Search

Atopische Dermatitis - ihre Manifestationen und Prinzipien der Behandlung

Der Ausdruck "Atopie" bezeichnet eine genetisch bedingte Prädisposition für eine Reihe von allergischen Erkrankungen und deren Kombination, die als Reaktion auf den Kontakt mit bestimmten Allergenen der äußeren Umgebung auftreten. Solche Erkrankungen umfassen chronische atopische Dermatitis, auch atopisches Ekzem / Dermatitis-Syndrom und atopisches Ekzem genannt.

Atopische Dermatitis - eine Haut chronische atopische entzündliche Erkrankung, die meist in der frühen Kindheit und fließende entwickelt mit Exazerbationen als Reaktion auf niedrigen Dosen von spezifischen und unspezifischen Reizstoffen und Allergenen, gekennzeichnet durch alters Lokalisation und Art der Läsionen begleitet von starkem Juckreiz der Haut und führt den Kranken auf die emotionalen und physische Desadaptation.

Ursachen für atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis entwickelt in 80% der Kinder, die von dieser Krankheit Mutter und Vater leiden; wenn nur ein Elternteil - in 56%; bei der Anwesenheit der Erkrankung bei einem der Eltern, während die zweite Pathologie der respiratorischen Organe der allergischen Ätiologie - fast 60% hat.

Einige Autoren tendieren dazu, dass die allergische Veranlagung eine Folge eines Komplexes verschiedener genetischer Störungen ist. Zum Beispiel wird die Bedeutung der kongenitalen Insuffizienz des enzymatischen Systems des Verdauungstraktes bewiesen, was zur unvollständigen Aufspaltung der eingehenden Produkte führt. Störungen der Darm- und Gallenblasenmotilität, Entwicklung von Dysbiose, Kratzen und mechanische Schäden der Epidermis tragen zur Bildung von Autoantigenen und zur Autosensibilisierung bei.

Das Ergebnis all dessen ist:

  • die Assimilation von Nahrungsbestandteilen, die nicht im Körper vorkommen;
  • Bildung von toxischen Substanzen und Antigenen;
  • Störung von endokrinen und Immunsystemen, Rezeptoren des zentralen und peripheren Nervensystems;
  • Entwicklung von Auto-Antikörpern mit der Entwicklungsprozess Autoaggressions eigenen Zellen und die Körpergewebe beschädigen, d.h. gebildeten Immunglobuline, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von atopischer allergischen Reaktionen des sofortigen oder verzögerten Typs spielen.

Mit zunehmendem Alter wird die Bedeutung von Lebensmittelallergenen zunehmend minimiert. Die Infektion der Haut, die sich zum unabhängigen chronischen Prozess entwickelt, erlangt allmählich die relative Unabhängigkeit von den Antigenen der Nahrung, die Mechanismen der Reaktion ändern sich, und die Verschärfung der atopischen Dermatitis entsteht schon unter dem Einfluss:

  • Haushaltsallergene - Hausstaub, Duftstoffe, sanitäre Haushaltsprodukte;
  • chemische Allergene - Seifen, Parfüms, Mittel zur Körper- und Schönheitspflege;
  • physikalische Hautreizstoffe - grober Woll- oder Synthetikstoff;
  • virale, pilzartige und bakterielle Allergene und so weiter.

Die andere Theorie ist, basiert auf der Annahme, dass eine solche inhärente Eigenschaften der Hautstruktur, als nicht ausreichend Gehalt darin von Strukturprotein-Filaggrin mit Keratine und anderen Proteinen interagieren, sowie Verringerung der Lipidsynthese. Aus diesem Grund gestört epidermalen Barrierebildung, die ein leichtes Eindringen von Allergenen und Infektionserregern durch die epidermale Schicht führt. Darüber hinaus wird auch eine genetische Anfälligkeit für die übermäßige Synthese von Immunglobulinen angenommen, die für unmittelbare allergische Reaktionen verantwortlich sind.

Atopische Dermatitis bei Erwachsenen kann eine Fortsetzung der Krankheit von Kindheit an sein, Die Spätmanifestation ist latent (latent, ohne klinische Symptome) der fortschreitenden Erkrankung oder verspäteten Umsetzung genetisch bedingter Pathologie (fast bei 50% der erwachsenen Patienten).

Rückfälle der Krankheit treten als Folge der Interaktion von genetischen und provozierenden Faktoren auf. Letztere beinhalten:

  • ungünstige Ökologie und übermäßige Trockenheit der Luftumgebung;
  • endokrine, metabolische und Immunstörungen;
  • akute Infektionskrankheiten und Herde von chronischen Infektionen im Körper;
  • Komplikationen der Schwangerschaft und der nächsten postpartalen Phase, Rauchen während der Schwangerschaft;
  • lange und sich wiederholende psychologische Stress- und Stresszustände, veränderliche Natur der Arbeitstätigkeit, verlängerte Schlafstörungen usw.

Bei vielen Patienten, bei der sich die Exazerbation äußert, ergibt sich eine Selbstbehandlung der allergischen Dermatitis durch Volksmedizin, von denen die meisten auf der Basis von Heilpflanzen zubereitet werden. Dies liegt daran, dass sie üblicherweise ohne Berücksichtigung von Stadium und Ausmaß des Prozesses, des Alters des Patienten und der allergischen Veranlagung verwendet werden.

Die aktiven Komponenten dieser Mittel antipruritic und antiinflammatorische Wirkungen nicht von den Begleitelementen abgeräumt, viele von ihnen haben allergenen Eigenschaften oder einzelne Intoleranz und podsushivayuschee enthält Gerbstoffe (anstelle der gewünschten Benetzung).

Darüber hinaus enthalten selbst zubereitete Zubereitungen oft natürliche unraffinierte Pflanzenöle und / oder tierische Fette, die die Hautporen bedecken, was zu einer Entzündungsreaktion, Infektion und Eiterung etc. führt.

Daher sind die Theorien über die genetische Ursache und den Immunmechanismus für die Entwicklung der atopischen Dermatitis die wichtigsten. Die Annahme anderer Mechanismen zur Realisation der Krankheit ist seit langem Gegenstand von Diskussionen.

Klinischer Verlauf

Die allgemein anerkannte Klassifikation der atopischen Dermatitis und objektive Labor- und instrumentelle Methoden zur Diagnose der Krankheit existiert nicht. Die Diagnose basiert in erster Linie auf klinischen Manifestationen - typische morphologische Veränderungen in der Haut und deren Lokalisierung.

Je nach Alter unterscheidet man folgende Krankheitsstadien:

  • Säugling, entwickelt im Alter von 1,5 Monaten und bis zu zwei Jahren; unter all jenen mit atopischer Dermatitis beträgt dieses Stadium 75%;
  • Kinder (in 2 - 10 Jahren) - bis zu 20%;
  • Erwachsener (nach 18 Jahren) - ca. 5%; der Ausbruch der Krankheit ist bis zu 55 Jahren möglich, besonders bei Männern, aber in der Regel ist dies eine Verschlimmerung einer Krankheit, die in der Kindheit oder Kindheit begann.

In Übereinstimmung mit dem klinischen Verlauf und den morphologischen Manifestationen gibt es:

  1. Das Anfangsstadium, das sich in der Kindheit entwickelt. Es äußert sich in so frühen Anzeichen wie eingeschränkte Rötung und Schwellung der Haut der Wangen und Gesäßregion, die von einem leichten Abblättern und der Bildung von gelben Krusten begleitet werden. Die Hälfte der Kinder mit atopischer Dermatitis am Kopf, im Bereich der großen Fontanelle, bildet fettige kleine Schuppen, wie bei Seborrhoe.
  2. Das Stadium der Exazerbation, bestehend aus zwei Phasen - ausgeprägte und moderate klinische Manifestationen. Es ist gekennzeichnet durch starken Juckreiz, das Vorhandensein von Erythem (Rötung), kleine Bläschen mit serösem Inhalt (Bläschen), Erosionen, Krusten, Schälen, Kratzen.
  3. Das Stadium der unvollständigen oder vollständigen Remission, in dem die Symptome der Erkrankung jeweils teilweise oder vollständig verschwinden.
  4. Das Stadium der klinischen (!) Genesung ist das Fehlen von Symptomen der Krankheit für 3-7 Jahre (abhängig von der Schwere ihres Verlaufs).

Die bestehende bedingte Klassifikation umfasst auch eine Bewertung der Prävalenz und Schwere der Erkrankung. Die Prävalenz der Dermatitis wird durch die Fläche der Läsion bestimmt:

  • bis zu 10% - begrenzte Dermatitis;
  • von 10 bis 50% - gemeinsame Dermatitis;
  • mehr als 50% - diffuse Dermatitis.

Schweregrad der atopischen Dermatitis:

  1. Leichte - Hautläsionen sind lokaler Natur, Rückfälle treten nicht mehr als 2 Mal in 1 Jahr auf, die Remissionsdauer beträgt 8-10 Monate.
  2. Durchschnitt - Dermatitis ist häufig, verschlimmert bis zu 3-4 mal innerhalb von 1 Jahr, Remissionen dauern 2-3 Monate. Die Natur der Strömung ist eher stur, schwer mit medizinischen Präparaten zu korrigieren.
  3. Schwerer Verlauf - die Infektion der Haut ist häufig oder diffus und führt oft zu einem schweren Allgemeinzustand. Die Behandlung von atopischer Dermatitis erfordert in solchen Fällen eine intensive Therapie. Die Zahl der Exazerbationen im Laufe von 1 Jahr zu 5 oder mehr mit den Remissionen 1-1,5 Monate oder ohne sie überhaupt.

Die Art der Neurodermitis bei Schwangeren kann nicht vorhergesagt werden. Manchmal, vor dem Hintergrund der gemäßigten Senkung der Immunität, gibt es eine Verbesserung (24-25%) oder keine Veränderung (24%). Gleichzeitig erleben 60% der schwangeren Frauen eine Verschlechterung, die meisten von ihnen - mit einer Laufzeit von bis zu 20 Wochen. Die Verschlechterung äußert sich in physiologischen oder pathologischen metabolischen und endokrinen Veränderungen und wird von Haut-, Haar- und Nagelveränderungen begleitet.

Es wird auch angenommen, dass eine erhöhte Menge an Progesteron und einigen anderen Hormonen während der Schwangerschaft zu einer Erhöhung der Hautempfindlichkeit und Juckreiz führt. Ebenso wichtig sind die vaskuläre Permeabilität erhöht, erhöhte Permeabilität der Lipid-Hautbarriere in den Handrücken und Unterarm Beugeseite psycho-emotionale Instabilität, Schwangerschaft Gestose, Störung der Verdauungsorgane, in einer sich abschwächenden Clearance von Toxinen Organismus führt.

Symptome der atopischen Dermatitis

Es wird akzeptiert, zwischen großen (großen) und kleinen (kleinen) Symptomen zu unterscheiden. Für die Diagnose von atopischer Dermatitis ist das gleichzeitige Vorliegen von drei Haupt- und drei Hilfszeichen notwendig.

Die Hauptsymptome umfassen:

  1. Das Vorhandensein von Juckreiz der Haut, die auch bei minimalen Hauterscheinungen vorhanden ist.
  2. Das charakteristische morphologische Bild der Elemente und ihre Lage am Körper ist die Trockenheit der Haut, Lokalisation (oft) in symmetrischen Zonen an den Armen und Beinen im Bereich der Biegefläche der Gelenke. In den Läsionen gibt es fleckige und papulöse Ausschläge, die mit Schuppen bedeckt sind. Sie werden auch auf den Biegeflächen der Gelenke, auf Gesicht, Hals, Schulterblättern, Schultergürtel, sowie auf den Beinen und Händen - auf ihrer äußeren Oberfläche und im Bereich der äußeren Oberfläche der Finger platziert.
  3. Das Vorhandensein anderer allergischer Erkrankungen beim Patienten oder seinen Angehörigen, beispielsweise atopisches Bronchialasthma (in 30-40%).
  4. Chronischer Verlauf des Krankheitsverlaufs (mit oder ohne Rückfälle).

Unterstützende Kriterien (am häufigsten):

  • Beginn der Krankheit in einem frühen Alter (bis zu 2 Jahren);
  • pilzartige und häufige eitrige und herpetische Hautläsionen;
  • positive Reaktionen auf Tests mit Allergenen, erhöhte Blutspiegel von allgemeinen und spezifischen Antikörpern;
  • Arzneimittel- und / oder Nahrungsmittelallergie, sofort oder verzögert (bis zu 2 Tage) fortschreitend;
  • Quincke Ödem, häufig wiederkehrende Rhinitis und / oder Konjunktivitis (in 80%).
  • gestärktes Hautbild an den Handflächen und Füßen;
  • weißliche Flecken im Gesicht und Schultergürtel;
  • übermäßige Trockenheit der Haut (Xerosis) und ihre Ablösung;
  • Juckreiz der Haut mit verstärktem Schwitzen;
  • unzureichende Reaktion der Hautgefäße auf mechanische Reizung (weißer Dermographismus);
  • dunkle periorbitale Kreise;
  • ekzematöse Hautveränderungen an den Brustwarzen;
  • schlechte Toleranz von Wollprodukten, Entfettung und anderen Chemikalien und andere, weniger signifikante Symptome.

Charakteristisch für Erwachsene sind häufige Rezidive der atopischen Dermatitis unter dem Einfluss vieler äußerer Faktoren, mäßiger Schwere und starker Durchblutung. Die Krankheit kann allmählich zu einem Stadium von mehr oder weniger verlängerter Remission fortschreiten, aber fast immer neigt die Haut zu Juckreiz, übermäßiger Abblätterung und Entzündung.

Atopische Dermatitis im Gesicht von Erwachsenen ist in der periorbitalen Zone, auf den Lippen, in den Nasenflügeln, Augenbrauen (mit Haarausfall) lokalisiert. Die bevorzugte Lokalisation der Erkrankung liegt zudem in den natürlichen Falten der Haut am Nacken, an den Handrücken, Füßen, Fingern und Zehen sowie den Flexionsflächen im Gelenkbereich.

Die wichtigsten diagnostischen Kriterien für Hauterscheinungen der Krankheit bei Erwachsenen:

  1. Ausgeprägte Juckreiz in den Lokalisierungszonen.
  2. Verdickung der Haut.
  3. Trockenheit, Peeling und Moknutie.
  4. Stärken Sie das Muster.
  5. Papulöse Eruptionen, schließlich in Plaques umgewandelt.
  6. Exfoliation von signifikanten begrenzten Bereichen der Haut (bei älteren Menschen).

Im Gegensatz zu Kindern treten Exazerbationen gewöhnlich nach nervösen und emotionalen Überanstrengungen und stressigen Situationen, Exazerbationen anderer chronischer Krankheiten, Einnahme irgendwelcher Medikamente auf.

