Search

Kalte Urtikaria - wenn frostige Muster nicht auf dem Glas, sondern auf der Haut sind

Hauterkrankung, manifestiert sich durch das plötzliche Auftreten von roten Blasen, leicht an der Oberfläche der Haut und starke Juckreiz - Nesselsucht. Seine Gründe sind vielfältig. Sie umfassen immune, erbliche, körperliche und andere Formen. Die häufigste Form der körperlichen Variante der Krankheit ist die kalte Urtikaria. Es betrifft 1 Person von 100 Tausend. Ein Patient kann eine Kombination aus verschiedenen Arten von Nesselsucht haben.

Was ist das

Kalte Urtikaria ist eine Allergie gegen Kälte. Die Haut, die niedrigen Temperaturen ausgesetzt war, ist mit typischen kleinen juckenden Blasen von rötlichem Farbton bedeckt.

Diese Form macht bis zu einem Drittel aller Fälle von chronischer Urtikaria aus. In kalten Ländern kommt es sechsmal häufiger vor als in den Tropen.

Die Schwere der Manifestationen der Krankheit kann unterschiedlich sein. Manche Menschen reagieren schwach auf Erkältung, während andere schwere Krankheitssymptome entwickeln. Der häufigste Grund für die systemische Reaktion des Körpers ist das Baden in kaltem Wasser. Es kann zu einem plötzlichen Blutdruckabfall, Ohnmacht, Schock und sogar tödlichem Ausgang führen.

Die Krankheit tritt häufig bei Menschen im jungen Alter (18-25 Jahre) sowie bei Kindern, die älter als 5 Jahre sind, auf. Wenn die Symptome für 6 Wochen oder länger auftreten, sprechen sie über den chronischen Verlauf der Pathologie. Nach ein paar Jahren verschwindet es normalerweise spontan. Bei Anzeichen einer Kälteurtikaria sollten Sie einen Allergologen oder Dermatologen aufsuchen. Die Behandlung besteht in der Einnahme von Antihistaminika, wenn Symptome auftreten. Kontakt mit kalter Luft und Wasser vermeiden.

Viele Patienten haben Anzeichen von Atopie, das ist erblich veränderte Überempfindlichkeit gegenüber verschiedenen Allergenen. So gibt es Symptome von Bronchialasthma, Pollinose, atopische Dermatitis.

Pathogenese

Die Entwicklung von Manifestationen der Krankheit ist die Zerstörung von Granulaten, die sich in den sogenannten Mastzellen angesammelt haben. Bei der kalten Urtikaria ist die Fähigkeit, in diesen Zellen zu degranulieren, im Vergleich zu gesunden Menschen erhöht, aber bei längerer Remission der Krankheit kehrt die Empfindlichkeit der Mastzellen zu normalen Indizes zurück.

Bei kalten Bienenstöcken verursacht die Aktivierung und Degranulation von Mastzellen einen nicht-immunologischen Faktor - die Wirkung von Kälte. Der Zerfall intrazellulärer Granula ist begleitet von der Freisetzung von Wirkstoffen aus ihnen - Mediatoren (Intermediäre), die zur Entstehung von Krankheitssymptomen führen. Sie erhöhen die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen, verursachen Blutfluss, Rötung, Schwellung und Juckreiz.

Der Hauptvermittler der Entzündung bei der Urtikaria ist Histamin. Aber auch andere von Mastzellen freigesetzte Wirkstoffe sind an der Entstehung einer Erkältungsallergie beteiligt. Dies sind Prostaglandine, Neuropeptide, Bradykinin, Leukotriene, ein Faktor der Thrombozytenaktivierung. Bei solch einer komplexen Wirkung auf den Körper ist die geringere Wirksamkeit von Antihistaminika mit der Beseitigung von Anzeichen einer kalten Urtikaria im Vergleich zu den Symptomen einer gewöhnlichen allergischen Reaktion verbunden.

Symptome der Krankheit

Die Manifestationen der Krankheit sind in vielerlei Hinsicht der üblichen Allergie ähnlich, aber es gibt auch Merkmale der Strömung. Symptome der kalten Urtikaria:

  • rötliche Blasen mit Hautjucken im Bereich der kältebelasteten Haut;
  • Verschlimmerung der Symptome beim Erwärmen der Haut;
  • Ödeme der Hände beim Arbeiten mit kalten Gegenständen;
  • Anschwellen der Lippen und der Kehle beim Essen von kalten Speisen und Getränken.

Eruptionen bleichen, wenn sie auf sie gedrückt werden. Sie sind Bereiche einer begrenzten Schicht des mittleren Abschnitts der Haut - der Dermis. Sie verschwinden spurlos für 2 Stunden, seltener für einen Tag. Der Hautausschlag kann überall auftreten, einschließlich auf den Handflächen, Fußsohlen, Kopf. Besonders viele Mastzellen im Gesicht und am Hals, in diesen Bereichen sind Schwellungen und Juckreiz am stärksten.

In schweren Fällen gibt es solche Manifestationen:

  • anaphylaktische Reaktion - schneller Herzschlag, Ohnmacht, Schwellung des Rumpfes und der Extremitäten, anaphylaktischer Schock;
  • Schwellung der Zunge und des Rachens, erschwert das Atmen.

Quincke-Ödem tritt in mindestens einem Drittel der Allergiefälle in der Kälte auf. Es ist begleitet von der Ausbreitung der Schwellung auf das Unterhautgewebe und die Schleimhäute. Die Atemwege und Harnwege, die Hirnhäute, der Verdauungstrakt sind betroffen. Schwellung des Kehlkopfes kann Erstickung verursachen.

Anzeichen einer kalten Urtikaria treten auf, kurz nachdem die Haut einem starken Temperatur- oder Luftdruck ausgesetzt ist. Am häufigsten tritt eine solche Reaktion bei einer Temperatur unter 4 ° C auf. Bei hoher Luftfeuchtigkeit oder im Wind können bei wärmerem Wetter Symptome auftreten. In der Familienform der Krankheit treten ihre Symptome bereits bei einer Temperatur von 22 ° C auf.

Die schwersten Reaktionen treten auf, wenn der Körper vollständig in Eiswasser eingetaucht ist, beispielsweise während des Schwimmens im Winter. Infolgedessen kann das Opfer das Bewusstsein verlieren und ertrinken.

Kalturtikaria hört oft nach einigen Wochen oder Monaten spontan auf zu erscheinen, aber bei manchen Menschen bleibt die erhöhte Kälteempfindlichkeit länger bestehen.

Wann dringend medizinische Hilfe zu suchen ist:

  • Schwindel;
  • Kurzatmigkeit;
  • Verdickung der Zunge oder Schwellung des Halses.

Ursachen und Risikofaktoren

Direkte Symptome der Krankheit werden durch die Einwirkung von niedrigen Temperaturen verursacht. Ursachen für kalte Urtikaria sind nicht bekannt. Die erhöhte Empfindlichkeit der Hautzellen kann genetisch bedingt sein, verursacht durch eine Virusinfektion oder eine andere Krankheit. Kälte stimuliert die Freisetzung von Immunzellen in das Blut von Histamin und anderen Allergie-Mediatoren. Diese Substanzen verursachen Juckreiz, Rötung und manchmal die systemische Reaktion des gesamten Organismus.

Es gibt zwei Arten von Krankheiten:

  • Wesentlich (erworben);
  • Familie (erblich).

