Search

Angriff von Asthma bronchiale Symptome und Notfallversorgung

Bronchialasthma ist eine allergisch bedingte Erkrankung der Atmungsorgane, verbunden mit einer erhöhten Empfindlichkeit des Organismus gegenüber verschiedenen Substanzen pflanzlichen, tierischen, mikrobiellen oder anorganischen Ursprungs. Eine Verschlimmerung der Krankheit ist ein Angriff von Asthma bronchiale. Symptome und erste Hilfe für dieses Phänomen ist das Thema dieses Artikels. Was tun bei Asthmaanfällen, wenn keine Möglichkeit besteht, einen Arzt zu rufen?

Angriff von Bronchialasthma - Symptome des Phänomens

Der Anfall ist eine akute Verschlechterung des Asthma des Patienten, die sich durch Kurzatmigkeit, Husten, Keuchen äußert und eine sofortige medizinische Behandlung erfordert. Die Verschlimmerung der Krankheit ist durch mehrere plötzliche Anfälle oder allmähliche Verschlechterung des Zustands gekennzeichnet. In der interiktalen Periode gibt es meist keine Beschwerden, manchmal mit Auskultation, kleinen Keuchen der Atmungsorgane.

In der Regel kommt Asthma bronchialer Angriff plötzlich zu jeder Zeit des Tages, in der Regel in der Nacht: Der Patient erwacht mit einem Gefühl der Enge in der Brust und der akuten Mangel an Luft. Er war nicht in der Lage, die Luft zu schieben, der die Brust überläuft, und den Atem zu stärken, sitzen im Bett, ruhen seine Hände auf sie, oder auf die Knie gesenkt Beine oder springt, wirft das Fenster und Stehen öffnen, auf den Tisch gelehnt, den Stuhl, einschließlich der Art und Weise Akt der Atmung ist nicht nur die Atmung, sondern auch die unterstützenden Muskeln des Schultergürtels und Brust.

Der Anfall von Bronchialasthma ist sehr schwer mit etwas zu verwechseln, es verläuft sehr schnell und schnell. Buchstäblich für einige Sekunden tritt Dyspnoe auf, es gibt gut hörbares Keuchen in den Lungen, trockener Husten mit Attacken. Ein Patient mit Symptomen eines Anfalls fühlt sich in der Brust verkrampft, es ist extrem schwierig für ihn auszuatmen. Sie ruhen sich instinktiv auf etwas mit ihren Händen aus, auf der Suche nach Unterstützung und nach den Muskeln, die ihnen helfen, leicht zu atmen. Eine der am besten geeigneten Positionen für einen Asthmaanfall ist Reiten auf einem Stuhl mit Blick nach hinten.

Ein Anfall von Bronchialasthma ist gekennzeichnet durch:

husten mit einer kleinen Menge von klarem ("glasigem") Sputum;

Keuchen (kurzer Atemzug und längeres Ausatmen);

ein Gefühl der Schwierigkeit auszuatmen;

erhöhte Atmung (bis zu 50 pro Minute und öfter);

Schmerzen im unteren Teil der Brust (besonders bei längerem Anfall);

Keuchen in den Atmungsorganen, die aus der Ferne hörbar sind;

Zwangshaltung (sitzend, Händchen haltend am Tisch);

, Juckreiz, Reizungen des Halses, Niesen und andere unspezifische Symptome - Es kann auch ein Gefühl der Müdigkeit, Reizbarkeit, Angst, Kopfschmerzen, Herzklopfen (140 Schläge pro Minute oder mehr Herzfrequenz) sein.

Husten ist der Hauptangriff von Asthma bronchiale. Es kann trocken oder nass sein, mit einer anderen Menge von Schleim oder eitrigem Sputum.

Wenn in den frühen Stadien des Angriffs keine Notfallversorgung gegeben ist, gehen die Symptome weiter: Atemnot und Husten, Keuchen während des Atmens und Keuchen, Stimme, Farbe, Verhaltensänderung.

Die Stadien des Asthmaanfalls und ihre Symptome

Es gibt drei Stadien eines Bronchialasthmaanfalls, basierend auf den folgenden Symptomen:

Ich stage - ein anhaltender Angriff von Asthma bronchiale ohne Wirkung von Beta-Mimetika,

II Stadium eines Angriffs von Asthma bronchiale - das Auftreten von "stummen" Zonen in der Auskultation der Lunge,

III Stadium eines Angriffs von Bronchialasthma - Hyperkapnie Koma, AD fallen.

Letalität in einem Anfall von Asthma bronchiale ist ein Bruchteil eines Prozents. Die unmittelbare Todesursache kann eine Verstopfung von Schleim oder Sputum von Bronchien sein, die zu akuter Asphyxie führt; akutes Versagen des rechten Herzens und der Blutzirkulation im Allgemeinen; allmählich zunehmende Erstickung als Folge von Sauerstoffmangel, Akkumulation von Kohlendioxid im Blut, Übererregbarkeit und Abnahme der Empfindlichkeit des Atemzentrums.

Die Entwicklung dieser Komplikationen von Asthma-Anfall, die Symptome von denen der wachsenden Zyanose, Auftreten flacher Atmung, Atemdämpfung und Verringerung der Menge an trockenen Rasseln auf Auskultation, das Auftreten von fadenförmigen Puls Aufblähung der Halsvenen, Schwellungen und starken Schmerzen Leber dienen können - besonders wahrscheinlich bei längeren (die so genannten nicht kompensiert) und noch mehr bei Asthma.

Diagnostische Symptome eines Bronchialasthmaanfalls

Das klinische Bild eines Bronchialasthmaanfalls ist sehr typisch. Das Gesicht des Patienten während eines Asthmaanfalls ist zyanotisch, die Venen sind geschwollen. Schon aus einiger Entfernung sind pfeifende Rasselgeräusche zu hören, die vor dem Hintergrund einer lauten, mühsamen Ausatmung stehen. Der Brustkäfig mit einem Anfall von Bronchialasthma friert sozusagen in der Position maximaler Inhalation, mit erhabenen Rippen, vergrößertem anteroposterioren Durchmesser, vorgewölbten Interkostalräumen.

Wenn Licht Perkussion mit dem Asthmaanfall ist Box-Sound definiert sind, ihre Grenzen erweitert, Auskultation der Ausatmung und extrem reiche Vielfalt (Pfeifen, rau und Musik) Verlängerung Keuchen dramatisch enthüllt. Das Zuhören des Herzens ist wegen des Lungenemphysems und einer Fülle von Pfeifen schwierig. Puls der üblichen Frequenz oder ist häufig, voll, in der Regel nicht entspannt, rhythmisch. Der Blutdruck kann gesenkt und erhöht werden. Die gelegentliche Palpation der scheinbaren Vergrößerung der Leber kann (ohne stagnierende Erscheinungen) durch Herunterdrücken mit einer geschwollenen rechten Lunge erklärt werden. Oft sind die Patienten gereizt, erleben die Angst vor dem Tod, Stöhnen; Bei schweren Anfällen kann der Patient aufgrund der Atemnot nicht mehrere Wörter hintereinander sagen. Ein kurzzeitiger Temperaturanstieg kann beobachtet werden. Wenn der Anfall von einem Husten begleitet wird, hinterlässt er mit Schwierigkeit eine kleine Menge zähflüssiger Schleimhaut des Glaskörpersputums. Die Studie von Blut und Sputum während eines Angriffs von Bronchialasthma zeigt Eosinophilie.

Asthma bronchiale Angriffe sogar in ein und demselben Patienten können von „gelöscht“ (trockener Husten, Keuchen mit relativ leicht für einen Patienten Gefühl von Würgen) unterschiedlich sein und kurze (Angriff dauert 10-15 Minuten, nach denen sich selbst oder nach der Anwendung dosierten inhalativen beta-Mimetika) bis zu sehr schweren und anhaltenden, in den asthmatischen Zustand übergeben.