Hautveränderungen werden oft von Lymphadenitis kompliziert, vor allem Leisten-, Hals- und Achsel, eitrige Follikulitis und Furunkeln, Hautläsionen von Herpes-Virus und Papilloma-Viren, Pilzinfektion. Oft entwickeln blanchiert, Erweichung und Lockerung der Lippen mit der Bildung von Querrissen (Cheilitis), Konjunktivitis, Parodontitis und Stomatitis, Blässe der Haut der Augenlider, Nase und Lippen (aufgrund einer Verletzung der Kontraktionsfähigkeit der Kapillaren), Depression.

Mit zunehmendem Alter werden die Herde lokaler Natur, die Haut wird dick und rau, flockig.

Wie man atopische Dermatitis behandelt

Die Ziele der therapeutischen Intervention sind:

  • die maximale Senkung des Grades der Symptomatologie;
  • Gewährleistung einer langfristigen Kontrolle des Krankheitsverlaufs durch Verhinderung von Rückfällen oder Verringerung ihrer Schwere;
  • Veränderung im natürlichen Verlauf des pathologischen Prozesses.

Bei erwachsenen Patienten mit atopischer Dermatitis, im Gegensatz zu Kindern, immer nur eine umfassende Behandlung basierend auf Zucht oder zur Verringerung der Auswirkungen der Exposition Faktoren ausgelöst werden durchgeführt, sowie auf die Verhütung und Bekämpfung von allergischen Reaktionen durch sie verursachten und entzündliche Prozesse in der Haut. Es beinhaltet:

  1. Maßnahmen zur Eliminierung, dh zur Verhinderung des Eindringens in den Körper und zur Entfernung von Allergenen oder Allergien auslösenden Faktoren, die Entzündungen verstärken oder eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen. Insbesondere sollten die meisten Patienten die Vitamine, insbesondere die "C" - und die "B" -Gruppe, die in vielen Fällen allergische Reaktionen hervorrufen, mit Vorsicht einnehmen. Es ist notwendig, vorbereitende verschiedene diagnostische Tests und andere Studien durchzuführen, um Allergene zu identifizieren.
  2. Korrekte medizinische und kosmetische Pflege, um die Barrierefunktion der Haut zu erhöhen.
  3. Die Verwendung von externen entzündungshemmenden Therapie, die Entlastung von Juckreiz, Behandlung von Sekundärinfektion und Wiederherstellung der beschädigten Epithelschicht umfasst.
  4. Behandlung von Begleiterkrankungen - Herde von chronischen Infektionen im Körper; allergische Rhinitis und Konjunktivitis, Bronchialasthma; Erkrankungen und Störungen des Verdauungssystems (insbesondere Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase); Komplikationen der Dermatitis, zum Beispiel neuropsychiatrische Störungen.

Von großer Bedeutung ist der Hintergrund, auf dem die Behandlung durchgeführt werden sollte - dies ist eine individuell ausgewählte Diät für die atopische Dermatitis mit Ausscheidungscharakter. Es basiert auf dem Ausschluss von Lebensmitteln:

  • Allergien verursachen;
  • nicht für einen bestimmten Patienten Allergene, sondern mit biologisch aktiven Substanzen (Histamin), die allergische Reaktionen hervorrufen oder verstärken - Histaminträger; Dazu gehören Substanzen, die Teil von Erdbeeren und Erdbeeren, Soja und Kakaobohnen, Tomaten, Haselnüsse sind;
  • mit der Fähigkeit, Histamin aus den Verdauungstrakt Zellen (gistaminoliberiny) im Saft von Zitrusfrüchten, Weizenkleie, Kaffeebohnen, Kuhmilch enthalten zu lösen.

Therapeutische und kosmetische Pflege der Haut integument ist mit einer Wassertemperatur von etwa 37 in Abwesenheit von eitriger oder Pilzinfektionen, Feuchthaltemittel und Weichmacher tägliche Dusche für 20 Minuten zu verwenden - Ölbad mit feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffen, kosmetischem Feuchtigkeitsspray, Lotion, Salbe, Creme. Sie besitzen indefferentnymi Eigenschaften und in der Lage Verringerung der Entzündung und Juckreiz durch die Hautfeuchtigkeit zu erhalten und darin Kortikosteroiden gespeichert. Feuchtigkeitscreme und Salbe ohne Einweichen) effektiver als das Spray, Lotion, fördert die Wiederherstellung der Haut hydrolipidic Schicht.

Als, das Jucken der Haut zu entfernen, die nicht selten quälenden Formen bekommen, besonders in der Nacht? Die Grundlage bilden systemische und topische Antihistaminika, da Histamin eine entscheidende Rolle bei der Entstehung dieser schweren Empfindung spielt. Bei gleichzeitigen Schlafstörungen Antihistaminika in Form von Injektionen oder Pellets erste Generation empfohlen (Diphenhydramin, Suprastin, Clemastin, Tavegil) und eine milde sedative Wirkung.

Doch für die langfristige Basistherapie effektiver und bequemer (1 pro Tag) Medikamente für die Behandlung von lokalen und systemischen allergischen Reaktionen und Juckreiz (2. Generation) - Cetirizin, Loratadin, oder (besser) als ihre neuartigen Metaboliten - Levocetirizin, Desloratadin. Von Antihistaminen wird Fenistil auch häufig in Tropfen, Kapseln und in Form eines Gels zur äußerlichen Anwendung verwendet.

Die topische Behandlung von atopischer Dermatitis sind auch systemische und lokale Anwendung Präparate Kortikosteroide (Gidrokortoizon, Fluticason, Triamcinolon, Clobetasol) besitzen antiallergischer, abschwellende, entzündungshemmende und juckreizstillende Eigenschaften. Ihr Nachteil ist die Schaffung von Bedingungen für die Entwicklung von sekundären (Staphylokokken, Pilz-) Infektionen und die Kontraindikation für eine langfristige Nutzung.

Durch eine Behandlung zweiten Leitung (nach Corticosteroide) sind hormonelle Immunomodulatoren lokale Effekte - Calcineurin-Inhibitoren (Tacrolimus und Pimecrolimus) hemmen die Synthese und Freisetzung von zellulärem Cytokine, die bei der Bildung des Entzündungsprozesses beteiligt sind. Die Wirkung dieser Medikamente hilft Hyperämie, Ödemen und Juckreiz zu verhindern.

Darüber hinaus werden je nach Indikation nicht-hormonelle entzündungshemmende, antibakterielle, antimykotische oder Kombinationspräparate verwendet. Ein beliebtes Mittel besitzt entzündungshemmende, feuchtigkeitsspendende und regenerierende Eigenschaften ist Bepanten als Salbe oder Creme, sowie Bepanten-Plus, die weiter Antiseptikum Chlorhexidin enthält.

Es ist wichtig, nicht nur subjektive Symptome zu beseitigen, sondern auch die betroffenen Bereiche aktiv zu befeuchten und zu erweichen sowie die beschädigte epidermale Barriere wiederherzustellen. Wenn Sie die Trockenheit der Haut nicht reduzieren, werden Sie nicht in der Lage sein, Prellungen, Risse, Infektion und Verschlimmerung der Krankheit zu beseitigen. Zu den Feuchthaltemitteln gehören Präparate, die Harnstoff, Milchsäure, Mucopolysaccharide, Hyaluronsäure, Glycerin enthalten.

Emollients sind verschiedene Emotionen. Emotene mit atopischer Dermatitis sind die hauptsächlichen externen, nicht nur symptomatisch, sondern auch pathogenetisch gesteuerte Mittel zur Beeinflussung der Krankheit.

Sie sind verschiedene Fette und fettähnliche Substanzen, die im Stratum corneum fixiert werden können. Als Folge seiner Okklusion tritt Flüssigkeitsretention und natürliche Hydratation auf. Sie dringen innerhalb von 6 Stunden tiefer in das Stratum Corneum ein und füllen dort die Lipide wieder auf. Eine dieser Zubereitungen ist eine Multikomponenten-Emulsion (für Bäder) und eine Creme "Emolium P Triactive", enthaltend:

  • Paraffinöl, Karite und Macadamia-Öle, Wiederherstellung des Wasser-Lipid-Mantels auf der Hautoberfläche;
  • Hyaluronsäure, Glycerin und Harnstoff, die in der Lage sind, Wasser zu binden und zu binden, um die Haut gut zu befeuchten;
  • Allantoin, Mais- und Rapsöl, zur Linderung und Linderung juckender und entzündlicher Erscheinungen.

Der bestehende Ansatz zur Wahl einer Methode zur Behandlung von atopischer Dermatitis wird vom International Medical Consensus on atopic denmitis empfohlen. Diese Empfehlungen berücksichtigen die Schwere des Krankheitsverlaufs und beruhen auf dem Prinzip der "Schritte":

  1. Ich stage, charakteristisch nur für trockene Haut - Entfernung von Reizstoffen, Verwendung von Feuchtigkeitscremes und Emollients.
  2. II Stadium - geringe oder mäßige Anzeichen von atopischer Dermatitis - lokale Kortikosteroide mit leichter oder mäßiger Aktivität oder / und Calcineurin-Inhibitoren.
  3. Stadium III - mäßige oder ausreichend ausgeprägte Krankheitssymptome - mittel- und hochaktive Kortikosteroide bis zur Beendigung des Prozesses, gefolgt von Calcineurin-Inhibitoren.
  4. IV-Stadium, das ist ein ernstes Maß an Krankheit, die nicht auf die oben genannten Gruppen von Drogen reagiert - die Verwendung von systemischen Immunsuppressoren und Phototherapie.

Die atopische Dermatitis bei jeder Person ist durch Fluss- und Diagnosemerkmale gekennzeichnet und erfordert eine individuelle Herangehensweise an die Wahl der Behandlung unter Berücksichtigung der Prävalenz, Formen, Stadium und Schwere der Erkrankung.

Merkmale der atypischen Dermatitis: Symptomatologie, Ursachen und Behandlung

Die Dermatitis ist eine einzigartige Reaktion des Körpers auf äußere Reizfaktoren, sie kann plötzlich auftreten und wird von verschiedenen Symptomen begleitet. Die Krankheit ist sehr heimtückisch, trotz der Art der Herkunft, kann es periodisch erscheinen, schließlich verschwinden, dann wieder auftauchen und dadurch Beschwerden während des ganzen Lebens verursachen. Allergische Manifestationen auf der Haut sind eher Kleinkinder und Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren.

Symptomatologie der Krankheit in verschiedenen Altersgruppen ist anders.

Bei Kindern ist die Krankheit für lange Zeit nicht durch ausgeprägte klinische Manifestationen gekennzeichnet, am häufigsten wird sie durch solche Anzeichen wie:

  • Juckreiz;
  • Ausschlag an den Fingern der oberen und unteren Extremitäten, Füße, Gelenke, Gesicht, Nacken, Rücken;
  • vorheriges Ekzem.

Äußerlich sieht die Krankheit wie eine Urtikaria aus und wird daher durch Vergiftungssymptome (vergrößerte Lymphknoten, Fieber, Entzündung der Mandeln) diagnostiziert.

Kleinere Unterschiede werden nur in der Dynamik der Expression beobachtet. Bei erwachsenen Patienten ist es durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Symptomen gekennzeichnet, die eindeutig auf eine Lokalisierung des Hautausschlags hinweisen.

Betroffene Bereiche können sein: Stellen an den Gelenkfalten, Händen, Dekolleté. Die Entwicklung der Krankheit bei Kindern wird durch verschiedene Allergene (Nahrung, Haushalt, Pollen) provoziert. Die wichtigsten diagnostischen Merkmale der atypischen Dermatitis bei Erwachsenen sind:

Für die Behandlung und Vorbeugung von Dermatitis und anderen Hautkrankheiten verwenden unsere Leser erfolgreich die Methode von Elena Malysheva. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschieden, Sie darauf aufmerksam zu machen.

  • Rötung der Haut, wird zur Form von Flechtenpapeln;
  • Juckreiz, schlimmer nachts;
  • Schwellung der betroffenen Bereiche;
  • Auftreten / Verschwinden des Ausschlags;
  • Verdickung der Haut in den Läsionen;
  • äußere Hautveränderungen (Verdunkelung, Trockenheit).

Bei Säuglingen und Vorschulkindern tritt atypische Dermatitis in drei Formen auf, die sich in den verschiedenen Symptomen unterscheiden. Bei Kleinkindern tritt die Krankheit am häufigsten während der Ergänzungsfütterung auf und manifestiert sich in Form eines Ausschlags am Stamm, in der Fossa der Ellenbogen- und Kniegelenke, im Gesicht in Form von schuppigen Krusten auf der Hautoberfläche.

Bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren betrifft die Erkrankung die Knie-Ellenbogenfalten, den Nacken, den Scheitelteil des Kopfes. Zu den Symptomen gehören: starker Juckreiz, die Bildung von Mikrorissen und Schuppen auf der Haut. In der Adoleszenz ist die Krankheit kritisch akute Symptomatologie, unvorhergesehene Lokalisation des Hautausschlags.

Glauben Sie nicht, dass einmal die Krankheit für ein Leben in einer Person beobachtet wird. In der modernen medizinischen Praxis sind Fälle der vollständigen Heilung für Säuglinge, Kinder, Erwachsene nicht ungewöhnlich, im Falle der gewissenhaften Einhaltung aller Vorschriften des Arztes, insbesondere - Diät, Behandlungsschemata und vorbeugende Maßnahmen.

Ursachen von Pathologie bei Kindern und Erwachsenen

Die Krankheit tritt aufgrund von negativen Faktoren auf, die die Immunreaktion des menschlichen Körpers unterdrücken. Es kann entweder eine genetische Prädisposition oder externe Umweltfaktoren sein.

Die häufigsten Gründe für das Auftreten einer atypischen Form von Dermatitis sind:

  • genetischer Faktor der Vererbung;
  • Allergene;
  • menschliche Anfälligkeit für konstanten Stress;
  • Nervosität;
  • die Verwendung von Lebensmitteln minderer Qualität, gesättigt mit Karzinogenen, Ergänzungsstoffen, Konservierungsmitteln;
  • Unterkühlung;
  • Neigung der Haut zum Ablösen aufgrund erhöhter Trockenheit;
  • Austrocknung der Epidermis;
  • ungünstige klimatische Bedingungen für das Leben;
  • Reaktion des Körpers auf die Einnahme von Medikamenten, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, um Begleiterkrankungen zu beseitigen;
  • Versagen bei der Arbeit des Magen-Darm-Traktes, hormonell, nervös, Verdauungssystem.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen zu einer atypischen Form der Dermatitis zu provozieren kann geschwächt Immunität, Infektionen, einschließlich. Pyelonephritis, akute Atemwegserkrankung, Sinusitis, Karies. Bei der Wahl der Behandlungstaktik wird empfohlen, alle Risikofaktoren zu berücksichtigen, einschließlich der Spezifität der Hautläsionen, Alter, Dynamik der Progression, Neigung zu allergischen Reaktionen.

