Search

Ausschlag in Katzen

Ausschlag wird gewöhnlich als das Auftreten von pathologischen Elementen auf der Haut eines Tieres bezeichnet. Diese Elemente unterscheiden sich von der normalen Haut oder Schleimhaut in Farbe, Aussehen und Textur. Hautausschläge können aus primären und sekundären Elementen bestehen. Die erste - erscheinen auf der gesunden Haut, die zweite entwickeln sich auf der Seite der primären Elemente des Ausschlages.

Elemente des Ausschlags und seine Zeichen in der Katze

Der Hautausschlag kann homogen sein oder aus verschiedenen morphologischen Elementen bestehen:

  • Tuberkel (Tuberkulose);
  • Blasen (Uktikul);
  • Knötchen (Papeln);
  • Pusteln (Pusteln);
  • Blasen (Bläschen);
  • Blasen (oder Bullen);
  • Flecken (Makula und Roseol);
  • Blutungen unter der Haut (Blutungen);
  • Knoten.

Tuberkulose hat keine Höhle, kann mit einer Narbe ulzerieren und heilen.

Ein anderes nicht-zelluläres Element ist die Blase. Es ist eine rosa juckende Form mit kleinem Durchmesser und abgerundeter Form. Es gibt nicht mehr als ein paar Stunden und verschwindet spurlos.

Ein weiteres nicht zellulares Element, das ohne Spuren übergeht, ist ein Bündel.

Der Abszess ist eine kavitäre Formation, die mit eitrigem Inhalt gefüllt ist.

Die Blasen sind klein bis zu einem halben Zentimeter der Höhlenelemente des Ausschlages. Sie sind mit einem durchsichtigen (serösen) oder serös-hämorrhagischen (mit einer Beimischung von Blut) Inhalt gefüllt.

Wenn die Blase größer als ein halber Zentimeter ist, ist es schon eine Bulla.

Auch Flecken und Flecken unterschiedlicher Größe und Farbe, von blassrosa bis dunkelviolett - das sind Elemente eines Ausschlags. Kleingezahnte Blutungen, die durch die Zerstörung von Blutgefäßen entstanden sind - und das ist ein Ausschlag. Und all das waren primäre Elemente, die auf der gesunden Haut des Tieres erscheinen.

Sekundäre Elemente, die an der Stelle von Blasen, Pusteln und anderen Elementen erscheinen, sind:

  • Krusten (Schorf), Schuppen;
  • Exkoriation oder Kämmen;
  • Geschwüre;
  • Narben;
  • atrophische Veränderungen in der Haut;
  • seine Lichenifikation (Verbesserung des Hautmusters);
  • es kann Brennpunkte der Veränderung der Pigmentierung geben;
  • Erosion und einige andere Elemente.

Einige Elemente (z. B. Kratzen) erscheinen, weil der Ausschlag bei Katzen in den meisten Fällen von Juckreiz begleitet wird. Das Tier juckt und juckt die Haut.

Andere (Geschwüre und Krusten) können als Folge der Entwicklung des Hautausschlages auftreten. Blasen und Pusteln werden geöffnet, der Inhalt fließt heraus, irritiert die gesunde Haut, Erosionen und Geschwüre bilden sich. Im Laufe der Zeit sind sie mit einer Kruste bedeckt. Der ganze Prozess gibt dem Tier Unbehagen und manchmal unerträglichen Juckreiz oder Schmerz.

Das Auftreten eines Hautausschlags bei einer Katze kann von einigen zusätzlichen Anzeichen begleitet sein:

  • ein intensives Verlangen zu jucken;
  • klagendes Miauen im Auskämmen;
  • Haarausfall mehr als sonst, nicht mit der Mauser verbunden;
  • das Tier kann schlafen, springt dann abrupt und fängt an zu jucken;
  • Reizbarkeit.

Wenn das Haustier zwei oder mehr Zeichen hat, müssen Sie die Haare ab und überprüfen Sie sorgfältig seine Haut. Bei jeder Veränderung der Haut lohnt es sich, die Katze dem Tierarzt zu zeigen.

Ursachen von Hautausschlag

  • Die Miliardermatitis (Kratzen der Katze) ist eine der häufigsten Ursachen für Hautausschläge. Dies ist ein besonderer Zustand des Tieres, verbunden mit einer erhöhten Empfindlichkeit der Haut gegenüber verschiedenen chemischen und biologischen Substanzen. Meistens tritt bei Katzen mit Nahrungsmittelallergien ein Hautausschlag im Kopf- und Nackenbereich auf. Wenn das Tier aktiv die Kruppe kämmt und in die Basis des Schwanzes beißt, hat es höchstwahrscheinlich eine Reaktion auf die Produkte des Metabolismus von Flöhen oder deren Speichel. Wenn die Katze am ganzen Körper zischt, inhaliert sie höchstwahrscheinlich das Allergen.
  • Akne bei Katzen tritt mit der Bildung verschiedener Elemente des Hautausschlages (Papeln, Pusteln), Hauthyperämie und erhöhter lokaler Temperatur auf. Akne tritt auf, wenn eine Störung der Stoffwechselvorgänge in der Haut und eine normale Exfoliation der Epidermis stattfindet, die ihren Schuppen gedient hat (keratolytische Prozesse). Einer der häufigsten Orte der Aknebildung ist unter dem Kinn eines Tieres. Oft ist Akne ein Symptom einer Hautkrankheit wie Malasshesiose (eine Infektion durch einen Pilz der Gattung Malassezia).
  • Urtikaria bei Katzen - ist eine allergische Reaktion auf den Kontakt mit Substanzen, die mit Lebensmitteln auf der Haut und sogar in der Sonne gefangen kommen. Bei Nesselsucht ist das vorherrschende Symptom der Urtikaria-Ausschlag im Mündungsbereich (juckende Blasen). Blasen erscheinen innerhalb von 15-20 Minuten nach Kontakt mit dem Allergen. Das Leben einer Katze bedroht in diesem Fall nichts. Allergische Reaktion auch in einem unbehandelten Zustand kommt zu nichts. In seltenen Fällen entwickelt sich ein Angioödem - es ist ein Ödem des Tiermauls. Meistens Schwellungen um die Augen. Aber manchmal breitet sich die Schwellung aus und bedeckt den Kehlkopf. Dies kann zum Ersticken führen.
  • Parasitäre Infektionen, zum Beispiel Demodikose. Diese Krankheit ist durch Alopezie und papulöse Eruptionen im gesamten Körper des Tieres gekennzeichnet.
  • Pilzinfektionen, zum Beispiel, Flechten, begleitet von Haarausfall, das Auftreten von verschiedenen Arten von Hautausschlägen und Juckreiz.
  • Das Ekzem (traumatisch, neurogen, Reflex) beginnt mit dem Auftreten von roten, heißen, stark juckenden Flecken auf der Haut des Tieres. Dann werden an der Stelle der Rötung Knötchen gebildet, gefolgt von Blasen. Vesikel entweder austrocknen oder öffnen. Wenn die Entwicklung der Krankheit auf dem zweiten Weg (mit der Ulzeration der Vesikel) geht, können Bakterien in die Wunde gelangen. Die Haut schwillt an, es erscheinen Pusteln, die schließlich erodieren. Der ganze Prozess wird von Juckreiz und Schmerzen an der Stelle der Verletzung begleitet.
  • Pickel bei Katzen - das ist eine ganze Gruppe von schweren Autoimmunerkrankungen. Bei diesen Krankheiten zerstört das Immunsystem des Tieres sein eigenes gesundes Gewebe. Die Krankheit wird begleitet von der Bildung einer großen Anzahl von Vesikeln, Pusteln und Krusten auf der Haut des Tieres. Erscheint Hyperämie der betroffenen Bereiche. Das Tier weigert sich zu essen und verliert schnell an Gewicht.
  • Hautausschläge können mit einer Verletzung der inneren Organe des Tieres (Leber, Bauchspeicheldrüse, endokrine Erkrankungen) in Verbindung gebracht werden. In diesem Fall können juckende Papeln, Rötung der Haut, Kratzen und Schorf im Bereich der Kruppe des Tieres und seines Schwanzes auftreten.

Behandlung

Bei jeder kutanen Manifestation ist es besser, die Katze dem Tierarzt zu zeigen. In diesem Fall ist es unerwünscht, irgendwelche Salben oder Zubereitungen zu verwenden; Dies macht die Diagnose schwierig. Die Behandlung der Krankheit hängt von ihrer Ursache ab.

Im Falle der Verletzung von keratolytischen Prozessen kann der Arzt Shampoo-Keratolytikum anbieten, bei Dermatitis und Ekzem können externe Medikamente oder Antihistaminika in Form von Injektionen empfohlen werden.

Bei parasitären Infektionen ist die erste Maßnahme die Zerstörung von Parasiten, und dann wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Bei Nahrungsmittelallergien müssen Sie entweder ein tiergerechtes Futter aufheben oder es auf natürliche Lebensmittel übertragen. In diesem Fall füttern Sie das Tier mit diätetischem Fleisch (Kaninchen, Truthahnfleisch).

