Search

Salben und Cremes aus der Dermatitis - die Namen von Drogen und die Grundlagen der lokalen Therapie

Die Haut wirkt als schützende Hülle des Körpers, aber dies ist nicht ihre einzige Funktion, die äußere Haut eines Menschen ist an Atmung, Thermoregulation und Stoffwechselprozessen beteiligt und beeinflusst auch die Funktion des Immunsystems. Jeder Ausschlag auf der Hautoberfläche wirkt sich auf die Arbeit des gesamten Körpers aus, Sie müssen also auf die ersten Krankheitssymptome achten und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Behandlung von allergischer Kontaktdermatitis

Die wichtigste Komponente der Therapie sollte die vollständige Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen sein. Bei Entwicklung akuter Entzündungsreaktion und Bildung von Wischwunden werden Lotionen mit kaltem Wasser oder Burov-Flüssigkeit und Zinkpräparaten (Friederm Zink, Skin-Cap, Zinocap) verschrieben.

Lokale Entzündung von lokalen Kortikosteroid-Zubereitungen ist gut. In der Regel werden sie in kurzen Kursen von bis zu zwei Wochen verwendet, während die hormonellen Mittel nicht mehr als 1-2 Mal am Tag verabreicht werden sollten. Jetzt werden die hormonellen Präparate der letzten Generation bevorzugt, die kein Fluorid enthalten, Cremes und Salben wie Elokom, Lokoid, Advantan sind bei richtiger Anwendung absolut sicher. Zur Verringerung der Schwellungen und Juckreiz helfen Antihistaminika (Cetrin, Claritin, Zirtek, Erius und andere).

Mit der Entwicklung von schweren Symptomen ist eine systemische Anwendung von Kortikosteroiden möglich. In diesem Fall besteht ein hohes Risiko für Nebenwirkungen, daher sollte eine ähnliche Therapie von einem Arzt verschrieben werden.

Behandlung von einfacher Kontaktdermatitis

Bei der Kontaktdermatitis ist eine Selbstheilung nach vollständiger Ausschaltung des Reizungsfaktors, der das Auftreten von Krankheitssymptomen provoziert, möglich. Um Entzündungen auf der Haut zu reduzieren, können Sie entzündungshemmende Cremes und Puder verwenden. Im Falle einer Blasenbildung auf der Hautoberfläche werden diese durchstochen und auf der gesamten Fläche mit einem Anilinfarbstoff oder einer Kaliumpermanganatlösung geschmiert.

In schweren Fällen ist eine kurzfristige Behandlung mit lokalen und systemischen hormonellen Medikamenten in geringer Dosierung möglich. Wenn an den betroffenen Stellen der Haut Anzeichen einer Sekundärinfektion mit einer bakteriellen Infektion festgestellt werden, werden Antibiotika verschrieben.

Im Falle des Übergangs von Kontaktdermatitis im chronischen Verlauf wird empfohlen, regelmäßig Hautpflegemittel aufzutragen und im Falle einer möglichen Hautschädigung der Hände Handschuhe zu tragen.

Behandlung von Kontaktdermatitis in den Händen

Eine Dermatitis an den Händen tritt häufig bei Frauen auf, die im Alltag mit Haushaltschemikalien in Berührung kommen, sowie bei Menschen, deren Beruf den Kontakt mit Reizstoffen betrifft. Effektive Behandlung von Hautausschlägen auf der Haut der Hände können die Verwendung von Bandagen imprägniert mit Burov-Flüssigkeit, sowie nicht-hormonelle Salben sein. In Gegenwart von Blasen auf der Haut - ihre Punktion und Behandlung dieser Bereiche mit Anilinfarben oder Lösungen von Desinfektionsmitteln. In schwereren Fällen müssen Sie möglicherweise Corticosteroid-Salben verwenden oder hormonelle Medikamente einnehmen.