WICHTIG. Eine Besonderheit der atypischen Dermatitis ist, dass sie die Haut schnell infiziert, was im Alltag für die Patienten unangenehm ist.

Wer ist von der Krankheit betroffen?

Die Risikogruppe umfasst Säuglinge, Jugendliche mit instabilen psycho-emotionalen Zuständen, Frauen unter 30 Jahren, Männer nach dem 40. Lebensjahr, Frauen in der Menopause und Vertreter aller Altersgruppen unterschiedlicher Altersgruppen.

Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, der das natürliche Heilmittel Cream-Wachs "Gesund" vor Dermatitis beschreibt. Mit Hilfe dieser Creme können Sie Dermatitis zu Hause in kurzer Zeit loswerden.

Ich war es nicht gewohnt, irgendwelchen Informationen zu vertrauen, entschied mich aber dafür, ein Paket zu prüfen und zu bestellen. Veränderungen, die ich in einer Woche bemerkte: Juckreiz, Ausschlag, Piperculation. Nach 2 Wochen war die Dermatitis fast vollständig verschwunden und die Haut nach der Creme wurde weich. Versuchen Sie und Sie, und wenn Sie interessiert sind, dann ist der Link unten ein Artikel.

Die Krankheit selbst ist nicht schwerwiegend. Mit korrekter Therapie, behandelbar. Nur in vernachlässigten Fällen kann atypische Dermatitis eine Behinderung verursachen. Der Prozentsatz des Verlustes der Arbeitsfähigkeit wird vom Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung nach einer vollständigen Diagnose unter Berücksichtigung des Alters der Krankheit bestimmt.

Bei Kindern ist Behinderung selten. In der Regel trägt es zu Komplikationen in Form von pathologischen Veränderungen des Nerven-, Herz-Kreislauf-, Atemwege-, Immunsystem, schwerer Sehkraftverlust, Blut-Infektion. Auch bei Patienten gibt es Verstöße gegen die Koordination von Bewegungen, Gliedmaßenverletzungen, Begrenzung der motorischen Aktivität.

Zur Behandlung von Erwachsenen, Kleinkindern und Kindern unter 16 Jahren wird in solchen Fällen in medizinischen Einrichtungen eines Sanatoriums-Resort-Typs gezeigt. Die Dauer und Häufigkeit davon wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Wenn Behandlungsverfahren keine positiven Ergebnisse liefern, wird das Problem der Behinderung angesprochen.

Bei der Bestimmung der Behinderungsgruppe wird der Schweregrad der Erkrankung beurteilt. In Betracht gezogen werden solche Indikatoren wie die begrenzte Bewegung, das Volumen der betroffenen Bereiche auf dem Körper (äußerlich sehen sie aus wie Flechtenpapeln), die tägliche Aktivität einschränkend.

Die Häufigkeit wiederholter Untersuchungen des Gesundheitsministeriums der Republik Aserbaidschan zur Revision der Behindertengruppe wird jeweils von einem qualifizierten Spezialisten individuell festgelegt.

Prinzipien der Behandlung und Prävention

Atypische Form der Dermatitis ist eine gefährliche Krankheit, die sofortige Behandlung erfordert. Bei den ersten Symptomen wird empfohlen, den Arzt so schnell wie möglich um Rat zu fragen. Vor der Wahl einer Behandlungstaktik werden dem Patienten spezielle Tests zugewiesen, deren Ergebnisse ein klares Bild der Krankheitsursachen vermitteln.

Die häufigste Behandlung für atypische Dermatitis ist:

  • Medikamente in Form von Antihistaminika (sanfte Wirkung auf die Haut, Verringerung des Juckreizes) und antibakterielle Salben, Lotionen (fördern die schnelle Heilung von Wunden, wirken bakterizid, reduzieren weitere Manifestationen des Hautausschlags);
  • Physiotherapeutische Verfahren (Akupunktur, Photochemie, Magnetotherapie);
  • Volksheilmittel (wirksam zur Regenerierung der Haut nach der Entfernung des Hautausschlags mit Medikamenten, Verringerung der Schwellung, Schwellung).

Die Taktik der Behandlung hängt von den Symptomen, dem Grad der Hautschädigung, dem Alter, dem Vorhandensein begleitender Pathologien, Reaktionen auf Allergien ab. Die Therapie beinhaltet:

  • Beseitigung eines provozierenden Faktors (Diagnose, Normalisierung der Ernährung, Ausschluss von Allergenen);
  • Labortest der Haut auf der Quelle der Allergie;
  • Behandlung mit Antihistaminika und Sedativa (Cetrin, Zodak, Erius);
  • spezielle Diät;
  • Empfang von Enterosorbenten (Aktiviert, Kohle, Polysorb);
  • Beseitigung von allergischen Erscheinungen durch Volksmedizin;
  • Anwendung von externen Salben, Lotionen, Cremes (die wirksamsten sind Sinalfan, Beloderm, Prednisolon Salbe, Flucinar).

Es sollte berücksichtigt werden, dass die Blasen des Hautausschlags die Eigenschaft haben, sich in Wunden zu verwandeln. Um mit ihnen fertig zu werden, werden antiseptische Salben, zum Beispiel Levomikol, helfen. Nach der Behandlung ihrer Haut sollten Wunden mit Heilmitteln (D-Panthenol, Bepanten) behandelt werden.

Für die Behandlung von Dermatitis auf der Haut empfiehlt Elena Malysheva eine neue Methode basierend auf "Cream Wax" Healthy. Es enthält Bienenwachs, Propolis-Extrakt und 8 nützliche Heilpflanzen, die eine extrem hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Dermatit beim Menschen haben. In diesem Fall werden nur natürliche Zutaten verwendet, keine Chemie und Hormone!

Wiederherstellen Sie die Funktion der Haut, beseitigen Sie Juckreiz und Hautausschläge werden Emo-Liebhaber helfen. Da Vaseline in ihrer Zusammensetzung hauptsächlich Vaseline ist, können sie ohne Angst sowohl Erwachsenen als auch Kindern zugeordnet werden. Es ist ratsam, Volksheilmittel nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu verwenden.

Die gestarteten Formen der atypischen Dermatitis können erfolgreich mit Ultraviolett behandelt werden. Sichtbare Wirkung wird nach 2-3 Prozeduren erreicht.

Wenn atypische Dermatitis kontraindiziert ist:

  • Kontakt mit Reinigungsmitteln;
  • baden im Pool;
  • ein Sonnenbad nehmen;
  • besuche das Solarium;
  • Verwenden Sie Kosmetika.
zum Inhalt ↑

Beseitigung der Krankheit Folk-Methoden

Seit langem ist die Wirksamkeit der Behandlung dieser Krankheit mit Volksheilmitteln, insbesondere mit Aufgüssen aus Birkenblättern, Kelchbeeren, schwarzen Johannisbeeren, Veilchenblüten, Klettenwurzeln bewiesen. Der Verlauf der Kräutertherapie sollte 1 Monat nicht überschreiten. Bei Bedarf kann es nach einer vierwöchigen Pause wiederholt werden.

Um den Juckreiz zu beseitigen, beseitigen Sie den Hautausschlag, beruhigen Sie die Haut in Säuglingen nützliche Bäder mit Stärke und Lorbeerblättern.

Im ersten Fall werden 50 g Stärke in Wasser zum Baden gebraut und gezüchtet. Die Dauer der Aufnahme beträgt eine Viertelstunde. Im zweiten Fall werden 20 g Lorbeerblätter mit kochendem Wasser (1 l) gegossen, 7-8 Stunden infundiert und dann in einem Bad verdünnt. Sie lindern Entzündungen, fördern die Wundheilung.

Die Bäder auf der Grundlage der Abkochungen der Eichenkortex, der Wendungen, der Birkenknospen werden im Verhältnis 150 g des Grases pro 1 Liter des Wassers vorbereitet. Sind für die Entzündung der Haut, Juckreiz, Rötung angezeigt. Für Kinder haben solche Bäder nicht nur entzündungshemmende, sondern auch antiallergische Wirkung.

Als vorbeugendes Mittel wird empfohlen, Eierschalenzusammensetzung zu verwenden. Um dies zu tun, sollte die pulverisierte Schale von 3 Eiern mit 3 Tropfen Zitronensaft gemischt werden, sorgfältig gerührt, jedes Mal vor dem Essen genommen. Sehr nützlich ist auch der Saft von schwarzem Rettich. Es muss täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten auf einer zunehmenden getrunken werden, beginnend mit 1 Tropfen, und die Dosierung auf 20 Tropfen einstellen. In dieser Zeit ist es wichtig, einer Diät zu folgen. Dann sollten Sie eine zweiwöchige Pause machen und den Kurs wiederholen.

Die Verwendung von Salben und Kompressen ist wirksam, wenn es erforderlich ist, die betroffenen Bereiche der Haut zu trocknen, Schwellungen zu beseitigen, den Hautausschlag zu beseitigen. Es wird empfohlen, Kompressen aus Kürbissaft, Teerseife, Aktivkohle, Eierschale zu verwenden.

Wunderbare antibakterielle wundheilende Produkte sind Salben, basierend auf Eiweiß, Saft einer Birne, Teerseife, Bier, Birken-Teer. Die Komponenten für dieses Mittel sollten im Verhältnis 1: 1: 0,25: 2: 0,5 genommen werden. Es beseitigt perfekt Entzündungen, Juckreiz, regeneriert betroffene Hautpartien, lindert Schwellungen, Rötungen. Sie sollten eine dicke Schicht auf den Bereich der Hautausschläge aufgetragen werden, bis sie absorbiert werden. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-12 Tage. Während der Therapie ist es wichtig, die betroffene Haut nicht zu benetzen.

Wie wichtig ist Prävention?

Mit der richtigen Vorgehensweise und Einhaltung aller ärztlichen Verordnungen wird durch die Vorbeugung der Erkrankung ein Rückfall vermieden. Es ist wichtig, die folgenden Regeln zu beachten:

  1. Halten Sie beim Stillen eine spezielle Diät ein.
  2. Beachten Sie den Zeitplan für die Fütterung der Babys.
  3. Begrenzen Sie die unkontrollierte Einnahme von fragwürdigen Drogen.
  4. Beseitigt Dinge, die Staub sammeln.
  5. Behandeln Sie Hautausschläge nicht selbst.
  6. Missbrauche keine Volksmedizin.
  7. Lüften Sie regelmäßig die Wohnung.
  8. Es ist oft draußen.
  9. Stärkung der Immunität.
  10. Löschen Sie allergene Produkte aus dem Menü.

Erkennen Sie die Krankheit wird nicht schwierig sein. Jucken raue Stellen von rosa oder rot von 0,5 bis 4,5 cm, schnell Schwellung nach dem Aufenthalt in einem kühlen Raum, ein Ausschlag auf den Körper in Form von Blasen, brennen - das sind die wichtigsten Symptome dieser Krankheit.

Diätkost

Da atypische Dermatitis eine eigenartige Reaktion des Körpers auf Allergene ist, ist eine radikale Möglichkeit, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, eine Diät. Die Speisekarte wird unter Berücksichtigung des Nährwerts der Produkte und des Mangels an Zusatzstoffen, Emulgatoren, Karzinogenen gemacht.

Die Ernährung von Erwachsenen basiert auf dem vollen Nährwert, der es Ihnen ermöglicht, weiter zu arbeiten. Die Hauptsache ist, Histamin-Befreier zu vermeiden (sie sind in geräucherten Produkten, Wurst, Käse, Leber enthalten). Es empfiehlt sich, gebackenes Gemüse, leichte Salate, fettarme Beilagen, ballaststoffreiche Lebensmittel, frisch gepresste Säfte, Nüsse zu essen.

Die wichtigsten Lebensmittelallergene

Die Ernährung von Kindern unterscheidet sich von der Ernährungskarte von Erwachsenen dadurch, dass Lebensmittel nicht in Lebensmitteln enthalten sind, die eine Nahrungsmittelallergie hervorrufen. Kontraindiziert roter Fisch, Meeresfrüchte, fettes Fleisch, Zitrusfrüchte, Schokolade, Milch, Eier, Tomaten, Halbfertigprodukte, kohlensäurehaltige Getränke, Süßigkeiten, Gewürze. Es ist notwendig, importierte Produkte aufzugeben und inländischen Produkten den Vorzug zu geben.

Empfohlene gebackene und gekochte Gerichte (Brei, Getreide, mageres Fleisch, Brühen, Gemüsesuppen, Kartoffelpüree, Olivenöl, Quark, Gemüse, gebackene Früchte, Kompotte von getrockneten Früchten). Die Patienten bekommen Essen für ein Paar gekocht.

Vergessen Sie nicht, dass eine komplexe Behandlung und weitere Prävention einen Rückfall vermeiden und die Krankheit vollständig beseitigen. Es ist wichtig, eine Diät zu folgen, sich an die Empfehlungen des Arztes zu halten, Stress zu vermeiden, die Behandlung von akuten endokrinen Störungen, gastrointestinalen Erkrankungen, Nerven- und Herz-Kreislauf-Systemen nicht zu beginnen.

Kann es die Ursache von Behinderung sein?

Für Erwachsene wird der Status der arbeitsunfähigen Person nur in Fällen des Verlustes von Funktionen der Arbeitskapazität gelegt. Die häufigsten Ursachen für Behinderungen bei Erwachsenen sind Komorbiditäten, die durch Komplikationen bei der Arbeit des Immunsystems, des Nervensystems oder des Bewegungsapparates verursacht werden.

Die Behinderungsgruppe ist für Erwachsene und Kinder mit folgenden Diagnosen eingerichtet:

  • Niederlage von Extremitätengelenken;
  • schwere psychische Störungen;
  • Sepsis;
  • Komplikationen in der Bewegung, Selbstbedienung;
  • Pyodermie.

Der Schwerpunkt der Lokalisation der atypischen Dermatitis bei Erwachsenen ist der obere Teil des Körpers, insbesondere die Gelenke der Hände, Gesicht, Rücken, Nacken. Da es unmöglich ist, den Krankheitsverlauf im Voraus vorherzusagen, führt die verordnete Therapie oft nicht zu positiven Ergebnissen und es sind Rückfälle möglich. In schweren Fällen, atypische Dermatitis Re-Fortschritte gegen Asthma, ARI, Rhinitis. Erwachsene Behinderung wird nur auf der Grundlage einer ärztlichen Untersuchung zugewiesen.

Nach welchen Kriterien wird es bestimmt?

Die ausgeprägte Symptomatologie gibt das Recht, die dritte Gruppe der Invalidität im Falle einer Verschlimmerung der Pathologie zu erhalten (zum Beispiel, nach den Ergebnissen der Diagnose, kann es eine Vergrößerung des Lokalisationsbereiches, Juckreiz, Knötchenbildung der Papeln geben).