Der asthmatische Zustand dauert von einigen Stunden bis zu vielen Tagen. Der Angriff hört nicht auf oder "leichte Intervalle", wenn die Atmung etwas erleichtert ist, sehr kurz und ein Angriff folgt dem anderen. Der Patient schläft nicht, trifft einen neuen Tag sitzend, erschöpft, verlorene Hoffnung. Atmen ist immer laut, pfeifend, es gibt kein Sputum, und wenn es so ist, bringt es keine Erleichterung. Beta-Adrenomimetika, die früher den Angriff schnell gestoppt haben, funktionieren nicht oder geben eine sehr kurzfristige und unbedeutende Verbesserung. Es gibt Tachykardie (in der Regel bis zu 150 Schläge pro Minute unter Beibehaltung des richtigen Rhythmus), rot-zyanotischen Teint, Haut ist mit Schweißtropfen bedeckt.

Bei einem Bronchialasthma kommt es häufig zu einem Blutdruckanstieg, der das Herz zusätzlich belastet. Die Diskrepanz zwischen der scheinbaren Verschlechterung des Zustands des Patienten und den auskultatorischen Daten ist typisch: Beim Zuhören kommt es zu einem Rückgang oder vollständigen Verschwinden des Keuchens aufgrund von Stauung von kleinen und mittleren Bronchien mit Schleimpfropfen ("stumme Lungen"). Allmählich wird der Patient geschwächt, die Atmung wird oberflächlich, seltener, das Erstickungsgefühl ist weniger schmerzhaft, der Blutdruck nimmt ab, das Herzversagen wächst. Es besteht die Gefahr, dass sich Koma entwickelt und die Atmung stoppt. Der Bewusstseinsverlust kann durch Agitiertheit, Komorbidität, Krämpfe des Patienten ausgelöst werden.

Die klinischen Kriterien des asthmatischen Zustandes sind daher ein rascher Anstieg der Bronchialobstruktion, ein erhöhtes respiratorisches Versagen und mangelnde Wirkung von Beta-Mimetika.

Das klinische Bild des Bronchialasthma mit einer charakteristischen Symptomtrias (Atemstörung, Husten, Keuchen) verursacht meist keine diagnostischen Schwierigkeiten.

Differentialdiagnose von Asthma bronchiale

Die Differentialdiagnose wird primär mit Herzasthma durchgeführt. Es ist wichtig, dass die Symptome von Asthma zu erinnern - auf dem Hintergrund der laut Schwierigkeiten Keuchen Ausatmen - zu Ödemen und Bronchospasmus zurückzuführen sein können, auf dem Hintergrund der akuten Herzinsuffizienz aufgetreten, hypertensive Krise, usw., also in Fällen, in denen.. Sie können durch Bronchospasmus und Ödem der Schleimhaut über den Ursprung der links~~POS=TRUNC und Herzasthma, begleitet denken.

Bei der chronischen Lungenerkrankung, zum Beispiel chronischen Bronchitis, Emphysem und Lungen Herz pnevmoskleroze oft die Zeiten der starken Zunahme der Dyspnoe; unterscheiden sie von dem Angriff von Asthma hilft keine hellen Zeichen letztes (plötzliches Auftreten, energetischer Teil der Hilfs Muskeln in der Ausatmungsphase, Pfeifen, „Musik“ im Hintergrund Keuchen Ausatmung dramatisch behindert). In diesen Fällen gibt es keine Eosinophilie im Blut und im Sputum.

Manchmal kann es notwendig Differenzierung Angriff von Asthma sein und so genannten stenotischen Apnoe tritt auf, wenn Verengung des Rachens oder Verengung der Bronchien des Lumens narbige aufgrund extrinsischen Tumors, Aneurysma, die Trachea oder die Bronchien Fremdkörper ein: solche Dyspnoe hat Inspirations Natur (lange laut Atem, durch Zurückziehen der Intercostalräume begleitet, suprasternalen und supra-Pits), gibt es keine akute Emphysem und andere charakteristische Symptome von Asthma. Schließlich Asthmaanfälle Neurotiker haben ( „hysterische Atemnot“) geht ohne Orthopnoe (Patienten liegen können), häufige flache Atmung nicht durch Keuchen und dramatisch verlängert Ausatmen begleitet wird, bleibt der Allgemeinzustand der Patienten zufriedenstellend.

Angriff von Asthma bronchiale - Notfallhilfe

Bei Kurzatmigkeit sollte ein Patient mit einer Erkrankung des Atmungssystems halb sitzend sitzen, ein Fenster oder ein Fenster öffnen und die Brust von engen Kleidern und schweren Decken befreien. Verwenden Sie nach Möglichkeit ein Sauerstoffkissen.

Husten und Atembeschwerden sowie Brustschmerzen werden durch das Aufstellen von Dosen oder Senfpflastern erleichtert, deren Verwendung sich abwechseln sollte.

Bei dickem, schlecht expektorierendem Sputum können Sie warmes basisches Mineralwasser oder heiße Milch mit Soda (0,5 Teelöffel Soda pro Tasse Milch) oder Honig trinken.

Mit reichlich Flüssigkeit Sputum von Patienten mit Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen sollten gibt weniger Flüssigkeit, und es macht für 20-30 Minuten 2-3 mal pro Tag, eine Situation, in der die akkumulierte Husten und Auswurf hemoptysis Medium typischerweise benötigt keine entfernt Irgendwelche Notfallmaßnahmen, aber es ist notwendig, den Arzt darüber zu informieren.

Bei reichlich Bluthusten oder plötzlichen Lungenblutungen sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Dass der Patient erstickt, und Blut strömte aus wurde in den angrenzenden Bereichen der Bronchien und die Lunge nicht enthält, vor der Ankunft des Arzt Patienten auf dem Bauch gelegt werden soll, Fußende des Bettes auf 40-60 cm angehoben und die Beine des Patienten sollen auf die Rückseite des Kopfes gebunden werden, damit es nicht Gekrochen, müssen Sie Ihren Kopf auf Gewicht halten.

Bei einer signifikanten Temperaturerhöhung kann der Patient starke Kopfschmerzen, Angstzustände, sogar Delirien erleiden. Legen Sie in diesem Fall einen Eisbeutel auf Ihren Kopf, verwenden Sie kalte Umschläge. Mit einer scharfen Kälte sollte ein Patient bedeckt und mit Heizkörpern bedeckt werden. Bei einem schnellen Temperaturabfall und verstärktem Schwitzen ist es notwendig, die Bettwäsche öfter zu wechseln, um dem Patienten einen starken heißen Tee zu geben.

Kinder, die an Asthma leiden, können einen Angriff versuchen, die Streicheleinheiten auf dem Rücken zu beruhigen und versichern, dass alles gut ist und bald wird alles passieren - die Hauptsache ohne Panik.

Wie kann man sich bei einem Asthma bronchiale helfen?

Wenn Sie oder jemand einen Asthmaanfall haben, sollten Sie zuerst versuchen, sich zu beruhigen und Ihre Atmung zu normalisieren, indem Sie versuchen, ein Maximum an Luft aus den Lungen auszuatmen.

Wir müssen für einen Frischluftzufluss sorgen.

Dann, während eines Anfalls von Bronchialasthma, sofort einen dosierten Inhalator (sollte immer zur Hand sein) mit einem der Bronchodilatatoren wie Salbutamol, Terbutalin. Diese Medikamente helfen, den Erstickungsanfall schnell abzuwehren und beeinträchtigen die glatte Muskulatur der Bronchien. Führen Sie zwei Inhalationen durch, warten Sie, wenn sich der Zustand nicht verbessert, wiederholen Sie nach 10 Minuten. Die Erhöhung der Dosis kann Nebenwirkungen aufgrund einer Überdosierung verursachen.

Zur schnellen Linderung des Erstickungsanfalls wird Eufillin intravenös angewendet - ein wirksamer Bronchodilatator.

Notfallversorgung für Asthma bronchiale kann auch zu Hause durchgeführt werden. Lösen Sie in heißem Wasser auf, trinken Sie Soda (2-3 kleine Löffel auf einem Glas) und fügen Sie ein paar Tropfen Jod hinzu. Atme über diese Lösung und nimm dann ein paar Schlucke. Wenn diese Methode nicht sofort hilft, dann fahre nicht fort. In Ermangelung von Verbesserungen rufen Sie einen Krankenwagen.

