischprodukten einen akuten Allergieanfall auslösen.

Diagnose

Wenn Sie eine Intoleranz eines Huhns vermuten, müssen Sie eine Fachberatung bekommen.

Bei der Befragung muss der Arzt feststellen, ob eine erbliche Veranlagung vorliegt und aus welchem ​​Grund die Symptomatik der Pathologie verstärkt ist.

Eltern eines kranken Kindes müssen im Voraus die Antworten auf folgende Fragen vorbereiten:

  • Was ist die Ernährung des Babys?
  • Die Ernährung des Kindes zu Hause und in einer Kindereinrichtung;
  • Gibt es noch andere allergische Reaktionen?
  • Welche Art von Krankheiten hat das Kind erlitten?

Wenn Sie ein Baby untersuchen, müssen Sie überlegen, ob es gestillt oder künstlich ist.

Für die Eltern rät Ihnen der Arzt, ein Ernährungstagebuch zu beginnen, in dem Sie innerhalb weniger Wochen alle Speisen, einschließlich der Getränke, die das Kind erhalten hat, und die Reaktion darauf angeben.

Kinderkosttagebuch

Der Allergologe ernennt die labormässigen und instrumentellen Methoden der Überprüfung, um die Diagnose zu bestätigen:

  • Immunoenzym-Analyse (ELISA) ermöglicht die Bestimmung der quantitativen Zusammensetzung von Immunglobulinen;
  • Allgemeiner Bluttest.
  • Ein Bluttest zur Feststellung der Empfindlichkeit gegenüber Hühnereiweiß;
  • Kumulative allergische Tests werden ab 5 Jahren vorgeschrieben;
  • Analyse für Helminthiases. Parasitäre Infektionen verursachen sehr oft die Entwicklung allergischer Erkrankungen bei Kindern.

Nach den Indikationen kann der Arzt einen Ultraschall der inneren Organe verschreiben. Die Untersuchung ist notwendig, um Verletzungen in Leber, Nieren, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse festzustellen.

Kreuzform

Unter der Querschnittsform einer allergischen Reaktion wird eine der Eigenschaften der Sensibilisierung des Körpers verstanden.

Es besteht darin, dass die basischen Allergene die "Doubles" haben können, auf die der Organismus mit der Entwicklung der Allergie auch reagieren kann.

Die Austauschbarkeit von Allergenen wird durch die Ähnlichkeit ihrer Struktur erklärt - die gleiche Menge von Aminosäuren und anderen Bestandteilen.

In Fällen von Hühnerintoleranz lohnt es sich, eine solche Reaktion bei der Verwendung von Fisch in Kontakt mit Fischschuppen zu befürchten.

Bei der festgestellten hohen Empfindlichkeit auf das Hühnerfleisch muss man die Nutzung ausschließen:

  • Hühnerbrühe und Suppe basierend darauf;
  • Enten- und Wachtelfleisch;
  • Eier;
  • Mayonnaise, mit dem Zusatz von Eiern gemacht.

Allergie gegen Hühnerfleisch bei Kindern kann mit einer Unverträglichkeit gegenüber Gelatine kombiniert werden.

Auf der Basis von Gelatine werden verschiedene Soufflés, Joghurts, Marmeladen und Kuchen zubereitet. Daher ist es notwendig zu überwachen, dass es keine solchen Produkte in der Ernährung gibt.

Es ist ratsam, auf Federkissen und Decken zu verzichten. Es sollte berücksichtigt werden, dass Hühnereiweiß in Impfstoffen und Arzneimitteln wie Interferon, Lysozym, Bifilysis enthalten sein kann.

Um eine unerwünschte Reaktion während einer Behandlung zu vermeiden, ist es notwendig, den Arzt im Voraus über Allergien auf das Huhn zu informieren.

Behandlung von Allergien gegen Huhn

Die medikamentöse Behandlung von Patienten mit Allergien gegen Hühnerfleisch wird nur von einem Arzt ausgewählt.

Es wird ein Standardtherapieschema verwendet, das durch andere Medikamente in Abhängigkeit von den Hauptsymptomen der Erkrankung und basierend auf dem Alter des Patienten und der Schwere der Beschwerden ergänzt wird.

Die grundlegendste Gruppe von Medikamenten für Allergien sind Antihistaminika der neuen Generation. Bei der Entwicklung von dyspeptischen Veränderungen ist der Verlauf der Verwendung von Enterosorbentien notwendig.