Das Fehlen einer Behandlung für atypische Dermatitis ist belastet mit:

  • hypertrophe oder atrophische Veränderungen in der Haut;
  • Störungen des Nervensystems;
  • Infektion, Infektion von Blut;
  • Asthma.

Die zweite Gruppe wird nur in Abwesenheit positiver Dynamik nach komplexer Behandlung zugeordnet. Es ist für Kleinkinder in Fällen von Sehverlust, pathologischen Neurosen, dem Auftreten von Pathologien der inneren Organe etabliert.

WICHTIG. Im Durchschnitt beträgt die Dauer der vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit zwischen 8 Wochen und 6 Monaten. Mit Remission oder Verbesserung der allgemeinen Gesundheit werden die Patienten an das Gesundheitsministerium zum Zweck der Aufhebung der Behinderung verwiesen.

Die erste Gruppe der Invalidität wird den Kranken mit dem vollständigen Verlust der Fähigkeit zur Arbeit aufgrund der Unfähigkeit, sich zu bewegen, dienen, sich selbst zu versorgen, vollständig leben. Da die atypische Form der Dermatitis nicht lebensbedrohlich ist, wird die 1. Gruppe für diese Pathologie nicht zugeordnet.

Vergessen Sie nicht, dass rechtzeitig erkannte Pathologie hilft, Behinderung zu vermeiden. Eine wirksame Behandlung trägt zur Remission bei. In Zukunft ist eine vollständige Wiederherstellung möglich.

Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis - erbliche nicht-infektiöse Hautkrankheit, allergisch, kann chronisch sein. Laut Statistik tritt die Krankheit am häufigsten bei Angehörigen derselben Familie auf. Wenn einer der Verwandten oder Eltern solche Krankheiten hat wie Bronchialasthma, allergische Rhinitis oder atopische Dermatitis, die Wahrscheinlichkeit der Übertragung der Krankheit auf das Kind durch Vererbung des Kindes beträgt 50%. Wenn beide Eltern krank sind, steigt die Wahrscheinlichkeit der Vererbung auf 80%. Manchmal kann das Vorhandensein von nur Asthma bei den Eltern dazu führen, dass das Kind eine atopische Dermatitis hat.

Ursachen der atopischen Dermatitis

Manifestationen der Krankheit im ersten Lebensjahr sind meist mit der Einführung von Ergänzungsnahrung in die Ernährung des Kindes verbunden. Allergene Produkte enthalten Kuhmilch, Eier und Fisch, so dass es nicht empfohlen wird, in Köder bis zu 10-12 Monaten eingeführt werden. Eine künstliche Mischung kann auch allergische Reaktionen auslösen.

Etwa 70% der Patienten haben die Krankheit im Jugendalter, der Rest geht in die adulte Form, in der sich die Exazerbation verändert Remissionen für eine kurze Zeit, und dann wird die Krankheit wieder verschlimmert. Bei Erwachsenen sind Allergene Hausstaub, Tierhaare, Schimmelpilze, Pflanzen, die Symptome variieren auch leicht.

Daher sind die Hauptursachen für Neurodermitis allergischer Natur und eine Reaktion auf das Vorhandensein von Kontakt oder die Verwendung bestimmter Substanzen - Allergene.

Symptome der atopischen Dermatitis

In den meisten Fällen manifestiert sich die Krankheit während der ersten fünf Lebensjahre und der Höhepunkt fällt genau auf das erste Jahr. In einem erwachseneren Alter können die Symptome der atopischen Dermatitis verschwinden oder schwächer werden, aber in der Hälfte der Fälle bestehen sie während des gesamten Lebens. Die Krankheit kann von Krankheiten wie Bronchialasthma und Allergien begleitet werden.

Wenn sich bei Kindern die atopische Dermatitis in Form von roten Schälflecken und Blasen manifestiert, so verdickt sich bei Erwachsenen die Haut, es entstehen Risse und Krusten. Häufiger treten die Symptome auf empfindlichen Hautbereichen auf. Betroffen sind Gesicht, Hals, Achselhöhle, Ulna und Poplitea, Leistenregion. Diese Websites können während der Exazerbationen wiederholt betroffen sein, aber manchmal ändert sich mit der Zeit die Lokalisierung.

Das akute Stadium der Krankheit ist gekennzeichnet durch rote Flecken, Knötchen, Hautpeeling. Auch gibt es Oberflächenfehler - Erosion, feuchte Krusten, die Haut sieht geschwollen und geschwollen aus.

Das chronische Stadium hat andere Symptome der atopischen Dermatitis, sie sind das Ergebnis von Juckreiz und Kratzen. Die Haut verdickt sich, das Hautbild verstärkt sich, schmerzhafte Risse erscheinen auf den Handflächen und Fußsohlen. Es gibt Hyperpigmentierung der Augenlider, sie werden dunkler in der Farbe, dies ist auch eine Konsequenz des Kämmens. Es gibt ein Symptom von "polierten Nägeln", durch das ständige Kratzen der Haut auf den Nägeln, Längsstreifen verschwinden, sie erhalten eine charakteristische Art von polierten Nägeln.

Die atopische Dermatitis bei Kindern ist gekennzeichnet durch solche Symptome wie Falten von Denier-Morgan. In den unteren Augenlidern treten tiefe Falten auf, die Augenlider verdunkeln sich. Kann anwesend sein Symptom von Pseudo-Hertog, bei dem die Haare auf den Augenbrauen vorübergehend verschwinden, zunächst im äußeren Drittel und dann vollständig. Wie bei Kindern und bei Erwachsenen ist das Haar der Okzipitalregion dystrophisch - ein Symptom eines "Pelzhutes", Hyperämie und Infiltration der Sohlen, sie flocken und knacken, dieses Symptom wird genannt Symptom des "Winterfußes".

Komplikationen der atopischen Dermatitis

Die häufigsten Komplikationen der atopischen Dermatitis werden durch die Anheftung von Sekundärinfektionen verursacht. Dies geschieht beim Kämmen der Haut, was zu einer Verletzung ihrer schützenden Eigenschaften führt.

Beschädigte Gebiete sind von mikrobieller und pilzlicher Flora sowie Virusinfektionen betroffen. Sekundärinfektionen erschweren Behandlung von atopischer Dermatitis, verursacht neue Läsionen und beeinträchtigt den allgemeinen Zustand des Patienten.

Pyoderma, das heißt, eine bakterielle Infektion, die durch das Auftreten von Pusteln gekennzeichnet ist, die allmählich austrocknet und Krusten bildet, geht anderen Komplikationen der atopischen Dermatitis entsprechend der Häufigkeit des Auftretens voraus. Die Krankheit wird von Verletzungen des Allgemeinzustandes, Fieber, Juckreiz begleitet. Die Eruption kann am ganzen Körper und auf der Kopfhaut sein.

Auch eine Virusinfektion durch ein einfaches Virus Herpes. Das gleiche Virus verursacht Herpes auf den Lippen. Auf der Haut bilden sich Blasen mit einer Flüssigkeit, die nicht nur um das betroffene Gebiet, sondern auch auf gesunder Haut lokalisiert sind. Oft erscheinen die Blasen auf den Schleimhäuten im Mund, im Rachen, in der Bindehaut und in den Geschlechtsorganen. Wenn Pilzinfektionen die Haut, Nägel, Kopfhaut, Füße und Hände beeinflussen. Bei Kindern zeigen solche Komplikationen oft Symptome Soor, die Schleimhaut des Mundes ist betroffen. Hüttenkäse wird oft von Rötung und Juckreiz begleitet.

Prävention von atopischer Dermatitis

Leute, die haben atopische Dermatitis, Sie müssen ihre Lebensweise sorgfältiger und aufmerksamer gestalten, um ihrem Zuhause mehr Zeit zu widmen. Im Haus sollte sich kein Staub ansammeln, da es das Hauptallergen ist. Der Raum sollte ein Minimum an Teppichen und Polstermöbeln haben, alle Oberflächen sollten leicht einer Nassreinigung unterzogen werden, die so oft wie möglich durchgeführt wird, jedoch ohne Reinigungsmittelchemikalien. Es ist oft notwendig, die Wohnung zu belüften, indem man auf den Fenstern Gitter installiert, die das Eindringen von Pflanzenpollen in das Haus nicht erlauben. Als Bettung sollten sie mit synthetischen Füllstoffen verwendet werden, die Verwendung von Daunen und Federn ist nicht akzeptabel. Mit anderen Worten zielt die Prävention von atopischer Dermatitis bei Menschen, die anfällig für diese Krankheit sind, darauf ab, den Kontakt mit Allergenen zu minimieren.

Kleidung sollte leicht Luft einlassen, damit die Haut atmen kann. Kleidung aus Wolle, Nylon und Polyester ist nicht die beste Wahl, da sie den Juckreiz verstärkt und die Haut reizt. Verwenden Sie kein heißes Wasser beim Waschen, nur warm. Nach dem Waschen sollten Sie die Haut einweichen und nicht abwischen. Kosmetische Mittel werden zur Befeuchtung und Pflege der Haut benötigt. Sie sollten neutral sein und keine Farbstoffe, Duftstoffe und Konservierungsstoffe enthalten. Das heißt, zusätzlich verhindert die Verhinderung von atopischer Dermatitis Maßnahmen, um eine mechanische Reizung von beschädigten Bereichen zu verhindern.

Es ist gleichermaßen wichtig für die Prävention und rechtzeitige Behandlung von chronischen Krankheiten, die Verwendung von vasokonstriktiven Medikamenten und Beruhigung vor wichtigen Ereignissen. In der Nahrung sollten allergene Produkte vermieden werden, selbst in Zeiten der Remission der Krankheit.

Behandlung von atopischer Dermatitis

Die allgemeine Behandlung von atopischer Dermatitis basiert auf den folgenden Prinzipien: Beseitigung von Allergenen, Entzug der Symptome, Prävention von Komplikationen. Eine hypoallergene Diät und Medikamente sind vorgeschrieben. Die Diät schließt Produkte aus, die eine allergische Reaktion hervorrufen können: Zitrusfrüchte, Nüsse, Fisch und Fischprodukte, Geflügel, Schokolade, Kaffee, Kakao, geräucherte Produkte, Essig, Senf, Mayonnaise und andere Gewürze. Es wird auch empfohlen, von der Diät auszuschließen - Meerrettich, Rettich, Tomaten, Auberginen, Pilze, Eier, Milch, Erdbeeren, Erdbeeren, Melonen, Ananas, Butter, Honig.

Verwenden Sie zur äußerlichen Anwendung Antiseptika wie Fucarcin, Diamantgrün, Methylenblau. Um den Allgemeinzustand des Patienten, dem ein Komplex von Vitaminen und Spurenelementen zugeordnet ist, zu erhalten, wird eine Härtung empfohlen.

Bei Sekundärinfektionen werden Medikamente abhängig von der Art des Erregers verschrieben. Zusätzlich werden Enzympräparate bei Pankreasfunktionsstörungen und Eubiotika für Darmdysbiose. In der akuten Phase der Benetzung werden naßtrocknende Verbände und Corticosteroid-Aerosole verwendet.

Die wichtigste Bedingung, ohne die die Behandlung der atopischen Dermatitis nicht wirksam werden kann - nicht reiben und nicht die Haut kämmen. Wie einige andere Hautkrankheiten wird es von einem unerträglichen Juckreiz begleitet, der sehr schwer zu ertragen ist. Die Herde der Niederlage kämmend, verursachen Patienten Exazerbationen und Komplikationen der Krankheit, und alle Medikamente werden nutzlos sein.

Wenn die Symptome der atopischen Dermatitis bei Ihnen oder Ihrem Kind erst im Anfangsstadium aufgetreten sind, ist dies keine Gelegenheit zur Selbstmedikation. Achten Sie darauf, einen Dermatologen zu konsultieren.

Komplikationen dieser Erkrankung können zu schweren Infektionskrankheiten führen. Es ist notwendig, die Anweisungen des Arztes streng zu befolgen, seinen Empfehlungen im täglichen Leben zu folgen, nur auf diese Weise kann man dauernde Exazerbationen vermeiden.

Atypische Dermatitis

Was ist atypische Dermatitis?

Eine der Formen des Ekzems, die die Schicht der Epidermis betrifft, wird atopische Neurodermitis der Haut genannt. Es hat eine chronische und periodische Form der Manifestation.

Atypische Dermatitis ist ein Subtyp des Atopischen, der Prozess der Veränderung der Haut auf zellulärer Ebene, die von Juckreiz, Rötung eines bestimmten Bereichs begleitet wird.

Die gesunde Hautoberfläche schützt die Zellen vor den Auswirkungen der Umwelt durch eine natürliche Barriere. Die Krankheit beraubt die Haut vor der Fähigkeit, sich vor Infektionen aufgrund der Erschöpfung der zellulären Keratinschicht zu schützen.

Atypische Dermatitis bezieht sich auf allergische Pathologien und manifestiert sich als Folge einer genetischen Prädisposition und der Reaktion des Körpers auf äußere Reizstoffe.

Die Krankheit befällt die Epidermis und infolgedessen verlieren die betroffenen Hautpartien ihre Schutzfunktionen und die Immunität nimmt ab.

Meistens betrifft die Krankheit Kinder unter 1 Jahr.

Wenn Sie älter werden, kann die Krankheit immer weniger erscheinen und schließlich aufhören, sich um den Patienten zu kümmern oder ständig einen scharfen Kurs zu nehmen.

Ursachen

Die einzige wissenschaftlich nachgewiesene Ursache der atopischen Dermatitis ist die genetische Veranlagung. Atypisches Ekzem manifestiert sich nur bei günstigen Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit. Die Risikogruppe umfasst Menschen, die die Krankheit erbten, Allergien, Männer nach 40 Jahren, Frauen nach 30. Atypische Hautveränderungen sind allergischer Natur. Die atopische Allergie wird als Reaktion auf Reize festgestellt:

  • Essen (Lebensmittel);
  • Kontakt (bei Kontakt mit Kleidungsmaterial);
  • Atemwege (schlechte Umweltbedingungen, Staub, Pollen, Haushaltschemikalien);
  • Tierhaare.

Die atypische Dermatitis ist eine der Formen der atopischen Form der Krankheit, deshalb sind die Gründe für ihre Erscheinung sehr ähnlich. Es ist eindeutig zu sagen, dass die Krankheit die Krankheit provoziert, Ärzte werden nicht gelöst, aber sie sagen mit einer genauen Gewissheit, dass dies eine ganze Reihe von Faktoren ist, die das Funktionieren des körpereigenen Immunsystems bei Erwachsenen und Kindern beeinflussen.

