Search

Yorkshire Terrier Allergie: Symptome und Behandlung

Trotz der vorhandenen Vielfalt von Haustierrassen kann keine von ihnen leider nicht vollständig hypoallergen sein. Und sogar der Yorkshire Terrier, der auf der Liste der Hunde steht, die für Allergiker am besten geeignet sind, kann manchmal immer noch die vertrauten Sinne von Juckreiz in der Nase, Niesen und Tränen der Augen verursachen.

Ob es eine Allergie auf der Rasse "Yorkshire Terrier" gibt

Um zu verstehen, ob es eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier geben kann, ist es zunächst notwendig zu verstehen, was genau die Intoleranz von Hunden verursacht. Die meisten Menschen sind sich einig, dass Allergien durch das Vorhandensein von Tierhaaren verursacht werden, und darüber hinaus hängt seine Dichte mit dem Grad der Manifestation der Reaktion des Körpers zusammen.

Wenn wir die Yorkshire-Terrier-Rasse und das Phänomen der Allergie betrachten, hat die Rasse in dieser Hinsicht eine Reihe von Vorteilen im Vergleich zu anderen Hunden:

  • Wolle hat eine dünne und seidige Struktur, auf den ersten Blick ähnlich wie menschliches Haar;
  • Hat keine Unterwolle;
  • Keine saisonbedingte Mauser;
  • Nicht anfällig für starke Schuppenbildung auf der Haut.

So ist die Allergie gegen langes Haar von York praktisch ausgeschlossen, aber es bleibt die Möglichkeit, dass die Ursache eine andere Option sein kann, zum Beispiel der Speichel des Tieres. In diesem Fall kann der positive Faktor der Rasse seine geringe Größe sein. Denn je kleiner das Tier ist, desto leichter und öfter kann es gewaschen werden, indem es von allergenen Partikeln befreit wird.

Die Möglichkeit einer Allergie gegen Yorkshire Terrier ist sehr gering

Im Allgemeinen empfiehlt der American Kennel Club den Yorkshire Terrier für Allergiker, da die Möglichkeit seiner Manifestation in dieser Rasse sehr gering ist. Aber es lohnt sich zu verstehen, dass selbst der kleinste Indikator nicht exklusiv ist. Entsprechend kann die Frage "Kann es eine Allergie gegen York geben", eine positive Antwort geben. Und obwohl die Allergie gegen den Yorkshire Terrier selten ist, aber immer noch besteht.

Ursachen von Allergien

Wie man sehen kann, wirft die besondere Struktur des Terrierfells die Frage auf, ob es eine Allergie gegen York geben kann, da sie bei einem Menschen in der Nähe des Hundes fast nie unangenehme Empfindungen hervorruft. Aber andere Faktoren können die gegenteilige Rolle spielen.

Unter den Ursachen der Allergie gegen York kann wie folgt identifiziert werden:

  • Protein. Er ist ein Protein. Im Körper des Hundes entwickelt, kann es in ihren Haaren, Urin, Speichel, Exkrementen und sogar Blut enthalten sein;
  • Sekrete, die von den Talgdrüsen abgesondert werden. Aus dem gleichen Grund können auch Katzen- und Hundehalden eine allergische Reaktion auslösen.

Richtig, wenn die Ursache der Krankheit diese beiden Faktoren sind, dann muss der Traum von einem Haustier zu vergessen vergessen werden, denn Fettverteilung und Zellbildung sind allen Tieren inhärent, unabhängig von ihrer Spezies, Rasse oder der Anwesenheit von Wolle.

Ein Haustier kann auch eine indirekte Ursache für die Entwicklung der Krankheit sein, mit anderen Worten ein Träger von Allergenen. Manchmal vergessen die Menschen, dass ein Hund ein aktives Wesen ist, das auf einem Spaziergang direkt mit der Erde, Pflanzen, anderen Tieren in Kontakt kommt. Das Fell des Tieres absorbiert schnell verschiedene Arten von Verunreinigungen und Partikeln, die oft starke Allergene sind.

Beispiele sind:

  • Staub und Schmutz;
  • Pollen von Pflanzen;
  • Kleine Insekten und Parasiten.

Deshalb solltest du dem Hund nicht sofort Vorwürfe machen, dass er sich unwohl fühlt. Es ist möglich, dass er nur der Träger der wahren Ursache ist.

Symptome einer Allergie gegen York

Ein Merkmal der Allergie gegen Yorkshire-Terrier, sowie andere kleine Rassen, ist, dass die Symptome bei einer Person nicht sofort, sondern nach einer gewissen Zeit manifestieren können. Dies liegt daran, dass kleine Hunde im Gegensatz zu großen Rassen eine geringe Menge an Allergenen produzieren. Aber nach Ablauf der Zeit sammelt sich ihre Quantität im Haus und wird genug, um die ersten Zeichen zu verursachen.

Rötung und Tränen der Augen ist eines der ersten Symptome einer Allergie gegen York

Die Hauptsymptome, die die Allergien einer Person auf Yorkies vorschlagen, schließen ein:

  • Niesen, Verstopfung oder Auslaufen der Nase;
  • Gestörtes Atmen, Keuchen, Husten, Kurzatmigkeit;
  • Rötung der Augen, Tränen, Bindehautentzündung;
  • Ejakulation der Ohren;
  • Juckende und schuppige Haut, Nesselsucht, Hautausschlag;
  • Verletzung des Stuhls in Form von Durchfall, Übelkeit;
  • Erstickung.

In seltenen Fällen kann die Reaktion des Körpers eine Evakuierung von Quincke und sogar anaphylaktischer Schock werden. Es ist besonders wichtig, auf die Manifestation der Allergie gegen York in einem Kind zu achten. Ein noch fragil wachsender Organismus kann besonders empfindliche Symptome erfahren.

Diagnose der Krankheit

Um festzustellen, ob eine Allergie gegen York oder andere tolerierte Allergene vorliegt, ist dies nur unter Laborbedingungen möglich.

Vor allem ist es notwendig, einen Bluttest zu bestehen, um das Niveau von Immunglobulin zu bestimmen. Ein solcher Test wird zeigen, ob die Symptome eine Allergie oder eine Manifestation einer anderen Art von Krankheit sind. Wenn sich die Ängste bestätigen und der Körper wirklich allergisch reagiert, ist es notwendig, seine genaue Quelle zu bestimmen.

Die Bestimmung der Krankheitsursache ist nicht nur wichtig für die Auswahl der Medikamente, sondern auch für die weitere Prävention.
Bestimmen Sie das Allergen wird helfen, die Proben zu testen, während der Sie die Reaktion des Körpers sofort auf mehrere Substanzen überprüfen können, die zweifelhaftesten.

Behandlung von Allergien

Wenn die Allergie gegen den Yorkshire Terrier lange nicht verschwindet und keine vorbeugenden Maßnahmen helfen, lohnt es sich, mit der Behandlung zu beginnen. Angemessene Medikamente können den behandelnden Arzt anhand der Untersuchung des Patienten bestimmen und die Merkmale des Krankheitsverlaufs bestimmen.

In den extremsten Fällen kann ein Arzt hormonale Medikamente gegen Allergien verschreiben.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Möglichkeit einer Allergie auf den Yorkshire Terrier zu minimieren, können Sie eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen folgen.

Um Allergien vorzubeugen, darf york nicht auf dem Bett und den Decken schlafen

Die wichtigsten sind:

  • Führen Sie eine ständige Nassreinigung im Haus durch, befeuchten Sie die Luft, lüften Sie das Gelände, saugen Sie die vorhandenen Teppiche ab;
  • Den Hund mindestens alle zwei Wochen baden. Nach jedem Spaziergang die Pfoten sorgfältig waschen und die Wolle von Schmutz befreien;
  • Begrenzen Sie den York Zugang zu Schlafplätzen, nämlich Betten, Decken und so weiter;
  • Um die persönliche Hygiene zu beachten, waschen Sie sich oft die Hände.

Solche einfachen Methoden können dazu beitragen, sich selbst und Ihre Familie so gut wie möglich vor der Entwicklung der Krankheit zu schützen und vielleicht für immer die Verbindung zwischen dem Yorkshire Terrier und der Allergie zu vergessen.

Allergie gegen York

Während viele Quellen behaupten, dass Yorkies hypoallergen sind, kann eine Person tatsächlich eine Allergie gegen einen Yorkshire Terrier haben. Der Hauptgrund, warum die Rasse als hypoallergen betrachtet wird, ist mit der Wolle verbunden, da diese Hunde praktisch nicht verschütten.