Hormontherapie wird verwendet, um Autoimmunkrankheiten zu behandeln. Meistens ist dies Prednisolon oder Dexamethason in großen Dosen.

Urtikaria bei Katzen: Ursachen, Symptome, Behandlung

Allergie gilt zu Recht als eine der typischsten Pathologien der Moderne. Lebensmittel minderer Qualität und eine Fülle von Konservierungsstoffen in Lebensmitteln werden nicht nur vom Menschen, sondern auch von seinen Haustieren geschlagen. Oft ist bei Katzen eine Urtikaria vorhanden, die in manchen Fällen sogar zum Tod führen kann.

Was ist das?

Dies ist der Name eines der Sorten von allergischen Reaktionen. Plötzlich erscheinen zahlreiche "Pickel" auf der Haut der betroffenen Katze, die stark an Brennnesseln erinnern. Genau das erklärt gerade den Namen der Krankheit. Wie entstehen Läsionen? Wie bei jeder anderen Allergie. Zunächst gelangen einige Allergene in den Organismus des Tieres, in dessen Rolle fast jede Substanz wirken kann: vom Pollen bis zu einem der vielen Konservierungsstoffe vom Typ "E". Als Reaktion tritt eine starke Freisetzung von Histamin aus den sich auflösenden Mastzellen auf.

Histamin - eine sehr wichtige Substanz, die die Wirkung von vielen der Symptome einer allergischen Reaktion, erläutert: Es erhöht drastisch die Porosität (dh Durchlässigkeit) von Gefäßwänden. Dieser Faktor verursacht übrigens Ödeme bei Allergien. Aber Schwellungen sind nur eine Konsequenz. Gefäß Porosität steigt für Lymphozyten: sie fast alle Organe und Gewebe des Körpers eindringen, neutralisieren die Antigene in der Rolle der, wie wir bereits erwähnt, kann wirken wie fast alle Komponenten des täglichen Chemie und natürliche Allergene (Pollen, Giftpflanzen und Insekten Beispiel).

Aufgrund der oben beschriebenen Phänomene entwickelt sich Lymphozyteninfiltration von Geweben. In diesem Fall das Gewebe der Schnauze. Es ist seine Brennpunkte und ähnlich wie Brennnesseln. Betrachten wir die wichtigsten prädisponierenden Faktoren, die zu einem ähnlichen Ergebnis führen können.

Wann und unter welchen Bedingungen kann sich eine Urtikaria entwickeln?

Heute glauben Tierärzte, dass die Hauptursachen der Krankheit wie folgt sind:

  • Unzureichende Reaktion des Körpers auf bestimmte Lebensmittelkomponenten. Besonders "gefährlich" für die Entwicklung von allergischen Reaktionen sind die Trockenfutter. Die Praxis beweist, dass Tiere, die ständig auf einer solch monotonen Diät sitzen, häufiger krank werden.
  • Bissen von Bienen, Spinnen, Schlangen, Skorpionen usw., einige Pflanzen essen. Und Letzteres muss nicht unbedingt giftig sein: Manchmal ist die Reaktion des Körpers nicht vorhersehbar, die Allergie kann sich auch nach dem Verzehr recht harmloser Kräuter gut entwickeln.
  • Einführung von Impfstoffen und polyvalenten Autoimmunseren. Aus diesem Grund raten erfahrene Tierärzte nicht, ihre Haustiere zu impfen: Es besteht immer eine gewisse Gefahr der Allergieentwicklung. Seren sind in dieser Hinsicht besonders gefährlich: Es gibt viele Fälle, in denen Tiere als Folge einer generalisierten allergischen Reaktion starben, die kurz nach ihrer Einführung in den Körper auftrat.
  • Heute benutzt der Haushalt eine MasseChemikalien zur Reinigung und Desinfektion: Jede ihrer Komponenten ist potentiell gefährlich für die Entwicklung von Nesselsucht und gefährlichere Arten von allergischen Reaktionen.
  • Autoimmunkrankheiten. Sie entstehen nicht nur oft aufgrund einer unangemessenen Reaktion des Körpers auf einige Substanzen oder sogar auf ihre eigenen Zellen (nämlich aufgrund der üblichen Allergie). Ein häufiges Symptom eines tödlichen Lupus ist eine Urtikaria. Wenn Ihr Mund und Ihre Schnauze ständig merkwürdige Schwellungen haben, gibt es alle Gründe, sie einem erfahrenen Tierarzt zu zeigen. Idealerweise ein Immunologe.

Gefahr der Pathologie, ihrer Symptome

Wie jede Allergie treten Nesselsucht plötzlich und ohne primäre Anzeichen auf. In mehr als 80% der Fälle glättet das klinische Bild spontan und verschwindet einige Minuten nach dem Auftreten der Symptome. Manchmal bemerken die Besitzer überhaupt nichts Merkwürdiges. Aber andere Katzen haben weniger Glück - ein paar Minuten nach dem Einsetzen der Nesselsucht sterben sie einfach. Solche Fälle sind selten, aber dennoch werden sie regelmäßig von Tierärzten in allen Ländern der Welt registriert.

Die Hauptgefahr der "Brennnesselbrand" - die Entwicklung von Ödemen. In Fällen, die zum Tod führen, fängt es nicht nur die Kopfhaut, sondern auch die oberen und sogar unteren Teile der Atemwege ein. Die Katze würgt nur. In "leichteren" Fällen entwickelt sich ein Lungenödem. Zum Glück erscheint es für ein paar Minuten nie, und so haben die Besitzer Zeit, ihr Haustier in die Tierklinik zu bringen. Sie können leicht verstehen, wenn die Urtikaria mit etwas ernsterem belastet ist: in leichten Fällen zeigt das Haustier nur leichte Angst. In schweren Situationen - die Katze beginnt zu rennen, schnauben, heiser miauen, saugen Luft mit Keuchen. Manchmal sorgt sich das Tier aber, weil sich die Läsionen über die gesamte Körperoberfläche ausbreiten. "Pickel" sind sehr juckend, geben Ihrem Haustier Unbehagen, warum er sich Sorgen macht.

Unmittelbare Symptome der Nesselsucht sind sehr vielfältig: Ödeme, besonders auffällig auf der Nase, Lippen und Ohren des Tieres, die betroffene Haut errötet, sie scheinen leicht erkennbar Blutungen, gibt es eine starke juckenden Blasen. Eine Reaktion kommt häufig aus dem Magen-Darm-Trakt, ausgedrückt in starkem Durchfall. Manche Katzen entwickeln dagegen eine Koprostase. In allen Fällen sind die Bienenstöcke von dem Moment an ein potentielles Allergen in den Körper eintritt, bevor das Einsetzen der Symptome erfolgt nicht mehr als 15 Minuten!

Therapeutische Methoden

Erforderlich Isolieren Sie die betroffene Katze von einem möglichen Allergen. Wenn dies unrealistisch ist (und so geschieht es in der Praxis), muss man sich auf die Bekämpfung der äußeren Erscheinungsformen der allergischen Reaktion konzentrieren.

Leider, aber in der Hausapotheke ist selten injizierbares Diphenhydramin, Noch weniger Besitzer können es alleine in die Vene der Katze eingeben. Wenn sich das klinische Bild vor den Augen verschlechtert, ist die einzige empfohlene "Behandlung" zu Hause die sofortige Lieferung der Katze in die Klinik. Es ist ratsam, dies innerhalb weniger Minuten zu tun. Der Tierarzt injiziert Ihrem Haustier Antihistaminika und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, die Ödeme und entzündliche Reaktionen stoppen.

Wie wirkt sich die Katzenallergie bei Kindern und Erwachsenen aus?

Allergien gegen Katzen - das ist ein Problem, dem sich jeder stellen kann. Daher ist es wichtig zu wissen, warum es sich entwickelt, wie es sich manifestiert, mit welchen Mitteln man es bekämpft und wie man es vermeidet, ob es Katzen gibt, die keine Allergie bei Menschen verursachen und wie Allergiker im gleichen Haus mit einem flauschigen Haustier leben.

Wie bei jeder allergischen Erkrankung ist die Ursache einer Katzenallergie ein Alien-Protein. Protein Teufel d 1 Es wird von Talgdrüsen von Katzen aller Rassen produziert - sei es Maincane oder Tobobob.

  • er ist in Schuppen,
  • fällt auf die Haut, Haare, Beine, in die Exkremente des Tieres.

Dementsprechend wird es absolut in der ganzen Wohnung getragen und findet sich auf Möbeln, Teppichen, Wänden, Stofftieren, Büchern usw. wieder.

Logischerweise ist der aktivste "Hausierer" des Proteins Wolle. Es fliegt über die ganze Wohnung und setzt sich auf Oberflächen und Dingen. Aber auch die Sphinxe (auch wenn sie nicht berührt werden) verursachen Allergien - warum?