Zu diesen Faktoren gehören die folgenden:

Praktisch alle Arten von Dermatitis, und atypisch ist keine Ausnahme, werden auf der genetischen Ebene übertragen. In der Risikozone sind Kinder, deren Eltern anfällig für allergische Erkrankungen sind. Wenn Sie den Kontakt mit Reizstoffen vermeiden, ist es wahrscheinlich, atypische Dermatitis zu vermeiden.

Die Krankheit wird nicht vererbt, aber Prädisposition existiert. Wenn Eltern anfällig für allergische Reaktionen sind, haben ihre Kinder eher diese Krankheit.

Pathologien können vermieden werden, indem die Wechselwirkungen mit allergischen Substanzen minimiert werden. In den letzten Jahren lässt der Zustand der Umwelt viel zu wünschen übrig.

Der Organismus des Kindes reagiert auf verschiedene Verbindungen und Substanzen durch Reizung der Haut. Kinder, die in großen Städten leben, leiden mehr, besonders dort, wo es viele Industrieunternehmen gibt.

Allergene können zu Helminthen-Invasionen, Pflanzenpollen, Schimmel und sogar Insektenstichen werden. Die Ursache von Dermatitis ist häufig Unterernährung.

Kinder essen Lebensmittel, die mehr schaden als nützen. Zum Beispiel salzige, saure, frittierte, fetthaltige Lebensmittel, Konservierungsstoffe usw. Eine wichtige Rolle spielt die Häufigkeit der Nahrungsaufnahme.

Es ist besser, öfter und in kleinen Portionen zu essen. Ein Baby kann krank werden, wenn seine stillende Mutter keiner Diät folgt.

Die Ursache der Krankheit kann auch falsch ergänzende Lebensmittel eingeführt werden. Stressige Situationen, jeder nervöse Stress machen Kinder für diese Krankheit anfällig.

Das Immunsystem leidet, was bedeutet, dass der Körper des Kindes seine schützende Kraft verliert.

Ein Baby kann krank werden, wenn seine stillende Mutter keiner Diät folgt

Zu den Hauptfaktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, gehören:

  1. Erbliche Veranlagung. Die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, ist höher bei jenen Kindern, deren Eltern an dieser Pathologie leiden. Bei fehlendem Kontakt mit dem Allergen besteht jedoch die Möglichkeit, dass das Kind eine Dermatitis vermeiden kann.
  2. Nachteilige Umweltfaktoren. Das Risiko, an einer Hauterkrankung zu erkranken, ist bei Personen, die in Gebieten mit einer hohen Konzentration toxischer Elemente leben, höher.
  3. Nahrungsmittelallergene. Für Kinder - der Grund ist die Verletzung der Zusammensetzung und Ernährungsnormen der Mutter während des Stillens und die frühe Einführung von Ergänzungsnahrung. Für Erwachsene - Nichteinhaltung der Grundsätze der richtigen Ernährung, übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln mit Konservierungsstoffen, Farbstoffen, Aromen.
  4. Psychoemotionale Belastungen. Erfahrungen, Stresssituationen, erhöhte Angstzustände, neuro-depressive Zustände beeinflussen signifikant die Widerstandskraft des Körpers gegenüber negativen Einflüssen.
  5. Andere Gründe: Helminthic Invasionen, Hausstaub, Pflanzenpollen, Schimmelpilze, Hausstaubmilben.

Wichtig! Ein charakteristisches Merkmal der atypischen Dermatitis ist die schnelle Schädigung der Haut. Dies gilt als ernstes Problem und bringt dem Patienten täglich Unbehagen.

Eine schwere allergische Reaktion, die sich durch das Auftreten eines Ausschlags oder anderer Hautelemente manifestiert, wird nicht bei allen Kindern gefunden. Derzeit identifizieren Wissenschaftler mehr als tausend verschiedene Ursachen, die zum Auftreten von atopischer Dermatitis führen können.

In den meisten Fällen sind chemische Mittel provozierende Mittel.

Die Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen ist sehr charakteristisch:

Es gibt Faktoren, die als Grundursache für die in Frage stehenden Krankheiten genannt werden. Kenntnis der Liste wird gespeichert. In Erinnerung an die ausgewählten Faktoren können gesunde Menschen korrekte vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Sehr häufige Ursachen von Hauterkrankungen:

  • genetische Veranlagung;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • Infektionen, Allergene;
  • exogene Faktoren;
  • Stress, Überforderung, ständige Müdigkeit;

Die moderne Wissenschaft hat die genauen Ursachen des Auftretens der Krankheit im Körper noch nicht bestimmt und die Meinungen von Wissenschaftlern zu diesem Thema unterscheiden sich, aber eine Reihe von Faktoren, die der Entwicklung der Pathologie Impulse gaben, wurde etabliert. Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit stimulieren, sind:

Vererbung

Wenn bei einem Elternteil des Kindes diese Krankheit diagnostiziert wurde, erhöht sich das Risiko, dass die gleiche Pathologie beim Baby auftritt, um ein Mehrfaches. Wenn das Kind für die Krankheit prädisponiert ist, aber nicht mit dem Allergen interagiert - es kann nicht manifestieren.

Negativer Einfluss von Reizen

Solche Reizstoffe können Allergene sein: Lebensmittel, synthetische Kleidung, Kosmetika und sogar verschmutzte Luft, mit denen der Körper Giftstoffe bekommt.

Probleme psychologischer Natur

Eine Vielzahl von Stresssituationen reduzieren die Immunität und Widerstandskraft des Körpers gegenüber äußeren Einflüssen.

Infektiöse Beschwerden

Chronische oder ansteckende Krankheiten, die zu einer Vergiftung des Körpers führen.

Ekzem der atypischen Form erscheint, wenn es einen günstigen Boden für seine Entwicklung gibt. Die beste Voraussetzung für das Auftreten von Pathologie ist reduzierte Immunität, so dass das Risiko im Herbst, Frühling und in der Zeit anderer Infektionskrankheiten steigt, wenn die Schutzfunktionen des Körpers geschwächt sind.

Infektionen haben die Fähigkeit, Dermatitis zu verursachen

Die genaue Ursache der Manifestation der Pathologie ist der Wissenschaft nicht bekannt, aber eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, sind dennoch etabliert. Der günstigste Boden für die Manifestation der Krankheit ist also die geschwächte Immunität des Patienten.

Aus diesem Grund ist die Dermatitis in den Frühlings-Herbst-Perioden sowie zu der Zeit, wenn der Patient anfällig für eine Infektionskrankheit ist, durch Progression gekennzeichnet.

Vor dem Hintergrund von Vitaminmangel und einer infektiösen Wirkung auf den Körper ist die Dysfunktion des Immunsystems ein vollständig konditioniertes Phänomen, das zur Verschlimmerung der atypischen Dermatitis und deren Fortschreiten beiträgt.

Die Hauptgründe für die Manifestation von Atopie sind:

Klassifizierung

Bis heute verwenden Ärzte bei ihrer Arbeit mehrere verschiedene Kategorien auf einmal, was es ermöglicht, die Diagnose zu klären. Solche Klassifikationen umfassen die Verteilung verschiedener Varianten und Formen der Krankheit - abhängig vom Stadium des Entzündungsprozesses, seiner Dauer und der Schwere des Allgemeinzustandes des Kindes.

Verschiedene Formen der atopischen Dermatitis können in mehrere große Kategorien unterteilt werden.

Krankheitsentwicklungsphase

  • Der Anfang. Entspricht dem primären Kontakt von Zellen des Immunsystems mit einem provozierenden Faktor.
  • Entwicklung von klinischen Manifestationen. Während dieser Periode entwickeln sich alle Hauptmerkmale der Krankheit, charakteristisch für die akute Periode.
  • Stimulierung der Exazerbation. Verschwinden von unangenehmen Symptomen, Verbesserung des Allgemeinzustandes des Babys.

Alter

  • Kleinkind-Option. Es entwickelt sich bei Kindern bis zu zwei Jahren. Es fließt normalerweise mit roten juckenden Flecken. Solche Ausschläge sind groß genug. Diese Variante zeichnet sich auch durch ausgeprägte Schwellungen der Gesäßbacken, Hände und Beine des Babys aus. Die Haut am Rumpf ist sehr dünn. Auf dem Kopf können sich zahlreiche weiße Schuppen bilden, die leicht abgestoßen werden.
  • Kinderoption. Es dauert normalerweise bis zur Adoleszenz. Diese Form der Erkrankung ist durch ausgeprägten Juckreiz sowie durch Austrocknung der Haut gekennzeichnet. Hautelemente können vielfältig sein. Häufig gibt es verschiedene vesikuläre Eruptionen, die mit transparentem Inhalt gefüllt sind.
  • Jugendoption. Kann sich bis zum achtzehnten Geburtstag des Kindes entwickeln. Diese Form tritt mit dem Auftreten von starkem Juckreiz auf geschädigten Hautbereichen auf. Die Krankheit tritt mit einer Änderung der Exazerbationszeit und der Remission auf. Dies führt zur Bildung von dichten Krusten und Gebieten mit starker Lichenifikation. Das Auftreten von Vesikeln wird nicht immer erreicht. Viel häufiger erscheinen Hautausschläge als ausgedehnte Erytheme.

Ausdehnung des entzündlichen Prozesses

Gefahr einer atypischen Dermatitis beim Versagen der Haut als Barriere zu wirken. Infektionen, Viren können frei in den Körper gelangen. Die Unterbringung ist ein wichtiges Merkmal der zu analysierenden Krankheitstypen.

Bei der Lokalisation der Läsion werden verschiedene Arten von Erkrankungen unterschieden:

  • Lokalisierte Ansicht;
  • Häufige Arten;
  • Diffuse Erscheinung.

Der lokalisierte Typ unterscheidet sich durch Ausschläge lokalen Charakters. Die Grenze ist unterscheidbar.

Der Bereich der Rötung nimmt eine kleine Fläche ein. Ein üblicher Typ ist teilweise einem lokalisierten Typ von Blutdruck ähnlich.

Die Grenzen des Ausschlags sind klar unterscheidbar. Mehrere Teile des Körpers werden betroffen.

Diffuse Erscheinung - Hautausschläge, die die meisten Körperteile treffen. Die Anwesenheit von Allergie-Aggressoren fördert die schnelle Ausbreitung des Hautausschlags, Grenzen zu brechen.

Arten von Hautkrankheiten sind durch besondere Gründe, Vorbeugung gekennzeichnet.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Leider ist die atopische Form der Dermatitis eine chronische Krankheit. Bei individueller Empfindlichkeit und genetischer Veranlagung für verschiedene provozierende Faktoren kann in jedem Alter eine neue Verschlimmerung der Krankheit auftreten. Wie jede chronische Krankheit verläuft die atopische Dermatitis in mehreren aufeinander folgenden Stadien:

  1. Primärkontakt mit dem Allergen. In diesem Fall werden die Zellen des Immunsystems aktiviert, wenn das provozierende Mittel auftrifft. Lymphozyten, die dazu bestimmt sind, Fremdstoffe für den Körper zu erkennen, werden aktiviert und werfen eine große Menge an biologisch aktiven Substanzen aus. In der Zukunft, wenn der gleiche Auslöser fällt, geht die Entzündung viel mehr. Diese Eigenschaft ist auf zelluläres Gedächtnis zurückzuführen. Die Zellen des Immunsystems "erinnern" sich an die Antigene einer körperfremden Substanz und werfen bei wiederholter Exposition eine große Menge schützender Antikörper ab.
  2. Entwicklung von Immunentzündungen. Aktivierte Lymphozyten, die ein fremdes Agens erkennen, beginnen eine große Menge an Interleukinen auszuschütten. Diese Proteinsubstanzen haben eine ausgeprägte biologisch aktive Wirkung. Bei ihnen ist meist die Entwicklung aller ungünstigen klinischen Symptome und Manifestationen assoziiert. Diese Reaktion hat einen positiven Wert. Es dient dazu, die Entzündung abzugrenzen und Schäden an lebenswichtigen Organen zu verhindern. Der Körper möchte Entzündungen nur auf der Haut unterscheiden und so das Gehirn und das Herz schützen.
  3. Entwicklung von klassischen Manifestationen der Krankheit. Während dieser Periode erreicht der Entzündungsprozess eine solche Stärke, dass sich die ersten ungünstigen Symptome der Krankheit manifestieren. In der Regel dauern sie 7-14 Tage. Die akutesten Manifestationen beim ersten Kontakt mit dem Allergen treten nach 48-72 Stunden auf. Tritt der provozierende Faktor wiederholt in den Körper ein, kann der Zeitraum vor Beginn der Symptome von einigen Stunden auf einen Tag sinken.
  4. Stimulierung der Exazerbation und Übergang in eine chronische Form. Während dieser Zeit nimmt die Menge toxischer Substanzen ab, die während einer allergischen Reaktion gebildet werden. Das Immunsystem beruhigt sich und geht in einen "Schlafmodus". Rührprozess kann bis zu 2-3 Wochen dauern. Zu dieser Zeit gibt es nur Resthautmanifestationen: Trockenheit, leichtes Abblättern, leichte Rötung. Nach Abklingen der akuten Krankheitszeit wird die Haut sauber und bekommt ein normales Aussehen.
  5. Remission. Während dieser Zeit ist dem Kind praktisch nichts zu befürchten. Das Kind führt ein normales Leben. Das Wohlbefinden des Kindes ist ausgezeichnet. Die Haut verändert sich geringfügig. In einigen Fällen können sich Krusten oder Bereiche mit trockener Haut in den Falten bilden.

Die Entwicklung der Krankheit beinhaltet einen sukzessiven Wechsel mehrerer Stadien. Nach einer Phase der Exazerbation tritt eine Remission auf.

Die Dauer dieses Zeitraums hängt weitgehend vom Zustand des Kindes und dem Fehlen der Wirkung provozierender Faktoren ab. Bei jeder Veränderung des Immunitäts- oder Entzündungslevels kann die Remission rasch durch eine Exazerbation ersetzt werden.

Anzeichen der Krankheit

Die Symptome der Krankheit sind in vieler Hinsicht den Manifestationen der atopischen Dermatitis ähnlich. Die Krankheit hat keine wiederkehrenden Einschränkungen und kann sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern manifestieren.

Aber bei Erwachsenen hat die atypische Form des Krankheitsverlaufs ausgeprägtere Symptome. Orte der Lokalisation von Hautausschlägen: Hände, Knöchel, Dekolleté, Haut an den Stellen der Beugung der Gelenke.

Zu den Hauptsymptomen der atypischen Dermatitis bei Erwachsenen gehören:

  • ständig vorkommend und verschwindend voreilig;
  • Juckreiz in der Nacht;
  • Flecken mit einer roten Farbe;
  • Schwellungen und Flüssigkeitsbildung im Bereich der natürlichen Falten (am Hals, im Bereich der Ellenbogenfalten).

Die atopische Dermatitis äußert sich in zahlreichen Symptomen, die dem Baby starke Beschwerden bereiten. Die Schwere der Manifestationen der Krankheit hängt von einer Kombination vieler Faktoren ab.