Dennoch haben sie, wie alle Hunde, Schuppen, die eines der Elemente sind, auf die eine Person Allergien haben kann. Außerdem sind viele Menschen allergisch gegen den Speichel oder Urin des Hundes wegen der enthaltenen Proteine, die es natürlich bei allen Hunderassen gibt.

Warum können Sie gegen York allergisch sein?

Eine Allergie gegen Hunde geht in der Tat immer auf Proteine ​​zurück. Einige Proteine, bei denen manche Menschen empfindlich sind, werden von allen Hunden produziert. Sie sind natürlich in Hunde-Schuppen und Speichel vorhanden. Alle Hunde, egal ob sie Wolle haben und ob sie sich häuten, haben Schuppen. Schuppen sind winzige und manchmal mikroskopisch kleine Hautschuppen.

Es ist unmöglich, die Bildung von Schuppen zu stoppen, weil es ein zyklischer Prozess ist: eine neue Hautschicht wird gebildet, und gleichzeitig stirbt die alte ab. Rassen von Hunden mit Unterwolle verbreiten eine Menge Schuppen. Andere Rassen, wie der Yorkshire Terrier, haben nur eine Wollschicht und produzieren als kleiner Hund eine relativ kleine Menge Schuppen und somit ein mögliches Allergen.

Also, in Wirklichkeit sind Yorkies nicht 100% hypoallergen, sie produzieren nur viel weniger Allergene, gegen die manche Menschen empfindlich sind.

Andere Proteine, die sich im Speichel des Hundes befinden, können jedoch ebenfalls Probleme verursachen. Selbst wenn das York-Fell nicht die Ursache der Allergie ist, kann es für einige Menschen Speichel sein.

Allergie gegen Speichel und Schuppen kann eine Person auf verschiedene Arten beeinflussen:

  • Sie entwickeln eine allergische Reaktion, wenn ein York Sie leckt, Sie haben einen Juckreiz oder einen Ausschlag, zusammen mit anderen Symptomen oder ohne.
  • Speichel ist aus natürlichen Gründen auf York Pelz gefunden, wenn der Hund für sich selbst sorgt. Dann, wenn Sie es streicheln, unabhängig von Schuppen, können Sie eine allergische Reaktion entwickeln.
  • Die ganze Schnauze eines Hundes kann etwas Speichel enthalten. Dieser Speichel kann wieder auf die Person gelangen und eine Reaktion von ihm auslösen.
  • Speichel und manchmal Urin können vom Fell des Hundes auf Möbel, Boden und all jene Stellen, wo der Hund sitzt oder ruht, übertragen werden.

Anzeichen und Symptome von York Allergie

Kleine Hunde wie der Yorkshire Terrier, der Toy Terrier oder Chihuahua produzieren weniger Allergene als andere Rassen und können nicht dazu führen, dass eine Person mehrere Tage lang Anzeichen einer Allergie zeigt.

So können Sie sich 1-2 Tage lang und manchmal auch länger gut fühlen. Wenn Sie jedoch längere Zeit einem Hund ausgesetzt sind, können Sie mit klinischen Anzeichen einer Allergie beginnen. Dies ist der Fall, wenn die Besitzer ihre neuen Haustiere zurückgeben. Wenn zukünftige Besitzer ihren New York Welpen berühren, fühlen sie, dass alles in Ordnung ist, und erst dann erkennen sie, dass sie allergisch sind, wenn der Welpe mehrere Tage im Haus ist.

Die häufigsten Symptome einer Allergie sind:

  • Juckreiz der Haut
  • Jucken in den Augen
  • Probleme mit der Atmung - Kurzatmigkeit, Husten
  • Niesen
  • Rash oder Urtikaria, an Orten, wo der Hund dich leckte

Was tun, wenn Sie allergisch gegen York sind

1. Machen Sie den Test. Tests zeigen, ob Sie allergisch auf Ihren Hund reagieren. In einigen Fällen kann die Ursache von Allergien eine Empfindlichkeit gegenüber Milben, Pollen und anderen Substanzen sein.

2. Allergene konsequent entfernen. Allergene können mikroskopisch klein sein, so dass Sie Ihr Haus regelmäßig reinigen müssen, einschließlich eines hochwertigen Staubsaugers.

3. Baden York alle 2 Wochen. Es wird normalerweise empfohlen, den Hund alle 3-4 Wochen zu baden, aber wenn Sie allergisch sind, wird ein etwas häufigeres Baden effektiver sein, angesammelte Schuppen zu entfernen. Bedenken Sie jedoch, dass häufigeres Baden zu Problemen mit trockener Haut führen kann.

4. Begrenzen Sie den Zugang zum Hund in den Schlafzimmern. In Schlafräumen verbringen Menschen normalerweise mindestens 8 Stunden am Tag, daher sollten sie besonders sauber gehalten werden.

5. Alle Familienmitglieder sollten sich regelmäßig die Hände waschen Bei Allergien wird eine Immuntherapie empfohlen. Der Verlauf der Immuntherapie kann Ihnen helfen, allmählich Toleranz für das Allergen aufzubauen.

6. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.. Einige Antihistaminika verursachen normalerweise keine Schläfrigkeit und können von einem Arzt empfohlen werden.

Gibt es eine Allergie gegen die Yorkshire Terrier Wolle?

Ehrlich gesagt, habe ich noch keine Menschen getroffen, die allergisch auf sie waren Yorkshire Terrier Terrier. Es wird angenommen, dass Allergien durch Hunde verursacht werden, die eine Unterwolle haben. Yorks haben es nicht. Wolle Yorkshire Terrier die Struktur ist nah an den menschlichen Haaren.
Eines Tages kam mein Freund zu meiner Tochter - sie fragte ihn, was mit dem Computer passiert. Der Junge ist allergisch, er bat, unsere Yorkies zu entfernen und die Tür zu schließen. Ich überredete ihn, keine Angst zu haben und blockierte einfach die Tür, so dass sie ihm nicht passten, aber sie nicht schlossen. Nach einer Weile bat er sie zuzugeben... Insgesamt blieb er drei Stunden bei uns - und keine allergische Reaktion auf unsere Yorkshire Terrier es ist nicht entstanden.
Also, die allgemeine Meinung ist, dass es keine Allergie gegen den Mantel york gibt.
Ärzte-Allergologen glauben anders, obwohl sie erkennen, dass einige Hunderassen, darunter Yorkshire Terrier, Allergien reagieren viel schwächer.
Das Hauptallergen der Epidermis von Hunden ist, so genannt, Can F1. Kann F1 von jedem Hund zugeteilt werden, aber die Menge dieses Allergens in den Vertretern verschiedener Rassen ist nicht gleich.

Wie auch immer, aber es wird geglaubt, dass Yorkshire Terrier Allergiker sind weniger gefährlich. Und trotzdem rate ich Ihnen - wenn Sie oder jemand aus Ihrer Familie allergisch ist, aber Sie haben sich entschieden Welpe Yorkshire Terrier - Komm und kauf einen York Welpe zusammen und setz dich länger als eine Stunde in die Wohnung des Züchters - du musst immer noch den Züchter fragen, was er dir geben soll Welpe York, dass er will, wie der Hund auf der Windel zu Fuß weiter zu machen - eine Menge Fragen, ist es am besten, sie im Voraus zu schreiben, um nicht zu vergessen (wir ihre Welpen Yorkshire und Spitz haben Sie Anweisungen zur Pflege und Wartung Dieser auf der Seite dieses Blogs unter „Tipps Anweisungen. Pflege ").

Also, je länger du neben dem Züchter sitzt, unter den Yorkshire Terrier Welpen und ihre Eltern, desto mehr haben Sie eine Chance zu verstehen, ob Sie allergisch auf York sind oder nicht. Es gibt Situationen, in denen die Welpen nach ein paar Tagen mit einer Allergie zurückkehren.
Das ist sehr grausam für kleine Welpen - es hat eine schlechte Wirkung auf die Psyche. Und das ist wahrscheinlich nur eine Entschuldigung - schließlich, um festzustellen, ob es eine allergische Reaktion gibt oder nicht, sind es einige Stunden, keine Tage. Offenbar haben die Leute erkannt, dass das Tier im Haus und unnötige Pflege sie nicht brauchen und - ah! Ich bin allergisch... Ich sage nicht, dass ein Welpe, der aus einer Wohnung zurückkehrt, in der die Quarantäne nach der Impfung wahrscheinlich nicht strikt durchgesetzt wird, für seine Wurfgeschwister ansteckend sein könnte...