In schweren Fällen und bei wiederholten Episoden einer Hühnerallergie kann eine immunmodulatorische Therapie verschrieben werden.

Mit der Entwicklung der Haut Symptome erfordert die Verwendung von lokalen Mitteln - Salben, Gele, Creme.

Ihr Hauptzweck ist es, die allergische Reaktion zu reduzieren, Entzündungen zu entfernen, die Prozesse der Hautregeneration zu verbessern, Infektionen zu verhindern.

Je nach Alter der erkrankten Person werden auch externe Mittel ausgewählt.

Merkmale der Behandlung von Säuglingen während des Stillens

Wenn das Baby mit Allergie gegen das Huhn nur Muttermilch erhält, dann ist der Hauptgrund für die Krankheit der Verzehr von Hühnchen, Hühnereiern oder Halbfabrikaten mit Hühnerfleischprotein.

Daher muss die Mutter an erster Stelle allergene Lebensmittel aus ihrer Ernährung ausschließen.

Von Medikamenten gegen Allergien gegen Kleinkinder werden folgende verschrieben:

  • Fenistil in Tropfen für den internen Gebrauch. Die Droge gut beseitigt die allgemeinen Zeichen der allergischen Reaktionen, hat eine beruhigende Wirkung und macht nicht süchtig. Fenistil kann von einem Monat, der Dauer seiner Verabreichung - bis zu drei Wochen verwendet werden;
  • SUPRASTIN. Antihistaminikum bedeutet, dass die erste Generation von Säuglingen nur in den schwersten Fällen verschrieben wird. Die therapeutische Wirkung des Medikaments beginnt in etwa 20 Minuten. Kindern des ersten Lebensjahres werden ¼ Tabletten 2 oder 3 mal täglich zugeteilt, die Tablette wird zu Pulver gemahlen, mit Milch oder Wasser vermischt und dem Kind verdunstet. Der Verlauf von Suprastin sollte 10 Tage nicht überschreiten.
  • ZIRTEC. Formen der Freisetzung einer Tablette und Tropfen. Zuweisen an Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene. Die altersbezogenen Dosierungen und die komplette Anleitung für das Zirtek-Präparat finden Sie hier.
  • ERIUS IN DEN TROPFEN. Medikation Allergologen bevorzugen zu ernennen, wenn die Allergie durch Urtikaria und Ausschläge auf der Haut manifestiert ist. Erius macht nicht süchtig, aber kann Schlaflosigkeit, Schüttelfrost und dyspeptische Störungen im Baby verursachen. Es ist nur ab 6 Monaten vorgeschrieben;
  • CREME VUNDEHIL. Es ist wirksam für allergische Dermatitis, es beseitigt Entzündungen, reduziert Schwellungen der Haut und schmerzhafte Empfindungen. Die Zusammensetzung enthält nur natürliche Komponenten, so dass Wundenhill von Geburt an verwendet werden kann;
  • Suspension von CINDOL. Erleichtert die Gesundheit des Kindes, Verschlechterung aufgrund von Hautallergien, Windeldermatitis, Schwitzen, Kontaktdermatitis. Es kann ab den ersten Tagen des Lebens eines Babys verwendet werden, aber Tsindol wird nicht auf das Gesicht aufgetragen, da die Bestandteile des Arzneimittels die Trockenheit der empfindlichen Haut verstärken können.

Merkmale der Behandlung von kleinen Kindern

Bei der Entwicklung von Allergien gegen Hühner bei Kindern der ersten Lebensjahre sollte ihre Ernährung komplett überarbeiten. Für die Dauer der Behandlung der Krankheit ist eine Diät-Therapie notwendig.