Bei einer essentiellen Form erscheinen die Symptome innerhalb von 2 bis 5 Minuten nach der Erkältung und bleiben für mehrere Stunden bestehen. Bei Familienformen können Symptome nach 1-2 Tagen auftreten und bis zu 2 Tage anhalten.

Jede Person kann krank werden. Meistens gibt es kalte Urtikaria bei Kindern und Jugendlichen. Zum ersten Mal erscheint es im Vorschulalter und durchläuft mehrere Jahre. Jedoch hat die Hälfte dieser Patienten während ihres Lebens mindestens einen Rückfall.

Bei einem Fünftel der Patienten mit Erkältungsallergie dauert die Krankheit mindestens 10 Jahre lang mit Rückfällen und Remissionen. Bei 20% der Patienten beträgt die Dauer des pathologischen Prozesses 3 Jahre. Bei der Hälfte der Patientinnen passiert oder geschieht es auf dem Hintergrund der Behandlung oder ohne sie im Laufe von einem halben Jahr.

Wenn das Phänomen der Urtikaria länger als sechs Monate andauert, beträgt die Wahrscheinlichkeit für einen langen Krankheitsverlauf 40%.

Die Krankheit kann nach einer Infektion auftreten, zum Beispiel Lungenentzündung. Es kann den Verlauf schwerer Erkrankungen wie Hepatitis oder eines bösartigen Tumors begleiten.

Einige andere Bedingungen, oft begleitet von einer Reaktion auf die Kälte:

  • Kryoglobulinämie;
  • chronische lymphatische Leukämie;
  • Lymphosarkom;
  • Windpocken;
  • infektiöse Mononukleose.

Kalte Allergien können rheumatische Erkrankungen begleiten: systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Sjögren-Syndrom, Sklerodermie und Autoimmunthyreoiditis. Diese Form wird als sekundär bezeichnet und tritt in 5% der Fälle auf.

Kryoglobulinämie tritt bei Hämophilie, Serumkrankheit und nach Einnahme von Medikamenten (Griseofulvin, Antibabypillen) oder Bissen von Bienen und Wespen auf.

Manchmal tritt nach allergischen Hauttests oder allergenspezifischer Immuntherapie eine lokale Kälteallergie auf.

Es gibt eine familiäre Art von Krankheit, die vererbt wird. Dieses Formular wird selten aufgezeichnet. Nach der Hypothermie hat der Patient grippeähnliche Symptome, und auf der Haut bilden sich schmerzhafte Narben. Hereditäre Erkältungsurtikaria kann eine Variante des Kryopirin-assoziierten periodischen Syndroms sein. Es umfasst auch das Michael-Wells-Syndrom und das chronische neuromuskulär-artikuläre Säuglingssyndrom.

Vor einem Arztbesuch

Um herauszufinden, wie man kalte Urtikaria behandelt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Hier ist eine Liste von Fragen, die Sie einem Spezialisten stellen können, um mehr über Ihre Krankheit zu erfahren:

  • Was hat meine Krankheit verursacht?
  • Wie lange werden diese Symptome anhalten?
  • Brauchen Sie zusätzliche diagnostische Methoden? Wie bereite ich mich auf sie vor?
  • Welche Art von Behandlung empfehlen Sie?
  • Welche Nebenwirkungen von Medikamenten können auftreten? Gibt es eine Alternative zu einer solchen Behandlung?
  • Ich habe andere Krankheiten, wie kalte Urtikaria sie beeinflussen kann?

Der Arzt kann seinerseits die Fragen stellen, die für die Diagnostik notwendig sind:

  • Wann traten die ersten Anzeichen der Krankheit auf?
  • Hatten Sie kürzlich eine ansteckende Krankheit?
  • Gibt es ähnliche Manifestationen unter Familienmitgliedern?
  • Haben Sie kürzlich neue Medikamente genommen?
  • Haben Sie auf Ihren Reisen schon einmal neue Orte besucht?
  • Was erleichtert deine Symptome?
  • Was passiert, wenn Sie nichts unternehmen, um Ihr Wohlergehen zu erleichtern?

Schon vor dem ersten Arztbesuch können Sie einfache Regeln befolgen, die die Manifestation der Krankheit erleichtern:

  • Reizungen vermeiden, betroffene Hautpartie auskämmen, nicht mit Ölcreme schmieren;
  • Nicht kalter Luft oder Wasser aussetzen;
  • reduzieren Sie jegliche Aktivität, die die Haut schädigen kann, geben Sie Haushaltschemikalien und andere Reizstoffe auf;
  • Wenn Juckreiz für die Behandlung von kalter Urtikaria verwenden Antihistaminika.

Diagnose

Kalte Urtikaria wird mit einer einfachen Studie diagnostiziert, die auch zu Hause durchgeführt werden kann. Sie müssen einen Würfel Eis für 5 Minuten auf Ihre Haut legen. Nach seiner Entfernung bildet sich eine rote Beule. Eine solche Umfrage wird als Duncan-Test bezeichnet.

Eine eingehende Studie bei Patienten mit einer kalten Urtikaria im Blut zeigte einen erhöhten Gehalt an speziellen Proteinen - Kryoglobulinen. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, nimmt ihre Konzentration zu, während die Remission abnimmt, aber immer noch über der Norm bleibt. Dieser Test wird empfohlen, um in der klinischen Praxis für die korrekte Diagnose von Erkältungsallergie verwendet werden.

Meistens erscheint die Krankheit beim Kind und geht von selbst, so kann der Arzt keine zusätzlichen Methoden der Diagnostik zuweisen. Bei Erwachsenen kann dieser Zustand auf schwere Krankheiten zurückzuführen sein, die das Immunsystem beeinträchtigen. Vor allem sind es Hepatitis und bösartige Tumore. Daher kann ein Arzt Forschung zur Diagnose dieser Krankheiten verschreiben.

Die Liste der Studien, die für die chronische Kälteurtikaria für die Beseitigung der Begleiterkrankungen notwendig sind:

  • klinische und biochemische Bluttests, Urinanalyse;
  • Screening auf Syphilis und Virushepatitis;
  • Revmoproby;
  • Analyse von Kot für Eier von Würmern;
  • Nachweis von Antikörpern gegen Antigene einer Vielzahl von Parasiten;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • REA;
  • EKG;
  • das Röntgen des Brustkorbes, und falls nötig - und die zusätzlichen Nasenhöhlen.

Wenn der Hautausschlag länger als einen Tag anhält, ist eine Hautbiopsie erforderlich, um eine Urtikaria-Vaskulitis auszuschließen.

Bei weiblichen Patienten, sowie bei Verwandten, die an Autoimmunkrankheiten oder Schilddrüsenerkrankungen leiden, ist es notwendig, das Niveau anthyreoidaler Antikörper zu überprüfen oder eine weitere Untersuchung dieser Drüse durchzuführen.

Bei den meisten Patienten kann die Ursache der Krankheit nicht identifiziert werden. In solchen Fällen sprechen sie von einer primären idiopathischen Kälteurtikaria.

Mit solchen Erkrankungen wird die Differentialdiagnose durchgeführt:

Der Zusammenhang zwischen Kälteurtikaria und atopischen allergischen Reaktionen

Bei 40% der Patienten mit atopischen Erkrankungen (Asthma, Dermatitis) können kalte Nesselsucht auftreten. Meistens (in 86% der Fälle) ist es mit der allergischen Rhinitis kombiniert. Weniger oft begleitet eine Erkältungsallergie Bronchialasthma und Dermatitis. Diese Patienten haben normalerweise lokalisierte Formen von Nesselsucht. Systemische Reaktionen mit schweren Folgen sind typisch für Menschen, die nicht an allergischen Erkrankungen leiden.

Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die kalte Urtikaria im Winter anfällig für eine Exazerbation. Wenn ein Patient keine allergischen Reaktionen hat, kann Urtikaria in jeder Jahreszeit auftreten. In diesem Fall ist nicht so sehr die Temperatur der Umgebungsluft oder des Wassers wichtig für den Grad der Temperaturdifferenz.

Therapie

Angesichts der oft kombinierten Natur der allergischen Reaktion sollten Patienten mit einer kalten Urtikaria eine Diät mit einer Beschränkung auf allergene Lebensmittel (Eier, Nüsse, Milch, Schokolade und andere) einhalten. Wenn eine solche Diät das Auftreten neuer Exazerbationsfälle nicht innerhalb eines Monats verhindert, kann sie vernachlässigt werden.

Es ist unmöglich, die Krankheit mit Hilfe von Medikamenten vollständig loszuwerden. Die Behandlung der kalten Urtikaria ist pathogenetisch und symptomatisch. Dies bedeutet, dass es darauf abzielt, den Mechanismus der Entwicklung der Pathologie zu unterdrücken und ihre Symptome zu beseitigen.

Der Patient sollte darüber informiert werden, dass er solche Medikamente nicht einnehmen sollte:

  • Aspirin;
  • Codein (zum Beispiel als Teil von Terpinkoda und anderen verschreibungspflichtigen Antitussiva und Analgetika);
  • ACE-Hemmer (Captopril, Enalapril und andere Medikamente in dieser Gruppe können bei prädisponierten Patienten ein anginaevrotisches Ödem verursachen).

Oft werden Antihistaminika verschrieben, aber in einigen Fällen ist eine ernstere Therapie erforderlich.

Antihistaminika blockieren die Freisetzung von Histamin aus den Zellen - eine aktive Substanz, die Symptome der Krankheit verursacht. Beispiele sind Fexofenadin und Desloratadin. Sie werden 1 Mal pro Tag eingenommen, bis der Ausschlag verschwindet, und dann wieder für einen Monat.

Antiallergische Cremes können ebenfalls verwendet werden, sie sind jedoch weniger wirksam als Tabletten.

Cyproheptadin ist eine Substanz mit einer Antihistaminwirkung, die zusätzlich Nervenimpulse blockiert, die die Symptome verstärken.

Doxepin wird normalerweise zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen eingesetzt. Es kann jedoch die Symptome der Kälteurtikaria reduzieren.

Omalizumab - ein Medikament zur Behandlung von allergischem Asthma bronchiale. Im Falle der Urtikaria wird verwendet, wenn andere Mittel unwirksam sind.

In schweren Fällen kann der Patient empfohlen werden:

  • Antagonisten von Leukotrienen: Zafirlukast (Akolat), Montelukast (Singular);
  • Ciclosporin ist ein Immunsuppressivum, das gute Ergebnisse bei dieser Krankheit gezeigt hat, aber häufiger, wenn chronische Urtikaria eine Autoimmunkomponente aufweist;
  • systemische Glukokortikoide (Prednisolon) mit kurzem Verlauf und allmählicher Aufhebung; Bei echter Kälteurtikaria sind sie unwirksam, können aber mit der kombinierten Natur der Pathologie nützlich sein.

Der Patient muss immer eines der folgenden Medikamente bei sich haben:

  • Loratadin (Claritin, Loragexal, Erolin und andere);
  • Fexofenadin (Telfast, Fexo, Fexadin);
  • Cetirizin (Zirtek, Zodak, Cetrin);
  • Levocetirizin (Xyzal).

Es ist notwendig, plötzliche Temperaturschwankungen zu vermeiden und auch Schutzcremes für Gesicht und Hände bei Frost zu verwenden ("Bariederm").

Für Kinder und Schwangere wird eine Behandlung mit modernen H1-Histaminblockern, nämlich Loratadin, empfohlen. In keiner der Studien in der Zukunft haben Mütter die negativen Auswirkungen dieser Medikamente auf den Fötus nachgewiesen. Bei der Behandlung von Kindern sollten Alter und Gewicht des kleinen Patienten berücksichtigt werden.

  • H1-Histaminblocker in normaler Dosierung;
  • wenn für 2 Wochen unwirksam - erhöhen Sie die Dosis des Arzneimittels 4 Mal (außer für die Therapie bei Kindern);
  • wenn es für weitere 2 Wochen keine Wirkung zeigt - Anwendung von Omalizumab oder Prednisolon.

Um Medikamente anderer Gruppen zu verschreiben, ist eine Konsultation erforderlich, da ihre offizielle Aussage keine chronische Urtikariattherapie beinhaltet.

Episoden der kalten Urtikaria sind in der Regel leicht zugänglich für die Behandlung in ambulanten Einrichtungen. In der dermatologischen Abteilung des Patienten hospitalisiert nur in Abwesenheit der Wirkung der Einnahme von Medikamenten. Eine weitere Indikation für einen Krankenhausaufenthalt ist eine ausgedehnte Hautläsion, begleitet von einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes und intensivem schmerzhaften Juckreiz.

Mit der Entwicklung von Angioödem des Kehlkopfes oder anaphylaktischer Reaktion wird der Patient auf der Intensivstation behandelt. In diesem Fall vorgeschriebene Histaminblocker in Form von Injektionen, Prednisolon, Noradrenalin, Aminophyllin.

Prävention

Um einen erneuten Anfall von Kälteurtikaria zu verhindern, können Sie diese Methoden verwenden:

  • Nehmen Sie ein Antihistaminikum vor einer längeren Abkühlung, zum Beispiel vor einem Ski-Spaziergang;
  • kleiden Sie sich auf einer Jahreszeit an, tragen Sie warme Socken, einen Hut, Handschuhe, Schal;
  • badet nicht in kaltem Wasser (zum Beispiel bei der Taufe, wie es oft in Russland geschieht), nimm keine kühle Dusche;
  • wenn es notwendig ist, in kaltes Wasser zu kommen, ziehen Sie einen isolierenden nassen Anzug an;
  • betreten von der Straße, sich allmählich ausziehend, legen Sie keine gefrorenen Hände auf die Batterie und legen Sie sie nicht in heißes Wasser;
  • Den Raum nicht mit Klimaanlage kühlen;
  • Entsorgen Sie die Getränke mit Eis und gekühlten Lebensmitteln, um ein Anschwellen der Atemwege zu verhindern.
  • Wenn der Patient bereits einen anaphylaktischen Schock erlitten hat, sollte er immer einen Autoinjektor mit Adrenalin haben (leider noch nicht in Russland zugelassen).

Wenn eine Operation aus irgendeinem Grund geplant ist, ist es notwendig, den Chirurgen über seine Krankheit zu informieren. Normalerweise ist es im Operationssaal ziemlich cool, und im Falle einer Allergie gegen die Kälte wird ein medizinisches Team Maßnahmen ergreifen, um den Patienten zu wärmen.

Es wird empfohlen, die Haut nach und nach an die Kälte zu gewöhnen, zB regelmäßige Bäder mit warmem und dann kaltem Wasser. Es ist notwendig, die Auslöser der kalten Urtikaria zu beseitigen:

  • trockene Haut;
  • Kleidung aus Naturwolle;
  • Verwendung von Seife (es ist besser, Flüssigkeit mit weichmachenden Komponenten zu verwenden).