Könnte es eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier geben? Symptome einer unangenehmen Krankheit und was zu tun ist, um sie loszuwerden

Endlich erschien ein Haustier im Haus. Der Welpe des Yorkshire Terrier läuft selbstbewusst durch die Zimmer, studiert die Anordnung der Wohnung und das Haus ist mit roten Flecken bedeckt. Natürlich ist das eine Allergie. Eine der häufigsten allergischen Reaktionen in der Welt ist bei Tieren. Und es scheint, dass sie so sehr von dem Hund geträumt haben, aber wie man lebt und tägliche Qualen erfährt?

Mehr über das Problem

Könnte es eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier geben? Es gibt keine völlig hypoallergenen Hunde in der Natur. Aber es gibt mehrere Rassen, die die Person die geringste allergische Reaktion verursachen und diese Liste sollte untersucht werden, bevor die Pfote des Hundes die Schwelle der Unterkunft überschreitet.

Eine solche Rasse ist der Yorkshire Terrier. Diese Hunde sind klein, was ein Plus ist - sie verbreiten weniger Allergene. Die Wolle dieser Tiere ist strukturell ähnlich wie menschliches Haar. Außerdem verschütten die Yorkies nicht.

Wichtig! Es gibt eine verbreitete, aber falsche Meinung, dass die Tierhaare für Allergien verantwortlich sind. Je länger das Fell ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit von Allergien. Das ist eine Täuschung. Die Möglichkeit, eine allergische Reaktion zu entwickeln, hängt nicht von der Länge des Fells des Hundes ab, sondern von den Allergenen, die er verbreitet. Wenn sie in Kontakt mit der menschlichen Haut kommen, können sie Allergien verursachen, einschließlich Yorkshirts.

Die Täter der Allergie sind Proteine, die von Hunden produziert werden, zu denen Menschen empfindlich sind. Sie sind in Hundeschuppen, Speichel und Urin vorhanden. Schuppen hat alle Hunde unabhängig von der Länge ihrer Haare. Es ist unmöglich, die Bildung von Schuppen zu stoppen. Sie können nur seine Anzahl minimieren, Ihr Haustier baden und Ihre Haare kämmen. Allergien gegen Yorker sind extrem selten, weil sie eine kleine Menge Schuppen haben.

Vor dem Kauf eines Tieres empfiehlt es sich, mehrere Stunden in Begleitung eines vierbeinigen Freundes zu verbringen. Wenn es keine sichtbaren Reizungen auf der Haut gibt und keine Schwitzen im Hals sind, dann ist der Hund geeignet. Es lohnt sich jedoch zu verstehen, dass jederzeit eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier auftreten kann. Auch wenn der Hund 10 Jahre in der Familie lebt, kann ein Familienmitglied eines Tages eine Allergie haben. Der Grund - die Anhäufung von Allergenen im Körper, die, wenn es zweckmäßig ist, zu sichtbaren Reizungen auf der Haut oder irgendeiner anderen Form führte.

Achtung bitte! Die Geschichte der Yorkshire Terrier Rasse ist nicht groß. Sie sind nicht älter als zweihundert Jahre. Dekorative Rasse wurde in England im späten 19. Jahrhundert gezüchtet.

Symptome

Die Hauptsymptome der Allergie gegenüber dem Yorkshire Terrier sind bei den meisten Menschen die gleichen:

  • Auftreten von roten Flecken am Körper und Juckreiz;
  • Reizung der Nasenschleimhaut;
  • Häufiger Husten;
  • Ausschlag;
  • Rötung der Augen.

Um sicher zu sein, dass die Allergie durch den Yorkshire Terrier verursacht wird, müssen Sie ein Experiment durchführen. Bei Kontakt mit dem Tier wird die Reaktion des Körpers heller - der Husten wird zunehmen, Niesen wird häufiger.

Im Gegenteil, es verringert sich. Für den Fall, dass die Allergie immer noch durch den Hund verursacht wird, ist es notwendig, den Reiz dringend von der Person zu isolieren. Der Hund kann für eine Weile an Freunde gegeben werden, und sie können auf sich selbst aufpassen.

Wichtig! Eine künstlich gezüchtete Rasse von Yorkshire-Terriern stammt aus Terriern. Diese Rasse diente hauptsächlich Bergarbeitern und Unternehmern.

Das waren Hundefänger. Aufgrund ihrer geringen Größe konnten die Vierbeiner dorthin gehen, wo die Person einfach nicht hinein kam und die Nagetiere eliminieren, die die Arbeit störten. Künstlich gezüchtete Yorkshire Terrier wie der Rattenfänger wurden jedoch nie benutzt.

Wie zu behandeln

Es gibt 2 Möglichkeiten, was zu tun ist, wenn es eine Allergie gegen Yorkies gibt. Zunächst müssen Sie den Grad der allergischen Reaktion bestimmen - stark stören sie die Person oder nicht. Wenn sie keine Unannehmlichkeiten verursachen, müssen Sie sich einer Behandlung unterziehen und den Hund nach Hause bringen. Aber wenn das Leben mit dem Hund ein Problem ist, dann muss sie auf Besuch bleiben, bis sie ein neues Zuhause gefunden hat.

Heilung allergische Reaktion ist unmöglich. Mit Hilfe von Medikamenten können Sie den Körper in einem normalen Zustand halten und die Hauptsymptome der York-Allergie beim Menschen lindern. Im Falle einer akuten Allergie wird die Behandlung in Kursen durchgeführt, und wenn die Allergiequelle Tiere sind, darf eine Person ihn nicht kontaktieren.

Spezialisten bei allergischen Reaktionen verschreiben Tabletten, die einmal eingenommen oder eingenommen werden müssen. Die beliebtesten sind Tsetrin, Claritin, Zodak und so weiter. Um Reizungen von der Haut schnell zu entfernen, können Sie die Salben "Flucinar" und "Acriderm" verwenden. Wenn Sie eine gründliche Behandlung benötigen, können Sie nicht auf Salben mit Antibiotika (Füsidin, Levomekol) verzichten.

Es gibt auch folk Wege, Allergien gegen York zu behandeln. Wenn sie es tun, dann können Sie viel sparen beim Kauf von Antiallergika. Erfahrung unserer Vorfahren bietet an:

  1. Den Saft von Sellerie trinken. Frisch gepresster Saft sollte dreimal täglich vor den Mahlzeiten getrunken werden.
  2. Die Infusionen der Antihistaminika verwenden. Sie können in einer Tasse eine Tüte oder zwei Teelöffel Kamille, eine rote oder Schafgarbe Vinaigrette und trinken Sie während des Tages.
  3. Spülen, um den Hals zu entlasten. Gut abgestimmtes Gras und Kamille.
  4. Essen Sie 100 ml Mumie auf nüchternen Magen am Morgen. 1 Gramm Mutter muss in 1 Liter abgekochtem Wasser aufgelöst werden.
  5. Kinder unter 7 Jahren erhalten 50 ml pro Tag.
  6. Helfen Sie, Augenreizung aus den Augen zu entfernen.
  7. Ein warmes Bad mit Kräutern. Wasser sollte nicht heiß sein und die Badezeit beträgt nicht mehr als 30 Minuten.

Nachdem Sie alle Symptome entfernt haben, können Sie den Hund ins Haus zurückbringen. Wenn der Zustand einer allergischen Person nach der Rückkehr in das Heim des Haustieres verschlechtert, dann müssen Sie ernsthaft über die neue Residenz eines vierbeinigen Freund denken.

Es kommt vor, dass eine Allergie gegen ein York von einem Kind kommt, und außerdem mit einer schwachen Immunität. In diesem Fall muss es dringend vom Tier isoliert werden. Wenn es keine Möglichkeit gibt, den Hund an einen anderen Ort zu bringen, kann das Haustier für einige Stunden im Zimmer geschlossen und anschließend an Freunde übergeben werden.

Wichtig! Wenn die allergische Reaktion ignoriert und toleriert wird, den Hund weiterhin im Haus zu halten. Dies kann zur Entwicklung von schweren Erkrankungen und zur Bildung von Ödemen führen. Eine rechtzeitige Behandlung trägt zu einer schnellen Verbesserung der Gesundheit bei.