Die medizinische Behandlung besteht aus:

  • Claritina. Die Droge wird unter den Namen Loratadin, Lomilan, Clarisens, LoraGexal hergestellt. Weisen Sie Kinder nach zwei Jahren in Sirup, nach drei Jahren in Tabletten. Beseitigt die Symptome von allergischer Rhinitis und Konjunktivitis. Wirksam bei der Behandlung von allergischen Hautausschlägen;
  • SUPRATINEX. Das Medikament ist wirksam bei der Beseitigung der Hauptsymptome allergischer Reaktionen. Kindern ab zwei Jahren wird empfohlen, das Medikament in Tropfen zu geben, es mit Essen oder vor den Mahlzeiten zu nehmen. Wenn das Arzneimittel in Tabletten verschrieben wird, können sie nicht gekaut werden. Antiallergische Wirkung beginnt in 12-15 Minuten und besteht den ganzen Tag;
  • CLEMASTIN. In Sirup wird ab einem Jahr, in Tabletten ab 6 Jahren verschrieben. Das Rauschgift gehört Antihistaminika der ersten Generation, deshalb zeigt das Rauschgift nachteilige Reaktionen - Schläfrigkeit, Verzögerung, das Analogon ist Tavegil;
  • FASCADE. Die Zubereitung wird auf der Basis von Zinkoxid und Lanolin hergestellt. Verwendung des Medikaments für Allergien führt zu weniger Juckreiz, beseitigt Entzündungen und Abblättern, verhindert eine Infektion. Sicher für Kinder, von Geburt an ernannt;
  • PSILO-BALSAM. Das Medikament enthält eine Antihistamin-Komponente. Hilft, Manifestationen von Nesselsucht zu entfernen, reduziert Juckreiz und Schwellungen, entfernt Rötungen und Brennen. Kinder werden ab zwei Jahren ernannt.

Kinder nach 12 Jahren können Kestin ernannt werden.

Merkmale der Behandlung von erwachsenen Patienten

Bei der Entwicklung einer Hühnerallergie bei Erwachsenen ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Die Krankheit kann mit Anomalien in der Arbeit des Verdauungssystems mit endokrinen Störungen verbunden sein.

Die antiallergische Behandlung wird solange unwirksam sein, bis die provokativen Krankheiten beseitigt sind.

Die Hauptbehandlung bei Allergien bei Erwachsenen ernennt einen Allergologen, den der Arzt zur Beseitigung der Symptome verschreiben kann:

  • FEXADIN (FEXADIN). Das Medikament wird für die Entwicklung von Urtikaria und Rhinitis empfohlen. Die antiallergische Wirkung beginnt sich nach einer Stunde zu entwickeln, die therapeutische Wirkung dauert 24 Stunden an. Das Medikament wird nur zur Behandlung von Patienten älter als 12 Jahre verwendet;
  • DESAL. Das Medikament in Tabletten wird für Patienten ab 12 Jahren verschrieben. Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von allergischen Hautausschlägen, Rhinitis, Urtikaria. Die Tablette wird einmal täglich eingenommen.
  • ADVANTAN. Das Medikament enthält ein Glukokortikosteroid, so dass es unter Berücksichtigung aller Kontraindikationen und Anwendungsnuancen verwendet werden sollte. Advantan reduziert schnell Schwellungen und Juckreiz, verhindert die weitere Entwicklung einer allergischen Reaktion und fördert die Resorption von Infiltraten. Bei lokaler Anwendung entwickeln sich systemische negative Reaktionen selten;
  • GISTAN. Die Creme enthält das Hormon Mometason, das bei Juckreiz und Entzündungen der Haut bei allergischen Dermatosen hilft. Das Medikament hat eine verlängerte Wirkung, es reicht also, es einmal täglich auf die betroffene Stelle aufzutragen. Der Behandlungsverlauf sollte nicht länger als einen Monat dauern. Zuordnen und andere hormonelle Salben von Allergien.

Tipps für die richtige Ernährung

Bei der Behandlung von Allergien ist die Ernährung von großer Bedeutung. Wenn das Kind eine Veranlagung für eine allergische Reaktion hat, sollten die folgenden Empfehlungen eingehalten werden:

  1. Locken Sie nicht früher als 6 Monate ein;
  2. Um zu beginnen, Fleisch zu geben, folgt von einem Truthahn, einem Kaninchen, Hammel von fettreichen Sorten;
  3. Die erste Brühe beim Kochen von Fleisch sollte abgelassen werden - es hat die meisten Allergene;
  4. Geben Sie dem Babyfutter keinen hohen Grad an Allergenität - Nüsse, Zitrusfrüchte, rote Früchte und Beeren, Meeresfrüchte.

Prävention

In den meisten Fällen ist eine allergische Reaktion auf Hühner bei Kindern und Erwachsenen ohne Probleme möglich.