Es ist nötig die Herde der langdauernden Infektion (die Mandelentzündung, die Karies und andere), die rechtzeitige Behandlung der Komorbiditäten zu beseitigen. Allergische Vorsicht ist erforderlich, wenn neue Medikamente verschrieben oder unbekannte Produkte verschrieben werden.

Kalte Urtikaria bei Kindern

Die sogenannte allergische Reaktion auf Kälte. Dieser Zustand beruht auf Veränderungen des körpereigenen Immunsystems.

Bei beginnendem kaltem Wetter hat das Kind allergische Hautausschläge (hauptsächlich rote, gepunktete Ausschläge auf den Wangen, die einer Brennnesselverbrennung ähneln), und nach einer Weile verwandeln sich diese roten Punkte in Blasen? Höchstwahrscheinlich - es ist kalte Urtikaria. Rötungen klingen nicht innerhalb weniger Stunden ab, die Haut in diesen Bereichen juckt, Hautausschläge treten auch in anderen Bereichen von Kopf und Körper auf. Genau - sie!

Wenn Sie noch zweifeln, dann gibt es einen solchen Test: 10-15 Minuten auf den Unterarm legen Sie ein Stück Eis in Tücher gewickelt. Wenn nach der angegebenen Zeit die Haut an diesem Ort rot geworden ist, hat eine Person wirklich kalte Allergie. Natürlich ist dieser Test bei Kindern besser, nicht zu leiten, sich von anderen Zeichen leiten zu lassen und eine einfache Ursache-Wirkungs-Analyse durchzuführen. Im Prinzip ist die Diagnose dieser Krankheit einfach genug, aber es ist viel schwieriger, ihre Vielfalt zu bestimmen - das ist ein Geheimnis für Fachleute, die sie mit Hilfe eines Komplexes von Laborstudien lösen.

Andere Zeichen

Neben dem Hauptsymptom - Hautausschlag - kann die kalte Urtikaria mit einer Temperaturerhöhung, einer allgemeinen Körperschwäche, Gelenkschmerzen einhergehen. In schweren (oft akuten) Fällen können Kurzatmigkeit, Tachykardie, Blutdruckabfall, eine mögliche Quellung der Quincke (eine augenblickliche Reaktion des Körpers, gekennzeichnet durch Schwellungen von Lippen und Rachen) auftreten. Es sollte beachtet werden, dass in solchen extremen Fällen nicht empfohlen wird, Selbstbehandlung zu üben - rufen Sie sofort einen Arzt. Sehr selten, aber es gibt immer noch einen tödlichen Ausgang dieser Krankheit - so scherzt mit dieser Art von Allergie ist es nicht wert.

Ist das ein saisonales Problem?

Ja, die Situation verschlechtert sich in der kalten Jahreszeit, aber im Sommer, zum Beispiel nach dem Schwimmen in kühlen Gewässern, kann sich eine kalte Urtikaria manifestieren. Sogar kaltes Getränk kann sie anrufen. Gewöhnlich dauern die Symptome dieser Allergie ungefähr zwei Tage, aber wenn mehr als einen Monat, dann bedeutet es, dass die Allergie in das chronische Stadium übergegangen ist. Es ist bemerkt, dass die kalte Urtikaria in die langdauernde Form nicht selten übergeht, aber manchmal gibt es Fälle der akuten Entwicklung der Krankheit.

Ist es kalt nur Schuld zuzuschreiben?

Leider nein. In manchen Fällen ist die Erkältung nur ein provokativer Faktor. Die Entwicklung der kalten Urtikaria kann durch parasitäre Infektionen beeinflusst werden, Virushepatitis, Syphilis kann die Krankheit eine Komplikation sein, wenn sie an Infektionskrankheiten leidet oder ein Begleiter chronischer Erkrankungen der inneren Organe ist.

Wie man kalte Urtikaria los wird

Sie müssen mit einer detaillierten Untersuchung beginnen, nach der der Arzt eine adäquate Therapiesituation vorschreibt. Vor allem versuchen sie, die primären Faktoren, die die Entwicklung dieser Allergie beeinflusst haben, zu eliminieren, parallel zu den richtigen kleineren Diagnosen.

Bei der medikamentösen Therapie handelt es sich in erster Linie um Sedativa mit Antihistaminikum, beispielsweise Dimedrol, Suprastin, Loratadin oder Claritin. Es gibt andere, aber in jedem Fall müssen Sie ihren Empfang mit dem Kinderarzt koordinieren und mindestens einen Monat dauern. Gut warme Bäder mit Abkochung der Kamille oder eine Umdrehung sind gut - sie verringern ein Jucken.

Lokal juckende Stellen müssen mit Babycreme oder speziellen Salben (die auch einen Arzt konsultieren) geschmiert werden. Vor dem Auftragen der Creme, machen Sie eine Lotion mit einer schwachen Lösung von Essig oder Sodalösung - es wird helfen, den Juckreiz zu lindern. Trocknen Sie die Blasen Blasen mit Grünzeug oder Jod.

Denken Sie jedoch daran, dass es sehr wichtig ist, die wahre Ursache der Krankheit herauszufinden - ist dies nur eine Reaktion auf die Erkältung oder gibt es eine andere Krankheit, die eine kalte Urtikaria verursacht?

Prävention

Vergessen Sie nicht vorbeugende Maßnahmen, die häufig helfen, das Auftreten von Allergien zu verhindern. Versuchen Sie, alle Faktoren auszuschließen, die eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen können.

Also, es ist das Kind nicht wert, anfällig für diese Art von Allergie, gemildert durch Baden im kühlen Wasser - für ihn ist es schädlich. Sie können diese Art von Temperierung versuchen: wischen oder gießen Sie das Baby, allmählich die Temperatur des Wassers zu reduzieren, beginnen Sie mit einer Temperatur von 30-32 Grad. Oder versuchen Sie eine Kontrastdusche. Aber wenn Sie irgendwelche Anzeichen von kalten Nesselsucht sehen, hören Sie sofort auf zu löschen.

Kalte "Krätze". Was zu tun ist?

Jemand Frostwetter gibt Fröhlichkeit, Erröten und zusätzliche Energie, und jemand fängt an, Haut zu jucken. Wie schnell, um unangenehme Symptome loszuwerden - Juckreiz, Schuppung und Hautausschlag?

Achten Sie darauf, die Wangen und Hände des Babys mit einer Baby-Creme zu fetten, bevor Sie in der kalten Jahreszeit auf die Straße gehen, und draußen mit einer Temperatur von 10 Grad zu gehen, ist besser auszuschließen. Was zu sagen: ein Kind draußen in der kalten Jahreszeit gehen sollten so ausgestattet sein - Schals, Hüte, Handschuhe (sie müssen wasserdicht sein), Socken, Schuhe, den Knöchel bedeckend.

Es ist sehr wichtig, dass die Haut des Babys nur mit natürlichen Stoffen - Strickwaren, Baumwolle, Leinen - in Kontakt kommt. Aber die Wolle kann Schaden anrichten und sogar einen Anfall der Krankheit verursachen, so dass direkter Hautkontakt damit vermieden werden sollte.

Achten Sie darauf, dass das Kind kein kaltes Getränk trinkt. Auch Kindern, die an einer kalten Urtikaria leiden, wird empfohlen, sich an eine Diät zu halten. Es ist notwendig, traditionelle Nahrungsmittelallergene - Zitrusfrüchte, Eier, Schokolade, Kakao, Kaffee, Essiggurken und geräucherte Produkte auszuschließen.