Medizinische Nothilfe während eines Angriffs

Es ist sehr wichtig im Falle eines Anfalls von Bronchialasthma rechtzeitig, das Medikament zu nehmen, das vom Arzt empfohlen wurde. Bei der Anwendung von Inhalationsmitteln sind 1-2 Atemzüge in der Regel ausreichend. Längere Verwendung des Medikaments bei Asthma kann gefährlich sein. Wenn es keinen Effekt gibt, rufen Sie einen Arzt an.

Wenn der Angriff nicht zum ersten Mal erschienen ist und der Patient bereits empfängt pharmakologische Therapie gegen Asthma gerichtet - sofort die Einnahme von Medikamenten in der Dosierung vom Arzt verschrieben (in der Regel inhalierte) für Schröpfen. Nach der Verbesserung der Bedingung können Sie die Medikation nach 20 Minuten wiederholen. Treten solche Symptome zum ersten Mal auf oder unterscheidet sich der Anfall in einem schweren Verlauf, sollten Sie dringend in ein Krankenhaus gehen oder eine Notfallversorgung in Anspruch nehmen.

Mit leichten Anfällen von Asthma bronchiale verschreiben Medikamente in Form von Tabletten und Inhalation von Adrenomimetika, wie Ephedrin, Euspyran, Alupent, Theoferrin und andere. In Abwesenheit solcher Arzneimittel werden 0,5 bis 1,0 ml 5% iges Ephedrin subkutan oder 1 ml einer 1% igen Lösung von Diphenhydramin injiziert.

Im Falle eines schweren Asthmaanfalls werden die Arzneimittel parenteral verabreicht. Adrenomimetische Präparate sind ebenfalls gezeigt: Adrenalin - 0,2-0,5 ml 0,1% ige Lösung subkutan mit einem Intervall von 40-50 min; Alupent - 1-2 ml 0,05% ige Lösung entweder subkutan oder intramuskulär. Normalerweise können Sie nicht ohne Antihistaminika, intravenös oder intramuskulär, wie Demidrol oder Suprastin.

Zusätzlich werden im Verlauf der Notfallversorgung während eines Asthmaanfalls Inhalationen von angefeuchtetem Sauerstoff durchgeführt, und bei schweren Attacken werden 50-100 mg Hydrocortison intravenös verabreicht. Das Ausmaß der Notfallversorgung für Patienten im asthmatischen Zustand außerhalb der ambulanten Bedingungen hängt vom Stadium des Asthmas ab.

Die Pathogenese eines Bronchialasthmaanfalls bestimmt die überragende Bedeutung des Einsatzes von Notfalltherapie, die Spasmen der Bronchien lindern. Die Langsamkeit und Konsistenz dieser Therapie ist notwendig. Oft wissen die Patienten selbst, welche der Mittel, in welcher Dosis und durch welche Art der Verabreichung ihnen geholfen wird und welche nicht, was die Aufgabe des Arztes erleichtert. In jedem Fall, während die Inhalation wirksam ist, sollte nicht auf Injektionen zurückgegriffen werden.

Therapie bei Asthmaanfällen beginnt mit einer Dosierung von inhalativem Kurz Beta-Agonisten. Die Geschwindigkeit der Aktion, auf relativ einfache Art und Weise und nebenwirkungsarm zu bedienen beta-adrenergen Agonisten Medikament der Wahl zur Linderung von Asthma bronchiale Angriff inhaliert. Wenn Notfallpatienten mit Angriff Asthma bronchiale selektiven Beta-2-Agonisten bevorzugt (optimal nutzen Berotek, Salbutamol, in unerwünschter Weise nicht-selektiven Arzneimitteln, wie Ipradola und Astmopenta verwenden). Die Inhalation erhöht auch die Selektivität der Wirkung von Medikamenten auf den Bronchien, ermöglicht es eine maximale therapeutische Wirkung bei minimalen Nebenwirkungen zu erzielen. Tremor ist die häufigste Komplikation der Therapie mit dosierten Aerosolen; Erregung und Tachykardie sind selten. Mundspülungen nach Inhalation können die systemischen Wirkungen von Beta-Adrenomimetika weiter reduzieren.

Notfallversorgung für einen Asthmaanfall mit einem Inhalator

Damit der Patient nicht-schwere Anfälle von Bronchialasthma selbstständig heilen kann, muss ihm die richtige Technik der Verwendung des Inhalators beigebracht werden. Das Einatmen erfolgt am besten im Sitzen oder Stehen, wobei der Kopf leicht in die oberen Atemwege zurückgelenkt wird und die Droge die Bronchien erreicht hat. Nach kräftigem Schütteln sollte der Inhalator mit einer Dose umgedreht werden. Der Patient macht eine tiefe Ausatmung, umklammert fest das Mundstück und drückt gleich zu Beginn der Inhalation die Dose und atmet dann so tief wie möglich ein. Auf der Höhe der Inspiration ist es notwendig, für ein paar Sekunden den Atem anzuhalten (damit sich die Medizin an der Bronchuswand festsetzt), dann die Luft auszuatmen.

Der Patient sollte immer einen Inhalator bei sich tragen (ähnlich wie Nitroglycerin bei Angina pectoris); Nur ein Gefühl der Zuversicht und ein Rückgang der Angst vor einem möglichen Erstickungsanfall können die Häufigkeit von Asthmaanfällen deutlich reduzieren. In den meisten Fällen reichen 1-2 Dosen Schröpfen, wird die Wirkung nach 5-15 Minuten beobachtet und dauert etwa 6 Stunden. Im Fall eines Ausfalls der ersten beiden Inhalationsaerosol Beatmungen 1-2 Dosen all 20 Minuten bis zur Besserung wiederholen kann oder bis Neben Effekte (in der Regel nicht mehr als 3 Mal innerhalb einer Stunde). Es soll betont werden, dass Kurz Beta-Agonisten das Medium der Wahl für die Entlastung, aber nicht zur Vorbeugung von Asthmaanfällen - Häufiger Gebrauch Asthma verschlimmern kann.

Was tun bei einem Bronchialasthma-Anfall infolge einer anaphylaktischen Reaktion?

Wenn der asthmatischen Beschwerden im Rahmen einer anaphylaktischen Reaktion (schwere Bronchospasmen und Asphyxie zum Zeitpunkt der Exposition gegenüber dem Allergen) entwickelt wird, ist das Mittel der Wahl Adrenalin. Die subkutane Verabreichung einer 0,1% igen Lösung von Epinephrin stoppt den Angriff oft innerhalb weniger Minuten nach der Injektion. Zur gleichen Zeit ist die Verwendung von Adrenalin ist mit der Entwicklung von schweren Nebenwirkungen behaftet, vor allem bei älteren Patienten mit atherosklerotischen Gefäß Gehirn und Herzen und organischen Läsionen von Infarkt, Bluthochdruck, Parkinson-Krankheit, Hyperthyreose, so brauchen Sie nur eine kleine Dosis mit einem sorgfältigen Überwachung des Zustands des kardiovaskulären Systems einzugeben. Die Therapie beginnt mit 0,2-0,3 ml einer 0,1% igen Lösung, falls erforderlich, wiederholen Sie die Injektion nach 15-20 Minuten (bis zu dreimal). Wenn Injektionen wiederholt ist es wichtig, den Ort des Arzneimittels zu ändern, da Adrenalin eine lokale Vasokonstriktion verursacht, die nach unten seiner Absorption verlangsamt.

Es ist daran zu erinnern, dass manchmal die intradermale (Methode der „Zitronenschale“) Epinephrin als Notmaßnahme die Wirkung in den Fällen, wenn die gleiche Dosis des Medikaments verabreicht subkutan keine Erleichterung gebracht. Die Fähigkeit, ein paradoxer Bronchospasmus statt der erwarteten Gewinn bronchodilatatorisches Effekte bei häufigen wiederholten Gabe von Adrenalin begrenzt seine Anwendung in Fällen längerer nekupiruyuschegosya Angriff Bronchialasthma und asthmatischen Erkrankungen.