Wenn das Kind für die Krankheit prädisponiert ist, dann nehmen Sie so spät wie möglich Hühnchen in die Speisekarte, so ist es wichtig zu wissen, was Sie mit Allergien essen und trinken können.

Es ist notwendig, die Zusammensetzung der im Laden gekauften Halbfabrikate sorgfältig zu untersuchen.

Wenn das Baby in einem frühen Alter allergisch gegen Hühnchen ist, ist es notwendig, diese Art von Fleisch bis zu zwei Jahren vollständig aufzugeben.

Nach drei Jahren kann Hühnchenfleisch allmählich in die Nahrung eingeführt werden, und vorzugsweise sollten gedünstete und gekochte Gerichte mit Hühnchen verwendet werden.

Prävention von Allergien bei Kindern und Erwachsenen wird berücksichtigt und die Arbeit des Immunsystems gestärkt. Es wird dabei durch Verhärtung, vitaminisierte Ernährung, Einhaltung des Tagesregimes geholfen.

Eine Allergie gegen ein Huhn ist eine Krankheit, die schließlich vollständig verschwinden kann. Und es hilft bei dieser kompetent zusammengestellten Therapie- und Diättherapie.

Allergische Reaktion auf Hühnerfleisch

Hühnerallergie tritt auf, wenn die Person empfindlich auf Hühnereiweiß reagiert. Diese Krankheit kann bei erwachsenen Patienten und bei Kindern auftreten.

Im Zusammenhang mit dem Einfrieren und der weiteren Temperaturbehandlung von Allergenen, die letztlich absterben, scheint es jedoch selten genug zu sein. Wenn der Patient trotz aller Beschwerden verschiedene Symptome einer Nahrungsmittelallergie hat, ist eine spezielle Behandlung erforderlich.

Die Zusammensetzung von Hühnerfleisch ist eine riesige Menge an tierischem Protein, Aminosäuren und auch ungesättigte Fettsäuren enthalten. Dieses Fleisch gilt als sehr nützlich, vergleichbar mit Gemüse und Sauermilchprodukten. Es wird in vielen Rezepten der Diätkarte verwendet. Es ist reich an Vitaminen und Eisen.

Das Kind hat am häufigsten eine Allergie gegen Eigelb, Kuhmilch, Fisch, daher wird Kindern in Ermangelung einer allergischen Reaktion geraten, diese Nahrungsmittel durch Hühnchen zu ersetzen. Allergische Abstoßung von Hühnerfleisch tritt selten auf, aber wenn es auftritt, treten verschiedene Störungen in der Funktion des Immunsystems auf, besonders beim Kind.

Im Kindesalter wird die Funktionalität aller Systeme des Körpers verlegt, die noch nicht ausreichend ausgebildet sind und zu pathologischen Effekten neigen. Das Verdauungssystem ist nicht in der Lage, die große Menge an Protein, die im Hühnerfleisch vorhanden ist, zu verdauen.

Prädisponierende Faktoren

Die häufigste Hühnerallergie tritt mit einer genetischen Veranlagung auf. Wenn jemand in der Familie allergisch ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese Symptome vererbt werden, auf 50%.

Die ersten Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie auf ein Huhn können sogar beim Baby auftreten. Wenn eine Mutter stillt und es einen Hautausschlag gibt, eine Diathese und er unruhig ist, sollte sie die tägliche Ration überdenken und alle möglichen Allergene ausschließen.

Die Allergie gegen Hühner und Eier kann quantitativer Natur sein, sie tritt nicht bei Verwendung einer kleinen Menge eines Produkts auf und manifestiert sich stark pathologische Symptome, wenn eine große Dosis eines Allergens in den Körper gelangt.

Die wichtigsten provokativen Zeichen sind:

  • chronische Entzündungsprozesse im Dünn- und Dickdarm;
  • chronische und akute Pankreatitis;
  • Dysbiose;
  • Cholezystitis;
  • akute Gastritis.

Daher ist es notwendig, bei Verdacht auf Allergien eine Verdauungsprüfung durchzuführen. Die Statistik besagt, dass diese Art von Allergie nur für 5% aller durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten verantwortlich ist.

Symptome einer Allergie gegen Hühnerfleisch sind ziemlich selten. Es gibt Fälle, in denen sie nur in einem reiferen Alter erscheinen.