Hilfreiche Ratschläge

Indem Sie einfachen Empfehlungen folgen, können Sie die Auswirkung des Hundes auf eine Person minimieren:

  1. Ein York braucht sorgfältige Pflege. Jeden Tag müssen Sie es mit einem speziellen Pinsel kämmen und überschüssige Wolle auskämmen. Wenn Sie das nicht tun, dann gibt es Spulen.
  2. Baden. Obligatorischer Empfang von warmen Bädern mehrmals pro Woche. Verwenden Sie während des Badens keine große Menge Shampoo für Hunde.
  3. Sorgfältige Reinigung des Hauses. Tägliche Nassreinigung und mehrmals pro Woche einen Staubsauger benutzen
  4. Gib Teppiche auf. In ihnen kann sich der Yorkshire-Terrier ansammeln, und in Zukunft wird ein Brennpunkt entstehen, der eine Allergie provoziert.
  5. Nach dem Gehen auf der Straße müssen Sie die Pfoten des Tieres waschen und den Zustand des Fells überwachen.
  6. Polstermöbel sind vorzugsweise mit leicht zu reinigenden Bezügen bedeckt.
  7. Lass den Hund nicht ins Schlafzimmer und schlaf damit.

Der Hund sollte der Person freudige Gefühle geben, jedoch gibt es auch unangenehme Folgen in Form einer Allergie auf dem Yorkshire Terrier. Natürlich, wegen der Allergien, ist es eine Schande, sich von einem Haustier zu trennen, aber die Gesundheit zu riskieren, wenn man einen Hund zu Hause hat, ist es nicht wert.

Wenn Sie Freunde, Hundeliebhaber besuchen möchten, dann müssen Sie eine Woche vor dem Besuch beginnen, sich auf ein Treffen mit ihren Schutzzaubern vorzubereiten. Die Aufnahme von Histaminpräparaten schützt den menschlichen Körper vor den Auswirkungen des Kontakts mit Allergenpathogenen.

Zusammenfassung

Könnte es eine Allergie gegen York geben? Die geringe Größe des Yorkshire Terriers und das Fehlen von Häutung bestimmen diese Rasse in den Reihen der Hunde, die in seltenen Fällen eine allergische Reaktion auslösen. Die richtige Pflege des Tieres sowie die rechtzeitige Reinigung des Hauses minimiert die Möglichkeit einer allergischen Reaktion beim Menschen.

Gibt es eine Allergie gegen Yorkshire Terrier?

Eine mögliche Allergie gegen den Yorkshire Terrier ist eines der Hindernisse, die manchmal bei einer Person auftreten, wenn es sich um einen Hund dieser Rasse handelt. Absolut hypoallergene Tiere gibt es nicht, daher wird die allergische Reaktion manchmal zu einer unangenehmen Überraschung für den Besitzer des Tieres. Heute werden wir Ihnen sagen, warum solch eine Krankheit entstehen kann, und ob es möglich ist, es zu vermeiden.

Ursachen von Allergien

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Eine solche Krankheit, wie eine Allergie, tritt bei Erwachsenen und Kindern auf. Einige haben eine genetische Veranlagung, während andere lebenslang süchtig nach der Krankheit sind.

Manche Leute machen den Fehler zu glauben, dass eine allergische Reaktion auf das Fell des Tieres auftreten kann. Daher gibt es ein Klischee, dass die Krankheit im Allgemeinen langhaarige Hunde und Besitzer von kurzer Wolle provoziert - nein.

In der Tat ist alles ein bisschen anders. Menschen, die eine ähnliche Reaktion des Körpers haben, haben keine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber der Länge des Wollmantels oder der Wolle selbst. Dies ist eine Reaktion auf eine bestimmte Art von Allergenen.

Die Reaktion kann durch ein Protein verursacht werden, das von der Haut des Hundes produziert wird, sowie durch Speichel, Kot oder Urin des Haustiers. Auch können die Erreger der Krankheit in den Fledermausschmutz, Pollen, Staub, Pflanzensamen oder Insekten, die auf der Haut sitzen, wie Zecken oder Flöhe, stecken bleiben.

Nach Kontakt mit dem Haustier gelangen die Partikel des Erregers auf die Haut, auf die Schleimhaut oder in die Atemwege der Person, wodurch eine allergische Reaktion auftritt. Ohne rechtzeitige medizinische Intervention kann es zu schweren Komplikationen, einschließlich anaphylaktischer Schock oder Quincke-Ödem führen.

Die Hauptsymptome einer Reaktion auf einen allergenen Reiz sind:

  • Niesen;
  • Juckreiz;
  • husten;
  • beeinträchtigte Atmung;
  • Keuchen;
  • Ausfluss aus den Augen oder Nase;
  • Ausschlag;
  • Kurzatmigkeit;
  • Störung des Magen-Darm-Traktes;
  • Schwellung;
  • Erstickung.

Wie Yorkshire Terrier Allergie ist

Zukünftige Besitzer, die anfällig für Allergien sind, sind natürlich daran interessiert, ob der Yorkshire Terrier allergen ist oder nicht. Um diese Frage zu beantworten, ist es notwendig zu verstehen, was das Fell des Tieres ist - ob der Hund diese Rasse jätet oder nicht, kann seine Wolle ein Träger der Krankheit werden.

Yorkshire Terrier ist eine langhaarige Rasse von Hunden, aber die Struktur seines Fells ähnelt menschlichen Haaren. Dies bedeutet, dass die Wolle des Haustieres ständig wächst, dementsprechend wird der Hund dieser Rasse nicht abgestoßen.

Aber das bedeutet nicht, dass der Yorkshire Terrier hypoallergen ist, absolut nicht. Wie jedes Tier kann ein Hund dieser Rasse spezifisches Hautfett und Speichel produzieren. Und auch von der Straße, zum Beispiel, Pollen oder Milben bringen. Jeder Reizstoff kann eine unangenehme Krankheit hervorrufen.

Aufgrund der geringen Größe bringt der Yorkshire Terrier natürlich nicht viele Allergene mit, aber davon kann es genug geben. Um das Risiko der Krankheit zu reduzieren, müssen Sie geeignete vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Notwendige Prävention

Wenn nach der Kommunikation mit einem Yorkshire Terrier jemand in Ihrer Familie allergisch reagiert, müssen Sie dringend ins Krankenhaus gehen. Nach dem Sammeln aller notwendigen Tests (Bluttest, Lungenfunktionstest, Hauttests) und Untersuchung kann der Patient diagnostiziert werden - die Ursache der allergischen Reaktion.

Zu diesem Zeitpunkt wird es notwendig sein, jeglichen Kontakt des Patienten mit dem Haustier zu stoppen. Zum Beispiel, geben Sie es nicht Zeit für andere Leute. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie mehreren Regeln folgen. Die gleichen Regeln werden helfen, wenn der Haushalt zu einer solchen Reaktion neigt, aber die Familie möchte den Yorkshire Terrier zu Hause lassen.

Vor allem sollten alle Aktionen von dem Familienmitglied durchgeführt werden, das keine Allergien gegen den Hund hat.

Versuchen Sie, den Yorkshire Terrier in einem separaten Raum zu halten, weg von der Allergie. Täglich die Wohnung lüften und eine Nassreinigung mit chlorhaltigen Reinigungsmitteln durchführen. Besonders an unzugänglichen und zu schmutzigen Orten.

Spülen Sie alle Bettwäsche, Teppiche und Matratzen aus, entfernen Sie Vorhänge, staubsaugen Polstermöbel - tun Sie Ihr Bestes, um Staub loszuwerden. Mach das so oft wie möglich.

Der Ort, an dem das Haustier verweilt, unterliegt ebenfalls einer gründlichen Reinigung. Der Boden, Abfall, Spielzeug, Möbel und andere Gegenstände - alles muss von möglichen Allergenen gereinigt werden.

Achten Sie nach jedem Spaziergang darauf, die Pfoten des Yorkshire Terriers zu waschen und seine Haare zu kämmen. Baden Sie den Hund alle sieben bis zehn Tage, aber nicht öfter, um seine Haut nicht zu verderben.

Wenn möglich, installieren Sie einen Luftfilter in der Wohnung, die eine hervorragende Möglichkeit ist, mit der Entfernung von möglichen Erregern von Allergien fertig zu werden.

Lassen Sie den Yorkshire Terrier nicht auf Polstermöbeln liegen. Vor allem dort, wo der Patient schläft.

Alle vorbeugenden Maßnahmen helfen nur, wenn sich die Krankheit noch nicht entwickelt hat. Ansonsten müssen wir uns radikaleren Methoden zuwenden.

