Search

Was tun, wenn Sie allergisch auf Pflanzen reagieren, oder welche Innenblüten für eine Allergiker harmlos sind?

Der Mai ist eine großartige Zeit, in der alles blüht und riecht. Blühende Gärten füllen Sie mit Emotionen und verursachen Tränen der Freude... sowie Niesen und laufende Nase? Es gibt Tränen der Freude, aber Niesen der Freude und ein Rotz der Freude ist noch nicht erfunden worden. Es scheint, all dies - die Symptome sind nicht Glück, sondern Allergien.

Wenn Sie sich an den Rat eines Arztes erinnern, kaufen Sie sich Antihistaminika ein und gehen direkt aus der Apotheke nach Hause. Duschen Sie, damit die Pollen, die Kleidung und Haare tragen, nicht in der Wohnung verstreut sind. Schließe die Fenster. Schalten Sie den Luftbefeuchter ein. Aber nichts hilft, aber die Krankheit schreitet sogar voran?

Schuld daran sind unsere Zimmerpflanzen.
Welche Blumen werden im Haus nicht empfohlen? Die heimtückische Natur hat verliehen atemberaubende Schönheit ist nicht nur einige schädliche und giftige Pflanzen, blühen, die Kopfschmerzen nicht nur provozieren könnte, aber auch Husten, Tränen und Asthma.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern: Wenn Sie sich während der Blüte von Zimmerpflanzen schlecht fühlen, suchen Sie sofort einen Arzt auf und entfernen Sie Blumen aus dem Zimmer.

Für Asthmatiker gibt es die Hauptregel - Blumen erst nach Rücksprache mit einem Arzt im Haus zu beginnen. Und bei begeisterten Biologen ist es besser, nicht zu gehen, besonders im Frühling. Viele beginnende Botaniker werden auf eine Familie von Euphorbien gefeuert. Experten empfehlen diese Pflanzen in Handschuhen, um eine Verbrennung auf der Haut der Hände zu vermeiden.

Wenn Sie Kinder haben, raten Ihnen die Ärzte, Ihre Lieblingsalokasie und Aglaonema aufzugeben. Ein kleines Kind, das alle in den Mund zieht, kann vergiftet werden.

All die geliebte Begonie, so stellt sich heraus, kann Urtikaria verursachen, da der Gehalt an unlöslichen Salzen der Oxalsäure in den Blättern am giftigsten ist, die Begonie der Knolle.

Eine immer grüne exotische Pflanze, die in unseren Häusern beliebt ist, ist Benjamin Ficus. Nicht jeder weiß, dass sein Zellsaft Latex enthält und verdunstet seine Partikel mit Feuchtigkeit durch die Blätter.

Oleander ist eine anspruchsvolle giftige Pflanze. Rieche nicht, sonst dreht sich dein Kopf und selbst eine Ohnmacht ist möglich.

Darüber hinaus sollten Menschen mit Allergien Angst vor Farnen haben. Während der Blüte gibt es sehr gefährlich für allergische Sporen. Diese Pflanze befeuchtet die Luft jedoch gut. Wenn Sie also nicht allergisch auf Pflanzen reagieren, wird der Farn das Haus mit reinem Sauerstoff füllen.

Willst du nicht erkältet sein? Holen Sie sich ein Haus Eukalyptus. Eukalyptus, Zitronenmelisse, Rosmarin, Minze sind Erwachsenen nicht kontraindiziert und für Kinder unbedenklich. Ihre phytonoziden Eigenschaften töten Viren und Bakterien ab.

Nützliche Zimmerpflanzen, es sansevera - es absorbiert alle chemischen Emissionen, die in jedem Haus der zeitgenössischen Möbeln oder Baumaterialien wahrscheinlich haben sind, und Chlorophytum - ein starker Absorber von Kohlendioxid, um Tradescantia unersetzlich in der Küche ist. Aloe ist eine Heilpflanze, die keiner besonderen Pflege bedarf. Diese Zimmerpflanzen, die keine allergischen Reaktionen hervorrufen, sind oft auf den Fensterbänken zu sehen.

Experten empfehlen: Bevor Sie eine Pflanze kaufen, lernen Sie ihre Eigenschaften besser kennen. Vielleicht wird das Streben nach Komfort und Schönheit auch gesundheitliche Vorteile bringen.

Gefährliche Zimmerpflanzen

Komfort und Komfort im Haus werden oft nicht nur mit Polstermöbeln, modernen Haushaltsgeräten und schönen Oberflächenmaterialien, sondern auch mit Raumfarben in Verbindung gebracht.

Grüne "Lieblinge" schmücken nicht nur den Raum, sondern füllen ihn auch mit Sauerstoff, befeuchten die Luft, reinigen ihn von Giftstoffen.

Also zum Beispiel Der Saft einiger Zimmerblumen ist sehr giftig und verursacht bei Verschlucken Verbrennungen oder Vergiftungen. Auch das Berühren bestimmter Exoten kann zu Reizungen, Dermatitis führen. Ganz zu schweigen vom Kontakt mit Saft, der beim Schneiden von Zweigen oder Blättern elementar möglich ist.

Das Aroma einiger Blumen kann sehr stark sein, was zu allergischen Reaktionen führt.

Es ist besonders wichtig, die Besonderheiten Ihrer Zimmerpflanzen denen zu erklären, die Kinder, Haustiere, Allergiker haben.

Deshalb, wenn Sie einen anderen grünen "Freund" kaufen, müssen Sie wissen, ob es giftig ist?

In dem Artikel erfahren Sie, welche Pflanzen nicht zu Hause gehalten werden können und warum, und auch auf welche Indoor-Blumen kann es zu einer Allergie kommen.

Giftige Blumen

  • Viele Vertreter der Familie Kutrov - Frangipani, strofantus, Pachypodium, dipladeniya, Carissa, raufolfiya, Razia. Oleander und Adenium sind besonders häufig. Alle Teile dieser Blumen, sogar Samen, enthalten giftige Substanzen. Ein kleines Stück eines Blattes im Verdauungssystem gefangen, was zu einem Verlust des Bewusstseins, Beeinträchtigung der Herzfunktion, Erbrechen, Durchfall, Blutdruck, Atemstillstand oder zum Tod führen. Der Geruch von Oleanderblüten kann Kopfschmerzen und Schwindel verursachen;
  • Lily - Stößt nachts viel Kohlendioxid aus, so kann es Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit verursachen. Zu viel Geschmack kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Bei Verschlucken schwere Vergiftung;
  • Familie der Solanaceae - Bromella, Brunfelsia, Paprika. Es ist sehr beliebt Nachtschatten Pseudo-Prise, schöne orange-rote Früchte, die die Lust auf Geschmack, vor allem bei Kindern verursachen. Es sind die Früchte, die Übelkeit, Erbrechen, erhöhten Speichel, Husten verursachen. Ein Saft Nachtschatten, wenn es auf die Haut gelangt, verursacht Reizungen;
  • Vertreter der Familie von Aronstab - Spathiphyllum, Syngonium, Alokaziya, Aglaonema, Monstera, anthuriums, Zamioculcas, calla, kalladium, Dieffenbachia - enthalten Oxalsäure und Aminosäure Asparagin - sehr korrosives Material. Nach dem Kontakt mit dem Saft auf den Hautreizungen und Dermatitis, erscheint im Auge - Konjunktivitis, im Mund und Magen - Schwellungen, Erbrechen, Schmerzen, vermehrten Speichelflusses;
  • Azalia - hat eine hohe Toxizität. Wenn es eingenommen wird, verursacht Koliken, Krämpfe, Durchfall. Andromethaxine, die darin enthalten sind, beeinflussen das Herz- und Nervensystem. Der Geruch von Blumen kann Schwindel und Bewusstlosigkeit verursachen.
  • Pflanzen der Familie - Jatropha, Acalifa und, von vielen geliebt, Croton und Puansettia (der Sporn der Feinsten). Der weiße Saft der Pflanze, der bei Berührung mit der Haut die geringsten Schäden zeigt, verursacht Reizungen und Verbrennungen. Wenn der Saft in den Mund gelangt, kommt es zu einem Brennen der Schleimhaut und zu einem Kehlkopfödem, dann zu einem Zusammenbruch des Nerven- und Verdauungssystems. Im Kontakt mit Augen, Konjunktivitis und vorübergehender Erblindung;
  • Ficus - in Kontakt mit Teilchen der Pflanze kann zu Hautreizungen, Allergien, Ekzeme, Dermatitis, Erbrechen, Durchfall, Asthma bronchiale führen. Besonders gefährlich ist Ficus für empfindliche Allergiker;
  • Stella Carl und Japanisch - Wenn Sie ein kleines Stück eines Blattes mit giftigem Saft schlucken, dann wird es eine Verbrennung, Schwellung und sogar Taubheit der Stimmbänder geben;
  • Tulpe Gesner - wenn in dem Raum, wo die Besitzer oft sind, diese Blume mehrere Jahre in Folge wächst - Menschen werden ihre Haare verlieren, die mit der Zeit zu Kahlheit führen können;
  • Tuberose - der Geruch von Blumen kann Kopfschmerzen, Schwindel, Depression verursachen;
  • Gemanthus und Amaryllis Belladonna - enthalten giftige Substanzen in Blättern und Knollen. Auch bei normaler Pflege können Allergien auftreten;
  • Cyclamen - giftige Substanzen sind meist in Knollen gefunden. Vergiftung wird beim Erbrechen festgestellt, und wenn Sie auf die Haut gelangen, entstehen Entzündungen und Reizungen.

Indoor Blumenallergene

Im Allgemeinen werden allergische Reaktionen durch Pflanzen verursacht, die flüchtige ätherische Öle oder biologisch aktive Substanzen (Alkaloide, Saponine) enthalten.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass das Vorhandensein oder Fehlen von Allergien gegen eine bestimmte Pflanze ein individuelles Phänomen ist. Es hängt von der persönlichen Intoleranz oder der Toleranz einer Person zur Entladung einer bestimmten Blume ab.