Häufige Symptomatik

Hähnchenbrust gilt zu Recht als ein unverzichtbares Ernährungsprodukt, aber sensible Menschen müssen bei der Nahrungsauswahl vorsichtig sein. Vor allem in Fällen, in denen Mittag- oder Abendessen an öffentlichen Orten stattfinden soll. Es ist wichtig, sorgfältig das Menü und das Kochrezept zu studieren, um zu vermeiden, dass das Allergen in den Körper gelangt. Bei versehentlicher Einnahme von Hühnerfleisch in den Körper des Patienten können sich Allergiesymptome innerhalb weniger Minuten entwickeln.

Die häufigsten sind:

  • Hyperämie (Rötung der Haut). Kann lokal auftreten oder sich im ganzen Körper ausbreiten;
  • Tränenfluss;
  • Schwellung der Zunge und der Lippen;
  • unerträgliches Jucken, Taubheit und Kribbeln im Mund;
  • es gibt eine respiratorische Insuffizienz;
  • Störungen im Magen-Darm-Trakt;
  • häufiges Niesen, asthmatischer Husten mit Keuchen;
  • schnelle Ermüdung;
  • unerträgliche Kopfschmerzen;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Krämpfe und Schmerzen im Darm.

In der Regel können Hautausschlag, Juckreiz und Rötungen häufig beobachtet werden. Wenn es primäre Anzeichen einer Allergie gibt, ist es notwendig, rechtzeitig eine symptomatische Behandlung mit Hilfe von Medikamenten zu beginnen.

Wenn dies nicht getan wird, kann die Allergie solche gefährlichen Komplikationen wie anaphylaktischen Schock und Quincke-Ödem manifestieren. Gleichzeitig kommt es so schnell wie möglich zu einer Schwellung der Atemmuskulatur, was zu einem Stillstand der Atmung und der Herzaktivität führt. Solche Bedingungen erfordern die Bereitstellung von medizinischer Notfallversorgung (insbesondere für das Kind), um den Tod des Patienten nicht zu provozieren.

Durchführung von medizinischen Maßnahmen

Jede Manifestation einer allergischen Reaktion sollte dem behandelnden Arzt gemeldet werden. Alle medizinischen Eingriffe werden nur unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt.

Kategorisch sollte man keine Selbstmedikation betreiben, auch wenn ein Kind eine Krankheit entwickelt, das Problem unterschätzt. Dies kann zu unerwarteten Konsequenzen führen, wenn ein dringender Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich ist.

Die erste Sache, die unbedingt getan werden muss, ist, alle Nahrungsmittel mit einem hohen allergenen Status von der Nahrung auszuschließen. Besondere Aufmerksamkeit sollte allen Produkten gewidmet werden, die Huhn und Protein verwenden.

Für 10-14 Tage wird empfohlen, sich an eine hypoallergene Diät zu halten, nach der wiederholte Tests durchgeführt werden, um die Wirkung des Allergens zu ermitteln.

Die Arzneimitteltherapie schreibt die Verabreichung von Antihistaminika vor. Zur lokalen Entfernung von allergischen Manifestationen werden antiallergische Salben, Gele, Cremes, Suspensionen verschrieben.

Darüber hinaus wird in besonders schweren Fällen eine Hormontherapie mit Kortikosteroiden verschrieben. Bei Anaphylaxie wird dringend eine Adrenalinlösung injiziert (intramuskulär, intravenös).

Es sollte angemerkt werden, dass eine universelle Allergiebehandlung nicht gefunden wurde. Diese medizinischen Manipulationen zielen erstens darauf ab, die Folgen zu beseitigen, wenn die Symptome deutlich ausgeprägt sind. Hühnerfleisch und Protein sollten jedoch nicht für immer von der Nahrung ausgeschlossen werden. Zahlreiche Studien behaupten, dass diese Art von Krankheit vorübergehend sein kann.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, Produkte.

Ursachen von Allergien auf Huhn

Hühnerallergie ist eine Krankheit, die mit einer Unverträglichkeit von Hühnerfleisch sowie mit dem Konsum von Hühnereiern, dem Kontakt mit Federn oder Schuppen der Geflügelhaut in Verbindung gebracht wird.

Es wird angenommen, dass die Intoleranz gegenüber Hühnerfleisch für Kinder charakteristischer ist als für Erwachsene.