Als Alternative, wenn adrainomimetiki Unverträglichkeiten, insbesondere bei älteren Patienten, in Form von Dosieraerosolen verwendet werden können holinoblokatory - Ipratropiumbromid (Atrovent) und Troventol. Ihre Nachteile sind später als in der Beta-Adrenomimetika Entwicklung der therapeutischen Wirkung und deutlich weniger Bronchodilatator Aktivität; Vorteil - das Fehlen von Nebenwirkungen aus dem Herz-Kreislauf-System. Darüber hinaus können holinoblokatory und Beta-Agonisten parallel verwendet werden, Bronchodilatator Aktion in diesem Fall Potenzierung wird durch ein erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen begleitet. Das kombinierte Medikament Berodual enthält in einer Dosis 0,05 mg Fenoterol und 0,02 mg Ipratropiumbromid.

Der Anfang des Präparates in 30 Sekunden, die Dauer - 6 Stunden Je nach der Effektivität, ist Berodual der Beroteka nicht unterlegen, aber im Vergleich dazu enthält 4 Male die Dosis fenoterola.

Bei schweren Asthmaanfall (wenn gequollen und obstruktiven Mechanismen Hindernis über die bronchospastischer Komponente vorherrschen), während der Entwicklung eines Asthma-Status und in Abwesenheit von inhalativen Medikamenten oder Unmöglichkeit ihrer Verwendung (beispielsweise nicht ein Patient Inhalationstechnik zu lehren), um die Referenz „der Rettung“ bedeutet Notfall Euphyllin bleibt übrig. Typischerweise werden 10 ml 2,4% ige Lösung des Arzneimittels in 10-20 ml isotonischer Kochsalzlösung verdünnt und intravenös 5 min verabreicht.

Während der Verabreichung von Euphyllin ist die horizontale Position des Patienten vorzuziehen. Die rasche Einführung des Arzneimittels kann mit Nebenwirkungen (Herzklopfen, Herzschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, ein starker Abfall des Blutdruck, Krampfanfällen), besonders wahrscheinlich bei älteren Patienten mit schweren Atherosklerose in Verbindung gebracht werden.

Mit erhöhter Gefahr von Nebenwirkungen verabreicht intravenös Eufillin - 10-20 ml von 2,4% igen Lösung der Zubereitung wurde in 100-200 ml isotonischer Kochsalzlösung verdünnt; die Infusionsgeschwindigkeit beträgt 30-50 Tropfen pro Minute. Die durchschnittliche tägliche Dosis von Aminophyllin - 0,9 g, max - 1,5-2 Wenn der Patient wurde zuvor Therapie verlängerte Drogen Theophyllin (retafil, teopek, teotard und dergleichen) erhalten, die Dosis von Aminophyllin intravenös verabreicht muss um die Hälfte reduziert werden. Bleibt recht kontrovers diskutierte Frage, ob Anwendung von Aminophyllin nach adäquater Behandlung mit inhalativen Beta-Agonisten (3 Inhalation für 60 Minuten); Nach Ansicht vieler Forscher übersteigt das Risiko, Nebenwirkungen aus einer solchen Wirkstoffkombination zu entwickeln, den potenziellen Nutzen der Einführung von Euphyllin.

Was zu tun ist, wenn ein Angriff von Bronchialasthma nicht weggeht

In jenen Fällen, in denen der Angriff verlängert wird, tritt es in asthmatischen Zustand, und die oben beschriebene Therapie unwirksam ist für 1 h, eine weitere Anwendung von Agonisten wegen der möglichen paradoxen Wirkungen kontra - Syndrom des „Rebound“ (Amplifikation von Bronchospasmen aufgrund funktioneller Beta-Blockade Produkte Agonisten Stoffwechsel) und „locking“ Syndrom (pulmonale Drainagefunktionsstörungen aufgrund Vasodilatation bronchialer Submukosa).

In einer solchen Situation ist eine Hormontherapie notwendig; traditionelles Schema zur Linderung des Asthmaanfalls - Prednisone 90-120 mg iv Bolus oder Infusion in 200 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder eine anderen Corticosteroiden (Hydrocortison, Betamethason) in einer äquivalenten Dosis. Kortikosteroide verhindern oder um die Aktivierung und Migration von Entzündungszellen hemmen, Bronchialwand Ödeme, Schleimproduktion, und eine erhöhte vaskuläre Permeabilität erhöhen, die Empfindlichkeit des beta-Rezeptors der glatten Muskulatur der Bronchien verringern.

Nach der Einführung von Glukokortikoiden kann die wiederholte Verwendung von Euphyllin und Beta-Adrenomimetika wieder wirksam werden. Kortikosteroide bei Bedarf wiederholen alle 4 h, keine Begrenzung auf eine maximale Dosis von Kortikosteroiden bei der Behandlung von Status Asthmaticus. Wenn keine Wirkung während eines Tages auf den Angriff von Asthma-Therapie der oralen Verabreichung von Hormonen zugegeben mit einer Geschwindigkeit von 30-45 mg Prednisolon in 1-2 Dosen (2 /3 Dosis sollte für den Morgenempfang sein). Nach Entlastung des asthmatischen Status kann die Kortikosteroiddosis täglich um 25% reduziert werden, die Gesamtdauer der Hormontherapie beträgt in der Regel 3-7 Tage. Bei Bedarf wird der Patient in Hormoninhalatoren überführt.

Zur Bekämpfung der Hypoxämie sowie zur Beseitigung der Angst des Patienten wird eine Sauerstofftherapie durchgeführt. Befeuchteter Sauerstoff wird durch die Nasenkanüle oder durch eine Maske mit einer Rate von 2-6 l / min zugeführt.

Die Frage der Hospitalisierung wird unter Berücksichtigung des allgemeinen Verlaufs der Erkrankung, des Zustandes des Patienten während der interiktalen Perioden, entschieden. Wann sollte nekupiruyuschemsya Angriff und Status Asthmaticus sofort Patient stationär aufgenommen werden, da nur in der Notaufnahme eines Krankenhauses in voller Höhe, einschließlich einer besonders schweren Fällen kann eine mechanische Lüftung (Übersetzung in Hardware-Atmung) angewendet werden. Die Art des Transports (Position des Patienten, Unterstützung) hängt vom Zustand des Patienten ab.

Wie man Bronchialasthma kuriert

Bronchialasthma - Behandlung

Asthma bronchiale (BA) - eine chronische, rezidivierende Erkrankung des Atmungssystems einer allergischen Natur. Krankheit durch Episoden von Atemnot gekennzeichnet, die als Folge von Bronchospasmen und Schleimhautödem des Atmungstrakts auftreten. Die Häufigkeit des Auftretens von Asthma ist etwa 10% der Bevölkerung der verschiedenen Altersklassen. Jedes Jahr steigt die Anzahl der Patienten, besonders bei Kindern im Vorschul- und Schulalter. Die Ursache von AD in 50% der Fälle, Vererbung, Krankheit kann auch bei langfristigen und systematischem Kontakt mit Allergenen entwickeln. Oft entwickelt sich Asthma als Komplikation im Vergleich zu anderen Erkrankungen des Atmungssystems, aber in keinem der Fälle von Asthma bronchiale - Symptome und die Behandlung sollte nicht ohne die Aufmerksamkeit von medizinischen Spezialisten überlassen werden, da die Krankheit zu schwerwiegenden Folgen und sogar zum Tod führen kann.

Bronchialasthma: Symptome und frühe Symptome

Ein typisches Zeichen für Bronchialasthma ist Erstickung, Kurzatmigkeit, das Auftreten von trockenem Husten, der zu jeder Tageszeit oder unmittelbar nach Kontakt mit dem Allergen auftreten kann. Aber vor den geäusserten Symptomen spürt der Kranke einige Vorboten des Angriffs, die sich in Form von häufigem Niesen, Nasenschleimhautaustritt, Tränenfluß äußern. Solche Anzeichen von Bronchialasthma können für 1 - 2 Tage oder einige Stunden vor dem Anfall auftreten, so dass Menschen, die seit Jahren an Asthma leiden, die Symptome stoppen können und die Entwicklung eines Anfalls nicht zulassen.