Indoor-Blumen und Pflanzen, die Allergien auslösen:

  • Pelargonium oder Geranium - ätherische Öle in den Blättern enthalten, können Erstickungsgefahr, Kopfschmerzen, Ausschlag auf der Haut verursachen;
  • Vertreter der Familie der Farne. Kleine Sporen, die von der Pflanze produziert werden, streuen durch den Raum und können allergische Rhinosinusitis oder Tracheobronchitis verursachen;
  • Familie von Aroid - Diffenbachia, Alocasia, Aglaonema, Philodendron. Der Saft der Pflanze, wenn er der Haut und dem Schleim ausgesetzt ist, verursacht Reizung;
  • Oleander, Alamanda, Cataratus - Vertreter der Kutrovs - während der Blütezeit haben sie einen stark erstickenden Geruch. Eine große Anzahl von duftenden Estern kann Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, Herzklopfen hervorrufen;
  • Azalee - starkes und anhaltendes Aroma kann Kopfschmerzen und Ausschläge auf der Haut verursachen;
  • Kirkason - hat eine angenehm duftende originale Blumen. Aufgrund des hohen Gehalts an giftigen Alkaloiden kann es jedoch ein starkes Allergen sein;
  • Kalanchoe aus der Familie Tolstyankov gilt als Heilpflanze und wird bei Erkältungen eingesetzt. Wenn jedoch eine Person eine Intoleranz hat, ist die Schwellung der Atemwege möglich;
  • Eucharisund Crinum - In den ätherischen Ölen der Blüten dieser Vertreter der Familie Amaryllis enthalten Komponenten, die oft Allergien verursachen.

Bei der Auswahl einer Zimmerpflanze ist es wichtig, nicht nur über ihre dekorativen Eigenschaften, sondern auch darüber, ob sie für eine Person gefährlich sind, zu lernen. Welche Zimmerpflanzen und Blumen verursachen Sie allergisch - Sie können sich mit einem Hautarzt identifizieren.

Feng Shui

Feng Shui - die chinesische Lehre von der Organisation des Lebensraums einer Person. In ihr haben Zimmerpflanzen einen besonderen Platz. Es wird angenommen, dass viele Pflanzen in der Lage sind, ihre Heimenergie zu spezieller Energie zu machen. Und es ist nicht immer günstig für die dort lebenden Menschen. Deshalb können wir viele populäre Zimmerpflanzen nicht auf dieser Doktrin zu Hause halten.

Nach den Lehren des Feng Shui im ​​Haus kann man keine Pflanzen mit scharfen Nadeln und einer spitzen Anordnung der Blätter halten. Dies: Kakteen, Sansevierii, Wolfsmilch und viele andere. Es wird geglaubt, dass solche Blumen in der Familie des Korns der Zwietracht säen können, die den ruhigen Kurs des Lebens der Leute bricht.

Aber wenn solche Pflanzen schon im Haus vorhanden sind, sollten sie nicht weggeworfen werden. Sie können einfach nicht in der Nähe von einem Ort der Ruhe oder in Kinderzimmern platziert werden. Solche Blumen haben einen Platz im Schrank, da scharfe Nadeln und Blätter die geistige Aktivität anregen.

Was sind krause Zimmerpflanzen?

Hausgemachte giftige Pflanzen und Blumen

Kann ich Hausefeu zu Hause behalten?

Gefallen Sie nicht Feng Shui und Kletterpflanzen. Es wird angenommen, dass all diese Arten eine sehr ernste negative Energie haben, deren Manifestation in der Heimat der Menschen inakzeptabel ist. Viele dieser Pflanzen heißen Energievampire, die von anderen Kreaturen leben und sie schwächen.

Deshalb gehören Blumen wie Efeu, Monster, Wachsfiguren nicht ins Haus. Aber am Eingang zum Haus wurde oft Efeu gepflanzt. Er schützt die Wohnung der Menschen und vermisst nicht die böse Energie der Neider. Und mit Efeu umrankte Lauben absorbieren die negative Energie, die sich während des Tages angesammelt hat.

Jetzt wissen Sie, welche Zimmerpflanzen nach Feng Shui nicht zu Hause gehalten werden können.

Populäre Zeichen und Aberglauben

Überlegen Sie, welche Pflanzen nicht durch Schilder zu Hause gehalten werden können. Laut unseren Volksschildern im Haus kann man nicht viel mehr Pflanzen als Feng Shui halten. Superstition wurde nicht nur nicht verschont Kakteen sansevieriya und verschiedene Arten von Efeu, aber auch Palmen, Gummibäumen, Spathiphyllum, Hibiskus, Calla-Lilien, und sogar Orchideen.

Die Schilder zahlreicher Menschen sprechen von Schaden Palmen In der Wohnung. Es kann nicht ins Haus gebracht werden, da es Unglücke zieht. Der Besitzer einer Palme wird sicherlich eine große Trauer leiden.

Ficus In vielen Ländern gelten sie als sehr nützlich und schaffen eine gemütliche Pflanze. Aber unsere Zeichen sagen etwas anderes. Es beeinträchtigt die Fortpflanzungsfunktion negativ. Die Frau, in deren Haus der Ficus wächst, wird keine Kinder haben.

Für Spathiphyllum hat den Namen "muzhegon" zuverlässig repariert. Sie sollten diese Blume nicht an Frauen oder junge Mädchen wickeln. Die Blume erlaubt dir nicht, eine Familie zu gründen oder eine bestehende zu zerstören.

Es stimmt, diese Pflanze ist nicht klar. Er hat einen anderen Namen - "weibliches Glück". Anscheinend hilft einige Frauenblume noch, Familienwohlbefinden zu finden.

Hibiskus Betrachten Sie eine gefährliche Pflanze, die Ärger anzieht. Leute glauben, dass die "chinesische Rose" kurz vor dem Tod eines Familienmitglieds blüht.

Callas - ungewöhnliche und schöne Blumen, aber sie wurden lange als unglücklich angesehen. Sie werden oft zur Beerdigung gebracht, weshalb sie Grabblumen genannt werden und nicht empfohlen werden, im Haus aufbewahrt zu werden. Wenn die Calla blüht, warte auf den Tod eines geliebten Menschen.

A Orchidee wurde als kraftvoller Energievampir bekannt. Es nimmt die Stärke einer Person weg, wenn sie in der Nähe ist. Daher ist es nicht empfehlenswert, es im Schlafzimmer oder im Kinderzimmer zu behalten.

Nützlich für Zimmerpflanzen

Wenn Sie alle Aberglauben und Lehren in Bezug auf Energie fallen lassen, können Sie viele Zimmerpflanzen finden, von denen eine Person echte Vorteile bekommt. Sie reinigen die Luft, sezernieren nützliche Substanzen, die krankmachende Bakterien abtöten. Und es gibt Heilpflanzen, ohne die auf dem Höhepunkt der Infektionskrankheiten einfach nicht gehen können.

Eine Reihe von Zimmerpflanzen reinigt die Luft, absorbiert Schadstoffe und setzt eine große Menge Sauerstoff frei. Dazu gehören: Monstera, Efeu, Diffenbachia, Chlorophytum, Alocasia, Sansevieria. Außerdem setzt sich Staub gut auf ihnen ab, wodurch auch die Luft im Haus sauberer wird.

Einen besonderen Vorteil bringen Pflanzen, die Phytonzide freisetzen. Sie reduzieren die Anzahl der Mikroorganismen in der Luft um das Zehnfache oder sogar Hunderte von Malen.

Zu diesen Pflanzen gehören alle Koniferenarten, Pelargonium, Myrte, Lorbeer, Oleander. Es ist auch notwendig, die nützlichen Eigenschaften einiger Kakteen zu beachten, die die Luft von Pilzinfektionen mehrmals reinigen.

Die häufigsten Heilpflanzen in der Innenkultur sind Aloe und Calanchoe. Diese Arten enthalten ein leichtes natürliches Antibiotikum, das den menschlichen Körper nicht schädigt.

Der Saft dieser Pflanzen wird zur Behandlung von Lungenentzündung, Bronchitis, Sinusitis, Otitis und akuten Atemwegsinfektionen verwendet.

Zimmerpflanzen, die KEINE Allergie verursachen

Wir haben geweint, geniest, aber weiterhin Kakteen gezüchtet - so kann man ein bekanntes Sprichwort für diejenigen, die an Allergien gegen bestimmte Pflanzenarten leiden, paraphrasieren. Wenn jemand aus Ihrem Haushalt dieser Krankheit ausgesetzt ist, beeilen Sie sich nicht, alle Pflanzen loszuwerden. Einige von ihnen haben eine sehr geringe Allergenizität, d.h. ist hypoallergen. Zimmerpflanzen.

Allgemeine Empfehlungen für alle Pflanzenliebhaber: Wischen Sie die Blumen öfter von Staub ab und befeuchten Sie den Boden nicht, damit keine Schimmelbildung entsteht.

Pflanzen, die keine Allergien auslösen

1. Dracaena. Es ist für jeden relevant, in unseren Wohnungen, beheizt durch Heizung, befeuchtet es perfekt die Luft.

2. Aloe. Sicher für Allergiker, nützlich für Asthmatiker.

Aloe Vera in einer Vase

3. Efeu schützt vor Pilzen und Bakterien, die oft Allergien auslösen.

4. Chlorophytum crested. Ein wahrer Meister in der Absorption von Giftstoffen aus der Luft - nimmt 80% der schädlichen Substanzen auf.

Chlorophytum auf dem Tisch

5. Der Lorbeer ist ein Edler. Er fühlt sich im Zimmer wohl und lebt im Sommer gerne auf dem Balkon - mit reichlich Wasser. Die Blätter können übrigens sicher beim Kochen verwendet werden.