Die Reaktion kann sich auf dem Epithel, oder besser gesagt, seinen Partikeln entwickeln, die sich von der Haut des Tieres ablösen und sich auch durch den Raum ausbreiten, sich mit Staub vermischen und zur Person gelangen. Außerdem ist der Besitzer irgendwie gezwungen, für das Tier aufzuräumen, es zu füttern, so dass Kontakt nicht vermieden werden kann.

Allergen Fel d 1 - einer der aggressivsten Reize, nicht nur im Haushalt, sondern im Prinzip auch bei allen Proteinallergenen. Allerdings können Katzen mehr Protein "rühmen" Teufel d 2, das ist in Schuppen und Speichel gefunden. Deshalb verursacht ein Katzenbiss oder ein Kratzer, der gerade mit einer Pfote auch geleckt wird, eine Reaktion. Es ist erwähnenswert, dass Katzenkratzer in sich schmerzhaft sind und schlecht heilen, und bei Allergikern wird diese Situation durch eine unzureichende Reaktion des Immunsystems verstärkt.

Foto: Flöhe im Fell einer Katze

Aber nicht immer ist die Katze die Ursache für die Allergie. Überempfindlichkeitsreaktionen können entwickeln:

  • auf Flöhen oder anderen Parasiten;
  • auf Katzenfutter (sogar hypoallergen für Katzen Futter Hills / Hills können eine übermäßige Reaktion beim Menschen verursachen);
  • auf dem Füller für die Katzentoilette;
  • auf Tierpflegeprodukten (zum Beispiel Shampoo);
  • usw.

Es ist erwähnenswert, dass eine Allergie gegen eine Katze plötzlich auftreten kann. Das Haustier lebte mehrere Jahre in der Wohnung, und dann entwickelte der Besitzer eine Überempfindlichkeit ohne Grund. Erklären Sie dieses Phänomen auf verschiedene Arten:

  1. Psychoemotionaler Stress. Meistens ist diese Ursache bei Kindern tatsächlich vorhanden: Das Tier hat Ihr Lieblingsspielzeug gebissen, zerkratzt, verwöhnt - diese Ereignisse können die Entwicklung von Allergien auslösen. Stress kann nicht mit dem Haustier in Verbindung stehen - Tod eines Verwandten, Scheidung der Eltern, Umzug, Schulwechsel usw. Erwachsene, die Stress überstanden haben (sogar, wie es scheint, minimal), können plötzlich mit Allergien aufwachen;
  2. Verletzung des Immunsystems. Nach langwierigen, schweren Krankheiten versagt oft die Immunität, und der Körper beginnt auf ein scheinbar vertrautes Protein zu reagieren;
  3. Hormonelle Umstrukturierung. Adoleszenz, Beginn der sexuellen Aktivität, Schwangerschaft, Erkrankungen des endokrinen Systems.

Cross-Allergie

Eine Kreuzallergie ist charakteristischer für die Pollinosis, aber das Katzenprotein hat auch seine "Gegenstücke", die bei einer sensibilisierten Person eine übermäßige Reaktion hervorrufen können.

Allergien gegen Katzen: Symptome und Behandlungsmethoden

Historiker argumentieren, dass der große Eroberer Napoleon Bonaparte Angst vor Katzen hatte. Sobald eine Trauer erschien, wie die Lippen des Kaisers, gab es Anzeichen von Erstickung, und große Tränen liefen über seine Wangen. Es ist möglich, dass der Grund für dieses Phänomen nicht so sehr eine Panikattacke war, wie bei der stärksten Katzenallergie.

Schöne Hausschlurren verursachen häufiger allergische Reaktionen als alle anderen Tierarten, Pflanzenpollen und Chemikalien zusammen. Lange wurde geglaubt, dass die unangemessene Reaktion des Organismus mit den feinsten Haaren der Tiere in Verbindung gebracht wird, und erst im zwanzigsten Jahrhundert wurden die wahren Allergene - Proteine, die in Speichel, Urin und abgestorbenen Hautzellen von Tieren enthalten sind - ans Licht gebracht.

Inhalt

Mechanismen der Allergieentwicklung

Im weitesten Sinne ist eine Allergie unzureichend, eine erhöhte Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit fremden Proteinen. Wenn die Proteine, die für Katzen charakteristisch sind, der Haut und den Atemwegen ausgesetzt sind, öffnet der Körper den Kampf mit Methoden, die ihm zur Verfügung stehen:

  • Die Immunität eines gesunden Menschen wird Gewebemakrophagen zum Ausbruch eines "fremden Agens" schicken, das das feline Antigen "schlucken" und sich selbst verdauen wird.
  • Im Körper einer sensibilisierten Person wird das Immunsystem eine andere Entscheidung treffen - es wird beginnen, seine eigenen Proteine, Klasse E-Antikörper, zu produzieren, die sich auf den Geweben ansiedeln und wenn das Allergen wieder in den Körper gelangt, wird es der auslösende Mechanismus einer allergischen Reaktion. Immunglobuline, die mit dem feline Protein mit speziellen Rezeptoren verbunden sind, bilden Immunkomplexe, die Gewebe schädigen. Bestimmte Zellen, die als fettleibig bezeichnet werden, brechen die Schale in die Zwischenzellflüssigkeit Histamin auf, was typische Zeichen von Allergien - Juckreiz, Schwellungen, Tränenfluss und Niesen - verursacht.

Katzen, die auf der Straße laufen, auch wenn die Besitzer keine spezifische Reaktion auf das Protein in der Haut und in biologischen Flüssigkeiten haben, können auch Juckreiz, Hautausschlag und eine Erkältung verursachen. In ihrem dicken Fell bringen die Tiere Staub, Pollen und Schimmelpartikel mit, die die stärksten und häufigsten Allergene sind. Daher ist es auch ohne Allergien nicht nötig, dass eine Katze in das Schlafzimmer geht, geschweige denn eine Krippe für kleine Kinder.

Langhaarige Muschis bedürfen besonderer Pflege - regelmäßiges Baden und Kämmen, die nicht nur das Tier schön machen, sondern auch allergische Reaktionen der Besitzer auf alles verhindern, was sich in ihrer Wolle ansammeln kann.

Symptome von Katzenallergien

Allergie ist immer durch die Breite und Vielfalt der Symptome gekennzeichnet, deren Manifestation von der Häufigkeit des Kontakts mit Tieren, der Lokalisation von Allergenen und den individuellen physiologischen Eigenschaften eines Menschen abhängt. Die häufigsten Symptome einer unzureichenden Immunantwort auf Katzenproteine ​​sind:

  • Schwellung der Schleimhäute des Nasopharynx - Atemnot, wässriger Nasenausfluss, Niesen.
  • Symptome von Asthma - ein obsessiver Husten, Atemnot, blaue Lippen, die aufgrund von Sauerstoffmangel erscheint.
  • Bei der kutanen Form kommt es zu starkem Juckreiz, Nesselsucht, Rötung und Schälung.
  • Oft gibt es neben anderen Reaktionen Tränenfluss

Schwere allergische Formen, wie anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem, treten selten bei Kontakt mit Katzen auf, so dass die meisten sensibilisierten Menschen in der Lage sind, mit Tieren sogar auf einem Lebensraum auszukommen.

Getrennt davon sollten wir "Cat Scratch Disease" unterscheiden, was nichts anderes ist als eine Allergie. In diesem Fall kann eine Person ziemlich bequem mit einer Katze koexistieren, ohne irgendwelche Beschwerden zu haben, aber jeder Biss oder Kratzer bringt viele Schwierigkeiten mit sich - sie heilen nicht lange, sie jucken, und später eitern sie wegen der Infektion.

Diagnose

Auch wenn alle Anzeichen einer Allergie offensichtlich sind, lohnt es sich nicht, diesen sofort flauschigen Nachbarn zu beschuldigen - zuerst müssen Sie einen Allergologen kontaktieren und die Katze für eine Weile Verwandten oder Freunden geben. In den Kliniken werden Proben genommen: Eine kleine Anzahl potentieller Allergene wird subkutan in den Unterarmbereich injiziert und während einer Woche beobachtet. Aufgrund der erzielten Ergebnisse wird die wahre Ursache der Allergie festgestellt, die nicht immer im dichten Fell von Haustieren verborgen ist.

Die Zeichen einer Katzenallergie sind nicht typisch: Sie ähneln Reaktionen auf andere fremde Proteine, einschließlich Pollen, Schimmel, Kakao, Zitrus, Flaum und Vogelfedern. Daher können sie nicht als zuverlässiger Indikator betrachtet werden - die Diagnose kann nur durch klinische Beobachtungen festgestellt werden.

Behandlung von Allergien gegen Katzen

Trotz der enormen Entdeckungen auf dem Gebiet der Medizin ist eine friedliche Nachbarschaft mit der Katze bei Allergien unmöglich. Die erste und wichtigste Regel ist der Ausschluss von Kontakten mit potentiellen Allergenträgern: Das Tier auf der Straße zu streicheln und noch mehr im Haus zu halten, ist strengstens nicht zu empfehlen.