Foto, Ursachen und Symptome, sowie Behandlung der kalten Urtikaria mit medizinischen und Volksmedizin

Was ist Nesselsucht in der Kälte, und welche Maßnahmen können ergriffen werden?

Sie sagen, dass der einzige Weg, mit solch einer seltenen allergischen Reaktion umzugehen - Antihistaminika nehmen vor dem ausgehen, aber ist es so?

Betrachten wir weiter, dass solche kalte Urtikaria, ein Foto, Zeichen und Behandlung von Krankheit.

Was ist das?

Kalte Urtikaria ist allergische Hautreaktion auf Kälte, manifestiert sich in Form von rötlichen (manchmal rosa) juckenden Wunden (Wunden, Blasen, Hautausschläge, Hautausschläge, Entzündungen). Code ICD-10 L50.2 (L50.210).

Die Schwere der Symptome variiert innerhalb ziemlich weiter Grenzen. Einige Patienten haben leichtfertige Reaktionen auf Erkältung, während andere bemerkenswerte Symptome bemerken.

Baden im Eis (kalt und sogar cool) Wasser ist die häufigste und systemische Ursache von Kälteurtikaria. In der Regel erkennen Patienten Anzeichen wie sehr niedrigen Blutdruck, Ohnmacht (oder Ohnmacht).

Symptome

Es gibt zwei Formen der Krankheit: erworbene kalte Urtikaria und erblich.

Wenn die erworben kalte Urtikaria, die Symptome dieser Form werden in sich sichtbar 2-5 Minuten nach Exposition gegenüber dem Startsubstanz oder Situation. Dauer Manifestationen der erworbenen Form - ungefähr 2-4 Stunden.

Manifestationen erblich kalte Urtikaria auftreten innerhalb von 24-48 Stunden. Mit erblicher Form der Krankheit Dauer Krankheit ist in der Regel länger als die erworbene Form und ist 24-48 Stunden.

Hautrötungen und Juckreiz an der erblichen Form der Krankheit kann durch Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche, Gelenkschmerzen (Arthralgie), und das Vorhandensein von überschüssigem weißen Blutkörperchen (Leukozyten) im Blut begleitet werden (wenn Blutbild Einnahme).

Erworben kalte Urtikaria ist in mehrere Arten unterteilt:

  1. Primär.
  2. Verlangsamt.
  3. Lokalisiert.
  4. Reflex.
  5. Sekundär.

Symptome der primären manifestieren sich während 5-30 Minuten nach Kälteeinwirkung.

Die Reaktion beginnt normalerweise in der Erwärmungsphase - es gibt Juckreiz und Rötung der Haut mit einem nachfolgenden brennenden Gefühl. Außerdem bemerken Patienten oft Kopfschmerzen, Herzklopfen, Dyspnoe.

Verlangsamt Form kann in ein paar Stunden auftauchen nach Kälteeinwirkung.

Lokalisiert zeigt sich nach Kälteeinwirkung in Bereichen, in denen zuvor Injektionen von Allergien gegen Pflanzenpollen vorgenommen wurden.

Reflex Die erworbene Urtikaria tritt als Reaktion auf eine Abnahme der Körpertemperatur nach einer lokalisierten Exposition gegenüber einem kalten Objekt (z. B. einem Eisbeutel) auf.

Sekundär Kalte Urtikaria kann aufgrund verschiedener Blutkrankheiten auftreten, die mit Virusinfektionen einhergehen, wie z. B. monozytäre Tonsillitis.

Mit Kälteurtikaria, andere Symptome umfassen:

  • große wässrige Blasen;
  • geschwollene Lippen und Schwellung der Zunge;
  • Anaphylaktischer Schock ist die schwerste allergische Reaktion, die zu Atemnot, Ohnmacht und Tod führt.

Ursachen

Kalte Urtikaria oft entsteht aus unbekanntem (idiopathisch) Gründe, oder es kann als autosomal dominante Eigenschaft übertragen werden.

Das Risiko der Übertragung Störungen von kranken Eltern zu Nachwuchs ist 50 Prozent (für jede Schwangerschaft) unabhängig vom Geschlecht des ungeborenen Kindes. Das Risiko ist für jede Schwangerschaft gleich.

Einige Formen der kalten Urtikaria sind Krankheiten Autoimmun-System. Autoimmunkrankheiten treten auf, wenn die körpereigenen Abwehrkräfte gegen invasive Antikörper machtlos sind.

Wenn kalte Urtikaria manifestiert, Der Grund kann der folgende sein:

  • chronische lymphatische Leukämie;
  • Lymphosarkom;
  • Windpocken (Windpocken);
  • Virushepatitis;
  • infektiöse Mononukleose (Drüsenfieber).

Weiter empfehlen wir zu schauen, das ist eine kalte Urtikaria, Foto:

Diagnose

Kalte Urtikaria wird diagnostiziert durch Anwenden eines Eiswürfels zum Unterarm für 1-5 Minuten. Wenn der Patient kalte Urtikaria hat, dann innerhalb weniger Minuten an Stellen, die einem Kälte-Stimulationstest unterzogen werden, ein Unterscheidungsmerkmal rot (oder rosa) ein Ausschlag und klein Ödeme.

Auch ein Allergologe oder Dermatologe allgemeiner Bluttest und metabolischer Test (um eine ausgewogene Ernährung zu entwickeln).

Behandlung

Wir werden unten lesen, wie man kalte Bienenstöcke behandelt. Der beste Ansatz ist es Vermeidung von Aufenthalt in niedrigen Temperaturzonen, Ausschluss von Schwimmen in kaltem Wasser, sowie der Verzehr von kalten Speisen oder Flüssigkeiten.

Erste Hilfe:

  1. Als erste Hilfe, warme Kompressen auf den betroffenen Körperteilen;
  2. Patienten, die anaphylaktische Reaktionen entwickeln, sollten Sofort ärztlichen Rat einholen Ambulanz, um eine Dosis Adrenalin zu bekommen.

Andere Methoden Behandlung und Prävention umfassen:

  • Wärme. Vermeiden Sie lange Spaziergänge im Winter, und wenn Sie nach draußen gehen müssen, lassen Sie so wenig offene Bereiche wie möglich.
  • wichtig, um die Haut zu befeuchten, zu verwenden Feuchtigkeitscreme für den Körper, Gesicht, Hände und Füße (auch vor dem Eingang zur Straße), verwerfen Sie die Verwendung von Waschmittel, die die Haut sehr trocknet;
  • Ihr Arzt kann empfehlen Antihistaminika zur Behandlung von Krankheiten. Manchmal werden auch Glukokortikosteroide verwendet.

Medikationstherapie

Beinhaltet:

  1. Antihistaminika. Blockieren Sie die Freisetzung einer Chemikalie namens Histamin, die die Manifestation von Symptomen reduziert. Dies sind Medikamente wie Allegra (Fexofenadin), Claritin, Clarinex (Desloratadin), Suprastin, Tavegil.
  2. Die Droge Cyproheptadin. Auch ein Antihistaminikum, das die Nervenimpulse beeinflusst, die das Auftreten von Symptomen hervorrufen.
  3. Silenor - In der Regel zur Behandlung von Depressionen, aber das Medikament hat Wirksamkeit bei der Behandlung von Kälte-Urtikaria gezeigt.
  4. Xolar - verwendet, um Asthma zu behandeln, aber das Medikament wird erfolgreich verwendet, um kalte Urtikaria zu verhindern, wenn der Patient nicht auf andere Mittel Therapie anspricht.