Zimmer Lorbeer edel

6. Croton (Cody). Schön, mit bunten Blättern... und launisch - aber wenn er will, wird er sich mit einem Haus schmücken.

7. Spathiphyllum. Gewinner von schönen weißen Blumen. Er bevorzugt warme Räume.

8. Peperomie. Eine niedliche kleine Blume, die in hellem Licht wächst und keine besondere Pflege benötigt.

Übrigens gelang es den spanischen Wissenschaftlern kürzlich, die hypoallergene Art von Pelargonium zu entfernen. Also, theoretisch kann diese Pflanze mit prächtigen Blumen in einer Wohnung mit Allergien platziert werden.

Der Artikel gibt eine Übersicht über hypoallergene Pflanzen, Sie können in einem Raum mit Personen aufbewahrt werden, die zu allergischen Reaktionen neigen. Solche Pflanzen werden sicher sein, werden ihren Besitzern mit ihrer natürlichen Schönheit gefallen und werden nicht zu Hause allergische Reaktionen hervorrufen.

Hauspflanzen, die Allergien auslösen - Hausblumen

Gibt es eine Allergie gegen Zimmerpflanzen?

Um die Illusion der Verbindung mit der Natur zu erzeugen, wachsen in großen Städten Zimmerpflanzen. Sie schmücken nicht nur das Haus, sondern reinigen auch die Luft, die ihre Besitzer atmen.

Obwohl es notwendig ist, zu betonen, dass einige von ihnen Zimmerpflanzen sind, die Allergie im menschlichen Körper verursachen. Trotz der Tatsache, dass eine allergische Reaktion nicht bei allen Menschen auftreten kann, ist es höchstwahrscheinlich eine persönliche Veranlagung des menschlichen Körpers für diese oder jene Blume. Es gibt eine genaue Liste von Innenfarben, die Allergien verursachen.

Was sind die Ursachen für Allergien auf Wohnkultur?

Wie jedes Lebewesen wachsen Pflanzen, atmen und heben verschiedene nützliche und schädliche Substanzen hervor, die sie brauchen, um ihr Leben fortzusetzen.
Die Hauptursache für Allergien gegen Hausblumen sind ihre Pollen, die während der Blüte in die Luft gelangen.

Fans des grünen Hauses und Sie müssen wissen, was ein sehr wichtiger Faktor ist für die Pflanze sollte sie richtig sein pflegen nicht eine allergische Reaktion ist, wenn sie nicht rechtzeitig mit den Farben nasevshuyu Staub auf sie gesammelt, dann verwandeln sie sich in einem einfachen Haus „Staubsammler“. Eine solche Funktion ist äußerst unerwünscht, da sie nicht nur die Lebensdauer der Pflanze selbst beeinträchtigt, sondern auch eine starke Allergie bei den anwesenden Personen verursacht.

Pflanzenforscher behaupten, dass auch Blätter und Stamm von Pflanzen allergische Reaktionen hervorrufen können. Auch starke Allergene sind in jüngster Zeit sehr in Mode gekommen, verschiedene Dünger für Indoor-Blumen. Es sollte betont werden, dass Zimmerpflanzen eine allergische Reaktion sogar durch ihre Anwesenheit im Haus verursachen können.

Symptome von Allergien gegen Zimmerpflanzen

Das tägliche Leben unterscheidet sich kaum von Tag zu Tag. Manchmal ändern sich jedoch noch das persönliche Verhalten und der Gesundheitszustand. Die häufigsten gesundheitlichen Probleme, die durch den häuslichen Komfort entstehen, sind die Pflanzen. Wie können Sie feststellen, ob Sie allergisch auf Blumen sind?

Grüne Pflanzen in Ihrem Haus können Ihnen einige Unannehmlichkeiten bereiten: trockener, reizender Husten, häufiges Austreten aus der Nase ohne ersichtlichen Grund, die Haut beginnt zu jucken und die Augen wässern. Was ist die Ursache für diesen unerklärten Zustand? Dies ist natürlich Ihr Haustier, das ist die Ursache für all dies! Sehr oft versuchen die Leute, solche Manifestationen entweder wegen Unvorsichtigkeit nicht zu bemerken, oder weil sie sie nicht loswerden wollen.

Trotz allem sollte jeder Mensch die Ernsthaftigkeit seiner Entscheidung verstehen, solchen Beschwerden nicht zu folgen. Häufige Fälle von vernachlässigten Allergien von Indoor-Blumen, die zu anderen Erkrankungen des menschlichen Körpers entwickeln. Unter ihnen sollte man am häufigsten betonen:

Wir werden uns ausführlich mit den Arten der letzten pathologischen Manifestation einer allergischen Erkrankung vertraut machen. In der Natur gibt es drei Arten von Atemwegsallergien, die durch Läsionen verschiedener Teile der Atemwege gekennzeichnet sind.
Der erste Typ dieser Krankheit ist die allergische Rhinosinusitis, die wiederum in drei weitere Unterarten unterteilt ist:

  1. saisonal (Heuschnupfen);
  2. Pollinose (provozierte Formen einer allergischen Reaktion) kann durch die Pflanzen selbst auftreten, entweder durch den Staub, den sie sammeln, oder durch ihren produzierten Pollen;
  3. infektiös-allergisch, welches eine Mischform der ersten und zweiten Form der Rhinosinusitis ist.

Während dieser allergischen Reaktion wird Brennen und Jucken auf der Haut beobachtet, in der Nase, Angriffe, laufende Nase Flüssigkeit, mögliche Schwellung der Schleimhaut der Nase, Augenlider, Augen Niesen. Wie für das Gesamtbild der menschlichen Natur, das Allergen unter dem Einfluss von Indoor-Pflanzen, so wird er Kopfschmerzen, Unwohlsein im Körper fühlt, den Wunsch, minderwertige Temperatur und eine größere Reizbarkeit zu schlafen. Es sollte betont werden, dass es dieses Stadium der Allergie gegen Zimmerpflanzen ist, die dem Beginn von Bronchialasthma vorangeht.

Die zweite Art von Allergien der Atemwege - ist allergisch Laryngitis, die sich schnell in der Nacht wächst und wird durch Atemnot, starker Husten, Unruhe und Zyanose der Lippen und der Nase aus.

Die dritte Art von Atemwegserkrankungen, die von Hausfarben hervorgerufen werden und Allergien auslösen, ist die allergische Tracheobronchitis. Es kann durch die nächtlichen Anfälle von trockenem Husten bestimmt werden, der eine Person für eine lange Zeit foltert.

Welche Zimmerpflanzen verursachen Allergien?

Wie schützt man sich vor bösartigen Mitbewohnern? Wie wählen Sie die richtigen Pflanzen, die Ihr Leben nicht in einen ständigen Kampf gegen eine Allergie verwandeln, sondern werden Sie erfreuen und die Luft im Haus sauber machen?

Wissenschaftler-Forscher der Flora schlugen eine Liste jener Pflanzen vor, die sie direkt negativ auf den menschlichen Körper beeinflussen.

Liste der Innenblumen, die Allergien verursachen:

Auf dem Foto: Beliebte Indoor-Blumen, die Allergien auslösen.

  • Geranium oder Pelargonium aus der Familie der Geranium enthält in seinen Blättern ein ätherisches Öl, das auf das menschliche Immunsystem unterschiedlich wirken kann, einschließlich Allergien auslösen.
  • Sporen der Farnklasse, die im Raum herumfliegen, sind ebenfalls potentielle Allergene.
  • Es erwies sich als extrem giftig Stämme und Blätter Azaleen, Hortensien, Poinsettia und Oleander diffenbrahii, Cyclamen, Kalanchoe und acalypha, katarntusa und Alamanda, Crinum und Euharis.

Zweifellos sind die Fotos von Zimmerpflanzen, die Allergien verursachen, so schön, dass es sehr schwierig ist, sich zu entscheiden, sie nicht zu kaufen. Aber, Gesundheit oder Schönheit - es ist Ihre Wahl, in der Sie alle ihre Plus- und Minuspunkte berücksichtigen müssen, um nicht zu den Hausfarben Geisel zu sein!

Indoor Blumenallergene

Jede Geliebte träumt davon, einen gemütlichen Herd für ihre Familie zu schaffen. Angetrieben von diesem Wunsch, ziert die Frau die Räume mit dekorativen Blumen. Schöne Zimmerpflanzen erfreuen das Auge, heben die Stimmung und reinigen die Luft. Aber sehr oft sind diese Blumenbeete die Ursache von Unwohlsein, Kopfschmerzen und allergischem Ödem.

Viele Allergiker sind seit langem an saisonale Rhinitis, Augentränen und Kopfschmerzen gewöhnt. Aber Leute sind immer überrascht, wenn ähnliche Symptome sie in der Nachsaison überholen. Niemand glaubt, dass die schöne Geranie, die auf dem Fensterbrett blüht, ein allergisches Toxin abgibt, das Schwellungen und sogar Erstickung verursachen kann.

Warum verursachen Innenblumen allergische Reaktionen?

Erstens wurden viele von ihnen aus anderen Ländern und Kontinenten gebracht. Unser Körper, der mit unbekannten Substanzen konfrontiert ist, hat Pflanzen aus Übersee zugeteilt und nimmt sie als Bedrohung wahr. Mit anderen Worten, er weiß nicht, wie er auf eine bestimmte Komponente reagieren soll und reagiert nur unzureichend auf eine Allergie. Die Pflanze, auf die unsere Vorfahren stießen, verursacht selten allergische Reaktionen, wenn sie nicht giftig ist.

Zweitens, ätherische Öle, Alkaloide, Saponine - leicht flüchtige Substanzen - Allergene in großen Mengen in den Blüten einiger Pflanzen enthalten ist, in das Atmungssystem erhalten und Angriffe von Allergien hervorrufen, Schwellung, Juckreiz.

Drittens können Allergien durch kleine Partikel der Pflanze verursacht werden, die leicht in trockener Luft um das Haus getragen werden können. So können einige Arten von Farnen während der Brutzeit eine Allergie auslösen, wenn ihre kleinen Sporen in die Atemwege gelangen.

Viertens ist die menschliche Faulheit ein starker Auslöser von Allergien. Dies sind staubige Zimmerpflanzen. Allergene (Pollen, Alkaloide usw.) setzen sich zusammen mit Staub auf den Blättern ab und sind selbst nach der Blüte eine Quelle für allergische Rhinitis. Daher sollte der Staub von den Blättern regelmäßig mit einem feuchten Tuch entfernt werden.