Bei einer leichten Krankheit sind die Symptome weniger offensichtlich. Wenn die allergische Veranlagung des Kindes ausreichend ausgeprägt ist, wird die Immunantwort auf den provozierenden Faktor sehr stark sein.

Symptomatologie

Die ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis werden normalerweise in den ersten sechs Lebensmonaten beobachtet. Dies kann durch die Einführung von Ködern oder durch die Übertragung auf künstliche Mischungen ausgelöst werden. Im Alter von 14 bis 17 Jahren haben fast 70% der Menschen die Krankheit selbst, während die restlichen 30% in die Erwachsenenform übergehen. Die Krankheit kann viele Jahre dauern, sich im Herbst-Frühling verschlechtern und sich im Sommer beruhigen.

Durch die Art des Flusses werden die akuten und chronischen Stadien der atopischen Dermatitis unterschieden.

Das akute Stadium manifestiert sich in roten Flecken (Erythem), Knoteneruptionen (Papeln), Schuppenbildung und Schwellung der Haut, Bildung von Erosionsflächen, Nässe und Krusten. Der Beitritt der Sekundärinfektion führt zur Entwicklung pustulöser Läsionen.

Das chronische Stadium der atopischen Dermatitis ist gekennzeichnet durch eine Verdickung der Haut (Flechtenbildung), die Schwere des Hautbildes, Risse an den Fußsohlen und Handflächen, Kämmen, Intensivierung der Pigmentierung der Haut der Augenlider. Im chronischen Stadium, typisch für atopische Dermatitis Symptome:

  • Symptom Morgan - mehrere tiefe Falten bei Kindern an den unteren Augenlidern
  • Ein Symptom einer Pelzmütze ist die Schwächung und Ausdünnung der Haare am Hinterkopf
  • Symptom von "polierten Nägeln" - glänzende Nägel mit entsteinten Kanten durch permanentes Kratzen der Haut
  • Ein Symptom des "Winterfußes" ist die Schwellung und Hyperämie der Sohlen, Risse und Schuppung.

Wie ist eine Dermatitis atypisch? Die Symptome sind unterschiedlich.

Die Manifestationen der Krankheit umfassen:

Bei den ersten Symptomen der Dermatitis ist es wichtig, sofort einen Spezialisten zu konsultieren und die häufigsten Allergene auszuschließen.

Die klinische Symptomatologie der Dermatitis ist typisch und manifestiert sich:

  • intensiver Juckreiz, der sich abends und nachts intensiviert;
  • Erythem, Rötung der Haut, papulöse Ausschläge;
  • Ödem, Mocclusion, Flechtenbildung, Krusten, Peeling;
  • vorausgegangenes Ekzem;
  • erhöhte Lymphknoten;
  • Temperaturanstieg.

Eruptionen sind weit verbreitet mit einer vorherrschenden Läsion der Gesichtshaut. Bei Kindern wird die Krankheit durch Allergene provoziert, die später einen wiederkehrenden Verlauf nehmen können. Atypische Dermatitis bei Erwachsenen wird manchmal durch Hyperpigmentierung verschlimmert.

Atypische Dermatitis bei Kindern ist in drei Alterskategorien unterteilt:

Kleinkind, 0-2 Jahre alt

Unterschiedliche Typen sind durch unterschiedliche Faktoren gekennzeichnet, die sich in ihrer Stärke und Lokalisation unterscheiden. Erwachsene Patienten, Kinder fühlen nicht die gleichen Symptome, die durch unterschiedliche Manifestationsgrade gekennzeichnet sind.

Ärzte identifizieren häufige Symptome:

  • fühlbarer konstanter Juckreiz (Verschlimmerung während des Schlafes);
  • verbreite helle rote Flecken von verschiedenen Teilen des Körpers;
  • die Bildung von Blasen, die mit transparentem Inhalt gefüllt sind;
  • Feuchtigkeit des Ausschlags in den Falten der Glieder, natürliche Falten;
  • der Ursprung einer kleinen Größe von Geschwüren;
  • schuppige, trockene Haut;
  • Vorhandensein vieler Pigmente (Pigmentierung);
  • ganzheitliche Schwächung des Körpers, Senkung der Effizienz der Immunität.

Atypische Dermatitis bei Kindern manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Die gemeinsame Ursache von gestillten Säuglingen ist falsches Lockmittel. Bildung des Ausschlags - Rumpf, Ellenbogen, Knie, Knöchel. Auf dem Gesicht sind Krusten (die Form von Schuppen) gebildet.

Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren, die an der beschriebenen Krankheit leiden, haben folgende Symptome: Ausschlagende Knie-Ellenbogenfalten, Temechka, Nacken, Gesäß.

Trockene Haut, spürbarer Juckreiz, Mikrorisse, schuppige Krusten. Jugendliche verschlimmern den Verlauf permanenter Fehlfunktionen des Nervensystems.

Die Lokalisierung von erkrankten Körperteilen wird unvorhergesehen und breitet sich schnell aus.

Trotz der ähnlichen Ursachen der Krankheit kann die Schwere der Symptome der Krankheit in verschiedenen Altersgruppen von Patienten unterschiedlich sein. Zu den allgemeinen Symptomen, die auf eine atypische Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern hinweisen, gehören:

  • Rötung und Ausschlag auf der Haut;
  • die Bildung von Wunden und Blasen;
  • Verdichtung, Schwellung und Trockenheit der betroffenen Gebiete;
  • Juckreiz, der nachts schlimmer ist.

Atypische Dermatitis bei Erwachsenen in der Anfangsphase betrifft die Haut in den Knöcheln, Händen, Gelenken und bei Frauen - die Dekolleté-Zone. Wenn die Krankheit fortschreitet, nimmt die Fläche der betroffenen Gebiete zu.

Arten von atypischer Dermatitis

Atypische Dermatitis bei Kindern ist in drei Altersgruppen unterteilt und jede von ihnen hat ihre eigenen Besonderheiten:

Kleinkind

Es gibt eine trockene Kruste oder Ausschläge im Bereich der Ellenbogen und Kniegelenke, im Gesicht, aber der Juckreiz stört das Baby nicht sehr.

Alter von 2 bis 12 Jahren

Die betroffenen Hautstellen jucken stark und reißen besonders an den Gelenken.

Teenager

Die Krankheit befällt die gleichen Hautareale wie in den vorherigen 2 Arten, aber in Verbindung mit Pubertät und psychologischen Erfahrungen gibt es oft Exazerbationen.

Zusätzliche Symptome der Krankheit können charakteristische Falten an Handflächen, Hals, Sohlen und Konjunktivitis sein.

Juckreiz begleitet alle Formen von Dermatitis

Diagnose

Dermatitis atypische ist eine schwere Krankheit. Jucken, Schälen, Kämmen der Blasen verursachen nicht nur Beschwerden, sondern sind auch die Eintrittstore der Infektion.

Vor der Ernennung der geeigneten Behandlung führt der Dermatologe folgende Aktivitäten durch:

Um ein spezifisches Allergen zu identifizieren, das das Auftreten von Symptomen der atopischen Dermatitis fördert, helfen zusätzliche Labor- und instrumentelle Tests.

Vollblutbild

Ein Anstieg des Leukozytenspiegels über dem Normalwert deutet auf einen entzündlichen Prozess im Körper hin. Ausgedrückte Eosinophilie (Zunahme der Anzahl von Eosinophilen) deutet auf eine allergische Natur der Krankheit hin. Alle Allergien treten mit einer Beschleunigung der ESR in der akuten Krankheitsperiode auf.

Die Leukozytenformel hilft Ärzten, das Stadium des Entzündungsprozesses zu verstehen. Ein Anstieg der Menge an peripheren Lymphozyten spricht ebenfalls für die allergische Natur der Erkrankung.

Biochemische Forschung

Um die Analyse durchzuführen, nimmt das Baby ein wenig venöses Blut. Mit Hilfe dieser Analyse können Sie die Funktion der Leber und Nieren sehen.

Eine Erhöhung der Transaminasen kann auf die Beteiligung von Leberzellen im systemischen Prozess hinweisen. In einigen Fällen erhöht sich auch der Bilirubinspiegel.

Beurteilung der Schädigung der Nieren kann durch Quantifizierung von Harnstoff oder Kreatinin bestimmt werden. Bei einem langen Krankheitsverlauf können diese Indikatoren mehrmals variieren.

Wenn sich das Kreatininniveau ändert, sollten Sie das Kind dem Nephrologen zeigen. Er wird helfen, die richtige Taktik für die weitere Behandlung des Babys zu wählen.

Quantifizierung von Immunglobulin E

Diese Substanz ist das wichtigste Proteinsubstrat, das Zellen des Immunsystems als Reaktion auf das Eindringen von Allergenen in den Körper sezernieren. Bei einem gesunden Baby bleibt das Immunglobulin E während des gesamten Lebens normal.

Für Kinder mit atopischen Erkrankungen, die durch einen erhöhten Gehalt dieser Substanz im Blutserum gekennzeichnet sind.

Das Material für die Studie ist venöses Blut. Die Analyse ist in der Regel in 1-2 Tagen fertig.

Während der Verschlimmerung der Krankheit ist das Niveau von Immunglobulin E um ein Vielfaches höher als normal. Ein Anstieg von mehr als 165 IE / ml kann auf eine Atopie hinweisen.

Während der Remission nimmt der Spiegel von Immunglobulin E leicht ab. Jedoch kann es für eine ziemlich lange Zeit etwas erhöht bleiben.

Spezielle allergische Tests

Diese Methode ist eine klassische Methode zur Bestimmung von Allergenen in der Immunologie. Es wird seit über einem Jahrhundert in der Pädiatrie verwendet.

Die Methode ist ziemlich einfach und informativ. Solche provokativen Tests werden für Kinder über vier Jahren durchgeführt.

Babys in einem früheren Alter können während des Tests falsch positive Ergebnisse liefern. Dies ist weitgehend auf die Besonderheiten des Funktionierens des Immunsystems in diesem Alter zurückzuführen.

Der Arzt, wenn er den Patienten diagnostiziert und untersucht, weist auf das Vorhandensein von nicht nur grundlegenden, sondern auch zusätzlichen Symptomen der Krankheit hin und berücksichtigt die genetische Prädisposition des Patienten für die Pathologie.

Mit Hilfe der richtig geschriebenen und genauen Geschichte kann der Arzt nicht nur atypische Dermatitis, sondern auch mögliche komorbide Zustände vermuten.

Um die Krankheit, die die Haut betrifft, genau zu definieren, wird die Labordiagnostik helfen. Für die Studie muss man solche Prüfungen bestehen:

  • ein Bluttest auf die Anzahl der Immunglobuline der Klasse E;
  • Analyse des betroffenen Hautbereichs auf die Anwesenheit von Antigen;
  • Stuhlanalyse, um die Helmintheninvasion auszuschließen oder zu bestätigen.

Mit Hilfe der Ergebnisse solcher Diagnosen ist es möglich, nicht nur die Krankheit selbst zu bestimmen, sondern auch einen Faktor, der das Auftreten der Krankheit provoziert hat. Wenn die Ergebnisse von Labortests das Vorliegen einer atypischen Dermatitis bestätigen, ernennt der Arzt den Patienten zur Behandlung.

Ein Bluttest wird benötigt, um Dermatitis zu diagnostizieren

Vor der Ernennung eines Arztes führt ein Dermatologe eine professionelle Diagnose der Krankheit durch.

Behandlung

Im Falle des Auftretens der ersten Anzeichen der Krankheit (Stauung, Hautausschlag, Juckreiz) müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird eine Reihe von notwendigen Laboruntersuchungen ernennen, nach denen er die richtige Behandlungstaktik auswählen wird, abhängig von der Ätiologie.

Der Komplex der Behandlung der atypischen Dermatitis umfasst verschiedene topische Präparate:

  • Antihistaminikum (reduziert Juckreiz, Entzündung);
  • antibakteriell (zerstören Sie pathogene Mikroorganismen);
  • Emollients - verschiedene Medikamente, die helfen, Entzündungen zu bekämpfen, Trockenheit, nähren die Haut;
  • Hormonelle Drogen - sind in extremen Fällen vorgeschrieben.
    Physiotherapie:
  • Photochemie (Auswirkungen auf betroffene Bereiche, z. B. Ultraviolett);
  • Magnetresonanztherapie.

Traditionelle Volksmethoden werden vor dem Hintergrund der Hauptbehandlung als zusätzliche Therapie angewendet.

AD kann unabhängig weitergehen und wird sich während des Lebens niemals manifestieren. Wenn der Defekt des Immunsystems bleibt, kann die Krankheit verzögert werden und die Gesundheit eines Erwachsenen beeinträchtigen. Nach 12 Jahren ändert sich der Verlauf der Pathologie und es wird als atopische Dermatitis bezeichnet, die nicht vollständig geheilt werden kann. Sie können helfen, Juckreiz zu lindern, an dem Menschen leiden, und Rötungen zu entfernen. Die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Erwachsenen wird mit solchen Mitteln durchgeführt:

Wenn ein Hautausschlag entdeckt wird, ist es in jungen Jahren sehr wichtig, die Krankheit nicht selbst entwickeln zu lassen. Wenn Sie sich der Behandlung mit aller Ernsthaftigkeit nähern, können Sie die Umwandlung der Krankheit des Kindes in eine schwerere Form verhindern. Vor dem Wechsel zu einer medizinischen Methode zur Behandlung eines Babys ist es notwendig, nachteilige Faktoren, Allergene, zu identifizieren und zu beseitigen, um damit zu beginnen, einer Diät zu folgen. Die wichtigsten Prinzipien der Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern sind:

  1. Auxiliar-Therapie, deren Zweck die maximale Befeuchtung der Haut ist (Emotion wird angewendet).
  2. Die Hauptbehandlung in Form von Salben (lokale Kortikosteroide).
  3. In schweren Fällen werden UV-Bestrahlungen durchgeführt und stärkere Vorbereitungen eingeleitet.

Die Behandlung von infantilen Ekzemen ist ein langer und kostspieliger Prozess. Der Körper vieler Patienten kann die ständige Einnahme von Tabletten nicht vertragen. Zur Hilfe kommt die Behandlung der atypischen Dermatitis mit Volksheilmitteln. Zum Beispiel wird der Saft von Schöll, der mit kochendem Wasser in einem Verhältnis von 1: 2 verdünnt ist, in Form von Anwendungen verwendet, die für 15 Minuten auf der Stelle angeordnet werden. Wirksam zeigte sich und andere natürliche Heilmittel:

  • Hopfen;
  • Teer;
  • Strandschnecken;
  • Japanische Sophora;
  • Nachfolge;
  • Wein;
  • Kräutertees;
  • Teerseife;
  • Kartoffel;
  • Geranium- oder Teebaumöl.