Volksheilmittel

Bietet kalte Urtikaria-Behandlung mit Volksmedizin. Stimmt es? Betrachten wir weiter in dem Artikel.

Warme Kompressen

Ausschlag und Entzündung können mit den einfachsten Kompressen behandelt werden.

Du wirst eine kleine Baumwolle brauchen Handtuch, was Sie im Voraus brauchen befeuchten in warmem Wasser und anhängen zu den betroffenen Körperteilen für 5-10 Minuten.

Achten Sie darauf, dass das Handtuch nicht abkühlt, wenn nötig, lassen Sie es mehrmals in warmem Wasser einweichen.

Aloe Vera

Hilft bei der Behandlung der kalten Urtikaria aufgrund ihrer heilenden Eigenschaften.

Nun, Kompressen mit Aloe-Saft helfen, brauchen Sie ein kleines Blatt Aloe, sowie sterile Gaze. Drücken Sie ein wenig Saft auf die Gaze und befestigen Sie sie vorsichtig an den beschädigten Stellen. Behandlungsdauer: 10-15 Minuten.

Grüner Tee

Trinken Sie mehr grünen Tee, ist ein natürliches Antioxidans, was effektiv gegen kalte Urtikaria kämpft. Es entfernt auch Schwellungen.

Infusion von Brennnessel

Überraschenderweise wird eine Brennnessel helfen, Bienenstöcke zu bekämpfen.

Sie brauchen 200-300 g Brennnesselblätter, gießen Sie 300 ml kochendes Wasser, lassen Sie es für einen Tag brühen, sollten Sie solche Brennnesseltee 1 Mal am Tag vor dem Schlafengehen trinken.

Tee mit Himbeer- oder Himbeermarmelade

Sie können entweder trockene zerkleinerte Wurzeln von Himbeeren verwenden, sie mit kochendem Wasser übergiessen, darauf bestehen mehrere Stunden, und dann trinken diese Infusion jeden Tag für die Nacht innerhalb von zwei Monaten.

Essen Sie jeden Tag ein paar Löffel Himbeermarmelade.

Dies ist eine hervorragende Vorbeugung gegen kalte Urtikaria.

Diät

Grundprinzipien:

  • Produkte mit hohem Histaminanteil ausschließen;
  • ausgenommen fermentiertes Essen;
  • Vermeiden Sie künstliche Lebensmittelfarben.

Für die Behandlung wird benutzt das sogenannte Low-Histamin-Diät.

Einige Nahrungsmittel enthalten viel mehr Histamin als andere. Die wichtigsten Quellen, die ausgeschlossen werden sollten, sind:

  1. Alle Fische und Meeresfrüchte.
  2. Tomaten.
  3. Aubergine.
  4. Spinat.
  5. Bier.
  6. Milchprodukte.
  7. Konservierungsmittel.

Prävention

Manchmal sind Schnupfen, Spülung oder Kurzatmigkeit Symptome einer kalten Urtikaria. Wenn dies der Fall ist, dann präventive Medikamente gegen Erkältung, Grippe und SARS (Ascorbinsäure, Teraflu, Coldrex, Tropfen in der Nase Pinosol) helfen, die Entwicklung von Urtikaria zu verhindern.

Der wichtigste Schritt in der Behandlung von Allergien ist Identifizierung seiner Ursache.

Als Prävention wird oft verwendet allmähliche Verhärtung der Haut zu kalten Bedingungen, und dann die Haut regelmäßig der Kälte aussetzen.

Medikamente, was dich völlig von der kalten Urtikaria befreien wird, existiert nicht. Aber Experten haben Antihistaminika, sowie vorbeugende Maßnahmen, Diät und Therapie mit Hilfe von Volksmedizin entwickelt, die erfolgreich die Krankheit bekämpfen.

Kalte Urtikaria ist eine der Formen der körperlichen Urtikaria. Über die Manifestation der Krankheit, Symptome, Diagnose und Behandlung, siehe das Video unten.

Kalte Urtikaria oder Allergie gegen niedrige Temperaturen

Kalte Urtikaria ist eine der Varianten einer allergischen Reaktion und manifestiert sich durch die sofortige Ausbreitung von Blasen, Hautausschlägen unmittelbar nach Kontakt mit der Allergen-Erkältung. Symptome von Nesselsucht nehmen schnell zu, also verzögern Sie nicht mit der Behandlung, um den Ausbruch der Krankheit und ihrer Komplikationen zu verhindern.

Ursachen und Mechanismen der Krankheitsentwicklung

Kalt (es ist auch eine Erkältung) Urtikaria tritt trotz ihres Namens nicht nur im Winter auf. Und zu anderen Zeiten des Jahres tritt diese Krankheit bei Menschen mit starker Kälteempfindlichkeit auf. Für diese Kategorie von Allergien können die Ursachen der Pathologie sein:

  • hohe Luftfeuchtigkeit;
  • in kaltem Wasser baden;
  • Verwendung von kalten Getränken und Tiefkühlprodukten;
  • Kontakt mit kalten (insbesondere metallischen) Gegenständen, Substanzen;
  • ungünstige Klima- und Wetterbedingungen.


Kalte Allergie entsteht durch den Kontakt mit Reizen, die auf die defekte Struktur der Proteine ​​im Körper zurückzuführen ist. Allergene sind der auslösende Mechanismus der inhärenten inneren somatischen Krankheit, hervorgerufen durch solche Faktoren:

  • geringe Immunität;
  • Vorhandensein von Infektionskrankheiten von katarrhalischem Charakter;
  • Pathologie des Verdauungssystems.

Die aktive Entwicklung der Urtikaria erfolgt unmittelbar nach der Kälteeinwirkung. Aminosäuren von Proteinen werden aufgrund ihrer unregelmäßigen Struktur im Körper zu einem Klumpen zusammengefügt, der vom Immunsystem als Fremdstoff wahrgenommen wird - ein Antigen. Dieser Prozess verursacht Konflikte im Körper, die sich als Symptom der kalten Urtikaria äußern.

Führende Symptome der Pathologie

Kälteallergie manifestiert sich in erster Linie als anhaltende Rötung der Haut nach Kontakt mit einem Erkältungsreiz. Innerhalb von 3-5 Minuten können die folgenden Symptome an der Kontaktstelle gesehen werden:

  • das Auftreten von Flecken, die sich sofort in Blasen verwandeln;
  • starkes Jucken, Abblättern und Brennen der Haut;
  • Anfälle von trockenem Husten;
  • Schwellung;
  • Migräne;
  • Schwindel;
  • müde fühlen;
  • Tränen und Unbehagen in den Augen;
  • verstopfte Nase, die Atembeschwerden verursacht;
  • erhöhte Körpertemperatur (Hyperthermie);
  • Muskelkater in den Muskeln und Gelenken.

Meistens befindet sich diese Form der Allergie an den offenen Stellen des Körpers - an Händen, Füßen und im Gesicht. Die Hauptkategorie der von der Krankheit betroffenen Menschen sind junge Mädchen, junge Frauen.

Methoden der Diagnose

Um das Vorhandensein oder die Art der kalten Urtikaria zu bestimmen, müssen Sie die oben erwähnten Zeichen der Krankheit überprüfen. Wenn es ein Zusammentreffen der bestehenden Symptome gibt, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um die genaue Diagnose zu bestimmen.