Ursachen für das Aussehen

  • Das Allergen für das Baby ist nicht das Fleisch selbst, sondern die Proteine ​​darin - Serumalbumin und Purine;
  • alpha-Galactose, zu ihr im Körper produzierte Antikörper, verursacht die schwerste Art von allergischer Reaktion des Soforttyps - anaphylaktischer Schock;
  • das Vorhandensein von Nebenprodukten in Fleisch - Antibiotika und Vitamine, die den Vogel gemästet haben;
  • Reste von Hautschuppen oder Federn auf Fleisch;
  • genetische Veranlagung - Wenn die Eltern diese Art von Allergie haben, ist auch die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf das Kind hoch.

Prädisponierende Faktoren

In den meisten Fällen wird die Sensibilisierung von den Eltern geerbt.

Die ersten Manifestationen können sofort nach der Geburt bemerkt werden, wenn das Baby gestillt wird und die Mutter das Hühnerfleisch kurz vor der Fütterung aß.

Wenn eine Neigung zur Sensibilisierung besteht, ist es daher notwendig, dieses Produkt zu begrenzen.

Die Reaktion auf Hühnerfleisch und Federn kann in der Natur akkumulativ sein, ohne sich bei der ersten oder kleinen Verwendung von Hühnern bemerkbar zu machen, und mit zunehmender Ernährung dieses Produkts zunehmen.

Das heißt, je mehr ein Allergen gegessen wird, desto intensiver sind die Manifestationen.

Aber die Ursache der Reaktion auf das Huhn können verschiedene somatische Störungen in der Arbeit des Körpers sein.

Krankheiten, die für die Entwicklung von Allergien prädisponieren:

  • Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Dysbiose - eine Verletzung der Zusammensetzung der normalen Darmflora;
  • Gastritis - Entzündung des Magens;
  • Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase;
  • chronische entzündliche Prozesse im Darm.

Symptome der Manifestation

Äußerlich manifestiert sich die Immunantwort hauptsächlich auf der Haut.

Beim Verzehr von Huhn oder Eiern, menschliche Haut:

  • ist mit einem roten Ausschlag bedeckt;
  • wird trocken und rauh;
  • kann jucken, manchmal sehr intensiv sein.

Foto: Lebensmittelform

Bei starkem Grad wird eine Mocculation beobachtet, die Anheftung einer bakteriellen Infektion.

Oft manifestieren sich die Symptome einer Allergie gegen ein Huhn nach einigen Stunden nach der Verwendung des Allergens.

Manchmal vergehen einige Tage, bevor sich die ersten Symptome manifestieren, was die Diagnose der Krankheit und die Identifizierung der wahren Ursache der Reaktion sehr erschwert.

Vielleicht die Manifestation allgemeiner Symptome:

  • vasomotorische Rhinitis - reichlich Flüssigkeit aus der Nase des flüssigen Schleims, die Schleimhaut der Nase ist gereizt, die vasokonstriktiven Tropfen bringen keine Erleichterung;
  • starker Tränenfluß, Juckreiz in den Augen, Rötung und Schwellung der Bindehaut. Bei intensivem Kämmen sind Mikrotraumen, die Aufnahme fremder Mikroflora und infolgedessen eitrige Konjunktivitis möglich;
  • entzündliche Prozesse in der Mundhöhle - Stomatitis (auf der Mundschleimhaut befinden sich schmerzhafte Wunden - Aphthen mit weißer Beschichtung), Gingivitis (Zahnfleischentzündung);
  • allergischer Husten mit einer ausreichenden Schleimtrennung, die als Reaktion auf die Einführung eines Allergens abgesondert wird;
  • Kribbeln um den Mund;
  • spastische Bauchschmerzen, Symptome von Dyspepsie - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Ekzem;

Die stärkste Reaktion ist ein anaphylaktischer Schock, ein Zustand, der das Leben des Kindes und des Erwachsenen bedroht.

Es entwickelt sich sehr schnell, es ist notwendig, medizinische Hilfe so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen.

In schweren Fällen kann sich die Hühnerallergie eines Kindes durch Schwellungen an verschiedenen Körperteilen manifestieren.

Das Kind kann alles schwitzen, von den Augen und Ohren bis zu den Beinen. Oft schwillt der Kehlkopf an und das Atmen wird schwierig.

Wenn ein Ödem jeglicher Stärke auftritt, sollten Eltern so schnell wie möglich Hilfe suchen.