Komplexe Behandlung beinhaltet:

  • Antihistaminika, die die Hauptursache aller Symptome von Allergien und Beschwerden blockieren. Oral verschriebene Mittel der zweiten und dritten Generation - Loratadin, Cetrin und andere. Wenn Hautausschläge auftreten, wird die lokale Anwendung von Hormonsalben - Prednisalonovoy, Hydrocortison, Sinoflane - angebracht. Corticosteroidhormone sind dem Körper nicht fremd und blockieren die Wirkung von Histamin vollkommen, aber sie können nur auf den Rat eines Arztes angewendet werden.
  • Schwellung der Schleimhäute erfordert die Verwendung von Medikamenten, die das Gewebe von überschüssigen Flüssigkeiten befreien können. Zuallererst sind dies Diuretika, Adrenomimetika und hypertonische Lösungen von Salzen. Bei einer stabilen allergischen Rhinitis werden Tropfen auf der Basis von Xylometazolin mit Tränentränen, Augensalben verwendet. Quincke's Ödem erfordert intensivere Eingriffe, die nur Ärzte können - mit Anzeichen von Asphyxie beim Patienten, unverzüglich einen Krankenwagen rufen.
  • Symptomatische Mittel besetzen auch einen bestimmten Platz bei der Behandlung von Katzenallergien - Kratzer verwenden Wundheilung und antiseptische Salben, eine hervorragende Wirkung ergibt eine Salbe Solcoseryl, basierend auf dem Kälberserum. Nasentropfen und Augensalben, entzündungshemmende Mittel helfen auch, den Zustand des Patienten zu verbessern.

Das wichtigste Prinzip der Allergietherapie ist immer noch die Prävention. Wenn Sie also auf Katzen allergisch reagieren, müssen Sie eine Reihe von einfachen Regeln befolgen, die helfen, ihre Symptome zu vermeiden.

Was tun, wenn Sie allergisch auf Katzen reagieren?

  • Bewahre keine Katzen im Haus auf und minimiere alle Kontakte mit ihnen.
  • Berühren Sie keine Tiere auf der Straße oder bei einem Besuch - selbst ein minimaler Kontakt kann als Auslösesignal für die Entwicklung des klinischen Bildes in seiner ganzen Pracht dienen.
  • Versuchen Sie nicht, sich mit Menschen in Kontakt zu setzen, die eine Katze im Haus haben - auf der Kleidung sind immer unbemerkbare Katzenhaare, Speichelpartikel und Hautzellen.
  • Wenn Sie planen, ein paar Tage in einem Haus zu verbringen, in dem Sie schnurren, fragen Sie die Eigentümer eine Woche vor Ihrer Ankunft, um den Zugang des Tieres zu dem für Sie bestimmten Raum einzuschränken, den Boden zu reinigen und den Raum zu reinigen.

Oft wird die Allergie plötzlich überraschend. Was tun, wenn eine Katze im Haus ist, die die Kinder lieben und sich nicht davon trennen wollen? Die beste Option für die vollständige Beseitigung der Kontakte verschwindet und es bleibt nur, den Kontakt mit dem Tier, das auf einem Lebensraum lebt, maximal zu begrenzen.

  • Vertraue der Pflege der Katze auf andere Familienmitglieder
  • Begrenzen Sie den Zugang der Katze zu den Räumlichkeiten, die Sie oft benutzen, und lassen Sie sie unter keinen Vorwänden ins Schlafzimmer.
  • Tägliche Nassreinigung und Belüftung
  • Entfernen Sie die Teppiche und schweren Vorhänge, die die wichtigsten Allergene im Haus sind.
zum Inhalt ↑

"Ich liebe wirklich, wirklich Katzen!"

Verzweifelte Liebhaber von charmanten Schnurren können sich nicht daran gewöhnen, dass sich das Tier für immer trennen muss. Oft sind sie sogar bereit für eine Menge Geld, um eine Katze zu kaufen, wenn sie nur hypoallergen ist. Betrüger und Züchter machen damit Geld, und Wissenschaftler sind aktiv, aber sie kämpfen immer noch, um das Problem zu lösen.

Da die Ursache der Allergie nicht das Haar, sondern ein spezifisches Katzenprotein ist, sind der kurzhaarige Cornish Rex und der haarlose Don Sphynx in der Lage, alle Bedingungen für die Entwicklung typischer allergischer Reaktionen zu schaffen. Dennoch gibt das Fehlen eines dicken Pelzes glatzköpfigen Katzen einige Vorteile - sie verschütten nicht und akkumulieren im Haar keine natürlichen Allergene, wie Staub und Pollen, erfordern weniger Pflege.

Die Aufgabe von Wissenschaftlern, die Rassen ohne Allergien züchten, ist die genetische Veränderung des Proteins. Ähnliche Katzen können bereits gekauft werden, aber zu einem ähnlichen Preis wie eine Wohnung in Moskau. Außerdem geben sie keine Nachkommen und Gewohnheiten sind etwas anders als ihre genetischen Vorfahren. Trotzdem stehen die amerikanischen Labore bereits mehrere Jahre vor der Tür.

Menschen mit dem gleichen Durchschnittseinkommen können die Frage beantworten, welche Katzen keine Allergien auslösen, während Sie es auf jeden Fall können: Plüsch, Plastik und Porzellan. Und wenn Sie allergisch sind, ist es besser, nur solche nicht schnurrenden Fotzen zu bevorzugen.

Allergie gegen Katzen - Ursachen, Symptome und Behandlung

Allergie ist eine Krankheit, die oft vererbt wird.

Eine Person, die an einer Allergie leidet an einem gewissen Punkt gibt es einen „Crash-Schutz“: das Immunsystem Fehler eine harmlose Substanz für einen Feind. Wissenschaftler sind sich über den Mechanismus einer überschießenden Immunantwort nicht im Klaren, obwohl die Forschung in diesem Bereich nicht auf der ganzen Welt anhält.

Allergien gegen Katzen verschiedener Art finden sich in einer ziemlich großen Anzahl von Menschen. Leider wird es mit solch einer Reaktion des Körpers unmöglich, flauschige Haustiere zu starten, trotz der großen Liebe für sie.

Ursachen

Allergie gegen Haustiere kann fast jeden Menschen in jedem Alter betreffen. Aber die meisten Allergien gegen das Fell von Katzen sind von Menschen mit Pollen- und Schimmelpilzallergien betroffen. Es sollte auch angemerkt werden, dass die Ursache von Allergien gegen Katzen bei Kindern Vererbung ist, d.h. Wenn Ihre Eltern an Allergien gegen Katzenhaare leiden, dann wahrscheinlich und Sie werden das gleiche Problem haben.

Laut bestätigten Daten verursachen folgende Faktoren eine Katzenallergie:

  1. Allergene, die nach der Straße auf dem Fell der Katze haften bleiben. Eine Katze, die die Möglichkeit hat, außerhalb des Hauses zu gehen, kann die Pollen von Blumen, Flusen, Staub oder Schimmel, die schwere Allergien verursachen, mit sich bringen.
  2. Proteine, die in Speichel, Urin, abgestorbenen Hautzellen von Katzen enthalten sind. Diese Allergene beeinflussen die geschwächte Immunität eines Allergikers und führen zu einer schützenden Reaktion des Körpers auf Reizstoffe. Äußerlich äußert sich dies durch allergische Symptome.

Ausreichend zuverlässiger Test, der es erlaubt, die Erreger einer Allergie bei einer bestimmten Person zu identifizieren, sind die sogenannten Hauttests. Tests mit Hauttests bestehen aus der intradermalen Verabreichung einer kleinen Menge eines potentiellen Allergens.

In der Praxis sieht das normalerweise folgendermaßen aus: Ein Nadelspezialist aus einer Spritze trägt mehrere flache Kratzer auf dem Unterarm des Tests auf und legt auf jeden der Kratzer einen Tropfen einer potentiellen allergenhaltigen Flüssigkeit - Extrakt, Infusion usw. Wenn eine Substanz, die ein Allergen ist, in die Haut gelangt, werden die Mechanismen der Immunantwort ausgelöst - an der Kontaktstelle bildet sich eine spürbare Entzündung.

Gibt es hypoallergene Katzen?

Leider verursacht allergische Reaktionen bei empfindlichen Menschen können absolut alle Katzen, unabhängig von ihrem Geschlecht, Alter, Rasse und der Verfügbarkeit und die Länge der Haare.

Es ist jedoch erwiesen, dass Katzen wesentlich weniger Allergene ausscheiden und verbreiten als Katzen. Kätzchen sind auch seltener als Erwachsene. Wie Studien gezeigt haben, treten bei dunkelhaarigen Tieren, unabhängig von Rasse und Geschlecht der Katze, häufiger allergische Reaktionen auf.

Symptome von Katzenallergien

Bei Kindern und Erwachsenen kann sich die Katzenallergie auf verschiedene Arten manifestieren. Manche Menschen zeigen unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Tier Symptome, andere entwickeln sich nach einigen Stunden. Zu den häufigsten Anzeichen für Allergien zählen folgende:

  • wässrige und / oder juckende Augen;
  • Niesen;
  • Hautausschlag, erinnert an "Nesselsucht";
  • verstopfte Nase oder laufende Nase;
  • Hyperämie an den Kontaktstellen mit dem Tier - d.h. wo die Katze zerkratzt, gebissen oder geleckt hat;
  • Symptome von Asthma: Keuchen, Husten, Kurzatmigkeit.