Die Hauptursachen für Bronchialasthma

Angriffe von Bronchialasthma in der Medizin sind in leicht, mittel und schwer unterteilt. Die Häufigkeit von Asthmaanfällen kann unterschiedlich sein: manifestiert sich mehrmals pro Woche, einmal im Monat oder weniger. Die Krankheit beginnt plötzlich und ist gekennzeichnet durch einen paroxysmalen trockenen Husten, eine exspiratorische Atmung mit einem kleinen Auswurf des Sputums. Es gibt auch Keuchen Geräusche, die aus der Ferne hörbar sind, die Brust ist ständig in einem Zustand der Inhalation. Der Patient nimmt eine gezwungene Position des Körpers ein, um das Atmen zu erleichtern. Die BA-Klinik ist gekennzeichnet und durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • trockener paroxysmaler Husten mit leichtem Schleimauswurf;
  • Erstickung;
  • Kurzatmigkeit (Kurzatmigkeit);
  • Keuchen; Keuchen;
  • Beschleunigung der Atmung;
  • Zyanose des Gesichts;
  • schneller Puls;
  • Schwellung der Halsvenen.

In schwereren Fällen gibt es einen Krampf der Nackenmuskulatur, eine ausgeprägte Tachykardie, es ist schwierig für den Patienten zu sprechen, das Schwitzen ist erhöht und eine ausgeprägte Angst auf seinem Gesicht. Nachdem der Patient die erste Hilfe gegeben hat, um den Anfall zu stoppen, wird der Husten feuchter, die Atmung normalisiert sich wieder, es gibt kein pfeifendes Atmen. In der Remission von Asthma ist der Zustand des Patienten befriedigend, es gibt keine klinischen Anzeichen.

Erstickungsanfälle, begleitet von einem trockenen Husten - das Hauptsymptom des Asthma bronchiale

Bronchialasthma bezieht sich auf chronische Krankheiten, aber wenn sich die Krankheit in der Kindheit manifestiert, wird eine rechtzeitige und korrekte Behandlung eine stabile Remission erreichen. Es ist nicht ungewöhnlich für ein Kind, eine Krankheit zu entwickeln. Bei Erwachsenen wird Asthma nicht behandelt, aber wenn Sie alle notwendigen ärztlichen Ratschläge zur regelmäßigen Behandlung von Bronchialasthma bei Erwachsenen befolgen, wird dies zu einer stabilen Remission beitragen. Der Verlauf von Asthma hängt von vielen Faktoren ab. Bei manchen verläuft die Krankheit fortschreitend, Anfälle treten häufig auf, bei anderen verläuft der wellenförmige Verlauf, der durch Exazerbation und Remission gekennzeichnet ist. Patienten mit Bronchialasthma in der Anamnese sind empfindlich genug nicht nur für eine Vielzahl von Allergenen, sondern reagieren auch stark auf sich ändernde Wetterbedingungen, verschiedene Gerüche oder Nahrungsmittel. Darüber hinaus können andere Krankheiten viraler oder bakterieller Art einen Anfall der Krankheit hervorrufen. So erscheinen bei Kindern, die an Asthma leiden, häufig Anfälle vor dem Hintergrund von ARVI, Bronchitis oder Lungenentzündung. In der Pädiatrie wird bei Kindern häufig eine "asthmatische Bronchitis" oder eine "obstruktive Bronchitis" diagnostiziert, die mit ihren Symptomen den Symptomen des Bronchialasthmas ähneln. Aber solche Krankheiten haben meistens eine virale oder bakterielle Natur, obwohl die Behandlung von asthmatischer Bronchitis in der akuten Periode der Krankheit sich fast nicht von der Verhaftung von Asthmaanfällen unterscheidet. Kinder unter 3 Jahren sind schwer zu diagnostizieren "Bronchialasthma", so Ärzte oft auf "Asthma bronchitis."

Wie man einen Angriff von Bronchialasthma lindert

Der Anfall von Bronchialasthma kann nicht anders als bemerkt werden, sowohl vom Patienten selbst als auch von seinen Verwandten. Die wichtigste in der Manifestation von Exazerbationen von Asthma wird so bald wie möglich in Betracht gezogen, um die Symptome zu stoppen. Bevor Sie beginnen, den Angriff zu stoppen, müssen Sie sich beruhigen, wie Sie die Luft mit der Lunge tiefer einatmen. Wenn sich der Angriff verschlimmert und keine notwendigen Erste-Hilfe-Medikamente zur Hand sind, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft der Ärzte müssen Sie Zugang zu frischer Luft bieten - öffnen Sie das Fenster, knöpfen Sie das Hemd auf. Gewöhnlich haben Menschen, die an Asthmaanfällen leiden, Medikamente, die helfen, Symptome zu reduzieren oder zu beseitigen.

BA als unentbehrliche in Dosierinhalatoren mit kurzwirksamen bronchodilatorische Wirkung: Salbutamol (Ventolin, Salben), Fenoterol (Berotek). Diese Medikamente helfen, schnell Würgen zu entfernen, erweitern das Lumen und Spasmen der glatten Muskulatur der Bronchien und Atemwege zu entfernen. Erwachsene benötigen nur 2 Inhalationen. In den Fällen, in denen es keine sichtbare Verbesserung in nur 10 Minuten ist man 2 weitere Injektionen eines Inhalators verbringen kann. Dosieraerosole sind für Kinder unter 4 kontra - 6 Jahre, so oft Ärzte empfehlen, dass Eltern einen Vernebler zur Inhalation kaufen. Vernebler kann für das gleiche Medikament, jedoch in Form einer Lösung (Nebulium) verwendet werden. 3 Minuten nach Anwendung - Bronhorasshyryayuschie Inhalation kann den Angriff nach nur 2 reduzieren oder entfernen. Kinder der Dosis einer Medizin zur Linderung von Asthma-Symptomen beauftragten Arzt individuell entsprechend dem Alter des Kindes.

Bewältigung eines Asthmaanfalls mit einem Dosieraerosol

Zusätzlich zu Inhalationen wird ein Medikament wie Euphyllin oder Neofilin, das in Form von Tabletten für den internen Gebrauch verfügbar ist, verwendet, um den Angriff zu stoppen. Es ist wichtig zu bemerken, dass die Ärzte der "Ersten Hilfe" bei der Ankunft den Angriff von AD durch Eufelin, aber nur intravenös anhalten. Die Einnahme der Pille wird erst nach 40 Minuten funktionieren, und die intravenöse Verabreichung des Medikaments entfernt den Angriff fast sofort.

Zu Beginn des Anfalls oder unter der Voraussetzung eines möglichen Asthmaanfalls wird empfohlen, ein Antihistaminpräparat zu nehmen: Suprastin, Dimedrol, Tavegil. In Fällen, in denen die oben genannten Medikamente keine sichtbare Erleichterung bringen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Bei der Ankunft können Spezialisten einen Patienten hospitalisieren oder ihm intravenöse Glukokortikoid-Medikamente injizieren: Prednisolon oder Dexamethason. In einigen Fällen machen Patienten mit "Erfahrung" selbst Injektionen oder nehmen Prednisolontabletten.

Bei der Linderung müssen Asthmaanfälle strikt an die Dosierung von Medikamenten „Ersten Hilfe“ halten, weil jeder von ihnen mit einer Überdosis kann den Zustand des Patienten beeinträchtigt und nicht offensichtliche Erleichterung bringen.

Behandlung von Bronchialasthma mit Drogen

Bronchialasthma sollte nicht als Strafe verstanden werden, viele Menschen leben seit Jahrzehnten mit dieser Krankheit. Trotz der Fortschritte in der modernen Medizin und Pharmakologie, gibt es kein Medikament oder eine Methode, die 100% ist, die Menschen von der Krankheit zu retten, aber es ist möglich, die Kontrolle der Krankheit zu halten, übersetzen somit langfristige Krankheitsremission. Kurativen Therapie von Asthma umfasst Medikamente, die den Zustand des Patienten zu erleichtern, verhindern, dass das Wiederauftreten der Krankheit erhalten.