Bei dem geringsten Verdacht auf eine atypische Dermatitis ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Die Krankheit selbst ist gefährlich und erfordert dringend Behandlung.

Darüber hinaus wird es von starkem Juckreiz begleitet und kann durch Kämmen infiziert werden. In diesem Fall nimmt atypische Dermatitis eine völlig andere Form an.

"Vor der Wahl einer Behandlung muss der Arzt die Ursache identifizieren und beseitigen, die zum Auslöser der atypischen Dermatitis wurde. Nur mit diesem Ansatz können Sie diese Krankheit vollständig loswerden. "

Es gibt drei Hauptmethoden der Behandlung, die helfen werden, atypische Hautentzündung auf der Haut loszuwerden:

Diese Art der Therapie bedeutet Antihistaminika und antibakterielle Medikamente. Die erste - helfen, einen starken Juckreiz zu entfernen, die zweite trägt zum Verschwinden der Dermatitis auf der Haut bei.

Auch verschreiben entzündungshemmende Medikamente in Form von Salbe oder Creme. Zinkhaltige Salben sind ebenfalls wirksam.

Peptide und Zytokine werden verwendet, um die Immunität zu verbessern (Timozin, Vilozen, etc.)

Zur Behandlung atypischer Dermatitis ernennen Sie einen Kurs der Physiotherapie mit der Verwendung von UV-Bestrahlung (Photochemotherapie). In einigen Fällen kann diese Methode der Physiotherapie Komplikationen verursachen.

In solchen Fällen verschreiben Ärzte eine selektive Phototherapie. Auch bei der Behandlung dieser Krankheitsform werden Magnetotherapie und Akupunktur eingesetzt.

Die Behandlung mit Volksmedizin muss unbedingt mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden. Eine solche Therapie zielt hauptsächlich darauf ab, Juckreiz, Schwellungen und Hautausschläge zu reduzieren.

In die zerkleinerte Schale aus drei Eiern 3 Tropfen Zitronensaft geben und mischen. Nehmen Sie 3 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Den schwarzen Rettich auf einer feinen Reibe raspeln und den Saft auspressen. Nimm dir eine Viertelstunde vor dem Essen. Beginnen Sie mit einem Tropfen und erhöhen Sie die Dosis schrittweise.

Wie wird eine atypische Dermatitis bei Kindern beseitigt? Die Behandlung beinhaltet keine Medikamente. Arzneimittel werden nicht verwendet, da die ungeformte Leber des Kindes sie einfach nicht verarbeiten kann.

Bevor Sie beginnen, die Krankheit zu behandeln, sollten Sie die provozierende Ursache feststellen, sonst wird es ständig wiederkehren. Wenn der Pollen von Pflanzen oder Tierhaaren ein Allergen ist, sollte der Kontakt mit dem Kind begrenzt sein.

Das Schlafzimmer sollte keine Bücher, Teppiche und eine große Anzahl an Plüschtieren enthalten. Decken aus Wolle sollten durch synthetische ersetzt werden.

Wie hört eine atypische Dermatitis bei Erwachsenen auf? Die Behandlung beinhaltet die Verwendung von Antihistaminika wie "Zirtek", "Claritin" und anderen Medikamenten dieser Serie. Membranstabilisatoren werden ebenfalls verwendet. Diese Medikamente verhindern die Freisetzung von Histamin, dem Hauptmediator von Allergien.

Heilung der Krankheit ein für alle Mal ist unwahrscheinlich, um sofort erfolgreich zu sein. Es ist möglich, den Zustand des kranken Kindes durch verschiedene Behandlungsmethoden sichtbar zu verbessern.

Die Verwendung von Medikamenten basiert auf der Verwendung von Kortikosteroiden, die Juckreiz und Entzündung entfernen. Sie sind harmlos.

Um allergische Reaktionen zu beseitigen, verschreiben Antihistaminika. Normalerweise werden sie innerhalb von zwei Wochen eingenommen.

Die am häufigsten zugeschriebene Hydroxyzine und Diphenhydramine. Wenn die Dermatitis durch eine Infektion kompliziert ist, werden Antibiotika verwendet.

Zum Beispiel Flukokatsazillin. Kindern, die älter als zwei Jahre sind, werden Medikamente zur Immunabwehr verschrieben.

Am effektivsten ist die Lichttherapie. Ein krankes Kind sollte mehr im Licht sein.

Homöopathische Mittel sind nicht schlecht. Sie können jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden.

Verwenden Sie Kräuterbäder, Akupunktur. Der Hautarzt wird die notwendigen Mittel für die Hautpflege ernennen.

Sie können in Apotheken gekauft werden. Diese Krankheit kann nicht mit topischen Steroiden behandelt werden.

In diesen Präparaten gibt es Glucocorticoide. Es kann also nur die Situation verschlimmern.

Am wahrscheinlichsten wird der Arzt antibakterielle Vorbereitungen der lokalen Handlung zuschreiben. Zum Beispiel Tetracyclin, Erythromycin oder Salbe mit Metranidazol.

Wenn bei Ihrem Kind eine Dermatitis diagnostiziert wird, befolgen Sie bestimmte Maßnahmen. Regeln, die beachtet werden müssen:.

Heilung der Krankheit ein für alle Mal ist unwahrscheinlich, um sofort erfolgreich zu sein

Wenn erste Symptome auftreten, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren. Nach Feststellung der Ursache und des Ausmaßes der Erkrankung wird eine geeignete und sofortige Therapie unter Aufsicht eines Allergologen und Hautarztes durchgeführt.

Die wichtigsten Methoden zur Behandlung der Krankheit sind medikamentös. Zusammen mit ihnen als zusätzliche Behandlungsmethoden und nichttraditionellen Methoden der Therapie.

Bei Erwachsenen manifestiert sich häufig eine Dermatitis an den Händen. Aber es gibt auch atypische Fälle von Manifestation der Krankheit.

Bei der Erstellung der Diagnose hängt die Behandlung der Dermatitis vom Alter des Patienten, dem Grad der Hautläsionen, den Symptomen, den Reaktionen auf Allergien und dem Vorliegen begleitender Pathologien ab. In diesem Fall werden die folgenden ernannt:

  • Antibiotika, Antihistaminika und Sedativa, die den Juckreiz reduzieren und die Haut sanft beeinflussen (Tsetrin, Erius, Zodak);
  • Enterosorbenten (Aktivkohle, Polysorb);
  • externe antibakterielle und antiseptische Präparate: Creme, Aerosole, Salben, Emulsionen, Lotionen. Mit ihrer ausgezeichneten bakteriziden Wirkung verhindern sie die Umwandlung von Blasen des Hautausschlags in Geschwüre und heilen Wunden (Sinalfan, Prednisolon-Salbe, Beloderm, Flucinar);
  • Burovs Flüssigkeit;
  • Eine spezielle Diät, die alle Produkte ausschließt, die ein Allergen enthalten;
  • Substanzen pflanzlichen Ursprungs, um Dysbiose zu vermeiden;
  • Medizinprodukte, die Linolsäure und Zink enthalten.

Ein gutes Ergebnis wird erreicht, wenn allergische Erscheinungen mit Volksmedizin behandelt werden. Dazu gehören Brühen und Infusionen von Heilkräutern, die entzündungshemmend und antimikrobiell wirken.

Erreicht Hautregeneration nach der Beseitigung von Hautausschlag Medikamente, Schwellungen, Schwellungen.

Verlassen Sie sich nicht nur auf Medikamente. Es ist auch notwendig, die Gesundheit zu erhalten:

  • Entzündungshemmende Salben, Cremes und Suspensionen (Talkies). Dazu gehören "Tsindol", "Elidel", "Triderm", "Ketotifen" und viele andere Mittel. Diese Medikamente wirken entzündungshemmend und helfen Entzündungen entgegenzuwirken. Viele Mittel sind kombiniert. Antibiotika können in ihrer Zusammensetzung in kleinen Konzentrationen enthalten sein. Solche Medikamente sind in der Regel gut verträglich und verursachen keine systemischen Nebenwirkungen. Sie werden in der Regel 2-3 mal täglich und für einen Zeitraum von 10-14 Tagen verschrieben. Bei einem schwereren Verlauf der Krankheit kann eine lange Zeit angewendet werden, bis die ungünstigen Symptome der Krankheit vollständig beseitigt sind.
  • Hormonelle Salben. Verwendet für langfristige Krankheit. Haben Sie keine Angst, solche Drogen zu verwenden. Der Gehalt an Glucocorticosteroidhormonen in ihnen ist ziemlich klein. Um systemische Nebenwirkungen zu verursachen, können solche Medikamente einfach nicht. Die meisten topischen Präparate enthalten Beclometason oder Prednisolon in geringen Konzentrationen. Bei der Behandlung können Salben "Advantan", "Elokom" und viele andere für die pädiatrische Praxis zugelassene Salben verwendet werden.
  • Desensibilisierungsmittel. Oft, um den ausgeprägten Juckreiz zu beseitigen, verschreiben Ärzte Antihistaminika. Es kann sowohl "Suprastin" als auch "Fenistil" sein, Präparate auf der Basis von Desloratadin. Viele der Medikamente werden für Kinder ab zwei Jahren verwendet. Diese Mittel ermöglichen es Ihnen, schwere Entzündungen zu beseitigen und lindernden Juckreiz zu bewältigen. Solche Medikamente werden mit einem Kurs von 10-14 Tagen verordnet.

Tabletten können auch für einen Monat oder länger nach der Beseitigung der negativen Symptome der Exazerbation verwendet werden. Um den Juckreiz zu entfernen, können Sie Calciumgluconat verwenden. Es hilft, die mäßige Manifestation dieses ungünstigen Symptoms zu beseitigen.

Eine spezifische Behandlung der atopischen Dermatitis gibt es nicht, wenn das Kind eine atypische Kinder- oder Erwachsenen-Dermatitis hat, vor allem eine Therapie zur Verringerung der Symptome:

  • Um das Allergen zu bestimmen, ist es notwendig, eine Reihe von Hauttests durchzuführen und die Ursache der Hautausschläge zu identifizieren. Der Patient ist maximal isoliert von der Wirkung des Allergens. Wenn es ein Lebensmittelprodukt ist, ist es von der Diät ausgeschlossen, wenn dieser Staub - die Wohnung sorgfältig und regelmäßig gereinigt werden sollte;
  • Um die Dermatitis während einer Exazerbation zu unterdrücken, werden dem Patienten Antihistaminika verordnet: Claritin, Tavegil, Suprastin und andere. Um die Drogen nicht durch Versuch und Irrtum zu verwenden, was bei einer Dermatitis bei Kindern besonders gefährlich ist, sollte das Arzneimittel von einem Arzt verordnet werden;
  • Dysbacteriosis wird auch behandelt, es hilft, die Symptome der Krankheit zu verringern;
  • Abgesehen von der Eliminierung von Allergenen aus der Nahrung ist die Ernährung normalisiert, sie sollte so vielfältig und voll wie möglich sein.

Wenn die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass das Baby eine Dermatitis hat (erblicher Faktor), ist es notwendig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

Nachdem die ersten Symptome (Juckreiz, rote Flecken, Trockenheit, schuppige Haut) entdeckt wurden, ist es besser, eine professionelle medizinische Beratung zu besuchen. Die Möglichkeit, eine kleine Größe der Hautausschläge zu behandeln, ist gut.

Zuerst werden spezielle Tests durchgeführt, um ein allergisches Reizmittel zu entdecken, das die Ursache der Krankheit geworden ist. Dann folgt der Prozess der Auswahl von Medikamenten (Enterosorbentien, Sedativa, Antihistaminika), Behandlung.

Ein professioneller Dermatologe berät bei vorbeugenden Maßnahmen.

Für eine erfolgreiche Behandlung von atypischer Dermatitis ist es notwendig, nicht nur die Symptome der Krankheit zu entfernen, sondern auch den Faktor, der die Krankheit verursacht hat. Für die komplexe Therapie werden Drogen für den internen und externen Gebrauch verwendet:

  • Die Grundlage der Behandlung von atypischer Dermatitis sind Antihistaminika, die neutralisierend auf Allergene wirken und die Hautmanifestation der Krankheit beseitigen. Bei dieser Art von Krankheit werden Zirtek oder Diazolin am häufigsten verschrieben.
  • Um schädliche und toxische Substanzen aus dem Körper zu entfernen, werden Enterosorbentien verwendet. Das beliebteste Produkt dieser Gruppe ist Aktivkohle.
  • Um die Intensität des Juckreizes zu reduzieren, die Haut zu verbessern und äußere Manifestationen der Krankheit zu entfernen, werden Antiseptika und Weichmacher in Form von Salben, Gelen, Cremes verwendet.
  • Sie können atypische Dermatitis mit Hilfe von physiotherapeutischen Verfahren wie Lasertherapie oder Magnetotherapie behandeln.
  • Die Behandlung der atypischen Dermatitis erfolgt nicht nur bei der Einnahme von Medikamenten und der Teilnahme an Physiotherapie, sondern auch bei der Beobachtung einer hypoallergenen Diät. Diese Diät beinhaltet den Ausschluss der täglichen Ernährung von gebratenen und fettigen Speisen und reichen Brühen, begrenzten Salzkonsum. Aus dem Menü sollten Farbstoffe und Konservierungsstoffe sowie Produkte, die beim Patienten Allergien auslösen können, ausgeschlossen werden.

Für jeden Patienten und besonders für das Kind sollten Medikamente mit größter Sorgfalt ausgewählt werden. Sie sollten keine Komponenten enthalten, die eine allergische Reaktion hervorrufen können, da sonst Nebenwirkungen den Krankheitsverlauf verschlimmern können.

Die Auswahl der Medikamente sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten vorgenommen werden, und der Patient muss sich an die richtige Behandlung halten.

Diazolin ist ein Antihistaminikum

Im Mittelpunkt der Behandlung der atypischen Dermatitis steht die Beseitigung des Einflusses des Reizfaktors. Die Manifestationen der Störung werden auf komplexe Weise behandelt:

  • lokale Mittel (Cremes, Salben) bewältigen effektiv die Symptome der Krankheit. Eines der wirksamsten Medikamente ist Prednisolon Salbe. Ein wirksames nicht hormonelles Medikament, das für Kinder ab dem ersten Lebensmonat verwendet werden kann, ist Fenistil (Gel). Im schweren Verlauf des pathologischen Prozesses und während der Phase der Exazerbation nach Anweisung des Arztes können Sie die Hormone "Advantan" und "Elidel" verwenden.
  • Orale Medikamente beschleunigen den Heilungsprozess. Die wirksamsten Medikamente sind Suprastin Tabletten, Diazolin, zur Behandlung von Kindern, können Sie Parasin Tropfen verwenden.
  • Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Selbst wenn die Ursache der Krankheit keine Nahrungsmittelallergie ist, wird empfohlen, die Verwendung von potentiellen Allergenprodukten aufzugeben: Zitrusfrüchte, Eier, Getreide, Meeresfrüchte und so weiter.