Dmitri, Auf York gibt es keine Allergie, mit seltenen Ausnahmen. Im Krankenhaus müssen Sie einen Schnitt machen und Allergien erkennen, Sie müssen keinen Hund mit sich ziehen. Kannst du eine Erkältung haben? Erinnerst du dich noch, gab es eine Allergie gegen den Mantel? Kann es für Katzen sein? Wollhandschuhe usw. wenn Sie eine Allergie vermuten, dann werden Sie nicht nur niesen, sondern auch jucken, das heißt jucken, um zu erscheinen. Bleiben Sie jedoch mindestens eine kurze Zeit von dem Objekt entfernt, das die Allergie verursacht, dann sollte alles nachlassen.
Sie suchen anscheinend nur nach einer Entschuldigung, um den Hund zu entfernen... Ich will es nehmen? du wirst verrückt und allergisch werden, und ich werde Glück im Leben haben.

Allergien gegen Hunde
Für eine Person mit Hundeallergien ist das Leben in einem Land, in dem diese Tiere geliebt werden, nicht einfach. In der Ukraine haben ungefähr 30% der Familien Hunde. Die Wolle dieser Tiere ist überall, sogar an Stellen, wo die Pfote des Hundes nicht getreten ist. Nach den Daten der nationalen Gesundheitsinstitutionen gibt es in jedem Haus in den Vereinigten Staaten ein Haustierhaar.

Wie kann man also mit einer Allergie gegen den besten Freund eines Mannes leben? Im Folgenden sind die Ursachen und Behandlung von Allergien gegen Hunde, sowie Tipps, wie man es vermeiden kann.

Symptome von Allergien gegen Hunde

Die Symptome einer Allergie gegenüber Hunden ähneln den Symptomen einer anderen nasalen Allergie. Dazu gehören:

Husten und Keuchen
Rote, gereizte Augen
Laufende Nase und verstopfte Nase
Niesen
Manche Menschen, die auf Hunde allergisch reagieren, haben auch eine Hautreaktion. Zum Beispiel entzündet sich die Haut an der Speichelstelle. Menschen, die zu einer akuten Allergie neigen, können einen Ausschlag im Gesicht oder in der Brust entwickeln. Diejenigen, die an Asthma leiden, sowie solche, die an Hunde-Allergien leiden, können besonders akute Symptome zeigen.

Ursachen von Allergien auf Hunde

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass einige Hunderassen Allergiesymptome verursachen, während andere dies nicht tun, oder dass kurzhaarige Hunde sicher sind, während Häutungsanfällige Rassen dies nicht tun. Aber Experten glauben, dass dies nicht der Fall ist. In der Tat können Hunde von nur einer Rasse unterschiedliche Allergenspiegel unterscheiden. Das Problem ist nicht in Wolle, in der Regel tritt eine Allergie auf abgestorbenen Hautzellen, sowie auf Speichel und Urin auf. Es geht also nicht darum, wie lang oder kurz das Fell ist, jeder Hund hat die Gefahr einer allergischen Reaktion.

Es könnte Sie interessieren, warum das Fell des Hundes einen solchen Effekt erzeugt. Menschen mit Allergien haben ein sehr sensibles Immunsystem. In diesem Fall reagiert der Körper auf schädliche Substanzen wie Viren oder Bakterien. Niesen und Augenreizung sind nur Nebenwirkungen des Versuchs, das Allergen zu zerstören oder zu beseitigen.

Analyse für Allergien gegen Hunde

Um die Allergie gegen Hunde zu bestimmen, kann der Arzt vorschlagen, einen Hauttest oder einen Bluttest namens Radioallergosorbent Test zu machen. Selbst wenn Sie sicher sind, dass Sie allergisch sind, hilft die Analyse, sich davon zu überzeugen. Manchmal machen Leute Fehler, und es stellt sich heraus, dass sie allergisch gegen Pollen oder Schimmel sind, die Hunde von der Straße mitbringen.

Obwohl der Allergietest wirksam ist, ist er nicht immer endgültig. Dies bedeutet, dass wenn Sie einen Hund haben, der Arzt anbieten kann, ohne zu leben, und beobachten Sie die Symptome. Um eine objektive Beurteilung zu erhalten, kann es in der Regel einige Zeit dauern, bis die Menge an Wolle, die in einem Haus ohne Hund feststeht, reduziert wird. Das wird einen Monat dauern.

Behandlung von Allergien gegen Hunde

Standard-Medikamente, die bei der Behandlung von Allergien verwendet werden, können auch bei der Behandlung von Allergien bei Tieren eingesetzt werden. Der Arzt kann anbieten:

Antihistaminika, die die Wirkung von Chemikalien blockieren, die Symptome verursachen. Sie können ohne Rezept, wie Claritin oder Benadryl, oder auf Rezept, wie Allegra oder Cirtek, ausgegeben werden. Einige Antihistaminika sind als Spray erhältlich, zum Beispiel Astelin.
Abschwellende Mittel, die Ödeme reduzieren und Schleimstauungen verhindern, darunter Sudafed, das ohne Rezept abgegeben wird, und Allgra-D werden verschrieben.
Andere Medikamente, die auf unterschiedliche Weise mit Allergie- oder Asthmasymptomen zurechtkommen. Steroide, die verschreibungspflichtig sind - Flonaz oder Nazonex Sprays - werden traditionell bei der Behandlung von Allergien eingesetzt.
Der Verlauf von allergischen Injektionen löst das Problem von Menschen mit Hundeallergien nicht. Sie sind nicht für jeden wirksam, und eine vollständige Behandlung kann jahrelang dauern. Aber in einigen Fällen können sie wirklich helfen. Diskutieren Sie mit dem Arzt ihre Vor- und Nachteile.

Allergie gegen Hunde (Fortsetzung...)
Kontrolle der Umwelt

Die meisten Allergologen glauben, dass, obwohl Medikamente wirksam sein können, der beste Weg, um eine Allergie gegen Hunde zu kontrollieren ist, den Kontakt mit ihnen zu vermeiden. Hier sind einige Tipps:

Beobachte die Entfernung. Berühren oder küssen Sie den Hund nicht. Die beste Option - besuchen Sie nicht zu Hause, wo es einen Hund gibt. Wenn Sie in einem Haus wohnen müssen, in dem sich ein Hund befindet, bitten Sie die Besitzer, das Tier nicht in das Zimmer zu lassen, in dem Sie die Nacht verbringen werden, auch nicht für ein paar Wochen vor Ihrer Ankunft.
Verwenden Sie Medikamente. Wenn Sie wissen, dass Sie den Kontakt mit dem Hund in naher Zukunft nicht vermeiden können, nehmen Sie das Medikament einige Wochen vorher ein. Auf diese Weise können Sie eine allergische Reaktion verhindern, bevor es beginnt.
Seien Sie vorsichtig mit Besuchern, die einen Hund haben. Wolle kann auf Kleidung und Dingen bleiben. Auch wenn Gäste ihre Hunde zu Hause lassen, können sie ihre eigene Wolle mitbringen, was für Sie ein großes Problem darstellen kann.
Natürlich können einige der oben genannten Tipps nutzlos sein, wenn Sie einen Hund in Ihrem Haus haben. Aber selbst in dieser Situation können Sie etwas unternehmen:

Mach eine gründliche Reinigung. Das Fell des Hundes kann überall sein, Sie sollten regelmäßig die Böden kehren und den Staub abwischen, und auch Staub saugen. Wenn möglich, kaufen Sie einen Staubsauger mit einem Hochleistungs-Trockenluftfilter. Herkömmliche Filter fangen keine Allergene auf, sondern geben sie in die Luft ab.
Machen Sie es so, dass es einfacher ist, das Haus zu reinigen. Befreien Sie sich von den Teppichen, Teppichen und Vorhängen. Reinigen Sie in staubigen, überfüllten Schränken, wenn Sie die Menge der Staubansammlungen verringern, wird es helfen, mit den Symptomen fertig zu werden.
Reinige die Luft. Zentralheizung und Klimaanlage können die Verbreitung von Wolle rund um das Haus fördern. In diesem Fall kann der Luftreiniger und der Luftfilter des Belüftungssystems nützlich sein.
Lass den Hund nicht ins Schlafzimmer. Da Sie einen Drittel Tag im Schlafzimmer verbringen, ist es wichtig, dass es so sauber wie möglich ist. Wenn Sie die Tür dauerhaft geschlossen halten, wird sie nicht vollständig vor Allergenen schützen, sondern ihre Anzahl reduzieren.
Lass den Hund nicht gehen. Befreie den Hund aus mehreren Bereichen im Haus. Wenn es das Klima und die Umgebung erlauben, halten Sie den Hund so lange wie möglich auf der Straße.
Experten wissen nicht, ob die Häufigkeit des Hundebadens Ihren Zustand beeinflussen kann. Einige Studien haben gezeigt, dass Baden hilft, die Menge an Wolle in der Luft zu reduzieren. Sie können versuchen, den Hund jede Woche zu baden und beobachten Sie die Symptome. Aber denken Sie daran, dass Sie, auch wenn Sie keine Allergien hatten, oft schwimmen sollten.