Für die Diagnose zu Hause müssen Sie eines tun: Befestigen Sie ein Stück Eis oder etwas gefrorenes an der Ellbogenfalte für 10 Minuten. Wenn nach dieser Prozedur die Rötung von der Haut nicht innerhalb von 2-3 Minuten, und auch ein Ausschlag erschienen ist, können Sie eine Veranlagung zur kalten Urtikaria feststellen.

In klinischen Situationen wird die Diagnose nach dem Bestehen solcher Erhebungsmethoden bestimmt:

  • allergologische Tests;
  • immunologische Studie;
  • Analyse der Anamnese des Lebens.

Um die Form der Urtikaria zu klären, empfiehlt es sich, erweiterte Diagnostik durchzuführen. Die Hauptarten der Krankheit, deren Manifestationen auf dem Foto unten zu sehen sind, sind die typischen erworbenen und atypischen Formen der Erkältungsallergie.

Eine typische erworbene Urtikaria

Eine typische erworbene Form der kalten Urtikaria kann primär oder sekundär sein. Seine Diagnose erfordert einen Test für eine Biopsie von Hautmaterial. Bestätigen Sie die Krankheitsanalysen mit der Definition der Struktur der Haut solcher Substanzen:

  • Faktoren von Nekrose und chemotaktischen Faktoren;
  • Histamin;
  • Prostaglandin.

Atypische kalte Urtikaria

Atypische Form der Erkältungsallergie kann erblich oder erworben sein. Durch Vererbung übertragene Krankheit ist schwieriger zu diagnostizieren als andere Formen. Der Test beinhaltet die Verwendung von Bluttests.

Erworbene atypische Urtikaria manifestiert sich lokal jedes Mal in den gleichen definierten Bereichen der Haut, seltener - deckt den gesamten Körper.

Die Diagnose der Krankheit erfordert die Durchführung von Hauttests und Analyse für eine Biopsie, die in der Studie einer bestimmten Substanz gefunden wird, die nur für die atypische Form der Allergie charakteristisch ist.

Wie diese Krankheit aussieht, können Sie auf dem Foto unten sehen.

Prinzipien der Behandlung

Konzentriert man sich auf die Form und Art der kalten Urtikaria, ist es notwendig, mit dem Arzt die Stadien und Eigenschaften der Behandlung zu vereinbaren. Das erste, was zu tun ist, wenn eine Allergie auftritt, ist in einen warmen Raum zu ziehen. Es ist ratsam, ein warmes Bad zu nehmen und sich in eine Decke zu wickeln. Bei der Verschlimmerung der Erkrankung ist es wichtig, medikamentöse und folkloristische Therapiemethoden anzuwendenund.

Medikationstherapie

Medikamente, die von einem Arzt zur Behandlung von Erkältungsurtikaria verschrieben werden, wirken antihistaminisch. Gut bewährt:


Im Falle von Komplikationen der Krankheit erfordert die Therapie auch die Verwendung von Glukokortikosteroiden. Sie können sein:

  • Zur internen Verabreichung oder zum oralen Gebrauch - "Prednisolon", "Dexamethason".
  • Zur topischen Anwendung - "Hydrocortison", "Rectodel".

Es ist akzeptabel, irgendwelche symptomatischen Medikamente für Kopfschmerzen, Husten und Erkältungen zu verwenden, aber nach vorheriger Absprache mit dem Arzt.

Volksrezepte

Wenn die Krankheit leicht ist, aber die Zeichen der Pathologie nicht bestehen, können Sie es mit der Anwendung der Rezepte der traditionellen Medizin behandeln.

Tee mit Himbeeren

Tee mit Himbeeren hilft bei der Vorbeugung und Heilung von kalten Nesselsucht durch die Einwirkung von Hitze auf den Körper und die Fähigkeit, Immunität zu erhöhen. Bereiten Sie es wie folgt vor:

  1. 100 g zerstoßene Himbeerwurzeln geben 1 Liter kaltes Wasser.
  2. Kochen Sie Wasser für 50-60 Minuten.
  3. Dekokt zum Filtern.

Der Agent sollte sofort nach einem Kaltstart verwendet werden. Es wird empfohlen, das Arzneimittel 2-3 Monate lang zweimal täglich für 2 Esslöffel zu trinken.

Blaubeerkompressen

Kompressen und Lotionen auf Basis von Blaubeeren sind eine effektive Möglichkeit, allergische Ausschläge loszuwerden. Um sie zu verwenden, müssen Sie 150-200 g frische Beeren nehmen, mahlen und mit Hautausschlag auf die Hautstellen auftragen. Wiederholen Sie diesen Vorgang für mindestens eine Woche pro Woche.

Nadelbäder

Die traditionelle Medizin empfiehlt auch, heiße Bäder mit Nadeln zu nehmen, um Erkältungsallergien zu behandeln. Dazu 100-120 g Koniferennadeln mit Zapfen und Zweigen sammeln, in 0,5 l Wasser kochen und vor dem Baden in das Bad geben.

Kontraindikation für ein solches Verfahren ist eine hohe Körpertemperatur. In anderen Fällen wird empfohlen, es am Morgen aufzubewahren.

Kräuteremulsion

Kräuter-Sammlung auf der Grundlage von Pfefferminze, Klette, Ringelblume und Schöllkraut wird helfen, Entzündungen und Schwellungen zu entfernen, und wird auch mit starkem Juckreiz und trockener Haut bei Hautausschlägen helfen. Es ist wie folgt vorbereitet:

  1. Klette (root), Ringelblume (Blüten), Schöllkraut und Minze (Blätter) in einer Menge von 10 g sollten 0,5 Liter Wasser hinzu.
  2. Füge 50 ml Sonnenblumenöl zu der Mischung hinzu.
  3. Lassen Sie den Agenten mindestens 24 Stunden stehen.
  4. Die Medizin in einem Wasserbad unter ständigem Rühren einweichen.
  5. Belastung der Emulsion.

Zur Behandlung sollten die betroffenen Hautpartien bei jedem unerträglichen Juckreiz mit einer kühlfertigen Emulsion gefettet werden.

Prävention

Um Erkältungen vorzubeugen, ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, die auch helfen, Unterkühlung zu vermeiden:

  1. Es wird empfohlen, alle exponierten Bereiche des Körpers und des Gesichts mit speziellen Cremes oder anderen Mitteln zum Schutz gegen Kälte und Wind zu schmieren. Es kann auch eine fetthaltige feuchtigkeitsspendende oder nährende Creme sein.
  2. Es ist wichtig, sich an das Wetter anzupassen. In der kalten Jahreszeit, vernachlässigen Sie nicht den Hut, Handschuhe, Schal. Es ist notwendig, vorher auf das Vorhandensein von warmen und bequemen Leinen aus natürlichen Stoffen (außer Wolle) zu achten.
  3. Beim Einfrieren so schnell wie möglich in einen warmen Raum gehen und warm halten.
  4. Bei einem konstanten Wärmebedürfnis ist eine Härtung insbesondere in der kalten Jahreszeit nicht zu empfehlen.
  5. Bevor Sie auf die Straße gehen, ist es nicht wünschenswert, Ihr Gesicht mit Trockenmittel, Seife zu waschen. Wenn es einen Bedarf nach dem Trocknen der Haut aufgrund seiner übermäßigen Fett ist, ist es notwendig, so spätestens eine halbe Stunde zu tun, das Haus zu verlassen.
  6. Es ist wichtig, die Ernährung zu überwachen: Es muss ausgewogen und reich an Vitaminen sein. Es wird empfohlen, von der Tageskarte geräuchertes Fleisch und übermäßiges Braten auszuschließen. Hinzu kommen Meeresfische und hochwertige Pflanzenöle in kleinen Mengen.