Die Infektion der Atemwege während einer allergischen Reaktion tritt auf, wenn das Allergen auf der Schleimhaut der Atemwege absetzt. Je nachdem, wo der Kontakt stattgefunden hat, wie viel des Allergens reagiert hat und wie hoch der Grad der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dieser Substanz ist, werden verschiedene Symptome von Atemwegsschäden und Schweregrade unterschieden.

Symptome des Atmungssystems sind:

  • verstopfte Nase;
  • husten;
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Steifheit der Ohren;
  • Kurzatmigkeit;
  • Zyanose.

Hauterscheinungen von Katzenallergien finden sich ebenfalls häufig. Ihr Aussehen wird durch die Einnahme eines Allergens auf schlecht geschützter Haut (Trockenheit, Peeling, Reizung) verursacht. In diesem Fall erscheinen die ersten Symptome genau an der Kontaktstelle mit dem Allergen.

Symptome von Hautläsionen sind:

Vegetative Störungen entwickeln sich mit der Penetration des Allergens in den Blutkreislauf. Bei Kontakt mit Zellen des Immunsystems und der Bildung eines spezifischen Antikörper-Schwer-Antikörper-Komplexe Allergen und allergen-Lymphozyten.

Die wichtigsten vegetativen Störungen sind:

  • Herzklopfen;
  • schnelles Atmen;
  • Schwindel, Übelkeit und Verlust des Gleichgewichts;
  • Synkope (Verlust des Bewusstseins).

Die Niederlage des Gastrointestinaltraktes entwickelt sich, wenn das Allergen zusammen mit der Nahrung aufgenommen wird. Laut Statistik werden in den meisten Fällen intestinale Manifestationen der Allergie gegen Haustiere bei Kindern unter drei Jahren beobachtet.

Symptome des Verdauungssystems sind:

Angioödem ist vielen unter dem Namen des Autors bekannt - Angioödem. Dies ist das gefährlichste Symptom, das bei einer allergischen Reaktion auftreten kann.

Wie ist die Allergie gegen Katzen: Foto

Auf dem Foto sehen Sie, wie sich die Symptome von Allergien bei Haustieren als charakteristischer Hautausschlag manifestieren können.

Behandlung von Allergien gegen Katzen

Es sollte verstanden werden, dass ohne die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen, selbst die kompetenteste Medikation keine vollständige Beseitigung der Symptome der Krankheit und das Fehlen von Exazerbationen in der Zukunft garantiert.

Bei der Behandlung von Katzenallergien werden in der Regel folgende Medikamente angewendet:

  1. Abschwellmittel. Wird verwendet, um Schwellungen zu reduzieren und Schleimstauung zu verhindern.
  2. Antihistaminika. Sie haben die Eigenschaft, die chemischen Reaktionen des Körpers, die Symptome verursachen, zu blockieren. Einige von ihnen werden ohne Rezept verkauft, aber ein aktiveres Medikament erfordert die Erlaubnis eines Arztes.
  3. Gemeinsame antiallergische Medikamente, die die Wirkung von Allergenen reduzieren und helfen, die Symptome von Allergien zu bewältigen. Dazu können Steroide gehören, die nur auf ärztliche Verschreibung abgegeben werden.

Unterschätzen Sie nicht die Gefahr der Anwesenheit einer Katze neben einem Allergiker, möglicherweise eine starke Verschlechterung des Zustandes einer überempfindlichen Person, die Gefahr eines plötzlichen Übergangs zu Bronchialasthma, die Entwicklung von Quincke's Ödem und sogar den Tod.

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Katzen sind?

Wenn Sie sich nicht von dem Tier trennen wollen, müssen Sie die Reinheit auf die sorgfältigste Weise beibehalten und versuchen, Kontakte mit Allergenen zu reduzieren.

  1. Berühren Sie die Katze nicht, vermeiden Sie die Versuchung, sie zu streicheln und besonders in die Arme zu nehmen.
  2. Reinige das Fell und die Schuppen der Katze (tote Zellen).
  3. Desinfizieren Sie den Lieblingsplatz Ihres Haustieres mit einer leichten Chlorlösung. So haben Sie die Möglichkeit, die Proteine ​​(Proteine) zu eliminieren, die der Körper des Tieres produziert.
  4. Auf den Bereich der Toilette wird nicht empfohlen, auch nur einen Meter zu gehen. Weil in den Exkrementen des Haustiers ein großer Gehalt an Allergenen ist.
  5. Lass die Katze nicht in die Räume, in denen du viel Zeit verbringst, besonders im Schlafzimmer, und mehr noch, erlaube ihr nicht, auf das Bett zu klettern;
  6. Eine gute Maßnahme, um lange Zeit auf die Behandlung von Katzenallergien verzichten zu können, kann die Installation eines Hauslüftungssystems, einer Klimaanlage und Luftreinigern sein. Wenn dies nicht möglich ist, belüften Sie den Raum so oft wie möglich, reinigen Sie ihn mit Quarz.

Bei einer leichten Allergie kann dieser Ansatz eine gewisse Wirksamkeit haben, aber selbst wenn alle Maßnahmen Ihren Zustand nicht lindern und die Symptome einer Katzenallergie mit einer bestimmten Häufigkeit auftreten, ist es besser, die Katze loszuwerden. Andernfalls könnte Ihre Gesundheit oder die Gesundheit Ihrer Angehörigen gefährdet sein.

In medizinischen Zentren können Sie einen Kurs der Allergen-spezifischen Immuntherapie (ASIT) nehmen. Mikroskopische Dosen von Allergen werden subkutan mit einer Spritze mit einer sehr dünnen Nadel injiziert. Dadurch produziert der Körper Antikörper, die die Immunantwort blockieren und in Zukunft eine allergische Reaktion verhindern.

Der Verlauf der ASIT dauert mindestens drei Monate, die Dosis des Medikaments und die Anzahl der Injektionen, die der Arzt erwartet. Die Häufigkeit der Injektionen nimmt allmählich ab: zuerst einmal am Tag, am Ende des Kurses - alle fünf bis zehn Tage. ASIT kann in fast jedem Alter bestanden werden. Die Therapie ist wirksam bei den häufigsten Arten von Allergien - Staub, Pollen, Tiere. Das einzige Ding - es ist notwendig, regelmäßig zu erscheinen, um einen Arzt zu sehen.

Um den Artikel zusammenzufassen, möchte ich Folgendes wissen - noch bevor Sie ein Haustier anstellen, sollten Sie sich vergewissern, ob eines der Familienmitglieder irgendwelche Allergien gegen Katzen hat, wie bei anderen und anderen Allergien. Dies wird in Zukunft dazu beitragen, viele Probleme, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken, loszuwerden.

Wie entwickelt und manifestiert sich die Katzenallergie Wer ist schuld und was tun bei einer Krankheit?

Haustiere machen Menschen freundlicher, aufmuntern, beruhigen, positiv aufladen. Jeder weiß um die Vorteile, in einem Haus von unscharfen (und nicht so) Kreaturen zu leben. Unglücklicherweise wird manchmal zusammen mit der Freude, mit dem Tier zu kommunizieren, das Negative bemerkt.

Allergie gegen Katzen ist ein häufiges Phänomen. Allergische Reaktionen auf die Haare des Tieres durchkreuzen alle "Pluspunkte", sie geben den Besitzern viel Ärger. Müssen Sie die Katze wirklich in gute Hände geben? Ist es möglich, geliebte Menschen vor Allergien zu schützen? Lass uns verstehen.

Ursachen

Erhöhte Empfindlichkeit verursacht in den meisten Fällen erbliche Veranlagung. Wenn sie allergisch auf die Wolle von Katzen und anderen Haustieren reagiert, kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen, dass auch die Kinder von allergischen Eltern an unangenehmen Symptomen leiden.

  • geschwächte Immunität, schwere chronische Krankheiten;
  • Alter: Bei jungen Kindern treten häufiger Anzeichen einer Allergie auf als bei älteren Kindern.

Missverständnisse und Mythen

Die meisten Menschen glauben, dass die Ursache für allergische Reaktionen dieser Tierart das Haustier ist. Es lohnt sich, eine "kahle" Katze zu fangen - und Sie können die Allergie für immer vergessen. Es ist Zeit, diesen Mythos zu zerstreuen!

In der Tat ist alles ein bisschen anders:

  • Pathologie provoziert nicht Haare, sondern Hautprotein, Talg- und Analdrüsen, Speichel des Tieres;
  • Katzen sind sehr sauber, waschen, lecken die Haare mehrmals am Tag. Während jedes "Verfahrens" von Speichel bedecken die Hautpartikel das ganze Ding mit den kleinsten Partikeln;
  • jetzt wissen Sie, dass der Grund für Niesen, Husten und Tränenfluss in Kontakt mit einem Tier kein Fell, sondern ein Glykoprotein ist. Die völlige Abwesenheit von Wolle löst das Problem nicht.