Diese Methoden können nützlich sein, aber wenn sie nicht helfen, müssen Sie strengere Maßnahmen ergreifen, zum Beispiel, den Hund loszuwerden. Es ist schwer zu tun, aber du musst realistisch denken. Es ist nicht fair in Bezug auf eine Person, dass er nicht von einer Erkältung und ständigen Niesen zu Hause leiden kann. Eine dauerhafte Allergie kann zu Asthma führen, das eine ernste Krankheit ist.

Wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder allergisch auf Hunde reagieren, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt. Die Kontrolle über die Symptome wird Ihren Zustand nicht lindern, aber es wird nicht schlimmer werden.

Informationen stammen von hier http://www.eurolab.ua/allergie/920/921/13204/?page=2

kann jemand anderes nützlich sein

Objektive Meinung

Kurz gesagt, eine Allergie gegen Yorkshire Terrier passiert. Und nicht nur bei ihnen, sondern bei jeder Hunderasse. Daher ist es nicht notwendig, den Begriff "hypoallergen" auf Hunde anzuwenden, auch wenn sie überhaupt keine Haare haben. Und hier noch ein Missverständnis: Die Allergie wird nicht durch Haare verursacht. Die Krankheit kann aufgrund von Reizung der Haut oder der Schleimhaut mit Proteinen auftreten, die von den Drüsen dieser Tiere ausgeschieden werden. Diese Proteine ​​sind in ihren Haaren, Speichel, Urin und sogar Blut enthalten. Daher kann der Kontakt mit ihnen für Allergiker äußerst unangenehm und manchmal sehr gefährlich sein.

Aber es sollte noch eine weitere Sache angemerkt werden: Wenn eine Person Zeichen einer Allergie gegen einen bestimmten Rasse Hund Yorkshire Terrier hat, bedeutet dies nicht, dass andere Hunde dieser Art sie verursachen. Was kann ich über die Vertreter verschiedener Rassen sagen? Aber diese Regel ist keineswegs auf alle Menschen anwendbar, sondern hängt von den Eigenschaften jedes Organismus ab. Deshalb müssen Allergiker sehr vorsichtig sein und wenn Sie einen vierbeinigen Freund haben wollen, konsultieren Sie einen Arzt, der mit ihrer medizinischen Vorgeschichte vertraut ist.

Manifestation der Krankheit

Wie alle anderen Krankheiten haben Allergien ihre Zeichen, auf die Sie achten müssen. Unter ihnen sind:

  • Asthma (schwerer Husten, Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit, Ersticken und so weiter);
  • allergische Rhinitis (Niesen, verstopfte Nase, Juckreiz, häufiges und häufiges Austreten aus der Nase);
  • allergische Konjunktivitis (Augenreizung, Rötung, Tränenfluss);
  • Probleme im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt (Erbrechen, Durchfall, Übelkeit);
  • Dermatitis, Juckreiz, Schuppenbildung, Hautausschläge und dergleichen.

Die Manifestationen dieser Art von Allergie unterscheiden sich absolut nicht von anderen. Aber um sicher zu sein, das Allergen, sollten Sie einen Test absolvieren und die notwendigen Tests bestehen. Und ohne einen Allergologen zu konsultieren, und tue es nicht. Neben der Ursache der Allergie wird es auch helfen, den Grad der Krankheit zu kennen, die darüber entscheidet, ob es möglich ist, ein Haustier zu starten oder nicht.

Prävention und Behandlung

Aber hier ist der Hund im Haus. Was tun, wenn jemand aus der Familie eine Veranlagung für Allergien hat? Wie kann man sich schützen, ohne sich von einem neuen Haustier von Kindern trennen zu müssen?

Die folgenden Tipps und Maßnahmen können zur Vorbeugung und in einigen Fällen zur Allergiebehandlung bei Yorkshire-Terriern eingesetzt werden. Die medizinische Methode wurde nicht annulliert, aber diese Tipps können sie gut ergänzen und eine weitere Verbesserung des Wohlbefindens fördern. Also, um damit anzufangen, ist es gut, folgendes zu tun:

  1. Minimiere den Kontakt des Patienten mit dem Tier, wenn es unmöglich ist, es Freunden oder Verwandten zu geben.
  2. Übernehmen Sie die Verantwortung für die Pflege eines gesunden Familienmitglieds (einschließlich Waschen und Reinigen der Toilette des Haustieres, da in diesen Fällen der Kontakt mit Allergenen nicht vermeidbar ist).
  3. So vorsichtig wie möglich den Terrier aufräumen (mindestens 1 Mal pro Woche).
  4. Desinfizieren Sie den häufigen Aufenthaltsort des Haustieres mit einer Chlorlösung.
  5. Setzen Sie alle Kissen, Bettdecken und Matratzen auf Kissen, die sie vor Staubablagerungen schützen, und waschen Sie sie regelmäßig.
  6. Ersetzen Sie Teppiche durch einen dickeren Stapel für ähnliche, aber einfachere Stapel, die viel weniger sind. Es ist gut, sie zu reinigen. So können Sie eine starke Ansammlung von Allergenen vermeiden.
  7. Führen Sie häufige Reinigung durch (ungefähr 2 mal pro Woche).
  8. Lassen Sie das Haustier nicht auf den Sofas, Sesseln, Betten liegen.
  9. Erstellen Sie einen Platz in der Wohnung, in den er nicht eindringen kann. Dies wird als eine Art Zaun und Schutz dienen.
  10. Waschen Sie den Yorkshire Terrier regelmäßig mit einem speziellen Mittel.

All dies kann auch als Vorsichtsmaßnahme bezeichnet werden. In jedem Fall ist ein Besuch von Ärzten (einschließlich eines Immunologen) notwendig, die Mittel für die Behandlung verschreiben. Ein Kurs kann vorgeschrieben werden, nach dem der Grad der Krankheit deutlich reduziert wird.

Allergische Reaktion auf York Wolle

Wie jedes andere Tier können Hunde "Fehlfunktionen" in unserem Körper hervorrufen. Allergien gegen den Yorkshire Terrier sind keine Ausnahme. Also, wenn Sie in Anwesenheit eines Haustieres ein leichtes Unwohlsein, eine Störung der Atemwege und der Haut fühlen, dann haben Sie eine solche Pathologie. Eine allergische Reaktion tritt aufgrund der Intoleranz eines Organismus gegenüber Elementen auf, die als Protein oder Protein bezeichnet werden. Es ist ein Fehler zu denken, dass eine Krankheit wegen des Fells des Hundes entstehen kann. Eine Allergie tritt auf, wenn Proteine ​​aus der Luft auf unsere Haut oder direkt in die Atemwege gelangen und deren Oberfläche reizen.

Dies sind starke Allergene, die in großen Mengen im Speichel, Blut und Exkrementen des Tieres enthalten sind. Gerade das dringende Problem unserer Zeit ist eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier beim Kind. Und dieses Problem ist ziemlich häufig, weil der größte Kontakt mit einem Haustier mit einem kleinen Wirt geschieht. Ja, und Lieblingsplätze york - meist im Kinderzimmer oder neben Ihrem Kind. So können wir mit Sicherheit sagen, dass der Yorkshire Terrier allergisch ist.

Symptome von Allergien gegen den Yorkshire-Terrier:

  1. Verstopfte Nase, reichlich Ausfluss und häufiges Niesen.
  2. Allergische Rhinitis.
  3. Rötung der Augen, Reizung der Schleimhaut, Juckreiz, reichlich Tränenfluß.
  4. Starker trockener Husten.
  5. Starkes Keuchen in der Brust, Bronchitis, Bronchialasthma, Ersticken.
  6. Allergische Konjunktivitis.
  7. Entzündung der oberen Schichten der Epidermis, Juckreiz, Schuppenbildung, Entwicklung von Ekzemsymptomen, Dermatose oder atopische Dermatitis.
  8. Störung des Magen-Darm-Traktes, Übelkeit, Verschlimmerung des Würgereflexes und Durchfall.
  9. Quincke Ödem (Gesicht, Hände, Nasopharynx).
  10. Konjunktivitis.