Die erste Regel einer wirksamen Behandlung sollte die Verhinderung möglicher Hautausschläge sein: Bei der Arbeit mit Chemikalien sollten Schutzhandschuhe getragen werden, und vor einem möglichen Kontakt mit Erde oder Wasser eine spezielle Creme auf die Haut der Hände auftragen, die einen unlöslichen Film auf ihrer Oberfläche bildet.

Behandlung von Kontaktdermatitis im Gesicht

Die Haut des Gesichts und der Hände ist sehr dünn, so dass es empfindlich gegenüber vielen Reizstoffen und Allergenen ist. Die Ursache von Hautausschlägen im Gesicht kann auf den ersten Blick harmlos sein, zum Beispiel Latexkissen, Kosmetika oder Schmuck, in denen sich Nickel befindet.

Unterdrückung der Entwicklung von ausgeprägten Symptomen wird die Verwendung von entzündungshemmenden Salben helfen, und wenn es eine Infektion von solchen Bereichen der Haut gibt, können Antibiotika verschrieben werden. Wirksam Bekämpfung der Manifestationen der Krankheit auf dem Gesicht von Kortikosteroiden Salben. Es gibt bestimmte Muster in ihrer Verwendung:

  • Die Behandlung sollte mit niedrig wirkenden Hormonpräparaten beginnen;
  • da die Behandlung die Dosis des Wirkstoffs nicht reduziert;
  • je aktiver das Medikament ist, desto weniger ist es notwendig, es zu verwenden;
  • Je intensiver der Ausschlag und die Schwellung, desto geringer ist die Konzentration der Hormone in der Zubereitung.

Verwenden Sie solche Medikamente mit Vorsicht, ist die Selbstmedikation in solchen Fällen nicht akzeptabel.

Einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Genesung sollte der Nachweis eines Allergens sein. Wenn der Patient es nicht selbst bestimmen konnte, hilft ein Allergologe bei dieser Aufgabe, nachdem er spezielle Tests zum Nachweis solcher Substanzen durchgeführt hat.

Präparate zur Behandlung von Kontaktdermatitis

Alle Medikamente zur Behandlung von Dermatitis können je nach Anwendungsart in 2 Gruppen eingeteilt werden: extern und intern (systemisch). Externe Präparate werden in Form von Salben, Cremes, Gelen und systemischen Medikamenten als Tabletten, Kapseln oder Injektionslösungen hergestellt.

Für die Behandlung von Dermatitis sind Antihistaminika weit verbreitet, sie bekämpfen aktiv äußere Symptome der Krankheit, entfernen Schwellungen, Juckreiz und haben eine aktive antiallergische Wirkung. Antihistaminika der dritten Generation können lange Zeit verwendet werden, da sie keine schwerwiegenden Nebenwirkungen verursachen (Claritin, Zirtek, Astemizol).

Kortikosteroide enthalten Hormone, die eine hohe entzündungshemmende Wirkung haben.

Diese Medikamente umfassen Prednisolon, Dexamethason, Flumethason und andere. Zu Beginn der Behandlung wird eine erhöhte Dosis des Medikaments verordnet, dann wird es schrittweise reduziert.

Es gibt viele Medikamente, die die Wirkung von schwachen und mittleren Stärke haben, aber die Nebenwirkungen ihrer Verwendung sind viel weniger, solche Mittel zeigen sich in leichten Formen von Kontaktdermatitis. Sie umfassen Teer-, Zink- und Schwefelsalbe.

Behandlung von Kontaktdermatitis mit Salben

Die Grundlage der medikamentösen Behandlung von Kontaktdermatitis ist die Verwendung von externen Medikamenten in Form von Salben, Cremes oder Lotionen. Der Zweck eines bestimmten Medikaments hängt vom Krankheitsverlauf und vom Zustand des Patienten ab.

Salbe ist eine ausreichend fettige Substanz, daher ist es manchmal vorzuziehen, das Präparat in Form einer Creme zu verwenden, die schnell absorbiert wird. Trotz aller kosmetischen Nachteile, die sich aus der Verwendung der Salbe ergeben, liefert die Creme nicht die gleiche schnelle Wirkung und kann Trockenheit und Reizung auf der Haut verursachen.