Symptome und Manifestationen der Krankheit

Die Anzahl, Stärke der unangenehmen Symptome hängt vom Zustand der Immunabwehr ab. Die Symptomatologie wird sowohl unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Haustier als auch nach einigen Stunden bemerkt.

Die wichtigsten Anzeichen und Symptome von Katzenallergien:

  • nasale Obstruktion;
  • Schwellung im Gesicht;
  • husten;
  • Reizung der Augen, Schwellung der Augenlider, reichlich Tränenfluß;
  • Keuchen, Kurzatmigkeit;
  • Reizung, Rötung an Stellen von Kratzern oder Bisse;
  • Schnupfen (allergische Rhinitis).

Allgemeine Gesundheit verschlechtert sich:

  • gestörter Schlaf;
  • Reizbarkeit erscheint;
  • ein Zusammenbruch ist spürbar;
  • Immunität nimmt ab.

Selten gefunden:

Diese Symptome erfordern die Einnahme einer Antihistaminika, rufen einen Krankenwagen, einen sofortigen Krankenhausaufenthalt. Verzögerte, unsachgemäße Erste Hilfe kann zum Tod führen.

Lesen Sie interessante Informationen über die Eigenschaften und die Verwendung von kosmetischen weißen Tonerde für Gesicht und Körper.

Die besten Rezepte für Gesichtsmasken aus Soda von Akne und andere Probleme sind auf dieser Seite beschrieben.

Beachten Sie:

  • nach Kontakt mit dem Tier und häufigen allergischen Manifestationen entwickeln sich, wenn der Patient nicht richtig behandelt wird, Bronchialasthma, Ekzem, schwere Formen von Bindehautentzündung;
  • Begrenzen Sie die Kontakte eines asthmatischen Patienten, insbesondere eines Kindes, mit Haustieren. Je länger der Mantel ist, desto mehr Speichel und tote Partikel sammeln sich an und enthalten ein schädliches Protein;
  • Katzen mit dunkler Fellfarbe verursachen häufig Allergieattacken. Kätzchen sind weniger wahrscheinlich, negative Reaktionen des Körpers zu verursachen.

Allgemeine Empfehlungen und Behandlungsregeln

Wie werden Allergien gegen Katzen los? Hilfreiche Ratschläge:

  • mit einem plötzlichen Beginn einer Erkältung, Husten, Niesen, Reizung der Augen, erinnere mich an den Zeitpunkt dieser Symptome. Vielleicht haben Sie mit Haustieren kommuniziert, und das sind Allergiesymptome? Wir brauchen so viel Details wie möglich.
  • Wenn die Katze lange Zeit bei Ihnen lebt, gab es vorher keine Probleme, höchstwahrscheinlich ist das Haustier krank. Ähnliche Symptome verursachen Toxoplasmose, Mycoplasmose oder Chlamydien. Bei Flechten und Krätze kann es zu Reizungen der Haut kommen.
  • Besuchen Sie einen Tierarzt, geben Sie an, ob es irgendwelche Krankheiten im Tier gibt. Wenn alles in Ordnung ist, vereinbaren Sie einen Termin für einen Therapeuten und einen Allergologen. Die Diagnose zeigt die Ursache für unangenehme Symptome.

Identifizieren Sie eine Vielzahl von Allergien wird helfen:

  • ein ausführliches Interview mit dem Patienten;
  • Bluttest, Immunglobulin E;
  • Test um das Allergen zu identifizieren.

Medikamente

Bei der Bestätigung der Diagnose "Wollallergie", insbesondere bei schweren Symptomen, empfehlen Allergologen, das Tier in gute Hände zu geben. Partikel der toten Haut, Speicheltröpfchen, Urin, Sekretion von Analdrüsen verbreiten sich in der ganzen Wohnung. Auch ohne engen Kontakt mit dem Haustier kann die Allergie wieder auftreten.

Erforderliche Therapie für Allergie-Zeichen. Empfohlene Einnahme von Antiödem und Antihistaminika.

  • Tabletten Claritin, Zirtek, Spray Astelin, Benadryl. Medikamente reduzieren den Juckreiz, blockieren die Freisetzung von Histamin, reduzieren die vaskuläre Permeabilität. Nach der Verwendung von Antihistaminika stoppt die schädliche Wirkung des Reizes im Körper schnell;
  • empfohlen von Sudafed, Allegra-D. Diese Medikamente verbessern den Abfluss von Schleim, reduzieren Schwellungen;
  • in schweren Fällen werden verschreibungspflichtige Medikamente benötigt, darunter auch Sponights Flonaz, Nazonex;
  • Nehmen Sie die steroidalen Medikamente nur unter der Aufsicht des Arztes, übertreten Sie den Zeitplan der Anwendung nicht. Lokale Steroide werden nur unter strengen Bedingungen verschrieben;
  • eine gute Wirkung wird durch Sorbentien - Enterosgel, Weißkohle, Polysorb. Überprüfen Sie die Zeit Ihres Termins mit Ihrem Arzt. Sorbentien scheiden Giftstoffe aus, können aber gleichzeitig Medikamente aufnehmen. Verwenden Sie keine Sorbentien gleichzeitig mit Medikamenten.

Injektionsimmuntherapie

In einigen Fällen sind Antihistaminika und Antiödemmittel bei allergischen Patienten kontraindiziert. Wie geht man mit Wollallergie um?

Ärzte empfehlen einen Immuntherapie-Kurs. Der Prozentsatz der Genesung ist hoch, 80 von 100 Menschen hören auf, von Allergiesymptomen gequält zu werden.

  • für eine lange Zeit (manchmal für mehrere Jahre) erhält der Patient Injektionen eines speziellen Serums;
  • Anfangs werden die Injektionen 2 mal pro Woche durchgeführt, nach 6 Monaten wird das Serum alle 3-4 Monate injiziert;
  • Die Methode ist nicht frei von Mängeln. Nicht alle Patienten sind wegen Kontraindikationen für das Medikament geeignet.

Auf andere Arten von Allergien können Sie auch auf unserer Website erfahren. Zum Beispiel über die Allergie gegen Ambrosia wird hier geschrieben; über Allergien gegen Hausstaub - hier; über Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen - in diesem Artikel.

Folk Heilmittel und Rezepte

Konsultieren Sie einen Allergologen. Vielleicht empfiehlt der Arzt Kräuterheilkräuter für Lotionen, Kompressen, Tinkturen oder andere Hausmittel. Wenn Sie die Rezepte selbst gefunden haben, prüfen Sie, ob geeignete Formulierungen geeignet sind.

Wie kann man Allergien gegen Katzen zu Hause heilen? Bewährte Rezepte:

  • Brühe Kamille. Das Produkt ist unentbehrlich für Juckreiz, Hautausschläge, Hautirritationen, Lotionen, Duschen. 2 EL in das Glas geben. l. trockene Rohstoffe, fügen Sie 1 Liter kochendes Wasser hinzu, lassen Sie es brauen. Die Brühe nach 40-45 Minuten abgießen. Verwenden Sie das Volksmedizin 3-4 mal am Tag;
  • Abkochung von Brennnessel. Ein ausgezeichnetes Werkzeug, das das Blut reinigt, hilft, die schmerzhaften Symptome schneller zu beseitigen. Esslöffel Brennnessel 1 Liter Wasser giessen, kochen, 5 Minuten im Feuer halten, beiseite stellen. Nach einer Stunde ist die Brühe gebrauchsfertig. Trinken Sie einen Teelöffel 4 Mal am Tag (vor den Mahlzeiten).

Methoden zur Behandlung von Allergien während der Schwangerschaft sind in einem separaten Artikel beschrieben.

Masken für das Gesicht mit Eiweiß sind unter dieser Adresse beschrieben.

Gehen Sie hier http://vseokozhe.com/bolezni/natoptyshi/domashnie-metody.html und lesen Sie einen interessanten Artikel über die Methoden zur Behandlung von Fußballen im Haus.

Allergien gegen Katzen bei Kindern

Die Hauptursachen für erhöhte Empfindlichkeit des Körpers bei Kindern:

  • schwaches Immunsystem;
  • erbliche Veranlagung.

Die Gefahr einer Allergie besteht darin, dass sie oft Bronchialasthma und erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Staubmilben (Hausmilben) entwickelt. Es ist schwierig, das komplexe Problem loszuwerden.

Die Hauptmerkmale der Intoleranz gegenüber Katzenausscheidungen, Speichel und Urin sind ähnlich wie bei Erwachsenen. Kinder, besonders kleine Kinder, werden reizbar, launisch. Tränenfluss, laufende Nase verhindert normales Leben.

Eltern sollten gewarnt werden:

  • plötzliche Rötung der Augen;
  • transparenter Ausfluss aus der Nase;
  • Ödem der Nasenwege, Gesicht, Augenlider;
  • Niesen, Husten.