Behandlung von allergischen Erkrankungen

Wie bei jeder anderen Krankheit wird die Allergie behandelt. Es gibt Wege des Medikaments und humaner, aber nicht weniger effektiv. Schauen wir uns Schritt für Schritt die Allergiebehandlung für den Yorkshire Terrier an. Also:

  1. Schritt eins. Erstens, provocateur und peddler Allergene loswerden. Gib es Freunden oder Verwandten.
  2. Schritt zwei.Wenn die erste Option nicht zu Ihnen passt, versuchen Sie, den Kontakt mit dem Tier zu minimieren.
  3. Schritt drei. Alle Verfahren für die Pflege eines York Transfer zu jemandem. Zum Beispiel, die Toilette zu reinigen, da offener Kontakt mit vielen Allergenen nur Ihre Gesundheit verschlimmern wird, und die Allergie gegen York wird sich in eine komplexere Form verwandeln.
  4. Schritt vier. Desinfizieren Sie alle Lebensräume Ihres Haustieres mit einer leichten Chlorlösung.
  5. Schritt fünf.Die Reinigung sollte so oft wie möglich durchgeführt werden. Vorzugsweise ein paar Mal in zwei Tagen.
  6. Schritt sechs.Wenn möglich, Bodenbeläge, Teppiche mit dickem Flor, auf leichteren Matten ersetzen. Sie sind leicht zu reinigen und sammeln keine große Allergenkonzentration.
  7. Schritt sieben. Lassen Sie das Tier auf keinen Fall auf den Sofas, Sesseln und Betten liegen.
  8. Schritt acht. Erstelle eine Tabuzone. Der Hund darf nicht betreten werden.
  9. Schritt den neunten.Versuchen Sie, die Kissen, Bettdecken oder Decken mit speziellen Anti-Staub-Mänteln zu bedecken.
  10. Schritt Zehn. Gehe zum Arzt-Immunologen. Machen Sie eine Umfrage, um den Schweregrad der Krankheit zu bestimmen.
  11. Schritt elfte. Medikamentöse Behandlung. Ihnen werden Medikamente mit Antihistaminika und Kortikosteroiden verschrieben.
  12. Schritt zwölf.Mit einem komplexeren Grad der Krankheit, durchlaufen Sie die Behandlung mit dem Prozess der Hyposensibilisierung. Unter einer solchen Wirkung wird eine Abnahme der empfindlichen allergischen Schwelle des Patienten verstanden. Es ist so gemacht: Der Arzt nimmt eine kleine Dosis von reizenden Allergenen, injiziert es subkutan mit Hilfe einer Injektion. Außerdem beginnt der Körper Elemente zu produzieren, die der Wirkung des Reizes widerstehen und sich allmählich an den Schutz und die Unterstützung gewöhnen. Dieser Vorgang ist in ein paar Wochen aufgeteilt. Wenn der Grad der allergischen Erkrankung sehr stark ist, kann es auf ein paar Monate verlängert werden. Aber nach einer vollständigen Behandlung. Es wird ausreichen, einmal im Monat einen solchen Ukchik zu besuchen. Was ist sehr bequem und einfach genug, ohne Verwendung von Medikamenten.

Allergien gegen den Yorkshire Terrier

Eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier ist eine Überempfindlichkeit gegenüber Wolle, Exkrementen und anderen Elementen dieser Hundeart. Die Reaktion darauf zeigt nicht, dass die Allergie sich bei der Interaktion mit anderen Rassen manifestiert.

Die Ursachen von Allergien gegen den Yorkshire Terrier

  1. Protein ist ein Protein, das Talgdrüsen von Hunden produziert. Es ist in Urin, Speichelsekreten und Wolle gefunden. Dies erklärt die Wollallergie.
  2. Parasiten, die auf Wolle leben. Sie können beißen. Wenn es eine allergische Reaktion auf Insektenstiche gibt, sollten Sie die gleiche Reaktion auf Parasiten von der Straße erwarten.
  3. Schmutz, tote Zellen, die sich auf der Wolle sammeln. Einatmen einer allergischen Person im Weg, Widerstand im Körper verursachen.
  4. Subkutanes Fett, das Talgdrüsen sezerniert. Es hat ätherische Öle, auf die die Organismen einiger Menschen besonders empfindlich sind.
  5. Pollen, der sich auf den Hund legt. Dies ist eine saisonale Reaktion, einige sind mit einer Allergie gegen Yorkies verwechselt.
  6. Allergene in Hundekot, Blut. Penetrieren auf die Haut, anfällig für schwere Allergien, können sie zur Entwicklung von Ekzemen führen.

Die Zeit, in der sich ein Hund in der Nähe einer Person befindet, beeinflusst die Intensität der Allergie. Die Prädisposition des Organismus für negative Reaktionen, der Zustand des Immunsystems ist ebenfalls wichtig.

Symptome einer Allergie

  1. Nase: Stau, laufende Nase, Niesen;
  2. die Art des Atmens: Kurzatmigkeit, Husten, Keuchen;
  3. Augen: reichlicher Tränenfluss, Rötung, Photophobie;
  4. Haut: Peeling, blass rosa juckende Blasen;
  5. Magen: Erbrechen, Durchfall;
  6. Hände: Dermatitis.

Schwere Zeichen und Folgen: Anaphylaxie, Quincke-Ödem (betrifft Gesicht, Hände, Nasopharynx). Wird die Hilfe nicht rechtzeitig geleistet, kommt es zu einem tödlichen Ausgang. Symptome, die sich bei einem Kind entwickeln, sind aktiver.

Behandlung der Allergie gegen den Terrier

Dies hilft herauszufinden, ob die Zeichen auf eine negative Reaktion auf den Yorkshire Terrier hindeuten. Auch Hauttests werden durchgeführt. Unter der Haut wird ein Allergen injiziert. Zu einer Zeit werden maximal fünfzehn Proben genommen. Durch die Reaktion auf das Allergen bestimmt der Arzt, was der Organismus empfindlicher ist.

Wenn eine Allergie auf Yorkies bestätigt wurde, ist es notwendig, seinen Grad zu offenbaren und eine therapeutische Taktik zu wählen. Antiphlogistika und Antihistaminika werden verschrieben, dank derer die Immunität einen Widerstand gegen die Wirkung des Stimulus ausübt. Wenn sich die Symptome von den Nasen- und Augenschleimhäuten manifestieren, werden spezielle Tropfen verwendet. Zur Entfernung von Zeichen von der Haut verwendet Salben, Cremes, die Juckreiz, Rötung lindern. Wenn die verschriebenen Medikamente nicht das gewünschte Ergebnis liefern, können Hormonmittel, zum Beispiel Glukokortikosteroide, verordnet werden. Es ist wichtig, den Arzt zu informieren, wenn bei einem Medikament Nebenwirkungen auftreten.

Bei der Behandlung ist die Hyposensibilisierung weit verbreitet, wenn ein Allergen in die Haut einer Person eingeführt wird, was eine negative Reaktion des Körpers verursacht. Die Dosis nimmt allmählich zu: Die Reaktivität ändert sich, die Funktionen des neuroendokrinen Systems und des Stoffwechsels normalisieren sich, die Empfindlichkeit des Körpers nimmt ab, was zur Entwicklung einer Hyposensibilisierung führt und eine Person kann den Yorkshire-Terrier sicher kontaktieren. Die Behandlung hat Kontraindikationen. Die Methode kann nicht in der Schwangerschaft, Stillzeit, Diabetes verwendet werden. Kontraindikationen sind: chronische Infektionen, akute Nieren- und Lebererkrankungen, psychische Störungen. Die Dauer des Behandlungskurses beträgt von 30 Tagen bis zu einem Jahr.

Wenn es eine Allergie gegen Yorkshire Terrier gibt, kann Volksmedizin helfen. Manche Menschen haben die Angewohnheit, solche Methoden unter Umgehung der vom Arzt verschriebenen Behandlung anzuwenden. Dies ist ein Fehler, da Volksrezepte Kontraindikationen haben. Im Gegensatz zur medikamentösen Behandlung haben sie keine schnelle Wirkung. Sie können sie nur als Ergänzung und nach Rücksprache mit Ihrem Arzt verwenden.

Yorkshire Terrier - Freund oder Feind? Allergie gegen York

Allergie gegen Tierhaare ist ziemlich häufig. Die Krankheit kann sowohl bei einem Erwachsenen als auch bei einem Kind auftreten. Die meisten Menschen sind verwirrt über die Tatsache, dass Hunde mit langen Haaren am Allergensten sind. In der Tat ist alles anders. Menschen, die empfindlich auf Überempfindlichkeit gegenüber verschiedenen Substanzen reagieren, ist es nicht ratsam, kurzhaarige Rassen zu starten. Es ist besonders wichtig, den richtigen Hund für die Familie auszuwählen, in der sich ein Kind befindet, da sich die Symptome der Krankheit bei Kindern sehr deutlich manifestieren und ernsthafte Komplikationen verursachen können.