Wie manifestiert sich die Allergie?

Also, worauf Sie achten sollten, um allergene Hauspflanzen in Ihrem Haus oder Büro zu vermuten:

Rhinitis, verursacht durch Pollen, Staub oder Mahlen von trockenen Blütenteilchen. Diese Art von Allergie ist gekennzeichnet durch starken Juckreiz in der Nase, reichlich Schleimabsonderung (manchmal auch "Wasser aus der Nase" genannt), häufiges Niesen.

Darüber hinaus können Schwellungen des weichen Gaumens und der Nasenschleimhäute, Rötung und Schwellung der Augenlider, Juckreiz im Augenbereich und Tränenfluss, Entzündungen der Bindehaut auftreten.

In besonders schweren Fällen gibt es einen Anstieg der Körpertemperatur, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Schwindel, Reizbarkeit und Schläfrigkeit. Die Gefahr einer solchen Störung besteht darin, dass sich bei längerer Allergenexposition Bronchialasthma entwickelt.

Laryngitis. Diese Form der Allergose wird begleitet von bellendem Husten, Zyanose der Lippen und Nasenflügel, schwerem Seufzen, Halsschmerzen. Meistens werden diese Symptome nachts beobachtet, und es spielt keine Rolle, ob sich die Zimmerpflanzen in unmittelbarer Nähe des Allergikers befinden oder er sie tagsüber kontaktiert hat.

Tracheobronchitis ist eine Manifestation der Allergie in Form eines trockenen Husten, der periodisch zunimmt. Mögliche Schwellung der Atemwege.

Hautreaktionen. Diese Allergie entsteht durch direkten Kontakt mit dem giftigen Saft der Pflanze. Kann sich in Form von Verbrennungen, Rötungen, Hautausschlägen manifestieren.

Einige Pflanzen, zum Beispiel Ficuses, vergeben ein besonderes Geheimnis. Es ist nur notwendig, ihre Blätter zu berühren, da die Haut überempfindlich und sehr anfällig für äußere Reize wird. Wie und keine Reaktion auf die Pflanze, aber unter dem Einfluss von Sonnenlicht nach Kontakt mit dem Ficus verlassen, können Sie einen starken Sonnenbrand in kurzer Zeit verdienen.

Gefährliche Pflanzen

Es gibt spezielle Nachschlagewerke, in denen giftige und allergene Pflanzen aufgelistet sind, hier sind einige von ihnen:

Allergie gegen Blumen im Haus und im Freien

Blumen umgeben uns überall. Kulturelle Sorten werden auf Blumenbeeten in der Stadt gepflanzt, um das Erscheinungsbild von Straßen zu verbessern, einen Kontrast zum staubigen grauen Asphalt zu schaffen. Wildarten sind in den Bereichen, in den ungepflegten Gartenparzellen in den Wäldern angebaut - überall können die Samen sein, die Windströmung passeth, sowie Vögel, Insekten und Tiere. Es ist schwierig, sich einen Urlaub ohne Blumenkompositionen vorzustellen, und gemäß den bestehenden Traditionen ist es üblich, die Lieferung von Blumensträußen mit dem Kommen von feierlichen Daten zu feiern. Auch für viele Menschen, die helle Pfingstrosen, duftende Rosen oder Feldkamillen betrachten - eine Möglichkeit sich zu entspannen, in angenehme Gedanken einzutauchen. Wenn sich jedoch eine Blütenallergie entwickelt, kann jeder Kontakt mit ihnen die Gesundheit ernsthaft gefährden. Daher lohnt es sich herauszufinden, welche Symptome ein Warnsignal sind, das auf eine pathologische Empfindlichkeit hinweist.

Die häufigsten Blumen sind Allergene

Es gibt wirklich eine riesige Liste von Pflanzen, die Reaktionen von Intoleranz verursachen können. Es können jedoch mehrere Arten unterschieden werden, die als die gefährlichsten anerkannt werden, da sie buchstäblich überall zu finden sind. Dazu gehören:

Sehr schön, komfortabel und fühlt sich im Zimmer und im Garten auf dem offenen Raum. Praktisch in jeder Ecke des Planeten kultiviert, werden manchmal wilde Sorten beobachtet. Geschätzt für exquisites Aussehen und reiches, zartes Aroma, das auch ohne direkten Kontakt mit Knospen, Stängeln und Pollen Zeichen von Allergie auf Blumen verursachen kann.

Es ist als Gras klassifiziert. Es ist unprätentiös, wächst auch bei Trockenheit, wegen eines unangenehmen bitteren Geschmacks wird es von Tieren nicht gegessen. Seine Pollen erstrecken sich über beträchtliche Entfernungen - im Durchschnitt in einem Umkreis von 2 km. Samen bleiben bis zu vier Jahrzehnte lebensfähig, was die Pflanze für alle Quarantäne-Maßnahmen fast unverwundbar macht.

Sie sind einander ähnlich, oft für die Zucht zu Hause ausgewählt - auf einer Fensterbank, Balkon oder Veranda. Sie haben eine Vielzahl von Farben, so dass Besitzer sie als zusätzliche Note zu jedem Design der Wohnung hinzufügen können.

Es ist wert, sich zu erinnern, dass absolut jede Pflanze die Ursache der Reaktion werden kann - man muss sich vor allem von den Empfindungen eines bestimmten Kranken leiten lassen, der auf die unangenehmen Symptome gestoßen ist.

Ursachen von Allergien

Farbintoleranz ist mit Empfindlichkeit gegenüber Proteinkomponenten (Proteinen) und ätherischen Ölen verbunden, die enthalten:

Das Immunsystem des Patienten reagiert darauf als Bedrohung und löst bei Berührung die Produktion von Antikörpern aus - spezielle Schutzstoffe, die im Labor nachgewiesen werden können. Am wichtigsten sind die Pollenpartikel, die sich mit Luftströmen ausbreiten, sich auf den Schleimhäuten von Nase und Augen absetzen und den Entzündungsprozess auslösen. Wenn Sie darüber nachdenken, was eine Allergie für Blumen sein kann, müssen Sie eine bestimmte Pflanze nach folgenden Kriterien bewerten:

  1. Helle Farbe.
  2. Intensiver, fast erstickender Geruch.
  3. Das Vorhandensein von weit öffnenden Knospen mit zahlreichen Staubblättern.

Wenn alle diese Merkmale vorhanden sind, wahrscheinlich vor Ihnen - eine gefährliche Vielfalt für empfindliche Patienten. Es "dominiert" im Bouquet, sofort sichtbar auf der Fensterbank oder im Garten, es riecht gut, aber bei manchen Menschen kann auch ohne immunologische Intoleranz Kopfschmerzen verursachen. Weniger aktiv wie Blumen sind Allergene ohne starke Aromaarten von heller Farbe.

Manchmal besteht auch das Risiko von Kreuzreaktionen aufgrund von Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Pflanze:

  • zu Lilien - auf Zwiebeln, Knoblauch, Aloe;
  • zu Ambrosia - für Sonnenblume, Löwenzahn;
  • zu Wermut - auf Dahlien, Kamille.

Um das Vorhandensein von Allergien gegen Blumen in Innenräumen oder Straßenarten zu überprüfen, müssen Sie den Kontakt mit ihnen vorübergehend unterbrechen. Die Verbesserung des Zustands wird als zuverlässiger Indikator für Intoleranz angesehen.

Dazu können Sie die Töpfe mit "verdächtigen" Sorten zu Verwandten bringen, sie den Nachbarn geben. Um den Kontakt mit Pflanzen zu vermeiden, die sich auf dem Grundstück befinden, reicht es aus, mehrere Tage zu gehen.

Symptome

Im Zentrum der klinischen Manifestationen steht ein entzündlicher Prozess, der einer Infektionskrankheit manchmal sehr ähnlich ist. Aus diesem Grund kann die Pollenallergie für eine Erkältung gehalten werden. Diese Meinung bestätigt sich in schweren Fällen, das Auftreten von Komplikationen im Zusammenhang mit Schäden an Haut und Schleimhäuten (z. B. durch Kratzen).

Es gibt Eigenschaften, die für Allergien gegen Maiglöckchen und andere Blumen charakteristisch sind:

  1. Abhängigkeit vom Kontakt mit Pflanzenprovokateur.
  2. Fehlen einer Beimischung von Eiter in Sekreten.
  3. Beschwerden über starken Juckreiz, Reizung, Schwellungen im Bereich der betroffenen Bereiche.

Wenn die Infektion immer noch von Intoxikationssyndrom dominiert - Schwäche, Kopfschmerzen, verringerte Toleranz gegenüber körperlicher Anstrengung. Es ist jedoch anzumerken, dass selbst diese Manifestation im Fall einer schweren Form von Empfindlichkeit gegenüber Pflanzen beobachtet werden kann.

Atemwegsstörungen

Unter diesen können Sie solche Symptome der Blumenallergie wie nennen:

  1. Verstopfung der Nase.
  2. Niesen, Flüssigkeitsausstoß.
  3. Kurzatmigkeit, Husten.
  4. Gefühl von Luftmangel.

Die Patienten sind besorgt über das Kitzeln der Schleimhaut des Nasopharynx, der sich auch auf die Ohren erstreckt; manchmal schließt sich ein Syndrom der Konjunktivitis an, das Rötung, juckende Augenlider, Tränensekretion, Photophobie einschließt. Konstante Reibung mit einem Taschentuch und Fingern der Nase, das Auge führt zu Reizungen der Haut über die Oberlippe, Mikrotraumen und die Schaffung eines "Eingangstors" für die Infektion. Das Ergebnis kann eine zusätzliche Entzündung sein - beispielsweise im Bereich der Hornhaut (Keratitis). Die beschriebenen Zeichen werden oft von einem Asthmaanfall begleitet, der sich durch einen trockenen Husten mit Keuchen und Schwierigkeiten beim Ausatmen manifestiert.