Meistens verwenden die Behandlung von Kontaktdermatitis hormonelle Salben. Aufgrund ihrer Wirkung werden sie in solche Drogengruppen eingeteilt:

  • Stark (Dermoveit, Alupent, Elokom, Flucinar);
  • mäßige Stärke (Prednisolon, Dermatop, Ultralan);
  • schwache Wirkung (Hydrocortison).

Neben hormonellen Salben gibt es viele Medikamente, die helfen, Juckreiz und Reizungen (Zinksalbe, Fenistal und Radevit) zu entfernen. Ihre Wirksamkeit ist viel niedriger als die von hormonellen Salben, aber es gibt fast keine Komplikationen durch ihre Verwendung. Es gibt eine Regelmäßigkeit: Je schwächer die Wirkung der Salbe ist, desto weniger Nebenwirkungen können bei der Anwendung auftreten.

Volksheilmittel für Kontaktdermatitis

Das Mittel der Alternativmedizin im Kampf gegen die Kontaktdermatitis kann kein Allheilmittel sein, sondern kann in der komplexen Therapie und als Ergänzung zu den Methoden der evidenzbasierten Medizin ein guter Helfer werden. Am häufigsten in der Behandlung dieser Krankheit verwendet werden, sind Rezepte der Volksmedizin:

  • Frisch gepresster Kartoffelsaft, Apfel oder Gurke und Abkochung oder Infusion von Geranienblättern lindern Juckreiz an betroffenen Hautpartien.
  • Tee aus schwarzen Johannisbeerenzweigen stimuliert die Abwehrkräfte des Körpers.
  • Pflanzliche Öle (Pfirsichknochen, Oliven, Sanddorn) befeuchten trockene Haut.
  • Grüne Teile des dreifarbigen Veilchens werden als äußeres und inneres Mittel zur Herstellung von Infusionen oder Lotionen verwendet.

Behandlung von Kontaktdermatitis bei Kindern

Die Behandlung milder Formen von Kontaktdermatitis bei Kindern kann die Verwendung verschiedener Cremes oder Salben erfordern, um Stoffwechselprozesse zu verbessern und Entzündungen in der Haut zu entfernen. Kleine Hautpartien können mit Puder- oder Zink-Ratter behandelt werden, der in der Apotheke bestellt wird.

Bei einem komplexeren Verlauf der Erkrankung kann der Arzt Immunmodulatoren, Antihistaminika und Sedativa verschreiben, eine kurze Hormonzufuhr ist möglich. Kinder nach dem Jahr können verordnet werden. Hautverkapselung auf der Basis von Zinkpyrithion, wirkt entzündungshemmend, antimykotisch und antibakteriell und wird in verschiedenen Formen der Freisetzung produziert.

Behandlung von Kontaktdermatitis bei Säuglingen

Im ersten Lebensjahr erleben fast alle Kinder Kontaktsymptome oder Windeldermatitis. Zur Entwicklung der Krankheit kann aufgrund unsachgemäß ausgewählter Windeln die Verwendung von Kosmetika, sowie eine Reaktion auf das Waschpulver, welches Kindersachen gewaschen hat, führen. Es reicht oft aus, diese Faktoren für eine schnelle und vollständige Genesung des Kindes auszuschließen.

Waschen Sie Kinderkleidung besser mit einem hypoallergenen Puder und spülen Sie sie nach dem Waschen sorgfältig ab. Gute Methoden zur Beseitigung von Hautausschlägen sind der Empfang von Luftbädern und das tägliche Baden des Babys. Babykleidung spielt auch eine wichtige Rolle, sie sollte aus natürlichen Stoffen aus losem Schnitt hergestellt werden, es ist auch notwendig, auf die Qualität der inneren Nähte zu achten.

Interessante Artikel

Verdauungs Allergie