Foto: Allergische Konjunktivitis

Merkmale der Allergie gegen Hühner in Säuglingen

Bei einem Säugling ist das Verdauungssystem nicht ausreichend entwickelt, und das Immunsystem hat noch nicht gelernt, richtig auf die Einführung eines fremden Allergens in den Körper zu reagieren, so dass die Symptome einer Hühnerallergie zunächst mit Dyspepsie beginnen.

Charakteristische Anfälle von Koliken - das Baby weint, zieht die Beine, Bauch ist geschwollen und hart, oft gibt es Erbrechen, Durchfall.

Die aufgezählten Symptome treten sofort auf, nachdem die Mutter das Baby mit Nahrung gefüttert hat, die das Allergen enthält - Geflügelfleisch, Eier.

Video: Was Sie über die Lebensmittelform wissen müssen

Wie man eine Diagnose stellt

Wenn eine Person Symptome einer allergischen Reaktion entwickelt hat, sollte man einen Spezialisten konsultieren.

Das erste, woran der Arzt interessiert ist, sind die prädisponierenden Faktoren - erbliche Veranlagung, die Ernährung des Babys, seine Ernährung und die Art, wie er gefüttert wird.

Alle Symptome sind sehr wichtig für die korrekte Identifizierung des Allergens sowie für die Auswahl eines individuellen Behandlungsregimes, so dass Eltern so weit wie möglich vorbereitet und eingesetzt werden sollten, um Fragen des Arztes zu beantworten.

Wenn das Kind auf natürliche Ernährung ist, dann muss die Mutter ihre Ernährung berücksichtigen.

Während der Mondsichel müssen Sie ein Ernährungstagebuch führen, in dem alle verzehrten Nahrungsmittel, auch die kleinsten Snacks, aufgezeichnet werden.

Wenn allergische Symptome im Tagebuch erscheinen, wird eine Notiz gemacht, die das Datum der Reaktion und die Zeit angibt.

Der Arzt schreibt auch Labortests vor.

Die genaueste und verbreitetste Methode der Diagnose ist der ELISA (Enzymimmunoassay), der hilft, die quantitative Zusammensetzung von Immunglobulinen im Körper des Kindes zu bestimmen.

Labortests zum Nachweis eines Allergens:

  • Ig E - der Hauptindikator für Allergien;
  • Ig G - der Indikator der Allergie in der verzögerten Form;
  • ein allgemeiner Bluttest;

Bei der Diagnose wird venöses Blut entnommen, und wenn während des Tests ein erhöhter Immunglobulingehalt festgestellt wird, deutet dies darauf hin, dass eine Nahrungsmittelallergie nicht ausgeschlossen ist.

Zum Nachweis eines bestimmten Allergens wird ein anderer Bluttest verwendet, bei dem mit Hilfe spezieller Wirkstoffe festgestellt wird, ob spezifisch auf das Protein von Hühnerfleisch reagiert wird.

Manchmal passiert es, dass eine Person lange Zeit ein allergenes Produkt gegessen hat und es gab keine Immunantwort in seinem Körper, in welchem ​​Fall die Ergebnisse dieser Analyse falsch sind.

Kinder, die bereits fünf Jahre alt sind, führen Hautallergien durch.

Dazu werden mit einem Spezialwerkzeug - einem Vertikutierer - auf der Haut des Unterarms kleine Kratzer aufgetragen, auf die kleine Dosen des in steriler Flüssigkeit verdünnten Allergens getropft werden.

Nach 10 Minuten können Sie das Ergebnis auswerten.

Schwellung, Juckreiz, Schwellung und Rötung an der Allergenstelle zeigen eine positive Reaktion.

Was sind die Symptome einer Weizenallergie? Klicken Sie auf Lesen.

Behandlung

Die Auswahl von Behandlungsregimen und Medikamenten hängt vom Alter und den individuellen Eigenschaften des Körpers ab.

Antihistaminika der neuen Generation unterscheiden sich dadurch, dass sie praktisch keine Nebenwirkungen haben, wie:

  • Schläfrigkeit;
  • Verzögerung, so dass ihre Verwendung auch bei sehr kleinen Kindern sicher ist.

Es muss daran erinnert werden, dass die Allergie gegen Hühner vom Zustand der Darmmikroflora abhängt, so dass der Behandlungsverlauf Medikamente beinhaltet, die den Zustand des Gastrointestinaltraktes normalisieren.