Die Einhaltung der Präventionsregeln hilft, sich vor der Kälteurtikaria zu schützen. Wenn die Krankheit aufgetreten ist, müssen Sie so schnell wie möglich aufwärmen. Nicht und verzögern mit der symptomatischen Behandlung.

Kalte Urtikaria bei Kindern

Ziemlich häufig entwickeln Leute kalte Urticaria. Es entsteht als Reaktion des Körpers auf niedrige Umgebungstemperaturen. In diesem Fall kann der Hautausschlag als Folge von kaltem Wetter auf der Straße und mit einem starken Abfall der Temperatur des Hauses beginnen.

Ursachen

Kalte Urtikaria ist seit langem bekannt, sie wird sehr erfolgreich behandelt. Experten streiten jedoch immer noch über die Gründe für ihr Auftreten. Die moderne Wissenschaft sagt, dass der Hauptgrund für die Entwicklung der Urtikaria eine Veränderung des Immunsystems der Kinder ist, die aus idiopathischen Gründen unzureichend auf die Kälte reagiert.

Es ist jedoch möglich, dass die Reaktion mit einem Komplex von Faktoren stattfindet (z. B. kalt und feucht). Je mehr Faktoren gleichzeitig wirken, desto stärker ist das Krankheitsbild.

Auch Urtikaria bei einem Kind kann ein Symptom für einige chronische Infektionskrankheiten sein:

Symptome

Es ist wichtig zu wissen, dass die Manifestation der ersten Symptomatik der Erkältungsallergie einen Tag nach der Exposition gegenüber kalter Luft beginnen kann.

Das klinische Bild der kalten Urtikaria bei einem Kind manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • makulopapulöser Ausschlag an offenen Körperstellen (häufiger Gesicht und Hände),
  • das Auftreten rosafarbener oder rötlicher Blasen mit klar definierten Konturen im ganzen Körper,
  • Juckreiz und Brennen im Bereich der Hautausschläge,
  • Kopfschmerzen oder Migräne in der Kälte, die nur bei einem Besuch in einem warmen Raum passiert,
  • verstopfte Nase und später eine laufende Nase,
  • Verfolgung im Hals und Husten,
  • reichlich Träne (mögliche Konjunktivitis),
  • Schwere beim Atmen,
  • Schwellung der Hände und Füße.

Diagnose der kalten Urtikaria bei einem Kind

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Arzt Informationen über die Reaktion des Babys auf die Erkältung sammeln. die Durchführung der Forschungen ist nötig für die Aufspürung der möglichen ursprünglichen Ursache oder des Vorhandenseins der Komplikationen solcher allergischen Reaktion auf die Erkältung.

Komplikationen

Bei rechtzeitiger Behandlung der kalten Urtikaria verläuft die Krankheit spurlos. Wenn es keine Behandlung gab, wird die Urtikaria chronisch. Das heißt, bei jedem Austritt in den Frost oder unter dem Einfluss anderer ungünstiger Faktoren auf den Körper des Kindes wirken Rötungen und Blasen. Bei der nächsten Verschlimmerung ohne gebührende Behandlung sind gefährliche Folgen möglich:

  • Ödem von Quincke,
  • anaphylaktischer Schock,
  • Entwicklung von dermatologischen Ekzemen.

Wenn sich die Kälteurtikaria als Symptom einer Infektionskrankheit manifestiert, dann sind gefährlichere Folgen möglich, die durch die zugrunde liegende Krankheit und ihren Schweregrad bestimmt sind.

Behandlung

Was kannst du tun?

Eltern wird nicht empfohlen, Selbstmedikation zu betreiben. Selbst die Rezepte der "bewährtesten" Großmutter müssen mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden. Schließlich können die Bestandteile solcher Medikamente die allergische Reaktion verstärken. Methoden der traditionellen Medizin können als Hilfstherapie in Absprache mit einem Spezialisten eingesetzt werden.

Es ist sehr wichtig, alle Rezepte und Ratschläge eines Kinderarztes und eines Kinderallergologen genau durchzuführen. Geben Sie den Wünschen und Wünschen der Kinder nicht nach, etwas zu machen oder zu essen, das die Urtikaria komplizieren oder ihren Rückfall verursachen kann. In Fragen der Behandlung müssen Eltern ihre ganze Strenge und Standhaftigkeit zeigen.

Was der Arzt tut

Vor allem wird der Arzt eine vollständige Diagnose durchführen, um die Ursachen für eine solche Reaktion des Körpers des Kindes zu identifizieren. Vielleicht hat ein kleiner Patient ein Pseudo-Urinal. In diesem Fall wird eine Behandlung der Grunderkrankung zugeordnet (in der Regel ist es infektiös oder parasitär in der Natur).

Die Behandlung von Kälteurtikaria ist ähnlich wie bei der Behandlung von Allergien:

  • Verschreibung von Antihistaminika (Heute gibt es Medikamente der dritten Generation, die am effektivsten sind und keine Schläfrigkeit verursachen),
  • die Verwendung von Gelen und Salben zur äußerlichen Anwendung zur Linderung von Juckreiz und Schwellung,
  • Bewässerung der Nasenhöhle und des Kehlkopfes zur Vorbeugung von Entzündungsprozessen.

Prävention

Die Primärprävention beginnt mit der Geburt des Kindes. Zusammen mit der Muttermilch erhält das Baby alle notwendigen Spurenelemente und Antikörper, die es ihm ermöglichen, Allergene zu bekämpfen. Je länger das Stillen dauert, desto stärker wird die Immunität des Babys sein.

Sekundäre Präventionsmethoden werden auf die Beseitigung von Allergiesymptomen oder auf die Vorbeugung eines Rückfalls von Erkältungsallergie reduziert. Im Folgenden sind einige Empfehlungen für die Prävention von Kinderurtikaria:

  • eine halbe Stunde vor dem Verlassen des Hauses im Winter, müssen Sie Ihre Lippen mit hygienischen Lippenstift salben, und auf Ihrem Gesicht und Hände eine fettige Creme. Sie können gewöhnliche Kinder oder spezielle Schutzausrüstung benutzen;
  • Waschen Sie nicht das Gesicht und die Hände der Flosse, bevor Sie ausgehen, warten Sie, bis sie völlig trocken sind und nehmen Sie die Creme auf;
  • Erlaube dem Baby nicht, Eis zu essen und kalte Getränke auf der Straße zu trinken;
  • Lassen Sie das Kind seine Hände nicht in kaltem Wasser auf der Straße nass werden. Wenn dies passiert, müssen Sie sie so schnell wie möglich mit einem weichen Tuch abwischen.
  • Tragen Sie warme warme Unterwäsche aus natürlichen Stoffen;
  • Achte darauf, dass es immer einen Hut und Fäustlinge gibt.
  • selbst in warmer Kleidung so wenig wie möglich mit dem Kind in der Kälte spazieren gehen;
  • Achten Sie besonders auf die Ernährung der Kinder. Ernährung des Babys sollte befriedigend sein, aber leicht genug für die Verdauung;
  • von Anfang an beginnen, die Krümel zu mildern. Es sollte schrittweise erfolgen, nur unter der Aufsicht eines Arztes.