Die häufigsten Symptome treten nach einem Besuch bei Menschen auf, die Haustiere haben. Wenn die Katze ständig bei Ihnen lebt, haben negative Reaktionen zu einer starken Abnahme der Immunität geführt. Sicher hat das Kind kürzlich eine schwere Krankheit erlitten.

Oft bewirkt eine Abnahme der Immunität:

  • Verschlechterung der Qualität der Ernährung;
  • Beschränkung des Aufenthalts im Freien;
  • Beriberi;
  • Verletzung der täglichen Routine;
  • Mangel an Schlaf, High-School-Lasten;
  • verminderte motorische Aktivität;
  • Die ökologischen Probleme.

Was tun mit Allergien gegen Katzen bei Kindern:

  • empfahl ähnliche Medikamente wie für Erwachsene, aber angepasst für das Alter;
  • obligatorische Antihistaminika, abschwellende Mittel.
  • Nasensprays für Kinder;
  • Augentropfen;
  • Enterosorbenten.

Wenn die Anfälle einer Allergie wiederholt werden, müssen Sie ein Haustier geben, sonst ist die Entwicklung von Bronchialasthma möglich. Bei Kindern tritt diese Krankheit oft mit Komplikationen auf.

Riskiere nicht die Gesundheit des Kindes. Viele Kinder leiden sehr unter der Trennung vom Tier, aber sie müssen zu diesem Opfer gehen. Kompensieren Sie die Abwesenheit eines Haustieres interessante Aktivitäten, schlagen Sie ein neues Hobby vor, um von traurigen Gedanken abzulenken. Erklären Sie für ältere Kinder, warum ich mich von dem Haustier trennen musste.

Vorbeugende Maßnahmen

Erinnere dich an einige Regeln:

  • Stärkung der Immunität. Ein starker Organismus ist weniger anfällig für die Wirkung verschiedener Allergene;
  • regelmäßig eine Nassreinigung in der Wohnung machen;
  • Ersetzen Sie den Teppich auf dem Linoleum oder Laminat, um die Ansammlung von Staub, anderen Reizstoffen zu verhindern;
  • Wenn Sie eine Katze haben, baden Sie sie mit speziellen Shampoos. Überprüfen Sie die Häufigkeit der Wasserbehandlungen mit Ihrem Tierarzt;
  • regelmäßig Wolle von Regalen, Tischen, Nachttischen, Tagesdecken, überall dort, wo Katzen gerne ruhen;
  • Verwenden Sie Luftreiniger, Ionisatoren. So minimieren Sie den Einfluss von Katzenspeichel, Exkrementen, Wolle;
  • beobachten Sie den Zustand Ihrer Lieben und Kinder genau. Wenn Sie Allergien vermuten, besuchen Sie den Arzt, folgen Sie seinen Empfehlungen.

Nächstes Video Der allergologische Arzt wird noch mehr Details über Allergien gegen Haustiere erzählen:

Gefällt dir der Artikel? Abonnieren Sie die Website-Updates per RSS, oder folgen Sie den Updates auf VKontakte, Klassenkameraden, Facebook, Google Plus oder Twitter.

Updates per E-Mail abonnieren:

Sag es deinen Freunden!

Wie entwickelt sich die Katzenallergie und wie tritt sie auf? Wer ist schuld und was tun bei einer Krankheit: 2 Kommentare

Meine Freundin, eine fünfjährige Tochter, leidet bereits seit zwei Jahren an Asthma. Es ist klar, welche Probleme beim Atmen des Kindes und damit bei der ganzen Lebensweise auftreten. Es begann nach dem Auftreten einer reinrassigen Katze in ihnen. Aber die Mutter hat die Katze nicht von ihrer Familie ausgeschlossen, obwohl die Ärzte dringend empfohlen haben, da dies ein provokativer Faktor ist. Es hat bereits die Gier und Eigeninteresse der Eltern beeinflusst - die Katze wurde für 20 Tausend Rubel, in der Regel 3-4 Kätzchen in der Einstreu gekauft, von denen jede mindestens 10 Tausend Rubel kostet. Ständige Atemnot bei einem Kind, Keuchen, Tränen, teure Arztbesuche können die Entscheidung, die Katze aus der Familie zu entfernen, nicht beeinflussen. Welche Art von Liebe für Ihr Kind kann da sein?

Ich stimme mit Svetlana allergische Reaktion auf Katzen, ist es sicherlich schrecklich, vor allem für das Kind. Wir hatten diesen Sommer, um unserer geliebten Freundin eine Katze zu geben (vorläufig bleibt die Enkelin), da meine Enkelin eine Allergie gegen den Mantel hatte. Bei den ersten Symptomen wie Reißen, Niesen und Keuchen glaubten wir zuerst, dass wir vom Schwimmen im Meer gekommen waren, aber ein paar Tage vergingen und es gab keine Besserung. Warten auf die Ankunft seiner Tochter, gingen wir und bestanden Tests für Allergene. Der Allergologe empfahl uns, Enterosorbentien zu pullinieren, oft naß zu reinigen und einen Ionisator und Luftreiniger zu verwenden.

Alles über Katzenallergien

Das Auftreten einer laufenden Nase und anderer Symptome an einer niedlichen miauenden Kreatur kann eine Person von der Geburt an stören oder sich im Erwachsenenalter nach dem Erscheinen eines Haustiers manifestieren.

Für Fans von Katzen mit Allergien gibt es viele Fragen über hypoallergenen Steinen, die Vorbeugung und Behandlung dieser Krankheit.

Was genau bewirkt die Reaktion

Früher wurde geglaubt, dass Katzenhaare die Ursache aller Probleme sind.

Die Symptome der Katzenallergie wurden von Ärzten und Wissenschaftlern verschiedener Länder aktiv diskutiert.

Katzen ohne Wolle, die das Leben von Allergien lindern sollten, wurden entfernt.

Dies brachte jedoch nicht die gewünschten Ergebnisse.

Die neuesten Daten deuten darauf hin, dass der Grund nicht so sehr das Haar ist, sondern die feline Proteine ​​(Proteine), die im Speichel, Hautpartikel, Urin und Kot eines Haustieres enthalten sind.

Außerdem kann die Ursache nicht das Tier selbst sein, sondern Pollen, Milben oder andere Substanzen, die die Katze von der Straße mitbringt.

Begleiterscheinungen

Neben der Hauptursache (Katzenprotein) gibt es eine Reihe von Faktoren, die zum Auftreten einer allergischen Reaktion beitragen.

Patienten mit Allergien gegen Katzen sollten die folgenden Faktoren beachten.

Länge des Fells

Obwohl Wolle selbst oft nicht die Ursache der Krankheit ist, haben "kahle" und kurzhaarige Katzen eine Reihe von Vorteilen gegenüber ihren zotteligen Brüdern:

  • weniger Staub, der sich in dicker Wolle ansammelt;
  • leichter und schneller Pflege und Waschen des Tieres nach dem Besuch der Straße, wo die Katze Pollen, Zecken, etc. bringen kann;
  • eine geringe Wahrscheinlichkeit von Flöhen und anderen Insekten;

Feuchtigkeit und Mikroklima im Raum

Optimale Feuchtigkeit und Temperatur zu erhalten hilft das Risiko von Allergien zu reduzieren.

Befeuchtete Nasenschleimhäute können Allergene leichter und schneller loswerden und nicht weiter in die Atemwege eindringen.

Für diese Zwecke können Sie Klimaanlagen, Ionisatoren und Luftreiniger kaufen, die die Anzahl der Allergene im Raum reduzieren.

Reinigung und Hygiene von Katzen

Wenn eines der Familienmitglieder die ersten Anzeichen einer Sensibilisierung an einem Haustier zeigt, sollten Sie sorgfältig die Reinigungsräume und die Hygiene des Katzenzubehörs in Betracht ziehen:

  • Es ist wünschenswert, den Raum nicht mit Teppichen, schweren Vorhängen, die zur Anhäufung von Staub und Wolle beitragen, zu belasten;
  • regelmäßige Nassreinigung von Räumen;
  • Die Kleidung sollte in Schränken gereinigt werden, da Katzen sich gern hinlegen und über die Haushaltsgegenstände streichen;
  • Wählen Sie geschlossene Tabletts für die Toilette;
  • lass das Tier nicht in den Schlafraum;
  • normales Kämmen und Baden des Tieres durchführen.

Kastration

Ein Patient mit einer Neigung zu Reaktionen sollte auf die Kastration des Tieres achten.

Dieses Verfahren unterdrückt neben der Hauptfunktion die hormonelle und sekretorische Aktivität der Katze.

Ein kastriertes Tier sondert eine geringere Anzahl von potentiellen Allergenproteinen ab, und folglich nimmt das Risiko, eine allergische Reaktion zu entwickeln, ab.

Symptome von Katzenallergien

Das symptomatische und klinische Bild der Reaktion hängt von der individuellen Empfindlichkeit des Patienten ab.