Dermatologische Anzeichen

  • Rötung, Schwellung;
  • Peeling, Hautausschläge (Flecken, Blasen, Blasen);
  • Trockenheit, Juckreiz;
  • manchmal - schmerzhafte Empfindungen.

Die Symptome einer Allergie gegen Zimmerpflanzen und Straßenarten treten in der Regel in engem Kontakt mit Stängeln, Pollen und Saft auf.

Sind sie durch eine lokale Läsion gekennzeichnet - zum Beispiel, wenn eine Person beschließt, Kamillen ohne Handschuhe abzuschneiden, werden an den Handflächen, Händen, Fingern auf der Innenseite pathologische Veränderungen beobachtet. Auch sind generalisierte Störungen (die die ganze Haut als Ganzes betreffen) möglich, sie sind durch Kreuzallergien gekennzeichnet, die sich bei der Verwendung von provozierenden Substanzen für Nahrungsmittel entwickeln.

Merkmale des Kurses bei Kindern

Das Kind ist empfindlicher gegenüber Saft, Pollen und Pflanzengeruch. Er hat eine zarte Haut, die durch Kämmen leicht beschädigt wird, leicht mit Kratzern bedeckt. Auch sollte man auf das enge Lumen der Atemwege achten, wodurch selbst eine leichte Schwellung der Schleimhaut zu Schwierigkeiten beim Durchströmen der Luftströmung führt. Darüber hinaus sind Kinder neugierig, weil sie aus Unwissenheit die Pflanze von Interesse für den Geschmack versuchen können, brechen die Integrität der Blätter und Stängel. Aus diesem Grund ist der Fokus der Läsion am häufigsten:

  • auf den Handflächen;
  • an den Händen;
  • in der Nasenhöhle, Mund.

Abhängig von der Kontaktmöglichkeit kann das Kind gestört werden durch:

  • das Auftreten von Hautausschlägen (Flecken, Blasen, Knoten, Blasen);
  • Schwellung und Juckreiz der Haut, Schleimhäute;
  • laufende Nase, Niesen, Husten, Kurzatmigkeit.

Pollenvergiftung

Dieses Syndrom ist durch das Vorhandensein einer Reihe von Symptomen gekennzeichnet, die dem Bild einer Infektionskrankheit ähneln. Folgende Symptome einer Allergie gegen Maiglöckchen und andere Blumen werden beobachtet:

  1. Allgemeine Schwäche, Schwitzen.
  2. Verminderte körperliche Aktivität.
  3. Nervosität, Schlafstörungen.
  4. Appetitlosigkeit.
  5. Kopfschmerzen.
  6. Subfebrile Fieber (37,1-37,9 ° C).

Diese Manifestationen werden häufig durch lokale pathologische Veränderungen ergänzt. Wenn das Blütenallergen auf die exponierte Haut gelangt, entwickelt sich eine Dermatitis (Rötung, Juckreiz, Hautausschlag) auf den Schleimhäuten - Rhinitis (Rhinitis) und / oder Konjunktivitis.

Diagnose

Um herauszufinden, welche Blumen bei einem Kind oder einem Erwachsenen eine Allergie sein können und um die richtige Behandlung zu wählen, ist es notwendig, einen Komplex von Studien zu verwenden. Um zu beginnen, benötigen Sie eine Umfrage, die Ihnen ermöglicht, Informationen über die Art der Empfindlichkeit zu klären, eine Liste der angeblichen Pflanzenprovokaten zu machen. Es ist auch obligatorisch, die betroffenen Gebiete zu untersuchen und spezielle Tests durchzuführen.

Hauttests

Sie sind genau und zuverlässig, sie geben die Möglichkeit, die Ergebnisse unmittelbar nach der Untersuchung zu bewerten (dauert etwa 30 Minuten). Sind in der Anwendung von ausgewählten Allergene auf dem Unterarm oder Rücken enthalten, wo eine kleine Punktion, Kratzen oder Injektion direkten Kontakt mit ihnen bietet. Ein Gewichtsvorteil ist, dass der Patient keinen Schmerz fühlt oder minimale Beschwerden empfindet - alle Manipulationen werden mit größter Sorgfalt und mit kleinen Werkzeugen durchgeführt.

Der Arzt achtet auf das Aussehen:

  • Rötung (Stauung);
  • Schwellung;
  • Empfindungen von Juckreiz, Reizung;
  • ein Element eines Ausschlags (Blister).

Anzeichen für eine positive Reaktion bei einer Empfindlichkeit gegenüber Blumen werden durchschnittlich 20 Minuten nach dem Kontakt festgestellt.

Dieser Zeitraum kann reduziert oder etwas verlängert sein, jedoch zeigt das Auftreten der in der Liste aufgelisteten Symptome an, dass die Allergie des Patienten immer noch vorhanden ist. Manchmal sind die verzögerten Folgen möglich - Taubheit, Schwellung und Rötung der Haut an der Stelle des Provokateurs, die einige Stunden nach Durchführung der Probe auftritt. Sie dauern bis zu zwei Tage.

Labortests

Es beinhaltet die Entnahme einer Blutprobe aus einer Vene, um Serum auf Antikörper zu untersuchen. Hilfe, um das Vorhandensein von Empfindlichkeit zu verschiedenen Farben (Maiglöckchen, etc.) ohne direkten Kontakt mit Allergenen herauszufinden. Dies ermöglicht eine Diagnostik bei Patienten mit dermatologischen Erkrankungen oder mit einem hohen Risiko eines anaphylaktischen Schocks während eines Hauttests. Analysen haben andere Vorteile:

  1. Keine Altersbeschränkungen.
  2. Lassen Sie eine große Anzahl von Pflanzen gleichzeitig auf Allergenität prüfen.
  3. Kann verwendet werden, um den Zustand während der Behandlung zu überwachen, ohne das Risiko, die Reaktion zu provozieren.

Sie können eine diagnostische Suche unter Anleitung eines erfahrenen Arztes planen. Im Voraus besprechen Sie mit einem Spezialisten die Einnahme von Medikamenten (insbesondere Antihistaminika, Glukokortikosteroide) - sie sind in der Lage, die Ergebnisse zu verzerren.

Prävention und nützlicher Rat

Die Tatsache, dass ein Garten oder eine Innenblume Allergien auslösen kann, haben viele Menschen gehört. Aber nicht jeder weiß, wie man das vermeidet. Eine Reihe von Maßnahmen wird angewendet:

  • Weigerung, zu Hause auf dem Grundstück zu wachsen;
  • rechtzeitiges Entfernen von Unkraut um den Umfang der Wohnung, insbesondere unter den Fenstern;
  • Benachrichtigung von Verwandten, Freunden, dass Bouquets eine Gefahr darstellen können.

Wenn Intoleranz mit der Blüte saisonaler Pflanzen in Verbindung gebracht wird, lohnt es sich, über die Option einer vorübergehenden Abreise in eine sicherere Region nachzudenken. Sie können auch einen Arzt über die Verwendung von Barrieredrogen (z. B. "Nazaval" auf Basis von mikronisierter Cellulose) aufsuchen, die die Nasenschleimhaut vor dem Kontakt mit dem Allergen schützen. Eine Person, die über die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion Bescheid weiß, sollte immer ein Antihistamin-Mittel tragen, das von einem Spezialisten empfohlen wird.

Was tun, wenn die Allergie nicht besteht?

Sie werden gequält durch Niesen, Husten, Juckreiz, Ausschlag und Rötung der Haut, und vielleicht allergische Manifestationen sind noch ernster. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder völlig unmöglich.

Darüber hinaus führen Allergien zu Krankheiten wie Asthma, Nesselsucht, Dermatitis. Und die empfohlenen Drogen sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und bekämpfen die Ursache in keiner Weise...

Wir empfehlen, in unseren Blogs die Geschichte von Anna Kuznetsova zu lesen, wie sie die Allergien losgeworden ist, als Ärzte ihr ein dickes Kreuz aufgesetzt haben. Lesen Sie den Artikel >>

Autor: Novikova Valeriya

Welche Pflanzenarten können eine Reaktion auslösen? Prävention und Behandlung.

Symptome und Methoden zur Behandlung von Heuschnupfen.

Grundlegende diagnostische Methoden, therapeutische Maßnahmen für die Krankheit.

Methoden der Diagnostik. Mittel und Präparate gegen die Krankheit.

Kommentare, Feedback und Diskussion

Finogenova Angelina: "Ich habe die Allergie für 2 Wochen komplett geheilt und bekam eine flauschige Katze ohne teure Medikamente und Prozeduren." Es war einfach genug. " Mehr Details >>

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen empfehlen unsere Leser die Verwendung der "Alergyx"Im Gegensatz zu anderen Wirkstoffen zeigt Alergyx ein stabiles und stabiles Ergebnis, bereits am 5. Tag der Anwendung nehmen die Symptome der Allergie ab, nach 1 Verlauf verläuft sie vollständig." Das Mittel kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Beseitigung akuter Erscheinungen eingesetzt werden.

Welche Art von Hausblumen verursachen Allergien

Komfort und Komfort im Haus werden oft nicht nur mit Polstermöbeln, modernen Haushaltsgeräten und schönen Oberflächenmaterialien, sondern auch mit Raumfarben in Verbindung gebracht.

Grüne "Lieblinge" schmücken nicht nur den Raum, sondern füllen ihn auch mit Sauerstoff, befeuchten die Luft, reinigen ihn von Giftstoffen. Und das kann über fast jede Pflanze gesagt werden. Einige von ihnen können jedoch neben nützlichen Eigenschaften auch Schaden anrichten.

Also zum Beispiel Der Saft einiger Zimmerblumen ist sehr giftig und verursacht bei Verschlucken Verbrennungen oder Vergiftungen. Auch das Berühren bestimmter Exoten kann zu Reizungen, Dermatitis führen. Ganz zu schweigen vom Kontakt mit Saft, der beim Schneiden von Zweigen oder Blättern elementar möglich ist.