Bei einer Sensibilisierung leidet eine Person oft an Darmdysbiose, so dass Probiotika und lebende Bakterien verschrieben werden.

Die Behandlung von Allergien ist zeit- und zeitintensiv. Es ist nicht genug einfach Huhn und Eier von der Diät auszuschließen, es ist notwendig, alle Folgen dieser Krankheit zu beseitigen.

Es kommt oft vor, dass das Kind im Gegensatz zu den Bemühungen der Eltern immer noch Hühnerfleisch isst und akute Allergiesymptome entwickeln.

Dringende Maßnahmen für akute Symptome:

  • um ein Adsorbens zu ergeben - Es kann normale Aktivkohle oder Enterosgel sein, die Dosierung wird nach Gewicht gewählt;
  • einen Einlauf machen - ein Liter abgekochtes Wasser ein Esslöffel Salz und ein halber Löffel Soda, für 10 kg Gewicht - ein halber Liter Lösung;
  • geben Sie ein Antihistaminikum.

Kreuzform

Cross-Over ist eine interessante Eigenschaft der normalen Sensibilisierung.

Die Bedeutung dieses Phänomens ist, dass viele Allergene ihre "Gegenstücke" haben - im Falle der Reaktion auf ein Huhn kann diese Reaktion durch Fisch verursacht werden.

Das Wesen der Austauschbarkeit der aufgeführten Allergene besteht in der Ähnlichkeit ihrer Struktur, in diesem Fall in der Ähnlichkeit der Aminosäuresätze, aus denen sie zusammengesetzt sind.

Bei hoher Empfindlichkeit gegenüber dem Huhn sollte ausgeschlossen werden:

  • Hühnerbrühe;
  • Wachtelfleisch und -eier;
  • vermeiden Sie Kissen, die mit einer Feder gefüllt sind;
  • Mayonnaise mit dem Zusatz von Hühnereibestandteilen;
  • Entenfleisch;
  • einige Medikamente (Interferon, Biflylase, Lysozym);
  • einige Impfstoffe;

Ernährungsempfehlungen

Wenn das Baby allergisch ist, wird empfohlen, vor 6 Monaten keine zusätzliche Mahlzeit einzunehmen.

Es wird empfohlen, "mageres" Fleisch zuzubereiten, vorzugsweise Putenfleisch oder Lammfleisch. Kaninchenfleisch wird gut aufgenommen.

Um die hypoallergene Wirkung von Wasser nach dem Kochen besser zum Abtropfen zu bringen - gekochte und gekochte Speisen sind eine hervorragende Eiweißquelle und werden besser vom Körper aufgenommen.

Prävention

Um das Auftreten von Allergien bei einem Kind zu vermeiden, ist es sehr wichtig, seine Ernährung zu überwachen.

Beim Stillen sollte die Mutter mögliche Allergene aus der Liste der konsumierten Produkte ausschließen und den Köder nicht früher als 5-6 Monate des Lebens des Kindes einführen.

Die Reaktion auf Hühnerfleisch kann auch auf die Verwendung des Produkts mit GVO zurückzuführen sein.

Ein solches Fleisch kann sich sehr schädlich auf den Körper auswirken - das Enzymsystem erkennt das Fremdprotein nicht und es beginnt eine starke Allergisierung.

ein Allergen Einführung kann bei Erreichen des Alters von zwei und sehr kleine Portionen, und die Mutter sollte sehr genau auf Veränderungen in den Körper Ihres Kindes folgen.

Ebenso können Sie den Körper an ein Allergen "gewöhnen" und die allergische Reaktion weiter reduzieren.

Wärmebehandlung reduziert auch das Risiko einer allergischen Reaktion.

Was sind die Ursachen für Allergien gegen Erdbeeren? Klicken Sie hier für Details.

Wie zeigt sich eine Allergie gegen Chlor? Die Antwort ist in dem Artikel.

Prognose

Die Prognose für diese Krankheit ist in der Regel günstig, die Behandlung sollte lang und systematisch sein.

Denken Sie daran, dass Ihre Gesundheit in Ihren Händen ist, und um eine Nahrungsmittelallergie zu vernachlässigen, ist es das nicht wert, denn die Folgen können sehr ernst sein und begleiten eine Person ihr ganzes Leben lang.