  1. Arzneimittel aus der Gruppe der Cromonen. In seiner Zusammensetzung enthalten Nedocromil oder Cromoglicat Natrium, die Entzündungen reduzieren, haben eine anti-asthmatische Wirkung: Intal, Tileed. Solche Medikamente werden nicht zur Behandlung von akutem Asthma sowie Kindern unter 6 Jahren empfohlen.
  2. Glukokortikoid Drogen in Form von Inhalationen. Lokale Immunreaktionen unterdrücken, Entzündungen lindern: Fluticason, Budesonid, Beclomethason. Im Moment können diese Medikamente zu Kindern unter 3 Jahren genommen werden.
  3. Systemische Glucocorticoide: Dexamethason, Prednisolon. Sie nehmen einen akuten Asthmaanfall und sind in den Fällen wirksam, in denen es keine sichtbare Besserung durch Bronchodilatatoren gibt. Solche Medikamente sollten jedoch nicht oft eingenommen werden, da sie die Entwicklung von Fettleibigkeit, Diabetes, Katarakt und anderen Krankheiten auslösen können.
  4. Gruppe Beta-2-Adrenomimetika:Formoterol, Salmeterol - vergrößert das Lumen der Bronchien. Kontraindiziert für Kinder.
  5. Kurz wirkende Beta-2-Adrenomimetika: Salbutamol (Ventolin) - wirksam bei Erstickungsanfällen. Anwendung bei Kindern ab 4 Jahren in Form von dosierten Inhalationen oder in Form von Nebeln für Kinder ab 6 Monaten. 6. Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten: Zafirlukast, Montelukast - sind wirksam bei der Behandlung von Asthma, das schlecht durch andere Medikamente verabreicht wird.
  6. Monoklonale Antikörper: Xolar, Omalizumab - Antikörper gegen Immunglobulin E.

Medikamente bei der Behandlung von Asthma bronchiale

Die Wirkung von Medikamenten zur Behandlung von Bronchialasthma zielt darauf ab, Angriffe in der akuten Phase zu eliminieren und die Häufigkeit ihrer Manifestation zu reduzieren. Jedes der Medikamente sollte vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von Alter, Art und Schweregrad des Asthmas des Patienten sowie anderen Merkmalen des Körpers des Patienten verschrieben werden.

Volksheilmittel zur Behandlung von Asthma bronchiale

Zusätzlich zu den traditionellen Methoden zur Behandlung von Bronchialasthma wenden sich viele Menschen der Volksmedizin zu Hilfe, die in ihrem Arsenal viele Rezepte hat, um eine Verschlimmerung von Asthma zu verhindern. Es ist wichtig zu beachten, dass vor der Verwendung eines Medikaments der alternativen Medizin, ist es notwendig, einen Arzt mit einem Allergologen zu konsultieren. Viele Kräuter sowie Imkereiprodukte können Allergien auslösen und den Zustand des Patienten verschlechtern.

Volksheilmittel zur Behandlung von Asthma bronchiale

Rezept Nummer 1. Behandlung von Asthma mit Propolis. Zur Vorbereitung benötigen Sie 20 Gramm Propolis + 80 Mil Alkohol. Propolis sollte fein gehackt oder gerieben werden, mit Alkohol gegossen werden und bestehen für 7 Tage, dann abseihen und nehmen Sie 20 Tropfen Milch 2 mal am Tag für 3 Monate. Tinktur mit Propolis wird nicht für Kinder unter 14 Jahren empfohlen.

Rezept Nummer 2. Nadelbäder. Nehmen Sie ein Bad mit Nadeln wird 2 mal pro Woche empfohlen.

Rezept Nummer 3. Kräuter-Sammlung. Zum Kochen benötigen Sie: 40 gr. Kräuter von Ephedra, 200 gr. Kamille, 60 gr. Birkenknospen und 200 gr. Ledum Kraut. Alle Zutaten müssen gemahlen werden, 500 mil kochendes Wasser gießen und 6 Stunden gehen lassen. Nach Ablauf der Zeit muss die fertige Mischung gefiltert und 50 Mil 3 mal am Tag genommen werden. Diese pflanzliche Lösung funktioniert gut, nicht nur um Asthma zu verhindern, sondern auch um asthmatische Bronchitis anzuziehen.

Rezept Nummer 4. Zum Kochen brauchen Sie 4 Teelöffel Kräuter-Huflattich, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und bestehen Sie 30-40 Minuten. Dann abseihen und 1/4 Tasse 4 mal am Tag nehmen.

Ärzte Allergologen empfehlen nicht die Verwendung von Volksheilmittel für Kinder, auch ihre Aufnahme sollte nicht während der Dauer der Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt werden.

Eine unkontrollierte Einnahme von Medikamenten zur Behandlung von Bronchialasthma oder eine Erhöhung der Medikamentendosis kann zu einem gegenteiligen Effekt und zur Entwicklung eines für das menschliche Leben gefährlichen asthmatischen Status führen. Die Wahl des Medikaments, die Wahl der Dosis sollte vom behandelnden Arzt individuell für jeden Patienten vorgenommen werden.

Prävention von Asthma - wird dazu beitragen, die Häufigkeit von Angriffen zu reduzieren

Prävention von Bronchialasthma

Die Hauptsache bei der Vorbeugung von Asthma ist der fehlende Kontakt mit dem Allergen, der eine Exazerbation verursachen kann. Patienten mit Bronchialasthma sollten mit dem Rauchen aufhören, Zigarettenrauch vermeiden. Bei Bedarf müssen Sie eine Diät einhalten, regelmäßig eine Nassreinigung durchführen und regelmäßig einen Arzt aufsuchen. Patienten mit einer Vorgeschichte, die bei der BA anwesend sind, haben das volle Recht, sich zu registrieren und eine Behindertengruppe zu bilden.

JMedic.ru

Bronchialasthma ist eine Krankheit, die durch wiederholte Exazerbationen oder Anfälle gekennzeichnet ist. Ein Anfall von Bronchialasthma ist ein Zustand, bei dem die Symptome der Krankheit plötzlich auftreten oder so stark verstärkt werden, dass der Patient bis zum Ersticken einen schweren Luftmangel erfährt.

Was ist Asthma?

Ein Bronchialasthma ist eine Krankheit, bei der sich eine chronische, dh konstante Entzündung in der Schleimhaut der Bronchien eines Patienten ausbildet. Die Atemwege des Patienten werden hyperreaktiv, dh ihre Reaktion auf externe Stimulation wird stark verstärkt. In Verbindung mit letzterem erlebt der Patient periodisch Episoden von Keuchen, Dyspnoe, Husten oder Engegefühl in der Brust, besonders in der Nacht oder am frühen Morgen. Diese Symptome sollten mit einer gewöhnlichen, aber variablen Obstruktion der Atemwege einhergehen. Dies bedeutet, dass die Bronchien in verschiedenen Abteilungen in unterschiedlichen Graden verengen, in Verbindung mit denen die Symptome der Krankheit erscheinen. Charakteristisch für die Exazerbation von Bronchialasthma-Symptomen kann spontan oder nach dem Gebrauch von Drogen auftreten.

Es gibt eine Reihe von angeborenen, aber auch Indizien, die für die Entwicklung von Bronchialasthma beim Patienten prädisponieren. Dazu gehören folgende:

  1. Atopie.
    Atopie ist die erhöhte Produktion von Immunglobulin E für den Kontakt mit dem Allergen im Körper des Patienten. Immunglobulin E beginnt und nimmt aktiv an allergischen Reaktionen teil. Atopie ist ein wichtiger Faktor, der für die Entwicklung von allergischem oder atopischem Asthma prädisponiert.
  2. Genetische Veranlagung zu Atopie oder Asthma.
    Tatsache ist, dass, wenn einer der Eltern oder beide Bronchialasthma hatten, die Wahrscheinlichkeit, von ihrem Kind krank zu werden, sehr hoch ist. Auch eine Prädisposition für Atopie kann vererbt werden.
  3. Genetische Veranlagung für Hyperreaktivität der Atemwege.