Die Krankheit kann sich durch folgende Symptome manifestieren:

  • aus dem Atmungssystem: laufende Nase, Verstopfung und klarer Nasenausfluss, Husten, Halsschmerzen, Bronchospasmus, lautes Atmen, Ersticken und Luftmangel. In schweren Fällen entwickelt sich ein Larynxödem, das bei fehlender medizinischer Versorgung tödlich verlaufen kann;
  • von der Haut: Rötung, Ausschlag, Juckreiz der Haut, Nesselsucht und Schwellung;
  • von der Seite der Augen: Ödem, Tränenfluss, Konjunktivitis, Photophobie und Lichtempfindlichkeit.

Andere Anzeichen (Durchfall, Schwindel, Erbrechen, etc.) sind viel seltener.

Gibt es Katzen, die keine Reaktion hervorrufen?

Es gibt keine "hypoallergene Rasse einer Katze".

Dies ist ein Werbetrick für die Zucht von Tieren ohne Wolle.

Die Ursache der Sensibilisierung sind Katzenproteine, daher ist Wolle nicht das Hauptkriterium für die Auswahl eines Tieres für einen Allergiker.

Jede Katze kann eine Reaktion auslösen, aber es gibt Rassen, die das Auftreten der Krankheit weniger oft verursachen.

Sphinxe

Kahle Sphinxe gelten als eine gute Wahl für Allergiker, die regelmässig gebadet werden, während die Allergene leicht und schnell von der Hautoberfläche entfernt werden.

Devon Rex

Katzen mit lockigem Haar verlieren fast nicht, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass das Allergen im Raum verteilt wird, signifikant reduziert ist.

Balinesekatze

Sie haben ein langes Fell, produzieren aber weniger Proteine ​​als andere Rassen.

Darüber hinaus gelten sibirische und orientalische Kurzhaarkatzen als gute Rassen für Allergiker.

Alle diese Daten haben keine wissenschaftliche Grundlage und basieren auf den Ergebnissen einer statistischen Analyse verschiedener Rassen.

Diagnose

Nach dem Auftreten der ersten Symptome der Krankheit sollten Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen, um die Ursache der Entwicklung von Überempfindlichkeit zu identifizieren.

Der Arzt kann zu diesem Zeitpunkt empfehlen, den Kontakt mit dem Tier auszuschließen, um sicherzustellen, dass die Katze die Ursache der Krankheit ist.

Nach einer sorgfältigen Anamnese und körperlichen Untersuchung schlägt der Arzt dem Patienten vor, eine Reihe von Tests und Tests durchzuführen, die das Vorhandensein und die Ursache der Sensibilisierung bestätigen.

Hauttests

Auf der Haut ein paar Kratzer machen und ihnen das angebliche Allergen auftragen.

Durch die Reaktion der Haut wird die Anwesenheit oder Abwesenheit von Sensibilisierung beurteilt.

Definition IgE

Die Menge des spezifisch markierten IgE wird im Blut bestimmt und das Ergebnis analysiert.

Immunoblot-Methode

Spezielle Teststreifen, auf denen Antigene auf einige Luftallergene (Wolle, Staub, Pollen, etc.) aufgebracht werden.

Wenn das Blut des Patienten Antikörper gegen Antigene aufweist, erscheint eine dunkle Linie in der Bande in der Zone eines spezifischen Antigens.

Kann ich den Test irgendwie im Voraus bestehen?

Wenn ein Patient die Neigung hat, eine Immunantwort zu entwickeln, können vor dem Kauf einer Katze verschiedene Allergietests durchgeführt werden.

Dies ergibt jedoch kein garantiertes Ergebnis und deshalb:

  • Jedes Tier sondert Proteine ​​ab, so dass verschiedene Tiere der gleichen Rasse eine Reaktion auslösen können oder auch nicht;
  • Kätzchen verursachen praktisch keine Sensibilisierung, deshalb kann die Reaktion nach Monaten oder sogar Jahren der Kommunikation mit der Katze beginnen;
  • Es besteht immer die Möglichkeit von falsch positiven und falsch negativen Testergebnissen.

Behandlung

Um Allergien gegen Katzen zu behandeln und Symptome zu lindern und zu beseitigen, werden verschiedene Gruppen von systemischen und lokalen Medikamenten verwendet, abhängig von den Manifestationen der Krankheit.

Lokale Therapie

Um die laufende Nase und die verstopfte Nase zu beseitigen, verwenden Sie:

  • Antihistamin-Sprays (Vibrocil);
  • Sprays basierend auf lokalen Hormonen (Nazonex, Avamis, etc.);
  • und befeuchten und waschen die Nasenschleimhaut mit Salzlösungen.

Vasodilatative Tropfen werden in extremen Fällen für mehrere Tage verwendet.

Um Konjunktivitis und Tränenfluss zu entfernen, werden antiallergische Tropfen (Lekrolin etc.) und Salben auf der Basis von Hormonen verwendet.

Um Hauterscheinungen der Sensibilisierung zu beseitigen, verwenden Sie:

  1. Hormonsalben (Sinaflan, Hydrocortison Salbe);
  2. oder eine Creme auf der Basis von Antihistaminika (Fenistil).

Behandlung systemische Mittel

Systemische Therapie wird mit Antihistaminpräparaten der 1,2 und 3-Generation (zirtek, Tavegil, Klemastin, etc.) durchgeführt.

Zur Behandlung von vernachlässigten Fällen und akuten Zuständen kann es erforderlich sein, systemische Hormone (Prednisolon usw.) zu verabreichen.

Wie kann man eine Allergie gegen Alkohol verhindern? Die Antwort ist hier.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen zielen darauf ab, den Kontakt mit einem Allergen zu beseitigen oder einzuschränken und die Immunität einer Person zu stärken:

  • regelmäßige Reinigung der Räumlichkeiten und Aufrechterhaltung der optimalen Feuchtigkeit und Temperatur;
  • tägliche Pflege des Tieres und seiner Accessoires;
  • die Einhaltung der Prinzipien eines gesunden Lebensstils und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • hypoallergene Diät;
  • die Umsetzung aller Empfehlungen und Termine eines Allergologen.

Video: Beliebte Meinung

Tipps

Bevor Sie Ihre geliebte Katze in gute Hände geben und Medikamente zur Sensibilisierung einnehmen, sollten Sie ein paar Empfehlungen befolgen, die helfen, mit der Krankheit fertig zu werden und sich nicht von der Katze zu trennen:

  1. um die genaue Ursache der Allergie zu enthüllen. Manchmal kann die Reaktion auf den Pollen von Pflanzen oder Zecken beginnen, die sich im Fell des Tieres festgesetzt haben;
  2. analysieren Sie Ihren Zustand. Die Ursache von Allergien kann Katzenfutter, Füller und anderes Katzenzubehör sein, wobei Sie Allergiesymptome ersetzen oder loswerden können;
  3. Lass die Katze nicht ins Schlafzimmer und lass sie nicht an der Kleidung reiben. Nach dem Gespräch mit dem Tier waschen Sie sich die Hände.
  4. Bedenken Sie bei der Auswahl einer Katze, dass Männchen mehr Allergene produzieren als Weibchen. Tiere mit weißen Haaren sind weniger allergisch als mit dunklen Haaren. Pet ist besser zu kastrieren.

Was soll ich tun, wenn ich allergisch gegen Kälte bin? Ausführlicher in dem Artikel.

Wie unterscheidet man ein Huhn von einer Allergie bei einem Kind? Weiter lesen.

Starke Reaktion auf Kratzer

Eine ausgeprägte Reaktion auf Kratzspuren bei Katzen ist nicht immer ein Zeichen für eine Allergie.

Dies kann eine akute bakterielle Erkrankung sein, die als "Katzenkratzkrankheit" oder Felinose bezeichnet wird.

Eine Person wird durch Bisse, Kratzer und Speichel von Katzen infiziert.

Die Krankheit wird durch Bakterien verursacht, die im Blut, im Speichel und in den Pfoten von Haustieren leben.

Die Tiere selbst haben keine Krankheitssymptome, sie sind nur Träger von Bakterien.

Anzeichen der Krankheit beim Menschen:

  • Schwellung und Rötung im Bereich eines Kratzers;
  • Zunahme und Schmerzhaftigkeit der nahe gelegenen Lymphknoten;
  • Temperaturanstieg;
  • Vergiftungssymptome (Schwäche, Apathie, Kopfschmerzen, etc.).

Die Schwere der Symptome hängt vom Zustand der Immunität ab, daher ist die Krankheit sehr schwierig für:

  • Kinder;
  • ältere Menschen;
  • geschwächte Patienten.

Zur Prävention empfehlen:

  • sanft spielen mit Ihrem Haustier;
  • Berühre keine unbekannten Katzen.
  • und bei Kratzern die Wunde mit Wasserstoffperoxid oder anderen Antiseptika desinfizieren.

Mit einem starken Wunsch, eine Katze zu Hause zu haben, wird ein Mann manchmal nur von Emotionen geleitet.

Bei einer Tendenz zu allergischen Reaktionen sollten Sie alles über Sensibilisierung für Katzen lernen, um die richtige Entscheidung zu treffen und sich mit Ihrem Haustier glücklich zu machen.