Während der Verschlimmerung der Pathologie sollte die Haut vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, die Regelmäßigkeit von Wasserbehandlungen sollte auf ein Minimum reduziert werden, und die Verwendung von Kosmetika und aggressiven Haushaltschemikalien, die die bestehenden Symptome verschlimmern können, sollte vermieden werden.

Behandlung von atypischer Dermatitis mit Volksmedizin

In der Praxis zeigen Volksmethoden wirklich gute Ergebnisse. Viele traditionelle Methoden werden von praktizierenden Ärzten verwendet. Besonders nützlich sind Brühen auf der Basis von Kräutern und Beeren. Denken Sie daran, dass die Behandlung mit Volksmethoden kein Allheilmittel ist und mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden sollte.

Bäder mit Kräuterabkochungen tragen zur effektiven Behandlung von Dermatitis bei

Trays mit Lorbeerblättern und Stärke helfen, den Ausschlag und die juckenden Empfindungen bei Säuglingen zu reduzieren. Lorbeerblätter sind mit kochendem Wasser gefüllt (20 g.

Bei 1 Liter. ) für 8 Stunden und dann wird die Infusion dem Bad hinzugefügt.

50 Gramm Stärke werden gebraut und dem Badewasser hinzugefügt, wonach das Baby 25 Minuten lang badet.

Hervorragende Wirkung zeigen Bäder mit Zusatz von Brühen, Eichenrinde, Birkenknospen. Ungefähr 150 g.

Pflanzliche Rohstoffe werden pro Liter Wasser zugegeben. Solche Bäder werden oft von Kinderärzten für Hyperämie, Entzündungen und Juckreiz empfohlen.

Bäder haben wirklich eine spürbare Wirkung. Dies wird von vielen Eltern und Ärzten bestätigt.

Behandeln Sie die Volksmethoden mit Vorsicht, da viele Pflanzenarten allergische Reaktionen hervorrufen können.

Die medikamentöse Behandlung spielt eine wichtige Rolle bei der Beseitigung von Nebenwirkungen der atopischen Dermatitis. Die Wahl eines Medikaments hängt direkt davon ab, welche Manifestation eliminiert werden muss.

Bei der Behandlung der Krankheit werden sowohl kutane Formen als auch die systemische Anwendung von Injektionen und Tabletten verwendet.

Sind Wasserverfahren erlaubt?

Um die Haut bei einer Exazerbation der atopischen Dermatitis ausreichend benetzt zu halten, muss sie befeuchtet werden. Auch in der Zeit der akuten Manifestationen der Krankheit des Babys können Sie baden.

Es wird nicht empfohlen, das Kind in einem Bad zu waschen. Dies kann Juckreiz fördern und zu einem zusätzlichen Austrocknen der Haut führen.

Es ist besser, einer einfachen hygienischen Seele den Vorzug zu geben.

Um den Juckreiz am Kopf zu reduzieren, können Sie spezielle therapeutische Shampoos verwenden. Solche Mittel haben einen physiologisch neutralen pH-Wert und verursachen keine Reizung.

Hygienische Verfahren können täglich durchgeführt werden. Danach ist es notwendig, die Haut mit therapeutischen Salben oder Cremes zu behandeln. Dies wird zusätzlich die beschädigte Haut befeuchten und nachteilige Manifestationen von Atopie beseitigen.

Komplikationen der atopischen Dermatitis

Die Hauptursache für Komplikationen bei atopischer Dermatitis ist ein permanentes Trauma der Haut als Folge ihres Kratzens. Verletzung der Integrität der Haut führt zu einer Verringerung ihrer schützenden Eigenschaften und fördert die Anheftung einer mikrobiellen oder Pilzinfektion.

Die häufigste Komplikation der atopischen Dermatitis sind bakterielle Hautinfektionen - Pyodermie. Sie manifestieren sich durch Pustelausschläge am Körper, an den Gliedmaßen, in der Kopfhaut, die austrocknen und Krusten bilden.

Gleichzeitig leidet oft die allgemeine Gesundheit, die Körpertemperatur steigt.

Im Anfangsstadium tritt die Krankheit gewöhnlich ohne ausgeprägte Nebenwirkungen auf. Nach einigen Exazerbationen und der Einnahme zahlreicher Medikamente kann das Kind bestimmte Komplikationen der Krankheit entwickeln.

Am häufigsten mit atopischer Dermatitis gibt es:

  • Verschiedene Eiterung (als Folge der Anheftung einer sekundären bakteriellen Infektion). Staphylokokken- und Streptokokken-Flora sind häufig. Normalerweise kann das Baby Mikroben tragen, während es die juckenden Elemente kämmt. Danach, nach einigen Stunden, nimmt die Entzündung deutlich zu, Eiter tritt auf.
  • Sehr oft sind feuchte Wunden infiziert. Schon eine geringe Anzahl von Krankheitserregern reicht aus, um einen bakteriellen Infektionsprozess einzuleiten. Diese Fälle erfordern eine sofortige Konsultation des Arztes und die Verabreichung von Antibiotika. Im schweren Verlauf des bakteriellen Prozesses - Notfall-Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus.
  • Atrophische Erscheinungen auf der Haut oder ihre ausgeprägte Ausdünnung. In der Regel treten sie nach längerer Anwendung von Kortikosteroidsalben als Nebenwirkungen auf. Manche Kinder haben vielleicht Alternativen. Anstelle von Bereichen mit ausgedünnter Haut bilden sich dichte Krusten (oder sogar Krusten). Unter solchen Bedingungen wird die Hormonverabreichung aufgehoben und andere Medikamente werden umgestellt. In der Zeit einer solchen Annullierung erhalten Babys immunmodulierende Medikamente, die eine Normalisierung der beeinträchtigten Funktion des Immunsystems des Kindes ermöglichen.

Bei richtiger Behandlung klingt die Krankheit ab und es kommt zu einer vollständigen Remission. Wenn das Schema der medikamentösen Behandlung nicht beobachtet wurde und der Patient die Faktoren, die die atypische Dermatitis provoziert hatten, nicht ausgeschlossen hat, so können sich die Komplikationen und die Begleiterkrankungen entwickeln.

Die häufigste Komplikation der Krankheit in Form von bakteriellen Infektionen der Haut. Diese Pathologie ist mit einer Schwächung der schützenden Eigenschaften der Epidermis verbunden.

Durch das ständige Kratzen der betroffenen Hautpartien entstehen Pusteln, die schließlich austrocknen und Krusten bilden. Bakterielle Infektion kann von allgemeinem Unwohlsein und Fieber begleitet werden.

Bei viralen Infektionen am Körper des Patienten gibt es Blasen mit Flüssigkeit, die bei einer Erkältung dem normalen Herpes auf den Lippen ähneln. Hautausschläge können nicht nur auf den betroffenen Gebieten auftreten, sondern auch auf gesunder Haut.

Bei einer atypischen Dermatitis können oft Pilzinfektionen auftreten. Bei Erwachsenen beeinflusst der Pilz die Nägel, die Haut an Füßen und Händen. Bei Kindern wirkt die Schleimhaut der Mundhöhle am häufigsten als Infektionszone, bei Menschen wird eine solche Erkrankung Soor genannt.

Zusätzlich zu Komplikationen, die auf der Haut auftreten, kann die Krankheit psychologische Beschwerden beim Patienten als soziale Fehlanpassung verursachen. Diese Art der Komplikation ist am stärksten von Kindern und Jugendlichen mit instabiler Psyche betroffen.

Oft tritt der Nagelpilz vor dem Hintergrund der Dermatitis auf

Prävention von Exazerbationen

Die Bedeutung der Prävention ist schwer zu überschätzen. Jede Krankheit wird mit geeigneten vorbeugenden Maßnahmen zurücktreten, oder sie wird vollständig verhindert. Bei atypischer Dermatitis beachten Sie folgende Empfehlungen:

  • Mütter, die stillen, sollten eine spezielle antiallergische Diät einhalten;
  • alle Köder von Kindern sollten streng nach Zeitplan gegeben werden;
  • Nehmen Sie keine Medikamente ohne ärztliche Aufsicht ein;
  • regelmäßige Nassreinigung durchführen, Raum lüften, Stofftiere entfernen;
  • nicht in Selbstmedikation engagieren, vor allem, wenn es Ausschläge gibt (Sie können überspringen und Infektionskrankheiten);
  • Verhärten, Gehen an der frischen Luft;
  • sich an eine hypoallergene Diät halten.

In der medizinischen Praxis gibt es drei Möglichkeiten, der atopischen Dermatitis vorzubeugen: Physiotherapie, Diät und die hypoallergene Umgebung. Letzteres ist notwendig, um Allergene und Arten des Kontakts mit Faktoren zu beseitigen, die Reizung, Exazerbation von Manifestationen der Dermatitis verursachen. Es ist wichtig, den Prinzipien der Prävention zu folgen, sonst wird die Behandlung nutzlos. Es wird empfohlen, eine spezielle diätetische Ernährung auszuwählen und zu beobachten:

  1. Mit einem Verbot für Alkohol, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Kaffee, Nüsse, Schokolade, Fisch, Gewürze, Tomaten, Auberginen, Paprika, Senf, Mayonnaise, Milch, Wurst, Wurst.
  2. Mit häufigen Verwendung von Suppen, Pflanzenöl, Brei, Salzkartoffeln, Gurken, Petersilie, Tee, Dill, Milchsäure-Produkte, Ein-Tages-Hüttenkäse, Bratäpfel, Kompott von getrockneten Früchten oder Äpfeln.

Vermeiden Sie das Wiederauftreten von atypischer Dermatitis möglich, unter strikter und konsequenter Einhaltung der folgenden Regeln:

  • in der Zeit des Stillens die Einhaltung einer speziellen Diät durch die Mutter und Empfehlungen hinsichtlich der Einführung von Ergänzungsnahrung;
  • Minimierung der Einnahme von Medikamenten (Vermeidung ihrer unkontrollierten Anwendung);
  • aus dem Kinderzimmer Sachen entfernen, die Staub sammeln: Stofftiere, Kissen, Kleinigkeiten, Stehen, keine Regale usw.;
  • regelmäßige tägliche Lüftung des Raumes;
  • häufige Spaziergänge an der frischen Luft;
  • Stärkung der Immunität;
  • Gegenstände und Lebensmittel ausschließen, die das Auftreten von Allergien auslösen.

Diese Empfehlungen gelten für Kinder und Erwachsene. Da Eltern wissen, dass die Krankheit erblich ist, müssen sie Maßnahmen ergreifen, um Allergene im Leben und in der Ernährung des Kindes auszuschließen.

Autor. Gawrilenko Yu.

Wenn ein Kind oft Hautausschläge hat, sind vorbeugende Maßnahmen notwendig. Bei jeder Form der Erkrankung, auch bei perioraler Dermatitis, ist die Ernährung in erster Linie wichtig für das Kind. Das Kind muss das Maß an Nahrung beachten, das von den Eltern abhängt. Häufige Krankheit voller Kinder Bringen Sie Ihrem Kind bei, langsam zu essen, in kleinen Portionen. Für Babys ist es besser, eine weniger konzentrierte Mischung vorzubereiten, eine vorbeugende Maßnahme ist eine Diät. Bei der Zubereitung müssen Sie den Nährwert der Produkte sowie das Fehlen schädlicher Zusatzstoffe berücksichtigen und Produkte ausschließen, die eine Nahrungsmittelallergie hervorrufen können. Zum Beispiel, Meeresfrüchte, fettes Fleisch, Milch, Eier, Schokolade, Gewürze.Es ist besser, Baby gebackene und Gemüsegerichte zu kochen. Nützliches zum Dämpfen zubereitetes Essen.

Bei jeder Form der Erkrankung ist beim Kind vor allem die Ernährung wichtig

  1. Frühstück. Buchweizenbrei im Wasser mit Pflanzenöl.
  2. Mittagessen. Suppe mit eingeweichten Kartoffeln. Sie können Rindfleisch verwenden.
  3. Abendessen. Hirsebrei. Graupen sollten in mehreren Wasser gewaschen werden.

Sie können Ihrem Kind einen frischen Apfel aus seinem Garten oder einen Bratapfel geben.

Präventive Maßnahmen helfen, akute Manifestationen der Krankheit zu verhindern und den Krankheitsverlauf zu kontrollieren. Wenn es Babys mit atopischer Dermatitis betrifft, sollten Sie sich immer an Prävention erinnern. Vermeiden Sie den Kontakt mit einem provozierenden Faktor, um das Risiko eines möglichen Auftretens einer Exazerbation zu reduzieren.

Um Manifestationen der atopischen Dermatitis zu vermeiden, sollten die folgenden Regeln eingehalten werden:

  1. Schützen Sie sich vor der Kommunikation mit Haustieren (Katzen, Hunde, Reptilien, Vögel);
  2. halten Sie sich an das Regime, lassen Sie genügend Zeit für die richtige Ruhe;
  3. folgen Sie den Empfehlungen eines Dermatologen, eines Allergologen und eines Ernährungsberaters;
  4. beobachten Sie eine Diät;
  5. gib Rauchen und Alkohol auf;
  6. loswerden der Staubakkumulatoren.

Denken Sie daran, wenn die ersten Anzeichen einer Pathologie sofort einen Arzt konsultieren sollten. Die Basis des Therapieverlaufs ist der Gebrauch von Drogen und traditioneller Medizin, alternative Behandlungen werden als zusätzliche eingesetzt.

Eine rechtzeitige Intervention hilft, die Symptome der Pathologie zu minimieren und für immer loszuwerden.

Diät

Für einen Patienten mit atypischer Neurodermitis ist es sehr wichtig, eine bestimmte Diät einzuhalten. Der Zustand des Patienten hängt von der Ernährung ab. Wenn das Allergen nicht bestimmt wurde, kann eine speziell ausgewählte Diät den Körper optimal unterstützen.

In Gegenwart der Krankheit ist es verboten zu verwenden:

  • Zitrusfrüchte;
  • Schokolade;
  • Kakao;
  • Nüsse;
  • Grüns;
  • Milch;
  • Eier;
  • Fisch;
  • Gemüse, Früchte und Beeren rot und orange.

Kochen sollte durch thermische Verarbeitung von Lebensmitteln begleitet werden. Das zum Kochen verwendete Wasser muss aufbewahrt werden. Während der Mahlzeiten ist es nicht ratsam, zu viel zu essen. Insbesondere ist diese Regel wichtig für Kinder.

Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, geben Sie keine große Menge der Mischung in die Flasche. Legen Sie die empfohlene Portion in mehrere Teile. Wissentlich Kinderärzte bemerken, dass bei dünnen Kindern die Krankheit viel seltener auftritt.

Interessante Artikel

Verdauungs Allergie