Wie entwickelt sich der Angriff?

Pathogenese ist der Hauptmechanismus für die Entwicklung einer Krankheit oder eines pathologischen Prozesses. Die Pathogenese von Asthma basiert auf Entzündungen. Es beginnt wiederum als Reaktion auf die Wirkung von sogenannten Auslösern oder spezifischen Reizen auf die Schleimhaut der Atemwege.

Am meisten untersucht sind solche Auslöser wie:

  1. Haushaltsallergene und professionelle Sensibilisierungsmittel.
    Sie werden auch als externe Allergene bezeichnet - Staub, Lederstücke aus Tierhaaren, flüchtige Mischungen und Substanzen, die ein Asthmatiker bei der Arbeit am Arbeitsplatz atmen kann.
  2. Infektionen.
    In diesem Fall ist die Verbreitung von Viren. Zum Beispiel das Influenza-Virus.
  3. Medizinische Präparate.
    Am häufigsten Auslöser von Asthma sind entzündungshemmende Medikamente von nicht-hormoneller Natur, wie Aspirin. Auch können Asthmasymptome Medikamente wie nicht selektive β-Blocker auslösen. Zum Beispiel Propranolol.
  4. Aeropollutanten.
    Dies ist der Name von Substanzen, die beim Einatmen irritativ auf die Atemwege wirken. Zum Beispiel Haushaltschemikalien oder Geruchsstoffe.

Wenn Auslöser auf die Schleimhaut der Atemwege wirken, ist sie mit Blut gefüllt. In seinen Mikrogefäßen akkumulieren sich spezifische Zellen, die die Entzündungsreaktion verursachen.

Die wichtigsten unter den letzteren sind die sogenannten Mastzellen. In Granula der Mastzelle befinden sich Vermittlersubstanzen wie Histamin, Leukotriene, die an der Wand der Bronchien wirken und die Kontraktion der Muskelzellen bewirken. Dies ist der Mechanismus der Entwicklung des eigentlichen Bronchospasmus, dh die Verengung des Lumens der Atemwege.

Der Entzündungsmechanismus wird neben den Mastzellen auch durch andere Zellen realisiert: weiße Blutkörperchen, Makrophagenzellen und Lymphozyten, die T-Helferzellen genannt werden.

Die Entzündung verstärkt wiederum die Hyperreaktivität der Bronchialschleimhaut. Ein Mechanismus zur Entwicklung eines Angriffs ergänzt also einen anderen Mechanismus: Ein Teufelskreis schließt sich.

Zusätzlich kann die Pathogenese von Asthma eine allergische Komponente einschließen und normalerweise einschließen. In diesem Fall wird in Reaktion mit einem Allergen des in dem Patientenblut in Kontakt steigt stark E. IgE-Spiegel in Kontakt mit den Mastzellen und Antigen-Immunglobulin ist, dass Fremd an dem Körper des Patienten, einen Teils des Allergen: beginnt eine heftige allergische Entzündungsreaktion.

Das Diagramm zeigt Granula mit Mediatoren in der Mastzelle, Immunglobuline E, die gleichzeitig mit ihm und mit einem fremden Teil des Allergens in Kontakt kommen

Ein Anfall der Krankheit mit ihrer allergischen Form kann sich sehr schnell entwickeln.

Die Symptome von Asthma sind das letzte Glied, das die Pathogenese der Krankheit vervollständigt. Der Mechanismus der Entwicklung von Keuchen ist, dass kleine, terminal Respirationstraktes in unterschiedlichem Maße verengt, und die Luft, die durch sie ein charakteristisches Pfeifen Klang. Der Mechanismus der Entwicklung der exspiratorischen Dyspnoe, dh Kurzatmigkeit Ablauf ist wie folgt: Auf Grund des Fehlens von Luftkraft, mit der der Patient einen Atemzug zu nehmen versucht, erhöht, was zu Beginn des Schließens der Atmungs Taschen führt, deren Wände als wenn in Kontakt, um den Luftstrom verhindert wird, frei passieren. Mechanismus der Entwicklung von Husten ist, dass das Eindringen von Substanzen in die Atemwege und deren Wirkung auf die Bronchialschleimhaut ergibt eine schützende Antwort Ausstoß von Partikeln irritierende - Husten.

Wie erkenne ich einen Angriff?

Der Asthmaanfall bei Bronchialasthma ist eine klassische Manifestation der Erkrankung. Die Diagnose dieses Angriffs bereitet in der Regel keine Schwierigkeiten. Meist gehen dem Anfall Krankheitssymptome voraus, die sich eher sanft manifestieren. Der Patient kann einen Husten haben, ein leichtes Unwohlsein in der Brust, ein allgemeines Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Auch einige Tage vor dem Anfall können Asthmatiker individuelle Symptome und Anzeichen haben, die auf einen bevorstehenden Anfall hindeuten. Diese Symptome können auf verstopfte Nase, häufiges Niesen, Juckreiz in Augen und Nase reduziert werden. Auch kann der Patient unruhig, gereizt, depressiv oder verängstigt werden: Ein scharfer Stimmungsumschwung sollte ebenfalls bemerkt werden.

In der Abbildung ist der Unterschied zwischen einem gesunden Menschen und einem Asthmatiker während eines Angriffs: ein grauer Hautton, eine Fasskiste, beim Einatmen gefroren, Lungen sind voller Luft, zusätzliche Atemmuskeln sind verbunden

Wenn die Verschlimmerung der Krankheit auftritt, hat der Patient schwere Anfälle von trockenem Husten, der schwer zu unterbrechen ist.

Seine Position besteht normalerweise darin, seine Hände auf die Kante eines Stuhls oder eines Bettes zu legen: der Patient benutzt dieses Manöver, so dass zusätzliche Muskeln beginnen, am Atem teilzunehmen. Der Patient ist aufgeregt, sein Gesicht sieht erschrocken aus. Die Sprache wird stark behindert: Eine Person kann normalerweise nur einzelne Wörter aussprechen. Auch der Zustand des Patienten ist durch Blässe der Haut gekennzeichnet. Manchmal hat letzterer eine graue Farbe. Die Flügel der Nase schwellen an, der Thorax scheint beim Einatmen gefroren zu werden, diese Position verursacht die Pathogenese: Der Ausatmungsmechanismus ist gebrochen.

Die Diagnose mit Hilfe der körperlichen Untersuchung ist wie folgt. Wenn Sie die Percussion der Brust halten, das heißt, ihr Klopfen, dann wird der Klang über die gesamte Oberfläche wie ein Geräusch von einem Klopfen auf eine leere Kiste aussehen. Es heißt - boxed. Wenn Sie auf die Lunge hören, hören Sie normalerweise gutes Keuchen, sowohl beim Einatmen als auch beim Ausatmen.

Nach dem Anfall kann eine detailliertere Diagnose gestellt werden. In einem Gespräch mit einem Patienten können Sie feststellen, ob er beispielsweise Allergene eingeatmet hat, bevor sich die Symptome der Erkrankung verschlimmert oder verschlechtert haben. In der Regel kann ein Angriff nur passieren, nachdem die Behandlung dafür verwendet wurde. Wenn der Angriff vorbei ist, werden die Symptome der Krankheit weicher. Hustenanfälle werden in produktiven Husten umgewandelt und passieren mit der Trennung eines sehr dichten, viskosen, transparenten Sputums, das "Glaskörperchen" genannt wird.

Der Erstickungszustand kann bis zu mehreren Stunden dauern oder sogar die Zeit des ganzen Tages erreichen.

Normalerweise nehmen Ärzte nächtliche Angriffe. Diese passieren in der Zeit von 2 bis 6 Uhr morgens. Sie werden Paroxysmen von Atembeschwerden genannt. Wenn die nächtlichen Symptome der Krankheit den Patienten stören, ist es wahrscheinlich, dass seine Behandlung unzureichend oder unzureichend ist.