Das Aroma einiger Blumen kann sehr stark sein, was zu allergischen Reaktionen führt.

Es ist besonders wichtig, die Besonderheiten Ihrer Zimmerpflanzen denen zu erklären, die Kinder, Haustiere, Allergiker haben.

Deshalb, wenn Sie einen anderen grünen "Freund" kaufen, müssen Sie wissen, ob es giftig ist?

In dem Artikel erfahren Sie, welche Pflanzen nicht zu Hause gehalten werden können und warum, und auch auf welche Indoor-Blumen kann es zu einer Allergie kommen.

Giftige Blumen

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

  • Viele Vertreter der Familie Kutrov - Frangipani, strofantus, Pachypodium, dipladeniya, Carissa, raufolfiya, Razia. Oleander und Adenium sind besonders häufig. Alle Teile dieser Blumen, sogar Samen, enthalten giftige Substanzen. Ein kleines Stück eines Blattes im Verdauungssystem gefangen, was zu einem Verlust des Bewusstseins, Beeinträchtigung der Herzfunktion, Erbrechen, Durchfall, Blutdruck, Atemstillstand oder zum Tod führen. Der Geruch von Oleanderblüten kann Kopfschmerzen und Schwindel verursachen;
  • Lily - Stößt nachts viel Kohlendioxid aus, so kann es Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit verursachen. Zu viel Geschmack kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Bei Verschlucken schwere Vergiftung;
  • Familie der Solanaceae - Bromella, Brunfelsia, Paprika. Es ist sehr beliebt Nachtschatten Pseudo-Prise, schöne orange-rote Früchte, die die Lust auf Geschmack, vor allem bei Kindern verursachen. Es sind die Früchte, die Übelkeit, Erbrechen, erhöhten Speichel, Husten verursachen. Ein Saft Nachtschatten, wenn es auf die Haut gelangt, verursacht Reizungen;
  • Vertreter der Familie von Aronstab - Spathiphyllum, Syngonium, Alokaziya, Aglaonema, Monstera, anthuriums, Zamioculcas, calla, kalladium, Dieffenbachia - enthalten Oxalsäure und Aminosäure Asparagin - sehr korrosives Material. Nach dem Kontakt mit dem Saft auf den Hautreizungen und Dermatitis, erscheint im Auge - Konjunktivitis, im Mund und Magen - Schwellungen, Erbrechen, Schmerzen, vermehrten Speichelflusses;
  • Azalia - hat eine hohe Toxizität. Wenn es eingenommen wird, verursacht Koliken, Krämpfe, Durchfall. Andromethaxine, die darin enthalten sind, beeinflussen das Herz- und Nervensystem. Der Geruch von Blumen kann Schwindel und Bewusstlosigkeit verursachen.
  • Pflanzen der Familie - Jatropha, Acalifa und, von vielen geliebt, Croton und Puansettia (der Sporn der Feinsten). Der weiße Saft der Pflanze, der bei Berührung mit der Haut die geringsten Schäden zeigt, verursacht Reizungen und Verbrennungen. Wenn der Saft in den Mund gelangt, kommt es zu einem Brennen der Schleimhaut und zu einem Kehlkopfödem, dann zu einem Zusammenbruch des Nerven- und Verdauungssystems. Im Kontakt mit Augen, Konjunktivitis und vorübergehender Erblindung;
  • Ficus - in Kontakt mit Teilchen der Pflanze kann zu Hautreizungen, Allergien, Ekzeme, Dermatitis, Erbrechen, Durchfall, Asthma bronchiale führen. Besonders gefährlich ist Ficus für empfindliche Allergiker;
  • Stella Carl und Japanisch - Wenn Sie ein kleines Stück eines Blattes mit giftigem Saft schlucken, dann wird es eine Verbrennung, Schwellung und sogar Taubheit der Stimmbänder geben;
  • Tulpe Gesner - wenn in dem Raum, wo die Besitzer oft sind, diese Blume mehrere Jahre in Folge wächst - Menschen werden ihre Haare verlieren, die mit der Zeit zu Kahlheit führen können;
  • Tuberose - der Geruch von Blumen kann Kopfschmerzen, Schwindel, Depression verursachen;
  • Gemanthus und Amaryllis Belladonna - enthalten giftige Substanzen in Blättern und Knollen. Auch bei normaler Pflege können Allergien auftreten;
  • Cyclamen - giftige Substanzen sind meist in Knollen gefunden. Vergiftung wird beim Erbrechen festgestellt, und wenn Sie auf die Haut gelangen, entstehen Entzündungen und Reizungen.

Indoor Blumenallergene

Im Allgemeinen werden allergische Reaktionen durch Pflanzen verursacht, die flüchtige ätherische Öle oder biologisch aktive Substanzen (Alkaloide, Saponine) enthalten.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass das Vorhandensein oder Fehlen von Allergien gegen eine bestimmte Pflanze ein individuelles Phänomen ist. Es hängt von der persönlichen Intoleranz oder der Toleranz einer Person zur Entladung einer bestimmten Blume ab.

Indoor-Blumen und Pflanzen, die Allergien auslösen:

  • Pelargonium oder Geranium - ätherische Öle in den Blättern enthalten, können Erstickungsgefahr, Kopfschmerzen, Ausschlag auf der Haut verursachen;
  • Vertreter der Familie der Farne. Kleine Sporen, die von der Pflanze produziert werden, streuen durch den Raum und können allergische Rhinosinusitis oder Tracheobronchitis verursachen;
  • Familie von Aroid - Diffenbachia, Alocasia, Aglaonema, Philodendron. Der Saft der Pflanze, wenn er der Haut und dem Schleim ausgesetzt ist, verursacht Reizung;
  • Oleander, Alamanda, Cataratus - Vertreter der Kutrovs - während der Blütezeit haben sie einen stark erstickenden Geruch. Eine große Anzahl von duftenden Estern kann Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, Herzklopfen hervorrufen;
  • Azalee - starkes und anhaltendes Aroma kann Kopfschmerzen und Ausschläge auf der Haut verursachen;
  • Kirkason - hat eine angenehm duftende originale Blumen. Aufgrund des hohen Gehalts an giftigen Alkaloiden kann es jedoch ein starkes Allergen sein;
  • Kalanchoe aus der Familie Tolstyankov gilt als Heilpflanze und wird bei Erkältungen eingesetzt. Wenn jedoch eine Person eine Intoleranz hat, ist die Schwellung der Atemwege möglich;
  • Eucharis und Crinum - In den ätherischen Ölen der Blüten dieser Vertreter der Familie Amaryllis enthalten Komponenten, die oft Allergien verursachen.

Bei der Auswahl einer Zimmerpflanze ist es wichtig, nicht nur über ihre dekorativen Eigenschaften, sondern auch darüber, ob sie für eine Person gefährlich sind, zu lernen. Welche Zimmerpflanzen und Blumen verursachen Sie allergisch - Sie können sich mit einem Hautarzt identifizieren.

Feng Shui

Feng Shui - die chinesische Lehre von der Organisation des Lebensraums einer Person. In ihr haben Zimmerpflanzen einen besonderen Platz. Es wird angenommen, dass viele Pflanzen in der Lage sind, ihre Heimenergie zu spezieller Energie zu machen. Und es ist nicht immer günstig für die dort lebenden Menschen. Deshalb können wir viele populäre Zimmerpflanzen nicht auf dieser Doktrin zu Hause halten.

Nach den Lehren des Feng Shui im ​​Haus kann man keine Pflanzen mit scharfen Nadeln und einer spitzen Anordnung der Blätter halten. Dies: Kakteen, Sansevierii, Wolfsmilch und viele andere. Es wird geglaubt, dass solche Blumen in der Familie des Korns der Zwietracht säen können, die den ruhigen Kurs des Lebens der Leute bricht.

Aber wenn solche Pflanzen schon im Haus vorhanden sind, sollten sie nicht weggeworfen werden. Sie können einfach nicht in der Nähe von einem Ort der Ruhe oder in Kinderzimmern platziert werden. Solche Blumen haben einen Platz im Schrank, da scharfe Nadeln und Blätter die geistige Aktivität anregen.

Gefallen Sie nicht Feng Shui und Kletterpflanzen. Es wird angenommen, dass all diese Arten eine sehr ernste negative Energie haben, deren Manifestation in der Heimat der Menschen inakzeptabel ist. Viele dieser Pflanzen heißen Energievampire, die von anderen Kreaturen leben und sie schwächen.

Deshalb gehören Blumen wie Efeu, Monster, Wachsfiguren nicht ins Haus. Aber am Eingang zum Haus wurde oft Efeu gepflanzt. Er schützt die Wohnung der Menschen und vermisst nicht die böse Energie der Neider. Und mit Efeu umrankte Lauben absorbieren die negative Energie, die sich während des Tages angesammelt hat.

Jetzt wissen Sie, welche Zimmerpflanzen nach Feng Shui nicht zu Hause gehalten werden können.

Populäre Zeichen und Aberglauben

Überlegen Sie, welche Pflanzen nicht durch Schilder zu Hause gehalten werden können. Laut unseren Volksschildern im Haus kann man nicht viel mehr Pflanzen als Feng Shui halten. Superstition wurde nicht nur nicht verschont Kakteen sansevieriya und verschiedene Arten von Efeu, aber auch Palmen, Gummibäumen, Spathiphyllum, Hibiskus, Calla-Lilien, und sogar Orchideen.

Die Schilder zahlreicher Menschen sprechen von Schaden Palmen In der Wohnung. Es kann nicht ins Haus gebracht werden, da es Unglücke zieht. Der Besitzer einer Palme wird sicherlich eine große Trauer leiden.

Ficus In vielen Ländern gelten sie als sehr nützlich und schaffen eine gemütliche Pflanze. Aber unsere Zeichen sagen etwas anderes. Es beeinträchtigt die Fortpflanzungsfunktion negativ. Die Frau, in deren Haus der Ficus wächst, wird keine Kinder haben.