Es gibt jedoch Ausnahmen. Trotz der Tatsache, dass der Yorkshire Terrier ein Hund mit langen Haaren ist, gehört diese Rasse zu den Arten, die das Auftreten von Allergiesymptomen auslösen können. Solche Hunde sind klein und glatt seidiges Fell, aber vergessen Sie nicht, dass es aufgrund dieser Tiere ist, dass eine unangenehme Krankheit auftreten kann, begleitet von Niesen und Husten.

Ursachen der Krankheit

Eine Allergie gegen einen Yorkshire-Terrier kann bei einem Kind oder einem Erwachsenen auftreten, wenn eine übermäßige Empfindlichkeit einer Person gegenüber einer bestimmten Art von Allergen auftritt.

Yorkies, wie jedes andere Tier mit Haaren, kann leicht das Auftreten von Allergien provozieren und einen Ausschlag, Erstickung und sogar anaphylaktischen Schock verursachen.

Die Ursache der Allergie ist nicht so sehr das Haar des Yorkshire Terriers, sondern Staub, Dreck und Epithelstücke, die sich auf den Haaren festsetzen. Nachdem die Person in Kontakt mit dem Tier gekommen ist, gelangen diese Partikel in sein Atmungssystem, was zu ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion in Form von Niesen und Husten führt.

In den Speichel und Exkrementen von York werden genügend starke Reize gelegt. Wenn ein Mensch auf die Haut gelangt, kann schon ein kleiner Teil dieser Formationen zu einer sehr schweren allergischen Reaktion führen.

Ein weiterer Grund für das Auftreten von Allergien kann Fett sein, das die Schweißdrüsen des Tieres absondert. Die Zusammensetzung dieser Sekrete umfasst ätherische Öle, die in einer bestimmten Gruppe von Menschen in der Lage sind, eine allergische Erkrankung zu verursachen.

In einigen Situationen kann eine Allergie gegen ein York aufgrund der Tatsache auftreten, dass das Haar des Hundes in den Parasiten vorhanden ist. Wenn eine Person eine Reaktion auf Insektenstiche hat, ist es durchaus möglich, dass solche Symptome mit den Bisse von Hausparasiten auftreten können.

Es ist extrem selten, die Allergie ist auf diesen Pollen, der sich nach einem Spaziergang auf dem Fell des Terriers abgesetzt hat. Eine solche Reaktion kann saisonaler Natur sein, und es besteht kein Zusammenhang mit der Allergie gegen den Hund.

Die Intensität der Krankheit kann dazu beitragen, dass der Yorkshire Terrier sehr gerne Zeit neben dem Besitzer verbringt. Wenn eine Veranlagung für Allergien besteht, je häufiger ein potenzieller Patient Kontakt mit einem Tier hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für Anzeichen der Krankheit.

Symptomatologie der Krankheit

Unabhängig von der spezifischen Ursache kann eine Allergie gegen einen Yorkshire-Terrier relativ ähnliche Symptome haben, wie:

In seltenen Situationen, Juckreiz und Brennen. Manchmal gibt es Keuchen und Anomalien des Verdauungstraktes. Quincke Ödeme und anaphylaktischer Schock sind äußerst selten.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn die Allergie infolge des Kontaktes der Person mit dem Yorkshire-Terrier aufgetaucht ist, so soll man zuerst bestimmen, was genau die Reaktion war und ob man die Krankheit heilen kann.
Bis die genaue Diagnose gestellt wird, sollte der Kontakt des Patienten mit dem Haustier begrenzt sein. Wenn es eine Möglichkeit gibt, dann ist die beste Option, das York zu einer anderen Familie zu geben, besonders wenn die Krankheit in dem Kind aufgetreten ist.
Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie es vermeiden, den Yorkshire Terrier zu kontaktieren und jeden Tag eine Nassreinigung durchzuführen. Es empfiehlt sich, chlorhaltige Produkte dort zu verwenden, wo sich große Mengen an Schmutz und Staub angesammelt haben. Der Boden muss täglich gereinigt werden.
Eine andere Empfehlung ist, dass, nachdem der Hund mit einem Spaziergang gekommen ist, Sie ihre Pfoten waschen und die Wolle von Schmutz reinigen sollten. Dies muss getan werden, um die Menge an Staub im Raum zu reduzieren. Wenn es eine solche Möglichkeit gibt, ist der beste Weg, um die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Erkrankung zu reduzieren, das York aus dem Zimmer des Gastgebers zu entfernen und seinen Schlafplatz und das Territorium für die Spiele zu bestimmen.
Natürlich müssen alle diese Maßnahmen durchgeführt werden, solange sich die Krankheit noch nicht entwickelt hat. Wenn die Allergie bereits vorhanden ist, dann sollten Sie weniger mit Ihrem Haustier kommunizieren, und auch alle Gewebeabdeckungen in der Wohnung entfernen, die das Fell des Tieres ansammeln.
Darüber hinaus kann das Allergen in der Polsterung von Sofas, Sesseln und anderen Orten de Hund immer passiert. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Bewegung des Hundes auf die Orte zu beschränken, an denen sich der Patient normalerweise befindet. Es ist notwendig, das Erscheinen von York im Kinderzimmer auszuschließen, da Kinder besonders empfindlich auf solche Krankheiten sind.

Wie behandelt man eine solche Krankheit?

Nachdem alle vorbeugenden Maßnahmen durchgeführt wurden, ist die Allergie immer noch da, Sie sollten einen Arzt Allergologen konsultieren, um den spezifischen Reiz zu bestimmen und die Krankheit als Ganzes zu diagnostizieren. Um zu sehen, ob es eine Allergie gibt, ist es tatsächlich notwendig, eine Reihe von Tests und Hauttests durchzuführen.

Im Testverfahren können nicht nur Substanzen bestimmt werden, die das Auftreten einer allergischen Reaktion hervorrufen, sondern auch, ob tatsächlich eine Krankheit vorliegt und ob eine Reaktion auf andere Allergene vorliegt.
Wenn die Allergie diagnostiziert wird, bestimmt der Arzt die Form der Krankheit und die individuellen Eigenschaften des Patienten, nur dann können Sie mit dem Behandlungsplan fortfahren.
Zusätzlich zu den vorbeugenden Maßnahmen besteht die Praxis des Durchführens eines Arzneimittelkurses, der darauf abzielt, Entzündungsprozesse im menschlichen Körper zu unterdrücken, wenn überhaupt, in dem Patienten. Im Laufe des Kurses werden Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente wie Zodak, Erius, Suprastin, Loratadin verwendet. Sie tragen zum Kampf des Immunsystems des Patienten mit dem Reizstoff und den Folgen bei, die es verursacht. Manchmal verordnete Augentropfen mit Konjunktivitis und Drogen für die Nase, mit Rhinitis. Wenn die Krankheit von Hautsymptomen begleitet wird, verschreibt der Arzt Cremes, Salben und Gele mit Antihistamin-Gehalt.

Für den Fall, dass der Verlauf der Antihistaminika nicht die gewünschte Wirkung zeigt, geht der Allergologe zu extremen Maßnahmen und schreibt den Verlauf der Hormone zugrunde liegenden Kortikosteroide vor.
Bei einigen Patienten wird eine Hyposensibilisierung durchgeführt, die darin besteht, die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber dem Reizstoff zu verringern. Im Verlauf der Behandlung injiziert ein Spezialist eine kleine Dosis eines Allergens in die Haut des Patienten. Als Ergebnis der Injektion beginnt der Körper Elemente zu produzieren, die allergische Proteine ​​unterdrücken können. Es gibt eine Sucht und weiterhin, die Notwendigkeit für einen Katalysator tritt nicht mehr auf. Das Verfahren kann von ein paar Wochen bis zu einem Jahr durchgeführt werden. Alles hängt von der Komplexität der Krankheit und der individuellen Intoleranz des Patienten ab. Die Häufigkeit der Injektionen und Dosierung wird nur vom Arzt bestimmt, da zu viel Allergen Erstickung und sogar anaphylaktischen Schock hervorrufen kann. Im Gegenzug wird eine kleine Dosis oder eine schwache Lösung nicht den Effekt ergeben, der für die Behandlung erforderlich ist.
Neben dem obligatorischen medizinischen Kurs sollte man sich auch um seine Immunität kümmern. Je kohärenter das System funktioniert, desto wahrscheinlicher ist es, dass es seinen Besitzer vor schädlichen Reizstoffen schützt.