Was tun bei einem Angriff?

Wenn der Angriff immer noch aufgetreten ist, können Sie sofort eine bestimmte Behandlung anwenden. Eine solche Behandlung sollte in der Erweiterung der verengten Bronchien bestehen. Zu diesem Zweck werden üblicherweise Medikamente verwendet, die eine Muskelrelaxation in der Bronchuswand bewirken, kurzwirkend wie Salbutamol oder Fenoterol.

Eine solche Behandlung wird die Symptome der Krankheit schnell reduzieren. Der Wirkungsmechanismus dieser Arzneimittel besteht darin, Rezeptoren zu stimulieren, die gegenüber dem Mediator Noradrenalin empfindlich sind. Dies bewirkt eine Relaxation der glatten Muskelzellen in der Wand der Atemwege.

Manchmal kann die Behandlung auch auf Theophyllinpräparaten basieren. Sie sind jedoch weniger effektiv. Es ist auch wichtig, dass der Mechanismus ihrer Wirkung so ist, dass ernsthafte Herzleitungsstörungen verursacht werden können.

Wenn Medikamente bei einem Bronchialasthma aus irgendeinem Grund nicht zur Verfügung stehen, kann dem Patienten trotzdem geholfen werden. Nicht-medikamentöse Behandlung sollte in erster Linie in der Beruhigung des Patienten bestehen. Sie müssen ihm beibringen, richtig zu atmen. Erklären Sie, dass es notwendig ist, Ihre Lippen in eine Röhre zu falten und langsam durch sie zu blasen, wie durch einen Strohhalm während einer Ausatmung.

In diesem Fall wird der pathologische Mechanismus des schnellen Zusammenbruchs der Wände der Atmungssäcke und kleinen Bronchien unterbrochen. Dies bewirkt eine vollständigere Ausatmung, nach der ein langsamer und voller Atemzug erfolgt. Die Symptome der Krankheit beginnen sofort zu sinken.

Es ist auch notwendig, so elementare Maßnahmen wie das Öffnen des Fensters, das Lösen des Hemdes des Patienten durchzuführen, damit er mehr Zugang zu frischer Luft erhält. Die Behandlung kann auch die Stimulation der Brust durch Massage umfassen. Zusätzlich können Sie die Beine des Patienten in heißes Wasser senken. Dies wird auch helfen, die Symptome der Krankheit zu lindern.

Positiv beeinflussen den Verlauf des Angriffs, periodisch kurzzeitig, für 6-8 Sekunden die Atemverzögerung des Patienten. Dies trägt zur Ansammlung von Kohlendioxid im Blut des Patienten und zur Ausdehnung der Bronchien bei. Der Mechanismus ist folgender: Durch den Anstieg des Kohlendioxids wird der Körper des Patienten zum Einatmen gebracht.

Was macht die Krankheit komplizierter?

Exazerbation von Bronchialasthma kann zu ernsthaften Komplikationen führen. Die häufigsten Komplikationen sind wie folgt:

  • Atemversagen.
    Es liegt an Sauerstoffmangel. Da während des Angriffs die Wirksamkeit der Inhalation stark reduziert ist, strömt Sauerstoff nicht in der erforderlichen Menge zu den Organen und Geweben des Patienten.
  • Spontaner Pneumothorax.
    Wegen des stärksten Hustens und des Überlaufs des Lungengewebes kann Luft zusammenbrechen. In diesem Fall sammelt sich Luft zwischen der Lunge und ihrer Schale an. Dies nennt man Pneumothorax. Eine solche Komplikation sollte befürchtet werden, da sie lebensbedrohlich ist.

Die Luft drückt die Lunge zusammen

Die Diagnose muss sofort durchgeführt werden. Zeichen: starke Schmerzen in der Brust, beschleunigter Aufbau von Dyspnoe. Die Behandlung ist chirurgisch.

  • Asthmastatus.
    Dies wird als verlängerter stärkster Erstickungszustand bezeichnet, der erst nach einer intensiven Behandlung gestoppt werden kann.
  • Atelektase.
    Fallende Stellen des Lungengewebes, wenn die ventilierenden Bronchien mit dichtem Sputum verstopft sind. Bei der Beatmung ist eine Abnahme des Lungengewebes zu verzeichnen. In dieser Hinsicht ist die Beschleunigung des Anstiegs der Hypoxie, dh Sauerstoffmangel, bzw. der Beginn des respiratorischen Versagens.
  • Die obigen Komplikationen sind akut, das heißt, sie treten normalerweise während des Anfallsprozesses auf. Es gibt auch chronische Komplikationen von Asthma bronchiale, die Aufmerksamkeit erfordern. Chronische Komplikationen sind solche, die mit der Zeit entstehen, sich allmählich bilden.

    • Emphysem oder Ausdehnung von Luftsäcken in den Lungen,
    • Pneumosklerose, das heißt, einen Teil des Lungengewebes durch einen konnektiven, nicht-respiratorischen ersetzen.

    In der Abbildung ist der Unterschied in Alveolen oder Lungenbläschen in einer gesunden Lunge und mit Emphysem

    All dies führt zu einer Verletzung des Gasaustausches, in Verbindung mit der der Patient schließlich Anzeichen von respiratorischem Versagen zeigt.

    Status Asthmaticus

    Der Asthmastatus erfordert mehr Aufmerksamkeit, da diese Komplikation zum Tod führen kann. Der Asthmastatus ist ein sehr lang anhaltender Erstickungsangriff. Die Diagnose ist einfach: Wenn ein Patient resistent gegen eine Behandlung wird, hat er höchstwahrscheinlich bereits einen asthmatischen Status erreicht.

    Der Asthmastatus entwickelt sich oft langsam genug, bei allergischem Asthma kann sich der Asthmastatus jedoch sehr schnell entwickeln. Daher können Sie die Behandlung des Patienten während eines Angriffs nicht verzögern.

    Wenn der asthmatische Status gerade gekommen ist, entwickelt der Patient Resistenz gegen kurz wirkende Adrenomimetika, zum Beispiel Salbutamol. Als Reaktion darauf tritt die Ausdehnung der Atemwege nicht mehr auf. Später, wenn der asthmatische Zustand in das sogenannte Stadium der "stummen Lunge" übergeht, entwickelt der Patient einen schnellen Anstieg des Atemversagens, der Gasaustausch in der Lunge ist stark beeinträchtigt. In der dritten Phase kann ein weitreichender asthmatischer Status ohne intensivmedizinische Interventionen zu Koma und tödlichem Ausgang führen.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Damit Asthmaanfälle so selten wie möglich auftreten, kann ihre Prävention durchgeführt werden. Zuallererst, für die wirksame Prophylaxe ist nötig es zu versuchen, aus dem Leben des Patienten alle Arten der Allergene auszuschließen, auf die er reagiert. Dies können Haushaltsallergene sein, wie: Staub, Tierhaare, Haushaltschemikalien, oder einen Produktionsausfall ausschließen, wenn industrielle Schadstoffe auch die Krankheitssymptome verursachen oder verstärken, also einen großen Einfluss auf deren Pathogenese haben.

    Zur Vorbeugung von Bronchialasthma ist es auch möglich, verschiedene Atemgymnastik sowie allgemeine Kräftigungsübungen aus physiotherapeutischen Übungen anzuwenden.

    Es ist wichtig, sich zu erinnern, dass während der Prophylaxe der Exazerbation der Erkrankung, die Prophylaxe seiner Komplikationen auch auftritt. Schließlich, als der asthmatische Status, akute Komplikationen der Krankheit in der Regel während eines Angriffs von Asthma bronchiale auftreten.

    Für die Behandlung von Asthma ist es teilweise gelungen, die übliche nicht-medikamentöse Prophylaxe ihrer Anfälle zu ersetzen, die rechtzeitige Diagnose der Krankheit ist wichtig. Um sicherzustellen, dass eine solche Diagnose durchgeführt wurde, ist es notwendig, bei einer medizinischen Einrichtung zu beantragen, wenn ähnliche Symptome wie bei Bronchialasthma auftreten.