Für Spathiphyllum hat den Namen "muzhegon" zuverlässig repariert. Sie sollten diese Blume nicht an Frauen oder junge Mädchen wickeln. Die Blume erlaubt dir nicht, eine Familie zu gründen oder eine bestehende zu zerstören.

Es stimmt, diese Pflanze ist nicht klar. Er hat einen anderen Namen - "weibliches Glück". Anscheinend hilft einige Frauenblume noch, Familienwohlbefinden zu finden.

Hibiskus Betrachten Sie eine gefährliche Pflanze, die Ärger anzieht. Leute glauben, dass die "chinesische Rose" kurz vor dem Tod eines Familienmitglieds blüht.

Callas - ungewöhnliche und schöne Blumen, aber sie wurden lange als unglücklich angesehen. Sie werden oft zur Beerdigung gebracht, weshalb sie Grabblumen genannt werden und nicht empfohlen werden, im Haus aufbewahrt zu werden. Wenn die Calla blüht, warte auf den Tod eines geliebten Menschen.

A Orchidee wurde als kraftvoller Energievampir bekannt. Es nimmt die Stärke einer Person weg, wenn sie in der Nähe ist. Daher ist es nicht empfehlenswert, es im Schlafzimmer oder im Kinderzimmer zu behalten.

Mythen und Realität von Allergien gegen Zimmerpflanzen

Das Auftreten von Allergien tritt nicht bei allen Menschen auf, sondern nur bei denjenigen, die eine genetische Prädisposition für die Krankheit haben. Eine Liste besonders gefährlicher Pflanzen für Allergiker ist seit langem bekannt, aber Sie sollten Ihre Hausfarben nicht sofort loswerden. Grüne Blumen sind keine große Gefahr für unseren Körper als Haushaltschemikalien und Medikamente. Allergien auf Blumen sind unwahrscheinlich, wenn Sie nicht entscheiden, Blumen (oder ihren Saft) innen zu benutzen.

Es gibt einige Arten von Zimmerpflanzen, deren Allergene in ihrem giftigen Saft gefunden werden und nicht in der Volksmedizin oder Nahrung verwendet werden können. Es ist auch oft der Fall, wenn die Ursache der Allergie nicht Blumen sind, sondern der Boden, auf dem die Pflanze wächst.

Wenn Sie Sajane verpflanzen wollen, tun Sie es mit Handschuhen und waschen Sie sich nach dem Eingriff gründlich die Hände. Da können die Boden- oder Pflanzenreste in die Schleimhäute gelangen und dadurch eine allergische Reaktion im Körper hervorrufen.

Während der Blütezeit sollte der Raum sorgfältig gelüftet werden, da die Freisetzung von Substanzen und Pollen in hoher Konzentration in die Luft negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben kann. In jedem Fall, wenn der Verdacht auf schlechte Gesundheit genau auf Zimmerpflanzen gefallen ist, dann raten wir Ihnen, die Symptome sorgfältig zu studieren und wenn Sie sie in sich selbst finden - sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Ursachen von Allergien gegen Blumen im Haus

Pflanzen sind lebende Organismen, die ihre eigenen lebenswichtigen Prozesse haben. Es sind diese Prozesse, die Allergene von Zimmerpflanzen enthalten, und eine Person kann eine allergische Reaktion auf sie haben. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Reaktionen ist Pollen, der zum Zeitpunkt der Blüte erscheint. Auch wenn Sie Ihre Blumen nicht richtig pflegen, werden sie zu Staubsammlern. In der Folge kann es die Krankheit beim Menschen verursachen und Blumen schädigen. Die Allergie gegen Zimmerpflanzen kann auch ohne ersichtlichen Grund von der Pflanze selbst erscheinen. Lassen Sie uns einige Grundregeln für die Pflege von Pflanzen betrachten:

  • In der Zeit Wasser (abhängig von der Art);
  • Entfernen Sie regelmäßig Staub von den Blättern. Um dies zu tun, benötigen Sie ein trockenes Handtuch oder Taschentuch. Dieses Verfahren hilft, die Gesundheit der Pflanze zu erhalten und das Auftreten einer Allergie gegen Staub beim Menschen auszuschließen;
  • Spülen Sie die Blätter mit Wasser (etwa einmal pro Woche in der heißen Jahreszeit und einmal alle zwei Wochen in der Kälte). Dieses Verfahren hilft, die Feuchtigkeit zu halten und die Pflanze zusätzlich zu pflegen. Für die Durchführung der Manipulation ist nötig es den Behälter mit der Spritzpistole zu haben;
  • Wählen Sie den richtigen Topf, abhängig von der Größe und den Eigenschaften der Blumen, sowie der rechtzeitigen Transplantation;
  • Reinigen Sie die verwelkten und verfärbten Teile von grünen Kulturen.

Solche einfachen Manipulationen helfen, die Blumen in guter Form zu halten, sowie die Möglichkeit von Allergien auf ein Minimum zu reduzieren.

Ein weiterer Grund für die Entstehung von Allergien auf Indoor-Blumen kann zu Düngemitteln werden. Egal wie die Verkäufer von "Blumenessen" Sie in seiner Natürlichkeit versichern, denken Sie daran, dass es irgendwie eine beeindruckende Menge an Chemikalien gibt, die nicht immer nützlich für Pflanzen und Menschen sind.

Allergene von Zimmerpflanzen: eine Liste der beliebtesten

Welche Zimmerblumen verursachen Allergien? Diese Frage wird wahrscheinlich von vielen Leuten gestellt, die von der Allergie dieser Spezies wissen. Natürlich gibt es Innenblumen, die beim Menschen Allergien auslösen und hier sind einige von ihnen:

Wenn du fragst, welche Zimmerblumen allergisch sein können, erinnere dich an diese Liste. Die Liste ist nicht vollständig, jedoch sind dies die häufigsten Allergene für unsere Region.

Sie haben gelernt, was für Allergien die Blumen in Innenräumen haben, und jetzt können Sie ganz einfach die Pflanze auswählen, die Sie brauchen. Wenn Sie zögern, eine Blume zu wählen, um Komfort zu schaffen, hier ist eine Liste von Zimmerpflanzen, die keine Allergien verursachen:

  • Begonie;
  • Ananas sind hausgemacht;
  • Heidekraut;
  • Palmoide Pflanzen.

Hier sind einige für allergische Blumen sicher, die helfen werden, ein unangenehmes allergisches Gefühl zu vermeiden, und auch eine grüne Ecke im Haus zu schaffen.

Allergie gegen Blumen - Symptome

Das Erkennen einer Allergie ist ziemlich schwierig, denn wenn Sie diese Krankheit vorher nicht erfahren haben, werden Ihre Symptome für Sie unverständlich sein. Meistens werden die Symptome solchen Krankheiten wie Erkältungen, akuten Atemwegsinfektionen und akuten Atemwegsinfektionen zugeschrieben. Die ausgelöste Allergie kann zur Entwicklung von Krankheiten führen, die für die menschliche Gesundheit und das Leben gefährlich sind.

Welche Zimmerpflanzen verursachen Allergien, haben wir herausgefunden, lassen Sie uns nun die wichtigsten Symptome des Auftretens einer allergischen Reaktion beim Menschen betrachten:

  • Auftreten von Anzeichen von Heuschnupfen. Charakteristisch für das Auftreten von erhöhter Träne, Schwellung, reichlich Schleim aus der Nase, Schwellungen der Augenlider, übermäßiges Niesen, trockener, anhaltender und reizender Husten sowie Atemwegsallergien;
  • Bei Menschen mit schwachem Magen und kleinen Kindern treten häufiger Störungen auf - Erbrechen und Übelkeit sind möglich;
  • Es gibt somatische Reaktionen des Körpers. Es gibt einen starken Juckreiz, der zu Kratzen auf der Hautoberfläche, Trockenheit und Entzündungen führt;
  • Hautmanifestationen werden durch Urtikaria, atopische Dermatitis und Neurodermitis dargestellt. Dermatitis tritt in verschiedenen Formen auf (erythematös-schuppig, exsudativ, lichenoid oder prurigoid-ähnlich). Es besteht eine Verletzung der Pigmentierung der Haut, das Auftreten von Entzündungen, Erosion. Beschädigte Hautareale sind mit Schuppen und Geschwüren bedeckt.

Wenn Sie diese Manifestationen erleben, empfehlen wir Ihnen, Ihren Arzt zu kontaktieren. Er wird die notwendige Diagnostik durchführen, Sie beraten und Ihnen die geeignete Behandlung verschreiben. Wenn Sie diese Krankheit ignorieren, kann sie chronisch werden und Sie ständig an sich selbst erinnern.

Allergie gegen Zimmerpflanzen - Behandlung

Die Behandlung dieser Allergie ist Standard und hat keine Besonderheiten. Ihr Arzt verschreibt Ihnen Antihistaminika, um Ihnen zu helfen, Allergiesymptome loszuwerden, und empfiehlt Ihnen auch, allergenhaltige Pflanzen aus Ihrer Umgebung zu entfernen. Als zusätzliche Maßnahmen können Immunstimulanzien und therapeutische Techniken wie Massage oder Akupunktur verschrieben werden.

Eine Behandlung mit Volksmedizin wird nicht empfohlen. Weil diese Methode eine allergische Reaktion entwickeln und Ihren Zustand verschlechtern kann. Um die Volksmedizin auszunutzen, ist es notwendig

Es ist notwendig, die Volksmedizin auszunutzen, um einen Arzt zu konsultieren, der Ihnen hilft, auf eine bestimmte Abkochung zu achten oder diese Methode vollständig von der Behandlung auszuschließen.

Was darf Zimmerpflanzen nicht zu Hause behalten?

Die einfachsten Sicherheitsregeln sind die Verwendung von Garten- oder herkömmlichen Latexhandschuhen in Kontakt mit grünen Bewohnern. Wenn Sie Äste oder Blätter schneiden oder entfernen, verwenden Sie ein spezielles Messer. Die Werkzeuge, die Sie in der Küche verwenden, sollten nicht mit Pflanzen in Berührung kommen. Die Hand sowie alle Schneid- oder Hilfsartikel sollten am Ende der Arbeit gründlich gewaschen werden. Denken Sie daran, dass einzelne Blumen giftige Substanzen während der Bewässerung oder Bewässerung aktiv freisetzen können.

Giftige Innenanlagen - Fotos und Namen

Oleander ist sehr schön während der Blüte, aber sein Aroma ist in der Lage, einen Schwindel, eine Übelkeit oder sogar eine Synkope zu provozieren. Der Saft von Laub, Stielen kann Allergien oder Verbrennungen auf der Haut verursachen. Lassen Sie keinen Oleandersaft auf Ihre Augen fallen - die Folgen können sehr bedauerlich sein, sogar bis zum Verlust der Sehkraft.

Eingetanzte Wolfsmilch ist sehr exotisch, dank seiner großen, reich grünen Blätter. In der Tat, die Familie der Euphorbien hat viele Sorten: einige sind wie Kakteen, andere ähneln Miniaturpalmen. Einige Arten von Milkweed haben Stacheln, deren Stich eine Bedrohung für den Körper darstellt, da sie sehr giftig sind. Laub, Stängel von Milkweed enthalten Saft, der beim Einnehmen in die Speiseröhre eine schwere Vergiftung verursacht und bei Kontakt mit der Haut oder den Schleimhäuten zu Verbrennungen und Reizungen führt.

Dieffenbachia zieht die Augen seiner großen dekorativen Blätter mit einem gesprenkelten Muster an. Sein milchiger Saft ist sehr gefährlich für die Augen, verursacht Verbrennungen, Rötung und Juckreiz, wenn er mit der Haut in Kontakt kommt. Wenn im Mund oder in der Speiseröhre verschluckt, eine schwere Verbrennung der Schleimhäute, Vergiftung. Wenn Sie kleine Kinder oder Tiere zu Hause haben, starten Sie diese Pflanze nicht!

Alocasia ist eine dekorative Laubpflanze, die sehr giftig ist. Jede Arbeit mit ihm sollte mit Schutzhandschuhen durchgeführt werden, und nicht nur giftig, sondern auch die Verdunstung von den Wurzeln. In allen thematischen Foren empfehlen erfahrene Züchter dringend die Verwendung von Schutz bei der Transplantation von Alocasia. Wenn Sie die Wurzel stören (zum Beispiel, schneiden Sie es), können Sie einen offensichtlichen Zyanidgeruch fühlen, der auch für eine lange Zeit nicht empfohlen wird, einzuatmen. Bei Kontakt mit den Augen kann der Alocasia-Saft Sehverlust verursachen, selbst wenn das Kind oder das Tier versehentlich einen kleinen Tropfen Saft in den Mund bekommt, ist ein längeres Unwohlsein garantiert. Alle Teile von Alocacia sind giftig: enthalten Blausäure, Quecksilber und Quecksilberchlorid.

Croton hat sehr schöne, dicht wachsende Blätter, die aussehen wie ein kleiner Baum. Zu Hause blüht es sehr selten, aber es wird oft gerade wegen seines attraktiven Laubes erworben. Kroton ist auch sehr giftig, wenn sein Saft unter Umständen durch die Wunde oder einen Schnitt in das Blut gelangt, dann ist sogar ein tödlicher Ausgang möglich. Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit Wasser und Seife.

Azalea wird von vielen Züchtern sehr geliebt, es ist einfach großartig, Blumen haben eine breite Palette von Schattierungen, es wird oft verwendet, um Bonsai zu schaffen. Es ist giftig, sein Blattwerk enthält Glykosid und Andromedotoxin, das beim Einnehmen in einen menschlichen oder tierischen Körper Vergiftungen, Übelkeit, Krämpfe verursacht. Am giftigsten ist Azalea Simsa oder Indianer.

Immergrüner Efeu aus der Familie Araliai ist völlig giftig - Beeren, Blätter und Stängel können für den menschlichen Körper, Tiere tödlich sein. Diese Lianopodobnoe Pflanze ist sehr attraktiv für Katzen, sie leiden auch mehr als andere. Für Menschen birgt sie auch eine ernsthafte Gefahr.

Efeu immergrün, Foto:

Cyclamen - ein weiteres Heimtier mit dekorativen Blumen von ungewöhnlicher Form. Seine Blätter sehen sehr attraktiv aus, sind aber gleichzeitig giftig. Eine besondere Gefahr sind die Cyclamen-Knollen, die das stärkste Gift enthalten, ähnlich stark wie das Gift Curare. Wenn es eingenommen wird, verursacht es eine starke Verschlechterung der Gesundheit, Erbrechen, Durchfall, Krämpfe, Bewusstlosigkeit.

Adenium zieht Blumenzüchter mit seiner exotischen Erscheinung an, die durch dicke Luftwurzeln daran befestigt wird. Über ihm schmücken mehrere Blumen von hellen Farben, verschiedenen Formen. Adenium ist sehr giftig, sein Saft provoziert eine Vergiftung, verursacht bei Berührung mit der Haut Verätzungen. Es sollte berücksichtigt werden, dass alle seine Teile Giftstoffe enthalten, besonders diese Pflanze ist schädlich für Asthmatiker. Milchsaft Adenium ist in der Lage, das Blut durch die Haut zu durchdringen, also nicht zweimal überlegen, bevor Sie es zu Hause beginnen.

Monster sind oft in Büros und öffentlichen Einrichtungen zu finden, aber die Züchter erledigen sie oft zu Hause. Es sieht sehr beeindruckend aus, wird zu beeindruckender Größe, hat große geschnitzte Blätter. Monster Saft ist sehr giftig, wenn es auf die Haut gelangt, verursacht es eine Verbrennung, starken Juckreiz. Wenn es in Ihre Augen gelangt, kann es Ihre Sehkraft erheblich beeinträchtigen. Wenn ein Kind oder ein Tier zumindest einen kleinen Teil des Blattes frisst, ist eine Vergiftung oder Entzündung des Gastrointestinaltrakts unvermeidlich.

Brallia ist sehr attraktiv, nicht ohne Grund heißt Brollia Beautiful. Dieser kleine Strauch gibt Blumen in allen Schattierungen von Blau, Lila und auch Weiß. Leider sind alle Teile von Brovallia giftig, daher sollte der Kontakt mit Haut oder Schleimhäuten ausgeschlossen werden. Diese Blume zieht Haustiere an, aber ihr Saft ist sehr gefährlich für sie.

Aglaonema ist von der Schönheit der Blätter angetan, sie sind groß, dicht, mit einem unglaublichen Muster, das sich in der Vielfalt unterscheidet. Trotz der Tatsache, dass es die Luft in der Wohnung positiv beeinflusst, reinigt es, desinfiziert es, es ist immer noch giftig. Saft - die Hauptgefahr für Menschen und Tiere, obwohl Beeren auch giftig sind. Wenn die Blume leicht beschädigt ist (z. B. das Blatt abbrechen oder beim Umpflanzen zerkratzen), wird der Saft sofort freigesetzt. Bei Landungen oder Ausfahrten mit dem Aglaonema sollten Schutzhandschuhe getragen werden.

Die Blüten der Primeln haben die größte Farbpalette, die Blätter sehen auch süß aus - rund, strukturiert, mit kleinen Zotten bedeckt. Kontakt mit diesen Zotten kann eine starke allergische Reaktion (Brennen, Juckreiz) verursachen, und wenn die Blüten der Nachtkerzenblüte, Schwindel, Übelkeit kann sogar gesunde, starke Menschen besuchen (es Alkaloide ausscheidet). Sie sollten wissen, dass die helle dekorative Primel giftig ist, alle ihre Teile sind giftig und bedrohen Ihre Gesundheit.

Gloriosa ist ein exotisches, wirklich luxuriöses Exemplar. Seine ungewöhnlichen Blüten können während der Blüte ihren Farbton ändern. Dieser attraktive Vertreter ist einer der giftigsten unter den heimischen Pflanzen, alle seine Teile enthalten Gift. Wenn Sie Kinder zuhause oder Tiere haben, müssen Sie den Besitz von Glierose aufgeben. Wenn es eingenommen wird, verursacht es schwere Vergiftung, bis zum Versagen der Nieren.

Können Pflanzen Allergien auslösen? Die Antwort ist ja, ja. Eine besondere Bedrohung wird von Vertretern der Familie der Echinaceus, Nachtschatten, Aronstab und Kutra getragen. Sie sollten sehr sorgfältig behandelt werden, nicht nur darüber nachdenken, bevor sie zu Hause beginnen. Kutrovye sind die gefährlichsten, vor allem verehrte Adenium, Plumeria, Carissa, Dipladeniya können erhebliche Schäden für die Gesundheit Ihrer Lieben, sowie Haustiere.

Plumeria von Carissa

Denken Sie daran, dass selbst Pollen in der Luft einen allergischen Angriff auslösen kann. Fast alle Hausblumen geben während der Blüte Sporen, ätherische Öle, Pollen ab, und bei besonders giftigen Sorten sind auch alle ausgeschiedenen Elemente keineswegs nützlich. Eine starke Allergie kann Geranien, Farn-Kulturen verursachen.

Vergessen Sie nicht den Schutz, wenn Sie sich entscheiden, einige von ihnen zu erledigen. Vertreter der Familie der Aronstab erfordern auch erhöhte Aufmerksamkeit, Isolation von Kindern und Haustieren. Syngonium, von vielen Philodendren geliebt, enthält giftige Bestandteile in ihrem Saft.

Seien Sie vorsichtig mit Euphorbia, jeder von ihnen enthält ein Toxin von Euphorin, das Allergien, Hautentzündungen, Juckreiz, Verbrennungen verursachen kann. Waschen Sie Ihre Hände mit Seife, benutzen Sie Handschuhe oder besser - ersetzen Sie sie durch sicherere grüne Cousins. Die Welt der Blumen ist vielfältig und erstaunlich, unter den vielen Möglichkeiten können Sie immer ein Haustier wählen, das nicht nur für die Gesundheit, sondern auch nützlich ist.